getrocknet - vegetarische Rezepte

Versuchen Sie diese Rezepte!

Vegane Deocreme - Unsere Top-5

Vegan Grillen - Unsere Tipps und Tricks

Falafel mit Zitronencouscous, Kreuzkümmel-Lughurt und Basilikum-Minzsalat

Unsere liebste Chili-Essig-Sauce










getrocknet vegetarische Rezepte

Falafel mit Zitronencouscous, Kreuzkümmel-Lughurt und Basilikum-Minzsalat

19. Juli 2019 Herr Grün kocht 

Falafel mit Zitronencouscous, Kreuzkümmel-Lughurt und Basilikum-Minzsalat Dieses Post enthält Werbung für LUVE Drei Tage hatte ich den Professor nicht gesehen. Auf Anrufe reagierte er nicht. Nachts hörte ich manchmal ein lautes Scheppern aus seinem Haus. Am vierten Tag ging ich rüber. Er stand in der Küche an einer merkwürdigen Maschine, die viel Lärm machte und nach oben durch ein Rohr Wasserdampf ausspuckte. Der Professor hatte eine Taucherbrille an und Kopfhörer auf. Er hatte mich nicht kommen hören. Ich klopfte ihm vorsichtig auf die Schulter. Er stellte die Maschine ab. >>Was ist das?>> Ich musterte die Maschine. >>Ein Falafel-AutomatKommen Sie heute Abend ins Kochlabor. Ich werde für Sie kochen. Sie müssen sich erholen.>Ja!

die besten veganen Restaurants in Barcelona

18. Juli 2019 The Vegetarian Diaries 

Knapp 3 Millionen Einwohner, ein 4 Kilometer langer Strand, unzählige Bars, Restaurants und Cafés. Barcelona ist für viele, vollkommen zu Recht, eine DER Städte in Europa, die man besucht haben muss. Nur selten findet man eine Stadt und Umgebung, die so vielfältig ist und quasi alles bietet, was man sich zum Zeitvertreib vorstellen kann. Auch kulinarisch bietet Barcelona natürlich jede Menge spannende Ziele. In diesem Beitrag zeige ich dir meine liebsten veganen & vegetarischen Restaurants in Barcelona und verrate dir, wo ich am liebsten vegan essen gehe. Meine Top 5 veganen Restaurants in Barcelona Biocenter Eine vegetarische Institution in Barcelona – das Biocenter. Seit 1980 gibt es eines der ältesten vegetarischen Restaurants in Barcelona bereits. Wer jetzt Angst hat, dass das Restaurant und die Speisen ein wenig eingestaubt sind, muss sich keine Sorgen machen. Die Speisekarte ist modern inspiriert und absolut am Puls der Zeit. So gibt es aktuell zum Beispiel eine vegane Poké Bowl, Tapas, Burger oder ein veganes Tartar, frische Salate und vieles mehr. Ein Großteil der Speisen ist vegan, ein Teil glutenfrei. Sowohl auf der Website findet ihr eine aktuelle Speisekarte, als auch die Möglichkeit Plätze zu reservieren oder ein Blick ins Restaurant zu werfen. Der Service ist nett und zuvorkommend und auch eine englische Speisekarte sind selbstverständlich. Gerade am Wochenende solltest du hier am besten reservieren! Adresse: Carrer del Pintor Fortuny, 25, 08001 Barcelona Website: www.restaurantebiocenter.es Chök – the Chocolate kitchen Falls du in Barcelona unterwegs sein solltest und Lust auf etwas Süßes hast, schau unbedingt beim Chök vorbei, wirklich! Die kleine Schokoladen- und Backwarenmanufaktur hat aktuell drei Filialen in der Stadt. Dort findest du neben selbst hergestellter Schokolade und Pralinen, vor allem auch fantastische Berliner, Donuts und Cronuts. Ein großer Teil davon auch rein vegan. Alle Produkte kannst du im Online-Shop vorbestellen oder dir so einen hervorragend Eindruck vom Angebot verschaffen. Wir waren hier gleich mehrfach zu Besuch und haben uns durch das Angebot probiert. Super freundliches Personal und fantastische Donuts. Dazu guter Kaffee und toll eingerichtete Läden. Ein absolutes Highlight für alle Schleckermäulchen! Adresse: Carrer del Carme, 3, 08001 Barcelona, Carrer de les Ramelleres, 26, 08001 Barcelona Website: www.chokbarcelona.com Sesamo Bar Die Sesamo Bar war mal ein Geheimtipp in Barcelona, hat sich in den letzten Jahren aber immer mehr zum Veggie-Hot-Spot gemausert. Eher unscheinbar und eigentlich auch eine Bar, gibt es dort spannende, vegetarisch-saisonale Küche. Da der Laden nicht sehr groß ist, sollte man idealerweise einen Platz reservieren. Ein festes Menü gibt es nicht, dafür eine wechselnde Karte, die ihr auf der Facebook-Seite einsehen könnt. Die Bar selber bietet vor allem eine großartige Auswahl an Gin Tonics an. Auch hier lohnt sich ein Besuch ganz ausdrücklich! Adresse: Carrer de Sant Antoni Abat, 52, 08001 Barcelona Flex & Kale Der ein oder andere kennt bestimmt das Teresa Carles in Barcelona. Eines der bekanntesten vegetarisch & veganen Restaurants der Stadt. Entsprechend ein wenig hochpreisiger und immer sehr gut besucht. Neben dem Teresa Carles gibt es mittlerweile mit dem Flex & Kale einen Ableger in der Stadt, der sich vor allem auf Frühstück und einfaches Essen zum Mittag und Abend konzentriert hat. Darüber hinaus gibt es dort eine große Auswahl frisch gepresster Säfte sowie Drinks und Snacks to-go. Der Laden ist modern eingerichtet und lädt zum Verweilen und Schlemmen ein. Adresse: Carrer dels Tallers, 74b, 08001 Barcelona Website: www.teresacarles.com/­­fk Maoz Falafel In Barcelona (oder allgemeiner in Spanien) essen gehen kann ganz schnell mal etwas länger dauern und umfangreicher werden, als man es im ersten Moment vielleicht geplant hat. Häufig gibt es sowohl zum Mittag als auch Abendessen Menüfolgen, die angeboten werden und ruck-zuck hat man 2 Stunden im Restaurant verbracht. Wenn es wirklich einmal schnell gehen soll, kann ich den Maoz Falafel in der Innenstadt empfehlen. Für knapp 5 Euro bekommt ihr dort einen Falafel oder noch besser einen Falafel-Salat, den ihr euch selber nach Lust und Laune füllen könnt. Dazu gibt es jede Menge vegane Soßen, Dips und Toppings. Alles super lecker und bestes Fast Food. Gerade am Abend entsprechend gut besucht und ein bisschen voll. Besser gut & günstig satt werdet ihr in Barcelona wahrscheinlich nicht. Adresse: Carrer de Ferran, 13, 08002 Barcelona vegane Restaurants & Cafés in Barcelona Vegesana – Menjar Vegetaria Restaurant Natürlich gibt es auch in Barcelona viele asiatische Fast Food Imbisse und Restaurants. Leider ist es häufig nicht einfach zu erkennen, ob es dort vegane Gerichte im Angebot gibt oder diese entsprechend ausgezeichnet sind. Wenn du dir darüber keine Gedanken machen möchtest, bist du im Vegesana – Menjar Vegetaria Restaurant genau richtig. Eine große Karte mit allerlei asiatischen Spezialitäten mit Tofu, Seitan, Pilzen, Dumplings, Suppen, Currys und vielen mehr. Eben genau, was man im Vorhinein erwartet und sich wünscht. Besonderheit im Vegesana ist, dass alle Speisen vegetarisch sind. Darüber hinaus sind alle veganen Gerichte auf der Speisekarte deklariert bzw. der Service ist auf entsprechende Fragen eingestellt. Nicht vom äußeren Eindruck beeinflussen lassen und einfach die leckeren asiatische Gerichte genießen. Adresse: 14, Carrer d’Aribau, 08011 Barcelona La Fábrica Mehrmals sind wir an den verschiedenen Läden von La Fábrica vorbeigelaufen und haben erfreut festgestellt, dass es dort auch drei vegane Sorten Empanadas gibt. Leider gab es beim ersten Besuch keine der Sorten mehr und am darauf folgenden Tag nur eine von drein. Die Empanadas selber haben gut geschmeckt. Die Füllung aus getrockneten Tomaten und Aubergine war aber nicht unser Geschmack. Gerne hätten wir die anderen beiden Varianten probiert, die es aber zumindest an den Tagen nicht gabt. Da die Läden zentral in der Innenstadt liegen, kommt man hier auf jeden Fall einmal vorbei und kann schauen, welche Sorten es gibt. Bei Gelegenheit auf jeden Fall mal probieren. Preislich sind die Empanadas ziemlich günstig und zum Beispiel super geeignet um etwas zum Essen zum Strand mitzunehmen. Adresse: Carrer del Call, 19, 08002, Plaça de la Llana, 15, 08003 Barcelona Pizza Paco Eher zufällig sind wir, nach dem es leider keine Empanadas mehr für uns gab, an der Pizza Paco vorbeigekommen. Am Rande der Altstadt, an einem schönen Platz, gelegen, gibt es hier wie der Name erraten lässt Pizza! Auf der Karte, die es vor Ort auch in englischer Sprache gibt, finden sich auch verschiedene vegane Pizzen. Wir haben vor dem Besuch kurz bei Instagram geschaut, wie diese so ausschauen und uns dann entschlossen dort zu essen. Auf jeden Fall eine richtige Entscheidung! Adresse: Carrer de l’Allada-Vermell, 7, 08003 Barcelona BarCeloneta Sangria Bar Eine vegane Tapas Bar in direkter Nähe zum Strand mit Sangria und Craft Beer?! Ganz klar ein absolutes Muss bei unserem letzten Besuch in Barcelona. Neben klassischen Tapas wie Pilzen, Oliven und Antipasti gibt es in der BarCeloneta Sangria Bar auch Burger, Paellas und eine große Auswahl an Süßspeisen. Alle Gerichte haben gut geschmeckt, sind im Preis-Leistungsverhältnis aber recht teuer. Das trifft auch auf die Getränke zu. Vermutlich ein wenig der Lage in Strandnähe geschuldet, waren wir dann ob des hohen Preises zwar gut satt aber ein wenig enttäuscht. Adresse: Carrer de Sevilla, 70, 08003 Barcelona Website: www.bar-celoneta.es vegan einkaufen in Barcelona Markthallen Du hast bestimmt schon einmal vom Mercat de la Boquerioa auf der Ramblas gehört. Die bekannteste Markthalle Barcelonas steht bei vielen Touristen auf jeden Fall auf dem Programm. Neben vielen Fisch- und Fleischständen gibt es dort vor allem auch jede Menge Händler, die frisches Obst und Gemüse anbieten. Seit ein paar Jahren gibt es dort auch eine riesige Auswahl an frisch gepressten Säften, Obstschalen und vieles mehr. Alles direkt auf die Hand und zum Mitnehmen. Neben dem Mercat de la Boquerioa, findest du in Barcelona aber auch viele andere (kleinere Markthallen) mit einem tollen Angebot an Lebensmitteln. Frisches Obst, Gemüse und Backwaren findest du so ohne Probleme. Adresse: La Rambla, 91, 08001 Barcelona Veritas Gerade die Innenstadt in Barcelona ist natürlich sehr stark auf Touristen eingestellt und eng bebaut. Entsprechend gibt es dort nur wenige größere Supermärkte. Vor allem reihen sich hier Kioske und kleinere Tante-Emma-Läden aneinander. Sollte man spezielle vegane Produkte suchen, muss man am besten einen entsprechenden Bio-Supermarkt aufsuchen. Ein tolles Angebot gibt es im Veritas, von dem es in der Innenstadt verschiedene Filialen gibt. Dort findest du eine tolle Auswahl an veganen Backwaren, Kühlprodukten wie veganer Joghurt, Pflanzendrinks und vieles mehr. Auch Tofu, Wurst- und Fleischalternativen findest du dort. Außerdem natürlich frisches Obst und Gemüse und alles, was man für den Tagesbedarf benötigt. Vega Raw Organic Barcelona Ganz spezielle Wünsche, vor allem in Hinblick auf rohköstliche Zutaten und Lebensmittel, findest du im Vega Raw Organic Barcelona. Der kleine Laden beherbergt auch gleichzeitig ein Cafe mit verschiedenen Speisen, Getränken und Snacks. Dort findest du zum Beispiel Nahrungsergänzungsmittel, verschiedene Proteinprodukte und vieles mehr. Falls du einmal beim Biocenter (siehe oben) vorbeischaust ist der Laden gleich gegenüber. Adresse: Carrer del Pintor Fortuny, n 24, 08001 Barcelona Website: www.vegaraworganic.com/­­en/­­ Spar Eine gute Anlaufstelle, für den täglichen Einkauf sind die Filialen der Supermarktkette Spar (das gilt eigentlich für ganz Spanien oder auch Italien). Im Stadtgebiet von Barcelona findest du jede Menge Filialen. Häufig auch an bzw. in Tankstellen, sodass die Öffnungszeiten häufig sehr lang sind.The post die besten veganen Restaurants in Barcelona appeared first on The Vegetarian Diaries.

Dinkel-Knäckebrot

13. Juli 2019 Vegetarische Rezepte 

Dinkel-Knäckebrot Zutaten: - 120 g kernige Haferflocken - 120 g Dinkelmehl - 100 g Sonnenblumenkerne - 50 g Leinsamen - 50 g Sesam - 1 gestrichener TL. Salz - 2 EL. Olivenöl - 500 ml Wasser Zubereitung: - Trockene Zutaten mischen. Mit Öl und Wasser aufgießen und 15 Minuten quellen lassen. - Backblech mit Backpapier auslegen. Den Teig gleichmäßig darauf verstreichen. Mit Körner nach Wahl bestreuen. - Bei 180° C Ober-und Unterhitze 60 Minuten trocknen. - Nach 10 Minuten den Teig in Stücke schneiden. - Ab und zu Backofen öffnen um die Feuchtigkeit rauszulassen. - Evtl. die Backzeit verlängern bis das Knäckebrot richtig getrocknet ist.

