Masala - vegetarische Rezepte

Versuchen Sie diese Rezepte!

Frühstücksbrötchen schnell und einfach selber backen

UNSERE PRODUKTHIGHLIGHTS #11 NOVEMBER

Vegane Weihnachtsbäckerei - Spekulatius-Happen & Zimtsterne

Wintersalat mit Portulak, Grapefruit & Dattel-Vinaigrette










Masala vegetarische Rezepte

Veganer Lifestyle Weihnachtsmarkt: The Green Market 16. + 17.12.2017

6. Dezember 2017 Deutschland is(s)t vegan 

Veganer Lifestyle Weihnachtsmarkt: The Green Market 16. + 17.12.2017Das Schöne am Winter ist doch die Adventszeit und: Der Besuch von Weihnachtsmärkten. Als Berlinerin habe ich es in dieser Hinsicht ein ganz kleines bisschen besser. Denn in der Hauptstadt gibt es den wunderbaren The Green Market Berlin. Und den gibt es auch dieses Jahr wieder als Winter Edition. Als Oldschool-Charakter würde ich ja sagen: Das ist dann ein Weihnachtsmarkt! Aber es ist viel mehr: Es ist ein veganer Lifestyle Weihnachtsmarkt. Und liebe Leute, da könnt ihr euch wirklich auf etwas freuen - denn es wird einiges an Programm und Schlemmereien geboten. Save the Date! The Green Market Berlin WINTER EDITION 2017: 16. + 17. Dezember Dass wir große Fans von Street Food Märkten im allgemeinen und dem Green Market Berlin im speziellen sind, habt ihr ja bereits in unserem Artikel über Street Food Festivals erfahren. Das Schöne am Green Market Berlin ist jedoch, dass es viel mehr gibt als Essen. Die Winter Edition lädt mit 100 Ausstellern zum nachhaltigen Shoppen, Schlemmen und Stöbern ein und feiert dabei nicht nur den 3. Advent, sondern auch seinen 3. Geburtstag! Dieses Mal auch wieder in einer meiner liebsten Location: das Funkhaus Berlin. Ich durfte ja bereits im Sommer dabei sein - und habe den Spreeblick, das bunte Programm und jede Menge Essen sehr genossen. Dieses Mal wird es ein Besuch im dicken Wintermantel, statt kurzer Hose - dafür aber mit Glühwein und Zimtschnecken. Yummieh! Die Besucher erwartet ein bunter Mix aus Street Food, Musik, Mode, Kosmetik und kreativen Geschenkideen. Es wird Vorträge, Buchvorstellungen und Koch-Shows von Foodbloggern geben. Das Berlin Kreativ Kollektiv hält DIY-Workshops, in denen man Weihnachtsgeschenke selber basteln kann. Die Kleinen können sich im Kids Club austoben, während die Eltern in aller Ruhe über den Markt schlendern. Saisonale kulinarische Winter Highlights sind unter anderem: warme Apfelbäckchen mit Vanillesoße, Spekulatius-Creme Cupcakes, Punsch, Heiße Schokolade mit Sahne, Belgische Waffeln, schottischer Haggis, russische Sauerkraut-Pilz-Warenikis,  Indian Masala Chai, Ingwer Donuts, Russischer Zupfkuchen, Weine und vieles mehr. The Green Market Berlin findet am 16. und 17. Dezember 2017 im Funkhaus Berlin statt. Geöffnet ist an beiden Tagen von 12 bis 22 Uhr und der Eintritt kostet 4,- Euro. Kinder bis 12 Jahren und Inhaber eines Berlinpasses zahlen keinen Eintritt. Das komplette Programm und noch mehr Infos über The Green Market Berlin findet ihr hier. *** Gewinnspiel*** Wir  verlosen 5 x 2 Tickets für The Green Markt Berlin. 1. Sei ein Fan von Deutschland is(s)t vegan auf Facebook! 2. Nenne einen Freund oder eine Freundin, der/­­die (mit)kommen darf und hinterlasse einen netten Gruß! Das ,,Liken und ,,Teilen ist natürlich auch willkommen. Solltest du kein Facebook haben, dann schreib uns eine nette Nachricht mit den Betreff Green Market an hallo@deutschlandistvegan.de und dann kannst du auch mitmachen. Gewinnspiel beginnt ab sofort und endet am am 14.12.2017 um 9 Uhr. Der Gewinner oder die Gewinnerin wird ab dem 14.12.2017 nach dem Zufallsprinzip ausgewählt und informiert. Die Geschenkaktion steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert. Gewinnberechtigt ist jeder Facebook User, der unsere Geschenkaktionanweisungen befolgt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Deine Daten werden ausschließlich im Rahmen der Geschenkaktion genutzt, um die Gewinner zu ermitteln und zu informieren. Der Beitrag Veganer Lifestyle Weihnachtsmarkt: The Green Market 16. + 17.12.2017 erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Rezept für Garam Masala Würzpaste

20. September 2017 Nicole Just 

Die Garam Masala Paste aus meinem Veganista-Vorratsbuch ist ein echtes Allroundtalent, ich habe die immer auf Vorrat im Kühlschrank und verwende die Paste sehr oft! Zum Beispiel für Ofen-Blumenkohl, indisch gewürzte Suppen oder Eintöpfe (z.B. Süßkartoffelsuppe – hier ein schnelles Basisrezept), zum Marinieren bzw. Würzen von Tofu (hier habe ich […] The post Rezept für Garam Masala Würzpaste appeared first on Nicole Just - Vegane Rezepte, DIY und Garten.

Veganer Obazda

14. September 2017 Eat this! 

Veganer ObazdaAb kommenden Samstag heißt es in München mal wieder „O’zapft is!“ Und obwohl ich dem Trubel auf dem Oktoberfest, der ja eigentlich eher an Ballermann erinnert, rein gar nichts abgewinnen kann, schlägt mein fränkisch-bayerisches Herz wie wild für deftiges Brotzeit-Gedöns wie Obazda, frischen „Radi“, saure Gurken, Zwiebeln und leckeres Bier. Alles vegan, versteht sich. Deines vielleicht auch? ? Bisher blieb einem ja meistens leider bei solchen Veranstaltungen bis auf’s Bier und einer trockenen Brezn der Schnabel im wahrsten Sinne des Wortes trocken. Wenn es denn schon mal was Veganes gab, dann meistens die obligatorischen, faden und überteuerten Quinoa-Bällchen mit liebloser Tomatensauce und ein paar Salatfusseln. Mittlerweile hat sich da aber wohl auf der Wiesn einiges getan und es werden vegane Käsespätzle, Bratwurstsemmeln, Seitan-Leberkäswecken, Schnitzel, Wraps und einiges mehr angeboten, yay! Vielleicht gibt’s ja auch bald leckeren veganen Obazda? Bis dahin bastel ich mir meine feine Brotzeitplatte gerne selber, auf die ich packen kann, was ich will. Obazda in rauen Mengen, rauchiger Seitanaufschnitt, Rettich und mein heißgeliebtes Wasa Knäckebrot, das so gut zum Dippen und Snacken passt, dürfen natürlich auf keinen Fall fehlen. Und überhaupt darf’s dabei ein bisschen gemütlicher zugehen als auf der Wiesn, eher wie bei einem Picknick! Je nach Wetterlage gerne draußen oder bei „Sauwetter“ einfach gemütlich in den vier Wänden. Zu unserem zünftigen Wiesn-Picknick haben wir uns jedenfalls nicht lumpen lassen und alles aufgetischt, was das deftige Veganer-Herz begehrt und unserer Meinung nach auf einer fancy Brotzeitplatte landen darf ?. Und hey, wer sagt, dass da hausgemachter veganer Mozzarella und Camembert nicht dazu gehören? Zusammen mit unserem Obazda ist man als früherer Käseliebhaber schon fast im siebten Himmel. Damit der Obazda so richtig schön herzhaft würzig und einfach unglaublich lecker wird, lassen wir dem Guten ein bisschen Zeit zum reifen. Das dauert keine Ewigkeit, sondern ist fix einfach über Nacht erledigt. Den Unterschied schmeckst du aber! Ich bin dann mal beim picknicken. Prost! ? Was darf auf deiner Wiesn-Platte auf keinen Fall fehlen? Immer her mit den Tipps! Veganer Obazda Deftiger, gereifter veganer Obazda der auf keiner veganen Brotzeitplatte fehlen darf. - 125 g Cashewkerne - 3 EL Sojajoghurt - 3 EL Wasser - 3 EL Brottrunk - 125 g gekochte Kichererbsen - 12 g Hefeflocken - 1 TL Misopaste - 50 g vegane Butter - 1/­­2 TL Salz - 1 TL Paprikapulver (edelsüß) - 1/­­2 TL Kümmel (gemahlen) - 1/­­2 Zitrone (ausgepresst) - 1 Schalotte - 1/­­4 Bund Schnittlauch - 1/­­4 TL Paprikapulver -  Cashews mindestens zwei Stunden in lauwarmen Wasser einweichen. Anschließend abgießen. -  Mit Sojajoghurt, Wasser und Brottrunk fein pürieren und über Nacht in einer sauberen Schüssel zugedeckt bei Zimmertemperatur reifen lassen. -  Cashewmasse und restliche Zutaten, bis auf Schalotte, Schnittlauch und 1/­­4 TL Paprikapulver, in einer Küchenmaschine pürieren. - Schalotte fein hacken und unter den Obazda heben und im Kühlschrank mindestens 5 Stunden ziehen lassen. -  Mit Schnittlauch und 1/­­4 TL Paprikapulver toppen. Serviere zu deiner Wiesn-Platte frischen Rettich, Radieschen, Tomaten, Weintrauben, Beeren, Gurken, Seitanaufschnitt, veganen Mozzarella, veganen Camembert, WASA Knäckebrot und süßen Senf. Merken Merken Der Beitrag Veganer Obazda erschien als erstes auf Eat this!. Related posts: - Veganer Mohn-Babka mit den EDEKA Backhelden - Veganer Masala Chai - Gegrillte Maiskolben wie auf Mexikos Straßen - Veganer Käsekuchen mit Provamel

