Limettensaft - vegetarische Rezepte

Versuchen Sie diese Rezepte!

Mini-Galettes mit Apfel und Baileys Almande

Nordischer Milchreis mit gewürzter Orangensauce & Vanille

Meine 10 liebsten Rezepte - forever & ever

Re:Mind / Nachhaltigkeit - wenn aus Öko Eco wird










Limettensaft vegetarische Rezepte

Unsere Produkthighlights #8 August

15. September 2017 Deutschland is(s)t vegan 

Heute möchten wir euch vorstellen, was wir im August  getestet haben. Es waren wieder viele neue vegane Produkte dabei. Hier gibt es einen kleinen Einblick in unsere Lieblingsprodukte. Ganz egal ob nigelnagelneu oder vielleicht schon etwas länger auf dem Markt.  Schaut am besten selbst.     1. Sunflower Family - Sonnenblumen Bolognese Vegane Bolognese ganz ohne Soja oder Gluten gleichzeitig trotzdem lecker? Ganz einfach mit den neuen Produkten von der Sunflower Family! Die Bolognese schmeckt nussig, ist schonend verarbeitet und enthält 53% Eiweiß! 2. Minutenbrot - Brot mit Chiasamen Quinoa Amaranth Leinsamen Brot selber machen in nur 2. Minuten? Ganz easy Brotmischung mit Wasser vermischen und in einer Tasse zu einem Teig Verehrern und in der Mikrowelle backen lassen. Schmeckt super nussig, kommt ohne zugesetzten Zucker aus und beinhaltet reichhaltige Superfoods wie z.B. Gojibeeren, Leinsamen, Sonnenblumenkerne, Lupinen, Chia, Haselnuss und Sesam. Die Brotmischungen gibt es in allen Hit Filialen, im Internet und in mehreren Bio Märkten. 3. Jacky F. - Bio Jackfruit Den leckeren Fleischersatz Jackfruit gibt es jetzt in praktischer Dose von Jacky F. und das für ca. 2-3. Euro je. Dose. Die Dosen kommen nur mit der Drachenfrucht, Meersalz und Limettensaft als Zutaten aus. Daher sind sie komplett Allergen frei und für jeden gut Verträglich. Durch ihren geringen Eigengeschmack nimmt sie Aromastoffe gut auf und lässt sich dank ihrer fleischigen Konsistenz nur schwer von echtem Fleisch unterscheiden. Sehr euch hier unser Pulled Pork Burger Rezept an. 4. KULAU - Bio-Kokoswasser RELAX Biologisches Kokosnusswasser, angereichert mit Holunderblütenextrakt, Limettensaft und einem hauch süße aus der Agave bekommt ihr von Kulau. 5. Bio-Kakaobohnen von Keimling Die Kakaobohnen von Keimling lassen sich super für Kuchen verarbeiten. Sie sind biologisch und kommen in rohkostqualität in den Handel.   6. Bio Zentrale - Wirsingchips Mild-würzig Gesündere Alternative zu den langweiligen Kartoffelchips gibt es schon viele, ich persönlich habe noch kein gefallen an ihnen gefunden. Die Wirsingchips von der Bio Zentrale schmecken hingegen sehr würzig und bestehen aus guten Zutaten. Zudem beeinhalten sie keinen extra Zucker! 7. Axel Meyer - Die Kunst vegan zu kochen Vegan zu kochen ohne irgendwelche Ersatzprodukte, dabei auf die Qualität der verwendeten Zutaten achten und gleichzeitig auch als Vegan Neuling nichts vermissen? Ganz einfach mit dem neuen Buch von Axel Meyer, welches von dem Verlag Kosmos veröffentlicht wurde. 8. Keimling - Maulbeerenstücke Die Maulbeerenstücke von Keimling versüßen dir dein Müsli ohne industriellen Zucker und das in biologischer Rohkostqualität. 9. BAOWOW - Hydration isotonisches Getränkepulver BAOWOW Hydration ist das erste isotonische Getränkepulver aus Deutschland. Mit guten Zutaten aus biologischem Anbau, es schmeckt fruchtig mit einer Note von Zitronen. 10. Fritz Kola - Fritz Limo Zitronen Limonade Die saure Zitronenlimonade kommt ungefiltert in den Handel - und so schmeckt sie auch! Sie ist eine super saure Erfrischung an heißen Sommertagen. Zudem kommt sie ohne künstliche Zusätze in die Flasche.         Der Beitrag Unsere Produkthighlights #8 August erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Gegrillte Maiskolben wie auf Mexikos Straßen

11. September 2017 Eat this! 

Gegrillte Maiskolben wie auf Mexikos StraßenWenn man über so einige Landesgrenzen hinweg schaut, bemerkt man erstmal, wie langweilig und fast schon kurios unkreativ die hiesige Imbisskultur eigentlich ist. Mal völlig abgesehen davon, dass Gerichte ohne Fleisch und Wurst in der deutschen Snack-Historie einfach nicht existieren. Ich rede nicht von modernen, fancy Street Food Märkten, sondern von den Klassikern auf deutschen Straßen. Currywurstbuden mit kultähnlicher Anhängerschaft hin oder her, rein optisch stinkt der Pappteller mit Pommes Rot-Weiß schon ziemlich ab. Von der schieren Wertigkeit des Essens ganz zu schweigen. Gemüsebeilage? Wat willste denn? Im Ketchup ist doch Tomate drin. Hüpfen wir über so einige Landes- und Kontinentalgrenzen hinweg, kommt man aus dem neidischen Staunen teils nicht mehr heraus. Klar, Döner und Falafel sehen schon mehr nach Mahlzeit aus, als ein Leberkäswecken als Baustellenklassiker. Aber da geht noch mehr. Mehr Gemüse, mehr Abwechslung und auch mehr Anspruch an die Präsentation des schnellen Snacks auf der Straße. Verstehe mich nicht falsch, ich erwarte und will keine fancy Sterneküchen-Optik, wenn mich auf dem Weg von einem Termin nach Hause etwas der Hunger überfällt. Aber etwas mehr Abwechslung und vor allem Auswahl wäre schön. Etwas, an dem ich zu den wenigen Gelegenheiten, zu denen es uns auf Street Food Festivals verschlägt nur beinahe schon sabbernd vorbeilaufe, sind Elotes, oder auch Mexican Street Corn. Rauchige, gegrillte Maiskolben, bestrichen mit einem Hauch Mayo und getoppt mit Käse, Kräutern, Chili und Limettensaft. Leider sind die Teile nie vegan zu haben. Und vorhin rede ich noch von der Auswahl... Aber wir wären ja nicht wir, wenn wir das Dilemma nicht zur Inspiration hernehmen würden. Gleichzeitig machen wir die Maiskolben etwas gesünder und ersetzen die Mayonnaise durch eine frische, selbstgemachte Cashew Sour Cream. Getoppt wird mit Cashew-Parmesan, viel Koriander und geräuchertem Paprikapulver. Ich verspreche dir, das wird der leckerste Maiskolben, den du je abgenagt hast! Also werden die letzten Spätsommerwochen noch - wie ich schon im Rezept zu den Thymian-Gemüsepäckchen angedroht habe - ausgenützt, was das Zeug hält. Die Mais-Saison hat ohnehin erst begonnen ? Und wenn es draußen dann sogar neben dem glühenden Grill zu kalt wird, verlagern wir das Ganze nach drinnen, denn versprochen: Unser mexikanischer Straßenmais schmeckt auch aus der Pfanne unverschämt lecker. Gegrillte Maiskolben wie auf Mexikos Straßen Gegrillte Maiskolben mit veganer Cashew Sour Cream, Cashew-Parmesan und frischem Koriander. Ich verspreche dir, das werden die besten Maiskolben, die du je abgenagt hast! - 4 Maiskolben - 2 EL Olivenöl Für die Cashew Sour Cream - 125 g Cashewkerne - 4 EL Zitronensaft - 1/­­2 rote Chili - 2 TL Hefeflocken - 1/­­4 TL Knoblauchpulver - 1/­­2 TL Salz Für den veganen Parmesan - 1 EL Cashewkerne - 1 TL Hefeflocken - 1/­­4 TL Salz Außerdem - 1 TL geräuchertes Paprikapulver - 1/­­2 Bund Koriander - 1/­­2 Limette - Wasser in einem hohen Topf aufkochen. Maiskolben 10 Minuten bei niedriger Hitze garen. Anschließend abtropfen. Für die Zubereitung auf dem Grill - Maiskolben trocken tupfen und mit etwas Olivenöl bepinseln. Über direkter Hitze 5-10 Minuten von allen Seiten rösten. Für die Zubereitung in der Pfanne - Maiskolben trocken tupfen und mit etwas Olivenöl bepinseln. Bei mittlerer Hitze von allen Seiten rösten. Für die Cashew Sour Cream - Cashewkerne mindestens 2 Stunden in reichlich Wasser einweichen. Anschließend abgießen. - Zusammen mit den restlichen Zutaten sowie 80 ml Wasser in einem Mixer oder High-Speed-Blender glatt pürieren. Für den veganen Parmesan - Alle Zutaten im Mörser oder der Küchenmaschine grob mahlen. Gegrillte Maiskolben servieren -  Maiskolben von allen Seiten großzügig mit Cashew-Sour-Cream bestreichen, in Cashew-Parmesan wenden und mit einer guten Prise Paprikapulver bestreuen. Koriander hacken und die Elotes damit toppen. Heiß mit Limettenspalten servieren.   Merken Merken Merken Merken Merken Merken Merken Merken Der Beitrag Gegrillte Maiskolben wie auf Mexikos Straßen erschien als erstes auf Eat this!. Related posts: - Gegrillte Zucchinipäckchen mit würziger Dinkelhack-Füllung - Leckere Tacos mit frischem Gemu?se und Meerrettich-Sour-Cream - Thymian-Gemüsepäckchen mit Blaubeeren | Grillen mit Edeka - Cremiges Mung Dal mit Zucchini

Grüne Grütze mit Kiwi

24. August 2017 Eat this! 

Grüne Grütze mit KiwiWie so oft kann ich es einfach nicht verleugnen, dass ich durch und durch ein Kind der wilden 80er bin! Cindy Lauper, „Mom Jeans“ und rote oder grüne Grütze gehören für mich einfach zusammen. Damals wie heute, hihi. Grütze (übrigens ein sehr sexy Wort) ist für mich seit Ewigkeiten eine meiner allerliebsten Süßspeisen. Früher mochte ich die rote lieber, inzwischen habe ich mich aber sehr in die frische grüne Grütze mit leckeren Kiwis, Trauben und grüner Birne verknallt. Aus meinem alten schwedischen Kochbuch, dass ich unbedingt mal mit elf, zwölf Jahren bei Ikea haben musste, habe ich dann gelernt, dass Fruchtgrütze sogar ein traditionelles nordisches Dessert in Schweden und Dänemark ist. Da war ich als alter Skandinavien-Fan gleich doppelt hin und weg ?. Ich war damals übrigens schon Vegetarierin - von den restlichen Gerichten aus dem Kochbuch müssen wir also nicht reden. Ich sag nur Elchbraten ?. Wusstest du eigentlich, dass Kiwis ursprünglich aus China stammen und daher auch als „Chinesische Stachelbeere“ bezeichnet werden? Erst Anfang des 20. Jahrhunderts sind sie durch Zufall nach Neuseeland gelangt und von dort aus weltweit populär geworden. Und wer bringt heute nicht zu allererst Kiwis mit Neuseeland in Verbindung? Der Name „Kiwi“ bezieht sich tatsächlich auf die optische Ähnlichkeit mit dem Kiwi-Vogel, der schon immer so hieß, weil sich seine Rufe wie „Kiwi-Kiwi“ anhören. Tja, wieder was gelernt, oder? Ich finde Kiwis nicht nur sehr schön, sondern auch wahnsinnig lecker. Deshalb habe ich natürlich nicht nein gesagt, als Zespri uns gefragt hat, ob wir nicht was Leckeres mit der kleinen, grünen Vitaminbombe, der Green Kiwi, zaubern wollen. Die Kiwi ist sogar die nährstoffreichste Frucht unter den beliebtesten Obstsorten und schon eine davon deckt den Tagesbedarf eines Erwachsenen an Vitamin C ??. Und Kiwi ist auch nicht gleich Kiwi, denn für den aromatischen Geschmack ist es wichtig, dass die Früchte erst geerntet werden, wenn sie perfekt gereift sind - wie das bei den meisten guten Früchten der Fall ist. Unsere einfache und schnelle grüne Grütze, die komplett ohne zusätzlichen Zucker auskommt, bringt das aromatische süß-säuerliche Kiwi-Aroma zusammen mit den süßen Trauben und der saftigen Birne jedenfalls genial zur Geltung. Voil?! Der perfekte, gesunde Spätsommernachtisch. Superlecker mit einer Kugel veganem Vanilleeis, Vanillesauce oder einfach pur ?. Grüne Grütze mit Kiwi Sommerlich frische grüne, zuckerfreie Grütze mit aromatischen Kiwis, Trauben, Birne und Apfelsaft. - 4 Kiwis (z. B. von Zespri) - 1 Birne (grün) - 225 g Weintrauben (grün) - 250 ml Apfelsaft (naturtrüb) - 1/­­2 TL Limettenzesten - 1 EL Limettensaft - 2 1/­­2 EL Speisestärke - Minze (frisch) - Kiwis schälen. Kiwi und Birne in klein würfeln. Weintrauben evtl. halbieren, kleine ganz lassen. - Apfelsaft, Limettenzesten und -saft aufkochen. Obst hineingeben und erneut aufkochen. - Speisestärke mit 5 EL Wasser verrühren und in die Grütze einrühren. 1-2 Minuten köcheln lassen. Anschließend komplett abkühlen lassen und 1-2 Stunden im Kühlschrank kaltstellen. -  Mit ein paar frischen Minzblättern garnieren und sofort servieren. Reklame! Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit der Zespri Group Limited entstanden, er spiegelt jedoch ausschließlich unsere eigene Meinung wider. Danke, dass du Produkte und Marken unterstützt, die Eat this! supporten. Der Beitrag Grüne Grütze mit Kiwi erschien als erstes auf Eat this!. Related posts: - Veganes Früchtebrot - Schwedischer Beerenkuchen mit Mohn - Der ultimative Pickle Guide - Gemüse schnell und einfach einlegen - Portobello-Panini mit grünem Erbsen-Pesto

