fleischfrei - vegetarische Rezepte

fleischfrei vegetarische Rezepte

Ausprobiert: die vegetarische Weihnachtsbox von HelloFresh

5. November 2017 Minzgrün 

Weihnachten naht und somit kreisen auch die Gedanken allmählich wieder schneller um die Frage „Was gibt’s eigentlich zu Essen?!“ Die traditionellen Weihnachtsessen ? la Kartoffelsalat mit Würstchen, Karpfen, Ente oder Weihnachtsgans stellen viele vor eine große Herausforderung, wenn plötzlich Vegetarier an der Weihnachtstafel sitzen. 25 Jahre lang war auch unser Weihnachtsmenü sehr traditionell gehalten – mittlerweile is(s)t 1/­­3 am Tisch vegetarisch, so dass auch unser Menü um fleischfreie Optionen ge“upgraded“ wurde. Was im ersten Jahr noch für allerhand Gesprächsstoff („Ich könnte das ja nicht“) und Staunen sorgte, ist inzwischen keine Besonderheit mehr. Während im Ofen also die Weihnachtsgans für die anderen 2/­­3 der Familie schmort, wird darüber beispielsweise Sellerieschnitzel gebraten oder rote Bete ausgebacken. Der Kartoffelsalat, der (laut Familienrezept) auch immer mit Fleischsalat angemacht wird, wird zuvor einfach aufgeteilt und die Hälfte vegetarisch zubereitet. An Festtagen (plötzlich) vegetarisch zu kochen heißt die „gewohnten“ traditionellen, fleischlastigen Gerichte neu zu denken. Das setzt zunächst eine Prise mehr Kreativität und Mühe voraus, vor denen es vielen scheut. Blättert man durch Magazine mit „vegetarischen Rezeptideen fürs Weihnachtsfest“ stolpert man nicht selten über extravagante Zutaten, die in der eh schon stressigen Vorweihnachtszeit noch ein langes Hin- und Herfahren und Gesuche im Biomarkt erfordern. Anstatt also frisch […] The post Ausprobiert: die vegetarische Weihnachtsbox von HelloFresh appeared first on minzgrün.

Bolognese? Ja, aber bitte mit Sonnenblumen & 100% vegan. 10 Testesser gesucht!

9. Juli 2017 Deutschland is(s)t vegan 

Bolognese? Ja, aber bitte mit Sonnenblumen & 100% vegan. 10 Testesser gesucht!Kennt ihr das auch, wenn ihr plötzlich total Lust auf Bolognese, Lasagne oder Burger bekommt? Leckere Pasta, schön würzig und mit viel Sauce? Die meisten von uns sind mit diesen leckeren Speisen aufgewachsen. „Aber geht das denn auch vegan?“ – Aus persönlicher Erfahrung kann ich klar bestätigen: „Ja, es geht und es wird immer besser“.  Wer ist denn schonmal auf  „vegane Bolognese“ reingefallen oder hat Freunden und Familie ein veganes Gericht serviert ohne zu verraten, dass kein Fleisch drinnen ist? Wenn nicht, dann unbedingt mal machen und die passende Zutat haben wir auch für euch. Beim Thema Hack, Lasagne, Burger und Bolognese denken die meisten wohl automatisch an Fleisch. Dabei können wir unseren Proteinbedarf auch in ausreichender Menge über pflanzliche Quellen decken. Gute Proteinlieferanten sind beispielsweise Hülsenfrüchte, Tofu, Nüsse, Brokkoli, Haferflocken, Kartoffeln,, Sonnenblumen- neben vielen weiteren. Und auch - oder gerade - aus diesen Proteinlieferanten lassen sich tolle Gerichte wie Chili sin Carne, Veggie Burger und Bolognese kreieren. Schmackhaft, gesund und mindestens genauso lecker wie das Original! Einfach Sonneblumenkerne minus Öl Beim Thema „Hackfleischalternative“ wollten wir nicht auf Brokkoli setzen. Es soll so aussehen und so schmecken wie „Hackfleisch“. Wir probieren uns aktuell durch diverse Produkte und zugegeben es gibt ganz schön viele Produkte auf Sojabasis. Oft ist ja nicht mal das Soja das Problem, sondern die vielen Zusatzstoffe, Aromen etc. Wir wollten aber mal was anderes als Soja und eine Chemiebombe sollte es dann auch nicht sein. Und da entdecken wir ein Produkt auf Basis von Sonnenblumenkernen. What? Wahnsinn…geht das? Schmeckt das? Wir haben es für euch herausgefunden und sind begeistert. Hack? Ja! Aber bitte mit Sonnenblumen! Ein ganz neues Produkt ist kurzem auf dem Markt: Sonnenblumen-Hack. Damit kannst du wunderbar Bolognese-Saucen machen, Aufläufe oder zum Beispiel auch einen Burger basteln. Wir haben das Produkt mal getestet und für euch eine klassische Bolognese nachgekocht. Fazit: Wir sind begeistert, schmeckt super, und das Sonnenblumen-Hack lässt sich hervorragend verarbeiten. Diese Sonnenblumen-Hack-Varianten gibt es: Bolognese Gewürzmischung Hack Gewürzmischung Pilzpfanne Gewürzmischung Chilli Sin Carne Gewürzmischung Die Sunflower Family setzt einen Trend Die Sunflower Family tüftelt schon seit über zwei Jahren an ihrem Vorhaben und geht mit ihrem Konzept neue Wege. Das Unternehmen aus dem Allgäu brachte im Frühjahr schon neue Proteinprodukte auf dem Markt: Ihre Proteinpulver werden aus der Sonnenblume, aus Mandeln, Weizenkeimen und Kürbis hergestellt. Das Ziel der Macher ist es, die pflanzliche Ernährung einfacher und gesünder zu gestalten und das vor allem mit Hilfe der Sonnenblume, die in Europa und Deutschland ganz wunderbar wächst. Die Sunflower Family konzentriert sich aus vielen guten Gründen auf die Sonnenblume. Diese ist nachhaltig im Anbau, robust, sowie leicht zu kultivieren. Außerdem wächst sie problemlos in Europa, ganz ohne Gen-Manipulation. Die Sonnenblume ist ein Nährstoffpaket mit hochwertigem Protein, Ballaststoffen, wertvollen B-Vitaminen, v.a. Folsäure, sowie den Mineralstoffen Magnesium und Phosphor. Die Produkte enthalten essenzielle Aminosäuren und sind mit einem speziellen Verfahren (,,kryonert-Verfahren) besonders schonend in Europa hergestellt, was sich in einem hohen Nährwertgehalt widerspiegelt. Und sie sind natürlich fleischlos und sojafrei.   Es gibt also eine ganze Menge guter Gründe, die Sonnenblume für eine nachhaltige, gesündere Ernährung zu nutzen. Genau das hat das Unternehmen aus dem schlnen Allgäu in Zukunft noch stärker vor, und dazu tüftelt die Familie an weiteren Produkten auf Basis der Wunderpflanze. Die Macher Nicole, Fabian und Oliver haben eine große Vision und möchten mit ihrem Handeln die Zukunft mitgestalten. ,,Eine fleischlose Ernährung hilft der Umwelt und schont unsere Ressourcen. Wir möchten mit unseren Produkten das pflanzliche Angebot schmackhafter machen. Mehr über die Produkte und das Unternehmen erfahrt ihr auf der Sunflower Family Homepage. Rezept Spaghetti Bolognese SonnenArt Für 4 Personen Zutaten: 70g Sonnenblumen-Hack 125ml Gem. Brühe 1 Dose Tomaten (800g) 1 große Zwiebel 1 große Knoblauchzehe 1 mittlere Karotte Eßl. Mittelscharfen Senf 2 Eßl. Tomatenmark 1 Schuss Rotwein Oregano, Rosmarin, Thymian evtl. 2 Lorbeerblätter, Salz und Pfeffer Den Sonnenblumen-Hack in Gemüsebrühe einrühren. Die Zwiebel fein hacken, den Knoblauch ganz fein schneiden, die Karotte in kleine Würfel schneiden und alles zusammen in einem großen Topf mit etwas Öl anbraten, bis die Zwiebeln goldgelb sind. Danach den eingeweichten Sonnenblumen-Hack (evtl. übriggebliebene Flüssigkeit weggießen) dazugeben, und noch ein bisschen weiterbraten. Mit einem Schuss Rotwein löschen. Anschießend die Tomaten, den Senf, das Tomatenmark und die Gewürze dazugeben. Alles bei geschlossenem Topf bei kleiner Hitze ca. 20 Min. köcheln lassen. Abschmecken, Fertig. Natürlich in der Zwischenzeit die Nudeln al dente kochen, wie das geht, weiß ja jedes Kind. Am Tisch dann noch Parmesan (vegan) - 200g  Cashewkerne - 3 - 4 EL Hefeflocken - Meersalz nach Wunsch Einpaar frische Basilikumblätter, wenn die Jahreszeit es zulässt. Guten Appetit Wir suchen 10 Produkttester, unsere Fans dürfen mitprobieren! Diese Produkte sind innovativ und ihr werdet begeistert sein. Wir lassen euch daran teilhaben. 10 von euch bekommen eine Testpackung „Bolognese“ zum Testen. Kocht das Rezept nach oder kreiert euer eigenes Rezept und schickt uns das mit schönen Fotos und wir veröffentlichen die besten Rezepte auf unserem Blog. Toll, oder? Wer will dabei sein? 1. Sei ein Fan von Deutschland is(s)t vegan und Sunflower Family auf Facebook! 2. Nenne einen Freund oder eine Freundin, der/­­die (mit)probieren darf und hinterlasse einen netten Gruß! Das ,,Liken und ,,Teilen ist natürlich auch willkommen. Gewinnspiel beginnt ab sofort und endet am am 20.7.2017 um 9 Uhr. Der Gewinner oder die Gewinnerin wird ab dem 20.7.2017 nach dem Zufallsprinzip ausgewählt und informiert. Die Geschenkaktion steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert. Gewinnberechtigt ist jeder Facebook User, der unsere Geschenkaktionanweisungen befolgt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Deine Daten werden ausschließlich im Rahmen der Geschenkaktion genutzt, um die Gewinner zu ermitteln und zu informieren. Viel Glück! Dieser Beitrag entstand mit der freundlichen Unterstützung von Sunflower Family! Danke dafür! Der Beitrag Bolognese? Ja, aber bitte mit Sonnenblumen & 100% vegan. 10 Testesser gesucht! erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Sunflower Family - vegane Produkte aus der Sonnenblume

