Mehl - vegetarische Rezepte

Versuchen Sie diese Rezepte!

Veganes grünes Thai-Curry mit Kokosmilch

Herr Grüns Aprikosen-Pudding-Teilchen

Spanakopita – Griechischer Spinatstrudel

Spinatsalat mit weißen Riesenbohnen, Kirschtomaten, Walnüssen und einer Himbeermarmelade-Peperoni-Vinaigrette










Mehl vegetarische Rezepte

Herr Grüns Aprikosen-Pudding-Teilchen

gestern 14:39 Herr Grün kocht 

Herr Grüns Aprikosen-Pudding-TeilchenDer Professor wirkte heute Mittag irgendwie aufgeregt. >>Heute ist Gründonnerstag, Signor GrünJa, ich weiß. Ich saß am Kochlaborfenster und blinzelte in die wunderbare Sonne.>Und bald ist Ostern. Also eigentlich am Sonntag. Haben Sie etwas vorbereitet?>Ich habe da mal etwas vorbereitet.>Was ist das?Das ist ein Osterhase aus Teig. Meine Idee.>Ich backe keinen Osterhasen. Niemals.

?oquis del 29

gestern 10:01 Vegan Guerilla 

?oquis del 29 Wusstet ihr, dass es in Argentinien Tradition ist an jedem 29. eines Monats Gnocchi (?oquis) zu essen? Dieser wunderbare und vor allem leckere Brauch wird seit der Ankunft der ersten italienischen Einwanderer im Land nunmehr rund 200 Jahre praktiziert. In Italien existierte die Tradition bereits zuvor. Tatsächlich verspeisen die Meisten Menschen in Argentinien auch heute noch an jedem 29. Gnocchi. Auch in vielen Restaurants werden an diesem Tag ausschließlich Gnocchi serviert oder es gibt zumindest ein ,,Gnocchi Special auf der Karte. Statt Kartoffeln wird in machen Regionen auch Maniok oder Süßkartoffel für die Gnocchi verwendet. Auch Versionen mit beigemischtem Kürbis oder Spinat finden sich auf den Karten. Die Herkunft dieser kulinarischen Tradition ist schnell erklärt: Am Ende eines Monats und kurz vor dem Zahltag ist oft wenig Geld übrig. Da liegt es natürlich nahe eine günstige und dennoch sehr sättigende Speise zu sich zu nehmen. Kartoffeln und Mehl, als auch die Zutaten für eine Tomatensauce, kosten allesamt nicht viel. Eben das perfekte Gericht für das Monatsende. So trifft man sich am 29. mit Freunden oder Familie, um gemeinsam Gnocchi zuzubereiten und zu verspeisen. Vegan Guerilla