Interview mit Lisa Sophie Laurent - Schritt für Schritt zur Nachhaltigkeit

23. Juni 2019 Deutschland is(s)t vegan 

Anzeige - Lisa Sophie Laurent ist Youtuberin, Journalistin und Autorin. Sie lebt seit 2014 vegan und behandelt auf ihren Social-Media Kanälen Themen wie Minimalismus, Veganismus und Nachhaltigkeit. Momentan lebt die gebürtige Bayerin in Berlin und arbeitet an ihrem zweiten Buch. Wir haben Lisa interviewt!  Lisa gibt 5 Tipps für ein nachhaltigeres Leben und erzählt uns außerdem, ob sie an eine vegane Zukunft glaubt. Wie bist du zum Veganismus gekommen und aus welchen Gründen ernährst du dich vegan? Ich wurde 2014 durch einige YouTube-Kolleginnen, die sich zu dem Zeitpunkt bereits vegan ernährt haben, auf das Thema aufmerksam. Ich habe mir ihre Videos und einige Dokus dazu angesehen und habe dann für mich die Entscheidung getroffen, künftig ebenfalls vegan leben zu wollen. Für mich spielen da zu gleichen Teilen Ethik, Umwelt und Gesundheit eine Rolle. Dein Youtube-Kanal existiert nun seit über 9 Jahren und auch auf Instagram postest du regelmäßig Beiträge und Storys. Social Media gehört also zu deinem Job. Was wäre, wenn es keine sozialen Medien mehr geben würde? Fluch oder Segen? Einerseits wäre es ein Segen, weil ich dadurch bestimmt weniger Zeit an Bildschirmen verbringen würde. Darüber würde sich mein Kopf auf jeden Fall freuen. Andererseits wäre es aber auch ein Fluch, weil ich den Austausch auf Social Media wirklich sehr schätze. Nicht nur über Veganismus habe ich mich dort informiert, Social Media hat für mich auch den Anstoß gegeben, mich mehr mit Themen wie Zero Waste oder Fair Fashion auseinander zu setzen. In meinem normalen Umfeld haben diese Dinge bis dahin keine Rolle gespielt und ohne Social Media wären sie heute vielleicht auch kein Teil meines Lebens. Auf ihrem Youtube-Kanal behandelt Lisa auch Themen zur veganen Ernährung. In diesem Food Diary zeigt sie, was sie als Veganerin so isst und gibt auch noch nützliche Tipps zur Zubereitung. Schau mal vorbei! Dein liebstes veganes Restaurant oder Café in Berlin? Mich da zu entscheiden ist wirklich schwer. Ich mag Brammibals Donuts und esse gern bei Vaust oder Lias Kitchen. Es gibt aber auch noch ganz viele andere Restaurants und Cafés, die ich bis jetzt noch nicht getestet habe. Ich weiß es jedenfalls sehr zu schätzen, in einer veganfreundlichen Stadt wie Berlin zu leben. Auf welche vegane Nascherei könntest du nicht verzichten und warum? Ich liebe dunkle Schokolade mit Marzipanfüllung. Die ist praktischerweise in den meisten Fällen vegan! Dein absolutes Lieblingsrezept, welches du mit unserer Community teilen möchtest Ich liebe Quinoa-Salat mit getrockneten Tomaten, Gurke, Kichererbsen, Mais, Rucola und Erdnuss-Soße. Davon könnte ich echt eine Schüssel nach der anderen essen. Was kann man tun, um mehr Leute vom Veganismus zu überzeugen, ohne aufdringlich zu missionieren? Ich schneide das Thema nicht selbst an, sondern lebe das Ganze nur möglichst unaufdringlich vor. Bis jetzt hab ich häufig die Erfahrung gemacht, dass das dann für neugierige Nachfragen gesorgt hat. Darf ich das auch mal probieren?, Warum machst du das eigentlich? oder Ist das nicht total stressig?. Ich warte also, bis die Leute von selbst auf mich zukommen, weil ihr Interesse geweckt wurde und gebe ihnen dann Tipps und Infos. Manchmal bringe ich auch veganes Essen mit und stelle es unauffällig mit aufs Buffet. Ich glaube, guter Geschmack überzeugt oft mehr Argumente - Selbst wenn die ebenfalls gut sind. Du behandelst oft Themen wie Minimalismus und Nachhaltigkeit. Was sind deine Top 5 Tipps für ein nachhaltigeres Leben? 1) Edelstahl-Flasche statt Wasserflasche aus Plastik 2) Jutebeutel statt Plastiktüte 3) Wiederbefüllbarer Coffee To Go-Becher 4) Lebensmittel auf dem Markt einkaufen oder, falls das nicht möglich ist, darauf achten, die plastikärmeren Alternativen im Supermarkt zu wählen 5) Sich nicht verrückt machen oder sich zu viel auf einmal vornehmen. Es muss nicht alles von Null auf Hundert klappen und kleine Schritte sind oft nachhaltiger, als riesige Umstellungen von heute auf morgen. Lisa hat auch 2017 bereits ein Video zum Thema 7 einfache Wege, die die Umwelt schützen hochgeladen. Schau doch mal vorbei, wenn du noch mehr Inspiration brauchst. Glaubst du, dass es zukünftig immer mehr VeganerInnen geben wird und sich die vegane Ernährung irgendwann einmal gegen die ,,herkömmliche durchsetzen kann? Ich denke, dass sich immer mehr Menschen mit den Themen Ernährung, Umwelt und Klimaschutz auseinandersetzen und damit auch ein größeres Bewusstsein dafür herrscht. Dass es mehr Veganerinnen und Veganer geben wird glaube ich also schon, dass die vegane Ernährung sich gegen die Herkömmliche durchsetzen kann, halte ich aber vorerst für unrealistisch. Natürlich würde ich es mir wünschen, aber ich sehe beispielsweise bei meinen Eltern, dass die Themen sie zwar interessieren, es für sie aber sehr schwer ist, jahrzehntelange Verhaltensmuster zu durchbrechen. Sie sind Teil der Nachkriegs-Generation und für sie müsste vermutlich eine akute existentielle Notwendigkeit bestehen, um sie davon überzeugen zu können. Wir bedanken uns bei Lisa für das tolle Interview! Dieser Beitrag entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit Avocado Store. Vielen Dank!

Reisnudeln mit Bimi Brokkoli, Curry-Kokos-Sauce, Paprika, kandierten Ananasstücken und gerösteten Cashewnüssen

31. Mai 2019 Herr Grün kocht 

Reisnudeln mit Bimi Brokkoli, Curry-Kokos-Sauce, Paprika, kandierten Ananasstücken und gerösteten CashewnüssenDieses Post enthält Werbung für Bimi(R) Brokkoli Der Professor summte beim Essen vor sich hin und aß auf lustige Weise mit den Stäbchen. Er liebt die asiatische Küche. Ihre Verspieltheit. Die bunten Farben. >>Womit essen die Chinesen eigentlich Pizza? Mit Stäbchen? Das kann man sich gar nicht vorstellen.>Ganz normal, wie wir auch mit Messer und Gabel.>Herr Grüns Lexikon der Esskulturen

Erbsen-Kartoffel-Püree mit frischer Minze und Chili-Kreuzkümmel-Möhrchen

22. Mai 2019 Herr Grün kocht 

Erbsen-Kartoffel-Püree mit frischer Minze und Chili-Kreuzkümmel-Möhrchen>>So ein Schietwetter!Schietwetter< hatte er noch nie gesagt. Es klang lustig aus seinem Mund. Aber er hatte recht. Der Mai war dieses Jahr nicht gerade sonnig. Meistens war es kalt und oft regnete es - wie heute. Da half nur eins: Ein scharfes Essen. Leicht orientalisch. Das mochte Caprese. >>Kommen Sie um zwölf zum Essen. Es wird scharf. Da muss sich nämlich der zarte Geschmack der Erbsen später ganz schön durchsetzen? Das strengt die Erbsen an - glauben Sie mir. Das Erbsen-Kartoffelpüree kurz noch abdecken, damit es warm bleibt. Gleich kommt es auf den Teller. Finish Den Kreuzkümmel in einer erhitzte Pfanne geben und ganz kurz anrösten, bis der Duft sich von der Pfanne erhebt und in Ihrer Nase verschwindet:-) Dann die Chilistücke dazugeben und kurz anrösten. Und dann gleich die 4 EL Olivenöl dazugeben (oder auch mehr - je nachdem wie viel Sie später über die Möhren geben wollen). Kurz erhitzen. Dann die Möhren in die Pfanne legen und ca. 2 Minuten andünsten und im Öl wälzen. Eventuell mit etwas Salz und frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer abschmecken. Nun das Erbsen-Kartoffelpüree mit Minze auf die Teller verteilen. Die Möhren obenauf und noch etwas von dem Öl aus der Pfanne. Eventuell mit Minzblättern, Chili oder Erbsen dekorieren. Die Laune des Professors hat sich nach dem Essen wesentlich verändert. Er brummte. Und: Es kommen ja bald wieder bessere Tage - sagt der Wetterbericht Viele Grüße Herr Grün

Mote con Huesillos

2. Mai 2019 Vegan Guerilla 

Mote con Huesillos Mote con Huesillos ist ein in Chile sehr beliebtes Erfrischungsgetränk, welches an so ziemlich jeder Straßenecke zu finden ist. Der Name bedeutet übersetzt soviel wie ,,Weizengraupe mit Pfirsich. Hört sich vielleicht erst einmal weder wirklich lecker noch nach Getränk an - Gedanken, welche zumindest mir vor meinem ersten Mote durch den Kopf gingen. Einmal probiert, sind wir in unserer Zeit in Chile dann nicht mehr von dem überraschend köstlichen, oft verdammt süßen und dennoch sehr erfrischendem Zeug losgekommen. Das manchmal eher bernsteinfarbene, manchmal eher gelbliche Getränk, ist letztlich eher eine Mischung aus Getränk und Snack und eignet sich wunderbar, um zwischendurch etwas Power zu tanken. Die Farbe des Mote hängt von der verwendeten Zuckerart (Rohrzuckerklötze, karamellisierter weißer Zucker oder Rohrzucker) sowie Zuckermenge ab. Getrocknete ganze Pfirsiche sind in Deutschland nur schwer zu finden, aber ihr könnt den Drink z.B. auch einfach mit getrockneten Aprikosen zubereiten. Das funktioniert ebenso gut und ist trotzdem noch recht nah dran am Original, auch wenn in diesem Fall keine ,,huesillos in eurem Mote zu finden sind. Vegan Guerilla

knackiger Salat mit Cashew-Frischkäse

2. April 2019 The Vegetarian Diaries 

Dieser Beitrag enthält Werbung in Zusammenarbeit mit Keimling Naturkost. Durch das Lesen, Kommentieren und Teilen unterstützt du mich bei meiner Arbeit. Vielen Dank dafür! Du stehst auf Salat, dir fehlt aber ein wenig die Abwechslung bei der Zubereitung?! Dann ist dieser knackige Salat mit Walnüssen, Äpfeln und Cashew-Frischkäse genau das Richtige für dich. Natürlich lässt sich der Cashew-Frischkäse auch für viele andere Rezepte ganz hervorragend einsetzen. Probier es unbedingt einmal aus! Keep calm and mix it! Egal, ob du Cashews oder andere Nüsse pürieren oder mixen möchtest. Dafür brauchst du einen entsprechend leistungsfähigen Mixer. Ich arbeite bei mir zu Hause seit vielen Jahren mit einem Hochleistungsmixer und möchte in auf keinen Fall mehr missen! Mittlerweile gibt es eine große Auswahl an Herstellern und Geräten, sodass du bestimmt einen passenden Mixer für deine Bedürfnisse findest. Ich persönlich würde neben der Leistung und dem Design vor allem auch darauf achten, wie der Mixbehälter geformt ist.  Gerne darf dieser etwas breiter und dafür nicht ganz so hoch sein. Das macht das Befüllen und vor allem das Entnehmen der gemixten Zutaten deutlich einfacher! Darüber hinaus fällt es leichter Zutaten nachzufüllen oder mal schnell neben dem Mixen abzuschmecken ;). Eine Auswahl an tollen Hochleistungsmixern sowie passendem Zubehör kannst du ganz bequem, einfach und versandkostenfrei über den Online-Shop von Keimling Naturkost kaufen. Falls du magst, kannst du die Geräte dort auch bequem per Ratenzahlung erwerben! So gelingt der Cashew-Frischkäse Wenn du dich fragst, ob du solch einen Hochleistungsmixer wirklich brauchst und falls ja, was du damit tolles anstellen kannst, habe ich direkt einen Vorschlag für dich: Cashew-Frischkäse! Gerade, wenn du Nüsse egal ob Cashews, Mandeln oder Erdnüsse zu einer cremigen, homogenen Masse verarbeiten möchtest, brauchst du ordentlich Power. Auch ein guter Stabmixer kriegt die Nüsse klein, keine Frage. Aber wenn es wirklich cremig oder gar ein Nussmus werden soll, reicht das nicht aus. Hier machen sich die 2,2 PS des Hochleistungsmixers dann wirklich bezahlt! Speziell für den Cashew-Frischkäse solltest du außerdem ein paar Dinge beachten: Verwende in jedem Fall hochwertige und vor allem leckere Cashews. Am Ende schmeckt es nur gut, wenn du auch die Cashews lecker sind! Ich persönlich verwende gerne die Produkte von Keimling Naturkost. Egal ob Cashews, Walnüsse oder Mandeln. Hier kannst du sicher sein, dass alle Produkte höchsten Ansprüchen genügen, vegan und bio-zertifiziert sind. Das schmeckt man einfach! Außerdem solltest du darauf achten, dass die Cashews ausreichend eingeweicht sind. Umso cremiger und zarter schmeckt der Cashew-Frischkäse später! Idealerweise lässt du die Cashews am Abend vorher bereits in einer Schüssel mit ausreichend Wasser über Nacht einweichen! Sobald die Cashews mit etwas Öl und Zitronensaft zu einer cremigen Masse püriert sind, kannst du sie nach Lust und Laune abschmecken! Dabei sind deiner Fantasie keine Grenzen gesetzt. Ob mit frischen oder getrockneten Kräutern, Anti-Pasti oder einem besonderen Öl. Es gibt unzählige tolle Varianten. Darüber hinaus kannst du den Cashew-Frischkäse auch hervorragend als Basis für ein Dressing verwenden. Dazu einfach mit etwas Öl, Essig und etwas Süße zu einem leichten Dressing vermischen. Viel Spaß beim Ausprobieren und lass es dir schmecken! knackiger Salat mit Cashew-Frischkäse, Äpfeln und Walnüssen Rezept drucken Ergibt: 2 Portionen Zutaten - Cashew-Frischkäse - 150 g naturbelassene Cashewkerne - 1 El Zitronensaft - 1-2 El Olivenöl - 1 El Hefeflocken - Salz, Pfeffer - frische Kräuter (z.B. Petersilie oder Schnittlauch) - Salat - 150 g gemischter Salat nach persönlicher Vorliebe - 1 säuerlicher Apfel - 1 kleine rote Zwiebel - 75 g Walnüsse - Dressing - 2 El Olivenöl - 2 El Wasser - 1 Tl Apfelessig - 1 Tl Senf - 1 Tl Agavendicksaft - Salz, Pfeffer Zubereitung 1 Für den Cashew-Frischkäse: Die Cashews in ausreichend Wasser einweichen. Am besten über Nacht aber mindestens 4-6 Stunden. 2 Das Wasser abgießen und die Cashews in den Behälter des Hochleistungsmixer geben. Zitronensaft und das Öl hinzugeben und zu einer homogenen Masse mixen. Dazu die Geschwindigkeit langsam erhöhen und gegebenenfalls mit dem Stößel die Cashewmasse zurück zum Mixer führen. 3 Je nach Wassergehalt der Cashews kann es sein, dass du noch ein wenig Flüssigkeit hinzugeben musst. Dazu kannst du einfach ein wenig Wasser oder eine Mischung aus Wasser und ein wenig Öl hinzugeben. Sobald eine cremige Masse entstanden ist, diese aus dem Behälter entnehmen und in eine Schüssel umfüllen. Den Mix-Behälter am besten direkt einmal ausspülen, bevor die Reste antrocknen. 4 Nun mit Hefeflocken, Salz, Pfeffer und Zitronensaft gut abschmecken. Gut dazu passen auch frische Kräuter wie Petersilie oder Schnittlauch. Hier sind deiner Fantasie keine Grenzen gesetzt! 5 Für den Salat: Die Salatblätter waschen und in mundgerechte Größe teilen. Die rote Zwiebel abziehen und in dünne, halbe Ringe zuschneiden. Den Apfel waschen, entkernen und in dünne Scheiben schneiden. Wenn du magst, kannst du die Walnüsse anrösten oder auch direkt mit auf den Salat geben! 6 Für das Dressing: Alle Zutaten gut miteinander vermischen und abschmecken. Notes Den Salat mit Äpfeln, Zwiebel und Walnüssen anrichten. Mit einem Teelöffel kleine Kleckse des Cashews-Frischkäse auf dem Salat verteilen und mit dem Dressing servieren. Ergibt 2 Portionen zum Beispiel als Vorspeise oder passender Beilage zu einem Hauptgericht. Dieser Beitrag ist in Kooperation mit Keimling Naturkost entstanden. Auf den Artikel und die genannten Informationen wurde zu keiner Zeit Einfluss genommen und spiegelt meine eigene Meinung dar. The post knackiger Salat mit Cashew-Frischkäse appeared first on The Vegetarian Diaries.