21. März 2017 Deutschland is(s)t vegan 

Sunflower Family - vegane Produkte aus der SonnenblumeIn den letzten 2-3 Jahren hat veganes Protein einen wahren Boom erlebt. Immer mehr Produkte von immer mehr Herstellern findet man in den Regalen der Bioläden und sogar in Supermärkten. Doch warum ist Protein eigentlich so wichtig? Dafür ein ganz klein wenig Theorie. Keine Angst, geht ganz schnell. Protein ist neben den Kohlenhydraten und Fetten einer der drei sogenannten Makronährstoffe, die allesamt lebensnotwendig sind. Die Aufgaben der Proteine sind dabei sehr vielfältig, am bekanntesten ist wohl, dass man Proteine zum Muskelaufbau benötigt werden. Doch nicht nur das, sie werden auch zum Aufbau von Zellen benötigt, zur Regulierung von Stoffwechselvorgängen, für die Bewegung von Muskeln, zur Regulierung des Säure-Basen-Haushaltes, zum Transport von Substanzen im Blut usw. Protein = Fleisch? Pflanzen! Die meisten Menschen dürften bei ,,Proteinen wohl immer noch gleich an Fleisch denken, und so manch einer wird auch denken, dass es bei einer veganen Ernährungsweise Schwierigkeiten mit der Proteinzufuhr geben könnte. Doch keine Angst, das stimmt natürlich so nicht. Wir können unseren Proteinbedarf auch in ausreichender Menge über pflanzliche Quellen decken. Gute Proteinlieferanten sind beispielsweise Hülsenfrüchte, Tofu, Nüsse, Brokkoli, Haferflocken oder Kartoffeln. Man benötigt also im Prinzip auch nicht zwangsläufig ein Proteinpulver, und doch können solche Pulver das Leben einfacher machen, weil sie hochwertiges pflanzliches Proteine in einfach zuzuführender Form anbieten: Man kann damit Proteinshakes machen oder Smoothies, Müslis, Salate und viele andere Gerichte anreichern. Gründerteam Nicole & Oliver „Wir als Familie mit eigenen Kindern machen uns Gedanken über die Zukunft. Wie sollen sich die nächsten Generationen ernähren? Wir möchten eine echte Alternative für Menschen schaffen, die bewusst auf Fleisch verzichten  oder ihren Fleischkonsum reduzieren möchten“ , sagt Oliver von der Sunflower Family. Die Sunflower Family geht neue Wege Einen Hersteller von pflanzlichen Produkten mit hohem Proteingehalt wollen wir heute vorstellen: Die Sunflower Family. Das Team tüftelt schon seit über zwei Jahren an ihrem Vorhaben. Ziel des Unternehmens aus dem schönen Allgäu ist es, die pflanzliche Ernährung einfacher und gesünder zu gestalten und das mit Hilfe der Sonnenblume und anderen Proteinquellen, die regional in Europa und Deutschland wachsen. Die Produkte der Sunflower Family kommen ganz ohne tierische Produkte, Zusatzstoffe und auch Soja aus. Außerdem besitzen sie Bio-Qualität und sind möglichst nachhaltig hergestellt. Ihre Proteinpulver werden aus der Sonnenblume, aus Mandeln, Weizenkeimen, Kürbis und Lupine hergestellt. Alle Proteinpulver enthalten alles essenziellen Aminosäuren und sind mit einem bestimmten Verfahren (,,kryonert-Verfahren) besonders schonend in Europa hergestellt, was sich in einem hohen Nährwertgehalt widerspiegelt. Fokus auf die Sonnenblume Einen besonders starken Fokus legt die Sunflower Family auf die Sonnenblume, weil diese nachhaltig im Anbau, robust und leicht zu kultivieren ist. Außerdem wächst sie problemlos in Europa, ganz ohne Gen-Manipulation. Und die gesundheitlichen Vorteile können sich auch mehr als sehen lassen: Die Sonnenblume ist ein Nährstoffpaket mit hochwertigem Protein, essentiellen Aminosäuren, Ballaststoffen, wertvollen B-Vitaminen, v.a. Folsäure, sowie den Mineralstoffen Magnesium und Phosphor. Es gibt also eine ganze Menge guter Gründe, die Sonnenblume für eine nachhaltige, gesündere Ernährung zu nutzen. Genau das hat das Unternehmen in Zukunft noch stärker vor, und dazu tüftelt die Familie an veganen Produkten aus der Sonnenblume. Das Gründerteam Fabian, Nicole  und Oliver möchten mit ihren Handeln die Zukunft mitgestalten.  „Wir wollen mit unseren pflanzlichen Produkten eine fleischlose Ernährung einfacher und schmackhafter machen. So können wir noch mehr Menschen dazu bewegen sich fleischfrei(er) zu ernähren.“ Gute Alternative zu Soja Für uns klingt das auf jeden Fall nach einer wunderbaren Alternative zu Soja, denn Soja steht immer wieder in der Kritik, viele Menschen leiden zudem an einer Soja-Allergie. Soja per se zu verteufeln, wäre übrigens nicht angemessen, da die Sojabohne in wenig verarbeiteter Form viele gesundheitliche Vorteile hat, doch die starke Verarbeitung von Soja wird kritisch gesehen - zudem kommt immer noch der größte Teil des Sojas aus weiter Ferne. Die Sonnenblume sowie Kürbis und Mandel scheinen also neben der Lupine wirklich gute Alternativen zu sein, der man unbedingt mal eine Chance geben sollte. Mehr über die Produkte und das Unternehmen erfahrt ihr auf der Sunflower Family Homepage.   GEWINNSPIEL Wir verlosen 5 Pakete mit jeweils allen Protein Sorten an unsere Fans! Wer will gewinnen? 1. Sei ein Fan von Deutschland is(s)t vegan auf Facebook! 2. Verlinke einen Freund oder eine Freundin auf Facebook, der/­­die (mit)probieren darf und hinterlasse einen netten Gruß! Das ,,Liken und ,,Teilen ist natürlich auch willkommen. Gewinnspiel beginnt ab sofort und endet am am 10.3.2017 um 9 Uhr. Der Gewinner oder die Gewinnerin wird ab dem 10.3.2017 nach dem Zufallsprinzip ausgewählt und informiert. Die Geschenkaktion steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert. Gewinnberechtigt ist jeder Facebook User, der unsere Geschenkaktionanweisungen befolgt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Deine Daten werden ausschließlich im Rahmen der Geschenkaktion genutzt, um die Gewinner zu ermitteln und zu informieren. Viel Glück! Der Beitrag Sunflower Family – vegane Produkte aus der Sonnenblume erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Monkey Monday - das ist der neue Genussabend in Köln! + Gewinnspiel!

