Wermut - vegetarische Rezepte

Versuchen Sie diese Rezepte!

Von Aromenchaos und Erbsen und Möhren

Pebre (Salsa)

Einfache Chapatis mit Vollkornmehl

Grillen und die Faszination der Glut










Wermut vegetarische Rezepte

Vegane Nicecream - leckeres & gesundes Eis in 5 Minuten

19. Juni 2017 Eat this! 

Vegane Nicecream - leckeres & gesundes Eis in 5 MinutenYay, der Sommer ist endlich da! Zwar mit ein paar gehörigen Anlaufschwierigkeiten, aber momentan sieht’s zumindest ganz vielversprechend aus, oder? Und was wäre so ein richtig schöner, heißer Sommertag ohne Eis? Geht gaaar nicht! Also zumindest bei mir nicht. Da kann ich sonst schon mal leicht quengelig werden ? Fertiges Eis ist superlecker, keine Frage. Leider sind aber auch viele vegane Eissorten mehr oder weniger zuckerlastig. Wir haben unseren süßen Zahn bzw. unsere süße Schmerzgrenze anscheinend schon so weit heruntergeschraubt, dass wir bei Kuchenrezepten und anderem Süßkram von unseren Lesern auch schon mal entsetzte Emails und Kommentare erhalten, dass hier und da auf jeden Fall Süße fehle! Für uns ist das Rezept dann aber immer schon richtig süß, hehe. Und es dauert auch wirklich gar nicht so lange, bis sich deine Geschmacksknospen mit viel weniger Zucker zufriedengeben. Auf einmal schmecken die einzelnen Zutaten in Kuchen, Eis & Co viel intensiver und ist nicht nur süßer „Einheitsbrei“. Probier’s mal aus! ? Auch unsere leckere Nicecream, die schon seit ein paar Jährchen unser schnelles und gesundes Lieblingseis Nummer eins ist, kommt komplett ohne extra Süße aus. Der Fruchtzucker der reifen, gefrorenen Bananen reicht da völlig. Bei 30 Grad und darüber starte ich mit dem cremigen, gefrorenen „Obstsalat“ übrigens gerne schon zum Frühstück - am allerliebsten mit Banane und Himbeere ? Es muss aber natürlich nicht nur Himbeere sein! Erdbeere, Heidelbeere, Schoko, Matcha oder doch lieber Goldene Milch oder Mango? Das bietet nur die vegane Gelateria für Zuhause. Und das auch noch schnell und super-easy ? Alles easy-peasy im Food Processor Nicecream lässt sich auch mit dem Pürierstab oder im Highspeed-Blender zubereiten. Allerdings ist für uns beides nicht unbedingt das ideale Werkzeug fürs gesunde Quick’n’Easy-Eis. Mit dem Pürierstab rackert man sich einfach schlicht und ergreifend einen ab und wegen dem hohen Becher des Mixers bleibt immer irgendwas „ungemixt“. Egal, wie sehr du mit dem Stößel nachhilfst. Nicht sooo schön ? Fürs Eismachen lieben wir unseren Food Processor. Und davon hatten wir ja schon so einige im Einsatz. Wir haben da ja schließlich auch so ein paar Ansprüche. Schick soll das Ding sein, denn es belegt wertvollen Platz in unserer kleinen Küche. Und die kleine Küche bedeutet natürlich auch, dass wir uns über kompakte Geräte freuen - die dennoch nicht mit mixbarem Volumen geizen. Aktuell dürfen wir den sehr schicken Panasonic MK-F800 ausprobieren und da ist es natürlich Ehrensache, dass das schlicht-schick gestaltete Teil mit der tiefschwarzen Glasfront inklusive auffälligem Eis-Icon zum Einsatz kommt, wenn man einen Kübel tiefgefrorener Bananenstücke klein machen will, oder? Hallo? Eis-Icon! ? Sieht gut aus, der Food Processor. Sogar in unserer Miniküche. Und er ist auch schön kompakt gebaut und selbst für das Zubehör gibt es eine praktische Aufbewahrungsmöglichkeit. Denn beim Mixen ist natürlich nicht Schluss. Logischerweise raspelt dir das Ding kiloweisen Möhren weg, schnippelt Scheiben und schleudert sogar Salate trocken! In der Anleitung (die wir normalerweise gar nicht lesen) findest du sogar Nicecream als Anwendungsbeispiel. Das passt doch, wie die Faust aufs Auge! Einen kleinen Wermutstropfen gibt es allerdings trotzdem. Die MK-F800 ist kompakt und schön leicht. Dem ist geschuldet, dass ein etwas dünner Kunststoff verwendet wurde, der sich nicht ganz so hochwertig anfühlt, wie das Gerät aussieht. BPA-frei ist der Panasonic Food Processor aber selbstverständlich trotzdem! Also ... Banenenstücke in den maximal 2,5 l fassenden Mixbehälter, das automatische Eisprogramm eingestellt und auf den großen Knopf gedrückt, kurz „Go!“ gerufen (funktioniert übrigens auch ohne das Herumplärren, das die Nachbarn ärgert, macht aber weniger Spaß) und die MK-F800 macht alles Weitere von alleine. Du magst keine Bananen? Das ist im Fall von Bananeneis natürlich eher ungünstig. Am wenigsten kommt der Bananengeschmack aber bei allen Nicecreamsorten mit Beeren, vor allem mit Himbeeren, durch. In dem Fall einfach noch ein paar gefrorene Früchtchen extra dazugeben und du wirst die Banane so gut wie gar nicht herausschmecken. 5 Tipps für die perfekte Nicecream - Verwende für Nicecream immer reife Bananen, dann wird das Eis süßer, cremiger und geschmackvoller. - Friere die Bananen in Scheiben oder kleinen Stücken ein, dann lässt es sich nachher leichter verarbeiten. - Kombinierst du anderes Obst wie Himbeeren, Erdbeeren & Co. mit Banane, friere diese auch immer vorher ein. So schmilzt das Eis später nicht so schnell. - Bereite die Nicecream immer frisch zu und serviere sie sofort. Erneutes Einfrieren zerstört leider Konsistenz und Geschmack. - Verwende für die Herstellung eine leistungsstarke Küchenmaschine, wie die Panasonic MK-F800. Notfalls tut es aber auch ein guter Pürierstab. Vegane Nicecream Leckeres, cremiges und schnelles Eis aus gefrorenen Bananen - ohne Eismaschine. Nicecream-Basis - 2 Bananen Für die Himbeer-Nicecream - 100 g Himbeeren (tiefgefroren) Für die Erdbeer-Nicecream - 100 g Erdbeeren (tiefgefroren) Für die Heidelbeer-Nicecream - 100 g Heidelbeeren (tiefgefroren) Für die Schoko-Nicecream - 1 EL Kakaopulver Für die Matcha-Nicecream - 1 TL Matchapulver Für die Goldene Milch-Nicecream - 1 TL Goldene Milch-Pulver -  Bananen in Scheiben schneiden und in einer Tupperdose mindestens 5 Stunden in den Tiefkühler geben. -  Für die Basis-Nicecream Bananen in eine Küchenmaschine geben und cremig pürieren.  -  Für die Nicecream-Varianten jeweils die extra Zutat zu den gefrorenen Bananen geben und alles cremig pürieren. Sofort servieren. Reklame! Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit der Panasonic Marketing Europe GmbH entstanden, er spiegelt jedoch ausschließlich unsere eigene Meinung wider. Danke, dass du Produkte und Marken unterstützt, die Eat this! supporten. Der Beitrag Vegane Nicecream - leckeres & gesundes Eis in 5 Minuten erschien als erstes auf Eat this!. Related posts: - Super cremiges Bananeneis - 15 Minuten Superfood Pancakes mit Berlin Organics - {Clean eating} Mango-Himbeer-Smoothie

