Arche Shoyu und Arche Tamari - wo liegt der Unterschied? - vegetarische Rezepte

Arche Shoyu und Arche Tamari - wo liegt der Unterschied?

10. Dezember 2013 Deutschland is(s)t vegan 

Arche Shoyu und Arche Tamari - wo liegt der Unterschied?
Lesen Sie die vollständige Rezept  » 
  Shoyu und Tamari - beides dient zum Würzen, aber worin liegt der Unterschied? Ich habe beide Produkte verglichen und die Infos zusammengetragen:   Shoyu (was so viel bedeutet wie “Königswürze”) Shoyu ist die mild-würzige Sojasauce, die aus Bio-Zutaten (Sojabohnen und Weizen) traditionell in einer japanischen Manufaktur gefertigt wird. Arche Shoyu dient als Würzmittel zum Verfeinern von Gemüsegerichten und Suppen, kann für Dressings und Dips verwendet werden und wird oftmals zum Nachwürzen bei Tisch angeboten. Damit auch der volle Geschmack erhalten bleibt, sollte Shoyu erst am Ende der Garzeit verwendet werden. Übrigens: Durch die Fermentation ist das in der Sojabohne enthaltene Eisen besonders gut verwertbar! Ich verwende Shoyu als Salz-Ersatz und zum Würzen von allen möglichen Speisen. Besonders gerne mag ich Shoyu im Rührtofu (Rezept anbei). Zutaten: Wasser, Sojabohnen*, Weizen*, Meersalz, Aspergillus oryzae** *aus ökologischem Landbau **Aspergillus oryzae ist ein Schimmelpilz, der zum Beispiel bei der Gewinnung von Sojasauce aus Soja verwendet wird. Er enthält Enzyme, die zur Förderung der Verdauung bei Verdauungsbeschwerden eingenommen werden. Tilactase ist ein Enzym aus Aspergillus oryzae, das bei Lactoseintoleranz angewendet wird. (Quelle: http:/­­/­­www.pharmawiki.ch/­­wiki/­­index.php?wiki=Aspergillus%20oryzae)   Rezept Rührtofu Zutaten: 1/­­2 Block Naturtofu 1/­­2 Block Räuchertofu 1 rote Zwiebel Olivenöl Shoyu Pfeffer Paprikagewürz Kala-Namak 1 Bund glatte Petersilie Die rote Zwiebel in kleine Stücke schneiden und in Olivenöl leicht anbraten. Den Tofu mit den Händen zerbröckel und dazugeben. Mit Shoyu und den Gewürzen abschmecken. Die Petersilie gehackt darübergeben. Und genießen Im Handumdrehen lässt sich aus dem Rührtofu auch eine vegane Bauernpfanne zaubern: Einfach ein paar Kartoffeln und Karotten klein gehackt mit anbraten und, wer möchte, ein paar Tomaten kleingeschnitten dazugeben. Auch sehr lecker sind Hanfsamen dazu. Tamari (von “tamaru”, bedeutet: anhäufen, anreichern) Oft wird Tamari die “echte” Sojasauce oder auch “Miso-Tamari” genannt, denn es ist die Flüssigkeit, die bei der Miso Produktion entsteht, dabei abläuft und anschließend nachreift. Tamari war früher quasi ein Nebenprodukt. Tamari ist eine kräftige Sojasauce, die im Vergleich zu Shoyu nur aus Sojabohnen besteht. Im Geschmack ist Tamari vollwürzig und dient als vielseitige Basiswürze von Suppen, Saucen, Marinaden und Gemüsegerichten. Von daher ist Tamari wohl eher als Gewürz anzusehen. Am besten wenige Mengen der Tamari Sauce am Ende des Garprozesses beigeben. Am liebsten verwende ich Tamari zum einlegen bzw. marinieren von Tofu. Arche bietet neben der herkömmlichen Variante auch eine salzreduzierte Tamari Sauce an (ebenfalls glutenfrei). Zutaten: Sojabohnen*, Wasser, Meersalz, Mikawa Mirin* (Reiswein-Würzsauce: Reis*, Wasser, Aspergillus oryzae), geröstetes Gerstenmehl*, Aspergillus oryzae *aus ökologischem Landbau Das Eiweiß des gerösteten Gerstenmehls wird während der langen Fermentation abgebaut. Kontakt Arche Naturprodukte GmbH Liebigstraße 5a D-40721 Hilden Fon. 02103/­­ 5005-6 Fax. 02103/­­ 5005-85 arche@arche-naturkueche.de arche-naturprodukte.de DE-ÖKO-007      

« Schön und vegan: Unsere Geschenktipps für Weihnachten Frage & Antwort mit Sarah »



Sie werden diese Recepte sicherlich auch genießen …



Neueste von der Blog

Fehler gefunden?
Helfen Sie uns zu beheben! Schreiben Sie es uns!



Fehlt etwas auf unseren Seiten? Schalgen Sie neue Inhalte oder Feature vor!



Haben Sie einen Kommentar?
Schicken Sie es uns!