natürlich - vegetarische Rezepte

Versuchen Sie diese Rezepte!

Herr Grüns Aprikosen-Pudding-Teilchen

?oquis del 29

Galette mit Rhabarber & Buchweizen

Espresso-Frozen-Yogurt mit karamellisierten Pekannüssen










natürlich vegetarische Rezepte

Espresso-Frozen-Yogurt mit karamellisierten Pekannüssen

20. April 2019 Herr Grün kocht 

Espresso-Frozen-Yogurt mit karamellisierten Pekannüssen Sobald es wärmer wird, bereiten wir im Kochlabor häufig Frozen Yogurt zu. Das ist sehr einfach. In Monaten, in denen es noch keine Früchte wie Aprikosen, Kirschen oder Erdbeeren gibt, verwende ich Espresso oder Karamellsirup oder andere der vielen Sirups, die es bei mir gibt. Der Professor mag den Espresso-Frozen-Yogurt mit karamellisierten Pekannüssen besonders gerne. Zutaten (für 4 kleine oder 2 große Portionen) Für den Espressosirup 100 ml Espresso 150 g Rohrohrzucker, (bitte nicht Rohrzucker) 50 ml Sahne 5 g Butter Für die karamellisierten Pekannüsse 1 EL Rohrohrzucker, (bitte nicht Rohrzucker) 1 EL Wasser 10 Pekannusshälften Für den Frozen Yogurt 300 g griechischer Joghurt 50 g Puderzucker 200 ml Schlagsahne Zubereitung Espressosirup Den gekochten Espresso in einen Topf gießen und die 150 g Rohrohrzucker dazugeben. Anmerkung: Bitte während aller Phasen immer gut umrühren. Das Ganze kurz aufkochen und anschließend 3 Minuten köcheln lassen. Zum Schluss Sahne und Butter dazugeben und noch einmal 2 Minuten köcheln lassen. Vom Herd nehmen und abkühlen lassen. Karamellisierte Pekannüsse Zucker und Wasser in eine gut erhitzte beschichtete Pfanne geben. Wenn die Mischung Blasen wirft, die Pekannüsse dazugeben. Die Hitze etwas herunterdrehen. Die Pekannüsse nun unter ständigem Rühren in der Masse wälzen. Auf keinen Fall sollten die Pekannüsse durch das Anrösten schwarze Flecken erhalten. Sobald es anfängt zu duften, die Flüssigkeit verdampft ist und die Nüsse etwas aneinanderkleben, diese aus der Pfanne nehmen und auf Backpapier legen. Gut verteilen und abkühlen lassen. Frozen Yogurt Anmerkung: Alle Gefrierzeiten richten sich natürlich nach der Einstellung Ihres Gefrierfachs. Prüfen Sie also immer einmal die Konsistenz, wie ich es in der Zubereitung beschreibe. Joghurt und 50 g Puderzucker mit einem Schneebesen gut verquirlen. Die Sahne schlagen und unterheben. In ein flaches Gefäß geben (ich nehme eine Auflaufform) und für ca. 1 Stunde ins Gefrierfach stellen. Nach dieser Zeit einmal kräftig umrühren und wieder für ca. 1 Stunde ins Gefrierfach stellen. Das Eis sollte danach nicht ganz fest sein, sodass Sie mit einem Messergriff oder Ähnlichem drei Furchen ins Eis ziehen können. Geben Sie den Espressosirup auf einen Löffel und füllen Sie damit die Furchen. Dann streichen Sie diese Furchen wieder mit Eis zu. Lassen Sie zusätzlich Espressosirup über das Eis fließen. Das Muster überlasse ich Ihrer Kreativität. Nun kommt der Frozen Yogurt noch einmal für ca. 2 Stunden ins Gefrierfach. Der Frozen Yogurt ist so konzipiert, dass er nach der Umrühr- und Gefrierfachphase gegessen werden sollte. Über Nacht im Gefrierfach würde er Kristalle ansetzen. Bevor Sie ihn servieren, können Sie ihn ruhig noch ein paar Minuten draußen stehen lassen, bis er die Cremigkeit erreicht hat, die Sie wünschen. Nun mit einem Eisportionierer Kugeln formen und auf Tellern, Eisgläsern oder was immer Sie bevorzugen, verteilen und mit den karamellisierten Pekannüssen dekorieren.

Spargel mit Spinat-Ricotta-Sauce und Kartoffel-Möhrenpuffern

19. April 2019 Herr Grün kocht 

Spargel mit Spinat-Ricotta-Sauce und Kartoffel-Möhrenpuffern Nachdem mich der Professor dezent darauf aufmerksam gemacht hatte, dass bald Ostern ist, und ich noch nichts vorbereitet hatte, konnte ich nicht mehr aufhören, darüber nachzudenken. Viele Gerichte wanderten an meinem inneren Kochauge vorbei und nachts um ein Uhr machte es Klick, und ich wusste, was es sein sollte: Spargel mit Spinat-Ricotta-Sauce und Kartoffel-Möhrenpuffer. Sie sehen das Bild gerade vor sich, und ich glaube, dass Sie es mögen werden. Der Professor mochte es sehr. Spinat-Ricotta-Sauce - Sie wissen schon:-) Ihnen allen wunderschöne und sonnige Ostern Von Luigi, Professor Caprese und Herrn Grün Zutaten für 2 Portionen Für die Spinat-Ricotta-Sauce 1 Knoblauchzehe 30 g Butter 120 g frische Spinatblätter (mit Stielen gewogen) 250 g Ricotta Salz frisch gemahlener schwarzer Pfeffer Für die Kartoffel-Möhren-Puffer (ca. 6 Puffer) 500 g festkochende Kartoffeln 100 g Möhren 2 geh. TL Backpulver-Reinweinstein (ich nehme das von Alnatura) 2 geh. EL Kartoffelmehl Salz frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer Für den Spargel ca. 8 Spargelstangen Salz Zucker Zitrone Vielleicht auch etwas Zitronenabrieb für die Dekoration (und auch für den Geschmack natürlich) wenn Sie möchten Spinat-Ricotta-Sauce Die Stiele an den Blättern entfernen. Die Blätter waschen. Ich habe die Blätter dann zu einem Häufchen zusammengelegt und sehr grob drei oder viermal reingeschnitten. Der Spinat schnurrt sowieso ganz schön zusammen. Also bitte nur sehr grob zerteilen. Die Knoblauchzehe in Würfelchen schneiden. Die Butter in einer Pfanne zerlassen. Die Knoblauchwürfelchen kurz darin andünsten, dann den Spinat dazugeben. Er zerfällt sehr schnell und wenn er das getan hat und etwas fadenig wird, den Ricotta dazugeben und umrühren. Auch er zerfließt. Das Leben kann grausam sein. Aber er tut es für einen wunderbaren Genuss. Nun noch mit Salz und Pfeffer abschmecken und zur Seite stellen. Kartoffel-Möhren-Puffer Die Kartoffeln und die Möhren schälen und grob mit einer Reibe zerreiben. Nun in ein Tuch geben und die Flüssigkeit etwas herauspressen. Den Inhalt dann wieder in eine Schüssel geben. Nun mit dem Backpulver-Reinweinstein und dem Kartoffelmehl gut vermischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Zu 6 gleichgroßen Küchlein formen - am besten Stück für Stück formen und direkt in die Pfanne legen. Etwas mit einem Schieber andrücken. Sie denken vielleicht: die fallen auseinander:) Tun sie aber nicht. Vertrauen Sie mir. Beim Braten halten sie zusammen. Der Spargel Den Spargel waschen und schälen und circa 15 bis 20 Minuten (ich mag ihn nicht zu weich) in ausreichend Wasser kochen. Vorher etwas Salz, Zucker und ein paar Spritzer Zitrone ins Wasser geben. Zurück zu den Puffern Geben Sie ausreichend Olivenöl (der Boden sollte bedeckt sein) in eine gut erhitzte Pfanne. Ich gebe immer ein Mini-Probe-Küchlein hinein. Wenn es Blasen wirft, können Sie die anderen Küchlein in die Pfanne geben. Nun von beiden Seiten schön kross braten. Finish Den Spargel und die Puffer auf die Teller verteilen. Die Sauce auf den Spargel geben oder auf die Puffer, wie Sie möchten. Vielleicht noch etwas Zitronenabrieb darüber. Viel Freude mit diesem Gericht - und nein, die Puffer fallen nicht auseinander:-) Ich wünsche Ihnen wunderbare und sonnige Ostern Viele Grüße von Luigi, dem Professor und Herrn Grün

?oquis del 29

18. April 2019 Vegan Guerilla 

?oquis del 29 Wusstet ihr, dass es in Argentinien Tradition ist an jedem 29. eines Monats Gnocchi (?oquis) zu essen? Dieser wunderbare und vor allem leckere Brauch wird seit der Ankunft der ersten italienischen Einwanderer im Land nunmehr rund 200 Jahre praktiziert. In Italien existierte die Tradition bereits zuvor. Tatsächlich verspeisen die Meisten Menschen in Argentinien auch heute noch an jedem 29. Gnocchi. Auch in vielen Restaurants werden an diesem Tag ausschließlich Gnocchi serviert oder es gibt zumindest ein ,,Gnocchi Special auf der Karte. Statt Kartoffeln wird in machen Regionen auch Maniok oder Süßkartoffel für die Gnocchi verwendet. Auch Versionen mit beigemischtem Kürbis oder Spinat finden sich auf den Karten. Die Herkunft dieser kulinarischen Tradition ist schnell erklärt: Am Ende eines Monats und kurz vor dem Zahltag ist oft wenig Geld übrig. Da liegt es natürlich nahe eine günstige und dennoch sehr sättigende Speise zu sich zu nehmen. Kartoffeln und Mehl, als auch die Zutaten für eine Tomatensauce, kosten allesamt nicht viel. Eben das perfekte Gericht für das Monatsende. So trifft man sich am 29. mit Freunden oder Familie, um gemeinsam Gnocchi zuzubereiten und zu verspeisen. Vegan Guerilla

Was essen vegane Sportler?

12. April 2019 Deutschland is(s)t vegan 

Was essen vegane Sportler?Muskelaufbau und Fettverbrennung mit veganer Ernährung Tipps von unserem veganen Personal Trainer Sebastian Stühmer Im Allgemeinen ist das Feedback zu einer rein pflanzlichen Ernährung wesentlich positiver als noch vor einigen Jahren. Wenn es darum geht, dass man sich regelmäßig sportlich betätigt, erscheinen jedoch oft viele Fragezeichen. Ausreichend Eiweiß? Vegan? Thema Nummer 1 ist natürlich Protein. Aber eben auch, wie man denn mit einer veganen Lebensweise Fett verlieren oder Muskeln aufbauen kann. Oftmals liegt das daran, dass Eiweiß in erster Linie mit Fleisch, Fisch, Eiern und Milchprodukten assoziiert wird. Alles was übrig bleibt, ist pflanzlich. Also z.B. Getreideprodukte, Hülsenfrüchte und Nüsse. Wie kann man nun trotzdem ausreichend Eiweiß zu sich nehmen, besonders wenn man vegan Muskeln aufbauen möchte? Bevor wir hierauf näher eingehen, gilt es zu klären, wieviel Eiweiß benötigt wird. Im Allgemeinen sprich man von grob einem Gramm Eiweiß je Kilogramm Körpergewicht (Übergewicht bzw. Menschen mit schweren Knochen ausgeschloßen). Einfach ausgedrückt - eine 55 Kilo leichte Frau sollte etwa 55 Gramm Eiweiß am Tag zu sich nehmen. Ein 80 Kilo schwerer Mann ca. 80 Gramm Eiweiß. Das gilt auch bei Hobbysportlern (1x die Woche Yoga, 1x die Woche lockeres Fußball spielen). Trainiert man jedoch intensiv Fitness nach einem sinnvollen Plan mehrmals die Woche, steigt der Proteinbedarf. Mindestens 1,5 Gramm je Kilogramm Körpergewicht sollte nun täglich zugeführt werden. Dies gilt natürlich auch bei anderen Sportarten, welche ebenfalls mehrmals die Woche mit entsprechender Intensität ausgeführt werden. Warum? Weil das zuvor erwähnte eine Gramm nur den grundsätzlichen Bedarf deckt. Nun muss der Körper jedoch mehr Eiweiß erhalten, da dies die Regeneration und den Muskelaufbau unterstützt. Das härteste Training bringt nur einen Bruchteil an Erfolg, wenn die Ernährung nicht dauerhaft dem Ziel angepasst ist. Wie kommt man nun zu ausreichend Protein, wenn die vermeintlich besten Quellen wegfallen? Das Besondere liegt hierbei in der Kombination der oben genannten pflanzlichen Produkte Getreide, Hülsenfrüchte, Nüsse. Diese sind nicht nur wertvolle Kohlenhydrat-, Ballaststoff- und Fettlieferanten, sondern enthalten unterschiedliche Aminosäuren. Da Eiweiß aus Aminosäuren besteht und wir mit der Kombination dieser Lebensmittel verschiedene Aminosäuren zusammenführen, ergänzen sich diese gegenseitig und es entsteht eine sehr gute biologische Wertigkeit. Vegan Körperfett abbauen? Der eine oder andere mag nun denken, dass diese Zusammenstellung nicht geeignet ist für den Abbau von Körperfett, da bei gängigen Methoden wie Low Carb oder Low Fat zwei von drei unserer oben genannten Lebensmittel entfallen. Manchmal auch die Hülsenfrüchte. Ein Gewichtsverlust oder auch der Abbau von Körperfett ist jedoch immer dann der Fall, wenn der Leistungsumsatz höher ist als die zugeführten Kalorien. Anders ausgedrückt, muss der Körper im Rahmen des Alttags mehr Energie aufbringen als ihm über die Ernährung zur Verfügung gestellt wird. Dann muss er auf körpereigene Reserven zurückgreifen. Wichtig: Isst man einfach nur ohne Planung unterkalorisch und verfolgt keinen durchdachten Trainingsplan, nutzt der Körper auch Muskulatur als Energiequelle, nicht nur Körperfett. Es sinkt also das Gewicht auf der Waage, aber auch die Muskelmasse. Sebastian Stühmer Muskeln erhalten? Muskeln aufbauen? Unabhängig davon wieviel oder wenig Muskeln man denn nun mit sich rumtragen möchte, sollte jeder darauf bedacht sein, mindestens ein gewisses Level zu halten. Dies ist dadurch begründet, dass der Mensch ab dem 25./­­30.Lebensjahr Muskulatur abbaut. Im zunehmenden Alter wird dies problematisch, da sich Muskeln, Sehnen, Bänder und Gelenke gegenseitig bedingen. Wird also die Muskulatur schwächer, wirkt sich dies auf alle zuvor genannten Bereiche ebenfalls aus. Somit empfiehlt es sich, regelmäßig die Grund-Fitness zu trainieren und ausgewogen zu essen. Das muss natürlich nicht immer sein. Hat man mal eine Urlaubswoche und das Training wird während der Zeit pausiert, ist das okay. Isst man mal den einen oder anderen süssen Snack oder ein Cheatmeal, ist aus meiner Sicht auch das in Ordnung. Natürlich ist das für den Körper nicht positiv. Aber ich finde, dass hier nach dem 80/­­20-Prinzip gehandelt werden kann. Warum? Einfach weil mir dies bei dem Großteil meiner Kunden immer wieder auffällt. Lieber alles etwas entspannter angehen und langfristig durchziehen, als auf alles für immer verzichten wollen und nach zwei Wochen abbrechen und alles hinschmeißen. Wenn nun also eine Mahlzeit beispielsweise aus Vollkornnudeln, Sojageschnetzeltem und einer Mandelsoße besteht, ist man zum einen auf der sicheren Seite was die Makronährstoffversorgung (Kohlenhydrate, Protein und Fette) betrifft und durch die unterschiedlichen Aminosäuren auch in Bezug auf Eiweiß. Hier gibt es verschiedene Varianten und etliche Rezepte, wie man aus den Kategorien kombinieren kann. Hat man erstmal eine Handvoll Gerichte gefunden, ist man ausgewogen und mit gutem Geschmack unterwegs. Was fehlt noch? Die Mikronährstoffe. Vitamine, Mineralien und Spurenelemente sind hautsächlich in Obst und Gemüse zu finden. Ich bevorzuge hierfür mehrmals die Woche, meist täglich zum Frühstück, einen grünen Smoothie. Für meine Frau und mich besteht dieser aus: - einer Handvoll Rucola - einer Handvoll Pak Choi - zwei Bananen - einer Handvoll verschiedene Beeren - ein Daumen-großes Stück Ingwer - zwei Teelöffeln Kokonussöl - 50 Gramm Haferflocken - 60 Gramm Eiweiß - etwas Agavendicksaft - Wasser nach Bedarf Hierbei sind also auch die Makronährstoffe enthalten. Für mich ist es so jedoch am bequemsten, regelmäßig frisches Blattgemüse zu mir zu nehmen. Selbstverständlich kann bei den oben beschriebenen Hauptmahlzeiten auch frisches Gemüse hinzugegeben werden. Also neben Blattsalaten auch Paprika, Zucchini, Champignons usw.. Wer sich größtenteils wie oben beschrieben ernährt, ist gesundheitlich sehr gut dabei. Bezüglich eines körperlichen Ziels (Körperfett abbauen, Gewicht halten, Muskeln aufbauen) empfehle ich wie oben erwähnt die Kalorien der täglich Mahlzeiten grob im Blick zu behalten, aber keine der genannten Komponenten ersatzlos zu streichen. Möchte man aufgrund des gewünschten Fettverlusts die Kalorien reduzieren, verringert man einfach den Anteil der Kohlenhydrate und steigert dafür den des Gemüses. Genau das Gegenteil ist beim Muskelaufbau der Fall. Kohlenhydrate werden erhöht, damit man überkalorisch isst und der Körper eine Grundlage für den Aufbau hat. Beim Halten des Gewichts pendelt man sich dementsprechend einfach in etwa bei seinem täglichen Leistungsumsatz ein. Was das eigentliche Hunger-/­­Appetitgefühl betrifft, sollte jeder auf seinen Körper hören und sich weder zum Essen zwingen, noch hungern. Der eine fühlt sich mit fünf kleinen Mahlzeiten besser, der andere mit drei klassischen Hauptmahlzeiten. Abschließend bleibt zu sagen, dass man dem Körper viel Abwechslung im Rahmen der Lebensmittelwahl geben sollte und dies in sinnvollen Mengen. Einen riesigen Obstteller am Abend brauch man genauso wenig wie einen Liter Eis zum Frühstück des Cheatdays. So lange man für sich eine Variante findet, die eher zum Lebensstil passt, als das sie eine kurzfristige Diät ist, ist man auf einem guten Weg. Durch die oben genannten Möglichkeiten, hat man viele Variationen was die Mahlzeiten betrifft. So muss keiner das Gefühl haben auf etwas zu verzichten und kann trotzdem je nach Bedarf seine Ziele erreichen.

