Phosphor - vegetarische Rezepte

Versuchen Sie diese Rezepte!

Wassermelonen-Gazpacho mit Basilikum & Minze

Meal Prep für Kids: Schnelle vegane Apfelpancakes mit Mandelcrunch

CBD-Öl: Welche Wirkungen sind wirklich nachgewiesen?

Was nicht sein darf...










Phosphor vegetarische Rezepte

Nahrungsergänzungsmittel von Clav Health

7. Juli 2021 Deutschland is(s)t vegan 

Nahrungsergänzungsmittel von Clav Health Kennst du die Nahrungsergänzungsmittel von Clav Health? Die Gründer von Clav Health sind der Überzeugung, dass jeder Mensch den eigenen Schlüssel zu einer gesünderen Welt und einem gesunden Körper selbst in den Händen hält. Was dieses nachhaltige Unternehmen in der Nahrungsergänzungsmittel-Branche so besonders macht, erklären wir in diesem Artikel. [Clav(is) Latein, Substantiv, feminin - der Schlüssel] Inhaltsverzeichnis Das Unternehmen und die Philosophie Der Online-Shop von Clav Health Unsere 5 Empfehlungen Das Magazin Das Unternehmen und die Philosophie Nachhaltigkeit und eine hohe Bioverfügbarkeit stehen bei Clav Health ganz klar im Vordergrund. Daher liefert das Unternehmen Produkte von äußerst hoher Qualität und verzichtet dadurch bewusst auf eine Überdosierung der Supplemente. Die pharmakologisch ideal abgestimmten Rezepturen bestehen alle aus organischen Bestandteilen. Deswegen werden bei den Nahrungsergänzungsmitteln ausschließlich Inhaltsstoffe verwendet, die wir bereits seit tausenden von Jahren aus der Naturheilkunde kennen und die zu 100 % vegan, laktose- und glutenfrei sind. Der Prozess der Produktentwicklung unterteilt sich in viele verschiedene Auswertungen der Inhaltsstoffe, sodass am Ende eine hohe Bioverfügbarkeit und effektive Wirkung erzielt wird. Damit geht das Team von Clav Health genau auf die Bedürfnisse der Kunden ein und sichert eine besonders hohe Qualität der Produkte. Alle Nahrungsergänzungsmittel werden in Deutschland hergestellt, verfügen über zahlreiche Siegel und Zertifizierungen und erfüllen die höchsten Qualitätsstandards. Clav Health ist so von seinen Produkten überzeugt, dass es sogar eine 30-Tage Geld-zurück-Garantie gibt. Die Kraft der Natur liegt bei Clav Health stets im Vordergrund, denn sie bietet uns alles, was wir für ein gesundes Leben brauchen. Das Unternehmen leistet einen nachhaltigen Beitrag, indem es Spurenelemente, Mineralstoffe und Vitamine rein aus ökologischen Herkunft verwendet. Deswegen wird bei Clav Health auch nichts in Plastik oder Kunststoff verpackt. Sie verwenden ausschließlich lokales, braunes und recyceltes Glas für die Behälter und pflanzliche Stoffe für die Kapseln. Werte von Clav HealthWerte von Clav Health Das Besondere bei Clav Health ist, dass das Unternehmen großen Wert auf ein ganzheitlich gesundes Leben legt. Sie glauben an die körpereigene Heilkraft und bauen dabei auf die Natur. Denn sie liefert uns bereits alles, was wir für ein gesundes und aktives Leben benötigen. Deshalb werden des Supplements so entwickelt, dass sie prophylaktisch wirken und unser Immunsystem optimal unterstützen. Sie verbinden Fachwissen und wissenschaftliche Erkenntnisse mit der Naturheilkunde und stützen sich bei ihren Forschungen auf TCM, Ayurveda und traditionelles Fachwissen. Das Ergebnis sind hochwertige Nahrungsergänzungsmittel mit hoher Bioverfügbarkeit. Der Online-Shop von Clav Health Bei Clav Health gibt es eine ganz Menge zu stöbern. Das Unternehmen teilt seine Produkte in vier Oberkategorien ein: Vitalität, Stoffwechsel, Entspannung und Superfood. Frische Energie und mehr Vitalität Unser Körper kann nur richtig gut funktionieren, wenn er regelmäßig mit den richtigen Nährstoffen beliefert wird. Nur so bekommen wir ausreichend Energie für den Tag. Alle Nahrungsergänzungsmittel, einschließlich der Kategorie Vitalität sind zu 100 % vegan, von hoher Qualität und werden nachhaltig hergestellt. Du kennst deinen Körper am besten und weißt genau, was er braucht. Deswegen sind die Supplements von Clav Health genau auf deine Bedürfnisse abgestimmt. Mit den natürlichen Kapseln, die deine gesunde Ernährung optimal ergänzen, kannst du deinen Stoffwechsel anregen, die Sauerstoffzufuhr im Blut oder deine Konzentration steigern, deine Abwehrkräfte stärken oder deinen Blutzucker regulieren. Sicher ist auch hier etwas für dich dabei, das deinem Körper hilft, fitter und vitaler durchs Leben zu gehen. Ein funktionierender Stoffwechsel ist das A und O Hast du Probleme mit dem Stoffwechsel, können wir dir die Produkte, die genau dafür konzipiert wurden, wärmstens ans Herz legen. Die Kapseln haben natürlich auch eine optimale Bioverfügbarkeit und kurbeln deinen individuellen Stoffwechsel - egal ob langsam oder schnell - bestens an. Dabei kannst du aus verschiedenen Möglichkeiten wählen: für die Nacht gibt es die Burner Kapseln, die deinen Stoffwechsel im Schlaf unterstützen. Das Endo Biotic Pulver liefert dir 9 wichtige Bakterienstämme, um diene Darmflora wieder aufzubauen. Die Keto Diätkapseln liefern dir bereits am Morgen die richtige Energie und aktivieren deinen Stoffwechsel. Entspannung von innen und außen durch Ruhepausen Entspannung ist in unserem Leben genauso wichtig wie Aktivität. Ohne Ruhepausen können wir nicht lange funktionieren. Mit den natürlichen pflanzlichen Lebensmitteln von Clav Health kannst du entspannt und sorgenfrei durchs Leben gehen, ganz ohne Stress. Dabei kannst du deine innere Ruhe finden, schneller einschlafen oder die Burner Kapseln für einen besseren Stoffwechsel verwenden. Wertvolle Nährstoffe dank Superfood Clav Health weiß, dass die Natur uns bereits Lebensmittel mit wertvollen Spurenelementen und Nährstoffen bietet. Mit den hochwertigen Superfoods von Clav Health werden dein Körper, deine Gesundheit und dein Leben bestens mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt. Du hast auch hier wieder die Wahl zwischen vier Superfoods, die deine Gesundheit bereichern: den Bioflavonoide Extrakt, der reich an Antioxidantien ist. Der Brokkoli Extrakt beinhaltet alle wichtigen Nährstoffe für eine optimale Gesundheit. Der Granatapfel Extrakt liefert wertvolle Ellagsäure und der sibirischen Ginseng Extrakt hilft gegen Müdigkeit und Erschöpfung. Unsere 5 Empfehlungen Bei so viel Auswahl dampft einem ja der Kopf. Wofür sollte man sich da als Erstes entscheiden? Wir wollen dir hier unsere Top 5 Produkte vorstellen, die in deinem Ernährungsplan definitiv nicht fehlen sollten. 1. FOCUS NOOTROPIKA KAPSELN Kennst du das auch? Stress, zu viel zu tun und den ganzen Tag Multitasking? Manchmal wissen wir einfach nicht, wo uns der Kopf steht und können uns nicht richtig konzentrieren. Wir lassen uns schnell ablenken und verlieren den Fokus auf das Wesentliche. Mit den Focus Kapseln kannst du deine Konzentrationsfähigkeit und Aufmerksamkeit deutlich verbessern. Die wertvollen B-Vitamine helfen deiner geistigen Lernfähigkeit, die Funktionen deines Nervensystems werden optimal unterstützt, sodass Ermüdungserscheinungen keine Chance haben und du dich auf deine wichtigen Aufgaben bestens konzentrieren kannst. Die Kapseln decken den Tagesbedarf deiner B-Vitamine und enthalten wertvolle natürliche Extrakte aus Grüntee, Guarana und Ginkgo. 60 Kapseln reichen für einen Monat und kosten aktuell 31,90 EUR im Online-Shop. Focus Kapseln Clav Health 2. NIGHT BURNER KAPSELN Es gibt solche und solche Nächte. Mal wachen wir entspannt und ausgeruht aus und mal nicht. Manchmal fühlen wir uns am nächsten Morgen gerädert und wissen nicht, warum. Tagsüber verbrauchen wir die meisten Kalorien, rund 1500 - 2000 am Tag. Doch auch im Schlaf werden Kalorien von unserem Körper verbrannt. Wenn da der Stoffwechsel nicht richtig funktioniert, kann das dazu führen, dass wir unruhig schlafen. Die Burner Kapseln sorgen für eine höhere Energieverwertung während der Nacht. Sie versorgen dich mit  den Aminosäuren L-Carnitin und L-Tryptophan, die in unserem Körper die Bildung des Hormons Melatonin unterstützen. Dadurch können wir deutlich besser, entspannter und ruhiger schlafen, wodurch uns auch die Verarbeitung der Tagesaktuellen Geschehnisse in unserem Gehirn leichter fällt. 60 Kapseln reichen für einen Monat und kosten im Online-Shop 27,50 EUR. Night Burner Kapseln 3. BALANCE MIT ASHWAGANDHA Hast du manchmal Probleme deine innere Ruhe zu finden oder bist innerlich angespannt? In unserem Leben gibt es viel Hektik, Stress und wenig Pausen. Manchmal ist es schwer Ruhepausen im Alltag einzulegen und doch sind sie so wichtig. Denn nur mit genügend Entspannung können wir wieder richtig aktiv sein. Es geht hierbei um das innere Gleichgewicht, das dir die Entspannungskapseln Balance geben können. Das greift auf mehrere Lebensbereiche, denn nicht nur unsere Energie wird in den Ruhepausen wieder aufgeladen. Auch unsere Muskeln wachsen während der Regeneration, nicht während der aktiven Impulse. Nimm dir also immer genügend Zeit im Alltag, um dich zu entspannen. Dabei ist eine ausgewogene Ernährung besonders wichtig, da sie wichtige Nährstoffe, wie Vitamin B 12 oder Magnesium abdeckt, die für unseren Körper überlebenswichtig sind. Doch leider ist das im Alltag nicht immer möglich. Daher helfen dir die Kapseln dabei wieder deine innere Balance zu finden, indem sie dich optimal mit den wichtigsten Nährstoffen versorgen. So kann sich dein Körper wieder besser regenerieren, entspannen und kann in Stresssituationen besser funktionieren. 60 Kapseln reichen für einen Monat und kosten aktuell 25,90 EUR im Online-Shop. Balance Innere Ruhe 4. GRANATAPFEL  Wenn es um das Thema Superfoods geht, gibt es zahlreiche Lebensmittel, die diesen Titel verdient haben. Dazu gehört auch der Granatapfel. Es ist seit tausenden von Jahren bekannt, dass er enorm wichtige Mikronährstoffe beinhaltet, die unseren Körper in seinen Funktionen optimal unterstützen und bestens versorgen. Der hochwertige Granatapfelextrakt schützt deine Zellen aktiv vor Stress und ist reich an Polyphenolen. Dabei enthält der Granatapfel eine höhere Anzahl an Antioxidantien, darunter Ellagsäure, die die körpereigenen Funktionen unterstützt. Die Supplementierung von Granatapfelextrakten hilft außerdem unserem Immunsystem dauerhaft gesund zu bleiben und uns von innen heraus zu schützen. Daher ist eine Ergänzung mit Granatapfelextrakten in einer ausgewogenen Ernährung mehr als empfehlenswert. 60 Kapseln sich ausreichend für einen Monat und kosten im Online-Shop 14,90 EUR. Granatapfel Extrakt Kapseln 5. BROKKOLI MIT 10 % SULFORAPHAN Ein weiteres Superfood ist der allseits beliebte Brokkoli. Er ist besonders reich an Kalium, Calcium, Phosphor, Eisen, Zink und Natrium und unterstützt bestens unsere Körperfunktionen. Dabei hat Brokkoli so gut wie keine Kalorien, was auch gut so ist. Denn dadurch wird er oft in Diäten oder Ernährungsumstellungen verwendet. Hierzulande wird Brokkoli häufig durchgekocht, wodurch aber leider beinah alle Nährstoffe verloren gehen. Deswegen ist eine Rohkost am meisten zu empfehlen, da darin alle Mineralstoffe vollständig enthalten bleiben. Um die Nährstoffzufuhr zu erleichtern, können wir auf die Brokkoli Kapseln von Clav Health zurückgreifen, da sie in einer Kapsel so viele Nährstoffe enthalten, wie in 2,5 kg rohem Brokkoli. 60 Kapseln für einen Monat kosten 15,90EUR im Online-Shop. Brokkoli Extrakt Das Magazin von Clav Health Das interne Ernährungs- und Gesundheitsmagazin von Clav Health bietet dir zahlreiche Tipps und Informationen rund um eine gesunde Lebensweise. Dabei gehen sie in ihren Artikeln auf unterschiedliche Aspekte des Lebens ein und beleuchten, wie man z. B. das Immunsystem stärken, schneller einschlafen oder den Stoffwechsel anregen kann. Wir freuen uns sehr, dass es Clav Health auf dem veganen Markt der Nahrungsergänzungsmittel gibt und dass sie zu unseren wertvollen Partnern gehören. Tipp: Vegan leben und vegan einkaufen wird immer einfacher. Regelmäßig stellen wir dir neben Rezepten und unseren Lieblingsprodukten auch vegane Marken und Online Shops vor - von veganer Kosmetik über vegane Mode bis hin zu tollen veganen Lebensmitteln, Superfoods, und Küchenhelfern. Im veganen Online-Shop findest du vegane Marken und auch Start-ups, die unterstützenswert sind. Hier geht es zum Shop. Wir wünschen dir viel Vergnügen beim Entdecken und Genießen! Das könnte dich auch interessieren - Vegane Nahrungsergänzungsmittel bei pflanzlicher Ernährung - Cosphera - Natürliche Kosmetik und Nahrungsergänzungsmittel - Die besten veganen Nahrungsergänzungsmittel - V-Complete - veganes Nahrungsergänzungsmittel für Hunde - Ist vegane Ernährung gesund? - Kurkuma - 5 gute Gründe und 5 tolle Marken - Was du bei einer veganen Ernährung beachten solltest - Vitamin B12 Empfehlungen und Tipps - Abwechslungsreiche vegane Ernährung - so gehts - Vegan Klischee ade! Das Kochbuch - Supplemente im Herbst und Winter - welche sind wirklich sinnvoll? Anzeige, da dieser Artikel teilweise Affiliate-Links enthält oder in Kooperation mit einem Partner entstand. Durch euren Kauf unterstützt ihr aktiv die Arbeit von Deutschlandistvegan. Wir danken euch!

Vegan und gesund leben - so funktioniert es!

4. Mai 2021 Deutschland is(s)t vegan 

Eine vegane Lebensausrichtung ist mittlerweile keine Randerscheinung mehr. Immer mehr Menschen entscheiden sich bewusst für eine vegane Ernährung und verzichten auch in anderen Bereichen des täglichen Lebens komplett auf tierische Produkte. Gerade wer neu in der veganen Lebensweise ist, sieht sich häufig mit verwirrenden Situationen konfrontiert. Welche Lebensmittel sind wirklich vegan und was ist mit anderen Produkten wie Kosmetika oder Bekleidung? Außerdem gibt es nach wie vor die Meinung, dass eine vegane Ernährung langfristig für den menschlichen Körper ungesund ist, da wir einen bestimmten Anteil an tierischer Kost für eine ausgeglichene Ernährung benötigen. Stimmt dies oder gibt es Wege, auch auf lange Sicht komplett vegan und gleichzeitig abwechslungsreich sowie gesund zu leben? Nährstoffreiche Lebensmittel Vegane Küche ist langweilig? Stimmt nicht! Der veganen Ernährung wird häufig nachgesagt, dass sie langweilig, unkreativ und eintönig sei. Viele haben sofort vegane Würstchen im Supermarktregal im Sinn. Fun Fact: echte Veganer meiden solche Kunstprodukte häufig! Die echte, vegane Küche hat nämlich viel mehr zu bieten. Sie basiert auf nährstoffreichen Pflanzen, einer frischen Zubereitung und ist extrem abwechslungsreich. Viele Zutaten, die Veganer fast täglich einsetzen, sind der breiten Masse unbekannt. Alleine deshalb lohnt es sich für jeden, die vegane Küche auszutesten und sich zumindest Anregungen zu holen, um den täglichen Speiseplan abwechslungsreicher zu gestalten. Wer nach Inspirationen sucht, wird im Internet fündig. Viele Communities haben sich auf leckere und abwechslungsreiche Rezepte spezialisiert, die explizit vegan sind. So findet wahrscheinlich jeder einige interessante Speisen aus einer Liste von 50 veganen Hauptgerichten. Kräuterreis mit Fischfilet Ein Beispiel für ein solches interessantes und vollkommen veganes Hauptgericht ist Kräuterreis mit Veggie Filees. Diese Bratlinge erinnern an ein Fischfilet, kommen jedoch komplett ohne tierische Produkte aus. Vielmehr bestehen die Veggie Filees aus der Jackfruit, einer exotischen Frucht, die gerne in der südostasiatischen Küche genutzt wird. Das Rezept lässt außerdem viel Freiheit für individuelle Kreativität. Wer mag, kann den Reis mit Chilis scharf gestalten oder durch die Zugabe von Cashewnüssen für Crunch sorgen. Die vegane Küche hat einige Merkmale, die besonders herausstechen. Dazu gehört vor allem, dass sehr viele verschiedene Rohstoffe als Lieferant für Kohlenhydrate und Proteine zum Einsatz kommen. Der Grund dafür ist, dass diese zwar ähnlich eingesetzt werden können, sie aber unterschiedliche weitere Nährstoffe besitzen. Für eine langfristige und gesunde vegane Ernährung ist es wichtig, dass Veganer darauf achten, mit allen Vitaminen und Nährstoffen versorgt zu werden. Einige dieser Nährstoffe kommen vor allem in tierischen Lebensmitteln vor, sodass gezielt pflanzlicher Ersatz gesucht werden muss. Vegane Fischalternativen So zählt eine breite Palette an unterschiedlichen Hülsenfrüchten zum Speiseplan der Veganer. Abseits der allseits bekannten Erbsen, Linsen und Bohnen umfasst die Gruppe der Hülsenfrüchte rund 18.000 Arten. Dazu zählen Abwandlungen wie die Belugalinse, die Kidneybohne oder die Mungbohne. Aus Hülsenfrüchten lassen sich auch weitere Zutaten für die vegane Küche zubereiten. Sehr bekannt ist in diesem Sinne Tofu, das aus Sojabohnen entsteht. Ein weiterer wichtiger Bestandteil vieler veganer Rezepte sind Nüsse. Nüsse sind gute Lieferanten von Proteinen, wichtigen Fettsäuren und wertvollen Nährstoffen wie Kalzium. So sind Mandeln, Pistazien und Cashewnüsse gute Lieferanten von Vitamin B2. Darüber hinaus sind sie unglaublich vielseitig einsetzbar und verleihen vielen Gerichten ein tolles Aroma. Gerade bei asiatischen Gerichten lassen sich Nüsse in vielerlei Hinsicht in Hauptspeisen integrieren. Geröstete Pinienkerne passen toll zu Nudelgerichten oder in einen frischen Tomatensalat. Mit Cashewnüssen lassen sich asiatische Speisen verfeinern, während Haselnüsse und Mandeln vielseitig in veganen Backrezepten zum Einsatz kommen. Vegane Proteine Ebenfalls finden viele Pseudogetreide in der veganen Küche Verwendung. Viele dieser Pflanzenarten sind in der normalen Küche in Vergessenheit geraten oder sind so trendy, dass nur Veganer sie kennen. Dabei sind viele der Pseudogetreide echte Kraftpakete und darüber hinaus enorm vielseitig. Amarant beispielsweise ist für Backwaren geeignet und ist eine tolle Basis für gesundes Müsli. Es ist glutenfrei und hat hohe Anteile an Calcium, Magnesium, Eisen und Zink. Die Blätter von Amarant können darüber hinaus als Salat oder Gemüse gegessen werden und sind ähnlich wie Spinat. Während Amarant zu den Newcomern zählt, ist Buchweizen ein echter Klassiker. Heutzutage wird Buchweizen jedoch nur noch selten verwendet. Die vegane Küche nutzt dieses Pseudogetreide aus der Familie der Knöteriche noch sehr häufig - und das vollkommen zu Recht. Buchweizen hat einen sehr hohen Proteinanteil und besitzt außerdem viel Vitamin B1, B2 und E sowie Kalium, Eisen, Calcium und Magnesium. Für Buchweizen spricht auch die Vielseitigkeit. Die Körner können vermahlen zum Backen genutzt werden, als Grütze ist Buchweizen besonders in Osteuropa traditionell verbreitet und es eignet sich auch als Beilage zu unterschiedlichsten Hauptspeisen. Dann kann Buchweizen sogar scharf gewürzt werden und bringt so Pfiff in viele Gerichte. Ebenfalls sehr vielseitig ist ein weiteres Pseudogetreide, Quinoa. Dieses stammt aus den Anden in Südamerika und hat deshalb auch die alternativen Bezeichnungen Inkakorn oder Perureis erhalten. Die kleinen Körner werden wie Reis gekocht und behalten einen leichten Crunch, der sich in vielen Speisen toll macht. Dank dieser Eigenschaft passt Quinoa in Salate, als Beilage zu Gebratenem sowie als sättigender Anteil in Suppen. Quinoa besitzt viele wichtige Mineralstoffe wie Kalium, Magnesium und Phosphor sowie Eisen. Auch hat es einen übermäßig hohen Anteil an Eiweiß und Vitamin B1. Deshalb ist Quinoa für Veganer eine tolle Bereicherung des Speiseplans. Mangel an Vitaminen oder Mineralstoffen? Diese Stoffe fehlen Veganern häufig Tatsächlich kann es bei einer veganen Ernährung dazu kommen, dass dem Körper bestimmte Nährstoffe nicht in ausreichender Menge zugeführt werden. Dies passiert vor allem dann, wenn sich mit dem Thema der veganen Ernährung nicht ausreichend auseinandergesetzt wird. Grundsätzlich lässt sich nämlich der komplette Nährstoffbedarf mit einer veganen Ernährungsweise abdecken. Relativ häufig sind beispielsweise Vitamin B Mangelerscheinungen. Das Spektrum der B-Vitamine umfasst eine Reihe von acht verschiedenen Substanzen, die sich sowohl in tierischen als auch pflanzlichen Lebensmitteln finden. Besonders häufig ist ein Mangel an Vitamin B12. Dies liegt daran, dass Vitamin B12 nur durch Mikroorganismen synthetisiert wird und dementsprechend fast ausschließlich in tierischen Lebensmitteln vorkommt. Vitamin B12 ist wichtig für das Nervensystem und den Stoffwechsel im menschlichen Körper. Es hilft bei der Bildung und Regeneration der roten Blutkörperchen. Ein Mangel äußert sich durch Müdigkeit, Konzentrationsschwächen und durch Taubheitsgefühle sowie Kribbeln in den Beinen. Die natürlichen Hauptlieferanten sind Milchprodukte, Fisch und Leber sowie Eier. Somit ist es schwer für Veganer, Vitamin B12 aufzunehmen. Für Abhilfe sorgen Vitaminpräparate sowie Lebensmittel, die künstlich mit Vitamin B12 angereichert sind. Eine solche Quelle ist beispielsweise Sojamilch. Hier ist jedoch ein genauer Blick auf die Inhaltsstoffe angebracht, denn nicht alle Produkte sind mit Vitamin B12 angereichert. Der tägliche Bedarf eines Erwachsenen liegt bei etwa drei ug. Bis sich die Mangelerscheinungen bemerkbar machen, können bis zu zehn Jahre vergehen. Deshalb ist es für Langzeitveganer wichtig, sich regelmäßig ärztlich kontrollieren zu lassen, ob ein Vitaminmangel droht. Vitamin B5, die Pantothensäure, gehört ebenfalls zu den Vitaminen, die bei einer veganen Ernährung teilweise zu wenig aufgenommen wird. Ein Mangel an Vitamin B5 kann zu einer Anämie, also einer Blutarmut, führen. Vitamin B5 findet sich vor allem in Leber und Hering. Aber auch Weizenkeime und bestimmte Gemüsesorten liefern ausreichend Vitamin B5, um den täglichen Bedarf, der bei etwa acht bis zehn mg liegt, zu decken. Gute vegane Lieferanten sind Avocados, Hülsenfrüchte und Nüsse. Wie viele B-Vitamine kommt auch Vitamin B7 in Leber und Eiern vor. Da Veganer diese Lebensmittel meiden, muss über Alternativen eine ausreichende Versorgung sichergestellt sein. Der tägliche Bedarf liegt bei etwa 0,25 mg. Im Körper wird Vitamin B7 für den Auf- und Abbau von Kohlenhydraten, Fetten und Eiweißen benötigt. Ein guter Lieferant für Vitamin B7 ist Blumenkohl, aber auch durch Hülsenfrüchte, Vollkornerzeugnisse und Sojaprodukte lässt sich der tägliche Bedarf problemlos decken. Wichtig für den Stoffwechsel ist Vitamin B6. Der tägliche Bedarf liegt bei etwa 1,6 bis 2,1 mg. Dieses Vitamin schützt vor Nervenschädigungen sowie Entzündungen der Schleimhäute. Auch Schlafstörungen stehen in der Verbindung mit einem Mangel an Vitamin B6. Veganer können eine Unterversorgung erleiden, da Fisch, Fleisch und Leber sowie Milchprodukte die Hauptlieferanten von Vitamin B6 sind. Jedoch kommt Vitamin B6 in ausreichenden Mengen auch in Bananen, Avocados, Spinat und Kartoffeln vor. Vitamin B3 gehört ebenfalls zu den Vitaminen, die in tierischen Produkten wie Leber, Fisch, Fleisch und Milch vorhanden sind. Jeden Tag benötigt der Mensch etwa 15 bis 20 mg an Vitamin B3 für eine ausreichende Versorgung. Bei Mangel drohen Hautprobleme, Appetitlosigkeit, allgemeine Schwäche und sogar Demenz. Für Veganer ist es wichtig, auf eine ausgewogene Ernährung zu achten, die Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte, Kartoffeln, Pilze, Bananen und tatsächlich auch Kaffee enthält. Diese veganen Lebensmittel enthalten ausreichende Mengen an Vitamin B3, um einem Mangel vorzubeugen. Problematisch für Veganer kann auch die ausreichende Versorgung mit Riboflavin, dem Vitamin B2, sein. Der tägliche Bedarf liegt bei etwa 1,8 bis 2,0 mg und Vitamin B2 verbessert die Konzentrationsfähigkeit. Bei Mangel zeigen sich häufig Hautprobleme und im Extremfall kann es zu einem grauen Star kommen. Für Veganer ist die Versorgung mit Vitamin B2 problematisch, weil dieses vor allem in Milchprodukten, Fisch und Fleisch vorkommt. Jedoch haben auch Hülsenfrüchte, Ölsamen, Nüsse und Brokkoli ein vergleichsweise hohes Vorkommen an Vitamin B2. Wer diese veganen Lebensmittel regelmäßig in seinen Speiseplan einbaut, beugt einem Vitamin B2-Mangel effektiv vor. Ein bekanntes Problem für Veganer und Vegetarier ist ein Mangel an Eisen. Dies liegt daran, dass Eisen primär über tierische Lebensmittel wie Leber, Innereien und Fleischprodukte zugeführt wird. Bei Eisenmangel drohen Müdigkeit, Kopfschmerzen, Konzentrationsprobleme oder Blutarmut. Pro Tag benötigt ein Mensch etwa zehn bis zwölf mg Eisen. Eisenmangel lässt sich außerdem durch eine erhöhte Zufuhr von Vitamin C bekämpfen. Dies verbessert die Aufnahme von Eisen im Körper und erhöht so die Eisenreserven. Veganer haben jedoch mehrere Optionen, um Eisen über pflanzliche Nahrungsmittel aufzunehmen und so einem Mangel vorzubeugen. Brennnesseln etwa haben sogar deutlich mehr Eisen als Innereien. Weitere gute Lieferanten von Eisen sind Kakao, Kürbiskerne, Sesam, Quinoa und Hülsenfrüchte. Saisonal zeigen sich bei Veganern teilweise niedrige Werte an Vitamin D. Dies liegt daran, dass Vitamin D zum einen durch die Sonneneinstrahlung gebildet wird. Dementsprechend sinkt die Versorgung während der Wintermonate. Zum anderen sind es vor allem tierische Nahrungsmittel, die Vitamin D liefern. Hierzu gehören vor allem Hering, Aal, Lachs und andere fettreiche Fische. Für Veganer ist es deshalb wichtig, besonders während der Wintermonate Nahrungsmittel mit hohem Vitamin D-Anteil zu sich zu nehmen. Dies sind insbesondere Pilze wie Champignons und Pfifferlinge sowie mit Vitamin D angereicherte Lebensmittel. Dies ist häufig bei Sojamilch der Fall. Ein Blick auf die Zutatenliste und die Inhaltsstoffe verrät, ob das Produkt über einen Zusatz an Vitamin D verfügt und in welchen Mengen es vorhanden ist.  Das gesamte Leben vegan gestalten Wer konsequent vegan leben möchte, für den ist das Thema bei der Ernährung noch lange nicht zu Ende. Viele Veganer möchten in allen Bereichen des Lebens auf tierische Produkte verzichten. In vielen Erzeugnissen kommen Hilfsstoffe oder Nebenprodukte zum Einsatz, die nicht vegan sind. Auch auf diese verzichten Veganer. Für Außenstehende ist es zunächst schwer, dies alles zu überblicken. Ein großes Thema ist beispielsweise die Kosmetik. Veganer achten bei kosmetischen Produkten auf zwei Dinge. Zum einen sind dies tierische Inhaltsstoffe, die teilweise in der Kosmetik vorhanden sind. Zum anderen ist es ihnen aber auch wichtig, dass bei der Entwicklung auf Tierversuche verzichtet wird. Der Weltmarkt für vegane Kosmetikprodukte wächst kontinuierlich und bietet so immer mehr Auswahl an Produkten, die speziell für Veganer konzipiert sind. Auch in vielen anderen Bereichen finden sich bei genauerer Betrachtung tierische Produkte. Ein ganz offensichtlicher Fall sind Schuhe. Diese sind häufig aus echtem Leder gefertigt, was für Veganer natürlich ein No-Go ist. Darüber hinaus finden sich häufig weitere tierische Produkte, die auf den ersten Blick weniger auffällig sind. Hierbei kann es sich zum Beispiel um Fell als Futterstoff handeln. Noch schwerer zu kontrollieren sind die Herkunft und Zusammensetzung von Klebstoffen oder Farben. Auch diese können tierische Produkte enthalten. Aus diesem Grund gibt es inzwischen auch vegane Schuhe, die über ein entsprechendes Label und die Garantie verfügen, keinerlei tierische Produkte verarbeitet zu haben. Auf diesen und ähnlichen Wegen besitzen viele Produkte des Alltags oftmals kaum erkennbare tierische Anteile. Wer sicher gehen will, verlässt sich auf Label auf den Verpackungen, die Produkte als vegan auszeichnen. Darüber hinaus gibt es inzwischen verschiedene Apps. Mit einem Scan des Barcodes zeigen diese sofort an, ob das Produkt vegan ist oder tierische Stoffe enthält. Tipp: Vegan leben und vegan einkaufen wird immer einfacher. Regelmäßig stellen wir dir neben Rezepten und unseren Lieblingsprodukten auch vegane Marken und Online Shops vor. Von veganer Kosmetik über vegane Mode bis hin zu tollen veganen Lebensmitteln, Superfoods, und Küchenhelfern. Im veganen Online-Shop findest du vegane Marken und auch Start-ups, die unterstützenswert sind. Hier geht es zum Shop. Wir wünschen dir viel Vergnügen beim Entdecken und Genießen! Das könnte dich auch interessieren: - Vegan grillen: Vegane Bratwurst - Unsere Top 5  - Veganer Fleischersatz im Überblick - Veganes Bircher-Müsli Rezept - 5 vegane Porridge Rezepte - Vegane Alternativen zu Milch, Sahne und Ei - Vegane Quarkalternativen - Vegane Rezepte für jeden Anlass - Rezepte einfach veganisieren - VeganeBücher

