Trüffel - vegetarische Rezepte

Versuchen Sie diese Rezepte!

Veganes Rhabarber-Rezept: Ofen-Rhabarber mit Cashewcreme und Knuspertopping

Veggie-Tage in Schulkantinen - hop oder top?

Graupen-Erdnussbutter Frühstück

Vegane Buddha Bowl










Trüffel vegetarische Rezepte

Rezept für vegane Sunshine Bohnen Trüffel

5. März 2019 Deutschland is(s)t vegan 

Rezept für vegane Sunshine Bohnen TrüffelAnzeige Rezept: Sunshine Bohnen Trüffel Zutaten - 1 Dose Weiße Bohnen (z.B. Canellini - Bohnen) - 2-4 EL Amaranth, gepoppt - 6 Datteln eingeweicht und zu Dattelpüree püriert - 2 TL Kurkuma-Latte-Pulver - 50 g Kakaobutter, geschmolzen - Kurkuma-Pulver zum Wenden Zubereitung - Die weißen Bohnen gut abtropfen und mit dem Dattelpüree und dem Kurkuma-Latte-Pulver in den Mixer geben. - Zu einer homogenen, cremigen Masse verarbeiten. - Die Kakaobutter einfließen lassen und mit dem gepoppten Amaranth zu einer formbaren Masse verarbeiten. - Zu Trüffeln formen in Kurkuma-Latte-Pulver wenden und kalt stellen. Foto: Michael Groll Anzeige, da dieser Artikel Affiliate-Links enthält oder in Kooperation mit einem Partner entstand. Danke, dass du unsere Arbeit unterstützt.

Dein Start in die Fastenzeit

5. März 2019 Deutschland is(s)t vegan 

Dein Start in die FastenzeitAnzeige Am Aschermittwoch beginnt die christlich orthodoxe ,,Fastenzeit - 40 Tage und 40 Nächte verzichten wir bewusst auf uns Liebgewonnenes oder Gewohntes. Und obwohl viele Menschen nicht gläubig oder gar religiös sind, nehmen sie diesen Anlass zur Motivation Körper, Geist und Seele zu entschleunigen und zu entschlacken. Seitens politischer Initiativen und Klima-Aktivisten, nämlich der Million Dollar Vegan Kampagne, wird aufgerufen die Fastenzeit zu nutzen, um 40 Tage pflanzlich zu leben und so aktiv ein Zeichen für ein klimafreundlicheres Leben auf diesem Planeten zu setzen: ,,Der Verzicht auf tierische Nahrungsmittel ist die wirksamste Einzelmaßnahme, die jeder Mensch ergreifen kann, um seinen ökologischen Fußabdruck zu verkleinern. Laut dem Forscher Joseph Poore von der Oxford University spart jede Person, die für 40 Tage vegan lebt, Emissionen ein, die denen eines Fluges von London nach Berlin entsprechen. Gefastet kann auf vielfältige Weise werden Angefangen vom Verzicht auf den übermäßigen Gebrauch digitaler Medien oder den täglichen Konsum sozialer Netzwerke, über Genussmittel-Karenz, wie das Weglassen von Zigarette, Alkohol und Zucker, bis hin zum konkreten Verzicht auf Getränke und auf Speisen wie tierische Produkte. Die bewusst und aktive gelebte Fastenzeit gibt uns einen Anreiz, Dinge in unserem Leben zu verändern. Und da der innere Schweinehund nun mal träge und schwer zu motivieren ist, fällt es uns einfach leichter, wenn man ihn zu einem allgegenwärtigen Zeitpunkt im Konsens mit der Außenwelt an der Leine packt, ein bisschen zerrt und zieht und ihn schließlich doch überzeugen kann, seine vier Pfoten zu bewegen. Veränderungen im Alltag ermöglichen uns einen Perspektivwechsel Wenn wir 40 Tage lang zu Fuß oder mit dem Rad zur Arbeit fahren, statt das Auto zu nehmen, entdecken wir das Frühlingserwachen am Wegesrand oder begegnen unerwartet interessanten Menschen. Gehen wir 40 Tage lang mit Buch ins Bett oder spielen mit unserem Partner oder der WG-Mitbewohnerin ein Spiel, statt Abends vor dem Fernseher zu liegen oder auf dem Smartphone zu daddeln, stellen wir fest wie entspannt und ruhig wir einschlafen können. Durch 40 Tage ohne industriellen Zucker und Süßigkeiten, kommen wir wieder in den Genuss naturbelassener Süßigkeiten wie getrockneten Datteln, Feigen und Nüssen. Und wir werden möglicherweise sogar kreativ und beginnen nach alternativen Rezepten für Energiebällchen oder Bohnen-Trüffeln zu recherchieren, die wir dann auch selber herstellen wollen. Lasst uns 40 Tage die wichtigsten Menschen in unserem Leben regelmäßig treffen, statt mit ihnen via WhatsApp oder Insta-Message zu kommunizieren. So gewinnt der gelebte Moment wieder enorm an Bedeutung. Wir werden realisieren wie viel Zeit im Alltag frei wird, um mal den Kopf zu heben und in die Welt hinaus zu blicken, weil wir nicht über dem Handy hängen und Buchstaben in Textfelder tippen. 40 Tage mehr Sport, wird uns zeigen was lebendig fühlen heißt, wenn wir unseren Körper recken und strecken und unsere Muskeln und Gelenke bewegen. 40 Tage mit Tee statt mit Kaffee in den Tag starten, kann zunächst ganz schön die Laune in den Keller ziehen - aber unserem Körper auch ermöglichen wieder mehr eigenen Endorphine am Morgen auszuschütten und uns selbst gute Laune zu machen. Wer eine schmackhafte Alternative braucht, mixt sich morgens eine Raw-Xoco-Latte aus Rohkakao, Wasser und Gewürzen und gießt diese mit etwas aufgeschäumter Mandelmilch auf. Hier findest du unser Rezept. 40 Tage ohne Alkohol am Abend und dafür lieber einen Fastentee wird unsere Haut verändern und unsere Schlaf erholsamer und tiefer werden lassen. 40 Tage ohne Zigaretten tun mit Sicherheit erst mal richtig weh ... aber danach können wir frei atmen. Egal was wir uns vornehmen und wie wir UNSERE Fastenzeit gestalten, wir werden aus unserem Alltagstrott heraus treten und ,,neue Wege beschreiten und mit Sicherheit bereichernde neue Einsichten gewinnen. Heilfasten, Saftfasten, Nahrungskarenz Wer das ,,Fasten richtig ernst nehmen möchte und sich erstmalig an Saftfasten oder echte Nahrungskarenz im Sinne einer 1-2 wöchigen Heilfastenkur heran traut, sollte dies im Idealfall unbedingt in Begleitung eines Fastenleiters oder seines Hausarztes tun. Die Stoffwechsel-Mechanismen, die beim ,,echten Heilfasten aktiviert werden, können - je nachdem wie belastet der Organismus mit Nahrungsgiften oder Schwermetallen ist - heftig und unberechenbar sein. Da sollte man sich in guten Händen wissen und Hilfe holen können, wenn es unangenehm wird oder sich bedrohlich anfühlt. Beliebt und viel erprobt sind Heilfastenkuren nach Buchinger oder Breuß. Früher war auch die Mayr-Methode gängig - für Vollwertfans aber nicht wirklich nachvollziehbar, da Weißmehlsemmeln in die Fastenernährung integriert sind. Fastenmethoden für den Alltag Für alle diejenigen, die in der Fastenzeit ihre alltägliche Ernährung weniger radikal aber dennoch effektiv verbessern möchten, empfiehlt sich 40 Tage Basenfasten oder eine Nahrungspause von 12-16 Stunden (intermittierendes Fasten) zwischen der Abendmahlzeit und dem Frühstück. Basenfasten Beim Basenfasten verzichten wir bewusst auf Lebensmittel und Mahlzeiten, bei deren Verstoffwechselung Säuren entstehen. Das Basenfasten lehnt sich an die Theorie der Basischen Ernährungslehre an. Diese hat ihre Wurzeln in der Alternativmedizin Anfang des 20. Jahrhundert und basiert auf folgender Hypothese: Der langfristige und chronische Verzehr säurebildender Lebensmittel belastet unseren Organismus und bringt ein Ungleichgewicht in den Säure-Basen-Haushalt, was uns auf Dauer krank macht. Beim Abbau schwefelhaltiger Aminosäuren (Methionin und Cystein) wird Schwefelsäure im Körper frei, die über den Urin ausgeschieden werden muss. Ist die tägliche Menge der dabei anfallenden Schwefelsäure größer als die Ausscheidungskapazität  unseres Organismus, sammeln sich SAURE Stoffwechselendprodukte an, die BASISCHE Mineralstoffe des Körpers an sich binden. Diese werden dabei aus dem Körpergewebe gelöst (Bindegewebe, Knochen, Muskelgewebe), was beispielshalber zu Demineralisierung von Knochen führt (Osteoporose). Eine Übersäuerung des Körpers meint nicht den im Blut messbaren ph-Wert, sondern die Übersäuerung des Körpergewebes, also ein Fehlen ausreichend basischer Mineralstoffe bzw. ein Zuviel an sauren Stoffwechselendprodukten. Folge davon seien viele unserer Zivilisationskrankheiten wie Gicht, Arthrose, rheumatische Erkrankungen, Neurodermitis, Osteoporose, Muskelschmerzen, chronische Müdigkeit, Allergien, Herz-Kreislauferkrankungen und Krebs. Eine Basische Ernährung beinhaltet zu ca. 70% basenbildende Lebensmittel, wie Gemüse, Kartoffeln, Obst, Greens, manche Nüsse, manche Getreide etc. Und nur zu 30 % Säurebildner wie alle tierischen Produkte, aber auch ausgemahlene Getreideprodukte, Fertigprodukte, jede Art von industriell hergestellter Nahrung. Ausführliche Tabellen findest du im Internet. Unsere Buchtipps      Intermittierendes Fasten Beim intermittierenden Fasten, auch Intervallfasten, folgen Zeiten der Nahrungskarenz auf Zeiten der Nahrungsaufnahme. Es gibt Modelle in denen an jedem zweiten Tag gefastet wird (,,every other day diet EOD - englische Literatur), sowie Modelle, an denen täglich eine Periode von 16 Stunden fasten mit 8 Stunden Nahrungsaufnahme wechselt. In den Phasen der Nahrungskarenz ist nur die Aufnahme von Wasser, Kräutertee und ggf. auch Kaffee erlaubt. Auf die Phase der Nahrungsaufnahme entfallen dann 2-3 Mahlzeiten. Studien zufolge wirkt sich das intermittierende Fasten positiv auf die Lebenserwartung und das Vorkommen von altersbedingten Krankheiten aus. Auch die Anfälligkeit für Krebserkrankungen soll sich dadurch verringern. Übergewichtigen Menschen gelingt es leichter, ihr Körpergewicht zu reduzieren. Des Weiteren zeigen sich ähnlich positive Aspekte im Blut und der Hormonausschüttung wie bei einer leichten Kalorienrestriktion. Fazit: Ich bevorzuge die 16/­­8- oder 14/­­10 Stunden Version des Intermittierenden Fastens, da es sich in mein Sozialleben und meinen Alltag besser integrieren lässt, als nur jeden zweiten Tag zu essen. Für den Magen-Darm-Trakt bringt die 14-16 Stündige Nahrungskarenz ein enormes Potential zur Selbsterhaltung, Reinigung und Ruhe mit. Des Weiteren wirken sich die Pausen der Nahrungsaufnahme bei mir sehr positiv auf Hormonhaushalt und Wohlbefinden, Leistungsfähigkeit und Verdauung aus. In der acht- (bis zehn-) stündigen Phase der Nahrungsaufnahme, bringe ich in der Regel zwei kleine und eine große Hauptmahlzeit unter. So fühle ich mich ausgesprochen wohl. Je nach deinem individuellen Tagesrhythmus, kannst du die letzte Mahlzeit um 16 Uhr oder 18 Uhr einnehmen und folglich morgens um 8 Uhr oder 10 Uhr frühstücken. Falls du ein Spätesser bist, beginnt die Essensphase am nächsten Tag eben erst gegen 12 Uhr bis 14 Uhr zum Lunch mit Smoothie, Salat und Co. Und in Lebensphasen, in denen du 16/­­8 nicht schaffst, sondern nur 14/­­10 einhalten kannst, bist du mit einer leichten, pflanzlichen Ernährung auch gut mit dabei, was die positiven Aspekte angeht. Eine plant based diet baut ja per se auf gut bekömmliche Kost auf. Wenn also dein Magen und Darm schon nach 6-8 Stunden ihre Arbeit getan haben (und nicht wie bei einer fettigen und fleischlastigen Kost 12-18 Stunden beschäftigt sind), kannst du von den Vorteilen des intermittierenden Fastens auch bei 14 Stunden Nahrungskarenz schon profitieren. Unser Produkttipp Tribest(R) Wasserkocher GKD-450  Der hochwertige und langlebige Wasserkocher der Marke Tribest(R) besitzt eine doppelwandigen Glasbehälter, satte 1,7 Liter Inhalt, hat eine BPA-freie Schutzummantelung und hält bis zu 6 Stunden das Wasser auf Temperatur. Und das Besondere, der Wasserkocher bietet vier Voreinstellungen für die optimale Wassertemperatur von Kaffee (90°), schwarzem Tee (80°), grünem Tee (70°) und für 45° heißem Wasser, der Maximaltemperatur für Rohkost.   Leider schmecken Fastentees oft nicht besonders lecker und das macht das Fasten doppelt schwer. Bei  diesem Fastenzeit-Tee von Keimling Naturkost ist dies nicht der Fall. Die rein basischen Zutaten nach einer indischen Rezeptur sind an die ayurvedische Ernährung angelehnt. Liebliche Noten wie Fenchel, Rosenblüten und Hagebuttenschalen wurden kombiniert mit etwas Schärfe aus Ingwer, Chili und Zitronengras - alles aus biologischem Anbau.       ***Gewinnspiel*** Jetzt hast du die Chance eine Packung vom leckerem Fastenzeit-Tee zu gewinnen. Möchtest du gewinnen? Dann schau mal bei Facebook oder Instagram. Sei ein Fan von Deutschland is(s)t vegan auf Facebook oder Instagram! Like unseren Post und schreibe einen Kommentar, warum du gewinnen solltest. Für alle ohne Facebook oder Instagram: Schreib uns eine E-Mail mit dem Betreff ,,Fasten an hallo@deutschlandistvegan.de. Wir drücken dir die Daumen! Das Gewinnspiel läuft ab sofort und endet am 07.03.2019 um 24:00 Uhr. Der Gewinner oder die Gewinnerin wird ab dem 08.03.2019 nach dem Zufallsprinzip ausgewählt und informiert.  Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Deine Daten werden ausschließlich im Rahmen der Geschenkaktion genutzt, um die Gewinner zu ermitteln und zu informieren. Unsere Teilnahmebedingungen findest du hier.   Anzeige, da dieser Artikel Affiliate-Links enthält oder in Kooperation mit einem Partner entstand. Danke, dass du unsere Arbeit unterstützt.  