Rohkost-Checkliste: Mit diesen Tipps gelingt der Umstieg

26. März 2019 Deutschland is(s)t vegan 

Rohkost-Checkliste: Mit diesen Tipps gelingt der UmstiegAnzeige - So natürlich wie möglich essen ohne dass die Vitamine von Obst und Gemüse verloren gehen: Zu einer roh-veganen Ernährungsform gehören alle Lebensmittel, die nicht über 42 Grad erhitzt werden. Dadurch bleibt nicht nur der pure Geschmack erhalten, sondern auch alle wichtigen Nährstoffe der Lebensmittel. Wer auf Rohkost umsteigen möchte oder immer mehr unerhitzte Gerichte in seinen Alltag integrieren möchte, sollte bei der Umstellung einige Dinge beachten. Wie der Schritt zur Rohkost ohne negative Effekte gelingt und welche Küchenhelfer dich bei der Zubereitung unterstützen, zeigen wir dir in unserer Rohkost-Checkliste. Was du vor dem Umstieg auf Rohkost wissen musst Bei der Umstellung auf Rohkost kann der Darm zunächst erstmal überfordert sein. Besonders dann, wenn die bisherige Ernährungsform ballaststoffarm mit wenig frischem Obst und Gemüse sowie viel Weichgekochtem und weizenhaltigen Lebensmitteln bestand. Anfängliche Blähungen sind typisch für eine Darmmuskulatur, die in der Vergangenheit zu wenig zum Arbeiten gekommen ist.  Integriere Rohkost beziehungsweise ballaststoffreiche Frischkost deshalb langsam. Zudem ist es wichtig, die Speisen ausreichend lange zu kauen, um die Verdauungsenzyme im Speichel anzuregen. Weitere Tipps zum Einstieg in die Rohkosternährung erhältst du hier. Das kannst du während der Übergangszeit essen Speisen, die im Hochleistungsmixer bereits verarbeitet wurden, sind ideal für den Umstieg zur Rohkost, da sie die Verdauung nicht überfordern.  Smoothies oder Rohkost-Suppen sind hierbei eine Möglichkeit. Des Weiteren sind zu Beginn faserarme Obst- und Gemüsesorten wie Avocados, Bananen, weiches Blattgemüse oder Tomaten empfehlenswert. Spielt deine Verdauung trotzdem bei der Umstellung auf Rohkost verrückt, kannst du dir dein Gemüse auch leicht andünsten. Hier findest du drei Rezepte für gesunde vegane Smoothies. Diese Lebensmittelkombinationen solltest du meiden Stark wasserhaltige Lebensmittel lieber separat essen: Ein gutes Beispiel ist hier die Wassermelone: Sie sollte nicht zum Nachtisch verzehrt werden, da das Obst innerhalb von 20 Minuten verdaut wird. Werden vorher etwa Nüsse gegessen, die den Darm für längere Zeit in Anspruch nehmen, kann es zu Bauchweh und Blähungen kommen. So ernährst du dich ausgewogen roh-vegan Eine abwechslungsreiche roh-vegane Ernährungsform besteht neben Obst und Gemüse auch aus getrockneten Früchten, Sprossen, Keimen und gesunden Fetten wie Nüssen und Samen. Wie bei jeder veganen Ernährungsform muss Vitamin B12 supplementiert werden. Viele Rezept-Inspirationen erhältst du mit dem Großen Rohkost-Kochbuch. Rohkost am Abend - eine gute Idee? Wer ein eher schwaches Verdauungssystem hat, sollte am Anfang der Rohkosternährung nicht zu spät essen, um einem Völlegefühl entgegen zu wirken. Alternativ kannst du Gemüse auch andünsten. So wirst du mit Rohkost satt Salat und Obst allein machen dich nicht satt? Dann kombiniere dein Essen mit Fetten wie Avocados, Nüsse und Samen. Bis sich dein Körper auf Rohkost umstellt, ist dein Hungergefühl ausgeprägter, weshalb du zu Beginn wahrscheinlich größere Mengen verzehren musst, bis ein Sättigungsgefühl eintritt. Ein Rezept für eine leckere Rohkosttorte findest du hier. Rohkost für unterwegs Stichwort Meal-Prep! Für Roh-Veganer kann es schwierig sein, sich unterwegs ausgewogen zu ernähren. Deshalb ist es ratsam, bei langen Arbeitstagen Proviant mitzunehmen. Gemüsesticks, Raw-Balls aus Nüssen und Datteln oder Smoothies eignen sich perfekt als to-go-Mahlzeit. Auswärtig essen Wer auf Nummer sicher gehen möchte, sollte im Vorfeld eine Kleinigkeit zu sich nehmen, um satt zu werden. Bei einem Restaurantbesuch finden sich aber immer einige roh-vegane Speisen, wie etwa Salat oder Gemüsebeilagen. Im Zweifel immer beim Koch nachfragen. Außerdem gibt es in vielen Großstädten einige roh-vegane oder roh-vegan-freundliche Restaurants. Anschaffungen für die Rohkost-Küche Hochleistungsmixer Zu den wichtigsten Rohkost-Küchengeräten zählt ein guter Mixer. Hochleistungsmixer wie der Vitamix  oder Bianco haben ihren Preis. Die Modelle beginnen ab etwa 500 Euro. Im Gegensatz zu einem günstigeren Modell schaffen Hochleistungsmixer bis zu 30.000 Umdrehungen pro Minute oder sogar noch mehr. Wer cremiges Rohkost-Eis, super fein pürierte Smoothies oder Nuss-Soßen herstellen möchte, für den lohnt sich langfristig gesehen ein Hochleistungsmixer. Es gibt aber auch preiswerte Mixer, die ihren Zweck erfüllen. Entsafter Frisch gepresste Säfte strotzen voller Vitamine und Mineralien. Mit einem Saft kannst du gleich mehrere Mengen an Obst und Gemüse verzehren. Wie schon beim Mixer, sollte nicht an der Qualität des Gerätes gespart werden. Ein hochwertiger Entsafter bringt die maximale Saftausbeute von Obst und Gemüse ins Glas. Zudem muss zwischen Zentrifugal-Entsafter und Slow Juicer unterschieden werden. Letzterer ist deutlich teurer, dafür zermahlen Slow Juicer Obst und Gemüse langsamer. Es entsteht keine Hitze, wodurch Nährstoffe zerstört werden. Verschiedene Slow Juicer findest du hier. Dörrgerät Wer sich langfristig roh-vegan ernähren möchte oder immer mehr Rohkost in sein Leben integrieren möchte, kann mit einem Dörrgerät leckere Snacks herstellen. Dörrgeräte trocknen schonend Obst und Gemüse, sodass sich rohe Apfelchips, Pizzaböden oder etwa Wraps herstellen lassen. Die Möglichkeiten sind hierbei grenzenlos, bis zur Roh-Veganen-Gourmet-Küche ist alles möglich. Bei Keimling.de findest du qualitative Dörrgeräte mit mehreren Einschubfächern. Kleinere Modelle wie der WMF Küchenminis Dörrautomat sind bereits schon unter 100 Euro zu haben. Einen ausführlichen Testbericht zum Sedona Dörrgerät kannst du hier nachlesen. Nussmilchbeutel Mit Nussmilchbeuteln kannst du grobe Stückchen von selbst hergestellter pflanzlicher Milch aussieben. Einfach die Lieblingsnüsse mit Wasser mixen und dann im Beutel auspressen. Ein Rezept für eine selbst gemachte Mandelmilch findest du hier. Spiralschneider Nicht nur für Roh-Veganer interessant: Mit Spiralschneidern kannst du zum Beispiel Nudeln aus Zucchini oder Karotten herstellen. So lässt sich die Rohkost ganz einfach im Alltag umsetzen. Die praktischen Küchenhelfer gibt es zum Beispiel hier sehr preiswert.   Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Danke, dass du unsere Arbeit unterstützt.

Dein Start in die Fastenzeit

5. März 2019 Deutschland is(s)t vegan 

Dein Start in die FastenzeitAnzeige Am Aschermittwoch beginnt die christlich orthodoxe ,,Fastenzeit - 40 Tage und 40 Nächte verzichten wir bewusst auf uns Liebgewonnenes oder Gewohntes. Und obwohl viele Menschen nicht gläubig oder gar religiös sind, nehmen sie diesen Anlass zur Motivation Körper, Geist und Seele zu entschleunigen und zu entschlacken. Seitens politischer Initiativen und Klima-Aktivisten, nämlich der Million Dollar Vegan Kampagne, wird aufgerufen die Fastenzeit zu nutzen, um 40 Tage pflanzlich zu leben und so aktiv ein Zeichen für ein klimafreundlicheres Leben auf diesem Planeten zu setzen: ,,Der Verzicht auf tierische Nahrungsmittel ist die wirksamste Einzelmaßnahme, die jeder Mensch ergreifen kann, um seinen ökologischen Fußabdruck zu verkleinern. Laut dem Forscher Joseph Poore von der Oxford University spart jede Person, die für 40 Tage vegan lebt, Emissionen ein, die denen eines Fluges von London nach Berlin entsprechen. Gefastet kann auf vielfältige Weise werden Angefangen vom Verzicht auf den übermäßigen Gebrauch digitaler Medien oder den täglichen Konsum sozialer Netzwerke, über Genussmittel-Karenz, wie das Weglassen von Zigarette, Alkohol und Zucker, bis hin zum konkreten Verzicht auf Getränke und auf Speisen wie tierische Produkte. Die bewusst und aktive gelebte Fastenzeit gibt uns einen Anreiz, Dinge in unserem Leben zu verändern. Und da der innere Schweinehund nun mal träge und schwer zu motivieren ist, fällt es uns einfach leichter, wenn man ihn zu einem allgegenwärtigen Zeitpunkt im Konsens mit der Außenwelt an der Leine packt, ein bisschen zerrt und zieht und ihn schließlich doch überzeugen kann, seine vier Pfoten zu bewegen. Veränderungen im Alltag ermöglichen uns einen Perspektivwechsel Wenn wir 40 Tage lang zu Fuß oder mit dem Rad zur Arbeit fahren, statt das Auto zu nehmen, entdecken wir das Frühlingserwachen am Wegesrand oder begegnen unerwartet interessanten Menschen. Gehen wir 40 Tage lang mit Buch ins Bett oder spielen mit unserem Partner oder der WG-Mitbewohnerin ein Spiel, statt Abends vor dem Fernseher zu liegen oder auf dem Smartphone zu daddeln, stellen wir fest wie entspannt und ruhig wir einschlafen können. Durch 40 Tage ohne industriellen Zucker und Süßigkeiten, kommen wir wieder in den Genuss naturbelassener Süßigkeiten wie getrockneten Datteln, Feigen und Nüssen. Und wir werden möglicherweise sogar kreativ und beginnen nach alternativen Rezepten für Energiebällchen oder Bohnen-Trüffeln zu recherchieren, die wir dann auch selber herstellen wollen. Lasst uns 40 Tage die wichtigsten Menschen in unserem Leben regelmäßig treffen, statt mit ihnen via WhatsApp oder Insta-Message zu kommunizieren. So gewinnt der gelebte Moment wieder enorm an Bedeutung. Wir werden realisieren wie viel Zeit im Alltag frei wird, um mal den Kopf zu heben und in die Welt hinaus zu blicken, weil wir nicht über dem Handy hängen und Buchstaben in Textfelder tippen. 40 Tage mehr Sport, wird uns zeigen was lebendig fühlen heißt, wenn wir unseren Körper recken und strecken und unsere Muskeln und Gelenke bewegen. 40 Tage mit Tee statt mit Kaffee in den Tag starten, kann zunächst ganz schön die Laune in den Keller ziehen - aber unserem Körper auch ermöglichen wieder mehr eigenen Endorphine am Morgen auszuschütten und uns selbst gute Laune zu machen. Wer eine schmackhafte Alternative braucht, mixt sich morgens eine Raw-Xoco-Latte aus Rohkakao, Wasser und Gewürzen und gießt diese mit etwas aufgeschäumter Mandelmilch auf. Hier findest du unser Rezept. 40 Tage ohne Alkohol am Abend und dafür lieber einen Fastentee wird unsere Haut verändern und unsere Schlaf erholsamer und tiefer werden lassen. 40 Tage ohne Zigaretten tun mit Sicherheit erst mal richtig weh ... aber danach können wir frei atmen. Egal was wir uns vornehmen und wie wir UNSERE Fastenzeit gestalten, wir werden aus unserem Alltagstrott heraus treten und ,,neue Wege beschreiten und mit Sicherheit bereichernde neue Einsichten gewinnen. Heilfasten, Saftfasten, Nahrungskarenz Wer das ,,Fasten richtig ernst nehmen möchte und sich erstmalig an Saftfasten oder echte Nahrungskarenz im Sinne einer 1-2 wöchigen Heilfastenkur heran traut, sollte dies im Idealfall unbedingt in Begleitung eines Fastenleiters oder seines Hausarztes tun. Die Stoffwechsel-Mechanismen, die beim ,,echten Heilfasten aktiviert werden, können - je nachdem wie belastet der Organismus mit Nahrungsgiften oder Schwermetallen ist - heftig und unberechenbar sein. Da sollte man sich in guten Händen wissen und Hilfe holen können, wenn es unangenehm wird oder sich bedrohlich anfühlt. Beliebt und viel erprobt sind Heilfastenkuren nach Buchinger oder Breuß. Früher war auch die Mayr-Methode gängig - für Vollwertfans aber nicht wirklich nachvollziehbar, da Weißmehlsemmeln in die Fastenernährung integriert sind. Fastenmethoden für den Alltag Für alle diejenigen, die in der Fastenzeit ihre alltägliche Ernährung weniger radikal aber dennoch effektiv verbessern möchten, empfiehlt sich 40 Tage Basenfasten oder eine Nahrungspause von 12-16 Stunden (intermittierendes Fasten) zwischen der Abendmahlzeit und dem Frühstück. Basenfasten Beim Basenfasten verzichten wir bewusst auf Lebensmittel und Mahlzeiten, bei deren Verstoffwechselung Säuren entstehen. Das Basenfasten lehnt sich an die Theorie der Basischen Ernährungslehre an. Diese hat ihre Wurzeln in der Alternativmedizin Anfang des 20. Jahrhundert und basiert auf folgender Hypothese: Der langfristige und chronische Verzehr säurebildender Lebensmittel belastet unseren Organismus und bringt ein Ungleichgewicht in den Säure-Basen-Haushalt, was uns auf Dauer krank macht. Beim Abbau schwefelhaltiger Aminosäuren (Methionin und Cystein) wird Schwefelsäure im Körper frei, die über den Urin ausgeschieden werden muss. Ist die tägliche Menge der dabei anfallenden Schwefelsäure größer als die Ausscheidungskapazität  unseres Organismus, sammeln sich SAURE Stoffwechselendprodukte an, die BASISCHE Mineralstoffe des Körpers an sich binden. Diese werden dabei aus dem Körpergewebe gelöst (Bindegewebe, Knochen, Muskelgewebe), was beispielshalber zu Demineralisierung von Knochen führt (Osteoporose). Eine Übersäuerung des Körpers meint nicht den im Blut messbaren ph-Wert, sondern die Übersäuerung des Körpergewebes, also ein Fehlen ausreichend basischer Mineralstoffe bzw. ein Zuviel an sauren Stoffwechselendprodukten. Folge davon seien viele unserer Zivilisationskrankheiten wie Gicht, Arthrose, rheumatische Erkrankungen, Neurodermitis, Osteoporose, Muskelschmerzen, chronische Müdigkeit, Allergien, Herz-Kreislauferkrankungen und Krebs. Eine Basische Ernährung beinhaltet zu ca. 70% basenbildende Lebensmittel, wie Gemüse, Kartoffeln, Obst, Greens, manche Nüsse, manche Getreide etc. Und nur zu 30 % Säurebildner wie alle tierischen Produkte, aber auch ausgemahlene Getreideprodukte, Fertigprodukte, jede Art von industriell hergestellter Nahrung. Ausführliche Tabellen findest du im Internet. Unsere Buchtipps      Intermittierendes Fasten Beim intermittierenden Fasten, auch Intervallfasten, folgen Zeiten der Nahrungskarenz auf Zeiten der Nahrungsaufnahme. Es gibt Modelle in denen an jedem zweiten Tag gefastet wird (,,every other day diet EOD - englische Literatur), sowie Modelle, an denen täglich eine Periode von 16 Stunden fasten mit 8 Stunden Nahrungsaufnahme wechselt. In den Phasen der Nahrungskarenz ist nur die Aufnahme von Wasser, Kräutertee und ggf. auch Kaffee erlaubt. Auf die Phase der Nahrungsaufnahme entfallen dann 2-3 Mahlzeiten. Studien zufolge wirkt sich das intermittierende Fasten positiv auf die Lebenserwartung und das Vorkommen von altersbedingten Krankheiten aus. Auch die Anfälligkeit für Krebserkrankungen soll sich dadurch verringern. Übergewichtigen Menschen gelingt es leichter, ihr Körpergewicht zu reduzieren. Des Weiteren zeigen sich ähnlich positive Aspekte im Blut und der Hormonausschüttung wie bei einer leichten Kalorienrestriktion. Fazit: Ich bevorzuge die 16/­­8- oder 14/­­10 Stunden Version des Intermittierenden Fastens, da es sich in mein Sozialleben und meinen Alltag besser integrieren lässt, als nur jeden zweiten Tag zu essen. Für den Magen-Darm-Trakt bringt die 14-16 Stündige Nahrungskarenz ein enormes Potential zur Selbsterhaltung, Reinigung und Ruhe mit. Des Weiteren wirken sich die Pausen der Nahrungsaufnahme bei mir sehr positiv auf Hormonhaushalt und Wohlbefinden, Leistungsfähigkeit und Verdauung aus. In der acht- (bis zehn-) stündigen Phase der Nahrungsaufnahme, bringe ich in der Regel zwei kleine und eine große Hauptmahlzeit unter. So fühle ich mich ausgesprochen wohl. Je nach deinem individuellen Tagesrhythmus, kannst du die letzte Mahlzeit um 16 Uhr oder 18 Uhr einnehmen und folglich morgens um 8 Uhr oder 10 Uhr frühstücken. Falls du ein Spätesser bist, beginnt die Essensphase am nächsten Tag eben erst gegen 12 Uhr bis 14 Uhr zum Lunch mit Smoothie, Salat und Co. Und in Lebensphasen, in denen du 16/­­8 nicht schaffst, sondern nur 14/­­10 einhalten kannst, bist du mit einer leichten, pflanzlichen Ernährung auch gut mit dabei, was die positiven Aspekte angeht. Eine plant based diet baut ja per se auf gut bekömmliche Kost auf. Wenn also dein Magen und Darm schon nach 6-8 Stunden ihre Arbeit getan haben (und nicht wie bei einer fettigen und fleischlastigen Kost 12-18 Stunden beschäftigt sind), kannst du von den Vorteilen des intermittierenden Fastens auch bei 14 Stunden Nahrungskarenz schon profitieren. Unser Produkttipp Tribest(R) Wasserkocher GKD-450  Der hochwertige und langlebige Wasserkocher der Marke Tribest(R) besitzt eine doppelwandigen Glasbehälter, satte 1,7 Liter Inhalt, hat eine BPA-freie Schutzummantelung und hält bis zu 6 Stunden das Wasser auf Temperatur. Und das Besondere, der Wasserkocher bietet vier Voreinstellungen für die optimale Wassertemperatur von Kaffee (90°), schwarzem Tee (80°), grünem Tee (70°) und für 45° heißem Wasser, der Maximaltemperatur für Rohkost.   Leider schmecken Fastentees oft nicht besonders lecker und das macht das Fasten doppelt schwer. Bei  diesem Fastenzeit-Tee von Keimling Naturkost ist dies nicht der Fall. Die rein basischen Zutaten nach einer indischen Rezeptur sind an die ayurvedische Ernährung angelehnt. Liebliche Noten wie Fenchel, Rosenblüten und Hagebuttenschalen wurden kombiniert mit etwas Schärfe aus Ingwer, Chili und Zitronengras - alles aus biologischem Anbau.       ***Gewinnspiel*** Jetzt hast du die Chance eine Packung vom leckerem Fastenzeit-Tee zu gewinnen. Möchtest du gewinnen? Dann schau mal bei Facebook oder Instagram. Sei ein Fan von Deutschland is(s)t vegan auf Facebook oder Instagram! Like unseren Post und schreibe einen Kommentar, warum du gewinnen solltest. Für alle ohne Facebook oder Instagram: Schreib uns eine E-Mail mit dem Betreff ,,Fasten an hallo@deutschlandistvegan.de. Wir drücken dir die Daumen! Das Gewinnspiel läuft ab sofort und endet am 07.03.2019 um 24:00 Uhr. Der Gewinner oder die Gewinnerin wird ab dem 08.03.2019 nach dem Zufallsprinzip ausgewählt und informiert.  Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Deine Daten werden ausschließlich im Rahmen der Geschenkaktion genutzt, um die Gewinner zu ermitteln und zu informieren. Unsere Teilnahmebedingungen findest du hier.   Anzeige, da dieser Artikel Affiliate-Links enthält oder in Kooperation mit einem Partner entstand. Danke, dass du unsere Arbeit unterstützt.  

