Kresse - vegetarische Rezepte

Versuchen Sie diese Rezepte!

Mini-Galettes mit Apfel und Baileys Almande

Vegane Cig Köfte - Türkische Bulgur Bällchen

Vegane Alternativen für Milch, Sahne, Joghurt, Ei...

Terrassenkekse mit selbst gemachtem Lemon curd - Terrazza di Limoni










Kresse vegetarische Rezepte

One Pot Mexikanische Pasta mit PepUpLife {Sponsored}

9. November 2017 Totally Veg! 

One Pot Mexikanische Pasta mit PepUpLife {Sponsored}Habt ihr schon die Produkte von PepUpLife entdeckt? PepUpLife stellt pflanzenbasierte, vollwertige Lebensmittel her und bietet Sprossen zum Selberziehen, Bohnennudeln und Produkte auf Algenbasis. Eine österreichische Firma, die den Markt mit ihren gesunden, leckeren und veganen Produkten bereichert, toll! PepUpLife hat sich mit mir zusammengetan, um euch ein paar der Produkte vorzustellen und euch Gusto auf mehr zu machen - und zu gewinnen gibt es auch etwas! Hier seht ihr eine Auswahl an Bohnennudeln und den Sprossen von PepUpLife. Ich bin ein großer Fan von Sprossen, da sie Salaten, Wraps und Sandwiches geschmacklich einen gewissen Kick geben, sie so hübsch aussehen und die Mini-Pflanzen sehr gesund sind. Am allerliebsten ziehe ich meine Sprossen selbst! Es ist einfach sehr befriedigend, die Sprossen beim Wachsen zu beobachten und festzustellen, dass sie jeden Tag ein wenig größer geworden sind. Außerdem wohne ich in einer Wohnung ohne Garten und habe sonst kaum Gelegenheit, irgendetwas anzubauen. Schon als Kind habe ich in leeren Verpackungen Kresse gezüchtet und war jedes Mal entzückt, wenn ich die ersten grünen Spitzen entdeckt habe. PepUpLife macht es einem sehr einfach, Sprossen zu ziehen, und erspart einem auch die Suche nach passenden Containern dafür. Im Siebbecher füllt man einfach Wasser ein und los geht das fröhliche Wachsen. Ich stelle mir das toll vor im Büro, so hat man einerseits eine gesunde Zugabe zum Mittagessen und andererseits den Spaß, seine eigenen Sprossen zu züchten (vielleicht sollte man den Sprossen aber nicht übermäßig beim Wachsen zusehen, das könnte im Büro den Chef stören). Ich habe hier für euch den Sprossenbeutel kurz vor der Ernte fotografiert. Der Sprossenbeutel sieht im ersten Moment aus wie ein Teebeutel, in dem die Samen der Sprossen schlummern. Ihr erweckt sie zum Leben, in dem ihr den Beutel zunächst einweicht, und dann für etwa zwei bis drei Tage auf einem Teller keimen lässt, dabei spült man sie jeden Tag einfach etwas ab und versorgt sie so mit Wasser. Es ist wirklich nicht aufwändig und es ist so spannend, wie jeden Tag die Sprossen größer werden, am Schluss ist der Beutel praktisch kurz vorm Bersten! Ich habe sie dann auf einem Brot gegessen, in diesem Fall waren es Radieschen-Sprossen, die angenehm scharf sind. Sehr lecker auf einem Avocado-Sandwich! Dann gab es für mich noch eine Premiere mit PepUpLife: Ich habe zum ersten Mal Bohnennudeln probiert! Ich liebe ja Kohlenhdydrate in jeder Form und darum ist der Low-Carb- und glutenfreie Trend an mir auch spurlos vorübergegangen. Pasta habe ich bisher in der klassischen Form aus Hartweizengrieß gegessen (dafür in der Vollkorn-Variante). Aber warum nicht mal was Neues probieren? Besonders angesprochen haben mich die Nudeln aus roten Linsen, vor allem wegen der hübschen Farbe. Diese Penne bestehen aus roten Linsen und etwas Reismehl, was sie also nicht nur komplett glutenfrei macht, sondern auch ihren Eiweiß-Gehalt ordentlich nach oben kurbelt. Das macht sie gerade für Sportler und alle, die gerne etwas mehr gesundes pflanzliches Eiweiß in ihre Ernährung einbauen wollen, besonders interessant. Geschmacklich sind sie nicht sehr unterschiedlich zu regulärer Pasta, die Konsistenz ist ein wenig anders, aber das auch kein Grund, der mich davon abhalten würde, sie zu essen. Ich finde Bohnennudeln eine schöne Abwechslung zu Pasta aus Weizen! Aber kommen wir jetzt dazu, was ich mit den Bohnennudeln angestellt habe, oder? Ich bemühe mich sehr, unter der Woche gesund zu kochen - vollwertig, mit viel Gemüse und wenig Fett. Unter der Woche muss es abends vor allem schnell gehen, weil ich nach einem langen Tag im Büro wirklich keine Lust habe, auch noch stundenlang am Herd zu stehen. Dafür perfekt ist diese One Pot Mexikanische Pasta, die ich mit Penne aus roten Linsen von PepUpLife zubereitet habe. Man schnippelt ein paar Zutaten, wirft wortwörtlich alles in einen Topf und in wenigen Minuten ist das gesunde, köstliche Abendessen fertig! Und sogar der Abwasch beschränkt sich auf ein Minimum. Perfekt! Außerdem eignet sich das Essen auch super für Gelegenheiten, wenn glutenfreie Freunde mitessen. Möchtet ihr gerne die leckeren Produkte von  PepUpLife probieren? Für einen glücklichen Gewinner stellt PepUpLife ein schönes Paket mit Sprossen und Bohnennudeln zusammen! Hinterlasst mir unter diesem Artikel dazu einfach einen Kommentar bis zum 16.11., warum ihr das Paket gerne gewinnen möchtet, der Gewinner wird dann am Tag darauf hier per Zufall gekürt und verkündet! Falls ihr bei Google kein Konto habt, bitte schreibt einen Namen oder ein Pseudonym dazu, das ich euch dann eindeutig zuordnen kann (z.B. euren Vornamen und euren Wohnort). Das Gewinnspiel ist offen für Teilnehmer aus Deutschland und Österreich. Viel Glück!   One Pot Mexikanische Pasta mit Bohnennudeln (für 3 - 4 Portionen) 250 Gramm Red Lentil Penne 1 kleine Zwiebel, fein gewürfelt 1 Paprika, in Stücken  2 Zehen Knoblauch, gepresst 150 Gramm Mais 1 Dose Kidney-Bohnen, abgeleert und die Bohnen abgewaschen 1 Dose Tomaten in Stücken 1 1/­­2 EL gemahlener Cumin 2 TL Oregano 1/­­2 EL Chili-Pulver (optional) 1 veganer Bouillon-Würfel 400 - 500 ml Wasser Salz Edel-Hefeflocken Frischer Koriander Los geht's: Alle Zutaten (bis auf Hefeflocken und frischen Koriander) in einen Topf geben und mit 400 ml Wasser übergießen und zum Kochen bringen. Ohne Deckel etwa 8 - 10 Minuten köcheln lassen, dabei häufig umrühren, so lange, bis die Pasta weich ist (ihr könnt noch etwas Wasser hinzugeben, falls die Nudeln noch etwas Flüssigkeit brauchen). Sind die Nudeln durch, den Topf von der Herdplatte nehmen und etwa 3 - 5 Minuten stehen lassen, damit sich die Sauce setzt. In der Zwischenzeit den Koriander waschen und schneiden. Jede Portion mit etwas Edel-Hefeflocken bestreuen und mit Koriander servieren! Disclaimer: Gesponserter Artikel, danke an PepUpLife für die Zusammenarbeit. Meine Meinung ist trotzdem die meine! Facebook: www.facebook.com/­­totallyveg Instagram: @totallyveg Twitter: @totallyvegblog

Gesunde Nachos mit Kichererbsen, Süßkartoffeln und frischen Kräutern

18. Mai 2017 Eat this! 

Gesunde Nachos mit Kichererbsen, Süßkartoffeln und frischen Kräutern,,Was interessieren mich die Fußballergebnisse vom letzten Wochenende? Ich will wissen, wie groß dein Rosmarin schon ist! Gärtnern - auch, wie bei uns, auf kleinstem Raum und wirklich sehr urban - is the new black und wir waren sowas von mit dabei, als WASA mit der Kampagne #wasanderes zum kollektiven Erde-Wühlen aufgerufen hat ? Bestes Knäcke und Frisches, selbst Angebautes passen ja auch zusammen, wie A**** auf Eimer, oder? Wer braucht schon profane Hobbys, wenn man sich sogar auf dem winzigsten Balkon oder gar der Fensterbank um seinen kleinen Garten kümmern kann? Glotze aus und sich mal ordentlich dreckig machen - DAS ist 2017! Wir packen unsere etwas breitere Fensterbank mit Geländer (oft schreiben wir über unseren Balkon, doch gezeigt haben wir ihn nie) ja schon seit Jahren regelmäßig mit haufenweise Essbarem voll. Für diese Saison haben wir vorgesorgt und eine höchst komplizierte Pflanzleiter gezimmert. Ne, quatsch. Ist echt einfach und auch mit zwei linken Händen zu bewerkstelligen. Ehrenwort. Musst du nachbauen! Hier findest du die Bauanleitung ? Neben der kompletten Schärfebandbreite an Chilipflanzen, von milden Ancho-Chilis über Jalape?os bis hin zu scharfen Habaneros, süßen Cherrytomaten und - jetzt wirds etwas abstrus, das gebe ich zu - mexikanischen Minigurken werden dieses Jahr Kräuter eine ganz große Rolle auf unserem Balkon spielen. Auf Basilikum, Thymian und Rosmarin können wir ohnehin nicht verzichten, die Töpfchen bringen wir regelmäßig auf der Fensterbank über den Winter. Auf den Balkon sollen aber auf jeden Fall noch Kapuzinerkresse, Liebstöckel, Salbei und natürlich allerlei Pflücksalate. Der Schnittlauch hat den Winter schon mal super überlebt und fängt schon an, zu blühen. Na, schon Lust darauf, mitzumachen? Dann nichts wie los! Erde, Töpfe und Pflanzen einkaufen, die Schaufel in die Hand nehmen und dann wird losgewerkelt. Wenn du jetzt zwar Lust auf deine eigene Kräuterplantage bekommen hast, deine Daumen allerdings eher noch ,,blassgrün sind, hilft dir WASA auch beim Start in die Gartensaison. Im Austausch für ein paar Kassenbons für die Delicate Cracker, um die es auch im heutigen Rezept geht, kannst du auf der Seite zur #wasanderes-Aktion einen Petersilien-, Oregano- oder Basilikum-Minigarten anfordern und mit ein bisschen Glück sogar eine Gartenumgestaltung gewinnen. Also gleich mal rüber hopsen. Wir drücken die Daumen! Klar, dass es beim kollektiven Kräutergärtnern auch darum geht, die richtigen Rezepte für deine Ernte zu sammeln. Wir haben uns dazu etwas grandioses für lauschige Abende auf der Terrasse überlegt: gesunde Nachos mit leckeren Crackern anstelle von frittierten Tortillachips, knackigen Kichererbsen aus dem Ofen, Avocado, einer feinen Sour-Cream und selbstverständlich haufenweise Petersilie, Koriander und Schnittlauch. Und das Beste: Das alles steht in maximal 30 Minuten auf dem Tisch. Gesunde Nachos mit Kichererbsen, Süßkartoffeln und frischen Kräutern Für die gerösteten Kichererbsen - 200 g Süßkartoffel - 250 g gekochte Kichererbsen - 1/­­2 Bund Koriander - 2 EL Olivenöl - 1 TL Kumin - 1/­­2 TL Salz Für die Sour-Cream - 125 g Sojajoghurt - 25 g Cashewkerne - 1 Jalape?o - 2 TL Hefeflocken Für die Toppings - 1/­­2 gelbe Paprika - 75 g Radieschen - 1 Avocado - 1/­­4 Bund Bund Petersilie - 1/­­4 Bund Schnittlauch - 1 Schalotte Außerdem - 160 g Cracker (z. B. WASA Delicate Crackers Tomate & Oregano) Für die gerösteten Kichererbsen -  Backofen auf 200 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. -  Süßkartoffel in 1 cm große Würfel schneiden, 1/­­4 Bund Koriander fein hacken. -  Süßkartoffelwürfel, Kichererbsen, Koriander, Olivenöl, Kumin und Salz gut miteinander vermengen und auf einem mit Backpapier belegtes Backblech verteilen. 25 Minuten rösten, nach 15 Minuten wenden. Für die Sour-Cream -  Alle Zutaten in einen High-Speed-Blender geben und fein pürieren. Für die Toppings - Paprika fein würfeln, Radieschen in Scheiben schneiden. - Avocado in 1 cm große Würfel schneiden, restliche Jalape?o in feine Scheiben schneiden. -  Die restlichen Kräuter fein hacken, Schalotte fein würfeln. Anrichten -  Cracker auf einer großen Servierplatte verteilen. Geröstete Kichererbsen und Süßkartoffelwürfel darüber geben, mit den Toppings garnieren und mit Kräutern toppen. Wenn du selbst Radieschen erntest, verwende auch unbedingt das zarte Radieschengrün für unsere gesunden Nachos! Die Blätter haben ein leicht pfeffriges Aroma und passen perfekt zu den vollgeladenen Crackern ? Reklame! Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit WASA /­­ der Barilla Deutschland GmbH entstanden, er spiegelt aber ausschließlich unsere eigene Meinung wieder. Danke, dass du Produkte und Marken unterstützt, die Eat this! supporten. Der Beitrag Gesunde Nachos mit Kichererbsen, Süßkartoffeln und frischen Kräutern erschien als erstes auf Eat this!. Related posts: - Sommerlicher Buchweizensalat mit frischen Kräutern & Avocado - Aloo Gobi - Blumenkohl-Curry mit Kartoffeln & Kichererbsen - Geröstete Kichererbsen