Sabich – israelisches Frühstücks-Sandwich

8. April 2019 Eat this! 

Sagen wir nein, wenn wir von Freunden zum Essen eingeladen werden? Natürlich nicht! Selbst dann nicht, wenn wir selbst kochen ... Der Beitrag Sabich – israelisches Frühstücks-Sandwich erschien als erstes auf Eat this!.

Interview mit Pia Kraftfutter - Vegan und nachhaltig für alle Lebewesen

4. April 2019 Deutschland is(s)t vegan 

Interview mit Pia Kraftfutter - Vegan und nachhaltig für alle LebewesenAnzeige - Heute stellen wir dir Pia Kraftfutter vor. Sie bloggt bei Instagram, veröffentlicht Videos auf Youtube und postet zahlreiche Inhalte zu Themen wie Veganismus und Nachhaltigkeit auf ihrem Blog. Die 27-jährige betreibt ebenfalls einen Podcast ,,Leben Lieben & Liebe Leben mit ihrer Freundin und Kollegin Clara. Dort sprechen die beiden über Themen wie Menstruation, Selbstliebe und Beziehungen, ebenso über alles, was die beiden gerade beschäftigt. Pia liegt die Natur mit all ihren Lebewesen sehr am Herzen. Sie engagiert sich aktiv für Tierrechte und sorgte beispielsweise mit ihrem Video ,,Nachts in der Schweinezucht für Diskussionen. Wir haben Pia interviewt und konnten mehr über ihre Beweggründe und Interessen erfahren. Wie bist du zum Veganismus gekommen und aus welchen Gründen ernährst du dich vegan? Ich war 18 Jahre jung, als ich zum ersten Mal Videos von einer Schlachtung sah. Bis zu diesem Zeitpunkt war es mir nie in den Sinn gekommen viel darüber nachzudenken, dass für Fleisch Tiere umgebracht werden müssen. Mir war nach dem Video sofort klar, dass ich ab sofort nichts mehr konsumieren will, wofür ein Tier gestorben ist. Schnell musste ich feststellen, dass alles was von Tieren produziert wird, ausbeuterische Verhältnisse bedingt. Ich entschied mich dafür alles zu boykottieren, bei dem ich mir sicher war, dass Lebewesen (Menschen & Tiere) dafür unfair behandelt wurden.  Ich lebe nun seit über 6 Jahren vegan, weil mir kein Essen, kein Geschmack und kein Luxus so wichtig ist, dass ich dafür in Kauf nehmen würde, dass andere Lebewesen nicht ausleben dürfen, was ihnen wirklich wichtig ist.   Du setzt dich sehr aktiv für Tiere ein und hast vor einigen Monaten ein drastisches Video aus einer Schweinezucht veröffentlicht. Das Video polarisierte extrem, sowohl positiv als auch negativ. Wie waren deine Erfahrungen damit? Würdest du sowas nochmal machen? In den Stunden nach unserem Einstieg in die Schweinezucht ist mir klar geworden, dass ich mich zuvor noch nie an einem Ort so unfassbar unwohl und schlecht gefühlt habe. Die Erinnerung an all die Lebewesen, die ich in dieser Hölle zurücklassen musste, macht mich immer noch sehr betroffen. Trotzdem bin ich unendlich dankbar für die Erfahrung und vor allem für die Möglichkeit, dass ich alles mit tausenden Menschen teilen konnte. Dass ich nicht nur für die Aktion gelobt, sondern auch angefeindet wurde zeigt mir, dass das Video nicht nur von Veganern gesehen wurde. Ich empfinde es als sehr wichtig, dass Aufnahmen wie diese die ,,vegane Blase verlassen und auch Menschen erreichen, die sich dadurch angegriffen fühlen. Es schockiert mich allerdings immer wieder, wenn Menschen die Tierquälerei weniger schlimm finden als die Tatsache, dass ich eine Straftat begangen habe. Ich habe viel Kritik von Landwirten bekommen, die sich angegriffen, beleidigt und missverstanden fühlen. Meine Aufnahmen würden ein ,,schwarzes Schaf unter den Tierbetrieben zeigen und eigentlich sähe es überall viel besser aus. Allen sei das Tierwohl vermeidlich superwichtig. Von Tierschützern, die mehrmals im Monat in Betriebe dieser Art einsteigen weiß ich, dass die Zustände auf meinen Aufnahmen leider überhaupt keine Seltenheit sind und der Betrieb aus ihrer Sicht sogar zu den ,,harmloseren gehört. Ich bin einigen Landwirten mit friedlicher Kommunikation entgegengekommen. Dabei habe ich oft gelesen, dass die tatsächliche Motivation sich um Tiere ,,gut zu kümmern darin liegt, dass sie eine Menge Milch oder Eier produzieren sollen und man sie am Ende des Tages verkaufen und schlachten lassen will. Nachdem ich vor einigen Wochen ganz offiziell und legal einen Bio Demeter Hof besuchen durfte, auf dem Hühner für die Eierproduktion gehalten werden, ist mir noch klarer als zuvor: Immer, wenn Tiere gehalten werden, um etwas von ihnen zu nutzen, werden sie wie Nutztiere behandelt. Sie dürfen niemals all ihre natürlichen Bedürfnisse ausleben und werden gegen ihren Willen umgebracht, sobald sie keine Leistung mehr erbringen oder fett genug geworden sind. Kein fühlendes Lebewesen hat das verdient. Auch Bio-Hühner müssen jeden Tag ein Ei legen, dürfen weder Brüten noch Nester bauen und werden nach 1 -2 Jahren geschlachtet. Ja, ich würde, will und werde eine solche Aktion nochmal machen. Wenn es sein muss so lange, bis es keine Tierausbeutung mehr gibt.   Dein liebstes veganes Restaurant oder Café in Münster? Auf jeden Fall das Bucks! Köstliche saisonale Küche, die mich jedes Mal aufs Neue überrascht und begeistert.   Dein absolutes Lieblingsrezept, welches du mit unserer Community teilen möchtest Bibimbap. Klingt komisch, schmeckt klasse! Zum ersten Mal auf einem Festival gegessen und dann mit meinem Freund nachgekocht. Könnt ich fast immer essen. Das Rezept Für 2 Portion/­­en 3-4 Karotten 1 Zucchini 5 große /­­ 10 kleine Champignons 1 Block (175 g) Tofu (hart) 1/­­4 Gurke 1 Handvoll Sojasprossen 250 g TK-Spinat 1 Tasse Reis Pfeffer Salz Sauce: 2 EL Gochujang Paste 1-1,5 EL Sojasauce 1 EL Reisessig 1 EL Öl 1 EL Wasser 1 EL Zucker Zubereitung: Reis mit 2 Tassen Wasser und etwas Salz nach Packungsanleitung aufsetzen. Karotten und Zucchini Raspeln. Champignons und Tofu in Scheiben schneiden. Gurke in schmale Streifen schneiden. Spinat zerkleinern, damit er schneller auftaut (bei frischem Spinat natürlich nicht nötig). Alle Bestandteile der Sauce gut vermischen. Braten: Die Zutaten werden alle einzeln kurz in Öl angebraten, gewürzt und beiseite gestellt. Karotten, Zucchini und Spinat bis sie gar sind anbraten. Sprossen anbraten und mit etwas Sojasauce ablöschen. Champignons anbraten, mit Pfeffer würzen und mit Sojasauce ablöschen. Die Tofuscheiben anbraten bis sie von beiden Seiten goldbraun sind. Dann mit einem Tuch das Öl ausdrücken, damit er die Sauce besser aufsaugen kann. Den Tofu mit der Sauce wieder in die Pfanne geben und noch ein paar Minuten von beiden Seiten anbraten. Nun kann alles in einer Schüssel schön angerichtet werden. Glaubst du, dass es zukünftig immer mehr Veganer geben wird und sich die vegane Ernährung irgendwann einmal gegen die ,,herkömmliche durchsetzen kann? Laut Statistiken entscheiden sich Jahr für Jahr immer mehr Menschen für eine vegane Lebensweise. In meinem Freundes- und Familienkreis wird so wenig vom Tier gegessen wie je zuvor. Auch wenn ich trotzdem riesige Zweifel habe, dass sich die vegane Ernährung jemals so richtig gegen die ,,herkömmliche durchsetzen kann, ist jeder neue Veganer unglaublich wichtig. In meiner Vorstellung inspirieren wir so lange immer mehr Menschen zum Veganismus, bis eines Tages jemand damit erreicht wird, der eine Menge Einfluss hat und beispielsweise dafür sorgen kann, dass tierische Produkte wesentlich teurer werden. Dranbleiben lohnt sich also so oder so.   Was kann man tun, um mehr Leute vom Veganismus zu überzeugen, ohne zu aufdringlich zu missionieren? Mir hilft es am besten, wenn ich mich versuche in die Position anderer Menschen hineinzuversetzen. Niemand von uns hat sich ausgesucht, in welches Umfeld wir geboren werden und welche Essgewohnheiten und Glaubensmuster wir dementsprechend entwickeln. Wenn ich mir das vor Augen führe, kann ich eine gewisse Unschuld in jedem Menschen sehen und dadurch sehr friedlich kommunizieren. Mir ist es wichtig anderen Menschen das Gefühl zu geben, dass ich sie zum Veganismus bewegen will, weil es sie glücklicher machen wird. Nicht, weil sie sonst schlechte Menschen sind. Es ist nicht immer leicht all die schrecklichen Zustände in der Tierhaltung anzusprechen, ohne direkt zu sehr abzuschrecken. Dabei helfen positive Formulierungen wie:,,Wir können das gemeinsam aufhalten. Und ganz wichtig: wenn du merkst, dass ein Mensch nichts von dem hören oder wahrhaben will, dann verschwende deine Energie nicht daran. Wir werden immer wieder auf Andere treffen, bei denen wir etwas bewegen können.   Du hast einen eigenen Saisonkalender für Obst und Gemüse. Wie wichtig ist dir Regionalität und Saisonalität und welche Tipps hast du, um zukünftig mehr darauf zu achten? Der Saisonkalender von Pia Kraftfutter Im Laufe meines veganen Lebens ist mir aufgefallen, dass Veganismus allein nicht die Welt retten kann. Auch vegane Produkte können ungünstig für die Umwelt, für Tiere und für Menschen sein. Agavendicksaft aus Mexico lässt sich zum Beispiel mit Zuckerrübensirup aus Deutschland ersetzen und anstatt Kaffee zu trinken kannst du versuchen dich an Getreidekaffe zu gewöhnen. Am einfachsten auf Regionalität und Saisonalität achten kannst du, wenn du möglichst unverarbeitete Lebensmittel kaufst. Bei Obst und Gemüse muss immer das Herkunftsland angegeben sein.   Für jemanden der bisher noch wenig mit Nachhaltigkeit zu tun hatte: Welche Tipps hast du, um den Einstieg in ein nachhaltigeres Leben zu erleichtern? Für dein Einstieg möchte ich einfach ein paar Fragen stellen, die sich jeder selbst beantworten kann. Was brauchst du wirklich, um glücklich zu sein? Willst du, dass dein Leben ab jetzt gleich bleibt oder wünscht du dir Veränderung und Herausforderungen? Ist es fair Dinge zu kaufen, die dich kurz glücklich machen, wenn diese Dinge gleichzeitig zur Zerstörung der Umwelt beitragen und damit einer Menge Menschen Unglück bereiten?   Wir danken Pia sehr für das aufschlussreiche und interessante Interview! Falls du noch mehr über Pia erfahren möchtest, schau gerne auf ihren Social-Media-Kanälen vorbei. Instagram: piakraftfutter  Youtube: Pia Kraftfutter Blog: www.kraft-futter.de Podcast: Leben Lieben & Liebe Leben  *** Gewinnspiel *** Wir verlosen gemeinsam mit Pia zwei ihrer Saisonkalender! Den Kalender kannst du jedes Jahr aufs Neue verwenden, da keine Jahreszahlen verwendet werden. Der schöne Kalender zeigt dir Monat für Monat alle regional erhältlichen Obst-und Gemüsesorten und verziert garantiert jede Küche! Hier kannst du dir den Saisonkalender angucken und noch mehr Infos bekommen. Teilnahmebedingungen: bit.ly/­­div-disclaimer Möchtet ihr gewinnen? Dann schaut mal bei Facebook oder Instagram. Voraussetzungen für die Teilnahme am Gewinnspiel: Sei ein Fan von Deutschland is(s)t vegan auf Facebook oder Instagram! Like unseren Post und schreibe einen Kommentar, warum gerade du den Saisonkalender haben möchtest. Für alle ohne Facebook oder Instagram: Schreib uns eine E-Mail mit dem Betreff ,,Saisonkalender an hallo@deutschlandistvegan.de. Wir drücken euch die Daumen! Das Gewinnspiel läuft ab sofort und endet am 12.04.2019 um 12:00 Uhr. Der Gewinner oder die Gewinnerin wird ab dem 13.04.2019 nach dem Zufallsprinzip ausgewählt und informiert. Die Geschenkaktion steht in keiner Verbindung zu Facebook oder Instagram und wird in keiner Weise von Facebook oder Instagram gesponsert, unterstützt oder organisiert. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Deine Daten werden ausschließlich im Rahmen der Geschenkaktion genutzt, um die Gewinner zu ermitteln und zu informieren.

Plastikfrei einkaufen im Supermarkt - Funktioniert das?

