geistig - vegetarische Rezepte

Versuchen Sie diese Rezepte!

Re:Mind / Nachhaltigkeit - wenn aus Öko Eco wird

UNSERE PRODUKTHIGHLIGHTS #10 OKTOBER

Vegan und Sport - Interview mit Christian von Vegan Athletes

Nordischer Milchreis mit gewürzter Orangensauce & Vanille










geistig vegetarische Rezepte

Mutabbal - orientalischer Auberginen-Dip für die Mezze-Platte

22. Juni 2017 Eat this! 

Mutabbal - orientalischer Auberginen-Dip für die Mezze-PlatteLass uns über Auberginen quatschen! Ich bin ja in einer Love-or-Hate-Beziehung mit dem Gemüse. Schon immer! In unserer Beziehung gibt’s echt kein Grau. Und ich bin damit nicht alleine, das weiß ich. „Auberginen mag ich ja eigentlich nicht so.“ Gefühlt jeder Zu hart? Geh‘ mir bloß weg damit! Genau richtig bis zu weich? Love. Huge Love ? Und dabei kann man mit den Dingern sooo viel machen. Zum Beispiel Mutabbal, einen orientalischen Auberginen-Dip, der perfekt zur #wasanderes-Kampagne von Wasa passt. Frisch, sommerlich, rauchig, denn die Auberginen kommen im Idealfall direkt vom Grill. Und er schmeckt noch besser im Garten oder auf dem Balkon, von dem du dir direkt die frischen Kräuter fürs Topping erntest. Darum geht es nämlich bei der Kampagne. Ums Gärtnern und ums Ernten. Leute mit grünem Daumen und genügend Platz für ein Gewächshaus verarbeiten die eigene Auberginenernte - bei uns beschränkt es sich dann doch nur auf die Kräuter ... ? ... die wir von unserer selbst gebauten Kräuterleiter auf unserem Minibalkon ernten. Falls du sie noch nicht gesehen hast und jetzt doch noch sommerliche Lust aufs Gärtnern bekommen hast, schau‘ mal hier vorbei. Baba Ganoush vs. Mutabbal Wenn du auf die arabische Küche so stehst wie wir, bist du garantiert schon über Baba Ganoush gestolpert, bist Kopf voran in die Schüssel gefallen, hast probiert und dir dann gedacht: „Okay, hier kann ich liegen bleiben. Das ist jetzt mein Leben.“ Und du fragst dich jetzt sicher, warum wir das Zeug jetzt hier Mutabbal nennen. Vor allem, weil wir ja auch ein Rezept für Baba Ganoush hier auf dem Blog haben. Was – soll – das? Berechtigte Frage und auch wir mussten Onkel Google zu Rate ziehen ? Unser tl;dr-Fazit lautet: Die beiden Namen werden häufig für ein und dasselbe Gericht verwendet (nämlich für Mutabbal). Geht man etwas tiefer, findet man aber heraus, dass sich beide doch ganz entscheidend unterscheiden. Mutabbal bedeutet so viel wie „pack‘ noch mehr Geschmack und Kräuter rein“, was genau unser Ding ist. Daraus wird dann ein smoother Dip aus gerösteten Auberginen mit viel Tahin, Zitronensaft und natürlich Knoblauch. Baba Ganoush hingegen ist eigentlich eher ein Salat aus gerösteten Auberginen, Zwiebel und Paprika, der mit Granatapfelsirup und gutem Olivenöl angemacht wird. Genau so argumentiert man jedenfalls, wenn man für die eigene geistige Gesundheit krampfhaft nach einem Unterschied zwischen beiden Gerichten sucht. Meinen Leben kann so nicht weitergehen. Ich muss den Unterschied zwischen Baba Ganoush und Mutabbal herausfinden ? Ich In der Realität, auf Wikipedia und in jedem Familienrezept verschwimmen die Grenzen. Massiv! Liegt garantiert am Namen. Ich meine, ganz ehrlich: „Baba Ganoush“ ... das klingt doch schon einfach gut, oder? Deshalb drängen auch wir dich regelrecht dazu, aus beiden Rezepten deine Lieblingselemente zu nehmen und deinen eigenen Auberginen-Dip zu basteln! ? Eines ist bei beiden auf jeden Fall gleich: der Anfang. Und den machen rauchige, geröstete, super-weiche Auberginen. Direkt vom Grill oder auch aus dem Ofen. Und das ist der beste Anfang, findest du nicht auch? ? Mutabbal – orientalischer Auberginen-Dip Mutabbal darf auf der Mezze-Platte echt nicht fehlen. Der Auberginen-Dip ist traumhaft kremig, rauchig und einfach lecker. Für den Auberginendip - 2 Auberginen ((ca. 600 g)) - 4 EL Tahin - 4 EL Sojajoghurt - 1 Knoblauchzehe - 1 TL Salz - 2 TL Zitronensaft Für das Topping - Paprikapulver - Olivenöl - Frische Kräuter Zubereitung auf dem Grill -  Auberginen rundum mehrfach einstechen, über direkter Hitze auf dem Grillrost rösten und mehrfach wenden, bis die Aubergine weich und die Schale rundherum geschwärzt ist. -  Abgedeckt in einer Schüssel leicht abkühlen lassen. Die Schale lässt sich nun mit den Fingern leicht abziehen. Zubereitung im Ofen -  Backofen auf 240 °C Ober-/­­Unterhitze vorheizen. -  Auberginen rundum mehrfach einstechen, 40 Minuten auf einem Rost ohne Backpapier backen. Nach 20 Minuten wenden. -  Auberginen aus dem Backofen nehmen und abgedeckt in einer Schüssel leicht abkühlen lassen. Die Schale lässt sich nun mit den Fingern leicht abziehen. So geht's weiter -  Fruchtfleisch zusammen mit den übrigen Zutaten für den Dip in einer Küchenmaschine fein pürieren. -  Mit Paprikapulver und etwas Olivenöl toppen, mit anderen Mezze, Pickles, frischem Gemüse, ganz vielen frischen Kräutern wie Petersilie, Schnittlauch und Dill und zum Beispiel mit Wasa Delicate Rounds und Wasa Delicate Crisp Sesam & Meersalz servieren. Reklame! Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit WASA /­­ der Barilla Deutschland GmbH entstanden, er spiegelt aber ausschließlich unsere eigene Meinung wieder. Danke, dass du Produkte und Marken unterstützt, die Eat this! supporten. Der Beitrag Mutabbal - orientalischer Auberginen-Dip für die Mezze-Platte erschien als erstes auf Eat this!. Related posts: - Chinesische Auberginen - Auberginen-Röllchen mit „Frischkäse“-Füllung - Gesunde Nachos mit Kichererbsen, Süßkartoffeln und frischen Kräutern

5 Superfoods, die deinen Stoffwechsel ankurbeln

8. Juni 2017 Deutschland is(s)t vegan 

5 Superfoods, die deinen Stoffwechsel ankurbelnAls Superfoods zeichnen sich Lebensmittel aus, die einen überdurchschnittlich hohen Anteil an Vitaminen, Mineralstoffen und Antioxidantien haben und somit äußerst zu einer nahrhaften und zugleich auf dein Wunschgewicht optimierten Ernährung beitragen können. Dabei müssen Superfoods nicht teuer sein oder gar von weit weg kommen. Auch heimisches Wunderwaffen finden ihren wohlverdienten Platz auf unserer Veganfit Top 5 Superfood-Liste.   1. Goji-Beeren In Beeren generell schlummern ungeheure Kräfte, denn enorme Mengen an Antioxidantien machen sie in Kombination mit grünem Blattgemüse zu einem Gesundheitsgaranten unserer Zeit. Das Du solltest daher gerne häufiger zugreifen - ob Himbeeren, Brombeeren, Heidelbeeren oder auch bei den für uns neuen Sorten wie Acai, Aronia und Goji-Beeren. Goji Beeren sind kleine, leuchtend rote Beeren mit einem hohen Gehalt an Antioxidantien. Sie schützen vor Entzündungen und verlangsamen den Alterungsprozess der Zellen. Goji Beeren steigern die geistige und körperliche Energie, fördern die Leistungsfähigkeit der Muskulatur und tragen dazu bei, sportliche und alltägliche Herausforderungen erfolgreich zu meistern.   2. Chia Samen und Leinsamen Chia-Samen sind verdauungsfördernd verbessern die Konzentration, steigern durch ihren hohen Anteil an Ballaststoffen das Sättigungsgefühl und helfen überschüssige Pfunde zu loszuwerden. Naturvölker in Mexiko sind sogar der Meinung, dass ein Esslöffel Chia-Samen reicht, um den Menschen einen ganzen Tag mit den notwendigen Nährstoffen zu versorgen. Chia-Samen wirken darmreinigend, entschlackend und machen durch die innere Reinigung Platz für wichtige Nährstoffe. Als altbewehrte heimische Alternative legen wir dir Leinsamen ans Herz. Diese sind günstiger zu erhalten und ebenfalls sehr gut für deinen Verdauungstrakt. 3. Grünes Blattgemüse ,,Kind, iss dein Gemüse. Schon Omi wusste: Grünes Blattgemüse gehört regelmäßig auf jeden Teller. Besonders unterschätzt sind vor allem Wildpflanzen wie beispielsweise Löwenzahn und Gräser wie Dinkelgras. Früher war der Anteil an frischem Gemüse wesentlich höher. Besonders die sekundären Pflanzenstoffe, aber auch die vielen Vitamine und Mineralstoffe, tragen zu einem vitalen Leben bei. Besonders positiv: Der Verzehr erhöht den Anteil der Rohkost in deiner Nahrung was zur Folge hat, dass du weniger träge bist. Vor allem nach dem Essen. 4. Avocado Avocado, the good kind of fat. Rund 20g gesundes Fett stecken in einer Avocado. Während einige die Hände über dem Kopf zusammenschlagen wissen Kenner, dass die vielen ungesättigten Fettsäuren ein Segen seien können. Die besonderen Fette steigern das Sättigungsgefühl, reduzieren ungewollte Hungerattacken, sind eine hervorragende Alternative zu Margarine und Butter und zudem reich an Kalium, Vitamin E, Vitamine der B-Klasse, Folsäure und Ballaststoffen. Natürlich ist das kein Freifahrtsschein für den unbegrenzten Verzehr, doch richtig dosiert runden Avocados die Ernährung ab. Außerdem schmecken sie auch einfach köstlich.     5. Garcinia Cambogia Garcinia Camgogia ist ein rein pflanzliches Superfood, das zunehmend populärer wird. Es hilft dabei den Heißhunger zu reduzieren und kann zur Gewichtsreduzierung beitragen, indem es durch die enthaltene Hydroxycitronensäure ein Enzym stört, welches für die Umwandlung von Kohlenhydraten in Fettsäuren verantwortlich ist. Es wird aus der getrockneten Schale des Tamarindenbaums gewonnen, welcher ursprünglich aus Ostafrika stammt und bereits seit Jahrtausenden in Indien als Nutzpflanze angebaut wird. Garcinia Cambogia hat eine Hype-Phase durchlebt und wird kontrovers diskutiert. Wissenschaftliche Studien, wie beispielweise eine Testreihe im Journal of Obesity, beweisen in jedem Falle statisch signifikante Ergebnisse. Garcinia Cambogia hat keine Bekannten Nebenwirkungen. Diabetiker sollten diese Frucht jedoch meiden, da es bei hohem Konsum eine negative Wirkung auf den Zuckerstoffwechsel haben kann. In Kombination mit weiteren hochwertigen Pflanzenextrakten wie Grüntee-Extrakt und Guarana, kann eine effektive Unterstützung einer gesunden kalorienreduzierten Lebensweise ermöglicht werden. Der Beitrag 5 Superfoods, die deinen Stoffwechsel ankurbeln erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Wieder einer dieser Tage... grmpf.