Die Top 10 Lebensmittel zur Stärkung deines Immunsystems

16. April 2019 Deutschland is(s)t vegan 

Die Top 10 Lebensmittel zur Stärkung deines ImmunsystemsAnzeige - Wir stellen dir hier unsere 10 Top Lebensmittel zur Stärkung deines Immunsystems vor und haben auch gleich unsere liebsten Rezepte für diese mitgebracht. 1. Kurkuma und Ingwer Kurkuma und Ingwer strotzen nur so vor antioxidativen und zellschützenden Eigenschaften. Besonders für die Zellen des Immunsystems und die Blutzellen ist das im Winter von Bedeutung, wenn wir überall nervigen Grippe-Bakterien und dem ein oder anderem Virus begegnen.  Beide Wurzeln haben darüber hinaus wärmende Eigenschaften und heizen uns so richtig gut ein. Auch Ingwertee unterstützt das Immunsystem Unser Blitzrezept für den tägliche Immunshot Den Immunshot, vor allem für die kalte Jahreszeit, kannst du heiß oder kalt genießen. Er lässt sich für 2-3 Tage im Voraus zubereiten und hält gut verschlossen im Kühlschrank auch entsprechend lange frisch. Zutaten für 4 Portionen - 1 Zitrone, geschält - 1 Orange, geschält - 2-3 cm Ingwerwurzel, gründlich gewaschen - 2-3 cm Kurkumawurzel, gründlich gewaschen - 1-2 Datteln, entsteint - 1 Msp. Cayennepfeffer Zubereitung - Alle Zutaten in einen Hochleistungsmixer geben und sehr gründlich vermixen. - Kalt als Shot genießen (max. 80-100 ml) oder die entsprechende Menge mit warmem Wasser aufgießen und genießen. 2. Kreuzblütler Die Familie der Kreuzblütler ist DAS Gemüse der Wintermonate. Kohl hält der kalten Witterung recht lange stand, manch einer braucht sogar einmal Frost, um bekömmlicher zu werden und geschmacklich zu überzeugen (Grünkohl und Rosenkohl, sowie Wirsing und Schwarzkohl). Kohlköpfe gehören zu den Lagergemüsen und können wunderbar eingemacht werden (siehe 5. Fermentierte Lebensmittel). Der hohe Vitamin C Gehalt, die vielen antioxidativen Bestandteile und die Mikonährstoffdichte machen Kohl zu einem großartigen Lebensmittel. Kohl muss nicht muffig und abstoßend schmecken oder schwer im Magen liegen. Bekömmlichkeit und Geschmack liegen ganz in der Hand des Kochs: Kräftig gewürzt mit in Öl gerösteter Senfsaat, Kreuzkümmel und Bockshornklee, sachte gekocht mit Lorbeeren, Wacholderbeeren und Nelken und abgeschmeckt mit einer ordentlichen Prise Asafoitida (Teufelsdreck - ein Gewürz aus der indisch-ayurvedischen Küche) ist für gute Bekömmlichkeit und spannenden Geschmack gesorgt. Wie wäre es mit Chili-Zimt-Rosenkohl aus dem Ofen oder Blumenkohl orientalisch ? Rezept für Chili-Zimt-Rosenkohl aus dem Ofen mit Kokos-Kartoffelstampf und Koriander Zutaten für 4 Personen - leicht - 40-50 min - 600 g Rosenkohl - Kokosöl zum Backen - je 1/­­2 TL Chiliflocken, Muskat und Zimt - 1 kg Kartoffeln, mehligkochend - 400 g Kokosmilch - 1 TL Salz - 1 Prise Galgant (wenn erhältlich) - frisches Zitronengras - frischer Koriander - Kokoschips, geröstet Zubereitung - Die Kartoffeln schälen und etwas zerkleinern. - Das Zitronengras mit Hilfe eines Nudelholzes aufbrechen. - Beides in einen passenden Topf geben, das Zitronengras zu zuunterst  und mit 200 ml Wasser angießen. Zum Kochen bringen. - Dann die Kokosmilch, das Galgant und das Salz hinzugeben, nochmal aufkochen und auf kleiner Flamme 30 min. garen. - Den Rosenkohl putzen und den Strunk kreuzweise einschneiden. - 2-3 EL Kokosöl leicht erwärmen, damit es flüssig wird. Das Backblech damit einfetten. - Achtung! Wenn der Rosenkohl aus dem Kühlschrank kommt, ist er so kalt, dass das Kokosöl sofort wieder fest wird. Besser der Kohl hat Zimmertemperatur. - Den Kohl mit den Chiliflocken, Muskat und Zimt bestäuben, rundherum wenden. Dann das Kokosöl gleichmäßig darüber verteilen und alles miteinander vermengen. - Auf das Backblech geben und ca. 20 min. bei 170°C Umluft backen. Ggf. am Ende 3- 5 min. grillen, damit die äußersten Blätter noch Farbe bekommen. - Für den Kartoffelstampf das Zitronengras aus dem Topf fischen und die Kartoffeln anschließen im Kokossud zerstampfen. Abschmecken. - Den Koriander von den Stängeln zupfen und die Kokoschips ohne Fett in einer Pfanne anrösten. - Den Kartoffelstampf mit dem gar gebackenen Rosenkohl anrichten, Koriander und Kokoschips darüber geben und heiß genießen. Rezept für orientalischen Blumenkohl Zutaten - 1 Kopf Blumenkohl - ja 1 TL Kurkuma & Ingwer gemahlen - 1 Msp. Piment - 1 Msp. Zimt - 1 Msp. Chiliflocken - 60 g Rapsöl Zubereitung - Den Blumenkohl waschen und in Röschen zerteilen. Die Gewürze mit dem Rapsöl glatt rühren. - Die Blumenkohlröschen gründlich mit der Gewürzpaste bepinseln und auf einem mit Backpapier belegten Backblech ausbreiten. - Bei 180°C 20 min. backen. 3. Rote Bete und andere Winterwurzeln Winterwurzeln wie Rote Bete, Karotten, Petersilienwurzel und Pastinaken zählen zu den Lagergemüsen und haben die Fähigkeit wichtige Nährstoffe zu speichern. Im Winter vermehrt auf Wurzelgemüse zurück zu greifen, hat den Vorteil, dass wir diese gespeicherten Inhaltsstoffe in gut verwertbarer Form zugeführt bekommen. Ganzheitlich betrachtet wirken Wurzeln auch wärmend (was im Winter von Vorteil ist), während Fruchtgemüse, wie Tomaten, Gurken, Paprika, Zucchini und Auberginen kühlend wirken und unseren Stoffwechsel dadurch eher schwächen. Darüber hinaus ist es nachhaltiger regionale Lebensmittel zu bevorzugen, als Fruchtgemüse aus Spanien oder Übersee zu verzehren. Photo: Maria Siebenhaar Gesundheitlich ist die Rote Bete eine unscheinbare, aber nicht zu verkennende Vitalstoffbombe. Ihr hoher Gehalt an B-Vitaminen, Kalium, Eisen und Folsäure, machen sie zu einem interessanten Nährstofflieferanten. Auch der Gehalt an sekundären Pflanzenstoffen schlägt gesundheitlich vorteilhaft zu Buche. In diesem Artikel findest du noch mehr Infos zur Ironlady und ein Rezept für Rote Bete Ravioli. Rezept für Rote Bete Spaghetti mit Paranuss-Bolognese Zutaten für 4 Personen - 2 - 3 große Knollen Rote Bete - 1 Zitrone, Saft - etwas Salz - 100 g Paranusskerne - 1  kleine Möhre - 1/­­2 Knolle Fenchel - 2 reife Fleischtomaten - je 1 Zweig Oregano, Majoran, Rosmarin und Thymian - 1 EL  Tamari - 50 ml Olivenöl - Frischer Basilikum nach Belieben - 50 g Paranüsse, gehackt und mit etwas Paprika, Kreuzkümmel, Salz und Olivenöl in der - Pfanne geröstet - nötig: Spiralschneider und Food Prozessor oder Blitzhacker Zubereitung - Die Rote Bete waschen, schälen und mit dem Spiralschneider zu Spaghetti drehen. Mit Zitronensaft beträufeln und etwas salzen. Bei Seite stellen, bis die Bolognese zubereitet ist. - Die Paranusskerne im Food Prozessor oder im Blitzhacker zerkleinern. - Möhre und Fenchel waschen und in superfeine Würfelchen schneiden. - Die Fleischtomaten im Mixer oder mit dem Pürierstab zu einem Püree verarbeiten. - Je ca. 1 EL Oreganoblätter und Majoranblätter von den Stängeln lösen, ebenso 4-6 Rosmarinnadeln und 1 TL Thymianblätter. - Die Kräuter mit dem Tamari, dem Olivenöl und etwas Salz unter das Tomatenpüree mixen. - Die vorbereiteten Nüsse und das Gemüse ebenfalls unter das Tomatenpüree heben und alles gut miteinander vermengen. - Mit Salz und Pfeffer abschmecken. - Die Rote Bete Pasta portionsweise mit der Bolognese in einer Rührschüssel vermengen und auf Tellern anrichten. - Jede Portion mit etwas Bolognese, Paranussparmesan und Basilikum abrunden. 4. Beeren Beeren (im Winter auch als hochwertige Tiefkühlware) liefern uns jede Menge Vitamine und Spurenelemente und stärken somit unser Immunsystem und die körpereigenen Abwehr. Beeren lassen sich leicht im Smoothie unterbringen oder ergänzen das wärmeren Porridge zum Frühstück um eine fruchtige Komponente. Für den Mega-Booster lassen sich schon beim Frühstück mehrere der hier genannten Top 10 kombinieren: Zum Beispiel in diesem Rezept für fermentierte Overnight-Oats. 5. Fermentierte Lebensmittel Fermentierte Lebensmittel, wie fermentierter Kohl (Sauerkraut oder Kimchi), fermentierte Sojabohnen (Tempeh) oder fermentierter, selbst gemachter Nussjoghurt, liefern uns wichtige probiotische Kulturen, die unserer Darmflora gehörig auf die Sprünge helfen. Das Mikrobiom (die gesammelten Bakterienstämme in unserem Darm) ist maßgeblich dafür verantwortlich wie gut unser Immunsystem funktioniert. Denn hier - im Darm - werden die Immunzellen ausgebildet und geschult, körperfremd und körpereigen zu unterscheiden. Umso gesünder also unsere Darmbakterien sind, umso besser fühlen wir uns und umso widerstandsfähiger ist auch unser Immunsystem. Also - nichts wie ran, an die Fermentationstechnik! In unserem Artikel Milchprodukte ohne Milch - aber mit Leben drin findest du noch viele weitere Information rund um dieses Thema. Foto: Michael Groll Rezept für Cashew-Yoghurt (am Tag vorher ansetzen) Zutaten - 300 g Cashew (über Nacht einweichen) - 1 Pck. probiotisches Pulver - Wasser Zubereitung - Die Cashew abgießen, abbrausen und im Mixer zu einer sahnigen Creme vermixen. - Mit den Probiotikum beimpfen und bei Zimmertemperatur für 6-12 Stunden fermentieren lassen. Auf dem Blog von Estella findest du außerdem ein Rezept für winterliches Rosenkohl-Kimchi. 6. Nüsse, besonders Mandeln, Walnüsse, Erdnüsse und Paranüsse Nüsse zeichnen sich durch eine geballte Mineralstoffdichte und jede Menge Spurenelemente aus. Calcium findet sich z.B. besonders reichlich in Mandeln, Paranüsse sind eine einzigartige Selenquelle (aber nur max. 1-3 pro Tag, da sonst Selenüberschuss droht) und Erdnüsse sind reich an Zink und Protein. Walnüsse liefern von allen Mikronährstoffen in der Summe am meisten und werden deswegen oft als Königin der Nüsse gefeiert. Eine Hand voll Nüsse am Tag schützt erwiesenermaßen vor Herz-Kreislauferkrankungen und beeinflusst die Blutfettwerte auf positive Art und Weise. Und das, obwohl Nüsse selber recht fettreich sind. Aber Entwarnung für alle Figurbewussten: Nüsse liefern extrem hochwertige Fette und machen nicht dick - solange man es mit dem Verzehr nicht übertreibt. Rezept für Mandel-Dattel-Karamell Zutaten - 200 g Datteln, eingeweicht - 200 g Mandelmus - 100 g Kokosmus, erwärmt Zubereitung - Zuerst die Datteln im Mixer ganz bland und cremig pürieren. - Dann das warme, cremige Kokosmus dazu geben und zuletzt das Mandelmus einfließen lassen. - Gut glatt mixen - in Schraubgläser füllen und auf Brot, zu Banane oder ins Porridge genießen. 7. Getreide, besonders Haferflocken Vollkorngetreide ist reich an Mikronährstoffen und vor allem an Vitaminen des B-Komplexes. Die B-Vitamine spielen bei sämtlichen Stoffwechselfunktionen eine Rolle. Besonders Folsäure ist für die Zellteilung von Bedeutung (das ist wichtig fürs Immunsystem). Hafer und Haferflocken (Achtung - auf Vollkorn achten) bringen insbesondere viel Zink mit. Zink ist neben Vitamin C eines der Booster-Elemente für unsere Abwehrkräfte. Ein Grund mehr sich morgens mit einem angenehm wärmenden und stärkendem Porridge zu verwöhnen und auch sonst mal mit Hafer zu backen. Suchst du ein besonders schnelles Rezept? Dann ist unser 5-Minuten Haferbrei mit Banane genau das richtige für dich. Rezept für glutenfreies Haferbrot Zutaten für eine Kastenform - 250 g Haferflocken, glutenfrei - 100 g Reis-Vollkorn-Mehl - 100 g Buchweizenmehl - 100 g Leinsamen, geschrotet - 1 EL Salz - 1 TL Brotgewürz (oder mehr nach Geschmack) - 1/­­2 Würfel Hefe - 500 ml warmes Wasser - Nach Belieben 100 g Kerne oder Nüsse nach Belieben) Zubereitung - Alle trockenen Zutaten mischen. - Die Hefe in dem warmen Wasser auflösen, die Mischung zu den trockenen Zutaten geben und zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten. - Um genug Luft unter den Teig zu kneten, mindestens 5 Minuten rühren. - Den Teig in einer mit Backpapier ausgelegte Kastenform füllen, die Oberfläche mit Wasser glatt streichen und den Rohling an einem warmen Ort, bedeckt, 45 min gehen lassen. - Anschließend bei 160 - 180 °C 50 min. backen. - Nach 50 min. mit Backpapier aus der Form nehmen und weitere 10 min weiter backen, damit die Krume rundherum noch fest werden kann. - Aus dem Ofen nehmen und gut auskühlen lassen. 8. Hülsenfrüchte Zugegeben, bei Hülsenfrüchten versteht man erst mal nicht, was diese genau mit dem Immunsystem zu tun haben sollen. Aber auch hier gibt es eine wichtige Verbindung. Diese liegt in unserem Darm. Hülsenfrüchte liefern hochwertige, komplexe Kohlehydrate, reichlich pflanzliches Protein und jede Menge Mineralstoffe. Auch der Ballaststoffgehalt ist nicht zu verleugnen. Insofern sind sie ein Rundum-Paket für unseren Zellstoffwechsel - und gut versorgte Zellen bleiben gesund. Für die biologische Wertigkeit des enthaltenen Protein, sollten Kichererbsen, Linsen und Co mit Vollkorngetreide (Reis, Dinkel, Buchweizen etc.) kombiniert werden. Und für die Bekömmlichkeit ist auf fachgerechte Zubereitung zu achten: - ) über Nacht einweichen (außer Linsen) 2.) gründlich waschen 3.) in frischem Wasser lange genug kochen 4.) gut würzen (am Besten mit Kreuzkümmel, Bockshornklee, Ingwer, Chili, Senfsaat, Teufelsdreck etc.) Rezept für Linsendahl Zutaten - 200 g gelbe Linsen, gewaschen, abgetropft - 2 cm  Ingwerwurzel, fein gewürfelt - 2 cm Kurkumawurzel, fein gewürfelt - 1-2 Chilischoten, mild - fein geschnitten - 1 TL Kardamom-Kapseln - 1/­­2 TL Kreuzkümmel - 1/­­2 TL Senfsaat - etwas Kokosöl oder anderes Bratöl - Salz - etwas Zitronen - oder Apfelsaft, Apfelessig und UmeSu zum Abschmecken. - 4 Tomaten, wenn verfügbar gelbe Tomaten Zubereitung - Das Öl in einem großen Topf erhitzen. - Zunächst die Senfsaat anrösten und platzen lassen, dann den Kreuzkümmel und die Kardamomkapseln mit rösten und dann Ingwer, Kurkuma und Chili dazu geben. - Sobald es aromatisch nach Gewürzen duftet, die Linsen dazu geben und rundherum anbraten. - Mit Wasser aufgießen, bis die Linsen gut bedeckt sind. - Aufkochen und bei geringer Hitze 30-40 min. sanft garen. - Ggf. etwas Wasser nachgießen, damit die Linsen genug Flüssigkeit haben, die sie aufsaugen können. - Sobald die Linsen weich sind kannst du das Dahl noch mit Salz und etwas Zitronen- oder Apfelsaft abschmecken. - Die Tomaten würfeln und unterheben. - geschlossenen Topf ziehen lassen, bis alle anderen Komponenten fertig sind. 9. Leinsamen Der Leinsamen ist das absolute Highlight unter den Samen. Er enthält so ziemlich alle kritischen Mineralstoffe die bei veganer Ernährung von Seiten der DGE vorgebracht werden in einem Korn. Außerdem reichlich Omega 3 Fette und jede Menge Ballaststoffe um den Darm zu reinigen. Täglich 1-2 EL geschroteten Leinsamen den Mahlzeiten unter zu mischen, ist eine einfache und effektive Weise, den eigenen Körper von innen heraus zu pflegen und zu hegen. Wichtig zu wissen: - Leinsamen immer frisch schroten - am Besten max. für 7 Tage im Voraus und dann luftdicht verschlossen im Kühlschrank aufbewahren 2. Leinsamen immer ausreichend quellen lassen (30 min bis zu über Nacht) damit er genügend aufquellen kann und in all seinen Nuancen für unseren Darm verwertbar wird 3. Wenn Du täglich Leinsamen isst, achte darauf genügend zu trinken, weil Ballaststoffe Wasser im Darm binden und dann zügiger wieder ausgeschieden werden können. 10.  Sprossen Sprossen werden aus trockenen Getreidekörnern, Saaten und Samen und manchen Hülsenfrüchten gezogen. Es ist von der Natur aus so angelegt, dass in den Samen der jeder Pflanze, die geballte Kraft für die Entstehung einer neuen Pflanze enthalten ist und in Verbindung mit Wasser zum Leben erweckt wird. Während des Sprossen nimmt der Nährstoffgehalt des Korns bis auf ein Zehnfaches zu. Sprossen sind ganzjährig in Keimgläsern ziehbar und können jede Mahlzeit bereichern und aufwerten. Hier stellen wir dir das Microgreens Starterkit von Heimgart vor und haben einen gesunden Burger mit Sprossen gezaubert. Gerade in den trüben Wintermonaten gibt es kein frischeres Lebensmittel! Mit Heimgart kannst du Microgreens ganz einfach ohne Erde und zusätzliches Gießen bei dir zu Hause anpflanzen. Alle nötigen Utensilien sind im Starter-Kit enthalten. Wir verlosen eines dieser Starterkits am Ende des Beitrags. Einmal bewässert und je nach Sorte könnt ihr die Microgreens bereits nach 5 bis 10 Tagen ernten. Die Microgreens enthalten viele Nährstoffe, Vitamine und Pflanzenstoffe und können praktisch zu jedem Gericht hinzugefügt werden. Weitere Infos zum Microgreens Starterkit findest du hier.   Rezept für gratinierten Chicorée mit Blaukraut-Sprossen-Salat und Kartoffelbrei Zutaten - 4 Köpfchen Chicoréesalat - 1 kg Kartoffeln, mehlig kochend - 50 g Alsan - Reismilch, am besten schon erwärmt - 100 g Mandelmus - 2 TL Hefeflocken - 1 Msp. Muskat, gerieben - 1 Msp. Cayennepfeffer - 1 kleiner Kopf Blaukraut - 100 g Sprossen, bunt gemischt - 4 EL Walnussöl - 4 EL Zitronensaft /­­ Schale von einer Zitrone - 2 EL Rosinen - 4 EL Walnüsse - Zimt - Chiliflocken - Ahornsirup - Salz /­­ Pfeffer Zubereitung - Das Blaukraut hobeln und mit dem Zitronensaft und dem Walnussöl kräftig durchkneten. - Die Zitronenschale und die Rosinen dazu geben und gut untermischen und ziehen lassen, bis die anderen Elemente zubereitet sind. - Die Kartoffeln schälen und vierteln. In wenig Wasser aufkochen und gar sieden lassen. - Den Ofen auf 180°C vorheizen. - Jetzt den Chicorée längs halbieren. Auf ein gefettetes Backblech legen. - Aus dem Mandelmus mit etwas Reismilch, den Hefeflocken, einer Prise Muskat und Cayennepfeffer eine dickflüssige Sauce mixen. - Mit Salz abschmecken und wie eine Käsesauce über den Chicorée träufeln und im Ofen für 25 min. überbacken. - Die Walnüsse in einer Pfanne ohne Fett rösten bis sie duften, dann mit etwas Ahornsirup, Zimt und Chiliflocken bestreuen und unter Rühren kurz karamellisieren - Sobald die Kartoffeln gar sind, das Kochwasser abgießen und die Alsan in Stücken zu den Kartoffeln geben. - Mit einem Schneebesen kräftig durchrühren. - Das Püree mit heißer Reismilch bis zur gewünschten Konsistenz strecken. - Etwas salzen und auf Wunsch mit frisch gemahlenem Pfeffer abschmecken. - Das Blaukraut abschmecken und die Sprossen unterheben. - Kartoffelpüree und Blaukraut auf Tellern anrichten, den Chicorée direkt aus dem Ofen auf dem Kartoffelpüree anrichten und mit den karamellisierten Walnüssen bestreuen. Weiterlesen auf Deutschland is(s)t vegan - Unser Organsystem Teil 1 - Das Herz: Wie bleibt euer Herz gesund? - Hier findest du unser Herzrezept - Unser Organsystem Teil 2 -Blut und Immunität: Tipps für eine gesunde Abwehr - Unser Rezept für eine gesunde Abwehr: Gemüsecurry Anzeige, da dieser Artikel Affiliate-Links. Danke, dass du unsere Arbeit unterstützt. *** Gewinnspiel *** Wir verlosen gemeinsam mit Heimgart ein Microgreens Starter-Kit!  Beim Microgreens Starterkit bekommt ihr eine Keimschale, ein Edelstahleinsatz und zwei Bio-Saatpads der Sorten Rauke (Rucola) und Gartenkresse geliefert. Jedes Saatpad ist nach der EU-BIO Verordnung (DE-ÖKO-070) zertifiziert. Zudem sind die Saatpads frei von Zusatzstoffen, kompostierbar und werden in Handarbeit in einer gemeinnützigen Werkstatt hergestellt. Teilnahmebedingungen: bit.ly/­­div-disclaimer Möchtet ihr gewinnen? Dann schaut mal bei Facebook oder Instagram. Voraussetzungen für die Teilnahme am Gewinnspiel: Sei ein Fan von Deutschland is(s)t vegan auf Facebook oder Instagram! Like unseren Post und schreibe einen Kommentar, warum gerade du das Microgreens Starter-Kit haben möchtest. Für alle ohne Facebook oder Instagram: Schreib uns eine E-Mail mit dem Betreff Heimgart an hallo@deutschlandistvegan.de. Wir drücken euch die Daumen! Das Gewinnspiel läuft ab sofort und endet am 23.04.2019 um 12:00 Uhr. Der Gewinner oder die Gewinnerin wird ab dem 24.04.2019 nach dem Zufallsprinzip ausgewählt und informiert. Die Geschenkaktion steht in keiner Verbindung zu Facebook oder Instagram und wird in keiner Weise von Facebook oder Instagram gesponsert, unterstützt oder organisiert. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Deine Daten werden ausschließlich im Rahmen der Geschenkaktion genutzt, um die Gewinner zu ermitteln und zu informieren.  

Quark-Obst-Sreuselkuchen

16. April 2019 Vegetarische Rezepte 

Quark-Obst-SreuselkuchenQuark-Stachelbeer-Streusel Zutaten für den Teig: - 250 g weiche Butter - 150 g brauner Zucker - 100 g weißen Zucker - 1 Päck. Vanillezucker - 2 Eier - 550 g Mehl - 1 Päck. Backpulver - 1 Prise Salz Für die Quarkmasse: - 500 g Quark - 100 g Milch - 70 g Zucker - etwas Zitronensaft - 1 Päck. Paradiescreme Vanille Zubereitung: - Weiche Butter, Zucker, Vanillezucker und Eier cremig rühren. Mit den restlichen Teig-Zutaten zu einem Streuselteig verkneten. - Gut die Hälfte auf ein gefettetes Backblech verteilen und andrücken. - Die Zutaten für die Quarkmasse verrühren und auf den Boden verstreichen. Jetzt Obst nach Wahl darauf verteilen. - Restlichen Teig als Streusel darüber krümeln. -  In den auf 180°C vorgeheizten Backofen, Ober-und Unterhitze, untere Schiene, 30-35 Minuten backen

Plastikfrei einkaufen im Supermarkt - Funktioniert das?