Grünes Thai-Curry mit Zucchini & Auberginen

27. Juli 2017 Eat this! 

Grünes Thai-Curry mit Zucchini & AuberginenEin einfaches und leckeres Thai-Curry. Auf alle Fälle eines der Rezepte, die mir vor elf Jahren den Umstieg auf die vegane Küche ganz schön erleichtert haben. Damals gab es, wie du vielleicht (noch) weißt, noch keine „vegane Abteilung“ im normalen Supermarkt und auch einfache Basics wie zum Beispiel Pflanzenmilch gab es nur in Bioläden oder Reformhäusern. Wir waren also natürlich Stammkunden in jedem noch so kleinen Laden, in denen wir uns haufenweise mit Aufstrichen & Co. versorgt haben. Die netten Mitarbeiter waren damals noch die Einzigen, die wussten was „vegan“ überhaupt bedeutet und man wurde zur Abwechslung mal nicht schräg angeschaut. ? Und vom „Essen gehen“ brauche ich ja gar nicht erst anzufangen. Wer kann noch ein Lied davon singen? Irgendwann sind wir auch mit der Family nur noch in asiatische Restaurants gegangen, weil es dort zum einen sehr lecker schmeckt und auch damals schon ein paar vegetarische Gerichte auf der Karte standen, die sich leicht veganisieren ließen. Und da kommt wieder das besagte Grüne Thai-Curry ins Spiel. Eines meiner liebsten Gerichte überhaupt. Genauso wie bei Sushi könntest du mich vermutlich nachts um drei Uhr wecken, mir eine dampfende Schüssel Curry unter die Nase halten und ich würde fröhlich drauf loslöffeln, haha. Ob Rotes Thai-Curry oder Grünes Thai-Curry ist dabei völlig egal. Beide finde ich unheimlich lecker. Momentan ist aber Zucchinisaison und wir konnten sogar schon welche von unserem Balkon ernten, jibbieh! Also ab mit Bohnen, grüner Paprika, kleinen Auberginen, Frühlingszwiebeln und Champignons ins Grüne Curry. ? Ganz früher haben wir uns die fertigen Currypasten aus dem Asialaden geholt und sie schmecken gar nicht schlecht, keine Frage. Aber es ist wirklich super simpel, die Mischung in fünf Minuten in der Küchenmaschine zusammen zu mixen. Und so eine frische Currypaste mit grüner Chili, Knoblauch, Ingwer, Kaffirlimettenblättern, Kreuzkümmel und Koriander schmeckt einfach bombastisch. ?? Dabei kannst du noch ein bisschen herumexperimentieren und dir deine persönliche Lieblingspaste zusammenbasteln. Mehr Schärfe? Mehr Ingwer? Oder stehst du auf ordentlich Knobi? Go for it. Für die DIY-Curry-Paste brauchst du nur wenige Zutaten, die wir sowieso immer zu Hause haben. Hey, der Curry-Heißhunger kommt schließlich oft ganz unangemeldet! Wir haben übrigens ein neues Spielzeug in der Küche, von dem wir ganz angetan sind. Wobei ich zugeben muss: Hättest du mir noch vor ein paar Jährchen ein „Crinkle Cutter“-Messer andrehen wollen, hätte ich dich vermutlich ausgelacht. Jetzt bin ich definitiv verliebt. ? Optische Abwechslung für Zucchini, Karotten, Kartoffeln & Co. Und auch beim Essen „fühlt“ sich das Gemüse irgendwie anders an. Coohool. Und, welches Curry ist dein Liebling? Bist du #TeamRot oder #TeamGrün? Grünes Thai-Curry Einfaches und schnelles, veganes Grünes Thai-Curry mit Zucchini, Aubergine, grünen Bohnen, Champignons und selbstgemachter Currypaste. Für die Currypaste - 3 Frühlingszwiebeln - 6 TL Misopaste (oder Sojabohnenpaste) - 3 cm Ingwer - 3 Knoblauchzehen - 4 Kaffirlimettenblätter - 3 Korianderwurzeln - 1/­­4 Bund Koriander - 1 Jalape?o - 1/­­2 TL Kumin - 1/­­4 TL Koriandersamen - 2 EL weißer Essig (oder Limettensaft) - 1 EL Ahornsirup - 1/­­2 TL Salz Für das Gemüse - 200 g Auberginen (z. B. kleine, runde Thai-Auberginen) - 150 g Champignons - 200 g Zucchini - 1 grüne Paprika - 120 g grüne Bohnen - 500 ml Kokosmilch - 150 ml Gemüsebrühe (oder Wasser) Außerdem - 1 Limette -  Alle Zutaten für die Currypaste in eine Küchenmaschine geben und fein pürieren. Puristen schnappen sich den Mörser und legen Handarbeit an. -  Thai-Auberginen und Champignons vierteln Zucchini in Halbmonde schneiden. -  Paprika in 3 cm große Würfel schneiden. Bohnen putzen und halbieren. -  Currypaste in einen heißen Topf geben und bei mittlerer Hitze 5 Minuten unter Rühren anbraten. Mit Kokosmilch und Gemüsebrühe ablöschen und aufkochen. -  Gemüse ins Curry geben und bei mittlerer Hitze und geschlossenem Deckel 12-15 Minuten köcheln lassen. Ab und zu umrühren. -  Mit Jasminreis und Limettenspalten servieren. Kleine Thai-Auberginen sind besonders zart und knackig, aber natürlich nicht immer zu bekommen. Wenn du große Auberginen verwendest, schneidest du diese in 3 cm große Würfel. Korianderwurzeln lassen sich wunderbar einfrieren. Kaufe also am besten große Bünde und hebe die Wurzeln für’s nächste Curry-Craving im Tiefkühlfach auf. Solltest du keine Wurzeln bekommen oder vorrätig haben, ersetzt du sie durch einen 1/­­4 Bund frischen Koriander. Der Beitrag Grünes Thai-Curry mit Zucchini & Auberginen erschien als erstes auf Eat this!. Related posts: - Feuriges rotes Thai Curry mit Tofu - Veganes Pad Thai mit grünen Bohnen & Tofu - Kurkuma-Curry „Singapore Style“

Frischer Kohlrabisalat auf thailändische Art {Som Tam}

20. Juli 2017 Eat this! 

Frischer Kohlrabisalat auf thailändische Art {Som Tam}In Südostasien „kann“ man einfach Salat. Besonders in Thailand und Vietnam. Labberiges Grün, ein paar Tomatenwürfel drauf und ein einfallsloses Dressing? Keine Chance, Salat wird zelebriert und auch gerne mal zum Hauptgang befördert ? Das beste Beispiel dafür ist der feurige, thailändische „Som Tam“, der traditionell mit unreifer, grüner Papaya gemacht wird und nach Pad Thai und Thaicurries in allen Varianten wahrscheinlich der bekannteste kulinarische Export Thailands sein dürfte. Kein Wunder, kombiniert er doch die wichtigsten vier Geschmacksrichtungen der thailändischen Küche: ein süß-sauer-salziges Dressing und scharfe Chillies? Oh yeah, da sind wir dabei! An Straßenständen in ganz Thailand findet man „Som Tam“ am einfachsten nach Gehör. Die Verkäufer verarbeiten die Zutaten in großen, irdenen Mörsern, den sogenannten „Pok Pok’s“. Und ja, die heißen so, weil sie so klingen ? Die zuerst fein geschnittene Papaya wird zusammen mit dem Dressing und - je nach Koch - unterschiedlichen Zutaten wie Tomaten und Erdnüssen im „Pok Pok“ gestampft und mit rohem Gemüse, Kräutern und „sticky rice“ serviert. Da sag nochmal einer, Salat wäre langweilig. Hier macht sogar schon die Zubereitung Spaß! Da es bei uns jedoch nichtmal die unreifste grüne Papaya aus regionalem Anbau gibt und „Som Tam“ übersetzt ohnehin nur in etwa „gestoßenes Saures“ heißt, nehmen wir uns die Freiheit und packen das zweitbeste Gemüse für den Salat auf den Teller: Kohlrabi. Zusammen mit dem unheimlich frischen Dressing mit viel Limettensaft, frischen Kräutern und scharfen Chillies, soviel du dir aufladen möchtest, kann ich dir eins versprechen: Kohlrabi hast du so noch nie gegessen! Frischer Kohlrabisalat auf thailändische Art {Som Tam} Ein süß-sauer-scharf-salziger Kohlrabisalat auf thailändische Art mit Tomaten, Erdnüssen, grünen Bohnen und frischen Kräutern. Genau das Richtige für den Sommer. Für den Salat - 50 g Erdnüsse (roh) - 100 g grüne Bohnen (oder Stangenbohnen) - 500 g Kohlrabi Für das Dressing - 2 Limetten - 2 Knoblauchzehen - 1/­­2 rote Chili (oder auch mehr, je nach Geschmack) - 2 TL Rohrohrzucker (oder Palmzucker) - 3 EL Sojasauce - 1 1/­­2 TL Misopaste - 1 Handvoll Cherrytomaten Außerdem - 2 Frühlingszwiebeln - frische Kräuter (z. B. Thai-Basilikum, Minze, Koriander) -  Erdnüsse in einer heißen Pfanne ohne Öl unter häufigem Rühren 5 Minuten rösten. Anschließend aus der Pfanne nehmen und beiseitestellen. -  Bohnen 7 Minuten dämpfen, anschließend unter fließendem kalten Wasser abschrecken. -  Kohlrabi in sehr feine, ca. 2 mm dicke Stifte schneiden. Für das Dressing -  Limetten auspressen. Alle Zutaten, bis auf die Tomaten, in einem Mörser fein zerstoßen. Tomaten halbieren, zusammen mit der Hälfte der gerösteten Erdnüsse mit in den Mörser geben und leicht anquetschen. -  Kohlrabi mit dem Dressing vermengen und mit den restlichen Erdnüssen und fein gehackten Frühlingszwiebeln toppen. -  Den Kohlrabisalat mit Bohnen und frischen Kräutern servieren. Du kannst auch frische Früchte, eingelegtes Gemüse und natürlich extra Chillies zu unserem Som Tam aus Kohlrabi reichen. Zum Kohlrabisalat passt perfekt thailändischer Klebreis, den man zu kleinen Bällchen formt und in die Sauce tunkt. Der Beitrag Frischer Kohlrabisalat auf thailändische Art {Som Tam} erschien als erstes auf Eat this!. Related posts: - Pad Thai-Salat mit Mangold - Panzanella - Last-Minute Silvester-Glasnudelsalat

