geräuchert - vegetarische Rezepte

Versuchen Sie diese Rezepte!

Sesam Curry Bällchen

Interview mit Tanja Nottelmann-Unger von Blattkultur

Veganer Brokkoli-Auflauf mit braunem Reis

Vegane Kosmetik Erfahrungen - unsere Top 5










geräuchert vegetarische Rezepte

Vegane Carbonara

28. Oktober 2019 Deutschland is(s)t vegan 

Vegane Carbonara Während es draußen allmählich ungemütlich wird, vertrösten wir dich mit einem absoluten Comfort Food: Vegane Spaghetti Carbonara. Wir definieren den italienischen Klassiker neu und verzichten dabei natürlich komplett auf tierische Produkte. Das Rezept ist zweifellos cremig, rauchig und sogar ein wenig eiig. Inhaltsverzeichnis: - Vegane Carbonara - darauf kommt es an - Zutaten für 2 Personen - Zubereitung - Vegane Carbonara ohne Tofu Vegane Carbonara - darauf kommt es an Wer die Zutaten einer klassischen Carbonara kennt, weiß, dass die Soße ausschließlich aus Ei und Käse gebunden wird. Um eine genauso cremige Konsistenz zu erreichen, verwenden wir für die vegane Carbonara in diesem Rezept Hafersahne. Diese ist besonders cremig und hat einen feinen Geschmack. Die Hefeflocken sorgen für das käsige Aroma. Das Kala Namak für die schwefelige, nach Ei schmeckende Note. Statt des Schinkens eignet sich Räuchertofu scharf angebraten sehr gut und rundet das Gericht perfekt ab! Zubereitungszeit: 5 Min. Kochzeit: 15 Min. Nährwertangabe: 743 kcal pro Portion Zutaten für 2 Personen - 250 g Spaghetti - 1 EL Olivenöl - 100 g Räuchertofu - 1 Knoblauchzehe - 200 ml Hafersahne (z.B. von Oatly) - 1 EL vegane Margarine (z.B. von Alsan) - 1 EL Hefeflocken - Salz - Pfeffer - Kala Namak - frische Petersilie - optionales Topping: veganer Parmesan (Cashews, Hefeflocken, Salz) Zubereitung vegane Carbonara mit Rächertofu - Nudeln nach Packungsanweisung kochen und abgießen. Dabei etwas von dem Nudelwasser aufheben. - Derweil Räuchertofu in kleine Würfel schneiden und den Knoblauch hacken. - Olivenöl in einer großen Pfanne erhitzen und die Tofuwürfel darin knusprig anbraten. Knoblauch ebenfalls dazugeben. - Mit Hafersahne ablöschen und leicht zum Köcheln bringen. Margarine und Hefeflocken hinzugeben. Salzen und pfeffern. - Nudeln in die Pfanne geben und alles miteinander vermengen. Mit einem Schuss Nudelwasser verdünnen. - Mit Kala Namak und Petersilie servieren. Nach Belieben noch veganen Parmesan darüber streuen. Vegane Carbonara ohne Tofu Wer auf Tofu in diesem Rezept verzichten möchte, muss keine großen Abstriche machen. Statt geräuchertem Tofu kannst du problemlos leckere, rauchige Champignons anbraten. Wir verraten dir, was du für vegane Carbonara ohne Tofu brauchst. - 100 g Champignons - 1 EL Olivenöl - 1/­­2 TL Liquid Smoke - Salz Zubereitung: Die Champignons in kleine Würfel schneiden. Alle Zutaten in Öl knusprig anbraten. Das Rezept danach wie oben fortführen. Anzeige, da dieser Artikel teilweise Affiliate-Links enthält oder in Kooperation mit einem Partner entstand. Durch euren Kauf unterstützt ihr aktiv die Arbeit von Deutschlandistvegan. Wir danken euch!  Dieses Rezept hat die liebe Candy Lexa für uns gekocht. Schaut gerne mal bei ihrem Instagram-Profil vorbei.

Glutenfreies Brot mit den Jackfruitsalaten von Sanchon

25. Oktober 2019 Deutschland is(s)t vegan 

Glutenfreies Brot mit den Jackfruitsalaten von Sanchon Heutzutage verzichten viele bei ihrer Ernährung auf Gluten, welches vor allem in Weizenprodukten enthalten ist. Immer beliebter werden glutenfreie Brot-und Backalternativen, doch im Handel sind die oft um einiges teuer als die glutenhaltigen Produkte. Wir zeigen dir, wie du ganz leicht ein leckeres, glutenfreies Brot backen kannst. Als Special-Topping gibt es diesmal die einzigartigen Jackfruitsalate von Sanchon, die sich super als Brotaufstrich eignen! Inhaltsverzeichnis: - Unternehmensvorstellung Sanchon - Jackfruitsalate von Sanchon - Jackfruitsalate in drei leckeren Sorten - Glutenfreies Brot selber backen - Rezept Unternehmensvorstellung Sanchon Sanchon spezialisiert sich auf leckere und einzigartige Aufstriche, Soßen und Pasten und bringt somit ganz viel Abwechslung in die (vegane) Küche. Mitte der 1990er Jahre begegneten sich Bio-Ladner Peter Vogel und der weitenbummelnde Koch Matthias. Christof Henne stieß ebenfalls dazu und ihre gemeinsame Mission war wunderbar leckeres Essen herzustellen, welches sie alle auf ihren Reisen in gastlichen Familien oder Streetfood-Ständen genossen hatten - Aber ohne, dass man dafür weit reisen musste. Wir machen Essen so, wie gutes Essen gemacht wird: Mit Liebe, Ruhe, Sachverstand und viel Handarbeit. Bei uns kommt das in den Topf, was man auch zuhause in der Küche verwenden würde, sei es in Thailand oder Italien. Wenn es um die Echtheit der Rezepte und das Abschmecken der Zutaten geht, sind wir geduldig und manchmal regelrecht pingelig. Sanchon Sanchon setzt konsequent auf Bioprodukte. Außerdem gibt es Sanchon nur im Naturkostfachhandel zu kaufen. Sanchon machte die bunte Vielfalt der Welt nach Deutschland bringen und Matthias und Christof sind mit einer Rezeptur erst zufrieden, wenn sie wirklich so schmeckt wie auf ihren Reisen. Alle Produkte von Sanchon sind vegetarisch, viele auch vegan. Brot vegan und glutenfrei Jackfruitsalate von Sanchon Die Trendfrucht Jackfruit schmeckt einfach absolut lecker und ist so vielseitig einsetzbar. Sanchon hat nun ein neues Produkt heraus gebracht, welches eine Neuinterpretation des klassischen Feinkostsalats ist. Perfekt als Brotaufstrich oder zum Dippen für Gemüse und Cracker, die Jackfruitsalate überzeugen geschmacklich und optisch. Das Fruchtfleisch der Jackfruit sorgt für einen herzhaften Biss, die cremige Basis verdankt der Jackfruitsalat den Würzsaucen von Sanchon aus eigener Herstellung. Sanchon zeigt uns, wie vielseitig ein Jackfruitsalat sein kann. Mit drei leckeren Sorten ist wirklich für jeden etwas dabei. Natürlich sind die Jackfruitsalate rein vegan und bio. Jackfruitsalate in drei leckeren Sorten Der teuflische Jack besteht aus hausgemachtem Seiten, selbstgeräucherten Zwiebeln und feiner Jackfruit. Als Brotaufstrich also eine pikante und teuflisch gute Kombination. Die Zutaten können sich sehen lassen: Gemüse (36,5%) (rote Paprika*, Möhren, Erbsen, Zwiebeln, Gewürzgurken (Gurken, Branntweinessig), Zwiebeln geräuchert (Zwiebeln, Buchenrauch)), Tomatenmark, Wasser, Jackfruit-Fruchtfleisch (10%), Apfelsaftkonzentrat, Rapsöl, Seitan (3,3%) (Weizengluten,Wasser, Sonnenblumenöl, Reisvollkornmehl, Zitronensaftkonzentrat), Knoblauch, Maisstärke, Meersalz, Petersilie, Orangen, Steinpilze gemahlen, edelsüßes Paprika, Sellerie gemahlen, Cayennepfeffer, Branntweinessig. Natürlich sind alle Zutaten aus biologischem Anbau. Der deftige Jack ist ein klassischer veganer Brotaufstrich, der wirklich jedem schmeckt. Mit würzigen Gurken und feiner Jackfruit entsteht ein herzhaft leckerer Brotaufstrich für jedermann. Der deftige Jack ist ebenfalls glutenfrei. Auch hier überzeugen uns die Zutaten: Jackfruit-Fruchtfleisch (33,3%), Gurken (31%) (Gurken, Branntweinessig, Meersalz), Sonnenblumenöl, Agavendicksaft, Dijon Senf (Wasser, Braunsenfsaat, Branntweinessig, Meersalz), Wasser, Branntweinessig, Meersalz, schwarzer Pfeffer, Sonnenblumenprotein, Maisstärke, Verdickungsmittel: Guarkernmehl. Der indische Jack ist eine Mischung aus fruchtig und würzig, wie man es aus der indischen Küche kennt. Ananas und Mango in Kombination mit Jackfruit und einer feinen Currynote bringen dir das exotische Feeling nach Hause. Außerdem ist der indische Jack glutenfrei. Sanchon setzt auch beim indischen Jack auf leckere und gesunde Zutaten aus biologischem Anbau: Jackfruit-Fruchtfleisch (24%), Sonnenblumenöl, Ananas (18%), Mango (17%), Apfelsaftkonzentrat, Wasser, Branntweinessig, Ananassaftkonzentrat, Dijon Senf (Wasser, Braunsenfsaat, Branntweinessig, Meersalz), Curry (0,5 %) (enthält Senfmehl), Meersalz, Sonnenblumenprotein, Kala Namak (Steinsalz, Pflanzenasche), Curcuma, Maisstärke, Verdickungsmittel: Guarkernmehl. Glutenfreies Brot selber backen - Rezept Diese Rezept ist kinderleicht, vegan und glutenfrei. Außerdem enthält das Brot Buchweizenmehl, Sonnenblumenkerne, Leinsamen und Sesamöl und ist damit auch richtig lecker gesund. Glutenfreies Brot selber backen macht doppelt Freude, die Zutaten können nach Wunsch und Laune gewählt werden und frisch gebackenes Brot aus dem Ofen selbst schneiden und mit leckeren Aufstrichen schlemmen, ein toller Moment. Einzige Bedingung; das Brot muss gelingen. Dieses Rezept für glutenfreies Brot ist super einfach. Zeit: ca. 10 Vorbereitung, 1 Stunde Backzeit Zutaten: - 200 g helles Mehl, glutenfrei - 200 g Buchweizenmehl - 100 g Reismehl - 70 g Sonnenblumenkerne - 50 g Sesam - 50 g Leinsamen geschrotet - 1 Würfel Hefe - 4 TL Essig - 1 TL Salz - 450 ml lauwarmes Wasser - vegane Butter für die Form Zubereitung: - Die eckige Brotform mit veganer Butter einfetten und bereit stellen. - Alle Mehlsorten genau wiegen und in eine große Schüssel geben und mit Salz vermischen. - Nun Sonnenblumenkerne, Sesamöl und geschrotete Leinsamen dazu geben und verrühren. - Die frische Hefe mit lauwarmen Wasser vermischen und auflösen, paar Sekunden im Wasser ziehen lassen. - Nun die Mehlmischung mit Essig und dem Hefewasser gut verrühren und zu einem Teig kneten. - Den Teig nun 10 Minuten gehen lassen und dann das Brot in den Backofen bei 190° etwa eine Stunde bei Ober-Unterhitze backen. - Das Brot dann aus dem Ofen nehmen und 5 Minuten abkühlen lassen. - Dann das Brot aus der Form nehmen und nochmal bei 150° etwa 10 Minuten Nachbacken, damit die Seiten schön braun werden. - Nun am besten 20-30 Minuten auskühlen lassen und dann aufschneiden und genießen. Das könnte dich auch interessieren - Glutenfrei und vegan genießen - Vegan Brotaufstriche, Soßen und Chutneys von Sanchon - Vegane Sauce Choron von Sanchon - Rezepte mit Saucen von Sanchon - Vegan backen für alle von Björn Moschinski Dieser Beitrag entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit Sanchon. Danke dafür!

Vegane Quiche ohne Soja

3. Oktober 2019 Deutschland is(s)t vegan 

Vegane Quiche ohne Soja Wir haben mal wieder das Sonnenblumen Hack von Sunflower Family benutzt, um ein leckeres und einfaches Rezept zuzubereiten. Diesmal gibt es vegane Quiche ohne Soja! Eine Quiche ist eine Spezialität aus Frankreich, die sowohl kalt als auch warm zu genießen ist. Der herzhafte Kuchen schmeckt einfach immer und ist so individuell gestaltbar. Vegane Quiche ohne Soja - Rezept mit Sonnenblumen Hack - Vorbereitungszeit: 45 Minuten - Koch-/­­Backzeit: 60 Minuten - Schwierigkeitsgrad: normal - Menge: Eine Quiche Zutaten für die vegane Quiche ohne Soja Boden: - 250 g Mehl (Typ 450 oder 550) -  1/­­2 TL Salz - 150 g kalte vegane Margarine - 3 EL kaltes Wasser - vegane Margarine für die Form - Mehl für die Form Füllung: - 100 g Kichererbsenmehl - 300 ml Hafermilch - 400 ml Gemüsebrühe - 2 Zehen Knoblauch - 1 EL Hefeflocken - 1 TL geräucherte Paprika -  1/­­2 TL Salz -  1/­­2 TL schwarzer Pfeffer - eine Prise Kurkuma - Prise Chilipulver - 75 g Sunflower Hack - 50 ml Wasser - 1 Zwiebel -  1/­­2 Paprika - Eine Stange Lauch - Prise Meersalz Garnieren mit: - Kirschtomaten - Frischer Thymian Zubereitung der veganen Quiche - Für den Boden fülle Mehl, Margarine, Wasser und Salz in eine Schüssel und verrühre die Zutaten miteinander. - Stelle den Teig anschließend für 30 Min. kalt - Anschließend kannst du ihn mit einem Nudelholz ausrollen und ihn dann in eine eingefettete Form legen. - Für die Füllung erhitze etwas Öl in einer Pfanne und füge Sonnenblumen Hack, Wasser, Zwiebeln, Lauch, Paprika und Salz hinzu. Brate alles gut an. - Gebe all das nun auch in die Form und verteile es gleichmäßig auf dem Boden. - Fülle Hafermilch, Knoblauch, Hefeflocken, geräucherte Paprika, Salz, Pfeffer, Chilipulver, Kurkuma und Kichererbsenmehl in eine Rührschüssel. Vermische alles gut miteinander. - Koche die Gemüsebrühe in einem Topf und gebe dann die Mischung aus der Rührschüssel hinzu. Lasse das dann 5 Minuten unter Rühren köcheln. - Die fertige Mischung kannst du dann ebenfalls in die Form geben und glatt streichen. - Belege deine Quiche mit beispielsweise Kirschtomaten. - Backe die Quiche für 30 Minuten bei 200 Grad Celsius. Hier nochmal alle Schritte der Zubereitung ganz leicht zum nach kochen Für die vegane Quiche ohne Soja verwenden eines unserer Lieblingsprodukte: Sunflower Family Hack. Wir haben euch bereits die Hack-Alternativen von Sunflower Family und einige Rezepte damit vorgestellt: Lahmacun,  Sonnenblumen Bolognese, Vegane Pilzpfanne, vegane Lasagne oder veganer Burger. Alle anderen Produkte findet ihr auf der Homepage von der Sunflower Family. Einige Produkte gibt es sogar mit fertigen Gewürzmischungen. Diese veganen Rezept sind perfekt für die schnelle vegane Küche!  Mit dem Code *deutschlandistvegan* bekommt ihr 15 % Rabatt auf alles im Shop von  Sunflower Family, außer auf bereits reduzierte Ware!  Dieser Beitrag entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit Sunflower Family. Vielen Dank!

