Mandarin - vegetarische Rezepte

Versuchen Sie diese Rezepte!

Herzensgeschenke für Kinder: Unsere Bilderbuch-Tipps

Vegan genial in nur 15 Minuten? Josita Hartanto macht es möglich!

Knusprige Potato Cakes mit Pilzfüllung & frischem Dill

Geschenke für Fotografen










Mandarin vegetarische Rezepte

Ist Fanta vegan?

8. August 2018 The Vegetarian Diaries 

Ist Fanta vegan? Hast du dich schon einmal gefragt ob Fanta oder auch Orangenlimonaden von anderen Herstellern vegan sind? In diesem Beitrag werde ich dir erklären, warum Fanta und auch andere Limonaden nicht immer vegan sind und vor allem worauf du beim Kauf achten kannst. Welche Inhaltsstoffe und Zutaten sind in Fanta enthalten? Pressefoto Coca Cola Company Mit Fanta ist hier das kohlensäurehaltige Erfrischungsgetränk der Coca Cola Company gemeint. Die Limonaden sind in unterschiedlichen Geschmacksrichtungen, Flaschen und Varianten erhältlich. So gibt es auf dem deutschen Markt aktuell sieben verschiedene Fantas. Allen Sorten gemein ist, dass sie vor allem auf Wasser, Zucker, Orangensaftkonzentrat sowie verschiedenen Säurungsmittel, Stabilisatoren und Farbstoffen basieren. Daneben kommen verschiedene Aromen und je nach Sorte bestimmte Pflanzenextrakte und Farbstoffe zum Einsatz. All diese Zutaten sind “in der Regel” rein pflanzlich und enthalten entsprechend keine tierischen Bestandteile oder Rückstände. Es gibt jedoch ein, zwei Ausnahmen auf die du beim Kauf achten solltest. Fanta und Fischgelatine Verschiedene Fanta-Sorten wie Fanta Mandarine oder Fanta Lemon enthielten bis 2009 beziehungsweise 2010 Fischgelatine. Die Gelatine wurde als Träger für Farbstoffe eingesetzt. Fischgelatine ist in Deutschland nicht deklarierungspflichtig, sodass der Zusatz bei den Inhaltsstoffen nicht aufgeführt werden muss und entsprechend auf den Fanta-Sorten nicht ersichtlich war. Mittlerweile wurde die Produktion umgestellt, sodass statt Gelatine zum Beispiel Stärke zum Einsatz kommt. Fanta Klassik ist nicht vegan! Anlässlich des 75 jährigen Jubiläums 2015, wurde die Fanta Klassik in der charakteristischen braunen Ringflasche aus Glas auf den Markt gebracht. Die Fanta Klassik soll sowohl im Aussehen als auch im Geschmack an die Fanta aus den Beginnen in den 30er und 40er Jahren erinnern. Im Gegensatz zu allen anderen, aktuell auf dem deutschen Markt, erhältlichen Fantas, besitzt die Fanta Klassik, einen 30%igen Anteil an Molkenerzeugnissen. Diese auch häufig einfach als Molke bezeichnete Flüssigkeit fällt bei der Herstellung von Käse oder Quarkprodukten an und wird in der Fanta Klassik verwendet. Damit ist die Fanta Klassik nicht vegan! Ist Fanta vegan? Mit Ausnahme der Fanta Klassik sind alle aktuell auf dem deutschen Markt erhältlichen Fanta-Sorten vegan und enthalten keine tierischen Bestandteile. Fanta in anderen Ländern Gerade außerhalb Europas gibt es mitunter eine Vielzahl anderer Fanta-Sorten, so zum Beispiel in Japan, den USA oder auch in vielen südamerikanischen Ländern. Die Sorten unterscheiden sich geschmacklich zum Teil stark von der gleichen Sorte in anderen Ländern oder bieten ganz andere Geschmacksrichtungen. Hier lohnt im Zweifel ein Blick auf die Inhaltsstoffe. Aktuell habe ich keine Sorten gefunden, die offensichtlich nicht vegan sind (Ausnahme Fanta Klassik). Auch die Verwendung von Fischgelatine wird wohl nicht mehr praktiziert. Solltest du dazu Informationen haben, melde dich sehr gerne bei mir oder hinterlasse einfach einen Kommentar, vielen Dank! Sind andere Orangenlimonaden vegan? Neben Fanta gibt es eine Vielzahl von Herstellern, die Orangenlimonade oder vergleichbare Getränke auf dem Markt anbieten. Allgemein lässt sich, speziell für Deutschland, sagen, dass ein Großteil dieser Produkte vegan ist. Neben Wasser, Zucker und Fruchtsaftkonzentraten finden sich, wie bei Fanta auch, vor allem Stabilisatoren, Aromen und Farbstoffe in den Produkten. Um sicher zu gehen, solltest du einen Blick auf die Inhaltsstoffe werfen. Ab und zu wirst du Getränke finden die zum Beispiel mit Honig (siehe auch ‘Ist Honig vegan?‘) gesüßt sind oder den Farbstoff  Karmin enthalten. Dieser wird vor allem aus Schildläusen gewonnen, womit das Getränk nicht mehr vegan ist. Außerdem gibt es weitere bekannte Limonaden, denen Molkeerzeugnissen zugesetzt sind. Ein Beispiel ist die vor allem in der Schweiz weitverbreitete Marke Rivella. Bekannte vegane Limonaden Eine kleine Übersicht veganer Limonaden, die vom Hersteller ausdrücklich als vegan gekennzeichnet werden: - alle Produkte und Limonaden von Fritz wie Fritz Limo Orange oder Zitrone - BioZisch – Limonanden von Voelkel - Granini – die Limo - Vio – Bio Limo - Schweppes Limonaden - Orangina - ..u.v.m. In der Rubrik “Ist vegan?” findest du viele weitere Beiträge, die einen Blick auf bestimmte Produkte werfen und fragen, ob diese vegan sind. Zum Beispiel findest du dort Beiträge mit der Frage ‘Ist Cola vegan?‘, ‘Ist Brot vegan?‘, ‘Ist Wein vegan?‘ oder auch ‘Ist Bier vegan?‘. The post Ist Fanta vegan? appeared first on The Vegetarian Diaries.

Vegane Produkte für den Sommer - unsere Produktempfehlungen

16. August 2017 Deutschland is(s)t vegan 

Vegane Produkte für den Sommer - unsere ProduktempfehlungenLeute, ganz ehrlich, wir lieben diese Zeit des Jahres. Es ist heiß, es regnet viel und wir wollen draußen sein. Allerdings kann uns die Hitze auch ganz schön umhauen. Sommergrippe, Sonnenstich und Co. Welche veganen Produkte uns im Sommer gut tun, um diesen frisch und gesund zu überstehen, zeigen wir euch hier. Unsere liebsten veganen Produkte im Sommer. Himmel, lass Rosenwasser regnen! Rosenwasser - natürlich vegan und blumig frisch So herrlich, dieser blumig kühlende Blütenduft, genau das richtige für den Sommer. Entweder ein bisschen auf ein Wattepad träufeln und auf die Augen legen, oder gleich auf Armen und Dekolleté verteilen. Natürliches Rosenwasser lässt sich sogar auch mit Wasser verdünnt trinken und dient einer sommerlich leichten Erfrischung. Das Rosenwasser der Marke Cosmoveda könnt ihr ganz einfach online bestellen. Safran - Gold im Essen Safran ist gelbgoldener vegane Luxus. Wir träumen sofort von 1001 Nacht und wollen Bauchtanzen gehen. Safran wird im Ayurveda verjüngende, regenerierende, ja fast wundersame Wirkung zugeschrieben. Es gilt als eins der wirksamsten Heilmittel und wird gerne zusammen mit Gewürzen mit Milch zubereitet. Safranfäden haben keinen signifikanten Eigengeschmack (bisschen bitter), geben aber eine kräftige Farbe und enthalten zahlreiche sekundäre Pflanzenstoffe. ,,Safran macht den Kuchen gel(b), wie in dem Backe-Backe-Kuchen-Kinderlied. Verschiedene Carotinoide sorgen im Safran für die antioxidative und entzündungshemmende Wirkung womit dieses Gewürz definitiv zu unseren liebsten veganen Produkten im Sommer gehört. Aloe Vera - feucht, kühl und glibberig Aloe Vera hat es als frische Pflanze gerade erst in einige Bio-Supermärkte geschafft. Das gelartige weiche Innere von Aloe Vera ist wundheilend und feuchtigkeitsspendend. Es kühlt und mindert Schwellungen. Super bei Insektenstichen! Früher wurde es oft zur Linderung bei Verletzungen nach Kämpfen genommen. Äußerlich wie innerlich kann Aloe Vera angewendet werden. In Smoothies, als Limonade und eben auch als Creme oder Gel auf der Haut. Auch innere Schleimhäute werden durch Aloe Vera genährt und regeneriert. Im Onlineshop von Terraelements erhaltet ihr ein praktisches Aloe Vera Pulver, das sich einfach mit Wasser anrühren lässt, falls ihr mal kein frisches Aloe Gel zur Hand habt. Als Gel empfehlen wir dieses bei Amazon: Granatapfel und weiße Wände Granatapfelkerne sind einfach der Hammer. Wenn ihr das innere Glück dieser roten Wunderbringer herausgetrennt habt, bitte weiße Trennwände zwischen den roten Perlen aufheben. Die Bitterstoffe in der Wand sind besonders wertvoll für die Magen- und Darmgesundheit. Granatäpfel sprechen zudem viele Geschmacksrichtungen an: süß, sauer, bitter, herb. Am besten die kleinen Kerne in den Granatapfelkernen gut kauen, denn sie enthalten wertvolle Pflanzenstoffe und sind damit geniale Immunbooster. Feines Kokosöl für die beanspruchte Haut im Sommer Für unsere beanspruchte heiße (oder verbrannte) Haut im Sommer ist Kokosöl genau das Richtige. Zwar riechen wir danach wie ein wandelndes indisches Restaurant, aber das ist es doch wert. Das weiche kühle Öl umschmeichelt die Haut sanft und ist das purste, was ihr auftragen könnt. Kulau hat sogar ein kleines 35ml-Gläschen im Angebot, dass super in die Handtasche passt und euch auch unterwegs schöne Haut im Sommer macht. Chicorée - großartig sommerlich bitter Unbeliebt bitter, aber großartig sommerlich. Auch in einem cremig, veganen Salat im Sommer immer wieder ein echter Hit. Weniger bitter schmeckt Chicorée zusammen mit Apfel oder süßen Mandarinen zum Beispiel. Die vertragen sich gut. Bitterstoffe sind super fürs Immunsystem und wirken antiviral sowie antitoxisch und entzündungshemmend. Sommergrippe ade! Der herbe Geschmack der unbeliebten Bananenfäden wirkt wundheilend und gegen Blutungen. Bananenfäden - herb und unterschätzt Seid ihr die, die immer die Fäden bei Bananen abpiddeln? Bitte nicht! Die sind das Beste an der Banane. Also brav mitessen. Die Fäden der Banane ziehen den Mund zusammen, sind etwas trocken und machen raue Zähne. Das ist ok, wenn ihr sie nicht im Übermaß verzehrt. Die Rauheit kommt von der Oxalsäure, wie sie auch in Rharbarber zu finden ist. Das herbe an den Bananenfäden wirkt wundheilend und gegen Blutungen. Unsere liebsten veganen Produkte im Sommer machen euch Lust auf ein leckeres sommerliches Gericht? Dann ist unser Veganer Reissalat mit Safran und Curry genau das Richtige für Euch! Viel Spaß beim Nachkochen und guten Appetit!   Der Beitrag Vegane Produkte für den Sommer - unsere Produktempfehlungen erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

5 Gründe warum vegan abnehmen nicht funktioniert

5. Juli 2017 Deutschland is(s)t vegan 

Der Sommer naht. Zeit für ein Resümee. Bei den meisten scheinen die Neujahrsvorsätze in weite Ferne gerückt und war die Motivation anfangs doch hoch, verlieren wir uns schnell im Alltag und den alten Gewohnheiten. Wir von veganfit.me haben in der Zusammenarbeit mit unseren Coachingteilnehmern fünf Gründe identifiziert, warum es bei dir mit dem vegan abnehmen bisher nicht so recht klappen wollte. 1. Deine Ernährung ist nicht ausgewogen Eine einseitige Ernährung ist ungesund. Keinen Nährstoff und kein Vitamin gibt es grundlos auf dieser Welt. Auch wenn man zeitweise Erfolge mit dem Verzicht auf beispielsweise Kohlenhydrate erzielen kann, wird langfristig gesehen nur eine gesunde Balance zu deinem Wunschgewicht und vor allem zu einem großen Wohlbefinden führen. In unserem Coaching veranschaulichen wir das gerne anhand der veganen Ernährungspyramide und schließen Lücken – gerade hinsichtlich des Vitamin B12 – mit unser eigens entwickelten Ergänzung namens „grün„. 2. Du nimmst dir keine Zeit für deine Mahlzeiten Die Einen lassen sich von Fernseher, Handy oder ähnlichem ablenken. Die anderen sind so im Stress, dass sie die Mahlzeiten schnell zwischenschieben. Egal welchem Typ du angehörst, wann hast du dir das letzte Mal wirklich Zeit für eine Mahlzeit genommen? Sich nicht auf das Essen zu konzentrieren und/­­oder es zu schnell zu sich zu nehmen birgt Gefahren. Gerade schnelles Essen führt zu größeren Portionen, da der Körper in der Regel Zeit braucht, um ein Sättigungsgefühl einzustellen und das wenige Kauen erschwert dem Magen und Darm die Verdauung der Nahrung. Außerdem sinkt die Wertschätzung für unser Essen, wenn wir es einfach während einer anderen Tätigkeit zu uns nehmen.  Nimm dir die Zeit für eines der wichtigsten und gleichzeitig schönsten Dinge in deinem Leben. Es lohnt sich. 3. Du kaufst nicht richtig ein Kennst du das? Wenn man hungrig einkauft, dann legt man direkt mehr Lebensmittel in seinen Einkaufswagen als eigentlich geplant - und dann auch noch die Ungesunden! Das ist aber nicht das einzige, das du beim Einkaufen falsch machen kannst. Auch wenn du ohne großes Hungergefühl deinen Einkauf erledigst, gibt es Stolperfallen für dein veganes Abnehmvorhaben. Mach dir wirklich Gedanken welche Lebensmittel du einkaufen möchtest. Muss es die Schokolade wirklich sein oder es könnte es auch eine Mandarine sein? Wolltest du nicht deutlich mehr Gemüse einkaufen? Nehme ich den veganen Naturjoghurt oder den stark gezuckerten Fruchjoghurt? Wenn du bereits im Supermarkt auf die Auswahl deiner Lebensmittel achtest, wird es deutlich schwerer schwach zu werden oder zu schummeln. Mache doch einfach einmal den „KÜHLSCHRANK-CHECK“. Vegan abnehmen ist gar nicht so schwer. 4. Ziele beim vegan abnehmen Einer der wichtigsten Punkte beim Abnehmen ist es, sich konkrete Ziele zu setzen. Einfach ,,nur abnehmen wollen, reicht meist nicht um wirklich erfolgreich zu sein. Warum möchtest du abnehmen? Wie viel genau möchtest du abnehmen und bis wann? Diese Dinge solltest du durchdenken und schriftlich fixieren. Darüberhinaus führt das schriftliche Festhalten von konkret formulierten Ziele zu einer deutlich wahrscheinlicheren Zielerreichung. Das bestätigen viele renommierte Studien und wir erfahren bei unseren Coaching Teilnehmern täglich dasselbe Bild. Nur wer genau weiß warum, wieviel, bis wann und wie  der Weg zum Wunschgewicht aussehen soll, wird den größtmöglichen Erfolg beim vegan abnehmen verbuchen können. Also zücke schon mal ein Blatt und einen Stift und lege direkt los! 5. Ersatzprodukte Vielleicht hast du gerade voll und ganz auf die vegane Ernährung umgestellt, um effektiv abzunehmen und stellst auf einmal fest, dass es mit dem vegan abnehmen irgendwie nicht funktioniert. Das kann daran liegen, dass der Anteil an Ersatzprodukten für Fleisch, Käse und andere tierische Produkte in deiner Ernährung viel zu hoch ist. Meist enthalten diese Produkte minderwertige Inhaltsstoffe, durch die industrielle Verarbeitung wenig werthaltige Nährstoffe und stecken gleichzeitig voll mit schlechten Transfetten und verstecktem Zucker. Schau dir dazu gerne unseren Artikel „3 GUTE GRÜNDE, WARUM DU FERTIGGERICHTE VERMEIDEN SOLLTEST“ an. Versuche dich lieber an der Vielfalt der pflanzlichen Küche und den Rezepten, anstatt für jedes tierische Produkt einen ungesunden Ersatz zu suchen, der das Übergewicht an deine Hüften schweißt. Wir würden sogar sagen, dass du sogar vollständig auf Ersatzprodukte verzichten kannst und trotzdem einen bunten Einkaufswagen voller toller Lebensmittel vorfinden wirst - und den zusätzlichen Erfolg beim Abnehmen bekommst du gratis dazu. Unser Fazit: Du hast noch genug Zeit, um mit vegan abnehmen durchzustarten. Viel Erfolg! Der Beitrag 5 Gründe warum vegan abnehmen nicht funktioniert erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Käsekuchen ohne Boden