Schnelle vegane Pho

6. Juni 2017 Eat this! 

Schnelle vegane PhoDu fragst dich jetzt vielleicht: „Warum posten die zwei Eumel im Sommer Suppe? Noch dazu mit Sternanis und Ingwer? Das klingt nach Lebkuchen. Oder nach Glühwein und Glühwein trinke ich im Juni nicht“. Die Antwort lautet: Weil wir können! Und weil Pho das Quasi-Nationalgericht Vietnams ist. Und da ist es ja bekanntlich so ziemlich fast immer Sommer. Zumindest ist es immer ziemlich warm und Pho gibt’s zum Frühstück an jeder sprichwörtlichen Straßenecke. Kann also nicht ganz falsch sein, so ne Suppe bei Temperaturen über 20 °C ? Mach dich also frei von deinen Vorurteilen: Suppe im Sommer funktioniert! Vor allem, wenn sie so leicht und unglaublich aromatisch ist, wie unsere allerliebste Nudelsuppe überhaupt - zumindest neben Ramen ? Auch wenn Pho traditionell meist als Frühstück gegessen wird, kommt die unglaublich duftende Suppe mit Reisnudeln und Gemüse bei uns wirklich häufig mittags auf den Tisch. Einer von uns beiden huscht mittags in die Küche und schon 30 Minuten später steht das perfekte Mittagessen auf dem Tisch. Die Tricks für unsere einfache vegane Pho verraten wir dir heute natürlich und dafür haben wir uns mit dem Onlineshop Pro Biomarkt zusammengetan, die uns eine Überraschungsbox geschickt haben und meinten: „Jetzt macht mal was draus“. Naja, bei den leckeren Zutaten? Nichts leichter als das! Für eine „richtige“ Pho rösten wir die Gewürze über offenem Feuer und lassen die Gemüsebrühe schön lange einköcheln. Für unserer schnelle vegane Pho schummeln wir etwas und rösten Zwiebeln, Ingwer und die Gewürze bereits im Topf an. Abgelöscht wird dann mit einer würzigen Misobrühe von Arche, die wir ebenfalls mit Abkürzung nehmen. Dazu kommen noch ein paar Shitake, ein paar Scheiben Fu - im Grunde eine Art getrockneter Seitan - und natürlich die Reisnudeln. Hier nehmen wir ausnahmsweise die dünnen Reisnudeln, die sind eben auch schneller fertig. Dann noch eine Handvoll frischer Sojasprossen und viel frische Kräuter und Limettensaft dazu und wir sind happy! ? Einfache vegane Pho Unsere einfache vegane Pho ist vollgepackt mit Geschmack und steht in maximal 30 Minuten auf dem Tisch. Wie kann man dazu nein sagen? - 2 Zwiebeln - 1 Stück Ingwer - 3 Sternanis - 1 Zimtstange - 1,2 l Misobrühe (oder Gemüsebrühe) - 2 Knoblauchzehen - 15 g Shitake (getrocknet) - 30 g Fu (oder 150 g Tofu oder Seitan) - 4 EL Shoyu (oder Sojasauce) - 2 TL Rohrohrzucker - 200 g Reisnudeln - 2 Handvoll Sojasprossen - 1/­­2 Bund Koriander - 1/­­2 Bund Thaibasilikum - 2 Frühlingszwiebeln - 1/­­2 grüne Chili - 1 Limette Optional - 2 EL Sriracha - 2 EL Hoi Sin Sauce - Zwiebel ungeschält halbieren, Ingwer in grobe Scheiben schneiden. Zusammen mit Sternanis und Zimt in einem großen Topf ohne Öl bei hoher Hitze und unter häufigem Rühren 8 Minuten rösten. -  Gewürze aus dem Topf nehmen, Zwiebel schälen und schwarze Stellen von Zwiebel und Ingwer entfernen. - Alles zurück in den Topf geben und mit 1,2 l Misobrühe aufgießen. Knoblauch grob hacken und zusammen mit den Shitake zur Brühe geben. Aufkochen und bei geringer Hitze mit geschlossenem Deckel 20 Minuten köcheln lassen. -  Fu mit kochendem Wasser übergießen und 10 Minuten einweichen lassen. Anschließend gut ausdrücken und mit Sojasauce marinieren. Wenn du Tofu oder Seitan benutzt, in Stücke schneiden und 10 Minuten vor Garzeitende zur Brühe geben. - Reisnudeln zubereiten und anschließend unter fließendem kalten Wasser abschrecken. -  Reisnudeln auf Schüsseln aufteilen, mit Brühe übergießen und mit Fu, frisch gehacktem Koriander, Thaibasilikum, fein geschnittenen Frühlingszwiebeln und Chili, Limettenspalten und Sriracha und Hoi Sin Sauce servieren. Reklame! Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit der Naturkost West GmbH entstanden, er spiegelt aber ausschließlich unsere eigene Meinung wieder. Danke, dass du Produkte und Marken unterstützt, die Eat this! supporten. Der Beitrag Schnelle vegane Pho erschien als erstes auf Eat this!. Related posts: - Vegane Sommerrollen mit Erdnuss-Chili-Dip - Thai-Style Erdnuss-Kokos-Suppe mit frischem Gemüse - Die vielleicht beste vegane Bratensauce

Cashew- Kokos- Rawcake mit Moringa, Maca und Blaubeeren

24. März 2017 Vegan Guerilla 

Cashew- Kokos- Rawcake mit Moringa, Maca und Blaubeeren(Sponsored Post) Endlich werden die Tage länger und heller, da darf auch die Backstube gerne mal wieder kalt bleiben! Passend zum Frühlingsstart gibt es statt zuckrigem Gebäck also einen bunten rohen Kuchen… und der schmeckt mindestens genauso gut wie sein zuckriger “Verwandter”, liefert dank Blaubeeren, Nüssen, Trockenfrüchten und Superfood-Pulver gleichzeitig jedoch auch viele wichtige Nährstoffe. Vor allem die für das Rezept verwendeten Superfood-Pulver Moringa und Maca sind reich an natürlichen Antioxidantien, Spurenelementen uvm. Die aus Indien stammende Pflanze Moringa wird auch als “Baum des Lebens” bezeichnet. Kein Wunder, denn sie enthält sogar mehr Vitamine als Obst, mehr Mineralstoffe als Gemüse und jede Menge Eiweiß. Sogar das so oft in einer veganen Ernährung supplementierte Vitamin B12 ist in Moringa in Form von Cobalamin vorhanden. Die Blätter der Pflanze kommen schon lange in der ayurvedischen Heilkunst und Küche zum Einsatz. Die Blätter werden z.B. genutzt um Tee aufzubrühen, landen aber ebenso als Gemüse in Currys und anderen Gerichten. Die aus den peruanischen Hochanden stammende Maca-Wurzel wird hingegen als natürliches Mittel zur Steigerung der Leistungsfähigkeit und Konzentrationskraft verwendet und soll sogar bei Potenzproblemen helfen. Die Knolle wird vor allem in Regionen angebaut, welche auf mehr als 4000 Höhenmetern liegen. Gegen Kälte, starke Temperaturschwankungen und eisige Winde ist sie resistent. Im Andenraum wird die Wurzel schon lange verwendet, archäologische Funde belegen sogar, dass sie in der Region bereits vor über 2000 Jahren angebaut und gehandelt wurde. Auch heute noch gehört sie zu den wichtigsten Grundnahrungsmitteln der Region und wird weiterhin ebenso als Heilpflanze geschätzt und verwendet. Maca landet im Andenraum allerdings nicht nur als (meist in Asche geröstete oder gekochte) Gemüsebeilage auf dem Teller. Auch die Herstellung von Maca-Mehl bzw. Pulver hat eine lange Tradition und wird in der indigenen Küche des Andenraums ebenso zum Backen wie zum Kochen verwendet. Das aus der Wurzel gewonnene Pulver wird außerdem oft in Flüssigkeiten eingerührt und getrunken oder zur Herstellung von Brei (Fruchtbrei, Macapulver und – traditionell – Honig. Wenn ihr dieses traditionelle Rezept testen wollt, empfehle ich euch die vegane Version mit Agavensirup statt Honig auszuprobieren). Für dieses Rezept habe ich die Superfood-Pulver der in 2016 in NRW gegründeten Familienmanufaktur GrünHochZwei getestet und war mit der Qualität und Geschmack der Produkte sehr zufrieden. Alle Produkte der Firma kommen in Packungen von 350g (Moringa) bzw. 500g-Packungen (Maca, aber auch Chia sowie Quinoa) daher, zudem gibt es noch den “Kraftstoff 1″, einen Superfood-Mix für Porridges und Müslis. Das Sortiment der Firma ist dabei bewusst kein Massensortiment und die Gründer legen wert darauf, dass die angebotenen Produkte die Anforderungen für Bio-Ware erfüllen oder übertreffen und unter fairen Bedingungen produziert sind. Durch die verhältnismäßig großen Packungen können die qualitativ hochwertigen Produkte dabei preislich trotzdem mit anderen Firmen mithalten und sind im Schnitt (auf den 100g Preis gerechnet) günstiger als ähnliche Firmen, welche ihre Superfood-Pulver in kleinen (100g bis 200g) Packungen anbieten. Der Kauf lohnt also, wenn ihr die Produkte ohnehin regelmäßig in eure Smoothies, Bowls, Müslis & co. integriert. Eine Idee dafür, wie sich Superfood-Pulver fernab dieser Speisen einsetzen lässt, liefert euch das heutige Rezept.   Für den Boden: - 200g Mandeln (blanchiert) - 150g getrocknete Cranberries - 1 TL Maca Pulver (GrünHochZwei) Moringa & Cashew-Kokos-Creme: - 200g Cashews - 140g Kokosmus - 4 EL Agaven- oder Ahornsirup - ca. 100-150ml Wasser - 1 Limette (Saft) - 4 TL Moringa Pulver (GrünHochZwei) - Optional: 1 Vanille Schote - 30 – 40g Blaubeeren - Optional: Topping, z.B. rohe Kakaonibs Zunächst den Kuchenboden vorbereiten: Mandeln, getrocknete Cranberries und Maca-Pulver in einem Standmixer zu einer gleichmäßigen Masse verarbeiten. Eine Springform (ca. 18cm Durchmesser) mit Backpapier auslegen und aus dem Cranberry-Mandel-Maca-Mix den Boden des Kuchens formen. Für die Füllung zunächst die Cashews mit dem Kokosmus, Agavensirup, Wasser, Limettensaft und (optional) etwas frischer Vanille zu einer Creme vermixen. Hierfür benötigt ihr ebenfalls einen leistungsstarken Standmixer. Wenn euer Mixer nicht ganz so viel Power hat: Cashews vor dem Mixen für ein paar Stunden in Wasser einweichen, damit ihr ein wirklich cremiges Ergebnis erhaltet. Die Cashew- Kokos- Füllung nun in zwei gleiche Teile teilen und eine Hälfte mit dem Moringa-Pulver vermixen. Die Creme mit Moringa auf dem Kuchenboden verteilen und mit Hilfe eines Spatels glatt streichen. Die Blaubeeren auf den Kuchen Streuen und nun vorsichtig die zweite Hälfte (helle) Cashew- Kokos- Creme auf dem Rohkostkuchen verteilen und glatt streichen. Den Kuchen vor dem Verzehr am besten über Nacht (minimum jedoch 4-5 Stunden) in den Kühlschrank stellen und gekühlt servieren. Bon Appetit! Der Kuchen lässt sich ohne Probleme mehrere Tage im Kühlschrank aufbewahren. Ihr habt Lust, noch mehr rohe Kuchenrezepte auszuprobieren? Dann schaut doch in meinem Rezept-Archiv vorbei: Dort findet ihr auch einen rohen Schokoladenkuchen, einen Rawcake mit Cashew und Beeren, einen zitronigen Avocadokuchen sowie eine Version mit Macadamias, Kakao, Cashews und Kirschen. Viel Spaß beim Naschen! [/­­list] [/­­list]Merken Merken Merken Merken Merken Merken Merken Merken Merken Merken Merken Merken Merken Merken Merken Merken Merken Merken Merken Merken Merken Merken Merken

schnelles Thai-Erdnuss Hummus

1. März 2017 The Vegetarian Diaries 

schnelles Thai-Erdnuss Hummus Manchmal muss es einfach schnell gehen. Am besten so schnell, dass man nur den Kühlschrank aufmachen muss und schon fast fertig ist. Nach den fantastischen und ebenfalls ziemlich flott zubereiten fünf veganen Süßkartoffeltoasts gibt es heute ein leckeres Thai-Erdnuss-Hummus. Warum das Ganze so schnell geht? Statt das Hummus selber zu machen, habe ich auf das ‚NOA Hummus natur‚ zurückgegriffen. Dieses eignet sich nicht nur ganz hervorragend als Grundlage zum Weiterverarbeiten, so wie hier, sondern schmeckt auch pur klasse. Es gibt unfassbar viele Möglichkeiten und Variationen Hummus zuzubereiten. Dabei sind der Kreativität und vor allem den unterschiedlichen Geschmäckern kaum Grenzen gesetzt. Ob mit Rote Bete, Avocado, Edamame, getrockneten Tomaten, Harissa oder frischen Kräutern. So ziemlich alles ist möglich. Für dieses Thai-Erdnuss Hummus habe ich Erdnussmus, frische Limette und zum Abschmecken etwas Sriracha verwendet. Lässt sich hervorragend mit Nachos oder Gemüsesticks snacken und schmecken lassen. Probiert es aus! Thai-Erdnuss-Humus Rezept drucken Ergibt: 1 große Schüssel Zutaten - 1 Packung NOA Hummus Natur - 2 Tl Erdnussmus - 1 Knoblauchzehe - 1 Limette - 2 Tl Sriracha oder andere Schärfe - handvoll Erdnüsse - 1 Frühlingszwiebel Zubereitung 1 Die Knoblauchzehe abziehen und auspressen. Limette waschen und abreiben, im Anschluss ausdrücken. Das NOA Humus mit Erdnussmus, dem Knoblauch, Limettenabrieb und Limettensaft 2 abschmecken. Für etwas Schärfe nach Vorliebe Sriracha oder eine andere Schärfe hinzugeben. Alles gut vermischen und mit klein gehackten Erdnüssen und etwas Frühlingszwiebeln anrichten. Notes Dazu passen ganz hervorragend verschiedene Gemüse oder auch Tortilla-Chips. Dieser Beitrag ist in Kooperation mit NOA entstanden. Auf den Artikel und die genannten Informationen wurde zu keiner Zeit Einfluss genommen.

