lebend - vegetarische Rezepte

lebend vegetarische Rezepte

VeggieWorld Berlin 11.-12. November 2017 + Gewinnspiel

4. November 2017 Deutschland is(s)t vegan 

VeggieWorld Berlin 11.-12. November 2017 + GewinnspielBerlin ist ja quasi die vegane Hauptstadt Europas. Dort gibt es nicht nur die meisten veganen Hotspots, es finden auch viele vegane Festivals, Messen und Veranstaltungen statt. Natürlich darf die VeggieWorld als vegane Messe da auf keinen Fall fehlen! STATION Berlin: coole Location Die VeggieWorld findet bereits zum dritten Mal in der STATION Berlin statt - eine der wirklich schönsten Eventlocations der Hauptstadt. Mit der riesigen Halle und dem Industrial Look ist sie perfekt für die größte Veggie-Lifestyle- und Endverbrauchermesse in Deutschland. Zur gleichen Zeit findet auch wieder der Heldenmarkt statt - die Messe für nachhaltigen Konsum. Beide Messen unter einem Dach, das ist für euch als Besucher nicht nur sehr bequem (nur einmal anreisen und einmal Eintritt zahlen) sondern auch sehr abwechslungsreich. Spannendes Programm Eins steht fest: Auch dieses Mal könnt ihr auf ein umfangreiches Rahmenprogramm gespannt sein. Die Messe zeigt, dass ein pflanzlicher Lebensstil nicht nur für Bewusstsein und Gesundheit steht, sondern auch wirklich viel Spaß macht. Als Besucher der VeggieWorld Berlin dürft ihr euch auf jede Menge Kostproben freuen: von Fleischersatzprodukten über Superfoods, Süßigkeiten, Nahrungsergänzungsmitteln, Smoothies und vielem mehr. Darüber hinaus findet ihr ein großes, veganes Angebot aus den Bereichen Bekleidung, Accessoires und Kosmetik. Neben den über 100 Ausstellern bietet die VeggieWorld 2017 den Besuchern ein Rahmenprogramm mit informativen Vorträgen und unterhaltsamen Shows. Der Ernährungsexperte Niko Rittenau wird zum Beispiel erklären, wie ihr als vegan lebende Menschen kritische Nährstoffe optimal abdecken könnt. Besonders unterhaltsam wird mit Sicherheit auch die Kochshow von Stina Spiegelberg, Boris Lauser und Sebastian Copien werden, die uns zeigen wie einfach es ist rein pflanzlich, lecker und gesund zu kochen. Außerdem solltet ihr den Auftritt der Facebook-Stars Gordon Prox und Aljosha Muttardi nicht verpassen. Sie nehmen euch mit, auf ,,eine großartige Reise durch die Welt der Mangelernährung. Darüber hinaus gibt es u. a. einen Vortrag zum Thema Vegane Ernährung in der Schwangerschaft und last, but not least auch Yoga-Stunden!!! Impressionen VeggieWorld Wir hoffen, dass ihr Lust bekommen habt, die VeggieWorld Berlin 2017 zu besuchen. Es ist die letzte Gelegenheit ... für dieses Jahr Das komplette Aussteller- und Bühnenprogramm sowie Tickets findet ihr unter www.veggieworld.de. Öffnungszeiten Samstag, 11.11.2017 | 10 - 19 Uhr Sonntag, 12.11.2017 | 10 - 18 Uhr Ort STATION Berlin, Luckenwalder Straße, 10963 Berlin Eintrittspreis Online-VVK 10 EUR Tageskasse 12 EUR (ermäßigt 10 EUR) Tickets Den Link zum Ticketshop findest du HIER. Tickets gibt es aber auch an der Tageskasse.  *** Gewinnspiel *** Wir  verlosen 10 Tickets für die VeggieWorld in Berlin. Ihr könnt beides gewinnen, schaut mal bei Facebook oder Instagram. Für alle ohne Facebook: Schreib uns eine nette Nachricht an hallo@deutschlandistvegan.de mit dem Schlagwort ,,Berlin, und dann kannst du auch mitmachen. Das Gewinnspiel endet am 09.11.2017 um 9:00 Uhr. Die Gewinner werden ab dem 09.11.2017 nach dem Zufallsprinzip ausgewählt und zeitnah benachrichtigt. Übrigens könnt ihr aktuell auch am Gewinnspiel von Jackyf teilnehmen und leckere Jackfruit gewinnen.     Der Beitrag VeggieWorld Berlin 11.-12. November 2017 + Gewinnspiel erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Richtig gutes Brot backen mit Sauerteig

15. September 2017 Eat this! 

Richtig gutes Brot backen mit SauerteigEs wäre mal sowas von richtig fies gelogen, wenn ich behaupten würde, wir würden seit Jahren selbstgemachtes Sauerteigbrot backen. Am besten noch mit dem Anstellgut, welches uns über Generationen hinweg vererbt wurde und eigentlich schon 175 Jahre auf dem Buckel hat. Gehört sich ja eigentlich so, für Hipster-Bäcker, die was auf sich halten. Den ewig gehüteten Sauerteig gibt es bei uns leider nicht. Um ehrlich zu sein, sind wir sogar vor relativ kurzer Zeit darauf gekommen, wie schön - und vor allem lecker - es ist, sein eigenes Brot zu backen. Erst zu den Recherchen zu unserem zweiten Buch Vegan frühstücken kann jeder haben wir uns intensiv damit beschäftigt, Brot auch ohne Hefe zu backen. Nichts gegen die Instant-Päckchen aus der Backabteilung. Wir lieben den Geschmack und auch, wie einfach es ist, Pizzateig auch auf die Schnelle zubereiten zu können. Handwerkliches Geschick? Nicht notwendig. Aber wer fragt schon danach, wenn das Ergebnis einfach nur genial schmeckt? Aber jetzt mal völlig abgesehen davon, dass auch deine Pizzasession am Wochenende vom gut gehegten, täglich gepflegten und gefütterten Sauerteig profitieren könnte: Die Stärke spielt das lebende Wesen, dessen Ansprüche 80s- und 90s-Kids an Tamagotchis erinnern dürfte (abgesehen von der Grafik. Sauerteig sieht sogar gegen das Pixelding im Kunststoff-Ei eher ,,meh aus) beim Brotbacken aus. Und zwar volle Kanne. Ich meine: Du machst mit deinem eigenen Sauerteig nicht einfach nur ... Brot (ein miserabel doof klingendes Wort, by the way). Du stellst etwas sehr spezielles, unglaublich elegantes her. Etwas völlig eigenständiges und kreatives. Denn den Sauerteig hast du selbst angesetzt. In einer Art und Weise entworfen und gestaltet. Und jede Back-Session ist erneut irgendwie aufregend und speziell. Und ich verspreche dir, dass dir das spätestens bewusst wird, wenn du den Ofen öffnest, dein selbstgebackenes Brot das erste mal riechst und dann in die knusprige Krume schneidest. Sorry für den Kitsch, aber es ist schon ein bisschen ,,magisch, wenn man selbst aus Mehl, Wasser, Salz und Zeit etwas so wahnsinnig geschmackvolles herstellen kann. Manchmal gibt es einfach nichts besseres auf der ganzen Welt, als in ein paar Scheiben frisch gebackenes, knuspriges Brot mit deinem liebsten Aufstrich zu bestreichen und einfach nur zu genießen. Und auch wenn das Ganze mit meinem Gelaber über Pflege und Magie jetzt nach ganz schön viel Arbeit klingt: Versprochen, ist es nicht und ich versuche auch, alle deine Fragen zu beantworten. Was ist Sauerteig eigentlich? Sauerteig ist nichts anderes, als ein natürliches Backtriebmittel, das, wie Hefe oder auch Backpulver, Teig ,,aufgehen lässt, also locker macht. Im Endeffekt entsteht in deinem Sauerteig auch eine Art WG von wilden Hefepilzen und Milchsäurebakterien. Aber keine Sorge: Das ist eine echt angenehme WG. Die feiern nicht, trampeln nicht rum, nur bei der Kehrwoche sind sie nicht so zuverlässig, wie man sich das wünschen würde. Trotzdem scheuen sich viele davor, den eigenen Sauerteig zu züchten. Klar, er macht Arbeit und setzt eine gewisse Verantwortung voraus. Warum tut man sich das also an? Zum einen sorgt der Sauerteig Starter nicht nur dafür, dass das Brot aufgeht, sondern auch, dass es schmeckt. Bei der Fermentation, der Sauerteigführung, werden über 300 Aromastoffe gebildet, die natürlich auch in deinem selbstgebackenen Laib landen. Bei der Sauerteigführung werden Phytinsäuren im Getreide abgebaut, die ansonsten die Aufnahme von Mineralstoffen hemmen. Er macht das Brot also auch gesünder. Und schlussendlich hebt er das Volumen an, sorgt für eine feinere, gleichmäßigere Krume und dass es schlicht länger haltbar ist, da die Milchsäurebakterien die Bildung von Schimmelkulturen hemmen. Man könnte auch sagen: Sauerteig macht alles besser. Der Anfang Egal, wie groß dein Freundeskreis ist. Keinen davon hast du selbst gezüchtet und deshalb machst du deinen BFF am besten gleich mal darauf aufmerksam, dass der Titel nicht mehr ihr oder ihm gehört, sondern einem Glas kultivierter Mehlpampe, welches auf deinem Küchenregal steht und dich ab sofort im Idealfall dein Leben lang begleiten wird. Und überlege dir schonmal einen schönen Namen, denn dein Sauerteig ist schneller fertig, als du dir vielleicht jetzt denkst. Bekannt sind vor allem Roggen- und Weizensauerteige, wobei auch Dinkelmehl als Basis funktioniert. Roggensauerteig hat den Ruf, am einfachsten zu händeln zu sein, weshalb wir dir raten, erstmal damit zu beginnen. Der Start der Beziehung zu dem Lebewesen, das sich in Zukunft bei dir in der Küche breit macht, ist aber immer gleich: Verrühre in einem nicht zu kleinen Glas 3 EL biologisches Vollkornmehl mit etwa 3 EL 27 °C warmem Wasser, so dass ein geschmeidiger Teig entsteht, der leicht vom Löffel rinnt. Tut er das noch nicht, gib etwas mehr Wasser dazu. Ist die Mischung zu suppig, etwas mehr Mehl - hier musst du nicht zu genau sein. Warum es Bio-Vollkornmehl sein muss, fragst du dich? Ganz einfach, an biologischem Vollkorn finden sich mehr natürlich vorkommende Hefekulturen und Bakterien, die für den Sauerteig notwendig sind. Für das Brot verwenden wir allerdings feiner gemahlenes Bio-Mehl. Nun stellst du das Glas in eine nicht zu kalte, möglichst dunkle Ecke deiner Küche und legst leicht den Deckel auf, so dass dein neuer bester Kumpel zum einen Luft bekommt, aber auch ablassen kann, denn - da muss ich jetzt schonungslos ehrlich sein - die Hefen und Bakterien rülpsen und pupsen etwas herum. Glücklicherweise ziemlich geruchslos, also keine Sorge. Hier bleibt dein neuer Sauerteig Starter ein bis drei Tage lang stehen, bis er wieder Hunger hat und mit weiteren 3 EL Mehl und Wasser gefüttert wird, bevor er einen weiteren Tag auf sein Plätzchen geschickt wird. Scherz. Laufen kann er noch nicht alleine. Noch! Spätestens jetzt siehst du kleine Bläschen aufsteigen und der Sauerteig Starter fängt an, angenehm säuerlich zu riechen. Das ist ein gutes Zeichen! Das Spiel wiederholt sich erneut. Diesmal allerdings mit 100 g Mehl und 100 ml warmem Wasser. Gut verrühren und weitere 24 Stunden auf den angestammten Platz. Nun solltest du bereits sehen können, wie der Teig aufgeht und sich viele Blasen bilden. Er sollte nun etwas stärker, aber weiterhin angenehm duften. Leicht nach Hefe und süßlich, wie ein sehr dezenter Essig oder auch ein wenig nach Apfelsaft. Riecht er zu sauer oder vergoren: Weg damit und neu anfangen. Ich hoffe, du hast noch keine allzu emotionale Bindung aufgebaut. Wenn du allerdings bis hierhin gekommen bist: Gratulation, du hast deinen ersten Sauerteig Starter gezüchtet! Hast du schon einen Namen für den Nachwuchs? Das Brotbacken Es ist nicht willkürlich, dass - zumindest hierzulande -Sauerteig meist zu Roggenbrot verarbeitet wird. Roggen benötigt zwangsläufig Säure, um überhaupt aufzugehen. Ein Roggenbrot ausschließlich mit Hefe zu backen ist nicht möglich. Und weil wir für den Anfang alles so einfach wie möglich halten möchten, backen wir das einfachste, reine Roggenbrot mit Sauerteig überhaupt, zu dessen Rezept uns nicht zuletzt unser Besuch auf der Kalchkendlalm in Österreich inspiriert hat. Reines Roggenbrot mit Sauerteig Das einfachste und leckerste Brot mit reinem Roggenmehl und Sauerteig. - 200 g Sauerteig-Starter (Roggen) - 600 ml Wasser (27 °C warm) - 1 kg Roggenmehl (Type 1150) - 20 g Salz -  Sauerteig-Starter vorsichtig in Wasser einrühren, anschließend Mehl und Salz unterheben und gut vermischen. Bei reinen Roggenteigen ist es nicht notwendig, zu kneten. - Abgedeckt an einem warmen Ort 4 Stunden ruhen lassen, bis sich das Volumen sichtbar vergrößert hat. Backen im Gusseisentopf oder auf dem Pizzastein -  Teig halbieren, auf einer sehr gut bemehlten Arbeitsfläche zu Laibern formen. Anschließend in - wieder gut bemehlte - Gärkörbe geben. Abdecken und weitere 20 Minuten ruhen lassen. -  Backofen auf 240 °C Ober-/­­Unterhitze mit Gusseisentopf oder Pizzastein vorheizen. -  Brot aus dem Gärkorb in den Gusseisentopf oder auf den Stein stürzen und 30 Minuten backen, bis die Krume eine braune Farbe bekommen hat. Hitze auf 150 °C reduzieren und weitere 30 Minuten fertig backen. -  Wenn das Brot beim Klopfen auf die Unterseite hohl klingt, ist es fertig. Andernfalls 10 Minuten länger im Ofen lassen. -  Vor dem Anschneiden gut auskühlen lassen. Backen in der Kastenform -  Teig halbieren, auf einer sehr gut bemehlten Arbeitsfläche zu Laibern formen. Anschließend in mit Backpapier ausgekleidete Kastenformen geben. Abdecken und weitere 20 Minuten ruhen lassen. -  30 Minuten backen, bis die Krume eine braune Farbe bekommen hat. Hitze auf 150 °C reduzieren und weitere 30 Minuten fertig backen. -  Wenn das Brot beim Klopfen auf die Unterseite hohl klingt, ist es fertig. Andernfalls 10 Minuten länger im Ofen lassen. -  Vor dem Anschneiden gut auskühlen lassen. Uns gefällt die Zubereitung im Gusseisentopf am besten. Im Topf herrschen ähnliche Temperatur- und Klimaverhältnisse, wie in einem „richtigen“ Brotofen und das Brot behält perfekt seine Form. Das selbstgebackene Sauerteigbrot hält sich, eingeschlagen in ein Leinentuch oder in einem Brotkorb, bis zu zwei Wochen und schmeckt tatsächlich 1-2 Tage nach dem Backen am besten. Den Sauerteig am leben halten Wenn du alles richtig gemacht hast, hast du noch etwa 2 EL Sauerteig übrig, den du nun täglich weiter füttern musst. Mach einfach ein Ritual draus. Gib dem Schlingel morgens etwas zu essen, während du darauf wartest, bis der Wasserkocher für die erste Tasse Kaffee oder Tee auf Temperatur ist. Jeden Tag 2-3 EL Mehl und Wasser, dann ist der Starter happy. Mit der Zeit wird dein Anstellgut immer stabiler und berechenbarer und verzeiht dir auch mal einen versehentlichen Fastentag. Übrigens haben wir festgestellt, dass das Füttern sehr gut mit feiner gemahlenem Mehl funktioniert. Das Vollkornmehl kannst du ihm ab und zu als Belohnung geben. Mit der Zeit sammelt sich da einiges an Anstellgut an und man kann ja nicht alle zwei Tage Brot backen. Also muss immer mal wieder einiges davon aus dem Glas ausziehen. Du kannst den übrigen Starter an Freunde und Verwandte verteilen, auf dass sie sich in Zukunft mit dem selben ,,Problem herumschlagen müssen, du kannst es einfach wegwerfen oder - und das ist unsere liebste Variante - du kannst es, wie die Brothers Green, in leckeres Frühstück verwandeln. Den Sauerteig lagern Wir schreiben das Jahr 2017 und auch die Großeltern sollten mittlerweile vom wichtigen Thema Backup gehört haben. Die Datensicherung deines Laptops lässt sich aber auch super auf den jahrtausende alten Sauerteig übertragen. Denn sind wir mal ehrlich: Weder ist es möglich, am laufenden Band Brot zu backen, noch möchtest du dir vielleicht jeden Morgen einen Sauerteig-Pancake zum Frühstück gönnen. Also brauchen wir eine Möglichkeit, uns selbst eine Sauerteigpause zu verschaffen. Kurzfristige Lagerung im Kühlschrank Planst du, etwa alle 7-14 Tage Brot zu backen, wandert dein Starter gut verschlossen einfach ins Gemüsefach deines Kühlschranks. Die Fermentation wird hier nicht ganz gestoppt, aber stark verlangsamt. Einmal in der Woche solltest du ihn füttern und wieder gut verschließen. Am Tag vor dem Backtag nimmst du ihn aus dem Kühlschrank und fütterst ihn wie gehabt mit Mehl und warmem Wasser. 24 Stunden später sollte er wieder topfit sein und bereit dazu, das nächstes Brot zu backen. Mittelfristige Lagerung im Gefrierfach Möchtest du dich nicht so recht auf einen regelmäßigen Backtag festlegen, wandert dein Starter ins Gefrierfach. Füttere ihn ein letztes mal und lass ihn ein paar Stunden stehen, bis er schön aufgegangen ist. Jetzt packst du ihn gut verschlossen ins Gefrierfach. Hier wird die Fermentation komplett gestoppt, du musst ihn nicht füttern und trotzdem kann er hier über Monate überleben. Ich erinnere mich gerade an den Film Demolition Man. Um ihn wieder aus dem Kälteschlaf zu holen, lässt du ihn schonend im Kühlschrank auftauen und verfährst dann, wie oben beschrieben. Langfristige Lagerung getrocknet Möchtest du sichergehen, dass dein gezüchteter Sauerteig-Stammbaum für die Ewigkeit konserviert wird, dann trocknest du ihn am besten. Dazu streichst du einige Esslöffel deines aktiven Sauerteig-Starters dünn auf Backpapier und lässt es an einem warmen, trockenen Ort so lange trocknen, bis du den Teig einfach abziehen und leicht zermahlen kannst. Luftdicht verpackt kannst du ihn jetzt in einen Tresor packen und bist sicher, dass du ein Backup hast, solltest du mit deinem aktiven, wachen Anstellgut scheiße bauen. Peace of mind, sage ich da nur. Aber auch beim Umzug oder falls du mit deinem eigenen Starter verreisen möchtest, bietet es sich an, ihn ,,trocken zu legen. So kann nichts mehr schief gehen. Ein Roggensauerteigbrot mit Schabzigerklee und ganz viele Ideen für den Belag findest du auch in unserem Buch Vegan frühstücken kann jeder. Merken Merken Merken Merken Der Beitrag Richtig gutes Brot backen mit Sauerteig erschien als erstes auf Eat this!. Related posts: - Mountain Kitchen Meetup #1 | Berge, Brot und gutes Essen - Richtig Reis kochen - Veganes Osterbrot - Fattoush - orientalischer Salat mit geröstetem Brot

Unsere liebsten veganen Limonaden für heiße Tage

28. August 2017 Deutschland is(s)t vegan 

Unsere liebsten veganen Limonaden für heiße TageDer Sommer war launisch dieses Jahr. Wir hatten die Hoffnung schon aufgegeben, aber da belohnt die Sonne uns nochmal mit paar warmen Strahlen. Was gibt es da Herrlicheres als einen Blumenstrauß erfrischender veganer Limonaden. Sie sprudeln auf der Zunge, sie sind fein sauer und wir machen: Aahhh! Wir haben die leckersten Durstlöscher für euch getestet und zeigen euch hier unsere TOP Favoriten.   fritz vegane Zitronenlimo Wenn es eine weltbeste Zitronenlimo gibt, dann ist es die von fritz. Naturtrüb und original im Zitrusgeschmack. So schön lustig sauer und bitter, dass es uns das Gesicht zusammenzieht und wach macht. Eine Limo, wie Limo sein soll. Kein Schnickschnack. Einfach Limo-Limo, wie selbstgemacht aus Tante Gerdas Schrebergarten. Danke fritz, die Sorte ist echt so erfrischend, dass es zwitschert. Sauer macht lustig. Das Sprichwort kommt übrigens von ,,Sauer macht lüstig, d.h. es macht Appetit vor dem Essen. #nowyouknow!   BioZisch Gurke: Gemüse als Limonade Seid wir Gurkenscheiben nicht mehr nur auf die Augen legen, hat sich das Gemüse auch als Limo seinen Namen gemacht. Oh Gurke, mit deinem süßlich-milden kühlen Inneren bist du ein wahrer Erfrischungsheld nicht nur für die Haut, sondern jetzt auch für den Gaumen. Ob als nächstes die Karotte in den Limohimmel aufsteigt? Wir sind gespannt, was sich Völkel noch ausdenkt und genießen jetzt erstmal BioZisch Gurke zusammen mit einem Sprung in den See.   Djahe Ingwerlimo - schön scharfe Erfrischung Die Djahe-Ingwerlimos sind überraschend frisch, schön scharf und belebend. Besonders weil die Limonade durch die unerwartete Schärfe des Ingwers den Gaumen kitzelt, finden wir diese vegane Limo richtig lecker, irgendwie anders, einfach toll. Eine unbedingte Entdeckung dieses Sommers. Die Sorten Maulbeere und Zitrone vereinen einen Hauch von Tretbootfahren, Jahrmarkt und Schlossgarten. Heimweh und Fernweh in einem. Wir seufzen, während die Sonne uns Sommersprossen auf die Wangen zaubert. Ingwerlimo: Ungewöhnlich, wie uns etwas derart Scharfes so wahnsinnig belebt, dass es uns die Augen aufreißt.   Helgas vegane Algenlimonade Es musste ja so kommen! Seitdem die außergewöhnliche Alge auf dem Vormarsch ist und sich in der veganen Welt etabliert, verbreiten sich die Algen-Neuheiten exponentiell. Wir waren gespannt auf die Limonade namens Helga. Wir finden: gar nicht fischig, sondern dezent süßlich und zart sucht sich Helga den Weg durch unsere Geschmacksknospen, wie eine sanfte Meeresbrise. Irgendwie anders, nüchtern und lässig ist diese Algenlimo, wie angenehmer Schatten am heißen Strand. Gerne mehr davon! Taiberg -übernatürliche Taigawurzel Ehrlich gesagt finden wir zunächst einmal das Design der Taiberg-Dose echt gelungen. Aber zurück zum Erfrischungs-Score. Mit einer übernatürlich exotischen Zusammenstellung aus Taiga-Wurzel (musste ich googlen), Granatapfel und Grapefruit ist diese Limo ein ziemlich freakiges geniales Getränk. Wow! Wens interessiert: Taigawurzel oder sibirischer Ginseng ist eine immunmodulierendes Arzneipflanze und hilft gegen Müdigkeit und Schmerzen. Taiberg hat uns auf jedenfall auf köstliche Weise den Durst gelöscht. Aaahh! Taigawurzel oder sibirischer Ginseng ist eine immunmodulierende Arzneipflanze und hilft gegen Müdigkeit und Schmerzen.   Der Beitrag Unsere liebsten veganen Limonaden für heiße Tage erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Der ultimative Pickle Guide - Gemüse schnell und einfach einlegen

