Marmelade - vegetarische Rezepte

Versuchen Sie diese Rezepte!

Der wahre Grund für IMPFZWANG!!

Die ,,Impf-Experten der Regierung und ihre Verbindungen zur Pharmaindustrie!

Madeleines mit Walnussstücken und Amaretto

Vegane grüne Enchiladas mit Tofu und Jalape?o-Apfel-Salsa










Marmelade vegetarische Rezepte

Gemüse im Teigmantel mit Kartoffelklößen und Marsala-Sauce

12. Dezember 2021 Herr Grün kocht 

Gemüse im Teigmantel mit Kartoffelklößen und Marsala-SauceGemüse im Teigmantel mit Kartoffelklößen und Marsala-Sauce Das ist das Hauptgericht zum Herr Grün Weihnachtsmenü 2021. Vor- und Nachspeise sind vegan. Dieses Hauptgericht ist vegetarisch. Die Übersicht über das komplette 3-Gänge Menü finden Sie hier. Zutaten für 2 Portionen Für den Teigmantel: 600 g Mehl, 20 g Meersalz, 2 EL frischer Thymian, 330 ml handwarmes Wasser Für das Gemüse: 150 g Fenchel, 150 g rote Möhren, 150 g Möhren, 60 g Petersilienwurzel, 200 g Sellerie, 1/­­2 TL Zimt, 1 EL frischer Thymian, 1 EL frischer Rosmarin, Salz, frisch gemahlener schwarzer Pfeffer, 5 EL Olivenöl Für die Klöße (4 Stück): 700 g mehligkochende Kartoffeln, 1 Ei, je nach Kartoffelsorte 6 bis 10 EL Mehl, Salz, frisch geriebene Muskatnuss Für die Marsala-Sauce: 60 g Butter, 150 ml Marsala, 300 ml Sahne (30 % Fett), 40 g Schwarzkirschmarmelade mit Stücken, 1 gut geh. EL Tomatenmark, 2 EL frischer Thymian, Salz, frisch gemahlener schwarzer Pfeffer Zubereitung 1. Für die Klöße die Kartoffeln schälen, in grobe Stücke schneiden und in gesalzenem Wasser weich kochen. Das Wasser abgießen, die Kartoffeln abdampfen lassen und anschließend mit einem Kartoffelstampfer feinstampfen. Zur Seite stellen und abkühlen lassen. 2. Nun das Gemüse: Den Strunk des Fenchels entfernen und diesen in ca. 1 cm dicke Streifen schneiden. Beide Möhrensorten, die Petersilienwurzel und die Sellerie schälen und in längliche Stücke schneiden. Eventuell die Stücke noch einmal teilen bzw. vierteln. 3. Die Gemüsestücke in eine Schüssel geben. Thymian und Rosmarin fein hacken und zum Gemüse geben. Zimt darüber streuen. Noch 5 EL Olivenöl dazugeben und alles gut vermischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. 4. Für den Teigmantel zunächst den Thymian fein hacken. Die trockenen Zutaten in einer Teigschüssel vermischen. Dann das handwarme Wasser dazugeben und alles zu einem gut formbaren Kloß verkneten. Ist er zu feucht, noch etwas Mehl dazugeben - umgekehrt noch etwas Wasser dazugeben. 5. Den Teig so aufteilen, dass Sie daraus eine 32 x 22 cm große Platte und eine etwas größere Teigplatte (36 x 26 cm) auswalken können. 6. Den Ofen auf 180 Grad Umluft vorheizen. 7. Die kleinere Teigplatte auf ein Backblech mit Backpapier legen. Das Gemüse darauf verteilen. Einen ca. 2 cm breiten Rand freilassen. Die zweite (größere) Teigplatte darauf legen. Eventuell überstehenden Teig wegschneiden. Die Ränder mit einem Teelöffelgriff eindrücken, sodass beide Platten gut zusammenhalten. 8. Den Teigmantel mit dem Gemüse auf der mittleren Schiene für 50 Minuten ausbacken. 9. Für die Sauce zunächst den Thymian zupfen. Nun die Butter in einer erhitzten Pfanne zerlassen, bis sie leicht braun ist, dann salzen und mit dem Marsala ablöschen. Kurz aufkochen, dann die Sahne dazugeben. Kurz köcheln lassen, dann den Thymian, die Marmelade und das Tomatenmark dazugeben. Alles gut verrühren und so lange köcheln lassen, bis eine leicht sämige Sauce entsteht, sie wird beim späteren Stehen noch etwas sämiger. Die Sauce mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit dem Deckel obenauf zur Seite stellen. 10. Zurück zu den Klößen. Ausreichend gesalzenes Wasser in einen großen Topf geben. Die Klöße sollen Platz haben und später nicht aneinander schlagen. 11. Das Ei zu den gestampften Kartoffeln geben und mit diesen vermengen. Die Kloßmasse mit Salz und Muskatnuss abschmecken. 6 EL Mehl dazugeben und gut vermischen. Ist die Kloßmasse nun formbar, ohne dass der Teig an den Händen klebt? Wenn nicht, noch etwas Mehl zum Kloßteig hinzugeben. Die Klöße vorsichtig in das leicht kochende Wasser geben und warten, bis sie an die Wasseroberfläche ploppen. Dann noch ca. 5 Minuten im Wasser lassen. 12. Finish Die Klöße zum Erwärmen eventuell noch einmal kurz in leicht siedendes Wasser geben. Die Sauce erhitzen. Aus dem Teigmantel oben einen >>Deckel

Ein einfacher Nudelauflauf mit krosser Kruste und Feldsalat mit einer Aprikosen-Walnuss-Vinaigrette

8. Dezember 2021 Herr Grün kocht 

Ein einfacher Nudelauflauf mit krosser Kruste und Feldsalat mit einer Aprikosen-Walnuss-Vinaigrette>>Können wir die Adventszeit kurz einmal anhalten und etwas einfaches kochen?>An was dachten Sie denn?>Mh - vielleicht Pasta-Versammlung. Davon hatten Sie schon einmal gesprochen. Das hörte sich gut an.>Sie meinen Nudelauflauf?>Ja, Nudelauflauf mit so einer wunderbaren Kruste.

Vegane Weihnachtssüßigkeiten im Supermarkt

20. November 2021 Deutschland is(s)t vegan 

Vegane Weihnachtssüßigkeiten im Supermarkt Die liebliche Weihnachtszeit steht wieder vor der Tür. Was gibt es besseres, als sich gemütlich mit leckeren veganen Snacks und Süßigkeiten auf die Couch zu setzen und einen Film zu schauen? Damit du im Supermarktdschungel nicht verzweifelst, zeigen wir dir in diesem Artikel die leckersten veganen Weihnachtssüßigkeiten aus den jeweiligen Supermärkten. Und wenn du bald Zeit zum Backen hast, dann lass dich von diesen leckeren Rezepte inspirieren. - Wo finde ich vegane Weihnachtsprodukte? - Worauf muss ich beim Kauf von veganen Weihnachtssüßigkeiten achten? - Vegane Weihnachtsüßigkeiten im Supermarkt - Unsere Favoriten - Vegane Weihnachtskekse backen - Rezept Wo finde ich vegane Weihnachtssüßigkeiten? Glücklicherweise gibt es in den meisten Supermärkten mittlerweile eine Auswahl an veganen Weihnachtssüßigkeiten und niemand muss mehr verzichten. Große Filialen haben meistens ein größeres Angebot, als kleinere. In diesen Supermärkten findest du auf jeden Fall vegane Weihnachtssüßigkeiten: - Rewe - Edeka - Globus - Kaufland - dm - Lidl - Aldi In unserem großen Supermarkt Artikel findest du noch mehr Infos darüber, welche tollen veganen Produkte es in den verschiedenen Supermärkten zu kaufen gibt. Außerdem wirst du auch in Bioläden vegane Weihnachtssüßigkeiten finden. Dort findest du aber nicht die selben Marken wie im Supermarkt, sondern ausschließlich bio-zertifizierte Ware. In unserem Artikel Vegane Süßigkeiten für Naschkatzen stellen wir dir schon mal alle leckeren Süßigkeiten vor, die es ganzjährig im Supermarkt gibt und sich natürlich auch perfekt für die Weihnachtszeit eignen. Von leckerer Marzipanschokolade, über Oreos, bis hin zu Gummibärchen ist alles dabei. Quelle: The nu Company Du kannst auch Vegane Süssigkeiten online kaufen. Dieses Jahr bietet The nu Company tolle und weihnachtliche Produkte für euch bereit. Und mit mit dem Code Maral10 erhältst du 10% Rabatt auf Alles im Shop. Worauf muss ich beim Kauf von veganen Weihnachtssüßigkeiten achten? Bei vielen Weihnachtsüßigkeiten sind Inhaltsstoffe enthalten, die nicht vegan sind: - Bienenwachs - Butterreinfett - Butter - Gelatine - Karmin - Laktose - Mager- oder Vollmilchpulver - Milchsäure - Hühnereigelb - Molkeerzeugnis Wenn du diese auf der Zutatenliste eines Produkts findest, ist es leider nicht vegan. Meistens sind diese Begriffe sogar fettgedruckt und können somit schnell erkannt werden. Wenn du komplett auf Nummer Sicher gehen möchtest, kannst du auch nur Produkte kaufen, die mit einem veganen Logo ausgestattet sind. Diese garantieren dir, dass keine tierischen Produkte enthalten sind. Zur Orientierung zeigen wir dir in unserer Auflistung einige leckere Weihnachtssüßigkeiten, die auf jeden Fall vegan sind. Vegane Weihnachtsüßigkeiten im Supermarkt - Unsere Favoriten Heutzutage gibt es mittlerweile sehr viele vegane Weihnachtsüßigkeiten im Supermarkt. Da das Angebot mittlerweile riesig ist, zeigen wir dir nur eine begrenzte Auswahl pro Supermarkt. Manche Produkte findest du auch in mehreren Läden. Außerdem sind viele normale Weihnachtssüßigkeiten ohne hin schon vegan, aber nicht als vegan gekennzeichnet. Ein Blick auf die Zutatenliste lohnt sich also enorm! REWE (C) Rewe - Schokoweihnachtsmann classic - Schokoweihnachtsmann Nuss - Lindt Schokoweihnachtsmann - Veganz weiße Mandeln - Veganz Zimtwintermandeln - Herzen Sterne Brezeln - Kräuterprinten - Gewürzspekulatius Aldi (C) Aldi Da Aldi leider keinen Online-Shop für seine herkömmlichen Lebensmittelprodukte hat, gibt es zu diesen Süßigkeiten keinen Link. Deshalb findest du hier nur die Bilder und Namen der veganen Weihnachtssüßigkeiten von Aldi. Bedenke, dass das Sortiment je nach Standort anders sein kann. - Lübecker Edelmarzipan - Kräuterprinten - Wintergelee - Marzipankartoffeln - Gewürzspekulatius Lidl Auch Lidl bietet leider keinen Online-Shop mit Links zu Lebensmittelprodukten des Sortiments an, weswegen wir dir hier nur die veganen Weihnachtssüßigkeiten auflisten. - Edel Marzipanbrot Ananas - Gewürzspekulatius - Edel Marzipan-Happen - Marzipankartoffeln - Edel Marzipanbrot Kaufland (C) Kaufland - Printen - Gewürzspekulatius - Fondant - Magenbrot - Pfeffernüsse Globus (C) Globus - Marzipankartoffeln - Marzipan Rumkugeln - Printen zartbitter - Schokoladenprinten Edeka (C) Edeka - Stollen - Gewürzspekulatius - Mini Lebkuchen - Gefüllte Lebkuchenherzen - Lebkuchenherzen - Marzipankartoffeln - Pfefferminztaler DM (C) dm (C) dm - Zartbitter Pralinen - Ingwer in Zartbitterschokolade - Gebrannte Mandeln - Dinkel Spekulatius - Lebkuchen - Nougatbrot - Haselnussriegel Esra Tok Vegane Weihnachtskekse backen - Rezept Natürlich kannst du die Weihnachtszeit auch mit frisch gebackenen Keksen einläuten. Dieses Rezept für vegane Tannenbaumplätzchen ist besonders lecker! Zutaten - 150 g Mehl - 100 g Mandeln (fein gemahlen) - 50 g Haselnüsse (fein gemahlen) - 200 g weiche Margarine - 100 g Puderzucker - 1 TL Lebkuchengewürz - je 1/­­2 TL Zimt + Backpulver - 1 Prise Salz - Himbeermarmelade Zubereitung - Backofen 180 °C Umluft vorheizen. - Zunächst alle Zutaten (außer Marmelade) zu einem glatten Teig kneten. Anschließend Teig für 1 Stunde abgedeckt in den Kühlschrank stellen. - Dann auf einer bemehlten Arbeitsfläche 3-4 mm ausrollen, mit 5-7 verschiedenen Sternchen-Ausstechern ausstechen. - Danach auf ein Backblech legen und für 8-10 Minuten backen. Anschließend komplett auskühlen lassen. - Nun kannst du den Tannenbaum zusammensetzen: Mit dem größten Stern beginnen, danach einen kleinen Löffel Marmelade darauf geben und versetzt den nächst kleineren Stern darauf setzen. - Dies so lange weitermachen bis alle Stern-Größen aufgebraucht sind. - Zum Schluss vegane Tannenbaum-Plätzchen für 1-2 Stunden trocknen lassen. Tipp: Vegan leben und vegan einkaufen wird immer einfacher. Regelmäßig stellen wir dir neben Rezepten und unseren Lieblingsprodukten auch vegane Marken und Online Shopsvor - von veganer Kosmetik über vegane Mode bis hin zu tollen veganen Lebensmitteln, Superfoods, und Küchenhelfern. Im veganen Online-Shop findest vegane Marken und auch Start-ups, die unterstützenswert sind. Hier geht es zum Shop. Wir wünschen dir viel Vergnügen beim Entdecken und Genießen!  Diese Artikel könnten dich auch interessieren:  - Vegane Rezepte für jeden Anlass - Top 10 vegane Adventskalender 2021 - Vegane Onlineshops Top 10 - Zuckerfreie Adventskalender von Pausenfudder - Veganes Weihnachtsmenü mit Seitanbraten - Vegane Geldbörsen - Last Minute Geschenktipps für Weihnachten - Vegane Buch-Geschenktipps - 12 beliebte Weihnachtsgewürze - Vegane Bücher - Unternehmensvorstellung The nu company - Rezepte einfach veganisieren Anzeige, da dieser Artikel teilweise Affiliate-Links enthält oder in Kooperation mit einem Partner entstand. Durch euren Kauf unterstützt ihr aktiv die Arbeit von Deutschlandistvegan. Wir danken euch! 

