Rübe - vegetarische Rezepte

Versuchen Sie diese Rezepte!

Einfachste Grünkohl-Chips (vegan)

Veganer Thunfisch - Marken und Rezepte

Ist Rauchen eigentlich vegan?

Der wahre Grund für IMPFZWANG!!










Rübe vegetarische Rezepte

>>Tarte Pistache<< mit Mandeln, Orangen- und Zitronensaft

gestern 07:23 Herr Grün kocht 

>>Tarte Pistache<< mit Mandeln, Orangen- und Zitronensaft >>Wirklich, eine wunderschöne Farbe. Dieses Grün. So einzigartig.>Frucht. Oder Pistazienfrucht.>Könnte ich bitte noch zwei Packungen Pistazienfrucht haben?>Pistazienfrucht, was ist das?>>. >>PistazienAch, Pistazien. Warum sagen Sie das nicht gleich.>Tarte Pistache>Warum heisst der Kuchen >>Tarte Pistache

Vegane Ernährung: vegane Lebensmittelwarenkunde

19. Januar 2022 Deutschland is(s)t vegan 

Vegane Ernährung:  vegane Lebensmittelwarenkunde Viele Menschen, die am Anfang ihrer veganen Lebensweise stehen, sind sich nicht sicher, womit sie tierische Produkte ersetzen können. Heute wollen wir euch einige ausführliche Alternativen für Milch, Eier und Co zeigen und auf ihre Besonderheiten aufmerksam machen. Schau dir gerne die Artikel in der Warenkunde an. Da gehen wir detaillierter auf die Lebensmittel ein und zeigen, wie vegane Ernährung aussehen kann. Inhaltsverzeichnis Die vegane Lebensmittelpyramide Milchalternativen Käse Butter Eier Honig Fleisch Wurst Fisch Gelatine Palmöl Die vegane Lebensmittelpyramide Das Schöne bei einer pflanzenbasierten Ernährung ist, dass wir anhand der Lebensmittelpyramide (wie von BKK Provita darstellt) erst ganz weit oben anfangen etwas zu ersetzen. Die Grundlagen sind ja vegan bzw. beinhalten sie keine tierischen Produkte. Vegane Lebensmittelpyramite BKK Provita Wasser Ganz unten bildet die Basis Wasser und energiearme sowie alkoholfreie Getränke. Das heißt, dass Softdrinks und Co da nicht vorkommen. Einige koffeinhaltige Softdrinks enthalten gesundheitsschädigende Zusatzstoffe, weswegen wir die sowieso aus unserem Ernährungsplan streichen sollten.  Gemüse und Obst Gleich darauf folgen die Grundnahrungsmittel, wie Gemüse und Obst. Diese sind natürlich von Grund auf vegan, da es sich hierbei um reine Pflanzen handelt. Diese können und sollen nicht ersetzt werden, da sie neben dem Wasser unsere Basis für eine gesunde Ernährung darstellen. In der Übersicht sieht man auch sehr gut, dass Gemüse zu 70 %, während Obst nur zu 30 % vertreten ist. Die Lebensmittelzufuhr sollte demnach entsprechend aussehen und mindestens 400 g Gemüse und mindestens 250 g Obst am Tag beinhalten. Vollkorngetreide und Kartoffeln Danach folgen Vollkorngetreide und Kartoffeln , die uns mit Energie versorgen. Auch hier ist es wichtig zu unterscheiden, welche Kohlenhydratquelle wir zu uns nehmen. Dabei ist es immer besser, Lebensmittel zu verzehren, die weitgehend in ihrer Ursprungsform geblieben sind. Kartoffeln kommen so wie sie sind aus der Erde und landen dann in derselben Form auf unserem Teller. Nudeln und Brot sind verarbeitete Produkte und sollten daher seltener gegessen werden, als Kartoffeln oder Reis. Nüsse, Samen und Hülsenfrüchte Dann geht es hier in der Ernährungspyramide weiter mit Nüssen und Samen, die essentiell für unsere Gesundheit sind. Diese sollten wir täglich konsumieren, da sie wichtige Öle enthalten und unseren Körper mit Nährstoffen versorgen. Auch Hülsenfrüchte, wie Linsen, Sojabohnen oder Kidneybohnen sollten wir in größeren Mengen verzehren. Die enthaltenen Ballaststoffe helfen unserer Verdauung und halten den Darm intakt.  Michlalternativen Bei der Milch und den Milchalternativen fängt unsere Warenkunde an, denn das ist der erste Punkt, den wir in der Pyramide ersetzen müssen. Es gibt hier zwar kein Fleisch und keine anderen tierischen Produkte, aber wir werden in der veganen Warenkunde natürlich eine komplette Sammlung an Alternativen aufzeigen.  Alkohol, Süßigkeiten und Snacks Ganz oben auf in der Spitze der Lebensmittelpyramide sind Snacks, Alkohol und Süßigkeiten, die sich wirklich in sehr geringen Maßen auf unserem Speiseplan befinden sollten. Wenn wir auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung achten, bleiben wir selbst gesund, stärken unser Immunsystem und halten unseren Körper fit. Gerade beim Kochen oder Backen ist es wichtig zu wissen, welche Lebensmittel mit pflanzlichen Alternativen ersetzt werden können und in welchen Mengen. Generell wirst du bei unserer Warenkunde sehen, dass sich die veganen Alternativen deutlich vielseitiger einsetzen lassen, als die herkömmlichen Originalprodukte.  Milchalternativen Milch ist eines der am häufigsten verwendeten Produkte in unseren Küchen. Ob im Kaffee, im Tee, im Müsli oder zum Backen. Milch finden wir überall wieder. Kuhmilch lässt sich ganz wunderbar mit pflanzlichen Milchalternativen ersetzen. Mittlerweile gibt es sehr viele Pflanzendrinks, die zwar anders schmecken, aber genauso eingesetzt werden können, wie herkömmliche Kuhmilch. Dabei bieten sie außerdem noch gesundheitliche Vorteile und sind vielseitig einsetzbar. Pflanzliche Milch kann aus Nüssen oder Getreide und anderen Lebensmitteln hergestellt werden. Die gängigsten Formen sind aus Hafer, Soja, Nüssen (Haselnuss, Cashewnuss, Macadamia), Mandeln, Kokos, Reis, Hanf, Lupinen und Erbsen.  Dabei hat jede Sorte andere Eigenschaften und eignet sich für spezielle Anwendungsbereiche besonders gut. Für den Kaffee oder fürs Müsli empfehlen wir z. B. Hafer- oder Sojamilch. Zum Backen eignet sich Mandelmilch ganz gut und wenn es um Süßspeisen und Dessert geht hat Reismilch wieder ihre Vorzüge. Wer gerne Milchschaum hat greift zu Batista-Editionen oder zu Lupinen- und Erbsenmilch. Du siehst also, jede Sorte hat spezielle Besonderheiten und kann individuell nach Geschmack oder Vorlieben eingesetzt werden.  Die gesundheitlichen Aspekte sich auch nicht zu verachten, denn Pflanzenmilch besteht oft meisten nur aus 3 Bestandteilen. Dem Getreide, Salz und Wasser. Beim Einkauf kannst du auch darauf achten, welche Zusatzstoffe in dem Drink noch enthalten sind und Abwegen, ob sie dir guttun oder nicht. Manche Sorten sind mit Kalzium und oder Vitamin B12 angereichert, was wieder auf unser Nährstoffkonto einzahlt.  Last but not least: Pflanzenmilch kannst du auch ganz einfach selber machen!  Meistens haben wir eher keine Kuh im Garten stehen und können sie nicht melken. (Was ja auch nur geht, wenn sie ein Kalb geboren hat, doch das ist eine andere Geschichte.) Nüsse, Hafer oder andere Zutaten für Milchalternativen haben wir oft bereits zu Hause im Regal stehen oder können sie beim nächsten Einkauf ganz einfach mitnehmen. Vereinfacht gesagt musst du einfach nur die Zutaten miteinander gut durchmixen und abseihen. Thats it. Mehr braucht es oft nicht. Hier gibts noch unser bestes DIY Milch-Rezept für dich. Probier es doch gleich mal aus. Machst du deinen Pflanzendrink selbst, weißt du immer, was drin ist und dass es ein absolut cleanes Produkt ist.  Käse ,,Also auf Käse könnte ich ja niemals verzichten! Das ist einer der häufigsten Sätze, wenn es um eine vegane Ernährung geht. Zum Glück lässt sich Käse aus tierischen Produkten ganz easy mit pflanzlichen Alternativen ersetzen. Zugegeben, vor einigen Jahren noch war es undenklich und das, was der Markt zu bieten hatte, schmeckte oft nicht gut. Das ist heutzutage aber anders. Denn gefühlt täglich schießen neue vegane Käsealternativen aus dem Regal und wir haben diese Produkte in Hülle und Fülle. Und sie schmecken auch wirklich sehr gut.  Gerade Frischkäse steht in pflanzlicher Form dem Original aus tierischen Bestandteilen in nichts nach. Vegane Frischkäsealternativen sind gute Quellen für hochwertige Fettsäuren, da sie meistens aus Nüssen, Samen oder Hülsenfrüchten hergestellt werden. Außerdem liefern sie pflanzliche Eiweiße, Ballast- und Mineralstoffe, die in tierischen Produkten nicht vorhanden sind. Hier ist aber besondere Vorsicht bei dem Zusatz von Palmöl  geboten. Denn manche veganen Aufstriche enthalten Palmöl, statt anderer Fette.  Eine besonders beliebte Basis für Käsealternativen sind Cashewnüsse. Sie liefern viele gesunde Fette, Mineralstoffe, Eiweiß, Tryptophan und B-Vitamine. Außerdem lassen sie sich besonders leicht verarbeiten und dadurch auch in zahlreichen DIY-Rezepten einbinden. Das ist nicht nur lecker und gesund, sondern hat auch einen deutlich geringeren ökologischen Fußabdruck, als Kuhmilchkäse. Vegane Käsealternativen sind zudem von Natur aus laktosefrei und deshalb von vielen Menschen deutlich besser verträglich. Ob Scheiben, gerieben oder als Streichgenuss - pflanzliche Käsealternativen sind aromatisch, schmackhaft und durch ihre wertvollen Zutaten auch noch gesund. Außerdem haben sie nicht diesen säuerlichen Beigeschmack, der bei Milchprodukten aus Kuhmilch häufig vorkommt.  Mandeln, Cashewkerne, Walnüsse, Sonnenblumenkerne und viele weitere gesundheitsfördernde Zutaten ermöglichen es uns veganen Cheddar, Ofenkäse, Mozzarella, Camembert, Parmesan, Feta, Frischkäse und Hüttenkäse, ja sogar Blauschimmelkäse herzustellen. Und das in deutlich schnellerer Zeit.  Für alle, die DIY nicht so toll finden oder das passende Rezept noch nicht gefunden haben, gibt es genügend Hersteller auf dem Markt, die vegane Käsealternativen anbieten. Da die Scheiben oft mit Gewürzen und Kräutern versehen sind, schmecken sie zuweilen noch besser als das tierische Original. (Veganz, Bedda, Simply V, Violife, Wilmersburger etc). Butter ,,Nimmst du jemandem die Butter vom Brot, hat er irgendwann nicht mal mehr das Brot. Das stimmt so nicht, denn ersetzt du tierische Butter mit pflanzlicher Butter, dann hast du am Ende noch viel mehr. Butter besteht hauptsächlich nur aus Fett, Cholesterin und gesättigten Fettsäuren. Diese Killer-Kombination ist für unsere Gesundheit absolut gesundheitsschädigend. Die Meisten schmieren unter die Wurst auf dem Brot noch eine dicke Schicht Butter. Fett mit einer Portion Fett. Kein Wunder, denn Fett ist einer der Hauptgeschmacksträger.  Aber Butter kann eben auch einer der Gründe für Fettleibigkeit, schlechte Cholesterinwerte, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs sein. Pflanzliche Butter hingegen hat ganz andere Nährwerte und gesunde Fette. Aber auch hier müssen wir auf die Zutatenlisten achten. Z.B. bestehen viele Margarinen auch fast nur aus gesättigten Fettsäuren und sind damit auch nicht viel besser als Butter. Kommt Palmöl in der veganen Butter oder der Marganie vor, sollte man auf ein Bio-Siegel achten oder eine andere Fettquelle kaufen. Manche Margarinen sind nicht ein mal vegan, deswegen lohnt es sich in mehrerer Hinsicht auf die Zutatenliste zu schauen und diese mal genauer zu betrachten.  Während wir bei der tierischen Butter immer nur eine gleiche Sorte von verschiedenen Marken haben, sieht es bei veganer Butter gleich ganz anders aus. Denn hier haben wir - ähnlich wie bei der Milch - für jeden Bereich der Kulinarik unterschiedliche Produkte. Es gibt vegane Butterblöcke, die sich besonders gut zum Backen eignen und auf Basis von Kokos- Sonnenblumen- und Rapsöl sind. Hier finden oft Anreicherungen mit Vitaminen statt, die die tierische Butter einfach blass aussehen lassen. Mit veganer Butter haben wir ein Streckbett, das zwar ein Fett, aber gleichzeitig gesünder ist, als herkömmliche Butter. Es gibt streichzarte Butter aus dem Kühlschrank, die ideal für das Frühstücksbrötchen passt oder feste Blöcke, die für andere Zwecke, wie zum Kochen gut sind.  Auch bei der veganen Butter ist natürlich der ökologische Fußabdruck um ein vielfaches kleiner als beim tierischen Original. Das Beste kommt zum Schluss: vegane Butter kannst du dir auch ganz einfach selber machen. Mit unserem schnellen DIY Rezept, hast du im Handumdrehen eine leckere und gesündere Butter, die du je nach Geschmack noch mit Kräutern und Gewürzen verfeinern kannst.  Eier ,,Wer will guten Kuchen backen, der muss haben 7 Sachen: Eier und Schmalz, Butter und Salz, Milch und Mehl, Safran macht den Kuchen gel. Das ist Vergangenheit. Heute sehen Backrezepte ganz anders aus. Alle Zutaten aus dieser Aufzählung können mit pflanzlichen Alternativen ersetzt werden.  Natürlich gibt es keine veganen Eier, aber es gibt zahlreiche Methoden, Eier mit pflanzlichen Alternativen in deiner veganen Ernährung zu ersetzen. Hühnereier sind die gängigste Form, die bei uns verspeist wird. Dabei bestehen sie zu großen Teilen aus Eiweiß, Fett und Cholesterin. Das kann sich negativ auf unsere Gesundheit auswirken und die Gefäße stark belasten. Vegane Ei-Alternativen sind komplett cholesterinfrei und je nach Sorte, sogar gesund.  Bei den Ei-Alternativen kommt es wieder darauf an, was man damit vorhat. Möchte man sich ein veganes Rührei braten, eignet sich unbehandelter Naturtofu oder Seidentofu am besten. Zum Backen gibt es wieder andere Produkte, die sich komplett als Eier verwenden lassen können.  Eine sehr beliebte Form sind eingekochte Leinsamen, die ein Gelee hervorbringen. Dieses lässt sich wunderbar zum Backen und Kochen verwenden. Aber auch eiweißreiche Pulver, wie Soja-, Kichererbsenmehl oder Fertigprodukte, wie Eifix eignen sich besonders gut. Durch die biologische Wertigkeit der Produkte und die enthaltenen Vitamine sind diese Alternativen nicht nur praktisch, sondern auch gesund.  Aber auch ganz einfache Lebensmittel, wie Avocado, Banane oder Apfelmus lassen sich bei Süßspeisen anstatt Hühnereier verwenden.  