22. August 2017 Eat this! 

August und September ist bei uns „Pickle-Zeit“. Oh yeah! Es gibt frisches, leckeres Sommergemüse in Hülle und Fülle und wir versuchen so viele der genialen Aromen so lange wie möglich haltbar zu machen und den Sommer auch an trüben Herbst- und Wintertagen noch ein bisschen auszukosten ?. Klar, es gibt davon auch jede Menge fertig zu kaufen und du fragst dich vielleicht, warum du jetzt wegen ein paar eingelegten Gurken ausflippen beziehungsweise dich in die Küche stellen solltest? Aber schau doch mal! Das Angebot an regionalem und superschönem Gemüse ist gerade unglaublich groß. Bunte Beten, knackige Bohnen und feinste Habaneros findet man nicht in jedem Einmachglas - und vom Geschmack brauchen wir erst gar nicht reden. Angefangen hat der Hype bei uns letztes Jahr als Jörgs Papa in seinem Garten haufenweise mexikanische Minigurken geerntet hat und wir diese Mengen gar nicht auf einmal wegfuttern konnten. Also haben wir einige davon ganz schnell und einfach eingelegt, hübsch ins Regal gestellt und eine Zeit lang einfach vergessen. Als wir aber irgendwann ein Glas geöffnet und zum ersten Mal probiert haben, waren wir wirklich von den Socken! OMG, waren die lecker ?! Flippe doch einfach mal aus und lege ein, was dich auf dem Wochenmarkt anlacht. Je bunter, desto besser. Wie wäre es zum Beispiel mit lecker eingelegten Karotten, Zucchini oder abgefahrenerem Gemüse wie den erwähnten Minigurken? Was ist eigentlich der Unterschied zwischen „Sauer einlegen“ und Fermentieren? Achtung, jetzt wird’s ein bisschen nerdy. Bei der Methode des Einlegens oder englisch „to pickle“, die wir dir heute vorstellen, wird ein Sud über das Gemüse gegossen, der das Wachstum schädlicher Mikroorganismen wie z. B. Schimmelpilzen verhindert. Wir verwenden dazu einen sauren Essigsud, man kann aber auch mit Salzlake, Öl oder Alkohol Lebensmittel haltbar machen. Beim Fermentieren, wie z. B. bei Kimchi oder Sauerkraut, ist genau das Gegenteil der Fall. Lebendige, gute Milchsäurebakterien sorgen beim „kontrollierten Vergammeln“ dafür, dass sich schlechte Mikroorganismen erst gar nicht ansiedeln können. Fermentation nennt man daher auch „milchsaure Vergärung“. Schritt 1 - los geht’s! - Natürlich müssen es jetzt nicht gleich die mexikanischen Minigurken sein. Im Prinzip lässt sich alles einwecken, was du gerne magst. Achte nur darauf, dass du Gemüse, das nicht roh verzehrbar ist (wie z. B. Bohnen) vorher dämpfst, kochst oder blanchierst. - Je frischer und knackiger das Gemüse ist, desto besser schmecken die Pickles später. - Experimentiere mit verschiedenem Gemüse, Gewürzen und Kräutern - es muss nicht immer die klassische Dillgurke sein! Uns hat es gerade eine Mischung aus Karotten, Thymian und Whisky angetan??. - Verwende für das Einlegen immer normales Salz oder Meersalz - kein Jodsalz. Durch das Jod verlieren die Pickles schnell an Bissfestigkeit und werden „lätschig“. - Um das Gemüse richtig cool in Form zu bringen, verwenden wir auch gerne mal den Spiralschneider oder unser heißgeliebtes Crinkle Cutter Messer - das bringt optisch Abwechslung ins Glas! Schritt 2 - einmachgläser vorbereiten Damit du in ein paar Wochen beim Öffnen deiner Einmachgläser keine böse grün-graue, haarige Überraschung vorfindest, ist es wichtig saubere, sterilisierte (= keimfreie) Einmachgläser zu verwenden. Hier gibt es mehrere Methoden. Wir finden aber das Sterilisieren mit heißem Wasser am einfachsten und verlässlichsten. Dazu kochst du einfach Wasser in einem großen Kochtopf auf und gibst alle Gläser und Deckel hinein. Anschließend die Gläser mindestens 10 Minuten im heißen Wasserbad stehen lassen. Wichtig: Achte im Anschluss unbedingt darauf, die Gläser nicht mehr auf der Innenseite, am Glasrand oder der Innenseite des Deckels mit den Händen zu berühren. Wir benutzen dafür immer eine einfache Küchenzange, dann kann nichts passieren. Wenn dich das Einweckfieber packt, kannst dir natürlich auch einen Profi-Glasheber besorgen. Als Einmachgläser eignen sich alle Gläser mit Schraubdeckel, die du übrig hast. Wir benutzen auch sehr gerne die schnieken Mason Ball Jars und die klassischen Weckgläser. Schritt 3 - der richtige einlegesud - Das Wichtigste beim Einlegen ist natürlich das richtige Mischungsverhältnis von Essig, Salz, Zucker und Wasser. Auch diese Zutaten sorgen dafür, dass das Gemüse haltbar bleibt und lange lecker schmeckt. - Generell kannst du jeden Essig verwenden, der mindestens einen Säuregehalt von 5 % besitzt. - Wir haben eine Basis-Mischung für dich, die immer funktioniert. Gewürze, Kräuter und Co. kannst du jeder Zeit nach Belieben variieren. Dafür mischst du einfach 250 ml Essig mit 500 ml Wasser, 2 EL Meersalz und 2 TL Rohrohrzucker und kochst das Ganze auf. Fertig! Quick Pickles - 3 leckere Rezepte So lässt sich Sommergemüse schnell, einfach und lecker haltbar machen.  Für die scharfen Chili-Gurken-Pickles - 750 g Einlegegurken (klein) - 1 Habanero - 250 ml Weißweinessig - 2 EL Meersalz - 2 TL Rohrohrzucker - 500 ml Wasser - 1 1/­­2 TL Koriander - 1 1/­­2 TL Senfsaat - 1 TL Pfefferkörner Für die Karotten-Pickles mit Thymian & Whisky - 750 g Karotten - 4 Zweige Thymian - 250 ml Apfelessig - 2 EL Meersalz - 2 TL Ahornsirup - 500 ml Wasser - 2 Lorbeerblätter - 1 TL Zimt - 3 EL Whisky Für die Zucchini-Pickles mit Kurkuma & Ingwer - 750 g Zucchini - 250 ml heller Essig - 2 EL Meersalz - 4 TL Reissirup - 500 ml Wasser - 3 Scheiben Ingwer - 2 Scheiben Kurkuma (oder 1 TL getrockneter Kurkuma) - 1 TL Koriandersamen - 1 TL Kreuzkümmelsamen Für die scharfen Chili-Gurken-Pickles - Gurken und Habanero vierteln und vorsichtig in saubere Einmachgläser geben. - Essig, Salz, Zucker, Wasser und Gewürze aufkochen und sofort über das Gemüse gießen. Anschließend gut verschließen, Glas auf den Kopf stellen und abkühlen lassen. Für die Karotten-Pickles mit Thymian & Whisky - Karotten in Stifte schneiden und zusammen mit den Thymianzweigen in die Einmachgläser geben. - Essig, Salz, Ahornsirup, Wasser, Whisky und Gewürze aufkochen und sofort über das Gemüse gießen. Anschließend gut verschließen, Glas auf den Kopf stellen und abkühlen lassen. Für die Zucchini-Pickles mit Kurkuma & Ingwer - Zucchini mit dem Spiralschneider in Spiralen schneiden (alternativ in Scheiben schneiden). -  Essig, Salz, Reissirup, Wasser, Ingwer und Gewürze aufkochen und sofort über das Gemüse gießen. Anschließend gut verschließen, Glas auf den Kopf stellen und abkühlen lassen. Die Pickles nun gut verschlossen an einem kühlen, am besten dunklen Ort mindestens 4 bis 6 Wochen ziehen lassen. Im Kühlschrank sind die Gläser etwa 12 Monate haltbar. Die Sude (ja, der Plural klingt doof) lassen sich natürlich auch super untereinander austauschen. Achtung: Quasi unendlich lange haltbar werden die Pickles, wenn du die Gläser nach dem Verschließen bei etwa 120 °C sterilisierst. 5 gute Gründe, warum du deine eigenen Pickles machen solltest - Es geht super einfach und schnell. - Du allein bestimmst was in das Glas wandert - vom Gemüse bis zum Sud. - Es schmeckt unglaublich gut. - Es sieht wunderschön aus und eignet sich hervorragend als Mitbringsel zur nächsten Grill- oder Geburtstagsparty. - Gemüsereste lassen sich so wunderbar und schnieke retten und haltbar machen. Was legst du am liebsten ein? Schreib uns doch einen Kommentar, wir freuen uns. ? Der Beitrag Der ultimative Pickle Guide - Gemüse schnell und einfach einlegen erschien als erstes auf Eat this!. Related posts: - Frisches Gemüse mit Puy-Linsen - California Pastasalat mit viel frischem Gemüse für die Grillparty - Ratatouille mit frischem Gemüse und Kräutern - Thai-Style Erdnuss-Kokos-Suppe mit frischem Gemüse

Greenfoods - von Algen, Getreidegräsern und mehr!

1. Juni 2017 Deutschland is(s)t vegan 

Greenfoods - von Algen, Getreidegräsern und mehr!Habt ihr schon mal was von Greenfoods gehört? Oder bereits welche „gegessen“? Was Greenfoods eigentlich sind und was die so können – darüber haben wir uns mal ein wenig schlaugemacht … Was sind Greenfoods? Im Grunde zählen die sogenannten Greenfoods zur Gruppe der Superfoods. Wir haben bereits hier und hier über Superfoods berichtet – lest doch gerne noch einmal nach. Wie der Name schon sagt, sind Greenfoods von Natur aus „grün“ und als Ergänzung für eine optimierte vegane Ernährung wunderbar geeignet. Zu den bekanntesten Greenfoods zählen: - Algen - Gerstengras - Weizengras - Moringa - Brennnessel Die meisten Greenfoods sind in Bioläden, Reformhäusern oder gut sortierten Drogerien (dm, müller) erhältlich. Im Onlineshop von Keimling findet sich eine gute Auswahl an Greenfoods in ausgezeichneter Qualität plus passender Rezepte. Ebenfalls empfehlen kann ich einen Onlinekauf bei Terralements. Abgesehen von Brennesselfunden am Wegesrand oder getrockneten Algen sind die meisten der grünen Kraftpakete nur in Pulver- oder Tablettenform erhältlich. Was können Greenfoods eigentlich? „Grün bedeutet Leben“ Das ist nicht nur eine Kalenderweisheit, sondern spiegelt die Gesetze der Natur wieder. Das Zauberwort lautet: Chlorophyll! Vielleicht erinnert ihr euch das an den Biologieunterricht in der Schule? Der grüne Blattfarbstoff stellt unsere Luft zum Atmen her – genauer gesagt, den Sauerstoff darin. Chlorophyll kommt in hoher Konzentration in Algen und Getreidegräsern vor – und eben genau das macht die Greenfoods so gesund für uns. Doch dem nicht genug, enthalten sie auch noch Spurenelemente, Mineralstoffe, ungesättigte Fettsäuren und Vitamine. Konzentrierte Power also …! Da die grünen Kraftpakete unserer Gesundheit so gut tun, möchten wir Euch alle Greenfoods etwas genauer vorstellen – heute die ersten fünf – und demnächst geht es weiter mit dem zweiten Teil. 1. Algen An dieser Stelle gibt es nur einen kurzen Steckbrief der Alge – für mehr Infos, schaut bitte hier noch einmal nach, da gibt es absolut alles über die Alge Man unterscheidet die sogenannten Makroalgen (Wakame oder Nori) von den Mikroalgen (Chlorella, Spirulina, AFA). Beide gehören zu den nährstoffreichsten Nahrungsmitteln der Welt. Sie enthalten vor allem Proteine, B-Vitamine, Jod, Kalzium, Eisen und Ballaststoffe. Ich mag Algen am liebsten in Form von Nudeln – zum Beispiel in einem asiatischen Salat mit Pilzen, Möhren, Sprossen, Sojasoße, Zitronengras, Koriander und Chilli …. yummieh! Mein Favorit ist von Kulau. Diese Meeresspaghetti stammen aus biologischem Wildwuchs vor der Atlantikküste Spaniens. Preis: 4,15 Euro (25 g) Erhältlich im Onlineshop von Kulau. 2. Gerstengras Zugegeben: Gerstengras stand bisher noch nicht auf meinem Speiseplan. Als Kind vom Land kenne ich natürlich Gerstenfelder und weiß, wie das Getreide aussieht. Seit ich für diesen Artikel recherchiert habe, bin ich jedoch Fan vom Gerstengras in Pulverform geworden. Gerstengras enthält reichlich vitale Nährstoffe, viel Kalzium, B-12, Eisen, Kalium, Folsäure, Magnesium, Zink, Kupfer, die Vitamine A, C, E, K, Folsäure, Natrium, Phosphor, Zink, Schwefel, Kupfer, Selen, Silizium … ! Außerdem enthält das „grüne Wundergras“ große Mengen Chlorophyll – und Chlorophyll liefert pure Energie für unsere Zellen. Fazit: Gerstengras ist das ideale Nahrungsergänzungsmittel! Mein Favorit ist von Keimling und in bester Rohkostqualität aus biologischem Anbau. Tipp: Derzeit gibt es für unsere Leser bei Keimling 10EUR Rabatt für Neukunden ab 50 EUR Mindestbestellwert. Nicht kombinierbar. Bücher und Aktionen sind ausgeschlossen. Gutscheincode: DIVNEUKUNDEN10 bis Ende Mai gültig Preis: 9,90 Euro (50 g) Aktuell 7,95 Euro Erhältlich im Onlineshop von Keimling Das Gerstengras-Pulver kann in frisch gepresste Obst- und Gemüsesäfte gerührt oder in einen Smoothie gemixt werden. Ich mag es auch gerne im Salatdressing – versucht doch mal dieses Rezept – inspiriert von Keimling: Knacksalat mit Gerstengrasdressing (C) rh2010 /­­ Fotolia Zutaten: - 1/­­2 Fenchel - 1/­­3 Gurke - 1/­­3 Paprika - 2 Rote Beete Knollen (vorgegart) - Blattsalat Für das Dressing: 1 TL Bio-Gerstengraspulver 2 EL Olivenöl 1 Orange Salz, Pfeffer Zubereitung: Alles Gemüse und den Salat waschen und trocknen/­­schleudern. Den Blattsalat in der Mitte eines großen Tellers anrichten. Den Fenchel in dünne Scheiben schneiden und um den Blattsalat verteilen. Die Gurke in den Spiralschneider spannen und Gurkenspaghetti drehen. Die Spaghetti kommen in die Mitte des Tellers. Die Paprika in kleine Stückchen schneiden und auf der Gurke verteilen. Für das Dressing einen gehäuften Teelöffel Bio-Gerstengraspulver mit Olivenöl vermengen. Die Orange entsaften und mit der Öl-Mischung verrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Das Dressing über dem Salat verteilen. Schön knackig frisch und so lecker schmeckt der Knacksalat mit Gerstengrasdressing. Guten Appetit! 3. Weizengras Weizengras bringt ähnlich viel grüne Pflanzenpower – wie Gerstengras – und entfaltet zudem eine belebende Wirkung auf den Körper. Aber Weizengras kann noch mehr! Neben den pflanzlichen Ballaststoffen und allen essenziellen Aminosäuren enthält es noch 21 % hochwertiges Protein und alle (!) acht B-Vitamine. Übrigens: Gewonnen wird das Pulver aus den Keimblätter der Weizenpflanze. Nach der Ernte wird die Pflanze getrocknet und schonend zu Weizengraspulver vermahlen. Mir persönlich schmeckt Weizengraspulver in grünen Smoothies am besten. Das Pulver kann aber auch in klares Wasser oder Gemüsesäfte gemixt werden. Mein Favorit ist von Terraelements: Preis: 12,95 Euro (125 g) Erhältlich im Online-Shop von Terraelements. 4. Moringa Der Moringabaum wächst mittlerweile vor allem in Asien, Afrika und in der Karibik, da er viel Licht und Wärme benötigt. Dort kann man Moringa auch in roher Form – also die Blätter – ganz normal im Supermarkt kaufen. In unseren Breitengraden ist Moringa leider nur in in Pulverform erhältlich. Aber dieses Pulver hat es in sich – denn Moringa enthält reichlich Vitamin A und C, sehr viel Kalzium, Eisen und Eiweiß. Und darüber hinaus stärken die 46 enthaltenen Antioxidantien unser Immunsystem. Tipp: Der Geschmack ist übrigens leicht salzig und etwas scharf. Moringapulver kann zum Beispiel sehr gut in einem Pesto (mit frischem Bärlauch, Nüssen und Olivenöl) verarbeitet werden. Mein Favorit ist in feinster Bio-Qualität und von Grünhochzwei Preis: 19,90 Euro (350 g) Erhältlich im Onlineshop von grünhochzwei. 5. Brennnessel Vielleicht habt ihr ja schon einmal eine Detox-Kur gemacht? Oder einen Detox-Tag eingelegt? Dann habt ihr bestimmt einen Smoothie mit Brennnessel getrunken – oder einen Tee mit Brennessel-Extrakten. Die Brennnessel – oft verschrien als Gartenunkraut – ist nicht nur ein Bakterienhemmer, sondern ein Lieferant für Vitamin C, Eisen, Kalium und Magnesium und sogar Eiweiß (!). Dem nicht genug sorgen die enthaltenen Flavonoide zusammen mit dem Kalium für eine entwässernde Wirkung. Wer Brennnessel in seiner ursprünglichen Form essen möchte, kann die Pflanze mit etwas Glück und jenseits der Straßen bereits im Frühjahr ernten. Achtung: Handschuhe nicht vergessen! Tipp: Brennnesselblätter können wie Spinat zubereitet  oder als Salatzutat verwendet werden. Wie bereits erwähnt sind sie hervorragend in Wildkräuter- oder grünen Smoothies geeignet. Aber auch die Pulverform der Brennnessel ist lecker in Smoothies oder Dressings – und vor allem ganzjährig verfügbar. Mein Favorit ist von Lebepur Preis: 6,90 Euro (125 g) Erhältlich bei Amazon Für  noch mehr Informationen über Algen, kann ich dieses Buch von Kirstin Knufmann und Jörg Ullmann empfehlen: Es ist u.a. hier bei Amazon erhältlich. Bei dem nächsten Greenfoods-Artikel stellen wir euch u.a. Hanfprotein, Chlorella und Spirulina vor. Stay tuned!       Der Beitrag Greenfoods – von Algen, Getreidegräsern und mehr! erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Vatertag: Top-5-Geschenkideen + Gewinnspiel

22. Mai 2017 Deutschland is(s)t vegan 

Vatertag: Top-5-Geschenkideen + GewinnspielLet´s get the Party startet: am 25.05. ist Vatertag! Und da das quasi nicht mehr lange hin ist, haben wir für euch ein paar Last-minute-Geschenkideen zusammengestellt. Top-5-Geschenkideen zum Vatertag 1. Deo von i+m Wie ihr ja bereits wisst, sind wir große Fans von i+m. Uns gefällt an i+m, dass sich das Unternehmen weltweit für einen fairen Handel einsetzt, nur Rohstoffe aus biologischem Anbau verwendet und sich auch in Kooperation mit Peta für Tierrechte engagiert. Ein korrektes Deo ohne Aluminiumsalze zu finden, ist gelinde gesagt: ein Projekt! Vor allem soll es auch was taugen – wer will schon gerne müffelnd durch die Welt spazieren? Das i+m Deo Roll-On wirkt mit einer Formel aus Zink, Natron und Rosmarin – und ohne Aluminiumsalze oder Alaun. Zusätzlich wird die Haut noch mit Bio-Mandelöl (aus fairem Handel!) gepflegt. Die Extrakte aus Bio-Rosmarin und Lemongras sorgen für Frische - und das den ganzen Tag. P. S. Wir haben das Deo ausgiebig getestet und es wirkt wirklich gut – selbst bei bereits entstandenen Körpergeruch. Preis: 9,90 Euro Erhältlich in gut sortierten Bioläden, dm-Drogerien, veganz-Supermärkten und natürlich im Onlineshop von i+m. Tipp: Derzeit gibt es bei i+m noch 20% Rabatt für Neukunden … aber nur noch bis Ende Mai und mit dem Gutscheincode: deutschlandistvegan2017 *** Das Deo ist übrigens aus der Wild Life for Men-Serie von i+m. Dazu gibt es (weiter unten) ein tolles Gewinnspiel ***   2. Gewürzbox „Die Marinaden-Box“ Also ich kenne keinen Mann bzw. Dad, der nicht gerne grillt. Passend zum Start der Grillsaison ist diese Marinaden-Box das perfekte Vatertags-Geschenk. Die Box ist sehr schön gestaltet und ist quasi schon fertig als Geschenk verpackt. Das Set enthält Gewürze (aus biologischem Anbau) plus Rezepte und Einkaufslisten. Mit der Gewürzbox kann man eine Rotwein-Marinade, eine Tandoori-Masala-Marinade und Barbecue-Marinade herstellen. Dazu nur noch Tofu und Gemüse – und los gehts mit der Grillparty! Preis: 9,90 Euro Erhältlich bei Avocadostore.de P.S: Das schönste Geschenk ist für alle Väter dieser Welt: Zeit! Und da der Vatertag ja ein freier Tag ist – besucht doch euren Dad und schmeißt den Grill an. Bei unseren Freunden vom Vebu gibt es übrigens tolle Grillrezepte: Inspiration overload 3. Opinel-Messer Dieses Messer kann jeder Papa gebrauchen. Es sieht nicht nur klasse aus, sondern es liegt auch gut in der Hand. Opinel ist ein französisches Traditionsunternehmen, welches seit 1890 (!) sehr hochwertige, klassische Messer herstellt. Der Griff ist aus Buchenholz und die Klinge wird aus Kohlenstoffstahl hergestellt. Das Etui ermöglicht eine sichere Mitnahme des Messers und ist aus Kunstleder hergestellt. Wer also wirklich ein „langlebiges Geschenk“ machen möchte, liegt mit einem Opinel-Messer genau richtig! Preis: ca. 19 Euro Erhältlich u.a. bei Amazon.de 4. Parfum „Dirty“ von Lush Das besondere an diesem Parfum – außer das es natürlich vegan ist und tierversuchsfrei hergestellt wurde? Genau: es ist fest – d. h. es wird wie eine Creme aufgetragen. Cool, oder? Ich habe mich sofort in die schöne Dose im Retro-Look verliebt – und finde, dass sie sich perfekt als Dad-Geschenk macht. Der Duft nach Minze, Eichenmoos und Sandelholz ist herrlich frisch und auch etwas holzig. Grüne Minze wirkt übrigens belebend und kühlt die Haut! (Eigentlich möchte ich das Parfum am liebsten selber behalten. Preis: 13,- Euro Erhältlich bei Lush im Onlineshop oder im „echten Leben“ im Lush-Store Eures Vertrauens.   5. Kochbuch „Cookin‘ Up A Storm – Abenteuer und vegane Rezepte mit Sea Shepherd“ Dieses Buch habe ich ausgewählt, weil ich nicht gerne „einfach nur ein Kochbuch verschenke“. Die Arbeit der Sea Shepered liegt mir sehr am Herzen und daher möchte ich diesem Buch etwas Aufmerksamkeit schenken. Die Autorin Laura Dakin ist Chefköchin auf einem Flaggschiff der Sea Shepered. Für alle die nicht wissen, wer dahinter steckt: die Sea Shepered Conservation Society ist eine gemeinnützige Organisation, die zum Schutz der Meere gewagte Aktionen durchführt, um das Abschlachten bedrohter und gefährdeter Meeresbewohner zu beenden. Laura Dakin schreibt in ihrem Buch über die Herausforderung, täglich eine 50-köpfige Mannschaft zu bekochen und bei Kräften zu halten. Das Buch enthält 80 vegane Rezepte und einen Einblick hinter die Kulissen und Erzählungen der Schiffscrew. Ein wirklich tolles und spannendes Buch! Preis: 18,95 Euro Erhältlich im Onlineshop von boutique-vegan.   Und wer mit meinen Ideen bisher nix anfangen konnte, der kann ja nochmal hier nachlesen: 10 tolle Onlineshops – jetzt entdecken & Gutschein einlösen! Vielleicht findet ihr da ein passendes Geschenk für euren Dad – und wenn ihr euch beeilt: es gibt im Mai noch 10-20% Rabatt bei einem Einkauf in den vorgestellten Onlineshops! GEWINNSPIEL Wir verlosen 4 x 1 komplettes Set der ,,Wild Life for Men-Serie von i+m Naturkosmetik Wie kannst du gewinnen? Sei Fan von Deutschland is(s)t vegan, nenne uns eine einen Freund, der das Set ausprobieren sollte und hinterlasse einen netten Gruß! Das ,,Liken und ,,Teilen ist natürlich auch jederzeit willkommen. Hinweis: Das Gewinnspiel beginnt ab sofort und endet am 25.05.2017 um 9 Uhr. Der Gewinner oder die Gewinnerin wird ab dem 25.05.2017 nach dem Zufallsprinzip ausgewählt und informiert. Die Geschenkaktion steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert. Gewinnberechtigt ist jeder Facebook User ab 18 Jahren aus Deutschland, der unsere Geschenkaktionanweisungen befolgt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Deine Daten werden ausschließlich im Rahmen der Geschenkaktion genutzt, um die Gewinner zu ermitteln und zu informieren.     Der Beitrag Vatertag: Top-5-Geschenkideen + Gewinnspiel erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Plastikfrei & wasserneutral im Badezimmer mit HYDROPHIL

11. Mai 2017 Vegan Guerilla 

(Sponsored Post) Auf Plastik zu verzichten ist oft gar nicht so einfach. Kocht man vor allem mit frischen Zutaten, sind sinnlose Plastikverpackungen und -tüten zumindest beim Lebensmittel-Einkauf teilweise noch recht easy zu vermeiden, indem man vor allem auf unverpackte frische Ware im Supermarkt oder auf dem Markt zurückgreift und sich Stoffbeutel von Zuhause zum Einkaufen mitnimmt. Wer darüber hinaus mal versucht hat möglichst plastikfrei einzukaufen weiß jedoch: Bei anderen Produkten wird dies schnell unheimlich kompliziert. Vor allem der Kauf von plastikfreien (und natürlich zeitgleich veganen) Hygieneprodukten ist oft ziemliche eine Herausforderung, da die Artikel meist entweder in Plastik verpackt daher kommen und teils selbst Plastikpartikel beinhalten oder zu (großen Anteilen) selbst aus Plastik bestehen. Gerade für letztere Produkte ist es oft schwer einen Ersatz zu finden. Hierzu zählen natürlich auch Zahnbürsten. Allerdings dürften die wenigsten von uns bereit sein aus Liebe zur Umwelt aufs Zähneputzen und einige andere grundlegende Produkte im Badezimmer zu verzichten. Alleine an Zahnbürsten produziert jede/­­r von uns im Laufe seines Lebens einen ziemlichen Müllberg: Gehen wir mal davon aus, dass eine Zahnbürste alle drei oder vier Monate gewechselt wird. In meinen 30 Lebensjahren dürfte ich entsprechend dieser Der HYDROPHIL- Klassiker: Bambus-ZahnbürstenRechnung auf einen Müllberg von 90 - 120 Zahnbürsten gekommen sein. Klingt gar nicht so dramatisch? Selbst, wenn wir davon ausgehen, dass eine Person im Leben im Schnitt nur 200 HYDROPHIL Lippenbalsam im Metall-DöschenZahnbürsten verbraucht (da einige im Schnitt vielleicht seltener ihre Zahnbürste wechseln oder auch früh sterben), kommen allein alle heute in Deutschland lebenden Menschen gemeinsam auf 16.282.000.000 Zahnbürsten während ihrer Lebenszeit. Meist sind nicht nur diese aus Plastik, sondern zusätzlich natürlich auch in zusätzliches Plastik verpackt. Eine ziemlich große Menge Müll, die ich mir (im Gegensatz zu meinem eigenen Verbrauch an Zahnbürsten) absolut nicht mehr vorstellen kann. Daher zurück zu meinem eigenen Verbrauch: Die meisten von mir gekauften Zahnbürsten waren leider ebenfalls aus Plastik. Dies änderte sich erst, als mir vor ein paar Jahren die Bambus-Zahnbürsten von HYDROPHIL begegneten. Seither ist mein persönlicher jährlicher Plastik- und Chemie-Müllberg zumindest wieder ein bisschen weiter geschrumpft und die Plastikzahnbürste ein für alle mal aus dem Badezimmer verbannt (sowie nach und nach ein paar weitere Produkte, welche ich in den letzten Jahren durch möglichst unverpackte Alternativen ersetzt habe, z.B. feste Seife statt Duschgel). Stattdessen wird seitdem mit der komplett biologisch abbaubaren Bambus -Zahnbürste mit BPA-freien Nylon 4-Borsten, welche mit mineralölfreien Farben ohne chemische Zusatzstoffe bedruckt ist und ansonsten zu 100% aus Bambus besteht, geputzt.