Die besten Suchmaschinen und Apps für vegane Locations

5. November 2016 Deutschland is(s)t vegan 

Die besten Suchmaschinen und Apps für vegane LocationsDu planst einen Städtetrip oder bist gerade in einer fremden Stadt unterwegs und möchtest gerne irgendwo etwas veganes essen? Heutzutage gar kein Problem mehr, denn es gibt eine ganze Reihe an Suchmaschinen, Portalen und Smartphone-Apps, die uns hier das Leben deutlich erleichtern. Wir möchten euch im Folgenden einige nützliche vorstellen. Ergänzt gerne, wenn wir etwas vergessen haben! Der Klassiker: Happy Cow (Web + Smartphone) Sozusagen der Klassiker unter den Suchmaschinen mit weltweiten Einträgen. Filtern kann man nach „rein vegan“, „vegetarisch-vegan“, „veggie-freundlich“ sowie „Geschäfte + mehr“. Gibt es als Internetseite und passende Smartphone-App (iPhone und Android) für unterwegs. Benutzer können sich einen Account anlegen und zu den Locations Bewertungen, Kommentare und Fotos hinterlassen. Cool ist die Funktion, sich Trips anlegen zu können, denen man die für sich interessanten Orte zuweist. So kannst du in der jeweiligen Stadt dir direkt auf einer Karte deine Favoriten anzeigen lassen. Die Smartphone-Apps kosten zwar ein paar Euro, aber die Anschaffung lohnt sich sehr. Einziger kleiner Wermutstropfen ist das etwas altbackene Design der App, aber dafür funktioniert sie in der Regel reibungslos. Ach so, und sie ist ausschließlich in englischer Sprache. Die Neue: Vanilla Bean (Web + Smartphone) Ziemlich neu am Start, aber schon unter den absoluten Top-Apps ist Vanilla Bean, eine Web- und Smartphone-App die in vielen Punkten an Happy Cow vorbeizieht. Zunächst mal fällt das wirklich wunderschöne Design auf, sowohl auf der Internetseite als in der Smartphone-Variante. Gefällt mir außerordentlich gut, super gestaltet, total übersichtlich. Ebenfalls zu loben sind die vielen Filter, die man benutzen kann: - rein vegan - vegan oder vegetarisch - auch mit Fisch und Fleisch (bei Happy Cow als „veggie-friendly“ gekennzeichnet) - glutenfrei - Bio-Zutaten - Regionale Zutaten - Fairtrade - Rohkost - Preisniveau   Auch bei Vanilla Bean kannst du bewerten und Fotos hochladen sowie einen Beitrag schreiben. Sind dir geänderte Öffnungszeiten oder andere Dinge aufgefallen, die nicht mehr stimmen, kannst du das den Machern melden. Auf der Vanilla Bean Homepage werden als netter Service verschiedene Städte-Trips zusammengestellt. Nachteil gegenüber Happy Cow: Es sind längst nicht soviele Orte angelegt, aber immerhin nach so kurzer Zeit bereits über 4.200, und es werden ständig mehr. VEBU Restaurant-Suche (Web + Smartphone) Eine tolle Suchmöglichkeit im Web bietet auch der Vegetarierbund an. Auf der übersichtlich gestalteten Seite kannst du nach Städten oder bestimmten Restaurants oder einfach nach Plätzen in deiner Nähe suchen. Dabei bietet der VEBU tolle Filtermöglichkeiten: von rein vegan bis veganfreundlich, vom Imbiss über Café bis Restaurant oder Lieferservice, aber auch nach Länderküche und Preisniveau. Außerdem kann man nach Rollstuhl- und Hundefreundlichen Restaurants filtern und mehr. Absolut top! Es gibt für Android auch eine Smartphone-Variante.  Veganguide (Web) Ein weiterer „Dinosaurier“ unter den Suchmaschinen ist der Vegan Guide, den es schon seit einigen Jahren gibt. Hier wirst du ebenfalls weltweit fündig. Filtern kann man allerdings nicht, und die Seite ist vom Design auch etwas altbacken. Dafür gibt es eine ganze Menge Einträge. Unterteilt wird zwischen „Essen“ und „Geschäfte“, außerdem kannst du dir die neuesten Plätze gesondert anschauen. Ein Forum gibt es hier ebenfalls, und eine Top 7, in der auffällig viele Leipziger Restaurants zu finden sind :-). Peta Veganblog (Web) Auf dem Veganblog von Peta findest du eine einfach gehaltene, aber sehr umfangreiche Auflistung von Restaurants für Veganer, allerdings „nur“ für Deutschland, Österreich und die Schweiz. Gefiltert werden kann nach rein veganen Restaurants, ansonsten gibt es eine Verlinkung auf den Internetauftritt der jeweiligen Locations. Veggiefinder Der Veggiefinder ist eine Internetseite, die so ein bißchen an die gelben Seiten erinnert, nur eben mit Schwerpunkt auf bio und vegan. Zusätzlich kann man nach Onlineshops, Cateringanbietern, Läden und Märkten suchen. Leser können auch hier Bewertungen hinterlassen, eine Smartphoneapp gibt es nicht. Vegman (Web + Smartphone) Eine weitere interessante App für die Restaurantsuche ist „Vegman“, mit der man weltweit nach veganen Restaurants suchen kann. Die App ist übersichtlich gestaltet, genauso wie die Web-Version. Es gibt momentan eine iPhone-App, die Android-Variante befindet sich gerade in der Mache. Die Datenbank gibt allerdings deutlich weniger Plätze her als z.B. Happy Cow. Vegweiser (Web) Eine Webseite, die übersichtlich vegane und vegetarische Restaurants, Cafés Bioläden, Hotels und mehr auflistet, und zwar für Deutschland, Österreich und die Schweiz. Berlin vegan Für alle Berliner und Berlinbesucher ist die „Berlin vegan„-Seite und dazugehörige App unverzichtbar. Hier findest du vermutlich wirklich jeden Ort, wo es etwas veganes gibt. Die App ist zwar technisch nicht unbedingt auf dem allerneuesten Stand, aber dahinter stecken halt ein paar Begeisterte, die das in ihrer Freizeit nur machen können, sprich das Angebot ist auch komplett kostenlos. Du kannst hier nach Restaurants, Imbiss, Cafés, Eisdielen und Läden filtern. Außerdem kannst du deine Favoriten abspeichern. Das waren unsere Tipps. Natürlich findest du auch hier auf Deutschland is(s)t vegan eine ganze Menge an Restaurants, Imbissen usw. über die Suche. Welche App oder Webseite fehlt dir hier? Schreib uns das gerne in die Kommentare, damit wir diesen Artikel noch vervollständigen können. Danke! Der Beitrag Die besten Suchmaschinen und Apps für vegane Locations erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