Street Food Festival - Veganes Street Food und Food Trucks

5. September 2017 Deutschland is(s)t vegan 

Street Food Festival - Veganes Street Food und Food TrucksStreet Food Festivals stehen für pausenloses Schlemmen und einfach einen netten nachmittag mit Freunden und leckerem Essen zu verbringen. Kurz gesagt, wir lieben diesen neuen Trend, da auch immer mehr vegane Food Trucks an den Street Food Festivals teilnehmen. Vom veganen Pulled Pork Burger bis zum veganen Brownie bleibt meistens kein Wunsch offen! Und damit ihr es in der Auswahl eines passenden Food Festivals mit veganen Gerichten leichter habt, haben wir Euch mal ein paar Tipps für Veranstaltungen zusammengefasst Street Food Festivals erfreuen sich seit einiger Zeit immer größerer Beliebtheit. Gibt es in Berlin Street Food an festen Orten und Tagen jede Woche aufs Neue, verwandeln sich Plätze und große Gelände in Köln, Mainz oder Karlsruhe an ganzen Wochenenden einmal im Jahr zum Mekka des Street Foods. Solche Events werden meist von verschiedenen Veranstaltern ausgetragen, doch auch ein reisendes Street Food Festival gibt es mittlerweile. Die sogenannte Street Food Tour befährt von März bis Oktober die Republik und hinterlässt eine Spur von satten und zufriedenen Menschen. Übrigens könnt ihr Euch jederzeit mit einem eigenen Stand für die Street Food Tour bewerben. Bilder The Green Market (C) Anne Freitag Was genau ist Street Food? Was ist denn nun aber dieses Street Food genau? Street Food ist streng genommen nichts anderes als Essen, das man von einem fahrbaren Stand auf einem Jahrmarkt oder Markt erwerben kann und meist nur als Zwischenmahlzeit dient. Meist erhält man für einen recht niedrigen Preis Street Food, das sich von den gängigen Fast Food Ketten abhebt. Der Vorteil an den fahrbaren Ständen ist die hohe Flexibilität der Standbetreiber, sodass sie ihre Speisen an vielen Orten anbieten können, ohne an einen festen Standort gebunden zu sein. Diesen Vorteil haben sich viele Newcomer und Durchstarter in der Essensbranche zu Nutze gemacht. Anstatt ein Restaurant zu eröffnen, kauft man sich heutzutage eben ein passendes Fahrzeug und baut sich seinen eigenen und ganz persönlichen Street Food Truck. Meistens stechen diese mit ihrem extravaganten und ungewöhnlichen Design auf Märkten und Festivals besonders hervor. Das Bedürfnis nach außergewöhnlichem, aber schnellem Essen auf Festivals und anderen Veranstaltungen wird schließlich dazu geführt haben, dass sich der Trend immer mehr in Richtung Street Food entwickelt hat. Wer würde sich für eine langweilige Pizza entscheiden, wenn er stattdessen eine kulinarische Köstlichkeit haben kann? Die Food Trucks auf Street Food Festivals bieten nämlich meist Speisen aus ganz unterschiedlichen Regionen und Kulturen an, sodass man auf diesen Events für vergleichbar wenig Geld fremdes Essen einfach mal probieren kann.   Der unschlagbare Vorteil an Street Food Festivals und Märkten ist, dass es eine breite Auswahl auch an veganen Speisen gibt. Food V(eg)an, Heart and Taste oder Vincent Vegan (Die nächsten Termine seht ihr auf den Websites) sind nur einige der veganen Food Trucks, welche rein veganes Essen verkaufen, der Markt wächst stetig! Wir stellen euch hier einmal unsere Top fünf der Street Food Festivals und ihre Food Trucks vor, die auch veganes Street Food anbieten. Vegan Street Day Neben den zahlreichen Street Food Festivals, von denen wir euch weiter unten ein paar vorstellen werden, gibt es in Deutschland seit 2006 den Vegan Street Day. Ursprünglich fand dieses Event jedes Jahr in Dortmund statt, doch seit 2010 gibt es einen zweiten Vegan Street Day in Stuttgart. Die Nachfrage nach veganem Fast Food wird einfach immer größer und das haben die Veranstalter erkannt. Auch dieses Jahr gab es in den beiden Städten dieses ganz besondere Event. Die Festivals fanden in den vergangenen Jahren jeweils Anfang Juni und Mitte August statt. Wir hoffen natürlich das diese Tradition weitergeführt wird und wir auch in den nächsten Jahren wieder schlemmen dürfen. Mit über 90 Ständen ist dieses Fest das größte vegane Street Food Festival Deutschlands und lockt jedes Jahr tausende Menschen an. Ihr könnt dort nicht nur veganes Fast Food probieren, sondern euch auch über vegane Ernährung informieren oder Fair Trade Kleidung erwerben. Der Vegan Street Day Deutschland wird übrigens ehrenamtlich organisiert und ist eine nichtkommerzielle Veranstaltung! Ihr könnt euch dort auch als Helfer beteiligen. Wie das geht lest ihr auf der Webseite des Vegan Street Day, auf der bestimmt auch bald die ersten Informationen für das nächste Jahr online gehen werden. The Green Market Berlin Yai, Berlins erster, veganer Lifestyle Markt geht in die Herbst Sonderedition! Vom 16.-17.09. erwarten euch am Funkhaus Berlin veganes Street Food, Musik, Fair Trade Mode, vegane Kosmetik, Kochshows, DIY Workshops und vieles mehr. Mit Blick auf die wunderschöne Spree genießt ihr zwei Tage lang feinstes Street Food. Packt eure Freunde ein und unternehmt eine kulinarische Reise mit Highlights wie Kürbis-Cream-Cheese Donuts, Indian Masala Chai-Tee, Berliner CurryVurst, vietnamesischer Cr?pe, Superfood Eis-Creme mit Topings, belgische Dinkelwaffeln, russischer Veggie-Stroganoff-Burger mit Cashew-Knoblauch-Creme, ägyptisches Street Food, Kurkuma-Detox Shots, veganes Sushi und vieles mehr. Nehmt jetzt an der  The Green Market Berlin Facebook Veranstaltung teil um keine News zu verpassen! Und auf Facebook verlosen wir 2 Tickets, 2 Getränkegutscheinen und 2 T-Shirts. Schaut vorbei! AUTUMN EDITION 2017 16. + 17. September Samstag + Sonntag von 12:00 - 20:00 Uhr Eintritt: 4,00 EUR (Kinder bis 12 Jahren haben freien Eintritt) Alle Infos: Homepage: greenmarketberlin.com Facebook: facebook.com/­­greenmarketberlin Instagram: instagram.com/­­greenmarketberlin Veganes Sommerfest Berlin Kann es in einer pulsierenden Stadt wie Berlin Street Food geben? Ja, natürlich! Gerade in der Hauptstadt ist Street Food und besonders veganes Fast Food durchaus beliebt. Das Vegane Sommerfest Berlin zeigt dies einer wachsenden Fangemeinde jedes Jahr. Das Festival fand in den letzten Jahren meistens an einem Augustwochenende auf dem Berliner Alexanderplatz statt und es gab jedesmal eine reiche Auswahl an veganem Street Food. Das Festival feierte in diesem Jahr zehnjähriges Jubiläum und konnte bereits in den vergangenen Jahren einen unglaublichen Erfolg verbuchen. Das Fazit der Veranstalter fällt von Jahr zu Jahr positiver aus. Da es in Berlin aber immer wieder diverse Street Food Festivals gibt, ist es sehr wahrscheinlich, dass auch das vegane Sommerfest im nächsten Jahr wieder auf dem Alexanderplatz stattfinden wird. Wir würden das jedenfalls sehr begrüßen. In diesem Jahr waren dort nämlich nicht nur zahlreiche vegane Food Trucks, die von Asia Food bis hin zu veganem Eis alles geboten haben, was das Herz begehrt. Auch eine Bühne und ein Vortragszelt haben das Festival mit abwechslungsreichem Programm abgerundet. Es gab Live Musik, Kochshows, Workshops und Vorträge zur veganen Lebensweise. Infos über die nächsten Veranstaltungstermine und Aussteller findet ihr auf der Website des veganen Sommerfestes Berlin. Street Food Festival NRW Oben haben wir es bereits erwähnt, doch wollen wir dieses Festival, das den ganz simplen Namen Street Food Festival trägt, gerne näher vorstellen. Hauptsächlich findet dieses Event in diversen Städten in Nordrhein-Westfalen statt. Mittlerweile stehen auch Street Food Festival Termine in Mainz, Karlsruhe und Kassel auf dem Plan der Veranstalter. Bei diesem Street Food Festival handelt es sich nicht um ein rein veganes Event. Unter den vielen verschiedenen Anbietern und Verkäufern, finden sich dort aber auch vegane Food Trucks. Der Stand von Israeli Food beispielsweise bietet dort veganes und vegetarisches Fast Food. Traditionelle israelische Zutaten werden hier angeboten, während es bei Kimbap Spot veganes Sushi aus Korea gibt. Testen könnt ihr diese Köstlichkeiten an verschiedenen Terminen im ganzen Jahr. In 2017 folgen noch Food Festivals am ersten Septemberwochenende in Dortmund und weitere Termine in Köln, Karlsruhe oder Düsseldorf. An jedem Wochenende im September ist es dank dieses großen Festivals also möglich, Fast Food vegan einmal zu probieren und zu genießen. www.street-food-festival.de Food Truck Festival Hamburg Im September findet in Hamburg auch das große Food Truck Festival statt. Vom 07.09. bis zum 10.09. findet auf dem Spielbudenplatz in Hamburg das größte Street Food Festival Deutschlands statt. Dieses findet bereits zum sechsten Mal in Zusammenarbeit mit der Lunch-Karawane statt. Es werden beinahe 150.000 Besucher erwartet und mit kulinarischen Angeboten aus aller Welt versorgt. Neben einigen vegetarischen Food Trucks wie dem me like Falaffel und dem Curry it Up sind auch vegane Food Trucks vor Ort. Rolling Ice bietet auch veganes Eis an. Der Truck heißt aber nicht so, weil er sich etwa auf Rädern fortbewegt, sondern weil es sich um thailändische Eisröllchen handelt. Als Nachtisch ist das in Hamburg auf jeden Fall eine gute Wahl. Weitere vegane Angebote gibt es dort aber natürlich auch. Bei Vincent Vegan bekommt ihr vegane Burger und bei Flatinoos gibt es hausgemachte belegte Fladenbrote. Neben den gängigen Food Trucks muss sich das vegane Angebot in Hamburg also nicht verstecken. www.spielbudenplatz.eu/­­erleben/­­events/­­food-truck-festival lavizzara /­­ fotolia.com Street Food Tour Bei der Street Food Tour könnt ihr euch nicht nur selbst mit einem Stand bewerben. Auch ist dieses Festival durch seine große Reichweite etwas ganz Besonderes. Wie oben bereits erwähnt, reist das Event von März bis Oktober durch ganz Deutschland. Das Schöne daran ist, dass die Tour nicht nur in den florierenden Großstädten wie Köln, Berlin und Hamburg Halt macht. Auch kleinere Städte wie Mülheim an der Ruhr, Solingen oder Lahnstein stehen noch auf dem Plan. Am 30. September und 1. Oktober macht die Street Food Tour in Solingen auf dem Walder Marktplatz Halt. Dann wird der bergischen Stadt mal gezeigt wo der kulinarische Hammer hängt. Das Veggiewerk ist als Food Truck bei der Tour dabei und bietet hauptsächlich veganes Street Food an. Das Angebot geht allein bei diesem Truck von Burgern über Salate bis hin zu Süßkartoffeln und auch vegane Currywurst haben sie im Angebot. Ihrem Motto ,,for the animals, for the planet, for ourselves bleiben sie sich dabei selbstverständlich treu. Leider zeigt die Street Food Tour online nur eine kleine Auswahl an Food Trucks, mit ihrem Angebot an. Man wird sich vor Ort also überraschen lassen müssen. Allerdings ist der Eintritt frei, also kann man ja einfach mal vorbeischauen, wenn die Tour mal wieder in der Nähe ist. www.streetfood-tour.de   Die Landschaft an Street Food Festivals in Deutschland wird immer größer. Auch die Zahl der veganen Food Trucks steigt in jedem Jahr und die vollkommen veganen Festivals wachsen zunehmend. Diese Events zeigen einem stets, wie wichtig es ist, mal über den eigenen Tellerrand hinaus zu schauen. Man könnte sonst etwas leckeres und veganes verpassen. Gerade wer glaubt, man könne vegan nicht vielfältig essen, sollte mal eines dieser Festivals besuchen. Überzeugt euch selbst vom Geschmack und der Vielfältigkeit von veganem Street Food.   Street Food Vegan für zuhause Wer dann auch zu Hause mal ein neues veganes Gericht ausprobieren möchte, kann mal einen Blick in unsere Rezepte Sammlung werfen und sich von unserem veganen Eis Rezept, Brownies Rezept, Sushi Rezept und vielen mehr inspirieren lassen. Auf unserem Blog gibt es zahlreiche Rezeptideen zum ausprobieren.   Das ganz besondere Extra steht zudem allen Newsletter Abonennten des Deutschland is(s)t vegan Newsletters zur Verfügung. Alle Abonnenten erhalten das eBook Vegan Klischee ade von Niko Rittenau als kostenlosen Download geschenkt. Neben vielen Tipps rund um die vegane Ernährung erhaltet ihr hier auch 15 kreative, vegane Rezepte von bekannten Köchen wie Björn Moschinski und co. Jetzt zur Newsletter Anmeldung!   Wer noch mehr Bedarf an leckeren und schnellen veganen Rezepten hat, kann sich mittlerweile auch mehrere Kochbücher zum Thema Street Food kaufen. Seit letztem Jahr gibt es von den Eat This Autoren das Buch ,,eat this! - Vegan Street Food. Damit könnt ihr euch nach einem Street Food Festival, das leckere Street Food zu Hause kochen könnt. So könnt ihr euch ganz einfach euer nächstes Fast Food vegan zubereiten! Auch PETA hat eine tolle Sammlung an veganen Street Food Rezepten mit Bildern, die einem das Wasser im Mund zusammen laufen lassen veröffentlicht. Über 20 unkomplizierte Rezepte für den idealen veganen Snack für zwischendurch. Ihr habt am Wochenende leider keine Zeit und könnt das Street Food Festival in eurer Stadt nicht besuchen? Holt euch das Street Food Festival doch einfach mit ein paar Freunden nachhause. Probiert die leckeren und schnellen Rezepte von unserem Blog oder aus dem eat this Kochbuch aus und gestaltet euer eigenes Street Food Buffet. Wir freuen uns auf eure Vorschläge für vegane Street Food Festivals und Food Truck Empfehlungen und hoffen das euch unser kleiner Street Food Guide gefällt! Der Beitrag Street Food Festival - Veganes Street Food und Food Trucks erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Veganes indisches Rezept -Blumenkohl-Korma mit Rosinen

