grün - vegetarische Rezepte

Versuchen Sie diese Rezepte!

The nu company - Gesund und lecker genießen

Der Eat this! Beyond Possible Burger

Graupen-Erdnussbutter Frühstück

Die Proteinfrage: Unkompliziert versorgt mit allen Aminosäuren










grün vegetarische Rezepte

Kokos-Mohnkuchen - mit Buchweizenmehl gebacken und ohne Ei

gestern 14:32 Herr Grün kocht 

Kokos-Mohnkuchen - mit Buchweizenmehl gebacken und ohne EiDiesen Kokos-Mohn-Kuchen, mit geschrotetem Leinsamen als Eiersatz, hatte ich zuvor in einer Mini-Gugelhupfform getestet. Nun also die >große< Variante. Der Gugelhupf ist vegan und auch mit Buchweizenmehl gebacken – also glutenfrei. Er ist innen schön fluffig und außen kross – das bewirkt das Leinsamenschrot. Ich mag ihn sehr und freue mich. Zutaten (für eine Napfkuchenform mit einen Durchmesser von 16 cm) Anmerkung: Fall Sie eine größere Form haben, verwenden Sie doch gerne die Herr-Grün- Umrechnungstabelle für Backformen. Sie finden Sie hier) 150 g Buchweizenmehl 2 gehäufte TL Backpulver Reinweinstein 100 g Kokosblütenzucker (Ich verwende es, weil es einen niedrigen glykämischen Index hat). 50 g blaue Mohnsamen 50 g Kokosflocken 100 ml Olivenöl (Ich verwende ein sehr mildes Olivenöl. Sie können auch ein anderes Öl verwenden, das den Geschmack jedoch nicht überlagern sollte.) 100 ml Mineralwasser mit Kohlensäure 50 g geschrotetes Leinsamen (mit dem Mineralwasser der Eiersatz. Ich schrote die Leinsamen fein mit meinem Pürierstabaufsatz.) 100 ml Mineralwasser mit Kohlensäure 1 EL frisch gepresster Zitronensaft (er ist wichtig als Starter für das Backpulver) Eventuell als Dekoration (wie auf Foto) Etwas Blockschokolade und Kokosflocken   Zubereitung Den Ofen bitte auf 180 Grad (Umluft) vorheizen. Gehen Sie nach Ihrer Erfahrung. Jeder Herd ist anders. Das Leinsamenschrot in 100 ml Mineralwasser geben. Es sollte ca. 5 Minuten quellen. Alle anderen Zutaten in eine Rührschüssel geben und alles gut umrühren. Schließlich auch das gequollene Leinsamenschrot. Tipps: Ich habe die Zutaten mit einem Löffel umgerührt. Ein Rührgerät benötigen Sie hier nicht. Aber es sollte auch alles gut vermischt sein. Manchmal setzt sich am Boden noch trockenes Buchweizenmehl ab. Bitte darauf achten? Geben Sie den Teig in die Form, stellen Sie diese auf einen Gitterrost. Auf mittlerer Schiene ca. 45 bis 50 Minuten backen. Der Boden soll oben schön kross sein. Klopfen Sie mal obendrauf. Na - fest? Dann soll der Kuchen raus. Viel Freude mit diesem Kuchen und viele Grüße Herr Grün

The nu company - Gesund und lecker genießen

13. Juni 2019 Deutschland is(s)t vegan 

The nu company - Gesund und lecker genießen Anzeige -  Heute stellen wir euch the nu company vor. Das Jungunternehmen aus Dresden steht für gesunde und natürliche Ernährung und verkauft Schokoladenriegel und Proteinshakes. Rein pflanzlich und vor allem nur mit Bio-Zutaten hergestellt, stellen die Produkte ihre Konkurrenten in den Schatten. Die Gründer von the nu company möchten bei ihren Produkten Gesundheit und optimalen Geschmack verbinden, so dass man auf nichts verzichten muss. Schokolade muss nämlich sicher nicht ungesund sein und Proteinshakes nicht voller Chemie. The nu company zeigt, dass es auch anders geht - Eben natürlicher und gesünder.  Vegane Proteine Stark für die Umwelt The nu company liegt die Umwelt sehr am Herzen. Dies berücksichtigen sie in ihren Produkten, denn diese sind plastikfrei verpackt und mit Ökostrom hergestellt. Außerdem achtet the nu company darauf, die Zutaten so regional wie möglich einzukaufen. Sie pflanzen für jedes verkaufte Produkt einen Baum. Dabei arbeiten sie mit dem renommierten Aufforstungsnetzwerk Eden Projects zusammen und spenden monatlich die entsprechende Summe. Die Bäume sorgen für einen Lebensraum für zahlreiche vom Aussterben bedrohte Tiere, liefern wichtigen Sauerstoff zum Atmen und retten die Umwelt in den jeweiligen Gebieten. Außerdem bekommt die arme Bevölkerung der Orte dadurch Arbeit und sichert sich somit neue Perspektiven und einen fairen Lohn. Durch ein detailliertes Reporting bekommt the nu company immer mit, wo die Bäume gepflanzt werden und wie sie Mensch und Natur helfen. Die Bäume werden unter anderem in Nepal, Haiti und Madagaskar gepflanzt. Bisher wurden mehr als 464 Tausend Bäume gepflanzt und über 4 Tausend Arbeitstage vor Ort geschaffen. Mehr über das Baumprojekt von the nu company kannst du online nachlesen.  Die Produkte NUCAO  Die leckeren Schokoriegel names nucao gibt es bisher in sechs Sorten: Macadamia Chai, Wilde Beere, Haselnuss, Espresso crunch, Cashew Vanille und Kokos Zimt. Die Riegel sind plastikfrei verpackt und hundertprozent bio. Sie sind frei von Konservierungsstoffen, Geschmacksverstärkern und raffiniertem Zucker und somit wirklich ein gesunder Snack. Uns schmecken die Riegel vor allem super als Topping in einem Müsli.  NUPRO Der neue Proteinshake von the nu company zeigt, dass nicht nur Sportler und Sportlerinnen Shakes trinken. Alle, die auf ihren Körper achten möchten und ihm etwas Gutes tun möchten, können durch den natürlichen Shake profitieren. Seit November 2018 gibt es die Shakes auch bei dm zu kaufen. Der Shake macht lange satt und enthält eine Menge pflanzliche Proteine, Ballaststoffe und Nährstoffe wie Eisen, Magnesium und Vitamin C. Du bist also grundlegend versorgt! Doch wer jetzt denkt, dass der Proteinshake künstlich und komisch schmeckt, liegt falsch. Statt mit Süßungsmitteln verwendet the nu company ausschließlich Gewürze und Bio-Früchte. 100% pflanzlich und nachhaltig überzeugt dieser Proteinshake auch unsportliche Menschen. Die Zutatenliste ist kurz und vor allem rein pflanzlich: Erbsenprotein, Sonnenblumenprotein, Acerola Kirsche, getrockneter Kokosblütennektar, Leinmehl, Flohsamenschalen, Guarkernnmehl und Reishüllen. Bisher gibt es die Sorten Kakao Zimt, Maracuja und Johannisbeere. Auch hier verzichtet the nu company auf Plastik. Die äußere Verpackung ist aus Pappe und das Pulver ist in einer kompostierbaren Folie verpackt und kommt somit einfach in den Biomüll.  Tipps zur Zubereitung des Shakes findet ihr auf der Website von the nu company. Ein Unternehmen mit Wiedererkennungswert Wir finden das Unternehmenskonzept von the nu company sehr gut und vor allem wichtig. Je mehr Menschen sich aktiv für die Umwelt einsetzen, desto mehr können wir erreichen. Hinzukommt, dass die Produkte wirklich halten, was sie versprechen. Kein großer Schnick-Snack, sondern ausschließlich pflanzliche Zutaten machen nucao und nupro zu wahren Geschmackssiegern! Hast du schon mal einen Riegel oder einen Proteinshake von the nu company probiert? Sag uns gerne, was du von den Produkten hältst.  Dieser Beitrag entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit the nu company. Danke dafür!