Rezept aus Vegan Queens: Kirschblütenzauber Drink

12. Dezember 2016 Deutschland is(s)t vegan 

Rezept aus Vegan Queens: Kirschblütenzauber DrinkVor einigen Wochen haben wir euch das fantastische neue Buch von Sophia Hoffmann hier vorgestellt, das am 6. Oktober 2016 im Edel Verlag erschienen ist. Wir sind total begeistert, und freuen uns daher, dass wir netterweise insgesamt 3 Rezepte aus ,,Vegan Queens auf Deutschland is(s)t vegan veröffentlichen dürfen. Die Rezepte, die wir euch heute und in den vergangenen Wochen vorgestellt haben, posten wir passend Dinners im Rahmen der ,,Vegan Queens Dinners Tour - denn dort werden sie für die Gäste gekocht. Du möchtest live dabei sein? Dann schau dir am besten gleich mal die einzelnen Termine weiter unten an! Gestartet waren wir mit einem Rezept für ,,Lila Brot. Dann gab es Pasta! Und zwar „Franziskas Orecchiette mit bunten Möhren, Sauerampfer und Mandelsplittern„. Das klingt lecker, oder? Also am besten gleich mal die Rezepte durchlesen und alles besorgen, was ihr braucht! Heute gibt es was zu trinken, passend zum Vegan Queens Dinner in der Chaostheorie in Berlin am 13.12. Ob es noch Karten dafür gibt, könnt ihr hier bei eventbrite checken.  Rezept Kirschblütenzauber 5 Minuten, glutenfrei, 1 Drink Zutaten Eiswürfel 4 cl Gin 1 Stängel frisches Basilikum ein Spritzer Limettensaft 200 ml Cherry Blossom Tonic Water Zubereitung Ein Longdrinkglas bis oben hin mit Eiswürfeln füllen und 4 cl Gin hineingeben. Basilikum auf die eine Hand legen und mit der anderen kräftig darauf klatschen,  damit sich die ätherischen Öle entfalten. Die ,,verhauenen Basilikumblätter  mit in das Glas geben, einen Spritzer Limette dazu und mit  dem Cherry Blossom Tonic Water auffüllen. So sieht’s aus Viel Spaß und Prost! Und natürlich vielen Dank an den Edel Verlag! Mehr Infos zu Sophia Hoffmann Sophia Hoffmann auf Facebook Sophias Videokanal Sophia auf Instagram Mehr Infos und Kaufmöglichkeit von ,,Vegan Queens SOPHIA ON TOUR: 13.12.2016: Vegan Queens Dinner in Berlin mit Jule Zachow/­­ Chaostheorie 20.01.2017: Kochshow @LivingKitchen/­­ Köln 26.01.2017: Vegan Queens Dinner in Berlin mit Sarah Lebkücher & Theresa Helmich &Laura Villanueva/­­ No.58 Speiserei Der Beitrag Rezept aus Vegan Queens: Kirschblütenzauber Drink erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Zoodle Pad Thai - asiatisch vegan Schlemmen

26. August 2016 Deutschland is(s)t vegan 

Zoodle Pad Thai - asiatisch vegan SchlemmenSpiralisierte Nudeln aus Zucchini, Karotten, Gurken oder Roter Bete sind ein Klassiker der veganen Küche und eine super Alternative zu klassischer Hartweizen-Pasta.  Sie sind schnell zubereitet, kalorienarm und einfach lecker. Wer das rohe, spiralisierte Gemüse nicht so gut verträgt, kann es auch kurz in der Pfanne anbraten oder in Wasser blanchieren. Heute zeige ich Euch eine meiner Lieblings-Zoodle-Varianten: Asiatisch als Pad-Thai mit cremig-scharfer Erdnuss-Soße! Also ran an die Spiralschneider oder Julienne-Hobel und ganz viel Spaß beim ausprobieren, Eure Lea. Zutaten für 2 Portionen Zucchini, Karotten, Avocado, Koriander, Erdnüsse und Limetten gehören zu den Hauptzutaten dieses leckeren veganen Gerichts. Grundzutaten - 600 Gramm Zucchini - 150 Gramm Karotten - 2 Frühlingszwiebeln - 150 Gramm Mungobohnensprossen - 1 Avocado - Eine Hand voll frischer Koriander - 2 Limetten oder 1 Zitrone - 15-20 Gramm ungesalzene Erdnüsse - Eine Prise Meersalz Zutaten für die Soße - 1 TL Kokosfett/­­Kokosöl - 1 Knoblauchzehe - 25-30 Gramm Ingwer - Eine halbe Chilischote (je nach individuellem Schärfe-Empfinden) - 2 EL Agavendicksaft (oder Reissirup) - 4 EL glutenfreie Sojasoße - 50 Gramm Erdnussbutter (entspricht einem sehr großen EL) - 2 Limetten - 200 ml Kokosmilch - Meersalz - Wer mag: grob gemahlene Chiliflocken Zubereitung Zucchini und Karotten waschen. Die Enden kappen und mit einem Spiralschneider oder einem Juliennehobel in feine Streifen schneiden. Die Mungobohnen-Sprossen ebenfalls waschen und mit den Gemüsestreifen in einer Schale vermischen. Zwei Limetten auspressen. Die  Hälfte des Limettensafts über „die Zoodles“ geben. Eine Avocado halbieren, den Stein entfernen und das Fruchtfleisch würfeln. Avocadowürfel mit der zweiten Hälfte des Limettensafts vermischen, leicht salzen und bereit stellen. Erdnüsse in einer Pfanne ohne Fett leicht anrösten und anschließlend hacken. Erdnussstückchen danach bereit stellen. Jetzt könnt Ihr die Soße zubereiten: Dafür den Knoblauch schälen und hacken. Das Ingwerstück entrinden. Chilischote aufschneiden. Kokosöl in einer Pfanne erhitzen. Die Knoblauchstückchen im heißen Fett anschwitzen. Den Ingwer aufreiben oder ganz fein hacken und dazu geben. Chiliröllchen hinzufügen. Die Zutaten mit Agavendicksaft ca. 2 Minuten karamellisieren lassen und mit Sojasoße ablöschen. Erdnussbutter dazu geben und gut umrühren, bis sich die Erdnussbutter gut mit den anderen Zutaten vermischt hat. Saft von einer Limette sowie die Kokosmilch unterrühren und Soße noch leicht köcheln lassen. Soße mit Salz und Chiliflocken abschmecken. Die cremig-scharfe Erdnuss-Kokosmilch-Soße ist mit wenigen Handgriffen zubereitet. Jetzt Zoodles und Soße vermischen und die Avocadostückchen hinzu geben. Zwei Frühlingszwiebeln aufschneiden und unterheben. Gericht auf zwei Teller aufteilen. Koriander waschen, trocken schütteln, hacken und über das Gericht geben. Zoodle Pad Thai mit den gerösteten Erdnussstückchen bestreuen. Gericht mit Chiliröllchen bestreut und mit Limettensaft beträufelt servieren. Veganes Zoodle Pad Thai mit cremig-scharfer Erdnuss-Soße. Viel Spaß beim Ausprobieren, Eure Lea (www.veggi.es) Der Beitrag Zoodle Pad Thai – asiatisch vegan Schlemmen erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

VEGANES EIS: ERDBEER & WASSERMELONE

5. Juni 2016 A Very Vegan Life 

Ob am Elbstrand, an den Asterwiesen oder im Stadtpark: der Sommer ist nun auch merklich in Hamburg angekommen und das trotz der sich haltenden Vorurteile, die alle irgendwie mit viel und oft Regen zu tun haben. Wie dem auch sei, es ist nun an der Zeit, wieder viel öfter Eis zu essen (Natürlich nicht nur in Hamburg, sondern überall…). Leider ist es auch heute noch nicht einfach, in jedem Ort gutes, veganes Eis zu finden und schon gar nicht welches, das ohne kristallinen Zucker und andere zweifelhafte Zutaten zu haben ist. Deswegen machen wir es uns ab sofort einfach selbst, okay? Vermutlich hast du die vier Zutaten, die du für dieses vegane Eis benötigst, sowieso schon in deinem Kühlschrank stehen, denn bei diesen hohen Temperaturen ernähren wir uns alle doch ausschließlich von Erdbeeren, Wassermelone und Mojito mit spritziger Limette und Minze. Nimm‘ die ein paar Erdbeeren, Wassermelone, etwas Limettensaft und frische Minze, gib‘ die vier Zutaten in deinen Mixer und fülle danach die entstandene Masse in die Eismaschine. Sobald das Eis gefroren ist, kann die leckere Abkühlung beginnen. Du brauchst eine ausführlichere Anleitung? – dann hier, für dich: VEGANES EIS AUS ERDBEEREN & WASSERMELONE 250 g Fruchtfleisch einer Wassermelone 250 g Erdbeeren […]

Veganes Eis o Erdbeer & Wassermelone

5. Juni 2016 A Very Vegan Life 

Ob am Elbstrand, an den Asterwiesen oder im Stadtpark: der Sommer ist nun auch merklich in Hamburg angekommen und das trotz der sich haltenden Vorurteile, die alle irgendwie mit viel und oft Regen zu tun haben. Wie dem auch sei, es ist nun an der Zeit, wieder viel öfter Eis zu essen (Natürlich nicht nur in Hamburg, sondern überall…). Leider ist es auch heute noch nicht einfach, in jedem Ort gutes, veganes Eis zu finden und schon gar nicht welches, das ohne kristallinen Zucker und andere zweifelhafte Zutaten zu haben ist. Deswegen machen wir es uns ab sofort einfach selbst, okay? Vermutlich hast du die vier Zutaten, die du für dieses vegane Eis benötigst, sowieso schon in deinem Kühlschrank stehen, denn bei diesen hohen Temperaturen ernähren wir uns alle doch ausschließlich von Erdbeeren, Wassermelone und Mojito mit spritziger Limette und Minze. Nimm‘ die ein paar Erdbeeren, Wassermelone, etwas Limettensaft und frische Minze, gib‘ die vier Zutaten in deinen Mixer und fülle danach die entstandene Masse in die Eismaschine. Sobald das Eis gefroren ist, kann die leckere Abkühlung beginnen. Du brauchst eine ausführlichere Anleitung? – dann hier, für dich: VEGANES EIS AUS ERDBEEREN & WASSERMELONE 250 g Fruchtfleisch einer Wassermelone 250 g Erdbeeren […]

Deutschlands beste vegane Burger

11. Dezember 2015 Deutschland is(s)t vegan 

Lust auf großartige vegane Burger? Lust auf ein Geschenk dazu? Könnt ihr haben!Falls ihr die vanilla bean App noch nicht auf eurem Smartphone habt, solltet ihr das schnell nachholen. Wir haben zusammen mit den Machern von vanilla bean für euch die besten veganen Burger Deutschlands gesucht und für alle vanilla bean Nutzer gibt es eine Überraschung!Also gleich vanilla bean für Android hier und für Apple hier kostenlos downloaden und eines der folgenden Restaurants besuchen. Dort einen traumhaften Burger genießen und dafür sogar ein Goody bekommen. Dieses bekommt ihr bis zum 17.12.2015, wenn ihr bei der Bestellung eines veganen Burgers die installierte App auf eurem Smartphone vorzeigt. Das gilt natürlich pro Person und Restaurant nur ein Mal.Und weil die Restaurants alle großartig und unbedingt einen Besuch wert sind, konnten wir keine Wertung treffen, daher haben wir sie alphabetisch sortiert:Bunte Burger in Köln100% Bio! Die Zutaten der rein veganen Küche stammen alle aus regionalem, ökologischem Anbau und sogar die Verpackungen sind biologisch abbaubar. Hier bekommt ihr Gourmetburger und wer auch beim essen etwas Gutes tun will, bestellt den Mutter Teresa Charity Burger und spendet damit 1EUR für wechselnde ausgewählte soziale Projekte in der Region. Beim Vorzeigen der vanilla bean App bekommt ihr zum Burger einen Softdrink gratis dazu.Glück to go in BerlinIm vegetarischem Well Food Imbiss werden eure liebsten Fastfoods gesund und ayurvedisch neu interpretiert. Ausschließlich frische, naturbelassene Zutaten, verfeinert mit selbstgemachten Würzmischungen, Saucen und Chutneys führen euch zu kulinarisch komplett neuen Erfahrungen. Beim Vorzeigen der vanilla bean App erhaltet ihr einen gratis Wellness-Softdrink ,,Happy Lucy aus Bio-Apfelsaft mit frisch gepresstem Ingwer, Granatapfel- und Limettensaft, oder wahlweise eine kleine Portion exotisch gewürzte ,,Flying Fries.Green Republic in Erfurt,,Uns ist es nicht Wurst! heißt es auf der Homepage von Green Republic schlicht. Das Ladenkonzept ist praktisch und lecker zugleich, denn neben Burgern und Suppen bekommt Ihr in dem veganen Fastfood Laden auch vegane Fleischalternativen, Käse, Marshmallows und weitere vegane Kleinigkeiten für zu Hause. Beim Vorzeigen der vanilla bean App bekommt ihr nach dem Burger ein veganes Tiramisu gratis.Krawummel in MünsterIm Krawummel ist man mit ganzem Herzen bei der Sache. Aus Liebe zu Tieren und Umwelt 100% vegan, bio, nachhaltig und gekocht mit regenerativer Energie. In umweltfreundlichen und biologisch abbaubaren Verpackungen gibt es alle Speisen auch zum mitnehmen. Neben Burgern, Suppen, Sandwiches und wechselnden Monatsgerichten gibt es auch täglich frisch Süßes. So z.B. die Mini-Cupcakes, von denen ihr, beim Vorzeigen der vanilla bean App, zum Burger einen gratis erhaltet.Laauma in BerlinFrühstück am Wochenende, herzhafte Hauptspeisen, süße Desserts und Kuchen zum Kaffee, alles rein pflanzlich und mit Liebe zubereitet. Das Berliner health food Restautrant Laauma ist schon eine Klasse für sich. Hier kann man auch Catering und Kuchen für Feierlichkeiten vorbestellen. Wer einen Burger ordert und die vanilla bean App vorzeigt, bekommt einen Raw Power Ball nach Wahl zum Nachtisch.Veggiemaid in OldenburgVeggiemaid nicht nur eine Snackbar, sondern auch ein Lebensmittelgeschäft mit rein veganem Vollsortiment in der Oldenburger Innenstadt. Wer nicht so gerne selber kocht, kann sich hier gerne und gut bekochen lassen. Außerdem kann man vegane Kuchen essen und für jeden Anlass vorbestellen. Also haufenweise gute Gründe für einen Besuch. Wer einen Burger bestellt und die vanilla bean App vorzeigt, erhält 10% Rabatt auf den Burger.Der Beitrag Deutschlands beste vegane Burger erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Top 10 - Erfrischungsgetränke selber machen!

