Plätzchen - vegetarische Rezepte

Versuchen Sie diese Rezepte!

Tofu Kung Pao

Nordische Erbsensuppe mit gerösteten Perlzwiebeln

Vegane Apfel Zimt Muffins - Unser gesundes Rezept

Große Freude im Herr Grün Kochlabor über 7 Millionen Seitenaufrufe










Plätzchen vegetarische Rezepte

Adventstürchen Nr. 8: Ofenkürbis mit Chili und Zimt

8. Dezember 2018 Deutschland is(s)t vegan 

Anzeige Der Kürbis ist ein klassisches Herbst- und Wintergemüse, welches die meisten Menschen vor allem in Form von Suppen kennen und genießen. Hokkaido-Kürbisse und auch der Butternut eignen sich aber ebenfalls vorzüglich, um sie im Ofen zu backen und mit einem Dip und einem Wintersalat zusammen auf den Tisch zu bringen. Illustration: Jasmine Schmid Die orangen Riesenbeeren (ja, der Kürbis ist botanisch gesehen eine Beere) punkten auf unserem Speiseplan durch ihren milden, vielseitig kombinierbaren Geschmack und eine Vielzahl an Nährstoffen. Kürbisse kann man zu Suppen, Gratins, Currys, Gemüsepfannen oder auch Salaten verarbeiten. Und selbst in der Backstube sind die orangen Wunderbeeren gut verwendbar. Kürbisse strotzen auf Grund ihrer intensiven Farbe nur so von Provitamin A, einem Pflanzenfarbstoff. Aktiviert, als Vitamin A fördert er unsere Seekraft und wirkt als Antioxidans entzündungshemmend, bremst das Tumorwachstum und hilft unserem Körper bei der Regeneration der Haut. Reichlich vorhandenes Vitamin C stärkt das Immunsystem und ist eines der wichtigsten Vitamine für den Zeltschutz im Allgemeinen. Vitamin C ist allerdings hitzeempfindlich, so dass in heißen Kürbisgerichten nicht mehr allzuviel davon enthalten sein wird. Muskatkürbis kann man, wie beispielshalber Möhren, zu einem Rohkostsalat raspeln. Die ebenfalls enthaltene Pantothensäure gehört zu den B-Vitaminen und ist essentiell für das Nervensystem. Kürbisfleisch enthält reichlich Kalium, das den Wasserhaushalt reguliert und den Blutdruck senkt. Das wiederum kommt unserem Herzen sehr entgegen. Magnesium, vor allem aus den Kürbiskernen, brauchen wir für eine gute Funktionalität unserer Muskeln, besonders auch des Herzmuskels. Es ist des Weiteren wichtig für gesunde Knochen und Zähne und außerdem eine der tragendsten Säulen unserer Immunabwehr. Neben Vitamin C und Magnesium spielt auch Zink für das Immunsystem eine bedeutende Rolle. Auch dieses ist in den Kernen prozentual noch stärker vertreten. Rezept: Ofenkürbis mit Chili und Zimt und dazu eine Sesam-Zitronen-Sauce Zutaten für 4 Personen - 800 g Butternut oder Hokkaido Kürbis - Olivenöl - Prise Salz - Pfeffer - 1/­­2 TL Chiliflocken - 1 TL Zimt - etwas frischer Rosmarin - geröstete Kürbiskerne - für die Zitronensauce - 200 g Sesamcreme - 100 ml Zitronensaft - Schale einer Zitrone, abgerieben - 100 ml Olivenöl - 200 ml heißes Wasser - 1 TL Salz - 1 TL Ahornsirup Zubereitung - Den Kürbis waschen, halbieren, entkernen und in 2 cm breite Schnitze schneiden. Die Schale darf ruhig dran bleiben. Beim Hokkaido kann man sie sehr gut mitessen - sie schmeckt aromatisch würzig und ist sehr nährstoffreich. Die Schale des Butternut ist zu hart und faserig. Man kann aber die Kürbisschnitze an der Schale sehr gut festhalten um das Fruchtfleisch später abzuknabbern. - Die Kürbisschnitze mit Olivenöl, Salz, Pfeffer, Chiliflocken, Zimt und etwas frischem Rosmarin marinieren, auf ein gefettetes Backblech verteilen und bei 180°C ca. 25 min im Ofen backen. - Für die Zitronencreme das heiße Wasser mit Olivenöl und Zitronensaft und - schale, Salz und Ahornsirup vermixen. Nach und nach die Sesamcreme dazu geben und so lange verarbeiten, bis es eine cremige, homogene Sauce ergibt. - Den Kürbis mit der Zitronensauce zusammen genießen. Mit gerösteten Kürbiskernen garnieren. Dazu passt ein Wintersalat, Basmatireis oder Pasta. Unser Produkt-Tipp zum Rezept Zu diesem herrlich winterlichen Rezept passt perfekt die Pasta von Lizza auf Samenbasis. Sie hat 83% weniger Kohlenhydrate als Weizenpasta. So kann man noch ein paar extra Weihnachtsplätzchen vernaschen:-) *** Gewinnspiel *** Bewusste Ernährung geht auch lecker - Das ist das Motto von Lizza.  Eine ausgewogene und bewusste Ernährung kann auch phänomenal schmecken. Das beweist Lizza mit ihren Low Carb Teigen aus Leinsamen und Chiasamen. Diese  sind glutenfrei, vegan, ohne Zusatzstoffe und zu 100% Bio. Wir  verlosen an einen glücklichen Gewinner ein Weihnachtspaket XL von Lizza im Wert von über 64 EUR. Teilnahmebedingungen: bit.ly/­­div-disclaimer  Möchtet ihr gewinnen? Dann schaut mal bei Facebook oder Instagram. Sei ein Fan von Deutschland is(s)t vegan auf Facebook oder Instagram! Like unseren Post und schreibe einen Kommentar, warum du gewinnen solltest. Für alle ohne Facebook oder Instagram: Schreib uns eine E-Mail mit dem Betreff ,,Lizza an hallo@deutschlandistvegan.de. Wir drücken euch die Daumen! Das Gewinnspiel läuft ab sofort und endet am 09.12.2018 um 24:00 Uhr. Der Gewinner oder die Gewinnerin wird ab dem 10.12.2018 nach dem Zufallsprinzip ausgewählt und informiert.  Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Deine Daten werden ausschließlich im Rahmen der Geschenkaktion genutzt, um die Gewinner zu ermitteln und zu informieren. Dieser Beitrag entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit vanilla bean, der vegane Restaurantführer. Danke dafür!  

Donuts

26. November 2018 Vegan Guerilla 

Hand aufs Herz: Wer braucht schon Weihnachtsplätzchen, wenn sie oder er stattdessen auch Donuts haben kann? Ich persönlich jedenfalls nicht. Aus diesem Grund war, als ich den Herd angeschmissen habe um die letzten Backzutaten in unserer Küche aufzubrauchen, auch völlig klar: Bevor es für uns nach Chile geht, muss als eins von zwei vorerst letzten […]

Meine 12 liebsten Weihnachtsplätzchen

23. November 2018 Feines Gemüse 

Auch wenn noch ein neues, veganes Plätzchenrezept in der Pipeline ist, hege ich nach vielen Jahren kneten, rühren, ausstechen, rollen, verzieren nicht mehr den Wunsch, viele andere Plätzchenrezepte auszuprobieren. Ich mag meinen bunten Plätzchen-Teller - die Kekse darauf sind abwechslungsreich, einfach zu machen und allesamt wahnsinnig lecker. Deswegen habe ich euch für dieses Jahr auch ein Best-Of zusammengestellt: Meine besten Weihnachtsplätzchen-Rezepte aus insgesamt sieben Jahren. Lasst sie euch schmecken. konventionell:  Alpenbrot traditionell - schokoladig - würzig Snickerdoodles einfach - amerikanisch - mit Zimt Lemon Meltaways süß-sauer - mürbe - zum schneiden Schoko-Schnee-Kugeln Hingucker - schokoladig - innen soft Chocolate… Der Beitrag Meine 12 liebsten Weihnachtsplätzchen erschien zuerst auf feines gemüse.