31. März 2019 Deutschland is(s)t vegan 

Plastikfrei einkaufen im Supermarkt - Funktioniert das?Plastikfrei einkaufen ist zwar eine kleine Herausforderung, aber sicherlich nicht unmöglich. Wie du deinen Einkauf im Supermarkt möglichst ohne Plastik gestalten kannst, zeigen wir dir jetzt. Der Umweltzerstörer Plastik Plastikmüll stellt ein verehrendes Problem für unsere Umwelt dar. Die Auswirkungen bekommen wir schon seit Jahren zu spüren: Von den 78 Millionen Tonnen des weltweit verbrauchten Plastikmülls gelangen 32 Prozent in die Ozeane und sind eine große Bedrohung für Tiere und Natur (Quelle: WWF). Da Plastik sich nur sehr langsam abbaut, sammelt sich immer mehr Müll an. Eine einzige Plastikflasche braucht laut Umweltbundesamt bis zu 450 Jahre, um komplett abgebaut zu sein. Prognosen zu folge gibt es im Jahr 2050 mehr Plastik als Fische im Meer. Gruselig, oder? Um unsere Umwelt zu schonen und einen Beitrag für die Zukunft zu leisten, ist es also empfehlenswert, so wenig Plastik wie möglich zu verbrauchen. Unsere Tipps für einen plastikfreien Einkauf Um den Einkauf umweltfreundlich zu transportieren, empfehlt es sich Stoffbeutel oder größere Tragetaschen zu verwenden. Diese kann man jahrelang verwenden und tut somit der Umwelt etwas Gutes. Empfindliches Obst und Gemüse, welches sich nur schwer lose transportieren lässt, kann man ganz einfach in wiederverwendbare Gemüsebeutel oder Papiertüten packen. So werden beispielsweise die Champignons nicht zerdrückt oder gehen kaputt. In vielen Supermärkten sind trotzdem noch zahlreiche Obst- und Gemüsesorten in Plastik verpackt. Ein Brokkoli wird meist mit mehreren Schichten Frischhaltefolie umwickelt. Um solch unnötige Verpackungen zu vermeiden und trotzdem den frischen Brokkoli kaufen zu können, kann man am besten zum Bio-Laden gehen. Diese haben meist mehr Auswahl an unverpacktem Obst und Gemüse. Aber auch auf dem Wochenmarkt findest du mehr unverpacktes Obst und Gemüse, als im Supermarkt. Auch Plastikflaschen solltest du vermeiden, wenn du deinen Einkauf umweltfreundlicher gestalten möchtest. Als Ersatz eignet sich beispielsweise eine Edelstahl-Trinkflasche. Leitungswasser und selbstgemachte Säfte sind umweltfreundlich und gesund und lassen sich ganz leicht in die Edelstahlflasche füllen. Sojajogurts, Milchalternativen und Tofu gibt es leider bisher auch nur in Plastikverpackungen. Die umweltfreundlichere Alternative wäre, diese Produkte selbst machen. Ein passendes Rezept für selbstgemachte Mandelmilch findest du hier.   Generell gilt: Lieber frisch kochen, als viele Fertigprodukte zu verwenden. Damit sparst du dir einiges an Plastikmüll und unnötigen Verpackungen! Alles, was sowohl in Plastik als auch im Glas verkauft wird, solltest du lieber im Glas kaufen. Diese kann man so oft es geht wiederverwenden und auch die Entsorgung verläuft etwas umweltfreundlicher. Solltest du dir für unterwegs einen Salat aus der Salattheke im Supermarkt mitnehmen, kannst du dafür auch deine eigene, umweltfreundliche Verpackung mitnehmen. Frag am besten einmal im Laden nach, ob das in Ordnung wäre. Meistens ist es kein Problem und du kannst deinen Salat in Edelstahldosen wie diesen hier abfüllen. Du liebst Nüsse und Trockenobst? Dann wäre Keimling was für dich. Keimling ist ein Online-Shop, in welchem ihr Mandeln, Walnüsse und Co. In Großverpackungen kaufen könnt. Somit sparst du etwas Verpackungsmüll. Plastik in Kosmetikartikeln Ein weiterer Tipp ist es, Mikroplastik in Kosmetika vermeiden. Mikroplastik wird in einigen Kosmetika verwendet, um diese zu strecken. Bei z.B. Duschgel gelangt das feine Mikroplastik durch den Abfluss direkt in unser Grundwasser. Mit App Codecheck lässt sich sekundenschnell überprüfen, ob ein Produkt Mikroplastik enthält. Man scannt einfach den Barcode des Produkts und bekommt dann aufgelistet, ob bedenkliche oder gefährliche Inhaltsstoffe vorhanden sind. Somit kannst du auch im Beautybereich auf einen plastikfreien Einkauf achten. Noch umweltfreundlicher ist es, Kosmetik und Putzmittel im Unverpackt-Laden zu kaufen. Unverpackt-Läden sind in vielen Großstädten eine super Anlaufstelle für den plastikfreien Einkauf. Dort hat man eine große Auswahl an unverpackten Lebensmitteln, wie z.B. Nudeln, Hülsenfrüchten, Müsli, Mehl und Co. Auch unverpackte Kosmetikartikel, Bambuss-Zahnbürsten und Putzmittelalternativen findest du dort. Schau doch mal, ob ein Unverpackt-Laden bei dir in der Nähe ist. Jeder kleine Schritt ist von Bedeutung Je weniger Plastik man verbraucht, desto besser. Doch den kompletten Konsum von heute auf morgen umzugestalten, ist natürlich recht schwierig. Aber Schritt für Schritt plastikfreier einzukaufen macht schon sehr viel aus. Mit unseren Tipps kannst du bei deinem nächsten Einkauf schon etwas mehr Plastik vermeiden. Die Hoffnung, dass große Supermarktketten nach und nach plastikfrei werden und zukunftsorientiert der Umweltverschmutzung entgegenwirken, bleibt bestehen. Teile Beiträge wie diesen und mache mehr Leute darauf aufmerksam, dass wir Plastikmüll reduzieren sollten. Irgendwann müssen die Supermärkte auf die Nachfrage nach plastikfreien Lebensmitteln reagieren! Wie du generell nachhaltiger kochst, kannst du in unserem Artikel Zero Waste Küche nachlesen. Wenn dir der Beitrag gefällt, teile ihn gerne auf Facebook oder Instagram und folg uns, um nichts mehr zu verpassen.

Eine Quiche mit Frühlingszwiebeln und Tomaten

19. März 2019 Herr Grün kocht 

Eine Quiche mit Frühlingszwiebeln und Tomaten>>Heute Abend bekomme ich Besuch von Kollegen.>Wenn die Diskussion sehr heftig wird, können sie die Quiche servieren, das wird alle wieder beruhigen

vegane Dattel-Brownies

14. März 2019 The Vegetarian Diaries 

vegane Dattel-Brownies Du bist ein großer Fan von Datteln?! Dann wirst du dieses Rezept auf jeden Fall lieben. Falls du mit Datteln bisher noch nicht so viel anfangen konntest, sind diese veganen Dattel-Brownies vielleicht genau das Richtige um die klebrig-süße Frucht schätzen zu lernen. Wie sollte das besser gehen als mit saftigen, süßen und verdammt leckeren Dattel-Brownies! vegane Dattel-Brownies Wenn du Datteln schon einmal pur gegessen hast, weißt du das diese nicht nur süß, ziemlich lecker und etwas klebrig sind, sondern vor allem auch sehr gehaltvoll und sättigend. Jetzt stell dir vor, dass du mit Datteln als Basis Brownies zubereitest. Sprich, diese veganen Datteln-Brownies haben es wirklich in sich (im wahrsten Sinne des Wortes). Neben den Datteln kommen im Rezept noch ein paar Nüsse und ein wenig Mandelmus zum Einsatz. Falls du Mandelmus nicht magst oder verträgst, kannst du natürlich auch jedes andere Nussmus verwenden. Erdnuss und Datteln passt zum Beispiel auch ganz hervorragend. Die Menge im Rezept reicht für etwa 24 kleine Brownies. Da diese so gehaltvoll sind, reicht ein Stück in der Regel, sodass du danach erst mal satt bist :). Falls dir die Menge im Rezept zu viel sein sollte, kannst du natürlich auch einfach die Menge an Zutaten halbieren. Die Brownies lassen sich aber gut im Tiefkühlfach aufbewahren, sodass du keine Eile beim Aufessen haben musst! Wenn es ein klein wenig schneller gehen soll, kannst du für den Schokoüberzug natürlich auch eine Kuvertüre oder Schokolade verwenden. Mit Kakaobutter und den Datteln schmeckt es aber ein klein wenig besser, behaupte ich :). So verarbeitest du Datteln am besten Um dir das Leben selber ein wenig einfacher zu machen, solltest du die Datteln schon entsteint bzw. entkernt kaufen. Das erspart dir viel Arbeit und schütz vor der ein oder anderen bösen Überraschung später beim Essen. Für die veganen Dattel-Brownies werden die Datteln in einer Küchenmaschine verarbeitet und zerkleinert. Da die Datteln recht klebrig sind, kann das manchmal etwas schwierig sein. Als Tipp würde ich dir empfehlen die Datteln vorab mit dem Messer schon einmal ganz grob zu hacken. Das spart dir später im Mixer oder in der Küchenmaschine viel Arbeit. Darüber hinaus solltest du darauf achten, dass du nur in kurzen Intervallen mixt oder pürierst. Danach kurz die Masse mit den restlichen Zutaten noch mal vermischen und wieder von vorne beginnen. Viele Küchenmaschinen und Food-Processor-Geräte haben eine Puls-Funktion, die sich dafür sehr gut eignet. Und ganz wichtig: Danach das Gerät oder die Maschine am besten sofort sauber machen. Ist die Dattelmasse einmal trocken und fest geworden, möchte sie fast gar nicht mehr runter! Inspiriert nach einem Rezept von Deliciously Ella. Viel Spaß mit dem Rezept und beim Ausprobieren! vegane Dattel-Brownies Rezept drucken Ergibt: 24 Stück Zutaten - Boden - 150 g Mandeln - 125 g Pekannüsse - 400 g entsteinte Datteln - 2 El Mandelmus - Karamellschicht - 400 g entsteinte Datteln - 120 ml Wasser - 6 El Mandelmus - 2 El Ahornsirup - 1 Tl Kokosöl - Schokoüberzug - 100 g Kakaobutter - 1 El Mandelmus - 150 g Datteln - 2 El Kakaopulver - 2 El Ahornsirup Zubereitung 1 Für den Boden: Die Mandeln mit den Pekannüssen mit einer Küchenmaschine (am besten mit einer S-Klinge), einem Food-Processor oder Hochleistungsmixer zu einem Mehl pürieren. Die Datteln grob hacken und mit dem Mandelmus hinzugeben und kurz verarbeiten, bis eine klebrige Masse entsteht. Je nachdem wie viel Feuchtigkeit deine Datteln enthalten, kannst du noch etwas mehr Mandelmus hinzugeben, sodass ein schöner Teigboden entsteht. 2 Die Teigmasse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben. Ich habe dazu eine Brownie-Backform mit den Maßen von ca. 24 x 24 cm verwendet. Alternativ kannst du auch einen Teil eines Backblechs benutzen. Den Teig gleichmäßig verteilen und gut andrücken. Für 20 Minuten in ein Tiefkühlfach stellen oder ein wenig länger im Kühlschrank lagern. 3 Für die Karamellschicht: Die Datteln wieder grob hacken und alle Zutaten in einer Küchenmaschine oder im Mixer zu einer cremigen Masse verarbeiten. Je nach Konsistenz kannst du ein wenig mehr oder weniger Wasser verwenden. Die Karamellschicht anschließend gleichmäßig auf dem Boden verteilen und wieder zurück in den Kühlschrank oder das Gefrierfach stellen. 4 Für den Schokoüberzug: Die Kakaobutter mit dem Mandelmus in einen Topf geben und bei niedriger Hitze langsam schmelzen. Gut vermischen und dabei darauf achten, dass die Masse nicht zu warm wird. 5 Anschließend alle Zutaten in den Mixer geben und zu einer glatten Masse pürieren. Den Schokoüberzug über die Karamellschicht geben und glatt streichen. Noch mal zurück in den Kühlschrank oder Tiefkühlfach geben und auskühlen lassen, bis die Masse fest geworden ist. Notes Vor dem Aufschneiden ein paar Minuten erwärmen lassen und in kleine Stücke schneiden. Die Dattel-Brownies sind sehr sehr (!) gehaltvoll. Schneide die Stücke somit lieber etwas kleiner zum Beispiel in 24 Stück. Noch einen, kann man sich ja immer nehmen :). The post vegane Dattel-Brownies appeared first on The Vegetarian Diaries.

Herr Grüns Puddingschnecken – mit Dinkelmehl gebacken und natürlich mit Pudding

8. März 2019 Herr Grün kocht 

Herr Grüns Puddingschnecken – mit Dinkelmehl gebacken und natürlich mit Pudding>>Signor Grün, ich habe mich verliebtDas gibt es doch gar nicht. Sie schmecken fast genau so wie meine Entdeckung.

Einfaches Dinkel-Baguette

28. Februar 2019 Vegetarische Rezepte 

Einfaches Dinkel-Baguette Zutaten: - 500 g Dinkelmehl Typ 630 - 300 ml kaltes Wasser - 1/­­4 Würfel Hefe - 1 TL. Salz - etwas Agaven-Dicksaft Zubereitung: - Die Hefe in dem Wasser auflösen und mit den anderen Zutaten zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig in einer bemehlten großen Schüssel geben und mit einem Deckel verschließen. Für ca. 12 Stunden im Kühlschrank stellen. - Danach den Backofen auf 240°C Ober-/­­Unterhitze vorheizen. - Den gut aufgegangenen Teig auf eine bemehlte Unterlage stürzen, nicht mehr kneten. Den Teig in drei Teile teilen, jedes Teil zu einem Strang ziehen und 2 mal drehen. - Die Gedrehten Brote auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und sofort in den vorgeheizten Ofen, 2. Schiene von unten backen. - Nach 15 Minuten die Hitze auf 220°C reduzieren und weitere 15 Minuten backen.