Cevapcici aus Dinkelbulgur auf Ingwerreis mit selbst gemachtem Ajvar

6. Februar 2019 Herr Grün kocht 

Cevapcici aus Dinkelbulgur auf Ingwerreis mit selbst gemachtem Ajvar >>Heute habe ich eine Frau auf dem Markt getroffen, die zwei Taschen voll mit roter Paprika eingekauft hatte. Sie bereitet Ajvar zu, meinte sie. Was ist Ajvar, Signor Grün?

Rezepte für ein Power-Frühstück: Scrambled Tofu mit herzhaften Aufstrichen und glutenfreies Amaranth-Brot

23. Januar 2019 Deutschland is(s)t vegan 

Rezepte für ein Power-Frühstück: Scrambled Tofu mit herzhaften Aufstrichen und glutenfreies Amaranth-BrotLiebst du es auch am Wochenende ausgiebig zu frühstücken? Wir haben ein tolles Rezept für Scrambled Tofu mit selbstgebackenen glutenfreien Amaranthbrot. Und dazu gibt es drei vegane herzhafte Aufstriche: Oliven-Dattel-Creme mit Rosmarin, Cashew-Frischkäseund Kräuter-Walnuss-Aufstrich. So kann das Wochenende starten! Zutaten für Scrambled Tofu für 4 Portionen - 400 g Tofu, natur (z.B. von Taifun) - 200 g Räuchertofu ( z.B. Black Forest von Taifun) - 1/­­2 Paprika, rot - 1/­­2 Paprika, gelb - 1-2 reife Tomaten - 4-6 Stängel Petersilie - 1 TL Kurkuma - 1 TL Paprika, edelsüß - 1/­­2 TL  Kala Namak (Schwefelsalz) - etwas Salz & Pfeffer - 3-4 EL Öl zum Anbraten - 2-3 EL Tamari zum Ablöschen Zubereitung - Den Naturtofu mit den Händen in eine Schüssel krümeln. Die Stücke dürfen dabei unterschiedlich groß sein. - Den Räuchertofu in kleine Würfelchen schneiden - er wird zuerst angebraten. - Die Paprika fein würfeln und bei Seite stellen. Ebenso die Tomaten. - Die Petersilie fein hacken. - In einer großen Pfanne das Öl erhitzen. Sobald das Öl heiß ist, den gewürfelten Räuchertofu darin rundherum knusprig anbraten. - Dann den restlichen Tofu dazu geben, Kurkuma und Paprikapulver darüber streuen und von allen Seiten scharf anbraten. - Nach 2-3 Minuten die Paprikawürfel hinzufügen, mit der Tamari ablöschen und so lange weiter  braten, bis die Tamari reduziert ist und die Paprika gar ist. - Zuletzt die Tomatenwürfel und die Petersilie unterheben und mit Kala Namak, etwas Salz und frisch gemahlenem Pfeffer abschmecken. - Heiß aus der Pfanne servieren. Dazu passen perfekt herzhafte Aufstriche und frisches Brot und Brötchen. Wir haben hier ein paar Ideen zusammen gestellt. Das Rezept für das glutenfreie Amaranthbrot findest du auf dem Blog Spontan Vegan von Estella. Unser Tipp Der Räuchertofu gibt ein speckiges Aroma, Kurkuma die typische Farbe von Rührei. Das Kala Namak ist für das Ei-Aroma verantwortlich. Wenn du klassisches Rührei ohne viel schnick-schnack bevorzugst, kannst du das Rezept auch ohne Gemüse und Kräuter zubereiten. Damit es trotzdem saftig wird, würde ich dir empfehlen, statt der Veggies 200 g Seidentofu unter den Natur-Tofu zu rühren, ehe du ihn anbrätst. Auf die Gewürze solltest du dennoch nicht verzichten, da sonst das typische Aroma fehlt. Foto: Michael Groll Oliven-Dattel-Creme mit Rosmarin Zutaten - 200 g Kalamata Oliven aus dem Glas, entsteint - 80 g Datteln, entsteint - 1 EL Tamari - 1 EL Tomatenmark - 1 TL  Salz - 1 EL Mandelmus (optional) - 1 TL Rosmarin, getrocknet & gerebelt (frischer Rosmarin kann ebensogut verwendet werden. Wegen der intensiven Würzkraft reichen dann wenige Nadeln, die fein geschnitten werden) - 1 EL Orangenabrieb Zubereitung - Die Oliven abgießen (falls sie in Öl eingelegt sind, das Öl natürlich auffangen und anderweitig verwenden). - Oliven, Datteln, Tamari, Tomatenmark, Mandelmus und Salz in einem Messbecher mit dem Zauberstab pürieren. Ggf. etwas Öl oder einen Schuss Orangensaft dazu geben. - Zuletzt Rosmarin und Orangenschale einarbeiten und abschmecken. Cashew-Frischkäse (muss über Nacht fermentieren) Zutaten - 150 g Cashew, mind 4 Stunden eingeweicht - 1 Msp. probiotisches Pulver - etwas Zitronensaft - 1 TL weißes Miso Zubereitung - Die eingeweichten Cashew abgießen und noch einmal waschen. - In den Mixer geben und mit etwas Wasser so lange mixen bis eine quarkähnliche Konsistenz entsteht. Die Wassermenge entsprechend dosieren - d.h. mit wenig Wasser beginnen und ggf. nach und nach mehr dazu geben. - Zuletzt das Probiotikum, den Zitronensaft und das Miso hinein mixen. - Mit etwas Salz abschmecken. - Die Cashewcreme in ein Glas füllen und mit lose aufgelegtem Deckel bei Zimmertemperatur über Nacht stehen lassen. Bis zum nächsten Morgen sollten kleine Blasen im Glas sichtbar sein und sich ein leicht säuerlicher Geschmack entwickeln. Kräuter-Walnuss-Spread Zutaten - 50 g Rucola, grob gehackt - 50 g Petersilie, grob gehackt - 100 g Walnüsse, gehackt - 100 g Hanfsamen, geschrotet - 400 g  Tofu, gewürfelt - 4 EL Tamari - 4 EL Olivenöl - 2 Zitronen Schale und Saft - 2 EL Ahornsirup - 1 TL Paprikapulver, edelsüß - Salz & frisch gemahlener Pfeffer Zubereitung - Die Walnüsse grob hacken und bei Seite stellen. - Aus allen übrigen Zutaten für die Füllung im Food Prozessor eine cremige Masse mixen. - Ggf. noch etwas mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer abschmecken, dann die Walnüsse unterheben Endecke weitere Frühstücksideen - Hirse-Bowl mit Vanilleschaum - 5-Minuten-Haferbrei mit Banane - Sonntags-Blini mit süßen Aufstrichen und Früchten - Amaranth-Porridge mit Knusper-Topping - Protein-Bowl mit Beeren und Hanf - Fermentierte Overnight-Oats - Gekeimtes Buchweizen-Müsli - Porridge mit Kokosmilch - Warmes Frühstück - Drei vegane Rezepte - Veganes Quinoa-Powerfrühstück mit Bananen-Chia-Stick - Eisen ess ich zum Frühstück! 6 Supertricks gegen Eisenmangel + Rezepte - Orientalisches Hirsefrühstück  

Adventstürchen Nr. 22: Ingwertee mit Kurkuma und Zitrone

22. Dezember 2018 Deutschland is(s)t vegan 

Adventstürchen Nr. 22: Ingwertee mit Kurkuma und ZitroneAnzeige Die Ingwerwurzel ist ein wahres Wunderheilmittel. Der Wurzelstock der krautigen, einkeimblättrigen Ingwerpflanze, die ins Süd- und Ostasien beheimatet ist, ist bei uns als Gewürzzutat heiß begehrt. Illustration: Jasmine Schmid Lange Zeit war Ingwer das einzige wirklich Schärfe verleihende Gewürz, bis die Chilischoten aus Amerika und Südamerika unsere Küchen erobert haben. Der Ingwer enthält eine Menge unterschiedlicher ätherischer Öle, Harze und Aromastoffe, die für seine Schärfe und seine gesundheitlichen Wirkungen verantwortlich sind. Natürlich enthält die Pflanzenwurzel auch viel Vitamin C und verschiedene Mineralstoffe. Auf Grund ihrer Intensität und ihrer starken Würzkraft, kann man sie aber nicht in großen Mengen verzehren, so dass sie als Mikronährstofflieferant nicht wirklich dient. Nichtsdestotrotz ist der Ingwer ein Klasse ,,Heilmittel. Er besitzt die Fähigkeit, die ungewünschte Vermehrung von Bakterien und Viren in unserem Körper zu stoppen und er kann Brechreiz und Übelkeit lindern. Die wunderknolle Kurkuma Gerade in der kalten Jahreszeit sehnt sich der Körper nach Unterstützung, um die täglichen Herausforderungen zu meistern. Kräuter und Gewürze können uns mit ihren natürlichen Kräften helfen. Im Trend liegt hier im Moment vor allem ein Helferlein - der Kurkuma. Toller Geschmack trifft hier auf wertvolle Inhaltsstoffe. Die Gelbwurz ist reich an Mangan, Eisen, Vitamin B6, Ballaststoffen, Kupfer und Kalium. Außerdem trägt das beliebte Gewürz zur Gesunderhaltung des Nervensystems bei, fördert die Funktion der Leber, stärkt die Knochen, die Haut und das Immunsystem. Viele kennen das indische Gewürz von Curry-Gerichten, doch die Welt des Kurkuma ist vielfältig. Ob frisch, getrocknet, als Tee oder mit (Pflanzen-Milch) zu einem köstlichen Latte-Heißgetränk zubereitet - der Alleskönner verspricht stets ein stärkender Genuss. Seit kurzem gibt es Kurkuma auch als Sirup mit Zitrone. Unsere Produkt-Tipps Blumiger Kurkuma Tee Der Gewürz-Kräutertee bringt Würze ins Leben und hilft dabei wieder zu freiem Atem zu finden. Die fein abgestimmte Mischung schmeckt würzig, süßlich und blumig. Ob am Morgen oder als Begleitung zum Essen - dank seinem Temperament bringt dieser Tee Power in den Alltag.   Kurkuma Latte Vanille Das sonnengelbe Heißgetränk versüßt das Frühstück und bringt Kurkuma-Fans aufgeweckt durch den Tag. Der Latte passt wunderbar als Frühstücksgetränk, ist aber auch ein großartiger Kickstarter für eine angemessene Portion Nachmittagsmotivation. Vanille Kurkuma Latte durftet herrlich süßlich nach Vanille und wunderbar würzig nach feinem Zimt. Einfach 1 TL Kurkuma-Latte Mischung in 250 ml (Pflanzen-) Milch einrühren, erwärmen und nach Belieben süßen. Kurkuma-Zitronen Sirup   Die Basis für diesen gelb leuchtenden Sirup ist der Goldene Kurkuma Tee. Der Geschmack wird durch ein Hauch Zitrone verfeinert. Statt herkömmlichen Zucker ist das Getränk mit Birnendicksaft gesüßt. Tipp: Mit heißem oder kaltem Wasser verdünnt, wird er blitzschnell zum winterlichen Punsch. Du möchtest die Kraft des Kurkuma selbst entdecken, dann gewinne eine Kurkuma-Box von SONNENTOR. Die SONNENTOR-Produkte findest du in jedem gut sortierten Bio-Laden oder online in ihrem Shop. Rezept: Ingwertee mit Kurkuma und Zitrone Zutaten - 2 L Wasser - 2-3 cm Ingwerwurzel, gewaschen aber nicht geschält, alternativ: 2 TL loser Ingwer - 1-2 cm Kurkumawurzel, gewaschen, nicht geschält, alternativ: 1 TL Kurkumapulver - 1/­­2 Zitronen, in dünnen Scheiben geschnitten - wem der Tee zu herb oder sauer ist, kann ihn mit etwas Agavendicksaft oder Ahornsirup leicht süßen Zubereitung - Das Wasser zum kochen bringen. - Ingwerwuzel und Kurkumawurzel in hauchdünne Scheiben schneiden. Die Zitrone ebenfalls in hauchdünne Scheiben schneiden. - Alles in eine große Thermoskanne oder einen Topf geben und mit dem kochenden Wasser übergießen. - Ca. 10 min ziehen lassen. - Über den Tag verteilt genießen. Wer keine große Thermoskanne besitzt, kann den Tee im Topf auch einfach immer wieder aufwärmen.   *** Gewinnspiel *** Wir verlosen einen Geschenkkarton rund um Kurkuma von SONNENTOR mit folgenden Produkten: - Kurkuma gemahlen - Kurkuma Latte Vanille - Blumiger Kurkuma Tee - Irma Imun Gewürzmischung aus der Wieder gut!-Linie - Curry scharf - Ras el Hanout - Kurkuma-Zitronen Sirup (nicht abgebildet) Teilnahmebedingungen: bit.ly/­­div-disclaimer  Möchtet ihr gewinnen? Dann schaut mal bei Facebook oder Instagram. Sei ein Fan von Deutschland is(s)t vegan auf Facebook oder Instagram! Like unseren Post und schreibe einen Kommentar, warum du gewinnen solltest. Für alle ohne Facebook oder Instagram: Schreib uns eine E-Mail mit dem Betreff ,,Kurkuma an hallo@deutschlandistvegan.de. Wir drücken euch die Daumen! Das Gewinnspiel läuft ab sofort und endet am 23.12.2018 um 24:00 Uhr. Der Gewinner oder die Gewinnerin wird ab dem 24.12.2018 nach dem Zufallsprinzip ausgewählt und informiert.  Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Deine Daten werden ausschließlich im Rahmen der Geschenkaktion genutzt, um die Gewinner zu ermitteln und zu informieren. Dieser Beitrag entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit vanilla bean, der vegane Restaurantführer. Danke dafür!  