31. März 2019 Deutschland is(s)t vegan 

Plastikfrei einkaufen im Supermarkt - Funktioniert das?Plastikfrei einkaufen ist zwar eine kleine Herausforderung, aber sicherlich nicht unmöglich. Wie du deinen Einkauf im Supermarkt möglichst ohne Plastik gestalten kannst, zeigen wir dir jetzt. Der Umweltzerstörer Plastik Plastikmüll stellt ein verehrendes Problem für unsere Umwelt dar. Die Auswirkungen bekommen wir schon seit Jahren zu spüren: Von den 78 Millionen Tonnen des weltweit verbrauchten Plastikmülls gelangen 32 Prozent in die Ozeane und sind eine große Bedrohung für Tiere und Natur (Quelle: WWF). Da Plastik sich nur sehr langsam abbaut, sammelt sich immer mehr Müll an. Eine einzige Plastikflasche braucht laut Umweltbundesamt bis zu 450 Jahre, um komplett abgebaut zu sein. Prognosen zu folge gibt es im Jahr 2050 mehr Plastik als Fische im Meer. Gruselig, oder? Um unsere Umwelt zu schonen und einen Beitrag für die Zukunft zu leisten, ist es also empfehlenswert, so wenig Plastik wie möglich zu verbrauchen. Unsere Tipps für einen plastikfreien Einkauf Um den Einkauf umweltfreundlich zu transportieren, empfehlt es sich Stoffbeutel oder größere Tragetaschen zu verwenden. Diese kann man jahrelang verwenden und tut somit der Umwelt etwas Gutes. Empfindliches Obst und Gemüse, welches sich nur schwer lose transportieren lässt, kann man ganz einfach in wiederverwendbare Gemüsebeutel oder Papiertüten packen. So werden beispielsweise die Champignons nicht zerdrückt oder gehen kaputt. In vielen Supermärkten sind trotzdem noch zahlreiche Obst- und Gemüsesorten in Plastik verpackt. Ein Brokkoli wird meist mit mehreren Schichten Frischhaltefolie umwickelt. Um solch unnötige Verpackungen zu vermeiden und trotzdem den frischen Brokkoli kaufen zu können, kann man am besten zum Bio-Laden gehen. Diese haben meist mehr Auswahl an unverpacktem Obst und Gemüse. Aber auch auf dem Wochenmarkt findest du mehr unverpacktes Obst und Gemüse, als im Supermarkt. Auch Plastikflaschen solltest du vermeiden, wenn du deinen Einkauf umweltfreundlicher gestalten möchtest. Als Ersatz eignet sich beispielsweise eine Edelstahl-Trinkflasche. Leitungswasser und selbstgemachte Säfte sind umweltfreundlich und gesund und lassen sich ganz leicht in die Edelstahlflasche füllen. Sojajogurts, Milchalternativen und Tofu gibt es leider bisher auch nur in Plastikverpackungen. Die umweltfreundlichere Alternative wäre, diese Produkte selbst machen. Ein passendes Rezept für selbstgemachte Mandelmilch findest du hier.   Generell gilt: Lieber frisch kochen, als viele Fertigprodukte zu verwenden. Damit sparst du dir einiges an Plastikmüll und unnötigen Verpackungen! Alles, was sowohl in Plastik als auch im Glas verkauft wird, solltest du lieber im Glas kaufen. Diese kann man so oft es geht wiederverwenden und auch die Entsorgung verläuft etwas umweltfreundlicher. Solltest du dir für unterwegs einen Salat aus der Salattheke im Supermarkt mitnehmen, kannst du dafür auch deine eigene, umweltfreundliche Verpackung mitnehmen. Frag am besten einmal im Laden nach, ob das in Ordnung wäre. Meistens ist es kein Problem und du kannst deinen Salat in Edelstahldosen wie diesen hier abfüllen. Du liebst Nüsse und Trockenobst? Dann wäre Keimling was für dich. Keimling ist ein Online-Shop, in welchem ihr Mandeln, Walnüsse und Co. In Großverpackungen kaufen könnt. Somit sparst du etwas Verpackungsmüll. Plastik in Kosmetikartikeln Ein weiterer Tipp ist es, Mikroplastik in Kosmetika vermeiden. Mikroplastik wird in einigen Kosmetika verwendet, um diese zu strecken. Bei z.B. Duschgel gelangt das feine Mikroplastik durch den Abfluss direkt in unser Grundwasser. Mit App Codecheck lässt sich sekundenschnell überprüfen, ob ein Produkt Mikroplastik enthält. Man scannt einfach den Barcode des Produkts und bekommt dann aufgelistet, ob bedenkliche oder gefährliche Inhaltsstoffe vorhanden sind. Somit kannst du auch im Beautybereich auf einen plastikfreien Einkauf achten. Noch umweltfreundlicher ist es, Kosmetik und Putzmittel im Unverpackt-Laden zu kaufen. Unverpackt-Läden sind in vielen Großstädten eine super Anlaufstelle für den plastikfreien Einkauf. Dort hat man eine große Auswahl an unverpackten Lebensmitteln, wie z.B. Nudeln, Hülsenfrüchten, Müsli, Mehl und Co. Auch unverpackte Kosmetikartikel, Bambuss-Zahnbürsten und Putzmittelalternativen findest du dort. Schau doch mal, ob ein Unverpackt-Laden bei dir in der Nähe ist. Jeder kleine Schritt ist von Bedeutung Je weniger Plastik man verbraucht, desto besser. Doch den kompletten Konsum von heute auf morgen umzugestalten, ist natürlich recht schwierig. Aber Schritt für Schritt plastikfreier einzukaufen macht schon sehr viel aus. Mit unseren Tipps kannst du bei deinem nächsten Einkauf schon etwas mehr Plastik vermeiden. Die Hoffnung, dass große Supermarktketten nach und nach plastikfrei werden und zukunftsorientiert der Umweltverschmutzung entgegenwirken, bleibt bestehen. Teile Beiträge wie diesen und mache mehr Leute darauf aufmerksam, dass wir Plastikmüll reduzieren sollten. Irgendwann müssen die Supermärkte auf die Nachfrage nach plastikfreien Lebensmitteln reagieren! Wie du generell nachhaltiger kochst, kannst du in unserem Artikel Zero Waste Küche nachlesen. Wenn dir der Beitrag gefällt, teile ihn gerne auf Facebook oder Instagram und folg uns, um nichts mehr zu verpassen.

Süsskartoffel -,,Salat mit Erdnussdressing - für Salatliebhaber

29. März 2019 Deutschland is(s)t vegan 

Süsskartoffel -,,Salat mit Erdnussdressing - für Salatliebhaber Salate müssen ganz sicher nicht langweilig und trocken sein. Das zeigt der Chefkoch von ,,Vegan Masterclass Sebastian Copien mit seinem neuen Rezept Süsskartoffel -,,Salat mit Erdnussdressing aus seinem Online-Kurs Essentials Masterclass Vol.2 Er kreiert einen Salat, der bunt, wild und würzig ist. Durch die Kombination von rohen und gekochten Zutaten verbindet Sebastian unterschiedliche Konsistenzen und Geschmäcker und sorgt für ein wahres Geschmackserlebnis! Da der Salat so vielseitig und vor allem reichhaltig ist, lässt er sich auch super als Hauptgang servieren. Wir zeigen euch das Rezept zum Nachkochen und Genießen! Nur noch bis zum Sonntag gibt es die neue Essentials Masterclass Vol.2 zum Aktionspreis und ich kann euch diesen Kurs wirklich nur wärmstens empfehlen. Mehr als 350 Teilnehmer absolvieren die Masterclass bereits und das Feedback ist einfach soo klasse. Niko Rittenau & Sebastian Copien kochen leckere vegane Gerichte Lerne die wichtigsten Ernährungsgrundlagen und trainiere deine Fertigkeiten für eine abwechslungsreiche pflanzliche Küche die einfach begeistert. Alle Kurse im Überblick:   Bowl Masterclass In der Bowl Masterclass dreht sich alles um die bunten und leckeren Bowls. Du lernst wie man mit Profi Techniken und natürlichen Zutaten gesunde und super leckere Bowls zaubert, die einfach begeistern.   X-Mas Masterclass In der X-Mas Masterclass lernst du, wie man ein das perfekte vegane Festessen kocht, so dass du und deine ganze Familie ein Lächeln im Gesicht haben. Weil es üppig, deftig und lecker ist. Essentials Masterclass Vol.1 In der Essentials Masterclass Vol.1 lernst du die elementaren Grundtechniken und Rezepte kennen, um das Große und Ganze der leckeren und gesunden pflanzlichen Küche zu verstehen und zu verinnerlichen. NEU: Essentials Masterclass Vol.2 In der Essentials Masterclass Vol.2 lernst du die wichtigsten Ernährungsgrundlagen und trainierst deine Fertigkeiten für eine abwechslungsreiche pflanzliche Küche die einfach begeistert. Im neuen Seminar geht es von wichtigen theoretischen Grundlagen mit Ernährungswissenschaftler Niko Rittenau und Tipps aus dem praktischen Koch-Nähkästchen von Profikoch Sebastian Copienüber die Zubereitung von wundervollen und süchtig machenden Käsealternativen wie Mozarella, Schmelzkäse und Mandelricotta hin zu bunt-knackigen Salaten mit aromatischen Dressings, um allen Salat Miesepetern das gesunde Grün näher zu bringen. Rezept Süsskartoffel -,,Salat mit Erdnussdressing ZUTATEN SÜSSKARTOFFEL GEBACKEN 1 große Süßkartoffel, in 1cm Scheiben geschnitten 1 EL geröstetes Sesamöl Salz BANANEN-LIMETTEN- KORIANDER-SALSA 1/­­2 gelbe (nicht grün und nicht braun) Banane in 0,5cm-Würfel geschnitten 1/­­2 Bund Koriandergrün, fein geschnitten 1 milde rote Chili, fein gewürfelt 4 EL Limettensaft ERDNUSSDRESSING 6 EL Zitronensaft 1 kleine Zehe Knoblauch, ca. 2g 7 EL natives Olivenöl 1 EL geröstetes Sesamöl 20g Erdnussmus ohne Stücke 1 Streifen BIO-Zitronenschale 2 Deglet-Datteln 50ml milde Brühe oder Wasser Salz und Pfeffer zum Abschmecken ZUSÄTZLICH 1 rote Paprika, in feine Streifen geschnitten 1 kleiner Fenchel, hauchdünn gehobelt 4 EL geröstete Kokoschips (C)Hansi Heckmair ZUBEREITUNG Die Süßkartoffelscheiben mit dem Messer auf der Oberseite in Rauten anrit- zen. Dann mit dem Öl einreiben und etwas salzen. Auf ein Backblech geben und ca. 10 Minuten lang bei 220 Grad backen, bis deutlich Röstaromen zu sehen sind und die Scheiben gar sind. Alle Zutaten für das Dressing in den Mixer füllen, auf höchster Stufe cremig und glatt mixen und nochmal mit Salz, evtl. Süße und Säure abschmecken. Für die Salsa alle Zutaten vorsichtig mischen und durchziehen lassen. Wenn die Süßkartoffelscheiben gar sind, jeweils 2 auf den Teller setzen. Auf eine Scheibe eine Hand gehobelten Fenchel, und auf die andere eine Hand voll Paprika setzen. Mit Dressing beträufeln und mit etwas Salsa und Kokoschips garnieren. Klicke hier und erfahre mehr über die neue Masterclass und sichere dir den Aktionspreis.   Buch Vegan-Klischee ade! direkt online bestellen Ab sofort könnt ihr das Buch Vegan-Klischee ade! kaufen. Niko Rittenau räumt wissenschaftlich fundiert mit den häufigsten Vorurteilen gegenüber der veganen Ernährung auf. Evidenzbasiert, aber allgemein verständlich, beantwortet das Buch wichtige Fragen zur Versorgung mit essentiellen Nährstoffen wie Protein, Eisen, Calcium, B12, Omega 3 und weiteren. Bei richtiger Auswahl und Zubereitung der Lebensmittel kann eine vegane Ernährung gesundheitsförderlich und effektiv in der Prävention chronisch-degenerativer Erkrankungen sein - und dieser Ratgeber zeigt worauf es dabei ankommt. Es wird auch erläutert, warum manche Ernährungsgesellschaften eine vegane Ernährung für alle Altersgruppen empfehlen, während andere davon abraten.

10 Rezepte für schöne Haut und Haare

21. März 2019 Deutschland is(s)t vegan 

10 Rezepte für schöne Haut und HaareStrahlende Haut, ein frischer Teint und kräftiges, glänzendes Haar: Wer die richtigen Lebensmittel isst, leuchtet von innen. Wir zeigen euch zehn Rezepte für schöne Haut und Haare. Haare und Haut sind der Spiegel unseres Gesundheitszustands. Ausreichend Wasser trinken, Sport und mindestens sieben Stunden Schlaf tragen zu einer schönen Haut bei. Stress hingegen kann sich in Hautunreinheiten und Haarausfall äußern. Eine ausgewogene Ernährung mit möglichst unverarbeiteten Lebensmitteln fördert ebenfalls ein frisches und gesundes Aussehen. Mit diesen zehn Rezepten für schöne Haut und Haare könnt ihr Beauty Food ganz leicht in den Alltag integrieren. Grünes Blattgemüse für den Glow Wer auf der Suche nach Rezepten für schöne Haut und Haare ist, sollte auf jeden Fall viel grünes Blattgemüse zu sich nehmen. In Spinat, Grünkohl, Chlorella und Spirulina stecken unter anderem Chlorophyll, sowie zahlreiche Spurenelemente und Mineralien wie zum Beispiel Zink, Kalzium, Kalium, Magnesium, Mangan und Phosphor. Bitteres Blattgemüse wie Mangold, Kohl und Spinat regen die Ausscheidungsorgane an. Dadurch muss die Haut nicht einspringen, um den Körper zu entgiften. Unreine Haut und Ausschläge können ein Zeichen sein, dass Darm, Nieren, Lunge oder Leber überlastet sind. Für Veganer dient grünes Blattgemüse zudem als guter Eisenlieferant. In unserer roh-veganen, grünen Protein-Bowl sind alle Vitamine und Beauty-Booster des Grünkohls enthalten. Durch Beeren versorgt ihr euren Körper zudem mit Antioxidantien . Foto: Michael Groll Vitamin A: Karotten für einen schönen Teint Karotten sind nicht nur gut für die Augen, sondern auch für schöne Haut und Haare. So enthält das Wurzelgemüse Beta-Carotin, die dem Beauty Food seine orangene Farbe verleihen. Durch das Provitamin A wirkt Beta-Carotin als Hautschutzmittel gegen DNA-Schäden, die beispielsweise durch Sonne entstehen können. Außerdem helfen Karotten mit ihrem hohen Anteil an Vitamin A bei Haarausfall, trockene Haaren und spröden Nägeln. Des Weiteren unterstützt Vitamin A den Einbau von Eisen, was für schöne Haut und Haare ebenfalls wichtig ist. Bereits mit einer großen Karotte täglich können Veganer ihren Bedarf an Vitamin A decken. Ein weiterer Pluspunkt: Karotten wachsen regional von März bis Dezember in Deutschland. Karotten müssen nicht immer roh oder als Saft zu sich genommen werden. So lassen sie sich auch gut beim Backen und Kochen integrieren. In unserem Rezept für eine vegane Bolognese steckt neben Karotten auch noch jede Menge Eiweiß! Nährstoffbombe Haferflocken Haferflocken sind vollgepackt mit Zink, Calium, Eisen, Magnesium und Biotin. Mit einer Schüssel Haferflocken am Morgen versorgt ihr Haut, Haare und Nägel bereits zum Frühstück mit wichtigen Nährstoffen.  Schon 100 Gramm Haferflocken decken 50 Prozent des Tagesbedarfs an Zink. Das Spurenelement wirkt Haarausfall entgegen, beschleunigt die Wundheilung und wird für die Zellerneuerung benötigt. Hier findest du unser Rezept für ein tolles Haferflocken-Porridge. Du hast wenig Zeit? Dann ist dieses Blitz-Rezept für Haferbrei mit Banane in nur 5 Minuten genau das richtige für dich. Foto: Michael Groll Vollkornprodukte für B-Vitamine B-Vitamine, Zink, Eisen und Antioxidantien: Vollkornprodukte lassen sich als gesunde Ballaststoff-Quelle gut in den Alltag integrieren und tragen gleichzeitig zur Schönheit bei. Wer bei Vollkornprodukten ausschließlich an glutenhaltige Lebensmittel denkt, liegt falsch. Pseudo-Getreide wie Quinoa, Amaranth, Hirse oder Buchweizen gehören ebenfalls in diese Lebensmittelgruppe. Unser Rezept für das gesunde Vollkornbrot beinhaltet zudem noch Kürbiskerne. Die Samen besitzen einen hohen Anteil an Zink. Ohne das Spurenelement kann der Körper keine neuen Haut- und Haarzellen bilden. Eingerissene Mundwinkel, Haarausfall und brüchige Nägel sind oft Zeichen eines Zinkmangels. Des Weiteren zählen Kürbiskerne zu den eisenreichsten pflanzlichen Lebensmitteln. Eisen transportiert Sauerstoff im Blut und wirkt so einer blassen, fahlen Haut entgegen. Für alle, die gerne ein leckeres, sättigendes Frühstück mit besonders hoher Nährstoffdichte essen möchten, ist dieses Rezept genau das Richtige. Das Powerfrühstück ist obendrein sehr schnell zubereitet und enthält dank Quinoa, geschälter Hanf- und Chiasamen alle neun essentiellen Aminosäuren, die dir Power für den Tag geben, sowie dein Immunsystem und den Aufbau neuer Zellen unterstützen. Gesunde Fette für schöne Haut und Haare Nicht alle Fette sind schlecht! Für eine reine Haut und kräftiges Haar sind Lebensmittel mit einem hohen Anteil an Omega-3-Fettsäuren wichtig. Pickel, schuppige oder glänzende Haut verbessern sich, wenn täglich ungesättigte Fettsäuren eingenommen werden. Lebensmittel wie Chia- und Leinsamen oder Walnüsse wirken entzündungshemmend . Außerdem verbessern sie die Spannkraft der Haut und versorgen das größte Organ des Menschen mit Feuchtigkeit. Eine handvoll Walnüsse (30 Gramm) reichen schon aus, um den Tagesbedarf an Omega-3 zu decken. Das Superfood lässt sich gut ins Müsli integrieren oder in Form von Energy-Balls verarbeiten. Unser Rezept für diese findet ihr hier. Linsen und Tofu versorgen Haare und Haut mit Protein In jeder Zelle unseres Körpers befindet sich Eiweiß, und auch Haare und Haut bestehen größtenteils aus Proteinen. Als gute vegane Protein-Quelle eignen sich Linsen, die zudem noch das Beauty-Vitamin Zink enthalten. Aber auch der Klassiker unter den pflanzlichen Eiweißlieferanten kann sich sehen lassen: Tofu besitzt einen Eiweißgehalt von 10 bis 20 Gramm pro 100 Gramm und wirkt so einem schlaffen Bindegewebe entgegen. Proteinreiche Lebensmittel unterstützen zudem die Wundheilung. Eine bunte Vielfalt an Gemüse, das eure Haut und Haare mit wichtigen Nährstoffen versorgt, steckt in unserem Gemüsecurry. Für ausreichend Protein sorgen die Kichererbsen. Liebst du es am Wochenende ausgiebig zu frühstücken? Wie wäre dieses Rezept für Scrambled Tofu mit selbstgebackenen glutenfreien Amaranthbrot? Ein echter Sattmacher!  Foto: Michael Groll Beeren als natürliches Anti-Aging-Mittel Klein, aber voller wichtiger Vitamine und Antioxidantien: Egal ob heimische Himbeeren sowie Heidelbeeren oder exotische Varianten des Superfoods wie die Açaí-Beeren aus den Tropen - Beeren sind wahre Beauty-Früchte. Beeren haben eine hohe Schutzwirkung gegen freie Radikale, die zur vorzeitigen Hautalterung führen. Dabei gilt: je dunkler die Beere, desto gesünder.  Denn vor allem die dunkleren Beeren enthalten Pflanzenstoffe, die eine antioxidative Wirkung haben. Mit unserem Rezept für die Rohkost-Beeren-Torte mit Blaubeeren könnt ihr gesund naschen. Blaubeeren lindern Entzündungen. Für einen höheren Eisengehalt könnt ihr einfach die dunklen Früchte mit Himbeeren ersetzen.