2. Februar 2017 Wurzelweber 

Wer kennt das nicht? Gestern waren die Gelüste stärker als der Verstand, heute plagen mich Bauchzwicken und Blähungen. Dazu kommt noch der Eisprung, also bin ich für mehrere Stunden außer Gefecht gesetzt, da ich sehr starke Schmerzen bei Eisprung habe und mich nur wie eine 80jährige kurz vor der Hüft-OP bewegen kann. Meine Waage zeigt auch wieder viel zu viel an, das alte Biest. Und diese olle Speckrolle da am Bauch nervt mich heute viel mehr als gestern. Der Tag ist bevor er begonnen hat schon im Eimer. So jung und schon verdorben. Aber STOPP! Das hat dieser Tag gar nicht verdient. Jeder Tag hat es verdient von uns geliebt und gefeiert zu werden. Machen das beste daraus. Das allerbeste. Auch wenn das allerbeste an manchen Tagen vielleicht andere Maßstäbe hat als sonst. Wie wäre es mal mit mentalem Wellness? Was kann ich positives für mich aus meinen Jammereien ziehen? Lieb sein ist angesagt. Nehmen wir z.B. diese blöden Gelüste. Ja, ich habs übertrieben und weiß auch, dass mir die Schokolade nicht gut tut. Auch die Idee mit den Chips war eher daneben. Oder oder oder. Aber gestern war es auch irgendwie sehr befriedigend, das zu essen. Und heute? Da zwickt mich mein Bauch und erinnert mich daran... wie wunderbar wir miteinander kommunizieren können. Ich esse etwas, was ich nicht vertrage - er gibt mir wiederholt Feedback und erinnert mich mit Zwicken und Zwacken, Blähungen und Übelkeit daran, dass er das nicht in seinem System haben will. Hey, das ist wunderbar! So ein Feedback ist Gold wert. Und ich habe auch heute null Lust auf Schokolade mit Gummibärchen. Wohoooo! Und der Eisprung. Es tut so verdammt weh. Ich bin zu nichts zu gebrauchen, ich kann mich nicht hinsetzen und laufen schon mal gar nicht. Das ist echt doof. Aber... mein Eisprung ist Teil meines Lebens, meines Lebens als Frau. Wäre er nicht, hätte ich nicht dieses wundervolle Kind an meiner Seite! Wäre niemals zur Schwelle des Lebens geworden und hätte mich vielleicht nie mit der urweiblichen Kraft verbinden können. Was für ein Geschenk! Und trotzdem, es tut immer noch weh. Doch so werde ich jeden Monat daran erinnert. Ich kann präzise voraussagen, auf welcher Seite ich meinen Eisprung habe und dass ich drei Tage lange einen anderen Stoffwechsel haben werde. Ist doch eigentlich gar nicht so schlecht. Mhm. Eisprung... Gelüste... da klingelt ja was! Könnte das zusammenhängen? Aber natürlich! Und schon tauche ich tiefer ein in die Geheimnisse Weiblicher Mysterien. Habe ich meinen Eisprung, ist mein Körper fruchtbar und empfänglich. Ich bin selbst viel empfänglicher für Verführungen und sinnliche Erlebnisse. Wir werden weicher, emotionaler und mein Verstand? Macht wohl mal kurz Pause. Und diese kleinen, süßen Verlockungen in der Pralinenschachtel... Tja. Und heute frage ich mich allen ernstes, ob ich es nie lerne. Ich weiß es doch. Aber gestern habe ich es wohl vergessen. Und doch bin ich erstaunt und dankbar für die Erkenntnisse. Mein Körper und ich sind eigentlich ein wirklich tolles Team. Und diese Speckrolle da... eigentlich ist sie ja gar nicht so groß. Und wenn ich mich daran erinnere, wie das alles vor 5 Monaten ausgesehen hat... Heiliger Bimbam. Und warum gehe ich immer so hart ins Gericht mit meinem Körper? Er gibt jeden Tag sein Bestes und bringt mich durch den Tag. Und ich bin immer so gemein zu ihm. Wir sollten uns der Besonderheit unseres Körpers viel öfters bewusst werden. Was mag ich an meinem Körper? Hast Du Dir heute zum Beispiel einmal in die Augen geschaut? Also nicht vorbei geschaut beim Wimpern tuschen, sondern richtig in Deine Augen geschaut? Sie blicken Dich voller Liebe an, wenn Du es zulässt. Die Farbe und Zeichnung deiner Iris ist ein einzigartiges Wunderwerk! Sieht sie aus wie eine Blume, wie das aufgewühlte Meer oder wie leuchtender Sternenstaub? Schau Dir in die Augen und dir wird ein Blick in die Ewigkeit des Universums geschenkt. Was ist mit deinen Handgelenken, die Form deiner Ohren, die Haut über deinem Knöchel oder das zarte Nagelbett? Wunderbare Zeugen deiner besonderen Einzigartigkeit. Mir gehts plötzlich viel besser! Ist alles gar nicht so dramatisch. Was ist passiert? Ich habe den Blickwinkel geändert und alles aus einer anderen Perspektive betrachtet.Wenn uns dies gelingt, dann gelangen wir zu neuen Erkenntissen, werden geistig wendiger. Es klappt natürlich nicht jedes mal. Aber vielleicht immer öfter ?. Von Frau zu Frau. Bitte tu mir den Gefallen und schau Dich voller Liebe an. Es lohnt sich. Es lohnt sich wirklich. Und dennoch: auch jammern ist manchmal vollkommen okay :). ?

24.000 Fans Gewinnspiel - Wir sagen Danke!

20. November 2016 Deutschland is(s)t vegan 

24.000 Fans Gewinnspiel - Wir sagen Danke!24.000 Fans auf Facebook! Juhu, wir haben es geschafft. Wir sind nun über 24.000 Fans! Das macht uns sehr stolz und zeigt uns, dass unsere Arbeit wertgeschätzt wird. Es ist so toll, dass die vegane Lebensweise von immer mehr Menschen geteilt wird und täglich kommen mehr Menschen dazu. Wir sind mittlerweile eine große vegane Community und es gibt immer mehr Angebote. Nicht nur im Food Bereich, sondern auch vermehrt in den Bereichen Beauty und Fashion. Wir sagen Danke! Wir möchten uns ganz herzlich bei euch bedanken, die täglich auf unsere Seiten vorbei schauen, unsere Posts mit ihren Freunden teilen und an unseren Verlosungen teilnehmen. Auf diese Weise wachsen wir als vegane Community kontinuierlich weiter. Jeder von uns kann in seinem Alltag durch sein Einkaufsverhalten und seine Lebensweise große Veränderungen bewirken. Dafür möchten wir uns bei euch bedanken. Und weil ,,Danke sagen immer auch mit einer schönen Geste verbunden ist, möchten wir uns auch heute mit einem ganz großen Gewinnspiel bedanken. Zu gewinnen gibt es drei individuell zusammengestellte Pakete mit je 8 tollen Produkten (also insgesamt 24 Produkte!), die wir auf den Messen wie VeggieWorld oder veganfach für euch ausgewählt haben. Es wird nicht leicht, doch ihr habt die Wahl euch zwischen einem der drei Pakete zu entscheiden. Paket 1 – Like 1. i+m – Glanz Shampoo Das Glanz Shampoo des Berliner Unternehmens i+m sorgt für seidigen Glanz mit dem frischen Duft mediterraner Zitronen. Zuckertenside reinigen mild und schonend. Kamillen-Extrakt beruhigt und kräftigt die Kopfhaut. 2. i+m – Repair Haarspülung Intensiv regnerierend, aufbauend, schützend - die Repair Haarspülung verleiht strapaziertem und trockenem Haar Geschmeidigkeit. Wertvolles kaltgepresstes Hanf- und Pracaxiöl versorgen besonders intensiv mit Feuchtigkeit und befördern die Regeneration. 3. Made With Luve – Lupinen Cellentani Genau das richtige für alle Pasta-Fans. Die lockigen Lupinen-Cellentani bestehen aus Hartweizenvollkornmehl und dem einzigartigen Lupinen Eiweiss von Made With Luve. Das Eiweiß aus der blauen Süßlupine ersetzt tierische Inhaltsstoffe perfekt und jedes das Nudelgericht zu einem besonderen Geschmackserlebnis. 4. KULAU – Algenchips Hot Ginger Die Bio-Algenchips von Kuala machen selbst den größten Algenskeptiker zum Algenfan. Wildwachsende Bio-Algen gemischt mit den Superfoods Grünkohl und Spinat sorgen ein einmaliges Geschmackserlebnis. Dazu kommt, dass sie auf Grund der Trocknung besonders wenig Kalorien haben. 5. Pure Fit Riegel – Peanut Butter Toffee Crunch Die Riegel von Pure Fit sind mittlerweile bekannt unter den Protein Riegeln. Ein Riegel enthält satte 18 Gramm Protein. Besonders ist außerdem das die Riegel 100% natürlich sind und nebenbei noch frei von Gluten. 6. Vegan kochen mit Lupine – Christian Wenzel Christian Wenzel, Inhaber des veganen Fitnessmagazins Vegan-Freeletics, erklärt in diesem farbig bebilderten Kochbuch die vielen Vorteile der Lupine und zeigt, wie man die eiweißreiche Pflanze in seine Ernährung aufnehmen kann. 7. Sonnentor – Kühle Kanne Tee Schokominze-Zitronenverbene Pure Erfrischung! Kühlende Schokominze vereint mit zitroniger Verbene zaubert leichten Kräutergenuss und erinnert an die schönen heißen Tage im Sommer. Zitronig im Geschmack und minzig im Abgang kann der Tee hervorragend mit frischer Melisse, Zitronen und Himbeeren verfeinert werden. 8. Whole Food Box September /­­/­­ Track  – the liquid snack Auch hier nochmal ein Produkt aus der Whole Food Box. Dieser „Track – liquid Snack“ stammt aus der September Box ist eine optimal zusammengesetzte flüssige Mahlzeit. Die Zusammensetzung aus Bananenpüree, entfettetem Kürbiskern, Kokosblütenzucker, Mandelmus, Zitronensaft, Baobab, Tulsi und Amla versorgt dich mit Makro-und Mirkonährstoffen, macht satt, ohne zu beschweren und ist  perfekt für unterwegs. Paket 2 – Herz 1. Ben Urbanke – Be Faster Go Vegan Be faster go vegan - das ist das Credo des Extremradsportlers Ben Urbanke. Lange Regenerationszeiten, Muskelkater und der ,,Mann mit dem Hammer sind die Feinde aller Sportler - vom Hobbysportler bis hin zum Profi. Doch Ben hat dagegen ein Mittel gefunden: Die richtige Ernährung. In seinem Buch zeigt er, wie man diese Probleme verbannen und seine sportlichen Leistungen sogar noch steigern kann. 2. Made With Luve – Lupinen Tagliatelle Nudel-Liebhaber aufgepasst … jetzt gibt es wunderbar bissfeste Tagliatelle Nudeln von Made With Luve -garantiert vegan und garantiert total lecker. 3. Boutique Vegan /­­/­­ 2 Chic Ultra-Sleek Blow Out Styling Mist Der 2 Chic Hitzeschutz den es bei Boutique Vegan zu kaufen gibt schützt die Haare beim föhnen vor der Hitze und ist somit eine gute Vorsorge gegen trockene Haare und kaputte Spitzen. 4. Whole Food Box Oktober /­­/­­ Simply Raw – Pulvermischung Chia & Moringa Die Whole Food Box bietet ein umfassendes Sortiment an interessanten Produkten und das beste dabei, sogar jeden Monat zur dir nach Hause geschickt. Die Simply Raw Pulvermischung stammt aus der Oktober Box und ist ideal zur Beimischung in Smoothies, Müslis, Salat-Saucen, kalte Suppen und in vieles mehr. 5. Ritter Sport – Dunkle Voll-Nuss Amaranth Diese zweite als vegan gekennzeichnete Schokolade von Ritter Sport ist genau das richtige für alle Nuss-Fans. Sie ist total knusprig durch den hohen Nussanteil und gleichzeitig luftig durch die Amaranth-Pops. Die Haselnusscreme rundet die Rezeptur ab und verleiht trotz des nussigen Anteils einen recht zarten Geschmack. 6. Keimling-Probier-Paket Dieses edle Mix aus Nüssen und Trockenfrüchten gibt einen kleinen Einblick in das große Sortiment des großen Roh- und Naturkost Unternehmens Keimling. Das Probierpaket kommt in einer schönen Metallbox und ist ideal dafür geeignet das Keimling Sortiment besser kennenzulernen. 7. PUR YA! – Vegan Protein Süßlupine Das PUR YA! Proteinpulver besteht aus gekeimten Süßlupinen und enthält somit viele Proteine und alle essentiellen Aminosäuren. Für alle die sportlich sind die beste Möglichkeit zur Muskelzunahme. 8. Good Sport – Bio Riegel Aronia & Acai Passen als Ergänzung zum Proteinpulver bietet der Bio-Riegel von Good Sport die richtigen Nährstoffe zur richtigen Zeit. So gelingt es körperliche und geistige Leistungstiefs im Alltag und Sport zu verhindern. Paket 3 – Lachen 1. Coconuc – Kokoszucker Der Coconuc Kokosblütenzucker ist eine Zuckersorte, die aus dem Blütensaft der Kokospalme hergestellt wird. Der aus der Kokosblüte aufgefangene Nektar wird schonend eingekocht, kristallisiert und anschließend abgefüllt.  Das Ergebnis ist eine gesündere natürliche Zuckeralternative. 2. Taschenfabrikantin – Cotton Canvas-Shopper Der umweltfreundliche Leinenshopper von der Taschenfabrikantin lässt sich gut zusammenlegen und ist so immer mit dabei. Die Taschenfabrikantin und ihr Team setzen sich für faire und ökologisch vertretbare Produktionsbedingungen ein. 3. Dr. Georg – Bio Kokosflakes Diese Bio-Kokosflakes von Dr. Georg werden innerhalb von 72 Stunden nach der Ernte aus dem frischen Fruchtfleisch von Bio-Kokosnüssen geraspelt. Sie sind ganz frei von Zusatzstoffen und lassen sich vielfältig als Snack oder zum kochen & backen verwenden. 4. Hans Freitag – Hafergebäck Kirsche Das Hafergebäck von Hans Freitag in der Geschmacksrichtung Kirsche ist der perfekte Keks-Snack für die knusprige Pause zwischendurch. Das Unternehmen backt seit Generationen Kekse und Waffeln nach überlieferten Rezepten und hat neuerdings sogar ein paar vegane Produkte. 5. Keimling – Chiaöl Das Chiaöl von Keimling besitzt einen hohen Anteil an mehrfach ungesättigte Omega-3-Fettsäuren. Diese Fettsäuren sind essentiell und können von dem menschlichen Körper nicht selber hergestellt werden. Es sind somit eine ideale Ergänzung für eine gesunde Ernährung. 6. Ritter Sport – Dunkle Mandel Quinoa Ritter Sport vermarktet seit einigen Wochen jetzt auch zwei als vegan gezeichnete Schokoladen. Diese Sorte ist durch den hohen Kakaoanteil angenehm süß. Ganz toll ist auch der knackige Biss, der durch die Mandeln und die Quinoa-Crisps entsteht. Ebenso ein Pluspunkt: Beide Sorten enthalten ausschließlich nachhaltig angebauten Kakao aus Nicaragua. 7. Pure Raw – Sonnenfeuer Die Sonnenfeuer Gewürzmischung von Pure Raw lässt sich in Wasser oder Pflanzendrink einrühren. Die dezente Süße in Kombination mit der wärmenden Gewürznote und liebevoll kombinierten Superfoods schaffen ein wärmendes Gewühl welches an kalten Tagen genau das richtige. 8. Veganes Naschen – 6er Pralinenmix Für alle Naschkatzen und Schleckermäuler gibt es ein 6er Paket vegane Pralinen. Die Pralinen, sowie auch alle anderen Produkte von Veganes Naschen, werden mit viel Liebe in einem kleinen Meisterbetrieb handgefertigt. *** GEWINNSPIEL *** Ihr möchtet am Gewinnspiel teilnehmen? Dann seid unser Fan auf Facebook. Um teilzunehmen müsst ihr lediglich mit den neuen Facebook Interaktionen ein Like, ein Herz oder ein Lachen hinterlassen und in den Kommentaren jemanden verlinken, der das Paket bestimmt auch gerne hätte. Auf dem Blog unter dem Artikel einfach Like, Herz oder Lachen vor dem Kommentar hinzufügen. Das ,,Liken und ,,Teilen ist natürlich willkommen, aber keine Bedingung. Das Gewinnspiel endet 28. November 2016 um 12 Uhr. Die Gewinner werden ab dem 28. November 2016. August nach dem Zufallsprinzip ausgewählt. Die Geschenkaktion steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert. Gewinnberechtigt ist jeder Facebook-User aus Deutschland ab 18 Jahren, der unsere Geschenkaktionanweisungen befolgt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Deine Daten werden ausschließlich im Rahmen der Geschenkaktion genutzt, um die Gewinner zu ermitteln und zu informieren.                         Der Beitrag 24.000 Fans Gewinnspiel – Wir sagen Danke! erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Vegan sein - Das Bewusstsein ändert sich: Gesundheit/Fitness