Vegane Buddha Bowl

9. Juni 2019 Deutschland is(s)t vegan 

Vegane Buddha BowlVegane Bowl sind gesund und lecker. Manche denken, das wäre viel Arbeit, dabei lassen sich Bowls super schnell und einfach zubereiten. Bekommst du auch Lust super leckere, gesunde und wundervolle Bowls zu zaubern? Der vegane Profi-Koch Sebastian Copien teilt seine Küchengeheimnisse mit uns, so dass auch wir unsere Kochskills und Fertigkeiten in der pflanzlichen Küche verbessern können. Der Online-Kochkurs Bowl-Masterclass Sebastian vermittelt wunderbar in seinem neuen Online-Kurs wie man unendlich viele leckere Kombinationen aus veganen Zutaten zaubern kann. Täglich eine neue bunte Bowl, die schmeckt und natürlich gesund ist. Wir haben seinen neuen Online-Kochkurs, die Bowl-Masterclass, getestet. Der Kurs besteht aus zahlreichen Videos, Skripten und Rezepten, so dass du in Ruhe mitkochen kannst um all seine Tipps zu verinnerlichen. Aus dem Kurs haben wir diese Vegane Buddha Bowl ausgewählt und nachgekocht. Sieht die Bowl nicht einfach verlockend aus? Es hat lecker geschmeckt und richtig satt gemacht. Wollt ihr das Rezept nachkochen? Bowl Masterclass E-Book Alle Teilnehmer der Bowl-Masterclass erhalten zum Start das komplette Bowl-Masterclass E-Book mit allen Rezepten aus dem Kurs kostenlos dazu. Es erwarten dich super leckere und wundervolle Rezepte aus Getreide, Grünzeug, Proteinen, Gemüse und Toppings, die du mithilfe des Kurses zu mehr als 500 verschiedenen Bowl-Varianten zusammenstellen kannst.   Vegane Buddha Bowl Rezept aus dem Online-Kochkurs Bowl-Masterclass  Zutaten BBQ-Tofu 4 EL Bratöl 300 g weißer Bio-Tofu, in 4-cm x 1,5-cm-Stangen geschnitten 2 EL Bio-Tamari/­­-Sojasoße 60 g BBQ-Soße Schmorpaprika 1 Zwiebel, in dünne Ringe geschnitten 2 EL Olivenöl 2 TL weißer Balsamico-Essig 2 cm frische, milde Chili, fein gehackt 1 Prise geräuchertes, mildes Paprikapulver 1/­­2 TL Paprikapulver edelsüß 1 gute Prise frisch gemahlenen Pfeffer, 1/­­2 TL natürliches Salz 230 g rote Paprika, in 2-cm-Stücke geschnitten PRODUKTTIPP: Vita Verde Olivenöl Peloponnes Die alten Römer und Griechen schätzen schon das ,,grüne Gold als Quell von Genuss und Lebensfreude. Kein anderes Nahrungsmittel steht für höchste kulinarische Ansprüche wie das Olivenöl aus dem Mittelmeerraum. Qualitatives Olivenöl ist für seine reichhaltig vorhandene, ungesättigte Fettsäure beliebt und reich an Vitaminen und Mineralstoffen wie Vitamin A und E, Magnesium und Kalium.   Zucchini-Spieß 200 g Zucchini, in ca. 3-cm-Stücke geschnitten 4-6 Holzspieße 1 EL Olivenöl 3 EL weißer Balsamicoessig 1 Prise Rohrzucker 1/­­2 TL natürliches Salz und 1 gute Prise frisch gemahlenen Pfeffer Tomaten-Pfirsichsalat 200 g bunte süße Tomaten, in Spalten geschnitten 2 EL hauchdünne Schalottenringe 100 g süßer Pfirsich, in Spalten geschnitten 2 EL Limettensaft 1 EL Olivenöl 1/­­2 TL natürliches Salz 1 gute Prise Pfeffer, frisch gemahlen 1 Spritzer Agavensirup 1 EL Petersilie, fein gehackt Salzige Melone 200 g süße Wassermelone, in ca. 2-cm-Würfel geschnitten 1/­­2 TL leicht grobes Meersalz oder Fleur de Sel 1 gute Prise Pfeffer, frisch gemahlen Zubereitung Ein Pfanne mit Bratöl auf Stufe 7 von 9 erhitzen und wenn das Öl heiß ist, die Tofustangen darin ca. 10 Minuten knusprig von allen Seiten anbraten und regelmäßig wenden (siehe Tipp). Währenddessen auch bereits die Schmorpaprika (s. u.) ansetzen. Wenn der Tofu gleichmäßig braun und knusprig ist, mit Tamari/­­Sojasoße ablöschen, diese kurz einkochen lassen und dann sofort die Hitze reduzieren. BBQ-Soße dazugeben, gut vermischen mit dem Tofu und bei mittlerer Hitze noch 5 Minuten sanft köcheln, bis die BBQ-Soße gut eingezogen ist. Dann warm halten. Für die Schmorpaprika die Zwiebelringe mit 2 EL Olivenöl in einer Pfanne oder in einem Topf braun anrösten, Essig dazugeben und kurz einkochen lassen, dann die restlichen Gewürze dazugeben, kurz scharf anrösten, Paprikastücke dazu, gut vermischen und auf niedriger Hitze ziehen lassen. Vor dem Servieren mit Salz, Pfeffer und etwas Essig abschmecken. Die Zucchinistücke gleichmäßig auf die Spieße stecken und mit dem Öl ca. 2 Minuten scharf anbraten, bis deutlich Röstfarbe zu sehen ist. Mit dem Essig und Rohrzucker würzen und kurz einkochen lassen. Dann mit Salz und Pfeffer abschmecken und ziehen lassen. Für den Tomaten-Pfirsichsalat alle Zutaten miteinander mischen und mit etwas Salz, Pfeffer und Limettensaft nach eigenem Gusto abschmecken. Die Melonenwürfel mit etwas Meersalz/­­Fleur de Sel und Pfeffer würzen. Dann alles zusammen in einer schönen Schüssel und kleinen Pfanne anrichten und genießen. Tipp: Den Tofu vor dem Schneiden immer zwischen zwei Papier-Küchentüchern sanft ausdrücken, bis keine Flüssigkeit mehr austritt, dann wird er beim Braten besonders knusprig. Zusätzlich in guss- oder schmiedeeisernen Pfannen mit einer ordentlichen Portion Öl zubereitet wirds sogar noch knuspriger. Wichtig beim Tofu-Anbraten ist, dass die Stücke nicht zu klein sind und diese auch maximal knusprig und braun werden. Hierzu als Test einfach mit dem Kochlöffel sanft auf den Tofu, der in der Pfanne brät, drücken - federt es noch gummiartig nach, ist er noch nicht soweit, erst wenn der Tofu auf sanften Druck nicht mehr nachgibt, passt es. So ist er innen schön weich und außen knusprig lecker. Das dauert auf Stufe 7 von 9 möglichen gute 10 Minuten. Gute Kohlenhydrate treffen auf wertvolle Eiweissquellen. Lerne wie du deine Bowl individuell und gesund zubereitetet.  Der Online-Kochkurs Bowl-Masterclass Ím Online-Kochkurs, die Bowl-Masterclass, lernst du auch wie du Tofu richtig gut zubereitest und erhält außerdem viel Inspiration für viele schöne kreative Bowls. So kannst du eigenständig und im Handumdrehen leckere und gesunde Bowls kreieren. Diese funktionieren flexibel im Alltag und begeistern deine Familie oder Freunde. Anzeige, da dieser Artikel teilweise Affiliate-Links enthält oder in Kooperation mit einem Partner entstand. Durch euren Kauf unterstützt ihr aktiv die Arbeit von Deutschlandistvegan. Wir danken euch!

Die Proteinfrage: Unkompliziert versorgt mit allen Aminosäuren

8. Juni 2019 Deutschland is(s)t vegan 

Die Proteinfrage: Unkompliziert versorgt mit allen Aminosäuren Wer sich vegan ernährt, entkommt seinen Mitmenschen und deren drängenden Fragen oftmals nicht. Besonders beliebt sind dabei Hinweise und Rückfragen zum Thema Proteinversorgung. Besorgte Eltern oder Freunde machen hier darauf aufmerksam, dass eine rein pflanzliche Ernährung nicht mit einer ausreichenden Aufnahme von Proteinen einhergehen kann. Das jedoch stimmt nicht. Wir zeigen, wie es doch klappt und liefern ein leckeres Rezept zum Ausprobieren. Grundsätzliche Versorgung: An sich kein Problemfall   Zunächst einmal gilt: Eine rein pflanzliche Proteinversorgung ist nicht unmöglich und sicherlich nicht mit großem Aufwand verbunden. Hier sollten sich Zweifler stets die Tatsache vor Augen führen, dass auch große Landtiere wie Nashörner ihren Bedarf ganz ohne Fleisch und Milch zu decken wissen, ohne dass sie an Muskelmasse verlieren. Auch vegane Sportler wissen längst, wie sie sich gut mit Protein versorgen.  Edamame sind eine gute Proteinquelle und eignet sich perfekt als Abendsnack. (Quelle: takedahrs (CC0-Lizenz)/­­ pixabay.com) Tolle Lieferanten für rein pflanzliches Protein sind beispielsweise  - Tofu - Tempeh  - Hülsenfrüchte - Nüsse  - Pseudogetreide  - und Brokkoli. Da sie auch aus anderen Gründen am besten täglich auf dem Speiseplan stehen sollten und den Körper so mit wichtigen Nährstoffen versorgen, wird eine gute Proteinversorgung automatisch unterstützt. Wie viel Eiweiß es letztlich sein muss, kann pauschal nicht beantwortet werden. Der Mindestbedarf von 0,8 g pro Kilogramm Körpergewicht gilt laut DGE für Menschen unter 65 Jahren. Danach steigt er laut einer Publikation auf geschätzte 1,0 g an.  Doch Sportler brauchen in der Regel mehr Protein. Bei Leistungssportlern kann der Bedarf auf bis zu 1,8 g pro Kilogramm Körpergewicht ansteigen. Ein achtzig Kilogramm schwerer Sportler muss dann folglich bis zu 144 Gramm Protein zu sich nehmen. Nicht ganz einfach, weswegen in der Küche vieler Fitness-Fans auch vegane Eiweißshake zu finden sind. Gleichermaßen interessant werden pflanzliche Proteinriegel für zwischendurch. Hier sollten Veganer grundsätzlich darauf achten, dass sich der Zusatz ,,Protein nicht als werbewirksame Luftnummer entpuppt. Zu viel Zucker sollte keinesfalls in einem solchen Riegel und auch in Pulvern stecken. Besser ist es, sich ein wenig mit Makronährstoffen zu beschäftigen, um schlechte von guten Quellen unterscheiden zu können.  Wo liegt das Problem beim Pflanzenprotein?  An sich wirkt die Versorgung mit pflanzlichem Protein also vollkommen unproblematisch. Wichtig zu wissen ist aber, dass viele pflanzliche Proteinquellen nicht über die gleiche Qualität verfügen wie ihre tierischen Konkurrenten. Das allerdings ist noch lange kein Grund, wieder zu Fleisch und Milch zu greifen, denn die Proteinqualität ist beeinflussbar.  So sagt die Wertigkeit eines Proteins viel darüber aus, wie gut der menschliche Körper es für sich nutzen kann. Hintergrund ist das Aminosäurenprofil des jeweiligen Lebensmittels, das bei pflanzlichen Quellen in den meisten Fällen über eine sogenannte limitierende Aminosäure verfügt. Die limitierende Aminosäure aus dem Spektrum der neun essenziellen Aminosäuren kann folglich de Verwertung aller essenziellen Kollegen blockieren. Das ist natürlich nicht gewünscht und lässt sich mit cleverer Kombination von verschiedenen proteinreinreichen Nahrungsmitteln umgehen. Wichtig: Kombination bedeutet in diesem Fall übrigens nicht, dass bestimmte Lebensmittel zur selben Zeit gegessen werden müssen. Eine abwechslungsreiche Ernährung über den Tag verteilt reicht vollkommen aus.  Beim Kombinieren werden zwei Lebensmittel mit unterschiedlichen limitierenden Aminosäuren konsumiert, sodass sich ihre Profile ergänzen. Getreide und Hülsenfrüchte beispielsweise sind ideale Partner, denn bei Getreide ist die limitierende Aminosäure Lysin, das in Hülsenfrüchten reichhaltig vorkommt. Hülsenfrüchte wiederum enthalten wenig Methionin, für das Getreide wiederum ein idealer Lieferant ist. Wer nun beispielsweise Mais und Bohnen isst, erhöht die Wertigkeit deutlich. Und das sogar dann, wenn der Mais im Mittagessen und die Bohnen im Dip am Abend waren.  Was vollständige pflanzliche Proteine betrifft, so gibt es auch hier einige Vertreter, die in der täglichen Ernährung vorkommen sollten. Einige Lebensmittel nämlich verfügen von Haus aus über ein gutes Profil. Hierzu gehören:  - Buchweizen  - Soja - Hanfsamen - Spirulina - und Quinoa. Wer zur Bowl am Abend Tempeh wählt und dazu Quinoa isst, nutzt folglich gleich zwei großartige Proteinquellen für sich.  Rezept: Protein-Bowl zum Frühstück oder als Dessert Natürlich ist die Planung des täglichen Proteinkonsums nicht immer möglich. Drückt der Job und bleibt schlicht keine Zeit für große Mahlzeiten oder Einkäufe, kann die Versorgung unter Umständen leiden. Dann ist es sinnvoll, mit einfachen Rezepten zu unterstützen und beispielsweise diese leckere Protein-Bowl zum Frühstück zu essen. Sie kann problemlos bereits am Vorabend zubereitet und über Nacht im Kühlschrank aufbewahrt werden.  Was zur Bowl gehört:  - 100 g veganer Joghurt  - 1 Banane - 25g veganer Eiweißshake (Pulver)  - frische Beeren  - 30 g Sojaflocken  - 15 g gepuffter Quinoa  Zubereitung:  - Joghurt, Banane und Eiweißpulver in einen Mixer geben und auf mittlerer Stufe etwa eine Minute lang gründlich pürieren.  - Die Creme in eine Schale gießen und in den Kühlschrank stellen.  - Am nächsten Morgen mit Sojaflocken, Beeren und gepufftem Quinoa garnieren und genießen.  Wer möchte, kann selbstverständlich auch andere Kombinationen wählen und jeden Tag eine ganz neue Bowl erfinden. Toll im Smoothiefrühstück machen sich auch Kiwi, Mango, etwas Spirulinapulver, gepuffter Amaranth und verschiedene Ölsaaten, Kakaonibs oder Nüsse. Der Phantasie sind hier keine Grenzen gesetzt.  Buchtipp - Ab sofort könnt ihr das Buch Vegan-Klischee ade! kaufen. Vegan-Klischee ade Niko Rittenau räumt wissenschaftlich fundiert mit den häufigsten Vorurteilen gegenüber der veganen Ernährung auf. Evidenzbasiert, aber allgemein verständlich, beantwortet das Buch wichtige Fragen zur Versorgung mit essentiellen Nährstoffen wie Protein, Eisen, Calcium, B12, Omega 3 und weiteren. Bei richtiger Auswahl und Zubereitung der Lebensmittel kann eine vegane Ernährung gesundheitsförderlich und effektiv in der Prävention chronisch-degenerativer Erkrankungen sein - und dieser Ratgeber zeigt worauf es dabei ankommt. Es wird auch erläutert, warum manche Ernährungsgesellschaften eine vegane Ernährung für alle Altersgruppen empfehlen, während andere davon abraten. Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Durch euren Kauf unterstützt ihr aktiv die Arbeit von Deutschlandistvegan. Wir danken euch dafür!