Eine Quiche mit Frühlingszwiebeln und Tomaten

19. März 2019 Herr Grün kocht 

Eine Quiche mit Frühlingszwiebeln und Tomaten>>Heute Abend bekomme ich Besuch von Kollegen.>Wenn die Diskussion sehr heftig wird, können sie die Quiche servieren, das wird alle wieder beruhigen

Abwechslungsreiche Ernährung für Veganer - So geht´s

15. März 2019 Deutschland is(s)t vegan 

Abwechslungsreiche Ernährung für Veganer - So geht´sDie vegane Ernährung findet in Deutschland mehr und mehr Anhänger. Auch immer mehr Mischköstler und Sportler setzen auf pflanzliche Lebensmittel. Der Fokus liegt auf Obst, Gemüse und Nüsse als Quelle für wichtige Vitamine, Mineralstoffe, Ballaststoffe und sekundäre Pflanzenstoffe. Mittlerweile gehen Schätzungen und Umfragen davon aus, dass sich ca. 1,3 Millionen Menschen in Deutschland sogar rein pflanzlich ernähren. Die Vorteile dieser Ernährungsform liegen auf der Hand: Sowohl dem Tierwohl als auch der Umwelt lässt sich damit helfen. Oft wird aber immer noch behauptet, eine rein vegane Ernährung sei nicht gesund. Stimmt das denn? Sonne tanken müssen wir alle - Ob vegetarisch, vegan oder mischköstlich - mittlerweile wissen wir sehr wohl - es kommt viel mehr darauf an, wie vielseitig unsere Ernährung aufgebaut ist, was wir in welcher Kombination essen und die Aufnahme wird von vielen Faktoren beeinflusst. In Deutschland leiden zum Beispiel nicht nur Veganer an Vitamin D Mangel, sondern oft auch Mischköstler. Das ,,Sonnenvitamin Vitamin D gehört zur Gruppe der fettlöslichen Vitamine (diese sind A-D-E-K) und wird bei ausreichender UVB-Bestrahlung vom Körper selbst gebildet. Die Ernährung trägt mit 5-10 % nur einen unwesentlichen Teil zur Deckung des Tagesbedarfs bei. In den Wintermonaten bekommen wir alle zu wenig Sonne ab und daher sollten wir alle über eine Aufnahme zum Beispiel in Tropfenform nachdenken. Liest dazu den Artikel VEGANE ERNÄHRUNG: VITAMIN D Kritische Nährstoffe bei einer rein veganen Ernährung Wer sich ausgewogen und vegan ernährt und dabei die kritischen Nährstoffe nicht aus den Augen verliert, kann eine optimale Versorgung sicherstellen. Ein Basiswissen ist einfach essentiell und sollte nicht nicht unterschätzt werden. In unserem Artikel B12 & CO. - NÄHRSTOFFE-CHECK erhält du eine gute Übersicht aller wichtigen Nährstoffe. Experten und Ärzte empfehlen, auch alle 1-2 Jahre ein Blutbild anfertigen zu lassen, um so auch faktisch auf der sicheren Seite zu sein. Vegan gut für den Planeten, für die Tiere und für den Körper Die vegane Ernährung ist in vielen Bereichen gesund, tut unserem Planeten gut und bewahrt vielen Tieren vor Ausbeutung und Leid. Die Massentierhaltung ist der Umweltkiller Nummer 1, das wissen wir nun. Allein 60% der Treibhausgase aus der Landwirtschaft könnten ohne den Verzehr von tierischen Produkten vermieden werden. Fleisch- und Milchprodukte können den Vorteil haben, dass sie viele Nährstoffe in gebündelter und leicht zugänglicher Form bieten, die ein Veganer letztlich kombinieren oder ersetzen muss. Als Mischköstler greift man daher aus Unwissen oder aus praktischen Gründen zu schneller zu tierischen Lebensmittel. Doch am Ende geht die Rechnung nicht auf. Es lohnt sich daher mit der veganen Ernährung Freundschaft zu schließen. Wer also mehr und mehr auf vegan setzen und sich langfristig rein pflanzlich ernähren möchte, der sollte einfach einiges beachten und sich am Anfang gut informieren. Wir zeigen euch, worauf ihr definitiv achten solltet. Mögliche Mangelversorgung - wie lässt sich diese umgehen? Es gibt einige Nährstoffe, deren Deckung bei rein veganer Lebensweise schwerer fällt. Doch es gibt immer Möglichkeiten, die Mangelversorgung zu umgehen. Die wichtigsten potenziellen Engpässe sind: Vitamin B12 Das auch als Cobalamin bekannte Vitamin B12 kommt nahezu nur in tierischen Lebensmitteln wie Eiern, Fleisch, und Käse vor. Es ist für zahlreiche Stoffwechselprozesse erforderlich und sorgt zudem dafür, dass Folsäure in ihre aktive Form überführt wird. Dies ist wiederum wichtig für die Blutbildung. Wer sich jahrelang vegan ernähren möchte, kann irgendwann einen Mangel an Vitamin B12 aufweisen, der zu folgenden Symptomen führen kann: - Anhaltende Müdigkeit - Kraftlosigkeit - Konzentrationsstörungen - Depressive Verstimmung Da es hier so gut wie keine Ausweichlebensmittel gibt, sollte Vitamin B12 tatsächlich durch entsprechende Präparate ersatzweise zugeführt werden. Wichtige und ausführliche Infos findet ihr im beliebten Artikel: VEGANE ERNÄRHUNG: VITAMIN B12 Eisen Dass Veganer unter einem Eisenmangel leiden könnten, ist zunächst einmal merkwürdig. Im Normalfall nehmen diese nämlich deutlich mehr Eisen auf als Mischköstler. Das pflanzliche Eisen ist dreiwertig und deshalb für den Körper nicht so gut verfügbar wie das zweiwertige Eisen aus Fleischprodukten. Jeder Körper nimmt Nährstoffe anders auf. In Bezug auf einen eventuellen Eisenmangel sollten Veganer und alle, die besonders auf Eisen achten müssen so wie Frauen in ihrer monatlichen Periode sich deshalb in regelmäßigen Abständen testen lassen. Durch den Verzehr besonders eisenhaltiger Lebensmittel lässt sich das Problem zudem in den Griff bekommen. Die folgende Tabelle zeigt einige besonders eisenhaltige pflanzliche Lebensmittel mit ihrem Eisengehalt auf 100 g auf: Lebensmittel Eisengehalt pro 100 g Kakaobohnen 46,8 g Kürbiskerne 12,5 g Sesamsamen 10,0 g Dinkelmehl (Vollkorn) 9,7 g Leinsamen 8,2 g Linsen (getrocknet) 8,0 g Chiasamen 7,7 g Kidneybohnen (getrocknet) 7,0 g Pfirsich 6,5 g Tabelle1: Eisengehalt veganer Lebensmittel   REZEPTTIPP EISEN: In diesem Beitrag könnt ihr erfahren, warum Rote Bete eine wahre ,,Ironlady ist. Mit leckerem Rezept und vielen interessanten Fakten. Photo: Maria Siebenhaar Vitamin D Vitamin D hat sich gerade in den letzten Jahren den Ruf erarbeitet, für unsere Gesundheit besonders wertvoll zu sein. Die Ernährung trägt aber nur mit 5-10 % nur einen unwesentlichen Teil zur Deckung des Tagesbedarfs bei. Was auf den ersten Blick problematisch wirkt, ist jedoch bei weitem nicht so schlimm wie angenommen. Auch Mischköstler können durch die Nahrung nicht genug Vitamin D aufnehmen, um so den eigenen Bedarf zu decken. Zudem kann unser Körper Vitamin D auch selbst bilden, wenn wir unserem Körper der Sonne aussetzen. Oft reichen schon 20-30 Minuten Sonneneinstrahlung, wenn ca. ein Drittel unseres Körpers (nackte Haut) damit in Berührung kommen. Da die Sonne in Deutschland jedoch nur zwischen April und September in einem Winkel auf uns herunterscheint, der zur ausreichenden Vitamin D-Produktion geeignet ist, kann eine Nahrungsergänzung mit Vitamin D durchaus hilfreich sein. Hier sollten auch Veganer jedoch vorher mit ihrem Arzt sprechen und klären, ob dies im Einzelfall nötig ist. Wie bereits gezeigt, lassen sich potenzielle Mangelerscheinungen durch abwechslungsreiche Kost und eine entsprechende Nahrungsergänzung in den Griff bekommen. Wer darauf achtet, hat in Sachen Mikronährstoffe auch als Veganer alles im Griff.   Gute Proteinquellen für Veganer Ein weiteres Problem scheint für Veganer zunächst die Quelle für Proteine zu sein, da Milchprodukte und Fleisch sowie Eier wegfallen. Da können pflanzliche Proteinquellen ordentlich punkten. Insbesondere wenn sie gut kombiniert werden. Als Veganer ist es also gar kein Problem, sich ausreichend mit wertvollen Proteinen zu versorgen. Haferflocken Ein klassisches Lebensmittel mit einem guten Proteingehalt sind Haferflocken. Mit einem Proteingehalt von 13 g/­­100 g sind sie für das Frühstück ideal und bieten eine gute Basis für ein Müsli. Hülsenfrüchte Hülsenfrüchte bieten ebenfalls viele Proteine und sind darüber hinaus auch voller gesunder Mikronährstoffe. Besonders gehaltvolle Eiweißlieferanten sind hierbei frische Linsen (24 g Protein auf 100 g), frische Kidneybohnen (22,1 g auf 100 g) und auch frische grüne Erbsen (22,9 g auf 100 g). Sojaprodukte Mittlerweile gibt es zahlreiche Sojaprodukte für Veganer. Gute Beispiele sind dabei Tempeh, Sojaflocken oder auch Sojabohnenmehl und diese weisen sehr interessante Anteile an Proteinen auf. Trotzdem gibt es um Soja als Lebensmittel und auch als Nahrungsergänzung für Sportler immer wieder kontroverse Diskussionen. Positiven Auswirkungen wie einer eventuell besseren Gefäßfunktion, verringerten Wechseljahresbeschwerden und einem leicht verminderten Brustkrebsrisiko stehen einige gesundheitliche Risiken durch die sogenannten Isoflavone gegenüber. Ob und für wen diese hormonähnlichen Zusammensetzungen schädlich sind, ist bisher leider noch nicht abschließend geklärt. Nüsse und Samen Weitere attraktive Proteinquellen stellen natürlich auch Nüsse und Samen dar. So weisen Erdnüsse beispielsweise 25 g Eiweiß pro 100 g auf und auch Cashew-Nüsse müssen sich mit 17,5 g Eiweiß nicht verstecken. Noch besser schneiden hier sogar verschiedenen Samen wie Kürbiskerne (24 g), Leinsamen (24g) oder Hanfsamen (31 g) ab. Beispielgerichte für gute vegane Proteinkombinationen: - Pasta mit Linsenbolognese und Cashewparmesan - Erbsenreis mit Cashewsahne - Gemüsecurry (Mandelsahne statt Kokosmilch) mit Tofu und braunem Reis Die Liste findet ihr im Beitrag OPTIMALE PROTEINVERSORGUNG DURCH KOMBINATION Wie Veganer ihre Ernährung weiter optimieren Neben den oben genannten Punkten existieren noch zahlreiche weitere Möglichkeiten, als Veganer möglichst gesund zu leben. Im Folgenden werden einige Aspekte exemplarisch näher aufgezeigt: Viel trinken Wer mindestens 1,5-2 Liter Wasser und Tee am Tag trinkt, fördert damit seine Gesundheit. Es hilft dabei, die eigene Haut und die Haare geschmeidig zu halten. Darüber hinaus schont es die Gelenke, indem es den Knorpeln als eine Art Stoßdämpfer dient. Die anregende Wirkung auf die Verdauung und die damit verbundene Hilfe beim Abnehmen ist ebenfalls nicht zu verachten. Auf Vollkornprodukte setzen Veganer setzen in vielen Fällen auf einen nicht unerheblichen Teil Getreideprodukte in ihrer Ernährung. Hier ist es wichtig, möglichst Vollkornprodukte zu nutzen. Auf diesem Weg bleiben die vielen wertvollen Mikronährstoffe im Korn enthalten, die bei hellem Mehl verloren gehen. Gutes Fett durch Speiseöle Bei der Fettzufuhr ist es für jeden Menschen wichtig, auf ein gutes Verhältnis aus Omega-3-Fettsäuren und Omega-6-Fettsäuren zu achten.  Als gutes Verhältnis wird dabei eine Relation von 5:1 (Omega 6 zu Omega 3) betrachtet. Mischköstler haben wegen vieler Fertigprodukte und damit einhergehender schlechter Fette oft ein Verhältnis von 20:1. Da Veganer auf Fleisch- und Wurstwaren verzichten, ist das Verhältnis in den meisten Fällen deutlich günstiger. Trotzdem lässt sich auch hier noch an einer Optimierung arbeiten. Wer zum Braten beispielsweise Oliven- oder Rapsöl verwendet, kann hier bereits punkten. Leinöl eignet sich hingegen wie Olivenöl sehr gut für Salate und kalte Speisen. Jodsalz und Algen sorgen für die Jodzufuhr Jod ist ebenfalls ein Mikronährstoff, dessen Versorgung als Veganer mitunter Probleme macht. Deutschland gilt sowieso als ein Jodmangel-Land und signifikante Jodmengen sind vor allem in Lebensmittel wie Fisch, Eiern und Innereien zu finden. Glücklicherweise bieten hier Jodsalz und auch Algen eine hervorragende Möglichkeit, den Jodhaushalt im Gleichgewicht zu halten. Darüber hinaus existieren auch einige pflanzliche Lebensmittel, die große Mengen Jod enthalten: - Erdnüsse (14 g auf 100 g) - Brokkoli (15 g auf 100 g) - Grünkohl (12 g auf 100 g) - Cashew-Kerne (10 g auf 100 g) - Roggenbrot (9 g auf 100 g) Abwechslungsreiche vegane Ernährung als Quelle der Gesundheit Grundsätzlich lässt sich festhalten, dass die vegane Ernährung zahlreiche gesundheitliche Vorteile mit sich bringt. Die Risiken für gängige Zivilisationskrankheiten wie Herz-Kreislauferkrankungen, Diabetes und Krebs zu erkranken, liegen je nach Quelle leicht bis deutlich niedriger. Doch Veganer müssen darauf achten, sich mit bestimmten Mikronährstoffen ganz gezielt zu versorgen und eine möglichst abwechslungsreiche Kost zu sich zu nehmen. Wer dies schafft, kann sich ohne Bedenken vegan ernähren. Buchtipp Vegan-Klischee ade! Ab sofort könnt ihr das Buch Vegan-Klischee ade! kaufen. Niko Rittenau räumt wissenschaftlich fundiert mit den häufigsten Vorurteilen gegenüber der veganen Ernährung auf. Evidenzbasiert, aber allgemein verständlich, beantwortet das Buch wichtige Fragen zur Versorgung mit essentiellen Nährstoffen wie Protein, Eisen, Calcium, B12, Omega 3 und weiteren. Bei richtiger Auswahl und Zubereitung der Lebensmittel kann eine vegane Ernährung gesundheitsförderlich und effektiv in der Prävention chronisch-degenerativer Erkrankungen sein - und dieser Ratgeber zeigt worauf es dabei ankommt. Es wird auch erläutert, warum manche Ernährungsgesellschaften eine vegane Ernährung für alle Altersgruppen empfehlen, während andere davon abraten.  