26. März 2017 Vegetarische Rezepte 

Käsekuchen ohne Boden Zutaten: - 250 g Butter - 250 g Zucker - 4 Eier - 2 Vanillezucker - 1 kg Magerquark - 2 Päck. Vanille-Puddingpulver - 2 Tl. Backpulver - evtl. 2 kl. Dosen Mandarinen Zubereitung: - Mandarinen abschütten und abtropfen lassen und den Backofen auf 160° vorheizen. - Zucker, Butter und die Eier gut verrühren, dann die restlichen Zutaten. - Die abgetropften Mandarinen vorsichtig unterheben. - Die Quarkmasse in eine gefettete Springform geben und glatt streichen. - Im vorgeheizten Backofen bei 160° C Ober-und Unterhitze backen. Vielleicht die letzten 15 Minuten mit Alufolie abdecken.

Valentinstag: Die schönsten Geschenke für Verliebte + Gewinnspiel!

8. Februar 2017 Deutschland is(s)t vegan 

Valentinstag: Die schönsten Geschenke für Verliebte + Gewinnspiel!Bald ist es wieder so weit – der 14. Februar: Valentinstag! Das ist die Gelegenheit romantische Geschenkideen für Verliebte vorzustellen. Klar, wer ein Spielverderber ist, sieht den Valentinstag als Erfindung großer Parfümerieketten und Blumenläden – aber wir sehen das nicht so. Denn wir von der Reaktion sind romantisch und verliebt in das Leben und den Menschen an unserer Seite. Und außerdem: Laut Wikipedia gilt der Valentinstag als „Tag der Liebenden“. Das Brauchtum dieses Tages geht auf einen oder mehrere christliche Märtyrer namens Valentinus zurück, die der Überlieferung zufolge das Martyrium durch Enthaupten erlitten haben. Im Spätmittelalter galt der Valentinstag auch als Lostag und wurde als solcher auch ,,Vielliebchenstag genannt. Besonders romantisch wird der Valentinstag übrigens in Italien zelebriert. Dort treffen sich die Liebespaare meist an Brücken an denen sie ein sogenanntes ,,Liebesschloss anbringen. Auf das Schloss werden meist die Initialen geschrieben, manchmal mit Datum oder Fotos des Paares. Dieses Schloss wird angeschlossen, dann werfen die beiden jeder einen Schlüssel ins Wasser und wünschen sich dabei etwas …. ist das nicht schön? And if a double-decker bus Crashes into us To die by your side Is such a heavenly way to die And if a ten-ton truck Kills the both of us To die by your side Well, the pleasure – the privilege is mine (Steven Patrick Morrissey) Natürlich bekomme ich auch gerne etwas geschenkt – klar, welche Frau nicht? Aber ich finde die „Verschenken-Sache“ fast noch schöner. DIY-Like habe ich noch eine schöne Idee für eine Valentinstagstorte. Liebe soll ja bekanntlich durch den Magen gehen Aber wie sieht es da bei Euch aus? Einen Menschen an seiner Seite zu haben, mit dem man seine Lebenszeit teilen möchte, ist schon ein besonderes Glück. Gerade in schnelllebigen Zeiten von „Wisch-und-Weg-Datings-Apps“. Will sagen: Suchen wir die Liebe noch - und wenn wir sie gefunden haben - bemühen wir uns auch ernsthaft um sie? Oder fangen die Probleme bereits beim ersten gemeinsamen Dinner an, wenn der/­­die Auserwählte lieber ins nächste Steakhaus gehen möchte? Laut einer Umfrage der Dating-Plattform „Gleichklang“ wurden vegan lebende Menschen gefragt, ob sie sich eine Beziehung mit Vegetariern oder Fleischessern vorstellen könnten. Das Ergebnis: 89 % der Befragten wären für eine Beziehung mit vegetarisch lebenden Menschen bereit. Mit Fleischessern können sich dagegen 49 % eine Beziehung vorstellen. Mit diesem Ergebnis hätte ich ehrlich gesagt nicht gerechnet – das ist doch mehr als positiv! Anne Clark hat mal gesungen: „Love is a dangerous game to play with… “ in diesem Sinne: Verspielt nicht eure Herzdame oder Euren Herzbuben  ?  sondern verzaubert sie. Küsst Euren Lieblingsmenschen nochmal extra am Valentinstag … und auch an jedem anderen Tag! DIY: Mandarinen Vrischkäse Torte Bei unseren Freunden von Boutique Vegan habe ich das Rezept für diese Vrischkäse Torte gefunden. Ganz ehrlich: Backen ist nicht mein Ding – aber diese Torte ist easy-peasy hinzukriegen und sieht noch dazu toll aus! (Rezept und Foto von Boutique Vegan) Zutaten für den Boden: - 150 g Dinkelkekse - 130 g Pflanzenmargarine - 2 EL Roh-Rohrzucker Zutaten für die Füllung: - 600 g Veganen Frischkäse - 300 g Soja-Jogurt, natur, abgetropft - 1 1/­­2 Päckchen Tortenguß, klar - 150 ml Mandarinensaft - 100 g Roh-Rohrzucker - 1 kleine Dose Mandarinen - 1 Vanilleschote - 2 EL Pistazien, gehackt Zubereitung Boden: 1. Dinkelkekse in der Küchenmaschine zu feinen Krümeln mahlen ; Pflanzenmargarine bei geringer Temperatur schmelzen. Kekse, Zucker und geschmolzene Margarine mischen. 2. Boden einer Springform mit der Krümelmasse bedecken und alles festdrücken. In den Kühlschrank stellen. Zubereitung Füllung: 1. Veganen Frischkäse, abgetropften Jogurt, Mark der Vanilleschote mit einem Mixer gut vermischen. 2. Mandarinen in einem Sieb abtropfen, Saft auffangen. 3. Mit einem Schneebesen 150ml Mandarinensaft, 100g Zucker und den Tortenguß vermischen. In einem kleinen Topf unter ständigem Rühren einmal aufkochen. Mit dem Handrührgerät unter die Creme mischen. 4. Einige Mandarinen zur Dekoration zurücklegen, den Rest klein schneiden und vorsichtig unter die Creme heben. Die Füllung auf dem Krümelboden verteilen. Kuchen einige Stunden kalt stellen. 5. Vor dem Servieren Tortenring entfernen, Torte mit Pistazien und Mandarinenstücken verzieren. Natürlich könnt ihr den Zucker doch Agavendicksaft ersetzen oder auch ganz weglassen. Wer lieber frisches Obst verwendet – ersetzt die Mandarinen durch z.B. frische Himbeeren. Guten Appetit! Meine Geschenkideen für Verliebte ?  Für ihn: Boxer Short „Loose Larry“ von Vatter Ein echter Klassiker für „unten drunter“. Warum ich diese Shorts unbedingt verschenken möchte? Ich habe eine Schwäche für Karos und überhaupt alles britische. Diese Shorts sehen nicht nur toll aus und sind hübsch verpackt. Natürlich sind sie auch vegan, fair in Europa produziert und GOTS zertifiziert. Yeah! Preis: 39, 90 Euro Erhältlich bei DearGoods im Onlineshop oder im echten Leben in Berlin: DearGoods Berlin, Schivelbeiner Str. 35, 10439 Berlin oder hier! ?  Für sie: Boxer Short „Hipster Emma“ von Vatter Wer immer noch meint, Ökomode sei langweilig – kann mit diesem Höschen geholfen werden! Unschuldige Blümchen, kombiniert mit schwarzer Spitze: ein echter Hingucker! Wie alles aus dem Hause Vatter aus weicher Bio-Baumwolle, fair produziert in Europa und mit GOTS Zertfikat. Preis: 27, 90 Euro Erhältlich bei DearGoods im Onlineshop oder im echten Leben in Berlin: DearGoods Berlin, Schivelbeiner Str. 35, 10439 Berlin oder hier! ?  Für ihn: Bartöl „Wild Life for Men-Serie“ von i+m Der Mann von heute trägt Bart - und dieses Öl verleiht der Gesichtsfrisur Pflege und seidigen Glanz. Dank der enthaltenen Mandel-, Macadamia- und Arganöle wird die Haut vor Juckreiz und Rötungen geschützt. Der dezente Duft Lemongras kombiniert mit Patchouli machen den Bart und seinen Träger noch attraktiver. Preis: 18,90 Euro Das Bartöl ist im Onlineshop von i+m erhältlich. ?  Für sie: Body Mousse „Madame Inge Serie“ von i+m Diese Body Mousse enthält wertvolles Argan- und  Zedernussöl, sowie Mandel- und Aprikosenkernöl – kaltgepresst und aus fairem Handel. Die Haut wird beim Eincremen nicht nur gepflegt und gestrafft, sondern bekommt auch frischen Schwung. Das Mousse zieht sehr schnell ein und duftet u.a. nach Lilien, Jasmin und Bergamotte. Der Glastiegel macht zudem echt was her! Preis: 18,90 Euro Das Mody Mousse ist im Onlineshop von i+m erhältlich. ?  Für ihn: Eau de Toilette „Homme 365“ von Sante Dieses Eau de Toilette von Sante ist ein perfektes Geschenk für den Liebsten. Ich mag den herb-frischen Duft, der zwar maskulin ist, aber trotzdem im Hintergrund bleibt. Die ätherischen Öle wirken vitalisierend und sind bio-zertfiziert. Natürlich ist das Eau de Toilette vegan und tierversuchsfrei hergestellt. Love it! Preis: 24,95 Euro Erhältlich in gut sortiertem Bioladen wie LPG und Bio-Company oder online bei Amazon ?  Für sie: Tee „Love“ von Pukka Schöner könnte ich es nicht ausdrücken: „Ein Tee, der mit Liebe gemacht wurde und der Liebe gewidmet ist“.  Dieser ayurvedische Bio-Tee aus Rose, Kamille und Lavendelblüte schmeckt köstlich und wärmt das Herz! Preis: ca. 3,99 Euro (20 Beutel) Erhältlich in gut sortiertem Bioladen, wie z.B. Bio-Company. ?  Für beide: Massageöl „Alles Liebe“ von Primaveralife Tolles Massageöl von Primavera mit fruchtigem Duft. Wie alle Öle von Primavera, ist auch dieses sehr ergiebig – nur wenige Tropfen genügen. Die ätherischen Öle harmonisieren Haut & Sinne und stammen aus biologischem Anbau. Preis: 12,- Euro (50 ml) Das Öl ist direkt bei Primaverlife im Onlineshop erhältlich. ?  Für beide: Soulbottle „Flower of Life“ von Soulblottle Nicht neu, aber zeitlos schön und ein tolles Geschenk für Beide. Mit der Nutzung einer Soulbottle werden Müll und C02-Emissionen eingespart, die sonst beim Kauf von abgepacktem Wasser entstehen. Und: Von jeder verkauften Flasche geht 1 Euro an Projekte, die mehr Menschen Zugang zu sauberem Trinkwasser geben! Preis: 29,90 Euro (0,6 L) Diese Soulbottle und weitere sind u.a. erhältlich im Avocadostore. ?  Für beide: Kondome „Bilderrätsel“ von Einhorn Manche Dinge erklären sich von selbst… - 100% Naturkautschuklatex aus Malaysia - Designed in Berlin with love - 50% der Profite werden reinvestiert in Nachhaltigkeit der Kautschuk Plantagen und Sexualerziehung Preis: 6,- Euro (für 7 Stück) Die schönsten Kondome ever sind u.a. bei Boutique Vegan erhältlich.   *** GEWINNSPIEL *** Wir verlosen 3 x 1 Beauty-Box von Vegan Box Die liebevoll gepackte Überraschungsbox „Beauty“ enthält dekorative und pflegende Naturkosmetik: immer garantiert 100% vegan, tierversuchsfrei und Bio. Die Beauty Box kann in Form eines Abos bei Vegan Box bestellt werden. Die Lieferung erfolgt alle zwei Monate und die Box wird immer neu „befüllt“. Ihr möchtet am Gewinnspiel teilnehmen? Dann ,,liked uns auf Facebook. Um teilzunehmen müsst ihr einen Kommentar verfassen, warum ihr die Beauty Box gewinnen möchtet und/­­oder einen „Verliebten“ informieren, der/­­die unbedingt auch mitmachen sollte.  ,,Teilen und ,,Liken  ist natürlich willkommen, aber keine Bedingung. Das Gewinnspiel endet 13. Februar 2017 um 12 Uhr. Die Gewinner werden ab dem 13. Februar 2017 nach dem Zufallsprinzip ausgewählt. Die Geschenkaktion steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert. Gewinnberechtigt ist jeder Facebook-User aus Deutschland ab 18 Jahren, der unsere Geschenkaktionanweisungen befolgt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Deine Daten werden ausschließlich im Rahmen der Geschenkaktion genutzt, um die Gewinner zu ermitteln und zu informieren.             Der Beitrag Valentinstag: Die schönsten Geschenke für Verliebte + Gewinnspiel! erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Gingerbread Oatmeal