22. Juli 2017 Deutschland is(s)t vegan 

Neben bekannten indischen Rezepten und Tandoori Gerichten gewinnt das indische Korma aktuell immer mehr an Aufmerksamkeit. Hast du schon mal ein veganes Korma zubereitet? Besonders bekannt ist auch das vegetarische Navratan Korma. Die Bezeichnung Korma leitet sich von dem türkischen Verb für das Rösten bzw. Grillen ab. Mittlerweile entstehen viele vegane Variationen. Heute möchten wir euch von veganfitme eine Variante des Korma vorstellen, die sich sogar beim vegan abnehmen eignet und eure Geschmacksknospen zum explodieren bringt. Zutaten: - 2 Tassen Reis - 500 Gramm Blumenkohlröschen - 1 Dose Kokosmilch (leicht) - 2 gehackte Tomaten - 1 Hand voll Rosinen - 60-80 Gramm gemahlene Mandeln (alternativ gemahlene Cashews) - 2 EL pflanzliches Öl - 2-3 EL Garam Masala (Gewürz) - 1 Zwiebel - 1-2 Knoblauchzehen - Petersilie oder Koriander zum Garnieren - Optional eine Prise Kreuzkümmel oder Chili Zubereitung: - Koche den Reis auf während du die weiteren Zutaten zubereitest - Gib das Pflanzenöl in einen Wok, eine große Pfanne oder Topf und erhitze es - Schneide die Zwiebeln und gebe diese in das warme Öl - Garam Masala hinzugeben und rösten - Knoblauch und Blumenkohl dazu geben und ca. 5 Minuten anbraten - Kokosmilch hinzugeben und köcheln lassen bis der Blumenkohl fast durch ist - Rosinen und gemahlene Mandeln hinzugeben. Dickt nach wenigen Minuten an. Je mehr Mandeln du dazu gibst, desto sämiger wird das Ergebnis - Salze nach deinem Geschmack, evtl. mehr Masala hinzugeben - Mit wahlweise Petersilie oder Koriander garniert anrichten Viel Spaß mit deinem veganen indischen Gericht, dass sich sogar eignet, wenn du vegan Abnehmen möchtest, da es lange sättigt und trotzdem eine niedrige Kaloriendichte aufweist. Vielleicht wird dieses vegane Korma bald Einzug in deinen Alltag haben? Wenn du jetzt ohnehin Blumenkohl im Haus hast, kannst du dir auch das Rezept „Gebackener Blumenkohl mit veganem Aufstrich“ anschauen. In Kürze werden wir weitere vegane Rezepte aus unserem Hut zaubern, die dich beim Abnehmen mit veganen Gerichten unterstützen. Kommentiere gerne dieses Rezept, wenn du Wünsche für zukünftige Rezepte hast. Der Beitrag Veganes indisches Rezept -Blumenkohl-Korma mit Rosinen erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Vatertag: Top-5-Geschenkideen + Gewinnspiel

22. Mai 2017 Deutschland is(s)t vegan 

Vatertag: Top-5-Geschenkideen + GewinnspielLet´s get the Party startet: am 25.05. ist Vatertag! Und da das quasi nicht mehr lange hin ist, haben wir für euch ein paar Last-minute-Geschenkideen zusammengestellt. Top-5-Geschenkideen zum Vatertag 1. Deo von i+m Wie ihr ja bereits wisst, sind wir große Fans von i+m. Uns gefällt an i+m, dass sich das Unternehmen weltweit für einen fairen Handel einsetzt, nur Rohstoffe aus biologischem Anbau verwendet und sich auch in Kooperation mit Peta für Tierrechte engagiert. Ein korrektes Deo ohne Aluminiumsalze zu finden, ist gelinde gesagt: ein Projekt! Vor allem soll es auch was taugen – wer will schon gerne müffelnd durch die Welt spazieren? Das i+m Deo Roll-On wirkt mit einer Formel aus Zink, Natron und Rosmarin – und ohne Aluminiumsalze oder Alaun. Zusätzlich wird die Haut noch mit Bio-Mandelöl (aus fairem Handel!) gepflegt. Die Extrakte aus Bio-Rosmarin und Lemongras sorgen für Frische - und das den ganzen Tag. P. S. Wir haben das Deo ausgiebig getestet und es wirkt wirklich gut – selbst bei bereits entstandenen Körpergeruch. Preis: 9,90 Euro Erhältlich in gut sortierten Bioläden, dm-Drogerien, veganz-Supermärkten und natürlich im Onlineshop von i+m. Tipp: Derzeit gibt es bei i+m noch 20% Rabatt für Neukunden … aber nur noch bis Ende Mai und mit dem Gutscheincode: deutschlandistvegan2017 *** Das Deo ist übrigens aus der Wild Life for Men-Serie von i+m. Dazu gibt es (weiter unten) ein tolles Gewinnspiel ***   2. Gewürzbox „Die Marinaden-Box“ Also ich kenne keinen Mann bzw. Dad, der nicht gerne grillt. Passend zum Start der Grillsaison ist diese Marinaden-Box das perfekte Vatertags-Geschenk. Die Box ist sehr schön gestaltet und ist quasi schon fertig als Geschenk verpackt. Das Set enthält Gewürze (aus biologischem Anbau) plus Rezepte und Einkaufslisten. Mit der Gewürzbox kann man eine Rotwein-Marinade, eine Tandoori-Masala-Marinade und Barbecue-Marinade herstellen. Dazu nur noch Tofu und Gemüse – und los gehts mit der Grillparty! Preis: 9,90 Euro Erhältlich bei Avocadostore.de P.S: Das schönste Geschenk ist für alle Väter dieser Welt: Zeit! Und da der Vatertag ja ein freier Tag ist – besucht doch euren Dad und schmeißt den Grill an. Bei unseren Freunden vom Vebu gibt es übrigens tolle Grillrezepte: Inspiration overload 3. Opinel-Messer Dieses Messer kann jeder Papa gebrauchen. Es sieht nicht nur klasse aus, sondern es liegt auch gut in der Hand. Opinel ist ein französisches Traditionsunternehmen, welches seit 1890 (!) sehr hochwertige, klassische Messer herstellt. Der Griff ist aus Buchenholz und die Klinge wird aus Kohlenstoffstahl hergestellt. Das Etui ermöglicht eine sichere Mitnahme des Messers und ist aus Kunstleder hergestellt. Wer also wirklich ein „langlebiges Geschenk“ machen möchte, liegt mit einem Opinel-Messer genau richtig! Preis: ca. 19 Euro Erhältlich u.a. bei Amazon.de 4. Parfum „Dirty“ von Lush Das besondere an diesem Parfum – außer das es natürlich vegan ist und tierversuchsfrei hergestellt wurde? Genau: es ist fest – d. h. es wird wie eine Creme aufgetragen. Cool, oder? Ich habe mich sofort in die schöne Dose im Retro-Look verliebt – und finde, dass sie sich perfekt als Dad-Geschenk macht. Der Duft nach Minze, Eichenmoos und Sandelholz ist herrlich frisch und auch etwas holzig. Grüne Minze wirkt übrigens belebend und kühlt die Haut! (Eigentlich möchte ich das Parfum am liebsten selber behalten. Preis: 13,- Euro Erhältlich bei Lush im Onlineshop oder im „echten Leben“ im Lush-Store Eures Vertrauens.   5. Kochbuch „Cookin‘ Up A Storm – Abenteuer und vegane Rezepte mit Sea Shepherd“ Dieses Buch habe ich ausgewählt, weil ich nicht gerne „einfach nur ein Kochbuch verschenke“. Die Arbeit der Sea Shepered liegt mir sehr am Herzen und daher möchte ich diesem Buch etwas Aufmerksamkeit schenken. Die Autorin Laura Dakin ist Chefköchin auf einem Flaggschiff der Sea Shepered. Für alle die nicht wissen, wer dahinter steckt: die Sea Shepered Conservation Society ist eine gemeinnützige Organisation, die zum Schutz der Meere gewagte Aktionen durchführt, um das Abschlachten bedrohter und gefährdeter Meeresbewohner zu beenden. Laura Dakin schreibt in ihrem Buch über die Herausforderung, täglich eine 50-köpfige Mannschaft zu bekochen und bei Kräften zu halten. Das Buch enthält 80 vegane Rezepte und einen Einblick hinter die Kulissen und Erzählungen der Schiffscrew. Ein wirklich tolles und spannendes Buch! Preis: 18,95 Euro Erhältlich im Onlineshop von boutique-vegan.   Und wer mit meinen Ideen bisher nix anfangen konnte, der kann ja nochmal hier nachlesen: 10 tolle Onlineshops – jetzt entdecken & Gutschein einlösen! Vielleicht findet ihr da ein passendes Geschenk für euren Dad – und wenn ihr euch beeilt: es gibt im Mai noch 10-20% Rabatt bei einem Einkauf in den vorgestellten Onlineshops! GEWINNSPIEL Wir verlosen 4 x 1 komplettes Set der ,,Wild Life for Men-Serie von i+m Naturkosmetik Wie kannst du gewinnen? Sei Fan von Deutschland is(s)t vegan, nenne uns eine einen Freund, der das Set ausprobieren sollte und hinterlasse einen netten Gruß! Das ,,Liken und ,,Teilen ist natürlich auch jederzeit willkommen. Hinweis: Das Gewinnspiel beginnt ab sofort und endet am 25.05.2017 um 9 Uhr. Der Gewinner oder die Gewinnerin wird ab dem 25.05.2017 nach dem Zufallsprinzip ausgewählt und informiert. Die Geschenkaktion steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert. Gewinnberechtigt ist jeder Facebook User ab 18 Jahren aus Deutschland, der unsere Geschenkaktionanweisungen befolgt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Deine Daten werden ausschließlich im Rahmen der Geschenkaktion genutzt, um die Gewinner zu ermitteln und zu informieren.     Der Beitrag Vatertag: Top-5-Geschenkideen + Gewinnspiel erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Aloo Gobi - Blumenkohl-Curry mit Kartoffeln & Kichererbsen

27. März 2017 Eat this! 

Aloo Gobi - Blumenkohl-Curry mit Kartoffeln & KichererbsenCurry? Hat hier tatsächlich jemand Curry gesagt? Es gibt so ein paar Gerichte, die könnte ich einfach jeden Tag essen. Setz mir einen dampfenden Pott mit duftendem geschmortem Gemüse in irgendeinem Curry vor die Nase und ich bin einfach nur glücklich. Dazu noch ein Schälchen dampfenden Basmatireis und ich verzeihe dir an diesem Tag fast alles. Jörg kann’s bezeugen, haha. Und wenn dann auch noch meine heißgeliebten Kartoffeln mit drin sind ... dann vielleicht auch wirklich alles ? Das Tolle an Currys - ob nun thai oder indisch - sind die geniale Geschmacksexplosionen, obwohl nur simpelste Zutaten in den Topf kommen. Die eigentlichen Stars in Currys sind nämlich die Gewürze bzw. die Masala, die es in unterschiedlichsten Mischungen fertig zu kaufen gibt oder die du dir natürlich auch nach Geschmack selbst mischen kannst. Dabei solltest du unbedingt auf die Qualität achten und in richtig gute Gewürze investieren - es lohnt sich wirklich. Zu den bekanntesten gehört Garam Masala mit kräftigen Gewürzen wie Kreuzkümmel, schwarzem Pfeffer, Kardamom, Zimt und Nelken. Der Mix darf wirklich in keinem Gewürzregal fehlen und ist auch die Seele unseres Blumenkohl-Currys ? Und wenn du es mal richtig eilig hast und auch für die Ingwer-Knobi-Schnibbelei keine Zeit hast, probier unbedingt mal diese geniale Madras Currypaste - in die sind wir so richtig verknallt! Es gibt also keine Ausrede mehr, abends noch schnell ein frisches Aloo Gobi oder eben Blumenkohl-Curry mit Kartoffeln und Kichererbsen zu kochen ? Reste (falls überhaupt welche übrig bleiben) lassen sich übrigens prima mitnehmen und schmecken aufgewärmt fast noch besser! Zutaten für 4 Portionen - 1 Handvoll Cashews - 500 g Blumenkohl - 300 g mehligkochende Kartoffeln - 2 rote Zwiebeln - 1 daumengroßes Stück Ingwer - 3 Knoblauchzehen - 4 EL Rapsöl - 1 1/­­2 EL Garam Masala - 1/­­2 TL Kurkumapulver - 1 TL gemahlene Koriandersamen - 400 g stückige Tomaten - 1 EL Tomatenmark - 1 TL Salz - 5 EL Sojajoghurt - 1/­­2 Bund Koriander - 150 g gekochte Kichererbsen - 1/­­2 rote Chili Cashews in einer heißen Pfanne ohne Öl 3 Minuten bei hoher Hitze rösten. Häufig umrühren. Anschließend aus der Pfanne nehmen und beiseitestellen. Blumenkohl in Röschen teilen, Kartoffeln würfeln. 1 Zwiebel, Ingwer und Knoblauch fein hacken. 2 EL Öl in einen heißen Topf geben und die Kartoffelwürfel bei mittlerer bis hoher Hitze 5 Minuten scharf anbraten. Blumenkohl hinzugeben und weitere 5 Minuten braten, dabei häufig umrühren. Gemüse anschließend aus dem Topf nehmen und beiseitestellen. Restliches Öl in den Topf geben, Zwiebelwürfel, Ingwer und Knoblauch bei niedriger bis mittlerer Hitze 2 Minuten unter Rühren anschwitzen. Gewürze hinzufügen, 30 Sekunden rösten. Anschließend mit stückigen Tomaten und Tomatenmark ablöschen und mit Salz würzen. Blumenkohl, Kartoffelwürfel, Joghurt und 75 ml Wasser hinzugeben und mit geschlossenem Deckel bei niedriger bis mittlerer Hitze 10 Minuten köcheln lassen. Koriander grob hacken, zusammen mit den Kichererbsen zum Curry geben und 3 Minuten ohne Deckel weiterschmoren. Chili und die restliche Zwiebel in feine Ringe schneiden. Mit Basmatireis, Cashewkernen, rohen Zwiebelstreifen, Chili, frischem Koriander und Limettenspalten servieren. Der Beitrag Aloo Gobi - Blumenkohl-Curry mit Kartoffeln & Kichererbsen erschien als erstes auf Eat this!. Related posts: - Veggie-Curry mit Kichererbsenküchlein - Scharfes Spinat-Kichererbsen-Curry mit Kapern - Kaschmir Curry mit Cashews & Garam Masala

Linsen-Dal nach Punjab Art mit Ballonbrot (Bhatura) – ARD Buffet Rezept und Video

19. Februar 2017 Nicole Just 

Dieses Linsen Dal ist genau das richtige Rezept für kalte Wintertage. Die selbst gemachte Garam Masala Mischung, der Ingwer und natürlich Chili sorgen für innere Wärme. Dazu gibt es mein Rezept für veganes Bhatura-Brot. Das Ballonbrot verfeinere ich mit Bier, das dem Teig eine ganz besondere Note gibt. Das vollständige […] The post Linsen-Dal nach Punjab Art mit Ballonbrot (Bhatura) – ARD Buffet Rezept und Video appeared first on Nicole Just - Vegane Rezepte, Do It Yourself und Urban Gardening.

