Majoran - vegetarische Rezepte

Versuchen Sie diese Rezepte!

Zero Waste - Unsere Buchtipps

Nachhaltige Körperpflege von HYDROPHIL

Naftie - Ökologisches und faires Hundefutter

Baci di mandorla – Mandelküsse










Majoran vegetarische Rezepte

Vegane Cevapcici mit Sonnenblumen Hack

29. August 2019 Deutschland is(s)t vegan 

Vegane Cevapcici mit Sonnenblumen Hack Anzeige - Diesmal zeigen wir dir wie du aus dem Sonnenblumen Hack von Sunflower Family Germany leckere vegane Cevapcici machen kannst. Perfekt zum anbraten in der Pfanne oder für den Grill! Cevapcici vegan - Rezept mit Sonnenblumen Hack Vorbereitungszeit: 30 Minuten Koch-/­­Backzeit: 30 Minuten Schwierigkeitsgrad: normal Menge: ca. 10 Stück Zutaten 1 Packung Sonnenblumen Hack 500 ml Wasser 4 EL Mehl 2 EL Sonnenblumenmehl 1 EL Sojasauce 1 EL Tomatenmark 1 TL Senf 1 TL Edelsüß-Paprikapulver 1 TL getrockneter Majoran 1-2 Zehen Knoblauch 1/­­2 TL Chili 2 Stiele Petersilie 1 tl Salz 1/­­2 Pfeffer 1 EL Olivenöl Zubereitung - Mehl, Sonnenblumenmehl, Sojasauce, Tomatenmark, Senf, Paprikapulver, Majoran, Chili, Pfeffer, Salz und Olivenöl in eine Schüssel füllen. - Füge 1-2 gepressete Knoblauchzehen und Petersilie hinzu und verrühre alles gut. - Gib dann das Sonnenblumen-Hack in ein Sieb und übergieße es mit dem Wasser. - Das angefeuchtete Sonnenblumen-Hack kannst du in die andere Schüssel geben und alles miteinander vermischen. - Aus der Masse formst du nun die Cevapcici. Brate diese in der Pfanne oder auf dem Grill. Für die veganen Cevapcici verwenden eines unserer Lieblingsprodukte: Sunflower Family Hack. Wir haben euch bereits die Hack-Alternativen von Sunflower Family und einige Rezepte damit vorgestellt: Lahmacun,  Sonnenblumen Bolognese, Vegane Pilzpfanne, vegane Lasagne oder veganer Burger. Alle anderen Produkte findet ihr auf der Homepage von der Sunflower Family. Einige Produkte gibt es sogar mit fertigen Gewürzmischungen. Diese veganen Rezept sind perfekt für die schnelle vegane Küche!  Mit dem Code *deutschlandistvegan* bekommt ihr 15 % Rabatt auf alles im Shop von  Sunflower Family Germany, außer auf bereits reduzierte Ware!  Hier nochmal alle Schritte der Zubereitung ganz leicht zum nachkochen! Dieser Beitrag entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit Sunflower Family. Vielen Dank!