7. Dezember 2016 Totally Veg! 

Gingerbread OatmealNachdem ich euch mein Rezept für Lebkuchengewürz verraten habe, und ihr nun ein großes Glas davon in eurer Küche habt, wird es nun Zeit, dieses Glas zu verbrauchen! Wie könnte man besser in den Tag starten als mit einer Portion warmen Haferflocken, die verführerisch nach Lebkuchen duften? Ihr könnt sie nach Herzenslust belegen, mit Banane oder Mandarinen oder gehackten Nüssen oder Schokolade oder oder... Gingerbread Oatmeal (für 1 Portion) 50 Gramm Haferflocken (am besten Großblatt) 200 - 250 ml Wasser 2 - 3 TL Ahornsirup 1 gestrichener TL Lebkuchengewürz (Rezept hier) Kokosraspeln zum Bestreuen Banane zum Belegen Haferflocken mit dem Wasser in einem Topf aufkochen, die Hitze auf mittlere Stufe zurücknehmen und unter häufigem Rühren die Haferflocken bis zur gewünschten Konsistenz kochen (ihr könnt mehr Wasser hinzufügen, falls euch die Haferflocken zu fest sind). Dann von der Herdplatte nehmen, das Lebkuchengewürz einrühren und mit Ahornsirup abschmecken. In eine Schüssel füllen, mit Kokosraspeln bestreuen und mit einer Banane (oder anderem Obst) belegen. Facebook: www.facebook.com/­­totallyveg Instagram: @totallyveg Twitter: @totallyvegblog

Coconuc: Premium Kokosprodukte + Gewinnspiel

25. Juli 2016 Deutschland is(s)t vegan 

Coconuc: Premium Kokosprodukte + GewinnspielWir haben euch unsere Top 10 Kokosprodukte in einem Beitrag zusammengestellt. Die Resonanz war überwältigend und wir halten kontinuierlich nach neuen Kokosnussprodukten Ausschau. So haben wir Coconuc entdeckt und die Produkte ausprobiert. Heute möchte ich euch den Onlineshop von Coconuc vorstellen. Hier findet ihr ausgesuchte Kokosprodukte in Premiumqualität – teilweise sogar in Rohkostqualität. Das Angebot besteht aus den fünf Produktgruppen: - Kokosöl - Kokosmus - Kokoszucker - Kokossirup - Kokosmehl 1. Kokosöl Dieses Kokosöl ist nicht nur 100% Bio, sondern auch kalt gepresst und in bester Rohkost-Qualität. Um das native Öl zu gewinnen wird das Fruchtfleisch von frischen Kokosnüssen aus ökologischem Anbau verwendet. Das Kokosöl gibt es übrigens in zwei Größen (500 ml und 1000 ml) und es ist mindestens ein Jahr haltbar. Spätestens nach meinem Blog-Artikel über die Kokosnuss im Allgemeinen und die positive Wirkung von Kokosprodukten im Speziellen, wisst ihr ja, was Kokosöl alles Tolles kann. Es enthält wichtige Fettsäuren, Vitamine und Mineralien - und ist in Maßen außerordentlich gesund und macht zudem Haut und Haare schön. Hier mein Lieblings-Beauty-DIY zur Gesichtsreinigung: Dieses Rezept habe ich von „The Glow“ ein wirklich interessanter Blog, mit tollen „Rezepten“ um Naturkosmetik selber herzustellen. (Foto Quelle: The Glow Webseite) Für diesen Gesichtsreiniger benötigt man nur drei Zutaten: Kokosöl, Mangobutter und ein ätherisches Mandarinenöl. So geht es: - 10 g Mangobutter und 40 g Kokosöl in eine Schüssel geben, im Wasserbad bei geringer Temperatur schmelzen. - Schüssel aus dem Wasserbad nehmen. Die Mischung unter Rühren auf Handwärme abkühlen lassen. - 2 Tropfen Ätherisches Mandarinenöl auf einen Löffel träufeln und unterrühren. - Die fertige Flüssigkeit in ein sterilisiertes Gefäß umfüllen und zum Aushärten für 20 Minuten in den Kühlschrank stellen. Anwendung: Abends auf dem ungereinigten Gesicht mindestens eine Minute lang einmassieren, dann einen Waschlappen in sehr warmes Wasser tauchen und den Gesichtsreiniger damit abnehmen. 2. Kokosmus Ich kann wirklich behaupten, dass Kokosmus ein Produkt ist, dass in meinem Haushalt immer vorhanden ist. Eigentlich benutze ich täglich eine kleine Menge - entweder für einen fruchtigen Smoothie mit Kokosnote oder Gemüsepfanne mit asiatischem Touch. Das Coconuc Kokosnussmus besteht aus dem vermahlenen Fruchtfleisch frischer Kokosnüsse aus Sri Lanka. Es ist 100% bio, ohne Zuckerzusätze, ohne Zusatzstoffe, glutenfrei, laktosefrei und natürlich vegan. Durch die schonende Verarbeitung ist das Kokosmus in feinster Rohkostqualität und die zarte Textur der Kokosraspel bleibt erhalten. Rührt man das Kokosmus im Verhältnis 1:2 mit Wasser an, erhält man übrigens eine leckere Kokosmilch, die man für viele Rezepte super einsetzen kann. Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Kokosöl und Kokosmus? Eigentlich ist es ganz einfach: bei der Herstellung von Kokosöl wird die Kokosnuss gepresst - und beim Kokosmus wird auch das Fruchtfleisch mit verarbeitet. Bis 25 Grad ist die Konsistenz bei beiden Produkten fest. Bei höheren Temperaturen wird Koksöl flüssig und Kokosmus hingegen cremig. Kokosöl kann man auch zum Braten und Frittieren nutzen, Koksmus hingegen nicht. 3. Kokoszucker Ich kann mich noch erinnern, als ich das erste Mal Kokoszucker probiert habe - ehrlich gesagt, fand ich den Geschmack etwas gewöhnungsbedürftig. Ich war an Industriezucker gewöhnt und daher kam mir Kokoszucker zu wenig süß bzw. „etwas seltsam“ vor. Aber: nach einigen Experimenten mit Agavendicksaft und verschiedenen Rohrzuckersorten, bin ich doch zum Kokoszucker zurückgekehrt. Der Kokosblütenzucker von Coconuc wird aus dem Blütensaft der Kokospalme hergestellt. Der aus der Kokosblüte aufgefangene Nektar wird schonend eingekocht, kristallisiert und anschließend abgefüllt. Das Ergebnis ist ein körniger, leicht malziger fast schon karamellähnlicher Zucker. Wie alle Produkte von Coconuc stammt auch dieser Kokosblütenzucker aus Bio-Anbau, ist vegan und enthält keinerlei Aroma- oder Konservierungsstoffe. Tipp: Ich persönlich trinke Kaffee mittlerweile nur noch schwarz – aber im Tee (besonders im grünen Tee) schmeckt dieser Kokoszucker sehr gut. Zum Backen finde ich ihn auch hervorragend geeignet, für Desserts bevorzuge ich übrigens den Kokossirup. 4. Kokossirup Wer noch nie was von Kokossirup gehört hat – der sollte das dringend nachholen bzw. ausprobieren. Ich sage nur: mega lecker! Wie bereits oben erwähnt, ist Kokossirup für mich perfekt geeignet zur Herstellung von Desserts. Natürlich kann man ihn auch zum Backen oder Kochen verwenden – um eine malzige Süße zu bekommen. Der Coconuc Kokossirup wird besonders nährstoffschonend hergestellt und enthält weder Farb- noch Konservierungsstoffe. Natürlich ist er auch 100% Bio und frei von Allergenen. Rezept Virgin Colada: Zutaten (ergibt einen Cocktail): - 3 cl vegane Sahne - 5 cl Kokossirup - 1 cl Kokosmilch - 14 cl Ananassaft - Eiswürfel nach Geschmack Zubereitung: Alle Zutaten in einen Shaker geben, gut shaken. Über Eis in ein Glas laufen lassen. Lecker! (Das Rezept habe ich von Chefkoch.de und ich liebe es!) 5. Kokosmehl Das Coconuc Kokosmehl eignet sich hervorragend als Backzutat, da ca. 25% des herkömmlichen Weizenmehls durch Kokosmehl ersetzt werden können. Das Mehl kann aber auch zur Zubereitung von Smoothies, Brotaufstrichen oder Desserts verwendet werden. Der leicht nussige Geschmack und der hohe Eiweiß- und Ballaststoffanteil kommen noch „on top“. Das Coconuc Kokosnussmehl wird aus frischem, getrocknetem und entöltem Kokosfleisch aus biologischem Anbau hergestellt. Das Kokosmehl ist in Rohkostqualität, 100% Bio und frei von Gentechnik,  Zusatz- oder Konservierungsstoffen. Rezeptidee Vegane Waffeln mit Kokosmehl: Zutaten: 150 gramm Mehl 50 gramm Kokosmehl 60g Kokosblütenzucker 1/­­2 TL Backpulver 1/­­4 TL Salz 1 EL Kokosöl 200 ml Pflanzendrink nach Geschmack 40 ml Sprudelwasser gemahlene Vanille nach Belieben etwas Kokosöl für das Waffeleisen Zubereitung wie immer… Alle Infos unter: www.coconuc.de **Gewinnspiel** Wir verlosen das Premium Starterpaket von Coconuc im Wert von 39,90 Euro. Mit diesen Coconuc-Produkten steht der kreativen Küche nix mehr im Weg. Ob zum Kochen, braten, backen oder für DIY-Kosmetik… Im Starterpaket sind folgende Produkte enthalten:  -   500 ml Premium Bio Kokosöl – kaltgepresst und in vorzüglicher Rohkostqualität -   250 ml Premium Bio Kokossirup – natürliche Süße mit feinem, karamellartigem Aroma -   500 ml Premium Bio Kokosmus – die zartcremige Textur aus frischem Kokosnussfleisch -   500 g   Premium Bio Kokosblütenzucker zum Süßen und als Backzutat - 1000 g   Premium Bio Kokosmehl zum Backen oder als proteinreicher Zusatz Wir sind uns sicher, ihr würdet auch gerne die tollen Produkte von Coconuc ausprobieren, daher verlosen 3 Starterpakete. Ihr möchtet am Gewinnspiel teilnehmen? Dann hinterlasst einen Kommentar oder Gruß unter diesem Artikel, bei Facebook unter dem Post oder bei Instagram unter dem Bild und sagt uns, warum ihr gewinnen möchtet. Das ,,Liken und ,,Teilen ist natürlich willkommen, aber keine Bedingung. Das Gewinnspiel endet 2. August 2016 um 12 Uhr. Die Gewinner werden ab dem 2. August nach dem Zufallsprinzip ausgewählt. Die Geschenkaktion steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert. Gewinnberechtigt ist jeder Facebook-User, der unsere Geschenkaktionanweisungen befolgt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Deine Daten werden ausschließlich im Rahmen der Geschenkaktion genutzt, um die Gewinner zu ermitteln und zu informieren. Fotos mit freundlicher Genehmigung von Coconuc. Dieser Artikel entstand mit der freundlichen Unterstützung von Coconuc. Der Beitrag Coconuc: Premium Kokosprodukte + Gewinnspiel erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Schmand-Mandarinen-Kuchen

21. März 2016 Vegetarische Rezepte 

Schmand-Mandarinen-Kuchen Zutaten für Mürbeteig: - 250 g Mehl - 100 g Zucker - 100 g Butter - 1 Ei - 2 EL neutrales Öl - 1/­­2 Päckchen Backpulver Füllung: - 500 ml Milch - 2 Päckchen Vanille Puddingpulver - 100 g Zucker - 600 g Schmand - 2 Dosen Mandarinen Zubereitung: - Alle Zutaten für den Mürbeteig rasch miteinander zu einem glatten Teig verkneten, und kühl stellen. - Die Milch zusammen mit dem Puddingpulver und dem Zucker in einem Topf verrühren und kurz aufkochen lassen. - Unter dem etwas abgekühlten Pudding den Schmand sowie die abgetropften Mandarinen unterheben. - Mit dem Teig eine gefettete Springform auskleiden. Die Puddingmasse darauf verteilen. Die Höhe vom Rand evtl. anpassen. - Im Backofen bei 175°C Umluft ca. 60 Minuten backen. Vielleicht zum Schluss mit Alufolie abdecken.

Sommertorten

13. Mai 2015 Veganpassion 

Sommertorten Ob langes Wochenende oder nicht, gutes Wetter oder Regen, Garten oder Balkon - auf Sommrtorten haben wir alle Lust :-). Für alle die diese Tage etwas Zeit haben Freunde einzuladen, mit der Familie zusammen zu sitzen oder sich einfach selbst wieder mit einem leckeren Stückchen verwöhnen möchten, habe ich meine liebsten Sommertorten aufgetragen. Jaja ich weiß, Sommer ist es noch nicht. Aber wieso sollte ich auf den offiziellen Sommeranfang warten, wo mir jetzt schon nach Sommertorten ist?! Ich hoffe die Rezepte schmecken euch so gut wie mir und versüßen euer Leben. Wir haben hier (von links nach rechts, oben nach unten): Schoko-Bananentorte Rhabarbertorte mit weißer Schokolade Käsesahne mit Mandarinen Mango-Nougattorte Erdbeer-Rhabarbertorte Zitronencremetorte  Probiert sie alle durch! Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Backen und schöne Tage voller Sonnenschein (wenn nicht am Himmel, dann im Herzen ;-) Achso am Freitag (15.05.) bin ich wieder bei Kaffee oder Tee im SWR Fernsehen zu Gast. Wenn ihr Lust habt schaut doch einfach gegen 17 Uhr rein. Ich freue mich! Veganpassion-Blog abonnieren

Winterlicher Bananen-Mandarinen-Smoothie

27. Januar 2015 Wurzelweber 

Winterlicher Bananen-Mandarinen-Smoothie Mhmm... ich liebe Mandarinen. Dieser Geruch, wenn man sie schält ist einfach unglaublich erfrischend. Er harmonisiert mich immer direkt. Geht es euch auch so? Ich kann gar nicht genug davon bekommen. Und so ist es ja nicht sehr verwunderlich, wenn sie in meinem liebsten Wintersmoothie vorkommt. Zutaten 2 Bananen 2 Mandarinen 1 TL Spekulatiusgewürz Zubereitung Alles zusammen im Mixer glatt pürieren. Wer es etwas weniger cremig mag, gibt noch nach Belieben etwas Wasser hinzu. Zu Empfehlen ist auch Wasser auch Hafer- oder Mandelmilch. Das Spekulatiusgewürz (Mischung aus Zimt, Kardamom, Nelken, Pfeffer und Muskat) wärmt fein von innen. Wenn ihr möchtet veröffentliche ich hier mal mein Rezept. Die stimmungsaufhellende Wirkung der Mandarinen im Smoothie kann ich zur Zeit gut gebrauchen. Ich glaube, der Kobold stillt sich gerade ab. Nach fast 2 1/­­2 Jahren. Heute Nacht wollte er gar nicht und gestern tagsüber auch nicht. Insgesamt wird es seit längerer Zeit immer weniger. Auf der einen Seite wollte ich das gern, weil es mir schon seit längerer Zeit zu viel geworden ist. Aber jetzt... ich habe das Gefühl, ich rutsche in eine leicht depressive Stimmung ab. Wir kuscheln ständig und sind ganz eng verbunden, an fehlender Nähe kann es also nicht liegen... Ob wohl meine Hormone schon reagieren? Und ich mich deswegen so fühle? Hach...

