geröstet - vegetarische Rezepte

Versuchen Sie diese Rezepte!

Eat this now! 20 einfache vegane Rezepte

Frühlingsrollen aus dem Backofen mit Gemüsefüllung - dazu Pfannengemüse und Reis

Leckere Kartoffel-Spätzle

Schnelles Brot aus Dinkelmehl










geröstet vegetarische Rezepte

Rucola mit orientalischem Rote-Bete-Chutney und Apfel auf geröstetem Brot

23. März 2020 Herr Grün kocht 

Rucola mit orientalischem Rote-Bete-Chutney und Apfel auf geröstetem BrotDer Professor hatte jede Menge Rote-Bete in seinem Garten angepflanzt, und ich wollte ihm eine Freude machen. Deshalb habe ich mir dieses Gericht ausgedacht. Eine schöne Brotvariation, die ich nun häufiger im Kochlabor zubereite. Natürlich gibt es viele Variationsmöglichkeiten. Aber das finden Sie bestimmt selber heraus Zutaten für vier Brote 4 Weißbrotscheiben Rucola 1 Apfel  (Sie können – je nach Jahreszeit und Vorlieben – auch Mirabellen, Pflaumen oder Birne verwenden) 1 Knoblauchzehe 4 EL Olivenöl Kreuzkümmelsamen Salz Frisch gemahlener schwarzer Pfeffer Und: Orientalisches Rote-Bete-Chutney (wie es zubereitet wird, erfahren Sie hier) Zubereitung Die Knoblauchzehe in Würfelchen schneiden und mit dem Olivenöl vermischen. Mit Salz und frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer abschmecken. Die Weißbrotscheiben mit dem Knoblauchöl einstreichen und in einer Grillpfanne (habe ich verwendet) oder in einer normalen Pfanne rösten. Den Rucola waschen und in etwas Weißweinessig wälzen. Nach Wunsch mit Salz und Pfeffer abschmecken. Den Apfel in Stücke oder Scheiben schneiden - ganz wie Sie möchten. Finish Den Rucola auf die Weißbrotscheiben verteilen. Rote-Bete-Chutney und Apfelstücke obenauf und ein paar Kreuzkümmelsamen darüber streuen. Voila - das war es schon:-) Viel Freude mit diesem Gericht Herr Grün

Tamarinden-Curry mit Butternutkürbis

19. März 2020 The Vegetarian Diaries 

Curry-Gerichte in allen Formen und Varianten gibt es bei mir mindestens alle zwei Wochen. Die Currys eignen sich vor allem ganz hervorragend zum Vorbereiten, um sie dann zum Beispiel in der kommenden Woche mittags auf der Arbeit zu essen. Bestes Meal-Prep also! Außerdem sind sie ideal geeignet um Gemüsereste aller Art aufzubrauchen und in ein leckeres Essen zu verwandeln! Für dieses Tamarinden-Curry habe ich mal etwas Neues ausprobiert und einen Butternut-Kürbis mit Tamarinde kombiniert! Was ist eigentlich Tamarinde? Tamarinde hast du vielleicht schon mal gehört oder zum Beispiel auf der Speisekarte bei einem asiatischen oder auch afrikanischen Restaurant gesehen. Aber was ist das eigentlich und vor allem, wie kann man es gut zum Kochen verwenden? Mit Tamarinden meint man meistens die Hülsen (Schoten) des Tamarindenbaums. Man unterscheidet hier vor allem zwei Sorten: die süße Tamarinde und die saure Tamarinde. Beide enthalten neben verhältnismäßig viel Zucker auch recht viel Weinsäure, die für den sauren Geschmack verantwortlich ist. Tamarinde wird als Konfekt, als Tamarindensaft, als Paste oder auch als Fruchtmarkt oder getrocknetes Granulat angeboten. Tamarinde ist in der Verwendung, Zubereitung und im Verzehr sehr vielseitig einsetzbar und in vielen Ländern weltweit verbreitet. Wie wird Tamarinde zum Kochen verwendet? In Europa wirst du Tamarinde vor allem als Saft oder als Paste finden. Die Tamarindenpaste kannst du dir als eine Art Würzpaste vorstellen. Neben einer gewissen Süße zeichnet sie sich vor allem durch ihre Säure und natürlich dem charakteristischen Eigengeschmack aus. Bei der Zubereitung kannst du mit der Tamarindenpaste genauso verfahren wie zum Beispiel mit Tomatenmark oder auch einer Currypaste. Für dieses Butternutkürbis-Curry habe ich die Tamarindenpaste kurz mit im Topf angeschwitz und anschließend mit Kokosmilch abgelöscht. Limetten-Kokosraspel Jetzt habe ich so viel zur Tamarinde und dem Curry geschrieben, dass ich das versteckte Highlight des Rezepts noch gar nicht erwähnt habe: Die gerösteten Limetten-Kokosraspel! Schnell und einfach zubereitet, sorgen sie dafür, dass aus einem leckeren Rezept ein echtes Highlight wird. Passen natürlich auch zu vielen anderen Gerichten! Unbedingt einmal ausprobieren! ? Tamarinden-Curry mit Butternutkürbis Rezept drucken Ergibt: 6 Portionen Zutaten - Tamarinden-Curry - 1 Zwiebel - 2 Frühlingszwiebeln - 2 Knoblauchzehen - 1 El Ingwer - 1 Chilischote - 2 Möhren - 1 Dose eingeweichte Kichererbsen - 2 Dosen stückige Tomaten - 1 Butternut-Kürbis (ca. 1 kg) - 100 g frischer Spinat - 1 Tl Fenchelsamen - 1 El Senfsamen - Saft einer Limette - Salz, Pfeffer - 2 El Tamarinden-Paste (z.B. aus dem Asia-Markt) - 400 ml Kokosmilch - Limetten-Kokosraspeln - 50 g feine Kokosraspeln - 1 Limette - 2 El Ahornsirup Zubereitung 1 Für die Limettten-Kokosraspeln: Die Limette reiben und die Kokosflocken mit dem Abrieb und Ahornsirup gut vermischen. Im vorgeheizten Backofen bei 200°C Ober- und Unterhitze für 5-8 Minuten anrösten. Dabei nach 2-3 Minuten einmal gut vermischen. Die Kokosraspeln sollten gut bräunen und etwas Farbe annehmen aber natürlich nicht verbrennen. 2 Für das Tamarinden-Curry: Die Zwiebel, Knoblauchzehen und Ingwer abziehen und fein hacken. Die Frühlingszwiebeln waschen und in dünne Ringe zuschneiden. Die Chilischote ebenfalls fein hacken. 3 Die Möhren schälen und in kleine Würfel schneiden. Den Butternut-Kürbis schälen, anschließend halbieren und entkernen. Anschließend in mundgerechte Stücke zuschneiden. 4 In einem großen Topf etwas Öl erhitzen und die Zwiebel, Frühlingszwiebel, Knoblauch, Ingwer und Chilischote für ein paar Minuten andünsten. In der Zwischenzeit die Fenchelsaamen und Senfsaat in einem Mörser grob zerstoßen und anschließend mit in den Topf geben. 5 Nach ein paar Minuten die Tamarinden-Paste hinzugeben und kurz mit erhitzen. Anschließend das Gemüse und die Kichererbsen hinzugeben und mit Kokosmilch und den stückigen Tomaten ablöschen. Bei kleiner Hitze für ca. 20 Minuten köcheln lassen, bis der Butternut-Kürbis gar ist. Mit Salz, Pfeffer, Limettensaft und gegebenenfalls Tamarinde gut abschmecken. 6 Den frischen Spinat waschen, abtropfen lassen und je nach Vorliebe frisch mit dem Curry servieren oder zum Schluss mit in das Curry einrühren. Notes Dazu passt ganz hervorragend ein Natur- oder Wildreis. Reis mit dem Curry, den Limetten-Kokosflocken und frischer Petersilie servieren. Ergibt je nach Hunger 4-6 Portionen. The post Tamarinden-Curry mit Butternutkürbis appeared first on The Vegetarian Diaries.

Schwarzwurzeln indische Art mit einer Sauce aus Kokosmilch und püriertem Backofengemüse, Koriander, Kreuzkümmel und Chili

10. März 2020 Herr Grün kocht 

Schwarzwurzeln indische Art mit einer Sauce aus Kokosmilch und püriertem  Backofengemüse, Koriander, Kreuzkümmel und ChiliGerade in der letzten Jahren entdecken die Menschen mehr und mehr verschollene Gemüseschätze wie etwa die Petersilienwurzel, die Pastinake oder verschiedene Karottenarten. Bei der Schwarzwurzel sind viele noch zurückhaltend, vielleicht weil sie sich nicht gleich offenbart. Die Schwarzwurzel wird auch Winterspargel genannt, obwohl der Geschmack völlig anders ist, als dieser Begriff vermuten lässt. Hinter der erdigen Kruste steckt ein weißer Schatz, mit einer zurückhaltenden Nussnote. Schwarzwurzeln gibt es von Oktober bis April auf den Märkten oder in manchen Supermärkten. Ich bringe verschiedene Zutaten gerne in unerwartete Kontexte - das macht sie oftmals erkennbarer, und so dachte ich, die scheue Schwarzwurzel passt gut zu einer exotischen indischen Sauce. Damit die Sauce schön würzig und sämig wird und einen vollen Korpus erhält, habe ich geröstetes Backofengemüse püriert und mit Kokosmilch gemischt. Dazu kommen noch Currypulver, gemahlene Kreuzkümmelsamen, frische Korianderblätter - und, um die Schwarzwurzeln ein bisschen anzuregen, etwas zerbröselte getrocknete Chilischote. Zutaten für 2 Portionen Für die Würzpaste: 3 mittelgroße Zwiebeln (200 g), 150 g Karotten (geschält gewogen), 20 g Ingwer (geschält gewogen), 6 EL Bratöl Für die Sauce: 400 ml Kokosmilch, die zubereitete Würzpaste, 1 geh. TL Currypulver mittelscharf, 1 TL gemahlene Kreuzkümmelsamen, 1 Handvoll frische Korianderblätter, ca. 1 cm getrocknete Chilischote (oder je nach Schärfebedürfnis), Salz, frisch gemahlener schwarzer Pfeffer Für den Reis: 120 g Basmatireis Für die Schwarzwurzeln: ca. 6 Schwarzwurzeln 1. Für die Würzpaste den Ofen auf 230 Grad Umluft vorheizen (gehen Sie nach Ihrer Erfahrung - jeder Ofen ist ja anders). Die Zwiebeln schälen und achteln. Die Karotten schälen und in Stücke schneiden. Den Ingwer schälen und in kleine Würfel schneiden. Alles mit 6 EL Öl in eine Kasserolle oder Auflaufform geben und auf der mittleren Schiene (Gitterrost) ca. 20 bis 30 Minuten rösten. Zwischendurch auch mal wenden. Das Gemüse sollte später weich, aber bissfest sein. Nehmen Sie die Kasserolle aus dem Ofen, entfernen Sie eventuell zu verbrannte Stücke. Entnehmen Sie ca. 2 geh. EL Zwiebelstücke (wir brauchen sie später für die Sauce). Pürieren Sie mit einem Pürierstab das Gemüse in einem extra Gefäß zu einer Art Paste - ähnlich einem Brotaufstrich. Stellen Sie die Masse zur Seite. 2. Zwischendurch den Reis nach Packungsanweisung kochen und warmhalten. 3. Für die Sauce die Kokosmilch in einer Pfanne leicht aufkochen lassen, die Würzpaste dazugeben und gut umrühren. Das Currypulver, die gemahlenen Kreuzkümmelsamen und die Korianderblätter zur Sauce geben. Gut umrühren und kurz etwas köcheln lassen. Das getrocknete Chilischotenstück reinbröseln lassen, umrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Kurz köcheln lassen. Dann mit dem Deckel obenauf zur Seite stellen. 4. Die Schwarzwurzeln unter fließend kaltem Wasser schälen und direkt in kaltes Wasser mit etwas Essig legen. So verfärben sie sich nicht. Nun geben Sie die Schwarzwurzeln in kochendes gesalzenes Wasser und kochen sie diese circa 10 bis 15 Minuten, bis sie weich, aber noch bissfest sind. Lassen Sie die Schwarzwurzeln zum Warmhalten noch im Salzwasser liegen. 5. Die Schwarzwurzeln und den Reis auf den Tellern verteilen. Die Sauce erhitzen, die entnommenen Zwiebelstücke dazugeben und umrühren. Die Sauce über die Schwarzwurzeln geben. Eventuell den Reis mit ein bisschen Currypulver und einem Chilistück und frischen Korianderblättern dekorieren. Viele Grüße aus dem Kochlabor Herr Grün

Veganer Eintopf mit Erdnuss

25. Februar 2020 veganwave 

Veganer Eintopf mit ErdnussAls ich zu Besuch bei einer ganz lieben Freundin war, hat sie extra für mich einen leckeren veganen Eintopf gemacht. Sie selbst ist zwar nicht vegan, aber bei ihr kommt immer mehr Gemüse und Obst auf den Teller. Ich war schwer begeistert von ihrer Kreation. Man muss dazu sagen, dass sie schon immer international beruflich unterwegs war, insbesondere in arabischen und asiatischen Ländern. D.h. sie kennt und genießt die Vielfalt dieser sehr aromatischen Küchen. Sie hat sich für einen Eintopf mit Erdnüssen, Kichererbsen und Süßkartoffel entschieden. Eigentlich gehört in das Gericht auch etwas mehr Pepp durch schärfere Gewürze, aber da ich das nicht so gut vertrage, hat sie es für mich „harmloser“ gekocht. Ihr Rezept habe ich nicht ganz 1:1 umgesetzt, sondern noch ein paar Kleinigkeiten variiert. Ich bin so dankbar für diese Inspiration und ich hoffe, der Eintopf schmeckt euch genauso gut wie mir! Für 6 Personen Zutaten Für die Erdnussbutter: - 80 g geröstete und gesalzene Erdnüsse - 1 EL neutrales Öl (z.B. Rapsöl) Für die Eiligen: 2 gehäufte EL Crunchy Erdnussbutter, also die mit Stückchen (nicht zu verwechseln mit Erdnussmus) Für den Eintopf: - 1 mittelgroße rote Zwiebel  - 1 mittelgroße Süßkartoffel (ca. 400 g) - 4 mittelgroße Kartoffeln (ca. 200 g) - 1 mittelgroße Möhre - 1/­­2 gelbe Paprikaschote - 2 Lorbeer Blätter - 3 EL neutrales Öl (z.B. Rapsöl) - 800 ml Wasser - 150 g Berglinsen - 2 Dosen gehackte Tomaten (wenn möglich, Bio) - 1 TL Salz - Pfeffer (frisch gemahlen) - 1 TL Kreuzkümmel - kräftige Prise Cayenne Pfeffer - 2 gehäufte EL Crunchy Erdnussbutter - 1 Dose/­­Glas Kichererbsen (bereits gegart) - Saft einer Bio-Zitrone - 1 EL gehackte Petersilie (die glatte, wenn vorhanden) - ungesüßter Sojajoghurt, Cr?me fraîche oder Sour Cream sowie einzelne Erdnüsse zum Garnieren Veganer Eintopf mit Erdnuss kann mit euren Lieblingsgemüsen gekocht werden. Zumindest die Süßkartoffeln und die Kartoffeln sollten Mindestbestandteile sein. Wer es scharf mag, sollte noch Chilischoten oder Chilisauce dazu geben. Zubereitung Erdnussbutter selber machen: Erdnüsse mit dem Öl in einen Hochleistungsmixer geben und cremig rühren, ein paar Stückchen bzw. grobere Struktur ist völlig o.k. und kann so verwendet werden. Schmeckt sogar sehr gut, wenn noch Stückchen mit dabei sind. da weiß man, was drin ist Veganer Eintopf mit Erdnuss: Zwiebel und Möhre schälen, waschen und in kleine Stücke schneiden. Süßkartoffel und Kartoffel schälen, waschen und würfeln. Paprikaschote entkernen, waschen und ebenfalls in kleine Stücke schneiden. schönes Farbspiel Öl in einen großen Topf geben und die Zwiebeln bei geringer Hitze und vielem Rühren glasig anbraten. Die Zwiebel dürfen nicht zu stark gebraten werden. Lorbeerblätter ebenfalls in den Topf geben und kurz mit braten. nicht zu heiß werden lassen Süßkartoffel, Kartoffeln, Paprika und Möhre dazu geben und alles unter häufigem Rühren bei mittlerer Hitze ca. 8 min weiter braten. Linsen kurz abbrausen und ebenfalls einrühren und mit braten. Kräftig rühren. Anschließend die gehackten Tomaten einrühren und das Wasser dazugeben. Alles gut vermischen und mit Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer und Kreuzkümmel würzen. Nach ca. 5 min die Erdnussbutter unterrühren und den Eintopf 20 min auf niedriger bis mittlerer Hitze köcheln lassen. Ab und zu rühren und schauen, dass die Hitze nicht zu hoch ist und sich ggf. etwas unten am Topf ansetzt. Nach den 20 min die Kichererbsen mit Wasser abbrausen und einrühren und das Ganze noch mal 20 min köcheln lassen. schön sämig Anschließend den Saft der Zitrone und die 1 EL der gehackten Petersilie dazu geben und weitere 5 min köcheln lassen. Petersilie enthält viel wichtiges Kalium. Wem der Eintopf zu dickflüssig ist, kann mit Zugabe von Wasser die Konsistenz verändert werden. Noch ein bisschen köcheln lassen und ggf. auch noch mal nachwürzen. Anrichten Den Eintopf auf Suppentellern verteilen und einen großen Klecks ungesüßten Sojajoghurt, vegane Cr?me fraîche oder Sour Cream auf die Mitte geben und mit der restlichen Petersilie sowie einzelnen Erdnüssen garnieren. Dazu passt türkisches Fladenbrot oder Pitabrot. Veganer Eintopf mit Erdnuss ist ein super Partyrezept, da es sich hervorragend am Vortag vorbereiten lässt. das ideale Partyrezept   Der Beitrag Veganer Eintopf mit Erdnuss erschien zuerst auf veganwave.