28. September 2016 Deutschland is(s)t vegan 

Vegan sein - Das Bewusstsein ändert sich: Gesundheit/FitnessErst mit der veganen Ernährung habe ich angefangen, ein tatsächliches Bewusstsein für das was ich mir und meinem Körper „antue“ zu entwickeln. Neben meinem neuen Ernährungsbewusstsein, wollte ich mehr für meine körperliche Gesundheit und Fitness tun. Grüne Smoothies waren unser Einstieg in die pflanzenbasierte Ernährung und für die angestrebte Fitness, wurde umgehend eine Klimmzugstange im Flur angebracht. Eins… zwei… dreiiiiihhhaaaahh unsaubere Klimmzüge später merkte ich, das wird hart. Von der Couch auf die Trainingsmatte Vor meiner veganen Lebensweise, waren meine sportlichen Aktivitäten undurchdacht und nicht gerade zielführend – mehr Fake, für das eigene Gewissen. Zudem war ich zu diesem Zeitpunkt seit vielen Jahren Raucher und meine Gesundheit keine angestrebte Priorität. Man sagt „aller Anfang ist schwer“ und genau so sollte es auch für mich werden.  Aber genauso wird gesagt, „no pain, no gain“ und so habe ich angefangen, mich regelmäßig mit Sport an mein körperliches und geistiges Limit zu bringen. Durch spürbare Reize, ist es möglich eine Verbesserung zu erwirken. Beim Training war mein Reiz, zu spüren wie ich an meine Grenzen komme und es schaffe diese zu durchbrechen, neu zu stecken und stolz über mich und meine Grenzen hinaus zu wachsen. Klimmzug mit Message – Sebastian /­­ kohlundkarma Die Shirts gibts auf www.kohlundkarma.de/­­shop   Fitnessgrenzen ausweiten, durchbrechen und stolz sein Mein neues Bewusstsein für eine gesunde Ernährung und körperliche Fitness, hat mich irgendwann logisch schlussfolgern lassen, dass Rauchen einfach nicht mehr in mein Lebenskonzept passt. Es fiel mir zu einem gewissen Zeitpunkt absolut nicht mehr schwer die Finger von den Glimmstengeln zu lassen. Das ist jetzt ca. 1,5 Jahre her und ich bin sehr glücklich damit und auch ein Stück weit stolz dieses Laster ablegen zu können. Neben Körpergewichtstraining und Ausdauersport, habe ich angefangen mich ein wenig mit Agility-Training und Yoga zu beschäftigen. Auch Dani ist sehr an Yoga interessiert und übt ab diesem Monat wieder aktiv in einem ortsansässigen Yoga-Zentrum. Denkt jetzt aber nicht, dass ich die Mega- Sportkanone bin. Vielmehr habe ich,  für mich meinen Rahmen gefunden in dem ich wachse und prächtig gedeihe. Auf einem Wettkampf Treppchen zu stehen strebe ich dabei nicht an – mir geht´s vielmehr darum mich mit meiner eigenen Fitness zu belohnen. beim Yoga – Dani /­­ kohlundkarma Für mich war es einfach an der Zeit etwas zu ändern! Wichtig dabei ist es einen Plan zu haben. Dies war zwingend notwendig da ich mich selber, allein schon mental nicht mit Trainingseinheiten so fordern kann, wie es notwendig ist. Kurz gesagt, nimm eine Übung und mach so viele Wiederholungen wie du meinst machen zu müssen und zu können.  Das ist deine Komfortzone – eine Weiterentwicklung innerhalb dieser ist unwahrscheinlich. Nimm also die Anzahl deiner Wiederholungen Mal vier und du bewegst dich am Rand des notwendigen Limits. Sportliche Erfolge werden so realisierbar. Anti-Drill-Anmerkung: Die Sportliche Belastung sollte sich langsam steigern und bei Schmerzen ausgesetzt werden. Mein Doping: Bananen und Datteln Du hast diverse Möglichkeiten, deine sportliche Komfortzone zu verlassen. Zum Beispiel mit dem regelmäßigen Besuch eines  Fitness-Studios, gemeinsamen Workouts mit Freunden oder so richtig modern über eine Fitness-App. Für mich war ein regelmäßiges Treffen mit Gleichgesinnten sehr hilfreich, so kann man sich austauschen und gegenseitig motivieren. Mir war klar, dass ich die Zähne zusammen beißen muss. So plante ich mir feste Tage ein, stimmte mein Essen zeitlich ab, hatte immer Datteln und Bananen zum dopen dabei und versuchte meine letzten Trainings-Zeiten zu verbessern. Dies ist ein wichtiger Schlüssel: Mess dich nicht mit anderen, sondern mit deinem gestrigen ICH. Sei heute besser als gestern und wenn nicht? Dann beim nächsten Mal! Sei dir gewiss, wenn du eine gewisse Zeit einfach mal den Arsch hoch bekommst, entwickelt sich eine Routine und es wird einfacher. Auch der Ehrgeiz und der Spaß wächst und treibt dich voran. Mess dich nicht mit anderen, sondern mit deinem gestrigen ICH. Bitte stell dich nicht täglich auf die Waage. Ich habe z. B. an Gewicht zugelegt, bin aber optisch schlanker geworden. Muskeln sind durch ihre größere Volumendichte „schwerer“ als Fett. Mach lieber einmal im Monat ein Bild von dir, um dir die optische Veränderung zu visualisieren. Denk bitte auch nicht, dass größere Gewichte oder schwere Körpergewichtsübungen nur etwas für Männer sind. Auch Frauen sollten Ihre Muskulatur aufbauen. Dadurch wirst du schlanker und definierter. Auf dem Teller Um Muskeln aufzubauen, benötigt der Körper u.a. ausreichend hochwertige Proteine. Dies erreichst du z.B. durch Kombination von Lebensmitteln. Ich habe gezielt Hülsenfrüchte in meinen Ernährungsplan eingebaut, noch mehr als ich eh schon durch die vegane Ernährung am Start hatte. In Kombination mit Reis verbessert sich zusätzlich die Wertigkeit des Proteins. Dazu ergänze ich  z.B. noch Tofu, Nüsse, Mais, grünes Blattgemüse, Getreide und vieles mehr. Ab und zu baue ich ergänzend Hanf-, Erbsen- und Reisproteinpulver als Shake, nach schweren Sport-Einheiten ein. Ca. 1-2 Stunden vor meinem geplanten Training, snacke ich z.B. auf der Arbeit eine Mini-Schüssel mit Haferflocken, Soja-„Milch“ und einer Banane. So kann ich gleich gestärkt nach dem Feierabend trainieren. Für eine kurze Zeit habe ich alles was ich gegessen habe aufgeschrieben und ausgerechnet, welche Nährstoffe ich aus den Lebensmittel erhalte. Ich habe schnell gemerkt, dass ich mit einer ausgewogenen, abwechslungsreichen, veganen Ernährung, automatisch alles erhalte, was ich in meinem sportlichen Rahmen benötige. Anmerkung: Vitamin B12 und „Vitamin“ D sollte man in jeglicher Ernährungsform kontrollieren und ggf. supplementieren. „Ach komm, vegan? Sport? Damit wirst du auch nicht älter!“ Bratwurst, Chips, nen Pils und beim Fußball mit knallrotem Kopf meckern bis die Plauze bebt – ein Ruhepuls von 120/­­min sollte einem zu denken geben. Wer weiß wann man dahinscheidet?! Ich möchte gesund ins Alter schreiten und so fit wie nur möglich über den Jordan gehen. Wer will schon vorher 15 Jahre mit Medikamenten und jeglichen körperlichen Gebrechen den eigenen Tod herbeisehnen. Prognose: Ich lebe vielleicht nicht länger nur weil ich vegan bin – aber der Weg zu meinem Lebensende wird auf Grund dessen hoffentlich agiler, lustvoller, gesünder und tierleidfrei! Machst du mit? Das Neue ICH! - Treppe statt Fahrstuhl - Gemüse Sticks mit Dips statt Chips - Fahrrad statt Auto - Stehen statt Sitzen - Hülsenfrüchte statt Tierprodukte - Möhre statt Kippe - Grenzen überschreiten, statt Mauern bauen - fühlen statt verdrängen - in Ängste reinlehnen, statt reinfressen - Geschmack kommt nach Ethik - Neues kindlich erforschen, statt verbittert verneinen - Lebensmittel sollen Leben erhalten nicht schädigen - …   sportliche Grüße Sebastian –kohlundkarma   Der Beitrag Vegan sein - Das Bewusstsein ändert sich: Gesundheit/­­Fitness erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Wochenendseminar mit Niko Rittenau - Interview