Vegane Plätzchen - 10 leckere Rezepte für die Weihnachtszeit

11. November 2021 Deutschland is(s)t vegan 

Vegane Plätzchen - 10 leckere Rezepte für die Weihnachtszeit Vegane Plätzchen sind ein Muss für die kalte Jahreszeit. Denn wenn die Tage kürzer werden, die Temperaturen fallen und die ersten Lebkuchen zu kaufen sind, deutet das auf eines hin: wir nähern uns der Weihnachtszeit. Und Weihnachtszeit ist Plätzchenzeit! Und die kannst auch auch wunderbar mit veganen Ei-Alternativen backen. Fragst du dich, welche vegane Kekse dieses Jahr auf deiner Backliste stehen sollen? Dann bist du hier richtig, denn wir haben für dich die besten veganen Plätzchenrezepte herausgesucht, die du ganz einfach ohne tierische Zutaten zubereiten kannst. Schau dir auch unbedingt den Artikel Vegane Plätzchen ohne Ei und Milch an. Da warten leckere Rezepte auf dich. Im Artikel Vegane Mehlalternativen stellen wir dir außerdem verschiedene Mehlsorten vor. Inhaltsverzeichnis - Veganer Ei-Ersatz - die besten pflanzlichen Alternativen - Margarine statt Butter für vegane Plätzchen - Pflanzliche Milch statt Kuhmilch - Die 10 besten Rezepte für vegane Plätzchen - 1. Vegane Vanillekipferl - 2. Vegane Spitzbuben/­­Linzeraugen - 3. Vegane Tannenbaum-Plätzchen - 4. Vegane Nussecken - 5. Gute-Laune-Plätzchen - 6. Klassische vegane Plätzchen - 7. Vegane Zimtsterne Kekse - 8. Vegane Lebkuchen vom Blech - 9. Vegane Hafer Kekse mit Schokolade - 10. Vegane Orangenkipferl mit Mandeln Veganer Ei-Ersatz - die besten pflanzlichen Alternativen Ei ist ein häufiger Bestandteil von Keksen oder Plätzchen, den wir jedoch ganz einfach durch eine vegane Alternative ersetzen können. Ei wird meistens verwendet, um den Teig zu binden - doch das können auch andere Zutaten, wie geschroteten Leinsamen, Chiasamen oder Sojamehl. Wie auch beim veganen Kuchenbacken hängt es davon ab, welche vegane Plätzchen du zubereitest. Ist der Teig heller, eignet sich Sojamehl sehr gut. Ist der Teig dunkler, kannst du auch auf Lein- oder Chiasamen zurückgreifen. Darüber hinaus gibt es mittlerweile auch kommerziellen Ei-Ersatz* zu kaufen, der auch wunderbar wirkt. Ei aus Leinsamen Hier nimmst du pro Ei einen Esslöffel geschrotete Leinsamen und vermischt ihn mit der dreifachen Menge Wasser. Die Mischung lässt du dann 5 Minuten ziehen, bis eine homogene Konsistenz entstanden ist. Die mischt du dann zu deinem Teig und fertig ist das Ei für vegane Kekse. Ei aus Chiasamen Ähnlich wie bei Leinsamen auch, ersetzt du ein tierisches Ei mit einem Esslöffel Chiasamen, die du mit der drei- oder auch vierfachen Mengen Wasser gut vermischt. Chiasamen können verklumpen, darum rühr gerne solange um, bis alle Samen gut mit Wasser bedeckt sind. Wenn du nach ein paar Minuten eine Pudding-artige Konsistenz erreicht hast, ist dein Ei fertig und du kannst es zu deinem veganen Plätzchenteig hinzugeben. Sojamehl Dieser Ei-Ersatz ist relativ geschmacksneutral und verändert auch die Farbe deines Teigs nicht. Pro Hühnerei rührst du zwei Esslöffel Sojamehl mit derselben Menge Wasser an und gibst die Mischung zum Teig. Bei der kleinen Menge Mehl kommt auch der Geschmack von Soja nicht zum Vorschein und trotzdem bindet es und sorgt für leckere vegane Kekse. Margarine statt Butter für vegane Plätzchen Es gibt kaum traditionelle Plätzchenrezepte, die ohne Butter auskommen. Doch auch hier gibt es eine ganz einfache Lösung, wie du vegane Plätzchen genauso lecker ohne Butter zubereiten kannst: Margarine. Mittlerweile gibt es viele Produkte pflanzlicher Margarine zu kaufen. Achte beim Kauf aber darauf, dass keine Zugaben wie Süßmolke oder andere tierische Produkte unter den Zutaten stehen. Am besten verlässt du dich dabei auf eine vegane Produktzertifizierung. Manche der unten angeführten Rezepte kannst du auch mit einem geschmacksneutralen Öl zubereiten und so ohne Margarine vegane Kekse backen und dir die Weihnachtszeit versüßen. Pflanzliche Milch statt Kuhmilch Die letzte tierische Zutat, die häufig in Plätzchen zu finden ist, ist Kuhmilch. Für vegane Plätzchen ersetzt du sie ganz einfach durch deinen Lieblings-Pflanzendrink, den du vielleicht sowieso im Kühlschrank stehen hast. Der Vorteil ist, dass du gleich für ein zusätzliches Aroma sorgen kannst, zum Beispiel mit Kokos- oder Mandelmilch. Die 10 besten Rezepte für vegane Plätzchen (C) Candy Lexa 1. Vegane Vanillekipferl Der Klassiker schlechthin zu Weihnachten: Vanillekipferl. Die süßen Halbmonde schmecken lecker nussig und zergehen auf der Zunge. Unser Tipp: tausche die geriebenen Nüsse mal aus und verwende Haselnüsse oder Walnüsse statt Mandeln. So kannst du mit demselben Rezept unterschiedliche Ergebnisse erzielen! Hier geht es direkt zum Rezept: Vegane Weihnachtsplätzchen Vanillekipferl ohne Ei und Milch. (C) Bianca Zapatka 2. Vegane Spitzbuben/­­Linzeraugen Diese veganen Spitzbuben, oder Linzeraugen, wie sie südlich der Alpen genannt werden, sind köstliche kleine Mini-Sandwiches mit Marmelade. Während häufig Kirsch- oder Pflaumenmarmelade für die Füllung der veganen Plätzchen genommen wird, kannst du auch hier zu deiner Lieblingskonfitüre greifen. Wie wäre es zum Beispiel mit einer selbstgemachte fruchtigen Heidelbeermarmelade oder einer winterlichen Gewürzmarmelade? Hier geht es direkt zum Rezept: Spitzbuben Plätzchen (Vegane Linzer Kekse) von Bianca Zapatka (C) Esra Tok 3. Vegane Tannenbaum-Plätzchen Was könnte weihnachtlicher sein, als vegane Kekse, die allein in ihrem Aussehen an das winterliche Fest erinnern? Diese köstlichen Plätzchen fallen allein schon wegen ihrer grünen Farbe auf und versetzen dich sofort in Weihnachtsstimmung. Mit verschieden großen veganen Plätzchen baust du dir einen kleinen Tannenbaum, den du mit Konfitüre stabilisierst. Die grüne Farbe kommt vom Matcha und der erdige Geschmack harmoniert hervorragend mit der fruchtigen Marmelade. Hier geht es direkt zum Rezept: Vegane Tannenbaum-Plätzchen (C) Zucker und Jagdwurst 4. Vegane Nussecken Was zur Weihnachtszeit natürlich nicht fehlen darf, sind Nüsse. Und Schokolade! Wie wärs mit beidem zusammen? Dann wirst du diesen dreieckigen Köstlichkeiten nicht widerstehen können und versüßt dir die kalte Jahreszeit mit veganen Nussecken. Vegane Plätzchen in geometrischer Form sehen zudem auch sehr schick aus! Hier geht es direkt zum Rezept: Vegane Nussecken von Zucker & Jagdwurst (C) MADENA 5. Gute-Laune-Plätzchen Der Name hält, was er verspricht. Mit diesen lustigen Keksen mit Erbsenprotein und fruchtiger Marmelade bringst du mal was anderes an die Weihnachtstafel. Damit kannst du sogar deinen Großeltern zeigen, was vegane Plätzchen so draufhaben. Und dann noch mit einer extra Dosis Eiweiß! Hier geht es direkt zum Rezept: Gute-Laune-Plätzchen mit Erbsenprotein (C) Nicole Just 6. Klassische vegane Plätzchen Manchmal geht doch nichts über klassische vegane Plätzchen an Weihnachten. Das tolle an den typischen Butter-Keksen ist, dass du durch die Wahl deiner Ausstechformen kreativ werden kannst. Von Einhorn über Weihnachtsmann - dir sind hier keine Grenzen gesetzt. So macht das Backen garantiert Spaß! Hier geht es direkt zum Rezept: Vegane Weihnachtsplätzchen von Nicole Just (C) Candy Lexa 7. Vegane Zimtsterne Kekse Was ist weihnachtlicher als Zimt? Zimtsterne vielleicht? Mit diesen leckeren Keksen stimmst du dich sowohl optisch als auch geschmacklich auf die Weihnachtszeit ein. Diese veganen Plätzchen sind nicht nur schnell gemacht, sie eignen sich zum Beispiel auch als süße Verzierung von Geschenken oder sogar als Dekoration für den Weihnachtsbaum. Hier geht es direkt zum Rezept: Vegane Zimtsterne ohne Ei und Butter (C) Mrs Flury 8. Vegane Lebkuchen vom Blech Nach dem vielen Kneten hast du dir regelrecht eine Pause verdient. Wie wäre es stattdessen mit diesen Lebkuchen vom Blech? Mit diesem veganen Keksrezept werden sie nicht nur fluffig weich, sondern sie schmecken auch himmlisch nach Winter. Mit dem Extra von getrockneten Früchten sind diese Blech-Plätzchen Weihnachten in einem Bissen. Hier geht es direkt zum Rezept: Saftiger Lebkuchen vom Blech vegan von Mrs Flury (C) Candy Lexa 9. Vegane Hafer Kekse mit Schokolade Ein absoluter Klassiker in der veganen Weihnachtsbäckerei sind Haferkekse. Was macht Kekse noch besser? Natürlich Schokolade! Vegane Kekse wie diese sind nicht nur vielfältig einsetzbar, sondern sie passen auch zu allem. Da vegane Plätzchen zur Weihnachtszeit oft sehr würzig, nussig sind, kannst du diese Haferkekse auch zum Neutralisieren zwischen verschiedenen Keksen knabbern. So oder so, sie sind einfach sehr lecker. Hier geht es direkt zum Rezept: Vegane Plätzchen Haferkekse mit Schokolade ohne Ei (C) Madame Dessert 10. Vegane Orangenkipferl mit Mandeln So richtig (kreis)rund wird deine Backaktion mit diesen weihnachtlichen Keksen aus einem Ölteig. Wenn du mittlerweile deine ganze Margarine aufgebraucht hast, sind vegane Plätzchen wie diese mit Orange und Mandel genau das Richtige für dich! Hier geht es direkt zum Rezept: Vegane Orangenkipferl mit Mandeln - mürb & fein von Madame Dessert Das könnte dich auch interessieren: - Vegane Weihnachtssüßigkeiten - Ei-Ersatz - Die besten veganen Ei-Alternativen - Mehlalternativen zum Backen und Kochen - Vegane Weihnachten - Veganes Weihnachtsmenü - Vegane Schoko-Kekse backen - Rezepte veganisieren *Anzeige, da dieser Artikel teilweise Affiliate-Links enthält oder in Kooperation mit einem Partner entstand. Durch euren Kauf unterstützt ihr aktiv die Arbeit von Deutschlandistvegan. Wir danken euch! 

Wer will vegan Geburtstag feiern? Mit diesen 3 Lieblings-Torten bestimmt jeder!

