geräuchert - vegetarische Rezepte

Versuchen Sie diese Rezepte!

Gefüllte Kartoffelklöße mit Zwiebelrahmsauce und Spitzkohl

Mini-Galettes mit Apfel und Baileys Almande

Veganer Rotweinkuchen mit Lebkuchengewürz

UNSERE PRODUKTHIGHLIGHTS #10 OKTOBER










geräuchert vegetarische Rezepte

Veganes Mac and Cheese Rezept

9. November 2017 Deutschland is(s)t vegan 

Also wenn ich mich entscheiden müsste, welches Gericht ich den Rest meines Lebens essen würde, dann wären es wohl vegane Mac and Cheese! Natürlich sind Pizza, Burger oder Sushi auch lecker, aber es gibt doch nichts über eine große Schüssel voller Pasta mit Käse. Heute zeigen wir euch ein richtig leckeres und schnelles Rezept für unser Lieblings-Gericht: Vegane Macaroni mit Käsesauce! Jetzt stellt euch mal vor: Draußen ist es kalt und regnerisch, ihr seid in eure Lieblingsdecke eingekuschelt, schaut eure Lieblingsserie und dann habt ihr auch noch eine leckere Schale voll mit cremigen veganen Mac n Cheese vor euch. Was gibt es besseres?! Vegane Käsealternative gibt es mittlerweile in vielen gut sortierten Supermärkten oder auch Bioläden zu kaufen. Diese bestehen jedoch oft aus Kokosfett und Stärke. Damit lässt sich natürlich auch eine Sauce kochen, jedoch wollen wir euch zeigen, dass man mit ganz einfachen Zutaten auch eine tolle käsige Pasta zaubern kann. Wenn man veganen Käse selber machen kann, dann machen wir doch die Käsesauce auch einfach selbst! Die Zubereitung der Sauce ist wirklich super einfach und ein perfekter veganer Käseersatz. Während das Gemüse kocht, könnt ihr nebenbei auch die Pasta aufsetzen. Dann das gegarte Gemüse mit allen anderen Zutaten in den Mixer geben und gut durchmixen. Ab damit auf die Pasta und fertig! Als Grundlage für das vegane Käsesauce Rezept, nehmen wir Kartoffeln und Möhren und bekommen dann mit den Hefeflocken und Gewürzen den käsigen Geschmack. Für ein bisschen Abwechslung könnt ihr als Basis auch Kürbis, Blumenkohl oder Süßkartoffeln nehmen. Schmeckt jedes Mal ein bisschen anders und mega lecker! Kleiner Tipp: Wenn ihr die vegane Sauce kocht, dann macht doch gleich ein bisschen mehr davon. Ihr könnt sie ein paar Tage im Kühlschrank aufbewahren und für viele andere Gerichte verwenden. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Auflauf, Gratins oder als Dip? Ganz toll sind auch überbackene Nachos mit Chili sin Carne und eben unserer leckeren Käsesauce! Na vielleicht habt ihr jetzt auch Lust auf vegane Mac and Cheese bekommen und habt sogar alle Zutaten daheim. Dann legt doch gleich mal los, denn dieses Rezept ist nicht nur super gesund und schnell zubereitet, sondern wird euch definitiv mit viel Geschmack umhauen! Falls ihr Lust auf weitere Pasta-Gerichte habt, dann schaut doch bei unserem Rezept für Sonnenblumenbolognese vorbei und passend dazu könnt ihr den Parmesan selber machen. Guten Appetit! Mac and Cheese vegan Zutaten - 2 große Kartoffeln - 1-2 Möhren (je nach Größe) - 80 g Cashewkerne - 200-250 ml Pflanzenmilch - 4 EL Hefeflocken - 2-3 EL Zitronensaft - 1 Knoblauchzehe - 1 TL Liquid Smoke oder 1/­­2 TL Rauchsalz - Salz, Pfeffer, Paprikapulver (am besten geräuchert) Zubereitung Die Cashewkerne für das Mac and Cheese Rezept über Nacht einweichen. Die Kartoffeln schälen und mit den Möhren in kleine Würfel schneiden. Kocht dann das Gemüse in einem kleinen Topf gar. Wenn das Gemüse gar ist, gebt ihr es mit den restlichen Zutaten in den Mixer und püriert es bis ihr eine cremige Sauce habt. Nehmt erstmal weniger Pflanzenmilch. Wenn euch die Konsistenz zu dick ist, könnt ihr noch mehr dazu geben. Schmeckt eure vegane Käsesauce noch ab und gebt sie zu euren Macaroni. Wir essen Mac n Cheese am liebsten mit Erbsen, Rucula oder Spinat und gebackenen Tomaten. Einfach lecker!!! Der Beitrag Veganes Mac and Cheese Rezept erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Vegane Restaurants in Berlin - Asiatisch Essen gehen

30. Oktober 2017 Deutschland is(s)t vegan 

Vegane Restaurants in Berlin - Asiatisch Essen gehenDies ist eine Ode an vegane Restaurants in Berlin, die unsere liebsten asiatischen Gerichte anbieten. 5 vegane Restaurants, in denen ihr köstliche pflanzliche Küche und fernöstliche Hochgenüsse erfahren könnt. Egal ob vietnamesisch, chinesisch oder japanisch. Uns war wichtig, für euch eine vielseitige und persönliche Auswahl zu treffen und asiatische Restaurants zu küren, die uns immer wieder zu sich locken. Hier unsere Top 5, die ganz besondere vegane Gerichte in Berlin anbieten, ein tolles Ambiente haben und dazu preiswert sind. Vegane chinesische Träume erleben im Tianfuzius Unser heimliches Lieblingsrestaurant Tianfuzius in Schöneberg bietet irrsinnig leckere vegane chinesische Küche an. Und das mit dem mit Abstand freundlichsten Personal, das wir in Berlin kennen. Wir könnten uns schon an den Vorspeisen ins Paradies futtern. Der mildscharfe geräucherte Wuxiang Tofu mit Wildgemüse, der knoblauchige Gurkensalat und gedämpfte Teigtaschen sind nur die erste Schwelle zum großen Essensglück. Hauptspeisen mit gebratenen Auberginen nach Yüxiang Art, vegane Lotusgarnelen oder gebackener Tofu mit eingelegten Schwarzbohnen sind die wahre vegane Erfüllung. Unfassbar lecker! Ein Must-Try unter den Restaurants für Veganer in Berlin! Vegane Hauptspeise chinesisch Chinesische Vorspeise vegan Chinesisches Gericht vegan Beste Kokossuppe schlürfen im Soy in Berlin Jede Stadt braucht einen guten Vietnamesen. Und das Soy ist nicht nur ein richtig guter Vietnamese, sondern auch einer unserer Favoriten wenn es um vegane Restaurants in Berlin geht. Nicht nur, weil es am allerschönsten aller Plätze, nämlich vor der Volksbühne in Berlin, liegt. Wir könnten einfach jeden Tag diese wunderbare Vorspeisen-Kokosuppe mit Tofu und Champignons essen. Danach dann den gemischten Reistopf mit karamellisiertem Tofu, Seitan, Austernpilze (Com Thap Cam m,i,o) oder das fast nach Fisch-schmeckende Cha Ca m,o (Marinierter Tofu mit Austernpilzen umwickelt in Seetangbla?ttern). Wir lieben diesen Ort. Das bunte Treiben, die erlesene Auswahl an veganen Gerichten und die Erdbeerlimo mit Chia-Samen. Der perfekte Ort zum immer wieder hingehen. Veganes vietnamesisches Restaurant Soy Soy – Veganes vietnamesisches Restaurant in Berlin Ryong - japanisch-vietnamesische Vielfalt genießen Das Ryong bietet eine aufregende Auswahl an japanisch-vietnamesischer Küche und darunter viele vegane Gerichte. Ihr wählt unter anderem zwischen veganen Bao-Burgern in knuspriger Tempurakruste, Wraps in Chinakohl, hausgemachten Dinkelnudeln mit kräftigen Gemüsebrühen sowie Bentoboxen mit einer bunten Zusammenstellung an frischen wie gegrillten Gemüsen. Wir sind im Wow-Zustand. Ein kleiner Vorgeschmack gefällig...? Gedämpfter Spinat mit karamellisierter Zitronengras-Lauch-Wasabi-Sojasauce oder lieber Süßkartoffel in einem Kurkuma-Tempuramantel in Dill-Pilz-Sauce mit Noristreifen? Super auch für den nächsten Lunch mit Freunden die auf veganes Essen in Berlin Mitte stehen. Japanisches veganes Gericht   Ryong: Japanisch-Vietnamesisches Restaurant in Berlin Mitte 1990 vegan living - 100% vegane Vorspeisen-Wunder Als totale Vorspeisen- und Bowls-Fans gibt es fast kein besseres veganes Restaurant in Berlin und wir konnten uns bei 1990 vegan living gar nicht mehr halten vor Glück. Die Auswahl ist einfach nur sexy und umwerfend delikat. Bestellen und teilen ist das Motto, denn dann macht vegan Essen gehen in Berlin am meisten Spaß. Wie soll man sich auch sonst auf eine kleine Vorspeisenauswahl beschränken. Wir wollen alle! Fantastisches Ambiente auch, schön gelegen am Boxi und immer einen Mädels- oder Männerabend wert. Wir wünschen guten Hunger! 1990 – 100% veganes vietnamesisches Restaurant in Berlin Royals and Rice - vietnamesische Reis-Bar Das Royals und Rice ist das schickere unter den Vietnamesen. Vom Ambiente her mutig und stylisch, liebevoll und mit wunderbarer Berliner Industrie-Ästhetik. Wir finden, dies ist der perfekte Ort für alle die ein Business-Dinner planen oder einfach mal schick vegan Essen gehen möchten. Bei 50% veganen Speisen findet nämlich jede/­­r was. Was uns ebenfalls begeistert: hier stellen wechselnd Künstler ihre Bilder aus. Kreativität fließt also nicht nur in die superleckeren vietnamesischen Speisen. Wir lieben zum Beispiel: Gedämpfte Germreisnudeln, Königsrollen mit Taro und Shiitake, Tempura Curry mit Auberginen und eingelegten Erdnüssen oder die sensationellen ,,Old Berliner - Crunchy Veggie Rice Rolls gefüllt mit grünem Spargel, Aubergine und Pflücksalat. Yummy, so macht vegan Essen gehen in Berlin Spaß! Das Royals & Rice – Vietnamesische Rice Bar mitten in Berlin (mit Verlosung) Der Beitrag Vegane Restaurants in Berlin - Asiatisch Essen gehen erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Gemüsechips - Wirsingchips von der biozentrale

22. Oktober 2017 Deutschland is(s)t vegan 

Gemüsechips - Wirsingchips von der biozentraleWir haben euch vor einiger Zeit das Unternehmen biozentrale vorgestellt. Vielleicht erinnert ihr euch? Es ging um die tollen, veganen Bio-Mehle der biozentrale und deren gut ausgebauten Onlineshop. Heute möchten wir euch die neuen Gemüsechips der biozentrale vorstellen. Jeder, der mich auch nur ein kleines bisschen kennt, weiß, wie gerne ich Chips esse. Himmel, ich kann eigentlich an keiner Tüte vorbeigehen - egal, mit welchem Geschmack: Ich liebe sie alle! Leider macht sich das natürlich irgendwann auf den Hüften und/­­oder am Bauch bemerkbar und ich weiß natürlich auch: Gesund sind die normalen Kartoffelchips natürlich nicht. Zuviel ungesundes Fett, Farb- und Konservierungsstoffe etc. Um in Zukunft weiterhin leckere Chips zu schmausen, ohne dass die Jeans zu eng wird, gibt es jetzt eine tolle Alternative: Gemüsechips! Oh Yeah! Falls ihr genauso gerne snackt wie ich - dürften die Wirsingchips der biozentrale für euch auch interessant sein. Es gibt sie in drei Sorten - mild-würzig, würzig-scharf und würzig-mild. Wirsingchips der biozentrale Alle drei Sorten der Wirsingchips sind natürlich auch nicht kalorienfrei - klar! Aber: Im Vergleich mit konventionellen Chips schneidet diese Snackvariante auf jeden Fall viel gesünder ab. Ich mache ja seit einiger Zeit wieder WeightWatchers und habe mit einer Portion Wirsing Gemüsechips nur ungefähr Hälfte der Punktzahl zu verzeichnen - also im Vergleich zu normalen, veganen Kartoffelchips. Enthalten sind nur Zutaten aus biologischem Anbau - genauer betrachtet bestehen alle drei Sorten aus den Hauptzutaten: Wirsing, Cashewkernen und Grünkohl. Der Wirsing und der Grünkohl wurden übrigens bei maximal 42 Grad besonders schonend verarbeitet. Die Chips sind nicht nur vegan, sondern auch glutenfrei und laktosefrei. Ich mag alle drei Sorten und kann mich nur schwer für einen Geschmack entscheiden. Ganz kleiner Minuspunkt - der Inhalt beschränkt sich auf 30 Gramm pro Tüte. Aber sehen wir es positiv - jede Tüte kostet nur ca. 2,80 Euro und wir genießen absolut jedes Gramm Zu den drei Geschmackssorten: Mild-würzige Gemüsechips Die Version mild würzig erinnert mich sofort an Italien, was vermutlich an den weiteren Zutaten, wie zum Beispiel: Pinienkernen, Basilikum und Olivenöl liegen mag. Ein perfekter Snack für zu Hause oder unterwegs. Ich mag sie auch gerne als Topping zum Salat! Würzig-milde Gemüsechips Die Wirsingchips in der Sorte würzig-mild haben einen besonders spannenden Geschmack, der sich aus der speziellen Zutat Chakalaka ergibt. Kennt ihr schon Chakalaka? Nein? Chakalaka ist eine afrikanische Gewürzmischung, die regional in der Zusammensetzung variiert. Die Hauptzutaten sind jedoch meistens: Zwiebel, Paprika, Chili, Tomaten, Koriander, Kurkuma und geräucherter Paprika ... um nur Einige zu nennen. Daraus ergibt sich eine feurige, aber doch süße Schärfe. Schwer zu beschreiben - am besten ihr probiert sie  einmal aus Würzig-scharfe Gemüsechips Die Wirsingchips in der würzig-scharfen Version wurden von der mexikanischen Küche inspiriert. Neben den Hauptzutaten Wirsing, Cashewkernen und Grünkohl sorgen Chili und Cayennepfeffer für eine Portion südamerikanischer Schärfe. Aber eben genau im richtigen Grad - und nicht zu viel Feuer. Ich finde diese Chips perfekt als Partysnack! Die Wirsingchips der biozentrale findet ihr im hauseigenen Onlineshop und im echten Leben u. a. bei REWE und Edeka. Und wer seine Versorgung mit Snacks selber in die Hand nehmen will, kann sich mit einem Dörrautomaten auch ganz leicht seine Gemüsechips selber machen. Hierbei werden euch beim würzen und der Kombination verschiedener Gemüsesorten und Obstsorten keine Grenzen gesetzt. Wir sind gespannt auf eure Vorschläge und Ideen   Der Beitrag Gemüsechips - Wirsingchips von der biozentrale erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