30. Oktober 2016 Deutschland is(s)t vegan 

Monkey Monday - das ist der neue Genussabend in Köln! + Gewinnspiel! Begebe dich auf eine kulinarische Reise durch die „haute vegan cuisine“ Damit beginnt die Vorstellung der neuen Dinnerreihe „Monkey Monday“ und die Macher halten ihr Wort – ein genussvolles Erlebnis auf rein pflanzlicher Basis. Vegan essen, das geht in Köln immer besser, aber „haute cuisine“ – das gab es bis jetzt noch nicht. Das haben die beiden Macher des Restaurants „Bunte Burger“ aus Köln-Ehrenfeld eindeutig verändert. Mit einem Food Truck fing 2014 Alles an, dann  folgte die Eröffnung des Restaurants 2015 und nun vegan auf hohem Niveau. Die überzeugten Veganer Mario und Ulrich beweisen mit ihrem guten Geschmack immer wieder, dass die fleischfreie Küche köstlich, besonders und unvergesslich sein kann. Mario Binder und Ulrich Glemnitz begrüßen ihre Gäste Der neue Genussabend in Köln Ungefähr einmal im Monat immer an einem Montagabend heißt es in der Bunten Burger Bar: „Monkey Monday„. An diesem Abend zaubert das Team Geschmackserlebnisse der außergewöhnlichen Art und verführt seine Gäste bei mehreren Gängen. In jedem Gang kommen verschiedenste erlesene & hochwertige Zutaten zur Geltung und zeigen die vielfältigen Möglichkeiten und Aromen der rein pflanzlichen Küche. Die Qualität ist den Machern sehr wichtig, weshalb sie nur beste Zutaten wählen, wenn möglich aus der Region. Wir waren beim Dinner am 26.09.16 dabei und durften schlemmen und genießen. Die Bilder sprechen für sich, nicht wahr? Das Menü war einfach köstlich, frisch, toll gewürzt und mit viel Liebe zubereitet. Die Kräuter und Blumen stammen von WILDES GRÜN, das Eis von der wunderbaren Eisdielerin und eine exklusive Craft-Beer-Begleitung gab es vom Bierlager. Das ganze Menü gab es für 59 Euro p.P. bzw. 69 Euro mit Bierbegleitung. Ein gelungenes Konzept, welches das kulinarische Angebot in Köln deutlich exklusiver macht. Und bald ist es schon wieder soweit. Wer Monkey Monday 4 – haute vegan cuisine am 14.11.16 nicht verpassen möchte, der sollte sich beeilen und eines der begehrten Plätze reservieren. Wollt ihr wissen, was euch erwartet? Voila… Frisch gebackenes Buchweizenbrot mit fermentiertem Gemüse von Nu’s Fermente * * * * * * * Herbstliche Kürbis-Ingwer-Suppe mit gerösteten Kürbiskernen und frittierten Kürbis-Arancini * * * * * * * Quinoa-Tricolore-Risotto aus frischem Gemüse und Kräutern mit Mandelparmesan * * * * * * * Orangen-Kalamansi-Sorbet von Die Eisdielerin * * * * * * * Bourguignon de Soja an Wurzelgemüse und Spinat-Servietten-Knödeln * * * * * * * Maronen-Spekulatius-Tiramisu mit Quittenkompott und Schokoladenpralinen * * * * * * * Wenn das kein schöner Einlass ist mit der Liebsten /­­ dem Liebsten einen schönen Abend zu verbringen. Montag, den 14.11., 19:30h, Hospeltstr. 1 in 50825 Köln bei Bunte Burger Food Bar Köln Menü für 55 EUR p.P. Nur begrenzte Plätze verfügbar - Reservierung und Fragen per Mail an reservierung@monkeymonday.de *** GEWINNSPIEL *** Wir möchten 2 x 1 Platz für eines der kommenden Monkey Monday Events verlosen. Der Gutschein kann eingelöst werden, wenn es bei den zukünftigen Events noch freie Plätze gibt und gilt ausschließlich für das Menü, die Getränke sind separat zu bestellen. Wer will gewinnen? Dann sei ein Fan von Deutschland is(s)t vegan. Kommentiere diesen Artikel oder like und kommentiere den Post auf Facebook und sag uns, warum du beim Genussabend dabei sein möchtest.  Das Gewinnspiel beginnt ab sofort und endet am 06.11.2016 um 9 Uhr. Die Gewinner werden ab dem 06.11.2016 nach dem Zufallsprinzip ausgewählt und informiert. Die Geschenkaktion steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert. Gewinnberechtigt ist jeder Facebook User, der unsere Geschenkaktionanweisungen befolgt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Deine Daten werden ausschließlich im Rahmen der Geschenkaktion genutzt, um die Gewinner zu ermitteln und zu informieren.  Viel Glück!       Der Beitrag Monkey Monday – das ist der neue Genussabend in Köln! + Gewinnspiel! erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Es wird besser - mein Fazit nach über fünf veganen Jahren