Rezepte für ein Power-Frühstück: Sonntags-Blini mit süßen Aufstrichen und Früchten

25. Januar 2019 Deutschland is(s)t vegan 

Rezepte für ein Power-Frühstück: Sonntags-Blini mit süßen Aufstrichen und FrüchtenMagst du zum Frühstück Süßes? Dann haben wir genau das richtige für dich. Glutenfreie Blinis mit drei köstlichen veganen Aufstrichen. Erdnuss-Schokoladen-Aufstrich, Kokoscreme ? la Stella und ein Zimt-Pflaumen-Mus. Hört sich das nicht zum Reinlegen an? Zutaten für die Blinis für 4 Portionen - 300 g Buchweizenmehl - Prise Salz - 1 Päckchen Trockenhefe (oder 1/­­2 Würfel frische Hefe) - 400 ml warme Reismilch - 80 g  geschmolzene Alsan Zubereitung - Buchweizenmehl mit Salz und Hefe vermischen. - Die Alsan schmelzen, die Reismilch leicht erwärmen und beides miteinander verrühren. - Aus den trockenen und den flüssigen Zutaten mit dem Schneebesen in einer großen Schüssel einen weichen Teig zubereiten, dabei mindestens 2-3 min rühren, um die Hefe zu aktivieren. - Den Teig an einem warmen Ort, zugedeckt 40 bis 60 Minuten gehen lassen. Er sollte sein Volumen verdoppeln. - In einer Pfanne mit heißem Öl kleine Blini ausbacken. Dafür Esslöffelweise Teig in die Pfanne geben und diesen wie Pancakes braten. - Mit Süßen Aufstrichen und Früchten oder gebratenen Bananenscheiben servieren. Foto: Michael Groll Peanut-Chocolate-Spread Zutaten - 100 g Erdnussmus, crunchy - 100 g Reismilch - 50-80 g Agavendicksaft - 50 g Kokosöl, temperiert - 2-3 EL  Kakao - 1 Prise Salz Zubereitung - Zunächst das Erdnussmus mit der Reismilch im Hochleistungsmixer glatt mixen. Es sollte sich gut verbinden, ggf. brauchst du etwas mehr Reismilch. - Wenn die Masse cremig ist, Agavendicksaft, Kokosöl, Kakaopulver und eine Prise Salz dazu geben und einarbeiten. - In ein großes Schraubglas füllen und im Kühlschrank aufbewahren. Hält sich ca. 4-6 Tage, wenn es vorher nicht ohnehin vernascht wird.:-) Stella-RaffaELA-Creme Zutaten - 100 g weißes Mandelmus - 50 g Kokosöl, temperiert - 50 g Kokosmus, temperiert - 50 g Ahornsirup oder Reissirup - 150 g Reismilch - 1 Msp Bourbonvanille - Prise Salz Zubereitung - Alle Zutaten zusammen in den Hochleistungsmixer geben und miteinander glatt mixen. - Ggf. etwas mehr Reismilch verwenden, so dass die Masse schön weich und cremig wird. - In ein großes Schraubglas füllen und im Kühlschrank aufbewahren. Hält sich ca. 4-6 Tage. Zimt-Pflaumen-Mus Zutaten - 100 g getrocknete Pflaumen, über Nacht in Wasser eingeweicht - 1 -2 TL Zimt Zubereitung - Die Pflaumen mit einem Teil des Einweichwasser und dem Zimt zusammen im Hochleistungsmixer zu einem weichen Mus verarbeiten. - In einem Schraubglas im Kühlschrank aufbewahren. Endecke weitere Frühstücksideen - Hirse-Bowl mit Vanilleschaum - 5-Minuten-Haferbrei mit Banane - Amaranth-Porridge mit Knusper-Topping - Protein-Bowl mit Beeren und Hanf - Fermentierte Overnight-Oats - Gekeimtes Buchweizen-Müsli - Scrambled Tofu mit herzhaften Aufstrichen und glutenfreies Amaranth-Brot - Porridge mit Kokosmilch - Warmes Frühstück - Drei vegane Rezepte - Veganes Quinoa-Powerfrühstück mit Bananen-Chia-Stick - Eisen ess ich zum Frühstück! 6 Supertricks gegen Eisenmangel + Rezepte - Orientalisches Hirsefrühstück -   

Veganer Zwiebelkuchen mit Sonnenblumen-Protein

22. Januar 2019 Deutschland is(s)t vegan 

Veganer Zwiebelkuchen mit Sonnenblumen-ProteinAnzeige Wer hat auch Lust auf selbstgebackene vegane Quiche? Ihr habt richtig gelesen, denn auch Quiche kann man ganz einfach veganisieren. Deswegen steht heute veganer Zwiebelkuchen mit Sonnenblumen-Protein auf der Speisekarte! Wir öffnen schon einmal eine Flasche Weißwein und freuen uns auf einen frisch gebackenen Zwiebelkuchen. Traditionell wird Zwiebelkuchen mit einem Mürbteig, einer Zwiebel-Speck-Füllung und saurer Sahne sowie Eiern zubereitet. Doch wird verwenden heute natürlich nur vegane Zutaten. Zunächst bereiten wir einen veganen Mürbteig vor. Anschließend kommt die Füllung mit Zwiebel und Sonnenblumenhack an die Reihe. Zum Schluss wird noch die Cremefüllung mit Sojacuisine gemixt und schon kann euer veganer Zwiebelkuchen gebacken werden! Für den leichten Eier-Geschmack verwenden wir Kala Namak. Ein Schwefelsalz, der in veganen Gerichten die geschmacklichen Eier ersetzen kann. Wir haben euch bereits die Hack-Alternativen von Sunflower Family und eine Sonnenblumen Bolognese vorgestellt. Alle anderen Produkte findet ihr auf der Homepage von der Sunflower Family. Aktuell bekommt ihr mit dem Code deutschlandistvegan 15% Rabatt. Das DEUTSCHLANDISTVEGAN Set ist sogar 20% für unsere Fans günstiger. Einige Produkte gibt es sogar mit fertigen Gewürzmischungen. Dieses vegane Rezept ist perfekt für die schnelle vegane Küche! Am besten wird veganer Zwiebelkuchen noch warm mit einem kühlen Glas Weißwein serviert, doch auch am nächsten Tag schmeckt er wirklich super. Dann ist alles richtig schön durchgezogen! Unser veganer Zwiebelkuchen schmeckt auch mit anderen Zutaten. Probiert doch mal eine Variation mit Cherrytomaten oder Pilzen. Verschiedene Kräuter und Spinat machen sich besimmt auch ganz gut in der Füllung! Wenn euer Backofen schon vorgeheizt ist, dann könnt ihr auch gleich noch einen veganen Apfelkuchen backen? Da haben wir auch ein tolles veganes Rezept für euch! Viel Spaß beim Ausprobieren! Veganer Zwiebelkuchen Zutaten für den Teig - 75 g Margarine - 150 g Mehl - 1 Prise Salz - 2 EL kaltes Wasser   Zutaten für die Füllung - 25 g Sonnenblumenhack - 40 ml Wasser - 250 ml Sojacuisine - je 1 EL Hefeflocken, Stärke und Zitronensaft - 1/­­2 TL Salz - 1 Prise Kala Namak Salz - 3 Zwiebel - 1 EL Öl   Zubereitung Zunächst das Sonnenblumen-Hack mit dem Wasser verrühren und ziehen lassen. Anschließend alle Zutaten für den Teig verkneten und ruhen lassen. Nun könnt ihr die Zwiebel halbieren, in Scheiben schneiden und mit dem Öl in einer Pfanne für 10 Minuten glasig dünsten. Für die Cremefüllung die restlichen Zutaten verrühren. Jetzt könnt ihr den Teig ausrollen und in eine Quicheform geben. Mit einer Gabel ein paar Mal einstechen, die Zwiebeln sowie die Cremefüllung darauf verteilen. Anschließend bei 180 Grad im vorgeheizten Backofen für etwa 25-30 Minuten goldbraun backen.   Veganer Zwiebelkuchen ist super schnell zubereitet. Schaut hierfür unser Rezeptvideo an! Werbung: Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Danke, dass du unsere Arbeit unterstützt.

Quark-Müsli-Brötchen mit Vollkorn-Dinkelmehl gebacken – schnell und einfach

22. Januar 2019 Herr Grün kocht 

Quark-Müsli-Brötchen mit Vollkorn-Dinkelmehl gebacken – schnell und einfachManchmal muss ich mit Gerichten etwas herumexperimentieren. Diese Quark-Müsli-Brötchen gelangen mir allerdings beim ersten Mal. Ich hatte eine genau Idee im Kopf. Auf jeden Fall sollten sie ohne Hefe sein. Saftig. Nussig. Mit schöner Kruste und innen fluffig. Und außerdem wollte ich sie mit Dinkel-Vollkornmehl backen. Sie bleiben schön frisch, weil sie außerdem eine Portion frisch geriebenen Apfel enthalten. Als besondere Gewürznote: Zimt. Ich mag diese Brötchen sehr und esse sie gerne mit grünem Pesto. Ich denke, man kann sie zum Frühstück backen - aber auch als Beilage zu Gerichten, Suppen … oder einfach mit Käse, Marmelade oder Butter mit Salz. Ach - da gibt es viele Möglichkeiten. Zutaten für 4 Brötchen 160 g Dinkelvollkornmehl 40 g Müsli 30 g Sultaninen Anmerkung: Ich hatte Dinkelmüsli ohne Rosinen /­­ Sultaninen oder Früchten verwendet und deshalb etwas Sultaninen hinzugegeben. Sie können auch normales Müsli verwenden und die Sultaninen weglassen. 40 g Dattelsüße 2 geh. TL Backpulver Reinweinstein 1 leicht geh. TL Zimt 50 g fein geriebener Apfel (ich habe Elstar verwendet) 50 ml Milch 60 g Quark Zubereitung Alle Zutaten gut miteinander vermischen, zu einem Kloß formen und 15 Minuten zum Quellen stehen lassen. Der Teig ist noch etwas feucht. Lassen Sie sich davon nicht irritieren. Durch das Aufquellen wird er etwas kompakter. Den Herd auf 180 Grad (Umluft) vorheizen. Gehen Sie nach Ihrer Erfahrung mit dem Herd. Jeder Herd ist ja anders. Den Teig zu einem Wulst drehen und in vier Stücke zerteilen. Dann Brötchen formen (siehe Abbildung). Die Teigteilchen mit Müsli bestreuen und dieses leicht andrücken. Die Teigteilchen auf einen Gitterost mit Backpapier legen und auf die mittlere Schiene schieben. Die Backzeit beträgt ca. 30 bis 35 Minuten. Lassen Sie sich auch nicht von der dunklen Farbe (auch schon nach ca. 20 Minuten) nicht irritieren. Das liegt am Vollkornmehl. Sie sind also nicht verbrannt:-) Am besten, Sie testem zum Üben ein Brötchen. Schneiden es auch auf. Und backen dann eventuell weiter. Die Brötchen schmecken zu jedem Belag. Ich habe es ausprobiert. Meine Lieblingsvariante war grünes Pesto. Viele Grüße aus dem Kochlabor Herr Grün

Ist Zahnpasta vegan?