Die Top 10 Lebensmittel zur Stärkung deines Immunsystems

16. April 2019 Deutschland is(s)t vegan 

Die Top 10 Lebensmittel zur Stärkung deines ImmunsystemsAnzeige - Wir stellen dir hier unsere 10 Top Lebensmittel zur Stärkung deines Immunsystems vor und haben auch gleich unsere liebsten Rezepte für diese mitgebracht. 1. Kurkuma und Ingwer Kurkuma und Ingwer strotzen nur so vor antioxidativen und zellschützenden Eigenschaften. Besonders für die Zellen des Immunsystems und die Blutzellen ist das im Winter von Bedeutung, wenn wir überall nervigen Grippe-Bakterien und dem ein oder anderem Virus begegnen.  Beide Wurzeln haben darüber hinaus wärmende Eigenschaften und heizen uns so richtig gut ein. Auch Ingwertee unterstützt das Immunsystem Unser Blitzrezept für den tägliche Immunshot Den Immunshot, vor allem für die kalte Jahreszeit, kannst du heiß oder kalt genießen. Er lässt sich für 2-3 Tage im Voraus zubereiten und hält gut verschlossen im Kühlschrank auch entsprechend lange frisch. Zutaten für 4 Portionen - 1 Zitrone, geschält - 1 Orange, geschält - 2-3 cm Ingwerwurzel, gründlich gewaschen - 2-3 cm Kurkumawurzel, gründlich gewaschen - 1-2 Datteln, entsteint - 1 Msp. Cayennepfeffer Zubereitung - Alle Zutaten in einen Hochleistungsmixer geben und sehr gründlich vermixen. - Kalt als Shot genießen (max. 80-100 ml) oder die entsprechende Menge mit warmem Wasser aufgießen und genießen. 2. Kreuzblütler Die Familie der Kreuzblütler ist DAS Gemüse der Wintermonate. Kohl hält der kalten Witterung recht lange stand, manch einer braucht sogar einmal Frost, um bekömmlicher zu werden und geschmacklich zu überzeugen (Grünkohl und Rosenkohl, sowie Wirsing und Schwarzkohl). Kohlköpfe gehören zu den Lagergemüsen und können wunderbar eingemacht werden (siehe 5. Fermentierte Lebensmittel). Der hohe Vitamin C Gehalt, die vielen antioxidativen Bestandteile und die Mikonährstoffdichte machen Kohl zu einem großartigen Lebensmittel. Kohl muss nicht muffig und abstoßend schmecken oder schwer im Magen liegen. Bekömmlichkeit und Geschmack liegen ganz in der Hand des Kochs: Kräftig gewürzt mit in Öl gerösteter Senfsaat, Kreuzkümmel und Bockshornklee, sachte gekocht mit Lorbeeren, Wacholderbeeren und Nelken und abgeschmeckt mit einer ordentlichen Prise Asafoitida (Teufelsdreck - ein Gewürz aus der indisch-ayurvedischen Küche) ist für gute Bekömmlichkeit und spannenden Geschmack gesorgt. Wie wäre es mit Chili-Zimt-Rosenkohl aus dem Ofen oder Blumenkohl orientalisch ? Rezept für Chili-Zimt-Rosenkohl aus dem Ofen mit Kokos-Kartoffelstampf und Koriander Zutaten für 4 Personen - leicht - 40-50 min - 600 g Rosenkohl - Kokosöl zum Backen - je 1/­­2 TL Chiliflocken, Muskat und Zimt - 1 kg Kartoffeln, mehligkochend - 400 g Kokosmilch - 1 TL Salz - 1 Prise Galgant (wenn erhältlich) - frisches Zitronengras - frischer Koriander - Kokoschips, geröstet Zubereitung - Die Kartoffeln schälen und etwas zerkleinern. - Das Zitronengras mit Hilfe eines Nudelholzes aufbrechen. - Beides in einen passenden Topf geben, das Zitronengras zu zuunterst  und mit 200 ml Wasser angießen. Zum Kochen bringen. - Dann die Kokosmilch, das Galgant und das Salz hinzugeben, nochmal aufkochen und auf kleiner Flamme 30 min. garen. - Den Rosenkohl putzen und den Strunk kreuzweise einschneiden. - 2-3 EL Kokosöl leicht erwärmen, damit es flüssig wird. Das Backblech damit einfetten. - Achtung! Wenn der Rosenkohl aus dem Kühlschrank kommt, ist er so kalt, dass das Kokosöl sofort wieder fest wird. Besser der Kohl hat Zimmertemperatur. - Den Kohl mit den Chiliflocken, Muskat und Zimt bestäuben, rundherum wenden. Dann das Kokosöl gleichmäßig darüber verteilen und alles miteinander vermengen. - Auf das Backblech geben und ca. 20 min. bei 170°C Umluft backen. Ggf. am Ende 3- 5 min. grillen, damit die äußersten Blätter noch Farbe bekommen. - Für den Kartoffelstampf das Zitronengras aus dem Topf fischen und die Kartoffeln anschließen im Kokossud zerstampfen. Abschmecken. - Den Koriander von den Stängeln zupfen und die Kokoschips ohne Fett in einer Pfanne anrösten. - Den Kartoffelstampf mit dem gar gebackenen Rosenkohl anrichten, Koriander und Kokoschips darüber geben und heiß genießen. Rezept für orientalischen Blumenkohl Zutaten - 1 Kopf Blumenkohl - ja 1 TL Kurkuma & Ingwer gemahlen - 1 Msp. Piment - 1 Msp. Zimt - 1 Msp. Chiliflocken - 60 g Rapsöl Zubereitung - Den Blumenkohl waschen und in Röschen zerteilen. Die Gewürze mit dem Rapsöl glatt rühren. - Die Blumenkohlröschen gründlich mit der Gewürzpaste bepinseln und auf einem mit Backpapier belegten Backblech ausbreiten. - Bei 180°C 20 min. backen. 3. Rote Bete und andere Winterwurzeln Winterwurzeln wie Rote Bete, Karotten, Petersilienwurzel und Pastinaken zählen zu den Lagergemüsen und haben die Fähigkeit wichtige Nährstoffe zu speichern. Im Winter vermehrt auf Wurzelgemüse zurück zu greifen, hat den Vorteil, dass wir diese gespeicherten Inhaltsstoffe in gut verwertbarer Form zugeführt bekommen. Ganzheitlich betrachtet wirken Wurzeln auch wärmend (was im Winter von Vorteil ist), während Fruchtgemüse, wie Tomaten, Gurken, Paprika, Zucchini und Auberginen kühlend wirken und unseren Stoffwechsel dadurch eher schwächen. Darüber hinaus ist es nachhaltiger regionale Lebensmittel zu bevorzugen, als Fruchtgemüse aus Spanien oder Übersee zu verzehren. Photo: Maria Siebenhaar Gesundheitlich ist die Rote Bete eine unscheinbare, aber nicht zu verkennende Vitalstoffbombe. Ihr hoher Gehalt an B-Vitaminen, Kalium, Eisen und Folsäure, machen sie zu einem interessanten Nährstofflieferanten. Auch der Gehalt an sekundären Pflanzenstoffen schlägt gesundheitlich vorteilhaft zu Buche. In diesem Artikel findest du noch mehr Infos zur Ironlady und ein Rezept für Rote Bete Ravioli. Rezept für Rote Bete Spaghetti mit Paranuss-Bolognese Zutaten für 4 Personen - 2 - 3 große Knollen Rote Bete - 1 Zitrone, Saft - etwas Salz - 100 g Paranusskerne - 1  kleine Möhre - 1/­­2 Knolle Fenchel - 2 reife Fleischtomaten - je 1 Zweig Oregano, Majoran, Rosmarin und Thymian - 1 EL  Tamari - 50 ml Olivenöl - Frischer Basilikum nach Belieben - 50 g Paranüsse, gehackt und mit etwas Paprika, Kreuzkümmel, Salz und Olivenöl in der - Pfanne geröstet - nötig: Spiralschneider und Food Prozessor oder Blitzhacker Zubereitung - Die Rote Bete waschen, schälen und mit dem Spiralschneider zu Spaghetti drehen. Mit Zitronensaft beträufeln und etwas salzen. Bei Seite stellen, bis die Bolognese zubereitet ist. - Die Paranusskerne im Food Prozessor oder im Blitzhacker zerkleinern. - Möhre und Fenchel waschen und in superfeine Würfelchen schneiden. - Die Fleischtomaten im Mixer oder mit dem Pürierstab zu einem Püree verarbeiten. - Je ca. 1 EL Oreganoblätter und Majoranblätter von den Stängeln lösen, ebenso 4-6 Rosmarinnadeln und 1 TL Thymianblätter. - Die Kräuter mit dem Tamari, dem Olivenöl und etwas Salz unter das Tomatenpüree mixen. - Die vorbereiteten Nüsse und das Gemüse ebenfalls unter das Tomatenpüree heben und alles gut miteinander vermengen. - Mit Salz und Pfeffer abschmecken. - Die Rote Bete Pasta portionsweise mit der Bolognese in einer Rührschüssel vermengen und auf Tellern anrichten. - Jede Portion mit etwas Bolognese, Paranussparmesan und Basilikum abrunden. 4. Beeren Beeren (im Winter auch als hochwertige Tiefkühlware) liefern uns jede Menge Vitamine und Spurenelemente und stärken somit unser Immunsystem und die körpereigenen Abwehr. Beeren lassen sich leicht im Smoothie unterbringen oder ergänzen das wärmeren Porridge zum Frühstück um eine fruchtige Komponente. Für den Mega-Booster lassen sich schon beim Frühstück mehrere der hier genannten Top 10 kombinieren: Zum Beispiel in diesem Rezept für fermentierte Overnight-Oats. 5. Fermentierte Lebensmittel Fermentierte Lebensmittel, wie fermentierter Kohl (Sauerkraut oder Kimchi), fermentierte Sojabohnen (Tempeh) oder fermentierter, selbst gemachter Nussjoghurt, liefern uns wichtige probiotische Kulturen, die unserer Darmflora gehörig auf die Sprünge helfen. Das Mikrobiom (die gesammelten Bakterienstämme in unserem Darm) ist maßgeblich dafür verantwortlich wie gut unser Immunsystem funktioniert. Denn hier - im Darm - werden die Immunzellen ausgebildet und geschult, körperfremd und körpereigen zu unterscheiden. Umso gesünder also unsere Darmbakterien sind, umso besser fühlen wir uns und umso widerstandsfähiger ist auch unser Immunsystem. Also - nichts wie ran, an die Fermentationstechnik! In unserem Artikel Milchprodukte ohne Milch - aber mit Leben drin findest du noch viele weitere Information rund um dieses Thema. Foto: Michael Groll Rezept für Cashew-Yoghurt (am Tag vorher ansetzen) Zutaten - 300 g Cashew (über Nacht einweichen) - 1 Pck. probiotisches Pulver - Wasser Zubereitung - Die Cashew abgießen, abbrausen und im Mixer zu einer sahnigen Creme vermixen. - Mit den Probiotikum beimpfen und bei Zimmertemperatur für 6-12 Stunden fermentieren lassen. Auf dem Blog von Estella findest du außerdem ein Rezept für winterliches Rosenkohl-Kimchi. 6. Nüsse, besonders Mandeln, Walnüsse, Erdnüsse und Paranüsse Nüsse zeichnen sich durch eine geballte Mineralstoffdichte und jede Menge Spurenelemente aus. Calcium findet sich z.B. besonders reichlich in Mandeln, Paranüsse sind eine einzigartige Selenquelle (aber nur max. 1-3 pro Tag, da sonst Selenüberschuss droht) und Erdnüsse sind reich an Zink und Protein. Walnüsse liefern von allen Mikronährstoffen in der Summe am meisten und werden deswegen oft als Königin der Nüsse gefeiert. Eine Hand voll Nüsse am Tag schützt erwiesenermaßen vor Herz-Kreislauferkrankungen und beeinflusst die Blutfettwerte auf positive Art und Weise. Und das, obwohl Nüsse selber recht fettreich sind. Aber Entwarnung für alle Figurbewussten: Nüsse liefern extrem hochwertige Fette und machen nicht dick - solange man es mit dem Verzehr nicht übertreibt. Rezept für Mandel-Dattel-Karamell Zutaten - 200 g Datteln, eingeweicht - 200 g Mandelmus - 100 g Kokosmus, erwärmt Zubereitung - Zuerst die Datteln im Mixer ganz bland und cremig pürieren. - Dann das warme, cremige Kokosmus dazu geben und zuletzt das Mandelmus einfließen lassen. - Gut glatt mixen - in Schraubgläser füllen und auf Brot, zu Banane oder ins Porridge genießen. 7. Getreide, besonders Haferflocken Vollkorngetreide ist reich an Mikronährstoffen und vor allem an Vitaminen des B-Komplexes. Die B-Vitamine spielen bei sämtlichen Stoffwechselfunktionen eine Rolle. Besonders Folsäure ist für die Zellteilung von Bedeutung (das ist wichtig fürs Immunsystem). Hafer und Haferflocken (Achtung - auf Vollkorn achten) bringen insbesondere viel Zink mit. Zink ist neben Vitamin C eines der Booster-Elemente für unsere Abwehrkräfte. Ein Grund mehr sich morgens mit einem angenehm wärmenden und stärkendem Porridge zu verwöhnen und auch sonst mal mit Hafer zu backen. Suchst du ein besonders schnelles Rezept? Dann ist unser 5-Minuten Haferbrei mit Banane genau das richtige für dich. Rezept für glutenfreies Haferbrot Zutaten für eine Kastenform - 250 g Haferflocken, glutenfrei - 100 g Reis-Vollkorn-Mehl - 100 g Buchweizenmehl - 100 g Leinsamen, geschrotet - 1 EL Salz - 1 TL Brotgewürz (oder mehr nach Geschmack) - 1/­­2 Würfel Hefe - 500 ml warmes Wasser - Nach Belieben 100 g Kerne oder Nüsse nach Belieben) Zubereitung - Alle trockenen Zutaten mischen. - Die Hefe in dem warmen Wasser auflösen, die Mischung zu den trockenen Zutaten geben und zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten. - Um genug Luft unter den Teig zu kneten, mindestens 5 Minuten rühren. - Den Teig in einer mit Backpapier ausgelegte Kastenform füllen, die Oberfläche mit Wasser glatt streichen und den Rohling an einem warmen Ort, bedeckt, 45 min gehen lassen. - Anschließend bei 160 - 180 °C 50 min. backen. - Nach 50 min. mit Backpapier aus der Form nehmen und weitere 10 min weiter backen, damit die Krume rundherum noch fest werden kann. - Aus dem Ofen nehmen und gut auskühlen lassen. 8. Hülsenfrüchte Zugegeben, bei Hülsenfrüchten versteht man erst mal nicht, was diese genau mit dem Immunsystem zu tun haben sollen. Aber auch hier gibt es eine wichtige Verbindung. Diese liegt in unserem Darm. Hülsenfrüchte liefern hochwertige, komplexe Kohlehydrate, reichlich pflanzliches Protein und jede Menge Mineralstoffe. Auch der Ballaststoffgehalt ist nicht zu verleugnen. Insofern sind sie ein Rundum-Paket für unseren Zellstoffwechsel - und gut versorgte Zellen bleiben gesund. Für die biologische Wertigkeit des enthaltenen Protein, sollten Kichererbsen, Linsen und Co mit Vollkorngetreide (Reis, Dinkel, Buchweizen etc.) kombiniert werden. Und für die Bekömmlichkeit ist auf fachgerechte Zubereitung zu achten: - ) über Nacht einweichen (außer Linsen) 2.) gründlich waschen 3.) in frischem Wasser lange genug kochen 4.) gut würzen (am Besten mit Kreuzkümmel, Bockshornklee, Ingwer, Chili, Senfsaat, Teufelsdreck etc.) Rezept für Linsendahl Zutaten - 200 g gelbe Linsen, gewaschen, abgetropft - 2 cm  Ingwerwurzel, fein gewürfelt - 2 cm Kurkumawurzel, fein gewürfelt - 1-2 Chilischoten, mild - fein geschnitten - 1 TL Kardamom-Kapseln - 1/­­2 TL Kreuzkümmel - 1/­­2 TL Senfsaat - etwas Kokosöl oder anderes Bratöl - Salz - etwas Zitronen - oder Apfelsaft, Apfelessig und UmeSu zum Abschmecken. - 4 Tomaten, wenn verfügbar gelbe Tomaten Zubereitung - Das Öl in einem großen Topf erhitzen. - Zunächst die Senfsaat anrösten und platzen lassen, dann den Kreuzkümmel und die Kardamomkapseln mit rösten und dann Ingwer, Kurkuma und Chili dazu geben. - Sobald es aromatisch nach Gewürzen duftet, die Linsen dazu geben und rundherum anbraten. - Mit Wasser aufgießen, bis die Linsen gut bedeckt sind. - Aufkochen und bei geringer Hitze 30-40 min. sanft garen. - Ggf. etwas Wasser nachgießen, damit die Linsen genug Flüssigkeit haben, die sie aufsaugen können. - Sobald die Linsen weich sind kannst du das Dahl noch mit Salz und etwas Zitronen- oder Apfelsaft abschmecken. - Die Tomaten würfeln und unterheben. - geschlossenen Topf ziehen lassen, bis alle anderen Komponenten fertig sind. 9. Leinsamen Der Leinsamen ist das absolute Highlight unter den Samen. Er enthält so ziemlich alle kritischen Mineralstoffe die bei veganer Ernährung von Seiten der DGE vorgebracht werden in einem Korn. Außerdem reichlich Omega 3 Fette und jede Menge Ballaststoffe um den Darm zu reinigen. Täglich 1-2 EL geschroteten Leinsamen den Mahlzeiten unter zu mischen, ist eine einfache und effektive Weise, den eigenen Körper von innen heraus zu pflegen und zu hegen. Wichtig zu wissen: - Leinsamen immer frisch schroten - am Besten max. für 7 Tage im Voraus und dann luftdicht verschlossen im Kühlschrank aufbewahren 2. Leinsamen immer ausreichend quellen lassen (30 min bis zu über Nacht) damit er genügend aufquellen kann und in all seinen Nuancen für unseren Darm verwertbar wird 3. Wenn Du täglich Leinsamen isst, achte darauf genügend zu trinken, weil Ballaststoffe Wasser im Darm binden und dann zügiger wieder ausgeschieden werden können. 10.  Sprossen Sprossen werden aus trockenen Getreidekörnern, Saaten und Samen und manchen Hülsenfrüchten gezogen. Es ist von der Natur aus so angelegt, dass in den Samen der jeder Pflanze, die geballte Kraft für die Entstehung einer neuen Pflanze enthalten ist und in Verbindung mit Wasser zum Leben erweckt wird. Während des Sprossen nimmt der Nährstoffgehalt des Korns bis auf ein Zehnfaches zu. Sprossen sind ganzjährig in Keimgläsern ziehbar und können jede Mahlzeit bereichern und aufwerten. Hier stellen wir dir das Microgreens Starterkit von Heimgart vor und haben einen gesunden Burger mit Sprossen gezaubert. Gerade in den trüben Wintermonaten gibt es kein frischeres Lebensmittel! Mit Heimgart kannst du Microgreens ganz einfach ohne Erde und zusätzliches Gießen bei dir zu Hause anpflanzen. Alle nötigen Utensilien sind im Starter-Kit enthalten. Wir verlosen eines dieser Starterkits am Ende des Beitrags. Einmal bewässert und je nach Sorte könnt ihr die Microgreens bereits nach 5 bis 10 Tagen ernten. Die Microgreens enthalten viele Nährstoffe, Vitamine und Pflanzenstoffe und können praktisch zu jedem Gericht hinzugefügt werden. Weitere Infos zum Microgreens Starterkit findest du hier.   Rezept für gratinierten Chicorée mit Blaukraut-Sprossen-Salat und Kartoffelbrei Zutaten - 4 Köpfchen Chicoréesalat - 1 kg Kartoffeln, mehlig kochend - 50 g Alsan - Reismilch, am besten schon erwärmt - 100 g Mandelmus - 2 TL Hefeflocken - 1 Msp. Muskat, gerieben - 1 Msp. Cayennepfeffer - 1 kleiner Kopf Blaukraut - 100 g Sprossen, bunt gemischt - 4 EL Walnussöl - 4 EL Zitronensaft /­­ Schale von einer Zitrone - 2 EL Rosinen - 4 EL Walnüsse - Zimt - Chiliflocken - Ahornsirup - Salz /­­ Pfeffer Zubereitung - Das Blaukraut hobeln und mit dem Zitronensaft und dem Walnussöl kräftig durchkneten. - Die Zitronenschale und die Rosinen dazu geben und gut untermischen und ziehen lassen, bis die anderen Elemente zubereitet sind. - Die Kartoffeln schälen und vierteln. In wenig Wasser aufkochen und gar sieden lassen. - Den Ofen auf 180°C vorheizen. - Jetzt den Chicorée längs halbieren. Auf ein gefettetes Backblech legen. - Aus dem Mandelmus mit etwas Reismilch, den Hefeflocken, einer Prise Muskat und Cayennepfeffer eine dickflüssige Sauce mixen. - Mit Salz abschmecken und wie eine Käsesauce über den Chicorée träufeln und im Ofen für 25 min. überbacken. - Die Walnüsse in einer Pfanne ohne Fett rösten bis sie duften, dann mit etwas Ahornsirup, Zimt und Chiliflocken bestreuen und unter Rühren kurz karamellisieren - Sobald die Kartoffeln gar sind, das Kochwasser abgießen und die Alsan in Stücken zu den Kartoffeln geben. - Mit einem Schneebesen kräftig durchrühren. - Das Püree mit heißer Reismilch bis zur gewünschten Konsistenz strecken. - Etwas salzen und auf Wunsch mit frisch gemahlenem Pfeffer abschmecken. - Das Blaukraut abschmecken und die Sprossen unterheben. - Kartoffelpüree und Blaukraut auf Tellern anrichten, den Chicorée direkt aus dem Ofen auf dem Kartoffelpüree anrichten und mit den karamellisierten Walnüssen bestreuen. Weiterlesen auf Deutschland is(s)t vegan - Unser Organsystem Teil 1 - Das Herz: Wie bleibt euer Herz gesund? - Hier findest du unser Herzrezept - Unser Organsystem Teil 2 -Blut und Immunität: Tipps für eine gesunde Abwehr - Unser Rezept für eine gesunde Abwehr: Gemüsecurry Anzeige, da dieser Artikel Affiliate-Links. Danke, dass du unsere Arbeit unterstützt. *** Gewinnspiel *** Wir verlosen gemeinsam mit Heimgart ein Microgreens Starter-Kit!  Beim Microgreens Starterkit bekommt ihr eine Keimschale, ein Edelstahleinsatz und zwei Bio-Saatpads der Sorten Rauke (Rucola) und Gartenkresse geliefert. Jedes Saatpad ist nach der EU-BIO Verordnung (DE-ÖKO-070) zertifiziert. Zudem sind die Saatpads frei von Zusatzstoffen, kompostierbar und werden in Handarbeit in einer gemeinnützigen Werkstatt hergestellt. Teilnahmebedingungen: bit.ly/­­div-disclaimer Möchtet ihr gewinnen? Dann schaut mal bei Facebook oder Instagram. Voraussetzungen für die Teilnahme am Gewinnspiel: Sei ein Fan von Deutschland is(s)t vegan auf Facebook oder Instagram! Like unseren Post und schreibe einen Kommentar, warum gerade du das Microgreens Starter-Kit haben möchtest. Für alle ohne Facebook oder Instagram: Schreib uns eine E-Mail mit dem Betreff Heimgart an hallo@deutschlandistvegan.de. Wir drücken euch die Daumen! Das Gewinnspiel läuft ab sofort und endet am 23.04.2019 um 12:00 Uhr. Der Gewinner oder die Gewinnerin wird ab dem 24.04.2019 nach dem Zufallsprinzip ausgewählt und informiert. Die Geschenkaktion steht in keiner Verbindung zu Facebook oder Instagram und wird in keiner Weise von Facebook oder Instagram gesponsert, unterstützt oder organisiert. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Deine Daten werden ausschließlich im Rahmen der Geschenkaktion genutzt, um die Gewinner zu ermitteln und zu informieren.  

Haferflocken-Ricotta-Frikadellen mit scharfer Möhrencr?me

22. Oktober 2018 Herr Grün kocht 

Haferflocken-Ricotta-Frikadellen mit scharfer Möhrencr?me Um 12.00 Uhr rief ich den Professor an, aber er ging nicht ran. Ich wiederholte den Anruf. Aber nichts. Das war ungewöhnlich. Ich machte mir Sorgen - zog meinen Mantel an und ging rüber zu seinem Haus. Beim ersten Klingeln öffnete er. Seine Hände und seine Kleidung waren voll mit bunter Kreide. Er begrüßte mich kurz, drehte sich dann um und verschwand in seiner Küche. Ich folgte ihm. Die Küche übersät mit bunten Blättern. Zeichnungen mit allen möglichen Gemüsesorten, Wurzeln und Blättern. Er betrachtete gerade ein Zeichnung mit Möhren. >>Diese Möhren faszinieren mich. Sie sind perfekt. Von Möhren kann man viel lernen. Sie sind ein Geschenk an die Wissenschaft.Und natürlich auch an die Küche.