9. August 2014 Totally Veg! 

Es wird besser - mein Fazit nach über fünf veganen Jahren Im Juli ist Totally Veg! leise, still und heimlich fünf Jahre alt geworden (still und leise deshalb, weil ich von anderen wichtigen Ereignissen abgelenkt war). Wäre mein Blog eine richtige Person, dann wäre bald das letzte Kindergartenjahr angebrochen - hach, sie werden so schnell groß! Statt Sentimentalität wird es aber Zeit für einen Rückblick, ganz unter dem Motto ,,Es wird besser. Das ist immer der Rat, den ich frisch gebackenen Veganerinnen und Veganern gebe, die sich mehr oder weniger verzweifelt an mich wenden: Die Eltern reagieren mit Unverständnis, die Freunde nerven, die Arbeitskollegen tuscheln, und beim Lieblingsitaliener wird man schief angeschaut - bleibt das etwa so, ist das jetzt immer die gleiche, vegan-feindliche Leier?  Erster Vegan Bake Sale in Salzburg! Nein, meine Lieben. Denn eine Sache ist auf eurer Seite: Veränderung. Auch wenn wir sie alle nicht besonders gerne mögen: Alles ist im Wandel, ob wir wollen oder nicht. Und so wird sich auch euer neues veganes Leben schließlich einpendeln, versprochen. Auch wenn ihr es mir jetzt gerade vielleicht nicht glaubt - und genau für euch habe ich diesen Artikel geschrieben, in dem ich einfach aufliste, was sich bei mir in über fünf Jahren Veganismus so getan hat, und das ganz ohne besonderes Zutun meinerseits. Veggie Planet 2013 Der (fast) vegane M | Ich glaube, ich habe euch nie erzählt, wie mein Freund (und baldiger Mann) M auf meinen Umstieg zum Veganismus reagiert hat: Mit einem sehr schiefen Seitenblick und dem Satz ,,Aber ich ess meine Leberkässemmel. Alles klar, dachte ich mir damals, das kann ja heiter werden. Wir ließen uns also gegenseitig in Ruhe, ich in meinem pflanzlichen Glück und er trotzig mit seinem Schinken. Als ich die Bitte über einen fleischfreien Kühlschrank äußerte, war das dann aber für M in Ordnung. Ein paar Jahre später verkündete er dann plötzlich, dass er auch kein Fleisch mehr essen würde, für mich aus heiterem Himmel. Und heute führen wir einen veganen Haushalt, er bemüht sich, vegan zu leben, und auch, wenn es manchmal aus Mangel an Alternativen auswärts ,,nur vegetarisch wird, bin ich so froh, dass ich so einen verständnisvollen und mitfühlenden Mann an meiner Seite habe, der sich wie das sprichwörtliche Schnitzel freut, wenn er vegane Chicken Wings bekommt. Vegetarische Eltern | Für meine Eltern fiel mein Umstieg zum Vegetarismus (vor etwas mehr als sieben Jahren) eher in die Kategorie ,,Die Diät der Woche. Also eher etwas, das man aussitzen kann. Mein Papa meinte damals nur, dass er mir dann, wenn ,,das vorbei wäre, ein Bio-Huhn braten würde. Nun, es ging nicht vorbei, im Gegenteil, Mama und Papa wurden davon auch noch angesteckt. Die beiden haben sich (ohne Drängeln oder Trotzanfälle meinerseits) mit dem Thema der industriellen Tierhaltung beschäftigt, und verzichten seitdem auf Fleisch. Ich bin sehr stolz auf sie, vor allem, weil das in ihrer Generation nicht selbstverständlich ist. Auch daheim wird vegan gekocht, was die Tochter bei Besuchen in der Heimat natürlich besonders freut. Das soziale Umfeld | Bei einigen Freunden kam der Umstieg zum veganen Leben vermutlich nicht besonders gut an. Aber da ich tolle Freunde habe, hat niemand etwas gesagt. Heute wird auf Parties extra für mich eingekauft, nach Rezepten gefragt, bei veganen Festen das Buffet geplündert oder vegane Mayonnaise hergestellt. Einige verzichten selbst ganz auf Fleisch, andere testen gerne mit M und mir vegane Restaurants. Ich bin dankbar, dass unser Freundeskreis da so unkompliziert ist - es wurde akzeptiert, dass dieser Lebensstil einfach zu M und mir dazu gehört. Im Supermarkt | Die vegane Bewegung ist relativ jung, und die, die sie mittragen, sind ebenso jugendlich (auch wenn wir mittlerweile in das Alter kommen, wo Babies auf die Welt kommen und Hochzeiten stattfinden). Fünf Jahre sind da schon relativ lang - und dieser Zeitraum lässt sich nicht nur in Tagen und Monaten messen, sondern auch an dem Unterschied in veganem Angebot. Als ich noch ein Frischling war, war Sojamilch und ein veganer Aufstrich in einem Supermarkt schon ein Hit. Und heute gibt es eine Vielzahl an veganen Produkten im normalen Supermarkt, von verschiedenen Sorten pflanzlicher Milch zu veganem Eis zu Tortellini und Sojabolognese. Der Sprung, der in dieser Zeit gemacht wurde, ist enorm. Und ohne undankbar zu sein, sage ich: Da geht noch was. Das Wort mit V | Vegan klang früher ein bisschen wie etwas vom Planeten Vega: Sind das nicht die, die nur das tote Obst essen? Sind die gefährlich? Heute ist das Wort ,,Vegan fast schon in aller Munde. Erst kürzlich bestellte ich eine Pizza ohne Käse in einem italienischen Restaurant, worauf der Kellner murmelte, wie viele Veganer immer zu ihm kommen würden. Was früher fast ein Schimpfwort war - so schlimm, dass manche Veganer selbst es nicht benutzten, aus Angst, Leute zu vergraulen- , das nur im staubigen Reformhaus leise über den Tresen gehaucht wurde, ist heute zum Slogan einer neuen, frischen veganen Bewegung geworden, die das V-Wort stolz vor sich her trägt. Yes, ve-gan! Und bei mir selbst | Ich war eine furchtbar scheue Veganerin. Anfangs war ich sehr gehemmt, auch nur ansatzweise zu verkünden, dass ich weder Fleisch noch Milch noch Eier esse, aus Angst, dass andere Personen unangenehm reagieren könnten. Das war ziemlich bescheuert, was ich jetzt auch weiß - immerhin sind die allermeisten Reaktionen auf meinen veganen Lebensstil positiv-interessiert, und wenn mal jemand negativ reagiert hat, war die Person an sich eh schon.. naja, auffällig, und ich kann großzügig darauf kontern. Daher an alle Undercover-Veganer da draussen: Ich kann es euch nachfühlen. Aber auch aus mir ist eine stolze, selbstbewusste Veganerin geworden, und wenn ich das kann, dann gelingt euch das auch. Manche Dinge brauchen nur einfach etwas Zeit und ein wenig Erfahrung. Übrigens war ich nie eine große Missionarin, und bin es aus heute nicht - wenn mich jemand nach den Gründen für mein veganes Leben frägt, erzähle ich gerne, sonst halte ich aber auch gerne einfach mal meine Klappe - stattdessen versuche ich, als positives Beispiel (mit den Händen voll mit veganem Kuchen) voranzugehen. Ich selbst habe nicht zum Veganismus gefunden, weil mich jemand mit Argumenten überzeugt hat. Ich kannte die Argumente vorher, und es klang zwar alles sehr vernünftig, aber es musste trotzdem in mir selbst "Klick" machen. Und ich denke nicht, dass ich das bei anderen Leuten durch Schreiduelle oder das Aufzählen wissenschaftlicher Studien zum Thema Milchkonsum erreichen werde. Veganismus ist so selbstverständlich ein Teil von mir geworden, und gelegentlich ertappe ich mich dabei, dass ich mich erinnern muss, dass es der Rest der Welt nicht ist. Doch obwohl viele Aspekte meines veganen Lebens praktisch automatisch ablaufen (wie Einkaufen oder Kochen) rufe ich mir doch gelegentlich ins Gedächtnis, warum mein Weg so verläuft - eine gelegentliche Erinnerung an die unausprechliche Gewalt gegen Tiere, die im Namen der industriellen Tierhaltung verübt wird, ist zwar schmerzhaft, sorgt aber sicher dafür, dass ich nie vergesse, dass ich auf dem richtigen Weg bin. Auch auf Facebook: www.facebook.com/­­totallyveg