Happy Cheeze Freundinnen-Abend

20. April 2017 Claudi goes vegan 

Happy Cheeze Freundinnen-AbendWerbung, Anzeige, Promotion. Für Happy Cheeze. Von Claudi. Gesponsert in Form eines Testpakets welches ich nicht selbst vernascht habe ;-) Hallo ihr Lieben, zur Überschrift "Happy Cheeze Freundinnen-Abend" sollte ich eigentlich noch "... und Buddamülch in der Yogalehrer-Ausbildungsschule" ... und "ein Kakao-Cheeze-Cake nur für mich!" hinzufügen ;-) Wär aber a bissi lang geworden.  Daher freue ich mich euch heute  an der Freude meiner Yogafamily und einem Teil meiner Mädels teilhaben zu haben. Happy Cheeze begleitet mich seit Jahren!!! Ihr findet hier schon einige Blogeinträge zu den superkuhlen und kuhrettenden Nordlichtern. Zuerst einmal zu mir und dem Käse: So gerne denke ich an "Camenbert und Champagner Abende" in Paris zurück. Oder an Buttermilch, eiskalt als Kind nach dem Spielen im Hof direkt aus dem Kühlschrank getrunken. Vier Käse Pizza war mein Leibgericht und Gorgonzola der Oberhammer. Probleme vegan zu werden hatte ich nach 20 vegetarischen Jahren aber nie. Und ich weiß nun auch wieso. Im Gegensatz zu vielen anderen Menschen, die offensichtlich ihren eigenen Genuss über das Leiden der Natur/­­ Umwelt, von Menschen und Tieren stellen, sind bei mir (nach dem Lesen von "Tiere essen") mit jeder Käsescheibe, jeder Vollmilchschokolade und jeder Latte Macchiato mit Kuhmilch Bilder hochgeploppt.  Bilder? Wer (noch) nicht weiß wie Kuhmilch hergestellt wird, kann gerne meinen Blogeintrag zum Thema "Tierrechte: Kuhmilch" oder "Zur Herstellung von Milch" lesen. Ich empfehle beide ;-) Und jetzt kommt genau der Punkt: GENUSS geht auch vegan! Eine große Rolle spielt dabei Happy Cheeze. Denn die veganisieren nicht nur und verwenden dafür zigtausend seltsame Zusatzstoffe um eine Tier-Käse-Alternative voller Transfette, mit viel zu hoher Energiedichte und viel zu wenig Nährstoffen. Nein! Happy Cheeze nimmt Cashews, Wasser, die kleinen Helfer zur Fermentation plus natürliche Unterstützer zur jeweiligen Geschmacksrichtung - und fertig! Was sie nun obendrein gemacht haben ist mich Kabumm in die 80er und 90er Jahre zurück zu katapultieren! Buttermilch ist in Form von "Buddamülch" zurück und in den Geschmacksrichtungen Natur, Erdbeere und Zitrone erhältlich! Mein Liebling is Zitrone (erinnert mich an dieses Eis damals...), gefolgt von Natur (erinnert mich an viele Sommer und das Rumtoben) und dann Erdbeere (macht total süchtig, kenn ich aber von früher nicht. Gibt es das auch von der Kuh zu kaufen? Keine Ahnung....). Buddamülch macht nicht "nur" mich glücklich (danke an die glücklichen Cashews) (siehe unten)... ... sondern auch einen Teil meiner Yogafamily :-) Einige Rückmeldungen: - "Wow, das schmeckt ja echt wie echte Buttermilch" - "Und das ist VEGAAAAAAAAAAAN?" - "Da fehlen nur die Flocken, sonst kommt das ja TOTAL hin!"  - "Wie machen die das?!??!" - "Ja was is da dann drin?" - "Ich hab mir die gerade in meinen Kaffee gekippt. Das schmeckt ja auch total gut!" - "Und wo kann ich die kaufen?" - "Ui, vielen Dank fürs Mitbringen!" Sind sie nicht süß? Hach. Ich liebe meine gewaltfreien Yoginis die ahimsa in Kombi mit Ernährung zum Großteil leider nicht umsetzen. Aber ich lieb sie trotzdem. :-) Zurück zu mir und dem Cheeze der glücklich macht (Cashews und Serotonin und so)... Was ich (über drei Tage) (ja, das macht so satt, siehe das Thema Nährstoffe oben) ganz allein genossen habe ist der Happy Cheeze Chocolate Cake. Dazu also lediglich meine Meinung: HAMMER HAMMER HAMMER. Ich bin ja voll der Kakao Junkie und das war eine wirkliche Freude und hat mich total begeistert. Fluffig, schokoladig, zergeht auf der Zunge und mehr als 1/­­3 Glas kann ich nicht essen. Den Parvesan hab ich einmal über Nudeln gestreut. Leider ist er geschmacklich untergegangen. Das kann aber an den Sojanudeln liegen, weil die an sich schon recht eigen im Geschmack sind, oder an der Flüssigkeit im Teller. Von der Textur und dem direkten Erlebnis (raus auf den Teelöffel, rein in den Mund) kann ich ausschließlich Positives berichten - so wie ich Parmesan (den hab ich bereits vor 2011 zu essen aufgehört zwecks des tierischen Labs. Stichwort Kälbermagen und "Ist Käse eigentlich vegetarisch?" (Ui - eine Idee für einen weiteren Blogeintrag!)) in Erinnerung hab. Und dann kommen wir zum Höhepunkt - dem Happy Cheeze Freundinnen-Abend!!! Erst mal Fotos für euch, damit ihr wisst von was die Rede ist. Der "Camenbert" bzw. "Happy White" Darf ich bitten? ;-)Und jetzt - Trommelwirbel!!! Es wird spannend!!! Nun folgen die Meinungen der eingeladenen Damen :-) Johanna: Der Chorizo hat mich durch deine super pikante Note überzeugt. Spirulina Chili hat seine Schärfe erst nach einiger Zeit entfaltet - sehr schmackhaft! Die Farbe erinnert mich an die Schlümpfe. ? Der Bärlauch Cheeze war schlicht und einfach ein Gedicht. Die Sorten Neutral und Asche haben mir zu wenig intensiv geschmeckt und mich deshalb nicht überzeugt. Der Camembert hat zu sehr wie echter Camembert geschmeckt. Deshalb mochte ich ihn nicht, da ich auch als Vegetarierin Camembert gelinde gesagt nicht gut fand. Der Cheesecake neutral war herrlich frisch und zart; ich hätte gut und gerne das ganze Glas essen können. Der Cheesecake Heidelbeer hat meiner Meinung nach zu säuerlich und leider zu wenig nach Heidelbeeren geschmeckt. Katrin: Ein Mädelsabend mit Freundinnen, Lachen und gutem Essen - es gibt kaum was Schöneres, oder? Tatsächlich doch: Meine Freude über Claudis Einladung wurde noch größer, als ich hörte, dass es auch eine Happy Cheeze Verkostung geben würde.  Da ich schon ein paar Sorten von Happy Cheeze kannte, wusste ich, wie lecker der Abend werden würde und meine Erwartungen wurden alle erfüllt. :) So genug Blabla, hier ist meine Bewertung: Platz 1 teilen sich gleich drei Sorten: Der Camembert (schmeckt dem Original unglaublich ähnlich!), der Bärlauch Frischkäse (frisch, cremig und sehr gut abgeschmeckt) und der Cheeze Cake Original (yummy! Süß, aber nicht zu süß - und sehr süchtig machend). Lecker waren auch die Sorte Asche (cremig und leicht säuerlich, aber die Asche Schicht ist ziemlich klebend - auch an den Fingern) und Chorizo (sehr würzig). Nicht ganz so mein Fall waren die Sorte Klassik (cremig und bestimmt gut in Kombination, aber alleine fand ich ihn zu neutral), der Spirulina Chili Frischkäse (war mir zu scharf) und der Cheeze Cake Blaubeere (etwas zu säuerlich). Lieben Dank für den tollen Abend, Claudi!  Und Danke an Happy Cheeze für sehr leckeren ,,Käse! Tanja: Hallo liebe Claudi, vielen lieben Dank, dass wir uns bei dir durch die vielen tollen Sorten futtern durften!

Veggienale am 25./26.3. in Nürnberg inkl. Freikarten + Set

17. März 2017 Deutschland is(s)t vegan 

Veggienale am 25./26.3. in Nürnberg inkl. Freikarten + SetHabt ihr Lust, neue vegane Produkte zu entdecken und probieren, euch spannende Vorträge und interessante Kochshows anzuschauen - und viele Gleichgesinnte zu treffen? Dann streicht euch am besten gleich mal den 25. und 26. März 2017 dick grün im Kalender an, denn da findet die Veggienale in Nürnberg statt. Das Motto der Messe ist: ,,Die Messe für ein gutes Leben, und ein gutes Leben heißt auch: pflanzlich, natürlich und gesund. Als vegan lebender Mensch oder als jemand, der oder die an einer vergangenen Ernährung interessiert ist, hat man es im Jahre 2017 schon echt gut, denn die Zahl der Hersteller von veganen Produkten und das Angebot in den Läden wird immer größer. Der perfekte Ort zum Entdecken Eine Messe wie die Veggienale ist der perfekte Ort, um neue spannende Produkte kennen zu lernen und zu probieren. So einige Produkte gibt es nämlich ganz sicher noch nicht im Supermarkt um die Ecke, vieles wirst du hier zum ersten mal testen können. Die Ausstellerliste lässt sich sehen: Nicht nur Lebensmittelproduzenten wirst du an ihren Ständen sehen, sondern auch Tierrechtsorganisationen, veganfreundliche Krankenkassen, Ernährungsberater, Modelabels, Energieanbieter, Parteien, Banken, Cateringunternehmen und so einiges mehr. Natürlich nur Unternehmen, denen Themen wie Veganismus und Nachhaltigkeit am Herzen liegen. Du siehst, die Liste der Aussteller ist nicht nur lang, sondern das Angebot ist auch noch total vielfältig. Und das ist gut so, denn veganes Leben bedeutet nicht nur, vegan zu essen. Auch bei Kleidung, Kosmetik, Strom, Versicherungen oder Banken sollte man genauer hinschauen, ob das Angebot wirklich vegan und/­­oder nachhaltig ist. Genau dafür ist eine Messe wie die Veggienale super, denn dort kann man auch direkt mit den Anbietern persönlich sprechen. Spannendes Rahmenprogramm Du kannst aber auch der Veggienale nicht nur Produkte und Dienstleistungen entdecken. Es gibt nämlich zudem noch ein großartiges Rahmenprogramm, mit interessanten Vorträgen, coolen Kochshows, spannenden Talks und Workshops. Dabei findest du Themen wie - Vegan und eiweißreich kochen - Nachhaltig konsumieren – wie geht das? - High Carb ist das neue Low Carb – warum Kohlenhydrate unsere besten Freunde sind - Vegane Ernährung in der Schwangerschaft und Stillzeit - Vegane Ernährung für Kinder - Geld anlegen und Entwicklung fördern - Vegan Klischee ade! Kritische Nährstoffe optimal rein vegan decken - und einige mehr Hier wird man also auch noch eine ganze Menge lernen können, und die Vortragenden (wie z.B. Niko Rittenau) kennenlernen. Auch an Kinder ist gedacht, von Theaterstücken bis Mutmach-Workshops ist hier einiges dabei. Dazu gibt es noch einige Aktionen. Schau dir mal das ganze Programm am besten gleich hier an. Und gib der Facebookseite der Veggienale am besten gleich auch noch ein „Gefällt mir“, damit du über alles rund um die Messe auf dem Laufenden bist. Messe gemeinsam mit der fairgoods Die Veggienale wird übrigens in Kooperation mit der fairgoods Messe durchgeführt, d.h. dein Eintrittsticket gilt für beide Messen. Die fairgoods Messe ist aber keine vegane Messe, sondern hier ist der Mindeststandard vegetarisch. Fleisch, gelatineartige und Lederhaltige Produkte sind aber grundsätzlich ausgeschlossen. Ein Besuch auf der Veggienale in Nürnberg lohnt sich also wirklich! Schau am besten gleich mal auf die Website der Veggienale, dort findest du alle Infos, die du benötigst, natürlich auch die nächsten Messetermine (falls du es nicht nach Nürnberg schaffst). Hier mal ein paar Impressionen der letzten Veggienale Messen: Bilder (C) sechert/­­/­­fairlin *** Gewinnspiel 3×2 Freikarten & je ein Paket Saucen von Wheaty *** Die veganen Saucen von Wheaty sind ganz neu und werden euch begeistern. Ihr wollt an der Verlosung teilnehmen? Hinterlasst ein Kommentar unter diesem Artikel oder auf Facebook unter dem Post und sagt uns, warum ihr unbedingt dabei sein wollt und wer euch begleiten darf. Das ,,Liken und ,,Teilen ist natürlich willkommen. Das Gewinnspiel endet am 22.03.2017 um 12 Uhr. Die Gewinner werden ab dem 22.03.2017 nach dem Zufallsprinzip ausgewählt und sofort benachrichtigt. Die Geschenkaktion steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert. Gewinnberechtigt ist jeder Facebook User, der unsere Geschenkaktionanweisungen befolgt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Deine Daten werden ausschließlich im Rahmen der Geschenkaktion genutzt, um die Gewinner zu ermitteln und zu informieren. Ort, Anfahrt und Öffnungszeiten Veranstaltungsort Halle 15 Auf AEG Fürther Str. 244-254 90429 Nürnberg Anfahrt - ÖPNV: Mit der U-Bahn: Mit der Linie U1 in Richtung Fürth bis zur Haltestelle Eberhardshof und U-Bahnhof in Richtung Raabstraße verlassen. - PKW: Wir empfehlen die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Wer dennoch mit dem Auto anreist: Fürther Straße in Richtung Fürth: Nach dem TA-Mittelstandszentrum und ca. 200m nach der Raabstraße links auf das AEG-Gelände/­­Hof A einbiegen. Fürther Straße in Richtung Nürnberg Zentrum: An der Kreuzung Sigmundstraße /­­ Adolf-Braunstraße links in die Adolf-Braun-Straße und an der nächsten Kreuzung rechts in die Muggenhofer Straße abbiegen. Öffnungszeiten - Samstag 25. März: 10.00 bis 18.00 Uhr - Sonntag 26. März: 10.00 bis 18.00 Uhr Eintrittspreise - Tageskarte normal 8,00 EUR - Tageskarte ermäßigt 6,00 EUR (gilt für Schülerinnen, Studentinnen, Azubis, Rentnerinnen, Arbeitssuchende; bitte Nachweis am Einlass bzw. den Tageskassen bereithalten) - Kinder bis 14 Jahre und Begleitpersonen von Menschen mit Handicap haben freien Eintritt - Online-Vorverkauf (läuft bis 24. März um 23.59 Uhr): 7,00 EUR normal, 5,00 EUR ermäßigt Hier noch mal alle Infos schön im Überblick:   Dieser Beitrag entstand mit freundlicher Unterstützung durch ECOVENTA. Dieser Beitrag entstand mit freundlicher Unterstützung durch ECOVENTA. Der Beitrag Veggienale am 25./­­26.3. in Nürnberg inkl. Freikarten + Set erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Valentinstag: Die schönsten Geschenke für Verliebte + Gewinnspiel!

8. Februar 2017 Deutschland is(s)t vegan 

Valentinstag: Die schönsten Geschenke für Verliebte + Gewinnspiel!Bald ist es wieder so weit – der 14. Februar: Valentinstag! Das ist die Gelegenheit romantische Geschenkideen für Verliebte vorzustellen. Klar, wer ein Spielverderber ist, sieht den Valentinstag als Erfindung großer Parfümerieketten und Blumenläden – aber wir sehen das nicht so. Denn wir von der Reaktion sind romantisch und verliebt in das Leben und den Menschen an unserer Seite. Und außerdem: Laut Wikipedia gilt der Valentinstag als „Tag der Liebenden“. Das Brauchtum dieses Tages geht auf einen oder mehrere christliche Märtyrer namens Valentinus zurück, die der Überlieferung zufolge das Martyrium durch Enthaupten erlitten haben. Im Spätmittelalter galt der Valentinstag auch als Lostag und wurde als solcher auch ,,Vielliebchenstag genannt. Besonders romantisch wird der Valentinstag übrigens in Italien zelebriert. Dort treffen sich die Liebespaare meist an Brücken an denen sie ein sogenanntes ,,Liebesschloss anbringen. Auf das Schloss werden meist die Initialen geschrieben, manchmal mit Datum oder Fotos des Paares. Dieses Schloss wird angeschlossen, dann werfen die beiden jeder einen Schlüssel ins Wasser und wünschen sich dabei etwas …. ist das nicht schön? And if a double-decker bus Crashes into us To die by your side Is such a heavenly way to die And if a ten-ton truck Kills the both of us To die by your side Well, the pleasure – the privilege is mine (Steven Patrick Morrissey) Natürlich bekomme ich auch gerne etwas geschenkt – klar, welche Frau nicht? Aber ich finde die „Verschenken-Sache“ fast noch schöner. DIY-Like habe ich noch eine schöne Idee für eine Valentinstagstorte. Liebe soll ja bekanntlich durch den Magen gehen Aber wie sieht es da bei Euch aus? Einen Menschen an seiner Seite zu haben, mit dem man seine Lebenszeit teilen möchte, ist schon ein besonderes Glück. Gerade in schnelllebigen Zeiten von „Wisch-und-Weg-Datings-Apps“. Will sagen: Suchen wir die Liebe noch - und wenn wir sie gefunden haben - bemühen wir uns auch ernsthaft um sie? Oder fangen die Probleme bereits beim ersten gemeinsamen Dinner an, wenn der/­­die Auserwählte lieber ins nächste Steakhaus gehen möchte? Laut einer Umfrage der Dating-Plattform „Gleichklang“ wurden vegan lebende Menschen gefragt, ob sie sich eine Beziehung mit Vegetariern oder Fleischessern vorstellen könnten. Das Ergebnis: 89 % der Befragten wären für eine Beziehung mit vegetarisch lebenden Menschen bereit. Mit Fleischessern können sich dagegen 49 % eine Beziehung vorstellen. Mit diesem Ergebnis hätte ich ehrlich gesagt nicht gerechnet – das ist doch mehr als positiv! Anne Clark hat mal gesungen: „Love is a dangerous game to play with… “ in diesem Sinne: Verspielt nicht eure Herzdame oder Euren Herzbuben  ?  sondern verzaubert sie. Küsst Euren Lieblingsmenschen nochmal extra am Valentinstag … und auch an jedem anderen Tag! DIY: Mandarinen Vrischkäse Torte Bei unseren Freunden von Boutique Vegan habe ich das Rezept für diese Vrischkäse Torte gefunden. Ganz ehrlich: Backen ist nicht mein Ding – aber diese Torte ist easy-peasy hinzukriegen und sieht noch dazu toll aus! (Rezept und Foto von Boutique Vegan) Zutaten für den Boden: - 150 g Dinkelkekse - 130 g Pflanzenmargarine - 2 EL Roh-Rohrzucker Zutaten für die Füllung: - 600 g Veganen Frischkäse - 300 g Soja-Jogurt, natur, abgetropft - 1 1/­­2 Päckchen Tortenguß, klar - 150 ml Mandarinensaft - 100 g Roh-Rohrzucker - 1 kleine Dose Mandarinen - 1 Vanilleschote - 2 EL Pistazien, gehackt Zubereitung Boden: 1. Dinkelkekse in der Küchenmaschine zu feinen Krümeln mahlen ; Pflanzenmargarine bei geringer Temperatur schmelzen. Kekse, Zucker und geschmolzene Margarine mischen. 2. Boden einer Springform mit der Krümelmasse bedecken und alles festdrücken. In den Kühlschrank stellen. Zubereitung Füllung: 1. Veganen Frischkäse, abgetropften Jogurt, Mark der Vanilleschote mit einem Mixer gut vermischen. 2. Mandarinen in einem Sieb abtropfen, Saft auffangen. 3. Mit einem Schneebesen 150ml Mandarinensaft, 100g Zucker und den Tortenguß vermischen. In einem kleinen Topf unter ständigem Rühren einmal aufkochen. Mit dem Handrührgerät unter die Creme mischen. 4. Einige Mandarinen zur Dekoration zurücklegen, den Rest klein schneiden und vorsichtig unter die Creme heben. Die Füllung auf dem Krümelboden verteilen. Kuchen einige Stunden kalt stellen. 5. Vor dem Servieren Tortenring entfernen, Torte mit Pistazien und Mandarinenstücken verzieren. Natürlich könnt ihr den Zucker doch Agavendicksaft ersetzen oder auch ganz weglassen. Wer lieber frisches Obst verwendet – ersetzt die Mandarinen durch z.B. frische Himbeeren. Guten Appetit! Meine Geschenkideen für Verliebte ?  Für ihn: Boxer Short „Loose Larry“ von Vatter Ein echter Klassiker für „unten drunter“. Warum ich diese Shorts unbedingt verschenken möchte? Ich habe eine Schwäche für Karos und überhaupt alles britische. Diese Shorts sehen nicht nur toll aus und sind hübsch verpackt. Natürlich sind sie auch vegan, fair in Europa produziert und GOTS zertifiziert. Yeah! Preis: 39, 90 Euro Erhältlich bei DearGoods im Onlineshop oder im echten Leben in Berlin: DearGoods Berlin, Schivelbeiner Str. 35, 10439 Berlin oder hier! ?  Für sie: Boxer Short „Hipster Emma“ von Vatter Wer immer noch meint, Ökomode sei langweilig – kann mit diesem Höschen geholfen werden! Unschuldige Blümchen, kombiniert mit schwarzer Spitze: ein echter Hingucker! Wie alles aus dem Hause Vatter aus weicher Bio-Baumwolle, fair produziert in Europa und mit GOTS Zertfikat. Preis: 27, 90 Euro Erhältlich bei DearGoods im Onlineshop oder im echten Leben in Berlin: DearGoods Berlin, Schivelbeiner Str. 35, 10439 Berlin oder hier! ?  Für ihn: Bartöl „Wild Life for Men-Serie“ von i+m Der Mann von heute trägt Bart - und dieses Öl verleiht der Gesichtsfrisur Pflege und seidigen Glanz. Dank der enthaltenen Mandel-, Macadamia- und Arganöle wird die Haut vor Juckreiz und Rötungen geschützt. Der dezente Duft Lemongras kombiniert mit Patchouli machen den Bart und seinen Träger noch attraktiver. Preis: 18,90 Euro Das Bartöl ist im Onlineshop von i+m erhältlich. ?  Für sie: Body Mousse „Madame Inge Serie“ von i+m Diese Body Mousse enthält wertvolles Argan- und  Zedernussöl, sowie Mandel- und Aprikosenkernöl – kaltgepresst und aus fairem Handel. Die Haut wird beim Eincremen nicht nur gepflegt und gestrafft, sondern bekommt auch frischen Schwung. Das Mousse zieht sehr schnell ein und duftet u.a. nach Lilien, Jasmin und Bergamotte. Der Glastiegel macht zudem echt was her! Preis: 18,90 Euro Das Mody Mousse ist im Onlineshop von i+m erhältlich. ?  Für ihn: Eau de Toilette „Homme 365“ von Sante Dieses Eau de Toilette von Sante ist ein perfektes Geschenk für den Liebsten. Ich mag den herb-frischen Duft, der zwar maskulin ist, aber trotzdem im Hintergrund bleibt. Die ätherischen Öle wirken vitalisierend und sind bio-zertfiziert. Natürlich ist das Eau de Toilette vegan und tierversuchsfrei hergestellt. Love it! Preis: 24,95 Euro Erhältlich in gut sortiertem Bioladen wie LPG und Bio-Company oder online bei Amazon ?  Für sie: Tee „Love“ von Pukka Schöner könnte ich es nicht ausdrücken: „Ein Tee, der mit Liebe gemacht wurde und der Liebe gewidmet ist“.  Dieser ayurvedische Bio-Tee aus Rose, Kamille und Lavendelblüte schmeckt köstlich und wärmt das Herz! Preis: ca. 3,99 Euro (20 Beutel) Erhältlich in gut sortiertem Bioladen, wie z.B. Bio-Company. ?  Für beide: Massageöl „Alles Liebe“ von Primaveralife Tolles Massageöl von Primavera mit fruchtigem Duft. Wie alle Öle von Primavera, ist auch dieses sehr ergiebig – nur wenige Tropfen genügen. Die ätherischen Öle harmonisieren Haut & Sinne und stammen aus biologischem Anbau. Preis: 12,- Euro (50 ml) Das Öl ist direkt bei Primaverlife im Onlineshop erhältlich. ?  Für beide: Soulbottle „Flower of Life“ von Soulblottle Nicht neu, aber zeitlos schön und ein tolles Geschenk für Beide. Mit der Nutzung einer Soulbottle werden Müll und C02-Emissionen eingespart, die sonst beim Kauf von abgepacktem Wasser entstehen. Und: Von jeder verkauften Flasche geht 1 Euro an Projekte, die mehr Menschen Zugang zu sauberem Trinkwasser geben! Preis: 29,90 Euro (0,6 L) Diese Soulbottle und weitere sind u.a. erhältlich im Avocadostore. ?  Für beide: Kondome „Bilderrätsel“ von Einhorn Manche Dinge erklären sich von selbst… - 100% Naturkautschuklatex aus Malaysia - Designed in Berlin with love - 50% der Profite werden reinvestiert in Nachhaltigkeit der Kautschuk Plantagen und Sexualerziehung Preis: 6,- Euro (für 7 Stück) Die schönsten Kondome ever sind u.a. bei Boutique Vegan erhältlich.   *** GEWINNSPIEL *** Wir verlosen 3 x 1 Beauty-Box von Vegan Box Die liebevoll gepackte Überraschungsbox „Beauty“ enthält dekorative und pflegende Naturkosmetik: immer garantiert 100% vegan, tierversuchsfrei und Bio. Die Beauty Box kann in Form eines Abos bei Vegan Box bestellt werden. Die Lieferung erfolgt alle zwei Monate und die Box wird immer neu „befüllt“. Ihr möchtet am Gewinnspiel teilnehmen? Dann ,,liked uns auf Facebook. Um teilzunehmen müsst ihr einen Kommentar verfassen, warum ihr die Beauty Box gewinnen möchtet und/­­oder einen „Verliebten“ informieren, der/­­die unbedingt auch mitmachen sollte.  ,,Teilen und ,,Liken  ist natürlich willkommen, aber keine Bedingung. Das Gewinnspiel endet 13. Februar 2017 um 12 Uhr. Die Gewinner werden ab dem 13. Februar 2017 nach dem Zufallsprinzip ausgewählt. Die Geschenkaktion steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert. Gewinnberechtigt ist jeder Facebook-User aus Deutschland ab 18 Jahren, der unsere Geschenkaktionanweisungen befolgt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Deine Daten werden ausschließlich im Rahmen der Geschenkaktion genutzt, um die Gewinner zu ermitteln und zu informieren.             Der Beitrag Valentinstag: Die schönsten Geschenke für Verliebte + Gewinnspiel! erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Unsere veganen Buch-Geschenketipps zu Weihnachten (+ Verlosung)