Auch ,,Eischnee lässt sich veganisieren, indem man Aquafaba aus dem Kichererbsenwasser nimmt oder Wasser mit Backpulver und Mehl vermischt.  Bei diesen ganzen Alternativen wollen wir hier auch noch auf etwas anderes aufmerksam machen: Es gibt genügend Rezepte für Süßspeisen, Backwaren oder Kuchen, die komplett ohne Ei und Ei-Alternativen auskommen. Oft kann man das Ei auch nur mit einem Spritzer Öl ersetzen oder ganz weglassen. Es gibt jedenfalls auch genügend eifreie Rezepte, die super schmecken.  Und das Beste kommt zum Schluss: Beim veganen Backen ohne Ei bleiben alle Küken am Leben. Honig Honig ist ein sehr beliebtes Süßungsmittel. Er besteht fast nur aus Zucker und Wasser und wird fleißig von den kleinen Bierchen hergestellt. Nicht ohne Grund ist Honig ein immer wieder diskutiertes Thema unter vegan lebenden Menschen. Ist Honig nun vegan oder nicht? Nun, im Grunde wird er ja nicht AUS den Bienen, sondern VON Bienen hergestellt. Von daher ist es schon mal aus diesem Blickwinkel kein tierisches Produkt. Die Bienen stellen den Honig aber nicht zum Spaß her, sonder benötigen ihn, um ihre Nachkömmlinge und die Königin damit zu ernähren. Das heißt, wir nehmen den Bienen ihre Nahrungsquelle weg. Zum Glück gibt es auch hier wieder zahlreiche pflanzliche Alternativen. Von Dicksäften zu veganen Honigalternativen ist wieder für jeden etwas in der veganen Ernährung dabei.  Die klassischen Alternativen, die wahrscheinlich auch jeder kennt, sind Agavendicksaft, Agavencreme, Ahornsirup, Zuckerrübensirup, Apfel- und Birnendicksaft. Es gibt aber auch Kokosblütensirup und verschiedene vegane Honigalternativen aus Blumen, wie Löwenzahn.  Sie alle haben eins gemeinsam: sie sind süß, lassen sich auf das Brot schmieren oder eignen sich zum süßen von Backwaren.  Mittlerweile gibt es die veganen Honigalternativen auch in der gut sortierten Drogerie zu kaufen. Pflanzliche Dicksäfte gibt es so gut wie in jedem Supermarkt und auch in der Drogerie.  Für unsere Hobbyköche haben wir natürlich auch wieder ein DIY Rezept bereit. Und hier dürfen alle fleißigen Bienen ihren hart erarbeiteten Honig auch behalten.  Fleisch Fleisch ist wohl eines der größten Themen, wenn es um die vegane Ernährung geht. Manche verzichten aus ethischen Gründen darauf, würden aber gerne den Geschmack behalten. Andere verzichten aus gesundheitlichen Gründen darauf und wieder andere aufgrund des Umweltschutzes. Welche Gründe auch immer es sind, es gibt mittlerweile so gute Alternativen zu Fleisch, dass man den Unterschied kaum schmeckt. Fleisch ist reich an gesättigten Fettsäuren, Cholesterin und hat in den meisten Fällen Rückstände von Antibiotika, Psychopharmaka oder Hormonen. Das hochgelobte Vitamin B 12, das vermeintlich nur in Fleisch vorkommt, wird den Tieren im Futter beigelegt, das sie dann fressen.  Vegane Fleischalternativen haben viele Vorteile, die nicht nur unsere Gesundheit betreffen, sondern auch das Klima, den Tierschutz oder einfach den Geschmack.  Die Produzenten haben es mittlerweile geschafft, Fleisch so nachzuahmen, dass es für Außenstehende kaum nachvollziehbar ist, was nun echtes Fleisch ist und was die Alternative.  Die beliebtesten Zutaten sind bei veganen Fleischalternativen Soja, Hülsenfrüchte, Lupinen oder Seitan. Diese pflanzlichen Lebensmittel enthalten viele wertvolle Ballaststoffe, Mineralstoffe, Vitamine und Proteine, die die beste Bioverfügbarkeit aufweisen und unserer Gesundheit guttun.  Das Schöne dabei ist, dass die pflanzlichen Fleischalternativen auch wunderbar selbst gemacht werden können und das ohne großen Aufwand. Gerade im Sommer zu Grill Saison eignen sich Burger Patties aus Hülsenfrüchten besonders gut. Für alle, die kein Soja und somit auch keinen Tofu mögen gibt es noch Tempeh, Jackfruit, Grünkern, Seitan, Lupinen, schwarze Bohnen, Kichererbsen und sogar Haferflocken. Der ökologische Fußabdruck ist auch hier wieder deutlich geringer als bei Fleisch.  Entscheiden wir uns also für vegane Fleischalternativen, dann tun wir damit nicht nur uns und unserem Körper etwas Gutes, sondern auch der Umwelt.  Auch bei einer fleischreichen Küche ist es möglich, diese gesünder zu gestalten und pflanzliche Alternativen zu verwenden. Wer es nicht selber machen möchte, der kann auch zu Fertigprodukten greifen. Vegane Schnitzel, Nuggets und Burger gibt es mittlerweile zuhauf, sodass kein Tier mehr sterben muss, damit wir unseren Grillend feiern können. Bei den fertigen Produkten sollte man aber auch immer auf die Zutatenliste achten und checken, was in den Produkten enthalten ist.  Wie du eine deftige und herzhafte vegane Ernährung in deinem Alltag integrierst, zeigt dir Alex in seinen Büchern Hier kocht Alex und Oberlecker. Wurst Die einen mögen veganen Käse und die anderen vegane Wurst. Das Sortiment der veganen Wurstalternativen wird nach und nach immer größer. Auch in der veganen Ernährung gibt es Wurst auf dem Brot. Welche Nachteile Fleisch für unseren Körper hat, haben wir bereits bei der Kategorie Fleisch behandelt. Hier noch mal eine kurze Zusammenfassung: Fleisch ist voll mit gesättigten Fettsäuren, Cholesterin und chemischen Rückständen, die sich negativ auf unsere Gesundheit auswirken.  Wer gerne herzhaft isst, der belegt sich auch gerne mal ein Wurstbrot. Das geht zum Glück auch in vegan, denn mittlerweile gibt es zahlreiche vegane Wurstalternativen auf dem Markt.  Ob Streichwurst, zum Schneiden oder in Scheiben - hier ist für jeden etwas dabei. Zwar gibt es nicht so viele Sorten, wie im Fleischregal, dennoch sind es schon recht viele. Von Salami bis zur Teewurst ist alles vertreten.  Die Produkte bestehen meistens aus Soja, Erbsen, Seitan oder Hülsenfrüchten. Damit die vegane Wurst schmeckt, werden den Produkten natürlich zahlreiche Kräuter und Gewürze beigemengt. Während bei Fleisch und tierischer Wurst Fett der Hauptgeschmacksträger ist, wird bei der veganen Alternative auf echten Geschmack gesetzt.  Spitzenreiter ist in dieser Branche die Rügenwalder Mühle, die mit einem breiten Produktportfolio auf den veganen Markt tritt. Die Firma bietet verschiedene Sorten von veganer Salami, Teewurst, Leberwurst, Aufschnitt und Schinkenspicker an. Natürlich gibt es auch andere Marken, die vegane Wurstalternativen in jeglicher Form anbieten. Mittlerweile gibt es die vegane Wurst auch in jedem gut sortierten Supermarkt zu kaufen.  Somit muss auch hier kein Schwein oder Huhn für ein Wurstbrot sterben. Die veganen Wurstalternativen sind lecker, haben eine super Öko-Bilanz und stehen dem Original in nichts nach.  Achtet beim Einkauf dennoch auf die Zutatenliste, denn machmal kann der Zusatz von Palmöl nicht ausgeschlossen werden. Viele Wurstalternativen sind außerdem vegetarisch und nicht vegan. Sie enthalten Hühnereier und sollten deshalb auch nicht gekauft werden wenn es schon vegane Alternativprodukte zu Wurst gibt.  Fisch Es gibt Mischköstler, Vegetarier, Veganer, Flexitarier und Pescetarier. Letztere ernähren sich vegetarisch und essen zusätzlich Fisch. Dass Fisch reih an Omega-3-Fettsäuren und wichtigen Nährstoffen ist, ist unumstritten. Diese Öle und Nährstoffe kommen aber in pflanzlichen Lebensmitteln genauso gut vor.  Die Meere sind völlig überfischt, die Fische sind mit allerlei Chemikalien belastet und außerdem sind es Lebewesen, sie sterben müssen, um verzehrt zu werden.  Vegane Fischalternativen gibt es noch nicht so lange auf dem Markt, aber auch hier ist ein großes Potential zu sehen und der Markt wird größer und größer.  Wenn es um den Nährwertgehalt geht, gibt es für Jod eine absolut sichere und vegane Quelle: Algen. Sie enthalten enorm viel Jod und dienen vegetarisch und vegan lebenden Menschen als wichtige Jodquelle. Wegen des hohen Jodgehalts sollten Algen aber nicht übermäßig konsumiert werden, da sich das auf die Schilddrüse auswirken kann.  Wem es aber um den Geschmack geht, der ist bei pflanzlichem Fisch genau richtig. Denn hier gibt es viele verschiedene Variationen - vom Backfisch bis hin zu Sushi ist alles dabei. Fischliebhaber werden bei den alternativen Fischprodukten sicherlich fündig.  Vegane Fischstäbchen sind längst keine Seltenheit mehr und jedes gut sortierte Supermarktregal sollte damit ausgestattet sein. Geschmacklich stehen die pflanzlichen Alternativen den echten Fischen auch in nichts nach. Wertvolle Öle und Nährwerte werden auch geliefert, sodass wir uns hier ebenfalls keine Sorgen machen müssen. Die natürlichen Zutaten, wie Jackfruit, hochwertige Öle, Soja- oder Weizeneiweiß, die alle wertvolle Nährstoffe enthalten, eignen sich hierfür besonders gut. Mittlerweile gibt es sogar Alternativen für Lachs und Thunfisch. Auch Fisch vom Feld hat es geschafft, eine echte Alternative zu Fisch herzustellen, ohne dabei auf Geschmack und Qualität zu verzichten.  Ersetzen wir herkömmlichen Fisch durch veganen Fischersatz, hilft das nicht nur unserer Gesundheit - denn die Inhaltsstoffe sind nicht chemisch belastet und haben eine hohe Bioverträglichkeit - sondern auch der Umwelt. Die Weltmeere sterben aufgrund der Überfischung, Umweltzerstörung und dem Beifang. Das kann dank pflanzlichem Fisch gestoppt werden. Und eins ist sicher: hier gibt es keine Gräten! Auch bei einer veganen Ernährung können wir in den Genuss von Fischgeschmack kommen. Gelatine Gelatine ist in vielen Süßspeisen, aber auch in Sülze und ähnlichen Produkten enthalten.  Das Geliermittel wird aus tierischem Bindegewebe, also aus Knochen und Häuten, gewonnen und dann weiterverarbeitet. Es ist in Fruchtgummis, Wackelpudding  und zahlreichen anderen Dessert enthalten.  Veganer müssen aber keinesfalls auf das Bindemittel verzichten, denn es gibt eine vegane Alternative zu Gelatine. Dabei sind die pflanzlichen Varianten weitaus gesünder als das herkömmliche Original. Zu den bekanntesten veganen Geliermitteln gehört Agar Agar. Das ist eine getrocknete Meeresalge, die reich an Ballaststoffen ist und sich in aufgelöster Form wie Gelatine verhält. Eine weitere Alge ist Carrageen, die ebenfalls als pflanzliches Geliermittel Verwendung finden kann. Ebenso wie Guarkernmehl, Stärke, Johannisbrotkernmehl und Pektin. All diese veganen Geliermittel haben beim Backen und Kochen ähnliche Eigenschaften und binden und verdicken die Speisen.  Alle veganen Geliermittel sind geschmacksneutral und werden aus Pflanzen gewonnen. Hier werden keine Schlachtabfälle und Reste zu Gelatine verarbeitet, damit die Erdbeeren auf dem Kuchen halten. Im gut sortierten Supermarkt und in Bio-Läden aber natürlich auch in Online-Shops gibt es vegane Gelatine von zahlreichen Herstellern. Somit steht der veganen Fruchttorte oder dem Wackelpudding nichts mehr im Wege.  Gelatine hat in einer veganen Ernährung nichts verloren. Palmöl Palmöl ist ein sehr billiges Öl, das in zahlreichen Produkten verwendet wird. Pizza, Fritten, Saucen, Aufstriche, Margarine und vieles mehr - Palmöl ist in jedem zweiten Produkt im Supermarkt enthalten. Dabei ist dieses Fett besonders umweltschädlich.  Durch die immer weiter steigende Nachfrage wird der Anbau der Ölpalmen immer größer. Es ist mittlerweile die weltweit wichtigste Ölpflanze überhaupt und hat zahlreiche Nachteile für die Welt. Für den Anbau der Ölpalmen werden riesige Flächen Regenwald gerodet und dafür Monokulturen gepflanzt. Diese bedrohen die Artenvielfalt und Tierarten, die sowieso schon vom Aussterben bedroht sind. Diese Ölplantagen rauben zudem vielen Tierarten den Lebensraum, wodurch die Population zurückgedrängt und minimiert wird.  Palmöl ist ein Öl, das auf kleiner Fläche, viele Haushalte mit pflanzlichem Öl decken kann.  Deswegen ist die Verwendung vom Palmöl immer umstritten. Einerseits werden dafür Regenwälder gerodet, Tiere vertrieben und Monokulturen abgebaut, die die Böden zerstören und andererseits können in armen Ländern nur dank des Palmöls ganze Dörfer überleben.  Auf den stark verarbeiteten Produkten ist Palmöl unter folgenden Bezeichnungen zu erkennen: pflanzliches Öl (Palm), Palmfett, Palmöl oder vegetatives Fett.  Palmöl wird aber auch in der Kosmetikindustrie verwendet, um Lippenstifte, Duschgele, Seifen, Cremes oder andere Schönheitsprodukte herzustellen.  Wenn wir auf das Siegel ohne Palmöl  oder palmölfrei achten und diese Produkte kaufen, tun wir damit bereits etwas Gutes.  Palmöl hat sehr viel Dreck am Stecken und sollte demnach nicht von uns konsumiert und eingekauft werden. Auch hier gibt es natürlich nachhaltige und cleane Produkte, die sich deutlich besser eignen. Soja-, Raps-, Sonnenblumenöle oder eben andere pflanzliche Öle, die eine deutlich bessere Klimabilanz haben, sind geeignete Alternativen zu dem billigen Palmöl. Palmöl zerstört so vieles - den Regenwald, Polykulturen, Tierarten, Lebensräume und vieles mehr. Achtet daher beim Einkauf, dass in euren Produkten kein Palmöl drin ist.  Vegane Ernährung kann ganz einfach sein, wenn man weiß, wie. Das könnte dich auch interessieren - Ist vegane Ernährung gesund? - Was du bei veganer Ernährung beachten solltest - Abwechslungsreiche vegane Ernährung - so gehts - Vegan Klischee ade! Das Kochbuch - Vegane Ernährung für Sportler/­­innen Anzeige, da dieser Artikel teilweise Affiliate-Links enthält oder in Kooperation mit einem Partner entstand. Durch euren Kauf unterstützt ihr aktiv die Arbeit von Deutschlandistvegan. Wir danken euch! 