Spargelschalensuppe mit frischer Kresse

10. Mai 2017 Herr Grün kocht 

Spargelschalensuppe mit frischer KresseBiologisch gesehen ist Spargel ein Stengelspross der Spargelpflanze. Die Spargelpflanze selbst ist eine mehrjährige Staude. Die Spargelbauern gehen also nicht jedes Jahr über ihre Äcker und pflanzen Samen oder Setzlinge oder sowas. Damit der Spargel gut geschützt ist, hat er eine robuste und etwas holzige Schale. Das haben Sie sicherlich auch schon festgestellt, wenn Sie die Schalen zu dünn abgetragen haben. Professor Caprese und ich sind immer wieder erstaunt, wie die Schalen der verschiedenen Pflanzen schmecken. Der Geschmack ist so ähnlich wie bei der eigentlichen Zutat - aber die Spitzen sind noch etwas anders. Wie eine abgewandelte Melodie klingt es ähnlich, aber dennoch etwas anders. Aus Spargelschalen kann man prima Suppen zubereiten - und: man kann den Spargel später für das Hauptgericht verwenden. Den geschälten Spargel können Sie wie gewohnt in ein feuchtes Tuch einwickeln und im Kühlschrank aufbewahren. Ich mag diese Suppe sehr, weil man sie so schnell und einfach zubereiten kann und sie außerdem eine schöne Melodie hat:) Zutaten für 2 Portionen Anmerkung: Das Ergebnis waren 300 ml Suppe. Also eine kleine Vorspeise. Die Schalen von 8 Stangen Spargel 30 g Butter etwas frisch geriebenen Muskat 300 ml Gemüsebrühe 80 g Cr?me fraîche etwas frische Kresse Zubereitung Die Spargelschalen gut waschen und in etwas kürzere Streifen schneiden. Einfach zusammenknüllen und mit dem Messer hopplahopp:) Die Butter in einem Topf zerlassen und die Spargelschalen circa 3 bis 5 Minuten darin andünsten, bis sie eine erste, ganz leichte, Bräune zeigen. Nun mit der Gemüsebrühe ablöschen und circa 3 Minuten köcheln lassen. Die Cr?me fraîche dazugeben und frisch geriebenen Muskat und mit dem Schneebesen etwas verquirlen. Nun kurz aufkochen und dann circa 1 Minute köcheln lassen. Die Suppe durch ein Sieb geben. Dann wieder in den Topf. Auf die gewünschte Temperatur bringen und schließlich in die Teller geben. Mit etwas frischer Kresse dekorieren. Die Bowl wurde mir freundlicherweise von Christian Bitz zur Verfügung gestellt. Ha - das war doch einfach. Ich liebe diese Suppe:) Bon appétit und viele Grüße aus dem Kochlabor Herr Grün

Gesunder Snack: Süßkartoffel-Toasties

19. Februar 2017 Minzgrün 

Das Schöne an aktuellen Foodtrends? Gemüse, das vorher eher wenig beachtet wurde, wird plötzlich trendy! Angetrieben von Paleo- und Low-Carb-Fans, die kein oder nur wenig Getreide und Kohlenhydrate zu sich nehmen, werden Süßkartoffeln gerade gehyped was das Zeug hält. Obwohl sie auf Grund ihrer Nährwerte längst zum gesündesten Gemüse (ever) zählen, sind sie plötzlich DAS Trendfood. Neuerdings schiebt man sie scheibenweise in einen Toaster. Das ist so einfach und originell, dass man sich fragt, warum man darauf bislang eigentlich nicht selbst gekommen ist. Im Handumdrehen zubereitet sind diese Süßkartoffel-Toasties ein gesunder Snack für Zwischendurch, der allerdings auch problemlos als Frühstück herhalten kann. Mit Erdnussmus, Bananen und Zimt – um den Heißhunger zu stillen – oder als Fit-Food Variante mit Frischkäse, Avocado, getrockneten Tomaten und Kresse kann der Belag je nach Herzenslust und Saisonkalender variiert werden. Süßkartoffeln sind übrigens ganzjährig verfügbar und lassen sich einige Wochen lagern – eine perfekte Alternative also, wenn gerade kein Brot mehr im Haus ist, man sich den Trends hingibt oder einfach mal Lust auf etwas anderes hat. ? So macht ihr Süßkartoffel-Toasties 1 große Süßkartoffel schälen und in etwa 1cm dicke Scheiben schneiden. Im Toaster auf höchster Stufe zwei Durchgänge rösten. Alternativ nebeneinander mit etwas Abstand auf ein mit Backpapier […] The post Gesunder Snack: Süßkartoffel-Toasties appeared first on minzgrün.

Tagebuch

16. Dezember 2016 Claudi goes vegan 

TagebuchHallo ihr Lieben, viel zu lang habe ich keinen Tagebuch-Blogeintrag mehr geschrieben!!! Jetzt gibt es viel nachzuholen :-) In unserer Allianz Arena gibt es ENDLICH was VEGANES!!!! Zum Frühstück hab ich neu entdeckt: Kokosflocken rösten. YEAH! Wenn ich (mittwochs an meinem Brotjob-freien-Tag) tagsüber auswärts unterwegs bin, gibt es mittlerweile einfach nur noch was zu trinken. Gefrühstück und gemittagt wird daheim. Hier also Matcha Latte im Katzentempel: Und Roibosch Vanille Latte im Lost Weekend: Mittag dann daheim. Süßkartoffelcurry ? Hier Fotos vom diesjährigen Märchenbazar (geöffnet inkl. der Weihnachtsfeiertage!): Ich war in der Oper!!!!!!!!!!!!!!!! Das Christkind war schon da ?? Danke Lars, Danke Happy Cheeze ? Ich liebe es mit Finn an unserer Schlossmauer entlang zu spazieren. Seit ich gelernt habe, dass 1/­­2 Stunde gehen den gleichen Effekt auf den Körper hat wie eine halbe Stunde laufen (sagt man hier so, gemeint ist damit joggen) - bin ich noch viel lieber mit meinem Mitbewohner unterwegs!!! Mittagessen neu kreiert. Nachdem eine Kollegin mir mit "ICH WILL REIBERDATSCHI!!!" am Tollwood in den Ohren gelegen is, hat sich dann die Lust darauf auch bei mir entwickelt. Allerdings anders. Hab 350g Kartoffeln gerieben, 1 EL Leinmel und 2 EL Polenta in 50ml Wasser aufgelöst, Pfeffer und Kurkuma dazu, mit den Kartoffeln vermengt und für ca 25 Minuten in den Herd bei Umluft und 200 Grad. Raus kamen vier Reiberdatschi (Reibekuchen?). Zwei davon gab es süß mit Zimt und Kokosblütenzucker und Granatapfel. Mal was anderes! Den Rest vom Monstergranatapfel gab es am nächsten Morgen in den Brei. Im Hintergrund mein wundertoller Adventskalender den mir meine Schwägerin gebastelt hat.  Suppe!!!! Kürbis mit Koriander, Petersilie, Kresse, schwarzem Sesam und Hefeflocken. Latte!!! Hier Hirsedrink mit Lucuma, Ashwagandha, Zimt und Kardamom. Neues Spiel: Einen guten Käse"kuchen" entwickeln der in meine neue Ernährung passt. Versuch 1: 60g Hirse (kochen und in 2 kleine, mit Backpapier ausgelegte, Tarte-Förmchen drücken) 60g Haferflocken (einweichen und in 2 kleine, mit Backpapier ausgelegte, Tarte-Förmchen drücken) 400g Sojade natur 50g Vanillepuddingpulver 3EL Kokosblütenzucker (vermischen und auf die "Teige" füllen) Ab in den Herd bei 200 Grad Umluft ca 30 Minuten. Ergebnis: Schmeckt am Tag drauf besser, wurde einfach nochmal kurz im Herd warm gemacht.   Versuch 2: 2 Bananen (bio und fair bitte) in ca 5mm dicke Scheiben schneiden und in eine Auflaufform legen. 400g Sojade natur 50g Vanillepuddingpulver 3EL Kokosblütenzucker (vermischen und auf die Bananen packen) Ab in den Herd bei 200 Grad Umluft ca 30 Minuten. Ergebnis: Schmeckt am Tag drauf besser, wurde einfach nochmal kurz im Herd warm gemacht. Mit Kokosflocken, s.o.. SAUGUT!!!!! Und für meine warmen Winterdrinks hab ich mir heute noch zwei neue Emaille Töpfe von Riess geholt - nachdem ich mit meinem Mittagspausen-Mitnehm-Topf so superglücklich bin. Das mit dem Christkindlmarkt war heute ein besonderes Erlebnis, gibt es hier zum Nachlesen.  Und dann hab ich noch eine dringende Kaufempfehlen: DER FETO VON TAIFUN IST DER OBERHAMMER!!!!!!!!!!!!!!! Geshoppt bei Alnatura. Hier mit Grünen Bohnen, Kürbiskernen, Feldsalat, a bisserl Kokosmilch, Essiggurken und der Samadhi Curry Mischung. Randbemerkung: Lustig, dass die Ex-Rohkösterlin mittlerweile auf warmen (!) Feldsalat steht ;-) So ändern sich die Dinge... Zurück zum Feto: Wenn ich Schafskäse und Mozzarella richtig in Erinnerung hab (is ja nun fast sechs Jahre her) dann schmekt das wie eine Mischung aus beidem. Und ich steh ja auf fermentierte Sojabohnen und Lupinen. YEAH!!!!! Da war nun hoffentlich die ein oder andere Inspiration dabei. Sonnengrüße schickt euch, eure Claudi