mexikanische Tacos mit Fajita Gemüse

14. Oktober 2017 The Vegetarian Diaries 

Dieser Beitrag enthält Werbung in Zusammenarbeit mit dem Museum für Kunst und Gewerbe in Hamburg. Durch das Lesen, Kommentieren und Teilen unterstützt du mich bei meiner Arbeit. Vielen Dank dafür! Was sind deine ersten Assoziationen mit Museen? Verstaubte, langweilige Ausstellungen und Exponate, die sich in irgendeiner Form mit der Vergangenheit beschäftigen? Dass es abwechslungsreich, bunt und vor allem auch um die Zukunft gehen kann, zeigt aktuell das Museum für Kunst und Gewerbe in Hamburg. Bis Ende Oktober kommen alle Food-Begeisterten (und alle anderen natürlich auch) in den Genuss der Ausstellung Food Revolution 5.0. Diese beschäftigt sich mit einer der wichtigsten Fragen des 21. Jahrhunderts: Wie sieht die Zukunft unserer Ernährung in Hinblick auf steigende Bevölkerungszahlen und schwindenden Ressourcen aus. Innerhalb der Ausstellung werfen Wissenschaftler, Architekten und  Gestalter einen kritischen Blick auf die globale Lebensmittelindustrie und entwickeln Visionen für dringend benötigte Veränderungen. Die mexikanischen Tacos mit Fajita Gemüse und Guacamole sind Teil der Kampagne #myfoodrevolution. Das Rezept, mehr zur Ausstellung und alle Infos dazu verrate ich dir in diesem Beitrag. Food Revolution 5.0 Das in vielen Bereichen der (großindustriellen) Lebensmittelproduktion gewaltige Herausforderungen auf uns warten, ist wohl unstrittig. Immer mehr Menschen leben auf dem Planeten und der Verzehr von verarbeiteten Produkten steigt rapide. Dabei ändern sich die vorhandenen Ressourcen aber nicht maßgeblich. Wie schaffen wir es also auch in Zukunft satt zu werden und immer mehr Menschen zu ernähren, gleichzeitig unseren Planeten (den einen, den wir haben) nachhaltig zu erhalten und mit unseren Ressourcen verantwortungsbewusst umzugehen. Paul Gong, the cow of tomorrow, 2015, (C) Paul Gong Dieser Frage geht die Ausstellung Food Revolution 5.0 auf ganz spezielle Art und Weise auf den Grund. Eine Vielzahl von Künstlern, Architekten, Visionären und Wissenschaftlern haben in die nahe und ferne Zukunft geblickt und verschiedenste Szenarien entworfen, die Antworten auf diese Frage aufzeigen sollen. Dabei werden in der Ausstellung so unterschiedliche Themenschwerpunkte wie (Massen-)Tierhaltung, Agrar- und Ökosysteme, unsere veränderte Wahrnehmung und unser Verhalten zum und beim Essen thematisiert. Darüber hinaus gibt es ganz konkrete Fragestellungen, die einen Bezug zur Stadt Hamburg behandeln wie zum Beispiel „Wie innovativ is(s)t Hamburg? Initiativen für eine Ernährungswende in der Stadt“. Die Food Revolution 5.0 ist eine überaus informative, bunte, interaktive und auch für Familien mit Kindern hervorragend geeignete Ausstellung. Falls du es bisher nicht geschafft hast, dort vorbeizuschauen wird es Zeit. Noch bis Ende Oktober hast du täglich von Dienstag bis Sonntag die Möglichkeit die Ausstellung zu besuchen. Es gibt wohl wenige Themen, die jeden Menschen an jedem einzelnen Tag so sehr beschäftigen wie das Essen. Chloé Rutzerveld, ,,Edible Growth 2014, by Chloé Rutzerveld, (C) Chloé Rutzerveld #myfoodrevolution Was könnte zu einer Ausstellung zum Thema Food besser passen als Food? Eben! In diesem Zuge hat das Museum für Kunst und Gewerbe die Aktion #myfoodrevolution ins Leben gerufen. Passend zur Erntezeit im Herbst sind alle Food-Revoluzzer, Stadtgärtner, Balkonbäuerinnen, Kleingarten-Imker, Begleitgrün-Bepflanzerinnen aufgerufen ihre Ernte bei Facebook, Twitter oder Instagram zu präsentieren und mit dem Hashtag #myfoodrevolution zu versehen. Insgesamt vier BloggerInnen (einer davon bin ich) haben sich aus den so eingereichten Beiträgen jeweils 5 saisonale Zutaten ausgewählt und ein Rezept damit kreiert. Alle Rezepte und Infos zur Aktion findest du auf der Food Revolution 5.0 Website. Etwas zum Gewinnen gibt es natürlich auch noch. Es lohnt sich also flott vorbeizuschauen. Für mein Rezept habe ich mir folgende Zutaten ausgewählt: Tomaten von Verena, Mais von Lucy, Zucchini von Eva & Philpp, frische Chilis von Miwored und Pilze von A Cat in a Pan. Gerade im Herbst und bei der riesigen Auswahl an frischem Gemüse sind die Möglichkeiten ja quasi unbegrenzt. Die Entscheidung mexikanische Tacos mit einer Fajita-Gemüse Füllung zuzubereiten, liegt zum Einen an meiner großen Liebe zur mexikanischen Küche und zum Anderen daran, dass es dazu im Blog quasi noch keine Rezepte gibt. Dazu sind Tacos so herrlich vielfältig und abwechslungsreich. So kannst du die Füllung deinen persönlichen Vorlieben und saisonal verfügbarem Gemüse anpassen. Du magst keine Guacamole? Dann verwende einfach eine (Tomaten-)Salsa. Statt Koriander kannst du Petersilie verwenden. Grüner Reis, gerösteter Kürbis, eingelegtes Gemüse, alles passt und schmeckt vor allem in diesen kleinen Maisfladen. Genug erzählt! Jetzt zum Rezept. mexikanische Tacos mit Fajita Gemüse Rezept drucken Ergibt: 2 Personen Zutaten - Fajita-Gemüse - 1 kleine Zucchini - 1/­­2 rote Paprika - 1/­­2 gelbe Paprika - 3/­­4 rote Zwiebel - Fajita-Gewürzmischung (Zwiebel, Kreuzkümmel, geräucherte Paprika, Salz, Knoblauch, Pfeffer) - Guacamole - 1 Avocado - 1/­­4 rote Zwiebel - 2-3 Cocktailtomaten - Salz, Pfeffer - frische Limette - Teigfladen - Maismehl (original mexikanisches Maismehl) - Olivenöl - Salz - zum Belegen - frischer Koriander oder glatte Petersilie - scharfe Tabasco-Soße - Mais - fein geschnittene Jalapeno-Streifen Zubereitung 1 Für das Fajita-Gemüse: Zwiebeln abziehen und in dünne Stifte zuschneiden. Die Champignons, Paprika und Zucchini waschen und ebenfalls in dünne Stifte zuschneiden. Je nach Größe der Paprika und Champigons diese noch mal halbiereren. 2 In einer Pfanne Öl heiß werden lassen und das Gemüse scharf anrösten, bis es von allen Seiten gut Farbe angenommen hat. Mit der Fajita-Gewürzmischung abschmecken und zur Seite stellen. 3 Für die Guacamole: 1/­­4 rote Zwiebel sehr fein hacken. 2-3 Cocktailtomaten abwaschen und in kleine Stücke schneiden. Das Fruchtfleisch einer Avocado in einer Schüssel mit einer Gabel zerdrücken und mit der Zwiebel und Tomate vermischen. Mit Salz, Pfeffer und frischer Limette abschmecken. Wenn du magst, kannst du auch ein wenig Chili oder eine andere Schärfe hinzugeben. 4 Für die Taco-Fladen: Die oben im Rezepte genannten Mengen beziehen sich auf die Zubereitung mit Maismehl aus Mexiko (das kannst du z.B. hier bestellen). Mit einem anderen Maismehl varriert die Menge an Flüssigkeit gegebenenfalls. Das Mehl zunächst mit 100 ml lauwarmen Wasser, 1 El Olivenöl und 1/­­2 Tl Salz ganz grob vermischen und für 10 Minuten abgedeckt stehen lassen. 5 Anschließend noch mal 100 ml Wasser hinzugeben und zu einem homogenen Teig vermischen. Aus dem Teig 10 gleichgroße Teigkugeln formen. Zum Formen bzw. Ausrollen der Fladen kannst du ein Nudelholz verwenden. Noch einfacher geht es mit einer Taco-Presse. Damit werden die Fladen gleichmäßig dick und rund. Die Investition lohnt sich in jedem Fall! 6 Die Teigfladen in einer Pfanne (ohne Öl) erhitzen. Nach ca. 3-4 Minuten einmal wenden und von der anderen Seite leicht anbräunen. 7 Zum belegen der Tacos Guacamole auf dem Fladen veteilen, Fajit-Gemüse, Mais, frisch gehackten Koriander oder Petersilie sowie eine scharfe Tabasco-Soße darauf geben. Die Tacos werden in der Hand zu einer Mulde geformt und direkt verzehrt. Notes Ergibt mit der Teigmenge aus dem Rezept 10 Tacos und reicht für 2 Personen. Dieser Beitrag ist in Kooperation mit dem Museum für Kunst und Gewerbe entstanden. Auf den Artikel und die genannten Informationen wurde zu keiner Zeit Einfluss genommen. The post mexikanische Tacos mit Fajita Gemüse appeared first on The Vegetarian Diaries.

Seitan Chorizo

20. August 2017 Vegan Guerilla 

Seit einigen Wochen ist bei uns Zuhause immer Seitan-Sonntag. Mein Freund und ich haben uns vor einiger Zeit, als die Grillsaison sich langsam nährte, nämlich in den Kopf gesetzt eine perfekte Seitan-Wurst zu basteln. Eigentlich fing es damit an, dass der Mann auf die Idee kam, bei uns im Garten aus Tontöpfen einen Räucherofen zum kalt räuchern zu basteln. Gesagt, getan. Nach selbst geräuchertem Tempeh (großartig!) war dann jedoch Seitan an der Reihe. Nicht so richtig zufrieden mit der selbstgemachten und vor allem ersten selbst geräucherten Seitan-Wurst (etwas zu zäh und trocken) beschlossen wir, dass wir parallel zu unseren Räucher-Tests dringend auch einmal die Woche verschiedene Arten Seitan-Würste und Aufschnitt machen sollten, bis wir rundum zufrieden mit den Ergebnissen sind und uns die Seitan-Wurst zu den Ohren raushängt - geräuchert als auch ungeräuchert versteht sich. Am besten dazu geeignet natürlich: Ein fauler Sonntag mit Grill im Garten, zumindest wenn das Hamburger Wetter es in einer Regenpause zulässt. In den letzten Wochen ging es Sonntags entsprechend um die Seitan Wurst. Doch womit anfangen? Natürlich Chorizo! Nach einigen schon ziemlich leckeren Versionen in den letzten Wochen hat uns die letzte Variante am meisten gefallen, obwohl wir sie aufgegessen haben, bevor sie es in den Räucherofen geschafft hat. Sicherlich wird in den nächsten Wochen noch ein bisschen an dem entstandenen Rezept gefeilt (oder es geht an die nächste vegane Wurste-Variante), aber: Bevor ich das Rezept nie mit euch teile, weil wir in unserer Küche damit beschäftigt sind unendliche Seitan-Geschichte zu spielen und es vielleicht immer noch irgendwie und irgendwann ein klitzekleines bisschen besser werden könnte, gibt es heute unseren aktuellen Seitan Chorizo Liebling. Es wäre nämlich einfach gemein dieses leckere Rezept in unserer Wohnung einzusperren und euch vorzuenthalten.

Veganer Bacon aus Reispapier

5. Juli 2017 Eat this! 

Veganer Bacon aus ReispapierJa, alles klar. Wir haben verstanden. Bacon ist so der Insiderwitz der Karnivoren in so ungefähr jedem einzelnen Freundeskreis und dich als Veganer guckt man immer mit einer Mischung aus Mitleid und fieser Schadenfreude an ... ... bis jetzt, denn wir präsentieren dir heute unseren veganen Bacon! ? ? ? Aus Reispapier. Also vergiss es - deine Freunde werden dich auch weiterhin schief von der Seite aus anschauen. Aber die hochgezogenen Augenbrauen gehen zumindest ein paar Millimeter weiter nach unten und vielleicht, mit etwas Glück, erntest du sogar das ein oder andere kurz angedeutete anerkennende Nicken. Aber sei’s drum. Wer braucht das schon. Was viel wichtiger ist: Unser veganer Bacon schmeckt fantastisch auf veganen Burgern und Sandwiches, ist ruck, zuck gemacht und gehört deshalb in jedes Basic-Repertoire der veganen Küche. Und ich meine, wir sind kein healthy Blog - aber Bacon aus Reispapier und Gewürzen klingt doch mal ein Stückchen gesünder, als das Original, oder? ? Veganer Bacon Veganer Bacon aus Reispapier und den leckersten Gewürzen. Hey, schmeckt nach Bacon und das Schweinchen freut’s. Gehört allein deshalb schon in jede vegane Küche. ? - 3 EL Sojasauce - 2 EL Erdnussöl - 2 TL Liquid Smoke - 1 TL Misopaste - 1/­­2 TL Senf - 1/­­2 TL geräuchertes Paprikapulver - 1/­­4 TL Knoblauchpulver - 1/­­4 TL Salz - 10 Blatt Reispapier -  Backofen auf 200 °C Ober-/­­Unterhitze vorheizen. -  Alle Zutaten, bis auf das Reispapier, zu einer glatten Marinade rühren. -  Reispapier mit einer scharfen Küchenschere in 3-4 cm breite Streifen schneiden. -  Jeweils zwei Streifen kurz unter fließendes, kaltes Wasser halten, aufeinanderlegen und durch die Marinade ziehen. -  Nebeneinander auf zwei mit Backpapier ausgelegte Backbleche legen. -  8-10 Minuten backen. Anschließend aus dem Ofen nehmen und vollständig abkühlen lassen. Übrige Baconstreifen halten sich luftdicht verpackt und kühl und trocken gelagert etwa eine Woche. Merken Merken Der Beitrag Veganer Bacon aus Reispapier erschien als erstes auf Eat this!. Related posts: - Barbecue Tofu Sandwich - Veganer Eggnog mit Vanille & Zimt - Würzige Tomaten-Grünkernsuppe

Super-knusprige, gebackene Patatas Bravas mit Mojo Verde

14. Juni 2017 Eat this! 

Super-knusprige, gebackene Patatas Bravas mit Mojo VerdeWir sind richtig dicke in ? mit Spanien! Was gibt es auch am (meist) schönen Wetter, an der manchmal kargen, manchmal intensiv grünen, aber immer schönen Landschaft und an leckerstem Essen nicht zu lieben? Im Ernst. Von der unglaublichen Entspannung einer richtig groß angelegten Tapas-Sause in einem Restaurant am Strand irgendwo in Andalusien mit einem bis drölf Gläsern trockenem Rotwein können wir wirklich lange zehren. Doch wenn die Urlaubsplanung für das laufende Jahr Spanien einfach nicht berücksichtigt, müssen wir uns die Tapas-Bar eben in die eigenen vier Wände holen. Und unser kurzer Abstecher nach Mallorca im Mai hat uns - wenn überhaupt - erst noch mehr angefixt. Wir brauchen mehr Tapas in unserem Leben! Scharf gebratene oder gegrillte Pimientos, Champignons mit soviel Knoblauch, dass dich Dracula bis ans Ende deiner Tage nicht mal mit der Grillzange anfassen würde und natürlich knusprige Kartoffelwürfel mit Mojo. Scheiß‘ auf Sehenswürdigkeiten, die kann ich mir auch in Google Earth angucken. Ich futter‘ mich durch Barcelona ? Was für uns den perfekten Tapas-Geschmack ausmacht ist - natürlich neben der irgendwie immer währenden Urlaubsluft, die man natürlich zuhause nicht ganz so perfekt hinbekommt - immer das feurige, leicht rauchige Aroma. In Spanien wird immer auf volle Pulle oder gar nicht gekocht - könnte man meinen. Und das wiederum kriegt man auch in den eigenen vier Wänden hin! Die klassischen Patatas Bravas werden frittiert und - sind wir ehrlich - in diesem Hinblick nicht besser als Pommes. Gute Pommes, aber eben Pommes. Im Urlaub gönnen wir uns das natürlich. Zuhause? Muss nicht sein. Deshalb haben wir lange getüftelt, wie man die Dinger auch ohne Fritteuse hinbekommt. Irgendwann hieß es dann: Heureka - wir haben es gefunden! Neben dem Trick, die Stärke von den Kartoffeln abzuwaschen (mehr dazu im Rezept) lautet der Trick einfach: Reismehl! Das bindet die überschüssige Feuchtigkeit, die Kartoffeln im Ofen sonst häufig schlabberig macht und sorgt so für einen richtig tollen Crunch! Für das rauchige Aroma sorgt dann noch unsere Geheimwaffe im Gewürzschränkchen: Das geräucherte, spanische Paprikapulver. Je nachdem, wie du drauf bist, nimmst du das scharfe oder das edelsüße. Dazu gibt’s bei uns eine fix gemachte, leckere grüne Mojo als Dip. Wirklich easy und schnell. Du kannst gar nicht so schnell gucken, wie die auf dem Tisch steht. Wer braucht da noch gekaufte Saucen? Also, mach heute nach Feierabend nochmal einen kleinen Abstecher bei dem Kartoffeldealer deines Vertrauens vorbei und nimm ein paar Kilo mit. Für’s nächste Wochenende oder - je nachdem, wo du wohnst - für den morgigen Feiertag. Denn unsere Patatas Bravas machen sich auch als Grillbeilage sowas von gut! Oder was meinst du? Klingen die gegrillten Kräuterseitlinge oder unsere vegane Chorizo aus unserem Grillbuch Vegan grillen kann jeder mit knusprigen Kartoffeln und frischer Mojo nicht nach dir? Super-knusprige, gebackene Patatas Bravas mit Mojo Verde Super-knusprige Patatas Bravas mit frischer, knoblauchiger Mojo Verde. Unsere spanischen Röstkartoffeln sind ein Stückchen gesünder, weil sie gebacken werden. Knusprig sind sie trotzdem - durch einen kleinen Trick! Für die Kartoffeln - 1 kg Kartoffeln (festkochend) - 3 EL Olivenöl - 3 EL Reismehl - 2 TL Knoblauchpulver - 2 TL geräuchertes Paprikapulver (scharf) - 2 TL Salz Für die Sauce - 2 Knoblauchzehen - 100 ml Olivenöl - 50 ml Weißweinessig - 1/­­2 Bund Petersilie - 1/­­2 Bund Koriander - 1 TL Salz - 1/­­2 TL Kumin (gemahlen) Für die Kartoffeln -  Kartoffeln gut waschen und in 3 cm große Würfel schneiden. -  Kartoffelwürfel mit reichlich kochendem Wasser übergießen und 10 Minuten stehen lassen. So wird die überschüssige Stärke abgewaschen, was die Kartoffeln knuspriger werden lässt. -  Backofen auf 240 °C Ober-/­­Unterhitze vorheizen. -  Kartoffeln abgießen und gut abtrocknen. Mit Olivenöl, Reismehl, Knoblauchpulver, geräuchertem Paprikapulver und Salz vermengen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben. -  30 Minuten backen, nach 15 Minuten wenden. Für die Sauce -  Für die Sauce alle Zutaten im Mixer oder Highspeed-Blender glatt pürieren Unsere Patatas Bravas sind nicht nur die perfekte Grillbeilage - du kannst sie sogar auf dem Grill zubereiten! ? Die geschnittenen Kartoffeln einfach mit ein bisschen Olivenöl in eine gusseiserne Pfanne, eine Edelstahlgrillschale oder auf eine Grillplatte geben und im Kugelgrill über indirekter und mit geschlossenem Deckel 20-30 Minuten backen. Es versteht sich von selbst, dass du ab und zu nachschauen solltest - die Patatas sollen dir ja nicht wegkokeln! ? Tipps dazu, wie du mit Pfannen auf dem Grill umgehst und was du sonst noch damit machen kannst, findest du auch in unserem Buch Vegan grillen kann jeder. Der Beitrag Super-knusprige, gebackene Patatas Bravas mit Mojo Verde erschien als erstes auf Eat this!. Related posts: - Leckere & gesunde Süßkartoffel-Pommes aus dem Ofen - Gebackene Barbecue-Blumenkohl-Bites mit frischer Avocado-Salsa - Super saftiger Seitan-Burger mit knusprigen Thymian-Ofen-Fries