Adventstürchen Nr. 20: Marzipan-Piment-Lebkuchen

20. Dezember 2018 Deutschland is(s)t vegan 

Adventstürchen Nr. 20: Marzipan-Piment-LebkuchenAnzeige Piment oder auch Nelkenpfeffer genannt ist ein Gewürz aus der Pflanzenfamilie der Myrtengewächse. Die beerenähnlichen Früchte des immergrünen Pimentbaumes werden schon unreif geerntet und dann getrocknet, da sie im vollreifen Zustand ihr Aroma verlieren würden. Illustration: Jasmine Schmid Sie sind etwa so groß wie Pfefferkörner, aber leichter und dunkelbraun statt schwarz. Geschmacklich vereint Piment die Aromen von Pfeffer, Zimt, Muskat und Nelken. Ein perfektes Weihnachtsgewürz eben. Die enthaltenen ätherischen Öle und Gerbstoffe machen Piment für die Naturheilkunde interessant. Es wirkt antioxidativ (fast genauso stark wie die Nelke), appetitanregend und verdauungsfördernd. Außerdem soll es negative Energie im Körper reduzieren sowie ausgleichend und balancierend auf die Psyche wirken. Angewendet wird es bei Appetitlosigkeit und Magenschwäche und als anregendes Gewürz bei Verdauungsstörungen. Wir machen uns leckere Lebkuchen damit :-) Rezept: Marzipan-Piment-Lebkuchen Zutaten - 200 g Marzipan - 100 g Alsan (vegane Margarine) - 200 g Rohrzucker - 125 g fein gemahlene Mandeln - 125 g gemahlene Haselnüsse - 100 g gehackte Datteln - Schale von 1 Orange und 1 Zitrone - 100 g Buchweizenmehl - 80 ml Reismilch - 1-2 TL Piment - 1 Pck. Backpulver - Schokolade bzw. Kuvertüre für den Guss Zubereitung - Die Alsan mit dem Marzipan und dem Rohrzucker in der Küchenmaschine schaumig schlagen. - Alle trockenen Zutaten mischen und nach und nach mit der Reismilch zu der Marzipanmasse geben. Der Teig sollte weich, aber noch formbar sein. - Den Teig mit einem Esslöffel auf die Backoblaten streichen (für die glutenfreie Variante einfach Mandelblättchen auf ein Backblech streuen und den Teig in 20 Portionen darauf setzen) - Bei 180° C auf der mittleren Schiene ca. 20-25 min backen. - Die Lebkuchen auskühlen lassen. - Mit etwas geschmolzener Kuvertüre verzieren. Unser Produkt-Tipp zum Rezept Dieses Bio-Backpulver von BIOVEGAN kommt ohne Phosphate aus und ist vegan. Zum Einsatz kommt Reinweinstein, welcher auf natürlicher Weise bei der Weinherstellung entsteht. BIOVEGAN Backpulver verleiht dem Teig eine lockere Struktur und eignet sich nicht nur für unsere Lebkuchen, sondern auch für Rührkuchen, Mürbeteigen, Brötchen und vieles mehr. *** Gewinnspiel *** Bei BIOVEGAN findet ihr viele Helferlein zum Kochen und Backen. Es gibt Backzutaten, Backdekorationen, Geliermittel, Brotmischungen, Saucen und vieles mehr. Alle Produkte sind Bio-zertifizert und natürlich vegan. Die Produkte findet ihr in allen gut sortierten Bioläden. Hier gehts zum Ladenfinder. Wir verlosen heute ein tolles gemischtes Paket mit Backzutaten von BIOVEGAN. Teilnahmebedingungen: bit.ly/­­div-disclaimer  Möchtet ihr gewinnen? Dann schaut mal bei Facebook oder Instagram. Sei ein Fan von Deutschland is(s)t vegan auf Facebook oder Instagram! Like unseren Post und schreibe einen Kommentar, warum du gewinnen solltest. Für alle ohne Facebook oder Instagram: Schreib uns eine E-Mail mit dem Betreff ,,Piment an hallo@deutschlandistvegan.de. Wir drücken euch die Daumen! Das Gewinnspiel läuft ab sofort und endet am 21.12.2018 um 24:00 Uhr. Der Gewinner oder die Gewinnerin wird ab dem 22.12.2018 nach dem Zufallsprinzip ausgewählt und informiert.  Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Deine Daten werden ausschließlich im Rahmen der Geschenkaktion genutzt, um die Gewinner zu ermitteln und zu informieren.   Dieser Beitrag entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit vanilla bean, der vegane Restaurantführer. Danke dafür!  

The nu company - Gesund und lecker genießen

13. Juni 2019 Deutschland is(s)t vegan 

The nu company - Gesund und lecker genießen Anzeige -  Heute stellen wir euch the nu company vor. Das Jungunternehmen aus Dresden steht für gesunde und natürliche Ernährung und verkauft Schokoladenriegel und Proteinshakes. Rein pflanzlich und vor allem nur mit Bio-Zutaten hergestellt, stellen die Produkte ihre Konkurrenten in den Schatten. Die Gründer von the nu company möchten bei ihren Produkten Gesundheit und optimalen Geschmack verbinden, so dass man auf nichts verzichten muss. Schokolade muss nämlich sicher nicht ungesund sein und Proteinshakes nicht voller Chemie. The nu company zeigt, dass es auch anders geht - Eben natürlicher und gesünder.  Vegane Proteine Stark für die Umwelt The nu company liegt die Umwelt sehr am Herzen. Dies berücksichtigen sie in ihren Produkten, denn diese sind plastikfrei verpackt und mit Ökostrom hergestellt. Außerdem achtet the nu company darauf, die Zutaten so regional wie möglich einzukaufen. Sie pflanzen für jedes verkaufte Produkt einen Baum. Dabei arbeiten sie mit dem renommierten Aufforstungsnetzwerk Eden Projects zusammen und spenden monatlich die entsprechende Summe. Die Bäume sorgen für einen Lebensraum für zahlreiche vom Aussterben bedrohte Tiere, liefern wichtigen Sauerstoff zum Atmen und retten die Umwelt in den jeweiligen Gebieten. Außerdem bekommt die arme Bevölkerung der Orte dadurch Arbeit und sichert sich somit neue Perspektiven und einen fairen Lohn. Durch ein detailliertes Reporting bekommt the nu company immer mit, wo die Bäume gepflanzt werden und wie sie Mensch und Natur helfen. Die Bäume werden unter anderem in Nepal, Haiti und Madagaskar gepflanzt. Bisher wurden mehr als 464 Tausend Bäume gepflanzt und über 4 Tausend Arbeitstage vor Ort geschaffen. Mehr über das Baumprojekt von the nu company kannst du online nachlesen.  Die Produkte NUCAO  Die leckeren Schokoriegel names nucao gibt es bisher in sechs Sorten: Macadamia Chai, Wilde Beere, Haselnuss, Espresso crunch, Cashew Vanille und Kokos Zimt. Die Riegel sind plastikfrei verpackt und hundertprozent bio. Sie sind frei von Konservierungsstoffen, Geschmacksverstärkern und raffiniertem Zucker und somit wirklich ein gesunder Snack. Uns schmecken die Riegel vor allem super als Topping in einem Müsli.  NUPRO Der neue Proteinshake von the nu company zeigt, dass nicht nur Sportler und Sportlerinnen Shakes trinken. Alle, die auf ihren Körper achten möchten und ihm etwas Gutes tun möchten, können durch den natürlichen Shake profitieren. Seit November 2018 gibt es die Shakes auch bei dm zu kaufen. Der Shake macht lange satt und enthält eine Menge pflanzliche Proteine, Ballaststoffe und Nährstoffe wie Eisen, Magnesium und Vitamin C. Du bist also grundlegend versorgt! Doch wer jetzt denkt, dass der Proteinshake künstlich und komisch schmeckt, liegt falsch. Statt mit Süßungsmitteln verwendet the nu company ausschließlich Gewürze und Bio-Früchte. 100% pflanzlich und nachhaltig überzeugt dieser Proteinshake auch unsportliche Menschen. Die Zutatenliste ist kurz und vor allem rein pflanzlich: Erbsenprotein, Sonnenblumenprotein, Acerola Kirsche, getrockneter Kokosblütennektar, Leinmehl, Flohsamenschalen, Guarkernnmehl und Reishüllen. Bisher gibt es die Sorten Kakao Zimt, Maracuja und Johannisbeere. Auch hier verzichtet the nu company auf Plastik. Die äußere Verpackung ist aus Pappe und das Pulver ist in einer kompostierbaren Folie verpackt und kommt somit einfach in den Biomüll.  Tipps zur Zubereitung des Shakes findet ihr auf der Website von the nu company. Ein Unternehmen mit Wiedererkennungswert Wir finden das Unternehmenskonzept von the nu company sehr gut und vor allem wichtig. Je mehr Menschen sich aktiv für die Umwelt einsetzen, desto mehr können wir erreichen. Hinzukommt, dass die Produkte wirklich halten, was sie versprechen. Kein großer Schnick-Snack, sondern ausschließlich pflanzliche Zutaten machen nucao und nupro zu wahren Geschmackssiegern! Hast du schon mal einen Riegel oder einen Proteinshake von the nu company probiert? Sag uns gerne, was du von den Produkten hältst.  Dieser Beitrag entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit the nu company. Danke dafür!

Von Aromenchaos und Erbsen und Möhren

23. Mai 2019 Herr Grün kocht 

Von Aromenchaos und Erbsen und MöhrenIm Kochlabor ist es ruhig. Da ist nur das Geräusch des sprudelnden Kochwassers in dem die Kartoffelstücke hüpfen - um sich selber kreiseln. Einige Erbsen kullern auf den Boden. In 750 g Erbsenschoten verbergen sich 250 g Erbsen. Ich schreibe es auf. Ich liebe solche Wiegeaktionen. Die Erbsen mögen es auch - glaube ich. Sie genießen die Aufmerksamkeit, die ich ihnen schenke. >>Und was machen Sie jetzt Herr Grün?Ich werde euch etwas kochen - also so 3 Minuten, dann seid ihr weich und ich stelle euch zur Seite zum Abkühlen.>Wieviel Schärfe, Herr Grün?Gehen Sie nach Ihrem Schärfebedürfnis

Eichblattsalat mit Radieschen, Frühlingszwiebeln, Schnittlauch, gerösteten Kürbiskernen und einer Estragon-Zitronen-Vinaigrette

11. Mai 2019 Herr Grün kocht 

Eichblattsalat mit Radieschen, Frühlingszwiebeln, Schnittlauch, gerösteten Kürbiskernen und einer Estragon-Zitronen-VinaigretteSo ein sonniger, schöner Maitag in Hamburg. Wir saßen im Garten des Professors und bewunderten die Radieschen. Die waren richtig groß und knallrot. Der Professor war stolz - das konnte man sehen. >>Ob man Radieschen verbessern kann?>Radieschen verbessern? Sowas kann auch wirklich nur ein Wissenschaftler fragen. Radieschen sind perfekt. Wie wollen Sie sie verbessern?>Ich meine mit einem guten Condimento, etwas Estragon, Frühlingszwiebeln - sowas.

Sind Feigen vegan?

26. April 2019 The Vegetarian Diaries 

Sind Feigen vegan? Musstest du bei der Überschrift “Sind Feigen vegan” kurz überlegen und hast dich vielleicht gewundert, warum das überhaupt eine Frage ist?! Dann solltest du in jedem Fall weiterlesen. Im Vergleich zu verarbeiteten Produkten, wie Wein, Bier oder Brot stellt sich bei Früchten die Frage, ob diese rein pflanzlich sind, eigentlich nicht. Tja, außer bei der Feige…. Wie wird eine Feige bestäubt? Mit Feigen meine ich im folgenden vor allem die Frucht, die man aus dem Supermarkt kennt. Feigen gehören zu den ältesten domestizierten Nutzpflanzen und werden vor allem im Mittelmeerraum angebaut. Ganz vereinfacht gesagt, ist die Feige eine nach innen gekehrte Blüte. Dabei stellt sich nun sofort die Frage, wie diese bestäubt werden kann. Die Natur hat dafür eine Lösung gefunden, die jedoch ein wenig komplizierter ist und Folgendes benötigt: zwei unterschiedliche Feigenarten und die sogenannten Feigenwespen. Die Echte Feige, die wir typischerweise kaufen und essen besitzt nur eine weibliche Blüte. Sie kann sich selbst nicht vermehren. Sie benötigt daher zur Vermehrung eine zweite Feigenart, die Bocksfeige, die sowohl männliche als auch weibliche Blüten besitzt. In den männlichen Blüten der Bocksfeige wachsen die Feigenwespen heran. Sie schlüpfen und verlassen die Blüten und transportieren dabei den Blütenstaub. Die weiblichen Feigenwesepen legen in den Blüten der Bocksfeige ihre Eier ab, sodass die nächste Generation Wespen heranwachsen kann. Auch die Echte Feige wird von den weiblichen Feigenwespen angeflogen. Beim Hineinkriechen in die Blüte verlieren die Wespen dabei jedoch ihre Flügel, da der Zugang zur Blüte deutlich schmaler ist, als bei der Bocksfeige. Was passiert mit den Feigenwespen? Für die Feigenwespe bedeutet das Hineinkriechen in eine weibliche Echte Feige somit den Tod. Dabei befruchtet sie jedoch die Blüte, sodass eine Frucht daraus reifen kann. Die Wespe wird durch die Feige in der Folge verdaut und durch verschiedene Enzyme zersetzt. Aus den gelegten Eiern in den Blüten der Bocksfeige schlüpfen wiederum neue Feigenwespen, wodurch der Kreislauf geschlossen ist und von vorne beginnen kann. Sind Feigen vegan? Wir essen die Früchte der weiblichen Echte Feige in der in jeder Frucht eine zersetzte Feigenwespe enthalten ist. Streng betrachtet ist eine Feige somit nicht vegan, da sie nicht nur aus pflanzlichen Bestandteilen besteht, sondern eben auch eine Wespe enthält. Die Frucht der Feige ist in dieser Hinsicht eine Ausnahme, da die Befruchtung in der Regel ohne den Tod bzw. das Verdauen von Wespen oder Bienen vonstattengeht. Wenn du einmal aufmerksam im Supermarkt schaust, wirst du feststellen, dass die meisten getrocknete Feigen im Vergleich zu anderen Trockenfrüchten nicht als vegan gekennzeichnet werden. Den Grund kennst du jetzt! Selbstverständlich finden sich auch in anderen Produkten Rückstände von Insekten wie Bienen, Wespen oder und vielen weiteren. Ob du diese Produkte als vegan bezeichnen möchtest oder nicht, muss im Endeffekt jeder für sich selber entscheiden. Gut zu wissen, wie eine Feigenfrucht eigentlich entsteht und vor allem, dass sie eine tote Wespe enthält, ist es allemal! Es gibt auch vegane Feigen! Neben der Echten Feige, die vor allem im großflächigen Anbau zum Einsatz kommt, gibt es auch Feigenarten, die selbstbefruchtend sind. Das heißt diese Feigenarten benötigen keine Bestäubung durch Feigenwesepen oder anderen Helfern. Die Früchte dieser Feigen sind dann entsprechend vegan. Ideal also zum Beispiel, wenn du zu Hause einen Feigenbaum pflanzen möchtest. Außerdem benötigst du dann keine zweite Feigenart oder Feigenwespen! Wenn du diesen Beitrag interessant fandest, schaue doch gerne einmal in der Rubrik “Ist … Vegan” vorbei. Dort findest du viele weitere Beiträge, die sich der Frage widmen ob, bestimmte Produkte vegan sind. Beispielsweise verrate ich dir dort, ob Bier vegan ist, ob Zahnpasta vegan ist, ob Wein vegan ist oder ob Cola vegan ist. The post Sind Feigen vegan? appeared first on The Vegetarian Diaries.

Kaltes Radieschenschaumsüppchen

30. März 2019 Minzgrün 

Wirfst Du auch immer das knackige und eigentlich doch so gut aussehende Grünzeug vom Gemüse weg, weil Du nicht weißt, was Du damit anstellen sollst und ob es essbar ist? Dabei lassen sich aus Karottengrün, Brokkolistrunk und Radieschenblättern ganz wunderbare und überraschende Gerichte zaubern, wie zum Beispiel dieses kalte Radieschenschaumsüppchen mit einem Topping aus gehackten Radieschenblättern, Nüssen und Cranberries. Angenehm scharf, aber süß-würzig und kalt gemixt mit Buttermilch, Joghurt und etwas Zitronensaft hauen Dir die rosa-roten Energiekugeln alias „Radieschen“ auch den letzten Winterblues aus den Knochen! Inspiriert und noch mehr Lust auf Ausgefallenes von essbaren Wurzeln bis hin zu Blättern? Dann kommt hier mein Geheimtipp für ein grandioses Kochbuch voller kulinarischer Ideen, das bereits seit 2 Jahren einen festen Platz in meinem Bücherregal hat und mich immer wieder zu neuen Rezepten inspiriert: Leaf to Root – Gemüse essen vom Blatt bis zur Wurzel*. Und welches Kochbuch möchtest Du nicht mehr missen? Für die Suppe (für etwa 4 Personen als Vorspeise) etwa 650g Radieschen (2 Bund) mit Blättern 500 ml kalte Buttermilch 150g Naturjoghurt Saft einer halben Biozitrone etwa 2 EL Ahornsirup oder Honig optional: 50ml Weißwein gemahlener Pfeffer zum Abschmecken Für das Topping 30g getrocknete Cranberries etwa 70g Kernmischung, z.B. für […] The post Kaltes Radieschenschaumsüppchen appeared first on minzgrün.