Veganer Kartoffelsalat mit Tempeh-Spießen

4. September 2018 Deutschland is(s)t vegan 

Veganer Kartoffelsalat mit Tempeh-SpießenAnzeige Grillfeier, Picknick, Geburtstag oder einfach mal so: Veganer Kartoffelsalat darf bei diesen Gelegenheiten nicht fehlen. Deswegen haben wir ein tolles veganes Rezept für euch vorbereitet! Nicht nur für die Sommerzeit ist ein veganer Kartoffelsalat geeignet, denn auch mal als Mittagessen bei der Arbeit oder Abends kann man mit diesem Rezept nichts falsch machen. Wir haben noch ein paar leckere Tempeh-Spieße dazu gezaubert. Wer von euch kennt Tempeh und hat es schon einmal probiert? Tempeh besteht auch gekochten Sojabohnen, die anschließend mit dem Lebensmittelpilz Rhizopus vermischt werden. Dadurch bekommt es einen nussig-milden Geschmack, der besonders gut zu asiatischen Gerichten passt. Der Rhizopus ist auch noch super gesund! Die Eiweiße der Sojabohnen werden durch das Fermentieren mit dem Pilz leichter verdaulich gemacht. Der leckere Geschmack ist dann prima für die veganen Gerichte, die wir damit kreieren können. Mittlerweile gibt es unzählige Kartoffelsalat Rezepte: mit Brühe und Zwiebeln, Mayo und Gürkchen, Brühe und Gürkchen... Wir mögen ihn am liebsten mit Mayo und Senf. Schön cremig dank dem Dressing und knackig mit den Gürkchen!Wisst ihr was noch so toll an diesem veganen Salat ist? Ihr müsst euch keine Sorgen bei den wärmeren Temperaturen machen, denn hier ist ja kein Ei drin. Die vegane Alternative für Mayonnaise ist einfach perfekt und keiner wird den Unterschied zu einem herkömmlichen Kartoffelsalat bemerken. Testet doch mal eure Freunde und Familie! Die Byodo Mayonnaise und den Senf gibt es unter anderem bei Tofukind. Tofukind ist die Generation, die verändern möchte. Sie möchten jedermann rundum den veganen Lifestyle informieren und somit eine moderne Erlebniswelt schaffen. Im Online-Shop findet ihr zahlreiche vegane Alternativen zu Wurst, Käse, Fleisch sowie leckere vegane Rezepte. Schaut doch mal vorbei und lasst euch inspirieren! Habt ihr noch Lust auf eine weitere Salat-Kreation: Dann probiert mal einen Reissalat mit Safran und Curry aus! Veganer Kartoffelsalat Zutaten für die Tempeh-Spieße - 200 g Tempeh - 2 EL Öl - 1 Knoblauchzehe (gehackt) - je 1 Prise Salz + Pfeffer - Thymian, Majoran, Oregano   Zutaten für den Kartoffelsalat - 5 Kartoffeln (gekocht+gewürfelt) - 2 Gewürzgurken - 1 Knoblauchzehe - 1/­­2 Zwiebel - Schnittlauch - 2 EL Vegane Alternative für Mayo - 1 TL Senf - 5 EL Gurkenwasser - je 1 Prise Salz + Pfeffer + Kala Namak   Zubereitung Zunächst den Tempeh in kleine Würfel schneiden und mit den restlichen Zutaten vermischen. Anschließend aufspießen und in einer Grillpfanne oder auf dem Grill garen, 3-5 Minuten pro Seite sollten hier reichen. Nun die Zutaten für den veganen Kartoffelsalat vorbereiten. Hierfür die Gewürzgurken, Zwiebel, Knoblauch würfeln sowie den Schnittlauch hacken. Danach die restlichen Zutaten verrühren und alles miteinander vermischen. Ihr könnt den Kartoffelsalat noch mit mehr Schnittlauch garnieren und anschließend mit den Tempeh-Spießen servieren!   Wir haben noch ein veganes Rezeptvideo für euch. Viel Spaß beim Nachkochen! Dieser Beitrag entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit Tofukind. Danke dafür! Der Beitrag Veganer Kartoffelsalat mit Tempeh-Spießen erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Gefüllte Kartoffelklöße mit Zwiebelrahmsauce und Spitzkohl

16. November 2017 Herr Grün kocht 

Schon als Kind mochte ich gerne gefüllte Klöße. Vegetarische kannte ich damals noch nicht. Wenn ich abends von den Spielwiesen oder dem Bolzplatz zurückkam, wurden sie meist aufgewärmt - natürlich nur, wenn noch welche da waren. Meine Mutter ist eine exzellente Köchin und die Klöße waren deshalb auch eine Freude. Dazu gab es mal Sauerkraut oder auch Rotkohl. Manchmal sogar Apfelmus. Herrlich. Ich möchte Ihnen heute eine vegetarische Variante vorstellen. Dazu gibt es Spitzkohl und natürlich eine Zwiebelrahmsauce. Dieses Gericht widme ich meinem Sponsor Bleywaren. Seit 1827 verkauft das Traditionsunternehmen Töpfe und Haushaltswaren. Bleywaren ist immer noch sehr traditionsbewusst und bodenständig, aber alles ist jetzt auch etwas moderner in Cloppenburg und es gibt sogar einen Online-Shop, den der Junior - Thomas Grimme - betreibt.Ich selbst besitze einige Produkte von Bleywaren und bin begeistert.  Hier geht es zu Bleywaren Vorab noch eine Anmerkung zu diesem Rezept: Die Klöße schmecken am besten, wenn man sie einmal kalt werden lässt. Dann erreichen sie die optimale Konsistenz. Vor dem Essen für 2 bis 3 Minuten in siedendes Wasser geben. Wenn Sie Klöße übrig haben, zum späteren Aufwärmen (also zum Beispiel am Abend), können Sie die Klöße auch vierteln und dann in der Sauce erhitzen. Zutaten (für 2 Personen mit großem Hunger) Zutaten (für 6 Klöße) 800 g mehligkochende Kartoffeln 60 g Kartoffelmehl 60 g Mehl 1 Ei 1 TL Salz 5 g Butter etwas Mustkatnuss Für die Füllung Anmerkung: Bitte heben Sie 4 gehäufte EL für die Sauce auf. Wenn mehr übrig ist, bitte alles für die Sauce verwenden. 250 g Kidney Bohnen (aus der Dose) 40 ml Olivenöl 1 TL Hickorysalz (Rauchsalz) 2 TL Majoran 1 TL scharfes Rosenpaprika 1 TL Oregano 1 geh. TL mittelscharfer Senf frisch gemahlener schwarzer Pfeffer 1 Handvoll gehackte Blattpetersilie (oder Schnittlauch in Ringchen, oder Liebstöckel) Für den Spitzkohl 1 Kg Spitzkohl 200 ml Gemüsebrühe 50 g Butter Salz frisch gemahlener schwarzer Pfeffer circa 1 TL Kümmel Für die Zwiebelrahmsauce 2 mittelgroße Zwiebeln 40 g Butter 200 ml Gemüsebrühe 200 ml Sahne 1 TL Majoran 1 TL Kümmel 1 TL Senf 1 TL Honig 4 geh. EL der Füllung (wenn es mehr als 4 EL sind, bitte alles dazugeben) Salz frisch gemahlener schwarzer Pfeffer Zubereitung Zubereitung Klöße Die Kartoffeln mit Schale in Salzwasser weichkochen. Erkalten lassen. Später geht es weiter mit den Klößen. Zubereitung Füllung Die Blattpetersilie grob hacken. Die Kidneybohnen mit dem Öl, dem Hickorysalz, dem Majoran, dem Rosenpaprika, dem Oregano und dem Senf gut mit einem Pürierstab oder ähnlichem pürieren. Nach Gusto mit etwas Pfeffer würzen. Ist Ihnen die Cr?me noch nicht rauchig genug, dann geben Sie noch etwas Hickorysalz dazu. Die Cr?me sollte eine weiche aber dennoch relativ feste Konsistenz haben. Wir wollen ja die Klöße damit füllen. Zum Schluss vermischen Sie die Cr?me mit einem Löffel mit der gehackten Blattpetersilie. Zubereitung Spitzkohl Die äußeren Blätter entfernen, den Spitzkohl halbieren, den Strunk herausschneiden und die Hälften längsseitig und über die Breite in circa 3 bis 4 cm breite Streifen schneiden (siehe Abbildung). Nun die Butter in einem relativ großen Topf zerlassen und die Streifen darin circa 3 bis 4 Minuten andünsten. Dann mit der Gemüsebrühe ablöschen und bei geschlossenem Topf circa 10 bis 15 Minuten andünsten. Einfach mal probieren. Sie sehen schon, wenn die Stücke weich aber noch bissfesst sind:) Ich habe den Spitzkohl nun etwas gesalzen und gepfeffert und etwas Kümmel darüber gegeben. Den Deckel darauf und durchziehen lassen. Zurück zu den Klößen Die Kartoffeln pellen und durch die Kartoffelpresse drücken oder mit dem Stampfer fein zerstampfen. Mehl, Stärke, das Ei und die Butter dazugeben. Außerdem 1 TL Salz und etwas frischen Muskat hineinreiben. Ausreichend gesalzenes Wasser aufsetzen. Die Klöße auf ungefähr Handtellergröße formen. 1 EL Füllung in die Mitte legen, zuklappen und zu einem Kloß formen und in das siedende (nicht kochende) Wasser geben. Wenn das Wasser kocht, schlagen die Klöße nämlich aneinander und lösen sich langsam auf. Die Klöße circa 20 bis 25 Minuten im siedenden Wasser lassen. Sauce Die Zwiebeln in Würfel schneiden. Die Butter in einer Pfanne zerlassen und die Zwiebeln darin braun andünsten. Mit der Gemüsebrühe ablöschen. 2 bis 3 Minuten köcheln lassen. Dann die Sahne dazugeben, Kurz aufkochen lassen und umrühren. Dann Majoran, Senf, Honig und die Füllung dazugeben. So lange köcheln lassen, bis eine sämige Sauce entstanden ist. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Finish Den Spitzkohl erhitzen. Die Sauce kurz aufkochen. Die Klöße etwas abdampfen lassen und auf die Teller verteilen. Den Spitzkohl daneben. Die Sauce über die Klöße geben. Voil?:) Viel Spaß und gutes Gelingen Herr Grün

Spaghetti mit leicht scharfer Kürbiscr?me und gerösteten Pinienkernen

19. September 2017 Herr Grün kocht 

>>Ich würde Sie gerne einladen. Heute Mittag gibt es Kürbis.>Nein, meinen Kürbis esse ich nicht.>Seien Sie nicht albern. Ich habe mir etwas Besonderes ausgedacht. Spaghetti mit leicht scharfer Kürbiscr?me. Auch mit Oregano und Majoran.>Das ist Frevel. Das wissen Sie, Signor Grün.>Na gut, ich komme. Bin gleich da.>Also, wissen Sie, Signor Grün. Okay, ich mag keinen Kürbis. Aber die Spaghetti, die leichte Chilischärfe, die Gewürze…Na gut, Sie haben gewonnen. Die Kürbiscr?me ist einfach gut. Überragend. Wirklich. Kann ich noch eine Portion haben. Könnten Sie das die Tage noch einmal kochen? Ich meine, Kürbis gibt es doch gerade genug. Es ist doch Saison…