Meine vegane Woche - 3. - 9. Oktober

10. Oktober 2016 Totally Veg! 

Meine vegane Woche - 3. - 9. Oktober Montag Wie schon öfters hier erwähnt, völlern M und ich am Wochenende gerne ein wenig. Nichts Extravagantes, aber eine Kugel Eis, ein veganer Burger, ein Craft Bier... das gibt es unter der Woche nicht (irgendwie muss man sich ja in die Skinny Jeans zwängen!). Dafür sehne ich mich jeden Montag dann schon nach Gemüse und gesunden Gerichten. Darum gab es indischen Dhal, Räuchertofu mit Paprika und viel Garam Masala und Naturreis. Yum!! Dienstag Am 4. Oktober 2014 haben M und ich geheiratet. Die letzten beiden Jahre sind unglaublich schnell vergangen, und schon war der zweite Hochzeitstag da. Wer noch einmal nachlesen möchte, was es bei unserer veganen Hochzeit zu essen gab, klickt hier (und ich hätte wirklich gerne noch eine Portion dieses himmlischen Risottos). Den Hochzeitstag haben wir ganz unspektakulär - und in meinem Fall etwas kränklich - verbracht, mit Pasta und einem Strauß Rosen. Schön war's. Mittwoch Ich praktiziere seit über sieben Jahre Yoga - und nein, viele Übungen beherrsche ich immer noch nicht, und eine menschliche Brezel bin ich auch noch nicht geworden. Aber darum geht es auch gar nicht. Yoga hilft mir, meinen überwiegend sitzenden Alltag zu überstehen und ganz nebenbei rege ich mich auch nicht mehr über jede Kleinigkeit auf. Donnerstag Schnappatmung in der Buchhandlung! Mein neues Buch "Weihnachten Vegan" ist endlich, endlich da! Ich bin so unglaublich stolz und aufgeregt und freue mich so sehr, dass mein zweites Baby nun endlich am Markt ist. Am Blog wird es in Kürze gebührend vorgestellt, aber jetzt bin ich einfach glücklich. Freitag Ich könnte jeden Tag Sushi essen. M wirft mir leidvolle Blicke zu, wenn es darum geht, ein Restaurant für einen schönen Abend auszuwählen, weil ich jedes Mal für Sushi stimme (und er es bei weitem nicht so gerne isst wie ich). Dieses Mal habe ich mich aber durchgesetzt und es gab Sushi in Hülle und Fülle. Wie im Paradies. Samstag Wir hatten einen gemeinsamen Abend mit Freunden geplant, und um es dem Gastgeber etwas einfacher zu machen, brachte jeder etwas zu essen mit. Unsere Freunde leben nicht vegan, aber wir haben trotzdem gemeinsam ein rein veganes Buffet auf die Füße gestellt (und sie haben ganz ungefragt vegane Rezepte ausgesucht). Wir haben Nudelsalat, Tofuschnecken, Tabbouleh, Melanzanisalat und Kürbissuppe in uns hineingeschaufelt, als Nachtisch gab es Tiramisu. Es war köstlich. Gute Freunde kümmern sich um einen. Sonntag Habt ihr mein neues Rezept für gebackenen Sriracha-Tofu schon entdeckt? Nächstes Mal werde ich sicher die dreifache Menge zubereiten, da der Tofu immer Beine bekommt und davonläuft. Sehr seltsam. Oder M isst ihn heimlich. Facebook: www.facebook.com/­­totallyveg Instagram: @totallyveg Twitter: @totallyvegblog

Meine vegane Woche - 25.4. - 1.5.

1. Mai 2016 Totally Veg! 

Meine vegane Woche - 25.4. - 1.5. Montag Grün, grün, grün sind alle meine Kleider... und mein Abendessen! Köstliche Pasta mit Spinatsauce, Salat aus Schwiegermama's Garten und Cashew-Parmesan. So fängt die Woche grün, äh, gut an! Dienstag Wenn man nicht zum Einkaufen kommt und gleichzeitig Reste im Vorratsschrank aufbrauchen möchte, kommen die seltsamsten Kombinationen heraus - diese hier war zum Glück köstlich! Vegane Bolognese mit Grünkern, Bratkartoffeln und der restliche gartenfrische Salat.    Mittwoch Ganz girly gibt es eine vegane Nagellack-Empfehlung: Dieser Nagellack in der Farbe "Rose Passion" von Benecos ist wunderschön und, für mich sehr wichtig, hält sehr lange an den Nägeln. Da ich selten Nagellack trage, gibt es nichts Schlimmeres, als Lack, der am nächsten Tag schon wieder abblättert. Donnerstag Sucht ihr noch eine nette vegane Facebook-Gruppe? Ich bin ein großer Fan der Gruppe "What Fat Vegans Eat" - dort gibt es wunderbar appetitanregende Fotos von veganem Essen. Und keine Sorge, ihr müsst für diese Gruppe nicht übergewichtig sein - es bedeutet nur, dass dort von veganen Kuchen, Keksen und Pudding über Bananen und Spinat alles erwünscht ist. Unbedingt reinschauen - aber nicht unbedingt vor dem Mittagessen (akute Sabbergefahr).  Freitag Ich wollte meinen Mann zu einem besonderen Anlass zum Essen ausführen - und während ich zunächst Sushi vorgeschlagen hatte, sah ich ihm doch an, dass das wohl eher mein Wunsch als seiner wäre. M isst gelegentlich gerne Sushi (bei Pirata hat es ihm sehr geschmeckt), aber es ist sicher nicht sein Lieblingsessen. Für indisches Essen war er jedoch sofort Feuer und Flamme, und wir schwangen uns auf unsere Fahrräder und radelten zu unserem liebsten indischen Restaurant in Salzbug, dem Taj Mahal. Dort gibt es nicht nur die weichsten Kichererbsen, sondern auch eine eigene vegane Karte. Ich bestellte Aloo Matar (Kartoffeln und Erbsen in Tomatensauce) und für M gab es Chana Masala (Kichererbsen in Ingwer-Tomatensauce), dazu knuspriges Fladenbrot. Besser kann das Wochenende nicht starten! Samstag Zeit für French Toast! Dieser hier ist mit einem neuen Ei-Ersatz entstanden, den ich aus London mitgebracht habe, aber auch in meinem Buch findet ihr ein köstliches und einfaches Rezept für French Toast. Die Erdbeeren waren göttlich dazu! Sonntag Ich habe sehr nette Arbeitskollegen, und einigen von ihnen habe ich für Montag einen veganen Kaffeeklatsch während einer Sitzung versprochen. Ich habe Rhabarbermuffins (Rezept nächste Woche!) und mein köstliches Banana Bread aus "Vegan für Naschkatzen" gebacken, mit Schokotropfen anstatt Nüssen gebacken - alles ohne Weizen, sondern mit Dinkelmehl, da eine Kollegin keinen Weizen verträgt. Mhmmm... ich hoffe, alles überlebt bis Montag! Facebook: www.facebook.com/­­totallyveg Instagram: @totallyveg Twitter: @totallyvegblog

Meine vegane Woche - 15. - 21. Februar

22. Februar 2016 Totally Veg! 

Meine vegane Woche - 15. - 21. Februar Montag Wie fängt die Woche am besten an? Genau, mit Räuchertofu in würziger Tomatensauce mit Garam Masala und Broccoli.  Dienstag Habt ihr schon mal Süßkartoffel getrunken? Ich hatte gedämpfte Süßkartoffeln im Kühlschrank und habe sie kurzerhand in Smoothie verwandelt - lecker und unglaublich sättigend! Mittwoch Eine Website möchte ich euch wärmstens empfehlen - Nutrition Facts. Dr. Michael Greger und sein Team bereiten Infos rund um gesunde Ernährung in einfach verständliche Häppchen auf - und Dr. Greger lebt selbst vegan! Auch auf Youtube ist er vertreten und hält dort sarkastisch-witzige Talks. Donnerstag Zeit für grüne Smoothies! Mit Grünkohl, gefrorener Banane, Kiwi, etwas Zimt und Wasser. Auch M schlürft seine morgendliche Portion Vitamine immer brav mit.  Freitag Geht ihr manchmal ohne Einkaufsliste einkaufen? Ich probiere es gelegentlich, scheitere aber meistens kläglich und muss dann nochmal in den Supermarkt fahren. Darum sind Einkaufslisten für's Wochenende Pflicht, und die wird durch Pancakes mit Ahornsirup versüßt. Samstag Kennt ihr mein Rezept für Falafel aus dem Backofen? Ich habe sie wieder entdeckt und sie schmecken himmlisch - und können auch komplett ohne Öl zubereitet werden! Dazu schmeckt veganes Tzatziki besonders gut. Sonntag Was wäre Sonntag ohne Brunch? Hier mit Baked Beans, Kartoffelpfanne aus dem Ofen und knusprigem Toast mit Erdbeermarmelade. Liebt ihr auch die Kombination aus süß und salzig? Facebook: www.facebook.com/­­totallyveg Instagram: @totallyveg Twitter: @totallyvegblog

Meine vegane Woche - 17. - 23. August 2015

23. August 2015 Totally Veg! 

Meine vegane Woche - 17. - 23. August 2015 Montag Ich bin momentan ganz verrückt nach Medjool-Datteln, die ich mir mit etwas Erdnussbutter fülle - cremig, süß, nussig, mhmmm! Perfekt als kleiner Snack vor dem Sport.  Dienstag Wir hatten Freunde zu Gast und ich habe es mir nicht nehmen lassen, groß aufzukochen. Es gab Kürbiskern-Avocado-Bruschetta, cremiges Kicherbsen Masala mit Reis und zum Nachtisch Apple Crisp mit Vanille-Eis. Unsere Gäste haben sehr brav gegessen, was mich natürlich immer freut! Mittwoch Auch Veganer werden krank: Ich fühlte mich gar nicht gut und verbrachte den Tag großteils unter meiner daunen-freien Decke im Bett. Abends kam die Lust auf süßen Haferbrei mit Äpfel - der hat sehr geholfen! Donnerstag Ich hatte Lust auf einfaches Essen, und herausgekommen sind gekochte Kartoffeln mit etwas Salat und einem Knoblauch-Kren-Dip. Einfach ist manchmal doch am besten! Freitag Hurra hurra, es ist Freitag - und ich habe einen leckeren Smoothie aus Bananen und frischen Himbeeren in der Hand und meine neue alte Jacke aus dem Secondhand-Shop an. Diese Woche gab es im Secondhand-Shop sogar 50% Nachlass auf alles - diese Jacke hat mich nur heiße vier Euro gekostet. Und sie ist super-bequem! Samstag Mit Papa besuchte ich das vegane Fastfood Restaurant Front Food in Linz. Heiß und fettig kommt bei mir immer gut an... mein Liebling ist der Schnitzel-Burger und die unglaublich gute Sauce Tartare. Sonntag Papa führte seine Damen erneut aus, und so landeten wir bei Fu Cheng an der Linzer Donaulände. Dort esse ich am liebsten die unglaublich guten Ramen mit ganz viel Gemüse und knusprigem veganen Hühnchen. Die schönen blauen Fingernägel gehören übrigens meiner Frau Mama, und sie hat die vegane Ente mit Ramen und Pflaumensauce bestellt. Am Nachmittag war dann eine Bike-Tour mit M angesagt, um ein bisschen was dieser großen Portion wieder abzustrampeln... Facebook: www.facebook.com/­­totallyveg Instagram: @totallyveg Twitter: @totallyvegblog