Aktuelle News aus der veganen Szene

31. Mai 2019 Deutschland is(s)t vegan 

Aktuelle News aus der veganen SzeneWir zeigen dir jeden Freitag, welche veganen News es in der vergangenen Woche gab und geben dir außerdem eine Vorschau fürs Wochenende. So bist du immer auf dem neusten Stand und verpasst sicherlich nichts! Haben wir eine besondere Neuigkeit vergessen? Dann schreib uns bitte bei Instagram oder Facebook, wir versuchen, die News immer aktuell zu halten. Produktneuheiten Beyond Meat bei Lidl Kaum einer hat den Hype zum Beyond Meat Burger verpasst. Seit es den US-amerikanischen veganen Burger auch in Deutschland gibt, scheint jeder davon zu sprechen. Eine nahezu fleischähnliche Konsistenz, saftiger Geschmack und rauchiger Geruch lassen das Herz eines manchen Veganers höherschlagen. Endlich gibt es ihn auch im Supermarkt! Seit dem 29.05. kann man die Burgerpatties bei Lidl für 4,99EUR je Zweierpack kaufen. Aber: Es ist nur ein Aktionsprodukt. Der Andrang war so hoch, dass der Burger vielerorts schon am frühen Morgen komplett ausverkauft war. Hast du einen ergattern können oder ging der Hype an dir vorbei? Wir haben dir vor einigen Wochen schon ein leckeres Rezept mit dem Beyond Meat Burger und Süßkartoffelpommes gekocht. Dem nächsten Grillabend steht also nichts im Wege! (C) Lidl Veganes Magnum und Co.: Aldis Aktionsartikel  Auch Aldi-Süd hat mal wieder vegane Aktionsprodukte im Sortiment. (C) Aldi-Süd Passend zum Sommerbeginn gibt es seit 24.05. das vegane Magnum ,,Vegan Almond für 1,99EUR je Dreierpackung zu kaufen. Außerdem im Angebot sind die veganen Eisbecher von ,,Made with Luve in den Sorten Keks + Karamell, Keks + Kakao, Vanille und Schokolade. Die ,,Made with Luve- (C) Aldi-Süd Produkte werden aus den eiweißhaltigen Süßlupinen hergestellt und sind daher von Natur aus laktose-und sojafrei. Der 450ml Becher kostet 2,79EUR. Aber auch hier gilt: Nur solange der Vorrat reicht. Du möchtest dein Eis lieber selber machen? Kein Problem. Mit unserem Eisrezept kannst du dir zahlreiche Eissorten zubereiten. Wir wünschen leckeres und kühles Schlemmen!  Kaufland erweitert veganes Sortiment Auch Kaufland hat seit 2016 zahlreiche vegane Produkte der Eigenmarke ,,K-take it veggie im Sortiment. Nun wurde auch das Sortiment im Bereich der Milchalternativen um einige Sorten ergänzt. Neue Sorten des Reis-, Dinkel-, und Mandeldrinks sind ab sofort in den Filialen erhältlich. Außerdem gibt es nun neben den herkömmlichen Soja-Jogurts auch Kokusnuss-Jogurts in den Sorten ,,natur und ,,Mango Maracuja. Kauflands Angebot der vegetarischen/­­veganen Produkte steigt nun auf über 50 Artikel an. Neben Tofu, Fertigprodukten, Sojaschnitzel und Co. gibt es auch vegane Brotaufstriche, Aufschnitte und Desserts. Wenn du mal ausprobieren möchtest, wie eine selbstgemache Mandelmilch schmeckt, schau dir gerne unser Rezept an. (C) Kaufland Rechtliches Hamburg will Containern legalisieren Containern wird immer beliebter. Dabei brechen Aktivisten meistens abends und nachts auf das Gelände bestimmter Supermärkte ein und plündern die Mülltonnen, also Container. Sie suchen nach noch Lebensmitteln, die noch essbar sind. Oftmals kommt es nämlich vor, dass Lebensmittel, die am Ende des Tages nicht verkauft wurden, weggeschmissen werden, obwohl sie noch verzehrfähig sind. Laut eines Berichts möchte sich Hamburg in der Konferenz der Justizminister für die Legalisierung des Containerns einsetzen. Till Steffen (Grüne) soll einen entsprechenden Antrag für die Konferenz vorbereitet haben. Seiner Meinung nach ist es nicht okay, wenn Menschen dafür bestraft werden, weggeschmissene Lebensmittel zu retten. Diskutiert wird auch ein Wegwerfverbot für Supermärkte. Laut des WWF landen in Deutschland jährlich mehr als 18 Millionen Tonnen Lebensmittel im Müll. Eine riesige Verschwendung. Messen und Events Meat the Future Ausstellung ,,Meat the Future ist eine Sonderausstellung im Museum für Mensch und Natur in München. Dort wird eine Zukunftsversion des Fleischkonsums ausgestellt, um die Besucher zu animieren, sich bewusster mit ihrer Ernährung auseinanderzusetzen und den Fleischkonsum zu hinterfragen. Außerdem präsentiert werden Ideen des ,,in-vitro-Fleischs, bei welchem Fleisch nicht mehr durch Tierzucht hergestellt wird, sondern speziell im Labor oder sogar zu Hause produziert werden kann. Die Sonderausstellung ist noch bis zum 23.06.2019 zu sehen. Der Eintrittspreis für Erwachsene kostet 5EUR. Weitere Informationen hier: http:/­­/­­www.mmn-muenchen.de/­­index.php/­­ausstellungen/­­sonder/­­meat Demonstration des PETA-ZWEI-Streetteams ,,TUI profitiert vom Leid der Orcas! Der Reiseverantstalter TUI steht schon seit einiger Zeit in Kritik, da er weiterhin Eintrittskarten und Reisen zu Wal-Parks wie SeaWorld, Loro Parque und Marineland verkauft. Am morgigen Samstag, den 01.06.2019 demonstriert das PETA-ZWEI-Streetteam ab 12 Uhr vor dem TUI-Reisebüro in Kleve. ,,Schwertwale sollten nicht mehr in Parks eingesperrt werden dürfen! Dass TUI noch immer finanziell von ihrem Leid profitiert, ist ethisch nicht akzeptabel!, so Julia Helbing, Leiterin des PETA-ZWEI-Streetteams in Kleve. Die Demonstranten fordern das Unternehmen auf, nach Thomas Cook, vtours und vielen weiteren Reiseveranstaltern, nun auch endlich die Wal-Parks aus ihrem Reiseangebot zu streichen. (C) PETA ZWEI Wenn wir eine wichtige News vergessen habe, sag uns bitte Bescheid! Welche News findest du am interessantesten? Lass es uns gerne bei Facebook oder Instagram wissen.

Grüner Spargel aus dem Ofen auf Kräuterpolenta

31. Mai 2019 Deutschland is(s)t vegan 

Grüner Spargel aus dem Ofen auf Kräuterpolenta Es gibt Gemüse, das ist für sich schon ein Hit, so ganz ohne viel Schnick-Schnack. Spargel gehört für mich definitiv in diese Kategorie. Der landet bei mir nicht in einem Auflauf oder Gratin, weil ich da Sorge hätte, dass er untergeht. Außerdem mag ich Rezepte mit wenigen Zutaten und Arbeitsschritten. Insofern ist das hier ein ganz simples Gericht mit dem Spargel als Hauptdarsteller. Häufig wird Spargel gekocht, wir garen ihn heute aber im Ofen. Denn bei der Zubereitung im Ofen hat man so schön wenig zu tun und der Spargel bleibt knackig. Im Wasser gekocht wird er schnell zu weich oder gar wässrig, wenn man nicht gut aufgepasst hat und die Gar-Dauer leicht überschreitet.  Lecker, gesund und einfach zu bereitet Im Ofen verweilt er für 12-15 Minuten und währenddessen kann man sich der Beilage widmen: Kräuterpolenta mit frischem Zitronen-Thymian und Salbei. Auch die ist herrlich einfach und schnell zuzubereiten. Wenn du dafür Minuten-Polenta verwendest, dauert es - wie der Name schon sagt - nur Minuten und deine Beilage ist fertig zum Verzehr. Polenta-Reste kann man einfach in Bratling-Form bringen, flach auf einen Teller oder ein Blech streichen und nach dem Auskühlen schneiden. Diese Teilchen einfach in etwas Öl anbraten und schon hast du ein zweites Mal eine leckere Beilage. Aber jetzt kommen wir erstmal zum leckeren und einfachen Rezept für grünen Spargel aus dem Ofen mit Kräuterpolenta. Rezept Facts - vegan - glutenfrei - Vorbereitungszeit 5 -10Min - Zubereitungszeit 15 Min. - Gesamtzeit 20-25 Min. - Portionen: 2 Zutaten - 500 g grüner Spargel - 1 EL Zitronensaft - 1 TLSalz  - 1 Prise Pfeffer - 1 TL Zucker - 2 EL Olivenöl Für die Polenta - 1 Zwiebel - 1 Zehe Knoblauch - 120 g Minuten-/­­Instant-Polenta - 500 ml Wasser - 1/­­2 TL Salz  - 1 Prise Pfeffer - 1 EL Hefeflocken - 1/­­2 TL frisch gemahlener Muskat - 1 EL Pflanzen-Margarine - 5 Stängel Zitronenthymian - 4-6 Blätter Salbei Optional - 1 EL Zitronensaft - Kerne oder Saaten (z. B. Pinienkerne, Sesam Zubereitung - Spargel waschen und trockene Enden abschneiden. Auf Backblech legen und Salz, Pfeffer, Zucker, Zitronensaft und ca. 1 EL Öl darüber geben. Nun den Spargel bei 180 °C für 10-12 Minuten im Ofen garen. Ob er fertig ist, kannst du einfach mit der Gabel prüfen. - Währenddessen Zwiebel und Knoblauch fein würfeln und in einem Topf in ca. 1 EL Öl für 3-4 Minutenglasig dünsten. Mit 500 ml Wasser aufgießen und die Polenta mit einem Schneebesen unterrühren. Mit Salz, Pfeffer, Hefeflocken und Muskatnuss würzen. Für 5 Minuten köcheln lassen, dabei immer wieder umrühren, sodass nichts anbrennt. Thymian von den Stängeln zupfen, Salbei grob hacken und zusammen mit einer Flocke Margarine zur Verfeinerung unter die Polenta mischen.  - Den Spargel auf einem Bett aus Kräuterpolenta servieren. Nach Geschmack noch etwas Zitronensaft und ein paar Kerne oder Saaten darüber geben. Wir wünschen guten Appetit! Gastautorin Anne In Annes Leben spielt Essen seit sie denken kann eine große Rolle. Kein Wunder - mit einem Koch als Vater wurde, so lange sie sich erinnern kann, schon immer Wert auf frische Zutaten und gutes Essen gelegt. Das hat abgefärbt! Die eigene Leidenschaft fürs Kochen hat sich mit der Entscheidung für die vegane Ernährung manifestiert. Seit 2015 teilt sie auf Ihrem Blog Mangold & Muskat leckere, vegane Rezepte garniert mit Musikempfehlungen sowie Restaurantempfehlungen und vegane Reiseberichte.