3. November 2021 Deutschland is(s)t vegan 

Wer will vegan Geburtstag feiern? Mit diesen 3 Lieblings-Torten bestimmt jeder! Am Geburtstag ist die Torte eines der Highlights. Sie gehört zur Feier genauso dazu wie Familien, Freunde und Geschenke. Wir wollen heute unsere 3 liebsten veganen Geburtstagstorten mit dir teilen. Darunter sind tolle Rezepte für Kinder genauso wie Schlemmer und für Gesundheitsbewusste.  Hast du dich schon einmal gefragt, woher die Tradition der Geburtstagstorte eigentlich stammt? Wir uns schon. Deshalb haben wir ein wenig nachgeforscht. Tatsächlich geht der zuckersüße Gaumenschmaus auf das antike Griechenland zurück. Damals wurde zu jedem Ehrentag der Göttin Artemis ein kreisrunder Honigkuchen gebacken. In die Kuchen wurden Kerzen gesteckt und angezündet. Danach wurde das Backwerk auf den Altar gestellt und dort von den Menschen angebetet. Die alten Griechen glaubten, dass der Artemis-Kuchen in der Lage sei, Wünsche zu erfüllen. Wie du siehst, die Parallelen zu unserem heutigen Geburtstagskuchen sind frappierend. Aber nun Schluss mit dem geschichtlichen Rückblick. Weiter geht es mit den köstlichen Rezepten für die veganen Geburtstagstorten.    Veganer Geburtstagskuchen für Kinder Diesen kunterbunten Tortentraum lieben eigentlich alle Kinder. Das liegt alleine schon an der zauberhaften Optik. Der Kuchen enthält zwar keine Nüsse, dennoch sollten die Eltern der Geburtstagsgäste sicherheitshalber rechtzeitig nach Allergien gefragt werden. Am besten passiert das direkt in der Geburtstagseinladung. Dann kannst du noch rechtzeitig am Rezept feilen oder zusätzlich beispielsweise zuckerfreie Alternativen anbieten. Unsere veganen Eisrezepte und veganen Muffinrezepte sind auch ein echter Renner auf Kindergeburtstagen.  Wichtig ist bei dieser Torte, dass du darauf achtest, vegane Lebensmittelfarbe zu verwenden. Natürliche Lebensmittelfarbe ist zwar meist frei von tierischen Bestandteilen. Aber es gibt Ausführungen, in denen zum Beispiel der Farbstoff Karmin enthalten ist. Er stammt von Kermes-Schildläusen und ist deshalb nicht vegan. Auch sogenannte Azofarbe ist meistens keine Alternative. Sie wird zwar künstlich produziert, dabei kommt allerdings oft der fossile Rohstoff Erdöl zum Einsatz. Auch Erdöl hat nichts in veganen Torten zu suchen.  Achte bei der Auswahl auf die genauen Inhaltsstoffe jeder Farbe und du kannst einen strahlend bunten und gleichzeitig tierleidfreien Kuchen backen. Am besten kaufst du die Zutaten für die Geburtstagstorten in veganen Shops.   - Zubereitungszeit: 2,5 Stunden - Backzeit: 25 Minuten je Boden  - Schwierigkeitsgrad: mittel - Menge: 1 Torte (17 cm Durchmesser) Die Zutaten Für den Teig benötigst du:  - 500 g Weizen- oder Dinkelmehl - 250 g Zucker - 360 ml kohlensäurehaltiges Mineralwasser - 100 ml Pflanzenmilch - 100 g Öl - 3 El. Speisestärke  - 1 Päckchen Backpulver - 1 El. Vanillearoma - vegane Lebensmittelfarben Die vegane Buttercreme besteht aus: - 450 ml Pflanzenmilch - 250 g veganer Butter (Zimmertemperatur) - 1 Packung Vanillepuddingpulver - Süßigkeiten oder vegane Streusel als Dekoration  Die Zubereitung - Gib Mehl, Zucker, Speisestärke und Backpulver in eine Schüssel und verrühre alles gut.  - Zu den trockenen Zutaten kommen jetzt 100 ml Pflanzenmilch, das Mineralwasser, 100 g Öl sowie 1 Esslöffel Vanillearoma.  - Nimm den Schneebesen, um alles ordentlich zu vermengen.  - Du brauchst jetzt fünf Schüsseln. In jede kommt die gleiche Menge Teig.  - Färbe jeden Teiganteil in einer anderen Farbe ein.  - Nun gießt du die erste Farbe in eine gut gefettete Springform. Der Teig wird für 25 Minuten bei 180 °C auf mittlerer Schiene gebacken.  - Während alle Böden auskühlen, bereitest du die Buttercreme zu.  - Dafür kochst du den Vanillepudding mit der Pflanzenmilch. Die Anleitung steht auf dem Päckchen. Danach lässt du den Pudding auf Raumtemperatur abkühlen. - Schlage die zimmerwarme vegane Butter mit dem Handmixer weich. Gib sie löffelweise zum Vanillepudding hinzu. Die Mischung sollte schlussendlich eine cremige Konsistenz besitzen.  - Jetzt geht es an das Schichten. Zuerst kommt ein Boden, dann eine Schicht Buttercreme, dann wieder ein Boden. Das machst du so lange, bis alle Tortenböden verbaut sind.  - Wichtig ist, dass du am Ende noch Buttercreme übrighast. Du brauchst sie, um die Außenseite der Torte zu verkleiden.  - Ist dein Werk fertig, dann kannst du es mit veganen Gummibärchen oder Zuckerstreuseln verzieren.  Wie wäre es denn mit einem Brownie Rezept, welches super schokoladig, aber dennoch gesund ist? Die wichtigste Zutat für dieses vegane Brownies Rezept sind Medjool Datteln. Hier geht es zum Rezept. Zuckerfreie vegane Geburtstagstorte ohne Backen Alle, die sich gerne roh vegan ernähren, dürfen auch an ihrem Geburtstag schlemmen. Das Gute an dieser Torte ist, dass sie kinderleicht zu machen ist. Das gesunde Naschwerk schmeckt normalerweise auch allen Gästen. Dafür sorgt die milde Süße aus Datteln.  - Backzeit: 45 Minuten - Schwierigkeitsgrad: einfach - Menge: 1 Torte Die Zutaten:  Für den Tortenboden brauchst du: - 100 g Haferflocken (glutenfrei) - 100 g gemahlene Mandeln - 80 bis 100 g Blaubeeren - 40 g Kokosöl - 8 Datteln (weich und entsteint) Besorge für den Belag folgende Zutaten: - 350 ml Mandelmilch - 350 ml Kokosmilch - 65 g Maisgrieß - 45 ml Ahornsirup - 25 g Speisestärke - Mark einer Vanilleschote - Für die Dekoration 30 g Blaubeeren und Kokosraspeln  Die Zubereitung - Mahle die Haferflocken zu einem feinen Mehl. - Lege eine Springform (18 oder 20 cm Durchmesser) mit Backpapier aus.  - Püriere die Datteln und gib das Hafermehl sowie die gemahlenen Mandeln dazu. - Unter Mixen kommt auch noch das Kokosöl in die Schüssel.  - Verteile die Masse gleichmäßig in der Springform und drücke den Boden gut an.  - Nachdem du die Blaubeeren auf dem Boden gegeben hast, stellst du die Springform in den Kühlschrank.  - In einer Tasse verrührst du 3 Esslöffel Mandelmilch mit der Speisestärke.  - Die restliche Mandelmilch kommt zusammen mit dem Vanillemark, dem Ahornsirup sowie der Kokosmilch in einen Topf und wird erhitzt.  - Rühre die Speisestärke unter bevor die Masse kocht. Danach darf alles unter Rühren weiter erhitzt werden.  - Gib den Maisgrieß hinzu und lasse alles köcheln. Die Masse ist fertig, wenn sie sämig ist.  - Jetzt kannst du alles auf den Tortenboden gießen.  - Das Werk wandert nun für mindestens 4 Stunden in den Kühlschrank. Noch besser ist es, wenn die Torte die ganze Nacht Zeit hat abzukühlen.  - Vor dem Servieren wird der Kuchen mit Beeren und Kokosraspeln sowie den Geburtstagskerzen verziert.  Achte auch bei den Kerzen für die Geburtstagstorten darauf, dass sie ohne Tierleid produziert wurden. Schokoladentorte zum Geburtstag Diese lockere und unheimlich leckere Schokoladentorte ist laktosefrei und vegan. Du kannst die Torte sowohl ein- als auch mehrstöckig bauen. Für eine zweistöckige Variante schneidest du einfach den Boden horizontal in der Mitte durch. Sowohl zwischen als auch auf die Schichten kommt die Schokocreme.  - Zubereitungszeit: 3 Stunden - Backzeit: 55 Minuten - Schwierigkeitsgrad: mittel - Menge: 1 Torte Die Zutaten Für den Tortenboden brauchst du: - 1 Springform mit 26 cm Durchmesser - 300 g Weizen- oder Dinkelmehl - 325 ml Vanille-Sojamilch - 300 g Zucker - 125 g vegane Margarine - 50 g Kakaopulver - 2 Päckchen Vanillezucker - 2 Tl. Natron - 2 Tl. Backpulver - 1 El. Zitronensaft -  1/­­2 Tl. Salz - Backpapier Für die Schokocreme werden benötigt: - 300 ml vegane Schlagsahne - 300 g vegane Schokolade  - 50 g Puderzucker - 20 g vegane Margarine - Vegane Schokoraspeln und Geburtstagskerzen für die Dekoration - Erdbeermarmelade (optional) Die Zubereitung - Zunächst fettest du die Springform ordentlich mit der Margarine ein.  - Danach wird das Backpapier ausgelegt.  - Der Ofen darf in der Zwischenzeit auf 175 °C Umluft vorheizen.  - Schnapp dir eine große Schüssel und mische folgende Zutaten darin zusammen: Mehl, Zucker, Kakao, Natron, Vanillezucker, Backpulver und Salz.  - Nachdem du 125 g Margarine, die Vanille-Sojamilch und den Zitronensaft dazugegeben hast, rührst du alles mit dem Handmixer durch.  - Der homogene Teig kommt jetzt in die Springform. Das Ganze wandert für 55 Minuten bei 175 °C in den Backofen.  - Jetzt geht es an die Schokocreme. Dazu hackst du 300 g Schokolade fein.  - Zur Schokolade gesellt sich der Puderzucker.  - Erhitze die vegane Schlagsahne, gib 20 g Margarine hinzu und lass das Ganze kurz aufköcheln.  - Nun kommt die heiße Masse unter Rühren in die Schüssel mit der Schokolade und dem Puderzucker.  - Nachdem die Schokolade geschmolzen ist, stellst du die Mischung für 2 Stunden in den Kühlschrank.  - Anschließend wird sie herausgeholt und für rund eine Minute aufgeschlagen.  - Die Sahne wird auf dem abgekühlten Tortenboden verteilt.  - Streue vegane Schokoraspeln darüber und stecke die Kerzen auf. Je nach Jahreszeit kannst du die Torte mit Beeren verschönern. Weitere vegane Kuchen und Muffins findest du hier.  Tipp: Vegan leben und vegan einkaufen wird immer einfacher. Regelmäßig stellen wir dir neben Rezepten und unseren Lieblingsprodukten auch vegane Marken und Online Shops vor - von veganer Kosmetik über vegane Mode bis hin zu tollen veganen Lebensmitteln, Superfoods, und Küchenhelfern. Im veganen Online-Shop findest du vegane Marken und auch Start-ups, die unterstützenswert sind. Hier geht es zum Shop. Wir wünschen dir viel Vergnügen beim Entdecken und Genießen! Das könnte dich auch interessieren - Picknick mit Meal Prep Snacks: Knusperstangen mit fruchtigem Tomaten Aprikosen Chutney - Vegane Milchschnitte selber machen - Hacuv Pastasi - Orientalischer Karottenkuchen - Zuckeralternativen für Veganer - Vegane Pralinen selber machen - Gipfelpuls gibt dir die Kugel - 3 Rezepte für veganes Eis am Stiel mit Schokolade - Vegane Bücher Neuerscheinungen 2021/­­2021 - Roh Vegane Schokotarte mit Beeren

Apfeltarte Auguste - mit Aprikosenmarmelade, Joghurt, Kardamom und Mandelstiften

16. Oktober 2021 Herr Grün kocht 

Apfeltarte Auguste - mit Aprikosenmarmelade, Joghurt, Kardamom und Mandelstiften Beim Nachmittagsespresso erzählte mir der Professor von seinem Onkel Auguste, der in Neapel einen Laden für hochwertige Öle hatte. Die Menschen liebten vor allem seine Aromaöle, die sie zum Backen verwendeten. Auguste stellte sie selber her. So trocknete er Orangenschalen, mahlte sie und vermischte sie anschließend mit mildem Olivenöl. Mich faszinierte diese Vorstellung. >>Warum hieß ihr Onkel denn Auguste?>Er lebte mal für ein paar Jahre in Marseille. Als er zurückkam nannte er sich so. Ich glaube, er fühlte sich eher wie ein Franzose. Für uns war das okay. Jeder wie er will. dazu den Apfel vierteln, entkernen und schälen und in ca. 2 mm dicke Scheiben schneiden. Die Scheiben reihum (wie auf dem Foto) auf die Joghurtschicht legen. Die Samen der Kardamomkapseln mörsern /­­ mahlen und mit 1/­­2 TL Zimt, der Aprikosenmarmelade und 1 EL Wasser gut vermischen. Mit einem Pinsel die Masse vorsichtig auf die Apfelscheiben tupfen. 50 g Mandelstifte mit 2 geh. TL Vanillezucker, 1 EL Aprikosenmarmelade und 1 EL Wasser gut vermischen und als letzte Schichte obenauf verteilen. Die Apfeltarte kommt nun für 50 bis 60 Minuten auf einen Gitterrost, mittlere Schiene bei 180 Grad Umluft in den Ofen. Die Mandelstifte sollten später so ausschauen wie auf dem Foto. Bitte während des Backvorgangs die Form einmal drehen. Kennen Sie auch schon meine >>Käse-Kürbistarte mit Spekulatiusbröseln und einem krossen Dinkel-Mürbeteig

Pflaumen-Tortues mit Pflaumenmarmelade, einer Cr?me aus Nüssen, Walnüssen, Zimt und Kardamom sowie karamellisierten Walnüssen

3. September 2021 Herr Grün kocht 

Pflaumen-Tortues mit Pflaumenmarmelade, einer Cr?me aus Nüssen, Walnüssen, Zimt und Kardamom sowie karamellisierten Walnüssen>>Und Sie wollen sie wirklich Tortues nennen?>Ja, auf jeden Fall. Ich finde das ist ein schöner Name. Teilchen zu sagen....Ich weiß nicht.>Sie wissen schon, dass Tortue im Französischen Schildkröte bedeutet?Ich backe noch schnell zwei Pflaumen-Tortues

Orientalische Linsen mit vegetarischen Frankfurtern, Dattel-Senf und Salat

20. August 2021 Herr Grün kocht 

Orientalische Linsen mit vegetarischen Frankfurtern, Dattel-Senf und Salat Dieses Post enthält Werbung für die OHNE – vegetarische Frankfurter  Gestern bereitete ich im Kochlabor dieses Gericht zu. Während des Essens erzählte mir der Professor von einem wissenschaftlichen Kongress mit dem Thema >>Better done than perfect

