Polenta - vegetarische Rezepte

Polenta vegetarische Rezepte

Grüner Spargel aus dem Ofen auf Kräuterpolenta

31. Mai 2019 Deutschland is(s)t vegan 

Grüner Spargel aus dem Ofen auf Kräuterpolenta Es gibt Gemüse, das ist für sich schon ein Hit, so ganz ohne viel Schnick-Schnack. Spargel gehört für mich definitiv in diese Kategorie. Der landet bei mir nicht in einem Auflauf oder Gratin, weil ich da Sorge hätte, dass er untergeht. Außerdem mag ich Rezepte mit wenigen Zutaten und Arbeitsschritten. Insofern ist das hier ein ganz simples Gericht mit dem Spargel als Hauptdarsteller. Häufig wird Spargel gekocht, wir garen ihn heute aber im Ofen. Denn bei der Zubereitung im Ofen hat man so schön wenig zu tun und der Spargel bleibt knackig. Im Wasser gekocht wird er schnell zu weich oder gar wässrig, wenn man nicht gut aufgepasst hat und die Gar-Dauer leicht überschreitet.  Lecker, gesund und einfach zu bereitet Im Ofen verweilt er für 12-15 Minuten und währenddessen kann man sich der Beilage widmen: Kräuterpolenta mit frischem Zitronen-Thymian und Salbei. Auch die ist herrlich einfach und schnell zuzubereiten. Wenn du dafür Minuten-Polenta verwendest, dauert es - wie der Name schon sagt - nur Minuten und deine Beilage ist fertig zum Verzehr. Polenta-Reste kann man einfach in Bratling-Form bringen, flach auf einen Teller oder ein Blech streichen und nach dem Auskühlen schneiden. Diese Teilchen einfach in etwas Öl anbraten und schon hast du ein zweites Mal eine leckere Beilage. Aber jetzt kommen wir erstmal zum leckeren und einfachen Rezept für grünen Spargel aus dem Ofen mit Kräuterpolenta. Rezept Facts - vegan - glutenfrei - Vorbereitungszeit 5 -10Min - Zubereitungszeit 15 Min. - Gesamtzeit 20-25 Min. - Portionen: 2 Zutaten - 500 g grüner Spargel - 1 EL Zitronensaft - 1 TLSalz  - 1 Prise Pfeffer - 1 TL Zucker - 2 EL Olivenöl Für die Polenta - 1 Zwiebel - 1 Zehe Knoblauch - 120 g Minuten-/­­Instant-Polenta - 500 ml Wasser - 1/­­2 TL Salz  - 1 Prise Pfeffer - 1 EL Hefeflocken - 1/­­2 TL frisch gemahlener Muskat - 1 EL Pflanzen-Margarine - 5 Stängel Zitronenthymian - 4-6 Blätter Salbei Optional - 1 EL Zitronensaft - Kerne oder Saaten (z. B. Pinienkerne, Sesam Zubereitung - Spargel waschen und trockene Enden abschneiden. Auf Backblech legen und Salz, Pfeffer, Zucker, Zitronensaft und ca. 1 EL Öl darüber geben. Nun den Spargel bei 180 °C für 10-12 Minuten im Ofen garen. Ob er fertig ist, kannst du einfach mit der Gabel prüfen. - Währenddessen Zwiebel und Knoblauch fein würfeln und in einem Topf in ca. 1 EL Öl für 3-4 Minutenglasig dünsten. Mit 500 ml Wasser aufgießen und die Polenta mit einem Schneebesen unterrühren. Mit Salz, Pfeffer, Hefeflocken und Muskatnuss würzen. Für 5 Minuten köcheln lassen, dabei immer wieder umrühren, sodass nichts anbrennt. Thymian von den Stängeln zupfen, Salbei grob hacken und zusammen mit einer Flocke Margarine zur Verfeinerung unter die Polenta mischen.  - Den Spargel auf einem Bett aus Kräuterpolenta servieren. Nach Geschmack noch etwas Zitronensaft und ein paar Kerne oder Saaten darüber geben. Wir wünschen guten Appetit! Gastautorin Anne In Annes Leben spielt Essen seit sie denken kann eine große Rolle. Kein Wunder - mit einem Koch als Vater wurde, so lange sie sich erinnern kann, schon immer Wert auf frische Zutaten und gutes Essen gelegt. Das hat abgefärbt! Die eigene Leidenschaft fürs Kochen hat sich mit der Entscheidung für die vegane Ernährung manifestiert. Seit 2015 teilt sie auf Ihrem Blog Mangold & Muskat leckere, vegane Rezepte garniert mit Musikempfehlungen sowie Restaurantempfehlungen und vegane Reiseberichte.

Veganer Weihnachtsbraten mit Rotweinsauce, cremigen Polenta-Talern und glasierten Möhrchen

19. Dezember 2018 Nicole Just 

In diesem Jahr habe ich ein veganes Weihnachtsessen nur aus Supermarkt Zutaten zusammengestellt. Es gibt einen veganen Weihnachtsbraten, dazu cremige Süßkartoffel-Polenta-Taler, eine vegane Bratensauce und glasierte Möhrchen. Zu Weihnachten geht es in den meisten Familien ja sehr traditionell zu was das Weihnachtsessen angeht. Überhaupt haben viele familiäre Weihnachtstraditionen ja etwas […] The post Veganer Weihnachtsbraten mit Rotweinsauce, cremigen Polenta-Talern und glasierten Möhrchen appeared first on Nicole Just - Vegane Rezepte - Vegan kochen leichtgemacht.

Ofen-Polenta mit geröstetem Rosenkohl und Tofu Crispern

22. November 2018 Eat this! 

Polenta zu essen kann man eigentlich nur lieben. Polenta zuzubereiten? Not so much. Denn eine richtig leckere, perfekt cremige Polenta ... Der Beitrag Ofen-Polenta mit geröstetem Rosenkohl und Tofu Crispern erschien als erstes auf Eat this!.

Kräuterpolenta mit Mangold

19. Oktober 2017 Eat this! 

Kräuterpolenta mit MangoldUnser spätnachmittägliches Alltagsszenario läuft bei uns sehr oft folgendermaßen ab. Jörg: „Was kochen wir heute Abend?“ Ich: „Hmmm, wie wäre ... Der Beitrag Kräuterpolenta mit Mangold erschien als erstes auf Eat this!.

Tagebuch

16. Dezember 2016 Claudi goes vegan 

TagebuchHallo ihr Lieben, viel zu lang habe ich keinen Tagebuch-Blogeintrag mehr geschrieben!!! Jetzt gibt es viel nachzuholen :-) In unserer Allianz Arena gibt es ENDLICH was VEGANES!!!! Zum Frühstück hab ich neu entdeckt: Kokosflocken rösten. YEAH! Wenn ich (mittwochs an meinem Brotjob-freien-Tag) tagsüber auswärts unterwegs bin, gibt es mittlerweile einfach nur noch was zu trinken. Gefrühstück und gemittagt wird daheim. Hier also Matcha Latte im Katzentempel: Und Roibosch Vanille Latte im Lost Weekend: Mittag dann daheim. Süßkartoffelcurry ? Hier Fotos vom diesjährigen Märchenbazar (geöffnet inkl. der Weihnachtsfeiertage!): Ich war in der Oper!!!!!!!!!!!!!!!! Das Christkind war schon da ?? Danke Lars, Danke Happy Cheeze ? Ich liebe es mit Finn an unserer Schlossmauer entlang zu spazieren. Seit ich gelernt habe, dass 1/­­2 Stunde gehen den gleichen Effekt auf den Körper hat wie eine halbe Stunde laufen (sagt man hier so, gemeint ist damit joggen) - bin ich noch viel lieber mit meinem Mitbewohner unterwegs!!! Mittagessen neu kreiert. Nachdem eine Kollegin mir mit "ICH WILL REIBERDATSCHI!!!" am Tollwood in den Ohren gelegen is, hat sich dann die Lust darauf auch bei mir entwickelt. Allerdings anders. Hab 350g Kartoffeln gerieben, 1 EL Leinmel und 2 EL Polenta in 50ml Wasser aufgelöst, Pfeffer und Kurkuma dazu, mit den Kartoffeln vermengt und für ca 25 Minuten in den Herd bei Umluft und 200 Grad. Raus kamen vier Reiberdatschi (Reibekuchen?). Zwei davon gab es süß mit Zimt und Kokosblütenzucker und Granatapfel. Mal was anderes! Den Rest vom Monstergranatapfel gab es am nächsten Morgen in den Brei. Im Hintergrund mein wundertoller Adventskalender den mir meine Schwägerin gebastelt hat.  Suppe!!!! Kürbis mit Koriander, Petersilie, Kresse, schwarzem Sesam und Hefeflocken. Latte!!! Hier Hirsedrink mit Lucuma, Ashwagandha, Zimt und Kardamom. Neues Spiel: Einen guten Käse"kuchen" entwickeln der in meine neue Ernährung passt. Versuch 1: 60g Hirse (kochen und in 2 kleine, mit Backpapier ausgelegte, Tarte-Förmchen drücken) 60g Haferflocken (einweichen und in 2 kleine, mit Backpapier ausgelegte, Tarte-Förmchen drücken) 400g Sojade natur 50g Vanillepuddingpulver 3EL Kokosblütenzucker (vermischen und auf die "Teige" füllen) Ab in den Herd bei 200 Grad Umluft ca 30 Minuten. Ergebnis: Schmeckt am Tag drauf besser, wurde einfach nochmal kurz im Herd warm gemacht.   Versuch 2: 2 Bananen (bio und fair bitte) in ca 5mm dicke Scheiben schneiden und in eine Auflaufform legen. 400g Sojade natur 50g Vanillepuddingpulver 3EL Kokosblütenzucker (vermischen und auf die Bananen packen) Ab in den Herd bei 200 Grad Umluft ca 30 Minuten. Ergebnis: Schmeckt am Tag drauf besser, wurde einfach nochmal kurz im Herd warm gemacht. Mit Kokosflocken, s.o.. SAUGUT!!!!! Und für meine warmen Winterdrinks hab ich mir heute noch zwei neue Emaille Töpfe von Riess geholt - nachdem ich mit meinem Mittagspausen-Mitnehm-Topf so superglücklich bin. Das mit dem Christkindlmarkt war heute ein besonderes Erlebnis, gibt es hier zum Nachlesen.  Und dann hab ich noch eine dringende Kaufempfehlen: DER FETO VON TAIFUN IST DER OBERHAMMER!!!!!!!!!!!!!!! Geshoppt bei Alnatura. Hier mit Grünen Bohnen, Kürbiskernen, Feldsalat, a bisserl Kokosmilch, Essiggurken und der Samadhi Curry Mischung. Randbemerkung: Lustig, dass die Ex-Rohkösterlin mittlerweile auf warmen (!) Feldsalat steht ;-) So ändern sich die Dinge... Zurück zum Feto: Wenn ich Schafskäse und Mozzarella richtig in Erinnerung hab (is ja nun fast sechs Jahre her) dann schmekt das wie eine Mischung aus beidem. Und ich steh ja auf fermentierte Sojabohnen und Lupinen. YEAH!!!!! Da war nun hoffentlich die ein oder andere Inspiration dabei. Sonnengrüße schickt euch, eure Claudi