Danke an 30.000 Facebook-Fans + Gewinnspiel

28. Mai 2017 Deutschland is(s)t vegan 

Danke an 30.000 Facebook-Fans + GewinnspielWow! Wir haben 30.000 Facebook-Fans und diese Zahl haut uns um! Wir freuen uns so darüber und bedanken uns mit einem großen Gewinnspiel. Gemeinsam mit der VeggieWorld, Tölzer Veg verlosen wir VeggieWorld-Karten, leckere Naschpakete und eine vegane Reise!!! Unser Ziel ist es jeden Tag „die vegane Idee“ zu verbreiten und dazu möchten wir euch auch weiterhin inspirieren! Heutzutage vegan zu leben ist einfacher als je zuvor. Es gibt zahlreiche Onlineshops, Supermärkte und Discounter ergänzen ihr Sortiment und selbst Mischanbieter steigen um und bieten immer mehr vegane Produkte an. Auf der BioFach und auf den zahlreichen VeggieWorld Messen gibt es immer neue Produkte zu entdecken. Wir möchten allen danken, unseren Lesern, die uns über viele Jahre treu geblieben sind. Außerdem bedanken wir uns bei den vielen kleinen und großen Unternehmen, die mit Herz und Seele vegane Produkte entwickeln und auf den Markt bringen. Auch der VeggieWorld danken wir für die zahlreichen Einblicke und die Möglichkeit unseren Lesern mit Freikarten tolle Messebesuche zu bescheren. Apropo VeggieWorld: wir sind auf jeder VeggieWorld Messe und organisieren Gewinnspiele, entwickeln Rezepte und zeigen euch immer unsere Lieblingsprodukte. Könnt ihr euch an dieses Bild erinnern? Die VeggieWorld ist definitiv ein Besuch wert. Nicht nur dass man all die neuen Produkte ausprobieren darf – zahlreiche Workshops und Vorträge können besucht werden. In diesem Jahr wird es 16 Messen in 8 verschiedenen Ländern geben, das ist unglaublich, oder? (An alle Blogger, es wird ein Event geben und ihr könnt dabei sein. Meldet euch gerne bei uns!) Unserer Top 10 der VeggieWorld 2017: Eigentlich entdecken wir viel mehr tolle Produkte, aber diese zehn haben uns wirklich sehr begeistert: 1. „March & June“ Müsli getreidefreie Bio Superfood Müslis March & June ist ein Hamburger Start-Up das getreidefreie Bio Superfood-Müslis anbietet. Die Müslis sind 100 % getreidefrei, vegan und paleo aus glutenfreien, kontrolliert biologisch angebauten Zutaten. 2. „Hej Nutrition“ Nussriegel Natural Bites, Crunchs & mehr Bei Hej Nutrition gibt es Bio Nussriegel zu probieren. Amond/­­Sea Salt, Organic Coconut, Pure Madagascar Vanilla und Spicy Ginger sind 4 vegantastisch leckere Sorten. Unser Liebling ist der Spicy Ginger! 3. Veganer Honig von „Vegablum“ Veganer Honig Vegane Honig-/­­Metalternativen gibt es bei Vegablum aus Meerbusch. Das liebevolles Design der Deckel springt einem sofort ins Auge. Ganz besonders haben es uns die Honigalternative, wie Ringelblumen-/­­ Gänseblümchen-Vonig angetan. 4. Mus von „Stories of Almond“ Stories Of Almond Eine Weltneuheit haben wir bei Stories of Almond entdeckt. Rauchmandel-Mus und Rauchmandel-Crunch aus spanischen Bio Mandeln, geräuchert über Buchenholz und mit Meersalz verfeinert. 5. Neue Gewürze & Teesorten von „Sonnentor“ Tees & Gewürzmischungen Neue Gewürzmischungen & -tees, Kurkuma Latte und viele mehr gibt es bei Sonnentor zu entdecken. Unsee beiden Favoriten sind der „Einhorn-Bio Früchtetee“ und das „Wieder gut! Gewürz Probier mal!“. 6. Aufstriche von „Planet Nature“ Brotaufstriche mit Hanf und Lupine Leckere Aufstriche auf Basis von Lupine und Hanf, die gibt es bei Planet Nature. Die Serie „Das tapfere Lupinchen“ und „Hanf im Glück“ begeistern mit tollen Kombinationen wie Apfel-Meerrettich oder Kürbis Rosa Pfeffer. 7. Aufstriche und Chutneys von „Sanchon“ Brotaufstrich Sanchon Die erste Begegnung mit Sanchon war Liebe auf den ersten Blick. Der Aufstrich „Cheesana Paprika“ ist einer unsere Favoriten: besonders cremig, fein-würzig und super zum Überbacken geeignet. 8. Feto von „Taifun“ Feta Tofu Wir lieben den neuen Feto von Taifun-Tofu. Er erinnert in Konsistenz und Geschmack sehr an Schafskäse und ist perfekt für die nächste Grillparty! 9. Frozen Smoothie von „Pomon“ Superfood Booster Bei pomon gibt es alles für deinen Smoothie in Form von Tk-Packs. Einfach mit Saft oder Wasser mixen und fertig ist dein Energieschub. pomom hat auch leckere Superfood Mix Sorten, die sich wunderbar in Smoothie Bowls machen. 10. Matcha-Anis von „Simply Chai“ vegane Gewürztees Simply Chai ist inspiriert durch den original indischen Massala Tee. Als Instant Chai-Tee ist es einfach im Büro oder Cafe seinen perfekten Chai zu geniessen, ohne vorher stundenlang Gewürze einkochen zu müssen. Die Basis für Simply Chai bildet der fair gehandelte Bio-Rohrzucker der Kooperative UFRA aus Brasilien. Die Sorte Matcha-Anis ist ganz neu und der perfekte Wachmacher für den Energie-Kick am Morgen. Die leckeren Chais sind  jetzt auch bei  boutique-vegan.com oder alles-vegetarisch.de erhältlich.   Übrigens haben wir mit ausgewählten Partnern aktuell eine tolle Rabattaktion. In unserem Artikel erfahrt ihr Alles über die Aktion und ihr könnt bis Ende Mai noch eure Gutscheincodes bis zu 20% Rabatt einlösen. Einfach mal vorbei schauen: bit.ly/­­VeganeOnlineshops Weitere Messeimpressionen 2017 Unser besonderer Dank geht an alle Aussteller, die uns freundlicherweise die vielen Produkte zur Verfügung gestellt haben. Curmil Fairment Kombucha  Genussschmelzerei Essendorfers Keimling Naturkost Leha GmbH                                Love Arctic March & June Stories of Almond Nucao Päx Food Shake Fabrik Simply Chai SOBO Naturkost Sonnentor Vegablum Vitasprosse Tölzer Veg Sanchon pomom Nutfields Xucker ecoterra Pureraw Noa goodsport Planet Nature Rawito Dr. Goerg Taifun *** GEWINNSPIEL *** 1. Wir verlosen 3×2 Karten für die VeggieWorld 2017 in deiner Region. Deine Begleitung und Du wählen die Stadt und Messe aus und ihr bekommt Freikarten für die VeggieWorld. 2. Wir verlosen außerdem drei große Naschpakete von den zahlreichen Ausstellern. Wähle dein Favorit (Daumen, Herz, Lachen) und hol dir dein Naschpaket! 3.  Wir verlosen gemeinsam mit dem Aussteller von „Tölzer Veg“ nächste Woche unter allen Fans eine vegane Reise nach Bayern. Es geht zum Tölzer Veg in Bad Tölz in den Voralpen, einem Kurort an der Isar und nur 50 Kilometer südlich von München. Im Herbst könnt auch ihr dabei sein, ein langes Wochenende und zwar mit Begleitung. Das Motto lautet: Zwei gewinnt - und jeder weitere Teilnehmer gewinnt mit! DAS GEWINNSPIEL wird am 4. Juni detailliert vorgestellt und erst dann auch verlost. Aber ihr könnt schon fleißig mit Freunden und Familie Pläne schmieden und euch vorbereiten. Denn je größer eure Gruppe, desto besser! Mehr verraten wir euch am kommenden Sonntag! Ihr möchtet am Gewinnspiel 1 und 2 teilnehmen? (3 folgt nächste Woche) Hinterlasst einen Kommentar unter diesem Artikel oder bei Facebook unter dem Post und sagt uns, welches Naschpaket (Daumen, Herz, Lachen) ihr gewinnen möchten. Sagt uns, wer mitnaschen darf und euch bei der VeggieWorld in der jeweiligen Stadt vergleiten darf. Die Verlosung der einzelnen Gewinne läuft separat, jeder Teilnehmer nimmt automatisch an beiden Verlosungen teil und hat damit die Chance alle 2 Preise zu gewinnen. Das ,,Liken und ,,Teilen des Beitrages ist natürlich willkommen, ist aber keine Bedingung. Das Gewinnspiel endet 11. Juni 2017 um 12 Uhr. Die Gewinnerin oder der Gewinner wird ab dem 11. Juni 2017 nach dem Zufallsprinzip ausgewählt und informiert. Die Geschenkaktion steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert. Gewinnberechtigt ist jeder Facebook-User, der unsere Geschenkaktionanweisungen befolgt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Deine Daten werden ausschließlich im Rahmen der Geschenkaktion genutzt, um die Gewinner zu ermitteln und zu informieren.     Der Beitrag Danke an 30.000 Facebook-Fans + Gewinnspiel erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Veganes Rezept: Rauchiges Seitlinggulasch mit Semmelknödeln

13. Februar 2017 Deutschland is(s)t vegan 

(C) Heckmair Heute haben wir ein geniales veganes Rezept von Sebastian Copien für euch: Rauchiges Seitlinggulasch mit Semmelknödeln. Klingt schon verdammt gut, oder? Dieses Rezept, das uns Sebastian freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat, ist eines von vielen leckeren Rezepten aus seinem Buch „Die vegane Kochschule„, das wir wärmstens empfehlen möchten! Wir wünschen euch jetzt viel Spaß beim Nachkochen und genießen! Übrigens haben wir Sebastian ausführlich interviewt, das Interview kannst du hier nachlesen - und wenn du schnell bist, sogar noch einen Seminarplatz im Wert von 294 Euro gewinnen! Für 3-4 Portionen Arbeitszeit 45 Minuten Kochzeit 1,5 Stunden Zutaten Für das Gulasch: - 8 EL Bratöl - 450 g Zwiebeln, geschält und in Ringe geschnitten - 250 g festkochende Kartoffeln, geschält und gewürfelt - 450 g Kräuterseitlinge, halbiert - 250 g Austernseitlinge, fein geschnitten - 300 ml trockener veganer Rotwein - 3 Knoblauchzehen, geschält - 4 g getrocknete Steinpilze - 1 EL Majoran - 1 TL Kümmel - 1 TL frischer oder getrockneter Thymian - 2 EL edelsüßes Paprikapulver - 1/­­2 TL geräuchertes Paprikapulver - 1 Prise Chilipulver - 2 EL Rohrohrzucker - 1 TL Salz - 1 EL fein abgeriebene Schale einer unbehandelten Zitrone - 450 ml Gemüsebrühe Für die Semmelknödel: - 500 ml Mandel-Dinkel-Milch - 1 TL Salz, Pfeffer aus der Mühle - geriebene Muskatnuss - 260 g Knödelbrot - 1 TL Bratöl - 1 große Zwiebel, geschält und gewürfelt - 6 EL Petersilie, fein geschnitten - 10 g helles Leinmehl, mit 100 ml Mandel-Dinkel-Milch verquirlt (>>Lein-EiLein- Ei

