Vitamin - vegetarische Rezepte

Versuchen Sie diese Rezepte!

>>Tarte Pistache<< mit Mandeln, Orangen- und Zitronensaft

Madeleines mit Walnussstücken und Amaretto

Blumenkohl-Polenta-Bällchen mit veganem Chili-Joghurt

Purer Wahnsinn: 29 Prozent der Corona-Toten starben gar nicht an Corona!










Vitamin vegetarische Rezepte

Ist Rauchen eigentlich vegan?

19. Januar 2022 Deutschland is(s)t vegan 

Ist Rauchen eigentlich vegan? Viele Veganer achten besonders auf ihren Lifestyle. Das Essen ist tierleidfrei, die Kleidung aus Bio-Baumwolle und ohne Leder. Plastik wird vermieden, wo es geht und generell wird sehr auf die Gesundheit geachtet. Doch einige vegan lebende Menschen sind auch Raucher. Was Rauchen mit Veganismus zu tun hat und wieso wir es nicht nur aus gesundheitlichen Gründen lassen sollten, erfährst du in diesem Artikel. Inhaltsverzeichnis Rauchen ist nicht vegan Tierversuche der Tabakindustrie Tabakware ohne Tierversuche Vegane Alternativen von Berliner Wiese Rauchen ist nicht vegan Waaas? Rauchen ist nicht vegan? Ja, leider. Wie das sein kann, fragst du dich? Wir wollen es hier erklären. Natürlich sind keine Knochen, Fleisch oder andere tierische Bestandteile in den Zigaretten enthalten. Dennoch ist Rauchen nicht vegan und vor allem nicht tierleidfrei. Denn genau darum geht es hier. Um das Tierleid. Egal, ob Kettenraucher oder nur ab und zu beim Feiern, jeder Raucher unterstützt mit dem Konsum von Zigaretten und Tabakwaren Tierversuche. Wir schaden damit nicht nur unserer Gesundheit, wenn wir rauchen, sondern auch unserer Umwelt und vor allem der Tierwelt. Denn die Tabakindustrie schreckt vor nichts zurück. Tierversuche der Tabakindustrie Tierversuche mit Tabak? Wer sich jetzt rauchende Häschen im Käfig mit dem Glimmstängel zwischen den Backen vorstellt, der liegt gänzlich falsch. Denn die Methoden der Tabakindustrie sind um einiges härter und brutaler. Aber erst mal wollen wir klären, WARUM Tierversuche überhaupt durchgeführt werden. Ziel dieser Tests ist es, schädliche Auswirkungen auf den menschlichen Organismus zu erforschen. Nur werden zu diesen Forschungszwecken leider keine Menschen getestet, sondern Tiere. Nikotin und Teer haben gesundheitsschädigende und krebserregende Wirkungen auf unseren Körper und genau das wird bei den Tierversuchen untersucht. Niemand raucht freiwillig. Wir starten irgendwann im Teenie Alter mit der ersten Kippe, weil die Clique es auch macht und wir dazugehören wollen. Später entwickelt sich daraus eine Sucht, wenn wir nicht rechtzeitig aufhören. Aber kein Nicht-Raucher wacht nachts um 3 auf und ruft: Jetzt eine Zigarette! Genauso geht es den Tieren auch. Kein Tier möchte freiwillig und über Stunden hinweg tagelang Zigarettenqualm einatmen. Und doch passiert jeden Tag genau das. Die beliebtesten Versuchstiere sind dabei Ratten, Affen und Hunde. Ratten werden beispielsweise in Käfigen eingesperrt und dann mit Zigarettenrauch vernebelt. Das kann bis zu 6 Stunden am Tag über mehrere Jahre hinweg dauern. Sie sind dem Qualm schutzlos ausgeliefert und sterben am Ende wegen Krebs oder anderen Ursachen. Primaten und Hunden werden unter Zwang Masken aufgesetzt, die puren Zigarettenqualm in ihre Lunge pumpen, nur um zu beobachten, wie sich das auf den Körper und Organismus des Tieres auswirkt. So werden Krebs und Tumore absichtlich hervorgerufen, um dann nach dem qualvollen Tod des Tieres die Körper aufzuschlitzen und sie zu sezieren. Und warum das Ganze? Um UNS MENSCHEN ein gesünderes Raucherlebnis zu ermöglichen. Schon allein diesen Satz zu schreiben macht keinen Sinn. Ständig kommen neue Tabakprodukte auf den Markt, die vorher auf ihre schädlichen Auswirkungen an Tieren getestet werden müssen, damit wir in Zukunft eventuell mit geringeren Konsequenzen unserer Gesundheit rauchen können. Da stellt sich doch wirklich die Frage, ob sich der Glimmstängel auf Kosten tausender toter Tiere lohnt? Definitiv nicht! Hätte ich das vor 15 Jahren gewusst, hätte ich als Teenie niemals mit dem Rauchen angefangen. Zum Glück bin ich seit vielen Jahren schon von dieser Sucht befreit. Tabakware ohne Tierversuche Aber wir können eine kleine Entwarnung geben. Denn in Deutschland sind Tierversuche in der Tabakindustrie verboten. Deutsche Zigaretten und Tabakwaren sind demnach vermeintlich tierleidfrei. Leider sind die meisten Marken Weltkonzerne und werden auch weltweit verkauft. Somit haben wir auf unserem Markt dann doch die Zigaretten, die an Tieren getestet wurden. Sollte das Wohl der eigenen Gesundheit nicht dafür ausreichen mit dem Qualmen aufzuhören, kann man immer noch an die tausendfach toten Labortiere denken, die qualvoll verenden mussten. Wer auch hier keine Option sieht, das Rauchen aufzugeben, dem wollen wir hier eine Alternative zeigen, die wenigsten vegan und tierleidfrei ist. Vegane Alternativen von Berliner Wiese Seit neustem gibt es E-Zigaretten und Verdampfer. Auch hier ist nicht klar, ob der Tabak vorher an Tieren getestet wurde. Bei der Berliner Wiese kannst du dir sicher sein, dass diese Produkte zu 100 % vegan sind. Im Online-Shop der Berliner Wiese findest du alles rund ums Thema CBD. Wenn du dich mit diesem Thema noch nicht so gut auskennst, dann lies dir gerne diesen Artikel dazu durch. Hier findest du alle wichtigen Informationen zu CBD, der Anwendung und Wirkung. Bei der Berliner Wiese werden keine Zigaretten gerollt oder gestopft. Die CBD Produkte können nur mit einem Verdampfer geraucht werden. Mit dem  CBD VAPE KIT kannst du dich entspannt zurücklehnen und jeden Zug genießen. In den Kartuschen ist 40 % CBD-Vollspektrum Extrakt enthalten, das auf hochwertigem MCT Kokosöl basiert. Zur Auswahl stehen hier 5 Sorten mit unterschiedlichen Geschmacksrichtungen. In dem Kit ist ein Vape Pen und eine Kartusche deiner Wahl enthalten und kostet im Online-Shop 60 EUR. Passend zu dem Pen kannst du dir aus den folgenden Geschmacksrichtungen eine aussuchen. 🧖🏼‍♀️ RELAXO - süß und blumig (Watermelon OG) - die/­­der Entspannte 🧘🏽‍♀️ PIANO - fruchtig süß (Mango Kush) - die/­­der Ausgeglichene 💪🏽 BRAVO - tropisch-fruchtig (Pineapple Express) - die/­­der Produktive 👨🏽‍🎨 TANGO - Zitrusfrüchte (Tangerine Dream) - die/­­der Kreative 🤩 FORTE - süß und blumig (Gelato) - die/­­der Euphorische  Jede Kartusche enthält 40 % hochwertiges CBD Extrakt und wirkt dabei besonders entspannend. Dabei sind in den Produkten der Berliner Wiese weder Nikotin noch Teer enthalten. Du kannst die jeweiligen Kartuschen für 35 EUR online bestellen. Wer also auf seinen Rauchkonsum nicht verzichten kann, kann sich wenigstens nach veganen Alternativen umsehen und die klassischen Tabakwaren hinter sich lassen. Tipp: Vegan leben und vegan einkaufen wird immer einfacher. Regelmäßig stellen wir dir neben Rezepten und unseren Lieblingsprodukten auch vegane Marken und Online Shops vor - von veganer Kosmetik über vegane Mode bis hin zu tollen veganen Lebensmitteln, Superfoods, und Küchenhelfern. Im veganen Online-Shop findest vegane Marken und auch Start-ups, die unterstützenswert sind. Hier geht es zum Shop. Wir wünschen dir viel Vergnügen beim Entdecken und Genießen! Das könnte dich auch interessieren - Die besten Hanfprodukte - Body Mind Free Shop - Hanfprodukte der Berliner Wiese - Vegane Protein Muffins mit Hanf - Vegane Bücher - Nutrition Online-Masterklass Kochkurs - Vitamin B12 kaufen - 2020 wird vegan - Sunday Natural Produkte - Vegane Hafer Drink Barista  Anzeige, da dieser Artikel teilweise Affiliate-Links enthält oder in Kooperation mit einem Partner entstand. Durch euren Kauf unterstützt ihr aktiv die Arbeit von Deutschlandistvegan. Wir danken euch! 

Vegane Ernährung: vegane Lebensmittelwarenkunde

19. Januar 2022 Deutschland is(s)t vegan 

Vegane Ernährung:  vegane Lebensmittelwarenkunde Viele Menschen, die am Anfang ihrer veganen Lebensweise stehen, sind sich nicht sicher, womit sie tierische Produkte ersetzen können. Heute wollen wir euch einige ausführliche Alternativen für Milch, Eier und Co zeigen und auf ihre Besonderheiten aufmerksam machen. Schau dir gerne die Artikel in der Warenkunde an. Da gehen wir detaillierter auf die Lebensmittel ein und zeigen, wie vegane Ernährung aussehen kann. Inhaltsverzeichnis Die vegane Lebensmittelpyramide Milchalternativen Käse Butter Eier Honig Fleisch Wurst Fisch Gelatine Palmöl Die vegane Lebensmittelpyramide Das Schöne bei einer pflanzenbasierten Ernährung ist, dass wir anhand der Lebensmittelpyramide (wie von BKK Provita darstellt) erst ganz weit oben anfangen etwas zu ersetzen. Die Grundlagen sind ja vegan bzw. beinhalten sie keine tierischen Produkte. Vegane Lebensmittelpyramite BKK Provita Wasser Ganz unten bildet die Basis Wasser und energiearme sowie alkoholfreie Getränke. Das heißt, dass Softdrinks und Co da nicht vorkommen. Einige koffeinhaltige Softdrinks enthalten gesundheitsschädigende Zusatzstoffe, weswegen wir die sowieso aus unserem Ernährungsplan streichen sollten.  Gemüse und Obst Gleich darauf folgen die Grundnahrungsmittel, wie Gemüse und Obst. Diese sind natürlich von Grund auf vegan, da es sich hierbei um reine Pflanzen handelt. Diese können und sollen nicht ersetzt werden, da sie neben dem Wasser unsere Basis für eine gesunde Ernährung darstellen. In der Übersicht sieht man auch sehr gut, dass Gemüse zu 70 %, während Obst nur zu 30 % vertreten ist. Die Lebensmittelzufuhr sollte demnach entsprechend aussehen und mindestens 400 g Gemüse und mindestens 250 g Obst am Tag beinhalten. Vollkorngetreide und Kartoffeln Danach folgen Vollkorngetreide und Kartoffeln , die uns mit Energie versorgen. Auch hier ist es wichtig zu unterscheiden, welche Kohlenhydratquelle wir zu uns nehmen. Dabei ist es immer besser, Lebensmittel zu verzehren, die weitgehend in ihrer Ursprungsform geblieben sind. Kartoffeln kommen so wie sie sind aus der Erde und landen dann in derselben Form auf unserem Teller. Nudeln und Brot sind verarbeitete Produkte und sollten daher seltener gegessen werden, als Kartoffeln oder Reis. Nüsse, Samen und Hülsenfrüchte Dann geht es hier in der Ernährungspyramide weiter mit Nüssen und Samen, die essentiell für unsere Gesundheit sind. Diese sollten wir täglich konsumieren, da sie wichtige Öle enthalten und unseren Körper mit Nährstoffen versorgen. Auch Hülsenfrüchte, wie Linsen, Sojabohnen oder Kidneybohnen sollten wir in größeren Mengen verzehren. Die enthaltenen Ballaststoffe helfen unserer Verdauung und halten den Darm intakt.  Michlalternativen Bei der Milch und den Milchalternativen fängt unsere Warenkunde an, denn das ist der erste Punkt, den wir in der Pyramide ersetzen müssen. Es gibt hier zwar kein Fleisch und keine anderen tierischen Produkte, aber wir werden in der veganen Warenkunde natürlich eine komplette Sammlung an Alternativen aufzeigen.  Alkohol, Süßigkeiten und Snacks Ganz oben auf in der Spitze der Lebensmittelpyramide sind Snacks, Alkohol und Süßigkeiten, die sich wirklich in sehr geringen Maßen auf unserem Speiseplan befinden sollten. Wenn wir auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung achten, bleiben wir selbst gesund, stärken unser Immunsystem und halten unseren Körper fit. Gerade beim Kochen oder Backen ist es wichtig zu wissen, welche Lebensmittel mit pflanzlichen Alternativen ersetzt werden können und in welchen Mengen. Generell wirst du bei unserer Warenkunde sehen, dass sich die veganen Alternativen deutlich vielseitiger einsetzen lassen, als die herkömmlichen Originalprodukte.  Milchalternativen Milch ist eines der am häufigsten verwendeten Produkte in unseren Küchen. Ob im Kaffee, im Tee, im Müsli oder zum Backen. Milch finden wir überall wieder. Kuhmilch lässt sich ganz wunderbar mit pflanzlichen Milchalternativen ersetzen. Mittlerweile gibt es sehr viele Pflanzendrinks, die zwar anders schmecken, aber genauso eingesetzt werden können, wie herkömmliche Kuhmilch. Dabei bieten sie außerdem noch gesundheitliche Vorteile und sind vielseitig einsetzbar. Pflanzliche Milch kann aus Nüssen oder Getreide und anderen Lebensmitteln hergestellt werden. Die gängigsten Formen sind aus Hafer, Soja, Nüssen (Haselnuss, Cashewnuss, Macadamia), Mandeln, Kokos, Reis, Hanf, Lupinen und Erbsen.  Dabei hat jede Sorte andere Eigenschaften und eignet sich für spezielle Anwendungsbereiche besonders gut. Für den Kaffee oder fürs Müsli empfehlen wir z. B. Hafer- oder Sojamilch. Zum Backen eignet sich Mandelmilch ganz gut und wenn es um Süßspeisen und Dessert geht hat Reismilch wieder ihre Vorzüge. Wer gerne Milchschaum hat greift zu Batista-Editionen oder zu Lupinen- und Erbsenmilch. Du siehst also, jede Sorte hat spezielle Besonderheiten und kann individuell nach Geschmack oder Vorlieben eingesetzt werden.  Die gesundheitlichen Aspekte sich auch nicht zu verachten, denn Pflanzenmilch besteht oft meisten nur aus 3 Bestandteilen. Dem Getreide, Salz und Wasser. Beim Einkauf kannst du auch darauf achten, welche Zusatzstoffe in dem Drink noch enthalten sind und Abwegen, ob sie dir guttun oder nicht. Manche Sorten sind mit Kalzium und oder Vitamin B12 angereichert, was wieder auf unser Nährstoffkonto einzahlt.  Last but not least: Pflanzenmilch kannst du auch ganz einfach selber machen!  Meistens haben wir eher keine Kuh im Garten stehen und können sie nicht melken. (Was ja auch nur geht, wenn sie ein Kalb geboren hat, doch das ist eine andere Geschichte.) Nüsse, Hafer oder andere Zutaten für Milchalternativen haben wir oft bereits zu Hause im Regal stehen oder können sie beim nächsten Einkauf ganz einfach mitnehmen. Vereinfacht gesagt musst du einfach nur die Zutaten miteinander gut durchmixen und abseihen. Thats it. Mehr braucht es oft nicht. Hier gibts noch unser bestes DIY Milch-Rezept für dich. Probier es doch gleich mal aus. Machst du deinen Pflanzendrink selbst, weißt du immer, was drin ist und dass es ein absolut cleanes Produkt ist.  Käse ,,Also auf Käse könnte ich ja niemals verzichten! Das ist einer der häufigsten Sätze, wenn es um eine vegane Ernährung geht. Zum Glück lässt sich Käse aus tierischen Produkten ganz easy mit pflanzlichen Alternativen ersetzen. Zugegeben, vor einigen Jahren noch war es undenklich und das, was der Markt zu bieten hatte, schmeckte oft nicht gut. Das ist heutzutage aber anders. Denn gefühlt täglich schießen neue vegane Käsealternativen aus dem Regal und wir haben diese Produkte in Hülle und Fülle. Und sie schmecken auch wirklich sehr gut.  Gerade Frischkäse steht in pflanzlicher Form dem Original aus tierischen Bestandteilen in nichts nach. Vegane Frischkäsealternativen sind gute Quellen für hochwertige Fettsäuren, da sie meistens aus Nüssen, Samen oder Hülsenfrüchten hergestellt werden. Außerdem liefern sie pflanzliche Eiweiße, Ballast- und Mineralstoffe, die in tierischen Produkten nicht vorhanden sind. Hier ist aber besondere Vorsicht bei dem Zusatz von Palmöl  geboten. Denn manche veganen Aufstriche enthalten Palmöl, statt anderer Fette.  Eine besonders beliebte Basis für Käsealternativen sind Cashewnüsse. Sie liefern viele gesunde Fette, Mineralstoffe, Eiweiß, Tryptophan und B-Vitamine. Außerdem lassen sie sich besonders leicht verarbeiten und dadurch auch in zahlreichen DIY-Rezepten einbinden. Das ist nicht nur lecker und gesund, sondern hat auch einen deutlich geringeren ökologischen Fußabdruck, als Kuhmilchkäse. Vegane Käsealternativen sind zudem von Natur aus laktosefrei und deshalb von vielen Menschen deutlich besser verträglich. Ob Scheiben, gerieben oder als Streichgenuss - pflanzliche Käsealternativen sind aromatisch, schmackhaft und durch ihre wertvollen Zutaten auch noch gesund. Außerdem haben sie nicht diesen säuerlichen Beigeschmack, der bei Milchprodukten aus Kuhmilch häufig vorkommt.  Mandeln, Cashewkerne, Walnüsse, Sonnenblumenkerne und viele weitere gesundheitsfördernde Zutaten ermöglichen es uns veganen Cheddar, Ofenkäse, Mozzarella, Camembert, Parmesan, Feta, Frischkäse und Hüttenkäse, ja sogar Blauschimmelkäse herzustellen. Und das in deutlich schnellerer Zeit.  Für alle, die DIY nicht so toll finden oder das passende Rezept noch nicht gefunden haben, gibt es genügend Hersteller auf dem Markt, die vegane Käsealternativen anbieten. Da die Scheiben oft mit Gewürzen und Kräutern versehen sind, schmecken sie zuweilen noch besser als das tierische Original. (Veganz, Bedda, Simply V, Violife, Wilmersburger etc). Butter ,,Nimmst du jemandem die Butter vom Brot, hat er irgendwann nicht mal mehr das Brot. Das stimmt so nicht, denn ersetzt du tierische Butter mit pflanzlicher Butter, dann hast du am Ende noch viel mehr. Butter besteht hauptsächlich nur aus Fett, Cholesterin und gesättigten Fettsäuren. Diese Killer-Kombination ist für unsere Gesundheit absolut gesundheitsschädigend. Die Meisten schmieren unter die Wurst auf dem Brot noch eine dicke Schicht Butter. Fett mit einer Portion Fett. Kein Wunder, denn Fett ist einer der Hauptgeschmacksträger.  Aber Butter kann eben auch einer der Gründe für Fettleibigkeit, schlechte Cholesterinwerte, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs sein. Pflanzliche Butter hingegen hat ganz andere Nährwerte und gesunde Fette. Aber auch hier müssen wir auf die Zutatenlisten achten. Z.B. bestehen viele Margarinen auch fast nur aus gesättigten Fettsäuren und sind damit auch nicht viel besser als Butter. Kommt Palmöl in der veganen Butter oder der Marganie vor, sollte man auf ein Bio-Siegel achten oder eine andere Fettquelle kaufen. Manche Margarinen sind nicht ein mal vegan, deswegen lohnt es sich in mehrerer Hinsicht auf die Zutatenliste zu schauen und diese mal genauer zu betrachten.  Während wir bei der tierischen Butter immer nur eine gleiche Sorte von verschiedenen Marken haben, sieht es bei veganer Butter gleich ganz anders aus. Denn hier haben wir - ähnlich wie bei der Milch - für jeden Bereich der Kulinarik unterschiedliche Produkte. Es gibt vegane Butterblöcke, die sich besonders gut zum Backen eignen und auf Basis von Kokos- Sonnenblumen- und Rapsöl sind. Hier finden oft Anreicherungen mit Vitaminen statt, die die tierische Butter einfach blass aussehen lassen. Mit veganer Butter haben wir ein Streckbett, das zwar ein Fett, aber gleichzeitig gesünder ist, als herkömmliche Butter. Es gibt streichzarte Butter aus dem Kühlschrank, die ideal für das Frühstücksbrötchen passt oder feste Blöcke, die für andere Zwecke, wie zum Kochen gut sind.  Auch bei der veganen Butter ist natürlich der ökologische Fußabdruck um ein vielfaches kleiner als beim tierischen Original. Das Beste kommt zum Schluss: vegane Butter kannst du dir auch ganz einfach selber machen. Mit unserem schnellen DIY Rezept, hast du im Handumdrehen eine leckere und gesündere Butter, die du je nach Geschmack noch mit Kräutern und Gewürzen verfeinern kannst.  Eier ,,Wer will guten Kuchen backen, der muss haben 7 Sachen: Eier und Schmalz, Butter und Salz, Milch und Mehl, Safran macht den Kuchen gel. Das ist Vergangenheit. Heute sehen Backrezepte ganz anders aus. Alle Zutaten aus dieser Aufzählung können mit pflanzlichen Alternativen ersetzt werden.  Natürlich gibt es keine veganen Eier, aber es gibt zahlreiche Methoden, Eier mit pflanzlichen Alternativen in deiner veganen Ernährung zu ersetzen. Hühnereier sind die gängigste Form, die bei uns verspeist wird. Dabei bestehen sie zu großen Teilen aus Eiweiß, Fett und Cholesterin. Das kann sich negativ auf unsere Gesundheit auswirken und die Gefäße stark belasten. Vegane Ei-Alternativen sind komplett cholesterinfrei und je nach Sorte, sogar gesund.  Bei den Ei-Alternativen kommt es wieder darauf an, was man damit vorhat. Möchte man sich ein veganes Rührei braten, eignet sich unbehandelter Naturtofu oder Seidentofu am besten. Zum Backen gibt es wieder andere Produkte, die sich komplett als Eier verwenden lassen können.  Eine sehr beliebte Form sind eingekochte Leinsamen, die ein Gelee hervorbringen. Dieses lässt sich wunderbar zum Backen und Kochen verwenden. Aber auch eiweißreiche Pulver, wie Soja-, Kichererbsenmehl oder Fertigprodukte, wie Eifix eignen sich besonders gut. Durch die biologische Wertigkeit der Produkte und die enthaltenen Vitamine sind diese Alternativen nicht nur praktisch, sondern auch gesund.  Aber auch ganz einfache Lebensmittel, wie Avocado, Banane oder Apfelmus lassen sich bei Süßspeisen anstatt Hühnereier verwenden.  Auch ,,Eischnee lässt sich veganisieren, indem man Aquafaba aus dem Kichererbsenwasser nimmt oder Wasser mit Backpulver und Mehl vermischt.  Bei diesen ganzen Alternativen wollen wir hier auch noch auf etwas anderes aufmerksam machen: Es gibt genügend Rezepte für Süßspeisen, Backwaren oder Kuchen, die komplett ohne Ei und Ei-Alternativen auskommen. Oft kann man das Ei auch nur mit einem Spritzer Öl ersetzen oder ganz weglassen. Es gibt jedenfalls auch genügend eifreie Rezepte, die super schmecken.  Und das Beste kommt zum Schluss: Beim veganen Backen ohne Ei bleiben alle Küken am Leben. Honig Honig ist ein sehr beliebtes Süßungsmittel. Er besteht fast nur aus Zucker und Wasser und wird fleißig von den kleinen Bierchen hergestellt. Nicht ohne Grund ist Honig ein immer wieder diskutiertes Thema unter vegan lebenden Menschen. Ist Honig nun vegan oder nicht? Nun, im Grunde wird er ja nicht AUS den Bienen, sondern VON Bienen hergestellt. Von daher ist es schon mal aus diesem Blickwinkel kein tierisches Produkt. Die Bienen stellen den Honig aber nicht zum Spaß her, sonder benötigen ihn, um ihre Nachkömmlinge und die Königin damit zu ernähren. Das heißt, wir nehmen den Bienen ihre Nahrungsquelle weg. Zum Glück gibt es auch hier wieder zahlreiche pflanzliche Alternativen. Von Dicksäften zu veganen Honigalternativen ist wieder für jeden etwas in der veganen Ernährung dabei.  Die klassischen Alternativen, die wahrscheinlich auch jeder kennt, sind Agavendicksaft, Agavencreme, Ahornsirup, Zuckerrübensirup, Apfel- und Birnendicksaft. Es gibt aber auch Kokosblütensirup und verschiedene vegane Honigalternativen aus Blumen, wie Löwenzahn.  Sie alle haben eins gemeinsam: sie sind süß, lassen sich auf das Brot schmieren oder eignen sich zum süßen von Backwaren.  Mittlerweile gibt es die veganen Honigalternativen auch in der gut sortierten Drogerie zu kaufen. Pflanzliche Dicksäfte gibt es so gut wie in jedem Supermarkt und auch in der Drogerie.  Für unsere Hobbyköche haben wir natürlich auch wieder ein DIY Rezept bereit. Und hier dürfen alle fleißigen Bienen ihren hart erarbeiteten Honig auch behalten.  Fleisch Fleisch ist wohl eines der größten Themen, wenn es um die vegane Ernährung geht. Manche verzichten aus ethischen Gründen darauf, würden aber gerne den Geschmack behalten. Andere verzichten aus gesundheitlichen Gründen darauf und wieder andere aufgrund des Umweltschutzes. Welche Gründe auch immer es sind, es gibt mittlerweile so gute Alternativen zu Fleisch, dass man den Unterschied kaum schmeckt. Fleisch ist reich an gesättigten Fettsäuren, Cholesterin und hat in den meisten Fällen Rückstände von Antibiotika, Psychopharmaka oder Hormonen. Das hochgelobte Vitamin B 12, das vermeintlich nur in Fleisch vorkommt, wird den Tieren im Futter beigelegt, das sie dann fressen.  Vegane Fleischalternativen haben viele Vorteile, die nicht nur unsere Gesundheit betreffen, sondern auch das Klima, den Tierschutz oder einfach den Geschmack.  Die Produzenten haben es mittlerweile geschafft, Fleisch so nachzuahmen, dass es für Außenstehende kaum nachvollziehbar ist, was nun echtes Fleisch ist und was die Alternative.  Die beliebtesten Zutaten sind bei veganen Fleischalternativen Soja, Hülsenfrüchte, Lupinen oder Seitan. Diese pflanzlichen Lebensmittel enthalten viele wertvolle Ballaststoffe, Mineralstoffe, Vitamine und Proteine, die die beste Bioverfügbarkeit aufweisen und unserer Gesundheit guttun.  Das Schöne dabei ist, dass die pflanzlichen Fleischalternativen auch wunderbar selbst gemacht werden können und das ohne großen Aufwand. Gerade im Sommer zu Grill Saison eignen sich Burger Patties aus Hülsenfrüchten besonders gut. Für alle, die kein Soja und somit auch keinen Tofu mögen gibt es noch Tempeh, Jackfruit, Grünkern, Seitan, Lupinen, schwarze Bohnen, Kichererbsen und sogar Haferflocken. Der ökologische Fußabdruck ist auch hier wieder deutlich geringer als bei Fleisch.  Entscheiden wir uns also für vegane Fleischalternativen, dann tun wir damit nicht nur uns und unserem Körper etwas Gutes, sondern auch der Umwelt.  Auch bei einer fleischreichen Küche ist es möglich, diese gesünder zu gestalten und pflanzliche Alternativen zu verwenden. Wer es nicht selber machen möchte, der kann auch zu Fertigprodukten greifen. Vegane Schnitzel, Nuggets und Burger gibt es mittlerweile zuhauf, sodass kein Tier mehr sterben muss, damit wir unseren Grillend feiern können. Bei den fertigen Produkten sollte man aber auch immer auf die Zutatenliste achten und checken, was in den Produkten enthalten ist.  Wie du eine deftige und herzhafte vegane Ernährung in deinem Alltag integrierst, zeigt dir Alex in seinen Büchern Hier kocht Alex und Oberlecker. Wurst Die einen mögen veganen Käse und die anderen vegane Wurst. Das Sortiment der veganen Wurstalternativen wird nach und nach immer größer. Auch in der veganen Ernährung gibt es Wurst auf dem Brot. Welche Nachteile Fleisch für unseren Körper hat, haben wir bereits bei der Kategorie Fleisch behandelt. Hier noch mal eine kurze Zusammenfassung: Fleisch ist voll mit gesättigten Fettsäuren, Cholesterin und chemischen Rückständen, die sich negativ auf unsere Gesundheit auswirken.  Wer gerne herzhaft isst, der belegt sich auch gerne mal ein Wurstbrot. Das geht zum Glück auch in vegan, denn mittlerweile gibt es zahlreiche vegane Wurstalternativen auf dem Markt.  Ob Streichwurst, zum Schneiden oder in Scheiben - hier ist für jeden etwas dabei. Zwar gibt es nicht so viele Sorten, wie im Fleischregal, dennoch sind es schon recht viele. Von Salami bis zur Teewurst ist alles vertreten.  Die Produkte bestehen meistens aus Soja, Erbsen, Seitan oder Hülsenfrüchten. Damit die vegane Wurst schmeckt, werden den Produkten natürlich zahlreiche Kräuter und Gewürze beigemengt. Während bei Fleisch und tierischer Wurst Fett der Hauptgeschmacksträger ist, wird bei der veganen Alternative auf echten Geschmack gesetzt.  Spitzenreiter ist in dieser Branche die Rügenwalder Mühle, die mit einem breiten Produktportfolio auf den veganen Markt tritt. Die Firma bietet verschiedene Sorten von veganer Salami, Teewurst, Leberwurst, Aufschnitt und Schinkenspicker an. Natürlich gibt es auch andere Marken, die vegane Wurstalternativen in jeglicher Form anbieten. Mittlerweile gibt es die vegane Wurst auch in jedem gut sortierten Supermarkt zu kaufen.  Somit muss auch hier kein Schwein oder Huhn für ein Wurstbrot sterben. Die veganen Wurstalternativen sind lecker, haben eine super Öko-Bilanz und stehen dem Original in nichts nach.  Achtet beim Einkauf dennoch auf die Zutatenliste, denn machmal kann der Zusatz von Palmöl nicht ausgeschlossen werden. Viele Wurstalternativen sind außerdem vegetarisch und nicht vegan. Sie enthalten Hühnereier und sollten deshalb auch nicht gekauft werden wenn es schon vegane Alternativprodukte zu Wurst gibt.  Fisch Es gibt Mischköstler, Vegetarier, Veganer, Flexitarier und Pescetarier. Letztere ernähren sich vegetarisch und essen zusätzlich Fisch. Dass Fisch reih an Omega-3-Fettsäuren und wichtigen Nährstoffen ist, ist unumstritten. Diese Öle und Nährstoffe kommen aber in pflanzlichen Lebensmitteln genauso gut vor.  Die Meere sind völlig überfischt, die Fische sind mit allerlei Chemikalien belastet und außerdem sind es Lebewesen, sie sterben müssen, um verzehrt zu werden.  Vegane Fischalternativen gibt es noch nicht so lange auf dem Markt, aber auch hier ist ein großes Potential zu sehen und der Markt wird größer und größer.  Wenn es um den Nährwertgehalt geht, gibt es für Jod eine absolut sichere und vegane Quelle: Algen. Sie enthalten enorm viel Jod und dienen vegetarisch und vegan lebenden Menschen als wichtige Jodquelle. Wegen des hohen Jodgehalts sollten Algen aber nicht übermäßig konsumiert werden, da sich das auf die Schilddrüse auswirken kann.  Wem es aber um den Geschmack geht, der ist bei pflanzlichem Fisch genau richtig. Denn hier gibt es viele verschiedene Variationen - vom Backfisch bis hin zu Sushi ist alles dabei. Fischliebhaber werden bei den alternativen Fischprodukten sicherlich fündig.  Vegane Fischstäbchen sind längst keine Seltenheit mehr und jedes gut sortierte Supermarktregal sollte damit ausgestattet sein. Geschmacklich stehen die pflanzlichen Alternativen den echten Fischen auch in nichts nach. Wertvolle Öle und Nährwerte werden auch geliefert, sodass wir uns hier ebenfalls keine Sorgen machen müssen. Die natürlichen Zutaten, wie Jackfruit, hochwertige Öle, Soja- oder Weizeneiweiß, die alle wertvolle Nährstoffe enthalten, eignen sich hierfür besonders gut. Mittlerweile gibt es sogar Alternativen für Lachs und Thunfisch. Auch Fisch vom Feld hat es geschafft, eine echte Alternative zu Fisch herzustellen, ohne dabei auf Geschmack und Qualität zu verzichten.  Ersetzen wir herkömmlichen Fisch durch veganen Fischersatz, hilft das nicht nur unserer Gesundheit - denn die Inhaltsstoffe sind nicht chemisch belastet und haben eine hohe Bioverträglichkeit - sondern auch der Umwelt. Die Weltmeere sterben aufgrund der Überfischung, Umweltzerstörung und dem Beifang. Das kann dank pflanzlichem Fisch gestoppt werden. Und eins ist sicher: hier gibt es keine Gräten! Auch bei einer veganen Ernährung können wir in den Genuss von Fischgeschmack kommen. Gelatine Gelatine ist in vielen Süßspeisen, aber auch in Sülze und ähnlichen Produkten enthalten.  Das Geliermittel wird aus tierischem Bindegewebe, also aus Knochen und Häuten, gewonnen und dann weiterverarbeitet. Es ist in Fruchtgummis, Wackelpudding  und zahlreichen anderen Dessert enthalten.  Veganer müssen aber keinesfalls auf das Bindemittel verzichten, denn es gibt eine vegane Alternative zu Gelatine. Dabei sind die pflanzlichen Varianten weitaus gesünder als das herkömmliche Original. Zu den bekanntesten veganen Geliermitteln gehört Agar Agar. Das ist eine getrocknete Meeresalge, die reich an Ballaststoffen ist und sich in aufgelöster Form wie Gelatine verhält. Eine weitere Alge ist Carrageen, die ebenfalls als pflanzliches Geliermittel Verwendung finden kann. Ebenso wie Guarkernmehl, Stärke, Johannisbrotkernmehl und Pektin. All diese veganen Geliermittel haben beim Backen und Kochen ähnliche Eigenschaften und binden und verdicken die Speisen.  Alle veganen Geliermittel sind geschmacksneutral und werden aus Pflanzen gewonnen. Hier werden keine Schlachtabfälle und Reste zu Gelatine verarbeitet, damit die Erdbeeren auf dem Kuchen halten. Im gut sortierten Supermarkt und in Bio-Läden aber natürlich auch in Online-Shops gibt es vegane Gelatine von zahlreichen Herstellern. Somit steht der veganen Fruchttorte oder dem Wackelpudding nichts mehr im Wege.  Gelatine hat in einer veganen Ernährung nichts verloren. Palmöl Palmöl ist ein sehr billiges Öl, das in zahlreichen Produkten verwendet wird. Pizza, Fritten, Saucen, Aufstriche, Margarine und vieles mehr - Palmöl ist in jedem zweiten Produkt im Supermarkt enthalten. Dabei ist dieses Fett besonders umweltschädlich.  Durch die immer weiter steigende Nachfrage wird der Anbau der Ölpalmen immer größer. Es ist mittlerweile die weltweit wichtigste Ölpflanze überhaupt und hat zahlreiche Nachteile für die Welt. Für den Anbau der Ölpalmen werden riesige Flächen Regenwald gerodet und dafür Monokulturen gepflanzt. Diese bedrohen die Artenvielfalt und Tierarten, die sowieso schon vom Aussterben bedroht sind. Diese Ölplantagen rauben zudem vielen Tierarten den Lebensraum, wodurch die Population zurückgedrängt und minimiert wird.  Palmöl ist ein Öl, das auf kleiner Fläche, viele Haushalte mit pflanzlichem Öl decken kann.  Deswegen ist die Verwendung vom Palmöl immer umstritten. Einerseits werden dafür Regenwälder gerodet, Tiere vertrieben und Monokulturen abgebaut, die die Böden zerstören und andererseits können in armen Ländern nur dank des Palmöls ganze Dörfer überleben.  Auf den stark verarbeiteten Produkten ist Palmöl unter folgenden Bezeichnungen zu erkennen: pflanzliches Öl (Palm), Palmfett, Palmöl oder vegetatives Fett.  Palmöl wird aber auch in der Kosmetikindustrie verwendet, um Lippenstifte, Duschgele, Seifen, Cremes oder andere Schönheitsprodukte herzustellen.  Wenn wir auf das Siegel ohne Palmöl  oder palmölfrei achten und diese Produkte kaufen, tun wir damit bereits etwas Gutes.  Palmöl hat sehr viel Dreck am Stecken und sollte demnach nicht von uns konsumiert und eingekauft werden. Auch hier gibt es natürlich nachhaltige und cleane Produkte, die sich deutlich besser eignen. Soja-, Raps-, Sonnenblumenöle oder eben andere pflanzliche Öle, die eine deutlich bessere Klimabilanz haben, sind geeignete Alternativen zu dem billigen Palmöl. Palmöl zerstört so vieles - den Regenwald, Polykulturen, Tierarten, Lebensräume und vieles mehr. Achtet daher beim Einkauf, dass in euren Produkten kein Palmöl drin ist.  Vegane Ernährung kann ganz einfach sein, wenn man weiß, wie. Das könnte dich auch interessieren - Ist vegane Ernährung gesund? - Was du bei veganer Ernährung beachten solltest - Abwechslungsreiche vegane Ernährung - so gehts - Vegan Klischee ade! Das Kochbuch - Vegane Ernährung für Sportler/­­innen Anzeige, da dieser Artikel teilweise Affiliate-Links enthält oder in Kooperation mit einem Partner entstand. Durch euren Kauf unterstützt ihr aktiv die Arbeit von Deutschlandistvegan. Wir danken euch! 