15. Januar 2019 The Vegetarian Diaries 

Ist Zahnpasta vegan? Nicht nur bei Lebensmitteln stellt sich häufig die Frage, ob diese vegan sind, das heißt nur aus pflanzlichen Zutaten bestehen. Vor allem auch bei Kosmetik- und Pflegeprodukten ist auf den ersten Blick meistens nicht zu erkennen, ob ein Produkt tierische Bestandteile enthält oder nicht. Darüber hinaus ist bei vielen dieser Produkte die Frage nach Tierversuchen und der Herkunft der verschiedensten Inhaltsstoffe nicht erkennbar. Ob Zahnpasta von Marken wie aral & elmex, Odol, colgate, Blend-a-med vegan sind, verrate ich dir in diesem Beitrag. Aus was besteht Zahnpasta? Zahnpasta ist in der Regel eine weiche Paste oder ein Gel, das die Wirkung der mechanischen Zahnreinigung erhöht. Dadurch werden die Zähne im Vergleich zum Putzen ohne Zahnpasta besser bzw. effizienter gereinigt. Zahnpasten bestehen fast immer aus folgenden Bestandteilen: - Putzkörper –  ist der Hauptbestandteil der Zahnpasta, der für die Reinigung verantwortlich ist - Schaumbildner – sorgt dafür, dass die Zahnpasta beim Putzen aufschäumt - Feuchthaltemittel – verhindern, dass die Zahnpasta austrocknet und fest wird - Geschmacksstoffe – verantwortlich für die Vielzahl an Geschmacksrichtungen, die es zu kaufen gibt - Konservierungsstoffe – verantwortlich für die Haltbarkeit - Farbstoffe – verantwortlich für die bunten Farben - Wirkstoffe – zahnmedizinische Wirkstoffe wie zum Beispiel Fluoride zur Vorsorge von Parodontitis oder Karies Wie du siehst, besteht eine Zahnpasta aus einer Vielzahl von verschiedensten Komponenten, die alle unterschiedliche Aufgaben erfüllen. So kommen bei einer Zahnpasta schnell 20 oder mehr Inhaltsstoffe zusammen. Wirf gerne einmal einen Blick auf die Liste der Inhaltsstoffe deiner Zahnpasta! Tierische Bestandteile in Zahnpasta Da es unzählige Zahnpastahersteller und Sorten gibt, kann ich in diesem Beitrag nicht jeden einzelnen Inhaltsstoff aufführen und erläutern. Deswegen konzentriere ich mich im folgenden auf die Inhaltsstoffe, die nicht rein pflanzlich sind und häufig aus tierischen Bestandteilen gewonnen werden. - Lactoferrin – ein Protein, dass für seine antibakterielle Wirkung zugesetzt wird. Wird aus Kuhmilch oder Molke gewonnen - Glycerin – ein Alkohol, der vor allem als Feuchthaltemittel zugesetzt wird. Wird teilweise aus tierischen Fetten gewonnen - Propolis /­­ Bienenwachs – diese von Bienen gewonnen Inhaltsstoffe werden z.B. wegen ihrer antimikrobiellen Wirkung beigefügt - Knochenmehle – Knochenmehl wird als “Schleifmittel” beigefügt und aus den gemahlenen Knochen von Tieren gewonnen Natürlich befinden sich nicht alle diese Inhaltsstoffe in jeder Zahnpasta. Du wirst aber schnell feststellen, dass zum Beispiel Glycerin in vielen Produkten zu finden ist. Um herauszufinden, ob in diesem konkretem Fall das Glycerin synthetisch hergestellt oder aus tierischen Bestandteilen gewonnen ist, hilft nur eine Kennzeichnung oder die Nachfrage beim Hersteller. Ähnlich verhält es sich mit vielen anderen Inhaltsstoffen. Zahnpasta ist somit in der Regel erst einmal nicht vegan und enthält typischerweise Inhaltsstoffe aus tierischen Produkten! Wie erkenne ich eine vegane Zahnpasta? Der einfachste Weg eine vegane Zahnpasta zu erkennen und zu kaufen, ist auf das entsprechende Vegan-Label zu achten (siehe Beispiel im Bild). Es gibt mittlerweile verschiedene Anbieter zum Beispiel Sante oder lavera, die ihre Zahnpasta entsprechend kennzeichnen. Damit bist du in jedem Fall auf der sicheren Seite. Falls du eine bestimmte Zahnpasta besonders gerne magst und nur ungern darauf verzichten möchtest, hilft häufig eine kurze Recherche im Internet. Viele Hersteller bieten auf ihren Websites Informationen zu Inhaltsstoffen und Herstellung der Produkte. In vielen Fällen findest du darüber hinaus konkrete Stellungnahmen, in denen die Unternehmen (oder eine Agentur) diese Fragen bereits einmal beantwortet haben. Eine gute Auswahl an veganen Zahnpasten findest du typischerweise im gut sortieren Bio-Markt sowie in Reformhäusern und Drogerie-Märkten wie DM, Budnikowsky oder ähnlichen. Zahnpasta-Hersteller und Marken, die vegan sind Einige bekannte Hersteller, die vegane Zahnpasta anbieten sind: - Sante - lavera - Logona - Kart Oralcare - King Fisher - Weleda Wenn du dich jetzt wunderst, warum die bekannten Anbieter wie Signal, colgate, Blend-a-med, aronal und elmex usw. nicht auftauchen, liegt das daran, dass diese in der Regel nicht vegan sind. Du interessierst dich für eine vegane Ernährung und Lebensweise, weißt aber nicht worauf du achten sollst?! In meiner Rubrik “Ist Vegan” beantworte ich dir wichtige Fragen wie zum Beispiel: Ist Brot vegan?, Ist Cola vegan? Sind Zigaretten vegan? und viele weitere Beiträge. Schau gerne einmal rein. Solltest du zu bestimmten Produkten oder Lebensmitteln eine Frage haben, schreib mir gerne einen kurzen Kommentar! The post Ist Zahnpasta vegan? appeared first on The Vegetarian Diaries.

Apfelkuchen mit Ingwer mit Inga von Klindworth

11. Januar 2019 A Very Vegan Life 

Werbung /­­/­­ Zugegeben, ich koche lieber. Dass ich Backe, das kommt seltener vor. Doch manchmal tue ich es doch und dann sind es meistens Klassiker, die ich in meine (Back-)Form bringe. So wie der beliebte Apfelkuchen, der hier mit ganzen Äpfeln und Ingwer daher kommt. Inspiriert von Inga, dem Apfel-Ingwer Fruchtsaftgetränk aus der Reihe Winterlust von Klindworth. So wird der Apfelkuchen besonders saftig. Alkoholfreie Winterlust mit Klindworth Inga ist alkoholfrei und reiht sich zwischen alkoholischen Glühwein, Punsch und heißem Apfel in das beliebte Winterlust-Programm von Klindworth ein. Apfelsaft, Ingwersaft, Zitronensaft und Ingwerextrakt bilden eine köstliche Kombination, die kalt oder erhitzt genossen werden kann – und hervorragend zum Kochen und Backen geeignet ist. Der enthaltene Ingwer gibt dem Apfelfruchtsaftgetränk eine besondere Note. So verhält es sich dann auch mit dem Ingwer im saftigen Apfelkuchen, der diesen zu einem Besonderen macht. Apfelkuchen mit Ingwer mit Inga für eine 26 cm Springform 5-6 kleine Äpfel (z.B. Elster) 2-3 EL Zitronensaft 180 g Margarine, z.B. Alsan 150 g Reissirup oder eine andere Zuckeralternative Salz 225 g Dinkelmehl Type 630 100 g gemahlene Mandeln 50 g gehackte Mandeln 1 TL Vanillepulver 2 TL Backpulver 100 ml einer Joghurtalternative 150 ml Inga 1 Stück Ingwer 50 […] Der Beitrag Apfelkuchen mit Ingwer mit Inga von Klindworth erschien zuerst auf A Very Vegan Life.

Schneller Tortenboden

7. April 2019 Vegetarische Rezepte 

Schneller Tortenboden Zutaten: - 6 EL. Mehl - 4-5 EL Zucker - 1/­­2 Packung Backpulver - 3 Eier - 3 EL Öl Zubereitung: - Ofen auf 175°C vorheizen - Tortenboden fetten und mit Mehl ausstäuben. - Mehl, Backpulver und Zucker mischen, Eier und Mehl unterrühren. - Den Teig in die gefettete Form geben und ca. 12 Minuten backen.

Estereller Dinkelvollkornbrot mit selbst gemachtem Brotgewürz

25. März 2019 Herr Grün kocht 

Estereller Dinkelvollkornbrot mit selbst gemachtem Brotgewürz Ich wollte schon immer einmal ein Vollkornbrot mit Dinkelvollkornmehl backen und mich dabei etwas an meinem Vogesenbrot orientieren. Da ich auch gerne geröstete Kerne auf Broten mag, habe ich noch etwas fertigen BIO-Salatkerne-Mix (Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne, Cashewbruch, Sojakerne und Pinienkerne) verwendet. Das klingt vielleicht ungewöhnlich, passte aber super. Außerdem habe ich ein Brotgewürz zubereitet aus Fenchelsamen, Thymian und Kümmel. Das hat sich gelohnt. Das Brot ist außen schön kross und hat eine schöne Krume. Die Gehzeiten sind mit 1.5 Stunden überschaubar - die Backzeit beträgt ca. 45 Minuten. Der Professor meinte, dass wir diesem Brot wieder den Namen eines französischen Gebirges geben sollten und haben für uns das Esterel entdeckt. Ein Gebirge, das zwischen Cannes und Saint-Raphaël an der Côte dAzur liegt. Deshalb heisst das Brot auch Estereller Brot. Nicht hundert prozent französisch - aber gut einprägbar. Bei diesem Vollkornbrot handelt es sich übrigens um ein Topfbrot. Sie benötigen also einen gusseisernen Topf. Einer vom Möbelhaus tut es auch - oder Sie leihen sich einen:) Ich habe einen Bräter mit 22 cm Durchmesser verwendet. Bitte orientieren Sie sich ungefähr daran.   Zutaten 250 g Dinkelvollkornmehl 100 g Dinkelmehl 630 1 TL Salz 7 g frische Hefe 15 g Olivenöl 15 g Honig 1/­­2 TL Rohrohrzucker (Bitte nicht Rohrzucker) ca. 240 ml handwarmes Wasser 40 g Salatkerne Mix (Klingt vielleicht ungewöhnlich - funktioniert aber. Meiner enthielt: Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne, Sojakerne, Cashewbruch und Pinienkerne.) Für das Brotgewürz: 1 geh. TL Fenchelsamen 1 geh. TL Kümmel 1 geh. TL Thymian Zubereitung Die Gewürze für das Brotgewürz alle miteinander vermörsern oder mahlen. Kann ruhig etwas grob sein. Mehl, Salz und die Brotgewürzmischung in einer Schüssel gut vermischen. Die Hefe mit dem Zucker in das handwarme (!) Wasser geben und gut umrühren. Circa 5 Minuten stehen lassen und dann mit dem Olivenöl und dem Honig zum Mehl geben und alles gut umrühren. Mit der Hand etwas vermengen (vorsichtig kneten ist okay), bis das Mehl nicht mehr zu sehen (also feucht) ist. Die Schüssel abdecken und den Teigkloß an einem warmen Ort 60 Minuten gehen lassen. Dann auf einer bemehlten Fläche ein klein wenig verkneten und dann siebenmal so falten: von oben nach unten, von unten nach oben, von links nach rechts und von rechts nach links. Ein Blatt Backpapier unter den Wasserhahn halten, bis es ganz feucht und formbar ist. Den Topf damit auskleiden und den Teig nun darauf legen. Bitte abdecken und 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen. Den Herd auf 230 Grad vorheizen. Den Teig mit dem Backpapier aus dem Topf nehmen und mit einem Tuch abdecken. Den Topf mit Deckel ca. 5 Minuten in den vorgeheizten Ofen stellen stellen. Dann das Backpapier mit dem Teig in den heißen Topf geben. Noch etwas Salatkerne-Mix auf dem Teig verteilen und andrücken. Den Deckel obenauf und ca. 30 Minuten backen. Nach circa 30 Minuten den Deckel abnehmen. Dann dauert es noch circa 15 bis 20 Minuten. Schauen Sie ab und zu mal nach (nicht zu oft, sonst verliert der Ofen zu viel Hitze) wie die Kruste ausschaut. Verbrennen soll sie ja nicht. Zum Vogesenbrot Viel Spaß mit dem Brot Herr Grün