Top Ten der besten veganen Eisrezepte

9. August 2021 Deutschland is(s)t vegan 

Top Ten der besten veganen Eisrezepte Eis geht doch eigentlich immer, oder? Vor allem natürlich, wenn die Sonne scheint und die Temperaturen das Thermometer hochklettern. Veganes Eis als Dessert ist auch immer ein Highlight. Da können wir noch so voll sein, so ein kleiner kalter Nachtisch passt irgendwie doch immer. Wir haben euch daher unsere Top Ten der Eisrezepte zusammengestellt. Manche Rezepte sind etwas aufwändiger andere in drei Minuten gezaubert. Dabei ist es keine Voraussetzung eine Eismaschine Zuhause zu haben. Eis kann jeder herstellen, so lange ein Gefrierschrank vorhanden ist. Das Beste an der eigenen Eisproduktion ist, dass du deine Zutaten selbst bestimmen kannst. Sicherlich hat Eis den Ruf, eher ungesund zu sein und viel Zucker zu enthalten. Aber wir stellen euch auch gesunde Alternativen mit zum Beispiel 100 % Früchten vor. Lass dich überraschen und schlemme mit uns durch die folgenden Top Ten der veganen Eisrezepte. Inhaltsverzeichnis Nice Cream in wenigen Minuten selbstgemacht Cremiges Eis - ein weiteres Grundrezept Veganes Eis am Stiel Drei Mal Eis am Stiel mit Schokolade Zuckerfreies und gesundes Eis selber machen von Iss Happy Vegane Schoko Mokka Eiscreme Veganes Schokoladeneis Himbeer-Magnum - Veganes Eis am Stiel Nice Cream in wenigen Minuten selbstgemacht Nice Cream ist gesund und sie schmeckt Groß und Klein. Zudem ist sie in wenigen Minuten hergestellt. Einen besseren Nachtisch oder Zwischenmahlzeit gibt es im Sommer nicht. Kinderaugen fangen hier zu leuchten an, versprochen. Wir stellen dir drei Basis-Rezepte vor, die du nach Herzenslust noch mit Schokolade, Kaffee, Cookies oder anderen Früchten ergänzen kannst. Voraussetzung ist ein guter Mixer. Das Grundrezepte besteht aus nur drei Zutaten: Cashewkerne, Pflanzenmilch und Agavendicksaft. Dazu noch eine Prise Salz und Vanille und schon ist das Grundeis fertig. Geduld ist nur bei dem Gefrierprozess gefragt, denn der dauert ca. drei bis vier Stunden. Also am besten einen Abend vorher schon alles vorbereiten. Hier geht es direkt zu den Rezepten: Nicecream Rezept - vegan und einfach Cremiges Eis - ein weiteres Grundrezept Wenn du dein veganes Eis noch etwas cremiger bevorzugst, dann ist dieses Rezept ein absolutes Muss für dich. In dem Fall gehört es vielleicht nicht in die Schublade der gesündesten Eissorten, dafür ist es aber jede Sünde wert. Wir stellen dir hier nicht nur das Grundrezept vor, sondern auch die Cookie Dough Variante, die - vorsicht - süchtig macht, Strawberry Cheesecake und Brownie Caramel. Da läuft uns schon beim Schreiben das Wasser im Mund zusammen. Auch hier besteht die Basis aus nur drei Zutaten. Planung ist vorausgesetzt, da die Masse aufgekocht wird und über Nacht stehen muss. Aber es lohnt sich. Kokosmilch, vegane Sahne und Zucker - mehr wird gar nicht benötigt für die Eisgrundlage. Alle weiteren Zutaten folgen dann nach Geschmacksvorlieben. Dieses Eis ist nicht nur geschmacklich ein Highlight sondern punktet auch optisch, denn hier kannst du deiner Kreativität freien Lauf lassen. Noch ein kleiner Tipp: Vor dem Verzehr das Eis ein paar Minuten antauen lassen, dann ist es perfekt in seiner cremigen Konsistenz. Hier geht es direkt zu den Rezepten: Eis selber machen - veganes Eisrezept Veganes Eis am Stiel Eis am Stiel ist besonders praktisch, wenn Kinder im Haus sind. Diese bunten Eissorten machen nicht nur optisch ordentlich etwas her. Ob fruchtig oder eher die cremige Variante, ein selbstgemachtes veganes Stieleis macht Laune und ist die perfekte Erfrischung an heißen Tagen. Die Sorten, die wir für dich kreiert haben, können sich auf jeder Gartenparty sehen lassen: Wassermelonen Popsicles, Beeren Popsicles und Cashew Schoko Popsicles. Welche Form du für dein veganes Eis verwenden möchtest, entscheidest du. Hier gibt es fertige aus Silikon aber es eignen sich auch leere Joghurtbecher oder Kunststoffgläser. Wenn du keine Holzstäbchen zur Hand hast, kannst du auch einfach Teelöffel umfunktionieren. Bevor du das Eis aus der Form nimmst, einfach kurz unter warmen Wasser abspülen, dann ist das Stieleis leicht zu lösen. Hier geht es zu den drei Eis am Stiel Rezepten: Veganes Eis am Stiel selber machen Drei Mal Eis am Stiel mit Schokolade Wer kennt diesen Genussmoment nicht? In knackige kalte Schokolade beißen und auf einen cremigen kalten Eiskern stoßen. Jetzt kannst du deine vegane Magnum-Variante selbst herstellen. Eis am Stiel mit Schokolade scheint die Königsdisziplin, aber keine Sorge, so schwer ist es nicht. Diese vegane Eis-Masse besteht aus eingeweichten Cashewkernen, Kokosmilch, Agavendicksaft und Vanille. Voraussetzung ist auch hier ein Hochleistungsmixer, um eine cremige sahnige Konsistenz zu erzeugen. Wir stellen dir hier unsere drei Lieblings Schokovarienten vor: Veganes Eis Mandel, White Chocolate Strawberry und Veganes Eis Peanut Butter Karamell. Als Form eignet sich am besten eine Silikon-Eis-Form, da du hier die Schokolade leicht lösen kannst. Hier geht es zum schokoladigen Rezept: 3 Rezepte für veganes Eis am Stiel mit Schokolade (alias Magnum) Zuckerfreies und gesundes Eis selber machen von Iss Happy Gesundes Eis von Iss Happy Dieses vegane Eis kannst du ganz ohne schlechtes Gewissen Schlemmen. Es besteht ausschließlich aus Früchten und Pflanzenmilch. Wer es dennoch schokoladiger mag, mixt sich kleine Schokoraspeln unter die Eismasse. Wichtig ist hier, dass die Basis, die aus Bananen besteht, vorher über Nacht eingefroren wird. Dann geht es ganz fix und du kannst dein gesundes Eis noch am selben Tag genießen. Solltest du keine frischen Beerenfrüchte oder Kirschen da haben, dann kannst du auch einfach TK Früchte verwenden. Das klappt ebenfalls super und ist geschmacklich dasselbe. Hier geht es zum Rezept von Iss Happy: Veganes Eis selber machen - zuckerfrei und gesund (ohne Eismaschine) Vegane Schoko Kaffee Eiscreme Vegan und zuckerfrei: Dieses Eisrezept solltest du ausprobieren! Diese vegane Schoko Kaffee Eiscreme benötigt keinerlei Zucker. Die Süße wird durch Datteln erzeugt. Trockenfrüchte sind eine gesunde Alternative zu Zucker und sie lassen den Blutzuckerspiegel nicht so schnell ansteigen. Sollten die Datteln zu fest sein, einfach vorher in Wasser einlegen, damit sie im Mixer gut zerkleinert werden. Für den Schokopart kannst du rohe Kakaonibs verwenden, die keinerlei Zusätze enthalten, sondern 100 Prozent Kakao sind. Dieses Raw Produkt enthält zudem noch wichtige Nähstoffe wie Magnesium. Die Mokkanote entsteht durch die Zugabe von frisch gebrühtem Espresso. Dieses leckere und gesunde Eis-Rezept ist von Patricia Faut. Sie bietet auch einen Onlinekurs Vegan Gesund Leben an. Über Deutschland is(s)t vegan kannst du den Kurs für nur 94,50 EUR statt 149 EUR buchen. Hier geht es zum Rezept: Schoko Kaffee Eiscreme von Plant Power Veganes Schokoladeneis Schokoladeneis von Ela Vegan Schokolade gehört zu den Lieblingseissorten schlechthin. Schokolade verbinden wir mit Naschen und somit auch mit einer kulinarischen Sünde. Aber eigentlich ist sie, wenn sie zuckerfrei verwendet wird, richtig gesund. So auch diese vegane Eiscreme. Diese kalte Erfrischung ist gesund, unglaublich lecker und befriedigt jeden Schokojiper. Du benötigst für diese Eissorte genau sechs Zutaten, die alle wertvolle Nährstoffe mitbringen. Eine Zutat ist eine absolute Überraschung, denn damit hättest du bestimmt nicht gerechnet: Süßkartoffeln! Natürlich muss diese vorher in den Ofen wandern, um weich zu werden. Zu diesem besonderen Rezept geht es hier entlang: Schokoladeneis Rezept von Ela Vegan Himbeer-Magnum - Veganes Eis am Stiel Schokohülle und Himbeerkern. Was für ein Traum. Da lohnt sich auch ein bisschen mehr Zeit zu investieren. Zwischen Schokohülle und Himbeer befindet sich eine Eiscreme auf Cashew-Basis. Einfach himmlisch. Für die Herstellung der knackigen Schokokruste werden zwei Zutaten benötigt: Vegane Schokolade und Kokosöl. Bei der Wahl der Schokolade entscheidest du nach deinen Vorlieben zwischen ganz dunkler Schoki oder hellerer. Je heller die Schokolade desto süßer ist sie auch. Wenn du es ganz einfach und schnell haben möchtest, dann kannst du für den Überraschungs-Himbeerkern auch gekaufte Marmelade verwenden, oder du machst sie, wie im Rezept auch beschrieben, aus frischen Früchten oder TK Himbeeren selbst. Hier geht es zum Rezept: Veganes Eis am Stiel | Himbeer-Magnum von Bianca Zapatka Tipp: Vegan leben und vegan einkaufen wird immer einfacher. Regelmäßig stellen wir dir neben Rezepten und unseren Lieblingsprodukten auch vegane Marken und Online Shops vor - von veganer Kosmetik über vegane Mode bis hin zu tollen veganen Lebensmitteln, Superfoods, und Küchenhelfern. Im veganen Online-Shop findest du vegane Marken und auch Start-ups, die unterstützenswert sind. Hier geht es zum Shop. Wir wünschen dir viel Vergnügen beim Entdecken und Genießen! Das könnte dich auch interessieren: - Veganes Eis im Supermarkt - Wer will Süßes? Muffins, Cookies, Waffeln und Co. - Meal Prep für Kids: Schnelle vegane Apfelpancakes mit Mandelcrunch - Vegane Sommerrollen mit Cashewdip - Green your Life - der Onlineshop für ein grünes Leben - Picknick mit Meal Prep Snacks: Knusperstangen mit fruchtigem Chutney - Gesunde Smoothies: Drei vegane Smoothie Rezepte - Top 10 - Erfrischungsgetränke selber machen - Rezepte veganisieren Anzeige, da dieser Artikel teilweise Affiliate-Links enthält oder in Kooperation mit einem Partner entstand. Durch euren Kauf unterstützt ihr aktiv die Arbeit von Deutschlandistvegan. Wir danken euch! 

Kirschtarte mit krossem Mohn-Marzipan-Mürbeteigboden

26. Juni 2021 Herr Grün kocht 

Kirschtarte mit krossem Mohn-Marzipan-MürbeteigbodenZutaten für 2 >>Überall pflanzen sie jetzt Bäume an. Man braucht nur einen Kasten irgendwas zu kaufen - schwupss pflanzen sie irgendwo 500.000 Millionen Bäume, die man leider aber nie sieht.>Ich könnte eine Kirschtarte backen mit Kirschen, die noch Kerne haben. Dann pflanzen wir in Ihrem Garten zwei Kirschbäume an. Einen für Sie und einen für mich. Was denken Sie?

veganer Flammkuchen mit Rhabarber

16. Juni 2021 The Vegetarian Diaries 

veganer Flammkuchen mit Rhabarber Flammkuchen schmecken irgendwie immer super und lassen sich vor allem sehr schnell und einfach zubereiten. In diesem Rezept zeige ich dir ein tolles Rezept für einen veganen Flammkuchen mit Rhabarber und Räuchertofu. Du wirst überrascht sein, wie gut Rhabarber mit einem herzhaften Gericht schmeckt, versprochen. Schau gleich einmal rein! Ist Rhabarber ein Obst oder Gemüse? Spontan würden viele den Rhabarber wohl eher als Obst, als Gemüse einsortieren. Das liegt vermutlich vor allem daran, dass Rhabarber häufig in Kuchen, Torten, Marmeladen oder auch als Kompott zubereitet wird. Tatsächlich ist Rhabarber aber ein Gemüse. Durch seinen pikant säuerlichen Eigengeschmack eignet er sich unter anderem hervorragend in Kombination mit etwas Süßem und Fettigem! Nichtsdestotrotz lässt sich Rhabarber aber auch hervorragend als “Gemüse verwenden” und so in einem herzhaften Hauptgericht verwenden. Ich habe mich in diesem Rezept für einen veganen Flammkuchen mit Rhabarber und Räuchertofu entschieden. Der kräftige Geschmack des Räuchertofus passt hervorragend zum Rhabarber. Zum Abrunden des Geschmacks kommt als Soßengrundlage für den Flammkuchen eine vegane Cr?me fraîche zum Einsatz. Der Fettgehalt passt wiederum super zum Rhabarber und ergibt somit einen wunderbar saisonalen Flammkuchen. Ich habe für das Rezept ganz bewusst nur wenige Gemüsesorten verwendet, da ich den Geschmack des Rhabarber recht dominant halten wollte. Natürlich kannst du für den Flammkuchen auch viele weitere Gemüsesorten verwenden. Gut vorstellen kann ich mir zum Beispiel Lauch, Champignons oder auch etwas frischer Spinat. Viel Spaß beim Nachkochen und guten Appetit! veganer Flammkuchen mit Rhabarber Rezept drucken Ergibt: 2 Portionen Zutaten - Flammkuchenteig - 150 g Cr?me fraîche (vegan)* - Olivenöl* - Salz, Pfeffer - Zitronensaft - 1 Knoblauchzehe - Belag - 2 Stangen Rhabarber - 2 Tl Zucker - 100 g Räuchertofu - 1 rote Zwiebel - 3 Frühlingszwiebeln Zubereitung 1 Den Flammkuchenteig entweder rechtzeitg frisch zubereiten oder einfach einen (veganen) fertigen Flammkuchenteig verwenden. 2 Die vegane Cr?me fraîche mit Salz, Pfeffer, einer gepressten Knoblauchzehe, etwas Zitronensaft und Olivenöl glatt rühren. Wenn du magst, kannst du auch noch ein paar frische Kräuter klein schneiden und hinzugeben. Gut abschmecken. 3 Für den Belag den Rhabarber gründlich waschen und in grobe Stücke zuschneiden. Diese je nach Dicke des Rhabarbers noch mal längs halbieren oder vierteln. Den Rhabarber mit 2 Tl Zucker vermischen und ein wenig einkneten. 4 Den Räuchertofu fein würfeln und die Zwiebeln abziehen und in dünne Scheiben beziehungsweise Stifte zuschneiden. 5 Den Teig mit der Creme bestreichen und anschließend Räuchertofu, Rhabarber und Zwiebeln darauf verteilen. 6 Im vorgeheizten Backofen bei 220°C Ober- und Unterhitze für ca. 15 Minuten backen. Darauf achten, dass die Zwiebeln nicht zu stark anrösten. Notes Ergibt 1 Flammkuchen und reicht für 2 Portionen. Tipp: Falls du eine Soße für den Flammkuchen selber machen möchtest, kannst du einfach auf Basis eines veganen Joghurts oder Quarks starten. Alternativ kannst du auch ein paar Cashews einweichen, diese mit etwas Wasser pürieren und die Cashewmasse als Grundlage verwenden und entsprechend würzen und abschmecken. The post veganer Flammkuchen mit Rhabarber appeared first on The Vegetarian Diaries.

Zitronensäure: Was ist dasüberhaupt?