Die vegane Lebensmittelwarenkunde

19. Januar 2022 Deutschland is(s)t vegan 

Die vegane Lebensmittelwarenkunde Viele Menschen, die am Anfang ihrer veganen Lebensweise stehen, sind sich nicht sicher, womit sie tierische Produkte ersetzen können. Heute wollen wir euch einige ausführliche Alternativen für Milch, Eier und Co zeigen und auf ihre Besonderheiten aufmerksam machen. Schau dir gerne die Artikel in der Warenkunde an. Da gehen wir detaillierter auf die Lebensmittel ein. Inhaltsverzeichnis Die vegane Lebensmittelpyramide Milchalternativen Käse Butter Eier Honig Fleisch Wurst Fisch Gelatine Palmöl Die vegane Lebensmittelpyramide Das Schöne bei einer pflanzenbasierten Ernährung ist, dass wir anhand der Lebensmittelpyramide (wie von BKK Provita darstellt) erst ganz weit oben anfangen etwas zu ersetzen. Die Grundlagen sind ja vegan bzw. beinhalten sie keine tierischen Produkte. Vegane Lebensmittelpyramite BKK Provita Wasser Ganz unten bildet die Basis Wasser und energiearme sowie alkoholfreie Getränke. Das heißt, dass Softdrinks und Co da nicht vorkommen. Einige koffeinhaltige Softdrinks enthalten gesundheitsschädigende Zusatzstoffe, weswegen wir die sowieso aus unserem Ernährungsplan streichen sollten.  Gemüse und Obst Gleich darauf folgen die Grundnahrungsmittel, wie Gemüse und Obst. Diese sind natürlich von Grund auf vegan, da es sich hierbei um reine Pflanzen handelt. Diese können und sollen nicht ersetzt werden, da sie neben dem Wasser unsere Basis für eine gesunde Ernährung darstellen. In der Übersicht sieht man auch sehr gut, dass Gemüse zu 70 %, während Obst nur zu 30 % vertreten ist. Die Lebensmittelzufuhr sollte demnach entsprechend aussehen und mindestens 400 g Gemüse und mindestens 250 g Obst am Tag beinhalten. Vollkorngetreide und Kartoffeln Danach folgen Vollkorngetreide und Kartoffeln , die uns mit Energie versorgen. Auch hier ist es wichtig zu unterscheiden, welche Kohlenhydratquelle wir zu uns nehmen. Dabei ist es immer besser, Lebensmittel zu verzehren, die weitgehend in ihrer Ursprungsform geblieben sind. Kartoffeln kommen so wie sie sind aus der Erde und landen dann in derselben Form auf unserem Teller. Nudeln und Brot sind verarbeitete Produkte und sollten daher seltener gegessen werden, als Kartoffeln oder Reis. Nüsse, Samen und Hülsenfrüchte Dann geht es hier in der Ernährungspyramide weiter mit Nüssen und Samen , die essentiell für unsere Gesundheit sind. Diese sollten wir täglich konsumieren, da sie wichtige Öle enthalten und unseren Körper mit Nährstoffen versorgen. Auch Hülsenfrüchte , wie Linsen, Erbsen, Sojabohnen oder Erbsen sollten wir in größeren Mengen verzehren. Die enthaltenen Ballaststoffe helfen unserer Verdauung und halten den Darm intakt.  Michlalternativen Bei der Milch und den Milchalternativen fängt unsere Warenkunde an, denn das ist der erste Punkt, den wir in der Pyramide ersetzen müssen. Es gibt hier zwar kein Fleisch und keine anderen tierischen Produkte, aber wir werden in der veganen Warenkunde natürlich eine komplette Sammlung an Alternativen aufzeigen.  Alkohol, Süßigkeiten und Snacks Ganz oben auf in der Spitze der Lebensmittelpyramide sind Snacks, Alkohol und Süßigkeiten, die sich wirklich in sehr geringen Maßen auf unserem Speiseplan befinden sollten. Wenn wir auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung achten, bleiben wir selbst gesund, stärken unser Immunsystem und halten unseren Körper fit. Gerade beim Kochen oder Backen ist es wichtig zu wissen, welche Lebensmittel mit pflanzlichen Alternativen ersetzt werden können und in welchen Mengen. Generell wirst du bei unserer Warenkunde sehen, dass sich die veganen Alternativen deutlich vielseitiger einsetzen lassen, als die herkömmlichen Originalprodukte.  Milchalternativen Milch ist eines der am häufigsten verwendeten Produkte in unseren Küchen. Ob im Kaffee, im Tee, im Müsli oder zum Backen. Milch finden wir überall wieder. Kuhmilch lässt sich ganz wunderbar mit pflanzlichen Milchalternativen ersetzen. Mittlerweile gibt es sehr viele Pflanzendrinks, die zwar anders schmecken, aber genauso eingesetzt werden können, wie herkömmliche Kuhmilch. Dabei bieten sie außerdem noch gesundheitliche Vorteile und sind vielseitig einsetzbar. Pflanzliche Milch kann aus Nüssen oder Getreide und anderen Lebensmitteln hergestellt werden. Die gängigsten Formen sind aus Hafer, Soja, Nüssen (Haselnuss, Cashewnuss, Macadamia), Mandeln, Kokos, Reis, Hanf, Lupinen und Erbsen.  Dabei hat jede Sorte andere Eigenschaften und eignet sich für spezielle Anwendungsbereiche besonders gut. Für den Kaffee oder fürs Müsli empfehlen wir z. B. Hafer- oder Sojamilch. Zum Backen eignet sich Mandelmilch ganz gut und wenn es um Süßspeisen und Dessert geht hat Reismilch wieder ihre Vorzüge. Wer gerne Milchschaum hat greift zu Batista-Editionen oder zu Lupinen- und Erbsenmilch. Du siehst also, jede Sorte hat spezielle Besonderheiten und kann individuell nach Geschmack oder Vorlieben eingesetzt werden.  Die gesundheitlichen Aspekte sich auch nicht zu verachten, denn Pflanzenmilch besteht oft meisten nur aus 3 Bestandteilen. Dem Getreide, Salz und Wasser. Beim Einkauf kannst du auch darauf achten, welche Zusatzstoffe in dem Drink noch enthalten sind und Abwegen, ob sie dir guttun oder nicht. Manche Sorten sind mit Kalzium und oder Vitamin B12 angereichert, was wieder auf unser Nährstoffkonto einzahlt.  Last but not least: Pflanzenmilch kannst du auch ganz einfach selber machen!  Meistens haben wir eher keine Kuh im Garten stehen und können sie nicht melken. (Was ja auch nur geht, wenn sie ein Kalb geboren hat, doch das ist eine andere Geschichte.) Nüsse, Hafer oder andere Zutaten für Milchalternativen haben wir oft bereits zu Hause im Regal stehen oder können sie beim nächsten Einkauf ganz einfach mitnehmen. Vereinfacht gesagt musst du einfach nur die Zutaten miteinander gut durchmixen und abseihen. Thats it. Mehr braucht es oft nicht. Hier gibts noch unser bestes DIY Milch-Rezept für dich. Probier es doch gleich mal aus. Machst du deinen Pflanzendrink selbst, weißt du immer, was drin ist und dass es ein absolut cleanes Produkt ist.  Käse ,,Also auf Käse könnte ich ja niemals verzichten! Das ist einer der häufigsten Sätze, wenn es um eine vegane Ernährung geht. Zum Glück lässt sich Käse aus tierischen Produkten ganz easy mit pflanzlichen Alternativen ersetzen. Zugegeben, vor einigen Jahren noch war es undenklich und das, was der Markt zu bieten hatte, schmeckte oft nicht gut. Das ist heutzutage aber anders. Denn gefühlt täglich schießen neue vegane Käsealternativen aus dem Regal und wir haben diese Produkte in Hülle und Fülle. Und sie schmecken auch wirklich sehr gut.  Gerade Frischkäse steht in pflanzlicher Form dem Original aus tierischen Bestandteilen in nichts nach. Vegane Frischkäsealternativen sind gute Quellen für hochwertige Fettsäuren, da sie meistens aus Nüssen, Samen oder Hülsenfrüchten hergestellt werden. Außerdem liefern sie pflanzliche Eiweiße, Ballast- und Mineralstoffe, die in tierischen Produkten nicht vorhanden sind. Hier ist aber besondere Vorsicht bei dem Zusatz von Palmöl  geboten. Denn manche veganen Aufstriche enthalten Palmöl, statt anderer Fette.  Eine besonders beliebte Basis für Käsealternativen sind Cashewnüsse. Sie liefern viele gesunde Fette, Mineralstoffe, Eiweiß, Tryptophan und B-Vitamine. Außerdem lassen sie sich besonders leicht verarbeiten und dadurch auch in zahlreichen DIY-Rezepten einbinden. Das ist nicht nur lecker und gesund, sondern hat auch einen deutlich geringeren ökologischen Fußabdruck, als Kuhmilchkäse. Vegane Käsealternativen sind zudem von Natur aus laktosefrei und deshalb von vielen Menschen deutlich besser verträglich. Ob Scheiben, gerieben oder als Streichgenuss - pflanzliche Käsealternativen sind aromatisch, schmackhaft und durch ihre wertvollen Zutaten auch noch gesund. Außerdem haben sie nicht diesen säuerlichen Beigeschmack, der bei Milchprodukten aus Kuhmilch häufig vorkommt.  Mandeln, Cashewkerne, Walnüsse, Sonnenblumenkerne und viele weitere gesundheitsfördernde Zutaten ermöglichen es uns veganen Cheddar, Ofenkäse, Mozzarella, Camembert, Parmesan, Feta, Frischkäse und Hüttenkäse, ja sogar Blauschimmelkäse herzustellen. Und das in deutlich schnellerer Zeit.  Für alle, die DIY nicht so toll finden oder das passende Rezept noch nicht gefunden haben, gibt es genügend Hersteller auf dem Markt, die vegane Käsealternativen anbieten. Da die Scheiben oft mit Gewürzen und Kräutern versehen sind, schmecken sie zuweilen noch besser als das tierische Original. (Veganz, Bedda, Simply V, Violife, Wilmersburger etc). Butter ,,Nimmst du jemandem die Butter vom Brot, hat er irgendwann nicht mal mehr das Brot. Das stimmt so nicht, denn ersetzt du tierische Butter mit pflanzlicher Butter, dann hast du am Ende noch viel mehr. Butter besteht hauptsächlich nur aus Fett, Cholesterin und gesättigten Fettsäuren. Diese Killer-Kombination ist für unsere Gesundheit absolut gesundheitsschädigend. Die Meisten schmieren unter die Wurst auf dem Brot noch eine dicke Schicht Butter. Fett mit einer Portion Fett. Kein Wunder denn Fett ist einer der Hauptgeschmacksträger.  Aber Butter kann eben auch einer der Gründe für Fettleibigkeit, schlechte Cholesterinwerte, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs sein. Pflanzliche Butter hingegen hat ganz andere Nährwerte und gesunde Fette. Aber auch hier müssen wir auf die Zutatenlisten achten. Z.B. bestehen viele Margarinen auch fast nur aus gesättigten Fettsäuren und sind damit auch nicht viel besser als Butter. Kommt Palmöl in der veganen Butter oder der Marganie vor, sollte man auf ein Bio-Siegel achten oder eine andere Fettquelle kaufen. Manche Margarinen sind nicht ein mal vegan, deswegen lohnt es sich in mehrerer Hinsicht auf die Zutatenliste zu schauen und diese mal genauer zu betrachten.  Während wir bei der tierischen Butter immer nur eine gleiche Sorte von verschiedenen Marken haben, sieht es bei veganer Butter gleich ganz anders aus. Denn hier haben wir - ähnlich wie bei der Milch - für jeden Bereich der Kulinarik unterschiedliche Produkte. Es gibt vegane Butterblöcke, die sich besonders gut zum Backen eignen und auf Basis von Kokos- Sonnenblumen- und Rapsöl sind. Hier finden oft Anreicherungen mit Vitaminen statt, die die tierische Butter einfach blass aussehen lassen. Mit veganer Butter haben wir ein Streckbett, das zwar ein Fett, aber gleichzeitig gesünder ist, als herkömmliche Butter. Es gibt streichzarte Butter aus dem Kühlschrank, die ideal für das Frühstücksbrötchen passt oder feste Blöcke, die für andere Zwecke, wie zum Kochen gut sind.  Auch bei der veganen Butter ist natürlich der ökologische Fußabdruck um ein vielfaches kleiner als beim tierischen Original. Das Beste kommt zum Schluss: vegane Butter kannst du dir auch ganz einfach selber machen. Mit unserem schnellen DIY Rezept, hast du im Handumdrehen eine leckere und gesündere Butter, die du je nach Geschmack noch mit Kräutern und Gewürzen verfeinern kannst.  Eier ,,Wer will guten Kuchen backen, der muss haben 7 Sachen: Eier und Schmalz, Butter und Salz, Milch und Mehl, Safran macht den Kuchen gel. Das ist Vergangenheit. Heute sehen Backrezepte ganz anders aus. Alle Zutaten aus dieser Aufzählung kann mit pflanzlichen Alternativen ersetzt werden.  Natürlich gibt es keine veganen Eier, aber es gibt zahlreiche Methoden, Eier mit pflanzlichen Alternativen zu ersetzen. Hühnereier sind die gängigste Form, die bei uns verspeist wird. Dabei bestehen sie zu großen Teilen aus Eiweiß, Fett und Cholesterin. Das kann sich negativ auf unsere Gesundheit auswirken und die Gefäße stark belasten. Vegane Ei-Alternativen sind komplett cholesterinfrei und je nach Sorte, sogar gesund.  Bei den Ei-Alternativen kommt es wieder darauf an, was man damit vorhat. Möchte man sich ein veganes Rührei braten, eignet sich unbehandelter Naturtofu oder Seidentofu am besten. Zum Backen gibt es wieder andere Produkte, die sich komplett als Eier verwenden lassen können.  Eine sehr beliebte Form sind eingekochte Leinsamen, die ein Gelee hervorbringen. Dieses lässt sich wunderbar zum Backen und Kochen verwenden. Aber auch eiweißreiche Pulver, wie Soja-, Kichererbsenmehl oder Fertigprodukte, wie Eifix eignen sich besonders gut. Durch die biologische Wertigkeit der Produkte und die enthaltenen Vitamine sind diese Alternativen nicht nur praktisch, sondern auch gesund.  Aber auch ganz einfache Lebensmittel, wie Avocado, Banane oder Apfelmus lassen sich bei Süßspeisen anstatt Hühnereier verwenden.  Auch ,,Eischnee lässt sich veganisieren, indem man Aquafaba aus dem Kichererbsenwasser nimmt oder Wasser mit Backpulver und Mehl vermischt.  Bei diesen ganzen Alternativen wollen wir hier auch noch auf etwas anderes aufmerksam machen: Es gibt genügend Rezepte für Süßspeisen, Backwaren oder Kuchen, die komplett ohne Ei und Ei-Alternativen auskommen. Oft kann man das Ei auch nur mit einem Spritzer Öl ersetzen oder ganz weglassen. Es gibt jedenfalls auch genügend eifreie Rezepte, die super schmecken.  Und das Beste kommt zum Schluss: Beim veganen Backen ohne Ei bleiben alle Küken am Leben. Ggf. Produktplatzierungen einbinden  Honig Honig ist ein sehr beliebtes Süßungsmittel. Er besteht fast nur aus Zucker und Wasser und wird fleißig von den kleinen Bierchen hergestellt. Nicht ohne Grund ist Honig ein immer wieder diskutiertes Thema unter vegan lebenden Menschen. Ist Honig nun vegan oder nicht? Nun, im Grunde wird er ja nicht AUS den Bienen, sondern VON Bienen hergestellt. Von daher ist es schon mal aus diesem Blickwinkel kein tierisches Produkt. Die Bienen stellen den Honig aber nicht zum Spaß her, sonder benötigen ihn, um ihre Nachkömmlinge und die Königin damit zu ernähren. Das heißt, wir nehmen den Bienen ihre Nahrungsquelle weg. Zum Glück gibt es auch hier wieder zahlreiche pflanzliche Alternativen. Von Dicksäften zu veganen Honigalternativen ist wieder für jeden etwas dabei.  Die klassischen Alternativen, die wahrscheinlich auch jeder kennt, sind Agavendicksaft, Agavencreme, Ahornsirup, Zuckerrübensirup, Apfel- und Birnendicksaft. Es gibt aber auch Kokosblütensirup und verschiedene vegane Honigalternativen aus Blumen, wie Löwenzahn.  Sie alle haben eins gemeinsam: sie sind süß, lassen sich auf das Brot schmieren oder eignen sich zum süßen von Backwaren.  Mittlerweile gibt es die veganen Honigalternativen auch in der gut sortierten Drogerie zu kaufen. Pflanzliche Dicksäfte gibt es so gut wie in jedem Supermarkt und auch in der Drogerie.  Für unsere Hobbyköche haben wir natürlich auch wieder ein DIY Rezept bereit. Und hier dürfen alle fleißigen Bienen ihren hart erarbeiteten Honig auch behalten.  Fleisch Fleisch ist wohl eines der größten Themen, wenn es um die vegane Ernährung geht. Manche verzichten aus ethischen Gründen darauf, würden aber gerne den Geschmack behalten. Andere verzichten aus gesundheitlichen Gründen darauf und wieder andere aufgrund des Umweltschutzes. Welche Gründe auch immer es sind, es gibt mittlerweile so gute Alternativen zu Fleisch, dass man den Unterschied kaum schmeckt. Fleisch ist reich an gesättigten Fettsäuren, Cholesterin und hat in den meisten Fällen Rückstände von Antibiotika, Psychopharmaka oder Hormonen. Das hochgelobte Vitamin B 12, das vermeintlich nur in Fleisch vorkommt, wird den Tieren im Futter beigelegt, das sie dann fressen.  Vegane Fleischalternativen haben viele Vorteile, die nicht nur unsere Gesundheit betreffen, sondern auch das Klima, den Tierschutz oder einfach den Geschmack.  Die Produzenten haben es mittlerweile geschafft, Fleisch so nachzuahmen, dass es für Außenstehende kaum nachvollziehbar ist, was nun echtes Fleisch ist und was die Alternative.  Die beliebtesten Zutaten sind bei veganen Fleischalternativen Soja, Hülsenfrüchte, Lupinen oder Seitan. Diese pflanzlichen Lebensmittel enthalten viele wertvolle Ballaststoffe, Mineralstoffe, Vitamine und Proteine, die die beste Bioverfügbarkeit aufweisen und unserer Gesundheit guttun.  Das Schöne dabei ist, dass die pflanzlichen Fleischalternativen auch wunderbar selbst gemacht werden können und das ohne großen Aufwand. Gerade im Sommer zu Grill Saison eignen sich Burger Patties aus Hülsenfrüchten besonders gut. Für alle, die kein Soja und somit auch keinen Tofu mögen gibt es noch Tempeh, Jackfruit, Grünkern, Seitan, Lupinen, schwarze Bohnen, Kichererbsen und sogar Haferflocken. Der ökologische Fußabdruck ist auch hier wieder deutlich geringer als bei Fleisch.  Entscheiden wir uns also für vegane Fleischalternativen, dann tun wir damit nicht nur uns und unserem Körper etwas Gutes, sondern auch der Umwelt.  Auch bei einer fleischreichen Küche ist es möglich, diese gesünder zu gestalten und pflanzliche Alternativen zu verwenden. Wer es nicht selber machen möchte, der kann auch zu Fertigprodukten greifen. Vegane Schnitzel, Nuggets und Burger gibt es mittlerweile zuhauf, sodass kein Tier mehr sterben muss, damit wir unseren Grillend feiern können. Bei den fertigen Produkten sollte man aber auch immer auf die Zutatenliste achten und checken, was in den Produkten enthalten ist.  Hersteller verlinken und Produktplatzierung machen. Rezeptbuch verlinken ,,Hier kocht Alex Wurst Die einen mögen veganen Käse und die anderen vegane Wurst. Das Sortiment der veganen Wurstalternativen wird nach und nach immer größer.  Welche Nachteile Fleisch für unseren Körper hat, haben wir bereits bei der Kategorie Fleisch behandelt. Hier noch mal eine kurze Zusammenfassung: Fleisch ist voll mit gesättigten Fettsäuren, Cholesterin und chemischen Rückständen, die sich negativ auf unsere Gesundheit auswirken.  Wer gerne herzhaft isst, der belegt sich auch gerne mal ein Wurstbrot. Das geht zum Glück auch in vegan, denn mittlerweile gibt es zahlreiche vegane Wurstalternativen auf dem Markt.  Ob Streichwurst, zum Schneiden oder in Scheiben - hier ist für jeden etwas dabei. Zwar gibt es nicht so viele Sorten, wie im Fleischregal, dennoch sind es schon recht viele. Von Salami bis zur Teewurst ist alles vertreten.  Die Produkte bestehen meistens aus Soja, Erbsen, Seitan oder Hülsenfrüchten. Damit die vegane Wurst schmeckt, werden den Produkten natürlich zahlreiche Kräuter und Gewürze beigemengt. Während bei Fleisch und tierischer Wurst Fett der Hauptgeschmacksträger ist, wird bei der veganen Alternative auf echten Geschmack gesetzt.  Spitzenreiter ist in dieser Branche die Rügenwalder Mühle, die mit einem breiten Produktportfolio auf den veganen Markt tritt. Die Firma bietet verschiedene Sorten von veganer Salami, Teewurst, Leberwurst, Aufschnitt und Schinkenspicker an. Natürlich gibt es auch andere Marken, die vegane Wurstalternativen in jeglicher Form anbieten. Mittlerweile gibt es die vegane Wurst auch in jedem gut sortierten Supermarkt zu kaufen.  Somit muss auch hier kein Schwein oder Huhn für ein Wurstbrot sterben. Die veganen Wurstalternativen sind lecker, haben eine super Öko-Bilanz und stehen dem Original in nichts nach.  Achtet beim Einkauf dennoch auf die Zutatenliste, denn machmal kann der Zusatz von Palmöl nicht ausgeschlossen werden. Viele Wurstalternativen sind außerdem vegetarisch und nicht vegan. Sie enthalten Hühnereier und sollten deshalb auch nicht gekauft werden wenn es schon vegane Alternativprodukte zu Wurst gibt.  Fisch Es gibt Mischköstler, Vegetarier, Veganer, Flexitarier und Pescetarier. Letztere ernähren sich vegetarisch und essen zusätzlich Fisch. Dass Fisch reih an Omega-3-Fettsäuren und wichtigen Nährstoffen ist, ist unumstritten. Diese Öle und Nährstoffe kommen aber in pflanzlichen Lebensmitteln genauso gut vor.  Die Meere sind völlig überfischt, die Fische sind mit allerlei Chemikalien belastet und außerdem sind es Lebewesen, sie sterben müssen, um verzehrt zu werden.  Vegane Fischalternativen gibt es noch nicht so lange auf dem Markt, aber auch hier ist ein großes Potential zu sehen und der Markt wird größer und größer.  Wenn es um den Nährwertgehalt geht, gibt es für Jod eine absolut sichere und vegane Quelle: Algen. Sie enthalten enorm viel Jod und dienen vegetarisch und vegan lebenden Menschen als wichtige Jodquelle. Wegen des hohen Jodgehalts sollten Algen aber nicht übermäßig konsumiert werden, da sich das auf die Schilddrüse auswirken kann.  Wem es aber um den Geschmack geht, der ist bei pflanzlichem Fisch genau richtig. Denn hier gibt es viele verschiedene Variationen - vom Backfisch bis hin zu Sushi ist alles dabei. Fischliebhaber werden bei den alternativen Fischprodukten sicherlich fündig.  Vegane Fischstäbchen sind längst keine Seltenheit mehr und jedes gut sortierte Supermarktregal sollte damit ausgestattet sein. Geschmacklich stehen die pflanzlichen Alternativen den echten Fischen auch in nichts nach. Wertvolle Öle und Nährwerte werden auch geliefert, sodass wir uns hier ebenfalls keine Sorgen machen müssen. Die natürlichen Zutaten, wie Jackfriut, hochwertige Öle, Soja- oder Weizeneiweiß, die alle wertvolle Nährstoffe enthalten, eignen sich hierfür besonders gut. Mittlerweile gibt es sogar Alternativen für Lachs und Thunfisch. Auch Fisch vom Feld hat es geschafft, eine echte Alternative zu Fisch herzustellen, ohne dabei auf Geschmack und Qualität zu verzichten.  Ersetzen wir herkömmlichen Fisch durch veganen Fischersatz, hilft das nicht nur unserer Gesundheit - denn die Inhaltsstoffe sind nicht chemisch belastet und haben eine hohe Bioverträglichkeit - sondern auch der Umwelt. Die Weltmeere sterben aufgrund der Überfischung, Umweltzerstörung und dem Beifang. Das kann dank pflanzlichem Fisch gestoppt werden. Und eins ist sicher: hier gibt es keine Gräten! Gelatine Gelatine ist in vielen Süßspeisen aber auch in Sülze und ähnlichen Produkten enthalten.  Das Geliermittel wird aus tierischem Bindegewebe, also aus Knochen und Häuten, gewonnen und dann weiterverarbeitet. Es ist in Fruchtgummis, Wackelpudding  und zahlreichen anderen Dessert enthalten.  Veganer müssen aber keinesfalls auf das Bindemittel verzichten, denn es gibt eine vegane Alternative zu Gelatine. Dabei sind die pflanzlichen Varianten weitaus gesünder als das herkömmliche Original. Zu den bekanntesten veganen Geliermitteln gehört Agar Agar. Das ist eine getrocknete Meeresalge, die reich an Ballaststoffen ist und sich in aufgelöster Form wie Gelatine verhält. Eine weitere Alge ist Carrageen, die ebenfalls als pflanzliches Geliermittel Verwendung finden kann. Ebenso wie Guarkernmehl, Stärke, Johannisbrotkernmehl und Pektin. All diese veganen Geliermittel haben beim Backen und Kochen ähnliche Eigenschaften und binden und verdicken die Speisen.  Alle veganen Geliermittel sind geschmacksneutral und werden aus Pflanzen gewonnen. Hier werden keine Schlachtabfälle und Reste zu Gelatine verarbeitet, damit die Erdbeeren auf dem Kuchen halten. Im gut sortierten Supermarkt und in Bio-Läden aber natürlich auch in Online-Shops gibt es vegane Gelatine von zahlreichen Herstellern. Somit steht der veganen Fruchttorte oder dem Wackelpudding nichts mehr im Wege.  Palmöl Palmöl ist ein sehr billiges Öl, das in zahlreichen Produkten verwendet wird. Pizza, Fritten, Saucen, Aufstriche, Margarine und vieles mehr - Palmöl ist in jedem zweiten Produkt im Supermarkt enthalten. Dabei ist dieses Fett besonders umweltschädlich.  Durch die immer weiter steigende Nachfrage wird der Anbau der Ölpalmen immer größer. Es ist mittlerweile die weltweit wichtigste Ölpflanze überhaupt und hat zahlreiche Nachteile für die Welt. Für den Anbau der Ölpalmen werden riesige Flächen Regenwald gerodet und dafür Monokulturen gepflanzt. Diese bedrohen die Artenvielfalt und Tierarten, die sowieso schon vom Aussterben bedroht sind. Diese Ölplantagen rauben zudem vielen Tierarten den Lebensraum, wodurch die Population zurückgedrängt und minimiert wird.  Palmöl ist ein Öl, das auf kleiner Fläche, viele Haushalte mit pflanzlichem Öl decken kann.  Deswegen ist die Verwendung vom Palmöl immer umstritten. Einerseits werden dafür Regenwälder gerodet, Tiere vertrieben und Monokulturen abgebaut, die die Böden zerstören und andererseits können in armen Ländern nur dank des Palmöls ganze Dörfer überleben.  Auf den stark verarbeiteten Produkten ist Palmöl unter folgenden Bezeichnungen zu erkennen: pflanzliches Öl (Palm), Palmfett, Palmöl oder vegetatives Fett.  Palmöl wird aber auch in der Kosmetikindustrie verwendet, um Lippenstifte, Duschgele, Seifen, Cremes oder andere Schönheitsprodukte herzustellen.  Wenn wir auf das Siegel ohne Palmöl  oder palmölfrei achten und diese Produkte kaufen, tun wir damit bereits etwas Gutes.  Palmöl hat sehr viel Dreck am Stecken und sollte demnach nicht von uns konsumiert und eingekauft werden. Auch hier gibt es natürlich nachhaltige und cleane Produkte, die sich deutlich besser eignen. Soja-, Raps-, Sonnenblumenöle oder eben andere pflanzliche Öle, die eine deutlich bessere Klimabilanz haben, sind geeignete Alternativen zu dem billigen Palmöl. Palmöl zerstört so vieles - den Regenwald, Polykulturen, Tierarten, Lebensräume und vieles mehr. Achtet daher beim Einkauf, dass in euren Produkten kein Palmöl drin ist.  Das könnte dich auch interessieren - Ist vegane Ernährung gesund? - Was du bei veganer Ernährung beachten solltest - Abwechslungsreiche vegane Ernährung - so gehts - Vegan Klischee ade! Das Kochbuch - Vegane Ernährung für Sportler/­­innen Anzeige, da dieser Artikel teilweise Affiliate-Links enthält oder in Kooperation mit einem Partner entstand. Durch euren Kauf unterstützt ihr aktiv die Arbeit von Deutschlandistvegan. Wir danken euch! 