Abwechslungsreiche Ernährung für Veganer - So geht´s

15. März 2019 Deutschland is(s)t vegan 

Abwechslungsreiche Ernährung für Veganer - So geht´sDie vegane Ernährung findet in Deutschland mehr und mehr Anhänger. Auch immer mehr Mischköstler und Sportler setzen auf pflanzliche Lebensmittel. Der Fokus liegt auf Obst, Gemüse und Nüsse als Quelle für wichtige Vitamine, Mineralstoffe, Ballaststoffe und sekundäre Pflanzenstoffe. Mittlerweile gehen Schätzungen und Umfragen davon aus, dass sich ca. 1,3 Millionen Menschen in Deutschland sogar rein pflanzlich ernähren. Die Vorteile dieser Ernährungsform liegen auf der Hand: Sowohl dem Tierwohl als auch der Umwelt lässt sich damit helfen. Oft wird aber immer noch behauptet, eine rein vegane Ernährung sei nicht gesund. Stimmt das denn? Sonne tanken müssen wir alle - Ob vegetarisch, vegan oder mischköstlich - mittlerweile wissen wir sehr wohl - es kommt viel mehr darauf an, wie vielseitig unsere Ernährung aufgebaut ist, was wir in welcher Kombination essen und die Aufnahme wird von vielen Faktoren beeinflusst. In Deutschland leiden zum Beispiel nicht nur Veganer an Vitamin D Mangel, sondern oft auch Mischköstler. Das ,,Sonnenvitamin Vitamin D gehört zur Gruppe der fettlöslichen Vitamine (diese sind A-D-E-K) und wird bei ausreichender UVB-Bestrahlung vom Körper selbst gebildet. Die Ernährung trägt mit 5-10 % nur einen unwesentlichen Teil zur Deckung des Tagesbedarfs bei. In den Wintermonaten bekommen wir alle zu wenig Sonne ab und daher sollten wir alle über eine Aufnahme zum Beispiel in Tropfenform nachdenken. Liest dazu den Artikel VEGANE ERNÄHRUNG: VITAMIN D Kritische Nährstoffe bei einer rein veganen Ernährung Wer sich ausgewogen und vegan ernährt und dabei die kritischen Nährstoffe nicht aus den Augen verliert, kann eine optimale Versorgung sicherstellen. Ein Basiswissen ist einfach essentiell und sollte nicht nicht unterschätzt werden. In unserem Artikel B12 & CO. - NÄHRSTOFFE-CHECK erhält du eine gute Übersicht aller wichtigen Nährstoffe. Experten und Ärzte empfehlen, auch alle 1-2 Jahre ein Blutbild anfertigen zu lassen, um so auch faktisch auf der sicheren Seite zu sein. Vegan gut für den Planeten, für die Tiere und für den Körper Die vegane Ernährung ist in vielen Bereichen gesund, tut unserem Planeten gut und bewahrt vielen Tieren vor Ausbeutung und Leid. Die Massentierhaltung ist der Umweltkiller Nummer 1, das wissen wir nun. Allein 60% der Treibhausgase aus der Landwirtschaft könnten ohne den Verzehr von tierischen Produkten vermieden werden. Fleisch- und Milchprodukte können den Vorteil haben, dass sie viele Nährstoffe in gebündelter und leicht zugänglicher Form bieten, die ein Veganer letztlich kombinieren oder ersetzen muss. Als Mischköstler greift man daher aus Unwissen oder aus praktischen Gründen zu schneller zu tierischen Lebensmittel. Doch am Ende geht die Rechnung nicht auf. Es lohnt sich daher mit der veganen Ernährung Freundschaft zu schließen. Wer also mehr und mehr auf vegan setzen und sich langfristig rein pflanzlich ernähren möchte, der sollte einfach einiges beachten und sich am Anfang gut informieren. Wir zeigen euch, worauf ihr definitiv achten solltet. Mögliche Mangelversorgung - wie lässt sich diese umgehen? Es gibt einige Nährstoffe, deren Deckung bei rein veganer Lebensweise schwerer fällt. Doch es gibt immer Möglichkeiten, die Mangelversorgung zu umgehen. Die wichtigsten potenziellen Engpässe sind: Vitamin B12 Das auch als Cobalamin bekannte Vitamin B12 kommt nahezu nur in tierischen Lebensmitteln wie Eiern, Fleisch, und Käse vor. Es ist für zahlreiche Stoffwechselprozesse erforderlich und sorgt zudem dafür, dass Folsäure in ihre aktive Form überführt wird. Dies ist wiederum wichtig für die Blutbildung. Wer sich jahrelang vegan ernähren möchte, kann irgendwann einen Mangel an Vitamin B12 aufweisen, der zu folgenden Symptomen führen kann: - Anhaltende Müdigkeit - Kraftlosigkeit - Konzentrationsstörungen - Depressive Verstimmung Da es hier so gut wie keine Ausweichlebensmittel gibt, sollte Vitamin B12 tatsächlich durch entsprechende Präparate ersatzweise zugeführt werden. Wichtige und ausführliche Infos findet ihr im beliebten Artikel: VEGANE ERNÄRHUNG: VITAMIN B12 Eisen Dass Veganer unter einem Eisenmangel leiden könnten, ist zunächst einmal merkwürdig. Im Normalfall nehmen diese nämlich deutlich mehr Eisen auf als Mischköstler. Das pflanzliche Eisen ist dreiwertig und deshalb für den Körper nicht so gut verfügbar wie das zweiwertige Eisen aus Fleischprodukten. Jeder Körper nimmt Nährstoffe anders auf. In Bezug auf einen eventuellen Eisenmangel sollten Veganer und alle, die besonders auf Eisen achten müssen so wie Frauen in ihrer monatlichen Periode sich deshalb in regelmäßigen Abständen testen lassen. Durch den Verzehr besonders eisenhaltiger Lebensmittel lässt sich das Problem zudem in den Griff bekommen. Die folgende Tabelle zeigt einige besonders eisenhaltige pflanzliche Lebensmittel mit ihrem Eisengehalt auf 100 g auf: Lebensmittel Eisengehalt pro 100 g Kakaobohnen 46,8 g Kürbiskerne 12,5 g Sesamsamen 10,0 g Dinkelmehl (Vollkorn) 9,7 g Leinsamen 8,2 g Linsen (getrocknet) 8,0 g Chiasamen 7,7 g Kidneybohnen (getrocknet) 7,0 g Pfirsich 6,5 g Tabelle1: Eisengehalt veganer Lebensmittel   REZEPTTIPP EISEN: In diesem Beitrag könnt ihr erfahren, warum Rote Bete eine wahre ,,Ironlady ist. Mit leckerem Rezept und vielen interessanten Fakten. Photo: Maria Siebenhaar Vitamin D Vitamin D hat sich gerade in den letzten Jahren den Ruf erarbeitet, für unsere Gesundheit besonders wertvoll zu sein. Die Ernährung trägt aber nur mit 5-10 % nur einen unwesentlichen Teil zur Deckung des Tagesbedarfs bei. Was auf den ersten Blick problematisch wirkt, ist jedoch bei weitem nicht so schlimm wie angenommen. Auch Mischköstler können durch die Nahrung nicht genug Vitamin D aufnehmen, um so den eigenen Bedarf zu decken. Zudem kann unser Körper Vitamin D auch selbst bilden, wenn wir unserem Körper der Sonne aussetzen. Oft reichen schon 20-30 Minuten Sonneneinstrahlung, wenn ca. ein Drittel unseres Körpers (nackte Haut) damit in Berührung kommen. Da die Sonne in Deutschland jedoch nur zwischen April und September in einem Winkel auf uns herunterscheint, der zur ausreichenden Vitamin D-Produktion geeignet ist, kann eine Nahrungsergänzung mit Vitamin D durchaus hilfreich sein. Hier sollten auch Veganer jedoch vorher mit ihrem Arzt sprechen und klären, ob dies im Einzelfall nötig ist. Wie bereits gezeigt, lassen sich potenzielle Mangelerscheinungen durch abwechslungsreiche Kost und eine entsprechende Nahrungsergänzung in den Griff bekommen. Wer darauf achtet, hat in Sachen Mikronährstoffe auch als Veganer alles im Griff.   Gute Proteinquellen für Veganer Ein weiteres Problem scheint für Veganer zunächst die Quelle für Proteine zu sein, da Milchprodukte und Fleisch sowie Eier wegfallen. Da können pflanzliche Proteinquellen ordentlich punkten. Insbesondere wenn sie gut kombiniert werden. Als Veganer ist es also gar kein Problem, sich ausreichend mit wertvollen Proteinen zu versorgen. Haferflocken Ein klassisches Lebensmittel mit einem guten Proteingehalt sind Haferflocken. Mit einem Proteingehalt von 13 g/­­100 g sind sie für das Frühstück ideal und bieten eine gute Basis für ein Müsli. Hülsenfrüchte Hülsenfrüchte bieten ebenfalls viele Proteine und sind darüber hinaus auch voller gesunder Mikronährstoffe. Besonders gehaltvolle Eiweißlieferanten sind hierbei frische Linsen (24 g Protein auf 100 g), frische Kidneybohnen (22,1 g auf 100 g) und auch frische grüne Erbsen (22,9 g auf 100 g). Sojaprodukte Mittlerweile gibt es zahlreiche Sojaprodukte für Veganer. Gute Beispiele sind dabei Tempeh, Sojaflocken oder auch Sojabohnenmehl und diese weisen sehr interessante Anteile an Proteinen auf. Trotzdem gibt es um Soja als Lebensmittel und auch als Nahrungsergänzung für Sportler immer wieder kontroverse Diskussionen. Positiven Auswirkungen wie einer eventuell besseren Gefäßfunktion, verringerten Wechseljahresbeschwerden und einem leicht verminderten Brustkrebsrisiko stehen einige gesundheitliche Risiken durch die sogenannten Isoflavone gegenüber. Ob und für wen diese hormonähnlichen Zusammensetzungen schädlich sind, ist bisher leider noch nicht abschließend geklärt. Nüsse und Samen Weitere attraktive Proteinquellen stellen natürlich auch Nüsse und Samen dar. So weisen Erdnüsse beispielsweise 25 g Eiweiß pro 100 g auf und auch Cashew-Nüsse müssen sich mit 17,5 g Eiweiß nicht verstecken. Noch besser schneiden hier sogar verschiedenen Samen wie Kürbiskerne (24 g), Leinsamen (24g) oder Hanfsamen (31 g) ab. Beispielgerichte für gute vegane Proteinkombinationen: - Pasta mit Linsenbolognese und Cashewparmesan - Erbsenreis mit Cashewsahne - Gemüsecurry (Mandelsahne statt Kokosmilch) mit Tofu und braunem Reis Die Liste findet ihr im Beitrag OPTIMALE PROTEINVERSORGUNG DURCH KOMBINATION Wie Veganer ihre Ernährung weiter optimieren Neben den oben genannten Punkten existieren noch zahlreiche weitere Möglichkeiten, als Veganer möglichst gesund zu leben. Im Folgenden werden einige Aspekte exemplarisch näher aufgezeigt: Viel trinken Wer mindestens 1,5-2 Liter Wasser und Tee am Tag trinkt, fördert damit seine Gesundheit. Es hilft dabei, die eigene Haut und die Haare geschmeidig zu halten. Darüber hinaus schont es die Gelenke, indem es den Knorpeln als eine Art Stoßdämpfer dient. Die anregende Wirkung auf die Verdauung und die damit verbundene Hilfe beim Abnehmen ist ebenfalls nicht zu verachten. Auf Vollkornprodukte setzen Veganer setzen in vielen Fällen auf einen nicht unerheblichen Teil Getreideprodukte in ihrer Ernährung. Hier ist es wichtig, möglichst Vollkornprodukte zu nutzen. Auf diesem Weg bleiben die vielen wertvollen Mikronährstoffe im Korn enthalten, die bei hellem Mehl verloren gehen. Gutes Fett durch Speiseöle Bei der Fettzufuhr ist es für jeden Menschen wichtig, auf ein gutes Verhältnis aus Omega-3-Fettsäuren und Omega-6-Fettsäuren zu achten.  Als gutes Verhältnis wird dabei eine Relation von 5:1 (Omega 6 zu Omega 3) betrachtet. Mischköstler haben wegen vieler Fertigprodukte und damit einhergehender schlechter Fette oft ein Verhältnis von 20:1. Da Veganer auf Fleisch- und Wurstwaren verzichten, ist das Verhältnis in den meisten Fällen deutlich günstiger. Trotzdem lässt sich auch hier noch an einer Optimierung arbeiten. Wer zum Braten beispielsweise Oliven- oder Rapsöl verwendet, kann hier bereits punkten. Leinöl eignet sich hingegen wie Olivenöl sehr gut für Salate und kalte Speisen. Jodsalz und Algen sorgen für die Jodzufuhr Jod ist ebenfalls ein Mikronährstoff, dessen Versorgung als Veganer mitunter Probleme macht. Deutschland gilt sowieso als ein Jodmangel-Land und signifikante Jodmengen sind vor allem in Lebensmittel wie Fisch, Eiern und Innereien zu finden. Glücklicherweise bieten hier Jodsalz und auch Algen eine hervorragende Möglichkeit, den Jodhaushalt im Gleichgewicht zu halten. Darüber hinaus existieren auch einige pflanzliche Lebensmittel, die große Mengen Jod enthalten: - Erdnüsse (14 g auf 100 g) - Brokkoli (15 g auf 100 g) - Grünkohl (12 g auf 100 g) - Cashew-Kerne (10 g auf 100 g) - Roggenbrot (9 g auf 100 g) Abwechslungsreiche vegane Ernährung als Quelle der Gesundheit Grundsätzlich lässt sich festhalten, dass die vegane Ernährung zahlreiche gesundheitliche Vorteile mit sich bringt. Die Risiken für gängige Zivilisationskrankheiten wie Herz-Kreislauferkrankungen, Diabetes und Krebs zu erkranken, liegen je nach Quelle leicht bis deutlich niedriger. Doch Veganer müssen darauf achten, sich mit bestimmten Mikronährstoffen ganz gezielt zu versorgen und eine möglichst abwechslungsreiche Kost zu sich zu nehmen. Wer dies schafft, kann sich ohne Bedenken vegan ernähren. Buchtipp Vegan-Klischee ade! Ab sofort könnt ihr das Buch Vegan-Klischee ade! kaufen. Niko Rittenau räumt wissenschaftlich fundiert mit den häufigsten Vorurteilen gegenüber der veganen Ernährung auf. Evidenzbasiert, aber allgemein verständlich, beantwortet das Buch wichtige Fragen zur Versorgung mit essentiellen Nährstoffen wie Protein, Eisen, Calcium, B12, Omega 3 und weiteren. Bei richtiger Auswahl und Zubereitung der Lebensmittel kann eine vegane Ernährung gesundheitsförderlich und effektiv in der Prävention chronisch-degenerativer Erkrankungen sein - und dieser Ratgeber zeigt worauf es dabei ankommt. Es wird auch erläutert, warum manche Ernährungsgesellschaften eine vegane Ernährung für alle Altersgruppen empfehlen, während andere davon abraten.  

Chicorée neapolitanisch mit selbstgemachtem Pesto und Pasta

1. März 2019 Herr Grün kocht 

Chicorée neapolitanisch mit selbstgemachtem Pesto und Pasta  Heute Morgen schlich der Professor missmutig in seinem Garten herum. Das konnte ich vom Kochlaborfenster aus beobachten. Ich öffnete das Fenster. >>Was ist denn los?

