Mittelmeer - vegetarische Rezepte

Versuchen Sie diese Rezepte!

Das wird ein Fest! - Gastgeber sein ohne Stress

Alpenbrot | ... und die Frage nach dem Sinn

UNSERE PRODUKTHIGHLIGHTS #11 NOVEMBER

Wintersalat mit Portulak, Grapefruit & Dattel-Vinaigrette










Mittelmeer vegetarische Rezepte

Die Wunderpflanze: Die Süßlupine erobert Deutschland

14. Oktober 2016 Deutschland is(s)t vegan 

Die Wunderpflanze: Die Süßlupine erobert Deutschland  Es gibt viele Gründe die Süßlupine zu kennen und zu genießen. Die Pflanze, die auch in Deutschland heimisch ist, hat neben mehr als 30% Eiweißanteil auch einen hohen Ballaststoffanteil zu bieten und enthält die Vitamine B1 und A sowie die Mineralstoffe Kalzium, Kalium und Magnesium. Nicht nur für Sportler ein Muss, sondern wegen ihres himmlisch leicht nussigen Geschmacks auf jedem Speiseplan eine Bereicherung. Kleine Einführung in die Welt der Lupine: Die Geschichte der Lupine reicht Jahrtausende zurück. Im Mittelmeerraum werden Lupinen schon lange Zeit geschätzt. Nicht nur ihres hohen Nährwertes wegen, auch für die Natur ist sie ein wahrer Segen. Sie hübscht die Landschaft durch ihre Farbenvielfalt auf und lockert überdies noch die Böden auf und reichert diese mit Nährstoffen an. Die Lupine gehört zu der Familie der Hülsenfrüchte. Ihre wertvollen Lupinensamen, auch Lupinenkerne oder Lupinenbohnen genannt, sind erbsengroß und enthalten – abhängig von der genauen Sorte – sagenhafte 36 – 48% Eiweiß welches alle essenziellen Aminosäuren enthält, unter anderem Lysin. Unterscheiden muss man die Süßlupinen und die Lupinen. Während die Lupine die ursprüngliche Pflanze ist, ist die Süßlupine eine Zuchtform die Anfang des 20 Jhd. entstanden ist. In der Süßlupine wurden die Bitterstoffe (Alkaloide) auf ein Minimum herausgezüchtet, sodass die Samen der Pflanze auch ohne tagelanges herauswaschen der Bitterstoffe genießbar sind. Wenn also von der essbaren Lupine die Rede ist, ist immer die Süßlupine gemeint. Was kann die Süßlupine? Ein kurzer Steckbrief: – heimischer und gentechnikfreier Anbau – hoher Eiweißgehalt von über 35 Prozent – enthält alle acht essenziellen Aminosäuren – Eiweiß wirkt basisch im Körper – Anteil von 85 Prozent der gesunden, ungesättigten Fettsäuren am Gesamtfett – Ballaststoffanteil von 15 Prozent – enthält u. a. die Vitamine B1, A und Kalium, Kalzium und Magnesium Außerdem ist die Lupine: – glutenfrei – laktosefrei – cholesterinfrei – zuckerfrei – und natürlich rein pflanzlich Der Vergleich zu Soja: All diese Eigenschaften ähneln sehr der Sojapflanze. Auch der Nährwerte sind fast gleich. Auszug aus wikipedia.org Zu was also greifen? Der Vorteil von Soja ist klar das große Produktangebot. Von Sojamilch über Sojajoghurt, Tofu und allerlei Fertigprodukten gehören Sojaprodukte mittlerweile in fast jedem Supermarkt und sogar im Discounter zur Standardbestückung. Diese hohe Verbreitung macht es jedem vegan/­­vegetarisch Interessierten leicht, an diese Produkte zu kommen. Reformhäuser, Bio -und Vegan-Supermärkte halten überdies noch eigene und exklusivere Marken und Produkte in verschiedensten Variationen im Angebot. Was der große Vorteil ist, stellt auf der anderen Seite jedoch auch einen großen Nachteil dar. Soja ist unlängst zum Massenprodukt geworden. Der großflächige Sojaanbau laugt die Böden aus und es müssen immer wieder neue Anbauflächen erschlossen werden. Auch die Sojaverarbeitung wird auf Massenproduktion und Effizienz umgestellt. Somit bleibt vom ursprünglich gesunden Produkt, in der Regel nicht mehr viel nährstoffreiches übrig und die Umwelt wird belastet. Die Ausnahme bilden handverarbeitete und exklusive Bio Produkte. Und dann ist da noch die Genmanipulation im Futtersoja. Der Großteil der Sojaernte wird für die Tierfuttermittelproduktion verwendet. Diese Sojabohnen sind gen-technisch verändert. Je nach Quellenangaben* sind bereits 80 bis 90% der Ernte gen-technisch verändert. Dieses Negativ-Image überträgt sich zunehmend auf das Image der Sojabohne insgesamt. Soja hat also derzeit nicht nur mit Imageproblemen zu kämpfen. Die Alternative: Lupine Die Lupine ist bezüglich gen-technischen Veränderungen völlig unbelastet und es sind keine Fälle einer solchen Veränderung bekannt. Zudem wächst sie heimisch und stellt keine hohen Ansprüche an den Boden. Im Gegenteil: Oft wächst die Süsslupine sogar auf kargen Böden, und benötigt keine oder nur wenig Düngung, denn ihr tief reichendes Wurzelsystem bindet Stickstoff. Dadurch sorgt die Lupine für eine natürliche Verbesserung der Bodenqualität, von der auch Folgefrüchte, die auf diesem Boden angebaut werden, profitieren. Aufgrund dieser guten Vorfruchteigenschaften leisten die Lupinen einen wichtigen Beitrag zur nachhaltigen Landbewirtschaftung. Derzeit werden Süßlupinen vorwiegend im Norden Deutschlands angebaut und auch in Deutschland verarbeitet, was den CO2-Fuß-Abdruck deutlich begünstigt. Die Lupine bietet also einen echten CO2-Bonus. Aus der Bohne der Lupine lassen sich viele tolle Produkte verarbeiten: – Lupinenmehl – Lupinenkerne – Lupinencrunchy – Lupinenflocken – Lupinenmilch etc. gewonnen. Aus der Lupine lässt sich also alles zaubern, was das Herz begehrt: Von deftigen Lupinenschnitzeln und Steaks über leckere Shakes und Müsli bis hin zu Joghurts und Desserts. Alles voller pflanzlichem Eiweiß, hochwertigen Fetten und guten Kohlenhydraten. Auch in den Supermärkten findet die Süßlupine und aus ihr hergestellte Produkte immer mehr Verbreitung. Wir von Deutschland is (s)t vegan haben das Glück, dass wir uns schon seit Wochen durch die verschiedensten Lupinenprodukte durchprobieren und euch nun unsere 5 Highlights vorstellen können. Unsere Top 5 Produktempfehlungen 1. Lupinen Joghurt-Alternative Mango von MADE WITH LUVE Wer unter einer Laktoseintoleranz leidet oder keine Sojaprodukte verträgt, der ist ständig auf der Suche nach geeigneten sojafreien Joghurt-Alternativen. Wir haben die MADE WITH LUVE Joghurt-Alternativen für uns entdeckt. Sie