Nutrition Online-Masterclass Kochkurs

15. Februar 2020 Deutschland is(s)t vegan 

Nutrition Online-Masterclass Kochkurs Ernährungswissenschaftler Niko Rittenau und Profikoch Sebastian Copien sind bekannt für ihre Online-Kochkurse der Vegan Masterclass. Nun kannst du den neuen Kurs, die Nutrition Online-Masterclass, passend zum neuen Buch Vegan-Klischee-Ade! Das Kochbuch zum Starterpreis vorbestellen! Wir zeigen dir jetzt schon mal, was dich im Kurs erwartet. Eine kompakte Übersicht über alle Kurse findest du im Artikel VEGAN MASTERCLASS ONLINE-KOCHKURSE (C)Hansi Heckmair Nutrition Online-Masterclass - Inhalte In der Nutrition Online-Masterclass lernst du alle wichtigen, wissenschaftlich fundierten Infos über die vegane Ernährung. Dazu gehört unter anderem die Berechnung des täglichen Kalorienbedarfs, alles zu Proteinen in der veganen Ernährung, die Bedarfsdeckung potentiell kritischer Nährstoffe und allgemeine Tipps zur Umsetzung einer veganen Ernährung im Alltag. Der Kurs beinhaltet: - über 57 Echtzeit-Videolektionen - viele Skripte und Rezepte - ein E-book mit über 200 Seiten - und den exklusiven Zugang zur Facebook-Community. In der Koch-und Ernährungspraxis lernst du das Baukastensystem kennen und erfährst alles wichtige über vegane Fette & Öle, Süßungsmittel, Gewürze, Getreide, Hülsenfrüchte, Gemüse, Obst und Nüsse. ul.kb-gallery-id-_­2de08e-a7 {margin: -4px;}.kb-gallery-id-_­2de08e-a7 .kadence-blocks-gallery-item {padding:4px;}.kb-gallery-type-carousel.kb-gallery-id-_­2de08e-a7 .kt-blocks-carousel .kt-blocks-carousel-init {margin: 0 -4px;}.kb-gallery-type-carousel.kb-gallery-id-_­2de08e-a7 .kt-blocks-carousel .kt-blocks-carousel-init .kb-slide-item, .kb-gallery-type-fluidcarousel.kb-gallery-id-_­2de08e-a7 .kt-blocks-carousel .kt-blocks-carousel-init .kb-slide-item, .kt-blocks-carousel-init:not(.slick-initialized) .kb-slide-item {padding: 4px 4px;}.kb-gallery-type-fluidcarousel.kb-gallery-id-_­2de08e-a7 .kt-blocks-carousel .kt-blocks-carousel-init.kb-carousel-mode-align-left .kb-slide-item {padding: 4px 8px 4px 0;}.kb-gallery-type-carousel.kb-gallery-id-_­2de08e-a7 .kt-blocks-carousel .kt-blocks-carousel-init .slick-prev {left:4px;}.kb-gallery-type-carousel.kb-gallery-id-_­2de08e-a7 .kt-blocks-carousel .kt-blocks-carousel-init .slick-next {right:4px;} Veganes Kochbuch Niko Rittenau Bilder (C)Hansi Heckmair Hinzu kommen dann die vielseitigen und leckeren veganen Rezepte, die du im Onlinekurs oder Nutrition Online-Masterclass lernst. Von Basics wie der salzreduzierten Gemüsebrühepaste, über Oriental Baked Beans mit Knusper-Tempeh, bis zu Curry-Leguminosen-Salat ist wirklich alles dabei! Du lernst zahlreiche gesunde, reichhaltige und vor allem leckere Rezepte mit Getreide, Gemüse, Blattgemüse, Hülsenfrüchten und Co. kennen. Vorteile der Nutrition Online-Masterclass - Systematisch & kreativ Kochen: Von Overnight Oats mit Pfirsichcreme bis hin zu einem Schoko-Haselnuss-Shake mit Kirscheis lernst du echte Geschmackswunder kennen, die deinen Nährstoffbedarf decken - Flexibles Baukasten-System: Durch das Baukastensystem entstehen unzählige Kombinationsmöglichektien für gesundheitlich optimierte vegane Rezepte - Alles über vegane Ernährung: Theoretisches Hintergrundwissen zum Nährstoffbedarf und der Umsetzung einer veganen Ernährung im Alltag - Vertiefe dein Wissen: Es erwarten dich eine Vielzahl an neuen Informationen zur Ernährung, Küchenpraxis und Bonus-Rezepten die das Kochbuch perfekt ergänzen Veganes Umami Sandwich (C)Hansi Heckmair Sichere dir jetzt die Nutrition Online-Masterclass mit 15% Starter-Rabatt bis zum 1. März 2020! Aktuell sind nur Vorbestellungen möglich, freigeschaltet wird der Kurs ab dem 24. Februar 2020. Der Jahreszugang inkl. Kochbuch kostet 135EUR, den dauerhaften Zugang inkl. Kochbuch bekommst du schon für 177EUR! Die Preise kannst du auch ganz entspannt in 5 Raten bezahlen. Vegan-Klischee ade! Das Kochbuch Das neue Kochbuch von Niko Rittenau und Sebastian Copien (C)Amazon Ebenfalls neu: Das vegane Kochbuch zum Bestseller-Sachbuch Vegan-Klischee ade! Niko Rittenau und Sebastian Copien zeigen dir leckere, gesunde und reichhaltige vegane Rezepte anhand des Baukastensystems, mit dessen Hilfe man durch die Kombination der verschiedenen Komponenten wie Getreide, Gemüse, Hülsenfrüchte und Nüsse optimal mit Nährstoffen versorgt wird. Das neue Kochbuch von Niko Rittenau und Sebastian Copien (C)Amazon Anzeige, da dieser Artikel teilweise Affiliate-Links enthält oder in Kooperation mit einem Partner entstand. Durch euren Kauf unterstützt ihr aktiv die Arbeit von Deutschlandistvegan. Wir danken euch!  Das könnte dich auch interessieren - 2020 wird vegan - machst du mit? - Online-Kochkurs - Quick & Easy Masterclass - Vegane Masterclass Online-Kochkurse - Veganer Online-Kochkurs - Essentials Masterclass Vol.1 - Die Bowl-Masterclass - Dein Online-Kochkurs mit Profikoch Sebastian Copien

Selbstgemachte Kurkuma-Fettuccine >>Uragano<< mit Brokkoli und gerösteten Cashewnüssen in einer Kokosmilch-Zwiebel-Sauce

10. Februar 2020 Herr Grün kocht 

Selbstgemachte Kurkuma-Fettuccine >>Uragano<< mit Brokkoli und gerösteten Cashewnüssen in einer Kokosmilch-Zwiebel-Sauce>UraganoDer Professor saß wie ein Häufchen Elend vor mir und schwieg. Der gestrige Orkan hatte seine Dachantenne weggeweht. Ich wusste eigentlich nie, wozu sie gut war. >>Das tut mir leid - das mit der Antenne. Warum hatten Sie die eigentlich?>Für meine Pastagruppe.>Für Ihre Pastagruppe? Sie haben eine Pastagruppe? Das wusste ich gar nicht.>In Canberra, Madrid, Köln, Wuppertal, Seattle, New Orleans, Paris, Marseille, Orvieto, Neapel, München, Hamburg, Tokio - ich kann die Orte gar nicht alle aufzählen. Es gibt Mitglieder auf der ganzen Welt.Das kriegen wir wieder hin. Heute gibt es Pasta. Wenn die Antenne wieder steht, dürfen Sie das Rezept verwenden.

Geröstete Knoblauch-Shiitake auf Miso-Steckrübenpüree

22. Januar 2020 Eat this! 

Heute gibts heimische Knollen mit japanischem Touch! Steckrübenpüree hast du vermutlich noch nie so fancy gesehen. Wir würzen das verpönte ... Der Beitrag Geröstete Knoblauch-Shiitake auf Miso-Steckrübenpüree erschien als erstes auf Eat this!.

Kartoffel-Petersilienwurzel-Suppe mit Curry-Croutons und Blattpetersilie

20. Januar 2020 Herr Grün kocht 

Kartoffel-Petersilienwurzel-Suppe mit Curry-Croutons und Blattpetersilie Heute erklärte ich dem Professor den Unterschied zwischen der Petersilienwurzel und einer Pastinake. Erstere hat die Wölbung oben nach außen. Bei der Pastinake geht sie nach innen. Außerdem ist die Pastinake etwas weicher und rundlicher. Auch der Geschmack ist unterschiedlich. Die Petersilienwurzel hat eine würzig Note. Die Pastinake hat einen leicht süßlichen Geschmack. Zutaten für eine gute Portion 300 g Kartoffeln (geschält gewogen) 140 g Petersilienwurzel (geschält gewogen) 3 EL Olivenöl ca. 400 ml Gemüsebrühe 1/­­2 Scheibe Vollkorntoast 2 EL Olivenöl 1/­­2 TL Currypulver mittelscharf etwas Blattpetersilie   Zubereitung Geschälte Kartoffeln und Petersilienwurzel in Würfel schneiden. 3 EL Olivenöl in einem Topf erhitzen und die Kartoffel-und Petersilienwurzel-Würfel darin ca. 2 bis 3 Minuten andünsten. Sie sollen nicht dunkel werden oder dunkle Bratflecken erhalten. Bitte immer mal umrühren. Alles mit 300 ml Gemüsebrühe ablöschen und ca. 15 Minuten mit geschlossenem Deckel köcheln.   Zwischendurch die Croutons Schneiden Sie die halbe Toastscheibe in Würfel. 2 EL Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Die Würfel in die Pfanne geben und rösten. Wenn sie fast fertig geröstet sind, das Currypulver dazugeben, alles gut vermischen und noch kurz weiterrösten und vom Herd nehmen.   Die Blattpetersilie in Streifen schneiden Zurück zu Suppe Wenn die Kartoffel und die Petersilienwurzel weich aber noch bissfest sind, alles mit einem Pürierstab pürieren. Je nach Konsistenzwunsch noch etwas Gemüsebrühe dazugeben. Ich habe 100 ml Gemüsebrühe dazugegeben. Anmerkung: Ich gebe bewusst kein Salz und auch keinen Pfeffer dazu, weil ich so den Geschmack der Petersilienwurzel besser genießen kann. Über die Gemüsebrühe hat die Suppe auch genug Würze.   Finish Die Suppe in den Teller geben. Die Blattpetersilie darüber und noch die Croutons.   Viel Freude mit der Suppe Herr Grün

2020 vegan werden - machst Du mit?