Die größten Tofu Mythen

26. Januar 2021 Deutschland is(s)t vegan 

Die größten Tofu Mythen Tofu ist das Sojaprodukt, was wohl am meisten mit Vorurteilen behaftet ist. Häufig hört man, Tofu würde nicht schmecken oder sei sogar ungesund. Häufig hört man auch Gerüchte, dass Soja besonders ungesund sei. Im Artikel Soja - Die umstrittene Bohne klären wir die größten Sojamythen auf. Wir zeigen dir heute, was es mit den Mythen über Tofu auf sich hat. Außerdem zeigen wir dir leckere Rezepte mit Tofu. Im Artikel Tofu Zubereitung bekommst du 10 tolle Tipps. Inhaltsverzeichnis: - Was ist Tofu? - Welche Sorten von Tofu gibt es? - Tofu Mythen aufgeklärt - Unser Produkttipp zum Würzen von Tofu - Tofu Rezepte Was ist Tofu? Tofu ist ein Sojaprodukt. Die aus Sojabohnen hergestellte Sojamilch wird durch Gerinnung, Filtration und je nach Tofu-Sorte durchgeführter Pressung, zu dem Tofublock, wie wir ihn aus dem Supermarkt kennen. Tofu zeichnet sich durch einen niedrigen Fett- und gleichzeitig hohen Eiweißgehalt aus. Im asiatischen Raum gilt er als Grundnahrungsmittel. Trotz allem unterliegt er in westlichen Breitengraden einigen Irrglauben. Hast du dich aber nicht von Vorurteilen und negativen Schlagzeilen abschrecken lassen, so solltest du dir für eine sinnvolle Verwendung erst mal überlegen, welchen Tofu du für dein Gericht einsetzt. Je nach Herstellungsmethode kann sich Tofu nämlich im Feuchtigkeitsgehalt, der Konsistenz und in der Geschmacksintensität unterscheiden. Welche Sorten von Tofu gibt es? Naturtofu | Das ist der herkömmliche Tofu, der sich bei uns vornehmlich finden lässt. Er hat eine relativ feste Konsistenz, wobei ein Großteil der Flüssigkeit bereits in der Herstellung ausgepresst wird. Dieser Tofu eignet sich vor allem für herzhafte Gerichte sehr gut, bei denen der Tofu stückig und fest bleiben soll. Bei dieser Tofu-Sorte sind keine Grenzen hinsichtlich des Würzens gesetzt, man kann ihm sehr einfach eine eigene Note verleihen. Räuchertofu (links) und Naturtofu (rechts) Räuchertofu | Dieser Tofu ist weiter verarbeitet als der Naturtofu. Wie der Name schon sagt, ist er würzig geräuchert, in manchen Fällen sogar schon mit Sojasauce angemacht und kann deshalb je nach Marke bereits etwas salzig schmecken. Wenn man es eilig hat und bereits einen weiterverwendbaren Naturtofu haben möchte, ohne großartig würzen oder marinieren zu müssen, ist dieser eine gute Wahl. Außerdem bietet sich der Tofu auch roh ohne weitere Zubereitung als Snack oder Brotbelag an. Tipp: Für die Bequemen gibt es auch weitere vorgefertigte Tofu Geschmacksrichtungen, die alleine ohne Zutun schon geschmackvoll sind. Darunter fallen Sorten wie Mandel-Nuss Tofu, Tomaten Tofu, Curry Tofu, Kräutertofu, Oliventofu und viele weitere.  Seidentofu | Der eher typisch asiatische Tofu ist von der Konsistenz wesentlich wässriger und formloser als der gewohnte Naturtofu. Er hat wenig Struktur, mehr Flüssigkeit und wird vermehrt in Süßspeisen verwendet. Dadurch, dass er häufig schon beim Berühren und Rausholen aus der Packung zerfällt, kann man ihn exzellent zum Mixen mit anderen Zutaten verwenden. Mehr dazu, wenn es zu den unkonventionellen Verwendungszwecken von Tofu kommt. Tofu Mythen aufgeklärt Tofu schmeckt einseitig und fad Diese Behauptung kommt bestimmt von jemanden, der keine Ahnung davon hat, wie man Tofu richtig zubereitet. Klar, wenn du Naturtofu roh probierst, schmeckt dieser wahrscheinlich nicht sonderlich gut oder gar aromatisch. Es kommt immer auf die Zubereitung des Tofu an. Würzen spielt dabei eine entscheidende Rolle, denn so kann man dem Tofu eine ganz eigene Note verleihen. Auch die Zubereitungsmethode verändert den Geschmack: Gebratener Tofu schmeckt anders als gedünsteter usw. Räuchertofu oder Tofu, den du schon mit bestimmten Geschmäckern (z.B. Basilikum) kaufen kannst, schmeckt alles andere als fad! Die richtige Zubereitung und Würze macht den Tofu erst zu einem absoluten Geschmackserlebnis! Für Tofu wird der Regenwald abgeholzt Leider nehmen viele immer noch an, dass für Tofu/­­Soja die Regenwälder abgeholzt werden. Fakt ist aber: Nur ganz geringe Mengen der Sojaernte werden für die Produktion von Sojalebensmitteln wie z.B. Tofu verwendet. Der Großteil wird zu Viehfutter verarbeitet, was dann in der Massentierhaltung zum Einsatz kommt. Also ist nicht Soja/­­Tofu für die Abholzung der Regenwälder verantwortlich, sondern die Massentierhaltung bzw der. Fleischkonsum. Tatsächlich kommt wird Soja mittlerweile auch hier in Deutschland oder in Österreich angebaut, weshalb Tofu essen auch gar nicht so umweltschädlich ist, wie von vielen behauptet. Tofu ist teuer Man könnte annehmen, dass Tofu recht teuer ist. Meistens kosten 200g etwas über 1,70EUR. Doch Tofu ist im Vergleich zu Fleischprodukten seinen Preis wert. Die Produktion ist außerdem weniger zeit-, arbeit- und rohstoffintensiv. Der Grund dafür, dass Fleisch so billig und Fleischersatz so teuer ist, ist dass die Fleischindustrie einiges an Geld durch die schlimmen Umstände der Massentierhaltung einspart. Auch Niedriglöhne und die hochautomatisierte Verarbeitung sparen Geld ein. Nicht zu vergessen wird die Tierindustrie durch Steuererleichterungen subventioniert. All das macht tierische Produkte so günstig und es scheint dann so, als wären vegane Alternativen extrem teuer. Es ist aber ein gerechtfertigter Preis, da man hier sichergehen kann, dass die Verarbeitung und Produktion seriös abliefen. Tofu ist ungesund Immer wieder hört man, dass Tofu ungesund sei. Das ist ein weiterverbreiteter Irrglaube, der aber absolut nicht stimmt. Tofu enthält reichlich Calcium, Eisen, Magnesium, Phosphor, Folsäure und einige Vitamine. Er ist außerdem eine tolle Proteinquelle und hat kaum Kalorien. Klar, wenn du Tofu stark frittierst, kommt eine Menge Fett hinzu, was evtl. in Übermaßen nicht allzu gesund ist. Aber Tofu an sich ist gesund und kann undenklich verzehrt werden. Tofu bringt den Hormonhaushalt ins Ungleichgewicht Dieser Mythos ist im Umlauf, da Soja sogenannte Phytoöstrogene enthält. Diese sekundären Pflanzenstoffe stehen in Verdacht, ähnlich wie Östrogen zu wirken. Dies wurde aber bisher noch in keiner repräsentativen Studie belegt und Experten sind sich einig, dass ein normaler Sojakonsum nicht die körpereigenen Hormone beeinflussen kann. Tofu ist genmanipuliert Eine Studie des WWF fand 2012 heraus, dass 80% des Sojas, welches nicht aus der EU stammt, genmanipuliert ist. Das betrifft aber nicht nur vegetarische/­­vegane Sojaprodukte, sondern ist auch ein Problem für Fleischesser, denn das Tierfutter der Massentierhaltung besteht ebenfalls aus genmanipuliertem Soja. Insofern nehmen Fleischesser mit großer Wahrscheinlichkeit mehr genmanipuliertes Soja auf, als wir. Du solltest bei dem Kauf von Tofu (und anderen Sojaprodukten) unbedingt auf ein Bio-Siegel achten und sicherstellen, dass das verwendete Soja aus der EU stammt. Dann sind gentechnisch veränderte Zutaten unzulässig. Tofu ist die einzige vegane Fleischalternative Ein Mythos ist ebenfalls, dass Tofu die einzige vegetarische/­­vegane Fleischalternative sei. Man hört immer wieder, dass VeganerInnen ja nur Tofu als Ersatzprodukt haben und das sei ja sehr einseitig. Diese Aussagen basieren selbstverständlich auf Halbwissen und Unwahrheiten. Tofu ist natürlich NICHT die einzige Fleischalternative für VeganerInnen. Das war vielleicht vor 20 Jahren der Fall, aber heutzutage gibt es wahnsinnig viele leckere vegane Fleischalternativen. Unsere liebsten Fleischalternativen mit und ohne Soja findest du in dem Artikel Veganer Fleischersatz im Überblick. Unser Produkttipp zum Würzen von Tofu Das Tofu-Gewürz von Justspices eignet sich perfekt zum Würzen deines Tofus. Kurkuma und Korianderkörner sorgen dabei für einen Hauch Exotik. Ingwer, Zitronengras und Tellicherry-Pfeffer erzeugen eine angenehme Schärfe, während Knoblauch, Thymian und Rosmarin dem Tofu ein mediterranes Aroma geben.  Wenn du mehr über die verschiedenen Zubereitungsmöglichkeiten von Tofu erfahren möchtest, schau dir unseren Artikel Tofu Zubereitung - 10 Tipps an. Dort erklären wir dir, wie du Tofu würzen, marinieren, backen, braten, frittieren, grillen und dampfgaren kannst. Tofu Rezepte Hier findest du eine Auflistung unserer leckersten Rezept mit Tofu. Schau gerne mal vorbei und lass dich inspirieren! Wir wünschen guten Appetit! - Crispy Sweet Chili Tofu - Tofu Scramble - Veganes Rührei aus Tofu - Vegane Carbonara - Buddha Bowl mit Tofu - Veganes Rührei Tipp: Vegan leben und vegan einkaufen wird immer einfacher. Regelmäßig stellen wir dir neben Rezepten und unseren Lieblingsprodukten auch vegane Marken und Online Shops vor - von veganer Kosmetik über vegane Mode bis hin zu tollen veganen Lebensmitteln, Superfoods, und Küchenhelfern. Im veganen Online-Shop findest vegane Marken und auch Start-ups, die unterstützenswert sind. Hier geht es zum Shop. Wir wünschen dir viel Vergnügen beim Entdecken und Genießen! Diese Artikel könnten dich auch interessieren - Ist vegane Ernährung gesund? - Vegan ohne Soja - Tofu ohne Soja zubereiten - Vegan Masterclass Fermentation - Soja - die umstrittene Bohne - Tofu Zubereitung - 10 Tipps - Nahrungsergänzungsmittel bei veganer Ernährung - Veganes Fasten - Dein veganer Einkaufsplan - Vegan-Klischee ade - Wir gehen den Mythen auf den Grund - Vegane Eltern verurteilt - Was ist an den Anti-Vegan Schlagzeilen dran? - Was du bei veganer Ernährung beachten solltest

Gemüse: Die Sorten sind besonders gesund

19. Januar 2021 Deutschland is(s)t vegan 

Es ist kein Geheimnis, dass Gemüse sehr gesund ist. Egal, welche Ernährungsform einem zusagt: Gemüse spielt dabei immer die gesündeste Rolle. Und das nicht ohne Grund: Gemüse steckt voller wichtiger Vitamine, Mineralstoffe und Ballaststoffe. Es ist vielfältig einsetzbar und die Auswahl ist riesig! Wir zeigen dir heute, welche Gemüsesorten besonders gesund sind und warum sie in deiner Ernährung einen großen Platz einnehmen sollten. Inhaltsverzeichnis: - Was macht gesundes Gemüse aus? - Wie kann ich mehr gesundes Gemüse essen? - Gesundes Gemüse: 10 nährstoffreiche Sorten - Gesunde Rezepte Was macht gesundes Gemüse aus? Generell ist Gemüse natürlich immer gesund. Dennoch gibt es einige Unterschiede, was den Nährstoffgehalt angeht. Somit unterscheiden sich die verschiedenen Gemüsearten anhand der Anzahl der Vitamine, Mineralstoffe, Makronährstoffe und sekundären Pflanzenstoffen. Wie gesund ein Gemüse ist, ist außerdem abhängig von verschiedenen Faktoren. Dazu zählen: - Regionalität - Saisonalität - Frischegrad - Zubereitung (möglichst schonend) - schadstoffarm (möglichst bio-zertifiziert) Also lässt sich festhalten: Am besten kaufst du regionales Gemüse aus der Saison, was möglichst frisch aussieht und bio-zertifiziert ist. Dann achtest du auf eine schonende Zubereitung, wie z.B. das Dampfgaren, damit die zahlreichen Vitamine und Nährstoffe im Gemüse enthalten bleiben. Was viele nämlich nicht wissen, ist dass einige Nährstoffe nicht besonders hitzeresistent sind und bei hohen Temperaturen auf längerem Zeitraum verschwinden. Wenn du dein Gemüse an diesen Kriterien (oder möglichst vielen davon) auswählst, ist es gesünder, als die Alternative. Wie kann ich mehr gesundes Gemüse essen? Vielen Menschen fällt es immer noch schwer, ausreichend Gemüse in ihre Ernährung zu integrieren. Doch es gibt so viele verschiedene Gemüsesorten mit unterschiedlichen Geschmäckern und Zubereitungsmöglichkeiten, dass eigentlich für jeden etwas dabei ist! Empfehlenswert ist es, 3-5 Portionen Gemüse am Tag zu essen. Wenn dir das schwer fällt, kann dir eventuell einer unserer Tipps weiterhelfen. - Mache aus frischem Gemüse frische Smoothies! Am besten eignen sich grüne Gemüsesorten wie Selleriestangen, Spinat, Brokkoli, Grünkohl oder Gurke, aber auch rote Beete oder Möhren. Wenn du dann noch saftiges Obst wie Äpfel, Birnen, Kiwis, Bananen oder Beeren hinzufügst, schmeckt man die Gemüsesorten noch weniger heraus! Eine echte Nährstoffbombe! - Koche leckere Suppen mit deinem Gemüse und püriere alles gut, dann siehst du das einzelne Gemüse nicht mal mehr. Suppen können so einfach zubereitet werden und aus fast jedem Gemüse kannst du eine Suppe kochen! Ob Tomate, Möhre, Kürbis, Brokkoli, Spinat, Blumenkohl, Paprika oder Pastinake: Du kannst deiner Kreativität und deinem Geschmack freien Lauf lassen. - Wenn du keine Zeit hast, frisches Gemüse zu kaufen und zubereiten, kaufe tiefgefrorenes Gemüse. Das ist besser, als gar kein Gemüse zu essen und geht auch viel schneller! - Esse Gemüse auch als Snack! Rohkost ist sehr gesund und lässt sich auch einfach nebenher snacken. Du sparst dir dadurch Zeit und Aufwand. Mit dem richtigen Dip dazu schmeckt es umso besser. - Bereite dir reichhaltige und bunte Salate zu! Salate bestehen natürlich hauptsächlich aus Gemüse, was sie äußerst gesund macht! Auch hier sind dir kaum Grenzen gesetzt. Schneide einfach deine liebsten Gemüsesorten klein und vermische sie mit etwas Öl und Essig. Du kannst aber auch vegane Joghurtdressings oder ähnliches verwenden. Mit ein paar Nüssen und Hülsenfrüchten erhöhst du den Nährstoffgehalt noch mehr und hast eine reichhaltige, vollwertige Mahlzeit. Gesundes Gemüse: 10 nährstoffreiche Sorten Spinat Spinat kann vielseitig eingesetzt werden. Ob als Salat, im Smoothie, als Suppe, als Beilage oder integriert in Soßen und Aufläufe: Spinat ist ein wahrer Alleskönner! Er ist reich an Vitamin A, K und Folsäure, sowie dem sekundären Pflanzenstoff Lutein. Außerdem hat er kaum Kalorien. Er hat von April bis Oktober Saison, kann aber auch tiefgekühlt gekauft werden. Brokkoli Brokkoli ist ebenfalls eine tolle Beilage. Du kannst aus Brokkoli aber auch tolle Suppen machen oder ihn in Smoothies integrieren. Er ist besonders reich an Magnesium, Protein, Vitamin C, Calcium und Glucosinolate, was als sehr gesundheitsfördernd gilt. Er hat Saison von Juni bis November, kann aber auch tiefgekühlt gekauft werden. leckere vegane Nudeln mit Spargel und Tomaten Tomate Botanisch betrachtet zählen Tomaten zwar zu den Früchten, aber wissen das die wenigsten. Sie enthalten eine Menge Antioxidanzien, Vitamin C, Kalium, Folsäure und Vitamin K. Tomaten passen eigentlich zu allem: Ob als Suppe, frisch als Snack, in Soßen, als Dip, gebacken, gegrillt oder im Salat: Sie schmecken einfach immer! Außerdem haben sie wenig Kalorien. Als Freilandware sind sie in Deutschland von Juni bis August erhältlich. In den Wintermonaten stammen sie aus Italien, Spanien, Marokko und Israel. Spargel Spargel besteht zu 93% aus Wasser und hat sehr wenig Kalorien. Er wirkt entwässernd und enthält Asparagin, einen wichtigen Eiweißbaustein. Außerdem beinhaltet er Kalium, Selen, Vitamin C und Folsäure. In Deutschland ist traditionell Spargelsaison von April bis 24. Juni. Spargel kann den Stoffwechsel fördern und schmeckt als Beilage, als Suppe, gebraten und gegrillt sehr gut. etepetete Gemüsbox Wenn du Lust hast, kannst du auch Lebensmittel retten und auch eine Box von etepetete auszuprobieren, mit dem Code ,,,Deutschlandistvegan gibt es 5EUR Rabatt auf die erste Box. Grünkohl Grünkohl kann dich vor allem in den Wintermonaten mit reichlichen Nährstoffen versorgen. Du kannst ihn in deinen Smoothie mixen, eine Suppe daraus kochen oder ihn als Beilage gedünstet essen. Nur 50g Grünkohl decken deinen Tagesbedarf an Vitamin C, K und A. Er beinhaltet außerdem reichlich Calcium, Kupfer und Magnesium. Saison hat er ca. von Oktober bis März. Vegane Chicken Bowl mit Bimi(R) Brokkoli Rote Beete Rote Beete hat reichlich gesundheitsfördernde Effekte. Sie kann die Durchblutung steigern, sowie den Blutdruck und den Cholesterinspiegel senken. Außerdem enthält Rote Beete viele wichtige Antioxidanzien und B-Vitamine und eine Menge Folsäure. Sie ist als Freilandware von August bis November erhältlich, als Lagerware auch den Rest des Jahres. Du kannst sie außerdem als Konserve oder tiefgefroren kaufen, achte dabei aber darauf, dass ihr möglichst wenig Zusatzstoffe beigesetzt sind. Rote Beete schmeckt als Suppe, als Beilage oder in Smoothies und Salaten sehr gut. Rucola Rucola enthält gesunde Senföle und Nitrate, sowie  Beta-Carotin, Schwefelstoffe, Calcium, Folsäure und Vitamin K. Rucola gehört zu den Salaten und eignet sich deshalb besonders in herzhaften Salaten. Du kannst ihn aber auch in deinen Smoothie mixen oder eine Suppe damit verfeinern. Als Topping für Kartoffeln oder auch ganz einfach als Beilage schmeckt er ebenfalls super. Er hat von Mai bis Oktober Saison. Den Rest des Jahres findest du meistens italienischen Rucola im Regal. Knoblauch Knoblauch wird zwar meist als Gewürz bezeichnet, zählt aber eigentlich zum Zwiebelgemüse. So oder so solltest du Knoblauch regelmäßig in deine Nahrung integrieren, da er sehr viele gesundheitliche Vorteile hat! Er kann dank seiner 20 Schwefelverbindungen das Immunsystem stärken, den Cholesterinspiegel senken und entzündungshemmend wirken. Frischer Knoblauch hat von September bis Oktober Saison, es gibt ihn aber ganzjährig getrocknet zu kaufen. Du kannst mit der scharfen Knolle jegliche herzhafte Speisen aufpeppen! Ob Dips, Suppen, Salate, in Aufläufen oder zu anderem Gemüse - Knoblauch passt echt immer! Mangold Mangold ist kalorienarm und super nährstoffreich! Er enthält Kalium, Calcium, Magnesium, Eisen, Folsäure, Vitamin C, Beta-Carotin und einige wichtige B-Vitamine. Da er aber Nitrat enthalten kann, sollte er nicht warm gehalten werden und auch nicht von Babys und Kleinkindern verzehrt werden. Die Hauptsaison von Mangold ist von Juni bis August. Er passt perfekt zu frischen Salaten oder als Beilage. Petersilie Petersilie gilt oft nur als Deko oder wird sehr gering verwendet. Doch sie ist so gesund! Petersilie enthält nämlich reichlich Vitamin C, Vitamin A, Betakarotine, Folsäure, Vitamin B1 bis B6, Calcium, Magnesium, Eisen, Phosphor und Vitamin K. Sie kann beruhigend auf den Magen wirken und die Zellen schützen. Saison hat Petersilie von Mai bis Oktober. Probier doch mal aus, aus frischer Petersilie ein leckeres Pesto zu machen! Oder saniere damit deine Suppe und andere leckere Beilagen. Gesunde Rezepte Nun zeigen wir dir eine Auswahl unserer leckersten und gesündesten Rezepte mit gutem Gemüse. Schau unbedingt mal rein! Vielleicht findest du ja dein neues Lieblingsrezept. - Veganes Pilzrisotto mit Brokkoli - Vegane Buddhabowl - Vegane Gnocchi mit Feldsalatpesto - Buddha Bowl mit Erdnusssauce und Ananas - Vegane Blumenkohlwings - Vegane Chicken Bowl mit Bimi(R) Brokkoli - Hirse-Kartoffelpuffer - Grüner Spargel aus dem Ofen mit Kräuterpolenta - Proteinbowl mit Beeren und Hanf - Gesundes Gemüsecurry - Taboulé Salat Tipp: Vegan leben und vegan einkaufen wird immer einfacher. Regelmäßig stellen wir dir neben Rezepten und unseren Lieblingsprodukten auch vegane Marken und Online Shops vor - von veganer Kosmetik über vegane Mode bis hin zu tollen veganen Lebensmitteln, Superfoods, und Küchenhelfern. Im veganen Online-Shop findest vegane Marken und auch Start-ups, die unterstützenswert sind. Hier geht es zum Shop. Wir wünschen dir viel Vergnügen beim Entdecken und Genießen! Diese Artikel könnten dich auch interessieren - Ist vegane Ernährung gesund? - Vegan Masterclass Fermentation - Nahrungsergänzungsmittel bei veganer Ernährung - Veganes Fasten - Dein veganer Einkaufsplan - Vegan-Klischee ade - Wir gehen den Mythen auf den Grund - Vegane Eltern verurteilt - Was ist an den Anti-Vegan Schlagzeilen dran? - Was du bei veganer Ernährung beachten solltest

Roh vegane Schokotarte mit Beeren

24. Juli 2020 Deutschland is(s)t vegan 

Roh vegane Schokotarte mit Beeren Hat jemand Schokolade gesagt? Dann sagen wir Schokolade pur, denn diese roh vegane Schokotarte ist einfach nur himmlisch und man möchte sich direkt reinlegen. Ein Traum aus Schokolade und das Beste ist, dass diese vegane Schokoladentarte nicht gebacken werden muss, denn wir verwenden nur rohe Zutaten. Dieses vegane Rezept ist also perfekt für alle, die sich rohköstlich ernähren oder einfach mal etwas Neues ausprobieren möchten. Getoppt wird unsere roh vegane Schokotarte mit Beeren, doch du kannst auch andere Früchte oder Nüsse verwenden. Trockenfrüchte wie Aprikosen, Feigen oder Cranberries passen auch sehr gut dazu. Deiner Kreativität sind also keine Grenzen gesetzt! Die Rohkost-Schokotarte kann bis zu 5 Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden. Noch länger hält sich die vegane Tarte, wenn du sie einfrierst - entweder komplett oder in kleine Stücke geschnitten. So hast du jederzeit eine kleine vegane Süßigkeit parat oder kannst spontanen Gästen etwas Selbstgemachtes anbieten. Doch bei uns hält die Schokoladentarte vegan gar nicht so lange, denn sie ist unschlagbar lecker und wird meistens sofort aufgegessen. Keimling Naturkost Diese köstliche roh vegane Schokotarte besteht aus wenigen Zutaten wie Datteln, Nüssen, Haferflocken, Kokosöl und hochwertigem Kakaopulver von Keimling. Das Kakaopulver wird aus dem Edelkakao Criollo gewonnen. Durch die schonende Verabeitung ist es voller Mineralstoffe wie Kalium, Phosphor, Eisen sowie Kupfer und besticht durch sein feines Aroma. Wenn du großen Wert auf gute vegane Produkte legst, dann bist du bei Keimling Naturkost genau richtig. Denn bei Keimling findest du eine Vielzahl an hochwertigen Rohkostprodukten, Nüssen, Trockenfrüchten oder Superfoods - alles ist vegan und in bester Bio-Qualität. Entdecke die Vielfalt im Keimling - Online Shop. Roh vegane Schokotarte - Vorbereitungszeit: 30 Minuten - Kühlzeit: 120 Minuten - Schwierigkeitsgrad: einfach - Menge: 3 kleine Tartes/­­18 cm Tarteform Zutaten Boden - 100 g Haferflocken - 70 g Mix Nuss Pur - 50 g Deglet Nour Datteln - 1 EL Kokosöl - 2 EL Kakaopulver Zutaten Füllung - 2 reife Bananen - 5 Deglet Nour Datteln - 2 EL Cashewmus - 1 EL Kokosöl - 4-6 EL Kokosmilch - 2 EL Kakaopulver - 1 Prise Salz - Beeren Zubereitung - Für den Boden alle Zutaten in einem Hochleistungsmixer zu einer krümeligen Masse mixen. Danach mit den Fingern in die Tarteform drücken (etwa 1/­­2 cm dick). - Anschließend alle Zutaten (außer Beeren) für die Füllung cremig mixen und auf dem Boden verteilen. Dann die Tarte für mindestens 2 Stunden kalt stellen. - Danach die roh vegane Schokotarte mit Beeren garnieren und kühl servieren. Tipp: Vegan leben und vegan einkaufen wird immer einfacher. Regelmäßig stellen wir dir neben Rezepten und unseren Lieblingsprodukten auch vegane Marken und Online Shops vor - von veganer Kosmetik über vegane Mode bis hin zu tollen veganen Lebensmitteln, Superfoods, und Küchenhelfern. Im veganen Online-Shop findest vegane Marken und auch Start-ups, die unterstützenswert sind. Hier geht es zum Shop. Wir wünschen dir viel Vergnügen beim Entdecken und Genießen! Diese Artikel könnten dich auch interessieren: - Vegan Backen ohne Ei - Veganer Käsekuchen mit Schokolade - Vegane Muffins - Veganer Schokotorte mit Kaffee - 5 vegane Kuchenrezepte - Vegane Toffifee selber machen - Veganer Schokokuchen mit Salzkaramell - Veganer Protein Schokokuchen - Rezepte veganisieren Anzeige, da dieser Artikel teilweise Affiliate-Links enthält oder in Kooperation mit einem Partner entstand. Durch euren Kauf unterstützt ihr aktiv die Arbeit von Deutschlandistvegan. Wir danken euch!