11. Juni 2016 Deutschland is(s)t vegan 

Ein Magazin betitelte ihn schon im letzten Jahr als den ,,jungen Wilden mit der Macht des Wissens. Die Rede ist von Niko Rittenau - Ernährungsberater und Koch mit dem Schwerpunkt auf gesunde pflanzliche Küche. Neben seiner Tätigkeit als  Ernährungsberater, Redakteur bei Deutschland is(s)t vegan und Redner veranstaltet Niko auch regelmäßig Ernährungsseminare, über die wir heute mit ihm sprechen möchten. Als besonderes Highlight verlosen wir einen kostenlosen Seminarplatz in seinem Ernährungsseminar im Juli. Eure Fragen könnt ihr gerne im Kommentarfeld hinterlassen. Niko, viele werden dich und deine Arbeit zwar schon kennen, aber stelle dich und deine Arbeit doch bitte trotzdem kurz vor. Ich bin Niko Rittenau und bin ärztlich geprüfter Ernährungsberater, gelernter Koch und Yogalehrer in der Sivananda Tradition. Das oberste Ziel meiner Arbeit ist es, allen interessierten Leuten den Zugang zum Wissen über gesunde Ernährung zu bringen und aufzuzeigen, dass eine vegane Ernährungsweise - wenn man sie richtig betreibt - eine großartige Sache für die eigene Gesundheit, für das Wohlergehen aller Lebewesen und für den Planeten und die Umwelt ist. Als ich vor etwa vier Jahren zum ersten Mal versucht habe, mich vegan zu ernähren,  war ich verunsichert, ob ich damit auch etwas Gutes für meine Gesundheit tue, denn man hört ja immer wieder auch Negatives über vegane Ernährung in den Medien. Da ich es genau wissen wollte, habe ich ein Jahr später mein Studium der Ernährungsberatung an der deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement begonnen. Heute  – nach sieben Semestern und kurz vor meinem Abschluss - kann ich mit eindeutiger Sicherheit eine vegane Ernährung als gesund und bedarfsdeckend bezeichnen und diese mit gutem Gewissen allen Menschen empfehlen. Dr. Michael Greger hat es auf der VegMed Konferenz in diesem Jahr in Berlin perfekt auf den Punkt gebracht: ,,Die ethischte Ernährungsform ist zufällig auch die umweltfreundlichste und zufällig auch die gesündeste. Du hast gerade deine Ernährungsseminare erwähnt, um die sich das heutige Interview auch drehen soll. Warum hältst du als Ernährungsberater Seminare anstatt Einzelberatungen? Ich möchte zeitgleich so vielen Menschen wie möglich so viel Wissen für den möglichst geringsten Preis ermöglichen. Daher mache ich nur noch bei sehr individuellen Fragestellungen Einzelberatungen, denn der Großteil der Fragen ähnelt sich sehr stark - alle Menschen möchten sich fit und vital fühlen, ihr Wunschgewicht und ihren Wunschkörper erreichen und das höchst mögliche Wohlbefinden erleben. All das und viel mehr kann unsere Ernährung bewirken und so spreche ich über diese Themen lieber in der Gruppe, da das dann auch für jeden einzelnen Teilnehmer günstiger ist, er aber aufgrund der überschaubaren Gruppengröße trotzdem auch individuelle Fragen einbringen kann. Ich möchte in den zweitägigen Wochenendseminaren alle wichtigen Informationen über bedarfsgerechte Ernährung vermitteln, damit die Teilnehmer zukünftig selbstständig für die eigene Gesundheit sorgen können und sie verstehen, was in ihren Körpern vorgeht, wenn sie Nahrung zu sich nehmen. Diese komplexen biochemischen Vorgänge vermittle ich allerdings sehr bildlich, einfach und praxisnah, damit jeder es gut verstehen und einfach umsetzen kann. Denn ich finde Nichts ist trauriger als wenn Menschen aus ethischen Gründen zu einer pflanzlichen Ernährungsweise wechseln, dann aber ihren Nährstoffbedarf aus Unwissenheit oder Falschinformation nichts decken und gesundheitliche Einschränkungen erleben. Dann wechseln manche sogar wieder zu einer anderen Ernährungsform zurück, weil sie glauben, dass vegane Ernährung ungesund sei. Vegane Ernährung ist aber unglaublich gesund, lecker und preisgünstig, wenn man ein paar einfache Tipps und Tricks beachtet. Das klingt sehr spannend – was sind die konkreten Inhalte? Die Inhalte sind einerseits durch die Themen bestimmt, die ich für grundlegend und essenziell halte, andererseits habe ich aber auch jene Themen miteinfließen lassen, mit denen Leute immer und immer wieder auf mich zukommen. So sprechen wir im Kurs unter anderem über verschiedenste Ernährungsformen wie vegan, vegetarisch, Paleo, Rohkost, low carb, high carb und einige weitere und erläutern, für wen welche Ernährung wann Sinn macht und welche davon einfach nur geschickte Marketingtricks sind. Darüber hinaus klären wir Grundsätzliches wie die optimale Nährstoffversorgung und die Deckung kritischer Nährstoffe bei Kindern, Schwangeren, Sportlern und älteren Menschen. Ich zeige auf, mit welchen Ernährungsstrategien man optimal zu- oder abnimmt sowie Muskulatur aufbaut und geistig vital bleibt und spreche auch über oft missverstandene Themen wie Soja, B12, etc. Die Themen sind aber noch viel weitreichender. Eine ausführliche Beschreibung findet sich in der Kursbeschreibung auf meiner Webseite. Für welche Zielgruppe hast du die Seminare konzipiert? Die Kurse sind so aufgebaut, dass im Grunde jeder Ernährungsinteressierte sehr stark davon profitiert. Wir beginnen bei den Basics, so dass auch Umsteiger und Neueinsteiger gesunde pflanzliche Ernährung von der Pike auf lernen und verstehen. Gleichzeitig kommen wir aber auch sehr schnell sehr tief in die Materie der Biochemie, Medizin und Ernährungswissenschaft, so dass auch langjährige vegan lebende Menschen und Ernährungsprofis vollkommen auf ihre Kosten kommen und viel von dem Kurs mitnehmen können. Aufgrund der Gruppengröße von Maximal zwanzig Teilnehmern ist es eben auch möglich, die einzelnen Teilnehmer ein Stück weit individuell zu betreuen und sie auf dem Stand abzuholen, auf dem sie gerade sind. Wann und wo finden die Seminare in Berlin statt? Die Seminare sollen eine feste Instanz werden und ab diesem Juli jedes Jahr monatlich in Berlin stattfinden. Ich habe mir einige sehr schöne Orte wie das Almodovar Hotel oder das Feng Shui Center ausgesucht, an denen ich die zweitägigen Wochenendseminare halte. Im kommenden Jahr kommen auch noch zwei weitere Veranstaltungsorte in Berlin dazu. Alle Termine gibt es ebenfalls in der Seminarbeschreibung. Wo bekommen interessierte Personen weitere Informationen wie genaue Daten, Preise, etc.? Ich habe ein kurzes Video mit vielen wichtigen Informationen gedreht und dieses zusammen mit der ausführlichen Kursbeschreibung auf meiner Website gestellt.   Ansonsten gibt es aktuelle Infos zu meiner Arbeit und den Kursen auch immer auf meiner Facebook Seite ,,Niko Rittenau. Lieben Dank lieber Niko, wir freuen uns auf weitere Tipps von dir in deiner Kolumne bei uns. Hier geht es zum Artikel Vitamin D und B12. Im nächsten Artikel geht es um Proteine und wie wir sie bestmöglich kombinieren. Pimp my Protein – optimale Proteinkombinationen. *** Gewinnspiel *** Schicke eine E-Mail an info@nikorittenau.com mit dem Betreff ,,Ernährungsseminar Berlin Juli 2016 und schreibe kurz, warum gerade du den Seminarplatz gewinnen solltest. Unter allen Einsendungen verlosen wir einen Platz im Wert von 179,00 EUR für Nikos Ernährungsseminar im Juli sowie 3 mal 30 EUR Rabatt bei Buchung eures Kurses im Juli am 23. Und 24. Juli 2016 in Berlin. Am 20.6 werden die Gewinner gezogen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Der Beitrag Wochenendseminar mit Niko Rittenau – Interview erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Neuronade - Natürlicher Think Drink

29. Juni 2015 Deutschland is(s)t vegan 

Neuronade - Natürlicher Think DrinkViele Menschen trinken jeden Tag Energy Drinks, um sich aufzupushen, geistig wacher oder konzentrierter zu werden. Was ja an für sich erst mal nicht schlecht ist. Das Problem für mich an diesen Drinks liegt aber am Inhalt - der ist nicht wirklich gesund. Statt natürlicher Inhalte findet man jede Menge künstliche auf der Inhaltsliste, und das ist für mich ganz klar ein K.O.-Kriterium. Andere putschen sich selber mit literweise Kaffee auf, und auch das ist für mich persönlich kein gesunder Wachmacher. Gibt es denn dann überhaupt eine gesunde Alternative? Think Drink Neuronade scheint ein gesunder Energy Drink zu sein, auch wenn die Hersteller aus Leipzig das ganze ,,Think Drink nennen. Sie nennen ihr Produkt, das man als Pulver in kleinen Päckchen bekommt, nicht Energy Drink, weil diese in der Regel immer Koffein enthält. Das tut Neuronade nicht. Ich darf mal zitieren von der Homepage: ,,Wir gehen mit Neuronade einen neuen Weg. Neuronade enthält kein Koffein, sondern natürliche Pflanzenextrakte mit sekundären Pflanzenstoffen. Dazu zählen: o Ginkgo-Flavonoide und Terpenlactone aus Ginkgo o Rosavine und Salidrosid aus Rosenwurz o Bacoside aus Brahmi o Anthocyane aus Heidelbeeren und Aronia-Beeren o L-Theanin aus Grüntee Dazu enthält Neuronade noch Omega 3 aus Leinöl und Pantothensäure für geistige Leistung und gegen Müdigkeit und Ermüdung. Für den Geschmack sorgen Extrakte aus Bourbon-Vanille, Ingwer und Zitronengras sowie Zitronensaftpulver, das Süßungsmittel Steviolglycoside aus Stevia und natürliche Fruchtsüße aus 100% Trauben. Klingt gesünder als ein Energy Drink Klingt doch deutlich gesünder als ein koffeinhaltiger Energy Drink. Neuronade wird einfach in Wasser eingerührt und kann sofort getrunken werden. Ist also auch praktisch für unterwegs. Schmecken tut es übrigens auch gut. Neuronade ist vegan, glutenfrei, ohne künstliche Aromastoffe und wird in Deutschland hergestellt. Bestellen kann man Neuronade in Päckchen mit 12, 24 oder 48 Beuteln, die für jeweils ein Glas reichen. Entweder direkt beim Hersteller oder einer von vielen Apotheken. Für Sportler und Studenten besonders interessant, aber grundsätzlich natürlich für jeden, der seine geistige Leistungsfähigkeit zwischendurch mal wieder in Höchstform bringen möchte. Alle weiteren Infos bekommst du hier. Der Beitrag Neuronade – Natürlicher Think Drink erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