MAKIMAKI sushi green - Vegane Sushi-Bar in Münster

2. Dezember 2015 Deutschland is(s)t vegan 

Sushi ohne Fisch - das geht?Ja klar, das geht - und in jedem konventionellen Sushi-Restaurant wird man in der Regel auch als fündig, wenn man Ausschau hält nach veganen Optionen.Schließlich leitet sich der Begriff ,,Sushi laut einer Edo-Zeit stammenden Theorie von dem gleichlautenden, altjapanischen Adjektiv ,,sushi ab, was einfach nur ,,sauer, säuerlich bedeutet. Folgerichtig sind auch fischfreie Sushi-Variationen genauso Sushi wie jene mit Lachs, Thunfisch oder Meeresfrüchten. In herkömmlichen Sushi-Bars nimmt sich die Auswahl an veganen Angeboten jedoch meistens recht bescheiden aus. Kleine Reisrollen (Hoso Maki) gibt es meistens nur mit Gurke, Avocado sowie eingelegtem Rettich oder süßem Shiitake-Pilz befüllt. Größere Rollen (Ura Maki oder Futo Maki) sind nicht selten mit Frischkäse oder Mayonnaise bestrichen - und fallen damit für eine vegane Menüwahl heraus. Sushi-Liebhaber - und zu dieser Spezies zähle ich mich selbst auch - können nun zumindest in der beschaulichen Universitätsstadt Münster aus den vollen schöpfen.Denn hier schickt sich Europas mutmaßlich erste vegane Sushi-Kette an den Grundstein für ein erfolgreiches Franchise-Konzept zu legen. Inzwischen wurden in Osnabrück und Dortmund zwei weitere Stores von MAKIMAKI sushi green eröffnet.Wenn man die kleine Sushi-Bar auf der Hammer Straße in Münster betritt, dann stellt sich als erstes ein ungewohntes Gefühl ein: in Sachen Sushi eine selten erlebte Qual der Wahl. Um das zu verdeutlichen ein kleiner Auszug aus der Speisekarte:o California Sweet Orange Maki) (gebackene Süßkartoffel, Avocado, vegane Mayonnaise, Sesamo Deepo Red Maki (gebackene Rote Beete, Avocado, scharfe Sauce, Sesam)o Spicy Deep Orange (gebackene Karotte, Gurke, veganer Frischkäse, Topping, scharfe Sauce, Sesam)o Lucky No Meat Maki (süß gebackener Seitan, Avocado, Spicy Sauce, Sesam)o Big Smoky Tofu Maki (Räuchertofu, Avocado, süße Sauce, Spicy Sauce)Dazu gesellen sich Klassiker wie Miso-Suppe, Edamame, Wakame - aber auch für den Nachtisch wird gesorgt: japanischer Reiskuchen oder Sweety Banana Maki (Banane, Avocado, veganer Frischkäse, karamellisierter Sirup, Sesam) findet man in veganer Version so gut wie nie. Neben einzelnen Komponenten lassen sich auch Menüs (Bentos) bestellen - hierfür entschied ich mich. Das Preis-Leistungsverhältnis ist absolut in Ordnung - keine Dumping-Angebote, aber auch nicht so hochpreisig wie manch anderes Sushi-Franchise-Konzept.Einziger Wermutstropfen: das Konzept ist augenblicklich noch sehr stark auf Take-away-Geschäft ausgerichtet. Zwar wurde kürzlich auf ökologische Verpackungen umgestellt, doch für einen Verzehr vor Ort wäre Geschirr wünschenswert. Das mag aber auch an der überschaubaren Größe des Münsteraner Stores liegen. Um zu einem Fazit zu gelangen: mir hat es hervorragend geschmeckt. Die Auswahl an veganem Sushi ist enorm und bedarf mehrerer Besuche um sich durch das gesamt Angebot zu probieren. Wer Sushi mag und in Münster lebt oder dorthin einen Besuch plant, dem ist das MAKIMAKI sushi green nur wärmstens zu empfehlen!Flyer MakiMaki sushi green Sept 2015MAKIMAKI sushi green Hammer Straße 63 48153 Münster http:/­­/­­sushigreen.de/­­ Öffnungszeiten: Mo.-Sa. 11:00-22:00 So. und Feiertage 13:00-22:00Der Beitrag MAKIMAKI sushi green – Vegane Sushi-Bar in Münster erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Das vegane Kochbuch meiner Oma von Kirsten M. Mulach