Meine vegane Woche - 25. - 31. Mai

31. Mai 2015 Totally Veg! 

Meine vegane Woche - 25. - 31. Mai Montag Feiertag! Darum gab es Brunch mit Baked Beans und veganen Würstchen, Kartoffelpfanne, veganem Käse, English Muffins und Avocado. Dienstag Im Supermarkt nebenan sind die ersten reifen Wassermelonen aufgetaucht. Ich weiß ja nicht, wie es euch damit so geht, aber ich könnte mich ausschließlich von Wassermelone ernähren. Und habe ständig beim Essen diesen Ohrwurm im Kopf. Boom Boom Boom Boom Boom Boom Boom, it's watermelon time.... Mittwoch Kuchen gibt's: Den Vanille-Kirsch Kuchen aus meinem Buch, aber anstatt der Kirschen gibt's tolle reife Erdbeeren. Darüber noch etwas geschmolzene weiße Schokolade. Perfekt! Donnerstag Diese herzerwärmende Werbung hat mir den Tag versüßt. Übrigens: Den schweinischen Darstellern geht es gut, sie wohnen jetzt bei einer netten Familie und verbringen dort ihren Lebensabend. Freitag Zum 60. Geburtstag haben wir Michi's Vater ein Familienwochenende in München geschenkt - zu acht, also Michi und ich, meine Schwiegereltern, und Michi's Geschwister samt Partner. Und da eine Reise zu acht ohnehin schon ein bisschen so ist wie ein Ausflug im Kindergarten - irgendwer fehlt dauernd und ständig muss jemand auf's Klo - haben wir ein bisschen was von der Planung übernommen, auch, damit M und ich sicher etwas zu essen bekommen. Freitag Abend ging es auf Burger zu Hans im Glück, der vegane Burger dort ist traumhaft! Und bestellt unbedingt mehr von der veganen Sauce, damit ihr eure Pommes darin ertränken könnt. Samstag Nach einem schönen Tag im BMW-Museum, englischen (Bier)Garten und am Viktualienmarkt waren wir abends ganz klassisch im Ratskeller, die übrigens extra gekennzeichnete vegane Gerichte auf der Karte haben. M und ich aßen die Polenta mit Pilzen und das Gemüse-Curry und waren höchst zufrieden. Sonntag Eines darf nicht fehlen bei einem Ausflug in München: Brunch im Hotel Louis, die auch ein großes veganes Buffet haben. Köstlich war's, und das perfekte Ende für einen wirklich schönen Familienausflug, an den wir uns gerne zurückerinnern werden. Facebook: www.facebook.com/­­totallyveg Instagram: @totallyveg Twitter: @totallyvegblog

Weihnachtsmenü - Ideen

10. Dezember 2014 Veganpassion 

Weihnachtsmenü - Ideen Der Wind bläst kalt und laut und die Sonne habe ich seit Tagen nicht mehr erblikt. Auf der Haben Seite steht die volle Plätzchendose, traumhafte Teesorten, die alle darauf warten ausprobiert zu werden und die Zeit sich mit dem Weihnachtsmenü zu beschäftigen. Ich will nicht schummeln: ich stecke bis über beide Ohren in der Ausarbeitung eines neuen Buches, aber die Zeit fürs Weihnachtsmenü müss man sich einfach nehmen! Ich habe mich etwas auf meinem Blog umgesehen und meine liebstenRezepte für die kalte Winterzeit in Vor-, Haupt- und Nachspeisen für euch gelistet: Vorspeise: Butternut-Quinoa-Röllchen Kürbis-Grünkern-Bällchen Knackiger Glasnudelsalat Auberginen-Blätterteigtümchen Kokos-Kürbissuppe ? la India Kürbis-Flädlesuppe Quiche Lorraine Pizzaschnecken Kürbis-Kartoffelkuchen Pesto-Madeleines mit Tomatensalsa Hauptgang: Rosmarin-Tofu-Pastetchen mit Herzoginkartoffeln Rote Bete Strudel Linsenbolognese im Zucchinischiffchen Orangenpolenta-Taler mit Pilzragout Frische Hausgemachte Pasta Chinakohlroulade mit Weißweinsoße und Püree Rote Linsenbällchen mit Schwarzwurzel-Rahmgemüse und Reis Gefüllte Aubergine mit Petersilienschaum und Schnitzelspießchen Kräuterrisotto mit glasiertem Gartengemüse Spinat & Pesto Maultäschchen Dessert: Schwarzwälder Kirschtorte Tiramisu Mousse au Chocolat Schokoladen Cr?me Brulee Panna Cotta vom Kaffee auf Kirschspiegel Schicht-Dessert mit Mohn und Beeren Chocolate Glazed Pumpkin-Doughnuts Chocolate Layer Cake  Marmorierte Käsekuchen Desserts Kaiserschmarrn Käsekuchen-Brownies mit Walnüssen & Feigen Ich hoffe auch für euren Geschmack ist etwas dabei und wünsche schöne Vorbereitungen auf das große Fest! Veganpassion-Blog abonnieren

Vegetarisches und veganes Fine Dining im Restaurant Amano Verde in Düsseldorf

28. Juni 2014 Deutschland is(s)t vegan 

Vegetarisches und veganes Fine Dining im Restaurant Amano Verde in DüsseldorfAm 04.06.2014 hat im Düsseldorfer Medienhafen das Restaurant Amano Verde eröffnet. Das Restaurant gehört zum 4 Sterne Superior Hotel Radisson Blu Media Harbour Hotel und bietet ausschließlich fleischlose Gerichte an. Damit ist das Amano Verde eine Top-Adresse in Nordrhein-Westfalens Landeshauptstadt für vegetarisches Fine Dining. Während einer Geschäftsreise hatte ich die Gelegenheit, ein Abendessen dort genießen zu können. Das Restaurant ist modern und schick eingerichtet, bei schönem Wetter kann man auf der Terrasse sitzen. Dieses Glück hatte ich leider nicht, da es geregnet hat, aber auch drinnen war ich mehr als zufrieden. Das Personal ist sehr freundlich und hat sehr dazu beigetragen, dass ich einen mehr als schönen Abend mit einer früheren Schulfreundin hatte. Auf meine Frage, ob denn auch die Weine mit Sicherheit vegetarisch bzw. seien, bekam ich sofort die Antwort, dass das selbstverständlich der Fall sei. Gewundert hat es mich allerdings nicht, da ich im Internet vorher bereits gelesen hatte, dass der Chefkoch Dennis Riesen selbst vegan lebt. Auf der Karte stehen mehrere vegane Gerichte, leider jedoch nur ein Dessert. Das wäre in meinen Augen noch ausbaufähig. Aber bei der Qualität der Speisen habe ich nichts zu mäkeln. Die Preise sind ordentlich, man zahlt eben das Ambiente mit und mir war es das auf jeden Fall mehr als wert. Meine Begleitung und ich hatten als Vorspeise die Suüßkartoffel-Curry-Suppe mit Apfelchips und Sesam (6,50 EUR) und als Hauptgericht gab es einmal die veganen Riesengarnelen mit cremigem Mangorisotto und gerösteten Sonnenblumenkernen (16,50 EUR) bzw. die Plätzchen von der Paprikapolenta mit gebratenem Räuchertofu, Mangold und Tomaten-Sesam-Vinaigrette (16,00 EUR). HInterher durfte es noch der Ananas-Minz-Salat mit Sorbet vom grünen Tee (7,50 EUR) sein.   Übrigens ist nicht nur klar auf der Karte gekennzeichnet, welche Gerichte vegan sind, sondern ebenfalls die glutenfreien Speisen. Zusätzlich sind alle Pastagerichte auch mit glutenfreien Fussili bestellbar. Mittags gibt es eine spezielle Karte mit kleineren Gerichten, die täglich wechseln. Die für die jeweilige Woche aktuelle Mittagstisch-Karte findet man auf der Facebook-Seite. Der Preis für ein Mittagsgericht inkl. einem Softdrink beträgt 9,80 EUR. Restaurant Amano Verde (im Radisson Blu Media Harbour Hotel) Hammer Straße 23 40219 Düsseldorf www.amano-bar-trattoria.de www.radissonblu.de/­­mediaharbourhotel-duesseldorf www.facebook.com/­­radissonblumediaharbourduesseldorf Öffnungszeiten: täglich von 12:00 Uhr bis 23:00 Uhr