basieren auf dem Eiweiß der Blauen Süßlupine und es gibt sie in fünf leckeren Sorten. Unser Favorit: Die exotische Sorte Mango. Das tolle an den Joghurt-Alternativen von MADE WITH LUVE: Sie sind nicht nur ohne Soja und vegan, sondern auch laktose-, gluten- und cholesterinfrei. Ihre cremige Konsistenz verdanken sie den veganen Joghurt-Kulturen (Str. thermophilus, L. bulgaricus), mit denen die Joghurt-Alternativen natürlich fermentiert sind. - Rein pflanzlich, ohne Gentechnik - Blaue Süßlupine aus heimischem Anbau - Mit Lupinen Eiweiß nach einem patentierten Verfahren, entwickelt am Fraunhofer IVV, Freising - Packungsgröße  500 g, in aus ausgewählten Supermärkten auch 150 g - Erhältlich bei zahlreichen Händlern und bei alles-vegetarisch.de ab 1,99  EUR (500 g-Becher) 2. BIO Süßlupinen Protein - gekeimt von PURYA  Gekeimte Süßlupine enthält viele Proteine mit allen essentiellen Aminosäuren, die der Körper nur mit der Nahrung aufnehmen kann. Proteine tragen zu einer Erhaltung und Zunahme der Muskelmasse bei. Wertvolle Nährstoffe, Vitamine und Enzyme werden erst durch die Keimung verfügbar gemacht. - 100% gekeimte Süßlupine - glutenfrei - Lupine aus kontrolliert biologischem Anbau - Packungsgröße  250 g - Erhältlich bei goodfood-shop.de ab 9,90 EUR 3. Lupinenmehl aus 100 % gemahlenen Süßlupinensamen von Govinda Süßlupinenmehl ist sehr reich an wertvollem pflanzlichem Protein und ist vielseitig einsetzbar. Dabei dient es nicht nur als Eiersatz, sondern auch als feine Zugabe zu Gebäck oder Smoothies. Gebäck oder Smoothies werden so auf natürliche und leckere Weise mit Protein angereichert. Zur Verwendung als Eiersatz einen Esslöffel Süßlupinenmehl mit 1 Esslöffel Wasser anrühren. Diese Menge ersetzt z.B. in Rührkuchen oder Mürbeteig 1 Ei. - 100% gekeimte Süßlupine - Geschmack: mild, ganz leicht süß - aus kontrolliert biologischem Anbau - als Eiersatz geeignet - Packungsgröße  300 g - Erhältlich bei govinda-natur.de ab 6,70 EUR 4. Lupinenkaffee von Naturata Wer weniger Kaffee trinken möchte und nicht nur Tee trinken möchte, der kann wunderbar köstlichen Lupinenkaffee genießen. Besonders lecker mit Hafer- oder Mandeldrink. Die Herstellung des Naturata Kaffees erfolgt in einem handwerklich arbeitenden Familienbetrieb im Schweizer Emmental. Das Verfahren wird wunderbar hier beschrieben. Der Lupinenkaffee kann außerdem zahlreichen Gerichten eine raffinierte, würzige Note geben. Einfach mal mutig ausprobieren. - Zutaten: 60 %, Roggen, Zichorien - aus kontrolliert biologischem Anbau - koffeinfrei - glutenfrei - Packungsgröße  100 g - Erhältlich bei shop.naturata.de ab 5,29 EUR 5. Bratfertige GYROS aus Süsslupinensamen von alberts Wer möchte nicht mal einen leckeren veganen Döner essen? Wir haben den von alberts probiert und möchten euch das Produkt mit Rezept empfehlen. Die Lupinen werden von Öko-Landwirten ihres Vertrauens direkt in unserer Region angebaut. Kurze Wege, hohe Qualität und Frische – garantiert ohne Gentechnik! - sojafrei - aus kontrolliert biologischem Anbau - Packungsgröße  200 g - Erhältlich bei alles-vegetarisch.de ab 3,59 EUR   Um die Vielfalt dieser Pflanze zu zeigen hat Christian Wenzel von christian-wenzel.com der Lupine ein Kompendium incl. großem Rezeptteil gewidmet und an deutschlandisstvegan.de exklusiv aus dem neuen Buch Vegan Kochen mit Lupine eines der besten Rezepte spendiert. Credit: Jan Wischnewski Photograph | Berlin „Lupinen Schoko Power Vorbereitungszeit: 10 Minuten Kühlzeit: 3 Stunden Stücke: 8-10 50 g getrocknete Datteln ohne Steine 50 g getrocknete Feigen 150 g vegane Zartbitterkuvertüre 50 g Lupinenflocken 200 g gemischte Nüsse und Kerne (nach Belieben) 40 g Sesam Die Datteln und die Feigen klein schneiden und in einem Blitzhacker fein pürieren. Die Kuvertüre hacken und über einem heißen Wasserbad schmelzen. Das Trockenfrucht-Püree, die Kuvertüre, die Lupinenflocken sowie die Nüsse und Kerne miteinander vermengen. Eine Kastenbackform oder eine Auflaufform mit Frischhaltefolie auslegen. Die Schokoladenmasse darin verteilen, mit Frischhaltefolie abdecken und flach drücken. Im Kühlschrank etwa 3 Stunden kalt stellen. Danach Masse mithilfe der Folie aus der Form stürzen und in Riegel schneiden. Den Sesam in einer trockenen Pfanne rösten und lauwarm abkühlen lassen. Die Riegel auf 2 gegenüberliegenden Seiten in den Sesam drücken und ggf. nochmals im Kühlschrank erkalten lassen. Pro Stück: kJ/­­kcal 1180/­­280 E 6,9 g K 18 g F 20,3 g BUCH TIPP: Weitere Rezepte im neuen Buch „Vegan Kochen mit Lupine“ von Christian Wenzel seit dem 10.10.2016 im Handel. Bestellen kannst du das Buch hier.  Hier geht es zum Trailer –> Fazit Genieße die sündenfreie und leckere Süßlupine in vollen Zügen und lasse dich von ihrer Charme verzaubern. Es gibt so viele Vorteile und tolle Produktvariationen. Wir sind uns sicher, wir werden von der Süsslupine noch viel hören.     Christian Wenzel ist der deutsche Personal Branding Experte & Consultant für die vegane Branche und Experte auf dem Gebiet vegane Fitnessernährung. Seit 2013 ernährt er sich vegan und war einer der ersten deutschen Freeathleten. Begeistert von der veganen Ernährungsweise und dem Bodyweight Training, merkte er schnell, dass er mehr Menschen von diesem Lifestyle und den vielen positiven Aspekten der Kombination „vegan & Bodyweight Training“ wissen lassen wollte. So entschloss er sich im Sommer 2013, seine Erfahrungen und sein Wissen im Netz zu teilen und gründete die Plattform vegan-freeletics.com. Seine Leidenschaft für die Süsslupine vollendet er in seinem neuen Buch „Vegan kochen mit Lupine“   Quellenangaben: http:/­­/­­www.transgen.de/­­anbau/­­460.gentechnisch-veraenderte-sojabohnen-anbauflaechen-weltweit.html) http:/­­/­­www.wwf.de/­­fileadmin/­­fm-wwf/­­Publikationen-PDF/­­WWF-Studie_­Sojaboom_­in_­deutschen_­Staellen.pdf Der Beitrag Die Wunderpflanze: Die Süßlupine erobert Deutschland erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Interview mit der Kochbuchautorin Rocio Buzo