1. November 2015 veganwave 

Das vegane Kochbuch meiner Oma von Kirsten M. MulachDas nächste Kochbuch habe ich unter die Lupe genommen: Das vegane Kochbuch meiner Oma von Kirsten M. Mulach. Allein der Titel hat mich neugierig gemacht. Wer kennt das nicht – Rezepte aus der Familie, die man gerne in den veganen Kochalltag integrieren möchte. Kirsten hat das gemacht und aus meiner Sicht ist daraus ein sehr liebevolles, mit sehr leckeren Rezepten gespicktes Kochbuch geworden. Drei leckere Gerichte aus Omas Kochbuch Das Kochbuch ist eine Hommage an die Oma von Kirsten. Überall finden sich Bilder aus „alten Zeiten“ von Kirsten, ihrer Familie und natürlich der Oma.  Es gibt viele Zitate und Tipps von der Oma oder sogar handschriftliche Auszüge aus Omas Original-Rezeptbuch, was das Buch sehr authentisch macht. Grundphilosophie ist, dass die Rezepte von Kirstens Oma wirklich ohne Ersatzprodukte auskommen. Alles was man braucht, kann man selbst herstellen bzw. findet sich im Garten bzw. im Gemüse-/­­Obstregal. Kirsten hat die Kategorien so aufgebaut: - Frühstsück - Mittagstisch (Salate, Hauptgerichte, Desserts) - Kaffeezeit - Abendbrot …wie man es von früher kennt. Ich persönlich kann mich damit gut identifizieren, da ich es auch genauso kenne und mit diesen Zeiten aufgewachsen bin. Regelmäßiges und gutes Essen – und das gemeinsam! am Tisch und zu festen Zeiten. Ganz wichtig bei den Rezepten: Mindestens die Gemüsebrühe und den Kräuteressig selber herstellen, denn beide Komponenten werden in vielen Gerichten verwendet. Auch Mandelmilch wird selbst hergestellt und kommt in den süßen Gerichten zur Anwendung. Klar, man kann auch diese Dinge kaufen – aber dann ist der Geschmack nicht mehr so, wie es Kirstens Oma ursprünglich geplant hat. Also habe ich als erstes die Gemüsebrühe und den Essig hergestellt (aufpassen beim Wermut, dass er auch vegan ist).  Ich muss sagen, gerade die Gemüsebrühe ist top! Ich kenne sie so ähnlich aus einem Gourmet-Kochkurs und da hat sie mich schon fasziniert. Es ist schon etwas aufwändiger, aber man kann die Brühe z.B. in Eiswürfeltüten füllen, einfrieren und portionsweise verwenden. Als Testgerichte habe ich mich für die Tomatensuppe mit Reis, den Kartoffelsalat und die Erbsenpfannkuchen entschieden. Gute Wahl, sage ich Euch! Bei der Tomatensuppe habe ich aber kann schön ackern müssen, um die frischen Tomaten zu passieren. Ich hatte nicht das Gerät „flotte Lotte“, das Kirsten in ihrem Kochbuch erwähnt und daher traditionell – wie ihre Oma – durch ein Sieb passiert. Uhi….Knochenarbeit. Aber es hat sich gelohnt. Das Einzige – es hat für 2 Personen gereicht  nicht für 4, wie es im Buch angegeben ist. Der Geschmack der Suppe war großartig – ich habe frischen Estragon benutzt und auch den Reis direkt in der Suppe mit gekocht. Tomatensuppe mit Reis Der Geschmack des Kartoffelsalates ist echt spitze! Den werde ich jetzt öfters machen. Kartoffelsalat Bei den Erbsenpfannkuchen hatte ich den Teig am Anfang etwas zu flüssig gemacht, so dass er in der Pfanne zerlaufen ist (aber es steht auch im Kochbuch, dass er zäh vom Löffel fließen sollte)  – etwas Mehl noch mit rein und er war perfekt. Ich hatte mich für Petersilie in Kombination mit Basilikum entschieden – die Kräuter wurden als Beispiele angegeben. War auf jeden Fall eine gute Wahl! Erbsenpfannkuchen Großes Kompliment an Kirstens Oma: heute würde man es sicherlich als clean eating bezeichnen. Ich werde sicherlich noch einige Rezepte testen! Danke Kirsten, dass Du uns die Rezepte Deiner Oma zugänglich gemacht hast! Abgerundet wird das 108 seitige Buch durch ein Rezeptregister nach Kapiteln bzw. nach Alphabet, bei dem man schnell noch mal schauen kann, wo was genau steht. Das Buch ist im Verlag Bassermann Inspiration erschienen, ISBN 978-3-572-08194-3 und kostet 16,99 Euro. Der Beitrag Das vegane Kochbuch meiner Oma von Kirsten M. Mulach erschien zuerst auf veganwave.