Vegane Sauce Choron von Sanchon

5. August 2019 Deutschland is(s)t vegan 

Vegane Sauce Choron von Sanchon Anzeige - - Sanchon - Seitan Burger - Black Bean Burger Vegane Burger: das soll funktionieren und schmecken? Diese Frage müssen wir uns schon lange nicht mehr stellen, denn mittlerweile gibt es unzählige Rezepte für vegane Burger, die einfach zubereitet sind und jeden Nicht-Veganer überzeugen. Wir haben heute zwei vegane Burgerrezepte für dich vorbereitet, die mit der Sauce Choron von Sanchon unschlagbar gut schmecken! Wir wollen den Fokus nicht nur auf die Burger legen, denn jeder weiß doch, dass es auf eine gute vegane Sauce ankommt. Saucen von Sanchon Wenn es um Aufstriche, Saucen und Currypasten für die asiatische Küche geht, dann findest du bei Sanchon genau das Richtige: hauptsächlich vegan, ohne viel Schnick-Schnack und immer bio! Angefangen haben die Weltenbummler Christof, Matthias und Peter im Bio-Laden ,,Petersilchen in Detmold. Auf ihren Reisen haben sie viele Streetfood-Gerichte ausprobiert, die sie mit ihren Sanchon-Kreationen mit nach Hause bringen wollten. Da ihnen die heimische Küche auch am Herzen liegt, gibt es beispielsweise ein indisches Curry mit deutschem Gemüse. Für unsere zwei Burgerrezepte verwenden wir die Vegane Sauce Choron und die Würzsauce Mojo Verde, denn beide Saucen sind super lecker und machen die Burger zu etwas Besonderem! Sanchon - Vegane Sauce Choron Die vegane Sauce Choron ist eine Abwandlung der klassischen Sauce Bearnaise. Dieser wird noch ein wenig Tomate zugefügt und erhält so eine aromatische Note. Die Sauce passt super zu Gemüse, Kartoffeln, als Nudelsauce oder eben als Topping für einen leckeren Burger! Sanchon - Vegane Sauce Mojo Verde Mojo Verde ist eine traditionelle kanarische Sauce, die hauptsächlich aus Koriander, Petersilie und Knoblauch besteht. Dadurch erhält die Würzsauce das typische Aroma und passt perfekt zu Nudeln, Reis, Gemüse, Dressings oder einfach als Dip für Kartoffelwedges! Hier findest du eine kleine Übersicht von weiteren Sanchon-Produkten. Wenn du Lust auf Rezepte mit den Produkten hast, dann schaue hier mal vorbei und lass dich inspirieren! Burger Rezepte mit Sanchon Saucen Seitan Burger oder Black Bean Burger - welches vegane Rezept würdest du als erstes ausprobieren? Seitan hat es uns angetan und die Herstellung ist auch gar nicht schwer. Zunächst Weizengluten sowie Wasser mixen, dann ein paar Gewürze dazu, kneten, in die gewünschte Form bringen und dein Burgerpatty ist fast fertig! Durch das Kneten wird der Großteil der Stärke herausgespült und dadurch entsteht eine Konsistenz, die an die Struktur von Fleisch erinnert. Wir bekommen gar nicht genug von unserem Black Bean Burger, denn er ist rauchig und einfach lecker! In die Burgerpatty-Masse packen wir gebratene Champignons und Zwiebeln sowie viele Gewürze, die den würzigen Geschmack ausmachen. Zusammen mit frischem Rucola und fruchtigem Tomaten-Paprika-Chutney wird dieser vegane Burger der Hit an deiner nächsten Party! Wenn du die passenden Burgerbrötchen selber backen willst, haben wir das passende Rezept für dich. Seitan Burger mit Mojo Verde von Sanchon - Vorbereitungszeit: 30 Minuten - Koch-/­­Backzeit: 45 Minuten - Schwierigkeitsgrad: normal - Menge: Ca. 4 Stück Zutaten für die Patties - 125 g Seitan-Fix - 1 EL Kichererbsenmehl - 2 EL Hefeflocken - je 1 TL Salz + Pfeffer -  1/­­2 TL Kreuzkümmel - 150 ml Wasser - 2 EL Mojo Verde - Sanchon - Olivenöl Restliche Zutaten - 4 Burgerbrötchen - 4 Salatblätter - 2 Tomaten - 2 Essiggurken - 4 EL Vegane Sauce Choron - Sanchon Zubereitung - Seitan-Fix, Kichererbsenmehl, Hefeflocken sowie Knoblauchpulver vermengen. - Restliche Zutaten dazugeben und mit den Händen kurz durchkneten. - Patties daraus formen und für 25 Minuten dämpfen. - Patties mit Olivenöl in einer Pfanne für 5-7 Minuten von beiden Seiten anbraten. - Burgerbrötchen mit Patty, Salatblatt, Tomatenscheiben, Essiggurken und vegane Sauce Choron belegen. Black Bean Burger mit der Sauce Choron von Sanchon - Vorbereitungszeit: 30 Minuten - Koch-/­­Backzeit: 30 Minuten - Schwierigkeitsgrad: normal - Menge: Ca. 4 Stück Zutaten für die Patties - 150 g braune Champignons - 1 Zwiebel - 250 g schwarze Bohnen - 100 g Walnüsse - 80-100 g Semmelbrösel - 70 g Mehl - 1 Knoblauchzehe - 2 EL Tomatenmark - je 1 TL Misopaste, Salz, geräuchertes Paprikapulver - je 1/­­2 TL Kreuzkümmel, Thymian, Pfeffer - Olivenöl Zutaten für die Glasur - 4 EL Wasser - 2 EL Tomatenmark - 1 EL Agavensirup - 1 TL Misopaste Zutaten für das Chutney - 3 Tomaten - 1 rote Paprika - 1 Zwiebel - 50 g Agavensirup - 4 EL Apfelessig - 1 Knoblauchzehe - je 1 TL Salz, Paprikapulver - 1/­­4 TL Pfeffer Sonstige Zutaten - 4 Burgerbrötchen - 4 EL Vegane Sauce Choron - Sanchon - 1 Zwiebel - Rucola Zubereitung - Patties - Champignons und Zwiebel fein hacken. Mit Olivenöl für 5 Minuten scharf anbraten. - Mit den restlichen Zutaten in einer Küchenmaschine leicht stückig mixen. Bei Bedarf mehr Semmelbrösel dazugeben. - Mit feuchten Händen Patties formen und in einer Pfanne bei mittlerer etwa 5 Minuten pro Seite anbraten. - Alle Zutaten für die Glasur verrühren, Patties damit bestreichen, nochmal kurz von beiden Seiten anbraten. Zubereitung - Chutney - Tomaten und Paprika fein würfeln, Zwiebel und Knoblauch fein hacken. - In einem Topf für etwa 15 Minuten leicht köcheln lassen. Zubereitung - Burger - Zwiebel in feine Ringe schneiden. - Burgerbrötchen mit Rucola, Patty, Chutney, Zwiebelringe und Vegane Sauce Choron belegen. - Mit Kartoffelwedges und Mojo Verde servieren. Dieser Beitrag entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit Sanchon. Vielen Dank!

Tofu Zubereitung - Top 10 Tipps

11. Juni 2019 Deutschland is(s)t vegan 

Tofu Zubereitung - Top 10 Tipps Tofu gilt im westlichen Raum als DAS vegane Lebensmittel schlechthin. Umso häufiger hört man Vorurteile, dass Tofu nach gar nichts schmecke oder ein schlechter Fleisch-Fake sei. Aber Tofu kann so viel mehr, wenn man weiß, wies geht. Deshalb stellen wir dir in diesem Artikel die Top 10 Tipps zur Tofu Zubereitung vor und machen das proteinreiche Bohnenpaket zu einer Geschmacksbombe, von dem auch die Omnivoren nicht genug kriegen! Was ist Tofu? Tofu ist ein Sojaprodukt. Die aus Sojabohnen hergestellte Sojamilch wird durch Gerinnung, Filtration und je nach Tofu-Sorte durchgeführter Pressung zu dem Tofublock, wie wir ihn aus dem Supermarkt kennen. Tofu zeichnet sich durch einen niedrigen Fett- und gleichzeitig hohen Eiweißgehalt aus. Im asiatischen Raum gilt er als Grundnahrungsmittel. Trotz allem unterliegt er in westlichen Breitengraden einigen Irrglauben. Die typischen Soja-Mythen haben wir dir bereits vor einigen Wochen aufgezeigt und erläutert. Schau gerne mal vorbei. Hast du dich aber nicht von Vorurteilen und negativen Schlagzeilen abschrecken lassen, so solltest du dir für eine sinnvolle Verwendung erst mal überlegen, welchen Tofu du für dein Gericht einsetzt. Je nach Herstellungsmethode kann sich Tofu nämlich im Feuchtigkeitsgehalt, der Konsistenz und in der Geschmacksintensität unterscheiden. Welche Sorten von Tofu gibt es? Naturtofu | Das ist der herkömmliche Tofu, der sich bei uns vornehmlich finden lässt. Er hat eine relativ feste Konsistenz, wobei ein Großteil der Flüssigkeit bereits in der Herstellung ausgepresst wird. Dieser Tofu eignet sich vor allem für herzhafte Gerichte sehr gut, bei denen der Tofu stückig und fest bleiben soll. Bei dieser Tofu-Sorte sind keine Grenzen hinsichtlich des Würzens gesetzt, man kann ihm sehr einfach eine eigene Note verleihen. Räuchertofu | Dieser Tofu ist weiter verarbeitet als der Naturtofu. Wie der Name schon sagt, ist er würzig geräuchert, in manchen Fällen sogar schon mit Sojasauce angemacht und kann deshalb je nach Marke bereits etwas salzig schmecken. Wenn man es eilig hat und bereits einen weiterverwendbaren Naturtofu haben möchte, ohne großartig würzen oder marinieren zu müssen, ist dieser eine gute Wahl. Außerdem bietet sich der Tofu auch roh ohne weitere Zubereitung als Snack oder Brotbelag an. Tipp: Für die Bequemen gibt es auch weitere vorgefertigte Tofu Geschmacksrichtungen, die alleine ohne Zutun schon geschmackvoll sind. Darunter fallen Sorten wie Mandel-Nuss Tofu, Tomaten Tofu, Curry Tofu, Kräutertofu, Oliventofu und viele weitere. Seidentofu | Der eher typisch asiatische Tofu ist von der Konsistenz wesentlich wässriger und formloser als der gewohnte Naturtofu. Er hat wenig Struktur, mehr Flüssigkeit und wird vermehrt in Süßspeisen verwendet. Dadurch, dass er häufig schon beim Berühren und Rausholen aus der Packung zerfällt, kann man ihn exzellent zum Mixen mit anderen Zutaten verwenden. Mehr dazu, wenn es zu den unkonventionellen Verwendungszwecken von Tofu kommt. Räuchertofu (links) und Naturtofu (rechts) Vorbereitung zum Zubereiten von Tofu Der nun mehrmals erwähnte Flüssigkeitsgehalt vom Tofu spielt eine große Rolle in der Zubereitung. Man merkt es schon beim Kochen von Suppen: gibt man zu viel Wasser hinzu, dann geht die Würze oder vorige Intensität des Geschmacks verloren. Dasselbe Problem ergibt sich beim Marinieren von Naturtofu, wenn man die Flüssigkeit nicht ausdrückt. Das ist die wohl essenziellste Vorgehensweise, um nicht mit einem geschmacklosen Tofu zu enden, wie es das Vorurteil sagt. Nur wenn man das Wasser ausdrückt, dann kann der Tofu andere Gewürze oder Aromen aufnehmen, die man zufügen möchte. Entweder man nutzt ein Küchentuch, in das man den Tofu einwickelt und stellt danach etwas Schweres oben drauf. Danach lässt man das Konstrukt circa 10 Minuten so stehen und kann am Ende noch einmal manuell mit den Händen Flüssigkeit ausdrücken. Alternativ kann man auch zwei Schnittbretter nutzen und den Tofu dazwischen platzieren. Durch die größere Oberfläche macht es das einfacher, Gegenstände als Briefbeschwerer daraufzustellen. Anschließend kann man mit demselben Verfahren versuchen, Restflüssigkeit auszudrücken. Damit hat man die wichtigste Vorbereitung zum Würzen und Marinieren geleistet. Je nach Gericht solltest du überlegen, wie du den Tofu schneiden möchtest. Hier gilt, je mehr Oberfläche der Tofu abhängig von der Schnitttechnik hat, desto höher die Geschmacksintensität. Belässt man den Tofu als Block, so können weniger Gewürze in den inneren Teil vordringen, als wenn man eine zerkrümelte Textur auswählt. Ein einzelner Krümel kann schließlich von allen Seiten gleichmäßig Marinade aufnehmen. Unser Produkttipp zum Würzen von Tofu Das Tofu-Gewürz von Justspices eignet sich perfekt zum Würzen deines Tofus. Kurkuma und Korianderkörner sorgen dabei für einen Hauch Exotik. Ingwer, Zitronengras und Tellicherry-Pfeffer erzeugen eine angenehme Schärfe, während Knoblauch, Thymian und Rosmarin dem Tofu ein mediterranes Aroma geben. Die Kunst des Würzens von Tofu Wenn es an das konkrete Würzen geht, gibt es wieder zwei Möglichkeiten. Vorher zu marinieren ist zeitaufwändiger, da du ein paar Stunden zum Einziehen der Marinade einplanen solltest, wenn du einen intensiven Geschmack haben möchtest. Diese Option eignet sich vor allem für Zubereitungsmethoden, bei denen du nicht im Nachhinein würzen kannst - das gilt zum Beispiel für das Frittieren, Backen und Grillen. Außerdem hast du durch das vorige Marinieren auch die Möglichkeit, zusätzlich mithilfe von Sesam, Semmelbröseln oder Mehl zu panieren. Das hat den Vorteil, dass du dem Tofu mehr Biss und eine gewisse Knusprigkeit geben kannst. Möchtest du auf den Schritt des Marinierens verzichten, so kannst du den Tofu gemeinsam mit Panade und Gewürzen auch direkt in einen Gefrierbeutel geben, schütteln und dann weiterverarbeiten. Als extra Tipp zum Marinieren empfiehlt es sich, auf Öl zu verzichten, da dieses sich als Film um den Tofu legt und damit alle anderen Gewürze abkapselt. Stattdessen gibt es vielfältige Möglichkeiten, verschiedene Geschmacksrichtungen durch Zutaten wie Sojasauce, Essig, Limettensaft, Kokosmilch, Miso- oder Currypaste, Sambal Oelek oder Tomatenmark zu erzielen. Grundsätzlich sind beim Würzen prinzipiell aber keine Grenzen gesetzt. Methode 2 wäre das Würzen direkt in der Pfanne, wenn du Vorbereitungszeit sparen möchtest. Zum Anbraten eignen sich antihaftbeschichtete Pfannen am besten, sodass keine Tofureste am Boden kleben bleiben. Ansonsten kannst du dich auch mit Öl behelfen - an diesem Punkt agiert das Öl nicht nachteilig, wenn du den Tofu erst hinzugibst, sobald es bereits heiß ist und du daraufhin die Gewürze zufügst. Hier solltest du allerdings beachten, dass Sojasauce zu einem frühen Zeitpunkt des Bratens Probleme bereiten kann. Bei hoher Hitzezufuhr kann diese schnell anbrennen. Dementsprechend ist es empfehlenswert, Sojasauce erst gegen Ende des Bratvorgangs zu nutzen. Nun weißt du, wie man Tofu würzt. Aber was genau muss man bei der anschließenden Zubereitung beachten? Jede Zubereitungsmethode ergibt ein anderes Geschmacksergebnis und Nährwertprofil. Abgesehen davon, dass das Experimentieren mit unterschiedlichen Zubereitungsstilen eine große Freude macht. Tofu Backen Sie gilt als eine der fettärmsten Zubereitungsmethoden, insofern man ganz auf Öl verzichtet. Das Positive ist, dass du durch das Weglassen keine Schwierigkeiten in der Zubereitung hast, im Gegensatz zu beispielsweise einer ölfreien Zubereitung in einer nicht antihaft-beschichteten Pfanne. Beim Backen ist es auch wesentlich einfacher, den Tofu gleichmäßig knusprig zu machen. Gleichzeitig ist aber auch die Gefahr höher, dass er möglicherweise zu trocken wird. In Blockform empfiehlt sich ein Backvorgang bei 200°C für 30 Minuten, bei dem man den Tofu nach 15 Minuten einmal wendet. Je nach Backofen und Schnittart können die Angaben natürlich variieren. Tofu Grillen Ausgezeichnet durch hohe Hitze und eine knusprige Außenseite bei saftig bleibendem Inneren. Beim direkten Grillen auf dem Rost solltest du den Tofu bevorzugt in große Scheiben schneiden und ihn gegebenenfalls im Vorhinein etwas einölen, damit er nicht kleben bleibt. Eine Alternative bieten antihaftbeschichtete Grillschalen, in denen der Tofu in beliebiger Form zubereitet werden kann. Man sollte eine Grillzeit von ca. 2-5 Minuten pro Seite einplanen. Tofu Frittieren Ob Fritteuse oder Wok, ausschlaggebend ist eine konstante, ausreichende Hitze, um den Tofu geschmackvoll zu machen. Beim Wok gefüllt mit Öl lässt sich das gut testen, indem man einen Holzlöffel ins Öl hält und überprüft, ob es eine Bläschenbildung gibt. Wenn das der Fall ist, ist das Öl heiß genug, um den Tofu hinzuzufügen. Dabei solltest du ihn nicht zu dicht nebeneinander platzieren, weil sonst die einzelnen Stücke aneinander hängen. Der Tofu sollte nicht sehr viel länger als 2-3 Minuten im heißen Öl gelassen werden. Tofu Braten In der antihaftbeschichteten Pfanne lässt sich Tofu mit oder auch komplett ohne Öl braten. Ein Klassiker für gebraten zubereiteten Tofu ist veganes Rührei. Probier es doch gleich mal aus und überzeug dich selbst! Foto: Michael Groll Tofu Dampfgaren Nach der asiatisch geprägten Zubereitungsweise kannst du Tofu auch dampfgaren. Als Einlage in Suppen oder als Hauptspeise übergossen mit Sauce - die Einsatzmöglichkeiten sind vielfältig. Im Dampfgarer dauert die Zubereitung etwa 5-7 Minuten. Roher Tofu Wie bereits erwähnt: Du kannst Tofu auch roh genießen! Entweder in Form von bereits fertig mariniertem Naturtofu oder auch als gekaufter Räuchertofu. Einfach in Scheiben schneiden, aufs Brot legen und optional mit Frühlingszwiebeln oder anderen Leckereien toppen. Super lecker! Nicht herkömmliche Tofu Zubereitungsmethoden Süßgerichte mit Tofu mögen zunächst abwegig klingen, allerdings hat süßer Tofu in asiatischen Ländern eine lange Tradition. Zum Beispiel das malaysische Taufu Fa ist ein beliebter süßer Tofu Pudding, wobei Seidentofu in Zuckersirup angereichert ist. Dort ist es gängig, dass man den Tofu unter den süßen Elementen immer noch herausschmecken kann. Währenddessen bevorzugt man im Westen, die Zutat in Tofu Desserts nur subtil einzusetzen, damit kein Eigengeschmack entsteht. Darunter findet man vor allem Mousse-, Pudding- und Eis-Rezepte. In Kuchen mit Cremeschichten, die ohne Milchprodukte auskommen, fungiert Tofu ebenso als Konsistenzfaktor. Da er recht geschmacksneutral ist, kann man durch Zugabe entsprechender anderer Zutaten gewünschte Geschmacksnuancen erhalten. Tofu Schokoladen Mousse Der Allrounder Seidentofu eignet sich aber auch für herzhafte Speisen. Aufstriche oder Saucen lassen sich damit strecken und flüssiger machen, ohne viel Öl nutzen zu müssen. Dafür eignet sich nicht nur Seidentofu. Einen ausgezeichneten Aufstrich kannst du beispielsweise auch durch das Mixen von Kidneybohnen und Räuchertofu erhalten, der eine vegane Leberwurst-Alternative schafft. Selbst zum Gratinieren bietet sich Tofu mit weiteren Gewürzen, Kräutern und Nährhefe an. Insgesamt trägt Tofu zu einer tollen Nährwertdichte bei und glänzt als pflanzenbasierte Proteinquelle, die man in den zuvor genannten Nahrungsmitteln quasi versteckt einbauen kann, um vor allem als Veganer einfacher seinen Bedarf zu decken. Aber keine Angst, wir haben auch viele alternative Eiweißquellen für Veganer parat, die sich anbieten, wenn man nicht der größte Tofu-Fan ist oder ihn vielleicht nicht so gut verträgt. Wenn aber bisher nur die Scheu vor Tofu überwog, konnten wir dir hoffentlich genug Anregungen liefern, um selbstbewusst deinen ersten eigenen Tofu zuzubereiten! Du fragst dich, wie du am besten alle nötigen Proteine zu dir nehmen kannst? Mit unserem Artikel zeigen wir dir, wie du dich unkompliziert mit allen Aminosäuren versorgen kannst. Der Online-Kochkurs Bowl-Masterclass Ím Online-Kochkurs, die Bowl-Masterclass, lernst du auch wie du Tofu richtig gut zubereitest und erhält außerdem viel Inspiration für viele schöne kreative Bowls. So kannst du eigenständig und im Handumdrehen leckere und gesunde Bowls kreieren. Diese funktionieren flexibel im Alltag und begeistern deine Familie oder Freunde. Anzeige, da dieser Artikel teilweise Affiliate-Links enthält oder in Kooperation mit einem Partner entstand. Durch euren Kauf unterstützt ihr aktiv die Arbeit von Deutschlandistvegan. Wir danken euch!