Das Royals & Rice - Vietnamesische Rice Bar mitten in Berlin (mit Verlosung)

18. Dezember 2014 Deutschland is(s)t vegan 

Das Royals & Rice - Vietnamesische Rice Bar mitten in Berlin (mit Verlosung)Asiatische Restaurants gibt es viele in Berlin. Doch das richtige zu finden, welches ohne Zusatzstoffe, Fischsoße und Co. zubereitet und kocht, ist eher schwierig. Kompromisse müssen oft trotzdem eingegangen werden, was Geschmack und vor allem Qualität angeht: denn ‘bio’ und ‘fairtrade’ ist leider immer noch nicht gängig. Doch es gibt was Neues in Berlin: das Royals&Rice verbinden einfach alles, was mir und bestimmt auch vielen anderen wichtig ist: gutes Essen, toller Service, ein stylisches Lokal, Fokus auf regional, ‘bio’ und ‘fairtrade’ und auf der Karte sind rund 50% der Angebote vegan. Was gibt es im Royals&Rice zu essen? Im Royals&Rice gibt es traditionelle vietnamesische Küche. Die reguläre Karte splittet sich in Suppen, Tapas (Vorspeisen), Hauptgerichte und Sushi auf – zusätzlich gibt es noch eine wechselnde Wochenkarte. Doch wer denkt, er würde schon alles kennen, was aus der vietnamesischen Küche hier bei uns angeboten wird, täuscht sich. Das Royals&Rice bietet ausgefallene, selbst zusammengestellte Kreationen an, die sich nicht nur toll anhören, sondern auch wirklich großartig schmecken und nebenbei auch übersichtlich mit einem ,,V für vegan gekenntzeichnet sind. ,,Old Berliner - Crunchy Veggie Rice Rolls Gedämpfte Germreisnudeln, Königsrollen mit Taro (violette Süßkartoffel) und Shiitake, Sweet Potatoe Salad, Tempura Curry mit Auberginen und eingelegten Erdnüssen oder die sensationellen ,,Old Berliner – Crunchy Veggie Rice Rolls gefüllt mit grünem Spargel, Aubergine und Pflücksalat. Alles frisch und geschmacklich eine Abwechslung für Preise zwischen 3,00-9,00EUR. Zusätzliches Plus: vegane und tierische Produkte werden in der Küche mit unterschiedlichen Messern, Brettchen und Töpfen zubereitet. Und auch bei den Getränken hat sich das Royals&Rice nicht beirren lassen. Besonders die tollen Winter-Tees sind hervorzuheben: Granatapfel-Minz-Tee und der Mandarinen-Mandel-Glühwein. Außerdem finden sich auf der Karte lokale Spirituosen, wie Held Vodka oder Holunderblütenlikör aus der Preussische Spirituosen Manufaktur. Der Kaffee, auf den hier besonders großen Wert gelegt wird, kommt entweder von Bonanza Coffee oder aus der roestbar Kaffeerösterei in Münster. Letztere importieren Bohnen aus Vietnam und mahlen diese in Münster, wo auch das erste Royals&Rice vor 3 Jahren eröffnete. Durch den direkten Kontakt nach Vietnam von Familienseite her wird sichergestellt, dass bei dem Kauf einer 250g Packung Kaffeebohnen im Restaurant rund 20% direkt an die Bauern und die Familien in den Kaffeeanbaugebieten gehen.  Berlin Style – Interior: upcycling und handmade roestbar Kaffeerösterei Münster Was mich direkt begeistert hat, als ich das erste Mal das Royals&Rice besuchte, war das tolle, liebevoll eingerichtete Ladenlokal. Es ist genau die richtige Mischung zwischen Industrie-Chick, warmem Holz und gemütlicher, asiatischer Atmosphäre. Im Laden ist viel selbstgemacht, so besteht eine Wand aus alten berliner Holzdielen, Tische, umgedreht und mit den Füssen an der Decke befestigt, dienen als Regal und auch die großzügige Theke und die Essbereiche mit den Stühlen sind in Handarbeit und mit Detailliebe entstanden. Die Energie und Liebe spürt man sofort. Und so wird nicht nur beim Essen Wert auf Kreativität und Geschmack gelegt, sondern auch beim Design. Alle 3 Monate gibt es wechselnde Künstler, die ihre Bilder ausstellen und den Räumlichkeiten ihre gestalterische Richtung geben. TOGETHER WE C.A.N. Charity im Royals&Rice In Zukunft wird es jeden dritten Freitag im Monat eine Veranstaltung geben, welche mir ein persönliches Anliegen ist: TOGETHER WE C.A.N. – Party: ,,Jeden 3. Freitag feiert man jetzt im >>Royals & Rice

Neue Serie Vegan...und sonst so? - heute mit Robert Kresse

4. Dezember 2014 Deutschland is(s)t vegan 

Neue Serie Vegan...und sonst so? - heute mit Robert KresseKennst du das Gefühl, dass einen Menschen oft auf die Tatsache reduzieren, dass man Veganerin oder Veganer ist? Ich habe das schon häufiger erlebt, z.B. im Büro: “Ach, meinst du den Kollegen, der Veganer ist?” Oder wenn ich auf einer Party direkt darauf angesprochen werde, dass ich vegan esse, und ich den Rest des Abends in Gespräche zum Thema Veganismus verwickelt werde - was ja per se erst mal nicht schlimm ist. Tatsächlich macht aber doch jeder, der vegan lebt, viel mehr als “nur” vegan zu sein. Veganz zu leben ist eine - wenn auch wichtiges - Facette im Leben von vielen Menschen, aber es macht einen ja noch viel mehr aus als nur das. In dieser neuen Serie sollen immer wieder Menschen vorgestellt werden, die vegan leben, die aber vor allem total interessante und spannende - und gleichzeitig ganz und gar unterschiedliche - Hobbys, Berufe oder Interessen haben. Und diese haben oft auch überhaupt nichts mit dem Thema “Vegan” zu tun. Nichtsdestotrotz war oder ist für viele der Veganismus eine wichtige Inspiration oder sogar die Ausgangslage gewesen, sich beruflich neu zu orientieren. Den Auftakt macht Robert Kresse, der u.a. einige Jahre beim Vegetarierbund als Social Media Manager tätig war. Inzwischen macht er etwas ganz anders, was richtig spannend ist. Aber lassen wir Robert doch selbst mal erzählen: 1. Stell dich doch bitte mal kurz vor! Hey, ich heiße Robert und habe wohl den wildesten Lebenslauf, den man sich als vegan lebender Mensch vorstellen kann. Ich war bei der Bundeswehr und habe lange Jahre geangelt. Es fehlt eigentlich nur noch eine Metzgerausbildung, um dieses Bild zu komplettieren Ich komme aus dem Mediengestaltungsbereich, liebe Fotografie, Kochen, gutes Essen, Bücher mit Tiefgang und inspirierende Gespräche. Ich lebe seit 2 Jahren im quirligen Berlin und mir liegt es sehr am Herzen diese Welt besser zu verlassen, als ich sie vorgefunden habe. Anstatt anderen zu erzählen, was sie an sich ändern sollten, ändere ich mich selbst. 2. Seit wann und warum lebst du vegan? Ich lebe nun seit über zehn Jahren vegan weil mich damals die ökologischen Fakten erschüttert haben (bspw. der Verbrauch von 16.000 L Wasser für ein 1 kg Steak). Mir lag damals das Wohl aller Menschen schon am Herzen und es leuchtete mir ein, dass bei so einer Verschwendung nicht genug für alle bliebe. Also habe ich mit der Veränderung bei mir angefangen. 3. Wie wichtig ist dir das Thema Veganismus – welche Rolle spielt es in deinem Leben? Mittlerweile spielt das Thema Veganismus in meinem Leben die gleiche Rolle wie meine Präferenz für indisches Essen. Wenn man mit mir Essen geht, bekommt man es mit. Ansonsten binde ich das keinem auf die Nase, um andere zum Nachdenken anzuregen. Früher war ich viel wilder und mehr auf Krawall gebürstet und habe bspw. mit meinen Eltern am Esstisch über die Animal Liberation Front und Tierrechte diskutiert. Wo das endete, kann man sich vielleicht vorstellen. Ich stieß auf Ablehnung. Seit ich ruhiger geworden bin, sind meine Eltern von sich aus auf mich zugekommen und haben mir stolz erzählt, dass sie tolle vegane und vegetarische Gerichte ausprobiert haben, worüber ich mich gefreut habe. Ich habe dadurch gelernt, dass meine reine Präsenz und Begeisterung für eine Sache ausreicht, um Menschen, die dafür offen sind zu erreichen. 4. Stört dich etwas am veganen Leben oder der veganen “Bewegung”? Mitterweile stört mich nichts mehr daran. Ich übe mich darin, die Emotionen, die manche Bilder oder Aussagen von Menschen in mir auslösen, einfach nur anzuschauen und da sein zu lassen. Ich habe verstanden, dass ich es bin, der anderen erlaubt, mich zu ärgern oder mich aufzuregen. Ich glaube daran, dass jeder seinen Weg in der für ihn richtigen Geschwindigkeit geht und es gut so ist, wie es ist. Seit ich angefangen habe, an meiner eigenen Gelassenheit zu arbeiten, muss man sich schon richtig was einfallen lassen, damit mich etwas stört. 5. Was ist dir sonst so im Leben wichtig, was liebst du, was inspiriert dich? Mir ist es wichtig, mich persönlich weiter zu entwickeln. Ankommen, also am Ziel zu sein, existiert für mich nicht. Leben heißt für mich lernen. Beispielsweise habe auf meinem Lebensweg erkannt, dass ich nur lieben kann, wenn ich mit damit bei mir selbst beginne. Nur auf einem gesunden Acker der Selbstliebe und Achtsamkeit kann der Samen der bedingungslosen Liebe anderen gegenüber gedeihen. Ansonsten bleibt es immer eine Abhängigkeit. Mich inspirieren alle Menschen, die ihr Wirken in den Dienst der Liebe, der Wahrheit des Herzens und der Vermehrung des Glücks gestellt haben und diesen Weg mit Achtsamkeit und Mut beschreiten. Ich ziehe meinen Hut vor jenen Menschen, die sich beispielsweise FÜR den Frieden einsetzen, anstatt GEGEN den Krieg zu sein. 6. Was machst du beruflich? Ich bin gerade dabei mich als Lifecoach selbständig zu machen, da es mir große Freude bereitet Menschen zu begleiten, zu inspirieren und zu ermutigen, ihren eigenen Weg zu gehen. Es gibt Menschen, die einen Job machen, der ihnen keinen Spaß macht, die eine Beziehung führen, in der sie keine Erfüllung finden und sich mit Freunden umgeben, die ihnen nicht gut tun. Aus Angst und der vermeintlichen Alternativlosigkeit verharren viele in diesem Zustand. Das muss nicht sein! Auf meiner Webseite lade ich Menschen dazu ein, sich inspirieren zu lassen. In meinen Artikeln und im eBook “Glück ist (d)eine Entscheidung”rege ich zum Nachdenken an und zeige in einfachen und nachvollziehbaren Schritten auf, wie man sein Leben wieder in die eigene Hand nimmt. Kurz und knapp geht es darum, zufriedener, gelassener und glücklicher zu sein. Das schafft jeder, wenn er das will. 7. Wie kam es dazu? Wie so oft müssen Schicksalsschläge passieren, damit wir Menschen uns ändern und unserem Leben ein Wende verpassen. So auch bei mir geschehen. In meinem Leben gab es eine berufliche und eine partnerschaftliche Trennung. Jede von ihnen hat Ängste und Gefühle in mir ausgelöst, mit denen ich begonnen habe konstruktiv zu arbeiten. Plötzlich war alles weg, was mir bis dahin Sicherheit gegeben hat. Weg war er der Bürojob und das monatliche Einkommen, weg war sie, die liebevollste Partnerin, die ich bis dato hatte. Alles schien erst einmal sinnlos. Bis an dem Tag, an dem ich begann mich selbst aus diesem Sumpf zu ziehen. Ich habe angefangen mir selbst all das zu geben, was ich bis dato von anderen erwartet habe. Das Lob vom Vorgesetzten auf Arbeit, oder die Liebe in der Partnerschaft. Ich habe so viel über mich selbst gelernt, so viele Tränen vergossen und so viele Erfahrungen gemacht. Diese Erkenntnisse und möglichen Lösungswege möchte ich mit anderen teilen. Die Potentiale in anderen Menschen zu erkennen und sie auf ihrem Weg zu begleiten erfüllt mich sehr. Denn wer will das Licht lehren, der nicht das Dunkel kennt? 8. Hat der Veganismus irgendeine Auswirkung auf das gehabt, was du beruflich tust? Ich glaube, dass er mir eine gute Grundlage für mein heutiges Leben geschaffen hat. Inspiriert dadurch habe ich angefangen, mir jegliche Produktionsprozesse genauer anzuschauen. Angefangen bei Kleidung, über Strom- und Finanzdienstleister bis hin zu Nahrungsmittelproduktion habe ich viele Dinge bei mir geändert und bin so offener für Veränderung und aufmerksamer geworden. 9. Hast Du ein Lieblingsrezept und wenn ja: Verrat es uns doch bitte! Mein Lieblingsrezept für den Start in einen gelungenen Tag. Man starte morgens damit, sich vor dem Spiegel in die Augen zu schauen, anzulächeln und zu sagen, dass man sich sehr lieb hat. Danach geht’s ab in die Küche. Eine Mango, zwei Bananen in den Mixer geben, dazu den frisch gepressten Saft von sechs Mandarinen oder drei Orangen, zwei Messerspitzen Zimt und ein geschältes Stück Ingwer (Größe nach Belieben) und 30-60 Sekunden gut durchmixen. Ab damit in ein passendes Glas und genießen. 10. Sonst noch was, was wir unbedingt wissen sollten? Wenn du mehr über mich erfahren willst, empfehle ich dir einen Besuch auf meiner Webseite und für den ersten Einstieg empfehle ich mein kostenloses eBook “Glück ist (d)eine Entscheidung“.