Vegane Kosmetik erkennen mit der CosmEthics-App

22. September 2015 Deutschland is(s)t vegan 

Vegane Kosmetik erkennen mit der CosmEthics-AppWenn du dich nicht nur vegan ernährst, sondern auch bei Kosmetik darauf achtest, dass keine tierischen Inhaltsstoffe enthalten sind oder Tiere für die Herstellung leiden mussten (Tierversuche), ist die Suche nach den passenden Pflege- und Kosmetikprodukten gar nicht mal so einfach. Eine hervorragende Anlaufstelle zu diesem Thema bietet der Blog www.kosmetik-vegan.de. Recht neu und auch hilfreich ist die ,,CosmEthics-App, die es für das iPhone und Android-Geräte kostenlos gibt. Bislang leider noch nicht in deutsch, aber wer damit kein Problem hat, sollte sich die App mal anschauen. Billige Inhaltsstoffe Die App-Bezeichnung ,,CosmEthics ist natürlich nicht zufällig genau so geschrieben. Die App soll den Menschen helfen zu verstehen, welche Inhaltsstoffe in Kosmetik sind. Wer das einmal weiß, möchte sicher so einige nicht mehr an Haut und Haar lassen. Gerade konventionelle Kosmetikprodukte enthalten jede Menge schädliche Chemikalien und bestehen hauptsächlich aus billigen Inhaltsstoffen, oft auf Erdölbasis. Viele Menschen reagieren einfach auch auf bestimmte Stoffe allergisch, gerade für sie ist es wichtig, dass sie alternative Produkte ohne diese Inhaltsstoffe finden. Die App ,,CosmEthics soll genau dabei helfen: Diese Stoffe zu identifizieren und Alternativen vorzuschlagen. Eigenes Profil anlegen Du kannst Produkte entweder abscannen oder über die Suchfunktion ausfindig machen. Die App bietet dir dann die Möglichkeit, alle Inhaltsstoffe genau anzuschauen, und zu diesen sogar noch ausführliche Informationen zu bekommen. Das alleine würde natürlich trotzdem nicht die Mühe ersparen, die meist umfangreiche Inhaltsliste zu studieren. Daher haben die Macher der App sich etwas wirklich tolles einfallen lassen: Du kannst ein Profil anlegen und dort speichern, welche Stoffe auf dich allergen wirken oder auf welche du einfach grundsätzlich verzichten müsstest (z.B. Plastik oder Aluminium). Außerdem, und gerade deswegen möchte ich die App heute vorstellen, kann man einstellen, dass man gewarnt werden soll, wenn ein Produkt nicht vegan ist. Das heißt, alle eingestellten Produkte sind auch dahingehend überprüft worden. In der Praxis kannst du nun nach Produkten suchen und bekommst dann entweder einen grünen Haken oder einen Alert (Alarm), den du dir dann noch genauer anschauen kannst. Du kannst z.B. so auch nach Herstellern suchen, bekommst alle in der App gespeicherten passenden Produkte angezeigt und siehst gleich auf einen Blick, welche Produkte für dich in Frage kommen. Außerdem hast du die Möglichkeit, die App mit weiter zu entwickeln, in dem du noch nicht gelistete Produkte einscannst. Hier kannst du dir im Video noch einmal alle Funktionen anschauen: Fazit: CosmEthics ist eine wirklich hilfreiche App, die dazu auch noch kostenlos ist. Gerade die Möglichkeit, ein eigenes Profil anzulegen, macht die Stärke der App aus. Sicher wird sie in Zukunft noch weiter entwickelt und noch mehr Produkte enthalten, hoffentlich irgendwann auch in deutscher Sprache verfügbar sein. Ein kleiner Wermutstropfen allerdings bleibt, dafür kann die App aber nichts: Du siehst zwar, ob ein Produkt vegan ist, sprich keine tierischen Inhaltsstoffe enthält, leider sagt das aber noch nichts darüber aus, ob das Produkt an Tieren getestet wurde. Grundsätzlich möchte ich dir persönlich auch sehr ans Herz legen zu Bio-Kosmetik zu greifen, da diese deutlich nachhaltigere und gesündere Inhaltsstoffe enthält. Hier findest du weitere Informationen und die Links zum Download. Der Beitrag Vegane Kosmetik erkennen mit der CosmEthics-App erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Sellerieessenz mit Biskuitschöberl

3. Juli 2014 Vegetarische Rezepte und vegane Gerichte 

Sellerieessenz mit Biskuitschöberl - Absinth ist ein alkoholisches Getränk, das traditionell aus Wermut, Anis und Fenchel hergestellt wird. Zutaten: FÜR DIE BRÜHE : 2 Staudensellerie 50 g Knolle...