20. Juli 2017 Deutschland is(s)t vegan 

Top 10 - Erfrischungsgetränke selber machen!Der Sommer ist die schönste und wärmste Jahreszeit, nicht wahr? Was bedeutet der Sommer eigentlich für euch? Sommer bedeutet für mich jedenfalls die Sonne zu genießen, Grillabende mit Freunden, im See baden und lange Nächte auf der Terrasse verbringen. Ich denke wir sind da alle der gleichen Meinung, dass der Sommer viele tolle Erinnerungen weckt, oder? Da dürfen aber natürlich die perfekten Sommer Erfrischungsgetränke nicht fehlen. Ich möchte euch meine Top 10 der  gesunden Erfrischungsgetränke für den Sommer vorstellen. Persönlich halte ich erfrischende Limonaden für hervorragende Durstlöscher. Natürlich könnte man im Supermarkt einkaufen gehen, aber diese Limonaden enthalten meist viel zu viel Zucker und sind darum ziemlich ungesund. Bei uns heißt aber die Devise: Gesund und lecker! Ich zeige dir den Weg zu einer köstlichen Abkühlung und stelle dir die besten Sommerdrinks Rezepte vor. Als erstes starte ich mit meinem absoluten Sommerliebling, der leckere Rosenlimonade. Das Rezept für den Rosensirup habe ich von der Pflegekraft meiner ,,Schwiegergroßeltern. Und es schmeckt traumhaft gut.   Top 10: Erfrischungsgetränke für den Sommer 1. Rosenlimonade   Zutaten: 1/­­3 Rosensirup 2/­­3 Mineralwasser Getrocknete Rosenblüten   Zubereitung: Ein Glas mit erfrischenden Eiswürfeln befüllen, den Sirup und das Mineralwasser einschenken. Mit Rosenblüten garnieren.   Für den Rosensirup: 1 Suppenteller mit Rosenblätter 40 g Zitronensäure 2 Liter Wasser 1 kg Zucker   Zubereitung: Die Rosenblätter in einen hohen Topf geben, mit der Zitronensäure bestreuen und solange kneten bis sie weich sind. Mit 2 Liter Wasser auffüllen und 24 Stunden kühl und dunkel zugedeckt ziehen lassen. Jetzt abseihen und dabei das Rosenwasser auffangen. 1 Liter des Rosenwasser mit 1 kg Zucker vermischen. Solange rühren bis sich der Zucker aufgelöst hat und dann in Flaschen abfüllen.   2. Erdbeerbowle Zutaten: 6 Erdbeeren 2 cl Erdbeersirup 2 cl Zitronensaft 1 cl Limettensaft 200 ml Ginger Ale Etwas Mineralwasser   Zubereitung: Die gesunden Erdbeeren halbieren und mit den restlichen Zutaten in ein mit Eiswürfel befülltes Glas geben. Gut um rühren und frischer Minze & Erdbeere garnieren.   3. Ananaslimonade   Zutaten: 1 Handvoll Ananasstückchen (2cm dick geschnittene Ananasscheiben) Saft einer Orange 300 ml Mineralwasser   Zubereitung: Die Ananasstücke, den frisch gepressten Orangensaft und 200 ml Mineralwasser vorsichtig im Mixer mixen. (Achtung: es könnte sprudeln) In ein mit Eiswürfel befülltes Glas geben und mit dem restlichen Mineralwasser auffüllen. Jetzt noch mit einer Scheibe Ananas und frischer Minze garnieren.   4. Iced Golden Milk   Zutaten: 2-3 EL Kurkuma Latte Vanille, z.B. von Sonnentor 300 ml Pflanzenmilch   Zubereitung: Die Pflanzenmilch aufschäumen und dann den Kurkuma unterrühren. Ein Glas mit Eiswürfel befüllen und mit der Golden Milk auffüllen.   5. Gurkenlimonade   Zutaten: 300 ml Mineralwasser 3 Limettenscheiben 5 Gurkenscheiben   Zubereitung: Die Gurken- und Limettenscheiben in das Mineralwasser geben und gut 1 Stunde durchziehen lassen. Wer möchte kann noch etwas Kokosblütendicksaft dazu geben. In ein mit Eiswürfel befülltes Glas geben und der Gurkenlimo auffüllen. Mit Gurkenscheiben und frischer Minze garnieren. Tipp: Wer mag kann auch die 3 - 4 fache Menge vorbereiten und kann den ganzen Tag die Limonade genießen.   6. Tropical Strawberry Smoothie   Zutaten: 1 Banane 6 Erdbeeren 250 ml Mango Orangen Hafermilch von Oatly   Zubereitung: Alle Zutaten in einem Mixer zu einem cremigen frischen Smoothie mixen. In ein Glas füllen, mit frischen Erdbeeren und Minze garnieren. 7. Iced Choco Chai Kiss   Zutaten: 2-3 EL Chai, z.B. Chai Küsschen von Sonnentor 2 TL Kakaopulver 300 ml Mandelmilch   Zubereitung: Die Mandelmilch aufschäumen, dann das Chai-Pulver und den Kakao unterrühren. Ein Glas mit Eiswürfel befüllen und mit der Chai-Schokolade auffüllen.   8. Erdbeerlimonade   Zutaten: 8 mittelgroße Erdbeeren 10 kleine Basilikumblätter 300 ml Mineralwasser Etwas Agavendicksaft   Zubereitung: Die leckeren und gesunden Erdbeeren mit den Basilikumblättern, den Zuckerersatz Agavendicksaft und 200 ml Mineralwasser vorsichtig im Mixer mixen. (Achtung: es könnte sprudeln) In ein mit Eiswürfel befülltes Glas geben und mit dem restlichen Mineralwasser auffüllen. Jetzt noch mit einer frischen Erdbeere und Basilikum garnieren.   9. Einhorneistee   Zutaten: 2 Beutel Einhorntee von Sonnentor 300 ml Wasser Apfelspalten, Orangen- und Limettenzesten   Zubereitung: Den Einhorntee, welche eine Früchteteemischung ist, in 300 ml heißem Wasser gute 8-10 Minuten ziehen lassen. Wenn der Tee gezogen hat, die Teebeutel herausnehmen und etwas abkühlen lassen. In ein mit Eiswürfel befülltes Glas gießen und Apfelspalten, Orangen- und Limettenzesten dazu geben.   10. Zimt Schoko Smoothie   Zutaten: 2 Bananen 1 EL Kakao 1 EL Schokoproteinpulver 300 ml Pflanzenmilch 1 TL Zimt   Zubereitung: Alle Zutaten in einen Mixer geben und zu einem cremigen frischen Smoothie mixen. In ein Glas füllen und mit Himbeeren garnieren. (Wer das Schokoproteinpulver weglassen möchte nimmt dann 2 EL Kakao für den Smoothie.)   Seit ihr auf den Geschmack gekommen? Konnte ich euch schön inspirieren? Erfrischungsgetränke zum selber machen! Probiert es selbst aus und verratet uns eure liebsten Sommer Erfrischungsgetränke. Wir freuen uns auf eure Sommer Rezepte. Cheers! Der Beitrag Top 10 – Erfrischungsgetränke selber machen! erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

One Pot Quinoa Protein-Bowl

21. Juni 2017 The Vegetarian Diaries 

One Pot Quinoa Protein-Bowl Umso länger und intensiver ich mich mit meiner Ernährung und gesundheitlichen Aspekten beschäftige, umso mehr hinterfrage ich Ernährungsgewohnheiten und achte auf bestimmte Dinge. Ganz konkret zum Beispiel mit der Frage, ob ich ausreichend Eiweiß /­­ Protein zu mir nehme? Muss ich darauf achten oder klappt das auch ohne besonderen Wert darauf zu legen? Entsprechend freue ich mich umso mehr, dir in diesem Beitrag eine tolle One Pot Quinoa Bowl vorzustellen, die nicht nur schnell zubereitet ist, sondern voller pflanzlicher Eiweißquellen steckt. Darüber hinaus lässt sie sich super mitnehmen und ist der perfekte Begleiter für einen stressigen Tag, an dem du nicht auf eine gesunde Mahlzeit verzichten möchtest! Die Sache mit dem Eiweiß Eine Frage, die Menschen, die auf tierische Produkte verzichten mit Sicherheit schon gehört haben, lautet: „Wo kriegst du eigentlich dein Eiweiß /­­ deine Proteine her?“. Die Vorstellung, dass nur tierisches Eiweiß wertvoll und für eine Ernährung zwingend erforderlich, ist weit verbreitet. Dabei stimmt das überhaupt nicht und gerade in einer ausgewogenen veganen Ernährung mangelt es nicht an proteinreichen Lebensmitteln. Zu den Spitzenreitern der eiweißhaltigsten pflanzlichen Lebensmittel gehören dabei vor allem Hülsenfrüchte, Nüsse und beispielsweise Kartoffeln. So enthalten 100 g Sojabohnen 34 g Protein. Im Vergleich enthält zum Beispiel Rindfleisch „nur“ etwa 21 g. Protein hat im Körper eine Vielzahl wichtiger Aufgaben: vom Aufbau und Erhalt von Körperzellen bis hin zur Heilung von Krankheiten oder Wunden. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung und Gesundheit empfiehlt einen Verzehr von 0,8 g Protein pro Kilogramm Körpergewicht. Für eine Person mit 70 kg Körpergewicht bedeutet dies also 56 g Protein pro Tag. Klingt auf den ersten Blick viel, ist aber in einer abwechslungsreichen und ausgewogenen Ernährung ohne Probleme zu schaffen. Falls du trotzdem Schwierigkeiten haben solltest ausreichend Eiweiß zu dir zu nehmen, dann ist diese „Protein-Bowl-Bombe“ genau das Richtige für dich. Im Rezept sind nicht nur Quinoa (15 g auf 100 g), Sojabohnen (34 g auf 100 g) und Erbsen (5 g auf 100 g) enthalten, sondern auch noch der neuste NOA-Aufstrich „weiße Bohne-Tomate“ mit 5 g Proteine auf 100 g. So hast du mit einer Portion dieser Bowl deinen Tagesbedarf locker gedeckt und schmecken tut es natürlich auch. Bowl to go Besonders praktisch an diesem Rezept: du kannst es ganz hervorragend vorbereiten und anschließend für die nächsten Tage im Kühlschrank aufbewahren und zum Beispiel mit zur Arbeit nehmen, auf dem Weg vom Sport Snacken oder einfach am Abend essen. Kalt schmeckt das Ganze ebenfalls super und lässt sich fast als Salat bezeichnen. Als „Dressing“ verwende ich einfach den NOA-Aufstrich weiße Bohne-Tomate und vermische ihn mit etwas Öl und Essig. Hunger bekommen? Dann schnell ausprobieren und schmecken lassen! One Pot Quinoa Protein-Bowl Rezept drucken Ergibt: 2 Portionen Zutaten - 1 rote Zwiebel - 1 El frischer Ingwer - 2 Knoblauchzehen - 2 Möhren - 200 g Rotkraut - 200 g rotes Quinoa - 1 rote Paprika - 100 g Tk Erbsen - 100 g Edamame (geschält) - Gemüsebrühe - Salz, Pfeffer - NOA weiße Bohne - Tomate Zubereitung 1 Zwiebel, Knoblauch und Ingwer abziehen und fein hacken. Die Möhren schälen und in dünne Ringe schneiden. Das frische Rotkraut in dünne Streifen oder kleine Stücke so wie die gewaschene Paprika zuschneiden 2 In einer Pfanne etwas Öl erhitzen und Zwiebel, Knoblauch und Ingwer anschwitzen. Anschließend das Rotkraut und die Möhrenstücke hinzugeben. Nach zwei bis drei Minuten das Quinoa hinzugeben und mit der Gemüsebrühe ablöschen. Pfeffer hinzugeben und bei kleiner Flamme für 20 Minuten köcheln lassen. 3 Die Erbsen und Edamame entweder nach 15 Minuten mit der Paprika zum Quinoa geben oder separat für zwei Minuten blanchieren und dann frisch zum Quinoa geben. 4 Sobald das Quinoa gar ist, mit Salz, Pfeffer und frischem Limettensaft abschmecken. Als Dressing bzw. Dip NOA weise Bohne-Tomaten verwenden. Wer es ein wenig flüssiger mag, gibt einen kleinen Schuss Gemüsebrühe hinzu. Alternativ vermischst du den NOA-Aufstrich mit ein wenig Öl und Essig. Notes Ergibt mit der Menge 2-3 gute Portionen. Lässt sich super lagern und am nächsten Tag (kalt) verzehren. Dieser Beitrag ist in Kooperation mit NOA entstanden. Auf den Artikel und die genannten Informationen wurde zu keiner Zeit Einfluss genommen.

