Tahini - vegetarische Rezepte

Versuchen Sie diese Rezepte!

Sellerie-Schnitzel

Kartoffel-Petersilienwurzel-Suppe mit Curry-Croutons und Blattpetersilie

Llapingachos

Veganer Rum-Trauben-Nuss-Kuchen










Tahini vegetarische Rezepte

Online-Kochkurs - Quick & Easy Masterclass

11. Januar 2020 Deutschland is(s)t vegan 

In den Vegan Masterclass Online-Kochkursen von Sebastian Copien kannst du die wichtigsten Tipps und Tricks der veganen Küche erlernen. Sebastian Copien ist nicht nur Profikoch - er lebt auch seit vielen Jahren vegan! In seinen Online-Kochkursen teilt er seine Küchengeheimnisse und viele vegane Rezepte mit uns, sodass wir unsere Koch-Skills in der pflanzlichen Küche Schritt für Schritt ausbauen können. Wie funktioniert ein Online-Kochkurs? Wir durften bereits für diesen Artikel das Online-Kochkursangebot von Sebastian Copien testen - und sind total begeistert! Denn: Wer gut kochen kann, der kann nicht nur sich selbst, sondern auch Familie und Freunden etwas Gutes tun. Aktuell kannst du folgende Vegan Masterclass Online-Kochkurse absolvieren. - Bowl Masterclass - X-Mas Masterclass - Essentials Masterclass Vol.1 - Essentials Masterclass Vol.2 - Fermentation Masterclass - Neu: Quick & Easy Alles, was du brauchst, um einen Kochkurs der Vegan Masterclass zu besuchen, ist ein Computer mit Internetzugang ... und natürlich etwas Zeit und Geduld! Neuer Vegan Masterclass Online-Kochkurs: Quick & Easy In der Quick & Easy Masterclass mit Björn Moschinski lernst du unkomplizierte, vegane und leckere Gerichte für einen entspannten Alltag zu kochen. Es ist der perfekte Kochkurs für die schnelle & einfache Küche. - Küchentricks Von Fast-Kitchen-Tricks über die wichtigsten Starter-Gerichte für unterwegs hin zu knackigen Salaten, deftigen Hauptspeisen und süßen Nachspeisen. - Simpel Erfahre vom Profi-Koch Björn Moschinski wie man mit wenig Aufwand leckere, gesunde und vegane Gerichte für den Alltag und unterwegs kocht. - Entspannt in der Küche Bleibe ab jetzt gelassener in der Küche, weil du lernst, wie man, auch wenn es schnell gehen muss, etwas Wunderbares auf den Tisch zaubert. - Glücklich Mache dich, deine Familie und Gäste jeden Tag satt und glücklich. Björn Moschinsk und Sebastian Copien Foto: Hansi Heckmair Welche Gerichte kannst du im Online-Kochkurs Quick & Easy lernen? 1. Theorie In diesem Kapitel lernst du wichtige Tipps und Tricks von Björn Moschinski, um schneller und effektiver in der Küche zu arbeiten - ganz nach der Devise ,,quick & easy. - Einführung & Vorstellung - Basics für eine schnelle Alltagsküche - Wichtige Produkte für eine schnelle & einfache Küche - schnelle Schnitttechniken - Fleischgeschmack imitieren 2. Basics Dieses Kapitel beschäftigt sich mit der Herstellung einfacher Basics, die du immer im Haus haben solltest. Dazu gehören zum Beispiel: - Vegane Mayonnaise - Gemüsebrühepaste 3. Starters Vegane Blätterteigschnecken Foto: Hansi Heckmair Dieses Kapitel behandelt kleine und einfache Gerichte sowie Brotaufstriche. Simple Gerichte, um dich einfach in diese Masterclass starten zu lassen. In diesem Kapitel kochst du folgende Rezepte nach: - wie Hackepeter - Spitzkohl mit Orangen-Joghurt-Sauce - Rote Beete mit Sesam und Meerrettichcreme - Kartoffeln mit Quark - deftiger Linsenaufstrich - deftige Blätterteigschnecken - scrambled Tofu 4. Suppen Suppen sind ein essenzieller Bestandteil jeder Küche. Schnell zubereitet und ohne jegliche Notwendigkeit tierischer Produkte dürfen sie in keinem Menü oder Wochenplan fehlen. In diesem Kapitel erlernst du folgende Gerichte: - Dashibrühe - Tomaten-Kokos-Suppe - Steckrübensuppe - Hokkaido-Cremesuppe - Asiatische Nudelsuppe - Gurkenkaltschale 5. Salate Salat muss nicht langweilig sein! Björn Moschinski teilt mit dir seine liebsten Salatrezepte. In diesem Abschnitt lernst du, wie du folgende Salate einfach und schnell zubereitest: - Rindfleischsalat nach Mutterns Art - Seafood-Salat mit Jackfruit - Kräuter Dressing - Eiersalat - Belugalinsensalat mit gerillter Zucchini 6. Hauptgerichte Vegane Tortilla-Pizza Foto: Hansi Heckmair In diesem Kapitel dreht sich alles um schnelle und einfache Hauptgerichte. Björn zeigt dir, wie auch umfangreiche Mahlzeiten in kurzer Zeit zubereitet werden können. In diesem Abschnitt kannst du folgende Rezepte nachkochen: - Riesenbohnen-Pfanne mit Geräuchertem - Quionarisotto mit gebratenen Kräuterseitlingen - Schmorkraut mit Sonnenblumenhack und Erdäpfel - Ofengemüse mit Gurke-Joghurtdip - Wrap-Tahini - Blätterteig-Schiffchen mit Spinat, Pinienkernen und Feta - Tortilla-Pizza - Thai-Curry - Frikassee - Bolognese mit Sonnenblumenhack - Bohneneintopf - Süßkartoffel-Ingwer Rösti 7. Süßes Vegane Pancakes Foto: Hansi Heckmair Ob Frühstück oder Dessert, dieses Kapitel dreht sich ganz um den süßen Zahn. Björn Moschinski zeigt dir seine liebsten süßen Gerichte, die sich im Handumdrehen zubereiten lassen. Folgende Rezepte beherrschst du nach diesem Abschnitt: - Apfelpfannkuchen - Schokomousse an Kirschkompott - Pancake - Käsekuchen - Zitronenmousse - French-Toast mit Mandeln auf Erdbeeren Wir wünschen dir viel Erfolg beim Online-Kochkurs Quick & Easy Masterclass! Anzeige, da dieser Artikel teilweise Affiliate-Links enthält oder in Kooperation mit einem Partner entstand. Durch euren Kauf unterstützt ihr aktiv die Arbeit von Deutschlandistvegan. Wir danken euch! 