Die vegane Lebensmittelwarenkunde

19. Januar 2022 Deutschland is(s)t vegan 

Die vegane Lebensmittelwarenkunde Viele Menschen, die am Anfang ihrer veganen Lebensweise stehen, sind sich nicht sicher, womit sie tierische Produkte ersetzen können. Heute wollen wir euch einige ausführliche Alternativen für Milch, Eier und Co zeigen und auf ihre Besonderheiten aufmerksam machen. Schau dir gerne die Artikel in der Warenkunde an. Da gehen wir detaillierter auf die Lebensmittel ein. Inhaltsverzeichnis Die vegane Lebensmittelpyramide Milchalternativen Käse Butter Eier Honig Fleisch Wurst Fisch Gelatine Palmöl Die vegane Lebensmittelpyramide Das Schöne bei einer pflanzenbasierten Ernährung ist, dass wir anhand der Lebensmittelpyramide (wie von BKK Provita darstellt) erst ganz weit oben anfangen etwas zu ersetzen. Die Grundlagen sind ja vegan bzw. beinhalten sie keine tierischen Produkte. Vegane Lebensmittelpyramite BKK Provita Wasser Ganz unten bildet die Basis Wasser und energiearme sowie alkoholfreie Getränke. Das heißt, dass Softdrinks und Co da nicht vorkommen. Einige koffeinhaltige Softdrinks enthalten gesundheitsschädigende Zusatzstoffe, weswegen wir die sowieso aus unserem Ernährungsplan streichen sollten.  Gemüse und Obst Gleich darauf folgen die Grundnahrungsmittel, wie Gemüse und Obst. Diese sind natürlich von Grund auf vegan, da es sich hierbei um reine Pflanzen handelt. Diese können und sollen nicht ersetzt werden, da sie neben dem Wasser unsere Basis für eine gesunde Ernährung darstellen. In der Übersicht sieht man auch sehr gut, dass Gemüse zu 70 %, während Obst nur zu 30 % vertreten ist. Die Lebensmittelzufuhr sollte demnach entsprechend aussehen und mindestens 400 g Gemüse und mindestens 250 g Obst am Tag beinhalten. Vollkorngetreide und Kartoffeln Danach folgen Vollkorngetreide und Kartoffeln , die uns mit Energie versorgen. Auch hier ist es wichtig zu unterscheiden, welche Kohlenhydratquelle wir zu uns nehmen. Dabei ist es immer besser, Lebensmittel zu verzehren, die weitgehend in ihrer Ursprungsform geblieben sind. Kartoffeln kommen so wie sie sind aus der Erde und landen dann in derselben Form auf unserem Teller. Nudeln und Brot sind verarbeitete Produkte und sollten daher seltener gegessen werden, als Kartoffeln oder Reis. Nüsse, Samen und Hülsenfrüchte Dann geht es hier in der Ernährungspyramide weiter mit Nüssen und Samen , die essentiell für unsere Gesundheit sind. Diese sollten wir täglich konsumieren, da sie wichtige Öle enthalten und unseren Körper mit Nährstoffen versorgen. Auch Hülsenfrüchte , wie Linsen, Erbsen, Sojabohnen oder Erbsen sollten wir in größeren Mengen verzehren. Die enthaltenen Ballaststoffe helfen unserer Verdauung und halten den Darm intakt.  Michlalternativen Bei der Milch und den Milchalternativen fängt unsere Warenkunde an, denn das ist der erste Punkt, den wir in der Pyramide ersetzen müssen. Es gibt hier zwar kein Fleisch und keine anderen tierischen Produkte, aber wir werden in der veganen Warenkunde natürlich eine komplette Sammlung an Alternativen aufzeigen.  Alkohol, Süßigkeiten und Snacks Ganz oben auf in der Spitze der Lebensmittelpyramide sind Snacks, Alkohol und Süßigkeiten, die sich wirklich in sehr geringen Maßen auf unserem Speiseplan befinden sollten. Wenn wir auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung achten, bleiben wir selbst gesund, stärken unser Immunsystem und halten unseren Körper fit. Gerade beim Kochen oder Backen ist es wichtig zu wissen, welche Lebensmittel mit pflanzlichen Alternativen ersetzt werden können und in welchen Mengen. Generell wirst du bei unserer Warenkunde sehen, dass sich die veganen Alternativen deutlich vielseitiger einsetzen lassen, als die herkömmlichen Originalprodukte.  Milchalternativen Milch ist eines der am häufigsten verwendeten Produkte in unseren Küchen. Ob im Kaffee, im Tee, im Müsli oder zum Backen. Milch finden wir überall wieder. Kuhmilch lässt sich ganz wunderbar mit pflanzlichen Milchalternativen ersetzen. Mittlerweile gibt es sehr viele Pflanzendrinks, die zwar anders schmecken, aber genauso eingesetzt werden können, wie herkömmliche Kuhmilch. Dabei bieten sie außerdem noch gesundheitliche Vorteile und sind vielseitig einsetzbar. Pflanzliche Milch kann aus Nüssen oder Getreide und anderen Lebensmitteln hergestellt werden. Die gängigsten Formen sind aus Hafer, Soja, Nüssen (Haselnuss, Cashewnuss, Macadamia), Mandeln, Kokos, Reis, Hanf, Lupinen und Erbsen.  Dabei hat jede Sorte andere Eigenschaften und eignet sich für spezielle Anwendungsbereiche besonders gut. Für den Kaffee oder fürs Müsli empfehlen wir z. B. Hafer- oder Sojamilch. Zum Backen eignet sich Mandelmilch ganz gut und wenn es um Süßspeisen und Dessert geht hat Reismilch wieder ihre Vorzüge. Wer gerne Milchschaum hat greift zu Batista-Editionen oder zu Lupinen- und Erbsenmilch. Du siehst also, jede Sorte hat spezielle Besonderheiten und kann individuell nach Geschmack oder Vorlieben eingesetzt werden.  Die gesundheitlichen Aspekte sich auch nicht zu verachten, denn Pflanzenmilch besteht oft meisten nur aus 3 Bestandteilen. Dem Getreide, Salz und Wasser. Beim Einkauf kannst du auch darauf achten, welche Zusatzstoffe in dem Drink noch enthalten sind und Abwegen, ob sie dir guttun oder nicht. Manche Sorten sind mit Kalzium und oder Vitamin B12 angereichert, was wieder auf unser Nährstoffkonto einzahlt.  Last but not least: Pflanzenmilch kannst du auch ganz einfach selber machen!  Meistens haben wir eher keine Kuh im Garten stehen und können sie nicht melken. (Was ja auch nur geht, wenn sie ein Kalb geboren hat, doch das ist eine andere Geschichte.) Nüsse, Hafer oder andere Zutaten für Milchalternativen haben wir oft bereits zu Hause im Regal stehen oder können sie beim nächsten Einkauf ganz einfach mitnehmen. Vereinfacht gesagt musst du einfach nur die Zutaten miteinander gut durchmixen und abseihen. Thats it. Mehr braucht es oft nicht. Hier gibts noch unser bestes DIY Milch-Rezept für dich. Probier es doch gleich mal aus. Machst du deinen Pflanzendrink selbst, weißt du immer, was drin ist und dass es ein absolut cleanes Produkt ist.  Käse ,,Also auf Käse könnte ich ja niemals verzichten! Das ist einer der häufigsten Sätze, wenn es um eine vegane Ernährung geht. Zum Glück lässt sich Käse aus tierischen Produkten ganz easy mit pflanzlichen Alternativen ersetzen. Zugegeben, vor einigen Jahren noch war es undenklich und das, was der Markt zu bieten hatte, schmeckte oft nicht gut. Das ist heutzutage aber anders. Denn gefühlt täglich schießen neue vegane Käsealternativen aus dem Regal und wir haben diese Produkte in Hülle und Fülle. Und sie schmecken auch wirklich sehr gut.  Gerade Frischkäse steht in pflanzlicher Form dem Original aus tierischen Bestandteilen in nichts nach. Vegane Frischkäsealternativen sind gute Quellen für hochwertige Fettsäuren, da sie meistens aus Nüssen, Samen oder Hülsenfrüchten hergestellt werden. Außerdem liefern sie pflanzliche Eiweiße, Ballast- und Mineralstoffe, die in tierischen Produkten nicht vorhanden sind. Hier ist aber besondere Vorsicht bei dem Zusatz von Palmöl  geboten. Denn manche veganen Aufstriche enthalten Palmöl, statt anderer Fette.  Eine besonders beliebte Basis für Käsealternativen sind Cashewnüsse. Sie liefern viele gesunde Fette, Mineralstoffe, Eiweiß, Tryptophan und B-Vitamine. Außerdem lassen sie sich besonders leicht verarbeiten und dadurch auch in zahlreichen DIY-Rezepten einbinden. Das ist nicht nur lecker und gesund, sondern hat auch einen deutlich geringeren ökologischen Fußabdruck, als Kuhmilchkäse. Vegane Käsealternativen sind zudem von Natur aus laktosefrei und deshalb von vielen Menschen deutlich besser verträglich. Ob Scheiben, gerieben oder als Streichgenuss - pflanzliche Käsealternativen sind aromatisch, schmackhaft und durch ihre wertvollen Zutaten auch noch gesund. Außerdem haben sie nicht diesen säuerlichen Beigeschmack, der bei Milchprodukten aus Kuhmilch häufig vorkommt.  Mandeln, Cashewkerne, Walnüsse, Sonnenblumenkerne und viele weitere gesundheitsfördernde Zutaten ermöglichen es uns veganen Cheddar, Ofenkäse, Mozzarella, Camembert, Parmesan, Feta, Frischkäse und Hüttenkäse, ja sogar Blauschimmelkäse herzustellen. Und das in deutlich schnellerer Zeit.  Für alle, die DIY nicht so toll finden oder das passende Rezept noch nicht gefunden haben, gibt es genügend Hersteller auf dem Markt, die vegane Käsealternativen anbieten. Da die Scheiben oft mit Gewürzen und Kräutern versehen sind, schmecken sie zuweilen noch besser als das tierische Original. (Veganz, Bedda, Simply V, Violife, Wilmersburger etc). Butter ,,Nimmst du jemandem die Butter vom Brot, hat er irgendwann nicht mal mehr das Brot. Das stimmt so nicht, denn ersetzt du tierische Butter mit pflanzlicher Butter, dann hast du am Ende noch viel mehr. Butter besteht hauptsächlich nur aus Fett, Cholesterin und gesättigten Fettsäuren. Diese Killer-Kombination ist für unsere Gesundheit absolut gesundheitsschädigend. Die Meisten schmieren unter die Wurst auf dem Brot noch eine dicke Schicht Butter. Fett mit einer Portion Fett. Kein Wunder denn Fett ist einer der Hauptgeschmacksträger.  Aber Butter kann eben auch einer der Gründe für Fettleibigkeit, schlechte Cholesterinwerte, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs sein. Pflanzliche Butter hingegen hat ganz andere Nährwerte und gesunde Fette. Aber auch hier müssen wir auf die Zutatenlisten achten. Z.B. bestehen viele Margarinen auch fast nur aus gesättigten Fettsäuren und sind damit auch nicht viel besser als Butter. Kommt Palmöl in der veganen Butter oder der Marganie vor, sollte man auf ein Bio-Siegel achten oder eine andere Fettquelle kaufen. Manche Margarinen sind nicht ein mal vegan, deswegen lohnt es sich in mehrerer Hinsicht auf die Zutatenliste zu schauen und diese mal genauer zu betrachten.  Während wir bei der tierischen Butter immer nur eine gleiche Sorte von verschiedenen Marken haben, sieht es bei veganer Butter gleich ganz anders aus. Denn hier haben wir - ähnlich wie bei der Milch - für jeden Bereich der Kulinarik unterschiedliche Produkte. Es gibt vegane Butterblöcke, die sich besonders gut zum Backen eignen und auf Basis von Kokos- Sonnenblumen- und Rapsöl sind. Hier finden oft Anreicherungen mit Vitaminen statt, die die tierische Butter einfach blass aussehen lassen. Mit veganer Butter haben wir ein Streckbett, das zwar ein Fett, aber gleichzeitig gesünder ist, als herkömmliche Butter. Es gibt streichzarte Butter aus dem Kühlschrank, die ideal für das Frühstücksbrötchen passt oder feste Blöcke, die für andere Zwecke, wie zum Kochen gut sind.  Auch bei der veganen Butter ist natürlich der ökologische Fußabdruck um ein vielfaches kleiner als beim tierischen Original. Das Beste kommt zum Schluss: vegane Butter kannst du dir auch ganz einfach selber machen. Mit unserem schnellen DIY Rezept, hast du im Handumdrehen eine leckere und gesündere Butter, die du je nach Geschmack noch mit Kräutern und Gewürzen verfeinern kannst.  Eier ,,Wer will guten Kuchen backen, der muss haben 7 Sachen: Eier und Schmalz, Butter und Salz, Milch und Mehl, Safran macht den Kuchen gel. Das ist Vergangenheit. Heute sehen Backrezepte ganz anders aus. Alle Zutaten aus dieser Aufzählung kann mit pflanzlichen Alternativen ersetzt werden.  Natürlich gibt es keine veganen Eier, aber es gibt zahlreiche Methoden, Eier mit pflanzlichen Alternativen zu ersetzen. Hühnereier sind die gängigste Form, die bei uns verspeist wird. Dabei bestehen sie zu großen Teilen aus Eiweiß, Fett und Cholesterin. Das kann sich negativ auf unsere Gesundheit auswirken und die Gefäße stark belasten. Vegane Ei-Alternativen sind komplett cholesterinfrei und je nach Sorte, sogar gesund.  Bei den Ei-Alternativen kommt es wieder darauf an, was man damit vorhat. Möchte man sich ein veganes Rührei braten, eignet sich unbehandelter Naturtofu oder Seidentofu am besten. Zum Backen gibt es wieder andere Produkte, die sich komplett als Eier verwenden lassen können.  Eine sehr beliebte Form sind eingekochte Leinsamen, die ein Gelee hervorbringen. Dieses lässt sich wunderbar zum Backen und Kochen verwenden. Aber auch eiweißreiche Pulver, wie Soja-, Kichererbsenmehl oder Fertigprodukte, wie Eifix eignen sich besonders gut. Durch die biologische Wertigkeit der Produkte und die enthaltenen Vitamine sind diese Alternativen nicht nur praktisch, sondern auch gesund.  Aber auch ganz einfache Lebensmittel, wie Avocado, Banane oder Apfelmus lassen sich bei Süßspeisen anstatt Hühnereier verwenden.  Auch ,,Eischnee lässt sich veganisieren, indem man Aquafaba aus dem Kichererbsenwasser nimmt oder Wasser mit Backpulver und Mehl vermischt.  Bei diesen ganzen Alternativen wollen wir hier auch noch auf etwas anderes aufmerksam machen: Es gibt genügend Rezepte für Süßspeisen, Backwaren oder Kuchen, die komplett ohne Ei und Ei-Alternativen auskommen. Oft kann man das Ei auch nur mit einem Spritzer Öl ersetzen oder ganz weglassen. Es gibt jedenfalls auch genügend eifreie Rezepte, die super schmecken.  Und das Beste kommt zum Schluss: Beim veganen Backen ohne Ei bleiben alle Küken am Leben. Ggf. Produktplatzierungen einbinden  Honig Honig ist ein sehr beliebtes Süßungsmittel. Er besteht fast nur aus Zucker und Wasser und wird fleißig von den kleinen Bierchen hergestellt. Nicht ohne Grund ist Honig ein immer wieder diskutiertes Thema unter vegan lebenden Menschen. Ist Honig nun vegan oder nicht? Nun, im Grunde wird er ja nicht AUS den Bienen, sondern VON Bienen hergestellt. Von daher ist es schon mal aus diesem Blickwinkel kein tierisches Produkt. Die Bienen stellen den Honig aber nicht zum Spaß her, sonder benötigen ihn, um ihre Nachkömmlinge und die Königin damit zu ernähren. Das heißt, wir nehmen den Bienen ihre Nahrungsquelle weg. Zum Glück gibt es auch hier wieder zahlreiche pflanzliche Alternativen. Von Dicksäften zu veganen Honigalternativen ist wieder für jeden etwas dabei.  Die klassischen Alternativen, die wahrscheinlich auch jeder kennt, sind Agavendicksaft, Agavencreme, Ahornsirup, Zuckerrübensirup, Apfel- und Birnendicksaft. Es gibt aber auch Kokosblütensirup und verschiedene vegane Honigalternativen aus Blumen, wie Löwenzahn.  Sie alle haben eins gemeinsam: sie sind süß, lassen sich auf das Brot schmieren oder eignen sich zum süßen von Backwaren.  Mittlerweile gibt es die veganen Honigalternativen auch in der gut sortierten Drogerie zu kaufen. Pflanzliche Dicksäfte gibt es so gut wie in jedem Supermarkt und auch in der Drogerie.  Für unsere Hobbyköche haben wir natürlich auch wieder ein DIY Rezept bereit. Und hier dürfen alle fleißigen Bienen ihren hart erarbeiteten Honig auch behalten.  Fleisch Fleisch ist wohl eines der größten Themen, wenn es um die vegane Ernährung geht. Manche verzichten aus ethischen Gründen darauf, würden aber gerne den Geschmack behalten. Andere verzichten aus gesundheitlichen Gründen darauf und wieder andere aufgrund des Umweltschutzes. Welche Gründe auch immer es sind, es gibt mittlerweile so gute Alternativen zu Fleisch, dass man den Unterschied kaum schmeckt. Fleisch ist reich an gesättigten Fettsäuren, Cholesterin und hat in den meisten Fällen Rückstände von Antibiotika, Psychopharmaka oder Hormonen. Das hochgelobte Vitamin B 12, das vermeintlich nur in Fleisch vorkommt, wird den Tieren im Futter beigelegt, das sie dann fressen.  Vegane Fleischalternativen haben viele Vorteile, die nicht nur unsere Gesundheit betreffen, sondern auch das Klima, den Tierschutz oder einfach den Geschmack.  Die Produzenten haben es mittlerweile geschafft, Fleisch so nachzuahmen, dass es für Außenstehende kaum nachvollziehbar ist, was nun echtes Fleisch ist und was die Alternative.  Die beliebtesten Zutaten sind bei veganen Fleischalternativen Soja, Hülsenfrüchte, Lupinen oder Seitan. Diese pflanzlichen Lebensmittel enthalten viele wertvolle Ballaststoffe, Mineralstoffe, Vitamine und Proteine, die die beste Bioverfügbarkeit aufweisen und unserer Gesundheit guttun.  Das Schöne dabei ist, dass die pflanzlichen Fleischalternativen auch wunderbar selbst gemacht werden können und das ohne großen Aufwand. Gerade im Sommer zu Grill Saison eignen sich Burger Patties aus Hülsenfrüchten besonders gut. Für alle, die kein Soja und somit auch keinen Tofu mögen gibt es noch Tempeh, Jackfruit, Grünkern, Seitan, Lupinen, schwarze Bohnen, Kichererbsen und sogar Haferflocken. Der ökologische Fußabdruck ist auch hier wieder deutlich geringer als bei Fleisch.  Entscheiden wir uns also für vegane Fleischalternativen, dann tun wir damit nicht nur uns und unserem Körper etwas Gutes, sondern auch der Umwelt.  Auch bei einer fleischreichen Küche ist es möglich, diese gesünder zu gestalten und pflanzliche Alternativen zu verwenden. Wer es nicht selber machen möchte, der kann auch zu Fertigprodukten greifen. Vegane Schnitzel, Nuggets und Burger gibt es mittlerweile zuhauf, sodass kein Tier mehr sterben muss, damit wir unseren Grillend feiern können. Bei den fertigen Produkten sollte man aber auch immer auf die Zutatenliste achten und checken, was in den Produkten enthalten ist.  Hersteller verlinken und Produktplatzierung machen. Rezeptbuch verlinken ,,Hier kocht Alex Wurst Die einen mögen veganen Käse und die anderen vegane Wurst. Das Sortiment der veganen Wurstalternativen wird nach und nach immer größer.  Welche Nachteile Fleisch für unseren Körper hat, haben wir bereits bei der Kategorie Fleisch behandelt. Hier noch mal eine kurze Zusammenfassung: Fleisch ist voll mit gesättigten Fettsäuren, Cholesterin und chemischen Rückständen, die sich negativ auf unsere Gesundheit auswirken.  Wer gerne herzhaft isst, der belegt sich auch gerne mal ein Wurstbrot. Das geht zum Glück auch in vegan, denn mittlerweile gibt es zahlreiche vegane Wurstalternativen auf dem Markt.  Ob Streichwurst, zum Schneiden oder in Scheiben - hier ist für jeden etwas dabei. Zwar gibt es nicht so viele Sorten, wie im Fleischregal, dennoch sind es schon recht viele. Von Salami bis zur Teewurst ist alles vertreten.  Die Produkte bestehen meistens aus Soja, Erbsen, Seitan oder Hülsenfrüchten. Damit die vegane Wurst schmeckt, werden den Produkten natürlich zahlreiche Kräuter und Gewürze beigemengt. Während bei Fleisch und tierischer Wurst Fett der Hauptgeschmacksträger ist, wird bei der veganen Alternative auf echten Geschmack gesetzt.  Spitzenreiter ist in dieser Branche die Rügenwalder Mühle, die mit einem breiten Produktportfolio auf den veganen Markt tritt. Die Firma bietet verschiedene Sorten von veganer Salami, Teewurst, Leberwurst, Aufschnitt und Schinkenspicker an. Natürlich gibt es auch andere Marken, die vegane Wurstalternativen in jeglicher Form anbieten. Mittlerweile gibt es die vegane Wurst auch in jedem gut sortierten Supermarkt zu kaufen.  Somit muss auch hier kein Schwein oder Huhn für ein Wurstbrot sterben. Die veganen Wurstalternativen sind lecker, haben eine super Öko-Bilanz und stehen dem Original in nichts nach.  Achtet beim Einkauf dennoch auf die Zutatenliste, denn machmal kann der Zusatz von Palmöl nicht ausgeschlossen werden. Viele Wurstalternativen sind außerdem vegetarisch und nicht vegan. Sie enthalten Hühnereier und sollten deshalb auch nicht gekauft werden wenn es schon vegane Alternativprodukte zu Wurst gibt.  Fisch Es gibt Mischköstler, Vegetarier, Veganer, Flexitarier und Pescetarier. Letztere ernähren sich vegetarisch und essen zusätzlich Fisch. Dass Fisch reih an Omega-3-Fettsäuren und wichtigen Nährstoffen ist, ist unumstritten. Diese Öle und Nährstoffe kommen aber in pflanzlichen Lebensmitteln genauso gut vor.  Die Meere sind völlig überfischt, die Fische sind mit allerlei Chemikalien belastet und außerdem sind es Lebewesen, sie sterben müssen, um verzehrt zu werden.  Vegane Fischalternativen gibt es noch nicht so lange auf dem Markt, aber auch hier ist ein großes Potential zu sehen und der Markt wird größer und größer.  Wenn es um den Nährwertgehalt geht, gibt es für Jod eine absolut sichere und vegane Quelle: Algen. Sie enthalten enorm viel Jod und dienen vegetarisch und vegan lebenden Menschen als wichtige Jodquelle. Wegen des hohen Jodgehalts sollten Algen aber nicht übermäßig konsumiert werden, da sich das auf die Schilddrüse auswirken kann.  Wem es aber um den Geschmack geht, der ist bei pflanzlichem Fisch genau richtig. Denn hier gibt es viele verschiedene Variationen - vom Backfisch bis hin zu Sushi ist alles dabei. Fischliebhaber werden bei den alternativen Fischprodukten sicherlich fündig.  Vegane Fischstäbchen sind längst keine Seltenheit mehr und jedes gut sortierte Supermarktregal sollte damit ausgestattet sein. Geschmacklich stehen die pflanzlichen Alternativen den echten Fischen auch in nichts nach. Wertvolle Öle und Nährwerte werden auch geliefert, sodass wir uns hier ebenfalls keine Sorgen machen müssen. Die natürlichen Zutaten, wie Jackfriut, hochwertige Öle, Soja- oder Weizeneiweiß, die alle wertvolle Nährstoffe enthalten, eignen sich hierfür besonders gut. Mittlerweile gibt es sogar Alternativen für Lachs und Thunfisch. Auch Fisch vom Feld hat es geschafft, eine echte Alternative zu Fisch herzustellen, ohne dabei auf Geschmack und Qualität zu verzichten.  Ersetzen wir herkömmlichen Fisch durch veganen Fischersatz, hilft das nicht nur unserer Gesundheit - denn die Inhaltsstoffe sind nicht chemisch belastet und haben eine hohe Bioverträglichkeit - sondern auch der Umwelt. Die Weltmeere sterben aufgrund der Überfischung, Umweltzerstörung und dem Beifang. Das kann dank pflanzlichem Fisch gestoppt werden. Und eins ist sicher: hier gibt es keine Gräten! Gelatine Gelatine ist in vielen Süßspeisen aber auch in Sülze und ähnlichen Produkten enthalten.  Das Geliermittel wird aus tierischem Bindegewebe, also aus Knochen und Häuten, gewonnen und dann weiterverarbeitet. Es ist in Fruchtgummis, Wackelpudding  und zahlreichen anderen Dessert enthalten.  Veganer müssen aber keinesfalls auf das Bindemittel verzichten, denn es gibt eine vegane Alternative zu Gelatine. Dabei sind die pflanzlichen Varianten weitaus gesünder als das herkömmliche Original. Zu den bekanntesten veganen Geliermitteln gehört Agar Agar. Das ist eine getrocknete Meeresalge, die reich an Ballaststoffen ist und sich in aufgelöster Form wie Gelatine verhält. Eine weitere Alge ist Carrageen, die ebenfalls als pflanzliches Geliermittel Verwendung finden kann. Ebenso wie Guarkernmehl, Stärke, Johannisbrotkernmehl und Pektin. All diese veganen Geliermittel haben beim Backen und Kochen ähnliche Eigenschaften und binden und verdicken die Speisen.  Alle veganen Geliermittel sind geschmacksneutral und werden aus Pflanzen gewonnen. Hier werden keine Schlachtabfälle und Reste zu Gelatine verarbeitet, damit die Erdbeeren auf dem Kuchen halten. Im gut sortierten Supermarkt und in Bio-Läden aber natürlich auch in Online-Shops gibt es vegane Gelatine von zahlreichen Herstellern. Somit steht der veganen Fruchttorte oder dem Wackelpudding nichts mehr im Wege.  Palmöl Palmöl ist ein sehr billiges Öl, das in zahlreichen Produkten verwendet wird. Pizza, Fritten, Saucen, Aufstriche, Margarine und vieles mehr - Palmöl ist in jedem zweiten Produkt im Supermarkt enthalten. Dabei ist dieses Fett besonders umweltschädlich.  Durch die immer weiter steigende Nachfrage wird der Anbau der Ölpalmen immer größer. Es ist mittlerweile die weltweit wichtigste Ölpflanze überhaupt und hat zahlreiche Nachteile für die Welt. Für den Anbau der Ölpalmen werden riesige Flächen Regenwald gerodet und dafür Monokulturen gepflanzt. Diese bedrohen die Artenvielfalt und Tierarten, die sowieso schon vom Aussterben bedroht sind. Diese Ölplantagen rauben zudem vielen Tierarten den Lebensraum, wodurch die Population zurückgedrängt und minimiert wird.  Palmöl ist ein Öl, das auf kleiner Fläche, viele Haushalte mit pflanzlichem Öl decken kann.  Deswegen ist die Verwendung vom Palmöl immer umstritten. Einerseits werden dafür Regenwälder gerodet, Tiere vertrieben und Monokulturen abgebaut, die die Böden zerstören und andererseits können in armen Ländern nur dank des Palmöls ganze Dörfer überleben.  Auf den stark verarbeiteten Produkten ist Palmöl unter folgenden Bezeichnungen zu erkennen: pflanzliches Öl (Palm), Palmfett, Palmöl oder vegetatives Fett.  Palmöl wird aber auch in der Kosmetikindustrie verwendet, um Lippenstifte, Duschgele, Seifen, Cremes oder andere Schönheitsprodukte herzustellen.  Wenn wir auf das Siegel ohne Palmöl  oder palmölfrei achten und diese Produkte kaufen, tun wir damit bereits etwas Gutes.  Palmöl hat sehr viel Dreck am Stecken und sollte demnach nicht von uns konsumiert und eingekauft werden. Auch hier gibt es natürlich nachhaltige und cleane Produkte, die sich deutlich besser eignen. Soja-, Raps-, Sonnenblumenöle oder eben andere pflanzliche Öle, die eine deutlich bessere Klimabilanz haben, sind geeignete Alternativen zu dem billigen Palmöl. Palmöl zerstört so vieles - den Regenwald, Polykulturen, Tierarten, Lebensräume und vieles mehr. Achtet daher beim Einkauf, dass in euren Produkten kein Palmöl drin ist.  Das könnte dich auch interessieren - Ist vegane Ernährung gesund? - Was du bei veganer Ernährung beachten solltest - Abwechslungsreiche vegane Ernährung - so gehts - Vegan Klischee ade! Das Kochbuch - Vegane Ernährung für Sportler/­­innen Anzeige, da dieser Artikel teilweise Affiliate-Links enthält oder in Kooperation mit einem Partner entstand. Durch euren Kauf unterstützt ihr aktiv die Arbeit von Deutschlandistvegan. Wir danken euch! 