6. Juni 2021 Die Umsteiger-weg vom Fleisch! 

Zitronensäure: Was ist dasüberhaupt?  Hallo Leute! Da ich leider zu oft feststelle, das sehr viele Menschen von vielen wichtigen Dingen gar keine Ahnung oder ein absolut falsches Verständnis haben, möchte ich kurz etwas mit euch teilen.Zitronensäure! Wer glaubt dass das etwas mit Zitronen zu tun hat,...pruust,..Es gibt so kleine Plastikflaschen da ist die Zitronensäure ja auch drin,.. hahaha omg. Aber woraus besteht das Zeugs eigentlich, das oft in Produkten vorkommt?  U.a. in Entkalken oder sonstigen Reinigern um Leitungen zu reinigen.Und es besteht Mithilfe eines aggressiven Schimmelpilzes zur Fermentation, aus dem Aspergillus-Niger-Stamm. Es ist in vielen Marmeladen und Getränken drin. Als Säurungsmittel versteht sich lol. Es gibt Firmen die nutzen zum Säuern Zitronensaftkonzentrat! Ja das ist etwas teurer. Aber wenn man weiß was man tut,..dann ist das eine bewusste Entscheidung. Was nützen mir die besten Früchte, wenn man sich dann Entkalker reinschüttet. Ok saurer vielleicht und hält auch länger..klar, wenn noch nicht mal Tiere so etwas fressen würden.. Na egal

Spargel auf gegrilltem Feta mit Ingwer und Rhabarber-Zwiebel-Chutney

23. April 2021 Herr Grün kocht 

Spargel auf gegrilltem Feta mit Ingwer und Rhabarber-Zwiebel-ChutneyIn meinem Hamburger Kochlabor sind Zutaten Wesen mit eigenen Charakteren und Eigenschaften. Ich kombiniere sie gerne auf ungewohnte Weise miteinander. Ich mag die Vorstellung, dass ein eher filigranes und zartes Wesen wie der Spargel den etwas punkigen Rhabarber kennenlernt. Bevor ich starte, bin ich oft etwas aufgeregt. Was wird passieren? Zwischen manchen Zutaten muss man Brücken bauen, damit sie sich nicht erschrecken. So habe ich mich beim Chutney zusätzlich für Zwiebeln entschieden. Sie sollen den Spargel und den Rhabarber und ihre beiden unterschiedlichen Charaktere und Aromen zusammenführen. Der leicht malzige Rohrohrzucker begleitet das Ganze, der Gelierzucker besiegelt die Verbindung. Damit die Spargel-Rhabarber-Liaison ein Happy End hat und die Vereinigten sich wohlfühlen, bette ich alles auf gegrilltem Feta. Wichtig: Das Chutney bitte nicht salzen. Denn hier ist sogar der punkige und kaum zähmbare Rhabarber empfindlich. Zutaten für 2 Portionen (mehr als Vorspeise gedacht - aber Sie können die Zutatenmengen natürlich erhöhen) Für das Rhabarber-Zwiebel-Chutney: 200 g Rhabarber, 100 g Zwiebeln (geschält gewogen), 10 g Ingwer (geschält gewogen), 3 EL Balsamico (bitte keine Balsamico-Creme), 1 EL Olivenöl, 50 g Gelierzucker 2:1, 50 g Rohrohrzucker (bitte keinen Rohrzucker) Für den Spargel: 6 Stangen (ich bevorzuge eher schlankere Stangen und gerne mit leicht violetter Färbung), ein paar Spritzer frischer Zitronensaft, Salz, Zucker Für den Feta: 180 g Feta aus Kuhmilch, 6 EL Öl Olivenöl, etwas Salz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer 1. Für das Rhabarber-Zwiebel-Chutney den Rhabarber waschen (die Schale darf ruhig dranbleiben) und in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden. 50 g davon wiederum halbieren. Die Zwiebel in Würfel und den Ingwer in kleine Würfelchen schneiden. 150 g Rhabarber (die größeren Stücke) mit den anderen Zutaten in einen Topf geben und ohne Deckel ca. 5 bis 6 Minuten köcheln lassen. Zum Schluss soll alles die Konsistenz von Marmelade haben. Nun den restlichen Rhabarber (die kleineren Stücke) dazugeben und umrühren. Das Chutney vom Herd nehmen, in ein Glas füllen und abkühlen lassen. Anmerkung: Bitte das Chutney nicht salzen. Das mag der Rhabarber (zumindest aus meiner Sicht) nicht. 2. Die Spargelstangen schälen und die holzigen Enden abschneiden. Nun den Spargel in ausreichend Wasser kochen. Vorher etwas Salz und Zucker und ein paar Spritzer Zitrone ins Wasser geben. 3. Während der Spargel kocht, den Ofen auf 220 Grad Umluft mit Grill vorheizen. Gehen Sie nach Ihrer Erfahrung mit dem Herd. Jeder Herd ist ja anders. 4. Den Feta längsseitig über die Breite in zwei Platten schneiden (siehe Foto) und in eine Auflaufform legen. Ich habe für jede Portion eine Auflaufform verwendet und die Portionen auch darin serviert. Sie können natürlich alles in einer Auflaufform zubereiten und dann auf Tellern servieren. Ganz wie Sie möchten. Berücksichtigen Sie je nach Variante die Ölmenge. Bei der Einzelvariante 3 EL Olivenöl über die Fetascheibe geben und das Ganze etwas pfeffern und salzen. Anschließend in der Auflaufform auf der mittleren Schiene auf einem Gitterrost in den Ofen geben. Dort bleibt der Feta, bis er schöne dunkelbraune Flecke hat. Zu dunkel sollte er allerdings nicht werden. 5. Grande Finale Die Auflaufform(en) aus dem Ofen nehmen. Den Spargel auf die Fetaplatten legen. Dann etwas Rhabarber-Zwiebel-Chutney auf dem Spargel verteilen. Viele Grüße aus dem Kochlabor Herr GrünThe post Spargel auf gegrilltem Feta mit Ingwer und Rhabarber-Zwiebel-Chutney first appeared on .