13. September 2016 Deutschland is(s)t vegan 

Interview mit der Kochbuchautorin Rocio BuzoRocio Buzo wurde in Malaga geboren und ist am Mittelmeer aufgewachsen. Nach ihrem Studium der Psychologie brachte sie ihr Interesse an Umweltschutz nach Deutschland, wo sie sich als Kunsttherapeutin weiterbildete. Sie lebt seit etwa 20 Jahre vegan. Ihre Freude am Kochen und die Lust am Experimentieren, vermischt mit etwas Phantasie ließ sie damals die faszinierende Welt der veganen Küche entdecken und verfasste das erste vegane Kochbuch Spaniens: ,,Mi libro de cocina vegana (,,Mein veganes Kochbuch). Sie schreibt weiter gerne ihre vegane Rezepte und Lebenserfahrungen in ihren Blog ,,Las cosas de Rocio (www.lascosasderocioblog.blogspot.com). Rocio lebt in Spanien, Deutschland, Österreich und der Schweiz, seit 2004 gibt sie Kochkurse in Deutschland und der Schweiz und hat sich als zuckerfreie Bäckerin spezialisiert. Rocio Buzo Liebe Rocio, vegan ist in aller Munde und immer mehr Menschen entdecken die pflanzliche Ernährung für sich. Was sagst du dazu? Super! Endlich! Wir haben viele Jahre darauf gewartet, dass man überall vegane Produkte, vegane Restaurants und sogar rein vegane Supermärkte so leicht finden kann. Ich freue mich riesig, obwohl es noch viel zu tun gibt. Allerdings finde ich, dass wir die unzähligen Menschen auch würdigen sollten, die sich über Jahrzehnte hinweg mit viel Herzblut, Engagement und sogar mit Leid und Schmerz für das Thema eingesetzt haben, von Philosophen, Autoren, Zeitschriften und heute unbekannten Köche bis zu VEBU alte Hasen. Sie werden oft vergessen. Heute gibt es sehr viele engagierte Menschen, aber auch viele Opportunisten. Du lebst also schon seit über 20 Jahren vegan, bist sozusagen eine vegane Pionierin, wie erlebst du diese Entwicklung? Anfangs war es schwierig. Plötzlich befanden wir uns in einer fremden Welt ohne Bedienungsanleitung und mit viel Widerstand seitens der Umgebung. Aber wir waren so motiviert, dass ich sehr kreativ in der Küche wurde, und wir uns über jeden Veganer und jedes vegane Restaurant freuten, die wir kennenlernten (wir kannten nur ein Restaurant!). Die vegane Community war sehr klein und jeder kannte jeden. Die ethischen Gründe waren damals der Hauptgrund, und das hat uns die Kraft dafür gegeben, am Ball zu bleiben. Heute ist Vegan ein Trend. Der Genuss spielt eine wichtige Rolle, und der ethische Aspekt rückt bei vielen in den Hintergrund. Wie kam es dazu, dass du dich ohne tierische Produkte ernähren wolltest? Wir wurden zuerst Vegetarier fast aus Spaß, nachdem ich (aus Versehen ;-)) meine Kollegen zum vegetarischen Menü einlud und einer von ihnen mich fragte seit wann bist Du Vegetarierin?. Damals hatte mein Mann das Buch von Eugen Drewermann Der tödliche Fortschritt gelesen und plötzlich machte es klick bei uns. Ein Jahr später lud uns ein Freund von uns zu einem Demeter Bauernhof ein, wo er arbeitete. Wir schauten uns alles sehr genau an und stellten viele Fragen. Und dann begriffen wir, dass auch bei Milch und Eier viele Tiere sterben müssen. Uns taten die Tiere so leid, dass wir sofort Veganer wurden. Was bedeutet Vegan für dich? Vegan ist für mich vor allem Respekt vor dem Leben. Ich persönlich bin viel bewusster geworden, wie wir mit unserem Konsumverhalten die Verantwortung für das Wohlergehen der Welt tragen können. Ich kann keinen Betrieb unterstützen, der unethisch handelt, nur weil er aufgrund des Trends vegane Produkte herstellt. Da wähle ich lieber eine ethischere Alternative. Es macht mich traurig, dass Konsequenz oft mit Engstirnigkeit verwechselt wird. Dieselbe Haltung haben viele Fleischesser gegenüber den Veganern. Gleichzeitig ist Vegan für mich eine Bereicherung. Vom Anfang an habe ich so viele Sachen entdeckt, die ich sonst nicht entdeckt hätte, und ich genieße richtig das Essen und das Kreieren neuer Gerichte! Du hast sogar schon ein eigenes Buch veröffentlicht, wann war es und was für ein Buch ist das? Mein erstes Buch hieß Mein veganes Kochbuch (Untertitel etwas mehr als ein Kochbuch). Ich habe es im Jahr 2001 in Spanisch bei Oceano-Ámbar (das erste spanische vegane Kochbuch!) und in Deutsch im Eigenverlag veröffentlicht. Meine Idee war, einfache Rezepte mit gewöhnlichen Zutaten anzubieten, um allen, die sich für die vegane Ernährung interessierten, den Weg zu erleichtern. Außerdem erzählte ich meine Erfahrungen im Vorwort. Leider wollte damals kein deutscher Verlag hinter den ethischen Gründen stehen und haben die Veröffentlichung abgelehnt. Jetzt habe ich ein neues Buch über vegane und vollwertige Süßigkeiten ohne Zucker (auch kein versteckter Zucker) geschrieben. Ich brauche nur noch einen interessierten Verlag. Heute bist du leidenschaftliche Köchin und backst unheimlich gut und gern. Und du hast sogar einen eigenen Blog, erzähl uns mehr darüber. Danke für das Kompliment Mein Blog heißt Las cosas de Rocío (Rocio und ihre Sachen) www.lascosasderocioblog.blogspot.com. Momentan schreibe ich nur in Spanisch, aber ich habe Besucher aus allen Orten in der Welt. Anfangs habe ich mir schwer getan, aber eine Freundin, die sehr begeistert von meinen zuckerfreien Kreationen war, hat mir gesagt: Rocío, die Welt braucht dich!, und ich habe es geglaubt, ha, ha !  Seitdem kombiniere ich süße und deftige Rezepte mit Reflexionen, Kreationen, Tipps, Kochkurse und ein paar von meinen anderen Sachen. Seit kurzem bin ich auch in Facebook. Was sind deine Lieblingsgerichte, deftig und süß? Uff! Das ist eine schwierige Frage Ich bin eher ein süßer Typ und schwärme für Schokolade (z.B. meine Dreifache Schokotorte) aber auch für fruchtige Torten oder Desserts, wie Zitronenmousse (oder noch besser die Zitronenmoussetorte mmmhhh!!). Im Sommer esse ich viel Rohkost, zum Beispiel ein guter Gazpacho (Du weißt schon, die typisch spanische kalte Tomatensuppe). In Winter esse ich gerne Eintöpfe, wie die Olla gitana (Zigeuner Eintopf). Eine ganz leckere neue Kreation sind die Gefüllte Schnitzel mit Bärlauchpesto.   Hier zum Rezept Gazpacho: Dein Mann ist ja auch vegan, was ist mit der restlichen Familie? Gibt es Weihnachten nur Salat und Suppe? Wir sind zusammen Vegetarier und Veganer geworden. Das war sehr wichtig für uns beide, weil wir uns einander unterstützen konnten. Mein Mann hat auch seinen Traum verwirklichen können und unterstützt verschiedene vegane Unternehmen. Er hat auch die Vegan Angels GmbH gegründet, die bereits in mehrere vegane Projekte, wie z.B. Vanilla Bean investiert hat und begleitet das junge Unternehmen. Die Familie hat leider bis heute nicht verstanden, was Vegan wirklich bedeutet. Die Eltern von Manfred essen allerdings fast ausschließlich vegan, weil es ihnen besser tut. Weihnachten feiern wir trotzdem mit der Familie. Es gibt ein leckeres veganes Weihnachtsmenü, und alle essen gerne mit. Was wünschst du dir für die Zukunft für die vegane Bewegung? Wenn ich träumen darf, würde ich mir wünschen, dass das Wort Vegan nicht mehr nötig wäre, weil die vegane Lebenweise absolut selbstverständlich wäre, und kein Mensch Produkte aus tierischer Herkunft benutzen würde. Aber etwas zeitgemäßer gesehen wünsche ich der veganen Bewegung, dass immer mehr Menschen sich darüber bewußt werden, dass dieser Weg ein optimaler  für das Leben auf dieser Erde ist (für die Menschen, für die Tiere und für die Umwelt) und konsequent danach handeln. Und ich wünsche mir auch, dass alle Welt merkt, dass veganes Essen nicht nur kein Verzicht ist, sondern dass es total lecker schmeckt und vielfältig ist! Was ist dein Tipp an alle, die mit vegan frisch starten möchten? Mein Tipp wäre, sich auf eine Entdeckungsreise zu machen, Sachen probieren und herausfinden, was einem am besten schmeckt, sich vollwertig ernähren und für Vitamin B12 zu sorgen. Dazu empfehle ich, sich in Bücher und im Internet zu informieren und Rezepte ausprobieren, vegane Stammtische zu besuchen, und gerade am Anfang sich kleine Ziele zu setzen und dafür belohnen, z.B. nach einem Monat, eine Packung Veganz-Doppelkekse zu gönnen. Bei Treffen oder Festen mit Nicht-Veganern empfehle ich, einfach zu sagen, dass man Veganer ist, und für den Notfall, immer etwas mitzunehmen. Lieben Dank liebe Rocio für deine Zeit. Der Beitrag Interview mit der Kochbuchautorin Rocio Buzo erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Rezept: Gazpacho einfach und schnell