Veganer Rote-Bete Dip mit frischem Fladenbrot

9. September 2016 Deutschland is(s)t vegan 

Veganer Rote-Bete Dip mit frischem FladenbrotRote Bete kann man gut lagern, so dass sie fast das ganze Jahr zur Verfügung steht und bei uns als „klassisches Wintergemüse“ bekannt ist. Die Saison der leckeren, roten Knolle beginnt jedoch Ende August und zieht sich bis tief in den Herbst hinein. Als Dip mit frischem Brot oder Fladenbrot schmeckt sie ganz besonders gut. Die roten Knollen sind reich an Vitamin B, Kalium, Eisen und Folsäure und bringen das Immunsystem auf Trab. Da Rote Bete aber auch Oxalsäure enthält, sollten Menschen, die zu Nierensteinen neigen sie nur in Maßen essen. Rote Bete hat ab Ende August Hochsaison. Genau die richtige Zeit für einen köstlichen, veganen Rote Bete-Dip! Da frisches Fladenbrot ganz besonders gut zu diesem Dip passt, gibt’s ein schnelles, einfaches Fladenbrot-Rezept gleich mit dazu. Vor allem diejenigen, die Rote Bete nur als sauer eingelegte Salatbeilage kennen, werden sie mit diesem Dip wirklich lieben lernen. Zutaten für 2 Portionen Für den Rote Bete-Dip - 3-4 EL Olivenöl - 3 mittelgroße Rote Bete Knollen | ca. 600 Gramm - 3 EL frischer Zitronensaft - 1 Knoblauchzehe gepresst - Eine halbe scharfe Chilischote (optional) - 1 EL Agavendicksaft - Meersalz - 2 EL Sojajoghurt - Röllchen einer bunten Chilischote zum Garnieren - Kresse oder Rettich-Sprossen Für die Fladenbrote | 4 Stück - 225 Gramm Weizenmehl oder Dinkelmehl | Typ 550 oder 630 - 150 ml Wasser - 1 TL Salz - 1 TL Backpulver - 2-3 EL helle und dunkle Sesamkörner - Pflanzenöl zum Ausbacken der Fladen in einer Pfanne Zubereitung Ofen auf 210 Grad vorheizen. Rote Bete Knollen waschen und halbieren. 4 EL Olivenöl in eine feuerfeste (Auflauf-)Form geben und die Rote Bete Knollen mit der Schnittfläche nach unten in die ölige Form legen. Die Knollen bei 210 Grad auf dem mittleren Einschub 55-60 Minuten garen lassen. Die Knollen sind durch, wenn sie sich mit einer Gabel problemlos einstechen lassen. Es bleibt jetzt genügend Zeit, die Fladenbrote zuzubereiten. Alle für die Fladenbrote oben angeführten Zutaten in eine Schüssel geben und mit den Knethaken eines Rührgeräts gründlich verkneten. Da der Teig dann immer noch bröselig ist, den Teig mit den Händen zu einer Kugel formen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche nochmals 2-3 Minuten final durchkneten und zu einer feinen Teigkugel verarbeiten. Der Teig für das frische vegane Fladenbrot ist in wenigen Minuten fertig. Den Teig im Anschluss in vier gleiche Teile unterteilen. Die einzelnen Teigteile auf einer bemehlten Fläche zu runden Fladen ausrollen und diese in einer Pfanne mit einigen Tropfen Öl (also wenig!) ausbacken. Die Fladen danach in ein Tuch gehüllt warm stellen. Frisches Fladenbrot ist ganz einfach zuzubereiten. Tipp: Die Teigkugeln können ohne Ruhezeit zu Fladen ausgerollt und in der Pfanne rausgebraten werden. Da die Rote Bete aber so lange im Ofen garen muss und man die Fladenbrote möglichst frisch und warm servieren sollte, empfehle ich, die Fladenbrote erst kurz vor Ende der Garzeit der Bete Knollen auszubacken und sie im noch warmen Ofen bis zum Servieren vorzuhalten. Wenn die Rote Bete Knollen nach etwa 55-60 Minuten im Ofen gar sind, nimmt man sie heraus, lässt sie etwas abkühlen und schält sie. Die geschälte Rote Bete grob zerkleinern und zusammen mit einer durchgepressten Knoblauchzehe, Chiliröllchen nach Belieben (etwa eine halbe Schote), 3 EL Zitronensaft, einem EL Agavendicksaft, einer guten Prise Salz und einem großen Löffel Sojajoghurt in einen Mixer geben. Zu einer feinen Masse pürieren. Final nochmals mit Zitrone und Salz abschmecken und abschließend noch einen weiteren Löffel Sojajoghurt locker unterrühren, so dass der Dip eine schöne dunkelrot-weiße Maserung erhält. Das Einrühren von Sojajoghurt schafft eine hübsche Musterung im Dip! Den Dip mit ein paar Chiliröllchen und Kresse oder anderen Sprossen garnieren und mit warmem Fladenbrot servieren. Der vegane Rote Bete-Dip mit sebstgemachtem Fladenbrot ist ein super Party-Fingerfood! Viel Spaß beim ausprobieren, Eure Lea (www.veggi.es) Der Beitrag Veganer Rote-Bete Dip mit frischem Fladenbrot erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Vegan Reisen in Bad Tölz beim ,,Tölzer Veg + Gewinnspiel

26. Juli 2016 Deutschland is(s)t vegan 

Vegan Reisen in Bad Tölz beim ,,Tölzer Veg + GewinnspielImmer mehr vegane Angebote, soweit das Auge reicht. Geht es euch auch so, dass Ihr immer mehr neue vegane Angebote entdeckt? Ob im Restaurant, im Flieger, am Bahnhof, im Supermarkt und auch immer mehr auf dem Land. Das war vor einigen Jahren ganz anders. Ganz überrascht sind wir auch vom veganen Angebot auf Reisen. Immer mehr Anbieter reagieren auf die Wünsche und Bedürfnisse der Gäste. Gut so, denn wir reisen gerne! VEGAN AUCH IN BAYERN? Im Frühjahr wollte ich einfach mal die Seele baumeln lassen, Zeit in der Natur verbringen, gut Essen und neue Menschen kennen lernen. Grundsätzlich versuche ich in so einem Fall nicht weg zu fliegen. Es ist immer wieder schön zu entdecken, was es auch in Deutschland an tollen Urlaubsmöglichkeiten gibt. Und ich gebe zu, ich liebe Berge, Wandern gehen und die frische Luft in den Wäldern. Bei den Recherchen stieß ich dann auf das Angebot „Tölzer Veg“ in Bad Tölz in den Voralpen, einem Kurort an der Isar und nur 50 Kilometer südlich von München. Die „Tölzer“ haben ebenfalls den veganen Lebensstil für sich entdeckt. Zweimal im Jahr, im Frühling und im Herbst, wird über ganze vier Wochen in mehr als 40 verschiedenen Ernährungs-, Entspannungs- und Bewegungsangeboten im schönen Ort Bad Tölz experimentiert, gekocht, gebacken und gemixt. Das hat uns sehr neugierig gemacht und wir haben direkt davon in einem ausführlichen Artikel berichtet. Aber wir wollten uns auch vor Ort überzeugen und haben im April einige Tage in Bad Tölz verbracht und unsere Reise mit einem Messebesuch auf der VeggieWorld München verbunden. VEGANE WOCHEN IN BAD TÖLZ Wir haben uns natürlich vorher angemeldet und unser Interesse am „Tölzer Veg“ bekundet. Gabi Peters und ihr Team vom Stadtmarketing haben sich für uns ein tolles Programm überlegt, damit wir in wenigen Tagen ganz viel erleben können. Der ,,Tölzer Veg ist ein Angebot, das die Stadt für Einheimische und Touristen entwickelt hat. Und alles hat mit einigen engagierten Tölzern und einer ,,Vegan Challenge nach dem Vorbild von Attila Hildmann begonnen. Nun findet zweimal im Jahr die „Tölzer Veg“ Wochen statt und soll Neugierige inspirieren, über ihren Lebensstil nachzudenken. Jeweils einen Monat lang bieten die Macher mehr als 70 Veranstaltungen rund um die Bereiche Ernährung, Entspannung und Bewegung an und alles ist frei kombinierbar. Aber damit nicht genug, auch viele Hotels und Gaststätten bieten mindestens ein veganes Gericht auf der Karte an. Hört sich an wie in einer anderen Welt, wir konnten es kaum abwarten. UNSERE HIGHLIGHTS Unsere Woche startete mit einer tollen Begrüßung im Hotel Landhaus Iris, einem schönen Familienbetrieb in der Nähe der Altstadt (leider schließt das Landhaus im Oktober). Das vegane Frühstück war köstlich und es war so schön zu sehen, wie viele Gedanken sich die Inhaber gemacht hatten. Dann habe ich Gabi Peters vom Stadtmarketing getroffen und sie hat uns noch weitere Highlights verraten und uns Tipps zu den „Tölzer Veg“ Angeboten gegeben. Am Abend waren wir bei einem Workshop mit gemeinsamem Kochen und Verkosten mit der Ernährungsberaterin Dr. Annette Nagel. Es gab einen spannenden Theorieteil, wo viele Fragen gestellt wurden. Irgendwann hatten wir alle so einen Hunger und haben dann einen grünen Smoothie, vegane Dips und ein leckeres Chutney zubereitet und alles gemeinsam in aller Ruhe genossen. Eines meiner Highlights war das Treffen mit der lieben Frau Bock bei der Kräuterwanderung. Ich habe selten eine Person kennen gelernt, die sich mit soviel Liebe und Leidenschaft für ein Thema einsetzt. Wir haben eine schöne Wanderung unternommen und sie hat mir über zehn Kräuter gezeigt, die ich vorher nicht kannte. Nun weiß ich, was sich hinter den Namen Günseln, Salamonsiegel, Bachkresse, Labkraut, Gundermann oder Spitzwegerich verbirgt und was ich Schönes damit machen kann. In einem Kochworkshop  später am Abend verriet sie uns dann, wie man tolle und einfache Kräutercocktails zaubert. Die gefundenen Kräuter mit etwas Zitrone und Mandelmilch mixen und fertig ist der gesunde Vitamin-Cocktail, auch eine tolle Vorspeise. Dann gab es Spargel mit Löwenzahnkartoffeln und Falafel-Nockerl mit einer Wildkräutercreme. Als Nachtisch haben wir uns dann Erdbeeren mit Mandelsauce und Waldmeister zubereitet. Super Idee und Geschmack. Ganz besonders hat uns auch die „Einführung in vegane Lebensmittel“ mit Stefan Gritzbach vom Bio-Supermarkt Biodelikat gefallen. Stefan ist einer der Mitinitiatoren des Programms und mit voller Leidenschaft dabei. Nach Ladenschluss ist er mit uns durch den Laden gelaufen und hat uns seine Lieblinge und Neuheiten präsentiert. Das Sortiment war vergleichbar mit einem sehr gut ausgestatteten Bioladen in einer Großstadt wie Berlin oder Hamburg. Ein ganz toller Laden mit sehr vielen schönen Produkthighlights. Am nächsten Tag haben wir dann den berühmten veganen Hamburger „Veggie Tölzburger“ geschlemmt. Für die Zubereitung werden unter anderem Weißkohl, Karotten, Brokkoli, Paprika und verschiedene Kräuter verwendet! Die Sauce war ein Genuss. Einige haben sich sogar was von der Sauce als Dip abfüllen lassen. „Gebacken“ haben wir auch, und zwar Rohkost. Die Inhaberin Snezana Schreibauer vom „Café im Süden“ hat mit uns eine Avocado-Himbeere-Torte zubereitet, welche wir dann am nächsten Tag mit Kaffee und Minztee genossen haben. Das Café ist ein kleines, liebevoll eingerichtetes Cafe mit unterschiedlichen Kuchen, Smoothies, Suppen und Kaffeesorten. Da müsst ihr hin, sonst verpasst ihr wunderbare Torten, Kuchen und Kaffeespezialitäten. Wer in der Stadt ist und Lust auf Italienisch hat, der sollte das vegane Mittagessen in der Trattoria al Ponte nicht verpassen. Der Inhaber kennt alle seine Gäste persönlich und begrüßt sie direkt an der Tür, er singt fröhlich und serviert vegane Köstlichkeiten. In einem Ort wie in Bad Tölz darf die Entspannung natürlich nicht zu kurz kommen.  Wir haben uns eine Wellnessbehandlung in der  Villa Bellaria gönnen können. Wir hatten eine tolle Ganzkörpermassage und einen ruhigen Nachmittag in der Sauna. Zwischendurch haben wir uns lange Spaziergänge und Ausflüge an der Isar gegönnt. Und im Sportstudio Hirsch haben wir uns mit Rückenfit und Bauch-Beine-Po Kursen fit gehalten. Sport und Bewegung gehören in Bad Tölz natürlich fest ins Programm. FAZIT Einen Urlaub in Bad Tölz können wir allen empfehlen, die die Natur lieben, gerne wandern möchten und sich in diversen Kursen mehr Wissen über die vegane Lebensweise aneignen wollen. In den Workshops lernt man immer viele neue Menschen kennen, die ähnliche Interessen haben. Die Stadt und die Umgebung sind wunderschön und es lohnt sich allein schon wegen der Sehenswürdigkeiten, der frischen Luft und der vielen Sportmöglichkeiten. Übrigens ist der schöne Tegernsee nicht weit weg. Etwa 15 km mit dem Auto und Ihr könnt einen schönen Tagsausflug machen. ÜBRIGENS: Inzwischen sind ja sogar Krankenkassen auf das Projekt aufmerksam geworden. Die BKK ProVita bezuschusst sogar eine ,,Tölzer Veg-Gesundheitswoche als Präventionsangebot mit 150 Euro. *** Gewinnspiel *** Wer hat Lust bekommen mal nach Bad Tölz zu fahren? Das passt sehr gut, denn wir möchten euch was Gutes tun und verlosen eine „Tölzer Veg“-Woche für zwei Personen im Wert von ca. 900 Euro. Für eine Teilnahme am ,,Tölzer Veg empfiehlt sich das gemütliche Haus Sedlmayer. Das atmosphärische Nichtraucherhaus ist sehr ruhig, direkt gegenüber dem Kurpark und in 10 Gehminuten von der berühmten Tölzer Altstadt gelegen. Der Gewinn beinhaltet eine Woche für zwei Personen in einer Ferienwohnung des gemütlichen Haus Sedlmayer. Während der nächsten ,,Tölzer Veg-Zeiten zwischen 2. und 30. Oktober 2016 sowie 23. April und 21. Mai 2017 ist das freie Rahmenprogramm mit Kräuterwanderungen, der professionellen Einführung in vegane Lebensmittel, unterschiedlichen veganen Koch-Angeboten, Yoga- und Bewegungskursen sowie vielen weiteren Extras inbegriffen. Ihr möchtet am Gewinnspiel teilnehmen? Dann hinterlasst eure Gefällt-Mir Angabe auf den Facebookseiten Deutschlandistvegan und Tölzer Veg . Hinterlasst einen Kommentar oder Gruß unter diesem Artikel oder bei Facebook unter dem Post und sagt uns, warum ihr diese Reise gewinnen möchtet und wer mitreisen darf. Das ,,Liken und ,,Teilen des Beitrages ist natürlich willkommen, ist aber keine Bedingung. Das Gewinnspiel endet 5. August 2016 um 12 Uhr. Die Gewinnerin oder der Gewinner wird ab dem 5. August nach dem Zufallsprinzip ausgewählt. Die Geschenkaktion steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert. Gewinnberechtigt ist jeder Facebook-User, der unsere Geschenkaktionanweisungen befolgt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Deine Daten werden ausschließlich im Rahmen der Geschenkaktion genutzt, um die Gewinner zu ermitteln und zu informieren. Weitere Informationen: Tourist-Information Bad Tölz, Max-Höfler-Platz 1, 83646 Bad Tölz Alle Infos unter www.bad-toelz.de/­­toelzerveg. Tel.: +49 (0)8041 /­­ 78 67-17, info@bad-toelz.de, www.bad-toelz.de Fotos mit freundlicher Genehmigung der Tourist-Info Bad Tölz und  Sanatorium Sedlmayr.     Der Beitrag Vegan Reisen in Bad Tölz beim „Tölzer Veg“ + Gewinnspiel erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Erbsen-Bouillon-Suppe und Kaisergemüse auf Möhren-Püree mit Kartoffelröstis