vegane Lasagne mit Sonnenblumen-Hack

7. Juni 2019 Deutschland is(s)t vegan 

vegane Lasagne mit Sonnenblumen-Hack Anzeige - Wir haben mal wieder das Sonnenblumen-Hack von Sunflower genutzt, um ein leckeres Gericht zu zaubern. Letztes Mal haben wir aus dem Sonnenblumen-Hack ein saftiges Burger-Patty zubereitet. Diesmal gibt es Lasagne! Der beliebte italienische Nudelauflauf bietet sich an, wenn man in größerer Runde isst. Lasagne macht satt, schmeckt unfassbar gut und benötigt wenige Zutaten. Mit dem Sonnenblumen-Hack verzichtest du außerdem auf unnötige Geschmacksverstärker, Soja, Weizen und viel Fett. Probier es doch mal aus und sag uns, wie dir die Lasagne geschmeckt hat. Was du brauchst: - 1 Packung Sonnenblumen-Hack - 1 Schuss Olivenöl - 1 mittelgroße Zwiebel - 1-2 Knoblauchzehen - 3 Möhren - ca. 150 ml Rotwein - 2 EL Tomatenmark - Salz und Pfeffer - 1 Prise Zucker - 1 Dose geschälte Tomaten Für die Béchamel-Soße: - 500 ml Pflanzenmilch - 2 EL vegane Butter - 2-3 EL Mehl - Muskatnuss - Salz und Pfeffer - etwas Zitronensaft - ca. 300 g Lasagne-Platten - 100 g geriebener veganer Käse Zubereitung der Bolognese-Soße Für die Bolognese-Soße die Möhren und Zwiebel schälen und in sehr kleine Würfel schneiden. Das Sonnenblumen-Hack mit Wasser übergießen, kurz darauf wieder ab seien. Nun die Zwiebelwürfel in einer großen Pfanne mit etwas Olivenöl glasig dünsten, danach die Karotten dazugeben und für ca. 5 Minuten dünsten. Anschließend aus der Pfanne nehmen und in eine Schüssel umfüllen. Erneut etwas Öl in die Pfanne geben und darin das Sonnenblumen-Hack darin etwas anbraten. Die Karotten-Zwiebel-Mischung wieder dazu geben. Den Knoblauch sehr fein schneiden, in die Pfanne geben und das Tomatenmark hinzufügen. Kurz mit anbraten, dann mit Rotwein ablöschen. Kurz ein köcheln lassen und dann die Dosentomaten dazu geben. Zum Schluss mit Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker würzen. Um das ganze abzurunden, kann man noch ein paar italienische Kräuter und geräuchertes Paprikapulver hinzugeben. Den Backofen auf 180 °C vorheizen. Zubereitung der Béchamel-Soße Die Butter in einem kleinen Topf zergehen lassen. Das Mehl mit kleinen Schneebesen einrühren und dann unter ständigem Rühren die Milch dazugeben. Benutze zum Rühren am besten einen. Mit geriebener Muskatnuss, Salz und Pfeffer und einem kleinen Schuss Zitronensaft abschmecken und kurz köcheln lassen. Anschließend von der Platte nehmen. Auflaufform mit Soße und Platten beschichten Die Auflaufform mit etwas Butter einfetten und mit einer Schicht Bolognese beginnen. Darauf die erste Schicht Lasagne-Platten verteilen. Anschließend wieder eine Schicht Bolognese und darauf eine Schicht Béchamel geben. So weiter schichten, bis alle Nudel-Platten aufgebraucht sind. Zum Schluss eine Schicht Béchamel-Soße auf die Nudel geben und den Käse darüber streuen. Die Lasagne im vorgeheizten Backofen bei ca. 180 °C Umluft für ca. 40 Minuten goldbraun ausbacken. Wir wünschen guten Appetit! Das könnte dich auch interessieren Dass das Sonnenblumen-Hack vielseitig einsetzbar ist, haben wir schon bewiesen. Zum Beispiel eignet es sich super für einen veganen Zwiebelkuchen. Oder wie wäre es mit einer veganen Bolognese? Probier es doch einfach mal aus. Zwiebelkuchen mit Sonnenblumen-HackBolognese mit Sonnenblumen-Hack Du möchtest mehr über das Unternehmen Sunflower Family heraus finden? Wir haben dir Sunflower Family in diesem Artikel vorgestellt. Aktuell bekommst du im Shop Sunflower Family mit dem Code ,,deutschlandistvegan 15% Rabatt. Das DEUTSCHLANDISTVEGAN Set ist sogar für unsere Fans 20% günstiger. Ausgeschlossen ist bereits reduzierte Ware. Der Code ist gültig bis Ende des Monats. Dieser Beitrag entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit Sunflower Family. Vielen Dank!

Vegan in Thailand - Reisebericht und Highlights

17. November 2018 Deutschland is(s)t vegan 

Vegan in Thailand - Reisebericht und HighlightsAuch Thailand is(s)t vegan! Neben wunderschöner Natur, netten Menschen und historischen Tempelanlagen lädt auch die pflanzliche Küche zur Thailand-Reise ein. Welches meine absoluten Highlights waren, die ihr bei eurem nächsten Urlaub in Südostasien auf keinen Fall verpassen dürft? Ich verrate es euch! Vegane Highlights in Bangkok Los geht es in Bangkok. In der Metropole ist es laut, voll und turbulent - insbesondere in der berühmt berüchtigten Khao San Road in der Altstadt. Das Street Food und die Restaurants in der Straße mit Ballermann-Atmosphäre gleichen zwar eher eine Touri Abzocke, der Besuch lohnt sich trotzdem. Direkt um die Ecke, in einer kleinen und ruhigeren Seitenstraße, befinden sich nämlich gleich drei vegan/­­vegetarische Restaurants nebeneinander: Das Mango, Number 1 Vegetarian und Ethos. Gerade Letzteres ist zu jeder Tageszeit ein Besuch wert. Die als ,,Best Vegan Müsli Bowl in Bangkok angepriesene Bowl hält, was sie verspricht: viele frische Früchte, selbstgemachter Kokosjoghurt und Granola. Der perfekte Start in den Tag! Und auch der gebratene Tempeh und die Currys, die wir uns hier zum Abendessen gönnten, waren super. Aber auch im moderneren, östlich gelegenen Stadtgebiet, in dem neue Skytrains, Shopping Malls und Hochhäuser die Gegend zieren, gibt es den ein oder anderen Veggie-Spot. Zum Abendessen eine Top Adresse ist das May Veggie Home. Die Küche hier ist 100% vegan und bietet kreative thailändische Speisen sowie einige westliche Gerichte. Unsere Vorspeise, Enoki Pilze mit veganem Schinken umwickelt, war herzhaft und lecker und auch die Hauptgerichte wussten zu gefallen. Viel frisches Gemüse, oftmals schmackhaft zubereitetes Fake-Meat und aromatische Saucen. Bei Preisen um die 4,00 bis 5,00 Euro pro Hauptspeise gibt es da wirklich nichts zu meckern! Das Restaurant zählt nicht umsonst zu den beliebtesten veganen Locations der Hauptstadt.   Say Cheese! Vegan Cheese! Nun kommen wir aber zu meinem absoluten Highlight in Bangkok. Ebenfalls im Osten der Stadt, im Viertel Sukhumvit, befindet sich das Barefood Bangkok. Und dort gibt es veganen Käse. Richtig viel und richtig guten veganen Käse! Die großen Leiber werden allesamt auf Cashew Basis hergestellt und vor Ort für mehrere Wochen fermentiert. Die gebotenen Sorten reichen von Natur- über Paprika- bis hin zu geräuchertem Käse und sahen schon in der Theke höchst ansprechend aus. Da konnten wir gar nicht anders, als uns eine gemischte Käseplatte zu bestellen. Dazu werden ein paar frische Früchte und hausgemachte Brot-Cracker gereicht. Und was soll ich sagen? Es war super! Jede Sorte hatte ihren eigenen Geschmack und Charakter und der Käse war leider viel zu schnell verputzt. Ich hätte direkt noch eine zweite Portion essen können! Auch schön: gegessen wird hier, gemeinsam mit allen anderen Gästen, an einem großen Holztisch in der Mitte des Raums - da kommt so richtig gemütliches Wohnküchen-Feeling auf. Auf in den Norden Von Bangkok geht es nun aber in den Norden des Landes. Denn dort befindet sich das wahre vegane Epizentrum Thailands. Ein Grund mehr für uns dort den Großteil unserer Reise zu verbringen. Die schöne und entspannte Stadt Chiang Mai ist nach dem stressigen Bangkok eine wohltuende Abwechslung. Hier geht es deutlich gemütlicher zu, die Ortschaft beherbergt viele westliche Backpacker und bietet eine gute Auswahl an veganen Locations. Cafés, Restaurant, vegane Streetfood Stände, westliche und asiatische Küche - hier ist für jeden Geschmack und Hunger etwas dabei. Sei es nun die fruchtige Mango Müsli Bowl im Goodsouls Kitchen, die leckeren Zimtschnecken im Blue Diamant oder das köstliche und noch dazu extrem günstige Thai Food im Bee Vegan (wir haben hier für zwei Vorspeisen, zwei Hauptspeisen und zwei Getränke umgerechnet knapp 7,00 Euro gezahlt). Pai - Das vegane Mekka Thailands Trotzdem ist Chiang Mai nur ein Vorgeschmack auf Thailands wahren veganen Hotspot: Pai. Das kleine Städtchen mit gerade einmal rund 2300 Einwohnern ist ein Mekka für Freunde der pflanzlichen Kost. Es liegt rund zwei Stunden Minibus-Fahrt westlich von Chiang Mai, in einem Tal inmitten Thailands Bergregion Mae Hong Son. Allein schon die landschaftliche Kulisse ist unglaublich schön: Canyons, Wasserfälle, heiße Quellen und große, satt grüne Reisfelder. In dem unter Backpacker als Hippi-Dorf angepriesenen Pai gehören Worte wie ,,Yoga, ,,Vegan und ,,Meditation zum guten Ton. Die Unterkünfte: kleine Bambus Bungalow Anlagen mit einer Vielzahl an Hängematten, die Touristen: alternativ angehauchte Backpacker, die Atmosphäre: friedlich und entspannt. Plötzlich waren wir in einem Mikrokosmus, in dem die Zeit stillsteht und die Welt völlig in Ordnung scheint. Kein Wunder, dass aus den geplanten drei Tagen ein einwöchiger Aufenthalt wurde.   Von Bowls, Eis und Thai-Food Gefrühstückt haben wir meist im Fat Cat, einem Café im lauschigen Baumhaus-Stil, dass von Kürbisranken umwuchert wird und in dessen Garten viele Zutaten von den Besitzern selbst anbaut werden. Ob nun die Rice Banana Bowl, der Avocado Salad on Toast oder das Müsli mit Obstsalat - hier ist es nicht nur lecker, sondern auch gesund. Auch im Earth Tone, nur ein paar Meter weiter, kann man sehr gut frühstücken und lunchen. Mein Tipp: Die Buchweizenwaffeln mit Obstsalat und einer Kugel Schoko-Banane-Erdnuss-Eis. Der Hammer! Wer gerne Frucht-Bowls isst, sollte unbedingt bei Bom Bowl vorbei. Die haben eine kreative und große Auswahl der des beliebten Healthy Food - von Acai- bis Erdnuss-Schoko-Bowl. Und wenn du Lust auf herzhafte asiatische Küche hast: im rein veganen Chew Xing gibt es chinesische Kost mit wirklich gutem Fake Meat und bei Charlie & Lek und Nanas, beide nicht rein vegetarisch/­­vegan aber mit top Auswahl, gibt es verdammt gutes und preiswertes thailändisches Essen. Kleiner Tipp: probier unbedingt einmal das traditionelle Gericht ,,Fried Morning Glory, gebratener Wasserspinat mit Knoblauch in kräftiger Sauce, klingt simpel - lohnt sich aber alle Male!   Neben den vielen Restaurants und Cafés gibt es aber noch einen anderen Ort, den du auf keinen Fall verpassen darfs: der abendliche Food-Market auf der Walking Street. Fast jeder Stand hier bietet veganes Essen an: indische Vegan Nan Rolls, Schoko-Kugeln, Fruchtdrinks, Currys, Kanom Krok (kleine thailandische Pancakes aus Reis und Kokos) und mein absolutes Highlight: Tea Leaf Salad im burmesischen Stil (der war so lecker, dass ich ihn rund jeden zweiten Tag gegessen habe und noch heute davon träume). Yes! Auch Thailand is(s)t vegan   Aber auch wenn du gerade wo anders in Thailand unterwegs bist - sei es im Osten oder auf den Inseln - meiner Erfahrung nach findest du überall leckeres veganes Essen. Gerade die Happy Cow App war uns auf der Reise wirklich ein guter und praktischer Begleiter. Und grundsätzlich solltest du dich einfach nie scheuen nachzufragen, ob ein Gericht auch vegan gemacht werden kann. In vielen Restaurants und Cafés ist ,,vegan kein Fremdwort und gerade bei Currys und Nudelgerichten ist es meist kein Problem das Gericht zu veganisieren und das Fleisch durch Tofu zu ersetzen. Kaffeeliebhaber aufgepasst! Das gleiche gilt für Milch: viele Cafés haben, neben tierischer Milch, auch Kokosmilch im Sortiment - nicht selten sogar selbst und frisch gemacht und extrem lecker im Kaffee. Mein Fazit: In Thailand zu reisen ist super und verhungern wird man sicherlich auch nicht. Ganz im Gegenteil! Die vegane Szene ist groß - gerade im Norden des Landes. Aber auch sonst findet man überall Leckereien auf rein pflanzlicher Basis. Kulinarisch wurden wir auf keinen Fall enttäuscht! Passende Artikel bei Deutschland is(s)t vegan - Vegane Lebensmittel im Asialaden Vegane asiatische Restaurants in Berlin Unser Buchtipp [Anzeige] Der Beitrag Vegan in Thailand - Reisebericht und Highlights erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Vegane Buddha Bowl mit der Bowl-Masterclass