2. September 2016 Deutschland is(s)t vegan 

Rocio Buzo wurde in Malaga geboren und ist am Mittelmeer aufgewachsen. Nach ihrem Studium der Psychologie brachte sie ihr Interesse an Umweltschutz nach Deutschland, wo sie sich als Kunsttherapeutin weiterbildete. Sie lebt seit etwa 20 Jahre vegan. Ihre Freude am Kochen und die Lust am Experimentieren, vermischt mit etwas Phantasie ließ sie damals die faszinierende Welt der veganen Küche entdecken und verfasste das erste vegane Kochbuch Spaniens: ,,Mi libro de cocina vegana (,,Mein veganes Kochbuch). Sie schreibt weiter gerne ihre vegane Rezepte und Lebenserfahrungen in ihren Blog ,,Las cosas de Rocio (www.lascosasderocioblog.blogspot.com). Rocio lebt in Spanien, Deutschland, Österreich und der Schweiz, seit 2004 gibt sie Kochkurse in Deutschland und der Schweiz und hat sich als zuckerfreie Bäckerin spezialisiert. Heute dürfen wir ein tolles Rezept von Rocio vorstellen. Ohhh wie lecker! Zeit für ein Gazpacho! Zutaten: 1 kg reife Tomaten 1 grüne Paprikaschotte 2 Knoblauchzehen 1 Stück altes Brot (optional) 1 Gurke Salz Olivenöl Essig Kaltes Wasser Zubereitung: Brot in etwas Wasser einweichen. Tomate schälen und zusammen mit eingeweichtem Brot, Paprika und Knoblauch in den Mixer geben. Alles gut pürieren. Mit Salz, Olivenöl und Essig abschmecken. Soviel kaltes Wasser geben, bis man die gewünschte Konsistenz erreicht hat (es sollte allerdings nicht zu dünn sein). Gazpacho kalt stellen. Gurke in Würfelchen schneiden und dazu servieren. Nach Wunsch kann man auch gewürfeltes altes Brot, gewürfelte Tomaten, Paprika und sogar Zwiebel dazu nehmen. Guten Appetit Der Beitrag Rezept: Gazpacho einfach und schnell erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

,,Soulsails - Vegane Segeltouren der Extraklasse (Verlosung einer 14-Tages-Reise)