Die schönsten veganen Weihnachtsmärkte

22. November 2018 Deutschland is(s)t vegan 

Die schönsten veganen WeihnachtsmärkteKlar, nach diesem Sommer schmeckt uns der plötzliche Wintereinbruch nicht besonders gut. Aber auch dieser Jahreszeit kann ich viel Gutes abgewinnen! Gerade bei Schnee und Eis kann ich mich für Plätzchen, heißen Tee und gemütliche Stunden auf der Couch erwärmen. Und: Warm angezogen ist ein Besuch auf dem nächsten veganen Weihnachtsmarkt auf jeden Fall ein Highlight. Mittlerweile gibt es in Deutschland komplett vegane Weihnachtsmärkte - ist das nicht wunderbar? Ich möchte euch meine Favoriten kurz vorstellen: Aschaffenburg: 3. Veganer Weihnachtsmarkt Dieser veganer Weihnachtsmarkt punktet mit einer großen Auswahl toller und fair produzierter Waren. Freut euch auf Green-Fashion, vegane Kochbücher, Geschenkideen, diverse Infostände und natürlich ganz viel leckeres veganes Essen! - Datum: 9. Dezember 2018, 12 bis 18 Uhr - Ort: JUKUZ - Jugend- & Kulturzentrum der Stadt, Kirchhofweg 2, 63739 Aschaffenburg - Eintritt frei - Internet: Facebook   Berlin: The Green Market Berlin Bild (C)Green Market The Green Market Berlin findet mittlerweile mehrmals im Jahr statt. Die Weihnachtsedition ist jedes Mal wirklich etwas Besonders! Ihr findet dort ein tolles Angebot an Kosmetik, Mode, Schmuck und Geschenkideen - alles natürlich 100 % vegan. Die Street-Food Area ist riesig - am besten mit leerem Magen hingehen. Begleitet wird der Markt von Live-Musik und diversen Infoständen. Mein absoluter Lieblingsmarkt! - Datum: 24. November 12 bis 22 Uhr; Sonntag, 25. November 12 bis 20 Uhr - Ort: Alte Münze, Molkenmarkt 2, 10179 Berlin - Eintritt: 4 Euro, 2 Euro für Berlin Pass InhaberInnen, frei für Kinder bis 12 Jahre - Internet: greenmarketberlin.com   Berlin: Veganer Weihnachtsmarkt Die Hauptstadt lässt sich nicht lumpen, sondern bietet noch einen zweiten veganen Weihnachtsmarkt - klein aber fein! - Datum: 2., 9., 16. und 23. Dezember, 11 bis 18:30 Uhr - Ort: Winterfeldtplatz, 10781 Berlin - Eintritt: frei - Internet: Facebook Foto (C)Pixabay Bremen: 2. Veganer Weihnachtsmarkt Dieser Weihnachtsmarkt findet zum zweiten Mal statt und ihr könnt euch auf jede Menge vegane Köstlichkeiten und fair produzierte Geschenkideen freuen. Außerdem erwarten euch kreative Workshops, eine faire Modenschau, interessante Vorträge, Live Musik, eine Kochshow sowie für die kleinen BesucherInnen den Weihnachtsmann, einen Adventskalender und mehr. - Datum: 2. Dezember 2018, 12 bis 20 Uhr - Ort: Energieleitzentrale BLG-Forum und Generatorenhalle, Am Speicher 11, Bremen - Eintritt: 4 Euro, frei für Kinder bis 12 Jahre - Internet: Facebook   Chemnitz: Weihnachtsmarkt goes vegan Unter dem Motto Geniessen & Informieren findet in Chemnitz ein schöner, kleiner Weihnachtsmarkt statt. Der Gastgeber ist übrigens Animals United! - Datum: 15. Dezember 2018, 14 bis 21 Uhr - Ort: Subbotnik, Vettersstraße 34, 09126 Chemnitz - Internet: Facebook   Dresden: Veganer Wintermarkt Bild (C)Wintermarkt Dresden Diesen Weihnachtsmarkt solltet ihr allein wegen der großen Auswahl an veganen Köstlichkeiten besuchen. Darüber hinaus wird euch ein Rahmenprogramm aus Infoständen, verschiedenen Künstlern, Vorträgen und Live-Musik geboten. Tipp: In enger Zusammenarbeit mit der Tierbefreiung Dresden werden interessante Vorträge gehalten und ein Workshop veranstaltet. - Datum: 1. Dezember 2018, 11 bis 19 Uhr - Ort: Chemiefabrik, Petrikirchstaße 5, 01097 Dresden - Eintritt: frei - Internet: Facebook   Duisburg: Anis & Zauber Bild @Anis & Zauber - der vegane Wintermarkt ,,Anis & Zauber - der vegane Wintermarkt ist ein veganer Weihnachtsmarkt, der sechs Wochen lang stattfinden wird. Neben veganen Leckereien und tollen Produkten, wird es auch ein spannendes Bühnenprogramm, DJs, Kunstausstellungen und Workshops geben. - Datum: 22. November bis 30. Dezember 2018 | Freitags und Samstags: 11 bis 22 Uhr, Sonntags bis Donnerstags: 11 bis 21 Uhr - Ort: Duisburger Altstadt, rund um den Platz an der Münzstraße - Eintritt: frei - Internet: Facebook   Düsseldorf: Mampf - Der vegane Adventsbasar Der Düsseldorfer Adventsbasar wird euch allein wegen seiner schönen Atmosphäre verzaubern. Die Vielzahl der teilnehmenden Aussteller ist übrigens auch dieses Jahr wieder beachtlich. Kulinarisch könnt ihr euch auf vegane Speisen freuen, die hauptsächlich von den Restaurants aus der Region stammen. Dazu gibt es noch Live-Musik und DJ´s, die den Basar untermalen. Last but not least, wird ein Upcycling-Workshop angeboten, an welchem alle BesucherInnen teilnehmen und ihrer Kreativität freien Lauf lassen können. - Datum: 25. November 2018, 18 bis 22 Uhr - Ort: Zakk, Fichtenstraße 40, 40233 Düsseldorf - Eintritt: 3 Euro, Kinder unter 12 Jahre frei - Internet: Mampf 2018   Hagen: 4. Alternativer Weihnachtsmarkt Dieser Weihnachtsmarkt wird von der ProVeg-Ortsgruppe Hagen organisiert. Im Außenbereich wird es Stände geben, die ein buntes kulinarisches, informatives oder handwerkliches Angebot präsentieren. Auch das Café Bistro Mundial und der Weltladen werden für die Zeit des Weihnachtsmarkts die Pforten öffnen. Darüber hinaus könnt ihr euch auch auf die musikalischen Beiträge verschiedener Künstler freuen! Viel besinnliche Freude beim Schlendern und Entdecken! - Datum: 1. Dezember 2018, 14 bis 20 Uhr - Ort: AllerWeltHaus, Potthofstr. 22, 58095 Hagen - Eintritt: frei - Internet: Facebook   Hamburg: Veganer Wintermarkt St. Pauli 2018 Wie auch in den letzten Jahren wird es eine bunte Mischung aus Infoständen, Essen, Kunsthandwerk, Glühwein, Feuertonnen u.v.m. geben. Zu den Teilnehmern gehören Land der Tiere, Free Animal e.V.,, PETA ZWEI,  Dnkn Hlft Illustration und noch viele mehr! - Datum: 15. Dezember, 13 bis 21 Uhr - Ort: Twelve Monkeys - Vegankrams; Hopfenstraße 15b, 20359 Hamburg - Eintritt: frei - Internet: Facebook   Foto (C)Pixabay Hannover: Wunder Wandel Weihnachtsmarkt Der ,,Wunder Wandel Weihnachtsmarkt findet bereits zum dritten Mal in Hannover statt. Kunst, Kultur, Nachhaltigkeit und natürlich vegane Leckereien erwarten euch. Das musikalische Programm verteilt sich über die drei Veranstaltungstage - ein Besuch lohnt sich schon allein deswegen! - Datum: 14. bis 16. Dezember 2018 - Ort: Ihmeplatz, 30449 Hannover - Eintritt: frei - Internet: Wunder Wandel Weihnachtsmarkt   Koblenz: Veganer Weihnachtsmarkt Koblenz Die Ortsgruppe von ARIWA Koblenz organisiert zum vierten Mal einen veganen Weihnachtsmarkt. Auch dieses Jahr lohnt sich ein Besuch auf jeden Fall! - Datum: 8. Dezember 2018, 15 bis 22 Uhr & 9. Dezember 2018, 12 bis18 Uhr - Ort: Hof der ehemaligen Bibliothek, Dreikönigenhaus, Kompfortstasse 15, 56068 Koblenz - Eintritt: frei   Leipzig 6. Veganer Weihnachtsmarkt Das Neue Forum für Veganes Leben Leipzig organisiert diesen schönen Weihnachtsmarkt. Natürlich wird es in diesem Jahr wieder jede Menge vegane Köstlichkeiten und interessante Infostände geben. - Datum: 8. Dezember 2018, 11 bis 20 Uhr - Ort: Feinkostgelände, Karl-Liebknecht-Straße 36, 04107 Leipzig - Eintritt: frei - Internet: Facebook   Reilingen: 2. Veganer und glutenfreier Weihnachtsmarkt bei SALUVegan Auf diesem bio-veganen & glutenfreien Weihnachtsmarkt könnt ihr ganz gemütlich den 1. Advent feiern. Euch erwarten viele vegane Leckereien wie zum Beispiel Kaiserschmarrn, Zimtsterne, Linzertorte, Rotweinkuchen und noch vieles mehr! - Datum: 1. Dezember, 13 bis 20 Uhr - Ort: Blootz im Sauerbruch, Sauerbruchstr. 3, 68799 Reilingen - Eintritt: frei - Internet: Facebook   Wir wünschen euch eine schöne Adventszeit und viel Spaß auf eurem veganen Weihnachtsmarkt!

Vegane Weihnachtsplätzchen mit Cashews und Sesam

16. November 2018 Feines Gemüse 

Mit veganen Weihnachtsplätzchen stehe ich ehrlich gesagt ein wenig auf Kriegsfuß, zu oft arteten harmlosen Versuche in traumatische Erlebnisse aus. Abgesehen von den Pretzel Chocolate Apricot Rocks ist mir nie ein anständiger veganer Keks gelungen, also ein Keks, den man wirklich gerne isst - wo der Teig nicht störrig ist, nicht auf dem Backblech verläuft. Wo der Keks keinen unangenehmen fettigen Film im Mund und ein irgendwie ungutes Gefühl hinterlässt. Aktuell beschäftige ich mich aber wieder etwas mehr mit veganer Ernährung und wollte unbedingt ein anständiges, veganes Weihnachtsplätzchen auf die Beine stellen (beziehungsweise in die Blechdose legen). Continue reading Vegane Weihnachtsplätzchen mit Cashews und Sesam at feines gemüse.

Gesunder Burger mit Microgreens + Gewinnspiel

1. Januar 2018 Deutschland is(s)t vegan 

Gesunder Burger mit Microgreens + GewinnspielWir möchten euch zeigen, dass Burger nicht immer fettiges Fast-Food sind, denn heute steht ein gesunder Burger im Fokus. Der Patty wird anstelle von Fleisch vegan zubereitet und enthält viele tolle Zutaten. Bei unserem veganen Burger isst nicht nur das Auge mit, denn ihr tut euch und eurem Gewissen auch etwas Gutes! Weihnachten und Silvester ist für uns die Zeit des Schlemmens. Plätzchen, Stollen, Braten, Raclette und vielleicht auch mal ein Burger. Doch wir essen unseren Burger am Liebsten gesund und mit guten Zutaten. Vollkornbrötchen mit einem Reis-Rucola-Patty, ganz viel Gemüse und die Microgreens von Heimgart. Microgreens von Heimgart Microgreens sind Jungpflanzen, die frisch keimen und in der eigenen Küche gezüchtet werden können. Heimgart bietet hierfür ein speziell abgestimmtes Indoor Gardening System, was alles zu einem Kinderspiel macht. Einmal bewässert und je nach Sorte könnt ihr die Microgreens bereits nach 5 bis 10 Tage ernten und eure Gerichte aufpeppen. Beim Microgreens Starterkit bekommt ihr eine Keimschale, ein Edelstahleinsatz und zwei Bio-Saatpads der Sorten Rauke (Rucola) und Gartenkresse geliefert. Ihr könnt jederzeit die Saatpads im 6er Pack nachbestellen. Diese gibt es als Rauke, Gartenkresse, Brokkoli, Senf, Rotkohl und Radieschen - oder als gemischte Variante mit allen Sorten. Jedes Saatpad ist nach der EU-BIO Verordnung (DE-ÖKO-070) zertifiziert. Zudem sind die Saatpads frei von Zusatzstoffen, kompostierbar und werden in Handarbeit in einer gemeinnützigen Werkstatt hergestellt. Hört sich das nicht toll an? Diese kleinen Pflanzen bieten euch also nur das Beste und sehen auch noch toll aus! Mit den Microgreens könnt ihr eure Gerichte mit einem echten Superfood bereichern, denn sie sind reich an Pflanzenstoffen, Vitaminen und Mineralstoffen. Außerdem sind der Verwendung keine Grenzen gesetzt. Egal ob als Dekoration für euren Salat, als Einlage in der Suppe, als Pesto, für gesunde Smoothies oder eben für einen Burger. Wir probieren die sechs Sorten aus und freuen uns jedesmal auf ein leckeres Gericht! Wollt ihr noch weitere Burgerrezepte ausprobieren? Dann schaut doch mal bei unseren veganen Pulled Pork Burger mit Jackfruit vorbei. Mit einer selbstgemachten Barbequesauce und Avocado ist dieser Burger auch von der gesunden Sorte! Gesunder Burger mit Microgreens Dieses vegane Rezept ist für vier Burger auslegt! Zutaten für den Patty - 150 g gekochter Reis - 3 EL Sonnenblumenkerne - 5 EL Semmelbrösel - 2 TL getrocknete Kräuter - 1 TL Salz - 1 EL Zitronensaft - 2 Handvoll Rucola o. Spinat - 2 EL Wasser - Microgreens von Heimgart   Zutaten für den Belag - 4 Vollkornbrötchen - 2 Handvoll Rucola o. Spinat - 3-4 Radieschen - 1 rote Zwiebel - 1/­­2 Avocado - 1 EL Zitronensaft - Prise Salz und Pfeffer   Zubereitung Zunächst solltet ihr den Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen. Nun könnt ihr mit dem Patty beginnen. Hierfür alle Zutaten außer den Rucola und das Wasser in eine Schüssel geben und mit einer Gabel gut vermengen. Mit der Gabel könnt ihr die Masse auch ein bisschen zerdrücken. Den Rucola mit dem Wasser pürieren, zu der Burgermasse geben und gut vermischen. Anschließend mit feuchten Händen zu Patties formen und für etwa 20 Minuten backen. Für den Belag die Brötchen aufschneiden, das Gemüse in Scheiben schneiden und die Avocadocreme vorbereiten. Dafür einfach die Avocado mit einer Gabel zerdrücken, den Zitronensaft dazugeben, mit Salz und Pfeffer würzen. Jetzt könnt ihr den Burger schichten. Erst das Brötchen, dann Rucola, den Patty, die Microgreens, Radieschen, Zwiebeln, zum Schluss die Avocadocreme und den Deckel! Wir haben das Rezept für den gesunden Burger noch als Video für euch vorbereitet. Viel Spaß beim Nachmachen und Ausprobieren. ***GEWINNSPIEL***   Wir verlosen fünf tolle Microgreens Starterkit von Heimgart im Wert von je knapp 30 EUR. Wer kann gewinnen? - Sei ein Fan von von Deutschland is(s)t vegan und Heimgart auf Facebook! - Verrate uns, warum du ein Starterkit gewinnen solltest und hinterlasse einen netten Neujahresgruß da!   Zusätzlich freuen wir uns wenn ihr unseren Post likt. Alle ohne Facebook schreiben uns eine nette Mail an hallo@deutschlandistvegan.de mit dem Betreff Greens und nehmen automatisch teil. Gewinnspiel beginnt ab sofort und endet am am 10.01.2018 um 9 Uhr. Der Gewinner oder die Gewinnerin wird ab dem 10.01.2018 nach dem Zufallsprinzip ausgewählt und informiert. Die Geschenkaktion steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert. Gewinnberechtigt ist jeder Facebook User, der unsere Geschenkaktionanweisungen befolgt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Deine Daten werden ausschließlich im Rahmen der Geschenkaktion genutzt, um die Gewinner zu ermitteln und zu informieren. Dieser Beitrag entstand mit freundlicher Unterstützung von Heimgart. Vielen Dank für die Unterstützung! Der Beitrag Gesunder Burger mit Microgreens + Gewinnspiel erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Vegane Weihnachtssüßigkeiten: Plätzchen, Schokolade und Co.