Vegan Grillen: Vegane Bratwurst - Unsere Top 5

2. September 2017 Deutschland is(s)t vegan 

Vegan Grillen: Vegane Bratwurst - Unsere Top 5Wir freuen uns, dass der Sommer noch ein paar Tage bei uns bleibt - und aus diesem Anlass haben wir gleich noch einmal den Grill angezündet. Vielleicht erinnert ihr euch an unseren letzten Artikel zum Thema Vegan grillen oder unseren sehr beliebten Artikel zum veganen Grillen mit dem Weber Grill?   In diesem Artikel haben wir uns ganz der veganen Wurst verschrieben - will heißen, wir haben diverse Bratwürstchen gekauft, gegrillt und nach Optik und natürlich Geschmack bewertet. Bei unserem Einkauf waren wir im Discounter, im Rewe und im Bioladen und haben versucht, nur palmölfreie Produkte zu kaufen. Übrigens lässt sich vegane Bratwurst auch toll in Eintöpfen verarbeiten. Bei unseren Freunden Kohlundkarma findet ihr ein tolles Rezept und könnt die vegane Bratwurst wunderbar in denLinseneintopf schneiden. Wie grille ich eine vegane Wurst richtig? Auch wenn das jetzt albern klingen mag ... Aber schaut bei jeder veganen Wurst wirklich noch einmal auf das Rezept bzw. den Hinweis zur Zubereitung. Manche Würstchen mögen es nicht direkt auf den Grill gelegt zu werden, sondern sollten vorab mit etwas neutralem Öl (am besten Sonnenblumenöl oder Rapsöl) eingepinselt werden. Und: ganz wichtig! Der Grill sollte auch nicht soo heiß sein, denn die veganen Bratwürstchen sind recht dünnhäutig - sprich: außen schnell verbrannt und innen noch weich. Also lieber gaaanz in Ruhe und bei niedriger Flamme grillen - dann wird die Bratwurst perfekt. Unsere Top-5 der veganen Grillwürstchen 1. Vegane Bratwurst von LikeMeat (C) LIKEMEAT Wir finden diese Bratwurst ist der echten täuschend ähnlich. Sie sieht eigentlich genauso aus und auch Geschmack und Biss verhalten sich, wie es sich für eine Bratwurst gehört. Die schöne Majorannote setzt dem Geschmack noch das passende i-Tüpfelchen aus, sodass diese vegane Wurst auf jeden Fall auch bei unseren nächsten Grillfeiern dabei sein wird. Sehr erfreulich ist übrigens auch die Zutatenliste, denn diese Wurst ist nicht nur vegan, sondern auch palmöl- und glutenfrei. Preis: 2,99 Euro Erhältlich bei REWE oder bei Kaufland.   2. Merguez von Wheaty (C) Weathy Auf diese südländische Variante der Bratwurst haben wir lange gewartet - und nun freuen wir uns bei jeder Grillfeier auf sie: die Merguez. Diese nordafrikanische Wurstspezialität schmeckt traditionell schön scharf und würzig. Wir finden sie so wie sie ist perfekt - und ertränken sie auch nicht in Senf oder Ketchup. Der einzige Haken an ihr ist, dass sie Seitan enthält und deshalb für Allergiker nicht geeignet ist. Preis: ca. 3,79 Euro Erhältlich in fast jedem Bioladen. 3. Veggie Bratwurst von Taifun (C) Taifun Diese Veggie-Brawürstchen von Taifun sind quasi ein Klassiker bei unseren veganen Grillpartys. Wir mögen sie etwas schärfer angebraten und kombinieren sie gerne mit Senf. Dank der rauchige Note und dem festen Biss steht diese Veggie-Bratwurst dem Original in nichts nach. Am besten vorab, und während des Grillens noch mit etwas Öl bepinseln, dann bekommt man sie auch schön kross hin. Natürlich, wie alle Taifun-Produkte besteht auch diese Bratwurst u. a. aus Sojabohnen aus Europa! Preis: ca. 3,49 Euro Erhältlich in jedem Bioladen. 4. Hütten-Knacker von Veggyness (C) veggyness Diese Hütten-Knacker sind wirklich was Besonderes. Sie sehen aus wie eine grobe Bratwurst, aber der Clou steckt darin: veganer Käse! Beim Grillen schmilzt der Käse ganz zart - und die Würste werden dadurch besonders saftig. Diese Bratwürste wollt ihr nicht mehr missen! Wir finden sie passen sehr gut zu frischem Krautsalat und Senf. Preis: ca. 3,69 Euro Erhältlich u. a. bei REWE, tegut, Kaufhof. 5. Veggiefresh Bratwurst von Viana (C) viana Diese Bratwurst von viana darf bei unserem Grillabend nicht fehlen. Sie entspricht einer klassischen, jedoch mild gewürzten Bratwurst, weshalb sie auch gut für Kinder geeignet ist. Da sie kein Gluten enthält, erfreuen sich auch Allergiker an dieser Bratwurst. Wir mögen sie gerne zu Kartoffelsalat und Ketchup. Wie alle viana-Produkte, sind hier die Zutaten aus biologischem Anbau und natürlich auch palmölfrei. Preis: ca. 3,89 Eur0 Erhältlich in jedem Bioladen oder online im Vianastore. Wir wünschen Euch einen schönes Grillevent und: Guten Appetit!   BUCH TIPP:   „Wir können jeden Tag mit einem guten Gewissen aufstehen“ – Interview mit eat this!   Der Beitrag Vegan Grillen: Vegane Bratwurst - Unsere Top 5 erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Marokkanische Galette mit Joghurt-Minz-Sauce

22. Juni 2017 Herr Grün kocht 

Marokkanische Galette mit Joghurt-Minz-SauceDieser Herr Grün Artikel enthält Werbung für Quorn. Es war ein wunderschöner, sonniger Tag. Professor Caprese erzählte mir beim Nachmittagsespresso von seiner Tante aus Marokko. >>Einmal im Jahr, an ihrem Geburtstag, backt sie in einem alten Steinofen zwei, drei riesige Galette. Dann lädt sie die ganze Straße ein. Ach …>Wissen Sie - diese Füllung.>Mit passierten Tomaten, frischer Petersilie, Peperoni, Kreuzkümmel, Oregano, Majoran, Zimt, Knoblauch, Tomaten und sogar Rosinen. Obenauf Joghurt und frische Minze. Ich falle gleich in Ohnmacht.>Ich könnte doch diese Galette auch einmal backen.>Ja, aber leider enthält die Füllung auch Hackfleisch.>Hackfleisch?!>Quorn vegetarisches Hack>Quorn vegetarisches Hack

Vegan grillen mit Freunden: unsere Top-5 Lieblingsprodukte für die Grillparty

14. Juni 2017 Deutschland is(s)t vegan 

Vegan grillen mit Freunden: unsere Top-5 Lieblingsprodukte für die GrillpartyEndlich ist der Sommer da – und für uns allerhöchste Zeit, euch unsere liebsten Grillideen vorzustellen. Als Veganer muss man nämlich nicht nur Tofu grillen. Es gibt sehr viele vegane Grillrezepte zur Auswahl – und: Vegan Grillen ist easy-peasy hinzukriegen und super-lecker! Eigentlich grille ich am liebsten Gemüse. Habt ihr schon einmal Möhren gegrillt? Oder Zucchini? Am besten festere Sorten, wie Möhren vorher kurz kochen. Weicheres Gemüse, wie Pilze, Tomaten, Auberginen, grüner Spargel können direkt gegrillt werden. Ich lege mein Gemüse nie direkt auf den Grillrost, sondern lieber in eine Grillschale. So kann man das Gemüse vorab noch mit Olivenöl beträufeln und mit Salz und Pfeffer würzen. Eine schöne Variante sind auch Gemüsespieße. Hierzu das Gemüse einfach in größere Stücke schneiden und abwechselnd mit Tofuwürfeln auf Holzspieße „aufstecken“. Easy-peasy! Wer noch mehr Inspiration für eine vegane Grillparty sucht, empfehle ich das Buch: „Vegan Grillen: Genial gut!“ Vegan Grillen: Genial gut! Es ist sehr schön gestaltet und die Fotos machen sofort Laune, Freunde einzuladen und den Grill anzufeuern. Dieses „Grill“-Buch enthält Rezepte für Burger, Salate, Spieße und sogar Desserts: natürlich alles vegan und leicht hinzubekommen. Preis: 16,99 Euro Das Buch ist u. a. bei Amazon erhältlich. Was grillen Veganer?! Wir haben letztes Wochenende gegrillt und eine bunte Mischung aus Veganern, Vegetariern und Alles-Essern eingeladen. Zu essen gab es jede Menge: bunten Feldsalat, Kartoffelsalat mit selbst gemachter Mayonnaise (hier gibt es das Rezept), Brot, Kräuterbutter (Rezept weiter unten), Hummus und grünen Spargel. Kleiner Tipp vorab: Wir haben (etwas experimentell) diesen Seitan gegrillt und das ging sogar erstaunlich gut. Geschmacklich hat er alle Beteiligten überzeugt! Noch besser wäre es vielleicht, den Seitan in kleinere Portionen zu schneiden und ihn vorab zu marinieren, damit er etwas saftiger wird. Sonst: Top! Jetzt aber zu unseren: Top-5-Lieblingsprodukte zum Grillen 1. Feto von Taifun Feto von Taifun Wir haben das neueste Produkt von Taifun probiert: Feto! Ich habe mir schon ewig einen veganen Schafskäseersatz gewünscht – und jetzt wurde mein Wunsch erfüllt. Den Feto gibt es in verschiedenen Varianten und wir haben den mit  Kräutermantel und den mit Paprika-Kräuter ausprobiert. Die Version mit den Kräutern passte bei uns perfekt zum gemischten Salat, da er eine leicht säuerliche Note hat und durch die Kräuter dem Salat noch das gewisse Highlight verleiht. Die „Paprika-Version“ ist prima in Kombination mit Zucchini und Pilzen! Am besten in Würfel schneiden und mit dem Gemüse und etwas Öl in einer kleinen Schale auf dem Grill brutzeln lassen. (P. S.: Die „Natur-Version“ war lecker, aber die anderen Varianten sind einfach viel besser!) Preis: ca. 3,- Euro Erhältlich im Bioladen oder in veganz-Supermärkten.   2. BBQ-Mix von Veggyness BBQ-Mix von Veggyness So gefällt mir das! Der BBQ-Mix von Veggyness ist: bio, vegan, palmölfrei, lactosefrei, eifrei! Geschmacklich hat der Mix auch alle Grillfreunde überzeugt – und sicher gefällt er allen, die einen wirklich „echten“ Fleischersatz zum Grillen suchen. In dem Mix enthalten sind drei vegane Würstchen mit Majorannote, eine Chorizo-Wurst mit Paprika und ein pfeffriges veganes Steak. Alles wirklich sehr lecker! Mein Favorit ist die Chorizo! Preis: ca. 4,- Euro Erhältlich u.a. bei Rewe, tegut und in Veganz-Supermärkten   3. Bratwurst „die Pikante“ von Veganz „Die Pikante“ von Veganz Bei der Bratwurst von Veganz gingen die Meinungen etwas auseinander, was den Geschmack angeht. Viele unserer Freunde fanden die vegane Bratwurst zu trocken. Mir hat sie sehr gut geschmeckt – da sie gut gewürzt und bissfest ist. Sie erinnert mich jedoch mehr an Bockwurst – was für mich gerade in Kombination mit Senf aber lecker war. Ich finde auch gut, dass in dieser Bratwurst kein Palmöl enthalten ist! Tipp: Bei manchen Bratwürsten ist es besser, sie vorab mit etwas neutralem Öl einzupinseln! Preis: ca. 2,99 Euro Erhältlich in Veganz-Supermärkten oder im Veganz-Onlineshop.   4. Seitanwürstchen von dennree Seitanwürstchen von dennree Die Bratwürstchen „nach fränkischer Art“ sind gut gewürzt und optisch kaum vom Original zu unterscheiden. Die Zutatenliste ist hier sehr erfreulich – zumindest wenn man keine Glutenunverträglichkeit hat. Nicht nur das alles aus biologischem Anbau stammt, es sind sogar u.a. Gemüse wie Tomaten, Lauch, Pastinaken und Karotten enthalten. In die Runde gefragt, haben diese Seitanwürstchen im Geschmacksurteil sehr gut abgeschnitten – mir persönlich waren sie etwas zu trocken. Preis: ca. 2,49 Euro Erhältlich im Bioladen oder im Onlineshop von iloveveggie.   5. Mexican Salsa von Sanchon Mexican-Salsa von Sanchon I love it! Diese Soße geht quasi immer, aber besonders gut zum BBQ-Mix oder zu den Bratwürstchen. Sie erhält durch Jalapeno Chilis eine pikante, aber nicht zu scharfe Würze. Die Konsistenz ist auch sehr gut – und mir gefällt, dass die Soße sehr tomatig und etwas stückig ist. Alle Zutaten der Salsa stammen aus biologischem Anbau. Mein Must-Have für diese Grillsaison! Preis: ca. 2, 29 Euro Erhältlich im Bioladen oder online z. B. bei Alnatura. Wie versprochen, hier mein Rezept für den veganen Grillklassiker schlechthin: Kräuterbutter! Rezept-Tipp: Vegane Kräuterbutter Zutaten: - 250 g Alsan - Salz, Pfeffer - eine große Hand voll frischer mediterraner Kräuter (Basilikum, Rosmarin, Oregano) oder ein TK-Päckchen „Italienische Kräuter“ (z. B. von Iglo) - 1 Bund frischer Dill - 1 Bund Schnittlauch - 1 Knoblauchzehe Zubereitung: - Am besten die Alsan-„Butter“ einige Stunden zuvor aus dem Kühlschrank nehmen, damit sie schön weich und somit gut zu verarbeiten ist. - Die Kräuter einfach fein hacken und mit der Alsan-„Butter“ vermengen. Falls tiefgekühlte Kräuter verwendet werden, diese auch bereits im Vorfeld antauen und dann ebenfalls unterrühren. - Die Knoblauchzehe abziehen, auspressen und mit der Kräuterbutter vermengen. Abschließend mit mit Salz und Pfeffer abschmecken. Tipp: Ich hole mir für das „Verrühren“ Hilfe von meinem kleinen Blender von Keimling. Guten Appetit! Noch mehr Tipps und Produkte für ein veganes Grillvergnügen, findet ihr bei unseren Freunden von boutique-vegan … schaut doch mal vorbei. GEWINNSPIEL Netterweise stellen uns Taifun 5 Grillsets zur Verfügung, und du kannst ein Set gewinnen. In einem Set sind enthalten 1 x FETO Antipasti Korfu 1 x FETO Antipasti Puebla 1 x Veggie-Bratwurst 1 x Black Forest Tofu 1 x FETO Fermentiertes Tofu Natur 1 x FETO Fermentiertes Tofu Paprika 1 x FETO Fermentiertes Tofu Kräuter Wie kannst du gewinnen? Sei Fan von Deutschland is(s)t vegan, sag uns, mit welchen Freunden du das Grillset schlemmen möchtest. Wir freuen uns auf einen netten Gruß!  Das ,,Liken und ,,Teilen ist natürlich auch jederzeit willkommen. Hinweis: Das Gewinnspiel beginnt ab sofort und endet am 22.06.2017 um 9 Uhr. Der Gewinner oder die Gewinnerin wird ab dem 22.06.2017 nach dem Zufallsprinzip ausgewählt und informiert. Die Geschenkaktion steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert. Gewinnberechtigt ist jeder Facebook User ab 18 Jahren aus Deutschland, der unsere Geschenkaktionanweisungen befolgt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Deine Daten werden ausschließlich im Rahmen der Geschenkaktion genutzt, um die Gewinner zu ermitteln und zu informieren.         Der Beitrag Vegan grillen mit Freunden: unsere Top-5 Lieblingsprodukte für die Grillparty erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Mexikanische Tarte mit roten Bohnen, Paprika, roter Peperoni und einer speziellen Gewürzmischung

28. Mai 2017 Herr Grün kocht 

Mexikanische Tarte mit roten Bohnen, Paprika, roter Peperoni und einer speziellen GewürzmischungEr hielt die Nase über den Mörserrand und zog die Luft tief ein. Dann schnaufte er etwas. >>Mamma mia.>Mh, ich denke es ist auf jeden Fall Kreuzkümmel. Etwas Zimt. Oregano. Ja auf jeden Fall. Oregano erkenne ich immer. Und getrocknetes Chili.>Wohin geht die erste Reise? Ich tippe auf Mexiko.>Haben Sie geraten?>Nein, es erinnert mich an eine Mexikanerin, die im Vomero Viertel in Neapel samstags Taccos verkauft hat. Köstlich. Das sag ich Ihnen. Und diese Gewürzmischung erinnert mich daran.