SYMBIOSE in Leipzig: Vegan-Vegetarische Bio Bar & Restaurant

5. August 2013 Deutschland is(s)t vegan 

SYMBIOSE in Leipzig: Vegan-Vegetarische Bio Bar & RestaurantWeiter geht die wilde Fahrt durch die veganen Straßen Leipzigs. Diesmal erzähle ich euch ein bisschen was über den leckeren Sonntagsbrunch im Symbiose, der vegan-vegetarischen Bio Bar & Restaurant. Nachdem das Restaurants Eden in der Leipziger Südvorstadt Anfang des Jahres seine Pforten schloss, übernahm das Symbiose dessen Räumlichenkeiten und erweiterte die Gaststätte zu einer Bio-Bar mit Restaurant. Zum Glück wurde aber das vegan-vegetarische Konzept sowie die Idee des sonntäglichen Brunch (12,90 Euro) übernommen. Bei diesem kann man sich jeden Sonntag von 10-15 Uhr durch vegane Salate, selbstgemachte Brotaufstriche, Müsli, Vurst- & die vegetarische Käseplatte schlemmen, welche um die Mittagszeit herum von leckeren Suppen, Ofengemüse, Hirsebuletten & einem fantastischen Apfel-Kirsch-Crumple gekrönt werden. Womit wir auch bei meinem absoluten Highlight an eben jenem Sonntag angelangt wären - der Crumble. Ich bin immer wieder begeistert, auch wenn ich mal selbst abends in der Küche stehe, wie schnell man einen Apfel-Crumble zusammen werfen kann und er wird einfach immer wahnwitzig lecker. Was für ein Teufelszeug! Da ich mich beim Frühstück mehr als nur ein wenig ausgetobt hatte, musste ich leider beim Mittagessen etwas kürzer treten, und konnte deshalb fast keins der servierten Gerichte selbst probieren. Meine Mum, die mich an diesem Tag begleitete, war allerdings sehr angetan & so vertraue ich einfach mal ihrem guten Geschmack Alles in allem hatten wir ein rundum leckeres Bruncherlebnis mit nur einem kleinen Wermutstropfen - es gab leider keine richtige vegane Käseplatte (wie es auf der Homepage steht), sondern nur eine vegetarische. Als veganer Käseersatz sollte jedoch ein verarbeiteter Tofu auf der Vurstplatte dienen. Kann man machen, ich hätte mir allerdings mehr erwartet. Für alle, die sich vielleicht fragen, warum man nicht einfach die Wilmersburger Käsescheiben hätte verwenden können? Das Symbiose versteht sich, wie der Name es schon verrät als Bio-Restaurant & -Bar, und so erfüllt der Wilmersburger leider nicht die Kriterien. Käse hin oder her, der nächste Brunch-Besuch im Symbiose kommt bei mir bestimmt! Und vielleicht probiere ich beim nächsten Besuch in Leipzig auch mal ein paar Speisen aus der regulären Karte. Appetit macht sie auf jeden Fall Symbiose Vegan-Vegetarische Bio Bar & Restaurant Karl-Liebknecht-Straße 112 04275 Leipzig Website & Karte: Symbiose Symbiose auf Facebook   Öffnungszeiten Montag geschlossen Dienstag - Donnerstag von 17 - 22.30 Uhr Freitag bis Samstag von 17 - 23.30 Uhr Sonntag gibts von 10 bis 15 Uhr Brunch (unbedingt Plätze reservieren!) & von 17 bis 22 Uhr ? la carte   Wir freuen uns immer sehr über Lesertipps, da wir ja leider nicht überall in Deutschland alle veganen Lokalitäten besuchen können. Wenn ihr uns und den anderen Lesern auch mal eure Entdeckungen vorstellen möchtet, so freuen wir uns sehr über eine Nachricht an hallo@deutschlandistvegan.de. Wem haben wir diesen Tipp zu verdanken? Juli ist eigentlich gebürtige Leipzigerin, wohnt aber schon seit mehr als 2 Jahren im beschaulichen Jena und schreibt auf ihrem Blog foodsandeverything (+Facebookseite) über alles, was ihr in die Hände fällt. Neben veganen Rezeptideen stehen bei ihr auch Kosmetikprodukte, Restaurants & Cafés auf dem Prüfstand. Auch über die neusten TV-Shows und monatliche Filmfavoriten berichtet der selbsternannte Serienjunkie. Neben der Bloggerei pendelt sie regelmäßig zwischen Büro, Hörsaal und Proberaum. The post SYMBIOSE in Leipzig: Vegan-Vegetarische Bio Bar & Restaurant appeared first on Deutschland is(s)t vegan.

veganes Frühstück im Kaffee Stark in St. Pauli

3. Dezember 2012 Laubfresser 

veganes Frühstück im Kaffee Stark in St. Pauli Aufgrund des Kommens und Gehens von Angeboten von veganem Frühstück in Hamburg befindet sich hier der alles vereinende Haupt-Post zum Thema. Julia aus Dortmund (!) hat uns den wertvollen Hinweis gegeben, dass man man im Kaffee Stark ebenfalls vegan frühstücken kann. Wir haben es ausprobiert und wollen kurz berichten. Das Highlight beim veganen Frühstück im Kaffee Stark (für 8,10 EUR glaub ich) war für mich definitiv der sehr lecker marinierte Räuchertofu, der noch mit etwas getrockneter Tomate in Öl daher kam. Außerdem enthalten waren ein hausgemachter Kidneybohnen-Aufstrich, ein Brotaufstrich auf Sonnenblumenkernbasis, Erdnussbutter, Marmelade und reichlich Margarine (zur der ich am Ende dieses Posts noch zwei Worte verlieren will) - sehr hübsch garniert. Darüberhinaus gab es etwas Fruch und Salat (hauptsächlich Rucola - leider ohne Dressing). So begeistert ich war von den großzügigen Aufstrichportionen, so schlecht gewählt fand ich die Menge an Brot & Brötchen im Verhältnis dazu. Ich kann mich nicht genau erinnern, ob es nun 1 Brötchen, 2,5 sehr kleine Scheiben Baguette und 1,5 oder gar 2,5 kleine Scheiben dunkles Brot waren. Was ich genau weiß ist aber, dass ich gefühlte Tonnen meiner favorisierten Aufstriche (inkl. Tofu) draufgehauen habe, so dass, als das Brot alle war, mich nur noch Erdnussbutter und Marmelade prall gefüllt und vorwurfsvoll anstarrten. Um noch Brötchen nachzubestellen hatte ich auf diese beiden nicht genug Lust und eigentlich war ich auch angenehm gesättigt. Wo mir einfällt: Nicht im Bild ist auch ein kleiner Obstsalat, der dazugehörte. Auch wenn ich hier und dort ein Kritikpunkt anklingt (eins, zwei kommen noch :D), so hat es mir insgesamt auf jeden Fall gefallen und ich bin froh, dass das Kaffee Stark die veganen Frühstücksmöglichkeiten in Hamburg mit seinem Angebot bereichert. Ich würde das nächste Mal (am Wochenende) auf jeden Fall reservieren, weil es dann einfach schönere Plätze gibt. Noch eineinhalb Wermutstropfen: "Milch & Honig"-Seife als offensichtlich unvegane Seife finde ich unpassend in einem Lokal, dass vegane Angebote hat. Ich habe vor Ort darauf hingewiesen - mal schauen ob sich was ändert. Und die angekündigten Worte zur Margarine: Da ich die verwendete Margarine nicht erkannte, habe ich nachgefragt und mir wurde der Markenname "Smanta" genannt. Durch eine Produktanfrage, einem sich erhärtenden Verdacht und einem gemeinsamen Lesen der Zutatenliste per Telefon mit einer der freundlichen Kaffee Stark-Mitarbeiterinnen bestätigte sich, die Margarine, welche es bisher zum veganen Frühstück gab, enthält Sauermolke und Vitamin D fraglichen Ursprungs. Die Mitarbeiterin war hörbar schockiert. Ich habe ihr ein paar Alternativen genannt und ich schätze, dass das vegane Frühstück in Zukunft nun wirklich vegan sein wird. UPDATE 8.1.2013: Bei kürzlichen Nachfragen wurde als nun verwendete Margarine "Landlob Sonnenblumenmargarine" genannt. Deren Bestandteile sind laut Antwort vom 8.1.2013 vegan.* (siehe Ende des Posts) Letztendlich will ich damit noch mal darauf hinweisen, dass es immer gut ist, noch mal nachzufragen. Denn besonders wenn die Anbieter von veganen Produkten etc. nicht selbst vegan leben, brauchen sie unsere Fragen und Hinweise, weil sie es oft einfach nicht besser wissen oder tierische Produkte überlesen (das geschieht nicht so selten trotz bester Absichten). Wer meldet sich freiwillig die Tofu-Marinade und die Brötchen zu checken? ;) * Zutaten der Landlob Sonnenblumenmargarine: Sonnenblumenöl, Wasser, Sonnenblumenöl gehärtet, pflanzliche Fette, Emulgatoren (Lecithine, Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren), Speisesalz 0,2 %, natürliches Aroma, Säuerungsmittel Citronensäure, Vitamine (Vitamin A, Vitamin D), Farbstoff Beta-Carotin. Ergänzende Information des Herstellers (Münsterländische Margarine-Werke J. Lülf GmbH): "Das verwendete Lecithin ist ein Sonnenblumenlecithin. Der verwendete Emulgator 'Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren' basiert auf Palmöl und wird ohne Verwendung von tierischen Fetten hergestellt. Die verwendeten Vitamine A und D sowie das verwendete Aroma sind ebenfalls pflanzlichen Ursprungs."