Spirulina - Superfood aus dem Meer

19. Januar 2022 Deutschland is(s)t vegan 

Spirulina - Superfood aus dem Meer Neben Chlorella ist die Blaualge Spirulina bei Veganern und Vegetariern besonders beliebt. Diese beiden Sorten gehören zu den bekanntesten Algensorten in Deutschland und sind nicht nur besonders nährstoffreich und gesund, sie haben auch noch eine heilende Wirkung und geben unserem Körper alle wichtigen Nährstoffe, die wir brauchen. Im zweiten Teil dieser Serie wollen wir euch die Superalge Spirulina im Einzelnen vorstellen und zeigen, warum sie so gesund ist und in jede Küche gehört. Hier gehts zum ersten Artikel der Serie über Chlorella und in dem Artikel über Algen könnt ihr euch noch mehr über Algen im Allgemeinen informieren. Inhaltsverzeichnis Was ist Spirulina? Wofür wird Spirulina benutzt? Warum ist Spirulina so gesund? Nährwerttabelle Fazit Was ist Spirulina? Spirulina ist eine Algenart, die seit Anbeginn der Zeit existiert (etwa 3,5 Milliarden Jahre) und gehört zu den ältesten Organismen auf unserem Planeten. Wir haben sie allerdings erst vor knapp 50 Jahren wieder entdeckt - und sind begeistert! Die blaugrüne Mikroalge fühlt sich in salzigen und warmen Gewässern besonders wohl. Neben dem natürlichen Aufkommen wird Spirulina aber auch in sogenannten Algenfarmen in tropischen Regionen angebaut und geerntet. Wir kennen aktuell ca. 35 genießbare Arten, dabei ist Spirulina das wohl nährstoffreichste Lebensmittel der Welt, das auch noch eine Menge Sauerstoff produzieren kann. Ihren Namen verdankt die Spirulina ihrer Form, denn sie ist - achtung - spiralförmig. Ihre Superkraft ist vor allem die Produktion von Sauerstoff und die ,,Erfindung des Chlorophylls, als unsere Erde noch unbewohnt war. Viele Blaualgen wachsen unter extremen Bedingungen, unter denen die meisten anderen Organismen nicht existieren könnten. Sie leben beispielsweise in heißen Schwefelquellen oder aber in sehr warmen Salzseen, so auch Spirulina. Sogar Flamingos wissen die Heilkraft der Spirulina zu schätzen, denn sie filtern mit ihren langen Schnäbeln die Algen aus dem Wasser und verdanken ihr die kräftige und schöne Farbe ihres Gefieders. Daher kommen Flamingos oft an natürlichen Spirulina-Quellen vor und essen sich dort satt. Bereits seit dem 15. Jhd. ist Spirulina als Superfood bekannt und sie macht ihrem Namen alle Ehre. Wofür wird Spirulina benutzt? Ebenso wie Chlorella, ist die gängigste Form der Spirulina als Nahrungsergänzungsmittel bekannt. Die Tabletten, Kapseln, das Pulver oder die Flocken lassen sich wunderbar in den Alltag integrieren und tragen zur Entgiftung des Körpers bei. Spirulina enthält unter anderem alle 8 essenziellen Aminosäuren, die unser Körper zum Überleben braucht und nicht selbst herstellen kann. Unser Immunsystem wird dadurch enorm gestärkt und in seiner körpereigenen Funktion gefördert. Außerdem gilt Spirulina dank ihrer Stoffwechsel fördernden Wirkung und Sättigung als Wundermittel zum Abnehmen. Durch ihre hohe Nährstoffdichte ist Spirulina besonders bei Sportlern beliebt, da sie einen hohen Anteil an Vitaminen, Protein und anderen Nährstoffen aufweist. Warum ist Spirulina so gesund? Spirulina hat einen Proteingehalt von ca. 55 % -70 %, was sie zu einer besonders guten Proteinquelle macht. Einen so hohen Anteil an pflanzlichem Protein kann keine andere Pflanze aufweisen, daher wird sie von Veganern und Vegetariern sehr gerne als Supplement eingenommen. Eisen, Selen, die Vitamine A und B12, sind in Spirulina reichlich vorhanden. Auch der relativ hohe Kaliumgehalt bei gleichzeitig niedrigem Natriumgehalt machen die Alge zu einem Diätprodukt. Spirulina beinhaltet neben den bereits genannten Nährstoffen noch eine Menge an Chlorophyll, Antioxidantien, Spurenelementen, Betacarotin und Phycocyanin. 22 Aminosäuren, wovon 8 für uns überlebenswichtig sind, werden auch noch geliefert. Die Nährstoffe, Mineralstoffe und Vitamine, die Spirulina enthält, kennen keine Grenzen. Spirulina kann vom Körper besonders gut aufgenommen werden, da sie keine Zellwände besitzt und damit gut verdaulich ist. Ebenso finden wir besonders viele B-Vitamine, wie Vitamin B1, B2, B3, B5 und B6, sowie B12 und Vitamin E. Dabei hat die Superalge noch mehr zu bieten, denn sie versorgt uns mit Kalzium, Kalium, Magnesium, Zink, Eisen, Selen, Jod und Natrium. Somit beinhaltet die kleine Mikroalge alles, was wir benötigen, um gesund zu leben. Die Einnahme der Algen ersetzt aber keinesfalls eine gesunde Ernährung! Sie kann dazu beitragen, dass unser körpereigener Speicher wieder aufgefüllt wird, wo die konventionelle Ernährung einfach versagt. Daher eignet sich die Supplementierung von Spirulina für alle, die einen erhöhten Stress-Level haben, durch beispielsweise viel Sport, Wachstum, Schwangerschaft, starke körperliche und geistige Arbeiten oder für Senioren. Wirkung  Spirulina hilft dem Körper bei der Entgiftung, sorgt für eine gesunde Verdauung und schützt die Leber. Unser Immunsystem wird enorm unterstützt, was Entzündungen reduzieren und das Herzkreislaufsystem unterstützen kann. Außerdem hält sie unseren Blutdruck und Cholesterinspiegel im Gleichgewicht. Spirulina kann sich positiv auf den pH-Wert unserer Haut auswirken und daher auch bei von Akne befallener Haut helfen. Die Gehirnfunktion wird durch den hohen Anteil an Chlorophyll gefördert und kann dank des hohen Eisengehaltes bei Ermüdungserscheinungen entgegenwirken. Zudem werden Magen und Darmtrakt bei der Entgiftung und Entschlackung unterstützt und das Blut wird gereinigt. Gleichzeitig erhöhen die Mikroalgen den Sauerstoffgehalt im Blut und können gleichzeitig bei der Bekämpfung freier Radikalen behilflich sein. Der hohe Eisenanteil hilft unserem Körper dabei rote Blutkörperchen zu binden, was besonders wichtig für die Sauerstoffverteilung zu den Organen und Zellen ist. Polysaccharide helfen unserem Immunsystem bei der Bekämpfung von Krankheitserregern und Viren im Körper. Durch die Polysaccharide werden auch radioaktive Strahlung und Schwermetalle ausgefiltert und verbessern die Produktivität des funktionellen Knochenmarks, der Thymus- sowie Milz-Zellen. Die antibakterielle Wirkung von Spirulina kann außerdem bei Herpes, Grippe und Mumps helfen. Spirulina wirkt deutlich sättigend und hat eine appetitzügelnde Funktion, daher kann die Superalge auch beim Abnehmen helfen, da sie uns lang anhaltend satt hält. Wichtig ist bei der Einnahme von Spirulina, dass stets viel getrunken wird. Sie hat eine entgiftende Wirkung, daher kann es am Anfang auch gerne mal zu Blähungen kommen. Wichtig: Die Supplementierung durch Spirulina ersetzt keinesfalls eine gesunde und ausgewogene Ernährung oder den Arztbesuch! Nährwerttabelle Hier haben wir eine Tabelle, die die Nährwerte der Spirulina aufzeigt. Diese sind aber immer nur als Richtwert zu betrachten, da jede Alge im Prinzip eigene Nährwerte besitzt. Das stellt einen guten Durchschnitt der Angaben dar. Mineralstoffe und Spurenelemente MineralstoffDurchschnittsgehalt * in 100 gKalzium400 - 700 mgMagnesium400 - 480 mgKalium1400 - 1700 mgEisen50 - 100 mgSelen100 - 300 ugJod0,5 mgZink1,8 - 3,0 mgNatrium900 mgTabelle 1: Mineralstoffe Vitamine VitaminDurchschnittsgehalt * in 100 g?-Carotin (Provitamin A)170 - 280 mgThiamin (B1)2,5 - 3,5 mgRiboflavin (B2)3,6 - 4 mgNiacin (B3)14 - 15 mgPantothensäure (B5)0,1 - 0,5 mgPyridoxin (B6)0,5 - 0,8 mgCobalamin (B12, bioaktiv)70 ugVitamin E (alpha-Tocopherol)1,5 mgTabelle 2: Vitamine Antioxidanzien PigmentKarottenKopfsalatSpirulina?-Carotin7,6 mg1,1 mg170-280 mgXanthophylleSpuren-15-17 mgPhycocyanin--9 gGehalt an Pigmentfarbstoffen in 100 g im Vergleich. Quellen: Souci-Fachmann-Kraut, u a. Fazit Spirulina eignet sich also wunderbar als gesundes Nahrungsergänzungsmittel und sollte in keinem (veganen) Haushalt fehlen. Achtet beim Einkauf aber immer auf qualitativ hochwertige Quellen, die Nährstoffangaben, Zusatzstoffe und auf den Hersteller. Nach der Einnahme der Alge sollte man mindestens für 30 Minuten auf Alkohol, Kaffee oder Softdrinks verzichten, da sie wichtige Nährstoffe zerstören können. Zudem ist Spirulina für vegane Haushalte unabdingbar, da sie eine natürliche Vitamin-B12 Quelle darstellt. Tipp: Vegan leben und vegan einkaufen wird immer einfacher. Regelmäßig stellen wir dir neben Rezepten und unseren Lieblingsprodukten auch vegane Marken und Online Shops vor - von veganer Kosmetik über vegane Mode bis hin zu tollen veganen Lebensmitteln, Superfoods, und Küchenhelfern. Im veganen Online-Shop findest du viele vegane Marken und auch Start-ups, die unterstützenswert sind. Hier geht es zum Shop. Wir wünschen dir viel Vergnügen beim Entdecken und Genießen! Diese Artikel könnten dich auch interessieren: - Chlorella - die Süßwasser-Superalge - Greenfoods - von Algen, Getreidegräsern und mehr - Algen: Gemüse der Zukunft und Food Trend 2016 - Algen - das Superfood aus dem Meer - Ist vegane Ernährung gesund? - Vegane Bücher Neuheiten - Sportübungen für zu Hause - Vegan ohne Soja - Vegane Sachbücher für den Einstieg - Nahrungsergän - Was du bei veganer Ernährung beachten solltest Anzeige. Da dieser Artikel teilweise Affiliate-Links enthält oder in Kooperation mit einem Partner entstand. Durch deinen Kauf unterstützt du aktiv die Arbeit von Deutschlandistvegan. Wir danken dir!

Vegane Ernährungspyramide

19. Januar 2022 Deutschland is(s)t vegan 

Heutzutage ernähren sich immer mehr Menschen vegan und stellen sich dabei die Frage, wie sie ihren Nährstoffbedarf optimal decken können. Eine vegane Ernährungspyramide kann dabei als sehr gute Orientierung dienen. Inhaltsverzeichnis - Was genau eine vegane Ernährungspyramide ist, - welche unterschiedlichen Pyramiden es gibt, - welche davon unserer Meinung nach am Besten geeignet ist, - wie diese konkret aufgebaut ist, - was der Unterschied zum Ernährungsteller ist sowie - wie man diese im Alltag integrieren kann, erläutern wir im folgenden Artikel. Was genau ist eine vegane Ernährungspyramide? Eine vegane Ernährungspyramide stellt die wichtigsten veganen Lebensmittelgruppen in einer grafischen Abbildung dar. Fleisch, Fisch, Eier, Milch und daraus hergestellte Produkte gelten nicht als vegan und sind somit auch nicht aufgeführt. Generell sind die veganen Ernährungspyramiden so aufgebaut, dass im unteren Teil die wichtigsten Lebensmittelgruppen abgebildet sind. Je weiter du in der Pyramide nach oben gehst, desto geringer sollte die täglich zu verzehrende Menge der Lebensmittel sein. So solltest du bspw. viel Wasser trinken sowie Obst und Gemüse essen und z. B. weniger Getreide als Gemüse und Obst essen. Genussmittel sollest du erst dann zu dir nehmen, wenn alle anderen Gruppen ausreichend abgedeckt sind. Außerhalb der Ernährungspyramide stehen fast immer potentiell kritische Nährstoffe, welche nur schwer über die Nahrung abgedeckt werden können, sowie der tägliche Aufenthalt im Freien für die Bildung von Vitamin D. Mengenangaben zu den einzelnen Lebensmittelgruppen, kannst du den, zu den zu den Pyramiden gehörenden, Beschreibungen sowie unserem Beitrag entnehmen. Welche unterschiedlichen veganen Ernährungspyramiden gibt es? Wie bei der mischköstlichen Ernährung, gibt es auch bei der veganen Ernährung verschiedene Ernährungsempfehlungen. So gibt es beispielsweise vegane Ernährungspyramiden von: - der BKK ProVita, welche die Gießener vegane Lebensmittelpyramide in ihrer Broschüre abbildet, - der Fernfachschule Ecodemy, - Edeka sowie - der Albert Schweitzer Stiftung. Grundsätzlich ähneln sich die Pyramiden stark in ihrem Aufbau. Bei allen Pyramiden ist die Reihenfolge der Lebensmittelgruppen gleich. Die Vor- und Nachteile zum Aufbau der einzelnen Pyramiden, stellen wir dir im Folgenden kurz und knapp vor. Vegane Ernährungspyramide BKK ProVita - die Gießener Lebensmittelpyramide (C) BKK ProVita Sehr schön empfinden wir die Darstellung der einzelnen Mengenangaben der Lebensmittelgruppen sowie der Hinweis, auf die kritischen Nährstoffe Vitamin B12, Jod, Vitamin-D, Kalzium sowie die wichtigen Omega-Fettsäuren EPA und DHA. Zu jeder Lebensmittelgruppe gibt es tägliche Portionsangaben, welche direkt aus der Pyramide entnommen werden können. Selen, als ebenfalls potentiell kritischer Nährstoff in der veganen Ernährung, ist hingegen nicht mit in der Grafik aufgeführt. Vegane Ernährungspyramide Ecodemy (C) ecodemy Die vegane Ernährungspyramide der Ecodemy Fernfachschule ist sehr gut dargestellt. Alle potentiell kritischen Nährstoffe, welche nur schwer über die Ernährung gedeckt werden können, werden aufgeführt und Lebensmittelbeispiele genannt, mit denen der Bedarf gedeckt werden kann. Zusätzlich wird in der Ernährungspyramide der Ecodemy noch die Bewegung als 7. Ebene mit aufgeführt und verweist somit auf deren Wichtigkeit für unsere Gesundheit. Ein Hinweis zu Kalzium wird hier jedoch nicht mit abgebildet. Im Gegensatz zur Gießener Lebensmittelpyramide sind auch genaue Portionsangaben erst im beiliegenden Text aufgeführt und nicht in der Grafik selbst. Vegane Ernährungspyramide Edeka (C) Edeka Die vegane Ernährungspyramide von Edeka führt alle Lebensmittelgruppen auf, die in eine vegane Ernährungspyramide gehören. Jedoch sind hieraus keine Mengen ersichtlich und auch auf weiter Faktoren wie Bewegung oder potentiell kritische Nährstoffe, wird in der Grafik nicht eingegangen. Erst dem Fließtext zur Pyramide können genauerer Angaben entnommen werden. Vegane Ernährungspyramide Albert Schweitzer Stiftung (C) Albert Schweitzer Stiftung Auch die Pyramide der Albert Schweitzer Stiftung führt alle veganen Lebensmittelgruppen auf und stellt die potentiell kritischen Nährstoffe Vitamin B12, Jod und Vitamin D dar. Hier sind ebenfalls die wichtigen Omega-3-Fettsäuren EPA und DHA sowie Kalzium und Selen nicht mit aufgeführt und auch Portionsangaben lassen sich der Grafik nicht entnehmen. Erst in einer weiteren Tabelle, wird auf die Portionsangaben sowie Omega-3-Fettsäuren und Kalzium eingegangen. Welche Ernährungspyramide ist unserer Meinung nach sehr gut geeignet?  Grundsätzlich sind die Pyramiden in ihrem Grundgerüst so gut wie identisch. Jedoch sind bei einigen Abbildungen zusätzliche und teilweise mehr Informationen abgebildet, was sofort einen guten Überblick verschafft, ohne dass erst weiter gelesen werden muss. Die Tatsache, dass die vegane Ernährungspyramide der Fernfachschule Ecodemy wichtige Ergänzungen, wie Bewegung und potentiell kritische Nährstoffe, welche kaum über die Nahrung aufgenommen werden können, mit aufführt, macht diese zu unserer Favoritin. Zudem ist sie sehr übersichtlich und ansprechend gestaltet. Aber auch die Gießener Lebensmittelpyramide der BKK-Provita gehört zu unseren Favoriten. Wie ist der konkrete Aufbau einer veganen Ernährungspyramide? Die meisten veganen Ernährungspyramiden haben 6 Ebenen. Die vegane Ernährungspyramide der Ecodemy kommt durch den Bereich Bewegung auf 7 Ebenen. Im Folgenden stellen wir den Aufbau der Pyramiden mit 6 Ebenen dar: Ebene 1 - Wasser und energiefreie Getränke Der erwachsene Mensch besteht zu 70 % aus Wasser. Zur Geburt sind es sogar noch 95 %. Der Grund für den späteren Wasserverlust ist die verringerte Fähigkeit Wasser im Körper zu speichern. Daher ist Wasser für uns nicht nur essentiell, sondern sollte in jeder Ernährung den Hauptanteil ausmachen. Mindestens 1,5 l Wasser, energiefreie Getränke und ungesüßte Tees sollten täglich getrunken werden. Dabei ist es optimal, wenn das Wasser mit Kalzium angereichert ist. Auch geringe Mengen von schwarzem Kaffee sind täglich erlaubt. Ebene 2 - Gemüse und Obst  Besonders in der veganen Ernährung sind oft viel frisches Obst und Gemüse auf dem Teller zu finden. Den größten Anteil sollte hierbei Gemüse ausmachen, mit mindestens 3 Portionen /­­ ca. 400 g täglich. Obst sollte den etwas geringeren Anteil ausmachen. Jedoch sollten auch hier mindestens 2 Portionen /­­ ca. 250 g täglich verzehrt werden. Dabei sollte viel Wert auf Abwechslung und Farbenvielfalt gelegt werden, da jedes Obst und Gemüse verschiedene Nährstoffe mit sich bringt.  Ebene 3 - Vollkorngetreide und Kartoffeln Um gut gesättigt zu sein, sollten Getreideprodukte und/­­oder Kartoffeln in der veganen Ernährung nicht fehlen. Hiervon sollten täglich ca. 3 Portionen gegessen werden. Diese enthalten zudem viele Ballaststoffe, welche die Verdauung fördern. Pseudogetreide wie Amaranth, Quinoa oder Buchweizen zählen ebenfalls dazu. Ebene 4 -  Hülsenfrüchte, Milchersatzprodukte sowie Nüsse und Samen Hülsenfrüchte sowie gering verarbeitete Sojaprodukte eigene sich besonders gut zur Proteinaufnahme. Hiervon sollte eine Portion täglich verzehrt werden, dies entspricht einer Menge von 150 g bis 220 g gegart.  Von ungesüßten Milchersatzprodukten wie Pflanzendrinks (Mandel, Haselnuss, Hafer...), sollten ca. 1-3 Portionen täglich zugeführt werden. Wobei eine Portion ca. 100 g - 200 g beträgt. Von Nüssen und Samen sollten täglich ca. 30 g gegessen werden. Ebene 5 - Öle und Fette Hochwertige Öle und Fette sollten einen geringen Anteil in der veganen Ernährung ausmachen. Es sollten daher nicht mehr als 2-3 EL täglich sein. Hiervon am Besten 1 EL nicht erhitztes DHA- und EPA-reiches Öl, aufgrund des hohen Omega-3-Gehalts. Ebene 6 - Alkohol und Snacks Wenn der Nährstoffbedarf gedeckt ist und die Kalorienbilanz es zulässt, können in geringen Mengen auch Genussmittel, wie Alkohol oder Snacks, verzehrt werden. Dies ist jedoch kein Muss und sollte eher die Ausnahme bleiben. Supplemente  Außerhalb der veganen Ernährungspyramide sind auch die bereits erwähnten potentiell kritischen Nährstoffe aufgeführt. Zu diesen zählen bei der veganen Ernährung Eisen, Jod, Selen, Zink, Vitamin B12, Vitamin D und die Omega-3-Fettsäuren. Dies bedeutet jedoch nicht, dass nur weil man sich vegan ernährt, automatisch ein Mangel vorliegen muss. Zum einen können diese Nährstoffmängel auch in einer mischköstlichen Ernährung auftreten. Zum anderen können über eine gut geplante vegane Ernährung ausreichend dieser Nährstoffe aufgenommen und der Bedarf entsprechend gedeckt werden. Der eigene Bedarf bzw. ein Mangel sollte regelmäßig über ein ärztliches Blutbild kontrolliert werden. Was ist der Unterschied zum veganen Ernährungsteller? Der vegane Ernährungsteller von ProVeg wurde von Fachleuten der Harvard School of Public Health entwickelt und soll die vegane Ernährungspyramide vervollständigen. Die Darstellung eines veganen Ernährungstellers soll es den Menschen noch einfacher machen, den eigenen Teller mit den richtigen Mengen an Lebensmitteln zu füllen. (C) proveg - Veganer Ernährungsteller Nachteil ist jedoch, dass kein Hinweis auf die potentiell kritischen Nährstoffe abgebildet ist. Auch die Wichtigkeit der Aufnahme von reichlich Wasser und energiearmen Getränken, wird unserer Meinung nach durch das kleine Glas neben dem Ernährungsteller schlecht dargestellt. Ansonsten verhält es sich mit den Mengenempfehlungen wie bei der veganen Ernährungspyramide. In Kanada werden seit 2019 Milch- und Fleischprodukte nicht mehr als eigene Lebensmittelgruppe dargestellt. Stattdessen sollen die Verbraucher aus pflanzlichen Eiweißhaltigen Lebensmitteln wählen können. Die Ernährung soll zur Hälfte aus Obst und Gemüse essen, einem Viertel aus Getreide und einem weiteren Viertel aus pflanzlichen Proteinquellen bestehen. Milchprodukte werden als Eiweißlieferanten nicht länger empfohlen. Wie kann die vegane Ernährungspyramide in den Alltag Integriert werden? Natürlich müssen nicht jeden Tag exakt die angegebenen Mengen der Lebensmittelgruppen zu sich genommen werden. Es ist völlig in Ordnung, an einem Tag mehr Obst und am darauffolgenden Tag mehr Gemüse zu essen. Es geht es vielmehr darum, abwechslungsreich und gesund zu essen, damit der eigene Nährstoffbedarf ausreichend gedeckt ist und einem Mangel vorgebeugt wird. Tipps für den Alltag - Das Wichtigste ist es, über den Tag verteilt ausreichend Wasser zu trinken. Am Besten ist es, wenn gleich morgens nach dem Aufstehen ein großes Glas Wasser mit frischer Zitrone getrunken wird. Der Körper verliert nachts sehr viel Wasser, welches wieder zugeführt werden muss. Zudem wird der Stoffwechsel direkt angekurbelt. - Durch viel frisches Obst und Gemüse über den Tag verteilt, nimmt der Körper zusätzlich Flüssigkeit sowie weitere Nährstoffe auf. Dabei sollte es sich nicht ausschließlich um vegane Rohkost handeln, denn durch das Erhitzen der Nahrung, werden manche Enzyme besser für den Körper verwertbar. - Als sättigende Beilagen eignen sich Kartoffeln, Getreideprodukte und Pseudogetreide am Besten. Wem es besonders auf pflanzliche Proteinquellen ankommt, findet mit Linsen, Erbsen oder Sojaprodukten gute Eiweißlieferanten. - Eine Hand voll Nüsse dienen bestens als kleine Snacks für zwischendurch. Samen und Kerne eignen sich perfekt, um Salate geschmacklich zu verfeinern. Salate können zudem mit hochwertigen Ölen abgerundet werden. - Salz sollte nur sparsam und bestenfalls mit Jod angereichert verwendet werden. Zwei wichtige Supplemente - Viel Bewegung im Freien ist für einen gesunden veganen Lebensstil essentiell, da Vitamin D fast ausschließlich durch direkte Sonneneinstrahlung über die Haut aufgenommen wird. Die Sonneneinstrahlung ist über die Wintermonate in Deutschland zu gering, sodass von Oktober bis März die Einnahme von Vitamin D über Supplemente empfohlen wird. - Vitamin B12 kann in einer veganen Ernährung nicht über die Nahrung aufgenommen und auch vom Körper nicht selbst hergestellt werden. Daher empfiehlt sich ebenfalls die Einnahme von Vitamin B12 über Supplemente. Der eigene Vitamin B12-Status sollte regelmäßig vom Arzt überprüft werden. Mit dem Code DIV10 erhältst du 10% auf alle Produkte von Innonature.  Fazit Eine vegane Ernährungspyramide kann sehr gut zur Orientierung dienen. Sie ist so aufgebaut, dass im unteren Bereich die wichtigsten Lebensmittelgruppen stehen und in der Spitze jene Lebensmittelgruppen, welche seltener verzehrt werden sollten. Wasser sowie Obst und Gemüse bilden dabei die Basis einer gesunden veganen Ernährung. Vollkorngetreide, Kartoffeln, Hülsenfrüchte, Pflanzendrinks, Öle, Nüsse und Samen sollten täglich als Ergänzung zu Wasser, Obst und Gemüse gegessen werden. Ausreichend Bewegung, der Aufenthalt im Freien und ggf. die Einnahme von bestimmten Nahrungsergänzungsmitteln, sind, neben der Ernährung, essentiell für einen gesunden veganen Lebensstil. Durch den Aufenthalt im Freien, kann das wichtige Vitamin D gebildet werden, da der Körper so viel Sonnenlicht aufnehmen kann. In den Wintermonaten sollte Vitamin D über Supplemente zugeführt werden. Vitamin B12 wird bei einer rein veganen Ernährung nicht über die Nahrung aufgenommen und kann vom Körper auch nicht selbst gebildet werden, sodass eine ganzjährige Supplementierung ratsam ist. Es gilt, alle Nährstoffe regelmäßig vom Arzt kontrollieren zu lassen, damit ein Mangel ausgeschlossen werden kann. Tipp: Vegan leben und vegan einkaufen wird immer einfacher. Regelmäßig stellen wir dir neben Rezepten und unseren Lieblingsprodukten auch vegane Marken und Online Shops vor - von veganer Kosmetik über vegane Mode bis hin zu tollen veganen Lebensmitteln, Superfoods, und Küchenhelfern. Im veganen Online-Shop findest du vegane Marken und auch Start-ups, die unterstützenswert sind. Hier geht es zum Shop. Wir wünschen dir viel Vergnügen beim Entdecken und Genießen! DISCLAMER: Die Empfehlungen sind durch hinreichende und ausführliche Recherche entstanden, ersetzen aber NICHT den Rat eines Arztes/­­einer Ärztin, den eines Ernährungswissenschaftlers oder eines qualifizierten Ernährungsberaters. Die folgenden Informationen sollen als Überblick dienen und auf die kritischen Nährstoffe aufmerksam machen. Es ist empfehlenswert, seine Blutwerte (vor allem in besonderen Umständen, wie z.B. der Schwangerschaft oder bei der Kinderernährung) regelmäßig kontrollieren zu lassen, um mögliche Mängel festzustellen. Erst bei einem diagnostiziertem Mangel empfiehlt es sich, hochdosierte, qualitative Nahrungsergänzungsmittel zu sich zu nehmen und seinen Speicher somit zu erhöhen. Präventivmaßnahmen sind nicht immer gesund, es sollte nicht willkürlich supplementiert werden. Über eine gesunde und ausgewogene vegane Ernährung lassen sich Mängel in der Regel vermeiden. Dieser Artikel gibt einen Überblick darüber, welche Nahrungsmittel zur Aufnahme der wichtigen Nährstoffe empfehlenswert sind, ersetzt aber keines Falles den Rat einen Arztes. Das könnte dich auch interessieren - Ist vegane Ernährung gesund? - Was du bei veganer Ernährung beachten solltest - Abwechslungsreiche vegane Ernährung - so gehts - Vegan Klischee ade! Das Kochbuch - Vegane Ernährung für Sportler/­­innen Anzeige, da dieser Artikel teilweise Affiliate-Links enthält oder in Kooperation mit einem Partner entstand. Durch euren Kauf unterstützt ihr aktiv die Arbeit von Deutschlandistvegan. Wir danken euch! 

BettaF!sh und die neue TU-NAH Pizza

15. Januar 2022 Deutschland is(s)t vegan 

BettaF!sh und die neue TU-NAH Pizza Wir haben lange darauf gewartet und endlich ist es so weit! BettaF!sh bringt eine vegane TU-NAH Pizza auf den Markt, die ab dem 17.01.2022 in allen ALDI Nord und ab dem 21.01.2022 in den ALDI Süd Filialen in ganz Deutschland erhältlich sein wird. In diesem exklusiven Artikel wollen wir dir die Brand und die Pizza etwas näher vorstellen und zeigen, warum der Veganuary grandios werden kann. Wenn du dich von noch mehr fischigen Alternativen inspirieren lassen möchtest, kannst du auch im Artikel Veganer Fischersatz reinklicken. Produkte für veganen Fleisch- und Fischersatz sind schon seit einigen Jahren in aller Munde. Vor allem für VeganerInnen, die sich aufgrund der Tierethik für Veganismus entschieden haben, jedoch den Geschmack bekannter Gerichte aus der Kindheit vermissen, bieten die veganen Ersatzprodukte eine schöne Alternative. Fotos Meike Bergmann Was ist BettaF!sh? BettaF!sh ist ein deutsches Unternehmen aus Berlin und verzaubert uns mit seinen neuen und leckeren veganen Thunfisch Alternativen. Dafür haben sie ein ganzes Jahr lang geforscht, Rezepte und Produkte entwickelt und diese wunderbare vegane Alternative zu Thunfisch herausgebracht. In nicht einmal einem Jahr ist es unserem Team von Produktentwickler*innen gelungen, eine köstliche, vegane Thunfischalternative zu kreieren, die uns hilft, die Rettung der Meere und ihrer fischigen Bewohner voranzutreiben.Gründerin Deniz Ficicioglu TU-NAH besteht aus Meeresalgen und Favabohnenproteinen und ist so auf dem Markt bisher noch nicht vorgekommen. Diese Weltneuheit sieht dem Original zum Verwechseln ähnlich und ist doch so anders als echter Thunfisch. Den beiden Gründern Deniz Ficicioglu und Jacob von Manteuffel ist es besonders wichtig, Algen in unserer europäischen Esskultur mehr zu etablieren und auf die nahrhaften Meeresfrüchte aufmerksam zu machen. Algen sind für unser Ökosystem von großer Bedeutung, sie erfüllen viele wichtige Aufgaben und können leicht angebaut werden. Algen zu nutzen ermöglicht es eine nachhaltige und regenerative Methode ggü. zum Fischfang zu ermöglichen, die einen deutlich geringeren ökologischen Fußabdruck hinterlässt. Jedes gekaufte TU-NAH Produkt leistet einen Beitrag zur Reduzierung des CO? Ausstoßes, der Überfischung sowie dem katastrophalen Beifang der Fischerei. Für mehr Informationen besuche gerne den Instagram Kanal von BettaF!sh und lass dich von den Neuheiten inspirieren. BettaF!sh Gründer Deniz und Jacob | Foto Meike Bergmann Für den Veganuary haben sich die Gründer von BettaF!sh etwas ganz Spezielles ausgedacht, denn sie leiten die Saison mit einer neuen und exklusiven TU-NAH Pizza ein. Die TU-NAH Produkte gibt es bereits seit Oktober 2021 und feierten während des Launches einen großen Erfolg. Innerhalb weniger Augenblicke waren sie restlos ausverkauft. Umso größer ist nun die Freude, dass wir ab Januar diese leckere Pizza im Tiefkühlregal bei ALDI finden können. Bei ALDI wird die Pizza 2,99 Euro kosten. Die vegane Pizza von BettaF!sh Produkte gibt es einige, wir wollen uns hier aber erst mal auf den Newcomer konzentrieren: TU-NAH Pizza! Der vegane Fischersatz auf der Pizza besteht aus Meeresalgen und Favabohnenprotein. Favabohnen werden auch Ackerbohnen, Dicke Bohnen oder Saubohnen genannt und sind uns nicht ganz so bekannt wie ihre Geschwister aus der Familie der Hülsenfrüchte. Die vegane Pizza ist mit saftigen Tomaten, veganem Fischersatz, roten Zwiebeln und einem veganen Schmelz belegt. Der Teig besteht aus Weizenmehl und ist somit nicht glutenfrei. Diese Kombination lässt uns nicht nur den Speichel im Mund zusammenlaufen, sondern schmeckt dabei noch extrem lecker. Wenn wir die Nährwerte betrachten, dürfen wir uns ebenso freuen, denn die vegane Pizza mit der pflanzlichen Thunfisch-Alternative überzeugt mit top Angaben. Der vegane Thunfisch Ersatz liefert uns in dieser Kombination wertvolle Nährstoffe, wie Eisen, Jod oder Omega-3 Fettsäuren. Bohnen sind reich an Ballaststoffen und Eisen und liefern zudem die Mineralstoffe Kalzium, Kalium, Magnesium, Phospaht, Schwefel, Chlorid und Natrium. Von den Spurenelementen sind Eisen, Zink, Kupfer, Mangan, Fluorid und Iodid dabei, die unsere Gesundheit unterstützen. Die Algen sind für VeganerInnen besonders interessant, da sie uns mit überlebenswichtigen Nährstoffen versorgen. Für die vegane Pizza werden Meeresspaghetti und Flügeltang verwendet. Meeresspaghetti sind reich an Eisen, Kalium und Vitamin C. Flügeltang enthält viele Ballaststoffe, die Vitamine A, E, B12, Jod und Natrium, die wir täglich für unsere Gesundheit brauchen. Insgesamt kommen auf eine vegane TU-NAH Pizza stolze 11g Ballaststoffe, ganze 21g Eiweiß und lediglich 7g Fett. Wenn wir uns diese Pizza gönnen, brauchen wir auf jeden Fall kein schlechtes Gewissen zu haben. Denn der Verzehr der veganen TU-NAH Pizza fördert den Kauf veganer Produkte, unterstützt den Schutz der Meere, schmeckt gut und lässt vor allem die Fische in Frieden. Die vegane Thunfisch Pizza ist: 💚reich an Ballaststoffen, Jod und Eiweiß 💚zu 100 % vegan 💚mit Ackerbohnenprotein und Meeresalgen 💚absolut fischfrei Die Produkte von BettaF!sh Neben der veganen Pizza gibt es auch noch weitere Produkte, die im Laufe des 1. Quartals 2022 gelauncht werden: Zum Beispiel die TU-NAH Sandwiches und die TU-NAH Cremes. TU-NAH Cremes | Foto Meike Bergmann TU-NAH Sandwiches Die leckeren veganen TU-NAH Sandwiches von BettaF!sh gibt es in den Ausführungen Classic, Sweet Corn & Peppa und Sweet Chili. Diese sind allerdings vorerst nur in allen 225 ALDI Suisse Filialen ausschließlich in der Schweiz erhältlich. Aber keine Angst, die leckeren belegten Brote sollen bald auch in die deutschen Filialen kommen und uns unseren Teller füllen. TU-NAH Cremes | Foto Meike Bergmann TU-NAH Cremes Wer sich sein Brot selbst belegen möchte, der darf in Zukunft gerne zu den TU-NAH Cremes greifen. Die leckeren Aufstriche eignen sich ideal aufs Brot, als Dip oder Creme auf der TU-NAH Pizza. Diese wird es in 4 verschiedenen Geschmacksrichtungen geben. Außerdem sollen noch Wraps und viele weitere Produkte folgen, die das BettaF!sh Sortiment erweitern. BettaF!sh TU-NAH Pizza | Foto Philipp GladsomeBettaF!sh TU-NAH Pizza | Foto Meike Bergmann Wir freuen uns extrem auf den Launch der Pizza im ALDI und können so den Veganuary noch leckerer gestalten! Neue Produkte für den europäischen Markt werden weitere Sandwiches, neue vegane Wraps und TU-NAH Cremes sein. In vier verschiedenen Geschmacksrichtungen kann man diese nicht nur dippen, sondern auch als Basis für eigene Kreationen nutzen. Tipp: Vegan leben und vegan einkaufen wird immer einfacher. Regelmäßig stellen wir dir neben Rezepten und unseren Lieblingsprodukten auch vegane Marken und Online Shops vor - von veganer Kosmetik über vegane Mode bis hin zu tollen veganen Lebensmitteln, Superfoods, und Küchenhelfern. Im veganen Online-Shop findest vegane Marken und auch Start-ups, die unterstützenswert sind. Hier geht es zum Shop. Wir wünschen dir viel Vergnügen beim Entdecken und Genießen! Das könnte dich auch interessieren - Fisch vom Feld - geerntet, nicht gefangen - Unfished - veganer Thunfisch aus der Dose - Veganer Fischersatz - Veganer Thunfisch Aufstrich - Produkte von VBites: Fischstäbchen, Bällchen ohne Fleisch, Aufschnitt und mehr - Veganer Fischburger Anzeige, da dieser Artikel teilweise Affiliate-Links enthält oder in Kooperation mit einem Partner entstand. Durch euren Kauf unterstützt ihr aktiv die Arbeit von Deutschlandistvegan. Wir danken euch! 