Grilled Chicken Paprika Bowl - Köstlich vegan

27. Dezember 2019 Deutschland is(s)t vegan 

Grilled Chicken Paprika Bowl - Köstlich vegan Wer kennt sie nicht, die leckeren Bowls gefüllt mit allem was der Kühlschrank hergibt. Dann noch eine passende Sauce dazu und schon hast du eine super Mahlzeit. Bei uns gibt es eine Grilled Chicken Paprika Bowl mit der veganen Chicken Alternative von LikeMeat! How to Buddha Bowl? Buddha Bowls sind vollgepackte Schüsseln, die du nach Lust und Laune füllen kannst. So hast du unzählige Möglichkeiten, die dir jedes Mal eine neue Kreation zaubert. Heute zeigen wir die, wie du eine vegane Buddha Bowl am besten zubereitest. Es sind fünf einfache Schritte zu einer perfekten Buddha Bowl. Schritt 1: Kohlenhydrate Die Basis einer guten veganen Buddha Bowl sind die komplexen Kohlenhydrate, denn diese bieten und Ballaststoffe, Magnesium, B-Vitamine, Eisen und Zink. Außerdem halten sie uns satt. Hier kannst du nehmen, was dir am besten schmeckt oder wonach dir gerade ist: Reis, Couscous, Bulgur, Süßkartoffeln, Amaranth, Quinoa, Hirse, Buchweizen oder Dinkelnudeln! Schritt 2: Salat Salat gibt deiner Bowl den frischen Kick. Hier kannst du folgendes verwenden: Feldsalat, Grünkohl, Spinat, Rucola, Portulak oder auch verschiedene frische Kräuter. Schritt 3: Gemüse Egal ob gekocht, gedämpft, gebraten oder gebacken. Hier funktioniert jedes Gemüse, richte dich einfach nach der Saison und greife zum Beispiel auf regionales Gemüse zurück. Möhren, Paprika, Zucchini, Pilze, Tomaten, Gurken, Brokkoli, Bohnen, Rote Bete oder Wirsing und noch viele weitere Gemüsesorten, die dir einfallen! Schritt 4: Proteine Eine gute Proteinquelle in einer veganen Buddha Bowl ist wichtig und auch als Veganer gibt es hier viele Möglichkeiten: Tofu, Tempeh, Seitan, Kichererbsen, Edamame und verschiedene Linsen oder Bohnen. Was magst du am Liebsten? Schritt 5: Toppings/­­Sauce Vegane Sauce ist das halbe Leben, deswegen kommt das Gute zum Schluss. Hier kannst du deiner Phantasie freien Lauf lassen: Hummus, Salsa, Chutney, Tahini, eine Sauce auf Basis von Nussmus, verschiedene Öle. Danach noch Toppings wie Kerne, Samen, Sprossen, Kokosraspeln oder Nüsse obendrauf und deine Budda Bowls ist ready! LikeMeat - Vegan Grilled Chicken Paprika Auch bei diesem veganen Rezept nehmen wir eines der veganen Fleischalternativen von LikeMeat, denn was uns an den Produkten überzeugt ist die fleisch-ähnliche Struktur und perfekte Würze. LikeMeat möchte mit den Produkten eine genussvolle und authentische Alternative zu Fleisch schaffen. Dafür hat das deutsche Unternehmen ein spezielles Produktionsverfahren entwickelt, welches sich definitiv bewährt hat, denn die veganen Produkte sind großartig! Die Grilled Chicken Paprika Stripes sind super lecker und schnell zubereitet. Dafür einfach in einer Pfanne anbraten oder auf den Grill werfen. Die Struktur und der Geschmack erinnern tatsächlich an Hähnchen, doch diese bestehen aus Bio-Soja und bieten eine gute pflanzliche Proteinquelle. Die veganen Stücke kannst du entweder für eine Buddha Bowl verwenden, in