Veganes Silvestermenü - schlemmend ins neue Jahr!

27. Dezember 2018 Deutschland is(s)t vegan 

Veganes Silvestermenü - schlemmend ins neue Jahr!Anzeige Da Silvester bereits vor der Tür steht, sollte man sich überlegen, was man kochen möchte. Deshalb haben wir heute ein veganes Silvestermenü für euch vorbereitet. Dezember ist ein toller Monat: Schöne Spaziergänge im Schnee (wenn es schneien sollte), Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt, das Weihnachtsfest und danach ein paar schöne Stunden an Silvester mit der Familie oder den Freunden verbringen! Bei uns ist eins ganz klar: Es gibt weder eine Ente oder einen Braten an Silvester, denn wir möchten ohne schlechtes Gewissen und Tierleid feiern. Unser Weihnachtsmenü war einfach köstlich, gesund und 100% vegan. Wir haben schon ganz viele vegane Gerichte für euch kreiert, die prima zum Neujahrsfest passen. Stöbert doch mal ein wenig bei uns! Natürlich möchte man an Silvester etwas ganz besonderes zubereiten, doch ein veganes Silvestermenü muss nicht immer aufwendig sein. Mit diesen veganen Gerichten könnt ihr eure Liebsten verwöhnen und habt noch genug Zeit, um den Abend gemeinsam genießen zu können. Freut euch also auf einen tollen Neujahrsabend! TIPP: Online-Kochkurs Essentials Masterclass (C) Hansi Heckmair | Südwest Verlag Wollt ihr 2019 auch schon richtig kochen lernen? Dann seid ihr übrigens im neuen Online-Kochkurs Essentials Masterclass  genau richtig! Wir durften bereits  das Online-Kochkursangebot von Sebastian Copien testen ... und sind total begeistert! Denn: Wer gut kochen kann, der kann nicht nur sich selbst, sondern auch Familie und Freunden etwas Gutes tun. Darüber hinaus ist etwas zu lernen immer gut! - Lernt die essentiellen Grund-Techniken und Rezepte vom Profi-Koch kennen. - Schritt-für-Schritt erklärt, so dass ihr einfach besser kochen könnt! - Ihr erhaltet ein persönliches Teilnehmer-Zertifikat nach Abschluss des Online-Kurse. - Absolviert den Online-Kochkurs von Zuhause oder unterwegs und in eurem Tempo.   Nun aber zu unserem veganen Silvestermenü. Als vegane Vorspeise gibt es Rote Bete Carpaccio mit gebratenen Kräuterseitlingen, die aussehen wie Jakobsmuscheln. Die Konsistenz und der Geschmack sind einfach unglaublich. Ihr müsst es unbedingt ausprobieren. Wir servieren noch ein wenig Rucola und ein fruchtiges Orangen-Senf-Dressing dazu. Das vegane Hauptgericht ist eine cremige Pasta mit Edelpilzen. Wenn ihr das Gericht aufpeppen wollt, dann gebt noch ein wenig Trüffelöl zur veganen Cashewsauce. Diese ist besonders cremig und passt mit dem Hauch Knoblauch ganz herrlich zu den Pilzen. Bei den Pilzen haben wir uns für Austernpilze, Kräuterseitlinge und braune Champignons entschieden. Da könnt ihr frei wählen, ganz nach eurem Geschmack. Einen Schoko Cupcakes gibt es als veganes Dessert. Hört sich simpel an? Nicht dieser, denn wir tunken das Frosting noch in Schokolade. Es erinnert ein wenig an einen Mohrenkopf. Nicht nur das Aussehen ist toll, sondern auch der Geschmack. Die Sternchenstreusel dürfen natürlich nicht fehlen! Falls ihr auch noch ein paar Häppchen braucht, dann schaut doch bei unserem Artikel für veganes Fingerfood vorbei. Da ist für jeden Geschmack etwas dabei! Veganes Silvestermenü Rote Bete Carpaccio mit Kräuterseitlingen Für 4 Personen   Zutaten für den Salat - 2-3 Rote Bete (gekocht) - 4 Handvoll Rucola - 3 Kräuterseitlinge - 1 EL Olivenöl - 1 EL schwarzer Sesam - Salz, Pfeffer   Zutaten für das Dressing - 1 Orange (Saft) - 2 EL Olivenöl - 1 EL Apfelessig - 1 EL Agavendicksaft - 1/­­2 TL Senf - Salz, Pfeffer   Zubereitung Zunächst die Rote Bete in hauchdünne Scheiben schneiden und auf einem flachen Teller zu einem Kreis auslegen. Nun den Rucola waschen und je eine Handvoll auf dem Teller verteilen. Für das Dressing alle Zutaten in einem Mixer für 1 Minute lang cremig mixen. Danach die Kräuterseitlinge in 2 cm dicke Scheiben schneiden. Anschließend für 1-2 Minuten von jeder Seite mit dem Öl anbraten und währendessen ein wenig salzen. Zum Schluss die Kräuterseitlige auf den Salat geben, mit dem Dressing und schwarzem Sesam servieren! Spaghetti mit Edelpilzen + Cashewsauce Für 4 Personen   Zutaten für die Sauce - 1-2 Zwiebel - 1 Knoblauchzehe - 1 EL Olivenöl - 100 g Cashewkerne (über Nacht eingeweicht) - 350 ml Pflanzendrink - 1 Zitrone (Saft) - Salz, Pfeffer - 1 TL Trüffelöl (optional)   Restliche Zutaten - 4 Portionen Spaghetti (gekocht) - 500 g gemischte Edelpilze - 1 EL Olivenöl - Salz, Pfeffer - Oregano (frisch)   Zubereitung Zunächst die Zwiebel und Knoblauchzehe würfeln. Anschließend mit dem Öl in einer Pfanne für 5 Minuten anbraten. Nun mit den restlichen Zutaten für die Sauce in einem Mixer für 3-5 Minuten solange mixen, bis ihr eine cremige Sauce bekommt. Anschließend die Pilze putzen, nach Belieben schneiden und mit dem Öl in einer Pfanne garen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Zum Schluss die Sauce mit der warmen Pasta vermischen und mit den Pilzen sowie Oregano servieren! Vegane Schoko-Cupcakes Für 6 - 8 Cupcakes   Zutaten für den Teig - 100 g Mehl - 80 g Rohrohrzucker - 2 EL Kakaopulver - 1/­­4 TL Backpulver - 120 ml Pflanzendrink - 2 EL Kokosöl (flüssig)   Zutaten für das Frosting - 150 g weiche Margarine - 70 g Puderzucker - 1/­­4 TL Vanille (gemahlen) - 150 g dunkle Schokolade   Zubereitung Für den Teig zunächst die trockenen Zutaten verrühren, anschließend die flüssigen Zutaten dazugeben und glattrühren. Nun den Teig auf 6 - 8 Muffinförmchen verteilen und bei 180 Grad Umluft für 15 Minuten backen. Danach komplett auskühlen lassen. In der Zwischenzeit alle Zutaten (außer Schokolade) für das Frosting schaumig aufschlagen. Das Frosting in einen Spritzbeutel mit Lochtülle geben und die Cupcakes damit spiralförmig verzieren. Zum Schluss die Schokolade schmelzen und für etwa 10 Minuten abkühlen lassen. Die Cupcakes mit der oberen Hälfte (Frosting) in die Schokolade tunken, gut abtropfen lassen und danach mit kleinen Zuckersternen verzieren. Am besten schmecken die veganen Cupcakes gut gekühlt!

Adventstürchen Nr. 18: Getrüffeltes Topinamburpüree

17. Dezember 2018 Deutschland is(s)t vegan 

Adventstürchen Nr. 18: Getrüffeltes Topinamburpüree18Anzeige Topinambur ist eine Gemüseknolle. Die Pflanze gehört, botanisch betrachtet, zur selben Familie wie die Sonnenblume. Ursprünglich kommt er aus Nord- und Mittelamerika. Topinambur stellt wenig Ansprüche an den Boden - er wächst auch auf nährstoffarmen Böden gut. Illustration: Jasmine Schmid Die Topinamburknolle ähnelt einer Kartoffel, wobei ihre Haut feiner und dünner ist, als die von Kartoffeln und dezent geringelt aussieht. Wie bei der Kartoffel, gibt es eine Menge verschiedener Sorten, die sich in Farbe, Form und Geschmack unterscheiden. Topinambur kann von Oktober bis März geerntet werden. Die Knolle verträgt Frost, solange sie im Boden verbleibt. Voil? - ein ideales Wintergemüse. Leider findet man Topinambur bei uns im Handel relativ selten. Auf dem Wochenmarkt, oder beim Gemüsebauern, könnte man aber Glück haben. Geschmacklich liegt Topinambur zwischen festkochenden Kartoffeln und Artischocken. Er ist leicht süßlich, von der Konsistenz her eher wässrig und kann roh und gekocht genossen werden. Außerdem wird aus Topinambur Schnaps gebrannt. Neben Vitaminen und Mineralstoffen, enthält Topinambur viel von einer Stärkeverbindung, die ,,Inulin bezeichnet wird. Inulin ist ein Ballaststoff, der im menschlichen Dünndarm nicht vollständig verdaut werden kann und folglich nicht in Energie umgewandelt wird. Dennoch können die Darmbakterien im Dickdarm aus Inulin kurzkettige Fettsäuren machen, von denen sie sich letztlich selber ernähren. Das stärkt das Darmmillieu und pflegt die Darmgesundheit. Medizinisch betrachtet spricht man der kleinen Knolle allerlei Wirkungen zu. Die sekundären Pflanzenstoffe Betain (auch in Roter Bete stark vertreten), Cholin und Saponine hemmen das Wachstum von Krebszellen. Enthaltene Polyphenole, welche die Pflanze vor Fressfeinden und schädlichen Umwelteinflüssen bewahren, wirken antioxidativ und schützen auch unsere Zellen. Und die vorkommenden Phenolsäuren wirken antimikrobiell, entzündungshemmend, krebsvorbeugend und stoppen das Bakterienwachstum. Also, ab auf den Teller mit den kleinen Knollen. Rezept: Getrüffeltes Topinamburpüree Zutaten für 4 Personen - 1 kg Topinambur - 1 L Reismilch - etwas Muskat - etwas Cayennepfeffer - Salz & Pfeffer - 50 g Alsan - 1 kleiner Trüffel (15-20 g) Zubereitung - Topinambur schälen, würfeln und in der Reismilch 20 min gar kochen. Die Reismilch vorsichtig in einen Messbecher abgießen. Den Topinambur salzen, pfeffern und mit mit etwas Muskat und etwas Cayenne bestäuben. Dann mit dem Pürierstab zu einem Püree verarbeiten. Dabei nach und nach von der Reismilch dazu gießen, bis das Püree die gewünschte Konsistenz hat. Ggf. noch etwas mehr Muskat hinein pürieren und etwas mehr salzen. - Die Alsan in kleinen Flocken auf dem Püree verteilen und mit einem Schneebesen hinein rühren. - Den Trüffel auf einer Trüffelreibe sehr fein hobeln. - Topinamburpüree auf Tellern anrichten und mit den Trüffelscheiben bestreuen. Salzen, pfeffern und servieren. Unser Produkt-Tipp zum Rezept Zu diesem edlen Essen passt perfekt dieser vegane Rotwein. Michel Schneider Dornfelder reift viele Monate in kleinen Eichenholzfässern und erhält so sein typisches Bukett von gerösteten Mandeln und Vanille.   *** Gewinnspiel *** Nunmehr fast 150 Jahre sind seit der Gründung von Michel Schneider vergangen. Der Qualitätsanspruch, dem sich Michel Schneider verschrieben hat, wurde über die Jahre und Jahrzehnte fortgeführt und zeitgemäß weiterentwickelt. Einige Rotweine sind auch als vegan gekennzeichnet Wir  verlosen an 5 glückliche Gewinner je 3 Flaschen von Michel Schneider Dornfelder Barrique trocken. Teilnahmebedingungen: bit.ly/­­div-disclaimer  Möchtet ihr gewinnen? Dann schaut mal bei Facebook oder Instagram. Sei ein Fan von Deutschland is(s)t vegan auf Facebook oder Instagram! Like unseren Post und schreibe einen Kommentar, warum du gewinnen solltest. Für alle ohne Facebook oder Instagram: Schreib uns eine E-Mail mit dem Betreff ,,Dornfelder an hallo@deutschlandistvegan.de. Wir drücken euch die Daumen! Das Gewinnspiel läuft ab sofort und endet am 19.12.2018 um 24:00 Uhr. Der Gewinner oder die Gewinnerin wird ab dem 2o.12.2018 nach dem Zufallsprinzip ausgewählt und informiert.  Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Deine Daten werden ausschließlich im Rahmen der Geschenkaktion genutzt, um die Gewinner zu ermitteln und zu informieren.   Dieser Beitrag entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit vanilla bean, der vegane Restaurantführer. Danke dafür!  