15. März 2016 The Vegetarian Diaries 

Erbsen-Bouillon-Suppe und Kaisergemüse auf Möhren-Püree mit Kartoffelröstis Was verbindet ihr mit einem ‚typischen‘ Sonntags-, Geburtstags- oder auch feierlichem Essen? Ich habe ein wenig über diese Frage nachgedacht und musste häufig an meine Kindheit und Jugend denken. Dort bestand solch ein Essen vor allem immer aus vielen verschiedenen Komponenten. Speziell ist mir im Nachhinein in Erinnerung geblieben, dass es häufig verschiedenste Gemüse wie Möhren, Kohlrabi, Erbsen, Wirsing, Sauerkraut, Rotkohl usw. gab. Nicht, dass es Gemüse sonst nicht gegeben hätte, aber zu diesen Anlässen gab es einfach viele Dinge auf einmal. Kartoffeln waren irgendwie gefühlt auch immer dabei, ob als Bratkartoffeln, Püree, Pellkartoffeln oder in Form von Klößen. Und wenn das nicht eigentlich schon genug zu essen wäre, hat es eine Suppe in den meisten Fällen auch noch ihren Weg auf den Teller gefunden. Klar, dass man nicht jeden Tag Lust hat Kartoffeln, Möhren, Kohlrabi und Sauerkraut auf einmal zuzubereiten. Dafür dauert das Schälen, Schnibbeln und Köcheln einfach zu lange. Auf der anderen Seite gibt es ja die Möglichkeit verschiedenste Gemüse (und natürlich auch andere Produkte) vorbereitet und tiefgefroren zu kaufen. Womit wir auch direkt bei einer zweiten Kindheitserinnerung angekommen wären: Dem bofrost* – Truck, der regelmäßig seine Runden durch die vielen kleinen Straßen in unserer Nachbarschaft gedreht hat. Es ist wirklich schon verdammt lange her, dass ich das letzte Mal vor einem bofrost*-Fahrer gestanden und etwas entgegen genommen habe. Vor ein paar Tagen war es dann nach vielen, vielen Jahren mal wieder soweit. bofrost* feiert sein 50-jähriges Jubiläum und ich hatte das Vergnügen mich einmal durch die bunte Angebotspalette durchzuprobieren. Gibt es vegane Gerichte oder Speisen bei bofrost*? Ich wusste, dass es bei bofrost* eine Vielzahl verschiedenster Produkte wie Eis, Gemüse sowie Fleisch und Fisch gibt und war überrascht, dass es mittlerweile auch eine „veggie“-Linie im Angebot gibt. Diese beinhaltet eine Auswahl verschiedener Fertiggerichte aber auch einigen Produkten wie vegetarische ‚Nuggets‘ oder ‚Schnitzel‘. Letztere beide sind sogar auf rein pflanzlicher Basis. Darüber hinaus gibt es natürlich viele, viele Gemüse- und Obstmischungen, die ebenfalls vegan sind. Auch bei den Kartoffelprodukten finden sich viele Optionen, die ohne tierische Bestandteile auskommen. So ist eigentlich für jeden etwas dabei und vielleicht wird die ‚veggie‘-Linie demnächst ja  noch etwas erweitert! Bei den Desserts wie Torten, Kuchen oder Eis sieht es aktuelle leider noch nicht so gut aus aber vielleicht passiert hier demnächst auch noch etwas! Erbsen-Suppe mit Bouillon-Gemüse Klar, dass ich passend zu diesem runden Geburtstag zwei Gerichte mit viel Gemüse zubereitet habe. Ganz besonders gefreut habe ich mich so zum Beispiel über das Bouillon-Gemüse in feinen Würfeln. Diese selber zuzubereiten und vor allem so fein zu schneiden ist wirklich extrem zeitaufwendig. Dabei sind die kleinen Würfel nicht nur direkt in der Suppe, sondern vor allem als Einlage super lecker und geben der Suppe das gewisse Etwas! 5 from 1 reviews Erbsen-Suppe mit Boullion-Gemüse   Drucken Autor: Arne Ewerbeck Rezepttyp: Suppe, Gemüse, Erbsen Zutaten 2 kleine Zwiebeln 1 Knoblauchhzehe 1 El Mehl 500 g Bouillon-Gemüse 500 g Erbsen Gemüsebrühe Salz, Pfeffer Schuss Weißwein frische Kräuter nach Vorliebe etwas vom Bouillon-Gemüse als Einlage Zubereitung Die beiden Zwiebeln und die Knoblauchzehe abziehen und fein hacken. In einem Topf mit Öl anschwitzen, bis die Zwiebeln beginnen glasig zu werden. Anschließend das Mehl zugeben und unterrühren. Nun nach und nach etwas Weißwein hinzugeben. Am besten einen kleinen Schneebesen verwenden, sodass sich keine Klümpchen bilden. Das Gemüse in den Topf geben und mit Gemüsebrühe übergießen, sodass die Zutaten gerade leicht bedeckt sind. Mit etwas Salz und Pfeffer würzen und leise köcheln lassen. Sobald das Gemüse durch ist, die Suppe mit einem Stabmixer pürieren. Alternativ funktioniert auch ein Standmixer ganz hervorragend. Dort wird die Suppe noch ein wenig cremiger. Mit Salz und Pfeffer abschmecken, frischer Kräutern (hier etwas Kresse) und ein wenig von dem Bouillon-Gemüse als Einlage servieren. 3.4.3177 Kaisergemüse auf Möhren-Püree mit Kartoffelröstis Wenig überraschend, dass auch bei der Hauptspeise Gemüse im Vordergrund steht. Statt in einer Suppe oder Eintopf lassen sich viele Gemüsesorten ganz hervorragend zu einem Püree verarbeiten. Das funktioniert nicht nur mit Kartoffeln super, sondern zum Beispiel auch mit Möhren. Dazu gibt es Kaisergemüse, Kartoffelröstis und eine Sahne-Dill-Soße. Wer möchte reicht dazu noch ein veganes „Schnitzel“. 5 from 1 reviews Kaisergemüse auf Möhren-Püree mit Kartoffelröstis   Drucken Autor: Arne Ewerbeck Rezepttyp: Gemüse, Püree, Kartoffeln Zutaten Kräutersoße Zwiebel Schuss pflanzliche Milch 100 ml Hafersahne frische Kräuter oder eine TK-Kräutermischung Salz, Pfeffer Möhren-Püree 500 g Möhren 1 Nelke 1 Lorbeerblatt Pfeffer, Muskat Schuss Agavendicksaft Öl 500 g Kaisergemüse Kartoffelröstis nach Wunsch veggie Schnitzel Wiener Art Zubereitung Das Kaisergemüse in kochendes Wasser geben und kurz aufkochen lassen. Temperatur anschließend reduzieren und nach ca. 5-6 Minuten das Wasser abgießen. Die Kartoffelröstis im vorgeheizten Backofen bei 180°C für 25 Minuten ausbacken. Wer Schnitzel dazu reichen möchte, gibt diese für knapp 15 Minuten mit in den Backofen. Alternativ lassen sich die Schnitzel auch in der Pfanne mit etwas Öl anbraten. Für das Möhren-Püree: In einem Topf etwas Öl erhitzen und die Möhren kurz anschwitzen. Anschließend das Lorbeerblatt und Nelke hinzugeben. Die Temperatur reduzieren und mit geschlossenem Deckel für etwa 20 Minuten köcheln lassen. Dabei regelmäßig umrühren. Falls die Möhren nicht genug Feuchtigkeit abgeben, einen kleinen Schluck Wasser hinzufügen. Sobald die Möhren weich sind vom Herd nehmen, Nelke und Lorbeerblatt entfernen und mit einem Stabmixer fein pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Wer es etwas süßlicher mag, gibt noch ein wenig Agavendicksaft hinzu. Für die Kräuter-Soße: Zwiebel abziehen und sehr fein hacken. Mit etwas Öl in einem kleinen Topf anschwitzen. Mit der Hafersahne ablöschen und einmal kurz aufkochen lassen. Anschließend die Temperatur reduzieren und die Kräuter, Salz und Pfeffer unterheben. Für einige Minuten leise köcheln lassen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Wer die Soße etwas flüssiger mag, gibt noch einen Schuss pflanzliche Milch hinzu. 3.4.3177 50 Jahre bofrost* – Gewinnt einen 500 EUR Einkaufsgutschein Wie oben schon kurz erwähnt, feiert bofrost* dieses Jahr sein 50 jähriges Bestehen. Das wird natürlich gefeiert und so gibt es unter anderem immer wieder neue Gerichte im Online-Shop, die speziell zum Jubiläum aufgelegt werden. Darüber hinaus habt ihr die Möglichkeit bei Instagram bofrost*-Gutscheine im Wert von 500 EUR (1.Platz) und 300 EUR (2.-5. Platz) zu gewinnen. Alles was ihr dafür tun müsst, ist an der wirliebenbofrost-Aktion teilzunehmen. Postet ein Bild, ob mit einem bofrost*-Fahrer, eurem Lieblingsgericht, einer vollen Tiefkühltruhe oder dem fertigen Essen und vergesst den Hashtag #wirliebenbofrost nicht und schon seid ihr dabei! Viel Glück euch! Dieser Beitrag ist in Kooperation mit bofrost* und Blogfoster entstanden. Auf die oben genannten Gerichte und den Artikel selber wurde zu keiner Zeit Einfluss genommen.