Wildkräuterschmoothie, Frühlingsanfang und Frühjahrskur

20. März 2015 Wurzelweber 

Wildkräuterschmoothie, Frühlingsanfang und Frühjahrskur Heute ist Frühlingsanfang und nicht nur das, wir beginnen den Frühling dieses Jahr auch mit einem besonderen stellaren Ereignis: Genau auf diesen Tag fällt Neumond, und dieser schiebt sich vor die Sonne. Wir haben eine Sonnenfinsternis. Was für eine mächtige, magische Konstellation! Und diese Energie möchte ich gerne nutzen. Ich brauche einen Neustart, eine Frühjahrskur. Der Winter muß raus aus den müden Knochen! Ich möchte mich als Frau wiederentdecken, nicht nur als Mutter. Als kreativer, wilder Geist voller Kraft und Schöpfergeist. Mich erkennen, annehmen, pflegen.  Willkommen also zur Frühjahrskur und begrüßen wir die wilde Göttin in uns. Und so sieht mein Plan für die nächsten 6 Wochen aus: o Nach dem Aufstehen als erstes eine Tasse (250ml) heißes Wasser mit Zitrone. Das weckt den müden Geist, aktiviert die Verdauung und regt die Leber an. o Jeden Tag 2-3 Tassen Frauenmanteltee. Das stärkt die Weiblichkeit, nährt die innere Göttin und kurt die weiblichen Organe. o Wildkräuter in all ihrem Reichtum genießen. Sei es als Pflanzenwasser, im Salat, als wilder Smoothie, einfach so genossen. Unsere wilden Verbündeten aus dem Pflanzenreich segnen uns mit einer geballten Kraft an Nährstoffen und Lebensenergie, so schütteln wir den Winter mit Leichtigkeit ab! o Probiotika nehmen und meine Verdauung auf Trab bringen. o Glutenfrei durch die Zeit o Ruhe finden im Alltag. Jeden Tag einige Minuten Zeit finden für meinen persönlichen, inneren Raum. Sei es in der Meditation, Tagträumen oder Spazieren gehen. o Kreativ und schöpferisch tätig werden. o Jeden Tag rausgehen. Atmen. Frauenmantel gehört zu den alten, starken Heilkräutern für die Frauen. Er wirkt regulierend und stärkt unsere weiblichen Organe, so kräftigt und stärkt er die Gebärmutter und auch das Bindegewebe. Und der Name ist hier Programm: Wie ein schützender Mantel umhüllt er und beschützt uns. Ich bin sehr neugierig und wenn jemand mitmachen möchte, würde mich interessieren, wie sieht eure Frühjahrskur aus? Macht ihr vielleicht zur Zeit sogar schon eine, im Zuge der Fastenzeit? Vielleicht hat ja jemand Lust mitzumachen? Das wäre toll! Bei Interesse verlinke ich alle die mitmachen hier.   Zur Feier des Frühlings gab es bei mir gestern den ersten, richtigen Wildkräutersmoothie des Jahres. Es war wunderbar warm draußen und im Garten konnte ich schon das ein oder andere wilde Kraut finden. In meinen Smoothie kam eine große Hand voll Vogelmiere, Löwenzahn und Brennnessel. Vogelmiere ist ein wunderbarer Starter in die Welt der wilden Kräuter. Reich an Vitaminen, blutreinigend und wunderbar für die Haut. Außerdem schmeckt sie nicht so stark aromatisch, sondern leicht und nussig-grün. Löwenzahnblätter mit ihren Bitterstoffen regen den Stoffwechsel an und die Brennnessel kurbelt die Nierentätigkeit an, reinigt das Blut und versorgt uns mit Eisen. Als Obstkomponente gab es Papaya und Ananas.   In der Papaya ist ein proteinspaltendes Enzym namens Papain vorhanden. Es wandelt Eiweiße in Aminosäuren um, sagt Parasiten den Kampf an und schützt vor Entzündungen. Weiterhin trägt die Papaya zur Darmgesundheit bei, regelt die Verdauung und soll die Wundheilung anregen. Sie enthält viele Nährstoffe mit antioxdativer Wirkung und hat einen hohen Anteil an Vitamin A, Vitamin C, Vitamin E und Beta-Carotin, enthält Magnesium, Kalium, B-Vitamine und Folsäure. Ein feines Früchtchen, nicht wahr ?? Die Ananas wirkt stark basisch und hilft unseren Körper bei einer Übersäuerung sehr. Sie ist eine stimmungsaufhellende Frucht und enthält natürlicherweise Vanillin, das sich bekanntermaßen sehr positiv auf unser Gemüt auswirkt. Serotonin und Trypthophan unterstützen diese Wirkung, und kommen genauso wie Calcium, Mangan, Phosphor, Eisen, Jod, Kalium und Zink auch in ihr vor. Als Verdauungsenzym bringt die Bromelain mit, auch ein eiweißspaltendes Enzym. Noch so ein feines Früchtes ?! Zutaten eine Hand voll Wildkräuter (Vogemiere, Löwenzahn und Brennnessel) 1 kleiner Romasalat 1 Papaya, geschält und entkernt 1/­­2 Ananas, geschält 1 EL Zitronensaft ca. 200 ml frischer Apfelsaft Wasser nach Belieben Zubereitung Alle Zutaten im Mixer auf höchster Stufe zu einem cremigen Smoothie verarbeiten. Mit Eiswürfeln in der warmen Frühjahrssonne genießen ??? Was für ein Powersmoothie! Genau das richtige für den Frühlingsanfang!! Und jetzt bin ich gespannt auf die Sonnenfinsternis. Bei uns hült sich alles in dicken Nebel, ich hoffe sehr, dass sich die Schwaden gleich heben. Sonst sehen wir nichts von dem tollen stellaren Ereignis. Und gespannt bin ich auch auf eure Frühjahrskuren und/­­oder ob jemand mitmachen möchte! Ich freu mich!

Wunderbares veganes Kochbuch, jetzt in deutsch: The Lotus and the Artichoke

7. Juni 2013 Deutschland is(s)t vegan 

Wunderbares veganes Kochbuch, jetzt in deutsch: The Lotus and the ArtichokeImmer mal wieder stechen vegane Kochbücher aus der inzwischen wirklich großen Masse an bereits erschienen Kochbücher heraus, und ,,The Lotus and the Artichoke ist genau so eins, das wir hier in der englischen Version schon mal vorgestellt haben. Nun gibt es das Buch endlich auch in deutsch, erschienen als Kochen ohne Knochen Edition im Ventil Verlag. Geschrieben hat es Justin P. Moore, der zwei Passionen verbunden hat: Das Reisen und das Kochen. Beeindruckend, wenn man sich die Weltkarte mit den von ihm besuchten Ländern zu Beginn es Buches anschaut, der Justin ist ganz schön rumgekommen. Und er hatte das große Glück, in einer Familie aufgewachsen zu sein, in der das gesunde Kochen einen großen Stellenwert hatte. 100 Rezepte aus 40 Ländern Da wir das Buch schon mal vorgestellt haben, will ich an dieser Stelle gar nicht so ganz detailliert auf den Inhalt eingehen. Justin hat überall, wo er gelebt hat oder auf Reisen war, mit riesigem Interesse dies einheimische Küche durchprobiert, und sich die besten Rezepte aufgeschrieben. Herausgekommen ist ein ganz wunderbares veganes Kochbuch geworden, das mit einer wahnsinnigen Vielfalt an Rezepten aufwartet, aus vielen verschiedenen Kochkulturen der Welt. Besonders Fans der asiatischen Küche, besonders der indischen, werden begeistert sein. Über 100 Rezepte aus Asien, Amerika, Afrika und Europa warten auf den Leser in einem sehr liebevoll gestalteten Kochbuch mit tollen Fotos – von Masala bis Spätzle. Die Kochanleitungen sind verständlich geschrieben und die Zutaten bekommt ihr auch ohne Probleme im Bioladen oder im Asialaden. Dürfte ich nur 5 vegane Kochbücher behalten, dieses wäre ganz sicher dabei. Ich freue mich besonders darauf, all die toll klingenden indischen Rezepte nachzukochen. Eine ganz ausdrückliche Empfehlung. Großartig gemacht, Justin! Hier geht es zu der Homepage zum Buch, wo ihr auch einige Rezepte findet. Justin P. Moore – The Lotus and the Artichoke. Vegane Rezepte eines Weltreisenden. Ventil Verlag 2013, 216 Seiten, 19,90 Euro. Zu beziehen zum Beispiel hier. The post Wunderbares veganes Kochbuch, jetzt in deutsch: The Lotus and the Artichoke appeared first on Deutschland is(s)t vegan.

Veganer Reissalat mit Safran und Curry

11. August 2017 Deutschland is(s)t vegan 

Ihr seid demnächst doch sicher auch bald zum Grillen eingeladen und möchtet einen Salat mitbringen. Wie wäre es denn mit einem veganen Reissalat mit Safran und Curry anstelle dem klassischen Nudelsalat? Reis wird oft als Beilage zu Hauptgerichten gereicht, doch wir finden, dass es vielseitig einsetzbar ist und auch als Salat eine sehr gute Figur macht. Die leckeren Gewürze und die Kombination der Zutaten machen diesen veganen Sommersalat zu einem ganz besonderen Mitbringsel beim nächsten Grillfest! Wer die orientalischen Aromen liebt, kommt an Curry, Kurkuma und Safran nicht vorbei. Zusammen mit einem Tahin Dressing geben die knackigen Granatapfelkerne und der Chicorée dem gesunden Reissalat einen besonderen Touch. Ein bisschen Urlaubsstimmung kommt dabei doch auch auf... Dieser bunte Reissalat schmeckt nicht nur unheimlich lecker, sondern ist ein echter Superfood Salat! Wir möchten euch einige Zutaten genauer vorstellen:   Chicorée kommt gar nicht so oft auf die Einkaufliste, wobei man ihn in vielen Varianten ganz lecker zubereiten kann. Sehr gut passt er zu Salaten und verleiht diesen eine frische Note. Jedoch schmeckt er in warmen asiatischen Gerichten oder als Gratin auch prima. Kombiniert Chicorée am besten immer mit Früchten, um so den bitteren Geschmack auszugleichen! Die Bitterstoffe sind sehr gut für Verdauung, Stoffwechsel und den Kreislauf. Kalium, Zink und viele Vitamine machen Chicorée auch zu einem echten Superfood! Tipp zur Lagerung: Um den Chicorée länger frisch zu halten könnt ihr ihn in ein feuchtes Tuch wickeln und im Kühlschrank aufbewahren. So hält er sich bis zu einer Woche genießen!     Wusstet ihr, dass Curry gar kein eigenes Gewürz ist, sondern aus mehr als 20 Gewürzen besteht? In Indien wird jedoch nur das Gericht Curry genannt und nicht die uns bekannte Gewürzmischung. Diese heißt dort Masala. Einige der verwendeten Gewürze sind Chili, Cumin, Ingwer, Kardamom, Koriander, Kreuzkümmel, Kurkuma, Nelken, Senf, Pfeffer, Piment, Paprika, Zimt und noch viele mehr! Jede Familie in Indien hat ihre eigene Zusammensetzung der einzelnen Gewürze. Es gibt also nicht nur ein Rezept!     Der Granatapfel war früher ein Symbol von Herrschaft und Macht. Umso besser, dass wir nun auch diese aromatische Frucht genießen können! Granatapfelkerne passen optimal zu Obstsalaten, als Topping für Oatmeal oder Smoothie Bowls und natürlich auch zu herzhaften Gerichten. Kleiner Tipp: Zum Entkernen der Granatapfel zunächst die Frucht halbieren. Stellt euch dann eine Schüssel mit Wasser bereit und löst die Kerne unter Wasser. So bleibt euch die Sauerei in der Küche erspart! Die Mühe lohnt sich definitiv, denn die Kerne sind nicht nur super lecker, sondern auch sehr gesund. Die Kerne liefern Kalium, Eisen und B-Vitamine, außerdem sollen sie auch Entzündungen bekämpfen.     Kurkuma ist besonders nähstoffreich und enthält unter anderem den natürlichen Farbstoff Curcumin. Neben seiner klassischen Verwendung in asiatischen Gerichten, wird er auch in Smoothies und Shakes verwendet. Probiert doch auch mal eine Kurkuma Latte (oder auch Golden Milk genannt) mit einem Teelöffel Ahornsirup, einer Prise Zimt und Pfeffer! Dies ist eine super Alternative zu Kaffee!        Safran ist als das teuerste Gewürz bekannt. Doch wieso? Safran ist eine bestimmte Krokus-Art, die nur unter ganz bestimmten Bedingungen wachsen kann. Von diesem Krokus werden dann die Fäden in mühevoller Handarbeit geerntet. Für nur 10 Gramm Safran werden etwa 1600 Blüten benötigt. Guten Safran erkennt immer an den schönen tiefroten Fäden. Safran färbt nicht nur die Gerichte, sondern dient als natürlicher Geschmackverstärker. Durch die Bitterstoffe werden die einzelnen Zutaten der Gerichte geschmacklich hervorgehoben. Anmerkung: Nie die Safran-Fäden direkt verwenden, sondern immer in warmen Wasser auflösen und anschließend die Fäden entfernen. Mit dem Sud könnt ihr dann eure Gerichte verfeinern.   Der Duft von orientalischen Gewürzen liegt in der Luft und der Geschmack der vielfältigen Aromen auf unserer Zunge! Mit Chicorée, Curry, Granatapfel, Kurkuma, Safran und anderen leckeren Zutaten haben wir heute ein Rezept für einen veganen Reissalat für euch. Gesunder veganer Reissalat mit Safran und Curry Zutaten für den Salat - 1 Tasse Jasminreis - 1/­­2 Tasse Erbsen - 1/­­2 Granatapfel - 2 Chicorée - 1 Handvoll Babyspinat - 10 Fäden Safran - 2 EL Olivenöl - 2 EL Zitronensaft - 1 TL Salz - Pfeffer, Curry, Kurkuma Zutaten für das Dressing - 1 EL Tahin - 2 EL Orangensaft - 1 EL Zitronensaft - Salz, Pfeffer   Zubereitung Die Safranfäden für etwa 10 Minuten in heißem Wasser ziehen lassen. Verwendet die Menge an Wasser, die ihr zum Reiskochen benötigt. Den Reis mit dem Safranwasser und Salz garkochen. Anschließend gut abkühlen lassen. In der Zwischenzeit könnt ihr die Erbsen im Wasser garen, Granatapfel entkernen und die geviertelten Chicorée in einer Grillpfanne grillen. Wenn der Reis gut abgekühlt ist, gebt ihr den Zitronensaft, das Öl und die Gewürze dazu. Die Gewürze könnt ihr je nach eurem persönlichen Geschmack verwenden. Nun die Erbsen, den Spinat und die Granatapfelkerne zum Reis geben und gut verrühren. Für das Dressing die Zutaten so lange verrühren, bis alles schön cremig ist. Wenn die Konsistenz zu fest ist, einfach Wasser dazugeben. Richtet nun alles an und gebt das Dressing erst beim Servieren auf den Salat.   Probiert das Rezept beim nächsten Grillfest doch aus, denn dieser gesunde Reissalat wird euch nicht enttäuschen! Der Beitrag Veganer Reissalat mit Safran und Curry erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Knackiges Gemüse im Backteig: Veggie Pakora

