Frühlingsrollen aus dem Backofen mit Gemüsefüllung - dazu Pfannengemüse und Reis - vegetarische Rezepte

Frühlingsrollen aus dem Backofen mit Gemüsefüllung - dazu Pfannengemüse und Reis

26. März 2020 Herr Grün kocht 

Frühlingsrollen aus dem Backofen mit Gemüsefüllung - dazu Pfannengemüse und Reis
Lesen Sie die vollständige Rezept  » 
Ich wollte immer schon einmal Frühlingsrollen zubereiten. Aber auf keinen Fall in riesigen Mengen Öl frittieren. Ich denke immer: Wie entsorgen die Leute das? Also habe ich im Kochlabor eine Variante entwickelt, die im Backofen zubereitet wird. Und das ist ganz einfach. Einfacher, als ich dachte. Ich mag sie sehr. Yippie:-) Das ist mir wichtig: Das ist ein Gericht, in dem ihr den Ofen braucht. Und der wird ganz schön heiß. Bei mir waren das 230 Grad. Bitte fragt also eure Eltern oder einen anderen Erwachsenen. Das ist sehr wichtig. Zutaten für circa zwei Personen Für die Frühlingsrollen (je nach Größe werden es 6 bis 12 Frühlingsrollen) 150 g Dinkelmehl 630 (Mehl 405 geht aber auch) 20 ml Olivenöl 80 ml warmes Wasser 1 Prise Salz Und: Öl zum Bepinseln der Frühlingsrollen Für das Gemüse Anmerkung zum Gemüse und zum Ingwer: Das ist jetzt die Gemüsemenge, wie ich sie verwendet habe. Manchmal mag es für zwei zu wenig oder zu viel sein - je nach Appetit:-) Nach dem ersten Kochen dieses Gerichtes könnt ihr das sicher besser einschätzen. Das gilt auch für den Ingwer. Denn Ingwer hat je nach Einkauf eine sehr unterschiedliche Schärfe bzw. Intensität. Also: Experimentiert ruhig ein wenig. 200 g Weißkohl 100 g Lauch 200 g Karotten (geschält gewogen) 50 g Ingwer (geschält gewogen) ca. 6 EL Öl eurer Wahl (ich habe Olivenöl verwendet - es geht aber auch Sonnenblumenöl oder Erdnussöl. Bitte aber kein zu geschmacksintensives Öl wie bspw. Rapsöl) 1 geh. TL Curry Für den Reis ca. 140 g Basmatireis Eventuell noch etwas Currypulver zm Drüberstreuen und /­­ oder Sojasauce Zubereitung Der Teig für die Frühlingsrollen Gebt alle Zutaten für die Frühlingsrollen in eine Rührschüssel. Dann vermischt ihr alles und formt die Masse zu einem Kloß. Ist der Kloß zu feucht, gebt ihr noch etwas Mehl dazu. Ist er zu trocken, gebt ihr noch etwas Wasser dazu -> Tipp: Oft reicht es, wenn man sich die Hände etwas befeuchtet. Knetet diesen Kloß nun ca. 2 Minuten. Dann legt ihr ihn in die Schüssel und obenauf einen Deckel. Er kann noch etwas ruhen. Zur Füllung und dem Pfannengemüse Der Trick hier: Füllung und Pfannengemüse sind das Gleiche. Also ein Arbeitsvorgang:-) Die Karotten und den Ingwer habt ihr schon geschält? Super. Oft schreibe ich nicht, dass man das Gemüse auch immer waschen muss. Ich denke, das weiß jeder. Aber jetzt habe ich es geschrieben:-) Okay - jetzt könnte ich für jedes Gemüse schreiben: Macht das so und so. Aber es ist eigentlich einfach und ihr müsst nicht so genau sein. Schnibbelt einfach alles in kleine Streifchen - wie ihr es auch auf dem Foto seht. Wenn die Möhrenstreifen dann 4 Zentimeter lang sind und die Lauchstreifen 2 Zentimeter ist egal. Ach - und den Ingwer bitte in kleine Würfelchen schneiden. Okay. Jetzt habt ihr also alles geschnibbelt. Dann gebt jetzt die 6 EL Öl in eine erhitzte Pfanne. Ihr könnt sogar sofort auch das Gemüse dazugeben. Gleich bruzzelt es. Das hört ihr. Kochen ist nämlich nicht nur Schmecken sondern auch Sehen und Hören. Manchmal trage ich im Kochlabor einen Kopfhörer und höre Musik - den nehme ich aber ab, wenn ich etwas (wie das Gebruzzel in der Pfanne) hören muss. Das Gemüse anzudünsten (so nennt man das) dauert ca. 10 Minuten. Es soll weich aber noch knackig sind. Das ist kein Widerspruch. Man nennt es auch bissfest. Dann gebt ihr noch Salz hinzu und das Curry. Rührt alles um. Und dann stellt ihr die Pfanne mit dem Deckel obenauf zur Seite. Zum Reis Denn reis könnt ihr jetzt schon kochen. Wie das geht, steht bei eurem Reis auf der Packung. Es gibt also keine generelle Regel. Es ist vom Reistyp abhängig. Den Reis nach dem Kochen warmhalten. Also einfach den Deckel auf den Topf und die Herdplatte sollte natürlich ausgeschaltet sein. Während der Reis kocht Heizt den Ofen auf 230 Grad (Umluft) vor. Geht nach der Erfahrung mit eurem Ofen. Jeder Ofen ist nämlich anders. Bemehlt eine Arbeitsfläche etwas. Nicht zuviel Mehl verwenden. Dann legt ihr den Teigkloß auf diese bemehlte Fläche und drückt ihn mit den Fingern flach und nach außen. Dann walkt ihr den Teig mit dem Nudelholz dünn nach außen. >>Herr Grün, was heisst dünn?

« 5 leckere Osterrezepte von kind of vegan Glasierte Auberginen »



Sie werden diese Recepte sicherlich auch genießen …



Neueste von der Blog

Fehler gefunden?
Helfen Sie uns zu beheben! Schreiben Sie es uns!



Fehlt etwas auf unseren Seiten? Schalgen Sie neue Inhalte oder Feature vor!



Haben Sie einen Kommentar?
Schicken Sie es uns!