VeggieWorld Berlin 23. bis 24. März 2019 + Gewinnspiel

12. März 2019 Deutschland is(s)t vegan 

VeggieWorld Berlin 23. bis 24. März 2019 + GewinnspielAnzeige Vom 23. bis 24. März findet die VeggieWorld in Berlin statt - und 2019 bereits zum vierten Mal. Erwartet werden mehr als 120 Aussteller und bis zu 10.000 Besucher. Präsentiert wird ein bunter Mix aus Milch- und Fleischalternativen, Superfood, Süßigkeiten, Getränken sowie Bekleidung, Accessoires, Kosmetik, Dienstleistungen und Projekten. Die VeggieWorld findet aktuell an 18 Standorten in Europa und Asien statt. Die VeggieWorld ist die größte internationale Messe für den veganen Lebensstil. Die VeggieWorld zeigt, dass ein pflanzlicher Lebensstil nicht allein nachhaltig, bewusst und gesund ist, sondern auch Spaß macht. Auf der VeggieWorld in Berlin triffst du auf Einsteiger, Aussteiger, Querdenker, Anders- und Möglichmacher. Auf Menschen, die ausschließlich vegan leben und Leute, die sich pflanzlich ausprobieren und rantasten wollen. Berlin - die vegane Hauptstadt Europas In Berlin ist nicht nur der Sitz von ProVeg. Berlin hat die höchste Veganer-Dichte und die höchste Zahl von veganen Restaurants in Europa - so darf hier auch die VeggieWorld nicht fehlen. Freu dich auf viele Stars der veganen Kochszene, innovative Gastrokonzepte und zahlreiche Manufakturen! Die VeggieWorld findet in der STATION Berlin statt - die coole Eventlocation liegt mit ihrem modernen, industriellen Charme im Herzen von Kreuzberg. ,,Die VeggieWorld Berlin ist bei internationalen Ausstellern besonders beliebt. Der Anteil der Firmen aus dem Ausland liegt hier bei über 15 %. Hendrik Schellkes, Geschäftsführer des Veranstalters Wellfairs   Besonders interessant dürfte dieses Mal die große Käse-vielfalt unter den Ausstellern sein. Mit dabei sind u. a. Happy Cheeze, Petite veganne, Vegan Mattapoisett I Nonformaggi di Luciente und Serotonina. Dahinter stehen deutsche und europäische Manufakturen, die in liebevoller Handarbeit Käsealternativen aus Nüssen herstellen, die du unbedingt probieren solltest. Die komplette Ausstellerliste und noch mehr Infos findest du hier. (C) happy cheeze Auf der Veggie-Bühne Natürlich wird die VeggieWorld in Berlin auch von einem spannenden Bühnenprogramm begleitet. Du kannst dich zum Beispiel auf Sophia Hoffmann freuen, die passend zu ihrem neuen Kochbuch Tipps und Tricks gegen Lebensmittelverschwendung verrät. Erstmals auf der Veggie-Bühne zu Gast ist Alexander Flohr, der bekannt ist aus der YouTube-Kochshow ,,Hier kocht Alex, produziert von der Tierrechtsorganisation PETA. Besonders interessant dürfte auch das Interview mit Jan Bredack werden, dem Gründer und Geschäftsführer von Veganz. Darüber hinaus informiert Anja Bonzheim zu biozyklisch-veganer Landwirtschaft und Niko Rittenau gibt wissenschaftliche Antworten auf kritische Fragen zu veganer Ernährung. @ VeggieWorld Öffnungszeiten Samstag, 23.03.2019 | 10 - 18 Uhr Sonntag, 24.03.2019 | 10 - 18 Uhr Eintrittspreise Online Vorverkauf* 11,00 EUR inkl. Mwst. *Der Online-VVK endet am Tag vor der Messe um 23.45 Uhr. Danach gilt für Online-Tickets der gleiche Preis, wie an der Tageskasse. Tageskasse 13,00 EUR inkl. Mwst. | für Erwachsene 11,00 EUR inkl. Mwst. | für Schüler, Studenten, Menschen mit Behinderung, ALG-II-Empfänger, Rentner & ProVeg-Mitglieder (bitte zeigt entsprechende Nachweise an der Kasse vor). Eintritt frei | für Kinder bis einschließlich 14 Jahren in Begleitung eines Erwachsenen Tickets Der Vorverkauf startet bereits einige Monate vor der Messe. Die Tickets sind dann hier im VeggieWorld Onlineshop erhältlich. Tickets gibt es aber auch an der Tageskasse. Location /­­/­­ Adresse STATION Luckenwalder Straße 4-6 10963 Berlin Anreise mit dem ÖPNV Nimm die die U-Bahn Linie U1, U2 bis U-Bhf Gleisdreieck. Nach ca. einer Minute Laufweg erreichst du die STATION Berlin. Alternativ kannst du die Buslinie 248 bis zur Möckernstraße nehmen. Von hier sind es noch ca. 8 min Fußweg zur VeggieWorld. Anreise mit dem Auto /­­/­­ Parken Aussteller wie Besucher parken in der Nähe im Parkhaus Gleisdreieck für 1,00 EUR pro Stunde oder 10,00 EUR pro Tag. Das Parkhaus ist über die Einfahrten Schöneberger Ufer, Luckenwalder Straße and Köthener Brücke zu erreichen. Tierverbot Generell gilt in den Messehallen ein Verbot für das Mitführen von Tieren.   *** Gewinnspiel *** Wir  verlosen 3 x 2 Tickets für die VeggieWorld Berlin. Teilnahmebedingungen: bit.ly/­­div-disclaimer  Möchtet ihr gewinnen? Dann schaut mal bei Facebook oder Instagram. Sei ein Fan von Deutschland is(s)t vegan auf Facebook oder Instagram! Like unseren Post und schreibe einen Kommentar, wer mitkommen darf. Für alle ohne Facebook oder Instagram: Schreib uns eine E-Mail mit dem Betreff ,,Berlin an hallo@deutschlandistvegan.de. Wir drücken euch die Daumen! Das Gewinnspiel läuft ab sofort und endet am 20.03.2019 um 12:00 Uhr. Der Gewinner oder die Gewinnerin wird ab dem 21.03.2019 nach dem Zufallsprinzip ausgewählt und informiert. Die Geschenkaktion steht in keiner Verbindung zu Facebook oder Instagram und wird in keiner Weise von Facebook oder Instagram gesponsert, unterstützt oder organisiert. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Deine Daten werden ausschließlich im Rahmen der Geschenkaktion genutzt, um die Gewinner zu ermitteln und zu informieren.

Herr Grüns Puddingschnecken – mit Dinkelmehl gebacken und natürlich mit Pudding

8. März 2019 Herr Grün kocht 

Herr Grüns Puddingschnecken – mit Dinkelmehl gebacken und natürlich mit Pudding>>Signor Grün, ich habe mich verliebtDas gibt es doch gar nicht. Sie schmecken fast genau so wie meine Entdeckung.

Selbst versorgen mit veganen Zutaten

28. Februar 2019 Deutschland is(s)t vegan 

Hast du dich auch schon mal gefragt, wie es wäre, dich mit den wichtigsten Nahrungsmitteln einfach selbst versorgen zu können? Selbst mit nur wenig Grün vor der Haustüre oder in einer Stadtwohnung ist es möglich, zumindest ein paar Zutaten aus dem Supermarkt durch selbst angebaute oder hergestellte Produkte zu ersetzen. Wir zeigen dir, was bereits mit wenig Aufwand möglich ist. Wie viel Selbstversorgung ist machbar? Um tatsächlich seinen gesamten Bedarf decken zu können, müsste man wohl auf einen Hof auf dem Land ziehen, der ausreichend Anbaufläche bietet. Während sich vielfältige Gemüse- und Obstsorten auch schon in kleinen Gärten ziehen lassen, brauchen Pflanzen wie Getreide oder Ölsaaten um einiges mehr Platz. Wie groß der Garten genau sein müsste, haben manche bereits im Selbstversuch ausprobiert. Werden verschiedene weitere Kriterien mit in die Rechnung hineingenommen, kommt man am Ende auf eine Fläche von etwa 250 bis 260 Quadratmetern pro erwachsener Person. Falls du dich näher damit auseinandersetzen möchtest, wie viel Flächenbedarf wir bei welcher Art des Konsums haben und welche Produkte wie viel Platz benötigen, solltest du dir das Projekt 2.000 m? ansehen. Rein rechnerisch ist das die Fläche, die weltweit jedem Erdenbürger zur Verfügung steht. In Berlin wurde dazu exemplarisch ausprobiert, was sich auf 2.000 Quadratmetern tatsächlich umsetzen lassen. Habe ich denn genug Zeit dafür? Was du beim Thema Selbstversorgung ebenfalls beachten solltest, ist der Faktor Zeit. Klar, wer Spaß am Gärtnern hat, wird die verschiedenen Arbeiten sicher gerne machen. Doch gerade zu Beginn der Saison, wenn die Beete vorbereitet und alles gesät und gepflanzt werden muss - oder auch zur Erntezeit, wenn es darum geht das geerntete Obst und Gemüse zu verarbeiten - dann kann ein eigener Garten ganz schön viel Zeit in Anspruch nehmen. Und je mehr Obst und Gemüse du anbaust, desto mehr Arbeit wirst du auch haben. Zu Beginn also ruhig mal klein anfangen. Die regelmäßige Pflege, das Gießen und Entfernen von Unkraut. All das solltest du natürlich auch einplanen. Doch die Belohnung ist umso größer, wenn das junge Gemüse frisch aus der Erde sprießt. Wer seine erste Minitomate oder Karotte in der Hand hatte, weiß wovon wir sprechen. Also wenn du genug Zeit einplanst und das Gärtnern als Hobby betreibst, dann lohnt sich jede Mühe! Traurig wäre, wenn das Gemüse eingeht oder gar keine Chance zum Wachsen hatte, weil dir die Zeit doch mal mal fehlt. Wenig Platz optimal nutzen Wenn Gärtnern ohnehin noch Neuland für dich ist, dann solltest du zunächst einmal klein anfangen. Dazu brauchst du im Grunde nicht wirklich mehr als ein sonniges Fenster mit Platz für ein paar Töpfe oder einen Blumenkasten. Auch auf einem Balkon lässt sich schon das eine oder andere Obst und Gemüse selbst ziehen. Die folgenden Sorten eignen sich auch für kleinere Pflanzgefäße: - Radieschen - Salat - Paprika und Chilis - Buschbohnen - Kräuter aller Art Etwas mehr Platz, zum Beispiel auch wegen größerer Wurzeln brauchen diese Sorten: - Tomaten - Erbsen und Zuckerschoten - Mangold - Möhren - Verschiedene Kohlarten - Gurken - Auberginen Manche der größeren Pflanzen benötigen zudem eine Stütze als Rankhilfe. Probieren geht hier über studieren. Viele Sorten brauchen außer einem hellen Standort, regelmäßigen Wassergaben und ab und zu etwas Biodünger nichts weiter, um gut wachsen zu können. Testet, welche Pflanzen in dem ganz speziellen Mikroklima bei euch zu Hause am besten gedeihen. Wenn du etwas mehr Platz zur Verfügung hast oder sogar einen kleinen Garten nutzen kannst, empfehlen wir euch ein sogenanntes Hochbeet. Ein solches Beet kannst du auch in Eigenregie errichten. Der Vorteil der speziellen Konstruktion: - Die verschiedenen Schichten bieten rund ums Jahr viele Nährstoffe. - Das Beet kann gut Wärme speichern und unterstützt somit ein frühes Keimen. - Durch die gute Nährstoffversorgung kann das Beet sehr dicht bepflanzt werden. Somit lassen sich höhere Erträge erzielen. Selbst Kartoffeln lassen sich zuhause anbauen. Mit einem Kartoffelsack wachsen die Pflanzen dabei platzsparend in die Höhe. Experimentiere auch mit einer dichteren Bepflanzung: Unter Tomaten kannstdu zusätzlich Radieschen oder Kräuter wie Basilikum oder Petersilie setzen. Somit lässt sich der Platz noch besser ausnützen und die Erde verliert durch die Bedeckung mit Grün weniger Feuchtigkeit. Und es schmeckt einfach anders! Du wirst schnell merken: selbst geerntetes Obst und Gemüse ist geschmacklich nicht zu schlagen und wirklich jede Mühe wert. Viele schwören ja schon beim Einkauf im Supermarkt auf Bio. Beim Gärtnern ist es genauso. Es schmeckt einfach anders. Du selbst bestimmst die Aufzuchtbedingungen und wenn du zertifiziertes Biosaatgut verwendest, kannst du ein durch und durch nachhaltiges Produkt ernten. Wenn du Gefallen am Gärtnern gefunden hast und es noch an ausreichend Platz mangelt, ist das Konzept von ,,Meine Ernte vielleicht etwas für dich. Auf einem Stück gepachteten Land kannst du dich so richtig austoben und mit Unterstützung eines Bauers dein eigenes Obst und Gemüse hegen und pflegen. Wertvolle Lieferanten von Ballaststoffen Bist du auch so ein großer Fan von Sprossen? Dann solltest du unseren gesunden veganen Burger mit Sprossen nicht verpassen. Die kleinen Kraftpakete strotzen nur so vor wertvollen Inhaltsstoffen. Innerhalb kürzester Zeit bilden die Keimlinge riesige Mengen an Vitaminen, Mineralstoffen. Sie sind zudem wertvolle Lieferanten von Eiweiß und Ballaststoffen. Es gibt ganz viele tolle Behälter, die beim Sprossen hilfreich sein können. Du kannst dir deine eigenen Sprossen aber auch ohne viel Aufwand und große Kosten selbst ziehen. Alles was du dafür brauchst sind geeignete Samen und ein passendes Gefäß, am besten mit großer Öffnung. Statt eines gekauften Sprossenturms oder -glases kannst du auch ein normales großes Glas zweckentfremden. Bohr ein paar Löcher in den Deckel oder ersetze ihn mit einem feinmaschigen Netz (einfach mit einem Gummiring fixieren). Diese Anleitung zeigt, wie du am besten vorgehst: - Die Saat in einer großen Schüssel über Nacht in Wasser einweichen. Vorsicht: Die Saat legt dabei meist schon gut an Volumen zu. Macht die Schüssel also nicht zu voll und bedeckt alles großzügig mit Wasser. - Das Wasser abgießen und ein passendes Glas etwa zur Hälfte mit der Saat füllen und an einen hellen nicht zu warmen Ort stellen. 3. Die Keimlinge müssen zweimal am Tag mit Wasser gespült werden. Stellt das Glas anschließend zum Abtropfen eine Weile auf den Kopf. 4. Je nach Saatgut und Sorte könnt ihr nach wenigen Tagen die ersten Sprossen ernten. Achte bei der Sprossenzucht auf Sauberkeit und Hygiene. Regelmäßiges Spülen und gutes Abtropfen sorgen dafür, dass sich keine Keime bilden können. Die selbst gezogenen Sprossen sind nicht nur günstiger, sondern auch um einiges frischer, als die Ware, die ihr im Supermarkt bekommen könnt. Wir wünschen dir ganz viel Vergnügen bei der ersten Sprossenzucht. Unser Buchtipp                 Anzeige, da dieser Artikel Affiliate-Links enthält oder in Kooperation mit einem Partner entstand. Danke, dass du unsere Arbeit unterstützt.

veganes grünes Thai-Curry mit Kokosmilch

11. April 2019 The Vegetarian Diaries 

Gelüstet es dich ab und zu auch nach asiatischen Speisen!? Egal ob ein Curry, Sushi, gebratenen Reis oder Nudeln aus dem Wok oder eine leckere Suppe. Wahrscheinlich könntest du jetzt auch noch einige Speisen auflisten. Heute freue ich mich, dir ein ganz fantastisches grünes Thai-Curry mit Kokosmilch zu präsentieren. Natürlich vegan und vor allem super lecker! Kein Curry ohne Currypaste! Curry-Rezepte und Varianten gibt es wie Sand am Meer. Egal, ob mit knackigem Gemüse, mit Tofu, Tempeh oder anderen Zutaten. Was auf keinen Fall fehlen darf, ist eine entsprechende Gewürzmischung. Diese variieren neben ihrer Farbe und den enthaltenen Gewürzen vor allem auch in ihrer Schärfe. Je nachdem, wie gerne du scharf isst, solltest du darauf beim Kauf oder beim selber machen achten. Eine Currypaste als Grundlage für ein typisches Thai-Curry kannst du ohne Probleme zu Hause zubereiten. Dafür wirst du aber ein paar Zutaten kaufen und ein paar Minuten einplanen müssen. Einfacher und etwas bequemer geht es mit einer der vielen Curry-Pasten, die du im gut sortierten Supermarkt oder natürlich im Asia-Markt kaufen kannst. Schau gerne einmal in deinen Kühlschrank, vielleicht findest du ja sogar noch eine der runden Dosen dort ;). Egal, wo du die Curry-Paste kaufst, achte darauf, dass diese vegan ist (falls dir das wichtig ist). Häufig enthalten die Pasten Fisch oder andere tierische Bestandteile. Ein weiterer Vorteil der rein veganen Pasten ist dabei, dass sie typischerweise deutlich länger haltbar sind. Meine grüne Curry-Paste steht gut verschlossen und sauber seit mehr als einem Jahr im Kühlschrank und hält wacker durch. Viel Spaß beim Nachkochen und lass dir das grüne Thai-Curry mit Kokosmilch gut schmecken! veganes grünes Thai-Curry mit Kokosmilch Rezept drucken Ergibt: 4 Portionen Zutaten - 2 weiße Zwiebeln - 1 Knoblauchzehe - 1 Stück Ingwer - 2 El grüne Currypaste (vegan!) - 800 ml Kokosmilch - 2 Kaffir Limetten Blätter - 2 El Sojasoße - 2 Tl Chilipaste (oder eine andere Schärfe) - 400 ml Wasser - 1/­­2 Brokkoli - 100 g grüne Bohnen - 200 g Tk Erbsen - 2 Kartoffeln (abgekocht) - 100 g frischer Spinat Zubereitung 1 Die beiden Zwiebeln abziehen und in kleine Stücke zuschneiden. Ebenso mit dem Knoblauch und Ingwer vorgehen. Die Kartoffeln schälen und vorab in einem kleinen Topf abkochen und zur Seite stellen. Anschließend in mundgerechte Stücke zuschneiden. 2 In einem Topf etwas Öl oder Kokosöl erhitzen und Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer für ein paar Minuten dünsten. Anschließend die Currypaste hinzugeben und 1-2 Minuten mit anschwitzen. Anschließend mit der Kokosmilch und dem Wasser ablöschen. 3 Sojasoße und Chilipaste einrühren und im Anschluss Brokkoli, Kaffir Limetten Blätter, grüne Bohnen und die Tk Erbsen hinzugeben. Für 5 Minuten leise köcheln lassen. 4 Zum Schluss den frischen Spinat und die Kartoffeln hinzugeben und gut abschmecken. Die Kaffir Limetten Blätter vor dem Servieren entnehmen. Notes Zum Servieren mit frischem Koriander und dünnen, feinen Ringen roter Zwiebel servieren. The post veganes grünes Thai-Curry mit Kokosmilch appeared first on The Vegetarian Diaries.