Kritharaki- Tofu- Auflauf mit pikantem Sangrita

6. April 2017 Vegan Guerilla 

Kritharaki- Tofu- Auflauf mit pikantem Sangrita(Sponsored Post) Würziger Sangrita landet bei uns meist im “Mexikaner”, welcher seit vielen Jahren zu den beliebstesten Getränken in Hamburgs Kneipen gehört. Er wird als Kurzer getrunken und erinnert dabei an einen Bloody Mary, ist jedoch um einiges pikanter. Neben dem ursprünglich aus Mexiko stammenden Sangrita (einer gewürzten Mischung aus Frucht- und Gemüsesaft) landen ansonsten noch Tomatensaft, Salz, Pfeffer und Tabasco sowie, zumindest im Originalrezept, Korn in der Mischung. Statt letzterem wird jedoch auch oft Wodka oder Tequila verwendet, manchmal kommen zusätzlich weitere Zutaten wie Limettensaft oder Chilipulver hinzu. Der erste Mexikaner landete übrigens 1987 in der Kneipe Steppenwolf in St. Pauli auf dem Tresen und verbreitete sich von dort aus rasant, auch wenn das im Steppenwolf entwickelte Rezept geheim gehalten wurde bis die Kneipe im Jahr 2008 schloss. Heute findet sich das Originalrezept – sowie viele weitere Versionen – im Internet. Als ich 2007 nach Hamburg zog, war der “Mexikaner” schon ziemlich bekannt und viele Bars hatten zu diesem Zeitpunkt bereits eigene Versionen des Kurzen, welcher einen verhältnismäßig geringen Alkoholgehalt hat, im Angebot. Heute – zehn Jahre später – ist das Getränk aus kaum einer Hamburger Kneipe wegzudenken und 2017 steht in vielen St. Paulianer Bars ganz unter dem Motto “Mexikaner gegen Trump”. Na dann, Prost! Bei so viel Mexikaner kam irgendwann auch die Frage auf, ob sich der würzig-pikante Saft-Mix ebenso zum Kochen eignet. Um dieser Frage auf den Grund zu gehen, habe ich in den letzten Wochen mit dem Getränk in verschiedenen Speisen herumexperimentiert. Dabei entstand auch das heutige Rezept, welches durch eine typisch griechisches, jedoch nicht veganes, Gericht inspiriert ist: Ein Kritharaki- Auflauf mit Räuchertofu-Hack, einer pikant- cremigen Sauce, überbacken mit veganem Käse. Als Beilage dazu ein bisschen Krautsalat sowie eingelegte Paprika mit Kräuter-Tofu. Ein sehr leckeres Dinner, welches sich auch super easy in einer großen Auflaufform vorbereiten lässt, wenn ihr mal ein paar Gäste mehr erwartet.   - 200g Kritharaki (griechische Reisnudeln, auch als “Orzo” bekannt) - 200g (möglichst fester) Räuchertofu - 1 (rote) Zwiebel - 1 EL Tomatenmark - 2 Knoblauchzehen - 200ml Gemüsebrühe - 70ml Hafermilch (oder andere pflanzliche Milch, ungesüßt) - 180ml Sangrita pikant oder classic - 3 EL Soja-Joghurt oder Soja-Quark - veganer Käse oder Hefeschmelz - Thymian - (Oliven-) Öl - Salz - Pfeffer Dazu: - eingelegte oder gegrillte Paprika - Krautsalat (Weißkohl, ganz fein geschnitten und mit Zitrone sowie Salz durchgeknetet*) - eingelegter Naturtofu (mit Olivenöl, Salz, bunter Pfeffer, gemahlene getrocknete Tomaten, Knoblauch sowie getrocknete Kräuter [Oregano, Majoran, Thymian & Basilikum]*) * Am besten mindestens ein paar Stunden oder über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen. | Überschüssige Flüssigkeit im Krautsalat nach dem Durchziehen abgießen. Dazu passt außerdem gut: - gegrilltes Gemüse (z.B. Zucchini, Aubergine, Paprika) - gefüllte Weinblätter - Oliven - Oliven-, Walnuss-, Knoblauch- oder Kräuterbaguette Den Ofen auf 200°C vorheizen. Die Zwiebel in kleine Wüfel oder dünne Scheiben schneiden und in etwas Öl glasig braten. Den Räuchertofu zerbröseln und zur Zwiebel geben. Den Knoblauch (gepresst oder gehackt), Tomatenmark und etwas Thymian hinzugeben und für ein paar Minuten weiter braten. Mit Sangrita ablöschen. Wenn ihr es scharf und würzig mögt den pikanten Sangrita verwenden, ansonsten die mildere Variante verwenden. Die Kritharaki in eine Auflaufform geben. Pflanzliche Milch mit derm Soja-Quark und der Gemüsebrühe miteinander verrühren. Salzen, pfeffern und gut mit den Kritharaki vermischen. Räuchertofu-Hack (in Sangrita- Sauce) darauf verteilen. Mit Hefeschmelz (Rezept ist in der Zutatenliste verlinkt) oder veganem Käse für ca. 20-25 Minuten überbacken. Tipp: Ihr könnt auch bereits gekochte Kritharaki für den Auflauf verwenden, benötigt dann aber etwas weniger Flüssigkeit. Damit die Kritharaki nicht matschig werden solltet ihr in diesem Fall jedoch auch die Backzeit verringern. Zusammen mit Krautsalat, gegrillter Paprika, eingelegtem Tofu und weiteren Zutaten nach Wahl (ein paar weitere Vorschläge findet ihr in der Zutatenliste) servieren. P.S. Wer bei der Einleitung Bock auf Mexikaner in einer Hamburger Kneipe bekommen hat, dem empfehle ich einen Besuch im Lunacy (Hamburger Berg). Merken Merken Merken Merken Merken Merken Merken Merken Merken Merken Merken Merken Merken Merken Merken Merken Merken Merken

Vegane Jackfruit Tacos mit Quick Pickles & die Pinterest Idea Journey

6. März 2017 Eat this! 

Vegane Jackfruit Tacos mit Quick Pickles & die Pinterest Idea JourneyJackfruit, Jackfruit, Jackfruit! Wir hören momentan wirklich überall nur noch Jackfruit! Und das von Familie, Freunden und Bekannten. Der Hype um die vielseitige asiatische Frucht kommt also auch so langsam bei uns ins Rollen. Haste Töne! ? Ja, wir Deutschen sind allgemein nicht die Schnellsten, wenn es um Foodtrends oder kulinarische Experimentierfreude geht. Mal ehrlich, außerhalb großer Städte wie Berlin, München, Hamburg oder Köln kann man meist sehr lange nach aufregenden Hot Spots in der veganen Food-Szene suchen. Klar, hier und da gibt es mal eine überraschende Ausnahme, aber doch eher sehr selten, oder? Umso mehr freuen wir uns aber, wenn dann doch mal was durchdringt durch den dichten Schnitzel- und Wurstdunst! Wir kennen und lieben die Jackfruit nun schon ein Weilchen und haben vor drei Jahren schon mal ein super leckeres Rezept gepostet, das du unbedingt ausprobieren musst - ein veganes „Pulled Pork Sandwich“, das wirklich zum Reinlegen lecker schmeckt! Und ja, auch Fleischesser haben wir das Sandwich schon mit genüsslicher Miene verspeisen sehen, hehe. Das angebratene und gewürzte „Jackfruit-Fleisch“ sieht aber auch schon ganz schön verrückt aus, oder? ? Das Tolle dabei: Mittlerweile gibt es die junge Jackfruit in beinahe jedem Asialaden! Klar, als leidenschaftliche Foodies sind wir natürlich immer auf der Suche nach neuen Geschmäckern, Ideen und Rezeptinspirationen und halten überall wo wir gerade sind Augen und Ohren immer ganz besonders offen, wenn’s ums Essen und alle dazugehörigen Themen geht. Um unsere ganzen Ideen zu sammeln und sinnvoll zu ordnen, damit man sie auch später irgendwann mal wieder findet, ist Pinterest für uns seit einigen Jährchen als Plattform unentbehrlich geworden. Egal ob du nach einem schnellen Rezept für’s Abendessen, einer Anleitung für DIY-Projekte oder nach fairer, veganer Mode suchst - du wirst garantiert immer fündig. Und Foodtrends verpasst du garantiert auch keine mehr ? Als riesengroße Pinterest-Fans und Heavy User haben wir uns natürlich wie die Schneekönige gefreut als uns Anna von Pinterest gefragt, ob wir nicht bei ihrem neuesten Projekt, der Pinterest Idea Journey mitmachen und für den Monat März unsere Tipps beisteuern möchten. Was ist die Pinterest Idea Journey? Die Idee hinter der Idea Journey ist, das Pinterest dich durchs Jahr begleitet und monatlich mit frischen Ideen aus einem bestimmten Bereich wie Food, Home, Fashion oder Beauty versorgt. Dazu stehen dir monatlich zu dem jeweiligen Thema Blogger, You Tuber oder Experten zur Seite, die ihre Ideen und Tipps auf Gruppenboards sammeln und mit dir teilen. Es wird also garantiert nicht langweilig! Für den Monat März lautet das Motto nun „Über den Tellerrand blicken“ und wir dürfen unsere Rezeptideen und Kochtipps mit euch teilen. Wir freuen uns so und fühlen uns mal sowas von geehrt! ?? Neu ist bei der Idea Journey, dass du dir bei jedem Pin, den du bereits ausprobiert hast, ein Häkchen „Ausprobiert“ setzen und somit auch verfolgen kannst, was du das Jahr über alles getestet hast und welche Rezepte, Projekte und Tipps du als besonders gut befunden hast. Super praktisch! Falls jetzt auch in Pin-Laune gekommen bist, mach‘ doch einfach gleich mit, folge uns und unserem März-Board auf Pinterest. Zusammen packen wir das Board mit veganen Ideen voll! Bist du dabei? Anfangen kannst du übrigens direkt mit unserem Rezept für vegane Jackfruit Tacos mit schnell eingelegten roten Zwiebeln und einer köstlichen Sriracha-Mayo! Los geht’s ? Zutaten für 16 Tacos Für die Quick-Pickles 2 kleine rote Zwiebeln 2 Jalape?os oder mittelscharfe grüne Chili 4 EL Rotweinessig 1/­­2 TL Reissirup 1/­­4 TL Salz Für die Jackfruit 4 EL Raps- oder Olivenöl 400 g junge Jackfruit (aus dem Asialaden) 2 TL Oregano 1 1/­­2 TL Kumin 1 TL Zwiebelpulver 3/­­4 TL Rauchpaprika 3/­­4 TL brauner Zucker 1/­­2 TL Knoblauchpulver 1/­­2 TL Salz 2 EL Tomatenmark Für die Sriracha-Mayo 5 EL vegane Mayonnaise Saft 1/­­2 Limette 3 TL Sriracha Außerdem 16 kleine Tortillas (z. B. Mais- oder Weizentortillas) 1/­­4 Bund Koriander Zwiebeln und Jalape?os in feine Scheiben schneiden. Mit Rotweinessig, Reissirup und Salz vermischen, mit den Händen kurz massieren und beiseite stellen. Für die Jackfruit, die Stücke mit den Händen grob zupfen, Öl in eine heiße Pfanne geben, Jackfruit 5 Minuten bei hoher Hitze unter Rühren scharf anbraten. Gewürze und Tomatenmark hinzugeben und 15 Minuten bei mittlerer bis hoher Hitze kross braten. Ab und zu umrühren und mit dem Pfannenwender die Jackfruit-Stücke „zerdrücken“. Für die Sriracha-Mayo vegane Mayonnaise mit Limettensaft und Sriracha verrühren. Tortillas in einer Pfanne ohne Öl aufwärmen, mit Jackfruit füllen und mit den eingelegten roten Zwiebeln, Sriracha-Mayo und frisch gezupften Korianderblättern toppen. Der Beitrag Vegane Jackfruit Tacos mit Quick Pickles & die Pinterest Idea Journey erschien als erstes auf Eat this!. Related posts: - Barbecue Tofu Sandwich - Vegan Pulled Pork-Sandwich aus Jackfruit - Vegane Sommerrollen mit Erdnuss-Chili-Dip