19. Dezember 2017 Deutschland is(s)t vegan 

Vegane Weihnachtssüßigkeiten: Plätzchen, Schokolade und Co.Das immer größer werdende vegane Sortiment fällt ganz besonders in der Weihnachtszeit auf. Wie viele vegane Weihnachtssüßigkeiten wie vegane Schokolade oder Plätzchen im Einzelhandel zu finden sind, ist da schon sehr beeindruckend. Um dir ein bisschen Klarheit im Süßigkeiten Dschungel zu verschaffen, möchten wir dir heute unsere liebsten veganen Weihnachtssüßigkeiten aus dem Supermarkt vorstellen. Schau am besten selbst! Veganer gehen an Weihnachten leer aus? Falsch gedacht, das muss nicht sein. Jeder Veganer könnte über die Vorurteile bezüglich veganer Ernährung und veganen Produkten ein ganzes Buch schreiben. Diese Vorurteile lassen sich jedoch einfach entkräften. Aus diesem Grund lasst uns heute ein typisches Vorurteil ganz einfach vergessen. Dass Veganer nichts von den bekannten Naschereien (Schokolade, Plätzchen etc.) essen ,,dürfen und an Weihnachten zu schauen müssen, wie alle anderen Süßigkeiten essen, stimmt nämlich so gar nicht. Naschereien bekommt ihr im Supermarkt eures Vertrauens, im Discounter und sogar im Drogeriemarkt um die Ecke. Vegane Plätzchen bei REWE Deutschland: 1. Vegane Lebkuchen Herzen mit Aprikosenfüllung Der würzige Lebkuchen von Weiss mit Aprikosenfüllung ist der fruchtigste seiner Art und das merkt man sofort. Deshalb ist er ein Muss für jeden Aprikosenfan. Überzogen wird er mit Fairtrade verifizierter Zartbitter Schokolade. Dank des  V-Labels  ist er sehr einfach zu finden. 2. Kräuterprinten Die klassische Aachener Printe, welche nach dem Lambertz Traditionsrezept gebacken wurde, darf sich schon immer vegan nennen. Allerdings macht sie das erst seit diesem Jahr mit dem V-Label auf der Verpackung. Veredelt wird die traditionelle Printe mit einer feinen Glasur und einer Mandel im Inneren. 3. Vegane Lebkuchen Herzen/­­Sterne/­­Brezeln  Die altbekannten Lebkuchen von der Firma Weiss gibt es umhüllt mit Zartbitterschokolade in der großen 500g Packung. Spätestens diese sollten Lebkuchenliebhaber überzeugen. Sie schmecken so wie immer, nur sind sie seit einem Jahr ohne Butterreinfett und dürfen sich ebenfalls mit dem V-Label als veganer Lebkuchen identifizieren. Trotz des Kampfpreises von ungefähr 1,69EUR verwendet diese Sorte ebenfalls Fairtrade verifizierte Zartbitter Schokolade.   Kein Rewe in der Nähe? Kein Problem! Die Produkte von Weiss und Lambertz könnt ihr auch über Edeka, Kaufland, Nahkauf und Hit beziehen.   Weitere vegane Weihnachtssüßigkeiten bei Rewe:  - Weihnachtsmann Edelbitter von Lindt  - Lindt Excellence 70%, 70% Mild, 85%, 85% Mild, 90% und 99% Cacao - Fondant-Sterne von Riegelein - Lebkuchen-Schoko-Brezel von Manner - Mandel-Krokant Lebkuchen von Manner - Mon Chéri von Ferrero - Mandelspekulatius oder Gewürzspekulatius von Borggreve - Marzipankartoffeln von Zentis Vegane Weihnachtssüßigkeiten bei dm: 1. Veganer Weihnachtsmann Edelbitter  Der Schokoweihnachtsmann von DM in der Sorte ,,Edelbitter ist selbstverständlich aus veganer Schokolade und kommt sogar noch in Bio-Qualität in den Handel. Für ungefähr zwei Euro ist das nicht selbstverständlich, wenn man zum Vergleich an die teuren Edelbitter-Weihnachtsmänner von Lindt und Co. denkt. Ein zusätzlich schönes Gimmick ist das Namensschild auf der Vorderseite der Verpackung, bei dem man sich selber und den Beschenkten eintragen kann. 2. Frucht Punsch - Holunder Das perfekte Heißgetränk für extrem kalte Tage ist der vegane Punsch von dmBio. Durch die Kombination aus Apfel-, Holunder- und Sauerkirschsaft ein besonderes alkoholfreies Geschmackserlebnis für den Winter.  Die Zubereitung ist wie gewohnt sehr einfach: erwärmen und genießen! P.S: Die meisten Hersteller jeglicher Punsch- und Glühweingetränke verwenden Gelatine als Klärmittel. (Nicht deklarierungspflichtig!)  3. Vegane Zartbitter Knusper Pralinen  Ein Muss für jeden Cornflakes- und Mandel-Liebhaber sind die Knusper Pralinen von dmBio. Umhüllt in biologischer Bitterschokolade - ein echter Genuss - Nicht nur für Veganer!   Weitere vegane Weihnachtssüßigkeiten bei dm:  - Marzipankugeln von dmBio Tipp: Alle veganen Süßigkeiten der Eigenmarken bei dm haben ,,VEGAN in Textform auf der Vorder- oder Rückseite der Verpackung. Außerdem gibt es bei dm noch viele andere Produkte wie beispielsweise vegane Schokolade von der Firma iChoc. Vegane Weihnachtsprodukte bei ALDI Süd:   1. Wintergelee Viele von euch werden die gezuckerten Gelee-Herzen, Sterne und Weihnachtsbäume von Aldi bereits kennen. Aber die meisten denken sofort an Gelatine, wenn sie solch ein Produkt sehen. Das ist hier aber glücklicherweise nicht der Fall. Und daher auch für Veganer und Vegetarier für 59 Cent zu haben! 2. Veganer Gewürzspekulatius  Spekulatius! - Vegan? Kein Problem! Veganen Spekulatius gibt es nicht nur bei Rewe, Edeka und Co. sondern auch bei Aldi. Die Sorten Gewürz Spekulatius und Mandel Spekulatius sind vegan. Achtung: Logischerweise ist die Sorte Butter Spekulatius nicht vegan, daher auf unser Foto achten. 3. Marzipan Kartoffeln Selbstverständlich dürfen die altbekannten Marzipan Kartoffeln auch nicht fehlen und sind für vegane Marzipan Liebhaber völlig geeignet. Auch die Marzipan Kartoffeln von anderen Herstellern wie zum Beispiel dem Markenhersteller ,,Zenits sind glücklicherweise auch frei von tierischen Produkten. 4. Lübecker Edelmarzipan Immer noch nicht genug vom Marzipan? Dann hol dir Lübecker Marzipan mit dem totalen Marzipan-Kick umhüllt von Edelbitter Schokolade. Sollte dir das immer noch nicht reichen, gibt es bei Aldi ebenfalls veganen Marzipan-Stollen.   Weitere vegane Weihnachtssüßigkeiten bei Aldi-Süd:  - Schokolebkuchen Sorte: Zartbitter (nur die mit der roten Verpackung) - Edelmarzipan-Stollen von Wintertraum (gibts in groß und klein) - Mini-Edelbitter Schokoladenkugeln von Moser Roth - Zartbitter Mini Lebkuchenherzen   Euch ist das immer noch zu wenig? Oder euer Supermarkt ist bei unseren kleinen Auflistung nicht dabei? Kein Grund zur Sorge. Bei Penny, Ikea, Edeka, Alnatura, Netto, Lidl, Kaufland und Rossmann findet ihr ebenfalls eine riesige Auswahl an veganen Weihnachtssüßigkeiten, PETA ZWEI hat noch viele weitere Produkte im Einkaufsguide aufgenommen. Genießt Weihnachten mit veganer Schokolade und veganen Plätzchen und mehr! Ihr wollt am liebsten ganz auf gekauftes verzichten - euch fehlen nur die Zutaten um Milch, Eier & Co. zu ersetzen? Dann schaut in unseren Veganen Alternativen-Artikeln und seid überrascht wie einfach das geht!     Der Beitrag Vegane Weihnachtssüßigkeiten: Plätzchen, Schokolade und Co. erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Alpenbrot | ... und die Frage nach dem Sinn