Das Restaurant ,,Zur Ludwigsbahn in Mainz

14. April 2014 Deutschland is(s)t vegan 

Das Restaurant ,,Zur Ludwigsbahn in MainzDer Mainzer Veggie-Stammtisch trifft sich aus Ermangelung an rein veganen Restaurants seit geraumer Zeit in wechselnden Lokalitäten, die entweder extra für uns etwas Veganes zaubern oder aber regelmäßig einige vegane Gerichte anbieten. Dieses Mal fällt unsere Wahl auf das Restaurant ,,Zur Ludwigsbahn, auch kurz ,,Luba genannt, das seit Anfang des Jahres auch ein veganes Menü auf der Karte hat. Und so trifft sich eine kleine Gruppe des veganen Stammtisches an einem schönen bereits milden Märzabend in der Ludwigsbahn in Mainz-Gonsenheim. Dass wir diesmal nur zu Siebt sind mag daran liegen, dass die Luba zu den eher hochpreisigen Restaurants gehört. “Egal ob Fleischesser, Vegetarier oder Veganer, die Freude am Genuss ist die große Gemeinsamkeit meiner Gäste”, so Oliver Behr, “und dieser Freude möchte ich in der Luba Raum geben.” So ist das Credo des Küchenchefs auf der Homepage der Ludwigsbahn zu lesen. Veganer sollen sich schließlich nicht immer mit einer Notlösung begnügen müssen. Und von einer Notlösung kann in der Luba tatsächlich nicht die Rede sein. Schon die Beschreibung der Gerichte zeugt von der Kreativität der Küche und der Liebe zum Detail - und davon dass man sich nicht in einer Dorfkneipe befindet. Außerdem achtet die Ludwigsbahn auf Regionalität der Zutaten und bemüht sich um Bio-Qualität. Was es gibt? Das Menü wird eröffnet mit einem ,,Kokos-Zitronengras-Süppchen mit mariniertem Gemüsespieß. Als Hauptgang gibt es entweder ,,Buchweizen-Ravioli gefüllt mit Pak Choi und Campignon, dazu Cherrytomaten, Grapefruit und Radicchio, oder eine ,,gratinierte Schnitte von der Lupinen-Polenta mit Tomatensugo, Spinat-Creme mit karamellisierten Zimt-Haferflocken. Zum Dessert lassen wir uns von einer Trilogie von Mango, Banane und Chili einheizen. Der Koch serviert uns persönlich den Nachtisch und erklärt uns, welcher der drei Bestandteile in welcher der drei kleinen Kompositionen enthalten ist - er möge mir verzeihen, dass ich es wieder vergesse und euch dieses Detail leider verschweigen muss. Wenn auch die ganz große Begeisterung bei mir ausbleibt, finde ich die Gerichte allesamt sehr lecker; die Zutaten sind harmonisch aufeinander abgestimmt und die Zusammenstellung ist einfallsreich, aber nicht zu ausgefallen. Die Portionen sind ausreichend groß; nach den drei Gängen fühle ich mich angenehm satt. Den Preis für das Menü von 34,90 EUR empfinde ich als schon recht hoch; zumindest lässt er keinen regelmäßigen Besuch des Lokals von den meisten von uns erwarten. Wer aber mit der Tante oder dem Chef etwas schicker essen gehen und dabei nicht wieder auf Pommes und Salat sitzen bleiben möchte, der ist mit der Ludwigsbahn bestens beraten, denn hier werden alle auf hohem Niveau fündig. Ach ja: Veganen Wein gibt es auch. Nach einen gemütlichen und verplauderten Abend verlassen wir den Gastraum, der rustikal mit dunklen Holzmöbeln eingerichtet ist und so das Gefühl, man befände sich in einem allzu noblen Restaurant, zum Glück gar nicht erst aufkommen lässt. Einzig das etwas kühle und grelle Deckenlicht stört ein wenig - ein paar mehr Kerzen und gedimmtes Licht hätten uns allen besser gefallen. Unser Tenor ist aber der gleiche: Wenn auch nicht nächsten Monat - wir kommen wieder. Restaurant Ludwigsbahn Inh. Oliver Behr Mainzer Straße 62 55124 Mainz-Gonsenheim www.zur-ludwigsbahn.de

Vegane Kochkurse an der VHS

26. Februar 2014 Deutschland is(s)t vegan 

Vegane Kochkurse an der VHSAktuell scheinen vegane Kochkurse zu boomen. Bereits Ende 2012 habe ich an der VHS Worms einen veganen Kochkurs zusammen mit meiner Mutter besucht, damals war ein solcher Kurs eine absolute Seltenheit. Der Kurs kam aber so toll an, dass 2013 ein Folgekurs stattgefunden hat, bei dem ein Arbeitskollege von mir nebst veganer Freundin teilgenommen hat. In 2014 ziehen nun endlich auch andere Volkshochschulen in der Umgebung nach. Jetzt im Februar habe ich bei einem der Kurse in Bad Dürkheim mitgemacht, weil ich denke, ich kann handwerklich bestimmt noch einiges dazulernen und außerdem kocht jeder anders. Durch einen solchen Kurs bekommt man oft neue Anregungen und Ideen. Und es war wirklich ein Riesenspaß. Das Thema war “Einstieg in die vegane Küche”, dafür angesetzt waren 5 Stunden - und die haben wir auch echt gebraucht! Es gab eine kurze theoretische Einführung bei einem leckeren grünen Smoothie, eine Vorstellungsrunde, bei der man erfahren hat, wer die Leute sind und warum sie sich für den Kurs angemeldet haben. Und das waren wirklich ganz unterschiedliche Menschen, die aus den unterschiedlichsten Gründen einmal ausprobieren wollten wie man vegan kocht. Eine Teilnehmerin z.B. ernährt sich rein pflanzlich aus gesundheitlichen Gründen. Sie hat Fibromyalgie, ein Weichteil-Rheuma mit starken Schmerzen. Durch das Weglassen tierischer Lebensmittel konnte ihre Symptome fast komplett loswerden! Das fand ich wirklich sehr interessant, da ich zwar von solchen Fällen schon gelesen hatte, u.a. auch von MS-Patienten, die ihre Symptome mildern konnten, aber bisher noch niemanden persönlich kennengelernt hatte, dem es so ergangen war. Dieser Frau wurde ein großes Stück Lebensqualität zurückgegeben durch das Umstellen ihrer Ernährung, auch wenn sie geschmacklich immernoch viele Dinge vermisst. Ich hoffe, ich konnte ihr im persönlichen Gespräch ein wenig weiterhelfen, als ich ihr diverse vegane Käsesorten empfohlen habe. Auch jemand, der beispielsweise aus gesundheitlichen Gründen tierische Produkte meidet, rettet Tierleben. Aber zurück zum Kurs: es wurden 2 verschiedene 3-Gänge-Menüs gekocht, vor allem Gemüsegerichte, aber auch einige Ersatzprodukte vorgestellt. Denn auch, wenn die nicht den Großteil einer veganen Ernährung machen, gehören sie doch irgendwie dazu. An Gemüse gab es gefüllten mediterranen Fenchel an Feldsalat gebratenen Birnen und Walnüssen, Polenta-Auflauf mit mediterranem Gemüse und bei den Ersatzprodukten wurde beispielsweise Speck durch Räuchertofu ersetzt, Gelatine durch Agar-Agar, eine Mousse au Chocolat wurde mit Leha Schlagfix zubereitet und sogar Soja-Rouladen gab es. Eins meiner Highlights war das Orangen-Holunderblüten-Törtchen, so haben die Teilnehmer gleich gezeigt bekomment, dass auch Backen wunderbar ohne Milch, Butter und Eier funktioniert. Alles in allem fand ich die Zusammenstellung der Gerichte sehr gut und insgesamt den Kochkurs wirklich toll. Es lagen auch viele Bücher aus, in die die Teilnehmer ihre Nasen stecken und schmökern konnten. Für diejenigen, die aus Bad Dürkheim und Umgebung kommen: es folgen noch zwei weitere vegane Kurse in 2014, nämlich ,,Veganer Brunch - Vegane Party und ,,Vegan backen und genießen - Kuchen, Brot und Brotaufstriche. Die Kurse werden von Tanja und Wolfgang Dittlinger durchgeführt, die in Maxdorf in ihrem Mandalahaus ebenfalls Kurse anbieten wie z.B. Kochkurse, Kräuterwanderungen und tibetisches Yoga. Außerdem sind sie einfach tolle Menschen! Dieses Jahr stehen in der Rhein-Neckar-Region noch weitere vegane Kurse in den VHS-Kursprogrammen. Heidelberg ist mit einem Kurs ,,Vegan - ganz einfach! Einführung in die vegane Küche mit dabei und Heddesheim bietet 3 weitere Kurse an, nämlich ,,Vegane süße Brotauftsriche, ,,Oster-/­­Frühlingsbuffet - Vegan und ,,Veganer Käse selbst gemacht. Außerdem kann man vegane Kochkurse mittlerweile auch bei MyDays (in Schwetzingen und Münster) und bei Jochen Schweizer buchen. Erkundigt Euch doch mal bei Eurer Volkshochschule. Falls es dort noch keinen solchen Kurs gibt, zeigt Ihr dadurch, dass Bedarf besteht. Meistens sind es gar keine Veganer, die sich dort anmelden, sondern Menschen, die sich ganz allgemein dafür interessieren oder bewusst ab und zu mal ein veganes Gericht in ihre Ernährung einfließen lassen wollen. Und da ist es doch toll, wenn durch solche Kurse interessierten Leuten gezeigt werden kann wie lecker und abwechslungsreich die rein pflanzliche Küche ist. Oder vielleicht habt Ihr ja selbst Lust, einen Kurs anzubieten? Nachfrage besteht auf jeden Fall! So kann man einige Menschen erreichen, die sich grundsätzlich schonmal für das Thema  Veganismus interessieren. Und wer weiß, ob der ein oder andere nicht so begeistert werden kann, dass er sich zu einer veganen Lebensweise mit allem Drum und Dran entscheidet? Sinngemäß hat Hilal Sezgin kürzlich in einer Fernsehsendung gesagt “Wir müssen gar nichts machen, wir müssen einfach nur aufhören, Tiere zu quälen und zu töten.” So sehe ich das auch, eigentlich ganz einfach Und dabei muss man absolut nicht auf leckeres Essen verzichten.  