Zauber-Kuchen

20. Oktober 2014 Vegetarische Rezepte 

Zauber-Kuchen Zutaten für den Teig: - 150 g Mehl - 100 g flüssige Butter - 3 Eier - 1oo g Zucker - 1 Vanillezucker - 1 Pck. Reinweinstein-Backpulver - 1 Prise Salz - ca. 50 ml Milch für die Quarkmasse: - 500 g Quark - 80 g flüssige Butter - 3 Eier - 100 g Zucker - 1 Vanillezucker - 1 Prise Salz - Saft von einer Zitrone - 20 g Speisestärke Zubereitung: - Die Zutaten für den Teig verrühren und in eine gefettete Springform füllen. - Die Zutaten für die Quarkmasse verrühren und vorsichtig auf dem Teig verteilen. - Den Kuchen im vorgeheizten Backofen, 180° C Ober-und Unterhitze, 50 Minuten backen. - Nach ca. 10 Minuten fängt der Kuchen an sich zu drehen, der Teig steigt nach oben. - Nach dem Backen den Kuchen in der Form auskühlen lassen. Tipp: Vor dem Backen 1 Dose abgetropfte Mandarinen verteilen. Nach dem Backen sind sie in der Mitte.  

Green Smoothies - Leider geil! :) Teil 2

23. Mai 2014 Deutschland is(s)t vegan 

Green Smoothies - Leider geil! :) Teil 2Hier der zweite Teil des großen ‘ Green Smoothie’-Artikels. Heute geht es um Zutaten und Zubereitung. Was kommt rein? Was braucht ihr um einen perfekten Smoothie zu machen? Wie lange kann ich das Getränk aufbewaren und worin? Diese und noch viele andere Fragen beantwortet Marcus Schall alias “HULK” und gibt zusätzlich noch ganz viele Anregungen, die Lust auf Ausprobieren machen. Den erstenTeil des Artikels gab es letzte Woche Freitag hier. Viel Spaß damit und “Go green!” Zutaten und Anteile - keine Dogmas! Der gesunde grüne Smoothie sollte zu mindestens 50% Pflanzengrün und Gemüse und zu maximal 50% aus Frucht, sowie Wasser bestehen. Diese Kombination wird oft als das ,,Originalrezept bezeichnet. Aus ernährungsphysiologischer Sicht macht dies auch absolut Sinn. Pflanzengrün und Gemüse liefern die wertvollsten Inhaltsstoffe und dabei die geringste Kaloriendichte. Ihr Anteil sollte entsprechend hoch sein. Früchte sorgen in erster Linie für das Geschmackserlebnis, nebenbei liefern sie ebenfalls Vitamine und Mineralstoffe, allerdings auch Fruktose und Kalorien. Aus diesem Grund sollte ihr Anteil maximal die Hälfte ausmachen. Wasser liefert wichtige Mineralstoffe ohne zusätzliche Kalorien und stellt somit eine ideale Flüssigkeitsgrundlage dar. Dieses Basisrezept stellt eine gute Grundlage und einen Richtwert dar. Sobald man regelmäßig grüne Smoothies trinkt, ist auch hier eine gewisse Abwechslung das sprichwörtliche ,,Salz in der Suppe. Daher kann das Wasser beispielsweise mit qualitativ hochwertigen Säften wie zum Beispiel naturtrüben Apfel-, Grapefruit- oder Zitronensaft kombiniert oder durch Kokoswasser ersetzt werden. Regional und saisonal einzukaufen ist auch bei der Herstellung von grünen Smoothies sehr ratsam. Zum einen schonen wir damit die Ressourcen und stärken regionale Produzenten, zum andern bringen wir schon dadurch die notwendige Abwechslung in den ,,Smoothie-Plan. Gerade bei grünen Smoothies ist Bioqualität übrigens entscheidend. Da die meisten Pflanzen ungeschält und mit Blättern verwendet werden, sollten sie möglichst frei von Schadstoffen sein. Die Zutaten im Überblick Die Auswahl an möglichen Zutaten ist sehr groß, exemplarisch hier einige Beispiele: Blattgemüse (z.B. Chinakohl, Eichblattsalat, Endiviensalat, Feldsalat, Kohl, Mangold, Mizuna, Pok Choi, Postelein, Radicchio, Rucola, Spinat, Staudensellerie) Blätter (z.B. Kohlrabiblätter, Möhrengrün, Rettichblätter, Rote-Beete-Blätter) Gartenkräuter (z.B. Basilikum, Dill, Fenchelkraut, Koriander, Minze, Petersilie, Rosmarin, Schnittlauch, Zitronenmelisse) Wildkräuter (z.B. Ackerwinde, Bärlauch, Beifuß, Brennnessel, Brunnenkresse, Huflattich, Klee, Löwenzahn, Sauerampfer, Weißer Gänsefuß) Sprossen in Maßen (z.B. Sprossen von Hülsenfrüchten: Erbsen, Linsen, Luzerne (Alfalfa) /­­ Getreidesprossen /­­ Blattgemüse-Sprossen: Brokkoli, Kresse, Rucola) Obst (z.B. Ananas, Apfel (idealerweise alte Apfelsorten), Banane, Birne, Granatapfel, Grapefruit, Kiwi, Mandarine, Mango, Orange, Papaya, Stachelbeere, Weintraube, Zitrone) Bei Beerenfrüchten vorsichtig sein, sie sorgen für eine schnelle Farbveränderung des Smoothies. Aus frischem grün wird dann leicht ein unappetitliches braun. Flüssigkeit: Wasserqualität beachten. Tipp: Entweder gefiltertes Leistungswasser oder artesisches Quellwasser verwenden. Die Säfte (z.B. Apfel- oder Grapefruitsaft) sollten frisch gepresst, oder als Direktsaft verwendet werden. Bei Kokoswasser ist darauf zu achten dass dies keine Zusätze oder Konservierungsstoffe enthält. Besonders im Winter kann man den Smoothie bei Bedarf mit etwas Zitronen- oder Acerolasaft ergänzen, um so den Vitamin C-Gehalt nochmals zu erhöhen. Grundsätzlich sollte der Anteil von Wasser aber immer überwiegen. Übrigens: Wer selbst Wildkräuter für seine grünen Smoothies (und Suppen) sammeln möchte sollte vorher unbedingt an einer fachlich fundierten Wildkräuterwanderung teilnehmen. Essbare und giftige Pflanzen sehen sich teilweise zum Verwechseln ähnlich. Letztere sollten daher unter keinen Umständen im Mixer landen. Sofern Wildkräuter und Pflanzen selbst gesammelt werden, sollten sie zudem nicht unbedingt in der Nähe von vielbefahrenen Straßen gesammelt werden. Die Schadstoffbelastung ist dort meist zu hoch. Green Smoothies & Superfoods Superfoods. Ebenfalls ein Begriff den man aktuell fast täglich liest. Was sind Superfoods überhaupt? Per Definition Lebensmittel mit einer extrem hohen Nährstoffdichte und mit sehr vielen positiven Wirkungen auf unsere Gesundheit. Interessant dabei: Es handelt sich um Lebensmittel welche von den sogenannten ,,Urvölkern teilweise bereits seit Jahrhunderten verwendet werden. Superfoods eignen sich daher auch hervorragend zur Bereicherung eines frischen Smoothies. Dabei stellen diese Superlebensmittel aber nur die ,,Kür dar. Frisches Gemüse und Obst bilden meiner Meinung nach die Basis, bzw. das ,,Pflichtprogramm. Ab und an kann man allerdings seine Smoothiekreationen mit diesen natürlichen ,,Supplements anreichern und so an die jeweiligen Bedürfnisse anpassen. In diesem Zusammenhang sind in erster Linie Superfoods wie zum Beispiel Chiasamen, Hanfsamen, Algenpulver, Makapulver, Acaipulver, Matcha, Moringa oleifera oder Roher Kakao zu nennen. Diese magischen Lebensmittel liefern teils beträchtliche Mengen an hochwertigem Protein (z.B. Chia- und Hanfsamen, Moringa), Antioxidantien (z.B. Moringa, Roher Kakao, Matcha, Acai), essentielle Fettsäuren im idealen Verhältnis und vieles mehr. Ein jahrhundertealter und erst kürzlich wiederentdeckter Schatz, den wir nutzen sollten. Equipment Wie immer ist auch bei der Zubereitung von grünen Smoothies das richtige Gerät entscheidend. Profimixer liegen zwischen 400 und 800EUR und sind somit leider recht teuer. Es handelt sich also um eine Investition, die gut überlegt sein sollte. Günstige Mixer hingegen verfügen oft nicht über die notwendige Leistung um die harten Zellwände der Pflanzen aufzubrechen. Dabei ist weniger die reine Motorleistung, sondern eher die Umdrehungszahl entscheidend. Schwache Geräte benötigen für die effektive Zerkleinerung zu lange und laufen zudem oftmals heiß - die gesunden Inhaltsstoffe werden dadurch zerstört. Hochwertige Geräte wie z.B. der Vitamix sind speziell für diesen Einsatzzweck konstruiert und liefern ein perfektes Ergebnis. Ganz nebenbei gelingen darin auch die cremigsten Smoothies. Zum Einstieg in den ,,grünen Dschungel muss es aber nicht gleich ein Hochleistungsgerät sein. Sofern Sie einen Mixer zuhause haben, beginnen Sie mit diesem und passen die die Zutaten gegebenenfalls an dessen Leistungsfähigkeit an. Es müssen ja nicht gleich ganze Avocados mit Kern zerkleinert werden. Sofern Ihr altes Gerät dann irgendwann aufgrund der Vielzahl grüner Smoothies den Dienst quittiert, lohnt es sich, über die Anschaffung eines Profigeräts nachzudenken. Was ist noch zu beachten – eine kurze Übersicht Wie bei allen Bereichen gibt es auch beim ,,Green Smoothing viele unterschiedliche Ansichten und Philosophien. Letztendlich liegt die Wahrheit immer irgendwo in der Mitte. Und wenn man einen richtigen Fehler begehen kann, dann eigentlich nur diesen: Gar keine grünen Smoothies zu trinken. Nachfolgend trotzdem ein paar wichtige Punkte im Überblick. Möglichst auf nüchternen Magen trinken Die enthaltenen Vitalstoffe werden am besten im nüchternen Zustand aufgenommen. Auf diese Weise gelangen sie sofort in den Organismus. Als weitere Möglichkeit kann man grüne Smoothies und Säfte am besten zwei Stunden nach einer Hauptmahlzeit zu sich nehmen oder nach einem grünen Smoothie 20 Minuten bis zur nächsten Mahlzeit vergehen lassen. Wenn man morgens keinen grünen Smoothie mag – ist dies eben so. Dann ganz einfach zu einem Wunschzeitpunkt am Tag trinken und diesen möglichst fest in den Tagesablauf einbauen. Für Sportler gilt dabei dass sie, je nach Menge des grünen Smoothie, mindestens 60-90 Minuten bis zur nächsten Trainingseinheit verstreichen lassen sollten. Neulinge: Vorsichtig herantasten! Erfahrungsgemäß vertragen manche Menschen Rohkost besser als andere. Der grüne Smoothie ist dabei erfahrungsgemäß meist besser verträglich als zum Beispiel ein großer Rohkostsalat. Trotzdem kann es auch hierbei in seltenen Fällen zu Unverträglichkeiten wie beispielsweise Völlegefühl, Blähungen oder gar Krämpfen kommen. Daher sollte man zum einen die o.g. Zeitspanne zwischen den Mahlzeiten beachten, zum anderen aber Anfangs mit kleineren Portionen beginnen. Den Smoothie nicht zu lange stehen lassen Die enthaltenen Vitalstoffe reagieren auf Licht und Sauerstoff. In einem offenen Glas beginnt nach wenigen Minuten ein Oxidationsprozess, die wertvollen Inhaltsstoffe gehen so verloren. Der Smoothie sollte daher möglichst rasch (binnen 15 Minuten) getrunken werden. Andernfalls sollte er in einer lichtgeschützten und fest verschlossenen Flasche im Kühlschrank aufbewahrt werden. Nicht zu viel Obst und süße Früchte verwenden Der grüne Smoothie sollte mindestens 50% Blattgemüse, Blätter und Gemüse enthalten. Ausnahmen: Grüne Smoothies für Kinder oder absolute ,,Salatmuffel - hier kann es auch mal etwas süßer sein. Kein dauerhafter Ersatz für eine Mahlzeit Auch wenn ein grüner Smoothie für ein Sättigungsgefühl sorgt - er sollte eher als gesunde Zwischenmahlzeit oder ,,natürliches Supplement betrachtet werden. Die Hauptmahlzeiten des Tages sollten trotzdem immer auch einen gewissen Anteil an frischem Gemüse und Obst enthalten. Keine warmen Zutaten verwenden Dies wirkt sich nachteilig auf den Geschmack aus. Stattdessen beispielsweise lieber gekühltes Wasser oder eine gefrorene Banane verwenden. Kauen nicht vergessen Ein grüner Smoothie ist eine ,,Mahlzeit im Glas. Daher sollte er nicht einfach ,,heruntergekippt werden. Wichtig ist es, den gesunden Nährstoffbrei einzuspeicheln und die gegebenenfalls festen Bestandteile zu kauen. Nur auf diese Weise können wir die enthaltenen Mikronährstoffe vollständig aufnehmen. Herstellung und Aufbewahrung Auch die relativ einfache und schnelle Zubereitung des frischen Smoothies bedeutet einen gewissen Aufwand. Neben dem Einkauf der möglichst frischen Zutaten müssen diese gewaschen und geschnitten werden. Die Küche muss hinterher ebenfalls aufgeräumt und gereinigt werden. Im Alltag ist dies nicht immer täglich machbar. Daher erscheint es durchaus sinnvoll, das Getränk für 1-2 Tage vorzubereiten. Gut verschlossen und gekühlt ist der grüne Smoothie im Kühlschrank, je nach Zutaten ca. 2-3 Tage haltbar. Der ,,Produktionsaufwand kann dahingehend also nochmals minimiert werden. Die Haltbarkeit wird dabei durch die im Getränk enthaltenen Antioxidantien gewährleistet. Diese verteilen sich ganz fein im Saft und neutralisieren dort die aggressiven Sauerstoffverbindungen. Die freien Radikale des Sauerstoffs können so ihre oxidierende Wirkung nicht entfalten. Vitamine und Inhaltsstoffe bleiben so weitestgehend erhalten. Zu diesem Zweck sollte der Smoothie in einer dunklen Schraubflasche aus Glas oder Aluminium (kein Plastik, BPA!) aufbewahrt werden. Fazit: Eat (or drink) more greens! Der grüne Smoothie bietet uns dazu eine fantastische und sehr einfache Möglichkeit. Und er kann der Beginn einer spannenden Reise zum einem ,,grüneren Ich sein, genauso war es bei mir selbst! Wer schreibt denn hier? Marcus ist 42, gebürtiger Rheinländer und lebt heute in Hamburg. Ursprünglich kommt Marcus aus dem Sportbereich. Zu Abi-Zeiten hat er als Fitness-Trainer begonnen und während der letzten 20 Jahre im Fitnessbereichgearbeitet. Gesunde und sportlich orientierte Ernährung sind seit jeher seine Leidenschaft. Mit seinem Blog und Projekt ,,Super(good)food folgt er nun seiner wahren Berufung. Über dieses Informationsportal möchte er Sportlern und Nicht-Sportlern helfen sich einfach und unkompliziert besser und gesünder zu ernähren. Zuhause und Unterwegs. Denn laut Marcus heißen Fertiggerichte vor allem deswegen Fertiggerichte, weil sie einen dauerhaft fertig machen! ,,Eat real food ist daher eine seiner Kernaussagen. Marcus selbst isst vegetarisch/­­ vegan und zu nach Möglichkeit 100% Bio.