Der gesunde Darm und die Darmreinigung

20. November 2021 Deutschland is(s)t vegan 

Der gesunde Darm und die Darmreinigung Wenn es um das Thema Darm geht, wird das Gesprächsthema oft schnell gewechselt. Dabei ist der Darm ein extrem faszinierendes und vor allem langes Organ. Viele wissen nicht, wie außerordentlich wichtig unser Darm für uns ist. Er ist nicht nur für die Entsorgung zuständig, sondern vor allem für ein gesundes Leben. Der Darm hat viele Funktionen und hilft dem menschlichen Körper bei der Nährstoffaufnahme, bei der Entgiftung, beim Flüssigkeitsausgleich im Körper, der Bildung von Hormonen und vielem mehr. Ein besonders guter Anlaufpunkt bei Themen rund um den Darm ist der Online-Shop vom Regenbogenkreis. Heute soll es direkt um den Darm und seine verschiedenen Teilaspekte gehen. Warum eine gesunde Darmflora das A und O ist und welche Produkte besonders gut geeignet sind, erfährst du hier. Inhaltsverzeichnis Ein wichtiger Schutzschild: Die Darmflora Warum entstehen Darmprobleme? Wie funktioniert eine Darmreinigung? Warum ist die vegane Ernährung gut für den Darm? Welche Produkte von Regenbogenkreis eignen sich? Fazit Ein wichtiger Schutzschild: Die Darmflora Unser Darm ist das mit Abstand größte und längste innere Organ. Mit seiner Fläche von 400 bis 500 Quadratmetern ist er sogar 200 Mal größer als die Oberfläche der Haut. Das entspricht in etwa der Größe eines Basketballfeldes. Besonders wichtig ist hierbei die Darmflora, denn sie beinhaltet alle im Darm befindlichen Bakterien. Von Viren über Einzeller bis hin zu Pilzen und anderen Darmbakterien, die Darmflora sollte sich stets im Gleichgewicht befinden. Die Darmflora hilft dem Körper bei der Immunabwehr, denn viele Schadstoffe werden von ihr gefiltert, sodass wir gesund bleiben und Krankheitserreger keine Chance haben in unseren Kreislauf zu gelangen. So kann der Körper zwischen schlechten und guten Bakterien unterscheiden. Dass die Darmflora so wichtig ist, merken wir meistens aber erst, wenn etwas nicht stimmt. Z. B. kann sie nach einer antibiotischen Behandlung ins Ungleichgewicht fallen, weil das Antibiotikum nicht nur die schlechten, sondern auch die guten Bakterien abgetötet hat. Bauschmerzen, Verdauungsprobleme oder Krämpfe können die Folge sein. Daher ist es immer wichtig, auf eine gesunde und ausgeglichene Darmflora zu achten. Im Online-Shop vom Regenbogenkreis kannst du dir zahlreiche Produkte zu diesem Thema bestellen. Warum entstehen Darmprobleme? Kennst du das auch? Blähungen, Bauchschmerzen oder Krämpfe im Unterleib? Frauen schieben solche Symptome gerne auf die PMS. Aber so einfach ist es oft nicht. Nicht immer können wir das auf den Magen zurückführen. Denn das können erste Anzeichen für Darmprobleme sein. Auch ein geschwächtes Immunsystem kann sich dadurch äußern. Wir sollten stets auf unsere Darmgesundheit achten, um solchen unangenehmen Problemen vorzubeugen. Ein ungesunder Lebensstil, wenig Bewegung, zu wenig Flüssigkeit und einiges mehr können dazu führen, dass unser Darm einen inneren Kampf ausfechten muss. Es liegt einzig und allein an uns, ob es uns gut oder schlecht geht. Je nachdem, wie wir uns verhalten, was wir essen und wie wir mit unserem Körper umgehen, bestimmt wie es uns geht. Und das nicht nur körperlich, sondern auch mental. Gehen wir mit den Symptomen zum Spezialisten, wird oft ein Reizdarm diagnostiziert. Andernfalls könnten es auch chronische Magen-Darmbeschwerden sein. So einfach ist es dann eben doch nicht. Es gibt zahlreiche Probleme, die man in Verbindung mit Bauchschmerzen haben könnte. Das können beispielsweise sein: - Störungen der Darmflora und Leaky gut (sehr häufig) - Kohlenhydrat-Intoleranzen (Laktose, Fruktose, Sorbit) - FODMAP-Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten - Glutensensitivität (Zöliakie-unabhängige Weizenempfindlichkeit) - Histamin-Intoleranz (oft erworben) - Lektin-Unverträglichkeit - SIBO (Dünndarmfehlbesiedlung) - Nahrungsmittel-Allergien vom verzögerten Typ 3 - seronegative intestinal-vermittelte Allergien - Mangel an Verdauungsenzymen - Darm-Entzündungen - Darmpilze Als Ursache kann man vieles nehmen. Und es ist auch für die Ärzte nicht einfach, sofort die richtige Diagnose zu stellen, da viele Symptome miteinander einhergehen. So können Ernährungsweise, Stoffwechselstörungen oder tatsächliche Darmerkrankungen die Störfaktoren sein. Hier kommt wieder eine gesunde Darmflora ins Spiel. Da es diesen Artikel bei Weitem im Umfang sprengen würde, alle Möglichkeiten zu behandeln, gehen wir hier ganz bewusst nur auf die (un-)gesunde Ernährung ein. Denn eine einseitige und gestresste Ernährung (hektisch, während der Arbeit, unbewusst, Fertigessen, Convenience Produkte etc.) fördert oft eine gestörte Darmflora, die sich dann mit diversen Schmerzen äußert. Eine ballaststoffarme Ernährung (wenig Gemüse und Hülsenfrüchte) mit zu viel Fett fördert Fäulnisbakterien im Darm. Das ist in Deutschland eine weitverbreitete Ernährungsform. Dies kann auch dazu führen, dass die entstandenen Bakterien in den Körper übergehen und nicht nur Blähungen, sondern auch Kopfschmerzen oder Migräne verursachen. Ist die Darmflora gestört, können einige Lebensmittel nicht mehr so gut verarbeitet werden und wir denken dann oft an Lebensmittelunverträglichkeiten. Bei Manchen mag das tatsächlich der Fall sein, doch häufig ist einfach die Darmflora nicht gesund. Nach einer Darmreinigung werden die Giftstoffe herausgespült und die vermeintlichen Lebensmittel können wieder besser verdaut und gegessen werden. Wie funktioniert eine Darmreinigung? Entscheidest du dich für das Durchführen einer Darmreinigung, solltest du auf ein paar Punkte achten. Bei diesem Prozess wird der Darm mithilfe von speziellen Lösungen komplett entleert. Begriffe wie Einlauf oder Abführmittel sollten jedermann bekannt sein. Dabei kann sich die Darmschleimhaut regenerieren, heilen und eine neue Schutzschicht aufbauen. Oft ist eine Darmreinigung der Beginn einer Fastenkur. Manche machen es aber auch einfach zur Entgiftung des Körpers. Eine regelmäßige Reinigung Deines Darmes trägt zur Gesunderhaltung und Revitalisierung des Darmes und der Leber bei. Sie unterstützt eine optimale Aufnahme von Nährstoffen und fördert Dein Immunsystem. Denn mit der Zeit lagern sich an unseren Darmwänden Verdauungsrückstände ab - ähnlich wie bei einem Kanalrohr. Eine gummiartige Schicht bedeckt dann unsere Gedärme und führt zu einer schleichenden Vergiftung des Organismus.Matthias Langwasser, Regenbogenkreis Warum ist die vegane Ernährung gut für den Darm? Wer seine Ernährung auf eine rein pflanzliche Form ändert, der hat zu Beginn meist ein ganz akutes Problem: Blähungen. Manche denken dann schnell, dass eine rein vegane Ernährung nicht gut für die Verdauung sei, da man plötzlich Verdauungsprobleme hätte, die vorher nicht da waren. Betrachten wir es mal so: Warum entstehen Blähungen? Weil der gesunde Darm Ballast- und Nährstoffe zersetzt, wobei Gase entstehen, die entweichen müssen. Thats it. Bei einer veganen Ernährung essen wir automatisch mehr Ballaststoffe als vorher. Diese kommen ausschließlich in pflanzlichen Lebensmitteln vor. Mischköstler essen in der Regel zu wenig Ballaststoffe am Tag, Veganer hingegen essen meistens mehr als die empfohlene Tagesmenge. Ballaststoffe haben besondere Vorteile für unsere Gesundheit. Sie wirken Übergewicht entgegen, beeinflussen den Blutzuckerspiegel positiv und senken möglicherweise das Risiko für Darmkrebs, Diabetes mellitus Typ 2 sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Zudem kommen noch Hülsenfrüchte, die ebenso ballaststoffreich sind und die außerdem besonders gesund für unseren Darm sind. Sie wirken auch Herz-Kreislauf-Erkrankungen entgegen und können das Krebsrisiko senken. Rohköstliche Lebensmittel, wie frisches Obst und Gemüse enthalten auch zahlreiche Ballaststoffe. Diese ganzen Lebensmittel tragen zu einer gesunden und ausgewogenen Ernährung bei, die den Darm grundlegend unterstützen. Wichtig bei einer ballaststoffreichen Ernährung ist es immer ausreichend zu trinken. In der Regel werden mindestens 3 Liter am Tag empfohlen. Diese Flüssigkeitsmenge wird von unserem menschlichen Körper dringend gebraucht um richtig funktionieren zu können. Diese und deutlich mehr Faktoren führen dazu, dass Veganer häufiger das stille Örtchen besuchen müssen als Mischköstler. Das ist auch völlig normal, dreimal am Tag auf Toilette zu gehen. Durch die zahlreichen Ballaststoffe wird der Stuhl weicher und hilft auch gegen Verstopfung oder andere Beschwerden während des Stuhlgangs. Welche Produkte von Regenbogenkreis eignen sich? Im Online-Shop vom Regenbogenkreis gibt es einige praktische Produkte, die dir bei deiner Darmreinigung effektiv helfen. Ein paar von ihnen wollen wir dir hier vorstellen. Amazonas Darmreinigung Die Amazonas Darmreinigung eignet sich besonders gut zur Reinigung, Sanierung, Revitalisierung und Harmonisierung des Darmes. Gleichzeitig regt sie durch ihre Inhaltsstoffe auch die Leber zur Entgiftung und Reinigung an. Mit der Amazonas Darmreinigung stärkst du dein Immunsystem, unterstützt deinen Stuhlgang und die Gewichtsreduktion bei Übergewicht. Die Vorteile der Amazonas Darmkur: - Bewährte Mischung aus 14 kraftvollen Reinigungspflanzen und Regenwaldkräutern - Jetzt ergänzt um 75 %-iges Bambussilizium und Apfelpektin - Noch bekömmlicher, noch effektiver, noch nachhaltiger - Einfach von Zuhause durchführbar, ohne Fasten oder schwierige Diäten - Zur Stärkung des Immunsystems und des allgemeinen Wohlbefindens - Gleichzeitige wirksame Leberreinigung Bestens für alle Neueinsteiger geeignet, da die Kur einfach zu handhaben ist. Die Amazonas Darmkur kannst du dir im Online-Shop für 65,99 EUR bestellen. Express Darmkur Premium Die Express Darmkur Premium ist ein Darmreinigungsset mit Darmkur inkl. 12 Mahlzeitenshakes. Die Darmkur ist Teil des Detox Programmes, bei dem du dich entgiften, entschlacken und von lästigen Parasiten befreien kannst. Das erwartet dich bei dieser Premium Darmkur: - Einzigartige Express Darmkur aus besonders wirksamer, fermentierter Rinde der Ölpalme und Okrapulver - patentiert - Befreit den Darm zuverlässig in nur vier Tagen von einem krankmachenden Biofilm - Darmkur und Powershake als Mahlzeitenersatz - Einfache Darmkur für zu Hause mit ausführlicher Anleitung - Premium: 100 % natürlich, gluten-, zucker-, soja- und laktosefrei Anders als herkömmliche Darmreinigungen entfernt die Express Premium Darmkur den Biofilm im Darm. Das ist wie die schlimmste Giftmülldeponie des Darmes. Du kannst sie in vier Tagen völlig unkompliziert zu Hause durchführen und deinen Darm komplett entgiften. Die Darmkur kostet im Online-Shop 199,99 EUR. Eine gute Investition für einen gesunden Körper. Darmbalance Kapseln Wer sich bereits mit Darmreinigung auskennt und eine gesunde Darmflora hat, kann sie ideal mit diesem Nahrungsergänzungsmittel unterstützen. Die Darmbalance Kapseln wurden für die Gesunderhaltung der Darmschleimhaut entwickelt. Die perfekt aufeinander abgestimmten Inhaltsstoffe sind starke Unterstützer des Körpers und helfen dem Verdauungstrakt bei seiner Aufgabe. - Optimale Zutatenkombination von Huminsäure, OptiMSM™, Laurinsäure und einem probiotischem Milchsäurebakterium (Lactobacillus Rhamnosus) - Ineinander greifende Wirkprinzipien der einzelnen Bestandteile für die perfekte Darmbalance - Zur Stärkung und Harmonisierung der Darmschleimhaut - 100 % reine Zutaten ohne Zusatzstoffe - Einfache Anwendung in Kapselform Die Verzehrempfehlung liegt bei 3x 2 Kapseln mit ausreichend Flüssigkeit einzunehmen. Die Darmbalance Kapseln unterstützen außerdem einen erholsamen Schlaf, wenn sie vor dem Schlafengehen eingenommen werden. Im Online-Shop sind 90 Kapseln für 47,99 EUR erhältlich. Premium Enzymkomplex Enzyme sind lebensnotwendig für unseren Körper. In der Regel werden Enzyme durch eine ausgewogene und rohköstliche Ernährung am besten aufgenommen. Da leider aber vieles meistens kaputt gekocht wird, sterben die Enzyme in der Nahrung ab. Da kommt das Premium Enzymkomplex ins Spiel. Es ist ein Enzymkomplex, der nicht nur optimal aufeinander abgestimmt ist, sondern auch spezialisierte Enzyme von außen zuführt, die die Verdauung und Nährstoffaufnahme optimal fördert. - 14 genau aufeinander abgestimmte, optimal zusammenwirkende Enzyme - Premium-Zusammenstellung seltener und spezialisierter Enzyme für die Verdauung - Zur Optimierung des Verdauungsprozesses und der Nährstoffaufnahme im Darm - Zusätzlich energetisiert mit der ursprünglichen Enzym-Schwingung - Keine Füllstoffe, nur reine Zutaten umhüllt von einer veganen Kapsel Mit diesem Nahrungsergänzungsmittel hast du alle wichtigen Enzyme auf einen Schlag. Die Verzehrempfehlung liegt bei 2 x täglich eine Kapsel zur Mahlzeit mit ausreichend Wasser zu sich zu nehmen. Der Premium Enzymkomplex ist im Online-Shop für 34,99 EUR erhältlich. Klinoptilolith-Zeolith Pulver Das Klinoptilolith-Zeolith Pulver ist ein natürliches Mineral vulkanischen Ursprungs, das sich bestens für die Reinigung der Haut, Bodenverbesserung und Reinigung des Wassers eignet. Zeolith wird in der Regel zur Wasserfiltration verwendet und kann auch im häuslichen Gebrauch angewendet werden. - Der Klinoptilolith-Anteil liegt bei 93 % - Das Pulver ist nicht nano-vermahlen, sondern feingemahlen - Es besitzt einen einzigartigen, wabenähnlichen Kristallaufbau, welcher ihm eine hohe Adsorptions- und Ionenaustauschkapazität verleiht - Technisch wird das Vulkanmineral zur Filtration von radioaktiven Abwässern genutzt Zeolith ist natürlich frei von Schadstoffen Aus diesem Pulver kannst du dir auch ganz einfach selbst ein Basenbad herstellen. Wie das geht, wird ausführlich im Online-Shop erklärt. Die 500 g Dose kostet 25,99 EUR. Fazit Eine Darmreinigung ist nicht nur bei Darmproblemen empfehlenswert, sondern kann auch immer wieder mal zwischendurch angewendet werden. Damit kannst du deinen Körper entgiften, entschlacken und die Darmfunktion unterstützen. Deine Darmflora kommt wieder ins Gleichgewicht und kann so ihre Arbeit besser verrichten. Wenn du dich also für eine Darmkur entscheidest, können wir dir die Produkte vom Regenbogenkreis wärmstens empfehlen. Tipp: Vegan leben und vegan einkaufen wird immer einfacher. Regelmäßig stellen wir dir neben Rezepten und unseren Lieblingsprodukten auch vegane Marken und Online Shops vor - von veganer Kosmetik über vegane Mode bis hin zu tollen veganen Lebensmitteln, Superfoods, und Küchenhelfern. Im veganen Online-Shop findest du vegane Marken und auch Start-ups, die unterstützenswert sind. Hier geht es zum Shop. Wir wünschen dir viel Vergnügen beim Entdecken und Genießen! Diese Artikel könnten dich auch interessieren Regenbogenkreis: Veganer Online-Shop mit Wiedererkennungswert Vorstellung Sunday Natural Produktvorstellung: VeganLife Bioaktiv von Sunday Natural 5 Tipps für weniger Chemie im Alltag Tipps für ein Leben mit weniger Müll Bio-Superfoods online kaufen bei Kraftvoll Protein Balls mit B12 B12 Test von zuhause durchführen? So einfach gehts! Abwechslungsreiche Ernährung für Veganer Interview mit Niko Rittenau B-Vitamine-The Vegan ABC B-Vitamine in der Veganen Ernährung Ist eine vegane Ernährung gesund? Anzeige, da dieser Artikel teilweise Affiliate-Links enthält oder in Kooperation mit einem Partner entstand. Durch euren Kauf unterstützt ihr aktiv die Arbeit von Deutschlandistvegan. Wir danken euch! 

Vegan an Heiligabend: 15 köstliche Rezepte für dein veganes Weihnachtsmenü

20. November 2021 Deutschland is(s)t vegan 

Planst du schon dein veganes Weihnachtsmenü? Denn bald steht Weihnachten vor der Tür und neben Geschenken und gemeinsamen Feiern spielt natürlich das Essen eine wesentliche Rolle. Egal, ob es dein erstes veganes Weihnachten ist oder du das Prozedere schon kennst, alle möchten an den Feiertagen etwas Leckeres essen. Darum haben wir für dich 15 ausgefallene vegane Weihnachtsrezepte und Ideen herausgesucht, von denen auch Oma Frieda und Onkel Horst begeistert sein werden! Du kannst dir dein Menü entweder mit unseren Vor- Haupt- und Nachspeisen selbst kombinieren oder zauberst eines unserer fertig konzipierten Weihnachtsmenü auf den Tisch - das liegt ganz an dir. Lass dich von unseren Ideen für dein veganes Weihnachtsessen inspirieren! Inhaltsverzeichnis - Warum du ein veganes Weihnachstmenü kochen sollst - Vegane Vorspeise: die besten Appetizer - Bunter Wintersalat - Winterliche-gefüllte Auberginenröllchen - Vegane Lauchsuppe - Karottenlachs-Törtchen - Das Herzstück vom veganen Weihnachtsmenü: Die Hauptspeise - Veganer Shepherds Pie - Veganes Gulasch mit Knödeln und Rotkraut - Veganer Hackbraten - Kartoffelklöße mit Pilzfüllung - Das beste kommt zum Schluss: vegane Nachspeise - Roh vegane Schokotarte - Vegane Birnentassen mit Blätterteig - Lebkuchenmus mit Glühweinkirschen - Vegane Käseplatte - Veganes Weihnachtsmenü: Unsere Kombinationen für dich - Schnelles veganes Weihnachtsmenü - Klassisches veganes Weihnachtsessen - Elegantes veganes Weihnachtsmenü - Das könnte dich auch interessieren: Warum du ein veganes Weihnachstmenü kochen sollst Egal, ob du zu Hause kochst oder zum Essen eingeladen bist, aus unserer Erfahrung lohnt es sich, etwas Selbstgekochtes mitzubringen, zum Beispiel eine vegane Vorspeise oder eine vegane Nachspeise. Vielleicht kannst du aber auch von den Beilagen mitessen und bringst dein eigenes veganes Hauptgericht mit. So oder so, wir haben was für dich vorbereitet. Die Zeit vor Weihnachten, spätestens ab dem 1. Advent, kann oft sehr stressig sein. Geschenke werden gekauft, oftmals auch noch last minute und dann verlangt die Planung für die Feiertage auch noch deine Aufmerksamkeit. Das ist ganz schön viel für eine so kurze Zeit zum Jahresende, die eigentlich besinnlich sein sollte. Darum wollen wir dir nicht nur die Planung für dein veganes Weihnachtsmenü abnehmen, sondern schlagen dir auch noch Rezepte für alle drei Gänge vor. Von einfach bis Sterneküche, es ist für alle was dabei. So kannst du Freunden und Familie zeigen, wie lecker, vielfältig und festlich veganes Essen sein kann! Vegane Vorspeise: die besten Appetizer Bunter Wintersalat Einen leichten, fruchtigen Start in den Abend gibt es mit diesem bunten Salat mit Grünkohl, Linsen, Cashew-Paste und Granatapfelkernen. Diese winterliche Vorspeise versorgt dich nicht nur mit Vitaminen, sondern liegt dir auch nicht zu schwer im Magen. So hast du noch reichlich Platz für die nächsten beiden Gänge und musst trotzdem nicht auf einen köstlichen Auftakt deines veganen Weihnachten verzichten. Hier geht es direkt zum Rezept: Bunter Salat mit Grünkohl, Cashew-Paste und Granatapfelkernen Winterliche-gefüllte Auberginenröllchen (C) Veggievi Diese veganen Röllchen aus Aubergine mit Walnuss und Granatapfelkernen könnten die ideale vegane Vorspeise für dein veganes Weihnachtsmenü sein. Die kleinen Rollen sind lecker-würzig gefüllt und als Fingerfood können sich deine Gäste hier auch selbst bedienen und so viel essen, wie sie möchten. Schön auf einem Teller drapiert sehen sie auch so schick aus, dass deine Kochkünste bestaunt werden können - dabei sind sie ganz einfach und schnell gemacht. Hier geht es direkt zum Rezept: Gefüllte Auberginen-Röllchen mit pikanter Walnusscreme und Granatapfel (vegan) Vegane Lauchsuppe Was wärmt nicht nur den Magen, sondern auch das Herz an kalten Tagen? Genau, eine köstliche Suppe. Dein veganes Weihnachtsessen startet vielleicht mit dieser wunderbaren Lauchsuppe, die wir für dich kreiert haben. Sie ist cremig und bietet auch noch eine Proteinquelle, da sie mit Sonnenblumenhack verfeinert ist. Das sorgt zusätzlich für den extra Crunch. Ein ganz einfaches, aber köstliches veganes Rezept für Heiligabend. Hier geht es direkt zum Rezept: Vegane Lauchsuppe mit Sonnenblumenhack Karottenlachs-Törtchen Fisch ist für viele ein Muss an Weihnachten. Mit diesem veganen Rezept sorgst du für eine tierfreundliche Variante an Heiligabend und machst auch die Verwandtschaft glücklich. Der Karottenlachs mit Cashewcreme ist schnell zubereitet und kann auch prima am Tag davor vorbereitet werden, damit es an Heiligabend weniger stressig wird, dein veganes Weihnachtsmenü aber trotzdem gelingt. Statt mehreren Pfannkuchen kannst du deinen Gästen auch individuelle Pancakes mit Belag anbieten. Hier geht es direkt zum Rezept: Karottenlachs Rezept mit Pfannkuchen Das Herzstück vom veganen Weihnachtsmenü: Die Hauptspeise Veganer Shepherds Pie (C) Judith Schoenenberg Dieses lecker-deftige Gericht der Briten ist ein kompletter Hauptgang in einem. Denn die köstliche Pie-Mischung, die einer Bolognese ähnlich ist, wird zusammen mit Kartoffelbrei überbacken. Das winterliche Gericht ist darum auch noch zeitsparend, da du dir keine Gedanken über Beilagen machen musst. Und wer freut sich nicht über weniger Arbeit an deinem veganen Weihnachten? Aber probieren geht über studieren, darum ran an den Pie! Hier geht es direkt zum Rezept: Shepherds Pie Vegan mit veganer Worcestersauce Veganes Gulasch mit Knödeln und Rotkraut (C) Zucker & Jagdwurst Soviel steht fest: Das Jahr darf auf keinen Fall zu Ende gehen, ohne dass du Knödel und Rotkraut gegessen hast. Mit dieser unschlagbaren Kombination aus würzigem veganem Gulasch, knusprigen Knödel und fruchtigem Rotkraut gelingt dein veganes Weihnachtsmenü auf jeden Fall - und wird Gesprächsthema Nummer eins am Tisch sein. Damit kannst du allen Mitessenden zeigen, dass vegan auch deftig und Hausmannskost kann. Mach auf jeden Fall genug, denn deine Gäste werden bestimmt Nachschlag fordern. Hier geht es direkt zum Rezept: Veganes Gulasch mit Pfannenknödeln & Rotkraut Veganer Hackbraten Braten ist ein Klassiker zur Weihnachtszeit, also wie wärs dieses Jahr mit einem veganen Hackbraten mit nachhaltigen Sonnenblumenhack? Der Braten im Blätterteigmantel ist schnell zubereitet und verbringt die meiste Zeit in deinem Backofen. Die Füllung schmeckt angenehm nussig und der Braten ist saftig. Mit Beilagen deiner Wahl, zum Beispiel Ofenkartoffeln, Rosenkohl und Bratensauce, kann dein veganes Weihnachtsmenü auch schon losgehen. Hier geht es direkt zum Rezept: Veganer Hackbraten im Blätterteigmantel Kartoffelklöße mit Pilzfüllung (C) Bianca Zapatka Weihnachten mit gefüllten Klößen als veganes Abendessen? Oh ja, sehr gerne. Dieses kleinen Bällchen aus Kartoffeln mit deftiger Pilzfüllung sind nicht nur was fürs Auge, sondern schmecken auch wunderbar. Mit Pilzen und Kartoffeln sind dann auch noch zwei Weihnachtsklassiker dabei und so kann bei deinem veganen Weihnachtsessen auch nichts mehr schief gehen. Hier geht es direkt zum Rezept: Gefüllte Kartoffelklöße mit Pilzfüllung (vegan) Das beste kommt zum Schluss: vegane Nachspeise Roh vegane Schokotarte Ein bisschen Schokolade hat bekanntlich immer noch irgendwo Platz im Bauch. Wenn du auf Schokolade nicht verzichten willst, aber dir vielleicht ein etwas leichteres Dessert wünscht, sind diese rohen Schokoküchlein genau das Richtige für dich. Du kannst sie gut am Vortrag zubereiten und außerdem sind die individuellen Törtchen ein besonders süßer Weg - im wahrsten Sinne - um den Abschluss deines gelungenen veganen Weihnachtsmenüs zu zelebrieren. Hier geht es direkt zum Rezept: Roh vegane Schokotarte mit Beeren Vegane Birnentassen mit Blätterteig Birnen sind ebenfalls ein häufig gesehener Gast an Heiligabend und verfeinern vielleicht auch dieses Jahr dein veganes Weihnachten Wie wäre es darum mit diesen leckereren Birnentassen im Blätterteig? Dazu reichst du Ahornsirup und Cr?me fraîche und schon sind alle glücklich und satt. Sie schmecken knusprig, sind wunderbar cremig - und zudem schnell gemacht. Worauf wartest du noch? Hier geht es direkt zum Rezept: Birnenblätterteigtassen mit Ahornsirup und Cr?me fraîche Lebkuchenmus mit Glühweinkirschen (C) Springlane Wenn du dir Weihnachten in einem Glas vorstellen würdest, dann kommst du mit diesem veganen Lebkuchenmus auf Seidentofubasis und Glühweinkirschen bestimmt sehr nah hin. Diese süßen Gläschen sind eine schicke Möglichkeit, deinen Nachtisch anzupreisen und du kannst sie auch prima am Tag davor schon zubereiten. Zeitmanagement: check. Geschmack: check. Veganes Weihnachtsmenü: check. Hier geht es direkt zum Rezept: Veganes Dessert: Lebkuchenmousse mit Glühweinkirschen Vegane Käseplatte (C) veganmum.foodblog Süßes ist nichts für dich? Dann reiche doch eine leckere Käseplatte zum Abschluss. Du kannst entweder veganen Käse kaufen, oder du probierst dich in der Kunst der Käserei selbst aus. Mit ein paar Cracker, Trauben und Birnen macht dein Käsebrett mit unserem selbst-gemachten Feta auf jeden Fall was her. Wenn dann doch der Süßhunger kommt, hast du vielleicht schon ein paar vegane Plätzchen vorbereitet. Hier geht es direkt zum Rezept: Veganer Käse - Keese leicht gemacht Veganes Weihnachtsmenü: Unsere Kombinationen für dich Schnelles veganes Weihnachtsmenü Willst du lieber eine Kombination von uns auftischen? Wir haben da schon eine perfekte Kombination veganer Weihnachtsrezepte für dich. Wie wäre es mit Maronen-Suppe mit Kräuterseitlingen als Vorspeise, Kartoffel-Hähnchen-Auflauf zum Hauptgang, gefolgt von Spekulatius-Küchlein als Nachtisch? Dein veganes Weihnachtsessen muss nicht stressig sein, denn dieses Essen ist schnell gemacht und schmeckt trotzdem himmlisch - genau, was du am Heiligabend brauchst. Hier geht es direkt zum Rezept: Veganes Weihnachtsmenü: ohne Stress an Heiligabend Klassisches veganes Weihnachtsessen Braten ist auf jeden Fall ein Muss für viele zu den Feiertagen. Warum widmest du ihm dann nicht auch den Höhepunkt in deinem veganen Weihnachtsmenü? Auf einen leichten, aber fruchtig winterlichen Grünkohlsalat mit Orangen und Walnüssen folgt ein Linsenbraten mit Cranberries und Rosenkohl - ein absoluter Weihnachtsklassiker. Abgerundet wird dein Drei-Gänge-Menü mit einem Bratapfel mit Marzipan-Nuss-Füllung. Klingt lecker? Finden wir auch! Hier geht es direkt zum Rezept: Veganes Weihnachtsessen: Unser Menüvorschlag für Heiligabend Elegantes veganes Weihnachtsmenü Hast du dieses Jahr Lust, etwas Besonderes für deine Liebsten zu zaubern? Dann haben wir genau das richtige für dich, denn dieses elegante Menü wird auf jeden Fall für Staunen sorgen - und alle werden nach dem Rezept fragen. Den Auftakt geben selbstgemachte Rote-Beete-Ravioli, die du auch einfach am Tag davor vorbereiten kannst. Deine vegane Hauptspeise ist ein Seitanbraten mit Semmelknödel und Pilzragout und zum Dessert gibt es ein veganes Marzipan Panda Cotta mit Kirschen. Mit diesem veganen Weihnachtsmenü kann Heiligabend gar nicht früh genug kommen! Hier geht es direkt zum Rezept: Veganes Weihnachtsmenü mit Seitanbraten Das könnte dich auch interessieren: - Vegane Weihnachten - Die besten Rezepte zur Weihnachtszeit - Statt Weihnachtsbraten: Seitansbraten und Bratplatte von Wheaty - Schön und vegan. Unserer Geschenktipps für Weihnachten - Vegane Mode: Geschenktipps zu Weihnachten - 12 beliebte Weihnachtsgewürze - Vegans Weihnachtsmenü mit Schoko-Topfen-Knödel - Tolle Tipps für ein nachhaltiges Weihnachtsfest

Immunsystem stärken mit Regenbogenkreis

4. November 2021 Deutschland is(s)t vegan 

Immunsystem stärken mit Regenbogenkreis Wir alle wissen, dass wir ein optimal funktionierendes Immunsystem brauchen, um gesund zu bleiben. Doch, was genau ist das Immunsystem und warum ist es für die Gesundheit so wichtig? Ein Online-Shop, der sich mit der ganzheitlichen Gesundheit des Körpers von innen und außen beschäftigt, ist Regenbogenkreis. Der Geschäftsführer Matthias glaubt an die Kraft der Natur und setzt daher alles daran, seine Produkte so natürlich wie möglich herzustellen. In diesem Beitrag soll es um die Stärkung des Immunsystems gehen und warum das so wichtig ist. Inhaltsverzeichnis Wofür ist das Immunsystem wichtig? Wie stärken wir unser Abwehrsystem? Produkte von Regenbogenkreis Wofür ist das Immunsystem wichtig? Unser Immunsystem ist die wichtigste Funktion - neben dem Atmen - die uns am Leben erhält. Es ist ein natürlicher Schutzschild und Abwehrmechanismus, der uns vor fremden Eindringlingen, wie Bakterien oder Viren schützt. Im Laufe unseres Lebens durchlaufen wir zahlreiche verschiedene Infektionen und Krankheiten. Das ist für die Stärkung unseres Immunsystems besonders wichtig, da es sich anhand der Fremdkörper weiterentwickeln und stärken kann. Gerade bei kleinen Kindern ist es wichtig, dass sie verschiedene Krankheiten durchleben, um am Ende mit einem gestärkten Immunsystem aus der Krankheit herauszugehen. Dabei ist unser Immunsystem richtig intelligent, denn es erkennt eigene und fremde Organismen bzw. Bakterien. Schafft es ein Virus, Pilz oder Parasit in unseren Körper, scannt das Immunsystem den Eindringling und beginnt damit, ihn zu bekämpfen. Das Interessante dabei ist, dass es sich die Struktur und Form der Bakterien merkt und beim nächsten Mal schon Bescheid weiß, wie es schnell und bestmöglich reagieren kann, um das Virus wieder loszuwerden. Das sind dann die sogenannten Antikörper, die gebildet werden. Unser menschliches Immunsystem besteht aus unterschiedlichen Bausteinen, die miteinander kombiniert arbeiten. Z. B. aus Antikörpern, Immunzellen und Immunorganen. Um diese Komponenten permanent aufrechtzuerhalten, müssen wir uns gesund ernähren und Vitamine sowie Mineralstoffe zu uns nehmen. Ein belegtes Brot mit Salat und ein Glas Milch sind da leider nicht das Richtige, obwohl das viele denken. Im Winter das Immunsystem stärken Gerade im Winter werden wir schneller krank. Das hat mehrere Gründe, da es zu dieser Jahreszeit schneller dunkel wird, es ist nasskalt und unser Körper muss permanent mit dem Temperaturausgleich zwischen draußen und drinnen kämpfen. Das alles hat Einfluss auf unser Immunsystem. Kommt ein neuer Krankheitserreger mit unserem Körper in Kontakt, muss das Immunsystem den Eindringling erst mal kategorisieren. Ist er fremd, schaltet das System alle Abwehrmechanismen in Kraft, um ihn zu bekämpfen. Da kann es sein, dass wir uns erst Mal etwas krank fühlen, was aber nicht mit der Erkrankung, sondern vielmehr mit der Abwehr des Fremdkörpers zu tun haben kann. Unser Körper arbeitet und reagiert auf den Eindringling, um uns zu schützen. Auch ein aufkommendes Fieber muss nicht immer ein schlechtes Zeichen sein. Denn Bakterien und Viren mögen es eher kühl. Erhitzt unser Körper von 36° C plötzlich auf 38° C - 40° C, tötet das bereits zahlreiche Bakterien ab. Wie stärken wir unser Abwehrsystem? Um das Immunsystem zu stärken, gibt es viele Wege und Möglichkeiten. Die beste Methode ist eine gesunde und ausgewogene Ernährung, die viel frisches Gemüse und Obst beinhaltet. Dabei gibt es einige Punkte, die beachtet werden sollten, um sich optimal mit allen wichtigen Nährstoffen zu versorgen. Um das Immunsystem dauerhaft zu stärken, gibt es einige Möglichkeiten. Eine davon ist z. B. Entspannung und Ruhe, damit sich unser Körper regenerieren kann. In unserer schnelllebigen Zeit mit Terminen und von Ort zu Ort hetzen, ist das aber nicht immer möglich. Hier ist eine ganzheitliche Lösung der Schlüssel zum Erfolg. Einzelne Komponenten werden vielleicht nur punktuell helfen, wer aber dauerhaft ein starkes Immunsystem haben möchte, der sollte das auf mehreren Ebenen betrachten. Maria @ morarawfood Ausgewogene und pflanzliche Ernährung Viel frisches Gemüse und Obst sollten täglich auf deinem Speiseplan stehen. Sie stecken voller wichtiger Mineralstoffe und Vitamine, die unsere Immunabwehr dringend braucht, um optimal funktionieren zu können. Es ist wichtig, dass die Lebensmittel nicht totgekocht werden. Und das ist hier wortwörtlich zu betrachten. Fast alle Vitamine sind sehr hitzeempfindlich. Werden sie zu heiß gekocht oder gebraten, sterben die Vitamine und wir haben am Ende einfach nur weiches Gemüse. Am besten du dünstest dein Gemüse nur noch oder versuchst es mal mit Rohkost. Das ist eigentlich sowieso die beste Form, da hier alle ursprünglichen Vitamine und Nährstoffe komplett enthalten bleiben. Rohkost bedeutet übrigens nicht, dass du alles nur noch roh essen musst. Du kannst es bis zu 40° C dörren oder dünsten. Wie das am besten funktioniert, kannst du in dem Interview mit Maria Sperling lesen. Sie verrät uns, wie Rohkost am besten umgesetzt wird. Vitamin C Quellen Vitamin C Vitamin C sollte mittlerweile allen als stärkendes Mittel für unser Immunsystem sein. Was viele aber leider falsch machen ist, dass sie bei Erkältungen oder Krankheitssymptomen zur Heißen Zitrone greifen. Wie oben bereits beschrieben, zerstört die Hitze die Vitamine. Es sollte demnach ganz klar eine frisch gepresste Zitrone im kalten Wasser getrunken werden (leckere Limo) anstatt das Vitamin C mit dem Kochwasser abzutöten und das dann zu trinken. Durch eine ausgewogene Ernährung kann man das auch schaffen, ausreichend Vitamin C zu sich zu nehmen. Doch eben auch nicht immer. Und das ist auch völlig in Ordnung, solange man in solchen Fällen dann reagiert und zusätzlich Vitamin C einnimmt. Die beste Kombination ist Vitamin C mit Zink, da die beiden ein unschlagbares Super-Team bilden. Vitamin C stärkt auf natürliche Art und Weise unser Immunsystem, während Zink dabei hilft fremde Eindringlinge besser und schneller zu erkennen. Nice Fakt: Gemüse hat deutlich mehr Vitamin C als Obst oder Zitrusfrüchte. Deswegen ist es so wichtig viel buntes und rohes Gemüse auf dem Teller zu haben. Wie du das am besten umsetzen kannst, liest du in dem Artikel über die einfache und gesunde Ernährung nach dem Regenbogenprinzip. Bewegung und Sport Ausreichend Bewegung und Sport - vor allem an der frischen Luft - sorgen für starke Abwehrkräfte. Als Kinder haben wir uns ununterbrochen bewegt, rannten von hier nach da und kletterten gefühlt auf jeden Baum. Je älter wir werden, desto weniger bewegen wir uns in der Regel. Auch die klassischen Büro-Jobs am Schreibtisch tragen dazu bei, dass wir immer weniger Bewegung im Alltag haben. Das kann sehr gesundheitsschädigend sein. Denn die Bewegung bringt unseren Stoffwechsel in Gang, massiert unseren Darm, kräftigt unsere Muskeln und schüttet Glückshormone aus. Gerade, wer regelmäßig Sport macht, empfindet großen Spaß dabei und geht gerne an seine körperlichen Grenzen. Achte im Alltag darauf, dich genügend zu bewegen. Wenn es dir schwerfällt, kannst du dir natürlich kleine Helfer zulegen, die dich regelmäßig daran erinnern, wie z. B. Smart-Watches oder gewisse Apps. Versuche auch im Büro, so oft es geht zu laufen oder stelle dich an den höhenverstellbaren Schreibtisch, statt dich hinzusetzen. Die Bewegung tut nicht nur unserem Körper und der Gesundheit gut, sondern auch ganz klar unserer Psyche. Auch sie ist ein wichtiger Bestandteil eines gesunden und funktionierenden Immunsystems. Wenn du dich vermehrt draußen aufhältst, z. B. bei einem Spaziergang oder beim Sport, hat dein Körper außerdem die Gelegenheit dazu Vitamin D zu tanken. Wir können das Sonnenvitamin leider nicht selbst herstellen und sollten es daher mindestens in den Wintermonate supplementieren oder regelmäßig pure Sonne auf der Haut genießen. Produkte von Regenbogenkreis Für alle, die auf Nummer sicher gehen wollen, gibt es natürlich noch die Möglichkeit der Nahrungsergänzungsmittel. Es gibt sehr viele Produkte auf dem Markt, welche uns dabei helfen mit natürlichem Vitamin C unser Immunsystem zu stärken. Der Online-Shop von Regenbogenkreis bietet hier eine große Auswahl an pflanzlichen Mitteln, die perfekt für die Stärkung deines Immunsystems sind. Hier ist unsere kleine Auswahl, die wir dir im Detail kurz vorstellen wollen. Immunsystem Set @ Regenbogenkreis Dieses Set besteht aus kraftvollen Pflanzen, die perfekt aufeinander abgestimmt sind. Sie stärken von innen heraus dein Immunsystem und unterstützen seine normale Funktion. Im Immunsystem Set sind Regenwaldtee, Grapefruitkernextrakt & Camu Camu enthalten. - Der Regenwaldtee ist eine Sammlung verschiedener Heilpflanzen des Waldes, wie sich positiv auf die Immunabwehr auswirken und uns unterstützen. - Der Grapefruitkernextrakt wirkt antibakteriell und hilft deinem Körper dabei, sich besser vor Eindringlingen zu schützen. - Camu Camu steckt voller Vitamin C und stärkt somit bestmöglich dein Immunsystem an kalten Tagen. Das Immunsystem Set gibt es im Online-Shop von Regenbogenkreis für 69,99 EUR. Liposomales Vitamin C @ Regenbogenkreis Die Kapseln mit dem Liposomalen Vitamin C haben eine hohe Bioverfügbarkeit und unterstützen perfekt deinen inneren Abwehrmechanismus. Es steckt voller Antioxidantien und hochwertigem natürlichem Vitamin C. Es eignet sich besonders gut für die tägliche Anwendung und präventive Vorbeugung von Krankheiten. Das Geheimnis an diesem Produkt ist, dass die Liposome das Vitamin C bis in den Dünndarm transportieren und dort erst freisetzen. Dadurch hat es eine bis zu 47 Mal effektivere Wirkung als herkömmliche Vitamin C Präparate. Das Liposomale Vitamin C in Kapseln kannst du dir im Online-Shop für nur 35,99 EUR kaufen. Camu Camu Pulver @ Regenbogenkreis Auch hier steht wieder Vitamin C im Vordergrund. Das Pulver in Rohkost Qualität beinhaltet die wertvollen Nährstoffe der Camu Camu aus dem Regenwald. Diese Frucht trotzt vor Vitamin C und hat dabei eine sehr hohe Bioverfügbarkeit, das heißt es kann von unserem Körper bestmöglich aufgenommen werden. Camu Camu enthält wichtige Aminosäuren und Mineralstoffe, die die Vitamin C Aufnahme im Körper zudem erhöhen. Somit kannst du dieses Pulver stets zur Prävention aber auch bei Erkältungssymptomen verwenden, um dein Immunsystem wieder optimal zu versorgen. Außerdem kann das Camu Camu Piulver auch bei Kopfschmerzen oder Migräne helfen und dir einen extra Kick Energie verleihen. Das Wunderpulver Camu Camu kannst du derzeit im online-Shop ab 25,99 EUR bestellen. Liposomale Vitamine @ Regenbogenkreis In diesem Produkt hast du die wichtigsten Vitamine, Antioxidantien und Mineralien mit der besten Bioverfügbarkeit in einem. Die Liposomalen Multivitamine schützen dein Immunsystem gleich auf mehreren Ebenen. Die Kombination der Nährstoffe hilft dir deinen Körper vor freien Radikalen zu schützen, deine Immunabwehr nachhaltig und lang anhalten zu stärken, Müdigkeit zu reduzieren, dein Nervensystem optimal zu unterstützen und deine Zellen generell vor oxidativem Stress zu beahren. Dieses Multitalent kann täglich eingenommen werden, um eine optimale Nährstoffzufuhr zu gewähleisten und die beste Bioverfügbarkeit zu garantieren. Sichere dir die Liposomalen Multivitamin Kapseln für nur 25,99 EUR im Online-Shop. Es gibt also zahlreiche Produkte und Wege, um dein Immunsystem optimal in seiner Körpereignen Funktion zu unterstützen. Wenn du dich regelmäßig (bestenfalls an der frischen Luft) bewegst und dich ausreichend gesund und ausgewogen ernährst, dann wirst du dein Immunsystem erfolgreich und nachhaltig stärken können. Tipp: Vegan leben und vegan einkaufen wird immer einfacher. Regelmäßig stellen wir dir neben Rezepten und unseren Lieblingsprodukten auch vegane Marken und Online Shops vor - von veganer Kosmetik über vegane Mode bis hin zu tollen veganen Lebensmitteln, Superfoods, und Küchenhelfern. Im veganen Online-Shop findest vegane Marken und auch Start-ups, die unterstützenswert sind. Hier geht es zum Shop. Wir wünschen dir viel Vergnügen beim Entdecken und Genießen! Diese Artikel könnten dich auch interessieren: - Regenbogenkreis - veganer Online-Shop mit Wiedererkennungswert - Parasiten im Körper - Regenbogenkreis - Vitamin C - der Retter des Immunsystems - Gemüseabo - Wertschöpfung statt Wegwerfgestellschaft - Vitamin C für ein starkes Immunsystem - Mit Bio Adaptogenen und Vitalpilzen das Immunsystem stärken - Lebensmittel zur Stärkung des Immunsystems - Immunsystem stärken mit Chia, Maca und Moringa - Baobab - afrikanisches Superfood Anzeige, da dieser Artikel teilweise Affiliate-Links enthält oder in Kooperation mit einem Partner entstand. Durch euren Kauf unterstützt ihr aktiv die Arbeit von Deutschlandistvegan. Wir danken euch! 