Vegane Süppchen und Desserts von Sonnentor

8. März 2013 Deutschland is(s)t vegan 

Vegane Süppchen und Desserts von Sonnentor Jedem Bioladeneinkäufer wird die Marke Sonnentor ein Begriff sein. Das Unternehmen wurde gerade erst mit dem Nachhaltigkeitspreis der Ethikbank ausgezeichnet und bekam den Utopia-Award in der Kategorie Unternehmen  2012. Unter anderem deshalb weil neben hoher Bio-Qualität und fairen Umgang mit den Zulieferern ein ernst zu nehmender Nachhaltigkeitsbericht erstellt wird. Besonders interessant ist der “Gemeinwohl-Report”, den ich in dieser Form noch nicht irgendwo anders gesehen habe. Hier bewertet sich das Unternehmen selbst, was Stichworte wie “Menschenwürde”, “Solidarität”, “Ökologische Nachhaltigkeit”, “Soziale Gerechtigkeit” oder auch “Demokratische Mitbestimmung & Transparenz” betrifft. Und das auf allen Ebenen – bei den eigenen Mitarbeitern über Lieferanten und Kunden bis hin zum gesellschaftlichen Umfeld. Toll und nachahmenswert! Wer sich das umfangreiche Sortiment von Sonnentor anschaut, wird vor allem viele Teesorten vorfinden. Tees sind das Kerngeschäft des Unternehmens mit den sonnig-fröhlichen gestalteten Verpackungen. Ein zweiter Schwerpunkt sind Gewürze.  Außerdem Kaffee, Kakao und ein paar andere Produkte. Der Großteil der Produkte von Sonnentor ist vegan, und gerade eben erst sind ein paar neue Produkte herausgekommen, die auch sehr deutlich mit der Bezeichnung “vegan” beworben werden, nämlich Süppchen und Desserts. Folgende Sorten gibt es: - Kartoffel-Zwiebel-Süppchen - Kräuter-Minze-Süppchen - Polenta-Paprika-Süppchen - Rote Rüben-Pastinaken-Süppchen - Süppchen – Probier mal! - Tomaten-Basilikum-Süppchen Außerdem eben diese Fruchtdesserts: - Apfel-Johannisbeer-Fruchtdessert - Marille-Zimt-Fruchtdessert Wie gesagt, durchgängig vegan, bio, hefefrei und salzarm. Ihr bekommt die Suppen als Trockenmischung, jeweils 3 Päckchen in einem Karton. Einfach mit Wasser aufkochen, fertig. In jedem Kartönchen liegt ausserdem eine Suppenhäubchen-Gewürz-Mischung bei, die man noch drüber geben kann. Praktisch für’s Büro oder wenn es mal ganz schnell gehen muss, oder man eben keinen Riesenhunger hat. Auch die Fruchtdesserts sind Trockenmischungen, die ihr mit Wasser aufkocht. Toll übrigens auch die Tatsache, dass die Bezeichnung “Vegan” inzwischen immer weniger ein nicht weiter erwähnenswerter Zufallsnebeneffekt ist, sondern damit sogar geworben wird! Das könnte dich auch interessieren: Zodiac in Essen: vegetarische und vegane Gerichte für alle Sternzeichen The Vegan ABC – W wie… wissen wollen Viel mehr als nur Möhrchen: Carrots & Coffee in Hannover The post Vegane Süppchen und Desserts von Sonnentor appeared first on Deutschland is(s)t vegan.

Polentaschnitten mit Paprikagemüse

31. Dezember 1969 Vegetarische Rezepte und vegane Gerichte 

Vegetarische Polentaschnitten mit Paprikagemüse - Frische Basilikumblätter haben einen an Minze und Nelken erinnernden Geschmack, getrocknete ein leicht pfeffriges Aroma. Zutaten für 6 Portionen: ...

Vegan in Dublin

26. März 2017 Totally Veg! 

Vegan in DublinMein Mann M und ich haben unsere Geburtstage sehr knapp hintereinander. Da wir es mit materiellen Geschenken nicht so haben (und wir unsere kleine Wohnung nur sehr begrenzt Stauraum bietet), investieren wir gerne in gemeinsame Erinnerungen. Darum ging es heuer zu unseren Geburtstagen nach Dublin! Wir waren vor einigen Jahren bereits auf der grünen Insel, haben da aber mehr Zeit mit Landpartien verbracht und es nicht bis in die Hauptstadt geschafft - zum Glück konnten wir das nun nachholen! Dublin ist eine tolle Stadt und für einen kurzen Aufenthalt (wir waren drei Nächte dort) wie geschaffen. Der Liffey River Gleich nach unserer Ankunft ging es in die Innenstadt, da es bereits früher Nachmittag war und wir seit dem Frühstück nichts im Bäuchlein hatten. Gezogen hat es uns zu Umi Falafel, die, richtig geraten, Falafel und allerlei andere Köstlichkeiten aus der Kichererbse anbieten. Zu Mittag gibt es außerdem günstige Lunch-Menüs. Ich bestellte den Tabbouleh-Salat, Hummus, Falafel und Brot, M hatte den Falafel-Wrap mit Kartoffelspalten. Mir hat besonders der Tabbouleh-Salat ausgezeichnet geschmeckt und auch die Kartoffelspalten waren eine Wucht! Einzig der Wrap hätte etwas mehr Hummus vertragen können, aber er war trotzdem sehr gut.  Tabbouleh, Hummus, Pita-Brot und Falafel  Falafel-Wrap mit Kartoffelspalten im Körbchen Danach war ein Spaziergang angesagt durch bereits in Blüte stehende Parks und rund um das Dublin Castle. In der Chester Beatty Library befindet sich ein sehr schönes Cafe, die auch einen tollen Soja-Cappucino machen!  Dublin Castle  Park neben dem Dublin Castle  Dublin Castle  Kaffee & Soja-Cappucino - mhmm  Cafe in der Chester Beatty Library Am nächsten Tag hatten wir einen frühen Termin am Trinity College, um die Ausstellung rund um das Book of Kells zu bewundern. Das Buch ist wirklich schön, noch schöner fand ich aber die alte Bibliothek! Ein Tipp: Bucht euch einen frühen Termin und marschiert durch die Ausstellung in die Bibliothek, dann seid ihr dort ganz alleine und könnt in Ruhe den Geruch nach alten Büchern einatmen (in die Ausstellung könnt ihr dann zurück, wenn die Touristenhorden eingefallen sind).  Trinity College    Trinity College  Old Library im Book of Kells Museum - ich plane, hier einzuziehen Old Library Wendeltreppe Zum Mittagessen ging es dann ins Restaurant Cornucopia. In diesem vegetarischen Restaurant holt ihr euch das Essen selbst vom Tresen und nehmt dann im gemütlichen Dining-Room Platz. M entschied sich für die herzhafte Polenta mit Sauce, und bei mir fiel die Wahl auf das Kürbis-Gulasch mit Tofu. Mein Kürbis-Gulasch war hervorragend, so cremig, mit süßem Kürbis und herzhaft eingelegtem Tofu (obwohl es M herablassend als "Gatsch" bezeichnet hat). Zu jedem Gericht darf man sich auch Salate aussuchen und die haben mir auch besonders gut geschmeckt, M und ich waren uns einig, dass der Kartoffelsalat unser Favorit war! Die Kartoffeln waren mit einem cremigen Dressing angemacht und es waren ganze Haselnüsse drin, mhmm. Während die Preise im ersten Moment nicht zu günstig wirken, sind die Portionen tatsächlich riesig, wir hatten schon zu kämpfen, unsere Teller zu leeren.  Polenta-Cakes  Eintopf mit Kürbis und Tofu Herrlicher Kartoffelsalat! Nach dem Besuch im Cornucopia waren wir dank der großzügigen Portionen so voll, dass wir ein Nickerchen brauchten. Anschließend ging es durch Temple Bar (die Ausgeh-Meile) und schließlich bis ins älteste Pub Irlands, dem Brazen Head. Ich fand es dort sehr gemütlich und kann den Besuch nur empfehlen!  The Temple Bar bei Nacht  Brazen Head Pub Brazen Head Pub Am nächsten Tag war M's Geburtstag! Nach einem Frühstück im Hotel (geschlafen haben wir übrigens im Holiday Inn Express Dublin City, das ich nur empfehlen kann) ging es in die Guinness Brauerei, was sich M besonders gewünscht hat. Guinness-Bier ist leider nicht vegan #sadface, aber, und jetzt kommt das große Aber, Guinness wird die Produktion noch heuer so umstellen, dass das Bier ohne tierische Klärstoffe auskommt! Hurra! Ich finde es super, dass hier auf Kundenwünsche eingegangen wird und freue mich schon darauf, wenn das Bier dann vegan ist - bis dahin kann man ja das Museum genießen. Im Eintrittspreis ist ein Glas Guinness inkludiert, das man aber auch für einen Soft Drink benutzen kann. Der Besuch des Museums lohnt sich jedenfalls, die Ausstellung ist sehr schön und modern aufbereitet, das alte Gebäude sehr beeindruckend und das Highlight ist sicherlich die Gravity Bar im obersten Stockwerk, in der man eine wunderbare Aussicht über Dublin hat. Für das Geburtstagskind kam dann extra die Sonne heraus! Frühstück im Hotel - Baked Beans mit Toast, Sojamilch mit Weetabix  Eingang zur Guinness Brewery  Schöne alte Architektur der Brauerei  Im Museum Aussicht von der Gravity Bar im Guinness Museum   Für M's Geburtstag musste es etwas Besonderes zu Mittag sein und so hatte ich uns einen Tisch im veganen Restaurant Sova Vegan Butcher reserviert. M bestellte den Döner Wrap und ich den Burger, beides war umwerfend! Saftig, deftig und genau das Richtige für einen Geburtstag. Natürlich mussten wir auch Dessert bestellen und es gab für uns zum Abschluss noch Lime Cheesecake im Glas und Chocolate Mousse, beides wirklich gut. Wir rollten aus dem Restaurant, aber das war es wert! Ich kann einen Besuch im Sova Vegan Butcher nur empfehlen, es ist sehr nett eingerichtet und das Team dort sehr zuvorkommen.  Burger mit Salat Seitan Wrap mit Salat   Schokomousse - aus Avocado gemacht!  Lime Cheesecake mit Erdbeeren  Sova Vegan Butcher   Nach einem Spaziergang kehrten wir noch beim Rolling Donut ein. In diesem Donut Shop gibt es täglich mehrere vegane Sorten! Mein Liebling war der Vanille-Mandel-Donut, M liebte den Schoko-Kokos-Donut. Wir haben dort öfters Donuts gekauft, sie machen sich auch ausgezeichnet zu einem abendlichen Picknick im Hotel!  Rolling Donut - Donut Himmel!  Schoko-Kokos-Donut Vanille-Mandel-Donut  Unser Hotel Picknick - vegane Sandwiches von Marks & Spencer, Chips, Donuts, Rohkost-Riegel und die allerbesten Kekse von Tesco (zum Glück gibt es die bei uns nicht!) Am letzten Tag spazierten wir noch ein wenig durch Dublin, bevor wir dann in Nando's eingekehrten. In dieser Kette waren wir bereits in London und dort nicht so begeistert, aber wir beschlossen, es noch einmal zu versuchen. Dieses Mal bestellten wir den Veggie Burger und Veggie Wrap mit extra Avocado, und es war viel besser! Wenn man Lust auf etwas junkiges Essen hat, ist man dort jedenfalls gut aufgehoben.  Christ Church Cathedral    Blumen!  The Oliver St. John Gogarty Bar - sehr touristisch, aber auch nett  Samuel Beckett Bridge in Form einer Harfe  Veggie Burger mit Pommes und Knoblauchbrot (erstaunlicherweise auch vegan)  Veggie Wrap mit Pommes Dublin ist eine so hübsche Stadt und es gibt so viel zu tun - ich kann nur meine wärmste Empfehlung aussprechen! Facebook: www.facebook.com/­­totallyveg Instagram: @totallyveg Twitter: @totallyvegblog