Vegane Produkte aus dem Supermarkt Teil 2: Edeka

17. Juli 2016 Deutschland is(s)t vegan 

Vegane Produkte aus dem Supermarkt Teil 2: EdekaDas letzte Mal haben wir die Vielfalt im REWE gezeigt. Heute geht es weiter mit unserer Serie „Vegane Produkte aus dem Supermarkt“. Dieses Mal ist EDEKA an der Reihe, einer der größten deutschen Lebensmitteleinzelhändler. Wie gesagt – wir möchten mit dieser Serie keine Supermärkte promoten, sondern zeigen, wie einfach es ist, sich vegan zu ernähren – auch wenn kein „Veganz“ in der Nähe ist – oder man vielleicht eher ländlich lebt. Vegan zu leben, egal ob als Einsteiger oder Umsteiger ist überall möglich und kein Hexenwerk (Foto Quelle: EDEKA Website) Die vegane EDEKA Ernährungspyramide Meiner Meinung nach hat sich das Unternehmen EDEKA wirklich ausgiebig mit dem Thema Veganismus auseinandergesetzt. Das merkt man bereits wenn man die Website besucht und ein wenig durch die Seiten klickt. Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall, vor allem, wenn man sich vielleict zum ersten Mal mit veganer Ernährung beschäftigt. Ziemlich cool finde ich die eigens von EDEKA gestaltete vegane Ernährungspyramide: (Foto Quelle: EDEKA Website) Diese auf die Bedürfnisse von Veganern angepasste Pyramide zeigt, in welchem Verhältnis die Lebensmittelgruppen zueinander stehen sollten. Wie bereits viele wissen, sollte von der breiten Basis, möglichst viel konsumiert werden = heißt übersetzt: viel trinken – am besten natürlich zuckerfreien Tee, Wasser etc . Hingegen sollten Lebensmittel die an Spitze der Pryramide stehen nur maßvoll verzehrt werden = bedeutet: möglichst wenig Alkohol, Süßigkeiten, Chips etc. Unter der Ernährungspyramide erfährt man zahlreiche Tipps zu den einzelnen Lebensmittelgruppen: welche pflanzlichen Alternativen es gibt und auf was man als Veganer achten sollte. Vegane Rezepte bei EDEKA Echt klasse ist die kleine Rezeptsammlung von EDEKA. Es werden nicht viele Zutaten benötigt und alles was ich bisher ausprobiert habe, hat prima funktioniert und geschmeckt. Hier mein Lieblings-Rezept: Rezeptidee Tofu-Gemüse-Spieße: Zutaten für 4 Portionen (Foto Quelle: EDEKA Website) Für die Spieße: -  1 Paprika, gelb -  2 Zucchini -  2 Frühlingszwiebeln -  2 Packungen Kräutertofu -  5 EL Sonnenblumenöl EDEKA Bio Natives Sonnenblumenöl -  Salz, Pfeffer -  100 ml Sojasauce -  1 EL Agavendicksaft EDEKA Bio Agavendicksaft -  1 EL Limettensaft -  Zesten einer unbehandelten Limette -  10 g Ingwer -  1 Chili Für den Curry-Dip: -  200 ml Soja-Joghurt -  1 TL mildes Currypulver -  1 Msp. Chiliflakes -  Salz, Pfeffer -  1 Frühlingszwiebel -  1 EL Koriandergrün, fein geschnitten Zubereitung 1. Paprikaschoten waschen, halbieren, Stielansatz, Samen und Scheidewände entfernen, das Fruchtfleisch in mundgerechte Stücke schneiden. Zucchini waschen, Blüten- und Stielansatz entfernen und in Scheiben schneiden. Frühlingszwiebeln putzen und in 3-4 cm lange Stücke schneiden. Tofu etwa 2 cm groß würfeln. 2. 2 EL Öl in einer Pfanne erhitzen, Paprikastücke darin 2 Minuten anschwitzen, Zucchini zugeben und weitere 2 Minuten anschwitzen. In der letzten Minute Frühlingszwiebeln zugeben, salzen und pfeffern. Das Gemüse mit dem Tofu in eine Schüssel geben. 3. Sojasauce, Agavendicksaft, Limettensaft und Limettenzesten gut verrühren. Ingwer schälen und fein würfeln. Chili längs halbieren, Stielansätze, Samen und Scheidewände entfernen. Chili fein hacken. Ingwer und Chili zur Marinade geben, diese über das Gemüse und den Tofu gießen und 30 Minuten ziehen lassen. 4. Inzwischen Sojajoghurt mit Currypulver, Chiliflocken, Salz und Pfeffer glatt rühren. Frühlingszwiebeln putzen und in feine Ringe schneiden, mit Koriander unter den Dip rühren und evtl. nochmals abschmecken. 5. Für die Spieße das Gemüse und den Tofu abtropfen lassen und abwechselnd auf Holzspieße stecken. Das restliche Öl in einer großen Pfanne erhitzen und die Spieße rundum etwa 5 Minuten braten. 6. Spieße auf einer Platte anrichten und mit dem Curry-Dip dazu servieren. Lecker! Edeka bio+vegan Eigenmarke (Foto Quelle: EDEKA Website) Die Menge an veganen Produkten der hauseigenen Marke „Edeka bio + vegan“ ist wirklich beachtlich. Allein hier findet man 34 vegane Produkte – und da sind die Pflanzendrinks und Joghurt-Alternativen nicht einmal dabei. Cool, oder? (Das Angebot variiert je nach Standort – die Produktpreise ebenfalls) Auch dieses Mal ist die Auswahl der Produkte rein subjektiv und nicht jedes Produkt findet Erwähnung – ich versuche z.B. Produkte mit Palmfett zu vermeiden. Da es bei EDEKA auch Produkte von Alnatura und Veganz gibt, habe ich mich bei meiner Liste dieses Mal nur auf die Basics der Eigenmarkte konzentriert, damit es nicht zu unübersichtlich wird. Pflanzendrinks Eigenmarke EDEKA Bio + Vegan - Sojadrink Classic 1L: ca. 1,29 Euro - Sojadrink Vanille 1L: ca. 1,29 Eur - Soja Reis Drink Classic 1L: ca. 0,99 Euro - Reisdrink Natur 1L: ca. 0,89 Euro - Haferdrink Natur 1L: ca. 1,49 Euro   Soja-Joghurt Eigenmarke EDEKA Bio + Vegan Sojagurt Classic 500 gramm: ca. 1,49 Euro Sojagurt Vanille 500 gramm: ca. 1,79 Euro Sojagurt Heidelbeere 500 gramm: ca. 1,79 Euro   Tofu Eigenmarke EDEKA Bio + Vegan Tofu geräuchert 350 gramm: ca. 1,99 Euro Tofu classic 400 gramm: ca. 1,89 Euro Brotaufstrich Eigenmarke EDEKA Bio + Vegan Gourmetaufstrich Paprika-Cashew 125 gramm: ca. 1,49 Euro Gourmetaufstrich Paprika-Tomate-Zucchini 125 gramm: ca. 1,49 Euro Gourmetaufstrich Shiitake-Champignon 125 gramm: ca. 1,49 Euro Streichcreme Aubergine 180 gramm: ca. 1,69 Euro Streichcreme Linse-Curry 180 gramm: ca. 1,69 Euro Streichcreme Paprika 180 gramm: ca. 1,69 Euro Zwiebelschmelz 150 gramm: ca. 1,69 Euro Weißes Mandelmus 250 gramm: ca. 9,99 Euro     *Specials* Eigenmarke EDEKA Bio + Vegan Chia-Samen 250 gramm: ca. 6,29 Euro Amaranth gepufft 125 gramm: ca. 1,49 Euro Falafel 200 gramm: ca. 2,49 Euro Soja Hack 180 gramm: ca. 2,99 Euro   Alnatura jetzt bei Edeka (Foto Quelle: Alnatura Website) Seit 10/­­2015 gibt es – sehr zu meiner Freude – eine große Auswahl an Alnatura-Produkten im EDEKA-Sortiment. “ Viele Kunden wünschen sich, ihre Alnatura-Lieblingsprodukte in ihrer direkten Umgebung einkaufen zu können“, so das Statement der Alnatura Geschäftsführung. Das finde ich wirklich klasse, da mich die Auswahl an veganen Produkten in Bio-Qualität und zu einem fairen Preis einfach überzeugt. Mit zum EDEKA-Sortiment gehören jetzt diverse Pflanzendrinks, einige Brotaufstriche, verschiedene Trockenwaren (Vollkornnudeln, Couscous, Quinoa…), Öle, Getreide & Mehle und vermutlich noch einiges mehr… Veganz-Produkte bei EDEKA In eigenen EDEKA-Märkten gibt es auch die Produkte der Veganz-Eigenmarke zu kaufen. Das variiert jedoch regional sehr stark… am besten macht man sich über diesen Link schlau: https:/­­/­­veganz.de/­­de/­­filialen/­­ Mittlerweile ist die Auswahl der Veganz-Produkte wirklich riesig: sie reicht vom Protein-Riegel, zu Süßwaren, zu Superfoods, zu diversen Aufstrichen, Süßungsmitteln, Fleisch- und Wurstalternativen… und noch vieles mehr… (Foto Quelle: Veganz Website) Der EDEKA Veganizer: von und mit Attila Hildmann   (Foto Quelle: EDEKA Website) „Vegane Ernährung ist vielseitig und einfach zuzubereiten. Keiner weiß das so gut wie Deutschlands Vegan-Koch Nummer 1: Attila Hildmann. Der Veganizer zeigt Ihnen zu klassischen Gerichten eine leckere vegane Alternative zum Nachkochen.“ Auf der EDEKA-Website findet man hier den „Veganizer“. Dahinter verbirgt sich eine gut gestaltete Rezeptsammlung – kreiert von Attila Hildmann. Man wählt aus den Rubriken Snack, Hauptspeise und Süsses ein „normales“ Gericht aus – und mit einem Klick wird es durch den „Veganizer“ umgewandelt. Ich finde die Idee auf jeden Fall lustig – und außerdem wird einem wieder klar gemacht, wie leicht es ist vegane Gerichte zu kochen und man auf nichts verzichten muss. Der Beitrag Vegane Produkte aus dem Supermarkt Teil 2: Edeka erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

CHILI CON QUESO

19. Juni 2016 A Very Vegan Life 

An einem Chili Cook Off könnte ich mit meinem Chili Con Queso vermutlich nicht teilnehmen, denn dazu entspricht es einfach nicht den gängigen Regeln, der bekannten, weltweiten Cook Offs. Die Hauptsache für mich ist aber, dass es schmeckt und da liegt das Chili Con Queso, ein rauchiges Chili mit käseartiger Creme aus Cashews, für mich weit vorne. Warum? – weil ich mal wieder nur meine liebsten Zutaten zusammen geworfen habe. Vermutlich wäre es mir sogar möglich, das Blog nur mit Rezepten zu füllen, deren Hauptbestandteile vor allem Süßkartoffeln und schwarze Bohnen wären und es würde mir niemals langweilig werden. Ob man das Chili Con Queso dann noch lieber Chili Sin Carne, Chili Non Carne oder doch einfach nur Chili nennen möchte, ist übrigens auch völlig egal – spätestens dann, wenn man sich das erste Löffelchen in den Mund geschoben hat und nur noch ein leises Oh, Mmmmh! heraus tönt. Das Rezept eignet sich auch hervorragend für deine Lunchbox. CHILI CON QUESO Chili Für 4 Portionen 800 g Süßkartoffeln ca. 480 g schwarze Bohnen (aus der Dose) 1 rote Zwiebel 1 große Knoblauchzehe 1 kleine, rote Chilischote 1/­­2 Limette 1 EL Öl 1/­­2 – 1 TL geräuchertes Paprikapulver 1 EL Bohnenkraut, getrocknet […]

Gefüllte Süßkartoffel mit Black Beans

26. September 2015 A Very Vegan Life 

Die gefüllte Süßkartoffel gehört momentan zu meinen liebsten Alltagsgerichten, denn es werden wenige Zutaten benötigt und man hat dabei gar nicht so viel zu tun. Toll für Abende, an denen man keine Lust mehr hat, stundenlang aktiv in der Küche zu stehen oder einfach auch dringend Anderes erledigen muss. Solche Abende gab es bei mir in den vergangenen Wochen sehr oft, so dass die Süßkartoffel-Black Bean-Kombination ständig in meinem Einkaufskorb landete und letztendlich, als mit Black Beans gefüllte Süßkartoffel, in meinem Magen. Dazu habe ich mir oft auf die Schnelle eine Limette-Soja-Emulsion im Hochleistungsmixer gemixt. Gefüllte Süßkartoffel mit Black Beans Für 2 Portionen 2 mittelgroße Süßkartoffeln 3 EL Olivenöl 1/­­2 Zwiebel 2 große Knoblauchzehen 400 g Black Beans 10 Oliven, schwarz 2 Frühlingszwiebeln Salz Optional: geräuchertes Paprikapulver, Chili-Flocken, Chili-Fäden Backofen auf 200 Grad vorheizen, Backblech mit Papier auslegen. Süßkartoffeln gründlich mit einer Gemüsebürste reinigen, Enden abschneiden, mit 2 EL Olivenöl einreiben, für ca. 45 Min. in den Backofen legen, bis sie weich sind. Zwiebel und Knoblauch häuten, fein würfeln. Frühlingszwiebeln in Streifen schneiden. 1 EL Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, Zwiebel, Knoblauch darin anbraten. Nach 5 Min. die Black Beans dazu geben, mit braten. Mit Salz abschmecken, ggf. geräuchertes Paprikapulver […]

#heutemalvegan von Vegavita {Sponsored}

30. April 2015 Totally Veg! 

#heutemalvegan von Vegavita {Sponsored} Seit 2009 lebe ich vegan, und seit damals habe ich einen treuen, wenn auch stillen Begleiter: Die Marke Vegavita. Mittlerweile ist ja "vegan" in aller Munde... aber vor sechs Jahren war das noch nicht so. Damals - ja, ich höre mich jetzt an wie die Omi mit den Silberlöckchen - war Sojamilch beim Discounter noch ein Hit und Tofu im Supermarkt eine lobende Erwähnung wert. Wie schön, dass sich die Zeiten ändern. Aber ich erinnere mich gerne daran, dass die Produkte von Vegavita schon damals bei meinem Supermarkt um die Ecke erhältlich waren, was für mich persönlich wirklich fantastisch war - besonders, da mein lokaler Supermarkt wohl mehr Bier als sonst irgendwas verkauft. Vegane Aufstriche und Würstel in greifbarer Nähe, das hat mir oft den Tag (bzw. das Abendessen) gerettet. Mittlerweile hat Vegavita natürlich wesentlich mehr Produkte herausgebracht (ja, auch in meinem Supermarkt). Wir lieben den Grilltofu, M löffelt den Antipasti-Tofu aus dem Glas, während ich den geräucherten Tofu scheibchenweise aus der Packung esse, und der Leberkäse ist perfekt zu einer deftigen Jause. Zum 13-jährigen Jubiläum von Vegavita haben die Produkte schickere Verpackungen bekommen, und neue Köstlichkeiten wie vegane Mayo und Eiscreme sollen bald in vielen Supermärkten erhältlich sein. Hurra! Vegavita hat also nicht nur tolle Produkte, die wirklich gut erhältlich sind, sondern hat nun auch eine wunderbare Kampagne, die ich gerne mit euch teilen möchte: #heutemalvegan. Dazu gibt es ein absolut niedliches Video mit herzallerliebsten Cartoon-Tierchen (die Kuh! das pummelige Schweinchen!) mit einem leider sehr eingängigen Song - ich sage leider, weil ich das Lied für ungefähr drei Tage nicht aus dem Kopf bekommen habe. Aber zum Glück ist auch die Botschaft des Songs mit den Knuddeltieren eine wertvolle - nämlich dass ein veganer Tag die Woche zum Start doch eine ziemlich gute Idee ist. Ganz nach dem Motto: Schritt für Schritt. Ich weiß, manche würden es lieber haben, wenn jeder einzelne und die ganze Welt von heute auf morgen vegan werden und Broccoli anbauen würden - aber das wird nicht passieren. Ich selbst bin nicht von heute auf morgen vegan geworden, sondern mich etappenweise vorangetastet. Und ich kenne einen ganzen Haufen Leute, für die ein veganer Tag die Woche schon ein gewaltiger Fortschritt wäre - weil sie momentan nicht mal einen einzelnen Tag - oder gar eine Mahlzeit -  ohne Fleisch auskommen. In diesem Sinne sind die singenden, tanzenden Tierchen nicht nur unglaublich süß, sondern erinnern uns auch daran, dass jede Reise mit einem Schritt und vielleicht die nächste vegane Karriere mit einem Tag in der Woche beginnt. Und um alles etwas einfacher zu machen, wartet Vegavita mit den tollen Produkten wie immer treu in den Regalen. Zum Video geht es hier entlang - wirklich sehenswert! Gesponserter Artikel - aber ich gebe euch mein Ehrenwort, dass ich nichts vorstelle, von dem ich nicht ohnehin überzeugt wäre. Facebook: www.facebook.com/­­totallyveg Instagram: @totallyveg Twitter: @totallyvegblog