Pasta Gerichte verarbeiten, in einen veganen Wrap einrollen oder ein veganes Gulasch damit kochen! LikeMeat hat noch zahlreiche andere vegane Alternativen zu Fleisch. Wie wäre es mit einem veganen Kartoffel-Auflauf mit den Filet-Stücke ,,Hähnchen-Art oder einem veganen Curry mit den Curry Filetstücke? Hier haben wir noch weitere Bowl-Rezepte für euch, diese sind alle super schnell zubereitet und perfekt für dein nächstes Mittag- oder Abendessen: Vollwertige Buddha-Bowls oder Vegane Bowls. Hast du auch Lust auf den neuen Online-Kurs von Sebastian Copien. Hier lernst du wie man unendlich viele leckere Bowls aus veganen Zutaten zaubern kann. Täglich eine neue bunte Bowl, die schmeckt und natürlich gesund ist. Grilled Chicken Paprika Bowl - Köstlich vegan - Vorbereitungszeit: 20 Minuten - Koch-/­­Backzeit: 30 Minuten - Schwierigkeitsgrad: einfach - Menge: 2 Portionen Zutaten Bowl - 120 g Quinoa (bunt) - 180 g LikeMeat - Grilled Chicken Paprika - 1 Süßkartoffel - 1 rote Zwiebel - 2 Handvoll Spinat - Erbsen - Mais - Olivenöl - Salz + Pfeffer - schwarzer Sesam Zutaten Kichererbsen - 1/­­2 Dose Kichererbsen - 2 EL Olivenöl - 1/­­2 TL Paprikapulver - 1/­­2 TL Knoblauchpulver - 1/­­4 TL Salz - 1 Prise Pfeffer Zutaten Sauce - 4 EL Tahin - 2 EL Wasser - je 1 EL Zitronensaft, Agavendicksaft - je 1/­­4 TL Salz, Kreuzkümmel - 1 Prise Pfeffer Zubereitung - Backofen auf 170 Grad Umluft vorheizen. - Anschließend Kichererbsen spülen, gut abtropfen lassen und trocken tupfen. Süßkartoffel in Streifen schneiden. Dann beides mit Öl verrühren und auf ein Backblech geben. Für 30 Minuten backen, zwischendrin etwas wenden. Kichererbsen in eine Schüssel geben und mit Gewürzen vermischen. - Danach Quinoa nach Packungsanweisung kochen. Erbsen kurz blanchieren, Zwiebel in dünne Ringe schneiden. - LikeMeat - Grilled Chicken Paprika für einige Minuten in einer Pfanne mit etwas Öl anbraten. - Anschließend alles für die Sauce miteinander verrühren. - Dann die Bowl zusammenstellen: Je eine Handvoll Spinat in eine Schüssel geben, darüber Quinoa, Süßkartoffel, Erbsen, Mais, Kichererbsen, Zwiebeln, Sauce und schwarzen Sesam geben. Dieser Beitrag entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit LikeMeat. Vielen Dank!

Falafel mit Zitronencouscous, Kreuzkümmel-Lughurt und Basilikum-Minzsalat

19. Juli 2019 Herr Grün kocht 

Falafel mit Zitronencouscous, Kreuzkümmel-Lughurt und Basilikum-Minzsalat Dieses Post enthält Werbung für LUVE Drei Tage hatte ich den Professor nicht gesehen. Auf Anrufe reagierte er nicht. Nachts hörte ich manchmal ein lautes Scheppern aus seinem Haus. Am vierten Tag ging ich rüber. Er stand in der Küche an einer merkwürdigen Maschine, die viel Lärm machte und nach oben durch ein Rohr Wasserdampf ausspuckte. Der Professor hatte eine Taucherbrille an und Kopfhörer auf. Er hatte mich nicht kommen hören. Ich klopfte ihm vorsichtig auf die Schulter. Er stellte die Maschine ab. >>Was ist das?>> Ich musterte die Maschine. >>Ein Falafel-AutomatKommen Sie heute Abend ins Kochlabor. Ich werde für Sie kochen. Sie müssen sich erholen.>Ja!

