Tomatensaft - vegetarische Rezepte

Versuchen Sie diese Rezepte!

Zwetschgentarte mit krossem Mürbeteig, Pflaumenmus, LUGHURT Kokos Ananas und gerösteten Mandelblättchen

Eisen zum Frühstück

Hagebuttenmarmelade selber machen

Vegane Schuhe – ja, gibt es auch in schön :-)










Tomatensaft vegetarische Rezepte

Kritharaki- Tofu- Auflauf mit pikantem Sangrita

6. April 2017 Vegan Guerilla 

Kritharaki- Tofu- Auflauf mit pikantem Sangrita(Sponsored Post) Würziger Sangrita landet bei uns meist im “Mexikaner”, welcher seit vielen Jahren zu den beliebstesten Getränken in Hamburgs Kneipen gehört. Er wird als Kurzer getrunken und erinnert dabei an einen Bloody Mary, ist jedoch um einiges pikanter. Neben dem ursprünglich aus Mexiko stammenden Sangrita (einer gewürzten Mischung aus Frucht- und Gemüsesaft) landen ansonsten noch Tomatensaft, Salz, Pfeffer und Tabasco sowie, zumindest im Originalrezept, Korn in der Mischung. Statt letzterem wird jedoch auch oft Wodka oder Tequila verwendet, manchmal kommen zusätzlich weitere Zutaten wie Limettensaft oder Chilipulver hinzu. Der erste Mexikaner landete übrigens 1987 in der Kneipe Steppenwolf in St. Pauli auf dem Tresen und verbreitete sich von dort aus rasant, auch wenn das im Steppenwolf entwickelte Rezept geheim gehalten wurde bis die Kneipe im Jahr 2008 schloss. Heute findet sich das Originalrezept – sowie viele weitere Versionen – im Internet. Als ich 2007 nach Hamburg zog, war der “Mexikaner” schon ziemlich bekannt und viele Bars hatten zu diesem Zeitpunkt bereits eigene Versionen des Kurzen, welcher einen verhältnismäßig geringen Alkoholgehalt hat, im Angebot. Heute – zehn Jahre später – ist das Getränk aus kaum einer Hamburger Kneipe wegzudenken und 2017 steht in vielen St. Paulianer Bars ganz unter dem Motto “Mexikaner gegen Trump”. Na dann, Prost! Bei so viel Mexikaner kam irgendwann auch die Frage auf, ob sich der würzig-pikante Saft-Mix ebenso zum Kochen eignet. Um dieser Frage auf den Grund zu gehen, habe ich in den letzten Wochen mit dem Getränk in verschiedenen Speisen herumexperimentiert. Dabei entstand auch das heutige Rezept, welches durch eine typisch griechisches, jedoch nicht veganes, Gericht inspiriert ist: Ein Kritharaki- Auflauf mit Räuchertofu-Hack, einer pikant- cremigen Sauce, überbacken mit veganem Käse. Als Beilage dazu ein bisschen Krautsalat sowie eingelegte Paprika mit Kräuter-Tofu. Ein sehr leckeres Dinner, welches sich auch super easy in einer großen Auflaufform vorbereiten lässt, wenn ihr mal ein paar Gäste mehr erwartet.   - 200g Kritharaki (griechische Reisnudeln, auch als “Orzo” bekannt) - 200g (möglichst fester) Räuchertofu - 1 (rote) Zwiebel - 1 EL Tomatenmark - 2 Knoblauchzehen - 200ml Gemüsebrühe - 70ml Hafermilch (oder andere pflanzliche Milch, ungesüßt) - 180ml Sangrita pikant oder classic - 3 EL Soja-Joghurt oder Soja-Quark - veganer Käse oder Hefeschmelz - Thymian - (Oliven-) Öl - Salz - Pfeffer Dazu: - eingelegte oder gegrillte Paprika - Krautsalat (Weißkohl, ganz fein geschnitten und mit Zitrone sowie Salz durchgeknetet*) - eingelegter Naturtofu (mit Olivenöl, Salz, bunter Pfeffer, gemahlene getrocknete Tomaten, Knoblauch sowie getrocknete Kräuter [Oregano, Majoran, Thymian & Basilikum]*) * Am besten mindestens ein paar Stunden oder über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen. | Überschüssige Flüssigkeit im Krautsalat nach dem Durchziehen abgießen. Dazu passt außerdem gut: - gegrilltes Gemüse (z.B. Zucchini, Aubergine, Paprika) - gefüllte Weinblätter - Oliven - Oliven-, Walnuss-, Knoblauch- oder Kräuterbaguette Den Ofen auf 200°C vorheizen. Die Zwiebel in kleine Wüfel oder dünne Scheiben schneiden und in etwas Öl glasig braten. Den Räuchertofu zerbröseln und zur Zwiebel geben. Den Knoblauch (gepresst oder gehackt), Tomatenmark und etwas Thymian hinzugeben und für ein paar Minuten weiter braten. Mit Sangrita ablöschen. Wenn ihr es scharf und würzig mögt den pikanten Sangrita verwenden, ansonsten die mildere Variante verwenden. Die Kritharaki in eine Auflaufform geben. Pflanzliche Milch mit derm Soja-Quark und der Gemüsebrühe miteinander verrühren. Salzen, pfeffern und gut mit den Kritharaki vermischen. Räuchertofu-Hack (in Sangrita- Sauce) darauf verteilen. Mit Hefeschmelz (Rezept ist in der Zutatenliste verlinkt) oder veganem Käse für ca. 20-25 Minuten überbacken. Tipp: Ihr könnt auch bereits gekochte Kritharaki für den Auflauf verwenden, benötigt dann aber etwas weniger Flüssigkeit. Damit die Kritharaki nicht matschig werden solltet ihr in diesem Fall jedoch auch die Backzeit verringern. Zusammen mit Krautsalat, gegrillter Paprika, eingelegtem Tofu und weiteren Zutaten nach Wahl (ein paar weitere Vorschläge findet ihr in der Zutatenliste) servieren. P.S. Wer bei der Einleitung Bock auf Mexikaner in einer Hamburger Kneipe bekommen hat, dem empfehle ich einen Besuch im Lunacy (Hamburger Berg). Merken Merken Merken Merken Merken Merken Merken Merken Merken Merken Merken Merken Merken Merken Merken Merken Merken Merken