10. Dezember 2017 Feines Gemüse 

Alpenbrot | ... und die Frage nach dem Sinn Hach, so sehr freue ich mich darüber, dass ich zufällig über Petras Rezept für Alpenbrot gestolpert bin. Ich habe in den vergangenen Jahren nicht mehr viele ,,neue Plätzchenrezepte ausprobiert, weil ich mit meinen All-Time-Favoriten sehr zufrieden bin und einfach kein Bedürfnis nach Experimenten hatte. Das Foto des Alpenbrots hat mir aber durchaus Appetit gemacht - und einfach zu machen waren sie auch: Einfach in Form schneiden, zackzack, kein lästiges Ausstechen oder Verzieren, nada. Und dann waren diese köstlichen Plätzchen auch fast so schnell weg wie gebacken. Kaum zu glauben, dass bis auf einen großen Esslöffel Kakaopulver nichts Schokoladiges in diesen Plätzchen steckt, dafür aber eine Menge Muscovado- bzw. Vollrohrzucker, der den Teig dunkel färbt und für ein wunderbar karamelliges Aroma sorgt. Uns erinnerte das Alpenbrot fast an Brownies, so zart und köstlich sind die im Mund geschmolzen. Der Ansicht waren übrigens auch ausnahmslos alle Verkoster, vom Ehegatten bis zum verwöhnten und kritischen Kollegenrudel. Ich habe das Rezept schon ganz oft weitergegeben - und nun habt ihr es auch hier schwarz auf weiß im Blog. Definitiv backe ich Alpenbrot auch im nächsten Jahr wieder. Dann aber direkt die doppelte Menge. Sicher ist sicher. Das Alpenbrot ist übrigens meine Teilnahme an der kleinen, feinen Blogger-Aktion - initiiert von Micha von grain de sel -: ,,Sinn-freies Plätzchenbacken. Verbunden, zwangsläufig, mit der Frage danach: Ergibt Weihnachten für dich Sinn?  Ergibt Weihnachten noch Sinn, in dieser Zeit, in dieser Welt? Ich antworte gerne mit einer Gegenfrage: Was ergibt in dieser Zeit, in dieser Welt überhaupt noch Sinn? Eben. Für mich ergibt Sinn, was ich als solchen erkenne. Sinn ist nicht immer ,,natürlich (Zweck) sondern auch ,,kultürlich (Emotion), ich gebe Sinn, wenn ich möchte - oder eben nicht. Bei Weihnachten sehe ich den Sinn - unabhängig vom Glauben an Christi Geburt - denn die Zeit tut mir, meiner Seele gut. Ich mag die kurzen Tage, das besondere Sonnenlicht und die glühend pinken Himmel am Nachmittag. Ich mag die grauen Sonntage, den weißen Schnee, die bunten Teller. Ich mag Nikolaus, den Coca-Cola-Weihnachtsmann und das Christkind. Ich mag würzigen Lebkuchen, Stollen, der Puderzuckerränder rund um den Mund hinterlässt, und das Knistern vom Papier der Blätterkrokantkugeln. Ich mag Lichterketten an jedem Fenster, unseren Weihnachtsbaum und die vielen Holzfiguren, die daran baumeln. Ich mag Lichterketten in allen Formen und Farben an den Fenstern, Adventskränze und natürlich die wunderbar geschmückten Tannen an Heiligabend - und an Heiligabend besonders gern diese besondere Ruhe, die ab Nachmittag einkehrt. Für mich ergibt das alles Sinn, in einer Zeit, in der so vieles keinen Sinn ergibt, weil es mir persönlich gut tut - und somit ist die Weihnachtszeit für mich ,,the most wonderful time of the year. BeSINNlichkeit in ultimo. Schaut auch rein bei Micha (grain de sel), Fee (Fee ist mein Name), Juliane (Schöner Tag noch), Stephanie (Stepanini), Miss Boulette, Christina (New Kitch on the Blog) und Maret (Buddenbohm & Söhne). Alpenbrot  Rezept für 1 Blech (6 Rollen ? ca. 8 Stück = knapp 50 Plätzchen) Zutaten  für die Plätzchen 400 g Weizenmehl, 405 100 g Vollkornweizenmehl 250 g weiche Butter 250 g Muscovado- oder Vollrohrzucker (bei dm) 2 Eier 30 g Back-Kakaopulver 1/­­2 EL Zimt 1/­­4 TL Nelkenpulver 1/­­4 TL Kardamom 1/­­4 TL geriebene Muskatnuss 1/­­2 TL Salz für den Guss Puderzucker Zitronensaft Zubereitung Den Backofen auf 180°C vorheizen und en Backblech mit Backpapier auslegen. Die Butter mit dem Handrührer cremig rühren. Den Zucker zugeben und alles so lange rühren, bis die Masse hell und schaumig ist. (Eine Küchenmaschine erleichtert euch die Arbeit an dieser Stelle, aber ich habe nun einmal keine... )  Mehl, Kakao, Zimt, gemahlene Nelken, Kardamom, Muskat und Salz in einer Schüssel verrühren. Die Eier einzeln unter die Schaummasse rühren und bei jeder Zugabe 1-2 Minuten rühren. Nun die Mehlmischung zugeben und nur ganz fix unterrühren. Den Teig auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche geben, ganz kurz mit den Händen durchkneten und die Masse in sechs gleichschwere Teile teilen, diese zu Rollen formen und auf das Backblech legen. Das Blech für 15-20 Minuten in den Backofen schieben (bei mir waren 15 Minuten viel zu kurz, 20 Minuten perfekt!). Die gebackenen Brote sollen sich noch etwas weich anfühlen. Während der Backzeit Puderzucker & Zitronensaft zu einem dünnflüssigen Guss verrühren.  Das Blech aus dem Ofen holen. Das noch heiße Alpenbrot sofort mit dem Guss bestreichen. Kurz abkühlen lassen, dann die Brote schräg in Scheiben schneiden und komplett auskühlen lassen. Anschließend in die üblichen Blechdosen geben und gut verschließen. 

Weihnachtliche Kekslollies

30. November 2017 Nicole Just 

In diesem Jahr habe ich mal wieder neue vegane Plätzchenrezepte entwickelt, zusätzlich zu denen, die hier schon im Blog zu finden sind. Der Anlass war ein ganz besonders schöner, denn das Team der ZDF-Sendung „Volle Kanne“ hatte mich mal wieder zum Backen eingeladen. Klar, dass es da vegane Weihnachtsplätzchen sein […] The post Weihnachtliche Kekslollies appeared first on Nicole Just - Vegane Rezepte, DIY und Garten.