2020 wird vegan - machst Du mit?

13. Januar 2020 Deutschland is(s)t vegan 

2020 wird vegan - machst Du mit? Im Zuge der aktuellen Klimadebatte drängen auch prekäre Fakten über unsere Ernährung an die Öffentlichkeit. Die Umwelteinflüsse unserer Essgewohnheiten sind leider drastisch. Dem zu Folge erwägen mehr und  mehr Menschen weitgehend vegan werden. Falls 2020 für Dich auch vegan werden soll, erläutern wir dir im Folgenden ein paar wichtige Grundlagen, die Dir den Umstieg auf die köstliche, abwechslungsreiche und genussvolle pflanzliche Küche erleichtern werden. Wenn das mal keine guten Aussichten für das neue Jahr sind! Der Benefit für Dich: Eine ausgewogene ,,plant based diet kann entschieden dazu beitragen, dass Du gesünder wirst und dass dein Stoffwechsel besser funktioniert, weil deine Zellen mit allen notwendigen Makro- und Mikronährstoffen versorgt sind.  Bekommst Du Lust?  Probier es aus und steig gleich im Januar mit uns ein: mach den VEGANUARY mit! Tipps, interessante Infos, Rezepte und Empfehlungen zum Veganuary findest du in unserem Artikel. Inhaltsverzeichnis: - Die Umstellung - Ausgewogen und gesund - Das gehört auf deinen Speiseplan - Wissenswertes über Nährstoffe - Energie - Eiweiß - Eisen - Calcium - Jod - Zink - Selen - Vitamin B2 - Vitamin B3 - Vitamin B12 - Vitamin D - Omega-3-Fettsäuren - Buchempfehlungen Die Umstellung Mehr Gemüse, Greens und Früchte zu verzehren, ist das beste Detox- und Energize-Programm, das du nach den ungesunden Schlemmereien der Advents- und Weihnachtszeit fahren kannst. Vielleicht wirst du dadurch etwas abnehmen, vielleicht auch ein paar Tage lang Kopfschmerzen, unreine Haut oder Durchfall bekommen.  Das sind typische Entgiftungserscheinungen, sobald der Körper Gelegenheit bekommt zu entschlacken.  Anschließend wirst du in jedem Fall gesundes Körpergewebe aufbauen, da die Makronährstoffe und Mikronährstoffe die du zu dir nimmst, dem entsprechen, was dein Körper braucht. Nämlich vollwertige Kohlehydrate, ausgewogenes Protein im richtigen Maß und hochwertige, weitgehend ungesättigte Fette. Und natürlich jede Menge Mineralstoffe und Vitamine. Durch die vielen enthaltenen sekundären Pflanzenstoffe, Praebiotika und Ballaststoffe kann eine pflanzliche Ernährung unsere Zellen außerdem vor degenerativen Prozessen schützen, die Entwicklung von Krankheiten hemmen und unser Immunsystem stärken. All das belegen neueste Studien und Recherchen, die zu einen geplant angelegt sind,  als auch gezielt weitgehend pflanzlich lebende Bevölkerungsgruppen untersuchen. Ausgewogen und gesund Einfach so vegan werden - von heute auf morgen - geht das? Und kann mir dabei nichts passieren? Wir alle kennen die Vorurteile gegenüber rein pflanzlicher Ernährung und die Skepsis, tatsächlich ausreichend mit allem versorgt zu sein. Aber ist es wirklich kritisch? Unsere Betrachtungsgrundlage an dieser Stelle ist eine AUSGEWOGENE vegane Ernährung. Achtung: Das bedeutet NICHT, dass die konventionelle Alltagskost, wie sie flächendeckend von mehr als 80% der europäischen Bevölkerung praktiziert wird, ausgewogen ist. Denn diese baut zumeist auf Fleisch, Milchprodukten und vielen Getreideprodukten aus Weizenmehl auf und beinhaltet jede Menge hoch verarbeitete Fertigprodukte. Eine solche Kostform ist zwar allgegenwärtig und omnipräsent, aber sicher nicht ausgewogen. Was uns das zeigt ist, dass sich die Allgemeinheit nicht ausgewogen ernährt. Aber weil es jeder so macht, fällt es nicht auf. Und wird als ,,Normalität betrachtet.  Gesund ist das allerdings überhaupt nicht. Ernährt man sich ausgewogen pflanzlich, braucht es das Fleisch, den Fisch oder den Käse nicht mehr, um ,,gesund zu leben. Eine ausgewogene, vegane Ernährung basiert auf Gemüse und Obst, Kräutern und Salaten, Nüssen und Samen, Getreide und Hülsenfrüchten und hochwertig gepressten Pflanzenölen. Vegane Fertigprodukte sollten nur einen geringen Teil der verzehrten Nahrungsmittel ausmachen und eher als Genussmittel dienen. Tierische Produkte würden schlussendlich aus ernährungsphysiologischer Sicht zu Genussmitteln und Luxusprodukten, die man sich ZUSÄTZLICH gönnen könnte, wenn man unter ethischen Gesichtspunkten kein Problem damit hat. Das gehört auf deinen Speiseplan, wenn du vegan werden willst Wie setzt sich deine tägliche Ernährung zusammen? Bei allen deinen Mahlzeiten - egal ob Du zweimal, dreimal oder fünfmal am Tag isst, sollten reichlich Gemüse, Kräuter, grünes Blattgemüse und Obst auf den Teller kommen. Besonders Kohlgewächse, wie Brokkoli oder Rosenkohl, kannst du mehrmals wöchentlich integrieren. Ansonsten einfach saisonal und regional angebautes Gemüse, das du auf dem lokalen Wochenmarkt oder im Bioladen deines Vertrauens bekommst.  So verhält es sich auch mit Kräutern und Grünzeug. Umso mehr, umso besser! Das reichlich enthaltene Chlorophyll liefert uns wertvolle Bestandteile für die Blutbildung und reichlich Antioxidatien und Radikalfänger, neben vielen Mineralstoffen und Spurenelementen, Carotinoide und natürlich vor allem Vitamin C. Für die große Gruppe der B-Vitamine und eine ausreichende Proteinzufuhr solltest du täglich mindestens einmal Vollkorngetreide verzehren. Entweder als gekochten Vollkornreis, Hirse oder Buchweizen, Haferporridge oder in Form von selbst gebackenem Brot (oder auch hier echtes Vollkornbrot vom Bäcker deines Vertrauens oder aus dem Bioladen). Für deine ausgewogene Versorgung mit Aminosäuren (Proteinstoffwechsel) solltest du 4-7 mal pro Woche Hülsenfrüchte in deinen Ernährungsplan mit einbinden. Das sind gekochte Linsen, Kichererbsen oder Bohnen. Gleichermaßen gut sind Tofu oder Tempeh, denn auch die Sojabohne ist eine Hülsenfrucht. Hülsenfrüchte liefern neben hochwertigen Eiweißkomponenten auch jede Menge Mineralstoffe (v.a. Eisen, Zink, Magnesium und Calcium) sowie auch B-Vitamine.  Aber Achtung - das Aminosäureprofil von Hülsenfrüchten ist nicht 100% ausgewogen (biologische Wertigkeit!) - deswegen sollten Hülsenfrüchte immer mit Vollkorngetreide kombiniert werden, damit die biologische Wertigkeit erreicht wird.  Um deine Ernährungspyramide bis in die Spitze komplett zu machen, fehlen jetzt noch Nüsse, Samen und hochwertige, kalt gepresste Pflanzenöle. Jede Mahlzeit mit einen Esslöffel gerösteter Samen (Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne, Sesam) zu ergänzen, sichert dir deine Mikronährstoffversorgung und schmeckt köstlich.  Darüber hinaus wäre es sinnvoll jeden Tag einen bis zwei gehäufte Esslöffel geschroteten Leinsamen ins Frühstück zu integrieren. Leinsamen enthält nämlich essentielle Omega-3-Fette, die in unserer Ernährung häufig zu kurz kommen.  Nüsse, vor allem Mandeln, da basisch und reich an Calzium, vervollständigen unseren Speiseplan. Bis zu 30 g Nüsse am Tag haben erwiesenermaßen einen positiven Einfluss auf unsere Gefäße und können Herz-Kreislauferkrankungen vorbeugen. Du siehst also: vegan werden ist gar nicht mal so schwer! Vegan werden: Wissenswertes über Nährstoffe Laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) laufen vegan lebende Menschen Gefahr hinsichtlich folgender Nährstoffe Mangelerscheinungen zu erleiden: Eisen /­­ Calcium /­­ Zink /­­ Selen /­­ Jod /­­ Vitamin B2 /­­ Vitamin B3 /­­ Vitamin B12 /­­ Vitamin D /­­ Omega 3 Fette /­­ Protein und zu wenige Energie. Zu erwähnen ist vorab trotzdem, dass es hinsichtlich der genannten Stoffe in keiner bis heute ausgewerteten Studie Resultate gibt, die tatsächlich besagen, dass Veganer solche Mangelerscheinungen haben.  I) Energie In Anbetracht der Tatsache, dass über 30% der heute in Deutschland lebenden Menschen übergewichtig sind, ist kritisch zu hinterfragen, ob der angegebene Zielwert an Energiedichte, für unsere Lebensgewohnheiten überhaupt noch stimmig ist. Unser tatsächlicher Energieverbrauch beim heutigen Lifestyle liegt wesentlich niedriger, als noch vor 100 Jahren, als 70% der Menschen körperlich gearbeitet haben. Unsere Ernährungsgewohnheiten und die Energiedichte der Nahrung, sowie die Vorgaben der DGE (3 Hauptmahlzeiten, 2 Zwischenmahlzeiten, zusätzlich 1 Handvoll Nüsse, usw.) können dazu führen, dass viele auch ohne Hungergefühl mehr essen, als sie überhaupt verbrennen. Eine ausgewogene pflanzliche Ernährung liefert dagegen sehr viele Nährstoffe, gepaart mit jeder Menge Ballaststoffe und einer geringeren Energiedichte. Das macht satt, versorgt die Zellen gut und regt den Stoffwechsel an.  Fazit: Der ausgewogen lebende Veganer, trägt kein Risiko zu wenig Energie zu sich zu nehmen. II ) Eiweiß wir leben in einer Eiweißmast-Gesellschaft (Dr. Max Otto Brucker) Das heißt, tendenziell essen wir zu viel Eiweiß - und zwar viel zu viel. Laut DGE sollte der tägliche Eiweißverzehr 1 g Protein /­­ kg Körpergewicht ausmachen. Realität ist bei den meisten Menschen locker doppelt so viel. Daher rühren viele unserer Zivilisationskrankheiten und der labile Gesundheitszustand unserer Gesellschaft  Eiweiß wird komplizierter verstoffwechselt als Kohlehydrate oder Fett - und es entstehen Stoffwechselendprodukte, die über die Nieren und schließlich den Urin ausgeschieden werden müssen (Harnsäure und Harnstoff). Der Köper kann täglich nur einen bestimmten Teil dieser Stoffe loswerden - und bei entsprechend hohem Eiweißverzehr, sammeln sich Harnstoff und Harnsäure im Körper an.  Außerdem verbraucht der Eiweißstoffwechsel in hohem Maße Calcium und Magnesium und es entsteht viel Säure, die vom Körper abgepuffert werden muss. Das Körpermilieu wird sauer. Die Folge sind Stoffwechselerkrankungen, die aus diesem Ungleichgewicht hervor gehen.  (dazu zählen Übergewicht, Arteriosklerose, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes, Fettstoffwechselstörungen, Rheumatische Beschwerden etc.) Des Weiteren bringen tierische Eiweißquellen jede Menge gesättigter Fette und jede Menge Cholesterin mit sich.  Die Folge sind Übergewicht, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Störungen des Zucker-Stoffwechsels. Besonders gute vegane Eiweißquellen sind: - Hülsenfrüchte (wie Erdnüsse (als Mus), Bohnen, Linsen, Erbsen, Kichererbsen) - Sojaprodukte (besonders empfehlenswert ist Tempeh),  - Nüsse (Mandeln, Paranüsse, Walnüsse, Haselnüsse, Macadamia etc.) - Samen (Kürbiskerne, Leinsamen, Sonnenblumenkerne, Sesam) - Pseudogetreide (Quinoa, Buchweizen, Amaranth, Hirse etc.) - Reisprotein, Hanfprotein, Lupinenprotein Fazit: Vegane Eiweißquellen enthalten kein Cholesterin, liefern wichtige Mineralstoffe und Spurenelemente, jede Menge wertvolle Ballaststoffe und ggf. hochwertige, ungesättigte Fette. III) Eisen Spitzenreiter sind Melasse, Amaranth, Hirse und Linsen, Kichererbsen, Leinsaat, Kidneybohnen und Hafer. Blattgrün und grünes Gemüse wie Broccoli, Spinat, Mangold etc. enthalten relativ viel pflanzliches Eisen, ebenso auch Nüsse. Man kann generell sagen, dass pflanzliche Nahrung relativ eisenreich ist - es ist nur ,,angeblich schlechter verwertbar. Dagegen halten Theorien, laut derer sich das Darmmilieu von Vegetariern und Veganern hinsichtlich der Aufnahme von pflanzlichem Eisen spezialisiert und dieses wesentlich besser extrahieren kann. Unterstützt werden kann die Eisenaufnahme durch Vitamin C (Zitronensaft über das Essen träufeln und reichlich frische Kräuter ins Essen geben), den gleichzeitigen Verzehr von Eiweiß (in Hülsenfrüchten ist beides enthalten), Caroline (Rotes und Gelbes Gemüse) und anorganische Säuren (z.B. Essig). Kontraproduktiv sind Koffein, Teein oder tierisches Calcium (in Form von Milch und Käse) zum Essen - sie hemmen die Eisenaufnahme. Außerdem zu beachten: Häm-Eisen verursacht höhere Serum-Ferritin Werte (weil es so einfach ,,körpergängig ist) und ist neusten Studien zu Folge assoziiert mit einem erhöhtem Risiko am ,,Metabolischem Syndrom und Diabetes 2 zu erkranken. Stark gefüllte Eisenspeicher vermindert die Insulinsensivität der Zellen. Das heißt insbesondere der Zuckerstoffwechsel wird gebremst. Fallen die Speicher-Eisenwerte wieder ab, steigt die Insulin-Sensitivität wieder an. Glucose wird aus dem Blut wieder leichter in die Zellen aufgenommen.  Fazit: pflanzliches Nicht-Häm-Eisen ist für unsere Körper leichter zu regulieren, der er die Transport - Kanäle im Darm für diese Form des Eisens gezielt öffnen und schließen kann. Je nachdem wie viel Eisen er benötigt. IV) Calcium Bei Calcium fällt uns immer als erstes Milch und Käse ein.  Bedenkenswert ist aber, ob - das Calcium aus Milch und Käse für unseren Körper gut zu nutzen ist  - ob wir überhaupt so viel Calcium brauchen, wie in Milch und Käse enthalten ist Zu beachten: Umso mehr tierisches Protein wir verzehren, umso mehr Calcium scheidet unser Körper aus, da dieses beim Verstoffwechseln der tierischen Aminosäuren frei wird und über die Nieren den Körper verlässt. Untersuchungen haben gezeigt, dass dieses Calcium sowohl aus unseren Knochen heraus gelöst wurde, als auch solches ist, das wir mit der Nahrung aufgenommen haben.  Das bedeutet, dass unser Darm weniger Calcium aus der Nahrung in den eigenen Stoffwechsel integrieren kann, wenn gleichzeitig viel tierisches Protein vorhanden ist. In Kuhmilchprodukten ist außerdem das Verhältnis von Magnesium und Phosphor zum Calcium ungünstig, und mindert zusätzlich die Aufnahme von Calcium aus dem Darm. Gute pflanzliche Kalzium - Lieferanten: Brennnessel, Melasse, Grünkohl, Rucola, Spinat, Tempeh, Hafer und andere Sojaprodukte. Fazit: pflanzliche Aminosäuren führen im Gegensatz zu tierischen nicht zu einer erhöhten Ausscheidung von Calcium. Wer sich um seinen Calcium - Haushalt sort, kann zusätzlich Kalkalge verzehren und sollte gut mit Vitamin D3 und Vitamin K2 versorgt sein.  V) Jod Gute Lieferanten sind Jodsalz und Algen (Nori /­­ Wakame). Wir leben in Süddeutschland in einem Jodmangelgebiet und sollten schon auf eine gute Versorgung achten. Selbst wenn die täglich benötigte Menge extrem gering ist, braucht gerade unsere Schilddrüse für eine funktionierende Regulation unseres Hormonhaushaltes Jod. Fazit: Jodsalz verwenden. Jodmangel betrifft nicht nur Veganer. VI) Zink Zinkmangel gibt es eigentlich selten. Isst man regelmäßig Leinsaat, Erbsen, Tempeh, Hafer, Linsen, Dinkel und Kichererbsen, braucht man sich tatsächlich keine Sorgen machen. Fazit: Ausgewogen essen VII) Selen Paranüsse (1-2 /­­ Tag) und Kokosnuss /­­ Kokosmus. Selen ist tatsächlich fast nur in Paranüssen und Kokosnussfleisch enthalten. Deswegen eines von beiden in die Ernährung mit einbinden. Und wider regionalen Bezugsquellen, regelmäßig Getreide und Hülsenfrüchte aus Kanada kaufen. Dort werden die Böden mit Selen angereichert und damit ist auch die Ernte selenreicher. An dieser Stelle könnte man ein größeres Kapitel aufmachen - dazu empfehlen wir dir einen Beitrag von Niko Rittnau zum Thema Selenmangel /­­ Selensubstiution anzuhören.  Fazit: bei der nächsten Blutuntersuchung den Selenwert testen lassen. Dann ggf. ein Supplement integrieren. VIII) Vitamin B2 Enthalten in Hefeflocken, Tempeh, Linsen, Erbsen, Champignongs, Grünkohl und Spinat Vit. B2 spielt eine zentrale Rolle im Stoffwechsel, v.a. in Hinblick auf Zellfunktion, Wachstum und Entwicklung. IX) Vitamin B3 Enthalten in Hefeflocken, ungeschältem Getreide (Vollkorngetreide, Vollkornreis), Pfifferlinge und Hülsenfrüchte (Linsen, Kidneybohnen). Es ist ein Coenzym für katabole und anabole (abbauende und aufbauende) Stoffwechselprozesse, spielt in der Glycolyse, dem Citratzyklus und der Atmungskette eine Rolle. Und ist somit zentraler Akteur im Energiestoffwechsel. Außerdem ist es des Weiteren am Protein-, Kohlehydrat- und Fettstoffwechsel beteiligt. Fazit B2 und B3: ausgewogen und abwechslungsreich essen (C) Unsplash X) Vitamin B12 Immer substituieren! Vitamin B12 ist sehr wichtig für das Zentrale und Periphere Nervensystem und sollte dem Körper ausreichend zur Verfügung stehen. Fazit: Hier lohnt es sich wirklich eine Blutuntersuchung zu machen! Auch viele Fleischesser sind schlecht mit B12 versorgt. XI) Vitamin D Mittlerweile weiß man, dass Vitamin D extrem wichtig ist. Es wird in der Haut, bei Sonneneinstrahlung, vom Körper selber hergestellt. Da wir aber nicht mehr genug in der Sonne sind und uns wegen der schlechten UV - Werte auch ständig mit Sonnenmilch eincremen, geht die körpereigene Produktion oft gegen null. Fazit: Generell gilt für alle Menschen: auf alle Fälle substituieren. XII) Omega 3 Fette Kannst du über deinen täglichen Verzehr von Leinsaat (Leinöl), Hanfsamen, Walnüsse und in geringen Mengen auch über Algen zu dir nehmen. Wer ergänzend ein Präparat nehmen möchte, sollte auf DHA und EPA aus Algen achten.  Fazit: Leinsamen und Leinöl täglich integrieren und /­­ oder ein Präparat mit DHA und EPA auswählen. (C) Niko Rittenau: vegan Klischee ade! Buchempfehlungen zum vegan werden - Sebastian Copien - die vegane Kochschule /­­ Grün in Allen Farben  - Sebastian Copien mit Niko Rittenau: Vegan Klischee Adé - das Kochbuch - Surdham Goeb: Vegan Daily /­­ Meine Vegane Küche /­­ Vegan Superfoods - Sue Quinn: Easy Vegan - Niko Rittenau: Blog und Videos  Wir hoffen, dass dich unsere Tipps und Informationen zum vegan werden anregen. Teile den Artikel gerne mit Freunden und Bekannten, die ebenfalls vegan werden möchten! Artikelempfehlungen zum vegan werden - 2020 Vegan werden | Veganuary | - Veganuary - einen Monat lang rein pflanzlich essen - und dann? - Vegan werden: 10 tolle Bücher zum Einstieg - Supplemente im Herbst und Winter - Welche sind wirklich sinnvoll? - Was du bei einer veganen Ernährung beachten solltest - 10 Tipps einer Ernährungsberaterin - 10 vegane Proteinquellen für viel Power - Immunsystem stärken - 8 Tipps - Veganfreundliche Krankenkassen - Vegan Klischee ade! Das Buch Anzeige, da dieser Artikel teilweise Affiliate-Links enthält oder in Kooperation mit einem Partner entstand. Durch euren Kauf unterstützt ihr aktiv die Arbeit von Deutschlandistvegan. Wir danken euch! 

Ein großer Adventskalender mit tollen Gewinnen

7. Dezember 2019 Deutschland is(s)t vegan 

Ein großer Adventskalender mit tollen Gewinnen Fast jeder hat einen Adventskalender und dieses Jahr sind auch viele tolle vegane Adventskalender im Angebot. Der Kalender von Happy Vegan Mom ist wahrscheinlich Deutschlands größter veganer Adventskalender Vom 1.-24.12. gibt es täglich vegane Produkte und Dienstleistungen aus der Vielfalt des veganen Produuktsortiments zu gewinnen um noch mehr die Bandbreite veganer Produktvielfalt bekannt zu machen. Die Gründerin von Happy Vegan Mom Rosa Katharina Mossiah ist ganzheitliche Ernährungsberaterin und bloggt auf ihrer Seite zu veganer Kinderernährung und alternativen Lifestyle-Themen. Als Gastautorin verfasste sie bereits bei uns den Artikel Vegane Kinder - von der Schwangerschaft bis zum Familientisch. In diesem Jahr hat sie sich was ganz besonderes überlegt und einen Adventskalender der Superlative auf die Beine gestellt. Es machen ganz tolle Partner mit und da sind wir natürlich auch dabei. Du stehst auf nachhaltig, fair und vegan? Dann solltest du diesen Adventskalender nicht verpassen. Trag dich gleich kostenlos ein und gewinne jeden Tag vegane Produkte im Gesamtwert von über 1500EUR! Insgesamt beinhaltet der vegane Adventskalender 24 handerlesene Geschenke in Form von Mode & Kleidung, Haushaltsgeräten, Babyzubehör, Büchern, Wissenspaketen, Nahrungsergänzungen, Coachings, Veranstaltungstickets u.v.m. Einige Partner und Produkte möchten wir näher vorstellen, damit du siehst, was dich Alles erwartet. HYDROPHIL HYDROPHIL greift, wann immer es möglich ist, auf natürliche Rohstoffe zurück, die das Grund-und Trinkwasser nicht gefährden und ohne künstliche Bewässerung auskommen. Die Produkte enthalten keinerlei tierische Inhaltsstoffe und werden nicht an Tieren getestet. Außerdem legt HYDROPHIL wert auf faire Arbeit und faire Entlohnung. Deshalb ist alles bis ins kleinste Detail geplant um zu garantieren, dass die Produkte fair produziert sind. Hier geht es zum Adventskalender. Vegan-Klischee ade von Niko Rittenau Niko Rittenau räumt in seinem Buch  Vegan-Klischee ade! wissenschaftlich fundiert mit den häufigsten Vorurteilen gegenüber der veganen Ernährung auf. Evidenzbasiert, aber allgemein verständlich, beantwortet das Buch wichtige Fragen zur Versorgung mit essentiellen Nährstoffen wie Protein, Eisen, Calcium, B12, Omega 3 und weiteren. Bei richtiger Auswahl und Zubereitung der Lebensmittel kann eine vegane Ernährung gesundheitsförderlich und effektiv in der Prävention chronisch-degenerativer Erkrankungen sein - und dieser Ratgeber zeigt worauf es dabei ankommt. Es wird auch erläutert, warum manche Ernährungsgesellschaften eine vegane Ernährung für alle Altersgruppen empfehlen, während andere davon abraten. Das Buch Vegan-Klischee ade! gibt es bei Amazon ab 24,80 EUR zu kaufen und hier geht es zum Adventskalender. Sunday Natural Sunday Natural steht für natürliche Nährstoffprodukte, die mit höchster Qualität und Reinheit überzeugen. Gerade im Herbst und Winter lohnt es sich auf Supplemente zu setzen. Heute im Fokus der Vorstellung sind die veganen Produkte Magnesium, Vitamin B12 Tropfen, Kurkuma Kapseln und die Bittermelone Kapseln. Alle Produkte sind im Shop von Sunday Natural zu entdecken. Außerdem lohnt sich ein Blick in die Kategorien Vitamine, Vitalstoffe, Superfoods, Tee und Teezubehör. Es gibt auch MATCHA, BERGTEE und HONEYBUSH TEE im Shop. Hier geht es zum Adventskalender. Mit dem Code Vegan15 bekommst du 15 % Rabatt auf ausgewählte Produkte wie: Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente und Fettsäuren Le Shop vegan Le Shop Vegan ist ein Onlineshop, welcher ausschließlich vegane Mode anbietet. Oft sind diese Kleidungsstücke auch nachhaltig produziert. Le Shop Vegan achtet nämlich darauf, dass die Hersteller der Kleidung aus Europa kommen und dort auch produzieren, um lange Transportwege zu vermeiden und somit CO2-Emissionen zu sparen. Du findest dort aber auch Newcomerlabels, die ihre Kleidung lokal produzieren. Bei Le Shop Vegan findest du Kleidung, Taschen, Schuhe und Accessoires - alles selbstverständlich vegan. hast du schon den Herbstlook entdeckt? Im Adventskalender könnt ihr einen 30 Euro-Gutschein gewinnen. Hier geht es zum Adventskalender. Sunflowerfamily Die Sunflower Family konzentriert sich aus vielen guten Gründen auf die Sonnenblume. Diese ist nachhaltig im Anbau, robust, sowie leicht zu kultivieren. Außerdem wächst sie problemlos in Europa, ganz ohne Gen-Manipulation. Die Sonnenblume ist ein Nährstoffpaket mit hochwertigem Protein, Ballaststoffen, wertvollen B-Vitaminen, v.a. Folsäure, sowie den Mineralstoffen Magnesium und Phosphor. Die Produkte enthalten essenzielle Aminosäuren und sind mit einem speziellen Verfahren (,,kryonert-Verfahren) besonders schonend in Europa hergestellt, was sich in einem hohen Nährwertgehalt widerspiegelt. Und sie sind natürlich fleischlos und sojafrei. Die Produkte aus Sonnenblumen eignen sich hervorragend als vegane und sojafreie Fleischalternative. Mit etwas Glück könnt ihr im veganen Adventskalender Sets gewinnen. Einfach mitmachen. Hier geht es zum Adventskalender. Mit dem Code *deutschlandistvegan* bekommt ihr 15 % Rabatt auf alles im Shop von  Sunflower Family, außer auf bereits reduzierte Ware!  Keimling Naturkost gehört zu den Bio-Pionieren schlecht hin. Das Angebot im Online-Shop ist groß, und reicht von Geräten wie Mixern, Wasserfiltern oder Saftpressen und Dörrgeräten über Rohkost-Lebensmittel und Superfoods bis hin zu Körperpflegeprodukten. Ein großer Teil der angebotenen Produkte sind Eigenprodukte. Keimling ist vor allem Spezialist für Rohkostprodukte, und diese sind auch klar gekennzeichnet. Im Adventskalender könnt ihr das Keimling GEFU Sprossenglas gewinnen. Hier geht es zum Adventskalender. Außerdem könnt ihr im Adventskalender folgende tolle Produkte gewinnen. - Björn Moschinskis ,,Vegan quick and easy Kochbuch - 2 Tickets für die Veggienale /­­ Fairgoods Veranstaltung - Lebenskraft pur Zahnpulver Kinder und Plus - Kevin Heckmanns Familien Wissenspaket - Intensiv-Coachings 5x happy vegan mom - Wasserfilter ONE von the local water - Kivanta Shop Lunchbuddy Becher - Mamanuka Tragetuch - Latessa 3 Menstruationstassen - Krabbelschuhe Stapstap Winteredition - Veganer Familienkongress von happy vegan mom 3x - und vieles mehr. Trag dich gleich kostenlos ein und gewinne jeden Tag vegane Produkte im Gesamtwert von über 1500EUR! Anzeige, da dieser Artikel teilweise Affiliate-Links enthält oder in Kooperation mit einem Partner entstand. Durch euren Kauf unterstützt ihr aktiv die Arbeit von Deutschlandistvegan. Wir danken euch! 