Die perfekte vegane Linsenbolognese

16. März 2017 Eat this! 

Die perfekte vegane LinsenbologneseSpaghetti Bolo ist ja wohl mal das verkannteste Pastagericht überhaupt. So … unsere Meinung ? Gerade gut genug, um es einer Horde Kindern auf dem Geburtstag des Nachwuchses zu servieren (wobei die Hälfte nicht selten an den frisch gestrichenen Wänden landet), abends „mal schnell“ die Fertigpampe aus der Tüte in den Topf zu werfen und am nächsten Tag mit labberigen Nudeln in der Frischhaltebox mit ins Büro zu nehmen. „Na danke“, werden sich die Nonnas wutschnaubend und mit dem Nudelholz drohend in Bologna denken. „Da habt ihr unser schönes Rag? alla bolognese ja ganz schön verhunzt“. Und wenn sie mit besagten Hölzern die ebenfalls besagte Büromikrowelle zerdeppern würden, würde ich ihnen recht geben ? Und jetzt kommen auch noch diese Veganer und murksen noch mehr mit der Tradition herum. Wo soll das noch hinführen? ? Scusi! Ganz im Ernst. Wir haben uns wirklich Mühe gegeben und wir denken schon, dass unsere vegane Linsenbolognese doch wirklich sehr nah am Klassiker ist. Sie hat alles, was zählt: Gute Zutaten, viel Liebe, und die Zeit, die eine perfekte Bolognese eben braucht. Nur ist unsere eben vegan. Und mit Linsen. Logisch. Aber was kommt denn jetzt eigentlich in ein klassisches Rag? alla bolognese? Und was hat definitiv nichts in der Sauce verloren? Auch wenn jede der erwähnten Nonnas sicherlich ihr ganz eigenes Rezept hat, wollten es die Italiener scheinbar nicht auf sich sitzen lassen, dass jeder dahergelaufene Hobbykoch nördlich des Stiefels sein eigenes Süppchen kochen und das dann Bolognese-Sauce nennen kann und so hat die Accademia Italiana Della Cucina das Originalrezept notariell in Stein gemeißelt - netterweise aber auch ins Netz gestellt. Also ... was muss rein?  - Definitiv die „holy trinity“ der Küche: Zwiebel, Karotten, Stangensellerie - Richtig gute geschälte Tomaten. Wir nehmen für unsere Bolognese die geschälten Bio-Tomaten in demeter-Qualität von Naturata - Weißwein - ein Schuß Milch (ja wirklich! Konnte ich auch nicht glauben) - Gutes Olivenöl - Zeit - Und außerdem wird eine ordentliche Bolognese mit Tagliatelle serviert. Basta! Und wo schummeln wir? Weil, ganz im Ernst: Milch?  - Die „trinity“ für unsere vegane Linsenbolognese wird zum bombastischen Quartett, da wir auch Champignons mitspielen lassen. - Da wir nur das Gemüse anbraten, fehlt etwas Süße, die wir mit etwas aromatischem Bio-Ahornsirup von Naturata ausgleichen. - Wir nehmen roten statt Weißwein, da wir geschmacklich noch etwas mehr „Wumms“ in unsere vegane Bolognese bringen möchten. Wenn du auf Wein komplett verzichten möchtest, ersetze den Ahornsirup und den Wein durch kräftigen Traubensaft. - Auf die Milch verzichten wir, da die Linsen unsere Bolo schon sämig genug machen. - Ein paar Gewürze, die auch Nonna okay fände, kommen ebenfalls in den Topf. Wir verwenden, wie du siehst, wo es geht Bio-Produkte und gerade die Tomaten von Naturata sind der Wahnsinn! Schau dir auf jeden Fall die Produkte an und besuche Naturata auch auf Facebook. Klingt gut für dich? Dann geht’s los. Zutaten für 6 Portionen - 100 g Zwiebel - 100 g Karotten - 100 g Stangensellerie - 100 g braune Champignons - 8 EL Olivenöl - 3 EL Tomatenmark - 2 TL Bio-Ahornsirup (z. B. von Naturata) - 150 g getrocknete Berg- oder Tellerlinsen - 600 g geschälte Bio-Tomaten (z. B. von Naturata) - 100 ml kräftiger, trockener Rotwein - 200 ml Gemüsebrühe - 2 TL Salz - 3 Knoblauchzehen - 1 Lorbeerblatt - 1/­­2 Zweig Rosmarin - Bio-Hefeflocken als Topping (z. B. von Naturata) Zwiebel, Karotten, Sellerie und Champignons in ca. 5 mm große Würfel schneiden. Olivenöl in einen heißen Topf geben, Gemüse darin bei mittlerer bis hoher Hitze 8 Minuten schmoren, ab und zu umrühren. Tomatenmark und Ahornsirup dazu geben, 2 Minuten unter häufigem Rühren rösten. Linsen hinzufügen, mit geschälten Tomaten, Wein und Gemüsebrühe ablöschen. Knoblauch fein hacken und zusammen mit dem Lorbeerblatt und dem Rosmarin in den Topf geben. Kurz aufkochen, bei geringer Hitze mit geschlossenem Deckel 1 1/­­2 Stunden köcheln lassen. Unsere vegane Linsenbolognese mit Tagliatelle servieren und mit Bio-Hefeflocken (z. B. von Naturata) toppen. Reklame! Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit der Naturata AG entstanden, er spiegelt jedoch ausschließlich unsere eigene Meinung wider. Danke, dass du Produkte und Marken unterstützt, die Eat this! supporten. Der Beitrag Die perfekte vegane Linsenbolognese erschien als erstes auf Eat this!. Related posts: - Vegane Lasagne Bolognese - Die vielleicht beste vegane Bratensauce - Das perfekte vegane Rührei mit Tofu und Kala Namak