13. Januar 2016 Deutschland is(s)t vegan 

Im Laufe der letzten Jahre hat sich auf dem Sektor ,,Reisen und Tourismus einiges getan, wenn es um vegane und/­­oder rohköstliche Angebote geht. Immer mehr Menschen legen auch im Urlaub Wert auf eine gesunde und vitalisierende Ernährung. Und nicht nur das: auch Ruhe, Erholung und der ganzheitliche Umgang mit Mensch und Natur rücken immer stärker in den Fokus des Interesses. Urlaub soll nicht mehr nur wieder die eigenen Akkus aufladen, sondern zusätzlich auch die Seele berühren. Gibt es da etwas Schöneres, als ganz nah mit den Gezeiten und Naturgewalten Urlaub zu machen?Eine besonders schöne Möglichkeit bieten hier Bear Saorin und sein Team von den ,,Soulsails auf der ,,Ursa Major, einem Segelschiff der Extraklasse mit ihren Routen quer durchs Mittelmeer an. Egal ob Spanien, Kroatien, Italien oder Türkei, die 16,80 m lange Yacht bietet höchste Standarts auf ihrer Reise und das zu einem absolut fairen Preis. Sie ist geräumig, schnell und bietet ihren Gästen so ein sportliches und dennoch komfortables Segeln. Mit der hochseetauglichen ,,Ursa Major kann man ohne Probleme einige Tage auf See verweilen, aber natürlich auch wunderbar ankern, die Buchten zum Tauchen und Schnorcheln nutzen oder mit dem Beiboot zu Landerkundungen aufbrechen.Zwischen April und Oktober 2016 kann man so an Bord traumhafte Tage verbringen und wird rundum mit bester veganer Rohkost versorgt von jemandem, der sich damit auskennt: Reinhold Rath. Ich kenne Reinhold aus Ibiza, der dort mit seinem „Rawhouse Ibiza“ Maßstäbe gesetzt hat und ich kann bestätigen, dass seine Rohkostkünste einzigartig sind. Alles von ihm zubereitete hat höchste Qualität und behält seinen einmaligen Geschmack. Reinhold wird die Gäste während ihrer Reise verpflegen und sorgt neben den atemberaubenden Erlebnissen auf See, auch für das kulinarische Allgemeinwohl.,,Auf See bekommt man den direkten Kontakt zu Mutter Erde hat mal ein Freund von mir gesagt - und genau das möchte auch Bear Saorin, der Mann der hinter dieser außergewöhnlichen Idee steht, vermitteln.Wie „Soulsails“ entstand, wo es auf den Routen genau hingeht und wie ihr selbst Teil dieses Abenteuers werden könnt, erfahrt ihr im folgenden Interview mit dem Initiator und Gründer. Und wer danach richtig Lust auf dieses einzigartige Urlaubsabenteuer bekommen hat, der kann sich informieren oder direkt buchen unter www.soulsails.com. Bei Buchungen zu zweit gibt es einen Rabatt von 5% auf den Gesamtpreis. Im Preis inbegriffen sind 3 Mahlzeiten pro Tag und jede Menge spannende Geschichten, die das Leben schreibt.Vielen Dank dafür Bear!Bear Saorin 1. Mit ,,Soulsails hast du dir deinen Traum erfüllt und bietest eine neue Art des Reisens an. Magst du mir und unseren Lesern einmal genauer deine Idee dahinter vorstellen?Ja genau. Eh und je bin ich Weltentdecker, liebe aufgrund meiner venezianischen Wurzeln die See, die natürliche Fortbewegung mit der Kraft der Natur, aber in Schrittgeschwindigkeit. Meine Freunde (die Crew) und ich wollen durch verschiedene Aspekte, welche wir aufgrund unserer Persönlichkeit mit einbringen können, einen ganzheitlichen Segelurlaub mit Mehrwert anbieten; ein besonderes Abenteuer, welches den Teilnehmer nicht nur viel Freund und Spaß im und am Wasser haben lässt, in die wunderschönsten Buchten, Inseln und Städte des Mittelmeers bringt, sondern, lass es mich mal vereinfacht ausdrücken, auch zu einer etwas erweiterten Weltanschauung-u. wahrnehmung anregt. Einem Teilnehmer der 6 Monate mit uns an Bord war ist dazu der Slogan SEA the big picture eingefallen. Ursa Major (Die Große Bärin), unsere Yacht, ist eines von einer der renommiertesten Yachtwerften der Welt von Hand in Aluminium gebautes Expeditions- und Offshore Schiff mit Geschichte: Gebaut für den bis Hollywood bekannten und berühmten spanisch-kubanischen Flamenco-Tänzer Antonia Gades, verkörpert sie, was man sich landläufig als Bärenkraft vorstellt – Sie ist einfach in jeder Hinsicht und Situation großartig!2. Was ist mit „Wisdom Sharing“ genau gemeint? Auf was können sich eure Gäste freuen?Seit Kindheit an hatte ich immer eine besondere, intensive Verbindung mit der Anderswelt; schon als Kind ging ich in den Wald, sprach mit den Waldgeistern, den Bäumen, den Tieren; ich spürte eine tiefe Verbundenheit mit den Urvölkern dieser Erde. Später dann lernte ich den indianischen Medicineman Dancing Thunder aus den USA kennen, der heute mein bester Freund ist. Mit ihm habe ich über einen Zeitraum von 10 Jahren jeweils mehre Monate im Jahr bei den Blackfeet Indianern in Montana verbracht. In dieser Zeit konnte ich einen sehr großen Weisheitstransfer erfahren, welchen ich später mit vielen anderen indigenen Völkern der Erde die ich traf erweiterte; heute zählen viele große Weisheitshüter, Medicinepeople, Elders, Story-tellers und Shamanen zu meinen Freunden; und daran möchte ich gerne meine Mitsegler – sofern Sie möchten – teilhaben lassen.3. Woher kommt eure Erfahrung auf See? Wie setzt sich eure Crew zusammen?Segeln begann ich in meiner Jugend; später nahm ich an zahlreichen Segelexpeditionen und Schiffsüberführungen teil, hatte über 10 Jahre auch eine kleine Yacht mit meiner Familien im Mittelmeer. Diese Törns führten mich mehrfach über den Atlantik, in die Antarktis, Patagonien, Island, so dass ich heute auf ca. 70.000 Seemeilen zurückblicken kann. Meinen nautischen Befähigungsnachweis nennt man den Sport-Hochsee-Schifferschein, welchen ich bei einem erfahrenen Seefahrtskapitän an einer norddeutschen Seefahrtsschule ablegte und welcher in Deutschland als höchster Befähigungsnachweis zum weltweiten Führen von Sportschiffen gilt. Die Stammcrew setzt sich 2016 aus mir und meinem Freund Reinhold Rath zusammen. Reinhold selbst ist begeisterter Segler und ein Raw & Vegan Mastermind! Er ist Raw-Chocolatier und hat es damit bereits ins deutsche Fernsehen geschafft. Er sorgt in der nächsten Saison dafür, dass uns das Wasser im Mund zusammenläuft! Zusätzlich werden wir immer wieder mal Special-guests haben, z.B. einen befreundeten Profi-Fotografen der Mindfull-Photography entwickelt hat und fotografisch interessierte Teilnehmer in diese Welt eintauchen lässt.Tagsüber auf See – abends in einer wunderschönen Bucht 4. Da du dich seit mehr als 15 Jahren vegan und rohköstlich ernährst, wird es vermutlich auch an Bord eine rundum gesunde und leckere Verpflegung geben. Auf was kann man sich kulinarisch freuen?Ganz bestimmt! Mir ist es gelungen, wie schon erwähnt, meinen guten Freund Reinhold Rath als ,,Ursa Major- Chefkoch zu gewinnen! Reinhold lebt seit über 10 Jahren raw und beschäftigt sich in dieser Zeit ausschließlich mit der Entwicklung von genialen rohen und veganen Rezepten. Wer einmal Reinholds Raw-Falafel, Raw-Burger oder die Schokolade probiert hat, der will nicht mehr nachhause, garantiert!!! Morgens starten wir mit frischen Smoothies und einem leichten obstbasiertem Frühstückt; mittags gibts leckeres Fingerfood und abends, wenn wir in einer Bucht liegen, wird eine tolle Hauptmahlzeit des Tages zubereitet.5. Wo wird die „Ursa Major“ zwischen April und Oktober 2016 unterwegs sein? Was wird man sehen und erleben können?Wir starten Anfang April in Spanien, in Andalusien und segeln einmal durchs ganze Mittelmeer, so dass wir Ende Oktober in der Türkei ankommen. Auf der Strecke sehen wir Gibraltar, Ibiza, Mallorca, Sardinien, Tunis, Sizilien, Malta, Dubrovnik, die kroatische Inselwelt, Hvar, die Kornaten, Krka-Wasserfälle, Istrien, Venedig, Korfu, Athen, Mykonos, Santorin, Rhodos und die anderen wunderschönen ägäischen Inseln, sowie Bodrum und Izmir. Mitsegler können im Rhythmus von 7 bzw. 14 Tagen zu- und aussteigen.Segelrouten der „Ursa Major“ April-Okt 2016 6. Wird es auch die Möglichkeit geben, an den schönsten Plätzen an Land zu gehen - legt die ,,Ursa Major nachts an?Absolut! Mit ganz wenigen Ausnahmen werden wir jeden Abend anlegen und wollen so viel wie möglich in idyllischen Buchten ankern. Wenn wir nicht in Häfen anlegen, haben wir ein großes Beiboot für bis zu 7 Personen an Bord mit welchem wir an Land fahren. Es besteht so gut wie jeden Tag die Möglichkeit für einen kürzen oder längeren Landausflug. An besonders interessanten Plätzen bleiben wir natürlich auch mal zwei Tage (z.B. Venedig). Wir planen immer zusammen mit den Teilnehmern, d.h. auch mal eine ausgedehnte Wanderung auf einen Berg ist natürlich möglich.7. Wie setzt sich das Angebot finanziell zusammen?Die Anreise organisieren sich die Törnteilnehmer/­­innen selbst, was ja heute mit den diversen Online-Portalen relativ einfach ist. Ich habe in der Törnplanung darauf geachtet, dass wir immer max. 30 min. von einem intern. Flughafen entfernt ankommen/­­lossegeln, meist deutlich näher! Im Grundpreis ist die Unterkunft auf der Yacht, drei rohe u./­­o. vegane Speisen am Tag sowie Tees und energetisiertes Wasser inkludiert. Hinzu kommt noch die Bordkasse für Treibstoff, Hafengebühren und Ähnliches. Genaue Details finden die Teilnehmer einfach und ausführlich beschrieben auf unserer Website: www.soulsails.comUrsa Major 8. Wie kann ich mir die Unterkunft und die Kojen vorstellen?,,Ursa Major ist eine sehr luxuriöse Yacht hinsichtlich des Platzangebotes. Sie ist sehr geräumig und bietet viel Platz für die kleine Anzahl an Teilnehmer und Crew. Das Schiff verfügt im hinteren Bereich über zwei großzügige Doppelkabinen (bei Bedarf mit Trennsegel) sowie dafür ein eigenes WC/­­Bad. Über einen großen Salon/­­Lounge, einer sehr geräumige Küche (wie zuhause, zur großen Freude von Reinhold ;-)) und über einen großen Crewbereich im vorderen Teil des Schiffes. An Deck gibt es viel Platz zum Sitzen, Liegen und Sonnenbaden. Wir verfügen nebst der gesamten Sicherheitsausrüstung und techn. Geräten wie Rettungsinsel, Radar, Satelliten-Telefon, etc. über mehrere Radio-CD-MP3 Player, Heißwasser, Deckdusche mit Heißwasser, Tauchausrüstung & Flaschenfüllkompressor, und, und, und... alle Annehmlichkeiten sind da, die man für einen entspannten Urlaub einfach braucht.9.Wie viele Personen können an einer Reise teilnehmen?Wir haben 4 Kojen (Schlafplätze) in zwei Doppelkabinen; bei Familien oder Freundesgruppen können wir auch leicht 6 Teilnehmer mitnehmen, dann wird nachts die Lounge zu gemütlichen geräumigen Schlafplätzen umgebaut. Das Schöne an der ,,Ursa Major ist, dass die Yacht verhältnismäßig groß ist aber nur ein exklusiver Rahmen an Teilnehmer aufgenommen werden kann. Klassische Charter-Yachten in der selben Größe bieten Platz für 10-12 Teilnehmer, da wirds eng!10. Was wird sonst noch geboten?Wir sprechen uns immer mit unseren Teilnehmern ab und gehen individuell auf die Gruppe ein, denn für jeden passt nicht alles. Wir sehen uns jedoch nicht im klassischen Sinne als Unterhalter... alles ergibt sich intuitiv! Wo es z.B. möglich ist, kann es Landgänge geben, am Strand ein kleines Lagerfeuer, ich bringe meine indianische Trommel oder Flöte mit, kleine indianische Rituale können erlebt werden. Reinhold coacht gerne Mind & Body und geht detailliert auf gesunde Ernährung und ein gemeinsames Fitnesstraining ein. Es ist von allem etwas dabei, aber ohne jeglichen Zwang oder enges Programm – das ist ganz wichtig bei uns! ,,We go with the flow, otherwise we wouldnt be sailors ;-).11. Können auch Personen teilnehmen die keine Segelerfahrung haben?Selbstverständlich! Genau diesem Personenkreis möchten wir diese wunderschöne Art von Urlaub besonders nahebringen. Die einzige Voraussetzung die wir haben, daß die Teilnehmer schwimmen können müssen... alles andere ergibt sich völlig von selbst.Verlosung bis 01.02.2016Soulsails ist so großzüg und verlost einen Törn für 1 Person, 9.-23.4.2016, 14 Tage, Wert 1.590,- EUR auf der Route „Melilla – Formentera – Ibiza – Mallorca“. Beantwortet einfach unsere Frage unter dem Post auf unserer DIV-Facebookpage oder unter diesem Artikel. Viel Glück! Welcher berühmte Künstler war der Vorbesitzer der SOULSAILS Segelyacht Ursa Major? (Hinweise könnt ihre auch auf www.soulsails.com finden)Kontakt Soulsails auf Facebook thrive@soulsails.comDer Beitrag ,,Soulsails - Vegane Segeltouren der Extraklasse (Verlosung einer 14-Tages-Reise) erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Okra - Zucchini - Salat mit Olivencroutons