10 Rezepte für schöne Haut und Haare

21. März 2019 Deutschland is(s)t vegan 

10 Rezepte für schöne Haut und HaareStrahlende Haut, ein frischer Teint und kräftiges, glänzendes Haar: Wer die richtigen Lebensmittel isst, leuchtet von innen. Wir zeigen euch zehn Rezepte für schöne Haut und Haare. Haare und Haut sind der Spiegel unseres Gesundheitszustands. Ausreichend Wasser trinken, Sport und mindestens sieben Stunden Schlaf tragen zu einer schönen Haut bei. Stress hingegen kann sich in Hautunreinheiten und Haarausfall äußern. Eine ausgewogene Ernährung mit möglichst unverarbeiteten Lebensmitteln fördert ebenfalls ein frisches und gesundes Aussehen. Mit diesen zehn Rezepten für schöne Haut und Haare könnt ihr Beauty Food ganz leicht in den Alltag integrieren. Grünes Blattgemüse für den Glow Wer auf der Suche nach Rezepten für schöne Haut und Haare ist, sollte auf jeden Fall viel grünes Blattgemüse zu sich nehmen. In Spinat, Grünkohl, Chlorella und Spirulina stecken unter anderem Chlorophyll, sowie zahlreiche Spurenelemente und Mineralien wie zum Beispiel Zink, Kalzium, Kalium, Magnesium, Mangan und Phosphor. Bitteres Blattgemüse wie Mangold, Kohl und Spinat regen die Ausscheidungsorgane an. Dadurch muss die Haut nicht einspringen, um den Körper zu entgiften. Unreine Haut und Ausschläge können ein Zeichen sein, dass Darm, Nieren, Lunge oder Leber überlastet sind. Für Veganer dient grünes Blattgemüse zudem als guter Eisenlieferant. In unserer roh-veganen, grünen Protein-Bowl sind alle Vitamine und Beauty-Booster des Grünkohls enthalten. Durch Beeren versorgt ihr euren Körper zudem mit Antioxidantien . Foto: Michael Groll Vitamin A: Karotten für einen schönen Teint Karotten sind nicht nur gut für die Augen, sondern auch für schöne Haut und Haare. So enthält das Wurzelgemüse Beta-Carotin, die dem Beauty Food seine orangene Farbe verleihen. Durch das Provitamin A wirkt Beta-Carotin als Hautschutzmittel gegen DNA-Schäden, die beispielsweise durch Sonne entstehen können. Außerdem helfen Karotten mit ihrem hohen Anteil an Vitamin A bei Haarausfall, trockene Haaren und spröden Nägeln. Des Weiteren unterstützt Vitamin A den Einbau von Eisen, was für schöne Haut und Haare ebenfalls wichtig ist. Bereits mit einer großen Karotte täglich können Veganer ihren Bedarf an Vitamin A decken. Ein weiterer Pluspunkt: Karotten wachsen regional von März bis Dezember in Deutschland. Karotten müssen nicht immer roh oder als Saft zu sich genommen werden. So lassen sie sich auch gut beim Backen und Kochen integrieren. In unserem Rezept für eine vegane Bolognese steckt neben Karotten auch noch jede Menge Eiweiß! Nährstoffbombe Haferflocken Haferflocken sind vollgepackt mit Zink, Calium, Eisen, Magnesium und Biotin. Mit einer Schüssel Haferflocken am Morgen versorgt ihr Haut, Haare und Nägel bereits zum Frühstück mit wichtigen Nährstoffen.  Schon 100 Gramm Haferflocken decken 50 Prozent des Tagesbedarfs an Zink. Das Spurenelement wirkt Haarausfall entgegen, beschleunigt die Wundheilung und wird für die Zellerneuerung benötigt. Hier findest du unser Rezept für ein tolles Haferflocken-Porridge. Du hast wenig Zeit? Dann ist dieses Blitz-Rezept für Haferbrei mit Banane in nur 5 Minuten genau das richtige für dich. Foto: Michael Groll Vollkornprodukte für B-Vitamine B-Vitamine, Zink, Eisen und Antioxidantien: Vollkornprodukte lassen sich als gesunde Ballaststoff-Quelle gut in den Alltag integrieren und tragen gleichzeitig zur Schönheit bei. Wer bei Vollkornprodukten ausschließlich an glutenhaltige Lebensmittel denkt, liegt falsch. Pseudo-Getreide wie Quinoa, Amaranth, Hirse oder Buchweizen gehören ebenfalls in diese Lebensmittelgruppe. Unser Rezept für das gesunde Vollkornbrot beinhaltet zudem noch Kürbiskerne. Die Samen besitzen einen hohen Anteil an Zink. Ohne das Spurenelement kann der Körper keine neuen Haut- und Haarzellen bilden. Eingerissene Mundwinkel, Haarausfall und brüchige Nägel sind oft Zeichen eines Zinkmangels. Des Weiteren zählen Kürbiskerne zu den eisenreichsten pflanzlichen Lebensmitteln. Eisen transportiert Sauerstoff im Blut und wirkt so einer blassen, fahlen Haut entgegen. Für alle, die gerne ein leckeres, sättigendes Frühstück mit besonders hoher Nährstoffdichte essen möchten, ist dieses Rezept genau das Richtige. Das Powerfrühstück ist obendrein sehr schnell zubereitet und enthält dank Quinoa, geschälter Hanf- und Chiasamen alle neun essentiellen Aminosäuren, die dir Power für den Tag geben, sowie dein Immunsystem und den Aufbau neuer Zellen unterstützen. Gesunde Fette für schöne Haut und Haare Nicht alle Fette sind schlecht! Für eine reine Haut und kräftiges Haar sind Lebensmittel mit einem hohen Anteil an Omega-3-Fettsäuren wichtig. Pickel, schuppige oder glänzende Haut verbessern sich, wenn täglich ungesättigte Fettsäuren eingenommen werden. Lebensmittel wie Chia- und Leinsamen oder Walnüsse wirken entzündungshemmend . Außerdem verbessern sie die Spannkraft der Haut und versorgen das größte Organ des Menschen mit Feuchtigkeit. Eine handvoll Walnüsse (30 Gramm) reichen schon aus, um den Tagesbedarf an Omega-3 zu decken. Das Superfood lässt sich gut ins Müsli integrieren oder in Form von Energy-Balls verarbeiten. Unser Rezept für diese findet ihr hier. Linsen und Tofu versorgen Haare und Haut mit Protein In jeder Zelle unseres Körpers befindet sich Eiweiß, und auch Haare und Haut bestehen größtenteils aus Proteinen. Als gute vegane Protein-Quelle eignen sich Linsen, die zudem noch das Beauty-Vitamin Zink enthalten. Aber auch der Klassiker unter den pflanzlichen Eiweißlieferanten kann sich sehen lassen: Tofu besitzt einen Eiweißgehalt von 10 bis 20 Gramm pro 100 Gramm und wirkt so einem schlaffen Bindegewebe entgegen. Proteinreiche Lebensmittel unterstützen zudem die Wundheilung. Eine bunte Vielfalt an Gemüse, das eure Haut und Haare mit wichtigen Nährstoffen versorgt, steckt in unserem Gemüsecurry. Für ausreichend Protein sorgen die Kichererbsen. Liebst du es am Wochenende ausgiebig zu frühstücken? Wie wäre dieses Rezept für Scrambled Tofu mit selbstgebackenen glutenfreien Amaranthbrot? Ein echter Sattmacher!  Foto: Michael Groll Beeren als natürliches Anti-Aging-Mittel Klein, aber voller wichtiger Vitamine und Antioxidantien: Egal ob heimische Himbeeren sowie Heidelbeeren oder exotische Varianten des Superfoods wie die Açaí-Beeren aus den Tropen - Beeren sind wahre Beauty-Früchte. Beeren haben eine hohe Schutzwirkung gegen freie Radikale, die zur vorzeitigen Hautalterung führen. Dabei gilt: je dunkler die Beere, desto gesünder.  Denn vor allem die dunkleren Beeren enthalten Pflanzenstoffe, die eine antioxidative Wirkung haben. Mit unserem Rezept für die Rohkost-Beeren-Torte mit Blaubeeren könnt ihr gesund naschen. Blaubeeren lindern Entzündungen. Für einen höheren Eisengehalt könnt ihr einfach die dunklen Früchte mit Himbeeren ersetzen.

Adventstürchen Nr. 10: Karamellisierte Walnüsse mit Zimt und Ingwer

10. Dezember 2018 Deutschland is(s)t vegan 

Adventstürchen Nr. 10: Karamellisierte Walnüsse mit Zimt und Ingwer Anzeige Heute öffnen wir gemeinsam mit euch ein neues Fenster und dahinter verbirgt sich volle Nusskraft. Die Walnuss, auch Welschnuss (Österreich) oder Baumnuss (Schweiz) genannt, kam über Italien und Frankreich nach Deutschland. Walnüsse sind schlichtweg DIE Nüsse des Herbst und Winters. Illustration: Jasmine Schmid Das Schöne ist, dass man sie in unseren Breitengraden selber sammeln kann und das knackige Nussfleisch noch ungetrocknet herauslösen und verzehren kann. Die geschälte Walnuss ähnelt rein optisch unserem Gehirn. Witzigerweise ist sie, von den Inhaltsstoffen her betrachtet, ein ideales Brain Food. Walnüsse enthalten sehr viele Omega-3-Fettsäuren, die in unserer Nahrung tendentiell eher zu selten vorkommen und essentiell notwendig für die Gesundheit der kleinsten Kapillaren sind, die die inneren Organe und das Gehirn versorgen. Omega-3-Fettsäuren sind des Weiteren Bestandteil von Zellmembranen und fördern die Formbarkeit und Beweglichkeit der Zellen. Und sie vermindern, als Gegenspieler von Omega-6-Fetten, entzündliche Prozesse im Körper. All das zusammen macht die Omega-3-Fette bedeutsam für die Herzgesundheit, die Hirngesundheit, die Blutgefäße und die Versorgung unserer inneren Organe. Walnüsse liefern uns außerdem viel Vitamin E, ein Antioxidans, welches freie Sauerstoffradikale im Körper bindet und damit unsere Zellen schützt. Damit noch nicht genug. In der Walnuss steckt noch mehr! Auch Zink, Kalium, Magnesium, Phosphor, Calcium, Schwefel, Eisen, Vitamin A und eine ganze Reihe B-Vitamine sind enthalten. Zink ist essentiell für das Immunsytem, die Wundheilung und an einer ganzen Reihe Stoffwechselfunktionen beteiligt. Kalium reguliert den Wasserhaushalt und ist bedeutsam für die Funktion unseres Herzens. Magnesium ist ebenfalls eine der wichtigsten Säulen unseres Immunsystems, ist in Verbindung mit Calcium für den Knochenstoffwechsel wichtig und fördert die Funktionalität unserer Muskeln und Nerven. Unser Produkttipp Die goldbraunen, ungerösteten halben Walnusskerne von Keimling Naturkost zeichnen sich durch eine einzigartige, knackige Konsistenz aus. Für mehr Power und Kraft im Alltag. Der Bedarf an Magnesium steigt mit Stress und hohem Energieverbrauch. Phosphor ist neben Magnesium und Calcium ebenfalls ein Mitspieler im Knochenstoffwechsel. Und ganz wichtig für den Säure-Basen-Haushalt. Calcium ist uns bzgl. Knochen- und Zahngesundheit ein Begriff - ist aber auch an ganz vielen anderen Stoffwechselvorgängen beteiligt. Schwefel brauchen wir für einen gesunden Proteinstoffwechsel. Eisen ist in die Blutbildung integriert, und stärkt ebenfalls unsere Immunabwehr. Vitamin A fördert die Sehkraft und die B-Vitamine sind essentiell für die Gesundheit unseres Nervensystems und als Coenzyme Katalysatoren für eine Reihe unterschiedlicher Stoffwechselprozesse. Hier in jedem Detail in die Tiefe zu gehen, sprengt den Rahmen. Mit einem kleinen Überriss aber lässt sich gleich erkennen, was für ein tolles Superfood die Walnuss darstellt. Wir werden sie rösten und karamellisieren ... und dann noch warm genießen. Rezept: Karamellisierte Walnüsse mit Zimt und Ingwer Zutaten - 200 g Walnüsse - 50 g Kokosöl - 100 g Rohrohrzucker - 50 ml Wasser - Zimt und Ingwer Zubereitung - Das Kokosöl in einer Pfanne erhitzen. Zunächst den Zucker darüber streuen und in der heißen Pfanne schmelzen lassen. Achtung: das geht recht schnell und sollte gut beobachtet werden, damit der Zucker nicht verbrennt. - Das Wasser dazu geben und mit einem Holzlöffel so lange rühren, bis sich der Zucker im heißen Wasser aufgelöst hat. - Die Walnüsse und die Gewürze unter Rühren mit der flüssigen Zucker-Wasser-Fett-Mischung vermengen und rundherum benetzen. - Auf einen Teller stürzen, etwas auseinander drücken und auskühlen lassen. mmmhhhhhhhh... *** Gewinnspiel *** Keimling Naturkost ist der kompetente Partner für eine gesunde, vegane Ernährungsweise. Da Rohkost von besonders hohem Wert ist, bietet Keimling auch vieles rund um eine rohköstliche Ernährung, wie Mixer, Dörrautomaten aber auch Nüsse oder Algen. Wir  verlosen ein super leckeres und super praktisches Advents-Set von Keimling Naturkost. Dieses besteht aus: - 950ml Mason Ball Glas inkl. Mix Nuss Pur - 475ml Bügel-Solarglas inkl. Konfekt Lebkuchen - Der Clou: Deckel mit Solarzellen inkl. Mini-LED-Lichterkette Möchtet ihr gewinnen? Dann schaut mal bei Facebook oder Instagram. Teilnahmebedingungen: bit.ly/­­div-disclaimer  Sei ein Fan von Deutschland is(s)t vegan auf Facebook oder Instagram! Like unseren Post und schreibe einen Kommentar, warum du gewinnen solltest. Für alle ohne Facebook oder Instagram: Schreib uns eine E-Mail mit dem Betreff ,,Walnuss an hallo@deutschlandistvegan.de. Wir drücken euch die Daumen! Das Gewinnspiel läuft ab sofort und endet am 11.12.2018 um 24:00 Uhr. Der Gewinner oder die Gewinnerin wird ab dem 12.12.2018 nach dem Zufallsprinzip ausgewählt und informiert.  Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Deine Daten werden ausschließlich im Rahmen der Geschenkaktion genutzt, um die Gewinner zu ermitteln und zu informieren.   Dieser Beitrag entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit vanilla bean, der vegane Restaurantführer. Danke dafür!  

Adventstürchen Nr. 3: Schwarzwurzel mit cremiger Mandelsahne und Pellkartoffeln

3. Dezember 2018 Deutschland is(s)t vegan 

Adventstürchen Nr. 3: Schwarzwurzel mit cremiger Mandelsahne und PellkartoffelnAnzeige Die Schwarzwurzel kommt ursprünglich aus Spanien, heute ist sie in ganz Europa verbreitet. Erst im 17 Jahrhundert begann man sie gezielt zu kultivieren. Zuvor sammelte man lediglich natürlich vorkommende Exemplare dieser Art, als Heilmittel gegen Pest und Bisse wilder Tiere. Illustration: Jasmine Schmid Schwarzwurzel werden typischerweise in den Wintermonaten geerntet und im Handel angeboten, sie gehören zu den typischen Wintergemüsen. Im Volksmund nennt man sie, ihres Aussehens wegen, auch ,,Winterspargel. Unter den Schwarzwurzeln gibt es verschiedene Sorten mit lustigen Namen wie: ,,Hoffmanns schwarzer Pfahl , ,,Schwarzer Peter oder ,,Russische Riesen. Optisch sind sich diese aber weitgehend ähnlich. Der ,,Winterspargel wird in Deutschland nur in Bayern großflächig angebaut. Belgien, die Niederlande und Frankreich liefern dagegen den Löwenanteil der auf dem Markt verfügbaren Ware. Im Geschmack sind Schwarzwurzeln intensiv, würzig und leicht nussig. Von der Konsistenz her erinnern sie an bissfest gegarte Möhren. Schwarzwurzeln verlieren beim Schälen einen klebrigen weißen Saft, der unsere Haut leicht braun färbt, weswegen es sich empfiehlt, dazu Handschuhe zu tragen. Aber die Mühe lohnt sich. Der Winterspargel strotzt nur so vor Ballaststoffen (Inulin), Kalium, Calcium, Eisen, Phosphor und die Vitamine A, E und C. Inulin ist ein Mehrfachzucker, welcher im Dünndarm nicht vollständig abgebaut werden kann. Im Dickdarm dient er dann zur Ernährung der Darmbakterien und sorgt für eine gute Darmflora. Inulin kann, bei Menschen mit empfindlichem Darm, auch leicht abführend wirken. Rezept: Schwarzwurzel mit cremiger Mandelsahne und Pellkartoffeln Zutaten für 4 Personen - 1 kg Schwarzwurzeln - 1 kg Pellkartoffeln - 200 g Mandelmus, weiß - 400 ml warme Reismilch - 1 TL Salz - 1 Msp. Muskat - 1/­­2 TL Kurkuma - etwas Pfeffer - Mandelblättchen und Petersilie Zubereitung - Schwarzwurzeln schälen, in mundgerechte Stücke schneiden und mit etwas Wasser in einem geschlossnen Topf bei mittlerer Hitze dämpfen. Die Pellkartoffeln in reichlich Wasser weich kochen. - Die Reismilch erwärmen und im Mixer mit dem Mandelmus, dem Salz, dem Muskat und dem Kurkuma zu einer sahnigen Sauce mixen. Falls die Sauce zu dick ist, noch etwas mehr Flüssigkeit dazu geben. - Mit Salz und Pfeffer abschmecken. - Die Mandelblättchen in einer trockenen Pfanne goldgelb anrösten. - Die Petersilie fein hacken. - Schwarzwurzeln und Pellkartoffeln nebeneinander auf Tellern anrichten. - Den Winterspargel mit der Mandelsahne übergießen und mit Mandelblättchen bestreuen. Die Pellkartoffeln mit Petersilie garnieren. Unser Produkt-Tipp zum Rezept Lasst euch zu unserem Rezept diesen veganen Rotwein schmecken. Michel Schneider Dornfelder reift viele Monate in kleinen Eichenholzfässern und erhält so sein typisches Bukett von gerösteten Mandeln und Vanille.   *** Gewinnspiel *** Nunmehr fast 150 Jahre sind seit der Gründung von Michel Schneider vergangen. Der Qualitätsanspruch, dem sich Michel Schneider verschrieben hat, wurde über die Jahre und Jahrzehnte fortgeführt und zeitgemäß weiterentwickelt. Einige Rotweine sind auch als vegan gekennzeichnet Wir  verlosen an 5 glückliche Gewinner je 3 Flaschen von Michel Schneider Dornfelder Barrique trocken. Teilnahmebedingungen: bit.ly/­­div-disclaimer  Möchtet ihr gewinnen? Dann schaut mal bei Facebook oder Instagram. Sei ein Fan von Deutschland is(s)t vegan auf Facebook oder Instagram! Like unseren Post und schreibe einen Kommentar, warum du gewinnen solltest. Für alle ohne Facebook oder Instagram: Schreib uns eine E-Mail mit dem Betreff ,,Dornfelder an hallo@deutschlandistvegan.de. Wir drücken euch die Daumen! Das Gewinnspiel läuft ab sofort und endet am 04.12.2018 um 24:00 Uhr. Der Gewinner oder die Gewinnerin wird ab dem 05.12.2018 nach dem Zufallsprinzip ausgewählt und informiert.  Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Deine Daten werden ausschließlich im Rahmen der Geschenkaktion genutzt, um die Gewinner zu ermitteln und zu informieren.   Dieser Beitrag entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit vanilla bean, der vegane Restaurantführer. Danke dafür!  

Bolognese? Ja, aber bitte mit Sonnenblumen & 100% vegan. 10 Testesser gesucht!

9. Juli 2017 Deutschland is(s)t vegan 

Bolognese? Ja, aber bitte mit Sonnenblumen & 100% vegan. 10 Testesser gesucht!Kennt ihr das auch, wenn ihr plötzlich total Lust auf Bolognese, Lasagne oder Burger bekommt? Leckere Pasta, schön würzig und mit viel Sauce? Die meisten von uns sind mit diesen leckeren Speisen aufgewachsen. „Aber geht das denn auch vegan?“ – Aus persönlicher Erfahrung kann ich klar bestätigen: „Ja, es geht und es wird immer besser“.  Wer ist denn schonmal auf  „vegane Bolognese“ reingefallen oder hat Freunden und Familie ein veganes Gericht serviert ohne zu verraten, dass kein Fleisch drinnen ist? Wenn nicht, dann unbedingt mal machen und die passende Zutat haben wir auch für euch. Beim Thema Hack, Lasagne, Burger und Bolognese denken die meisten wohl automatisch an Fleisch. Dabei können wir unseren Proteinbedarf auch in ausreichender Menge über pflanzliche Quellen decken. Gute Proteinlieferanten sind beispielsweise Hülsenfrüchte, Tofu, Nüsse, Brokkoli, Haferflocken, Kartoffeln,, Sonnenblumen- neben vielen weiteren. Und auch - oder gerade - aus diesen Proteinlieferanten lassen sich tolle Gerichte wie Chili sin Carne, Veggie Burger und Bolognese kreieren. Schmackhaft, gesund und mindestens genauso lecker wie das Original! Einfach Sonneblumenkerne minus Öl Beim Thema „Hackfleischalternative“ wollten wir nicht auf Brokkoli setzen. Es soll so aussehen und so schmecken wie „Hackfleisch“. Wir probieren uns aktuell durch diverse Produkte und zugegeben es gibt ganz schön viele Produkte auf Sojabasis. Oft ist ja nicht mal das Soja das Problem, sondern die vielen Zusatzstoffe, Aromen etc. Wir wollten aber mal was anderes als Soja und eine Chemiebombe sollte es dann auch nicht sein. Und da entdecken wir ein Produkt auf Basis von Sonnenblumenkernen. What? Wahnsinn…geht das? Schmeckt das? Wir haben es für euch herausgefunden und sind begeistert. Hack? Ja! Aber bitte mit Sonnenblumen! Ein ganz neues Produkt ist kurzem auf dem Markt: Sonnenblumen-Hack. Damit kannst du wunderbar Bolognese-Saucen machen, Aufläufe oder zum Beispiel auch einen Burger basteln. Wir haben das Produkt mal getestet und für euch eine klassische Bolognese nachgekocht. Fazit: Wir sind begeistert, schmeckt super, und das Sonnenblumen-Hack lässt sich hervorragend verarbeiten. Diese Sonnenblumen-Hack-Varianten gibt es: Bolognese Gewürzmischung Hack Gewürzmischung Pilzpfanne Gewürzmischung Chilli Sin Carne Gewürzmischung Die Sunflower Family setzt einen Trend Die Sunflower Family tüftelt schon seit über zwei Jahren an ihrem Vorhaben und geht mit ihrem Konzept neue Wege. Das Unternehmen aus dem Allgäu brachte im Frühjahr schon neue Proteinprodukte auf dem Markt: Ihre Proteinpulver werden aus der Sonnenblume, aus Mandeln, Weizenkeimen und Kürbis hergestellt. Das Ziel der Macher ist es, die pflanzliche Ernährung einfacher und gesünder zu gestalten und das vor allem mit Hilfe der Sonnenblume, die in Europa und Deutschland ganz wunderbar wächst. Die Sunflower Family konzentriert sich aus vielen guten Gründen auf die Sonnenblume. Diese ist nachhaltig im Anbau, robust, sowie leicht zu kultivieren. Außerdem wächst sie problemlos in Europa, ganz ohne Gen-Manipulation. Die Sonnenblume ist ein Nährstoffpaket mit hochwertigem Protein, Ballaststoffen, wertvollen B-Vitaminen, v.a. Folsäure, sowie den Mineralstoffen Magnesium und Phosphor. Die Produkte enthalten essenzielle Aminosäuren und sind mit einem speziellen Verfahren (,,kryonert-Verfahren) besonders schonend in Europa hergestellt, was sich in einem hohen Nährwertgehalt widerspiegelt. Und sie sind natürlich fleischlos und sojafrei.   Es gibt also eine ganze Menge guter Gründe, die Sonnenblume für eine nachhaltige, gesündere Ernährung zu nutzen. Genau das hat das Unternehmen aus dem schlnen Allgäu in Zukunft noch stärker vor, und dazu tüftelt die Familie an weiteren Produkten auf Basis der Wunderpflanze. Die Macher Nicole, Fabian und Oliver haben eine große Vision und möchten mit ihrem Handeln die Zukunft mitgestalten. ,,Eine fleischlose Ernährung hilft der Umwelt und schont unsere Ressourcen. Wir möchten mit unseren Produkten das pflanzliche Angebot schmackhafter machen. Mehr über die Produkte und das Unternehmen erfahrt ihr auf der Sunflower Family Homepage. Rezept Spaghetti Bolognese SonnenArt Für 4 Personen Zutaten: 70g Sonnenblumen-Hack 125ml Gem. Brühe 1 Dose Tomaten (800g) 1 große Zwiebel 1 große Knoblauchzehe 1 mittlere Karotte Eßl. Mittelscharfen Senf 2 Eßl. Tomatenmark 1 Schuss Rotwein Oregano, Rosmarin, Thymian evtl. 2 Lorbeerblätter, Salz und Pfeffer Den Sonnenblumen-Hack in Gemüsebrühe einrühren. Die Zwiebel fein hacken, den Knoblauch ganz fein schneiden, die Karotte in kleine Würfel schneiden und alles zusammen in einem großen Topf mit etwas Öl anbraten, bis die Zwiebeln goldgelb sind. Danach den eingeweichten Sonnenblumen-Hack (evtl. übriggebliebene Flüssigkeit weggießen) dazugeben, und noch ein bisschen weiterbraten. Mit einem Schuss Rotwein löschen. Anschießend die Tomaten, den Senf, das Tomatenmark und die Gewürze dazugeben. Alles bei geschlossenem Topf bei kleiner Hitze ca. 20 Min. köcheln lassen. Abschmecken, Fertig. Natürlich in der Zwischenzeit die Nudeln al dente kochen, wie das geht, weiß ja jedes Kind. Am Tisch dann noch Parmesan (vegan) - 200g  Cashewkerne - 3 - 4 EL Hefeflocken - Meersalz nach Wunsch Einpaar frische Basilikumblätter, wenn die Jahreszeit es zulässt. Guten Appetit Wir suchen 10 Produkttester, unsere Fans dürfen mitprobieren! Diese Produkte sind innovativ und ihr werdet begeistert sein. Wir lassen euch daran teilhaben. 10 von euch bekommen eine Testpackung „Bolognese“ zum Testen. Kocht das Rezept nach oder kreiert euer eigenes Rezept und schickt uns das mit schönen Fotos und wir veröffentlichen die besten Rezepte auf unserem Blog. Toll, oder? Wer will dabei sein? 1. Sei ein Fan von Deutschland is(s)t vegan und Sunflower Family auf Facebook! 2. Nenne einen Freund oder eine Freundin, der/­­die (mit)probieren darf und hinterlasse einen netten Gruß! Das ,,Liken und ,,Teilen ist natürlich auch willkommen. Gewinnspiel beginnt ab sofort und endet am am 20.7.2017 um 9 Uhr. Der Gewinner oder die Gewinnerin wird ab dem 20.7.2017 nach dem Zufallsprinzip ausgewählt und informiert. Die Geschenkaktion steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert. Gewinnberechtigt ist jeder Facebook User, der unsere Geschenkaktionanweisungen befolgt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Deine Daten werden ausschließlich im Rahmen der Geschenkaktion genutzt, um die Gewinner zu ermitteln und zu informieren. Viel Glück! Dieser Beitrag entstand mit der freundlichen Unterstützung von Sunflower Family! Danke dafür! Der Beitrag Bolognese? Ja, aber bitte mit Sonnenblumen & 100% vegan. 10 Testesser gesucht! erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Sunflower Family - vegane Produkte aus der Sonnenblume