Der vegane Beyond-Meat Burger jetzt auch in Deutschland erhältlich

5. April 2019 Deutschland is(s)t vegan 

Der vegane Beyond-Meat Burger jetzt auch in Deutschland erhältlichAnzeige - Momentan gibt es ein Thema, welches in der veganen Szene heiß diskutiert wird. Der vegane Burger Patty von Beyond Meat. Das US-amerikanische Unternehmen stellt vegane Fleischalternativen her und boomt nun auch auf dem deutschen Markt. Das Erfolgsrezept: Der Burger Patty soll nicht nur wie ein richtiger Fleisch-Burgerpatty aussehen, sondern auch im Geschmack und in der Konsistenz so gut wie möglich an Fleisch erinnern.  Das Unternehmen wirbt mit dem prägnanten Slogan ,,The worlds first plant-based burger that looks, cooks, and satisfies like beef without gluten, soy or GMOS. Für manch einen Veganer mag das nicht das Richtige sein, da diese den Geruch und Geschmack von richtigem Fleisch vermeiden wollen. Doch für all die jenigen, die gerne mal wieder einen saftigen und realitätsnahen Burger essen wollen, wäre der Beyond-Meat Burger ein gutes Ersatzprodukt. Der aus Erbsenprotein hergestellte Bratling soll saftig und weich sein und beim rein beißen leicht tropfen, so wie man es von öligen und leicht blutigen Fleischburgern kennt. Auch bei der Zubereitung soll der Patty einem echten Fleischbratling gewachsen sein. Warum braucht man einen veganen Burger, der an Fleisch erinnern soll? Diese Frage haben auch wir uns gestellt. Wie vieles auf der Welt ist es schlichtweg Geschmackssache, ob man ein Ersatzprodukt wie den Beyond Meat Burger braucht. Bei dem Thema scheiden sich die Geister. Einerseits gehört es für viele zum Veganismus dazu, auch fleischähnliche Produkte zu boykottieren. Andererseits vermissen manche den Geschmack von Speisen wie einem Burger und finden die bisherigen Ersatzprodukte nicht hundertprozentig zufriedenstellend. Ebenfalls kritisch sehen viele die Herstellung und den Vertrieb des Produkts, da beides nicht wirklich nachhaltig und bio ist. Wie du zu dem Thema stehst, ist natürlich allein dir überlassen. Wir möchten den jenigen, die sich dafür interessieren, Informationen und Tipps zum Beyond Meat Burger liefern. Wo man Beyond Meat kaufen kann Einige vegane Restaurants haben den Bratling bereits im Sortiment, wie zum Beispiel ,,Bunte Burger in Köln, Vincent Vegan in Hamburg und Berlin und Café Blattgold in Kiel. Für Privatpersonen ist es dennoch bisher schwer, die Burgerbratlinge zu erwerben. Seit Ende 2018 gibt es Beyond Meat Burger bei Metro zu kaufen. Das 43er Paket gibt es für ca. 110EUR, jedoch ist das für viele eine zu große Menge. Neuerdings bietet Metro aber auch 10er Packs an. Um jedoch dort einzukaufen, ist eine entsprechende Berechtigung notwendig. Quelle: Metro Deutschland. Wann genau der Fleischersatz auch im Einzelhandel zu kaufen sein wird, ist noch relativ unklar. PHW, der Mutterkonzern von Wiesenhof plant für dieses Jahr eine Einführung des Beyond Meat Burgers. (Stand April 2019).       Unser Rezepttipp für den Beyond Meat Burger mit Süßkartoffelpommes und Dip Was du brauchst: Für den Burger: - Beyond Meat Burger Pattys   - Burger Brötchen   - Eine Tomate   - Eine rote Zwiebel   - Veganer Käse   - Ketchup oder Senf, je nach Belieben   - Salat   - Pflanzliches Öl   Für die Süßkartoffelpommes: - Zwei große Süßkartoffeln   - Pflanzliches Öl   - Salz   Für den Dip: - Veganer Quark   - Dill   - 8 Kräuter-Mischung   - 4 Knoblauchzehen   - Leinöl   - Salz   - Pfeffer   Zubereitung: Die Süßkartoffeln schneidest du in Pommes ähnliche Formen. Wenn du die Schale mitessen möchtest, solltest du die Süßkartoffeln natürlich vorher waschen. Nimm dann ein Backblech mit Backpapier und lege die Süßkartoffelpommes drauf. Nun kannst du sie noch mit einem beliebigen Pflanzenöl bestreichen und mit Salz würzen. Die Pommes müssen für ca. 25 Minuten bei 200 Grad Ober-Unterhitze in den Backofen. Nun kannst du den Burger vorbereiten: Wasche dafür die Tomate und den Salat gründlich. Dann schneidest du dir eine oder zwei Scheiben der Tomate ab und legst dir auch die gewünschte Menge an Salat zusammen. Die Zwiebel schälen und ebenfalls in dünne Scheiben schneiden. Um die Burgerbrötchen aufzuwärmen, kannst du sie kurz bevor der Bratling fertig ist auf den Toaster legen. Wenn die Pattys aufgetaut sind, erhitze das pflanzliche Öl in einer gut beschichteten Pfanne und füge die Pattys hinzu. Brate diese dann auf beiden Seiten für 3-4 Minuten auf mittlerer Stufe. Je nach Geschmack kannst du sie dann noch ca. 3 Minuten auf etwas erhöhter Stufe anbraten. Sei jedoch vorsichtig, dass sie nicht zu schwarz werden. Unser Tipp: Lieber etwas länger auf kleiner - mittlerer Stufe braten, so bist du auf der sicheren Seite. Für den Dip brauchst du als Grundlage veganen Quark. Meistens reicht die Hälfte der Packung aus. Fülle diesen in ein Behältnis und füge einen Teelöffel Leinöl dazu.  Nun kannst du je nach Geschmack ca. 3 Esslöffel Dill und 4 Esslöffel 8-Kräuter-Mischung hinzufügen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Damit der Dip auch die richtige Schärfe bekommt kannst du 3-4 Knoblauchzehen hinzufügen. Alles gut verrühren und fertig! Du kannst nun den Burger nach Belieben zusammenstellen und noch veganen Käse und Mayo oder Ketchup hinzufügen. Die Süßkartoffelpommes rechtzeitig aus dem Ofen holen und mit dem Dip servieren. Mein persönliches Fazit zum Beyond Meat Burger Da ich eine wahre Burger-Liebhaberin bin und auch schon vor meiner veganen Zeit sehr gerne Burger gegessen habe, waren meine Erwartungen groß. Vielleicht etwas zu groß, denn geschmacklich hat der Burger mich nicht sonderlich umgehauen. Er schmeckt leicht rauchig und erinnert im Mund schon etwas an Fleisch, aber wie Fleisch schmecken tut er meiner Meinung nach nicht. Geruch, Kontinenz und Aussehen erinnern jedoch stark an einen fleischigen Burger, was für mich etwas ungewohnt war. Fazit: Der Beyond Meat Burger ist gut, aber keine Weltklasse. Man muss sich selbst ein Bild davon machen, es ist wie immer Geschmacksache. Probier den Beyond Meat Burger aus und erzähl uns auf Instagram oder Facebook, wie du ihn findest!  

knackiger Salat mit Cashew-Frischkäse

2. April 2019 The Vegetarian Diaries 

Dieser Beitrag enthält Werbung in Zusammenarbeit mit Keimling Naturkost. Durch das Lesen, Kommentieren und Teilen unterstützt du mich bei meiner Arbeit. Vielen Dank dafür! Du stehst auf Salat, dir fehlt aber ein wenig die Abwechslung bei der Zubereitung?! Dann ist dieser knackige Salat mit Walnüssen, Äpfeln und Cashew-Frischkäse genau das Richtige für dich. Natürlich lässt sich der Cashew-Frischkäse auch für viele andere Rezepte ganz hervorragend einsetzen. Probier es unbedingt einmal aus! Keep calm and mix it! Egal, ob du Cashews oder andere Nüsse pürieren oder mixen möchtest. Dafür brauchst du einen entsprechend leistungsfähigen Mixer. Ich arbeite bei mir zu Hause seit vielen Jahren mit einem Hochleistungsmixer und möchte in auf keinen Fall mehr missen! Mittlerweile gibt es eine große Auswahl an Herstellern und Geräten, sodass du bestimmt einen passenden Mixer für deine Bedürfnisse findest. Ich persönlich würde neben der Leistung und dem Design vor allem auch darauf achten, wie der Mixbehälter geformt ist.  Gerne darf dieser etwas breiter und dafür nicht ganz so hoch sein. Das macht das Befüllen und vor allem das Entnehmen der gemixten Zutaten deutlich einfacher! Darüber hinaus fällt es leichter Zutaten nachzufüllen oder mal schnell neben dem Mixen abzuschmecken ;). Eine Auswahl an tollen Hochleistungsmixern sowie passendem Zubehör kannst du ganz bequem, einfach und versandkostenfrei über den Online-Shop von Keimling Naturkost kaufen. Falls du magst, kannst du die Geräte dort auch bequem per Ratenzahlung erwerben! So gelingt der Cashew-Frischkäse Wenn du dich fragst, ob du solch einen Hochleistungsmixer wirklich brauchst und falls ja, was du damit tolles anstellen kannst, habe ich direkt einen Vorschlag für dich: Cashew-Frischkäse! Gerade, wenn du Nüsse egal ob Cashews, Mandeln oder Erdnüsse zu einer cremigen, homogenen Masse verarbeiten möchtest, brauchst du ordentlich Power. Auch ein guter Stabmixer kriegt die Nüsse klein, keine Frage. Aber wenn es wirklich cremig oder gar ein Nussmus werden soll, reicht das nicht aus. Hier machen sich die 2,2 PS des Hochleistungsmixers dann wirklich bezahlt! Speziell für den Cashew-Frischkäse solltest du außerdem ein paar Dinge beachten: Verwende in jedem Fall hochwertige und vor allem leckere Cashews. Am Ende schmeckt es nur gut, wenn du auch die Cashews lecker sind! Ich persönlich verwende gerne die Produkte von Keimling Naturkost. Egal ob Cashews, Walnüsse oder Mandeln. Hier kannst du sicher sein, dass alle Produkte höchsten Ansprüchen genügen, vegan und bio-zertifiziert sind. Das schmeckt man einfach! Außerdem solltest du darauf achten, dass die Cashews ausreichend eingeweicht sind. Umso cremiger und zarter schmeckt der Cashew-Frischkäse später! Idealerweise lässt du die Cashews am Abend vorher bereits in einer Schüssel mit ausreichend Wasser über Nacht einweichen! Sobald die Cashews mit etwas Öl und Zitronensaft zu einer cremigen Masse püriert sind, kannst du sie nach Lust und Laune abschmecken! Dabei sind deiner Fantasie keine Grenzen gesetzt. Ob mit frischen oder getrockneten Kräutern, Anti-Pasti oder einem besonderen Öl. Es gibt unzählige tolle Varianten. Darüber hinaus kannst du den Cashew-Frischkäse auch hervorragend als Basis für ein Dressing verwenden. Dazu einfach mit etwas Öl, Essig und etwas Süße zu einem leichten Dressing vermischen. Viel Spaß beim Ausprobieren und lass es dir schmecken! knackiger Salat mit Cashew-Frischkäse, Äpfeln und Walnüssen Rezept drucken Ergibt: 2 Portionen Zutaten - Cashew-Frischkäse - 150 g naturbelassene Cashewkerne - 1 El Zitronensaft - 1-2 El Olivenöl - 1 El Hefeflocken - Salz, Pfeffer - frische Kräuter (z.B. Petersilie oder Schnittlauch) - Salat - 150 g gemischter Salat nach persönlicher Vorliebe - 1 säuerlicher Apfel - 1 kleine rote Zwiebel - 75 g Walnüsse - Dressing - 2 El Olivenöl - 2 El Wasser - 1 Tl Apfelessig - 1 Tl Senf - 1 Tl Agavendicksaft - Salz, Pfeffer Zubereitung 1 Für den Cashew-Frischkäse: Die Cashews in ausreichend Wasser einweichen. Am besten über Nacht aber mindestens 4-6 Stunden. 2 Das Wasser abgießen und die Cashews in den Behälter des Hochleistungsmixer geben. Zitronensaft und das Öl hinzugeben und zu einer homogenen Masse mixen. Dazu die Geschwindigkeit langsam erhöhen und gegebenenfalls mit dem Stößel die Cashewmasse zurück zum Mixer führen. 3 Je nach Wassergehalt der Cashews kann es sein, dass du noch ein wenig Flüssigkeit hinzugeben musst. Dazu kannst du einfach ein wenig Wasser oder eine Mischung aus Wasser und ein wenig Öl hinzugeben. Sobald eine cremige Masse entstanden ist, diese aus dem Behälter entnehmen und in eine Schüssel umfüllen. Den Mix-Behälter am besten direkt einmal ausspülen, bevor die Reste antrocknen. 4 Nun mit Hefeflocken, Salz, Pfeffer und Zitronensaft gut abschmecken. Gut dazu passen auch frische Kräuter wie Petersilie oder Schnittlauch. Hier sind deiner Fantasie keine Grenzen gesetzt! 5 Für den Salat: Die Salatblätter waschen und in mundgerechte Größe teilen. Die rote Zwiebel abziehen und in dünne, halbe Ringe zuschneiden. Den Apfel waschen, entkernen und in dünne Scheiben schneiden. Wenn du magst, kannst du die Walnüsse anrösten oder auch direkt mit auf den Salat geben! 6 Für das Dressing: Alle Zutaten gut miteinander vermischen und abschmecken. Notes Den Salat mit Äpfeln, Zwiebel und Walnüssen anrichten. Mit einem Teelöffel kleine Kleckse des Cashews-Frischkäse auf dem Salat verteilen und mit dem Dressing servieren. Ergibt 2 Portionen zum Beispiel als Vorspeise oder passender Beilage zu einem Hauptgericht. Dieser Beitrag ist in Kooperation mit Keimling Naturkost entstanden. Auf den Artikel und die genannten Informationen wurde zu keiner Zeit Einfluss genommen und spiegelt meine eigene Meinung dar. The post knackiger Salat mit Cashew-Frischkäse appeared first on The Vegetarian Diaries.