Grünkern-Buchweizen-Bratlinge

16. April 2017 Vegetarische Rezepte 

Grünkern-Buchweizen-Bratlinge Zutaten: - 40 g Buchweizen - 80 g Grünkern - 3 EL. Haferflocken - 200 ml Gemüsebrühe - 1 Ei - 2 EL. Sahne - 1/­­2 TL. Muskat - 1/­­2 TL. Majoran - 1 TL. Senf - 1 EL fein gehackte Zwiebel - 2 EL. gehackte Petersilie - Kräutersalz, Pfeffer Zubereitung: - Den grob geschroteten Grünkern mit dem Buchweizen in der Gemüsebrühe aufkochen und ca. 15 Minuten ausquellen lassen. - Ei und Sahne verrühren und zusammen mit den Zwiebelwürfeln, Gewürzen und der Petersilie unter das lauwarme Getreide rühren. Zur Bindung die Haferflocken zugeben, alles gut abschmecken und vollständig erkalten lassen. - Mit feuchten Händen Bratlinge formen und diese in Butterschmalz bei mittlerer Hitze goldbraun braten.

Vegetarische Köfte mit Minz-Joghurt, Reis und Tomaten-Gurken-Salat

31. März 2017 Herr Grün kocht 

Professor Caprese hatte heute ein türkisches Kochbuch mitgebracht. Er tat sehr geheimnisvoll. >>Können Sie denn Türkisch? Das wusste ich gar nicht.>Ein wenig. Nicht viel. Eigentlich kein Wort.>Aber die Fotos sind schon beachtlich. Schauen Sie mal - diese Köfte. Sind sie nicht herrlich.>Es gibt in der Türkei über 290 Köfte-Rezepte. Der Name kommt aus dem Persischen - Kufteh. Das heisst Zerstampftes. Na ja, so zerstampft schauen sie gar nicht aus. Sie werden mit Kreuzkümmel und noch ein paar anderen Gewürzen zubereitet. Ob es auch vegetarische Köfte gibt?

vegane Kichererbsen-Burger mit Mango-Cole-Slaw

24. August 2016 The Vegetarian Diaries 

vegane Kichererbsen-Burger mit Mango-Cole-Slaw Mit selbst gemachten Burgern ist es immer so eine Sache. Will man Brötchen, Patty, Soßen und alles andere frisch und vor allem selber zubereiten, dann dauert das Ganze schnell einige Zeit. Praktisch, wenn man in der Küche auf den ein oder anderen Helfer zurückgreifen kann, der einem hier ein wenig Arbeit abnimmt. Ganz besonders praktisch wird es, wenn man diesen gleich für mehrere Aufgaben einsetzen kann. So hatte ich in den vergangenen Tagen das Vergnügen die GEFU Trommelreibe TRANSFORMA ausgiebig zu testen, mit der ich nicht nur fleißig Obst & Gemüse geraspelt habe, sondern auch die Bratlinge für die Burger zubereitet habe.  Die Trommelreibe TRANSFORMA Ob ihr Obst, Gemüse, Schokoladen, Nüsse oder eine Vielzahl andere Lebensmittel in dünne Scheiben oder auch feine Flocken und Stifte raspeln möchtet, könnt ihr die Trommelreibe vielseitig einsetzen und im Handumdrehen (im wahrsten Sinne des Wortes) verarbeiten. Dafür wird die TRANSFORMA von Haus aus mit drei verschiedenen Trommeln ausgeliefert, die sich je nach gewünschtem Ergebnis einfach austauschen lassen und so zum Beispiel das Raspeln von dünnen Scheiben oder auch Stiften erlaubt. Zusätzlich können zwei weitere Schneidtrommeln bezogen werden, die das Raspeln von Kartoffeln und vor allem zur Zubereitung von Bircher-Müsli geeignet sind. Sowohl der Zusammenbau als auch die Bedienung sind quasi selbsterklärend und spielend einfach. Damit beim Verarbeiten, gerade bei härterem Obst & Gemüse eine ausreichende Standfestigkeit des Geräts sichergestellt ist, lässt sich das Gerät sowohl mit einem Saugfuß oder alternativ mit einer Tischklammer befestigen. Das Gerät steht im Anschluss fest auf dem Tisch, sodass sich  zum Beispiel Möhren problemlos verarbeiten lassen. Anschließend müsst ihr das Obst, Gemüse oder auch die Nüsse nur noch in die Öffnung geben und mit einem Stößel etwas nachdrücken während ihr gleichzeitig fleißig die Kurbel dreht. Unter der Trommelreibe lassen sich problemlos große Teller oder Schüssel platzieren, in die dann die verarbeiteten Lebensmittel fallen. Da ein Bild bekanntlich mehr als 1000 Worte sagt, schaut euch einfach die bewegten Bilder der TRANSFORMA an und ihr seht wie einfach und flott das Arbeiten damit geht. vegane Burger und der Fleischwolf Wenn ihr jetzt denkt: „Huch, ein Fleischwolf bei einem veganen Burger-Rezept, hier stimmt etwas nicht“, dann kann ich euch beruhigen. Mithilfe eines Fleischwolfeinsatzes lässt sich die TRANSFORMA einfach in einen Fleischwolf umwandeln. Das heißt aber natürlich nicht, dass man damit nur Fleisch verarbeiten muss. Der Aufsatz eignet sich so zum Beispiel auch hervorragend für die Zubereitung von Gemüse oder gar Spritzgebäck. Und da man mit der integrierten Transportschnecke in Kombination mit einem Flügelmesser ganz hervorragend verschiedene Bestandteile zu einer homogenen Masse verarbeiten kann, kam der Fleischwolf für diese veganen Kichererbsen-Burger zum Einsatz. So lassen sich die Zutaten für die selbst gemachten Bratlinge einfach und unkompliziert miteinander vermischen und in Form pressen. Anschließend werden die Bratlinge nur noch gewürzt und in Form gebracht, fertig. Das spart nicht nur Zeit, sondern geht vor allem super einfach. Die einzelnen Bestandteile der Reibe und des Fleischwolfaufsatz lassen sich schnell und in wenigen Handgriffen auseinanderbauen. Dabei sind fast alle Bauteile spülmaschinenfest, was die Reinigung einfach macht. 5 from 1 reviews vegane Burger mit Kircherbsen-Tomaten Bratling und Mango-Cole-Slaw   Drucken Autor: Arne Ewerbeck Rezepttyp: Burger, Amerikanisch, Vegan Zutaten Burger-Bratlinge 2 Dosen Kichererbsen (Abtropfgewicht 240 g) 1 rote Zwiebel 2 Knoblauchzehen 75 g eingelegte, getrocknete Tomaten 100 g blanchierte Mandeln 1 Tl Salz Pfeffer, Majoran, Paprikagewürz 1 Tl Olivenöl Cole-Slaw 1 Mango ¼ Weißkohl 3 Möhren Salz, Pfeffer, Zucker 1 Esslöffel vegane Majonnaise Schuss Apfelessig Burger Burger-Brötchen Tomaten Salat Zwiebel frische Sprossen Senf, Ketchup Zubereitung Für die Bratlinge: Kichererbsen abbrausen und für einige Minuten abtropfen lassen. In der Zwischenzeit die Zwiebel und Knoblauchzehen abziehen und grob schneiden.Die getrockneten Tomaten ebenfalls in kleine Stücke zuschneiden. Den Fleischwolfvorsatz TRANSFORMA anbrigen und alle Zutaten nach und nach in den Einfüllbereich geben und parallel an der Kurbel drehen. Ich habe den großen Aufsatz verwendet, der vollkommen ausreicht, um eine homogene Masse zu formen. Im Anschluss mit Salz, Pfeffer, Majoran und Paprikagewürz abschmecken. Einen Teelöffel Olivenöl unterheben und aus der Masse fünf gleichgroße Bratlinge formen. Diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und von beiden Seiten mit etwas Öl bestreichen. Für 20 Minuten im Ofen bei 180°C ausheizen. Dabei nach zehn Minuten einmal wenden. Alternativ könnt ihr die Bratlinge auch in der Pfanne anbraten. Für den Cole-Slaw: Die Möhren und Mango schälen und den Salat reinigen. Anschließend die Reibe für grobe Raspel in die TRANSFORMA geben und das Gemüse grob raspeln. In einer großen Schüssel mit Salz, Pfeffer, dem Essig und ein wenig Mayonnaise vermischen und abschmecken. Idealerweise bereitet ihr den Krautsalat bereits einen Tag vorher zu und lasst ihn abgedeckt im Kühlschrank ziehen. Die Burger: Burgerbrötchen nach Lust und Laune belegen und mit den Bratlingen und Mango-Cole-Slaw servieren. Die Menge reicht für fünf Bratlinge und eine große Schüssel Cole-Slaw, der zusätzlich als Beilage gereicht werden kann oder in den kommenden Tagen gegessen wird. 3.4.3177 Dieser Beitrag ist in Kooperation mit GEFU entstanden. Auf die oben genannten Informationen und das Rezept wurde zu keiner Zeit Einfluss genommen.

vegane Gemüse-Bowl mit Hummus von NOA

2. August 2016 The Vegetarian Diaries 

vegane Gemüse-Bowl mit Hummus von NOA Diejenigen unter euch, die ‚The Vegetarian Diaries‘ bei Facebook oder auch Twitter folgen, haben vielleicht vor ein paar Tagen schon ein paar tolle Eindrücke aus München mitnehmen können. Dort stand ein Tag voll und ganz im Rahmen von NOA – einer neuen pflanzlichen Marke, die es seit einigen Wochen auf dem deutschen Mark gibt. NOA heißt Natürliche Rohwaren, Originelle Rezepturen und Authentische Produkte. Aktuell umfasst das Sortiment vier pflanzliche Produkte, die sich u.a. zum Dippen, Streichen und auch Kochen eignen. In den nächsten Monat wird das Sortiment kontinuierlich erweitert, sodass ihr schon jetzt gespannt sein dürft! NOA – Pflanzlich genießen Im Gegensatz zu vielen anderen Marken und auch Eigenmarken von großen Ketten setzt NOA ganz bewusst auf natürliche und pflanzliche Produkte. Das heißt konkret keine „Fleischimitate“ oder andere Ersatzprodukte, keine Konservierungsstoffe, keine Gentechnik, glutenfrei und alles zu 100 % vegan. Zum Start im Juli gibt es in (fast) allen Supermärkten vier pflanzliche Aufstriche in den Geschmacksrichtungen Hummus natur, Hummus Kräuter, Bohne-Paprika und Linse-Curry. So viel kann ich euch schon verraten: alle vier sind auf ihre spezielle Weise super lecker und lassen sich vielfältig einsetzen! Da alle Aufstriche ohne Konservierungsstoffe oder Ähnliches auskommen, findet ihr die Produkte in der Kühltheke und solltet diese entsprechend auch im Kühlschrank aufbewahren. Barre Workout, veganes Essen & ein Sommertag in München Zurück zum Tag in München, der vollgepackt war mit tollen Erlebnissen, Events, vielen fantastischen Bloggern aus ganz Deutschland und dazu einem München, das sich bei sommerlichem Wetter von seiner schönsten Seite gezeigt hat. Nach einem kurzen Willkommenssnack und einer Vorstellung haben wir zunächst ein Barre-Workout belegt. Trotz tropischer Temperaturen im Übungsraum haben wir uns knapp eine Dreiviertelstunde lang nicht hängen lassen, sondern ganz im Gegenteil alles gegeben. Danach hatten wir uns die ein oder andere Erfrischung in jedem Fall verdient und wurden als Belohnung mit Rikschas einmal quer durch München gefahren. Es ging vorbei an der Isar mit der wohl berühmtesten Welle Deutschlands, vorbei am englischen Garten über den Marienplatz bis zum nächsten Zwischenstopp zum Picknicken am Ufer der Isar. Man kann einen Tag definitiv schlechter verbringen als im Schatten mit Muffins, Mini-Pizzen, jeder Menge frischem Obst und einigen kühlen Getränken. Zum krönenden Abschluss des Tages ging es zum gemeinsamen Kochen & Genießen ins Iunu. Dort haben wir ein fantastisches Menü mit den verschiedenen NOA-Produkten zubereitet und uns natürlich schmecken lassen. So standen auf der Speisekarte unter anderem selbst gemacht Sommerrollen an verschiedenen NOA-Dips, als Hauptspeise ein Kircherbsencurry und zum Abschluss ein Hummus-Halva mit Beeren und Eis. Ein großes Lob und vielen Dank für die tolle Bewirtung und vor allem den tollen Laden an das gesamte Iunu-Team! Dass man die vier NOA-Produkte ganz hervorragend zum Kochen verwenden kann, haben wir beim gemeinsamen Kochen in München eindrucksvoll erleben dürfen. Daran wollte ich mit dieser veganen Gemüse-Bowl mit BBQ-Einlage anschließen. Der Hummus Natur aber auch der Hummus Kräuter eignen sich hervorragend als schnelle und einfache Zugabe zur Bowl. So seid ihr nicht nur ruck-zuck fertig, sondern könnt eure Bowl individuell anrichten. 5 from 1 reviews vegane Gemüse-Bowl mit BBQ-Einlage   Drucken Autor: Arne Ewerbeck Rezepttyp: Bowl, Fresh, Gesund Zutaten 250 g Brokkoli 2 Möhren handvoll Cocktail-Tomaten 3-4 Radieschen 1 Frühlingszwiebel 100 g Naturreis /­­ Reismischung Hummus natur von NOA BBQ-Einlage 1 Dose Kichererbsen (vorgegart oder eingeweicht) 1 Süßkartoffel 5-6 kleine Kartoffeln Salz, Pfeffer 1 Zwiebel 1 Knoblauchzehe Majoran, Paprika Öl, BBQ-Soße Zubereitung Für die BBQ-Einlage: Kartoffeln schälen und in mundgerechte Größe zuschneiden. Zwiebel und Knoblauchzehe fein hacken und mit den Kichererbsen in eine Schüssel geben. Mit etwas Öl, BBQ-Soße und den Gewürzen nach Vorliebe würzen und gut vermischen. Auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech im Ofen bei 180°C für ca. 25 Minuten ausbacken. Dabei mindestens einmal mit einem großen Löffel durchmischen. In der Zwischenzeit den Reis bzw. die Reismischung nach Packungsanweisung abkochen. Brokkoli gründlich waschen und in kleine Röschen teilen. Das restliche Gemüse gegebenenfalls schälen, reinigen und in mundgerechte Größe zuschneiden. Den Brokkoli für eine Minute blanchieren und mit kaltem Wasser abschrecken (so bleibt die knackig, frische grüne Farbe erhalten). Den Reis, die BBQ-Einlage und das Gemüse anrichten und mit Hummus Natur Dip von NOA schmecken lassen. 3.4.3177 Verlosung – Gewinnt 1 von 10 NOA-Kühltaschen Ich hoffe, ihr habt ein bisschen Lust auf die verschiedenen Aufstriche bekommen. Falls ja, habt ihr jetzt die perfekte Möglichkeit die verschiedenen Geschmacksrichtungen einmal auszuprobieren. Bis zum 12.08.2016 könnt ihr eine von zehn NOA-Kühltaschen gefüllt mit den vier NOA-Aufstrichen & Dips gewinnen. Zum Mitmachen hinterlasst mir einfach einen Kommentar unter diesem Beitrag. Wenn ihr mögt, verratet mir doch, welche Geschmacksrichtung euch am meisten interessieren würde! Die Verlosung ist beendet. Vielen Dank an alle, die teilgenommen haben. Teilnahme ab 18 Jahren und nur mit Wohnsitz in Deutschland. Eine Auszahlung des Gewinns ist nicht möglich und der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Viel Erfolg!