Yoga Übungen fürs Home Office

1. November 2021 Deutschland is(s)t vegan 

Yoga Übungen fürs Home Office Machst du schon Yoga Übungen zu Hause? Wer kennt es nicht: viele Stunden des Tages verbringen wir am Schreibtisch, meistens sitzend, und am Ende des Tages schmerzen oft Schulter, Nacken und manchmal sogar der ganze Körper. Das liegt vor allem an einer für unseren Körper inadäquaten Haltung am Schreibtisch - bedingt durch unergonomische Arbeitsplätze - aber vor allem daran, dass wir Menschen nicht für ein sitzendes Leben geschaffen sind.  Heute bekommst du effektive Yoga Übungen an die Hand, damit du auch im Home Office fit und gesund bleibst. Und natürlich kannst du die Übungen auch ganz bequem auf der Arbeit durch führen, vielleicht machen die KollegenInnen ja mit. Wir bieten dir nun ein paar Yoga Übungen für dein Home Office an, um deinen Körper zu strecken, zu öffnen und mögliche Spannungen zu lösen. Du brauchst dafür keine Matte, sondern kannst die meisten Übungen einfach auf deinem Schreibtischstuhl praktizieren oder auch am Boden sitzend sowie stehend. Wenn du auch auf der Matte Übungen machen magst, dann schau mal hier vorbei. Wir haben dir vegane Yogamatten zusammengestellt. Vegane Yogamatten (C) Christin Schwarzer Photography Um langfristig gegen Spannungen und Schmerzen vorzubeugen, empfehlen wir dir, diese Bewegungen täglich durchzuführen - du brauchst dafür nicht mehr als 5 Minuten! Diese Zeit findest du sicher auch an einem sehr geschäftigen Tag und dein Körper wird es dir danken. In den Übungen arbeiten wir uns von oben nach unten - und starten mit dem Nacken, wo sich besonders gerne Spannungen ansammeln. Yogaübung 1: Kopfkreisen Beginne sanft mit dem Kopf zu kreisen. Halte dabei die Schultern ganz entspannt und den Kiefer locker. Finde hier ein Tempo, das dir gut tut. Wir empfehlen aber, mit dem Nacken eher vorsichtig zu sein und besser zu langsam als zu schnell vorzugehen.  Wechsle dann die Richtung und bringe nach ein paar Runden das Kinn zur Brust. Richte dich hier nochmal auf und nimm 3 bewusste Atemzüge. Dann hebe den Kopf und nimm wahr, wie sich dein Nacken jetzt anfühlt. Diese Übung kannst du auch im Stehen praktizieren. Yogaübung 2: Schulteröffnung Komm in einen aufrechten Sitz, hebe den rechten Arm Richtung Decke, streck dich hier lang und rotiere deine Handfläche nach hinten. Dann beuge deinen Ellbogen und bring deine Hand an den Nacken Richtung Schulterblätter. Dann bringst du die linke Hand an den rechten Ellbogen und ziehst die rechte Hand tiefer Richtung Schulterblätter. Pass dabei auf, dass dein Kopf genug Platz hat und nicht von den Armen nach vorne gedrückt wird. Nimm nun 3-5 Atemzüge (löse die Haltung spätestens auf, wenn es in den Fingern kribbelt) und wechsle dann die Seite.  Diese Übung kannst du auch im Stehen praktizieren. Yogaübung 3: Öffne dein Herz Nun gehen wir etwas tiefer Richtung Brustraum. Verschränke dafür deine Hände ineinander und setze dich noch einmal aufrecht hin. Dann nimm mit der nächsten Einatmung die Hände Richtung Decke, die Handflächen zeigen nach außen und öffne den Herzraum. Mit der Ausatmung bring die Hände langsam auf Brusthöhe, runde den Rücken und schieb die Hände von dir weg - die Handflächen zeigen nach innen: Hände und Rücken ziehen in entgegengesetzte Richtung. Wiederhole die Übung für 5-10 Atemzüge. Diese Übung kannst du auch im Stehen praktizieren. Yogaübung 4: Twist Dies ist unsere letzte Übung für den Oberkörper. Aus dem Sitzen nimm mit der Einatmung beide Hände Richtung Decke und drehe dich ausatmend nach rechts, setze die Finger der rechten Hand hinter dir am Boden oder am Stuhl ab und bring die linke Hand an den rechten Oberschenkel oder ans Knie. Bleibe hier 3-5 Atemzüge und wechsle dann die Seite. Für eine dynamischere Übung kannst du dich auch mit der nächsten Einatmung gleich wieder zurück zur Mitte drehen und dann nach links twisten, und so weiter.   Yogaübung 5: Sitzende Vorbeuge  Komm in einen Sitz am Boden oder auf den Rand deines Stuhls und streck die Füße nach vorne aus. Schieb die Fersen weg vom Körper und zieh die Zehen ran. Die Knie kannst du dabei so tief beugen, wie du möchtest. Wenn du auf dem Boden sitzt, hilft es vielleicht, dich etwas erhöht auf eine Decke zu setzen. Dann beginne dich vom Becken aus nach vorne über deine Beine zu beugen. Akzeptiere, wo deine Grenze ist und leg die Hände da ab, wo es bequem ist. Halte den Kopf aufrecht oder lass ihn hängen, um den Nacken etwas zu dehnen. Bleibe für 3-5 Atemzüge in der Haltung und roll dich dann langsam wieder ins Sitzen. Yogaübung 6: Sitzende Hüftöffnung  Auf dem Stuhl: Beuge das rechte Bein und bring das Sprunggelenk auf deinen linken Oberschenkel. Der Fuß ist geflext, also die Ferse schiebt weg und die Zehen ziehen zum Körper. Bleib aufrecht oder beug dich sanft über das rechte Bein und stütze dich mit den Armen ab. Bleib für ein paar Atemzüge und wechsle die Seite.  Auf dem Boden: Winkle das linke Bein an und stell den linken Fuß am Boden ab. Stütz dich hinter dem Rücken mit den Händen ab, der Oberkörper ist dabei leicht nach hinten geneigt. Dann beuge das rechte Knie und leg den Knöchel auf dem linken Oberschenkel ab. Auch hier ist der Fuß geflext. Du kannst den linken Fuß näher zu dir bringen, um die Haltung zu intensivieren, oder ihn weiter von dir weglaufen, wenn dir die Dehnung zu viel wird. Löse die Position nach 3-5 Atemzügen und wechsle die Seite.   Yogaübung 7: Atemleitung Zum Abschluss leg deine Hände auf den Herzraum oder Bauch, und, wenn du magst, schließe dabei die Augen. Konzentriere dich auf deinen Atem. Nimm wahr, wie die Einatmung in deinen Körper fließt und wie die Ausatmung deinen Körper verlässt. Wo kannst du deinen Atem dabei spüren? Löse dich nach ein paar Atemzügen aus der Haltung, räkle und strecke dich nochmal, wenn du möchtest, und genieße, wie sich dein Körper nun anfühlt.  Yoga Übungen und Online Kurse fürs Home Office - Der gesunde und ganzheitliche Ayur-Yoga-Basis-Kurs* von und mit Yogatherapie Experte Remo Rittiner - Die 30 Tage Yoga Challenge* eignet sich für jeden und ist so gestaltet, dass die Teilnehmer täglich nur rund 20 Minuten brauchen, um etwas Gutes für Körper und Geist zu tun.  - Der Schwangerschaftsyoga Onlinekurs eignet sich für alle Schwangeren, die fit & entspannt durch die Schwangerschaft gehen möchten. Dabei beinhaltet der Kurs neben Yogaeinheiten, Pranayama und geführten Meditationen ein ausführliches E-Book sowie eine Hypno-Aufnahme für die mentale Geburtsvorbereitung  - Yoga-Präventionskurs als Onlinekurs*: Dieser achtwöchige Yoga-Onlinekurs ist von der Zentralen Prüfstelle für Prävention (ZPP) zertifiziert wurden, d.h. die Teilnehmer erhalten von ihrer gesetzlichen Krankenkassen bis zu 100% der Teilnahmegebühr zurückerstattet. - kids4yoga - Deine Kinderyoga-Onlineschule: Pädagogisch aufbereiteter Kinderyoga-Onlinekurs, basierend auf mehrtausendfach erprobtem und von der ZPP zertifiziertem Kurskonzept. FeetUp(R) Yoga Kopfstandhocker Quelle: Amazon FeetUp(R) Yoga Kopfstandhocker - Original Kopfstand Trainer Stuhl aus Buchenholz mit Polster Yoga-Asanas für Ganzkörpertraining Quelle: Amazon Sportaxis Yoga-Posen-Poster - 64 Yoga-Asanas für Ganzkörpertraining - laminiertes Poster für Training zu Hause mit farbigen Illustrationen Das könnte dich auch interessieren - 9 ultimative Sportübungen - 10 Sportübungen im Home Office - Muckis aus Pflanzen - Baobab-afrikanisches Superfood - Online-Kurs vegan und gesund - Vegane Proteinriegel - Muskelaufbau vegan - Protein Balls mit B12 - Energy Balls - Vegane proteinreiche Snacks - Vegane Bücher Anzeige, da dieser Artikel teilweise Affiliate-Links enthält oder in Kooperation mit einem Partner entstand. Durch euren Kauf unterstützt ihr aktiv die Arbeit von Deutschlandistvegan. Wir danken euch!

Die heilende Kraft der Hanfpflanze - Hanföl, CBD-Öl und CBD-Blüten

31. Oktober 2021 Deutschland is(s)t vegan 

So heilend können Hanföle, CBD-Öle und CBD-Blüten wirken In der Hanfpflanze sind viele Inhaltsstoffe enthalten, denen heilende Eigenschaften zugeschrieben werden. Neben Wirkstoffen, wie Vitaminen, Aminosäuren, Mineralstoffen und Terpenen fallen vorwiegend die Cannabinoide positiv auf. Denn diese wirken nicht nur schmerzlindernd, entzündungshemmend und entkrampfend, immer häufiger werden CBD-Produkte auch von gesunden Menschen im Alltag eingesetzt. Woran liegt dies? Wirkung von CBD-Ölen In der Hanfpflanze ist CBD eines von 70 Cannabinoiden. Diese sind chemische Verbindungen, die in Pflanzen und dem menschlichen Körper vorkommen. Als exogenes, nicht körpereigenes Cannabinoid hat es eine steuernde Wirkung auf die Körperfunktionen und kann diese so ergänzen und verstärken. Allgemein ist die Wirkung von CBD-Ölenschmerzstillend, entkrampfend, entzündungshemmend und beruhigend. Einsatzgebiete von CBD-Ölen CBD-Öl wird immer mehr begleitend in der Krebstherapie erfolgreich eingesetzt. Hier soll es die Nebenwirkungen der Chemotherapie mildern und Erbrechen und Übelkeit bekämpfen. Auch in der Behandlung von Gelenkerkrankungen und -entzündungen wirkt CBD-Öl unterstützend. Es wird bei Patienten eingesetzt, die chronische Schmerzen haben. Auch bei Personen mit Depressionen oder Unruhezuständen findet, das auf den Organismus beruhigend wirkende CBD-Öl, Verwendung. Des Weiteren werden immer häufiger auch andere psychische Probleme, wie Angststörungen, Schlafprobleme, Stress oder gar ein Burnout mit diesen natürlichen Hanftropfen behandelt. Wirkung von Hanfölen Reines Hanföl (wird auch Hanfsamenöl genannt) lässt sich aus den Samen der Hanfpflanze herstellen. Dieses Öl enthält viele wertvolle Inhaltsstoffe. Neben den lebensnotwendigen Omega-6- und Omega-3-Fettsäuren sind viele Vitamine und Mineralen im Hanföl enthalten. Ursprünglich wird dieses Öl hauptsächlich in der Küche in Form von Speiseöl verwendet, um eine gesunde Ernährung zu erzielen. Immer öfter findet es auch im Kosmetik-Bereich Verwendung, da es der Haut viele wichtige Nährstoffe liefert. Einsatzgebiete von Hanfölen Generell kann beim Hanföl nicht von einer Wirkung gesprochen werden, da es sich um kein Arzneimittel handelt. Die wertvollen Inhaltsstoffe des Öls tragen jedoch zu einer gesunden Ernährung bei und versorgen den Organismus mit wichtigen Nährstoffen - vor allem die essentiellen ungesättigten Fettsäuren verhelfen dem Körper zum Wohlbefinden und zur Zellgesundheit. Weiterhin trägt Hanföl zur Anregung des Stoffwechsels und der Senkung des Cholesterinspiegels bei und stärkt das Immunsystem. Inhaltsstoffe des Öls können außerdem den Blutdruck senken und Juckreiz bei Hautproblemen lindern. Wirkung von CBD-Blüten Auch die Verwendung von CBD-Blüten verbreitet sich immer weiter. In Deutschland sind bereits verschiedene Blütensorten auf dem Markt. Sie weisen in der Regel die gleiche Wirkung wie CBD-Öle vor: - Schmerzlindernd - Entzündungshemmend - Angstlösend - Krampflösend - Beruhigend Bei der Auswahl der Blütensorten sollte sich an Fachpersonal gewandt werden, da die CBD-Blüten mit dem bloßen Auge kaum von anderen, psychoaktiven Blüten unterschieden werden können. Einnahme von CBD-Blüten Die Einnahme von CBD-Blüten unterscheidet sich deutlich von der Einnahme der o.g. Öle. Den Patienten steht eine breitgefächerte Einnahmevielfalt zur Verfügung, die auf die Person abgestimmt werden kann: - Rauchen in einer Pfeife oder Zigarette - Einnahme im Vaporizer - Zubereiten eines Tees oder einer Suppe Da sich das Rauchen der CBD-Blüten negativ auf die Lunge auswirken kann, greifen viele Konsumenten auf einen Vaporizer zurück. Auch das Zubereiten eines Tees oder einer Suppe zählen zu den schonenderen Wegen die Blüten einzunehmen. Tipp: Vegan leben und vegan einkaufen wird immer einfacher. Regelmäßig stellen wir dir neben Rezepten und unseren Lieblingsprodukten auch vegane Marken und Online Shops vor - von veganer Kosmetik über vegane Mode bis hin zu tollen veganen Lebensmitteln, Superfoods, und Küchenhelfern. Im veganen Online-Shop findest du vegane Marken und auch Start-ups, die unterstützenswert sind. Hier geht es zum Shop. Wir wünschen dir viel Vergnügen beim Entdecken und Genießen! Diese Artikel können dich auch interessieren! - Rezept Muffins mit Hanf - Was steckt hinter dem Hanföl? - Vegane Apfel Zimt Muffins - 5 leckere Kuchen und Cupcake Rezepte von eats.luscious - Vegane Schokomuffins mit Kaffee - Vegane Rezepte für jeden Anlass - Vegane Bücher - 10 vegane Kochbücher zum Einstieg - Die Bowl Masterclass

Kartoffeln - die vielseitige Lieblingsknolle

28. Oktober 2021 Deutschland is(s)t vegan 

Kartoffeln - die vielseitige Lieblingsknolle Jeder kennt sie und beinahe jeder liebt sie - Kartoffeln. Es gibt sie in den unterschiedlichsten Farben und Formen. Groß, klein, rund, oval, Gelb, Lila oder Orange. So vielseitig wie die Speisekartoffel ist, so vielseitig ist sie auch in der Küche einsetzbar. In unserer neuen Kategorie Warenkunde findest du direkt einen Eintrag mit den wichtigsten Eckpunkten zur leckeren Knolle aus der Erde. Inhaltsverzeichnis Wissenswertes über Kartoffeln Wie gesund sind sie eigentlich? Tipps zum Einkauf und Lagerung Rezept-Tipp Wissenswertes über Kartoffeln Kartoffeln können wir in allen möglichen Farben und Formen genießen. Am häufigsten finden wir aber die klassische gelbe Speisekartoffel in den Läden. Dabei gibt es noch so viele verschiedene andere: violette, rote, grüne, blaue oder pinke. 206 verschiedene Sorten sind zum Anbau und zum Verzehr zugelassen, da fragen wir uns schon, wo man sie denn finden und kaufen kann. Die Kartoffel wurde bereits von den Inkas angebaut und geschätzt. Bei uns kamen die Erdäpfel erst mit den Spaniern im 16. Jahrhundert auf die Teller. Danach wurden sie so gut wie überall kultiviert und angebaut. Das Interessante bei den Kartoffeln ist, dass sie als echte Schlankmacher fungieren können, wenn sie richtig zubereitet werden. Ohne Fett liefern sie wenig Kalorien und machen dennoch satt. Da muss die Portion Margarine on top eben weggelassen werden, dann können wir sie auch während der Ernährungsumstellung oder der Diät verspeisen. Das darin enthaltene Eiweiß ist sehr hochwertig und wertvoll, sodass es sogar in der richtigen Lebensmittelkombination andere Eiweißquellen übersteigen kann. Bei uns in Deutschland sind Kartoffeln Lagerware, was bedeutet, dass wir sie zu jeder Jahreszeit in den Läden finden werden. Aber wer richtig frische Kartoffeln ernten möchte, der sollte auf Mai /­­ Anfang Juni warten. Hier kommen die ersten Frühkartoffeln aus der Erde, im August gesellen sich dann noch die mittelfühen Sorten dazu. Die gängigste Art sind allerdings die Spätkartoffeln, die erst im September geerntet werden. Frische Kartoffeln Wie gesund sind sie eigentlich? Kartoffeln sind sehr gesund und im Gegensatz zu der amerikanischen Denkweise, dass es Fettmacher sind, handelt es sich tatsächlich um das Gegenteil. Natürlich sind Pommes und Chips keine gesunden Nahrungsmittel, aber wer Kartoffeln ohne Fett zubereitet, der darf sie auch sehr gerne in vollen Zügen genießen. Sie stecken voller Eiweiß, Ballaststoffe und Vitamine und versorgen unseren Körper mit der richtigen Energie. Auch wenn man das nicht vermutet, haben die Erdäpfel eine hohe Menge an Vitamin C. Auf 100 Gramm kommen stolze 12 mg des Vitamins, genauso viel steckt auch in Äpfeln drin. Außerdem halten sie uns dank der langkettigen Kohlenhydrate lange satt und können zu hohen Blutdruck senken. Das hochwertige Eiweiß, die wenigen Kalorien und der geringe Fettanteil, die in den Knollen stecken, machen sie zu sehr gesunden Grundnahrungsmitteln auf unseren Tellern. Und das Beste kommt zum Schluss: Wer Kartoffeln mag, wird ihre Diversität lieben. Es gibt unzählige verschiedene Zubereitungsmöglichkeiten und immer schmecken sie anders. Hier könnt ihr eurer Kreativität freien Lauf lassen und euch so richtig austoben! Tipps zum Einkauf und Lagerung der Kartoffeln Wenn wir Kartoffeln kaufen, dann meistens in einem Kartoffelsack. Dieser besteht aus Kunststoff und darf auch gerne vermieden werden. Denn die Fasern lösen sich immer wieder beim Öffnen der Kartoffelsäcke und fliegen erstens überall in der Küche herum und zweitens verursachen sie wieder vermehrten Plastikmüll. Alternativ kannst du natürlich lose Ware auf dem Wochen- oder Bauernmarkt kaufen. Dort erhältst du frische und regionale Produkte direkt vom Bauern und unterstützt sie durch deinen Einkauf. Auch in den Supermärkten gibt es lose Kartoffeln. Wenn du deinen eigenen Gemüsebeutel dabei hast, kannst du dort auch Kartoffeln transportieren. Achte dabei einfach auf den Kilopreis. Manchmal ist er bei der losen Ware sogar niedriger als bei den abgepackten Artikeln. Hast du die leckeren Erdäpfel eingepackt, geht es noch um eine korrekte Lagerung der Knollen. Suche ihnen am besten ein dunkles und gut belüftetes Plätzchen. Wenn die Schale grüne Stellen aufweist, dann ist das der Giftstoff Solanin, der sich durch den Farbstoff Chlorophyll gebildet hat. Diese Stellen sollten großflächig abgeschnitten werden. Wer das in größeren Mengen zu sich nimmt, kann Bauchschmerzen, Verdauungsstörungen oder Durchfall erleiden. Auch wenn die Knollen beginnen zu keimen, sollten sie schnell und zeitnah verzehrt werden. Denn das regt den Stoffwechsel in der Kartoffel an und führt dazu, dass das Eiweiß in Zucker und schließlich Kohlendioxid umgewandelt wird. Rezept-Tipp: Überbackene Hack-Kartoffeln In der Küche lassen sich Kartoffeln sehr unterschiedlich und vielseitig einsetzen und zubereiten. Da darf der Redaktionstipp natürlich nicht fehlen. Ob gekocht, gestampft, gebacken, überbacken, gebraten oder oder oder - für jeden ist etwas dabei. Hier gehts zu den Überbackenen Hack-Kartoffeln (C) Miriam Sütterlin Tipp: Vegan leben und vegan einkaufen wird immer einfacher. Regelmäßig stellen wir dir neben Rezepten und unseren Lieblingsprodukten auch vegane Marken und Online Shops vor - von veganer Kosmetik über vegane Mode bis hin zu tollen veganen Lebensmitteln, Superfoods, und Küchenhelfern. Im veganen Online-Shop findest vegane Marken und auch Start-ups, die unterstützenswert sind. Hier geht es zum Shop. Wir wünschen dir viel Vergnügen beim Entdecken und Genießen! Das könnte dich auch interessieren: - Hirse Kartoffelpuffer Rezept - Veganer Kartoffelsalat mit Tempeh Spießen - Süßkartoffelpuffer mit Salat - Ideen für dein veganes Grillerlebnis - 10 Tipps, wie du täglich mehr Obst und Gemüse isst - Vegan und gesund leben - so funktioniert es - Vitamin C: Der Retter des Immunsystems

Veggienale & FairGoods - neue Termine!

13. Oktober 2021 Deutschland is(s)t vegan 

Veggienale & FairGoods - neue Termine! Bereits in diesem Monat startet die Messe Veggienale & FairGoods wieder an verschiedenen Standorten in Deutschland! Glücklicherweise können ab sofort wieder viele Termine stattfinden, da die Veggienale & FairGoods mit ihrem umfangreichen Hygienekonzept überzeugt. Was genau diese Messe eigentlich ist, was dich an den einzelnen Standorten erwartet und wie du trotz Corona den Messeaufenthalt genießen kannst, erfährst du in diesem Artikel. Inhaltsverzeichnis: - Über die Veggienale & FairGoods - Veggienale & FairGoods Frankfurt: 30. + 31. 10. 2021 - Veggienale & FairGoods Hamburg: 27. + 28. 11. 2021 - Veggieanle &FairGoods Berlin: 22. + 23. 01. 2022 - Hygienekonzept Über die Veggienale & FairGoods Die Veranstalter der Berliner Agentur ECOVENTA touren seit 2015 mit der Veggienale & FairGoods durch ganz Deutschland. Bei der Messe dreht sich alles um den pflanzlichen Lebensstil und um ökologische Nachhaltigkeit. Du findest dort Stände von allem, was das vegane Herz begehrt - Bio-Food, Upcycling, Ökostrom, Fairtrade, bis hin zu nachhaltigen Geldanlagen, ethischer Mode und natürlich jeglichen Angeboten an gesunder Ernährungs- und Lebensweise. Aber nicht nur Veganer und Öko-Fans sind herzlich willkommen. Auch Menschen, die bisher wenig mit diesen Themen zu tun hatten, können sich die interessanten Stände angucken und sich informieren. Im Rahmenprogramm finden dann auch immer coole Kochshows und Vorträge statt. (C) Daniel Sechert Wir wollen die Vielseitigkeit des grünen Lebens zeigen und was jeder beim täglichen Einkauf tun kann. Das Spektrum reicht u.a. von Bio-Food, Upcycling, Ökostrom, Fairtrade, nachhaltigen Geldanlagen, E- Mobilität bis hin zu ethisch-korrekter Mode und Angeboten zur pflanzenbasierten, gesunden Ernährungs- und Lebensweise. Information und Aufklärung stehen dabei im Vordergrund.Daniel Sechert, Gründer und Geschäftsführer Veggienale & FairGoods Frankfurt: 30. + 31. Oktober 2021 (C) Veggienale & FairGoods Am 30. und 31. Oktober 2021 kommt die Veggienale & FairGoods zum vierten Mal nach Frankfurt am Main in die Jahrhunderthalle. Freut euch auf viele innovative Produkte rund um das Thema Nachhaltigkeit: #Upcycling #Fairtrade, #Bio, #ZeroWaste, #vegan ... Neben dem Marktplatz mit Ausstellern gibt es ein Rahmenprogramm zu unterschiedlichen Themen. In der Food-Area findest du ein buntes Essensangebot an veganen Köstlichkeiten. Auf der Bühne kannst du zum Beispiel Niko Rittenau sehen, der mit seinem Programm Vegan ist Unsinn! - Häufige Argumente gegen den Veganismus und wie man sie entkräftet das Publikum nicht nur unterhält, sondern auch informiert. Auch der Workshop von fairment ist sehr spannend! Dort wirst du mit fundiertem Wissen zum Thema Fermentation, probiotischen Prozessen von Kombucha sowie den gesundheitlichen Wirkungen von fermentierten Produkten versorgt. Das gesamte Rahmenprogramm und weitere Informationen findest du auf der offiziellen Seite. Aussteller wie Greenpeace, Provamel, Sunflower Family und Co. versprechen ein rundum tolles und inspirierendes Messeerlebnis. Alle Aussteller findest du auf der Website. (C) sechert (C) Veggienale & FairGoods Mit dabei sind Aussteller wie Ärzte gegen Tierversuche e.V., Green Planet Energie eG, ProVeg Deutschland e.V. ... und viele mehr, um Euch für eine nachhaltigere und pflanzliche Lebensweise zu begeistern! Hier geht es zu den Tickets! https:/­­/­­veggienale.de/­­tickets - Adresse: Kultur- und Kongresszentrum Jahrhunderthalle | Pfaffenwiese 301 | 65929 Frankfurt am Main - Öffnungszeiten sind Samstag und Sonntag jeweils 10.00 bis 18.00 Uhr - Eintrittspreis 8 EUR an den Tageskassen | im Online-Vorverkauf 7 EUR | ermässigt 6 EUR - Kinder bis 14 Jahre haben freien Eintritt Für die Veggienale & FairGoods in Frankfurt gilt die 3G-Zugangsregel für Geimpfte, Genesene und negativ Getestete. Bitte informiert euch kurz vor dem Event noch einmal zu den Hygieneregeln. Der Veranstalter aktualisiert bei Bedarf gemäß den behördlichen Vorgaben. Veggienale & Fairgoods Hamburg: 27. + 28. November 2021 (C) Veggienale & FairGoods Am 27. und 28. November 2021 ist die Veggienale & FairGoods wieder im Cruise Center Altona in Hamburg. Es erwarten dich Aussteller*innen mit innovativen Angeboten sowohl aus den Bereichen Bio-Lebensmittel, ethische Finanzen, fairer Handel, Ökostrom, Elektromobilität, Zero Waste, EcoFashion, Naturkosmetik, Shareconomy, nachhaltiger Konsum als auch zu den Themen gesunde, vegane Ernährung, Tierschutz und Tierrechte, pflanzliche Alternativen, allgemeine Gesundheit und jede Menge Ideen für ein bewusstes Leben. Du darfst dich außerdem auf das Rahmenprogramm mit Vorträgen freuen. Auf der Bühne kannst du zum Beispiel Niko Rittenau sehen, der mit seinem Programm Vegan Low-Budget - mit diesen Tipps gelingt eine preiswerte und gesunde vegane Ernährung das Publikum unterhält und informiert. Auch der Vortrag von Chris Popa von Pro Veg e.V. mit dem Titel Die Zukunft is(s)t pflanzlich! - Wie wir auf unseren Tellern die Welt verändern ist sehr spannend. Er zeigt einige der derzeit drängendsten globalen Herausforderungen auf und erklärt, wie eine pflanzliche Ernährung zum Multiproblemlöser werden kann. Das gesamte Rahmenprogramm und weitere Informationen findest du auf der offiziellen Seite. Aussteller wie Greenpeace, Provamel, Sunflower Family und Co. versprechen ein rundum tolles und inspirierendes Messeerlebnis. Alle Aussteller findest du auf der Website. (C) sechert Mit dabei sind Aussteller wie fairment, Green Planet Energie eG, Magazin welt-sichten, Ringana ... und viele mehr, um Euch für eine nachhaltigere und pflanzliche Lebensweise zu begeistern! Hier geht es zu den Tickets! https:/­­/­­veggienale.de/­­tickets - Adresse: Cruise Center Altona | Van-der-Smissen-Straße 5 | 22767 Hamburg - Öffnungszeiten sind Samstag und Sonntag jeweils 10.00 bis 18.00 Uhr - Eintrittspreis 8 EUR an den Tageskassen | im Online-Vorverkauf 7 EUR | ermässigt 6 EUR - Kinder bis 14 Jahre haben freien Eintritt Für die Veggienale & FairGoods in Hamburg gilt die 2G-Zugangsregel für Geimpfte oder Genesene. Bitte informiert euch kurz vor dem Event noch einmal zu den Hygieneregeln. Der Veranstalter aktualisiert bei Bedarf gemäß den behördlichen Vorgaben. Veggienale & FairGoods Berlin: 22. + 23. Januar 2022 hier weiter Hygienekonzept Die Corona-Pandemie beeinflusst seit Anfang des Jahres unser aller Leben. Veranstaltungen wurden abgesagt, das öffentliche Leben ist eingeschränkt und Kontakte sollen großmöglich vermieden werden. Glücklicherweise ist die Veggienale & FairGoods nicht von dem Verbot von Großveranstaltungen betroffen! Das liegt daran, dass die Messe per Definition keine Großveranstaltung ist und die Rahmenbedingungen (Locations, Teilnehmerzahlen) eine kontrollierte Umsetzung und Einhaltung von Hygienestandards und behördlichen Auflagen zulassen. Das Hygienekonzept der Veggienale & FairGoods sieht zusammengefasst folgender Maßen aus: - Aufklärung Hygiene und Infektionsschutz Auf den Veranstaltungen werden im Eingangsbereich und in den Sanitärbereichen auf die wichtigsten Hygieneregeln hingewiesen (regelmäßiges Händewaschen, Einhaltung der Husten- und Niesetikette) - Mund-Nasen-Bedeckung Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung (MNB) ist Pflicht in den geschlossenen Räumlichkeiten. Am Sitzplatz im Vortrags- sowie Gastronomiebereich kann die Mund-Nasen-Bedeckung abgenommen werden. Für Aussteller ist es alternativ zulässig, eine Plexiglaswand als Schutz am Messestand einzusetzen. Sonderfalls Sachsen: hier wird wir das Tragen einer MNB lediglich empfohlen, z.B. da wo Abstandsregeln nicht eingehalten werden können. - Raum und Belüftung, Abstandsregeln (1,50m) Die angemieteten Messehallen sind haben moderne und hochwertige Belüftungsanlagen. Entsprechend den sicherheitsrelevanten Vorgaben werden Messestände, Besuchergänge und Gastronomiebereiche mit ausreichend Platz geplant, so dass Abstandsregeln eingehalten werden können. Hinweisschilder, Markierungen und Einbahnstraßenreglung sorgen ebenfalls für die Einhaltung der Abstandsregeln. - Verstärkung Reinigungs- und Hygieneservice Regelmäßig und häufiger als sonst werden z.B. Handläufe, Türklinken und Tische im Gastronomiebereich gereinigt und desinfiziert. Die Sanitärbereiche werden mit mehr Seifenspendern ausgestattet bzw. erfolgt das Nachfüllen entsprechend dem (erhöhten) Bedarf. - Tracking der Teilnehmerzahlen, Zugangskontrolle Besucher*innen Aufgrund von baurechtlichen Sicherheitsvorschriften im Zusammenhang mit den jeweiligen Versammlungsstätten werden die Eintritte und Austritte zur Veranstaltung gezählt, da je nach Location nur eine bestimmte Zahl an Gästen gleichzeitig in der Messehalle sein darf. - Registrierung der Teilnehmer*innen Alle Teilnehmer*innen müssen sich im Eingangsbereich mit Name, Anschrift und Kontaktmöglichkeit (Telefon, E-Mail) registrieren. Die Registrierung mit persönlichen Daten ist verpflichtend, denn so können ggf. Infektionsketten nachvollzogen und durchbrochen werden können. Die Daten werden nach 1 Monat vernichtet. Die Teilnahme am Vortragsprogramm ist nur mit Anmeldung möglich aufgrund der begrenzten Plätze. Die personalisierte Anmeldung erfolgt vor Ort. - Wer die Veranstaltung besuchen darf Im Interesse der eigenen und der Gesundheit aller ist der Zutritt zur Veranstaltung für Personen untersagt, die in den vergangenen 14 Tagen vor Veranstaltungsbeginn in Coronavirus-Risiko-Gebieten (gemäß Definition Robert Koch Institut) unterwegs gewesen sind, insbesondere Reiserückkehrer*innen aus Regionen mit aktueller Reisewarnung des Auswärtigen Amtes und/­­oder Kontakt zu Coronavirus-Infizierten hatten. Verzichte unbedingt auf eine Teilnahme an der Veranstaltung, wenn entsprechende akute (erkältungstypische) Symptome wie Fieber, Halskratzen, trockener Husten etc. auftreten und das noch nicht sicher medizinisch abgeklärt wurde. Bei Fragen kontaktiere die Veranstalter telefonisch unter (030) 555775200 oder schreib eine Mail an info@ecoventa.de. Weitere Termine der Veggienale & FairGoods - Hannover, HCC Niedersachsenhalle am 12./­­13. März 2022 - Nürnberg, Ofenwerk am 2./­­3. April 2022 - Freiburg, Messehalle 1 am 14./­­15. Mai 2022 - Köln, Dock-2 am 21./­­22. Mai 2022 - Münster, MCC am 3./­­4. September 2022 + Anlegermesse GRÜNES GELD - Stuttgart, Schwabenlandhalle Fellbach am 17./­­18. September 2022 - Leipzig, agra Messepark am 8./­­9. Oktober 2022 Tipp: Vegan leben und vegan einkaufen wird immer einfacher. Regelmäßig stellen wir dir neben Rezepten und unseren Lieblingsprodukten auch vegane Marken und Online Shops vor - von veganer Kosmetik über vegane Mode bis hin zu tollen veganen Lebensmitteln, Superfoods, und Küchenhelfern. Im veganen Online-Shop findest vegane Marken und auch Start-ups, die unterstützenswert sind. Hier geht es zum Shop. Wir wünschen dir viel Vergnügen beim Entdecken und Genießen! Diese Artikel könnten dich auch interessieren:  - Vegane Rezepte für jeden Anlass - Alternativen zu Milch und Sahne - Vegane Bücher - Nutrition Online-Masterklass Kochkurs - Vitamin B12 kaufen - Vegane Honigalternativen - Rezepte einfach veganisieren - Vegan kochen im Home Office zu Zeiten von Corona