Raffinierte vegane Gerichte in coolem Ambiente bei Langosch am Main

10. Februar 2014 Deutschland is(s)t vegan 

Raffinierte vegane Gerichte in coolem Ambiente bei Langosch am MainEine Leserin meines Blogs hat mir den Tipp gegeben, mal das Langosch am Main in Frankfurt zu besuchen. Für solche Hinweise bin ich immer sehr dankbar und das gilt vor allem in diesem Fall. Das Langosch bietet ein paar vegane Gerichte an und sogar die veganen Weine sind auf der Karte gekennzeichnet. Als Vorspeise hatte ich ein leckeres Kartoffellcarpaccio mit Nussvinaigrette an Feldsalat (9,50 EUR), mein Mann hat die Maiscremesuppe mit Koriander und Chili (6,00 EUR) gegessen. Meine Kartoffeln waren zwar sehr stark gesalzen, aber die Kombination mit der Nussvinaigrette und dem Feldsalat war sehr gelungen. Die Suppe war nicht so scharf wie vermutet, das Chili hat man mehr im Abgang herausgeschmeckt und sie war auch sehr lecker. Als Hauptgang haben wir beide die Quinoa Bulette in feuriger Tomaten-Olivensugo bestellt und das war der Hammer! Die Aromen sehr stimmig und schön herzhaft. Allerdings hätte ich mir anstelle des Feldsalates eine Sättigungsbeilage gewünscht, aber das kann man bestimmt auch mit einer anderen Beilage bestellen. So hatte ich jedenfalls noch ein wenig Platz in meinem Bäuchlein und habe mich deshalb nach einem veganen Dessert erkundigt. Und zu meiner Freude gab es noch Nusstarte zum Hinterherschieben. Mit den ganzen Nüssen und dem knusprigen Boden war diese zwar nicht so leicht zu essen, aber geschmacklich war sie ein Hit. Mit der Karamellsauce erinnerte sie etwas an ein Snicker, nur eben ohne Schokolade. Absolut sündhaft, aber super! Und nun zu den Weinen: den veganen Weißwein gab es nur in der Flasche, aber den Rosé PORCOSPORCO mit dem Spitznamen ,,rosa Drecksau (4,50 EUR) wollte ich unbedingt probieren und die Beschreibung des Rotweins ,,Mouthbomb (4,50 EUR) hat mich ebenfalls neugierig gemacht, denn angeblich schmeckt dieser nach Kirsche, Brombeer und Pflaumen im Speckmantel. Der Rosé war ein hervorragender Begleiter zu meinem Kartoffelcarpaccio und die Mundbombe hat super zu der kräftigen Tomatensoße und den Buletten gepasst. Auf der Karte hätten übrigens noch weitere vegane Gerichte gestanden, die auch total lecker klingen: - Hirsesalat mit Räuchertofu – 7,50 EUR - Salat “LANGOSCH” – Veganstyle mit hausgeräuchertem Tofu und Soja Kräuter Quark – 13,90 EUR - Vegane Grünkernbolognese mit Vollkornnudeln – 11,50 EUR Im Langosch kann man außerdem vegan frühstücken, z.B. ein Bircher Müsli mit Sojamilch (4,50 EUR), Frühstücksteller “Vegan & So” mit hausgeräuchertem Tofu, frischen Gemüsesticks, kleinem Müsli, Brotaufstrich und Homus (9,50 EUR). Ansonsten kann man noch Sojajoghurt oder hausgemachten Sojakräuterquark für 3,50 EUR dazubestellen oder hausgemachte Marmelade für 1,50 EUR. Sogar ein veganes Rührei ist möglich aus Tofu und Sojamilch, z.B. mit Paprika, Zwiebeln und Schnittlauch (5,50EUR). Zu den Kaffeespezialitäten gibt es nicht nur Sojamilch, sondern sogar Reis- oder Hafermilch (gegen einen Aufpreis von 0,50EUR). Die Tische sind ziemlich eng aneinander gestellt, das macht es etwas ungemütlich. Aber die Atmosphäre ist extrem cool, das Servicepersonal ist freundlich und schnell und das Essen war wirklich raffiniert und lecker. Zum Abschied bekamen wir zugerufen ,,Geil, dass Ihr da wart! Danke und so!. Das steht übrigens auch auf der Rechnung. Ich finde den Laden toll und werde mit Sicherheit nicht das letzte Mal dort gewesen sein. Langosch am Main Fahrgasse 3 60311 Frankfurt www.facebook.com/­­LangoschAmMain

Gegrillte Maiskolben wie auf Mexikos Straßen

11. September 2017 Eat this! 

Gegrillte Maiskolben wie auf Mexikos StraßenWenn man über so einige Landesgrenzen hinweg schaut, bemerkt man erstmal, wie langweilig und fast schon kurios unkreativ die hiesige Imbisskultur eigentlich ist. Mal völlig abgesehen davon, dass Gerichte ohne Fleisch und Wurst in der deutschen Snack-Historie einfach nicht existieren. Ich rede nicht von modernen, fancy Street Food Märkten, sondern von den Klassikern auf deutschen Straßen. Currywurstbuden mit kultähnlicher Anhängerschaft hin oder her, rein optisch stinkt der Pappteller mit Pommes Rot-Weiß schon ziemlich ab. Von der schieren Wertigkeit des Essens ganz zu schweigen. Gemüsebeilage? Wat willste denn? Im Ketchup ist doch Tomate drin. Hüpfen wir über so einige Landes- und Kontinentalgrenzen hinweg, kommt man aus dem neidischen Staunen teils nicht mehr heraus. Klar, Döner und Falafel sehen schon mehr nach Mahlzeit aus, als ein Leberkäswecken als Baustellenklassiker. Aber da geht noch mehr. Mehr Gemüse, mehr Abwechslung und auch mehr Anspruch an die Präsentation des schnellen Snacks auf der Straße. Verstehe mich nicht falsch, ich erwarte und will keine fancy Sterneküchen-Optik, wenn mich auf dem Weg von einem Termin nach Hause etwas der Hunger überfällt. Aber etwas mehr Abwechslung und vor allem Auswahl wäre schön. Etwas, an dem ich zu den wenigen Gelegenheiten, zu denen es uns auf Street Food Festivals verschlägt nur beinahe schon sabbernd vorbeilaufe, sind Elotes, oder auch Mexican Street Corn. Rauchige, gegrillte Maiskolben, bestrichen mit einem Hauch Mayo und getoppt mit Käse, Kräutern, Chili und Limettensaft. Leider sind die Teile nie vegan zu haben. Und vorhin rede ich noch von der Auswahl... Aber wir wären ja nicht wir, wenn wir das Dilemma nicht zur Inspiration hernehmen würden. Gleichzeitig machen wir die Maiskolben etwas gesünder und ersetzen die Mayonnaise durch eine frische, selbstgemachte Cashew Sour Cream. Getoppt wird mit Cashew-Parmesan, viel Koriander und geräuchertem Paprikapulver. Ich verspreche dir, das wird der leckerste Maiskolben, den du je abgenagt hast! Also werden die letzten Spätsommerwochen noch - wie ich schon im Rezept zu den Thymian-Gemüsepäckchen angedroht habe - ausgenützt, was das Zeug hält. Die Mais-Saison hat ohnehin erst begonnen ? Und wenn es draußen dann sogar neben dem glühenden Grill zu kalt wird, verlagern wir das Ganze nach drinnen, denn versprochen: Unser mexikanischer Straßenmais schmeckt auch aus der Pfanne unverschämt lecker. Gegrillte Maiskolben wie auf Mexikos Straßen Gegrillte Maiskolben mit veganer Cashew Sour Cream, Cashew-Parmesan und frischem Koriander. Ich verspreche dir, das werden die besten Maiskolben, die du je abgenagt hast! - 4 Maiskolben - 2 EL Olivenöl Für die Cashew Sour Cream - 125 g Cashewkerne - 4 EL Zitronensaft - 1/­­2 rote Chili - 2 TL Hefeflocken - 1/­­4 TL Knoblauchpulver - 1/­­2 TL Salz Für den veganen Parmesan - 1 EL Cashewkerne - 1 TL Hefeflocken - 1/­­4 TL Salz Außerdem - 1 TL geräuchertes Paprikapulver - 1/­­2 Bund Koriander - 1/­­2 Limette - Wasser in einem hohen Topf aufkochen. Maiskolben 10 Minuten bei niedriger Hitze garen. Anschließend abtropfen. Für die Zubereitung auf dem Grill - Maiskolben trocken tupfen und mit etwas Olivenöl bepinseln. Über direkter Hitze 5-10 Minuten von allen Seiten rösten. Für die Zubereitung in der Pfanne - Maiskolben trocken tupfen und mit etwas Olivenöl bepinseln. Bei mittlerer Hitze von allen Seiten rösten. Für die Cashew Sour Cream - Cashewkerne mindestens 2 Stunden in reichlich Wasser einweichen. Anschließend abgießen. - Zusammen mit den restlichen Zutaten sowie 80 ml Wasser in einem Mixer oder High-Speed-Blender glatt pürieren. Für den veganen Parmesan - Alle Zutaten im Mörser oder der Küchenmaschine grob mahlen. Gegrillte Maiskolben servieren -  Maiskolben von allen Seiten großzügig mit Cashew-Sour-Cream bestreichen, in Cashew-Parmesan wenden und mit einer guten Prise Paprikapulver bestreuen. Koriander hacken und die Elotes damit toppen. Heiß mit Limettenspalten servieren.   Merken Merken Merken Merken Merken Merken Merken Merken Der Beitrag Gegrillte Maiskolben wie auf Mexikos Straßen erschien als erstes auf Eat this!. Related posts: - Gegrillte Zucchinipäckchen mit würziger Dinkelhack-Füllung - Leckere Tacos mit frischem Gemu?se und Meerrettich-Sour-Cream - Thymian-Gemüsepäckchen mit Blaubeeren | Grillen mit Edeka - Cremiges Mung Dal mit Zucchini

Veganer Burger - Jackfruit als gesunder Fleischersatz!

19. Juli 2017 Deutschland is(s)t vegan 

Veganer Burger - Jackfruit als gesunder Fleischersatz!Ihr habt richtig gelesen: Veganer Burger aus einer Frucht! Jackfruit ist als reife gelbe Frucht bekannt für sein süßes Aroma zwischen Mango, Ananas, Banane... hier trifft es bei jedem seinen eigenen Geschmacksnerv. Bei diesem Rezept verwenden wir allerdings die unreife Frucht. Diese ist dann grünlich, schmeckt ein wenig salzig und nussig! Die Jackfruit gehört zu der Familie der Maulbeergewächse und stammt ursprünglich aus dem Süden Indiens. Sie wird inzwischen auch in vielen Teilen Südostasiens und Brasiliens angebaut. Dort wird die Jackfruit im reifen Zustand einfach so gegessen oder in Süßspeisen verarbeitet. Im unreifen Zustand gerne in Hauptgerichten verwendet. Im Asiamarkt könnt Ihr die Green Jackfruit kaufen oder bei JACKYF. Sie ist dort meistens in Dosen für 2-3 Euro erhältlich. Direkt aus der Dose lassen sich die Konsistenz und der Geschmack mit Artischockenherzen vergleichen!   Jackfruit hat die Eigenschaft, Aromen gut aufzunehmen, beim Kochen zerfallen die Fasern und kommt so dem originalen Pulled Pork sehr nahe. Und das ohne Tierleid! Wichtig ist es, dass ihr die Jackfruit in Salzlake, nicht in Sirup verwendet.         Der vegane Burger enthält den Fleischersatz Jackfruit und ist nicht nur unheimlich lecker, sondern auch sehr einfach zuzubereiten: Zuerst die kleinen Stücke aus der Dose auseinanderrupfen (dabei die runden Kerne entfernen) und mit einer selbstgemachten Barbecue Sauce marinieren. Ein Teelöffel Liquid Smoke, also Flüssigrauch, verleiht dem ganzen einen tollen rauchigen Geschmack. Während die Jackfruit in der Pfanne köchelt, habt ihr genügend Zeit, um die restlichen Zutaten für den Belag vorzubereiten. Beim Belag entscheidet ihr euch einfach nach eurem Geschmack. Spinat, Rotkraut und Avocado passen besonders gut dazu. Nach gerade mal 25 Minuten ist Euer veganer Burger fertig, um verspeist zu werden! Lasst eure Geschmacksnerven tanzen!   Veganer Burger mit Pulled Pork aus Jackfruit Zutaten: Für das Pulled Pork: Jackfruit (1 Dose= enthält meist 565 g /­­ Abtropfgewicht 280g) 1 EL Öl 1 kleine Zwiebel 1/­­2 Dose passierte Tomaten 1 EL Tomatenmark 1/­­2 Orange (Saft) 1/­­2 Limette (Saft) 2 EL brauner Zucker 1 TL Liquid Smoke 1 TL geräuchertes Paprikapulver Salz und Pfeffer (nach Geschmack)   Für den Belag: Brötchen Spinat Avocado Rotkohl   Zubereitung: Die Jackfruit-Stücke unter fließendem Wasser abspülen und in kleine Stücke zerrupfen, dabei die Kerne entfernen und anschließend trocken tupfen. Das Öl in eine heiße Pfanne geben, die klein gewürfelte Zwiebel und die Jackfruit bei hoher Hitze drei Minuten anbraten. Währenddessen die restlichen Zutaten für die vegane Barbecue Sauce gut vermengen und anschließend mit in die Pfanne geben. Auf einer kleinen Flamme zehn Minuten köcheln lassen. Die Zutaten für den Belag vorbereiten: Spinat waschen, Rotkohl und Avocado in dünne Scheiben schneiden. Nun den Burger mit einem beliebigen Brötchen schichten: Erst Spinat, dann das Pulled Jackfruit, Rotkohl und die Avocado. Und fertig ist euer alternativer Veganer Burger! Der Beitrag Veganer Burger – Jackfruit als gesunder Fleischersatz! erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Herzhafter crunchy Trail Mix und mit der Bahn zum Schloss Neuschwanstein