Veganes Fast Food und Bier To Go!

3. März 2014 Deutschland is(s)t vegan 

Veganes Fast Food und Bier To Go!Im vergangenen Jahr hat mit dem Manik Veggie Cafe das erste vegetarische/­­vegane Cafe in Wiesbaden eröffnet. Ein abwechlsungsreiches Angebot zu fairen Preisen lässt Fast-Foot-Herzen höher schlagen. Hier kommt das Brot von demeter, das Gemüse ist bio und stets frisch vom Markt, die Soßen werden hier von dem Inhaber, Cihan, höchst persönlich und nach Eigenkreation zubereitet. Die Qualität der Zutaten steht an oberstert Stelle, genauso wie die Zufriedenheit der Gäste. Bei Sonnenschein lässt es sich wunderbar vor dem Cafe sitzen und genießen, ansonsten bietet auch der Innenraum einige Sitzplätze, die zum Verweilen einladen. Das Cafe hat mit seiner guten Lage am Michelsberg viel Laufkundschaft, in der Mittagspause bekommt man hier ein schnelles und leckeres Essen auf die Hand oder auf dem Teller zum Genießen am Platz. Da Cihan Bierfan ist, lädt er mit seinen 100 Biersorten Bierfans und Nicht-Veganer zum Eintreten ein. Viele schauen sich dann interessiert im Laden um und fragen nach, was es denn hier eigentlich gibt. So wandert zu dem Bier To Go auch der ein oder andere erste vegane Döner in die Hand. Auch eine Möglichkeit auf die fleischfreie Ernährung aufmerksam zu machen - ohne den Zeigefinder zu heben. Beim Blick auf die Karte hat man hier die Qual der Wahl: ? Veggie Döner 4,90 EUR ? Veggie Baked Potatoes 4,50 EUR ? Manik Baked Potatoes 5,90 EUR ? Manik Flammkuchen 6,90 EUR ? Veggie Frankfurter Currywurst 6,90 EUR ? Veggie Thüringerwurst mit Brötchen Senf und Ketchup 4,90 EUR ? Veggie Burger mit Kartoffel Wedges 6,90 EUR ? Indische Gemüsepfanne 6,90 EUR ? Chinesische Nudelpfanne 6,90 EUR ? Vegan Salat, klein 7,90 EUR, groß 4,90 EUR ? Cupcakes, verschiedene Sorten 4 EUR Der Veggie Döner ist allerdings Everbodys Darling – unbedingt empfehlenswert! Wer mehr über Cihan und seinen Weg erfahren möchte, kann hier in Kürze im Interview mehr erfahren. Manik Veggie Cafe Michelsberg 15 65183 Wiesbaden Tel: 0160 5401166 Öffnungszeiten Di – Sa: 11:00 – 22:00 So: 11:00 – 19:00 Reservierungen möglich facebook web