Richtig gutes Brot backen mit Sauerteig

15. September 2017 Eat this! 

Richtig gutes Brot backen mit SauerteigEs wäre mal sowas von richtig fies gelogen, wenn ich behaupten würde, wir würden seit Jahren selbstgemachtes Sauerteigbrot backen. Am besten noch mit dem Anstellgut, welches uns über Generationen hinweg vererbt wurde und eigentlich schon 175 Jahre auf dem Buckel hat. Gehört sich ja eigentlich so, für Hipster-Bäcker, die was auf sich halten. Den ewig gehüteten Sauerteig gibt es bei uns leider nicht. Um ehrlich zu sein, sind wir sogar vor relativ kurzer Zeit darauf gekommen, wie schön - und vor allem lecker - es ist, sein eigenes Brot zu backen. Erst zu den Recherchen zu unserem zweiten Buch Vegan frühstücken kann jeder haben wir uns intensiv damit beschäftigt, Brot auch ohne Hefe zu backen. Nichts gegen die Instant-Päckchen aus der Backabteilung. Wir lieben den Geschmack und auch, wie einfach es ist, Pizzateig auch auf die Schnelle zubereiten zu können. Handwerkliches Geschick? Nicht notwendig. Aber wer fragt schon danach, wenn das Ergebnis einfach nur genial schmeckt? Aber jetzt mal völlig abgesehen davon, dass auch deine Pizzasession am Wochenende vom gut gehegten, täglich gepflegten und gefütterten Sauerteig profitieren könnte: Die Stärke spielt das lebende Wesen, dessen Ansprüche 80s- und 90s-Kids an Tamagotchis erinnern dürfte (abgesehen von der Grafik. Sauerteig sieht sogar gegen das Pixelding im Kunststoff-Ei eher ,,meh aus) beim Brotbacken aus. Und zwar volle Kanne. Ich meine: Du machst mit deinem eigenen Sauerteig nicht einfach nur ... Brot (ein miserabel doof klingendes Wort, by the way). Du stellst etwas sehr spezielles, unglaublich elegantes her. Etwas völlig eigenständiges und kreatives. Denn den Sauerteig hast du selbst angesetzt. In einer Art und Weise entworfen und gestaltet. Und jede Back-Session ist erneut irgendwie aufregend und speziell. Und ich verspreche dir, dass dir das spätestens bewusst wird, wenn du den Ofen öffnest, dein selbstgebackenes Brot das erste mal riechst und dann in die knusprige Krume schneidest. Sorry für den Kitsch, aber es ist schon ein bisschen ,,magisch, wenn man selbst aus Mehl, Wasser, Salz und Zeit etwas so wahnsinnig geschmackvolles herstellen kann. Manchmal gibt es einfach nichts besseres auf der ganzen Welt, als in ein paar Scheiben frisch gebackenes, knuspriges Brot mit deinem liebsten Aufstrich zu bestreichen und einfach nur zu genießen. Und auch wenn das Ganze mit meinem Gelaber über Pflege und Magie jetzt nach ganz schön viel Arbeit klingt: Versprochen, ist es nicht und ich versuche auch, alle deine Fragen zu beantworten. Was ist Sauerteig eigentlich? Sauerteig ist nichts anderes, als ein natürliches Backtriebmittel, das, wie Hefe oder auch Backpulver, Teig ,,aufgehen lässt, also locker macht. Im Endeffekt entsteht in deinem Sauerteig auch eine Art WG von wilden Hefepilzen und Milchsäurebakterien. Aber keine Sorge: Das ist eine echt angenehme WG. Die feiern nicht, trampeln nicht rum, nur bei der Kehrwoche sind sie nicht so zuverlässig, wie man sich das wünschen würde. Trotzdem scheuen sich viele davor, den eigenen Sauerteig zu züchten. Klar, er macht Arbeit und setzt eine gewisse Verantwortung voraus. Warum tut man sich das also an? Zum einen sorgt der Sauerteig Starter nicht nur dafür, dass das Brot aufgeht, sondern auch, dass es schmeckt. Bei der Fermentation, der Sauerteigführung, werden über 300 Aromastoffe gebildet, die natürlich auch in deinem selbstgebackenen Laib landen. Bei der Sauerteigführung werden Phytinsäuren im Getreide abgebaut, die ansonsten die Aufnahme von Mineralstoffen hemmen. Er macht das Brot also auch gesünder. Und schlussendlich hebt er das Volumen an, sorgt für eine feinere, gleichmäßigere Krume und dass es schlicht länger haltbar ist, da die Milchsäurebakterien die Bildung von Schimmelkulturen hemmen. Man könnte auch sagen: Sauerteig macht alles besser. Der Anfang Egal, wie groß dein Freundeskreis ist. Keinen davon hast du selbst gezüchtet und deshalb machst du deinen BFF am besten gleich mal darauf aufmerksam, dass der Titel nicht mehr ihr oder ihm gehört, sondern einem Glas kultivierter Mehlpampe, welches auf deinem Küchenregal steht und dich ab sofort im Idealfall dein Leben lang begleiten wird. Und überlege dir schonmal einen schönen Namen, denn dein Sauerteig ist schneller fertig, als du dir vielleicht jetzt denkst. Bekannt sind vor allem Roggen- und Weizensauerteige, wobei auch Dinkelmehl als Basis funktioniert. Roggensauerteig hat den Ruf, am einfachsten zu händeln zu sein, weshalb wir dir raten, erstmal damit zu beginnen. Der Start der Beziehung zu dem Lebewesen, das sich in Zukunft bei dir in der Küche breit macht, ist aber immer gleich: Verrühre in einem nicht zu kleinen Glas 3 EL biologisches Vollkornmehl mit etwa 3 EL 27 °C warmem Wasser, so dass ein geschmeidiger Teig entsteht, der leicht vom Löffel rinnt. Tut er das noch nicht, gib etwas mehr Wasser dazu. Ist die Mischung zu suppig, etwas mehr Mehl - hier musst du nicht zu genau sein. Warum es Bio-Vollkornmehl sein muss, fragst du dich? Ganz einfach, an biologischem Vollkorn finden sich mehr natürlich vorkommende Hefekulturen und Bakterien, die für den Sauerteig notwendig sind. Für das Brot verwenden wir allerdings feiner gemahlenes Bio-Mehl. Nun stellst du das Glas in eine nicht zu kalte, möglichst dunkle Ecke deiner Küche und legst leicht den Deckel auf, so dass dein neuer bester Kumpel zum einen Luft bekommt, aber auch ablassen kann, denn - da muss ich jetzt schonungslos ehrlich sein - die Hefen und Bakterien rülpsen und pupsen etwas herum. Glücklicherweise ziemlich geruchslos, also keine Sorge. Hier bleibt dein neuer Sauerteig Starter ein bis drei Tage lang stehen, bis er wieder Hunger hat und mit weiteren 3 EL Mehl und Wasser gefüttert wird, bevor er einen weiteren Tag auf sein Plätzchen geschickt wird. Scherz. Laufen kann er noch nicht alleine. Noch! Spätestens jetzt siehst du kleine Bläschen aufsteigen und der Sauerteig Starter fängt an, angenehm säuerlich zu riechen. Das ist ein gutes Zeichen! Das Spiel wiederholt sich erneut. Diesmal allerdings mit 100 g Mehl und 100 ml warmem Wasser. Gut verrühren und weitere 24 Stunden auf den angestammten Platz. Nun solltest du bereits sehen können, wie der Teig aufgeht und sich viele Blasen bilden. Er sollte nun etwas stärker, aber weiterhin angenehm duften. Leicht nach Hefe und süßlich, wie ein sehr dezenter Essig oder auch ein wenig nach Apfelsaft. Riecht er zu sauer oder vergoren: Weg damit und neu anfangen. Ich hoffe, du hast noch keine allzu emotionale Bindung aufgebaut. Wenn du allerdings bis hierhin gekommen bist: Gratulation, du hast deinen ersten Sauerteig Starter gezüchtet! Hast du schon einen Namen für den Nachwuchs? Das Brotbacken Es ist nicht willkürlich, dass - zumindest hierzulande -Sauerteig meist zu Roggenbrot verarbeitet wird. Roggen benötigt zwangsläufig Säure, um überhaupt aufzugehen. Ein Roggenbrot ausschließlich mit Hefe zu backen ist nicht möglich. Und weil wir für den Anfang alles so einfach wie möglich halten möchten, backen wir das einfachste, reine Roggenbrot mit Sauerteig überhaupt, zu dessen Rezept uns nicht zuletzt unser Besuch auf der Kalchkendlalm in Österreich inspiriert hat. Reines Roggenbrot mit Sauerteig Das einfachste und leckerste Brot mit reinem Roggenmehl und Sauerteig. - 200 g Sauerteig-Starter (Roggen) - 600 ml Wasser (27 °C warm) - 1 kg Roggenmehl (Type 1150) - 20 g Salz -  Sauerteig-Starter vorsichtig in Wasser einrühren, anschließend Mehl und Salz unterheben und gut vermischen. Bei reinen Roggenteigen ist es nicht notwendig, zu kneten. - Abgedeckt an einem warmen Ort 4 Stunden ruhen lassen, bis sich das Volumen sichtbar vergrößert hat. Backen im Gusseisentopf oder auf dem Pizzastein -  Teig halbieren, auf einer sehr gut bemehlten Arbeitsfläche zu Laibern formen. Anschließend in - wieder gut bemehlte - Gärkörbe geben. Abdecken und weitere 20 Minuten ruhen lassen. -  Backofen auf 240 °C Ober-/­­Unterhitze mit Gusseisentopf oder Pizzastein vorheizen. -  Brot aus dem Gärkorb in den Gusseisentopf oder auf den Stein stürzen und 30 Minuten backen, bis die Krume eine braune Farbe bekommen hat. Hitze auf 150 °C reduzieren und weitere 30 Minuten fertig backen. -  Wenn das Brot beim Klopfen auf die Unterseite hohl klingt, ist es fertig. Andernfalls 10 Minuten länger im Ofen lassen. -  Vor dem Anschneiden gut auskühlen lassen. Backen in der Kastenform -  Teig halbieren, auf einer sehr gut bemehlten Arbeitsfläche zu Laibern formen. Anschließend in mit Backpapier ausgekleidete Kastenformen geben. Abdecken und weitere 20 Minuten ruhen lassen. -  30 Minuten backen, bis die Krume eine braune Farbe bekommen hat. Hitze auf 150 °C reduzieren und weitere 30 Minuten fertig backen. -  Wenn das Brot beim Klopfen auf die Unterseite hohl klingt, ist es fertig. Andernfalls 10 Minuten länger im Ofen lassen. -  Vor dem Anschneiden gut auskühlen lassen. Uns gefällt die Zubereitung im Gusseisentopf am besten. Im Topf herrschen ähnliche Temperatur- und Klimaverhältnisse, wie in einem „richtigen“ Brotofen und das Brot behält perfekt seine Form. Das selbstgebackene Sauerteigbrot hält sich, eingeschlagen in ein Leinentuch oder in einem Brotkorb, bis zu zwei Wochen und schmeckt tatsächlich 1-2 Tage nach dem Backen am besten. Den Sauerteig am leben halten Wenn du alles richtig gemacht hast, hast du noch etwa 2 EL Sauerteig übrig, den du nun täglich weiter füttern musst. Mach einfach ein Ritual draus. Gib dem Schlingel morgens etwas zu essen, während du darauf wartest, bis der Wasserkocher für die erste Tasse Kaffee oder Tee auf Temperatur ist. Jeden Tag 2-3 EL Mehl und Wasser, dann ist der Starter happy. Mit der Zeit wird dein Anstellgut immer stabiler und berechenbarer und verzeiht dir auch mal einen versehentlichen Fastentag. Übrigens haben wir festgestellt, dass das Füttern sehr gut mit feiner gemahlenem Mehl funktioniert. Das Vollkornmehl kannst du ihm ab und zu als Belohnung geben. Mit der Zeit sammelt sich da einiges an Anstellgut an und man kann ja nicht alle zwei Tage Brot backen. Also muss immer mal wieder einiges davon aus dem Glas ausziehen. Du kannst den übrigen Starter an Freunde und Verwandte verteilen, auf dass sie sich in Zukunft mit dem selben ,,Problem herumschlagen müssen, du kannst es einfach wegwerfen oder - und das ist unsere liebste Variante - du kannst es, wie die Brothers Green, in leckeres Frühstück verwandeln. Den Sauerteig lagern Wir schreiben das Jahr 2017 und auch die Großeltern sollten mittlerweile vom wichtigen Thema Backup gehört haben. Die Datensicherung deines Laptops lässt sich aber auch super auf den jahrtausende alten Sauerteig übertragen. Denn sind wir mal ehrlich: Weder ist es möglich, am laufenden Band Brot zu backen, noch möchtest du dir vielleicht jeden Morgen einen Sauerteig-Pancake zum Frühstück gönnen. Also brauchen wir eine Möglichkeit, uns selbst eine Sauerteigpause zu verschaffen. Kurzfristige Lagerung im Kühlschrank Planst du, etwa alle 7-14 Tage Brot zu backen, wandert dein Starter gut verschlossen einfach ins Gemüsefach deines Kühlschranks. Die Fermentation wird hier nicht ganz gestoppt, aber stark verlangsamt. Einmal in der Woche solltest du ihn füttern und wieder gut verschließen. Am Tag vor dem Backtag nimmst du ihn aus dem Kühlschrank und fütterst ihn wie gehabt mit Mehl und warmem Wasser. 24 Stunden später sollte er wieder topfit sein und bereit dazu, das nächstes Brot zu backen. Mittelfristige Lagerung im Gefrierfach Möchtest du dich nicht so recht auf einen regelmäßigen Backtag festlegen, wandert dein Starter ins Gefrierfach. Füttere ihn ein letztes mal und lass ihn ein paar Stunden stehen, bis er schön aufgegangen ist. Jetzt packst du ihn gut verschlossen ins Gefrierfach. Hier wird die Fermentation komplett gestoppt, du musst ihn nicht füttern und trotzdem kann er hier über Monate überleben. Ich erinnere mich gerade an den Film Demolition Man. Um ihn wieder aus dem Kälteschlaf zu holen, lässt du ihn schonend im Kühlschrank auftauen und verfährst dann, wie oben beschrieben. Langfristige Lagerung getrocknet Möchtest du sichergehen, dass dein gezüchteter Sauerteig-Stammbaum für die Ewigkeit konserviert wird, dann trocknest du ihn am besten. Dazu streichst du einige Esslöffel deines aktiven Sauerteig-Starters dünn auf Backpapier und lässt es an einem warmen, trockenen Ort so lange trocknen, bis du den Teig einfach abziehen und leicht zermahlen kannst. Luftdicht verpackt kannst du ihn jetzt in einen Tresor packen und bist sicher, dass du ein Backup hast, solltest du mit deinem aktiven, wachen Anstellgut scheiße bauen. Peace of mind, sage ich da nur. Aber auch beim Umzug oder falls du mit deinem eigenen Starter verreisen möchtest, bietet es sich an, ihn ,,trocken zu legen. So kann nichts mehr schief gehen. Ein Roggensauerteigbrot mit Schabzigerklee und ganz viele Ideen für den Belag findest du auch in unserem Buch Vegan frühstücken kann jeder. Merken Merken Merken Merken Der Beitrag Richtig gutes Brot backen mit Sauerteig erschien als erstes auf Eat this!. Related posts: - Mountain Kitchen Meetup #1 | Berge, Brot und gutes Essen - Richtig Reis kochen - Veganes Osterbrot - Fattoush - orientalischer Salat mit geröstetem Brot