Schwarze Bohnen Trüffel

10. Februar 2017 Veganpassion 

Schwarze Bohnen Trüffel Halli Hallo ihr Zuckerschnuten ? Der Valentinstag steht kurz bevor. Und ob man verliebt ist, sie verschenken möchte oder selbst vernascht, einen Grund für Schokolade gibt es immer. Damit die guten Neujahrsvorsätze nicht gleich komplett über Bord wandern (wie soll das denn gehen ?!) hab ich Trüffel aus schwarzen Bohnen für euch gezaubert. Nicht die Nase rümpfen - erst probieren. Keiner der Testesser konnte erraten, was sich in den süßen Köstlichkeiten versteckt und sie waren schneller weg als ich auf die Pfoten hauen konnte :-) Also ran an die Bohnen und macht euren Liebsten mal ein ganz besonderes Valentinstag-Geschenk. Selbst gemacht kommt eben von Herzen. Ergibt 25 Stück. Zutaten: 1 Dose (250g) schwarze Bohnen, gekocht 2 EL (25g) Haferflocken 4 EL (40g) Kakao 4 EL Kokosblütenzucker 2 EL (60g) Kokosöl Kakao zum Wälzen Die Bohnen im Sieb abschütten und abtropfen lassen. Mit Haferflocken, Kakao und Kokosblütenzucker in den Mixer geben und fein pürieren. Das Koksöl leicht erwärmen und zugeben. Zu einer weichen Masse mixen. Aus der Schokoladenmasse jeweils kleine Kugeln formen (25 an der Zahl) und in etwas Kakao wälzen. Die Kugeln luftdicht verschlossen lagern (sonst trocknen sie aus) und als Genussmoment erleben. Veganpassion-Blog abonnieren

Pasta mit Blumenkohl wie Sahnesauce mit Walnüssen und Datteln

11. Januar 2017 A Very Vegan Life 

A Very Vegan LifeBlumenkohl, liegt dieser im Gemüseregal, erscheint doch eher blass und langweilig, so dass man lieber zu anderem Gemüse greift. Vor allem zu jenem, welches mit satten Farben lockt und schon daher ansprechender wirkt. Der Blumenkohl hingegen übt sich immer in Zurückhaltung und zeigt erst seine wahre Größe, wenn wir uns voll und ganz auf diesen einlassen. Erst dann können wir die unendlichen Möglichkeiten, die der Blumenkohl uns bietet, entdecken. Noch vor wenigen Jahren fand der Blumenkohl nur sehr selten einen Weg auf meinen Teller und falls, dann waren einzig die kleinen Röschen gedämpft. Diese Zubereitungsmethode unterstrich den vermeintlich langweiligen Charakter des Blumenkohls noch mehr, so dass das Ansehen einfach nicht steigen konnte. Irgendwann, es war in einem der kalten Wintermonate, aß ich meine erste Blumenkohl-Suppe, zubereitet aus gebackenem Blumenkohl und mit Trüffelöl serviert. Nach diesem wahren Geschmackserlebnis musste ich den Blumenkohl näher kennenlernen und so konnten schon viele Rezepte entstehen, die du teilweise auch hier im Blog bereits findest. So wird Blumenkohl zur Sahnesauce Da sich Blumenkohl mit einem Hochleistungsmixer hervorragend sehr cremig pürieren lässt und mich dabei manches Mal an eine reichhaltige Sahnesauce erinnerte, versuchte ich mich an einer cremigen Blumenkohl-wie-Sahnesauce zu Pasta. Diese verfeinerte ich mit Schalotten, Knoblauch, […]A Very Vegan Life - Vegan Food Blog aus Hamburg

Die besten Osterbrunch-Ideen

23. März 2016 Veganpassion 

Die besten Osterbrunch-Ideen Schon gewappnet für die ersten Sonnenstrahlen, ein Picknick (noch auf Stühlen) im Garten und  die hungrige Familie beim Quatschen und Gelächter am Tisch? Dann wird's aber allerhöchste Zeit! Mit diesen gesammelten Werken macht ihr euch und die ganze Familie an Ostern glücklich - und dabei geht's auch noch ganz kinderleicht. Osterlamm Nusszopf Joghurt-Häschen mit Mandeln Johannisbeer-Bienenstich Aprikosen-Puddingbrezeln Apfel-Nuss-Kringel  Karotten-Käsekuchen Trüffeleier am Stiel (Cake Pops) Rote Bete-Apfelkuchen Schnelle Blätterteig-Quiche Grüne Käsestangen Pilz-Lauch-Rosenkuchen Thymian und Bärlauch Frittata Kürbis-Zwiebelkuchen Rote Bete-Strudel Noch mehr wundervolle Osterideen und Rezepte findet ihr in meinem Kochbuch "Veganpassion- das Kochbuch!" und für alle gesundheitsliebenden Naschkatzen ist "Gesund Backen" wie gemacht

Veganes Osterfest - vegan naschen mit Genuss und gutem Gewissen

9. Februar 2016 Deutschland is(s)t vegan 

Wer dieses Jahr mit dem Vorsatz begonnen hat, sich (häufiger) vegan zu ernähren, muss sich um Ostern keine Sorgen machen; denn an Ostern kann nach Herzenslust vegan geschlemmt und genascht werden. Der vegane Lifestyle-Online-Shop boutique vegan hat ein Rundumpaket zusammengestellt - mit bunten Ostereiern, Geschenkideen und Schlemmerrezepten.Die Schauspielerin Jella Haase macht s, Christoph Maria Herbst ebenfalls. Beide ernähren sich ausschließlich vegan - wie fast eine Million andere Deutsche. Und das aus ganz unterschiedlichen Gründen: zum Schutz von Tieren, Umwelt oder der eigenen Gesundheit. Besonders Menschen mit Nahrungsmittelunverträglichkeiten sind dankbar für die wachsende Anzahl alternativer, veganer Produkte.Doch was machen Veganer an Ostern, während alle anderen Eier suchen? Für viele passen Ostern und vegane Ernährung auf den ersten Blick nicht wirklich gut zusammen. Auf Naschereien zum Osterfest müssen Veganer und vegan Interessierte aber nicht verzichten. Ganz einfach: Sie freuen sich auf viele köstliche, vegane Naschereien. Denn boutique vegan hat eine tolle Auswahl an Osterprodukten und ein Oster-Rundumpaket zusammengestellt - von Ostereiern und -hasen aus Bio-Reisschokolade über handverlesene Geschenkkörbchen für Naschkatzen bis hin zu Schokokugeln mit Mandelnugat. Dazu gibt es tolle Rezepte für ,,Eier- Salat oder Bananen-Schokobiskuit-Torte - alles natürlich ohne Ei. Selbst ein Festtagsmenü ist ganz einfach gemacht - mit Braten und Bratensoße. Hier kann man bei seinen Gästen ordentlich Eindruck hinterlassen. Weitere süsse Rezepte findet ihr bei unserer Buchvorstellung. ,,Nicht nur Menschen mit Allergien profitieren von unserem wachsenden Angebot, das nicht nur zu 100 Prozent laktose- und cholesterinfrei ist, sondern auch viele Produkte ohne Gluten, Soja und sonstige Allergene bereithält, so Miriam Brilla, Geschäftsführerin des Lifestyle-Shops. Vor zweieinhalb Jahren ging boutique-vegan.com online und bietet heute bereits über 3500 hochwertige vegane Produkte aus den Bereichen Essen & Trinken, Naturkosmetik, Haushalt, Tiernahrung sowie Accessoires an.boutique vegan möchte mit den Osterleckereien nicht nur Veganern und an einer veganen Ernährung interessierten Menschen ein genussvolles Fest ermöglichen, sondern auch solchen, die an Allergien leiden .Und das sind die Highlights für das vegane Osterfest:Moo Free Eier: Die milchfreien Ostereier bestehen aus der beliebten Bio-Reisschokolade von MooFree. Jedes milchfreie Osterei kommt in einer süßen, einzigartigen Mikey Bunny Osterei-Box . Wie alle milchfreien MooFree Schokoladen werden auch die Ostereier aus natürlichen Bio- und Fair-Trade-Zutaten hergestellt.Booja-Booja Artists Collection: Eine bunte Verführung italienischer Trüffel mit frisch gerösteten Haselnüssen; ein perfektes Geschenk für die Liebsten.Schönenberger Hasen: Große und kleine Hasen aus zarter Bio-Reisschokolade, die Kinderherzen bei der Osternestsuche höher schlagen lassen.Lubs Kugeln: Diese Confiserie-Kugeln aus Mandelnugat sind wirklich eine runde Sache: Feinste Mandeln, aromatische Kakaobutter und echte Bourbonvanille gehen eine köstliche Verbindung ein, der niemand widerstehen kann.Alle Produkte können auf der Website bestellt werden.Chocolate-Set:Für alle Schokoladenliebhaber gibt es das Chocolate-Set mit ausgewählten Produkten zum Naschen und Schlemmen. Neben schokoladigen Geschmackserlebnissen bietet dieses Set außerdem kakaolastige Körper- und Lippenpflege sowie ein Kit zum Herstellen eigener Schokokreationen.Pflegeprodukte von ORGANICUM:Eine besonders schöne Geschenkidee sind die Pflegeprodukte von Organicum. Alle sind frei von Palmöl, Silikon, Alkohol und Gelatine. Schlemmerrezepte für das Osterfest: Bananen-Schokobiskuit-Torte ohne Ei:  Eyer-Salat:Die boutique vegan-Produktauswahl für ein Festtagsmenü:www.boutique-vegan.com/­­de/­­Specials-Neu/­­Ostern/­­fuers-Festtagsmenue/­­Kurzprofil von boutique vegan:boutique vegan ist ein komplett veganer Lifestyle Online-Shop mit einer großen Auswahl an hochwertigen Produkten aus den Bereichen Nahrungsmittel, Kosmetik, Haushalt, Tierbedarf sowie Bücher & Medien, inkl. Praktischem Allergiefilter - 100 % vegan und tierleidfrei, größtenteils aus Bio-Anbau, nachhaltig, bunt und lecker! Auch Vegetarier, Bio-Fans, Rohköstler, Allergiker und Sportler werden im Shop fündig. VerlosungLikt den Beitrag auf Facebook und hinterlasst einen netten Gruß  unter dem Beitrag oder viel Facebook. Gewinnt 1 von 5 Moo Free Eier. Teilnahme bis zum 14.2.16 12:00 Uhr.Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.Fotos mit freundlicher Genehmigung von boutique vegan.Weitere Infos:boutique vegan e.K.Klammsbosch 1077880 SasbachTel.: +49 (0) 7841 67311 177Fax: +49 (0) 7841 67311 123E-Mail: info@boutique-vegan.comInternet: www.boutique-vegan.com Der Beitrag Veganes Osterfest – vegan naschen mit Genuss und gutem Gewissen erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Golden Magnolia Torte

12. Mai 2015 Veganpassion 

Golden Magnolia Torte  Die letzten Wochen habe ich in Australien bei meiner besten Freundin verbracht. Sie hat beschlossen dort zu studieren und ich konnte einfach nicht zwei Jahre ohne sie. Also Koffer packen und los. 30 Stunden Flug und 20 Stunden Yoga und Surfen später fühle ich mich wie neu geboren. Endlich wieder in Deutschland habe ich natürlich gleich wieder gebacken. So schön der Urlaub auch war - andere fühlen sich ohne Handtasche nackt - ich kam mir ohne meinen Ofen sehr verloren vor. Diese Torte haben ich letztes Wochenende gemacht. Die Füllung besteht aus einer Dunklen Buttertrüffeltorte und einer Kokos-Maracuja-Torte. Lecker :-).Veganpassion-Blog abonnieren

Trüffeleier am Stiel

17. März 2015 Veganpassion 

Trüffeleier am Stiel Hui die Sonne lacht und da wird's bei mir in der Küche gleich mal bunt. Als Vorbereitung auf Ostern, und weil man für das Frühjahr nie genügend Gute-Laune-Rezepte haben kann, gibt's Trüffeleier am Stiel! Ergibt 10-12 Cake Pops. Für das Schokoladenbiskuit: 120 g Dinkelmehl Type 630 60 g Rohrohrzucker 1 TL Backpulver 1 Pck. Vanillezucker 2 TL Kakao 1 Prise Salz etwas Orangenabrieb 25 ml Öl 60 ml Orangensaft 50 ml Wasser, kalt 1 TL Apfelessig In einer Rührschüssel Mehl, Zucker, Backpulver, Vanillezucker, Kakao, Salz und Orangenschalen mischen. Öl, Orangensaft, Wasser und Essig zugeben und mit einem Schneebesen rühren bis keine Klümpchen mehr im Teig sind. 3 kleine 10cm Backformen ausfetten und den Teig darin bei 160 °C ca. 20 Minuten backen. Stäbchenprobe machen und gut abkühlen lassen (etwa 1 Stunde). Für die Trüffel-Ganache: 40 g Kuvertüre, zartbitter 20 g Hafercuisine oder andere Pflanzensahne 2 TL Puderzucker 10 g vegane Butter oder Margarine 1 EL Orangenlikör oder Orangensaft Die Kuvertüre fein hacken und in eine kleine Schüssl geben. Die Sahne mit dem Zucker erhitzen und die Kuvertüre damit übergießen. Rühren bis ddie Ganache gleichmäßig ist und die Schokolade vollständig geschmolzen ist. Dann die Butter in Flöckchen zugeben und den Orangenlinkör einrühren. Außerdem: 200 g Schokoladenglasur, zartbitter 10-12 Lollistiele bunte Zuckerglasur Das Biskuit in eine Rührschüssel krümeln und mit der Ganache mischen. Aus der Masse 10-12 Eier formen. Diee Eier auf ein mit Aluforlie bedeckten Teller setzen und 20 Minuten kalt stellen. Die Schokoladenglasur im Wasserbad schmelzen. Den Lollistiel mit einem Ende in die Glasur tauchen und in ein Ei stecken. Die Eier am Steil in eine Tasse voll Zucker oder einen Styroporwürfel stecken. Die Eier nacheinander in die Glasur tauchen und trocknen lassen. Mit bunter Zuckerglasur verzieren. Veganpassion-Blog abonnieren