Stampfkartoffeln mit Dinkel-Rote-Bete-Küchlein und Apfel-Zwiebel-Ringen

20. Dezember 2017 Herr Grün kocht 

Stampfkartoffeln mit Dinkel-Rote-Bete-Küchlein und Apfel-Zwiebel-RingenEndlich habe ich wieder etwas Zeit zum Experimentieren. Dazu kommt noch, dass mich der Professor zu etwas inspiriert hatte. Eines Nachmittags kam er vom Einkauf zurück und erzählte mir von einer Gastwirtschaft, aus der ein unglaublich appetitlicher Geruch nach außen drang. >>Fantastico, Signor Grün.>Heute …>Hinter der Ebene>Himbeeren mit EdamerWie heisst das Gericht? Konnten Sie etwas in Erfahrung bringen?>Sie haben Himmel und Erde gekocht.>Himmel und Erde?Es sind Stampfkartoffeln mit Äpfeln, Zwiebeln und Blutwurst.>Blutwurst? Mh… kann man das auch vegetarisch kochen?>Nein.>Aber, wir könnten etwas ähnliches kochen, wenn Sie möchten.>Das Rezept geben wir dieser Wirtschaft, dann können die zwei Varianten kochen. Und wir nennen es Vegetarische Himmel und Erde

Veganer Kürbisgulasch

31. Oktober 2017 veganwave 

Meine Inspiration für dieses Gericht stammt mal wieder vom letzten veganem „Hin&Veg“ im Café Nord. Es gab ein mega leckeres Kürbisgulasch mit Kirchererbsen. Das habe ich nach Gefühl nachgekocht und dabei als Grundlage die „braune Sauce“ und „veganes Gulasch“ genommen. Die Kombi mit den Kichererbsen ist äußerst lecker. Im Café Nord war noch Seitan mit im Gulasch, aber das muss ich nicht unbedingt haben. Veganer Kürbisgulasch – das wird es jetzt im Herbst noch öfters bei uns geben Veganer Kürbisgulasch Für 3 Personen Zutaten veganer Kürbisgulasch - 600 g Kürbisfleisch, geschält, muss man nicht, mag ich aber lieber (ich habe einen kleinen Hokaido genommen) - 1 Knoblauchzehe - 2 mittelgroße Zwiebeln - 1 Möhre - 1 Tomate - 1 Paprika - 2 Kartoffeln - 3 mittelgroße Champignons - 1 EL vegane Margerine - 1 EL Mehl - 1 TL mittelscharfen Senf - 1 TL Algavendicksaft - 2 EL Tomatenmark - 1/­­/­­4 l veganen Rotwein - 1 gehäufter TL Gemüsebrühe (ich nehme Maggi NaturPur Bio) - 1 Zweig frische Petersilie (egal ob glatt oder gekräuselt) - 1/­­2 Lorbeerblatt - 1 TL Paprikapulver edelsüß - 1/­­2 TL Paprikapulver scharf - 1 TL Kümmel - 1 Zweig frischer Majoran (oder Msp getrockneter Majoran) - 250 g Kichererbsen (abgetropft) - 400 ml Wasser (ggf. später noch etwas zum nachgießen) - Pfeffer (frisch gemahlen) - 1 TL Salz - 1 TL Stärke (mit etwas Wasser vermischen) Zubereitung veganer Kürbisgulasch Kürbis waschen, halbieren, holzigen Innenteil aushöhlen und entkernen. Wer möchte, kann den Kürbis schälen, was ich immer gerne mache, da ich die Schale nicht gerne mag, wenn sie gekocht ist. Das Kürbisfleisch in grobe Stücke schneiden. Knoblauchzehe von der Schale befreien, waschen, halbieren, waschen und den inneren Strunk entfernen. Die Hälften in kleine Stücke schneiden. Zwiebeln, Kartoffeln und Möhre schälen, waschen und in kleine Stücke schneiden. Tomate waschen, halbieren, Strunk entfernen und in kleine Stücke schneiden. Paprika waschen, halbieren, entkernen und in Streifen schneiden. Champignons waschen (ich weiß, soll man nicht, mache ich aber trotzdem), Strunk etwas kürzen und in Scheiben schneiden. In einem großen! Topf die Champignons in der veganen Margerine von beiden Seiten goldgelb braten. Die Zwiebeln und den Knoblauch dazu geben und unter häufigen Rühren weiterbraten, dass diese ebenfalls etwas Farbe annehmen. auf keine Fall zu dunkel bzw. schwarz werden lassen Mehl einrühren und anschließend den Senf dazugeben und alles gut vermischen. Anschließend Agavendicksaft und Tomatenmark einrühren. Es darf alles gut anrösten, aber auf keinen Fall schwarz werden!!! Daher lieber die Temperatur nicht zu hoch stellen. Mit Rotwein ablöschen und kurz aufkochen lassen. Jetzt das restliche Gemüse (Möhre, Tomate, Paprika, Kartoffeln, Kürbis) dazu geben und gut umrühren. Darf alles schön köcheln. Mit Wasser auffüllen, Gemüsebrühe, Lorbeerblatt, Kümmel, Petersilien- und Majoranzweig mit dazu geben und schön köcheln lassen. Ggf. etwas Wasser dazu geben, wenn zu viel verdampft.Im nächsten Schritt die Kichererbsen dazu geben und alles weich kochen. Dauert ca. 25-30 min. Wem das Gulasch zu flüssig ist, kann die aufgelöste Stärke einrühren, einmal richtig gut aufkochen lassen, dass es andickt. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und fertig! Veganer Kürbisgulasch Der Beitrag Veganer Kürbisgulasch erschien zuerst auf veganwave.

Vegan Grillen: Unsere Top-5 der veganen Grillwürstchen

3. September 2017 Deutschland is(s)t vegan 

Vegan Grillen: Unsere Top-5 der veganen GrillwürstchenWir freuen uns, dass der Sommer noch ein paar Tage bei uns bleibt - und aus diesem Anlass haben wir gleich noch einmal den Grill angezündet. Vielleicht erinnert ihr euch an unseren letzten Artikel zum Thema Vegan grillen?   In diesem Artikel haben wir uns ganz der veganen Wurst verschrieben - will heißen, wir haben diverse Bratwürstchen gekauft, gegrillt und nach Optik und natürlich Geschmack bewertet. Bei unserem Einkauf waren wir im Discounter, im Rewe und im Bioladen und haben versucht, nur palmölfreie Produkte zu kaufen. Übrigens lassen sich vegane Würste auch toll in Eintöpfen verarbeiten. Bei unseren Freunden Kohlundkarma findet ihr ein tolles Rezept und könnt die vegane Wurst wunderbar in denLinseneintopf schneiden. Wie grille ich vegane Bratwürstchen richtig? Auch wenn das jetzt albern klingen mag ... Aber schaut bei jeder veganen Bratwurst wirklich noch einmal auf das Rezept bzw. den Hinweis zur Zubereitung. Manche Würstchen mögen es nicht direkt auf den Grill gelegt zu werden, sondern sollten vorab mit etwas neutralem Öl (am besten Sonnenblumenöl oder Rapsöl) eingepinselt werden. Und: ganz wichtig! Der Grill sollte auch nicht soo heiß sein, denn die veganen Bratwürstchen sind recht dünnhäutig - sprich: außen schnell verbrannt und innen noch weich. Also lieber gaaanz in Ruhe und bei niedriger Flamme grillen - dann wird die Bratwurst perfekt. Unsere Top-5 der veganen Grillwürstchen 1. Bratwurst von LikeMeat (C) LIKEMEAT Wir finden diese Bratwurst ist der echten täuschend ähnlich. Sie sieht eigentlich genauso aus und auch Geschmack und Biss verhalten sich, wie es sich für eine Bratwurst gehört. Die schöne Majorannote setzt dem Geschmack noch das passende i-Tüpfelchen aus, sodass diese Bratwurst auf jeden Fall auch bei unseren nächsten Grillfeiern dabei sein wird. Sehr erfreulich ist übrigens auch die Zutatenliste, denn diese Wurst ist nicht nur vegan, sondern auch palmöl- und glutenfrei. Preis: 2,99 Euro Erhältlich bei REWE oder bei Kaufland.   2. Merguez von Wheaty (C) Weathy Auf diese südländische Variante der Bratwurst haben wir lange gewartet - und nun freuen wir uns bei jeder Grillfeier auf sie: die Merguez. Diese nordafrikanische Wurstspezialität schmeckt traditionell schön scharf und würzig. Wir finden sie so wie sie ist perfekt - und ertränken sie auch nicht in Senf oder Ketchup. Der einzige Haken an ihr ist, dass sie Seitan enthält und deshalb für Allergiker nicht geeignet ist. Preis: ca. 3,79 Euro Erhältlich in fast jedem Bioladen. 3. Veggie-Bratwurst von Taifun (C) Taifun Diese Veggie-Brawürstchen von Taifun sind quasi ein Klassiker bei unseren Grillevents. Wir mögen sie etwas schärfer angebraten und kombinieren sie gerne mit Senf. Dank der rauchige Note und dem festen Biss steht diese Veggie-Bratwurst dem Original in nichts nach. Am besten vorab, und während des Grillens noch mit etwas Öl bepinseln, dann bekommt man sie auch schön kross hin. Natürlich, wie alle Taifun-Produkte besteht auch diese Bratwurst u. a. aus Sojabohnen aus Europa! Preis: ca. 3,49 Euro Erhältlich in jedem Bioladen. 4. Hütten-Knacker von Veggyness (C) veggyness Diese Hütten-Knacker sind wirklich was Besonderes. Sie sehen aus wie grobe Bratwürste, aber der Clou steckt darin: veganer Käse! Beim Grillen schmilzt der Käse ganz zart - und die Würste werden dadurch besonders saftig. Diese Bratwürste wollt ihr nicht mehr missen! Wir finden sie passen sehr gut zu frischem Krautsalat und Senf. Preis: ca. 3,69 Euro Erhältlich u. a. bei REWE, tegut, Kaufhof. 5. Veggiefresh Bratwurst von Viana (C) viana Diese Bratwurst von viana darf bei unserem Grillabend nicht fehlen. Sie entspricht einer klassischen, jedoch mild gewürzten Bratwurst, weshalb sie auch gut für Kinder geeignet ist. Da sie kein Gluten enthält, erfreuen sich auch Allergiker an dieser Bratwurst. Wir mögen sie gerne zu Kartoffelsalat und Ketchup. Wie alle viana-Produkte, sind hier die Zutaten aus biologischem Anbau und natürlich auch palmölfrei. Preis: ca. 3,89 Eur0 Erhältlich in jedem Bioladen oder online im Vianastore. Wir wünschen Euch einen schönes Grillevent und: Guten Appetit!   BUCH TIPP:   „Wir können jeden Tag mit einem guten Gewissen aufstehen“ – Interview mit eat this!   Der Beitrag Vegan Grillen: Unsere Top-5 der veganen Grillwürstchen erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Gegrillter Schafskäse mit selbst gemachter Barbecue Sauce

29. Juni 2017 Herr Grün kocht 

Gegrillter Schafskäse mit selbst gemachter Barbecue SauceHeute habe ich im Kochlabor experimentiert und für die >>Herr Grün Gewürzreisen

Penne Rigate mit Auberginen-Rotwein-Sauce, Mozzarella und gerösteten Pinienkernen

20. Juni 2017 Herr Grün kocht 

Penne Rigate mit Auberginen-Rotwein-Sauce, Mozzarella und gerösteten Pinienkernen Dieses Herr Grün Gericht enthält Werbung für meinen Sponsor Bleywaren. >>Signor Grün, heute müssen Sie nicht kochen. Kommen Sie einfach so gegen Mittag zu mir in den Garten.