Vegane Clean Eating Chocolate Cookies

15. März 2017 Deutschland is(s)t vegan 

Vegane Clean Eating Chocolate CookiesEs gibt Menschen, die präferieren Süßigkeiten und andere die bevorzugen eher Chips. Ich bin eher für süß, besonders nach dem Essen oder am Nachmittag mit einer schönen Tasse Kaffee oder Tee. Ein Stücken Schokolade, ein Plätzchen oder ein Stück Kuchen. Natürlich vegan, lecker, nicht zu fettig und mit guten Zutaten. Geht Schokolade eigentlich gesund? Gesünder definitiv. Mit Pflanzenmilch, mit Zuckeralternativen wie Xylit oder Kokosblütenzucker und mit dunkler Schokolade. Als großer iChoc Fan habe ich mich daher extrem über die neuen Sorten EXPEDITION gefreut.  Jungle Bites (Dunkle Schokolade mit Erdmandeln und Cacao Nibs) und Sunny Almond (Dunkler Mandel-Nougat mit Mandelcrisp). Das Besondere an den Sorten ist, dass hier komplett auf Industriezucker verzichtet wird, und stattdessen der deutlich gesündere Kokosblütenzucker reingepackt wurde. Im Gegensatz zu den ,,alten Sorten wird bei den neuen auch kein ,,Milchersatz benutzt, sondern Inhaltsstoffe wie Mandelnougat und Erdmandelgrieß. Das hört sich doch verdächtig nach Clean Eating Schokolade an. Nachdem wir mehrere Tafeln (nur 50g ) verputzt haben, kam der Gedanke auf. Was können wir denn noch mit ihnen anstellen? Die wären doch perfekt für gesunde Cookies mit Haferflocken und Kokosöl und VOILA, die Clean Eating Chocolate Cookies waren geboren. Das Rezept müssen wir einfach mit euch teilen, denn  die schmecken einfach nur herrlich. Schaut mal…hmmmm! Übrigens ein super Snack für unterwegs, wenn der kleine Hunger ruft.  Zutaten: Soviel Bio wie möglich! 200g fein geschrotete Haferflocken 100g Dinkelvollkornmehl 100g Kokosblütenzucker 100ml Pflanzendrink 75ml Kalt gepresstes Kokosöl 1Tl Weinsteinbackpulver 1TL Zimt 2TL Vanille (aus der Schote) 1 Prise Salz 100g Ichoc Expedition Zubereitung: 1. Haferflocken schroten und zusammen mit dem Mehl, Kokosblütenzucker, Weinsteinbackpulver, Zimt, Vanille und der Prise Salz mit einer Gabel vermischen. 2. Die Schokolade in kleine Stücke hacken und ebenfalls unter die Trockenen Zutaten mischen. 3. Das Kokosöl langsam in einem Wasserbad zum schmelzen bringen und zu den trockenen Zutaten hinzufügen, genauso wie die 100ml Pflanzendrink. (Wir haben Hafermilch gewählt.) 4. Dann können die Zutaten mit Hilfe der Gabel verknetet werden bis ein gleichmäßiger Teig entsteht. 5. Den Ofen auf 180 Grad Ober – Unterhitze vorheizen. 6. Aus dem Teig Walnuss – bis Golfball – große Kugeln rollen, mit genügen Abstand auf das Backblech legen und zu flachen Keksen formen. 7. Die Kekse bei 180 Grad 8 Minuten lang backen. Aus dem Ofen nehmen und warum und kalt genießen. Und weil sie noch so easy zum backen sind, hier ein kleines Video für euch. Legt los, Naschkatzen! Der Beitrag Vegane Clean Eating Chocolate Cookies erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

1 Weihnachten - 4 Menüs

17. Dezember 2016 Veganpassion 

1 Weihnachten - 4 Menüs Endlich ist es soweit! Nur noch eine Woche bis Weihnachtlen. Viel Ruhe und Zeit mit der Familie, vor dem Kamin beim Plätzchenbacken und Schlemmen. Zeit die Dinge etwas ruhiger anzugehen, etwas Ruhe und Bewusstsein in den Tag zu bringen und das Leben zu zelebrieren. Auf Weihnachten freue ich mich immer ganz besonders. Nicht nur wegen der hübschen Eisblumen auf den Scheiben, der gezuckerten Bäume und glitzernden Blätter im Morgenfrost. UND, natürlich, wegen der schönen Zeit, die ich mit meiner Familie beim Essen verbringen darf. Tja, auch wenn man es mir nicht (immer) ansieht, Essen ist zum Genießen da und wie könnte man das besser als in großer Runde am Eichentisch mit seinen Liebsten um sich. Genau aus diesem Grund habe ich in diesem Jahr ganze vier Menüs für euch zusammen gestellt. Von einfach und schnell bis Schlemmen für Gourmets, bringen sie hoffentlich jedem von euch Glück und Genuss, an einer Zeit zu der es sich besser denn je vegan schlemmen lässt. Was gibt es bei euch an Weihnachten? Ich bin schon ganz gespannt darauf zu erfahren, welche Ideen ihr mit euren liebsten umsetzt, ob ihr es lieber klassisch, aufwendig oder ganz einfach mögt und wer bei euch am heiligen Abend den Kochlöffel schwingt! Menü 1: Easy Peasy  Schnell und einfach! Für die ganze Familie im Handumdrehen ein zauberhaftes Weihnachtsmenü zaubern. Suppe und Trat lassen sich prima vorbereiten und die One-Pof-Pasta kocht ganz von alleine. Rote Bete Suppe mit Orange und Kokos One Pot Kürbispasta Banana Choc Tarte Menü 2: Around the World Einmal Asien und zurück bitte! Dieses Menü verführt mit Aromen und bunten Zutaten. Ein gemeinsames Esse-Erlebnis bei dem an alle Zutaten einfach zur "Selbstbedienung" auf den Tisch stellen kann. Quinoa Röllchen mit Butternut Grünes Thai Curry Kurkuma-Kürbis-Grieß mit Beeren Menü 3: Frohköstlich Weihnachten gesund und lecker! Keine Lust auf vollen Magen, sondern lieber leichte Schlemmerküche mit hohem Nährwert? Dieses Menü ist eiweißreich und voller gesunder Zutaten. Rohkost Käse mit Brot aus gekeimtem Getreide Green Bowl Açai Cheesecake Menü 4: Gourmistmas So richtig schlemmen und der ganzen Familie unter die Nase reiben, dass vegan das ALLERBESTE ist? Dann trumpfst du hiermit so richtig auf! Feinschmecker und Kochverliebte haben an diesem Menü ihre helle Freude. Gebackener Persimmon-Rotkohlsalat Steinpilzrisotto mit Rote Bete Bällchen Aquafaba Lebkuchenmousse Ich wünsche euch ganz viel Spaß mit diesen vier Menüs und hoffe es ist für jeden etwas dabei. Wenn ihr wünsche und Inspirationen für Rezepte habt, lasst mir gerne einen Kommentar hier. Ich umarme euch und wünsche einen wundervollen vierten Advent!Veganpassion-Blog abonnieren

Pistazien-Limetten-Plätzchen mit weißer Schokolade

17. Dezember 2016 Lieblingsmahl 

Wie jedes Jahr sind wir viel zu spät dran mit Plätzchenbacken und greifen deshalb zu leckeren Ruckzuck-Rezepten. Da an Weihnachten in der Regel genug Mandel-, Haselnuss- und sonstige Nussplätzchen auf den Tellern liegen, haben wir wieder einmal Pistazien verarbeitet.Für die Frische sorgt eine Bio-Limette. Damit wir an Weihnachten auch auf genug Kalorien kommen, wird weiße … Pistazien-Limetten-Plätzchen mit weißer Schokolade weiterlesen

Schoko-Mandel-Panforte

10. Dezember 2016 Veganpassion 

Schoko-Mandel-Panforte Dieses Wochenende versuche ich endlich etwas ruhiger anzugehen. In der Stadt bummeln, Weihnachtskarten basteln und dazu Plätzchen essen :-) Vegane Panforte wollte ich schon lange einmal machen. Das Italienische Gebäck besteht vor allem aus Nüssen und Trockenfrüchten, ist sehr aromatisch und wirklich lecker zu Tee und Kaffee. Das Gebäck wird in einer Springform (rund oder eckig) gebacken, mit Puderzucker bestäubt und anschließend in Stücke geschnitten. Super schnell also und Hammer Lecker! Dazu habe ich euch noch schöne (wie ich finde :-) Weihnachtsanhänger gestaltet. Die Druckvorlage könnt ihr HIER herunterladen. Ergibt 1 Backform von 15x15cm mit ca. 24 Stücken. Zutaten: 100 g Mandeln, geröstet 100 g Orangeat 50 g Feigen, getrocknet 100 g Cranberries, getrocknet 50 g Pistazienkerne 120 g Dinkelvollkornmehl 2 EL Kakao Nelken, Koriander, Zimt, Ingwer 150 g Vollrohrzucker 150 g Agavendicksaft 2 EL Amaretto oder Orangensaft 2 TL Puderzucker aus Rohrohrzucker In einer Rührschüssel Mandeln, Orangeat, Feigen, Cranberries und Pistazien mischen. Mehl, Kakao und Gewürze zugeben und verrühren. In einem kleinen Topf Vollrohrzucker und Agavendicksaft aufkochen bis sich der Zucker vollständig aufgelöst hat. Die heiße Zuckermasse zur Nussmischung geben und mit Amaretto mischen. Dabei rasch vorgehen, da die Masse schnell fest wird. Eine Backform von 15x15cm mit Backpapier auslegen und die Mischung darin glatt streichen. Bei 140°C Umluft 35-40 Minuten backen. In der Form abkühlen lassen. Dann mit Puderzucker bestäuben und in dünne Scheiben schneiden. Ich wünsche euch ein wunderschönes drittes Adventswochenende und viel Spaß in der Weihnachtsbäckerei!Veganpassion-Blog abonnieren

Strazzate – die besten Mandel-Schokokekse

19. November 2018 Eat this! 

Strazzate – die besten Mandel-SchokokekseHeute gibt es geniale Schoko-Cookies, die zur Weihnachtszeit auch super als Plätzchen durchgehen. Weihnachtliches Gebäck gibts auf dem Blog, neben ... Der Beitrag Strazzate – die besten Mandel-Schokokekse erschien als erstes auf Eat this!.