Algen - Mehr als nur Grünzeug

1. Oktober 2021 Deutschland is(s)t vegan 

Algen - Mehr als nur Grünzeug Wenn es um das Thema Algen geht, verziehen viele das Gesicht. Schleimiger Glibber aus dem Meer, der nach Fisch schmeckt. Doch was viele nicht wissen, ist dass Algen unglaublich wichtig für unsere Gesundheit sind. Und nicht nur das, sie sind auch besonders wichtig und unverzichtbar für den Erhalt unseres Planeten. Interessante Facts zu Greenfoods findest du in diesem Beitrag. Was alles in der Alge steckt, und welche Algen sich zum Verzehr eignen, erklären wir dir in diesem Artikel. Inhaltsverzeichnis Allgemeines zur Alge Unterscheidung der verschiedenen Arten Wie gesund sind Algen? Was ist Algen Kelp? Chlorella und Spirulina im Vergleich Worin sind Algen enthalten? Welche Algen Produkte gibt es? Allgemeines zur Alge Mittlerweile gibt es weit mehr als 120.000 verschiedene Algensorten auf der Erde. Sie reichen von mikroskopisch kleinen Gebilden bis hin zu riesigen Seetang. Algen sind besonders wichtig für unseren Planeten, denn sie betreiben den Großteil der Fotosynthese. Das bedeutet, dass sie mindestens genauso viel Sauerstoff produzieren, wie alle unsere Wälder auf der Erde zusammen. Das ist schon erstaunlich. Dabei kommen sie noch mit einem richtigen Nährstoff-Boost um die Ecke. Auch hier ist uns die asiatische Küche weit voraus. Denn Algen stehen schon seit Jahrhunderten auf deren Speiseplan. In Europa, bzw. Deutschland sind Algen ganz langsam auf dem Vormarsch und finden immer mehr Einzug in unseren Küchen. Geografisch haben die Asiaten natürlich einen Vorteil, denn die Wasserpflanzen wachsen dort ganz von selbst. Aber auch in Deutschland werden mittlerweile zahlreiche Algen in sog. Algenfarmen angepflanzt. Sie sind voller wichtiger Nährstoffe (z. B. Chlorophyll, Eisen, Proteine oder Calcium) und zählen zu den größten Omega-3 und Jod Lieferanten. Dabei unterscheiden sie sich einerseits in Mikro- und Makroalgen und andererseits in der Farbe. Unterscheidung der verschiedenen Arten Generell unterscheiden wir zwischen Süßwasser- und Salzwasseralgen. Die Algen aus dem Meer werden meistens als Salatbeilage gegessen oder anderweitig in der frischen Küche verarbeitet. Die Süßwasseralgen hingegen landen öfter in Form von Nahrungsergänzungsmitteln in unserem Körper. Zusätzlich gibt es noch eine farbliche Unterscheidung. Darunter fallen Braunalgen (z. B. Wakame), Rotalgen (z. B. Nori), Grünalgen (z. B. Chlorella) und blaugrünen Algen (z. B. Spirulina). Braunalgen Die gängigsten Braunalgen sind: - Wakame (Seetang) - Kombu/­­Kelb (Seetang) - Hijiki - Arame - Riementang (Meeresspaghetti) - Knotentang - Laminaria saccharina (Zuckertang) All diese Sorten eignen sich super als Beilage im Salat, zum Würzen oder auch als Nahrungsergänzungsmittel, dank des hohen Nährstoffgehaltes. Rotalgen Die gängigsten Rotalgen sind: - Dulse - Nori - Knorpeltang Die Dulse ist durch ihren nussigen Geschmack besonders bei Salaten beliebt, Noriblätter finden in der Sushirolle ihre Verwendung und der Knorpeltang kann als veganes Bindemittel verwendet werden. Grünalgen Die gängigsten Grünalgen sind: - Ulva (Meeressalat) (Makroalge) - Chlorella (Mikroalge) - Schizochytrium sp. (Mikroalge) - Ulkenia sp. (Mikroalge) Diese Algen finden Verwendung in Suppen, als Nahrungsergänzungsmittel, als Salatbeilage oder in Form von Algenölen. Blaualgen Die gängigsten Blaualgen sind: - Spirulina - Aphanizomenon flos-aquae (AFA-Algen) Beide Algenarten werden vorzugsweise als Nahrungsergänzungsmittel verarbeitet. Wie gesund sind Algen? Immer wieder wird betont, dass Algen sehr gesund sind. Wir wollen hier auf die wichtigsten Punkte eingehen und diese detailliert beleuchten. Algen unterscheiden sich grundlegend von anderen Nährstofflieferanten und Lebensmitteln. Sie haben einen sehr hohen Anteil pflanzlicher Proteine, Vitamine, Mineralien und anderer wichtiger Nährstoffe. Außerdem liefern sie besonders viel Omega-3 und Jod (auf ca. 100 g Algen kommen teilweise 10 mg Jod!). Als Omega-3 Lieferant haben sie natürlich auch das wertvolle DHA/­­DPA im Gepäck und versorgen uns somit optimal mit diesen Nährstoffen. Dazu reihen sich noch Kalzium, Magnesium, Phosphor und Eisen. Beim Jodgehalt sollten die Konsumenten aber vorsichtig sein, denn zu viel Jod ist schädlich für uns. Die Algen liefern sogar das für uns überlebenswichtige Vitamin B 12! Wer also gerade als Veganer seinen Nährstoffhaushalt ausreichend decken möchte, der sollte sich definitiv ab und zu einen Meeressalat gönnen. Denn keine Pflanze der Welt ist nährstoff-, vitamin- und mineralreicher als eine Alge. Hinweis: Nach der Reaktor-Katastrophe ist eine Sorge aufgrund radioaktiver Belastung japanischer Algen durchaus berechtigt. Das gilt aber nur für Algen, die nach 2011 geerntet wurden. Wem das dennoch zu brenzlich ist, kann auf heimische Algen aus Deutschland, Frankreich oder Spanien zurückgreifen. Quelle: Regenbogenkreis Was ist Algen Kelp? Kelp ist ein Sammelbegriff für verschiedene Braunalgen Arten. Es gibt sogar riesige Kelpwälder unter Wasser. Sie wachsen vor allem in kälteren Gewässern und sind besondere Jodlieferanten. Die Kelp Alge hat einen erhöhten Jodgehalt und spielt in der Naturheilkunde eine wichtige Rolle. Denn Jod trägt zur normalen Funktion der Schilddrüse bei und unterstützt damit unseren Stoffwechsel als auch den Hormonhaushalt. Die Kelp Alge versorgt unseren Körper auf natürliche Art mit den benötigten Nährstoffen und hilft ein allgemeines Wohlbefinden zu erreichen. Da wir in Deutschland generell von einem Jodmangel sprechen, eignet sich diese Alge besonders gut. Aber Vorsicht! Wie bereits beschrieben, sollte der Konsum nicht übermütig geschehen, denn eine zu hohe Dosis an Jod kann die Schilddrüse und deren Funktion maßgeblich schädigen. Daher am besten vorher immer mit dem Arzt absprechen. Doch die Alge kann noch viel mehr als nur Jod! Sie hat zahlreiche Mineralstoffe und Vitamine. Kalium, Vitamin B 6 oder Eisen, Natrium, Magnesium, Zink und Mangan. Diese Alge ist wahrlich ein Wunderwerk der Natur, die unser Immunsystem schützt und zu einem verbesserten Wohlbefinden führt. Chlorella und Spirulina im Vergleich Viele Algenliebhaber schwören auf Spirulina und /­­ oder Chlorella*. Aber wie gut sind diese Algen wirklich und worin unterscheiden sie sich? Hier wollen wir ganz kurz auf die wichtigsten Punkte eingehen. Quelle: Regenbogenkreis Chlorella Der erste Unterschied ist, dass Chlorella anders als Spirulina eine Pflanze mit einem Zellkern ist. Der hohe Chlorophyllgehalt der Alge sorgt für eine Entgiftung in unserem Körper, eine bessere Sauerstoffversorgung unserer Zellen und fördert die Bildung roter Blutkörperchen. Darüber hinaus hat die Chlorella einen erhöhen Proteingehalt und einen schnelleren Glucosetransport zu den Muskeln. Dadurch ist die Alge bei Sportlern in Form von Nahrungsergänzungsmitteln besonders beliebt. Außerdem hat sie über 30 gesunde Fettsäuren, Mineralstoffe, Spurenelemente, Vitamine und darunter auch das wichtige Vitamin B 12. Spirulina Die Spirulina Alge gehört zu den Blaualgen und ist im Grunde keine Alge, sondern ein mikroskopisch kleines Bakterium. Auch diese Alge wird in Form von Nahrungsergänzungsmitteln konsumiert und unterstützt die Behandlung von Allergien, Krebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Spirulina wird sogar schon als vollständiges Lebensmittel bezeichnet, da es alle vom menschlichen Organismus benötigten Nährstoffe enthält (außer Vitamin C und Cholin). Das ist schon sehr beeindruckend. Unsere lebensnotwendigen Funktionen des Körpers werden durch Mineralstoffe, Spurenelemente und Enzyme weitgehend unterstützt. Durch den hohen Protein- und Ballaststoffgehalt fördert Spirulina* unsere Fitness und Leistung. Außerdem stärkt sie unser Abwehrsystem, senkt den Cholesterin- und Blutzuckerspiegel und wirkt entgiftend. Beide Algen - Chlorella als auch Spirulina - sind wahre Superalgen! Denn sie versorgen unseren Körper mit den nötigen Nährstoffen, wirken sich positiv auf die Gesundheit aus und fördern einige Vorgänge in unserem Körper. Worin sind Algen enthalten? Wir müssen die Algen nicht immer direkt auf dem Teller haben. Mittlerweile gibt es eine ganze Produktpalette an Algen. Die gängigste Art wird der Algensalat sein, aber das schmeckt eben nicht jedem. Um auch diejenigen zu bedienen, die mit dem Geschmack nicht klarkommen, haben wir hier eine kleine Liste vorbereitet, mit Produkten, in denen Algen enthalten sind. Algen gibt es frisch, getrocknet, als Pulver, als Getränk, als Gewürz und vieles mehr. Agar-Agar, Alginat oder Carragen werden übrigens bereits in verschiedenen Joghurts, Puddings oder Eiscremes verwendet. So kannst du Algen zu dir nehmen: - roh, gekocht oder lecker zubereitet im Salat oder als Beilage - Algenöl - Getrocknet - Algennudeln - Nahrungsergänzungsmittel - Snacks - Sushi - Getränke - Gewürze Welche Algen Produkte gibt es? Im Algenladen* kannst du beispielsweise ganz unterschiedliche Produkte online kaufen. Dort gibt es Snacks, Drinks, Blätter, Pulver, Flocken, Öl, Salz, Chips und vieles mehr. Bei Regenbogenkreis* kannst du tolle Rohkost Snacks, Presslinge oder Pulver kaufen. Alles in bester Qualität. Bei Pureraw* kannst du nicht nur Superfoods kaufen, du kannst auch deine Lebensmittel optisch einfärben, wie mit dieser Farbe aus der Blaualge! Innonature* ist der Ansprechpartner, wenn es um qualitativ hochwertige Nahrungsergänzungsmittel geht. Daher dürfen hier die Algenkapseln natürlich nicht fehlen. Naturelove* bietet auch vegane und qualitativ hochwertige Nahrungsergänzungsmittel. Daher können wir die Spirulina+Chlorella Tabletten an dieser Stelle nur empfehlen. Bei Terra Elements* gibt es nicht nur Chlorella in Tablettenform, sondern auch andere tolle Produktie, wie Naturkosmetik oder Literatur. In dem Artikel Warum wir mehr Algen essen sollten kannst du dir ebenfalls schöne Inspirationen holen. Tipp: Vegan leben und vegan einkaufen wird immer einfacher. Regelmäßig stellen wir dir neben Rezepten und unseren Lieblingsprodukten auch vegane Marken und Online Shops vor - von veganer Kosmetik über vegane Mode bis hin zu tollen veganen Lebensmitteln, Superfoods, und Küchenhelfern. Im veganen Online-Shop findest du viele vegane Marken und auch Start-ups, die unterstützenswert sind. Hier geht es zum Shop. Wir wünschen dir viel Vergnügen beim Entdecken und Genießen! Diese Artikel könnten dich auch interessieren - Greenfoods - von Algen, Getreidegräsern und mehr - Algen: Gemüse der Zukunft und Food Trend - Algen - das Superfood aus dem Meer - Ist vegane Ernährung gesund? - Vegane Bücher Neuheiten - Sportübungen für zu Hause - Vegan ohne Soja - Vegane Sachbücher für den Einstieg - Nahrungsergänzungsmittel bei veganer Ernährung - Veganes Fasten - Dein veganer Einkaufsplan - Vegan-Klischee ade - Wir gehen den Mythen auf den Grund - Was du bei veganer Ernährung beachten solltest Anzeige. Da dieser Artikel teilweise Affiliate-Links enthält oder in Kooperation mit einem Partner entstand. Durch deinen Kauf unterstützt du aktiv die Arbeit von Deutschlandistvegan. Wir danken dir!

Chlorella - die Süßwasser-Superalge

19. Januar 2022 Deutschland is(s)t vegan 

Chlorella - die Süßwasser-Superalge Algen gehören zu den nährstoffreichsten und gesündesten Pflanzen und Nahrungsmitteln, die uns zur Verfügung stehen. Wer sich mit Algen auskennt, der stößt unausweichlich auf die beiden Sorten Chlorella und Spirulina. In dieser zweiteiligen Serie wollen wir euch die Superalgen im Einzelnen vorstellen und zeigen, warum sie so gesund sind und in jede Küche gehören. Algen sind ganz klar als Superfood zu bezeichnen. In diesem Artikel über verschiedene Algen könnt ihr euch noch mehr über Algen im Allgemeinen informieren. Inhaltsverzeichnis Was ist Chlorella? Wofür wird Chlorella benutzt? Warum ist Chlorella so gesund? Nährwerttabelle Fazit Was ist Chlorella? Chlorella sind winzig kleine, genauer gesagt 5 Mikrometer kleine, Süßwasseralgen, die weltweit vorkommen und seit mehr als 2 Milliarne Jahren auf dieser Erde existieren. Der Name ist Programm, der der Name Chlorella leitet sich von dem hohen Chlorophyllgehalt der Alge ab. Von den bereits 24 Arten der Chlorella, sind 2 besonders bekannt. Die Chlorella Vulgaris und die Chlorella Sorokiniana. Diese beiden Sorten finden den häufigsten Weg auf unsere Teller. Mittlerweile wird die Alge in Süßwasseranlagen gezüchtet, da sie sehr schnell wächst und die Gewässer häufig verschmutzt sind. Chlorella vermehrt sich durch Zellteilung, wobei bei einer Teilung ca. 8 Tochterzellen entstehen. Das macht die Fortpflanzung so schnell. Die Alge mag es nicht nur süß, sondern sie bevorzugt auch warmes Klima. So wird sie in Südostasien und Südamerika seit den 1950er-Jahren erfolgreich angebaut. Nach der Ernte wird die Alge getrocknet und gemahlen. Danach wird sie zu Kapseln, Pulver, Tabletten oder zu anderen Nahrungsergänzungsmitteln weiter verarbeitet. Wofür wird Chlorella benutzt? Die gängigste Form ist als Nahrungsergänzungsmittel in Form von Kapseln, Tabletten oder Pulver. Außerdem findet sie Gebrauch in der Naturheilkunde und in der Kosmetikbranche. Ihre zahlreichen positiven und heilenden Eigenschaften führen dazu, dass sie von Heilpraktikern unter anderem zur Entgiftung des Körpers verwendet wird. Außerdem kann Chlorella, als eine der wenigen Pflanzen, als Vitamin B12 Quelle verwendet werden, was sie natürlich besonders beliebt bei Veganern macht. Der hohe Gehalt an ungesättigten Fettsäuren hilft gegen Herz-Kreislauf-Erkrankungen, zu hohen Blutdruck und Cholesterin. Die Superalge ist wahrlich ein kleines Wundermittel mit einer sehr hohen Nährstoffdichte. Warum ist Chlorella so gesund? Chlorella hat einen Proteingehalt von ca. 60 %, was sie zu einer besonders guten Proteinquelle macht. Damit enthält sie mehr Eiweiß als Fleisch, Soja und Fisch. Deswegen wird sie von Veganern und Vegetariern sehr gerne als Supplement eingenommen. Außerdem beinhaltet sie wichtige Mineralstoffe, wie Kalzium, Eisen, Zink und Magnesium, dazu kommen noch alle essenziellen Aminosäuren. Die Liste geht noch weiter. Chlorella beinhaltet neben den bereits genannten Nährstoffen noch eine Menge an Chlorophyll, Antioxidantien, Spurenelementen, wie Eisen, Zink, Chrom, Jod, Selen und Phosphor. Vitamin A, B, C, D, E, K und B12 sind auch mit dabei und wertvolle Omega-3 und Omega-6 Fettsäuren, die unser Körper besonders braucht. Somit beinhaltet die kleine Mikroalge alles, was wir benötigen, um gesund zu leben. Die Einnahme der Algen ersetzt aber keinesfalls eine gesunde Ernährung! Sie kann dazu beitragen, dass unser körpereigener Speicher wieder aufgefüllt wird, wo die konventionelle Ernährung einfach versagt. Da Chlorella stark entgiftend wirkt und die Darmtätigkeit fördert, kann es zu Beginn der Einnahme zu Bauchschmerzen oder Blähungen kommen, da sich der Körper erst an die enorme Zufuhr der Nährstoffe gewöhnen muss. Daher sollte bei der Einnahme dieser Nahrungsergänzungsmittel stets viel getrunken werden. So werden die entgiftende Wirkung und die dafür notwendigen Organe bestens unterstützt. Wirkung Chlorella wirkt an vielen verschiedenen Baustellen und hilft dem Körper eine gesunde Funktion der Organe und allem anderen aufrechtzuerhalten. So kann Chlorella positiv gegen gewisse Allergien helfen und die geistige und körperliche Leistung steigern. Durch den hohen Gehalt der ungesättigten Fettsäuren können Entzündungsprozesse aufgehalten werden, wodurch Krankheiten und Erkältungen besser geheilt werden können. Zudem werden Magen und Darmtrakt bei der Entgiftung und Entschlackung unterstützt, das Blut wird gereinigt und der Blutdruck sowie Cholesterinspiegel bleiben im Gleichgewicht. Gleichzeitig erhöhen die Mikroalgen den Sauerstoffgehalt im Blut und können bei der Bekämpfung freier Radikaler helfen. Generell fördert die Chlorella unser Immunsystem und hilft uns dabei gesund zu bleiben. Außerdem unterstützt sie unsere Zellen und schützt sie vor der Zellalterung, was die Chlorella zu einem beliebten Anti-Aging Mittel macht. Wichtig: Die Supplementierung durch Chlorella ersetzt keinesfalls eine gesunde und ausgewogene Ernährung oder den Arztbesuch! Nährwerttabelle Hier haben wir eine Tabelle, die die Nährwerte der Chlorella aufzeigt. Diese sind aber immer nur als Richtwert zu betrachten, da jede Alge im Prinzip eigene Nährwerte besitzt. Das stellt einen guten Durchschnitt der Angaben dar. Aminosäuren in 1 Gramm ChlorellaLiteraturangaben (von - bis)empfohlener Tagesbedarf  in mg/­­kg KörpergewichtProtein Essenzielle Amninosäuren      - Leucin      - Valin      - Isoleucin      - Lysin      - Phenylalanin      - Threonin      - Methionin      - Tryptophan  semi essenzielle AS      - Arginin      - Histidin      - Tyrosin      - Cystein      - Serin nicht essenzelle AS       - Alanin      - Asparagin      - Glutamin u. Glutaminsäure      - Glycin      - Prolin20 bis 67 % 61mg 55mg 35mg 107mg 28mg 29mg 14mg 21mg 158mg 33mg 77mg 2mg 33mg  28mg 64mg 78mg 62mg 58mg 39mg 26mg 20mg 30mg 25mg 15mg 15mg 4mg 1 bis 5 g 10mg Tabelle 1: Aminosäuren in Chlorella und Tagesbedarf, verschiedene Quellen Vitamine, Mineralstoffe und Fettsäuren in 1 Gramm ChlorellaLiteraturangaben (von - bis)empfohlener Tagesbedarf Vitamine - ProVitamin A (?-Carotin, Retinol) - Vitamin B12 (Cobalamin) - Vitamin C (Ascorbinsäure) - ProVitamin D - Vitamin K - Vitamin E (Tocopherol)- Niacin - Folsäure 1,8 bis 7 mg 12 ug 1,3 mg 1000 ug 6 ug 350 ug 180 ug 400 ug 2-4 mg 3 ug 100 mg 20 ug 65 ug 12 mg 15 mg 400 ug Kohlenhydrate5 - 60 % Fett - gesättigte Fettsäuren - einfach ungesättigte FS - mehrfach ungesättigte FS       davon Linolsäure (?-6)     alpha-Linolensäure (?-3)3 bis 25 %   21 bis 27%   17 bis 18 %   33 bis 53 % 6,9mg bis 12 mg 5,7mg bis 19,6 mg75 g 300mgMineralstoffe und Spurenelemente 6 bis 11 % Ballaststoffe9 bis 35 %  Tabelle 2: Inhaltsstoffe in Chlorella, verschiedene Quellen Fazit Chlorella eignet sich also wunderbar als gesundes Nahrungsergänzungsmittel und sollte in keinem (veganen) Haushalt fehlen. Achtet beim Einkauf aber immer auf qualitativ hochwertige Quellen, die Nährstoffangaben und auf den Hersteller. Tipp: Vegan leben und vegan einkaufen wird immer einfacher. Regelmäßig stellen wir dir neben Rezepten und unseren Lieblingsprodukten auch vegane Marken und Online Shops vor - von veganer Kosmetik über vegane Mode bis hin zu tollen veganen Lebensmitteln, Superfoods, und Küchenhelfern. Im veganen Online-Shop findest du viele vegane Marken und auch Start-ups, die unterstützenswert sind. Hier geht es zum Shop. Wir wünschen dir viel Vergnügen beim Entdecken und Genießen! Diese Artikel könnten dich auch interessieren: - Greenfoods - von Algen, Getreidegräsern und mehr - Algen: Gemüse der Zukunft und Food Trend 2016 - Algen - das Superfood aus dem Meer - Ist vegane Ernährung gesund? - Vegane Bücher Neuheiten - Sportübungen für zu Hause - Vegan ohne Soja - Vegane Sachbücher für den Einstieg - Nahrungsergänzungsmittel bei veganer Ernährung - Veganes Fasten - Dein veganer Einkaufsplan - Vegan-Klischee ade - Wir gehen den Mythen auf den Grund - Was du bei veganer Ernährung beachten solltest Anzeige. Da dieser Artikel teilweise Affiliate-Links enthält oder in Kooperation mit einem Partner entstand. Durch deinen Kauf unterstützt du aktiv die Arbeit von Deutschlandistvegan. Wir danken dir!

Vegane Butter kaufen

19. Januar 2022 Deutschland is(s)t vegan 

Vegane Butter kaufen Butter ist eines der zahlreichen Milchprodukte, die in der veganen Ernährung logischerweise keinen Platz finden. Das Milcherzeugnis ist aber mittlerweile auch in pflanzlicher Variante erhältlich und lässt sich so prima zum Streichen, Braten und Backen ersetzen. Wir zeigen dir in diesem Artikel unsere Top 8 der veganen Butteralternativen. - Was ist an Butter nicht vegan? - Wo finde ich vegane Butter? - Vegane Butteralternativen - Unsere Top 8 - Vegane Butter selber machen - Rezept Was ist an Butter nicht vegan? Butter wird aus Kuhmilch hergestellt und ist deshalb alles andere als vegan. Sobald das Wort Butter auf der Verpackung steht, kannst du dir sicher sein, dass Milch enthalten ist. Wenn du also komplett auf Nummer Sicher gehen möchtest, kannst du nur Produkte kaufen, die mit einem veganen Logo ausgestattet sind. Diese garantieren dir, dass keine tierischen Produkte enthalten sind. Zur Orientierung zeigen wir dir in unserer Auflistung einige tolle Butteralternativen die auf jeden Fall vegan sind. Wo finde ich vegane Butter? Wenn man also auf richtige Butter verzichten möchte, ist es ganz leicht, auf pflanzliche Alternativen umzusteigen. Glücklicherweise gibt es in den meisten Supermärkten mittlerweile eine Auswahl an veganen Butteralternativen und niemand muss mehr verzichten. Natürlich kannst du auch anstelle von Butter pflanzliche Margarine verwenden. Diese besteht meistens aus Raps- oder Sonnenblumenöl und ist ohnehin vegan. Große Filialen haben meistens ein größeres Angebot, als kleinere. In diesen Supermärkten findest du auf jeden Fall vegane Butter: - Rewe - Edeka - Globus - Kaufland - dm - Lidl - Aldi In unserem großen Supermarkt Artikel findest du noch mehr Infos darüber, welche tollen veganen Produkte es in den verschiedenen Supermärkten zu kaufen gibt. Außerdem wirst du auch in Bioläden vegane Butteralternativen finden. Dort findest du aber nicht die selben Marken wie im Supermarkt, sondern ausschließlich bio-zertifizierte Ware.  Vegane Butteralternativen - Unsere Top 8 VIOBLOCK (C) Vantastic Foods Der VIOBLOCK von Violife enthält 79% Fett und besteht aus hochwertigen pflanzlichen Ölen und Fetten. Außerdem ist diese Butteralternative mit Vitamin D2, B1, B2, B6, B12, Folsäure angereichert. Sie eignet sich zum Kochen, Braten und Backen. 250 g kosten 2,99EUR. Zutaten: pflanzliche Fette und Öle (Kokos, Sonnenblumen, Raps), Trinkwasser, Ackerbohnenprotein, Emulgator: Lecithin; Aromen, Vitamine: D2, B1, B2, B6, B12, Folsäure; Farbstoff: Beta-Carotin, Glucose. ALSAN (C) Rewe Diese sehr beliebte Butteralternative von ALSAN ist zum Backen, Braten und Streichen geeignet und erinnert geschmacklich stark an herkömmliche Butter. 250 g kosten 0,95EUR Zutaten: Rapsöl, Kokosfett, Palmfett, Wasser, Emulgatoren (E471 + E472 c), natürliches Aroma, Säureregulator Citronensäure, DL-alpha-Tocopherylacetat (Vitamin E), Retinylpalmitat (Vitamin A), Farbstoff Carotin. ALSAN-bio (C) Vantastic Foods Die ALSAN-bio ist der klassischen Butteralternative sehr ähnlich, sie enthält aber ausschließlich Biozutaten. 250 g kosten 1,59EUR. Zutaten: Palmfett*, Kokosfett*, Sonnenblumenöl*, Wasser, Emulgator: Sonnenblumenlecithine*; Karottensaftkonzentrat*, Zitronensaftkonzentrat*, kaltgepresstes Zitronenöl*. (* = aus kontrolliert biologischem Anbau) Becel VITAL (C) Rewe Becel VITAL ist eine fettreduzierte vegane Butteralternative, die außerdem auch wertvolle Omega-3-Fettsäuren enthält. 250 g kosten 1,69EUR Zutaten: Pflanzliche Öle und Fette (43% Sonnenblumen, 8% Palm?, 7% Leinsamen, 2% Raps), Trinkwasser, Emulgatoren (Sonnenblumenlecithin, Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren), Speisesalz (0,2%), natürliche Aromen, Vitamine (A, D), Farbstoff (Carotin) Becel CLASSIC (C) Rewe Becel CLASSIC ist die klassische Variante der Becel Margarine. Sie enthält Omega-3-Fettsäuren und eignet sich ebenfalls zum Braten, Streichen und Backen. 250 g kosten 1,69EUR Zutaten: Trinkwasser, pflanzliche Öle und Fette (24% Raps, 7% Sonnenblumen, 5% Palm, 3% Leinsamen), Speisesalz (0,3%),Emulgatoren (Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren, Sonnenblumenlecithin), Säuerungsmittel (Citronensäure), natürliche Aromen, Vitamine (A, D, E), Farbstoff (Carotin) Sojola (C) Rewe Sojola ist ein Streichfett, welches sich ebenfalls auf dem Brot, zum Braten und zum Backen eignet. Diese Butteralternative ist besonders, da sie unter anderem auf Sojaöl basiert. 500 kosten 1,79EUR Zutaten: pflanzliche Öle und Fette (Soja, Sonnenblumen, ganz gehärtet Sonneblumen, Kokos in veränderlichen Gewichtsanteilen);Wasser; Emulgatoren: Sojalecithine, E472c, E471; Salz (0,5%); Aroma; Säuerungsmittel:Citronensäure; Vitamine (VitaminA,Vitamin E); Farbstoff: Carotine. Rama (C) Rewe Die bekannte Marke Rama hat nun ebenfalls eine vegane Butteralternative im Sortiment. Sie eignet sich perfekt zum Streichen, Backen und Braten. 250 g kosten 1,09EUR Zutaten: Pflanzliche Fette und Öle (Palm*, Sonnenblumen), Trinkwasser, Ackerbohnenzubereitung, Emulgator (Sonnenblumenlecithin), natürliche Aromen (*RSPO zertifiziertes nachhaltiges Palmöl) Landkrone (C) Landkrone Der Bio Veganer Block von Landkrone ist palmölfrei und bietet eine tolle Alternative zu herkömmlicher Butter. Außerdem überzeugt er mit Bioqualität und einer kurzen Zutatenliste. 250 g kosten 1,99EUR Zutaten: Wasser, Kokosöl*, Sheabutter*, Sonnenblumenöl*, Emulgator: Lecithin* (Sonnenblumenlecithin) , Karottensaftkonzentrat*, Zitronensaftkonzentrat*, MEERSPEISESALZ (0,8 %), Zitronenöl*.  (*aus kontrolliert ökologischer Erzeugung) Vegane Butter selber machen - Rezept Natürlich kannst du vegane Butter auch ganz einfach selber herstellen. Das hat den Vorteil, dass du genau weißt, was für Zutaten enthalten sind und auf unnötige Zusätze und Geschmacksverstärker verzichtest. Außerdem ist es viel nachhaltiger, als ständig Neuware zu kaufen. Zutaten: Für etwa 200 g Butter benötigst du: - 150 ml Lein- oder Rapsöl - 50 g Kokosöl oder Kokosfett - 2 EL Sojamilch - Eine Prise Salz - Eine Prise Kurkuma Wähle am besten ein raffiniertes Kokosöl, da diese geschmacksneutraler sind Zubereitung: - Lasse das Kokosöl in einem Topf schmelzen und verrühre es mit den restlichen Zutaten - Gebe die Mischung für ca. 1,5 Stunden in den Kühlschrank - Mixe danach alles nochmal gut durch und gib die Masse in eine verschließbare Form Fertig ist deine selbstgemachte vegane Butter! Tipp: Vegan leben und vegan einkaufen wird immer einfacher. Regelmäßig stellen wir dir neben Rezepten und unseren Lieblingsprodukten auch vegane Marken und Online Shopsvor - von veganer Kosmetik über vegane Mode bis hin zu tollen veganen Lebensmitteln, Superfoods, und Küchenhelfern. Im veganen Online-Shop findest vegane Marken und auch Start-ups, die unterstützenswert sind. Hier geht es zum Shop. Wir wünschen dir viel Vergnügen beim Entdecken und Genießen!  Diese Artikel könnten dich auch interessieren:  - Vegane Rezepte für jeden Anlass - Vegan bei Rewe - Was du bei einer veganen Ernährung beachten solltest - Vegane Wurst eine Übersicht  - Dein veganer Einkaufsplan - Vegane Alternativen für Milch, Sahne, Joghurt, Ei... - Vegane Bücher - Rezepte einfach veganisieren - Vegane Onlineshops Top 10 Anzeige, da dieser Artikel teilweise Affiliate-Links enthält oder in Kooperation mit einem Partner entstand. Durch euren Kauf unterstützt ihr aktiv die Arbeit von Deutschlandistvegan. Wir danken euch! 