Vegan Tiger - Veganes Bistro in Berlin

29. Oktober 2015 Deutschland is(s)t vegan 

Am schönen Helmholzplatz in Berlin gibt es seit einiger Zeit ein neues veganes Bistro, das an die schöne Buchhandlung Buchbox angeschlossen ist, so dass sich der Weg gleich doppelt lohnt. Der vegane Tiger ist sehr klein, aber hübsch eingerichtet, mit wenigen Tischen drinnen und bei gutem Wetter auch draußen. Was aber gibt es überhaupt?Frühstück, Lunch oder Kuchen?Man kann im Vegan Tiger auf jeden Fall gut frühstücken, z.B. ein Power Porridge, Müsli, belegte Brote, aber auch diverse Grüne Smoothies oder einen Gerstengras Shot. Mittags gibt es Salate, eine reichlich belegte Dinkel-Vollkornstulle, ein Club Sandwich und zum Nachtisch Milchreis. Und wer einfach auf Kaffee und Kuchen Lust hat, bekommt wirklich köstliche Kuchen, teilweise auch rohköstlich. Ich hatte ein Stück Limette-Avocado-Rohkosttorte, und das war ebenso lecker wie das Apfelküchlein meiner Begleiterin. Es gibt auch Mango-Kokos- oder Himbeer-Käse-Kuchen, aber nicht immer sind alle Kuchen vorrätig. An Getränken gibt es neben Kaffeespezialitäten und Grünen Smoothies eine heiße Schokolade, Matcha-Variationen (z.B. einen Matcha-Latte), Tee und natürlich diverse Kaltgetränke. Außerdem kann man sich einen Shake mixen lassen. Ein kleiner Wermutstropfen sind die teilweise doch recht hohen Preise, aber man legt hier auch Wert auf Bio-Zutaten, und die sind nunmal teuerer. Auf jeden Fall ein netter Laden für die eine oder andere Gelegenheit!Vegan Tiger Lettestraße 5 10437 BerlinWeitere Informationen wie die Öffnungszeiten findest du auf der Facebook-Seite des Vegan Tiger.Der Beitrag Vegan Tiger – Veganes Bistro in Berlin erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

KochAbo.de mit veganen Boxen

28. Februar 2015 Deutschland is(s)t vegan 

KochAbo.de mit veganen BoxenKeine Zeit zum Einkaufen und Kochen? Zunehmend findet man offline und online die Möglichkeit, fertig zusammengestellt Zutaten inkl. Rezept zu kaufen, so dass man sofort loslegen kann. Ein Anbieter ist Kochabo.de. Hier kann man diverse Typen von Boxen kaufen, die man auch abonnieren kann, so dass man jeden (oder jeden 2.) Freitag vormittag seine Box nach Hause geliefert bekommt. Das Abo ist flexibel, ohne Mindestlaufzeit, jederzeit kündbar. Die Box enthält also – je nach Boxentyp – 3 oder 5 Rezepte plus alle benötigten Zutaten. Boxen sind für Singles, Paare und Familien konzipiert. Für vegan lebende Menschen ist natürlich die vegane Box mit 3 Rezepten für Paare interessant. Außerdem gibt es Obstboxen mit 3 oder 5 Kilogramm Obst, die sicher auch für Bürolieferungen interessant sind. Die vegane KochAbo-Box In der aktuellen Vegan-Box findet man Zutaten und Rezepte für ,,Gemüse-Bohnen-Gulasch, ,,Toskanischer Gemüse-Eintopf mit Zartweizen sowie ,,Vegane Rotkraut-Quiche. Die Rezepte sind schön gestaltet und bebildert, und vor allem wirklich einfach nachzukochen. Die Zutaten sind größtenteils Bio. Bei meiner Bestellung lief alles reibungslos und die Rezepte haben durchweg gut geschmeckt. Praktischer Luxus Die KochAbo-Boxen sind auf jeden Fall praktisch für alle, die sich hin und wieder den Luxus gönnen wollen, auf das Raussuchen von Rezepten und Einkaufen zu verzichten, trotzdem gerne zuhause etwas kochen wollen. Ein kleiner Wermutstropfen ist allerdings das Verpackungsaufkommen bei einer solchen Bestellung, was beim Versand aber leider auch nicht zu verhindern ist. Immerhin wird darauf geachtet, dass die Verpackungsmaterialien möglichst recyclebar sind. Weitere Infos und Bestellmöglichkeiten findet ihr auf der Internetseite von KochAbo.de, eine Facebook-Seite gibt es auch. Fotos mit freundlicher Genehmigung von KochAbo.de. Vielen Dank für die Unterstützung.  (adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({}); Der Beitrag KochAbo.de mit veganen Boxen erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Veganer Nagellack von butter London