10. Januar 2020 Deutschland is(s)t vegan 

2020 vegan werden - machst Du mit? Im Zuge der aktuellen Klimadebatte drängen auch prekäre Fakten über unsere Ernährung an die Öffentlichkeit. Die Umwelteinflüsse unserer Essgewohnheiten sind leider drastisch. Dem zu Folge erwägen mehr und  mehr Menschen weitgehend vegan werden. Falls 2020 für Dich auch vegan werden soll, erläutern wir dir im Folgenden ein paar wichtige Grundlagen, die Dir den Umstieg auf die köstliche, abwechslungsreiche und genussvolle pflanzliche Küche erleichtern werden. Wenn das mal keine guten Aussichten für das neue Jahr sind! Der Benefit für Dich: Eine ausgewogene ,,plant based diet kann entschieden dazu beitragen, dass Du gesünder wirst und dass dein Stoffwechsel besser funktioniert, weil deine Zellen mit allen notwendigen Makro- und Mikronährstoffen versorgt sind.  Bekommst Du Lust?  Probier es aus und steig gleich im Januar mit uns ein: mach den VEGANUARY mit! Tipps, interessante Infos, Rezepte und Empfehlungen zum Veganuary findest du in unserem Artikel. Inhaltsverzeichnis: - Die Umstellung - Ausgewogen und gesund - Das gehört auf deinen Speiseplan - Wissenswertes über Nährstoffe - Energie - Eiweiß - Eisen - Calcium - Jod - Zink - Selen - Vitamin B2 - Vitamin B3 - Vitamin B12 - Vitamin D - Omega-3-Fettsäuren - Buchempfehlungen Die Umstellung Mehr Gemüse, Greens und Früchte zu verzehren, ist das beste Detox- und Energize-Programm, das du nach den ungesunden Schlemmereien der Advents- und Weihnachtszeit fahren kannst. Vielleicht wirst du dadurch etwas abnehmen, vielleicht auch ein paar Tage lang Kopfschmerzen, unreine Haut oder Durchfall bekommen.  Das sind typische Entgiftungserscheinungen, sobald der Körper Gelegenheit bekommt zu entschlacken.  Anschließend wirst du in jedem Fall gesundes Körpergewebe aufbauen, da die Makronährstoffe und Mikronährstoffe die du zu dir nimmst, dem entsprechen, was dein Körper braucht. Nämlich vollwertige Kohlehydrate, ausgewogenes Protein im richtigen Maß und hochwertige, weitgehend ungesättigte Fette. Und natürlich jede Menge Mineralstoffe und Vitamine. Durch die vielen enthaltenen sekundären Pflanzenstoffe, Praebiotika und Ballaststoffe kann eine pflanzliche Ernährung unsere Zellen außerdem vor degenerativen Prozessen schützen, die Entwicklung von Krankheiten hemmen und unser Immunsystem stärken. All das belegen neueste Studien und Recherchen, die zu einen geplant angelegt sind,  als auch gezielt weitgehend pflanzlich lebende Bevölkerungsgruppen untersuchen. Ausgewogen und gesund Einfach so vegan werden - von heute auf morgen - geht das? Und kann mir dabei nichts passieren? Wir alle kennen die Vorurteile gegenüber rein pflanzlicher Ernährung und die Skepsis, tatsächlich ausreichend mit allem versorgt zu sein. Aber ist es wirklich kritisch? Unsere Betrachtungsgrundlage an dieser Stelle ist eine AUSGEWOGENE vegane Ernährung. Achtung: Das bedeutet NICHT, dass die konventionelle Alltagskost, wie sie flächendeckend von mehr als 80% der europäischen Bevölkerung praktiziert wird, ausgewogen ist. Denn diese baut zumeist auf Fleisch, Milchprodukten und vielen Getreideprodukten aus Weizenmehl auf und beinhaltet jede Menge hoch verarbeitete Fertigprodukte. Eine solche Kostform ist zwar allgegenwärtig und omnipräsent, aber sicher nicht ausgewogen. Was uns das zeigt ist, dass sich die Allgemeinheit nicht ausgewogen ernährt. Aber weil es jeder so macht, fällt es nicht auf. Und wird als ,,Normalität betrachtet.  Gesund ist das allerdings überhaupt nicht. Ernährt man sich ausgewogen pflanzlich, braucht es das Fleisch, den Fisch oder den Käse nicht mehr, um ,,gesund zu leben. Eine ausgewogene, vegane Ernährung basiert auf Gemüse und Obst, Kräutern und Salaten, Nüssen und Samen, Getreide und Hülsenfrüchten und hochwertig gepressten Pflanzenölen. Vegane Fertigprodukte sollten nur einen geringen Teil der verzehrten Nahrungsmittel ausmachen und eher als Genussmittel dienen. Tierische Produkte würden schlussendlich aus ernährungsphysiologischer Sicht zu Genussmitteln und Luxusprodukten, die man sich ZUSÄTZLICH gönnen könnte, wenn man unter ethischen Gesichtspunkten kein Problem damit hat. Das gehört auf deinen Speiseplan, wenn du vegan werden willst Wie setzt sich deine tägliche Ernährung zusammen? Bei allen deinen Mahlzeiten - egal ob Du zweimal, dreimal oder fünfmal am Tag isst, sollten reichlich Gemüse, Kräuter, grünes Blattgemüse und Obst auf den Teller kommen. Besonders Kohlgewächse, wie Brokkoli oder Rosenkohl, kannst du mehrmals wöchentlich integrieren. Ansonsten einfach saisonal und regional angebautes Gemüse, das du auf dem lokalen Wochenmarkt oder im Bioladen deines Vertrauens bekommst.  So verhält es sich auch mit Kräutern und Grünzeug. Umso mehr, umso besser! Das reichlich enthaltene Chlorophyll liefert uns wertvolle Bestandteile für die Blutbildung und reichlich Antioxidatien und Radikalfänger, neben vielen Mineralstoffen und Spurenelementen, Carotinoide und natürlich vor allem Vitamin C. Für die große Gruppe der B-Vitamine und eine ausreichende Proteinzufuhr solltest du täglich mindestens einmal Vollkorngetreide verzehren. Entweder als gekochten Vollkornreis, Hirse oder Buchweizen, Haferporridge oder in Form von selbst gebackenem Brot (oder auch hier echtes Vollkornbrot vom Bäcker deines Vertrauens oder aus dem Bioladen). Für deine ausgewogene Versorgung mit Aminosäuren (Proteinstoffwechsel) solltest du 4-7 mal pro Woche Hülsenfrüchte in deinen Ernährungsplan mit einbinden. Das sind gekochte Linsen, Kichererbsen oder Bohnen. Gleichermaßen gut sind Tofu oder Tempeh, denn auch die Sojabohne ist eine Hülsenfrucht. Hülsenfrüchte liefern neben hochwertigen Eiweißkomponenten auch jede Menge Mineralstoffe (v.a. Eisen, Zink, Magnesium und Calcium) sowie auch B-Vitamine.  Aber Achtung - das Aminosäureprofil von Hülsenfrüchten ist nicht 100% ausgewogen (biologische Wertigkeit!) - deswegen sollten Hülsenfrüchte immer mit Vollkorngetreide kombiniert werden, damit die biologische Wertigkeit erreicht wird.  Um deine Ernährungspyramide bis in die Spitze komplett zu machen, fehlen jetzt noch Nüsse, Samen und hochwertige, kalt gepresste Pflanzenöle. Jede Mahlzeit mit einen Esslöffel gerösteter Samen (Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne, Sesam) zu ergänzen, sichert dir deine Mikronährstoffversorgung und schmeckt köstlich.  Darüber hinaus wäre es sinnvoll jeden Tag einen bis zwei gehäufte Esslöffel geschroteten Leinsamen ins Frühstück zu integrieren. Leinsamen enthält nämlich essentielle Omega-3-Fette, die in unserer Ernährung häufig zu kurz kommen.  Nüsse, vor allem Mandeln, da basisch und reich an Calzium, vervollständigen unseren Speiseplan. Bis zu 30 g Nüsse am Tag haben erwiesenermaßen einen positiven Einfluss auf unsere Gefäße und können Herz-Kreislauferkrankungen vorbeugen. Du siehst also: vegan werden ist gar nicht mal so schwer! Vegan werden: Wissenswertes über Nährstoffe Laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) laufen vegan lebende Menschen Gefahr hinsichtlich folgender Nährstoffe Mangelerscheinungen zu erleiden: Eisen /­­ Calcium /­­ Zink /­­ Selen /­­ Jod /­­ Vitamin B2 /­­ Vitamin B3 /­­ Vitamin B12 /­­ Vitamin D /­­ Omega 3 Fette /­­ Protein und zu wenige Energie. Zu erwähnen ist vorab trotzdem, dass es hinsichtlich der genannten Stoffe in keiner bis heute ausgewerteten Studie Resultate gibt, die tatsächlich besagen, dass Veganer solche Mangelerscheinungen haben.  I) Energie In Anbetracht der Tatsache, dass über 30% der heute in Deutschland lebenden Menschen übergewichtig sind, ist kritisch zu hinterfragen, ob der angegebene Zielwert an Energiedichte, für unsere Lebensgewohnheiten überhaupt noch stimmig ist. Unser tatsächlicher Energieverbrauch beim heutigen Lifestyle liegt wesentlich niedriger, als noch vor 100 Jahren, als 70% der Menschen körperlich gearbeitet haben. Unsere Ernährungsgewohnheiten und die Energiedichte der Nahrung, sowie die Vorgaben der DGE (3 Hauptmahlzeiten, 2 Zwischenmahlzeiten, zusätzlich 1 Handvoll Nüsse, usw.) können dazu führen, dass viele auch ohne Hungergefühl mehr essen, als sie überhaupt verbrennen. Eine ausgewogene pflanzliche Ernährung liefert dagegen sehr viele Nährstoffe, gepaart mit jeder Menge Ballaststoffe und einer geringeren Energiedichte. Das macht satt, versorgt die Zellen gut und regt den Stoffwechsel an.  Fazit: Der ausgewogen lebende Veganer, trägt kein Risiko zu wenig Energie zu sich zu nehmen. II ) Eiweiß wir leben in einer Eiweißmast-Gesellschaft (Dr. Max Otto Brucker) Das heißt, tendenziell essen wir zu viel Eiweiß - und zwar viel zu viel. Laut DGE sollte der tägliche Eiweißverzehr 1 g Protein /­­ kg Körpergewicht ausmachen. Realität ist bei den meisten Menschen locker doppelt so viel. Daher rühren viele unserer Zivilisationskrankheiten und der labile Gesundheitszustand unserer Gesellschaft  Eiweiß wird komplizierter verstoffwechselt als Kohlehydrate oder Fett - und es entstehen Stoffwechselendprodukte, die über die Nieren und schließlich den Urin ausgeschieden werden müssen (Harnsäure und Harnstoff). Der Köper kann täglich nur einen bestimmten Teil dieser Stoffe loswerden - und bei entsprechend hohem Eiweißverzehr, sammeln sich Harnstoff und Harnsäure im Körper an.  Außerdem verbraucht der Eiweißstoffwechsel in hohem Maße Calcium und Magnesium und es entsteht viel Säure, die vom Körper abgepuffert werden muss. Das Körpermilieu wird sauer. Die Folge sind Stoffwechselerkrankungen, die aus diesem Ungleichgewicht hervor gehen.  (dazu zählen Übergewicht, Arteriosklerose, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes, Fettstoffwechselstörungen, Rheumatische Beschwerden etc.) Des Weiteren bringen tierische Eiweißquellen jede Menge gesättigter Fette und jede Menge Cholesterin mit sich.  Die Folge sind Übergewicht, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Störungen des Zucker-Stoffwechsels. Besonders gute vegane Eiweißquellen sind: - Hülsenfrüchte (wie Erdnüsse (als Mus), Bohnen, Linsen, Erbsen, Kichererbsen) - Sojaprodukte (besonders empfehlenswert ist Tempeh),  - Nüsse (Mandeln, Paranüsse, Walnüsse, Haselnüsse, Macadamia etc.) - Samen (Kürbiskerne, Leinsamen, Sonnenblumenkerne, Sesam) - Pseudogetreide (Quinoa, Buchweizen, Amaranth, Hirse etc.) - Reisprotein, Hanfprotein, Lupinenprotein Fazit: Vegane Eiweißquellen enthalten kein Cholesterin, liefern wichtige Mineralstoffe und Spurenelemente, jede Menge wertvolle Ballaststoffe und ggf. hochwertige, ungesättigte Fette. III) Eisen Spitzenreiter sind Melasse, Amaranth, Hirse und Linsen, Kichererbsen, Leinsaat, Kidneybohnen und Hafer. Blattgrün und grünes Gemüse wie Broccoli, Spinat, Mangold etc. enthalten relativ viel pflanzliches Eisen, ebenso auch Nüsse. Man kann generell sagen, dass pflanzliche Nahrung relativ eisenreich ist - es ist nur ,,angeblich schlechter verwertbar. Dagegen halten Theorien, laut derer sich das Darmmilieu von Vegetariern und Veganern hinsichtlich der Aufnahme von pflanzlichem Eisen spezialisiert und dieses wesentlich besser extrahieren kann. Unterstützt werden kann die Eisenaufnahme durch Vitamin C (Zitronensaft über das Essen träufeln und reichlich frische Kräuter ins Essen geben), den gleichzeitigen Verzehr von Eiweiß (in Hülsenfrüchten ist beides enthalten), Caroline (Rotes und Gelbes Gemüse) und anorganische Säuren (z.B. Essig). Kontraproduktiv sind Koffein, Teein oder tierisches Calcium (in Form von Milch und Käse) zum Essen - sie hemmen die Eisenaufnahme. Außerdem zu beachten: Häm-Eisen verursacht höhere Serum-Ferritin Werte (weil es so einfach ,,körpergängig ist) und ist neusten Studien zu Folge assoziiert mit einem erhöhtem Risiko am ,,Metabolischem Syndrom und Diabetes 2 zu erkranken. Stark gefüllte Eisenspeicher vermindert die Insulinsensivität der Zellen. Das heißt insbesondere der Zuckerstoffwechsel wird gebremst. Fallen die Speicher-Eisenwerte wieder ab, steigt die Insulin-Sensitivität wieder an. Glucose wird aus dem Blut wieder leichter in die Zellen aufgenommen.  Fazit: pflanzliches Nicht-Häm-Eisen ist für unsere Körper leichter zu regulieren, der er die Transport - Kanäle im Darm für diese Form des Eisens gezielt öffnen und schließen kann. Je nachdem wie viel Eisen er benötigt. IV) Calcium Bei Calcium fällt uns immer als erstes Milch und Käse ein.  Bedenkenswert ist aber, ob - das Calcium aus Milch und Käse für unseren Körper gut zu nutzen ist  - ob wir überhaupt so viel Calcium brauchen, wie in Milch und Käse enthalten ist Zu beachten: Umso mehr tierisches Protein wir verzehren, umso mehr Calcium scheidet unser Körper aus, da dieses beim Verstoffwechseln der tierischen Aminosäuren frei wird und über die Nieren den Körper verlässt. Untersuchungen haben gezeigt, dass dieses Calcium sowohl aus unseren Knochen heraus gelöst wurde, als auch solches ist, das wir mit der Nahrung aufgenommen haben.  Das bedeutet, dass unser Darm weniger Calcium aus der Nahrung in den eigenen Stoffwechsel integrieren kann, wenn gleichzeitig viel tierisches Protein vorhanden ist. In Kuhmilchprodukten ist außerdem das Verhältnis von Magnesium und Phosphor zum Calcium ungünstig, und mindert zusätzlich die Aufnahme von Calcium aus dem Darm. Gute pflanzliche Kalzium - Lieferanten: Brennnessel, Melasse, Grünkohl, Rucola, Spinat, Tempeh, Hafer und andere Sojaprodukte. Fazit: pflanzliche Aminosäuren führen im Gegensatz zu tierischen nicht zu einer erhöhten Ausscheidung von Calcium. Wer sich um seinen Calcium - Haushalt sort, kann zusätzlich Kalkalge verzehren und sollte gut mit Vitamin D3 und Vitamin K2 versorgt sein.  V) Jod Gute Lieferanten sind Jodsalz und Algen (Nori /­­ Wakame). Wir leben in Süddeutschland in einem Jodmangelgebiet und sollten schon auf eine gute Versorgung achten. Selbst wenn die täglich benötigte Menge extrem gering ist, braucht gerade unsere Schilddrüse für eine funktionierende Regulation unseres Hormonhaushaltes Jod. Fazit: Jodsalz verwenden. Jodmangel betrifft nicht nur Veganer. VI) Zink Zinkmangel gibt es eigentlich selten. Isst man regelmäßig Leinsaat, Erbsen, Tempeh, Hafer, Linsen, Dinkel und Kichererbsen, braucht man sich tatsächlich keine Sorgen machen. Fazit: Ausgewogen essen VII) Selen Paranüsse (1-2 /­­ Tag) und Kokosnuss /­­ Kokosmus. Selen ist tatsächlich fast nur in Paranüssen und Kokosnussfleisch enthalten. Deswegen eines von beiden in die Ernährung mit einbinden. Und wider regionalen Bezugsquellen, regelmäßig Getreide und Hülsenfrüchte aus Kanada kaufen. Dort werden die Böden mit Selen angereichert und damit ist auch die Ernte selenreicher. An dieser Stelle könnte man ein größeres Kapitel aufmachen - dazu empfehlen wir dir einen Beitrag von Niko Rittnau zum Thema Selenmangel /­­ Selensubstiution anzuhören.  Fazit: bei der nächsten Blutuntersuchung den Selenwert testen lassen. Dann ggf. ein Supplement integrieren. VIII) Vitamin B2 Enthalten in Hefeflocken, Tempeh, Linsen, Erbsen, Champignongs, Grünkohl und Spinat Vit. B2 spielt eine zentrale Rolle im Stoffwechsel, v.a. in Hinblick auf Zellfunktion, Wachstum und Entwicklung. IX) Vitamin B3 Enthalten in Hefeflocken, ungeschältem Getreide (Vollkorngetreide, Vollkornreis), Pfifferlinge und Hülsenfrüchte (Linsen, Kidneybohnen). Es ist ein Coenzym für katabole und anabole (abbauende und aufbauende) Stoffwechselprozesse, spielt in der Glycolyse, dem Citratzyklus und der Atmungskette eine Rolle. Und ist somit zentraler Akteur im Energiestoffwechsel. Außerdem ist es des Weiteren am Protein-, Kohlehydrat- und Fettstoffwechsel beteiligt. Fazit B2 und B3: ausgewogen und abwechslungsreich essen (C) Unsplash X) Vitamin B12 Immer substituieren! Vitamin B12 ist sehr wichtig für das Zentrale und Periphere Nervensystem und sollte dem Körper ausreichend zur Verfügung stehen. Fazit: Hier lohnt es sich wirklich eine Blutuntersuchung zu machen! Auch viele Fleischesser sind schlecht mit B12 versorgt. XI) Vitamin D Mittlerweile weiß man, dass Vitamin D extrem wichtig ist. Es wird in der Haut, bei Sonneneinstrahlung, vom Körper selber hergestellt. Da wir aber nicht mehr genug in der Sonne sind und uns wegen der schlechten UV - Werte auch ständig mit Sonnenmilch eincremen, geht die körpereigene Produktion oft gegen null. Fazit: Generell gilt für alle Menschen: auf alle Fälle substituieren. XII) Omega 3 Fette Kannst du über deinen täglichen Verzehr von Leinsaat (Leinöl), Hanfsamen, Walnüsse und in geringen Mengen auch über Algen zu dir nehmen. Wer ergänzend ein Präparat nehmen möchte, sollte auf DHA und EPA aus Algen achten.  Fazit: Leinsamen und Leinöl täglich integrieren und /­­ oder ein Präparat mit DHA und EPA auswählen. (C) Niko Rittenau: vegan Klischee ade! Buchempfehlungen zum vegan werden - Sebastian Copien - die vegane Kochschule /­­ Grün in Allen Farben  - Sebastian Copien mit Niko Rittenau: Vegan Klischee Adé - das Kochbuch - Surdham Goeb: Vegan Daily /­­ Meine Vegane Küche /­­ Vegan Superfoods - Sue Quinn: Easy Vegan - Niko Rittenau: Blog und Videos  Wir hoffen, dass dich unsere Tipps und Informationen zum vegan werden anregen. Teile den Artikel gerne mit Freunden und Bekannten, die ebenfalls vegan werden möchten! Artikelempfehlungen zum vegan werden - 2020 Vegan werden | Veganuary | - Vegan werden: 10 tolle Bücher zum Einstieg - Supplemente im Herbst und Winter - Welche sind wirklich sinnvoll? - Was du bei einer veganen Ernährung beachten solltest - 10 Tipps einer Ernährungsberaterin - 10 vegane Proteinquellen für viel Power - Immunsystem stärken - 8 Tipps - Veganfreundliche Krankenkassen - Vegan Klischee ade! Das Buch Anzeige, da dieser Artikel teilweise Affiliate-Links enthält oder in Kooperation mit einem Partner entstand. Durch euren Kauf unterstützt ihr aktiv die Arbeit von Deutschlandistvegan. Wir danken euch! 