Warum jeder einen Wasserfilter haben sollte

19. Januar 2022 Deutschland is(s)t vegan 

Warum jeder einen Wasserfilter haben sollte Viele Menschen trinken den ganzen Tag Wasser. Aus der Flasche, aus dem Glas - völlig egal. Was aber nicht egal ist, ist die Qualität des Wassers. Denn kaufen wir das Wasser im Supermarkt, ist es gefiltert und kommt sauber in die Flaschen. Nehmen wir Leitungswasser, sieht die Lage wieder anders aus. Denn da können wir uns nur auf die Qualität der Stadtwerke verlassen, die unser Leitungswasser filtern. Durch unsere Rohre fließt sauberes Trinkwasser, das wir täglich benutzen. Zum Kochen, Trinken, Abwaschen und zum Baden. Doch der Teufel steckt in den Rohren! Deswegen stellen wir dir heute unsere Top 5 der Wasserfilter vor, damit auch du ab sofort gefiltertes Trinkwasser aus der Leitung hast. Inhalstverzeichnis Warum brauche ich einen Wasserfilter? Keime, Dreck und Parasiten in den Wasserleitungen Diese Wasserfilter gibt es Das Besondere an einer Umkehrosmose Unsere Top 5 Wasserfilter für zu Hause Warum brauche ich einen Wasserfilter? In der Regel haben wir in Deutschland sehr sauberes und geklärtes Leitungswasser, das sich auch als Trinkwasser eignet. Diesen Luxus haben andere Länder nicht, dort muss das Leitungswasser beispielsweise vor dem Verzehr erst abgekocht werden. Das Leitungswasser unterliegt äußerst strengen Qualitätsstandards und wird regelmäßig von verschiedenen Instanzen kontrolliert. Daher können wir uns erst mal Sicher sein, dass das Wasser per se sauber ist. So weit, so gut. Aus Umweltgründen verzichten viele Menschen auf den Kauf von Wasserflaschen. In Deutschland werden jährlich etwa 17 Milliarden Wasserflaschen verwendet. Das ist eine ganze Menge! In der Regel kostet Leitungswasser 100 mal weniger als gekauftes Wasser. Um auch der Umwelt und dem eigenen Geldbeutel etwas Gutes zu tun, ist es ratsam auf das Leitungswasser zurückzugreifen. Der ökologische Fußabdruck von Mineralwasser ist ca. 600 Mal größer als der von Leitungswasser. Wer sich also für die günstigere Variante entscheidet, der schont dabei auch das Klima. Keime, Dreck und Parasiten in den Wasserleitungen Und hier sind wir schon am Hauptgrund angelangt, warum es sinnvoll ist, sich einen Wasserfilter anzulegen. Das Wasser an sich ist ja nicht das Problem, wie wir wissen. Das ist sauber und weitgehend keimfrei. Was uns viel mehr Bauchschmerzen bereiten sollte, sind die Rohre, durch die das Wasser fließt. Wenn Wasser zu lange steht, dann entstehen leicht Keime. Am Morgen oder nach dem Urlaub sollte man das Wasser aus dem Hahn erst mal komplett kalt werden lassen. So ist es immer frisch und nicht abgestanden. Das kann je nach Leitung bis zu 30 Sekunden dauern. Dieses Wasser kannst du natürlich zum Spülen, Putzen oder zum Gießen verwenden. Wir können zwar den Wasserhahn wechseln, den Filter erneuern und das alles regelmäßig putzen und austauschen, was wir aber nicht tun können, ist einfach mal eben die Rohre auszutauschen. Denn diese sind seit Jahrzehnten fest verbaut und werden in der Regel nicht so schnell erneuert. Daher können sich die Parasiten und Keime hier besonders gut verbreiten. Alte Rohre und Leitungen, die ewig nicht mehr gewartet wurden, können zu einem echten Problem werden. Deswegen empfehlen wir allen, sich Wasserfilter zuzulegen - egal in welcher Form. Besonders nervtötende und gefährliche Keime sind Legionellen. Das sind Bakterien, die beim Menschen unterschiedliche Krankheiten, darunter auch Lungenentzündungen, hervorrufen können. Sie vermehren sich in Temperaturen zwischen 25° C und 45° C und fühlen sich in Wasserleitungen daher besonders wohl. Biofilme in den Leitungen bieten den perfekten Nährboden für Keime, Parasiten und Bakterien, die dann durch unser Wassersystem im Haus fließen und schließlich im Trinkglas landen. Um das zu vermeiden, ist es sinnvoll noch einen Zwischenschritt einzubauen und einen externen Wasserfilter zu verwenden. Diese Wasserfilter gibt es Zum Glück gibt es zahlreiche Wasserfilter für jeden Gebrauch. Es wird zwischen Aktivkohlefiltern, Ionenaustauschern, Umkehrosmose, Destilliergeräten, Mikrofiltern und einer esoterischen Wasseraufbereitung unterschieden. - Aktivkohlefilter halten bspw. organische Wasserinhaltsstoffe, wie Pflanzenbehandlungsmittel oder Medikamente zurück. Schwermetalle werden aber nicht gefiltert. - Ionentauscher entziehen dem Trinkwasser anorganische, polare Teilchen (Ionen) und tauschen sie gegen andere aus. So können zum Beispiel hartem Wasser Calcium- oder Magnesium-Ionen (Kalk) entzogen und gegen Natrium-Ionen ausgetauscht werden. - Eine Umkehrosmose pumpt das Wasser durch eine nur in eine Richtung durchlässige Membran und filtert dadurch auch sehr kleine Moleküle. Schadstoffe aber auch Mineralien werden zurückgehalten und man erhält sog. hochreines Wasser. - Destilliergeräte erhitzen das Wasser auf 100° C und lassen es dann in ein anderes Behältnis tropfen. Dadurch können Schadstoffe mit einem höheren Siedepunkt ausgefiltert werden. - Mikroporöse Hohlfasermembranen mit Porengrößen von 0,2 Mikrometer halten Bakterien zurück. Am Wasserhahn angeschlossen können sie in Reisemobilen, Booten und Entwicklungsländern sinnvoll sein. Keime breiten sich immer dort aus, wo das Wasser lange steht. Daher sollten auch Wasserflaschen, Kannen, Karaffen und Boiler regelmäßig gesäubert und erhitzt werden. So kann eine vermehrte Keimbildung verhindert werden. Das Besondere an einer Umkehrosmose Die Umkehrosmose wurde zuerst für die Luft- und Raumfahrt entwickelt, um aus Abwasser sauberes Trinkwasser herzustellen. Das Wasser wird dabei in zwei unterschiedlichen Behältern in Wasser- und Schmutzpartikel geteilt. Das Wasser teilt sich demnach in Osmosewasser (das wir dann bedenkenlos trinken können) und Schmutzwasser (das wir später zum Blumengießen verwenden können). Durch die Trennung der Moleküle kann das Wasser extrem fein gefiltert werden. Der Wirkungsgrad einer Osmoseanlage ist dadurch um ein Vielfaches höher als bei einem üblichen Feinfilter, der in der Regel mit einem einfachen Siebverfahren arbeitet. Das Wasser wird durch ein sehr feines Sieb gepresst, das gleichzeitig verhindert, dass das Wasser zurückfließen kann. Durch dieses Sieb passen nur feine Wassermoleküle. Deswegen bleiben alle im Wasser enthaltenen Schadstoffe in dem anderen Behälter übrig und werden dann mit dem Abwasser entsorgt. Die Umkehrosmose ist ein sehr wirksamer Filter und sorgt dafür, dass zahlreiche Schadstoffe, wie Uran, Nitrat, Nitrit, Medikamentenrückstände, Viren, Bakterien, Fungizide, Herbizide, Asbest, Hormone, Keime, oder einfach nur Kalk herausgefiltert werden. Unsere Top 5 Wasserfilter für zu Hause Natürlich haben wir uns für euch die Mühe gemacht, die besten Wasserfilter zu suchen und hier vorzustellen. Es gibt unzählige Filter für jeden Geldbeutel. Wer nicht ganz so tief in die Tasche greifen kann oder möchte, der kann sich auch auf Kleinanzeigen umsehen. Dort werden gebrauchte Wasserfilter regelmäßig zu günstigen Preisen angeboten. 1. Aquion Hochwertige Wassersysteme gibt es bei Aquion. Mit diesen Wassersystemen hast du täglich frisches Wasser aus der Leitung, ohne dich groß kümmern zu müssen. Der Mineraliengehalt des Wassers bleibt erhalten und Schadstoffe werden aus dem Wasser gefiltert. Dieses Modell kostet aktuell im Online-Shop 2.190 EUR. Aquion Premium 2100 2. Gesundheitsmanufaktur Bei der Gesundheitsmanufaktur gibt es nicht nur Lebensmittel und Nahrungsergänzungsmittel, sondern auch einige Wasserfilter zur Auswahl. Der Wasserfilter Jungbrunnen 22-00 ULTIMATE von BestWater ist uns hier besonders aufgefallen. Der Wasserfilter ist platzsparend und eignet sich für einen Singlehaushalt oder eine Zweitwohnung. Ist super einfach und schnell installiert und filtert das Wasser sehr fein. Im Online-Shop aktuell für 1.186 EUR erhältlich. Jungbrunnen von Best Water 3. Keimling Auch unser Shop-Partner Keimling bietet einen hochwertigen Wasserfilter an, den aqua living spring-time premium H2. Das Schöne an diesem Modell ist, dass er aus 1 Liter Leitungswasser ganze 600 ml Trinkwasser filtert und du dabei aus 3 Stufen der Wasserreinigung wählen kannst. Einfache Reinigung, Reinigung mit Wasserstoffanreicherung oder Reinigung zur Desinfektion! Aktuell ist der Wasserfilter bei Keimling im Sale und kostet nur 2.448 EUR. Aqua Living Spring Time 4. truu original water truu original water ist befreit von schädlichen Stoffen. Rückstandslos, restrukturiert und energetisiert - und damit so ursprünglich wie Wasser sein sollte. Es ist dazu unvergleichlich nachhaltig. Hier gibt es Wasserveredelungsanlagen, die entweder fest verbaut, mobil oder für größere Unternehmen geeignet sind. Beim Home truu original water erwarten dich ganze 8 Veredelungsstufen. Das Schöne ist, dass du die Wasserfilteranlage auch monatlich abbezahlen kannst. Der truu original water Filter kostet 3.888 EUR im Online-Shop. truu original water 5. Mister Water Bei Mister Water kannst du aus zahlreichen Angeboten auswählen und das für dich passende finden. Für Familien ab 2 Personen eignet sich der Untertisch Wasserfilter mit Tank Futura besonders gut. Er ist im Vergleich zu den anderen Filtern recht preiswert und passt unter das Spülbecken. Es handelt sich um eine Umkehrosmoseanlage, die das Wasser durch mehrere Filter pumpt und dadurch reinigt. Im Online-Shop ab 899 EUR erhältlich. Fututra Single Es gibt wirklich sehr viele Wasserfilter, die leider nicht das halten, was sie versprechen. Daher ist es wichtig, sich vorher genau darüber zu informieren und zu schauen, welcher Filter am besten zu einem passt. Tipp: Vegan leben und vegan einkaufen wird immer einfacher. Regelmäßig stellen wir dir neben Rezepten und unseren Lieblingsprodukten auch vegane Marken und Online Shops vor - von veganer Kosmetik über vegane Mode bis hin zu tollen veganen Lebensmitteln, Superfoods, und Küchenhelfern. Im veganen Online-Shop findest vegane Marken und auch Start-ups, die unterstützenswert sind. Hier geht es zum Shop. Wir wünschen dir viel Vergnügen beim Entdecken und Genießen! Diese Artikel könnten dich auch interessieren: - Parasiten im Körper - Regenbogenkreis: Veganer Online-Shop mit Wiedererkennungswert - Lebenselixier gefiltertes Leitungswasser - Darmreinigung von Regenbogenkreis - 5 Tipps für weniger Chemie im Alltag  - Tipps für ein Leben mit weniger Müll - Bio-Superfoods online kaufen bei Kraftvoll - Gemüseabo - Wertschöpfung statt Wegwerfgestellschaft - Foodsharing - so gehts! Übersicht - Nachhaltig einkaufen und leben mit KAUZANA - Rezepte veganisieren - Hanfprodukte im Überblick - Öle zum jeden Anlass - Lebensmittel zur Stärkung des Immunsystems Anzeige, da dieser Artikel teilweise Affiliate-Links enthält oder in Kooperation mit einem Partner entstand. Durch euren Kauf unterstützt ihr aktiv die Arbeit von Deutschlandistvegan. Wir danken euch! 

Vegane Butter kaufen

19. Januar 2022 Deutschland is(s)t vegan 

Vegane Butter kaufen Butter ist eines der zahlreichen Milchprodukte, die in der veganen Ernährung logischerweise keinen Platz finden. Das Milcherzeugnis ist aber mittlerweile auch in pflanzlicher Variante erhältlich und lässt sich so prima zum Streichen, Braten und Backen ersetzen. Wir zeigen dir in diesem Artikel unsere Top 8 der veganen Butteralternativen. - Was ist an Butter nicht vegan? - Wo finde ich vegane Butter? - Vegane Butteralternativen - Unsere Top 8 - Vegane Butter selber machen - Rezept Was ist an Butter nicht vegan? Butter wird aus Kuhmilch hergestellt und ist deshalb alles andere als vegan. Sobald das Wort Butter auf der Verpackung steht, kannst du dir sicher sein, dass Milch enthalten ist. Wenn du also komplett auf Nummer Sicher gehen möchtest, kannst du nur Produkte kaufen, die mit einem veganen Logo ausgestattet sind. Diese garantieren dir, dass keine tierischen Produkte enthalten sind. Zur Orientierung zeigen wir dir in unserer Auflistung einige tolle Butteralternativen die auf jeden Fall vegan sind. Wo finde ich vegane Butter? Wenn man also auf richtige Butter verzichten möchte, ist es ganz leicht, auf pflanzliche Alternativen umzusteigen. Glücklicherweise gibt es in den meisten Supermärkten mittlerweile eine Auswahl an veganen Butteralternativen und niemand muss mehr verzichten. Natürlich kannst du auch anstelle von Butter pflanzliche Margarine verwenden. Diese besteht meistens aus Raps- oder Sonnenblumenöl und ist ohnehin vegan. Große Filialen haben meistens ein größeres Angebot, als kleinere. In diesen Supermärkten findest du auf jeden Fall vegane Butter: - Rewe - Edeka - Globus - Kaufland - dm - Lidl - Aldi In unserem großen Supermarkt Artikel findest du noch mehr Infos darüber, welche tollen veganen Produkte es in den verschiedenen Supermärkten zu kaufen gibt. Außerdem wirst du auch in Bioläden vegane Butteralternativen finden. Dort findest du aber nicht die selben Marken wie im Supermarkt, sondern ausschließlich bio-zertifizierte Ware.  Vegane Butteralternativen - Unsere Top 8 VIOBLOCK (C) Vantastic Foods Der VIOBLOCK von Violife enthält 79% Fett und besteht aus hochwertigen pflanzlichen Ölen und Fetten. Außerdem ist diese Butteralternative mit Vitamin D2, B1, B2, B6, B12, Folsäure angereichert. Sie eignet sich zum Kochen, Braten und Backen. 250 g kosten 2,99EUR. Zutaten: pflanzliche Fette und Öle (Kokos, Sonnenblumen, Raps), Trinkwasser, Ackerbohnenprotein, Emulgator: Lecithin; Aromen, Vitamine: D2, B1, B2, B6, B12, Folsäure; Farbstoff: Beta-Carotin, Glucose. ALSAN (C) Rewe Diese sehr beliebte Butteralternative von ALSAN ist zum Backen, Braten und Streichen geeignet und erinnert geschmacklich stark an herkömmliche Butter. 250 g kosten 0,95EUR Zutaten: Rapsöl, Kokosfett, Palmfett, Wasser, Emulgatoren (E471 + E472 c), natürliches Aroma, Säureregulator Citronensäure, DL-alpha-Tocopherylacetat (Vitamin E), Retinylpalmitat (Vitamin A), Farbstoff Carotin. ALSAN-bio (C) Vantastic Foods Die ALSAN-bio ist der klassischen Butteralternative sehr ähnlich, sie enthält aber ausschließlich Biozutaten. 250 g kosten 1,59EUR. Zutaten: Palmfett*, Kokosfett*, Sonnenblumenöl*, Wasser, Emulgator: Sonnenblumenlecithine*; Karottensaftkonzentrat*, Zitronensaftkonzentrat*, kaltgepresstes Zitronenöl*. (* = aus kontrolliert biologischem Anbau) Becel VITAL (C) Rewe Becel VITAL ist eine fettreduzierte vegane Butteralternative, die außerdem auch wertvolle Omega-3-Fettsäuren enthält. 250 g kosten 1,69EUR Zutaten: Pflanzliche Öle und Fette (43% Sonnenblumen, 8% Palm?, 7% Leinsamen, 2% Raps), Trinkwasser, Emulgatoren (Sonnenblumenlecithin, Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren), Speisesalz (0,2%), natürliche Aromen, Vitamine (A, D), Farbstoff (Carotin) Becel CLASSIC (C) Rewe Becel CLASSIC ist die klassische Variante der Becel Margarine. Sie enthält Omega-3-Fettsäuren und eignet sich ebenfalls zum Braten, Streichen und Backen. 250 g kosten 1,69EUR Zutaten: Trinkwasser, pflanzliche Öle und Fette (24% Raps, 7% Sonnenblumen, 5% Palm, 3% Leinsamen), Speisesalz (0,3%),Emulgatoren (Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren, Sonnenblumenlecithin), Säuerungsmittel (Citronensäure), natürliche Aromen, Vitamine (A, D, E), Farbstoff (Carotin) Sojola (C) Rewe Sojola ist ein Streichfett, welches sich ebenfalls auf dem Brot, zum Braten und zum Backen eignet. Diese Butteralternative ist besonders, da sie unter anderem auf Sojaöl basiert. 500 kosten 1,79EUR Zutaten: pflanzliche Öle und Fette (Soja, Sonnenblumen, ganz gehärtet Sonneblumen, Kokos in veränderlichen Gewichtsanteilen);Wasser; Emulgatoren: Sojalecithine, E472c, E471; Salz (0,5%); Aroma; Säuerungsmittel:Citronensäure; Vitamine (VitaminA,Vitamin E); Farbstoff: Carotine. Rama (C) Rewe Die bekannte Marke Rama hat nun ebenfalls eine vegane Butteralternative im Sortiment. Sie eignet sich perfekt zum Streichen, Backen und Braten. 250 g kosten 1,09EUR Zutaten: Pflanzliche Fette und Öle (Palm*, Sonnenblumen), Trinkwasser, Ackerbohnenzubereitung, Emulgator (Sonnenblumenlecithin), natürliche Aromen (*RSPO zertifiziertes nachhaltiges Palmöl) Landkrone (C) Landkrone Der Bio Veganer Block von Landkrone ist palmölfrei und bietet eine tolle Alternative zu herkömmlicher Butter. Außerdem überzeugt er mit Bioqualität und einer kurzen Zutatenliste. 250 g kosten 1,99EUR Zutaten: Wasser, Kokosöl*, Sheabutter*, Sonnenblumenöl*, Emulgator: Lecithin* (Sonnenblumenlecithin) , Karottensaftkonzentrat*, Zitronensaftkonzentrat*, MEERSPEISESALZ (0,8 %), Zitronenöl*.  (*aus kontrolliert ökologischer Erzeugung) Vegane Butter selber machen - Rezept Natürlich kannst du vegane Butter auch ganz einfach selber herstellen. Das hat den Vorteil, dass du genau weißt, was für Zutaten enthalten sind und auf unnötige Zusätze und Geschmacksverstärker verzichtest. Außerdem ist es viel nachhaltiger, als ständig Neuware zu kaufen. Zutaten: Für etwa 200 g Butter benötigst du: - 150 ml Lein- oder Rapsöl - 50 g Kokosöl oder Kokosfett - 2 EL Sojamilch - Eine Prise Salz - Eine Prise Kurkuma Wähle am besten ein raffiniertes Kokosöl, da diese geschmacksneutraler sind Zubereitung: - Lasse das Kokosöl in einem Topf schmelzen und verrühre es mit den restlichen Zutaten - Gebe die Mischung für ca. 1,5 Stunden in den Kühlschrank - Mixe danach alles nochmal gut durch und gib die Masse in eine verschließbare Form Fertig ist deine selbstgemachte vegane Butter! Tipp: Vegan leben und vegan einkaufen wird immer einfacher. Regelmäßig stellen wir dir neben Rezepten und unseren Lieblingsprodukten auch vegane Marken und Online Shopsvor - von veganer Kosmetik über vegane Mode bis hin zu tollen veganen Lebensmitteln, Superfoods, und Küchenhelfern. Im veganen Online-Shop findest vegane Marken und auch Start-ups, die unterstützenswert sind. Hier geht es zum Shop. Wir wünschen dir viel Vergnügen beim Entdecken und Genießen!  Diese Artikel könnten dich auch interessieren:  - Vegane Rezepte für jeden Anlass - Vegan bei Rewe - Was du bei einer veganen Ernährung beachten solltest - Vegane Wurst eine Übersicht  - Dein veganer Einkaufsplan - Vegane Alternativen für Milch, Sahne, Joghurt, Ei... - Vegane Bücher - Rezepte einfach veganisieren - Vegane Onlineshops Top 10 Anzeige, da dieser Artikel teilweise Affiliate-Links enthält oder in Kooperation mit einem Partner entstand. Durch euren Kauf unterstützt ihr aktiv die Arbeit von Deutschlandistvegan. Wir danken euch! 

Ofengemüse mit Feta, Datteln, orientalischem Würzöl und Kokosjoghurt

18. Januar 2022 Herr Grün kocht 

Ofengemüse mit Feta, Datteln, orientalischem Würzöl und KokosjoghurtHeute wollte ich zum Einkauf losgehen, da hörte ich diese Stimme in mir, die nicht wollte. Einfach nein sagte. Irgendetwas in mir wollte nicht raus. Eigentlich wollte alles in mir nicht raus:-) ... stellte ich dann fest. Vielleicht kennen einige von euch den berüchtigten Hamburger Winter mit 50 Grautönen. Ich schaute nach, was ich noch alles da hatte - und eigentlich war es ganz schön viel. Paprika, Petersilienwurzel, Möhren, Lauch, Zwiebeln ja sowieso. Der Professor meinte, es schaut gut aus und duftet auch gut. Es sei ein >>parfait désordre oriental

Grünkohl-Bohnen-Minestrone

13. Januar 2022 Eat this! 

Unsere Grünkohl-Bohnen-Minestrone steht in maximal 30 Minuten auf dem Tisch und wirkt wie pures, essbares Sonnenlicht in der trüben, kalten ... Der Beitrag Grünkohl-Bohnen-Minestrone erschien als erstes auf Eat this!.

Einfacher Kartoffel-Spinat-Auflauf

10. Januar 2022 Vegetarische Rezepte 

Einfacher Kartoffel-Spinat-Auflauf Zutaten: - 4oo g Kartoffeln - 500 g Würzspinat - Feta-Käse Zubereitung: - Den gefrorenen Spinat in eine Schüssel geben und auftauen lassen. - Kartoffeln waschen und 20 Minuten kochen. Dann nebeneinander in eine ofenfeste Form legen. Die Kartoffeln mit einem Glas/­­Tasse oder Gabel zerquetschen. - Den aufgetauten Spinat darüber verteilen und dann den Fetakäse darüber krümeln. - Backofen auf 175° C Umluft vorheizen und den Auflauf 20-25 Minuten backen.

Silvestersuppe mit Lauch, Möhren und Semmelknödeln

30. Dezember 2021 Herr Grün kocht 

Silvestersuppe mit Lauch, Möhren und SemmelknödelnWährend ich koche, höre ich meistens Musik. Die Zutaten und Kochwerkzeuge sind für mich wie Instrumente, mit denen ich die Musik begleite. Es wird geratscht, gehackt, geklackert. Es zischt, dampft und gurgelt. Die Küche ist voller Geräusche und Gerüche. Gleichzeitig denke ich über vieles nach. Die Fantasie spielt mit mir. Bei dieser Silvestersuppe dachte ich beim Formen und Kochen der Semmelknödel über Zusammenhalt nach. Wie Sie sicherlich wissen, ist das ja gerade beim Kochen von Klößen und Knödeln ein zentrales Thema. Also ich dachte: Würde die Mehrheit der Menschen zusammenhalten, dann würden wir viele Hindernisse einfacher überwinden. Alles wäre viel leichter. Dieser Gedanke mischte sich unter die Musik, die Geräusche und Gerüche, und wurde Teil der Küchenatmosphäre. Das war ein tolles Gefühl. Zutaten für 4 Portionen Für die Semmelknödel: Trockene Brötchen (oder Baguette), insgesamt ca. 200 g. Bitte achten Sie darauf, dass die Brötchen ein paar Tage alt sind und ganz trocken und hart. 1 mittelgroße Zwiebel, 30 g Butter, 150 ml Milch, Salz, frisch gemahlener schwarzer Pfeffer, Muskatnuss, 1 Ei, 10 g Blattpetersilie Für die Suppe: 100 g Lauch, 100 g Möhren, 50 g Butter, 1 geh. TL Gemüsebrühepulver, 1 L Gemüsebrühe, Salz, frisch gemahlener schwarzer Pfeffer, Muskatnuss, eine Handvoll Blattpetersilie 1. Für die Semmelknödel die Brötchen in ca. 1,5 cm dicke Würfel schneiden und 3/­­4 davon in eine große Schüssel geben. 2. Die Zwiebel in kleine Würfel schneiden, in 30 g Butter glasig dünsten und über die Brötchenwürfel geben. 3. Die Milch erhitzen, mit Salz, Pfeffer, frisch geriebener Muskatnuss abschmecken und ebenfalls über die Brötchenwürfel geben. 4. Die Blattpetersilie grob hacken. 5. Das Ei und die gehackte Blattpetersilie in die Schüssel zu den übrigen Zutaten geben und alles gut mit der Hand vermischen und mit Salz, frisch gemahlenem Pfeffer und frisch geriebener Muskatnuss abschmecken. 6. Formen Sie nun die Masse zu einem kompakten und festen Kloß. Ist er noch zu feucht, nach und nach von den restlichen 1/­­4 Brötchenwürfeln hinzugeben. Ist er dann noch zu feucht, können Sie auch noch mit etwas Semmelbröseln ausgleichen. Der Teigkloß sollte auf keinen Fall zu feucht sein, sonst fallen die Knödel später beim Kochen eventuell auseinander oder bröseln zur Seite hin ab. Lassen Sie den Kloß noch ca. 15 Minuten ruhen. 7. Setzen Sie einen großen Topf mit leicht gesalzenem Wasser auf. Das Wasser sollte nur ein klein wenig sieden. 8. Bilden Sie aus dem Kloßteig eine Rolle und teilen Sie diese in 8 Stücke. Aus diesen Stücken formen Sie 8 gleichgroße Knödel. 9. Geben Sie die Knödel in das siedende Wasser. Dort benötigen sie ca. 15 Minuten. Dann nehmen Sie die Klöße heraus und legen sie auf einen Teller. Die Knödel dürfen ruhig auskühlen oder sogar über Nacht im Kühlschrank abgedeckt verweilen. Das macht sie noch kompakter. 10. Für die Suppe den Lauch in Ringe und die geschälten Möhren in ca. 4 cm lange Streifchen schneiden. 11. Die Butter in einem Topf zerlassen und die Lauchringe und die Möhrenstreifen ca. 3 Minuten darin andünsten. Das Gemüsebrühepulver darüber streuen, gut umrühren und kurz noch weiterdünsten. 12. Den Liter Gemüsebrühe dazugeben und etwas Salz, frischen Pfeffer und auch geriebene Muskatnuss. Mit dem Deckel obenauf so lange kochen, bis das Gemüse weich aber noch bissfest ist. 13. Die Suppe eventuell noch mit Salz, frischen Pfeffer und geriebener Muskatnuss abschmecken. 14. Finish: Die Semmelknödel zur Suppe in den Topf geben und erhitzen. Die Suppe in die Teller geben. Die Semmelknödel dazu legen. Etwas von der gehackten Blattpetersilie in jeden Teller geben und leicht umrühren.The post Silvestersuppe mit Lauch, Möhren und Semmelknödeln first appeared on .