Kurztrip nach Helsinki und Tallinn

23. September 2018 Totally Veg! 

Kurztrip nach Helsinki und TallinnIm August waren mein Mann und ich für drei Nächte in Helsinki und haben auch Tallinn mit der Fähre besucht. Helsinki ist eine hübsche, kleine Stadt und perfekt für einen Trip für zwei oder drei Tage geeignet. Und das Beste: Wie viele skandinavische Orte ist Helsinki sehr vegan-freundlich (das ist uns letztes Jahr in Stockholm schon aufgefallen!), es gibt fast überall Soja- oder Hafermilch zum Kaffee und sogar veganes Eis an Eisständen. In sehr vielen Restaurants stehen die veganen Optionen auf der Speisekarte - mir kommt es so vor, als würde die vegetarische Option hier oftmals zugunsten der veganen Variante einfach übersprungen. Daher haben wir uns in Helsinki einfach mal treiben lassen und sind dorthin essen gegangen, wo wir gerade Hunger bekamen, anstatt extra vegane Restaurants ausfindig zu machen - obwohl ich vegane Restaurants sehr gerne unterstütze, war das auch mal ganz nett. Helsinki kann man sich gut zu Fuß ergehen, die Sehenswürdigkeiten liegen nicht zu weit auseinander. Wer gerne shoppen geht, in Helsinki gibt es sehr viele schöne, kleine Geschäfte, die viel Schmuck und Mode im typisch skandinavischen Look verkaufen. Besonders lohnenswert ist ein Ausflug auf die vor Helsinki gelagerte Festungsinsel Suomenlinna, die zum Spazieren und Picknicken einlädt. Gegessen haben wir wie gesagt dort, wo uns gerade die Bäuche geknurrt haben. Und einige von euch müssen jetzt ganz stark sein: Wir waren sogar bei McDonald's. Finnland hat als eines der ersten Länder den McVegan eingeführt (der sich auch sehr gut verkauft). Und ehrlich, ich war einfach zu neugierig. Unser Urteil: Sehr gut! Ein "fleischiges" Laiberl statt nur eines Gemüsebratlings, und sogar mit veganer Mayonnaise. Ich kann mich nicht erinnern, wann ich zuletzt bei McDonald's war oder gar ein Menü bestellt habe, letzteres ist über 12 Jahre her. Geschmeckt hat es, allerdings hat ein McDonald's einfach keinen Charme zum Drinnensitzen und ich wurde wieder daran erinnert, warum ich nicht gerne in dieses Restaurant gehe. Mein Mann M hat an einem Abend nach ein paar Bier eine zweite Runde beim Burger eingelegt und ihn zum Mitnehmen bestellt - siehe da, etwas Alkohol lässt den Burger noch besser schmecken. Außerdem waren wir im Hard Rock Cafe Helsinki, die auch eine vegane Option auf der Karte haben, was praktisch nie vorkommt. Als große Hard Rock Cafe-Fans, die sonst immer nur Pommes essen, hat uns das besonders gefreut. Der vegane Burger könnte zwar noch Gurkerl vertragen, ansonsten hat er uns aber sehr gut geschmeckt und man merkt, dass das Laiberl hausgemacht ist. Das Pub O'Learys kannten wir schon aus Stockholm und auch hier finden sich verschiedene vegane Gerichte auf der Karte, alle mit den wirklich sehr guten Produkten von Oumph! zubereitet. M entschied sich für den veganen Burger, der wirklich ausgezeichnet sind, ich für die Quesadillas, die zwar ganz gut waren, aber für die Portion doch etwas überteuert. Für alle Freunde von Pub-Atmosphäre empfiehlt sich ein Besuch bei O'Learys! An einem Abend hatten wir nur Lust auf eine Kleinigkeit und haben uns einen Falafel-Teller geteilt bei Fafa's. Falafel gehen immer! Der geröstete Karfiol mit Tahini war köstlich, der Hummus dazu eher fad, aber da sind wir auch sehr verwöhnt. Was zu einem Besuch in Helsinki absolut dazugehört: Ein Besuch in einem der zahlreichen Kaffeehäuser. Die Finnen sind ungeschlagene Weltmeister im Kaffeetrinken und so strotzt auch Helsinki vor gemütlichen Cafés. Wir sind bei Robert's Coffee eingekehrt, die mehrere Filialen in Helsinki haben und auch vegane Snacks, Sandwiches und Kuchen anbieten.  Einen Tag sind wir mit der Fähre nach Tallinn übergesetzt. Ich war 2014 schon mal auf einer Konferenz in Tallinn, aber im November und ich hatte die Stadt nur dunkel und grau in Erinnerung. Zum Glück hat sich Tallinn bei diesem Besuch von der besten Seite gezeigt! Die Überfahrt dauert etwa zwei Stunden und auf der Fähre wird einem sicher nicht fad - es gibt Shops, Bars, Cafés und natürlich die schöne Aussicht. Wir haben uns ein kleines Frühstück mit an Bord genommen. Eine Kuriosität der Fähren ist, dass der Alkohol an Bord relativ günstig ist, was dazu führt, dass die Passagiere palettenweise Bier und Spirituosen von Bord karren. Ich habe wirklich selten so viel Alkohol außerhalb vom Großmarkt gesehen! Tallinn hat eine schöne, mittelalterliche Altstadt. Da wir auf das Frühstücksbier auf der Fähre dankend verzichtet haben, sind wir zu Mittag kurz in eines der bekanntesten Restaurants eingekehrt, Olde Hansa. Obwohl hier nichts Veganes auf der Karte steht, lohnt sich zumindest ein Getränk (Zimt-Bier!), da man hier den mittelalterlichen Charme des Restaurants genießen kann.  Weiter ging es dann zum Vegan Restoran V, das auch in der historischen Altstadt liegt. Hier gibt es wirklich sehr gute, kreative Küche - wir haben uns den köstlichen Vorspeisen-Teller geteilt, danach hatte M den Burger und ich den Caesar's Salat, der unglaublich gut war.  Tallinn ist noch nicht so vegan-freundlich wie Helsinki und da wir uns etwas verbummelt haben, haben wir uns im Supermarkt einfach ein kleines Picknick gekauft, bevor wir auf die Fähre zurück sind. Mit der frischen Brise schmeckt das gleich doppelt so gut! Wart ihr schon mal in Helsinki oder Tallinn? Facebook: www.facebook.com/­­totallyveg Instagram: @totallyveg Twitter: @totallyvegblog