Foodporn X-Mas - 15 Rezeptideen für dein veganes Weihnachtsmenü

17. Dezember 2019 Deutschland is(s)t vegan 

Foodporn X-Mas - 15 Rezeptideen für dein veganes Weihnachtsmenü Suchst du noch Inspiration für ein veganes Weihnachtsmenü? Natürlich soll Weihnachten ein besonders schönes Fest werden. Dazu gehört für uns auch ein köstliches veganes Essen - gemeinsam zelebriert mit unseren liebsten Menschen. Wir haben uns überlegt, dass ein festliches Menü genau das richtige für Weihnachten ist. Und wer könnte uns da als Inspiration zur Seite stehen? Genau: die Instagrammerin und erfolgreiche Foodbloggerin Bianca Zapatka. Wir haben ja vor Kurzem das Kochbuch Vegan Foodporn von Bianca vorgestellt und können es seitdem nicht mehr aus der Hand legen. Kein Wunder, denn die Bilder sind unglaublich schön, und die Rezepte nicht nur köstlich, sondern auch leicht nachzukochen. Kochbuch Vegan Foodporn von Bianca Zapatka Und weil wir die Rezepte so toll und festlich finden, haben wir gemeinsam mit Bianca Zapatka für dich die besten Rezepte für ein perfektes Weihnachtsmenü zusammengestellt. Wie wäre es zum Beispiel mit Pilz Wellington als Vorspeise, gefolgt von Polenta mit Pilzen und Spinat als Hauptspeise und Cranberry-Torte als Dessert? Klingt himmlisch, oder? Wir haben 15 Rezeptideen ausgewählt, die du nach deinen Wünschen kombinieren kannst. Du musst dich natürlich nicht sklavisch an die klassische Reihenfolge eines Menüs halten, sprich: Vorspeise, Hauptspeise, Dessert. Natürlich kannst du frei entscheiden und die Gerichte aussuchen, die dir und deinen Gästen am besten schmecken. Alles was du brauchst, sind frische, winterliche und natürlich vegane Zutaten. So wird es ein wunderbares Festessen! Inhaltsverzeichnis: - Vegane Vorspeisen - Pilz Wellington - Kichererbsen Bällchen Kartoffelpüree - Champignonsuppe - Kartoffel Lauch Suppe - Vegane Hauptspeisen - Cremige Champignon-Sauce mit Pasta - Kartoffelgratin - Brokkoli-Nudelauflauf mit veganer Käsesauce - Polenta mit Pilzen und Spinat - Kürbis-Ravioli - Vegane Desserts - Panna Cotta Tarte mit Mürbeteig und Fruchtspiegel - Cranberry-Torte - Cranberry Streuselkuchen - Spitzbuben Plätzchen - Pumpkin Pie - Buchtipp: Vegan Foodporn von Bianca Zapatka Vegane Vorspeisen Pilz Wellington Dieser vegane Pilz Wellington ist ein köstlicher Braten, der dich und deine Gäste sicherlich begeistern wird. Natürlich eignet er sich auch mit den passenden Beilagen als Hauptspeise. Zum Rezept (C) Bianca Zapatka: Pilz Wellington Kichererbsen Bällchen Kartoffelpüree Diese veganen Kichererbsen-Bällchen sind das perfekte Wohlfühlessen für dein Weihnachtsfest! Die Bällchen sind nicht nur köstlich, sondern auch fettarm und proteinreich. Zum Rezept (C) Bianca Zapatka: Kichererbsen Bällchen Kartoffelpüree Champignonsuppe Diese vegane Champignon-Cremesuppe ist in nur 20 Minuten gekocht. Sie ist cremig und fein und somit die perfekte Vorspeise für das Weihnachtsmenü. Zum Rezept (C) Bianca Zapatka: Champignonsuppe Kartoffel Lauch Suppe Für diese cremige vegane Kartoffel-Lauch-Suppe benötigst du nur einen Topf und fünf Zutaten! Zum Rezept (C) Bianca Zapatka: Kartoffel Lauch Suppe Vegane Hauptspeisen Cremige Champignon-Sauce mit Pasta Diese vegane Champignon-Sauce ist supereinfach zuzubereiten und in nur 20 Minuten fertig! Du kannst sie natürlich auch mit Reis oder Kartoffeln servieren. Zum Rezept (C) Bianca Zapatka: Cremige Champignon-Sauce mit Pasta Kartoffelgratin Dieser vegane Kartoffelgratin ist cremig, würzig und ,,käsig- und sogar einfach zu machen! Perfekt als Hauptmahlzeit in deinem Weihnachtsmenü oder als Beilage zu einer der anderen Vorspeisen. Zum Rezept (C) Bianca Zapatka: Kartoffelgratin Brokkoli-Nudelauflauf mit veganer Käsesauce Dieser vegane Nudelauflauf ist ein echtes Wohlfühlessen. Er gelingt zudem schnell und macht trotzdem richtig was her! Zum Rezept Veganer Brokkoli Nudelauflauf Polenta mit Pilzen und Spinat Diese vegane Polenta mit Pilzen, Spinat und Pinienkernen ist nicht nur rein pflanzlich, sondern auch glutenfrei. Natürlich ist die Polenta auch mit anderen Gemüsesorten kombinierbar. Zum Rezept (C) Bianca Zapatka: Polenta mit Pilzen und Spinat Kürbis-Ravioli Diese veganen Kürbis-Ravioli sind nicht nur größentechnisch etwas Besonderes. Sie schmecken natürlich auch noch köstlich! Zum Rezept (C) Bianca Zapatka: Kürbis-Ravioli Süsskartoffel-Gnocchi Für diese vegane Süßkartoffel-Gnocchi brauchst du nur drei Zutaten! Der Clou an diesem Rezept sind die ofengerösteten Tomaten. Zum Rezept (C) Bianca Zapatka: Süsskartoffel-Gnocchi Vegane Desserts Panna Cotta Tarte mit Mürbeteig und Fruchtspiegel Diese vegane Panna Cotta Tarte ist ein köstliches italienisches Dessert, das perfekt für das Weihnachtsmenü ist. Zum Rezept (C) Bianca Zapatka: Panna Cotta Tarte mit Mürbeteig und Fruchtspiegel Cranberry-Torte Diese vegane Cranberry-Torte besteht aus fluffigen Vanillekuchen-Schichten, die mit Cranberry-Kompott und einer sahnigen Creme bestrichen sind. Ein absolut köstliches Dessert! Zum Rezept (C) Bianca Zapatka: Cranberry-Torte Cranberry Streuselkuchen Dieser vegane Cranberry Streuselkuchen sieht nicht nur schön festlich aus - er schmeckt auch super lecker! Er ist geschichtet mit Pudding-Käsekuchen und garniert mit gezuckerten Cranberries, die den Kuchen zu einem perfekten Dessert zu Weihnachten machen! Zum Rezept (C) Bianca Zapatka: Cranberry Streuselkuchen Spitzbuben Plätzchen Diese veganen Plätzchen eignen sich auch als Abschluss für dein Weihnachtsmenü. Du kannst sie mit Kaffe, Tee und - wenn gewünscht - Likör oder Grappa servieren. Zum Rezept (C) Bianca Zapatka: Spitzbuben Plätzchen Pumpkin Pie Pumpkin Pie ist ein beliebter traditioneller Kürbiskuchen aus Amerika! Natürlich kannst du ihn mit diesem Rezept auch vegan genießen. Perfekt als besonderes Dessert für dein Weihnachtsmenü. Zum Rezept (C) Bianca Zapatka: Pumpkin Pie Buchtipp: Vegan Foodporn von Bianca Zapatka Buchtipp: Vegan Foodporn von Bianca Zapatka Wie bereits erwähnt, sind wir große Fans von Bianca Zapatkas Kochbuch Vegan Foodporn. Nicht nur die Rezepte sind einfach gehalten, auch die Aufmachung des Kochbuches glänzt mit Struktur und Klarheit. Mit den Schritt-für-Schritt Fotos rechts und links entlang der Rezepte kannst du nichts falsch machen. Dabei hält Bianca Zapatkas Kochbuch einige Köstlichkeiten für dich parat. Das Kochbuch ,,Vegan Foodporn - 100 einfache und köstliche Rezepte kannst du direkt bei Amazon oder auf der Seite von Bianca Zapatka beim riva Verlag bestellen. Diese Artikel könnten dich auch interessieren: - VEGANE KOCHBÜCHER - TIPPS FÜR DEN HERBST - SOPHIA HOFFMANN: ZERO WASTE KÜCHE - BUCHREZENSION - 10 TOLLE VEGANE KOCHBÜCHER FÜR DEN EINSTIEG - VEGANE PFANNKUCHEN - EINFACHE REZEPTE Anzeige, da dieser Artikel teilweise Affiliate-Links enthält oder in Kooperation mit einem Partner entstand. Durch euren Kauf unterstützt ihr aktiv die Arbeit von Deutschlandistvegan. Wir danken euch!

Vegan Reisen in Spanien mit Low-Budget

11. Dezember 2019 Deutschland is(s)t vegan 

Vegan Reisen in Spanien mit Low-Budget - Vegan Reisen in Spanien - Traditionell spanische vegane Speisen - Wochen- und Supermärkte - Low Budget Restaurantempfehlungen - Vegan in Barcelona - Vegan in Valencia - Vegan in Madrid - Vegan in Sevilla -  Fazit 1. Vegan Reisen in Spanien Ist das Reisen in Spanien vegan-freundlich? Ja, ja und ja! Es ist wirklich einfach in Spanien vegan zu sein, weil es vielfältige Optionen gibt. Viele traditionell spanische Gerichte sind vegan oder lassen sich bei Nachfrage vegan zubereiten. Abseits davon bieten große Supermärkte ein gutes und günstiges Angebot an veganen Köstlichkeiten. Auch an veganen Restaurants mangelt es nicht in einigen touristischen und teilweise auch nicht so touristischen Orten, wenn man Glück hat. Für weitere konkrete Restaurant Vorschläge in Barcelona, schau dir doch unseren veganen Barcelona Food Guide an! Obst & Gemüse | Bildquelle: unsplash Vegan Essen in Spanien geht wunderbar mit einer Vielfalt an Obst und Gemüse. Die preiswerten und qualitativ grandiosen Früchte werden dich definitiv überzeugen! Anstatt in Deutschland aus Spanien unreif importiertes Obst zu essen, kann man hier allerhand Fruchtiges ganz reif und frisch genießen. Denn an jeder Ecke wimmelt es von Obstständen. 2. Traditionell spanische vegane Speisen Vegan Reisen ohne Spanische Tapas oder Pinchos nicht denkbar Spanien ist das Land der Tapas! Tapas bezeichnen kleine Speisen, die eher als Snack anstatt einer vollwertigen Mahlzeit dienen. Typischerweise erhält man Tapas als kostenlose Snacks zum Getränk ähnlich wie Erdnüsse, die in Bars gereicht werden. Vor allem in Regionen außerhalb der großen Städte eignen sich vegane Tapas also als budgetfreundliche Essensalternative, weil dort tendenziell größere Portionen gereicht werden und sie in vielen Fällen nachgefüllt werden. Patatas Bravas | Bildquelle: unsplash In Tapas Bars oder Restaurants generell kann man genauso Tapas bestellen. Tapas gelten mehr als Speisen, die unter vielen Leuten geteilt werden. Dabei ist das Essen eher als ein soziales Erlebnis anzusehen. Für vegane Tapas in Deutschland, schau dir doch mal unsere Restaurantempfehlung in Berlin an. Mögliche vegane Tapas sind: Patatas Bravas - der Klassiker schlechthin! Frittierte Kartoffeln oder Kartoffelspalten mit scharfer Sauce. Um sicherzugehen solltest du nachfragen, ob die Sauce vegan ist, da häufiger auch Aioli dazu gereicht wird. Pimientos del Padron - in Olivenöl gebratene, grüne Paprika angerichtet mit Salzstücken. Das Besondere am Gericht ist der sehr variierend ausfallende Schärfegrad verschiedener Paprikas. Dabei kann man ab und an eine unangenehme Überraschung erfahren. Pan con Tomate - eine geröstete Brotscheibe, über die ein Stück Knoblauch und darauffolgend eine Tomate gestrichen wird. Am Ende wird das Ganze mit etwas Olivenöl angerichtet. Garbanzos con Espinacas - je nach Region oder Restaurant kann das Mengenverhältnis und die Zubereitungsart variieren. Der Kern ist des Gerichts ist die Kombination aus Garbanzo Bohnen oder Kichererbsen mit Spinat. Vegane spanische Tapas | Bildquelle: pixabay Sehr typisch sind außerdem Oliven, gebratene Champignons oder Nüsse aller Art, die als Tapas gereicht werden. Buchtipp: Vegane Tapas Mit dem Kochbuch Vegane Tapas von Gonzalo Baro holst du dir das spanisch Gefühl direkt zu dir nach Hause! Egal ob warm oder kalt, herzhaft oder süß - hier ist wirklich für jeden etwas dabei. Vegan Reisen mit vollwertigen spanischen Gerichten Selbst abseits dessen hat die spanische Küche einige Suppen, Salate oder Pfannengerichte zu bieten, die entweder bereits ursprünglich vegan sind oder sich einfach vegan zubereiten lassen. Darunter finden sich: Gazpacho - spanische kalte Suppe auf Basis von frischen Tomaten, Gurke, Paprika, verfeinert mit Zwiebeln, Knoblauch und weiteren Gewürzen. Auch zu Hause kann ein gutes Gazpacho mithilfe unseres Rezeptes einfach gelingen! Gazpacho | Bildquelle: unsplash Salmorejo - die dickflüssige Version von Gazpacho, die durch einen höheren Brotanteil angedickt wird. Vorsicht beim Bestellen! Traditionell erhält die Suppe ein Schinken- und Ei-Topping. Um auf der sicheren Seite zu sein, sollte man sin jamon, sin huevo hinzufügen. Ajo blanco - eine weiße herzhafte Suppe, die hauptsächlich aus Mandeln und Brot besteht und in verschiedenen Variationen mit Trauben oder Honigmelone serviert wird. Paella de Verduras - die Spezialität aus Valencia wird traditionell mit Meeresfrüchten zubereitet, kann aber sehr einfach auch in vegetarischer und immer häufiger auch in veganer Ausführung gefunden werden. Empanada - gefüllte Teigtaschen, die im Ofen gebacken werden. Der Vorteil für Veganer: Der Teig ist grundsätzlich vegan und Füllungen sind sehr variabel. Man findet also häufig welche, die ohne Fleisch oder Käse auskommen! Empanada | Bildquelle: pixabay Churros - die in Deutschland ebenso bekannte frittierte Süßspeise. Der Teig schmeckt neutral, allerdings wird dazu meist eine Schokoladensauce gereicht oder Puderzucker darübergestreut. Nach lateinamerikanischem Rezept kann Ei im Teig enthalten sein, aber spanische Churros sind in der Regel vegan. Trotzdem immer lieber nachfragen! 3. Wochen- und Supermärkte Vegan Reisen - Wochenmärkte für Früchte nicht verpassen. Wochenmärkte oder reine Früchtemärkte sind überall in Spanien zu finden und das reine Paradies für Veganer! Märkte für Früchte bieten frische, reife und günstige Früchte an. Wenn die Lust auf Früchte groß ist, sollte man also eher dort einkaufen, anstatt sich auf größere Supermarktketten zu stürzen. Dort sind die Früchte meist nicht vollständig reif. Außerdem findet man zu aller Überraschung, dass diese Früchte in den meisten Fällen aus Südamerika importiert sind. Verrückt, wenn man darüber nachdenkt, dass wir Deutschen unsere Früchte vielzählig aus Spanien importieren. Wochenmarkt | Bildquelle: unsplash Wochenmärkte, vor allem große wie Mercat de la Boquerila in Barcelona, bieten alles Mögliche an, was das Herz begehrt. Dort lassen sich sogar Drachenfrüchte oder Mangostin finden. Oftmals auch Gewürze oder fertige Gerichte. Tipp: Verpass nicht die veganen Empanadas im genannten Markt! Die Pilz Empanadas sind extrem lecker, groß und kosten nur 2 EUR pro Stück. Bonus-Tipp: Viele (vor allem eher weniger touristische) Wochenmärkte verkaufen ihre Ware günstiger kurz vor Ende des Marktes. Für wahre Budgetreisende lohnt sich der Blick und ein Plausch mit den Standverkäufern, bevor zusammengepackt wird! Vegan freundliche und günstige Supermärkte in Spanien Zu aller Überraschung sind die günstigsten Supermärkte in Spanien deutsche Supermärkte. Lidl und Aldi sind meistens überfüllt mit Einheimischen, weil man dort gute Qualität zu geringen Preisen erhält. Spannend ist der Besuch selbst für Deutsche allemal, weil Spanien ein anderes Sortiment anbietet. Für Veganer kann so ein Einkauf zum wahren Food Sightseeing werden, weil zum Beispiel Lidl eine größere Angebotsbandbreite für vegane Produkte anbietet als unser heimisches Äquivalent! Sogar das traditionelle Essen Torilla de Patatas (spanisches Kartoffel Omelette), das überall mit Eiern zubereitet wird, kann bei Lidl in veganer Variante gefunden werden! Tortilla de Patatas | Bildquelle: pixabay Abgesehen davon ist Mercadona wärmstens zu empfehlen, weil dieser Supermarkt ein international ausgerichtetes Sortiment zu bieten hat. Es finden sich viele vegane, glutenfreie und ebenso zuckerfreie Produkte. Besonders empfehlenswert sind die dort anzutreffenen frischen Dinkel Croissants für nur 45 Cent pro Stück und die unglaublich guten Spinat oder Kürbis Burger Patties. In Südspanien findet man in Mercadona sogar vegane Empanadas, die der Größe eines Kuchens nahekommen und nur 3 EUR kosten. Selbst außerhalb von Mercadona ist es ein Kinderspiel, pflanzliche Milch und sogar pflanzliche Joghurts in jedem Supermarkt um die Ecke zu finden. Zieht dich die Urlaubssehnsucht auf die Inseln von Spanien, so ist man zum Beispiel auf Mallorca auch sehr gut mit veganem Essen versorgt, wie du in unserem Artikel mit Restaurants sehen kannst. Falafel Tasche mit unbegrenzten Toppings bei Maoz Vegetarian 4. Low Budget Restaurantempfehlungen Vegan in Barcelona - Maoz Vegetarian Zwar ist Maoz eher eine Imbissbude als ein Restaurant, allerdings ist es der beste Ort für vegane Budgetreisende! Die Basis der auszuwählenden Gerichte ist Falafel. Das Besondere daran ist, dass man unendlich viele Toppings und Saucen hinzufügen kann! Du kannst also zwischen der Salat Version in einer Schüssel oder dem Pita Wrap wählen. Die Toppings sind alle vegan und reichen von Kichererbsen, zu Gurken, über gerösteten Blumenkohl. Nicht alle Saucen sind vegan, aber unsere Empfehlung ist ohnehin das Tahin Dressing. Hier bekommst du das beste Preis-Leistungs-Verhältnis mit einem Buffet auf Falafel Basis für nur 5EUR! Vegan in Valencia - Buendia para llevar Paella als lokales Gericht aus Valencia sollte dort auf jeden Fall nicht verpasst werden! Der Lieferservice Buendia para llevar ist direkt im Herzen des alten Stadtteils von Valencia inmitten von vielen Secondhand Läden. Anstatt liefern zu lassen kannst du aber auch ganz einfach deine Tupperdose mitbringen und eine Portion vegane Paella abholen. Für diese Portion bezahlt man unglaublich günstige 3EUR und bekommt eine authentische Paella aus Valencia. Versuch nur nicht zu spät zu kommen - einmal war die Paella bereits um 15 Uhr ausverkauft! Empanada Menü bei Empanadas Caseras Vegan in Valencia - Empanadas Caseras Auch die traditionellen Empanadas kann man in Valencia wunderbar schmausen. In einem versteckten Café inmitten einer romantischen Gasse gibt es verschiedene Empanada Variationen mit einigen veganen Optionen. Hier gibt es ein Menü, bei dem du 5 EUR für zwei Empanadas und ein Getränk bezahlst. Vegan in Madrid - Pick-Za Preiswert und Madrid sind normalerweise zwei Worte, die in einem Satz nicht gemeinsam auftauchen. Sucht man aber nach günstigeren Alternativen zum Aus Essen, so sollte man sich im eher lokalen Bezirk Lavapiés aufhalten. Für extensive vegane Optionen und DIE Hipster Location schlechthin ist der Distrikt Malasa?a besuchenswert. In diesem Stadtteil findet sich auch Pick-Za. Der Laden bietet Pizza zum selbst Zusammenstellen für einen Pauschalpreis von 6,50 EUR an! Es gibt viele vegane Zutaten, die man wählen kann, inklusive veganen Käse. Keine Grenzen sind gesetzt, man kann dutzende Zutaten ohne Aufpreis wählen. Selbst zusammengestellte PickZa mit veganem Käse ...ist dann nur die Frage, ob du deine Pizza mit Ananas, Oliven, Jalapenos, Brokkoli und Mais gleichzeitig bombadieren willst ;-) Vegan in Sevilla - VeganEat Dieses rein vegane Restaurant bietet ein zugängliches Menü für Backpacker mit kleinem Budget, sowie für Allergiker. Gerichte auf der Karte sind anhand von Allergenen wie Sesam oder auch Gluten gekennzeichnet. Preislich bewegen sich alle Speisen zwischen 2,50EUR und 6EUR! An Auswahl mangelt es hier auch nicht. Man findet einerseits typisch sevillianische Gerichte, sowie westliches Essen. 5. Fazit - Vegan Reisen in Spanien Supermärkte in Kombination mit Früchtemärkten werden damit eindeutig zur einfachsten und günstigsten Option, um vegan durch Spanien zu reisen. Suchst du nach weiteren Tipps, um möglichst stressfrei vegan zu reisen, dann schau doch mal in unseren generellen Guide zum veganen Reisen! Buchtipp: Vegan Spanien: Sinnlich spanisch kochen (C) Amazon Wenn du erstmal nicht ins schöne Spanien reisen kannst, empfehlen wir dir das Kochbuch Vegan Spanien. Dort findest du traditionelle spanische Rezepte, natürlich rein vegan! Tapas, Paella, Tortillas und vieles mehr zum Genießen und Schlemmen. Diese Artikel könnten dich auch interessieren - 10 Tipps fürs vegane Reisen - Vegan Reisen in der Türkei - Vegan Reisen in Bali - Vegan Reisen in Thailand - Vegan Reisen in Bulgarien - Suchmaschinen für vegane Hotels Anzeige, da dieser Artikel teilweise Affiliate-Links enthält oder in Kooperation mit einem Partner entstand. Durch euren Kauf unterstützt ihr aktiv die Arbeit von Deutschlandistvegan. Wir danken euch! 