Gefüllte Gugel für den SWR

27. August 2015 Veganpassion 

Gefüllte Gugel für den SWR Ich freu mich. Morgen bin ich wieder in der Sendung "Kaffee oder Tee?" im SWR zu sehen. Es gibt feine Polenta-Cashew-Gugel mit Orangencreme. Hmmm.... na wenn das kein Grund zum Einschalten ist ;-). Das Rezept gibt's gleich im Anschluss an die Sendung. Begleite mich morgen beim Backen - um 17 Uhr geht's los! Veganpassion-Blog abonnieren

Vegane Flusskreuzfahrt in Holland & Belgien

18. April 2015 Totally Veg! 

Vegane Flusskreuzfahrt in Holland & BelgienWir waren auf veganer Flusskreuzfahrt! Wer meinen Artikel im letzten Sommer gelesen hat, der weiß, dass wir die Flusskreuzfahrt auf dem Rhein schon sehr genossen haben. Nun ging es von Amsterdam aus durch die Niederlande und Belgien. Und was soll ich sagen: Veganes Essen (praktisch rund um die Uhr), ein elegantes Schiff, wunderschöne Städte, nette Leute an Bord, mit denen man immer was zu plaudern hatte und natürlich ein interessantes Rahmenprogramm mit Kochshows und Vorträgen! M und ich hatten eine tolle Zeit auf dieser Reise, nicht zuletzt, weil man sich ausnahmsweise mal gar keine Gedanken über das Essen machen muss. Normalerweise spähe ich im Urlaub immer mit einem Auge auf meine Happy Cow-App, um herauszufinden, wo das nächstgelegene vegan-freundliche Restaurant ist, oder wir kramen im Rucksack nach Müsliriegel, falls es gerade nichts gibt, was uns anspricht. Bei einer veganen Flusskreuzfahrt hat man all diesen Aufwand nicht: Hier wird man mehrmals am Tag reichlich gefüttert. Hinsetzen, Mund auf und all die Köstlichkeiten verspeisen. Wie angenehm! Natürlich habe ich euch einen ausführlichen Reisebericht mitgebracht - leider nur das, Internet mit Geschmack ist ja noch nicht erfunden! Tag 1 Die Flusskreuzfahrt startete von Amsterdam aus. M und ich gaben unsere Koffer ab, schossen ein Foto von der MS Inspire und starteten dann unsere Erkundungstour durch Amsterdam. Amsterdam ist unbedingt eine Reise wert - aber ich bin ja eh ein großer Fan von allen Städten mit viel Wasser. Nach unserer Erkundungstour waren wir dank Sturm Niklas am Nachmittag schon ordentlich durchgefroren, zum Glück war unsere wunderschöne Kabine schon fertig! Nach einem kurzen Freudentanz (den sollte ich euch mal zeigen) ging es auch gleich zum Begrüßungsgetränk in die Lounge, wo schon erste Häppchen serviert wurden. Damit hatten sie mich natürlich gleich auf ihrer Seite: Veganen Prosecco und Speisen im Mini-Format, mehr brauche ich nicht für's Glücklichsein. Anschließend ging's zum fünfgängigen Abendessen. Der Kriminalbiologe Mark Benecke eröffnete dann das vegane Rahmen-programm mit seinem Vortrag.  Gruß vor der Kabine... die beste vegane Schokolade, Nirwana Vegan!  Das supergemütliche Bett  Goodie-Bag in der Kabine mit tollen veganen Snacks und zwei absolut lesenswerten Magazinen - Kochen ohne Knochen und Vegan Good Life Besonderer Touch: Rein vegane Pflegeprodukte in der Kabine. Man muss sich wirklich um nichts kümmern! Crostini, Suppe, Artischockensalat, Seitan auf Risotto (gr. Bild) und Nougat mit Bananencreme Tag 2 Am zweiten Tag gab es gleich etwas, worauf ich mich schon lange gefreut habe: Das großartige vegane Frühstücksbuffet. Gerade beim Frühstück schauen wir Veganer dann manchmal durch die Finger und essen trockenes Marmeladebrot, garniert mit etwas Frustration - nicht so auf der veganen Flusskreuzfahrt! Hier gibt es wirklich alles, was das pflanzliche Herz begehrt. Besonders das Bircher-Müsli hatte es mir angetan, M hielt sich aber durchwegs an die pikanten Köstlichkeiten. Den Vormittag verbrachten wir noch in Amsterdam, wo M und ich schließlich uns auch noch zu einer Grachtenfahrt hinreissen ließen. Schön war's! Den Nachmittag verbrachten M und ich gemütlich in der Kabine für ein ausgedehntes Schläfchen. Auch ein Streifzug durch's Schiff war drinnen, bis es dann wieder zum Abendessen ging. Ihr seht schon: Essen und Entspannen lautete die Devise. Mittagessen: Vegane Butter, Salat,  Suppe, Polenta mit Schwammerl (gr. Bild) und fabelhafte Creme Brulée  Auf meinem Shirt steht übrigens "Bloggers do it better"... was genau, weiß ich nicht. Völlern, vermutlich. Aufstrich zum köstlichen Brot, Sushi, Graupensuppe, Glasnudeln mit Tempeh (gr. Bild) und hervorragende Zitronentarte Tag 3 Nach einem wunderbaren Frühstück (und ja, ich habe mich wirklich jeden Tag wie ein kleines Kind über das Frühstück gefreut) ging es zuerst zu den Windmühlen von Kinderdijk: Holländischer wird's nicht - zumindest für mich. M und ich bemühten uns eifrig, einen ausführlichen Verdauungsspaziergang einzulegen, aber an Bord wartete ja schon wieder das Mittagessen auf uns... Schlemmen als Extremsport!  Im Anschlus ging es nach Rotterdam, wo ich zielsicher den nächsten Supermarkt ansteuerte für ein paar holländische Spezialitäten, die bei mir seit langer Zeit auf meiner mentalen Shoppingliste standen (Hagelslag!). Rotterdam ist eine lebendige, quirlige Stadt und wir genossen den Nachmittag dort. Und dann... ihr habt es erraten, gab es ein köstliches Abendessen!   Vegane Butter, Salat vom Buffet, Erbsensuppe, fabelhafte Käse-Pasta (gr. Bild) und wunderbarer Schokokuchen Gefüllte Tortilla, Sojasteak mit Salat und Cocktailsauce, Kartoffelsuppe mit veganem Speck, Roulade mit Gemüse und Reis (gr. Bild), Apfelstrudel Tag 4 Nach dem Mittagessen legte die MS Inspire in Middelburg an - und das ist wirklich ein hübsches idyllisches Städtchen. Verwinkelte Gassen, alte Häuser, gemütliche Cafés, ein Flohmarkt und natürlich die belebte Einkaufsstraße... ein perfekter Nachmittag in der ersten zarten Frühlingssonne. Ein Nachmittag, der mir sicher lange in Erinnerung bleiben wird. Am Abend kochte dann Justin P. Moore von The Lotus and the Artichoke für uns und verriet seine Tipps für perfekten mexikanischen Reis... yum!  Kürbisaufstrich, Salat vom Buffet, Kürbiscremesuppe, Paella (gr. Bild) und Bananen-Pancakes! Sonne! Ich taue auf... Paprika-Dip, geröstetes Gemüse, Spinatsuppe mit Papadam, Eierschwammerl mit Gemüse und Kartoffelstampf (gr. Bild), Mandelpudding Tag 5 Ostersonntag! Zum feierlichen Anlass wurde uns ein grandioser Osterbrunch aufgetischt mit herzhaften Gerichten wie Soja-Geschnetzeltes, Tortellini und Rührtofu, süßen Früchten, Müsli und natürlich Schokoladeneiern. Am liebsten wäre ich dann wieder zurück ins Bett gekrabbelt, aber Ghent wartete auf uns... und ganz ehrlich, ich habe mir Belgien nicht so schön vorgestellt. Die alten, verschnörkelten Gebäude, die romantischen Kanäle, dazwischen Grünflächen, die zum Sitzen einladen - hach! Und natürlich auch die enorme Bierauswahl, da wird alles mindestens doppelt so schön...  Osterbrunch! Viel Vleischiges, aber auch viel frisches Obst, Gemüse, Müsli und süßes Gebäck Häppchen zum Glas Prosecco Hummus, überbackener Portobello, Gemüsecremesuppe, Gemüserösti und herausragendes Tiramisu! Tag 5 Antwerpen wartete auf uns... und ich war schon ein wenig aufgeregt, weil ich am Nachmittag eine Vorführung zu meinen Softcake Cupcakes geben würde - dieses Mal würde ich die Cupcakes aber nicht selber backen, sondern das übernahm die Bordküche! Ich schickte meinen Cupcakes also in Gedanken ein Bussi und machte mich dann auf, Antwerpen zu erkunden. Zwischendurch hatten wir noch veganen Lunch in einem sehr schönen Café (als würden wir noch nicht genug essen), bevor ich dann präsentieren durfte, wie saftige, köstliche Cupcakes entstehen. Die Küche hat übrigens wunderschöne vegane Cupcakes fabriziert, ich war sehr stolz auf die Crew! Am letzten Abend gab es dann Abschlussworte von dem tollen Team, die die vegane Flusskreuzfahrt möglich gemacht haben - und man konnte erkennen, dass sie alle mit Herzblut und Leidenschaft dabei sind. Ich will nicht wissen, wieviel Arbeit so eine Kreuzfahrt macht, aber von diesem Team gab es immer ein Lächeln, ein freundliches Wort und an jedes vegane Detail wurde gedacht. Den Abschluss des Abends lieferte die Kochshow von Björn Moschinski und Justin P. Moore, bei der wir uns einige nützliche Tipps rund ums Zwiebelschneiden und Tofu abschauen konnten (und natürlich den einen oder anderen veganen Cocktail schlürften).  Das ist ein Pub... hier regiert Gott Bier! Fest am Werk... schließlich sollen die Cupcakes gut werden! Das Dream-Tem der veganen Flusskreuzfahrt!  Justin und Björn kochen sich um Kopf und Kragen... Das beste vegane Carpaccio (unglaublich gut!), gefüllte Avocado, Kirschsorbet, Lupinenlaibchen und extrem leckeres Mandelparfait auf Tonka-Marzipan-Sauce Tag 6 Nach meiner Lieblingsmahlzeit - Frühstück - mussten wir vom Schiff, der Besatzung und den neuen Freunden Abschied nehmen. Die Zeit verging viel zu schnell, und es wird hoffentlich nicht das letzte Mal gewesen sein, dass wir mit einer veganen Flusskreuzfahrten die sieben Weltmeere, äh, Flüsse, unsicher machen würden. Ihr seht schon, ich höre mich reichlich rührselig an, aber mit der familiären Atmosphäre auf dem Schiff fällt es wirklich schwer, von Bord zu gehen. Erleichtert haben uns den Abschiedsschmerz noch ein paar Stunden in Amsterdam und eine große Schüssel veganes Curry vor dem Heimflug. Wie ihr seht - es war eine unvergessliche Reise! Und ich habe gar nicht alles abdecken können: Von veganer Schokoladenherstellung zu mehr Kochshows mit Björn Moschinski und veganer Weinkost reichte das Rahmenprogramm, und ganz unerwähnt blieb bisher auch noch der Mitternachtssnack... langweilig wird einem an Bord jedenfalls nicht, es ist immer was los! Ich kann die vegane Flusskreuzfahrt nur wärmstens empfehlen - nicht nur ist es wunderbar, dass das Essen rein vegan ist, die Städte und Ausflüge sind auch fabelhaft und vor allem in der Detailliebe merkt man, dass hier Menschen arbeiten, die wirklich Spaß an der Sache haben. In einem der nächsten Artikel wird es auch ein Interview und mehr Infos zu den kommenden Fahrten geben. Facebook: www.facebook.com/­­totallyveg Instagram: @totallyveg Twitter: @totallyvegblog