Regionales und saisonales Obst und Gemüse das ganze Jahr - Dein veganer Saisonkalender

2. Dezember 2021 Deutschland is(s)t vegan 

Regionales und saisonales Obst und Gemüse das ganze Jahr - Dein veganer Saisonkalender Obst und Gemüse sind vegan und bilden die Basis in der rein pflanzlichen Ernährung. Viele Veganer*innen achten achten nicht nur auf das Weglassen von tierischen Produkten, sondern achten auch auf regionale und saisonale Angebote. Beeren und Tomaten im Winter kommen daher eher selten vor. Dieser Saisonkalender zeigt daher, welche heimischen Obst- und Gemüsesorten zu welcher Jahreszeit verfügbar sind. Dabei unterscheiden wir zwischen Freilandware, Ware aus dem heimischen Gewächshaus und Lagerware. Jeden Monat gibt es dabei unterschiedliche Sorten. In diesem Artikel erklären wir dir, warum saisonal und regional essen vorteilhaft ist und listen dir außerdem unsere monatlichen veganen Saisonkalender auf. Dort findest du auch leckere Rezeptinspirationen! Du brauchst noch Tipps und Inspiration, wie du deine vegane Ernährung gestalten kannst? In unserem großen Warenkunde Artikel zeigen wir dir, wie du  wie du herkömmliche Lebensmittel mit pflanzlichen Alternativen ersetzen kannst und das auf ganz einfach Art und Weise. - Regionalität und Saisonalität - Das sind die Vorteile - Was ist der Unterschied zwischen Ware aus dem Freiland, dem Gewächshaus und dem Lager? - Frühling - Sommer - Herbst - Winter Regionalität und Saisonalität - Das sind die Vorteile Obst und Gemüse regional und saisonal einzukaufen, hat einige ökologische Vorteile und ist um einiges nachhaltiger, als Ware aus dem Ausland zu kaufen. Mit deinem Kauf bei einem regionalen Bauernladen oder auf dem heimischen Markt unterstützt du den regionalen Handel und die ökologische Landwirtschaft, was ein großes Zeichen für mehr Nachhaltigkeit setzt. Dabei verzichtest du auch auf unnötige Spritzmittel und andere Chemikalien, die bei herkömmlichen Sorten und im Importhandel verwendet werden. Weißt du eigentlich, wie man Gemüse lange frisch hält und noch dazu um einiges gesünder macht? Die Antwort liegt im Fermentieren. Wie du das ganz einfach zu Hause machen kannst, erfährst du in unserem Artikel In wenigen Schritten Gemüse selbst fermentieren. Wenn du beim Kauf auf regionale und saisonale Ware achtest, kannst du außerdem deinen Ökologischen Fußabdruck verkleinern. Jeder Monat bzw. jede Jahreszeit hat andere Obst- und Gemüsesorten zu bieten, da diese natürlich immer abhängig von Temperatur, Lichtverhältnissen, Feuchtigkeit und Trockenheit wachsen und reifen. Diese Bedingungen sind sehr spezifisch und abhängig von der Jahreszeit und den Wetterbedingungen in der jeweiligen Region. Die Vorteile von regionalem und saisonalem Obst- und Gemüse sind: - Besserer Geschmack und stärkeres Aroma - es ist nährstoffreicher - es verbraucht weniger Energie, Wasser und andere wichtige Rohstoffe - Vermeidung von langen Transportwegen aus de Ausland - Verringerung des CO2-Ausstoßes - günstiger - Vermeidung von Dünge- und Spritzmittel und weiteren Chemikalien (z.B. Nitrat) Somit hat jede Jahreszeit kulinarisch unterschiedliche Köstlichkeiten zu bieten. Unser veganer Saisonkalender soll dir eine gute Übersicht darüber geben, welche Obst- und Gemüsesorten du je nach Monat aus dem Freiland, dem Gewächshaus und dem Lager kaufen kannst. Wenn du Schwierigkeiten dabei hast, in deinem Alltag möglichst viel Obst und Gemüse zu essen, schau dir unbedingt unsere 10 Tipps, wie du mehr Obst und Gemüse isst an. So kannst du dein leckeres regionales und saisonales Obst und Gemüse genießen und auch noch deiner Gesundheit etwas Gutes tun. Was ist der Unterschied zwischen Ware aus dem Freiland, dem Gewächshaus und dem Lager? Regionale Freilandware sollte immer die erste Wahl sein. Schaue am besten im Internet nach einem Bio-Bauern in deiner Region und unterstütze den heimischen Handel, um nachhaltiger zu leben. Du bekommst sie natürlich auch auf dem regionalen Markt. Erkundige dich dabei auf jeden Fall nach den jeweiligen Bauernhöfen und vergewissere dich, dass sie deinen Anforderungen entsprechen. Händler*innen aus der Region haben häufig auch leicht beheizte Gewächshäuser, in denen sich bestimmte Obst- und Gemüsesorten saisonal anbauen lassen. Dort wachsen sie geschützt und kontrolliert und können auch noch nach der Saison gezüchtet werden. Dieser Anbau verbraucht natürlich etwas mehr Energie als die Freilandware, weshalb sie nicht ganz so nachhaltig ist. Die Produkte aus dem regionalen Gewächshaus sind aber immer die bessere Wahl im Vergleich zu Importware aus dem Ausland!  Saisonale Obst- und Gemüsesorten aus den vergangenen Monaten können häufig zu einigermaßen umweltfreundlichen Bedingungen gelagert werden und in den darauffolgenden Monaten weiter verzehrt werden. Wie auch bei dem Gewächshausanbau sind Produkte aus der Lagerhaltung natürlich nicht ganz so nachhaltig, wie die Freilandware, sie sind aber eine sehr gute regionale Option und sollten Importware in jedem Fall vorgezogen werden. Frühling - von März bis Mai Um besonders frisch in den Frühling zu starten, schau dir unbedingt unsere veganen Lieblingsprodukte für das Frühjahr an! Dein Immunsystem ist noch etwas geschwächt von dem langen Winter? Dann probier es doch mal mit Vitamin C - Dem Retter des Immunsystems. Im Frühling erwarten dich neue leckere Lebensmittel der Saison, die du in unseren veganen Saisonkalendern findest: - März Saisonkalender - April Saisonkalender - Mai Saisonkalender Sommer - von Juni bis August Im Sommer steigt nicht nur die Temperatur, sondern auch die gute Laune! Und auch die beliebte Grillsaison startet. Mit unseren Ideen für dein veganes Grillerlebnis bist du perfekt dafür vorbereitet! Grille doch beim nächsten mal leckeres saisonales Gemüse. Inspiration findest du in unseren Saisonkalendern für die Sommermonate: - Juni Saisonkalender - Juli Saisonkalender - August Saisonkalender Herbst - von September bis November Gerade im Herbst wollen wir uns einkuscheln und es uns gemütlich machen. Was passt dazu besser als eine leckere Suppe? In unserem Artikel ,,vegane Gerichte für den Herbst findest du leckere Rezepte für die dunkle Jahreszeit. Und hier findest du die veganen Saisonkalender für den Herbst mit den regionalen Highlights: - September Saisonkalender - Oktober Saisonkalender - November Saisonkalender Winter - Dezember bis Februar Wusstest du, dass einige Lebensmittel im Herbst und Winter besser nicht auf deinem Teller landen sollten? In unserem Artikel Auf diese Lebensmittel kannst du im Herbst und Winter verzichten erfährst du mehr darüber. Mit unseren Saisonkalendern für die Wintermonate bist du deshalb bestens versorgt: - Dezember Saisonkalender - Januar Saisonkalender - Februar Saisonkalender Veganes Kochbuch Nicole Just Endlich wieder da: La Veganista ist zurück! Manch einer kennt sie vielleicht unter La Veganista, andere nennen sie Nicole Just. Ganz gleich unter welchem Namen du sie kennst, hier stellen wir dir exklusiv ihr neues Kochbuch: ,,Die Vegane Jeden-Tag-Küche vor. Es ist ganz frisch erscheinen und ab 25 Euro zum Beispiel online erhältlich. Wichtig sind Nicole einfache, saisonale und regionale Gerichte, die jeder zu Hause nachkochen kann. Dabei verzichtet sie bewusst auf Ersatzprodukte und setzt vielmehr auf die Kraft der Natur und ihre Kreativität. Dabei haben wir die Zutaten oft bereits zu Hause und müssen nicht durch die Regale der Bioläden oder Reformhäuser kriechen. Ihre Rezepte sind alltagstauglich, einfach und dabei immer ein Genuss. Tipp: Vegan leben und vegan einkaufen wird immer einfacher. Regelmäßig stellen wir dir neben Rezepten und unseren Lieblingsprodukten auch vegane Marken und Online Shops vor - von veganer Kosmetik über vegane Mode bis hin zu tollen veganen Lebensmitteln, Superfoods, und Küchenhelfern. Im veganen Online-Shop findest du viele vegane Marken und auch Start-ups, die unterstützenswert sind. Hier geht es zum Shop. Wir wünschen dir viel Vergnügen beim Entdecken und Genießen! Diese Artikel könnten dich auch interessieren - 10 Tipps, wie du täglich mehr Gemüse und Obst isst - Bio und vegan einkaufen - Ist vegane Ernährung gesund? - Vegane Bücher Neuheiten - Vegan ohne Soja - Kreuzblütler - Warum sie so gesund sind - Vegane Sachbücher für den Einstieg - Nahrungsergänzungsmittel bei veganer Ernährung - Veganes Fasten - Dein veganer Einkaufsplan - Gemüse: Diese Sorten sind besonders gesund - Vegan-Klischee ade - Wir gehen den Mythen auf den Grund - Was du bei veganer Ernährung beachten solltest Anzeige. Da dieser Artikel teilweise Affiliate-Links enthält oder in Kooperation mit einem Partner entstand. Durch deinen Kauf unterstützt du aktiv die Arbeit von Deutschlandistvegan. Wir danken dir!

Kichererbsen - so vielseitig wie nie

20. November 2021 Deutschland is(s)t vegan 

Kichererbsen - so vielseitig wie nie Kaum eine Hülsenfrucht ist so individuell und vielseitig einsetzbar, wie Kichererbsen. Ob Hummus, Falafel oder als würziger Snack - die Kichererbse gewinnt bei uns immer mehr an Beliebtheit und ist besonders lecker und gesund. Einen interessanten Artikel zu Kichererbsen findest du in unserer veganen Warenkunde. Wissenswertes über Kichererbsen Wie gesund sind sie eigentlich? Tipps zum Einkauf und Lagerung Rezept-Tipp Wissenswertes über Kichererbsen Kichererbsen sind ein echter Renner, denn sie können zu den verschiedensten Speisen zubereitet werden. Die meisten werden Hummus und Falafel kennen, aber aus den gelben Kügelchen kann man noch viel mehr machen. Wusstest du, dass du aus dem Aquafaba - also dem Wasser, in dem die Kichererbsen eingelegt sind - super leckere Süßspeisen, wie Mousse au Chocolat machen kannst? In der orientalischen Küche finden wir Kichererbsen oft als Zutat. Kein Wunder, denn in den südlichen, arabischen Ländern werden sie schon seit etwa 8.000 Jahren als Grundnahrungsmittel verwendet. In der Küche kannst du so einiges aus ihnen machen, wie zum Beispiel Brotaufstriche, Suppen, Eintöpfe, Snacks, Dips oder Brei. Dabei können sie unterschiedlich gewürzt werden und schmecken dann immer anders. Manche verwenden die gelblich-braunen Kügelchen auch gerne als Topping für Salate oder Suppen. Du hast immer die Wahl zwischen bereits vorgekochten, eingelegten Kichererbsen aus der Dose oder dem Glas und getrockneten Kichererbsen. Letztere musst du vor dem Kochen selbst in einer ausreichenden Menge Wasser einweichen (am besten über Nacht oder mehrere Stunden) und dann in frischem Wasser etwa 1 Stunde kochen. Du kannst die Kochzeit enorm verringern, wenn du sowohl ins Einweichwasser als auch ins Kochwasser je einen halben Teelöffel Natron hinzufügst. Natron enthärtet das Wasser und lässt die Kichererbsen schneller weich werden. Wie gesund sind sie eigentlich? Die kleinen orientalischen Kügelchen sind sehr gesund und nicht ohne Grund bei Veganern und Vegetariern beliebt. Sie sind reich an Ballaststoffen, Calcium, Magnesium, Eisen und Eiweiß. Vor allem die getrocknete Variante bietet uns mehr Nährstoffe, als die aus der Dose. Deswegen empfehlen wir, sich die Mühe zu machen und sich die Zeit zu nehmen, immer getrocknete Kichererbsen zu kaufen. Das reichlich enthaltene Eisen ist für diese Hülsenfrüchte charakteristisch. Wenn wir sie mit Vitamin C reichen Gemüsesorten verbinden, verbessern wir die Eisenaufnahme im Körper. So kannst du etwa einen leckeren Salat mit Paprika (Vitamin C) und Kichererbsen (Eisen) zubereiten und bekommst einen direkten Nährstoffboost mit hoher Bioverfügbarkeit. Außerdem halten sie uns lange satt, verhindern damit Heißhungerattacken und halten unseren Blutzuckerspiegel im Gleichgewicht. Tipps zum Einkauf und Lagerung Wie bereits erwähnt, kannst du Kichererbsen entweder eingelegt im Glas oder der Dose oder getrocknet einkaufen. Mittlerweile gibt es diese orientalische Köstlichkeit in jedem Supermarkt. Zumindest die Dosenvariante. Bei den getrockneten Kichererbsen kann es sein, dass nur größere oder Bio-Läden sie im Sortiment haben. Fündig wirst du aber mit Sicherheit in jedem arabischen oder asiatischen Laden. Dort hast du meistens eine große Auswahl an getrockneten Kichererbsen in großen Verpackungen. Achte bei deiner Auswahl (bei der Trockenware) auf Befall von Lebensmittelmotten. Diese nisten sich leider gerne in den Packungen ein und legen dort ihre Eier ab. Wenn du dir die Ware durch die Verpackung anschaust, siehst du recht schnell, ob sie befallen ist oder nicht. Bei einem Befall hast du irgendwo ein kleines Loch, durch welches die Lebensmittelmotte hineingelangt ist und zwischen den Kichererbsen befinden sich dann möglicherweise dünne Fäden, viele Krümel (da sich die Motten da durch knabbern) und Maden. So eklig es auch klingen mag, aber besser du entdeckst die Motten im Laden, als bei dir zu Hause. Denn wenn du sie ein mal in deinem Küchenregal hast, bekommst du sie nicht mehr so schnell los und musst unter Umständen alle Verpackungen wie Mehl, Haferflocken, Nüsse o. ä. entsorgen. Lagern kannst du getrocknete und Kichererbsen aus der Dose mehrere Wochen oder Monate. Du kannst die Trockenware aber auch gerne in ein luftdichtes Glas umfüllen. So vermeidest du den Mottenbefall eher, als wenn sie in der Verpackung bleiben. Kichererbsen Rezept-Tipp Jetzt kommen wir aber zu etwas appetitlicheren, nämlich zu unserem Rezept Tipp! Die Grilled Chicken Paprika Bowl ist super gesund, lecker und nährstoffreich. Das ist eine von vielen Varianten, wie du Kichererbsen in der Küche verwenden kannst. Hier gehts zum Rezept der Bowl mit Kichererbsen. Tipp: Vegan leben und vegan einkaufen wird immer einfacher. Regelmäßig stellen wir dir neben Rezepten und unseren Lieblingsprodukten auch vegane Marken und Online Shops vor - von veganer Kosmetik über vegane Mode bis hin zu tollen veganen Lebensmitteln, Superfoods, und Küchenhelfern. Im veganen Online-Shop findest vegane Marken und auch Start-ups, die unterstützenswert sind. Hier geht es zum Shop. Wir wünschen dir viel Vergnügen beim Entdecken und Genießen! Das könnte dich auch interessieren: - Vegane Warenkunde Kichererbsen - Vegane Warenkunde Kidneybohnen - Interview mit der Zeevi Kichererbsen GmbH - 10 Tipps, wie du täglich mehr Obst und Gemüse isst - Vegane Muckis aus Pflanzen - Clever Pasta - die Pastarevolution Anzeige, da dieser Artikel teilweise Affiliate-Links enthält oder in Kooperation mit einem Partner entstand. Durch euren Kauf unterstützt ihr aktiv die Arbeit von Deutschlandistvegan. Wir danken euch! 

Kraftsport als Veganer - Muskelmasse auch ohne Fleisch

19. November 2021 Deutschland is(s)t vegan 

Kraftsport als Veganer - Muskelmasse auch ohne Fleisch Vegan, das bedeutet kein Fleisch, kein Fisch, keine Eier, keine Milch, kein Honig. Heutzutage gibt es viele verschiedene Ernährungsweisen, die Vegane wird darunter immer präsenter. Für die Umwelt und den Körper bringt die Ernährung viele Vorteile. Gleichzeitig kann das rein pflanzliche Ernährungsmuster auch Risiken bergen, wenn man bewusst umstellen tierische Produkte einfach streicht und stattdessen seine Proteine nicht in ausreichender Menge durch pflanzliche Lebensmittel aufnimmt. Doch was bedeutet es eigentlich, sich vegan zu ernähren und was bedeutet eine Umstellung für Sportler*innen? Ist es möglich Kraftsport ohne tierische Produkte zu betreiben? Ob sich eine vegane Ernährung für Kraftsportler eignet, erfährst du in diesem Artikel. Quelle: unsplash Was ist eigentlich Kraftsport? Sportexperten sind sich einig: Krafttraining macht nicht nur stark, es fördert auch die Gesundheit. Für einen effektiven Muskelaufbau muss man kein Bodybuilder sein oder werden. Auch Athleten und Fitness-Einsteiger können diesen Sport betreiben. Eine Ernährungsumstellung kann dabei hilfreich sein.  Beim Krafttraining geht es nicht zwangsläufig nur um die Muskelmasse. Regelmäßige Trainingseinheiten können Rückenschmerzen und Osteoporose vorbeugen. Außerdem kann Krafttraining auch beim Abnehmen helfen. Dafür musst du nicht zwangsläufig im Fitnessstudio in der Hantelecke Gewichte stemmen, da es eine riesige Auswahl an Geräten für zu Hause gibt. Auch ohne Equipment ist das Muskelaufbautraining möglich. Schau dir auch unsere Sportübungen für zu Hause an. Wichtig zu wissen: Der Trainingsplan, deine Ernährung und dein allgemeiner Lebensstil sowie deine genetischen Voraussetzungen bestimmen, was du mit Krafttraining erreichst. Die Ernährung ist bei der Muskeldefinition das A und O! Quelle: unsplash Was isst der Kraftsportler? Die Ernährung beim Kraftsport macht 70 Prozent deines Erfolgs aus. Deshalb solltest du deinem Ernährungsplan mindestens genau so viel Aufmerksamkeit schenken wie deinem Trainingsplan.  Viele Kraftsportler greifen gerne auf Fleisch zurück, da es einen hohen Protein-, also Eiweißanteil hat. Die Proteine dienen dem Körper als Bausteine zur Reparatur der Muskulatur. Dabei sind ihre Menge und die Art der Eiweißquellen entscheidend. Wenn die Proteine im Körper angelangt sind, übernehmen die in unserem Körper vorhandenen Aminosäuren weitere Aufgaben. Die essenzielle Aminosäure L-Leucin übernimmt beispielsweise Aufgaben wie die Stimulation der Proteinbiosynthese, also den Prozess, bei dem  die Proteine die Zellen neu bilden. In der Forschung hat sich gezeigt, dass L-Leucin ein wichtiger Faktor für den Muskelaufbau ist, da es die Proteinbiosynthese mindestens auf dreimal täglich maximiert. Eier gekochtrote Linsen gegartEiweiß23 g46 gGesamtgewicht200 g300 gEnergie271 kcal546 kcalFett12 g13 gKohlenhydrate18 g59 gBallaststoffe8 g25 gQuelle: Nährwertrechner Zahlreiche Studien belegen auch, dass tierisches Eiweiß die Bildung schwerer Krankheiten, wie Diabetes, Schlaganfälle oder Herzinfarkte fördern kann. Milchprodukte enthalten beispielsweise zu viele gesättigte Fettsäuren, was unserer Arterien irgendwann verstopfen könnte. Pflanzliches Eiweiß hingegen ist reich an Spurenelementen, ungesättigten Fettsäuren, Vitaminen und reguliert unseren Säure-Basen-Haushalt, was sich positiv auf unsere Gesundheit auswirkt. Mehr Infos dazu findest du im Artikel Vegane Muckis aus Pflanzen. Nicht immer Fleisch? Fleisch scheint für viele Sportler unverzichtbar, da es wenig Kalorien und viele Eiweiße liefert und zudem unseren Körper dabei unterstützen kann Muskeln aufzubauen. Betrachtet man den Proteingehalt pro Kalorie, so übertrifft Brokkoli sogar das Fleisch. Auch Nüsse und einige Weizen- und Vollkornprodukte sind sinnvolle Proteinquellen. Wenn wir die Wichtigkeit von L-Leucin berücksichtigen, können wir uns vom Fleischkonsum trennen.  Zudem geben auch Hülsenfrüchte wie beispielsweise Linsen, Erbsen und Bohnen ein relativ ausgeglichenes und wertvolles Aminosäureprofil, welches wunderbar für den Muskelaufbau geeignet ist. Darüber hinaus bieten vegane Proteinquellen meist noch zusätzliche Vorteile in Form von wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen, sowie einen hohen Ballaststoffgehalt, welcher sich besonders sättigend auswirkt. Was fehlt mir als Veganer*in? Einige essenzielle Nährstoffe befinden sich nicht in pflanzlichen Lebensmitteln. Du musst diese Nährstoffe anders zu dir nehmen. Dies ist mit angereicherten Produkten und Nahrungsergänzungsmitteln möglich. Vitamin B12 ist in pflanzlichen Lebensmitteln kaum zu finden und wäre ein Beispiel dafür, was Veganer*innen über Nahrungsergänzungsmittel aufnehmen sollten. Calcium und Vitamin B2 aus Milchprodukten können Veganer*innen leicht durch geeignete angereicherte Hülsenfrucht-Getränke oder Proteinpulver ersetzen. Ein anderer, gerade für Sportler wichtiger Aspekt der veganen Ernährung ist das hohe Nahrungsvolumen und die teilweise schlechtere Nährstoffausnutzung aus verarbeiteten pflanzlichen Lebensmitteln. Was Proteine angeht, ist beispielsweise bekannt, dass unser Verdauungssystem Bohnen oder aus einer auf Reis und Bohnen basierenden Ernährung deutlich weniger aufnimmt als bei Milch, Eiern, Fleisch oder einer typischen Mischkost. Wenn du daher hauptsächlich Hülsenfruchtgerichte verwenden möchtest, um deinen Proteinbedarf zu decken, sollten deine Mahlzeiten sehr groß sein. Die Verdauungszeit wird durch dies deutlich verlängert. Wenn du als Leistungssportler zwei, drei Trainingseinheiten am Tag hast, solltest du zweimal überlegen, wann du diese Mahlzeiten isst, damit du im Training alles geben kannst. Vegane Sportler*innen sollten daher sehr gezielt und ausreichend dosiert verarbeitete pflanzliche Eiweißträger wie Saitan, Tofu, Sojadrinks oder Proteinriegel verwenden.  Grundsätzlich ist eine vegane Ernährung für Kraftsportler*innen, welche keinen so hohen Energiebedarf haben, optional. Bei klassischen Ausdauersportarten, welche 20 oder mehr Stunden pro Woche an Trainingseinheiten erfordern, sollte sich Sportler*innen, bei einem spezialisierten Ernährungsberater, beraten lassen. Worauf muss ich letztendlich achten? Zusammengefasst musst du als veganer Kraftsportler*innen, Bodybuilder*innen oder allgemein Sportler*innen besonders darauf achten, Fleisch samt seinen enthaltenen Vorteilen zu ersetzen. Besonders in der Wettkampfphase könnte dies eine Herausforderung sein, da du statt Hühnchen und Reis dir genau Gedanken machen musst, wie du über eine rein pflanzliche Ernährung deine Topform erreichen kannst. Als Faustformel für dich und andere Kraftsportler, egal ob Anfänger oder Fortgeschrittener, gilt Folgendes: Esse täglich 50 bis 55 Prozent Kohlenhydrate, vor allem nach dem Training. Zudem 25 bis 30 Prozent Fette und 15 Prozent Proteine. Achte darauf, hochwertige und vor allem frische Lebensmittel zu dir zu nehmen. Diese sollten dir insgesamt alle essenziellen Nährstoffe liefern. Tipp: Ganz neu erschien eine neue Rezeptbroschüre der BKK ProVita mit veganen Lieblingsrezepten von Leistungsportler*innen. Dort findest du viel Inspiration rund um die vegane Ernährung, sowie leckere vegane Gerichte, die super gesund sind und sich auch perfekt für Sportler*innen eignen. Tipp: Vegan leben und vegan einkaufen wird immer einfacher. Regelmäßig stellen wir dir neben Rezepten und unseren Lieblingsprodukten auch vegane Marken und ONLINE SHOPS vor - von veganer Kosmetik über vegane Mode bis hin zu tollen veganen Lebensmitteln, Superfoods, und Küchenhelfern. Im veganen Online-Shop findest du vegane Marken und auch Start-ups, die unterstützenswert sind. Hier geht es zum Shop. Wir wünschen dir viel Vergnügen beim Entdecken und Genießen! Das könnte dich auch interessieren - Muskelaufbau vegan - Veganes Proteinpulver - unsere Favoriten - Ernährungs- und Fitness Kurs V-Gain rebellion - Was essen vegane Sportler? - Protect Protein Balls mit B12 - 2020 vegan werden - Vegane Proteinballs mit B12 - Übersicht vegane Mehle - Protein Muffins mit Hanf - Vegane Ernährung für Fortgeschrittene  - Optimale Proteinversorgung durch Kombination  - Was du bei veganer Ernährung beachten solltest  - Vegane Buddha Bowls  - Vegan Foodporn - nicht nur die Bilder sind zum Anbeißen

Veganer Käse - Keese leicht gemacht

3. November 2021 Deutschland is(s)t vegan 

Veganer Käse - Keese leicht gemacht Du möchtest dich pflanzlicher ernähren oder direkt vegan leben? Für viele ist der Verzicht auf Käse aus Kuhmilch eine große Hürde. Aber auch VeganerInnen müssen nicht auf Käse verzichten, denn es gibt mittlerweile tolle vegan Käse Alternativen, die dem tierischen Original geschmacklich und optisch sehr ähnlich sind oder sogar besser schmecken. In unserem ausführlichen Artikel über pflanzliche Käsealternativen kannst du nachlesen, warum veganer Käse sinnvoll ist. Wenn du dich schon durch viele vegane Käsemarken durchprobiert hast und selbst veganen Käse zubereiten möchtest, dann probiere unbedingt diese veganen Rezepte für Käse aus dem Ebook KEESE LEICHT GEMACHT von den Foodbloggerinnen veganmum.foodblog und natuerlichgesund aus. Schau dir unbedingt diese Artikel zum Thema Käse an: Veganer Käse - Milchfreie Käseallternativen Veganer Käse - Camembert selber machen Veganer Frischkäse - Unsere Highlights Pflanzliche Käsealternativen Ebook (C) veganmum.foodblog Heute bekommst du schon mal einen kleinen Vorgeschmack aus dem kompakten Ebook. Es gibt FETA rein pflanzlich. Im Ebook bekommst du außerdem alle Informationen und Materialien an die Hand, welche nötig sind, um Keese zu fermentieren und geschmacklich so nah wie möglich ans Original zu bringen. Alle Rezepturen haben die beiden mehrmals getestet, überarbeitet und ausgearbeitet. So dass für dich, am Ende ein perfekter, unschlagbarer Keese in deinem Kühlschrank steht und darauf wartet vernascht zu werden. Die Autoren Nadja und Manja gehen im Ebook auf das Thema Milchkonsum ein und beschreiben, welche Aspekte zu beachten sind und wie man Kalzium bestmöglich rein pflanzlich abdecken kann. Im Kapitel Cashewkerne - Gesund und lecker gehen die beiden auf die Vorzüge der proteinreichen Kerne ein. Nadja hat sich bei ihrer Herstellung ihrer Käse-Alternativen für eine Basis aus Cashewkernen entschieden. Cashewkerne sind besonders reich an Proteinen (vor allem reich an der essentiellen Aminosäure Lysin), gesunden Fetten, Vitamin B2, Zink und Tryptophan. Letzteres ist an der Serotoninherstellung beteiligt und soll stimmungsaufhellende und entspannende Auswirkungen haben. Außerdem haben Cashewkerne den Vorteil gegenüber anderen Kernen, besonders cremig und geschmacklich dezent, aber dennoch vollmundig zu sein. Das macht sie zur perfekten Grundlage eines leckeren veganen Käse. Folgende Käse Rezepte warten auf im Ebook auf dich: - Camembert Classic - Camembert Tomate-Knoblauch - Frischkäse - Frischkäse im Gewürzmantel Feta vegan (C) veganmum.foodblog Rezept Feta vegan /­­ Mediterran eingelegter Feta ZUTATEN: (4 Port.) 100g Sojabohnen soviel Wasser das die Bohnen bedeckt sind 4 TL Meersalz 150g Tofu, gut im Handtuch abgetrocknet 75ml Sojamilch 2 TL Agar Agar 1 EL Hefeflocken 1,5 EL Zitronensaft 60g geschmolzenes Kokosfett 1 TL helle Miso Paste (bekommt man beim Asiaten. Sie gibt einen leicht käsigen Geschmack) EQUIPMENT Neben den Zutaten, braucht man lediglich eine kleine Tupperform und Frischhaltefolie. Die Masse wird in die Folie gewickelt und dann in eine Form deiner Wahl gepresst. Will man den Feta als Block so authentisch wie möglich formen - macht sich eine kleine rechteckige Box gut. ZUBEREITUNG TAG 1: Weiche die Sojabohnen über Nacht ein. TAG 2: Jetzt kochst du sie in Salzwasser (bis sie weich sind). Lasse die Bohnen im Wasser und gib 1 TL Salz zu den Bohnen. Stelle sie über den nächsten Tag in den Kühlschrank. TAG 3: Gieße das Wasser der Bohnen ab und vermenge nun den Tofu, die Sojabohnen, Meersalz, Hefeflocken, Zitronensaft, das Kokosfett und die Miso Paste in einem Food Prozessor und mixe bis eine Creme entsteht. Koche die Milch mit dem Agar Agar kurz auf und gib es zu deiner Fetacreme. Mixe die Masse nochmals kurz durch. HINWEIS: Die Agar Agar/­­Milch Mischung muss bis zum Umfüllen unbedingt warm sein. Sie erstart sobald sie abkühlt. Lege Frischhaltefolie in deine Box und gib die Feta Masse hinein. Streiche sie glatt und lasse sie eine Nacht im Kühlschrank stehen. Am nächsten Morgenkannst du ihn in Würfel oder in die gewünschte Form schneiden. HINWEIS: Achte darauf, dass deine Masse leicht sämig bleibt. Sie sollte an diesem Punkt schon der Textur von Feta ähneln. Feta vegan (C) veganmum.foodblog Mediterran eingelegter Feta Für die Marinade: 300ml Olivenöl Salz und Pfeffer Grüne und schwarze Oliven, in Scheiben Frischen Rosmarin 1 rote Zwiebel, in Ringen 4 Knoblauchzehen, halbiert Chili (optional) Vermenge alle Zutaten für die Marinade und würfle den Feta. Gib ihn zur Marinade und lasse ihn eine Nacht ziehen. Nun kannst du dein Feta Keese genießen und stolz auf dich sein. Viel Freude und gutes Gelingen. Das Ebook bekommst du für unschlagbare 9,95 Euro auf der Website von www.veganmum-foodblog.com. Nadja ist leidenschaftliche Rezepte-Bloggerin. Sie entwickelt deftige und nahrhafte, vegane Rezepte und ist für herzhaften Fleischersatz bekannt. So begeistert die zweifache Mama tausende von Follower auf Instagram. Manja ist mit vollem Herzblut Ernährungsexpertin und hilft Menschen zu mehr Gesundheit, Wohlbefinden und Vitalität durch gesunde und bewusste Ernähurng. Gesundheit ist für mich Lebensfreude, Vitalität, Power, Kreativität und das ich mich wohlfühle und unsere Ernährung hat großen Einfluss darauf! Sie vermittelt genau das regelmäßig auf Instagram. Tipp: Vegan leben und vegan einkaufen wird immer einfacher. Regelmäßig stellen wir dir neben Rezepten und unseren Lieblingsprodukten auch vegane Marken und Online Shops vor - von veganer Kosmetik über vegane Mode bis hin zu tollen veganen Lebensmitteln, Superfoods, und Küchenhelfern. Im veganen Online-Shop findest vegane Marken und auch Start-ups, die unterstützenswert sind. Hier geht es zum Shop. Wir wünschen dir viel Vergnügen beim Entdecken und Genießen! Diese Artikel könnten dich auch interessieren - Veganer Käse - Veganen Camembert selber machen - Veganes Fondue - Himbeer-Frischkäse-Torte - 10 Sorten veganer Käse von Violife - Vegane Tortilla Chips mit selbst gemachtem Käsedip - Veganer Raclettekäse - Vegane Mac and Cheese - Parmesan selber machen - Veganen Mozzarella selber machen Anzeige, da dieser Artikel teilweise Affiliate-Links enthält oder in Kooperation mit einem Partner entstand. Durch euren Kauf unterstützt ihr aktiv die Arbeit von Deutschlandistvegan. Wir danken euch!

Sonnenblumenkerne: die Alleskörner für deine vegane Küche

1. November 2021 Deutschland is(s)t vegan 

Sonnenblumenkerne: die Alleskörner für deine vegane Küche Sonnenblumenkerne werden in der veganen Ernährung immer populärer. Während die meisten von uns sie vor allem als knackige Ummantelung von Brot kennen, haben diese nussigen Alleskörner noch viel mehr drauf. Etwa wird SonnenblumenHack, zum Beispiel von der der SunflowerFamily, auch als leckeres Fleischersatzprodukt angeboten und kann damit auch mit der Sojabohne gut mithalten. Das Team von SunflowerFamily tüftelt schon seit über zwei Jahren an ihrem Vorhaben. Ziel des Unternehmens aus dem schönen Allgäu ist es, die pflanzliche Ernährung einfacher und gesünder zu gestalten und das mit Hilfe der Sonnenblume und anderen Proteinquellen, die regional in Europa und Deutschland wachsen. Die Produkte der SunflowerFamily kommen ganz ohne tierische Produkte, Zusatzstoffe und auch Soja aus. Außerdem besitzen sie Bio-Qualität und sind möglichst nachhaltig hergestellt. Mit dem Code *deutschlandistvegan* bekommt ihr 15 % Rabatt auf alles im Shop. SonnenblumenHack (C) Esra Tok Woher kommt die Sonnenblume? Sonnenblumenkerne sind die Samen der Sonnenblume, sie sammeln sich in der Mitte der goldenen Blütenblätter. Die Schale ist weiß-schwarz gestreift und der Kern darunter ist weiß-grau. Für den Verzehr werden vor allem geschälte Kerne angeboten, manchmal findest du aber auch welche mit Schale. Um die Kerne zu ernten, müssen die Sonnenblumen erst vertrocknen, was meist im Herbst der Fall ist. Du kennst Sonnenblumen bestimmt als hohe, schlanke Pflanzen mit einer prächtigen Blüte. Im Sommer bringen sie viele Felder in Mitteleuropa mit ihren Goldtönen zum Strahlen, aber woher kommt die Pflanze ursprünglich? Auch wenn die Blume aus Mitteleuropa kaum wegzudenken ist, so wurde sie erst im 16. Jahrhundert hierhergebracht und stammt ursprünglich aus Nordamerika. Erst knapp 200 Jahre später erkannten die Russen, dass die Pflanze auch als Öllieferant dienen kann. Ihr Ölgehalt wurde mittlerweile auf etwa 50 Prozent hochgezüchtet. Welche Nährstoffe enthalten Sonnenblumenkerne? Was zeichnet Sonnenblumenkerne abgesehen von ihrem leckeren, nussigen Geschmack und ihrer neutralen Farbe noch aus? Sie enthalten in etwa doppelt so viel Fett wie Eiweiß, was sie mit vielen anderen Nüssen und Kernen gemein haben. Darum eignen sich Sonnenblumenkerne auch besonders für cremige Saucen. Besonders auffällig ist zudem ein hoher Prozentsatz an mehrfach ungesättigten Fettsäuren, der Linolsäure, die sich positiv auf sogenannte koronare Herzkrankheit auswirken und beispielweise einem Herzinfarkt vorbeugen können. Darüber hinaus sind die Sonnenblumenkerne reich an Folsäure, Vitamin E, B1, B3 und B6 und eine gute Quelle für Magnesium, Eisen und Kalium. Selbst wenn du von den kleinen Körnern keine allzu großen Mengen zu dir nehmen solltest - da sie, wie die meisten Nüsse und Samen aufgrund ihrer hohen Energiedichte eher in Maßen genossen werden sollten - liefert dir dennoch ein Esslöffel Sonnenblumenkerne in etwa die Hälfte deines Tagesbedarfs an Vitamin E. Nun kannst du es wahrscheinlich kaum erwarten, die Alleskörner in deine Küche zu integrieren! Darum haben wir für dich leckere Rezepte aus Sonnenblumenkernen zusammengestellt. Rezepte mit Sonnenblumenkerne (C) Doris Müllner Cream Cheese aus Sonnenblumenkernen Zutaten 130 g Sonnenblumenkerne 130 ml Wasser 1 TL Senf 2 EL Hefeflocken 2 EL Zitronensaft Salz und Gewürze nach Belieben Zubereitung Die Sonnenblumenkerne über Nacht in Wasser einweichen lassen (spontan kannst du sie auch für 10 min in kochendem Wasser ziehen lassen). Anschließend das Wasser abgießen und die Kerne mit den restlichen Zutaten und erstmal nur 100 ml Wasser in einen Standmixer geben und fein pürieren. Wenn die Konsistenz zu fest ist, kannst du noch die letzten 30 ml Wasser hinzufügen. Anschließend schmeckst du die Mischung mit Salz ab und an dieser Stelle kannst du Gewürze und Kräuter nach Belieben hinzugeben, wie zum Beispiel Knoblauch, Thymian oder geräucherter Paprika. Nun musst du den Cream Cheese nur noch ein paar Stunden im Kühlschrank ziehen lassen, damit sich der Geschmack entfalten und der Frischkäse noch etwas fester werden kann. Quelle: KoRo Drogerie Unser Tipp: Wenn dein Mixer nicht so gerne Kerne püriert oder du dir etwas Zeit sparen möchtest, kannst du dir zum Beispiel auch das Bio Sonnenblumenkernmus von Koro nehmen und es verdünnen. So hast du im Nu eine leckere Sauce zubereitet. Radieschengrün-Pesto mit Sonnenblumenkernen Zutaten 50 g Sonnenblumenkerne 1 Bund Radieschengrün 1 kleine Knoblauchzehe 1 EL Hefeflocken 1 EL Zitronensaft 3 EL Olivenöl 2-3 EL Wasser (optional) Zubereitung Die Sonnenblumenkerne in einer Pfanne trocken anrösten, bis sie braun sind und sich ihr nussiges Aroma entfaltet. Anschließend zusammen mit den restlichen Zutaten bis auf das Wasser in ein Gefäß geben und mit dem Standmixer oder Pürierstab zerkleinern, bis eine cremige Masse entsteht, die aber nicht komplett homogen ist und noch kleine Stückchen zu sehen sind - so, wie du dir dein Pesto eben vorstellst. Sollte die Masse nicht flüssig genug sein, kannst du nach Belieben Wasser oder Öl hinzugeben. Servier es auf Nudeln, Reis oder genieße dein leckeres Pesto auf einem Brot mit Räuchertofu. Vegane Ravioli (C) Esra Tok Möchtest du selbst Ravioli zubereiten? Mit diesem Rezept bist du der Star in der Küche, denn es gibt nichts über selbstgemachte Ravioli. Wir beweisen dir, dass es gar nicht schwer ist, vegane Ravioli selbst herzustellen. Unsere Ravioli füllen wir mit dem leckeren Sonnenblumen Hack von Sunflower Family. Du kannt sie jedoch auch mit Spinat, Pilzen, Rote Bete oder einer Tofucreme füllen. Hier geht es zum Rezept. Tipp: Vegan leben und vegan einkaufen wird immer einfacher. Regelmäßig stellen wir dir neben Rezepten und unseren Lieblingsprodukten auch vegane Marken und Online Shops vor - von veganer Kosmetik über vegane Mode bis hin zu tollen veganen Lebensmitteln, Superfoods, und Küchenhelfern. Im veganen Online-Shop findest du vegane Marken und auch Start-ups, die unterstützenswert sind. Hier geht es zum Shop. Wir wünschen dir viel Vergnügen beim Entdecken und Genießen! Das könnte dich auch interessieren: - Hirse Kartoffelpuffer Rezept - Veganer Kartoffelsalat mit Tempeh Spießen - Süßkartoffelpuffer mit Salat - Ideen für dein veganes Grillerlebnis - 10 Tipps, wie du täglich mehr Obst und Gemüse isst - Vegan und gesund leben - so funktioniert es - Vitamin C: Der Retter des Immunsystems Anzeige, da dieser Artikel teilweise Affiliate-Links enthält oder in Kooperation mit einem Partner entstand. Durch euren Kauf unterstützt ihr aktiv die Arbeit von Deutschlandistvegan. Wir danken euch!