Gesünder snacken: Gemüsechips aus der Heißluftfritteuse

24. Mai 2019 Minzgrün 

Salzig, fettig, würzig und so schön knusprig – bei Kartoffelchips kann wohl kaum jemand von uns mühelos „nein!“ sagen. Anstatt der abwehrenden Handbewegung verschwindet sie dann doch mal eben in der Chipstüte – und wieder und wieder … bis sie plötzlich ins Leere greift, wir uns genüsslich die Finger ablecken und unser schlechtes Gewissen sich mit „SACH MA GEHTS NOCH?!“ meldet. Haben wir gerade 175g Chips verdrückt, also fast 900 kcal? Ups. Warum wir bei Chips immer wieder zugreifen „müssen“ liegt an der Kombination der Geschmacksverbindungen, die in unserem Gehirn Endorphine, die sogenannten Glückshormone, freisetzen. Wenn’s jetzt noch richtig schön knuspert im Mund schütten wir umso mehr davon aus und fühlen uns glücklich(er). Ausgenutzt und angekurbelt wird das (wie könnte es anders sein) von der Lebensmittelindustrie, die Chips durch Geschmacksverstärker und allerhand Zusätze extra-knackig serviert. Vollgas für unser inneres Belohnungssystem sozusagen. Wir können also kaum anders, als immer wieder zuzugreifen. Dafür, dass wir nun eine riesige Kalorienbombe mit viel Fett verdrückt haben, ist allerdings relativ wenig im Magen. Wirklich satt fühlen wir uns deshalb nicht und um die Energie wieder zu verbrennen, müssten wir zwei Stunden (!) Rad fahren. Machen wir aber eh nicht, denn wir futtern sie ja am […] The post Gesünder snacken: Gemüsechips aus der Heißluftfritteuse appeared first on minzgrün.

Von Aromenchaos und Erbsen und Möhren

23. Mai 2019 Herr Grün kocht 

Von Aromenchaos und Erbsen und MöhrenIm Kochlabor ist es ruhig. Da ist nur das Geräusch des sprudelnden Kochwassers in dem die Kartoffelstücke hüpfen - um sich selber kreiseln. Einige Erbsen kullern auf den Boden. In 750 g Erbsenschoten verbergen sich 250 g Erbsen. Ich schreibe es auf. Ich liebe solche Wiegeaktionen. Die Erbsen mögen es auch - glaube ich. Sie genießen die Aufmerksamkeit, die ich ihnen schenke. >>Und was machen Sie jetzt Herr Grün?Ich werde euch etwas kochen - also so 3 Minuten, dann seid ihr weich und ich stelle euch zur Seite zum Abkühlen.>Wieviel Schärfe, Herr Grün?Gehen Sie nach Ihrem Schärfebedürfnis

Erbsen-Kartoffel-Püree mit frischer Minze und Chili-Kreuzkümmel-Möhrchen

22. Mai 2019 Herr Grün kocht 

Erbsen-Kartoffel-Püree mit frischer Minze und Chili-Kreuzkümmel-Möhrchen>>So ein Schietwetter!Schietwetter< hatte er noch nie gesagt. Es klang lustig aus seinem Mund. Aber er hatte recht. Der Mai war dieses Jahr nicht gerade sonnig. Meistens war es kalt und oft regnete es - wie heute. Da half nur eins: Ein scharfes Essen. Leicht orientalisch. Das mochte Caprese. >>Kommen Sie um zwölf zum Essen. Es wird scharf. Da muss sich nämlich der zarte Geschmack der Erbsen später ganz schön durchsetzen? Das strengt die Erbsen an - glauben Sie mir. Das Erbsen-Kartoffelpüree kurz noch abdecken, damit es warm bleibt. Gleich kommt es auf den Teller. Finish Den Kreuzkümmel in einer erhitzte Pfanne geben und ganz kurz anrösten, bis der Duft sich von der Pfanne erhebt und in Ihrer Nase verschwindet:-) Dann die Chilistücke dazugeben und kurz anrösten. Und dann gleich die 4 EL Olivenöl dazugeben (oder auch mehr - je nachdem wie viel Sie später über die Möhren geben wollen). Kurz erhitzen. Dann die Möhren in die Pfanne legen und ca. 2 Minuten andünsten und im Öl wälzen. Eventuell mit etwas Salz und frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer abschmecken. Nun das Erbsen-Kartoffelpüree mit Minze auf die Teller verteilen. Die Möhren obenauf und noch etwas von dem Öl aus der Pfanne. Eventuell mit Minzblättern, Chili oder Erbsen dekorieren. Die Laune des Professors hat sich nach dem Essen wesentlich verändert. Er brummte. Und: Es kommen ja bald wieder bessere Tage - sagt der Wetterbericht Viele Grüße Herr Grün

Chili sin Carne Auflauf mit Nachos

17. Mai 2019 Minzgrün 

„Wann warst Du das letzte Mal im Kino?“ – „Im… was?“ In Folge von Videostreamingdiensten so gut wie überflüssig geworden und mal ehrlich – das ständige Rumgequatsche direkt hinter Dir, das hochmotivierte „Will noch jemand Eis?“ nach einer Stunde Werbung oder die gähnende Leere Deines Geldbeutels nach Betreten des Saals (wollten wir einen Film gucken oder haben wir gerade das ganze Kino gemietet?) vermisst auch niemand. Was aber doch manchmal abends auf dem heimischen Kuschelsofa fehlt, ist das typische Kino-Food: Nachos. Popcorn. Eis. Kino-Soulfood Number One als Chili sin Carne Auflauf mit Nachos? Oh yes – und es wird für Dich und die restliche Sofafraktion ausreichen. Wie immer lecker vegetarisch – wird im Zweifel gar niemand merken, denn unter der knusprigen Nacho-Haube und dem geschmolzenen Käse versteckt sich ein würziges Chili.. vollgepackt mit Mais, Kidneybohnen und je nach Belieben und Saison auch mit noch mehr Gemüse, wie Zucchini, Paprika oder Auberginen.  Worauf wartest Du? Ofen auf, Play drücken und Beine hoch! Nur das Eis musst Du Dir wohl selbst holen … Für eine Auflaufform (etwa 3-4 Personen) 250g Kidneybohnen (aus der Dose) 150g Mais (aus der Dose) 60g Tomatenmark 800g stückige Tomaten (? 400g) 1 Zwiebel 3 Knoblauchzehen 1 scharfe […] The post Chili sin Carne Auflauf mit Nachos appeared first on minzgrün.

Dinkelbulgur-Balls mit gedünstetem Spinat, Peperoni, Ingwer, Zwiebeln und Knoblauch

16. Mai 2019 Herr Grün kocht 

Dinkelbulgur-Balls mit gedünstetem Spinat, Peperoni, Ingwer, Zwiebeln und KnoblauchDer Professor hatte Spinat aus seinem Garten mitgebracht. Immer zu dieser Zeit erzählte er mir die Geschichte, wie vor 100 Jahren bei der Berechnung des Eisengehaltes des Spinats eine Kommastelle verrutscht war. Schwupps hatten 100 g Spinat 29 mg Eisen und nicht 2,9 g, wie sich letztendlich herausstellte. >>Die Italiener hat das noch nie interessiert. Es heisst ja auch Pizza Spinachi und nicht Pizza Ferro.

Rosinenbrötchen mit Buchweizenmehl gebacken

13. Mai 2019 Herr Grün kocht 

Rosinenbrötchen mit Buchweizenmehl gebacken Ich hatte noch nie etwas mit Buchweizen gebacken. Ich wollte aber mal gerne Menschen mit Glutenallergie eine kleine Frühstücksfreude bereiten:-) Die Rosinenbrötchen sind aber nicht nur glutenfrei - sie enthalten auch keine Hefe, weil mit Quark-Ölteig gebacken und außerdem sind sie mit Kokosblütenzucker gebacken und haben deshalb einen eher niedrigen glykämischen Index. Spontan heute Morgen gebacken. Außen schön kross und innen weich. Nussig mit leichter Vanillenote. Ein kleines Backabenteuer eben. Ich mag die lütten Brötchen und freue mich:-) Anmerkung: Die Rosinenbrötchen schmecken warm gut, bröseln dann aber beim Schneiden einen Tick. Und gutes Messer mit Zacken wäre schon gut. Ich finde sie abgekühlt etwas aromatischer und natürlich schnittfester. Zutaten für vier kleine Brötchen (ca. 7 cm im Durchmesser und 4 cm hoch) 160 g Buchweizenmehl 2 geh. TL Backpulver-Reinweinstein 30 g Kokosblütenzucker 70 g Quark Magerstufe 70 ml Milch 30 ml Olivenöl 40 g Sultaninen 1 EL Vanillezucker (wie Sie ihn selber herstellen können, erfahren Sie hier) Zubereitung Alles in eine Schüssel geben und gut miteinander vermischen. Zu einem Kloß formen und ca. 15 Minuten quellen lassen. Den Ofen auf 180 Grad (Umluft) vorheizen. Gehen Sie nach Ihrer Erfahrung. Jeder Herd ist ja anders. Backpapier auf einen Gitterrost legen. Anmerkung: Der Teig ist etwas klebrig und nicht so leicht zu formen. Aber es geht. Den Kloß in vier Teile zerteilen. Etwas Buchweizenmehl auf einen glatte Arbeitsfläche geben und aus einem Stück eine Kugel formen. Die Kugel auf die bemehlte Fläche geben, etwas darin wälzen und plattdrücken. Dann auf das Backpapier legen. Auf mittlerer Stufe ca. 25 bis 30 Minuten backen. Viele Freude mit den Rosinenbrötchen Herr Grün

Was du bei veganer Ernährung beachten solltest - 10 Tipps einer Ernährungsberaterin