Meine vegane Hochzeit - das Essen

9. November 2014 Totally Veg! 

Meine vegane Hochzeit - das EssenAls M und ich uns entschlossen haben, zu heiraten, war es klar, dass es nur veganes Essen geben würde. Bei den Gästen führte das eher zu Schulterzucken, nach all den veganen Jahren und den zahlreichen tierfreien Kuchen, die ich den meisten vorgesetzt hatte, hatten sie auch nichts anderes erwartet. Waren manche skeptisch, ob ihnen das Essen schmecken würde? Vermutlich. Hätten sich einige ein Steak gewünscht? Vielleicht - ich weiß es nicht. Aber da wir tolle Gäste hatten, behielten sie ihre Zweifel für sich und waren aufgeschlossen gegenüber einer neuen Erfahrung, was uns natürlich enorm gefreut hat. Ich sollte aber auch ergänzen, dass das vegane Essen ein Aspekt der Hochzeit war, der für mich absolut nicht diskutabel war - über andere Details wie die Gästeliste, Blumen oder Deko waren Vorschlägen gegenüber aufgeschlossen, aber lieber wäre ich durchgebrannt, als dass ich auf unserer Hochzeit Schnitzel serviert hätte. Damit will ich keinesfalls jemanden verurteilen, der sich am Ende dazu durchringt, doch Fleisch auf ihrer Hochzeit anzubieten - Konflikte mit der Familie oder Freunden können wirklich anstrengend werden. Wenn man eine Hochzeit plant, haben plötzlich sehr viele Leute eine Meinung darüber, wie dieser Tag aussehen muss. Als Brautpaar sollte man sich nur darüber klar werden, wie man mit Widerstand oder Ablehnung umgeht, welche Lösungen man anbieten möchte und zu wieviel Kompromiss man bereit ist. Zeitgleich mit der Suche nach der Location begann also auch die nach einem veganen Caterer. Schnell war klar, dass wir das im Ars Electronica Center heimische Restaurant CUBUS gerne mit dem Getränkeservice beauftragen würden, was logistische und finanzielle Vorteile hatte - demnach brauchten wir jemanden, der uns ein bombastisches veganes Hochzeitsessen kochen würde. Leider gestaltete sich die anfangs nicht gar allzu erfolgreich - wir waren zwar sehr offen für alle Vorschläge hinsichtlich des Menüs, aber ein paar Anforderungen hatten wir doch: Herausragend schmecken sollte es natürlich, der Caterer sollte zumindest etwas Erfahrung mitbringen und wir wollten uns zu 100% auf die Qualität verlassen können - nichts fürchtete ich mehr, als Chaos an meinem Hochzeitstag oder irrtümlichen Käse am Hauptgericht. Ich neige ohnehin dazu, mir über jedes Detail Gedanken zu machen und zumindest um den Caterer wollte ich mich in der Vorbereitung nicht sorgen. Ich glaubte schon nicht mehr daran, dass wir so jemanden finden würden - und dann stieß ich durch puren Zufall auf La Muhr in Gmunden, die eine Vinothek betreiben und Catering anbieten. Zwar nicht rein vegan, weht dort aber im alteingesessenen Betrieb mit jahrzehntelanger Erfahrung ein frischer Wind in Form der Juniorchefin Maria Muhr, die selbst vegan lebt und seit diesem Jahr auch veganes Catering anbietet. Nach dem ersten Treffen samt kleiner Kostproben in Form von Aufstrichen und süßen Häppchen war schnell klar: Wir haben ein Bingo. Der vegane Brunch, der bei La Muhr in regelmäßigen Abständen angeboten wird, und bei dem so ziemlich jeder Frühstückstraum erfüllt wird, hat uns in dieser Entscheidung nur bestärkt. Zusätzlich kauften wir auch unsere veganen Hochzeitsweine bei La Muhr, die uns das Restaurant CUBUS gegen ein - sehr humanes - Stoppelgeld ausschenkte. Wir fühlten uns von vorne bis hinten von La Muhr stets wunderbar betreut, es gab immer eine Ansprechperson und letztendlich war das Catering genau so, wie ich es mir in kühnsten Träumen gewunschen hatte - das Essen war wirklich bombastisch und vor allem weiß La Muhr ganz genau, was vegan bedeutet. Auch das Team vom CUBUS war übrigens ein absoluter Glücksgriff - sie erfüllten uns jeden Wunsch, stellten ihr Geschirr zur Verfügung, hatten super-freundliches Personal und servierten uns zum Kaffee ausschließlich Sojamilch. Auch persönliche Termine zur Abstimmung von unseren Vorstellung und zum Kennenlernen mit La Muhr wurde gerne erfüllt. Zwei große Daumen hoch! So, ihr denkt nun wahrscheinlich, dass ich genug geschwärmt habe, und ihr lieber mal Details zum Menü verraten sollte, nicht wahr? Bitte schön, es geht los. Sektempfang Meine liebster Moment auf einer Hochzeit ist immer der Sektempfang nach der Trauung. Da fliegen die Glücksgefühle hoch, das Make-Up und die Frisur sind noch perfekt und nichts schlägt den ersten Schluck Prosecco und den Biss von einem leckeren Häppchen. Daher war klar, dass wir unbedingt einen schönen Sektempfang haben wollten - zum Glück spielte das Wetter mit, und der Empfang fand nach der Trauung im Hof des Schloss Ebelsberg statt. Dann gab es veganen Prosecco, vegane Säfte (mhm, Zwetschke!) und Bier, dazu allerlei köstliche vegane Häppchen: Brötchen mit zweierlei Aufstrichen, knusprige Polenta auf Käferbohnensalat, Blini mit Olivenpaste und Rucola, und Falafel mit Joghurtdip. Ich war so zufrieden mit dem Empfang, und wir genossen den schönen Herbsttag und die Gesellschaft unserer lieben Gäste. Zum Glück mussten wir uns um nichts kümmern, das hat alles komplett La Muhr übernommen, von den Tischen zum Geschirr zum netten Service - und, ganz unter uns, besonders hilfreich war es, als uns jemand vom Service kurz vor der Trauung zur Seite nahm und uns jeweils einen kleinen Schluck Prosecco einflößte, das wirkte Wunder gegen die Aufregung! Das vegane Menü Beim Hochzeitsmenü riet uns La Muhr auch dazu, ein etwas edleres Menü anzubieten, passend zu einer Hochzeit - letztendlich haben wir uns auch dazu entschlossen, drei von vier Gängen servieren zu lassen, was sehr angenehm war. Gedeck: Frisches Brot  mit veganer Butter und Kidneybohnen-Aufstrich In der Feierlocation war das Gedeck sehr willkommen, an dem die Gäste während unserer Dankesrede bereits naschen konnten. Erster Gang: Zweierlei Suppen aus Trinktassen: Kürbiscremesuppe mit einem Kräutercrostini aus Blätterteig und Cappuccino von der gerösteten Tomate mit Pistazienschäumchen Warme Suppe aus der Trinktasse zu schürfen, ist sehr wohltuend für einen aufgeregten Braut-Magen! Zweiter Gang: Hausgemachte Antipasti mit Ciabatta  Diese Antipasti hatte ich beim ersten Termin bei La Muhr gesehen und ich wollte sie unbedingt probieren, yum! Hauptspeisen vom Buffet:  Kohlrouladen mit Kartoffelpüree und Soja-Weißweinsauce Zucchini-Risotto mit geschmorten Tomaten Das Kartoffelpüree war das beste, das ich jemals gegessen habe, und das Risotto war genau auf den Punkt - wir waren sehr glücklich mit unserer Wahl! Zum Dessert haben wir auf die klassische Hochzeitstorte verzichtet. Da ich wollte, dass unsere Gäste viel veganes Essen probieren konnten,  stellte uns La Muhr kleine Dessertteller zusammen, von denen sich die Gäste bedienen konnten, bestückt mit Muffins, Cupcakes, Linzerschnitten und Panna Cotta. Wir bekamen eine kleine Hochzeitstorte zum Anschneiden (und für den obligatorische Kampf darüber, wer beim Anschnitt die Hand oben halten darf!), und die Gäste hatten Mini-Cupcakes in der gleichen Geschmacksrichtung auf den Tischen. Besonders die Linzer Schnitten haben es mir wirklich angetan! Das Feedback der Gäste war ausschließlich positiv, wir hörten oft ein "Wenn es jeden Tag so etwas Gutes geben würde, dann wäre ich aber auch vegan!" und wir erlebten viel Überraschung und Begeisterung darüber, wie gut das Essen war. Viele Gäste ließen sich ihre Teller nur zu gern zum zweiten oder dritten Mal befüllen ließen, was natürlich immer ein gutes Zeichen ist!   Das war also unsere vegane Hochzeit. Wir würden alles genau so wieder machen, es war für uns noch schöner, als wir es uns vorgestellt hatten. Fazit: Nur Mut zum veganen Fest, denn wie so oft im Leben wird Mut belohnt. Facebook: www.facebook.com/­­totallyveg Instagram: @totallyveg Twitter: @totallyvegblog