2. Juli 2017 Minzgrün 

Erntefrisches, knackiges Gemüse ausgebacken in einem knusprigen Teig aus Kichererbsenmehl – das ist Pakora. Wörtlich als „Frittiertes“ übersetzt, stammt Pakora aus der indischen Küche, wird aber auch hierzulande oft als Vorspeise in asiatischen Restaurants oder als leckeres Streetfood in Pommestüten angeboten. Streetfood-Festivals sind gerade der Renner und es gibt wohl kaum eine deutsche Großstadt, die in diesem Sommer nicht von Foodtrucks heimgesucht wird – eine tolle Möglichkeit übrigens, um sich durch traditionelle Gerichte aus aller Welt zu futtern! Gibt es also Streetfood-Festivals in eurer Nähe: hin da, es lohnt sich! ? Das Besondere an Pakora? Die bunte Vielfalt umhüllt in einem goldgelben Kichererbsenmantel! Denn ihr könnt so ziemlich jedes Gemüse (aber beispielsweise auch Ananas, Mangoldstiele, Käse- oder Tofuwürfel) darin ausbacken. Wenn euch also die Lust auf Heißes und Fettiges wieder überkommt und ihr euch irgendwie unterfrittiert fühlt (das kennen wir doch alle!), backt es in heißem Fett aus – für die Hüftgoldschonungsvariante backt ihr das Gemüse (ohne Fett) im Ofen. Easy, oder? /­­enthält Werbung für Naturata Was gibt’s dazu? Vergesst Ketchup! Zu dem leicht nussigen Kichererbsenteig gewürzt mit Garam Masala (DAS Gewürz für indische Speisen schlechthin), Curry und frischem Koriander gehört natürlich etwas Fruchtig-Exotisches! Bei einer Verkostung im Lieblingsbioladen probierte ich vor […] The post Knackiges Gemüse im Backteig: Veggie Pakora appeared first on minzgrün.

Veganer Mohn-Babka mit den EDEKA Backhelden

10. April 2017 Eat this! 

Veganer Mohn-Babka mit den EDEKA BackheldenWooohooo, ein verlängertes Wochenende steht vor der Tür und bei uns sind freie Tage immer Feiertage! Wir feiern dann einfach mit Freunden und Familie die Zeit, die man endlich mal stressfrei gemeinsam verbringen kann! Meistens wird in gemütlicher Runde ausgiebig gegessen, gelacht, gefaulenzt und entspannt. Und was wäre so ein schöner Brunch oder Nachmittagskaffee ohne eine kleine Schlemmerei? ? Richtig, das geht gar nicht! Bei uns gibt’s dieses Jahr zu Ostern deshalb leckeren veganen Babka mit feiner Mohnfüllung! Ach was, Babka kennst du noch nicht? Okay, ich kläre dich auf. „Babka“ heißt auf polnisch „Großmutter“ aber auch „Napfkuchen“, weil die Form des Napfkuchens optisch an den Faltenrock der Großmutter erinnert (auch meine Oma hatte früher ein Faible für’s schicke, faltige Beinkleid!) ? Jedenfalls ist der Babka mit den osteuropäischen Juden nach Amerika ausgewandert, wo er sich dann allmählich zur Zubereitung eines meist mit Schokolade gefüllten Hefezopfes entwickelt hat. Ähnlich wie unser Osterzopf quasi. Weil ich eine alte Mohn-Naschkatze bin, habe ich unseren Babka mit Mohn gefüllt und freu mich darüber wie ein Mohnkuchen-Pferd, höhö. Für unseren Mohn-Babka musst du bei schönem Frühlingswetter auch gar nicht lange in der Küche stehen, im Gegenteil der Hefzopf „geht“ fast von alleine und kommt mit wenigen guten Zutaten wie Mehl , Hefe, Hafermilch, Mohn  und ein bisschen Zucker aus, die du allesamt in bester EDEKA-Qualität in deinem nächsten EDEKA findest ? Ich sage bewusst „ein bisschen“ Zucker, denn in unser Gebäck wandert oftmals sehr wenig bis gar kein Zucker, zumindest aber immer nur ein Bruchteil dessen, was in „normales“ Gebäck hineinkommt. Am liebsten Rohrohrzucker für helles oder brauner Vollrohr- oder Muscovadozucker für dunkles Gebäck! Und immer wird gelobt: „Sehr lecker, und vor allem nicht zu süß!“ Ja, eben! (Fast) jedes Gebäck kommt mindestens mit der Hälfte der „normalen“ Zuckermenge aus und schmeckt immer noch gut oder oft sogar besser! Da freuen sich dann auch der Zahnarzt und die Bikinifigur ?? Friede, Freude, Mohnkuchen! ? ? GIF   Veganer Mohn-Babka Für den Teig - 4 g Trockenhefe - 30 g Rohrohrzucker ((z. B. EDEKA Bio Rohrohrzucker)) - 130 ml Haferdrink ((z. B. EDEKA Bio+ Vegan Haferdrink Classic)) - 4 EL Rapsöl - 300 g Dinkelmehl Type 630 ((z. B. EDEKA Bio Dinkelmehl Type 630 oder EDEKA Weizenmehl Type 405))) Für die Mohnfüllung - 200 g Mohn ((z. B. EDEKA Blaumohn ganze Samen)) - 50 g Rohrohrzucker ((z. B. EDEKA Bio Rohrohrzucker)) - Für den Teig Hefe und Zucker in zimmerwarmem Haferdrink auflösen. Zusammen mit dem Öl zum Mehl geben und 10 Minuten zu einem gleichmäßigen Teig verkneten. Zugedeckt an einem warmen Ort 1 Stunde gehen lassen. - Für die Füllung Mohn in 1 l Wasser aufkochen, bei geringer bis mittlerer Hitze 30 Minuten köcheln lassen. Anschließend durch ein feinmaschiges Sieb oder ein Mulltuch abgießen und zusammen mit dem Zucker im Mixer oder mit dem Pürierstab pürieren, bis der Mohn aufplatzt und die Paste grau wird. - Teig dünn auf etwa 25 x 40 cm ausrollen, mit der Mohnfüllung bestreichen und von der langen Seite her aufrollen. Mit einem scharfen Messer längs halbieren und die beiden Hälften zu einem etwa 25 cm langen Zopf flechten. - Kastenform mit Backpapier auslegen, Babka vorsichtig hineingeben und abgedeckt an einem warmen Ort weitere 30 Minuten gehen lassen. - Backofen auf 190 °C Ober-/­­Unterhitze vorheizen. Babka 35-40 Minuten backen, anschließend vor dem Anschneiden vollständig abkühlen lassen. Natürlich funktioniert unser leckerer Mohn-Babka auch mit dem EDEKA Weizemehl Type 405 in Profi-Back-Qualität mit hohem Proteingehalt einwandfrei! Reklame! Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit EDEKA ZENTRALE AG & Co. KG entstanden, er spiegelt jedoch ausschließlich unsere eigene Meinung wider. Danke, dass du Produkte und Marken unterstützt, die Eat this! supporten. Der Beitrag Veganer Mohn-Babka mit den EDEKA Backhelden erschien als erstes auf Eat this!. Related posts: - Schwedischer Beerenkuchen mit Mohn - Saftiger Hefezopf mit zimtiger Nussfüllung - #merryxnuts - Veganer Masala Chai

Rote Bete Ketchup

13. März 2017 Eat this! 

Rote Bete KetchupWhooohooo! Es ist erst Anfang März, aber ich flippe schon fast so ein wenig aus vor Vorfreude auf die kommende Grillsaison ? Letzte Woche gab es hier bei uns ein paar wirklich warme und schöne Tage, das Thermometer ging in der prallen Sonne direkt über die 30 °C und die Winterjacken wanderten endgültig in den Schrank. „Tschö, bis nächstes Jahr! Erst mal vermissen wir euch nicht“. ? Okay, diese Woche gingen die Temperaturen direkt wieder runter, aber man kann ihn schon etwas riechen in der Märzluft - den Sommer! Okay, den vielleicht nicht, aber den Frühling kann man schon etwas spüren. Auf jeden Fall steht der Grill schon bereit und das erste warme Wochenende wird genutzt. Und dafür braucht man einfach leckere Grillsaucen, denn ohne leckere Grillsaucen macht das Happening mit dem Essen und dem Feuer irgendwie nur halb so viel Spaß ? Viele Ideen wie zum Beispiel eine fruchtig-scharfe „Mango-Habanero-Sauce“, eine frische „Gazpacho-Mojo“ und drei geniale vegane Joghurt-Saucen findest du in unserem Buch Vegan grillen kann jeder. Aber heute haben wir auch einen neuen Favoriten von uns für dich aufs Blog gepackt: Ein wirklich köstliches Rote Bete Ketchup. Du brauchst nur wenige Zutaten und eine knappe Stunde Zeit (in der du allerdings fast nichts tun musst). Und im KitchenAid Artisan Cook Processor geht’s sogar noch simpler. Und noch ein Tipp: Solange das Wetter noch nicht so recht mitspielt - unser Rote Bete Ketchup passt auch ultra-gut zu unseren Süßkartoffel-Pommes aus dem Ofen ? Also … let’s get saucy! Zutaten für ca. 600 ml 500 g Rote Bete 1/­­2 Zwiebel 150 ml Balsamicoessig 150 ml Apfelessig 100 ml Wasser 30 g brauner Zucker 30 g Ahornsirup 1 TL Salz 1 TL Garam Masala (oder 1/­­2 TL gemahlener Koriander und 1/­­2 TL gemahlene Nelken) 1/­­2 TL Kumin Zubereitung ohne KitchenAid Artisan Cook Processor Rote Bete und Zwiebel schälen und in grobe Würfel schneiden. Zusammen mit den übrigen Zutaten in einen Topf geben, kurz aufkochen und anschließend bei niedriger bis mittlerer Hitze mit geschlossenem Deckel 50 Minuten köcheln lassen. Häufig umrühren! Anschließend mit einem Pürierstab oder im Mixer fein pürieren. Bei Bedarf etwas Wasser hinzugeben. In sauberen, gut verschlossenen Gläsern hält sich der Rote Bete Ketchup im Kühlschrank etwa 4 Wochen. Zubereitung im KitchenAid Artisan Cook Processor Rote Bete und Zwiebel schälen und in grobe Würfel schneiden. Zusammen mit den übrigen Zutaten in den mit dem Vielzweckmesser ausgestatteten Cook Processor geben, Deckel schließen, die Hitze auf 110 °C, den Timer auf 50 Minuten und die Geschwindigkeit auf Stufe 2 stellen und zurücklehnen. Die Messer schneiden die Rote Bete und die Zwiebel bereits beim Kochen vor, so reduziert sich die Kochzeit. Anschließend 20-30 Sekunden den Pulse-Knopf drücken und so den Ketchup fein pürieren. Bei Bedarf noch etwas Wasser zugeben. In sauberen, gut verschlossenen Gläsern hält sich der Rote Bete Ketchup im Kühlschrank etwa 4 Wochen. Reklame! Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit KitchenAid entstanden, er spiegelt jedoch ausschließlich unsere eigene Meinung wider. Danke, dass du Produkte und Marken unterstützt, die Eat this! supporten. Der Beitrag Rote Bete Ketchup erschien als erstes auf Eat this!. Related posts: - Rote Bete Puffer & Winterportulak - Rote Bete Farro Bowl mit „Schwarzer Pfeffer“-Dressing - Süßkartoffel-Quinoa-Sushi mit Rote Bete und Feldsalat o #SushiSessions No. 3