Abwechslungsreiche Ernährung für Veganer - So geht´s

15. März 2019 Deutschland is(s)t vegan 

Abwechslungsreiche Ernährung für Veganer - So geht´sDie vegane Ernährung findet in Deutschland mehr und mehr Anhänger. Auch immer mehr Mischköstler und Sportler setzen auf pflanzliche Lebensmittel. Der Fokus liegt auf Obst, Gemüse und Nüsse als Quelle für wichtige Vitamine, Mineralstoffe, Ballaststoffe und sekundäre Pflanzenstoffe. Mittlerweile gehen Schätzungen und Umfragen davon aus, dass sich ca. 1,3 Millionen Menschen in Deutschland sogar rein pflanzlich ernähren. Die Vorteile dieser Ernährungsform liegen auf der Hand: Sowohl dem Tierwohl als auch der Umwelt lässt sich damit helfen. Oft wird aber immer noch behauptet, eine rein vegane Ernährung sei nicht gesund. Stimmt das denn? Sonne tanken müssen wir alle - Ob vegetarisch, vegan oder mischköstlich - mittlerweile wissen wir sehr wohl - es kommt viel mehr darauf an, wie vielseitig unsere Ernährung aufgebaut ist, was wir in welcher Kombination essen und die Aufnahme wird von vielen Faktoren beeinflusst. In Deutschland leiden zum Beispiel nicht nur Veganer an Vitamin D Mangel, sondern oft auch Mischköstler. Das ,,Sonnenvitamin Vitamin D gehört zur Gruppe der fettlöslichen Vitamine (diese sind A-D-E-K) und wird bei ausreichender UVB-Bestrahlung vom Körper selbst gebildet. Die Ernährung trägt mit 5-10 % nur einen unwesentlichen Teil zur Deckung des Tagesbedarfs bei. In den Wintermonaten bekommen wir alle zu wenig Sonne ab und daher sollten wir alle über eine Aufnahme zum Beispiel in Tropfenform nachdenken. Liest dazu den Artikel VEGANE ERNÄHRUNG: VITAMIN D Kritische Nährstoffe bei einer rein veganen Ernährung Wer sich ausgewogen und vegan ernährt und dabei die kritischen Nährstoffe nicht aus den Augen verliert, kann eine optimale Versorgung sicherstellen. Ein Basiswissen ist einfach essentiell und sollte nicht nicht unterschätzt werden. In unserem Artikel B12 & CO. - NÄHRSTOFFE-CHECK erhält du eine gute Übersicht aller wichtigen Nährstoffe. Experten und Ärzte empfehlen, auch alle 1-2 Jahre ein Blutbild anfertigen zu lassen, um so auch faktisch auf der sicheren Seite zu sein. Vegan gut für den Planeten, für die Tiere und für den Körper Die vegane Ernährung ist in vielen Bereichen gesund, tut unserem Planeten gut und bewahrt vielen Tieren vor Ausbeutung und Leid. Die Massentierhaltung ist der Umweltkiller Nummer 1, das wissen wir nun. Allein 60% der Treibhausgase aus der Landwirtschaft könnten ohne den Verzehr von tierischen Produkten vermieden werden. Fleisch- und Milchprodukte können den Vorteil haben, dass sie viele Nährstoffe in gebündelter und leicht zugänglicher Form bieten, die ein Veganer letztlich kombinieren oder ersetzen muss. Als Mischköstler greift man daher aus Unwissen oder aus praktischen Gründen zu schneller zu tierischen Lebensmittel. Doch am Ende geht die Rechnung nicht auf. Es lohnt sich daher mit der veganen Ernährung Freundschaft zu schließen. Wer also mehr und mehr auf vegan setzen und sich langfristig rein pflanzlich ernähren möchte, der sollte einfach einiges beachten und sich am Anfang gut informieren. Wir zeigen euch, worauf ihr definitiv achten solltet. Mögliche Mangelversorgung - wie lässt sich diese umgehen? Es gibt einige Nährstoffe, deren Deckung bei rein veganer Lebensweise schwerer fällt. Doch es gibt immer Möglichkeiten, die Mangelversorgung zu umgehen. Die wichtigsten potenziellen Engpässe sind: Vitamin B12 Das auch als Cobalamin bekannte Vitamin B12 kommt nahezu nur in tierischen Lebensmitteln wie Eiern, Fleisch, und Käse vor. Es ist für zahlreiche Stoffwechselprozesse erforderlich und sorgt zudem dafür, dass Folsäure in ihre aktive Form überführt wird. Dies ist wiederum wichtig für die Blutbildung. Wer sich jahrelang vegan ernähren möchte, kann irgendwann einen Mangel an Vitamin B12 aufweisen, der zu folgenden Symptomen führen kann: - Anhaltende Müdigkeit - Kraftlosigkeit - Konzentrationsstörungen - Depressive Verstimmung Da es hier so gut wie keine Ausweichlebensmittel gibt, sollte Vitamin B12 tatsächlich durch entsprechende Präparate ersatzweise zugeführt werden. Wichtige und ausführliche Infos findet ihr im beliebten Artikel: VEGANE ERNÄRHUNG: VITAMIN B12 Eisen Dass Veganer unter einem Eisenmangel leiden könnten, ist zunächst einmal merkwürdig. Im Normalfall nehmen diese nämlich deutlich mehr Eisen auf als Mischköstler. Das pflanzliche Eisen ist dreiwertig und deshalb für den Körper nicht so gut verfügbar wie das zweiwertige Eisen aus Fleischprodukten. Jeder Körper nimmt Nährstoffe anders auf. In Bezug auf einen eventuellen Eisenmangel sollten Veganer und alle, die besonders auf Eisen achten müssen so wie Frauen in ihrer monatlichen Periode sich deshalb in regelmäßigen Abständen testen lassen. Durch den Verzehr besonders eisenhaltiger Lebensmittel lässt sich das Problem zudem in den Griff bekommen. Die folgende Tabelle zeigt einige besonders eisenhaltige pflanzliche Lebensmittel mit ihrem Eisengehalt auf 100 g auf: Lebensmittel Eisengehalt pro 100 g Kakaobohnen 46,8 g Kürbiskerne 12,5 g Sesamsamen 10,0 g Dinkelmehl (Vollkorn) 9,7 g Leinsamen 8,2 g Linsen (getrocknet) 8,0 g Chiasamen 7,7 g Kidneybohnen (getrocknet) 7,0 g Pfirsich 6,5 g Tabelle1: Eisengehalt veganer Lebensmittel   REZEPTTIPP EISEN: In diesem Beitrag könnt ihr erfahren, warum Rote Bete eine wahre ,,Ironlady ist. Mit leckerem Rezept und vielen interessanten Fakten. Photo: Maria Siebenhaar Vitamin D Vitamin D hat sich gerade in den letzten Jahren den Ruf erarbeitet, für unsere Gesundheit besonders wertvoll zu sein. Die Ernährung trägt aber nur mit 5-10 % nur einen unwesentlichen Teil zur Deckung des Tagesbedarfs bei. Was auf den ersten Blick problematisch wirkt, ist jedoch bei weitem nicht so schlimm wie angenommen. Auch Mischköstler können durch die Nahrung nicht genug Vitamin D aufnehmen, um so den eigenen Bedarf zu decken. Zudem kann unser Körper Vitamin D auch selbst bilden, wenn wir unserem Körper der Sonne aussetzen. Oft reichen schon 20-30 Minuten Sonneneinstrahlung, wenn ca. ein Drittel unseres Körpers (nackte Haut) damit in Berührung kommen. Da die Sonne in Deutschland jedoch nur zwischen April und September in einem Winkel auf uns herunterscheint, der zur ausreichenden Vitamin D-Produktion geeignet ist, kann eine Nahrungsergänzung mit Vitamin D durchaus hilfreich sein. Hier sollten auch Veganer jedoch vorher mit ihrem Arzt sprechen und klären, ob dies im Einzelfall nötig ist. Wie bereits gezeigt, lassen sich potenzielle Mangelerscheinungen durch abwechslungsreiche Kost und eine entsprechende Nahrungsergänzung in den Griff bekommen. Wer darauf achtet, hat in Sachen Mikronährstoffe auch als Veganer alles im Griff.   Gute Proteinquellen für Veganer Ein weiteres Problem scheint für Veganer zunächst die Quelle für Proteine zu sein, da Milchprodukte und Fleisch sowie Eier wegfallen. Da können pflanzliche Proteinquellen ordentlich punkten. Insbesondere wenn sie gut kombiniert werden. Als Veganer ist es also gar kein Problem, sich ausreichend mit wertvollen Proteinen zu versorgen. Haferflocken Ein klassisches Lebensmittel mit einem guten Proteingehalt sind Haferflocken. Mit einem Proteingehalt von 13 g/­­100 g sind sie für das Frühstück ideal und bieten eine gute Basis für ein Müsli. Hülsenfrüchte Hülsenfrüchte bieten ebenfalls viele Proteine und sind darüber hinaus auch voller gesunder Mikronährstoffe. Besonders gehaltvolle Eiweißlieferanten sind hierbei frische Linsen (24 g Protein auf 100 g), frische Kidneybohnen (22,1 g auf 100 g) und auch frische grüne Erbsen (22,9 g auf 100 g). Sojaprodukte Mittlerweile gibt es zahlreiche Sojaprodukte für Veganer. Gute Beispiele sind dabei Tempeh, Sojaflocken oder auch Sojabohnenmehl und diese weisen sehr interessante Anteile an Proteinen auf. Trotzdem gibt es um Soja als Lebensmittel und auch als Nahrungsergänzung für Sportler immer wieder kontroverse Diskussionen. Positiven Auswirkungen wie einer eventuell besseren Gefäßfunktion, verringerten Wechseljahresbeschwerden und einem leicht verminderten Brustkrebsrisiko stehen einige gesundheitliche Risiken durch die sogenannten Isoflavone gegenüber. Ob und für wen diese hormonähnlichen Zusammensetzungen schädlich sind, ist bisher leider noch nicht abschließend geklärt. Nüsse und Samen Weitere attraktive Proteinquellen stellen natürlich auch Nüsse und Samen dar. So weisen Erdnüsse beispielsweise 25 g Eiweiß pro 100 g auf und auch Cashew-Nüsse müssen sich mit 17,5 g Eiweiß nicht verstecken. Noch besser schneiden hier sogar verschiedenen Samen wie Kürbiskerne (24 g), Leinsamen (24g) oder Hanfsamen (31 g) ab. Beispielgerichte für gute vegane Proteinkombinationen: - Pasta mit Linsenbolognese und Cashewparmesan - Erbsenreis mit Cashewsahne - Gemüsecurry (Mandelsahne statt Kokosmilch) mit Tofu und braunem Reis Die Liste findet ihr im Beitrag OPTIMALE PROTEINVERSORGUNG DURCH KOMBINATION Wie Veganer ihre Ernährung weiter optimieren Neben den oben genannten Punkten existieren noch zahlreiche weitere Möglichkeiten, als Veganer möglichst gesund zu leben. Im Folgenden werden einige Aspekte exemplarisch näher aufgezeigt: Viel trinken Wer mindestens 1,5-2 Liter Wasser und Tee am Tag trinkt, fördert damit seine Gesundheit. Es hilft dabei, die eigene Haut und die Haare geschmeidig zu halten. Darüber hinaus schont es die Gelenke, indem es den Knorpeln als eine Art Stoßdämpfer dient. Die anregende Wirkung auf die Verdauung und die damit verbundene Hilfe beim Abnehmen ist ebenfalls nicht zu verachten. Auf Vollkornprodukte setzen Veganer setzen in vielen Fällen auf einen nicht unerheblichen Teil Getreideprodukte in ihrer Ernährung. Hier ist es wichtig, möglichst Vollkornprodukte zu nutzen. Auf diesem Weg bleiben die vielen wertvollen Mikronährstoffe im Korn enthalten, die bei hellem Mehl verloren gehen. Gutes Fett durch Speiseöle Bei der Fettzufuhr ist es für jeden Menschen wichtig, auf ein gutes Verhältnis aus Omega-3-Fettsäuren und Omega-6-Fettsäuren zu achten.  Als gutes Verhältnis wird dabei eine Relation von 5:1 (Omega 6 zu Omega 3) betrachtet. Mischköstler haben wegen vieler Fertigprodukte und damit einhergehender schlechter Fette oft ein Verhältnis von 20:1. Da Veganer auf Fleisch- und Wurstwaren verzichten, ist das Verhältnis in den meisten Fällen deutlich günstiger. Trotzdem lässt sich auch hier noch an einer Optimierung arbeiten. Wer zum Braten beispielsweise Oliven- oder Rapsöl verwendet, kann hier bereits punkten. Leinöl eignet sich hingegen wie Olivenöl sehr gut für Salate und kalte Speisen. Jodsalz und Algen sorgen für die Jodzufuhr Jod ist ebenfalls ein Mikronährstoff, dessen Versorgung als Veganer mitunter Probleme macht. Deutschland gilt sowieso als ein Jodmangel-Land und signifikante Jodmengen sind vor allem in Lebensmittel wie Fisch, Eiern und Innereien zu finden. Glücklicherweise bieten hier Jodsalz und auch Algen eine hervorragende Möglichkeit, den Jodhaushalt im Gleichgewicht zu halten. Darüber hinaus existieren auch einige pflanzliche Lebensmittel, die große Mengen Jod enthalten: - Erdnüsse (14 g auf 100 g) - Brokkoli (15 g auf 100 g) - Grünkohl (12 g auf 100 g) - Cashew-Kerne (10 g auf 100 g) - Roggenbrot (9 g auf 100 g) Abwechslungsreiche vegane Ernährung als Quelle der Gesundheit Grundsätzlich lässt sich festhalten, dass die vegane Ernährung zahlreiche gesundheitliche Vorteile mit sich bringt. Die Risiken für gängige Zivilisationskrankheiten wie Herz-Kreislauferkrankungen, Diabetes und Krebs zu erkranken, liegen je nach Quelle leicht bis deutlich niedriger. Doch Veganer müssen darauf achten, sich mit bestimmten Mikronährstoffen ganz gezielt zu versorgen und eine möglichst abwechslungsreiche Kost zu sich zu nehmen. Wer dies schafft, kann sich ohne Bedenken vegan ernähren. Buchtipp Vegan-Klischee ade! Ab sofort könnt ihr das Buch Vegan-Klischee ade! kaufen. Niko Rittenau räumt wissenschaftlich fundiert mit den häufigsten Vorurteilen gegenüber der veganen Ernährung auf. Evidenzbasiert, aber allgemein verständlich, beantwortet das Buch wichtige Fragen zur Versorgung mit essentiellen Nährstoffen wie Protein, Eisen, Calcium, B12, Omega 3 und weiteren. Bei richtiger Auswahl und Zubereitung der Lebensmittel kann eine vegane Ernährung gesundheitsförderlich und effektiv in der Prävention chronisch-degenerativer Erkrankungen sein - und dieser Ratgeber zeigt worauf es dabei ankommt. Es wird auch erläutert, warum manche Ernährungsgesellschaften eine vegane Ernährung für alle Altersgruppen empfehlen, während andere davon abraten.  

Kirschkuchen mit Mandeln und Amaretto

14. März 2019 Herr Grün kocht 

Kirschkuchen mit Mandeln und Amaretto>>Professor, warum kommen Sie eigentlich heute nicht zum Kaffee?>Ach, ich weiß nicht.>Schade, ich habe nämlich einen kleinen Kirschkuchen gebacken mit Mandeln und Amaretto?>Na gut, ich bin gleich da.