Leckere Rohkostlebensmittel - Interview mit Maria Sperling

8. April 2021 Deutschland is(s)t vegan 

Leckere Rohkostlebensmittel - Interview mit Maria Sperling Du wolltest schon immer mal wissen, wie eine rohköstliche Ernährung aussieht? Dann haben wir gute Neuigkeiten für dich! Denn Maria @morarawfood hat uns ein exklusives Interview gegeben und verrät, wie sie sich tagtäglich ernährt und was ihre absoluten Lieblingsrezepte sind. Maria @morarawfood Deutschlandistvegan: Liebe Maria, vielen Dank, dass du dir die Zeit für unser Interview nimmst. Wie geht es dir? Maria: Hallo, ja sehr gerne. Mir geht es gut und das habe ich unter anderem meiner Ernährung zu verdanken. Deutschlandistvegan: Super, dann kommen wir doch gleich zur ersten Frage. Warum hast du dich dazu entschieden, dich rohköstlich zu ernähren? Maria: Also das war so von Anfang an gar nicht geplant. Ich habe auch nie geplant mich vegan zu ernähren. Ich bin da eher durch Zufälle herangekommen. Ich war 2010 - vor 11 Jahren - auf einer Geschäftsreise und hatte damals schon Verdauungsprobleme. Mein Arzt meinte zu mir, dass ich da dingend was an meiner Ernährung ändern müsste. Ich hatte durch den Reizdarm sowieso schon eine große Einschränkung an Lebensmitteln und ständig Bauchschmerzen. Die Kombination von Reizdarm und zu langem Dickdarm führte zu zahlreichen Beschwerden, wie Blähbauch, Krämpfen, und generellen Schmerzen! Daraufhin war ich immer auf der Suche nach neuen Diätformen. Auf dieser Geschäftsreise war ich mit meiner Kollegin und die hatte eine Zeitung dabei, die ,,Gesundheit. Darin wurde Rohkost als Detox thematisiert. Sie wollte es damals unbedingt ausprobieren und nachdem ich mir die Zeitung durchgelesen hatte, war ich auch dabei. Die ersten 3 Tage waren sehr turbulent für meinen Darm. Aber von Tag 1 an hatte ich so viel Energie und war plötzlich fit von innen heraus. Ab dem 4. Tag war meine Verdauung auf ein mal total entspannt. Ich hatte keinen Blähbauch mehr, keine Schmerzen, hatte so viele gesundheitliche Vorteile, dass ich nach einer Woche beschloss, damit weiterzumachen. Was ich heute erlebe, wie es mir jetzt geht, ist absolut kein Vergleich zu früher. Ich habe definitiv nur Vorteile aus dieser Ernährungsform. Es geht mir generell viel besser, ich habe ein besseres Bauchgefühl und habe wieder zu mir selbst gefunden. Ab und zu esse ich mittlerweile auch mal was Gekochtes, das tut mir aber nicht so gut. Da bekomme ich dann doch ab und an mal einen Blähbauch. Generell kann ich aber sagen, dass ich ein extrem fröhliches Gefühl von innen heraus habe, ein verbessertes Immunsystem und keine Heißhungerattacken mehr auf ungesunden Süßkram. Deutschlandistvegan: Hat sich dein Partner Samuel auch von Anfang an rohköstlich ernährt, oder musstest du ihn ,,überzeugen? Wie sieht das bei euch aus? Maria: Wir sind schon lange ein Paar. Er kennt natürlich meine Geschichte und hat die Rohkost dann auch mit getestet. Er hat es aber wie neue Diät abgestempelt. Als ich damit aber nicht mehr aufgehört habe und mich immer weiter nach diesem Plan ernährt habe, begann Samuel immer mehr nachzufragen. Die immer wiederkehrenden Argumente, wie wir müssten doch kochen, ist das denn wirklich so gesund?, woher bekommst du denn deine Proteine? wurden gestellt. Das war auch sehr gut, dass diese ganzen Fragen kamen, denn dadurch habe ich begonnen mich immer mehr mit dem Thema zu beschäftigen und mich weiterzubilden. Daraufhin hatten wir ein langes und klärendes Gespräch. Mit den gewonnenen Erkenntnissen konnte ich auch mit externer Kritik immer besser umgehen. Am Anfang wollte ich Samuel allerdings überzeugen und, ja, beinahe missionieren. Das hätte aber beinahe unsere gesamte Beziehung ruiniert. Ich habe gelernt, dass ich Andere auch akzeptieren muss, wenn ich selbst akzeptiert werden möchte. Daraufhin habe ich ihn dann machen lassern und ich habe mein eigenes Ding durchgezogen. Nach einem Jahr konnte ich optische Verbesserungen in meinem Gesicht und Körper erkennen. Samuel war auch hier wieder sehr an meinen Veränderungen interessiert. Wir redeten wieder viel darüber und schließlich änderte auch er seine Ernährung von ganz alleine. Es gab deutlich mehr Salate, Rohkost und frische Säfte. Er aß einfach, was ihm schmeckte. Es kam von ihm aus und er merkte auch körperliche und gesundheitliche Verbesserungen. Er fühlte sich besser, war mehr genährt und wollte mehr daraus machen. Samuel hat lange noch mischköstlich gegessen aber viel bewusster als vorher. Ich war einfach überglücklich und lobte all die positiven Dinge. Ich habe immer alles akzeptiert und mich gefreut, wenn er mehr und mehr in meine Richtung kam. In dieser Zeit habe ich ihn niemals verurteilt und immer unterstützt. Manchmal hat er auch 2 Schritte zurück gemacht, um dann 1 Schritt nach vorne zu gehen. Heute ernährt sich Samuel zum Großteil vegan. Er gönnt sich aber ab und zu kleine Ausnahmen. Mit der Ernährungsumstellung bekam er auch ein viel besseres Bewusstsein für seine Gesundheit im Allgemeinen. Er wollte ja auch fit für unsere Kinder und im Alter sein. Deutschlandistvegan: Da du es gerade ansprichst. Ist diese Ernährungsform nicht gefährlich für Kinder? Haben sie keinen Nährstoffmangel? Maria: Also da habe ich absolut keine Angst. Laurella (6) wurde von Anfang an rohköstlich ernährt. Sie war immer sehr zart und leicht. Da macht man sich Sorgen, auch weil vor allem von außen viel Kritik und Anmerkungen kamen. Was mir Sicherheit gab, ist, dass der Kinderarzt auf meiner Seite war. Er sagte, dass alle Kinder unterschiedlich seien. Das hat mich sehr beruhigt. Kinder können nicht verglichen werden. Meine beiden Kinder haben ein super starkes Immunsystem und sind sehr selten krank. Beide sind kräftig, haben gute Muskeln und Ausdauer. Im Bluttest ist alles in Ordnung. Da mittlerweile immer mehr Ärzte für eine vegane Ernährung plädieren, mache ich mir absolut keine Sorgen. Ärzte können sehr gut Medikamente Verschreiben, sie haben nur leider von Ernährung keine Ahnung. Daher sollte man sich immer überlegen, von wem man sich beraten lässt. Meine Kinder bekommen natürlich auch Supplements. Vitamin D3 bekommen sie sowieso seit der Geburt an. Zusätzlich ist in einer veganen und rohköstlichen Ernährung die Supplementierung von B12 und Zink besonders wichtig. Zink ist nämlich recht schwer zu bekommen. Viel wichtiger ist aber dennoch frisches grünes Gemüse und Obst. Deutschlandistvegan: Warum ist Rohkost so gesund? Was ist der Unterschied zum Kochen? Maria: Dazu möchte ich eine kleine Anekdote erzählen. Stell dir vor, du hast 2 Äpfel. Einer ist gekocht und einer ist roh. Welchen der beiden Äpfel würdest du nehmen, um daraus einen starken Apfelbaum zu pflanzen? Deutschlandistvegan: Also ich würde den rohen Apfel nehmen. Maria: Genau. Im rohen Zustand sind die besten und meisten Nährstoffe enthalten und können so viel besser vom Körper aufgenommen werden. Und da stellt sich auch die Frage: Welchen Apfel pflanze ich jeden Tag in meinen Garten, also meinen Körper? Durch das Kochen werden einfach viele Nährstoffe zerstört. Wenn wir in der Tierwelt schauen, dann ernähren sich die stärksten Tiere der Welt pflanzenbasiert. Elefanten, Gorillas und Giraffen haben ein starkes Fell bzw. Haut und keine Nährstoffmängel. Deutschlandistvegan: Was ist mit den Leuten, die sagen, dass der Löwe ja auch ein Fleischfresser ist? Maria: Einen Löwen mit einem Elefanten zu vergleichen ist absolut nicht passend. Der Löwe muss jagen und sich seine Beute, seine Mahlzeit hart erkämpfen. Der wahre König der Savanne ist doch der Pflanzenfresser. Der muss nicht so viel Energie für die Nahrungsaufnahme verschwenden und kann sich einfach das nehmen, was von Natur aus da ist. Wenn man sich mal eine Woche rohköstlich ernährt, merkt man gleich, wie viel besser es einem geht. Gesundheit ist nicht die Abwesenheit von Krankheit. Gesundheit ist viel mehr. Es ist diese Energie, dieses Strahlen von Innen und Lebensfreude. Lebensfreude Tag für Tag. Deutschlandistvegan: Bedeutet Rohkost, alles roh zu essen?  Maria: Alles bis zu 42° C ist quasi Rohkost. Man kann das auch gut mit Fieber vergleichen, denn bei über 42° C stirbt der Mensch. Das finde ich so interessant. Vitamine sterben bei dieser Temperatur einfach auch. Vitamin C, Folsäure und alles Wichtige wird zerstört, wenn die Nahrung gekocht wird. Wenn du krank bist und dir wird eine heiße Zitrone empfohlen, ist das einfach nur Quatsch. Viel effektiver und gesünder ist es, die frische Zitrone zu pressen und sich den Saft ins Wasser zu geben. Dann bekommst du dein Vitamin C. Man kann aus Rohkost so tolle und wunderbare Sachen machen. Es gibt so viele schöne Rezepte im Dörrofen, mit Gemüse oder Pilzen. Du kannst dir alles im Mixer handwarm mixen, dann hast du eine leckere Suppe. Suppen isst man ja auch nicht kochend heiß, sondern eben lauwarm. Also, man kann wirklich eine ganze Menge machen und ausprobieren. Deutschlandistvegan: Dafür brauchst du dann ja auch das nötige Küchenequipment. Maria: Am Anfang reicht ein herkömmlicher Mixer, da wird es nur nicht so cremig wie in einem Hochleistungsmixer. Frische Säfte kannst du auch im Mixer zubereiten und dann durch einen Nussmilchbeutel sieben. Du kannst auch statt des Dörrofens den Backofen nehmen. Du stellst den auf 50 °C oder die niedrigste Stufe ein und lässt die Tür einen Spalt offen. So kann man sich am Anfang schön austesten, ohne ein Vermögen für Küchengeräte auszugeben. Spicy Dip von Morerawfood Deutschlandistvegan: Joghurt, Brotaufstrich und Co fallen aus dem Konzept. Ist da die Ernährung nicht sehr einseitig oder langweilig? Isst du nur Salat? Maria: Rohkost ist nicht einseitig und langweilig. Man kann sich sogar auch Joghurt selber fermentieren. Man kann so viel selber machen. Das ist so faszinierend. Du kannst auch Brotaufstrich und Marmelade auf der Basis von Nüssen und Gemüse selber machen. Ich liebe ja Dressings und mache gefühlt aus allem ein Dressing. Es gibt ganz viele zahlreiche Rezepte, bei denen man eben nicht verzichten muss. Ganz im Gegenteil. Es gibt sogar rohköstlichen Käse. Deutschlandistvegan: Wenn du alles selbst zubereitest, verbringst du bestimmt die meiste Zeit deines Tages in der Küche, oder? Ist Rohkost mit einem großen Kochaufwand verbunden? Maria: Am Anfang ist es natürlich ein großer Aufwand. Das ist aber immer so. Vor 100 Jahren hat man auch sehr viel gekocht und selber gemacht. Im Vergleich dazu ist es nicht mehr Aufwand. Wir haben einen großen Vorteil zu damals: die Küchengeräte. Geräte machen das Leben leichter und dadurch sind wir auch deutlich schneller im Kochen. Bei vielen ist aber das Take Away an der Tagesordnung. Für diese Leute ist das dann im Vergleich schon mehr Aufwand. Wenn ich mir anschaue, wie lange ich brauche um für mich zu kochen oder für meine Familie, dann gehen meine Gerichte deutlich schneller. Einen Salat mit Hummus oder Dressing zuzubereiten, geht relativ schnell. Klar ist ja mittlerweile auch die Routine da, daher passiert vieles nebenbei. Wenn ich sowieso schon in der Küche bin, dann mache ich viele Dinge parallel. Einweichen, keimen, Guacamole oder Hummus, das ist dann für später schon fertig. Von daher verbringe ich nicht so viel Zeit in der Küche, wie manche vielleicht denken. Einkauf von Morerawfood Deutschlandistvegan: Du sagtest, dass du für dich und deine Familie separat kochst. Bedeutet das, dass sich nicht alle rohköstlich ernähren? Maria: Genau. Wir essen nicht alle dasselbe. Manches mache für alle und manches esse nur ich alleine. Ich liebe Salat, daher esse ich ganz oft eine Salatschale mit Dressing. Ich variiere dann Gerichte auch oft so, dass jeder sich das so belegen kann, wie er oder sie gerne mag. Die Familie bekommt z. B. Wraps aus Buchweizen und ich nehme mir einfach Noriblätter und rolle das damit ein. Guacamole essen wir natürlich auch zusammen mit Gemüse oder gekochte Kartoffeln, Möhren und Hülsenfrüchte. Deutschlandistvegan: Du liebst Salat, aber welches Lebensmittel darf auf deinem Teller niemals fehlen? Bzw. ist Salat dein Lieblingsessen? Maria: Salat und Sprossen! Sprossen sind so einfach zu machen und sind Nährstoffreich. Man kann Sprossen immer zu Hause haben. Die Samen werden ja nicht schlecht, von daher ist es immer frisch, regional und saisonal. Sprossen dürfen bei mir niemals fehlen, die machen so schön angenehm satt. Und zum Salat gibts immer ein leckeres Dressing dazu. Absolutes Lieblingslebensmittel sind schon Sprossen. Ich liebe auch Papayas, aber die esse ich eher selten. Die müssen schließlich auch eingeflogen werden, daher kommt das nur selten auf den Teller. In der Beeren-Saison liebe ich auch frische Beeren. Deutschlandistvegan: Was ist dein absolutes Lieblingsrezept? Maria: Da kann ich mich tatsächlich nicht entscheiden. Eigentlich habe ich zwei. Das Erste ist mein Spicy Dip. Das ist ein Dip oder Dressing, das habe ich über ein Jahr lang täglich gegessen, weil es so lecker ist. Das ist auf der Basis von Paprika, Tomate, getrockneter Tomate und vielen Gewürzen. Bombastisch lecker. Das Rezept dazu gibt´s im Social Calendar oder als Geschenk, wenn man sich zu meinem kostenlosen Newsletter anmeldet. Da bekommt man nämlich ein kleines Rezeptbuch von mir als Dankeschön geschenkt. Das Zweite sind meine leckeren Corny Balls. Die eignen sich auch super als Fingerfood für Kinder. Die Beschreibung gibt es direkt auf meinem Instagram Kanal. Corny Balls Morerawfood Deutschlandistvegan: Wem kannst du diese Ernährungsform empfehlen? Maria: Jedem. Ganz klar. Vor allem aber Menschen, mit Essstörungen. Ich hatte selbst eine Essstörung. Mit hat es geholfen diese Essstörung zu überwinden. Mittlerweile habe ich die Leidenschaft zum Essen auch zurückgewonnen. Ich empfehle es Menschen, die mit dem Gewicht struggeln, sich mit Selbstliebe beschäftigen, die gesund leben möchten, die lange leben möchten und die mehr Lebensfreude haben möchten. Menschen, die rundum gesund sein möchten. Deutschlandistvegan: Danke, Maria, für dieses tolle Interview. Zum Schluss hätten wir noch gerne deine 3 Tipps für den einfachen Einstieg in die Rohkost-Welt. Maria: Mein erster Tipp: Das mit Leichtigkeit zu machen und Schritt für Schritt. Wie ich schon gesagt habe: Alles kann und nichts muss. Sich in kleinen Schritten vorantasten ist wichtig. An einem Tag mal ein Obst mehr, am anderen Tag ein Gemüse mehr und so Schritt für Schritt weiter machen. Dann kann man ja einen Smoothie snacken oder einen frischen Saft trinken. Man kann probieren das Frühstück rohköstlich zu machen, dann einen Salat zum Hauptgericht dazu und so weiter. Alles in kleinen Schritten. Tipp Nr. 2: Es ist gut, das langfristig zu machen und nicht von heute auf morgen. Das ist erstens Stress und zweitens eine große Veränderung für den Körper. Dann kommt natürlich noch der soziale und gesellschaftliche Druck oder Stress dazu, wenn man mit Freunden unterwegs ist und beginnt sich Dinge zu verbieten, wie z. B. Essengehen. Man kann am Anfang die leichten Dinge machen, die einem leicht fallen und die schweren Sachen dann erst später. Wenn man von innen heraus das Gefühl hat, dass es das richtige ist und dass man mehr haben möchte. Und der dritte Tipp: Bewusste Ausnahmen erlauben. Wenn man sozial sein möchte oder sich im Urlaub zu sagen, dass man einfach das isst, was es eben vor Ort gibt. Wir dürfen auch mal eine Ausnahme machen, denn es geht immer nur darum, was man selber möchte. Auch nur 50 % rohköstlich zu essen ist ganz toll. Man kann auch mal was normales essen oder mit Freunden feiern. Es ist wichtig, sich solche Dinge zu erlauben und dann wieder zurückkehren. Wir sollten uns nichts verbieten. Verbote bringen nichts. Denn das ist dann wieder reizvoll. Auch bei kleinen Kindern ist es so zu beobachten. Wenn man ihnen etwas verbietet, wollen sie es mehr denn je. Mir fällt noch ein anderer Tipp ein für den Einstieg: Rohköstliche Süßigkeiten. Es gibt super leckere Snacks, Riegel und Süßigkeiten, die man nach und nach austauschen kann, um sich den Einstieg zu erleichtern. Deutschlandistvegan: Vielen Dank, liebe Maria für diese Einblicke in deine Rohkost-Ernährung. Es war mir eine große Freude, mich mit dir auszutauschen. Maria: Sehr gerne. Ich bedanke mich auch ganz herzlich für das Interview. Rezept Erdnussdressing @morarawfood Das war unser Interview mit Maria Sperling alias @morarawfood. Wie du siehst, kann jeder ganz einfach eine rohköstliche Ernährungsform ausprobieren und dabei nur gewinnen. Auf ihrer Website kannst du dich noch mehr über sie, ihre leckeren Rezepte und tollen Produkte informieren. Heute gibt es noch ein tolles Rezept für ein tolles Dressing: Zutaten: - 1 gehäufter EL Erdnussmus - 1 EL Sojasoße - 2 - 3 EL Zitronensaft - 1 weiche entkernte Dattel (oder 1 EL Agavendicksaft, wenn du es ohne Mixer zubereiten möchtest) - 3 - 4 EL Wasser (oder mehr, wenn du es flüssiger magst) Zubereitung mit Mixer: Gib alle Zutaten in einen kleinen Mixer und verarbeite sie zu einem cremigen Dressing. Zubereitung ohne Mixer:Wenn du keinen Mixer hast, gib alle Zutaten in eine Schüssel und verrühre sie mit einem Schneebesen, bis das Dressing die gewünschte Konsistenz hat. Tipp: Vegan leben und vegan einkaufen wird immer einfacher. Regelmäßig stellen wir dir neben Rezepten und unseren Lieblingsprodukten auch vegane Marken und ONLINE SHOPS vor - von veganer Kosmetik über vegane Mode bis hin zu tollen veganen Lebensmitteln, Superfoods, und Küchenhelfern. Im veganen Online-Shop findest du vegane Marken und auch Start-ups, die unterstützenswert sind. Hier geht es zum Shop. Wir wünschen dir viel Vergnügen beim Entdecken und Genießen! Das könnte dich auch interessieren  - Rohkost-Checkliste: mit diesen Tipps gelingt der Einstieg - Rohkost: was du zu deinem Einstieg wissen musst - Keimling Rohkosttorte mit Beeren - Rohköstlich, nachhaltig und liebevoll: Superfran´s Feinkostmanufaktur in Berlin - Keimling Naturkost: die Nr. 1 in Rohkost - Interview mit Robert Gladitz: das Rohkost 1x1 - Rohkostbuch: Go raw, be alive! - Köstliche Rohkost Fair-Bio-Schokolade - 7-Tage-Rohkost-Einstiegsprogramm von Rohvolution - Rohkost Buchtipp: Rohköstlich leben von Mimi Kirk - Nährstoffe für Kinder Anzeige, da dieser Artikel teilweise Affiliate-Links enthält oder in Kooperation mit einem Partner entstand. Durch euren Kauf unterstützt ihr aktiv die Arbeit von Deutschlandistvegan. Wir danken euch! 

Orangenkuchen >>Nick<< – mit Frischkäse und englischer Orangen-Marmelade

6. November 2021 Herr Grün kocht 

Orangenkuchen >>Nick<< – mit Frischkäse und englischer Orangen-MarmeladeDer Professor hatte von einer Tagung in London zwei Gläser Orangen-Marmelade mitgebracht. Zuerst empfand ich sie als etwas bitter, dann machte es Bumm in mir und ich war begeistert. Ein Feuerwerk – und ich dachte sofort an einen Kuchen. Der Nick – so heißt der Kuchen – ist nicht so hoch. Ich dachte, das sieht britischer aus – aber es hat auch praktische Gründe, denn so kann er besser abgeschnitten werden und wackelt auf dem kurzen Weg zum Teller nicht so rum und fällt womöglich hin und der Frischkäse mit der Orangen-Marmelade klatscht neben den Teller, auf den Tisch, auf die Kleidung, quillt in die Wohnung, auf die Straße, überflutet zuerst das Viertel und dann die Stadt. Ihr wisst schon. Katastrophen haben wir heutzutage ja genug. Das meint auch der Professor und lacht mit seinem orangenmarmeladenverschmierten Mund beim Kuchentest. Er schmeckt ihm. Das freut mich. Ihnen ein schönes und orangiges Wochenende:-) Zutaten für eine Kastenform (11 x 7 x 25 cm) Für den Teig 200 g Dinkelmehl 630 2 geh. TL Backpulver-Reinweinstein 120 g Rohrohrzucker (Bitte nicht Rohrzucker) 2 EL Abrieb einer Bio-Orange 1 EL Zitronensaft 2 Eier 120 ml frisch gepresster Orangensaft 100 g weiche Butter Für das Topping 300 g Frischkäse 30 g Puderzucker Orangen-Marmelade - ich verwende britische von Chivers - die ist typisch etwas bitter, was einen gewissen Spannungsbogen schafft:-) – Menge nach Gusto. Außerdem ca. 60 bis 100 ml frisch gepressten Orangensaft - darüber bestimmen Sie die Saftigkeit. Da gibt es ja unterschiedliche Geschmäcker. Ich mag es eher medium. Also nicht zu saftig und verwende 60 ml. Mehr dazu in der Zubereitung. Zubereitung Der Kuchenteig Die Butter rechtzeitig aus dem Kühlschrank nehmen, damit sie später schön weich ist. Den Ofen auf 170 Grad Umluft vorheizen. Gehen Sie nach der Erfahrung mit Ihrem Herd. Jeder Herd ist ja anders. Alle Zutaten - bis auf die Butter - in eine Teigschüssel geben und gut vermischen. Dann die Butter dazugeben und mit einem Rührgerät kräftig rühren, bis eine homogene Teigmasse ohne Klümpchen entstanden ist. Ich fette meine Form ein und gebe noch ein paar Semmelbrösel dazu. Den Teig in die Form geben und auf den Gitterrost auf der mittleren Schiene stellen. Dort bleibt der Kuchen ca. 45 bis 50 Minuten. Gehen Sie nach der Farbe und machen Sie eventuell einen Stäbchentest. Nach der Backzeit den Kuchen in der Form auskühlen lassen, dann herauslösen und auf ein Kuchengitter stellen. Dieses Kuchengitter stellen Sie wiederum auf einen großen Teller oder eine Kuchenplatte – sonst läuft Ihnen der Orangensaft auf den Tisch:-) Stechen Sie (bspw. mit einem Holzstäbchen) Löcher in die Oberseite des Kuchens und träufeln Sie frisch gepressten Orangensaft in die Löcher. Darüber bestimmen Sie (wie vorab schon erwähnt) die Saftigkeit. Zubereitung Topping Mit einem Rührgerät den Frischkäse mit 30 g Puderzucker gut vermischen. Die Frischkäsemasse verstreichen Sie gleichmäßig auf den Kuchen (siehe Foto). Sicherlich ist der Kuchen gewölbt. Kein Problem. Das müssen Sie nicht wegschneiden. Gleichen Sie es mit dem Frischkäse aus. Sie können noch eine Verzierung (bei mir Streifen) in den Frischkäse ziehen. Obenauf noch ein paar Orangen-Zesten (dünne Schalenstreifen) - et voil?. Der Nick ist bereit:-) Viele orangige Grüße aus dem Kochlabor Herr GrünThe post Orangenkuchen >>Nick

Vegetarisches Adana Kebap auf Feldsalat mit Reis und einer spicy Erdnuss-Chili-Sauce

21. Oktober 2021 Herr Grün kocht 

Vegetarisches Adana Kebap auf Feldsalat mit Reis und einer spicy Erdnuss-Chili-SauceHeute druckste der Professor beim Nachmittagsespresso etwas herum. Er war nicht ganz bei der Sache. Plötzlich zog er eine große Karte hervor. Es war eine Speisekarte, und es waren türkische Speisen abgebildet. Er tippte auf ein Foto auf dem Adana-Kebap abgebildet war. >>Herr Grün, könnten Sie das wohl auch mal kochen. Das würde mich sehr freuen.>Woher haben Sie diese Speisekarte?>Ähm - ich habe sie heute von einem türkischen Imbiss ausgeliehen. Okay, gefragt habe ich nicht. Aber ich werde sie auch wieder zurückbringen. Ja, ich weiß...