Rezepte für ein Power-Frühstück: Sonntags-Blini mit süßen Aufstrichen und Früchten

25. Januar 2019 Deutschland is(s)t vegan 

Rezepte für ein Power-Frühstück: Sonntags-Blini mit süßen Aufstrichen und FrüchtenMagst du zum Frühstück Süßes? Dann haben wir genau das richtige für dich. Glutenfreie Blinis mit drei köstlichen veganen Aufstrichen. Erdnuss-Schokoladen-Aufstrich, Kokoscreme ? la Stella und ein Zimt-Pflaumen-Mus. Hört sich das nicht zum Reinlegen an? Zutaten für die Blinis für 4 Portionen - 300 g Buchweizenmehl - Prise Salz - 1 Päckchen Trockenhefe (oder 1/­­2 Würfel frische Hefe) - 400 ml warme Reismilch - 80 g  geschmolzene Alsan Zubereitung - Buchweizenmehl mit Salz und Hefe vermischen. - Die Alsan schmelzen, die Reismilch leicht erwärmen und beides miteinander verrühren. - Aus den trockenen und den flüssigen Zutaten mit dem Schneebesen in einer großen Schüssel einen weichen Teig zubereiten, dabei mindestens 2-3 min rühren, um die Hefe zu aktivieren. - Den Teig an einem warmen Ort, zugedeckt 40 bis 60 Minuten gehen lassen. Er sollte sein Volumen verdoppeln. - In einer Pfanne mit heißem Öl kleine Blini ausbacken. Dafür Esslöffelweise Teig in die Pfanne geben und diesen wie Pancakes braten. - Mit Süßen Aufstrichen und Früchten oder gebratenen Bananenscheiben servieren. Foto: Michael Groll Peanut-Chocolate-Spread Zutaten - 100 g Erdnussmus, crunchy - 100 g Reismilch - 50-80 g Agavendicksaft - 50 g Kokosöl, temperiert - 2-3 EL  Kakao - 1 Prise Salz Zubereitung - Zunächst das Erdnussmus mit der Reismilch im Hochleistungsmixer glatt mixen. Es sollte sich gut verbinden, ggf. brauchst du etwas mehr Reismilch. - Wenn die Masse cremig ist, Agavendicksaft, Kokosöl, Kakaopulver und eine Prise Salz dazu geben und einarbeiten. - In ein großes Schraubglas füllen und im Kühlschrank aufbewahren. Hält sich ca. 4-6 Tage, wenn es vorher nicht ohnehin vernascht wird.:-) Stella-RaffaELA-Creme Zutaten - 100 g weißes Mandelmus - 50 g Kokosöl, temperiert - 50 g Kokosmus, temperiert - 50 g Ahornsirup oder Reissirup - 150 g Reismilch - 1 Msp Bourbonvanille - Prise Salz Zubereitung - Alle Zutaten zusammen in den Hochleistungsmixer geben und miteinander glatt mixen. - Ggf. etwas mehr Reismilch verwenden, so dass die Masse schön weich und cremig wird. - In ein großes Schraubglas füllen und im Kühlschrank aufbewahren. Hält sich ca. 4-6 Tage. Zimt-Pflaumen-Mus Zutaten - 100 g getrocknete Pflaumen, über Nacht in Wasser eingeweicht - 1 -2 TL Zimt Zubereitung - Die Pflaumen mit einem Teil des Einweichwasser und dem Zimt zusammen im Hochleistungsmixer zu einem weichen Mus verarbeiten. - In einem Schraubglas im Kühlschrank aufbewahren. Endecke weitere Frühstücksideen - Hirse-Bowl mit Vanilleschaum - 5-Minuten-Haferbrei mit Banane - Amaranth-Porridge mit Knusper-Topping - Protein-Bowl mit Beeren und Hanf - Fermentierte Overnight-Oats - Gekeimtes Buchweizen-Müsli - Scrambled Tofu mit herzhaften Aufstrichen und glutenfreies Amaranth-Brot - Porridge mit Kokosmilch - Warmes Frühstück - Drei vegane Rezepte - Veganes Quinoa-Powerfrühstück mit Bananen-Chia-Stick - Eisen ess ich zum Frühstück! 6 Supertricks gegen Eisenmangel + Rezepte - Orientalisches Hirsefrühstück -   

Vegan in Japan

6. Januar 2019 Totally Veg! 

Vegan in JapanIm Herbst haben mein Mann M und ich uns einen Traum erfüllt: Wir sind endlich nach Japan gereist! Wir waren beide schon viel in der Welt unterwegs, und veganes Essen zu finden war noch nie ein Problem. Trotzdem hatte ich vor der Reise nach Japan doch etwas Bedenken, ob diese denn auch kulinarisch für uns ansprechend wäre. Immerhin ist das Konzept des Vegetarismus in Japan sehr wenig bekannt, und Fisch sowie Fischflocken (aka Bonito) wird in fast jede Speise fröhlich hineingemischt. Dazu kommt noch die Sprachbarriere, denn wir können keinen Brocken Japanisch. Spoiler-Alert: Wir haben sehr gut gespeist. Bei dieser Reise muss ich ehrlich zugeben, dass wir uns recht wenig vorbereitet haben, da wir beide beruflich gut eingespannt sind (das ist auch der Grund, warum es hier am Blog ein wenig ruhig geworden ist, mea culpa). Wir haben zwar einen schicken Reiseführer gekauft, den wir im Flugzeug auf dem Weg zu anderen Destinationen durchgeblättert haben und wir haben uns für eine Reiseroute entschieden, aber das wars dann auch. So fleißig wie andere Blogger, die sich bestens für den Japan-Urlaub vorbereiten, war ich demnach nicht, aber meiner Meinung nach war das auch nicht nötig. Das tröstet auch vielleicht diejenigen unter euch, die mit hängender Zunge in den Urlaub starten, so wie das heuer bei uns der Fall war.  Da wir verschiedene Destinationen in Japan besucht haben und mit dem Zug reisen wollten, haben wir uns für den Japan Rail Pass entschieden, der sehr praktisch ist, da man im Nahverkehr in Tokio beispielsweise auch viele Züge damit benutzen kann. Und hier kommt mein erster, großer Tipp für Japan: Bucht euch mit eurem Japan Rail Pass ein Pocket WiFi dazu, quasi euer persönliches WLAN zum Mitnehmen. Wir haben unsere ganze Reise damit navigiert, da Google Maps wirklich unverzichtbar war für uns, gerade dort, wo Straßennamen nur auf Japanisch angeschrieben waren - nicht nur bringt Google Maps einen von A nach B, es zeigt einem sogar in Bahnhöfen an, auf welchem Gleis der Anschlusszug losfährt, und glaubt mir, auf japanischen Bahnhöfen, wo es vor Leuten wuselt, kann dieser kleine  Informationsvorsprung echt gut sein. Und natürlich bringt es einen zu den besten veganen Restaurants via HappyCow. Zwar gibt es in einem fortschrittlichen Land wie Japan sehr viele gratis Zugänge zu WLAN, aber man wandert trotzdem nicht flächendeckend von einem Netz ins andere und muss sich natürlich für verschiedene Anbieter immer wieder neu einloggen. Und bevor man bereits zum dritten Mal im Kreis geht, weil man einfach nicht die richtige Straße findet und das Internet immer wieder ausfällt, denkt an meine Worte: Bucht. Euch. Pocket. WiFi. Gestartet haben wir unsere Reise in Tokio. Tokio ist genauso, wie ich es mir vorgestellt habe: Laut, schrill, bunt, voll mit Menschen und trotzdem hat alles irgendwie seine Ordnung. Wir haben uns in die Stadt verliebt. Geschlafen haben wir in einem Hotel in Shinjuku, was sich von der Lage her als Glücksgriff herausgestellt hat: Nicht nur war wenige Minuten Fußmarsch ein tolles veganes Restaurant, Shinjuku hat auch einen der verkehrsreichsten Bahnhöfe der Welt, was einerseits ziemlich überwältigend ist, andererseits auch sehr praktisch, weil man von dort aus überall hinkommt. Das Hotel haben wir ohne Frühstück gebucht, weil wir keine großen Frühstücker sind und eigentlich nur Kaffee am Morgen brauchen, und wir uns auf eine besondere Eigenheit in Japan verlassen haben: Combinis. Combinis sind kleine Supermärkte, die sich ein wenig wie Tankstellenshops bei uns anfühlen, und die neben Knabberzeug, Bier und Erwachsenenheftchen auch eine ganze Reihe an frisch zubereitetem, abgepacktem Essen verkaufen, darunter der Freund jedes veganen Reisenden in Japan - Onigiri. Onigiri ist quasi Sushi in Pyramiden-Form, kleine eckige Klumpen aus Sushi-Reis, umwickelt von Nori, die unterschiedlich gefüllt sind (übrigens haben wir drei Versuche gebraucht um zu verstehen, wie man die Dinger richtig auspackt. Jeder, der schon mal Onigiri gegessen hat, wird verstehen, was ich meine). Ich mag als Füllung Umeboshi (eingelegte Pflaume), mein Mann M steht auf Algen und auf Senfblätter. Mein Liebling war aber sicher das Onigiri, die nur aus gesalzenem Reis bestehen - gerade morgens war mir das Nori zum Kaffee doch etwas zu steil. Dazu findet man noch Sojamilch von Kikkoman in den Combini, Chips, Nüsse, herrlichen gekühlten grünen Tee und mit etwas Glück auch Bananen und Äpfel (frisches Obst ist sehr teuer in Japan, zumindest in den Städten). Die Google Translate App hilft euch beim Entziffern der Zutaten, aber erwartet euch nicht zuviel - das erste Mal, wenn das Wort ,,Schlitzdings als Zutat auftaucht, wisst ihr, dass die Übersetzung nicht allzu verlässlich ist. Die Onigiri sind aber generell eine sichere Sache, bebildert und in den allermeisten Fällen auch auf Englisch beschriftet. Wir haben in diesem Urlaub sicher unser Gewicht in Onigiri verspeist und sie wirklich jeden Tag gegessen, weil es einfach praktisch ist. Gegen Ende hin sind sie mir beim Hals herausgehangen, jetzt würde ich aber jemanden töten für ein himmlisches Reisbällchen. Tja. In Tokio war das vegane Burger-Restaurant Ripple ganz in der Nähe unseres Hotels und wir haben dort oft (räusper, jeden Tag) zu Abend gegessen - Burger machen können die Japaner! Wirklich köstlich. Nahe des Tokio Skytrees, der für alle Menschen, die auf große Höhen und atemberaubende Aussichten stehen, wirklich eine Empfehlung ist, und quasi ums Eck des Senso Ji Tempels, der uns nicht besonders beeindruckt hat, waren wir zu Mittag essen in Kaeomon Asakusa, das mittlerweile leider geschlossen hat! Vielleicht lag es an der Location im dritten Stock eines Bürogebäudes, ohne mein veganes Adlerauge wären wir wohl verhungert. Das Restaurant bietet ein veganes Buffet mit einigen westlichen und japanischen Spezialitäten. Mein Favorit war die hervorragende Miso-Suppe mit Kabocha-Kürbis, das in der Konsistenz leicht rotzige Sojafleisch hätte ich nicht haben müssen. Ein Pflichtpunkt in Tokio für alle Pflanzenesser ist sicher Ts Tantan, ein komplett veganes Restaurant, das für seine Ramen-Suppen bekannt ist, direkt im Hauptbahnhof von Tokio. Und es ist wirklich direkt im Hauptbahnhof, man braucht ein Zugticket (oder einen Railpass), um dorthin zu kommen und es ist quasi knapp vor einem Gleis. Klingt schräg, ist es auch. Die Ramen-Suppen sind wirklich gut, das Curry von M war in Ordnung, aber jetzt nichts Besonderes. Aufgrund der Lage haben wir dort mehrmals gespeist, die kleinen Sandwiches haben sich dann als Favorit herausgestellt! Sehr nett war auch der vegane Brunch im Lovinghut Tokio, der nur samstags stattfindet: Hier gibt es ein köstliches Buffet in Wohnzimmer-Atmosphäre mit herzlichen Gastgebern, die sich in gebrochenem Englisch versichern, ob es eh schmeckt, und ob man nicht noch etwas essen möchte (danke, ich platze gleich). M redet heute noch den Sojafleisch-Spießchen, ich würde jemanden wehtun, um eine süße Teigtasche zu bekommen. Einen Tagesausflug haben wir nach Yokohama unternommen, eine direkt an Tokio angrenzende Stadt. Dort haben wir in Chinatown gegessen, in einem Restaurant, in das uns Happy Cow geführt hat. Es gab gefüllte Teigtasche und gebratene Nudeln, lecker, aber auch sehr fettig. Übrigens ist uns ins Yokohama auch das passiert, wovon ich immer gelesen habe: Wir wurden als westliche Touristen fotografiert und haben mit einer sehr lieben japanischen Schulklasse posiert. Von Tokio ging es dann mit dem Shinkansen weiter nach Osaka (und ehrlich, der Shinkansen ist eine Offenbarung, nach diesem Schnellzug kann man sich die Uhr stellen). In Osaka haben wir die sehr schöne Burg besichtigt, aber eigentlich waren wir für den Vergnügungspark Universal Studios dort. Die Universal Studios machen übrigens großen Spaß und es waren auch gerade Halloween-Horrornights. Wer also immer schon mal von Zombies und Mutanten durch die Dunkelheit gejagt werden wollte, während der Ehegatte lautstark zetert, nie wieder mit einem irgendwohin zu gehen, ist dort sehr gut aufgehoben. Um uns für die Zombie-Verfolgung zu stärken, haben wir uns noch im Food Court des etwas überwältigenden Technik-Geschäfts Yodobashi (quasi Saturn auf Ecstasy) eine köstliche Ramen-Suppe bei Chabuton einverleibt. Dort wählt und bezahlt man am Automaten  seine Bestellung, vegan ist dort die Gemüse-Ramen-Suppe und die Gyoza (Teigtaschen) mit Gemüsefüllung. Anschließend gibt man den Zettel der Kellnerin, die wenige Momente später mit dampfenden Schüsseln voll herrlicher Gemüsesuppe auftaucht. Wer mag, man kann bei Chabuton auch kostenlos Nudeln nachbestellen, aber danach ist man mit Sicherheit sehr satt. Weiter ging es dann für uns nach Hiroshima, das wir aufgrund seiner historischen Bedeutung und der schönen umliegenden Natur besichtigen wollten. Der A-Bomb Dome in Hiroshima ist ein gespenstischer Zeitzeuge des ersten kriegerischen Einsatzes einer Atombombe, das zugehörige Peace Memorial Museum ist sehr interessant aufbereitet, ausgelassene Partystimmung kommt aber bei beidem nicht gerade auf, seid also gewarnt - ein wenig aufs Gemüt schlägt es sich schon.  Abgelenkt haben wir uns dann mit einem Lunch im Art Cafe Elk, wo M sich Udon Nudeln mit Gemüse einverleibt hat und ich mich, sehr tapfer, für ein japanisches Lunch-Set entschieden habe. Letzteres fiel unter die Kategorie ,,kann man, muss man aber nicht. Während der Tofu sehr gut und Reis, Salat und Edamame wie gewohnt waren, war der Rest etwas abenteuerlich. Die Miso-Suppe war zwar gut, die Einlage aus geschmackloser, schwammiger Wurzel (?) aber eher gewöhnungsbedürftig. Die getrockneten Algen, die eher an graue Haare erinnert haben, habe ich übergelassen, ebenso die eingelegten Schoten mit weißen Kügelchen mit einer Konsistenz wie Kaugummi, die salzig-fad geschmeckt haben. Für meine Experimentierfreudigkeit habe ich mich dann beim Dessert belohnt - köstlicher, warmer Schokoladenkuchen und frittierte Banane im Teigmantel. Auch empfehlenswert in Hiroshima ist ein indisches Restaurant nahe des Bahnhofs. Zu diesem Zeitpunkt wollte keiner von uns mehr Reis essen, es gelüstete uns nach Brot. Die Linsen mit Chapati kamen also genau richtig! Einen Ausflug haben wir auf eine Insel nahe Hiroshima unternommen, Miyajima. Die Insel ist einerseits bekannt für den Itsukushima-Schrein und das Tor (Torii) im Wasser, andererseits für die freilebende Rehe, die wirklich überall unterwegs sind, ganz ungewohnt zutraulich. Miyajima ist herrlich grün und auch zum Souvenir-Shopping bestens geeignet. Zum Essen sind wir in einem Restaurant eingekehrt, das laut Happy Cow vegane Optionen hat, gegessen haben wir beide das Gemüse-Curry. Und dazu bekommt ihr einen Kommentar von zu dem Zeitpunkt aus Hunger grantigem M: ,,Das ist schon ganz schön mutig, die Pampe Gemüse-Curry zu nennen. Ganz unrecht hat er damit nicht: Denkt man an Gemüse-Curry, kommt einen die indische oder thailändische Variante in den Sinn, die ja vor Gemüse wirklich strotzt. Die japanische Version hingegen konzentriert sich eher auf die aromatische Sauce, mit Gemüse sind hier eher die drei Würfelchen Kartoffel und der Schnitzer Karotte gemeint. Schmecken tut es trotzdem sehr gut! Als Nachtisch gab es dann fein geschabtes Eis mit Mango-Saft, eine Spezialität der Insel. Nach Hiroshima ging es für uns weiter nach Kyoto, wo es sehr viele Tempel und tolles veganes Essen gibt. Fangen wir mit den Tempel an, und ich sage jetzt für Touristen in Japan etwas sehr Ketzerisches: Nach zwei Tempeln hatten wir eigentlich genug davon. Sorry, not sorry, irgendwie sind Tempel nicht unseres. Wir können mit der (jedweder) Religion nichts anfangen, die Tempel sind oft frustrierend schlicht gehalten und Steine sind zwar schön, aber unseren Gesichtsausdruck, als wir realisierten, dass mit ,,Stone Garden wirklich ein Innenhof mit Kieselsteinen gemeint war, für den wir uns jetzt auch noch angestellt haben, hätte man sich rahmen lassen können. Keine Frage: Die Gärten sind wunderschön angelegt und haben uns viel besser gefallen als die Tempelgebäude selbst. Aber hier kommt wieder ein Aber: Die Menschenmengen sind nichts für schwache Nerven. Und so schön kann der Garten gar nicht sein, wenn man ständig einen Ellbogen in der Seite oder einen Selfie-Stick im Auge hat. Natürlich macht man das Tempel-Programm, wenn man das erste Mal in Kyoto ist, nochmal müsste ich es nicht machen. Wie immer kommt jetzt auch hier eine Ausnahme: Wo ich wieder hingehen würde, ist Fushimi-Inari. Während das Tempelgebäude mich - sorry! - an ein China-Restaurant erinnert hat, ist der dazugehörige Berg mit seinen hunderten Holztoren und der herrlichen Natur ein wirklich tolles, fast schon spirituelles Erlebnis. Nach einigen Höhenmetern hat man die Touristenhorden hinter sich gelassen, und man ist alleine mit dem Geruch des Waldes, den lärmenden Zikaden und den roten Holztoren, durch die man auf dem steilen Weg wandert. Mich hat Fushimi-Inari tief beeindruckt. Nach dem doch etwas schweißtreibenden Anstieg auf den Berg kann man sich danach mit dem relativ nahen Vegans Cafe mit der besten Pizza überhaupt stärken: Die wartet nämlich statt mit ordinärer Tomatensauce mit Teriyakisauce auf. Sogar der vegane Käse-Feind M hat mir meine Pizza streitig gemacht. Sehr lecker ist auch das Sojamilch-Softeis, überhaupt ist das Vegans Cafe ein schöner Ort zum Völlern und Ausruhen. Sehr gut kann man in Kyto auch im Morpho Cafe speisen, der vegane Burger ist zwar eine ganz schöne Patzerei, aber unglaublich gut, fast noch besser ist aber die Caramel Pizza mit veganem Schlagobers, für die ich auch jemanden umbringen würde (ich bin ganz schön gewalttätig, was Essen angeht). Nahe der Einkaufsstraße von Kyoto gibt es das Ain Soph, die einen sehr leckeren Burger haben (übrigens von den gleichen Betreibern, die auch das Ripple in Tokio besitzen!), aber besonders empfehlenswert dort sind die Pancakes mit Heidelbeerkompott, Eis und Schlagobers. Mhm. Abschließend ging es für uns zurück nach Tokio, und wer den Blog schon eine Weile liest, der weiß, warum: Tokio hat nicht einen, sondern zwei Disney Parks. Einer davon ist der klassische Disneyland Park, der andere ist der wunderschöne und einzigartige DisneySea Park. Für Disney-Fans eine absolute Empfehlung, alle anderen müssen sich fragen, ob die Menschenmassen es ihnen wirklich wert sind. Für vegane Disney-Fans gibt es zumindest ein wenig Auswahl, unsere Favoriten waren sicher die süßen Eislollies, das vegane Curry (an das sich M inzwischen gewohnt hatte) und das süße Reisbrot mit einer Füllung aus roten Bohnen. Meine Lieben - das wars. Mein Reisebericht aus Japan! Fazit: Eine Investition in mobiles Internet ist es für uns absolut wert gewesen, Happy Cow hat uns gut beraten, ebenso haben wir die Onigiri-Industrie ordentlich angekurbelt. Ich habe Japan als Veganerin nicht besonders schwierig erlebt, wir sind aber auch recht einfache Esser, die nicht drei Mal am Tag ins Restaurant müssen. Restaurants haben wir uns nach Sehenswürdigkeiten herausgesucht und nicht umgekehrt, was aber sehr gut funktioniert hat. Darum: Keine Angst, ihr werdet in Japan nicht verhungern! Stattdessen werdet ihr euch in ein Land zwischen Tradition und Moderne, zwischen Kitsch und Understatement, zwischen Ruhe und Chaos verlieben und überlegen, wann euch eine Reise endlich dorthin zurückführt. Facebook: www.facebook.com/­­totallyveg Instagram: @totallyveg Twitter: @totallyvegblog