21. März 2017 Deutschland is(s)t vegan 

Sunflower Family - vegane Produkte aus der SonnenblumeIn den letzten 2-3 Jahren hat veganes Protein einen wahren Boom erlebt. Immer mehr Produkte von immer mehr Herstellern findet man in den Regalen der Bioläden und sogar in Supermärkten. Doch warum ist Protein eigentlich so wichtig? Dafür ein ganz klein wenig Theorie. Keine Angst, geht ganz schnell. Protein ist neben den Kohlenhydraten und Fetten einer der drei sogenannten Makronährstoffe, die allesamt lebensnotwendig sind. Die Aufgaben der Proteine sind dabei sehr vielfältig, am bekanntesten ist wohl, dass man Proteine zum Muskelaufbau benötigt werden. Doch nicht nur das, sie werden auch zum Aufbau von Zellen benötigt, zur Regulierung von Stoffwechselvorgängen, für die Bewegung von Muskeln, zur Regulierung des Säure-Basen-Haushaltes, zum Transport von Substanzen im Blut usw. Protein = Fleisch? Pflanzen! Die meisten Menschen dürften bei ,,Proteinen wohl immer noch gleich an Fleisch denken, und so manch einer wird auch denken, dass es bei einer veganen Ernährungsweise Schwierigkeiten mit der Proteinzufuhr geben könnte. Doch keine Angst, das stimmt natürlich so nicht. Wir können unseren Proteinbedarf auch in ausreichender Menge über pflanzliche Quellen decken. Gute Proteinlieferanten sind beispielsweise Hülsenfrüchte, Tofu, Nüsse, Brokkoli, Haferflocken oder Kartoffeln. Man benötigt also im Prinzip auch nicht zwangsläufig ein Proteinpulver, und doch können solche Pulver das Leben einfacher machen, weil sie hochwertiges pflanzliches Proteine in einfach zuzuführender Form anbieten: Man kann damit Proteinshakes machen oder Smoothies, Müslis, Salate und viele andere Gerichte anreichern. Gründerteam Nicole & Oliver „Wir als Familie mit eigenen Kindern machen uns Gedanken über die Zukunft. Wie sollen sich die nächsten Generationen ernähren? Wir möchten eine echte Alternative für Menschen schaffen, die bewusst auf Fleisch verzichten  oder ihren Fleischkonsum reduzieren möchten“ , sagt Oliver von der Sunflower Family. Die Sunflower Family geht neue Wege Einen Hersteller von pflanzlichen Produkten mit hohem Proteingehalt wollen wir heute vorstellen: Die Sunflower Family. Das Team tüftelt schon seit über zwei Jahren an ihrem Vorhaben. Ziel des Unternehmens aus dem schönen Allgäu ist es, die pflanzliche Ernährung einfacher und gesünder zu gestalten und das mit Hilfe der Sonnenblume und anderen Proteinquellen, die regional in Europa und Deutschland wachsen. Die Produkte der Sunflower Family kommen ganz ohne tierische Produkte, Zusatzstoffe und auch Soja aus. Außerdem besitzen sie Bio-Qualität und sind möglichst nachhaltig hergestellt. Ihre Proteinpulver werden aus der Sonnenblume, aus Mandeln, Weizenkeimen, Kürbis und Lupine hergestellt. Alle Proteinpulver enthalten alles essenziellen Aminosäuren und sind mit einem bestimmten Verfahren (,,kryonert-Verfahren) besonders schonend in Europa hergestellt, was sich in einem hohen Nährwertgehalt widerspiegelt. Fokus auf die Sonnenblume Einen besonders starken Fokus legt die Sunflower Family auf die Sonnenblume, weil diese nachhaltig im Anbau, robust und leicht zu kultivieren ist. Außerdem wächst sie problemlos in Europa, ganz ohne Gen-Manipulation. Und die gesundheitlichen Vorteile können sich auch mehr als sehen lassen: Die Sonnenblume ist ein Nährstoffpaket mit hochwertigem Protein, essentiellen Aminosäuren, Ballaststoffen, wertvollen B-Vitaminen, v.a. Folsäure, sowie den Mineralstoffen Magnesium und Phosphor. Es gibt also eine ganze Menge guter Gründe, die Sonnenblume für eine nachhaltige, gesündere Ernährung zu nutzen. Genau das hat das Unternehmen in Zukunft noch stärker vor, und dazu tüftelt die Familie an veganen Produkten aus der Sonnenblume. Das Gründerteam Fabian, Nicole  und Oliver möchten mit ihren Handeln die Zukunft mitgestalten.  „Wir wollen mit unseren pflanzlichen Produkten eine fleischlose Ernährung einfacher und schmackhafter machen. So können wir noch mehr Menschen dazu bewegen sich fleischfrei(er) zu ernähren.“ Gute Alternative zu Soja Für uns klingt das auf jeden Fall nach einer wunderbaren Alternative zu Soja, denn Soja steht immer wieder in der Kritik, viele Menschen leiden zudem an einer Soja-Allergie. Soja per se zu verteufeln, wäre übrigens nicht angemessen, da die Sojabohne in wenig verarbeiteter Form viele gesundheitliche Vorteile hat, doch die starke Verarbeitung von Soja wird kritisch gesehen - zudem kommt immer noch der größte Teil des Sojas aus weiter Ferne. Die Sonnenblume sowie Kürbis und Mandel scheinen also neben der Lupine wirklich gute Alternativen zu sein, der man unbedingt mal eine Chance geben sollte. Mehr über die Produkte und das Unternehmen erfahrt ihr auf der Sunflower Family Homepage.   GEWINNSPIEL Wir verlosen 5 Pakete mit jeweils allen Protein Sorten an unsere Fans! Wer will gewinnen? 1. Sei ein Fan von Deutschland is(s)t vegan auf Facebook! 2. Verlinke einen Freund oder eine Freundin auf Facebook, der/­­die (mit)probieren darf und hinterlasse einen netten Gruß! Das ,,Liken und ,,Teilen ist natürlich auch willkommen. Gewinnspiel beginnt ab sofort und endet am am 10.3.2017 um 9 Uhr. Der Gewinner oder die Gewinnerin wird ab dem 10.3.2017 nach dem Zufallsprinzip ausgewählt und informiert. Die Geschenkaktion steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert. Gewinnberechtigt ist jeder Facebook User, der unsere Geschenkaktionanweisungen befolgt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Deine Daten werden ausschließlich im Rahmen der Geschenkaktion genutzt, um die Gewinner zu ermitteln und zu informieren. Viel Glück! Der Beitrag Sunflower Family – vegane Produkte aus der Sonnenblume erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Eine neue vegane Box entdeckt - vollwertig und gesund.

12. Juni 2016 Deutschland is(s)t vegan 

Eine neue vegane Box entdeckt - vollwertig und gesund.Vegan ist in aller Munde und die Vielfalt der Angebote wächst rasant weiter. Und es wird auch immer bequemer an die Produkte zu kommen. Ob Supermärkte wie Edeka oder Rewe, aber auch Bioläden und Reformhäuser bieten bundesweit eine wachsende Auswahl an veganen Produkten an. Es gibt immer mehr Online-Shops wie Boutique vegan, Fooodz oder Lifefood, die ein breites Sortiment veganer Produkte anbieten und bequem bis zur Haustür liefern. Es gibt auch immer mehr Bio-Boxen und Koch-Boxen, die uns die Produktauswahl abnehmen und sogar Rezepte mitliefern. Der Umstieg zur veganen Ernährung war noch nie so einfach wie heute. Aber sind die Angebote auch immer gesund? Ist vegan jetzt gesund oder nicht? Sind vegane Produkte wirklich besser als andere? Da gehen ja die Meinungen weit auseinander und täglich werden heiße Debatten dazu geführt. Zu viel Weizen, Zucker, Fett, Zusatz- oder Farbstoffe - welche Ernährungsform wir auch wählen, auf bestimmte Inhaltsstoffe sollten wir am besten verzichten und bewusst verzehren. Insbesondere Zucker und Weizen - es würde uns sicher gut tun, wenn wir bewusster darauf schauen würden, was wir denn jeden Tag so zu uns nehmen. Der Trend geht ohnehin zu gesunden und natürlichen Produkten (Clean Eating) und wenn wir primär Obst und Gemüse essen, im besten Fall in Rohkost, also natürlich oder schonend zubereitet und nicht über 42°C verkocht, dann sind wir auf der sicheren Seite. Aber was ist mit leckeren Aufstrichen, Schokoriegel, Pastagerichte, Snacks etc. Ganz darauf verzichten, das macht doch auch keinen Spaß und muss natürlich auch nicht sein. Die gesunde Box bequem zu uns nach Hause! Wir haben kürzlich eine ganz besondere Entdeckung gemacht und durften schon in den Genuss der Boxen von ,,Whole Food Box kommen. Das junge Gründer-Paar aus Leipzig hat sich aus eigener persönlicher Erfahrung viele Gedanken zum Thema ,,gesunde, vegane Ernährung gemacht und sich eine tolle Idee überlegt. Das junge Ehepaar Rosa und Johann Koppelmann haben einen großen Traum. Sie möchten die gesunde, vollwertig vegane Ernährung weiter verbreiten und Interessierten zeigen, wie lecker und vor allem vielseitig sie sein kann. Dafür haben sie gemeinsam ihre Firma ,,Whole Food Box gegründet und bieten ihren Abonnenten monatlich gesunde, natürliche und vegane Lebensmittel an. Alles wird liebevoll probiert und für die Monatsbox ausgewählt. Noch eine Box, aber was ist das Besondere? Die „Whole Food Box“ beinhaltet nur Lebensmittel, die frei von tierischen Produkten, frei von weißem Mehl, frei von raffiniertem Zucker, frei von hinzugefügten Ölen und frei von unnatürlichen Zusatzstoffen sind. Und Alles wird ganz bequem monatlich nach Hause geschickt. Viele der Produkte sind in der Box, bevor sie überhaupt im Einzelhandel erhältlich sind. Und viele Lebensmittel wird es weder in Bioladen oder in anderen Fachgeschäften zu kaufen geben. „Die Produkte beziehen wir direkt beim Hersteller, die wir sorgfältig auswählen oder auch persönlich kennen. Wir bemühen uns mit kleinen Manufakturen zusammenzuarbeiten, die mit Leidenschaft tolle, vollwertige Produkte herstellen“, sagt Rosa. Die beiden Idealisten möchten die vollwertige, vegane Ernährung bekannter und beliebter machen. Die Menschen sollen weiter inspiriert und motiviert werden, einen Beitrag für eine gesündere und nachhaltigere Welt zu leisten. Und das beginnt schon oft beim persönlichen Lebensstil, wo die Ernährung eine wichtige Rolle einnimmt. Dann gibt es zukünftig auch weniger Diskussionen, ob vegan nun gesünder ist oder nicht. Es kommt eben auf die Inhaltsstoffe und der Verarbeitung an. Wir finden die Idee großartig und möchten euch heute die Box näher vorstellen. Ist denn auch Alles nachhaltig und fair?   Die Themen Nachhaltigkeit und Fair sind für die jungen Gründer eine Herzenssache. Daher wählen sie sehr bedacht ihre Lieferanten aus, achten darauf, dass die Produkte biologisch, fair und so plastikfrei wie möglich bezogen werden. Sie nehmen besonders gern Produkte in die Box auf, die innerhalb Deutschlands produziert werden und die insgesamt mit wenig Verpackung auskommen. Auch das ist ein Prozess und wird ein wichtiger Faktor für sie bleiben. Neben Clean Eating sind die Themen Palmölfrei und Plastikfrei weitere, positive Entwicklung in unserem Alltag. Das finden wir wichtig und unterstützen sehr gerne Unternehmer wie Rosa und Johann, die einen wichtigen Beitrag für unsere Zukunft leisten. So funktioniert die Whole Food Box-Idee. Jede Box besteht aus acht bis zehn Lebensmittel - beispielsweise Gewürzmischungen, Teesorten, Süßigkeiten, Superfoods, Drinks etc. Der Fokus liegt auf vollwertige Lebensmittel. Bei den Süßigkeiten beispielsweise Süßes und Snacks verstecken sich keine Zucker- und Fettbomben, sondern gesunde Besonderheiten, wie Rohkost-Pralinen, Datteln und ausgewählte Nussvariationen. In jeder Box ist ein Extrablatt mit Informationen zu den Produkten beigelegt, so bekommt man auf einem Blick ein Gefühl über die Inhaltstoffe und Herkunft der Lebensmittel. Besonders geeignet ist die Box für Menschen, die sich ganz bewusst von Anfang an vegan und gesund ernähren möchten oder neue Produkte ausprobieren möchten. Einzelne Produkte können wunderbar weiterverschenkt werden an Freunden oder Familie. Die Anbieter haben sogar einen eigenen Blogbereich, wo viele gesunde Rezepte zu finden sind. Wir empfehlen euch ganz dringend die Nuss-Nugat Creme auszuprobieren - einfach nur göttlich. Die Whole Food Box kann entweder als Einzelbox oder Abo-Box bestellt werden. Die Abo-Box wird versandkostenfrei geliefert und kann jederzeit gekündigt werden. Der Preis pro Box liegt bei 24,95 Euro, was wir für die Qualität und Mühe sehr fair finden. Das gab es in der April und Mai Box zu entdecken. Einfach auf die Bilder klicken.    Unsere Highlights, die wir auch vorher noch gar nicht kannten, waren definitiv die Einkorn Nudeln, die wir mit einer leckeren Tomaten-Pesto Sauce zubereitet haben. Einkorn ist ein Urkorn, also eine ursprüngliche Getreideart. Es ist reich an natürlichen Farbstoffen, den Carotinoiden, die eine hohe antioxidative Wirkung haben und im menschlichen Körper vor Schäden durch freie Radikale schützen. Zudem weist Einkorn einen hohen Gehalt an Eisen, Zink und Selen auf. Auch toll die Kulau Algen, die man nach Lust und Laune in Salaten, auf Aufstriche oder über Nudeln streuen kann. Die Algen sind reich an Vitamin A, Magnesium, Kalzium, Phosphor sowie Zink. Diese Algen stammen aus biologischem Wildwuchs vor der Atlantikküste Spaniens. Der Riegel Simply Raw - Brawnie Peanut Crunch ist ein Traum für jeden, der auf Datteln und Kakao steht. Dazu kommt noch Erdnuss und ein wenig gekeimter Buchweizen. Der Bärlauch Senf aus der Mai Box war ist ebenso empfehlenswert, endlich ein Senf der ohne Zucker und Salz auskommt! Kaltgepresst und mit leckerem Bärlauch. Die Yin Yang Bohnen sind sehr außergewöhnlich und für alle Fans von Hülsenfrüchten sicher ein Hingucker. Die selten angebaute Bohnensorte aus Usbekistan reift dort in den Gärten und auf den Feldern der Fairtrade Bauern heran. Reich an Calcium, Magnesium, Eisen und Kalium sowie den Vitaminen B2, B6, C, E, Betacarotin und Folsäure sind die Yin Yang Bohnen ein echtes Superfood. Hinzu kommen viele Ballaststoffe und eine sehr hohe antioxidative Kapazität. Mehr Infos: Whole Food Box GbR Prießnitzstraße 49 04179 Leipzig www.wholefoodbox.de *** Gewinnspiel *** Wir sind uns sicher, ihr würdet auch gerne mal die Box ausprobieren. Wie wäre es mit der Juli Box? Wir verlosen 3 Stück zum Ausprobieren. Du möchtest am Gewinnspiel teilnehmen? Dann hinterlasst ein Kommentar oder Gruß unter diesem Artikel oder bei Facebook unter dem Post.  Alternativ könnt ihr auch eine Freundin oder einen Freund verlinken, der mit euch die Leckereien in der Box unbedingt ausprobieren sollte. Das ,,Liken und ,,Teilen ist natürlich willkommen. Das Gewinnspiel endet 20. Juni um 12 Uhr. Die Gewinner werden ab dem 20. Juni nach dem Zufallsprinzip ausgewählt. Die Geschenkaktion steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert. Gewinnberechtigt ist jeder Facebook-User, der unsere Geschenkaktionanweisungen befolgt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Deine Daten werden ausschließlich im Rahmen der Geschenkaktion genutzt, um die Gewinner zu ermitteln und zu informieren. Bilder mit freundlicher Genehmigung von Whole Food Box.     Der Beitrag Eine neue vegane Box entdeckt – vollwertig und gesund. erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Wildkräuterschmoothie, Frühlingsanfang und Frühjahrskur

20. März 2015 Wurzelweber 

Wildkräuterschmoothie, Frühlingsanfang und Frühjahrskur Heute ist Frühlingsanfang und nicht nur das, wir beginnen den Frühling dieses Jahr auch mit einem besonderen stellaren Ereignis: Genau auf diesen Tag fällt Neumond, und dieser schiebt sich vor die Sonne. Wir haben eine Sonnenfinsternis. Was für eine mächtige, magische Konstellation! Und diese Energie möchte ich gerne nutzen. Ich brauche einen Neustart, eine Frühjahrskur. Der Winter muß raus aus den müden Knochen! Ich möchte mich als Frau wiederentdecken, nicht nur als Mutter. Als kreativer, wilder Geist voller Kraft und Schöpfergeist. Mich erkennen, annehmen, pflegen.  Willkommen also zur Frühjahrskur und begrüßen wir die wilde Göttin in uns. Und so sieht mein Plan für die nächsten 6 Wochen aus: o Nach dem Aufstehen als erstes eine Tasse (250ml) heißes Wasser mit Zitrone. Das weckt den müden Geist, aktiviert die Verdauung und regt die Leber an. o Jeden Tag 2-3 Tassen Frauenmanteltee. Das stärkt die Weiblichkeit, nährt die innere Göttin und kurt die weiblichen Organe. o Wildkräuter in all ihrem Reichtum genießen. Sei es als Pflanzenwasser, im Salat, als wilder Smoothie, einfach so genossen. Unsere wilden Verbündeten aus dem Pflanzenreich segnen uns mit einer geballten Kraft an Nährstoffen und Lebensenergie, so schütteln wir den Winter mit Leichtigkeit ab! o Probiotika nehmen und meine Verdauung auf Trab bringen. o Glutenfrei durch die Zeit o Ruhe finden im Alltag. Jeden Tag einige Minuten Zeit finden für meinen persönlichen, inneren Raum. Sei es in der Meditation, Tagträumen oder Spazieren gehen. o Kreativ und schöpferisch tätig werden. o Jeden Tag rausgehen. Atmen. Frauenmantel gehört zu den alten, starken Heilkräutern für die Frauen. Er wirkt regulierend und stärkt unsere weiblichen Organe, so kräftigt und stärkt er die Gebärmutter und auch das Bindegewebe. Und der Name ist hier Programm: Wie ein schützender Mantel umhüllt er und beschützt uns. Ich bin sehr neugierig und wenn jemand mitmachen möchte, würde mich interessieren, wie sieht eure Frühjahrskur aus? Macht ihr vielleicht zur Zeit sogar schon eine, im Zuge der Fastenzeit? Vielleicht hat ja jemand Lust mitzumachen? Das wäre toll! Bei Interesse verlinke ich alle die mitmachen hier.   Zur Feier des Frühlings gab es bei mir gestern den ersten, richtigen Wildkräutersmoothie des Jahres. Es war wunderbar warm draußen und im Garten konnte ich schon das ein oder andere wilde Kraut finden. In meinen Smoothie kam eine große Hand voll Vogelmiere, Löwenzahn und Brennnessel. Vogelmiere ist ein wunderbarer Starter in die Welt der wilden Kräuter. Reich an Vitaminen, blutreinigend und wunderbar für die Haut. Außerdem schmeckt sie nicht so stark aromatisch, sondern leicht und nussig-grün. Löwenzahnblätter mit ihren Bitterstoffen regen den Stoffwechsel an und die Brennnessel kurbelt die Nierentätigkeit an, reinigt das Blut und versorgt uns mit Eisen. Als Obstkomponente gab es Papaya und Ananas.   In der Papaya ist ein proteinspaltendes Enzym namens Papain vorhanden. Es wandelt Eiweiße in Aminosäuren um, sagt Parasiten den Kampf an und schützt vor Entzündungen. Weiterhin trägt die Papaya zur Darmgesundheit bei, regelt die Verdauung und soll die Wundheilung anregen. Sie enthält viele Nährstoffe mit antioxdativer Wirkung und hat einen hohen Anteil an Vitamin A, Vitamin C, Vitamin E und Beta-Carotin, enthält Magnesium, Kalium, B-Vitamine und Folsäure. Ein feines Früchtchen, nicht wahr ?? Die Ananas wirkt stark basisch und hilft unseren Körper bei einer Übersäuerung sehr. Sie ist eine stimmungsaufhellende Frucht und enthält natürlicherweise Vanillin, das sich bekanntermaßen sehr positiv auf unser Gemüt auswirkt. Serotonin und Trypthophan unterstützen diese Wirkung, und kommen genauso wie Calcium, Mangan, Phosphor, Eisen, Jod, Kalium und Zink auch in ihr vor. Als Verdauungsenzym bringt die Bromelain mit, auch ein eiweißspaltendes Enzym. Noch so ein feines Früchtes ?! Zutaten eine Hand voll Wildkräuter (Vogemiere, Löwenzahn und Brennnessel) 1 kleiner Romasalat 1 Papaya, geschält und entkernt 1/­­2 Ananas, geschält 1 EL Zitronensaft ca. 200 ml frischer Apfelsaft Wasser nach Belieben Zubereitung Alle Zutaten im Mixer auf höchster Stufe zu einem cremigen Smoothie verarbeiten. Mit Eiswürfeln in der warmen Frühjahrssonne genießen ??? Was für ein Powersmoothie! Genau das richtige für den Frühlingsanfang!! Und jetzt bin ich gespannt auf die Sonnenfinsternis. Bei uns hült sich alles in dicken Nebel, ich hoffe sehr, dass sich die Schwaden gleich heben. Sonst sehen wir nichts von dem tollen stellaren Ereignis. Und gespannt bin ich auch auf eure Frühjahrskuren und/­­oder ob jemand mitmachen möchte! Ich freu mich!

Haut, Haare und Nägel - Von Innen und Außen schön mit InnoNature

18. September 2020 Deutschland is(s)t vegan 

Haut, Haare und Nägel - Von Innen und Außen schön mit InnoNature Wir alle sehnen uns nach einem schönen und gepflegtem Äußeren. Viele vergessen dabei häufig, dass wahre Schönheit buchstäblich von Innen kommt, denn wie wir uns ernähren hat einen großen Einfluss auf unser äußeres Erscheinungsbild. Wenn wir uns optimal mit Vitaminen, Mineralien, Nährstoffen und Spurenelementen versorgen, können wir von Innen und von Außen strahlen. Am besten funktioniert das mit einer abwechslungsreichen pflanzlichen Ernährung. Trotzdem bietet es sich an, hin und wieder auf bestimmte Nahrungsergänzungsmittel zurückzugreifen, damit wir sicherstellen können, dass wir alle wichtigen Nährstoffe aufnehmen. Dafür eignen sich zum Beispiel die natürlichen und qualitativ hochwertigen Produkte von InnoNature. Heute stellen wir dir die Haut, Haare und Nägel Kapseln genauer vor. Inhaltsverzeichnis: - Wichtige Nährstoffe für ein gepflegtes Äußeres - Grünes Blattgemüse für den natürlichen Glow - Vegane Körperpflege: darauf solltest du achten - Produktvorstellung Wichtige Nährstoffe für ein gepflegtes Äußeres Wir wissen mittlerweile, wie wichtig eine gesunde Ernährung für unseren Körper ist. Es kommt aber leider immer noch häufig vor, dass viele Menschen unter brüchigen Nägeln, splissigen Haaren und gereizter Haut leiden. Natürlich ist manches Leiden auch genetisch bedingt, doch trotzdem spielt unsere Ernährung für ein gesundes Äußeres eine wichtige Rolle. Biotin und Zink sind die zwei Nährstoffe, die essenziell für schönere Haut, Haare und Nägel sind. Biotin wird für einen normalen Kohlenhydrat-, Eiweiß- und Fettstoffwechsel benötigt. Solltest du einen Biotinmangel haben, kannst du das an Symptomen wie Hautstörungen, Haarausfall, brüchige Nägel, Schlaflosigkeit oder sogar Depressionen erkennen. Auch ein Zinkmangel löst ähnliche Symptome aus. Biotin findest du in Lebensmitteln wie zum Beispiel Soja, Vollkornmehl, Haferflocken, Nüssen oder ungeschältem Reis. Gute Zinkquellen sind ebenfalls Haferflocken, oder auch Kürbiskerne, Walnüsse, Linsen oder Buchweizen. Zink und Biotin sind wichtig für einen normal funktionierenden Stoffwechsel, sorgen für gesunde Haut, feste Nägel und starkes Haar, können Zellen vor oxidativem Stress schützen und wirken sich positiv auf dein Immunsystem aus. Wenn du auf Nummer sicher gehen möchtest, nimmst du diese Nährstoffe zusätzlich zu einer ausgewogenen Ernährung noch in Form eines Nahrungsergänzungsmittels zu dir. Gerade in besonderen Umständen wie z.B. in der Schwangerschaft und Stillzeit, bei akutem Mangel oder bei erhöhtem Bedarf durch andere Situationen können die Supplements dir Abhilfe schaffen. (C) Unsplash Grünes Blattgemüse für den natürlichen Glow Natürlich spielt die Ernährung eine wichtige Rolle, wenn es um gepflegte Haut, Haare und Nägel geht. Wer auf der Suche nach Rezepten für schöne Haut und Haare ist, sollte auf jeden Fall viel grünes Blattgemüse zu sich nehmen. In Spinat, Grünkohl, Chlorella und Spirulina stecken unter anderem Chlorophyll, sowie zahlreiche Spurenelemente und Mineralien wie zum Beispiel Zink, Kalzium, Kalium, Magnesium, Mangan und Phosphor. Bitteres Blattgemüse wie Mangold, Kohl und Spinat regen die Ausscheidungsorgane an. Dadurch muss die Haut nicht einspringen, um den Körper zu entgiften. Unreine Haut und Ausschläge können ein Zeichen sein, dass Darm, Nieren, Lunge oder Leber überlastet sind. Für Veganer dient grünes Blattgemüse zudem als guter Eisenlieferant. Auch Haferflocken und Vollkornbrot machen das Hautbild besser. Im Artikel ,,10 REZEPTE FÜR SCHÖNE HAUT UND HAARE bekommst du viele weitere Tipps. Die veganen Nahrungsergänzungsmittel von InnoNature* werden in Deutschland hergestellt und sind zu 100% natürlich, vegan und tierversuchsfrei (PETA zertifiziert). Vegane Körperpflege: darauf solltest du achten Der Griff zu veganer Körperpflege ist für viele Veganer ein logischer Schritt nach der Ernährung. Tierversuche und tierische Inhaltsstoffe gehören zu den klaren NoGos für alle, die nicht nur auf dem Teller vegan leben wollen. Aber auch künstlichen Stoffen stehen viele Veganer kritisch gegenüber. Schönes Haar ist wichtig. Immerhin gilt gerade das, was wir auf dem Kopf tragen, als Zeichen für Gesundheit und Attraktivität, weswegen sich die meisten Menschen mit gepflegtem und schönem Kopfhaar schlicht wohler fühlen. Selbstverständlich lauern im Bereich der Haar- und Hautpflegeprodukte einige Inhaltsstoffe, die Veganer misstrauisch werden lassen. Hierzu gehören unter anderem: Chitin, Kerstin, Glycerin, Gelatine, Vitamin A, Bienenwachs, Lanolin, Elastin, Granin und Karmin. Wenn du genauer erfahren möchtest, was es mit diesen Inhaltsstoffen auf sich hat, lies dir unbedingt unseren Artikel mit den Tipps für eine vegane Haut- und Haarpflege durch! Schöne Haare und Haut Mit dem Code DIV10 erhältst du 10% auf alle Produkte im Shop. Produktvorstellung Haut, Haare Nägel Kapseln von InnoNature Die Haut, Haare, Nägel Kapseln von InnoNature enthalten natürliche Inhaltsstoffe aus Bambus-Extrakt (400mg Silizium), 400mg Brennnesselsamen-Extrakt, Camu Camu (80mg Vitamin C) und 4mg Vitamin E aus fermentiertem Sojabohnenöl (allergiefrei). Sie zeichnen sich durch eine hohe Bioverfügbarkeit aus, da sie ebenfalls 200mg fermentierte pflanzliche Hyaluronsäure, 10mg Zink und 0,05mg D-Biotin enthalten. Mit nur zwei Kapseln am Tag kannst du deinen Säure-Basenstoffwechsel, deine Schleimhäute sowie dein Immunsystem unterstützen und womöglich eine positive Wirkung auf deine Haut, Haare und Nägel erzielen. Haut, Haare, Nägel Kapseln von InnoNature Die Produkte sind hergestellt in Deutschland und zu 100% natürlich, vegan und tierversuchsfrei (PETA zertifiziert). Mit jeden gekauften Haut Haare Nägel Kapseln von InnoNature wird eine Schulmahlzeit für Kinder in Afrika (Burundi) ermöglicht. 60 Kapseln kosten 19,90EUR. Tipp: Vegan leben und vegan einkaufen wird immer einfacher. Regelmäßig stellen wir dir neben Rezepten und unseren Lieblingsprodukten auch vegane Marken und Online Shops vor - von veganer Kosmetik über vegane Mode bis hin zu tollen veganen Lebensmitteln, Superfoods, und Küchenhelfern. Im veganen Online-Shop findest vegane Marken und auch Start-ups, die unterstützenswert sind. Hier geht es zum Shop. Wir wünschen dir viel Vergnügen beim Entdecken und Genießen! Diese Artikel könnten dich auch interessieren: - Vegane Zahngesundheit - Interview mit Julia und Gil von InnoNature - Mehr Nährstoffe im Essen? Die besten Tipps - Vegane Onlineshops Top 10 - Vegane Bücher - Nahrungsergänzungsmittel bei veganer Ernährung - Nutrition Online-Masterklass Kochkurs - Vitamin B12 kaufen - Rezepte einfach veganisieren Anzeige, da dieser Artikel teilweise Affiliate-Links enthält oder in Kooperation mit einem Partner entstand. Durch euren Kauf unterstützt ihr aktiv die Arbeit von Deutschlandistvegan. Wir danken euch! 