9. Mai 2019 Deutschland is(s)t vegan 

Was du bei veganer Ernährung beachten solltest - 10 Tipps einer Ernährungsberaterin Als ausgebildete vegan Ernährungsberaterin weiß Patricia, worauf es bei der pflanzlichen Ernährung ankommt. Heute zeigen wir dir ihre 10 Tipps für eine optimale vegane Ernährung. 1. Nicht nur weglassen, sondern auch hinzufügen Das Wort vegan ist ja schon etwas suboptimal, weil es nur beschreibt, was weggelassen wird - nämliche tierische Produkte. Sehr viel mehr sagt es aber nicht über die Ernährungsform aus. Viele machen den Fehler, dass sie ihre Ernährung gar nicht wirklich umstellen, sondern nur die tierischen Produkte ersetzen. Dann kann sich natürlich auch das gesundheitliche Potential einer pflanzlichen Ernährung nicht vollkommen entfalten. Und außerdem kann es sehr schnell langweilig werden.   Deshalb ist es super wichtig, mit einer großen Offenheit und einer gewissen Neugierde an die Ernährungsumstellung heranzugehen. Es gibt über 40 Tausend (!) verschiedene essbare Pflanzen auf diesem Planeten. Natürlich werden wir davon vielleicht nicht alle mögen. Und es macht auch durchaus Sinn, erstmal bei denen anzufangen, die in deiner Region wachsen. Aber, wenn man eine Ernährungsumstellung richtig angeht, kann ich versprechen: Für jedes Produkt, das du weglässt, kommen mindestens zwei neue hinzu. Sieh das Ganze einfach als eine Art kulinarische Reise, auf der du dein Spektrum an gesunden und leckeren pflanzlichen Lebensmitteln und Mahlzeiten stetig erweiterst.  2. Informiere dich gründlich zu Nährstoffen Keine Ernährungsform ist per se bedarfsdeckend - weder die Mischkost, noch die vegane Kost. Es kommt im Endeffekt immer darauf an, wie der Speiseplan genau zusammengestellt ist.  Um sich grundsätzlich bedarfsdeckend zu ernähren, müssen wir wissen, welche Nährstoffe potenziell kritisch sind, in welchen Lebensmitteln diese enthalten sind und wie ich meinen Bedarf in meinem Alltag konsequent decken kann. Speziell in der veganen Ernährung zählen diese Nährstoffe zu den potenziell kritischen: Proteine, DHA&EPA, Vitamin B12, Vitamin D, Vitamin B2, Kalzium, Eisen, Zink, Selen und Jod. Das klingt erstmal nach einer Menge, bedeutet aber nicht, dass es super schwierig ist, diese abzudecken, sondern nur, dass man ein Auge darauf haben sollte. Die meisten der hier aufgezählten gelten auch für Mischköstler. Mit dem einzigen Unterschied, dass diese nicht immer wieder darauf hingewiesen werden, doch bloß auf ihre Nährstoffe zu achten. Veganer sind gerade deshalb oft sehr besser versorgt, weil sie sich aktiv mit diesen Themen beschäftigen. 3. Bluttest Warum soll man denn jetzt noch Bluttests machen, obwohl man sich gut ernährt? Der Hauptgrund liegt darin, dass nicht nur die Menge der aufgenommenen Nährstoffe darüber entscheidet, was im Endeffekt meinen Zellen zur Verfügung steht, sondern auch die komplexen Prozesse unserer Verdauung und des Stoffwechsels. So können zum Beispiel auch Mischköstler trotz hohem Fleischverzehr an Vitamin B12-Mangel leiden, weil das Vitamin nicht richtig aufgenommen wird. Bluttests zur Prävention von Nährstoffmängeln und damit einhergehenden Krankheiten sind also auch nicht nur ein Thema für Veganer. Leider sind die Symptome meist so diffus, dass wir es nicht auf einen Nährstoffmangel zurückführen oder wir merken es erst so richtig, wenn bereits ein manifester Mangel besteht. Damit ist wirklich nicht zu scherzen. Also lieber einmal jährlich die wichtigsten Werte kontrollieren und man ist auf der sicheren Seite. 4. Die richtigen Supplemente Keine Angst: Nur weil man sich vegan ernährt, braucht man nicht den ganzen Medizinschrank voll mit Pillen und Pulvern füllen. Die eben genannten Bluttests dienen dann als optimale Grundlage, um die richtigen Supplemente und deren Dosis zu bestimmen. Grundsätzlich gilt beim Thema Nahrungsergänzung: So viel wie nötig, so wenig wie möglich. Vorrang sollte immer die Deckung der Nährstoffe über unsere Ernährung haben. Gewisse Supplemente können in zu hoher Dosierung auch Schaden anrichten und es gilt nicht ,,Je mehr, desto besser. Daher rate ich meinen Kunden immer nur zu einer gezielten Supplementation.  5. Erhöhe die Portionsgrößen Good News: Veganer können tendenziell MEHR essen. Wuhu! Denn pflanzliche Lebensmittel sind verglichen mit tierischen Produkten in der Regel kalorienärmer. Daher können und müssen die Portionsgrößen etwas erhöht werden, um gleichviel Kalorien zu sich nehmen. Das mag am Anfang etwas ungewohnt sein und auch der Magen-Darm-Trakt muss sich erstmal an das größere Volumen und die Ballaststoffe gewöhnen. Bei vielen führt das dann dazu, dass sie insgesamt einfach nicht genügend Energie zu sich nehmen und sich schlapp fühlen.  6. Möglichst viele gering verarbeitete Lebensmittel  Wenn man so vor dem Supermarkt-Regal mit der Aufschrift ,,vegan steht, kann man schnell den Eindruck kriegen, dass vegane Ernährung bedeutet, sich von Sojaschnitzel und Lupinennuggets zu ernähren. Schade eigentlich, dass die wirklichen Basislebensmittel der pflanzlichen Ernährung meistens keinen ,,vegan-Sticker haben. Ich empfehle hier die 80/­­20-Regel: Solange ca. 80% deiner Lebensmittel möglichst gering verarbeitet sind, ist immer noch Platz für 20% für alle die industriell verarbeiteten Produkte, wie vegane Schnitzel, Kekse, Soßen und andere Fertigprodukte. Man will ja auch gerne austesten, was die Produkte so draufhaben und die Entwicklung pflanzlicher Alternativen unterstützen. Das Maß ist hier wie so oft entscheidend. 7. Keine Lebensmittelgruppen weglassen Was sind denn die Basislebensmittel einer veganen Ernährung? Es gibt grundsätzlich fünf pflanzliche Lebensmittelgruppen: Obst, Gemüse, Vollkorngetreide, Hülsenfrüchte sowie Nüsse und Samen. Und um sich bedarfsdeckend zu ernähren, ist es wichtig, wirklich alle Lebensmittelgruppen in die Ernährung mit aufzunehmen. Oftmals geschieht dies nicht aus Unwissenheit, dass bestimmte Gruppen wichtig sind oder aus Angst, eine bestimmte Gruppe sei weniger gesund. Das liegt wahrscheinlich an den vielen Extrem-Diäten innerhalb der veganen Ernährung, die bestimmte Lebensmittel oder ganze Gruppen verteufeln. In meinen Augen eine sehr gefährliche Entwicklung. 8. Vorausplanen So einfach es auch in unseren Großstädten geworden ist, sich vegan zu ernähren, kann das vor allem in ländlichen Gebieten schon teilweise noch eine Herausforderung sein. Da kann ich aus eigener Erfahrung sprechen. Auch auf der Arbeit bieten natürlich nicht längst alle Kantinen gesunde vegane Alternativen an. Je nachdem wie deine Lebens- und Arbeitssituation also ist, macht es schon sehr viel Sinn, deine Mahlzeiten im Voraus zu planen. Eigenes Essen mitbringen schont als schönen Nebeneffekt ja auch den Geldbeutel.  9. Connecte dich Gerade als Vegan-Neuling kann man sich sehr schnell als Außenseiter fühlen, wenn man keine Gleichgesinnten in seinem Umkreis hat. Gerade, wenn dann Familie, Freunde und Arbeitskollegen weniger positiv auf die Ernährungsumstellung reagieren, kann das ganz schön herausfordernd sein. Viele schmeißen dann wieder alles hin, weil sie zu viel Gegenwind bekommen. Aber auch hier gibt es eine gute Nachricht: Du bist nicht allein und jeden Tag sollen bis zu 200 neue Veganer in Deutschland hinzukommen. Dank Social Media ist es uns so einfach wie noch nie, sich mit Gleichgesinnten zu vernetzen - egal ob über Instagram oder Facebook Gruppen. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, dir Verbündete zu suchen. Trau dich einfach, es lohnt sich! 10. Lass dir Zeit  Viele machen sich am Anfang unnötig viel Druck, sofort von heute auf morgen alles umzustellen. So sehr ich deine Entscheidung, dich vegan zu ernähren, auch unterstütze, finde ich es vollkommen okay, wenn es jeder in seinem Tempo macht. Man braucht sich nicht schlecht zu fühlen, wenn man etwas nicht geklappt hat oder man doch nochmal eine Ausnahme machen musste. Jeder Schritt zählt! Ich hoffe diese Tipps haben dir geholfen und du weißt jetzt, worauf du bei der pflanzlichen Ernährung achten solltest. Wenn du darüber hinaus noch Fragen hast, dir bei bestimmten Themen unsicher bist oder grundsätzlich etwas Hilfe benötigst, deine Ernährung umzustellen, bist du in meinem Ernährungscoaching herzlich willkommen. Gastautorin Patricia Patricia ist zertifizierte und vor allem leidenschaftliche Ernährungsberaterin mit Spezialisierung auf vegane Ernährung. Seit 5 Jahren lebt sie selbst vegan und hilft nun auch Anderen, mit pflanzlicher Ernährung in Bestform zu kommen.  Vor allem liegt es ihr auch am Herzen, für Klarheit rund um Ernährungsmythen zu schaffen und trotzdem dabei den Spaß an der Sache nicht zu vergessen. 

Spargel mit Blaubeeren, leicht karamellisierter Butter und kleinen Schnittlauch-Pfannkuchen

9. Mai 2019 Herr Grün kocht 

Spargel mit Blaubeeren, leicht karamellisierter Butter und kleinen Schnittlauch-Pfannkuchen >>Ja! Ja! Herr Grün. Fantastico. Damit werde ich gewinnen. Ganz sicher.

Buchweizen Zitronen-Mandelkuchen

7. Juni 2019 Herr Grün kocht 

Buchweizen Zitronen-MandelkuchenAls ich meine glutenfreien Rosinenbrötchen veröffentlicht hatte, war ich erstaunt, wie groß die Resonanz war. Das hat mich sehr beeindruckt, sodass ich mir noch einen schönen Sommer-Zitronen-Mandelkuchen ausgedacht habe -  wie wir ihn übrigens im Kochlabor auch gerne einmal zum Frühstück essen. Ich finde ihn prima, und ich denke, er schmeckt nicht nur Menschen mit Glutenunverträglichkeit. Ich bleibe an diesem Thema dran und es kommen bestimmt noch weitere Rezepte. Ich denke da an... Zutaten (für eine Napfkuchenform mit einen Durchmesser von 16 cm) 150 g Buchweizenmehl 2 gehäufte TL Backpulver Reinweinstein 100 g gemahlene Mandeln 100 g Rohrohrzucker (bitte nicht Rohrzucker) 2 Eier 100 ml Mineralwasser mit Kohlensäure 50 g Apfel (geschält gewogen, mittelsüß) 100 ml Olivenöl (Ich verwende ein sehr mildes Olivenöl. Sie können auch ein anderes Öl verwenden, das den Mandel-Zitronengeschmack jedoch nicht überlagern sollte.) 1 EL Zitronenabrieb von BIO-Zitrone 1 EL frischer Zitronensaft von BIO-Zitrone Zubereitung Den Ofen bitte auf 180 Grad (Umluft) vorheizen. Gehen Sie nach Ihrer Erfahrung. Jeder Herd ist anders. Alle Zutaten kommen in eine Rührschüssel. Tipps: Ich habe die Zutaten mit einem Löffel umgerührt. Ein Rührgerät benötigen Sie hier nicht. Die Form bitte etwas einbuttern. Beim ersten Versuch klammerte sich der Buchweizenteig ganz schön an die Form. Er wollte einfach nicht heraus. Ich habe ihm gut zugeredet - aber er wollte nicht:-) Geben Sie den Teig in die Form, stellen Sie diese auf einen Gitterrost. Auf mittlerer Schiene ca. 40 bis 45 Minuten backen. Gutes Gelingen und viele Grüße Herr Grün

Reisnudeln mit Bimi Brokkoli, Curry-Kokos-Sauce, Paprika, kandierten Ananasstücken und gerösteten Cashewnüssen

31. Mai 2019 Herr Grün kocht 

Reisnudeln mit Bimi Brokkoli, Curry-Kokos-Sauce, Paprika, kandierten Ananasstücken und gerösteten CashewnüssenDieses Post enthält Werbung für Bimi(R) Brokkoli Der Professor summte beim Essen vor sich hin und aß auf lustige Weise mit den Stäbchen. Er liebt die asiatische Küche. Ihre Verspieltheit. Die bunten Farben. >>Womit essen die Chinesen eigentlich Pizza? Mit Stäbchen? Das kann man sich gar nicht vorstellen.>Ganz normal, wie wir auch mit Messer und Gabel.>Herr Grüns Lexikon der Esskulturen