Welche Öle sind für Veganer geeignet?

31. Oktober 2021 Deutschland is(s)t vegan 

Bei der Ernährung darauf zu achten, dass man keine tierischen Produkte zu sich nimmt, ist für eine Veganerin oder einen Veganer normal. Aber auch etwa bei dem hinzugegebenen Öl sollte man schauen, ob es auch wirklich vegan ist. Und in der Pflege und in anderen Bereichen solltest dich ebenfalls selbst überzeugen, dass das verwendete Öl frei von tierischen Bestandteilen ist. Vegane Öle für die gesunde Küche In der Küche eignen sich unterschiedliche vegane Öle, je nach Gelegenheit. Neutrales Rapsöl ist beispielsweise gut beim Backen. Der Vorteil: Es verfügt über einen geringen Gehalt an gesättigten Fettsäuren und hat dafür sehr viel an einfach-ungesättigten Ölsäuren, was sich positiv auf den Körper auswirkt. Für die Ernährung ist das Verhältnis zwischen Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren auch sehr gut. Wenn das Rapsöl raffiniert ist und nicht kalt gepresst wurde, hat es zudem einen relativ hohen Rauchpunkt. Wer mediterran kochen will, kommt an Olivenöl kaum vorbei. Dieses wirkt sich positiv auf das Herz aus. Wenn es nativ ist, besteht es zu einem großen Teil aus Ölsäure. Dieses senkt den Cholesterinspiegel.  Bei Salaten und anderen kalten Gerichten kann man zu jedem kalt gepressten nativen Öl greifen. Wegen seines großen Anteils an Alpha-Linolensäure ist Leinöl sehr gesund. Es enthält viele Omega-3-Fettsäuren, die Erkrankungen des Kreislaufes und am Herzen vorbeugen.  Wenn man etwas frittieren möchte, eignet sich Erdnussöl sehr gut. Es gibt dem Essen eine nussige Note. Zudem ist der Rauchpunkt sehr hoch, was beispielsweise beim Frittieren von Gemüse von Vorteil ist. Zur Entspannung: CBD-Öl CBD-Öl wird vorwiegend eingesetzt, um die Entspannung zu fördern. In Studien wurde gezeigt, dass das Öl geeignet sein kann, um die Auswirkungen von Stress zu mindern, Depressionen entgegenzuwirken und Angstzustände zu lösen. Seine Rezeptoren halten den Serotoninspiegel im Körper auf einem konstanten Niveau. Wenn man es regelmäßig anwendet, merkt man oft, dass man nach einiger Zeit viel entspannter und ausgeglichener ist. Bestellen kann man es beispielsweise unter cbdnol.com. Dabei sind CBD-Tropfen für Vegetarier und Veganer überhaupt kein Problem. Da es rein pflanzlich ist, braucht man sich keine Gedanken wegen eventueller tierischer Zusätze zu machen. Auch wegen etwaiger Nebenwirkungen braucht man sich normalerweise keine Sorgen zu machen. Es ist lediglich bekannt, dass es den Blutdruck senken kann. Sollte man generell einen niedrigen Blutdruck haben oder Medikamente einnehmen, ist es besser, vor der Einnahme von CBD seinen Arzt zu fragen. Vegane Kosmetik: Öle für die Gesichtspflege Wer sich auch vegan pflegen möchte, kommt an natürlichen Pflanzenölen nicht vorbei. Bei diesen muss man nur darauf achten, dass sie über die passende Konsistenz und Reichhaltigkeit verfügen. Auch sollte man bei der Dosierung achtgeben; meist genügen zwei bis vier Tropfen. Das Gesamtbild der Haut kann sich deutlich verbessern, wenn man ein reines Pflanzenöl oder eine Mischung benutzt, die auf den eigenen Hauttyp abgestimmt ist. Pflanzliche Öle helfen der Haut gegen Wasserverlust. Sie sorgen je nach Gehalt dafür, dass sie genug Vitamine, Fettsäuren und Nährstoffe erhält. Fazit Auch bei einer veganen Lebensweise braucht man nicht auf die Anwendung von Ölen zu verzichten. Es gibt genügend pflanzliche Alternativen, die oft sogar besser sind als tierische Öle. Tipp: Vegan leben und vegan einkaufen wird immer einfacher. Regelmäßig stellen wir dir neben Rezepten und unseren Lieblingsprodukten auch vegane Marken und Online Shops vor - von veganer Kosmetik über vegane Mode bis hin zu tollen veganen Lebensmitteln, Superfoods, und Küchenhelfern. Im veganen Online-Shop findest du vegane Marken und auch Start-ups, die unterstützenswert sind. Hier geht es zum Shop. Wir wünschen dir viel Vergnügen beim Entdecken und Genießen! Das könnte dich auch interessieren - Vegan ernähren: Die wichtigsten Basics für einen guten Start - Vitamin C: Der Retter des Immunsystems - Vegan und gesund leben - So funktioniert es! - Veganes Essen - So bereitest du es perfekt zu - Das vegane Gesundheitskochbuch - Kreuzblütler - Warum sie so gesund sind - Gemüse: Diese Sorten sind besonders gesund - Veganer Vorratsschrank - Zuckeralternativen für Veganer

Vegane Muckis aus Pflanzen

26. Oktober 2021 Deutschland is(s)t vegan 

Woher bekommst du als Veganer deine Proteine? Wenn du vegan lebst, kannst du keine Muskeln aufbauen. Vegan und Kraftsport - das funktioniert nicht. Kennst du diese Sprüche auch? Viele denken, dass alle Veganer pauschal einen Proteinmangel haben und deswegen keine Muskeln aufbauen können. Strongman Patrik Baboumian und Trainerin Verena sind das lebende Gegenbeispiel. In diesem Artikel wollen wir euch zeigen, wie viel Proteine in Pflanzen stecken und mit den Klischees aufräumen. Inhaltsverzeichnis Woher bekommen Veganer ihre Proteine? Pflanzliche Proteine vs. tierische Proteine 5 pflanzliche Eiweißquellen 5 Markentipps 3 vegane Proteinpulver Alle Welt macht sich um den Proteinhaushalt von Veganern Sorgen. Dabei vergessen sie, dass die größten und stärksten Tiere der Welt sich ebenfalls pflanzlich ernähren. Gorillas, Elefanten und Nashörner sind riesige, starke Muskelpakete - und sie fressen keine anderen Tiere, sondern ausschließlich Pflanzen. Warum macht sich um sie keiner Sorgen? Aber viel wichtiger ist die Frage: warum macht sich niemand um die Nicht-Veganer Sorgen? Denn diversen Studien zufolge haben Mischköstler öfter Nährstoffmangel, als Veganer. Veganer achten in der Regel mehr auf eine ausgewogene und bunte Ernährung, als Mischköstler. Heutzutage ist es absolut kein Problem als Veganer auf seine tägliche Portion Protein zu kommen, wenn man die Quelle kennt und sie zu nutzen weiß. Deswegen wollen wir hier eine Auflistung der besten 5 pflanzlichen Proteinquellen bereitstellen. (C) BKK ProVita Die BKK ProVita* ist eine der veganfreundlichsten Krankenkassen Deutschlands. Es gibt tolle Zusatzleistungen für Veganer*innen wie bei keiner anderen Krankenkasse, und das große Leistungsspektrum überzeugt. Im Juni erschien eine neue Rezeptbroschüre der BKK ProVita mit veganen Lieblingsrezepten von Leistungsportler*innen. Dort findest du viel Inspiration rund um die vegane Ernährung, sowie leckere vegane Gerichte, die super gesund sind und sich auch perfekt für Sportler*innen eignen. Woher bekommen Veganer ihre Proteine? Der Volksmund geht davon aus, dass nur in tierischen Produkten Eiweiß vorkommt. Das ist falsch. Denn Pflanzen bieten teilweise mehr Eiweiß, als Fleisch. Die besten Quellen für eine ordentliche Portion Proteine sind Hülsenfrüchte (wie Erbsen, Bohnen, Kichererbsen etc.), Vollkorngetreide, Nüsse oder Samen. Aber auch ganz normales Gemüse, wie Champignons, Salat oder Brokkoli enthalten natürliches Eiweiß. Es ist also absolut kein Problem bei einer veganen und ausgewogenen Ernährung auf die benötigten Nährstoffe zu kommen. Pflanzliche Proteine vs. tierische Proteine Bevor wir uns das Ganze im Detail ansehen, wollen wir noch eine Sache anmerken. In der Regel betrachten wir einzelne Lebensmittel nicht nur als Lieferanten eines bestimmten Nährstoffes. Verzehren wir beispielsweise Walnüsse, dann wissen wir, dass sie nicht nur einen hohen Anteil an Proteinen aufweisen, sondern auch, dass sie besonders wertvolle Omega-3-Fettsäure-Lieferanten sind. Bohnen haben einen hohen Ballaststoffgehalt und werden daher auch wegen dieser Eigenschaft gerne gegessen. Lebensmittel sind Nährstoffpakete und sollten auch als solche betrachtet werden. Zahlreiche Studien belegen, dass tierisches Eiweiß die Bildung schwerer Krankheiten, wie Diabetes, Schlaganfälle oder Herzinfarkte fördern kann. Milchprodukte enthalten beispielsweise zu viele gesättigte Fettsäuren, was unserer Arterien irgendwann verstopfen könnte. Pflanzliches Eiweiß hingegen ist reich an Spurenelementen, ungesättigten Fettsäuren, Vitaminen und reguliert unseren Säure-Basen-Haushalt, was sich positiv auf unsere Gesundheit auswirkt. Eier gekochtrote Linsen gegartEiweiß23 g46 gGesamtgewicht200 g300 gEnergie271 kcal546 kcalFett12 g13 gKohlenhydrate18 g59 gBallaststoffe8 g25 gQuelle: Nährwertrechner In dieser Übersicht wird deutlich, welche Lebensmittel die größte Menge an Proteinen auf 100 g aufweist. Spitzenreiter ist hier das Sonnenblumenhack der Sunflowerfamily gefolgt von Kürbiskernen, Hanfsamen und Erdnüssen. Proteingehalt in Gramm pro 100 Gramm 5 pflanzliche Eiweißquellen 1. Hülsenfrüchte Egal ob Kidneybohnen, grüne Bohnen, Kichererbsen, braune oder rote Linsen: Hülsenfrüchte sind der Hit! Denn mit rund 20 g Eiweiß pro 100 Gramm bilden sie im Schnitt einen sehr guten Proteinlieferanten. Dabei haben sie auch noch einen hohen Anteil an Ballaststoffen, mit dem sie uns überzeugen. 2. Nüsse, Samen und Kerne In der Übersicht haben wir bereits gesehen, dass diese Kategorie absoluter Spitzenreiter ist. Kürbiskerne, Hanfsamen, Erdnüsse, Leinsamen und Sonnenblumenkerne liefern eine ordentliche Portion Eiweiß mit 22 g - 35 g auf 100 Gramm. Zudem enthalten sie viele gesunde Fette und lassen sich super einfach in Salate oder als Topping auf Bowls integrieren. 3. Soja Soja ist generell ein guter Eiweißlieferant und kann in vielen verschiedenen Formen verzehrt werden. So haben wir z. B. Edamame, Sojabohnen, Tempeh, Tofu natur oder geräuchert und vieles mehr. In der Regel bewegen wir uns hier bei Werten zwischen 12 g und 18 g Eiweiß pro 100 Gramm. Das Rohprodukt hat dabei immer mehr Proteine als verarbeitete Lebensmittel, wie Sojadrink oder Sojaghurt. 4. (Pseudo-) Getreide Zu den Pseudogetreiden gehören Amarant, Quinoa oder Buchweizen. Diese bieten einen Eiweißgehalt zwischen 9 g - 14 g auf 100 Gramm im rohen Zustand. Vollkornpasta oder Vollkornreis eignen sich auch besonders gut zur Proteinaufnahme. Ebenso wie alle anderen Getreidesorten. 5. Chlorella Last but not least - Chlorella die absolute Nummer 1! Denn mit satten 57 g Eiweiß auf 100 Gramm bietet die Alge den größten Anteil an Proteinen in einer so kleinen Pflanze. Zudem hat sie 9 essenzielle Aminosäuren und ein natürliches Aufkommen von Vitamin B12. Chlorella lässt sich leicht in Smoothies integrieren. Vegane Proteinquelle ,,Special loaded Pommes 5 Markentipps Nachdem wir euch die Top 5 Proteinquellen aus pflanzlichen Lebensmitteln vorgestellt haben, wollen wir euch natürlich die dazu passenden Produkte und Marken zeigen. 1. Sunflowerfamily Den Anfang macht ganz klar die Sunflowerfamily mit ihrem SonnenblumenHack. Es enthält stolze 53,8 g Eiweiß auf 100 Gramm und darf in dieser Liste natürlich nicht fehlen. Außerdem ist das SonnenblumenHack einfach total lecker und sehr einfach zuzubereiten. Probiere unbedingt das Rezept ,,Special loaded Pommes, einfach köstlich und proteinreich. Mit dem Code *deutschlandistvegan* bekommt ihr 15 % Rabatt auf alles im Shop von  Sunflower Family. 2. Clever Pasta Die Pasta Kreationen von Clever Pasta haben in der Regel 20 g Eiweiß pro 100 Gramm und überzeugen durch ihren Inhalt sowie Geschmack. Zur Auswahl stehen Pastasorten aus verschiedenen Hülsenfrüchten, da ist für jeden etwas dabei. 3. Unfished Wer Thunfisch mag, wird Unfisched lieben! Denn der vegane Thunfisch aus der Dose schmeckt nicht nur lecker, sondern liefert auch im Schnitt 8 g Eiweiß auf 100 Gramm. 4. Algenladen Der Algenladen bietet alles rund ums Thema Algen. Hier kannst du dir auch die wertvolle Eiweißquelle Chlorella bestellen. Mit 59,1 g pro 100 Gramm ist sie der absolute Spitzenreiter. 5. Keimling In diesem umfangreichen Online-Shop findest du zahlreiche Nüsse, Keimlinge, Trockenfrüchte und vieles mehr! Die Cashewkerne punkten z. B. mit 17,5 g Eiweiß auf 100 Gramm. Da reicht fast eine Handvoll, um einen großen Teil des Tagesbedarfs zu decken. (C) Keimling 3 vegane Proteinpulver Zu guter Letzt gibt es natürlich noch das Proteinpulver, bei dem Name Programm ist. Proteinpulver zeichnen sich dadurch aus, dass sie eine hohe Konzentration an Eiweiß aufweisen und somit die perfekte Ergänzung zum (Kraft-) Sport sind. Jeder Sportler trinkt vor oder nach der Sporteinheit einen Proteinshake. Doch nicht alle Pulver sind vegan und gut. Hier haben wir unsere Top 3 Proteinpulver, die wir euch wärmstens empfehlen können. 🥤 nu+pro von The nu Company 🥤 Veganes Proteinpulver mit Baobab Fruchtpulver von Berlin Organics* 🥤 Bio Veganer Protein Mix von InnoNature*  Schaut unbedingt im Shop nach, da warten die Rabattcodes auf euch. Vegane Proteinpulver Wenn du mehr zu den veganen Proteinpulvern erfahren willst, dann klicke hier und informiere dich über die einzelnen Produkte. Es gibt also wirklich rechtlich pflanzliche Proteinquellen, auf die wir zurückgreifen können. Wer eine ausgewogene und bunte Ernährung in seinem Alltag implementiert, der kann zahlreiche Nährstoffe mit einfachen Mahlzeiten abdecken. Man muss nur wissen, wo sie enthalten sind. Fakt ist, dass Muskelaufbau mit tierischem Eiweiß super funktioniert und wir uns dahin gehend keine Sorgen machen müssen. Was ist dein liebstes Eiweiß Produkt oder hast du einen Lieblings Eiweißshake? Lass es uns gerne in den Kommentaren wissen. Tipp: Vegan leben und vegan einkaufen wird immer einfacher. Regelmäßig stellen wir dir neben Rezepten und unseren Lieblingsprodukten auch vegane Marken und ONLINE SHOPS vor - von veganer Kosmetik über vegane Mode bis hin zu tollen veganen Lebensmitteln, Superfoods, und Küchenhelfern. Im veganen Online-Shop findest du vegane Marken und auch Start-ups, die unterstützenswert sind. Hier geht es zum Shop. Wir wünschen dir viel Vergnügen beim Entdecken und Genießen! Das könnte dich auch interessieren - Muskelaufbau vegan - Veganes Proteinpulver - unsere Favoriten - Ernährungs- und Fitness Kurs V-Gain rebellion - Was essen vegane Sportler? - Protect Protein Balls mit B12 - 2020 vegan werden - Vegane Proteinballs mit B12 - Übersicht vegane Mehle - Protein Muffins mit Hanf - Vegane Ernährung für Fortgeschrittene  - Optimale Proteinversorgung durch Kombination  - Was du bei veganer Ernährung beachten solltest  - Vegane Buddha Bowls  - Vegan Foodporn - nicht nur die Bilder sind zum Anbeißen Anzeige. Da dieser Artikel teilweise Affiliate-Links enthält oder in Kooperation mit einem Partner entstand. Durch deinen Kauf unterstützt du aktiv die Arbeit von Deutschlandistvegan. Wir danken dir!

Vegane Gerichte für den Herbst: Lecker Start in die dunkle Jahreszeit

11. Oktober 2021 Deutschland is(s)t vegan 

Vegane Gerichte für den Herbst: Lecker Start in die dunkle Jahreszeit Wenn die dunkle Jahreszeit naht, ändern sich auch unsere Essgewohnheiten. Während es im Sommer immer sehr leicht auf unseren Tellern zugehen musste, darf es im Herbst und im Winter wieder etwas gehaltvoller sein. Besonders Kürbis-Gerichte sind in der dunklen Jahreszeit beliebt, aber auch Kohl und andere herbstliche und winterliche Gemüsesorten bringen uns durch die Kälte. Zudem versorgen uns diese Gerichte mit der nötigen Energie und wertvollen Vitaminen, um unser Immunsystem stark zu halten. Unsere Lieblingsgerichte für diesen Herbst haben wir an dieser Stelle für dich zusammengefasst.  Diese Gemüsesorten haben im Herbst Saison Um wirklich frisches und leckeres Gemüse auf den Teller zu zaubern, solltest du beim Einkaufen überwiegend zu den Gemüse- und Obstsorten greifen, die aktuell Saison haben und daher regional angebaut werden können. Welche das sind, kannst du in sogenannten Saisonkalendern nachlesen.  Eine kleine Auswahl: - Kürbis - Butterüben - Grünkohl - Pastinaken - Rote Beete - Rosenkohl - usw. Der Vorteil dabei ist jedoch nicht nur der bessere Geschmack und die Frische, sondern dass du damit einen Beitrag zum Klimaschutz leistest. Ansonsten kannst du zu gefrorenem Gemüse greifen. Das hat immer noch eine Menge Vitamine, da es direkt nach der Ernte schockgefroren wird.  Kürbis in verschiedenen Variationen Einer der großen Herbstklassiker ist wohl der Kürbis. Dabei macht er nicht nur zu Halloween als geschnitzte Deko eine gute Figur, sondern auch auf dem Teller. Der Klassiker hierbei ist wohl die allseits beliebte Kürbissuppe. Die lässt sich beispielsweise asiatisch, mit Ingwer, Chili und Kokosmilch zubereiten. So wärmt die Suppe noch mehr von innen.  Auch als Süßspeise ist der Kürbis bekannt und lecker, beispielsweise in Form von Marmeladen, Tartes oder Pies. Als Ofengemüse eignet sich der Kürbis perfekt als Beilage oder Hauptgericht. Für Festtage empfiehlt sich jedoch die Zubereitung eines Kürbisbratens. Für vier Personen benötigst du einen großen Butternut-Kürbis, der mit Aubergine, Zucchini und Lauchzwiebeln gefüllt wird. Kürbisse sind wirklich so wahnsinnig vielseitig, dass wir sie im Herbst fast täglich servieren könnten.  Gesund sind sie noch dazu, denn sie liefern eine Menge Beta-Karotin, das im Körper zu Vitamin A umgewandelt wird. Zusammen mit den Vitaminen C und E stärken Kürbisse dein Immunsystem für den Herbst. Linseneintopf auf indisch Ebenfalls ein deutscher Klassiker ist der Linseneintopf. Der sättigt dich nicht nur, sondern schmeckt auch noch lecker. Eine indische Abwandlung, die nicht weniger lecker schmeckt und sich dazu noch vegan zubereiten lässt, ist das leckere Dal Makhani.  Diese cremigen Belugalinsen mit Spinat und Kokosmilch sind sehr würzig und sättigend, denn sie werden zusätzlich noch mit Reis oder mit Naan serviert. Wenn du nicht so der Linsenfan bist, kannst du sie aber beliebig gegen andere Hülsenfrüchte ersetzen.  Für das Plus an Gesundheit sorgt vor allem die verwendete Gewürzmischung. Kreuzkümmel, Chili, Kurkuma, Koriander und die Mischung Garam Marsala regen deinen Stoffwechsel an und machen deinen Körper resistenter gegen Krankheitserreger.  Rosenkohlpfanne mit Räuchertofu Wenn du nicht viel Zeit hast und dennoch etwas Leckeres auf den Teller zaubern willst, empfehlen wir dir diese Rosenkohlpfanne. Für zwei Personen brauchst du: - 150 g Couscous - 200 g Räuchertofu - 350 g Rosenkohl - 2 Schalotten - 2 EL Sojasoße - 2 EL Ahornsirup - 1 Hand voll Cashewkerne - Paprikapulver - Salz  - Pfeffer - Etwas Öl Zunächst bereitest du den Couscous nach der Packungsanleitung zu. Anschließend halbierst du die Rosenkohlröschen und schneidest den Tofu sowie die Zwiebel in kleine Würfel. Brate die Zwiebeln glasig in etwas Öl und gib dann den Tofu dazu. Lass ihn so richtig kross werden, das kann schon ein paar Minuten dauern. Gib die Mischung dann in eine Schale und stell sie warm.  Nun brätst du den Rosenkohl an. Gib den Tofu und die Zwiebel wieder dazu und lösch das Ganze mit der Sojasoße und dem Ahornsirup ab. Würze alles mit Salz, Pfeffer und Paprika und serviere die Pfanne mit dem Couscous. Zum Schluss gibst du ein paar Cashewkerne darüber.  Risotto mit Wurzelgemüse Dieses italienische Reisgericht ist ebenfalls ein Klassiker für dunkle Herbstabende. Eine vegane Version ist im Handumdrehen zubereitet: Die Butter ersetzt du mit Margarine, statt Parmesan am Schluss nimmst du Hefeflocken oder einen veganen Parmesankäse.  Für einen herbstlichen Touch schneidest du Pastinake, Karotte und rote Beete in feine Würfel und röstest sie in einer separaten Pfanne. Am Schluss gibst du die Gemüsemischung als Topping separat drüber. Dazu passt außerdem eine würzige Gremolata.  Frischer Grünkohlsalat Falls du dich im Herbst nicht ganz so gehaltvoll ernähren möchtest, empfehlen wir dir einen Salat aus Grünkohl und anderen Gemüsen der Saison, wie etwa Karotten oder Lauchzwiebeln. Einen exotischen Kick verschaffst du dir mit ein paar Spritzern Limette sowie cremiger Avocado. Für Eiweiß sorgt eine Handvoll Walnüsse im Salat - ein toller Rohkost-Salat, der sich gesund durch die kalten Tage bringt.  Guten Appetit Nur weil Herbst ist, muss das nicht heißen, dass du nicht genießen darfst. Im Gegenteil, wenn es kälter wird, solltest du umso mehr Genuss am Essen haben. Denn es macht dich nicht nur satt und gesund, sondern auch glücklich. Genau das kannst du im Herbst und im Winter gut gebrauchten.

Wenn Essen zum Stress wird: Wie du mit Meal Prep Abhilfe schaffst

1. Oktober 2021 Deutschland is(s)t vegan 

Wenn Essen zum Stress wird: Wie du mit Meal Prep Abhilfe schaffst Wer kennt das nicht? Dieses Hungergefühl, dass sich, während du noch im Büro oder im Home Office sitzt, langsam gen Mittagszeit breitmacht und nicht aufhört, anzuklopfen. Du greifst schnell in deine Schreibtischschublade, in der noch Schoki sein müsste. Hauptsache erst einmal etwas im Magen und den Hunger irgendwie runterfahren. Stell dir vor, du könntest jetzt einfach zum Kühlschrank gehen und dir ein gesundes leckeres bereits fertiges Mittagessen herausnehmen ? la Meal Prep? Und du würdest dich danach gut und fit fühlen und hättest kein schlechtes Gewissen. Das funktioniert mit einem gesunden und vollwertigen Meal Prep nach Baukastensystem! Inhaltsverzeichnis: Meal Prep und Baukastensysteme Dein Meal Prep Plan für Zuhause Kreativität bei der Zusammenstellung deiner Meal Preps Meal Prep richtig erlernen Onlinekurs mit 40 % Rabatt Meal Prep und Baukastensysteme Meal Prep Onlinekurs mit Tanja Blum von Simply Bloom | photo: Cathrin Bauer Die Lösung dieses viel bekannten Problems, einfach schnell etwas zu Essen, egal was, um sich selbst zu beruhigen, ist, die richtige Planung im Vorhinein. Zugegeben, das bedarf einer Umstellung, aber es lohnt sich. Und sobald du dich an das Baukastensysteme gewöhnt hast, wirst du jeden Tag feiern, wenn du in den Kühlschrank schaust. Achtung: Neidische Blicke von KollegInnen sind vorprogrammiert. Der erste Schritt liegt darin, selbst zu erkennen, etwas ändern zu wollen, um gesünder und stressfreier mit deinem Hungergefühl umzugehen. Wenn du soweit bist, überlegst du dir, was du gerne an warmen und kalten Basics isst. Wie zum Beispiel Kartoffeln, Vollkornnudeln, Pseudogetreide wie Quinoa, Hülsenfrüchte wie Linsen oder Bohnen. Dein Meal Prep Plan für Zuhause Für deine Woche bereitest du beispielsweise am Sonntag die Basics zu, um sie dann in der Woche kreativ miteinander zu kombinieren. Dazu gehört eine Vollkorn Getreideart. Das können Vollkornnudeln, Vollkornreis, Hirse oder zum Beispiel Quinoa sein. Davon kochst du eine größere Menge, die du dann für die nächsten 4 bis 5 Tage im Kühlschrank im Glas oder einer Box aufbewahrst. Zu einem weiteren Basic, welches sich gut vorbereiten lässt, zählen die Hülsenfrüchte, die vor allem in der veganen Ernährung eine tragende Rolle spielen. Sie sind eine ballaststoffreiche Proteinquelle, die im täglichen Ernährungsplan nicht fehlen sollte. Je nach Vorliebe können Kichererbsen, Kidneybohnen, Linsen jeglicher Farbe, Sojabohnen etc. vorgekocht und ebenfalls für ein paar Tage im Kühlschrank zum schnellen Verzehr aufbewahrt werden. Wenn du jetzt noch Muße hast, bereitest du auch noch dein Lieblingsgemüse im Dampfsieb zu. Das Dünsten zählt zu den schonenden Zubereitungsarten von Gemüse, da nur mittels Wasserdampf gegart wird und nicht die Vitamine im Wasser verloren gehen, wie es beim Kochen passiert. Wenn du dann noch Zeit hast, kümmerst du dich um ein leckeres Dressing, was sowohl auf eine kalte Bowl als auch auf eine warme Bowl passt. Beispielsweise aus Olivenöl, Balsamico, Zitronensaft, Sesampaste und etwas heller Misopaste. Wenn du magst, füge dem Ganzen noch eine Knoblauchzehe hinzu. Meal Prep mit Baukastensystem, Onlinekurs von Tanja Blum von Simply Bloom | photo: Cathrin Bauer Kreativität bei der Zusammenstellung deiner Meal Preps Bowl oder Schichtgläser lassen sich am Morgen schnell zubereiten, damit du mittags nur noch dein Essen aus dem Kühlschrank nehmen musst. Entscheide vorher, ob du bereits Frisches hinzugibst und dich somit für eine kalte Mahlzeit entscheidest, oder ob du das Frische nur vorbereitest aber separat kühlst, damit du deine Meal Prep Basics noch aufwärmen kannst. Wichtig für deine Planung und deinen Wocheneinkauf ist, dass du dich auch um die frische Komponente kümmerst. Das können knackige Salate und Kräuter sein, dazu ein wenig Obst für den besonderen Kick. Ebenso bietet sich auch rohes Gemüse an wie Tomaten, Karotten, Gurke oder auch Brokkoli. Je nach Geschmacksvorlieben. Für ein Crunchtopping machen sich Saaten und Nüsse gut, die du bestenfalls immer in deinem Vorratsschrank hast. Abwechslung in dein Baukastensystem Damit du nicht jeden Tag dasselbe isst und etwas Abwechslung in dein Baukastensystem kommt, tausche jeden Tag die frischen Komponenten, füge beispielsweise veganen Thunfisch oder veganen Käse hinzu. Ebenso kannst du, je nach Zeit und Bedarf auch alles in einer Pfanne mixen und exotische Gewürze hinzufügen. Schon schmecken die Komponenten anders. Ein weiterer Tipp ist fermentiertes Gemüse, welches du nach Herzenslust deinem Meal Prep Baukasten hinzufügen kannst. Selbstverständlich könntest du das auch selbst herstellen. Zudem ist Fermentiertes nicht nur lange haltbar sondern auch sehr gesund. Durch die Fermentation entstehen gesunde Bakterien, die für ein ausgeglichenes Darmmilieu sorgen und das Immunsystem unterstützen. Meal Prep richtig erlernen Zugegeben, eingeschlichene Essgewohnheiten können die wenigsten von einen auf den anderen Tag ändern. Daher heißt es, sich selbst Zeit geben. Dein Körper und dein Kopf brauchen zirka dreißig Tage, um die alten Trampelpfade zu verlassen und Neue einzuführen. Wenn das geschafft ist, dann funktioniert die Meal Prep Vorbereitung von ganz alleine. Ebenso die Ideen für die Zusammenstellung einzelner Zutaten werden wachsen und Spaß machen. Anleitungen und Inspirationen erhältst du im Onlinekurs von Tanja Blum Simply Bloom mit Meal Prep. Gesund und stressfrei in den Tag. Neben tollen Rezepten und Kochvideos geht es auch um das richtige Mindset und die Umstellung von alten Essgewohnheiten auf neue. Meal Prep Online-Kurs mit 40 % Rabatt: ,,SIMPLY BLOOM MIT MEAL PREP. Gesund und stressfrei in den Tag.  Simply Bloom mit Meal Prep. photo @Cathrin Bauer Buchung (Code: deutschlandistvegan40) und Details. Hier erfährst du: - Wie du dein persönliches Meal Prep Ziel festlegst und langfristig umsetzt.  - Wie du deinen Essensplan für die Woche sinnvoll erstellst inkl. Tools & Hacks. - Wie du in kurzer Zeit Frühstück und Snacks für die nächsten Tage meal prepst (vorbereitest). - Warum Smoothies dir auch bei der Ernährungsumstellung helfen können.   - Interview mit Anna Rischke von A! wie Anfang: Wie du deinen Neuanfang in Sachen Ernährung schaffst. - Umfangreiches Downloadmaterial: Rezepte, Checklisten und noch viel mehr. Mit dem Code: deutschlandistvegan40 bekommst du 40% bei der Buchung des Meal Prep Onlinekurses Tipp: Vegan leben und vegan einkaufen wird immer einfacher. Regelmäßig stellen wir dir neben Rezepten und unseren Lieblingsprodukten auch vegane Marken und Online Shops vor - von veganer Kosmetik über vegane Mode bis hin zu tollen veganen Lebensmitteln, Superfoods, und Küchenhelfern. Im veganen Online-Shop findest du vegane Marken und auch Start-ups, die unterstützenswert sind. Hier geht es zum Shop. Wir wünschen dir viel Vergnügen beim Entdecken und Genießen! Das könnte dich auch interessieren: - 20 vegane Rezepte fürs Home Office - 10 Tipps, wie du täglich mehr Obst und Gemüse isst - Wer will Süsses? Muffins, Cookies, Waffeln & Co. Unsere zehn Lieblingsrezepte - 5 leckere vollwertige Bowl Rezepte von Plantpower Nutrition - Top Ten der besten veganen Eisrezepete - Meal Prep für Kids: Schnelle vegane Apfelpancakes mit Mandelcrunch - Picknick mit Meal Prep Snacks: Knusperstangen mit fruchtigem Chutney - Was ist eigentlich Meal Prep? - Unfished - Veganer Thunfisch aus der Dose - Clevere Pasta - Die Pasta Revolution - AHO.Bio - Lokale Superfoods Anzeige, da dieser Artikel teilweise Affiliate-Links enthält oder in Kooperation mit einem Partner entstand. Durch euren Kauf unterstützt ihr aktiv die Arbeit von Deutschlandistvegan. Wir danken euch! 


Sie werden diese Recepte sicherlich auch genießen ...

Fehler gefunden?
Helfen Sie uns zu beheben! Schreiben Sie es uns!



Fehlt etwas auf unseren Seiten? Schalgen Sie neue Inhalte oder Feature vor!



Haben Sie einen Kommentar?
Schicken Sie es uns!