MIT BUDDHA BOWLS DURCHS GANZE JAHR - Mai

14. Mai 2020 Deutschland is(s)t vegan 

Vegane Bowl Rezepte werden immer bunter und gesünder. Viele meinen, Buddha Bowls wären kompliziert, das muss aber nicht so sein. Vegane Buddha Bowls können unkompliziert und einfach zubereitet werden und sind gesund und vollwertig. Im Artikel How To zeigen wir dir, wie einfach das geht. Bekommst du auch Appetit und möchtest super leckere, gesunde und vegane Bowls zaubern? Wir begleiten dich hier ein Jahr lang mit einer Buddha Bowl pro Monat, die du ganz einfach und unkompliziert zu Hause nachmachen kannst.  Das saisonale Gemüse bekommst du direkt auf dem Wochenmarkt, oder im Biosupermarkt deines Vertrauens. Vielleicht bekommst du ja auch eine Bio-Kiste? Die monatlichen Rezepte sind auf ca. 4 Personen zugeschnitten und schon innerhalb einer Stunde hast du eine heiße, vollwertige Bowl auf dem Tisch.  Wir starten mit einer Bowl mit tollen Zutaten Die Paranüsse von fairfood aus Bolivien Die Paranüsse stammen aus dem bolivianischen Regenwald in der Manuripi-Region. Da die Bäume nicht kultivierbar sind, können Paranüsse nur wild gesammelt werden. Die Sammler*innen erhalten dafür überdurchschnittlich hohe, feste Abnahmepreise und sind in einem Verband organisiert, der Preise und Abnahmemengen verhandelt. Zudem finanziert unsere Partnerin Hylea in soziale Projekte vor Ort, wie neue Unterkünfte, medizinische Versorgung und Bildungsangebote, sowie Schutzmaßnahmen für den Regenwald. Die Paranuss in deiner Ernährung Die Paranuss schmeckt nicht nur einzigartig, sie hat auch den höchsten Selengehalt unter den natürlichen Lebensmitteln. Dieses Spurenelement ist wichtig für die Abwehr von freien Radikalen, stärkt die körpereigenen Abwehrkräfte und damit dein ganzes Immunsystem. Daneben liefern dir Paranüsse viel Kalzium, Kalium, Phosphor, Schwefel und Kupfer und reichlich B-Vitamine. Last but not least wird gemunkelt, dass die Brasilianer Paranüsse als natürliches Aphrodisiakum schätzen. Spargel für Bowl Weißer Spargel /­­ Riesenbohnen mit Paranüssen /­­ Zitronenmayonnaise /­­ Basmatireis Zeitplan für die Küchensession - Am Vortag die Riesenbohnen einweichen.  - Am Kochtag als erstes die Riesenbohnen in frischem Wasser mit etwas Natron kochen.  - Reihenfolge der Zubereitung:  Riesenbohnen zubereiten - Basmatireis aufsetzen - Spargel schälen und garen - Zitronenmayonnaise machen             Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an                           Ein Beitrag geteilt von Patricia Ernährungsberatung (@plantpower.nutrition) am Mai 1, 2020 um 12:32 PDT Zubereitung Weißer Spargel  - 16 Stangen weißer Spargel - Olivenöl und etwas Zitrone Die Spargelstangen dünn schälen, auf ein Backblech legen, hauchdünn mit Olivenöl bepinseln, ein  paar Zitronensaftspritzer darüber geben und bei 180°C 20 min backen. CaPaMa-mus von fairfood  Weißen Riesenbohnen und Paranusscrunch - 2                     Petersilienwurzeln, geschält - 150 g              weiße Riesenbohnen, gekocht - 1 TL                Fenchelsamen - 1 TL                Anis - 1 TL                Senfsaat - 100 ml            Weißwein - 1-2 EL             CaPaMa-mus von fairfood (alternativ ein anderes Nussmus) - 200 ml            Reismilch - 50                    Paranusskerne - 1-2 TL             Zucker - etwas Bratöl oder Kokosfett - Die Pastinake schälen und fein würfeln. In einem großen Topf die Gewürze anrösten, bis sie duften. Die Petersilienwurzeln dazu geben, und rundherum kross anbraten.  - Die weißen Bohnen dazu geben und gut vermengen. Mit dem Weißwein ablöschen und auf kleinster Flamme etwas schmoren.  - Die Reismilch mit dem CaPaMa-Mus glatt rühren.  - Die Paranusskerne hacken und in der trockenen Pfanne goldgelb rösten, mit dem Zucker etwas karamelisieren.  - Die CaPaMa-Sahne unter das Petersilienwurzel - Bohnen - Gemüse heben und mit etwas Salz abschmecken. Beim Anrichten den Paranusscrunch darüber streuen. Zitronenmayonnaise  - 200 g              Seidentofu - 50 g                Zitronensaft - 1 Prise           Salz - 1 TL                Senf - 1 Msp             Kala Namak - 1 EL                Ahornsirup - 400 g              Rapsöl, mild - Für die Mayonnaise erst den Seidentofu mit dem Zitronensaft, dem Salz, dem Kala Namak, dem Senf, dem Ahornsirup im Mixer gut aufschlagen. - Dann das Öl unter laufendem Mixer in einem dünnen Strahl einfließen lassen, wenn die Masse stockt den Regelknopf weiter aufdrehen und die Drehzahl erhöhen. Bis die Mayonnaise fest und steif wird. - Die Mayonnaise in ein großes Schraubglas füllen. Was davon übrig bleibt, kannst Du in den kommenden Tagen für Ofenpommes, gebackenes Gemüse oder in Salatsaucen verwenden. Basmatireis - 2 Tassen        Basmatireis - 1 Msp             Kurkuma - Prise Salz Den Basmatireis waschen und mit etwas Salz und Kurkuma und der doppelten Menge Wasser im Reiskocher aufsetzen.  Wenn der Reiskocher fertig ist, den Reis noch ca. 10-15 min Ruhen lassen. Tipp: Feigen-Senf-Sauce Und wer seine Bowl ergänzend noch mit etwas Sauce beträufeln möchte, kann sich diese schnelle Feigen-Senf-Sauce dazu mixen.  - 100 g              Feigen, in heißem Wasser für 30 min eingeweicht - 50 g                Zitronensaft oder heller Essig - 50 g                Senf - 1 TL                Salz - 1 EL                CaPaMa (Nussmus, siehe Paranuss-Bohnen - Gemüse) Alles zusammen in einer Bowl anrichten. Das könnte dich auch interessieren - Kreiere vollwertige vegane Buddha Bowls - Buddha Bowl März - Vegane Rezepte für jeden Anlass - Die Bowl Masterclass - Vegane Bücher - Öle für jeden Anlass - Vegane Buddha Bowl  - Tropische Smoothiebowl  - Vegan Foodporn - nicht nur die Bilder sind zum Anbeißen - 2020 vegan werden Anzeige, da dieser Artikel teilweise Affiliate-Links enthält oder in Kooperation mit einem Partner entstand. Durch euren Kauf unterstützt ihr aktiv die Arbeit von Deutschlandistvegan. Wir danken euch!  Titelbild: Illustration: Karen Giesenow - www.giesenow.de

2020 vegan werden - machst Du mit?

10. Januar 2020 Deutschland is(s)t vegan 

2020 vegan werden - machst Du mit? Im Zuge der aktuellen Klimadebatte drängen auch prekäre Fakten über unsere Ernährung an die Öffentlichkeit. Die Umwelteinflüsse unserer Essgewohnheiten sind leider drastisch. Dem zu Folge erwägen mehr und  mehr Menschen weitgehend vegan werden. Falls 2020 für Dich auch vegan werden soll, erläutern wir dir im Folgenden ein paar wichtige Grundlagen, die Dir den Umstieg auf die köstliche, abwechslungsreiche und genussvolle pflanzliche Küche erleichtern werden. Wenn das mal keine guten Aussichten für das neue Jahr sind! Der Benefit für Dich: Eine ausgewogene ,,plant based diet kann entschieden dazu beitragen, dass Du gesünder wirst und dass dein Stoffwechsel besser funktioniert, weil deine Zellen mit allen notwendigen Makro- und Mikronährstoffen versorgt sind.  Bekommst Du Lust?  Probier es aus und steig gleich im Januar mit uns ein: mach den VEGANUARY mit! Tipps, interessante Infos, Rezepte und Empfehlungen zum Veganuary findest du in unserem Artikel. Inhaltsverzeichnis: - Die Umstellung - Ausgewogen und gesund - Das gehört auf deinen Speiseplan - Wissenswertes über Nährstoffe - Energie - Eiweiß - Eisen - Calcium - Jod - Zink - Selen - Vitamin B2 - Vitamin B3 - Vitamin B12 - Vitamin D - Omega-3-Fettsäuren - Buchempfehlungen Die Umstellung Mehr Gemüse, Greens und Früchte zu verzehren, ist das beste Detox- und Energize-Programm, das du nach den ungesunden Schlemmereien der Advents- und Weihnachtszeit fahren kannst. Vielleicht wirst du dadurch etwas abnehmen, vielleicht auch ein paar Tage lang Kopfschmerzen, unreine Haut oder Durchfall bekommen.  Das sind typische Entgiftungserscheinungen, sobald der Körper Gelegenheit bekommt zu entschlacken.  Anschließend wirst du in jedem Fall gesundes Körpergewebe aufbauen, da die Makronährstoffe und Mikronährstoffe die du zu dir nimmst, dem entsprechen, was dein Körper braucht. Nämlich vollwertige Kohlehydrate, ausgewogenes Protein im richtigen Maß und hochwertige, weitgehend ungesättigte Fette. Und natürlich jede Menge Mineralstoffe und Vitamine. Durch die vielen enthaltenen sekundären Pflanzenstoffe, Praebiotika und Ballaststoffe kann eine pflanzliche Ernährung unsere Zellen außerdem vor degenerativen Prozessen schützen, die Entwicklung von Krankheiten hemmen und unser Immunsystem stärken. All das belegen neueste Studien und Recherchen, die zu einen geplant angelegt sind,  als auch gezielt weitgehend pflanzlich lebende Bevölkerungsgruppen untersuchen. Ausgewogen und gesund Einfach so vegan werden - von heute auf morgen - geht das? Und kann mir dabei nichts passieren? Wir alle kennen die Vorurteile gegenüber rein pflanzlicher Ernährung und die Skepsis, tatsächlich ausreichend mit allem versorgt zu sein. Aber ist es wirklich kritisch? Unsere Betrachtungsgrundlage an dieser Stelle ist eine AUSGEWOGENE vegane Ernährung. Achtung: Das bedeutet NICHT, dass die konventionelle Alltagskost, wie sie flächendeckend von mehr als 80% der europäischen Bevölkerung praktiziert wird, ausgewogen ist. Denn diese baut zumeist auf Fleisch, Milchprodukten und vielen Getreideprodukten aus Weizenmehl auf und beinhaltet jede Menge hoch verarbeitete Fertigprodukte. Eine solche Kostform ist zwar allgegenwärtig und omnipräsent, aber sicher nicht ausgewogen. Was uns das zeigt ist, dass sich die Allgemeinheit nicht ausgewogen ernährt. Aber weil es jeder so macht, fällt es nicht auf. Und wird als ,,Normalität betrachtet.  Gesund ist das allerdings überhaupt nicht. Ernährt man sich ausgewogen pflanzlich, braucht es das Fleisch, den Fisch oder den Käse nicht mehr, um ,,gesund zu leben. Eine ausgewogene, vegane Ernährung basiert auf Gemüse und Obst, Kräutern und Salaten, Nüssen und Samen, Getreide und Hülsenfrüchten und hochwertig gepressten Pflanzenölen. Vegane Fertigprodukte sollten nur einen geringen Teil der verzehrten Nahrungsmittel ausmachen und eher als Genussmittel dienen. Tierische Produkte würden schlussendlich aus ernährungsphysiologischer Sicht zu Genussmitteln und Luxusprodukten, die man sich ZUSÄTZLICH gönnen könnte, wenn man unter ethischen Gesichtspunkten kein Problem damit hat. Das gehört auf deinen Speiseplan, wenn du vegan werden willst Wie setzt sich deine tägliche Ernährung zusammen? Bei allen deinen Mahlzeiten - egal ob Du zweimal, dreimal oder fünfmal am Tag isst, sollten reichlich Gemüse, Kräuter, grünes Blattgemüse und Obst auf den Teller kommen. Besonders Kohlgewächse, wie Brokkoli oder Rosenkohl, kannst du mehrmals wöchentlich integrieren. Ansonsten einfach saisonal und regional angebautes Gemüse, das du auf dem lokalen Wochenmarkt oder im Bioladen deines Vertrauens bekommst.  So verhält es sich auch mit Kräutern und Grünzeug. Umso mehr, umso besser! Das reichlich enthaltene Chlorophyll liefert uns wertvolle Bestandteile für die Blutbildung und reichlich Antioxidatien und Radikalfänger, neben vielen Mineralstoffen und Spurenelementen, Carotinoide und natürlich vor allem Vitamin C. Für die große Gruppe der B-Vitamine und eine ausreichende Proteinzufuhr solltest du täglich mindestens einmal Vollkorngetreide verzehren. Entweder als gekochten Vollkornreis, Hirse oder Buchweizen, Haferporridge oder in Form von selbst gebackenem Brot (oder auch hier echtes Vollkornbrot vom Bäcker deines Vertrauens oder aus dem Bioladen). Für deine ausgewogene Versorgung mit Aminosäuren (Proteinstoffwechsel) solltest du 4-7 mal pro Woche Hülsenfrüchte in deinen Ernährungsplan mit einbinden. Das sind gekochte Linsen, Kichererbsen oder Bohnen. Gleichermaßen gut sind Tofu oder Tempeh, denn auch die Sojabohne ist eine Hülsenfrucht. Hülsenfrüchte liefern neben hochwertigen Eiweißkomponenten auch jede Menge Mineralstoffe (v.a. Eisen, Zink, Magnesium und Calcium) sowie auch B-Vitamine.  Aber Achtung - das Aminosäureprofil von Hülsenfrüchten ist nicht 100% ausgewogen (biologische Wertigkeit!) - deswegen sollten Hülsenfrüchte immer mit Vollkorngetreide kombiniert werden, damit die biologische Wertigkeit erreicht wird.  Um deine Ernährungspyramide bis in die Spitze komplett zu machen, fehlen jetzt noch Nüsse, Samen und hochwertige, kalt gepresste Pflanzenöle. Jede Mahlzeit mit einen Esslöffel gerösteter Samen (Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne, Sesam) zu ergänzen, sichert dir deine Mikronährstoffversorgung und schmeckt köstlich.  Darüber hinaus wäre es sinnvoll jeden Tag einen bis zwei gehäufte Esslöffel geschroteten Leinsamen ins Frühstück zu integrieren. Leinsamen enthält nämlich essentielle Omega-3-Fette, die in unserer Ernährung häufig zu kurz kommen.  Nüsse, vor allem Mandeln, da basisch und reich an Calzium, vervollständigen unseren Speiseplan. Bis zu 30 g Nüsse am Tag haben erwiesenermaßen einen positiven Einfluss auf unsere Gefäße und können Herz-Kreislauferkrankungen vorbeugen. Du siehst also: vegan werden ist gar nicht mal so schwer! Vegan werden: Wissenswertes über Nährstoffe Laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) laufen vegan lebende Menschen Gefahr hinsichtlich folgender Nährstoffe Mangelerscheinungen zu erleiden: Eisen /­­ Calcium /­­ Zink /­­ Selen /­­ Jod /­­ Vitamin B2 /­­ Vitamin B3 /­­ Vitamin B12 /­­ Vitamin D /­­ Omega 3 Fette /­­ Protein und zu wenige Energie. Zu erwähnen ist vorab trotzdem, dass es hinsichtlich der genannten Stoffe in keiner bis heute ausgewerteten Studie Resultate gibt, die tatsächlich besagen, dass Veganer solche Mangelerscheinungen haben.  I) Energie In Anbetracht der Tatsache, dass über 30% der heute in Deutschland lebenden Menschen übergewichtig sind, ist kritisch zu hinterfragen, ob der angegebene Zielwert an Energiedichte, für unsere Lebensgewohnheiten überhaupt noch stimmig ist. Unser tatsächlicher Energieverbrauch beim heutigen Lifestyle liegt wesentlich niedriger, als noch vor 100 Jahren, als 70% der Menschen körperlich gearbeitet haben. Unsere Ernährungsgewohnheiten und die Energiedichte der Nahrung, sowie die Vorgaben der DGE (3 Hauptmahlzeiten, 2 Zwischenmahlzeiten, zusätzlich 1 Handvoll Nüsse, usw.) können dazu führen, dass viele auch ohne Hungergefühl mehr essen, als sie überhaupt verbrennen. Eine ausgewogene pflanzliche Ernährung liefert dagegen sehr viele Nährstoffe, gepaart mit jeder Menge Ballaststoffe und einer geringeren Energiedichte. Das macht satt, versorgt die Zellen gut und regt den Stoffwechsel an.  Fazit: Der ausgewogen lebende Veganer, trägt kein Risiko zu wenig Energie zu sich zu nehmen. II ) Eiweiß wir leben in einer Eiweißmast-Gesellschaft (Dr. Max Otto Brucker) Das heißt, tendenziell essen wir zu viel Eiweiß - und zwar viel zu viel. Laut DGE sollte der tägliche Eiweißverzehr 1 g Protein /­­ kg Körpergewicht ausmachen. Realität ist bei den meisten Menschen locker doppelt so viel. Daher rühren viele unserer Zivilisationskrankheiten und der labile Gesundheitszustand unserer Gesellschaft  Eiweiß wird komplizierter verstoffwechselt als Kohlehydrate oder Fett - und es entstehen Stoffwechselendprodukte, die über die Nieren und schließlich den Urin ausgeschieden werden müssen (Harnsäure und Harnstoff). Der Köper kann täglich nur einen bestimmten Teil dieser Stoffe loswerden - und bei entsprechend hohem Eiweißverzehr, sammeln sich Harnstoff und Harnsäure im Körper an.  Außerdem verbraucht der Eiweißstoffwechsel in hohem Maße Calcium und Magnesium und es entsteht viel Säure, die vom Körper abgepuffert werden muss. Das Körpermilieu wird sauer. Die Folge sind Stoffwechselerkrankungen, die aus diesem Ungleichgewicht hervor gehen.  (dazu zählen Übergewicht, Arteriosklerose, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes, Fettstoffwechselstörungen, Rheumatische Beschwerden etc.) Des Weiteren bringen tierische Eiweißquellen jede Menge gesättigter Fette und jede Menge Cholesterin mit sich.  Die Folge sind Übergewicht, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Störungen des Zucker-Stoffwechsels. Besonders gute vegane Eiweißquellen sind: - Hülsenfrüchte (wie Erdnüsse (als Mus), Bohnen, Linsen, Erbsen, Kichererbsen) - Sojaprodukte (besonders empfehlenswert ist Tempeh),  - Nüsse (Mandeln, Paranüsse, Walnüsse, Haselnüsse, Macadamia etc.) - Samen (Kürbiskerne, Leinsamen, Sonnenblumenkerne, Sesam) - Pseudogetreide (Quinoa, Buchweizen, Amaranth, Hirse etc.) - Reisprotein, Hanfprotein, Lupinenprotein Fazit: Vegane Eiweißquellen enthalten kein Cholesterin, liefern wichtige Mineralstoffe und Spurenelemente, jede Menge wertvolle Ballaststoffe und ggf. hochwertige, ungesättigte Fette. III) Eisen Spitzenreiter sind Melasse, Amaranth, Hirse und Linsen, Kichererbsen, Leinsaat, Kidneybohnen und Hafer. Blattgrün und grünes Gemüse wie Broccoli, Spinat, Mangold etc. enthalten relativ viel pflanzliches Eisen, ebenso auch Nüsse. Man kann generell sagen, dass pflanzliche Nahrung relativ eisenreich ist - es ist nur ,,angeblich schlechter verwertbar. Dagegen halten Theorien, laut derer sich das Darmmilieu von Vegetariern und Veganern hinsichtlich der Aufnahme von pflanzlichem Eisen spezialisiert und dieses wesentlich besser extrahieren kann. Unterstützt werden kann die Eisenaufnahme durch Vitamin C (Zitronensaft über das Essen träufeln und reichlich frische Kräuter ins Essen geben), den gleichzeitigen Verzehr von Eiweiß (in Hülsenfrüchten ist beides enthalten), Caroline (Rotes und Gelbes Gemüse) und anorganische Säuren (z.B. Essig). Kontraproduktiv sind Koffein, Teein oder tierisches Calcium (in Form von Milch und Käse) zum Essen - sie hemmen die Eisenaufnahme. Außerdem zu beachten: Häm-Eisen verursacht höhere Serum-Ferritin Werte (weil es so einfach ,,körpergängig ist) und ist neusten Studien zu Folge assoziiert mit einem erhöhtem Risiko am ,,Metabolischem Syndrom und Diabetes 2 zu erkranken. Stark gefüllte Eisenspeicher vermindert die Insulinsensivität der Zellen. Das heißt insbesondere der Zuckerstoffwechsel wird gebremst. Fallen die Speicher-Eisenwerte wieder ab, steigt die Insulin-Sensitivität wieder an. Glucose wird aus dem Blut wieder leichter in die Zellen aufgenommen.  Fazit: pflanzliches Nicht-Häm-Eisen ist für unsere Körper leichter zu regulieren, der er die Transport - Kanäle im Darm für diese Form des Eisens gezielt öffnen und schließen kann. Je nachdem wie viel Eisen er benötigt. IV) Calcium Bei Calcium fällt uns immer als erstes Milch und Käse ein.  Bedenkenswert ist aber, ob - das Calcium aus Milch und Käse für unseren Körper gut zu nutzen ist  - ob wir überhaupt so viel Calcium brauchen, wie in Milch und Käse enthalten ist Zu beachten: Umso mehr tierisches Protein wir verzehren, umso mehr Calcium scheidet unser Körper aus, da dieses beim Verstoffwechseln der tierischen Aminosäuren frei wird und über die Nieren den Körper verlässt. Untersuchungen haben gezeigt, dass dieses Calcium sowohl aus unseren Knochen heraus gelöst wurde, als auch solches ist, das wir mit der Nahrung aufgenommen haben.  Das bedeutet, dass unser Darm weniger Calcium aus der Nahrung in den eigenen Stoffwechsel integrieren kann, wenn gleichzeitig viel tierisches Protein vorhanden ist. In Kuhmilchprodukten ist außerdem das Verhältnis von Magnesium und Phosphor zum Calcium ungünstig, und mindert zusätzlich die Aufnahme von Calcium aus dem Darm. Gute pflanzliche Kalzium - Lieferanten: Brennnessel, Melasse, Grünkohl, Rucola, Spinat, Tempeh, Hafer und andere Sojaprodukte. Fazit: pflanzliche Aminosäuren führen im Gegensatz zu tierischen nicht zu einer erhöhten Ausscheidung von Calcium. Wer sich um seinen Calcium - Haushalt sort, kann zusätzlich Kalkalge verzehren und sollte gut mit Vitamin D3 und Vitamin K2 versorgt sein.  V) Jod Gute Lieferanten sind Jodsalz und Algen (Nori /­­ Wakame). Wir leben in Süddeutschland in einem Jodmangelgebiet und sollten schon auf eine gute Versorgung achten. Selbst wenn die täglich benötigte Menge extrem gering ist, braucht gerade unsere Schilddrüse für eine funktionierende Regulation unseres Hormonhaushaltes Jod. Fazit: Jodsalz verwenden. Jodmangel betrifft nicht nur Veganer. VI) Zink Zinkmangel gibt es eigentlich selten. Isst man regelmäßig Leinsaat, Erbsen, Tempeh, Hafer, Linsen, Dinkel und Kichererbsen, braucht man sich tatsächlich keine Sorgen machen. Fazit: Ausgewogen essen VII) Selen Paranüsse (1-2 /­­ Tag) und Kokosnuss /­­ Kokosmus. Selen ist tatsächlich fast nur in Paranüssen und Kokosnussfleisch enthalten. Deswegen eines von beiden in die Ernährung mit einbinden. Und wider regionalen Bezugsquellen, regelmäßig Getreide und Hülsenfrüchte aus Kanada kaufen. Dort werden die Böden mit Selen angereichert und damit ist auch die Ernte selenreicher. An dieser Stelle könnte man ein größeres Kapitel aufmachen - dazu empfehlen wir dir einen Beitrag von Niko Rittnau zum Thema Selenmangel /­­ Selensubstiution anzuhören.  Fazit: bei der nächsten Blutuntersuchung den Selenwert testen lassen. Dann ggf. ein Supplement integrieren. VIII) Vitamin B2 Enthalten in Hefeflocken, Tempeh, Linsen, Erbsen, Champignongs, Grünkohl und Spinat Vit. B2 spielt eine zentrale Rolle im Stoffwechsel, v.a. in Hinblick auf Zellfunktion, Wachstum und Entwicklung. IX) Vitamin B3 Enthalten in Hefeflocken, ungeschältem Getreide (Vollkorngetreide, Vollkornreis), Pfifferlinge und Hülsenfrüchte (Linsen, Kidneybohnen). Es ist ein Coenzym für katabole und anabole (abbauende und aufbauende) Stoffwechselprozesse, spielt in der Glycolyse, dem Citratzyklus und der Atmungskette eine Rolle. Und ist somit zentraler Akteur im Energiestoffwechsel. Außerdem ist es des Weiteren am Protein-, Kohlehydrat- und Fettstoffwechsel beteiligt. Fazit B2 und B3: ausgewogen und abwechslungsreich essen (C) Unsplash X) Vitamin B12 Immer substituieren! Vitamin B12 ist sehr wichtig für das Zentrale und Periphere Nervensystem und sollte dem Körper ausreichend zur Verfügung stehen. Fazit: Hier lohnt es sich wirklich eine Blutuntersuchung zu machen! Auch viele Fleischesser sind schlecht mit B12 versorgt. XI) Vitamin D Mittlerweile weiß man, dass Vitamin D extrem wichtig ist. Es wird in der Haut, bei Sonneneinstrahlung, vom Körper selber hergestellt. Da wir aber nicht mehr genug in der Sonne sind und uns wegen der schlechten UV - Werte auch ständig mit Sonnenmilch eincremen, geht die körpereigene Produktion oft gegen null. Fazit: Generell gilt für alle Menschen: auf alle Fälle substituieren. XII) Omega 3 Fette Kannst du über deinen täglichen Verzehr von Leinsaat (Leinöl), Hanfsamen, Walnüsse und in geringen Mengen auch über Algen zu dir nehmen. Wer ergänzend ein Präparat nehmen möchte, sollte auf DHA und EPA aus Algen achten.  Fazit: Leinsamen und Leinöl täglich integrieren und /­­ oder ein Präparat mit DHA und EPA auswählen. (C) Niko Rittenau: vegan Klischee ade! Buchempfehlungen zum vegan werden - Sebastian Copien - die vegane Kochschule /­­ Grün in Allen Farben  - Sebastian Copien mit Niko Rittenau: Vegan Klischee Adé - das Kochbuch - Surdham Goeb: Vegan Daily /­­ Meine Vegane Küche /­­ Vegan Superfoods - Sue Quinn: Easy Vegan - Niko Rittenau: Blog und Videos  Wir hoffen, dass dich unsere Tipps und Informationen zum vegan werden anregen. Teile den Artikel gerne mit Freunden und Bekannten, die ebenfalls vegan werden möchten! Artikelempfehlungen zum vegan werden - 2020 Vegan werden | Veganuary | - Vegan werden: 10 tolle Bücher zum Einstieg - Supplemente im Herbst und Winter - Welche sind wirklich sinnvoll? - Was du bei einer veganen Ernährung beachten solltest - 10 Tipps einer Ernährungsberaterin - 10 vegane Proteinquellen für viel Power - Immunsystem stärken - 8 Tipps - Veganfreundliche Krankenkassen - Vegan Klischee ade! Das Buch Anzeige, da dieser Artikel teilweise Affiliate-Links enthält oder in Kooperation mit einem Partner entstand. Durch euren Kauf unterstützt ihr aktiv die Arbeit von Deutschlandistvegan. Wir danken euch! 