Alkoholfreier Mango-Mojito

26. Februar 2017 Minzgrün 

Noch vor wenigen Tagen schmolz draußen auf den Straßen der letzte Rest von grau-weißer Pampe weg und schon sitze ich Ende Februar hier und schlürfe einen fruchtig-spritzigen, alkoholfreien Mango-Mojito. Winterrebellion. So langsam habe ich heißen Kakao und Kinderpunsch nämlich über, noch dazu sehen sie fast genauso trist aus wie der momentane Blick aus dem Fenster. Holen wir uns also mal ein bisschen Sommer ins Glas zurück und fiebern dem Ende dieser Jahreszeit so langsam entgegen, oder!? Ja, okay – temperaturtechnisch macht das bei 25 Grad und strahlendem Sonnenschein natürlich alles ein bisschen mehr Spaß. Vor allem ist das Geräusch von im Glas klirrenden Eiswürfeln um einiges angenehmer als das von Eiskratzern, die über zugefrorene Autoscheiben schürfen, aber so ein Cocktail geht auch wenn die Heizung auf vier steht. ? Wenn ihr allerdings froh seid, dass Eure Hände nach den kalten Monaten überhaupt mal wieder warm sind und ihr diesen Cocktail mit seinen Eiswürfeln deshalb ungern mit Handschuhen trinken wollt, dann probiert ihn doch mal heiß (ohne Eiswürfel, versteht sich)! Gewöhnlich trinkt man einen Mojito ja mit Rum, Mineralwasser, Limettensaft, viel Rohrzucker, Minze und gefühlt einem halben Kilo Eis. Ich mag alkoholfreie Cocktails allerdings viel lieber – nicht nur weil man mehr davon trinken kann und sich am nächsten […] The post Alkoholfreier Mango-Mojito appeared first on minzgrün.

Green Bowl

6. September 2016 Veganpassion 

Green Bowl Mit Grün hab ich's aber gerade :-) Der Spätsommer hat es nochmal so richtig in sich und verwöhnt mir warmen Tagen. Ich sitze hier meist mit Smoothie Bowl oder Wassermelone vorm Rechner und verfeinere die letzten Rezepte zu meinem neuen Kochbuch. da die Deadline ansteht, ist gerade alles etwas eng gestreckt und der Blog kommt (tut mir voll Leid!!!) viel zu kurz. Ab November wird alles besser :-) Aber zum Glück bleibt genug Zeit (trotz und gerade wegen der Arbeiten zum neuen Buch) die Küche zu nudeln und bekleckern. Auf Bali habe ich ganz besonders die Buddha Bowl mit verschiedensten Variationen von kleinen grünen Leckereien lieben gelernt. Alles was man so da hat und einen begeistert wird zusammen in einem Schosselchen arrangiert und magenknurrend verspeist. Vorzugsweise mit viel Eiweiß. Zum spätsommerlichen Abschiednehmen hier einer meiner Lieblings Bowl wenn es um bunte, vielseitige Zusammenstellung gesunder Kulinarisch geht. Sieht nach viel aus, ist aber ganz einfach und suuuuper schnell gemacht. Dieses Schosselchen besteht aus Salat mit Beeren, marinierten Tofusticks, Avocado, Grünkohlsalat und Pesto-Bohnen (mein absoluter Favorit!!!). Ergibt 2 Portionen. Zutaten: 200 g Grünkohl 1 kleine Zwiebel etwas Gemüsebrühe 200 g Naturtofu 3 EL Sojasauce 2 EL Olivenöl 1 Glas (230g) weiße Bohnen 2 EL Pesto verde (selbst gemacht oder gekauft) 80 g Salat (ganz egal welcher) 50 g Erdbeeren 1 Avocado Limettensaft Olivenöl Salz, Pfeffer Pistazienkerne zum Bestreuen Den Grünkohl waschen, klein zupfen (den dicken Strunk entfernen) und mit der gewürfelten Zwiebel in etwas Olivenöl dünsten. Dann mit Gemüsebrühe (50-100ml, abhängig von der Topfgröße) aufgießen und bei geschlossenem Deckel & mittlerer Hitze 5 Minuten köcheln lassen. Den Tofu in Stick schneiden und in Sojasauce einlegen, 5-10 Minuten ziehen lassen. Die marinierten Stick in reichlich Olivenöl in der Pfanne knusprig ausbacken. Die Bohnen abschütten und kurz abwaschen, dann abtropfen lassen. Mit der Pesto mischen. Ich gebe Gerne für den Geschmack noch etwas Säure aus Limettensaft oder Weißweinessig hinzu. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Den Salat waschen und klein schneiden, die Erdbeeren in Scheiben schneiden. Grünkohl, Tofusticks, Pesto-Bohnen und Salat mit den Erdbeeren, sowie die in Scheiben geschnittene Avocado und Pistazien anrichten. Aus Olivenöl, Limettensaft, Salz und Pfeffer eine Vinaigrette zaubern und sie über den Salat träufeln. Guten Appetit :-) Am 14. Oktober sind noch wenige Plätze im Kurs "Vegan for Starters" frei. Wer dabei sein möchte schnell noch anmelden! Eine herrliche Woche wünsche ich euch!Veganpassion-Blog abonnieren

Vegane Produkte aus dem Supermarkt Teil 2: Edeka

17. Juli 2016 Deutschland is(s)t vegan 

Vegane Produkte aus dem Supermarkt Teil 2: EdekaDas letzte Mal haben wir die Vielfalt im REWE gezeigt. Heute geht es weiter mit unserer Serie „Vegane Produkte aus dem Supermarkt“. Dieses Mal ist EDEKA an der Reihe, einer der größten deutschen Lebensmitteleinzelhändler. Wie gesagt – wir möchten mit dieser Serie keine Supermärkte promoten, sondern zeigen, wie einfach es ist, sich vegan zu ernähren – auch wenn kein „Veganz“ in der Nähe ist – oder man vielleicht eher ländlich lebt. Vegan zu leben, egal ob als Einsteiger oder Umsteiger ist überall möglich und kein Hexenwerk (Foto Quelle: EDEKA Website) Die vegane EDEKA Ernährungspyramide Meiner Meinung nach hat sich das Unternehmen EDEKA wirklich ausgiebig mit dem Thema Veganismus auseinandergesetzt. Das merkt man bereits wenn man die Website besucht und ein wenig durch die Seiten klickt. Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall, vor allem, wenn man sich vielleict zum ersten Mal mit veganer Ernährung beschäftigt. Ziemlich cool finde ich die eigens von EDEKA gestaltete vegane Ernährungspyramide: (Foto Quelle: EDEKA Website) Diese auf die Bedürfnisse von Veganern angepasste Pyramide zeigt, in welchem Verhältnis die Lebensmittelgruppen zueinander stehen sollten. Wie bereits viele wissen, sollte von der breiten Basis, möglichst viel konsumiert werden = heißt übersetzt: viel trinken – am besten natürlich zuckerfreien Tee, Wasser etc . Hingegen sollten Lebensmittel die an Spitze der Pryramide stehen nur maßvoll verzehrt werden = bedeutet: möglichst wenig Alkohol, Süßigkeiten, Chips etc. Unter der Ernährungspyramide erfährt man zahlreiche Tipps zu den einzelnen Lebensmittelgruppen: welche pflanzlichen Alternativen es gibt und auf was man als Veganer achten sollte. Vegane Rezepte bei EDEKA Echt klasse ist die kleine Rezeptsammlung von EDEKA. Es werden nicht viele Zutaten benötigt und alles was ich bisher ausprobiert habe, hat prima funktioniert und geschmeckt. Hier mein Lieblings-Rezept: Rezeptidee Tofu-Gemüse-Spieße: Zutaten für 4 Portionen (Foto Quelle: EDEKA Website) Für die Spieße: -  1 Paprika, gelb -  2 Zucchini -  2 Frühlingszwiebeln -  2 Packungen Kräutertofu -  5 EL Sonnenblumenöl EDEKA Bio Natives Sonnenblumenöl -  Salz, Pfeffer -  100 ml Sojasauce -  1 EL Agavendicksaft EDEKA Bio Agavendicksaft -  1 EL Limettensaft -  Zesten einer unbehandelten Limette -  10 g Ingwer -  1 Chili Für den Curry-Dip: -  200 ml Soja-Joghurt -  1 TL mildes Currypulver -  1 Msp. Chiliflakes -  Salz, Pfeffer -  1 Frühlingszwiebel -  1 EL Koriandergrün, fein geschnitten Zubereitung 1. Paprikaschoten waschen, halbieren, Stielansatz, Samen und Scheidewände entfernen, das Fruchtfleisch in mundgerechte Stücke schneiden. Zucchini waschen, Blüten- und Stielansatz entfernen und in Scheiben schneiden. Frühlingszwiebeln putzen und in 3-4 cm lange Stücke schneiden. Tofu etwa 2 cm groß würfeln. 2. 2 EL Öl in einer Pfanne erhitzen, Paprikastücke darin 2 Minuten anschwitzen, Zucchini zugeben und weitere 2 Minuten anschwitzen. In der letzten Minute Frühlingszwiebeln zugeben, salzen und pfeffern. Das Gemüse mit dem Tofu in eine Schüssel geben. 3. Sojasauce, Agavendicksaft, Limettensaft und Limettenzesten gut verrühren. Ingwer schälen und fein würfeln. Chili längs halbieren, Stielansätze, Samen und Scheidewände entfernen. Chili fein hacken. Ingwer und Chili zur Marinade geben, diese über das Gemüse und den Tofu gießen und 30 Minuten ziehen lassen. 4. Inzwischen Sojajoghurt mit Currypulver, Chiliflocken, Salz und Pfeffer glatt rühren. Frühlingszwiebeln putzen und in feine Ringe schneiden, mit Koriander unter den Dip rühren und evtl. nochmals abschmecken. 5. Für die Spieße das Gemüse und den Tofu abtropfen lassen und abwechselnd auf Holzspieße stecken. Das restliche Öl in einer großen Pfanne erhitzen und die Spieße rundum etwa 5 Minuten braten. 6. Spieße auf einer Platte anrichten und mit dem Curry-Dip dazu servieren. Lecker! Edeka bio+vegan Eigenmarke (Foto Quelle: EDEKA Website) Die Menge an veganen Produkten der hauseigenen Marke „Edeka bio + vegan“ ist wirklich beachtlich. Allein hier findet man 34 vegane Produkte – und da sind die Pflanzendrinks und Joghurt-Alternativen nicht einmal dabei. Cool, oder? (Das Angebot variiert je nach Standort – die Produktpreise ebenfalls) Auch dieses Mal ist die Auswahl der Produkte rein subjektiv und nicht jedes Produkt findet Erwähnung – ich versuche z.B. Produkte mit Palmfett zu vermeiden. Da es bei EDEKA auch Produkte von Alnatura und Veganz gibt, habe ich mich bei meiner Liste dieses Mal nur auf die Basics der Eigenmarkte konzentriert, damit es nicht zu unübersichtlich wird. Pflanzendrinks Eigenmarke EDEKA Bio + Vegan - Sojadrink Classic 1L: ca. 1,29 Euro - Sojadrink Vanille 1L: ca. 1,29 Eur - Soja Reis Drink Classic 1L: ca. 0,99 Euro - Reisdrink Natur 1L: ca. 0,89 Euro - Haferdrink Natur 1L: ca. 1,49 Euro   Soja-Joghurt Eigenmarke EDEKA Bio + Vegan Sojagurt Classic 500 gramm: ca. 1,49 Euro Sojagurt Vanille 500 gramm: ca. 1,79 Euro Sojagurt Heidelbeere 500 gramm: ca. 1,79 Euro   Tofu Eigenmarke EDEKA Bio + Vegan Tofu geräuchert 350 gramm: ca. 1,99 Euro Tofu classic 400 gramm: ca. 1,89 Euro Brotaufstrich Eigenmarke EDEKA Bio + Vegan Gourmetaufstrich Paprika-Cashew 125 gramm: ca. 1,49 Euro Gourmetaufstrich Paprika-Tomate-Zucchini 125 gramm: ca. 1,49 Euro Gourmetaufstrich Shiitake-Champignon 125 gramm: ca. 1,49 Euro Streichcreme Aubergine 180 gramm: ca. 1,69 Euro Streichcreme Linse-Curry 180 gramm: ca. 1,69 Euro Streichcreme Paprika 180 gramm: ca. 1,69 Euro Zwiebelschmelz 150 gramm: ca. 1,69 Euro Weißes Mandelmus 250 gramm: ca. 9,99 Euro     *Specials* Eigenmarke EDEKA Bio + Vegan Chia-Samen 250 gramm: ca. 6,29 Euro Amaranth gepufft 125 gramm: ca. 1,49 Euro Falafel 200 gramm: ca. 2,49 Euro Soja Hack 180 gramm: ca. 2,99 Euro   Alnatura jetzt bei Edeka (Foto Quelle: Alnatura Website) Seit 10/­­2015 gibt es – sehr zu meiner Freude – eine große Auswahl an Alnatura-Produkten im EDEKA-Sortiment. “ Viele Kunden wünschen sich, ihre Alnatura-Lieblingsprodukte in ihrer direkten Umgebung einkaufen zu können“, so das Statement der Alnatura Geschäftsführung. Das finde ich wirklich klasse, da mich die Auswahl an veganen Produkten in Bio-Qualität und zu einem fairen Preis einfach überzeugt. Mit zum EDEKA-Sortiment gehören jetzt diverse Pflanzendrinks, einige Brotaufstriche, verschiedene Trockenwaren (Vollkornnudeln, Couscous, Quinoa…), Öle, Getreide & Mehle und vermutlich noch einiges mehr… Veganz-Produkte bei EDEKA In eigenen EDEKA-Märkten gibt es auch die Produkte der Veganz-Eigenmarke zu kaufen. Das variiert jedoch regional sehr stark… am besten macht man sich über diesen Link schlau: https:/­­/­­veganz.de/­­de/­­filialen/­­ Mittlerweile ist die Auswahl der Veganz-Produkte wirklich riesig: sie reicht vom Protein-Riegel, zu Süßwaren, zu Superfoods, zu diversen Aufstrichen, Süßungsmitteln, Fleisch- und Wurstalternativen… und noch vieles mehr… (Foto Quelle: Veganz Website) Der EDEKA Veganizer: von und mit Attila Hildmann   (Foto Quelle: EDEKA Website) „Vegane Ernährung ist vielseitig und einfach zuzubereiten. Keiner weiß das so gut wie Deutschlands Vegan-Koch Nummer 1: Attila Hildmann. Der Veganizer zeigt Ihnen zu klassischen Gerichten eine leckere vegane Alternative zum Nachkochen.“ Auf der EDEKA-Website findet man hier den „Veganizer“. Dahinter verbirgt sich eine gut gestaltete Rezeptsammlung – kreiert von Attila Hildmann. Man wählt aus den Rubriken Snack, Hauptspeise und Süsses ein „normales“ Gericht aus – und mit einem Klick wird es durch den „Veganizer“ umgewandelt. Ich finde die Idee auf jeden Fall lustig – und außerdem wird einem wieder klar gemacht, wie leicht es ist vegane Gerichte zu kochen und man auf nichts verzichten muss. Der Beitrag Vegane Produkte aus dem Supermarkt Teil 2: Edeka erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