23. November 2013 Deutschland is(s)t vegan 

Veganer Nagellack von butter London (c) butter London Heute ein Tipp für alle Ladies, die gerne klassischen, roten Nagellack tragen. Ich habe die perfekte Farbe entdeckt: ,,Come to bed red - von Butter London. DIESES Rot ist genau richtig: stylisch, vintage...britisch! Butter London wurde bereits 2005 gegründet und die Nagellacke sind heute nicht nur weltweit bekannt, sondern ein absolutes ,,Must-Have in jeder neuen Modesaison. Die Farbkreationen von Butter London entstehen direkt im Glanz & Glamour der Fashion Week in New York und London - kein Wunder also, dass die Marke mittlerweile Kultstatus erreicht hat. Auf der Internetseite kann man übrigens die komplette Farbpalette bewundern und ins Schwärmen geraten: 3-Free-Formel Glanz und Glamour hin oder her..  Ich würde mich so oder so für Nagellack von Butter London entscheiden, da diese mit der “3-Free-Formel hergestellt sind, d.h. sie sind frei von Formaldehyd, Menthylbenzol und vom Weichmacher DBP. Natürlich sind alle Nagellacke ohne Tierversuche hergestellt und 100% vegan. Der Lack ist übrigens sehr lange haltbar und meiner Meinung nach extrem widerstandsfähig. Er lässt sich leicht auftragen und trocknet auch ziemlich flott. Kleiner Wermutstropfen - 18 Euro ist schon recht üppig für einen Nagellack... aber ich gehe einfach davon aus, dass er ewig hält.... P.S.: Es gibt auch diverse Sets, die entweder mehrere Farblacke oder Wunschfarbe + Pflegelack enthalten. Mein persönlicher Favorit ist das ,,Sexy Smart Trio: drei perfekt aufeinander abgestimmte Farben ...  da finde ich den Preis von 35 Euro auch ok. Weitere Infos findet ihr auf der Internetseite von butter London.

Spiruli - neues innovatives und veganes Erfrischungsgetränk

6. Mai 2013 Deutschland is(s)t vegan 

“Spiruli” ist der Name eines neuen veganen Erfrischungsgetränkes, das seit ein paar Monaten auf dem Markt ist, und dieses ist wirklich ziemlich innovativ, nicht einfach irgendeine neue Limo. Wie der Name schon vermuten lässt, ist ein Bestandteil die Spirulina-Alge, einer Blaualge aus der Familie der Cyanobakterien, welche aus zahlreichen gesundheitsfördernden Produkten seit Jahrhunderten bekannt sind, und so einiges ganz nebenbei für unser Klima tut. Schmeckt zum Glück nicht nach Alge Keine Angst – nach Alge schmecken tut “Spiruli” hingegen nicht, sondern eher nach Holunder und Zitrone, die neben Agavendicksaft und Quellwasser enthalten sind – in Bioqualität übrigens, soweit möglich. Schmeckt wirklich angenehm frisch und lecker. Die in der Inhaltsliste ausgewiesene Milchsäure ist nicht tierischen Ursprungs, sondern wird fermentiertem Gerstenmalz gewonnen, ist also wie das gesamte Getränk zu 100% vegan. Spiruli ist für Veganer vor allem auch interessant, weil die Vitamine B2, B3, B6, B12 und Vitamin C enthalten ist. Aber noch einiges mehr, Interessierte können sich hier einiges dazu durchlesen. Gesundheitliche Vorteile Entwickelt worden ist das Getränk in jahrelanger Arbeit von einem Team aus Medizinern, Ernährungswissenschaftlern, Braumeistern und Biotechnologen. Es soll gerade auch für Schwangere, Senioren und Sportler aufgrund seiner Zusammensetzung gut zu empfehlen sein, und viele gesundheitliche Vorteile haben, besonders was die Aufnahme von Kalzium über die Kombination von Alge und Vitamin C betrifft. Die blaue Färbung der Flaschen schützt übrigens vor Licht, außerdem verfolgen die Hersteller ein ganzheitlich nachhaltiges Konzept bis hin zur Pfandrückgabe. Der einzige Wermutstropfen ist der noch recht hohe Preis für das Getränk – man darf aber nicht vergessen, dass neben hochwertigen Inhaltsstoffen eine Menge Entwicklungskosten drinstecken. Erhältlich ist Spiruli momentan hauptsächlich online, das wird sich hoffentlich ebenfalls so langsam aber sicher ändern. The post Spiruli – neues innovatives und veganes Erfrischungsgetränk appeared first on Deutschland is(s)t vegan.


Sie werden diese Recepte sicherlich auch genießen ...

Fehler gefunden?
Helfen Sie uns zu beheben! Schreiben Sie es uns!



Fehlt etwas auf unseren Seiten? Schalgen Sie neue Inhalte oder Feature vor!



Haben Sie einen Kommentar?
Schicken Sie es uns!