Graupenrisotto mit gerösteten Rotkohlspalten

25. November 2019 Eat this! 

Wir feiern großes Zutatenrevival für die Gerste! Mit einem einfachen, absolut weeknight-kompatiblen Graupenrisotto, knusprig-saftigen Rotkohlspalten aus dem Ofen und einem ... Der Beitrag Graupenrisotto mit gerösteten Rotkohlspalten erschien als erstes auf Eat this!.

Möhren-Spirelli auf einer spicy Sesam-Kichererbsencreme, Kokosmilch und einer Vinaigrette aus Himbeermarmelade und Balsamico

13. November 2019 Herr Grün kocht 

Eigentlich wollte ich nur eine Creme aus geröstetem und gemahlenem Sesam und Kichererbsen herstellen. Dann konnte ich nicht aufhören, was manchmal vorkommt, und habe noch dieses Gericht zubereitet. Zutaten für 2 Portionen (in dieser Menge eher als Vorspeise gedacht) 200 g Herr Grün Spicy vegane Creme aus geröstetem und gemahlenen Sesam, Kichererbsen, Kreuzkümmel und Chili Wie diese schnell und einfach hergestellt wird, erfahren Sie hier. 2 Möhren (ca. 180 g) 60 g Kokosmilch (vorher so lange in einer Schüssel in den Kühlschrank stellen, bis sie steif ist) 100 g Kichererbsen aus der Dose 2 EL Himbeermarmelade 2 EL Balsamico etwas Sesam ein paar Korianderblätter etwas Olivenöl Zubereitung Die Möhren schälen und mit einem Spiralschneider Spirellis drehen. Sie können auch dünne Streifen von der Möhre schneiden, falls Sie keinen Spiralschneider besitzen. Die Kichererbsen abseihen und bereitstellen. Die Himbeermarmelade in einem Schüsselchen gut vermischen. Die Korianderblätter zurechtlegen:-) Finish Die Sesam-Kichererbsencreme auf die Teller verteilen. Vielleicht etwas rund verstreichen -so habe ich das gemacht. Nun die steife Kokosmilch darauf verteilen. Es folgen ein paar Kichererbsen, die Spirelli und noch ein paar Kichererbsen. Zuletzt verteilen Sie die Himbeer-Balsamico-Vinaigrette auf dem Ganzen. Das war es schon:-) Viel Freude mit diesem Gericht Herr Grün

Kürbisaufstrich mit Sesam & Chili

15. Oktober 2019 Eat this! 

Unser Kürbisaufstrich ist leicht rauchig, mit leckerem Hokkaidokürbis, weißen Bohnen, Sonnenblumenkernen, geröstetem Sesam und einem Hauch Chiliflocken. Unser Herbstliebling! Ja ... Der Beitrag Kürbisaufstrich mit Sesam & Chili erschien als erstes auf Eat this!.

Gemüseensemble Sandrine mit Kohlrabiblatt-Walnuss-Pesto und Estragon-Öl

24. Februar 2020 Herr Grün kocht 

Gemüseensemble Sandrine mit Kohlrabiblatt-Walnuss-Pesto und Estragon-Öl Heute erzählte mir der Professor von einem kleinen Dorf im Elsass. Dort fand jährlich ein Kochwettbewerb statt. Das heisst: Seit 2017 nicht mehr. Der Grund: Eine junge Köchin hatte ein sehr kreatives - wie ich finde - Gericht präsentiert, dass die Jury und später sogar Teile der Gemeinde spaltete. Es war ein kleines Gemüsensemble, im Ofen geröstet. Dazu gab es ein Kohlrabi-Walnuss-Pesto. Teile der Jury nahmen Anstoss an dem geometrisch zurecht geschnittenem und gelegten Kohlrabi. Das sei nicht >>klassisch

Kartoffel-Zwiebel Galette mit Dinkelmehl

11. Februar 2020 The Vegetarian Diaries 

Kartoffel-Zwiebel Galette mit Dinkelmehl Von einer Galette hast du vielleicht schon einmal gehört. Aber was ist das eigentlich und vor allem, wie wird sie zubereitet? Das erfährst du natürlich in diesem Beitrag! Außerdem zeige ich dir gleich noch ein tolles Rezepte für eine vegane Kartoffel-Zwiebel Galette mit Dinkelmehl. Was ist eigentlich eine Galette? Mit einer Galette bezeichnet man ganz klassisch einen Buchweizenpfannkuchen, der vor allem in der Bretagne, Frankreich zu Hause ist. Du kannst ihn dir im Prinzip als herzhafte Variante des Cr?pes vorstellen. Typischerweise wird der Teig nur aus Buchweizenmehl, Wasser und Salz hergestellt und im Anschluss dann herzhaft gefüllt. Mittlerweile bezeichnet man aber auch viele andere herzhafte Gerichte, die ähnlich zubereitet und gefüllt werden als Galette. Damit meint man dann häufig die leicht zugeklappte Form und/­­oder die herzhafte Füllung. Für diese Kartoffel-Zwiebel Galette habe ich ein Dinkemehl als Basis verwendet, mit Wasser, Salz und zusätzlich etwas Margarine vermischt. Die Margarine verleiht dem Teig einen tollen Geschmack. Darüber hinaus lässt sich der Teig so ganz einfach weiterverarbeiten, füllen und im Anschluss wieder gut zuklappen. Solltest du stattdessen ein Weizenmehl verwenden, benutzte zunächst etwas weniger Wasser und taste dich langsam an die richtige Konsistenz des Teiges heran. So füllst du eine Galette Für dieses Rezept habe ich die Galette mit Kartoffeln und Zwiebeln gefüllt. Außerdem gibt es als Soße, Geschmacksträger und Grundlage eine Füllung auf Basis von Kokosmilch und Seidentofu. Wichtig bei der Füllung beziehungsweise Soße ist, dass diese nicht zu dünnflüssig wird. Sonst wird dir die Soße im Ofen aus der Galette laufen und eine ziemlich große Sauerei verursachen. Die Konsistenz sollte nach der Zubereitung cremig und leicht dickflüssig sein. So bleibt am Ende alles in Form und innerhalb der Galette. Du kannst was die Füllung betrifft deiner persönlichen Vorliebe und Kreativität natürlich freien Lauf lassen. Ob Zucchini, Aubergine, Tomaten, Pilzen oder oder oder. Den Kombinationsmöglichkeiten sind hier keine Grenzen gesetzt. Auch eine süße Galette funktioniert ganz hervorragend, vor allem im Sommer und Herbst mit frischen Früchten wie Pfirsichen, Pflaumen oder Aprikosen! Kartoffel-Zwiebel Galette mit Dinkelmehl Rezept drucken Ergibt: 2 Portionen Zutaten - Teig - 150 g Dinkelmehl (Type 630) - 80-90 g Margarine - 1 Tl Zucker - 1 Tl Salz - Schuss kaltes Wasser - Kartoffeln - 6-8 Kartoffeln (je nach Größe) - Olivenöl - Salz, Pfeffer, Thymian - karamellisierte Zwiebeln - 4 rote Zwiebeln - Öl - Salz, Pfeffer, Zucker - 2 Knoblauchzehen - Soße - 1/­­2 Packung Seidentofu (ca. 200 g) - 50 ml Kokosmilch - 1 El Misopaste - Saft einer Zitrone - Salz, Pfeffer - 2 Tl Senf - 2 El Hefeflocken - Zwiebel- und Knoblauchgewürz nach persönlicher Vorliebe - Prise Chili - frischer Thymian Zubereitung 1 Für den Teig: Mehl mit Zucker und Salz gut vermischen. Die Margarine in kleine Würfel zuschneiden und zum Teig geben. Gut vermischen und etwas kaltes Wasser hinzugeben. Mit den Händen zu einem glatten Teig kneten, der sich gut vom Schüsselrand lösen lässt und gut zusammen hält. Abgedeckt in den Kühlschrank stellen und für eine halbe Stunde erkalten lassen. 2 Für die Kartoffeln: Kartoffeln schälen und in dünne Scheiben zuschneiden oder hobeln. In einer Schüssel mit Öl, Salz, Pfeffer und Thymian vermischen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und im vorgeheizten Backofen bei 180°C für 30 Minuten anrösten lassen. Die Kartoffeln sollen im Anschluss leicht gebräunt und geröstet sein. 3 Für die karamellisierten Zwiebeln: Die roten Zwiebeln abziehen und in dünne Ringe schneiden. In einer Pfanne mit etwas Öl erhitzen. Den Zucker dazu geben und nun bei mittlerer Temperatur unter gelegentlichem Rühren für ca. 15-20 Minuten anrösten, bis die Zwiebeln gut Farbe angenommen haben. Zum Schluss dein fein gehackten Knoblauch für eine Minute unterheben und etwas mit Salz und Pfeffer würzen. 4 Für die Soße: Alle Zutaten mit einem Stabmixer fein pürieren und gut abschmecken. Wichtig: gut und kräftig abschmecken! 5 Den Teig aus dem Kühlschrank entnehmen und auf ein leicht bemehltes Backpapier legen. Mit einem Nudelholz ausrollen, bis der Teig ca. einen halben Zentimeter dick ist. 6 Nun ein paar Kartoffelscheiben in der Mitte des Teiges platzieren und zum Rand ein paar Zentimeter (ca. 5 cm) Platz lassen. Nun ein wenig der Soße darüber verteilen und zum Schluss die karamellisierten Zwiebeln. Wieder von vorne anfangen und so lange schichten, bis alle Zutaten aufgebraucht sind. Den Teig nun am Rand einklappen und teilweise auf die Füllung legen. Dabei darauf achten, dass keine Rissen entstehen. 7 Zum Schluss frischen Thymian auf die Füllung geben und im Ofen bei 180°C Ober- und Unterhitze für 45 Minuten ausbacken. Notes Dazu passt hervorragend ein einfacher grüner Salat. Ergibt mit der Menge oben eine Galette, die gut für zwei bis drei Personen reicht. Wenn du die ganze Packung Seidentofu aufbrauchen möchtest, kannst du die Zutatenmengen einfach verdoppeln und zwei Galette zubereiten. The post Kartoffel-Zwiebel Galette mit Dinkelmehl appeared first on The Vegetarian Diaries.