9. September 2018 Deutschland is(s)t vegan 

Vegane Buddha Bowl mit der Bowl-MasterclassLust super leckere, gesunde und wundervolle Bowls zu zaubern? Der vegane Profi-Koch Sebastian Copien teilt jetzt seine Küchengeheimnisse mit uns, so dass auch wir unsere Kochskills und Fertigkeiten in der pflanzlichen Küche verbessern können und tolle neue Tricks lernen. Sebastian vermittelt wunderbar in seinem neuen Online-Kurs wie man unendlich viele leckere Kombinationen aus veganen Zutaten zaubern kann. Täglich eine neue bunte Bowl, die schmeckt und natürlich gesund ist. Nur dieses Wochenende gibt es den Kochkurs nochmal für kurze Zeit zum reduzierten Preis von 65,-EUR statt 87,-EUR. Der Online-Kochkurs Bowl-Masterclass Wir haben seinen neuen Online-Kochkurs, die Bowl-Masterclass*, getestet. Der Kurs besteht aus zahlreichen Videos, Skripten und Rezepten, so dass du in Ruhe mitkochen kannst um all seine Tipps zu verinnerlichen. Wir haben für euch die Vegane Buddha Bowl ausgewählt und nachgekocht. Sieht die Bowl nicht einfach verlockend aus? Es hat lecker geschmeckt und richtig satt gemacht. Wollt ihr das Rezept nachkochen? Dann bleibt dran... Vegane Buddha Bowl Rezept aus dem Online-Kochkurs Bowl-Masterclass  Zutaten BBQ-Tofu 4 EL Bratöl 300 g weißer Bio-Tofu, in 4-cm x 1,5-cm-Stangen geschnitten 2 EL Bio-Tamari/­­-Sojasoße 60 g BBQ-Soße Schmorpaprika 1 Zwiebel, in dünne Ringe geschnitten 2 EL Olivenöl 2 TL weißer Balsamicoessig 2 cm frische, milde Chili, fein gehackt 1 Prise geräuchertes, mildes Paprikapulver 1/­­2 TL Paprikapulver edelsüß 1 gute Prise frisch gemahlenen Pfeffer, 1/­­2 TL natürliches Salz 230 g rote Paprika, in 2-cm-Stücke geschnitten Zucchini-Spieß 200 g Zucchini, in ca. 3-cm-Stücke geschnitten 4-6 Holzspieße 1 EL Olivenöl 3 EL weißer Balsamicoessig 1 Prise Rohrzucker 1/­­2 TL natürliches Salz und 1 gute Prise frisch gemahlenen Pfeffe Tomaten-Pfirsichsalat 200 g bunte süße Tomaten, in Spalten geschnitten 2 EL hauchdünne Schalottenringe 100 g süßer Pfirsich, in Spalten geschnitten 2 EL Limettensaft 1 EL Olivenöl 1/­­2 TL natürliches Salz 1 gute Prise Pfeffer, frisch gemahlen 1 Spritzer Agavensirup 1 EL Petersilie, fein gehackt Salzige Melone 200 g süße Wassermelone, in ca. 2-cm-Würfel geschnitten 1/­­2 TL leicht grobes Meersalz oder Fleur de Sel 1 gute Prise Pfeffer, frisch gemahlen Zubereitung Ein Pfanne mit Bratöl auf Stufe 7 von 9 erhitzen und wenn das Öl heiß ist, die Tofustangen darin ca. 10 Minuten knusprig von allen Seiten anbraten und regelmäßig wenden (siehe Tipp). Währenddessen auch bereits die Schmorpaprika (s. u.) ansetzen. Wenn der Tofu gleichmäßig braun und knusprig ist, mit Tamari/­­Sojasoße ablöschen, diese kurz einkochen lassen und dann sofort die Hitze reduzieren. BBQ-Soße dazugeben, gut vermischen mit dem Tofu und bei mittlerer Hitze noch 5 Minuten sanft köcheln, bis die BBQ-Soße gut eingezogen ist. Dann warm halten. Für die Schmorpaprika die Zwiebelringe mit 2 EL Olivenöl in einer Pfanne oder in einem Topf braun anrösten, Essig dazugeben und kurz einkochen lassen, dann die restlichen Gewürze dazugeben, kurz scharf anrösten, Paprikastücke dazu, gut vermischen und auf niedriger Hitze ziehen lassen. Vor dem Servieren mit Salz, Pfeffer und etwas Essig abschmecken. Die Zucchinistücke gleichmäßig auf die Spieße stecken und mit dem Öl ca. 2 Minuten scharf anbraten, bis deutlich Röstfarbe zu sehen ist. Mit dem Essig und Rohrzucker würzen und kurz einkochen lassen. Dann mit Salz und Pfeffer abschmecken und ziehen lassen. Für den Tomaten-Pfirsichsalat alle Zutaten miteinander mischen und mit etwas Salz, Pfeffer und Limettensaft nach eigenem Gusto abschmecken. Die Melonenwürfel mit etwas Meersalz/­­Fleur de Sel und Pfeffer würzen. Dann alles zusammen in einer schönen Schüssel und kleinen Pfanne anrichten und genießen. Tipp: Den Tofu vor dem Schneiden immer zwischen zwei Papier-Küchentüchern sanft ausdrücken, bis keine Flüssigkeit mehr austritt, dann wird er beim Braten besonders knusprig. Zusätzlich in guss- oder schmiedeeisernen Pfannen mit einer ordentlichen Portion hitzestabilem Öl zubereitet wirds sogar noch knuspriger. Wichtig beim Tofu-Anbraten ist, dass die Stücke nicht zu klein sind und diese auch maximal knusprig und braun werden. Hierzu als Test einfach mit dem Kochlöffel sanft auf den Tofu, der in der Pfanne brät, drücken - federt es noch gummiartig nach, ist er noch nicht soweit, erst wenn der Tofu auf sanften Druck nicht mehr nachgibt, passt es. So ist er innen schön weich und außen knusprig lecker. Das dauert auf Stufe 7 von 9 möglichen gute 10 Minuten.   *Wenn du über diesen Link einen Online-Kurs buchst, unterstützt du uns, da wir eine Provision erhalten. Wir danken dir dafür!  Der Beitrag Vegane Buddha Bowl mit der Bowl-Masterclass erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Rauchige Champignon-Muffins

4. Januar 2018 Veganpassion 

Rauchige Champignon-Muffins Heute muss für mich alles geräuchert schmecken. Ich finde im Winter fährt man aber auch total auf diesen holzigen Geschmack ab. Das vermittelt mir ein warmes und gemütliches Zuhause. Geräucherte Champions und Räuchertofu passen prima zusammen und mit einem luftigen und butterweichen Hefekringel drumrum will ich erstmal jemanden sehen, der da widersteht. Ich jedenfalls nicht. Super einfach sind diese Muffins, allerdings gebe ich dir zwei Tipps: 1. Machen den Hefeteig wie im Rezept beschrieben über Nacht. Ich verspreche dir: der beste Hefeteig, den du je gemacht hast. Super luftig, saftig und das Warten absolut Wert. 2. WARTE bis die Pilzfüllung abgekühlt ist! Nur so gehen die Muffins im Ofen optimal auf und sind später wie pikante Wölkchen auf der Zunge. Na dann los geht's - viel Spaß beim Backen!! Ergibt 8 herzhafte Hefe-Muffins. Für den Hefeteig: 1/­­3 Würfel frische Hefe ( etwa 12g) 2 TL Zucker 150 ml Wasser, lauwarm 130 g Dinkelvollkormehl 130 g Dinkelmehl Type 630 1/­­2 TL Salz 50 g Olivenöl die Hefe in 50 ml lauwarmes Wasser bröseln und mit dem Zucker berieseln. Verrühren und in einer kleinen Tasse stehen lassen, bis die Mischung Blasen schlägt. In einer großen Rührschüssel die zwei Mehlsorten mit dem Salz mischen, dannn das Olivenöl und die Hefemischung, sowie den Rest Wasser zugeben. Mit den Knethaken des Rührgerätes bearbeiten bis ein geschmeidiger und elastischer Teig entsteht. Den Teig zu einer Kugel formen, in eine gefettete Schüssel legen und luftdicht verschlossen im Kühlschrank mindestens 4 Stunden gehen lassen. Wir wollen ja kein Slow Food ;-) Für die Champignon-Füllung: 300 g Champignons 100 g Räuchertofu 1/­­2 Stange Lauch 3 EL Öl + zum Bestreichen Salz, Pfeffer, Muskatnuss 80 ml Wasser 1 EL Mandelmus Frischkäse und Kresse nach Belieben als Topping Die Champignons fein würfeln, Tofu zerbröseln und Lauch in Ringe schneiden. Zusammen in etwas Öl in der Pfanne anbraten, dann gut würzen. Mit Wasser ablöschen und Mandelmus einrühren. Nochmals aufkochen lassen, dann beiseite stellen und abkühlen lassen. Den Hefeteig auf einer mit Mehl bestäubten Arbeitsfläche etwa Din A4 Blatt groß ausrollen. Die Füllung darauf verteilen und einrollen (sodass die Länge erhalten bleibt). 8 Muffinförmchen fetten, die Schnecken abschneiden und hinein legen. Zugedeckt 20-30 Minuten gehen lassen. In der Zwischenzeit (etwa 10 Minuten vorher) den Backofen vorheizen. Die Muffins bei Ober-/­­Unterhitze 180°C 20-25 Minuten backen. Herausnehmen und mit etwas Öl bepinseln. Mit Frischkäse und Kresse servieren. Guten Appetit! Veganpassion-Blog abonnieren

Vegane Restaurants in Berlin - Asiatisch Essen gehen

30. Oktober 2017 Deutschland is(s)t vegan 

Vegane Restaurants in Berlin - Asiatisch Essen gehenDies ist eine Ode an vegane Restaurants in Berlin, die unsere liebsten asiatischen Gerichte anbieten. 5 vegane Restaurants, in denen ihr köstliche pflanzliche Küche und fernöstliche Hochgenüsse erfahren könnt. Egal ob vietnamesisch, chinesisch oder japanisch. Uns war wichtig, für euch eine vielseitige und persönliche Auswahl zu treffen und asiatische Restaurants zu küren, die uns immer wieder zu sich locken. Hier unsere Top 5, die ganz besondere vegane Gerichte in Berlin anbieten, ein tolles Ambiente haben und dazu preiswert sind. Vegane chinesische Träume erleben im Tianfuzius Unser heimliches Lieblingsrestaurant Tianfuzius in Schöneberg bietet irrsinnig leckere vegane chinesische Küche an. Und das mit dem mit Abstand freundlichsten Personal, das wir in Berlin kennen. Wir könnten uns schon an den Vorspeisen ins Paradies futtern. Der mildscharfe geräucherte Wuxiang Tofu mit Wildgemüse, der knoblauchige Gurkensalat und gedämpfte Teigtaschen sind nur die erste Schwelle zum großen Essensglück. Hauptspeisen mit gebratenen Auberginen nach Yüxiang Art, vegane Lotusgarnelen oder gebackener Tofu mit eingelegten Schwarzbohnen sind die wahre vegane Erfüllung. Unfassbar lecker! Ein Must-Try unter den Restaurants für Veganer in Berlin! Vegane Hauptspeise chinesisch Chinesische Vorspeise vegan Chinesisches Gericht vegan Beste Kokossuppe schlürfen im Soy in Berlin Jede Stadt braucht einen guten Vietnamesen. Und das Soy ist nicht nur ein richtig guter Vietnamese, sondern auch einer unserer Favoriten wenn es um vegane Restaurants in Berlin geht. Nicht nur, weil es am allerschönsten aller Plätze, nämlich vor der Volksbühne in Berlin, liegt. Wir könnten einfach jeden Tag diese wunderbare Vorspeisen-Kokosuppe mit Tofu und Champignons essen. Danach dann den gemischten Reistopf mit karamellisiertem Tofu, Seitan, Austernpilze (Com Thap Cam m,i,o) oder das fast nach Fisch-schmeckende Cha Ca m,o (Marinierter Tofu mit Austernpilzen umwickelt in Seetangbla?ttern). Wir lieben diesen Ort. Das bunte Treiben, die erlesene Auswahl an veganen Gerichten und die Erdbeerlimo mit Chia-Samen. Der perfekte Ort zum immer wieder hingehen. Veganes vietnamesisches Restaurant Soy Soy – Veganes vietnamesisches Restaurant in Berlin Ryong - japanisch-vietnamesische Vielfalt genießen Das Ryong bietet eine aufregende Auswahl an japanisch-vietnamesischer Küche und darunter viele vegane Gerichte. Ihr wählt unter anderem zwischen veganen Bao-Burgern in knuspriger Tempurakruste, Wraps in Chinakohl, hausgemachten Dinkelnudeln mit kräftigen Gemüsebrühen sowie Bentoboxen mit einer bunten Zusammenstellung an frischen wie gegrillten Gemüsen. Wir sind im Wow-Zustand. Ein kleiner Vorgeschmack gefällig...? Gedämpfter Spinat mit karamellisierter Zitronengras-Lauch-Wasabi-Sojasauce oder lieber Süßkartoffel in einem Kurkuma-Tempuramantel in Dill-Pilz-Sauce mit Noristreifen? Super auch für den nächsten Lunch mit Freunden die auf veganes Essen in Berlin Mitte stehen. Japanisches veganes Gericht   Ryong: Japanisch-Vietnamesisches Restaurant in Berlin Mitte 1990 vegan living - 100% vegane Vorspeisen-Wunder Als totale Vorspeisen- und Bowls-Fans gibt es fast kein besseres veganes Restaurant in Berlin und wir konnten uns bei 1990 vegan living gar nicht mehr halten vor Glück. Die Auswahl ist einfach nur sexy und umwerfend delikat. Bestellen und teilen ist das Motto, denn dann macht vegan Essen gehen in Berlin am meisten Spaß. Wie soll man sich auch sonst auf eine kleine Vorspeisenauswahl beschränken. Wir wollen alle! Fantastisches Ambiente auch, schön gelegen am Boxi und immer einen Mädels- oder Männerabend wert. Wir wünschen guten Hunger! 1990 – 100% veganes vietnamesisches Restaurant in Berlin Royals and Rice - vietnamesische Reis-Bar Das Royals und Rice ist das schickere unter den Vietnamesen. Vom Ambiente her mutig und stylisch, liebevoll und mit wunderbarer Berliner Industrie-Ästhetik. Wir finden, dies ist der perfekte Ort für alle die ein Business-Dinner planen oder einfach mal schick vegan Essen gehen möchten. Bei 50% veganen Speisen findet nämlich jede/­­r was. Was uns ebenfalls begeistert: hier stellen wechselnd Künstler ihre Bilder aus. Kreativität fließt also nicht nur in die superleckeren vietnamesischen Speisen. Wir lieben zum Beispiel: Gedämpfte Germreisnudeln, Königsrollen mit Taro und Shiitake, Tempura Curry mit Auberginen und eingelegten Erdnüssen oder die sensationellen ,,Old Berliner - Crunchy Veggie Rice Rolls gefüllt mit grünem Spargel, Aubergine und Pflücksalat. Yummy, so macht vegan Essen gehen in Berlin Spaß! Das Royals & Rice – Vietnamesische Rice Bar mitten in Berlin (mit Verlosung) Der Beitrag Vegane Restaurants in Berlin - Asiatisch Essen gehen erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