Vegane Adventskalender: Unsere Favoriten für 2018

7. November 2018 Deutschland is(s)t vegan 

Vegane Adventskalender: Unsere Favoriten für 2018Anzeige Das sind unsere liebsten veganen Adventskalender für 2018 Zimtstangen-Duft, Lebkuchen und Last Christmas im Radio: Die Wochen vor Weihnachten sind doch immer wieder herrlich. So versetzen sie mich mit ihrer nostalgisch, friedlichen Stimmung in meine Kindheit zurück. Gerne erinnere ich mich an die Zeit, in der ich voller Vorfreude und Neugierde jeden Morgen das Türchen meines Adventskalenders geöffnet habe. Und genauso freue ich mich auch heute noch darüber, weswegen ein veganer Adventskalender bei mir nicht fehlen darf. Egal ob jung oder alt, über einen Weihnachtskalender freut sich doch jeder! Und auch als Veganer muss man keine Abstriche machen: Mittlerweile gibt es viele unterschiedliche Adventskalender ohne tierische Inhaltsstoffe, die Veggie-Herzen höher schlagen lassen. Ob für Süßmäuler, Foodies oder Hobbygärtner, die Welt der veganen Weihnachtskalender ist groß! Veganer Adventskalender von Der Zuckerbäcker Zum ersten Mal gibt es einen veganen Adventskalender von Der Zuckerbäcker. Der Weihnachtskalender ohne tierische Inhaltsstoffe ist das ideale Geschenk für alle Naschkatzen: Denn hinter den 24 Türchen warten Leckereien wie beispielsweise süße und saure Fruchtgummis, Kekse, Manner-Waffeln und Bonbons. Außerdem lässt sich der Klappkalender wie ein Buch öffnen. Damit eignet er sich gut zum Aufstellen und als Adventsdeko. Liebevolle Details wie etwa kleine Illustrationen und witzige Sprüche machen ihn zu einem echten Hingucker. So sind auf dem Adventskalender ein Notizzettel mit Gesprächsthemen für die Weihnachtsfeiertage oder eine Strichliste für Last Christmas im Radio. Mit dem Code DIV-XMAS erhaltet ihr bis zum 18. November 10 % Rabatt auf den veganen Adventskalender von Der Zuckerbäcker. Hier gehts zum Shop von Der Zuckerbäcker. Veganer Superfood Adventskalender Plätzchen, Schokolade und Lebkuchen: Die Vorweihnachtszeit hat es ganz schön in sich. Wie wäre es im Gegensatz dazu mit einem gesunden veganen Adventskalender? Der Superfoods Adventskalender von Hubert-Kölle überrascht euch mit verschiedenen Power-Lebensmitteln. So verstecken sich in ihm zum Beispiel Aroniabeeren, Chia-Samen oder Chlorella aus Bio-Anbau. Veganer Adventskalender für Hobbygärtner Der Inhalt des Saatgut Adventskalenders von Mohnblume lässt sich zwar nicht sofort verspeisen, dafür aber anpflanzen. Der vegane Adventskalender enthält Kräuter- und Gemüsesaatgut. Zudem findet ihr auch mehrere Teesorten, mit denen ihr euch die Zeit bis zum Frühjahr versüßen könnt. Nachhaltiges Weihnachtsfest und vegane Adventsrezepte Ihr seid auf der Suche nach einem nachhaltigen Geschenk oder leckeren Rezepten für Weihnachten? Wie wäre es mit diesen Ideen? - Vegane Geldbörsen: Last-Minute-Geschenktipp für Weihnachten - Vegane Weihnachtssüßigkeiten - Tipps für ein nachhaltiges Weihnachtsfest Wir wünschen euch allen eine friedliche und genussvolle Adventszeit! Dieser Beitrag entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit Der Zuckerbäcker. Danke dafür! Der Beitrag Vegane Adventskalender: Unsere Favoriten für 2018 erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Ein schönes Plätzchenfest!

23. Dezember 2017 Lieblingsmahl 

Wir wünschen euch allen ein Weihnachtsfest, bei dem ihr mit Hand und Herz nach dem Glück greift und nach den Plätzchen - mit lieben Menschen, Geschenken, fröhlichem Zusammensein und Nichtstun! … und wenn jedes verspeiste Plätzchen nicht nur ein Gramm mehr auf die Hüften, sondern auch einen schönen Moment im nächsten Jahr herbeizaubert, freuen wir … Ein schönes Plätzchenfest! weiterlesen

Veganes Weihnachtsessen: Unser Menüvorschlag für Heiligabend

19. Dezember 2017 Deutschland is(s)t vegan 

Wir wünschen euch zu aller erst einen schönen dritten Advent und möchten euch heute unser Menü für das vegane Weihnachtsessen vorstellen. Da jetzt ja schon die dritte Kerze brennt, sollte man sich überlegen, was man denn zu den Feiertagen kochen könnte. Was wäre denn Weihnachten ohne ein leckeres Menü? Weihnachtszeit bedeutet die Zeit mit den Liebsten genießen, vegane Plätzchen wie zum Beispiel vegane Spitzbuben backen, lange Spaziergänge im Schnee, Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt und eben ein leckeres veganes Weihnachtsmenü an Heiligabend. Für uns ist ganz klar, dass wir weder eine Ente oder Gans für das festliche Weihnachtsessen brauchen, denn auch als Veganer kann man ein schmackhaftes Menü zaubern. Ohne Tierleid und mit reinem Gewissen! Für das erste Gericht für unser veganen Weihnachtsessens gibt es einen leckeren Grünkohlsalat mit Orangen, karamellisierte Walnüsse und Orangendressing. Die Farben harmonieren super miteinander und genauso toll ist der Geschmack. Als Hauptspeise haben wir einen Braten vorbereitet, vegan natürlich, mit Linsen und viel Gemüse. Dazu gibt es eine süß-säuerliche Cranberry-Sauce und gebratenen Rosenkohl. Der deftige Rosenkohl und die Süße der Cranberries harmonieren wirklich gut zusammen und machen dieses Gericht zu einer leckeren veganen Hauptspeise für die Feiertage. Als Dessert gibt es einen weihnachtlichen Klassiker: veganer Bratapfel. Gefüllt ist der Apfel mit Marzipan, Nüssen und Zimt. Am Besten schmeckt uns der Bratapfel noch warm aus den Ofen! Weihnachtsessen muss nicht immer aufwendig und außergewöhnlich sein. Uns war es bei der Auswahl der Gerichte wichtig, dass wir euch leckere Rezepte zaubern, ihr aber dennoch genug Zeit mit euren Liebsten verbringen könnt. Freut euch also auf unser veganes Weihnachtsmenü. Falls ihr auch noch Ideen für euer nächstes Buffet braucht, zum Beispiel für Weihnachten, Silvester oder Geburtstage, dann schaut doch bei unserem Artikel für veganes Fingerfood vorbei. Da ist für jeden Geschmack etwas dabei! Veganes Weihnachtsmenü Rezepte sind für 4 Personen Grünkohlsalat mit Orangen und Walnüssen Zutaten für den Salat - 4 Portionen Grünkohl - 1 EL Olivenöl - 4 EL Granatapfel - 3 Orangen   Zutaten für das Dressing - 1 Orange - 2 EL Olivenöl - je 1 EL Apfelessig, brauner Zucker, Chiasamen - Salz, Pfeffer   Zutaten für die karamellisierten Walnüsse - 70 g Walnüsse - 3 EL Zucker - 3 EL Wasser   Zubereitung Den Grünkohl waschen und trockentupfen, anschließend das Olivenöl einmassieren. Ihr könnt den Grünkohl richtig kneten, damit er ein bisschen zarter wird. Die Schale der Orangen mit einem Messer runterschneiden und anschließend in Scheiben schneiden. Für das Dressing alle Zutaten gut verrühren und für etwa 15 Minuten stehen lassen, damit die Chiasamen quellen können. Die Walnüsse mit dem Zucker und Wasser in einer heißen Pfanne erhitzen, bis sich der Zucker aufgelöst. Zunächst schmilzt der Zucker, doch nach einiger Zeit kristallisiert er wieder. Dann könnt ihr die Hitze runter drehen und so lange warten und rühren, bis sich der Zucker wieder aufgelöst hat. Dann habt ihr richtig knusprige karamellisierte Walnüsse. Nun könnt ihr den Salat servieren: Grünkohl, Orangen, Granatapfelkerne, Dressing und zum Schluss die Walnüsse, damit sie schön knusprig bleiben! Linsenbraten mit Cranberries und Rosenkohl Zutaten für den Braten - 250 g gekochte braune Linsen - 1 Möhre - 1 kleine Zwiebel - Keines Stück Sellerie - 1 Knoblauchzehe - 2 EL Leinsamen - 3 EL Haferflocken - 1 EL Paniermehl - je 1 EL Apfelessig, brauner Zucker - je 1 TL Salz, Paprikapulver, getrockneter Oregano - 1/­­2 TL Pfeffer - Kleine Handvoll frische Petersilie   Zutaten für die Cranberry-Sauce - 200 g frische Cranberries - 80 g Zucker - Saft einer Orange - 1 kleiner Apfel (gerieben)   Zutaten für den gebratenen Rosenkohl - 4 Portionen Rosenkohl - 150 ml Wasser - 1 EL Olivenöl - 1 TL Salz - Pfeffer   Zubereitung Heizt euren Backofen auf 180 Grad Umluft vor. Für den Braten die Möhre, Sellerie und Zwiebel klein hacken und mit Öl in einer Pfanne für etwa 10 Minuten braten. Anschließend gebt ihr das Gemüse mit den restlichen Zutaten in eine Küchenmaschine und zerkleinert alles. Es dürfen noch Stückchen drin sein, also nicht komplett pürieren. Dann könnt ihr die Masse in eine Kastenform geben und für 30 Minuten backen. Die Cranberries und die restlichen Zutaten für die Sauce in einem Topf aufkochen lassen und für 15 Minuten bei niedriger Stufe weiter köcheln lassen. Dann habt ihr eine schöne marmelade-artige Konsistenz. Den Rosenkohl mit dem Wasser in eine Pfanne geben und solange köcheln lassen, bis die Flüssigkeit verdampft ist. Danach sollten diese durchgekocht sein, ansonsten könnt ihr noch ein bisschen Wasser dazugeben. Wenn kein Wasser mehr in der Pfanne ist, das Öl, Salz und Pfeffer dazugeben und für 3 Minuten anbraten. Ihr könnt die alles separat servieren oder so wie wir, die Cranberry-Sauce direkt auf dem Braten verteilen! Bratapfel mit Marzipan-Nuss-Füllung Zutaten - 4 rote Äpfel - 150 g Marzipan - 30 g gehackte Nüsse - 2 EL Pflanzenmilch - 1/­­2 TL Zimt - 1 Prise frische Vanille - Abrieb einer Zitrone   Zubereitung Heizt den Backofen auf 180 Grad Umluft vor. Für die Füllung die restlichen Zutaten miteinander verkneten. Die obere Seite der Äpfel abschneiden (etwa 1 cm) und das Kerngehäuse mit einem Apfelausstecher oder einem Löffel großzügig entfernen. Die Füllung auf die Äpfel verteilen und anschließend die Äpfel und die Deckel für ca. 15-20 Min. backen und noch warm servieren. Ihr könnt auch gerne Vanillesauce oder Eis dazu reichen. Wir lieben vegane Bratäpfel einfach so!     Der Beitrag Veganes Weihnachtsessen: Unser Menüvorschlag für Heiligabend erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Kürbis-Lebkuchen

3. Dezember 2017 Veganpassion 

Kürbis-Lebkuchen Weihnachtszeit ist Lebkuchenzeit - findest du nicht auch? Alleine der Geruch versetzt mich schon in Weihnachtslaune und natürlich darf ich in der Vorweihnachtszeit nirgends ohne Lebkuchen auftauchen

Terrassenkekse mit selbst gemachtem Lemon curd - Terrazza di Limoni

20. November 2017 Herr Grün kocht 

Gestern Abend, nach dem Essen, haben wir im Kochlabor >>Stimmts?

