vegane Linsentaler – gesunde kleine Sattmacher - vegetarische Rezepte

vegane Linsentaler – gesunde kleine Sattmacher

5. Juni 2021 veganwave 

vegane Linsentaler – gesunde kleine Sattmacher
Lesen Sie die vollständige Rezept  » 
Rote Linsen sind mega gesund: Proteinreich, niedriger Fettgehalt, komplexe Kohlenhydrate, hoher Ballastgehalt,  viele wichtige Vitamine (z.B. B-Vitamine) und Mineralstoffe (z.B. Magnesium). Der Blutzuckerspiegel steigt nur langsam nach dem Essen von roten Linsen und damit werden Heißhungerattacken vermieden. Ich muss gestehen, dass ich letztens die rote Linsen zu lange gekocht hatte, und sie wirklich so weich waren, dass sie wie eine wabernden Masse aussahen. Für einen Salat waren sie einfach zu unansehnlich. Da kam mir die Idee für vegane Linsentaler. Sicher keine neue Idee in der Kochwelt, aber für mich eine Premiere. Sie sind mit wenigen Zutaten schnell hergestellt. (unbezahlte Produktnennung) Für ca. 20 vegane Linsentaler Zutaten - 250 g rote Linsen - 2 gehäufte TL Currypulver (ich habe das Bio-Currypulver von dm verwendet) - 1 TL Salz - 1/­­2 TL Pfeffer (frisch gemahlen) - 3 – 4 EL Kartoffelmehl  - 1 gehäufter TL Harissapulver (ich habe das Pulver von Fuchs verwendet) (für die 1/­­2 der gekochten Linsen) - Rapsöl zum Ausbraten Zubereitung Linsen gut waschen und abgetropft in einen Topf geben. 1/­­2 l Wasser – aber lieber etwas mehr –  dazu gießen (ohne Salz), ca. 15 min weichkochen (sie sollten richtig matschig weich sein), in einem Sieb abtropfen lassen und anschließend in eine Schüssel geben. Linsenbrei Bis auf das Harissapulver alle Gewürze und das Kartoffelmehl einrühren – am Besten mit einem Holz- oder Silikonlöffel, bitte keinen Schneebesen verwenden. Die Menge an Kartoffelmehl richtet sich danach, wie „flüssig“ die Masse ist. Bitte nicht zu lange rühren, wirklich nur ein paar Mal, sonst werden die Taler später zu pampig. kräftig würzen Eine Hälfte der Masse in eine weitere Schüssel geben und zusätzlich das Harissapulver einrühren. Wenn der Teig etwas fester ist, dann mit der Hand kleine Teigbällchen formen und ohne Fett in eine beschichtete Pfanne geben. Mit einem Glas oder auch mit der Hand etwas flachdrücken und von beiden Seiten bei mittlerer Hitze ohne Öl so ca. jeweils 3 min anbraten. so kommt Festigkeit rein Anschließend ca. 2-3 EL Rapsöl dazu geben und die Taler von beiden Seiten weiter braten, so dass sie eine schöne Farbe bekommen. Analog mit allen anderen Talern verfahren.  Wenn der Teig etwas flüssiger ist, ist das auch o.k.. Einfach 1 EL Teig in die beschichtete Pfanne ohne Öl geben und – genau wie oben – erst mal von beiden Seiten anbraten. Dadurch werden sie etwas fester und durch das Weiterbraten mit dem Öl erhalten Sie mehr Geschmack, bleiben saftig und erhalten eine schöne Farbe. Die Taler könnt ihr mit euren Lieblingsgewürzen kombinieren. Wer es schärfer mag, würzt zusätzlich mit Cayenne-Pfeffer oder verwendet eine scharfe Currymischung.  Anrichten Ich hatte keine Minze, sonst hätte ich eine Minz-Mayonnaise dazu gemacht. Also habe ich das Ganze mit Schnittlauch-Mayonnaise als Dip ergänzt.  Schmeckt sehr erfrischend. Man muss dazu sagen, dass vegane Linsentaler zwar am nächsten Tag auch  noch schmecken, aber doch etwas trocken sind. Daher am Besten vegane Linsentaler direkt nach der Zubereitung genießen. Der Beitrag vegane Linsentaler – gesunde kleine Sattmacher erschien zuerst auf veganwave.

« Unfassbar!! Food Innovation Camp Pitch »



Sie werden diese Recepte sicherlich auch genießen …



Neueste von der Blog

Fehler gefunden?
Helfen Sie uns zu beheben! Schreiben Sie es uns!



Fehlt etwas auf unseren Seiten? Schalgen Sie neue Inhalte oder Feature vor!



Haben Sie einen Kommentar?
Schicken Sie es uns!