Vegane Körperpflege: Tipps für Haut und Haar

7. Oktober 2019 Deutschland is(s)t vegan 

Der Griff zu vegane Körperpflege ist für viele Veganer ein logischer Schritt nach der Ernährung. Denn die Entscheidung für vegane Ernährung steht meist nicht allein für sich. Oft folgen ihr weitere Veränderungen der täglichen Gewohnheiten. Das kann beim Thema Vegan im Schlafzimmer anfangen und bei veganer Unterwäsche weitergehen. Auch der Griff ins Kosmetikregal fällt bei Weitem nicht mehr so leicht wie noch zuvor. Tierversuche und tierische Inhaltsstoffe gehören zu den klaren NoGos für alle, die nicht nur auf dem Teller vegan leben wollen. Aber auch künstlichen Stoffen stehen viele Veganer kritisch gegenüber. Wir zeigen Möglichkeiten und geben Tipps für schöne Haut und schönes Haar. Inhaltsverzeichnis: - Haarpflege: Bürsten ohne Borsten? - Chitin - Keratin - Glycerin - Gelatine - Hautpflege: Tierleid im Tiegel - Vitamin A - Bienenwachs - Lanolin - Elastin - Make-Up und Fingernägel: Sorgenfrei aufhübschen - Guanin - Karmin - Schellack - Grünes Blattgemüse für den Glow Schöne Haare und Haut Haarpflege: Bürsten ohne Borsten?  Schönes Haar ist wichtig. Immerhin gilt gerade das, was wir auf dem Kopf tragen, als Zeichen für Gesundheit und Attraktivität, weswegen sich die meisten Menschen mit gepflegtem und schönem Kopfhaar schlicht wohler fühlen. Selbstverständlich lauern im Bereich der Haarpflegeprodukte einige Inhaltsstoffe, die Veganer misstrauisch werden lassen. Hierzu gehören:  Chitin Wird oft auch als ,,Chitosan bezeichnet und wird aus Chitinpanzern von Insekten sowie Meerestieren gewonnen. Zu finden ist Chitin unter Umständen in Haarfestigern.  Keratin Hierfür müssen sowohl das Haar als auch die Hörner, Hufe und Federn von Tieren genutzt werden. In vielen Haarprodukten wird Keratin als festigend, pflegend und stärkend angepriesen.  Glycerin Kann ursprünglich aus Rindertalg stammen, aber durchaus auch pflanzlicher Herkunft sein. Am besten auf das Vegan-Logo achten.  Quelle: Unsplash Gelatine Was uns bereits als kritischer Stoff in Gummibärchen und Kaubonbons begegnet, kann auch in Haarshampoo stecken. Hier sorgt Gelatine, die aus Bindegewebe toter Tiere gewonnen wird, für die gallertartige Konsistenz.  Selbstverständlich gibt es noch weitere Inhaltsstoffe in Haarpflegeprodukten, die potenziell oder auch ganz sicher nicht vegansind. Hier empfiehlt es sich, beim Einkaufen nach entsprechenden Labels Ausschau zu halten, oder auch Apps zu nutzen, die die Frage nach tierischen Stoffen und Tierversuchen beantworten können.  Ausschließlich vegane Inhaltsstoffe sind im Thema Haarpflege selbstverständlich noch kein Garant für gute Ergebnisse und Eigenschaften. Schließlich wollen wir nach dem Duschen nicht nur ein gutes Gewissen, sondern auch eine gepflegte und glänzende Mähne haben. Interessant sind in diesem Zusammenhang sogenannte effektive Mikroorganismen, die die Effekte verschiedener Kräuter und pflanzlicher Inhaltsstoffe optimieren können sollen. Weitere Informationen zu Effektiven Mikroorganismen und Haarpflege finden Interessierte unter multikraft.com.  Extra-Tipp: Wie die Überschrift bereits verrät, sollten Veganer auch im Thema Bürsten vorsichtig sein. Einige Produkte setzen auf Wildschweinborsten oder auch Horn. Solche Pflegehelfer wollen die meisten selbstverständlich nicht in das eigene Bad einziehen lassen. Hautpflege: Tierleid im Tiegel Glatte, straffe, aufgepolsterte, rosige, glänzende, strahlende Haut: Ungefähr so sieht die Wunschvorstellung heute aus, wenn es um das äußere Erscheinungsbild geht. An dieser Stelle sei hierzu nur kurz erwähnt: Unreinheiten von Zeit zu Zeit sind vollkommen normal. Auch kann die Haut gelegentlich schuppig, empfindlich oder gerötet sein. Das ist völlig natürlich und zeigt, dass die Haut sich verändert, sich anpasst oder reagiert. Unter dem Strich sollte uns unsere Haut dennoch glücklich machen. Bei der Auswahl guter veganer Kosmetik ist es daher wichtig, sich nicht von schönen Bildern und vollmundigen Versprechen, sondern besser von Inhaltsstofflisten leiten zu lassen.  Extra-Tipp: Wer zusätzlich im Thema Tierversuche sicher gehen will, findet verschiedene Labels wie den ,,Leaping Bunny von Cruelty Free International, auf deren Website nach passenden Herstellern gesucht werden kann.  Bei Kosmetik für die Hautpflege gibt es ebenfalls einige Inhaltsstoffe, die Alarmglocken schrillen lassen sollten. In diese Kategorie fallen unter anderem:  Vitamin A  Das Vitamin ist häufig in speziellen Cremes für reife Haut zu finden und kann unter Umständen von Fischen, aus Milchprodukten oder auch Eidottern stammen. Es gibt inzwischen allerdings gute Möglichkeiten, Vitamin A aus pflanzlichen Rohstoffen zu gewinnen, ein genauerer Blick lohnt sich also.  Quelle: Unsplash Bienenwachs  Verbirgt sich häufig hinter der Bezeichnung Cera Alba in Lippenpflege und Hautpflege. Da die meisten Veganer jedoch auch bei Bienen keine ,,Ausnahme machen möchten, sollten Produkte mit diesem Inhaltsstoff nicht im Wagen landen.  Lanolin  Das Fett, das in der Haut von Schafen produziert wird, ist für die Kosmetikindustrie recht wertvoll. Da es sich nicht um einen künstlich hergestellten Stoff handelt, ist Lanolin oft auch in Naturkosmetik vertreten, hier also Vorsicht walten lassen.  Elastin  Bei Elastin handelt es sich um ein Faserprotein, das aus Rindersehnen entnommen und in Cremes mit liftendem Effekt verwendet wird. In pflanzlicher Kosmetik finden sich hier meist Alternativen aus Sojabohnen.  Auch im Thema Hautpflege gilt: Produkte sollten nicht nur vegan sein, sondern auch pflegen. Mit Naturkosmetik, die oft reichhaltige Inhaltsstoffe wie hochwertige Öle, Wachse oder auch pflanzliche Substanzen enthält, ist das absolut möglich. Hier empfiehlt es sich genau wie bei Haarpflege, auf Naturkosmetik in Bioqualität zu achten, denn so belasten wir unsere Körper nicht mit zweifelhafter Chemie.  Extra-Tipp: Es gibt bereits viele vegane Logos & Labels, die transparent machen aufzeigen, welche Inhaltsstoffe verwendet werden. Da Vegan jedoch noch keine gesetzliche Grundlage hat und theoretisch jeder ein Siegel aufbringen kann, lohnt sich der Blick auf bekannte Siegel und Logos. Es gibt aber mittlerweile auch bekannte und seriöse Lebens wie die Veganblume, das V-Label und Wenn du diese drei Labels auf den Packungen wieder findest, dann das Peta Approved Vegan-Logo. Eine Auflistung findest du auf www.veggieworld.de Make-Up und Fingernägel: Sorgenfrei aufhübschen Tierische Substanzen und Stoffe sind unglaublich weit verbreitet. Wer sich einmal damit zu beschäftigen beginnt, wird schnell merken: Ein Ende der Recherche ist auch nach Tagen nicht erreicht. Gut, dass es inzwischen Apps und Listen gibt, die bei der Bewertung von Produkten helfen. Auch im Thema dekorative Kosmetik können manche Inhaltsstoffe kritisch sein. So zum Beispiel:  Guanin  Dieser Stoff lässt unter anderem Nagellack, Puder und Lidschatten glänzen und glitzern. Kein Wunder, denn eigentlich gehört das Guanin in Fischschuppen. Deren natürliches Schimmern macht sich mancher Kosmetikhersteller auch heute noch zunutze.  Karmin  Zerdrückte Läuse im Lippenstift? Durchaus möglich, wenn Karmin enthalten ist. Der Stoff kann zudem unter den Bezeichnungen Cl75470 und Cochenille zu finden sein.  Quelle: Unsplash Schellack Und wieder müssen Läuse für die menschliche Schönheit herhalten. Die Lackschildlaus scheidet eine klebrige Substanz namens Schellack aus, die wir zum Beispiel in Nagellack finden. Interessanterweise steckt der Stoff auch in vielen Süßigkeiten, denn er verleiht Glanz und darf konsumiert werden. Wer schön sein will, muss weder selbst leiden, noch andere leiden lassen. Es gibt heute eine riesige Vielfalt an veganen und sogar natürlichen Produkten, die in Sachen Konsistenz, Effekt, Haltbarkeit und Anwenderkomfort nicht von konventioneller Kosmetik zu unterscheiden sind. Ein wenig probieren müssen die meisten auf der Suche nach dem perfekten Produkt, das jedoch dürfte kein rein veganes Problem sein.  Quelle: Unsplash Grünes Blattgemüse für den Glow Auch die Ernährung nimmt eine wertvolle Rolle ein. Du bist was du isst und das trifft auch in Bezug auf schöne Haare und Haut zu. Wer auf der Suche nach Rezepten für schöne Haut und Haare ist, sollte auf jeden Fall viel grünes Blattgemüse zu sich nehmen. In Spinat, Grünkohl, Chlorella und Spirulina stecken unter anderem Chlorophyll, sowie zahlreiche Spurenelemente und Mineralien wie zum Beispiel Zink, Kalzium, Kalium, Magnesium, Mangan und Phosphor. Bitteres Blattgemüse wie Mangold, Kohl und Spinat regen die Ausscheidungsorgane an. Dadurch muss die Haut nicht einspringen, um den Körper zu entgiften. Unreine Haut und Ausschläge können ein Zeichen sein, dass Darm, Nieren, Lunge oder Leber überlastet sind. Für Veganer dient grünes Blattgemüse zudem als guter Eisenlieferant. Auch Haferflocken und Vollkornbrot machen das Hautbild besser. Im Artikel 10 REZEPTE FÜR SCHÖNE HAUT UND HAARE bekommst du viele weitere Tipps.

Adventstürchen Nr. 17: Karamellisierter Chicorée mit Kokosblütensirup und Walnüssen

17. Dezember 2018 Deutschland is(s)t vegan 

Adventstürchen Nr. 17: Karamellisierter Chicorée mit Kokosblütensirup und WalnüssenDen Chicorée, den wir als Salat kennen, ist eigentlich eine Knospe. Und zwar die der Chicoréewurzel. Die zarte, blasse Blattrosette wird gerne als Salat zubereitet, oder auch leicht angebraten als Gemüsebeilage serviert. Besonders beliebt ist der Chicorée in Kombination mit saftigem und süßem Obst oder sachte karamellisiert, als Gemüsebeilage. Illustration: Jasmine Schmid Beim Kultivieren von Chicoréesalat ist das Witzige, dass zuerst die Wurzeln erzeugt und gepflegt werden müssen, ehe diese groß genug sind, um Chicoréeknospen hervor zu bringen. Die Wurzeln werden im Freien gezüchtet und nach der Rodung in dunklen, feuchten Kühlkammern eingelagert. Das ermöglicht die Chicoréeproduktion über den Zeitraum eines ganzen Jahres. Für die Zucht werden die Wurzeln dann senkrecht in Kunststoffkisten aufgestellt und mit Wasser und Nährstofflösung versorgt. Die Gewächsräume sind völlig dunkel gehalten, damit die Blattknospen kein Chlorophyll produzieren können und sich möglichst keine Bitterstoffe bilden. Nach 20-25 Tagen können die Chicoréeköpfchen geerntet werden. Dazu werden die Wurzeln einzeln aus den Kisten genommen und der Kopf von der Wurzel getrennt. Chicorée enthält neben Vitamin A (Augen, Seekraft, Antioxidans), C (Immunsystem, Stoffwechselleistung) und einigen B-Vitaminen (Nerventätigkeit, Enzymkaskaden und dergleichen), auch verschiedene Mineralstoffe wie Magnesium (Muskelfunktion und Erregungsleitung), Calcium (Knochenstoffwechsel), Kalium (Wasserhaushalt) und Phosphor (Säure-Basen-Gleichgewicht). Natürlich hat jeder der genannten Mikronährstoffe noch viele weitere Funktionen in unserem Stoffwechsel zu erfüllen. Der hohe Anteil an Inulin (ein Ballaststoff, der von den Darmbakterien zu kurzkettigen Fettsäuren verdaut werden kann) dient der Darmgesundheit und fördert die Balance unserer Darmflora. Die Bitterstoffe regen die Gallenblase an und helfen der Leber bei Ihrer Aufgabe der Entgiftung. Rezept: Karamellisierter Chicorée mit Kokosblütensirup und Walnüssen Zutaten pro Person - 1 Chicorée - 1 EL Kokosöl - 1 EL Kokosblütensirup - 1 EL Walnüsse, gehackt und trocken geröstet - 1 Prise Salz - 1 Prise Chiliflocken - etwas Pfeffer Zubereitung - Das Kokosöl in einer Pfanne erhitzen. Den Chicorée längs halbieren und mit der Schnittseite nach unten in das heiße Öl legen. Ca. 1-2 min scharf anbraten. Dann mit Kokosblütensirup ablöschen, salzen, pfeffern und mit etwas Chiliflocken bestreuen. - Auf einen Teller gleiten lassen (mit der Sauce zusammen!!!) und mit den gehackten und gerösteten Walnüssen garnieren. - Dazu passt frisches Vollkornbrot oder Pasta mit Olivenöl und Kräutern. Unser Produkt-Tipp zum Rezept Für dieses Rezept passt perfekt der Bio-Kokosblütensirup von Tropicai. Der leckere Kokosblütensirup wird aus dem frischen Saft der Kokospalme gewonnen und in liebevoller Handarbeit verarbeitet. Er verfeinert dank seiner feinfruchtigen, karamelligen und natürlichen Süße sowohl süße als auch herzhafte Speisen. *** Gewinnspiel *** Bei Tropicai findet ihr Bio-Kokosprodukte aus nachhaltigem Anbau . Mit den natürlich gewachsenen Kokosnüsse unterstützt ihr philippinische Kleinbauern. Neben  Kokosblütensirup, findet ihr Kokosöl, Kokosmehl und vieles mehr im Shop. Wir  verlosen an einen glückliche Gewinner ein Probier-Paket von Tropicai im Wert von über 40EUR. Teilnahmebedingungen: bit.ly/­­div-disclaimer  Möchtet ihr gewinnen? Dann schaut mal bei Facebook oder Instagram. Sei ein Fan von Deutschland is(s)t vegan auf Facebook oder Instagram! Like unseren Post und schreibe einen Kommentar, warum du gewinnen solltest. Für alle ohne Facebook oder Instagram: Schreib uns eine E-Mail mit dem Betreff ,,Tropicai an hallo@deutschlandistvegan.de. Wir drücken euch die Daumen! Das Gewinnspiel läuft ab sofort und endet am 18.12.2018 um 24:00 Uhr. Der Gewinner oder die Gewinnerin wird ab dem 19.12.2018 nach dem Zufallsprinzip ausgewählt und informiert.  Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Deine Daten werden ausschließlich im Rahmen der Geschenkaktion genutzt, um die Gewinner zu ermitteln und zu informieren.   Dieser Beitrag entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit vanilla bean, der vegane Restaurantführer. Danke dafür!

Adventstürchen Nr. 6: Erdnuss-Schoko-Konfekt

6. Dezember 2018 Deutschland is(s)t vegan 

Adventstürchen Nr. 6: Erdnuss-Schoko-KonfektAnzeige Erdnüsse zum selber knacken - eines der Dinge, die in der Vorweihnachtszeit unseren Kindheitserinnerungen prägen. Was wäre er gewesen, der Nikolausstiefel ohne sie? Illustration: Jasmine Schmid Die Erdnuss ist eigentlich gar keine Nuss. Sie gehört zur Familie der Hülsenfrüchte, wie die Erbsenoder die Bohne. Im Englischen kann man das noch erkennen: Peanut (Erbsennuss). Erdnüsse haben eine sehr hohe Nährstoffdichte und gleichzeitig leider ein großes Allergen-Potential. Wer nicht gegen Erdnüsse allergisch ist, der kann sie aber wunderbar für seine Ernährung nutzen. Sie enthalten sehr viel Protein (ca. 23 g /­­ 100 g) welches gerade vegan lebenden Menschen als willkommnerer Eiweißlieferant dient. In Kombination mit Vollkorngetreide ist die biologische Wertigkeit des Eiweißes besonders gut. Also ein Hoch auf das Erdnussbutterbrot mit Banane zum Frühstück! Aber damit nicht genug. Auch mit Mineralstoffen punkten die kleinen Nüsschen ganz gewaltig. Phosphor, Magnesium, Kalium, Calcium, Natrium, Eisen, Zink, Mangan, Kupfer und Selen bekommen wir von ihnen in nennenswerter Menge. Zum Schluss gibts noch ein paar B-Vitamine und Vitamin E obendrauf. Fetthaltige Lebensmittel, wie Nüsse oder Avocado enthalten meist nennenswerte Mengen Vitamin E, da dieses deren Fettsäuren vor Oxidation schützt. Reife Erdnüsse können roh, geröstet oder gekocht verzehrt werden. Empfehlenswert sind trocken geröstete Erdnüsse, Erdnussmus ohne zusätzliches Fett und Zucker und natürlich die zum selber knacken im Nikolausstiefel :) Weniger empfehlenswert sind gesalzene Erdnüsse oder konventionelle Erdnussbutter, die meist andere gehärtete Fette und eine Menge Zucker enthält. Und was passt am Besten zur Erdnuss? Natürlich Schokolade! Rezept: Erdnuss-Schoko-Konfekt Zutaten - Pralinenförmchen - 200 - 300 g Zartbittere Schokolade - 200 g Erdnussmus, crunchy - 200 g Kokosöl, vorsichtig erwärmt - 100 g Agavendicksaft - 1 TL Vanille - 100 g Erdnüsse, gehackt Zubereitung - Die Schokolade über dem Wasserbad schmelzen. Mit einem Teelöffel in jedes Pralinenförmchen etwas Schokolade klecksen und vorsichtig verstreichen, das das Förmchen nach Möglichkeit von innen möglichst weit ausgekleidet ist. Die schokolierten Förmchen ins Eisfach stellen, bis die Füllung zubereitet ist. Den Rest der Schokolade über dem Wasserbad warm halten. - Das Erdnussmus mit dem erwärmten Kokosöl, dem Agavendicksaft und der Vanille in einem hohen Gefäß pürieren, bis sich alles gut miteinander verbunden hat. - Die gehackten Erdnüsse mit einer Gabel unterheben. - Als nächstes Füllung mit zwei Teelöffeln in die schokolierten Pralinenförmchen füllen und glatt streichen. Zuletzt mit etwas geschmolzener überdecken. Nochmal kühl stellen bis die Schokoladefest ist ... und genießen! Unser Produkt-Tipp zum Rezept Für das Erdnuss-Schoko-Konfekt könnt ihr zum Beispiel die crunchy Erdnusscreme von Rapunzel verwenden. Die Peanutbutter im American Style enthält kräftig geröstete, aromatische Erdnüsse mit einer Prise Meersalz und wertvollem Rapadura Vollrohrzucker. Für den besonderen Crunch sorgen knackige Erdnussstückchen! *** Gewinnspiel *** Rapunzel Naturkost ist einer der führenden Bio-Hersteller in Europa. In ihrem Online-Shop und in vielen Bioläden könnt ihr mittlerweile über 450 Produkte wie Nussmuse, Trockenfrüchte und Müsli aber auch Teigwaren, Speiseöle, Schokoladen und Kaffee finden. Wir verlosen heute ein tolles Überraschungspaket von Rapunzel im Wert von 50EUR . Teilnahmebedingungen: bit.ly/­­div-disclaimer  Möchtet ihr gewinnen? Dann schaut mal bei Facebook oder Instagram. Sei ein Fan von Deutschland is(s)t vegan auf Facebook oder Instagram! Like unseren Post und schreibe einen Kommentar, warum du gewinnen solltest. Für alle ohne Facebook oder Instagram: Schreib uns eine E-Mail mit dem Betreff ,,Erdnuss an hallo@deutschlandistvegan.de. Wir drücken euch die Daumen! Das Gewinnspiel läuft ab sofort und endet am 07.12.2018 um 24:00 Uhr. Der Gewinner oder die Gewinnerin wird ab dem 08.12.2018 nach dem Zufallsprinzip ausgewählt und informiert.  Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Deine Daten werden ausschließlich im Rahmen der Geschenkaktion genutzt, um die Gewinner zu ermitteln und zu informieren. Dieser Beitrag entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit vanilla bean, der vegane Restaurantführer. Danke dafür!  

Vegane Bolognese mit Sonnenblumenkernen. 10 Testesser gesucht!

9. Juli 2017 Deutschland is(s)t vegan 

Vegane Bolognese mit Sonnenblumenkernen. 10 Testesser gesucht!Kennt ihr das auch, wenn ihr plötzlich total Lust auf Bolognese, Lasagne oder Burger bekommt? Leckere Pasta, schön würzig und mit viel Sauce? Die meisten von uns sind mit diesen leckeren Speisen aufgewachsen. ,,Aber könnte man denn auch schöne und leckere vegane Rezepte zu diesen aufgezählten Speisen aufstellen? – Aus persönlicher Erfahrung kann ich klar bestätigen: „Ja, es geht und es wird immer besser“.  Wer ist denn schon mal auf  „vegane Bolognese“ reingefallen oder hat Freunden und Familienmitgliedern vegane Produkte serviert ohne zu verraten, dass kein Fleisch drinnen ist? Wenn nicht, dann unbedingt mal machen und die passenden Zutaten haben wir auch für euch. Beim Thema Hack, Lasagne, Burger und Bolognese denken die meisten wohl automatisch an Fleisch. Dabei können wir unseren Proteinbedarf auch in ausreichender Menge über pflanzliche Quellen decken. Gute alternative Proteinquellen sind beispielsweise Hülsenfrüchte, Tofu, Nüsse, Brokkoli, Haferflocken, Kartoffeln, Sonnenblumen- neben vielen weiteren. Und auch - oder gerade - aus diesen Proteinlieferanten lassen sich tolle Gerichte wie Chili sin Carne, vegane  Burger und vegane Bolognese kreieren. Schmackhaft, gesund und mindestens genauso lecker wie das Original! Einfach Sonneblumenkerne minus Öl Beim Thema „Hackfleisch Ersatz“ wollten wir nicht auf Brokkoli setzen. Es soll so aussehen und so schmecken wie „Hackfleisch“. Wir probieren uns aktuell durch diverse Produkte und zugegeben es gibt ganz schön viele Soja-Lebensmittel. Oft ist ja nicht mal das Soja das Problem, sondern die vielen Zusatzstoffe, Aromen etc. Wir wollten aber mal was anderes als Soja und eine Chemiebombe sollte es dann auch nicht sein. Und da entdecken wir ein gesundes Produkt auf Basis von Sonnenblumenkernen. What? Wahnsinn… sind Sonnenblumenkerne denn wirklich so gesund? Schmeckt das? Wir haben es für euch herausgefunden und sind begeistert. Hack? Ja! Aber bitte mit Sonnenblumen! Ein ganz neues Produkt ist seit kurzem auf dem Markt: „Sonnenblumen-Hack„. Damit kannst du wunderbar vegane Bolognese, vegange Aufläufe oder zum Beispiel auch einen Veggie Burger anrichten. Wir haben das Produkt mal getestet und für euch eine klassische Bolognese nachgekocht. Fazit: Wir sind begeistert, schmeckt super, und das Sonnenblumen-Hack lässt sich hervorragend verarbeiten. Diese Sonnenblumen-Hack-Varianten gibt es: Bolognese Gewürzmischung Hack Gewürzmischung Pilzpfanne Gewürzmischung Chilli Sin Carne Gewürzmischung Die Sunflower Family setzt einen Trend Die Sunflower Family tüftelt schon seit über zwei Jahren an ihrem Vorhaben und geht mit ihrem Konzept neue Wege. Das Unternehmen aus dem Allgäu brachte im Frühjahr schon neue Proteinprodukte auf dem Markt: Ihre alternativen Proteinpulver werden aus der Sonnenblume, aus Mandeln, Weizenkeimen und Kürbis hergestellt. Das Ziel der Sunflower Family ist es, eine gesunde Ernährung zu gewährleisten mit Hilfe der Sonnenblume, die in Europa und Deutschland ganz wunderbar wächst. Die Sunflower Family konzentriert sich aus vielen guten Gründen auf die Sonnenblume. Diese ist nachhaltig im Anbau, robust, sowie leicht zu kultivieren. Außerdem wächst sie problemlos in Europa, ganz ohne Gen-Manipulation. Die Sonnenblume ist ein Nährstoffpaket mit hochwertigem Protein, Ballaststoffen, wertvollen B-Vitaminen, v.a. Folsäure, sowie den Mineralstoffen Magnesium und Phosphor. Die Produkte enthalten essenzielle Aminosäuren und sind mit einem speziellen Verfahren (,,kryonert-Verfahren) besonders schonend in Europa hergestellt, was sich in einem hohen Nährwertgehalt widerspiegelt. Und sie sind natürlich fleischlos und sojafrei.   Es gibt also eine ganze Menge guter Gründe, die Sonnenblume für eine nachhaltige, gesündere Ernährung zu nutzen. Genau das hat das Unternehmen aus dem schönen Allgäu in Zukunft noch stärker vor, und dazu tüftelt die Familie an weiteren innovativen Produkten, auf der Basis der Wunderpflanze. Die Macher Nicole, Fabian und Oliver haben eine große Vision und möchten mit ihrem Handeln die Zukunft mitgestalten. ,,Eine fleischlose Ernährung hilft der Umwelt und schont unsere Ressourcen. Wir möchten mit unseren Produkten das pflanzliche Angebot schmackhafter machen. Mehr über die Produkte und das Unternehmen erfahrt ihr auf der Sunflower Family Homepage. Rezept Spaghetti Vegane Bolognese SonnenArt Für 4 Personen Zutaten: 70g Sonnenblumen-Hack 125ml Gem. Brühe 1 Dose Tomaten (800g) 1 große Zwiebel 1 große Knoblauchzehe 1 mittlere Karotte Eßl. Mittelscharfen Senf 2 Eßl. Tomatenmark 1 Schuss Rotwein Oregano, Rosmarin, Thymian evtl. 2 Lorbeerblätter, Salz und Pfeffer Den Sonnenblumen-Hack in Gemüsebrühe einrühren. Die Zwiebel fein hacken, den Knoblauch ganz fein schneiden, die Karotte in kleine Würfel schneiden und alles zusammen in einem großen Topf mit etwas Öl anbraten, bis die Zwiebeln goldgelb sind. Danach den eingeweichten Sonnenblumen-Hack (evtl. übriggebliebene Flüssigkeit weggießen) dazugeben, und noch ein bisschen weiterbraten. Mit einem Schuss Rotwein löschen. Anschießend die Tomaten, den Senf, das Tomatenmark und die Gewürze dazugeben. Alles bei geschlossenem Topf bei kleiner Hitze ca. 20 Min. köcheln lassen. Abschmecken, Fertig. Natürlich in der Zwischenzeit die Nudeln al dente kochen, wie das geht, weiß ja jedes Kind. Am Tisch dann noch Parmesan (vegan) - 200g  Cashewkerne - 3 - 4 EL Hefeflocken - Meersalz nach Wunsch Einpaar frische Basilikumblätter, wenn die Jahreszeit es zulässt. Und fertig ist die Spaghetti Vegane Bolognese. Guten Appetit! Wir suchen 10 Produkttester, unsere Fans dürfen mitprobieren! Diese Produkte sind innovativ und ihr werdet begeistert sein. Wir lassen euch daran teilhaben. 10 von euch bekommen eine Packung von der veganen „Bolognese“ zum Testen. Kocht das Rezept nach oder kreiert euer eigenes Rezept. Schickt uns die schönsten Fotos und wir veröffentlichen die besten Rezepte auf unserem Blog. Toll, oder? Wer will dabei sein? 1. Sei ein Fan von Deutschland is(s)t vegan und Sunflower Family auf Facebook! 2. Nenne einen Freund oder eine Freundin, der/­­die (mit)probieren darf und hinterlasse einen netten Gruß! Das ,,Liken und ,,Teilen ist natürlich auch willkommen. Gewinnspiel beginnt ab sofort und endet am am 20.7.2017 um 9 Uhr. Der Gewinner oder die Gewinnerin wird ab dem 20.7.2017 nach dem Zufallsprinzip ausgewählt und informiert. Die Geschenkaktion steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert. Gewinnberechtigt ist jeder Facebook User, der unsere Geschenkaktionanweisungen befolgt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Deine Daten werden ausschließlich im Rahmen der Geschenkaktion genutzt, um die Gewinner zu ermitteln und zu informieren. Viel Glück! Dieser Beitrag entstand mit der freundlichen Unterstützung von Sunflower Family! Danke dafür! Der Beitrag Vegane Bolognese mit Sonnenblumenkernen. 10 Testesser gesucht! erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Greenfoods - von Algen, Getreidegräsern und mehr!