Veganer Brunch im ,,playing with eels - Cafe, Buchhandlung und Galerie in Berlin

8. Mai 2014 Deutschland is(s)t vegan 

Veganer Brunch im ,,playing with eels - Cafe, Buchhandlung und Galerie in BerlinJeden Samstag gibt es im ,,playing with eels veganen Brunch. Und was für einen. Ich habe mich mal durch das Angebot geschlemmt und unter anderem mit der Besitzerin Marina über das tolle Konzept ausgetauscht. Denn sie hat sich mit ihrem Freund ein wunderbar umfassendes Angebot ausgedacht, was all ihre Interessen und Leidenschaften verbindet: Kunst, Kultur, Musik und gutes Essen. Was ist das ,,playing with eels? Das ,,playing with eels ist Buchhandlung, Galerie und Cafe in einem. Gelegen im Graefekiez in Berlin Kreuzberg, bietet die 160m? große Location ein Rundumprogramm für alle Sinne. In den in liebevoller Eigenarbeit renovierten Räumlichkeiten findet man eine Auswahl an Büchern, man kann in Ruhe schmökern, sich beraten lassen und eben auch bestellen. Jedes lieferbare Buch ist bis zum nächsten Tag 17:00 Uhr abholbar. Ebenfalls bietet das ,,playing with eels an, bequem im Online-Shop von zu Hause aus zu stöbern und zu bestellen. In den hinteren Räumlichkeiten befindet sich die Galerie, in der regelmäßig alle 4-6 Wochen neue Ausstellungen stattfinden. Von Fotografie über Malerei bis Videokunst - ist alles dabei. Ebenfalls gibt es immer wieder Konzerte, Lesungen und Filmabende – diese besonders am Wochenende. Das Programm wird auf der Homepage veröffentlicht. Was gibt es zu essen im ,,playing with eels? Das kulinarische Highlight ist das Cafe. Unter der Woche gibt es hier täglich Sandwiches, 2-3 Suppen, Salate, Brownies, Cookies&Co, natürlich alles selbst zubereitet. Es werden hochwertige Produkte aus kontrolliert biologischem Anbau verwendet, gekauft bei Terra Naturkost. Das Angebot wechselt jede Woche. Die Speisen sind zu 100% bio und zu 90% vegan und vieles davon sogar glutenfrei! Jeden Samstag gibt es ein veganes Buffet von 11-16 Uhr. Und das ist wirklich großartig! Von karamellisiertem Fenchel und grünen Bohnen mit Räuchertofu, über Gemüsebratlinge, Polentapizza und Thymian-Pastinake, bis hin zu Himbeer-Mandelschnitten und Pancakes mit frischem Obst – alles ist liebevoll zubereitet und vor allem richtig gut gewürzt. Der Koch weiß was er hier tut. Als besonderes Highlight gibt es Fruchtshakes – ich hatte einen Brombeershake – und Bio-Kaffee aus der “Röststätte Berlin”. Die Preise hierbei sind unschlagbar: der Latte Macchiato kostet 2,80EUR, der Shake 3,50EUR, das ,,all-you-can-eat- Brunch gibt es für 13EUR pro Person - was mehr als fair ist. Und wer bis zum Nachmittag dort sitzen möchte, vielleicht sogar in ein nettes Buch vertieft, kann sich mit einer guten Weinauswahl und glutenfreiem Bier den Samstag versüßen. Ich kann das ,,playing with eels nur empfehlen. Es hat seinen ganz eigenen spannenden Charakter und bietet einmal mehr eine große Auswahl an veganem Essen, was das berliner Angebot bunter und ausgefallener gestaltet. Sofort diesen Samstag hingehen und ausprobieren. Eine Reservierung für das Brunch ist zu empfehlen! “playing with eels” auf Facebook “playing with eels” Urbanstraße 32 10967 Berlin