Fächerkartoffeln mit gerösteter Roter Bete, Zwiebeln und Petersilienpesto

6. Februar 2020 Herr Grün kocht 

Fächerkartoffeln mit gerösteter Roter Bete, Zwiebeln und PetersilienpestoHeute erzählte mir Professor Caprese beim Mittagessen von einem griechischen Philosophen (den Namen weiß ich gerade nicht mehr), der die These aufgestellt hat, dass es alle Ideen schon immer gab, der Mensch müsse sie nur erdenken. Also: Die Idee zum Tisch gab es schon lange bevor Menschen existierten. Der Mensch hat ihn nur erdacht. Mh - also die Theorie gefällt mir. Ich glaube sogar, dass es so ist. Obwohl: Dann gab es ja die Idee zu diesem Gericht auch schon. Na ja. Egal. Ich mag Philosophie, weil sie einem viel zu Denken aufgibt. Und wenn man denkt, lebt man. Das sagte im 17. Jahrhundert ja auch der französische Philosoph René Descartes: >>Cogito ergo sum.

winterlicher Rosenkohl und Buchweizen-Salat

21. Januar 2020 The Vegetarian Diaries 

winterlicher Rosenkohl und Buchweizen-Salat Dein erster Gedanke, nach dem du Rosenkohl gelesen hast?! „Lecker“ oder doch eher „bäh“?! Falls du ein Rosenkohlfan bist, solltest du diesen Rosenkohl und Buchweizen-Salat in jedem Fall probieren. Falls nicht, auch, denn vielleicht änderst du deine Meinung dann ja doch ganz schnell :). Die Sache mit dem Rosenkohl Ich weiß ja nicht, wie es dir als Kind oder auch Jugendlicher ging. Aber Rosenkohl zählte garantiert nicht zu meinen liebsten Gemüsen. Die grünen, großen Knollen kannte ich immer nur als Beilage, meistens recht lange gekocht, sodass sie überhaupt essbar waren. Außerdem kann ich mich nicht daran erinnern, den Rosenkohl mal „verarbeitet“ in einem Rezepte gegessen zu haben. Irgendwie hatte man immer eine ganze Knolle auf der Gabel. Viel zu viel auf einmal und von der Konsistenz auch eher etwas schwieriger ;). Dabei ist Rosenkohl natürlich ein super interessantes Gemüse und vor allem im Winter auch eine der wenigen frisch saisonal und regionalen verfügbaren Gemüsesorten. Statt den Rosenkohl aber als Ganzes zu verarbeiten, kann ich nur wärmstens empfehlen den Rosenkohl vorab vom Strunk zu befreien und klein zu schneiden. So macht sich der Rosenkohl zum Beispiel hervorragend als geröstetes Gemüse für einen winterlichen Salat oder auch zu einer schnellen Pasta und eignet sich ganz hervorragend! Für diesen Buchweizen-Salat mit kurz geröstetem Rosenkohl wird dieser einfach in dünne Scheiben geschnitten. Wenn du möchtest, dass der Rosenkohl noch weiter zerfällt, teilst du diese Scheiben einfach noch in der Mitte. Kurz mit Zwiebeln angeröstet mit Buchweizen vermischen, ein einfaches Dressing dazu und schon hast du einen tollen winterlichen Salat serviert! Die Granatapfelkerne sind nicht nur für das Auge, sondern passen mit ihrer leichten Süße und Säure ganz hervorragend zum Rosenkohl sowie zum Buchweizen. Buchweizen findest du im Supermarkt häufig in der internationalen Abteilung (zum Beispiel bei russischen Lebensmitteln) oder in der Abteilung wo Hülsenfrüchte, Linsen und Reis angeboten werden. winterlicher Rosenkohl und Buchweizen-Salat Rezept drucken Ergibt: 2 Portionen Zutaten - 150 g Buchweizen - 2 gute handvoll Rosenkohl - 4 Frühlingszwiebeln - handvoll Mandeln - frische Granatapfelkerne - frische Petersilie - Salz, Pfeffer - Dressing - Öl - 2 Tl Apfeldicksaft oder Agavendicksaft - 2 Tl Senf - 1 El Apfelessig - Salz, Pfeffer - 1 Tl Limettensaft Zubereitung 1 Den Buchweizen in einem Sieb mit Wasser abspülen und nach Packungsanweisung abkochen. Zur Seite stellen und etwas abkühlen lassen. 2 Den Rosenkohl vom Strunk befreien und gegebenenfalls von welken Blättern befreien. Anschließend in dünne Scheiben zuschneiden. Die Petersilie waschen und fein hacken. Die Mandeln grob hacken. Frühlingszwiebeln ebenfalls waschen und in dünne Scheiben zuschneiden. Das Weiß und Grün getrennt zur Seite legen. 3 In einer Pfanne etwas Öl erhitzen und das Weiß der Frühlingszwiebeln mit dem Rosenkohl kurz anrösten, bis der Rosenkohl etwas Farbe angenommen hat. 4 Das Dressing anrühren und mit dem Rosenkohl und dem Buchweizen vermischen. Frische Petersilie, die Mandeln und Granatapfelkerne unterheben und servieren. Notes Ergibt 2 gute Portionen als Hauptspeise oder 4 Portionen als Vorspeise. The post winterlicher Rosenkohl und Buchweizen-Salat appeared first on The Vegetarian Diaries.

2020 wird vegan - machst Du mit?

13. Januar 2020 Deutschland is(s)t vegan 

2020 wird vegan - machst Du mit? Im Zuge der aktuellen Klimadebatte drängen auch prekäre Fakten über unsere Ernährung an die Öffentlichkeit. Die Umwelteinflüsse unserer Essgewohnheiten sind leider drastisch. Dem zu Folge erwägen mehr und  mehr Menschen weitgehend vegan werden. Falls 2020 für Dich auch vegan werden soll, erläutern wir dir im Folgenden ein paar wichtige Grundlagen, die Dir den Umstieg auf die köstliche, abwechslungsreiche und genussvolle pflanzliche Küche erleichtern werden. Wenn das mal keine guten Aussichten für das neue Jahr sind! Der Benefit für Dich: Eine ausgewogene ,,plant based diet kann entschieden dazu beitragen, dass Du gesünder wirst und dass dein Stoffwechsel besser funktioniert, weil deine Zellen mit allen notwendigen Makro- und Mikronährstoffen versorgt sind.  Bekommst Du Lust?  Probier es aus und steig gleich im Januar mit uns ein: mach den VEGANUARY mit! Tipps, interessante Infos, Rezepte und Empfehlungen zum Veganuary findest du in unserem Artikel. Inhaltsverzeichnis: - Die Umstellung - Ausgewogen und gesund - Das gehört auf deinen Speiseplan - Wissenswertes über Nährstoffe - Energie - Eiweiß - Eisen - Calcium - Jod - Zink - Selen - Vitamin B2 - Vitamin B3 - Vitamin B12 - Vitamin D - Omega-3-Fettsäuren - Buchempfehlungen Die Umstellung Mehr Gemüse, Greens und Früchte zu verzehren, ist das beste Detox- und Energize-Programm, das du nach den ungesunden Schlemmereien der Advents- und Weihnachtszeit fahren kannst. Vielleicht wirst du dadurch etwas abnehmen, vielleicht auch ein paar Tage lang Kopfschmerzen, unreine Haut oder Durchfall bekommen.  Das sind typische Entgiftungserscheinungen, sobald der Körper Gelegenheit bekommt zu entschlacken.  Anschließend wirst du in jedem Fall gesundes Körpergewebe aufbauen, da die Makronährstoffe und Mikronährstoffe die du zu dir nimmst, dem entsprechen, was dein Körper braucht. Nämlich vollwertige Kohlehydrate, ausgewogenes Protein im richtigen Maß und hochwertige, weitgehend ungesättigte Fette. Und natürlich jede Menge Mineralstoffe und Vitamine. Durch die vielen enthaltenen sekundären Pflanzenstoffe, Praebiotika und Ballaststoffe kann eine pflanzliche Ernährung unsere Zellen außerdem vor degenerativen Prozessen schützen, die Entwicklung von Krankheiten hemmen und unser Immunsystem stärken. All das belegen neueste Studien und Recherchen, die zu einen geplant angelegt sind,  als auch gezielt weitgehend pflanzlich lebende Bevölkerungsgruppen untersuchen. Ausgewogen und gesund Einfach so vegan werden - von heute auf morgen - geht das? Und kann mir dabei nichts passieren? Wir alle kennen die Vorurteile gegenüber rein pflanzlicher Ernährung und die Skepsis, tatsächlich ausreichend mit allem versorgt zu sein. Aber ist es wirklich kritisch? Unsere Betrachtungsgrundlage an dieser Stelle ist eine AUSGEWOGENE vegane Ernährung. Achtung: Das bedeutet NICHT, dass die konventionelle Alltagskost, wie sie flächendeckend von mehr als 80% der europäischen Bevölkerung praktiziert wird, ausgewogen ist. Denn diese baut zumeist auf Fleisch, Milchprodukten und vielen Getreideprodukten aus Weizenmehl auf und beinhaltet jede Menge hoch verarbeitete Fertigprodukte. Eine solche Kostform ist zwar allgegenwärtig und omnipräsent, aber sicher nicht ausgewogen. Was uns das zeigt ist, dass sich die Allgemeinheit nicht ausgewogen ernährt. Aber weil es jeder so macht, fällt es nicht auf. Und wird als ,,Normalität betrachtet.  Gesund ist das allerdings überhaupt nicht. Ernährt man sich ausgewogen pflanzlich, braucht es das Fleisch, den Fisch oder den Käse nicht mehr, um ,,gesund zu leben. Eine ausgewogene, vegane Ernährung basiert auf Gemüse und Obst, Kräutern und Salaten, Nüssen und Samen, Getreide und Hülsenfrüchten und hochwertig gepressten Pflanzenölen. Vegane Fertigprodukte sollten nur einen geringen Teil der verzehrten Nahrungsmittel ausmachen und eher als Genussmittel dienen. Tierische Produkte würden schlussendlich aus ernährungsphysiologischer Sicht zu Genussmitteln und Luxusprodukten, die man sich ZUSÄTZLICH gönnen könnte, wenn man unter ethischen Gesichtspunkten kein Problem damit hat. Das gehört auf deinen Speiseplan, wenn du vegan werden willst Wie setzt sich deine tägliche Ernährung zusammen? Bei allen deinen Mahlzeiten - egal ob Du zweimal, dreimal oder fünfmal am Tag isst, sollten reichlich Gemüse, Kräuter, grünes Blattgemüse und Obst auf den Teller kommen. Besonders Kohlgewächse, wie Brokkoli oder Rosenkohl, kannst du mehrmals wöchentlich integrieren. Ansonsten einfach saisonal und regional angebautes Gemüse, das du auf dem lokalen Wochenmarkt oder im Bioladen deines Vertrauens bekommst.  So verhält es sich auch mit Kräutern und Grünzeug. Umso mehr, umso besser! Das reichlich enthaltene Chlorophyll liefert uns wertvolle Bestandteile für die Blutbildung und reichlich Antioxidatien und Radikalfänger, neben vielen Mineralstoffen und Spurenelementen, Carotinoide und natürlich vor allem Vitamin C. Für die große Gruppe der B-Vitamine und eine ausreichende Proteinzufuhr solltest du täglich mindestens einmal Vollkorngetreide verzehren. Entweder als gekochten Vollkornreis, Hirse oder Buchweizen, Haferporridge oder in Form von selbst gebackenem Brot (oder auch hier echtes Vollkornbrot vom Bäcker deines Vertrauens oder aus dem Bioladen). Für deine ausgewogene Versorgung mit Aminosäuren (Proteinstoffwechsel) solltest du 4-7 mal pro Woche Hülsenfrüchte in deinen Ernährungsplan mit einbinden. Das sind gekochte Linsen, Kichererbsen oder Bohnen. Gleichermaßen gut sind Tofu oder Tempeh, denn auch die Sojabohne ist eine Hülsenfrucht. Hülsenfrüchte liefern neben hochwertigen Eiweißkomponenten auch jede Menge Mineralstoffe (v.a. Eisen, Zink, Magnesium und Calcium) sowie auch B-Vitamine.  Aber Achtung - das Aminosäureprofil von Hülsenfrüchten ist nicht 100% ausgewogen (biologische Wertigkeit!) - deswegen sollten Hülsenfrüchte immer mit Vollkorngetreide kombiniert werden, damit die biologische Wertigkeit erreicht wird.  Um deine Ernährungspyramide bis in die Spitze komplett zu machen, fehlen jetzt noch Nüsse, Samen und hochwertige, kalt gepresste Pflanzenöle. Jede Mahlzeit mit einen Esslöffel gerösteter Samen (Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne, Sesam) zu ergänzen, sichert dir deine Mikronährstoffversorgung und schmeckt köstlich.  Darüber hinaus wäre es sinnvoll jeden Tag einen bis zwei gehäufte Esslöffel geschroteten Leinsamen ins Frühstück zu integrieren. Leinsamen enthält nämlich essentielle Omega-3-Fette, die in unserer Ernährung häufig zu kurz kommen.  Nüsse, vor allem Mandeln, da basisch und reich an Calzium, vervollständigen unseren Speiseplan. Bis zu 30 g Nüsse am Tag haben erwiesenermaßen einen positiven Einfluss auf unsere Gefäße und können Herz-Kreislauferkrankungen vorbeugen. Du siehst also: vegan werden ist gar nicht mal so schwer! Vegan werden: Wissenswertes über Nährstoffe Laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) laufen vegan lebende Menschen Gefahr hinsichtlich folgender Nährstoffe Mangelerscheinungen zu erleiden: Eisen /­­ Calcium /­­ Zink /­­ Selen /­­ Jod /­­ Vitamin B2 /­­ Vitamin B3 /­­ Vitamin B12 /­­ Vitamin D /­­ Omega 3 Fette /­­ Protein und zu wenige Energie. Zu erwähnen ist vorab trotzdem, dass es hinsichtlich der genannten Stoffe in keiner bis heute ausgewerteten Studie Resultate gibt, die tatsächlich besagen, dass Veganer solche Mangelerscheinungen haben.  I) Energie In Anbetracht der Tatsache, dass über 30% der heute in Deutschland lebenden Menschen übergewichtig sind, ist kritisch zu hinterfragen, ob der angegebene Zielwert an Energiedichte, für unsere Lebensgewohnheiten überhaupt noch stimmig ist. Unser tatsächlicher Energieverbrauch beim heutigen Lifestyle liegt wesentlich niedriger, als noch vor 100 Jahren, als 70% der Menschen körperlich gearbeitet haben. Unsere Ernährungsgewohnheiten und die Energiedichte der Nahrung, sowie die Vorgaben der DGE (3 Hauptmahlzeiten, 2 Zwischenmahlzeiten, zusätzlich 1 Handvoll Nüsse, usw.) können dazu führen, dass viele auch ohne Hungergefühl mehr essen, als sie überhaupt verbrennen. Eine ausgewogene pflanzliche Ernährung liefert dagegen sehr viele Nährstoffe, gepaart mit jeder Menge Ballaststoffe und einer geringeren Energiedichte. Das macht satt, versorgt die Zellen gut und regt den Stoffwechsel an.  Fazit: Der ausgewogen lebende Veganer, trägt kein Risiko zu wenig Energie zu sich zu nehmen. II ) Eiweiß wir leben in einer Eiweißmast-Gesellschaft (Dr. Max Otto Brucker) Das heißt, tendenziell essen wir zu viel Eiweiß - und zwar viel zu viel. Laut DGE sollte der tägliche Eiweißverzehr 1 g Protein /­­ kg Körpergewicht ausmachen. Realität ist bei den meisten Menschen locker doppelt so viel. Daher rühren viele unserer Zivilisationskrankheiten und der labile Gesundheitszustand unserer Gesellschaft  Eiweiß wird komplizierter verstoffwechselt als Kohlehydrate oder Fett - und es entstehen Stoffwechselendprodukte, die über die Nieren und schließlich den Urin ausgeschieden werden müssen (Harnsäure und Harnstoff). Der Köper kann täglich nur einen bestimmten Teil dieser Stoffe loswerden - und bei entsprechend hohem Eiweißverzehr, sammeln sich Harnstoff und Harnsäure im Körper an.  Außerdem verbraucht der Eiweißstoffwechsel in hohem Maße Calcium und Magnesium und es entsteht viel Säure, die vom Körper abgepuffert werden muss. Das Körpermilieu wird sauer. Die Folge sind Stoffwechselerkrankungen, die aus diesem Ungleichgewicht hervor gehen.  (dazu zählen Übergewicht, Arteriosklerose, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes, Fettstoffwechselstörungen, Rheumatische Beschwerden etc.) Des Weiteren bringen tierische Eiweißquellen jede Menge gesättigter Fette und jede Menge Cholesterin mit sich.  Die Folge sind Übergewicht, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Störungen des Zucker-Stoffwechsels. Besonders gute vegane Eiweißquellen sind: - Hülsenfrüchte (wie Erdnüsse (als Mus), Bohnen, Linsen, Erbsen, Kichererbsen) - Sojaprodukte (besonders empfehlenswert ist Tempeh),  - Nüsse (Mandeln, Paranüsse, Walnüsse, Haselnüsse, Macadamia etc.) - Samen (Kürbiskerne, Leinsamen, Sonnenblumenkerne, Sesam) - Pseudogetreide (Quinoa, Buchweizen, Amaranth, Hirse etc.) - Reisprotein, Hanfprotein, Lupinenprotein Fazit: Vegane Eiweißquellen enthalten kein Cholesterin, liefern wichtige Mineralstoffe und Spurenelemente, jede Menge wertvolle Ballaststoffe und ggf. hochwertige, ungesättigte Fette. III) Eisen Spitzenreiter sind Melasse, Amaranth, Hirse und Linsen, Kichererbsen, Leinsaat, Kidneybohnen und Hafer. Blattgrün und grünes Gemüse wie Broccoli, Spinat, Mangold etc. enthalten relativ viel pflanzliches Eisen, ebenso auch Nüsse. Man kann generell sagen, dass pflanzliche Nahrung relativ eisenreich ist - es ist nur ,,angeblich schlechter verwertbar. Dagegen halten Theorien, laut derer sich das Darmmilieu von Vegetariern und Veganern hinsichtlich der Aufnahme von pflanzlichem Eisen spezialisiert und dieses wesentlich besser extrahieren kann. Unterstützt werden kann die Eisenaufnahme durch Vitamin C (Zitronensaft über das Essen träufeln und reichlich frische Kräuter ins Essen geben), den gleichzeitigen Verzehr von Eiweiß (in Hülsenfrüchten ist beides enthalten), Caroline (Rotes und Gelbes Gemüse) und anorganische Säuren (z.B. Essig). Kontraproduktiv sind Koffein, Teein oder tierisches Calcium (in Form von Milch und Käse) zum Essen - sie hemmen die Eisenaufnahme. Außerdem zu beachten: Häm-Eisen verursacht höhere Serum-Ferritin Werte (weil es so einfach ,,körpergängig ist) und ist neusten Studien zu Folge assoziiert mit einem erhöhtem Risiko am ,,Metabolischem Syndrom und Diabetes 2 zu erkranken. Stark gefüllte Eisenspeicher vermindert die Insulinsensivität der Zellen. Das heißt insbesondere der Zuckerstoffwechsel wird gebremst. Fallen die Speicher-Eisenwerte wieder ab, steigt die Insulin-Sensitivität wieder an. Glucose wird aus dem Blut wieder leichter in die Zellen aufgenommen.  Fazit: pflanzliches Nicht-Häm-Eisen ist für unsere Körper leichter zu regulieren, der er die Transport - Kanäle im Darm für diese Form des Eisens gezielt öffnen und schließen kann. Je nachdem wie viel Eisen er benötigt. IV) Calcium Bei Calcium fällt uns immer als erstes Milch und Käse ein.  Bedenkenswert ist aber, ob - das Calcium aus Milch und Käse für unseren Körper gut zu nutzen ist  - ob wir überhaupt so viel Calcium brauchen, wie in Milch und Käse enthalten ist Zu beachten: Umso mehr tierisches Protein wir verzehren, umso mehr Calcium scheidet unser Körper aus, da dieses beim Verstoffwechseln der tierischen Aminosäuren frei wird und über die Nieren den Körper verlässt. Untersuchungen haben gezeigt, dass dieses Calcium sowohl aus unseren Knochen heraus gelöst wurde, als auch solches ist, das wir mit der Nahrung aufgenommen haben.  Das bedeutet, dass unser Darm weniger Calcium aus der Nahrung in den eigenen Stoffwechsel integrieren kann, wenn gleichzeitig viel tierisches Protein vorhanden ist. In Kuhmilchprodukten ist außerdem das Verhältnis von Magnesium und Phosphor zum Calcium ungünstig, und mindert zusätzlich die Aufnahme von Calcium aus dem Darm. Gute pflanzliche Kalzium - Lieferanten: Brennnessel, Melasse, Grünkohl, Rucola, Spinat, Tempeh, Hafer und andere Sojaprodukte. Fazit: pflanzliche Aminosäuren führen im Gegensatz zu tierischen nicht zu einer erhöhten Ausscheidung von Calcium. Wer sich um seinen Calcium - Haushalt sort, kann zusätzlich Kalkalge verzehren und sollte gut mit Vitamin D3 und Vitamin K2 versorgt sein.  V) Jod Gute Lieferanten sind Jodsalz und Algen (Nori /­­ Wakame). Wir leben in Süddeutschland in einem Jodmangelgebiet und sollten schon auf eine gute Versorgung achten. Selbst wenn die täglich benötigte Menge extrem gering ist, braucht gerade unsere Schilddrüse für eine funktionierende Regulation unseres Hormonhaushaltes Jod. Fazit: Jodsalz verwenden. Jodmangel betrifft nicht nur Veganer. VI) Zink Zinkmangel gibt es eigentlich selten. Isst man regelmäßig Leinsaat, Erbsen, Tempeh, Hafer, Linsen, Dinkel und Kichererbsen, braucht man sich tatsächlich keine Sorgen machen. Fazit: Ausgewogen essen VII) Selen Paranüsse (1-2 /­­ Tag) und Kokosnuss /­­ Kokosmus. Selen ist tatsächlich fast nur in Paranüssen und Kokosnussfleisch enthalten. Deswegen eines von beiden in die Ernährung mit einbinden. Und wider regionalen Bezugsquellen, regelmäßig Getreide und Hülsenfrüchte aus Kanada kaufen. Dort werden die Böden mit Selen angereichert und damit ist auch die Ernte selenreicher. An dieser Stelle könnte man ein größeres Kapitel aufmachen - dazu empfehlen wir dir einen Beitrag von Niko Rittnau zum Thema Selenmangel /­­ Selensubstiution anzuhören.  Fazit: bei der nächsten Blutuntersuchung den Selenwert testen lassen. Dann ggf. ein Supplement integrieren. VIII) Vitamin B2 Enthalten in Hefeflocken, Tempeh, Linsen, Erbsen, Champignongs, Grünkohl und Spinat Vit. B2 spielt eine zentrale Rolle im Stoffwechsel, v.a. in Hinblick auf Zellfunktion, Wachstum und Entwicklung. IX) Vitamin B3 Enthalten in Hefeflocken, ungeschältem Getreide (Vollkorngetreide, Vollkornreis), Pfifferlinge und Hülsenfrüchte (Linsen, Kidneybohnen). Es ist ein Coenzym für katabole und anabole (abbauende und aufbauende) Stoffwechselprozesse, spielt in der Glycolyse, dem Citratzyklus und der Atmungskette eine Rolle. Und ist somit zentraler Akteur im Energiestoffwechsel. Außerdem ist es des Weiteren am Protein-, Kohlehydrat- und Fettstoffwechsel beteiligt. Fazit B2 und B3: ausgewogen und abwechslungsreich essen (C) Unsplash X) Vitamin B12 Immer substituieren! Vitamin B12 ist sehr wichtig für das Zentrale und Periphere Nervensystem und sollte dem Körper ausreichend zur Verfügung stehen. Fazit: Hier lohnt es sich wirklich eine Blutuntersuchung zu machen! Auch viele Fleischesser sind schlecht mit B12 versorgt. XI) Vitamin D Mittlerweile weiß man, dass Vitamin D extrem wichtig ist. Es wird in der Haut, bei Sonneneinstrahlung, vom Körper selber hergestellt. Da wir aber nicht mehr genug in der Sonne sind und uns wegen der schlechten UV - Werte auch ständig mit Sonnenmilch eincremen, geht die körpereigene Produktion oft gegen null. Fazit: Generell gilt für alle Menschen: auf alle Fälle substituieren. XII) Omega 3 Fette Kannst du über deinen täglichen Verzehr von Leinsaat (Leinöl), Hanfsamen, Walnüsse und in geringen Mengen auch über Algen zu dir nehmen. Wer ergänzend ein Präparat nehmen möchte, sollte auf DHA und EPA aus Algen achten.  Fazit: Leinsamen und Leinöl täglich integrieren und /­­ oder ein Präparat mit DHA und EPA auswählen. (C) Niko Rittenau: vegan Klischee ade! Buchempfehlungen zum vegan werden - Sebastian Copien - die vegane Kochschule /­­ Grün in Allen Farben  - Sebastian Copien mit Niko Rittenau: Vegan Klischee Adé - das Kochbuch - Surdham Goeb: Vegan Daily /­­ Meine Vegane Küche /­­ Vegan Superfoods - Sue Quinn: Easy Vegan - Niko Rittenau: Blog und Videos  Wir hoffen, dass dich unsere Tipps und Informationen zum vegan werden anregen. Teile den Artikel gerne mit Freunden und Bekannten, die ebenfalls vegan werden möchten! Artikelempfehlungen zum vegan werden - 2020 Vegan werden | Veganuary | - Veganuary - einen Monat lang rein pflanzlich essen - und dann? - Vegan werden: 10 tolle Bücher zum Einstieg - Supplemente im Herbst und Winter - Welche sind wirklich sinnvoll? - Was du bei einer veganen Ernährung beachten solltest - 10 Tipps einer Ernährungsberaterin - 10 vegane Proteinquellen für viel Power - Immunsystem stärken - 8 Tipps - Veganfreundliche Krankenkassen - Vegan Klischee ade! Das Buch Anzeige, da dieser Artikel teilweise Affiliate-Links enthält oder in Kooperation mit einem Partner entstand. Durch euren Kauf unterstützt ihr aktiv die Arbeit von Deutschlandistvegan. Wir danken euch! 