14. Januar 2015 Vegetarische Rezepte und vegane Gerichte 

Vegetarischer Okra - Zucchini - Salat mit Olivencroutons - Okraschoten sind ein Gemüse, das aus dem Mittelmeerraum zu uns gekommen ist. Zutaten für 4 Personen: FÜR DIE MARINADE : 1 Fleischtomate ...

Neue Bücher: Cupcakes, Umweltschutz, Chiasamen, einfache vegane Küche und Internationale Klassiker

24. April 2014 Deutschland is(s)t vegan 

Neue Bücher: Cupcakes, Umweltschutz, Chiasamen, einfache vegane Küche und Internationale KlassikerEin ganzer Schwung neuer Bücher, die mit dem Thema Veganismus zu tun haben, ist erschienen, und ich möchte euch heute einige kurz vorstellen: Mellissa Morgan - Vegane Cupcakes, Cakes & Cookies Ms. Cupcake – Unsere fabelhaften Backrezepte Wer einmal in London weilt, sollte unbedingt bei Ms. Cupcake vorbeischauen, denn dort gibt es einiges Süßes zu kaufen. Nun hat die Betreiberin auch ein Backbuch herausgebracht, und das ist wirklich sehr schön geworden. Eine tolle liebevolle Gestaltung, dazu geniale Fotos, großartig. Nicht nur die Aufmachung ist super, sondern auch der Inhalt. In den Kategorien “Cupcakes und Muffins”, “Toppings”, “Torten und Kuchen”, “Gebackenes und nicht Gebackenes”, “Cookies, Kekse, Plätzchen” und “Die sündigsten Verführungen” bekommt ihr haufenweise geniale Rezepte geliefert. Die Rezepte selber sind übersichtlich gestaltet, häufig mit Tipps und einleitenden Worten versehen, z.B. zur Idee für das jeweilige Rezept. Für jeden Back-Fan eine absolute Top-Empfehlung! Weitere Infos findet ihr hier. Bettina Wörther – Wie einfach kann vegane Küche sein Für alle, die einfache vegane Gerichte kochen wollen, ist Bettina Wörthers Buch “Wie einfach kann vegane Küche” sein interessant. Das Buch ist zwar nicht so professionell aufgemacht wie z.B. das oben vorgestellte, aber die Rezepte lesen sich sehr gut, und tatsächlich braucht ihr in der Regel nicht viele Zutaten, und diese bekommt ihr überall. Die Zubereitungsbeschreibungen sind gut nachvollziehbar, und es ist jeweils angegeben, wie lange man für die Zubereitung braucht. Wer auf Seitan und Tofu steht, bekommt hier ebenso viele Inspirationen wie auch Menschen, die voll auf Gemüse setzen. Es ist also für jede und jeden was dabei. Dazu gibt es ein paar Tipps und Anregungen. Weitere Infos findet ihr hier. Barbara Simonsohn – Chia-Power Ein Tipp für alle Fans von Chia-Samen (also auch für mich) ist das hervorragende Buch “Chia-Power” von Barbara Simonsohn. Auf über 250 Seiten bekommt ihr nicht nur jede Menge Infos zu Chia selber, sondern vor allem auch zu seinen vielfältigen Verwendungsmöglichkeiten auf eurem Speiseplan. Chiasamen sind eine hervorragende Quelle von gesunden Fetten, enthalten darüber hinaus zahlreiche weitere Vitamine. Ich habe dazu hier schon mal berichtet. Nicht alle Rezepte sind vegan, können aber in der Regel leicht veganisiert werden. Eine ausführliche Besprechung zum Buch “Chia-Power” könnt ihr bei unseren Kollegen von Vegan-News nachlesen. Und weitere Infos zur Autorin und dem Buch bekommt ihr hier. Toni Meier – Umweltschutz mit Messer und Gabel Dieses Buch ist zwar kein Vegan-Titel im klassischen Sinne, hält aber eine ganze Menge an Informationen und neuen Zahlen für alle bereit, dich sich mit dem Umweltaspekt ihrer Ernährung auseinandersetzen wollen. Erschienen im tollen Oekom-Verlag zeigt das Buch auf 240 Seiten, welch großen Einfluss die Ernährung auf den Verbrauch von Ressourcen und auf das Klima hat. Speziell geht der Autor auch auf die Frage “Welche Einsparpotenziale ergeben sich gesamtgesellschaftlich aus offiziellen Ernährungsempfehlungen sowie einer vegetarischen und veganen Ernährung?” ein, und das macht es natürlich besonders interessant. Ein höchst interessanter Buchtitel für alle, die über den Tellerrand schauen wollen. Weitere Infos und eine Lesesprobe gibt es hier. Christina Julius – Internationale Klassiker vegan Ein ganz hervorragendes veganes Kochbuch für alle, die auf Gerichte aus aller Welt stehen. 120 Rezepte findet man in den Kapiteln “Indien & Südostasien”, “Von Marrakesch bis Kabul”, “Rund um das Mittelmeer”, “Von Skandinavien bis zu den Alpen”, “Amerika” und “Fernost & Pazifikregion”. Zunächst aber mal erfährt man einiges über die Autorin, die eine ganze Menge gereist ist, und unterwegs in die Kochtöpfe vor Ort geschaut. Und so gibt es nicht nur Rezepte, sondern auch tolle Fotos von unterwegs, sowie einleitende Worte zu allen Kapiteln. Die Gerichte klingen toll, und sind sehr schön bebildert, überhaupt ist die Gestaltung des Buches richtig klasse geworden. Ich freue mich drauf, so einige Rezepte auszuprobieren, nicht nur die indischen (ich liebe indische Küche), sondern gerade auch z.B. solche aus Skandinavien. Ein super Buch, für mich bislang eines der besten veganen Kochbücher, und bestimmt auch ein tolles Geschenk für Freunde, um die Vielfalt der veganen Küchen kennen zu lernen. Weitere Infos bekommt ihr beim Christian Verlag.