7. Dezember 2016 Deutschland is(s)t vegan 

Unsere veganen Buch-Geschenketipps zu Weihnachten (+ Verlosung)Verschenkt ihr etwas zu Weihnachten? Falls ja, vielleicht ein Buch? Da hat man inzwischen die Qual der Wahl, wenn es irgendwie um das Thema „Vegan“ geht. Wir haben mal einige Tipps für euch zusammengestellt. Diese Liste ist natürlich nur eine subjektive Momentaufnahme, wir konnten hier nur ein paar wenige aus der großen Masse herauspicken. Vegane Sachbücher: Be faster go vegan (Ben Urbanke) Nicht nur für Sportler ein interessantes Buch, in dem Extrem-Radsportler Ben Urbanke davon berichtet, wie er aufgrund seiner Umstellung auf eine vegane Ernährung eine unglaubliche Leistungssteigerung erzielt hat. Mit einem großen Rezepteteil. (Bei Amazon kaufen) Vegan Guide (Patrick Bolk) Ein Einstiegsbuch in die vegane Welt, das ganz kompakt und mit vielen Illustrationen das Wichtigste zum Thema Veganismus zusammenfasst. Hier kann man auch mal schnell einen Begriff wie B12 oder Milchalternativen nachschlagen, dazu gibt es viele Links zu weiterführenden Seiten, Dokus etc. (Bei Amazon kaufen) How not to die (Dr. Michael Greger) Für mich eines der besten Ernährungsbücher auf dem Markt. Aus dem Klappentext: „In How Not To Die analysiert Greger die häufigsten 15 Todesursachen der westlichen Welt, zu denen z. B. Herzerkrankungen, Krebs, Diabetes, Bluthochdruck und Parkinson zählen, und erläutert auf Basis der neuesten wissenschaftlichen Forschungsergebnisse, wie diese verhindert, in ihrer Entstehung aufgehalten oder sogar rückgängig gemacht werden können.“ Super wichtig und lesenswert. (Bei Amazon kaufen) Vegane Lebensmittel (Sonja Reifenhäuser) Schönes kompaktes Kompendium, das hilft herauszufinden, wie es um die Nährwerte von Lebensmitteln bestellt ist: „Der kleine Kompass bietet Neu-Veganern und Interessierten eine Hilfe beim Einstieg in ein Leben ohne tierische Produkte und dient als Sicherheit, um sich dabei ausgewogen und gesund zu ernähren. Vegane Lebensmittel – woher bekommt man die eigentlich? Welche gibt es und wie erkenne ich sie? Was bedeutet es, sich vegan zu ernähren? Und auf welche Nährstoffe muss besonders geachtet werden, um optimal versorgt zu sein?“ (Bei Amazon kaufen) Ab heute vegan (Patrick Bolk Hrsg.) Dieser kompakte Ratgeber ist quasi schon ein kleiner Klassiker geworden, der allen beim Einstieg ins vegane Leben hilft, von Gesundheitsfragen bis hin zu Tipps zu Kosmetik, Kleidung oder auch der veganen Partnersuche. (Bei Amazon kaufen) Wieso? Weshalb? Vegan!: Warum Tiere Rechte haben und Schnitzel schlecht für das Klima sind (Hilal Sezgin) Ein Buch für junge Veganer: „Vegan? Ist das nicht ein bisschen extrem? So denken viele, wenn sie zum ersten Mal davon hören. Dann kann man ja gar nichts mehr essen! Und: Das ist bestimmt nicht gesund! So lauten die Einwände, die sofort erhoben werden. Eine spannende und leicht verständliche Einführung in das Thema Veganismus und Tierrechte“ (Bei Amazon kaufen) Vegan, aber günstig (Patrick Bolk) Dieser Ratgeber soll zeigen, dass eine vegane Ernährungsweise nicht teuer ist – auch wenn das viele (Nicht-Veganer) behaupten. Wenn man statt auf Ersatzprodukte auf frisches Gemüse, Hülsenfrüchte und Getreide setzt, kann man auch mit wenig Geld gesund vegan leben. (Bei Amazon kaufen) Vegane Back- und Kochbücher: Einfach vegan backen: Süß & herzhaft – zum Genießen & Wohlfühlen (Jerôme Eckmeier und Daniela Lais) Ein rundum gelungenes Backbuch, das auch optisch schon extrem Lust darauf macht, loszulegen. 80 Rezepte und dazu alle wichtigen Infos, die man zum veganen Backen benötigt. (Bei Amazon kaufen) Vegan backen: Mit Liebe, aber ohne Ei (Nicole Just) Ein kleines, aber feines Backbuch mit 40 Rezepten für alle Fälle.Den Einstieg erleichtern wertvolle Tipps zu veganen Austausch- und Spezialprodukten, die leicht im Supermarkt oder Bioladen zu besorgen sind. (Bei Amazon kaufen) Weihnachten vegan: Festmenüs – Brunch – Cookies – Drinks – Geschenke (Claudia Barzinger) Ein schönes Buch mit allem, was zu Weihnachten und natürlich auch danach braucht, um ein tolles veganes Fest zu zaubern. Sogar Tipps für selbstgemachte Geschenke gibt es. Tolles Buch! (Bei Amazon kaufen) Vegane Backträume: Kuchen, Kekse und andere Leckereien (Brigitte Bach) Ein zauberhaftes Backbuch mit über 40 unwiderstehliche Lieblingsrezepte, die von Klassikern wie Apfelstrudel oder Nusskipferl über Newcomer wie Heidelbeer-Cupcakes oder Cassis-Brownies bis hin zu herzhaften Brötchen reichen. Dazu jede Menge Tipps zu den Basics. (Bei Amazon kaufen) Vegan kann jeder!: Über 100 unkomplizierte Rezepte für jeden Tag – das eat this! Kochbuch (Nadine Horn & Jörg Mayer) Eines der besten veganen Kochbücher auf dem Markt: Tolle Rezepte, fantastische Fotos, von den Machern des beliebten veganen Rezepteblogs eat this! (Bei Amazon kaufen) So geht vegan! (Patrick Bolk) Ein Einstiegsbuch, dass die Umstellung in der Küche auf eine vegane Ernährung schrittweise erklärt, und zwar leicht nachvollziehbar. Mit über 120 Rezepten und vielen Hintergrundinfos. (Bei Amazon kaufen) Vegan with love (Lea Green) Eines der schönsten veganen Kochbücher von der Macherin des fantastischen Rezepteblogs Veggies. Tolle Fotos, großartige Rezepte. Das macht richtig Spaß! (Bei Lea kaufen) Vegan aus aller Welt (Jens Schmitt & Miriam Spann) Eine einzige Augenweide ist dieses vegane Kochbuch, das 80 Rezepte aus aller Welt versammelt. Alleine schon wegen dem Layout würde sich der Kauf lohnen, aber die Rezepte sind genauso genial. (Bei Amazon kaufen) Vegan quick & easy: Über 60 Blitzrezepte (Björn Moschinski) Björn ist einer der Vegan-Pioniere schlechthin und macht tolle Kochbücher. Da macht auch dieses hier keine Ausnahme. Super Rezepte, die leicht und schnell gelingen! (Bei Amazon kaufen) Vegan for Starters (Attila Hildmann) Der bekannteste Veganer Deutschlands hat mit dem Titel eine günstige Zusammenfassung von Rezepten aus 4 Büchern herausbringen lassen. Für Einsteiger sicherlich nicht schlecht. (Bei Amazon kaufen) Vegan Cuisine (Jean Jury & Jörg Lehmann) Wow, was für ein Buch! Ich sage gleich dazu: Es kostet fast 100 Euro, aber was man dafür geboten bekommt, ist unglaublich: 800 Rezepte (achthundert) in 10 Kategorien, die vom Sternekoch Jean-Christian Jury entwickelt wurden. Dazu unfassbar schöne Fotos. So etwas hat man noch nicht in der veganen Bücherwelt gesehen! (Bei Amazon kaufen) A grain, a green and a bean (Daniel Roth & Katrin Schäfer) Unsere Freunde von bevegt haben ein tolles veganes Kochbuch gemacht, dass Rezepte nach dem Prinzip „A grain, a green and a bean“ bietet. Gibt es als E-Book, ist toll geworden. (Bei bevegt kaufen) Vegane Kinderbücher: Warum wir keine Tiere essen: Ein Buch über Veganer, Vegetarier und alles Lebendige (Ruby Roth) „Dieses Buch bringt dem jungen Leser mit farbenfrohen Bildern und lebendigen Texten den Vegetarismus und Veganismus näher. Das von Ruby Roth geschriebene und bebilderte Buch lebt von der einfühlsamen Darstellung der Hühner, Schweine, Truthähne, Kühe und vieler anderer Tiere.“ (Bei Amazon kaufen) Schweinchen Hugo reißt aus (Alexander Bulk) „Schweinchen Hugo ist ein spannendes Kinderbuch über Freiheit und die Angst vor dem Ungewissen. Auf sanfte Weise entzaubert es die in vielen Kinderbüchern propagierte Idylle des Bauernhoflebens. Anstelle des moralischen Zeigefingers setzt die Geschichte auf die Empathie der Leserinnen und Leser mit ihren neugierigen Protagonisten.“ (Bei Amazon kaufen) Max & Fine (Marco Mehring) „Max & Fine ist ein Buch über Freundschaft, Mut, Selbstvertrauen, Freiheit und die Milch. Es zeigt, dass jeder etwas verändern kann, wenn er nur daran glaubt.“ (Bei Amazon kaufen) Lass mich frei! (Patrick George) „Dieses Buch bietet durch schlichtes Umblättern transparenter Seiten die Gelegenheit, alle Tiere wieder in ihre natürliche Umgebung zu versetzen. Das ist überraschend und verblüffend und regt zum Gespräch über Freiheit und Unfreiheit an.“ (Bei Amazon kaufen) Das waren unsere Buchtipps. Welche würdet ihr unbedingt noch auf der Liste sehen wollen? Verlosung von 3 Vegan Guides Netterweise stellt der Südwest Verlag 3 Exemplare des „Vegan Guide“ zur Verlosung zur Verfügung. Wie kann ich gewinnen? 1. Sei ein Fan von Deutschland is(s)t vegan auf Facebook! 2. Verlinke einen Freund oder eine Freundin auf Facebook, der/­­die dir das Buch bestimmt gerne schenken würde oder dem/­­der du das Buch schenken würdest - oder den/­­die du einfach lieb hast, und hinterlasse einen netten Gruß! Das ,,Liken und ,,Teilen ist natürlich auch willkommen. Gewinnspiel beginnt ab sofort und endet am am 13.12.2016 um 9 Uhr. Der Gewinner oder die Gewinnerin wird ab dem 13.12.2016 nach dem Zufallsprinzip ausgewählt und informiert. Die Geschenkaktion steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert. Gewinnberechtigt ist jeder Facebook User, der unsere Geschenkaktionanweisungen befolgt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Deine Daten werden ausschließlich im Rahmen der Geschenkaktion genutzt, um die Gewinner zu ermitteln und zu informieren. Viel Glück! Hinweis: Die Links zu Amazon sind Affiliate-Links. Damit unterstützt ihr im Falle eines Kaufes ein wenig unsere Arbeit, da ein kleiner Prozentsatz dann uns als Provision geht. Danke! Der Beitrag Unsere veganen Buch-Geschenketipps zu Weihnachten (+ Verlosung) erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

bJuice - Detox your life!

2. Dezember 2016 Deutschland is(s)t vegan 

bJuice - Detox your life!Wir befinden uns unverkennbar im letzten Drittel des Jahres, im tiefen Herbst. Die Blätter verfärben sich und fallen, die Tage werden kürzer und es wird dunkler und kalt. Es ist die ideale Zeit um sich zurückzuziehen und sich und seinen Stoffwechsel mit einer Entgiftungskur auf die nun folgenden wechselhaften und nasskalten Monate und die damit verbundenen Erkältungswellen vorzubereiten. Dafür muss es allerdings nicht immer eine Fastenkur außerhalb der Stadt im Grünen sein. Mittlerweile bieten auch Läden in Berlin urbane Detox- und Cleansingkuren auf Basis von kaltgepressten Säften an, die ganz bequem neben dem normalen Alltagsgeschehen zu sich genommen werden können. Entgiftung, ganz nebenbei. ,,bJuice in Prenzlauerberg ist zum Beispiel solch ein Anbieter dieser Saftkuren und ein wirklich guter noch dazu. Aber warum eigentlich eine Saftkur? Die Vorteile einer Saftkur sind vielseitig. Und gerade kaltgepresste Säfte, die nach der Zubereitung noch fast alle Nähr- und Vitalstoffe enthalten, bieten einen besonderen Mehrwert für die Gesundheit. Sie bestehen aus Obst und Gemüse, welches in unserem Körper basisch verstoffwechselt wird und neben unserem meist wechselhaften Essverhalten mit zu viel Fett, Zucker und/­­oder Alkohol eine willkommene und vor allem lebensnotwendige Alternative für unseren Organismus darstellt. Säfte liefern lebendige Vitalstoffe, viele Enzyme, sekundäre Pflanzenstoffe und Antioxidantien, die uns vor Krankheiten schützen können. Säfte entlasten den Verdauungsapparat, der in unserer heutigen Welt eigentlich immer etwas zu tun hat, kurbeln den Stoffwechsel an und unterstützen somit die Fettverbrennung. Wir können überflüssige Pfunde verlieren und sehen durch den intensiven Entgiftungsprozess meist nach einer Kur frischer, gesünder und jünger aus, als vorher. Dies sind nur einige der vielen Vorteile einer Saftkur, wobei das Resultat einer solchen bei jedem natürlich ganz individuell und anders ausfallen kann. Wichtigstes Hauptmerk liegt allerdings auf dem Geschmack. Ganz klar! Denn was bringen all die Gesundheitseffekte, wenn es nicht schmeckt!? Was ist das Besondere an ,,bJuice? ,,bJuice bietet das umfangreichste Angebot an frisch- und kaltgepressten Säften in Deutschland. 19 Variationen gibt es. Von bPopeye über bVogue bis bHealthy, die einen haben mehr Frucht, die anderen mehr Gemüse – für jede Vorliebe und jeden Geschmack ist etwas dabei. Eher süß oder sauer? Oder fruchtig oder herb? Im wunderschön eingerichteten Laden in Prenzlauerberg hat man als Kunde wirklich die Qual der Wahl. Und da kommt es wirklich gelegen, dass auch drei perfekt aufeinander abgestimmte Saftkuren angeboten werden. Je nach Gusto darf zwischen Signature-, Puryfine- oder Deep Green-Cleanse gewählt werden. Wer sich für eine der drei Kuren entscheidet hat noch die Wahl der Dauer von einem, drei oder fünf Tagen. Jeder Tag besteht hierbei aus 6 Säften, die perfekt aufeinander abgestimmt sind und über den Tag satt machen. Ein intensives Hungergefühl kann und soll somit vermieden werden. Es ist übrigens super einfach, mit einer Kur zu beginnen und es muss nicht zwangsläufig im Laden vorbei geschaut werden. Ein Blick auf die übersichtlich gestaltete Website reicht, um sich eine Kur und einen Starttermin auszuwählen. Durch Eingabe der Informationen und eigenen Details wird dann schliesslich auch festgelegt, ob die Säfte für die Kur im Laden abgeholt oder bequem nach Hause geliefert werden sollen. Vorteil des Ladens: hier arbeiten gut ausgebildete Ernährungspezialisten, die sicher beraten können und sich über Feedback und Fragen jedweder Art freuen. Was kosten die Kuren bei ,,bJuice? Service und gute Qualität kosten. Allerdings sind die Preise hier besonders für das Niveau des Produktes absolut angemessen. In einer Flasche a 0,5 Liter ist die volle Ladung von 1,5 kg Früchten und Gemüse in Bioqualität und bei 3 Litern pro Tag kommt da einiges zusammen. So erklärt sich der Preis von 1-Tages Kur (6 Säfte) für 43EUR, 3-Tages Kur (18 Säfte) für 135EUR und 5-Tages Kur (30 Säfte) für 215EUR. Mit Hochdruck arbeitet „bJuice“ übrigens daran, sobald wie möglich die Plastikflaschen zu ersetzen und die Säfte zukünftig in einer ökologisch vertretbare Alternative anzbieten. Das freut mich persönlich sehr und spiegelt den ganzheitlichen Gedanken des Unternehmens wieder. Ergebnis: Ich habe die Säften von „bJuice“ in einer 5-Tages-Kur probiert und schon nach 2 Tagen habe ich einen Unterschied meines Körpers gemerkt. Ich war fitter und klarer und brauchte weniger Schlaf. Nach 5 Tagen begann sich dann mein Hautbild langsam zu verändern. Und insgesamt hab ich mich einfach super erholt und leicht gefühlt, kein Verdauungstief am Mittag, kein Nachmittagsjieper auf Süßes. 1-2 mal im Jahr ist solch eine Saftkur also wirklich toll, um sich zu reinigen und zu entlasten. Und es schmeckt - ziemlich gut sogar.   bJuice GmbH & CO KG Kollwitzstraße 51 10405 Berlin +49 (0) 30 - 400 53 400 bJuice bei Facebook Der Beitrag bJuice – Detox your life! erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Smoothies? Super Smoothies von innocent!

15. November 2016 Deutschland is(s)t vegan 

Smoothies? Super Smoothies von innocent!Smoothies war gestern, ab sofort gibt es nämlich >>Super Smoothiesinnocent FoundationSmoothiesSuper SmoothiesSuper>Superfoods>Super Smoothies>Functional Food>EnergiseRecharge>AntioxidantSuper Smoothies>Hallo wach!-Effekt

Hope for all - DVDs zu gewinnen!

19. Oktober 2016 Totally Veg! 

Hope for all - DVDs zu gewinnen! In meinem Freundes- und Bekanntenkreis spreche ich gerne über das Thema Veganismus. Während ich gerade im kulinarischen Bereich sehr viel erzählen kann, habe ich doch in anderen Aspekten, wie Auswirkungen auf den Klimawandel oder die Prävention von Zivilisationskrankheiten, das Gefühl, dass andere das besser als ich erklären können. Ich bin kein Anhänger des Mottos "Alles ist schon gesagt, nur nicht von jedem", und lasse dann lieber jenen den Vortritt, die es wesentlich detaillierter und fachkundiger beschreiben können, worum es geht. Darum borge ich gerne Bücher, aber besonders gerne Filme an Interessierte in meinem Umkreis. Gerade eine Dokumentation sieht man sich an einem gemütlichen Abend gerne an, ein dickes Sachbuch ist wiederum nicht jedermanns Sache.  Wenn ein Bild mehr als tausend Worte sagt, dann können bewegte Bilder das ausdrücken, was die Sprache nicht fassen kann. Der Film "Hope for all" erklärt einerseits in Worten und andererseits auch in Bildern, worum es in der veganen Ernährung geht - Gesundheit, Umweltschutz und Respekt vor Tieren. Zu Wort kommen Fachleute, die sich mit den Themen jahrelang eng auseinandergesetzt haben. Im Film sprechen bekannte Persönlichkeiten wie Jane Goodall, Dr. T. Colin Campbell und Dr. Caldwell B. Esselstyn und zahlreiche andere Ärzte, Umweltschützer und Aktivisten aus der ganzen Welt. Sie bringen uns in eindringlichen Worten nahe, welche großen Probleme Fleisch, Milch und Eier mit sich bringen.  Ich lebe mittlerweile seit acht Jahren vegan und ich habe alles schon gehört. Tatsächlich schockiert es mich aber jedes Mal wieder, wenn ich über die Auswüchse unseres Fleischwahns höre, die Auswirkungen auf die Umwelt, den Preis, den wir mit unserer Gesundheit zahlen, und jedes Mal merke ich mir ein neues Detail. Vor acht Jahren machte ich den Schritt zu einer veganen Lebensweise aus Mitleid mit den Tieren, und gerade der Aspekt der modernen Tierhaltung ist der, der mich im Film wieder am meisten mitgenommen hat. Auch wenn ich all diese Fakten weiß, ein Bild erzählt die Geschichte dahinter. Und ja, ich habe während Teile des Films geweint und auch M hat mit den Tränen gekämpft. Ich denke, es ist nicht normal, auf diese Bilder anders als mit Entsetzen und Traurigkeit zu reagieren. Hope for all geht da weiter, wo Gabel statt Skalpell oder Cowspiracy aufhören und erzählt die ganze Geschichte. Gleichzeitig ist er nicht so brutal, dass man ihn nicht anschauen könnte - aber er ist stellenweise traurig, nur gibt es da leider eben nichts zu beschönigen. Allerdings lässt er uns mit aufmunternden Bildern und Hoffnung abschließen und motiviert ungemein, die Ernährung umzustellen und bestärkt darin, den Weg fortzusetzen. Hope for all ist ein toller Film für alle schon vegan lebenden Menschen und solche, die sich für ihre Ernährung auch nur ein bisschen interessieren. Die Fakten sind nicht neu. Aber alles so kompakt auf einer DVD zu haben, ist ein wahrer Rundumschlag, dem man wenig entgegenzusetzen hat. Ich werde den Film sicher gerne in meinem Bekanntenkreis verleihen und bin auf die Reaktionen gespannt! Wollt ihr den Film auch gerne sehen? Hier werden 3 DVDs verlost! Ihr könnt gewinnen, wenn ihr mir unter diesem Artikel in einem Kommentar schreibt, mit wem ihr den Film gerne ansehen möchtet und warum. Ihr habt Zeit bis zum 25 Oktober 2016. Die Gewinner ermittle ich zufällig am Tag darauf und gebe sie dann hier am Blog bekannt bzw. schreibe euch gleich eine E-Mail. Falls ihr bei Google kein Konto habt, bitte schreibt einen Namen oder ein Pseudonym dazu, das ich euch dann eindeutig zuordnen kann (z.B. euren Vornamen und euren Wohnort). Viel Glück! Eine DVD von Hope for all wurde mir freundlicherweise zur Verfügung gestellt. Auf meine Meinung zum Film hat das allerdings keinen Einfluss - ich stelle euch nichts vor, was mir nicht gefallen hat. Facebook: www.facebook.com/­­totallyveg Instagram: @totallyveg Twitter: @totallyvegblog