Lemongras- Tofu, Kurkuma-Rollen mit Sesam- Dip & mehr

21. Februar 2017 Vegan Guerilla 

Lemongras- Tofu, Kurkuma-Rollen mit Sesam- Dip & mehrDieses Gericht entstand, als ich vor ein paar Tagen abends hungrig einen Blick durch meinen Kühlschrank schweifen ließ und dieser nur bedingt viele Zutaten ausspuckte: Tofu, Mandelmilch, Zitronengras, eingelegte Tomaten, selbstgemachten Hummus, Ingwer sowie Chili. Der Supermarkt war natürlich schon längst zu. Zum Glück befanden sich jedoch auch noch eine Avocado und eine Kochbanane in meiner Küche. Dann einfach so weiter wie immer: Ein paar Minuten doof in der Küche stehen, auf Zutaten glotzen und sich dabei nach vermutlich köstlichen Ideen ausschau halten… Wenig später saß ich mit einem prall gefüllten Teller auf dem Sofa und war höchst zufrieden mit dem spontan improvisierten Essen. Um genau zu sein so sehr, dass ich am nächsten Tag direkt noch einmal das Gleiche kochte und auch euch diese wunderbare Kombination nicht vorenthalten möchte. “EYer”-Wraps [ergibt 2 kleine oder 4 große]: - 115g Mehl - 1/­­2 TL Backpulver - 1-2 TL Kurkuma - 1 TL Kala Namak Salz (alternativ: normales Salz) - 1 EL Öl - 160ml pflanzliche Milch (ungesüßt) - Optional (funktioniert ohne, ergibt dann aber eine etwas andere Konsistenz): 2 EL Organ No Egg (oder anderen Ei-Ersatz) aufgeschlagen mit 2 EL Wasser - etwas Öl zum Einfetten der Pfanne Sesam-Dip: - Soja-Joghurt oder Soja-Quark und Tahin im Verhältnis 2:1 - Salz - Optional: schwarzer Sesam (Topping) - Optional: Petersile (Topping) Lemongras-Tofu: - 1 Block Naturtofu (250g) - 1 Stange Zitronengras - 1 kleines Stück Ingwer - 1/­­2 – 1 Chili - Salz - (Sesam-) Öl zum Anbraten Zimt-Kochbanane: - 1 Kochbanane - etwas Ahornsirup - etwas Zimt - (Kokos-) Öl zum Anbraten Dip-  & Obstteller: - scharfer Paprika-Hummus (verlinkte Version + 1 Chipotle) - 1 Avocado - frische Petersilie - getrocknete Tomate - 1 Frühlingszwiebel - Optional dazu: Brot - Kiwi - Mandarine - Pflaume Den Tofu-Block in ein sauberes Küchenhandtuch wickeln und beschweren (z.B. mit einem Brett). Für ein paar Minuten so lassen, damit der Tofu etwas überschüssige Flüssigkeit verliert. Die Zutaten für den Sesam-Dip in einem kleinen Schälchen glatt rühren und bei Seite stellen. Den Dip*- und Obstteller vorbereiten. (*Wenn ihr etwas langsamer beim Kochen seid oder das Essen für später vorbereitet lasst die Avocado bis kurz vor dem Servieren weg oder beträufelt sie mit etwas Zitrone oder Limette, damit sie länger frisch und schön grün bleibt). Die Kochbanane in Scheiben oder Stücke schneiden. In reichlich heißem Fett anbraten. Im Anschluss auf Küchenkrepp legen und das überschüssige Fett abtropfen lassen. Im Anschluss mit Ahornsirup beträufeln und etwas Zimt darüber streuen. Den – nun trockeneren – Tofu nun in Würfel scheiden. Zitronengras, Ingwer und Chilli ganz fein hacken. Die Tofuwürfel in Öl anbraten bis sie beginnen knusprig zu werden. Salzen. Zitronengras, Ingwer und Chilli dazu geben und kurz weiter braten. Aufpassen, dass die fein gehackten Zutaten nicht anbrennen. Frühlingszwiebel hinzugeben oder als Topping drauf verteilen. Den Teig für die “EYer” Wraps vorbereiten: Alle trockenen Zutaten (außer den Ei-Ersatz, falls ihr diesen benutzen wollt) miteinander vermixen. Die pflanzliche Milch mit Öl mischen. Die flüssigen in die trockenen Zutaten hineinrühren. Optional den Ei-Ersatz aufschlagen und unter die Masse heben. Eine Pfanne ganz leicht fetten und erhitzen. Die EYer-Wraps darin nacheinander beidseitig anbraten. Hierzu eine kleine Kelle Teig gleichmäßig in der Pfanne verteilen (damit er nicht zu dick wird ggf. mit einem Spachtel vorsichtig nachhelfen).  Die fertigen Wraps einrollen und in ca. 2 cm dicke Scheiben schneiden. Die Röllchen auf einen Teller stellen. Mit dem Sesam-Dip toppen und mit Sesam sowie Petersilie betreuen. Alles zusammen servieren. Dazu passen auch: Brot, Reis, Quinoa, Couscous, weitere Dips… Merken Merken Merken Merken Merken Merken Merken Merken Merken Merken Merken

Silvester in London

8. Januar 2017 Totally Veg! 

Silvester in LondonSeid ihr gut ins Jahr 2017 gerutscht? Das neue Jahr ist nun schon eine Woche alt und ich wollte euch berichten, wie ich heuer mein Silvester verbracht habe: M und ich waren in London! London ist eine unserer absoluten Lieblingsstädte. Falls ihr gerne an Silvester verreisen würdet - es war halb so voll, wie ich befürchtet habe, auch am Flughafen war es durchaus erträglich und ich würde es jederzeit wiederholen! Da wir schon mehrmals in London waren, haben wir uns aber das klassische Sightseeing-Programm gespart und und einfach treiben lassen. Bummeln, spazieren, in Pubs sitzen - es war herrlich!  Aber der Reihe nach... Nach unserer etwas verspäteten Ankunft (der Nebel am Flughafen war derart dicht, dass ich die Landebahn aus dem Fenster nicht gesehen habe), nahmen wir den Zug in die Stadt. Wir waren schon recht hungrig und kehrten in Nando's nahe London Bridge und Borough Markets ein. Von diesem Restaurant hatte ich schon viel gehört, immerhin gibt es hier einen veganen Burger (Veggie Burger minus Mayo) und gut gewürzte Pommes. Fazit: Es war ok. Ich bin hier irgendwie einem Hype erlegen. Der Veggie Burger war durchschnittlich, die Pommes einfach nur scharf, dafür war das Knoblauchbrot sehr gut. Das Restaurant ist zwar schön eingerichtet, aber leider stehen die Tische so eng beieinander, dass man trotzdem mit der Nase im Brathuhn des Nachbarn drinsteckt. Wenn ich irgendwo wäre, wo es sonst nichts gibt, ginge ich erneut hin, ansonsten reiße ich mich nicht darum. Falls es euch zu Nando's verschlägt, hier gibt es eine Übersicht über das vegane Essen. Den restlichen Nachmittag verbrachten wir im Hotel und Pub... herrlich. Am Silvestertag stärkten wir uns im Hotel bei Baked Beans (die dort irgendwie immer am besten schmecken!), bummelten wir durch die Innenstadt und waren - Überraschung - wieder im Pub. Nach einem (oder zwei) leckeren Cider ging es dann weiter zum vegetarischen Restaurant Tibits, von dem ich schon sehr viel gehört habe. Dort gibt es ein Buffet, bei dem man sich selbst bedient und dann nach Gewicht des Teller abgerechnet wird. Vegane Speisen sind klar angeschrieben, und etwa 60 % des Angebots war vegan. Alles war ausgezeichnet! Besonders die Onion Rings, die vegane Cocktailsauce und der Kartoffelsalat schmeckten uns besonders gut. Als Dessert gab es Sticky Pudding mit Mango- und Mandarinencreme. Das Tibits ist in einer Seitenstraße der Regent Street gelegen, daher ideal nach einem Einkaufsbummel und ich kann es nur wärmstens empfehlen! Das große Feuerwerk am Silvesterabend haben wir uns dann erspart. Mit so vielen Menschen in der Kälte stundenlang zu warten ist nicht gerade meine Vorstellung eines gelungenen Abends. Stattdessen haben wir es uns mit Snacks im Hotelzimmer gemütlich gemacht... schön war's! Die Snacks haben wir im Whole Foods Kensington eingekauft. Wer allerdings amerikanische Whole Foods gewöhnt ist, wird hier etwas enttäuscht sein. Da wir praktisch sofort nach dem Datumswechsel weggedöst sind, waren wir am 1. Jänner frisch und munter - ich liebe das! M hatte einen Spaziergang für uns herausgesucht, der wirklich schön ist und den ich euch nur empfehlen kann. Entlang des Regent's Canals geht es von der Paddington Station nach Camden. Man spaziert vorbei an klassischen Londoner Siedlungen, bei denen ich immer an Doctor Who denken muss, durch Little Venice, vorbei an Luxusvillen, am Londoner Zoo (buh) und landet schließlich in den Camden Lock. Der Spaziergang hat uns etwa eine gute Stunde in Anspruch genommen und es war toll, eine neue Seite an London zu entdecken. Angekommen in den Camden Lock Markets, war es Zeit für ein Mittagessen. Die Food Stands wurden etwas umstrukturiert und wir freuten uns sehr, einen komplett veganen Stand mit mexikanischem Essen zu entdecken. Wir aßen zwei Portionen Fish Tacos, einen Burrito mit BBQ Jackfruit und die Nachos mit Käsesauce. Alles war köstlich, aber besonders die Fish Tacos waren nicht von dieser Welt! Danach kehrten wir in die Cuban Bar ein. Nachdem es draussen mittlerweile wild stürmte, waren uns die kubanischen Klänge und exotischen Drinks nur recht. Kein Besuch der Camden Locks ist komplett ohne einen Besuch von Cookies and Scream. Dort werden rein vegane Kekse, Brownies, Donuts und Shakes angeboten. Während ich die Donuts und Brownies nicht so besonders finde, liebe ich die Cookie Sandwiches und besonders die Shakes. Wir teilten uns einen Cookie Dough Shake - veganes Schokoladeneis, roher Keksteig und Sojamilch, püriert zu einem creamy dreamy Shake, garniert mit einer Eiskugel und mehr Keksteig. Himmlisch! Da ich an diesem Tag meinen achten veganen Jahrestag feierte, war das ein sehr gelungener Abschluss. Natürlich war der Tag nicht vorbei ohne einen (oder zwei) Absacker in unserem liebsten Pub. Irgendwie bin ich froh, dass es so weit weg ist, ansonsten würde ich dort wohl jeden Abend hängen bleiben!   The Alma in Wandsworth - unser liebstes Pub! Am nächsten Tag ging es nach Hause, allerdings ging der Rückflug erst am frühen Nachmittag. Aber ich verbringe gerne Zeit am Flughafen - bin ich da die Einzige? Dutyfree-Shops, Büchergeschäfte, Bars, Restaurants, Durchsagen... ich liebe den Trubel auf einem Flughafen! M und ich haben am Flughafen noch zu Mittag gegessen. Bei Wagamama gab es Kokos-Currysuppe mit Reisnudeln und Gemüse (Yasai Itame), gebratenen Reis ohne Ei, Edamame und frisch gepressten Saft. Ein perfekter Abschluss für unseren Ausflug. Jetzt freue ich mich auf ein aufregendes, tolles Jahr 2017! Facebook: www.facebook.com/­­totallyveg Instagram: @totallyveg Twitter: @totallyvegblog