Eine Auszeit mit dem Tau des Meeres

29. November 2013 Deutschland is(s)t vegan 

Eine Auszeit mit dem Tau des MeeresDer Name Rosmarin kommt vom lateinischen ros marinus und bedeutet ,,Tau (ros) des Meeres (marinus), also ,,Meertau. Als Begründung wird dazu oft angeführt, dass Rosmarinsträucher an den Küsten des Mittelmeeres wachsen und sich nachts der Tau in ihren Blüten sammle. Eine weitere Deutung der Herkunft des Namens geht auf den griechischen Begriff rhops myrinos (balsamischer Strauch) zurück. Dazu gehört auch ein möglicher namenskundlicher Zusammenhang der griechischen Wörter libanotis (Rosmarin) und libanos (Weihrauch). Quelle: Wikipedia Mit der Badepflege Rosmarin laden naturARTen dazu ein, die Augen zu schließen und die Sinne zu öffnen. In liebevoller Handarbeit und aufwendiger Verarbeitung entsteht aus Steinsalz, handgepflückten getrockneten Bio-Rosmarin- und Thymianblätter und original Kräuterölauszügen ein unglaubliches Duft- und Badeerlebnis. Die Badepflege wird dreierlei empfohlen: als Badesalz, als Körperpeeling und als Körperöl.   naturARTen hat mir freundlicherweise ein Glas zur Verfügung gestellt. Zunächst dachte ich den “richtigen Moment” für die Anwendung abzupassen, doch wann soll der sein? Es gibt viele Möglichkeiten, viele Zeitpunkte, die Badepflege zu genießen – ob nach dem Sport, nach einem langen Arbeitstag, nach einem Spaziergang an der frischen kühlen Winterluft oder aus reiner Freude. An meinem “Testtag” war es kalt, der Arbeitstag lange und die Neugierde ganz besonders groß. Schon oft habe ich das Glas aufgeschraubt und daran gerochen … mmmmhhhh, wie das duftet! So schön nach Rosmarin, so schön nach Wärme und Natürlichlichkeit. Also habe ich mir schnell Badewasser eingelassen und drei Teelöffel von dem Rosmarin-Salz zugegeben. Kein künstlicher Schaum, keine Bläschen, statt dessen ein toller Duft, der den ganzen Raum schmückt. Ohne vorher noch einmal die Beschreibung und Empfehlung auf der Shop-Seite von naturARTen zu lesen, habe ich mir einen Teelöffel der Badepflege genommen und als Peeling angewendet. Das Rosmarin-Salz fühlte sich auf der Haut richtig gut an, das Bad hat mich quasi “runtergeholt” und richtig schön entspannt. Das Abschalten hat richtig gut geklappt: Augen zu und loslassen! Nach dem Bad war mein ganzer Körper aufgewärmt, mir war wohlig warm und der Rosmarin Duft hat mich noch einige Zeit umhüllt. Nach dem nächsten Bad werde ich mir Ofen-Gemüse mit frischem Rosmarin zubereiten … einfach, weil ich dabei die ganze Zeit dran denken muss und ich mich auf die Kombination Rosmarin-Bad und Rosmarin-Gemüse freue. Wenn ihr jetzt auch neugierig geworden seid, dann bleibt dran: Wir werden hier demnächst unsere Lieblingsprodukte und Geschenkempfehlungen veröffentlichen – diese könnt ihr kaufen und/­­oder mit etwas Glück gewinnen. Ein Glas der Badepflege Rosmarin wird auch dabei sein. .

Warum ich nicht mehr tolerant bin

3. September 2015 Totally Veg! 

Warum ich nicht mehr tolerant binEs fällt mir momentan schwer, über Sojajoghurt, vegane Schokolade und mein abgefahrenes Bircher-Müsli zu schreiben. Weil mich etwas umtreibt. Es lässt mich abends nicht einschlafen. Es ist bei mir, wenn ich im Bus zur Arbeit fahre. Und besonders, wenn ich in der Mittagspause die Nachrichten checke. Es muss raus: Ich bin intolerant. Und die Flüchtlinge sind schuld daran. Ich bin ein nachgiebiger Mensch. Leben und leben lassen, das ist mein Motto. Wenn andere schon schreien, habe ich mich aus der Situation längst verabschiedet. Ich gehe ungern auf Konfrontationskurs - eine Kuschelveganerin. Dementsprechend verstehe ich auch Meinungsfreiheit als zumindest teilweise schützenswertes Gut. Ja, das ist ein komplexes Thema, und nein, ich denke nicht, dass das für alles gilt, aber darum geht es hier nicht. Worauf ich hinaus will: Das Schwierigste an der Meinungsfreiheit ist, dass dadurch andere Menschen auch Dinge sagen dürfen, die mir nicht gefallen. Aber so ist das nun mal in einem freien Land. Und jetzt bin ich plötzlich intolerant und muss es rauslassen. Das liegt es an den "Meinungen", die rund um die Flüchtlinge geäußert werden - so etwas habe ich noch nie erlebt. Liebes kritisches Volk, liebe warnende Mitmenschen, liebe Verschwörungstheoretiker, liebe Patrioten - also all jene, die es in Ordnung finden, Menschen, die vor Gräueltaten davonlaufen, als "Wirtschaftsflüchtlinge" zu bezeichnen, die "unsere Sozialleistungen haben wollen"; all jene, die Bootsunfälle im Mittelmeer als "natürliche Selektion" bezeichnen; all jene, die auf Facebook gefälschte Statistiken über Flüchtlinge verbreiten; all jene, die vorschlagen, auf Flüchtlingskinder mit dem Flammenwerfer loszugehen: Eure Meinung ist scheiße. Und wenn ich könnte, würde ich euch persönlich den Mund verbieten. Wenn man wirklich glaubt, dass man mit diesen Äußerungen die warnende Stimme der Vernunft darstellt, dann tut ihr mir leid. Es tut mir vor allem leid, dass ihr nicht versteht, dass ihr instrumentalisiert werdet. Habt ihr euch schon mal gefragt, mit wem ihr euer Gedankengut teilt? Mit Personen, die Asylheime anzünden und auf kleine Kinder urinieren. Mit Parteien, deren einziges Wahlprogramm aus "Ausländer raus!" besteht, und die sich als "einer von euch" tarnen, um dann kräftig in die eigene Tasche zu wirtschaften. Und dann über die erboste Masse lachen. Es geht hier nicht um eine Debatte über eine verfehlte Integrationspolitik, oder um die Arbeitslosigkeit in diesem Land, oder um "unsere Obdachlosen" (was ich besonders rührend finde, waren die doch vor etwa sechs Monaten noch der Schandfleck unserer Städte). Es geht hier nur darum, wie man mit Menschen in Not umgeht und wie man darüber spricht. Wie man Menschlichkeit zeigt. Und eines darf ich noch voller Gusto sagen: Fremdenhass ist in der Minderheit. Wer mir nicht glaubt, der blickt nach Traiskirchen, wo Privatpersonen spenden, kochen und helfen, auf die österreichischen Bahnhöfe, wo Flüchtlinge mit Lebensmitteln, Notquartieren und Zuspruch erwartet werden und überall dorthin, wo nicht laut geschrien, sondern einfach angepackt wird. Ich habe lange überlegt, ob ich mich am Blog dazu äußern soll. Immerhin ist das hier ein Blog rund um das vegane Leben und ich habe noch nie ein politisches Statement abgegeben. Tatsächlich hat mich eine Bemerkung meiner Großmutter dann dazu bewogen, dass es wichtig ist, Stellung zu beziehen. Meine Großmutter, die ihr vielleicht noch als Trauzeugin von meiner Hochzeit kennt, ist ein Flüchtling. Während des zweiten Weltkriegs musste sie ihre Heimat über Nacht verlassen. Sie spricht selten über die Flucht, aber wenn sie es tut, dann erzählt sie von dem Geräusch der Fliegerbomben, von Straßengräben, in denen sie sich versteckt haben, vom Hunger und der Anstrengung - und immer wieder der eine Satz: Ich weiß nicht, wie wir das geschafft haben. Noch immer ist die Erinnerung daran für sie traumatisch, selbst 70 Jahre später. Sie erzählt auch, dass ihnen niemand geholfen hat, als sie in Österreich angekommen sind, was mich traurig macht. Der Unterschied zu heute ist aber, dass damals Europa in Trümmern lag. Wer sich engagieren möchte, der hat zahlreiche Möglichkeiten: Geld spenden wie bei der Aktion "Blogger für Flüchtlinge", Sachspenden, etwas Zeit aufwenden, ein freundliches Wort (nicht nur für Flüchtlinge!) - und vor allem aufstehen, wenn es die Sache verlangt. Denn ich will unsere Stimme endlich lauter hören. Refugees Welcome. Facebook: www.facebook.com/­­totallyveg Instagram: @totallyveg Twitter: @totallyvegblog