Grüner Nudelsalat mit Tahini-Dressing

19. August 2017 Lieblingsmahl 

Im Gegensatz zu manch anderen Familien regiert im Hause Lieblingsmahl auch dann der Hunger, wenn Katzenpfoten den Asphalt meiden, Kakteen ihre Arme in den Schatten halten und Ziegel von den Dächern schmelzen. Erfrischende Salate müssen deshalb immer eines: satt machen! Obwohl Nudelsalat-Rezepte etwas in die Jahre gekommen sind, lassen sie sich ganz leicht entstauben: Statt … Grüner Nudelsalat mit Tahini-Dressing weiterlesen

Happy Easter-Time - Ein veganes 3-Gänge Ostermenü

12. April 2017 Deutschland is(s)t vegan 

Happy Easter-Time - Ein veganes 3-Gänge OstermenüHallo Ihr Lieben, das lange Osterwochenende steht vor der Türe und vielleicht hat der ein oder andere von Euch auch schon darüber nachgedacht, was es leckeres zu Essen geben soll. Oft kommen ja zu solchen Gelegenheiten Veganer und Nicht-Veganer an einem Tisch zusammen und allen soll es so richtig gut schmecken. Damit Ihr Ostern wunderbar feiern und Eure Freunde, Bekannten und Lieben mal so richtig verwöhnen könnt, habe ich Euch ein köstliches 3-Gänge Ostermenü zusammen gestellt. Bunt, lecker und einfach umzusetzen! Lasst es Euch gutgehen und genießt den Frühling, Eure Lea

Meine vegane Woche - 16. - 22. Januar

22. Januar 2017 Totally Veg! 

Meine vegane Woche - 16. - 22. Januar Montag Ich liebe Sushi! Und ich mag selbstgemachtes Sushi mit Quinoa besondes gerne, da Quinoa sehr geduldig ist. Habt ihr schon mein Rezept probiert? Dienstag Ich war auf Besuch in einem Krankenhaus. Und habe mir die Speisen angesehen, die den Patienten dort angeboten werden. Ich habe mit viel gerechnet, aber ich war doch schockiert - da reihen sich Frankfurter Würstel mit Schweineschopf und gekochtem Rindfleisch ein. Zum Frühstück gibt es Weißbrot und Butter und auf Wunsch auch Wurst, das höchste der Gefühle ist ein Apfel, das Gemüse ist verkocht. Die vegetarische Alternative ist Kaiserschmarrn, und selbst das "leichte" Menü ist voll mit Käse und Eiern. Während die Ärzte und das Pflegepersonal tolle Arbeit leisten, hat man von Lebensstilfaktoren offensichtlich noch nicht viel gehört, wenn man solche Speisen auf die Karte setzt, vor denen sogar die WHO aufgrund des Krebsrisikos warnt. Gesundes Essen sieht definitiv anders aus, die Speisekarte erinnert eher an ein Dorfwirtshaus in den 80er-Jahren. Mittwoch Momentan esse ich einfach so gerne Quinoa! Dieser Salat aus Qunioa, Gemüse und weißen Bohnen, mit einem cremigen Cashewmus-Dressing und etwas Rucola, war aber auch zu gut!     Donnerstag Ich habe gerade dieses Buch beendet und kann es nur empfehlen! Darin räumt ein Arzt mit dem Vorurteil auf, dass man unbedingt ganz viel tierisches Eiweiß essen muss, um groß und stark (oder dünn, je nachdem) zu werden. Gespickt mit viel persönlichen Anekdoten als auch mit einer ganzen Horde an wissenschaftlicher Literatur insgesamt ein sehr gutes Buch! Es ist auch auf Deutsch erhältlich! Freitag Endlich Wochenende! Zur Feier gab es selbstgemachte Linsenburger (das Bun war aus Zeitmangel gekauft) und gebackene Pommes. Lecker! Samstag M und ich schwimmen gerade total auf der Hummus-Welle! Besonders mit selbstgekochten Kichererbsen finde ich ihn einfach super. Ich püriere einfach weichgekochte Kichererbsen mit etwas Cashewmus (Tahini mag ich nämlich gar nicht), Zitronensaft, ein wenig Wasser, Knoblauch und Salz. Übrigens lasse ich neuerdings auch den Cumin raus, ich finde den ansonsten so dominant. Dazu schmeckt uns frisch geschnippeltes Gemüse (M schmeckt es besonders, wenn ich es schnipple und er nur zugreifen muss). Sonntag Ein fauler Sonntag, eine Pfanne voll mit Pancakes - herrlich! Das ist eine Variation meiner Schoko-Bananen-Pancakes, allerdings mit Apfelmus anstatt Soja-Joghurt und weniger Schokolade. Facebook: www.facebook.com/­­totallyveg Instagram: @totallyveg Twitter: @totallyvegblog