10 vegane Proteinquellen für viel Power

30. März 2019 Deutschland is(s)t vegan 

10 vegane Proteinquellen für viel PowerDie vegane Ernährung ist sehr nährstoffreich und gesund. Doch woher bekommt man eigentlich die notwendigen Proteine? Wir stellen dir 10 vegane Proteinquellen vor, die du ganz einfach in deine alltäglichen Mahlzeiten integrieren kannst. Pflanzliche Proteine Viele Kritiker der veganen Ernährung bemängeln oft, dass es nicht genügend pflanzliche Proteinquellen gäbe. Proteine zu sich zu nehmen sei in der veganen Ernährung schwierig. Das ist natürlich absolut falsch! Es gibt reichlich pflanzliche Lebensmittel, die uns mit allen nötigen Proteinen versorgen und dazu auch noch wirklich lecker sind. Außerdem sind pflanzliche Eiweißquellen cholesterin- und fettarm und sind daher auch um einiges gesünder, als tierische. Was sind überhaupt Proteine und wofür brauchen wir sie? Proteine, bzw. Eiweiße, sind wichtige Makronährstoffe, die unter anderem für den Erhalt unserer Muskeln und für den Aufbau der Knochen notwendig sind. Sie liefern uns Aminosäuren, die lebensnotwendig sind, da diese vom Körper nicht selbst hergestellt werden können. Unser ganzes Immunsystem profitiert von Proteinen, sie bilden Antikörper und fördern den Sauerstofftransport im Blut. Auch für das Bindegewebe und die Haut sind Proteine essenziell. Empfehlenswert sind mindestens 0,8 Gramm Protein pro Kilogramm Körpergewicht. Das heißt also, dass jemand der 70 kg wiegt ungefähr 56g Eiweiß zu sich nehmen sollte. Sollest du aber speziell Muskeln aufbauen wollen oder Ausdauersport machen, erhöht sich der Proteinbedarf. Deinen genauen Proteinbedarf kann auch ein Ernährungsberater oder ein Arzt bestimmen. Unsere Top 10 der veganen Proteinquellen: Linsen Rote Linsen beinhalten ca. 26,7g pflanzliches Eiweiß. Sie sind leicht verdaulich und lassen sich ganz leicht in den Ernährungsplan integrieren. Sie regen den Stoffwechsel an und sorgen auch für schöne Haut, da sie reichlich Zink beinhalten. Dieses Linsencurry mit Reis ist super lecker und gesund!     Kidneybohnen Bohnen sind richtige Nährstoffbomben und sehr sättigend. In 100g Kidneybohnen sind 24g Protein enthalten, aber auch reichlich Ballaststoffe und Magnesium.Somit sind die Hülsenfrüchte sehr gesund und vor allem auch noch lecker! Dieses Rezept mit Kidneybohnen ist voller Proteine!     Mandeln Nüsse sind bekannt für ihren hohen Nährstoffgehalt und auch Mandeln beinhalten Unmengen an Proteinen. In 100g Mandeln stecken ca. 24g pflanzliches Eiweiß. Die leckeren Nüsse beinhalten außerdem reichlich Magnesium, Vitamin B und E und sind somit sehr gesund. Mandeln dienen als Basis von leckeren Energyballs. Die proteinreichen Snacks kannst du ganz einfach zubereiten.     Quinoa Das Pseudogetreide Quinoa beinhaltet 15g Protein pro 100g und liefert dir somit eine große Menge an pflanzlichem Eiweiß. Quinoa enthält außerdem lebenswichtige Nährstoffe wie z.B. Eisen und Vitamin B2.  Dieses veganes Quinoa-Powerfrühstück ist versorgt dich mit zahlreichen Nährstoffen.     Tofu Das kalorienarme Sojaprodukt Tofu ist aus der veganen Ernährung nicht mehr weg zu denken. 100g Tofu enthalten ca. 14g Protein. Es versorgt unseren Körper außerdem mit reichlich Eisen, Magnesium und Kalzium. Ob gegrillt oder gebraten, Tofu ist vielseitig einsetzbar. Zum Beispiel lässt sich daraus veganes Rührei machen.   Haferflocken Haferflocken sind sättigend und gut für den Magen-Darm-Trakt. Außerdem beinhalten sie 12,5g Protein auf 100g. Sie haben eine exzellente Nährstoffbilanz, da sie zahlreiche Mineralstoffe und Vitamine enthalten. Mit Haferflocken kannst du leckere Frühstücksrezepte kochen, wie zum Beispiel dieses.   Kichererbsen Ganze 7,5g Protein pro 100g sind in Kichererbsen enthalten. Kichererbsen beinhalten vor allem die Aminosäure Lysin, welche für uns essenziell ist. Auch Zink, Eisen und Magnesium sind in den kleinen gelben Erbsen enthalten. Alles gute Gründe, um die leckeren Hülsenfrüchte in euren Speiseplan aufzunehmen.  Ein gesundes Gemüsecurry mit Kichererbsen schmeckt gut und ist sehr gesund!     Erbsen Erbsen beinhalten 6,8g Eiweiß auf 100g. Wie alle Hülsenfrüchte sind sie sehr gesund. Man sollte Erbsen aber nicht roh essen, da sie die gesundheitsschädlichen Lektine enthalten. Gekocht sind Erbsen aber genießbar und lassen sich in viele Gerichte integrieren, wie zum Beispiel in vegane Mac & Cheese.   Brokkoli Auch Brokkoli ist eine sehr gute Proteinquelle. 100g beinhalten ca. 3,8g Eiweiß. Das kalorienarme Kreuzblütengewächs liefert wichtige Nährstoffe in ausreichender Menge, wie z.B. Kalium und Vitamin C. Schau doch mal hier, ein echt leckeres und gesundes Rezept mit Brokkoli!   Kartoffeln Kartoffeln sind schon seit Jahrhunderten eines der Hauptnahrungsmittel der ganzen Welt. Sie beinhalten 1,9g Protein pro 100g. In Kartoffeln enthalten viele Kohlenhydrate und sind alles andere als Dickmacher! Sie sind kalorienarm und sehr gesund! Ein veganer Kartoffelsalat ist super lecker und einfach zuzubereiten.    Zusätzliche Fakten zum Thema pflanzliche Proteine und wie du die optimale Proteinversorgung erhältst, kannst du hier nachlesen. Was sind deine Lieblingsproteinquellen? Teil es uns ganz einfach auf Facebook oder Instagram mit.

Rohkost-Checkliste: Mit diesen Tipps gelingt der Umstieg

26. März 2019 Deutschland is(s)t vegan 

Rohkost-Checkliste: Mit diesen Tipps gelingt der UmstiegAnzeige - So natürlich wie möglich essen ohne dass die Vitamine von Obst und Gemüse verloren gehen: Zu einer roh-veganen Ernährungsform gehören alle Lebensmittel, die nicht über 42 Grad erhitzt werden. Dadurch bleibt nicht nur der pure Geschmack erhalten, sondern auch alle wichtigen Nährstoffe der Lebensmittel. Wer auf Rohkost umsteigen möchte oder immer mehr unerhitzte Gerichte in seinen Alltag integrieren möchte, sollte bei der Umstellung einige Dinge beachten. Wie der Schritt zur Rohkost ohne negative Effekte gelingt und welche Küchenhelfer dich bei der Zubereitung unterstützen, zeigen wir dir in unserer Rohkost-Checkliste. Was du vor dem Umstieg auf Rohkost wissen musst Bei der Umstellung auf Rohkost kann der Darm zunächst erstmal überfordert sein. Besonders dann, wenn die bisherige Ernährungsform ballaststoffarm mit wenig frischem Obst und Gemüse sowie viel Weichgekochtem und weizenhaltigen Lebensmitteln bestand. Anfängliche Blähungen sind typisch für eine Darmmuskulatur, die in der Vergangenheit zu wenig zum Arbeiten gekommen ist.  Integriere Rohkost beziehungsweise ballaststoffreiche Frischkost deshalb langsam. Zudem ist es wichtig, die Speisen ausreichend lange zu kauen, um die Verdauungsenzyme im Speichel anzuregen. Weitere Tipps zum Einstieg in die Rohkosternährung erhältst du hier. Das kannst du während der Übergangszeit essen Speisen, die im Hochleistungsmixer bereits verarbeitet wurden, sind ideal für den Umstieg zur Rohkost, da sie die Verdauung nicht überfordern.  Smoothies oder Rohkost-Suppen sind hierbei eine Möglichkeit. Des Weiteren sind zu Beginn faserarme Obst- und Gemüsesorten wie Avocados, Bananen, weiches Blattgemüse oder Tomaten empfehlenswert. Spielt deine Verdauung trotzdem bei der Umstellung auf Rohkost verrückt, kannst du dir dein Gemüse auch leicht andünsten. Hier findest du drei Rezepte für gesunde vegane Smoothies. Diese Lebensmittelkombinationen solltest du meiden Stark wasserhaltige Lebensmittel lieber separat essen: Ein gutes Beispiel ist hier die Wassermelone: Sie sollte nicht zum Nachtisch verzehrt werden, da das Obst innerhalb von 20 Minuten verdaut wird. Werden vorher etwa Nüsse gegessen, die den Darm für längere Zeit in Anspruch nehmen, kann es zu Bauchweh und Blähungen kommen. So ernährst du dich ausgewogen roh-vegan Eine abwechslungsreiche roh-vegane Ernährungsform besteht neben Obst und Gemüse auch aus getrockneten Früchten, Sprossen, Keimen und gesunden Fetten wie Nüssen und Samen. Wie bei jeder veganen Ernährungsform muss Vitamin B12 supplementiert werden. Viele Rezept-Inspirationen erhältst du mit dem Großen Rohkost-Kochbuch. Rohkost am Abend - eine gute Idee? Wer ein eher schwaches Verdauungssystem hat, sollte am Anfang der Rohkosternährung nicht zu spät essen, um einem Völlegefühl entgegen zu wirken. Alternativ kannst du Gemüse auch andünsten. So wirst du mit Rohkost satt Salat und Obst allein machen dich nicht satt? Dann kombiniere dein Essen mit Fetten wie Avocados, Nüsse und Samen. Bis sich dein Körper auf Rohkost umstellt, ist dein Hungergefühl ausgeprägter, weshalb du zu Beginn wahrscheinlich größere Mengen verzehren musst, bis ein Sättigungsgefühl eintritt. Ein Rezept für eine leckere Rohkosttorte findest du hier. Rohkost für unterwegs Stichwort Meal-Prep! Für Roh-Veganer kann es schwierig sein, sich unterwegs ausgewogen zu ernähren. Deshalb ist es ratsam, bei langen Arbeitstagen Proviant mitzunehmen. Gemüsesticks, Raw-Balls aus Nüssen und Datteln oder Smoothies eignen sich perfekt als to-go-Mahlzeit. Auswärtig essen Wer auf Nummer sicher gehen möchte, sollte im Vorfeld eine Kleinigkeit zu sich nehmen, um satt zu werden. Bei einem Restaurantbesuch finden sich aber immer einige roh-vegane Speisen, wie etwa Salat oder Gemüsebeilagen. Im Zweifel immer beim Koch nachfragen. Außerdem gibt es in vielen Großstädten einige roh-vegane oder roh-vegan-freundliche Restaurants. Anschaffungen für die Rohkost-Küche Hochleistungsmixer Zu den wichtigsten Rohkost-Küchengeräten zählt ein guter Mixer. Hochleistungsmixer wie der Vitamix  oder Bianco haben ihren Preis. Die Modelle beginnen ab etwa 500 Euro. Im Gegensatz zu einem günstigeren Modell schaffen Hochleistungsmixer bis zu 30.000 Umdrehungen pro Minute oder sogar noch mehr. Wer cremiges Rohkost-Eis, super fein pürierte Smoothies oder Nuss-Soßen herstellen möchte, für den lohnt sich langfristig gesehen ein Hochleistungsmixer. Es gibt aber auch preiswerte Mixer, die ihren Zweck erfüllen. Entsafter Frisch gepresste Säfte strotzen voller Vitamine und Mineralien. Mit einem Saft kannst du gleich mehrere Mengen an Obst und Gemüse verzehren. Wie schon beim Mixer, sollte nicht an der Qualität des Gerätes gespart werden. Ein hochwertiger Entsafter bringt die maximale Saftausbeute von Obst und Gemüse ins Glas. Zudem muss zwischen Zentrifugal-Entsafter und Slow Juicer unterschieden werden. Letzterer ist deutlich teurer, dafür zermahlen Slow Juicer Obst und Gemüse langsamer. Es entsteht keine Hitze, wodurch Nährstoffe zerstört werden. Verschiedene Slow Juicer findest du hier. Dörrgerät Wer sich langfristig roh-vegan ernähren möchte oder immer mehr Rohkost in sein Leben integrieren möchte, kann mit einem Dörrgerät leckere Snacks herstellen. Dörrgeräte trocknen schonend Obst und Gemüse, sodass sich rohe Apfelchips, Pizzaböden oder etwa Wraps herstellen lassen. Die Möglichkeiten sind hierbei grenzenlos, bis zur Roh-Veganen-Gourmet-Küche ist alles möglich. Bei Keimling.de findest du qualitative Dörrgeräte mit mehreren Einschubfächern. Kleinere Modelle wie der WMF Küchenminis Dörrautomat sind bereits schon unter 100 Euro zu haben. Einen ausführlichen Testbericht zum Sedona Dörrgerät kannst du hier nachlesen. Nussmilchbeutel Mit Nussmilchbeuteln kannst du grobe Stückchen von selbst hergestellter pflanzlicher Milch aussieben. Einfach die Lieblingsnüsse mit Wasser mixen und dann im Beutel auspressen. Ein Rezept für eine selbst gemachte Mandelmilch findest du hier. Spiralschneider Nicht nur für Roh-Veganer interessant: Mit Spiralschneidern kannst du zum Beispiel Nudeln aus Zucchini oder Karotten herstellen. So lässt sich die Rohkost ganz einfach im Alltag umsetzen. Die praktischen Küchenhelfer gibt es zum Beispiel hier sehr preiswert.   Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Danke, dass du unsere Arbeit unterstützt.

Muschelnudeln gefüllt mit Möhren-Sellerie-Basilikumpaste – abgerundet mit einer Käsekruste

21. März 2019 Herr Grün kocht 

Muschelnudeln gefüllt mit Möhren-Sellerie-Basilikumpaste – abgerundet mit einer Käsekruste>>Isst man in Neapel eigentlich Muschelnudeln?>> Ich war neugierig. >>Ich glaube nicht. Das ist eine Erfindung der Touristen.>Ich habe heute nämlich Muschelnudeln gekocht. Sie sind gefüllt mit einer Paste aus Möhren, Sellerie und Basilikum. Das Ganze mit Käse überbacken. Aber wenn Sie nicht wollen.>Ich glaube, meine Tante hat früher Muschelnudeln gekocht. Mit grünem Pesto. Ja, jetzt fällt es mir wieder ein. Natürlich: Muschelnudeln haben eine lange Tradition in Neapel.

Verlosung: 10 Vegan für mich E-Mags zu gewinnen

16. März 2019 Vegan Guerilla 

Verlosung: 10 Vegan für mich E-Mags zu gewinnen (Werbung /­­/­­ Verlinkungen & Verlosung) In der nächsten Ausgabe der Vegan für mich (erscheint am 21.3.) findet ihr ein Dossier zum Thema Social Media - Vegan im Netz, unter anderem mit einem Kurzinterview mit mir. Außerdem kommen auch viele weitere Menschen mit tollen online Projekten zu Wort. Darunter Jens von ichbinjetztvegan und Franziska von veggielove. Natürlich gibt es darüber hinaus noch viele weitere Beiträge in dem Magazin. Mein Favorit ist ein Artikel zu vergessenem Gemüse (alte Sorten). Vegan Guerilla

vegane Dattel-Brownies

14. März 2019 The Vegetarian Diaries 

vegane Dattel-Brownies Du bist ein großer Fan von Datteln?! Dann wirst du dieses Rezept auf jeden Fall lieben. Falls du mit Datteln bisher noch nicht so viel anfangen konntest, sind diese veganen Dattel-Brownies vielleicht genau das Richtige um die klebrig-süße Frucht schätzen zu lernen. Wie sollte das besser gehen als mit saftigen, süßen und verdammt leckeren Dattel-Brownies! vegane Dattel-Brownies Wenn du Datteln schon einmal pur gegessen hast, weißt du das diese nicht nur süß, ziemlich lecker und etwas klebrig sind, sondern vor allem auch sehr gehaltvoll und sättigend. Jetzt stell dir vor, dass du mit Datteln als Basis Brownies zubereitest. Sprich, diese veganen Datteln-Brownies haben es wirklich in sich (im wahrsten Sinne des Wortes). Neben den Datteln kommen im Rezept noch ein paar Nüsse und ein wenig Mandelmus zum Einsatz. Falls du Mandelmus nicht magst oder verträgst, kannst du natürlich auch jedes andere Nussmus verwenden. Erdnuss und Datteln passt zum Beispiel auch ganz hervorragend. Die Menge im Rezept reicht für etwa 24 kleine Brownies. Da diese so gehaltvoll sind, reicht ein Stück in der Regel, sodass du danach erst mal satt bist :). Falls dir die Menge im Rezept zu viel sein sollte, kannst du natürlich auch einfach die Menge an Zutaten halbieren. Die Brownies lassen sich aber gut im Tiefkühlfach aufbewahren, sodass du keine Eile beim Aufessen haben musst! Wenn es ein klein wenig schneller gehen soll, kannst du für den Schokoüberzug natürlich auch eine Kuvertüre oder Schokolade verwenden. Mit Kakaobutter und den Datteln schmeckt es aber ein klein wenig besser, behaupte ich :). So verarbeitest du Datteln am besten Um dir das Leben selber ein wenig einfacher zu machen, solltest du die Datteln schon entsteint bzw. entkernt kaufen. Das erspart dir viel Arbeit und schütz vor der ein oder anderen bösen Überraschung später beim Essen. Für die veganen Dattel-Brownies werden die Datteln in einer Küchenmaschine verarbeitet und zerkleinert. Da die Datteln recht klebrig sind, kann das manchmal etwas schwierig sein. Als Tipp würde ich dir empfehlen die Datteln vorab mit dem Messer schon einmal ganz grob zu hacken. Das spart dir später im Mixer oder in der Küchenmaschine viel Arbeit. Darüber hinaus solltest du darauf achten, dass du nur in kurzen Intervallen mixt oder pürierst. Danach kurz die Masse mit den restlichen Zutaten noch mal vermischen und wieder von vorne beginnen. Viele Küchenmaschinen und Food-Processor-Geräte haben eine Puls-Funktion, die sich dafür sehr gut eignet. Und ganz wichtig: Danach das Gerät oder die Maschine am besten sofort sauber machen. Ist die Dattelmasse einmal trocken und fest geworden, möchte sie fast gar nicht mehr runter! Inspiriert nach einem Rezept von Deliciously Ella. Viel Spaß mit dem Rezept und beim Ausprobieren! vegane Dattel-Brownies Rezept drucken Ergibt: 24 Stück Zutaten - Boden - 150 g Mandeln - 125 g Pekannüsse - 400 g entsteinte Datteln - 2 El Mandelmus - Karamellschicht - 400 g entsteinte Datteln - 120 ml Wasser - 6 El Mandelmus - 2 El Ahornsirup - 1 Tl Kokosöl - Schokoüberzug - 100 g Kakaobutter - 1 El Mandelmus - 150 g Datteln - 2 El Kakaopulver - 2 El Ahornsirup Zubereitung 1 Für den Boden: Die Mandeln mit den Pekannüssen mit einer Küchenmaschine (am besten mit einer S-Klinge), einem Food-Processor oder Hochleistungsmixer zu einem Mehl pürieren. Die Datteln grob hacken und mit dem Mandelmus hinzugeben und kurz verarbeiten, bis eine klebrige Masse entsteht. Je nachdem wie viel Feuchtigkeit deine Datteln enthalten, kannst du noch etwas mehr Mandelmus hinzugeben, sodass ein schöner Teigboden entsteht. 2 Die Teigmasse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben. Ich habe dazu eine Brownie-Backform mit den Maßen von ca. 24 x 24 cm verwendet. Alternativ kannst du auch einen Teil eines Backblechs benutzen. Den Teig gleichmäßig verteilen und gut andrücken. Für 20 Minuten in ein Tiefkühlfach stellen oder ein wenig länger im Kühlschrank lagern. 3 Für die Karamellschicht: Die Datteln wieder grob hacken und alle Zutaten in einer Küchenmaschine oder im Mixer zu einer cremigen Masse verarbeiten. Je nach Konsistenz kannst du ein wenig mehr oder weniger Wasser verwenden. Die Karamellschicht anschließend gleichmäßig auf dem Boden verteilen und wieder zurück in den Kühlschrank oder das Gefrierfach stellen. 4 Für den Schokoüberzug: Die Kakaobutter mit dem Mandelmus in einen Topf geben und bei niedriger Hitze langsam schmelzen. Gut vermischen und dabei darauf achten, dass die Masse nicht zu warm wird. 5 Anschließend alle Zutaten in den Mixer geben und zu einer glatten Masse pürieren. Den Schokoüberzug über die Karamellschicht geben und glatt streichen. Noch mal zurück in den Kühlschrank oder Tiefkühlfach geben und auskühlen lassen, bis die Masse fest geworden ist. Notes Vor dem Aufschneiden ein paar Minuten erwärmen lassen und in kleine Stücke schneiden. Die Dattel-Brownies sind sehr sehr (!) gehaltvoll. Schneide die Stücke somit lieber etwas kleiner zum Beispiel in 24 Stück. Noch einen, kann man sich ja immer nehmen :). The post vegane Dattel-Brownies appeared first on The Vegetarian Diaries.