Vegane Kosmetik auf dem Veganen Sommerfest Berlin 2017

18. August 2017 Deutschland is(s)t vegan 

Vegane Kosmetik auf dem Veganen Sommerfest Berlin 2017Vom 25. bis 27. August feiert das Vegane Sommerfest Berlin seinen 10. Geburtstag. Das weltweit größte Veggie-Event zeigt die ganze Vielfalt der veganen Lebensweise. Wie in jedem Jahr bietet das Sommerfest ein großes veganes Angebot: von internationalen Spezialitäten, über vegane Burger, vegane Döner und vegane Grillwürste bis hin zu süßen Leckereien wie vegane Donuts, Waffeln und Eis. Neu ist in diesem Jahr, dass das Angebot innovativer veganer Lifestyle-Produkte, über leckere Lebensmittel hinaus, besonders groß ist. Diese Entwicklung zeigt, wie viel sich auf dem Veggie-Markt bewegt und dass die vegane Lebensweise immer beliebter wird. Wir stellen euch vier junge Start-ups und Aussteller des diesjährigen Sommerfestes vor, bei denen sich alles um vegane Kosmetik dreht. Veganer Nagellack von Kia Charlotta Schon mal was von veganem Nagellack gehört? Dann kommt am Stand von Kia Charlotta vorbei. Mit viel Leidenschaft für die vegane Idee und einem großen Anspruch an Authentizität vertreiben die Gründer Kia und Alex vegane, tierversuchsfreie Nagellacke, die frei von schädlichen Zusätzen sind. Die Idee dazu entstand, weil Kia es zunehmend schwierig fand, veganes und gleichzeitig qualitativ hochwertiges Make-up zu finden. Also beschloss sie, das ganze einfach selbst in die Hand zu nehmen. Mit ihren Produkten wollen Kia und Alex inspirieren und Freude bereiten. Deshalb stecktt hinter jedem Nagellack ein anderer Name und eine eigene Geschichte. Drei Fragen an Kia Charlotta: Was gibt es an eurem Stand? An unserem Stand findest du tollen veganen Nagellack Made in Germany, der außerdem 7-Schadstofffrei ist, das heißt frei von Dibutylphthalate, Toluol, Xylol, Kampfer, Formaldehyd, Formaldehydharz und Parabene. Du kannst dir eine kostenlose kleine Maniküre mit einer Farbe deiner Wahl geben lassen. Gerne sprechen wir mit dir natürlich auch über vegane Kosmetik und was Nagellack eigentlich vegan macht. Und - last but not least - kannst du uns als junges Gründerteam persönlich kennenlernen. Warum seid ihr beim Veganen Sommerfest Berlin 2017 dabei? Die vegane Community unterstützt sich gegenseitig sehr und wir lieben es, uns mit diesen positiven Menschen zu umgeben, die auch an tierversuchsfreien Optionen interessiert sind. Wir sind neu im Markt und möchten uns der veganen Community in Deutschland vorstellen und ein Bewusstsein für tierische Inhaltsstoffe und Tierversuche schaffen, welche häufig Bestandteile von Kosmetikartikeln sind. Was erwartet ihr von dem Wochenende? Wir erwarten die Möglichkeit über unsere Marke zu sprechen, unsere Bekanntheit zu erweitern und natürlich viele neue Menschen zu treffen, die sich für das Thema veganer Kosmetik interessieren und natürlich möchten wir auch Spaß bei der Sache haben. Vegane Seife von SauberKunst Seifenmanufaktur Nicht zum ersten Mal ist die Seifenmanufaktur SauberKunst aus dem Brandenburger Land beim Veganen Sommerfest dabei. SauberKunst legt Wert auf vegane und palmölfreie Produkte. Die handgefertigten Pflanzenseifen und Körperpflegeprodukte aus hochwertigen Zutaten mit Namen wie Meertau, Kirschblüte oder Schokobirne sind ein Genuss für Haut, Nase und Augen. Mit SauberKunst hat Gründerin Annett ihren Traum 2012 nach einem langen Weg der Zertifizierung und Prüfung zum Beruf gemacht. In jedem Stück Seife steckt auch etwas ihres Herzbluts. Wer die Produkte von Annett ausprobieren möchte, kann zwischen dem 25. und 26. August einfach an ihrem Stand vorbeischauen und den neu eröffneten Laden im Berliner Nikolaiviertel besuchen. Drei Fragen an SauberKunst: Was gibt es an eurem Stand? An unserem Stand gibt es eine tolle Auswahl unserer Seifen, festen Shampoos, SheaMousse und Cremedeos. Natürlich alles vegan, tierversuchsfrei und ohne Plastik, also ein tolles Wohlfühlprogramm für Haut und Haar

Super einfach vegane Mayonnaise selbermachen

30. Mai 2017 Deutschland is(s)t vegan 

Super einfach vegane Mayonnaise selbermachenEs gibt einige vegane Basics, ohne welche ich nie auskommen würde. Die vegane Mayonnaise ist eines dieser Basics. Sie ist essentiell für einige meiner Gerichte, mit denen man auch nicht vegan lebende Menschen überzeugen kann. Normale Mayonnaise enthält ja bekanntlicher Weise rohe Eier, das ist nicht nur super unpraktisch, weil sie somit viel schneller schlecht wird und zu anderen besteht bei rohen Eiern immer die Gefahr von gesundheitsschädlichen Salmonellen. Mir war nie ganz klar, warum Eigelb ein Grundbestandteil von nicht veganer Mayonnaise ist, wenn es auch praktischer, einfacher und natürlich tierleidfreier geht. Einfach in vegan. Wenn ihr das nächste Mal einen Nudel- oder Kartoffelsalat für eine Party oder ein Familientreffen macht, oder aber vielleicht auch einfach nur Lust auf ein Sandwich habt, dann ist diese Mayo eine Grundzutat, welche alle diese Gerichte verfeinert und komplettiert. Ich liebe sie zum Beispiel auch als Dip für frisches, selbstgemachtes Ofengemüse. Vegane Majo auf Ofenkartoffeln Zutaten:  200ml Sojamilch (am besten relativ geschmacksneutrale, ich verwende immer Alpro Bio) 1TL Gemüsebrühe Salz Pfeffer 3TL Senf 4TL Zitrone 250ml Rapsöl   Zubereitung: 1. Die Sojamilch in einen Highspeed Mixer geben. 2. Die Gemüsebrühe und etwas Salz und Pfeffer hinzufügen. 3. Jetzt folgt der Senf. Dieser ist nicht nur wichtig für den Geschmack, sondern wirkt als Emulgator und sorgt dafür, dass sich Öl und Sojamilch später gut verbinden. 4. Erst jetzt kommt die Zitrone an die Reihe. Dank der Zitrone wird die Mayo später schön fest. 5. Den Mixer einschalten und alle bisherigen Zutaten vermischen. 6. Der letzte Schritt ist der Wichtigste. Hier ist es ganz wichtig, dass während dem Mixen das Öl ganz langsam hinzu gegeben wird. Auch wenn die Mayo schon dickflüssig wird, nicht überstürzen, sondern ganz langsam weiter schütten. 7. Die Mayo kann nun verwendet werden, um verschiedene Gerichte zu verfeiern. Ideal ist sie zum Beispiel als Sauce für einen leckeren Kartoffel- oder Nudelsalat. Wir haben das ganze nochmal schön als Video für euch zusammengefasst. Somit ist das Rezept noch einfacher nachzumachen. Viel Spaß!     Der Beitrag Super einfach vegane Mayonnaise selbermachen erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Vegan beim Arzt - 10 Tipps für euren nächsten Arztbesuch

15. Mai 2017 Deutschland is(s)t vegan 

Vegan beim Arzt. Ich weiß, ruhig bleiben! Arztbesuche sind für uns Veganer kleine Geduldsproben – nicht nur im Wartezimmer. Sobald ihr euch unschuldig als vegan outet, sind Sorgenfalten und Diskussionen vorprogrammiert. Wir haben 10 Tipps für euren nächsten Arztbesuch zusammengestellt, wie ihr das Gespräch mit dem Doc kompetent und verständnisvoll meistert. Den Arzt eures Vertrauens finden - veganfreundliche Ärzte Voraussetzung für einen stressfreien Arztbesuch ist ein veganfreundlicher Ort. Es gibt Ärzte-Listen, mit denen ihr den Traumprinzen in weißem Kittel auch in eurer Nähe finden könnt. Hört ebenfalls auf Erfahrungsberichte eurer veganen Freundesfreunde. Eigentlich muss der Arzt nicht selbst vegan leben, um euch gegenüber tolerant oder sogar unterstützend zu sein. In jedem Falle, lasst euch nicht unterkriegen. Es ist eure private Entscheidung vegan zu leben und ihr wisst, was ihr tut. Vielleicht seid ihr zur Ernährungsberatung bei Ärzten auch am falschen Ort. Sucht vielmehr bei umfassendem Beratungbedarf ausgebildete Ernährungsberater auf. Bringt eurem Arzt was bei - Weiterbildung für Ärzte Ärzte können letztlich nichts für ihre Sorgen bei veganer Ernährung. Im Ärztestudium fehlen die Inhalte über Ernährung und sind nur durch ein Zusatzstudium der Ernährungsmedizin o.ä. nachzuholen. Die Forschungserkentnisse zu den positiven Gesundheitseffekten sind bislang nicht in allen Arztpraxen angekommen. Habt Verständnis. Diese Lücke ist eure Chance! Es gibt längst Weiterbildungen und Kongresse, bei denen sich Ärzte die heiß begehrten CME-Punkte (Fortbildungspunkte für Ärzte) ergattern können. Eine gute Möglichkeit ist der VegMed-Kongress, ein internationaler Ärztesymposium zu pflanzenbetonter Ernährung. Zack 6 CME-Punkte. Die VegMed findet das nächste Mal im April 2018 statt. Also ladet eure Ärzte doch einfach ein. Mehr zur Vegmed am 20-22.4.2017: Blutwerte checken lassen - Sinn und Unsinn Einmal jährlich! Solltet ihr den ganzen Text vergessen, merkt euch nur dieses eine. Bitte wirklich einmal jährlich Blutwerte auf die kritischsten Nährstoffe checken lassen. Vom Labor oder Lieblings-Arzt. Wir sagen euch gleich welche. Umso ernüchternder, dass es leider etwas kostet. Die einzelnen Nährstofftests in Blut, Serum oder Urin werden als IGeL (Individuelle Gesundheitsleistungen) bezeichnet und liegen außerhalb des vertragsärztlichen Bereichs. Darum müssen sie selbst gezahlt werden. Ausnahmen bestätigen die Regel. Fragt vorher euren Arzt oder die Krankenkasse, ob Tests übernommen werden. Das kleine oder große Blutbild  reicht nicht aus, um euren Versorgungsstatus mit Nährstoffen zu bewerten. Dieses dient eher zur Analyse eures allgemeinen Gesundheitsstatus. Vegan-freundliche Krankenkasse wählen und sparen Ein paar wenige Krankenkassen haben bereits besondere Angebote für vegan-lebende Menschen in ihr Portfolio aufgenommen. Derzeit fallen darunter v.a. die BKK advita und die BKK ProVita. Es lohnt sich ein Vergleich. Alle Krankenkassen müssen sich bei ihren Maßnahmen an den grundlegenden Präventionsleitfaden des GKV-Spitzenverbandes halten. Folglich sind alle Krankenkassen gleichermaßen frei wie gebunden aus dem Leitfaden konkrete Präventions-Angebote zu entwickeln. B-Vitamin: 12 - berühmt berüchtigt B12. Das berühmteste B-Vitamin seit es Veganer gibt. Zunächst eignen sich für die Untersuchung nur Holotranscobalamin (Holo-TC) sowie Methymalonsäure (MMA). Holo-TC zeigt schon einen früh sinkenden Vitamin-B12-Mangel an. Der MMA zeigt den Versorgungsstatus in den Zellen. Drum kombiniert die beiden Tests für einen aussagekräftigen Wert. Nicht ausreichend (!) ist das Serum-B12, welches oft und gerne von Ärzten ohne Vorkenntnisse getestet wird. Serum-B12 reagiert spät auf Veränderungen und ist zu unspezifisch. Mehr zu Vitamin B12-Einnahme: Vitamin D - supplementieren oder nicht Sagenumwobenes fettlösliches Ding du. Vitamin D. Ein großer Hype hat das arme Vitaminchen als eins der weltweit kritischsten Nährstoffe deklariert. Die Allgemeinbevölkerung sei durch unseren heutigen sonnenarmen Büro-Alltag konstant unterversorgt. Empfehlungen zur Standard-Supplementierung im Winter und Mittagspausen-Spaziergang-Befehle im Sommer waren das Ergebnis. Derzeit erscheinen neue Erkenntnisse, die den Grenzwert in Frage stellen. Forschungsfehler? Alles Quatsch? Das werden die nächsten Jahre zeigen. Bevor ihr blind supplementiert, lasst die Werte untersuchen. Nachdem ihr einen niedrigen 25-OH-Vitamin-D3-Wert (Calcidiol) im Blut feststellt, könnt ihr in Absprache mit dem Arzt Vitamin D3 (vegan) als Unterstützung nehmen. Mehr zum umstrittenen Vitamin D: Eisen oder Zink – wer darf in den Club? Eisen und Zink haben was gemeinsam. Sie wollen in den gleichen Club und am selben Türsteher vorbei. Und der Club ist unser Körper. Daraus resultiert oft eine Parallelität des Zink- und Eisenstatus. Ist der Zinkwert hoch, kann der Eisenstatus im Mangel liegen und umgekehrt. Beides in relativer Balance wäre natürlich optimal. Lasst es einfach überprüfen. Für Eisen eignet sich ein kleines Blutbild (Eryhtrozytenzahl, Hämatokrit, Hämaglobin) und Serumferritin (Eisenspeicher). Zink wird im Serum untersucht. Tricks zur besseren Eisenaufnahme: Die Schilddrüsenfreunde Jod und Selen Habt ihr gewusst, dass Jod und Selen beste Nährstoff-Buddies sind? Gemeinsam ermöglichen sie  die gesunde Funktion der Schilddrüse.Deutschland hat jodarme Böden. Insbesondere Veganer gehören zur Risikogruppe für Jod, weswegen sich der etwas aufwändigere 24-h-Urintest lohnt. Dieser ist v.a. in Stillzeit und Schwangerschaft sinnvoll.  Selen könnt im Serum von eurem Arzt testen lassen. Rezepte mit Jodquelle Norialge: DHA und Vitamin B2 - so gut für euer Herz DHA und Vitamin B2 sind essentielle Nährstoffe für Herz und Kreislauf. Docosahexaensäure (DHA) gehört zur Omega-3-Familie und wird vom Körper selbst hergestellt. DHA wird im Plasma untersucht und kontrolliert die Wirksamkeit von Nahrungsergänzungsmittel. Vitamin B2-Mangel gilt als Risikofaktor für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Omega-3, EPA und DHA-Umwandlung gut erklärt im Artikel. Wenn du das nächste mal vegan beim Arzt sitzt, denk an uns, wir sind bei dir! Der Beitrag Vegan beim Arzt – 10 Tipps für euren nächsten Arztbesuch erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Was mich am Yoga nervt - und zwar so richtig!

9. Mai 2017 Claudi goes vegan 

Was mich am Yoga nervt - und zwar so richtig!Hallo ihr Lieben, es ist (erneut) soweit. Der Vegan-Vulkan bricht aus. Bevor wir dazu kommen was mich am Yoga nervt - und zwar so richtig - will ich mal eben kurz erklären, was es mit ahi?s? (der Gewaltlosigkeit oder dem Nicht-Verletzen) in meinen Augen auf sich hat. Mein Kühlschrank:      (Die Karte gibt es bei schoene-karten.com) Das is ein vielfach zitiertes Mantra im Yogabereich. Ich sehe es ständig. Instagram, Yogastudios, Tattoos, T-Shirts. Yogis schreiben es sich gerne auf die Stirn, tragen es vor sich her und mit sich rum. Ich liebe dieses Mantra. Und ich singe und zitiere es gerne. Es schmückt sogar meinen Yogablog. Warum? Weil meine Gedanken und Handlungen zum Glück und zur Freiheit aller Lebewesen beitragen. Bis auf drei. Siehe hier.  Was hat das nun damit zu tun was mich am Yoga so richtig nervt? Offensichtlich viel!!! Denn das "kleine" Wort "LEBEwesen" wird halt von jedem Menschen anders ausgelegt. Während für mich beispielsweise "sogar" eine Biene ein LEBEwesen ist, stellen andere nicht mal den Bezug zwischen einem Schwein und LEBEN her. Schaut euch bitte das mal an, so richtig. Und dann geht es weiter im Text. Oskar und Claudi - eine #fotolovestory ????#aiderbichl #iffeldorf #aiderbichlerin #schwein #schinken #speck #govegan #vegan #claudigoesvegan #lebenlieben #smilesparkleshine #friendsnotfood #Seelenpflege #vegangirl #patin #plantbased #vollwertigpflanzlich #vegansofig #vegansofinstagram #veganwerdenwaslosdigga #tierliebe #tierrechte Ein Beitrag geteilt von Claudia Renner (@claudia.renner) am 15. Apr 2017 um 7:49 Uhr Darf ich vorstellen? Oskar. Den hab ich hier schon erwähnt. Ja, das ist eine Fotolovestory. Warum auch nicht. Oskar atmet. Oskar isst. Oskar schläft. Oskar friert. Oskar hat Angst. Oskar wird gern gestreichelt. Oskar schnurrt wie eine Katze. Oskar macht die Augen zu wie Finn (mein Hund) wenn ich ihn knuddel. Oskar hat seinen eigenen Kopf. Und Oskar hatte Glück. Der Zuchteber ist statt beim Schlachter auf Gut Aiderbichl gelandet. Und Oskar ist ein Lebewesen. So sind auch Maderhunde, deren Fell für Pelzkrägen verwendet wird, Lebewesen. So ist das Huhn, das mittags beim Inder auf dem Teller landet, ein Lebewesen. So ist die Katze meiner Nachbarin ein Lebewesen. So ist der Elefant in Afrika (oder leider auch im Zoo) ein Lebewesen. So ist der Tiger in Asien (oder leider auch im Circus Krone) ein Lebewesen. So sind die Fische der Töchter einer Kollegin Lebewesen. Wie auch die, die im Sushi enden. So leidet eine Kuh, die mit einem Jahr künstlich besamt wird. Während sie trächtig ist. Und noch viel mehr sobald ihr das Kalb weggenommen wird, damit der MENSCH an ihre KUHmilch rankommt.  Was mich am Yoga nervt - und zwar so richtig: Wieso fehlt es hier an Zusammenhang? Wieso singt man fröhlich wenn man es dann nicht tut? Wenn die Verbindung fehlt? Wenn eben nicht ALLE LEBEwesen gleich behandelt werden? Wenn es offensichtlich auf die Menschen beschränkt wird? Und jetzt kommt erst die Crux an der Geschichte: Wer zieht den Maderhunden ohne deren Betäubung das Fell ab? Wer tötet das Huhn? Wer streichelt die Katze? Wer dressiert (=quält) und "pflegt" den Elefanten? Wer füttert den Tiger im Zoo mit Giraffen? Wer schmeißt Haie ohne Flossen zurück ins Meer, damit sie qualvoll am Meeresgrund sinken? Wer entsorgt die MASSEN an Beifang? Wer besamt Kühe, bringt Kälber weg, setzt den Bolzenschuss im Schlachthaus und teilt noch lebende Kühe in Hälften? DAS SIND MENSCHEN!!! Also hört mir auf mit eurem "Die Tiere sind mir egal"-Gesülze und denkt mal ein bisschen weiter. Ich. Kotze. Im. Strahl. Und das wollte und sollte einfach mal raus. So. Heute extra viel "om" und "¶?nti ¶?nti ¶?nti". Das heißt Frieden. Und ich schicke ihn generell zu meinen Schülern, zu den Menschen in deren Umfeld und zu ALLEN LEBEWESEN auf dieser Welt.  Denn: Ich wage zu behaupten: Ich habe es verstanden. Und ihr? Danke für euch und Sonnengrüße von Herzen, Claudi

Vegan im Recht: Juristische Fragen ders veganen Lebensstils

6. April 2017 Deutschland is(s)t vegan 

Vegan im Recht: Juristische Fragen ders veganen LebensstilsWir haben auf Deutschland is(s)t vegan schon über viele Aspekte des Veganismus gesprochen, doch ein Thema kam bislang noch gar nicht vor, und das ist gar nicht mal unwichtig: Vegan im Recht. Wie bitte? Mit ziemlich hoher Wahrscheinlichkeit fragst du dich gerade, was Vegan mit Recht zu tun haben soll. Tatsächlich eine ganze Menge! Der vegan lebende Rechtsanwalt Ralf Müller-Amenitsch beschäftigt sich seit Jahren eingehend genau mit diesem Zusammenhang, und wenn man das Inhaltsverzeichnis des im Ventil Verlag erschienenen Ratgebers liest, wird einem einiges gleich klarer. Der Untertitel des Buches lautet: ,,Das Handbuch für juristische Fragen des vegetarischen und veganen Lebensstils. Schauen wir uns doch mal exemplarisch ein paar Themen an: - Anspruch auf veganes und vegetarisches Essen in öffentlichen Einrichtungen - Vegan in der Schule - Vegan/­­vegetarisches Verbraucherrecht - Vegan und vegetarisch im Berufsleben - Vegan im Mietrecht - Diskriminierung von Veganer und Vegetariern Eine vegane Lebensweise kann für Konflikte sorgen Die thematisch Bandbreite ist groß, und wenn man sich ein wenig eingehender damit beschäftigt, eigentlich auch logischerweise. In vielen Lebensbereichen kann eine vegane Lebensweise für Konflikte sorgen: Du möchtest dein Kind vegan ernähren, der Kindergarten oder die Schule weigert sich aber, veganes Essen anzubieten. Dein Arzt verschreibt dir nicht-vegan Medikamente oder bei Operationen werden tierische Bestandteile in deinen Körper eingesetzt - ist mir selber schon passiert. Solche und viele andere Beispiele zeigen: Als vegan lebender Mensch gerät man immer wieder in mehr oder weniger große Konflikte, weil die Allgemeinheit, Institutionen, Angebote oder eben unsere Gesetzgebung nicht darauf eingestellt ist, Rücksicht auf eine solche Ernährungs- oder Lebensweise zu nehmen. Habe ich als Veganer Ansprüche zu stellen? Man kann sich also als Veganer durchaus mal fragen: Habe ich eigentlich einen Anspruch auf veganes Essen in einer Kita oder im Krankenhaus? Muss die Arbeitsagentur oder das Jobcenter bei der Zuweisung von Stellenangeboten Rücksicht auf meine Lebensweise nehmen (z.B. wenn ich als Koch Veganer bin, und kein Fleisch zubereiten möchte)? Habe einen ernährungsbedingten Mehrbedarf, wenn ich im ALG II-Bezug stehe? Ralf Müller-Amenitsch hat sich intensiv mit solchen und vielen weiteren Fragen beschäftigt, zahlreiche Urteile unter die Lupe genommen und die jeweiligen Diskussionen und Konflikte gut verständlich zusammengefasst. Dazu gibt er eine ganze Menge Praxistipps. Ein super spannendes Buch, das für so einige Aha-Erlebnisse sorgt! Eine absolut empfehlenswerte Lektüre, die auch ganz konkret Hilfestellung leistet. Weitere Infos zum Buch und eine Leseprobe gibt es beim Ventil Verlag. Dort könnt ihr das Buch auch direkt ordern. Amazon-Besteller finden das Buch hier. Der Beitrag Vegan im Recht: Juristische Fragen ders veganen Lebensstils erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

AGAPE ZOE Healing Arts Festival No. 9 am 18.+ 19. März 2017 + Verlosung

14. März 2017 Deutschland is(s)t vegan 

Berlin ist eine lebendige Stadt, immer im Wandel und dynamisch. Start-Ups, Künstler und kreative Köpfe haben Berlin für sich entdeckt und prägen die Stadt wie keine andere. Ein Ort, der so im Wandel ist, kann auch anstrengend werden. Daher gibt es auch ein großes Angebot an grünen Gärten, Wellnessoasen und Events, wo man sich entspannen und inspirieren lassen kann. Eines dieser Events ist das Agape Zoe Festival möglich, was schon in die neunte Runde geht. Zum Frühlingsauftakt, verwandeln sich die EDEN***** Tanzstudios in Berlin-Pankow wieder in das pulsierendes Festival. Am 18. + 19. März 2017 präsentiert die neunte Edition des AGAPE ZOE Festivals. Ein besonderes Highlight der Märzausgabe wird die musikalische Ausrichtung sein. Yoga, Healing Arts & Mindfulness stehen dabei immer im Mittelpunkt. Meditation, Philosophie, Konzerte Tanzen, Bodywork etc. runden die Spirituelle Auszeit ab. Alle, die mal abschalten wollen und ein Ort der Ruhe und Entspannung suchen, für alle, die sich entwickeln und wachsen wollen. Wir waren auch letztes Jahr dabei und haben viele kreative Menschen kennengelernt und eine schöne Zeit verbraucht. In jeder Ausgabe des Festivals bieten das Festival eine Auswahl an unterschiedlichen Yogastilen wie Anusara, Yin, Kundalini, Hatha, Kriya, Ashtanga, Acro, Nidra und Vinyasa Yoga an. Die Yogaklassen eignen sich für alle Levels.Meditation ist neben den spezifischen Workshops die Grundlage fast jeder Yogaklasse oder Workshops, wie Satsang, Sound Healing, Ho’oponopono, Cacao Meditation, Zen Meditation, um eine tiefe Bewusstseinserfahrung in einem geschützten und professionell begleiteten Rahmen erleben zu können. Das sind die Highlights aus dem März-Programm: HEALING THE SOUND BODY | Saskia Baumgart & Ingo Reulecke LUCID CACAOPHANY | DJ Alma Omega 4 ELEMENTE DER LIEBE – KUNDALINI YOGA | Panch Nishan SOUL YOGA & MEDITATION | Shirin Ourmutchi, Netanel Goldberg & Mitsch Kohn MUSICAL TRIALOGUE | Junges Sinfonieorchester Berlin, Julianna Schreyer, Andreas Schulz SHAKE YOUR TRUTH | Rebekka Frank & Ada Labahn Alle Details aus dem Programm gibt es hier: www.agapezoe.com GOOD TO KNOW Das Tagesticket kostet 49 Euro im VVK, das Wochenendticket ist für 69 Euro erhältlich. An der Tageskasse kostet das Tagesticket 59 Euro, das komplette Festivalticket 79 Euro. Der Eintritt für Kinder bis 12 Jahre ist kostenfrei. Das AGAPE ZOE Festival No 10. im Tanzstudio EDEN***** findet am 20. + 21. Mai 2017 statt. AGAPE ZOE Festival No 9. 18. + 19. März 2017 ? 10-22h URL agapezoe.com/­­ FB facebook.com/­­agapezoe/­­ INSTA instagram.com/­­agapezoe_­berlin/­­ AGAPE ZOE goes CORFU – das AGAPE ZOE Festival Berlin hat ein paradiesisches Sommerdomizil gefunden: vom 09. – 21. Juli 2017 zieht das Festival, das die Liebe zum guten Leben feiert, back to the Roots: ins Gayatri Mandir, Arillas, auf die Insel Corfu. Das AGAPE ZOE Corfu Summerfestival möchte das Gefühl von Sommerurlaub, Erholung und Abenteuer mit einem Sommerretreat verbinden: neben einem vielseitigen Festivalprogramm wird der Genuss von Meeresrauschen und Strandausflügen sowie die Entdeckung griechischer Gastfreundschaft und ihrer Kultur nicht zu kurz kommen. Das Festivalerlebnis aus Freude, Nähe und Achtsamkeit, das in Berlin geschaffen wurde, zieht an einen magischen Ort, um neue Momente für die Ewigkeit zu gestalten. Lokale und internationale Acts aus den Bereichen Yoga, Meditation, Breathwork, Musik, Tanz, Griechische Kultur & Community bilden das Line-Up, das bis Ende März feststehen wird. AGAPE ZOE CORFU SUMMERFESTIVAL 09. – 21. Juli 2017 Gayatri Mandir Arillas Agiou Georgiou 490 81 Griechenland URL https:/­­/­­www.agapezoe.com/­­corfu-summerfestival/­­ FB https:/­­/­­www.facebook.com/­­events/­­1055755501220596/­­ INSTA instagram.com/­­agapezoe_­berlin/­­ GEWINNSPIEL Wir wollen euch was gutes tun und verlosen 2 Freikarten für das Festival am  18.+ 19. März 2017  in Berlin. Wer will gewinnen? Ihr wollt an der Verlosung teilnehmen? Hinterlasst ein Kommentar unter diesem Artikel oder auf Facebook unter dem Post und sagt uns, warum ihr unbedingt dabei sein wollt. Das ,,Liken und ,,Teilen ist natürlich willkommen. Das Gewinnspiel endet am 17.03.2017 um 9 Uhr. Die Gewinner werden ab dem 17.03.2017 nach dem Zufallsprinzip ausgewählt und sofort benachrichtigt. Die Geschenkaktion steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert. Gewinnberechtigt ist jeder Facebook User, der unsere Geschenkaktionanweisungen befolgt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Deine Daten werden ausschließlich im Rahmen der Geschenkaktion genutzt, um die Gewinner zu ermitteln und zu informieren. Der Beitrag AGAPE ZOE Healing Arts Festival No. 9 am 18.+ 19. März 2017 + Verlosung erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Gut versorgt: Vegane Ernährung für Schwangere & Stillende