Edos Hummus Corner in Freiburg

20. August 2013 Deutschland is(s)t vegan 

Edos Hummus Corner in FreiburgFreiburg im Breisgau hat viele Namen, viele Verehrer und jede Menge ,,Ökokram. Wir schimpfen uns ja auch nicht umsonst ,,Green City, selbst unser Bürgermeister ist grün. Die schöne Universitätsstadt am Rande des Schwarzwaldes verfügt über ungefähr 200000 Einwohner und ist immer einen Besuch wert. Heute verrate ich euch einen Geheimtipp, der mittlerweile zumindest unter Freiburgern kein Geheimtipp mehr ist. Was wirklich gut ist, spricht sie eben doch schnell rum! Am 17.05.2013 war es soweit: Edo hat seinen eigenen Laden eröffnet! Edo? Ein netter junger Zeitgenosse aus Israel, offen, freundlich und jeder Zeit für einen Spaß zu haben. Unzufriedenheit mit dem Freiburger Angebot trieb ihn dazu sein eigenes Hummus herzustellen. Es dauerte nicht lange und er hatte nicht nur Freunde von der köstlichen Kichererbsencreme überzeugt, sondern auch eine stetig wachsende Fangemeinde in ganz Freiburg herangezüchtet. Zunächst lieferte er sein Hummus nach Bestellung mit dem Fahrrad aus, später verkaufte er es wöchentlich im Stadtteil Vauban und seit Mai 2013 hat er nun endlich seinen eigenen kleinen Laden am Augustinerplatz. Edos Hummus ist cremig, schmeckt weder fettig noch überladen, ist perfekt gewürzt und einfach nur unbeschreiblich lecker. Dazu gibt es warmes Pitabrot und wer mag auch noch ein Topping oder Salat. Besonders zu empfehlen: Hummus mit Topping! ,,Toppings sind wie das Sahnehäubchen. Machen das Gute noch ein bisschen besser [thehummuscorner.com] Hier wird frisch und mit jeder Menge Liebe zubereitet. Zusätzlicher absoluter Pluspunkt: Edo ist offen für neue Vorschläge und probiert sich gern in der veganen Küche aus. Neu auf der Karte sind z.B. ein ,,Chicken Curry mit Soja (Absolut lecker!) und ein veganer Kartoffelsalat. Speisen & Preise: (nur veganes Angebot, weitere nicht vegane Speisen auf der Karte) Hummusteller Frischer hausgemachter Hummus mit Tahini, Petersilie und Olivenöl. Dazu Pitabrot. 4,80EUR Hummus mit Topping Pilze: Mit gebratenen Pilzen, Zwiebeln und Thymian. 6,00EUR Phool: Fava Bohnen, karamelisierte Zwiebeln und Kreuzkümmel. 6,00EUR Vegetarisches Curry: Buntes Gemüse in indischer Currysoße. 6,00EUR Aktuell neu: ,,Chicken Curry 6,00EUR Israelischer Salat Frischer Salat aus Gurken, Karotten, Tomaten, Paprika und Rucola, serviert mit Tahini Dressing 3,00EUR Tabouleh Bulgur, frische Petersilie und Minze, frischer Zitronensaft und Olivenöl 3,00EUR Wird laufend erweitert! Auch zum Mitnehmen. Ihr findet Edos Hummus Corner am Augustinerplatz, aufgeteilt in ein größeres Restaurant (unten im Atrium) und einen kleineren Imbiss direkt an der Grünwälderstraße. Edo’s Hummus Küche Augustinerplatz 2 79098 Freiburg im Breisgau Öffnungszeiten: Mo – Sa: 11:30 – 15:00, 18:00 – 21:00 The Hummus Corner www.thehummuscorner.com Facebook Wie hinkommen: Option 1: Straßenbahnhaltestelle 1: Oberlinden (direkt am Augustinerplatz) Option 2: Fünf Minuten Fußweg vom Stadtmittelpunkt am Bertoldsbrunnen (jede Straßenbahnlinie hält dort), Richtung Martinstor gehen, dann links vorbei an Deichmann, am Ende der Straße ist der Augustinerplatz (das letzte Gebäude auf der rechten Seite ist das Atrium)   Wir freuen uns immer sehr über Lesertipps, da wir ja leider nicht überall in Deutschland alle veganen Lokalitäten besuchen können. Wenn ihr uns und den anderen Lesern auch mal eure Entdeckungen vorstellen möchtet, so freuen wir uns sehr über eine Nachricht an hallo@deutschlandistvegan.de.   Wem haben wir diesen Tipp zu verdanken? Ann-Kathrin, Mitte 20, ist als Hessin vor mehr als drei Jahren im schönen Süden Deutschlands gelandet und seit mehreren Jahren Pflanzenesserin. Als angehende Chirurgin schnippelt sie lieber an lebenden Menschen rum als totes Fleisch zu verarbeiten. Ihre Küche verwüstet sie trotzdem leidenschaftlich gern. Getreu dem Motto eines guten Freundes: Wenn das Essen keinen Spaß mehr macht, hat das Leben auch keinen Sinn mehr! ...und veganes Essen macht verdammt viel Spaß!