Komm mit ins Gemüsebeet!

20. August 2015 Wurzelweber 

Komm mit ins Gemüsebeet!Heute nehme ich euch mal mit in unsere Gemüsebeete! Ein kleiner Rundgang. Das Hühnergott-BeetUnsere drei Hochbeete sind mein ganzer Stolz. Ich liebe sie. Ich bin jeden Tag auf der Wiese zum Wässern, zupfen, streicheln, meinen Pfanzen Liebe und Zuneigung geben, die bewundern, bei Ihnen zu sein und um zu ernten. Es ist ein wahres Füllhorn an Gemüse! Im Hühnergott-Beet wachsten zur Zeit: Erdbeeren, purpurne Möhren, Kübisse, verschiedene rote und grüne Salate, Knollensellerie, Kapuzinerkresse und Vogelmiere. Das Hochbeet heißt so, weil an diesem Beet lauter Hühnergötter und Steine hängen. Das erste Beet. Noch ohne Namen. Im ersten Beet wächst: Grünkohl, Stangensellerie, Rote Beete, Rotkohl, Kürbisse, Chinakohl, Radieschen und Winterrettich. Wir haben hier schon große Mengen an Blumenkohl, Radieschen, Rettichen, Möhren und Salat geerntet. Leider hatten wir trotz Schutzbarriere eine Wühlmaus im Beet. Wir wissen nicht wie sie reingekommen ist, auf jeden Fall hat sie sich sehr wohl gefühlt und uns fleißig das Abernten der Möhren abgenommen. Aber genauso plötzlich und seltsam wie sie in das Beet kam, ist sie auch wieder verschwunden. Das wilde Kräuterbeet Und im hinteren Beet passieren eher die verrückten Sachen. Wir haben hier eine Kohlrabi, die ist riesig. Und die Kürbissranken drehen durch und wachsen in zwei Tagen einen halben Meter. Dill und Fenchel sind so zauberhaft, dass ich überzeugt bin, dass in ihnen Feen und Elfen aus und ein gehen. Und der Schnittlauch ist riesengroß. Und hier sprießen lauter tolle Sachen, die wir gar nicht gepflanzt haben. Ich habe schon mehrere Melissen umgesetzt, die anscheinend in der Erde geschlummert haben. Ansonsten wächst hier: Petersilie (und sie blüht!), Zitronenverbene (die ihren Weg bald auf das Hügelbeet finden wird), Zwiebeln, Lauch, Weißkohl, Eiszapfen, Kohlrabi, Schnittknoblauch, Salat, Ananas-Salbei, Oregano und Thymian. Kapuzienerkresse, Hühnergötter und KürbisrankenEs ist so wunderbar zwischen den Beeten zu wandeln und diese ganze Kraft von Mutter Erde zu spüren. Das saftige Grün, die ungezähmte Kraft und der Wille zu wachsen... man kann fast philosophisch werden, wenn man tief in der Erde wühlt. Wirsing wie gemaltWir haben sogar immer noch ein paar Erdbeeren. Sie werden nach und nach reif und der Kobold darf sie dann naschen. Für ihn ist der Gang zum Möhrenteil im Beet eh fester Bestandteil des Tages. Schnell abgewaschen und dann verputzt. Er liebt es. Und ich erst! Nächstes Jahr bauen wir ihm klein kleines eigenes Beet. Da kann er selber etwas anpflanzen und gießen und ernten und pflegen und hegen.   So. Und das nächste mal zeige ich euch die Hügelbeete. Die sind noch im Aufbau und dort wachsen eher Kräuter, aber ich liebe sie genauso wie meine Hochbeete. ?

Happy Frühlings-Bowl - grün, frisch, gesund von Allyouneed Fresh

5. Mai 2015 The Vegetarian Diaries 

Happy Frühlings-Bowl - grün, frisch, gesund von Allyouneed FreshLieferservice im Internet haben in den vergangenen Jahren einen beachtlichen Zuwachs verzeichnen können. Gerade in den letzten Monaten sind auch immer mehr Anbieter im Bereich der Lebensmittel hinzugekommen und bieten den schnellen und unkomplizierten Einkauf von zu Hause an. Einer der bekanntesten Portale ist der Online-Supermarkt von Allyouneed Fresh. Dort findet man viele Tausend Artikel, angefangen bei Obst und Gemüse über Drogerieartikel, Getränke, Kühltheken-Artikel und natürlich jede Menge andere Lebensmittel. Im Vergleich zum Supermarkt um die Ecke kann man die Produkte vorher natürlich nicht 'real' in der Hand halten. Dafür hat man hier Hunderte beziehungsweise Tausende Produkte auf einen Blick und das in wenigen Sekunden. Wer die Such- und Filterfunktionen benutzt, wird schnell merken, wie angenehm es sein kann zum Beispiel nur nach 'veganen' Lebensmitteln zu suchen. Oder aber ihr lasst euch nur Bio-Lebensmittel in einem bestimmten Warenbereich anzeigen und habt eine Sekunde später alle Bio zertifizierten Angebote auf dem Schirm. Gerade die letzten beiden Punkte finde ich persönlich unheimlich praktisch und zeitsparend. Darüber hinaus habe ich so auf einen Schlag jede Menge neue Produkte entdeckt, die vegan waren und mir vorher vollkommen unbekannt war. Die Lieferung der Produkte erfolgt per DHL und für gekühlte und frische Waren per Kurierservice. Dabei werden Bestellungen vor 12 Uhr in der Regel noch am gleichen Tag versendet. Besonders praktisch ist, dass man in vielen Großstädten mittlerweile auch Lieferzeitpunkte am späteren Abend angeben kann. So lassen sich Überschneidungen mit den Arbeitszeiten in vielen Fällen umgehen. Meine beiden Bestellungen haben ohne Probleme geklappt. Der Lieferservice war pünktlich, die Lebensmittel vollständig, gut gekühlt und innerhalb eines halben Tages bei mir zu Hause. Das Online-Lebensmittel-Shopping wird für mich den Markteinkauf natürlich nicht ersetzen, ist aber in der ein oder anderen Situation auf jeden Fall eine super Alternative! Mehr Infos zu den Angeboten, Lieferbedingungen und alles weitere findet ihr hier. grüne Frühlingsbowl 75 g Reis (hier Reismischung Natur, dunkel) 1/­­2 Brokkoli 5-8 Stangen grüner Spargel 1 rote Paprika 1/­­2 Gurke handvoll Radieschen 1 Frühlingszwiebel handvoll frische Zuckererbsen Kresse, Rucolasprossen Sesam, Salz, Pfeffer Zitronensaft, Olivenöl Den Reis nach Packungsanweisung abkochen und anschließend zur Seite stellen. Das Gemüse gründlich waschen. Spargel gegebenenfalls von den trockenen Enden befreien. Brokkoli in kleine Stücke brechen. Brokkoli, Spargel und die Zuckererbsen für 2-3 Minuten in kochendem Salzwasser blanchieren. Die Spargelstücke brauchen je nach Dicke einen kleinen Moment länger, sodass ihr den Rest etwas später hinzugeben könnt. Mit kaltem Wasser abspülen und zur Seite stellen. Gurke, Paprika, Radieschen und die Frühlingszwiebel in mundgerechte Größe zuschneiden. Alle Zutaten zusammen in eine große Schüssel geben und Kresse, Rucolasprossen und den Sesam hinzugeben. Als 'Dressing' habe ich hier einfach ein bisschen frisch gepressten Zitronensaft mit etwas Olivenöl vermischt und das Ganze mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt! Der Artikel ist in Zusammenarbeit mit Allyouneed Fresh entstanden.

Hörnchennudeln mit Tomaten und Kresse

18. Dezember 2014 Vegetarische Rezepte und vegane Gerichte 

Vegetarische Hörnchennudeln mit Tomaten und Kresse - Ein frischer, grüner Salat rundet dieses Gericht noch ab. Zutaten für 4 Portionen: 1 Bd Suppengrün 3 El Öl 2-3 Knoblauchzehen 1 große Dose Toma...

Gartenkressesuppe mit Sahnehäubchen

31. Oktober 2014 Vegetarische Rezepte und vegane Gerichte 

Gartenkressesuppe mit Sahnehäubchen - Kleine Mengen Sahne können Sie am besten mit einem Schneebesen steif schlagen. Zutaten für 4 Personen: 750 g Kartoffeln, mehligkochend 1 Schalotte 1 El Butt...