6. Februar 2017 Deutschland is(s)t vegan 

Aus aktuellem und immer wiederkehrendem Anlass möchte ich an dieser Stelle nochmals das Thema der Nährstoffversorgung bei veganer Ernährung in der Schwangerschaft und Stillzeit für Mutter und Kind ansprechen. Das tue ich nicht, weil ich Sorge habe, dass vegan lebende Mütter generell untervorsorgt sind, sondern weil ich damit hoffentlich manchen Menschen die Angst nehmen kann, die man leicht bekommt, wenn man sich manche der aktuell kursierenden Artikel durchliest. Trotzdem möchte ich diese Gelegenheit dazu nutzen, auf die Wichtigkeit einer gut geplanten, vollwertigen pflanzlichen Ernährung hinzuweisen und nachfolgend aufzuzeigen, wie man diese Ernährungsweise bedarfsgerecht gestaltet. In einem Folgeartikel gehe ich auch vertiefend in die Ernährung und Entwicklung veganer Kinder in den ersten Lebensjahren ein, welche in diesem Artikel aus Platzgründen weitestgehend unerwähnt blieben. Schlagzeilen wie ,,Veganes Essen schädigt ungeborene Babys(1), ,,Geschrumpftes Hirn durch veganes Essen(2) und zuletzt ,,Vegane Ernährung schadet Kindern (3) sind schlichtweg an den Haaren herbeigezogen und können nicht weiter von der Wahrheit entfernt sein. Ich wünsche mir, dass die BILD und andere Medien mit genau dem gleichen Eifer die tatsächlichen Missstände in unserem Essverhalten anprangern, wie sie es fälschlicherweise bei veganer Ernährung tun. Die Nationale Verzehrsstudie II zeigte klar, dass in Deutschland im Durchschnitt viel zu hohe Mengen (gesättigte) Fette und Cholesterin aufgenommen werden, während einer großer Teil der Bevölkerung die tägliche Zufuhrempfehlung an vollwertigen Kohlenhydraten und Ballaststoffen sowie wichtigen Vitamin nicht erreicht (4). Laut dem Robert Koch-Institut waren im Jahr 2014 zwei Drittel der Männer (67 %) und die Hälfte der Frauen (53 %) in Deutschland übergewichtig und ein Viertel der Erwachsenen (23 % der Männer und 24 % der Frauen) stark übergewichtig (adipös)(5) Im selben Jahr wurden laut dem Wissenschaftlichen Institut der AOK (WIdO) insgesamt 651 Millionen Arzneimittelpackungen an 70 Millionen Versicherten der gesetzlichen Krankenkassen in Deutschland von niedergelassenen Ärzten und Zahnärzten verordnet. Das macht durchschnittlich mehr als 1,5 Arzneimittel (6). Aufgrund der steigenden Rate an Personen mit Übergewicht wird auch die Häufigkeit an Diabeteserkrankungen in den kommenden 10-20 Jahren nochmals rasant ansteigen (7). Seit über zwanzig Jahren zeigen Mediziner wie Dr. Dean Ornish, Dr. Caldwell Esselstyn and Dr. Neal Barnard die Effektivität einer fettreduzierten, rein pflanzlichen Ernährung in der Therapie von Herzerkrankungen (8, 9) sowie Diabetes Mellitus Typ II (10) und Adipositas (11). Wie kann es sein, dass in den USA hunderttausenden Menschen durch eine Ernährungsumstellung hin zu einer rein pflanzlichen Ernährung geholfen werden kann, während wir in Deutschland noch immer darüber diskutieren, ob Veganer nun genügend Vitamin B12 in ihrer Ernährung erhalten? Dass die Empörung und Anteilnahme von Seiten der vegan lebenden Menschen groß ist, wurde auch in einem meiner letzten Facebookpostings (12) klar und so möchte ich hier die Gelegenheit ergreifen, um noch etwas ausführlicher Stellung dazu zu nehmen, als ich es in meinem Beitrag auf Facebook tun konnte. An dieser Stelle möchte ich auch die zwei sehr guten, kürzlich erschienen Bücher ,,Vegane Ernährung von Sigrid Siebert & Dr. Heike Englert sowie ,,Vegane Ernährung in Schwangerschaft, Stillzeit & Beikost von Dr. Markus Keller & Edith Gätjen, die ich als sehr lesenswert empfinde. Beide zeigen anhand der aktuellen wissenschaftlichen Literatur, dass eine rein pflanzliche Ernährungsweise in der Schwangerschaft und Stillzeit bedarfsdeckend ist, wenn man – wie bei jeder Ernährungsweise – auf einen vollwertigen und abwechslungsreichen Speiseplan achtet und weiß, woher man alle relevanten Nährstoffe beziehen kann. Unbedingt lesenswert ist auch der Artikel von Sohra von www.tofufamily.de, die schon sehr viel Lesenswertes zum Thema vorweggenommen hat (13). Rundum gut versorgt Die Nährstoffversorgung von Schwangeren und Stillenden ist grundsätzlich mit einer pflanzlichen Ernährung einwandfrei möglich, weist aber einige Besonderheiten auf, die ich nachfolgend gerne ansprechen möchte. Vorab die wichtigste Frage: Was unterscheidet eigentlich eine schwangere Frau oder ein Kleinkind von anderen Bevölkerungsgruppen in Bezug auf die Ernährung? Im Grunde genommen vor allem eine Sache: Der Energie- und Nährstoffbedarf, der erhöht ist. Tatsächlich ist der Energiebedarf aber gar nicht so stark erhöht, wie oft angenommen wird. Der Bedarf an Makronährstoffen (Kohlenhydrate, Fett, Proteine) steigt im Verhältnis zum Bedarf an Mikronährstoffen (Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente) nämlich wesentlich weniger stark an (14). Einfach gesagt brauchen wir in jeder Lebensphase dasselbe in unterschiedlichen Mengen. Details dazu möge man in Dr. Kellers Buch nachlesen. Eine Ausnahme bildet lediglich die Proteinversorgung bezogen auf die Zufuhr an essenziellen Aminosäuren. Während für den Erwachsenen nur 8 Aminosäuren lebensnotwendig sind, gelten je nach Quelle für Kinder 9-10 Aminosäuren als essenziell. Diese zusätzlichen Aminosäuren sind Histidin und Arginin (15). Wenig überraschend enthält die Muttermilch auch diese zwei semi-essenziellen Aminosäuren in ausreichender Menge und so ist die Versorgung während des Stillens sichergestellt (16). Danach sollte, wie in jeder Lebensphase, eine abwechslungsreiche und vollwertige pflanzliche Ernährung praktiziert werden, die dann auch den Bedarf an allen zehn Aminosäuren decken kann. Histidin findet man in in größeren Mengen in Nüssen, Samen, Hülsenfrüchten und Vollkorngetreiden. Besonders reich an Histidin sind Kidneybohnen (17), Sesamsamen, Sonnenblumenkerne (18) und Sojaprodukte (19). Falls die Frage innerlich aufkommen sollte: Der Konsum von sojahaltigen Lebensmitteln verweiblicht Männer nicht und verursacht auch keinen Brustkrebs bei Frauen. Diese und weitere Mythen widerlege in meinem Artikel für das Welt Vegan Magazin über Soja (20). Reich an Arginin sind im Pflanzenreich erneut die Sojabohne, Lupine und Erdnuss (21) sowie Sesam und Sonnenblumekerne (22). Auch einige Blattgemüse wie Spinat enthalten großzügige Mengen an Arginin (23). Positionspapiere der Ernährungsgesellschaften Sowohl im Artikel der BILD (24) als auch andere Quellen prangern immer wieder die gleichen angeblichen Mängel an, die ich nun wiederlegen möchte. Zuallererst: Seit 13 (!) Jahren sagt die größte Ernährungsgesellschaft der Welt, die Academy of Nutrition and Dietetics (A.N.D), dass eine rein pflanzliche Ernährung für jede Lebensphase einschließlich Schwangerschaft und Stillzeit geeignet ist. Somit wurde eine rein pflanzliche Ernährung von der A.N.D (vormals American Dietetic Association) bereits in 2003 als eine gesündere Alternative zur westlichen Mischkost empfohlen (25). Dies hat die Organisation im Jahr 2009 (26) erneut bestätigt und auch im Dezember 2016 veröffentlicht (27). Wie Sohra von www.tofufamily.de in einem weiteren Artikel zeigt, ist diese Meinung nicht nur in den USA vorherrschend, sondern auch in Kanada, Großbritanien und Australien (28). Nun aber zu den ,,kritischen Nährstoffen einer veganen Ernährung, die in Wirklichkeit gar keine sind, wenn man sich vollwertig und abwechslungsreich pflanzlich ernährt und seine Versorgung mit B12 sicherstellt. Im Artikel der BILD wird Professor Michael Melter, der Direktor der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin der Universität Regensburg zitiert: ,,Durch fehlende Nährstoffe wie Eisen, Jod und Vitamin-B12 kann es zu verzögertem Wachstum, Gehirnschäden und Blutarmut kommen. (29) Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) setzt noch einen oben drauf und erweitert die Liste noch: ,,Bei einer veganen Ernährung kann es aufgrund des Verzichts auf jegliche tierische Lebensmittel zu einer Unterversorgung mit Energie, Protein, Eisen, Calcium, Jod, Zink, Vitamin B2 (Riboflavin), Vitamin B12 (Cobalamin) und Vitamin D kommen und die Zufuhr langkettiger n-3 Fettsäuren ist ebenfalls gering (30) Nachfolgend ist hier eine Stellungnahme von mir zu allen genannten Nährstoffen: 1. Energie   Energie? Steht da tatsächlich Energie? Eine rein pflanzliche Ernährung hat den großen Vorteil, dass sie tatsächlich reich an Mikronährstoffen und verhältnismäßig kalorienarm sein kann (!), wenn man es möchte und mit ihr abnehmen und sein Gewicht mühelos halten will. Jedoch kann man genau so gut auch mit einer rein pflanzlichen Ernährungsweise Personengruppen mit erhöhtem Kalorienbedarf (Schwangere Frauen, Heranwachsende und Sportler) versorgen. Man denke nur an Lebensmittelgruppen wie: - Nüsse & Nussmuse (Walnuss, Haselnuss, Mandel, Cashew, etc.) - Samen (Leinsamen, Hanfsamen, Chiasamen, Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne, etc.) - Trockenfrüchte (Rosinen, Datteln, Feigen, Aprikosen, etc.) - Obst (Oliven, Avocados, Bananen, etc.) Diese vollwertigen Lebensmittel sind allesamt hoch kalorisch, liefern aber im Gegensatz zu vielen anderen energiedichten Lebensmitteln zusätzlich viele wertvolle Inhaltsstoffe. Nicht zu vergessen ist die große Auswahl an pflanzlichen Ölen, die ich zwar spätestens nach dem Erreichen der vollen Körpergröße auf ein Minimum reduzieren würde, die im Rahmen der Kinderernährung aber in geringen Mengen ihre Berechtigung haben können. Außerdem liefern Speiseöle mit einem Anteil an Mikroalgenöl wichtige langkettige Omega-3-Fettsäuren, wie wir später noch sehen werden. Getreideerzeugnisse wie Brot, Pasta, Reis, etc. und Hülsenfrüchte wie Linsen, Bohnen, Soja, Lupine, etc. würde ich nicht gerade als kalorienarm bezeichnen. 2. Proteine  Ein Blick auf die zuvor genannten Positionspapiere zeigt, dass ein Unterschreiten der physiologisch notwendigen Menge an Protein bei einer gut geplanten rein pflanzlichen Ernährung nicht zu befürchten ist. Im Rahmen der Schwangerschaft und Stillzeit steigt der Proteinbedarf um 20 % bzw. 35 % an (31). Dies ergibt ausgehend von der D-A-CH-Empfehlung in Höhe von 10-15 % an Proteinen innerhalb der Gesamtzufuhr für nicht-schwangere Erwachsene (32) eine Zufuhrempfehlung von 12-18 % Protein für Schwangere und 13,5-20 % für Stillende. Auch diese Menge kann durch eine vollwertige vegane Ernährung abgedeckt werden. Das immer wieder auftretende Argument der minderen biologischen Wertigkeit von pflanzlichen Proteinen gilt ebenfalls nicht mehr, sobald wir vielseitig essen. Denn dann ergänzen sich die einzelnen Aminosäuren der unterschiedlichen pflanzlichen Proteine untereinander, wie ich bereits in meinem Artikel über Proteinkombinationen ausführlich erklärt habe (33). Viel mehr Sorgen würde ich mir über die Überversorgung mit Proteinen machen, wie es bei beinahe allen MischköstlerInnen in Deutschland der Fall ist, die zum Teil 150 % der empfohlenen Menge an (großteils tierischem) Protein zu sich nehmen, wie die Ergebnisse der Nationalen Verzehrsstudie II zeigen (34). Einige Untersuchungen legen nahe, dass ein Übermaß an tierischem Lebensmitteln mit einem erhöhten Risiko für chronische degenerative Erkrankungen wie Koronare Herzerkrankungen (35) oder Diabetes Mellitus Typ II (36), einhergehen kann. 3. Eisen Ein Blick auf eine vergleichende Untersuchung aus der Schweiz zeigt: Die Eisenversorgung ist bei Mischköstlern, Vegetariern und Veganern ähnlich ausgeprägt (37). Eisenmangel ist aber ohnehin eher ein Problem des Verlustes (Monatsblutung, sehr häufiges Blutspenden, etc.) als der mangelnden Zufuhr. In einigen Untersuchungen war die Eisenzufuhr der Vegetarier sogar höher als die der Mischköstler (38). Wenn man diese erhöhte Zufuhr noch mit Substanzen wie Vitamin C kombiniert, kann aus der erhöhten Eisenzufuhr auch eine erhöhte Eisenaufnahme des schlechter resorbierbaren, dreiwertigen Eisens (Fe3+) werden. Wenn man zusätzlich noch auf den Abbau von Phytinsäure durch Einweichen, Keimen und Kochen bei Getreiden achtet und Tee und Kaffee aufgrund der Tannine eher zwischen anstatt zu den Mahlzeiten trinkt, steht der optimalen Eisenversorgung mit Pflanzen nichts mehr im Weg (39). Damit könnte man diese Debatte eigentlich beenden. Aber da wäre noch eine wichtige Sache bezüglich des ,,minderwertigen pflanzlichen Eisens in pflanzlichen Lebensmitteln im Vergleich zu dem ,,hochwertigeren tierischen zweiwertigen Hämeisen (Fe2+): Hämeisen scheint im Gegensatz zum pflanzlichen Eisen mit einem höheren Risiko für das Auftreten des Metabolischen Syndroms (40) und Koronarer Herzkrankheit (41) einherzugehen und so stellt sich die Frage, was ,,hochwertig in diesem Zusammenhang unbedingt wünschenswert ist. Wer wirklich Sorge hat, zu wenig Eisen im Rahmen einer rein pflanzlichen Ernährung zu bekommen, kann mit meiner super eisenhaltigen ,,Allroundbeilage (42) aus in Roter-Beete-Saft gekochter Hirse mit Kürbiskernen sowie jeder Menge Petersilie und Basilikum seine Eisenzufuhr rein pflanzlich auf die Spitze treiben. Durch die Zugabe von Zitronensaft kann die Eisenaufnahme zusätzlich verbessert werden, um auch den erhöhten Eisenbedarf während der Schwangerschaft und Stillzeit zu decken. Denn die normale Eisenzufuhr von ca. 15 mg für erwachsene Frauen verdoppelt sich während der Schwangerschaft auf 30 mg und beträgt auch während der Stillzeit noch etwa 20 mg (43). Diesem stark erhöhten Eisenbedarf sollte also in jeder Ernährungsform eine große Beachtung zugemessen werden. Die Deckung des Eisenbedarfs durch pflanzliche Lebensmittel ist mit ein bisschen Hintergrundwissen auch völlig ohne Supplements möglich. Nahrungsergänzungsmittel mit Eisen sollten nur in Fällen eines manifesten und nachgewiesenen Eisenmangels eingenommen werden und auch dann nur in Rücksprache mit einem Arzt (44). 4. Kalzium  Wie eine große Metaanalyse (45) und eine prospektive Kohortenstudie (46) gezeigt haben, scheint es keinen Zusammenhang zwischen dem Konsum von tierischer Milch im Kindesalter und der Knochengesundheit im Erwachsenenalter zu geben. Kalzium als einen kritischen Nährstoff in veganer Ernährung zu bezeichnen ist auch insofern unzutreffend, weil die kalziumreichsten Lebensmittel der Welt Pflanzen sind. Die Kalkalge ,,Lithothamnium Calcareum deckt bereits mit 3 Gramm ihren gemahlenen Pulvers den Tagesbedarf an Kalzium eines Erwachsenen zu 100 % und auch die Sangokoralle ist kalziumreicher als jedes Milchprodukt (47). Aber auch ohne diese in unseren Breitengraden nicht-alltäglichen Lebensmittel liefern Vollkorngetreide, Nüsse und Samen genügend Kalzium für unsere Knochen. Und eines der Gerichte aus meiner Kindheit ist da ganz vorne dabei: Brennnesselspinat! Sowohl Brennnesseln als auch Spinat sind, wie auch Grünkohl und andere dunkelgrüne Blattgemüse, enthalten reichlich Kalzium. Wie kalziumreich ist denn im Vergleich dazu die Milch? Milch enthält laut DGE etwa 120 mg Kalzium pro 100 g (48). Wie viel Kalzium enthält einfaches Mineralwasser? Manche Mineralwässer wie ,,Aqua Römer enthalten bereits halb so viel Kalzium wie Milch und so kann mit weniger als 2 Litern Mineralwasser unseren täglicher Kalziumbedarf in Höhe von ca. 1000 mg gedeckt werden (49). Der tägliche Bedarf an Kalzium für Schwangere und Stillende ist übrigens gleich hoch wie für Frauen im selben Alter, die nicht stillen oder schwanger sind (50). 5. Jod Wir werfen wieder einen Blick auf unsere vergleichende Untersuchung aus der Schweiz und sehen erneut: Sowohl Mischköstler, Vegetarier als auch Veganer erreichten im Durchschnitt nicht die empfohlene tägliche Menge an in Höhe von 200 mcg Jod (51). Jod scheint also durchaus kein ,,veganes Problem zu sein. Unsere Böden sind nun einmal nicht besonders reich an Jod, wir essen (zum Glück) nicht so viel Meeresfisch und Meeresalgen sind (leider) kein Teil der täglichen Kost in Deutschland. Wir alle sind also nicht sonderlich gut mit Jod versorgt, weshalb es ja auch jodiertes Speisesalz im Handel gibt, um die durchschnittlich schlechte Versorgung aufzubessern. Es reichen allerdings schon weniger als 1 g getrocknete, pulverisierte Wakame-Alge zur Deckung des Tagesbedarfs bzw. etwas mehr davon zur Deckung von 230 mcg für Schwangere und 260 mcg für Stillende (52). Ob man den Empfehlungen des ,,Arbeitskreis Jodmangel e.V folgen möchte und zusätzlich zur jodhaltigen Ernährung noch weitere 150 mcg Jod supplementieren möchte, muss man für sich entscheiden (53). Ich persönlich würde empfehle, die den Tagesbedarf an Jod durch eine saubere Quelle an biologischen Algen zu decken. 6. Zink Die Zufuhr an Zink ist ein Problem von vitalstoffarmen Ernährungsformen, die sich durch Industrieprodukte, Auszugsmehle und raffinierten Zucker kennzeichnet. Trifft dies auf eine vegane Ernährung zu? Ich würde sagen ,,jein. Denn was bedeutet überhaupt vegan? Es bedeutet einfach gesagt, dass man nichts vom Tier isst. Das kann im besten Fall heißen, eine gemüse- und obstlastige Ernährungsweise mit vollwertigem Getreide, Hülsenfrüchten, Nüssen und Samen zu praktizieren oder im Fast Food Laden um die Ecke veganen Burger mit Pommes und veganer Mayo zu essen. Bei Ersterer ist ein Zinkmangel bei isokalorischer Ernährung rein rechnerisch nur schwer möglich, bei Letzterer allerdings sehr wahrscheinlich. Natürlich kann man eine vegane Ernährungsform falsch praktizieren. Nur, weil man eine Ernährungsweise auch falsch machen kann, heißt das aber doch bitte nicht, dass sie per Definition mangelhaft ist. Hülsenfrüchte (Kichererbsen, Erbsen, Linsen, Sojabohnen) und Vollkorngetreide (Haferflocken, Dinkel, etc.) aber auch Leinsamen enthalten in Summe genügend Zink zur Bedarfsdeckung. Der eigentliche Tagesbedarf von ca. 7-10 mg für nicht-schwangere Frauen ist im Durchschnitt während der Schwangerschaft und Stillzeit um 50 % erhöht und so sollte man die zinkhaltigen Lebensmitteln vor dem Garen zum Abbau der Phytinsäure gut einweichen und mit Vitamin-C-haltigen rohen Lebensmitteln wie Zitronen, Orangen, Paprika oder Toamten zusammen verzehren, um die Aufnahmemenge zu erhöhen (54). 7. Vitamin B2 (Riboflavin) Bereits eine Hauptmahlzeit aus braunem Reis mit Linsen, Spinat und Champignons deckt den Tagesbedarf in Höhe von 1- 1,3 mg (für nicht-schwangere Frauen) ab. Wenn man dazu noch die Hefeflocken hinzufügt und sich ein paar Scheiben Tempeh anbrät, kommt man auch auf den um ca 20 % bzw ca 30 % erhöhten Bedarf während der Schwangerschaft und Stillzeit. Da einige konventionelle Pflanzenmilch- und Pflanzenjoghurtsorten wie jene von Oatly (55) oder Alpro (56) neben Vitamin D und Vitamin B12 auch Riboflavin enthalten, nehmen viele Pflanzenmilchtrinker und Pflanzenjoghurtliebhaber zusätzlich über diese Lebensmittel Vitamin B2 auf. Richtigerweise muss man aber anmerken, dass die Zugabe von Riboflavin bei weitem nicht in allen Pflanzenmilchsorten zum Einsatz kommt. 8. Vitamin B12 ,,Vegane Ernährung kann doch gar nicht natürlich sein, wenn du dazu eine Pille schlucken musst, ist einer der häufigsten Argumente in Gesprächen über vegane Ernährung. Für alle Interessierten habe ich diese Thematik in aller Ausführlichkeit in meinem Artikel zu Vitamin B12 behandelt (57). In zwei Sätzen zusammengefasst: B12-Mangel ist in erster Linie ein Problem der modernen Lebensumstände und Zubereitungsmethoden und nicht nur Veganer, sondern auch Vegetarier und viele Mischköstler in höherem Alter weisen niedrigere B12 Spiegel auf (58). Da Vitamin B12 wird von Mikroorganismen prodziuert, die wir auf vielen naturbelassenen Oberflächen finden. Erste Studien weisen darüber hinaus auch auf eine verlässliche pflanzliche B12 Quellen in korrekt angebauten Chlorellaalgen (59). Zur Deckung des erhöhten Tagesbedarfs von 3,5 mcg für Schwangere und 4 mcg für Stillende (60) empfehle ich aber selbstverständlich ausnahmslos jeder vegan lebenden Person die Nahrungsergänzung mit einem Vitamin B12-Präparat, wie es auch mein zuvor genannter B12-Artikel ausführlich beschreibt. Zur Debatte über die Natürlichkeit einer Ergänzung mit B12 in der vegane Ernährung sei noch hinzugefügt, dass laut der Befragung im Rahmen der Nationalen Verzehrsstudie II knapp 30 % der Befragten angaben, ein Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen. 9. Vitamin D Die Versorgung mit Vitamin D hat so gut wie gar nichts mit unserer Ernährung zu tun, denn unser Körper bildet Vitamin D selbst, wenn wir genügend an der Sonne sind. Einen Vitamin-D-Mangel also irgendeiner Ernährungsform zuzuschreiben ist unangemessen. Jede interessierte Person kann zur Vertiefung gerne meinen Artikel zu Vitamin D lesen (61). Wie man anhand der Nationalen Verzehrsstudie II nachlesen kann, unterschreiten 82 % der Männer und 91 % der Frauen die Empfehlung für die Vitamin-D-Zufuhr (62). Wenn wir davon ausgehen, dass der Vegetarierbund mit seiner Schätzung von etwas 1,1 % der Bevölkerung an vegan lebenden Menschen richtig liegt (63), dann sehe ich hier über 85 % mit Vitamin unterversorgte Menschen in Deutschland, die sich nicht vegan ernähren. Die Empfehlung lautet also nicht mehr tierische Produkte zu konsumieren, sondern mehr in die Sonne zu gehen. Und zwar von April bis September (je nach Hauttyp) 15-30 Minuten um die Mittagszeit herum (64) und zwischen Oktober und März sollte man supplementerien oder (noch besser) in den Süden verreisen. 10. Langkettige Omega-3-Fettsäuren (EPA/­­DHA) Für unseren Körper essenziell, also lebensnotwendig, sind nur die in pflanzlichen Lebensmittel enthaltenen kurzkettigen, mehrfach ungesättigten Fettsäuren Linolsäure (eine Omega-6-Fettsäure) und ?-Linolensäure (eine Omega-3-Fettsäure). Um einen gemeinsamen Wissensstand zum Thema Omega-3-Fettsäuren sowie die Unterschiede zwischen kurzkettigen Omega-3-Fettsäuren (Linolsäure, ?-Linolensäure) und langkettigen Omega-3-Fettsäuren EPA (Eicosapentaensäure) DHA (Docosahexaensäure) und Arachidonsäure zu schaffen, bitte ich interessierte Personen erneut, meinen Artikel zu diesem Thema zu lesen (65). Die DGE kritisiert in ihrem Positionspapier, dass in einer strikten veganen Erna?hrungsweise kaum Eicosapentaensa?ure (EPA) und Docosahexaensa?ure (DHA) zugefu?hrt werden (66). Diese kann der Körper grundsätzlich aber aus den kurzkettigen Fettsäuren selbst herstellen, weswegen sie ja korrekterweise als ,,semi-essenziell bezeichnet werden. Ein Blick in die Literatur vermittelt zwar auf den ersten Blick, dass dies nur bedingt möglich ist, allerdings möchte ich Folgendes hinzufügen: Die Umwandlungsrate von ? -Linolensäure in EPA und DHA ist maßgeblich von der Zufuhr an kurzkettigen Omega-6-Fettsäuren abhängig, weil sich beide kurzkettigen Fettsäuren die selben Enzyme teilen, um in die jeweiligen langkettigen Fettsäuren umgewandelt zu werden. Wenn wir ein ausgewogenes Verhältnis von Omega-3-Fettsäuren zu Omega-6-Fettsäuren konsumieren, funktioniert die Umwandlung in EPA und DHA wesentlich besser. Ein gutes Verhältnis von Omega 3 zu 6 von 1:4. Welches Verhältnis nehmen wir durch eine durchschnittliche westliche Ernährung auf? Durchschnittlich ungefähr ein Verhältnis von Omega 3 zu 6 von 1:15 (ist es nicht andersrum?) (67). Aus meiner Sicht kann dann eine ausreichende Umwandlung in den Studien mit durchschnittlichen westlichen Menschen nicht beobachtet werden, was aber wenig Aufschluss über die Umwandlungsrate bei einer vollwertigen, Omega-6-reduzieren pflanzenbetonten Ernährung gibt? Wie haben es denn die abertausenden Menschen in den vergangenen hunderten von Jahren ohne direkten Zugang zum Meer (und damit zu Meeresfischen) und ohne einer Nordseefiliale um die Ecke geschafft, genügend langkettige Omega-3-Fettsäuren aufzunehmen? Wie wir es von vielen Mechanismen in unserem Körper kennen, wird der Körper weniger effizient in seiner Arbeit, wenn er im Überschuss mit Nährstoffen lebt. Das könnte auch erklären, warum Veganer in manchen Studien trotz niedrigerer Aufnahme an DHA über die Nahrung nicht höhere Serumwerte als erwartet aufwiesen (68). Um Spekulationen aus dem Weg zu gehen und auf Nummer sicher zu gehen, empfehle ich aber ohnehin jeder schwangeren und stillenden Frau die Einnahme von 250 mg schadstofffreien, umweltschonenden, fischfreundlichen EPA/­­DHA aus Mikroalgenöl. Denn das ist ebenso bioverfügbar wie jenes aus Fischöl (69) und dabei frei von Schwermetallen. Denn anscheinend sind einige Fischarten wie Thunfisch, Heilbutt, Hecht, Seezunge, Barsch, (spanische) Makrele und weitere in manchen Untersuchungen so belastet gewesen, dass der positive Effekt des DHA durch den Fischkonsum die negativen Folgen der Schwermetallbelastung nicht aufwiegen konnte. (70). Einige Fische wie Lachse waren weniger belastet, wiesen aber in anderen Untersuchungen erhöhte PCB Werte (= Polychlorierte Biphenyle; giftige und krebsauslösende organische Chlorverbindungen) auf. Obwohl PCBs in den 1980er-Jahren verboten wurden, reichern sich diese Stoffe aufgrund ihrer Langlebigkeit nach wie vor an der Spitze der Nahrungskette bei Raubfischen wie Lachsen an (71). Da fällt einem doch der Griff zum Mikoralgenöl gleich nochmal leichter, oder? Geburt und Stillzeit  Neugeborene von gut versorgten Veganerinnen hatten eine durchschnittliche Geburtsgröße und Geburtsgewicht (72) und haben sich normal entwickelt (73). Die Muttermilch von Veganerinnen bietet dem Säugling im ersten Halbjahr alles Benötigte, um sich gesund zu entwickeln. Die genaue Nährstoffzusammensetzung der Muttermilch ist dabei (in vielen aber nicht allen Punkten) von der Nährstoffzufuhr der Mutter abhängig. Die wesentliche Zusammensetzung der Muttermilch von Vegetarierinnen war in Bezug auf den prozentualen Fettanteil (74) sowie die Menge an Eisen, Kupfer, Zink, Natrium, Kalium, Kalzium, Magnesium und Laktose vergleichbar mit der Muttermilch von Mischköstlerinnen (75). Worauf auch während der Stillzeit weiterhin stark geachtet werden muss, ist die Vitamin-B12-Versorgung. Der Gehalt an B12 in der Muttermilch ist abhängig von der Versorgung der Mutter (76). Aber auch hier gilt: ist die Mutter gut versorgt, dann ist auch der Säugling gut versorgt. Fazit?  Ich hoffe, ich konnte in meiner Abhandlung bisher aufzeigen, dass eine vegan lebende Frau sich und ihr ungeborenes Kind während der Schwangerschaft mit einer vollwertigen, rein pflanzlichen Ernährung optimal versorgen kann. Mein Ziel ist es nicht, dass mit meiner Arbeit die Kluft zwischen den Ernährungsstilen zu vergrößern. Mehr Informationskampagnen für alle Bevölkerungsgruppen und Ernährungsstile sind eine dringend gebrauchte Maßnahme, denn auch der omnivor lebende Teil der Bevölkerung ist laut der Nationalen Verzehrsstudie II (51) zu großen Teil unterversorgt mit Vitamin C, Vitamin D, Folsäure, Jod, Eisen (Frauen), Kalzium (!) und Ballaststoffen (NVSII) sowie nach Aussage der Erhebung in der Schweiz auch in Bezug auf Vitamin E, Magnesium und Vitamin B 3 (Niacin) defizitär (52). Von der mangelhaften Aufnahme an vollwertigen Kohlenhydraten, Antioxidantien und sekundären Pflanzenstoffen ganz zu schweigen. Von daher denke ich, sollten wir uns keine Illusion darüber machen sollten, dass Nährstoffmängel in jeder Ernährungsform auftreten können und dringender Handlungsbedarf darin besteht, diese Personengruppen aufzuklären und dafür zu sorgen, dass sie mit den richtigen Lebensmitteln versorgt werden. Das große Potential einer veganen Ernährung besteht ohne Zweifel aber nicht nur darin, welche sehr gesunden Lebensmittel in großen Mengen zugeführt werden, sondern ebenso welche Lebensmittel gerade nicht zugeführt werden. Darin liegt meines Erachtens eine große Chance, der Epidemie an chronischen degenerativen Erkrankungen entgegenzuwirken. Niemand mag ernsthaft anzweifeln, dass die Ernährungsgewohnheiten der deutschen Bevölkerung ganz stark in die falsche Richtung gehen und dass ein wesentlich höherer Anteil an vollwertigen pflanzlichen Lebensmitteln ein wichtiger Schritt für die Gesundheit des Individuums (und damit für die Entlastung des Gesundheitssystems) sowie für unsere Umwelt (und damit für unsere Zukunft) darstellt. Dazu müssen wir keine Studien gegeneinander ausspielen oder Veredelungsverluste oder Co2-Äquivalente in der Tierhaltung berechnen lassen. Aber solange wir gegeneinander arbeiten, wird keine Veränderung stattfinden können. Denn wie Albert Schweitzer es treffend formuliert hat: ,,Mit gutem Beispiel voranzugehen ist nicht nur der beste Weg andere zu beeinflussen, es ist der Einzige. In diesem Sinne verweise ich auf Nummer 1 der ,,10 Regeln der DGE für vollwertige Ernährung: ,,Wählen Sie überwiegend pflanzliche Lebensmittel. Diese haben eine gesundheitsfördernde Wirkung und unterstützen eine nachhaltige Ernährungsweise. In dieser Regel sehe ich bereits mehr als nur eine kleine Schnittmenge zwischen einer veganen Ernährung und der Empfehlung der DGE, die eine definitive Zuwendung zu einer getreidebasierenden, vollwertigen Ernährung mit viel Gemüse und Obst zeigt. Die einzige Diskussion, die wir noch führen dürfen ist jene, aus welcher Quelle denn nun unsere Proteine stammen sollten. Und für dieses Gespräch bin ich mehr als offen und bereitwillig. Beste Grüße, Niko Rittenau   Quellen & Links:  (1)www.bild.de/­­geld/­­wirtschaft/­­wirtschaft/­­essen-schaedigt-ungeborene-babys-46862398.bild.html (2)www.bild.de/­­bild-plus/­­ratgeber/­­kind-familie/­­ernaehrung/­­ernaehrung-von-kindern-geschrumpftes-hirn-durch-veganismus-47803082,view=conversionToLogin.bild.html#fromWall (3) www.bild.de/­­ratgeber/­­gesundheit/­­ernaehrung/­­vegane-ernaehrung-schadet-kindern-49993144.bild.html (4) www.bmel.de/­­SharedDocs/­­Downloads/­­Ernaehrung/­­NVS_­ErgebnisberichtTeil2.pdf?blob=publicationFile (5)www.rki.de/­­DE/­­Content/­­Gesundheitsmonitoring/­­Themen/­­Uebergewicht_­Adipositas/­­Uebergewicht_­Adipositas_­node.html (6) www.wido.de/­­aktuelles/­­archiv/­­meldung-archiv/­­artikel/­­gkv-arzneimittelindex-so-viele-teure-neue-medikamente-wie-nie-zuvor.html (7) www.diabetes-deutschland.de/­­aktuellesituation.html (8) www.ncbi.nlm.nih.gov/­­pubmed/­­9863851 (9) www.ncbi.nlm.nih.gov/­­pubmed/­­25198208 (10) www.ncbi.nlm.nih.gov/­­pmc/­­articles/­­PMC2677007/­­ (11) www.ncbi.nlm.nih.gov/­­pubmed/­­16673753/­­ (12)www.facebook.com/­­niko.rittenau/­­photos/­­a.347845595425770.1073741831.278955552314775/­­605179559692371/­­?type=3&theater (13) www.tofufamily.de/­­ueber-die-diffamierung-veganer-eltern (14) Keller, M & Gätjen, E. (2017). Vegane Ernährung in Schwangerschaft, Stillzeit und Beikost. S. 47. (15) www.ncbi.nlm.nih.gov/­­books/­­NBK234922/­­ (16) www.ncbi.nlm.nih.gov/­­pmc/­­articles/­­PMC3967730/­­ (17) www.nutritiondata.self.com (18) www.nutritiondata.self.com (19)   www.nutritiondata.self.com (20) www.nikorittenau.com/­­wp-content/­­uploads/­­2017/­­01/­­Doc-01-29-2017-19-34-11.pdf (21)   www.nutritiondata.self.com/­­ (22)   www.nutritiondata.self.com/­­ (23)   www.nutritiondata.self.com/­­ (24)   www.bild.de/­­ratgeber/­­gesundheit/­­ernaehrung/­­vegane-ernaehrung-schadet-kindern-49993144.bild.html (25)   www.vrg.org/­­nutrition/­­2003_­ADA_­position_­paper.pdf (26)   www.vrg.org/­­nutrition/­­2009_­ADA_­position_­paper.pdf (27)www.eatrightpro.org/­­~/­­media/­­eatrightpro%20files/­­practice/­­position%20and%20practice%20papers/­­position%20papers/­­vegetarian- diet.ashx (28)    www.tofufamily.de/­­vegane-kinderernaehrung (29)     www.bild.de/­­ratgeber/­­gesundheit/­­ernaehrung/­­vegane-ernaehrung-schadet-kindern-49993144.bild.html (30)   www.dge.de/­­wissenschaft/­­weitere-publikationen/­­fachinformationen/­­vegane-ernaehrung-saeugling-kindesalter/­­ (31)   Keller, M & Gätjen, E. (2017). Vegane Ernährung in Schwangerschaft, Stillzeit und Beikost. S. 47 (32)   www.dge.de/­­fileadmin/­­public/­­doc/­­ws/­­position/­­DGE-Positionspapier-Richtwerte-Energiezufuhr-KH-und-Fett.pdf (33) www.deutschlandistvegan.de/­­vegane-ernaehrung-proteine (34)   www.bmel.de/­­SharedDocs/­­Downloads/­­Ernaehrung/­­NVS_­ErgebnisberichtTeil2.pdf?blob=publicationFile (35)  www.ncbi.nlm.nih.gov/­­pubmed/­­21912836 (36) www.ncbi.nlm.nih.gov/­­pubmed/­­23354681 (37) www.ncbi.nlm.nih.gov/­­labs/­­articles/­­26502280/­­ (38) www.ncbi.nlm.nih.gov/­­pubmed/­­21616194 (39) Keller, M & Gätjen, E. (2017). Vegane Ernährung in Schwangerschaft, Stillzeit und Beikost. S. 75 (40) www.ncbi.nlm.nih.gov/­­pubmed/­­25084991 (41) www.ncbi.nlm.nih.gov/­­pubmed/­­24401818 (42) www.deutschlandistvegan.de/­­mineralstoffe-pflanzlich-decken-die-fantastischen-vier/­­ (43) Siebert, S. & Englert, H. (2016). Vegane Ernährung, S.79. Bern: Haupt (44) Keller, M & Gätjen, E. (2017). Vegane Ernährung in Schwangerschaft, Stillzeit und Beikost. S. 75 (45) www.ncbi.nlm.nih.gov/­­pubmed/­­20949604 (46) www.ncbi.nlm.nih.gov/­­pubmed/­­24247817 (47) www.deutschlandistvegan.de/­­mineralstoffe-pflanzlich-decken-die-fantastischen-vier (48) www.dge.de/­­wissenschaft/­­weitere-publikationen/­­faqs/­­calcium/­­#lm (49) www.aquaroemer.de/­­calcium-depot (50) Keller, M & Gätjen, E. (2017). Vegane Ernährung in Schwangerschaft, Stillzeit und Beikost. S. 75 (51) www.ncbi.nlm.nih.gov/­­labs/­­articles/­­26502280/­­ (52) Siebert, S. & Englert, H. (2016). Vegane Ernährung, S.80. Bern: Haupt (53) www.milchindustrie.de/­­fileadmin/­­Dokumente/­­Themen/­­Wissenschaft_­Forschung/­­arbeitskreis-jodmangel-2015.pdf (54) Keller, M & Gätjen, E. (2017). Vegane Ernährung in Schwangerschaft, Stillzeit und Beikost. S. 51 (55) www.oatly.com/­­products/­­germany/­­haferdrink-calcium-3 (56) www.alpro.com/­­de/­­produkte/­­soja-joghurtalternativen/­­gross-geschmacksvariation/­­vanille#productrange (57) www.deutschlandistvegan.de/­­veganane-ernaehrung-vitamin-b12/­­ (58) www.ncbi.nlm.nih.gov/­­pmc/­­articles/­­PMC5130103/­­ (59) www.ncbi.nlm.nih.gov/­­pubmed/­­12656203 (60) www.dge.de/­­wissenschaft/­­referenzwerte/­­vitamin-b12 (61) www.deutschlandistvegan.de/­­vitamin-d/­­ (62) www.bmel.de/­­SharedDocs/­­Downloads/­­Ernaehrung/­­NVS_­ErgebnisberichtTeil2.pdf?blob=publicationFile (63) vebu.de/­­veggie-fakten/­­entwicklung-in-zahlen/­­anzahl-veganer-und-vegetarier-in-deutschland (64) www.ncbi.nlm.nih.gov/­­pubmed/­­25207380 (65) www.deutschlandistvegan.de/­­optimal-versorgt-mit-omega-3-ganz-ohne-fisch (66) www.dge.de/­­wissenschaft/­­weitere-publikationen/­­dge-position/­­vegane-ernaehrung/­­ (67) www.ncbi.nlm.nih.gov/­­pubmed/­­12442909 (68) www.ncbi.nlm.nih.gov/­­pubmed/­­20861171 (69) www.ncbi.nlm.nih.gov/­­pubmed/­­17713804 (70) www.sciencedirect.com/­­science/­­article/­­pii/­­S027869151100576X (71) www.ncbi.nlm.nih.gov/­­pmc/­­articles/­­PMC3385441/­­pdf/­­ehp.1104500.pdf (72) www.ncbi.nlm.nih.gov/­­pubmed/­­9844995 (73) www.onlinelibrary.wiley.com/­­doi/­­10.1111/­­j.1365-277X.1992.tb00129.x/­­abstract (74) www.ncbi.nlm.nih.gov/­­pubmed/­­3984932 (75) www.ncbi.nlm.nih.gov/­­pubmed/­­3998870 (76) www.ncbi.nlm.nih.gov/­­pubmed/­­2239784     Der Beitrag Gut versorgt: Vegane Ernährung für Schwangere & Stillende erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Tipps zur Proteinzufuhr beim veganen abnehmen