Vegan in Barcelona - die besten Locations

18. November 2014 Deutschland is(s)t vegan 

Vegan in Barcelona - die besten LocationsBarcelona ist meine absolute Lieblingsstadt. Sie ist aber nicht nur wunderschön, sondern bietet für Veganer eine ganze Menge toller Locations. Die wichtigsten möchte ich euch heute vorstellen. Die Highlights Zwei von vier Restaurants, die mich am meisten begeistern, liegen witzigerweise nur einen Steinwurf voneinander entfernt im Viertel Gotico: Rasoterra und Pili Pile, letzteres hat gerade erst geöffnet. Das Rasoterra ist ein vegetarisch-veganes Restaurant, das viele klar deklarierte Optionen anbietet. Das Restaurantambiente ist wunderschön, stylish und doch gemütlich. Für Barcelona typisch, gibt es eine tolle Auswahl an Tapas, also Portionen, die nicht für den hohlen Zahn sind, aber auch nicht für einen vollen Magen sorgen, so 2-3 davon schafft man. Dazu gibt es einige wechselnde Hauptgerichte, eine tolle Weinauswahl, und die Zutaten sind größtenteils bio, vieles aus dem Restaurant-eigenen Anbau. Außerdem sind die Betreiber Slow Food-Fans. Wir waren zwei mal dort essen und waren komplett begeistert, alles war wunderschön angerichtet und schmeckte grandios. Probiert bitte die Oliventrüffel zum Nachtisch. Dazu einen katalonischen Rosé-Wein. Wer nun Angst hat, sehr tief in die Tasche greifen zu müssen, den kann ich beruhigen: Wir haben zu zweit inkl. 4 Gläsern Wein so 45 Euro ausgegeben, und das war es mehr als wert. Absolute Empfehlung, don’t miss! Hier geht es zur Happy Cow-Bewertung mit Öffnungszeiten und Adresse etc. Das Pili Pile ist ganz neu und für mich das zweite Highlight. Der vielleicht am coolsten eingerichtete komplett vegane Laden, den ich kenne, ganz viel 60s-80s-Möbel. Dazu wahnsinnig nette Betreiberin und Köchin und gute Preise. Schwerpunkt sind Sandwiches, aber die haben es in sich. Man kann entweder nur ein Sandwich nehmen (dabei noch die Brotsorte wählen) oder sich noch ein Side Dish dazu nehmen, z.B. leckere Kartoffelecken, oder noch besser, weil genial: Der russische Salat. Dazu gibt es eine super Auswahl an Tapas wie die herrlichen Shitake-Pilze am Spieß. Die Tapas sind großartig angerichtet, und für 3-4 Euro jeweils mehr als fair bepreist. Ein Sandwich inkl. Beilage kostet 7,90 Euro. Bitte, bitte, unbedingt hingehen! Hier findet ihr das Pili Pile. Ein drittes Highlight bietet Barcelona vor allem allen, die Rohkost lieben. Das Café Blueproject ist ein richtig nett eingerichter Laden, der fast komplett auf Rohkost setzt, außerdem bio ist und das meiste gibt es auch “in vegan”. Hier kostet ein 3-Gänge-Menü 17 Euro, aber das hat es in sich. Super-super-lecker, vor allem die Desserts waren grandios! Rohkost-Fans also unbedingt hin, abends hat es allerdings leider geschlossen. Der Wein ist übrigens auch gut dort und nicht teuer. Kurz vor Ende meines Besuches haben wir dann noch eine ganz neue Location gefunden, und auch die gehört zu den absoluten kulinarischen Highlights Barcelonas. Das Flax & Kale liegt im Trendbezirk El Raval, und hat erst vor einigen Wochen eröffnet. Von außen ist nur zu erkennen, dass der Laden ziemlich groß ist, das gastronomische Konzept aber bleibt zunächst mal unklar. Gut dass wir eingetreten sind, denn Flax & Kale bietet ein ungewöhnliches Konzept, das auf den 4 Säulen “roh”, “glutenfrei”, “vegan” und “Fisch”. Somit bietet der riesige, hochprofessionelle und stylishe Laden zwar nicht 100% vegane Küche, aber schätzungsweise mindestens die Hälfte der Gerichte kommen in Frage, und das sind eine Menge. Die Qualität der Speisen ist auf ganz hohem Niveau, wir waren absolut begeistert. Später abends sollte man unbedingt einen Tisch reservieren, denn der Laden wird trotz seiner Größe (schon mal mit dem Aufzug zur Toilette gefahren?) richtig voll. Das Fax & Kale richtet sich an die sogenannten Flexitarier, also Menschen, die sich hauptsächlich vegan oder vegetarisch ernähren, aber gelegentliche Ausnahmen machen. Und mit diesem Konzept hat man offenbar den Nerv der Zeit getroffen. Eine Besonderheit ist außerdem das Smoothie-Angebot im Flax & Kale, das riesig und kreativ ist. Wer mag, kann sich auch einfach im Eingangsbereich des Ladens einen Smoothie aus den Kühltheken nehmen, z.B. einen “Vegan Vampire”. Die Preise sind hier wenig überraschend auch etwas höher, aber für einen besonderen Abend völlig in Ordnung. Diese vier Läden sind für mich die kulinarischen Highlights in Barcelona, weil sie etwas Besonderes bieten, während die vegane Gastronomie hier - ähnlich wie in Berlin - eher von Fast Food geprägt ist. Auch das muss nicht immer schlecht sein, aber es ist eben nicht so außergewöhnlich. Die soliden Läden Eine ganze Reihe von Läden, die zumeist komplett vegan sind, findet man vor allem in Gotico und El Raval. Sehr bekannt ist das Juicy Jones, das knallbunt angestrichen ist. Hier bekommt ihr ein Menü, bestehend aus 3 Gängen, für 9,50 Euro. Das Essen ist hier okay, aber auch nicht grandios. Dazu gibt es eine Riesenauswahl an Smoothies jeglicher Art. Ähnlich gut essen, aber sogar noch etwas günstiger kann man im Veggie Garden in El Raval, für 7, 50 Euro bekommt man sogar noch einen Wein oder Wasser dazu. Neben dem Menü gibt es eine richtig große Auswahl an weiteren Gerichten. Beliebt ist hier ein indisches Thali. Eine weitere gute Anlaufstelle ist der kleine 100% vegane Laden Gopal am interessanten Plaza George Orwell. Hier bekommt ihr Burger und Sandwiches und einiges Süßes zum schmalen Taler. Meine Empfehlung: Bocata Chorizo und anschließend einen Schoko-Donut. Unschlagbar gut. Quasi nebenan findet ihr das Vegetalia, ein vegetarisches Restaurant mit recht wenigen veganen Optionen, die nicht sonderlich interessant klangen. In Born findet ihr die Cat Bar, die von einem Engländer betrieben wird und Burger und Crafted Beer bietet. Die Getränke sind leider etwas überteuert, das Essen ist okay, aber auch nicht mehr. Finde ich eher überbewertet, aber kann man mal machen. Ganz nett ist auch das Santoni-Café, das eine Menge veganer Angebote hat, Sandwiches, Pizza, aber auch vegane Schoko-Croissants. Hier kann man auf jeden Fall auch frühstücken. Wer hungrig vom Strand heimgeht, kann in der Bar Celoneta in Barceloneta mal vorbei schauen, denn hier gibt es ein klar deklariertes veganes Angebot, wie zumeist Burger. Die haben uns aber nicht umgehauen, ist eher was für den Notfall. Im Santa Piadina bekommt ihr vegane Piadinas, sehr lecker. Wer zwischendurch mal asiatisch essen möchte, bitte unbedingt das sensationell leckere Essen von Ramen ausprobieren, hier versteht man auch englisch, wie aber eigentlich überall. Ein Geheimtipp ist das Monopol in Poblenou, dass einen netten kleinen Hinterhof-Biergarten hat. Hier ist sehr vieles bio und lokal, und die supernetten Betreiber erzählen euch gerne was vegan ist, oder vegan gemacht werden kann, z.B. Pizza, Hummus, Suppen, Burger, Tomatenbrot und vieles mehr. Es gibt noch eine ganze Reihe weiterer Bistros und Restaurants mit veganem Angebot, aber die haben uns nicht so wirklich überzeugt, oder wir haben sie noch nicht getestet. Eine Happy Cow-Suche wirft eine große Liste aus, aber wenn ihr weniger als 2 Wochen hier seid, reichen die Tipps oben ganz sicher aus. In konventionellen Restaurants und Tapas Bars empfiehlt es sich, etwas spanisch zu können. Typisch katalonische Speisen sind eher fleischlastig, aber Hummus und Oliven oder auch Tomatenbrot bekommt man fast überall. Gegessen wird in Barcelona sehr spät, so manches Restaurant hat zwischen 16.30 Uhr und 20.30 Uhr “Mittagspause”. Einkaufen Auf den Wochenmärkten fand ich das Angebot qualitativ recht schlecht, aber in den Bioläden Veritas gibt es für ziemlich viel Geld ziemlich gute Lebensmittel. Von denen gibt es eine Menge in Barcelona, sind die modernsten Bioläden der katalonischen Hauptstadt. Zudem gibt es die Veganoteca in El Raval und das Ecocentre in Eixample mit gutem veganen Lebensmittelangebot. Im Ecocentre findet ihr einen Kühlschrank mit super aussehenden veganen Torten, Cupcakes und mehr Süßkram. Die Bäckerei Barcelonareykjavik hat einiges an veganen Backwaren im Angebot, die Eisdiele La Mia Gelateria veganes Eis. Sehenswertes Die Atmosphäre in der Altstadt, der Ciuatat Vella ist besonders abends einzigartig schön. La Ribera (oder auch Born genannt), Gotico und El Raval bilden die Altstadt. El Raval war vor wenigen Jahren noch ziemlich berüchtigt, aber ist inzwischen zum Szeneviertel geworden. Auch sehr schön ist Barceloneta mit seinen engen Gassen, und unbedingt sollte man sich den Teil von Gracia anschauen, der nördlich an Eixample anschließt, mit den tollen Plätzen und vielen kleinen Läden. Ausflüge wert sind der Montjuic, der Park Guell und die Aussicht vom Tibidabo aus. Natürlich sind noch viel mehr Orte total schön, aber für einen Kurztripp reicht das völlig aus. Man kann fast alles zu Fuß erreichen, ansonsten 3-5 Stationen mit der U-Bahn fahren. Die Touristenhighlights zähle ich hier gar nicht erst auf, da ihr sicher einen Reiseführer dabei habt. Wer es etwas beschaulicher mag, sollte mal Sarria und Sant Andreu mit aufsuchen, ehemalige Dörfer, die irgendwann eingemeindet wurden, aber noch einiges vom dörflichen Charakter bewahrt haben. Bars & Cafés Auch die Unmenge an tollen Bars und Cafés hier aufzuzählen, wäre müßig, es gibt einfach zu viele. Besonders gerne waren wir immer wieder im Oviso, wo es drinnen und draußen super nett ist, am George Orwell Platz gegenüber vom Gopal (s. oben). Ein paar vegane Kleinigkeiten gibt es hier auch zu essen. Und regelmäßig zu Gast waren wir im Jale.O, wo man toll draußen sitzen und die Scharen an Skatern vom MACBA beobachten kann. Auch hier gibt es ein paar vegane Tapas. Schöne Bars sind zudem das B-Rita, das Dostrece (wo es eine extra vegane Karte gibt), die Bar Mingus mit diversen lokalen Crafted Beers, sowie das stylishe Café Cometa, wo es herrliches Tomatenbrot gibt. Es soll euch ja auch noch einiges zum selbst entdecken bleiben, aber ihr seht jetzt schon: In Barcelona vegan zu essen, ist kein Problem. Das Angebot an Locations mit veganem Essen ist hier groß und vielfältig, auch wenn die katalanische Küche an sich nicht so veganfreundlich ist. Ich habe alle Locations für euch in meinen Everplaces Collections für Barcelona (alle Plätze) und Barcelona vegan (nur die Essenmöglichkeiten) eingetragen. Everplaces kann kostenlos genutzt werden in einer Web-Version und einer Smartphone-Version, die besonders eben unterwegs total praktisch ist. Mit der App halte ich seit langem alle meine Neuentdeckungen fest. Ihr könnt euch ein Everplaces-Konto anlegen, und meine Plätze einfach in euren eigenen Collections abspeichern, müsst sie also nicht bei euch erst neu anlegen.   Diesen Artikel hatte ich ich in geänderter Form schon auf www.sogehtvegan.de veröffentlicht. 

Super veganes Frühstücksbuffet im Louis Hotel in München

8. Juni 2013 Deutschland is(s)t vegan 

Super veganes Frühstücksbuffet im Louis Hotel in MünchenDas Louis Hotel am Viktualienmarkt bietet neben einem normalen Frühstück ein komplett veganes Frühstücksbuffet an. Für 19,50EUR kann man hier vegan schlemmen vom Allerfeinsten. Herrliche vegane Gemüsekreationen wie Samosas, Lotuswurzeln, Vollkorn-Gemüse-Quiches und Rohkost , Rote Beete-Salat, Papaya-Salat, Couscous-Salat, Avocado-Creme mit Trüffelöl und Kichererbsenaufstrich sind ebenso schmackhaft wie schön anzuschauen. Ebenso wollen süße Versuchungen wie Tapiokapudding, Griesbrei, Nougatcreme, Griesschnitten, gebratene Ananas, Apfel-Zimt-Schnecken und süßer Safranreis probiert werden. Dazu gibt es frische Säfte, Wasser, Tee und verschiedene Kaffeekreationen mit Pflanzenmilch. Für die Qualität, die hier geboten wird, ist der Preis von unter 20,00EUR wirklich eine Sensation. Jeder, der in München über Nacht bleibt, sollte ernsthaft darüber nachdenken, sich das zu leisten. Sitzt man am Fenster, kann man obendrauf noch den Ausblick auf den Viktualienmarkt genießen. LOUIS HOTEL GmbH Viktualienmarkt 6 Anfahrt: Rindermarkt 2 80331 München www.louis-hotel.com   Brunch werktags bis 11.00 Uhr und am Wochenende bis 13.00 Uhr The post Super veganes Frühstücksbuffet im Louis Hotel in München appeared first on Deutschland is(s)t vegan.