Aloo Gobi mit Kokosreis

2. Februar 2017 A Very Vegan Life 

A Very Vegan Life Meine große Blumenkohl-Liebe lebe ich weiter aus. Nahezu jedes Mal landet der Karfiol oder auch Käsekohl, wie der Blumenkohl auch genannt wird, in meinem Einkaufskorb. Wenn nicht, dann ist dieser mal wieder ausverkauft. Heute habe ich diesen mit Kartoffeln, Ingwer und einer glücklich machenden und wärmenden Gewürzmischung gepaart: Garam Masala. Die Mischung besteht aus pulverisierten Gewürzen wie Kardamom, Zimt und Koriandersamen. Sie wird vor allem für die Zubereitung von indischen Currys verwendet und weil es so sehr köstlich ist, habe ich die Nummer 62, das Aloo Gobi eines meiner liebsten indischen Restaurants, nachgebaut. Aloo Gobi bedeutet übrigens nur Kartoffeln und Blumenkohl. Ja, auch in meinem Kopf schwirrten aufregendere Bedeutungen umher. Aber die Hauptsache ist doch, dass es schmeckt und ja, das tut es – vor allem mit cremig-körnigem Kokos-Reis.    Aloo Gobi mit Kokosreis 1 Blumenkohl 500 g kleine Kartoffeln 1 Chili 1 Stück Ingwer (ca. 3 cm) 1 Zwiebel 1-2 Knoblauchzehen 100 g Kirschtomaten 1 EL Garam Masala-Pulver (gehäuft) 1 EL Kurkuma 1 Limette 400 g Tomaten (gehackt) 200 g vegane Joghurtalternative (+ 4 EL zum Servieren) 250 g Reis (z.B. Basmati) 400 ml Kokosmilch 400 ml Wasser Olivenöl Salz Koriander (frisch, gehackt) Kokosflocken Backofen auf 180 Grad vorheizen. Blumenkohl von […] A Very Vegan Life - Vegan Food Blog aus Hamburg

Ganz grünes Thai Curry

29. Mai 2016 Veganpassion 

Ganz grünes Thai Curry Derzeit beschäftigen mich viele neue Produkte, Zubereitungsarten  und Gewürze. Mitten in der kreativen Arbeit zu meinem Neuen Kochbuch (das im Frühjahr 2017 erscheint), bin ich wie gefangen und in einer Art Sog von Schaffen. Kochen von morgens bis abends, und zwischendurch überschlage ich mich beim Laufen mit Ideen. Ich sollte vielleicht immer einen Block Papier bei mir tragen. Kennt ihr das, wenn sich ein Schwall von Geistesblitzen aneinander reiht, man vor Glück kaum noch atmen kann, sich wie ein Entdecker fühlt - und dann kommt man heim, hat geduscht, will alles aufschreiben, und es ist WEG. Schmerz, Leid, verblasste Euphorie. Von vorne anfangen. Ich bin ganz fasziniert davon, dass die vegane Reise, obwohl ich sie nun einige Jahre lebe, immer Neues, Überraschungen und weiterhin so abenteuerliche Ideen in mir weckt. In einem meiner ersten Interviews vor 5 Jahren wurde ich gefragt "Was machst du, wenn dir die Ideen ausgehen?". In dem Moment dachte ich, was für eine merkwürdige Idee. Wie kann einem bei dem was man liebt die Faszination, die Leidenschaft und damit die Vielfalt an Ideen ausgehen? Dennoch hat mich die Frage  damals beschäftigt. Was, wenn mir wirklich irgendwann die Lust aufs Essen verginge und ich völlig ohne Einfall in der Küche stünde?! Nach fünf weiteren Jahren in meiner bunten Küche kann ich sagen: Das wird nicht passieren. Die ewige Diskussion mit meinem Verlag in denen ich um weitere 16 Seiten bitte, weil mir noch mehr Rezepte eingefallen sind und sie auf den angedachten Seiten einfach keinen Platz mehr finden, währt fort. An der Stelle ein riesengroßes Dankeschön an all euch lieben Leser, die meine Kreativität unterstützen und mir mit so vielen lieben und aufmunternden Worten motivieren, und an die vielen wundervollen Menschen, mit denen ich das Glück habe arbeiten zuwürfen, von denen ich jeden Tag lernen darf und die mir am Ende doch ein paar Seiten mehr Platz einräumen und mich damit glücklich machen. Danke, dass es euch gibt. So, das musste raus :-). Und nun zum Rezept. Als Veganer ist grün eine meiner Lieblingsfarben und da es so mild und harmlos aussieht , dachte ich mir, ich mache ein scharfes Thai Curry draus. Ich wünsche euch ganz viel Spaß und Genuss beim Nachkommen und wünsche noch einen schönen Sonntag. Übrigens: Wer Lust und Laune hat mir wieder beim Backen Live im fernsehen zuzusehen, schaltet am Freitag, den 3. Juni um 17 Uhr bei "Kaffee oder Tee?" im SWR Fernsehen ein. Die Sendung macht immer einen Riesen Spaß und ich hoffe ihr seid wieder dabei. Ich freue mich auf euch! Ergibt 4 Portionen. Zubereitungszeit: 20-40 Minuten (je nach Reis-Sorte) Zutaten: 200 g Langkorn Spitzenreis Natur 500 ml Gemüsebrühe (oder leicht gesalzenes Wasser) 1/­­2 Stange Lauch 3 EL Koksöl oder Pflanzenöl Je 1/­­4 TL Graham Masala, Ingwerpulver, Kumin, Koriandersamen, Kurkuma 1/­­2-1 grüne Chilischote (je nach gewünschter Schärfe) Salz, Pfeffer Zitronengras oder Limettenzesten (optional) 1 kleines Stück Sellerieknolle 250 ml stark gewürzte Gemüsebrühe 1 Kopf Brokkoli 1 Zucchini 400 ml Kokosmilch 200 g Spinat 1 Dose (230g Abtropfgewicht) Kichererbsen Das Curry an sich dauert nur ca. 10 Minuten, daher zunächst den Reis vorbereiten, nochmal eine Runde vegane Zeitschrift blättern und dann zum Curry übergehen. Den Reis mit der Gemüsebrühe in einen Topf geben und bei mittlerer Hitze nach Packungsanleitung ca. 40 Minuten bei geschlossenem Deckel köcheln lassen. Für Eilige: Parboiled-Reis ist bereits vorgekocht und damit in wesentlich kürzerer Garzeit fertig. Für das Curry das Lauch in feine Ringe schneiden und in Öl im Topf anbraten. Die Hitze etwas reduzieren und die angemörserten Gewürze zugeben, bis sich eine Paste ergibt. Aufpassen, dass die Gewürze nicht anbrennen. Den Sellerie fein würfeln und zugeben, dann mit der gemüsefrühe ablöschen. Die Röschen vom Brokkoli schneiden und vierteln, dann den Strünken der Unterseite ca. 1cm abschneiden und die holzige Schale am unteren Drittel entfernen. So lässt sich auch der Strunk des Brokkoli in Würfel schneiden und lecker verwerten. Die Zuging in halbe Scheiben schneiden und mit dem Brokkoli in den Curry-Topf geben. Mit Kokosmilch aufgießen und etwa 10 Minuten köcheln lassen. Dann den Spinat und die abgetropften Kichererbsen zugeben. Curry mit Reis servieren, wer mag streut noch ein paar Cashews darüber. Guten Genuss!Veganpassion-Blog abonnieren

Interview mit Fee von Feegan

27. April 2016 Deutschland is(s)t vegan 

Interview mit Fee von FeeganWer ist Fee und was ist Feegan? Fee, das ist Felicitas Fee Sauer,  - sie ist 43 Jahre alt, hat zwei erwachsene Töchter, einen tollen Mann und eine Spedition. Darüberhinaus hat sie seit über 25 Jahren eine Leidenschaft für das Thema Gesundheit und für den veganen Lebensstil. Bereits in der Spedition hat sie gemeinsam mit der Albert-Schweitzer-Stiftung einen ihrer LKW´s mit einer Plane ausgestattet: Wen streicheln, wen essen - daneben die Bilder von einem Schwein und einem Hund. So fährt eine inspirierende Denkaufgabe durch Deutschland und regt vielleicht Menschen an, sich darüber Gedanken zu machen, weshalb man ein unschuldiges Schwein isst, den eigenen Hund aber liebevoll streichelt. Wir haben Fee auf der VeggieWorld Hamburg persönlich kennengelernt und mehr über ihre tolle Geschäftsidee Feegan erfahren. Feegan ist ein veganes Fachportal, das aus der Idee heraus entstanden ist, Informationen rund um den veganen Lebensstil auf einer Seite zu sammeln und auf Veranstaltungen und Messen einem breiten Publikum zu präsentieren. Wir haben Fee im Interview einige Fragen gestellt. Hallo Fee, was ist das besondere an Feegan? Feegan versucht unabhängig zu informieren und sammelt Informationen rund um den veganen Lebensstil. Produkte, Dienstleister, Rezepte, Artikel, Veranstaltungstipps und vieles mehr findet man auf unserer Webseite. Ein Newsletter, eine aktive Facebook-Seite und ein liebevoll gepflegter Instagram-Account runden unser Angebot ab. Was bedeutet vegan für dich und seit wann lebst du selbst vegan? Ich lebe weit mehr als mein halbes Leben vegetarisch und seit über drei Jahren komplett vegan. Meine ganze Familie lebt und liebt den veganen Lebensstil und so sind Ernährung, Gesundheit und alles was dazugehört bei uns schon immer ein präsentes Thema. Wichtig ist mir das Bewusstsein zu fördern, dass wir durch eine vegane Lebensweise viele globale Probleme positiv beeinflussen können: Welthunger, Tierleid und Massentierhaltung verringern, unser Klima schützen und zuletzt möchte ich auf jeden Fall die Ethik  und die persönliche Verantwortung unserem Planeten gegenüber hervorheben. Das Gefühl, etwas Gutes zu tun und einen Beitrag zu leisten ist grandios. Veganismus schafft friedliche und gesunde Menschen und somit auch eine friedlichere Welt. Somit ist der vegane Lebensstil für mich tatsächlich die Antwort auf die globalen Herausforderungen und für mich ist jeder Mensch, der sich damit beschäftigt und die Entscheidung trifft, vegan zu leben, ein absolutes Geschenk. Für die Entwicklung in den letzten 20 Jahren bin ich mehr als dankbar. Du kochst leidenschaftlich  und gibst Kurse, was isst du am liebsten? Ich liebe die ayurvedische Küche und könnte generell täglich indisch essen - mein persönliches derzeitiges Highlight ist das Gericht Palak Paneer. Spinat mit Ingwer, Garam Masala, Zwiebelchen und dazu Feto als Käseersatz angebraten. Da ich aber auch versuche, einen hohen Anteil Rohkost zu essen, muss ich meinen Rohkostsalat ins Spiel bringen, der einfach nur glücklich macht: Rotkohl, rote Zwiebel, Avocado, Karotte, Mango und gekeimte Kichererbsen mit einem leichten Dressing aus Kräutersalz, Olivenöl und frisch gepresster Zitrone runden meinen Tag ab. Wie inspirierest du dein Umfeld? Ich versuche durch meine vegane Genussküche  und durch die Kochkurse meinen Mitmenschen zu zeigen, dass vegane Küche weder Entbehrungen bedeutet, noch dass sie fade schmeckt. Bei unseren Dinnerabenden servieren wir 6 Gänge und das Feedback gibt uns recht. Von Geschmacksexplosion bis zu der Erkenntnis wie vielfältig veganes Leben sein kann, ist alles dabei. Auch haben wir hier etliche ,,Wiederholungstäter und auch viele Menschen, die von weiter her anreisen und einen Dinnerbesuch bei uns mit einem Sightseeing-Wochenende im schönen Bamberg verbinden. Auch unser Cateringservice findet tollen Zuspruch und dieses Jahr haben wir neben vielen kleineren Cateringaufträgen bereits drei fest gebuchte vegane Hochzeiten auf dem Programm. Und das dritte Standbein ist natürlich mein Fachportal, mit dem wir viele Messen besuchen und so den Menschen zeigen, was es alles auf dem veganem Markt gibt. Welche Tipps hast du für Menschen, die mit vegan ganz frisch starten möchten? Generell: einfach mal loslegen - in jeder Stadt gibt es inzwischen tolle Vegan-Challenges, hier kann man sich anschließen und gemeinsam entdecken, wie vielfältig und gesund das vegane Leben ist. Ein Kochkurs zum starten ist super und wenn man nur einige tierische Lebensmittel wie Sahne, Butter, Eier durch vegane Alternativen ersetzt, ist schon viel gewonnen. Wer auf Facebook ist, findet hier auch hier in diversen Gruppen viel Inspiration. Und - wer Fragen hat, kann sich auch gerne bei Feegan melden. Grundsätzlich zählt jede Mahlzeit, bei der man auf tierische Produkte verzichtet und so zu einer einer besseren Welt beiträgt. Wo  kann man Fee noch persönlich treffen? Mit meinem Fachportal bin ich auf vielen veganen Veranstaltungen - so stehen dieses Jahr neben den VeggieWorld-Messen auch noch die Veranstaltungen Veggienale und diverse vegane Straßenfeste auf dem Programm. Und selbstverständlich trifft man mich hier in Bamberg auf unseren veganen Dinner-Veranstaltungen und bei den vielfältigen Kochkursen. Mehr Infos: http:/­­/­­www.feegan.de/­­ https:/­­/­­www.facebook.com/­­feegan.de  Der Beitrag Interview mit Fee von Feegan erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Veganes Murgh Makhani - göttlicher Kichererbsen-Eintopf