5. Dezember 2016 Deutschland is(s)t vegan 

Wer schon vegan lebt kennt diese Frage ganz sicher, denn  diese gehört mit zu den am häufigsten gestellten Fragen überhaupt. Sobald eine Person mitbekommt, dass sich bei ihm ein vegan lebender Mensch befindet, ist das Thema Proteine nicht weit.  Das kann schon ein wenig müßig sein - viele Veganer behaupten sogar, die ständige Rechtfertigung sei die größte Schwierigkeit am vegan sein.  Doch wie sieht es nun wirklich aus mit den Proteinen? Gibt es zwangsläufig einen Mangel, sobald man keine tierischen Produkte mehr zu sich nimmt? Benötigt man Ersatzprodukte, und überhaupt: ist Eiweiß gleich Eiweiß? Wir von veganfit.me gehen der Sache mal auf den Grund. Packen wir doch gleich die Fakten auf den Tisch Laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) benötigen Erwachsene rund 0,8 Gramm pro KG Körpergewicht pro Tag bei Normalgewicht. Das sind für eine rund 60 KG wiegende erwachsene Frau 46 Gramm Protein an einem Tag. Das ist weitaus weniger als man in so manchen Fitnessbüchern findet, die teilweise von einem bis hin zu zwei Gramm pro KG Körpergewicht ausgehen. Schon mal von jemanden  gehört, der an einem Proteinmangel leidet? Unsere Zivilisationskrankheiten lauten Diabetis, Adipositas, Bluthochdruck und sonstige Herz-Kreislaufstimmung - und nicht eine davon ist auf zu wenig Eiweiß zurückzuführen. Generell liegt die Ursache heutiger Gesundheitsprobleme fast ausschließlich darin, dass wir ZU VIEL von etwas zu uns nehmen. Zu viel Zucker, zu viel Fett, zu viel Salz und auch zu viel tierisches Eiweiß, denn... Eiweiß ist nicht gleich Eiweiß Es besteht ein großer Unterschied zwischen tierischen und pflanzlichen Eiweißen. In der Tat weisen die tierischen Proteine im Durchschnitt mehr unterschiedliche Aminosäuren auf, jedoch ist die Einnahme auch mit einer Aufnahme von Cholesterin verbunden, und kann dadurch sogar das Krebsrisiko steigern. Weniger (Cholesterin) ist in diesem Falle tatsächlich mehr. Für genauere wissenschaftliche Informationen zu tierischen Eiweißen  empfehlen wir übrigens das Buch China Study. Solche Probleme hast du bei pflanzlichen Eiweißen nicht (sie enthalten nämlich kein Cholesterin), und mal ehrlich: Habt ihr euch bei einem Elefanten, Rhinozeros oder Gorilla schon jemals gefragt, wie sie alleine durch pflanzliche Eiweiße so kräftig werden konnten? Welche Lebensmittel weisen viel pflanzliches Eiweiß auf? Weit vorn sind dort die Rubrik Hülsenfrüchte wie Erbsen, Bohnen und Linsen. Kichererbsen weisen beispielsweise 17 Gramm Eiweiß pro 100 Gramm auf. Soja gilt auch als guter Eiweißlieferant. Tofu liefert rund 10 Gramm Eiweiß auf 100 Gramm Gewicht. Doch sogar das „Grünzeug“ ist nicht zu unterschätzen, wenn man mal genauer hinschaut. Brokkoli zum Beispiel scheint zunächst mit 2,8 Gramm Protein auf 100 Gramm Gewicht eher schlecht abzuschneiden. Allerdings lassen die meisten dabei außer Acht, dass 100 Gramm Brokkoli auch nur 34 Kalorien mit sich bringen. Setzt man also einmal den Eiweißgehalt pro 100 Kcal an, so schneidet Brokkoli sogar besser ab als so manches Stück Fleisch! Zusammengefasst sind Proteine überlebenswichtig für uns, keine Frage! Gleichzeitig aber birgt die heutige typisch westliche Ernährungsweise, wie in unseren vorangegangenen Artikeln beschrieben, viele elementarere und dringendere Baustellen. Proteinmangel ist da noch unser kleinstes Problem. Bei einer ausgewogenen Ernährung wirst du von ganz automatisch die richtige Menge an Proteinen zu dir nehmen. Wir von veganfit.me helfen dir gern dabei, auch bei einer kalorienreduzierten veganen Lebensweise genügend pflanzliches Protein zuzuführen. Und jetzt du: Was ist deine Lieblingsquelle für Protein bei einer veganer Ernährung?     Der Beitrag Tipps zur Proteinzufuhr beim veganen abnehmen erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

VeggieWorld Berlin - Seid dabei!