Dein Start in die Fastenzeit

5. März 2019 Deutschland is(s)t vegan 

Dein Start in die FastenzeitAnzeige Am Aschermittwoch beginnt die christlich orthodoxe ,,Fastenzeit - 40 Tage und 40 Nächte verzichten wir bewusst auf uns Liebgewonnenes oder Gewohntes. Und obwohl viele Menschen nicht gläubig oder gar religiös sind, nehmen sie diesen Anlass zur Motivation Körper, Geist und Seele zu entschleunigen und zu entschlacken. Seitens politischer Initiativen und Klima-Aktivisten, nämlich der Million Dollar Vegan Kampagne, wird aufgerufen die Fastenzeit zu nutzen, um 40 Tage pflanzlich zu leben und so aktiv ein Zeichen für ein klimafreundlicheres Leben auf diesem Planeten zu setzen: ,,Der Verzicht auf tierische Nahrungsmittel ist die wirksamste Einzelmaßnahme, die jeder Mensch ergreifen kann, um seinen ökologischen Fußabdruck zu verkleinern. Laut dem Forscher Joseph Poore von der Oxford University spart jede Person, die für 40 Tage vegan lebt, Emissionen ein, die denen eines Fluges von London nach Berlin entsprechen. Gefastet kann auf vielfältige Weise werden Angefangen vom Verzicht auf den übermäßigen Gebrauch digitaler Medien oder den täglichen Konsum sozialer Netzwerke, über Genussmittel-Karenz, wie das Weglassen von Zigarette, Alkohol und Zucker, bis hin zum konkreten Verzicht auf Getränke und auf Speisen wie tierische Produkte. Die bewusst und aktive gelebte Fastenzeit gibt uns einen Anreiz, Dinge in unserem Leben zu verändern. Und da der innere Schweinehund nun mal träge und schwer zu motivieren ist, fällt es uns einfach leichter, wenn man ihn zu einem allgegenwärtigen Zeitpunkt im Konsens mit der Außenwelt an der Leine packt, ein bisschen zerrt und zieht und ihn schließlich doch überzeugen kann, seine vier Pfoten zu bewegen. Veränderungen im Alltag ermöglichen uns einen Perspektivwechsel Wenn wir 40 Tage lang zu Fuß oder mit dem Rad zur Arbeit fahren, statt das Auto zu nehmen, entdecken wir das Frühlingserwachen am Wegesrand oder begegnen unerwartet interessanten Menschen. Gehen wir 40 Tage lang mit Buch ins Bett oder spielen mit unserem Partner oder der WG-Mitbewohnerin ein Spiel, statt Abends vor dem Fernseher zu liegen oder auf dem Smartphone zu daddeln, stellen wir fest wie entspannt und ruhig wir einschlafen können. Durch 40 Tage ohne industriellen Zucker und Süßigkeiten, kommen wir wieder in den Genuss naturbelassener Süßigkeiten wie getrockneten Datteln, Feigen und Nüssen. Und wir werden möglicherweise sogar kreativ und beginnen nach alternativen Rezepten für Energiebällchen oder Bohnen-Trüffeln zu recherchieren, die wir dann auch selber herstellen wollen. Lasst uns 40 Tage die wichtigsten Menschen in unserem Leben regelmäßig treffen, statt mit ihnen via WhatsApp oder Insta-Message zu kommunizieren. So gewinnt der gelebte Moment wieder enorm an Bedeutung. Wir werden realisieren wie viel Zeit im Alltag frei wird, um mal den Kopf zu heben und in die Welt hinaus zu blicken, weil wir nicht über dem Handy hängen und Buchstaben in Textfelder tippen. 40 Tage mehr Sport, wird uns zeigen was lebendig fühlen heißt, wenn wir unseren Körper recken und strecken und unsere Muskeln und Gelenke bewegen. 40 Tage mit Tee statt mit Kaffee in den Tag starten, kann zunächst ganz schön die Laune in den Keller ziehen - aber unserem Körper auch ermöglichen wieder mehr eigenen Endorphine am Morgen auszuschütten und uns selbst gute Laune zu machen. Wer eine schmackhafte Alternative braucht, mixt sich morgens eine Raw-Xoco-Latte aus Rohkakao, Wasser und Gewürzen und gießt diese mit etwas aufgeschäumter Mandelmilch auf. Hier findest du unser Rezept. 40 Tage ohne Alkohol am Abend und dafür lieber einen Fastentee wird unsere Haut verändern und unsere Schlaf erholsamer und tiefer werden lassen. 40 Tage ohne Zigaretten tun mit Sicherheit erst mal richtig weh ... aber danach können wir frei atmen. Egal was wir uns vornehmen und wie wir UNSERE Fastenzeit gestalten, wir werden aus unserem Alltagstrott heraus treten und ,,neue Wege beschreiten und mit Sicherheit bereichernde neue Einsichten gewinnen. Heilfasten, Saftfasten, Nahrungskarenz Wer das ,,Fasten richtig ernst nehmen möchte und sich erstmalig an Saftfasten oder echte Nahrungskarenz im Sinne einer 1-2 wöchigen Heilfastenkur heran traut, sollte dies im Idealfall unbedingt in Begleitung eines Fastenleiters oder seines Hausarztes tun. Die Stoffwechsel-Mechanismen, die beim ,,echten Heilfasten aktiviert werden, können - je nachdem wie belastet der Organismus mit Nahrungsgiften oder Schwermetallen ist - heftig und unberechenbar sein. Da sollte man sich in guten Händen wissen und Hilfe holen können, wenn es unangenehm wird oder sich bedrohlich anfühlt. Beliebt und viel erprobt sind Heilfastenkuren nach Buchinger oder Breuß. Früher war auch die Mayr-Methode gängig - für Vollwertfans aber nicht wirklich nachvollziehbar, da Weißmehlsemmeln in die Fastenernährung integriert sind. Fastenmethoden für den Alltag Für alle diejenigen, die in der Fastenzeit ihre alltägliche Ernährung weniger radikal aber dennoch effektiv verbessern möchten, empfiehlt sich 40 Tage Basenfasten oder eine Nahrungspause von 12-16 Stunden (intermittierendes Fasten) zwischen der Abendmahlzeit und dem Frühstück. Basenfasten Beim Basenfasten verzichten wir bewusst auf Lebensmittel und Mahlzeiten, bei deren Verstoffwechselung Säuren entstehen. Das Basenfasten lehnt sich an die Theorie der Basischen Ernährungslehre an. Diese hat ihre Wurzeln in der Alternativmedizin Anfang des 20. Jahrhundert und basiert auf folgender Hypothese: Der langfristige und chronische Verzehr säurebildender Lebensmittel belastet unseren Organismus und bringt ein Ungleichgewicht in den Säure-Basen-Haushalt, was uns auf Dauer krank macht. Beim Abbau schwefelhaltiger Aminosäuren (Methionin und Cystein) wird Schwefelsäure im Körper frei, die über den Urin ausgeschieden werden muss. Ist die tägliche Menge der dabei anfallenden Schwefelsäure größer als die Ausscheidungskapazität  unseres Organismus, sammeln sich SAURE Stoffwechselendprodukte an, die BASISCHE Mineralstoffe des Körpers an sich binden. Diese werden dabei aus dem Körpergewebe gelöst (Bindegewebe, Knochen, Muskelgewebe), was beispielshalber zu Demineralisierung von Knochen führt (Osteoporose). Eine Übersäuerung des Körpers meint nicht den im Blut messbaren ph-Wert, sondern die Übersäuerung des Körpergewebes, also ein Fehlen ausreichend basischer Mineralstoffe bzw. ein Zuviel an sauren Stoffwechselendprodukten. Folge davon seien viele unserer Zivilisationskrankheiten wie Gicht, Arthrose, rheumatische Erkrankungen, Neurodermitis, Osteoporose, Muskelschmerzen, chronische Müdigkeit, Allergien, Herz-Kreislauferkrankungen und Krebs. Eine Basische Ernährung beinhaltet zu ca. 70% basenbildende Lebensmittel, wie Gemüse, Kartoffeln, Obst, Greens, manche Nüsse, manche Getreide etc. Und nur zu 30 % Säurebildner wie alle tierischen Produkte, aber auch ausgemahlene Getreideprodukte, Fertigprodukte, jede Art von industriell hergestellter Nahrung. Ausführliche Tabellen findest du im Internet. Unsere Buchtipps      Intermittierendes Fasten Beim intermittierenden Fasten, auch Intervallfasten, folgen Zeiten der Nahrungskarenz auf Zeiten der Nahrungsaufnahme. Es gibt Modelle in denen an jedem zweiten Tag gefastet wird (,,every other day diet EOD - englische Literatur), sowie Modelle, an denen täglich eine Periode von 16 Stunden fasten mit 8 Stunden Nahrungsaufnahme wechselt. In den Phasen der Nahrungskarenz ist nur die Aufnahme von Wasser, Kräutertee und ggf. auch Kaffee erlaubt. Auf die Phase der Nahrungsaufnahme entfallen dann 2-3 Mahlzeiten. Studien zufolge wirkt sich das intermittierende Fasten positiv auf die Lebenserwartung und das Vorkommen von altersbedingten Krankheiten aus. Auch die Anfälligkeit für Krebserkrankungen soll sich dadurch verringern. Übergewichtigen Menschen gelingt es leichter, ihr Körpergewicht zu reduzieren. Des Weiteren zeigen sich ähnlich positive Aspekte im Blut und der Hormonausschüttung wie bei einer leichten Kalorienrestriktion. Fazit: Ich bevorzuge die 16/­­8- oder 14/­­10 Stunden Version des Intermittierenden Fastens, da es sich in mein Sozialleben und meinen Alltag besser integrieren lässt, als nur jeden zweiten Tag zu essen. Für den Magen-Darm-Trakt bringt die 14-16 Stündige Nahrungskarenz ein enormes Potential zur Selbsterhaltung, Reinigung und Ruhe mit. Des Weiteren wirken sich die Pausen der Nahrungsaufnahme bei mir sehr positiv auf Hormonhaushalt und Wohlbefinden, Leistungsfähigkeit und Verdauung aus. In der acht- (bis zehn-) stündigen Phase der Nahrungsaufnahme, bringe ich in der Regel zwei kleine und eine große Hauptmahlzeit unter. So fühle ich mich ausgesprochen wohl. Je nach deinem individuellen Tagesrhythmus, kannst du die letzte Mahlzeit um 16 Uhr oder 18 Uhr einnehmen und folglich morgens um 8 Uhr oder 10 Uhr frühstücken. Falls du ein Spätesser bist, beginnt die Essensphase am nächsten Tag eben erst gegen 12 Uhr bis 14 Uhr zum Lunch mit Smoothie, Salat und Co. Und in Lebensphasen, in denen du 16/­­8 nicht schaffst, sondern nur 14/­­10 einhalten kannst, bist du mit einer leichten, pflanzlichen Ernährung auch gut mit dabei, was die positiven Aspekte angeht. Eine plant based diet baut ja per se auf gut bekömmliche Kost auf. Wenn also dein Magen und Darm schon nach 6-8 Stunden ihre Arbeit getan haben (und nicht wie bei einer fettigen und fleischlastigen Kost 12-18 Stunden beschäftigt sind), kannst du von den Vorteilen des intermittierenden Fastens auch bei 14 Stunden Nahrungskarenz schon profitieren. Unser Produkttipp Tribest(R) Wasserkocher GKD-450  Der hochwertige und langlebige Wasserkocher der Marke Tribest(R) besitzt eine doppelwandigen Glasbehälter, satte 1,7 Liter Inhalt, hat eine BPA-freie Schutzummantelung und hält bis zu 6 Stunden das Wasser auf Temperatur. Und das Besondere, der Wasserkocher bietet vier Voreinstellungen für die optimale Wassertemperatur von Kaffee (90°), schwarzem Tee (80°), grünem Tee (70°) und für 45° heißem Wasser, der Maximaltemperatur für Rohkost.   Leider schmecken Fastentees oft nicht besonders lecker und das macht das Fasten doppelt schwer. Bei  diesem Fastenzeit-Tee von Keimling Naturkost ist dies nicht der Fall. Die rein basischen Zutaten nach einer indischen Rezeptur sind an die ayurvedische Ernährung angelehnt. Liebliche Noten wie Fenchel, Rosenblüten und Hagebuttenschalen wurden kombiniert mit etwas Schärfe aus Ingwer, Chili und Zitronengras - alles aus biologischem Anbau.       ***Gewinnspiel*** Jetzt hast du die Chance eine Packung vom leckerem Fastenzeit-Tee zu gewinnen. Möchtest du gewinnen? Dann schau mal bei Facebook oder Instagram. Sei ein Fan von Deutschland is(s)t vegan auf Facebook oder Instagram! Like unseren Post und schreibe einen Kommentar, warum du gewinnen solltest. Für alle ohne Facebook oder Instagram: Schreib uns eine E-Mail mit dem Betreff ,,Fasten an hallo@deutschlandistvegan.de. Wir drücken dir die Daumen! Das Gewinnspiel läuft ab sofort und endet am 07.03.2019 um 24:00 Uhr. Der Gewinner oder die Gewinnerin wird ab dem 08.03.2019 nach dem Zufallsprinzip ausgewählt und informiert.  Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Deine Daten werden ausschließlich im Rahmen der Geschenkaktion genutzt, um die Gewinner zu ermitteln und zu informieren. Unsere Teilnahmebedingungen findest du hier.   Anzeige, da dieser Artikel Affiliate-Links enthält oder in Kooperation mit einem Partner entstand. Danke, dass du unsere Arbeit unterstützt.  

Vegane Apfel Zimt Muffins - Unser gesundes Rezept

12. Februar 2019 Deutschland is(s)t vegan 

Vegane Apfel Zimt Muffins - Unser gesundes RezeptAnzeige Magst du die Kombination von Äpfeln und Zimt auch so sehr wie wir? Dann haben wir genau das richtige Rezept für dich: vegane Apfel Zimt Muffins. Diese veganen Muffins sind super gesund und auch noch schnell zubereitet. Vegane Muffins sind immer ein toller Snack, wenn man sich mal etwas Süßes gönnen möchte. Doch bei diesem Rezept musst du dir keine Sorgen machen und kannst auch gerne mal ein paar mehr Muffins futtern. Wir backen sie nämlich mit Kokosblütenzucker, Kokosöl und Hafermehl. Während dem Backen duftet deine Küche ganz himmlisch nach Zimt und man will die Muffins gleich verdrücken. Doch das Warten lohnt sich, denn die gesunden Muffins sind super saftig und machen süchtig. Als Ei-Ersatz verwenden wir bei diesem Muffin Rezept einfach nur Apfelmus. Das funktioniert bei den meisten veganen Backrezepten. Vor allem wenn du fluffige Muffins oder einen Kuchen backen willst. Alternativ kannst du auch eine reife Banane zerdrücken. Falls du noch ein paar Ideen für Ei-Ersatzmöglichkeiten oder ein Muffin Grundrezept brauchst, dann schaut doch mal bei unserem Artikel vorbei. Hier stellen wir dir für jedes Rezept eine passende vegane Ei-Alternative vor. Nun kommen wir aber zu unseren veganen Apfel Zimt Muffins. Viel Spaß beim Nachbacken! Vegane Apfel Zimt Muffins Zutaten für 8-10 Muffins - 3 EL Apfelmus - 125 ml Pflanzendrink - 3 EL Kokosöl (flüssig) - 1 EL Apfelessig - 200 g Hafermehl - 50 g Walnüsse (gemahlen) - 50 g Kokosblütenzucker - je 1 TL Backpulver + Zimt -  1 Apfel (geschält + gewürfelt) Zubereitung - Heize zunächst deinen Backofen auf 180 Grad vor. - Verrühre dann alle flüssigen Zutaten miteinander, gib anschließend die restlichen Zutaten dazu und verrühe alles so lange, bis du einen cremigen Teig hast. - Gib nun den Apfel dazu und verrühre alles nochmal kurz miteinander. - Befülle deine Muffin-Förmchen zu zweidrittel voll, streut ein paar Haferflocken darauf und backt die Muffins für 20 Minuten. - Mit der Stäbchenprobe kannst du testen, ob die vegane Muffins durch gebacken sind! Wir haben noch ein Rezeptvideo für dich vorbereitet. Schau gleich mal rein! Bei uns findest du noch viele weitere Muffin-Rezepte Vegane Muffins - Drei leckere Muffins-Rezepte! Muffins Grundrezept + Ei-Alternativen für vegane Muffins! Vegane Muffins aus Noa Brotaufstrich Rezept für herzhafte vegane Tomatenmuffins Himbeermuffins - Ideal fürs Picknick! Zuckerfrei! Avocado-Schoko-Muffins fürs Osterfest Veganes Silvestermenü - schlemmend ins neue Jahr! Jackfruit Cupcakes á la Cafe Carrot Cake   Anzeige, da dieser Artikel Affiliate-Links enthält oder in Kooperation mit einem Partner entstand. Danke, dass du unsere Arbeit unterstützt.