Meine vegane Woche - 13. - 19.11. 2017

20. November 2017 Totally Veg! 

Meine vegane Woche - 13. - 19.11. 2017 Montag Diese Woche war anstrengend und die Zeit war dicht gedrängt. Entsprechend waren meine Mahlzeiten auch einfach und wenig fotogen, aber ich denke, ein realistischer Einblick in einen veganen Speiseplan ist doch auch mal interessant, oder? Montag gab es mexikanischen Reis, scharfe Kidneybohnen und Guacamole. Dienstag Das unattraktiviste Foto überhaupt, mit Abstand und Auszeichnung und Mascherl. Aber diese Woche geht es um Realismus, nicht wahr? Jedenfalls ist Dienstag immer der Tag, an dem ich abends zu meiner Yogastunde gehe, und am späten Nachmittag davor esse ich gerne Oatmeal, weil es schnell geht und lecker schmeckt. Dafür zerdrücke ich eine reife Banane (unsere Wohnung durchzieht ständig ein  süßer Geruch, weil immer irgendwo Bananen vor sich hin reifen) und mische dann Haferflocken, Sojajoghurt, gemahlene Leinsamen und etwas Zimt hinein, dann gibt es noch ein paar gefrorene Beeren darüber. Mittwoch Mehr Termine! Abends gab es dann Reis, Brokkoli und ein indisches Linsen-Gericht. Wenn ich viel zu tun habe, bemühe ich mich, beim Kochen gleich die doppelte oder sogar dreifache Menge zu machen, so hat man für den nächsten Tag ein Mittag- oder Abendessen, ganz ohne Mühe. Donnerstag Ich bin spät nach Hause gekommen und M war unterwegs. Ich habe mir ein schnelles Abendessen gemacht - Reis mit Gemüse. Das Gemüse war eine tiefgekühlte Wok-Mischung, die ich einfach in der Pfanne aufgetaut und mit Knoblauch, Sojasauce und Ingwer gewürzt habe. Fertig! Freitag Ich habe von einem Kollegen netterweise eine großen Sack Walnüsse geschenkt bekommen. Sie schmecken super und ich esse gerne eine kleine Handvoll einfach als Snack. Habt ihr eine Idee für ein gesundes Rezept mit Walnüssen?  Samstag Meine Eltern haben sehr knapp nacheinander Geburtstag und zu diesem Anlass haben wir einen schönen Abend im Stiftskeller St. Florian verbracht, wo es eine umfangreiche vegane Menükarte gibt. Ich habe mit meinem Vater Süßkartoffel Dippers mit Mayonnaise geteilt, danach gab es Seitanschnitzerl mit Kartoffelsalat und als Nachtisch haben M und ich Topfenknödel mit Beerensauce und Maronipalatschinken mit Eis geteilt. Es war ausgezeichnet und danach bin ich ins Bett gerollt. Sonntag Während einer Laufrunde haben meine Mama und ich über unser Weihnachtskeks-Projekt gefachsimpelt (ich denke beim Laufen ständig ans Essen, ich weiß nicht, wie es euch geht!). Seit ich klein bin, backen meine Mama und ich jedes Jahr gemeinsam Kekse, seit ich vegan lebe, gibt es eben die vegane Variante. Heuer sollen es Linzeraugen, Vanillekipferl, Zimtsterne, Rumkugeln und Spekulatiustrüffeln werden. Wisst ihr schon, was ihr heuer backen werdet? Ihr könntet Ideen in meinem Buch Weihnachten Vegan sammeln, oder ihr entdeckt die Keks-Rezepte hier am Blog. Facebook: www.facebook.com/­­totallyveg Instagram: @totallyveg Twitter: @totallyvegblog

Weihnachten in Berlin - Teil 3 - Kochen mit Bruderherz

24. Januar 2017 Claudi goes vegan 

Weihnachten in Berlin - Teil 3 - Kochen mit BruderherzLiebe Mama, ich hab ja bereits erwähnt, dass wir Weihnachten gemeinsam mit Bruderherz Max - und vor allem mal so ganz anders - gefeiert haben. Damit uns die fünfstündige Koch-Aktion so richtig gut in Erinnerung bleibt, bekommt dieser so besonders schöne heilige Abend ebenfalls einen eigenen Blogeintrag. Sonnengrüße von Herzen und voller Dankbarkeit, Claudi Los ging es am Nachmittag mit einer Kaki, Lebkuchen von BLACK ELEPHANT (Danke Renate!) und Energiekugeln von SAMADHI. Gleich nachdem wir bei Alnatura in der Schönhauser Allee einkaufen waren, hat Max die Semmeln Brötchen auf die Heizung gelegt. Es sollte Knödel geben und so kann man sie hart werden lassen. Zuerst haben wir uns an den Eiersalat gemacht. Aus Kichererbsen, Sojamilch, Nudeln und ein bisschen sehr viel Öl, Pfeffer und vor allem Kala Namak. Kleiner Appetit-Happen :) Zum Aufwärmen und Magendehnen :) Die dann harten Semmeln (an andere Begriffe dafür werde ich mich nie gewöhnen!) habe ich zerbröselt. Max hat gewürzt, Leinmehl zum Binden und Petersilie dazu und das ganze eingerollt. Die Sellerieknollen wurden in kleine, ungefähr gleich große Stückerl geschnitten. Die Schale ist mit Karotten zu einer "Jus" verarbeitet worden. Mit Wurzelgemüse, Zwiebeln, Lauch, Wein, Wein, Wein und Tomatenmark wurde der sonst fleischige Geschmack nachgebaut. Tolle Alternative!!! So was erfordert viel Geduld, Wein und Spaß bei der Sache. Ohne diese Begleiter wäre ich spätestens jetzt ausgestiegen. Wobei ich ja der Beweis bin: Geht auch ohne Wein :-) Hier sieht man das Ergebnis der Jus/­­ Soße und nochmal den Knödelteig: Die Knödel sind dann in den Ofen gewandert und wurden anschließend rausgebraten.  Vom Blaukraut schneiden und kochen (mit Wein und Apfelmus und Gewürzen) hab ich leider kein Foto. Da hatte ich blaue Hände. Aber so hat das Ergebnis ausgeschaut. Und ich hab den ganzen Tag genascht. Eiersalat, Knödelteig, Platzerl (Plätzchen/­­Kekse) aus dem bodhi (die wir mitgebracht haben) und vor allem: Eiskonfekt und Nougattrüffel von BLACK ELEPHANT (noch einmal danke Renate!). Im Nachhinein wundere ich mich, dass ich nicht drei Kilo zugenommen hab :-) Hach das war so toll! Und bleibt unvergessen!!!!

Unser Blogger Meetup im Rahmen der veganfach 2016 + Gewinnspiel

12. November 2016 Deutschland is(s)t vegan 

Unser Blogger Meetup im Rahmen der veganfach 2016 + GewinnspielLetztes Wochenende durften wir eine sehr schönes Event organisieren und begleiten. Unser MEETUP & SOCIAL NETWORKING PARTY IN KÖLN am 4.11 im Rahmen der veganfach 2016 war ein toller Tag voller bleibender Eindrücke und Erlebnisse. Wir haben unsere Gäste schon morgens in der VIP Lounge der Messe empfangen und mit prickelndem Matcha-Sekt von Keiko sowie gesund-leckeren Smoothies von bianco di puro auf das Event und unser Kennenlernen angestoßen. Frau Mauritz von der KölnMesse begrüßte die Gäste mit mir und erzählte uns Wissenwertes über die Messe. Die Begrüßung der Blogger war herzlich und intensiv, einfach schön. In der Vorstellungsrunde wurde schon klar, dass wir eine sympathische Gruppe zusammen bekommen hatten. Ich liebe es einfach, Gleichgesinnte zu treffen, die die gleiche Vision haben und mit viel Herzblut und Engagement an ihren Projekten arbeiten. Und so lag ein bunter und spannender Tag mit vielen veganen Themen vor uns. Mit Handys und Kameras bestückt sind wir dann in die Messehallen, wo wir zu Anfang unsere drei Hauptsponsoren besucht haben:  i+m Naturkosmetik Berlin,  bianco di puro und noa pflanzlich.  Unsere Freunde von Kohl und Karma, die mit dabei waren, haben ein schönes Vlog Video erstellt. Schaut doch mal rein: Los ging’s bei i+m Naturkosmetik aus Berlin Zunächst mal haben wir uns mit einem der Pioniere der veganen Naturkosmetik getroffen, i+m NATURKOSMETIK BERLIN. Vorgestellt wurde uns hier die neue Körperpflegeserie „MADAME INGE“, bestehend aus einem feinen Creme Peeling und einer duftenden Body Mousse sowie die Fair Edition Sambia Dusch- und Badeöl, wo 100% der erzielten Gewinne an kleine, noch im Aufbau befindliche Projekte mit ökofairem Anspruch fließen. Die Neuheiten testen wir aktuell ganz intensiv und berichten bald darüber. Die schönen Produkte werden unter fairen Bedingungen und viel Liebe kreiert und produziert. Nur hochwertige Rohstoffe finden Verwendung: Fair gehandelte, regionale Roh- und Wirkstoffe in höchster Bio-Qualität, z.B. naturbelassene, kaltgepresste Öle. So entstehen hochwertige Naturprodukte, die den individuellen Ansprüchen verschiedenster Hauttypen entsprechen. Zudem sind soziales Engagement und ökologische Verantwortung für i+m nicht nur leere Worthülsen, sondern Hauptmotivation seit 1978. Absolut vorbildlich! Ab ins Mixerparadies! Dann ging es weiter ins Mixerparadies. ,,Power trifft Design – das ist das Motto unseres Sponsors bianco di puro, das besser nicht gewählt hätte sein können. Die Hochleistungsmixer des Kölner Familienunternehmens überzeugen mit edler Optik, was sie in jeder Küche zum Hingucker macht. Gleichzeitig handelt es sich um wahre Kraftpakete, die mit 2 PS-Motoren und bis zu 32.000 Umdrehungen pro Minute sogar Avocadokerne klein kriegen, und die Zellwände von Salat perfekt aufbrechen, damit auch wirklich alle Nährstoffe freigesetzt werden. So lassen sich grüne Smoothies, rohköstliche Suppen und Nussmuse mit den Mixern von bianco die puro in minutenschnelle zaubern. Uns wurde u.a leckeres Früchteeis zubereitet. Beeindruckend, was man mit einem leistungsstarken Mixer alles anstellen kann! Die neuen NOA Aufstriche haben uns den ganzen Tag begleitet. Schon auf der Messe konnten wir alle Sorten ausgiebig probieren, abends wurden sie im Buffet verarbeitet und schließlich begleiteten sie die Teilnehmer im Goodiebag mit nach Hause. Aber was ist eigentlich so besonders an NOA? Die Produkte werden auf Basis von Hülsenfrüchten wie Kichererbsen, Linsen oder Kidneybohnen hergestellt und sind damit reich an pflanzlichem Eiweiß. Verwendet werden nur natürliche Rohwaren, verarbeitet in kreativen Rezepturen! Konservierungsmittel und Aromen bleiben bei NOA Produkten ganz weit draußen! Alles ohne Gentechnik, vegan und glutenfrei. Und vor allem: lecker! veganfach 2016 – Ein buntes Wochenende Mehr als 130 Aussteller aus 15 Ländern präsentierten ihre veganen Produkte und begeistertet mehr als 4.000 Besucher. 1/­­3 der Aussteller kamen aus dem Ausland und das macht das vegane Lifestyle-Event zur einer der größten und wirklich internationalen veganen Messe Europas. Probieren, schlemmen, genießen, shoppen - die Atmosphäre war sehr angenehm, die Besucher sehr neugierig und die Aussteller freundlich und gut gelaunt. Insgesamt war die Stimmung extrem gut. Auf dem grünen Sofa im Zentrum der Messe gab es zudem durchgängig tolle Aktionen, interessante Vorträge und Autogrammstunden, z.B. mit Björn Moschinski. Hier mal ein paar Impressionen: Fotos: Deutschland is (s) t vegan Unsere Produkthighlights der Messe: Crunchy Fair ist ein kleines Unternehmen aus Köln, das handgemachtes Bio Knuspermüsli ohne Zucker und ohne Fett herstellt. Bislang verkaufen sie ihre Produkte nur im Kölner Raum, kommen aber jetzt schon aufgrund der hohen Nachfrage kaum mit der Produktion hinterher. Am besten schmeckte mir das Müsli mit frischem Gemüse. Das Konzept und die Produkte haben auf jedenfalls Potential und Crunchy Fair wird in Zukunft bestimmt den Verkauf auch ausserhalb Kölns ausweiten.Booja-Booja ist vor allem für seine veganen Trüffel-Spezialitäten bekannt. Uns ist jedoch das Eis besonders aufgefallen. Was wir richtig fanden ist, dass auf dem Eisdeckel die Anzahl der Zutaten steht. Beim Vanille-Eis zum Beispiel sind es gerade mal 4 Zutaten: Wasser, Cashewkerne, Agavesirup und Vanilleöl. Und trotzdem - oder gerade deshalb - geschmacklich unglaublich gut, und dabei ohne irgendwelche ungesunden Zusatzstoffe. Ebenfalls interessant fanden wir eine neue Produktkreation von AcanChia. Das Unternehmen hat die in Südamerika heimische Yacon-Wurzel in Deutschland erfolgreich angebaut und aus ihr „Yacon Sirup“ hergestellt. Der Sirup ist eine gute und ausbeutungsfreie Alternative zu Honig. Zuletzt noch My Raw Joy, ein Highlight im Süßwaren-Bereich. Das Unternehmen hat die ersten roh-veganen Schokoriegel mit Füllung entwickelt und auf den Markt gebracht! Diese Riegel toppen jeden konventionellen Schokoriegel, da sie nicht nur super schmecken sondern auch deutlich gesünder sind. Unbedingt probieren! Nach der Schlemmerrunde auf der Messe ging es dann wieder in die Lounge zurück zum „Blogger Roundtable“, wo sich die Teilnehmer über Social Media, Instagram, Trends etc. austauschten. Mithilfe von Trajan von  ig4business konnten viele Erfahrungen ausgetauscht werden. Man lernt ja nie aus… Auch hier mal ein paar Impressionen: Fotos: Vera Prinz Photography Ab 19:00 Uhr trafen wir dann alle in der Kölner Innenstadt bei 7ate9, wo uns ein herrliches Flying Buffet von Bunte Burger erwartete und die Macher von The Coconut Collaborative uns mit Kokosüberraschungen belohnten. Die Sponsoren und die Gäste hatten genügend Zeit, sich persönlich kennen zulernen und auszutauschen. Ein Netzwerken mal ganz anders, total gemütlich, persönlich, witzig und informativ. Die Feedbackrunde war überwältigend. Wir konnten richtig spüren, wie der Tag uns zusammengeschmolzen hatte und dass wir alle sehr dankbar waren! Auch untereinander wurden gemeinsame Pläne geschmiedet und neue Projekte besprochen. Und dann gab es noch ganz viele Geschenke: Prall gefüllte Goodiebags von den Sponsoren, aber auch von Unterstützern wie dem veganen Extremradfahrer Ben Urbanke, der seine Bücher vor Ort signierte und seine selbst entwickelten Good Sport Riegel verteilte, dazu ein Gutschein von Bunte Burger sowie eine Überraschung von Purya, dem Spezialisten für vegane Proteine. Außerdem überraschte uns die liebe Bianca der ersten veganen Mode-Boutique in Köln mit ihrem Besuch. Ihr werdet begeistert sein, was für schöne vegane Kleidung es im BILOVEG  gibt. Veganer Prosseco, vegane Nussecken und ganz viel Herzlichkeit erwartete uns dann zum Abschluss eines wundervollen Tages. UNBOXING VON NINAJASMIN: Das gab es in den Goodiebags   Ein riesen Dankeschön an alle Blogger & Instagramer, die dabei waren! Auf FroileinFux dreht sich alles um die vegane Ernährung und den veganen Lifestyle: „Ich möchte euch zeigen wie einfach und gesund dieser Lifestyle umzusetzen ist, ohne aussergewöhnliche Zutaten oder teure Produkte. Vegan zu sein hat nichts mit Verzicht zu tun, es ist eine Bereicherung.“ Veganucci ist ein veganer Lifestyle-Blog und widmet sich seit 2013 all den kleinen und großen Dingen aus den Bereichen FOOD, LIFESTYLE, BEAUTY, FASHION und TRAVEL, die das vegane Leben schöner machen. Dani und Sebastian von  kohlundkarma kreieren vegane Rezeptideen und -videos, entwerfen Designs für Kleidungsstücken, geben dir einen Einblicke in den Alltag, auf unsere eigene Weiterentwicklung und Unperfektheit. Auf Glowing dreht sich alles um einen vegan und grünen Lifestyle. Vom köstlichen Oatmeal-Rezept bis hin zu Fair Fashion gibt es alles, was den Alltag ein bisschen schöner und nachhaltiger macht. Glowing informiert, inspiriert und unterhält – hoffentlich auch Euch! Vegan bedeutet Verzicht? Von wegen! Ich liebe Essen – pflanz, lecker, gesund! Entdeckt mehr auf eatlivevegan. lenaliciously – Farbenfroh, mit viel Liebe zum Detail und alles natürlich vegan! Ich liebe es mit Gewürzen zu spielen, untypische Sachen auszuprobieren und meinen Ideen beim Kochen und Anrichten voll und ganz auszuleben. maikekrombach ist eine deutsche Blogger & Youtuberin. Die 20-jährige lebt in Köln und zeigt ihren Fans auf ihren Kanälen neben aufwändigen Make-Up Tutorials auch Themen rund um Fashion und DIY´s. ninajasmins posted auf Youtube und Instagram aus ihrem veganen Leben - und zu vielen anderen Themen wie z.B. Reisen. Auf our-vegan.life schreiben Silke und Achim: “ Wir wollen dir zeigen, wie unser veganes Leben funktioniert, wie es sich anfühlt, Veganer zu sein, und wie sich unser Denken und Handeln in den letzten 2,5 Jahren, seit wir Veganer wurden, verändert hat. Wir wollen dich mitnehmen. Mitnehmen auf eine Reise!“ Subvoyage – das bewusste Onlinemagazin bietet interessante Posts zum Thema Nachhaltigkeit. Auf Veganilicious stellt Michaela tolle vegane Rezepte vor. Bereits zwei Bücher sind aus ihrem Blog entstanden: „Grill vegan“ und „Brunch vegan“. Anna-Maria bloggt auf all.you.need.is.plants zu einer gesunden veganen Ernährung, denn ihre Leidenschaften sind das Kochen und das Fotografieren. Die Teilnehmer haben ihre Bilder vom Tag mit dem #veganfachdiv16 markiert. Ein paar schöne haben wir für euch hier zusammengestellt.   *** GEWINNSPIEL *** Natürlich haben wir auch dieses Mal was für euch: Wir haben 20 tolle Produkte gesammelt, und die in einen großen Goodiebag gepackt - und den kann jemand von euch gewinnen! 