mexikanische Tacos mit Fajita Gemüse

14. Oktober 2017 The Vegetarian Diaries 

Dieser Beitrag enthält Werbung in Zusammenarbeit mit dem Museum für Kunst und Gewerbe in Hamburg. Durch das Lesen, Kommentieren und Teilen unterstützt du mich bei meiner Arbeit. Vielen Dank dafür! Was sind deine ersten Assoziationen mit Museen? Verstaubte, langweilige Ausstellungen und Exponate, die sich in irgendeiner Form mit der Vergangenheit beschäftigen? Dass es abwechslungsreich, bunt und vor allem auch um die Zukunft gehen kann, zeigt aktuell das Museum für Kunst und Gewerbe in Hamburg. Bis Ende Oktober kommen alle Food-Begeisterten (und alle anderen natürlich auch) in den Genuss der Ausstellung Food Revolution 5.0. Diese beschäftigt sich mit einer der wichtigsten Fragen des 21. Jahrhunderts: Wie sieht die Zukunft unserer Ernährung in Hinblick auf steigende Bevölkerungszahlen und schwindenden Ressourcen aus. Innerhalb der Ausstellung werfen Wissenschaftler, Architekten und  Gestalter einen kritischen Blick auf die globale Lebensmittelindustrie und entwickeln Visionen für dringend benötigte Veränderungen. Die mexikanischen Tacos mit Fajita Gemüse und Guacamole sind Teil der Kampagne #myfoodrevolution. Das Rezept, mehr zur Ausstellung und alle Infos dazu verrate ich dir in diesem Beitrag. Food Revolution 5.0 Das in vielen Bereichen der (großindustriellen) Lebensmittelproduktion gewaltige Herausforderungen auf uns warten, ist wohl unstrittig. Immer mehr Menschen leben auf dem Planeten und der Verzehr von verarbeiteten Produkten steigt rapide. Dabei ändern sich die vorhandenen Ressourcen aber nicht maßgeblich. Wie schaffen wir es also auch in Zukunft satt zu werden und immer mehr Menschen zu ernähren, gleichzeitig unseren Planeten (den einen, den wir haben) nachhaltig zu erhalten und mit unseren Ressourcen verantwortungsbewusst umzugehen. Paul Gong, the cow of tomorrow, 2015, (C) Paul Gong Dieser Frage geht die Ausstellung Food Revolution 5.0 auf ganz spezielle Art und Weise auf den Grund. Eine Vielzahl von Künstlern, Architekten, Visionären und Wissenschaftlern haben in die nahe und ferne Zukunft geblickt und verschiedenste Szenarien entworfen, die Antworten auf diese Frage aufzeigen sollen. Dabei werden in der Ausstellung so unterschiedliche Themenschwerpunkte wie (Massen-)Tierhaltung, Agrar- und Ökosysteme, unsere veränderte Wahrnehmung und unser Verhalten zum und beim Essen thematisiert. Darüber hinaus gibt es ganz konkrete Fragestellungen, die einen Bezug zur Stadt Hamburg behandeln wie zum Beispiel „Wie innovativ is(s)t Hamburg? Initiativen für eine Ernährungswende in der Stadt“. Die Food Revolution 5.0 ist eine überaus informative, bunte, interaktive und auch für Familien mit Kindern hervorragend geeignete Ausstellung. Falls du es bisher nicht geschafft hast, dort vorbeizuschauen wird es Zeit. Noch bis Ende Oktober hast du täglich von Dienstag bis Sonntag die Möglichkeit die Ausstellung zu besuchen. Es gibt wohl wenige Themen, die jeden Menschen an jedem einzelnen Tag so sehr beschäftigen wie das Essen. Chloé Rutzerveld, ,,Edible Growth 2014, by Chloé Rutzerveld, (C) Chloé Rutzerveld #myfoodrevolution Was könnte zu einer Ausstellung zum Thema Food besser passen als Food? Eben! In diesem Zuge hat das Museum für Kunst und Gewerbe die Aktion #myfoodrevolution ins Leben gerufen. Passend zur Erntezeit im Herbst sind alle Food-Revoluzzer, Stadtgärtner, Balkonbäuerinnen, Kleingarten-Imker, Begleitgrün-Bepflanzerinnen aufgerufen ihre Ernte bei Facebook, Twitter oder Instagram zu präsentieren und mit dem Hashtag #myfoodrevolution zu versehen. Insgesamt vier BloggerInnen (einer davon bin ich) haben sich aus den so eingereichten Beiträgen jeweils 5 saisonale Zutaten ausgewählt und ein Rezept damit kreiert. Alle Rezepte und Infos zur Aktion findest du auf der Food Revolution 5.0 Website. Etwas zum Gewinnen gibt es natürlich auch noch. Es lohnt sich also flott vorbeizuschauen. Für mein Rezept habe ich mir folgende Zutaten ausgewählt: Tomaten von Verena, Mais von Lucy, Zucchini von Eva & Philpp, frische Chilis von Miwored und Pilze von A Cat in a Pan. Gerade im Herbst und bei der riesigen Auswahl an frischem Gemüse sind die Möglichkeiten ja quasi unbegrenzt. Die Entscheidung mexikanische Tacos mit einer Fajita-Gemüse Füllung zuzubereiten, liegt zum Einen an meiner großen Liebe zur mexikanischen Küche und zum Anderen daran, dass es dazu im Blog quasi noch keine Rezepte gibt. Dazu sind Tacos so herrlich vielfältig und abwechslungsreich. So kannst du die Füllung deinen persönlichen Vorlieben und saisonal verfügbarem Gemüse anpassen. Du magst keine Guacamole? Dann verwende einfach eine (Tomaten-)Salsa. Statt Koriander kannst du Petersilie verwenden. Grüner Reis, gerösteter Kürbis, eingelegtes Gemüse, alles passt und schmeckt vor allem in diesen kleinen Maisfladen. Genug erzählt! Jetzt zum Rezept. mexikanische Tacos mit Fajita Gemüse Rezept drucken Ergibt: 2 Personen Zutaten - Fajita-Gemüse - 1 kleine Zucchini - 1/­­2 rote Paprika - 1/­­2 gelbe Paprika - 3/­­4 rote Zwiebel - Fajita-Gewürzmischung (Zwiebel, Kreuzkümmel, geräucherte Paprika, Salz, Knoblauch, Pfeffer) - Guacamole - 1 Avocado - 1/­­4 rote Zwiebel - 2-3 Cocktailtomaten - Salz, Pfeffer - frische Limette - Teigfladen - Maismehl (original mexikanisches Maismehl) - Olivenöl - Salz - zum Belegen - frischer Koriander oder glatte Petersilie - scharfe Tabasco-Soße - Mais - fein geschnittene Jalapeno-Streifen Zubereitung 1 Für das Fajita-Gemüse: Zwiebeln abziehen und in dünne Stifte zuschneiden. Die Champignons, Paprika und Zucchini waschen und ebenfalls in dünne Stifte zuschneiden. Je nach Größe der Paprika und Champigons diese noch mal halbiereren. 2 In einer Pfanne Öl heiß werden lassen und das Gemüse scharf anrösten, bis es von allen Seiten gut Farbe angenommen hat. Mit der Fajita-Gewürzmischung abschmecken und zur Seite stellen. 3 Für die Guacamole: 1/­­4 rote Zwiebel sehr fein hacken. 2-3 Cocktailtomaten abwaschen und in kleine Stücke schneiden. Das Fruchtfleisch einer Avocado in einer Schüssel mit einer Gabel zerdrücken und mit der Zwiebel und Tomate vermischen. Mit Salz, Pfeffer und frischer Limette abschmecken. Wenn du magst, kannst du auch ein wenig Chili oder eine andere Schärfe hinzugeben. 4 Für die Taco-Fladen: Die oben im Rezepte genannten Mengen beziehen sich auf die Zubereitung mit Maismehl aus Mexiko (das kannst du z.B. hier bestellen). Mit einem anderen Maismehl varriert die Menge an Flüssigkeit gegebenenfalls. Das Mehl zunächst mit 100 ml lauwarmen Wasser, 1 El Olivenöl und 1/­­2 Tl Salz ganz grob vermischen und für 10 Minuten abgedeckt stehen lassen. 5 Anschließend noch mal 100 ml Wasser hinzugeben und zu einem homogenen Teig vermischen. Aus dem Teig 10 gleichgroße Teigkugeln formen. Zum Formen bzw. Ausrollen der Fladen kannst du ein Nudelholz verwenden. Noch einfacher geht es mit einer Taco-Presse. Damit werden die Fladen gleichmäßig dick und rund. Die Investition lohnt sich in jedem Fall! 6 Die Teigfladen in einer Pfanne (ohne Öl) erhitzen. Nach ca. 3-4 Minuten einmal wenden und von der anderen Seite leicht anbräunen. 7 Zum belegen der Tacos Guacamole auf dem Fladen veteilen, Fajit-Gemüse, Mais, frisch gehackten Koriander oder Petersilie sowie eine scharfe Tabasco-Soße darauf geben. Die Tacos werden in der Hand zu einer Mulde geformt und direkt verzehrt. Notes Ergibt mit der Teigmenge aus dem Rezept 10 Tacos und reicht für 2 Personen. Dieser Beitrag ist in Kooperation mit dem Museum für Kunst und Gewerbe entstanden. Auf den Artikel und die genannten Informationen wurde zu keiner Zeit Einfluss genommen. The post mexikanische Tacos mit Fajita Gemüse appeared first on The Vegetarian Diaries.

Seitan Chorizo

20. August 2017 Vegan Guerilla 

Seit einigen Wochen ist bei uns Zuhause immer Seitan-Sonntag. Mein Freund und ich haben uns vor einiger Zeit, als die Grillsaison sich langsam nährte, nämlich in den Kopf gesetzt eine perfekte Seitan-Wurst zu basteln. Eigentlich fing es damit an, dass der Mann auf die Idee kam, bei uns im Garten aus Tontöpfen einen Räucherofen zum kalt räuchern zu basteln. Gesagt, getan. Nach selbst geräuchertem Tempeh (großartig!) war dann jedoch Seitan an der Reihe. Nicht so richtig zufrieden mit der selbstgemachten und vor allem ersten selbst geräucherten Seitan-Wurst (etwas zu zäh und trocken) beschlossen wir, dass wir parallel zu unseren Räucher-Tests dringend auch einmal die Woche verschiedene Arten Seitan-Würste und Aufschnitt machen sollten, bis wir rundum zufrieden mit den Ergebnissen sind und uns die Seitan-Wurst zu den Ohren raushängt - geräuchert als auch ungeräuchert versteht sich. Am besten dazu geeignet natürlich: Ein fauler Sonntag mit Grill im Garten, zumindest wenn das Hamburger Wetter es in einer Regenpause zulässt. In den letzten Wochen ging es Sonntags entsprechend um die Seitan Wurst. Doch womit anfangen? Natürlich Chorizo! Nach einigen schon ziemlich leckeren Versionen in den letzten Wochen hat uns die letzte Variante am meisten gefallen, obwohl wir sie aufgegessen haben, bevor sie es in den Räucherofen geschafft hat. Sicherlich wird in den nächsten Wochen noch ein bisschen an dem entstandenen Rezept gefeilt (oder es geht an die nächste vegane Wurste-Variante), aber: Bevor ich das Rezept nie mit euch teile, weil wir in unserer Küche damit beschäftigt sind unendliche Seitan-Geschichte zu spielen und es vielleicht immer noch irgendwie und irgendwann ein klitzekleines bisschen besser werden könnte, gibt es heute unseren aktuellen Seitan Chorizo Liebling. Es wäre nämlich einfach gemein dieses leckere Rezept in unserer Wohnung einzusperren und euch vorzuenthalten.

Veganer Bacon aus Reispapier

5. Juli 2017 Eat this! 

Veganer Bacon aus ReispapierJa, alles klar. Wir haben verstanden. Bacon ist so der Insiderwitz der Karnivoren in so ungefähr jedem einzelnen Freundeskreis und dich als Veganer guckt man immer mit einer Mischung aus Mitleid und fieser Schadenfreude an ... ... bis jetzt, denn wir präsentieren dir heute unseren veganen Bacon! ? ? ? Aus Reispapier. Also vergiss es - deine Freunde werden dich auch weiterhin schief von der Seite aus anschauen. Aber die hochgezogenen Augenbrauen gehen zumindest ein paar Millimeter weiter nach unten und vielleicht, mit etwas Glück, erntest du sogar das ein oder andere kurz angedeutete anerkennende Nicken. Aber sei’s drum. Wer braucht das schon. Was viel wichtiger ist: Unser veganer Bacon schmeckt fantastisch auf veganen Burgern und Sandwiches, ist ruck, zuck gemacht und gehört deshalb in jedes Basic-Repertoire der veganen Küche. Und ich meine, wir sind kein healthy Blog - aber Bacon aus Reispapier und Gewürzen klingt doch mal ein Stückchen gesünder, als das Original, oder? ? Veganer Bacon Veganer Bacon aus Reispapier und den leckersten Gewürzen. Hey, schmeckt nach Bacon und das Schweinchen freut’s. Gehört allein deshalb schon in jede vegane Küche. ? - 3 EL Sojasauce - 2 EL Erdnussöl - 2 TL Liquid Smoke - 1 TL Misopaste - 1/­­2 TL Senf - 1/­­2 TL geräuchertes Paprikapulver - 1/­­4 TL Knoblauchpulver - 1/­­4 TL Salz - 10 Blatt Reispapier -  Backofen auf 200 °C Ober-/­­Unterhitze vorheizen. -  Alle Zutaten, bis auf das Reispapier, zu einer glatten Marinade rühren. -  Reispapier mit einer scharfen Küchenschere in 3-4 cm breite Streifen schneiden. -  Jeweils zwei Streifen kurz unter fließendes, kaltes Wasser halten, aufeinanderlegen und durch die Marinade ziehen. -  Nebeneinander auf zwei mit Backpapier ausgelegte Backbleche legen. -  8-10 Minuten backen. Anschließend aus dem Ofen nehmen und vollständig abkühlen lassen. Übrige Baconstreifen halten sich luftdicht verpackt und kühl und trocken gelagert etwa eine Woche. Merken Merken Der Beitrag Veganer Bacon aus Reispapier erschien als erstes auf Eat this!. Related posts: - Barbecue Tofu Sandwich - Veganer Eggnog mit Vanille & Zimt - Würzige Tomaten-Grünkernsuppe

Super-knusprige, gebackene Patatas Bravas mit Mojo Verde

14. Juni 2017 Eat this! 

Super-knusprige, gebackene Patatas Bravas mit Mojo VerdeWir sind richtig dicke in ? mit Spanien! Was gibt es auch am (meist) schönen Wetter, an der manchmal kargen, manchmal intensiv grünen, aber immer schönen Landschaft und an leckerstem Essen nicht zu lieben? Im Ernst. Von der unglaublichen Entspannung einer richtig groß angelegten Tapas-Sause in einem Restaurant am Strand irgendwo in Andalusien mit einem bis drölf Gläsern trockenem Rotwein können wir wirklich lange zehren. Doch wenn die Urlaubsplanung für das laufende Jahr Spanien einfach nicht berücksichtigt, müssen wir uns die Tapas-Bar eben in die eigenen vier Wände holen. Und unser kurzer Abstecher nach Mallorca im Mai hat uns - wenn überhaupt - erst noch mehr angefixt. Wir brauchen mehr Tapas in unserem Leben! Scharf gebratene oder gegrillte Pimientos, Champignons mit soviel Knoblauch, dass dich Dracula bis ans Ende deiner Tage nicht mal mit der Grillzange anfassen würde und natürlich knusprige Kartoffelwürfel mit Mojo. Scheiß‘ auf Sehenswürdigkeiten, die kann ich mir auch in Google Earth angucken. Ich futter‘ mich durch Barcelona ? Was für uns den perfekten Tapas-Geschmack ausmacht ist - natürlich neben der irgendwie immer währenden Urlaubsluft, die man natürlich zuhause nicht ganz so perfekt hinbekommt - immer das feurige, leicht rauchige Aroma. In Spanien wird immer auf volle Pulle oder gar nicht gekocht - könnte man meinen. Und das wiederum kriegt man auch in den eigenen vier Wänden hin! Die klassischen Patatas Bravas werden frittiert und - sind wir ehrlich - in diesem Hinblick nicht besser als Pommes. Gute Pommes, aber eben Pommes. Im Urlaub gönnen wir uns das natürlich. Zuhause? Muss nicht sein. Deshalb haben wir lange getüftelt, wie man die Dinger auch ohne Fritteuse hinbekommt. Irgendwann hieß es dann: Heureka - wir haben es gefunden! Neben dem Trick, die Stärke von den Kartoffeln abzuwaschen (mehr dazu im Rezept) lautet der Trick einfach: Reismehl! Das bindet die überschüssige Feuchtigkeit, die Kartoffeln im Ofen sonst häufig schlabberig macht und sorgt so für einen richtig tollen Crunch! Für das rauchige Aroma sorgt dann noch unsere Geheimwaffe im Gewürzschränkchen: Das geräucherte, spanische Paprikapulver. Je nachdem, wie du drauf bist, nimmst du das scharfe oder das edelsüße. Dazu gibt’s bei uns eine fix gemachte, leckere grüne Mojo als Dip. Wirklich easy und schnell. Du kannst gar nicht so schnell gucken, wie die auf dem Tisch steht. Wer braucht da noch gekaufte Saucen? Also, mach heute nach Feierabend nochmal einen kleinen Abstecher bei dem Kartoffeldealer deines Vertrauens vorbei und nimm ein paar Kilo mit. Für’s nächste Wochenende oder - je nachdem, wo du wohnst - für den morgigen Feiertag. Denn unsere Patatas Bravas machen sich auch als Grillbeilage sowas von gut! Oder was meinst du? Klingen die gegrillten Kräuterseitlinge oder unsere vegane Chorizo aus unserem Grillbuch Vegan grillen kann jeder mit knusprigen Kartoffeln und frischer Mojo nicht nach dir? Super-knusprige, gebackene Patatas Bravas mit Mojo Verde Super-knusprige Patatas Bravas mit frischer, knoblauchiger Mojo Verde. Unsere spanischen Röstkartoffeln sind ein Stückchen gesünder, weil sie gebacken werden. Knusprig sind sie trotzdem - durch einen kleinen Trick! Für die Kartoffeln - 1 kg Kartoffeln (festkochend) - 3 EL Olivenöl - 3 EL Reismehl - 2 TL Knoblauchpulver - 2 TL geräuchertes Paprikapulver (scharf) - 2 TL Salz Für die Sauce - 2 Knoblauchzehen - 100 ml Olivenöl - 50 ml Weißweinessig - 1/­­2 Bund Petersilie - 1/­­2 Bund Koriander - 1 TL Salz - 1/­­2 TL Kumin (gemahlen) Für die Kartoffeln -  Kartoffeln gut waschen und in 3 cm große Würfel schneiden. -  Kartoffelwürfel mit reichlich kochendem Wasser übergießen und 10 Minuten stehen lassen. So wird die überschüssige Stärke abgewaschen, was die Kartoffeln knuspriger werden lässt. -  Backofen auf 240 °C Ober-/­­Unterhitze vorheizen. -  Kartoffeln abgießen und gut abtrocknen. Mit Olivenöl, Reismehl, Knoblauchpulver, geräuchertem Paprikapulver und Salz vermengen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben. -  30 Minuten backen, nach 15 Minuten wenden. Für die Sauce -  Für die Sauce alle Zutaten im Mixer oder Highspeed-Blender glatt pürieren Unsere Patatas Bravas sind nicht nur die perfekte Grillbeilage - du kannst sie sogar auf dem Grill zubereiten! ? Die geschnittenen Kartoffeln einfach mit ein bisschen Olivenöl in eine gusseiserne Pfanne, eine Edelstahlgrillschale oder auf eine Grillplatte geben und im Kugelgrill über indirekter und mit geschlossenem Deckel 20-30 Minuten backen. Es versteht sich von selbst, dass du ab und zu nachschauen solltest - die Patatas sollen dir ja nicht wegkokeln! ? Tipps dazu, wie du mit Pfannen auf dem Grill umgehst und was du sonst noch damit machen kannst, findest du auch in unserem Buch Vegan grillen kann jeder. Der Beitrag Super-knusprige, gebackene Patatas Bravas mit Mojo Verde erschien als erstes auf Eat this!. Related posts: - Leckere & gesunde Süßkartoffel-Pommes aus dem Ofen - Gebackene Barbecue-Blumenkohl-Bites mit frischer Avocado-Salsa - Super saftiger Seitan-Burger mit knusprigen Thymian-Ofen-Fries