Feldsalat mit Hokkaido und Tahini

14. Dezember 2017 A Very Vegan Life 

A Very Vegan Life Da ist es nun endlich: mein veganes Weihnachtsmenü. In den nächsten Tagen bekommst du daher hier die weiteren Gänge, die deine... [[ This is a content summary only. Visit my website for full links, other content, and more! ]]

Peter Pane - Vegane Burger und mehr

10. Mai 2017 Deutschland is(s)t vegan 

Peter Pane - Vegane Burger und mehrAls ich im Januar in Rügen einige Zeit verbrachte, fiel mir positiv auf, dass gegenüber früheren Besuchen das vegane Angebot vor Ort deutlich besser geworden ist. Und das liegt unter anderem an Peter Pane (vormals ,,Hans im Glück), eine Burger-Kette, die es nach jetzigem Stand 17 x in Deutschland gibt, in Berlin, Bremen, Hamburg, Flensburg, Kiel, Lübeck, Oldenburg, Osnabrück, Potsdam und Rostock. Wen es nicht sonderlich stört, dass im Peter Page auch tierische Produkte verarbeitet werden, findet hier klar gekennzeichnete vegane Optionen, und davon gleich einige: - diverse Salate - ofenfrisches Hausbrot - Edamame (Sojabohnen) mit Meersalz - Reibekuchen-Sticks mit Apfel-Vanille-Kompott - Fritten & Süßkartoffelpommes - Hausgemachte vegane Soßen: Avocado, Mango-Chili, Knoblauch, roter Pfeffer und Feige - 4 vegane Burger, z.B. mit Süßkartoffel-Tahini-Bratling - Brotloser Burger - Schokoladenmousse auf Schokoladenbiskuit, Kokos-Vanille-Eis, Mango Ich finde, das ist für ein nicht-veganes Restaurant wirklich ein sehr ordentliches Angebot. Und alles ist ganz klar gekennzeichnet, bis hin zu den verschiedenen Brotsorten - sehr vorbildlich. Wir haben fast alles durchprobiert, und waren äußerst begeistert vom Geschmack und der Darbietung der Speisen. Die Restaurants sind richtig schön liebevoll eingerichtet, und das Personal war durchweg supernett. Auch die Preise sind total in Ordnung. Hier mal ein paar Eindrücke: Wenn du also einen Peter Pane in deiner Stadt hast, oder eine solche Stadt besuchst, kann ich dir einen Besuch dort wirklich empfehlen. Mehr über die Standorte und das Speisenangebot erfährst du auf der Homepage von Peter Pane. Die komplette Speisekarte kannst du hier herunterladen. Der Beitrag Peter Pane – Vegane Burger und mehr erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Vegane Pralinen - umhüllt mit zarter Schokolade