Vegan naschen ohne schlechtes Gewissen

9. Februar 2016 Deutschland is(s)t vegan 

Wer dieses Jahr mit dem Vorsatz begonnen hat, sich (häufiger) vegan zu ernähren, muss sich um Ostern keine Sorgen machen; denn an Ostern kann nach Herzenslust vegan geschlemmt und genascht werden. Der vegane Lifestyle-Online-Shop boutique vegan hat ein Rundumpaket zusammengestellt - mit bunten Ostereiern, Geschenkideen und Schlemmerrezepten.Die Schauspielerin Jella Haase macht s, Christoph Maria Herbst ebenfalls. Beide ernähren sich ausschließlich vegan - wie fast eine Million andere Deutsche. Und das aus ganz unterschiedlichen Gründen: zum Schutz von Tieren, Umwelt oder der eigenen Gesundheit. Besonders Menschen mit Nahrungsmittelunverträglichkeiten sind dankbar für die wachsende Anzahl alternativer, veganer Produkte.Doch was machen Veganer an Ostern, während alle anderen Eier suchen? Für viele passen Ostern und vegane Ernährung auf den ersten Blick nicht wirklich gut zusammen. Auf Naschereien zum Osterfest müssen Veganer und vegan Interessierte aber nicht verzichten. Ganz einfach: Sie freuen sich auf viele köstliche, vegane Naschereien. Denn boutique vegan hat eine tolle Auswahl an Osterprodukten und ein Oster-Rundumpaket zusammengestellt - von Ostereiern und -hasen aus Bio-Reisschokolade über handverlesene Geschenkkörbchen für Naschkatzen bis hin zu Schokokugeln mit Mandelnugat. Dazu gibt es tolle Rezepte für ,,Eier- Salat oder Bananen-Schokobiskuit-Torte - alles natürlich ohne Ei. Selbst ein Festtagsmenü ist ganz einfach gemacht - mit Braten und Bratensoße. Hier kann man bei seinen Gästen ordentlich Eindruck hinterlassen. Weitere süsse Rezepte findet ihr bei unserer Buchvorstellung. ,,Nicht nur Menschen mit Allergien profitieren von unserem wachsenden Angebot, das nicht nur zu 100 Prozent laktose- und cholesterinfrei ist, sondern auch viele Produkte ohne Gluten, Soja und sonstige Allergene bereithält, so Miriam Brilla, Geschäftsführerin des Lifestyle-Shops. Vor zweieinhalb Jahren ging boutique-vegan.com online und bietet heute bereits über 3500 hochwertige vegane Produkte aus den Bereichen Essen & Trinken, Naturkosmetik, Haushalt, Tiernahrung sowie Accessoires an.boutique vegan möchte mit den Osterleckereien nicht nur Veganern und an einer veganen Ernährung interessierten Menschen ein genussvolles Fest ermöglichen, sondern auch solchen, die an Allergien leiden .Und das sind die Highlights für das vegane Osterfest:Moo Free Eier: Die milchfreien Ostereier bestehen aus der beliebten Bio-Reisschokolade von MooFree. Jedes milchfreie Osterei kommt in einer süßen, einzigartigen Mikey Bunny Osterei-Box . Wie alle milchfreien MooFree Schokoladen werden auch die Ostereier aus natürlichen Bio- und Fair-Trade-Zutaten hergestellt.Booja-Booja Artists Collection: Eine bunte Verführung italienischer Trüffel mit frisch gerösteten Haselnüssen; ein perfektes Geschenk für die Liebsten.Schönenberger Hasen: Große und kleine Hasen aus zarter Bio-Reisschokolade, die Kinderherzen bei der Osternestsuche höher schlagen lassen.Lubs Kugeln: Diese Confiserie-Kugeln aus Mandelnugat sind wirklich eine runde Sache: Feinste Mandeln, aromatische Kakaobutter und echte Bourbonvanille gehen eine köstliche Verbindung ein, der niemand widerstehen kann.Alle Produkte können auf der Website bestellt werden.Chocolate-Set:Für alle Schokoladenliebhaber gibt es das Chocolate-Set mit ausgewählten Produkten zum Naschen und Schlemmen. Neben schokoladigen Geschmackserlebnissen bietet dieses Set außerdem kakaolastige Körper- und Lippenpflege sowie ein Kit zum Herstellen eigener Schokokreationen.Pflegeprodukte von ORGANICUM:Eine besonders schöne Geschenkidee sind die Pflegeprodukte von Organicum. Alle sind frei von Palmöl, Silikon, Alkohol und Gelatine. Schlemmerrezepte für das Osterfest: Bananen-Schokobiskuit-Torte ohne Ei:  Eyer-Salat:Die boutique vegan-Produktauswahl für ein Festtagsmenü:www.boutique-vegan.com/­­de/­­Specials-Neu/­­Ostern/­­fuers-Festtagsmenue/­­Kurzprofil von boutique vegan:boutique vegan ist ein komplett veganer Lifestyle Online-Shop mit einer großen Auswahl an hochwertigen Produkten aus den Bereichen Nahrungsmittel, Kosmetik, Haushalt, Tierbedarf sowie Bücher & Medien, inkl. Praktischem Allergiefilter - 100 % vegan und tierleidfrei, größtenteils aus Bio-Anbau, nachhaltig, bunt und lecker! Auch Vegetarier, Bio-Fans, Rohköstler, Allergiker und Sportler werden im Shop fündig. VerlosungLikt den Beitrag auf Facebook und hinterlasst einen netten Gruß  unter dem Beitrag oder viel Facebook. Gewinnt 1 von 5 Moo Free Eier. Teilnahme bis zum 14.2.16 12:00 Uhr.Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.Fotos mit freundlicher Genehmigung von boutique vegan.Weitere Infos:boutique vegan e.K.Klammsbosch 1077880 SasbachTel.: +49 (0) 7841 67311 177Fax: +49 (0) 7841 67311 123E-Mail: info@boutique-vegan.comInternet: www.boutique-vegan.com  Der Beitrag Vegan naschen ohne schlechtes Gewissen erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

The Bowl - 100% Vegan, glutenfrei, Bio und lecker

26. Mai 2015 Deutschland is(s)t vegan 

The Bowl - 100% Vegan, glutenfrei, Bio und leckerDie vegane Restaurant-Szene ist vor Kurzem um ein Highlight bereichert worden, und zwar mit ,,The Bowl in Berlin. Wo vorher das ,,Mio Matto zuerst Pizza & Pasta und später Fine Dining anbot, gibt es nun gesundes veganes Essen aus der Schüsssel. Allerdings macht The Bowl nicht bei ,,vegan halt, hier sind alle Speisen außerdem zu 100% glutenfrei und bio. Es wird kein Kristall- oder Rohrzucker eingesetzt und auch Rohköstler kommen auf ihre Kosten. ,,Clean eating nennt man dieses Konzept, dass gerade für ordentlich Furore sorgt, und das nun auch vielen Restaurants als Grundlage für ihr eigenes Restaurantkonzept dient. Beim Clean eating Konzept geht es darum, nur möglichst naturbelassene, vollwertige gesunde Lebensmittel zu essen und auf Industrie- und Fast Food zu verzichten. Das bedeutet nicht zwangsläufig, vegan zu essen, aber die beiden Ernährungskonzepte ergänzen sich natürlich sehr gut. The Bowl ist zu 100% vegan, wirbt aber mit dem Schlagwort ,,Clean eating. Dazu später mehr. Was ist eine Bowl? Bowls sind DAS neue Ding gerade in der Clean Eating- oder Veganszene. Besonders wenn man amerikanischen Foodbloggern folgt, sieht man immer häufiger Essen in Schüsseln. Im Prinzip nicht sonderlich aufregend, man könnte leicht annehmen, dass man ja eigentlich nur eine Schüssel statt eines Tellers nimmt. Es geht letztlich aber vor allem darum, gesunde Einzelkomponenten zusammen zu stellen, ob man das in einer Schüssel oder auf einem Teller macht, ist natürlich im Prinzip egal. Aber ist ja auch gar nicht schlimm, gibt es halt jetzt einen neuen Ausdruck dafür, schadet nicht. Bei The Bowl gibt es rund ein Dutzend verschiedene Bowls, sogar ein paar Frühstücks-Bowls, z.B. eine Chia-Bowl oder eine Over-nights-Oat-Bowl. Ab mittags bekommst du z.B. eine Falafel-Bowl, eine Raw Salad Bowl, eine Buddah Bowl mit grünem Spargel, Sumatra Curry, Rote Bete Carpaccio, Wildreis, Shitake Pilze, Mixed Greens und Avocadodressing. Oder auch eine Makro-Bowl mit Lemon Quinoa, gebratener Rosenkohl mit Cashew Cheese Sauce, Tamari Tempeh, Miso Bohnen Hummus, Pink Kimchi, Wakame Gurken Salat, sowie Mixed Greens mit Superfood Dressing. Das Prinzip der Bowls wird damit schnell klar: Rund 7 einzelne Komponenten, die geschmacklich gut zueinander passen, werden kombiniert. Sättigungsgrundlage ist häufig Wildreis oder Quinoa, zu einigen Bowls werden noch Dips gereicht. Wer weniger großen Hunger hat, kann einige der Einzelkomponenten auch wie so eine Art Tapas nach Lust & Laune zusammenstellen, z.B. Süßkartoffelspalten mit Teriyaki-Sauce. The Bowl - zu jeder Tageszeit Eine Lunch-Bowl kostet so um die 10 Euro, die Portionen sind sehr ordentlich, man sollte auf jeden Fall satt werden. Mein Wunsch wäre noch eine kleinere Bowl-Version sowie die Wunsch-Bowl. Eine Tages-Bowl gibt es dafür schon, die das vorhandene Angebot ergänzt. Sollte also so schnell nicht langweilig werden. Natürlich gibt es auch Desserts wie rohköstliche Schoko-Straciatella-Torte oder Trüffel, dazu eine ordentliche Getränkeauswahl mit hausgemachter Limo, Smoothies, hausgemachtem Chai und Matcha Latte, Crafted Beer (noch so ein Buzzword ;-)) und ausgesuchten Weinen. The Bowl ist damit ein gute Anlaufstelle für ein gesundes Frühstück oder Mittagessen, genauso aber auch für ein schönes Abendessen mit einem Glas Wein in wirklich superschönem Ambiente. Hier ein paar visuelle Eindrücke: Neues Level bei Gastrokonzepten The Bowl dürfte mit seinem Konzept sicher eines der fortschrittlichsten Restaurants in Deutschland sein, meines Wissens nach gibt es kein anderes, dass so konsequent auf gesundes nachhaltiges Essen setzt, wo vegan, glutenfrei, bio und zuckerfrei so kompromisslos selbstverständlich sind - und das finde ich richtig gut. Ich glaube, dass The Bowl Vorreiter eines neuen Typs von Restaurants ist, die wir hoffentlich zukünftig noch viel häufiger finden werden. Mit Gastrokonzepten, für die ,,vegan EIN selbstverständlicher Pfeiler ist, die aber eben noch viel weiter gehen. Die vegane Restaurantszene ist bislang meinem Empfinden nach nämlich noch immer ziemlich stark Fast Food-dominiert, und 100% Bio findet man nur mit der Lupe. Glutenfrei ist in Spanien z.B. der totale Hit und auch in Deutschland wird das nicht vorbei gehen. Mir gefällt auch, dass eine zunehmende Professionalisierung statt findet, der Service top ist und alles sehr flott an den Tisch kommt. Durch solche Konzepte wird nämlich eine ganz neue Zielgruppe angezogen, die mit dem Thema ,,vegan vielleicht gar nicht so viel zu tun haben, aber über das Thema ,,Gesundes Essen neugierig gemacht wird, und dann feststellen darf, dass gesundes veganes Essen richtig toll schmeckt. Gerne soll es auch zukünftig kleine vegane Restaurants geben, die Fast Food anbieten, keine Frage! Aber ich denke, dass Restaurants wie The Bowl eine großartige Erweiterung der Gastroszene darstellen und dazu beitragen, dass immer mehr Menschen gesund vegan essen. Stell dir einfach mal vor, dass Läden wie The Bowl die Fastfood-Ketten dieser Welt nach und nach verdrängen... Fazit Probieren geht über Studieren, also probierst du am besten selbst mal eine Bowl bei The Bowl. Aus Marketingsicht könnte man sagen: Gut gemacht, alle Buzzwords wie vegan, glutenfrei, rohköstlich, Superfoods, Bowl oder zuckerfrei aufgegriffen und verwertet. Als Gast sage ich: Tolles Konzept und leckere Bowls! Dazu ein schönes Ambiente, professioneller und dabei superfreundlicher und flotter Service - alles richtig gemacht! Ich bin davon überzeugt, dass wir The Bowl demnächst auch in anderen Städten besuchen können, und das durch solche Läden auch Menschen auf den gesunden veganen Geschmack kommen, die sich bislang vielleicht davor scheuten, ein veganes Restaurant zu besuchen. Klasse! Übrigens stecken hinter den Betreibern von The Bowl die Macher vom Goodies. THE BOWL – clean eating restaurant Warschauer Straße 33 10243 Berlin Geöffnet: täglich 10-23 Uhr Homepage von The Bowl Facebook-Seite von The Bowl Der Beitrag The Bowl – 100% Vegan, glutenfrei, Bio und lecker erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Crowdfunding-Aktion für vegane Pralinen von Das Bernsteinzimmer