Veggie World Wiesbaden 2014

27. Januar 2014 Deutschland is(s)t vegan 

Vergangenes Wochenende fand die diesjähre Veggie World Wiesbaden statt. Eine spannende Messe, die am Freitag morgen um 10 Uhr ihre Pforten öffnete und gestern Abend, am Sonntag, gegen 18 Uhr zu Ende ging. Die Veggie World in Daten & Fakten: VeggieWorld Wiesbaden 24. – 26. Januar 2014, Rhein-Main-Hallen Wiesbaden Titel der Veranstaltung: VeggieWorld – Die Messe für nachhaltiges Genießen Was ist die VeggieWorld ? Die VeggieWorld ist eine Publikumsmesse. Auf dieser Messe für vegetarischen Lifestyle werden foldende Produkte/­­Dienstleistungen angeboten: - vegetarische Produkte & fleischfreie Verköstigung - Rohkost-Gourmet - pflanzlich-orientierter Lebensstil - Kosmetik ohne Tierversuche - ökologische Kleidung und biologische Fair-Trade-Produkte - Gastronomen & Showköche - Küchenausrüstung & Küchengeräte - Verlage & Internetportale - Bildungseinrichtungen - ethische bzw. ökologisch orientierte Unternehmen - Wellness - Verbände, Behörden & Institutionen Ein allgemeines Rahmenprogramm mit Vorträgen ergänzt das Angebot der Industrieausstellung. Aussteller: Rund 80 Besucherstruktur: Publikumsmesse mit über 20.000 Besucher Vortragsprogramm: Vorträge für interessierte Laien und Fachbesucher auf den Bühnen in den Messehallen. Öffnungszeiten: 10 – 18 Uhr Eintrittspreise: Tageskarten zwischen 9,- EUR (ermäßigt) und 12,00 EUR Träger und Partner der Veranstaltung: VEBU – Vegetarierbund Deutschland e.V. natürlich vegetarisch Vegetarisch fit Natürlich   Die Veggie World in einigen Bildern: In den drei Tagen konnten sich die Besucher bei mehr als 70 Ausstellern und über 30 Referenten einen Überblick zum Thema pflanzliche Ernährung verschaffen, vegane Köstlichkeiten probieren – von salzig bis süß, Fast- und Rawfood - sich über nachhaltige und vegan produzierte Fair Trade Klamotten, Schuhe und Accessoires und Kosmetik informieren. Das Angebot war so groß und vielfältig, dass hier eine Steigerung zur letzten Veggie World Wiesbaden deutlich zu spüren war. Auch im Bereich Super Foods und Nahrungsergänzungsmittel hat sich einiges getan. Die Vorträge waren bunt gemischt, sehr informativ und gut besucht. An jedem Tag war ich auf der Messe unterwegs, habe viele liebe Menschen getroffen, an vielen Ständen vegane Köstlichkeiten probiert - einen bunter Rohkostteller, den veganen Döner, das Wheaty Sortiment, eine Thai Kokosnuss, Grünkohlchips in neuen Sorten, Schokolade ohne Palmöl (juchhuuu), Wildkräuter, Sushi, einen Seitan Wrap … und was ich sonst vergessen habe -  und mich mit einigen Standbetreibern unterhalten, so zum Beispiel mit dem lieben Timur vom “Baobab” Stand. Die Baobab Social Business gemeinnützige GmbH vertreibt hochwertige und innovative Produkte mit fairgehandelten Zutaten. Hauptbestandteil ist das Baobab Fruchtpulver, das von dem Baobab (Affenbrot-) Baum stammt. Ein Nahrungsergänzungsmittel, das als natürlicher Lieferant von Ballaststoffen, Vitamin C, Eisen und Calcium gilt. Am Stand durfte ich eine Limo probieren und die Baola Fruchtcremes probieren, ein Päckchen Fruchtpulver habe ich mir mitgenommen und gleich heute morgen in meiner Matcha-Vanille-Hafermilch angerührt - und es schmeckt super. Probieren lohnt sich. Ebenfalls zum ersten Mal dabei waren die lieben Menschen von HansVurst, ein frisch gegründetes Label (2013) aus Berlin Wedding, denen es um die Unterstützung und Verbreitung einer nachhaltigen, veganen und fairen Lebensweise geht. Hier gab es unter anderem ein großes Angebot an veganen Schuhen. Am Stand von boutiquevegan habe ich mich über veganes Hundefutter ausgetauscht, am VEBU Stand habe ich mir das Buch von Melanie Joy jetzt auch auf deutsch geholt und dazu ein Autogramm bekommen, bei marthomi habe ich Infos zur Verwendung von nachhaltigem Palmöl gesammelt, nach dem Vortrag meiner lieben Freunde von naturArten habe ich frische Wildkräuter probiert, Jasmin von muso koroni war auch zum ersten Mal auf der Veggie World Wiesbaden und mit der Besucherzahl recht zufrieden und das Team vom veganz hatte alle Hände voll zu tun. Alle Aussteller hier mit einem Satz zu versehen, würde vermutlich den Rahmen sprengen. Da ich aber niemanden vergessen oder gar übergehen möchte könnt ihr euch hier alle Aussteller, die an der Veggie World Wiesbaden teilgenommen haben anschauen. Drei Tage volles Programm, drei Tage viele Informationen, jeden Tag ein voller Bauch mit veganen Köstlichkeiten und drei Tage quasseln nonstop. Drei wunderschöne Tage, deren Erlebnisse und Eindrücke ich erst einmal verarbeiten möchte. Ich hoffe, ich konnte euch, insbesondere den Menschen, die leider nicht teilnehmen konnte, einen kleinen Einblick zur Veggie World Wiesbaden 2014 verschaffen. Ganz besonderen Dank an meine sehr jung Pressekollegin Marie, die viele Momente in Bildern festgehalten und mich hierbei sehr unterstützt hat. Weitere Infos: Veggie World

Hilfe, mein Partner isst Fleisch!