Vegane Burger-Kette Swing Kitchen jetzt in Berlin! + Gewinnspiel

20. Dezember 2018 Deutschland is(s)t vegan 

Vegane Burger-Kette Swing Kitchen jetzt in Berlin! + GewinnspielAnzeige Könnt ihr euch noch an das Interview mit den Gründern von Swing Kitchen erinnern? Wir hatten euch schon angekündigt, dass Swing Kitchen dabei ist noch in diesem Jahr nach Deutschland zu expandieren. Jetzt können wir euch endlich sagen:  Es soweit ist! Swing Kitchen hat zwei neue Filialen in Berlin eröffnet! Und das heißt veganes JUNKFOOD für alle! Ein schönes Gewinnspiel haben wir natürlich auch für euch. Viel Spaß beim Lesen! REAL VEGAN BURGER im Swing Kitchen Berlin Vorweg: Das warten hat sich auf alle Fälle gelohnt! Vegan und Nachhaltigkeit vereint Eine ganz normale Burger-Kette in Vegan? Aber nein, so einfach ist das nicht. Der Unterschied zwischen den üblichen Junkfood-Buden in Berlin & Co. ist das ganzheitliche Konzept. Im Swing Kitchen gibt es nicht nur REAL VEGAN BURGER,  das Thema Nachhaltigkeit wird hier ganz groß geschrieben. Die 100 % veganen Produkte respektieren das Leben, schonen die Umwelt und sparen dabei jede Menge Ressourcen. Bei Swing Kirschen wird auf jedes Detail geachtet und das aus Überzeugung. Das ist mir schon beim ersten Anblick der digitalen Ressourcen Tafeln in den Wiener-Filialen schnell bewusst geworden. Dort heißt es: Seit 2015 sparen wir gemeinsam mit Euch 1,8 Milliarden Liter Wasser, 15 Millionen Quadratmeter Anbaufläche, 4. Millionen Kilogramm Getreide und 2 Millionen Kilogramm CO2. Eine gute Werbe-Phrase könnte man meinen? Aber nein, das Gründerpaar Irene und Charly Schillinger von Swing Kitchen lebt selber aus tiefer Überzeugung vegan. Sie schreiben sich Nachhaltigkeit, kurze Handelswege und eine faire Bezahlung ihrer Mitarbeiter/­­-innen ganz groß auf ihre Fahne. Beim Anblick des Geschirrs lässt sich an dieser Mission kurzzeitig zweifeln - denn es sieht aus wie stinknormales Einweg Plastikgeschirr. Ist das denn möglich? Keine Sorge, es ist kein Plastik! Fantastisch ohne Plastik  Unsere Meere sind übersät von Plastik, Umwelt und Tiere leiden und es ist an der Zeit an jeder Stelle so plastikfrei wie möglich zu leben. Was nützt veganes Essen, wenn wir sie in Plastik kleiden. Swing Kitchen handelt hier vorbildlich. Verpackungen aus Plastik haben in der Swing Kitchen gar keinen Platz! Denn selbst die Verpackungen sind 100% kompostierbar. Alle Verpackungen sind 100 % erdölfrei, bestehen aus nachwachsenden Rohstoffen und verhalten sich bei der Entsorgung CO2-neutral. So lässt sich doch getrost mit doppelt gutem Gewissen in den Burger beißen. FAST FOOD NEUDENKEN Als Kind der Großstadt bin ich ja vom veganen Angebot im Vapiano, Hans im Glück und Co.ganz schön verwöhnt, und trotzdem hat mich die riesige Auswahl auf der Speisekarte  echt umgehauen. Da hab ich mich wie Alice im Wunderland gefühlt. Die leckerste Auswahl von Pommes, über Zwiebelringe bis Burger. Alles 100% vegan und einfach nur verlockend! im ersten Moment wird man von der riesigen Auswahl gefühlt erschlagen. Aber dann begreift man allmählich, dass man sich im veganen Paradies befindet. Einfach eine Entscheidung treffen, es kann nichts schief gehen. Aber ein Burger muss es schon sein. Die Burger sind solo oder in einer Kombination mit einem Menü bestellbar. Im Menü (EUR 7,90 - EUR 9,20) sind noch zusätzlich hausgemachte Pommes, Süßkartoffelgitter, Zwiebelringe (mit einem von fünf Dips), vegane Sojanuggets (mit einem Dip), Cole Slaw (Weißkraut & Karotten in einer würzig-cremigen Knoblauch-Sauce mit getrockneten Röstzwiebeln) oder einem Garten Salat PLUS einem 0,3l Getränk oder einem frischgepressten Bio-Orangensaft inbegriffen. Ich habe mich übrigens für den Vienna Burger (LIKE MEAT Schnitzel Knoblauchsauce, Salat, Zwiebeln. Gurke, Tomate, Schnittlauch) mit Onion Rings und Soja-Nuggets entschieden. Bei meinem zweiten Besuch, habe ich meine Aufmerksamkeit den Desserts Cheesecake und Tiramisu zugewandt. Dazu gab es einen leckeren Cappuccino. Ja im Burger Paradies kommen Naschkatzen auch auf ihr Kosten.   Und - was soll ich sagen? Es gibt nichts auf der Karte, was mir nicht gemundet hat. (Ich muss zugeben, die Salate konnte ich bis jetzt noch nicht probieren.) Außerdem hatte ich noch nie ein veganes Tiramisu gegessen, ich war sichtlich im siebten Himmel angekommen. Auch an dem Käsekuchen gab es rein gar nichts auszusetzen, so auch die Meinung meiner nicht veganen Begleitung.     Fazit: Von meinem nächsten Wien-Trip Anfang 2019 werde ich nicht ohne einen Besuch bei Swing Kitchen mit Burger und Co. zurückkehren. Daher rate ich jedem Veganer und nicht Veganer bei einem Aufenthalt in Berlin, Graz oder Wien der veganen Burger-Kette einen Besuch abzustatten. Ihr werdet es nicht bereuen! Und probiert bitte das vegane Tiramisu - wir sehen uns im veganen Himmel! ;-)        Die neuen Filialen könnt ihr in Berlin besuchen: Swing Kitchen Georgenstraße 201 10117 Berlin Rosenthalerstraße 63-64 10119 Berlin Öffnungszeiten: Mo-So: 11.00-22-00 Uhr http:/­­/­­swingkitchen.com, www.facebook.com/­­SwingKitchen   *** Gewinnspiel *** Zur Feier des Tages gibt es etwas zu verlosen! Du hast jetzt Lust auf die perfekten veganen Burger bekommen? Dann pass jetzt gut auf. Wir verlosen einen Gutschein im Wert von 30EUR für ein leckeres Burgeressen für zwei. Der Gutschein lässt sich ab Ende Dezember in einer der beiden Berliner Filialen oder in einer der vielen anderen Filialen in Österreich einlösen. REAL VEGAN BURGER im Swing Kitchen Berlin Wie kann man gewinnen? Teilnahmebedingungen: bit.ly/­­div-disclaimer  Sei ein Fan von Deutschland is(s)t vegan und Swing Kitchen auf Facebook oder bei Instagram! Like unseren Post und schreibe einen Kommentar, wer zusammen mit dir Burger essen darf. Für alle ohne Facebook oder Instagram: Schreib uns eine E-Mail mit dem Betreff ,,Swing Kitchen an hallo@deutschlandistvegan.de. Wir drücken euch die Daumen! Das Gewinnspiel läuft ab sofort und endet am 26.12.2018 um 12:00 Uhr. Der Gewinner oder die Gewinnerin wird ab dem 28.12.2018 nach dem Zufallsprinzip ausgewählt und informiert. Gewinnberechtigt ist jeder User, der unsere Geschenkaktions-Anweisungen befolgt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Deine Daten werden ausschließlich im Rahmen der Geschenkaktion genutzt, um die Gewinner zu ermitteln und zu informieren. Dieser Beitrag entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit Swing Kitchen. Danke dafür!

Adventstürchen Nr. 16: Weißer Glühpunsch mit Nelken

16. Dezember 2018 Deutschland is(s)t vegan 

Anzeige Bei der Gewürznelke handelt es sich um die noch nicht erblühte Knospe des Gewürznelkenbaumes. Dieser ist eine Pflanzenart, die ursprünglich auf den Molukken (Gewürzinseln) zu Hause ist. Illustration: Jasmine Schmid Die Gewürznelke schmeckt brennend scharf und duftet intensiv. Die Knospe wird vor dem Aufblühen gepflückt und anschließend getrocknet. Dabei verlieren die Blütenknospen drei Viertel ihres Gewichts. Folglich sind die Aromastoffe in der getrockneten Nelke extrem stark konzentriert und konserviert. Hochwertig verarbeitete Nelken geben etwas Aromaöl ab, wenn man ihren Stiel zwischen den Fingern zusammen presst. Legt man Gewürznelken in Wasser, spricht ein Absinken der ganzen Nelke, oder zumindest ein Absinken ihres Stiels für gute Qualität. Da sich die typischen Aromastoffe /­­ Aromaöle im Stiel ansammeln, macht dieser letztlich das Gewicht der Nelke aus. Nur qualitativ minderwertige Nelken schwimmen vollkommen an der Oberfläche. Nelken haben einen immens hohen Anteil an Antioxidantien, was ihnen die Fähigkeit verleiht, freie Radikale abzufangen. Ein freies Radikal ist chemisch betrachtet ein Molekül, welchem ein Elektron fehlt. Elektronen liegen immer paarweise vor - das heißt, wenn einem Molekül ,,ein Elektron fehlt, versucht das verbleibende Elektron ein anderes, neues an sich zu ziehen. Stößt ein solches, unvollständiges Molekül nun auf eine Struktur unserer Körper, wie z.B. ein Protein, die DNA, die RNA oder einfach eine Zellmembran, entreißt es dieser mitunter ein Elektron und richtet Schaden an unseren Zellen an. Dieser Vorgang wird als Oxidation bezeichnet. Antioxidantien können diesem Prozess vorbeugen, indem sie freien Radikalen die fehlenden Elektronen zurück geben und deren reaktives Potential auflösen. Nelken sind pur verzehrt nicht besonders genießbar. Der Kopf der Nelke schmeckt alleine für sich gekostet aromatisch, intensiv und würzig, der Stiel dagegen bitter und fast ungenießbar. In der Küche werden sie, sparsam dosiert, zum aromatisieren von Chutneys, Marinaden, Kompott, Apfelmus, Punsch und Glühwein und auch für herzhafte Gerichte verwendet. Dabei kocht man sie im Ganzen mit und pickt sie am Ende der Garzeit wieder heraus. Für Currys und Gewürzmischungen werden sie im gemahlenen Zustande beigemischt. Rezept: Weißer Glühpunsch mit Nelken Zutaten für 4 Personen - 1 L Apfelsaft - 100 ml Holunderblütensirup - 2 Nelken - 1 Zimtstange - 1 Sternanis - 2 cm Ingwerwurzel, in feine Scheiben geschnitten - ggf. etwas Ahornsirup zum süßen und Abschmecken Zubereitung - Den Apfelsaft mit dem Holunderblütensirup aufkochen, Nelken, Zimtstange, Sternanis und Ingwerscheiben dazu geben und auf niedrigster Hitze 20 min sachte sieden. - Mit Ahornsirup abschmecken und heiß genießen. *** Gewinnspiel *** Wir  verlosen an einen glücklichen Gewinner den REWE Bio Holunderblütensirup, damit ihr euch für die kalten Tage einen Glühpunsch zu hause zaubern könnt. Möchtet ihr gewinnen? Dann schaut mal bei Facebook oder Instagram. Teilnahmebedingungen: bit.ly/­­div-disclaimer  Sei ein Fan von Deutschland is(s)t vegan und Facebook oder Instagram! Like unseren Post und schreibe einen Kommentar, warum du gewinnen solltest. Für alle ohne Facebook oder Instagram: Schreib uns eine E-Mail mit dem Betreff ,,Nelke an hallo@deutschlandistvegan.de. Wir drücken euch die Daumen! Das Gewinnspiel läuft ab sofort und endet am 17.12.2018 um 24:00 Uhr. Der Gewinner oder die Gewinnerin wird ab dem 18.12.2018 nach dem Zufallsprinzip ausgewählt und informiert.  Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Deine Daten werden ausschließlich im Rahmen der Geschenkaktion genutzt, um die Gewinner zu ermitteln und zu informieren.   Dieser Beitrag entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit vanilla bean, der vegane Restaurantführer. Danke dafür!


Sie werden diese Recepte sicherlich auch genießen ...

Fehler gefunden?
Helfen Sie uns zu beheben! Schreiben Sie es uns!



Fehlt etwas auf unseren Seiten? Schalgen Sie neue Inhalte oder Feature vor!



Haben Sie einen Kommentar?
Schicken Sie es uns!