1. Juni 2017 Deutschland is(s)t vegan 

Greenfoods - von Algen, Getreidegräsern und mehr!Habt ihr schon mal was von Greenfoods gehört? Oder bereits welche „gegessen“? Was Greenfoods eigentlich sind und was die so können – darüber haben wir uns mal ein wenig schlaugemacht … Was sind Greenfoods? Im Grunde zählen die sogenannten Greenfoods zur Gruppe der Superfoods. Wir haben bereits hier und hier über Superfoods berichtet – lest doch gerne noch einmal nach. Wie der Name schon sagt, sind Greenfoods von Natur aus „grün“ und als Ergänzung für eine optimierte vegane Ernährung wunderbar geeignet. Zu den bekanntesten Greenfoods zählen: - Algen - Gerstengras - Weizengras - Moringa - Brennnessel Die meisten Greenfoods sind in Bioläden, Reformhäusern oder gut sortierten Drogerien (dm, müller) erhältlich. Im Onlineshop von Keimling findet sich eine gute Auswahl an Greenfoods in ausgezeichneter Qualität plus passender Rezepte. Ebenfalls empfehlen kann ich einen Onlinekauf bei Terralements. Abgesehen von Brennesselfunden am Wegesrand oder getrockneten Algen sind die meisten der grünen Kraftpakete nur in Pulver- oder Tablettenform erhältlich. Was können Greenfoods eigentlich? „Grün bedeutet Leben“ Das ist nicht nur eine Kalenderweisheit, sondern spiegelt die Gesetze der Natur wieder. Das Zauberwort lautet: Chlorophyll! Vielleicht erinnert ihr euch das an den Biologieunterricht in der Schule? Der grüne Blattfarbstoff stellt unsere Luft zum Atmen her – genauer gesagt, den Sauerstoff darin. Chlorophyll kommt in hoher Konzentration in Algen und Getreidegräsern vor – und eben genau das macht die Greenfoods so gesund für uns. Doch dem nicht genug, enthalten sie auch noch Spurenelemente, Mineralstoffe, ungesättigte Fettsäuren und Vitamine. Konzentrierte Power also …! Da die grünen Kraftpakete unserer Gesundheit so gut tun, möchten wir Euch alle Greenfoods etwas genauer vorstellen – heute die ersten fünf – und demnächst geht es weiter mit dem zweiten Teil. 1. Algen An dieser Stelle gibt es nur einen kurzen Steckbrief der Alge – für mehr Infos, schaut bitte hier noch einmal nach, da gibt es absolut alles über die Alge Man unterscheidet die sogenannten Makroalgen (Wakame oder Nori) von den Mikroalgen (Chlorella, Spirulina, AFA). Beide gehören zu den nährstoffreichsten Nahrungsmitteln der Welt. Sie enthalten vor allem Proteine, B-Vitamine, Jod, Kalzium, Eisen und Ballaststoffe. Ich mag Algen am liebsten in Form von Nudeln – zum Beispiel in einem asiatischen Salat mit Pilzen, Möhren, Sprossen, Sojasoße, Zitronengras, Koriander und Chilli …. yummieh! Mein Favorit ist von Kulau. Diese Meeresspaghetti stammen aus biologischem Wildwuchs vor der Atlantikküste Spaniens. Preis: 4,15 Euro (25 g) Erhältlich im Onlineshop von Kulau. 2. Gerstengras Zugegeben: Gerstengras stand bisher noch nicht auf meinem Speiseplan. Als Kind vom Land kenne ich natürlich Gerstenfelder und weiß, wie das Getreide aussieht. Seit ich für diesen Artikel recherchiert habe, bin ich jedoch Fan vom Gerstengras in Pulverform geworden. Gerstengras enthält reichlich vitale Nährstoffe, viel Kalzium, B-12, Eisen, Kalium, Folsäure, Magnesium, Zink, Kupfer, die Vitamine A, C, E, K, Folsäure, Natrium, Phosphor, Zink, Schwefel, Kupfer, Selen, Silizium … ! Außerdem enthält das „grüne Wundergras“ große Mengen Chlorophyll – und Chlorophyll liefert pure Energie für unsere Zellen. Fazit: Gerstengras ist das ideale Nahrungsergänzungsmittel! Mein Favorit ist von Keimling und in bester Rohkostqualität aus biologischem Anbau. Tipp: Derzeit gibt es für unsere Leser bei Keimling 10EUR Rabatt für Neukunden ab 50 EUR Mindestbestellwert. Nicht kombinierbar. Bücher und Aktionen sind ausgeschlossen. Gutscheincode: DIVNEUKUNDEN10 bis Ende Mai gültig Preis: 9,90 Euro (50 g) Aktuell 7,95 Euro Erhältlich im Onlineshop von Keimling Das Gerstengras-Pulver kann in frisch gepresste Obst- und Gemüsesäfte gerührt oder in einen Smoothie gemixt werden. Ich mag es auch gerne im Salatdressing – versucht doch mal dieses Rezept – inspiriert von Keimling: Knacksalat mit Gerstengrasdressing (C) rh2010 /­­ Fotolia Zutaten: - 1/­­2 Fenchel - 1/­­3 Gurke - 1/­­3 Paprika - 2 Rote Beete Knollen (vorgegart) - Blattsalat Für das Dressing: 1 TL Bio-Gerstengraspulver 2 EL Olivenöl 1 Orange Salz, Pfeffer Zubereitung: Alles Gemüse und den Salat waschen und trocknen/­­schleudern. Den Blattsalat in der Mitte eines großen Tellers anrichten. Den Fenchel in dünne Scheiben schneiden und um den Blattsalat verteilen. Die Gurke in den Spiralschneider spannen und Gurkenspaghetti drehen. Die Spaghetti kommen in die Mitte des Tellers. Die Paprika in kleine Stückchen schneiden und auf der Gurke verteilen. Für das Dressing einen gehäuften Teelöffel Bio-Gerstengraspulver mit Olivenöl vermengen. Die Orange entsaften und mit der Öl-Mischung verrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Das Dressing über dem Salat verteilen. Schön knackig frisch und so lecker schmeckt der Knacksalat mit Gerstengrasdressing. Guten Appetit! 3. Weizengras Weizengras bringt ähnlich viel grüne Pflanzenpower – wie Gerstengras – und entfaltet zudem eine belebende Wirkung auf den Körper. Aber Weizengras kann noch mehr! Neben den pflanzlichen Ballaststoffen und allen essenziellen Aminosäuren enthält es noch 21 % hochwertiges Protein und alle (!) acht B-Vitamine. Übrigens: Gewonnen wird das Pulver aus den Keimblätter der Weizenpflanze. Nach der Ernte wird die Pflanze getrocknet und schonend zu Weizengraspulver vermahlen. Mir persönlich schmeckt Weizengraspulver in grünen Smoothies am besten. Das Pulver kann aber auch in klares Wasser oder Gemüsesäfte gemixt werden. Mein Favorit ist von Terraelements: Preis: 12,95 Euro (125 g) Erhältlich im Online-Shop von Terraelements. 4. Moringa Der Moringabaum wächst mittlerweile vor allem in Asien, Afrika und in der Karibik, da er viel Licht und Wärme benötigt. Dort kann man Moringa auch in roher Form – also die Blätter – ganz normal im Supermarkt kaufen. In unseren Breitengraden ist Moringa leider nur in in Pulverform erhältlich. Aber dieses Pulver hat es in sich – denn Moringa enthält reichlich Vitamin A und C, sehr viel Kalzium, Eisen und Eiweiß. Und darüber hinaus stärken die 46 enthaltenen Antioxidantien unser Immunsystem. Tipp: Der Geschmack ist übrigens leicht salzig und etwas scharf. Moringapulver kann zum Beispiel sehr gut in einem Pesto (mit frischem Bärlauch, Nüssen und Olivenöl) verarbeitet werden. Mein Favorit ist in feinster Bio-Qualität und von Grünhochzwei Preis: 19,90 Euro (350 g) Erhältlich im Onlineshop von grünhochzwei. 5. Brennnessel Vielleicht habt ihr ja schon einmal eine Detox-Kur gemacht? Oder einen Detox-Tag eingelegt? Dann habt ihr bestimmt einen Smoothie mit Brennnessel getrunken – oder einen Tee mit Brennessel-Extrakten. Die Brennnessel – oft verschrien als Gartenunkraut – ist nicht nur ein Bakterienhemmer, sondern ein Lieferant für Vitamin C, Eisen, Kalium und Magnesium und sogar Eiweiß (!). Dem nicht genug sorgen die enthaltenen Flavonoide zusammen mit dem Kalium für eine entwässernde Wirkung. Wer Brennnessel in seiner ursprünglichen Form essen möchte, kann die Pflanze mit etwas Glück und jenseits der Straßen bereits im Frühjahr ernten. Achtung: Handschuhe nicht vergessen! Tipp: Brennnesselblätter können wie Spinat zubereitet  oder als Salatzutat verwendet werden. Wie bereits erwähnt sind sie hervorragend in Wildkräuter- oder grünen Smoothies geeignet. Aber auch die Pulverform der Brennnessel ist lecker in Smoothies oder Dressings – und vor allem ganzjährig verfügbar. Mein Favorit ist von Lebepur Preis: 6,90 Euro (125 g) Erhältlich bei Amazon Für  noch mehr Informationen über Algen, kann ich dieses Buch von Kirstin Knufmann und Jörg Ullmann empfehlen: Es ist u.a. hier bei Amazon erhältlich. Bei dem nächsten Greenfoods-Artikel stellen wir euch u.a. Hanfprotein, Chlorella und Spirulina vor. Stay tuned!       Der Beitrag Greenfoods – von Algen, Getreidegräsern und mehr! erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Spinat: Superfood aus Deutschland + Gewinnspiel

31. Juli 2016 Deutschland is(s)t vegan 

Spinat: Superfood aus Deutschland + GewinnspielIch möchte euch heute ein echtes Superfood vorstellen. Und zwar – den Spinat! Vielleicht habt ihr – genau wie ich – auch nicht gewusst, wie gesund der wirklich ist. Klar, als Kind musste man immer seine Portion Spinat vom Teller aufessen… Aber wieso, weshalb und warum der wirklich gesund ist, habe ich nicht genau gewusst. Zudem fand ich die „damals übliche“ Zubereitungsart, meistens als langweilige Beilage, nicht besonders spannend. Viele Jahre später spielt Spinat auf meinem Speiseplan eine sehr große Rolle. Zum einen, weil ich ihn sehr gerne esse und er mir einfach schmeckt. Zum anderen habe ich seit vielen Jahren immer mal wieder Eisenmangel – und Spinat ist ein guter Eisenlieferant. Allerdings enthält er nicht sooo viel Eisen, wie uns Popeye das hat glauben lassen Aber: Spinat macht tatsächlich stark. Denn er nährt die Muskelzellen, genauer gesagt die sogenannten Mitochondrien – das sind die Kraftwerke der Zellen. Und leistungsstarke Mitochondrien sorgen für einen reibungslosen Ablauf im Körpergeschehen.   Was steckt nun wirklich drin im Spinat? Spinat ist erst einmal reich an Vitaminen (unter anderem Beta Carotin, Vitamin C und Folsäure), sowie Mineralstoffen (bspw. Magnesium und Calcium) und Spurenelemente (Eisen, Zink). Außerdem enthält Spinat viele Antioxidantien, die unsere Körperzellen vor schädlichen Einflüssen schützen können. Wer es genauer wissen möchte – das steckt alles in 100 g Spinat: - Physiologischer Brennwert: 20 kcal - Wasser: 92,7 g - Eiweiß: 2,5 g - Kohlenhydrate: 1,6 g - Ballaststoffe: 1,2 g - Fett: 0,4 g - Oxalsäure: 800 mg - Carotinoide: 0,7 mg - Vitamin B1: 0,1 mg - Vitamin B2: 0,2 mg - Nicotinsäure (Vitamin B3): 0,6 mg - Vitamin B6: 0,2 mg - Vitamin C: 40-150 mg - Vitamin E: 2,5 mg - Eisen: 3-4 mg - Kalium: 450 mg - Calcium: 130 mg - Kupfer: 0,1 mg - Magnesium: 23 mg - Natrium: 65 mg - Phosphor: 45 mg - Zink: 0,22 mg Spinatpflanzen werden übrigens zweimal im Jahr gesät und geerntet. Man unterscheidet zwischen dem zarten Frühlings- und Sommerspinat, der auch als Salat gegessen werden kann, und dem kräftigeren Herbst- und Winterspinat.   Experten-Meinung Wir haben unseren Redakteur und Ernährungsberater Niko Rittenau zum Thema Spinat befragt:   ,,Spinat enthält – wie alle dunkelgrünen Blattgemüse – reichlich Chlorophyll, welches als sekundärer Pflanzenstoff antioxidativ und damit schützend auf unsere Zellen wirkt. Neben dieser Schutzfunktion für unseren Körper enthält Spinat reichlich Beta Carotin, Folsäure und auch Eisen. Zwar bei weitem nicht so viel, wie viele denken, aber durch die Kombination mit Vitamin C haltigen Lebensmitteln wie Zitrone oder Paprika kann die Eisenaufnahme im Körper stark gefördert werden. Aufgrund der ebenfalls im Spinat enthaltenen Oxalsäure empfiehlt es sich, rohen Spinat nicht in Übermaßen zu verzehren und in den grünen Smoothie und Salaten auch viel anderes Blattgrün zu integrieren. Da die Oxalsäure durch das Kochen stark reduziert wird, ist bei gekochtem Spinat weniger Vorsicht geboten.     Zusammenfassend kann man mit ganzer Überzeugung sagen: Spinat ist ein echtes Superfood! Und hat noch einen unschlagbaren Vorteil: er kommt aus Deutschland! Da das Blattgemüse im frischen Zustand zart und empfindlich ist, und auch nicht ganzjährig zur Verfügung steht, wird ein Großteil der Spinaternte tiefgekühlt in den Handel gebracht. Natürlich kann man sich streiten, ob nun die frische oder die tiefgekühlte Variante gesünder ist. Ich denke, da kann sich jeder seine eigene Meinung bilden. Wird der frische Spinat möglichst zeitnah und schonend zubereitet – ist er natürlich mega-gesund. Dank der schnellen, schonenden Verarbeitung ist die tiefgekühlte Version ebenfalls noch voller Nährstoffe und zudem ganzjährig „zu haben“. NEU! Der Spinat mit dem Blubb – jetzt auch vegan Sehr zu meiner Freude gibt es jetzt von iglo eine vegane Spinat-Variante – und zwar mit Alpro. Oh yeah! Und enthalten sind nur gute Dinge: Spinat (80%), Alpro(R)Sojadrink (11%) (Wasser, Sojabohnen), Wasser, Rapsöl, Stärke, Salz, Pfeffer, Gewürze. Cool, oder? Übrigens: Durch die Schockfrostung bleiben alle wichtigen Inhaltsstoffe optimal erhalten. Der TK-Spinat ist somit eine echte Vitaminbombe und so eine sehr gute Alternative zu frischem Spinat. Je nach Größe der eigenen Gefriertruhe lässt sich das feine Superfood unabhängig von Saisonzeiten lagern. Das könnte dann vielleicht so aussehen Wer mehr über iglo und das vegane Sortiment erfahren möchte, der schaut doch gerne hier vorbei. Rezepte Hier meine Lieblingsrezepte mit Spinat – tiefgekühlt und frisch (+ ein Rezept aus der Community… vielen Dank dafür!) Bananen-Spinat Smoothie Mein Lieblings-Smoothie: sehr wenige Zutaten + toller Geschmack! Zutaten: - 2 Bananen - eine große Handvoll Babyspinat - 100 ml Wasser Zubereitung: Bananen schälen und grob zerkleinern. Babyspinat waschen und trocken schleudern. Alle Zutaten in einen Mixer geben, Wasser hinzufügen (wer es flüssiger möchte, fügt noch mehr Wasser oder Eiswürfel hinzu). Spinat-Dip Diesen Dip habe ich hier gefunden. Er ist sehr lecker zu einer Rohkostplatte oder zum Dippen für Cracker. In doppelter Menge ist er auch perfekt als Party-Mitbringsel. (Foto: vitaest Blog) Zutaten: - 1 Tasse (160 g) Cashew - 225 ml Wasser - 2.5 Esslöffel Apfelessig - 1 Teelöffel Senf - 1 Teelöffel weißes Mandelmus - 2 Teelöffel Gemüsebrühe - evtl. etwas Ahornsirup - Pfeffer Alles Zutaten in einem Mixer pürieren. Dann brauchst Du noch: - ca. 150 gramm frischen Spinat, dünsten und kleinschneiden - 4 Frühlingszwiebeln (klein geschnitten) - 10-12 Wasserkastanien (klein geschnitten) (Asia-Shop) Alle Zutaten in eine Schüssel geben und vorsichtig miteinander vermengen. Mindestens 1 Stunde im Kühlschrank durchziehen lassen! Pasta mit Spinat und Walnüssen Dieses Gericht macht meiner Meinung nach sofort glücklich. Nudeln gehen sowieso immer – und in Kombi mit „guten“ Zutaten wie Spinat und Walnüssen – wird das Ganze auch noch gesund. Zutaten (1-2 Portionen): - 250 gramm Vollkorn-Pasta (Sorte nach Wahl) - 1 Packung iglo Spinat mit Alpro (aufgetaut) - 1 Handvoll Walnüsse (gehackt) - 1 Zwiebel (klein geschnitten) - 1 Knoblauchzehe (ausgepresst) - 1 Teelöffel Kokosöl - Salz und Pfeffer nach Belieben Zubereitung: Die Pasta wie gewohnt kochen, abgießen und zur Seite stellen. In einer sehr großen Pfanne oder in einem Wok das Kokosöl erhitzen und die Zwiebel und die Knoblauchzehe darin andünsten. Den Spinat in die Pfanne geben und alles miteinander vermengen. Nun die Nudeln hinzufügen und alles nach Geschmack salzen und pfeffern. Die Spinatpasta auf Tellern servieren und mit den Walnüssen bestreuen. Spinat-Salat Einer meiner „Klassiker“, wenn es frischen Spinat gibt. Zutaten: - 200 gramm Babyspinat oder Blattspinat (gewaschen) - 1/­­2 Avocado (klein geschnitten) - 3 Stück Rote Beete (vorgekocht und in Stücke geschnitten) - 1 Apfel (gewaschen und in Stücke geschnitten) - Walnüsse (menge nach Geschmack) - Olivenöl, Zitrone, Salz und Pfeffer Zubereitung: Aus Olivenöl, Zitrone, Salz und Pfeffer eine Vinaigrette nach Belieben zubereiten. Alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit dem Dressing vorsichtig vermengen. Mit den Walnüssen dekorieren. Fertig!    ** Gewinnspiel ** Jetzt blubbt es auch für Veganer! Wir verlosen 10 x 3 Packungen des neuen iglo Spinat mit Alpro Dank des neuen iglo Spinats mit Alpro müssen Veganer nicht länger auf ihren persönlichen Blubb-Moment verzichten. Wer uns bei Facebook und Instagram folgt, hat es vielleicht schon mitbekommen - der Blubb Spinat ist jetzt auch als vegane Variante erhältlich. Wir durften bereits testen und möchten euch nun ebenfalls die Möglichkeit geben, es vegan blubben zu lassen. Daher verlosen wir 10 x 3 Packungen vom neuen iglo Spinat mit Alpro! Wer will gewinnen? Dann sei ein Fan von Deutschland is(s)t vegan. Kommentiere diesen Artikel oder like und kommentiere den Post auf Facebook und sag uns, warum und mit dem du den Blubb-Moment erleben möchtest. Das Gewinnspiel beginnt ab sofort und endet am 8.8.2016 um 9 Uhr. Die Gewinner werden ab dem 8.8.2016 nach dem Zufallsprinzip ausgewählt und informiert. Die Geschenkaktion steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert. Gewinnberechtigt ist jeder Facebook User, der unsere Geschenkaktionanweisungen befolgt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Deine Daten werden ausschließlich im Rahmen der Geschenkaktion genutzt, um die Gewinner zu ermitteln und zu informieren.         Der Beitrag Spinat: Superfood aus Deutschland + Gewinnspiel erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Vegane Ernährung & Sport, geht das überhaupt zusammen?

24. Februar 2016 Deutschland is(s)t vegan 

Heisst es nicht immer, iss viel (tierisches) Protein und am besten fettarm? Was kann ich da als Veganer überhaupt noch essen um genügend Energie für meinen Sport zu haben, gesund zu bleiben und eine athletische Figur aufzubauen? Diesen Fragen widmet sich Christian Wenzel in diesem Artikel.WAS KANN ICH ALS VEGANER SPORTLER ESSEN?Die typischen Lebensmittel fitness orientierter Menschen sehen meist so aus:Hühnchen oder Pute, Magerquark und Milch, jede Menge Eier und Thunfisch. Kannst du die ganzen Ratgeber in deinem Kopf hören die genau das vorschlagen? Und am besten noch Low Carb Ernährung! Doch für einen nachhaltigen und gesunden veganen Lebensstil ist keines dieser Lebensmittel geeignet.Schauen wir genauer hin: Nehmen wir beispielsweise das bekannte Beispiel der Milch und dem Kalzium. In 200ml Milch befinden sich ca. 240mg Calcium (Quelle). Leider ist das Verhältnis des Minerals Phosphor zu Calcium in der Milch sehr ungünstig für den Menschen, da das Produkt Kuhmilch ursprünglich nicht für den Menschen geschaffen war und was wiederum zu einer unzureichenden Aufnahme des Calciums im menschlichen Körper führt. Im Vergleich die pflanzlichen Lebensmittel: Ein Tofu Block oder Kohl hat ca. die gleiche Menge an Kalzium aber ist vom menschlichen Körper viel besser verwertbar. Siehe hierzu auch folgende Grafik mit dem Calcium Gehalt pflanzlicher Lebensmittel:HOCHWERTIGE VEGANE ENERGIE QUELLENGemüse, Pflanzen und Obst haben in der Regel eine hohe Nährstoffdichte bei wenigen Kalorien. Gerade für Veganer bilden sie die Basis einer gesunden und abwechslungsreichen Ernährung. Doch leider fehlt es in unserer Zeit häufig an ausreichend Obst und Gemüse in unserem Speiseplan und dann sind diese heutzutage noch relativ arm an Mikronährstoffen, da die meisten Anbauböden ausgelaugt sind und sogar noch mit Dünger bespritzt werden. Trotz das ich persönlich viel Gemüse und Obst esse, nehme ich – gerade wenn ich viel unterwegs bin – noch Athletic Greens zu mir. Es ist das natürlichste, hochwertigste und vollständigste grüne Pulver das ich kenne.Daneben bilden Amaranth, Quinoa, Buchweizen, Kichererbsen, Linsen, Kartoffeln und Süßkartoffeln, Wildreis und einige mehr die Basis für ausreichend Kalorien bei gleichzeitig hohen Anteilen an Ballaststoffen, Mineralien, guten Fetten und auch EiweissGerade beim Thema Eiweiss sieht es als Veganer aber schlecht aus, oder?WAS SIND HOCHWERTIGE VEGANE EIWEISSQUELLEN?Unter hochwertigem Eiweiss verstehen wir, dass das Produkt am besten alle der 8 essentiellen Aminosäuren enthält welche der Körper nicht selbst herstellen kann. Eiweiss besteht aus 20-22 (unterschiedliche Quellen) verschiedene Aminosäuren. 12 Aminosäuren kann der Körper selbst herstellen, sie werden ,,nicht-essentielle Aminosäuren genannt. 8-10 Eiweissquellen kann er demnach nicht selbst herstellen und diese sollten wir regelmässig über unsere Nahrung zuführen.Leckere vegane Rezeptideen und Dips  für einen gesunden Fitness Lifestyle bekommt ihr im Video von Christian. Alles gemixt mit dem Vitamix. Doch was sind denn nun die besten Eiweissquellen für Veganer und gibt es überhaupt vegane Lebensmittel die alle 8 essentiellen Aminosäuren enthalten?HOCHWERTIGE VEGANE EIWEISSQUELLENNatürlich gibt es die. Folgende ausgewählte vegane Lebensmittel enthalten alle 8 essentiellen Aminosäuren. Der Eiweissgehalt ist jeweils pro 100g gerechnet. - Spirulina 57 g - Hanf Samen 37 g - Linsen 20-25 g - Bohnen 21 g - Tofu 16 g - Chia Samen 16 g - Quinoa 14 g - Amaranth 14 g Es empfiehlt es sich die verschiedenen Lebensmittel miteinander zu kombinieren um jeweils wieder ein vollständiges Aminosäurenprofil zu bekommen. Die bekanntesten veganen Fitness Kombinationen sind zum Beispiel:Bohnen mit Reis oder auch Nüsse (z.B Mandeln) mit Spinat/­­BrokkoliHOCHWERTIGE VEGANE FETT QUELLENAuch und gerade Fett gehören zu den Lebensmittel die für eine gesunde und ausgeglichene Ernährung dazu gehören. Viele Vitamine können sogar erst wirksam werden, wenn der Körper auch Fett zugeführt bekommt. Ebenso ist es für die Ausscheidung von einigen Schwermetallen wie Quecksilber – welche wir über die Nahrung, Luft und Wasser zu uns nehmen – elementar. Eine starke Fettquelle gerade für Veganer ist Kokosfett. Beziehe es am besten in der ursprünglichsten Form die erhältlich ist, denn jeder Verarbeitungsschritt macht das Lebensmittel weniger verwertbar für den Körper.Helfen dir die Tipps in diesem Artikel? Benötigst du vielleicht konkretere Anwendungsmöglichkeiten? Lass uns gerne deine Fragen unter diesem Artikel da, dann helfen wir im nächsten Artikel weiter. Unser Gastautor Christian ist Experte auf dem Gebiet vegane Fitnessernährung. Seit 2013 ernährt er sich vegan und war einer der ersten deutschen Freeathleten. Begeistert von der veganen Ernährungsweise und dem Bodyweight Training, merkte er schnell, dass er mehr Menschen von diesem Lifestyle und den vielen positiven Aspekten der Kombination „vegan & Bodyweight Training“ wissen lassen wollte. So entschloss er sich im Sommer 2013, seine Erfahrungen und sein Wissen im Netz zu teilen und gründete die Plattform vegan-freeletics.com.Hier findest du noch unseren beliebten Artikel über VegiFEEL und das Thema Proteinshakes unterstützt von Patrik Baboumian. Der Beitrag Vegane Ernährung & Sport, geht das überhaupt zusammen? erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Ist Cola vegan?

16. März 2015 The Vegetarian Diaries 

Ist Cola vegan?Sind Cola-Marken wie Coca-Cola, Pepsi oder Fritz-Cola vegan? Nach den Beiträgen zu veganen Energy-Drinks , veganem Bier und Wein und einigen anderen Beiträgen aus der Kategorie Ist ... vegan? soll es heute um die Frage gehen, ob Cola vegan ist. Damit ist erst mal gar nicht unbedingt eine bestimmte Marke wie Coca Cola oder Pepsi gemeint, sondern ganz allgemein die Frage nach Inhaltsstoffen und Verarbeitung. Welche Inhaltsstoffe sind in Cola enthalten? Neben den Hauptzutaten Wasser und Zucker erhält Cola ihren charakteristischen Geschmack durch die Beigabe der Kolanuss und weiteren typischen Zutaten wie Vanille, Zimtöl, Nelken und Zitrone. Zusätzlich wird vor allem Koffein und Phosphorsäure beigeben. Darüber hinaus werden fast alle Colasorten mit dem Zusatzstoff E150 d versetzt um die typisch dunkle Farbe zu erhalten. Dabei handelt es sich um Zuckercouleur. Zucker couleur  ist eine Lebensmittelfarbe, die durch Karamellisierung hergestellt wird. Was darf sonst in einer Cola enthalten sein? Im Vergleich zu Getränken wie Wein, Bier oder auch Fruchtsäften gibt es für Cola-Getränke natürlich andere Bestimmungen. So dürfen in 'Coffeinhaltige Limonaden' in Deutschland maximal 32 mg /­­100 ml Coffein enthalten sein.  Ein Blick in den Supermarkt genug häufig schon um eine schier endlose Anzahl verschiedener Varianten von Cola zu entdecken. So gibt es zum Beispiel Light-Sorten, die statt des Zuckers mit Aspartam gesüßt sind, verschiedenste Geschmacksrichtungen und vieles mehr.  Herstellung und Verpackung von Cola-Produkten Wie bei vielen Getränken stellt die Herstellung, das Filtern und die Verpackung eines der größten Probleme dar, wenn es um die Frage nach veganen Produkten geht.  Bis vor einigen Jahren gab es so zum Beispiel einige Produkte von Coca Cola, die Spuren von Fischgelatine enthalten haben, die als Träger des Farbstoffes Carotine genutzt wurde.  Diesbezüglich hat sich gerade in den letzten Jahren viel getan, sodass viele Hersteller mittlerweile auf den Einsatz von Gelatine verzichten.  Wer auf Nummer sicher gehen möchte, sollte sich vorher aber bei dem jeweiligen Hersteller informieren und im Zweifel nachfragen.  Gleiches gilt natürlich auch für die Verpackung und hier ganz speziell die Verwendung des Klebers, um Etiketten auf Glas- und Plastikflaschen anzubringen.  Fazit Erfreulicherweise sind die meisten Cola-Getränke und generell coffeinhaltige Limonaden und die verwendeten Zutaten von Haus aus vegan. Wer sicher gehen möchte, das auch im Herstellungsprozess keine tierischen Produkte verwendet werden, sollte sich beim Hersteller direkt informieren. Alternativ gibt es zum Beispiel auf den Seiten von Peta einen veganen Einkaufsführer , der unter anderem auch eine Getränke-Liste führt.  Noch besser ist es natürlich, wenn ihr auf Hersteller zurückgreift, die ihre Produkte, Herstellung und Verpackung als 100 % vegan deklarieren wie zum Beispiel Fritz Cola. 


Sie werden diese Recepte sicherlich auch genießen ...

Fehler gefunden?
Helfen Sie uns zu beheben! Schreiben Sie es uns!



Fehlt etwas auf unseren Seiten? Schalgen Sie neue Inhalte oder Feature vor!



Haben Sie einen Kommentar?
Schicken Sie es uns!