Sopaipillas mit Kürbis

30. Mai 2019 Vegan Guerilla 

Sopaipillas mit Kürbis Darf ich vorstellen? Mein allerliebster Streetfood Snack aus Chile! Worum es sich dabei handelt ist schnell erklärt: Sopaipillas sind frittierte Brötchen, welche aus einem Hefeteig bestehen. In Zentralchile wird der Teig fast immer mit Kürbis zubereitet. Im Süden des Landes landen stattdessen oft gekochte Kartoffeln in der Teigmasse. Im Norden enthalten sie oftmals keine der beiden Zutaten. Auch in anderen südamerikanischen Ländern finden sind ähnliche frittierte Brötchen. In Argentinien und Uruguay sind diese als Torta frita bekannt, in Peru heißen sie Cachanga. Die Version mit Kürbis aus Chile hat es mir jedoch besonders angetan und schmeckt, wenn ihr mich fragt, bei weitem am besten. Traditionell werden Sopaipillas in Chile vor allem im Winter zubereitet. Mir wurde erzählt, dass ein Grund dafür ist, dass das in der Region weit verbreitete Brot (Tortilla de rescoldo) nicht in der Küche, sondern draußen in Asche gebacken wird. Frittiert wird hingegen in der Küche. Klingt plausibel, finde ich. Bei kalten Temperaturen möchte schließlich niemand vor die Tür um Essen zuzubereiten. Mitunter gibt es jedoch noch weitere Gründe für die Zubereitung im Winter, welche mir nicht bekannt sind. Da Sopaipillas sich jedoch großer Beliebtheit erfreuen, findet man sie zum Glück auch zu allen anderen Jahreszeiten an vielen Streetfood Ständen. Sie werden direkt an den Ständen frittiert und noch warm verspeist. Da der Teig perfekt zu süßen als auch zu deftigen Zutaten passt werden sie mit einer ganzen Reihe unterschiedlichster Beilagen serviert. Manchmal werden sie mit Zucker, Marmelade oder Apfelmus gereicht. Als deftiger Snack kommen sie meist mit der traditionellen Salsa Pebre daher. Manchmal gibt es auch einfach nur Senf oder Ketchup dazu. Ebenso köstlich schmecken sie mit Guacamole, auch wenn diese Beilage nicht typisch chilenisch ist. Ich persönlich bin großer Freund der deftigen Version mit kräutrig-scharfem Pebre. Doch testet einfach selbst - egal mit welcher der vorgeschlagenen Beilagen! Vegan Guerilla

Beeren de la Contrescarpe – mit Himbeeren, Blaubeeren und Espressocr?me

24. Mai 2019 Herr Grün kocht 

Beeren de la Contrescarpe – mit Himbeeren, Blaubeeren und Espressocr?meDer Professor hatte eine Himbeere neben seiner Espressotasse liegen und rollte sie vorsichtig hin und her. Dabei schaute er konzentriert. Ich denke, er dachte über etwas Wichtiges nach? Da hatte ich aber auch eine Idee und das Ergebnis sehen Sie hier: Beeren de la Contrescrape. Ich habe das Dessert nach einem wunderschönen kleinen Platz in Paris benannt, mit dem ich sehr viel verbinde. Vielleicht kennen Sie ihn ja. Zutaten für ca. 4 Portionen Für die Espresso-Cr?me 200 g Schlagsahne 4 leicht geh. TL Puderzucker Ca. 20 g Espresso-Instant-Pulver Für die Beeren Himbeeren Blaubeeren Und 8 Blätter Fruchtpapier Apfel & Erdbeere vom Fruchtwerk, das ich heute entdeckt habe (Das ist zwar Werbung - aber die von Dörrwerk wissen nichts davon. Ich möchte das Dörrwerk unterstützen, weil sie dieses Papier aus >geretteten< Früchten herstellen, die niemand mehr wollte:-). Das ist kreativ. Ich finde es toll und unten blende ich noch einmal den Link zum Dörrwerk in Berlin ein.) Puderzucker Zubereitung Espresso-Cr?me Die Sahne mit dem Puderzucker und dem Espressopulver steif schlagen. Ich habe kein Sahnesteif verwendet. Es ging auch so. Die Sahne gleich in den Kühlschrank stellen - aber nicht zu lange. Am besten gleich genießen. Zubereitung Beeren Ca. 10 Himbeeren in einem Sieb zerquetschen, sodass Sie Saft erhalten. Finish Die Cr?me in eine Tülle oder Spritze füllen und auf die Teller spritzen. Das Fruchtpapier links und rechts an die Cr?me drappieren, anlehnen... wie auch immer. Sie wissen schon? Ein paar gut gekühlte Früchte auf die Teller legen. Die Teller mit dem Himbeersaft bespritzen. Das Ganze mit Puderzucker bestreuen. Ganz schön einfach - finde ich. Hier geht es zum Dörrwerk und der Aktion: Lebensmittel retten Viel Spaß mit den Beeren de la Contrescarpe Herr Grün

Grillen und die Faszination der Glut

22. Mai 2019 Deutschland is(s)t vegan 

Grillen und die Faszination der Glut Anzeige - Die Menschen lieben es zu grillen, am Lagerfeuer zu sitzen und sind vom Feuer fasziniert. Doch warum ist das eigentlich so? Wir zeigen dir, woher die Faszination der Glut kommt und geben dir außerdem fünf Kochbuch-Tipps für den perfekten Grillabend! Feuer - eine lebensbedrohliche Naturgewalt Feuer hat unseren Vorahnen in Angst und Schrecken versetzt und blitzartig davon gejagt. An solche Schicksalsgewalten denken wir heute nicht mehr, wenn wir am Lagerfeuer oder offenen Kamin sitzen und fasziniert in die Glut blicken. Das Feuer beherrschen zu lernen, veränderte das Leben der Menschen maßgeblich und bahnte erst die Entwicklung zum Homo Sapiens. Vermutlich wagten Hominiden in der südafrikanischen Savanne als erste Lebewesen, glühende Zweige nach einem Brand davon zu tragen und in ihren Höhlen ein kontrollierbares Feuer damit zu erhalten. Sie lernten die Glut zu hegen und im Schutze der Höhlen mit trockenem Brennholz immer wieder neu zu auflodern zu lassen. Später übte der Mensch selbst mit Hartholz Flammen zu entfachen, indem er es aufeinander rieb, um die nötige Hitze zu erzeugen. Eine weitere Methode was das Aufeinanderschlagen von Feuerstein und Pyrit, der Eisensulfid enthält und deswegen Funken springen lässt. Diese fing man mit einem Zunderschwamm (Ein Pilz) auf und konnte so trockenes Holz oder Stroh zum brennen bringen. Vorteile durch den Umgang mit Feuer Mit Feuer umgehen zu können, brachte für den Urmenschen verschiedene Vorteile mit sich. Zum Einen vermochten die lodernden Flammen wilden Tieren Angst einzuflößen, so dass diese sich nicht näher an die Behausung der Menschen heran trauten. Außerdem stärkte es die Gemeinschaft, weil sich die Menschen um das Feuer zu versammeln begannen. Hier war es warm und man fühlte sich geborgen. Später lernte man Geschirr zu brennen, viel später Dampf zu nutzen und mit der Errungenschaft der Dampfmaschine Jahrhunderte später, trat sich nochmal eine ganz neuer entwicklungsgeschichtlicher Prozess los. Man lernte Lebensmittel im und /­­ oder über dem Feuer zu garen und damit verdaulich und haltbar zu machen. Manche Pflanzen, insbesondere Getreide und Hülsenfrüchte wurden z.T. dadurch erst genießbar. Auch tierisches Protein wurde bekömmlicher. Der süße und nährende Geschmack gegarter Stärke, sowie die Röstaromen, die beim Grillen von Eiweiß entstehen, haben unser Evolutionsgedächtnis positiv geprägt. Dieser Geschmack suggeriert uns, gut genährt zu werden und ausreichend mit Energie versorgt zu sein. Mitunter einer der Gründe, warum Gegrilltes einfach so wunderbar mundet. Lehm und Ton konnte in den Flammen gebrannt werden. So haben die Menschen Kochgeschirr entwickelt, in dem sie Nahrungsmittel garen und warm halten konnten. Feuer und Evolution Das Feuer beschleunigt die evolutionäre Entwicklung des Menschen enorm. Auf der einen Seite ermöglichte es den Urmenschen sesshaft zu werden, also in kälteren Jahreszeiten an Orten zu bleiben, die der Nomade einst verlassen musste. Auf der anderen Seite konnten neue Lebensmittelgruppen erschlossen werden, da es gelang Faserstoffe und biochemische Verbindungen bekömmlicher aufzuspalten und diese dadurch besser verdaulich zu machen. Die Vorratshaltung entwickelt sich, später der gezielte Anbau und nach und nach die Domestikation. ,,Brainfood durch das Feuer Für das Wachstum des menschlichen Gehirns ist erwiesenermaßen nicht maßgeblich der Verzehr von Fleisch, also tierischem Protein verantwortlich, sondern vielmehr die um das Feuer entstandene Lebensgemeinschaft von Menschen. Das mehrstündige tägliche Beisammensein an den Flammen nach Einbruch der Dunkelheit veränderte die Gemeinschaft. In dieser Zeit konnte nichts anderes gemacht werden, als beieinander zu verweilen und lange Gespräche zu führen. Man begann sich auszutauschen, Geschichten zu erzählen, Phantasien und Träume zu erörtern, Visionen zu teilen und Pläne zu schmieden. Das Gehirn bekommt ,,Futter - die Nerven werden auf eine neue Weise stimuliert. All das hat zum Wachstum unseres Gehirn und der Entwicklung des Menschen zum Homo Sapiens wohl tiefgreifender beigetragen, als die veränderte Zusammensetzung der Nahrung und die Ernährungsform /­­ bzw. der Verzehr von Fleisch. Zumal man ja vom Jagen unabhängiger wurde, da sich nun auch weniger bekömmliche Gräser, Saaten, Samen, Hülsenfrüchte etc. genießbar und verdaulich zubereiten ließen. Was uns bis heute geblieben ist: Flammen faszinieren uns immer noch. Kinder und Erwachsene zündeln gerne, das Spiel mit dem Feuer hat eine anziehenden und zugleich beruhigende Wirkung auf uns. Wir lieben die Geräusche von Lager- und Kaminfeuer. Das Zischen und Knacken, das lodern und knistern. Feuer hat auch gesellschaftlich seinen festen Platz in unserer Kultur. Zu den unterschiedlichsten Gelegenheiten finden wir uns rund um wärmende und Licht bringenden Flammen zusammen. Sei es am Osterfeuer, zum Mitsommernachtsfeuer, zum Erntedankfeuer oder zum Fackellauf an St. Martin. Im Sommer machen wir Lagerfeuer und schlafen rund um die Glut. Und wir grillen natürlich unglaublich gerne - obwohl das selten am offenen Feuer stattfindet. Aber der Geschmack und der Geruch von im und über dem Feuer gerösteten Speisen trifft einen tiefen Nerv in uns. Also - warum nicht am offenen Feuer genießen. Am Spieß gegrillt und unmittelbar verzehrt. Einfacher und schöner kann entspanntes Beisammensein in lauen Sommernächten nicht sein. Unsere Empfehlungen für veganes Grillen Der Sommer naht und wir bekommen immer wieder Lust auf entspannte Grillabende. Wenn du noch nicht genau weißt, was du alles veganes auf den Grill schmeißen kannst, haben wir hier ein paar Buchempfehlungen für dich. Dort findest du alle Infos rund ums vegane Grillen. Die leckeren Rezepte sind einfach und passen perfekt zum Grillen. Lass dich inspirieren. Vegan grillen kann jeder von Nadine Horn und Jörg Mayer Vegan grillen ohne Fleisch von Henning Windstedt und Claudia Ruf-Logner Grills Vegan! Das große vegane Grillbuch von Tom Backsteyn Heftig deftig: Vegan rösten, schmoren, Raucher, grillen und braten von Sebastian Copien Vegan Grillen: Das Grillbuch mit veganen Rezepten von Noam Koch und Cooking Heros Wir wünschen guten Appetit! Hast du noch weitere Tipps zum veganen Grillen? Schreib uns gerne bei Facebook oder Instagram! Anzeige, da dieser Artikel Affiliate-Links enthält oder in Kooperation mit einem Partner entstand. Danke, dass du unsere Arbeit unterstützt.