Buchtipp: Vegan international von Gabriele Lendle

12. November 2014 Deutschland is(s)t vegan 

Buchtipp: Vegan international von Gabriele LendleGabriele Lendle ist vielen von euch bestimmt schon bekannt als (Mit-)Autorin von u.a. “Ab jetzt vegan!” oder “McVeg”. Außerdem war sie an weiteren Büchern beteiligt, gibt Kochkurse und -shows, läuft Halbmarathons und Kunstmalerin ist sie auch noch. Gabriele hat offenbar keine Langeweile und viele Interessen. Und nun beglückt sie uns mit ihrem neuesten Buch “Vegan international”, das 115 vegane Rezepte aus aller Welt bietet, und das zeigt uns eine weitere Leidenschaft von Gabriele: Das Reisen. Auf eben jenen hat sie eine Menge Rezepte gesammelt, und das ganze in “Vegan international” zusammengefasst. Wir fangen in Italien an, fahren von dort aus in die Alpen, ein mal am Mittelmeer lang, rüber nach Afrika, weiter in den Vorderen Orient, nach Asien, verweilen dort in Indien, bevor wir nach Amerika rübersetzen und uns am Ende in der Karibik entspannen. Soweit der Reiseplan. Wer das nicht gleich umsetzen kann, weil ein wenig Zeit oder Geld fehlt, kann für eine Investition von knapp 20 Euros sich auf jeden Fall schon mal landestypisch “einkochen”. Das Buch bietet neben sehr bekannten landestypischen Gerichten auch so einiges Neues (zumindest für mich), das ich unbedingt mal ausprobieren möchte. Als Indien-Fan werde ich natürlich besonders dieses Kapitel ordentlich “durcharbeiten”, aber ich mag eigentlich ja auch alles, von daher freue ich mich auf eine Menge interessanter Rezepte, z.B. “Des Derwischs Rosenbeet” (aus dem Libanon). Die Gestaltung des Buches ist im gewohnten Trias-Stil (Trias ist der Verlag), die Fotos sind sehr sehr schön geworden, mit vielen netten landestypischen Details. Ihr bekommt übrigens ein Hardcoverbuch für euer Geld, das auf knapp 170 Seiten prall gefüllt wurde. Im Fazit ein sehr empfehlenswertes Buch für alle, die es international und natürlich vegan mögen! Weitere Infos zum Buch bekommt ihr beim Trias-Verlag. Dort gibt es auch eine Leseprobe. Und wer mal mit Gabriele zusammen kochen möchte, schaut doch mal am besten auf ihre Website.

Marsili Cronberg - Fantasia - Vom Kochen und Träumen (Rezension)

5. Januar 2014 Deutschland is(s)t vegan 

Marsili Cronberg kommt aus der Zukunft, so munkelt man zumindest. Und er möchte uns die Augen öffnen – ganz sanft. Das hat er bereits mit “Wie ich verlernte Tiere zu essen” und “Vegan aber sexy – Eine Art Liebeserklärung” geschafft. Ebenso mit seiner Internetshow “MiViz” – wo auch DIV zu Besuch sein durfte – und nebenbei schreibt er sein eigenes Blog und ist Kolumnist für “Kochen ohne Knochen“. Das ist schonmal einiges, was man über diesen Mann sagen kann. Aber da gibt es noch mehr. Marsili Cronberg liebt Sardinien. Das weiß ich und durfte schon Urlaubsfotos bestaunen. Und was soll ich sagen, die Insel scheint etwas Magisches zu haben: die Natur, das Licht, das Essen, die Ruhe. Ähnlich wie mich seit 15 Jahren Ibiza fasziniert, ist es bei Marsili Sardinien. Jeder hat eben sein kleines Paradies. Und genau in Marsilis Paradies Sardinien spielt die wunderbare Erzählung ,,Fantasia - Vom Kochen und Träumen. Wir begleiten den Autor und seine Familie auf ihrer Reise. Wir erleben die zweitgrößte Insel im Mittelmeer, lassen uns treiben von Geschichten über Kultur und Zeitgeschehen. Anhand von Fotos können wir uns ein Bild von der Schönheit der Insel und der Vielseitigkeit der Sarden machen, wir fühlen mit dem Autor und können sogar den Geschmack Sardiniens erleben, anhand der Rezepte, die im Buch gesammelt sind. Besonders toll fand ich das Rezept für einen veganen Sahnehering - lasst euch überraschen Allumfassend werden fast alle Sinne in diesem Buch angesprochen und machen Lust auf Sommer, Sonne, Reisen, die Schönheit des Mittelmeers und die inspirierenden Gespräche, die jeder von uns kennt an stillen Sommerabenden, über den Sinn des Lebens, über das was wir sind und das was wir einmal sein werden. Es ist ein sehr persönliches Buch und doch spricht es jeden von uns an und nimmt uns mit ins Boot. Marsili hat mit ,,Fantasia - Vom Kochen und Träumen etwas geschaffen, das uns an unsere eigene Reise erinnert und das uns hoffentlich am Ende genauso belohnen wird wie ihn - mit einer großen Liebe. Erschienen ist das Buch im “GrünerSinn-Verlag“. Der frisch gegründete Verlag hat sich zur Aufgabe gemacht, jenen Menschen eine Plattfrom zu bieten, die etwas zu sagen haben und ein Zeichen der Veränderung setzen möchten. “Fantasia – Vom Kochen und Träumen“ Marsili Cronberg GrünerSinn Verlag ISBN978-3-9816299-0-3 15,00EUR


Sie werden diese Recepte sicherlich auch genießen ...

Fehler gefunden?
Helfen Sie uns zu beheben! Schreiben Sie es uns!



Fehlt etwas auf unseren Seiten? Schalgen Sie neue Inhalte oder Feature vor!



Haben Sie einen Kommentar?
Schicken Sie es uns!