Grillparty mit Freunden: unsere Top-5 Lieblingsprodukte zum Grillen

14. Juni 2017 Deutschland is(s)t vegan 

Grillparty mit Freunden: unsere Top-5 Lieblingsprodukte zum GrillenEndlich ist der Sommer da – und für uns allerhöchste Zeit, euch unsere liebsten Grillideen vorzustellen. Als Veganer muss man nämlich nicht nur Tofu grillen. Es gibt viel mehr zur Auswahl – und: Vegan Grillen ist easy-peasy hinzukriegen und super-lecker! Eigentlich grille ich am liebsten Gemüse. Habt ihr schon einmal Möhren gegrillt? Oder Zucchini? Am besten festere Sorten, wie Möhren vorher kurz kochen. Weicheres Gemüse, wie Pilze, Tomaten, Auberginen, grüner Spargel können direkt gegrillt werden. Ich lege mein Gemüse nie direkt auf den Grillrost, sondern lieber in eine Grillschale. So kann man das Gemüse vorab noch mit Olivenöl beträufeln und mit Salz und Pfeffer würzen. Eine schöne Variante sind auch Gemüsespieße. Hierzu das Gemüse einfach in größere Stücke schneiden und abwechselnd mit Tofuwürfeln auf Holzspieße „aufstecken“. Easy-peasy! Wer noch mehr Inspiration für eine vegane Grillparty sucht, empfehle ich das Buch: „Vegan Grillen: Genial gut!“ Vegan Grillen: Genial gut! Es ist sehr schön gestaltet und die Fotos machen sofort Laune, Freunde einzuladen und den Grill anzufeuern. Dieses „Grill“-Buch enthält Rezepte für Burger, Salate, Spieße und sogar Desserts: natürlich alles vegan und leicht hinzubekommen. Preis: 16,99 Euro Das Buch ist u. a. bei Amazon erhältlich. Was grillen Veganer?! Wir haben letztes Wochenende gegrillt und eine bunte Mischung aus Veganern, Vegetariern und Alles-Essern eingeladen. Zu essen gab es jede Menge: bunter Feldsalat, Kartoffelsalat mit selbst gemachter Mayonnaise (hier gibt es das Rezept), Brot, Kräuterbutter (Rezept weiter unten), Hummus und grünen Spargel. Kleiner Tipp vorab: Wir haben (etwas experimentell) diesen Seitan gegrillt und das ging sogar erstaunlich gut. Geschmacklich hat er alle Beteiligten überzeugt! Noch besser wäre es vielleicht, den Seitan in kleinere Portionen zu schneiden und ihn vorab zu marinieren, damit er etwas saftiger wird. Sonst: Top! Jetzt aber zu unseren: Top-5-Lieblingsprodukte zum Grillen 1. Feto von Taifun Feto von Taifun Wir haben das neueste Produkt von Taifun probiert: Feto! Ich habe mir schon ewig einen Schafskäseersatz gewünscht – und jetzt wurde mein Wunsch erfüllt. Den Feto gibt es in verschiedenen Varianten und wir haben den mit  Kräutermantel und den mit Paprika-Kräuter ausprobiert. Die Version mit den Kräutern passte bei uns perfekt zum gemischten Salat, da er eine leicht säuerliche Note hat und durch die Kräuter dem Salat noch das gewisse Highlight verleiht. Die „Paprika-Version“ ist prima in Kombination mit Zucchini und Pilzen! Am besten in Würfel schneiden und mit dem Gemüse und etwas Öl in einer kleinen Schale auf dem Grill brutzeln lassen. (P. S.: Die „Natur-Version“ war lecker, aber die anderen Varianten sind einfach viel besser!) Preis: ca. 3,- Euro Erhältlich im Bioladen oder in veganz-Supermärkten.   2. BBQ-Mix von Veggyness BBQ-Mix von Veggyness So gefällt mir das! Der BBQ-Mix von Veggyness ist: bio, vegan, palmölfrei, lactosefrei, eifrei! Geschmacklich hat der Mix auch alle Grillfreunde überzeugt – und sicher gefällt er allen, die einen wirklich „echten“ Fleischersatz zum Grillen suchen. In dem Mix enthalten sind drei Würstchen mit Majorannote, eine Chorizo-Wurst mit Paprika und ein pfeffriges Steak. Alles wirklich sehr lecker! Mein Favorit ist die Chorizo! Preis: ca. 4,- Euro Erhältlich u.a. bei Rewe, tegut und in Veganz-Supermärkten   3. Bratwurst „die Pikante“ von Veganz „Die Pikante“ von Veganz Bei der Bratwurst von Veganz gingen die Meinungen etwas auseinander, was den Geschmack angeht. Viele unserer Freunde fanden die Wurst zu trocken. Mir hat sie sehr gut geschmeckt – da sie gut gewürzt und bissfest ist. Sie erinnert mich jedoch mehr an Bockwurst – was für mich gerade in Kombination mit Senf aber lecker war. Ich finde auch gut, dass in dieser Bratwurst kein Palmöl enthalten ist! Tipp: Bei manchen Bratwürsten ist es besser, sie vorab mit etwas neutralem Öl einzupinseln! Preis: ca. 2,99 Euro Erhältlich in Veganz-Supermärkten oder im Veganz-Onlineshop.   4. Seitanwürstchen von dennree Seitanwürstchen von dennree Die Bratwürstchen „nach fränkischer Art“ sind gut gewürzt und optisch kaum vom Original zu unterscheiden. Die Zutatenliste ist hier sehr erfreulich – zumindest wenn man keine Glutenunverträglichkeit hat. Nicht nur das alles aus biologischem Anbau stammt, es sind sogar u.a. Gemüse wie Tomaten, Lauch, Pastinaken und Karotten enthalten. In die Runde gefragt, haben diese Seitanwürstchen im Geschmacksurteil sehr gut abgeschnitten – mir persönlich waren sie etwas zu trocken. Preis: ca. 2,49 Euro Erhältlich im Bioladen oder im Onlineshop von iloveveggie.   5. Mexican Salsa von Sanchon Mexican-Salsa von Sanchon I love it! Diese Soße geht quasi immer, aber besonders gut zum BBQ-Mix oder zu den Bratwürstchen. Sie erhält durch Jalapeno Chilis eine pikante, aber nicht zu scharfe Würze. Die Konsistenz ist auch sehr gut – und mir gefällt, dass die Soße sehr tomatig und etwas stückig ist. Alle Zutaten der Salsa stammen aus biologischem Anbau. Mein Must-Have für diese Grillsaison! Preis: ca. 2, 29 Euro Erhältlich im Bioladen oder online z. B. bei Alnatura. Wie versprochen, hier mein Rezept für den Grillklassiker schlechthin: Kräuterbutter! Rezept-Tipp: Vegane Kräuterbutter Zutaten: - 250 g Alsan - Salz, Pfeffer - eine große Hand voll frischer mediterraner Kräuter (Basilikum, Rosmarin, Oregano) oder ein TK-Päckchen „Italienische Kräuter“ (z. B. von Iglo) - 1 Bund frischer Dill - 1 Bund Schnittlauch - 1 Knoblauchzehe Zubereitung: - Am besten die Alsan-„Butter“ einige Stunden zuvor aus dem Kühlschrank nehmen, damit sie schön weich und somit gut zu verarbeiten ist. - Die Kräuter einfach fein hacken und mit der Alsan-„Butter“ vermengen. Falls tiefgekühlte Kräuter verwendet werden, diese auch bereits im Vorfeld antauen und dann ebenfalls unterrühren. - Die Knoblauchzehe abziehen, auspressen und mit der Kräuterbutter vermengen. Abschließend mit mit Salz und Pfeffer abschmecken. Tipp: Ich hole mir für das „Verrühren“ Hilfe von meinem kleinen Blender von Keimling. Guten Appetit! Noch mehr Tipps und Produkte für ein veganes Grillvergnügen, findet ihr bei unseren Freunden von boutique-vegan … schaut doch mal vorbei. GEWINNSPIEL Netterweise stellen uns Taifun 5 Grillsets zur Verfügung, und du kannst ein Set gewinnen. In einem Set sind enthalten 1 x FETO Antipasti Korfu 1 x FETO Antipasti Puebla 1 x Veggie-Bratwurst 1 x Black Forest Tofu 1 x FETO Fermentiertes Tofu Natur 1 x FETO Fermentiertes Tofu Paprika 1 x FETO Fermentiertes Tofu Kräuter Wie kannst du gewinnen? Sei Fan von Deutschland is(s)t vegan, sag uns, mit welchen Freunden du das Grillset schlemmen möchtest. Wir freuen uns auf einen netten Gruß!  Das ,,Liken und ,,Teilen ist natürlich auch jederzeit willkommen. Hinweis: Das Gewinnspiel beginnt ab sofort und endet am 22.06.2017 um 9 Uhr. Der Gewinner oder die Gewinnerin wird ab dem 22.06.2017 nach dem Zufallsprinzip ausgewählt und informiert. Die Geschenkaktion steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert. Gewinnberechtigt ist jeder Facebook User ab 18 Jahren aus Deutschland, der unsere Geschenkaktionanweisungen befolgt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Deine Daten werden ausschließlich im Rahmen der Geschenkaktion genutzt, um die Gewinner zu ermitteln und zu informieren.         Der Beitrag Grillparty mit Freunden: unsere Top-5 Lieblingsprodukte zum Grillen erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

vegane Spätzle mit deftiger Linsensoße

9. Mai 2017 The Vegetarian Diaries 

Wir schreiben gerade den 08. Mai 2017, in Hamburg ist es ziemlich dunkel, grau und vor allem nasskalt. Die Heizung läuft (noch) und gerade habe ich einen heißen Tee getrunken. Im Moment ist also wenig Frühling oder Sommer in Sicht. Ich hoffe auf baldige Änderung und nutze die Zeit und koche noch das ein oder andere deftige & wärmende Gericht. Heute gibt es vegane Spätzle mit einer deftigen Linsen-Gemüse Soße und dazu Räuchertofu. Bestes und vor allem wärmendes Soul-Food sozusagen. Inspiriert von dem tollen Gericht drüben bei Lea. vegane Spätzle mit deftiger Linsensoße Rezept drucken Ergibt: 2 Portionen Zutaten - 1 Zwiebel - 1 Knoblauchzehe - 3 Möhren - Stück Knollensellerie - 4 Kartoffeln - 1/­­2 Lauch - 150 g Räuchertofu - 200 g Berglinsen - Gemüsebrühe - Sojasoße - Salz, Pfeffer - Thymian, Majorna, Rauchpaprika - Loorbeerblatt - vegane Spätzle Zubereitung 1 Die Zwiebeln und Knoblauchzehen abziehen und fein hacken. Den Lauch reinigen und in dünne Ringe zuschneiden. Das restliche Gemüse schälen und so wie den Räuchertofu in mundgerechte Stücke teilen. 2 In einer Pfanne etwas Öl erhitzen und Knoblauch und Zwiebeln für ein paar Minuten anschwitzen. Anschließend das restliche Gemüse und die Linsen hinzugeben. Nach ein paar Minuten mit Gemüsebrühe ablöschen. Ich habe etwa 750 ml Gemüsebrühe verwendet. Das Gemüse und die Linsen sollten leicht bedeckt sein. 3 Einen kleinen Schuss Sojasoße und die übrigen Gewürze hinzugeben und zugedeckt für knapp 30 Minuten leise köcheln lassen. Anschließend sollten die Linsen gut durch sein. 4 Parallel die Spätzle abkochen und die Soße noch mal kräftig abschmecken. Ich verwende sehr gerne Rauchpaprika und Majoran um einen sehr kräftig, deftigen Geschmack zu erhalten. Notes Mit den Spätzle und frischer Petersilie servieren. Ergibt zwei große Portionen.