Die erste vegane Flusskreuzfahrt - eine Bildgeschichte

24. August 2014 Totally Veg! 

Die erste vegane Flusskreuzfahrt - eine BildgeschichteAls ich erfahren habe, dass es eine vegane Flusskreuzfahrt geben würde, auf der neben dem Essen, den Ausflügen und sogar den Pflegeprodukten in den Kabinen alles vegan sein sollte, habe ich nicht lange gezögert und mir und M gleich ein Plätzchen gesichert - da wir heuer keinen großen Urlaub machen wollten, war das genau das Richtige für uns. Letzte Woche ging die erste vegane Flusskreuzfahrt dann schließlich über die Bühne und führte uns in drei Nächten und knapp drei Tagen von Köln über Rüdesheim und Strasbourg nach Basel. Und was soll ich sagen: Wir haben es nicht bereut. Es waren ein paar schöne Tage auf einem tollen Schiff, mit phänomenalem Essen und netten Ausflügen. Wir haben es genossen, uns einfach mal zum Tisch zu setzen und bedient zu werden, ohne vegan vorher groß erklären zu müssen, und das vegane Frühstücksbuffet war auch wirklich eine wunderbare Abwechslung, da es genau da für uns Veganerinnen und Veganern oft ein wenig mau aussieht. Ich höre hier aber auch schon auf zu schwafeln und lasse lieber das sprechen, wegen dem ihr wahrscheinlich hier seid: Die Bilder.  Begonnen hat unsere Reise in Köln, und dort wollten wir neben dem Sightseeing und Shoppen einfach nur einen Happen essen: Hans im Glück to the rescue, die einen sehr feinen veganen Burger samt supercremiger veganer Sauce anbieten. Am nächsten Morgen nutzten M und ich die Chance, das vegane Sandwich bei Starbucks zu testen: Mit Avocado, Paprika und Tomaten belegt, und durchaus eine gute Alternative, wenn das Hotelfrühstück mal wieder zu fade aussieht, dazu ein mannsgroßer Sojalatte. Ich weiß, einige von euch mögen Starbucks nicht, aber M und ich gehen gerne hin, weil es uns an unsere Zeit in den USA erinnert, es Sojamilch und Fairtrade-Kaffee gibt. Und jetzt auch ein veganes Sandwich - gerüchtehalber soll es das auch bald in Österreich geben. Kölner Dom - sehr beeindruckend! Natürlich rannten wir dann so schnell wie möglich aufs Schiff, der Amadeus Silver. Die Zimmer waren wirklich, wirklich schön, hatten ein modernes Design und waren vor allem penibel gereinigt - das gefällt besonders mir sehr, denn ich neige dazu, beim Anblick fremder Haare im Badezimmer in nervöse Schnappatmung zu verfallen. Die Panorama Lounge, in der Bier und Cocktails genossen wurden - es gab auch eine eigene vegane Barkarte. Möchte jemand einen veganen Pina Colada? Und dann ging die Völlerei auch schon los: Ein Begrüßungscocktail mit Sekt und einem Häubchen aus veganer Sahne.   Dann wurden wir ins Restaurant zum ersten Abendessen gebeten, bestehend aus fünf (in Worten: FÜNF) Gängen (klick auf's Bild für eine größere Version des Fotos!). Begonnen wurde mit einem erfrischenden Salat mit Avocado-Dressing (erstes kleines Foto oben links); einer bombastischen Süßkartoffelsuppe (rechts davon); gebackenen Champignons mit Remoulade, die sogar M, dem Schwammerl-Skeptiker, schmeckten; einer tollen Pasta Arriabata mit Räuchertofu und veganem Parmesan mit einer aromatischen sämigen Sauce, die aber für eine Arriabata zu wenig Schärfe hatte. Als Dessert gab es Zitronencreme mit Blätterteig, was zwar gut war - aber ich bin jetzt nicht der größte Fan von Zitronencreme. Alles in allem ein köstliches Menü! Übrigens wurde jeden Abend auch noch ein Mitternachtssnack geboten (der einmal sogar von Björn Moschinski himself gekocht wurde), bei dem M und ich aber jedes Mal schon im Bett waren - Wein und vegane Leckereien wirken besser als jede Schlaftablette. Am nächsten Tag gab es um 6 Uhr morgens den ersten Cocktail des Tages, da unser Schiff an der Loreley vorbeifuhr - ich habe zwei Schluck davon runtergebracht. Cocktails um diese Uhrzeit und vor meinem ersten Kaffee sind schon eine starke Angelegenheit. Dann wartete das erste vegane Frühstücksbuffet auf uns, von dem M und ich schon beim Abendessen träumten. Es enttäuschte nicht: Neben warmen Gerichten wie Tofu Scramble, Baked Beans und Linseneintopf gab es zahlreiche Aufstriche, vegane Aufschnitte und Käsesorten, Müsli, mit allem was dazugehört, knusprige Weckerl, frisches Obst und dreierlei vegane Schokoaufstriche. Ich denke, ich bin drei Mal mit doofem Grinsen ums Buffet gewandert, bevor dann das Schlemmen beginnen konnte. Wir frühstücken einfach gerne und hier konnten wir richtig reinschaufeln, was wir auch gewissenhaft getan haben. Unser Schiff legte in Rüdesheim an. Ganz ehrlich, Rüdesheim ist keine Reise wert, dafür ist es einfach zu klein, und wenn man schon mal im Burgenland oder in Niederösterreich war, ist die Weingegend jetzt auch nicht so außergewöhnlich. M und ich fuhren darum beim Ausflug zum veganen Winzer mit, wo wir etwas über die Herstellung von Weinen erfuhren, Weine verkosteten und - richtig geraten - eine Kleinigkeit zu uns nahmen, immerhin war das Frühstück schon fast drei Stunden her. Die selbstgemachten Aufstriche waren aber auch zu gut!  Die Weintrauben waren noch ein wenig sauer...  ...dafür war die Jause umso besser. Zurück am Schiff gingen wir zum - genau - Mittagessen. Es gab eine klare Suppe mit Gemüseinlage, Salat vom Buffet und eine gefüllte Paprika. Die Paprikafüllung hat mich nicht umgehauen - ich bin verwöhnt mit Oma's Paprikafüllung aus Faschiertem und Reis, die ich bald gerne vegan nachkochen würde, dafür war der dazu servierte Kräuterbulgur einfach köstlich. Ich sollte erwähnen, dass ich beim Mittagessen den Punkt erreicht habe, an dem ich wirklich keinen Hunger mehr hatte, sondern einfach nur aß, weil es so gut schmeckte. Den Nachmittag verbrachten wir mit dem Anschauen der vorbeiziehenden Landschaft am Sonnendeck, mit dem einen oder anderen Cocktail und - richtig! - Essen. Immerhin wurde das vegane Kuchenbuffet aufgefahren. Mir als alte Kuchenbäckerin hat der Apfelstrudel am besten geschmeckt, bei den anderen Sorten stand die vegane Sahne zu sehr im Vordergrund. Kuchen und Bier - der Nachmittag der Gourmets. Später wanderten wir zum Abendessen, wo es M's erklärtes Lieblingsmenü gab: Rote-Beete-Lauch-Salat mit Mangos (kleines Bild oben links); eine vorzügliche Kressesuppe (rechts davon); ein hervorragender Gemüseschaschlik mit umwerfender Johannisbeer-BBQ-Sauce; dann Sojaschnitzel mit Champignonsauce und Kartofferl - der Österreicherin in mir blutete zwar ein wenig das Herz bei Schnitzerl mit "Tunke", aber es war wirklich gut! -, und zum Nachtisch mein persönliches Highlight: cremiges Panna Cotta mit Cremehäubchen, das unglaublich nach Kernöl schmeckte (ein Gedicht!). Am nächsten Tag legten wir in Strasbourg an. Für den Stadtbummel, den M und ich auf eigene Faust gestalteten, bekamen wir ein Lunchpaket gestellt, was ich als sehr praktisch empfand. Strasbourg ist ein malerisches kleines Städtchen, wir waren entzückt! Zufällig kamen wir an einer Patisserie vorbei, die mit ihren veganen Spezialitäten warben. Da ich mich immer bemühe, vegane Produkte zu kaufen, wenn sie in Cafés oder Restaurants angeboten werden, zögerte ich nicht und nahm einen veganen Blueberry Cheesecake mit, der nicht nur hervorragend schmeckte, sondern auch noch perfekt zu meinem Nagellack passte! Am finalen Abend gab es nach einem Cocktail dann das letzte Menü: Salat mit Austernpilz und Granatapfelkernen, eine Zwiebelsuppe, die einfach bombastisch war; Orangen-Fenchel mit Olivenpüree und Kichererbsentaler, was ebenfalls wirklich köstlich war; ein hervorragendes und auf den Punkt gekochtes Champagnerrisotto mit Zucchini und Marillen, und als Abschluss ein cremiges Nougat-Mousse. Ich war sehr glücklich (und sehr voll). Am Tag darauf ging es für uns von Basel ausheimwärts. Mein Fazit: Wer sich in gepflegtem Ambiente so richtig vollstopfen will, der ist bei einer veganen Flusskreuzfahrt genau richtig. Es gibt praktisch rund um die Uhr Köstlichkeiten und das Schiff ist sehr hübsch anzuschauen. Angenehm ist auch, dass das Essen natürlich immer vegan ist, darum muss man sich also keine Sorgen machen. Wer gerne Städteurlaube macht und nach seinem eigenen Rhythmus reist, der sollte nur mal eine kurze Kreuzfahrt testen, so wie M und ich es getan haben: Für eine längere Flusskreuzfahrt haben wir dann doch eigene Vorstellungen davon, wie unser Urlaub aussehen sollte, und die lassen sich in dieser Gruppenreise zu wenig umsetzen. Außerdem sind die kurzen Aufenthalte in Städten, die man dann vielleicht auch noch in der Reisegruppe verbringt, wenig dazu geeignet, Städte tatsächlich kennenzulernen oder ein Gefühl für die Stadt zu bekommen. Für ein paar Tage war es absolut ok für uns, für eine längere Reise ist uns eine individuelle Planung dann aber zu wichtig. Wer Interesse an einer veganen Flusskreuzfahrt hat, zu Ostern 2015 geht es von Amsterdam los! Auch auf Facebook: www.facebook.com/­­totallyveg

Veganes 4-Gang-Menü im Reiters Restaurant & Catering in Iffezheim

1. Juli 2014 Deutschland is(s)t vegan 

Veganes 4-Gang-Menü im Reiters Restaurant & Catering in IffezheimIm beschaulichen Iffezheim an der Grenze zum Elsass lädt das Restaurant Reiters seit Kurzem einmal im Monat zum veganen 4-Gang-Menü ein. Der Chefkoch Timo Franke, der selbst seit über einem Jahr vegan lebt, hat zuvor im Spinnerhof in Sasbachwalden die Küche geleitet und auch dort findet dank ihm mittlerweile jeden Monat ein solches veganes Event mit seiner tatkräftigen Unterstützung statt. Sein veganer Burger ist nun sogar fester Bestandteil der Speisekarte im Spinnerhof und daneben auch noch weitere Gerichte ohne tierische Zutaten. Nun aber zurück zum Reiters. Wir wurden sehr nett begrüßt und haben danach draußen Platz genommen. Bei herrlichem Sonnenschein konnten wir bei einem Glas Wein dem Chefkoch beim Zubereiten der Speisen über die Schulter schauen, denn das Menü dieses Abends wurde live auf dem Grill kredenzt. Die einzelnen Gänge wurden gesmoked, gegrillt, gegart und danach vor unseren Augen hübsch angerichtet und serviert. Es gab: - Gegrillte Melone mit Kresse-Endiviensalat und Sauerkirsch-Vinaigrette - Fumet von der Tomate mit Gemüsemurmeln und Chorizocrepinette - Auberginen-Meerettich-Moussaka mit Bohnen-Cassoulet und Rhabarberjus - Smoked Pink Stollen mit Erdbeer Cosmpolitan und Minztee-Eis   Das Menü war insgesamt stimmig und war trotz teilweise erheblicher Wartezeiten zwischen den einzelnen Gängen ein absoluter Hochgenuss. Sehr begeistert war ich von der griechischen Moussaka, die wie es sich gehört mit einer feinen Zimtnote daher kam, das Besondere war dann allerdings die Meerettich-Haube und dann dazu das französische Bohnengericht. Mein klarer Favorit war jedoch das Dessert mit dem gegrillten Stollen. Der Stollen war süß, aber nicht zu süß und dazu dann das frische Minztee-Eis und der saure Erdbeer Cosmopiltan, einfach ein Gedicht! Gegen Ende hat es angefangen zu regnen und wir mussten das Dessert drinnen einnehmen, das hat aber weder der Stimmung noch dem Geschmack Abbruch getan. Das flexible und überaus freundliche Servicepersonal hat uns spontan auch drinnen gefunden und dort weiter bedient. Vielen Dank an die sympathischen Hauptakteure Timo Franke und Sarah Reiter, aber auch an den Rest des Reiters-Teams für den wundervollen Abend. Und das alles für gerade mal 30,- EUR pro Person (ohne Getränke)! Auch regulär stehen übrigens vegane Gerichte auf der Karte, z.B. Salate und Bruschetta, aber auch Grillkartoffel mit Dips und ein Vegi Barbeque Burger. Sogar auf Eis zum Nachtisch muss man als Veganer*in nicht verzichten. Außerdem sind alle Weine vegan, diese kommen vom Weingut Klump. Im Reiters legt man Wert auf Qualität, darum werden frische und saisonale Zutaten aus der Region (teilweise aus dem eigenen Garten) verarbeitet, hauptsächlich in Bio-Qualität. Man verzichtet auf Geschmacksverstärker, Glutamate, künstliche Bindemittel und Farbstoffe. Aus diesem Grund wird auch alles selbstgemacht, dazu gehören auch das Brot, die Pasta usw. Man kann das Reiters auch für Veranstaltungen mit Wunsch-Catering buchen. Wer gerne mal nach Iffezheim fahren würde, aber die Entfernung ist zu weit, der kann z.B. im Hôtel de Charme “Zum Schiff” übernachten. Wenn man sich vorher als Veganer rechtzeitig dort anmeldet, bekommt man auch ein leckeres veganes Frühstück. Reiters Restaurant & Catering An der Rennbahn 17 76473 Iffezheim www.reiters-kochen.de www.facebook.com/­­ReitersMietkochService Öffnungszeiten: Do – Sa: 18:00 bis 22:00 Uhr (Küche bis 21:30 Uhr) So: 11:00 bis 22:00 Uhr (Küche bis 21:00 Uhr)