10. März 2016 Totally Veg! 

Hilfe, mein Partner isst Fleisch! Eine der häufigsten Fragen, die mir gestellt werden, wenn jemand erfährt, dass ich vegan lebe, ist: ,,Lebt dein Mann auch vegan? Und ich denke, diese Frage wird so oft gestellt, weil sich viele in ihrem Kopf Kleinkriege und wilde Streitereien über einem Stück Wurst im Kühlschrank in einer ,,gemischten Partnerschaft ausmalen. Ist das so? Muss das so sein? Als ich aufhörte, Fleisch zu essen, war ich sehr glücklich mit dieser Entscheidung. Während einer längeren Autofahrt schüttete ich meinem Freund (jetzt Mann) M mein Herz aus. Er hörte sich meine Gründe in Ruhe an und ich hatte den Eindruck, er verstand sie auch. Dann sagte er schließlich: ,,Aber meine Leberkäse-Semmel ess ich trotzdem. Im ersten Moment war ich irritiert. Ich fand die Reaktion kindisch, immerhin hatte ich doch nur von mir gesprochen? Heute verstehe ich diesen Satz besser: Ich war dabei, alles in unserem Leben umzuwerfen; alles, was bisher gut funktioniert hatte und angenehm war, wurde nun durch unbekannte Variablen ersetzt. Natürlich ist Essen nicht ,,alles. Aber wir tun es mindestens drei Mal am Tag, und es ist so viel mehr als pure Nahrungsaufnahme. Es ist Tradition, Familie, Beruhigung, Gemeinschaft, Ritual. Das Schinkenbrot, das man sich vor dem Fernseher teilt. Der Besuch beim Lieblings-Chinesen (,,Knoblauch-Huhn mit Extra-Sauce, bitte!). Die Erinnerung an das schöne Essen im Urlaub, genossen auf der Terrasse bei Sonnenuntergang. Und das alles soll jetzt nicht mehr gut genug sein? Natürlich reagiert der Partner da zurückhaltend. Nur, weil wir uns für diesen Weg entschieden haben, heißt das noch lange nicht, dass für unsere Partner die Beweggründe ebenso brennend und wichtig sind. Vielleicht denken sie darüber auch zum allerersten Mal nach. Und irgendwo dazwischen fühlen sie sich genauso unverstanden und zurückgelassen wie wir Pflanzenesser. Während ich also dabei war, (nicht nur) unsere Küche umzustellen und M sich nostalgisch auf seine Leberkäsessemmel zurückzog, mussten wir irgendwo einen Kompromiss finden, mit dem beide leben können. Und ich denke, das ist wirklich der Schlüssel zu einer Partnerschaft zwischen Veggie und Fleischesser: Einen Kompromiss zu finden, mit dem sich beide wohlfühlen. Und Kompromiss heißt nicht, ich ändere alles und du schaust, wo du bleibst. Für uns war der Kompromiss stufenweise: Anfangs aß M noch etwas Fleisch zu Hause, aber ich bereitete es nicht mehr zu, weil ich mich damit nicht gut fühlte. Einige Wochen später erklärte ich ihm, dass ich mir einen fleischfreien Kühlschrank wünschen würde, und das war für ihn auch in Ordnung, er aß auswärts Fleisch. Einige Monate später stellte ich auf eine vegane Lebensweise um, und da das sehr schrittweise passierte, war es für M auch kein großer ,,Schock. Für die ersten Jahre hatten wir keinen veganen Haushalt, M hatte noch Schokoriegel und gelegentlich Käse oder Joghurt daheim, und für mich war das in Ordnung. Bis es das für mich irgendwann nicht mehr war, und wir auf einen veganen Haushalt umstellten. Wenig später wurde M selbst zum erklärten Vegetarier und seit etwa zwei Jahren lebt er vegan. Habe ich bis dahin getobt, Kunstblut über dem Esstisch ausgeschüttet und rund um die Uhr Schlachthaus-Videos laufen lassen? Nein. Hat M daheim lebendigen Hummer gekocht, Fleischsaft über den ganzen Herd verteilt und mir ständig Steak angeboten? Nein. Wir haben die Grenzen des anderen respektiert und gemeinsam herausgefunden, was für uns funktioniert. Gelegentliche Zickereien oder Streitigkeiten sind normal - wir sind ja keine Heiligen. Aber die grobe Richtung war klar: Wir respektieren die Eigenständigkeit des anderen.  Mit aller Wut und Kraft und Vehemenz hätte ich M nicht dazu bringen können, auf eine vegane Lebensweise umzusteigen. Und das möchte ich auch gar nicht, denn ich will einen selbstständigen Partner, keine Handpuppe. Inspiration ist eine Sache, Druck eine andere. Mit jemanden das teilen, was einen bewegt, ist anders, als jemandem vorzuschreiben, wie er leben soll. Und übrigens: Bevor ich mich aus eigenem Interesse mit dem Thema Veganismus beschäftigt habe, hätte mich kein Schockvideo und keine Predigt der Welt zu diesem Punkt gebracht. Ich kenne viele Veganer und Veganerinnen in ,,gemischten Beziehungen, und in den Beziehungen, die gut funktionieren, haben die Partner einen Weg gefunden, der für sie beide passt. Das ist sehr individuell. Manche haben einen veganen Haushalt, manche akzeptieren, dass der andere daheim Fleisch isst, und bereiten es aber nicht zu, andere bereiten Fleisch für den Partner zu. Niemand kann euch vorschreiben, dass das eine akzeptabel ist und das andere nicht, und euch vorschreiben, was sich schickt und was nicht. Niemand steckt in eurer Haut, und am Ende des Tages müsst ihr etwas finden, das für euch als Paar und als Individuen funktioniert. Und gelegentlich verändert sich das auch, wie bei M und mir, und dann spricht man erneut darüber. Manchmal werde ich auch gefragt, ob ich mit einem Fleischesser zusammen sein könnte, wenn ich nicht verheiratet wäre (sehr hypothetisch alles). Natürlich ist es schön, gemeinsame Interessen und Werte von Anfang an zu haben, und Veganismus bestimmt sicher vieles in meinem Leben. Andererseits finde ich die Frage seltsam, immerhin ist ja mehr an einem Menschen dran als nur Essgewohnheiten. Ich bin auch mehr als nur vegan. Und nur weil ich einen veganen Partner habe, heißt das nicht, dass ich nicht in vielen anderen wichtigen Bereichen mit ihm Kompromisse eingehen muss. Kurzum: Ich kann die Frage nicht beantworten. Ich denke die Frage müsste eher lauten: Möchte ich einen Partner haben, dem wichtig ist, was ich denke, und der auf mich als Person Rücksicht nimmt? Nur weil jemand vegan lebt oder Fleisch isst, erfüllt er diesen Punkt leider nicht automatisch. Wer mehr über unsere vegane Hochzeit erfahren möchte, von der die Bilder hier stammen, bitte hier entlang. Facebook: www.facebook.com/­­totallyveg Instagram: @totallyveg Twitter: @totallyvegblog