VEGATAR - the vegan Avatar - Gewinner des Vegan Fashion Award 2013? im Interview

19. Januar 2014 Deutschland is(s)t vegan 

VEGATAR - the vegan Avatar - Gewinner des Vegan Fashion Award 2013? im Interview VEGATAR ist eine Wortkreation aus ,,Vegan und ,,Avatar. Letzteres ist unter anderem ein Film von James Cameron, wie ihr warscheinlich wisst, und gehört zu den Lieblingsfilmen des Firmengründers Stanley Kleindienst. Aber was ist VEGATAR eigentlich und wofür steht es? VEGATAR ist veganes Leder aus über 80 % natürlichen und nachwachsenden Rohstoffen. Es basieren auf einem textilen Träger aus Eukalyptusfasern. Das Rohmaterial wird in nachhaltiger Forstwirtschaft innerhalb eines geschlossenen Kreislaufs ohne Einsatz von Genmanipulation oder Pestiziden angebaut. Die Eukalyptusfaser hat ein unübertroffenes Festigkeitsprofil bei gleichzeitig äußerst geringstem Einsatz von Energie und Wasser. Für den Hersteller des Eukalyptusfaserträgers spielt unter dem Punkt Nachhaltigkeit auch die soziale Verantwortung gegenüber den Arbeitern eine wichtige Rolle. Ich finde diese Entwicklung mehr als großartig und habe Stanley einmal getroffen um ihm ein paar Fragen zu stellen. 1. Wann und wie wurde die Firma VEGATAR gegründet und was war deine Intension dahinter? 2011 ist die Idee des Glücksbeutels, welcher nicht nur als modisches Accessoire, sondern auch symbolisch für ein bewusstes und respektvolles Miteinander stehen sollte, geboren. Mit meiner eigenen Entwicklung und ganz persönlichen Erkennt- nis, dass eine pflanzliche Lebensweise in allen Lebensbereichen nicht nur effizienter, sondern nachweislich auch gesünder für alle von uns ist, entschied ich mich zur Zeitenwende 2012, dies auch bei den Glücksbeuteln zu verwirklichen um auch 100 % dahinter stehen zu können. Somit begab ich mich auf die Suche nach veganen Lederalternativen und wurde Anfang diesen Jahres fündig. Mit dem neuen Material ging eine bessere Qualität einher und Anfragen für z. B. vegane Smartphone Schutzhüllen kamen. So erschuf ich aus der Idee heraus, einen universelleren Namen für die Produkte und Lebensweise zu benötigen, den Namen VEGATAR von ,,Vegan und ,,Avatar. Vegan als Ableitung von VEGetariAN, welches ursprünglich aus dem lateinischem ,,vegetus - (körperlich und geistig) lebhaft, munter, abgeleitet wurde, sowie ,,Avatar, welches ein Sanskritwort zusammengesetzt aus den Silben “ava” mit der Bedeutung Herabsteigen und “tara” mit der Bedeutung heilen, wiederherstellen, ist. Der Gedanke dabei ist, dass ein göttliches oder höheres Wesen absichtlich zur Erde herab steigt, in einem Körper manifestiert und dann irgendeine Art von Berufung erfüllt. Der Hauptgrund warum ein Avatar kommt ist um die Erde zu einer Zeit zu retten und zu heilen, in der das Gleichgewicht in der Natur oder Mutter Erde beeinträchtigt ist. Dieser Avatar kann meiner Meinung jeder von uns sein, man muss sich nur für diesen Weg entscheiden. 2. Seit wann lebst du vegan bzw. was war der Schlüsselmoment, dich zum Veganismus zu bekennen? Den ersten Schlüsselmoment hatte ich 2009 bei der Dokumentation ,,Earthlings. Zuvor leidenschaftlicher ,,Fleischfresser brachte mich dieser Film kräftig zum nachdenken. Unter anderem, welchen großen Einfluss wir über unser Essverhalten auf unseren Planeten haben. Ich war am heulen wie ein Schlosshund und rührte Wochen lang kein Fleisch an. Doch der Gesellschaftszwang ist stark und die Alternativen in dieser Überflussgesellschaft am Anfang unübersichtlich. So dauerte es knapp weitere zwei Jahre, bis ich beim wiederholten male Anschauen einer Rede von Andreas Popp dachte: ,,Es reicht! Ich möchte selbst keine Tiere töten, also will ich sie auch nicht aus Gründen des Genusses essen, bzw. ausbeuten lassen! Mir wurde klar, dass viele Vorbilder vegan, oder vegetarisch leben. Persönlichkeiten, die auf unterschiedliche Weise einen positiven Beitrag leisten und eine pflanzliche Ernährungs- und Lebensweise als einen wichtigen Schritt in der Entwicklung der Menschheit – aus Respekt vor dem Leben – sehen. An dieser Stelle fällt mir ein Kommentar von einem Freund im Gästebuch von VEGATAR ein: “Vegan – nur Evolutionsbremsen essen Tiere.” 3. Du bist viel unterwegs und scheinst viel zu netzwerken – was ist dein Anspruch dabei, an eine bessere und friedlichere Welt? Das Reisen und Netzwerken trägt dazu bei, viele verschiedene Erfahrungen sammeln und austauschen zu können. Es ermöglicht mir, ein besseres Bild von den weltweiten Zusammenhängen zu bekommen und zu überlegen, wo es mir ein besonders wichtiges Anliegen ist, meine Energie in Projekte zu stecken, welche zu einer besseren und friedlicheren Welt beitragen. Es vergeht kein Tag, an dem ich nicht darüber nachdenke und wie wir heute wissen, sind Gedanken Energie und Energie wird zu Materie, wenn sie sich manifestiert. Diesen Impuls können wir beeinflussen, wenn wir uns darüber bewusst sind. Hast du die Einstellung, ,,Ja, ich glaube fest daran!, oder ,,Was kann ich allein schon ausrichten? Wie die Gedanken der beiden Ansichten weiter gesponnen würden, kann sich bestimmt jeder vorstellen. Ich teile meine Erkenntnisse mit Freunden, Bekannten und Menschen in verschiedenen Netzwerken, oder Gruppen und Communities wie z. B. mit den Conscious Society Vegan Pioneers, dem The Zeitgeist Movement, oder den Gründern von Vegan-News. Anfangs teilte ich meine Gedanken nur mit Freunden, wovon einige heute fest behaupten, dass es meine Erkenntnisse waren, die dazu beigetragen haben, dass sie heute glücklicher, gelassener und besser leben und indem erfolgreicher sind, was sie machen. Ob als Top 3 Sales Manager Österreich, oder Erfahrungen sammeln bei der GEDANKEN tanken-Akademie mit interessanten Kongressen und Seminaren für Motivations- und Führungskräftetrainings, mit deutschen Großkonzernen als Kunden, bis hin zur naturverbundenen Inselaussteigerin, oder Geschäftsführer für erneuerbare Energien und effiziente Leuchtmittel. Das zu sehen, ist eines der größten Geschenke und macht mich glücklich, denn geht es meinen Freunden und Mitmenschen gut, geht es mir auch gut. Viele Berufe heute sind überflüssig und unterm Strich haben sie keinen positiven Beitrag mit all der Energie & Ressourcenverschwendung. Nur des Geldes wegen sollte man sich nicht für so eine Berufung entscheiden. Für mich persönlich ist es ein wichtiger Anspruch meine Berufung danach auszurichten, lebensbejahenden und gedeihenden Bedingungen zu fördern. Ist unser Daseinszweck, egoistisch im großen Stil auszubeuten, ohne Rücksicht auf Verluste, oder nichtsahnend alles hinzunehmen, oder wollen wir anstreben einen Zustand zu erreichen, wo Leben in seiner Entwicklung wirklich gefördert und jeder Zugang zu einer gesunden Versorgung an Wasser, Nahrung und Wissen bekommt?! 4. Ihr habt den “Vegan Fashion Award 2013″ im Bereich ,,Beste Accessoires Herren” gewonnen. Was bedeutet das für dich? Bereits im Gründungsjahr von VEGATAR mit dem “Vegan Fashion Award” von PETA Deutschland e.V. ausgezeichnet zu werden, ist eine große Ehre und ein ganz besonderes Lob. Alle mitwirkenden Freunde von VEGATAR haben sich sehr darüber gefreut und für mich persönlich ist es ein besonderer Anreiz, an meinen Ideen festzuhalten und sie fortzuführen. Auch hier noch mal herzlichen Dank an alle Beteiligten und Mitgewinner des Vegan Fashion Award 2013. 5. Euer “veganes Leder” gilt als Innovation – möchtest du einmal kurz erklären, was daran eine Weltneuheit darstellt? Es ist eine Weltneuheit, da es das Ziel war, möglichst viele Inhaltsstoffe durch natürliche und nachwachsende Rohstoffe zu ersetzen. Die neuen textilen Träger basieren auf Eukalyptusfasern und das Rohmaterial wird in nachhaltiger Forstwirtschaft innerhalb eines geschlossenen Kreislaufs ohne Einsatz von Genmanipulation oder Pestiziden angebaut. Eukalyptusfasern haben ein unübertroffenes Festigkeitsprofil bei gleichzeitig äußerst geringstem Einsatz von Energie und Wasser. Für den Hersteller des Eukalyptusfaserträgers spielt unter dem Punkt Nachhaltigkeit auch die soziale Verantwortung gegenüber den Arbeitern eine wichtige Rolle. 6. Was sind deine/­­eure Pläne für das Jahr 2014/­­ für die Zukunft? So wie sich der Mensch vom Kreislauf der Natur entfernt, besinnt er sich auch wieder im Einklang mit ihr leben zu wollen und Faktoren wie umweltbewusste Herstellungsmethoden, faire Bezahlung, natürliche und wiederverwertbare Ressourcen mit einzubeziehen. Wir möchten den Anstoß geben kreativ zu sein und leben selbst unsere Kreativität, denn das macht Spaß und so bekommen wir Anfragen und Ideen für verschiedenste Verwendungsbereiche. Zum Beispiel Tablet-, oder Notebook-Taschen, Gürtel, Portmonees, oder Lederwesten für eigene Star Wars Kostüme, bis hin zur Polsterung von Yachten. In Zukunft wollen wir besser auf diese Wünsche eingehen und so auch eine Möglichkeit finden, die Menschen für diverse nachhaltige Themen sensibilisieren zu können. Meine bisherigen Pläne für 2014 sind Anfang des Jahres in Wien zu verbringen, wo es ebenfalls immer mehr Veganer gibt. Von dort aus werden wir das Gesundheitsresort TamanGa in der südsteirischen Toskana besuchen. Anfang April werde ich beim Cosmic Cine Filmfestival als Fachjury-Mitglied und mit VEGATAR als eines von 13 Unternehmen dabei sein. Die vorgestellten Filme und Unternehmen beim Cosmic Cine Award symbolisieren Brückenbauer und vereinen z. B. Wirtschaft & Spiritualität/­­Nachhaltigkeit miteinander. Es ist ein Festival für Nachhaltigkeit, Bewusstsein und Kreativität und das Team von Cosmic Cine möchte den Zuschauern neben ganz besonderen ,,Open-Mind-Movies auch Anregungen geben, wie man ganz persönlich sein Leben nachhaltig gestalten kann. In Deutschland und in der Schweiz werden die Filme nominiert und in verschiedenen Festivalstädten gezeigt. Es ist ein Award für Filme die die Welt beflügeln, Filme die nachhaltig Impulse setzen, Filme die Augen öffnen, neue Perspektiven oder innovative Ideen & Lösungen zeigen oder einfach mitten im Herzen treffen und die Seele bewegen - für eine glückliche Zukunft, auch für unsere Kinder und nachfolgenden Generationen. Nach dem Award geht es wieder nach Ibiza, wo ich u.a. bei den Hippiemärkten die Accessoires anbiete und mit Freunden gemeinsam vegane Picknicks organisiere. Die nächstgrößere Reise wird Panama & Curacao, dort bin ich herzlich eingeladen um gemeinsam mit Freunden Bio-Architektur, Permakultur und Eco Villages zu unterstützen. In Kürze wird es VEGATAR Beutel auch bei PETA Deutschland mit eigenem Branding im Online Shop geben, sowie bei Umasan World, dem ersten veganem Modelabel Deutschlands in Berlin und Gewinner des 1. Platzes des Vegan Fashion Awards 2013. Wir halten euch auf dem Laufenden und ich bedanke mich für das tolle und inspirierende Interview. VEGATAR auf Facebook    