Fruchtige Mini-Magnums

12. Juni 2017 Veganpassion 

Fruchtige Mini-Magnums Eine Liebeserklärung am Stiel sind diese kleinen Fruchtbomben. Leuchtende Farben und zart schmelzende Eiscreme in einer knackigen Hülle aus Schokolade. Kann der Sommer noch irgendwie besser werden?! Und wenn ich jetzt noch verrate, dass die kleinen Herzensbrecher in 10 Minuten fertig sind, kann man doch nur strahlen. Du brauchst keine Eismaschine und selbst in meinem winzig kleinen Eisfach haben die Mini-Magnums ein Plätzchen gefunden. Die Mini-Eisformen sind DIESE. Ergibt 8 Mini-Magnums oder 4 große. Zutaten: 80 g Mandelmus 2 EL Zitronensaft 60 ml Wasser 1 Banane, reif! Je 1 Msp. Vanille, Zimt 30 g Agavendicksaft 4 geh. TL Fruchtpulver (Ich habe die Sorten Erdbeere, Brombeere, Himbeere und Mango von frooggies genommen) In einem Schälchen das Mandelmus mit dem Zitronensaft verrühren, bis das Mandelmus etwas fester wird. Dann das Wasser zugeben und cremig rühren. Mit der Banane pürieren, dann Vanille, Zimt und Agavendicksaft zugeben und gut mischen. Je nach Wunsch verschiedene oder die gleiche Sorte Fruchtpulver verwenden. Das Fruchtpulver gut mischen und dazu am besten einen Schneebesen verwenden, damit es nicht klumpt. dadurch, dass hier Fruchtpulver anstelle frischer Früchte verwendet wird, ist der Geschmack viel intensiver und der Wasseranteil geringer, was die Eiscreme deutlich cremiger macht. Für die Deko: 150 g Kuvertüre, zartbitter oder weiß 3 EL Kokosöl 60 g Mandelstifte Die Creme auf 8 Eiscremeformen aufteilen und über Nach in den Gefrierschrank stellen. Tags darauf die Schokolade hacken und im Wasserbad mit dem Kokosöl schmelzen. Bei Bedarf Mandelstifte zugeben. Die Mini-Magnums aus der Form lösen und mit Schokolade überziehen. Auf einem Teller ins Eisfach stellen und mindestens eine Stunde einfrieren. Cremig und knackig genießen. Übrigens, das Beste an die kleinen Formen: Man kann jede Sorte einmal durchprobieren ? ?. Wer keine Eisformen hat, kann übrigens Joghurtbecher oder Pralinenformen verwenden. Viel Spaß beim Sommer-Naschen!Veganpassion-Blog abonnieren

Weihnachten in Berlin - Teil 3 - Kochen mit Bruderherz

24. Januar 2017 Claudi goes vegan 

Weihnachten in Berlin - Teil 3 - Kochen mit BruderherzLiebe Mama, ich hab ja bereits erwähnt, dass wir Weihnachten gemeinsam mit Bruderherz Max - und vor allem mal so ganz anders - gefeiert haben. Damit uns die fünfstündige Koch-Aktion so richtig gut in Erinnerung bleibt, bekommt dieser so besonders schöne heilige Abend ebenfalls einen eigenen Blogeintrag. Sonnengrüße von Herzen und voller Dankbarkeit, Claudi Los ging es am Nachmittag mit einer Kaki, Lebkuchen von BLACK ELEPHANT (Danke Renate!) und Energiekugeln von SAMADHI. Gleich nachdem wir bei Alnatura in der Schönhauser Allee einkaufen waren, hat Max die Semmeln Brötchen auf die Heizung gelegt. Es sollte Knödel geben und so kann man sie hart werden lassen. Zuerst haben wir uns an den Eiersalat gemacht. Aus Kichererbsen, Sojamilch, Nudeln und ein bisschen sehr viel Öl, Pfeffer und vor allem Kala Namak. Kleiner Appetit-Happen :) Zum Aufwärmen und Magendehnen :) Die dann harten Semmeln (an andere Begriffe dafür werde ich mich nie gewöhnen!) habe ich zerbröselt. Max hat gewürzt, Leinmehl zum Binden und Petersilie dazu und das ganze eingerollt. Die Sellerieknollen wurden in kleine, ungefähr gleich große Stückerl geschnitten. Die Schale ist mit Karotten zu einer "Jus" verarbeitet worden. Mit Wurzelgemüse, Zwiebeln, Lauch, Wein, Wein, Wein und Tomatenmark wurde der sonst fleischige Geschmack nachgebaut. Tolle Alternative!!! So was erfordert viel Geduld, Wein und Spaß bei der Sache. Ohne diese Begleiter wäre ich spätestens jetzt ausgestiegen. Wobei ich ja der Beweis bin: Geht auch ohne Wein :-) Hier sieht man das Ergebnis der Jus/­­ Soße und nochmal den Knödelteig: Die Knödel sind dann in den Ofen gewandert und wurden anschließend rausgebraten.  Vom Blaukraut schneiden und kochen (mit Wein und Apfelmus und Gewürzen) hab ich leider kein Foto. Da hatte ich blaue Hände. Aber so hat das Ergebnis ausgeschaut. Und ich hab den ganzen Tag genascht. Eiersalat, Knödelteig, Platzerl (Plätzchen/­­Kekse) aus dem bodhi (die wir mitgebracht haben) und vor allem: Eiskonfekt und Nougattrüffel von BLACK ELEPHANT (noch einmal danke Renate!). Im Nachhinein wundere ich mich, dass ich nicht drei Kilo zugenommen hab :-) Hach das war so toll! Und bleibt unvergessen!!!!

1 Weihnachten - 4 vegane Menüs

17. Dezember 2016 Veganpassion 

1 Weihnachten - 4 vegane Menüs Endlich ist es soweit! Nur noch eine Woche bis Weihnachtlen. Viel Ruhe und Zeit mit der Familie, vor dem Kamin beim Plätzchenbacken und Schlemmen. Zeit die Dinge etwas ruhiger anzugehen, etwas Ruhe und Bewusstsein in den Tag zu bringen und das Leben zu zelebrieren. Auf Weihnachten freue ich mich immer ganz besonders. Nicht nur wegen der hübschen Eisblumen auf den Scheiben, der gezuckerten Bäume und glitzernden Blätter im Morgenfrost. UND, natürlich, wegen der schönen Zeit, die ich mit meiner Familie beim Essen verbringen darf. Tja, auch wenn man es mir nicht (immer) ansieht, Essen ist zum Genießen da und wie könnte man das besser als in großer Runde am Eichentisch mit seinen Liebsten um sich. Genau aus diesem Grund habe ich in diesem Jahr ganze vier Menüs für euch zusammen gestellt. Von einfach und schnell bis Schlemmen für Gourmets, bringen sie hoffentlich jedem von euch Glück und Genuss, an einer Zeit zu der es sich besser denn je vegan schlemmen lässt. Was gibt es bei euch an Weihnachten? Ich bin schon ganz gespannt darauf zu erfahren, welche Ideen ihr mit euren liebsten umsetzt, ob ihr es lieber klassisch, aufwendig oder ganz einfach mögt und wer bei euch am heiligen Abend den Kochlöffel schwingt! Menü 1: Easy Peasy  Schnell und einfach! Für die ganze Familie im Handumdrehen ein zauberhaftes Weihnachtsmenü zaubern. Suppe und Trat lassen sich prima vorbereiten und die One-Pof-Pasta kocht ganz von alleine. Rote Bete Suppe mit Orange und Kokos One Pot Kürbispasta Banana Choc Tarte Menü 2: Around the World Einmal Asien und zurück bitte! Dieses Menü verführt mit Aromen und bunten Zutaten. Ein gemeinsames Esse-Erlebnis bei dem an alle Zutaten einfach zur "Selbstbedienung" auf den Tisch stellen kann. Quinoa Röllchen mit Butternut Grünes Thai Curry Kurkuma-Kürbis-Grieß mit Beeren Menü 3: Frohköstlich Weihnachten gesund und lecker! Keine Lust auf vollen Magen, sondern lieber leichte Schlemmerküche mit hohem Nährwert? Dieses Menü ist eiweißreich und voller gesunder Zutaten. Rohkost Käse mit Brot aus gekeimtem Getreide Green Bowl Açai Cheesecake Menü 4: Gourmistmas So richtig schlemmen und der ganzen Familie unter die Nase reiben, dass vegan das ALLERBESTE ist? Dann trumpfst du hiermit so richtig auf! Feinschmecker und Kochverliebte haben an diesem Menü ihre helle Freude. Gebackener Persimmon-Rotkohlsalat Steinpilzrisotto mit Rote Bete Bällchen Aquafaba Lebkuchenmousse Ich wünsche euch ganz viel Spaß mit diesen vier Menüs und hoffe es ist für jeden etwas dabei. Wenn ihr wünsche und Inspirationen für Rezepte habt, lasst mir gerne einen Kommentar hier. Ich umarme euch und wünsche einen wundervollen vierten Advent!Veganpassion-Blog abonnieren

Ingwer-Gewürz-Butterplätzchen

11. Dezember 2016 Feines Gemüse 

Butterplätzchen, ach, allein das Wort lässt die Zunge schnalzen, ein Butterplätzchen könnte auch ein Kosename sein. Mürbe, süß, buttrig (eines meiner liebsten Wort übrigens, dieses ,,buttrig) und in diesem Fall eben auch ordentlich würzig. Weil ich sehr viel frischen Ingwer zerhackt und unter den Teig gemischt habe. Eigentlich wollte ich mich dem Backen dieses Jahr entziehen, zu viel zu tun,

Spekulatius-Spitzbuben

6. Dezember 2016 Deutschland is(s)t vegan 

Spekulatius-SpitzbubenHohohohooo, von der Backstube komm ich her und ich muss euch sagen es duftet sehr. All die Gewürze, Mehl und Zucker vermischt, habe ich euch ein Plätzchenrezept aufgetischt. Bestimmt seit ihr schon fleißig am Backen und Plätzchen füttern. Ich wollte dieses Jahr mal keine „normalen“ Spitzbuben, sondern diese mit Spekulatiusgewürz verfeinern. Ich habe mir sogar neue Ausstecher besorgt und die Plätzchen sind ein Traum geworden. Diese Woche sollen noch weitere Kreationen folgen, wie Mohn-Vanillekipferl, Schokocrossies, Lebkuchenkekse mit Schokolade… und und und. Was ist euer Lieblingsplätzchenrezept?? Einen frohen Nikolaus wünsche ich euch! Spekulatius-Spitzbuben mit Johannisbeer-Himbeermarmelade Zutatenliste: 350g Mehl 200g Margarine 100g Puderzucker 50g fein gemahlene Mandeln 2 EL Spekulatiusgewürz 1 Prise Meersalz Johannisbeer-Himbeermarmelade oder nach eurer Wahl Puderzucker zum Bestäuben Zubereitung: Für die Plätzchen die Margarine auf Zimmertemperatur bringen und mit Mehl, Puderzucker, Mandeln, Salz und Spekulatiusgewürz gut verkneten. Zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie wickeln und für mindestens eine Stunde kühl stellen. Die Arbeitsfläche mit etwas Mehl bestreuen und den Teig auf rund 5mm Dicke ausrollen. Mithilfe von Ausstechern den Teig in die gewünschte Form ausstechen. Auf ein mit Backbpapier belegtes Blech platzieren und bei 160°C rund 12-15 Minuten backen. Die Hälfte der noch warmen Plätzchen mit Marmelade bestreichen. Die andere Hälfte mit Puderzucker bestäuben und auf die mit Marmelade bestrichenen Hälften platzieren. Gut auskühlen lassen (am besten über Nacht) und dann in einer Keksdose aufbewahren oder direkt naschen. Viel Spaß beim nachbacken und eine schöne Adventszeit. Der Beitrag Spekulatius-Spitzbuben erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.


Sie werden diese Recepte sicherlich auch genießen ...

Fehler gefunden?
Helfen Sie uns zu beheben! Schreiben Sie es uns!



Fehlt etwas auf unseren Seiten? Schalgen Sie neue Inhalte oder Feature vor!



Haben Sie einen Kommentar?
Schicken Sie es uns!