Spicy Blumenkohl-Linsen-Suppe mit Kokosmilch, Curry, Kreuzkümmel, Erdnussbutter und Paprika-Tortilla-Chips

22. Dezember 2021 Herr Grün kocht 

Spicy Blumenkohl-Linsen-Suppe mit Kokosmilch, Curry, Kreuzkümmel, Erdnussbutter und Paprika-Tortilla-ChipsHeute habe ich für meine Verhältnisse sehr viel Suppe gekocht. Normalerweise koche ich für 2 Personen - aber das waren mindestens 4 riesige Teller voll:-) Es lag am Blumenkohl. Der wog 900 g, und ich habe alle weiteren Zutaten an ihn angepasst. Man kann die übrige Suppe (sagt man übrige Suppe - >>Bringen Sie mir bitte noch einen Teller mit übriger Suppe?

Ein einfacher Nudelauflauf mit krosser Kruste und Feldsalat mit einer Aprikosen-Walnuss-Vinaigrette

8. Dezember 2021 Herr Grün kocht 

Ein einfacher Nudelauflauf mit krosser Kruste und Feldsalat mit einer Aprikosen-Walnuss-Vinaigrette>>Können wir die Adventszeit kurz einmal anhalten und etwas einfaches kochen?>An was dachten Sie denn?>Mh - vielleicht Pasta-Versammlung. Davon hatten Sie schon einmal gesprochen. Das hörte sich gut an.>Sie meinen Nudelauflauf?>Ja, Nudelauflauf mit so einer wunderbaren Kruste.

Vaible - vegane nachhaltige Kleidung

1. Dezember 2021 Deutschland is(s)t vegan 

Vaible - vegane nachhaltige Kleidung Heute möchten wir dir ein neues Unternehmen vorstellen, das in der Modebranche tätig ist. Vaible produziert vegane Kleidung, hat ein eigenes Label und sorgt mit seinen Produkten für eine gerechte Welt und eine tierleidfreie Zukunft. Wenn du dich für vegane Bio Mode interessierst, kannst du dich gerne auch in dem Artikel Vegane Mode von Team Vegan darüber informieren. Mit dem Code DEUTSCHLANDISTVEGAN10 sicherst du dir 10 % Rabatt bei deiner nächsten Bestellung im Online-Shop. Wer steckt hinter Vaible? Die Marke und ihre Mission Die Produkte von Vaible Wer steckt hinter Vaible? Die Gründerin Nina beschäftigt sich bereits seit über 15 Jahren mit dem Veganismus, was eben nicht nur Lebensmittel mit einschließt, sondern auch Mode. Daher ist es nicht verwunderlich, dass sie ihr eigenes veganes Modelabel Vaible gegründet hat. Parallel ist Vaible Teil einer Marketing-Agentur, die sich für vegane Unternehmen einsetzt und ihnen bei Websites, Branding, Marketing, Print, Design, Film, Social Media und vielem mehr hilft. Dabei ist der Fokus ganz klar auf veganen Unternehmen, die einen Impact für die Welt haben. Vaible ist eine Kreativagentur für vegane Marken und ein Mode-Shop. Die Agentur hat bereits für Marken, wie Twenty4Vegan, das Deutsche Tierschutzbüro, Unfished oder Sunflowefamily gearbeitet. Auch für Deutschlandistvegan hat die Agentur viele Designs realisiert und unsere Website aufgehübscht. Vaible Limited Edition Die Marke und ihre Mission Vaible ist dein Shop für vegane und nachhaltige Kleidung. Der Gründerin ist es besonders wichtig Rücksicht auf alle Lebewesen zu nehmen. Deswegen gründete sie ein veganes Mode Label, das nicht nur auf tierische Bestandteile verzichtet, sondern auch seine Mitarbeiter fair entlohnt, biologische Materialien verwendet und nachhaltig ist. Die vegane Kleidung überzeugt mit coolen Motiven, aktuellen Designs und einem gewissen Charme. Nina Gründerin von Vaible Vegan ist mehr als ein Trend - es ist unsere Zukunft. Nachhaltigkeit steht bei Vaible besonders weit oben in der Prioritätenliste, deswegen integrieren sie nachhaltige Prozesse und biologische Materialien in ihre Arbeitsabläufe und die Produktion der Kleidung. Da kann die Suche nach dem passenden Hersteller schon gerne mal bis zu einem Jahr dauern. Das Warten hat sich aber für Nina gelohnt, denn Vaible hat nun eine neue Limited Edition herausgebracht, die alles erfüllt, was das vegane Herz begehrt. Der Nachhaltigkeitsgedanke ist so ausgeprägt, dass sie die Produkte on demand herstellen. Das bedeutet, sie werden erst gedruckt, wenn du sie bestellst. So vermeidet Vaible die Lagerung ungenutzter Ware und stellt nur das her, was auch wirklich gebraucht wird. Die Produktion kann je nach Stück 3 - 4 Tage dauern und die Lieferung ist ebenfalls ein paar Tage zu dir unterwegs. Wenn du aber weißt, warum das etwas länger dauert als bei Amazon - weil Ressourcen und Umwelt geschont werden - lohnt sich das Warten. Außerdem steigt so die Vorfreude auf das Päckchen enorm. Mit dem Kauf jedes Produkts spendet Vaible 1 EUR an das Deutsche Tierschutzbüro e.V. Vaible ist zu 100 % vegan, nachhaltig und verwendet 100 % biologische Baumwolle. Vaible Limited Edition Die Produkte von Vaible Im Online-Shop von Vaible kannst du dir Kleidung für Sie und Ihn, für Kinder, Unisex und Accessoires bestellen. Außerdem gibt es unterschiedliche Kollektionen, wie die Vaible Label Collection oder die Limited Edition. Im Sortiment kannst du dich zwischen T-Shirts, Hoodies, Pullover, Strickjacken oder verschiedenen Tops entscheiden. Hier hast du eine sehr große Auswahl an verschiedenen Modellen und Designs. Dabei gibt es viele Shirts und Pullover für Frauen oder Männer, aber auch in Unisex, für alle. Oversized Shirt vegan rocksCrop TopHoodie vegan rocks Weiter findest du im Online-Shop noch interessante Accessoires, wie Stoffbeutel, Fußmatten oder Tassen. Hier gibt es wirklich alles, was das Herz begehrt. Wir wollen diesen tollen veganen Online-Shop unterstützen und haben daher einen 10% Gutschein für dich: Mit dem Code DEUTSCHLANDISTVEGAN10 sicherst du dir 10 % Rabatt bei deiner nächsten Bestellung im Online-Shop. Vegan Rocks TasseVegana Matata StickerVaible FlascheAngry Vegan StickerVaible PulloverVaible Bild Hier gehts zur Website und zum Online-Shop von Vaible! Viel Spaß beim Shoppen. Tipp: Vegan leben und vegan einkaufen wird immer einfacher. Regelmäßig stellen wir dir neben Rezepten und unseren Lieblingsprodukten auch vegane Marken und Online Shops vor - von veganer Kosmetik über vegane Mode bis hin zu tollen veganen Lebensmitteln, Superfoods, und Küchenhelfern. Im veganen Online-Shop findest vegane Marken und auch Start-ups, die unterstützenswert sind. Hier geht es zum Shop. Wir wünschen dir viel Vergnügen beim Entdecken und Genießen! Das könnte dich auch interessieren - Avocadostore im Interview - Vegane Mode - we love Green Fashion - Die schönsten Fair Fashion Sport Looks - Zero Waste Bücher - Zero Waste Tipps - Vegane Rezepte - Vegane Bücher Anzeige, da dieser Artikel teilweise Affiliate-Links enthält oder in Kooperation mit einem Partner entstand. Durch euren Kauf unterstützt ihr aktiv die Arbeit von Deutschlandistvegan. Wir danken euch! 

Was hat Saison im Oktober? Der vegane Saisonkalender im Überblick

27. November 2021 Deutschland is(s)t vegan 

Was hat Saison im Oktober? Der vegane Saisonkalender im Überblick Regional und saisonal einkaufen hat zahlreiche Vorteile - Du verzichtest dabei auf Importware und kannst deinen Ökologischen Fußabdruck verkleinern. In unserem monatlichen Saisonkalender zeigen wir dir, welche leckeren Obst- und Gemüsesorten du als Freilandware einkaufen kannst, welche aus dem Gewächshaus stammen und welche im Lager gehalten werden. Im Oktober ist der Herbst endlich angekommen und bunte Blätter verschönern unser Umfeld. Leckere heimische Gemüsesorten wie der Kürbis sind jetzt total beliebt. Was der Oktober noch alles leckeres zu bieten hat, zeigen wir dir jetzt. Gerade im Herbst wollen wir uns einkuscheln und es uns gemütlich machen. Was passt dazu besser als eine leckere Suppe? In unserem Artikel vegane Gerichte für den Herbst findest du leckere Rezepte für die dunkle Jahreszeit. Du brauchst noch Tipps und Inspiration, wie du deine Ernährung vegan gestalten kannst? In unserem großen Warenkunde Artikel zeigen wir dir, wie du  wie du herkömmliche Lebensmittel mit pflanzlichen Alternativen ersetzen kannst und das auf ganz einfach Art und Weise. - Was wächst im Oktober im Freiland? - Was wächst im Oktober im Gewächshaus? - Was kommt im Oktober aus der Lagerhaltung? Was wächst im Oktober im Freiland? Regionale Freilandware sollte immer die erste Wahl sein. Schaue am besten im Internet nach einem Bio-Bauern in deiner Region und unterstütze den heimischen Handel, um nachhaltiger zu leben. Denn somit verzichtest du nicht nur auf unnötige Giftstoffe und lange Transportwege, du förderst damit die ökologische Landwirtschaft und setzt ein Zeichen für Regionalität und Saisonalität. Im Oktober gibt es eine Menge leckerer Gemüsesorten, die gerade Saison haben. Du bekommst sie natürlich auch auf dem regionalen Markt. Erkundige dich dabei auf jeden Fall nach den jeweiligen Bauernhöfen und vergewissere dich, dass sie deinen Anforderungen entsprechen. Aus diesen leckeren Sorten kannst du im Oktober wählen: - Äpfel - Brombeeren - Quitten - Tafeltrauben - Blumenkohl - Bohnen - Brokkoli - Chinakohl - Fenchel - Grünkohl - Mangold - Pastinaken - Porree - Radieschen - Rettich - Rosenkohl - Kartoffeln - Kohlrabi - Kürbis - Möhren - Rote Bete - Rotkohl - Schwarzwurzel - Stangen- und Knollensellerie - Spinat - Spitzkohl - Steckrüben - Weißkohl - Wirsingkohl - Zucchini - Zuckermais - Zwiebeln - Salate (Eissalat, Endiviensalat, Feldsalat, Kopfsalat, Radiccio, Romanasalate, Rucola) Was wächst im Oktober im Gewächshaus? Regionale Händler*innen haben häufig auch leicht beheizte Gewächshäuser, in denen sich bestimmte Obst- und Gemüsesorten saisonal anbauen lassen. Dort wachsen sie geschützt und kontrolliert. Dieser Anbau verbraucht natürlich etwas mehr Energie als die Freilandware, weshalb sie nicht ganz so nachhaltig ist. Die Produkte aus dem regionalen Gewächshaus sind aber immer die bessere Wahl im Vergleich zu Importware aus dem Ausland! Im Oktober gedeihen folgende Sorten im Gewächshaus: - Gurken - Erdbeeren Was kommt im Oktober aus der Lagerhaltung? Saisonale Obst- und Gemüsesorten aus den vergangenen Monaten können häufig zu einigermaßen umweltfreundlichen Bedingungen gelagert werden und in den darauffolgenden Monaten weiter verzehrt werden. Wie auch bei dem Gewächshausanbau sind Produkte aus der Lagerhaltung natürlich nicht ganz so nachhaltig, wie die Freilandware, sie sind aber eine sehr gute regionale Option und sollten Importware in jedem Fall vorgezogen werden. Im Oktober gibt es folgende Lagerware im Handel: - Birnen - Chicorée - Kartoffeln Buchtipp: Veganes Suppenglück Veganes Suppenglück (C) Amazon Das Buch ,,Veganes Suppenglück von Heike Kügler-Anger liefert dir 120 leckere und gesunden Rezepte, die zeigen, wie vielseitig und außergewöhnlich die vegane Suppenküche sein kann. Egal ob cremig oder klar, deftig oder süß, heiß oder kalt serviert, die Suppen eignen sich sowohl für das Familienessen, fürs Büro, für Partys oder ganz einfach für einen gemütlichen Abend zu Hause. Kulinarische Abenteuer aus der veganen Suppenküche von Heike Kügler-Anger passen perfekt zum kühlen Herbst und Winter und erwärmen wirklich jeden Gaumen. Aktuell kostet das Buch 16,00EUR. Tipp: Vegan leben und vegan einkaufen wird immer einfacher. Regelmäßig stellen wir dir neben Rezepten und unseren Lieblingsprodukten auch vegane Marken und Online Shops vor - von veganer Kosmetik über vegane Mode bis hin zu tollen veganen Lebensmitteln, Superfoods, und Küchenhelfern. Im veganen Online-Shop findest du viele vegane Marken und auch Start-ups, die unterstützenswert sind. Hier geht es zum Shop. Wir wünschen dir viel Vergnügen beim Entdecken und Genießen! Diese Artikel könnten dich auch interessieren - 10 Tipps, wie du täglich mehr Gemüse und Obst isst - Bio und vegan einkaufen - Ist vegane Ernährung gesund? - Vegane Bücher Neuheiten - Vegan ohne Soja - Kreuzblütler - Warum sie so gesund sind - Vegane Sachbücher für den Einstieg - Nahrungsergänzungsmittel bei veganer Ernährung - Veganes Fasten - Dein veganer Einkaufsplan - Gemüse: Diese Sorten sind besonders gesund - Vegan-Klischee ade - Wir gehen den Mythen auf den Grund - Was du bei veganer Ernährung beachten solltest Anzeige. Da dieser Artikel teilweise Affiliate-Links enthält oder in Kooperation mit einem Partner entstand. Durch deinen Kauf unterstützt du aktiv die Arbeit von Deutschlandistvegan. Wir danken dir!

Was hat Saison im Dezember? Der vegane Saisonkalender im Überblick

27. November 2021 Deutschland is(s)t vegan 

Was hat Saison im Dezember? Der vegane Saisonkalender im Überblick Regional und saisonal einkaufen hat zahlreiche Vorteile - Du verzichtest dabei auf Importware und kannst deinen Ökologischen Fußabdruck verkleinern. In unserem monatlichen Saisonkalender zeigen wir dir, welche leckeren Obst- und Gemüsesorten du als Freilandware einkaufen kannst, welche aus dem Gewächshaus stammen und welche im Lager gehalten werden. Der Dezember ist da und somit beginnt endlich die wunderschöne Weihnachtszeit. Mit unseren Tipps kannst du an Weihnachten ein leckeres saisonales veganes Gericht kochen. Wenn du noch unschlüssig darüber bist, was an den Feiertagen bei dir auf den Tisch kommt, schau dir unsere 15 köstlichen Rezepte für dein veganes Weihnachtsmenü an. Du brauchst noch Tipps und Inspiration, wie du deine Ernährung vegan gestalten kannst? In unserem großen Warenkunde Artikel zeigen wir dir, wie du  wie du herkömmliche Lebensmittel mit pflanzlichen Alternativen ersetzen kannst und das auf ganz einfach Art und Weise. - Was wächst im Dezember im Freiland? - Was wächst im Dezember im Gewächshaus? - Was kommt im Dezember aus der Lagerhaltung? Was wächst im Dezember im Freiland? Regionale Freilandware sollte immer die erste Wahl sein. Schaue am besten im Internet nach einem Bio-Bauern in deiner Region und unterstütze den heimischen Handel, um nachhaltiger zu leben. Denn somit verzichtest du nicht nur auf unnötige Giftstoffe und lange Transportwege, du förderst damit die ökologische Landwirtschaft und setzt ein Zeichen für Regionalität und Saisonalität. Im Dezember gibt es eine Menge leckerer Gemüsesorten, die gerade Saison haben. Du bekommst sie natürlich auch auf dem regionalen Markt. Erkundige dich dabei auf jeden Fall nach den jeweiligen Bauernhöfen und vergewissere dich, dass sie deinen Anforderungen entsprechen. Aus diesen leckeren Sorten kannst du im Dezember wählen: - Porree - Grünkohl - Rosenkohl Was wächst im Dezember im Gewächshaus? Regionale Händler*innen haben häufig auch leicht beheizte Gewächshäuser, in denen sich bestimmte Obst- und Gemüsesorten saisonal anbauen lassen. Dort wachsen sie geschützt und kontrolliert. Dieser Anbau verbraucht natürlich etwas mehr Energie als die Freilandware, weshalb sie nicht ganz so nachhaltig ist. Die Produkte aus dem regionalen Gewächshaus sind aber immer die bessere Wahl im Vergleich zu Importware aus dem Ausland! Im Dezember gedeihen folgende Sorten im Gewächshaus: - Rucola - Feldsalat Was kommt im Dezember aus der Lagerhaltung? Saisonale Obst- und Gemüsesorten aus den vergangenen Monaten können häufig zu einigermaßen umweltfreundlichen Bedingungen gelagert werden und in den darauffolgenden Monaten weiter verzehrt werden. Wie auch bei dem Gewächshausanbau sind Produkte aus der Lagerhaltung natürlich nicht ganz so nachhaltig, wie die Freilandware, sie sind aber eine sehr gute regionale Option und sollten Importware in jedem Fall vorgezogen werden. Im Dezember gibt es folgende Lagerware im Handel: - Äpfel - Birnen - Chicorée - Chinakohl - Kartoffeln - Kürbis - Möhren - Pastinaken - Rettich - Rote Bete - Rotkohl - Schwarzwurzel - Zwiebeln - Knollensellerie - Spitzkohl - Steckrüben - Weißkohl - Wirsingkohl Buchtipp: Veganes Kochbuch Weihnachten (C) Amazon Autorin Valeria Rocha zeigt im Veganes Kochbuch Weihnachten über 100 vegane Weihnachtsrezepte, die sich perfekt für die kalte Jahreszeit eignen. Du findest dort Suppen, Hauptgerichte, Süßes, Desserts, Getränke und Salate, die sich sowohl für Anfänger*innen, als auch für Fortgeschrittene eignen und die ganze Familie überzeugen. Genieße die schöne Weihnachtszeit - einfallsreich, pflanzlich und genüßlich. Das Buch kostet 10,99EUR. Tipp: Vegan leben und vegan einkaufen wird immer einfacher. Regelmäßig stellen wir dir neben Rezepten und unseren Lieblingsprodukten auch vegane Marken und Online Shops vor - von veganer Kosmetik über vegane Mode bis hin zu tollen veganen Lebensmitteln, Superfoods, und Küchenhelfern. Im veganen Online-Shop findest du viele vegane Marken und auch Start-ups, die unterstützenswert sind. Hier geht es zum Shop. Wir wünschen dir viel Vergnügen beim Entdecken und Genießen! Diese Artikel könnten dich auch interessieren - 10 Tipps, wie du täglich mehr Gemüse und Obst isst - Bio und vegan einkaufen - Ist vegane Ernährung gesund? - Vegane Bücher Neuheiten - Vegan ohne Soja - Kreuzblütler - Warum sie so gesund sind - Vegane Sachbücher für den Einstieg - Nahrungsergänzungsmittel bei veganer Ernährung - Veganes Fasten - Dein veganer Einkaufsplan - Gemüse: Diese Sorten sind besonders gesund - Vegan-Klischee ade - Wir gehen den Mythen auf den Grund - Was du bei veganer Ernährung beachten solltest Anzeige. Da dieser Artikel teilweise Affiliate-Links enthält oder in Kooperation mit einem Partner entstand. Durch deinen Kauf unterstützt du aktiv die Arbeit von Deutschlandistvegan. Wir danken dir!