Süßkartoffel-Toast: fünf leckere Varianten

1. Februar 2017 The Vegetarian Diaries 

Süßkartoffel-Toasts habt ihr schon mal gehört oder?! Falls nicht, dann unbedingt weiterlesen und vor allem ausprobieren. Die dünn geschnittenen Scheiben werden im Toaster, alternativ aber auch gerne im Ofen oder Kontaktgrill für einige Minuten bei hoher Temperatur gegart und anschließend nach Lust und Laune belegt und genossen! Dabei sind eurer Kreativität keine Grenzen gesetzt. Ob eher süß, herzhaft, richtig deftig oder alles gleichzeitig. Alles ist möglich. Netter Nebeneffekt: Süßkartoffeln enthalten im Vergleich zu einem Toast deutlich weniger Kohlenhydrate und vor allem Kalorien. Sie sind somit eine gesunde Abwechslung im Speiseplan und schmecken dabei auch noch überaus lecker. Und das Beste zum Schluss: Die Süßkartoffel-Toasts gehen auch noch unglaublich schnell: Süßkartoffel in dünne Scheiben schneiden, ab in den Toaster (ich mag sie aus dem Kontaktgrill noch lieber) und nach ca. 3-4 Minuten sind sie fertig. Belegen und schmecken lassen! Das war’s :). Schnell, gesund und abwechslungsreich Der ein oder andere von euch wird sich vielleicht daran erinnern, dass ich vergangenes Jahr in München zu Besuch bei NOA – pflanzlich genießen zum Launch der Marke und den vier pflanzlichen Aufstrichen war. Falls nicht, könnt ihr hier noch mal nachschauen, was wir dort erlebt haben und warum man im Sommer in München eigentlich immer eine Badehose anhaben sollte. Bis heute kaufe ich die vier Aufstriche regelmäßig, vor allem Linse-Curry hat es mir so richtig angetan. Alle vier Varianten kommen ohne Konservierungsstoffe aus, sind glutenfrei, rein pflanzlich sowieso, dazu noch überaus lecker und vor allem vielseitig einsetzbar. Ihr seid euch unsicher, ob Süßkartoffel-Toasts etwas für euch ist? Mein Vorschlag: Überlegt euch kurz, welcher euer Lieblingsaufstrich oder Belag auf einem Toast oder Brot ist. Beispielsweise Avocado mit etwas Salz und Pfeffer? Probiert das Ganze einfach mal auf einer Süßkartoffel aus und ihr werdet wahrscheinlich positiv überrascht sein. Oder ihr probiert natürlich eine der Varianten, die ich euch heute hier vorstellen möchte: Zucchini-Erdnuss, Avocado, Tomate-Frühlingszwiebel, Radieschen-Kresse oder Granatapfel-Frühlingszwiebel. Wie ihr seht, ganz einfache und vor allem schnelle Kombinationen. Und jetzt ruck-zuck zum Toaster und ausprobieren! Süßkartoffel-Toast: fünf leckere Rezepte Rezept drucken Ergibt: etwa 10 Toasts Zutaten - NOA Humus Kräuter - 1 große Süßkartoffel - nach Vorliebe - Tomaten - Frühlingszwiebel - Radieschen - Avocado - Zucchini - Granatapfel - Kresse Zubereitung 1 Die Süßkartoffel gründlich reinigen und in dünne Scheiben (0,5 - 1 cm) zuschneiden. Die Scheiben in einem Toaster zweimal auf höchster Stufe toasten oder alternativ in einem Panini-Grill für 8-10 Minuten garen. Die Süßkartoffel sollte im Anschluss gar sein und Farbe angenommen haben. 2 Anschließend mit dem NOA Humus Kräuter bestreichen und nach Lust und Laune belegen. Gut passen z.B. Tomaten & Frühlingszwiebeln, Avocado & Pfeffer, Radieschen & frische Kresse oder Zucchini & Erdnüsse. Dieser Beitrag ist in Kooperation mit NOA entstanden. Auf den Artikel und die genannten Informationen wurde zu keiner Zeit Einfluss genommen.

Der Wind, der Wind, das himmlische Kind: Saatgutreinigung ohne Spezialzubehör

9. Oktober 2016 twoodledrum 

Der Wind, der Wind, das himmlische Kind: Saatgutreinigung ohne Spezialzubehör In den letzten Wochen war ich sehr fleißig, was das Sammeln von Saatgut angeht - die ganze Terrasse stand voll... Und da ich diese Woche Urlaub hatte, habe ich mich beim gutem Wetter an das Aufreinigen gemacht. Bei einigen Samen ist das gar kein Problem, weil man sie z. B. mit der Hand sortieren (z. B. Bohnen und Kapuzinerkresse). Bei anderen Samen ist die Weiterverarbeitung schon etwas komplizierter, wenn man sie von Pflanzenbestandteilen und tauben Körnern reinigen will. Besondere Siebe usw. wollte ich mir aber erst einmal sparen, weil ich gerade erst in die Saatgutvermehrung einsteige. Die Samen der Prunkwinde ließen sich, nachdem ich sie von ihren Hüllen befreit hatte, hervorragend auf einem flachen Teller ausbreiten und dann durch vorsichtiges Pusten von den Hüllenresten befreien. Das funktioniert so gut, weil die Prunkwindensamen relativ groß sind und die Hüllenreste deutlich leichter, sodass sie schnell wegfliegen. Die Ringelblumen waren da schon etwas störrischer. Auf dem Foto oben seht ihr meine Ringelblumensamen nach dem Dreschen im Kopfkissenbezug. Ich habe einfach die getrockneten Blütenköpfe mit den Samen in einen alten Kopfkissenbezug gesteckt und diesen dann fest auf den Boden gedrückt und gerollt. Dabei wurden die Samen frei. Staub und große Partikel sind deutlich zu erkennen. Anschließend habe ich den Staub durch ein Abtropfsieb abgesiebt und dann den Herbstwind zur Hilfe genommen: Ich habe die Samen vorsichtig zwischen zwei großen Schüssel hin und her "gegossen", wobei der Wind viele der leichten Bestandteile weggeweht hat. In meiner Auffangschale konnte man auch eine deutliche Trennung zwischen leichten und schweren Teilen erkennen: Ganz links Blütenblätter, dann sonstiger Krempel und rechts relativ konzentriert die Samen. Noch besser sieht man das beim Rucola: Hier das Endergebnis der Ringelblumensamen (immer noch ziemlich "dreckig", aber das erleichtert ja irgendwie auch das Säen), nachdem ich die ganz großen Teile noch per Hand aussortiert habe: Bei der Phacelia hat es noch besser geklappt: Wie reinigt ihr euer Saatgut, wenn ihr selbst welches gewinnt?

Vegetarische Lasagne mit Kohlrabi und Möhren

27. Juli 2016 Vegetarische Rezepte und vegane Gerichte 

Vegetarische Lasagne mit Kohlrabi und Möhren - Kräuter : Schnittlauch, Petersilie, Kerbel, Kresse, Zitronenmelisse, Borretsch, Pimpinelle und Sauerampfer. Zutaten für 6 Portionen: 700 g Kohlrabi...

Kalte Kohlrabisuppe mit Meerrettich und Kresse

11. Juni 2016 Feines Gemüse 

Ich bin ein Riesenfan kalter Suppen, ehrlich.  Wenn's im Sommer heiß her geht - und das hatten wir ja dieses Jahr schon, ich meine, bevor der endlose Regen über uns hereinbrach - , schlürfe ich am liebsten von morgens bis abends Gazpacho oder kalte Gurkensuppe mit Joghurt, Knoblauch und Minze. Das wird nach vielen Jahren als Erdenbürger natürlich auch schonmal langweilig. Schon im

Meine vegane Woche - 4. - 10. Jänner

10. Januar 2016 Totally Veg! 

Meine vegane Woche - 4. - 10. Jänner Montag Gelegentlich muss es schnell gehen - wie in diesem Fall: Cremiges Kartoffelpüree mit einem fertigen veganen Bratling. Der Bratling war ok, aber das Kartoffelpüree einfach himmlisch! Also wie immer: Selbstgemacht schmeckt am besten.   Dienstag Wusstet ihr, dass 2016 zum Jahr der Hülsenfrüchte ausgerufen worden ist? Wir essen Bohnen, Linsen & Co. unglaublich gerne und finden, dass diese kleinen Kraftpakete bei den meisten Mitmenschen viel zu wenig am Teller landen. Also warum nicht einen Bohneneintopf, -salat oder -aufstrich verspeisen? Mittwoch Ein Feiertag in Österreich! Zeit, um auszuschlafen und sich vom Ehemann eine tolle Kartoffelpfanne mit Kresse-Brötchen servieren zu lassen. Mhmm. Donnerstag Liebe Freunde aus den USA haben uns ein Care-Paket mit vielen veganen Köstlichkeiten geschickt, und bei jedem Produkt sichergestellt, dass es auch wirklich vegan ist. Die Ingwer-Kekse sind besonders zum Kaffee ausgezeichnet. Freitag Folgendes Drama spielte sich in meiner Küche ab: Ich wollte gerne vegane Maki machen. Nachdem ich den Reis gekocht, das Gemüse geschnippelt und mich in Position gebracht habe, musste ich feststellen, dass ich kein Nori gekauft habe. Und das, obwohl ich extra zum Bio-Markt gefahren bin, um Nori zu kaufen... Sehr clever. Stattdessen gab es Salat-Wraps mit der Maki-Füllung - sehr knackig und mir hat es fast genauso gut geschmeckt wie Nori-Rollen. Samstag Endlich Wochenende! Und wir gönnten uns süße Schoko-Bananen-Pancakes und danach eine große Portion Udon-Nudel bei Uncle Van in der Innenstadt. Ich liebe Restaurants, bei denen man schnell einen tollen veganen Imbiss bekommt! Sonntag Sonntag - ihr wisst, was das heißt, nicht wahr? Vegan Brunch! Rührtofu mit Avotoast und die letzten Pancakes mit Ahornsirup.  Facebook: www.facebook.com/­­totallyveg Instagram: @totallyveg Twitter: @totallyvegblog

How To o Deine Bowl für Lunch, Dinner & Unterwegs

12. Juli 2015 A Very Vegan Life 

Gerichte, die in einer Schale angerichtet werden, bekannter unter dem englischen Begriff Bowl, brauchen keine aufwendigen Rezepte mit exakten Mengenangaben, sondern lassen sich schnell und einfach, nur nach Belieben und bestehendem Vorrat, aus sieben Komponenten zusammen werfen. Das ist nicht nur sehr einfach, abwechslungsreich und schmeckt, sondern liefert auch alles, was man an Nährstoffen eben so braucht. Die Gerichte lassen sich zu dem wunderbar vorbereiten und eignen sich so auch für unterwegs, z.B. für deine Mittagspause. Tipp: Dressings bzw. Saucen erst vor dem Verzehr über die Bowl geben, damit Gemüse & Co. knackig bleiben. Zum Transport eignen sich hervorragend Bento Boxen mit dazugehörigen Saucendöschen. Bowl-Gerichte lassen sich für jegliche Tageszeit kreativ zusammen stellen, doch heute soll es um die herzhafteren Möglichkeiten für Lunch bzw. Dinner gehen. So geht’s: Reis (Naturreis, Basmati, Sadri Dudi…), Quinoa, Hirse, Nudeln, Bulgur, Urgetreide (Kamut, Emmer, Einkorn, Dinkel, Ur-Roggen), Amaranth, Buchweizen… Tofu (Natur, mit Bärlauch, Mandel & Sesam, Basilikum, Olive, Curry-Mango, geräuchert…), (geräucherter) Tempeh, (marinierter) Seitan oder Lupinenprodukte Bohnen (schwarze Bohnen, Pinto Bohnen, Adzuki Bohnen, Cannelini, Kidneybohnen, Edamamé*,…) Linsen (Tellerlinsen, Berglinsen, Puy Linsen, Beluga Linsen, gelbe & rote Linsen, Trojalinsen, Pardinalinsen, Châteaulinsen,…) Kichererbsen Spinat, Grünkohl, Chicorée, gemischte Baby Leafs (Escariol, Radicchio, Rauke, Schnittzichorie, Mangold…), Wasserkresse,… (z.B. Karotten, Süßkartoffeln, Blumenkohl, Kohlrabi, rote Beete, […]