10. Mai 2015 Deutschland is(s)t vegan 

Crowdfunding-Aktion für vegane Pralinen von Das BernsteinzimmerFür alle, die auf köstliche Pralinen aus hochwertigen und natürlich komplett veganen Inhaltsstoffen stehen, ist die Crowdfunding-Kampagne von ,,Das Bernsteinzimmer interessant. Die beiden Gründer Solveijg und Oliver wollen mit dem zu erzielenden Crowdfunding-Geld die Ausstattung ihrer Produktionsräume finanzieren sowie Rohstoffe und Verpackungsmaterialien einkaufen. Die Produkte sollen dann in einem Onlineshop angeboten werden, möglichst im Herbst 2015 soll mit der Herstellung begonnen werden. Zum Hintergrund Warum überhaupt vegane Pralinen? Gibt es nicht schon genügend vegane Naschereien? Sicher gibt es schon so einiges, aber hochwertige handgefertigte Pralinen sind bislang noch schwer zu finden. Genau in diese Lücke wollen die beiden Gründer stoßen. Solveijg ist glücklicherweise gelernte Chocolatier, und damit für die Produktentwicklung und Herstellung zuständig. Oliver ist für den kaufmännischen Part zuständig. Beide sind Veganer und große Whiskey-Fans. Deshalb entwickeln sie speziell zu Whiskey passende Pralinen, also auch ausgefallenere Geschmackskreationen entwickeln. Doch die Pralinen von ,,Das Bernsteinzimmer sind natürlich auch für alle, die keinen Whiskey mögen, interessant. Es gibt noch viele andere kleine Köstlichkeiten für jeden Geschmack. Eine weitere Besonderheit ist, dass die Naschereien handgefertigt werden, ganz auf Maschinen verzichtet wird. Außerdem sollen ausschließlich Zutaten in Bio-Qualität eingesetzt werden. Wo es möglich ist, sind auch Fairer Handel und Regionalität wichtige Faktoren für die beiden Gründer. Neben einem festen Sortiment an Pralinen oder Trüffeln wird es auch limitierte Variationen geben, und man kann sich sogar seine eigene Wunschpraline kreieren lassen (natürlich erst ab einer bestimmten Abnahme-Stückzahl). Die veganen handgemachten Naschkreationen von ,,Das Bernsteinzimmer sind also nichts zum nebenbei weg futtern, sondern etwas Besonderes. Wie klingen diese zum Beispiel? - Mandelwolken mit Hafer- und Mandelsahne - Basilikum-Matcha in Limettenkuvertüre, mit Soja, Hafer- und Mandelsahne - Single-Malt-Whisky-Trüffel mit Hafersahne und Alkohol - Nuss-Karamell-Kuss mit Nüssen, Soja und Hafersahne Noch besser ihr schaut euch mal ein paar Bilder an: Und am allerbesten: Ihr unterstützt die Crowdfunding-Aktion. Hier das nette Video zur Kampagne: Eine Homepage und eine Facebook-Seite gibt es auch. Alle Fotos mit freundlicher Genehmigung von “Das Bernsteinzimmer”. Der Beitrag Crowdfunding-Aktion für vegane Pralinen von “Das Bernsteinzimmer” erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Vegan in der Karibik - unsere Hochzeitsreise

3. Februar 2015 Totally Veg! 

Vegan in der Karibik - unsere HochzeitsreiseVielleicht haben sich einige von euch nach dem Bericht über unsere Hochzeit gefragt, wo denn eigentlich die Hochzeitsreise geblieben ist. M hat kurz nach der Hochzeit nicht ausreichend Urlaub bekommen, darum haben wir unsere Reise etwas aufgeschoben - aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben! Gleich nach dem Start ins neue Jahr ging es darum für uns auf Hochzeitsreise... und wir haben uns einen ganz besonderen Wunsch erfüllt. Man kann sogar von einem Herzenswunsch sprechen - ich denke, so lange habe ich noch nie auf etwas gewartet. Wer regelmäßig mitliest, der weiß, dass wir große Disney-Fans sind. Seit wir das erste Mal in Disneyland Paris waren, träumten wir von einer Fahrt mit der Disney Cruise Line - ja, Disney hat eine eigene Kreuzfahrtlinie. Und jetzt, ganze acht Jahre nachdem wir den Wunsch geäußert haben, war es dann endlich so weit. Gut Ding braucht Weile, und gut war es wirklich - aber hallo! Für uns war eine Kreuzfahrt genau das Richtige, mit der Prise Luxus, die man sich eben in den Flitterwochen gönnt. Wir konnten uns entspannen, neue Orte entdecken, köstlich essen und es uns so richtig gutgehen lassen... aber der Reihe nach! Die Lobby Eines der Restaurants - Royal Court Animator's Palate Sonnendeck mit Pool Sonnenuntergang...hach. Die Fahrt mit der Disney Fantasy, die dem alten Schick der früheren Kreuzfahrten nachempfunden ist, führte uns von Florida nach St. Maarten, Puerto Rico und einer privaten Insel in den Bahamas, Castaway Cay. Dazwischen hatten wir drei entspannende Tage auf See. Wir gönnten uns eine Kabine mit Veranda, was einfach wunderbar war - wir konnten in der Nacht bei offener Türe schlafen und die warme Karibik-Luft hereinziehen lassen, und in der Früh als erstes noch im Pyjama den Morgen auf der Verandah begrüßen.Wer sich übrigens fragt, ob auf einer Disney-Kreuzfahrt nicht unglaublich viele Kinder herumturnen - ja, das tun sie. Zum Glück können alle, die gerade keine Lust auf tobende Kiddies haben, sich in die separaten Erwachsenenbereiche zurückziehen und zwei Pools, mehrere Bars und auf Castaway Cay sogar einen eigenen Strand in Ruhe genießen. Unsere gemütliche Kabine Im Preis inkludiert ist auch das Essen, und wie ihr euch vorstellen könnt, wird auf einer Kreuzfahrt so richtig geschlemmt - zum Glück bilden da vegane Gäste keine Ausnahme! Schon beim Buchen konnte man angeben, ob man veganes Essen möchte, und kurz vor der Abreise kontaktierte ich Disney erneut, um sicherzugehen, dass unser Extrawunsch angekommen war. Mir wurde versichert, dass veganes Essen kein Problem darstellen würde - und das war es auch wirklich nicht! An Bord hat man morgens entweder die Wahl das Frühstück vom Buffet zu holen oder in einem der Restaurants sich das Frühstück servieren zu lassen. Da wir nicht so viel Zeit für das Frühstück aufwenden wollten, bedienten wir uns vom Buffet: Hier gab es schon recht viel Auswahl für vegane Gäste, wie Bagels, Erdnussbutter, Marmelade, frisches Obst, Oatmeal (Haferbrei), Müsli, und für den pikanten Geschmack Hash Browns (geriebene und frittierte Kartoffeln), Bohnen, Kartoffeln und gegrillte Tomaten. Außerdem wurde uns noch Sojamilch und vegane Margarine serviert. Und ich sage euch, es gibt nichts Besseres, als auf der Terrasse in der Sonne zu frühstücken, mit einer leichten Brise Seeluft und dem Geräusch des Meeres im Hintergrund. Hach! Meistens hielt das Frühstück auch so lange an, dass wir uns am Nachmittag "nur" einen veganen Veggie-Burger holten und den auf unserer Veranda ganz glückselig verspeisten. Oatmeal mit braunen Zucker, Mandeln und Kokosflocken Frühstück mit der besten Aussicht überhaupt Abends hat Disney ein cleveres System entwickelt: Man isst jeden Abend in einem anderen der drei Restaurants, aber man hat immer die gleichen Kellner. Das führt nicht nur dazu, dass man sich mit den Kellnern anfreundet und gerne auch über Privates plaudert, sondern dass das Servicepersonal genau weiß, was man möchte oder was nicht. So muss man "vegan" nicht jeden Abend erklären, weil die Kellner schon bestens informiert sind, und ganz automatisch die vegane Margarine am Tisch wartet. Wir durften jeden Abend einen Blick in das Menü des nächsten Tages werfen und schon unsere Wünsche äußern - alles wurde dann am nächsten Abend in der veganen Version serviert! Der Kunde ist hier König - so unmittelbar habe ich das wirklich selten erlebt. Nicht nur war das Servicepersonal durchgehend freundlich und herzlich, unsere Sonderwünsche wurden auch immer ernst genommen und kein einziges Mal hatten wir das Gefühl, unbequem zu sein - vor allem aber war das vegane Essen immer köstlich und besonders. Der Höhepunkt war dann wohl die tolle vegane Torte, komplett mit veganer Sahne und Erdbeerfüllung, die uns als Überraschung anläßlich unserer Hochzeitsreise serviert wurde - der Konditormeister war auch höchstpersönlich an unserem Tisch und hat uns stolz sein Meisterwerk präsentiert. Bin ich froh, dass ich die Skinny Jeans zuhause gelassen habe!  Ein kleiner Einblick ins Abendessen: Alles dabei von knackigen Salaten, Gurkenrollen, würzigem Tofu, karibischen Bohnenlaibchen...  ... hin zur veganen Torte, Tofu-Spinatwraps, Portobello Mushrooms auf Linsen mit Petersiliensauce und veganem Eisbecher. Zusätzlich zu den regulären Restaurants hat man an Bord auch die Möglichkeit, in einem der beiden schickeren Restaurants zu einem Aufpreis zu essen. Das Palo bietet italienische Küche an, M und ich verbrachten dort den Brunch. Neben einigen italienischen Köstlichkeiten vom Buffet sucht man sich dort Gerichte aus, die frisch gekocht an den Tisch gebracht werden. Der super-freundliche italienische Chefkoch begrüßte uns überschwänglich, führte uns durch das Buffet, zeigte uns, welche Speisen zur Auswahl standen, versprach uns eine Überraschung und ermunterte uns außerdem, uns alle Gerichte zu wünschen, die er uns dann vegan zubereiten würde. Wir nahmen ihn beim Wort und bestellten vegane Pizza, Tomatensuppe, Pasta mit frischer Tomatensauce, Obstsalat, und um ihn ein wenig herauszufordern, Rum-Rosinen Pankcakes. Was soll ich sagen? Alles war himmlisch: Die Pizza mit hauchdünnen Boden und mariniertem Rucola; die Tomatensuppe sämig und würzig; die Pasta mit Tomatensauce und Basilikum wirklich besonders aromatisch; der Obstsalat mit ganz reifem Obst; die Rum-Rosinen-Pancakes... schaut sie euch an, dann muss ich nichts sagen. Sogar mit veganer Schlagsahne! Als besondere Überraschung schickte uns der Chefkoch noch gestapeltes Gemüse - Karotten, Zucchini, Portobello Mushroom, Spinat, fein gewürzt und gerade bissfest angebraten mit süßem Balsamico und gegrillten Heidelbeeren. Ein Gedicht! Vegane Pizza Überraschung aus der Küche: Gegrilltes Gemüse mit Balsamico und Heidelbeeren Tomatensuppe Pasta mit frischer Tomatensauce Rum-Rosinen-Pancakes mit Sahne - alles vegan! Auch das Remy, das ein französisches Menü anbietet, musste getestet werden. Das war wirklich ein Erlebnis - so schick haben M und ich wohl noch nie gegessen, und zum Glück war vegan auch hier ganz normal. Nach dem Champagner-Aperitif und ein paar Happen vom noch warmen veganen Brot wurde uns als erster Gang eine Variation der Tomate serviert: Tomatencracker mit süßer Tomatensauce, darüber frische Tomaten, Zwiebel und Sprossen. Als nächsten Gang gab es einen hinreißend hübschen Salat auf Olivenpaste mit essbaren Blüten. Mein persönliches Highlight waren die Kartoffel-Gnocchi mit Champagner-Schaum, Trüffelpaste und Mini-Pilzen, die einfach unglaublich gut geschmeckt haben. Dann wurde die cremige Kartoffel-Cannelloni serviert, mit knackigem Gemüse und Kürbissauce. Vor dem Dessert ärgerte ich mich kurz, dass es "nur" Obstsalat für uns geben würde - bis ich den Obstsalat vor der Nase hatte: Angerichtet wie ein Krönchen, mit perfekt reifen Früchten auf einer Unterlage aus akkurat geschnittenen Äpfelwürfelchen mit frischer Vanille. Ich werde mich nie wieder abfällig über Obstsalat äußern, versprochen. Variation von der Tomate Salat mit essbaren Blüten Kartoffelgnocchi mit Champagnerschaum und Pilzen Kartoffel-Cannelloni, Kürbissauce und Gemüse Obstkrönchen Wir verbrachten nicht nur Zeit am Schiff, sondern nutzten auch die Gelegenheit, die angefahrenen Destinationen zu erkunden. In St. Maarten stiegen wir aus dem Schiff aus, fühlten uns erschlagen von der Hitze und fielen buchstäblich am nächstgelegenen Strand in die Liegestühle hinein, aus denen wir uns nur zum Schwimmen oder gelegentlichen Cocktail-Schlürfen erhoben. Man kann den Tag wirklich unangenehmer verbringen...  Strand in St. Maarten St. Maarten In Puerto Rico waren wir etwas aktiver und besichtigten in San Juan die Festung, die früher in der Seefahrt das Tor zur Karibik darstellte und zur Verteidigung genutzt wurde. Fluch der Karibik in echt, so fühlt es sich dort an - das alte Fort ist wirklich sehr beeindruckend. San Juan selbst ist eine hübsche Stadt voll mit bunten Häuschen, Pflastersteinen und spanischem Charme und sicher eine Reise wert. Essen waren wir im Cafe Berlin, einem reizenden kleinen Restaurant mit veganem Angebot: M bestellt ganz klassisch das Tofu-Sandwich, für mich gab es eine puerto-ricanische Spezialität auf vegan, Mofongo. Mofongo wird aus grünen Kochbananen gemacht, die gebraten werden und zu einer Art Knödel geformt werden. Serviert wurde der Knödel mit einem würzigen Eintopf aus Sojagranulat, Gemüse und vielen karibischen Gewürzen. Es war ein Gedicht! Selten habe ich so etwas Gutes gegessen - ich war sehr glücklich, auch die traditionelle Küche probieren zu können.  Aussicht von der Festung Cafe Berlin von aussen  Cafe Berlin  Tofu Sandwich mit Pommes  Veganes Mofongo  Festung von San Juan vom Meer aus Und das Highlight war wohl der Tag auf Disney's privater Insel Castaway Cay - ja, ihr habt richtig gelesen, Disney hat in den Bahamas eine eigene kleine Insel gekauft. Allen, die leicht an Fernweh erkranken, empfehle ich, jetzt lieber wegzusehen. Die Insel ist wahrgewordener karibischer Traum mit weißem Sand, kristallblauem, klarem Wasser und jeder Menge tropischer Cocktails. Wir verbrachten den Tag am Strand, beobachteten Krabben, Pelikane, Fische und sogar einen Rochen, aßen Veggie-Burger und fühlten uns wie Robinson Crusoe (natürlich mit fließendem Wasser, Sonnenschirm und reichlich veganem Essen). Ich habe noch nie einen so schönen Strand gesehen - das war ein würdiger Abschluss unserer Hochzeitsreise. Castaway Cay Fahrrad-Tour auf der Landebahn auf Castway Cay (die wird nicht mehr genutzt) Komplett unberührter Strand Serenity Bay - Strand nur für Erwachsene. Veggie Burger, Couscous-Salat, Tomatensalat und  frisches Obst - so lässt es sich leben auf der Insel! Fazit: Wer sich vegan auf eine Disney-Kreuzfahrt begibt, wird von vorne bis hinten verhätschelt, auch als veganer Gast. Uns hat nicht nur das leckere Essen gefallen, sondern besonders die Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft der Crew, die ihresgleichen wirklich sucht. Wir haben eine unvergessliche Woche verbracht.  Immer auf der Suche nach dem nächsten Imbiss... ist das etwa ein veganer Eisbecher? Facebook: www.facebook.com/­­totallyveg Instagram: @totallyveg Twitter: @totallyvegblog