Vegane Hackbällchen mit Sonnenblumen Hack

22. Juli 2019 Deutschland is(s)t vegan 

Anzeige - Wir haben mal wieder das Sonnenblumen Hack von Sunflower Family benutzt, um ein leckeres und einfaches Rezept zuzubereiten. Diesmal gibt es vegane Hackbällchen! Da kommen doch Kindheitserinnerungen zurück, oder? Hackbällchen vegan - Rezept mit Sonnenblumen Hack - Vorbereitungszeit: 30 Minuten - Koch-/­­Backzeit: 30 Minuten - Schwierigkeitsgrad: normal - Menge: Ca. 15 Stück Zutaten - 30 g Haferflocken - 1 Dose schwarze Bohnen, abgespült und abgetropft (250 g) - 2 EL Tomatenmark (60 g) - 2 Knoblauchzehen - 1 Zwiebel, gehackt - 2 EL gemahlene Chiasamen oder Leinsamen - 1 TL Oregano - 1/­­2 TL Kreuzkümmel - 1 TL geräucherte Paprika - 1/­­2 TL Chili - 1 TL Curry - 1/­­2 TL Kurkuma - Sonnenblumenöl - Meersalz und Pfeffer nach Geschmack - 76g Sonnenblumen Hack - Öl zum Braten Zubereitung - Sonnenblumen Hack mit etwas Wasser anfeuchten und in eine Schüssel geben. - Bohnen, Haferflocken, Knoblauch, Zwiebeln, Tomatenmark, gemahlene Leinsamen und die Gewürze in einen Mixer geben und alles gut durch mixen. - Die fertige Masse dann in die Schüssel mit dem Sonnenblumen Hack geben und beides gut zusammen mischen. - Daraus dann die Hackbällchen formen. - Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen und die Hackbällchen anbraten. - Zum Schluss kommen die Hackbällchen noch für ca. 10 Minuten bei 200 Grad Celsius in den Ofen. - Nun kannst du die Hackbällchen zum Beispiel mit Kartoffelpüree und Soße servieren. Vegane Hackbällchen kannst du in viele Gerichte mit ein binden. Wie wäre es mit leckeren Spagetti Napoli mit den veganen Hackbällchen als Ergänzung? Auch als Füllung für eine vegane Teigtasche, oder einfach als Beilage zu Kartoffelbrei eignen sich die kleinen veganen Hackbällchen perfekt. Probier es einfach mal aus und lasse deiner Kreativität freien Lauf. Hier nochmal alle Schritte der Zubereitung ganz leicht zum nachkochen! Für die veganen Hackbällchen verwenden eines unserer Lieblingsprodukte: Sunflower Family Hack. Wir haben euch bereits die Hack-Alternativen von Sunflower Family und einige Rezepte damit vorgestellt: Lahmacun,  Sonnenblumen Bolognese, Vegane Pilzpfanne, vegane Lasagne oder veganer Burger. Alle anderen Produkte findet ihr auf der Homepage von der Sunflower Family. Einige Produkte gibt es sogar mit fertigen Gewürzmischungen. Diese veganen Rezept sind perfekt für die schnelle vegane Küche!  Mit dem Code *deutschlandistvegan* bekommt ihr 15 % Rabatt auf alles im Shop von  Sunflower Family, außer auf bereits reduzierte Ware!  Dieser Beitrag entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit Sunflower Family. Vielen Dank!

Vegane Buddha Bowl

9. Juni 2019 Deutschland is(s)t vegan 

Vegane Buddha BowlVegane Bowl sind gesund und lecker. Manche denken, das wäre viel Arbeit, dabei lassen sich Bowls super schnell und einfach zubereiten. Bekommst du auch Lust super leckere, gesunde und wundervolle Bowls zu zaubern? Der vegane Profi-Koch Sebastian Copien teilt seine Küchengeheimnisse mit uns, so dass auch wir unsere Kochskills und Fertigkeiten in der pflanzlichen Küche verbessern können. Der Online-Kochkurs Bowl-Masterclass Sebastian vermittelt wunderbar in seinem neuen Online-Kurs wie man unendlich viele leckere Kombinationen aus veganen Zutaten zaubern kann. Täglich eine neue bunte Bowl, die schmeckt und natürlich gesund ist. Wir haben seinen neuen Online-Kochkurs, die Bowl-Masterclass, getestet. Der Kurs besteht aus zahlreichen Videos, Skripten und Rezepten, so dass du in Ruhe mitkochen kannst um all seine Tipps zu verinnerlichen. Aus dem Kurs haben wir diese Vegane Buddha Bowl ausgewählt und nachgekocht. Sieht die Bowl nicht einfach verlockend aus? Es hat lecker geschmeckt und richtig satt gemacht. Wollt ihr das Rezept nachkochen? Bowl Masterclass E-Book Alle Teilnehmer der Bowl-Masterclass erhalten zum Start das komplette Bowl-Masterclass E-Book mit allen Rezepten aus dem Kurs kostenlos dazu. Es erwarten dich super leckere und wundervolle Rezepte aus Getreide, Grünzeug, Proteinen, Gemüse und Toppings, die du mithilfe des Kurses zu mehr als 500 verschiedenen Bowl-Varianten zusammenstellen kannst.   Vegane Buddha Bowl Rezept aus dem Online-Kochkurs Bowl-Masterclass  Zutaten BBQ-Tofu 4 EL Bratöl 300 g weißer Bio-Tofu, in 4-cm x 1,5-cm-Stangen geschnitten 2 EL Bio-Tamari/­­-Sojasoße 60 g BBQ-Soße Schmorpaprika 1 Zwiebel, in dünne Ringe geschnitten 2 EL Olivenöl 2 TL weißer Balsamico-Essig 2 cm frische, milde Chili, fein gehackt 1 Prise geräuchertes, mildes Paprikapulver 1/­­2 TL Paprikapulver edelsüß 1 gute Prise frisch gemahlenen Pfeffer, 1/­­2 TL natürliches Salz 230 g rote Paprika, in 2-cm-Stücke geschnitten PRODUKTTIPP: Vita Verde Olivenöl Peloponnes Die alten Römer und Griechen schätzen schon das ,,grüne Gold als Quell von Genuss und Lebensfreude. Kein anderes Nahrungsmittel steht für höchste kulinarische Ansprüche wie das Olivenöl aus dem Mittelmeerraum. Qualitatives Olivenöl ist für seine reichhaltig vorhandene, ungesättigte Fettsäure beliebt und reich an Vitaminen und Mineralstoffen wie Vitamin A und E, Magnesium und Kalium.   Zucchini-Spieß 200 g Zucchini, in ca. 3-cm-Stücke geschnitten 4-6 Holzspieße 1 EL Olivenöl 3 EL weißer Balsamicoessig 1 Prise Rohrzucker 1/­­2 TL natürliches Salz und 1 gute Prise frisch gemahlenen Pfeffer Tomaten-Pfirsichsalat 200 g bunte süße Tomaten, in Spalten geschnitten 2 EL hauchdünne Schalottenringe 100 g süßer Pfirsich, in Spalten geschnitten 2 EL Limettensaft 1 EL Olivenöl 1/­­2 TL natürliches Salz 1 gute Prise Pfeffer, frisch gemahlen 1 Spritzer Agavensirup 1 EL Petersilie, fein gehackt Salzige Melone 200 g süße Wassermelone, in ca. 2-cm-Würfel geschnitten 1/­­2 TL leicht grobes Meersalz oder Fleur de Sel 1 gute Prise Pfeffer, frisch gemahlen Zubereitung Ein Pfanne mit Bratöl auf Stufe 7 von 9 erhitzen und wenn das Öl heiß ist, die Tofustangen darin ca. 10 Minuten knusprig von allen Seiten anbraten und regelmäßig wenden (siehe Tipp). Währenddessen auch bereits die Schmorpaprika (s. u.) ansetzen. Wenn der Tofu gleichmäßig braun und knusprig ist, mit Tamari/­­Sojasoße ablöschen, diese kurz einkochen lassen und dann sofort die Hitze reduzieren. BBQ-Soße dazugeben, gut vermischen mit dem Tofu und bei mittlerer Hitze noch 5 Minuten sanft köcheln, bis die BBQ-Soße gut eingezogen ist. Dann warm halten. Für die Schmorpaprika die Zwiebelringe mit 2 EL Olivenöl in einer Pfanne oder in einem Topf braun anrösten, Essig dazugeben und kurz einkochen lassen, dann die restlichen Gewürze dazugeben, kurz scharf anrösten, Paprikastücke dazu, gut vermischen und auf niedriger Hitze ziehen lassen. Vor dem Servieren mit Salz, Pfeffer und etwas Essig abschmecken. Die Zucchinistücke gleichmäßig auf die Spieße stecken und mit dem Öl ca. 2 Minuten scharf anbraten, bis deutlich Röstfarbe zu sehen ist. Mit dem Essig und Rohrzucker würzen und kurz einkochen lassen. Dann mit Salz und Pfeffer abschmecken und ziehen lassen. Für den Tomaten-Pfirsichsalat alle Zutaten miteinander mischen und mit etwas Salz, Pfeffer und Limettensaft nach eigenem Gusto abschmecken. Die Melonenwürfel mit etwas Meersalz/­­Fleur de Sel und Pfeffer würzen. Dann alles zusammen in einer schönen Schüssel und kleinen Pfanne anrichten und genießen. Tipp: Den Tofu vor dem Schneiden immer zwischen zwei Papier-Küchentüchern sanft ausdrücken, bis keine Flüssigkeit mehr austritt, dann wird er beim Braten besonders knusprig. Zusätzlich in guss- oder schmiedeeisernen Pfannen mit einer ordentlichen Portion Öl zubereitet wirds sogar noch knuspriger. Wichtig beim Tofu-Anbraten ist, dass die Stücke nicht zu klein sind und diese auch maximal knusprig und braun werden. Hierzu als Test einfach mit dem Kochlöffel sanft auf den Tofu, der in der Pfanne brät, drücken - federt es noch gummiartig nach, ist er noch nicht soweit, erst wenn der Tofu auf sanften Druck nicht mehr nachgibt, passt es. So ist er innen schön weich und außen knusprig lecker. Das dauert auf Stufe 7 von 9 möglichen gute 10 Minuten. Gute Kohlenhydrate treffen auf wertvolle Eiweissquellen. Lerne wie du deine Bowl individuell und gesund zubereitetet.  Der Online-Kochkurs Bowl-Masterclass Ím Online-Kochkurs, die Bowl-Masterclass, lernst du auch wie du Tofu richtig gut zubereitest und erhält außerdem viel Inspiration für viele schöne kreative Bowls. So kannst du eigenständig und im Handumdrehen leckere und gesunde Bowls kreieren. Diese funktionieren flexibel im Alltag und begeistern deine Familie oder Freunde. Anzeige, da dieser Artikel teilweise Affiliate-Links enthält oder in Kooperation mit einem Partner entstand. Durch euren Kauf unterstützt ihr aktiv die Arbeit von Deutschlandistvegan. Wir danken euch!

Pebre (Salsa)

23. Mai 2019 Vegan Guerilla 

Pebre (Salsa) Pebre ist eine Kräuter-Salsa aus Chile. Oft wird sie zu Brot oder Empanadas gereicht. Die Salsa wird aber ebenso als Topping für traditionellen Bohneneintopf als auch beim Grillen verwendet. Eigentlich darf sie auch sonst bei fast keiner deftigen Speise in Chile als Beilage oder Topping fehlen. Mal ist die Salsa gröber, mal sehr fein gehackt. Manche Versionen enthalten keine Petersilie, andere weniger oder auch mehr Chili. Gerne natürlich auch das lokal produzierte und sehr beliebte Gewürz Merkén , welches aus geräucherten Chilis besteht. Wiederum andere Variationen des Rezepts kommen ohne Tomate oder auch mit einem zusätzlichen Schuss Weißwein daher. Weniger klassisch, aber ebenso lecker ist die Salsa mit einer fein gewürfelten Avocado. Ihr seht: Es gibt mindestens genauso viele Variationen der Salsa als auch Möglichkeiten sie zu servieren. Da am nächsten Donnerstag an dieser Stelle mein allerliebster Streetfood-Snack aus Chile folgt, bei welchem Pebre ebenfalls auf keinen Fall fehlen darf, möchte ich heute bereits die dazu passende Salsa mit euch teilen. Vegan Guerilla

PIZZA AUS DEM KERAMIKGRILL VON BERGHOFF

7. Oktober 2018 A Very Vegan Life 

Werbung /­­/­­ Ich liebe Pizza. Doch diese selbst zu machen, ist immer wieder eine kleine Herausforderung. Letztendlich gibt es unfassbar viele Möglichkeiten einen Teig zuzubereiten, diesen auszurollen, zu belegen und zu backen. Auf der Suche nach dem besten Rezept sind Experimente daher unabdingbar. Letztendlich handelt jeder hier auch nach eigenen Vorlieben. Eine Sache allerdings, die steht fest: für das beste Ergebnis braucht es eine hohe Hitzeentwicklung. EIN OFEN MUSS HER Da der Platz für einen großen neapolitanischen Steinofen fehlt, habe ich einen möglichst kleinen Ofen gesucht. Passend für meinen Balkon, aber dennoch für unterschiedliche Rezepte und Methoden einsetzbar (v.a. um Pizza und Brot zu backen, grillen, räuchern). Das Design sollte dazu ebenso stimmen. So entdeckte ich bei einer Ausstellung den kleinen Keramikgrill von BergHOFF. Mit den Maßen von 41 x 36 x 57 cm zzgl. Griff und mit einer Grillfläche von 33 cm nimmt das Gerät wenig Platz ein und ist dennoch multifunktional einsetzbar. Die Außenseite des Keramikgrills erhitzt dazu nicht so stark wie die eines Metallgrills, so dass die Verletzungsgefahr verringert ist. Durch die 2 cm dicken Wände wird die Hitze effektiv gespeichert und kann länger gehalten werden. Geräuchert werden kann mit genügend Kohle so bis zu 20 Stunden. Im Innenraum […] Der Beitrag PIZZA AUS DEM KERAMIKGRILL VON BERGHOFF erschien zuerst auf A Very Vegan Life.

Carbonara Vegan

15. Januar 2018 Veganpassion 

Carbonara Vegan Der Klassiker aus der italienischen Küchen blitzschnell vegan zubereitet? Gar kein Problem! Mit ein paar Tricks aalst du dich in cremiger Soße und rauchigem Aroma mit Knusper. Carbonara gehörte schon in Kindertagen zu meinen Lieblingen - einfach weil sie so unglaublich cremig ist und so superschnell geht. Und die vegane Version geht mindestens genauso schnell ;-) Viel Spaß mit dem Rezept! Zwei Tipps für die vegan Carbonara bei dir zuhause habe ich: 1. kaufe einen festen und sehr stark geräucherten Tofu oder verwende Rauchsalz (Sonnentor). Das bringt ein wundervolles Aroma ins Gericht und macht es traditionell. 2. Ursprünglich wird Carbonara aus Eigelb gemacht. Den Schwefel-Geschmack vom Ei braucht das Gericht, damit es authentisch schmeckt. Dafür gebe ich eine Prise Kala Nanak (das gibt es inzwischen in den meisten gut sortierten Supermärkten) in die Soße. Keine Frage, das Gericht schmeckt auch ohne, aber dann ist es eben nicht DIE Carbonara. Ergibt 3-4 Portionen. Zubereitungszeit: 10 Minuten (oder so lange die Pasta braucht) Zutaten: 500 g frische Pasta (nach diesem Rezept oder vegan aus dem Bioladen) 100 g fester Räuchertofu 1 große Zwiebel 2-3 EL Olivenöl 1 gute Prise Kala Nanak Salz Rauchsalz, schwarzer Pfeffer, Muskatnuss 1 TL Speisestärke 1 geh. TL Hefeflocken 250 ml Hafercuisine Die Pasta nach Rezept oder Packungsanleitung in Salzwasser garen. Für die Carbonara den Tofu und die Zwiebel fein würfeln und in etwas Öl gut anbraten. Würzen und mit Speisestärke und Hefeflocken mischen. Wenn du Angst vor Klümpchen hast rühre die Stärke in 50ml Hafercuisine an bevor du sie in die Pfanne gibst. Mit Hafercuisine ablöschen und 2-3 Minuten einkochen lassen. Die Pasta mit Carbonara servieren und genießen. Veganpassion-Blog abonnieren