Motivation und 5 hilfreiche Gewohnheiten beim Abnehmen + Gewinnspiel

4. August 2016 Deutschland is(s)t vegan 

Kennst du das? Du hast den festen Entschluss gefasst endlich abzunehmen. Du hast entschieden endlich wieder in die Hose zu passen, die dir damals so gut gefallen hat. Auf gehts. Anfangs ist die Motivation hoch, du treibst ein paar Tage Sport, ernährst dich gesund, verzichtest auf Süßes oder gar ganze Mahlzeiten. Es läuft super, doch irgendwie wird diese Motivation schon nach kurzer Zeit scheinbar vom Alltag verschluckt und du verfällst in alte Muster. Das Problem kennen die meisten von uns, doch nur wenige kennen den Grund dafür und noch weniger wissen dessen entgegen zu wirken. Wir von veganfit zeigen dir das heute. Der Schlüssel dazu ist so einfach wie genial: Es sind deine Gewohnheiten. Gewohnheiten bestimmen dein Leben Gewohnheiten bestimmen zu einem Großteil unser Leben. Du magst vielleicht denken, dass du die meiste Zeit des Tages aktiv entscheidest was du so tust, aber wenn du das mal objektiv betrachtest, dann sind es häufig dieselben Dinge, die du tust und Entscheidungen, die du triffst. Wann trinkst du beispielsweise deinen ersten Kaffee oder isst etwas zum Frühstück? Ist das jeden Tag unterschiedlich? Nein? Siehst du. Um langfristigen Erfolg beim Abnehmen zu erzielen, ist es notwendig deine Gewohnheiten zu verändern. Du kannst auch einfach eine klassische Diät durchziehen, aber meist schlägt der JoJo-Effekt zu und mit jedem Versuch wird es schwieriger. Jeder kann es schaffen sich für eine gewisse Zeit zu verbiegen. Die einen mehr, die anderen weniger, jedoch wird mit einer Diät niemals die Wurzel des Problems angegangen. Wenn du also nach der Diät trotzdem jedes Mal eine Tüte Chips zu deiner Lieblingsserie isst, hat sich im Grunde nichts verändert und das verlorene Gewicht ist schnell wieder drauf. Es ist allerdings gar nicht so einfach die schädlichen Gewohnheiten zu ändern, denn meistens sind sie unseren hartnäckigsten Begleiter. Doch keine Sorge - dieser Artikel ist dein erster Schritt in die richtige Richtung. Durch Manipulation deiner Gewohnheiten hast du den Schlüssel für langfristige Abnehmergebnisse in der Hand. Dein Hüftgold kommt nicht über Nacht Wenn du gerade zu viel wiegst, bist du wahrscheinlich nicht eines Tages übergewichtig aufgewacht, sondern hast einen schleichenden Prozess durchlaufen. Indem du dich kritisch hinterfragst, findest du vielleicht sogar selbst heraus, welche deiner Gewohnheiten für dein Übergewicht sorgen. Meist ist es deutlich einfacher, wenn man sich bei der Identifikation dieser Gewohnheiten helfen lässt, denn sich selbst objektiv einzuschätzen fällt vielen schwer. Eine typische Gewohnheit, die man selbst kaum wahrnimmt, ist sich zwischendurch einen kleinen Bissen bzw. ein klitzekleines Häppchen in den Mund zu stecken. Jedes einzelne Häppchen scheint nicht ins Gewicht zu fallen und es stellt sich bei einem Häppchen leider kein Sättigungsgefühl ein. Über die Woche summiert sich dies jedoch meist zu einem Haufen Kalorien an, die in vielen Fällen aus Zucker, industriellen Fetten oder anderen stark verarbeiteten Lebensmitteln stammen. Der erste Schritt ist sich dieser Gewohnheit bewusst zu werden. Wenn man es erstmal akzeptiert hat, kann man beginnen etwas zu ändern. Und jetzt machen viele einen Fehler! Weglassen ist jetzt nicht der richtige Weg… Mit Mikroveränderungen zu einem neuen Ich Zuerst sollte man fragen, warum man gerne zwischendurch etwas isst. Wenn es beispielweise daran liegt, dass es sich in diesem Moment gut anfühlt und unwiderstehlich schmeckt, sollte man sich eine Alternative suchen, die sich ebenfalls gut anfühlt. Kompletter Verzicht führt meist dazu, dass irgendwann ein Punkt erreicht ist, wo du eine Fressattacke bekommst und du niedergeschlagen dein Vorhaben abbrechen willst. Du könntest deinen Snack beispielweise durch eine Mandarine oder einen geschnittenen Apfel tauschen. Das ist dann zwar noch nicht perfekt, aber wenn du erstmal deine Gewohnheit optimiert hast, kannst du nach und nach die Obstmenge reduzieren und hast eine deiner Gewohnheiten nachhaltig verbessert. Versuche nicht von einem auf den anderen Tag alles zu ändern, sondern schrittweise Mikroveränderungen in dein Leben einzubauen. Das wissenschaftliche nachgewiesene Konzept von B.J. Fogg der ,,tiny habits (Kleinen Gewohnheiten) führt nachweislich zu einer dauerhaften Veränderung der Gewohnheiten. Eine Mikrogewohnheit sollte so kleinteilig sein, dass diese - Weniger als 60 Sekunden in Anspruch nimmt - Nur eine geringe Anstrengend benötigt (je simpler, desto besser) - Mindestens 1x am Tag durchgeführt werden kann Am einfachsten ist es, wenn du deine neue Gewohnheit mit bekannten Mustern kombinierst. Ein neuer Leitsatz wird immer nach demselben Muster gebildet. Nachdem ich [alte Verhaltensweise], werde ich [neue Verhaltensweise]! Ein Beispiel für eine neue Gewohnheit könnte also lauten: ,,Nachdem ich die Zähne geputzt habe, mache ich 5 Kniebeugen (Dies lässt sich schrittweise um weitere Wiederholungen steigern). ,,Nachdem ich aufgestanden bin, trinke ich sofort ein großes Glas Wasser (Wird noch einfacher, wenn man sich dieses Glas abends direkt neben das Bett stellt). Die Optionen sind schier endlos. Nach etwa 20-40 Tagen, je nachdem wie komplex die Gewohnheit ist, wird es dir auf einmal sehr leicht fallen deine neue Verhaltensweise immer wieder durchzuführen, weil du sie vollständig verinnerlicht hast. Sind positive Emotionen involviert, beschleunigt sich der Prozess und macht erst noch mehr Spaß. Versuche dich nach deinem erfolgreichen Versuch selbst zu belohnen. Beispielweise indem du dir sagst ,,Ich habe es geschafft. Ich bin super. So kann dein Gehirn neue neuronale Verbindungen herstellen, die deine neue Gewohnheit mit positiven Emotionen verbindet. 5 Gewohnheiten für dauerhafte Abnehmergebnisse Gerne stellen wir dir einige Ideen vor mit denen du deinen Körper zu einer Fettverbrennungsmaschine umprogrammieren kannst. Wichtig ist, nicht alles auf einmal ändern zu wollen, sondern schrittweise neue Gewohnheiten zu erlernen. Ja, das dauert länger als eine 30 Tage Crash-Diät, wird dein Leben aber dauerhaft verändern. 1) Mehr (stilles) Wasser trinken Wasser ist der Quell des Lebens und die Grundlage für die Funktionalität deines Körpers. Um optimale Abnehmergebnisse zu erzielen, solltest du mindestens 2 Liter Wasser täglich trinken. Dabei solltest du möglichst stilles Wasser wählen, da es dir einfacher fallen wird eine größere Menge zu trinken und es einfacher für deinen Körper ist, mit stillem Wasser umzugehen. Deine Mikrogewohnheit, um mehr zu trinken, könnte sein: ,,Nachdem ich aufgestanden bin, trinke ich sofort ein großes Glas Wasser (Wird noch einfacher, wenn man sich dieses Glas abends direkt neben das Bett stellt) 2) Mehr Bewegung Es muss nicht immer der tägliche Gang ins Fitnessstudio sein, um deinem Körper mit Bewegung zu versorgen. Viel wichtiger ist, dass du regelmäßig aktiv bist und ausreichend Bewegung für dich vollkommen normal wird. Deine Mikrogewohnheit für mehr Bewegung könnte sein: ,,Jedes mal, wenn ich an einem Fahrstuhl vorbei komme, nehme ich statt dessen die Treppe. ,,Nachdem ich die Zähne geputzt habe, mache ich 5 Kniebeugen (Dies lässt sich schrittweise um weitere Wiederholungen steigern). 3) Bewusster Essen Manchmal ist uns gar nicht klar, was wir eigentlich den ganzen Tag über verzehren. Das kann daran liegen, dass wir beim Essen abgelenkt sind, aber auch, dass wir beim Einkauf einfach ein paar Dinge in den Korb legen, die uns gerade zusagen. Meist reduzierst du automatisch dein Gewicht und verbessert deine Gesundheit, wenn du bewusster ist. Nimm dir Zeit für dein Essen, damit dein Körper begreift, dass du ihm Nährstoffe zuführst. Wenn du abgelenkt bist, stellt sich das Sättigungsgefühl später ein und zusätzlicher Stress belastet die Verdauung. Aber denk dran, gesundes Essen beginnt beim Einkaufen. Daher könnten zwei neue Mikrogewohnheiten für dich folgende sein: ,,Nachdem ich einen Artikel aus dem Regel im Supermarkt nehme, lese ich mir die Inhaltsstoffe durch. Oder auch beim Essen: ,,Jeden Bissen meines Essens kaue ich mindestens 20 Mal. 4) Plane deine Ernährung Kennst du das? Du kommst abends nach einem langen Tag nach Hause und hast Hunger. Du hast dir nicht überlegt, was es heute geben soll und machst einfach das, was schnell geht. Hier kannst du viel tun. Probiere viele gesunde Rezepte aus und wähle einige deiner Favoriten. Plane deine Woche zumindest teilweise vor, damit du weißt, wann du welches Rezept umsetzen möchtest. Es hilft außerdem ungemein, wenn du dir Gerichte vorkochst, sodass du an zwei Tagen dasselbe isst. Wahrscheinlich kennst du auch deine bekannten Verhaltensmuster und weißt: ,,Wenn ich abends auf dem Sofa liege, bekomme ich Hunger auf etwas Süßes. Durchbrich diese Gewohnheit, indem du da zuerst einmal keine neuen Süßigkeiten einkaufst und dir dann deine neue Gewohnheit zulegst: ,,Wenn ich abends auf dem Sofa Heißhunger bekomme, schneide ich mir einen Apfel und genieße diesen. 5) Keine Verbote Bitte mache bei deinen neuen Gewohnheiten nicht den Fehler und foltere dich mit ausnahmslosen Verboten. Nutze die 90/­­10 Regel und ernähre dich zu 90% gesund. Ab und zu solltest du dir unbedingt etwas gönnen, das nicht perfekt in einen gesunden Lifestyle passt. Genieße diesen Moment dann auch in vollen Zügen. Wenn du überwiegend auf die Dinge achtest, die du isst, kann nichts schief gehen und du wirst deine Ziele erreichen. *** Gewinnspiel *** Ändere jetzt deine Gewohnheiten und gewinne ein Coaching Gewohnheiten sind also der Schlüssel zu deinem Traumgewicht. Schaffst du es, mit den oben genannten Methoden deine bisher schlechten Gewohnheiten in Positive umzuwandeln, bist du nicht mehr aufzuhalten. Über schnelle Diäten wirst du nur noch schmunzeln und das Beste daran ist, dass du dabei kein Gefühl des Verzichtes verspürst. Es wird für dich normal sein gesund und belebend zu essen. Haben wir dein Interesse geweckt und möchtest du erfahren wie Gewohnheiten eigentlich aufgebaut sind, wie man sie leicht identifizieren und gar abändern kann? Dann aufgepasst! Wir verlosen eine individuelle Ist-Analyse plus Coaching von www.veganfit.me! Das Coaching enthält einen 30 Min. Skype Termin und zwei weitere Woche E-Mail Coaching, in denen wir nicht nur deinen Gewohnheiten auf den Grund gehen, sondern dir auch frische leckere Rezepte liefern und deine Gesamtsituation analysieren. Alles was du dafür tun musst ist, diesen Artikel oder den Facebookpost zu kommentieren und uns zu erklären, warum du gerade jetzt an dir arbeiten willst. Das Gewinnspiel beginnt ab sofort und endet am 12.8.2016 um 9 Uhr. Der Gewinner wird ab dem 12.8.2016 nach dem Zufallsprinzip ausgewählt und informiert. Die Geschenkaktion steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert. Gewinnberechtigt ist jeder Facebook User, der unsere Geschenkaktionanweisungen befolgt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Deine Daten werden ausschließlich im Rahmen der Geschenkaktion genutzt, um die Gewinner zu ermitteln und zu informieren. Wir freuen uns auf dich! Der Beitrag Motivation und 5 hilfreiche Gewohnheiten beim Abnehmen + Gewinnspiel erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Vier ultimative Ideen für eine vegane und nachhaltige Ernährung unterwegs

17. Mai 2016 Deutschland is(s)t vegan 

Vier ultimative Ideen für eine vegane und nachhaltige Ernährung unterwegsIch bin noch relativ neu in der veganen Szene. Und ich reise auch noch viel. Das zu kombinieren fällt mir immer wieder schwer. Sich zu Hause vegan ernähren kann ja jeder. Man kauft einfach nur vegane Lebensmittel und dann isst man auch nur vegane Gerichte. Man kennt die Shops in der Umgebung und weiß genau, wo es was gibt. So ist es leicht, vorauszuplanen und dann gezielt loszugehen. Viele können sich gar nicht vorstellen, wie schwierig es sein kann, sich unterwegs vegan zu ernähren. Dass ich auch noch einen Zero Waste Lifestyle lebe, macht die Sache nicht gerade einfacher. Denn viele schnelle Snacks wie Müsliriegel sind nun mal nicht sehr umweltfreundlich verpackt. Sie sind komplett in Plastik eingehüllt und das versuche ich soweit es geht zu vermeiden. Hier meine vier ultimativen Ideen für eine Ernährung, die gleichzeitig vegan und Zero Waste ist.   Obst und Gemüse Äpfel, Bananen, Birnen, Mandarinen, Pfirsiche, Trauben. Es gibt unzählige Früchte, die man sich einfach mitnehmen und schnell unterwegs verzehren kann. Sie bringen teils ihre eigene Verpackung mit (Bananen), teils kann man die Schale auch mitessen. Auch Paprika, Gurken und Karotten kann man super als Snack zwischendurch naschen. Sachen wie Wasser- oder Honigmelone schneidest du am besten schon zu Hause in kleinere Stücke und nimmst sie in einer Box mit, dann brauchst du kein Messer und alles ist schon fertig, wenn dich der Hunger packt. Achte beim Einkauf am besten auf Bioware, da brauchst du dir auch keine Sorgen wegen Pestiziden machen. Wenn du im Bioladen einkaufst, bekommst du alle diese Früchte und das Gemüse auch ohne Plastik. Im normalen Supermarkt müssen sie die Bioware durch die Plastikverpackung von der konventionelle Ware abheben. Finde ich echt widersprüchlich. Du solltest auch nach Möglichkeit darauf achten, dass das Obst und das Gemüse, das du kaufst, gerade Saison hat. Dadurch hat es nicht so lange Transportwege, was auch wieder CO2 einspart.   Kaufe unverpackt Inzwischen gibt es in jeder größeren Stadt in Deutschland einen Laden, in dem man unverpackte Lebensmittel einkaufen kann. Einige davon habe ich auf meiner Seite FlipFlopWetter schon vorgestellt: Original Unverpackt in Berlin, Ohne in München und die Plastikfreie Zone in München. Du kannst dir dort alle Lebensmittel in mitgebrachte Gefäße abfüllen lassen. Für unterwegs eigenen sich besonders gut: – Nüsse und Samen in Stoffsäckchen (Kürbiskerne, Walnüsse etc.) – Getrocknete Früchte wie Rosinen, Cranberries, Datteln oder Feigen – Müsli, entweder pur oder mit mitgebrachter Sojamilch – Cookies – Reiscracker – Gojibeeren Selbstgemachtes Oder du machst dir deinen Lieblingssnack in einer größeren Menge selbst zu Hause und hast dann die ganze Woche was davon. – selbstgemachter Hummus – Müsli – Muffins – Smoothies oder andere Säfte (ganz einfach im Mixer zusammengerührt) – selbstgemachte Müsliriegel Viele Snacks, die man nur in Plastik kaufen kann, lassen sich auch einfach selbst herstellen. Schau einfach mal nach einem Rezept im Internet, du wirst überrascht sein. Reste Das ist zwar nicht so einfach, wenn du länger unterwegs bist, aber für einen kurzen Trip kannst du dir die Reste des Mittagessens vom Vortag mitnehmen. Es ist kein Mehraufwand, weil du ja sowieso gekocht hast (nur einfach etwas mehr). Und du wirst dich freuen, dass du gleich ein sehr leckeres und gesundes Essen hast. Hast du noch weitere Tipps? Dann rein damit in die Kommentare! Der Beitrag Vier ultimative Ideen für eine vegane und nachhaltige Ernährung unterwegs erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Meine vegane Woche - 2. - 8. November