17. Januar 2016 Totally Veg! 

Veganes Murgh Makhani - göttlicher Kichererbsen-EintopfIch liebe indisches Essen. Die Gewürze, die aromatischen Saucen, dazu Bohnen, Linsen, Kichererbsen, Reis und fluffiges Brot - wie kann man das nicht lieben?  Ich könnte jeden Tag ein Gericht aus der indischen Küche essen, der einzige Nachteil ist nur, dass vieles leider nicht besonders fotogen ist, aber wen juckt das schon (außer meinen Instagram-Account). Diesen dekandenten und cremigen Kichererbsen-Eintopf koche ich am liebsten für Gäste und ich kenne niemanden, der bisher nicht nach dem ersten Bissen in Verzückung geraten wäre. Mit diesem Rezept könnt ihr jeden so richtig einkochen! Angelehnt ist das Rezept an Murgh Makhani - da wird aber ein Huhn benutzt. Und da Hühner lebende, fühlende und sehr niedliche Wesen sind, benutzen wir dafür lieber Kichererbsen. Am allerbesten schmeckt das vegane Murgh Makhani mit Basmati-Reis und selbstgebackenem Naan-Brot und für mich gehört unbedingt eine riesige Portion frischer Koriander oben drauf. Die Idee für dieses Rezept kam mir übrigens auf diesem tollen Blog. Veganes Murgh Makhani (für 4 - 6 Personen) 3 Dosen Kichererbsen 1 großer Zwiebel 4 Zehen Knoblauch, gepresst 2 EL Öl 2 TL Curry-Pulver 3 1/­­2 EL Garam Masala (indische Gewürzmischung) 1/­­2 TL Kurkuma 120 Gramm Tomatenmark 500 ml Kokosmilch 100 ml Soja- oder Hafer-Cuisine Salz 1/­­2 TL Agavensirup 3 EL Soja-Joghurt, natur Dosen mit Kichererbsen öffnen und Kichererbsen abspülen. In einem großen Topf Öl erhitzen und darin Zwiebel und Knoblauch glasig dünsten. In der Zwischenzeit in einer Schüssel Kokosmilch, Tomatenmark, Soja- oder Hafer-Cuisine mit den Gewürzen gut verrühren. Dann mit den Kichererbsen in den Topf geben und etwa 45 Minuten bis 1 Stunde schwach köcheln lassen, dabei gelegentlich umrühren und schon mit Salz abschmecken. Am Ende sollten die Kichererbsen sehr weich sein und die Sauce eingedickt. Zum Schluss Agavensirup und Soja-Joghurt unterrühren. Mit Reis und Naan servieren.  Facebook: www.facebook.com/­­totallyveg Instagram: @totallyveg Twitter: @totallyvegblog

Meine vegane Woche - 8. - 14. Juni

14. Juni 2015 Totally Veg! 

Meine vegane Woche - 8. - 14. Juni Montag Ich bin ja keine große Freundin von Temperaturen über 25 Grad. Mir ist schnell zu heiß, die pralle Sonne vertrage ich nicht gut und schwitzen tue ich leider auch nicht in sexy Perlen auf dem Dekolleté, sondern in eher großflächig und in Strömen. Darum war die kurze Abkühlung am Montag sehr willkommen - und ich habe gleich mal eine unserer Lieblingssuppen gekocht.  Dienstag Gelegentlich trinke ich gerne ein Gläschen Wein, und diese Woche hatte ich große Lust auf Rotwein. Im Globus (große deutsche Supermarktkette) fand ich diesen feinen Bio-Wein, sogar mit veganem Label - und um 4 EUR ein richtiges Schnäppchen. Mittwoch Wo wir schon beim Shoppen sind: Im Interspar habe ich diese veganen B12-Tabletten gefunden, sogar mit Vegan-Siegel. Vergesst bitte nicht auf die Supplementierung mit B12, denn all die Geschichten über B12 in Algen und Sauerkraut sind wissenschaftlich nicht belegt. Better be safe than sorry! Donnerstag Hier ein Geständnis: Ich kann Bananen nur essen, wenn sie gelb bis fast grün sind. Vor den reifen Bananen mit braunen Pünktchen ekelt mir, alleine der Geruch dreht mir den Magen um - die können maximal in Smoothies verarbeitet werden. Darum war ich sehr glücklich, als ich im Bio-Markt perfekte gelbe Bananen ohne braune Stellen oder Pünktchen gefunden habe. Sie durften in einem Körbchen hinter meinem Sitz dann mit mir auf dem Rad heimfahren - und daheim stellte ich fest, dass ich sie gequetscht habe. Mit meinem Hintern. Also musste ich die Bananen mit meinem Po-Abdruck doch wieder in Smoothies verwenden. Freitag M und ich waren beim Inder: Aloo Matar (Kartoffeln und Erbsen in Tomatensauce) und Chana Masala (Kichererbsen in würziger Sauce) - ein Gedicht! Allen Salzburgern sei das Restaurant Taj Mahal wärmstens ans Herz gelegt, es gibt sogar eine eigene vegane Karte.  Samstag Royale Hochzeit! Aber ganz ehrlich, die besten Royals sind die britischen.. Macht nichts, dafür habe ich ja tolle vegane Kekse aus Schweden.  Sonntag Chia-Kokos-Pudding mit schneller Himbeersauce. Ein wunderbares und gesundes Dessert, das ich am Samstag-Abend vorbereitet habe und wir heute auch noch genießen! Facebook: www.facebook.com/­­totallyveg Instagram: @totallyveg Twitter: @totallyvegblog

Superfoods - in Farbe und Bunt

13. Oktober 2013 Deutschland is(s)t vegan 

Superfoods - in Farbe und BuntWeil uns beiden das Buch so am Herzen liegt und wir beide gerne davon berichten wollten, haben wir kurzerhand eine gemeinsame Buchvorstellung daraus gemacht. Alles was kursiv geschrieben ist stammt aus der Feder von Brigitte, der andere Teil (normal) von Susanne. Viel Spaß beim Lesen und anstecken lassen. Das Buch ist so schön farbenreich, echt und lebendig. Alleine das erste schnelle Durchblättern zaubert schon so viel Lust auf den Inhalt, der ebenso bunt und echt ist, ich mag fast sagen “roh”. Es wirkt auf mich so roh, was sich nicht auf Rohkost-Rezepte bezieht sondern auf die Wirkung, die es auf mich hat, damit meine ich echt, natürlich und dabei ganz leicht. Vielleicht liegt es auch daran, dass ich das große Glück hatte, Surdham vor kurzem persönlich kennenlernen und erleben zu dürfen. Und dann liegt es sicher zusätzlich noch an seinem Vorwort und an seiner Erzählung “Über die Entstehung dieses Buches”, das so schön geschrieben ist. Bereits beim ersten Blick auf das  Cover kamen auch mir Sushis erst genannte Adjektive in den Sinn und ich bekam schon eine erste freudige Vorahnung, was mich da im Inneren des Buches erwarten würde. Nachdem ich weiß, wie Surdham live kocht und bäckt, kann ich sagen, dass er es ebenso in geschriebener Form schafft, einen Seite für Seite mitzunehmen: auf eine authentische und spannende Reise durch Geschmackswelten, von denen man sonst nur träumen kann. Doch zurück zum Buch und damit auch zu den Superfoods. Was sind Superfoods eigentlich? Immerhin ist der Begriff schon seit einiger Zeit in aller Munde und wird geradezu gehypt. Unter Superfoods versteht man Lebensmittel, die ganz besonders vorteilhaft für die Gesundheit sind und einen ausserordentlich hohen Gehalt an Nährstoffen besitzen, wie etwa Gojibeeren, Maca, Chia-Samen usw. Auch wenn das Buch auf Bali entstanden ist, so hat Surdham nur Zutaten verwendet, die auch in Deutschland erhältlich sind, sicherlich nicht alle im Biomarkt um die Ecke, aber dafür hat Surdham extra einige Internetadressen genannt, unter denen die Zutaten zu bestellen sind. Also keine Sorge: Das was so lecker ausschaut kann von jedem auch nachgekocht werden Und auch noch ein toller Pluspunkt: Die Rezepte kommen ohne die sogenannten “Ersatzprodukte” aus, das hat mich ganz besonders gefreut. Und nicht umsonst gibt es den Hinweis, dass sich viele der Zutaten variieren lassen bzw. als Inspiration für die eigene Kreativität dienen sollen - austauschen und rumprobieren ist also unbedingt erwünscht. “Vegane Superfoods” ist unterteilt in Kapitel, die sich wie folgt gliedern: - Frühstück - Drinks - Vorspeisen, Snacks, Sandwiches - Hauptspeisen - Desserts und Kuchen Meine “jetzt-schon-Lieblingsspeisen”: Edamame, Pink Maki-Sushi, Süßkartoffel-Wedges, Antipasti-Sandwich, Tramezzini und Kokos-Tamarinden-Curry … gefolgt von allen anderen Da ich mir bei Kochbüchern das Beste nie bis zum Schluss aufhebe, lese ich sie stets von hinten nach vorne. Ich habe mich also zuerst meiner generellen Lieblingsrubrik, den Desserts, gewidmet und mich sofort in so herrliche Leckereien wie ,,Ananassuppe mit Biskuit-Sternen oder ,,Cashew-Mandel-Tisu verliebt. Eigentlich findet diese Kategorie unter Frühstück und Drinks ihre Fortsetzung, weil sich dort ganz viele Ideen finden, die ich in Kürze ganz sicher auch als Nachtisch genießen werde. Besonders angetan haben es mir die ,,Bananenpfannkuchen mit Kokos-Snowballs, der ,,Schoko-Avocado-Shake und der ,,Chai Smoothie. Im herzhaften Mittelteil findet sich dann eine enorme Bandbreite, die von Salaten, über gefüllte Täschchen oder Rollen, raffinierten Nudel- und Gemüsegerichten bis hin zu Ragouts reicht. Besonders gefällt mir, dass wirklich jede Komponente eines Rezepts selbst hergestellt wird, sei es der Teig für die Frühlingsrollen oder das Weizenbrötchen für den Tempeh-Burger. Dafür steht man zwar teilweise wohl deutlich länger in der Küche als gewohnt, aber es erhöht den Bezug zum Essen und dessen Wertigkeit extrem. Gelungen finde ich auch die Mischung aus exotischen Speisen und eher bekannten Klassikern, wie Semmelknödel oder Cannelloni, die Surdham eben auf seine Weise interpretiert hat. Zwischendurch wird das Buch immer wieder von doppelseitigen Fotoaufnahmen geschmückt, die entweder Surdham “im Einsatz” zeigen, Bilder von Bali oder einer weiteren Köstlichkeit. Abschließend werden die Superfoods erklärt - mit Bild und Text. Und was ebenfalls praktisch und hilfreich ist: eine kurze Vorstellung diverser veganer Bindemittel. Mit seinen farbenprächtigen Aufnahmen und den köstlichen Gerichten, bringt das Buch nicht nur Lust alles sofort nachzukochen, sondern es weckt auch noch Fernweh und den großen Wunsch im T-Shirt und kurzen Hosen mit Surdham und seiner Crew auf den Wellen zu reiten. So ein schönes Buch, so viel Arbeit, noch mehr Liebe. Nicht nur schön zum Selbstbehalten, sondern auch ein schönes Geschenk. Ja, dieses Buch vermittelt nicht nur jede Menge Kochideen und Wissen rund um Zutaten und deren Verarbeitung, es weckt Lebensfreude und nicht zuletzt Fernweh, es Surdham gleich zu tun und auf Hawaii Passionsfrüchte und Acerola-Beeren zu ernten oder auf einem indischen Markt Masala Dosa zu essen. Es motiviert, mutig zu sein, (wieder mal) Neues auszuprobieren und so oft wie nur möglich von der bunten Seite des Lebens zu naschen. Kurz gesagt: Ein wunderschönes Kochbuch, das mich so begeistert, wie lange keines zuvor. Und wer dazu noch bewegt Bilder wünscht, kann sich hier das Making of anschauen: Umfang: 200 Seiten Verlag: AT Verlag ISBN-13: 978-3038007623 19,90 Euro

Scharfer vegetarischer Kichererbsentopf

31. Dezember 1969 Vegetarische Rezepte und vegane Gerichte 

Scharfer vegetarischer Kichererbsentopf - Garam Masala, eine indische Gewürzmischung bestehend aus Kardamomkapseln, Zimt, Kreuzkümmel, Koriandersamen, Gewürznelken, Macis, Fenchelsamen, schwarze P...


Sie werden diese Recepte sicherlich auch genießen ...

Fehler gefunden?
Helfen Sie uns zu beheben! Schreiben Sie es uns!



Fehlt etwas auf unseren Seiten? Schalgen Sie neue Inhalte oder Feature vor!



Haben Sie einen Kommentar?
Schicken Sie es uns!