Veganes Mac and Cheese Rezept

9. November 2017 Deutschland is(s)t vegan 

Also wenn ich mich entscheiden müsste, welches Gericht ich den Rest meines Lebens essen würde, dann wären es wohl vegane Mac and Cheese! Natürlich sind Pizza, Burger oder Sushi auch lecker, aber es gibt doch nichts über eine große Schüssel voller Pasta mit Käse. Heute zeigen wir euch ein richtig leckeres und schnelles Rezept für unser Lieblings-Gericht: Vegane Macaroni mit Käsesauce! Jetzt stellt euch mal vor: Draußen ist es kalt und regnerisch, ihr seid in eure Lieblingsdecke eingekuschelt, schaut eure Lieblingsserie und dann habt ihr auch noch eine leckere Schale voll mit cremigen veganen Mac n Cheese vor euch. Was gibt es besseres?! Vegane Käsealternative gibt es mittlerweile in vielen gut sortierten Supermärkten oder auch Bioläden zu kaufen. Diese bestehen jedoch oft aus Kokosfett und Stärke. Damit lässt sich natürlich auch eine Sauce kochen, jedoch wollen wir euch zeigen, dass man mit ganz einfachen Zutaten auch eine tolle käsige Pasta zaubern kann. Wenn man veganen Käse selber machen kann, dann machen wir doch die Käsesauce auch einfach selbst! Die Zubereitung der Sauce ist wirklich super einfach und ein perfekter veganer Käseersatz. Während das Gemüse kocht, könnt ihr nebenbei auch die Pasta aufsetzen. Dann das gegarte Gemüse mit allen anderen Zutaten in den Mixer geben und gut durchmixen. Ab damit auf die Pasta und fertig! Als Grundlage für das vegane Käsesauce Rezept, nehmen wir Kartoffeln und Möhren und bekommen dann mit den Hefeflocken und Gewürzen den käsigen Geschmack. Für ein bisschen Abwechslung könnt ihr als Basis auch Kürbis, Blumenkohl oder Süßkartoffeln nehmen. Schmeckt jedes Mal ein bisschen anders und mega lecker! Kleiner Tipp: Wenn ihr die vegane Sauce kocht, dann macht doch gleich ein bisschen mehr davon. Ihr könnt sie ein paar Tage im Kühlschrank aufbewahren und für viele andere Gerichte verwenden. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Auflauf, Gratins oder als Dip? Ganz toll sind auch überbackene Nachos mit Chili sin Carne und eben unserer leckeren Käsesauce! Na vielleicht habt ihr jetzt auch Lust auf vegane Mac and Cheese bekommen und habt sogar alle Zutaten daheim. Dann legt doch gleich mal los, denn dieses Rezept ist nicht nur super gesund und schnell zubereitet, sondern wird euch definitiv mit viel Geschmack umhauen! Falls ihr Lust auf weitere Pasta-Gerichte habt, dann schaut doch bei unserem Rezept für Sonnenblumenbolognese vorbei und passend dazu könnt ihr den Parmesan selber machen. Guten Appetit! Mac and Cheese vegan Zutaten - 2 große Kartoffeln - 1-2 Möhren (je nach Größe) - 80 g Cashewkerne - 200-250 ml Pflanzenmilch - 4 EL Hefeflocken - 2-3 EL Zitronensaft - 1 Knoblauchzehe - 1 TL Liquid Smoke oder 1/­­2 TL Rauchsalz - Salz, Pfeffer, Paprikapulver (am besten geräuchert) Zubereitung Die Cashewkerne für das Mac and Cheese Rezept über Nacht einweichen. Die Kartoffeln schälen und mit den Möhren in kleine Würfel schneiden. Kocht dann das Gemüse in einem kleinen Topf gar. Wenn das Gemüse gar ist, gebt ihr es mit den restlichen Zutaten in den Mixer und püriert es bis ihr eine cremige Sauce habt. Nehmt erstmal weniger Pflanzenmilch. Wenn euch die Konsistenz zu dick ist, könnt ihr noch mehr dazu geben. Schmeckt eure vegane Käsesauce noch ab und gebt sie zu euren Macaroni. Wir essen Mac n Cheese am liebsten mit Erbsen, Rucula oder Spinat und gebackenen Tomaten. Einfach lecker!!! Der Beitrag Veganes Mac and Cheese Rezept erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Gemüsechips - Wirsingchips von der biozentrale

22. Oktober 2017 Deutschland is(s)t vegan 

Gemüsechips - Wirsingchips von der biozentraleWir haben euch vor einiger Zeit das Unternehmen biozentrale vorgestellt. Vielleicht erinnert ihr euch? Es ging um die tollen, veganen Bio-Mehle der biozentrale und deren gut ausgebauten Onlineshop. Heute möchten wir euch die neuen Gemüsechips der biozentrale vorstellen. Jeder, der mich auch nur ein kleines bisschen kennt, weiß, wie gerne ich Chips esse. Himmel, ich kann eigentlich an keiner Tüte vorbeigehen - egal, mit welchem Geschmack: Ich liebe sie alle! Leider macht sich das natürlich irgendwann auf den Hüften und/­­oder am Bauch bemerkbar und ich weiß natürlich auch: Gesund sind die normalen Kartoffelchips natürlich nicht. Zuviel ungesundes Fett, Farb- und Konservierungsstoffe etc. Um in Zukunft weiterhin leckere Chips zu schmausen, ohne dass die Jeans zu eng wird, gibt es jetzt eine tolle Alternative: Gemüsechips! Oh Yeah! Falls ihr genauso gerne snackt wie ich - dürften die Wirsingchips der biozentrale für euch auch interessant sein. Es gibt sie in drei Sorten - mild-würzig, würzig-scharf und würzig-mild. Wirsingchips der biozentrale Alle drei Sorten der Wirsingchips sind natürlich auch nicht kalorienfrei - klar! Aber: Im Vergleich mit konventionellen Chips schneidet diese Snackvariante auf jeden Fall viel gesünder ab. Ich mache ja seit einiger Zeit wieder WeightWatchers und habe mit einer Portion Wirsing Gemüsechips nur ungefähr Hälfte der Punktzahl zu verzeichnen - also im Vergleich zu normalen, veganen Kartoffelchips. Enthalten sind nur Zutaten aus biologischem Anbau - genauer betrachtet bestehen alle drei Sorten aus den Hauptzutaten: Wirsing, Cashewkernen und Grünkohl. Der Wirsing und der Grünkohl wurden übrigens bei maximal 42 Grad besonders schonend verarbeitet. Die Chips sind nicht nur vegan, sondern auch glutenfrei und laktosefrei. Ich mag alle drei Sorten und kann mich nur schwer für einen Geschmack entscheiden. Ganz kleiner Minuspunkt - der Inhalt beschränkt sich auf 30 Gramm pro Tüte. Aber sehen wir es positiv - jede Tüte kostet nur ca. 2,80 Euro und wir genießen absolut jedes Gramm Zu den drei Geschmackssorten: Mild-würzige Gemüsechips Die Version mild würzig erinnert mich sofort an Italien, was vermutlich an den weiteren Zutaten, wie zum Beispiel: Pinienkernen, Basilikum und Olivenöl liegen mag. Ein perfekter Snack für zu Hause oder unterwegs. Ich mag sie auch gerne als Topping zum Salat! Würzig-milde Gemüsechips Die Wirsingchips in der Sorte würzig-mild haben einen besonders spannenden Geschmack, der sich aus der speziellen Zutat Chakalaka ergibt. Kennt ihr schon Chakalaka? Nein? Chakalaka ist eine afrikanische Gewürzmischung, die regional in der Zusammensetzung variiert. Die Hauptzutaten sind jedoch meistens: Zwiebel, Paprika, Chili, Tomaten, Koriander, Kurkuma und geräucherter Paprika ... um nur Einige zu nennen. Daraus ergibt sich eine feurige, aber doch süße Schärfe. Schwer zu beschreiben - am besten ihr probiert sie  einmal aus Würzig-scharfe Gemüsechips Die Wirsingchips in der würzig-scharfen Version wurden von der mexikanischen Küche inspiriert. Neben den Hauptzutaten Wirsing, Cashewkernen und Grünkohl sorgen Chili und Cayennepfeffer für eine Portion südamerikanischer Schärfe. Aber eben genau im richtigen Grad - und nicht zu viel Feuer. Ich finde diese Chips perfekt als Partysnack! Die Wirsingchips der biozentrale findet ihr im hauseigenen Onlineshop und im echten Leben u. a. bei REWE und Edeka. Und wer seine Versorgung mit Snacks selber in die Hand nehmen will, kann sich mit einem Dörrautomaten auch ganz leicht seine Gemüsechips selber machen. Hierbei werden euch beim würzen und der Kombination verschiedener Gemüsesorten und Obstsorten keine Grenzen gesetzt. Wir sind gespannt auf eure Vorschläge und Ideen   Der Beitrag Gemüsechips - Wirsingchips von der biozentrale erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Gegrillte Maiskolben wie auf Mexikos Straßen

11. September 2017 Eat this! 

Gegrillte Maiskolben wie auf Mexikos StraßenWenn man über so einige Landesgrenzen hinweg schaut, bemerkt man erstmal, wie langweilig und fast schon kurios unkreativ die hiesige Imbisskultur eigentlich ist. Mal völlig abgesehen davon, dass Gerichte ohne Fleisch und Wurst in der deutschen Snack-Historie einfach nicht existieren. Ich rede nicht von modernen, fancy Street Food Märkten, sondern von den Klassikern auf deutschen Straßen. Currywurstbuden mit kultähnlicher Anhängerschaft hin oder her, rein optisch stinkt der Pappteller mit Pommes Rot-Weiß schon ziemlich ab. Von der schieren Wertigkeit des Essens ganz zu schweigen. Gemüsebeilage? Wat willste denn? Im Ketchup ist doch Tomate drin. Hüpfen wir über so einige Landes- und Kontinentalgrenzen hinweg, kommt man aus dem neidischen Staunen teils nicht mehr heraus. Klar, Döner und Falafel sehen schon mehr nach Mahlzeit aus, als ein Leberkäswecken als Baustellenklassiker. Aber da geht noch mehr. Mehr Gemüse, mehr Abwechslung und auch mehr Anspruch an die Präsentation des schnellen Snacks auf der Straße. Verstehe mich nicht falsch, ich erwarte und will keine fancy Sterneküchen-Optik, wenn mich auf dem Weg von einem Termin nach Hause etwas der Hunger überfällt. Aber etwas mehr Abwechslung und vor allem Auswahl wäre schön. Etwas, an dem ich zu den wenigen Gelegenheiten, zu denen es uns auf Street Food Festivals verschlägt nur beinahe schon sabbernd vorbeilaufe, sind Elotes, oder auch Mexican Street Corn. Rauchige, gegrillte Maiskolben, bestrichen mit einem Hauch Mayo und getoppt mit Käse, Kräutern, Chili und Limettensaft. Leider sind die Teile nie vegan zu haben. Und vorhin rede ich noch von der Auswahl... Aber wir wären ja nicht wir, wenn wir das Dilemma nicht zur Inspiration hernehmen würden. Gleichzeitig machen wir die Maiskolben etwas gesünder und ersetzen die Mayonnaise durch eine frische, selbstgemachte Cashew Sour Cream. Getoppt wird mit Cashew-Parmesan, viel Koriander und geräuchertem Paprikapulver. Ich verspreche dir, das wird der leckerste Maiskolben, den du je abgenagt hast! Also werden die letzten Spätsommerwochen noch - wie ich schon im Rezept zu den Thymian-Gemüsepäckchen angedroht habe - ausgenützt, was das Zeug hält. Die Mais-Saison hat ohnehin erst begonnen ? Und wenn es draußen dann sogar neben dem glühenden Grill zu kalt wird, verlagern wir das Ganze nach drinnen, denn versprochen: Unser mexikanischer Straßenmais schmeckt auch aus der Pfanne unverschämt lecker. Gegrillte Maiskolben wie auf Mexikos Straßen Gegrillte Maiskolben mit veganer Cashew Sour Cream, Cashew-Parmesan und frischem Koriander. Ich verspreche dir, das werden die besten Maiskolben, die du je abgenagt hast! - 4 Maiskolben - 2 EL Olivenöl Für die Cashew Sour Cream - 125 g Cashewkerne - 4 EL Zitronensaft - 1/­­2 rote Chili - 2 TL Hefeflocken - 1/­­4 TL Knoblauchpulver - 1/­­2 TL Salz Für den veganen Parmesan - 1 EL Cashewkerne - 1 TL Hefeflocken - 1/­­4 TL Salz Außerdem - 1 TL geräuchertes Paprikapulver - 1/­­2 Bund Koriander - 1/­­2 Limette - Wasser in einem hohen Topf aufkochen. Maiskolben 10 Minuten bei niedriger Hitze garen. Anschließend abtropfen. Für die Zubereitung auf dem Grill - Maiskolben trocken tupfen und mit etwas Olivenöl bepinseln. Über direkter Hitze 5-10 Minuten von allen Seiten rösten. Für die Zubereitung in der Pfanne - Maiskolben trocken tupfen und mit etwas Olivenöl bepinseln. Bei mittlerer Hitze von allen Seiten rösten. Für die Cashew Sour Cream - Cashewkerne mindestens 2 Stunden in reichlich Wasser einweichen. Anschließend abgießen. - Zusammen mit den restlichen Zutaten sowie 80 ml Wasser in einem Mixer oder High-Speed-Blender glatt pürieren. Für den veganen Parmesan - Alle Zutaten im Mörser oder der Küchenmaschine grob mahlen. Gegrillte Maiskolben servieren -  Maiskolben von allen Seiten großzügig mit Cashew-Sour-Cream bestreichen, in Cashew-Parmesan wenden und mit einer guten Prise Paprikapulver bestreuen. Koriander hacken und die Elotes damit toppen. Heiß mit Limettenspalten servieren.   Merken Merken Merken Merken Merken Merken Merken Merken Der Beitrag Gegrillte Maiskolben wie auf Mexikos Straßen erschien als erstes auf Eat this!. Related posts: - Gegrillte Zucchinipäckchen mit würziger Dinkelhack-Füllung - Leckere Tacos mit frischem Gemu?se und Meerrettich-Sour-Cream - Thymian-Gemüsepäckchen mit Blaubeeren | Grillen mit Edeka - Cremiges Mung Dal mit Zucchini

Veganer Burger - Jackfruit als gesunder Fleischersatz!

19. Juli 2017 Deutschland is(s)t vegan 

Veganer Burger - Jackfruit als gesunder Fleischersatz!Ihr habt richtig gelesen: Veganer Burger aus einer Frucht! Jackfruit ist als reife gelbe Frucht bekannt für sein süßes Aroma zwischen Mango, Ananas, Banane... hier trifft es bei jedem seinen eigenen Geschmacksnerv. Bei diesem Rezept verwenden wir allerdings die unreife Frucht. Diese ist dann grünlich, schmeckt ein wenig salzig und nussig! Die Jackfruit gehört zu der Familie der Maulbeergewächse und stammt ursprünglich aus dem Süden Indiens. Sie wird inzwischen auch in vielen Teilen Südostasiens und Brasiliens angebaut. Dort wird die Jackfruit im reifen Zustand einfach so gegessen oder in Süßspeisen verarbeitet. Im unreifen Zustand gerne in Hauptgerichten verwendet. Im Asiamarkt könnt Ihr die Green Jackfruit kaufen oder bei JACKYF. Sie ist dort meistens in Dosen für 2-3 Euro erhältlich. Direkt aus der Dose lassen sich die Konsistenz und der Geschmack mit Artischockenherzen vergleichen!   Jackfruit hat die Eigenschaft, Aromen gut aufzunehmen, beim Kochen zerfallen die Fasern und kommt so dem originalen Pulled Pork sehr nahe. Und das ohne Tierleid! Wichtig ist es, dass ihr die Jackfruit in Salzlake, nicht in Sirup verwendet.         Der vegane Burger enthält den Fleischersatz Jackfruit und ist nicht nur unheimlich lecker, sondern auch sehr einfach zuzubereiten: Zuerst die kleinen Stücke aus der Dose auseinanderrupfen (dabei die runden Kerne entfernen) und mit einer selbstgemachten Barbecue Sauce marinieren. Ein Teelöffel Liquid Smoke, also Flüssigrauch, verleiht dem ganzen einen tollen rauchigen Geschmack. Während die Jackfruit in der Pfanne köchelt, habt ihr genügend Zeit, um die restlichen Zutaten für den Belag vorzubereiten. Beim Belag entscheidet ihr euch einfach nach eurem Geschmack. Spinat, Rotkraut und Avocado passen besonders gut dazu. Nach gerade mal 25 Minuten ist Euer veganer Burger fertig, um verspeist zu werden! Lasst eure Geschmacksnerven tanzen!   Veganer Burger mit Pulled Pork aus Jackfruit Zutaten: Für das Pulled Pork: Jackfruit (1 Dose= enthält meist 565 g /­­ Abtropfgewicht 280g) 1 EL Öl 1 kleine Zwiebel 1/­­2 Dose passierte Tomaten 1 EL Tomatenmark 1/­­2 Orange (Saft) 1/­­2 Limette (Saft) 2 EL brauner Zucker 1 TL Liquid Smoke 1 TL geräuchertes Paprikapulver Salz und Pfeffer (nach Geschmack)   Für den Belag: Brötchen Spinat Avocado Rotkohl   Zubereitung: Die Jackfruit-Stücke unter fließendem Wasser abspülen und in kleine Stücke zerrupfen, dabei die Kerne entfernen und anschließend trocken tupfen. Das Öl in eine heiße Pfanne geben, die klein gewürfelte Zwiebel und die Jackfruit bei hoher Hitze drei Minuten anbraten. Währenddessen die restlichen Zutaten für die vegane Barbecue Sauce gut vermengen und anschließend mit in die Pfanne geben. Auf einer kleinen Flamme zehn Minuten köcheln lassen. Die Zutaten für den Belag vorbereiten: Spinat waschen, Rotkohl und Avocado in dünne Scheiben schneiden. Nun den Burger mit einem beliebigen Brötchen schichten: Erst Spinat, dann das Pulled Jackfruit, Rotkohl und die Avocado. Und fertig ist euer alternativer Veganer Burger! Der Beitrag Veganer Burger – Jackfruit als gesunder Fleischersatz! erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Herzhafter crunchy Trail Mix und mit der Bahn zum Schloss Neuschwanstein