2. Juli 2017 Eat this! 

Herzhafter crunchy Trail Mix und mit der Bahn zum Schloss Neuschwanstein„Einfach mal in den Zug einsteigen und gucken, wo man rauskommt.“ Das ist so eine Platitüde, die uns gerade in den Sommermonaten häufig über die Lippen kommt, wenn draußen die Sonne scheint und innen gerade nur ein volles Email-Postfach oder die dringend zu erledigende Buchhaltung auf einen wartet. Und jetzt mal im Ernst: Man sollte es einfach machen. Einen spontanen Tag frei nehmen und schauen, wohin die nächstbeste Bahn in der Region fährt. Ich meine, wir sollten alle ein bisschen mehr Zeit für uns selbst einplanen. Klar, das ist eine absolute Floskel und doch so wahr. Und wir müssen zugeben, dass sich Nadine und ich eher selten selbst daran halten. Wir sind halt solche busy bees ? Zufall oder pures Glück also, dass uns die DB Regio Bayern unter dem Motto #WirEntdeckenBayern zum aktiven „Stadt, Land, Fluss“-Spiel eingeladen hat. Einen Tag lang mit dem günstigen Regio-Ticket Allgäu-Schwaben durch die Lande fahren und Locations besuchen, die man vorher noch nicht gesehen hat. Falls du unseren Bericht übrigens irgendwie doch cool findest, wäre es super-lieb, wenn du hier für uns voten würdest. Danke, du bist ? Da sind wir doch dabei! Und wir nehmen dich mit, denn als wir mit unseren Fahrkarten am Bahnhof standen und den Fahrplan angesehen haben, mussten wir uns einfach für das Allgäu und das kitschigste Ziel überhaupt entscheiden: eine Schlösserwanderung rund um Schloss Neuschwanstein. Aber keine Sorge. Auch wenn dich das x-te Bild vom „Kini“-Prunkbau No. 1 nicht mehr reizt: Wir lassen dich nicht im Stich, denn ein Rezept gibt es auch. Für selbstgemachten, herzhaften Trail Mix mit vielen Nüssen und Gewürzen, denn auch eine Schlösserwanderung kann anstrengend sein. Allein schon, dass man sich mit Ellenbogenmentalität durch die Touristenmassen kämpfen muss, um überhaupt einen Blick auf Neuschwanstein werfen zu können, kostet ganz schön Kalorien ? Also, Ab nach Füssen Mit dem Regionalexpress ging es also mit zwei Zwischenstops in Kempten und Biessingen nach Füssen. Das dauert 2 1/­­2 Stunden, die man an so einem Ausflugstag aber auch mal investieren kann. Miteinander quatschen, Lesen, Rausgucken, Landschaften genießen und fotografieren und sich dabei denken: „Verdammt, schön hier und eigentlich wohnen wir gar nicht weit weg“ hat auch mal was für sich. Man sitzt also da, der Zug rattert fast schon meditativ-gleichmäßig vor sich hin und plötzlich merkt man: Macht ganz schön Laune, so eine Zugfahrt. Und sie wirkt gerade heute irgendwie entschleunigend. Und das sage ich als eigentlich unverbesserlicher Autofahrer. In Füssen angekommen denken wir uns erstmal: „Au weia, hoffentlich hält das Wetter!“, denn die Wolken hängen etwas tiefer, als uns lieb ist und in den Bergen weiß man ja nie. Aber wir haben vorsorglich mal unsere Regenjacken eingepackt und machen uns deshalb beruhigt direkt auf den Weg zu unserem „Land“-Ziel, der Wanderung vorbei am Schwansee, dem Schloß Hohenschwangau und dem wunderschönen Alpsee hinauf zum Schloss Neuschwanstein. Direkt an der Stadtgrenze überqueren wir den Lech und sind direkt ein klein wenig traurig darüber, dass wir einen der letzten wirklich wilden Flüsse heute nur zwei mal bei den jeweiligen Überquerungen sehen werden. Naja, wird nachgeholt. Unser „Fluss“-Ziel hätten wir somit eigentlich auch schon abgehakt. Aber wir dehnen den Begriff etwas und erklären den Alpsee zum eigentlichen Checkpoint. Jetzt geht es aber erstmal der Talstrecke entlang zum Schwansee, der inmitten eines Naturschutzgebiets eingebettet im Tal liegt. Hier müssen wir einfach Halt machen - nicht nur, um einen der für uns schönsten Blicke auf die beiden Schlösser zu werfen. Ich meine, schau dir an, wie das vermutlich berühmteste Schloss überhaupt fast schon mystisch inmitten der Bäume am Hang liegt. Ganz schön schön, oder? Der Schwansee ist übrigens offizieller Badesee und eines kann ich dir sagen: Beim nächsten mal wird definitiv die Badebuchse eingepackt! Wo kann man denn schon durchs Naturschutzgebiet plantschen? ? Einfach ist es nicht, aber wir können uns irgendwann von der Landschaft und der absoluten Ruhe des eigentlich mal als Park angelegten Tals losreißen und wandern entlang der ausgeschilderten Wege weiter in Richtung Schlösser. „Okay, jetzt wird es langsam voll... ... wir sind wohl bald da.“, meine ich noch und stolpere aus dem Wald auf den offiziellen Besucherparkplatz der Königsschlösser. So ungefähr 7 km liegen hinter uns und es ist bereits Mittagszeit. Natürlich haben wir also nicht damit gerechnet, das Schloss für uns alleine zu haben. Ganz schön viel los hier ? Aber so what. Ab ins Getümmel in das kleine Örtchen Hohenschwangau! ? Unzählige Restaurants, Souvenirshops und das Museum der bayrischen Könige laden dazu ein, einfach mal Touri zu sein, die wunderschönen alten Häuser zu fotografieren und sich in einen der schönen Biergärten zu setzen und den Trouble um sich herum zu beobachten. Hier liegt auch direkt der Alpsee, unser erklärtes „Fluss“-Ziel des Ausflugs und richtig cooles Fotomotiv. Die Aussicht kann sich ganz schön sehen lassen. Hier bleiben wir erstmal. Sind ja heute nicht für nen Marathon hier. Take a Trail Mix break Und ganz ehrlich: Ein kleiner Energieschub dürfte es auch sein. Wir müssen ja jetzt dann erstmal ein ganzes Stück bergauf wandern. Also raus mit der Snackbox mit unserem selbstgemachten Trail Mix. Man könnte jetzt unken, Trail Mix wäre eigentlich nur ein fancy Wort für Studentenfutter. Im Namen steckt aber auch viel Wahrheit. Gute Mischungen sind auf der Wanderung gut und einfach futterbar, die leicht gerösteten, protein- und fetthaltigen Kerne und Nüsse geben langanhaltende Energie, eine Prise Salz gleicht den Salzverlust aus und die zuckerhaltigen Zutaten wie die getrockneten Früchte pushen dich auch bei akuter Schlappheit auf dem Trail. Die Gewürze tun ihr Übriges und machen die Knabberei etwas spannender. Nur auf laschen Erdnüssen und Rosinen rumzukauen wird eben irgendwann langweilig ? Herzhafter crunchy Trail Mix mit Mandeln, Erdnüssen und Gewürzen Unser Trail Mix ist voller Energie und Proteinen. Nüsse spenden Eiweiß und Fett und der Zucker aus den getrockneten Früchte gibt schnelle Power. Und super schmecken tut er natürlich auch ? - 150 g Erdnüsse (roh, ungesalzen) - 100 g Mandeln (roh, ungesalzen) - 50 g Kürbiskerne (geschält) - 50 g Walnusskerne (roh, ungesalzen) - 50 g Sonnenblumenkerne (geschält) - 2 TL Kokosöl - 2,5 TL Salz - 2 TL Kumin - 1 TL Zwiebelpulver - 1/­­2 TL geräuchertes Paprikapulver - 1 Prise Chilipulver - 50 g Datteln - 50 g getrocknete Cranberries -  Backofen auf 160 °C Ober-/­­Unterhitze vorheizen -  Nüsse mit Kokosöl und Gewürzen vermischen. Auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen und 10 Minuten rösten. Nach der Hälfte der Zeit wenden. Anschließend komplett abkühlen lassen. -  Datteln grob hacken und zusammen mit den Cranberries unter die abgekühlten Nüsse mischen. -  Hält sich - gut verschlossen und trocken gelagert - bis zu 4 Wochen. Unser Trail Mix ist voller Energie und Proteinen. Nüsse spenden Eiweiß und Fett und der Zucker aus den getrockneten Früchten gibt schnelle Power. Und super schmecken tut er natürlich auch ? So, noch ein paar mal auf den Auslöser gedrückt und weiter geht’s in Richtung Neuschwanstein. Ist ja nur noch ein Katzensprung. Und trotzdem lassen sich die meisten Touristen mit dem Bus oder - Achtung, echt nicht cool - mit der Pferdekutsche nach oben karren. Muss das sein? Nö! Ist ja nichtmal „romantisch“, sich so im Minutentakt per echter Pferdestärke nach oben ziehen zu lassen ? Okay, „Scheuklappen“ aufsetzen, tief durchatmen und weiterlaufen. Gerade können wir nichts machen, wir meckern später. Was für ein Ausblick Eine Ankunft an der berühmten Marienbrücke am frühen Nachmittag bedeutet, dass man sich für den absolut klassischen Blick auf das Schloss wieder durch Tourimassen quetschen muss. Und trotzdem: Ganz schön imposant, der Bau! Und natürlich drücken auch wir ein paar mal ab - dieses Motiv muss man einfach „mitnehmen“, egal, wie oft es schon fotografiert wurde ? Und auch direkt am Schloss nimmt einen die Atmosphäre einfach ein, da kann man nix dagegen machen. Wir können uns echt glücklich schätzen, dass solche Bauten gut in Schuss gehalten werden. Trotzdem machen wir uns schnell wieder auf den Weg - einfach doch ziemlich voll hier. Schade, dass wir nicht durch die Pöllatschlucht wandern können. Der Weg ist leider seit 2014 aufgrund von kontrollierten Sprengungen und Steinschlaggefahr gesperrt. Aber kein Problem, wir nehmen einfach einen anderen Weg und machen uns wieder in Richtung Füssen auf. Wir haben ja noch das „Stadt“-Ziel vor uns. Vegane Champignon-Rahm-Sauce. Ja, ernsthaft! Das Allgäu kann nicht unbedingt als Veganerparadies bezeichnet werden. Und doch stellen sich auch hier die Restaurants auf Touristen ein. Wir haben natürlich schon vorher recherchiert, wo wir uns nach der Schlösserwanderung stärken und waren schon ganz heiß auf die Kartoffelrösti mit veganer Champignon-Rahm-Sauce beim Olivenbauern in der Kemptener Straße. Ich meine: Hallo! Vegane Champignon-Rahm-Sauce? Muss man einfach bestellen ? Über den Lech geht es also ein zweites mal und dann durch die schöne Altstadt von Füssen wieder in Richtung Bahnhof. Praktisch, dass das Restaurant nur fünf Minuten davon entfernt ist. Gut gestärkt durch die leckeren Rösti ruhen wir uns auf der Terrasse vor dem urigen Restaurant aus, bis unser Zug nach Hause abfährt und sind echt heilfroh, dass das Wetter hielt. Tatsächlich hätten wir uns nichts besseres wünschen können. Es war den ganzen Tag über schön warm, die Sonne spitzte ab und zu durch die Wolken, die uns ansonsten perfektes Licht für unsere Fotos spendiert haben. Tschö, Füssen. War schön! Und auf der Heimfahrt denken wir noch, was für Trottel wir sind, dass wir das mit diesem „einfach mal in den Zug steigen und gucken, wo man raus kommt“ nicht häufiger machen. Reklame! Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit der DB Regio Bayern entstanden, er spiegelt aber ausschließlich unsere eigene Meinung wieder. Danke, dass du Produkte und Marken unterstützt, die Eat this! supporten. Der Beitrag Herzhafter crunchy Trail Mix und mit der Bahn zum Schloss Neuschwanstein erschien als erstes auf Eat this!. Related posts: - Crunchy Leinsamen-Cracker - Good Life Bowl mit Broccolini, pinkem Quinoa & crunchy Sesam-Tofu - Mango Chutney mit crunchy Erdnuss-Tofu

Stullen mit Karottenlachs {Sm?rg?sbord vegan}

1. Juni 2017 Eat this! 

Stullen mit Karottenlachs {Sm?rg?sbord vegan}Ich liebe alles, was mit Schweden und Skandinavien zu tun hat. Schon immer. Von klein auf habe ich alle Bücher und Filme von Astrid Lindgren verschlungen und konnte auch damals schon von Bullerbü, Köttbullar und roten Holzhäusern nicht genug bekommen. Mit zwölf hatte ich mir sogar mal eingebildet, dass ich unbedingt GENAU das eine Zimmer aus dem aktuellen Ikea-Katalog brauche und ohne sofortige Renovierung auf keinen Fall weiterleben kann (sehr zur Freude meiner Eltern, wie du dir vorstellen kannst). Mit weißen Dielen (von denen ich heute noch träume), Holzpaneelen im schwedischen Landhausstil an der Wand und einem romantischen Metallbett mit Moskitonetz. Hachi. Das Bett und das Netz habe ich damals nach langem Nerven tatsächlich bekommen - eine Komplettumgestaltung meines Zimmers á la Tine Wittler natürlich nicht ? Die Liebe zu allem, was aus dem hohen Norden kommt, habe ich seitdem aber immer beibehalten. Beim Wohnen sowieso. Weiß, schwarz und Holz - damit kriegt man mich immer! Beim Essen sieht es dagegen anders aus. So gern ich als Kind noch Köttbullar und sämtliche Fischgerichte gegessen habe, war damit natürlich ab den Vegetarierzeiten Schluss. Und seitdem ist die skandinavische Küche bei mir dann ehrlich gesagt ein bisschen in Vergessenheit geraten. Mal ein Mittsommer-Beerenkuchen hier, Zimtschnecken oder vegane Köttbullar (ja, sorry, das Rezept muss dringend überarbeitet werden!) da. Das war’s dann aber auch schon. Denn die typischen traditionellen Gerichte sind ja von Haus aus, ähnlich der deutschen Hausmannskost, nicht gerade veganfreundlich. Seit einiger Zeit ist die nordische Küche jetzt stark auf dem Vormarsch und zieht als Trendfood durchs Internet. Natürlich lassen wir uns davon voll anstecken und machen mit! Heute mit feinsten selbst gebackenen Schwedenstullen, dick belegt mit leckerstem „Karottenlachs“, veganer Mayo, Kapern, Zwiebeln, frischem Dill und - jetzt halt‘ dich fest: Fakekaviar aka Olivenölperlen (jap, dekadent - darf auch mal sein!) ? Der vegane Karottenlachs „geistert“ nun ja schon seit einiger Zeit durchs Internet und wir haben uns nun mit eigener Kreation auch an ihm versucht. Extrem schnieke und einfach nur genial lecker. Zum Abendbrot, Mittagsvesper oder auch mal als schickes Vorspeisen-Sm?rrebr?d! So ein „Karottenlachs“ schmeckt natürlich nicht haargenau wie echter Lachs. Hey, das eine sind eben marinierte Karotten und das andere geräuchertes Meerestier. Logisch, oder? ? Aber: Durch das Schmoren der Karotten im Ofen und das anschließende Marinieren bekommt der Fake-Lachs eine tolle Konsistenz und einen genial-deftigen Geschmack. Einfach leeeggaaa??. Und über den Look müssen wir ja gar nicht erst reden, oder? Die tollen und ebenfalls megaschönen Zutaten (große Packaging-Liebe) stammen alle aus einer Feinkost-Box von Delinero. Mann, bin ich verknallt in die Mayo und das Olivenöl ? Hast du vielleicht auch ein schwedisches Lieblingsrezept? Ich freue mich über deinen Kommentar! Stullen mit Karotten-Lachs {Sm?rg?sbord vegan} - 650 g Karotten - 5 TL Salz - 3 EL Olivenöl - 1 EL Apfelessig - 3 EL Flüssigrauch - 1 Blatt Nori - 3 Schalotten - 1/­­4 Bund Dill - 1 EL Kapern - 2 TL Olivenölperlen - 2 EL vegane Mayo - 10 Scheiben gutes Brot - Backofen auf 200 °C Ober-/­­Unterhitze vorheizen. - Karotten nass (mit Schale) mit 3 TL Salz einreiben, so dass sie rundherum gut mit Salz bedeckt sind. - Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und 45 Minuten schmoren. - Anschließend (noch heiß) schälen und längs in dünne Streifen schneiden. - Für die Marinade 2 TL Salz, Olivenöl, Apfelessig, Flüssigrauch und Noriblatt (geviertelt) in eine Frischhaltebox geben und gut vermengen. Karottenstreifen hineingeben und gleichmäßig mit der Marinade bedecken. - Mindestens über Nacht, besser 2-3 Tage durchziehen lassen. - Schalotten in feine Ringe schneiden. Dill zupfen. - Brotscheiben mit etwas veganer Mayo bestreichen, mit Karottenlachs belegen und Zwiebelringen, Kapern, Dill und Olivenölperlen toppen. Reklame! Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit der DELINERO GmbH entstanden, er spiegelt aber ausschließlich unsere eigene Meinung wieder. Danke, dass du Produkte und Marken unterstützt, die Eat this! supporten. Der Beitrag Stullen mit Karottenlachs {Sm?rg?sbord vegan} erschien als erstes auf Eat this!. Related posts: - Andalusischer Karottensalat - Buchweizen-Wraps mit Limetten-Quinoa & Kräutertofu - Frankfurt Vegan o Vegan City Moments

Wie wird Tofu eigentlich hergestellt? – Ein Blick hinter die Kulissen bei Taifun

16. Februar 2017 The Vegetarian Diaries 

Wie wird Tofu eigentlich hergestellt? – Ein Blick hinter die Kulissen bei Taifun Heute gibt es ausnahmsweise mal kein Rezept oder einen Beitrag zu Themen aus der Küche, sondern wir werfen gemeinsam einen Blick hinter die Kulissen der Tofu-Herstellung. Das macht man natürlich am besten bei DEM Tofu-Hersteller in Deutschland – Der Life Food GmbH, die ihr wahrscheinlich durch die Taifun Tofuprodukte kennt. Im vergangenen Jahr hatte Taifun gemeinsam mit der Universität Hohenheim zum Projekt ‚Soja-Experiment – 1000 Gärten‘ aufgerufen. Ziel war es eine Vielzahl neuer Sojastämme, in Zusammenarbeit mit interessierten Gärtnern, in den verschiedenen klimatischen Regionen in Deutschland anzubauen. Das Projekt war ein riesiger Erfolg und über 2000 Hobbygärtner, Schulen, Vereine und botanische Gärten haben sich daran beteiligt. Nach der Ernte im September & Oktober letzten Jahres wurden die gereiften Sojabohnen zur Landessaatzuchtanstalt der Universität Hohenheim gesendet und werden dort ausgewertet. Wichtige Kriterien sind neben dem Wachstum vor allem der Geschmack und die Tauglichkeit zur Tofu-Herstellung. Wenn ihr mehr zum ‚Soja-Experiment – 1000 Gärten‘ wissen möchtet, schaut doch einfach mal auf der Themen-Website vorbei. Dort findet ihr eine Vielzahl von weiteren Informationen, Berichten von teilnehmenden Gärtnern und Bildern. Außerdem habe ich hier im Blog bereits drei Beiträge zum Thema veröffentlicht: Das Soja-Experiment - 1000 Gärten und der Sojaanbau in Deutschland - Startschuss und Aussaat, Der 1000-Gärten Soja-Erlebnistag im Prinzessinnengarten Berlin und Die Sojaernte und ein erfolgreicher Abschluss des Sojaexperiments. Vor einigen Wochen hatte ich das große Vergnügen mir die Tofu-Produktion bei Taifun anzuschauen. Ich war im wahrsten Sinne des Wortes im Tofuhimmel. Aber seht selbst: Wie wird Tofu hergestellt? Vielleicht habt ihr zu Hause ja schon einmal Tofu selber gemacht. Egal, ob im (groß-)industriellen Maßstab oder in der Küche zu Hause, die Arbeitsschritte von der Bohne bis zum Tofu sind quasi gleich. Eine tolle Anleitung, wie ihr das Ganze zu Hause einmal ausprobieren könnt, findet ihr drüben bei Jörg und Nadine von eat-this. Hier nun ein kleiner Einblick, wie die verschiedenen Taifun-Tofuprodukte hergestellt werden: Zubereitung von Sojamilch Alles beginnt mit den Sojabohnen: Diese werden gründlich gewaschen und knapp 12 Stunden eingeweicht. Dabei nehmen die Bohnen Wasser auf und haben ihre Größe fast verdoppelt. Anschließend werden die Bohnen püriert und mit Wasser aufgekocht. Durch sieben werden die Schalen- und Faserstoffe getrennt und zurück bleibt der Sojabohnensaft, besser bekannt als Sojamilch zurück. Gerinnung Die so produzierte Sojamilch ist der Ausgangspunkt für alle weiteren Arbeitsschritte und Sojaprodukte. Als nächster Schritt wird die Sojamilch mit einem Gerinnungsmittel versetzt. Traditionell kommt hier Nigari beziehungsweise Calciumsulfat zum Einsatz. Die Sojamilch beginnt auszuflocken, sodass sich Molke und das Sojaeiweiß trennen lassen. Dieses Sojaeiweiß ist die Rohmasse, die man als „Naturtofu“ im Handel kaufen kann. Pressung Das Sojaeiweiß wird im Anschluss in großen Kästen ausgepresst und in Form gebracht. Anschließend werden die Tofublöcke geschnitten und in einem Wasserbad abgekühlt. Verpackung oder Weiterverarbeitung Je nachdem welches Tofuprodukt hergestellt wird, schließen sich weitere Arbeitsschritte in der Produktion an. So wird der Tofu zum Beispiel in großen Räucherkammern zu Räuchertofu verarbeitet. Darüber hinaus gibt es viele verschiedene Tofu-Variationen, die mit zusätzlichen Gewürzen & Kräutern verfeinert werden. Auch die Verarbeitung den Tofu-Wienern oder einem frittiertem Tofu, findet direkt vor Ort statt. Abschließend werden alle so produzierten Tofuprodukte entsprechend gelabelt, verpackt und auf ihre Reise durch Deutschland geschickt. Falls ihr also gerade ein Stück Taifun-Tofu in den Händen haben solltet, wisst ihr jetzt, wo es herkommt und vor allem wie es hergestellt wurde! Was passiert mit den Sojabohnen aus dem 1000 Gärten Projekt? Die über 15000 (!) unterschiedlichen Sojabohnen, der teilnehmenden Gärtner wurden gesammelt und mit den Aufzeichnungen der Gärtner katalogisiert. Anschließend wurde für jede Probe der Eiweiß- und Ölgehalt bestimmt. Insbesondere für die Produktion von Tofu ist ein hoher Proteingehalt der Bohne wünschenswert. Die vielversprechendsten neuen Kreuzungen werden anschließend zurück an Taifun gesendet. Aus diesen Bohnen wird in der hauseigenen Mini-Tofurei ein Testtofu hergestellt. Im Prinzip passiert also genau das Gleiche wie oben gezeigt, nur eben im kleinen Maßstab. Durch die Produktion der Testtofus können wichtige Eigenschaften wie Wassergehalt, Geschmack und Konsistenz getestet und bewertet werden. Wer wissen möchte, wie es mit den Bohnen weitergeht und welche aktuellen Ergebnisse gewonnen wurden, schaut einfach direkt beim Sojaexperiment – 1000 Gärten vorbei. Zum Abschluss noch ein paar Impressionen aus der Produktion:

herzhaftes veganes Sandwich mit Gemüse-Senf-Variation

12. November 2016 veganwave 

herzhaftes veganes Sandwich mit Gemüse-Senf-VariationManchmal muss es zum Frühstück was Deftiges sein. Ein Rezept, dass beim Durchzappen im Fernsehen gesehen hatte, diente mir als Inspiration, direkt variiert und veganisiert und heraus gekommen ist ein leckeres herzhaftes veganes Sandwich, das gesund und lecker ist! Herzhaftes veganes Sandwich Für 1 Sandwich Zutaten - 2 große Scheiben Toast/­­Brot nach Wahl (z.B. Mehrkorn) - 1 kleine Möhre - 1-2 EL Mayonnaise, selbst gemacht, Rezept hier - 1 Stück geräucherter Tofu (ca. 2×3 cm) - 1 kleine Frühlingszwiebel - 1 große oder 2 kleine Radieschen - 1 TL Alsan zum Anbraten - 1/­­2 TL Dijon-Senf (vegane Variante) - 1/­­2 TL Rotisseur-Senf (vegane Variante) - 1 Scheibe gut schmelzender veganer Käse (z.B. Simply V Genießerscheiben, ich hatte die Variante mit Pfeffer gewählt) - Salatblätter, frische Gurken- und Tomatenscheiben zum Garnieren Zubereitung Möhre schälen, raspeln und mit der Mayonnaise vermengen, so dass die Möhrenstückchen gut mit Mayo benetzt sind. Frühlingszwiebel und Radieschen putzen und in kleine Ringe bzw. Stücke schneiden. Räuchertofu in kleine Stücke schneiden und in einer beschichteten Pfanne mit Alsan erst einmal von beiden Seiten knusprig braun braten. Tofu goldbraun anbraten Frühlingszwiebel und Radieschen dazugeben und ca. 1 Minute mit braten. Gemüse kurz mitbraten Senf in die Pfanne geben und alles gut umrühren und ca. 1-2 Minuten durch braten. 2 verschiedene Senfsorten geben den Geschmack duftet fantastisch Die Käsescheibe dazugeben, schmelzen lassen und mit den anderen Zutaten verrühren. Pfanne vom Herd nehmen. Toast/­­Brot knusprig auftoasten. Auf die unter Scheibe Salatblatt, Gurken und Tomatenscheiben verteilen. Anschließend das Tofu-Gemüsegemisch schichten und mit einem Salatblatt abschließen. Im letzen Schritt den Möhren-Mayo-Salat auf dem Salatblatt verteilen und die zweite Toastscheibe aufdrücken. Herzhaftes veganes Sandwich mit Zahnstocher fixieren. Guten Appetit! Herzhaftes veganes Sandwich Der Beitrag herzhaftes veganes Sandwich mit Gemüse-Senf-Variation erschien zuerst auf veganwave.

Vegane Ernährung: Wie gesund ist Soja?

19. Juni 2016 Deutschland is(s)t vegan 

Vegane Ernährung: Wie gesund ist Soja?In den Augen vieler Fleischverfechter steht fest: Soja ist ungesund und schmeckt nicht! Doch auch immer mehr Menschen mit einer pflanzlich-basierten Ernährung hinterfragen den Gesundheitswert des beliebten und viel genutzten Fleisch- und Milchersatzes. In folgendem Beitrag möchte ich daher einigen Mythen und Fakten rund um die Sojabohne und den daraus gewonnenen Produkten auf den Grund gehen: 1. Phytoöstrogene Sehr häufig werden die in der Sojabohne enthaltenen Phytoöstrogene für schädliche Wirkungen verantwortlich gemacht. Diese zählen zu den sekundären Pflanzenstoffen und werden aufgrund ihrer hormonähnlichen Wirkung mittlerweile auch als Medikament bei Wechseljahrsbeschwerden eingesetzt. Die Sojabohne zählt neben Leinsamen tatsächlich zu den grössten Quelle dieser Substanzen. Bei gebärfähigen Frauen scheinen die Phytoöstrogene aus Soja das körpereigene Östrogen abzuschwächen, bei Männern und unfruchtbaren Frauen den Hormonspiegel dagegen leicht anzuheben. Diese Auswirkung kann durchaus positiv gesehen werden, da sie das Risiko für Brustkrebs und Osteoporose senken kann, wie an Japanern, die sehr viele Sojaprodukte konsumieren, beobachtet werden konnte. Dass Männer „verweiblichen“ wie oft behauptet wird konnte bisher nicht nachgewiesen werden. Allerdings gibt es Hinweise auf negative Auswirkungen der Phytoöstrogene bei Kindern: Söhne von Müttern mit hohem Sojakonsum zeigen ein erhöhtes Risiko für Penishypospadien. Zudem kann das Füttern mit Soja-basierter Säuglingsnahrung das spätere Auftreten von Allergien und Menstruationsproblemen fördern. 2. Phytinsäure Auch die Phytinsäure zählt zu den sekundären Pflanzenstoffen und findet sich in Getreide, Ölsaaten, Nüssen und Hülsenfrüchten. Die Sojabohne enthält davon mehr als andere Hülsenfrüchte und Getreide aber weniger als Ölsaaten und Nüsse. Die Phytinsäure wird auch als Antinährstoff bezeichnet, da sie die Resorption von Mineralstoffen wie Eisen, Zink und Calcium behindern. Der Phytinsäuregehalt lässt sich allerdings durch Einweichen, Keimen und Fermentieren senken. Daher sind Sojasprossen, Sojasoße, Tempeh und Miso besser zu bewerten als andere Sojaprodukte wie Sojagranulat, Tofu oder Sojadrink. 3. Protease-Inhibitoren Diese Antinährstoffe hemmen die Aufnahme von Proteinen, Zink, Mangan, Eisen und Kupfer. Protease-Inhibitoren finden sich in Hülsenfrüchten, Kartoffeln, Getreide, Süsskartoffeln und Roter Bete. Meist lassen sie sich aber durch Erhitzen zerstören; nicht aber bei der Sojabohne, was durchaus als negativ angesehen werden kann. 4. Saponine In allen Hülsenfrüchten sind Saponine enthalten, besonders in Soja und Kichererbsen. Das sieht man auch an der Schaumbildung des Kochwassers. Saponine wirken hämolytisch (negativ!), aber auch antimikrobiell, entzündungshemmend und cholesterinsekend (positiv!) 5. Gentechnik Fast dreiviertel der weltweit angebauten Sojabohnen sind inzwischen gentechnisch verändert und werden meist als Futtermittel verwendet. Allerdings können sich GV-Sojabohnen auch durch Pollenflug verbreiten. Daher sind auch Bioprodukte, die eigentlich nicht gentechnisch verändert worden sein dürfen, häufig kontaminiert (wenn auch nur zu einem kleinem Prozentsatz). Die Langzeitwirkungen von Gentechnik in unserem Essen sind noch immer ungewiss. Fazit Wie du sehen kannst stecken tatsächlich einige berechtigte Einwände gegen die Sojabohne. Allerdings betreffen die meisten der genannten negativen Stoffe auch viele andere Lebensmittel, die deutlich weniger kritisch beäugt werden. Zudem ist die Sojabohne auch äußerst nährstoffreich (z. B. Zink, Eisen, Magnesium, B-Vitamine), was den Gesundheitswert wiederum steigert.. Ich plädiere daher für einen mäßigen Sojakonsum; es muss ja nicht gleich 3 Mal am Tag auf den Tisch kommen. Außerdem sollten gekeimte und/­­oder fermentierte Sojaprodukte bevorzugt werden. Achtet auch beim Kauf von Sojaprodukten am besten auf das Biosiegel und dass diese keinen Zuckerzusatz, Aromen, Konservierungsstoffe etc. beinhalten. Hier einige typische Sojaprodukte und ein tolles Rezept von unserem Partner Food Elements: In der asiatischen Küche verfeinert Sojasoße mit einem intensiv-aromatischen Geschmack viele Gerichte. Die Sojasoße wird im traditionell japanischen Verfahren durch Fermentation hergestellt. Soja-Drink ist vielseitig einsetzbare Kuhmilch-Alternative. Ob im Müsli, in Shakes oder zum Kochen und Backen; ein Allroundtalent! In der Low-Carb Ernährung stellen Nudeln aus Soja eine willkommene Alternative zur herkömmlichen Pasta aus Weizen dar. Sojamehl eignet sich zur Eiweiß-Anreicherung und dient als als Ei-Ersatz. Ob als Einlage in der Suppe, kross gebraten in der Pfanne oder als Brot-Belag. Räuchertofu besticht mit seinem deftig-würzigem Geschmack und erinnert ein wenig an Speckwürfel. Tofu natur ist aufgrund seines neutralen Geschmacks vielseitig einsetzbar. Er lässt sich mit verschiedenen Aromen von süß-sauer bis würzig scharf marinieren und passt als Beilage zu Salaten oder Gemüse.   EIWEISS-SNACK: SESAMTOFU –> hier zum Rezept. Quellen: Leitzmann/­­Watzl 2005: Bioaktive Substanzen in Lebensmittel Tulane University: http:/­­/­­e.hormone.tulane.edu/­­learning/­­phytoestrogens.html www.test.de/­­Gentechnik-in-Soja-Lebensmitteln-So-viel-steckt-drin-4127284-4127289/­­ Der Beitrag Vegane Ernährung: Wie gesund ist Soja? erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Vegane Produkte aus dem Supermarkt Teil 1: Rewe

21. Mai 2016 Deutschland is(s)t vegan 

Vegane Produkte aus dem Supermarkt Teil 1: ReweHeute starten wir eine neue Serie bei Deutschland is(s)t vegan - und die heißt „Vegan im Supermarkt„. Wir wollen damit allen Menschen zeigen, wie einfach es ist, sich vegan zu ernähren. Ob nun als Neu-Einsteiger oder als „alter Hase“ - und vor allem, für all diejenigen unter euch, die vielleicht auch keine Veganz-Filiale in Ihrer Nähe haben, nicht gerne online Lebensmittel bestellen und/­­oder eher in einer ländlichen Region wohnen. Vegan im Supermarkt einkaufen ist keine Zauberei, heute geht es besser als je zuvor. Foto im REWE Ich selbst komme ja wirklich „vom Land“ und immer wenn ich meine Familie besuche, muss ich jedes Mal ein kleines bisschen umdenken - was sich meistens aber auf die ortsansässigen Cafes oder Restaurants bezieht. Natürlich gibt es dort keinen Latte Macciato mit Hafermilch. Aber es gibt gut sortiere Supermärkte - wie z.B. REWE und deshalb beginnt unsere Serie auch genau dort. Sehr cool finde ich bei REWE, dass sich das Unternehmen zum Thema vegane Lebensweise einige Gedanken gemacht hat - und sich hier umfangreiche Basic-Infos befinden plus einen guten Rezeptteil zur Inspiration. Top, oder?! Der Fokus der Liste liegt vor allem auf den Eigenmarken des Marktes und spezielle Produkte, die es sonst nicht zu kaufen gibt. Produkte, die zwar vegan sind, aber von Firmen stammen, die sonst auch Wurst oder Fleisch herstellen, finden keine Erwähnung. Manche Lebensmittel haben mich tatsächlich auch positiv überrascht - da sie mir vorher gar nicht aufgefallen sind. Es schadet also nicht, den heimischen Supermarkt auch einmal neu zu „durchsuchen“ Natürlich ist die Liste total subjektiv und erhält vor allem Lieblinge der Redaktion. Da wir nicht so große Fans von Fleisch- oder Wurstersatzprodukten sind, da diese nicht immer gesund sind – und zudem oft Palmöl enthalten, mögen wir sie heute nicht in den Fokus rücken. Außerdem haben wir zum Thema „Vegan Fleisch- oder Wurstersatzprodukten“ andere Pläne für euch. Bei uns Redakteuren wird natürlich vor allem sehr, sehr viel Obst und Gemüse konsumiert … aber alle aufgeführten Produkte haben wir immer im Schrank. „Trockenware“ wie z.B. Linsen oder andere Hülsenfrüchte, sowie Hartweizen- oder Vollkornnudeln, Reis etc. haben wir auch nicht weiter aufgeführt. Die gibt es ja in unterschiedlicher Qualität (bio oder konventionell) in quasi jedem Supermarkt in Deutschland… Pflanzendrinks Eigenmarke REWE Bio - REWE Bio Sojadrink mit Calcium 1l: 1,39 Euro - REWE Bio Hafer-Sojadrink mit Calcium 1l: 1,39 Euro - REWE Bio Sojadrink Vanille mit Calcium 1l: 1,39 Euro - REWE Bio Reisdrink + Calcium 1l: 1,49 Euro Joya - Joya Frischer Haferdrink 1l: 1,99 Euro (In ausgewählten REWE-Filialen gibt es von Joya zusätzlich: den Kokos-Reis-Drink, den Mandel-Kokos-Drink, den Mandel-Drink mit Calcium - das variert jedoch regional sehr stark) Drink Soja Drink Soja Bio-Drink Soja-Reis 1l: 1,09 Euro Drink Soja Bio-Drink Natur 1l: 1,09 Euro Soja-Joghurt Eigenmarke REWE Bio REWE Bio Sojaghurt Waldfrucht 500g: 1,59 Euro REWE Bio Sojaghurt Vanille 500g: 1,59 Euro REWE Bio Sojaghurt Natur 500g: 1,49 Euro Natürlich gibt es bei REWE auch die Pflanzendrinks und Soja-Joghurt von Alpro -aber die kennen wir sowieso und es gibt sie quasi in jedem Supermarkt, deshalb habe ich sie nicht extra aufgelistet. Tofu Eigenmarke REWE Bio REWE Bio Tofu Natur 300g: 1,49 Euro Kato - Kato Tofu Bärlauch 250g: 2,19 Euro - Kato Tofu Geräuchert 200g: 2,19 Euro - Kato Tofu Basilikum 200g: 2,29 Euro - Kato Tofu Erdnuss 200g: 2,29 Euro - Kato Tofu Paprika 250g: 2,19 Euro - Kato Tofu Natur 250g: 1,69 Euro - Kato Tofu Natur 400g: 2,39 Euro - Kato Tofu Mandel-Nuss 200g: 2,29 Euro Brotaufstrich Eigenmarke REWE Bio REWE Bio Streichcreme Tomate-Basilikum 125g:1,49 Euro REWE Bio Streichcreme Paprika-Cashew 125g: 1,49 Euro REWE Bio Streichcreme Linse-Curry 125g: 1,49 Euro REWE Bio Streichcreme Meerrettich-Apfel 125g: 1,49 Euro REWE Bio Streichcreme Zwiebel-Apfelschmalz 110g: 1,49 Euro REWE Bio Erdnussbutter 250g: 2,29 Euro Andere Marken Bionor Culinessa Toskana-Creme 180g: 2,79 Euro BioGourmet Humus 170g: 2,89 Euro Eisblümerl Walnussmus 250g: 6,49 Euro *Specials* Frozen Joghurt Lycka FroYo vegan Schoko 550ml: 5,79 Euro Lycka FroYo vegan Himbeere 550ml: 5,79 Euro Super zum Backen! - Küchle San-apart 125g: 1,35 Euro - Tante Fanny Frischer Quiche- und Tarteteig 300g: 1,29 Euro Pesto Sacl? Pesto verde vegan 190g: 2,99 TK Iglo Spinat mit Alpro 550g: 1,99 Euro Wein Island Bay Sauvignon Blanc 0,75l: 5,99 Euro Vantastic Foods - Vantastic Foods Soja-Medaillons 200g: 1,49 Euro (In ausgewählten REWE-Filialen gibt es ein umfangreiches Angebot der „vantastic foods“ von alles-vegetarisch.de. Die Medaillons sind einfach ein Lieblingsprodukt der Redaktion…) Die gesamte Übersicht, also absolut alle veganen Produkte - nicht nur die Eigenmarken, sieht man hier: https:/­­/­­shop.rewe.de/­­productList?search=vegan Insgesamt 166 Treffer. Das ist doch eine wirklich gute Ausbeute, oder? Je nach Region und Tageszeit kann das Ergebnis unterschiedlich ausfallen. Besonders hilfreich - gerade auch als Vegan-Einsteiger habe ich „damals“ den Einkaufsguide von Peta2 empfunden. Schaut doch mal hier vorbei: http:/­­/­­www.peta2.de/­­web/­­einkaufsguide.401.html Wir möchten gerne den Artikel aktuell halten. Ihr seid eingeladen uns Feedback zu geben und eure Entdeckungen mit uns zu teilen. ** Gewinnspiel ** Wir können nicht alles abbilden, weil das Angebot schon so groß ist. Ihr könnt uns aber gerne eure Produktentdeckungen unter dem Artikel als Bild teilen oder in Facebook unter dem Post. Damit nimmt ihr automatisch an einem Gewinnspiel von uns teil. Alternativ könnt ihr auch einen Freund oder Freundin verlinken, der diesen Artikel unbedingt lesen sollte. Das ,,Liken und ,,Teilen ist natürlich willkommen. Das Gewinnspiel endet nach Pfingsten am 30. Mai um 12 Uhr. Der Gewinner oder die Gewinnerin wird ab dem 30. Mai nach dem Zufallsprinzip ausgewählt und erhält ein Überraschungspaket der Redaktion mit leckeren Produkten. Die Geschenkaktion steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert. Gewinnberechtigt ist jeder Facebook-User, der unsere Geschenkaktionanweisungen befolgt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Deine Daten werden ausschließlich im Rahmen der Geschenkaktion genutzt, um die Gewinner zu ermitteln und zu informieren. Die Produktfotos sind von REWE.         Der Beitrag Vegane Produkte aus dem Supermarkt Teil 1: Rewe erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