grüner Spargelsalat mit Nudeln

22. Mai 2019 The Vegetarian Diaries 

Bei Nudeln und Spargel kann man einfach nichts falsch machen! Nachdem ich dir schon das tolle Rezept für eine cremige Spargel-Pasta mit Cashewsoße und Lauch vorgestellt habe, gibt es heute einen fantastischen Spargelsalat mit Nudeln, Kichererbsen und viel grün! Ein tolles, einfaches Rezept für den Frühling und Sommer. Ideal als Beilage zum Grillen oder als leckerer Salat, wenn es abends einmal schnell gehen soll. Nudelsalat trifft Spargel! Hand aufs Herz. Wer mag keinen Nudelsalat? Eben! Nicht nur sind Nudelsalate einfach und vor allem vergleichsweise schnell zubereitet. Sie schmecken auch einfach immer wieder lecker, bieten unzählige Kombinationsmöglichkeiten und lassen sich prima vorbereiten. Gleiches gilt für diesen grünen Spargelsalat mit Nudeln und Kichererbsen. Einfach vorbereitet und bei deiner nächsten Grillparty garantiert der Hingucker! Gerade jetzt im Frühling schmeckt der Salat mit frischem, knackigem grünen oder violettem Spargel natürlich am besten. Dabei kannst du den Spargel kurz blanchieren oder im Ofen oder der Pfanne rösten. Solltest du sowieso gerade beim Grillen sein, macht sich der Spargel natürlich auch ganz hervorragend auf dem Grill! Inspiriert nach einem Rezept von The First Mess! grüner Spargelsalat mit Nudeln Rezept drucken Ergibt: 4 Portionen Zutaten - Dressing - Saft von 1-1 1/­­2 Zitronen - Zesten von einer Zitrone - 1 rote Zwiebel - 2 Tl Ahornsirup - 1 Tl Senf - Salz, Pfeffer - 50 ml neutrales Pflanzenöl - Salat - 500 g grüner Spargel - 150 g TK Erbsen - 400 g Nudeln - 1 Dose Kichererbsen - 3 Frühlingszwiebeln - handvoll Radieschen - frische Petersilie - Sonnenblumenkerne Zubereitung 1 Für das Dressing: Zesten von einer Zitrone vorbereiten. Die Zwiebel abziehen und fein hacken. Alle Zutaten in einen Mixbehälter geben und mit einem Stabmixer zu einem Dressing vermischen. Mit 2 Salz, Pfeffer etwas Süße und Säure abschmecken. Zur Seite stellen. 3 Für den Salat: Die Nudeln abkochen, abgießen und mit den Kichererbsen in eine große Schüssel geben. Das Dressing unterheben und zur Seite stellen. 4 Im gleichen Topf anschließend den Spargel blanchieren. Dazu den Spargel gründlich reinigen, hölzerne Enden abschneiden und in mundgerechte Stücke schneiden. Dabei die Spargelköpfe getrennt vom Rest aufbewahren. 5 Im Topf Salzwasser zum Kochen bringen und zuerst die Spargelstiele hineingeben. Für 2-3 Minuten köcheln lassen. Anschließend die Spargelköpfe und die Erbsen hinzugeben und nach 2 Minuten mit kaltem Wasser abgießen. 6 Frühlingszwiebeln, Radieschen und Petersilie waschen und in kleine Stücke schneiden. Die Sonnenblumenkerne in einer Pfanne anrösten und alle Zutaten in der Schüssel mit den Nudeln vermischen. Notes Den Salat gut abschmecken und servieren! Ergibt 4 Portionen als Hauptspeise. The post grüner Spargelsalat mit Nudeln appeared first on The Vegetarian Diaries.

Bowl mit Lughurt Himbeer und Lughurt Natur, Erdbeeren, frischer Minze und geröstetem Buchweizen

17. Mai 2019 Herr Grün kocht 

Bowl mit Lughurt Himbeer und Lughurt Natur, Erdbeeren, frischer Minze und geröstetem BuchweizenDieses Post enthält Werbung für LUVE – eine tolle Marke mit vielen leckeren, klimafreundlichen und preisgekrönten veganen Produkten, die ich selber sehr mag und deshalb gerne empfehle. Fragen Sie gerne in Ihrem Markt nach den LUVE Produkten – so können sie sich in Windeseile verbreiten, was mich sehr freuen würde. Heute stellte der Professor mir sein neuestes Projekt vor: Er hatte in seinem Garten unter dem Komposthaufen ein Schlauchsystem angelegt, dass zu seiner Küche führte und dort direkt in den Gasherd gelangte. >>Ab heute koche ich mit BIO-Gas.

Greta Thunberg und Fridays for Future - warum es so wichtig ist, für die Umwelt zu kämpfen

14. Mai 2019 Deutschland is(s)t vegan 

Greta Thunberg und Fridays for Future - warum es so wichtig ist, für die Umwelt zu kämpfen Es gibt wohl kein Mädchen, was momentan öfter in den Medien zu sehen ist als sie - Greta Thunberg. Die 16-jährige Schwedin setzt sich aktiv für den Klima-und Umweltschutz ein und schlägt damit internationale Wellen. Wer ist Greta überhaupt? Greta Thunberg ist Schülerin, lebt in Schweden und ernährt sich vegan. Als sie elf Jahre alt war, wurde bei ihr das Asperger-Syndrom diagnostiziert, eine Form von Autismus. Dabei handelt es sich um eine Entwicklungsstörung, die vor allem Schwächen in der sozialen Interaktion und Kommunikation mit sich bringt. Die unheilbare Krankheit bringt nicht nur Nachteile mit sich, sondern sorgt auch dafür, dass der Erkrankte bestimmte Dinge sehr gut kann. Vor allem im Bereich der Selbstbeobachtung, der Aufmerksamkeit und der Gedächtnisleistung weisen Asperger-Patienten Stärken auf.  Copyright: Facebook: Greta Thunberg Gretas Weg zum Klimaaktivismus Mitte 2018 gewann Greta einen Schreibwettbewerb zur Umweltpolitik, welcher von der schwedischen Tageszeitung ,,Svenska Dagbladet organisiert wurde. Greta bekam dadurch zahlreiche Kontakte zu verschiedenen Personen, die sich ebenfalls für die Umwelt einsetzen. Kurz darauf setzte sie sich auch in der Öffentlichkeit für den Klimaschutz ein. Als im Sommer 2018 dann die Hitzewelle über viele Teile Europas einbrach, begab sich Greta am 20. August vor den schwedischen Reichstag. Sie hält ein Schild mit der Aufschrift ,,Schulstreik für das Klima in den Händen und überzeugt immer mehr junge Menschen davon, für die den Klimaschutz zu streiken. Dass sie dafür aber die Schule schwänzt, passt so einigen aber gar nicht. Doch die Schüler streiken weiter und nach und nach entwickelte sich daraus eine weltweite Klimabewegung von jungen Leuten, heute ,,Fridays for Future genannt.  Internationale Aufmerksamkeit bekam sie nach ihrer Rede beim Klimagipfel in Kattowitz, Polen. Dort sprach sie gerade mal drei Minuten lang und erreichte damit Millionen Menschen. Greta spricht im Namen ihrer Generation klare Worte gegen die internationalen Politiker. ,,Ihr sprecht nur von grünem, ewigen Wirtschaftswachstum, weil ihr zu viel Angst habt, euch unbeliebt zu machen. Ihr sprecht nur darüber, mit den immer gleichen schlechten Ideen weiterzumachen, die uns in diese Krise geführt haben. Und dass, obwohl die einzige vernünftige Entscheidung wäre, die Notbremse zu ziehen. [...]. Ihr seid nicht einmal erwachsen genug, die Wahrheit zu sagen.Greta Thunberg, 2018 Greta wurde nicht zu Unrecht von dem us-amerikanischen Magazin ,,Time in die Liste der 25 einflussreichsten Teenager 2018 und in die Liste der 100 einflussreichsten Persönlichkeiten 2019 aufgenommen. Außerdem ist sie für den Friedensnobelpreis nominiert und wurde im März 2019 für ihr Engagement mit dem Sonderpreis Klimaschutz der goldenen Kamera ausgezeichnet.  Was ist ihre Mission? Greta vertritt die Meinung, dass die Politik zu wenig für den Klimaschutz tue und somit die Zukunft der jüngeren Generationen riskiere. Sie fordert alle Politiker der Welt auf, viel mehr Geld in den Klimaschutz zu investieren. Streiken möchte sie so lange, bis ihr Heimatland Schweden die Treibhausgasemissionen um 15 % pro Jahr reduziert. Ihrer Meinung nach habe die Politik beim Klimaschutz deutlich versagt und müsse nun endlich handeln, um erhebliche globale Umweltschäden zu vermeiden. Um eine globale Gerechtigkeit anzustreben, müssen laut Greta alle reichen Länder ihre Emissionen in den nächsten sechs bis zwölf Jahren auf null reduzieren. Gerade die jüngere Generation wird laut Greta die Auswirkungen der Klimakrise zu spüren bekommen und deswegen sei es umso wichtiger, dass die Stimmen der jungen Menschen gehört werden. Am meisten Kritik bekommt Greta für ihre Streiks während der Schulzeit. Tausende Schüler streiken weltweit und schwänzen dafür die Schule. Greta argumentiert, dass es keinen Sinn habe, in der Schule für eine Zukunft zu lernen, die es schon bald nicht mehr geben könnte. Sie brauche kein Studium der Klimawissenschaften abschließen, um ein Recht darauf zu haben, sich für das Klima einzusetzen.  ,,Wir haben bereits alle Fakten und Lösungen. Alles, was wir tun müssen, ist, aufzuwachen und uns zu verändern. Greta Thunberg, 2019 Alle Infos zu den Fridays for Future Nachdem Greta die Schulstreiks zum Klimaschutz ins Leben gerufen hat, gab es relativ schnell einige Menschen, die ihr Handeln gutheißen und sich dem Streik anschließen. Weltweit protestieren zahlreiche Schüler und Studierenden für den Klimaschutz. Die Streiks finden immer freitags während der Schulzeit statt und werden von den Schülern und Studierenden selbst organisiert. Weltweit sollen bisher über 1,7 Millionen Menschen an ,,Fridays for future-Demonstrationen teilgenommen haben. Kernposition der Demonstranten ist, dass die Politiker sich für den menschengemachten Klimawandel verantwortlich machen und effektiv handeln, um die Zukunft aller zu retten. ,,Handelt endlich - damit wir eine Zukunft haben, oder ,,Wir sind hier, wir sind laut, weil ihr uns die Zukunft klaut sind nur einige der Demo-Sprüche.  Die Hauptforderungen der Demonstranten können wie folgt zusammengefasst werden:  - Subventionen für fossile Energieerzeugung abschaffen  - Abbau fossiler Brennstoffe im Rahmen einer Energiewende beenden - Investitionen in erneuerbare Ernergien steigern  - Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs - Wahlalter auf 16 Jahre absenken, damit junge Leute sich mehr für die Poltik einsetzen können  Auch hier in Deutschland finden zahlreiche Fridays for Future statt, die Forderungen der Demonstranten wurden am 08. April 2019 veröffentlicht und enthalten Kurz-und Langfristziele. Gemeinsam mit Wissenschaftlern wurden folgende Forderungen entwickelt:  Kurzzeitziele (bis Ende 2019):  - Abschaffung der Subventionen für fossile Energien  - Abschaltung von einem Viertel aller Kohlekraftwerke - Einführung einer Kohlenstoffsteuer auf alle Treibhausgasemissionen, die die Klimakosten, die dadurch für zukünftige Generationen entstehen, kompensiert. Dies wären laut Umweltbundesamt 180EUR pro Tonne CO2.  Langzeitziele:  - Senkung der Treibhausgasemissionen in Deutschland bis 2035 auf netto null  - Umsetzun des Kohleausstiegs bis 2030  - 100% erneuerbare Energien in der Energieversorgung bis 2035 Zahlen und Fakten zur Klima- und Umweltkrise Damit du dir einen besseren Überblick darüber verschaffen kannst, was genau momentan unser Klima und unsere Umwelt negativ beeinflusst, haben wir dir einige wichtige Zahlen und Fakten zusammengefasst. (Quelle: National Geographics) Die Welt wird wärmer Die Temperatur der Erde schwankt von Jahr zu Jahr, aber in den letzten 50 Jahren ist sie extrem angestiegen. Die globale Durchschnittstemperatur war im Jahr 2016 0,7 Grad Celcius höher, als der Durchschnittswert des 20. Jahrhunderts. Das Jahr 2016 war das wärmste Jahr seit Beginn der Wetteraufzeichnung. Der Klimawandel ist menschenverschuldend Der Mensch ist schuld am Klimawandel, da wir ununterbrochen CO2 in die Atmosphäre abgeben. CO2 ist der Hauptverursacher der Erderwärmung. Wir haben die CO1-Konzentration in der Luft um fast 50% erhöht, größtenteils seit 1960. Außerdem stimmen knapp 97% der Wissenschaftler zu und bestätigen, dass der Mensch der Verursacher des Klimawandels ist.  Das arktische Meereis schmilzt Die Arktis war schneller von der Erderwärmung betroffen, als andere Bereiche der Welt. Die Eisdecke ist um einiges kleiner und dünner geworden. Im September 2017 war die Ausdehnung des Eises um etwa 2,1 Millionen Quadratkilometer kleiner als der Langzeitdurchschnitt. Dadurch wird die Erderwärmung noch mehr beschleunigt, da das Sonnenlicht vom dunklen Meer absorbiert wird, anstatt vom Eis reflektiert zu werden. Ein großes Problem stellt aber auch das Schmelzen der Gletscher dar. Diese verursachen nämlich den Anstieg des Meeresspiegels. Bis zum Jahr 2100 könnte der Meeresspiegel um 90 Zentimeter ansteigen. Dann würden Inseln und Küstenregionen überschwemmt werden.  Mehr klimabedingte Naturkatastrophen Seit 1980 hat sich die Anzahl der klimabezogenen Naturkatastrophen mehr als verdreifacht. Durch den Klimawandel sind Dürren, Stürme, Überschwemmungen, Waldbrände und Erdrutsche wahrscheinlicher. Wissenschaftler sind sich nicht sicher, welches Ausmaß die Naturkatastrophen in den nächsten Jahren annehmen werden, jedoch ist es wahrscheinlich, dass sich die Anzahl an Überschwemmungen, Waldbränden und Co. in den nächsten Jahren noch massiv erhöhen wird.  Massenaussterben Laut Wissenschaftlern ist kommt es zu einem Massenaussterben, wenn in einigen Tausend Jahren drei Viertel der Arten aussterben. Dies ist in den letzten 540 Millionen Jahren erst fünfmal vorgekommen. Jetzt verweisen einige Studien darauf, dass das klimabedingte Massenaussterben bereits begonnen habe. Von 976 Arten, die 2016 in einer Studie untersucht wurden, waren 47% aus den Gebieten verschwunden, in denen sie zuvor gelebt haben. Die steigenden Temperaturen sorgen dafür, dass die Tiere sich anders verhalten und auch ihre gewohnte Umgebung verlassen. Manche Arten können sich wohlmöglich an die verändertern Umstände anpassen, aber leider nicht alle. Für viele ist der extreme Temperaturanstieg ein Todesurteil.  Jeder Schritt zählt Jeder einzelne von uns kann etwas daran ändern und seinen Teil zum Klima-und Umweltschutz leisten. Wenn alle Menschen vegan essen würden, könnten wir bis zu 49% aller verursachten Co2-Emissionen einsparen. Da dies momentan leider eine Utopie wäre, sollte man am besten so wenig tierische Produkte wie möglich konsumieren. Es lohnt sich außerdem, auf regionale und saisonale Kost umzusteigen, da so keine langen Transportwege entstehen und Emissionen gespart werden. Außerdem kann man zu einem Ökostromanbieter wechseln und generell darauf achten, weniger Strom, Wasser und Heizöl zu verwenden. Empfehlenswert ist es auch, anstatt mit dem Auto mit dem Fahrrad oder den öffentlichen Verkehrsmitteln zu fahren, um seinen CO2-Verbrauch zu minimieren.  Wir finden Greta und die Friday for Future-Demonstrationen sehr gut, denn nur so werden die Menschen endlich darauf aufmerksam, was wir unserer Erde antun. Auch wenn es noch zahlreiche Gegenstimmen gibt, ist es wichtig, immer weiter zu machen und die Hoffnung nie aufzugeben. Wir alle brauchen eine gesunde Umwelt, um eine glückliche Zukunft zu haben. Wie stehst du zu dem Thema? Hast du noch Tipps, wie man seinen Teil zum Klimaschutz beitragen kann? Schreib es uns gerne auf Facebook oder Instagram.  Die nächsten Friday for Future Termine findest du hier: https:/­­/­­fridaysforfuture.de/­­streiktermine/­­