2. Juli 2017 Eat this! 

Herzhafter crunchy Trail Mix und mit der Bahn zum Schloss Neuschwanstein„Einfach mal in den Zug einsteigen und gucken, wo man rauskommt.“ Das ist so eine Platitüde, die uns gerade in den Sommermonaten häufig über die Lippen kommt, wenn draußen die Sonne scheint und innen gerade nur ein volles Email-Postfach oder die dringend zu erledigende Buchhaltung auf einen wartet. Und jetzt mal im Ernst: Man sollte es einfach machen. Einen spontanen Tag frei nehmen und schauen, wohin die nächstbeste Bahn in der Region fährt. Ich meine, wir sollten alle ein bisschen mehr Zeit für uns selbst einplanen. Klar, das ist eine absolute Floskel und doch so wahr. Und wir müssen zugeben, dass sich Nadine und ich eher selten selbst daran halten. Wir sind halt solche busy bees ? Zufall oder pures Glück also, dass uns die DB Regio Bayern unter dem Motto #WirEntdeckenBayern zum aktiven „Stadt, Land, Fluss“-Spiel eingeladen hat. Einen Tag lang mit dem günstigen Regio-Ticket Allgäu-Schwaben durch die Lande fahren und Locations besuchen, die man vorher noch nicht gesehen hat. Falls du unseren Bericht übrigens irgendwie doch cool findest, wäre es super-lieb, wenn du hier für uns voten würdest. Danke, du bist ? Da sind wir doch dabei! Und wir nehmen dich mit, denn als wir mit unseren Fahrkarten am Bahnhof standen und den Fahrplan angesehen haben, mussten wir uns einfach für das Allgäu und das kitschigste Ziel überhaupt entscheiden: eine Schlösserwanderung rund um Schloss Neuschwanstein. Aber keine Sorge. Auch wenn dich das x-te Bild vom „Kini“-Prunkbau No. 1 nicht mehr reizt: Wir lassen dich nicht im Stich, denn ein Rezept gibt es auch. Für selbstgemachten, herzhaften Trail Mix mit vielen Nüssen und Gewürzen, denn auch eine Schlösserwanderung kann anstrengend sein. Allein schon, dass man sich mit Ellenbogenmentalität durch die Touristenmassen kämpfen muss, um überhaupt einen Blick auf Neuschwanstein werfen zu können, kostet ganz schön Kalorien ? Also, Ab nach Füssen Mit dem Regionalexpress ging es also mit zwei Zwischenstops in Kempten und Biessingen nach Füssen. Das dauert 2 1/­­2 Stunden, die man an so einem Ausflugstag aber auch mal investieren kann. Miteinander quatschen, Lesen, Rausgucken, Landschaften genießen und fotografieren und sich dabei denken: „Verdammt, schön hier und eigentlich wohnen wir gar nicht weit weg“ hat auch mal was für sich. Man sitzt also da, der Zug rattert fast schon meditativ-gleichmäßig vor sich hin und plötzlich merkt man: Macht ganz schön Laune, so eine Zugfahrt. Und sie wirkt gerade heute irgendwie entschleunigend. Und das sage ich als eigentlich unverbesserlicher Autofahrer. In Füssen angekommen denken wir uns erstmal: „Au weia, hoffentlich hält das Wetter!“, denn die Wolken hängen etwas tiefer, als uns lieb ist und in den Bergen weiß man ja nie. Aber wir haben vorsorglich mal unsere Regenjacken eingepackt und machen uns deshalb beruhigt direkt auf den Weg zu unserem „Land“-Ziel, der Wanderung vorbei am Schwansee, dem Schloß Hohenschwangau und dem wunderschönen Alpsee hinauf zum Schloss Neuschwanstein. Direkt an der Stadtgrenze überqueren wir den Lech und sind direkt ein klein wenig traurig darüber, dass wir einen der letzten wirklich wilden Flüsse heute nur zwei mal bei den jeweiligen Überquerungen sehen werden. Naja, wird nachgeholt. Unser „Fluss“-Ziel hätten wir somit eigentlich auch schon abgehakt. Aber wir dehnen den Begriff etwas und erklären den Alpsee zum eigentlichen Checkpoint. Jetzt geht es aber erstmal der Talstrecke entlang zum Schwansee, der inmitten eines Naturschutzgebiets eingebettet im Tal liegt. Hier müssen wir einfach Halt machen - nicht nur, um einen der für uns schönsten Blicke auf die beiden Schlösser zu werfen. Ich meine, schau dir an, wie das vermutlich berühmteste Schloss überhaupt fast schon mystisch inmitten der Bäume am Hang liegt. Ganz schön schön, oder? Der Schwansee ist übrigens offizieller Badesee und eines kann ich dir sagen: Beim nächsten mal wird definitiv die Badebuchse eingepackt! Wo kann man denn schon durchs Naturschutzgebiet plantschen? ? Einfach ist es nicht, aber wir können uns irgendwann von der Landschaft und der absoluten Ruhe des eigentlich mal als Park angelegten Tals losreißen und wandern entlang der ausgeschilderten Wege weiter in Richtung Schlösser. „Okay, jetzt wird es langsam voll... ... wir sind wohl bald da.“, meine ich noch und stolpere aus dem Wald auf den offiziellen Besucherparkplatz der Königsschlösser. So ungefähr 7 km liegen hinter uns und es ist bereits Mittagszeit. Natürlich haben wir also nicht damit gerechnet, das Schloss für uns alleine zu haben. Ganz schön viel los hier ? Aber so what. Ab ins Getümmel in das kleine Örtchen Hohenschwangau! ? Unzählige Restaurants, Souvenirshops und das Museum der bayrischen Könige laden dazu ein, einfach mal Touri zu sein, die wunderschönen alten Häuser zu fotografieren und sich in einen der schönen Biergärten zu setzen und den Trouble um sich herum zu beobachten. Hier liegt auch direkt der Alpsee, unser erklärtes „Fluss“-Ziel des Ausflugs und richtig cooles Fotomotiv. Die Aussicht kann sich ganz schön sehen lassen. Hier bleiben wir erstmal. Sind ja heute nicht für nen Marathon hier. Take a Trail Mix break Und ganz ehrlich: Ein kleiner Energieschub dürfte es auch sein. Wir müssen ja jetzt dann erstmal ein ganzes Stück bergauf wandern. Also raus mit der Snackbox mit unserem selbstgemachten Trail Mix. Man könnte jetzt unken, Trail Mix wäre eigentlich nur ein fancy Wort für Studentenfutter. Im Namen steckt aber auch viel Wahrheit. Gute Mischungen sind auf der Wanderung gut und einfach futterbar, die leicht gerösteten, protein- und fetthaltigen Kerne und Nüsse geben langanhaltende Energie, eine Prise Salz gleicht den Salzverlust aus und die zuckerhaltigen Zutaten wie die getrockneten Früchte pushen dich auch bei akuter Schlappheit auf dem Trail. Die Gewürze tun ihr Übriges und machen die Knabberei etwas spannender. Nur auf laschen Erdnüssen und Rosinen rumzukauen wird eben irgendwann langweilig ? Herzhafter crunchy Trail Mix mit Mandeln, Erdnüssen und Gewürzen Unser Trail Mix ist voller Energie und Proteinen. Nüsse spenden Eiweiß und Fett und der Zucker aus den getrockneten Früchte gibt schnelle Power. Und super schmecken tut er natürlich auch ? - 150 g Erdnüsse (roh, ungesalzen) - 100 g Mandeln (roh, ungesalzen) - 50 g Kürbiskerne (geschält) - 50 g Walnusskerne (roh, ungesalzen) - 50 g Sonnenblumenkerne (geschält) - 2 TL Kokosöl - 2,5 TL Salz - 2 TL Kumin - 1 TL Zwiebelpulver - 1/­­2 TL geräuchertes Paprikapulver - 1 Prise Chilipulver - 50 g Datteln - 50 g getrocknete Cranberries -  Backofen auf 160 °C Ober-/­­Unterhitze vorheizen -  Nüsse mit Kokosöl und Gewürzen vermischen. Auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen und 10 Minuten rösten. Nach der Hälfte der Zeit wenden. Anschließend komplett abkühlen lassen. -  Datteln grob hacken und zusammen mit den Cranberries unter die abgekühlten Nüsse mischen. -  Hält sich - gut verschlossen und trocken gelagert - bis zu 4 Wochen. Unser Trail Mix ist voller Energie und Proteinen. Nüsse spenden Eiweiß und Fett und der Zucker aus den getrockneten Früchten gibt schnelle Power. Und super schmecken tut er natürlich auch ? So, noch ein paar mal auf den Auslöser gedrückt und weiter geht’s in Richtung Neuschwanstein. Ist ja nur noch ein Katzensprung. Und trotzdem lassen sich die meisten Touristen mit dem Bus oder - Achtung, echt nicht cool - mit der Pferdekutsche nach oben karren. Muss das sein? Nö! Ist ja nichtmal „romantisch“, sich so im Minutentakt per echter Pferdestärke nach oben ziehen zu lassen ? Okay, „Scheuklappen“ aufsetzen, tief durchatmen und weiterlaufen. Gerade können wir nichts machen, wir meckern später. Was für ein Ausblick Eine Ankunft an der berühmten Marienbrücke am frühen Nachmittag bedeutet, dass man sich für den absolut klassischen Blick auf das Schloss wieder durch Tourimassen quetschen muss. Und trotzdem: Ganz schön imposant, der Bau! Und natürlich drücken auch wir ein paar mal ab - dieses Motiv muss man einfach „mitnehmen“, egal, wie oft es schon fotografiert wurde ? Und auch direkt am Schloss nimmt einen die Atmosphäre einfach ein, da kann man nix dagegen machen. Wir können uns echt glücklich schätzen, dass solche Bauten gut in Schuss gehalten werden. Trotzdem machen wir uns schnell wieder auf den Weg - einfach doch ziemlich voll hier. Schade, dass wir nicht durch die Pöllatschlucht wandern können. Der Weg ist leider seit 2014 aufgrund von kontrollierten Sprengungen und Steinschlaggefahr gesperrt. Aber kein Problem, wir nehmen einfach einen anderen Weg und machen uns wieder in Richtung Füssen auf. Wir haben ja noch das „Stadt“-Ziel vor uns. Vegane Champignon-Rahm-Sauce. Ja, ernsthaft! Das Allgäu kann nicht unbedingt als Veganerparadies bezeichnet werden. Und doch stellen sich auch hier die Restaurants auf Touristen ein. Wir haben natürlich schon vorher recherchiert, wo wir uns nach der Schlösserwanderung stärken und waren schon ganz heiß auf die Kartoffelrösti mit veganer Champignon-Rahm-Sauce beim Olivenbauern in der Kemptener Straße. Ich meine: Hallo! Vegane Champignon-Rahm-Sauce? Muss man einfach bestellen ? Über den Lech geht es also ein zweites mal und dann durch die schöne Altstadt von Füssen wieder in Richtung Bahnhof. Praktisch, dass das Restaurant nur fünf Minuten davon entfernt ist. Gut gestärkt durch die leckeren Rösti ruhen wir uns auf der Terrasse vor dem urigen Restaurant aus, bis unser Zug nach Hause abfährt und sind echt heilfroh, dass das Wetter hielt. Tatsächlich hätten wir uns nichts besseres wünschen können. Es war den ganzen Tag über schön warm, die Sonne spitzte ab und zu durch die Wolken, die uns ansonsten perfektes Licht für unsere Fotos spendiert haben. Tschö, Füssen. War schön! Und auf der Heimfahrt denken wir noch, was für Trottel wir sind, dass wir das mit diesem „einfach mal in den Zug steigen und gucken, wo man raus kommt“ nicht häufiger machen. Reklame! Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit der DB Regio Bayern entstanden, er spiegelt aber ausschließlich unsere eigene Meinung wieder. Danke, dass du Produkte und Marken unterstützt, die Eat this! supporten. Der Beitrag Herzhafter crunchy Trail Mix und mit der Bahn zum Schloss Neuschwanstein erschien als erstes auf Eat this!. Related posts: - Crunchy Leinsamen-Cracker - Good Life Bowl mit Broccolini, pinkem Quinoa & crunchy Sesam-Tofu - Mango Chutney mit crunchy Erdnuss-Tofu

Stullen mit Karottenlachs {Sm?rg?sbord vegan}

1. Juni 2017 Eat this! 

Stullen mit Karottenlachs {Sm?rg?sbord vegan}Ich liebe alles, was mit Schweden und Skandinavien zu tun hat. Schon immer. Von klein auf habe ich alle Bücher und Filme von Astrid Lindgren verschlungen und konnte auch damals schon von Bullerbü, Köttbullar und roten Holzhäusern nicht genug bekommen. Mit zwölf hatte ich mir sogar mal eingebildet, dass ich unbedingt GENAU das eine Zimmer aus dem aktuellen Ikea-Katalog brauche und ohne sofortige Renovierung auf keinen Fall weiterleben kann (sehr zur Freude meiner Eltern, wie du dir vorstellen kannst). Mit weißen Dielen (von denen ich heute noch träume), Holzpaneelen im schwedischen Landhausstil an der Wand und einem romantischen Metallbett mit Moskitonetz. Hachi. Das Bett und das Netz habe ich damals nach langem Nerven tatsächlich bekommen - eine Komplettumgestaltung meines Zimmers á la Tine Wittler natürlich nicht ? Die Liebe zu allem, was aus dem hohen Norden kommt, habe ich seitdem aber immer beibehalten. Beim Wohnen sowieso. Weiß, schwarz und Holz - damit kriegt man mich immer! Beim Essen sieht es dagegen anders aus. So gern ich als Kind noch Köttbullar und sämtliche Fischgerichte gegessen habe, war damit natürlich ab den Vegetarierzeiten Schluss. Und seitdem ist die skandinavische Küche bei mir dann ehrlich gesagt ein bisschen in Vergessenheit geraten. Mal ein Mittsommer-Beerenkuchen hier, Zimtschnecken oder vegane Köttbullar (ja, sorry, das Rezept muss dringend überarbeitet werden!) da. Das war’s dann aber auch schon. Denn die typischen traditionellen Gerichte sind ja von Haus aus, ähnlich der deutschen Hausmannskost, nicht gerade veganfreundlich. Seit einiger Zeit ist die nordische Küche jetzt stark auf dem Vormarsch und zieht als Trendfood durchs Internet. Natürlich lassen wir uns davon voll anstecken und machen mit! Heute mit feinsten selbst gebackenen Schwedenstullen, dick belegt mit leckerstem „Karottenlachs“, veganer Mayo, Kapern, Zwiebeln, frischem Dill und - jetzt halt‘ dich fest: Fakekaviar aka Olivenölperlen (jap, dekadent - darf auch mal sein!) ? Der vegane Karottenlachs „geistert“ nun ja schon seit einiger Zeit durchs Internet und wir haben uns nun mit eigener Kreation auch an ihm versucht. Extrem schnieke und einfach nur genial lecker. Zum Abendbrot, Mittagsvesper oder auch mal als schickes Vorspeisen-Sm?rrebr?d! So ein „Karottenlachs“ schmeckt natürlich nicht haargenau wie echter Lachs. Hey, das eine sind eben marinierte Karotten und das andere geräuchertes Meerestier. Logisch, oder? ? Aber: Durch das Schmoren der Karotten im Ofen und das anschließende Marinieren bekommt der Fake-Lachs eine tolle Konsistenz und einen genial-deftigen Geschmack. Einfach leeeggaaa??. Und über den Look müssen wir ja gar nicht erst reden, oder? Die tollen und ebenfalls megaschönen Zutaten (große Packaging-Liebe) stammen alle aus einer Feinkost-Box von Delinero. Mann, bin ich verknallt in die Mayo und das Olivenöl ? Hast du vielleicht auch ein schwedisches Lieblingsrezept? Ich freue mich über deinen Kommentar! Stullen mit Karotten-Lachs {Sm?rg?sbord vegan} - 650 g Karotten - 5 TL Salz - 3 EL Olivenöl - 1 EL Apfelessig - 3 EL Flüssigrauch - 1 Blatt Nori - 3 Schalotten - 1/­­4 Bund Dill - 1 EL Kapern - 2 TL Olivenölperlen - 2 EL vegane Mayo - 10 Scheiben gutes Brot - Backofen auf 200 °C Ober-/­­Unterhitze vorheizen. - Karotten nass (mit Schale) mit 3 TL Salz einreiben, so dass sie rundherum gut mit Salz bedeckt sind. - Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und 45 Minuten schmoren. - Anschließend (noch heiß) schälen und längs in dünne Streifen schneiden. - Für die Marinade 2 TL Salz, Olivenöl, Apfelessig, Flüssigrauch und Noriblatt (geviertelt) in eine Frischhaltebox geben und gut vermengen. Karottenstreifen hineingeben und gleichmäßig mit der Marinade bedecken. - Mindestens über Nacht, besser 2-3 Tage durchziehen lassen. - Schalotten in feine Ringe schneiden. Dill zupfen. - Brotscheiben mit etwas veganer Mayo bestreichen, mit Karottenlachs belegen und Zwiebelringen, Kapern, Dill und Olivenölperlen toppen. Reklame! Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit der DELINERO GmbH entstanden, er spiegelt aber ausschließlich unsere eigene Meinung wieder. Danke, dass du Produkte und Marken unterstützt, die Eat this! supporten. Der Beitrag Stullen mit Karottenlachs {Sm?rg?sbord vegan} erschien als erstes auf Eat this!. Related posts: - Andalusischer Karottensalat - Buchweizen-Wraps mit Limetten-Quinoa & Kräutertofu - Frankfurt Vegan o Vegan City Moments


Sie werden diese Recepte sicherlich auch genießen ...

Fehler gefunden?
Helfen Sie uns zu beheben! Schreiben Sie es uns!



Fehlt etwas auf unseren Seiten? Schalgen Sie neue Inhalte oder Feature vor!



Haben Sie einen Kommentar?
Schicken Sie es uns!