How To o Deine Bowl für Lunch, Dinner & Unterwegs

12. Juli 2015 A Very Vegan Life 

Gerichte, die in einer Schale angerichtet werden, bekannter unter dem englischen Begriff Bowl, brauchen keine aufwendigen Rezepte mit exakten Mengenangaben, sondern lassen sich schnell und einfach, nur nach Belieben und bestehendem Vorrat, aus sieben Komponenten zusammen werfen. Das ist nicht nur sehr einfach, abwechslungsreich und schmeckt, sondern liefert auch alles, was man an Nährstoffen eben so braucht. Die Gerichte lassen sich zu dem wunderbar vorbereiten und eignen sich so auch für unterwegs, z.B. für deine Mittagspause. Tipp: Dressings bzw. Saucen erst vor dem Verzehr über die Bowl geben, damit Gemüse & Co. knackig bleiben. Zum Transport eignen sich hervorragend Bento Boxen mit dazugehörigen Saucendöschen. Bowl-Gerichte lassen sich für jegliche Tageszeit kreativ zusammen stellen, doch heute soll es um die herzhafteren Möglichkeiten für Lunch bzw. Dinner gehen. So geht’s: Reis (Naturreis, Basmati, Sadri Dudi…), Quinoa, Hirse, Nudeln, Bulgur, Urgetreide (Kamut, Emmer, Einkorn, Dinkel, Ur-Roggen), Amaranth, Buchweizen… Tofu (Natur, mit Bärlauch, Mandel & Sesam, Basilikum, Olive, Curry-Mango, geräuchert…), (geräucherter) Tempeh, (marinierter) Seitan oder Lupinenprodukte Bohnen (schwarze Bohnen, Pinto Bohnen, Adzuki Bohnen, Cannelini, Kidneybohnen, Edamamé*,…) Linsen (Tellerlinsen, Berglinsen, Puy Linsen, Beluga Linsen, gelbe & rote Linsen, Trojalinsen, Pardinalinsen, Châteaulinsen,…) Kichererbsen Spinat, Grünkohl, Chicorée, gemischte Baby Leafs (Escariol, Radicchio, Rauke, Schnittzichorie, Mangold…), Wasserkresse,… (z.B. Karotten, Süßkartoffeln, Blumenkohl, Kohlrabi, rote Beete, […]

Der erste gereifte Vegan-Käse: VeggieBelle von Nagel Tofu

2. März 2014 Deutschland is(s)t vegan 

Der erste gereifte Vegan-Käse: VeggieBelle von Nagel TofuIch oute mich heute mal als großer Fan von den Produkten von Nagel. Nagel ist ein sehr sympatisches Unternehmen aus Ellerbeck bei Hamburg. Die Tofumanufaktur Nagel wurde schon 1984 gegründet, das sind also echte Pioniere der Tofuherstellung. Nagel stellen zunächst mal verschiedene Sorte Tofu her, von Natur über die geräucherte Variante, Süß-Sauer, Algen (total lecker!) bis hin zu Madagaskar-Tofu, der von einer Berliner Falafel-Buden-Kette als “Tofu Madagaskar Sandwich” angeboten wird. Ich mag sie alle. Dann gibt es diverse Aufschnitte sowie eine leckere Hummus-Variante im Angebot, die ich ebenfalls sehr empfehlen möchte. Das Tofu-Programm wird noch um Nudeln (ja, aus Tofu) sowie Würstchen ergänzt. Eine weitere Produktpalette bietet Seitanprodukte wie Seitan pur, Seitan Würstchen und das herrlich-leckere Seitan-Gulasch. Tempeh-Fans werden ebenfalls bedient, und auch Soja Bolognese, Shoyu und Hacksteak findet ihr im Angebot von Nagel. Dazu diverse Burger, Kroketten und Tofubällchen. Und jetzt meine Lieblinge: Veggie Belle Käse. Mein Favorit: Veggie Belle Käse Ich muss zunächst mal zugeben, kein Riesenfan von veganem Käse zu sein, auch wenn ich es toll finde, dass es Scheibenkäse und Co. in vegan im Laden gibt. Aber ich greife eher selten zu. Häufiger finden sich in meinem Einkaufswagen allerdings die Veggie Belle Käsesorten, die es in den Sorten ”like White Cheese”, ”Vegan Barbecue Cheese Red” und ”Vegan Barbecue Cheese Green” gibt. Allen gemeinsam ist - neben der Tatsache dass ich sie allesamt lecker finde - dass der Veggie Belle Käse tatsächlich mehre Wochen reift. Hergestellt wird er aus rein pflanzlichen Zutaten und guten Ölen. Zusatzstoffe kommen nicht in den leckeren Käse. Bio und vor allem lecker. Ihr könnt ihn unerhitzt essen, richtig gut wird er aber, wenn ihr ihn in der Pfanne erhitzt. Dann kann man ihn nicht nur pur, sondern auch als Ergänzung zu Salaten, Wok-Gerichten, oder was auch immer euch einfällt. In meinem Kühlschrank wird er jedenfalls nicht alt. Hinzu kommt - und das ist mir gar nicht mal so unwichtig - dass die Nagel-Leute supersympathisch sind. Ich habe mich mehrfach mit ihnen unterhalten, und finde es spannend, wie engagiert und einfallsreich die sind. Ebenfalls nicht unwichtig: Alle Produkte sind Bio. Und auch wenn die Produktverpackung und die Homepage eher etwas altbacken daher kommen, der Geschmack überzeugt auf ganzer Linie, und das ist schließlich das Wichtigste. Die Produkte von Nagel bekommt ihr im Bioladen oder veganen Fachhandel.

Vegane Produkte aus dem Supermarkt

5. Oktober 2013 Deutschland is(s)t vegan 

Immer wieder lese ich, dass vegan leben ja so unglaublich kompliziert und anstrengend ist. Außerdem ist das Essen angeblich teurer als ,,normales. Dabei kann es ganz einfach sein und muss auch nicht mehr kosten. Ich gehe zwar sehr gerne und oft in den Bioladen einkaufen, aber man muss es nicht und das will ich Euch heute zeigen. Ich nenne hier einige vegane Produkte, die man im ganz normalen Supermarkt kaufen kann (ohne Anspruch auf Vollständigkeit, denn dann wäre die Liste megalang) und lege dabei lediglich Wert auf die Inhaltsstoffe, es wird nicht berücksichtigt, ob die Firma sonstwie ,,Dreck am Stecken hat. Das muss jeder selbst beurteilen, wie er damit umgeht. Dieser Artikel ist auch besonders gut geeignet, um den Link an seine Familie und Freunde zu schicken, die nicht wissen, was sie kaufen sollen, wenn man mal zu Besuch kommen Und ich gestehe: Ein Großteil der Sachen sind Süßkram. Das liegt aber nicht nur daran, dass ich eine hoffnungslose Süßschnute bin, sondern dass ich selbstverständlich vegane Lebensmittel wie Obst und Gemüse, Getreide, Hülsenfrüchte und Nüsse hier nicht separat aufführe. Auch Pasta habe ich nicht berücksichtigt. Kuchen und Süßkram/­­Knabberzeug: - Coppenrath & Wiese Apfelstrudel - Ditsch Laugenbrezeln - Schneekoppe Sandkuchen Backmischung - CroustiPâte Croissants zum Aufbacken - CroustiPâte Schoko Croissants zum Aufbacken - Knack & Back Croissants zum Aufbacken - Haribo Cola Kiss - Haribo Saure Gurken - Haribo Jelly Beans - Haribo Sour Snup Apfel - Haribo Sour Snup Erdbeere - Mr. Tom - Reiswaffeln mit Zartbitter-Schokolade - Manner Neapolitaner Waffeln - Oreo Kekse - Mon Cherí - Ritter Sport Marzipan - Ritter Sport Edel-Bitter - Ritter Sport Halbbitter - Lindt Zartbitterschokolade 52% - Lindt Hauchdünne Täfelchen Edelbitter - Lindt Zartbitter Schokostick 52% - Zentis Edel-Marzipan Kartoffeln - Chio Chips Paprika - Chipsfrisch Oriental - Chipsfrisch gesalzen - Rewe Bio Dinkel Knusperbrezeln mit Sesam - Lorenz Wilde Locken Erdnuss - Lorenz Saltletts Sticks Veganes Eis: - Diverse Sorbets - Langnese Capri - Valsoia 4 Nusshörnchen (wie Cornetto) - Valsoia il Gelato (wie Magnum) - Soja Vanille von Mio bei Kaufland - Soja Stick Vanille bei Kaufland (wie Magnum) - Lupinesse - Bosco Chocolate Syrup Statt Honig: - Ahornsirup - Agavendicksaft - Zuckerrüben-Sirup - Schneekoppe Frühstückssirup mit Honiggeschmack - Schneekoppe Cremiger Genuss mit Honigaroma Statt Milch: - Sojadrink (von diversen Anbietern) - Reisdrink (von diversen Anbietern) - Haselnussdrink und Mandeldrink (von Alpro) - Hafermilch (von der Firma Kölln) Statt Käse: - Wilmersburger Scheiben (mehrere Sorten), bei Globus - Wilmersburer Pizzaschmelz - Mandelmus, z.B. von Alnatura bei dm (kann man zum Überbacken nehmen) - Hefeflocken (zur Herstellung von Hefeschmelz oder auch als Parmesan-Ersatz) Statt Pudding: - Alpro Soja Dessert - Dr. Oetker Pudding-Pulver Statt Wurst: - Hobelz Aufschnitt bei Globus (wie Lyoner) - Hobelz Rustikal bei Globus (wie Salami) - Hobelz Hot Dog Classic Würstchen, bei Globus - Veggie Life Velami (wie Salami), bei Rewe, Edeka oder HIT - Veggie Life Kids Lieblingswurst (wie Schinken), bei Rewe, Edeka oder HIT - Veggie Life Prima Lieblingswurst, bei Rewe, Edeka oder HIT - Veggie Life Rostbraten, bei Rewe, Edeka oder HIT - Diverse pflanzliche Aufstriche z.B. von Schneekoppe und verschiedene Eigenmarken, auch Alnatura, bei dm Statt Butter: - Deli Reform Margarine - Alsan Süße Aufstriche: - Schneekoppe Nuss-Nougat-Creme, bei Real - Edler Kakao - Schokoladen Brotaufstrich, bei Netto - Penotti Schokoaufstrich, bei Netto - Cremino – Dunkle Creme mit Kakaosplittern, bei Penny - Zartbitter-Schokoaufstrich von Alnatura,  bei dm - Lotus Spekulatius-Auftsrich, z.B. bei Real - Diverse Marmeladen - Außerdem die oben erwähnten Honigalternativen von Schneekoppe Tofu /­­ Fleischersatz: - Tofu gibt es wirklich überall, auch sogenannte Fleischersatzprodukte und vegane Fertiggerichte. Eine große Auswahl hat z.B. Aldi Süd, REWE oder Edeka, aber auch Real (z.B. Gyros, Bolognese, Schnitzel usw.). - Veggie Life, bei REWE und Edeka - Vegetaria, bei Real und Kaufland :Schnitzel, Frikadellen, Burger Patties, Hackbällchen, Gyros, Bolognese und Granulés - Tofu Life, bei Aldi Süd: Sojaschnitzel, Veggie-Burger, Veggie-Würstchen, Veggie-Gulasch, feine Bratstreifen Gartengemüse, zart geräucherter Veggie-Aufschnitt, Veggie-Toskana Bällchen, Soja Veggie Knusperstäbchen,Veggie-Bolognese und Tofu, außerdem pflanzliche Aufstriche Und weil es im Supermarkt schon wieder seit Ende August Weihnachtskram zu kaufen gibt: - real,- Quality Edel-Marzipan Stollen - Edeka Edelmarzipan Stollen - Das Exquisite Edelmarzipan Stollen, bei Rossmann - Lindt Weihnachtsmann Edelbitter 60% - After Eight Weihnachtsmann - Rausch 10 Kleine Weihnachts Männer, bei Rewe - Borggreve Gewürz Spekulatius - Wicklein Nürnberger Spekulatius - Coppenrath Feiner Gewürz Spekulatius - Schulte Feingebäck Feine Dominosteine, bei Rossmann und Globus - Wicklein Diabetiker Domino-Steine - Favorina Dominosteine mit Zartbitter-Schokolade, bei Lidl - Weis Magenbrot Diese Liste verfolgt vor allem den Zweck zu zeigen, dass mehr Produkte vegan sind als man denkt und sich vegan zu ernähren gar nicht so schwierig ist. Die Supermarkt-Kette Tegut hat auf ihrer Seite eine Liste aller veganer Produkte veröffentlicht (wie berichteten hier). Was kann man denn als Veganer(in) noch essen? Na, alles, was andere Leute auch so essen - nur eben ohne tierische Zutaten Weiterführende Links: - Der vegane Einkaufsguide von PETA2.com - Produktdatenbank von www.nixwieveg.de - Produktdatenbank von Rezeptefuchs - Datenbank von Animals’ Liberty: welche Hersteller stehen in Zusammenhang mit Tierquälerei (z.B. Tierversuchen) Anklicken um


Sie werden diese Recepte sicherlich auch genießen ...

Fehler gefunden?
Helfen Sie uns zu beheben! Schreiben Sie es uns!



Fehlt etwas auf unseren Seiten? Schalgen Sie neue Inhalte oder Feature vor!



Haben Sie einen Kommentar?
Schicken Sie es uns!