Vegane Ernährungspyramide

19. Januar 2022 Deutschland is(s)t vegan 

Heutzutage ernähren sich immer mehr Menschen vegan und stellen sich dabei die Frage, wie sie ihren Nährstoffbedarf optimal decken können. Eine vegane Ernährungspyramide kann dabei als sehr gute Orientierung dienen. Inhaltsverzeichnis - Was genau eine vegane Ernährungspyramide ist, - welche unterschiedlichen Pyramiden es gibt, - welche davon unserer Meinung nach am Besten geeignet ist, - wie diese konkret aufgebaut ist, - was der Unterschied zum Ernährungsteller ist sowie - wie man diese im Alltag integrieren kann, erläutern wir im folgenden Artikel. Was genau ist eine vegane Ernährungspyramide? Eine vegane Ernährungspyramide stellt die wichtigsten veganen Lebensmittelgruppen in einer grafischen Abbildung dar. Fleisch, Fisch, Eier, Milch und daraus hergestellte Produkte gelten nicht als vegan und sind somit auch nicht aufgeführt. Generell sind die veganen Ernährungspyramiden so aufgebaut, dass im unteren Teil die wichtigsten Lebensmittelgruppen abgebildet sind. Je weiter du in der Pyramide nach oben gehst, desto geringer sollte die täglich zu verzehrende Menge der Lebensmittel sein. So solltest du bspw. viel Wasser trinken sowie Obst und Gemüse essen und z. B. weniger Getreide als Gemüse und Obst essen. Genussmittel sollest du erst dann zu dir nehmen, wenn alle anderen Gruppen ausreichend abgedeckt sind. Außerhalb der Ernährungspyramide stehen fast immer potentiell kritische Nährstoffe, welche nur schwer über die Nahrung abgedeckt werden können, sowie der tägliche Aufenthalt im Freien für die Bildung von Vitamin D. Mengenangaben zu den einzelnen Lebensmittelgruppen, kannst du den, zu den zu den Pyramiden gehörenden, Beschreibungen sowie unserem Beitrag entnehmen. Welche unterschiedlichen veganen Ernährungspyramiden gibt es? Wie bei der mischköstlichen Ernährung, gibt es auch bei der veganen Ernährung verschiedene Ernährungsempfehlungen. So gibt es beispielsweise vegane Ernährungspyramiden von: - der BKK ProVita, welche die Gießener vegane Lebensmittelpyramide in ihrer Broschüre abbildet, - der Fernfachschule Ecodemy, - Edeka sowie - der Albert Schweitzer Stiftung. Grundsätzlich ähneln sich die Pyramiden stark in ihrem Aufbau. Bei allen Pyramiden ist die Reihenfolge der Lebensmittelgruppen gleich. Die Vor- und Nachteile zum Aufbau der einzelnen Pyramiden, stellen wir dir im Folgenden kurz und knapp vor. Vegane Ernährungspyramide BKK ProVita - die Gießener Lebensmittelpyramide (C) BKK ProVita Sehr schön empfinden wir die Darstellung der einzelnen Mengenangaben der Lebensmittelgruppen sowie der Hinweis, auf die kritischen Nährstoffe Vitamin B12, Jod, Vitamin-D, Kalzium sowie die wichtigen Omega-Fettsäuren EPA und DHA. Zu jeder Lebensmittelgruppe gibt es tägliche Portionsangaben, welche direkt aus der Pyramide entnommen werden können. Selen, als ebenfalls potentiell kritischer Nährstoff in der veganen Ernährung, ist hingegen nicht mit in der Grafik aufgeführt. Vegane Ernährungspyramide Ecodemy (C) ecodemy Die vegane Ernährungspyramide der Ecodemy Fernfachschule ist sehr gut dargestellt. Alle potentiell kritischen Nährstoffe, welche nur schwer über die Ernährung gedeckt werden können, werden aufgeführt und Lebensmittelbeispiele genannt, mit denen der Bedarf gedeckt werden kann. Zusätzlich wird in der Ernährungspyramide der Ecodemy noch die Bewegung als 7. Ebene mit aufgeführt und verweist somit auf deren Wichtigkeit für unsere Gesundheit. Ein Hinweis zu Kalzium wird hier jedoch nicht mit abgebildet. Im Gegensatz zur Gießener Lebensmittelpyramide sind auch genaue Portionsangaben erst im beiliegenden Text aufgeführt und nicht in der Grafik selbst. Vegane Ernährungspyramide Edeka (C) Edeka Die vegane Ernährungspyramide von Edeka führt alle Lebensmittelgruppen auf, die in eine vegane Ernährungspyramide gehören. Jedoch sind hieraus keine Mengen ersichtlich und auch auf weiter Faktoren wie Bewegung oder potentiell kritische Nährstoffe, wird in der Grafik nicht eingegangen. Erst dem Fließtext zur Pyramide können genauerer Angaben entnommen werden. Vegane Ernährungspyramide Albert Schweitzer Stiftung (C) Albert Schweitzer Stiftung Auch die Pyramide der Albert Schweitzer Stiftung führt alle veganen Lebensmittelgruppen auf und stellt die potentiell kritischen Nährstoffe Vitamin B12, Jod und Vitamin D dar. Hier sind ebenfalls die wichtigen Omega-3-Fettsäuren EPA und DHA sowie Kalzium und Selen nicht mit aufgeführt und auch Portionsangaben lassen sich der Grafik nicht entnehmen. Erst in einer weiteren Tabelle, wird auf die Portionsangaben sowie Omega-3-Fettsäuren und Kalzium eingegangen. Welche Ernährungspyramide ist unserer Meinung nach sehr gut geeignet?  Grundsätzlich sind die Pyramiden in ihrem Grundgerüst so gut wie identisch. Jedoch sind bei einigen Abbildungen zusätzliche und teilweise mehr Informationen abgebildet, was sofort einen guten Überblick verschafft, ohne dass erst weiter gelesen werden muss. Die Tatsache, dass die vegane Ernährungspyramide der Fernfachschule Ecodemy wichtige Ergänzungen, wie Bewegung und potentiell kritische Nährstoffe, welche kaum über die Nahrung aufgenommen werden können, mit aufführt, macht diese zu unserer Favoritin. Zudem ist sie sehr übersichtlich und ansprechend gestaltet. Aber auch die Gießener Lebensmittelpyramide der BKK-Provita gehört zu unseren Favoriten. Wie ist der konkrete Aufbau einer veganen Ernährungspyramide? Die meisten veganen Ernährungspyramiden haben 6 Ebenen. Die vegane Ernährungspyramide der Ecodemy kommt durch den Bereich Bewegung auf 7 Ebenen. Im Folgenden stellen wir den Aufbau der Pyramiden mit 6 Ebenen dar: Ebene 1 - Wasser und energiefreie Getränke Der erwachsene Mensch besteht zu 70 % aus Wasser. Zur Geburt sind es sogar noch 95 %. Der Grund für den späteren Wasserverlust ist die verringerte Fähigkeit Wasser im Körper zu speichern. Daher ist Wasser für uns nicht nur essentiell, sondern sollte in jeder Ernährung den Hauptanteil ausmachen. Mindestens 1,5 l Wasser, energiefreie Getränke und ungesüßte Tees sollten täglich getrunken werden. Dabei ist es optimal, wenn das Wasser mit Kalzium angereichert ist. Auch geringe Mengen von schwarzem Kaffee sind täglich erlaubt. Ebene 2 - Gemüse und Obst  Besonders in der veganen Ernährung sind oft viel frisches Obst und Gemüse auf dem Teller zu finden. Den größten Anteil sollte hierbei Gemüse ausmachen, mit mindestens 3 Portionen /­­ ca. 400 g täglich. Obst sollte den etwas geringeren Anteil ausmachen. Jedoch sollten auch hier mindestens 2 Portionen /­­ ca. 250 g täglich verzehrt werden. Dabei sollte viel Wert auf Abwechslung und Farbenvielfalt gelegt werden, da jedes Obst und Gemüse verschiedene Nährstoffe mit sich bringt.  Ebene 3 - Vollkorngetreide und Kartoffeln Um gut gesättigt zu sein, sollten Getreideprodukte und/­­oder Kartoffeln in der veganen Ernährung nicht fehlen. Hiervon sollten täglich ca. 3 Portionen gegessen werden. Diese enthalten zudem viele Ballaststoffe, welche die Verdauung fördern. Pseudogetreide wie Amaranth, Quinoa oder Buchweizen zählen ebenfalls dazu. Ebene 4 -  Hülsenfrüchte, Milchersatzprodukte sowie Nüsse und Samen Hülsenfrüchte sowie gering verarbeitete Sojaprodukte eigene sich besonders gut zur Proteinaufnahme. Hiervon sollte eine Portion täglich verzehrt werden, dies entspricht einer Menge von 150 g bis 220 g gegart.  Von ungesüßten Milchersatzprodukten wie Pflanzendrinks (Mandel, Haselnuss, Hafer...), sollten ca. 1-3 Portionen täglich zugeführt werden. Wobei eine Portion ca. 100 g - 200 g beträgt. Von Nüssen und Samen sollten täglich ca. 30 g gegessen werden. Ebene 5 - Öle und Fette Hochwertige Öle und Fette sollten einen geringen Anteil in der veganen Ernährung ausmachen. Es sollten daher nicht mehr als 2-3 EL täglich sein. Hiervon am Besten 1 EL nicht erhitztes DHA- und EPA-reiches Öl, aufgrund des hohen Omega-3-Gehalts. Ebene 6 - Alkohol und Snacks Wenn der Nährstoffbedarf gedeckt ist und die Kalorienbilanz es zulässt, können in geringen Mengen auch Genussmittel, wie Alkohol oder Snacks, verzehrt werden. Dies ist jedoch kein Muss und sollte eher die Ausnahme bleiben. Supplemente  Außerhalb der veganen Ernährungspyramide sind auch die bereits erwähnten potentiell kritischen Nährstoffe aufgeführt. Zu diesen zählen bei der veganen Ernährung Eisen, Jod, Selen, Zink, Vitamin B12, Vitamin D und die Omega-3-Fettsäuren. Dies bedeutet jedoch nicht, dass nur weil man sich vegan ernährt, automatisch ein Mangel vorliegen muss. Zum einen können diese Nährstoffmängel auch in einer mischköstlichen Ernährung auftreten. Zum anderen können über eine gut geplante vegane Ernährung ausreichend dieser Nährstoffe aufgenommen und der Bedarf entsprechend gedeckt werden. Der eigene Bedarf bzw. ein Mangel sollte regelmäßig über ein ärztliches Blutbild kontrolliert werden. Was ist der Unterschied zum veganen Ernährungsteller? Der vegane Ernährungsteller von ProVeg wurde von Fachleuten der Harvard School of Public Health entwickelt und soll die vegane Ernährungspyramide vervollständigen. Die Darstellung eines veganen Ernährungstellers soll es den Menschen noch einfacher machen, den eigenen Teller mit den richtigen Mengen an Lebensmitteln zu füllen. (C) proveg - Veganer Ernährungsteller Nachteil ist jedoch, dass kein Hinweis auf die potentiell kritischen Nährstoffe abgebildet ist. Auch die Wichtigkeit der Aufnahme von reichlich Wasser und energiearmen Getränken, wird unserer Meinung nach durch das kleine Glas neben dem Ernährungsteller schlecht dargestellt. Ansonsten verhält es sich mit den Mengenempfehlungen wie bei der veganen Ernährungspyramide. In Kanada werden seit 2019 Milch- und Fleischprodukte nicht mehr als eigene Lebensmittelgruppe dargestellt. Stattdessen sollen die Verbraucher aus pflanzlichen Eiweißhaltigen Lebensmitteln wählen können. Die Ernährung soll zur Hälfte aus Obst und Gemüse essen, einem Viertel aus Getreide und einem weiteren Viertel aus pflanzlichen Proteinquellen bestehen. Milchprodukte werden als Eiweißlieferanten nicht länger empfohlen. Wie kann die vegane Ernährungspyramide in den Alltag Integriert werden? Natürlich müssen nicht jeden Tag exakt die angegebenen Mengen der Lebensmittelgruppen zu sich genommen werden. Es ist völlig in Ordnung, an einem Tag mehr Obst und am darauffolgenden Tag mehr Gemüse zu essen. Es geht es vielmehr darum, abwechslungsreich und gesund zu essen, damit der eigene Nährstoffbedarf ausreichend gedeckt ist und einem Mangel vorgebeugt wird. Tipps für den Alltag - Das Wichtigste ist es, über den Tag verteilt ausreichend Wasser zu trinken. Am Besten ist es, wenn gleich morgens nach dem Aufstehen ein großes Glas Wasser mit frischer Zitrone getrunken wird. Der Körper verliert nachts sehr viel Wasser, welches wieder zugeführt werden muss. Zudem wird der Stoffwechsel direkt angekurbelt. - Durch viel frisches Obst und Gemüse über den Tag verteilt, nimmt der Körper zusätzlich Flüssigkeit sowie weitere Nährstoffe auf. Dabei sollte es sich nicht ausschließlich um vegane Rohkost handeln, denn durch das Erhitzen der Nahrung, werden manche Enzyme besser für den Körper verwertbar. - Als sättigende Beilagen eignen sich Kartoffeln, Getreideprodukte und Pseudogetreide am Besten. Wem es besonders auf pflanzliche Proteinquellen ankommt, findet mit Linsen, Erbsen oder Sojaprodukten gute Eiweißlieferanten. - Eine Hand voll Nüsse dienen bestens als kleine Snacks für zwischendurch. Samen und Kerne eignen sich perfekt, um Salate geschmacklich zu verfeinern. Salate können zudem mit hochwertigen Ölen abgerundet werden. - Salz sollte nur sparsam und bestenfalls mit Jod angereichert verwendet werden. Zwei wichtige Supplemente - Viel Bewegung im Freien ist für einen gesunden veganen Lebensstil essentiell, da Vitamin D fast ausschließlich durch direkte Sonneneinstrahlung über die Haut aufgenommen wird. Die Sonneneinstrahlung ist über die Wintermonate in Deutschland zu gering, sodass von Oktober bis März die Einnahme von Vitamin D über Supplemente empfohlen wird. - Vitamin B12 kann in einer veganen Ernährung nicht über die Nahrung aufgenommen und auch vom Körper nicht selbst hergestellt werden. Daher empfiehlt sich ebenfalls die Einnahme von Vitamin B12 über Supplemente. Der eigene Vitamin B12-Status sollte regelmäßig vom Arzt überprüft werden. Mit dem Code DIV10 erhältst du 10% auf alle Produkte von Innonature.  Fazit Eine vegane Ernährungspyramide kann sehr gut zur Orientierung dienen. Sie ist so aufgebaut, dass im unteren Bereich die wichtigsten Lebensmittelgruppen stehen und in der Spitze jene Lebensmittelgruppen, welche seltener verzehrt werden sollten. Wasser sowie Obst und Gemüse bilden dabei die Basis einer gesunden veganen Ernährung. Vollkorngetreide, Kartoffeln, Hülsenfrüchte, Pflanzendrinks, Öle, Nüsse und Samen sollten täglich als Ergänzung zu Wasser, Obst und Gemüse gegessen werden. Ausreichend Bewegung, der Aufenthalt im Freien und ggf. die Einnahme von bestimmten Nahrungsergänzungsmitteln, sind, neben der Ernährung, essentiell für einen gesunden veganen Lebensstil. Durch den Aufenthalt im Freien, kann das wichtige Vitamin D gebildet werden, da der Körper so viel Sonnenlicht aufnehmen kann. In den Wintermonaten sollte Vitamin D über Supplemente zugeführt werden. Vitamin B12 wird bei einer rein veganen Ernährung nicht über die Nahrung aufgenommen und kann vom Körper auch nicht selbst gebildet werden, sodass eine ganzjährige Supplementierung ratsam ist. Es gilt, alle Nährstoffe regelmäßig vom Arzt kontrollieren zu lassen, damit ein Mangel ausgeschlossen werden kann. Tipp: Vegan leben und vegan einkaufen wird immer einfacher. Regelmäßig stellen wir dir neben Rezepten und unseren Lieblingsprodukten auch vegane Marken und Online Shops vor - von veganer Kosmetik über vegane Mode bis hin zu tollen veganen Lebensmitteln, Superfoods, und Küchenhelfern. Im veganen Online-Shop findest du vegane Marken und auch Start-ups, die unterstützenswert sind. Hier geht es zum Shop. Wir wünschen dir viel Vergnügen beim Entdecken und Genießen! DISCLAMER: Die Empfehlungen sind durch hinreichende und ausführliche Recherche entstanden, ersetzen aber NICHT den Rat eines Arztes/­­einer Ärztin, den eines Ernährungswissenschaftlers oder eines qualifizierten Ernährungsberaters. Die folgenden Informationen sollen als Überblick dienen und auf die kritischen Nährstoffe aufmerksam machen. Es ist empfehlenswert, seine Blutwerte (vor allem in besonderen Umständen, wie z.B. der Schwangerschaft oder bei der Kinderernährung) regelmäßig kontrollieren zu lassen, um mögliche Mängel festzustellen. Erst bei einem diagnostiziertem Mangel empfiehlt es sich, hochdosierte, qualitative Nahrungsergänzungsmittel zu sich zu nehmen und seinen Speicher somit zu erhöhen. Präventivmaßnahmen sind nicht immer gesund, es sollte nicht willkürlich supplementiert werden. Über eine gesunde und ausgewogene vegane Ernährung lassen sich Mängel in der Regel vermeiden. Dieser Artikel gibt einen Überblick darüber, welche Nahrungsmittel zur Aufnahme der wichtigen Nährstoffe empfehlenswert sind, ersetzt aber keines Falles den Rat einen Arztes. Das könnte dich auch interessieren - Ist vegane Ernährung gesund? - Was du bei veganer Ernährung beachten solltest - Abwechslungsreiche vegane Ernährung - so gehts - Vegan Klischee ade! Das Kochbuch - Vegane Ernährung für Sportler/­­innen Anzeige, da dieser Artikel teilweise Affiliate-Links enthält oder in Kooperation mit einem Partner entstand. Durch euren Kauf unterstützt ihr aktiv die Arbeit von Deutschlandistvegan. Wir danken euch! 