Vegan wandern in Neuseeland

30. März 2014 Deutschland is(s)t vegan 

Vegan wandern in NeuseelandHeute wieder ein spannender Reisebericht von Bettina, die seit November 2013 auf Weltreise ist, und uns immer wieder mit tollen Eindrücken und Bildern versorgt.  Ich war bisher noch nie vegan wandern. Jedenfalls keine Touren, die mehrere Tage dauern. Die Vegan-Veteranen dürfen gerne ein Mal gähnen: Vegan und Sport? Kein Problem. Kalter Kaffee. Eine kleine Internetrecherche hat allerdings ergeben, dass man zu dem Thema gar nicht mal so viel Info findet. Was soll man essen, wenn man über den normalen Alltag hinaus verbrennt und rumsportelt? Zum Frühstück gab es früher auf längeren Tracks bei mir Müsli mit Milch aus Milchpulver und Wasser, über den Tag hin Kekse oder ähnliches, abends dann Nudeln oder Couscous mit irgendeiner Fertigsaucenmischung. Insgesamt viel Fertigkram mit dem entsprechenden Kleingedruckten, auf das man früher halt nicht so sehr geachtet hat. An sich sind das alles für den Alltag keine großen Probleme. Fertigprodukte lassen sich zumindest in meinem Leben relativ gut vermeiden. Für mehrtägige Wanderungen stellen sich allerdings noch zusätzliche Herausforderungen was übrigbleibenden Müll und Gewicht der Mahlzeiten angeht. Kurz zu den Wanderungen, die ich in Neuseeland unternommen habe: Der Kepler Track, im Westen der Südinsel Neuseelands, 4 Tage. Abel Tasman Costal Track im Norden der Südinsel, 3 Tage. Wanganui River Tour im Kanu, 3 Tage. Dazu noch ein paar Tagestouren sowohl auf der Süd- wie auch auf der Nordinsel. Erstes Problem: Schuhkauf Als erstes Problem hat sich schon zu Hause der Schuhkauf herausgestellt. Meine alten, unveganen Wanderschuhe haben nach 10 Jahren ihren Geist aufgegeben und ich habe versucht, neue vegane Schuhe zu bekommen. Trotz Internetrecherche, wirklich guter Beratung im Outdoorladen und einigen E-Mail-Anfragen meinerseits an die Hersteller von Wanderschuhen, mit denen ich bisher gute Erfahrung gemacht habe, habe ich nur ein einziges veganes Wanderschuhpaar gefunden (Salewa). Leider war die Sohle für die Strecken, die ich wandere, zu flexibel. Ich habe zwar im Laden gehört, dass jemand damit einen Teil des Jakobswegs gewandert ist und keine Probleme hatte, als ich allerdings die Art ,,Weg (oder auch kein Weg) beschrieben habe, die ich vor Neuseeland gewandert bin, bin ich doch wieder bei einer neueren Version meiner alten, unveganen Schuhe gelandet. Sehr schade und im Nachhinein ärgert es mich auch ein bisschen, denn alle Wanderwege, die ich in Neuseeland gesehen habe, waren so gut ausgebaut, dass auch ein weniger robuster Schuh mit Sicherheit geeignet gewesen wäre. Und weil mich das so geärgert hat, habe ich für den nächsten Wanderwütigen, der das hier vielleicht liest, noch eine Produktanfrage an den Schuhhersteller Salewa geschickt. Die 3 (!) Modelle Firetail, Wildfire und Firevent sind vegan. Ansprüche an die Verpflegung Neben den Schuhen bleibt noch das Problem mit der Verpflegung. An diese stellen sich im Wesentlichen 4 generelle praktische Ansprüche: - Sie muss leicht sein, also möglichst wenig Wasser enthalten. - Sie muss kompakt und robust sein, also möglichst wenig Luft enthalten und sie sollte nicht kaputtgehen, wenn sie beim Packen/­­Entpacken des Rucksacks mal ein bisschen gedrückt und gequetscht wird. - Sie muss energiereich sein, also möglichst viel Kohlenhydrate und gerne auch ein bisschen mehr Fett enthalten, als man so im Alltag anpeilt. - Sie muss so verpackt sein, dass sie möglichst wenig Müll erzeugt. Also zum Beispiel keine Dosen. Auf den Wegen gibt es meist keine Möglichkeit, seinen Müll zu entsorgen. Nach ein paar Tagen wird einem doch recht deutlich bewusst, wie viel Müll man so erzeugt. Vielleicht mal eine ganz gut Anregung, darüber generell für sich nachzudenken. Optimal sind für Frühstück und Abendbrot Mahlzeiten, die man mit Wasser aufgießen kann und für Mittags und Zwischenmahlzeiten Dinge, die man sich beim Wandern ohne großen Aufwand in den Mund stecken kann. Ich habe es häufig genug erlebt, dass das Wetter beim Wandern so schlecht war, dass ich während einer längeren Pause einfach zu sehr ausgekühlt wäre, oder dass man keinen geeigneten Platz für eine Pause findet. Für solche Fälle möchte man sich nicht damit abmühen, sich ein Brot schmieren zu müssen. Als zusätzlichen Anspruch habe ich jetzt also noch, dass das komplette Essen vegan sein sollte und ich hätte auch gerne, dass es noch irgendwie gut schmeckt, so rein für die seelisch-moralische Unterstützung Gesamte Wanderung vegan – ist das möglich? Das Hauptproblem ist, dass ich im Alltag die meisten Dinge selbst zubereite und mich jetzt in einem völlig unbekannten Angebot an Fertigprodukten zurechtfinden muss. Als ich meinem Freund erzählt habe, dass ich diesmal die gesamten Wanderungen vegan machen möchte, hat er nur den Kopf geschüttelt und gemeint, dass das einfach nicht geht. Aber: Geht doch! Und es ist echt nicht sooo schwer. Im Endeffekt habe ich mich zum Frühstück für Vollkorn-Couscous entschieden, den ich mit kochendem Wasser aufgegossen habe und in den ich etwas Zucker, Rosinen und Nüsse gerührt habe. Für mittags hatten wir Pumpernickel (findet man im neuseeländischen Supermarkt in der Nähe der Wraps), Knäckebrot (gilt in Neuseeland anscheinend nicht als Brot und steht im Supermarkt neben den Crackern) und für die ersten Tage noch eins der typischen weichen Vollkornbrote eingepackt. Leider sind bei diesen weichen Broten nicht alle Sorten vegan und die Brote schimmeln relativ schnell, also leider nicht wirklich zu empfehlen. Als Brotbelag gab es Tomatenmark und Salatgurke. Für zwischendurch hatten wir es mengenmäßig vielleicht etwas übertrieben, aber nachdem ich auf meiner allerersten Wanderung in Schweden viel zu wenig Essen eingeplant hatte (man verbraucht einfach mehr Kalorien, wenn man den ganzen Tag wandert oder im Kanu paddelt als wenn man im Büro vorm Computer sitzt.), packe ich seitdem lieber ein T-Shirt wieder aus und dafür eine Packung Nüsse mehr ein. Ich rieche lieber schlecht als Hunger zu haben. Also hatten wir als Zwischenmahlzeiten Nüsse, Trockenfrüchte, Müsliriegel, Äpfel und jede Menge dunkle Schokolade (Whittaker 72%! Hat zumindest mir sehr gut geschmeckt, ist vegan und auch noch fair gehandelt). Nüsse und Trockenfrüchte kann man sich in vielen neuseeländischen Supermärkten in einzelne Tüten abfüllen und nach Gewicht bezahlen. Wenn es diese Möglichkeit nicht gibt, wird man auch bei den Backzutaten oder bei den Müslis fündig. Viele der Müsliriegel hier enthalten Milchpulver oder Milchbestandteile und erinnern von der Konsistenz her eher an einen Keks als an das, was ich so unter Müsliriegel verstehe. Was ich stattdessen entdeckt habe, sind ,,Nutbars von der Firma ,,Quaker. Die gibt es in verschiedenen Sorten. Nuss, Beere und Aprikose sind vegan, wobei ich dazu sagen muss, dass ich Beere und Aprikose so künstlich im Gechmack fand, dass ich sie nicht nochmal kaufen würde. Aber jedem das seine. Für abends haben wir Vollkornnudeln, Polenta, rote Linsen und Reis mitgenommen. In größeren neuseeländischen Supermärkten gibt es ein Regal mit internationalem Essen. Da kann man einige Dinge finden, die man auch von zu Hause kennt, auch wenn sie natürlich nicht unbedingt typisch deutsch sein müssen. Die Saucenvarianten unserer bisherigen Wandertouren haben sich alle sehr schnell als nicht vegan herausgestellt. Selbst die frischen Kräuterpasten, die man in Tuben im Gemüseregal vieler größerer Supermärkte finden kann, enthalten Milchbestandteile. Im Regal bei den Fertigprodukten haben wir dann mehrere Currypasten in kleinen Tüten gefunden und Beutel mit Cocosmilchpulver, das man mit Wasser anrühren kann. Fazit Insgesamt hatten wir so wenig Müll wie wohl noch auf keiner Tour vorher. Wir hatten zu viel Essen mit, aber das war ja mit Ansage und ich habe, wie auf eigentlich jeder Tour, frisches Gemüse vermisst. Vegan wandern geht offensichtlich und ist nicht so schwer, wie am Anfang befürchtet, auch wenn der Einkauf im fremden Supermarkt vielleicht etwas länger dauert, als er zu Hause dauern würde. Dazu noch ein Tipp: Niemals ohne Pulli in einen großen, neuseeländischen Supermarkt gehen! Egal wie warm oder kalt es draußen ist, die Klimaanlage im Laden wird an sein.   Wer schreibt denn hier? Bettina liebt Reisen, Kochen und Bücher! Sie lebt seit etwa 2005 vegetarisch und seit 2011 vegan. 2008 ist sie durch Australien gereist. Im  November 2013 ist sie zu einer langersehnten Weltreise aufgebrochen, über deren Eindrücke sie auch in ihrem Blog listeningtothetravelbugstune.wordpress.com berichtet. Vor der Weltreise hat sie am veganen Backbuch ,,Vegan rockt! - Das Backbuch der Edition Lempertz mitgearbeitet, welches im November 2013 erschienen ist.

Raffiniert, edel und sehr viel Veganes: Restaurant Lebenbauer in Wien

27. November 2013 Deutschland is(s)t vegan 

Raffiniert, edel und sehr viel Veganes: Restaurant Lebenbauer in Wien,,Ist Sahne in der Soße? Und könnte ich den Auflauf bitte auch ohne Käse haben? sind die typischen Fragen, warum mir konventionelle Speisekarten mit Fleisch- und Fischgerichten meist keine Freude bereiten. Und wenn dann am Ende doch nur ein Beilagenteller übrig bleibt, weiß ich, warum ich recht selten auswärts essen gehe. Aber trotz wiederkehrender Enttäuschungen gibt es sie, die Sternchen am nicht veganen Gastro-Himmel. Einer davon funkelt mitten im 1. Wiener Bezirk: Das Restaurant Lebenbauer. Eine Lokalität, in der ich wohl nicht alle Tage esse, sondern viel mehr ein Ort für einen besonderen Anlass. Im Lebenbauer ist der Gast wirklich König - das spiegelt sich nicht nur in der persönlichen Begrüßung durch die Chefin des Hauses oder im umsichtigen Service während des Essens wider. Phantasievoll und lecker von der Vorspeise bis zum Dessert Hat man erst einmal am fein eingedeckten Tisch mit Stoffservietten, Zierbändern, goldenem Geschirr und Kerzenlicht Platz genommen, folgt der kulinarische Gruß des Hauses. Ein kleiner Hinweis an den Kellner genügt und schon wird eine vegane Aufstrich-Variante mit Kräutern und Sonnenblumenkernen zum gemischten Brotkörbchen aufgetragen. In der Speisekarte gibt es zwar nur die Rubrik ,,vegetarisch, aber daraus sind (fast) alle Gerichte auch rein pflanzlich möglich - das weiß die Bedingung auf Anhieb und ohne Nachfragen in der Küche. Egal ob Rohkostsalat, Suppe oder Hauptgang, das Repertoire der Speisen ist phantasievoll und bunt gemischt und reicht von sowohl wunderbar klingenden als auch schmeckenden Kreationen wie ,,Süßkartoffel-Kokossuppe mit Quitten, ,,Tofu auf Kastanienragout mit Lauch, Zwetschken und violettem Kartoffelpüree bis hin zu ,,Dinkeltortelloni mit Lauchfülle, Blattspinatsoße und Gemüse. Wer die Gänge nicht einzeln aus der Karte zusammenstellen möchte, kann auch das vorgeschlagene Menü mit Weinbegleitung wählen - selten habe ich so viel Flexibilität bei der (Neu-) Kombination der einzelnen Komponenten erlebt. Der Härtetest für jedes Restaurant findet bei mir am fast am Ende des Essens statt. Nämlich dann, wenn ich erfahre, was die Küche in punkto ,,süßer Abschluss zu bieten hat. Und auch hier erfreut mich das ,,Lebenbauer mit einigen veganen Dessert-Optionen: Die lauwarme Polentacreme mit Fruchtspiegel und Vanillepudding ist schon mal traumhaft lecker. Jetzt fehlen nur noch die Mohnterrine und die schokoladigen Kreationen in einer veganen Version. Fazit: Ein wunderbares Restaurant mit raffinierten Geschmackskompositionen und super Service, wo ich gerne hingehe, wenn es etwas Besonderes sein soll! Vollwertrestaurant Lebenbauer Teinfaltstraße 3, 1010 Wien www.lebenbauer.eu Öffnungszeiten: Mo.-Fr.11:00 – 15:00 &17:30 – 22:30

Vegetarische Spitzkohl-Ravioli mit Tomatensauce

31. Dezember 1969 Vegetarische Rezepte und vegane Gerichte 

Vegetarische Spitzkohl - Ravioli mit Tomatensauce - Italien läßt mit Pasta und Polenta grüßen. Zutaten für 6 Portionen: 1 Spitzkohl (ca. 1 kg) Salz 10 El Olivenöl 80 g Parmesan 1 Eiweiß 400 g Mehl...


Sie werden diese Recepte sicherlich auch genießen ...

Fehler gefunden?
Helfen Sie uns zu beheben! Schreiben Sie es uns!



Fehlt etwas auf unseren Seiten? Schalgen Sie neue Inhalte oder Feature vor!



Haben Sie einen Kommentar?
Schicken Sie es uns!