11 Fragen an Winfried Holler von Keimling Naturkost (+ Verlosung)

1. Oktober 2016 Deutschland is(s)t vegan 

11 Fragen an Winfried Holler von Keimling Naturkost (+ Verlosung)Vor einigen Wochen haben wir euch das sympathische Unternehmen Keimling Naturkost vorgestellt. Keimling ist ein Onlineshop, der eine große Auswahl an gesunden veganen, sehr häufig rohköstlichen Lebensmitteln und Küchengeräten verkauft. Wir wollten wissen: Wie fing das eigentlich an mit Keimling Naturkost? Und was hat sich verändert in den letzten Jahren? Freundlicherweise hat sich Firmengründer Winfried Holler Zeit genommen, unsere Fragen ausführlich zu beantworten. Lieber Herr Holler, wir würden gerne mehr über das Unternehmen Keimling Naturkost erfahren! Es wäre schön, wenn Sie uns die folgenden Fragen beantworten würden. Woher kam die Motivation, ein Unternehmen wie Keimling Naturkost zu gründen? Was ist das Besondere am Unternehmen? Als ich 1984 in der Buxtehuder Altstadt den Bioladen Kernbeißer übernahm, war ich durch meine Eltern quasi schon ,,vorbelastet. Bereits mit 14 Jahren ist mein Interesse an gesunder, natürlicher Ernährung erwacht, und es wuchs der Wunsch heran, mit meinem künftigen Beruf die Gesundheit der Menschen zu fördern. Ein entscheidender Faktor für ein gesundes Leben ist nun mal die Ernährung,  und genau da wollte ich ansetzen. Statt mich an kurzlebigen Trends zu orientieren, war und ist es mir auch heute noch wichtig, Gesundheits- und Qualitätsbewusstsein in meinem Unternehmen als Grundsteine zu verankern und mein Unternehmen nachhaltig zu führen. Darauf baue ich mit Keimling Naturkost erfolgreich seit nunmehr 32 Jahren. Eine der Besonderheiten, die uns von so manch anderem Unternehmen in diesem Bereich unterscheidet, ist, dass unser Leitgedanke eine vegane Rohkost ist. Dieser Leitgedanke durchzieht unser gesamtes Produkt- und Qualitätsmanagement. Das heißt, dass Produkte, die ich mit dem Prädikat ,,Rohkost anbiete, nicht über 45°C erhitzt wurden und auf dem gesamten Weg vom Baum bis zum Verbraucher ,,ihre Lebendigkeit und damit ihre wertvollen Inhaltsstoffe erhalten. Eine Aufgabe, die leichter auszusprechen als zu realisieren ist. Für mich ist außerdem das Thema Ehrlichkeit hochwichtig. Meine Kunden vertrauen mir und meiner Firma. Das verpflichtet mich zu einer ehrlichen Information. Das Produkt muss inhaltlich dem entsprechen, was außen auf der Packung oder in der Werbung steht. Immer häufiger sieht man jedoch, dass zwar Rohkost angegeben, aber nicht geliefert wird oder dass die Deklaration nicht ganz eindeutig ist. Menschen, die sich rohköstlich ernähren, haben ernsthafte Motive - da dürfen wir Kaufleute sie nicht mit unvollständigen oder sogar falschen Angaben betrügen! Was war das erste Produkt, das Keimling Naturkost angeboten hat? Wie viele Produkte zählt das Sortiment heute? Meine ersten Produkte im Buxtehuder ,,Fachgeschäft für Vollwerternährung Keimling waren seit 1984 Bio-Getreide, Bio-Vollkornbrot, Müslis, Bio-Obst und Gemüse, die ich bei Bio-Bauern der Region und Bio-Großhändlern in Hamburg selbst einkaufte. Darüber hinaus vertrieb ich als einer der Ersten ungeschwefelte Trockenfrüchte frei von Konservierungsstoffen, später aus biologischem Anbau. Ab 1989 ergänzte ich das Sortiment um hochwertige Geräte für die Rohkostküche wie beispielsweise Saftpressen, Dörrautomaten und Hochleistungsmixer. Heute umfasst unser Sortiment über 800 Produkte und wird ständig erweitert. Was ist Ihr persönliches Keimling-Lieblingsprodukt zurzeit? Das ist eine schwierige Frage. Schließlich wähle ich die Produkte selbst aus, die in den Verkauf gehen. Da mag man eigentlich alle. Bei den Saftpressen ist die Omega 8226 mein Lieblingsgerät, weil sie so einfach zu bedienen und zu reinigen ist und auch grüne Blätter sehr gut entsaftet. Mein Hit unter den Trockenfrüchten sind Aprikosen, die mit zwei bitteren Aprikosenkernen gefüllt sind. Unter den Superfoods mag ich besonders das Lucuma Pulver, weil es rohköstlichen Speisen eine zusätzliche Cremigkeit verleiht. Und nicht zu vergessen unser Leinöl, welches jede Woche auf Bestellung frisch gepresst wird. Warum setzt Keimling Naturkost so auf Rohkost? Was sind die gesundheitlichen Vorteile einer rohköstlichen Ernährung?  Wir erhalten aus der bunten Welt der Rohkost ein immens breites Spektrum an Vitaminen, Mineralstoffen, Enzymen und lebenswichtigen Proteinen. Rohkost bedeutet 100 Prozent Natürlichkeit. Die Zutaten sind maximal bis 45 Grad erhitzt. Natürlich gehören für mich zur Rohkost auch die Vermeidung von chemischen Schadstoffen und der biologische Anbau. Nur so bleiben die Inhaltsstoffe in den Lebensmitteln maximal erhalten und können entsprechend vom Körper aufgenommen und bestmöglich verstoffwechselt werden. Durch Kochen, Braten, Backen, Raffinieren oder Pasteurisieren hingegen werden viele Nährstoffe zerstört. Um es an einem Beispiel zu zeigen: Wenn Sie einen Apfel in fruchtbare Erde legen, entsteht ein neuer Baum. Legen Sie einen Bratapfel in die Erde, verfault er einfach, weil das Leben in ihm zerstört ist. Ähnlich verhält es sich mit Eiweiß. Ein gekochtes Ei wird nie wieder flüssig, da das Eiweiß denaturiert wurde. Auch essenzielle Fettsäuren in kaltgepressten Ölen sollten nicht erhitzt werden, weil auf diese Weise für den Menschen gefährliche Trans-Fettsäuren entstehen können. Vielmehr sollten wir von der Natur so profitieren, wie sie sich uns darbietet. Warum sind einige Rohkostprodukte so teuer, z.B. die Cashewkerne ? Danke, dass Sie diese Frage stellen. Normalerweise werden Cashews – und das wissen nur wenige – lange bedampft oder gar in siedendem Öl bei 220°C gekocht. Der Grund hierfür ist, dass die Schale sehr hart und nur schwierig zu entfernen ist. Durch das Kochen wird die Schale weich und löst sich leichter. (Zu dem Thema gibt es hier ein interessantes Video.) Nun verbietet der Rohkostgedanke das Kochen. Daher müssen die Cashews per Hand geknackt werden - und zwar jede einzeln. Dazu wurden spezielle Cashewknacker entwickelt, mit denen jede einzelne Cashew-Schale geknackt wird. Danach wird bei jeder Cashew die Haut mit einem Küchenmesser abgeschabt. Das braucht sehr viel Arbeitszeit, wodurch rohköstliche Cashews eben auch deutlich teurer in der Herstellung werden. Sie sind meines Erachtens aber auch viel besser. Unsere Keimling Nussmuse sind ein anderes Bespiel. Die Nüsse dürfen nur langsam vermust werden, da Reibungswärme entsteht. Je nach Herstellungsprozess werden die Mahlsteine oder die Pressschnecken gekühlt, damit das Nussmus nicht über 42 °C warm wird. Notfalls wird der Vermusungsprozess zum Zwecke des Abkühlens angehalten und später wieder fortgesetzt. Dies ist vergleichsweise aufwändig und schlägt sich natürlich im Preis nieder. Normale und auch Bio-Trockenfrüchte werden in der Regel bei 70 °C getrocknet. Unsere bei 40-45 °. Die erforderliche Trocknungszeit verlängert sich dadurch überproportional. Da Keime nicht durch Erhitzen oder Konservierungsstoffe abgetötet werden können, ist außerdem die Hygiene entsprechend strenger und teuer. Beim Transport und bei der Lagerung ist die Kühlung enorm wichtig, um die wertvollen Produkte zu bewahren. Um sicherzustellen, unsere Produkte als Rohkost anbieten zu können, sind wir im ständigen Austausch mit unseren Produzenten und Lieferanten und führen - oft gegen deren Widerstand - Kontrollmechanismen in den Produktionsprozess ein. Wie teuer ist Rohkost als Ernährungsform für den ,,Anwender? Rohkost kann sehr günstig sein, da kann fast aus der Natur leben kann - oder aber auch sehr teuer. Das hängt, wie auch bei einer ,,normalen Ernährungsweise, von jedem einzeln ab. Es gibt Rohkostprodukte, die sehr günstig sind. Denken Sie zum Beispiel an Sprossen, Keime und Weizengras oder Gemüse und Obst wie Kohlrabi, Möhren, Kohl, Zucchini, Äpfel, Birnen, Orangen usw. Eine einfache Rohkost mit Grundnahrungsmitteln bestehend aus den eben genannten Produkten kann richtig preiswert sein. Es kann aber auch sehr kostspielig werden, je nachdem, wie weit wir den Luxus treiben und inwieweit wir exotische Lebensmittel einbeziehen. Beispiele hierfür wären Avoacados, Mangos, Ananas, Papaya, Guave, Gojibeeren, Cashews, Macadamias, Pistazien - ach, und die vielen anderen köstlichen Lebensmittel, die mir jetzt noch einfallen würden. Generell gilt: Vielleicht kann sich nicht jeder jeden Tag Gourmet-Rohkost leisten, doch jeder kann zu 100 Prozent rohköstlich leben. Gesunde Ernährung ist keine Frage des Geldbeutels. Es ist eine Frage der Einstellung. Halten Sie eine 100%ige rohköstliche Ernährung für sinnvoll? Wie halten Sie persönlich das? Im Prinzip ja. Im Laufe der Evolution waren wir bis auf die letzten wenige Jahre auf Rohkost angewiesen. Denn Feuer gibt es ja noch nicht so lange. Wir sind also ,,konstruiert, um als optimalen Kraftstoff rohköstliche Nahrung zu uns zu nehmen. Es ist ja auch nur der Mensch, der seine Nahrung erhitzt, bevor er sie isst. Im Leben gebe ich folgenden Rat: Am wichtigsten ist es, auf den eigenen Körper zu hören. Er sagt uns ganz genau, was er benötigt – nur verstehen wir ihn leider oftmals falsch oder haben in der heutigen Zeit auch zum Teil verlernt, auf ihn zu hören. Ein großer Rohkost-Anteil auf dem täglichen Speiseplan ist auf jeden Fall immer zu empfehlen. Ob wir uns ausschließlich rohköstlich ernähren sollten oder nicht, muss jeder für sich selbst entscheiden. Wie bei jeder Ernährungsform gilt auch bei der Rohkost, dass wir ausgewogen und abwechslungsreich essen sollten. Mangelerscheinungen können überall auftreten, deshalb sollten wir uns niemals einseitig ernähren. Die Pflanzenwelt bietet uns dabei alles, was wir benötigen: Proteine erhalten wir aus grünen Blättern, Nüssen, Hanfsamen oder Sprossen, Kohlenhydrate aus Karotten und Früchten, verschiedene Vitamine stecken in fast allen Früchten. Fette nehmen wir über kaltgepresste Öle, Nüsse oder auch über Avocados und Oliven auf. Ich mag einfache Rohkost-Gerichte am liebsten. Für den guten Start in den Tag mache ich mir gern einen grünen Saft aus Salatblättern, Gurken, Selleriestangen, Keimling Frischleinöl und Superfoods. Am Wochenende bereite ich mir gern einen Rohkost-Pudding aus eingeweichten Chia-Samen mit geriebenem Apfel, pürierten Bananen und ein paar Nüssen zu. Mittags nutze ich meist die Keimling-Cafeteria, in der Rohkost-Menüs serviert werden. Abends gönne ich mir gern einen bunten Salat mit frischem Leinöl, etwas Zitronensaft oder Apfelessig. Ab und an steht auch mal ein selbst gemachter Rohkost-,,Zucchini-Puffer mit Cashews und frischem Apfelmus auf dem Speiseplan. Aber ich liebe es auch, manchmal abends gedämpftes Gemüse aus dem Wasserdampfgarer zu essen. Wie schaffen Sie es, sich auch im Alltag gesund zu ernähren? Eigentlich hat das in meinen Augen nichts mit ,,schaffen zu tun. Für mich ist die gesunde Ernährung ganz einfach ein entscheidender Teil meines Alltags. So sind frische, unerhitzte und unverarbeitete Lebensmittel einfach roh-köstlich und genießen bei mir den absoluten Vorzug. Das Wichtigste bei der Auswahl von Lebensmitteln ist für mich außerdem die Qualität. Beim Einkaufen entscheiden Fakten wie chemiefrei, reif, appetitlich riechend, aromatisch schmeckend. Da entstehen Glücksgefühle, die man spüren kann! Dieses Glücksgefühl erlebe ich zum Beispiel, wenn ich grüne Wildkräuter esse oder ein Getränk aus unseren getrockneten Getreidegräsern zubereite. Und eben das macht für mich die gesunde Ernährung viel einfacher, da sie ein entscheidender Bestandteil dessen ist, was mich glücklich und gesund macht. Superfoods sind ja sprichwörtlich in aller Munde. Was sind Ihre persönlichen Lieblings-Superfoods? Moringa Pulver liebe ich, da es gut schmeckt, viel Chlorophyll enthält und sehr nährstoffreich ist. Wie schon gesagt, bin ich ein großer Fan von Lucuma, vor allem wegen seiner küchentechnischen Eigenschaften. Unser Keimling Leinöl liebe ich, weil es nicht nur extrem reich an Omega-3-Fettsäuren ist, sondern auch, weil es richtig gut schmeckt – am besten in Mandelpüree! Haben Sie ein Lieblingsrestaurant, das unsere Leser unbedingt mal besuchen sollten? Rohkostrestaurants gibt es ja noch sehr wenige in Deutschland. Wer gerne biologisch, vegetarisch oder vegan, aber erhitzt isst, dem empfehle ich das La Monella in Hamburg am Hallerplatz. Abschließend: Haben Sie noch einen persönlichen Ernährungstipp für uns?  Ein wichtiger Tipp ist, vielseitig zu essen und Lebensmittel immer wieder abzuwechseln. Nicht vier Wochen lang nur Spinat oder Giersch in den Smoothie zu geben, sondern auch Kohl, Römischen Salat, Feldsalat, Brennnessel etc. Denn jedes Lebensmittel, mag es als noch so gesund gepriesen werden, hat ernährungsphysiologische Vorteile - und Nachteile. Das balancieren wir nur durch eine reichhaltige Auswahl aus. Aber das Wichtigste ist: Legen Sie sich keinen Zwang auf! Wir sind nicht nur Stoffwechsel, sondern auch geistige, sinnliche und soziale Wesen. Daher gilt für mich: Zuerst das Natürlichste, Frischeste und das am wenigsten Hitzebehandelte wählen und dann, wenn wirklich noch Hunger da ist, auch mal vom ,,normalen Essen zu nehmen. Denn Zwang engt uns ein, und wir sind doch zur Freude da. Zu unserer Freude und der Freude unserer Mitmenschen. Vielen Dank für das Interview! Zur Homepage von Keimling Naturkost geht es hier lang. Verlosung Netterweise hat Keimling Naturkost uns noch 2 Gläser Lucuma Pulver zur Verlosung zur Verfügung gestellt. Mit Lucuma kannst du u.a. Süßspeisen ganz wunderbar abrunden. Gewinnen kannst du, wenn du bis zum 10.10.2017 um 12 Uhr hier einen kurzen Gruß hinterlässt oder uns wissen lässt, welche Keimling-Produkte dir gut gefallen. Viel Glück! Der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen. Alle Fotos mit freundlicher Genehmigung von Keimling Naturkost. Der Beitrag 11 Fragen an Winfried Holler von Keimling Naturkost (+ Verlosung) erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Kumano Kodo - eine Woche auf altjapanischen Pilgerwegen {#japanliebe}