26. März 2017 Deutschland is(s)t vegan 

Vegane Pralinen - umhüllt mit zarter SchokoladePralinen. Schokoladenpralinen. Schokoladenpralinen mit Füllung. Also mir persönlich läuft das Wasser nur beim Denken im Mund zusammen. Diese süßen Sünden, umhüllt mit zarterSchokolade. Ich habe 3 einfache Rezepte* zusammengestellt, die im Handumdrehen zuzubereiten sind. Alles was man braucht ist ein Blender oder eine Küchenmaschine und ein Herd für ein Wasserbad. Rezept Nr. 1 „Karamell Pralinen“ Zutaten 200g Mandeln 150g Datteln (eingelegt in heißem Wasser, entkernt und geschält) Optional: - 2 EL Agaven Dicksaft - 1 EL feine Haferflocken** Glasur & Topping: - 80g schwarze, vegan-freundliche Schokolade - Kokosflocken - Haferflocken Zubereitung - Datteln mit heißem Wasser übergiessen und zur Seite stellen. Dieser Schritt ist wichtig, damit die Datteln weich werden und sich einfach schälen lassen. - Die Mandeln im Blender oder Küchenmaschine so lange pürieren, bis man fast Mandelbutter hat. Aus Erfahrung kann ich sagen, dass geröstete Mandeln im Blender schneller zäh und samtig werden. Ich habe die Mandeln für dieses Rezept nicht geröstet, sondern einfach mit Geduld püriert. - Wenn die Mandeln anfangen eine gleichmäßige Masse zu bilden, werden die geschälten und entkernten Datteln hinzugefügt*** und weiter püriert. Durch das Hinzufügen der Mandeln, wird die Masse sehr schnell einheitlich und zäh. Ich habe einen gehäuften Esslöffel feine Haferflocken hinzugefügt und damit den Pralinen einen besonderen Touch verliehen. Wenn die Zutaten eine klebrige Kugel bilden, ist die Pralinenmasse fertig zum formen. - Wer Schokolade mag, kann vegane, schwarze Schokolade auf dem Wasserbad schmelzen, die geformten Pralinenkugeln darin baden und auf ein Gitter oder Backpapier legen. Ich habe 1/­­2 der Pralinen erst in Schokolade und dann Haferflocken und 1/­­2 erst in Schokolade und Kokosflocken gewälzt. Dann ab in den Kühlschrank für 30 Minuten und los gehts mit naschen! Rezept Nr. 2 „Schoko Feigen“ Zutaten getrocknete Feigen Schwarze, vegan-freundliche Schokolade Glasur und Topping: 1 EL Kokosöl 1 TL Vanilleextrakt eine Prise Meersalz Kakao nibs und gehakte Mandeln (optional zur Deko) Zubereitung - Kokosöl auf Wasserbad schmelzen und Schokolade hinzufügen. Verrühren bis eine einheitliche Schuko-Masse entsteht. Vanilleextrakt und eine Prise Salz hinzufügen. - Die getrockneten Feigen in der geschmolzenen Schokoladenmasse eintauchen und mit Kakao Nibs, gehakten Mandeln oder nach Belieben dekorieren. Rezept Nr. 3 “ Schoko-Tahini Pralinen“ Zutaten - 100 g Pecan Nüsse - 100 g Datteln - 1 EL Tahini - 2 EL Agavensirup (optional für süße Naschkatzen) - 1 EL Kakao Nibs (optional für den „crunchy“ Effekt Hinweise *Datteln und Nüsse nach Geschmack sind eine hervorragende Basis für vegane Pralinen oder rohe Brownies. Es gibt sehr viel Spielraum auch was das Topping und die Gewürze betrifft. Ausprobieren lohnt sich, ob Chili, roter Pfeffer, Cardamom, Sesam oder Zimt. ** Hafer an sich ist glutenfrei, aber durch die Verunreinigungen der Produktion, Ernte und des Transports können Haferflocken sich leider nicht mehr glutenfrei nennen. *** Wer es sehr süß mag, kann hier 1-2 Esslöffel Agaven Sirup hinzufügen. Der Beitrag Vegane Pralinen – umhüllt mit zarter Schokolade erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

,,Vegan Queens Buch-Release und Interview mit Sophia Hoffmann

29. Oktober 2016 Deutschland is(s)t vegan 

,,Vegan Queens Buch-Release und Interview mit Sophia HoffmannHeute möchte ich euch das zweite Kochbuch von Sophia Hoffmann vorstellen. Es heißt „Vegan Queens“, es ist nigel-nagel-neu und bei Edel erschienen. Als alter Grafik-Hase gefällt mir die Buch-Gestaltung – ich mag die Fotos, die „aufgeräumten“ Rezepte und die tollen Illustrationen… Aber „Vegan Queens“ ist nicht nur schön anzuschauen – es steckt auch eine coole Idee dahinter bzw. darin. Sophia wollte mit „Vegan Queens“ nicht nur ein weiteres Kochbuch herausbringen – sondern mit dem Buch eine Bühne schaffen, für Frauen, die sich in der veganen Gastro-Szene selbstständig gemacht haben. Darunter viele bekannte Gesichter – natürlich aus Berlin – aber auch über die Landesgrenzen hinaus. Allesamt tolle, starke und kreative Frauen, die als Unternehmerinnen, Köchinnen oder Bäckerinnen ihr veganes Buiness betreiben. Gerade in der Gastronomie werden Koch- oder Chefkochpositionen immer noch von Männern dominiert – aber die Frauenquote steigt! In „Vegan Queens“ findet man von allen beteiligten Ladies ein Lieblings- oder Erfolgsrezept und sogar zwei passende Cocktails , die natürlich von Jule aus Deutschlands einziger Cocktailbar (der Chaotheorie) stammen. Sehr lecker übrigens! Inpspiriert von den diversen Themen-Dinner-Abenden, die Sophia zwischen 2012 bis 2016 u.a. in Berlin, München, Wien und Hamburg gekocht hat – finden sich spannende Menüs in ihrem Buch. Von >>David Bowie>Game Of ThronesDetox vs. DessertKräuterzeitVegan Queens


Sie werden diese Recepte sicherlich auch genießen ...

Fehler gefunden?
Helfen Sie uns zu beheben! Schreiben Sie es uns!



Fehlt etwas auf unseren Seiten? Schalgen Sie neue Inhalte oder Feature vor!



Haben Sie einen Kommentar?
Schicken Sie es uns!