Einkochtipps für Tomaten

29. September 2016 twoodledrum 

Einkochtipps für Tomaten Tomatenschwemme im Garten? Bei uns schon irgendwie, irgendwie aber noch nicht genug, um ausreichend Vorräte anzulegen. Im August habe ich jedenfalls erst mal eine Menge Tomaten eingekauft, gehackt und eingekocht. Die Idee dahinter: Dann muss man nicht ständig die Dosen der gekauften Tomatenstücke wegwerfen. Nach dem Einfüllen in die Gläser habe ich die Tomaten noch mit gekauftem Tomatensaft übergossen und anschließend im Weckautomaten eingekocht. Die eigenen Tomaten habe ich anschließend zu Soße und Suppe verarbeitet. Hier kann ich euch nur die ofengeröstete Tomatensuppe und die ofengeröstete Tomatensoße von Gourmandises végétariennes empfehlen. Wer Zeit sparen will, lässt die Schale einfach dran (mich stört das nicht, meinen Mann schon). Meine Suppen koche ich in Halbliter-Weckgläsern nach Anleitung aus dem Weck-Kochbuch (60 min bei 100 °C) ein. Die Portionsgröße passt mir genau für ein Mittagessen. Einfrieren könnte ich das Ganze natürlich auch, aber dann müsste ich ja daran denken, mein Mittagessen für die Arbeit rechtzeitig aus dem Gefrierschrank zu nehmen... Die Suppe dagegen wartet im Regal im Büro auf ihren Einsatz.

Roter-Linsen-Aufstrich

18. Februar 2014 Vegetarische Rezepte 

Zutaten: 250 g Tomatensaft 100 g rote Linsen Salz Pfeffer Basilikum Olivenöl evtl. 1 kleine gelbe Paprika Zubereitung: Den Tomatensaft aufkochen, Linsen einrühren und ca. 10 Minuten garen. Alles fein…

Vegetarisches Selleriesouffle

31. Dezember 1969 Vegetarische Rezepte und vegane Gerichte 

Vegetarisches Selleriesouffle - Zu diesem Gericht können Sie als Getränk Tomatensaft servieren. Zutaten für 4 Portionen: 1 Sellerieknolle (600 g) 2 ltr Wasser Salz 2 El Zitronensaft 1/­­8 ltr Sahne...


Sie werden diese Recepte sicherlich auch genießen ...

Fehler gefunden?
Helfen Sie uns zu beheben! Schreiben Sie es uns!



Fehlt etwas auf unseren Seiten? Schalgen Sie neue Inhalte oder Feature vor!



Haben Sie einen Kommentar?
Schicken Sie es uns!