8. November 2015 Totally Veg! 

Meine vegane Woche - 2. - 8. November Montag Habt ihr schon mal einen Spaghetti Kürbis gegessen? Ich habe diese Woche meinen ersten zubereitet und finde ihn so cool! Anders als Butternuss oder Hokkaido besteht er drinnen aus dünnen Fäden, eben ähnlich wie Spaghetti. Ich habe ihn im Kochtopf als ganzes gekocht (und bin vor Schreck fast an die Decke gesprungen, als während des Kochens geborsten ist) und ihn dann vorsichtig ausgehöhlt. Die "Nudeln" waren unsere Einlage in einer einfachen Tomatensuppe - einfach die Kürbis-Fäden in die Schüssel legen und mit heißer Suppe übergießen. Dienstag Mir ging es gar nicht gut. Um mich etwas aufzuheitern, gab es ein leckeres Schoko-Erdbeer-Müsli mit Banane und gepufftem Quinoa. Mittwoch Wenn der Mann das Abendessen macht,  dann gehen die Teller über. Bunter Salat mit Chinakohl, Gemüse, Kartoffeln und selbstgemachten Caesar's Dressing, das so einfach zuzubereiten ist. Donnerstag Meine Lieblingsausbeute aus dem Bio-Markt: Grünkohl für Smoothies, Bio-Mandarinen und die allerallerbeste Sojamilch, die man wirklich pur trinken kann. Freitag Zum Wochenend-Auftakt gab es Nudeln mit cremiger Schwammerl-Sauce mit jeder Menge selbstgemachtem Cashew-Parmesan. Samstag M und ich verbrachten einen schönen Tag in der Stadt und besuchten (mal wieder) einen Flohmarkt. Nach all den Schätzen (und dem Gerümpel) aßen wir bei Uncle Van zu Mittag. Dort lässt es sich günstig und gut speisen - ich esse am liebsten Reis mit Rotem Curry und Gemüse.  Sonntag Ein guter Sonntag beginnt mit einem gemütlichen Brunch: Kartoffelpfanne, Baked Beans und fluffiger Toast. Mhmmm. Facebook: www.facebook.com/­­totallyveg Instagram: @totallyveg Twitter: @totallyvegblog

Chicoreesalat mit Mandarinen-Honig-Dressing

2. Februar 2015 Vegetarische Rezepte und vegane Gerichte 

Chicoreesalat mit Mandarinen - Honig - Dressing - Paprikamark bekommen Sie in jedem Reformhaus. Ein nicht alltäglicher Dressing. Zutaten für 4 Portionen: 4 Chicoreestauden (ca. 500 g) 2 rosa Grape...

Köstliche vegane Schokolade von Ombar

11. Januar 2015 Deutschland is(s)t vegan 

Köstliche vegane Schokolade von OmbarEs gibt schon ganz schön leckere vegane Schokolade, oder? Wenn mich jemand fragt, wie das denn mit dem Schoki-Genuss ist, wenn man vegan lebt, kann ich aus voller Überzeugung sagen: Kein Problem! Abseits von den klassischen Zartbitter-Sorten gibt es eine Menge leckerer Tafeln und Riegel von diversen Unternehmen zu kaufen. Besonders schön finde ich, dass diese in der Regel alle auch bio und fair hergestellt sind. Meine persönliche Neu-Entdeckung (viele werden die sicher auch längst kennen) sind die Schokoladen von ,,Ombar. Mein Gott sind die lecker! Ernsthaft, ich war von den Socken. Gibt es in den Sorten - Ombar Acai & Blaubeeren - Ombar Coconut - Ombar Cranberry & Mandarine - Ombar Dark 72 % - Ombar Goji Beere - Ombar Green Tea & Lemon - Ombar Strawberry & Cream - Ombar Coco Mylk Ich habe 4 oder 5 von den Geschmacksrichtungen probiert, und fand sie ehrlich gesagt alle köstlich. Nun sind die Schokis von Ombar aber nicht nur lecker, sondern vegan, bio, rohköstlich, glutenfrei, fair hergestellt und mit Kokosblütenzucker gesüßt. Alles richtig gemacht, würde ich mal sagen! Und ja, die sind ziemlich teuer bei einem Preis von ca. 2,60 Euro pro 38g-Tafel, keine Frage. Aber man darf echt nicht vergessen, was für hochwertige Inhaltsstoffe da drin sind. Soll man ja auch nicht so nebenbei verputzen, sondern gelegentlich richtig genießen. Ehrlich gesagt bin ich froh, dass die Tafel nur 38 Gramm beinhalten, ich wäre sonst echt versucht, mir auch eine 100g-Tafel komplett auf einmal zu gönnen. Kaufen könnt ihr die Ombar Schokoladen u.a. im Veganz oder bei PureRaw. Eine deutsche Homepage gibt es wohl nicht, und die englische wird gerade überarbeitet. Die meisten Infos findet man momentan auf der Facebook-Seite von Ombar. Foto mit freundlicher Genehmigung von Ombar.      

veganer Mandarinen-Mandel Kuchen

15. Dezember 2014 The Vegetarian Diaries 

veganer Mandarinen-Mandel KuchenDie aufmerksamen Leser des Blogs und der entsprechenden Social-Media Kanäle werden vielleicht schon mitbekommen haben, dass ich in der letzten Ausgabe des Magazins Sweet Paul vertreten war.  Vor ein paar Wochen hatte SanLucar gemeinsam mit Sweet Paul zu einem kleinen Workshop hier in Hamburg eingeladen. Schwerpunkt dort war das Kochen und Backen mit Mandarinen von SanLucar. Dies haben wir einen ganzen Nachmittag auch sehr ausgiebig getan und dabei die ein oder andere interessante Kreation gezaubert. Ausgestattet mit der ein oder anderen Mandarine, hat es sich ein Teil der anwesenden Blogger nicht nehmen lassen, zu Hause den Backlöffel gleich noch einmal zu schwingen. So ist bei mir dieser vegane Mandarinen-Mandel Kuchen entstanden. Obwohl ich gar kein so großer Fan von Orangen, Mandarinen und Co bin, ist er doch ziemlich, ziemlich lecker geworden. Falls ihr also gerade in die Verlegenheit gekommen seid, ein paar Mandarinen über zu haben, kann ich diese Variante nur wärmstens empfehlen! veganer Mandarinen-Mandel Kuchen 465 g Weizenmehl (Type 405) 230 g Zucker 1 Pck. Vanillezucker 1 Pck. Backpulver 2 El Sojamehl Prise Salz 50 g Mandeln (gehobelt) 75 ml Sonnenblumenöl 200 ml Mineralwasser 160 g Sojajoghurt (natur) 300 g geschälte Mandarinen Saft 1/­­2 Zitrone Puderzucker Alle trockenen Zutaten gut miteinander vermischen. Mandarinen schälen und gründlich von Fasern befreien. Anschließend Mehlmasse mit Mineralwasser, Öl, Saft der halben Zitrone und dem Sojajoghurt vermischen, bis ein dickflüssiger Teig entstanden ist. Anschließend vorsichtig die Mandarinen unterheben. Den Backofen auf 170°C vorheizen. Eine Kastenform (30 cm) gründlich mit Margarine einfetten und etwas mit Mehl einstäuben. Den Teig hineingeben und im Backofen für ca. 70 Minuten ausbacken. Falls der Teig zu braun werden sollte mit Aluminiumfolie abdecken und die Stäbchenprobe nicht vergessen. Auskühlen lassen und mit Puderzucker und ein paar Mandeln anrichten.

Pudding-Streuselkuchen

30. November 2014 Totally Veg! 

Pudding-StreuselkuchenHeute bin ich - ungewöhnlicherweise - eine Frau weniger Worte. Ich sitze mit meinem Bio-Glühwein auf der Couch, schaue Weihnachtsfilme und bin dankbar, dass ein so wunderbares Jahr zu Ende geht. Ich habe ein Buch herausgebracht, meinen besten Freund geheiratet - was will man mehr? Vielleicht noch ein Stück Kuchen, denn Kuchen geht immer. Dieser hier hat einen knusprigen, saftigen Boden, eine cremige Puddingschicht und natürlich jede Menge Streusel oben drauf. Ihr könnt als Obst entweder wie vorgeschlagen eingelegte Mandarinen oder auch Kirschen aus dem Glas verwenden - er schmeckt mit beidem ausgezeichnet. Dieser Kuchen trägt übrigens das (inoffzielle) Ehemann- und Schwiegermama-Gütesiegel, für mich ein großes Qualitätsmerkmal, und daher perfekt für die Adventjause oder einen gemütlichen Kaffeeklatsch. Pudding-Streuselkuchen Für den Boden: 200 Gramm Mehl 70 Gramm Zucker 80 Gramm rein pflanzliche Margarine, kühl 3 EL Apfelmus 1/­­2 TL Backpulver Prise Salz Prise Zimt Für den Pudding: 500 ml Sojamilch /­­ Vanille-Sojamilch 30 Gramm Zucker 1 Packung Vanille-Puddingpulver 1 Packung Bourbon-Vanillezucker 180 Gramm abgetropfte Mandarinen, aus dem Glas oder Dose (wahlweise Kirschen) Streusel: 120 Gramm Mehl 70 Gramm rein pflanzliche Margarine, kühl 60 Gramm Zucker 1/­­4 TL Zimt Eine Springform (24 cm) am Boden mit Backpapier auslegen und an den Seiten einfetten. Für den Boden alle Zutaten zu einem glatten Teig verkneten. Mit den Fingern den Teig dann in die Form pressen und dabei einen kleinen Rand (1/­­2 - 1 cm hoch) formen. Kurz kühl stellen. Für den Pudding von der Sojamilch 5 EL abnehmen und in einer kleinen Schüssel damit das Puddingpulver glattrühren. Die Sojamilch und Zucker in einem Topf zum Kochen bringen, das Puddingpulver mit einem Schneebesen einrühren und zum Köcheln bringen. Dann den Pudding kaltstellen, bis er etwas kühler geworden und nicht mehr brennheiß ist. Falls ihr - so wie ich - es nicht schafft, klumpfreien Pudding zu kochen, einfach den Pudding nach dem Abkühlen durch ein feinmaschiges Sieb streichen - Trick 17! Den Pudding auf den Kuchenboden leeren und glattstreichen. Die abgetropften Mandarinen darauf verteilen. Für die Streusel alle Zutaten miteinander verkneten und mit den Fingern zu groben Bröseln formen. Auf dem Kuchen verteilen. Im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad etwa 50 - 55 Minuten backen, bis der Boden an der Seite goldbraun ist. Aus dem Ofen nehmen, mit einem Messer am Rand entlangfahren, damit sich der Teig etwas von der Form löst. Den Kuchen komplett auskühlen lassen und dann genießen! Omnomnom. Facebook: www.facebook.com/­­totallyveg Instagram: @totallyveg Twitter: @totallyvegblog

Löwenzahn-Salat mit Mandarinen

6. Juni 2014 Vegetarische Rezepte und vegane Gerichte 

Vegetarischer Löwenzahn - Salat mit Mandarinen - Ein super - schmackhafter Salat, der sehr schnell zubereitet ist. Zutaten: 500 g zarte Löwenzahn - Blätter 1 kleine Dose Mandarinen 2 hartgekochte...

Ideen für die Weihnachtszeit - veganer Festschmaus!

1. Dezember 2013 Totally Veg! 

Ideen für die Weihnachtszeit - veganer Festschmaus!Der erste Advent ist da, eine Kerze auf dem Adventkranz brennt, ich esse Mandarinen, trinke Tee und im Hintergrund singt Michael Buble für mich. Ich liebe Weihnachten sehr, und möchte die Weihnachtszeit optimal nutzen, um all die Schmankerln und Verführungen zu essen, die diese besondere Zeit für uns bereit hält. Und nein, nur weil wir vegan leben, wird der Advent nicht weniger köstlich! Darum gibt es nun direkt aus meiner Küche für euch meine Tipps und besonderen Köstlichkeiten für die Weihnachtszeit... Für Naschkatzen Meine jährliche Keks-Session mit meiner Frau Mama steht erst bevor. Für alle, die auch von Staubzucker, Vanille-Duft und weihnachtlichen Gefühlen umgeben sein wollen, hier unsere Favoriten aus der Backstube. Linzeraugen Vanillekipferl Kokosberge Mandelkipferl Joghurt-Kipferl Rumkugeln Für jeden Tag Viele von uns müssen ausgerechnet im Advent besonders viel arbeiten. Damit ihr aber auch am Abend nach einem anstrengenden Tag Freude in der Weihnachtszeit habt, hier ein paar leckere Seelentröster für den Feierabend. Chinakohl-Curry Kartoffelgulasch Würstel mit Bohnen (wenn es wirklich schnell gehen muss) Pho - Vietnamesische Nudelsuppe Bratapfel Milchreis Pumpkin Spice Latte - Starbucks im eigenen Wohnzimmer! Für die Feiertage Ich will das, was alle den Feiertagen wollen: Essen, bis mir der Bauch steht, kurz darüber jammern, und dann noch ein Dessert verspeisen. Wer meint, dass ein veganes Leben entbehrungsreich und langweilig ist, der war noch nie bei meiner Familie zum Essen eingeladen... hier biegen sich die Tische (nicht nur zu Weihnachten)! Übrigens: Meine Eltern essen mittlerweile kein Fleisch mehr und kochen daheim fast ausschließlich vegan. Und dass, nachdem gerade der Herr Papa mit sehr viel Unverständnis auf mein neu entdecktes veganes Dasein reagiert hat. Darum stimmt auch hier wieder der Spruch: Kommt Zeit, kommt Rat (für ein entspanntes veganes Leben). Ideen für vegane belegte Brötchen (für den Heiligen Abend) Veganer Linsenbraten - am besten serviert mit Kartoffelpüree und Ofengemüse! Veganes Weihachtsmenü: Reise um die Welt Caesar's Salat, Risotto mit roten Rüben, Chaotischer Weihnachtskuchen Veganes Weihnachtsmenü: Glückliche Weihnachten Crostini mit getrockneten Tomaten, Pasta an cremiger Artischocken-Sauce mit Pinienkernen, Lebkuchenmousse Falscher Lammeintopf mit Pflaumen Trifle - das verführerische Schichtdessert aus Kuchen, veganer Schlagsahne und Früchten Zimtschnecken - für das gemütliche Frühstück am Weihnachtsmorgen Was esst ihr gerne in der Weihnachtszeit? Auch auf Facebook: www.facebook.com/­­totallyveg


Sie werden diese Recepte sicherlich auch genießen ...

Fehler gefunden?
Helfen Sie uns zu beheben! Schreiben Sie es uns!



Fehlt etwas auf unseren Seiten? Schalgen Sie neue Inhalte oder Feature vor!



Haben Sie einen Kommentar?
Schicken Sie es uns!