Das Herr Grün Weihnachtsmenü 2019

18. Dezember 2019 Herr Grün kocht 

Das Herr Grün Weihnachtsmenü 2019In aufregenden Zeiten freuen sich viele auf entspannte Feiertage. Im Schnee spazieren gehen, den es hoffentlich gibt, sich über vergangene Ereignisse unterhalten, gemeinsam kochen oder einfach nur ganz viel schlafen. Ich freue mich immer sehr darauf. Aber es ist auch eine Herausforderung, sich ein vegetarisches oder veganes Weihnachtsgericht für eine Familie oder eine größere Gruppe auszudenken, das wissen Sie sicherlich selbst. Es muss alles gut ausgedacht sein. Die Zutaten sollen nicht so exotisch sein und leicht erhältlich - von der Großstadt bis zum kleinsten Ort. Mit Weihnachten verbinden viele auch besondere Aromen und Düfte. Deshalb habe ich mich beim Hauptgang für eine Mischung aus geschmortem Gemüse der Saison entschieden. Erdige Rote-Bete-Scheiben und Karottenstücke, begleitet von angerösteten Zwiebeln, Champignons und kleinen Kartoffelhälften, in einer Aromawolke aus Thymian, Zimt, Kardamom, Nelke und Pflaumenmus. Zu dem Ofengemüse gibt es Hirse mit Kokosmilch und Kardamom. Mit diesem Weihnachtsmenü wünschen wir - Professor Caprese, Luigi und ich - Ihnen wunderschöne Weihnachten.   Das Herr Grün Weihnachtsmenü 2019: >>Möhren-Spirelli auf einer spicy Sesam-Kichererbsencreme, Kokosmilch und einer Vinaigrette aus Himbeermarmelade und BalsamicoWeihnachtliches Backofengemüse mit Kokos-Kardamom-HirseZitronen-Kokos-Flankuchen mit krossem Zimt-Kardamom-BodenMöhren-Spirelli auf einer spicy Sesam-Kichererbsencreme, Kokosmilch und einer Vinaigrette aus Himbeermarmelade und BalsamicoWeihnachtliches Backofengemüse mit Kokos-Kardamom-HirseZitronen-Kokos-Flankuchen mit krossem Zimt-Kardamom-Boden

Veganes Weihnachtsmenü mit Schoko-'Topfen'-Knödel

16. Dezember 2019 Deutschland is(s)t vegan 

Veganes Weihnachtsmenü mit Schoko-'Topfen'-Knödel Und schon wieder stehen die Feiertage vor der Tür und die übliche Frage kommt auf: Was koche ich zu Weihnachten? Wir haben ein tolles veganes Weihnachtsmenü für dich und deine Familie aufgestellt. Lass dich inspirieren und verwöhne deine Liebsten mit einem leckeren veganen Menü! Was wäre das Weihnachtsfest ohne ein veganes Weihnachtsmenü? Eins ist für uns klar, dass an Weihnachten weder Gänsebraten noch Würstchen oder Fleischfondue serviert wird. In den letzten Jahren haben wir schon viele passende Gerichte für die Festtage vorgestellt und auch diesmal gibt es wieder etwas Schmackhaftes, ganz ohne Tierleid! Schaue doch bei unseren vergangenen veganen Menüs vorbei, hier findest ein Weihnachtsmenü, welches du ganz ohne Stress zubereiten kannst. Auch das vegane Weihnachtsmenü vom letzen Jahr hält drei super Rezepte für dich bereit! Veganes Weihnachtsmenü - Vorspeise Salate gehören zu den Vorspeisen, mit denen man nichts falsch machen kann. Mit ein paar außergewöhnlichen Zutaten und einer besonderen Zubereitung, kannst du eine tolle Festtags-Vorspeise zaubern. Wie wäre es also mit einem Rote Bete Carpaccio und gebratenen Kräuterseitlingen, die aussehen wie Jakobsmuscheln? Wir servieren das vegane Carpaccio mit frischem Rucola und einem fruchtigen Orangen-Senf-Dressing. Dann noch frisches geröstetes Brot dazu und du hast eine perfekte vegane Vorspeise für ein veganes Weihnachtsmenü oder auch für Silvester! Veganes Weihnachtsmenü - Hauptspeise Unser veganes Weihnachtsmenü geht weiter mit der Hauptspeise, hierfür haben wir einen veganen Linsenbraten vorbereitet. Der Braten wird mit viel Gemüse, Linsen und Gewürzen zubereitet. Dazu gibt es eine süß-säuerliche Cranberry-Sauce, gedämpfte Kartoffeln und grüne Bohnen. Die deftigen Bohnen harmonieren sehr gut mit der Süße der Cranberries und machen dieses Gericht zu einer leckeren veganen Hauptspeise für die Feiertage. Veganes Weihnachtsmenü - Dessert Als veganes Dessert gibt es etwas Besonderes, denn wir haben Schoko-Topfen-Knödel kreiert. Diese sind mit der Vivani Zartbitter - Gebrannte Mandel gefüllt und werden anschließend in der iChoc - Classic gewälzt. Wie lecker klingt das bitte? Die veganen Topfen-Knödel sind super schnell zubereitet und können auch schon am Tag vorher vorbereitet werden. Dann musst du sie am nächsten Tag nur noch kochen und mit dem fruchtig-süßem Kirschkompott servieren! Das perfekte Dessert für ein veganes Weihnachtsmenü. VIVANI - Bio und vegan Bei unserem veganen Dessert verwenden wir gerne die neue Schokolade von VIVANI. Die Sorte Zartbitter - Gebrannte Mandel passt perfekt zu den Festtagen, denn die herbe vegane Schokolade wird mit süßen gebrannten Mandeln kombiniert. Die Schokolade zergeht auf der Zunge und übrig bleiben die knackigen sowie süßen Mandelstückchen, einfach lecker! Wir naschen die Schokolade einfach so, doch auch unser veganes Weihnachtsmenü profitiert davon. Als veganes Dessert gibt es nämlich Schoko-Topfen-Knödel gefüllt mit der VIVANI Schokolade! ,,Eine gute Schokolade ist viel mehr als eine reine Süßware. Sie ist ein wertvolles Kunstwerk. Sie wird nicht einfach produziert, sondern entsteht liebevoll - durch Inspiration und Leidenschaft. Das Motto von VIVANI ist einfach genial, denn sie haben es sich zur Aufgabe gemacht, die Leidenschaft für einen nachhaltigen und künstlerischen Genuss mit uns zu teilen. VIVANI verpackt ihre Schokolade immer ökologisch, bedruckt die Verpackung nur mit mineralölfreien Farben, die klimaneutral produziert werden. So macht veganer Genuss Spaß! Rote Bete Carpaccio mit Kräuterseitlingen - Vorbereitungszeit: 15 Minuten - Koch-/­­Backzeit: 10 Minuten - Schwierigkeitsgrad: einfach - Menge: 4 Portionen Zutaten für den Salat - 3 Rote Bete (gekocht) - 4 Handvoll Rucola - 3 Kräuterseitlinge - 1 EL Olivenöl - 1 EL schwarzer Sesam - Salz, Pfeffer Zutaten für das Dressing - 1 Orange (Saft) - 2 EL Olivenöl - 1 EL Apfelessig - 1 EL Agavendicksaft - 1/­­2 TL Senf - Salz, Pfeffer Zubereitung - Rote Bete in hauchdünne Scheiben schneiden und auf einem flachen Teller zu einem Kreis auslegen. - Danach Rucola waschen und je eine Handvoll auf dem Teller verteilen. - Für das Dressing alle Zutaten in einem Mixer für 1 Minute lang cremig mixen. - Anschließend Kräuterseitlinge in fingerdicke Scheiben schneiden, 1-2 Minuten von jeder Seite mit Öl anbraten und salzen. - Kräuterseitlinge auf den Salat geben, mit Dressing und schwarzem Sesam servieren! Linsenbraten mit Cranberry-Sauce - Vorbereitungszeit: 20 Minuten - Koch-/­­Backzeit: 40 Minuten - Schwierigkeitsgrad: mittel - Menge: 4-6 Portionen Zutaten Linsenbraten - 250 g gekochte braune Linsen - 1 Möhre - 1 kleine Zwiebel - kleines Stück Sellerie - 1 Knoblauchzehe - 2 EL Leinsamen - 3 EL Haferflocken - 1 EL Paniermehl - je 1 EL Apfelessig, brauner Zucker - je 1 TL Salz, Paprikapulver, getrockneter Oregano - 1/­­2 TL Pfeffer - Kleine Handvoll frische Petersilie Zutaten Cranberry-Sauce - 200 g frische Cranberries - 80 g Zucker - Saft einer Orange - 1 kleiner Apfel (gerieben) Zutaten Bohnen - 4 Portionen Bohnen - 150 ml Wasser - 1 EL Olivenöl - 1 TL Salz - Pfeffer Zubereitung - Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen. - Für den Braten die Möhre, Sellerie und Zwiebel klein hacken und mit Öl in einer Pfanne für etwa 10 Minuten anbraten. Anschließend das Gemüse mit den restlichen Zutaten in eine Küchenmaschine geben und grob zerkleinern. - Dann die Masse in eine Kastenform geben und für 30-35 Minuten backen. - Für die Sauce alle Zutaten in einem Topf aufkochen lassen und für 15 Minuten bei niedriger Stufe weiter köcheln lassen. - Anschließend Bohnen mit Wasser in eine Pfanne geben und solange köcheln lassen, bis die Flüssigkeit verdampft ist. Wenn sie noch nicht gar sind, noch noch ein bisschen Wasser dazugeben. Wenn das Wasser verkocht ist, Öl, Salz und Pfeffer dazugeben und für 3 Minuten anbraten. - Danach Braten in fingerdicke Scheiben schneiden, mit gedämpften Kartoffeln, der Sauce und den Bohnen servieren! Vegane Schoko-Topfen-Knödel - Vorbereitungszeit: 10 Minuten - Koch-/­­Backzeit: 20 Minuten - Schwierigkeitsgrad: mittel - Menge: 4 Portionen Zutaten Teig - 300 g Pflanzliche Quarkalternative - 90 g Hartweizengrieß - 3 EL Agavendicksaft - 2 EL Kakaopulver - 2 EL Speisestärke - 100 g Vivani - Zartbitter Gebrannte Mandel Zutaten Panade - 3 EL Mandeln (gehackt) - 2 EL Backkakao - 1 EL Rohrohrzucker - 40 g iChoc - Classic (fein gehakt) Zutaten Kirschkompott - 1 Glas Kirschen - 2 EL Speisestärke - 2 EL Agavendicksaft - 1/­­2 Zitrone (Saft) Zubereitung - Quark mit Grieß, Kakaopulver, Speisestärke und Agavendicksaft verrühren, bis alles gut vermischt ist. Kurz ziehen lassen. - Dann Schokolade in kleine Rippchen brechen. - Mit feuchten Händen Kugeln aus dem Teig formen, je zwei Stücke Schokolade reindrücken und zu einer Kugel verschließen. - Danach Wasser in einem Topf erhitzen, Knödel bei siedendem Wasser für 10 Minuten ziehen lassen oder bis sie oben schwimmen. Herausnehmen und beiseite stellen. - Alle Zutaten für die Panade verrühren und die Knödel darin wälzen. - Für das Kompott die Flüssigkeit der Kirschen mit der Speisestärke verrühren, bis keine Klümpchen mehr darin sind. - In einem Topf solange köcheln lassen bis es eindickt. - Anschließend Agavendicksaft, Zitronensaft und Kirschen unterrühren und kurz mit köcheln lassen. - Knödel mit heißem Kirschkompott servieren! Unser veganes Weihnachtsmenü entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit iChoc. Vielen Dank!