Eichblattsalat mit Radieschen, Frühlingszwiebeln, Schnittlauch, gerösteten Kürbiskernen und einer Estragon-Zitronen-Vinaigrette

11. Mai 2019 Herr Grün kocht 

Eichblattsalat mit Radieschen, Frühlingszwiebeln, Schnittlauch, gerösteten Kürbiskernen und einer Estragon-Zitronen-VinaigretteSo ein sonniger, schöner Maitag in Hamburg. Wir saßen im Garten des Professors und bewunderten die Radieschen. Die waren richtig groß und knallrot. Der Professor war stolz - das konnte man sehen. >>Ob man Radieschen verbessern kann?>Radieschen verbessern? Sowas kann auch wirklich nur ein Wissenschaftler fragen. Radieschen sind perfekt. Wie wollen Sie sie verbessern?>Ich meine mit einem guten Condimento, etwas Estragon, Frühlingszwiebeln - sowas.

cremige Spargel-Pasta mit Lauch

9. Mai 2019 The Vegetarian Diaries 

cremige Spargel-Pasta mit Lauch Pasta und Spargel klingt nach einer tollen Kombination oder?! Das sehe ich genauso und freue mich sehr dir dieses tolle Rezept vorstellen zu können. Eine cremige Cashewsoße mit Zitrone bildet die Basis für Lauch, Spargel und natürlich die Nudeln. Eine tolle Alternative zur Sauce Hollandaise oder anderen klassischen Spargel-Rezepten! Spargel und Nudeln – ein Dreamteam! Vielleicht kennst du Spargel vor allem in Kombination mit Kartoffeln oder natürlich in der Suppe. Auch ein Spargelsalat findet man in dem ein oder anderen Restaurant. Spargel mit Nudeln ist mir bisher aber noch nicht allzu häufig über den Weg gelaufen. Schade eigentlich, denn beides ist in jedem Fall eine tolle Kombination. Für dieses Rezept mit einer cremigen Cashewcreme wird der Spargel im Ofen geröstet und dann frisch zu den Nudeln serviert. Die Cashewcreme ist sehr gehaltvoll und sättigend, hier also mit den Mengen ein wenig aufpassen. Ansonsten lässt sie sich ganz hervorragend als Grundlage für jede Menge Rezepte einsetzen. Einfach nach persönlicher Vorliebe abschmecken. In dieser Variante mit Zitrone und Hefeflocken. Die Hefeflocken haben darüber hinaus die tolle Eigenschaft, dass die beim Erhitzen die Soße andicken, sodass du auf Stärke oder andere Hilfsmittelchen verzichten kannst. Um eine homogene Soße zu erhalten, solltest du die Cashewkerne für ein paar Stunden einweichen lassen, am besten über Nacht. Beim Pürieren, falls vorhanden einen Hochleistungsmixer verwenden, und dem Pasta-Spaß steht nichts mehr im Wege! Was ist denn dein Lieblings-Spargel-Rezept aktuell? cremige Spargel-Pasta mit Lauch Rezept drucken Ergibt: 4 Portionen Zutaten - Cashew-Creme - 200 g Cashews - Salz, Pfeffer - ~ 250 ml Pflanzendrink (z.B. Mandel oder Hafer) - 2-3 El Hefeflocken - 2 Tl Misopaste - 1 Knoblauchzehe - Zitronensaft - 2 El Olivenöl - ofengerösteter Spargel - 500 g grüner Spargel - Margarine - Salz, Pfeffer - Knoblauchgranulat - Pasta - 2 Stangen Lauch - Schuss veganer Weißwein - Salz, Pfeffer - 400 g Pasta nach Wahl (z.B. Maccheroni) - 50 g Pinienkerne Zubereitung 1 Für die Cashewcreme: Die Cashewkerne rechtzeitig in Wasser einweichen. Am besten am Abend vorher. Anschließend abschütten und mit Salz, Pfeffer, ca. 250 ml Pflanzendrink, Hefeflocken, Salz, Pfeffer, Misopaste, der abgezogenen Knoblauchzehe, Öl und Zitronensaft in einem Hochleistungsmixer zu einer homogen Masse pürieren. Mit dem Salz, Pfeffer und Hefeflocken nach Lust und Laune abschmecken. Natürlich kannst du auch weitere Gewürze und Kräuter hinzugeben. 2 Mit der Menge an Flüssigkeit, die du hinzufügst, kannst du gut beeinflussen wie dick- oder dünnflüssig die Pasta am Ende wird. Beachte, dass die Soße beim Erhitzen mit der Zeit immer dicker wird. 3 Für den Spargel Spargel von holzigen Enden befreien und gründlich reinigen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und ein wenig Salz, Pfeffer, Knoblauchgranulat und Margarine dazugeben. Im vorgeheizten Backofen bei 190°C für 10-15 Minuten rösten. Wie lange der Spargel benötigt, hängt vor allem davon ab, wie dick dieser ist. Zwischendurch einmal den Spargel bewegen, sodass alle Seiten gleichmäßig Wärme abbekommen. 4 Für die Soße Den Lauch gründlich reinigen und in dünne Stifte zuschneiden. In einer Pfanne mit etwas Öl anschwitzen, bis der Lauch beginnt zu zerfallen. Etwas Salz und Pfeffer hinzugeben und mit Weißwein ablöschen. Kurz einköcheln lassen und anschließend die Cashewcreme hinzugeben. 5 Parallel die Nudeln nach Packungsanweisung abkochen. Die Cashewcreme mit dem Lauch vermischen und einmal aufkochen lassen. Hitze reduzieren und je nach gewünschter Konsistenz auf dem Herd stehen lassen. Die Nudeln hinzugeben, alles gut vermischen und final abschmecken. Notes Pasta mit dem Spargel aus dem Ofen und den angerösteten Pinienkernen servieren und schmecken lassen! Ergibt gute 4 Portionen. The post cremige Spargel-Pasta mit Lauch appeared first on The Vegetarian Diaries.

7 Tipps für weniger Lebensmittelverschwendung

4. Mai 2019 Feines Gemüse 

Verlass deine verdammte Komfortzone Verlass deine verdammte Komfortzone Verlass deine verdammte Komfortzone Verlass deine verdammte Komfortzone Verlass deine verdammte Komfortzone Verlass deine verdammte Komfortzone Verlass deine verdammte Komfortzone Nee, das sind natürlich nicht meine Tipps. Obwohl eigentlich alles, was das Thema ,,Nachhaltigkeit berührt, auch irgendwie mit unseren Komfortzonen zu tun hat. Zum Beispiel damit, bestimmte Konsumentscheidungen nie zu hinterfragen, weil man Angst vor den Antworten hat. Oder damit, dass man grünes Karma am liebsten als Convenience-Produkt serviert haben möchte, als 5-Minuten-Terrine: Schnell, bequem, billig. Erfahrungsgemäß ist wenig, was mit Nachhaltigkeit zu tun hat, einfach und ,,mal eben so in… Der Beitrag 7 Tipps für weniger Lebensmittelverschwendung erschien zuerst auf feines gemüse.


Sie werden diese Recepte sicherlich auch genießen ...

Fehler gefunden?
Helfen Sie uns zu beheben! Schreiben Sie es uns!



Fehlt etwas auf unseren Seiten? Schalgen Sie neue Inhalte oder Feature vor!



Haben Sie einen Kommentar?
Schicken Sie es uns!