22. November 2016 Deutschland is(s)t vegan 

VeggieWorld Berlin - Seid dabei!Vom 26.-27. November 2016 öffnet zum zweiten Mal Europas größte Messe für den veganen Lebensstil wieder ihre Tore in Berlin. Im Oktober durften wir schon auf der VeggieWorld Düsseldorf dabei sein. Über 10.0000 Besucher waren dieses Jahr mit dabei. Wir haben viele schöne neue Produkte und Anbieter entdeckt. Für euch haben wir einige Impressionen von unseren Highlights hier eingefangen. Schaut euch das Video von der VeggieWorld an und ihr bekommt einen tollen Eindruck von der Messe. Am kommenden Wochenende geht es dann nach Berlin. Und wir haben freie Eintrittskarten und 3 tolle Sets für euch organisiert. Insgesamt rechnet die VeggieWorld mit über 90 Ausstellern und rund 12.000 Besuchern in Berlin. Wieder parallel zum Heldenmarkt findet zum zweiten Mal die VeggieWorld Berlin statt. Die VeggieWorld ist Europas führende Messe rund um den veganen Lebensstil mit insgesamt 14 Ausgaben in 6 Ländern in 2017. Mit über 90 Ausstellern und etwa 12.000 erwarteten Besuchern ist die VeggieWorld das vegange Highlight in der vegansten Stadt Europas. Fleischesser nicht überreden, sondern überzeugen Die VeggieWorld ist eine Messe für Jedermann - und das ist genau so gemeint, wie es hier steht. Die Veranstalter betonen, dass neben Veganern und Vegetariern auch ganz besonders Flexitarier und Menschen, die regelmäßig Fleisch essen, herzlich willkommen sind. ,,Gerade Fleischesser wissen vielleicht gar nicht, welche unglaublichen Möglichkeiten die vegane Küche bietet. Genau das ist unser Ansatz: Nicht überreden, sondern überzeugen., sagt Wellfairs Geschäftsführer Hendrik Schellkes. Die Besucher erwartet das volle Programm: Sie können an vielen Ständen probieren, sich für die nächsten Wochen mit veganen Gerichten und Zutaten eindecken - und das oft zu Messepreisen. Das wichtigste beim Einkaufen oder Degustieren ist aber der persönliche Kontakt zu den jeweiligen Herstellern. Der Hersteller kann wie kein anderer wichtige Informationen zu Inhaltsstoffen und Zusammensetzung geben und über gesundheitliche Auswirkungen sprechen. Neben zahlreichen Anbietern aus dem Bereich Ernährung, dürfen sich die Besucher auch auf Aussteller aus den Bereichen Bekleidung, Accessoires und Kosmetik freuen - alle Produkte sind natürlich 100% vegan! Tipp: Schaut doch mal auf den schönen Blog der VeggieWorld, da findet ihr spannende Themen zum veganen Lebensstil. Darüber hinaus erwartet die Besucher ein reichhaltiges, abwechslungsreiches und informatives Rahmenprogramm. Das Rahmenprogramm besteht aus Vorträgen und Kochshows und ist für alle Besucher kostenlos. Auf der Kochbühne erwarten die Besucher neben den Stars der Vegan-Szene wie Boris Lauser, Kirstin Knufmann, Jeff Mannes, Ben Urbanke, Niko Rittenau oder Surdham Göb, auch Prominente aus anderen Bereichen, wie Anne Menden (Schauspielerin, u.a. ,,Gute Zeiten Schlechte Zeiten) oder Strongman Patrick Baboumian. Weitere Themen sind u.a. Rohkost, Klimaschutz, Pilze, Tierhaltung und der Klimawandel - rundherum also ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm. Das vollständige Rahmenprogramm gibt es unter www.veggieworld.de. Neuheiten garantiert Die VeggieWorld Aussteller halten auch in diesem Jahr wieder viele kulinarische Köstlichkeiten für die Besucher bereit - ein bunter Mix aus Fleischersatzprodukten, Superfoods, Süßigkeiten, Nahrungsergänzungsmitteln, Smoothies und vielem mehr. ,,Wir wollen den Besuchern der VeggieWorld einen Überblick über den Markt pflanzlicher Produkte geben. Vor Ort treffen die Besucher sowohl auf den internationalen Marktführer, wie auch auf die kleine Ein-Mann-Manufaktur aus der Region. So ist gewährleistet, dass die Messe wirkliche Neuigkeiten bietet, die im Lebensmitteleinzelhandel so (noch) nicht vertreten sind, sagt Hendrik Schellkes, Geschäftsführer von Veranstalter Wellfairs. Viele Aussteller bieten Gratisproben an und erklären gerne im Detail Herkunft, Zusammensetzung und Wirkung ihrer Produkte. Außerdem können alle Produkte vor Ort natürlich direkt gekauft werden - und dies oft zu Messepreisen. Eine pflanzliche Lebensweise bezieht sich für viele Menschen aber nicht nur auf die Ernährung, sondern auch auf alle anderen Bereiche des Lebens. Und neben einer großen Zahl an Angeboten von Speisen und Getränken, zeigt die VeggieWorld auch Angebote von Herstellern pflanzlicher Kosmetik, Kleidung und Accessoires. Mehr Infos: www.veggieworld.de Weitere Messetermine: VeggieWorld Lyon  |  14.-15. Januar 2017 VeggieWorld Rhein-Main  |  03.-05. März 2017 VeggieWorld Utrecht  |  11.-12. März 2017 VeggieWorld Hamburg  |  18.-19. März 2017 VeggieWorld Barcelona  |  01.-02. April 2017 VeggieWorld London  |  08.-09. April 2017 VeggieWorld Paris  |  22.-23. April 2017 VeggieWorld Düsseldorf  |  09.-10. September 2017 VeggieWorld Zürich  |  29. September - 01. Oktober 2017 VeggieWorld München  |  07.-08. Oktober 2017 VeggieWorld Paris  |  14.-15. Oktober 2017 VeggieWorld Brüssel  |  21.-22. Oktober 2017 VeggieWorld Hannover  |  28.-29. Oktober 2017 VeggieWorld Berlin  |  11.-12. November 2017 Alle VeggieWorld Messen findet ihr hier.   *** Gewinnspiel *** Wir verlosen 3 x 2 Eintrittskarten und 3 x 1 Super VeggieWorld Set Gewinnt eine Eintrittskarte und ein Set bestehend aus dem Buch „Mixed Emotions“ von bianco di puro, allen 6 iChoc Schokoladen und tollen Produkten vom Reformhaus. Die Gewinner können ihren Gewinn auf der Messe persönlich am Stand der Aussteller abholen.  ,,Power trifft Design - das ist das Motto von bianco di puro, das besser nicht gewählt hätte sein können. Die Hochleistungsmixer des Kölner Familienunternehmens überzeugen mit edler Optik, was sie in jeder Küche zum Hingucker macht. In dem Buch ,,Mixed Emotions finden sich Rezepte für grüne Smoothies, Fruchtsmoothies, Suppen, Saucen, Nussmilch, Getreidemehl, Eis und Frozen Yoghurt, also für all die Köstlichkeiten, die sich mit den Hochleistungsmixern von bianco di puro zubereiten lassen. Mehr auf: power-trifft-design.de iChoc Schokolade: Schmeckt nicht vegan, ist aber vegan. Vorbei sind die Zeiten, in welchen vegan lebende Menschen im Supermarkt sprichwörtlich vor dem Nichts standen. In bemerkenswert kurzer Zeit ist dort ein wahres Vegan-Produkt-Paradies entstanden. Auch im Schokoladen-Regal, das iChoc mit mehr als sechs starken Milchschokoladen-Alternativen bereichert. Die Rohstoffe der iChoc Schokoladen stammen zu 100 % aus geprüftem Bio-Anbau. Bei den Rezepturen werden keine künstlichen Aromen und Emulgatoren eingesetzt. Mehr auf: ichoc.de Seit über 60 Jahren produziert ReformKontor nach dem Motto ,,So natürlich wie möglich hochwertige Lebensmittel für die neuform Reformhäuser(R) in ganz Deutschland und Österreich. Die Nussmus-Revolution aus der Provence Sehr vielfältig verwendbar - die Inspirationsquelle für köstliche Gerichte, ob pikant oder süß. Endlich ein Mandelmus mit der perfekten Kombi von Bio- UND Rohkost-Qualität - für den vollen Geschmack und Nährstoff-Reichtum. Nach traditionellem Verfahren ohne Erhitzen in Steinmühlen vermahlen Reich an Vitamin E, Calcium und Ballaststoffen Bio Muschel-Pasta aus roten Linsen mit 10% Quinoa. Rote Bio Linsen und weiße Bio Quinoa im modernen Gewand - als Muschel-Pasta! Dank traditionell-handwerklicher Herstellung und langsamer Trocknung bleiben die Nährstoffe und das feine Aroma der Zutaten optimal erhalten. Reich an hochwertigem pflanzlichem Eiweiß. So leicht zubereitet wie herkömmliche Pasta und schon in 5 bis 6 Minuten bereit für die Gabel! Mehr auf: reformkontor.de & reformhaus.de Wer will gewinnen? Ihr wollt an der Verlosung teilnehmen? Hinterlasst ein Kommentar unter diesem Artikel oder auf Facebook unter dem Post und sagt uns, warum ihr unbedingt in Berlin dabei sein wollt und wer euch begleiten darf. Das ,,Liken und ,,Teilen ist natürlich willkommen. Das Gewinnspiel endet am 25.11.2016 um 12 Uhr. Die Gewinner werden ab dem 25.11.2016 nach dem Zufallsprinzip ausgewählt und benachrichtigt. Diese können ihren Gewinn auf der VeggieWorld Berlin abholen und das Team persönlich treffen. Die Geschenkaktion steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert. Der Gewinnberechtigt ist jeder Facebook User, der unsere Geschenkaktionanweisungen befolgt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Deine Daten werden ausschließlich im Rahmen der Geschenkaktion genutzt, um die Gewinner zu ermitteln und zu informieren.   Dieser Beitrag entstand mit freundlicher Unterstützung durch Wellfairs.      Der Beitrag VeggieWorld Berlin – Seid dabei! erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

WAS MACHT KAFFEE FAIR & NACHHALTIG?

9. November 2016 A Very Vegan Life 

A Very Vegan Life(Werbung) Kaffee gilt für viele als belebendes Lebenselixier, welcher zu einem gelungenen Start in den Tag dazu gehört. Doch auch in geselliger Runde begeistert dieser. Eine riesige Anzahl an reinen Sorten, Mischungen und auch Zubereitungsformen gibt es. Kaffee ist nicht gleich Kaffee. Der Kaffeekonsum hat sich verändert, wellenartig. So spricht man von der ersten Welle (1930 bis 1960), mit welcher der abgepackte Kaffee die Supermärkte und damit die Küchen jeglicher Milieus gelangte. Mit der zweiten Welle (1960 bis 1990) kamen Coffee To Go, kreative Kaffeegetränke mit Milchschaum und Aromen sowie (aromatisierte) Coffeepads in unseren Alltag. Die dritte Welle, welche sich seit Anfang der 90er Jahre einen Weg bahnt, besinnt sich zurück auf die eigentliche Geschmacksvielfalt der unterschiedlichen Kaffeesorten. Sie sind schonender verarbeitet, hell geröstet und weisen so weniger Bitterstoffe auf. Schonendere Zubereitungsarten kitzeln stattdessen die geschmackliche Vielfalt aus den Bohnen. Auch die Herkunft der Kaffeebohnen interessiert und damit einhergehend geht es auch um Transparenz und Fairness. Mittlerweile gibt es eine Vielzahl an kleineren, privaten Röstereien in Deutschland. Diese machen ihre oftmals direkten Handelsmodelle für uns, die Konsumenten, nachvollziehbar und den Weg der Kaffeebohnen, vom Strauch bis in die Tasse, erlebbar.   Beispielhaft für einen transparenten Handel ist Green Cup Coffee, […]A Very Vegan Life - Vegan Food Blog aus Hamburg

11 Fragen an Winfried Holler von Keimling Naturkost (+ Verlosung)

1. Oktober 2016 Deutschland is(s)t vegan 

11 Fragen an Winfried Holler von Keimling Naturkost (+ Verlosung)Vor einigen Wochen haben wir euch das sympathische Unternehmen Keimling Naturkost vorgestellt. Keimling ist ein Onlineshop, der eine große Auswahl an gesunden veganen, sehr häufig rohköstlichen Lebensmitteln und Küchengeräten verkauft. Wir wollten wissen: Wie fing das eigentlich an mit Keimling Naturkost? Und was hat sich verändert in den letzten Jahren? Freundlicherweise hat sich Firmengründer Winfried Holler Zeit genommen, unsere Fragen ausführlich zu beantworten. Lieber Herr Holler, wir würden gerne mehr über das Unternehmen Keimling Naturkost erfahren! Es wäre schön, wenn Sie uns die folgenden Fragen beantworten würden. Woher kam die Motivation, ein Unternehmen wie Keimling Naturkost zu gründen? Was ist das Besondere am Unternehmen? Als ich 1984 in der Buxtehuder Altstadt den Bioladen Kernbeißer übernahm, war ich durch meine Eltern quasi schon ,,vorbelastet. Bereits mit 14 Jahren ist mein Interesse an gesunder, natürlicher Ernährung erwacht, und es wuchs der Wunsch heran, mit meinem künftigen Beruf die Gesundheit der Menschen zu fördern. Ein entscheidender Faktor für ein gesundes Leben ist nun mal die Ernährung,  und genau da wollte ich ansetzen. Statt mich an kurzlebigen Trends zu orientieren, war und ist es mir auch heute noch wichtig, Gesundheits- und Qualitätsbewusstsein in meinem Unternehmen als Grundsteine zu verankern und mein Unternehmen nachhaltig zu führen. Darauf baue ich mit Keimling Naturkost erfolgreich seit nunmehr 32 Jahren. Eine der Besonderheiten, die uns von so manch anderem Unternehmen in diesem Bereich unterscheidet, ist, dass unser Leitgedanke eine vegane Rohkost ist. Dieser Leitgedanke durchzieht unser gesamtes Produkt- und Qualitätsmanagement. Das heißt, dass Produkte, die ich mit dem Prädikat ,,Rohkost anbiete, nicht über 45°C erhitzt wurden und auf dem gesamten Weg vom Baum bis zum Verbraucher ,,ihre Lebendigkeit und damit ihre wertvollen Inhaltsstoffe erhalten. Eine Aufgabe, die leichter auszusprechen als zu realisieren ist. Für mich ist außerdem das Thema Ehrlichkeit hochwichtig. Meine Kunden vertrauen mir und meiner Firma. Das verpflichtet mich zu einer ehrlichen Information. Das Produkt muss inhaltlich dem entsprechen, was außen auf der Packung oder in der Werbung steht. Immer häufiger sieht man jedoch, dass zwar Rohkost angegeben, aber nicht geliefert wird oder dass die Deklaration nicht ganz eindeutig ist. Menschen, die sich rohköstlich ernähren, haben ernsthafte Motive - da dürfen wir Kaufleute sie nicht mit unvollständigen oder sogar falschen Angaben betrügen! Was war das erste Produkt, das Keimling Naturkost angeboten hat? Wie viele Produkte zählt das Sortiment heute? Meine ersten Produkte im Buxtehuder ,,Fachgeschäft für Vollwerternährung Keimling waren seit 1984 Bio-Getreide, Bio-Vollkornbrot, Müslis, Bio-Obst und Gemüse, die ich bei Bio-Bauern der Region und Bio-Großhändlern in Hamburg selbst einkaufte. Darüber hinaus vertrieb ich als einer der Ersten ungeschwefelte Trockenfrüchte frei von Konservierungsstoffen, später aus biologischem Anbau. Ab 1989 ergänzte ich das Sortiment um hochwertige Geräte für die Rohkostküche wie beispielsweise Saftpressen, Dörrautomaten und Hochleistungsmixer. Heute umfasst unser Sortiment über 800 Produkte und wird ständig erweitert. Was ist Ihr persönliches Keimling-Lieblingsprodukt zurzeit? Das ist eine schwierige Frage. Schließlich wähle ich die Produkte selbst aus, die in den Verkauf gehen. Da mag man eigentlich alle. Bei den Saftpressen ist die Omega 8226 mein Lieblingsgerät, weil sie so einfach zu bedienen und zu reinigen ist und auch grüne Blätter sehr gut entsaftet. Mein Hit unter den Trockenfrüchten sind Aprikosen, die mit zwei bitteren Aprikosenkernen gefüllt sind. Unter den Superfoods mag ich besonders das Lucuma Pulver, weil es rohköstlichen Speisen eine zusätzliche Cremigkeit verleiht. Und nicht zu vergessen unser Leinöl, welches jede Woche auf Bestellung frisch gepresst wird. Warum setzt Keimling Naturkost so auf Rohkost? Was sind die gesundheitlichen Vorteile einer rohköstlichen Ernährung?  Wir erhalten aus der bunten Welt der Rohkost ein immens breites Spektrum an Vitaminen, Mineralstoffen, Enzymen und lebenswichtigen Proteinen. Rohkost bedeutet 100 Prozent Natürlichkeit. Die Zutaten sind maximal bis 45 Grad erhitzt. Natürlich gehören für mich zur Rohkost auch die Vermeidung von chemischen Schadstoffen und der biologische Anbau. Nur so bleiben die Inhaltsstoffe in den Lebensmitteln maximal erhalten und können entsprechend vom Körper aufgenommen und bestmöglich verstoffwechselt werden. Durch Kochen, Braten, Backen, Raffinieren oder Pasteurisieren hingegen werden viele Nährstoffe zerstört. Um es an einem Beispiel zu zeigen: Wenn Sie einen Apfel in fruchtbare Erde legen, entsteht ein neuer Baum. Legen Sie einen Bratapfel in die Erde, verfault er einfach, weil das Leben in ihm zerstört ist. Ähnlich verhält es sich mit Eiweiß. Ein gekochtes Ei wird nie wieder flüssig, da das Eiweiß denaturiert wurde. Auch essenzielle Fettsäuren in kaltgepressten Ölen sollten nicht erhitzt werden, weil auf diese Weise für den Menschen gefährliche Trans-Fettsäuren entstehen können. Vielmehr sollten wir von der Natur so profitieren, wie sie sich uns darbietet. Warum sind einige Rohkostprodukte so teuer, z.B. die Cashewkerne ? Danke, dass Sie diese Frage stellen. Normalerweise werden Cashews – und das wissen nur wenige – lange bedampft oder gar in siedendem Öl bei 220°C gekocht. Der Grund hierfür ist, dass die Schale sehr hart und nur schwierig zu entfernen ist. Durch das Kochen wird die Schale weich und löst sich leichter. (Zu dem Thema gibt es hier ein interessantes Video.) Nun verbietet der Rohkostgedanke das Kochen. Daher müssen die Cashews per Hand geknackt werden - und zwar jede einzeln. Dazu wurden spezielle Cashewknacker entwickelt, mit denen jede einzelne Cashew-Schale geknackt wird. Danach wird bei jeder Cashew die Haut mit einem Küchenmesser abgeschabt. Das braucht sehr viel Arbeitszeit, wodurch rohköstliche Cashews eben auch deutlich teurer in der Herstellung werden. Sie sind meines Erachtens aber auch viel besser. Unsere Keimling Nussmuse sind ein anderes Bespiel. Die Nüsse dürfen nur langsam vermust werden, da Reibungswärme entsteht. Je nach Herstellungsprozess werden die Mahlsteine oder die Pressschnecken gekühlt, damit das Nussmus nicht über 42 °C warm wird. Notfalls wird der Vermusungsprozess zum Zwecke des Abkühlens angehalten und später wieder fortgesetzt. Dies ist vergleichsweise aufwändig und schlägt sich natürlich im Preis nieder. Normale und auch Bio-Trockenfrüchte werden in der Regel bei 70 °C getrocknet. Unsere bei 40-45 °. Die erforderliche Trocknungszeit verlängert sich dadurch überproportional. Da Keime nicht durch Erhitzen oder Konservierungsstoffe abgetötet werden können, ist außerdem die Hygiene entsprechend strenger und teuer. Beim Transport und bei der Lagerung ist die Kühlung enorm wichtig, um die wertvollen Produkte zu bewahren. Um sicherzustellen, unsere Produkte als Rohkost anbieten zu können, sind wir im ständigen Austausch mit unseren Produzenten und Lieferanten und führen - oft gegen deren Widerstand - Kontrollmechanismen in den Produktionsprozess ein. Wie teuer ist Rohkost als Ernährungsform für den ,,Anwender? Rohkost kann sehr günstig sein, da kann fast aus der Natur leben kann - oder aber auch sehr teuer. Das hängt, wie auch bei einer ,,normalen Ernährungsweise, von jedem einzeln ab. Es gibt Rohkostprodukte, die sehr günstig sind. Denken Sie zum Beispiel an Sprossen, Keime und Weizengras oder Gemüse und Obst wie Kohlrabi, Möhren, Kohl, Zucchini, Äpfel, Birnen, Orangen usw. Eine einfache Rohkost mit Grundnahrungsmitteln bestehend aus den eben genannten Produkten kann richtig preiswert sein. Es kann aber auch sehr kostspielig werden, je nachdem, wie weit wir den Luxus treiben und inwieweit wir exotische Lebensmittel einbeziehen. Beispiele hierfür wären Avoacados, Mangos, Ananas, Papaya, Guave, Gojibeeren, Cashews, Macadamias, Pistazien - ach, und die vielen anderen köstlichen Lebensmittel, die mir jetzt noch einfallen würden. Generell gilt: Vielleicht kann sich nicht jeder jeden Tag Gourmet-Rohkost leisten, doch jeder kann zu 100 Prozent rohköstlich leben. Gesunde Ernährung ist keine Frage des Geldbeutels. Es ist eine Frage der Einstellung. Halten Sie eine 100%ige rohköstliche Ernährung für sinnvoll? Wie halten Sie persönlich das? Im Prinzip ja. Im Laufe der Evolution waren wir bis auf die letzten wenige Jahre auf Rohkost angewiesen. Denn Feuer gibt es ja noch nicht so lange. Wir sind also ,,konstruiert, um als optimalen Kraftstoff rohköstliche Nahrung zu uns zu nehmen. Es ist ja auch nur der Mensch, der seine Nahrung erhitzt, bevor er sie isst. Im Leben gebe ich folgenden Rat: Am wichtigsten ist es, auf den eigenen Körper zu hören. Er sagt uns ganz genau, was er benötigt – nur verstehen wir ihn leider oftmals falsch oder haben in der heutigen Zeit auch zum Teil verlernt, auf ihn zu hören. Ein großer Rohkost-Anteil auf dem täglichen Speiseplan ist auf jeden Fall immer zu empfehlen. Ob wir uns ausschließlich rohköstlich ernähren sollten oder nicht, muss jeder für sich selbst entscheiden. Wie bei jeder Ernährungsform gilt auch bei der Rohkost, dass wir ausgewogen und abwechslungsreich essen sollten. Mangelerscheinungen können überall auftreten, deshalb sollten wir uns niemals einseitig ernähren. Die Pflanzenwelt bietet uns dabei alles, was wir benötigen: Proteine erhalten wir aus grünen Blättern, Nüssen, Hanfsamen oder Sprossen, Kohlenhydrate aus Karotten und Früchten, verschiedene Vitamine stecken in fast allen Früchten. Fette nehmen wir über kaltgepresste Öle, Nüsse oder auch über Avocados und Oliven auf. Ich mag einfache Rohkost-Gerichte am liebsten. Für den guten Start in den Tag mache ich mir gern einen grünen Saft aus Salatblättern, Gurken, Selleriestangen, Keimling Frischleinöl und Superfoods. Am Wochenende bereite ich mir gern einen Rohkost-Pudding aus eingeweichten Chia-Samen mit geriebenem Apfel, pürierten Bananen und ein paar Nüssen zu. Mittags nutze ich meist die Keimling-Cafeteria, in der Rohkost-Menüs serviert werden. Abends gönne ich mir gern einen bunten Salat mit frischem Leinöl, etwas Zitronensaft oder Apfelessig. Ab und an steht auch mal ein selbst gemachter Rohkost-,,Zucchini-Puffer mit Cashews und frischem Apfelmus auf dem Speiseplan. Aber ich liebe es auch, manchmal abends gedämpftes Gemüse aus dem Wasserdampfgarer zu essen. Wie schaffen Sie es, sich auch im Alltag gesund zu ernähren? Eigentlich hat das in meinen Augen nichts mit ,,schaffen zu tun. Für mich ist die gesunde Ernährung ganz einfach ein entscheidender Teil meines Alltags. So sind frische, unerhitzte und unverarbeitete Lebensmittel einfach roh-köstlich und genießen bei mir den absoluten Vorzug. Das Wichtigste bei der Auswahl von Lebensmitteln ist für mich außerdem die Qualität. Beim Einkaufen entscheiden Fakten wie chemiefrei, reif, appetitlich riechend, aromatisch schmeckend. Da entstehen Glücksgefühle, die man spüren kann! Dieses Glücksgefühl erlebe ich zum Beispiel, wenn ich grüne Wildkräuter esse oder ein Getränk aus unseren getrockneten Getreidegräsern zubereite. Und eben das macht für mich die gesunde Ernährung viel einfacher, da sie ein entscheidender Bestandteil dessen ist, was mich glücklich und gesund macht. Superfoods sind ja sprichwörtlich in aller Munde. Was sind Ihre persönlichen Lieblings-Superfoods? Moringa Pulver liebe ich, da es gut schmeckt, viel Chlorophyll enthält und sehr nährstoffreich ist. Wie schon gesagt, bin ich ein großer Fan von Lucuma, vor allem wegen seiner küchentechnischen Eigenschaften. Unser Keimling Leinöl liebe ich, weil es nicht nur extrem reich an Omega-3-Fettsäuren ist, sondern auch, weil es richtig gut schmeckt – am besten in Mandelpüree! Haben Sie ein Lieblingsrestaurant, das unsere Leser unbedingt mal besuchen sollten? Rohkostrestaurants gibt es ja noch sehr wenige in Deutschland. Wer gerne biologisch, vegetarisch oder vegan, aber erhitzt isst, dem empfehle ich das La Monella in Hamburg am Hallerplatz. Abschließend: Haben Sie noch einen persönlichen Ernährungstipp für uns?  Ein wichtiger Tipp ist, vielseitig zu essen und Lebensmittel immer wieder abzuwechseln. Nicht vier Wochen lang nur Spinat oder Giersch in den Smoothie zu geben, sondern auch Kohl, Römischen Salat, Feldsalat, Brennnessel etc. Denn jedes Lebensmittel, mag es als noch so gesund gepriesen werden, hat ernährungsphysiologische Vorteile - und Nachteile. Das balancieren wir nur durch eine reichhaltige Auswahl aus. Aber das Wichtigste ist: Legen Sie sich keinen Zwang auf! Wir sind nicht nur Stoffwechsel, sondern auch geistige, sinnliche und soziale Wesen. Daher gilt für mich: Zuerst das Natürlichste, Frischeste und das am wenigsten Hitzebehandelte wählen und dann, wenn wirklich noch Hunger da ist, auch mal vom ,,normalen Essen zu nehmen. Denn Zwang engt uns ein, und wir sind doch zur Freude da. Zu unserer Freude und der Freude unserer Mitmenschen. Vielen Dank für das Interview! Zur Homepage von Keimling Naturkost geht es hier lang. Verlosung Netterweise hat Keimling Naturkost uns noch 2 Gläser Lucuma Pulver zur Verlosung zur Verfügung gestellt. Mit Lucuma kannst du u.a. Süßspeisen ganz wunderbar abrunden. Gewinnen kannst du, wenn du bis zum 10.10.2017 um 12 Uhr hier einen kurzen Gruß hinterlässt oder uns wissen lässt, welche Keimling-Produkte dir gut gefallen. Viel Glück! Der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen. Alle Fotos mit freundlicher Genehmigung von Keimling Naturkost. Der Beitrag 11 Fragen an Winfried Holler von Keimling Naturkost (+ Verlosung) erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.


Sie werden diese Recepte sicherlich auch genießen ...

Fehler gefunden?
Helfen Sie uns zu beheben! Schreiben Sie es uns!



Fehlt etwas auf unseren Seiten? Schalgen Sie neue Inhalte oder Feature vor!



Haben Sie einen Kommentar?
Schicken Sie es uns!