Fenchel-Selleriesuppe mit Kräuteröl & gerösteten Haselnüssen

4. Dezember 2019 Eat this! 

Wir starten unser veganes Weihnachtsmenü 2019 mit einer bombastischen Fenchel-Selleriesuppe mit Kräuteröl & gerösteten Haselnüssen. Wie immer, einfach vorzubereiten und ... Der Beitrag Fenchel-Selleriesuppe mit Kräuteröl & gerösteten Haselnüssen erschien als erstes auf Eat this!.

Vegane Schoko-Biskuitrolle mit Kirschen

19. November 2019 Deutschland is(s)t vegan 

Vegane Schoko-Biskuitrolle mit Kirschen Das nächste Familienfest oder die nächste Geburtstagsfeier steht bestimmt bald wieder an. Musst du auch immer überlegen, was du backen könntest? Wir haben heute wieder etwas leckeres gezaubert, womit du deine Freunde oder Familie verwöhnen kannst: Vegane Schoko-Biskuitrolle mit Kirschen und der neuen RITTER SPORT Sesam. Dass Veganer auf gute Schokolade nicht verzichten müssen, wissen wir schon lange. Mittlerweile gibt es sogar so viele außergewöhnliche Kreationen, dass man sich gar nicht mehr entscheiden kann, was man als Nächstes ausprobieren möchte. RITTER SPORT - Sesam RITTER SPORT tüfftelt gerne an neuen Schokoladen-Sorten und diesmal ist es eine wieder vegane Tafel geworden. Mit der neuen Sorte hat RITTER SPORT etwas ganz besonderes entwickelt, denn es ist die erste vegane Schokolade auf Basis von Mandelmehl. Die milde Tafel wird mit entöltem Mehl aus blanchieren Mandeln anstatt Milchpulver conchiert. Zusammen mit geröstetem und karamellisiertem Sesam entsteht ein neuer veganer Schoko-Traum. Für uns ist diese Tafel eine super Alternative zu echter Milchschokolade, denn sie ist cremig süß, knusprig zart und einfach lecker. Seit September ist die neue Sorte im Handel erhältlich. Den Preis von 1,99 EUR finden wir für eine so leckere vegane Schokolade total gerechtfertigt! Probiere doch auch mal unsere veganen Schokomuffins mit Kaffee und der RITTER SPORT - Die Feine 61 % aus. Nun kommen wir aber zum eigentlichen Star: Die vegane Schoko-Biskuitrolle mit Kirschen. Wenn du denkst, dass eine vegane Biskuitrolle nicht machbar ist, dann haben wir ein paar hilfreiche Tipps für dich: - Streiche den Teig gleichmäßig auf das Backblech, damit das Rollen einfacher wird. - Backe den Teig nicht zu lange, da er sonst zu trocken wird und sich somit auch nicht mehr gut rollen lässt. - Stürze den Biskuit direkt nach dem Backen auf ein gezuckertes Stück Backpapier oder Küchentuch und rolle es auf. - Rolle den Biskuit nur vorsichtig zum Füllen auf, damit es nicht bricht. - Nach dem Füllen sollte die Rolle nochmal in den Kühlschrank gestellt werden. Davor am Besten mit Backpapier umwickeln. Probiere unsere vegane Schoko-Biskuitrolle mit Kirschen aus und lass uns wissen, wie sie dir geschmeckt hat. Verwende gerne auch andere Früchte, streue noch ein wenig Nüsse obendrauf oder gebe etwas Zimt dazu. Jetzt wünschen wir dir viel Spaß beim Ausprobieren! Vegane Schoko-Biskuitrolle mit Kirschen Zutaten für den Schokoladen-Kuchen - 200 ml Sojadrink - 50 ml Öl - 1 EL Apfelessig - 3 EL Öl - 1 reife Banane (zerdrückt) - 180 g Mehl - 40 g Speisestärke - 3 EL Kakaopulver - 80 g Rohrohrzucker - 1 1/­­2 TL Backpulver - 40 g RITTER SPORT - Sesam Zutaten für die Füllung + Frosting - 400 ml pflanzliche Schlagcreme - 3 EL Puderzucker - 2 Packungen Sahnesteif - 250 g Quarkalternative - 1/­­2 Zitrone (Saft) - 300 g Schattenmorellen - 50 g Rohrohrzucker - 2 EL Speisestärke - 250 ml Saft von den Kirschen - 60 g RITTER SPORT - Sesam Zubereitung Schokoladen-Kuchen - Backofen auf 180?C vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen. - Alle flüssigen Zutaten verrühren, anschließend kurz stehen lassen. - Die trockenen Zutaten dazu sieben und gut verrühren, jedoch nicht zu lange damit der Teig fluffig wird. - Schokolade in kleine Stücke schneiden und unterheben. - Auf das Backblech streichen und für etwa 20 Minuten backen. - Kurz abkühlen lassen, anschließend ein Geschirrtuch mit Zucker bestreuen. - Kuchen mit der Oberseite nach unten auf das Geschirrtuch stürzen und Backpapier vorsichtig abziehen, dann knusprige Kanten abschneiden. - Mit Hilfe des Geschirrtuchs aufrollen und vollständig abkühlen lassen. Zubereitung Füllung + Frosting - Kirschen abgießen und Saft auffangen. - Zwei EL vom Saft mit Zucker und Stärke verrühren. - Restlichen Saft in einem Topf aufkochen, anschließend Stärkemischung einrühren und kurz aufkochen lassen. - Vom Herd nehmen und vorsichtig Kirschen unterheben. - Kalte Schlagcreme bei hoher Geschwindigkeit kurz aufschlagen. - Puderzucker sowie Sahnesteif hinzufügen, dann weitere 2 Minuten aufschlagen, bis die Sahne steif ist. - Quarkalternative mit Zitronensaft glatt rühren, danach die Sahne unterheben. - Je eine dünne Schicht der Creme und Kirschkompott auf den Kuchen verteilen (den Rand frei lassen), dann vorsichtig aufrollen. - Restliche Sahne auf die Biskuitrolle streichen. - Schokolade in kleine Stücke schneiden, anschließend auf der Biskuitrolle verteilen. Dieser Beitrag entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit RITTER SPORT. Vielen Dank!

Spicy Creme aus geröstetem und gemahlenen Sesam, Kichererbsen, Kreuzkümmel und Chili

13. November 2019 Herr Grün kocht 

Spicy Creme aus geröstetem und gemahlenen Sesam, Kichererbsen, Kreuzkümmel und Chili Eigentlich wollte ich nur eine Creme aus geröstetem und gemahlenem Sesam und Kichererbsen herstellen. Dann konnte ich nicht aufhören, was manchmal vorkommt, und habe immer weiter experimentiert. Das Ergebnis sehen Sie hier:-) Ein Gericht gibt es dazu auch – bald. Zutaten für ca. 200 ml 50 g Sesamsamen, ungeschält 120 g Kichererbsen gekocht aus der Dose oder dem Glas (manchmal dauert mir das Einweichen zu lange:-) 100 ml Olivenöl 1 TL Salz 1 cm getrocknete Chili und grob gehackte (oder je nach Schärfebedürfnis) 1 TL gemahlener Kreuzkümmel Zubereitung Den Sesam in eine gut erhitzte beschichtete Pfanne geben und rösten. >>Ja, aber Herr Grün, was heisst das denn?

Die aktuellen News der Woche

4. Oktober 2019 Deutschland is(s)t vegan 

Die aktuellen News der Woche Wir zeigen dir die aktuellen News der Woche. Dabei handelt es sich hauptsächlich um Umwelt-und Klimathemen, neue vegane Produkte, Restaurants, Events und vieles mehr! Haben wir eine besondere News vergessen? Dann schreib uns bitte bei Instagram oder Facebook. Hier kommst du direkt zu: International: - Weltklimarat ist besorgt: Neuer Sonderbericht prophezeit düstere Zukunft Kosmetik: - Öko-Test bewertet Kosmetik: Vegan heißt nicht automatisch gut Neue Produkte: - Neue vegane Schokolade von Ritter Sport - Iglo bringt zwei neue Gemüse Patties auf den Markt Messen und Events: - Veggienale & FairGoods in Frankfurt vom 05. bis 06. Oktober 2019 International Weltklimarat ist besorgt: Neuer Sonderbericht prophezeit düstere Zukunft (C) Unsplash Der UN-Weltklimarat IPPC präsentierte vergangenen Mittwoch einen neuen Sonderbericht. Dieser ist beunruhigend und schockierend zugleich: Die 130 Forscher aus 36 Ländern analysierten tausende wissenschaftliche Publikationen über unsere Ozeane und Eisflächen. Dabei seien die verheerenden Folgen der Erderwärmung klar zu erkennen, denn vor allem der Anstieg des Meeresspiegels hat sich in den letzten Jahrzehnten stark beschleunigt. Dieser liegt aktuell bei 3,66 Millimetern pro Jahr. Zum Vergleich: Dieser Anstieg ist 2,5 mal so groß wie der Durchschnitt zwischen den Jahren 1900 und 1990. Nun ist es nicht mehr zu leugnen, dass der Anstiegt des Meeresspiegels real und vor allem gefährlich ist. Wirklich problematisch wird es, wenn der Meeresspiegel sich noch weiter erhöht. Wenn es so weitergeht, droht der Meeresspiegel bis 2100 um rund einen Meter zu steigen. Die immer weiter schmelzenden Eismassen sind besorgniserregend. Küstenregionen, kleinen Inseln und Millionen-Metropolen wie New York City steht eine düstere Zukunft bevor. In den nächsten Jahrzehnten drohen gefährliche Überschwemmungen und Wirbelstürme, die für die Menschen und die Natur alles andere als gut wären. Die Wissenschaftler warnen ausdrücklich vor dem Anstieg des Meeresspiegels und appellieren an Staaten und Bürger, die Treibhausgase massiv zu reduzieren und respektvoll mit natürlichen Ressourcen und Ökosystemen umzugehen. Kosmetik Öko-Test bewertet Kosmetik: Vegan heißt nicht automatisch gut (C) Unsplash Unserer Meinung nach, sollte Kosmetik immer vegan und tierversuchsfrei sein. Doch anscheinend kann man sich nicht immer darauf verlassen, dass vegane Kosmetik auch wirklich gut ist. Öko-Test hat 68 vegane Kosmetikprodukte getestet, darunter zahlreiche Haarkuren, Shampoos, Duschgele und Sonnencremes. Obwohl die meisten Produkte mit sehr gut oder gut bewertet wurden, gab es auch einige Ausreißer. Die stellvertrende Öko-Test Chefredakteurin Kerstin Scheidecker betont: Vegan heißt nicht automatisch gut, denn nur weil ein Produkt vegan deklariert ist, muss es nicht unbedingt frei von Mikroplastik und anderen Schadstoffen sein. Manche Produkte haben zwar das Wort vegan in der Beschreibung, sind jedoch nicht wirklich zertifiziert und täuschen somit die Käufer. In solchen Produkten verstecken sich häufig Mikroplastik und andere schädliche Stoffe, die alles andere als gesund sind. Dies war zum Beispiel bei der reichhaltigen Tagespflege für trockene und empfindliche Haut vom Hersteller CD der Fall. Wenn man auf Nummer sicher gehen möchte, sollte man ausschließlich vegane Kosmetikprodukte aus zertifizierter Naturkosmetik kaufen, die vegan und tierversuchsfrei gekennzeichnet sind. Sichtbar wird dies durch die jeweiligen seriösen Siegel. Am besten ist es, wenn auf dem Produkt ein Naturkosmetik-Siegel, ein Vegan-Siegel und ein Siegel für tierversuchsfreie Kosmetik abgedruckt sind. Neue Produkte Neue vegane Schokolade von Ritter Sport (C) Rittersport Die beliebte Schokoladenmarke RITTER SPORT hat uns schon mehrmals mit ihren veganen Sorten überzeugt. Nun gibt es eine neue vegane Schokolade im Sortiment von RitterSport - die vegane Sesam. Die milde Schokolade soll echter Milchschokolade sehr nahe kommen, besteht aus zertifiziert nachhaltigen Kakao und basiert auf Mandelmehl. Der aromatisch geröstete und karamellisierte Sesam macht die neue Schokolade wirklich einzigartig und besonders lecker, so wie wir es von RitterSport gewohnt sind. Die neue vegane Schokolade gibt es seit Ende September im Handel zu kaufen, sie kostet 1,99EUR pro 100g. Probier sie aus und berichte uns gerne, wie sie dir schmeckt! Die weiteren leckeren veganen Sorten von RITTER SPORT sind auch super und lassen sich auch ganz toll zum Backen verwenden. Iglo bringt zwei neue Gemüse Patties auf den Markt (C) Iglo Iglo bringt zwei neue vegane Produkte auf den Markt. Die Produktreihe Veggie-Love wird um zwei neue Patties erweitert. Zur Auswahl stehen ein rote Beete Patty mit einer feinen Haferpanade, knackigen Sojabohnen und Leinsamen und einem Patty aus Süßkartoffeln mit leichtem Quinoa und einer knusprigen Dinkelpanade. Dabei verzichtet Iglo bewusst auf Geschmacksverstärker, Konservierungsstoffe und unnötige Zusatzstoffe. Egal ob als Burgerpatty, in einer leckeren Bowl, im Salat oder einfach für zwischendurch - die Patties sind vielseitig genießbar. Das 6er-Pack kostet 2,99EUR. Messen und Events Veggienale & FairGoods in Frankfurt vom 05. bis 06. Oktober 2019 (C) Veggienale Die Veggienale & FairGoods Messe kommt zum zweiten Mal nach Frankfurt! Am 05. und 06. Oktober 2019 dreht sich wieder alles um den pflanzlichen Lifestyle und Nachhaltigkeit. Neben dem umfangreichen Programm mit mehreren Bühnen und Spots und spannende Vorträge, Talks, Kochshows und Workshops, gibt es auch eine Foodarea mit rein veganen Köstlichkeiten. Eine Tageskarte kostet 8EUR, Kinder bis einschließlich 14 Jahren und Begleitpersonen von Menschen mit Handicap haben freien Eintritt. Auf der offiziellen Homepage der Veggienale & FairGoods findest du alle weiteren Infos zu den Tickets, der Anfahrt und dem Programm. Wenn wir eine wichtige News vergessen haben, sag uns bitte Bescheid! Welche News findest du am interessantesten? Lass es uns gerne bei Facebook oder Instagram wissen.


Sie werden diese Recepte sicherlich auch genießen ...

Fehler gefunden?
Helfen Sie uns zu beheben! Schreiben Sie es uns!



Fehlt etwas auf unseren Seiten? Schalgen Sie neue Inhalte oder Feature vor!



Haben Sie einen Kommentar?
Schicken Sie es uns!