VEGANES EIS: ERDBEER & WASSERMELONE

5. Juni 2016 A Very Vegan Life 

Ob am Elbstrand, an den Asterwiesen oder im Stadtpark: der Sommer ist nun auch merklich in Hamburg angekommen und das trotz der sich haltenden Vorurteile, die alle irgendwie mit viel und oft Regen zu tun haben. Wie dem auch sei, es ist nun an der Zeit, wieder viel öfter Eis zu essen (Natürlich nicht nur in Hamburg, sondern überall…). Leider ist es auch heute noch nicht einfach, in jedem Ort gutes, veganes Eis zu finden und schon gar nicht welches, das ohne kristallinen Zucker und andere zweifelhafte Zutaten zu haben ist. Deswegen machen wir es uns ab sofort einfach selbst, okay? Vermutlich hast du die vier Zutaten, die du für dieses vegane Eis benötigst, sowieso schon in deinem Kühlschrank stehen, denn bei diesen hohen Temperaturen ernähren wir uns alle doch ausschließlich von Erdbeeren, Wassermelone und Mojito mit spritziger Limette und Minze. Nimm‘ die ein paar Erdbeeren, Wassermelone, etwas Limettensaft und frische Minze, gib‘ die vier Zutaten in deinen Mixer und fülle danach die entstandene Masse in die Eismaschine. Sobald das Eis gefroren ist, kann die leckere Abkühlung beginnen. Du brauchst eine ausführlichere Anleitung? – dann hier, für dich: VEGANES EIS AUS ERDBEEREN & WASSERMELONE 250 g Fruchtfleisch einer Wassermelone 250 g Erdbeeren […]

Phosuppe

31. März 2016 Deutschland is(s)t vegan 

PhosuppeYUMMY TIME! Ein etwas aufwendigeres Gericht, aber es lohnt sich. Allein die Brühe ist ein Traum. Die Nudeln sind ein Muss, aber das Gemüse kann nach Saison und Geschmack (oder Kühlschrankinhalt) variieren. Zutaten: Brühe: - 1 Zimtstange - 1 EL Pfefferkörner - 1 Kapsel Kardamom - 1 Zwiebel - 2 Nelken -  1/­­2 Anisstern - 5cm frischer Ingwer - 1 EL Zucker -  1/­­2 TL Salz - 1 1/­­2 l Wasser Suppenzutaten: - 300g Reisnudeln (1cm breit) - 1 Karotte - 1 kleiner Kohlrabi - 1 Stück weißer Rettich (10cm) - 100 g weiße oder braune Champignons - 2 Frühlingszwiebeln - 1 Limette - 1 rote Chilischote - je 2-3 Stängel: Thaibasilikum, Koriander, Minze - Sojasoße oder Hoisin Soße So geht`s: Brühe: - In einer Pfanne Zimtstange, Pfefferkörner, Kardamom, Nelken und Anis unter Rühren 3-4 Min. lang rösten, bis die Gewürze duften. Dann abkühlen lassen und in ein kleines Baumwollsäckchen binden. (Hier biete sich ein Stück altes Küchentuch oder Mulltuch an) 2. Wasser mit dem Gewürzsäckchen, Ingwerscheiben und geschälter ganzer Zwiebel in einem großen Topf zum Kochen bringen und ca. 2 Std. leise köcheln lassen. 3. Gewürzsäckchen, Ingwer und Zwiebel aus dem Wasser frischen. In die heiße Brühe Salz und Zucker geben. So, nun ist die Brühe fertig. Sie kann sehr gut vorbereitet werden, und dann einfach nochmals zum kochen gebracht werden. Suppe: 4. Während die Brühe kocht, das Gemüse vorbereiten - Karotte und Kohlrabi schälen und mit einer Mandoline in gröbere Stifte hobeln, Rettich schälen und in feine Scheiben hobeln, bei den Frühlingszwiebeln ev. die äußere Schale entfernen, waschen und in 1cm dicke Scheiben schneiden, Champignons mit Bürste säubern und in Scheiben schneiden, Chilischote in feine Scheiben schneiden, Limette achteln. Alles in getrennt an die Seite stellen. 5. Die Nudeln nach Packungsanweisung einweichen und kurz im kochenden Wasser weich werden lassen, abgießen und im Sieb abtropfen lassen. 6. Nun 2 große Suppenschüsseln bereit stellen, die weichen Nudeln hinein geben. Dazu in jede Schüssel nun je eine Portion von dem rohen Gemüse (Kohlrabi, Karotte, Rettich, Frühlingszwiebel, Champignons). Alles mit der heißen Brühe auffüllen, je nach Gusto gezupfte Blätter von  Thaibasilikum, Koriander und Minze dazugeben, ebenso Chili, Limettensaft und Sojasoße. Foto: Jule Frommelt   Rezept von Das Rezept ist von unserem Kooperationspartner Food Elements. Food Elements ist ein Online-Magazin mit dem Fokus auf gesunde, pflanzenbasierte Ernährung. Food Elements hat es sich zur Aufgabe gemacht zu zeigen, wie leicht und lecker man sich mit allen wichtigen Nährstoffen versorgen kann. Mit vielen einfachen, schnellen Rezepten und mit Artikel rund um gesunde Ernährung. Das Team besteht aus Ernährungsberaterinnen und -wissenschaftlerinnen, Köchen, Food Fotografen und Designern. Alle eint die Liebe zu gutem Essen. Mehr tolle vegane Rezepte und informative Artikel rund um die gesunde Ernährung findet Ihr unter www.food-elements.com Mehr Rezepte Buchweizenrisotto Sechuan Tofu Der Beitrag Phosuppe erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Deutschlands beste vegane Burger

11. Dezember 2015 Deutschland is(s)t vegan 

Lust auf großartige vegane Burger? Lust auf ein Geschenk dazu? Könnt ihr haben!Falls ihr die vanilla bean App noch nicht auf eurem Smartphone habt, solltet ihr das schnell nachholen. Wir haben zusammen mit den Machern von vanilla bean für euch die besten veganen Burger Deutschlands gesucht und für alle vanilla bean Nutzer gibt es eine Überraschung!Also gleich vanilla bean für Android hier und für Apple hier kostenlos downloaden und eines der folgenden Restaurants besuchen. Dort einen traumhaften Burger genießen und dafür sogar ein Goody bekommen. Dieses bekommt ihr bis zum 17.12.2015, wenn ihr bei der Bestellung eines veganen Burgers die installierte App auf eurem Smartphone vorzeigt. Das gilt natürlich pro Person und Restaurant nur ein Mal.Und weil die Restaurants alle großartig und unbedingt einen Besuch wert sind, konnten wir keine Wertung treffen, daher haben wir sie alphabetisch sortiert:Bunte Burger in Köln100% Bio! Die Zutaten der rein veganen Küche stammen alle aus regionalem, ökologischem Anbau und sogar die Verpackungen sind biologisch abbaubar. Hier bekommt ihr Gourmetburger und wer auch beim essen etwas Gutes tun will, bestellt den Mutter Teresa Charity Burger und spendet damit 1EUR für wechselnde ausgewählte soziale Projekte in der Region. Beim Vorzeigen der vanilla bean App bekommt ihr zum Burger einen Softdrink gratis dazu.Glück to go in BerlinIm vegetarischem Well Food Imbiss werden eure liebsten Fastfoods gesund und ayurvedisch neu interpretiert. Ausschließlich frische, naturbelassene Zutaten, verfeinert mit selbstgemachten Würzmischungen, Saucen und Chutneys führen euch zu kulinarisch komplett neuen Erfahrungen. Beim Vorzeigen der vanilla bean App erhaltet ihr einen gratis Wellness-Softdrink ,,Happy Lucy aus Bio-Apfelsaft mit frisch gepresstem Ingwer, Granatapfel- und Limettensaft, oder wahlweise eine kleine Portion exotisch gewürzte ,,Flying Fries.Green Republic in Erfurt,,Uns ist es nicht Wurst! heißt es auf der Homepage von Green Republic schlicht. Das Ladenkonzept ist praktisch und lecker zugleich, denn neben Burgern und Suppen bekommt Ihr in dem veganen Fastfood Laden auch vegane Fleischalternativen, Käse, Marshmallows und weitere vegane Kleinigkeiten für zu Hause. Beim Vorzeigen der vanilla bean App bekommt ihr nach dem Burger ein veganes Tiramisu gratis.Krawummel in MünsterIm Krawummel ist man mit ganzem Herzen bei der Sache. Aus Liebe zu Tieren und Umwelt 100% vegan, bio, nachhaltig und gekocht mit regenerativer Energie. In umweltfreundlichen und biologisch abbaubaren Verpackungen gibt es alle Speisen auch zum mitnehmen. Neben Burgern, Suppen, Sandwiches und wechselnden Monatsgerichten gibt es auch täglich frisch Süßes. So z.B. die Mini-Cupcakes, von denen ihr, beim Vorzeigen der vanilla bean App, zum Burger einen gratis erhaltet.Laauma in BerlinFrühstück am Wochenende, herzhafte Hauptspeisen, süße Desserts und Kuchen zum Kaffee, alles rein pflanzlich und mit Liebe zubereitet. Das Berliner health food Restautrant Laauma ist schon eine Klasse für sich. Hier kann man auch Catering und Kuchen für Feierlichkeiten vorbestellen. Wer einen Burger ordert und die vanilla bean App vorzeigt, bekommt einen Raw Power Ball nach Wahl zum Nachtisch.Veggiemaid in OldenburgVeggiemaid nicht nur eine Snackbar, sondern auch ein Lebensmittelgeschäft mit rein veganem Vollsortiment in der Oldenburger Innenstadt. Wer nicht so gerne selber kocht, kann sich hier gerne und gut bekochen lassen. Außerdem kann man vegane Kuchen essen und für jeden Anlass vorbestellen. Also haufenweise gute Gründe für einen Besuch. Wer einen Burger bestellt und die vanilla bean App vorzeigt, erhält 10% Rabatt auf den Burger.Der Beitrag Deutschlands beste vegane Burger erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.


Sie werden diese Recepte sicherlich auch genießen ...

Fehler gefunden?
Helfen Sie uns zu beheben! Schreiben Sie es uns!



Fehlt etwas auf unseren Seiten? Schalgen Sie neue Inhalte oder Feature vor!



Haben Sie einen Kommentar?
Schicken Sie es uns!