Revisited: Veganes Restaurant Max Pett in München

10. September 2013 Deutschland is(s)t vegan 

Revisited: Veganes Restaurant Max Pett in MünchenFragt man Münchener nach ihren Essens-Tipps, so wird ganz sicher das Max Pett unweit des Sendlinger Tors genannt werden, eines der wenigen 100% veganen Restaurants der Stadt. Dazu ein ziemlich schickes. In München sieht die vegane Gastronomielandschaft überhaupt ganz anders aus als in Berlin oder Leipzig, wo Fast Food ziemlich groß geschrieben wird. Hier scheint mehr Wert auf leicht gehobene Küche gelegt zu werden, und Fast Food gibt es allenfalls im Royal Kebab Haus. Stylish-schick Aber zurück zum Max Pett. Franziska hatte bereits hier schon einmal über den Laden berichtet, und ich bin bei meinem letzten München-Besuch mit großen Erwartungen dort eingekehrt. Das Ambiente ist wie bereits erwähnt recht stylisch-schick, trotzdem ganz gemütlich. Draußen sitzt man sehr nett an einer ziemlich ruhigen Strasse, wenn das Wetter schön ist. Neben einer Wochenkarte bietet die Standard-Karte eine übersichtliche (was ich gut finde) Anzahl an Gerichten, die sich für eine Hauptspeise im Preisbereich von 10-18 Euro bewegen. Dazu einige Vorspeisen, Salate und Desserts. Köstliche Ravioli, zäher Braten Wir hatten Trüffelravioli, Käse-Spätzle und einen Rostbraten mit Kartoffelpüree und Brokkoli. Die ersten beiden Gerichte stießen bei allen Beteiligten auf Begeisterung, vor allem die Ravioli waren superlecker, aber auch die Käsespätzle schmeckten toll. Der Zwiebelrostbraten – für immerhin 17,50 Euro – allerdings war eher enttäuschend. Bei dem ,,Braten handelt es sich ja um ein Soja Big Steak, das man z.B. bei alles-vegetarisch.de für kleines Geld bestellen kann. Das Big Steak ist zunächst mal korktrocken und muss erstmal eingelegt werden, in heißem Wasser und einer Würzmischung – und zwar sehr lange, denn sonst passiert das, was mir beim Steak im Max Pett widerfuhr: es war größtenteils recht zäh und an dem einen Ende noch fast unkaubar hart. Das hab ich z.B. im Zest in Leipzig deutlich besser serviert bekommen. Fand ich angesichts des Preises, der mir für die günstigen Zutaten eh ehrlich gesagt sehr hoch erschien, nicht so dolle. Kartoffelpüree und Brokkoli waren lecker, aber auch keine Offenbarung. Köstliche Desserts Dafür begeisterten die Desserts wieder umso mehr. Zitronen Panna Cotta und ein Knusper-Eisbecher wurden geteilt. Den nicht vegan-lebenden Freunden schmeckte die Panna Cotta zwar anders als das ,,Original, aber nichtsdestotrotz sehr lecker, vor allem die Kokos-Note wies zu gefallen. Der Knusper-Eisbecher mit hausgemachten Eis (darunter Avocadoeis, sehr interessant und lecker) war großartig, vor allem auch die üppige Sahneportion in Kombination mit den Mandelsplittern und der Schokosauce. Absolut top! Eine Besonderheit übrigens bei den Getränken: Die sind allesamt alkoholfrei. Wir hatten einen Weißwein und einen Rosé, haben uns aber beide nicht gut geschmeckt. Der Aperitif mit dem Rosé plus Soda und Basilikum war dagegen ganz lecker. Das alkoholfreie Lammsbräu Bier ist auch ganz gut, empfehlenswert sind dann aber doch eher die Saftschorlen. Ich persönlich bin nach wie vor kein Freund von alkoholfreien Weinen, kaufe mir da lieber gelegentlich einen richtig guten Traubensaft als Alternative zu Wein mit Alkohol. Fazit Von 5 Gerichten 2 Volltreffer, 2x sehr gut, 1x ,,geht so. Eine gute Ausbeute. 4 Personen haben 92 Euro da gelassen, was für Münchener Verhältnisse nicht sonderlich teuer ist. Einen kleinen Minuspunkt gab es für den Service bzw. das Küchentiming. Warum zuerst ein einziges Gericht kommt, dann 10 Minuten später die Getränke, bevor die anderen Gerichte kommen, später das eine Dessert bereits fast komplett verspeist war, bevor das andere kam, ist uns bei einem doch recht gehobenen Restaurant wie dem Max Pett nicht so ganz nachvollziehbar gewesen. Das darf gerne besser getimed werden. Trotzdem: Der Besuch im Max Pett lohnt sich auf jeden Fall, von mir insgesamt 7 von 10 Punkten. Max Pett Pettenkoferstraße 8 80336 München Montag bis Samstag: 10 bis 23  Uhr www.max-pett.de

Vegan means love - Veganer Valentinstag

12. Februar 2013 Deutschland is(s)t vegan 

Vegan means love - Veganer ValentinstagAm 14. Februar ist Valentinstag, für viele der unnötigste Feiertag überhaupt. Der Valentinstag wird auch Tag der Liebe genannt, man könnte jedoch auch behaupten, die einzigen, die an diesem Tag was zu feiern haben, sind die Floristen und die Süßigkeiten-Hersteller. Für manche ist dieser Tag jedoch sehr wichtig. Ob Ihr nun Fans dieses Festes seid oder nicht, das müsst Ihr selbst entscheiden. Und bei aller berechtigten Konsumkritik muss ich mich hier mal outen als eine Frau, die gerne Geschenke bekommt – egal zu welcher Gelegenheit. Wenn Ihr also Geschenke für Eure Liebste /­­ Euren Liebsten sucht, dann habe ich ein paar Tipps für Euch. Das gilt nicht nur für den Valentinstag, sondern auch für Hochzeitstage, Jubiläen und Co. Pralinen Als erstes fallen einem da natürlich Schokolade und Pralinen ein. Bei www.alles-vegetarisch.de gibt es z.B. Nougatherzen aus Reismilchschokolade (bio und aus fair gehandeltem Kakao) von Vegantisch. Ebenso lecker und darüber hinaus roh sind die Kreationen von Booja-Booja wie z.B. die große Gourmet-Selection mit einer Auswahl an 5 Geschmacksrichtungen (Champagner-, Around Midnight Espresso-, Stem Ginger-, Rum und Banoffee Toffee – Trüffel). Oder man macht Pralinen selbst wie z.B. die Ganache-Trüffel von good dEATs oder eine der tollen Kreationen von Veganpassion. Valentinstags-Menü Man könnte den Partner auch mit einem selbst gekochten veganen Candle Light Dinner überraschen. Liebe geht ja bekanntlich auch durch den Magen. Pflegegoodies zum Verlieben Nicht umsonst sagt man, man kann sich gut riechen (oder eben nicht). Wir Menschen mögen schöne Düfte. Lush bietet extra zum Valentinstag limitierte Produkte an wie z.B. eine Massagebutter in Herzform oder Badekugeln mit Rosenduft, diverse vegane Parfums wie z.B. Love, 1000 Kisses und Imogen Rose für Frauen oder Dirty für Männer. Für mich solls faire Biorosen regnen! Unter diesem Motto hat Julia von Mixxed Greens einmal einen tollen Artikel geschrieben zu einer Problematik, die ich bis dahin gar nicht kannte. Denn Schnittblumen werden oft unter katastrophalen Bedingungen für die Umwelt und die Plantagenarbeiter produziert. Wer das Thema nochmal nachlesen möchte, den verweise ich gerne auf Ihre Homepage. Viele Veganer legen zu Recht nicht nur Wert auf tierleidfreie Produkte, sondern eben auch auf faire Arbeitsbedingungen und Nachhaligkeit. In diesem Einkaufsführer findet man Händler, die Fair Trade Blumen verkaufen, u.a. bekommt man diese z.B. auch beim Discounter. Der Tag der Liebe sollte doch, wenn schon, dann mit Liebe und Respekt für alle Lebewesen begangen werden. ? Das Motto der Überschrift “Vegan means love” stammt übrigens von Susanne von “Vegan nach Plan“, diesen schönen Spruch kann man in ihrem Shop auch auf T-Shirts, Buttons und Taschen kaufen. Die Shirts werden fair produziert aus Biobaumwolle und 10% der Erlöse geht an eine wohltätige Organisation. Das könnte dich auch interessieren: Vegan essen in Leipzig: Restaurant Eden Vegane Cupcakes: L.E. Cupcakes in Leipzig Vegans Love: die liebsten Brotaufstriche der DIV-Redaktion The post Vegan means love – Veganer Valentinstag appeared first on Deutschland is(s)t vegan.


Sie werden diese Recepte sicherlich auch genießen ...

Fehler gefunden?
Helfen Sie uns zu beheben! Schreiben Sie es uns!



Fehlt etwas auf unseren Seiten? Schalgen Sie neue Inhalte oder Feature vor!



Haben Sie einen Kommentar?
Schicken Sie es uns!