VeggieWorld Hamburg 16. bis 17. März 2019 + Gewinnspiel

9. März 2019 Deutschland is(s)t vegan 

VeggieWorld Hamburg 16. bis 17. März 2019 + GewinnspielAnzeige Bereits 2016 fand die erste VeggieWorld in Hamburg statt - sehr zur Freude aller Menschen aus dem Norden Deutschlands. Auch in den Jahren 2017 und 2018 waren die Besucher der VeggieWorld Hamburg so begeistert von dem Angebot, dass viele Aussteller lange vor Messe-Ende komplett ausverkauft waren. (C)VeggieWorld   Die VeggieWorld findet aktuell an 18 Standorten in Europa und Asien statt. Sie ist Europas größte Messe für den veganen Lebensstil. Die VeggieWorld zeigt, dass ein pflanzlicher Lebensstil nicht allein nachhaltig, bewusst und gesund ist, sondern auch Spaß macht. Nun findet die VeggieWorld bereits zum vierten Mal in Hamburg statt und rund 110 Aussteller präsentieren in der MesseHalle Hamburg Schnelsen ihre veganen Produkte. Präsentiert wird ein bunter Mix aus Milch- und Fleischalternativen, Superfood, Süßigkeiten, Getränken sowie Bekleidung, Accessoires, Kosmetik, Dienstleistungen und Projekten. Auch einige innovative Gründer sind in Hamburg wieder dabei: Das nachhaltige Sportlabel Ambiletics aus Berlin, veganes Eis von Nomoo aus Köln und Whos Jack mit Fleischalternativen aus Jackfrucht, um nur einige zu nennen. ,,Wir bieten für neu gegründete Unternehmen günstige Standpakete zum Komplettpreis an. Das Fördern von Gründern und Start-ups liegt uns sehr am Herzen. Die vegane Bewegung und unsere Messe leben von frischen Ideen und Produktinnovationen. Hendrik Schellkes, Geschäftsführer des Veranstalters Wellfairs.   (C) Foto: Andreas Gebert Bei der VeggieWorld in Hamburg kannst du auf Einsteiger, Aussteiger und Querdenker treffen. Auf Menschen, die ausschließlich vegan leben und Leute, die sich pflanzlich ausprobieren und rantasten wollen. Denn die Messe möchte so viele Menschen wie möglich erreichen. Ohne Dogmatismus, sondern mit Vielfalt ... und das überall auf der Welt! Darüber hinaus gibt es auf der Veggie-Bühne interessante Vorträge und spannende Kochshows. Alles, was das Veggie-Herz begehrt! Besonders interessant dürfte das Live Cooking von Björn Moschinski und Slowly Veggie! am Samstag sein, die die wichtigsten Tools für gute Gemüsegerichte verraten. Außerdem sin die ambitionierten Läufer, Blogger und Podcaster Daniel und Katrin von ,,beVegt - vegan leben und laufen dabei. Sie sprechen über die unglaublichen Leistungen veganer Hobbysportler und was du von ihnen lernen kannst. Natürlich solltest du auch Niko Rittenau nicht verpassen, der wissenschaftliche Antworten auf kritische Fragen zur veganer Ernährung beantwortet. Weitere Informationen und das komplette Rahmenprogramm findest du hier.   (C) Foto: Andreas Gebert Öffnungszeiten Samstag, 16.03.2019 | 10 - 18 Uhr Sonntag, 17.03.2019 | 10 - 18 Uhr Eintrittspreise Online Vorverkauf* 11,00 EUR inkl. Mwst. *Der Online-VVK endet am Tag vor der Messe um 23.45 Uhr. Danach gilt für Online-Tickets der gleiche Preis, wie an der Tageskasse. Tageskasse 13,00 EUR inkl. Mwst. | für Erwachsene 11,00 EUR inkl. Mwst. | für Schüler, Studenten, Menschen mit Behinderung, ALG-II-Empfänger, Rentner & ProVeg-Mitglieder (bitte zeigt entsprechende Nachweise an der Kasse vor). Eintritt frei | für Kinder bis einschließlich 14 Jahren in Begleitung eines Erwachsenen Tickets Der Vorverkauf startet bereits einige Monate vor der Messe. Die Tickets sind dann hier im VeggieWorld Onlineshop erhältlich. Tickets gibt es auch an der Tageskasse.   Adresse /­­/­­ Location Anreise mit dem ÖPNV U-Bahn U2 ab Hauptbahnhof bis Niendorf Nord, umsteigen auf Buslinie 21 bis ,,Mode Centrum Bus ab Hauptbahnhof ZOB, Buslinie 5 Richtung Burgwedel bis ,,Oldesloer Straße Bus ab Bahnhof Altona, Buslinie 183 bis ,,Oldesloer Straße Bus ab S-Pinneberg und U-Garstedt Buslinie 195 bis ,,Oldesloer Straße Anreise mit dem Auto /­­/­­ Parken Direkt am Messegelände stehen 1.600 kostenlose Parkplätze zur Verfügung. Bitte beachte die Schranke an der Zufahrt zu den Parkplätzen. Du erhältst dort eine kostenlose Parkkarte, die du bei der Ausfahrt wieder abgibst. Tierverbot Generell gilt in den Messehallen ein Verbot für das Mitführen von Tieren.   *** Gewinnspiel *** Wir  verlosen 3 x 2 Tickets für die VeggieWorld Hamburg. Und legen noch je ein Vierer-Set Bio-Wonig als Paket von Vegablum dazu und ihr dürft euren Gewinn dann direkt auf der Messe bei der lieben Gründerin Daniela abholen und mal persönlich ´Hallo´ sagen. Wonig ist eine tolle Alternative zu Honig und kann zum Kochen, Backen, Süßen von Tee und Speisen, Verfeinern von Soßen und Dressings oder als Brotaufstrich verwendet werden und versüßt dir garantiert dein Frühstück. Mit viel Liebe hergestellt von den fleißigen Blümchen in der  Manufaktur. Es gibt leckere Sorten mit Brennnessel, Gänseblümchen, Löwenzahn und Ringelblümchen.  Am besten trägst du dich gleich noch im Newsletter ein, um kein Produkt mehr zu verpassen und dir einen 5-Euro Gutschein zu sichern! Und wer von euch möchte ein tolles Set gewinnen? Dann schaut mal bei Facebook oder Instagram. Sei ein Fan von Deutschland is(s)t vegan auf Facebook oder Instagram! Like unseren Post und schreibe einen Kommentar, wer mitkommen darf. Für alle ohne Facebook oder Instagram: Schreib uns eine E-Mail mit dem Betreff ,,Hamburg an hallo@deutschlandistvegan.de. Wir drücken euch die Daumen! Das Gewinnspiel läuft ab sofort und endet am 12.03.2019 um 24:00 Uhr. Der Gewinner oder die Gewinnerin wird ab dem 13.03.2019 nach dem Zufallsprinzip ausgewählt und informiert. Die Geschenkaktion steht in keiner Verbindung zu Facebook oder Instagram und wird in keiner Weise von Facebook oder Instagram gesponsert, unterstützt oder organisiert. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Deine Daten werden ausschließlich im Rahmen der Geschenkaktion genutzt, um die Gewinner zu ermitteln und zu informieren. Teilnahmebedingungen: bit.ly/­­div-disclaimer 

Chicorée neapolitanisch mit selbstgemachtem Pesto und Pasta

1. März 2019 Herr Grün kocht 

Chicorée neapolitanisch mit selbstgemachtem Pesto und Pasta  Heute Morgen schlich der Professor missmutig in seinem Garten herum. Das konnte ich vom Kochlaborfenster aus beobachten. Ich öffnete das Fenster. >>Was ist denn los?

Sophia Hoffmann: Zero Waste Küche - Buchrezension

25. Februar 2019 Deutschland is(s)t vegan 

Sophia Hoffmann: Zero Waste Küche - BuchrezensionAnzeige Sophia Hoffmann ist unter Freunden der veganen Küche wahrlich keine Unbekannte. Die Köchin, Autorin, Journalistin und Aktivistin regt sowohl mit ihren bisherigen Werken, als auch auf ihrer Website mit leckeren Rezepten und Informationen zur pflanzlichen Kochkunst an. Mit Zero Waste Küche kam nun ihr drittes Werk auf den Markt und dabei dreht sich alles, wie der Name uns schon bestens verrät, um die Küche. Oder besser gesagt: um eine Küche ganz ohne Müll. Zero Waste (zu Deutsch: null Müll) ist aktuell in aller Munde und beschreibt das Prinzip Müll komplett, beziehungsweise so gut wie möglich, zu vermeiden. Das heißt beispielsweise: Verpackungsmüll reduzieren, keine Lebensmittel wegzuwerfen, recyclen, minimalistischer leben. Das ist natürlich auf alle Lebensbereiche anzuwenden und auch wir haben uns schon in diversen Artikel mit dem Thema beschäftig. Einen Beitrag zu Zero Waste und Minimalimus findest du zum Beispiel hier bei uns. Sophia beschränkt sich nun aber erst einmal auf die Küche und das Kochen. Und alleine damit kann man schon ein ganzes Buch füllen. ,,Ich sehe keine Mängel, sondern Möglichkeiten Für Sophia galt die Philosophie des Zero Waste schon immer: Wenn ich einen angeschlagenen Apfel sehe, denke ich nicht über die braune Stelle nach, sondern über die 80% intaktes Fruchtfleisch und was ich damit noch alles anstellen könnte. Ich sehe keine Mängel, sondern Möglichkeiten. Im Gespräch und Austausch mit Leser*innen ihrer bisherigen Bücher merkte sie aber schnell: nicht jedem sind diese Dinge bewusst. Das ermutigte sie der Thematik ein ganzes Buch zu widmen und so einen wichtigen Beitrag zur Nachhaltigkeit und Ressourcenverschwendung rund um die Küche zu leisten. Auch wir haben bereits einige Tipps & Tricks zum Thema in einem kompakten Artikel zusammengefasst - hier findest du mehr. Grundlagen, Lebensmittel, Rezepte Unterteilt ist Sophias Buch in drei Hauptteile: Grundlagen der Zero Waste Küche, Lebensmittel und Zero Waste Rezepte. In den Grundlagen der Zero Waste Küche finden wir viele tolle Tipps und anregende Denkanstöße, die zur grundsätzlichen Müllvermeidung in der Küche beitragen. So beinhaltet das erste große Kapitel nicht nur Einkaufs- und Lagertipps, Informationen zu Küchenwerkzeugen und dem Mindesthaltbarkeitsdatum, einen Saisonkalender oder eine Anleitung zum Sprossen ziehen, sondern auch Sophias verschriftliche Gedanken zum Thema Lebensmittelverschwendung und Wertschätzung von Lebensmitteln. Zu viele Lebensmittel landen im Müll Über 18 Millionen Tonnen Nahrungsmittel gehen pro Jahr verloren - alleine in Deutschland. Jede fünfte Backware landet in Müll. Mit derartigen Zahlen verdeutlicht uns Sophia das Problem der Wegwerfgesellschaft. Ihr Lösungsansatz: mehr Wertschätzung für das, was wir konsumieren. Weniger einkaufen, dafür hochwertiger und bewusst. Deshalb rät uns die Autorin beim Einkaufen nur eine Tasche pro Person mitzunehmen, diese jedoch mit Wertschätzung zu füllen. Mehr zum Thema Nachhaltigkeit und Einkaufen findest du hier. Lebensmittel: Wissenswertes von Apfel bis Zwiebel Der zweite Teil ihres Buches ist befasst sich anschließend mit unterschiedlichsten Lebensmitteln: Äpfel, Bohnen, Gebäck, Kichererbsen, Schokolade und co. sind hier diverse Seiten gewidmet. Darin erläutert Sophia vieles Wissenswerte zu den Produkten - beispielsweise wann sie in der Saison sind, welche Nährstoffe sie enthalten, wie sie gelagert werden sollten und was beim Einkauf zu beachten ist. In Hinblick auf das Zero Waste Prinzip weist sie außerdem die Problematiken dieser Produkte auf: Getreide beispielsweise ist nur schwer verpackungsfrei erhältlich ist, hat man nicht gerade einen Unverpackt-Laden um die Ecke; über Brokkoli und Blumenkohl schreibt Sophia, dass auch diese noch zu häufig in Plastik eingeschweißt sind und beim Kochen gerne nur die Röschen verwendet, die ebenfalls nutzbaren Stiele jedoch weggeworfen werden. Um diese Form von Lebensmittelverschwendung zu vermeiden, gibt Sophia uns zu jedem Produkt auch einige Verwertungstipps - für alle Bestandteile - und erklärt beispielsweise, dass man Brokkolistiele ganz einfach mitkochen oder braten kann oder Möhrengrün sich super im Salat macht. Zero Waste Rezepte Im letzten Teil ihres Buches stellt Sophia schließlich eine Hülle und Fülle von tollen Zero Waste Rezepten vor. Das bedeutet: die Rezepte legen besonderen Fokus darauf die eher unbeliebten Bestandteile von Lebensmitteln einzuschließen (beispielsweise Bokkolistiele oder Karottengrün) oder empfehlen sich besonders gut für Produkte, die kurz davor sind in der Tonne zu landen (z.B. überreife Bananen). Jedes Gericht ist mit einem Bild versehen und so bekommt man schon beim Blättern Appetit und Lust auf mehr. Die Rezepte umfassen unter anderem leckere Bananenkekse aus nur zwei Zutaten, die individuell und ganz nach Gusto verfeinert werden können oder ein Rezept für Brokkoli Pasta. Dabei werden die hübschen Röschen als Topping verwendet, die Stiele für die Saucenbasis. Hunger bekommen? Die Rezepte für diese beiden leckeren Gerichte findest du auch auf unserer Seite - hier geht es zu den Bananenkeksen und hier zum Rezept für die Brokkoli Pasta. Auch sehr einfallsreich und deswegen kurz anzumerken war ein Rezept für eine Weihnachtsreste-Torte bei der liegen gebliebene Plätzchen von Weihnachten verarbeitet werden. Bei einigen Rezepten stellt Sophia außerdem die nötigen Techniken vor, um wirklich alles daheim zubereiten zu können - so zum Beispiel die Falttechnik beim Strudelteig oder die Krendeltechnik um besonders schöne Ravioli zu formen. Fazit Das neue Buch von Sophia Hoffmann ist sehr detailliert und gibt unterschiedlichste Einblicke, Denkanstöße und Informationen, die zum nachhaltigeren Handeln anregen. Die Lebensmittelübersicht eignet sich toll als Nachschlagewerk, wenn man mehr über ein bestimmtes Produkt erfahren will oder mal nicht weiß, wie man es verwenden kann. Und die Rezepte im letzten Buchteil klingen nicht nur lecker - auch sie geben einen super Anreiz noch mehr zu experimentieren und in der Küche kreativer zu werden, um Lebensmittel nicht sinnlos wegwerfen zu müssen. Bei all den vielen Informationen und Denkanstößen ist das Werk aber auch gespickt mit schönen und farbenfrohen Bilden, Zitaten und Weisheiten und einer gewissen Portion Humor, den Sophia durch ihren Schreibstil mit sich bringt. So wird das Buch zu keinem Zeitpunkt langweilig, sondern lädt zum weiterlesen, mitdenken und inspirieren lassen ein. Buch direkt kaufen Hier kannst du das Buch Zero Waste Küche direkt online bestellen.Dieser Beitrag entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit dem ZS Verlag. Danke dafür!


Sie werden diese Recepte sicherlich auch genießen ...

Fehler gefunden?
Helfen Sie uns zu beheben! Schreiben Sie es uns!



Fehlt etwas auf unseren Seiten? Schalgen Sie neue Inhalte oder Feature vor!



Haben Sie einen Kommentar?
Schicken Sie es uns!