Frage & Antwort mit Fabian

4. März 2014 Deutschland is(s)t vegan 

Frage & Antwort mit Fabian   Wie entstand die Idee veganes Hundefutter herzustellen? Da ich mich selbst sehr bewusst ernähre, wollte ich meinem Hund Gringo natürlich auch nur qualitativ hochwertiges Futter geben. Gringo ist sehr geschmackssensibel und wollte die handelsüblichen veganen Futtersorten nicht annehmen. So musste ich mich also selbst auf den Weg machen und für ihn eine Nahrung zusammenstellen, die meinen Ansprüchen an Qualität, Gesundheit und Geschmack genügt und die ihm dabei auch wirklich gut schmeckt. Bereits seit 1996 sind wir im Unternehmensverbund mit der BS-Bioservice OHG mit dem Vertrieb von Bio-Heimtiernahrung erfolgreich tätig. Als echte “Futterpioniere” haben wir den Aufbau dieses Marktes in Deutschland frühzeitig und entscheidend begleitet und geprägt. Dazu kam noch, dass immer wieder auch Kunden mit speziellen Futterwünschen an uns heran getreten sind, die wir gerne auch zufrieden stellen wollten. Wie kommst Du auf die Zusammensetzungen der GRINGOtierkost-Sorten? Hattest Du ,,Versuchshunde Die Futtermarke GRINGOtierkost zeichnet sich dadurch aus, dass hochwertige Rohstoffe und alternative Proteinquellen wie z. B. Hanf oder Lupine ihre Verwendung finden, die besonders auch für die Allergiker unter den Hunden verträglich sind. Die Vielfalt der Sorten steigert die Akzeptanz und auch Hundehalter, die bisher konventionell gefüttert haben, probieren GRINGOtierkost gerne aus. Gleichzeitig wird auch für eine Abwechslung im Sinne einer ausgewogenen Ernährung gesorgt. Selbstverständlich haben auch befreundete Hunde das Futter getestet und ihre Besitzer uns Rückmeldung gegeben. Besonders gefreut hat uns, dass das Futter auch teilweise von ebensolchen ‘Genusshunden’ wie meinem Gringo gerne angenommen wird. Was ist das Besondere an GRINGOtierkost? GRINGOtierkost ist absolut ‘Mampf mit Herz’. Bei der Entwicklung der Futtersorten stellen wir höchste Ansprüche an die Qualität der Rohstoffe und ihre Verarbeitung. Die Produktion erfolgt in Deutschland unter optimalen Bedingungen, Betrieb und Logistik sind selbstverständlich ökologisch ausgerichtet. Man kann fast sagen, dass GRINGOtierkost ein interaktives Futter ist, denn von Charge zu Charge werden die Rezepturen verfeinert. Die Kundenmeinung ist uns wichtig,  Feedback wird gerne beachtet und wenn möglich umgesetzt. Wie sind die Reaktionen auf Dein veganes/­­vegetarisches Angebot? Die Reaktionen sind durchweg positiv. Unsere Kunden freuen sich, dass sie ihren treuen Begleitern nun auch vegetarisches und veganes Futter in höchster Qualität anbieten können. Uns erreichen häufig Bitten, spezielle Futterwünsche umzusetzen und dann tüfteln wir gerne daran. Hast Du einen (Rezept-)Tipp für sehr ,,spezielle Hundegaumen, bzw. eher schlechte ,,Esser? Manche Hunde nehmen das vegane Futter leichter an, wenn sie anfangs kleine Beimischungen von geschmacksintensiveren Ergänzungen wie Bierhefeflocken, Gemüsebrühe oder Räuchertofu erhalten. Falls die eine oder andere Sorte weniger gerne gefressen wird, kann man diese auch einfach mit anderen GRINGOtierkost-Sorten, die lieber gefressen werden,  kombinieren. So kommen auch diese Hunde in den Genuss der vollen Vielfalt. Da sich GRINGOtierkost jedoch allgemein einer sehr hohen Akzeptanz erfreut, ist eine solche Zugabe vermutlich nur bei sehr wenigen und äusserst wählerischen Hunden erforderlich. Du hast den ,,Veggie-Dog-Day ins Leben gerufen, kannst Du dazu kurz etwas erzählen? Wir wollten den Veggie-Day des VEBU ergänzen und auf die Vierbeiner übertragen. Mit einer leckeren und abwechslungsreichen veganen Kost im Napf wollen wir Ressourcenschonung und Tierschutz an diesem Tag stärker in das Bewusstsein der Hundehalter bringen. Wenn jeder auch nur an einem Tag in der Woche bewusst füttert, kann er so seinen persönlichen Beitrag für die Gesundheit seines Hundes leisten und aktiven Tier- und Umweltschutz betreiben. Wir wollten mit dieser Aktion möglichst viele Hundehalter erreichen und glauben daran, dass auch viele kleine Schritte schnell zu einem großen Pfad werden können. Egal an welchem Wochentag: Jeder Tag kann ein Veggie-Dog-Day sein. Besonders am Herzen liegen uns die gemeinnützigen Einrichtungen wie Gnadenhöfe oder Tierheime, die häufig finanziell nicht so gut aufgestellt sind und gerne unser Projekt aufgreifen und ihre Hunde an wenigstens einem Tag in der Woche fleischfrei füttern möchten. Die Idee ist hier, gemeinsam zu helfen um mehr zu erreichen. Dafür haben wir verschiedene Projekte wie z. B. auf betterplace.org initiiert. Hier kann jeder spenden und seinen Beitrag leisten, dass mehr Einrichtungen versorgt werden können. Welche Sorte mag Dein Hund am liebsten? Glücklicherweise liebt Gringo alle drei veganen Sorten gleichermaßen und freut sich jeden Tag auf seine Mahlzeiten. ACHTUNG! Noch bis zum 12. März läuft auf Utopia eine Testaktion von gringo – wer mitmachen möchte kann sich hier anmelden. Gesucht werden 50 Produkttester: “Teste kostenlos 12 Dosen vegetarisches oder veganes Hundefutter von GRINGOtierkost und veröffentliche deine Bewertung auf Utopia!” Lieben Dank Fabian, für Deine Zeit und das Interview. Wir wünschen Dir weiterhin alles Liebste und viele hungrige gringo-Kunden. gringo-tierkost.de facebook.com Weitere Links leben-fuer-tiere-bb.de veggie-dog-day.de betterplace.org

Der Veggie-Dog-Day

24. Februar 2014 Deutschland is(s)t vegan 

Der Veggie-Dog-DaySicherlich ist euch die Kampagne “Donnerstag ist Veggie-Tag” vom Vegetarierbund Deutschland e. V. (VEBU) bekannt, oder? Damit konnte der VEBU schon viele Interessierte für einen fleisch- und fischfreien Tag in der Woche gewinnen. Und was bringt das? Mit nur einem vegetarischen/­­veganen Tag in der Woche kann jeder einen Beitrag für die persönliche Gesundheit und die anderer leisten, außerdem dient es zum Schutz von Umwelt und Tieren. Also: Eine tolle Erfindung! Warum sollte das nur für Menschen gelten? Auch Hunde können einen Veggie-Tag in der Woche einlegen und ebenfalls ihren Beitrag dazu leisten. Der Verein Leben für Tiere Berlin Brandenburg e. V. hat es sich zur Aufgabe gemacht, gemeinnützige Einrichtungen darin zu unterstützen, den Veggie-Dog-Day auch im eigenen Haus an wenigstens einem Tag in der Woche umzusetzen. Auszug von der Website: “Auch unsere Hunde können mitmachen! Mit einer leckeren und abwechslungsreichen vegetarischen oder veganen Kost im Napf kann der Veggie-Dog-Day vieles erreichen: Ressourcenschonung und Tierschutz rücken an diesem Tag stärker in unser Bewusstsein. Wir leisten unseren persönlichen Beitrag für die Gesundheit unseres besten Freundes und betreiben aktiven Tier- und Umweltschutz.  Wir haben diese Idee begeistert aufgegriffen und möchten gemeinnützige Einrichtungen wie Gnadenhöfe oder Tierheime, die diesem Beispiel folgen und ihre Hunde an wenigstens einem Tag in der Woche fleischfrei füttern möchten, unterstützen.  Egal an welchem Wochentag: Jeder Tag kann ein Veggie-Dog-Day sein. Für die Tiere und die Umwelt. Weil auch nur ein Tag schon eine große Veränderung ist. Wir würden uns freuen, wenn diese Idee auch unter den Hundehaltern sowohl auf dem eigenen Teller als auch im Napf Teilnehmer fände und zu einem geschätzten und bekannten Konzept wird. Seien Sie dabei und bringen Sie mit uns diese Veränderung voran. Ein Projekt von Leben für Tiere Berlin-Brandenburg e.V. (gemeinnützig anerkannt)” Schon viele machen es vor und machen mit! Es gibt mittlerweile schon ganze Tierheime, die ihre Vierbeiner vegetarisch/­­vegan ernähren und die Hunde sind topfit. Was schon über vegan lebende Menschen als Mythos kusiert, macht auch bei Hunden die Runde: sie magern ab, haben Mangelerscheinungen, ja sogar Herzprobleme, etc. Es gilt auch hier auf eine abwechslungsreiche Kost und die richtigen Zutaten zu achten. Vielleicht und wenigstens an einem einzigen Tag in der Woche. Hier könnt ihr alles zu dem Projekt nachlesen, Teilnehmer melden, Neuigkeiten erfahren und selbst aktiv werden. Desweiteren bekommt ihr Ansätze zur grundsätzlichen Ernährung von Hunden. Schaut doch mal vorbei, es ist nur ein Klick … der euch möglicherweise inspiriert. Übrigens: In Kürze erscheint hier die Vorstellung von gringo, dem vegetarischen/­­veganen Bio Hundefutter, und ein Interview.


Sie werden diese Recepte sicherlich auch genießen ...

Fehler gefunden?
Helfen Sie uns zu beheben! Schreiben Sie es uns!



Fehlt etwas auf unseren Seiten? Schalgen Sie neue Inhalte oder Feature vor!



Haben Sie einen Kommentar?
Schicken Sie es uns!