Kritharaki- Tofu- Auflauf mit pikantem Sangrita

6. April 2017 Vegan Guerilla 

Kritharaki- Tofu- Auflauf mit pikantem Sangrita(Sponsored Post) Würziger Sangrita landet bei uns meist im “Mexikaner”, welcher seit vielen Jahren zu den beliebstesten Getränken in Hamburgs Kneipen gehört. Er wird als Kurzer getrunken und erinnert dabei an einen Bloody Mary, ist jedoch um einiges pikanter. Neben dem ursprünglich aus Mexiko stammenden Sangrita (einer gewürzten Mischung aus Frucht- und Gemüsesaft) landen ansonsten noch Tomatensaft, Salz, Pfeffer und Tabasco sowie, zumindest im Originalrezept, Korn in der Mischung. Statt letzterem wird jedoch auch oft Wodka oder Tequila verwendet, manchmal kommen zusätzlich weitere Zutaten wie Limettensaft oder Chilipulver hinzu. Der erste Mexikaner landete übrigens 1987 in der Kneipe Steppenwolf in St. Pauli auf dem Tresen und verbreitete sich von dort aus rasant, auch wenn das im Steppenwolf entwickelte Rezept geheim gehalten wurde bis die Kneipe im Jahr 2008 schloss. Heute findet sich das Originalrezept – sowie viele weitere Versionen – im Internet. Als ich 2007 nach Hamburg zog, war der “Mexikaner” schon ziemlich bekannt und viele Bars hatten zu diesem Zeitpunkt bereits eigene Versionen des Kurzen, welcher einen verhältnismäßig geringen Alkoholgehalt hat, im Angebot. Heute – zehn Jahre später – ist das Getränk aus kaum einer Hamburger Kneipe wegzudenken und 2017 steht in vielen St. Paulianer Bars ganz unter dem Motto “Mexikaner gegen Trump”. Na dann, Prost! Bei so viel Mexikaner kam irgendwann auch die Frage auf, ob sich der würzig-pikante Saft-Mix ebenso zum Kochen eignet. Um dieser Frage auf den Grund zu gehen, habe ich in den letzten Wochen mit dem Getränk in verschiedenen Speisen herumexperimentiert. Dabei entstand auch das heutige Rezept, welches durch eine typisch griechisches, jedoch nicht veganes, Gericht inspiriert ist: Ein Kritharaki- Auflauf mit Räuchertofu-Hack, einer pikant- cremigen Sauce, überbacken mit veganem Käse. Als Beilage dazu ein bisschen Krautsalat sowie eingelegte Paprika mit Kräuter-Tofu. Ein sehr leckeres Dinner, welches sich auch super easy in einer großen Auflaufform vorbereiten lässt, wenn ihr mal ein paar Gäste mehr erwartet.   - 200g Kritharaki (griechische Reisnudeln, auch als “Orzo” bekannt) - 200g (möglichst fester) Räuchertofu - 1 (rote) Zwiebel - 1 EL Tomatenmark - 2 Knoblauchzehen - 200ml Gemüsebrühe - 70ml Hafermilch (oder andere pflanzliche Milch, ungesüßt) - 180ml Sangrita pikant oder classic - 3 EL Soja-Joghurt oder Soja-Quark - veganer Käse oder Hefeschmelz - Thymian - (Oliven-) Öl - Salz - Pfeffer Dazu: - eingelegte oder gegrillte Paprika - Krautsalat (Weißkohl, ganz fein geschnitten und mit Zitrone sowie Salz durchgeknetet*) - eingelegter Naturtofu (mit Olivenöl, Salz, bunter Pfeffer, gemahlene getrocknete Tomaten, Knoblauch sowie getrocknete Kräuter [Oregano, Majoran, Thymian & Basilikum]*) * Am besten mindestens ein paar Stunden oder über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen. | Überschüssige Flüssigkeit im Krautsalat nach dem Durchziehen abgießen. Dazu passt außerdem gut: - gegrilltes Gemüse (z.B. Zucchini, Aubergine, Paprika) - gefüllte Weinblätter - Oliven - Oliven-, Walnuss-, Knoblauch- oder Kräuterbaguette Den Ofen auf 200°C vorheizen. Die Zwiebel in kleine Wüfel oder dünne Scheiben schneiden und in etwas Öl glasig braten. Den Räuchertofu zerbröseln und zur Zwiebel geben. Den Knoblauch (gepresst oder gehackt), Tomatenmark und etwas Thymian hinzugeben und für ein paar Minuten weiter braten. Mit Sangrita ablöschen. Wenn ihr es scharf und würzig mögt den pikanten Sangrita verwenden, ansonsten die mildere Variante verwenden. Die Kritharaki in eine Auflaufform geben. Pflanzliche Milch mit derm Soja-Quark und der Gemüsebrühe miteinander verrühren. Salzen, pfeffern und gut mit den Kritharaki vermischen. Räuchertofu-Hack (in Sangrita- Sauce) darauf verteilen. Mit Hefeschmelz (Rezept ist in der Zutatenliste verlinkt) oder veganem Käse für ca. 20-25 Minuten überbacken. Tipp: Ihr könnt auch bereits gekochte Kritharaki für den Auflauf verwenden, benötigt dann aber etwas weniger Flüssigkeit. Damit die Kritharaki nicht matschig werden solltet ihr in diesem Fall jedoch auch die Backzeit verringern. Zusammen mit Krautsalat, gegrillter Paprika, eingelegtem Tofu und weiteren Zutaten nach Wahl (ein paar weitere Vorschläge findet ihr in der Zutatenliste) servieren. P.S. Wer bei der Einleitung Bock auf Mexikaner in einer Hamburger Kneipe bekommen hat, dem empfehle ich einen Besuch im Lunacy (Hamburger Berg). Merken Merken Merken Merken Merken Merken Merken Merken Merken Merken Merken Merken Merken Merken Merken Merken Merken Merken

Veganes Rezept: Rauchiges Seitlinggulasch mit Semmelknödeln

13. Februar 2017 Deutschland is(s)t vegan 

(C) Heckmair Heute haben wir ein geniales veganes Rezept von Sebastian Copien für euch: Rauchiges Seitlinggulasch mit Semmelknödeln. Klingt schon verdammt gut, oder? Dieses Rezept, das uns Sebastian freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat, ist eines von vielen leckeren Rezepten aus seinem Buch „Die vegane Kochschule„, das wir wärmstens empfehlen möchten! Wir wünschen euch jetzt viel Spaß beim Nachkochen und genießen! Übrigens haben wir Sebastian ausführlich interviewt, das Interview kannst du hier nachlesen - und wenn du schnell bist, sogar noch einen Seminarplatz im Wert von 294 Euro gewinnen! Für 3-4 Portionen Arbeitszeit 45 Minuten Kochzeit 1,5 Stunden Zutaten Für das Gulasch: - 8 EL Bratöl - 450 g Zwiebeln, geschält und in Ringe geschnitten - 250 g festkochende Kartoffeln, geschält und gewürfelt - 450 g Kräuterseitlinge, halbiert - 250 g Austernseitlinge, fein geschnitten - 300 ml trockener veganer Rotwein - 3 Knoblauchzehen, geschält - 4 g getrocknete Steinpilze - 1 EL Majoran - 1 TL Kümmel - 1 TL frischer oder getrockneter Thymian - 2 EL edelsüßes Paprikapulver - 1/­­2 TL geräuchertes Paprikapulver - 1 Prise Chilipulver - 2 EL Rohrohrzucker - 1 TL Salz - 1 EL fein abgeriebene Schale einer unbehandelten Zitrone - 450 ml Gemüsebrühe Für die Semmelknödel: - 500 ml Mandel-Dinkel-Milch - 1 TL Salz, Pfeffer aus der Mühle - geriebene Muskatnuss - 260 g Knödelbrot - 1 TL Bratöl - 1 große Zwiebel, geschält und gewürfelt - 6 EL Petersilie, fein geschnitten - 10 g helles Leinmehl, mit 100 ml Mandel-Dinkel-Milch verquirlt (>>Lein-EiLein- Ei

vegane Gemüse-Bowl mit Hummus von NOA & große Verlosung

2. August 2016 The Vegetarian Diaries 

vegane Gemüse-Bowl mit Hummus von NOA & große Verlosung Diejenigen unter euch, die ‚The Vegetarian Diaries‘ bei Facebook oder auch Twitter folgen, haben vielleicht vor ein paar Tagen schon ein paar tolle Eindrücke aus München mitnehmen können. Dort stand ein Tag voll und ganz im Rahmen von NOA – einer neuen pflanzlichen Marke, die es seit einigen Wochen auf dem deutschen Mark gibt. NOA heißt Natürliche Rohwaren, Originelle Rezepturen und Authentische Produkte. Aktuell umfasst das Sortiment vier pflanzliche Produkte, die sich u.a. zum Dippen, Streichen und auch Kochen eignen. In den nächsten Monat wird das Sortiment kontinuierlich erweitert, sodass ihr schon jetzt gespannt sein dürft! NOA – Pflanzlich genießen Im Gegensatz zu vielen anderen Marken und auch Eigenmarken von großen Ketten setzt NOA ganz bewusst auf natürliche und pflanzliche Produkte. Das heißt konkret keine „Fleischimitate“ oder andere Ersatzprodukte, keine Konservierungsstoffe, keine Gentechnik, glutenfrei und alles zu 100 % vegan. Zum Start im Juli gibt es in (fast) allen Supermärkten vier pflanzliche Aufstriche in den Geschmacksrichtungen Hummus natur, Hummus Kräuter, Bohne-Paprika und Linse-Curry. So viel kann ich euch schon verraten: alle vier sind auf ihre spezielle Weise super lecker und lassen sich vielfältig einsetzen! Da alle Aufstriche ohne Konservierungsstoffe oder Ähnliches auskommen, findet ihr die Produkte in der Kühltheke und solltet diese entsprechend auch im Kühlschrank aufbewahren. Barre Workout, veganes Essen & ein Sommertag in München Zurück zum Tag in München, der vollgepackt war mit tollen Erlebnissen, Events, vielen fantastischen Bloggern aus ganz Deutschland und dazu einem München, das sich bei sommerlichem Wetter von seiner schönsten Seite gezeigt hat. Nach einem kurzen Willkommenssnack und einer Vorstellung haben wir zunächst ein Barre-Workout belegt. Trotz tropischer Temperaturen im Übungsraum haben wir uns knapp eine Dreiviertelstunde lang nicht hängen lassen, sondern ganz im Gegenteil alles gegeben. Danach hatten wir uns die ein oder andere Erfrischung in jedem Fall verdient und wurden als Belohnung mit Rikschas einmal quer durch München gefahren. Es ging vorbei an der Isar mit der wohl berühmtesten Welle Deutschlands, vorbei am englischen Garten über den Marienplatz bis zum nächsten Zwischenstopp zum Picknicken am Ufer der Isar. Man kann einen Tag definitiv schlechter verbringen als im Schatten mit Muffins, Mini-Pizzen, jeder Menge frischem Obst und einigen kühlen Getränken. Zum krönenden Abschluss des Tages ging es zum gemeinsamen Kochen & Genießen ins Iunu. Dort haben wir ein fantastisches Menü mit den verschiedenen NOA-Produkten zubereitet und uns natürlich schmecken lassen. So standen auf der Speisekarte unter anderem selbst gemacht Sommerrollen an verschiedenen NOA-Dips, als Hauptspeise ein Kircherbsencurry und zum Abschluss ein Hummus-Halva mit Beeren und Eis. Ein großes Lob und vielen Dank für die tolle Bewirtung und vor allem den tollen Laden an das gesamte Iunu-Team! Dass man die vier NOA-Produkte ganz hervorragend zum Kochen verwenden kann, haben wir beim gemeinsamen Kochen in München eindrucksvoll erleben dürfen. Daran wollte ich mit dieser veganen Gemüse-Bowl mit BBQ-Einlage anschließen. Der Hummus Natur aber auch der Hummus Kräuter eignen sich hervorragend als schnelle und einfache Zugabe zur Bowl. So seid ihr nicht nur ruck-zuck fertig, sondern könnt eure Bowl individuell anrichten. 5 from 1 reviews vegane Gemüse-Bowl mit BBQ-Einlage   Drucken Autor: Arne Ewerbeck Rezepttyp: Bowl, Fresh, Gesund Zutaten 250 g Brokkoli 2 Möhren handvoll Cocktail-Tomaten 3-4 Radieschen 1 Frühlingszwiebel 100 g Naturreis /­­ Reismischung Hummus natur von NOA BBQ-Einlage 1 Dose Kichererbsen (vorgegart oder eingeweicht) 1 Süßkartoffel 5-6 kleine Kartoffeln Salz, Pfeffer 1 Zwiebel 1 Knoblauchzehe Majoran, Paprika Öl, BBQ-Soße Zubereitung Für die BBQ-Einlage: Kartoffeln schälen und in mundgerechte Größe zuschneiden. Zwiebel und Knoblauchzehe fein hacken und mit den Kichererbsen in eine Schüssel geben. Mit etwas Öl, BBQ-Soße und den Gewürzen nach Vorliebe würzen und gut vermischen. Auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech im Ofen bei 180°C für ca. 25 Minuten ausbacken. Dabei mindestens einmal mit einem großen Löffel durchmischen. In der Zwischenzeit den Reis bzw. die Reismischung nach Packungsanweisung abkochen. Brokkoli gründlich waschen und in kleine Röschen teilen. Das restliche Gemüse gegebenenfalls schälen, reinigen und in mundgerechte Größe zuschneiden. Den Brokkoli für eine Minute blanchieren und mit kaltem Wasser abschrecken (so bleibt die knackig, frische grüne Farbe erhalten). Den Reis, die BBQ-Einlage und das Gemüse anrichten und mit Hummus Natur Dip von NOA schmecken lassen. 3.4.3177 Verlosung – Gewinnt 1 von 10 NOA-Kühltaschen Ich hoffe, ihr habt ein bisschen Lust auf die verschiedenen Aufstriche bekommen. Falls ja, habt ihr jetzt die perfekte Möglichkeit die verschiedenen Geschmacksrichtungen einmal auszuprobieren. Bis zum 12.08.2016 könnt ihr eine von zehn NOA-Kühltaschen gefüllt mit den vier NOA-Aufstrichen & Dips gewinnen. Zum Mitmachen hinterlasst mir einfach einen Kommentar unter diesem Beitrag. Wenn ihr mögt, verratet mir doch, welche Geschmacksrichtung euch am meisten interessieren würde! Teilnahme ab 18 Jahren und nur mit Wohnsitz in Deutschland. Eine Auszahlung des Gewinns ist nicht möglich und der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Viel Erfolg!

Gartengemüse aus dem Backofen

12. Mai 2016 Vegetarische Rezepte 

Gartengemüse aus dem Backofen  Zutaten: - 600 g Kartoffeln - 4 EL Olivenöl - 2 Knoblauchzehen oder mehr - Salz - Pfeffer - 3 Möhren - 1 Zucchini - 1 Paprika - 3 Tomaten - 1/­­8 L Gemüsebrühe - Majoran Zubereitung: - Kartoffeln waschen, evtl. schälen und halbieren oder in Spalten schneiden. Mit dem Knoblauch in einem Schmortopf geben, mit etwas Salz würzen und mit dem Olivenöl beträufeln. - Im heißen Backofen, bei 200°C  Ober und Unterhitze ca. 40 Minuten garen. - Gemüse putzen und in mundgerechte schneiden. Nach etwa 10 Minuten Garzeit alles zu den Kartoffeln geben. Mit Salz und Pfeffer würzen, die Brühe angießen und weiterschmoren. - Tomaten schälen und vierteln. Die letzten 20 Minuten die Tomaten mit garen. Fertiges Gemüse mit Salz, Pfeffer und Majoran abschmecken.  


Sie werden diese Recepte sicherlich auch genießen ...

Fehler gefunden?
Helfen Sie uns zu beheben! Schreiben Sie es uns!



Fehlt etwas auf unseren Seiten? Schalgen Sie neue Inhalte oder Feature vor!



Haben Sie einen Kommentar?
Schicken Sie es uns!