21. September 2016 Feines Gemüse 

Wozu ist das Reisen da, warum ist es mir wichtig? Reisen erweitert den Horizont, das klingt abgedroschen, ist aber wahr. Reisen erweitert den Horizont - nicht nur, aber vor allem geistig. Reisen stellt einen vor Herausforderungen. Reisen bildet, beruhigt und belebt gleichzeitig.  Reisen fordert, viel sogar, je nachdem, welches Ziel man wählt. Reisen kann ganz bequem sein - aber ich

Vegane Schwangerschaft

8. Juni 2016 Deutschland is(s)t vegan 

Immer wieder warnen uns die Medien, aber auch Ärzte und die Politik vor der veganen Ernährung. Besonders bei bestimmten Zielgruppen wie Kinder oder Schwangere sprechen sie sich gegen diese Ernährungsform aus. Eine rein pflanzliche Ernährung könne den erhöhten Bedarf dieser Zielgruppen nicht decken und führe zu Mangelernährung mit teils dramatischen Folgen für die Gesundheit. Doch was ist dran an dieser Aussage? In der Tat steigt der Nährstoffbedarf in der Schwangerschaft z.T. enorm an und es ist äußerst wichtig diesen auch ausreichend zu decken um Mangelzustände bei Mutter und Kind zu vermeiden. So beeinflusst der Ernährungszustand die Häufigkeit und den Schweregrad von Komplikationen während der Schwangerschaftszeit, der Geburt, in der Stillzeit, sowie die Gesundheit des Kindes maßgeblich. Bedarf an Energie und Makronährstoffen Auch wenn es manche glauben; es muss NICHT für zwei Personen gegessen werden. Der Energiebedarf steigt während der Schwangerschaft lediglich um 250 kcal an. Das entspricht ca. einer Laugenstange. Es sollte allerdings auf keinen Fall unterkalorisch gegessen werden, da bereits geringe Hungerzustände eine Unterzuckerung auslösen können. Auch der Fettbedarf steigt während der Schwangerschaft nicht an. Allerdings sollte ein besonderes Augenmerk auf die ausreichende Zufuhr der essentiellen Fettsäuren (besonders Omega-3-Fettsäuren) geachtet werden. So spielen Omega-3-Fettsäuren eine entscheidende Rolle bei der Gehirnentwicklung von Säuglingen und Kleinkindern. Ist die Mutter gut mit dieser Fettsäure versorgt, ist eine Bedarfsdeckung über die Plazenta und die Muttermilch möglich. Da in pflanzlichen Lebensmitteln wie Leinsamen oder Walnüssen lediglich ?-Linolensäure enthalten die nur zu einem geringen Teil in die eigentlich wichtigen langkettigen Varianten (EPA und DHA) umgewandelt werden, wird für vegane Schwangere und Stillende eine direkte Zufuhr von DHA, beispielsweise über Öl mit Omega-3 DHA aus Mikroalgen empfohlen. Der Eiweißbedarf steigt ab dem 4.Monat auch nur minimal auf 1,0 g /­­ kg KG an, was durch eine ausgewogene (auch pflanzliche) Ernährung meist leicht gewährleistet ist. Bedarf an Mikronährstoffen Im Vergleich zum Anstieg des Energiebedarfs steigt der Bedarf an einigen Vitaminen und Mineralstoffen enorm an, weshalb auf eine ausreichende Zufuhr zu achten ist: Eisen Eisen ist der Nährstoff, der während der Schwangerschaft am meisten steigt: um 100%! Neben der quantitativen Aufnahme ist bei diesem Spurenelement besonders auf eine hohe Bioverfügbarkeit zu achten: Vitamin C (z.B. Obst und Gemüse) fördert die Eisenresorption; Phytinsäure aus Getreide, Hülsenfrüchten und Nüssen sowie Kaffeekonsum hemmen die Aufnahme. Daher sollten Eisenlieferanten ohne Antinährstoffe, wie Trockenfrüchte, Chlorella oder Blattgemüse bevorzugt werden und der Phytingehalt durch bestimmte Maßnahmen wie Einweichen/­­ Keimen verringert werden. Zink Auch der Bedarf des bereits unter ,,normalen Bedingungen oft kritischen Spurenelements Zink erhöht sich bei Schwangeren nicht unwesentlich (um  43 %). Die Zinkversorgung  hat einen wichtigen Einfluss auf das fetale Wachstum. Genau wie bei Eisen ist es hier wichtig Lebensmittel zu wählen die sowohl reich an diesem Nährstoff, als auch möglichst frei von Antinährstoffen sind. Zu den zinkreichen pflanzlichen Lebensmitteln zählen Nüsse, Samen, Vollkorngetreide und Hülsenfrüchte, bei welchen durch Maßnahmen wie Keimen/­­Einweichen die Bioverfügbarkeit erhöht werden sollte. Jod Auch Jod ist ein ganz bedeutsames Spurenelement für werdende Mütter: Jodmangel ist weltweit die häufigste Ursache angeborener Intelligenzdefekte, da dieser Nährstoff essentiell für die geistige und körperliche Entwicklung des Kindes ist. Der Bedarf steigt um 15 %. Jod findet sich in Algen (z.B. Nori, Wakame) und in jodiertem Speisesalz. Vitamine: Der Bedarf nahezu aller Vitamine steigt während der Schwangerschaft an; um 10-60 %. Besonders bedeutsam davon sind: Folsäure Eine ausreichende Zufuhr ist unverzichtbar für das Wachstum und die Entwicklung des ungeborenen Kindes. Ein Mangel erhöht das Risiko von Fehlgeburten und Neuralrohrdefekten. Die Zufuhrempfehlung erhöht sich um 50 % und lässt sich durch einen erhöhten Konsum von Hülsenfrüchten, Blattgemüse, Broccoli und Fenchel decken. VeganerINNEN sind zwar meist besser versorgt, allerdings ist zu beachten, dass Folsäure sehr hitze- und lichtempfindlich ist und daher auf eine besonders schonende Zubereitung geachtet werden sollte. Vitamin B6 Auch noch erwähnenswert ist, dass Schwangere auf eine angemessene Zufuhr von Vitamin B6 achten sollten: Besonders im letzten Drittel der Schwangerschaft tritt ein unzureichender Versorgungsstatus häufiger auf. Ein Mangel an diesem Vitamin begünstigt eine verkürzte Tragezeit der Mutter und  ein niedrigeres Geburtsgewicht. Der Bedarf steigt um 60 %! Gute Quellen für Vitamin B6 sind Nüsse und Samen, Hülsenfrüchte, Vollkorngetreide, Bananen, Broccoli und Möhren. Vitamin B2 Eine ausreichende Zufuhr von Vitamin B2 stellt bereits bei einer schlecht geplanten, veganen Ernährung ein typisches Mangelvitamin dar, da es nur in ganz bestimmten Lebensmitteln reichlich enthalten ist. Der erhöhte Bedarf (+25 %) kann daher bei Schwangeren zu einem Problem werden. Vitamin B2 ist u.a. an der Entwicklung des Embryos beteiligt. Es ist in höheren Konzentrationen enthalten in Pilzen, Mandeln, Hülsenfrüchten, Spinat und Broccoli. Vitamin B12 Der Vitamin B12-Bedarf steigt in der Schwangerschaft ,,nur um 17 % an, eine Bedarfsdeckung ist allerdings auch bei Nicht-Schwangeren nur durch tierische Lebensmittel oder Supplemente (evtl. auch Chlorella) möglich. Ein Mangel kann zu schweren Schwangerschaftskomplikationen und Schädigungen beim Kind führen. Sind Nahrungsergänzungsmittel sinnvoll? Außer der zwingend notwendigen Supplementierung von Vitamin B12 ist die Bedarfsdeckung mit den anderen Nährstoffen auch in der Schwangerschaft möglich, wenn auf eine besonders nährstoffreiche Ernährung geachtet wird und auch beim Arzt regelmäßig die Blutwerte auf mögliche Mängel kontrolliert werden. Quellen: - Vegetarische Ernährung (C. Leitzmann, M. Keller) - Leitfaden Ernährungsmedizin (Koula-Jenik, Kraft, Miko, Schulz) Der Beitrag Vegane Schwangerschaft erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