Veganer Zwiebelkuchen mit Sonnenblumen-Hack

22. Januar 2019 Deutschland is(s)t vegan 

Veganer Zwiebelkuchen mit Sonnenblumen-HackAnzeige Wer hat auch Lust auf selbstgebackene vegane Quiche? Ihr habt richtig gelesen, denn auch Quiche kann man ganz einfach veganisieren. Deswegen steht heute veganer Zwiebelkuchen mit Sonnenblumen-Hack auf der Speisekarte! Wir öffnen schon einmal eine Flasche Weißwein und freuen uns auf einen frisch gebackenen Zwiebelkuchen. Traditionell wird Zwiebelkuchen mit einem Mürbteig, einer Zwiebel-Speck-Füllung und saurer Sahne sowie Eiern zubereitet. Doch wird verwenden heute natürlich nur vegane Zutaten. Zunächst bereiten wir einen veganen Mürbteig vor. Anschließend kommt die Füllung mit Zwiebel und Sonnenblumenhack an die Reihe. Zum Schluss wird noch die Cremefüllung mit Sojacuisine gemixt und schon kann euer veganer Zwiebelkuchen gebacken werden! Für den leichten Eier-Geschmack verwenden wir Kala Namak. Ein Schwefelsalz, der in veganen Gerichten die geschmacklichen Eier ersetzen kann. Wir haben euch bereits die Hack-Alternativen von Sunflower Family und eine Sonnenblumen Bolognese vorgestellt. Alle anderen Produkte findet ihr auf der Homepage von der Sunflower Family. Aktuell bekommt ihr mit dem Code deutschlandistvegan 15% Rabatt. Das DEUTSCHLANDISTVEGAN Set ist sogar 20% für unsere Fans günstiger. Einige Produkte gibt es sogar mit fertigen Gewürzmischungen. Dieses vegane Rezept ist perfekt für die schnelle vegane Küche! Am besten wird veganer Zwiebelkuchen noch warm mit einem kühlen Glas Weißwein serviert, doch auch am nächsten Tag schmeckt er wirklich super. Dann ist alles richtig schön durchgezogen! Unser veganer Zwiebelkuchen schmeckt auch mit anderen Zutaten. Probiert doch mal eine Variation mit Cherrytomaten oder Pilzen. Verschiedene Kräuter und Spinat machen sich besimmt auch ganz gut in der Füllung! Wenn euer Backofen schon vorgeheizt ist, dann könnt ihr auch gleich noch einen veganen Apfelkuchen backen? Da haben wir auch ein tolles veganes Rezept für euch! Viel Spaß beim Ausprobieren! Veganer Zwiebelkuchen Zutaten für den Teig - 75 g Margarine - 150 g Mehl - 1 Prise Salz - 2 EL kaltes Wasser   Zutaten für die Füllung - 25 g Sonnenblumenhack - 40 ml Wasser - 250 ml Sojacuisine - je 1 EL Hefeflocken, Stärke und Zitronensaft - 1/­­2 TL Salz - 1 Prise Kala Namak Salz - 3 Zwiebel - 1 EL Öl   Zubereitung Zunächst das Sonnenblumen-Hack mit dem Wasser verrühren und ziehen lassen. Anschließend alle Zutaten für den Teig verkneten und ruhen lassen. Nun könnt ihr die Zwiebel halbieren, in Scheiben schneiden und mit dem Öl in einer Pfanne für 10 Minuten glasig dünsten. Für die Cremefüllung die restlichen Zutaten verrühren. Jetzt könnt ihr den Teig ausrollen und in eine Quicheform geben. Mit einer Gabel ein paar Mal einstechen, die Zwiebeln sowie die Cremefüllung darauf verteilen. Anschließend bei 180 Grad im vorgeheizten Backofen für etwa 25-30 Minuten goldbraun backen.   Veganer Zwiebelkuchen ist super schnell zubereitet. Schaut hierfür unser Rezeptvideo an! Werbung: Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Danke, dass du unsere Arbeit unterstützt.

Dinkel-Pfanne mit Grünkohl

22. Januar 2019 The Vegetarian Diaries 

Bist du ein Grünkohlfan oder kannst du mit dem grünen Kohl nicht so wirklich viel anfangen? Vor allem im Norden Deutschlands gehört Grünkohl, gerade zur Winterzeit, auf jeden Fall dazu. Fast kein Restaurant oder Imbiss, der nicht Grünkohl auf der Karte anbietet. Leider meistens in Verbindung mit viel Fleisch und Wurst. Außerdem wird der Grünkohl typischerweise eingekocht, bis eine nicht wirklich ansehnliche “Grünkohlpampe” entstanden ist. Das es auch anders geht, zeige ich dir heute mit dieser tollen Dinkel-Pfanne mit Grünkohl und Lauch. Wie du mit Dinkel kochen kannst Bei Dinkel denken die meisten wahrscheinlich an Dinkelmehl, Brot, Brötchen oder andere Produkte, die Dinkel enthalten. Man kann mit Dinkel, also dem ganzen Korn, aber auch ganz hervorragend kochen. Dinkel ist bekanntermaßen reich an Mineralstoffen, Ballaststoffen und zum Beispiel Vitamix A, B, C und E. Dinkel zum Kochen findest du in verschiedenen Varianten (Vollkorn, schnellkochend) in gut sortierten Super- und Biomärkten. In der Küche kannst du es hervorragend in einem Risotto statt Reis einsetzen. Oder in einer Gemüsepfanne oder als Sättigungsbeilage oder oder. Der Geschmack ist sehr angenehm, leicht süß und nussig. Ich persönlich mag Dinkel vor allem auch deshalb, da er beim Kochen nicht zu weich wird und noch etwas Biss hat. Das passt in diesem Gericht mit dem nur kurz gedämpften bzw. gekochten Grünkohl ganz hervorragend! Auf die Rezeptidee bin ich drüben bei Elle Republic gestoßen. Vielen Dank dafür! Dinkel-Pfanne mit Grünkohl und Lauch Rezept drucken Ergibt: 3 Portionen Zutaten - 2 Zwiebeln - 2 Knoblauchzehen - 1 Stange Lauch - 200 ml Weißwein - 250 g Dinkel (Hinweis auf was) - 200 g Grünkohl - Gemüsebrühe - Salz, Pfeffer - frischer Dill - Saft einer halben Zitrone - 50 g Pinienkerne Zubereitung 1 Zwiebeln und Knoblauchzehen abziehen und fein hacken. Den Lauch gründlich waschen und in dünne, halbe Ringe zuschneiden. Das grüne und weiße vom Lauch getrennt zur Seite legen. 2 In einer großen Pfanne etwas Öl erhitzen und Zwiebeln, Knoblauchzehen und das weiße vom Lauch anschwitzen. Nach ein paar Minuten das grüne vom Lauch hinzugeben. Den Dinkel in einem Sieb ein paar mal waschen und mit in die Pfanne geben. Den Weißwein hinzugeben und verkochen lassen. Ca. 250 ml Gemüsebrühe in die Pfanne geben, die Temperatur reduzieren und leise köcheln lassen. 3 In der Zwischenzeit die Pinienkerne in einer kleinen Pfanne anrösten und zur Seite stellen. Den Dill gründlich reinigen und grob hacken. 4 Den Grünkohl waschen und in kleine Stücke rupfen. Einen Topf mit Wasser zum Kochen bringen und den Grünkohl für 2-3 Minunten kochen, bis er weich geworden ist. In einem Sieb mit kaltem Wasser abschrecken. 5 Ab und an den Dinkel in der Pfanne rühren und neues Wasser hinzugeben. Je nach Dinkelsorte dauert das Ganze ca. 25-35 Minuten. Der Dinkel hat im Vergleich zu Risotto oder anderen Reissorten etwas mehr Biss und wird nicht ganz so weich. 6 Den Grünkohl zum Schluss kurz unterheben und mit Saft einer Zitrone, Salz und Pfeffer abschmecken. Notes Mit dem frischen Dill und den gerösteten Pinienkernen anrichten und schmecken lassen. Ergibt 3 Portionen. The post Dinkel-Pfanne mit Grünkohl appeared first on The Vegetarian Diaries.

Rote-Bete-Carpaccio auf Feldsalat mit einer Kapern-Zitronen-Sauce

17. Januar 2019 Herr Grün kocht 

Rote-Bete-Carpaccio auf Feldsalat mit einer Kapern-Zitronen-SauceGegen Mitternacht klingelte das Telefon. Es war Professor Caprese. Er war gerade in Neapel und hatte eine wichtige Frage - glaubte er jeden Falls. >>Signor Grün, sind Sie eher der intuitive Typ oder der Baukastentyp?Radicchio-Salat mit Avocado, Birne und Walnüssen>Rezepte und Geschichten aus dem Kochlabor

Vegetarische Frikadellen mit Kräuterrahmsoße

11. Januar 2019 Herr Grün kocht 

Vegetarische Frikadellen mit KräuterrahmsoßeIch stand gerade am Herd und experimentierte mit vegetarischen Frikadellen, da flog in hohem Bogen ein Papierflieger genau auf den Kochlaborboden. Ich hob ihn auf und schaute aus dem Fenster. Caprese stand auf dem Dach seines Hauses und nahm von Luigi einen weiteren Papierflieger entgegen. Dieser landete im Garten zwischen den Zucchini. >>Professor, was machen Sie da?>Hallo Signore Grün. Es geht um Aerodynamik und Luftwiderstände… Und was machen Sie?>Ich experimentiere mit kleinen Frikadellen und bereite eine Kräuterrahmsoße zu. Dazu gibt es Rigatoni. Also nichts Wichtiges.>Warten Sie. Frikadellen, Rahmsoße, Rigatoni? >Ich komme sofort. In zehn Minuten. Das mit den Fliegern hat keine Eile.

veganes Zucchini-Bananen-Brot

7. Januar 2019 The Vegetarian Diaries 

veganes Zucchini-Bananen-Brot Ein Bananen-Brot ist dir in letzter Zeit bestimmt schon einmal über den Weg gelaufen oder?! Perfekt um sehr reife oder überreife Bananen aufzubrauchen. Diese werden mit der Zeit im Geschmack immer süßer und eignen sich somit zum Beispiel ganz hervorragend zum süßen Backen. Falls du gerade dabei sein solltest deinen Zuckerkonsum, vor allem den von raffiniertem Zucker zu reduzieren, kann ich dir dieses Rezept für ein veganes Zucchini-Bananen-Brot nur wärmstens empfehlen. Zucchini-Bananen-Brot Statt einem typischen Bananen-Brot mit Butter/­­Margarine und Weizen oder Vollkornmehl kommt diese Variante ganz ohne Gluten, Nüssen, Lactose, raffinierten Zucker und Salz aus! Perfekt also für alle, die gegebenenfalls mit einer Unverträglichkeit Schwierigkeiten haben oder den Konsum von bestimmten Lebensmitteln vermeiden möchten. Zusätzlich zur Banane findest du im Rezept eine Zucchini. Im ersten Moment vielleicht ungewöhnlich in Kombination mit den süßen Bananen. Passt aber ganz hervorragend und keine Sorge; die Zucchini schmeckst du nach dem Ausbacken nicht mehr. Im Original ein Rezept von Deliciously Ella aus ihrem tollen Buch “Deliciously Ella – Für jeden Tag”. Das Brot kannst du natürlich “pur” essen oder mit einem Aufstrich dippen oder bestreichen. Eine leichte Marmelade oder Nussmus passt ganz hervorragend dazu. Mein persönlicher Favorit aktuell: Erdnussmus ? veganes Zucchini-Bananen-Brot Rezept drucken Ergibt: 1 kleine Kastenform Zutaten - 2 El Chia-Samen & 8 El Wasser - 1 kleine Zucchini - 4 sehr reife Bananen (500 g) + 1 Banane als Deko - 1 Tl geriebene Vanille (oder eine Vanilleschote) - 300 g Vollkornreismehl - 4 El Ahornsirup - 3 El Apfelmus - 1 El Zimt Zubereitung 1 Die Chia-Samen mit dem Wasser vermischen und zur Seite stellen. Die Bananen schälen und mit einer Gabel zerdrücken, bis eine homogene Masse entstanden ist. Die Zucchini waschen und mit einer Reibe fein reiben. 2 Zucchini, Banane und Vanille in einer Schüssel vermischen. Mehl, Ahornsirup, Apfelmus und Zimt hinzugeben und zu einem Teig vermischen. Zum Schluss die Chia-Samen unterheben. 3 Backofen auf 200°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Eine kleine Kastenform (meine hat eine Länge von ca. 24 cm) mit einem Backpapier auslegen. Den Teig hineingeben und gleichmäßig verteilen. Die übrig geblieben Banane längs halbieren und leicht auf den Teig drücken. 4 Im Ofen für ca. 50 Minuten ausbacken. Auskühlen lassen und verschlossen lagern. Notes Ergibt mit der Menge im Rezept eine Zucchini-Bananen-Brot mit einer Länge von ca. 24 cm und passt in eine kleine Kastenform. Passt super zum Frühstück oder auch als schneller Snack für zwischendurch. The post veganes Zucchini-Bananen-Brot appeared first on The Vegetarian Diaries.


Sie werden diese Recepte sicherlich auch genießen ...

Fehler gefunden?
Helfen Sie uns zu beheben! Schreiben Sie es uns!



Fehlt etwas auf unseren Seiten? Schalgen Sie neue Inhalte oder Feature vor!



Haben Sie einen Kommentar?
Schicken Sie es uns!