Vegane Gerichte für den Herbst: Lecker Start in die dunkle Jahreszeit

11. Oktober 2021 Deutschland is(s)t vegan 

Vegane Gerichte für den Herbst: Lecker Start in die dunkle Jahreszeit Wenn die dunkle Jahreszeit naht, ändern sich auch unsere Essgewohnheiten. Während es im Sommer immer sehr leicht auf unseren Tellern zugehen musste, darf es im Herbst und im Winter wieder etwas gehaltvoller sein. Besonders Kürbis-Gerichte sind in der dunklen Jahreszeit beliebt, aber auch Kohl und andere herbstliche und winterliche Gemüsesorten bringen uns durch die Kälte. Zudem versorgen uns diese Gerichte mit der nötigen Energie und wertvollen Vitaminen, um unser Immunsystem stark zu halten. Unsere Lieblingsgerichte für diesen Herbst haben wir an dieser Stelle für dich zusammengefasst.  Diese Gemüsesorten haben im Herbst Saison Um wirklich frisches und leckeres Gemüse auf den Teller zu zaubern, solltest du beim Einkaufen überwiegend zu den Gemüse- und Obstsorten greifen, die aktuell Saison haben und daher regional angebaut werden können. Welche das sind, kannst du in sogenannten Saisonkalendern nachlesen.  Eine kleine Auswahl: - Kürbis - Butterüben - Grünkohl - Pastinaken - Rote Beete - Rosenkohl - usw. Der Vorteil dabei ist jedoch nicht nur der bessere Geschmack und die Frische, sondern dass du damit einen Beitrag zum Klimaschutz leistest. Ansonsten kannst du zu gefrorenem Gemüse greifen. Das hat immer noch eine Menge Vitamine, da es direkt nach der Ernte schockgefroren wird.  Kürbis in verschiedenen Variationen Einer der großen Herbstklassiker ist wohl der Kürbis. Dabei macht er nicht nur zu Halloween als geschnitzte Deko eine gute Figur, sondern auch auf dem Teller. Der Klassiker hierbei ist wohl die allseits beliebte Kürbissuppe. Die lässt sich beispielsweise asiatisch, mit Ingwer, Chili und Kokosmilch zubereiten. So wärmt die Suppe noch mehr von innen.  Auch als Süßspeise ist der Kürbis bekannt und lecker, beispielsweise in Form von Marmeladen, Tartes oder Pies. Als Ofengemüse eignet sich der Kürbis perfekt als Beilage oder Hauptgericht. Für Festtage empfiehlt sich jedoch die Zubereitung eines Kürbisbratens. Für vier Personen benötigst du einen großen Butternut-Kürbis, der mit Aubergine, Zucchini und Lauchzwiebeln gefüllt wird. Kürbisse sind wirklich so wahnsinnig vielseitig, dass wir sie im Herbst fast täglich servieren könnten.  Gesund sind sie noch dazu, denn sie liefern eine Menge Beta-Karotin, das im Körper zu Vitamin A umgewandelt wird. Zusammen mit den Vitaminen C und E stärken Kürbisse dein Immunsystem für den Herbst. Linseneintopf auf indisch Ebenfalls ein deutscher Klassiker ist der Linseneintopf. Der sättigt dich nicht nur, sondern schmeckt auch noch lecker. Eine indische Abwandlung, die nicht weniger lecker schmeckt und sich dazu noch vegan zubereiten lässt, ist das leckere Dal Makhani.  Diese cremigen Belugalinsen mit Spinat und Kokosmilch sind sehr würzig und sättigend, denn sie werden zusätzlich noch mit Reis oder mit Naan serviert. Wenn du nicht so der Linsenfan bist, kannst du sie aber beliebig gegen andere Hülsenfrüchte ersetzen.  Für das Plus an Gesundheit sorgt vor allem die verwendete Gewürzmischung. Kreuzkümmel, Chili, Kurkuma, Koriander und die Mischung Garam Marsala regen deinen Stoffwechsel an und machen deinen Körper resistenter gegen Krankheitserreger.  Rosenkohlpfanne mit Räuchertofu Wenn du nicht viel Zeit hast und dennoch etwas Leckeres auf den Teller zaubern willst, empfehlen wir dir diese Rosenkohlpfanne. Für zwei Personen brauchst du: - 150 g Couscous - 200 g Räuchertofu - 350 g Rosenkohl - 2 Schalotten - 2 EL Sojasoße - 2 EL Ahornsirup - 1 Hand voll Cashewkerne - Paprikapulver - Salz  - Pfeffer - Etwas Öl Zunächst bereitest du den Couscous nach der Packungsanleitung zu. Anschließend halbierst du die Rosenkohlröschen und schneidest den Tofu sowie die Zwiebel in kleine Würfel. Brate die Zwiebeln glasig in etwas Öl und gib dann den Tofu dazu. Lass ihn so richtig kross werden, das kann schon ein paar Minuten dauern. Gib die Mischung dann in eine Schale und stell sie warm.  Nun brätst du den Rosenkohl an. Gib den Tofu und die Zwiebel wieder dazu und lösch das Ganze mit der Sojasoße und dem Ahornsirup ab. Würze alles mit Salz, Pfeffer und Paprika und serviere die Pfanne mit dem Couscous. Zum Schluss gibst du ein paar Cashewkerne darüber.  Risotto mit Wurzelgemüse Dieses italienische Reisgericht ist ebenfalls ein Klassiker für dunkle Herbstabende. Eine vegane Version ist im Handumdrehen zubereitet: Die Butter ersetzt du mit Margarine, statt Parmesan am Schluss nimmst du Hefeflocken oder einen veganen Parmesankäse.  Für einen herbstlichen Touch schneidest du Pastinake, Karotte und rote Beete in feine Würfel und röstest sie in einer separaten Pfanne. Am Schluss gibst du die Gemüsemischung als Topping separat drüber. Dazu passt außerdem eine würzige Gremolata.  Frischer Grünkohlsalat Falls du dich im Herbst nicht ganz so gehaltvoll ernähren möchtest, empfehlen wir dir einen Salat aus Grünkohl und anderen Gemüsen der Saison, wie etwa Karotten oder Lauchzwiebeln. Einen exotischen Kick verschaffst du dir mit ein paar Spritzern Limette sowie cremiger Avocado. Für Eiweiß sorgt eine Handvoll Walnüsse im Salat - ein toller Rohkost-Salat, der sich gesund durch die kalten Tage bringt.  Guten Appetit Nur weil Herbst ist, muss das nicht heißen, dass du nicht genießen darfst. Im Gegenteil, wenn es kälter wird, solltest du umso mehr Genuss am Essen haben. Denn es macht dich nicht nur satt und gesund, sondern auch glücklich. Genau das kannst du im Herbst und im Winter gut gebrauchten.

Polentaschnitten mit Rotwein-Pilzsauce und Salat mit Zwetschgen

1. September 2021 Herr Grün kocht 

Polentaschnitten mit Rotwein-Pilzsauce und Salat mit ZwetschgenDie Sonne scheint heute wunderbar. Ein Spätsommertag. Obwohl ich das Wort nicht so gern gebrauche. Es erzeugt Wehmut. Der Professor sitzt im Garten auf seiner Bank und schreibt etwas. Eigentlich einen Roman - sagt er. Es geht auch ums Kochen. Ein Kochroman sei es aber nicht. Er tut geheimnisvoll. Ich frage nicht nach. Den Klapptisch hat er auch schon gedeckt. Ich habe Polentaschnitten gekocht mit Rotwein-Pilzsauce. Dazu gibt es einen Salat mit Zwetschgen. >>Ob ich auch mal einen Roman schreibe?