café faux vau - Das vegane Cafe des extraVeganz in Hamburg

3. April 2014 Deutschland is(s)t vegan 

café faux vau - Das vegane Cafe des extraVeganz in HamburgIch war mal wieder seit langer Zeit in Hamburg. Ich liebe die Hansestadt an der Elbe, umgeben von Wasser. Ich kann stundenlang am Hafen sitzen und den Containerschiffen zuschauen, die für mich Geschichten aus aller Welt erzählen. Und als Weltstadt tut sich natürlich auch einiges in Hamburg, was den Veganismus angeht. Der ‘Veganz Supermarkt’ hat letztes Jahr im Juni in Hamburg Altona eröffnet und das ,,café faux vau ist das Cafe, was dort die Gastro als “Bistro V” im Supermarkt vertritt. Hier gibt es Montag bis Samstag von 8:00-20:00Uhr Smoothies und Säfte, Rohkosttorten, Sandwiches, Quiche, Suppen und den sensationellen V-Burger – alles frisch zubereitet und bio. Was gibt es im ,,café faux vau zu essen? Direkt neben dem Supermarkt, auf dem Gelände des wunderschönen Phoenixhof, liegt die 320qm große Fläche des eigenständigen ,,café faux vau. Dort kann man ganz separiert vom Supermarktalltag Frühstücken, Brunchen und Mittagessen. Die Mittagskarte wechselt tatsächlich wöchentlich. Es gibt immer einen Rohkostgang im Angebot und es wird darauf geachtet, möglichst wenig Soja zu verwenden. An Mehl – auch für Süßspeisen und Pizza - wird nur Dinkel und Dinkelvollkornmehl verwendet. Ich habe dort ein glutenfreies Müsli gegessen mit Chiasamen, Nüssen und Gojibeeren, dazu einen sesantionellen Matcha-Latte mit Mandelmilch und einen Green-Smoothie. Die Karte halte ich für topaktuell, abwechslungsreich und kreativ. Mit dem Angebot befriedigt das ,,café faux vau Veganer*Innen und Rohköstler*Innen gleichermaßen. Alle Produkte kommen logischerweise aus dem ‘Veganz Supermarkt’ nebenan und sind biozertifiziert. Was bietet das ,,café faux vau als Eventlocation sonst noch? Als besonderes optisches Merkmal der Location dient der alte 8 Meter hohe Schornstein auf dem Dach des Gebäudes. Insgesamt ist die Eventlocation bzw. der Gastrobereich wunderschön zeitlos im Industriechic gestaltet. So können Gäste ihren Auftritt individuell gestalten, denn die Räumlichkeiten lassen sich für Dinnerabende, Kochkurse, Hochzeiten oder Aftershow-Parties mieten und somit nach eigenen Wünschen dekorieren. Auch Lesungen finden dort statt und unser Patrick wird am 11. April dort aus unserem Buch ,,Ab heute vegan vorlesen. Dazu werden Pizzen und Tiramisu gereicht. Das verspricht einen geistigen und kulinarischen Spitzen-Abend > hier gehts zur Eventveranstaltung. 1x im Monat donnerstags gibt es einen Menüabend in 4 Gängen und Kochkurse u.a. mit Björn Moschinski, Jerome Eckmeier und weiteren tollen Gästen. Es lohnt sich also immer auf der Facebookseite vorbeizuschauen. Hier werden auch die Wochenmenüs veröffentlicht, die mir persönlich das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen. So gibt es diese Woche ein Frühlingsmenü mit: + Pizza “Frühling” mit Rote Bete, Karotte & Schmand + Pizza Calzone + Kelp Nudeln mit Gurken-Mandel-Creme (ROHKOST) + Homemade Kartoffelsalat mit Steak + Grüner Beilagensalat mit Kürbiskernen an Blaubeerdressing + Überraschungsdessert Ganz besonders möchte ich auf das “Veganwebcamp” aufmerksam machen, denn die Idee dazu ist wirklich toll. Am 07./­­08. Juni findet das Hamburger Barcamp statt. Vegane Webjunkies und Blogger*Innen aus ganz Deutschland sind eingeladen, sich zwei Tage lang über Themen wie Kochen, Kosmetik, Mode, bloggen und das vegane Leben auszutauschen und das alles in der Toplocation des ,,café faux vau. Übrigens hat auch der vegane Schuhladen “Avesu” direkt im Veganz integriert einen Schuhladen eröffnet. Es lohnt sich also wirklich mal auf dem Gelände vorbeizuschauen und sich durch das tolle vegane Angebot zu futtern und sich inspirieren zu lassen! Ich bin mir sicher, wir werden zukünftig noch viel aus Hamburg hören. ,,café faux vau Ruhrstraße 11a 22761 Hamburg

Buchvorstellung Antispeziesismus

14. November 2013 Deutschland is(s)t vegan 

Buchvorstellung AntispeziesismusWas ist Antispeziesismus? “In Anlehnung an andere Unterdrückungsformen wie Sexismus oder Rassismus, benennt der Speziesismus die Unterdrückung von Individuen aufgrund ihrer Zugehörigkeit zu einer bestimmten Spezies (Art). Der Antispeziesismus lehnt genau diese Form der Unterdrückung und Diskriminierung ab, da die Zugehörigkeit zu einer bestimmten Spezies sich genau wie Geschlecht, Aussehen, Hautfarbe, Bildungsgrad usw. als irrelevante und willkürliche Merkmale herausstellen, wenn es um eine ethische Berücksichtigung von den Interessen von Individuen geht. Ebenso wie z.B. bei ,,Geschlecht und ,,Rasse ist die Existenz von ,,Spezies als solche anzuzweifeln und entlarvt sich zumeist als gesellschaftliches Konstrukt. Speziesismus wird als herrschende Ideologie verstanden, die die Gewalttaten gegen Schwächere legitimiert und fördert. In kapitalistischen Systemen hat sich die Tiernutzung noch verschärft, aber natürlich gab es auch schon in vorindustriellen Staaten Tierausbeutung. Die Geschichte des Speziesismus ist umstritten, da früher Tiermord nicht zwangsläufig mit Überlegenheitsgefühlen zusammenhing.” (Quelle: http:/­­/­­antispeog.blogsport.de) Vergessener Geschichtsteil Matthias Rude hält auf ca. 200 Seiten fest, was in der Geschichte viel zu selten genannt wurde, er berichtet von der Ausbeutung der Tiere, deren Fundament im letzten Drittel des 15. Jahrhunderts und in den ersten Jahrzehnten des 16. Jahrhunderts geschaffen wurde , er schreibt von Tierrechtsbewegungen, deren Gründung sehr weit zurück zu datieren ist und zeigt die Zusammenhänge und Verbindungen von der Ausbeutung der Tiere, der Unterdrückung von Arbeiterinnen und Arbeitern und der Unterdrückung von Frauen im speziellen auf. Er greift auf Texte und Aussagen von Rosseau, Benjamin Franklin Louise Michel, Godwin, Rosa Luxemburg, um hier nur einige Größen zu nennen und gibt stets eine umfassende Quellenangabe an. Insgesamt ist der Inhalt des Buches sehr aufwendig recherchiert. Matthias Rude unterscheidet dabei in vier Kapiteln: 1. Revolution und Tiere 2. Zwischen Revolution und Reform 3. Revolution ohne Tiere, Tiere ohne Revolution 4. Auf dem Weg zur Revolution Seine “Hinführung” lautet: Die Befreiung von Mensch und Tier - ein und dasselbe Ziel. Klappentext Kaum eine andere emanzipatorische Forderung verhallte im Gang der Geschichte immer wieder derart ungehört wie der Ruf nach der Befreiung der Tiere. Dabei existiert zur Thematik eine weit zurückreichende, genuin linke theoretische - und auch praktische - Tradition. Die sich momentan bildende Tierbefreiungsbewegung muss als geistige Erbin früherer Bewegungen betrachtet werden, auf deren Wirken sie aufbaut. In einem Streifzug durch die Geschichte modernen emanzipatorischen Denkens wirft dieser Band deshalb einige Schlaglichter auf diese Tradition - um sie aus ihrem Schattendasein zu holen, und um schon einmal gemachte Ansätze zur theoretischen Begründung einer Bewegung zur Befreiung von Mensch und Tier heutigem kritischen Denken zugänglich zu machen und sie zur Diskussion zu stellen. Im Anschluss wird die Entstehung der modernen Bewegung im Rahmen der sozialen Protestbewegungen und der linken Subkultur im letzten Drittel des 20. Jahrhunderts beschrieben. Der Band zeigt auf: Der Tierbefreiungsgedanke, der stets als Konsequenz, Fortsetzung und Erfüllung der auf den Menschen bezogenen emanzipatorischen Forderungen verstanden worden ist, ist genuin links; die Grundthese des Autors lautet: Das Streben nach der Befreiung der Tiere und der Wunsch, die Menschheit zu emanzipieren, verfolgen keine unterschiedlichen Ziele oder Interessen und lassen sich nicht gegeneinander ausspielen, im Gegenteil gilt: Tierbefreiung ist Voraussetzung und Resultat der Emanzipation des Menschen. Textmarker und eine Herzens-Empfehlung Meine Ausgabe ist mit vielen Textmarkierungen versehen, denn es gibt unendlich viele Aussagen, Fakten, so viele geschichtliche Ereignisse, die mir bis dato nicht bekannt waren und die – wie ich finde – (besser) bekannt sein sollten. Ich kann euch das Buch wirklich sehr empfehlen und lege es euch ans Herz, besonders wenn ihr mehr über die Geschichte des Vegetarismus/­­Veganismus erfahren wollt. Ihr könnt nur dazu lernen. Hier findet ihr Downloads vom Inhaltsverzeichnis, dem Vorwort und eine Leseprobe: Das Buch ist im Schmetterling Verlag GmbH in der Reihe “theorie.org” erschienen: Rude, Matthias: Antispeziesismus Die Befreiung von Mensch u. Tier in d. Tierrechtsbewegung und d.Linken 1. Auflage 2013 204 Seiten, kartoniert ISBN 3-89657-670-4 10,00 Euro www.theorie.org Eine Facebookseite gibt es dazu auch www.facebook.com/­­Antispeziesismusbuch


Sie werden diese Recepte sicherlich auch genießen ...

Fehler gefunden?
Helfen Sie uns zu beheben! Schreiben Sie es uns!



Fehlt etwas auf unseren Seiten? Schalgen Sie neue Inhalte oder Feature vor!



Haben Sie einen Kommentar?
Schicken Sie es uns!