Veganer Thunfisch - Marken und Rezepte

18. Januar 2022 Deutschland is(s)t vegan 

In der veganen Ernährung muss man heutzutage zum Glück auf nichts mehr verzichten - Auch nicht auf Thunfisch! Es gibt mittlerweile tolle und vor allem leckere vegane Thunfischalternativen - Ganz ohne die schlimmen Nebeneffekte, die der herkömmliche Fischhandel mit sich bringt. Wir präsentieren dir in diesem Artikel die besten Marken für veganen Thunfisch. Außerdem zeigen wir dir die besten Rezepte, wie du deinen veganen Thunfisch selber machen kannst. Du hast Interesse an mehr pflanzlichem Fischersatz? Wenn du Lust auf veganen Karottenlachs hast, dann probiere unbedingt dieses Rezept aus! Der vegane Fischburger wird dir garantiert auch schmecken.   - Was ist veganer Thunfisch? - Wo finde ich veganen Thunfisch? - Veganer Thunfisch - Unsere Favoriten - Veganen Thunfisch selber machen - Die besten Rezepte Was ist veganer Thunfisch? Veganer Thunfisch ist ganz einfach ein pflanzliches Ersatzprodukt für herkömmlichen Thunfisch, welcher natürlich nicht vegan ist. Warum sich Menschen für den Verzicht von Fisch entscheiden, hat für jeden Einzelnen unterschiedliche und meist persönliche Gründe. Für Veganer und Veganerinnen bestehen diese oftmals in der Tierethik, da der Fischfang alles andere als ethisch vertretbar ist. Viele Menschen beziehen über Fisch ihre Omega-3-Fettsäuren, das kannst du aber auch ganz einfach rein pflanzlich schaffen. In diesem Artikel erfährst du mehr darüber. Heutzutage gibt es für Veganer und Veganerinnen diverse Alternativen zu den tierischen Pendants. Auch Produkte für veganen Fischersatz gibt es mittlerweile in verschiedensten Varianten. In unserem Artikel Veganer Fischersatz erfährst du mehr darüber. (C) Veganuary Wo finde ich veganen Thunfisch? Derzeit bringen immer mehr Unternehmen veganen Thunfischersatz in die Supermarktregale, doch ob du schon ihn schon bei dir im heimischen Supermarkt findest, lässt sich nicht sagen. Aktuell gibt es nur im Rewe veganen Thunfischersatz. Deshalb empfehlen wir derzeit noch den Onlinekauf. In einigen veganen Onlineshops kannst du bereits leckere vegane Thunfischersatzprodukte kaufen. In unserem großen Supermarkt Artikel findest du noch mehr Infos darüber, welche tollen veganen Produkte es in den verschiedenen Supermärkten zu kaufen gibt. Quelle Unfished Instagram Veganer Thunfisch - Unsere Favoriten Unfished Ganz neu sind die Produkte von Unfished. Dahinter steht die Firma Prefera Foods aus Rumänien. Der pflanzliche Thunfisch und die weiteren leckeren Fischalternativen soll bald europaweit erhältlich sein. Dazu gehören drei vegane Thunfischalternativen: - Veganer Thunfisch aus saftigen Stückchen mit leckeren Gewürzen (6 verschiedene Sorten) - Servierfertiger Thunfischsalat mit knackigem Gemüse (zwei verschiedene Sorten) - Streichzarte Thunfischpaste aus der Tube (zwei verschiedene Sorten) Besonders an Unfished ist, dass  der pflanzenbasierte Fisch alle essentiellen Nährstoffe, wie Omega-3-Fettsäuren und Proteine liefert. Er ist also nicht nur super lecker, sondern auch gesund und ersetzt echten Fisch in vollem Maße! Alle Infos findest du im Artikel Unfished-Die Revolution aus der Dose. Der Algenladen führt die Produkte von PlanTuna bereits. Hier gehts zum Shop. Und auch der Online-Shop Kokku hat die Produkte im Shop aufgenommen. TU-NAH PIZZA von BETTAF!SH Foto: BettaF!sh BettaF!sh ist ein deutsches Unternehmen aus Berlin und verzaubert uns mit seinen neuen und leckeren veganen Thunfisch Alternativen. Dafür haben sie ein ganzes Jahr lang geforscht, Rezepte und Produkte entwickelt und diese wunderbare vegane Alternative zu Thunfisch herausgebracht. TU-NAH besteht aus Meeresalgen und Favabohnenproteinen und ist so auf dem Markt bisher noch nicht vorgekommen. Diese Weltneuheit sieht dem Original zum Verwechseln ähnlich und ist doch so anders als echter Thunfisch. Seit dem 17.1.2022 gibt es die Pizza bei Aldi Nord und ab dem 22.1.2022 bei Aldi Süd im Handel für 2,99 Euro. Alle Infos im Artikel BETAAFISH-die vegane Thunfischpizza. Vantastic Foods (C) Vantastic Foods Im Onlineshop von Vantastic Foods findest du den Thunfischersatz Veganer Tuna Original. Er ist vielseitig einsetzbar und kann als Beilage, im Salat, zur Pasta, auf der Pizza oder im Sandwich verwendet werden. 300 g kosten 5,99EUR Zutaten: Texturiertes Sojaprotein (65%) (Sojaproteinisolate (44,7%), entfettetes Sojamehl, Maisstärke), Sojaöl, Mirin (fermertiertes Produkt aus klebrigen Reis, Reis, Fruktose, Wasser, gebraute Reiskleie, Salz), Zucker, Seetangextrakt, Sojasauce (Sojabohnen, Weizen, Salz, Zucker), Salz, Paprika, Aroma. Veganz (C) Veganz Auch von vegan gibt es leckeren veganen Thunfisch. Der Tunno überzeugt mit authentischem Thunfischgeschmack und basiert auf Erbsenprotein. 140 g kosten 3,49EUR. Zutaten: Wasser, Sonnenblumenöl (19%), Erbsenprotein (18%), Salz, Knotentang, Branntweinessig (AT: Weingeistessig), Hefeextrakt, Aromen, Antioxidationsmittel: Citronensäure; Gewürze, Zitronensaftpulver, Citrusfaser; Geliermittel: verarbeitete Euchema-Algen; Verdickungsmit-tel: Guarkernmehl; Dextrose. Vitaquell (C) Vita Nova Wie ThunVisch heißt der vegane Thunfisch der Marke Vitaquell, die es in Reformhäusern zu kaufen gibt. Es handelt sich hierbei aber um einen Thunfischsalatersatz, also ist er hauptsächlich aus Brotaufstrich, zum grillen oder als Salat genießbar. 180 g kosten 3,29EUR. Zutaten: Wasser, Rapsöl, Erbsen (8 %), Mais (8 %), Paprika (8 %), Erbsenprotein, Rohrzucker, Zwiebeln, Branntweinessig*, SENFSAATEN, Gewürze, Kräuter, Apfeldicksaft, Traubensaft, Karamellzuckersirup, Hefeextrakt, Verdickungsmittel Xanthan, Zitronensaft, Meersalz, natürliche Aromen Rice Up (C) Vantastic Foods Die vegane Thunfisch-Alternative aus Jackfruit von Rice Up besteht aus Biozutaten und ist in leckerer Marinade eingelegt. Er ist vielseitig verwendbar und wie typischer Thunfisch besonders auf Wraps und Pizza ein wahrer Genuss, genauso aber auch in Pastasoßen oder Salaten verwendbar. 140 g kosten 5,49EUR. Zutaten: Jackfrucht* eingelegt (Wasser, Rohrohrzucker*, Meersalz, Knoblauch*) (85%), Leinöl*, Sonnenblumenöl*, Zitronensaft*, Norialgen, Tamarisauce* geräuchert (Wasser, Sojabohnen*, Meersalz, Mirin* (Süßreis*, Wasser, fermentierter Reis*), Rauch).(*aus kontrolliert biologischem Anbau) Garden Gourmet (C) Rewe Die Marke Garden-Gourmet findest du unter anderem bei Rewe und auch sie haben einen veganen Thunfischsalat im Sortiment. Der Thun-Visch basiert auf Erbsen- und Weizenprotein und überzeugt mit seiner kurzen Zutatenliste. 175 g kosten 3,49EUR. Zutaten: Wasser, Erbsenprotein (18,6%), Rapsöl, Weizenprotein (8%), Aromen, Zitronenfaser, Salz.  Hinweis: Wir möchten dich kurz darüber in Kenntnis setzen, dass hinter der veganen Marke Garden Gourmet der Großkonzern Nestlé steht, welcher zurecht von Veganer*innen boykottiert wird. Für die Herstellung und Produktion von Nestlé-Produkten werden Menschen ausgebeutet und unfair behandelt, außerdem stehen sie in der Kritik, für einen Großteil der Regenwaldabholzung verantwortlich zu sein. Wenn dich das Thema näher interessiert, ließ dich dazu unbedingt im Internet ein. Schlussendlich bleibt jedem selbst überlassen, ob er diese Marke unterstützen möchte oder nicht. Veganen Thunfisch selber machen - Die besten Rezepte Veganes Thunfisch-Sandwich (C) Proveg International Wer vermisst nicht manchmal das gute alte Thunfisch-Sandwich? Mit diesem Rezept gelingt es dir nicht nur schnell und einfach, sondern auch rein pflanzlich. Feine Sojaschnetzel in Kombination mit Norialgen, Mayonnaise, Zitronensaft und feinen Gewürzen sind die Grundlage des veganen Thunfischersatzes. Mit saftigen Tomaten, Salat und Gewürzgurken als Topping schmeckt das Sandwich herzhaft lecker. Das Rezept findest du bei proveg international. Kichererbsen Tuna (C) Mrs. Flury Man kann aus vielen pflanzlichen Lebensmitteln tollen Fleisch- bzw. Fischersatz zaubern. So auch in diesem Rezept, wo gesunde Kichererbsen die Grundlage des veganen Thunfischersatzes liefern. Damit kommst du nicht nur geschmacklich auf deine Kosten, sondern lieferst deinem Körper zusätzlich wichtige Proteine und Ballaststoffe. Für den fischen Geschmack sorgt ein Noriblatt. Abgerundet wird das Sandwich mit Baby-Spinat und Avocado. Das leckere Rezept findest du bei Mrs. Flury. Kichererbsen-Thunfisch-Salat (C) Bianca Zapatka Auch in diesem Rezept kommen wieder Kichererbsen zum Einsatz. Die beliebten Hülsenfrüchte lassen sich einfach und schnell zu so vielen leckeren Variationen verarbeiten - So auch zu herzhaftem Thunfischsalat, der sich nicht nur als Aufstrich und Brotbelag, sondern auch einfach nur so als Beilage eignet. Verfeinert mit reichhaltigem Algenöl bekommst du - wie beim echten Fisch auch - die wichtigen Omega-3-Fettsäuren, was dieses Gericht also noch gesünder macht! Das Rezept findest du bei Bianca Zapatka. Anna Isernhinke @erbsenzaehler_­ernaehrung Anna hat Thunfisch immer sehr gemocht und bislang keine vegane Alternative gefunden, die sie überzeugen konnte. Den von Unfished findet sie mega authentisch! Besonders die Sorte in Öl hats ihr angetan. Und daher hat sie diesen leckeren Thunfisch Aufstrich zubereitet.  ,,Die Versorgung mit den Omega-3-Fettsäuren DHA und EPA ist enorm wichtig für die Hirngesundheit, aber auch für die Herz- und Augengesundheit des Menschen. Omega-3 wirkt zudem entzündungshemmend. Mega, dass Unfished beide Fettsäuren mithilfe der Mikroalge Schizochytrium im veganen Thunfisch untergebracht hat. So trägt dieses Produkt aktiv zu gesunder Ernährung bei. Anna @erbsenzaehler_­ernaehrung Hier geht es zum Rezept: Veganer Thunfischaufstrich Buchtipp: Patrick Bolk - So geht vegan (C) Amazon In dem Buch So geht vegan! zeigt Autor Patrick Bolk, wie einfach es sein kann, leckere Gerichte zu veganisieren. Vor allem Anfänger*innen sind oft überfordert und wissen nicht, wie sie ihre Lieblingsgerichte nun in vegan zubereiten sollen. Mit diesem Buch gelingt es dir alle Male! Die 100 Rezepte sind nicht nur einfach umsetzbar, sondern auch super lecker und nicht zu außergewöhnlich. Da ist für jeden etwas dabei und der Einstieg in die vegane Ernährung wird dir damit sicherlich leichter fallen. Der Preis liegt aktuell bei 16,99EUR. Tipp: Vegan leben und vegan einkaufen wird immer einfacher. Regelmäßig stellen wir dir neben Rezepten und unseren Lieblingsprodukten auch vegane Marken und Online Shops vor - von veganer Kosmetik über vegane Mode bis hin zu tollen veganen Lebensmitteln, Superfoods, und Küchenhelfern. Im veganen Online-Shop findest vegane Marken und auch Start-ups, die unterstützenswert sind. Hier geht es zum Shop. Wir wünschen dir viel Vergnügen beim Entdecken und Genießen! Das könnte dich auch interessieren - Unfished - Veganer Thunfisch aus der Dose - Fisch vom Feld - Geerntet, nicht gefangen - Veganer Fischersatz - Unsere Tipps und Tricks - Jackfruits - vegane Fleischalternative - Veganer Fleischersatz im Überblick - Veganer Burger - Jackfruit als gesunder Fleischersatz - Vegane Hackalternativen - Veganer Fischburger - Produkte von VBites: Fischstäbchen, Bällchen ohne Fleisch, Aufschnitt und mehr Anzeige, da dieser Artikel teilweise Affiliate-Links enthält oder in Kooperation mit einem Partner entstand. Durch euren Kauf unterstützt ihr aktiv die Arbeit von Deutschlandistvegan. Wir danken euch! 

Vegane Nuggets Florentiner Art mit Pilzen und Marsala-Likör

14. Januar 2022 Herr Grün kocht 

Vegane Nuggets Florentiner Art mit Pilzen und Marsala-Likör Sponsored Post Immer öfter erhalte ich von die OHNE Neuentwicklungen zum Testen. >>Herr Grün, kochen Sie doch etwas Schönes daraus. Wir sind gespannt und freuen uns. keine Werbung) 200 ml Sojasahne (Ich finde die von CreSoy?? von Natumi am besten -> keine Werbung) 1 EL Gemüsebrühe Salz frisch gemahlener schwarzer Pfeffer Für die Nuggets 1 Packung die OHNE vegane Nuggets aus Weizen- und Erbsenprotein - 1 Packung enthält 8 Nuggets Zusätzlich etwas Zitrone etwas gehackten Thymian Zubereitung Die Florentiner-Pilz-Sauce Die Champignons in grobe Stücke schneiden. 4 EL Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Die Zwiebel in Würfel schneiden und in der Pfanne mit dem Öl glasig dünsten. Wenn die Zwiebeln glasig sind, die Champignons und zusätzlich 4 EL Olivenöl dazugeben und etwas scharf anbraten. Nach kurzer Zeit auch den Oregano und den gehackten Thymian dazugeben. Alles gut umrühren. Dann noch gut pfeffern und salzen. Die Champignons weiter anbraten, bis sie richtig dunkelbraun sind - fast schon hier und da leicht schwarz. Es geht mir hierbei um die Röstaromen. Die Pilze (sorry liebe Pilze) sollen fast schreien nach dem Marsala, der gleich kommt. ? Aber bitte nicht anbrennen lassen. Nun mit dem Marsala ablöschen. Gut umrühren und etwas köcheln lassen. Dann die Sojasahne dazugeben und 1 EL gehackten Thymian. Alles gut umrühren. Noch etwas köcheln lassen. Dann mit dem Deckel obenauf zur Seite stellen. Die Nuggets Hier haben Sie leichtes Spiel. Die Nugget-Braterei ist sehr unkompliziert? In eine Pfanne etwas Öl geben, sodass der Boden bedeckt ist. Dann die Nuggets dazugeben von beiden Seiten schön kross braten. Das dauerte bei mir ca. 5 Minuten. Finish Die Florentiner-Pilz-Sauce erhitzen. Wenn sie Ihnen zu steif ist, gerne noch etwas Marsala dazugeben und umrühren. Die Sauce auf die Teller verteilen. Noch etwas gehackten Thymian drüber streuen. Die Nuggets daneben legen. Ich habe noch ein Stück Zitrone dazugelegt. Vielleicht möchten Sie ja die krossen Nuggets mit etwas Zitronensaft beträufeln:-) Ich habe bisher die OHNE Produkte CHILI EXTRA, GURKERL EXTRA, PIKANTE EXTRA, KRANZL, die Bratwürstel und die Frankfurter probiert und bin sehr angetan. Es bieten sich sehr viele Möglichkeiten und ich werde die nächsten Monate weitere Rezepte entwickeln und hier vorstellen. Darauf freue ich mich sehr:-) Zu den vorgestellten und vielen weiteren fleischlosen Produkten kommen Sie hier: Zur die OHNE Website. Viele Grüße aus dem Kochlabor Herr GrünThe post Vegane Nuggets Florentiner Art mit Pilzen und Marsala-Likör first appeared on .

Sellerieschnitten mit krosser Senf-Kräuterkruste und einer Zwiebel-Rahmsauce

11. Januar 2022 Herr Grün kocht 

Sellerieschnitten mit krosser Senf-Kräuterkruste und einer Zwiebel-Rahmsauce >>Professoooor!>Können Sie bitte für eine Moment mit dem Hämmern aufhören. Ich muss etwas schreiben. Ich kann mich nicht konzentrierenJa, tut mir leid. Ich höre sofort auf. Ich war sowieso fertig.>Was bauen Sie denn?

Vegane Foccacia Blumenwiese

9. Januar 2022 veganwave 

Das trübe Wetter schlägt schon etwas aufs Gemüt. Wie wär´s mit etwas Aufmunterung durch eine leckere Foccacia mit Blumenwiesenmotiv? Ein Foodtrend aus 2020/­­21 – o.k., jetzt erst bei mir angekommen :-). Ich bin jetzt nicht ganz so kreativ. Aber wer eine künstlerische Ader hat, kann sich so richtig auf dem Teig ausleben. Egal ob ergänzend zu Antipasti als Beilage zu einer Hauptspeise oder auch als Mitbringsel ist die vegane Foccacia Blumenwiese super vielseitig. Lasst uns den Frühling locken! Vegane Foccacia Blumenwiese nach dem Backen Zutaten Für den Teig - 1/­­2 Würfel frische Hefe  - 220 ml lauwarmes Wasser - 1 gute Prise Zucker - 400 g Dinkelmehl Typ 630 - 1 gestrichener TL Salz - 30 ml Olivenöl plus 2-3 extra TL später zum Bearbeiten Für den Belag Gemüse/­­Kräuter nach Wahl, z.B. - Frühlingszwiebeln - Rote Zwiebeln - Gelbe und rote Minipaprika - Oliven - Gelbe und rote Cocktailtomaten - Zucchini - frischer Schnittlauch, Thymian, Rosmarin Zubereitung Hefe, Zucker und lauwarmes Wasser in ein Gefäß (z.B. Tasse geben) und umrühren, dass sich die Hefe komplett aufgelöst hat. Ca. 5 min stehen lassen. Mehl, Salz, Olivenöl und die Hefeflüssigkeit gut vermengen, das geht am Besten mit dem Knethaken eines Rührgerätes. Wichtig ist, dass der Hefeteig noch etwas feucht ist, d.h. am Besten kein Mehl mehr dazu geben. Den Hefeteig in eine Schüssel geben (vorher die Schüssel mit etwas Olivenöl auswischen), mit einem Küchentuch abdecken und an einem warmen Ort ca. 30 – 60 min gehen lassen. Er sollte spürbar sein Volumen erhöhen. Backblech oder Pizzablech mit Backpapier auslegen.  Die Hände mit etwas Olivenöl benetzen und damit den Teig aus der Schüssel nehmen.  Den Teig auf die Mitte des Backpapiers drücken und mit den Händen/­­Fingern den Teig langsam durch Druck- und Ziehbewegungen auseinander ziehen. Immer wieder mal die Hand mit Olivenöl benetzen und das „Ausrollen“ damit unterstützen. So bekommt der Teig noch mal eine gute Benetzung mit Öl und lässt sich super leicht ausformen. Ich habe ein rundes Blech genommen, genauso gut geht auch ein rechteckiges. Zum Schluss noch mit den Fingerkuppen kleine Einbuchtungen in den Teig drücken (aber nicht so tief, dass das Backpapier zu sehen ist). Jetzt nach Belieben die Blumenwiese gestalten. Eurer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Das Gemüse/­­die Kräuter etwas auf dem Teig andrücken und mit etwas Olivenöl bestreichen. Den Backofen auf 220 Grad Ober-/­­Unterhitze vorheizen und dabei die vegane Foccacia Blumenwiese noch so ca. 5-10 min ruhen lassen. Vegane Foccacia Blumenwiese vor dem Backen Das ganze Kunstwerk dann auf unterer Schiene ca. 20-25 min backen. Super wichtig: ab und zu nachschauen, denn jeder Backofen ist anders. Die vegane Foccacia Blumenwiese sollte nicht zu knackebraun werden, lieber leicht gebräunt, dann bleibt sie luftiger im Geschmack und das Gemüse bzw. die Kräuter verbrennen nicht. Nach etwas Abkühlzeit könnte ihr die vegane Foccacia Blumenwiese mit leckeren Dips genießen. Luftdicht verpackt im Kühlschrank gelagert schmeckt sie leicht aufgewärmt im Ofen am nächsten Tag noch super! Zeigt her eure Blumenwiesen Kreationen, bin gespannt! Dips, z.B.  Veganer Basilikum Dip  Veganer Datteldip  Tomaten-Mango-Chili Dip     Der Beitrag Vegane Foccacia Blumenwiese erschien zuerst auf veganwave.

Silvester-Canapés mit selbstgebackenem Kräuter-Nuss-Brot, Frischkäse, Frühlingszwiebeln, Meerrettich, Paprika-Cracker, spicy Tortilla-Chips und feinstem vegetarischem Aufschnitt

28. Dezember 2021 Herr Grün kocht 

Silvester-Canapés mit selbstgebackenem Kräuter-Nuss-Brot, Frischkäse, Frühlingszwiebeln, Meerrettich, Paprika-Cracker, spicy Tortilla-Chips und feinstem vegetarischem Aufschnitt Sponsored Post >>Was haben Sie eigentlich für Silvester geplant?>Silvester

Gemüse im Teigmantel mit Kartoffelklößen und Marsala-Sauce

12. Dezember 2021 Herr Grün kocht 

Gemüse im Teigmantel mit Kartoffelklößen und Marsala-SauceGemüse im Teigmantel mit Kartoffelklößen und Marsala-Sauce Das ist das Hauptgericht zum Herr Grün Weihnachtsmenü 2021. Vor- und Nachspeise sind vegan. Dieses Hauptgericht ist vegetarisch. Die Übersicht über das komplette 3-Gänge Menü finden Sie hier. Zutaten für 2 Portionen Für den Teigmantel: 600 g Mehl, 20 g Meersalz, 2 EL frischer Thymian, 330 ml handwarmes Wasser Für das Gemüse: 150 g Fenchel, 150 g rote Möhren, 150 g Möhren, 60 g Petersilienwurzel, 200 g Sellerie, 1/­­2 TL Zimt, 1 EL frischer Thymian, 1 EL frischer Rosmarin, Salz, frisch gemahlener schwarzer Pfeffer, 5 EL Olivenöl Für die Klöße (4 Stück): 700 g mehligkochende Kartoffeln, 1 Ei, je nach Kartoffelsorte 6 bis 10 EL Mehl, Salz, frisch geriebene Muskatnuss Für die Marsala-Sauce: 60 g Butter, 150 ml Marsala, 300 ml Sahne (30 % Fett), 40 g Schwarzkirschmarmelade mit Stücken, 1 gut geh. EL Tomatenmark, 2 EL frischer Thymian, Salz, frisch gemahlener schwarzer Pfeffer Zubereitung 1. Für die Klöße die Kartoffeln schälen, in grobe Stücke schneiden und in gesalzenem Wasser weich kochen. Das Wasser abgießen, die Kartoffeln abdampfen lassen und anschließend mit einem Kartoffelstampfer feinstampfen. Zur Seite stellen und abkühlen lassen. 2. Nun das Gemüse: Den Strunk des Fenchels entfernen und diesen in ca. 1 cm dicke Streifen schneiden. Beide Möhrensorten, die Petersilienwurzel und die Sellerie schälen und in längliche Stücke schneiden. Eventuell die Stücke noch einmal teilen bzw. vierteln. 3. Die Gemüsestücke in eine Schüssel geben. Thymian und Rosmarin fein hacken und zum Gemüse geben. Zimt darüber streuen. Noch 5 EL Olivenöl dazugeben und alles gut vermischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. 4. Für den Teigmantel zunächst den Thymian fein hacken. Die trockenen Zutaten in einer Teigschüssel vermischen. Dann das handwarme Wasser dazugeben und alles zu einem gut formbaren Kloß verkneten. Ist er zu feucht, noch etwas Mehl dazugeben - umgekehrt noch etwas Wasser dazugeben. 5. Den Teig so aufteilen, dass Sie daraus eine 32 x 22 cm große Platte und eine etwas größere Teigplatte (36 x 26 cm) auswalken können. 6. Den Ofen auf 180 Grad Umluft vorheizen. 7. Die kleinere Teigplatte auf ein Backblech mit Backpapier legen. Das Gemüse darauf verteilen. Einen ca. 2 cm breiten Rand freilassen. Die zweite (größere) Teigplatte darauf legen. Eventuell überstehenden Teig wegschneiden. Die Ränder mit einem Teelöffelgriff eindrücken, sodass beide Platten gut zusammenhalten. 8. Den Teigmantel mit dem Gemüse auf der mittleren Schiene für 50 Minuten ausbacken. 9. Für die Sauce zunächst den Thymian zupfen. Nun die Butter in einer erhitzten Pfanne zerlassen, bis sie leicht braun ist, dann salzen und mit dem Marsala ablöschen. Kurz aufkochen, dann die Sahne dazugeben. Kurz köcheln lassen, dann den Thymian, die Marmelade und das Tomatenmark dazugeben. Alles gut verrühren und so lange köcheln lassen, bis eine leicht sämige Sauce entsteht, sie wird beim späteren Stehen noch etwas sämiger. Die Sauce mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit dem Deckel obenauf zur Seite stellen. 10. Zurück zu den Klößen. Ausreichend gesalzenes Wasser in einen großen Topf geben. Die Klöße sollen Platz haben und später nicht aneinander schlagen. 11. Das Ei zu den gestampften Kartoffeln geben und mit diesen vermengen. Die Kloßmasse mit Salz und Muskatnuss abschmecken. 6 EL Mehl dazugeben und gut vermischen. Ist die Kloßmasse nun formbar, ohne dass der Teig an den Händen klebt? Wenn nicht, noch etwas Mehl zum Kloßteig hinzugeben. Die Klöße vorsichtig in das leicht kochende Wasser geben und warten, bis sie an die Wasseroberfläche ploppen. Dann noch ca. 5 Minuten im Wasser lassen. 12. Finish Die Klöße zum Erwärmen eventuell noch einmal kurz in leicht siedendes Wasser geben. Die Sauce erhitzen. Aus dem Teigmantel oben einen >>Deckel

Regionales und saisonales Obst und Gemüse das ganze Jahr - Dein veganer Saisonkalender