10 Tipps, wie du täglich mehr Obst & Gemüse isst

14. August 2021 Deutschland is(s)t vegan 

10 Tipps, wie du täglich mehr Obst & Gemüse isst Häufig schaffen wir es vor lauter Stress und Allltagshektik kaum, genügend Obst und Gemüse zu uns zu nehmen. Wir greifen häufiger zu zucker- und fetthaltigen Fertigprodukten und vergessen, reichlich Obst und Gemüse zu essen. Das ist ein großes Problem, denn unser Körper braucht die wichtigen Nährstoffe und sekundären Pflanzenstoffe aus den Obst- und Gemüsesorten, um optimal versorgt zu sein. Doch keine Sorge: Wir geben dir in diesem Artikel 10 Tipps, wie du täglich mehr Obst und Gemüse essen kannst. Du möchtest deine Ernährung gerne bunter gestalten, weißt aber nicht wie? Dann wäre die Regenbogendiät gut für dich geeignet! Was es bedeutet, den Regenbogen zu essen erfährst du in unserem Artikel Treibs bunt! So isst du nach dem Regenbogenprinzip - So viel Obst und Gemüse solltest du täglich essen - Unsere 10 Tipps, wie du mehr Obst und Gemüse essen kannst - Rezeptinspirationen So viel Obst und Gemüse solltest du täglich essen Laut der DGE (Deutsche Gesellschaft Für Gesundheit) sollten wir täglich mindestens 3 Portionen Gemüse und 2 Portionen Obst essen. Dies entspricht ca. 400 g Gemüse und 250 g Obst. Natürlich ist das auch immer abhängig von der eigenen körperlichen Verfassung, dem Gewicht und des Alters. Orientiere dich am besten an der Ernährungspyramide: (C) ecodemy Dort lässt sich unschwer erkennen, dass Obst und Gemüse dem größten Baustein unserer Nahrung entsprechen sollte. Mithilfe der Pyramide kannst du genau erkennen, welche Lebensmittel du wie oft und in welcher Menge am Tag essen solltest. Außerdem wird erklärt, welche zusätzlichen Nährstoffe bei der veganen Ernährung essenziell sind und wie du diese zu dir nehmen solltest. Du möchtest wissen, welches Gemüse besonders gesund ist? Dann lies dir unbedingt unseren Artikel Gemüse: Diese Sorten sind besonders gesund durch. Unsere 10 Tipps, wie du mehr Obst und Gemüse essen kannst - Obst und Gemüse in Gerichten kombinieren Es bietet sich an, Obst und Gemüse ganz einfach in Gerichten zu kombinieren, denn so isst du mit einer Mahlzeit sowohl genug Obst, als auch genug Gemüse und musst nichts aufteilen. Dafür eignen sich zum Beispiel folgende Gerichte: - Currys kombiniert mit Ananas oder Mango - Knackige Salate mit Äpfeln, Ananas, Mango, Melone, Birnen, Erdbeeren, Trockenobst oder Trauben - Kichererbsen- Couscous oder Linsensalat mit Mango, Ananas, Trockenobst, Äpfeln etc. 2. Salatdressings aus Obst: Was auch super funktioniert sind Salatdressings aus Obst! Man kann sich ein fruchtiges Dressing aus Himbeeren, Mango oder Äpfeln ganz einfach selbst machen und findet zahlreiche Rezepte dazu im Netz. Im Kombination mit einem herzhaften Salat und reichlich Gemüse deckst du somit wieder einige Nährstoffe ab und isst sehr reichhaltig. 3. To Go Lunchboxen mit Obst Gemüse und Nüssen: Wenn du es eilig hast und dir nicht viel Zeit zum kochen bleibt, kannst du dir dein gesunde Essen auch ganz einfach to go mitnehmen. Am besten ist es, wenn du dir am Vorabend Lunchboxen vorbereitest. Dort kannst du dann beliebige Gerichte kombinieren, wie beispielsweise Nüsse und Rohkost, Nudelsalate mit Gemüse, Obst mit Sojajoghurt und Haferflocken usw. Deiner Kreativität sind kaum Grenzen gesetzt. In unserem Artikel vegane Lunchbox Rezepte findest du sehr viel Inspiration für gesunde und leckere Lunchboxen. 4. Tiefkühlkost Auch wenn es auf den ersten Blick ungesund klingt, es ist immer besser, Tiefkühlobst- und Gemüse zu essen, als überhaupt keins! Wenn du dir das Schneiden und Schnippeln ersparen möchtest und generell keine Zeit zum frischen Kochen hast, sind gute Tiefkühlprodukte eine Alternative für dich, um überhaupt etwas Obst und Gemüse zu dir zu nehmen. Es gibt sowohl rohes als auch gekochtes Gemüse, sowie schon fertige Gerichte, die beispielsweise mit Couscous oder Quinoa kombiniert sind. Bedenke dabei immer, dass die Tiefkühlprodukte so natürlich wie möglich sind, also am besten keinen Zucker, kein Salz und keine unnötigen Geschmacksverstärker und Zusatzstoffe enthalten. So kommst du schnell und relativ günstig an Gemüse und Obst und kannst es einfach in deine tägliche Nahrung integrieren. Wenn du dir beispielsweise eine Pasta kochst, addiere doch einfach etwas Brokkoli dazu! 5. Suppen kochen Suppen sind die Klassiker, wenn es darum geht, gekonnt viel Gemüse und Obst gleichzeitig zu sich zu nehmen. Je nach Saison gibt es zahlreiche leckere Möglichkeiten, eine reichhaltige Suppe zu kochen und meistens geht das auch relativ schnell. Auch bei Kindern, die ungern Gemüse essen, sind Suppen eine gute Lösung, denn dabei werden alle Zutaten fein püriert und man sieht nicht, was alles enthalten ist. So kannst du leckere Suppen aus Tomaten, Möhren, Kürbis, Pilzen, Erbsen, Pastinaken, Kartoffeln, Süßkartoffeln etc. kochen und sie noch mit einer fruchtigen Note aufpeppen. Dazu eignen sich Mango, Kokosnuss und Orange besonders gut. 6. Gemüsechips Du isst gerne Chips? Wie wäre es denn, wenn du dir deine eigenen Chips ganz einfach zu Hause machen kannst? Das ist viel gesünder und nachhaltiger, als ständig abgepackte, überwürzte Chips mit unnötigen Zusatzstoffen zu kaufen. Du kannst dir im Ofen beispielsweise aus Kartoffeln, Süßkartoffeln, Grünkohl, Möhren, Wirsing und Rote Beete deine gesunden Chips machen und sie dann noch individuell mit deinen Lieblingsgewürzen verfeinern. Einfach das gewählte Gemüse in hauchdünne Scheiben schneiden, auf einem Backblech mit etwas Olivenöl verteilen und bei 180 Grad Celsius für 20-35 Minuten backen (je nach Gemüsesorte). 7. Gesunde Smoothies Wenn du mehr Obst und Gemüse essen möchtest, mache aus frischem Gemüse und Obst Smoothies! Am besten eignen sich grüne Gemüsesorten wie Selleriestangen, Spinat, Brokkoli, Grünkohl oder Gurke, aber auch rote Beete oder Möhren. Wenn du dann noch saftiges Obst wie Äpfel, Ananas, Mango, Birnen, Kiwis, Bananen oder Beeren hinzufügst, schmeckt man die Gemüsesorten noch weniger heraus! Eine echte Nährstoffbombe! 8. Selbstgemachte Säfte Genauso wie bei den Smoothies kannst du auch bei selbstgemachten Säften vorgehen, nur das du dafür am besten einen Entsafter verwendest. Dieser presst den gesunden Saft langsam und schonend aus dem Gemüse bzw. Obst und zaubert dir im Handumdrehen einen reichhaltigen und leckeren Saft ganz nach deinem Geschmack. Hierbei kannst du auch so viel Obst und Gemüse kombinieren, wie du möchtest. 9. Ofengemüse mit Dip Vielen Menschen schmeckt Gemüse am besten, wenn es im Ofen gebacken ist. Du kannst praktisch jedes Gemüse deiner Wahl im Ofen mit etwas Öl und Gewürzen deiner Wahl backen und mit einem gesunden Dip essen. Dazu eignen sich vor allem Kartoffeln, Süßkartoffeln, Pilze, Paprika, Tomaten, Zucchini, Aubergine, Möhren, Fenchel, Zwiebeln und Blumenkohl. Durch das Backen nehmen die Gemüsesorten einen herrlichen Geschmack an und lassen sich vielseitig weiterverwenden. Ganz klassisch kannst du dein Ofengemüse mit einem veganen Kräuterdip aus Sojajoghurt, Dill, Petersilie, italienischen Kräutern verspeisen. 10. Gemüse befüllen und backen Wenn du generell gerne Gemüse backst, kannst du auch einige Gemüsesorten lecker befüllen. Dafür eignen sich Paprika, Zucchini, Aubergine, Süßkartoffel und Pilze am besten. Befalle dein gewähltes Gemüse mit z.B. Reis, Couscous, Tofu, veganem Käse, Erbsen, Kichererbsen, Mais oder anderen kleinen Hülsenfrüchten und backe es dann im Ofen. Du wirst sehen, es schmeckt fantastisch! Probiere doch einfach mal unser Rezept Gefüllte Zucchini mit Sonnenblumenhack aus und überzeuge dich selbst. Rezeptinspirationen Diese Rezepte könnten dich ebenfalls interessieren: - Tropische Smoothiebowl - Vegane Bananenkekse - Bunte Smoothies - Goji-Erdbeershake - Veganes Pilzrisotto mit Brokkoli - Vegane Gnocchi mit Feldsalatpesto - Buddha Bowl mit Erdnusssauce und Ananas - Vegane Blumenkohlwings - Hirse-Kartoffelpuffer - Grüner Spargel aus dem Ofen mit Kräuterpolenta - Proteinbowl mit Beeren und Hanf - Gesundes Gemüsecurry - Taboulé Salat Erdbeer-Smoothie-Bowl(C) Lukas Hess Tipp: Vegan leben und vegan einkaufen wird immer einfacher. Regelmäßig stellen wir dir neben Rezepten und unseren Lieblingsprodukten auch vegane Marken und Online Shops vor - von veganer Kosmetik über vegane Mode bis hin zu tollen veganen Lebensmitteln, Superfoods, und Küchenhelfern. Im veganen Online-Shop findest du vegane Marken und auch Start-ups, die unterstützenswert sind. Hier geht es zum Shop. Wir wünschen dir viel Vergnügen beim Entdecken und Genießen! Das könnte dich auch interessieren - Vegan ernähren: Die wichtigsten Basics für einen guten Start - Grazing Board - Snackplatte aus Obst, Gemüse und mehr - Vitamin C: Der Retter des Immunsystems - Obst und Gemüse retten mit etepetete - Treibs bunt! So isst du nach dem Regenbogenprinzip - Vegan und gesund leben - So funktioniert es! - Veganes Essen - So bereitest du es perfekt zu - Das vegane Gesundheitskochbuch - Kreuzblütler - Warum sie so gesund sind - Gemüse: Diese Sorten sind besonders gesund - Veganer Vorratsschrank - Zuckeralternativen für Veganer Anzeige, da dieser Artikel teilweise Affiliate-Links enthält oder in Kooperation mit einem Partner entstand. Durch euren Kauf unterstützt ihr aktiv die Arbeit von Deutschlandistvegan. Wir danken euch! 

Türkische Pizza aus der Pfanne - einfach

4. August 2021 Herr Grün kocht 

Türkische Pizza aus der Pfanne - einfachGestern wollte ich den Professor mit einer türkischen Pizza (Lahmacun) überraschen. Ich wickelte einen Zettel mit einer Einladung um einen Tennisball und warf diesen in sein offenes Arbeitszimmer im Haus gegenüber. Erstaunlich, dass ich es traf. Es rumpelte ganz schön und ich hörte, wie Caprese fluchte. Er erschien am Fenster, sah mich und rief: >>Signor Grün, waren Sie das?>Haben Sie als Kind auch schon soviel zertrümmert. Also mit Bällen?

Auberginen-Involtini mit Salbei-Ricotta und Datteln in Marsalasauce

23. Juni 2021 Herr Grün kocht 

Auberginen-Involtini mit Salbei-Ricotta und Datteln in Marsalasauce Heute brachte Professor Caprese ein leeres Marmeladenglas mit, das mit einem Aufkleber versehen war. Was darauf stand, wollte er mir noch nicht sagen. >>Zuerst möchte ich Ihnen eine Geschichte erzählen. Ein Ingenieur, der aus Umbrien stammte, nennen wir ihn Luca, arbeitete einige Jahre in Finnland in einem Wasserkraftwerk. Es gefiel ihm gut. Die Arbeit machte ihm Spaß. Aber er hatte auch Heimweh. Ganz starkes Heimweh. Sie wissen schon.>Also, Luca hielt das Heimweh nicht mehr aus und ging zum Arzt. Der gab ihm den ungewöhnlichen Rat, bei jedem Umbrienbesuch ausreichend leere Marmeladengläser dabei zu haben. Immer wenn ein schöner Moment da war, sollte er eines der Gläser aufschrauben, den Duft auffangen, sich das Gefühl dazu merken, das Glas schnell wieder zuschrauben und beschriften. Diese Gläser solle er mitnehmen nach Finnland. In Zeiten starken Heimwehs solle er eines der Gläser öffnen und sich mit dem Duft an den Moment erinnern.>Warum erzählen Sie die Geschichte nicht weiter?>Nichts.

Im Ofen geschmorte leicht spicy Estragon-Sellerengos auf einer Gurken-Senf-Sauce mit roter Kresse, Kurkuma-Graupen, gerösteten Haselnüssen und Blaubeeren

12. Juni 2021 Herr Grün kocht 

Im Ofen geschmorte leicht spicy Estragon-Sellerengos auf einer Gurken-Senf-Sauce mit roter Kresse, Kurkuma-Graupen, gerösteten Haselnüssen und Blaubeeren>>Signor Grün, was machen Sie gerade?Ich schmore im Ofen gerade Sellerengos mit Estragon und etwas Chili?>Sellerengos?>Das - ähm – klingt interessant.>Ich freue mich auf das Kochlabor

Vegetarische Frikadellen mit Luigioni, Pilzrahmsauce und Rucola-Salat

28. April 2021 Herr Grün kocht 

Vegetarische Frikadellen mit Luigioni, Pilzrahmsauce und Rucola-Salat Werbung für BUTARIS BUTARIS ist wunderbar geeignet für die vegetarische Küche. Veggie-Frikadellen werden schön knusprig. Gemüse wässert nicht aus, sondern verschließt sich, wird knackig und bildet so wunderbare Röstaromen. Neben dem cremigen Geschmack, den BUTARIS hinterlässt, finde ich besonders angenehm, dass BUTARIS nicht >>stresst>Ich habe leider keine Zeit. Ich entwickle eine neuen Pastavariante. Eine Weltneuheit.>Bald stelle ich sie Ihnen vor. Sie werden staunen.>Ich nenne sie Luigioni

Rucolasalat mit Spargel, Rhabarber, Tomaten, Knoblauchcroutons und einer Himbeer-Estragon-Vinaigrette

21. April 2021 Herr Grün kocht 

Rucolasalat mit Spargel, Rhabarber, Tomaten, Knoblauchcroutons und einer Himbeer-Estragon-Vinaigrette >>Das Rezept ist nur für eine Portion?>Es ist für eine Person und vielleicht auch für noch eine Person, die auch einmal das Kochlabor aufräumen könnte.

Birnen-Blätterteigtassen mit Ahornsirup & Cr?me fraîche

8. März 2021 Deutschland is(s)t vegan 

Birnen-Blätterteigtassen mit Ahornsirup & Cr?me fraîche Liebst du Blätterteigrezepte und Birne? Dann haben wir das perfekte Rezept für dich. Diese Blätterteigtassen lassen sich kinderleicht und schnell zubereiten und kommen super gut an. Gesüsst wird nur mit Ahornsirup und etwas Zimt. Ahornsirup kann als Alternative zu Haushaltszucker in fast allen süßen und herzhaften Gerichten verwendet werden, zudem ist er vegan. Die natürliche Süße verleiht vielen Rezepten Geschmacksfülle und Intensität. Außerdem eignet sich Ahornsirup als Zutat in Glasuren, Marinaden oder Grillsaucen. Das süsse Gold ist reich an Vitaminen und Mineralstoffen und eine tolle Alternative zum Süßen. Im Artikel Ahornsirup aus Kanada stellen wir die das süsse Gold vor und geben dir viele Tipps, was du alles mit Ahornsirup zubereiten kannst. Ahornsirup lässt sich in der veganen Küche sehr kreativ einsetzen. Der unverwechselbare Geschmack versüßt nicht nur Süßspeisen, auch herzhafte Gerichte können damit veredelt werden. Für das süssen der Blätterteigtassen verwenden wir AMBER rich taste von Ahornsirup aus Kanada. Zutaten: - 1 Rolle Blätterteig - 2 Birnen mittelgroß - Ahornsirup - Zimt - Walnüsse - Pistazien - 100 g Cr?me fraîche vegan Zubereitung: - Den Blätterteig aus dem Kühlschrank nehmen und etwa 5 Minuten warten. Den Backofen auf 180-200 Grad (Umluft) vorheizen. - Die Birnen waschen, trocknen und in dünne Scheiben schneiden. Die Haut kannst du dran lassen oder entfernen. - Die vegane Cr?me fraîche in eine Schüssel geben und mit etwas Zimt und 4 TL Ahornsirup verrühren. - den Blätterteig ausrollen und 4 Kreise mit einer Untertasse formen und ausstechen. Diese dann auf das Blech mit Backpapier legen. Restlichen Teig kannst du neu formen, entweder 2 weitere Tassen oder zur einer länglichen Form. - Die Blätterteigtassen mit der Cr?me fraîche Mischung bestreichen und die Ränder auslassen. Die Birnen auf den Tassen verteilen und am Ende etwas Cr?me fraîche darauf geben. - Mit etwas geriebener Pistazie oder Walnüssen bestreuen. - Nun die Tassen für etwa 20 Minuten goldig backen. - Hole die Blätterteigtassen aus dem Ofen und übergieße sie noch etwas mit Ahornsirup. Nun kannst du sie mit der Creme servieren. Guten Appetit! Tipp: Vegan leben und vegan einkaufen wird immer einfacher. Regelmäßig stellen wir dir neben Rezepten und unseren Lieblingsprodukten auch vegane Marken und Online Shops vor - von veganer Kosmetik über vegane Mode bis hin zu tollen veganen Lebensmitteln, Superfoods, und Küchenhelfern. Im veganen Online-Shop findest du vegane Marken und auch Start-ups, die unterstützenswert sind. Hier geht es zum Shop. Wir wünschen dir viel Vergnügen beim Entdecken und Genießen! Diese Artikel könnten dich auch interessieren:  - Vegane Rezepte für jeden Anlass - Zuckeralternativen für Veganer - Vegane Süssigkeiten - Vegane Bücher - Zuckerfreie Buchtipps - Veganer Streuselkuchen mit Apfel - Zuckerfreier Adventskalender von Pausenfudder - Leckere, gesunde Snacks von Pausenfudder - Natürliche Zuckeralternativen von Xweet - Vegane Heidelbeerenmarmelade mit Birkenzucker Anzeige, da dieser Artikel teilweise Affiliate-Links enthält oder in Kooperation mit einem Partner entstand. Durch euren Kauf unterstützt ihr aktiv die Arbeit von Deutschlandistvegan. Wir danken euch! 


Sie werden diese Recepte sicherlich auch genießen ...

Fehler gefunden?
Helfen Sie uns zu beheben! Schreiben Sie es uns!



Fehlt etwas auf unseren Seiten? Schalgen Sie neue Inhalte oder Feature vor!



Haben Sie einen Kommentar?
Schicken Sie es uns!