2. Dezember 2021 Deutschland is(s)t vegan 

Regionales und saisonales Obst und Gemüse das ganze Jahr - Dein veganer Saisonkalender Obst und Gemüse sind vegan und bilden die Basis in der rein pflanzlichen Ernährung. Viele Veganer*innen achten achten nicht nur auf das Weglassen von tierischen Produkten, sondern achten auch auf regionale und saisonale Angebote. Beeren und Tomaten im Winter kommen daher eher selten vor. Dieser Saisonkalender zeigt daher, welche heimischen Obst- und Gemüsesorten zu welcher Jahreszeit verfügbar sind. Dabei unterscheiden wir zwischen Freilandware, Ware aus dem heimischen Gewächshaus und Lagerware. Jeden Monat gibt es dabei unterschiedliche Sorten. In diesem Artikel erklären wir dir, warum saisonal und regional essen vorteilhaft ist und listen dir außerdem unsere monatlichen veganen Saisonkalender auf. Dort findest du auch leckere Rezeptinspirationen! Du brauchst noch Tipps und Inspiration, wie du deine vegane Ernährung gestalten kannst? In unserem großen Warenkunde Artikel zeigen wir dir, wie du  wie du herkömmliche Lebensmittel mit pflanzlichen Alternativen ersetzen kannst und das auf ganz einfach Art und Weise. - Regionalität und Saisonalität - Das sind die Vorteile - Was ist der Unterschied zwischen Ware aus dem Freiland, dem Gewächshaus und dem Lager? - Frühling - Sommer - Herbst - Winter Regionalität und Saisonalität - Das sind die Vorteile Obst und Gemüse regional und saisonal einzukaufen, hat einige ökologische Vorteile und ist um einiges nachhaltiger, als Ware aus dem Ausland zu kaufen. Mit deinem Kauf bei einem regionalen Bauernladen oder auf dem heimischen Markt unterstützt du den regionalen Handel und die ökologische Landwirtschaft, was ein großes Zeichen für mehr Nachhaltigkeit setzt. Dabei verzichtest du auch auf unnötige Spritzmittel und andere Chemikalien, die bei herkömmlichen Sorten und im Importhandel verwendet werden. Weißt du eigentlich, wie man Gemüse lange frisch hält und noch dazu um einiges gesünder macht? Die Antwort liegt im Fermentieren. Wie du das ganz einfach zu Hause machen kannst, erfährst du in unserem Artikel In wenigen Schritten Gemüse selbst fermentieren. Wenn du beim Kauf auf regionale und saisonale Ware achtest, kannst du außerdem deinen Ökologischen Fußabdruck verkleinern. Jeder Monat bzw. jede Jahreszeit hat andere Obst- und Gemüsesorten zu bieten, da diese natürlich immer abhängig von Temperatur, Lichtverhältnissen, Feuchtigkeit und Trockenheit wachsen und reifen. Diese Bedingungen sind sehr spezifisch und abhängig von der Jahreszeit und den Wetterbedingungen in der jeweiligen Region. Die Vorteile von regionalem und saisonalem Obst- und Gemüse sind: - Besserer Geschmack und stärkeres Aroma - es ist nährstoffreicher - es verbraucht weniger Energie, Wasser und andere wichtige Rohstoffe - Vermeidung von langen Transportwegen aus de Ausland - Verringerung des CO2-Ausstoßes - günstiger - Vermeidung von Dünge- und Spritzmittel und weiteren Chemikalien (z.B. Nitrat) Somit hat jede Jahreszeit kulinarisch unterschiedliche Köstlichkeiten zu bieten. Unser veganer Saisonkalender soll dir eine gute Übersicht darüber geben, welche Obst- und Gemüsesorten du je nach Monat aus dem Freiland, dem Gewächshaus und dem Lager kaufen kannst. Wenn du Schwierigkeiten dabei hast, in deinem Alltag möglichst viel Obst und Gemüse zu essen, schau dir unbedingt unsere 10 Tipps, wie du mehr Obst und Gemüse isst an. So kannst du dein leckeres regionales und saisonales Obst und Gemüse genießen und auch noch deiner Gesundheit etwas Gutes tun. Was ist der Unterschied zwischen Ware aus dem Freiland, dem Gewächshaus und dem Lager? Regionale Freilandware sollte immer die erste Wahl sein. Schaue am besten im Internet nach einem Bio-Bauern in deiner Region und unterstütze den heimischen Handel, um nachhaltiger zu leben. Du bekommst sie natürlich auch auf dem regionalen Markt. Erkundige dich dabei auf jeden Fall nach den jeweiligen Bauernhöfen und vergewissere dich, dass sie deinen Anforderungen entsprechen. Händler*innen aus der Region haben häufig auch leicht beheizte Gewächshäuser, in denen sich bestimmte Obst- und Gemüsesorten saisonal anbauen lassen. Dort wachsen sie geschützt und kontrolliert und können auch noch nach der Saison gezüchtet werden. Dieser Anbau verbraucht natürlich etwas mehr Energie als die Freilandware, weshalb sie nicht ganz so nachhaltig ist. Die Produkte aus dem regionalen Gewächshaus sind aber immer die bessere Wahl im Vergleich zu Importware aus dem Ausland!  Saisonale Obst- und Gemüsesorten aus den vergangenen Monaten können häufig zu einigermaßen umweltfreundlichen Bedingungen gelagert werden und in den darauffolgenden Monaten weiter verzehrt werden. Wie auch bei dem Gewächshausanbau sind Produkte aus der Lagerhaltung natürlich nicht ganz so nachhaltig, wie die Freilandware, sie sind aber eine sehr gute regionale Option und sollten Importware in jedem Fall vorgezogen werden. Frühling - von März bis Mai Um besonders frisch in den Frühling zu starten, schau dir unbedingt unsere veganen Lieblingsprodukte für das Frühjahr an! Dein Immunsystem ist noch etwas geschwächt von dem langen Winter? Dann probier es doch mal mit Vitamin C - Dem Retter des Immunsystems. Im Frühling erwarten dich neue leckere Lebensmittel der Saison, die du in unseren veganen Saisonkalendern findest: - März Saisonkalender - April Saisonkalender - Mai Saisonkalender Sommer - von Juni bis August Im Sommer steigt nicht nur die Temperatur, sondern auch die gute Laune! Und auch die beliebte Grillsaison startet. Mit unseren Ideen für dein veganes Grillerlebnis bist du perfekt dafür vorbereitet! Grille doch beim nächsten mal leckeres saisonales Gemüse. Inspiration findest du in unseren Saisonkalendern für die Sommermonate: - Juni Saisonkalender - Juli Saisonkalender - August Saisonkalender Herbst - von September bis November Gerade im Herbst wollen wir uns einkuscheln und es uns gemütlich machen. Was passt dazu besser als eine leckere Suppe? In unserem Artikel ,,vegane Gerichte für den Herbst findest du leckere Rezepte für die dunkle Jahreszeit. Und hier findest du die veganen Saisonkalender für den Herbst mit den regionalen Highlights: - September Saisonkalender - Oktober Saisonkalender - November Saisonkalender Winter - Dezember bis Februar Wusstest du, dass einige Lebensmittel im Herbst und Winter besser nicht auf deinem Teller landen sollten? In unserem Artikel Auf diese Lebensmittel kannst du im Herbst und Winter verzichten erfährst du mehr darüber. Mit unseren Saisonkalendern für die Wintermonate bist du deshalb bestens versorgt: - Dezember Saisonkalender - Januar Saisonkalender - Februar Saisonkalender Veganes Kochbuch Nicole Just Endlich wieder da: La Veganista ist zurück! Manch einer kennt sie vielleicht unter La Veganista, andere nennen sie Nicole Just. Ganz gleich unter welchem Namen du sie kennst, hier stellen wir dir exklusiv ihr neues Kochbuch: ,,Die Vegane Jeden-Tag-Küche vor. Es ist ganz frisch erscheinen und ab 25 Euro zum Beispiel online erhältlich. Wichtig sind Nicole einfache, saisonale und regionale Gerichte, die jeder zu Hause nachkochen kann. Dabei verzichtet sie bewusst auf Ersatzprodukte und setzt vielmehr auf die Kraft der Natur und ihre Kreativität. Dabei haben wir die Zutaten oft bereits zu Hause und müssen nicht durch die Regale der Bioläden oder Reformhäuser kriechen. Ihre Rezepte sind alltagstauglich, einfach und dabei immer ein Genuss. Tipp: Vegan leben und vegan einkaufen wird immer einfacher. Regelmäßig stellen wir dir neben Rezepten und unseren Lieblingsprodukten auch vegane Marken und Online Shops vor - von veganer Kosmetik über vegane Mode bis hin zu tollen veganen Lebensmitteln, Superfoods, und Küchenhelfern. Im veganen Online-Shop findest du viele vegane Marken und auch Start-ups, die unterstützenswert sind. Hier geht es zum Shop. Wir wünschen dir viel Vergnügen beim Entdecken und Genießen! Diese Artikel könnten dich auch interessieren - 10 Tipps, wie du täglich mehr Gemüse und Obst isst - Bio und vegan einkaufen - Ist vegane Ernährung gesund? - Vegane Bücher Neuheiten - Vegan ohne Soja - Kreuzblütler - Warum sie so gesund sind - Vegane Sachbücher für den Einstieg - Nahrungsergänzungsmittel bei veganer Ernährung - Veganes Fasten - Dein veganer Einkaufsplan - Gemüse: Diese Sorten sind besonders gesund - Vegan-Klischee ade - Wir gehen den Mythen auf den Grund - Was du bei veganer Ernährung beachten solltest Anzeige. Da dieser Artikel teilweise Affiliate-Links enthält oder in Kooperation mit einem Partner entstand. Durch deinen Kauf unterstützt du aktiv die Arbeit von Deutschlandistvegan. Wir danken dir!

GIVEAWAY! Japanisches Santoku-Messer der Schmiede Yoshimune

28. November 2021 Eat this! 

Unsere Küchenmessersammlung ist über die letzten Jahre beständig angewachsen. Heißt: Eigentlich muss der Beitrag darüber, welche Messer du in der ... Der Beitrag GIVEAWAY! Japanisches Santoku-Messer der Schmiede Yoshimune erschien als erstes auf Eat this!.

Was hat Saison im November? Der vegane Saisonkalender im Überblick

27. November 2021 Deutschland is(s)t vegan 

Was hat Saison im November? Der vegane Saisonkalender im Überblick Regional und saisonal einkaufen hat zahlreiche Vorteile - Du verzichtest dabei auf Importware und kannst deinen Ökologischen Fußabdruck verkleinern. In unserem monatlichen Saisonkalender zeigen wir dir, welche leckeren Obst- und Gemüsesorten du als Freilandware einkaufen kannst, welche aus dem Gewächshaus stammen und welche im Lager gehalten werden. Das Jahr neigt sich dem Ende und wir befinden uns im dunklen November. Doch das ist kein Grund, sich unter der Decke zu verkriechen! Wie du dir den November mit leckeren saisonalen Gerichten zum Lieblingsmonat machen kannst, zeigen wir dir jetzt. Wusstest du, dass einige Lebensmittel im Herbst und Winter besser nicht auf deinem Teller landen sollten? In unserem Artikel Auf diese Lebensmittel kannst du im Herbst und Winter verzichten erfährst du mehr darüber. Du brauchst noch Tipps und Inspiration, wie du deine Ernährung vegan gestalten kannst? In unserem großen Warenkunde Artikel zeigen wir dir, wie du  wie du herkömmliche Lebensmittel mit pflanzlichen Alternativen ersetzen kannst und das auf ganz einfach Art und Weise. - Was wächst im November im Freiland? - Was wächst im November im Gewächshaus? - Was kommt im November aus der Lagerhaltung? Was wächst im November im Freiland? Regionale Freilandware sollte immer die erste Wahl sein. Schaue am besten im Internet nach einem Bio-Bauern in deiner Region und unterstütze den heimischen Handel, um nachhaltiger zu leben. Denn somit verzichtest du nicht nur auf unnötige Giftstoffe und lange Transportwege, du förderst damit die ökologische Landwirtschaft und setzt ein Zeichen für Regionalität und Saisonalität. Im November gibt es eine Menge leckerer Gemüsesorten, die gerade Saison haben. Du bekommst sie natürlich auch auf dem regionalen Markt. Erkundige dich dabei auf jeden Fall nach den jeweiligen Bauernhöfen und vergewissere dich, dass sie deinen Anforderungen entsprechen. Aus diesen leckeren Sorten kannst du im November wählen: - Quitten - Blumenkohl - Brokkoli - Chinakohl - Knollenfenchel - Grünkohl - Kartoffeln - Kürbis - Möhren - Pastinaken - Porree - Radieschen - Rettich - Rosenkohl - Rote Bete - Spitzkohl - Steckrüben - Weißkohl - Rotkohl - Schwarzwurzel - Stangen- und Knollensellerie - Spinat - Wirsingkohl - Zwiebeln - Endiviensalat - Feldsalat - Radicchio - Romanasalate - Rucola Was wächst im November im Gewächshaus? Regionale Händler*innen haben häufig auch leicht beheizte Gewächshäuser, in denen sich bestimmte Obst- und Gemüsesorten saisonal anbauen lassen. Dort wachsen sie geschützt und kontrolliert. Dieser Anbau verbraucht natürlich etwas mehr Energie als die Freilandware, weshalb sie nicht ganz so nachhaltig ist. Die Produkte aus dem regionalen Gewächshaus sind aber immer die bessere Wahl im Vergleich zu Importware aus dem Ausland! Im November gedeihen folgende Sorten im Gewächshaus: - Radieschen - Kopfsalat - Bunte Salate - Kohlrabi - Feldsalat Was kommt im November aus der Lagerhaltung? Saisonale Obst- und Gemüsesorten aus den vergangenen Monaten können häufig zu einigermaßen umweltfreundlichen Bedingungen gelagert werden und in den darauffolgenden Monaten weiter verzehrt werden. Wie auch bei dem Gewächshausanbau sind Produkte aus der Lagerhaltung natürlich nicht ganz so nachhaltig, wie die Freilandware, sie sind aber eine sehr gute regionale Option und sollten Importware in jedem Fall vorgezogen werden. Im November gibt es folgende Lagerware im Handel: - Birnen - Äpfel - Zwiebeln - Chicorée - Kartoffeln Buchtipp: Kürbisrezepte Kürbisrezepte (C) Amazon Das Buch ,,Kürbisrezepte - 30 schlanke Rezepte von Low Carb bis vegan von Anna Stingl könnte nicht besser zum Herbst passen! Leckere Kürbisse feiern nun Saison und eignen sich perfekt für zahlreiche Rezepte. In diesem Buch findest du 30 Kürbisrezepte von Low carb bis vegan. Achtung: Das Buch beinhaltet fünf vegane und acht vegetarische Rezepte! Aber viele der anderen Rezepte lassen sich ganz einfach pflanzlich nachkochen, indem man die tierischen Lebensmittel durch pflanzliche ersetzt. Dennoch bietet das Buch zahlreiche leckere Rezeptideen für Kürbisliebhaber. Aktuell kostet das Buch 6,99EUR. Tipp: Vegan leben und vegan einkaufen wird immer einfacher. Regelmäßig stellen wir dir neben Rezepten und unseren Lieblingsprodukten auch vegane Marken und Online Shops vor - von veganer Kosmetik über vegane Mode bis hin zu tollen veganen Lebensmitteln, Superfoods, und Küchenhelfern. Im veganen Online-Shop findest du viele vegane Marken und auch Start-ups, die unterstützenswert sind. Hier geht es zum Shop. Wir wünschen dir viel Vergnügen beim Entdecken und Genießen! Diese Artikel könnten dich auch interessieren - 10 Tipps, wie du täglich mehr Gemüse und Obst isst - Bio und vegan einkaufen - Ist vegane Ernährung gesund? - Vegane Bücher Neuheiten - Vegan ohne Soja - Kreuzblütler - Warum sie so gesund sind - Vegane Sachbücher für den Einstieg - Nahrungsergänzungsmittel bei veganer Ernährung - Veganes Fasten - Dein veganer Einkaufsplan - Gemüse: Diese Sorten sind besonders gesund - Vegan-Klischee ade - Wir gehen den Mythen auf den Grund - Was du bei veganer Ernährung beachten solltest Anzeige. Da dieser Artikel teilweise Affiliate-Links enthält oder in Kooperation mit einem Partner entstand. Durch deinen Kauf unterstützt du aktiv die Arbeit von Deutschlandistvegan. Wir danken dir!

Was hat Saison im September? Der vegane Saisonkalender im Überblick

27. November 2021 Deutschland is(s)t vegan 

Was hat Saison im September? Der vegane Saisonkalender im Überblick Regional und saisonal einkaufen hat zahlreiche Vorteile - Du verzichtest dabei auf Importware und kannst deinen Ökologischen Fußabdruck verkleinern. In unserem monatlichen Saisonkalender zeigen wir dir, welche leckeren Obst- und Gemüsesorten du als Freilandware einkaufen kannst, welche aus dem Gewächshaus stammen und welche im Lager gehalten werden. Mit dem September kommt so langsam der Herbst und die Tage werden wieder kühler. Doch gleichzeitig bringt der September tolle saisonale Obst- und Gemüsesorten in die Läden! Welche das sind, erfährst du jetzt. Gerade im Herbst macht das Kochen doch besonders viel Spaß, oder? Schau dir deshalb unbedingt unsere liebsten veganen Kochbücher für den Herbst an. Vielleicht findest du dort ja leckere Rezepte, die dir den Herbst noch bunter machen. Du brauchst noch Tipps und Inspiration, wie du deine Ernährung vegan gestalten kannst? In unserem großen Warenkunde Artikel zeigen wir dir, wie du  wie du herkömmliche Lebensmittel mit pflanzlichen Alternativen ersetzen kannst und das auf ganz einfach Art und Weise. - Was wächst im September im Freiland? - Was wächst im September im Gewächshaus? - Was kommt im September aus der Lagerhaltung? Was wächst im September im Freiland? Regionale Freilandware sollte immer die erste Wahl sein. Schaue am besten im Internet nach einem Bio-Bauern in deiner Region und unterstütze den heimischen Handel, um nachhaltiger zu leben. Denn somit verzichtest du nicht nur auf unnötige Giftstoffe und lange Transportwege, du förderst damit die ökologische Landwirtschaft und setzt ein Zeichen für Regionalität und Saisonalität. Im September gibt es eine Menge leckerer Gemüsesorten, die gerade Saison haben. Du bekommst sie natürlich auch auf dem regionalen Markt. Erkundige dich dabei auf jeden Fall nach den jeweiligen Bauernhöfen und vergewissere dich, dass sie deinen Anforderungen entsprechen. Aus diesen leckeren Sorten kannst du im September wählen: - Äpfel - Erdbeeren - Stachelbeeren - Birnen - Brombeeren - Pflaumen - Tafeltrauben - Blumenkohl - Bohnen - Salate (Eissalat, Endiviensalat, Feldsalat, Kopfsalat, bunte Salate, Radiccio, Rucola, Romanasalate) - Brokkoli - Chinakohl - Erbsen - Fenchel - Grünkohl - Porree - Radieschen - Gurken - Kartoffeln - Kohlrabi - Kürbis - Möhren - Pastinaken - Rettich - Rosenkohl - Rote Bete - Rotkohl - Schwarzwurzel - Stangen- und Knollensellerie - Spinat - Spitzkohl - Steckrüben - Weißkohl - Wirsingkohl - Zucchini - Zuckermais - Zwiebeln Was wächst im September im Gewächshaus? Regionale Händler*innen haben häufig auch leicht beheizte Gewächshäuser, in denen sich bestimmte Obst- und Gemüsesorten saisonal anbauen lassen. Dort wachsen sie geschützt und kontrolliert. Dieser Anbau verbraucht natürlich etwas mehr Energie als die Freilandware, weshalb sie nicht ganz so nachhaltig ist. Die Produkte aus dem regionalen Gewächshaus sind aber immer die bessere Wahl im Vergleich zu Importware aus dem Ausland! Im September gedeihen folgende Sorten im Gewächshaus: - Gurken - Tomaten - Erdbeeren Was kommt im September aus der Lagerhaltung? Saisonale Obst- und Gemüsesorten aus den vergangenen Monaten können häufig zu einigermaßen umweltfreundlichen Bedingungen gelagert werden und in den darauffolgenden Monaten weiter verzehrt werden. Wie auch bei dem Gewächshausanbau sind Produkte aus der Lagerhaltung natürlich nicht ganz so nachhaltig, wie die Freilandware, sie sind aber eine sehr gute regionale Option und sollten Importware in jedem Fall vorgezogen werden. Im September gibt es folgende Lagerware im Handel: - Chicorée - Kartoffeln Buchtipp: Vegane Halloween Rezepte (C) Amazon Mit dem Buch ,,Vegane Halloween Rezepte von Alex Benn bist du für das schaurig schöne Fest bestens gewappnet. Du schmeißt eine Halloween Party und weißt noch nicht, welche veganen Leckereien zu anbieten möchtest? Dieses Ebook liefert dir tolle Rezepte für Snacks, Suppen, Hauptspeisen, Dips und Desserts und das alles natürlich vegan und ohne exotische Zutaten. Die Rezepte sind auch für Anfänger geeignet und zeigen dir, wie gesund und lecker Halloween schmecken kann. Aktuell kostet es 7,48EUR. Tipp: Vegan leben und vegan einkaufen wird immer einfacher. Regelmäßig stellen wir dir neben Rezepten und unseren Lieblingsprodukten auch vegane Marken und Online Shops vor - von veganer Kosmetik über vegane Mode bis hin zu tollen veganen Lebensmitteln, Superfoods, und Küchenhelfern. Im veganen Online-Shop findest du viele vegane Marken und auch Start-ups, die unterstützenswert sind. Hier geht es zum Shop. Wir wünschen dir viel Vergnügen beim Entdecken und Genießen! Diese Artikel könnten dich auch interessieren - 10 Tipps, wie du täglich mehr Gemüse und Obst isst - Bio und vegan einkaufen - Ist vegane Ernährung gesund? - Vegane Bücher Neuheiten - Vegan ohne Soja - Kreuzblütler - Warum sie so gesund sind - Vegane Sachbücher für den Einstieg - Nahrungsergänzungsmittel bei veganer Ernährung - Veganes Fasten - Dein veganer Einkaufsplan - Gemüse: Diese Sorten sind besonders gesund - Vegan-Klischee ade - Wir gehen den Mythen auf den Grund - Was du bei veganer Ernährung beachten solltest Anzeige. Da dieser Artikel teilweise Affiliate-Links enthält oder in Kooperation mit einem Partner entstand. Durch deinen Kauf unterstützt du aktiv die Arbeit von Deutschlandistvegan. Wir danken dir!


Sie werden diese Recepte sicherlich auch genießen ...

Fehler gefunden?
Helfen Sie uns zu beheben! Schreiben Sie es uns!



Fehlt etwas auf unseren Seiten? Schalgen Sie neue Inhalte oder Feature vor!



Haben Sie einen Kommentar?
Schicken Sie es uns!