Veganes Angebot bei Coffee Fellows

22. Dezember 2014 Deutschland is(s)t vegan 

Veganes Angebot bei Coffee FellowsHeute in Gastbeitrag von Gesche, die sich gefreut hat, am Dortmunder Hauptbahnhof überraschenderweise etwas Veganes zu essen zu bekommen. Anfang Dezember haben mich äußere Umstände auch bekannt als Oberleitungsschäden in Dortmund stranden lassen. Auf der Suche nach etwas Wärme und Kaffee stolperte ich in den Coffee fellows am Bahnhof. Coffee fellows ist eine Coffee Shop-Kette, die es unter anderem auch in Frankfurt und Hannover im Hauptbahnhof gibt, aber auch in vielen anderen Städten. Gerade rührte ich Zucker in meinen Soja-Latte, da sprang es mich an: Fit for vegan? Die neue Karte hat seit Oktober 2014 zwei neue vegane Optionen, wie aufregend! Die Optionen sind: - Avocado-Bagel, mit Avocado und Humus auf Salat mit Tomate, Gurke und Kresse für 3,90 EUR - Falafel-Bagel mit Falafel und Mango-Curry-Dip, auf Salat mit Tomate und Kresse für 4,40 EUR (Preise können allerdings in manchen Filialen abweichen) Nach Auskunft des Mitarbeiters sind alle Bagel-Sorten, außer Oregano-Parmesan und Kürbiskern vegan. Den Avocado-Bagel habe ich inzwischen schon probiert und bin begeistert! Der Bagel selbst wird frisch getoastet und ist warm, das allein ist schon ein großer Pluspunkt. Die Avocado war reif und frisch und der Humus war sehr gut gewürzt und voller Geschmack. Alles in allem ein knusprig-aromatischen Erlebnis. Außerdem hat Coffee-Fellows natürlich den immensen Vorteil, dass man dort sein Heißgetränk zum Mitnehmen auch mit Sojamilch bekommt. Da wünsch ich gute Reise und guten Appetit! Mehr Infos unter: Coffee Fellows Homepage Hier gehts zur Online-Speisekarte   Wer schreibt denn hier? Gesche ist eigentlich Ökologin, deshalb wurde sie 2012 auch aus Klima- und Artenschutzgründen vegan. Dabei geblieben ist sie aber aus ethischer Überzeugung. Außerdem malt sie viel und gerne, am liebsten Aquarelle. Auf ihrem Blog http:/­­/­­loewenzahnundseidentofu.wordpress.com schreibt sie über Naturschutz, Veganismus und Kreativität und wie das alles meist Hand in Hand geht.

Neue Serie Vegan...und sonst so? - heute mit Robert Kresse

4. Dezember 2014 Deutschland is(s)t vegan 

Neue Serie Vegan...und sonst so? - heute mit Robert KresseKennst du das Gefühl, dass einen Menschen oft auf die Tatsache reduzieren, dass man Veganerin oder Veganer ist? Ich habe das schon häufiger erlebt, z.B. im Büro: “Ach, meinst du den Kollegen, der Veganer ist?” Oder wenn ich auf einer Party direkt darauf angesprochen werde, dass ich vegan esse, und ich den Rest des Abends in Gespräche zum Thema Veganismus verwickelt werde - was ja per se erst mal nicht schlimm ist. Tatsächlich macht aber doch jeder, der vegan lebt, viel mehr als “nur” vegan zu sein. Veganz zu leben ist eine - wenn auch wichtiges - Facette im Leben von vielen Menschen, aber es macht einen ja noch viel mehr aus als nur das. In dieser neuen Serie sollen immer wieder Menschen vorgestellt werden, die vegan leben, die aber vor allem total interessante und spannende - und gleichzeitig ganz und gar unterschiedliche - Hobbys, Berufe oder Interessen haben. Und diese haben oft auch überhaupt nichts mit dem Thema “Vegan” zu tun. Nichtsdestotrotz war oder ist für viele der Veganismus eine wichtige Inspiration oder sogar die Ausgangslage gewesen, sich beruflich neu zu orientieren. Den Auftakt macht Robert Kresse, der u.a. einige Jahre beim Vegetarierbund als Social Media Manager tätig war. Inzwischen macht er etwas ganz anders, was richtig spannend ist. Aber lassen wir Robert doch selbst mal erzählen: 1. Stell dich doch bitte mal kurz vor! Hey, ich heiße Robert und habe wohl den wildesten Lebenslauf, den man sich als vegan lebender Mensch vorstellen kann. Ich war bei der Bundeswehr und habe lange Jahre geangelt. Es fehlt eigentlich nur noch eine Metzgerausbildung, um dieses Bild zu komplettieren Ich komme aus dem Mediengestaltungsbereich, liebe Fotografie, Kochen, gutes Essen, Bücher mit Tiefgang und inspirierende Gespräche. Ich lebe seit 2 Jahren im quirligen Berlin und mir liegt es sehr am Herzen diese Welt besser zu verlassen, als ich sie vorgefunden habe. Anstatt anderen zu erzählen, was sie an sich ändern sollten, ändere ich mich selbst. 2. Seit wann und warum lebst du vegan? Ich lebe nun seit über zehn Jahren vegan weil mich damals die ökologischen Fakten erschüttert haben (bspw. der Verbrauch von 16.000 L Wasser für ein 1 kg Steak). Mir lag damals das Wohl aller Menschen schon am Herzen und es leuchtete mir ein, dass bei so einer Verschwendung nicht genug für alle bliebe. Also habe ich mit der Veränderung bei mir angefangen. 3. Wie wichtig ist dir das Thema Veganismus – welche Rolle spielt es in deinem Leben? Mittlerweile spielt das Thema Veganismus in meinem Leben die gleiche Rolle wie meine Präferenz für indisches Essen. Wenn man mit mir Essen geht, bekommt man es mit. Ansonsten binde ich das keinem auf die Nase, um andere zum Nachdenken anzuregen. Früher war ich viel wilder und mehr auf Krawall gebürstet und habe bspw. mit meinen Eltern am Esstisch über die Animal Liberation Front und Tierrechte diskutiert. Wo das endete, kann man sich vielleicht vorstellen. Ich stieß auf Ablehnung. Seit ich ruhiger geworden bin, sind meine Eltern von sich aus auf mich zugekommen und haben mir stolz erzählt, dass sie tolle vegane und vegetarische Gerichte ausprobiert haben, worüber ich mich gefreut habe. Ich habe dadurch gelernt, dass meine reine Präsenz und Begeisterung für eine Sache ausreicht, um Menschen, die dafür offen sind zu erreichen. 4. Stört dich etwas am veganen Leben oder der veganen “Bewegung”? Mitterweile stört mich nichts mehr daran. Ich übe mich darin, die Emotionen, die manche Bilder oder Aussagen von Menschen in mir auslösen, einfach nur anzuschauen und da sein zu lassen. Ich habe verstanden, dass ich es bin, der anderen erlaubt, mich zu ärgern oder mich aufzuregen. Ich glaube daran, dass jeder seinen Weg in der für ihn richtigen Geschwindigkeit geht und es gut so ist, wie es ist. Seit ich angefangen habe, an meiner eigenen Gelassenheit zu arbeiten, muss man sich schon richtig was einfallen lassen, damit mich etwas stört. 5. Was ist dir sonst so im Leben wichtig, was liebst du, was inspiriert dich? Mir ist es wichtig, mich persönlich weiter zu entwickeln. Ankommen, also am Ziel zu sein, existiert für mich nicht. Leben heißt für mich lernen. Beispielsweise habe auf meinem Lebensweg erkannt, dass ich nur lieben kann, wenn ich mit damit bei mir selbst beginne. Nur auf einem gesunden Acker der Selbstliebe und Achtsamkeit kann der Samen der bedingungslosen Liebe anderen gegenüber gedeihen. Ansonsten bleibt es immer eine Abhängigkeit. Mich inspirieren alle Menschen, die ihr Wirken in den Dienst der Liebe, der Wahrheit des Herzens und der Vermehrung des Glücks gestellt haben und diesen Weg mit Achtsamkeit und Mut beschreiten. Ich ziehe meinen Hut vor jenen Menschen, die sich beispielsweise FÜR den Frieden einsetzen, anstatt GEGEN den Krieg zu sein. 6. Was machst du beruflich? Ich bin gerade dabei mich als Lifecoach selbständig zu machen, da es mir große Freude bereitet Menschen zu begleiten, zu inspirieren und zu ermutigen, ihren eigenen Weg zu gehen. Es gibt Menschen, die einen Job machen, der ihnen keinen Spaß macht, die eine Beziehung führen, in der sie keine Erfüllung finden und sich mit Freunden umgeben, die ihnen nicht gut tun. Aus Angst und der vermeintlichen Alternativlosigkeit verharren viele in diesem Zustand. Das muss nicht sein! Auf meiner Webseite lade ich Menschen dazu ein, sich inspirieren zu lassen. In meinen Artikeln und im eBook “Glück ist (d)eine Entscheidung”rege ich zum Nachdenken an und zeige in einfachen und nachvollziehbaren Schritten auf, wie man sein Leben wieder in die eigene Hand nimmt. Kurz und knapp geht es darum, zufriedener, gelassener und glücklicher zu sein. Das schafft jeder, wenn er das will. 7. Wie kam es dazu? Wie so oft müssen Schicksalsschläge passieren, damit wir Menschen uns ändern und unserem Leben ein Wende verpassen. So auch bei mir geschehen. In meinem Leben gab es eine berufliche und eine partnerschaftliche Trennung. Jede von ihnen hat Ängste und Gefühle in mir ausgelöst, mit denen ich begonnen habe konstruktiv zu arbeiten. Plötzlich war alles weg, was mir bis dahin Sicherheit gegeben hat. Weg war er der Bürojob und das monatliche Einkommen, weg war sie, die liebevollste Partnerin, die ich bis dato hatte. Alles schien erst einmal sinnlos. Bis an dem Tag, an dem ich begann mich selbst aus diesem Sumpf zu ziehen. Ich habe angefangen mir selbst all das zu geben, was ich bis dato von anderen erwartet habe. Das Lob vom Vorgesetzten auf Arbeit, oder die Liebe in der Partnerschaft. Ich habe so viel über mich selbst gelernt, so viele Tränen vergossen und so viele Erfahrungen gemacht. Diese Erkenntnisse und möglichen Lösungswege möchte ich mit anderen teilen. Die Potentiale in anderen Menschen zu erkennen und sie auf ihrem Weg zu begleiten erfüllt mich sehr. Denn wer will das Licht lehren, der nicht das Dunkel kennt? 8. Hat der Veganismus irgendeine Auswirkung auf das gehabt, was du beruflich tust? Ich glaube, dass er mir eine gute Grundlage für mein heutiges Leben geschaffen hat. Inspiriert dadurch habe ich angefangen, mir jegliche Produktionsprozesse genauer anzuschauen. Angefangen bei Kleidung, über Strom- und Finanzdienstleister bis hin zu Nahrungsmittelproduktion habe ich viele Dinge bei mir geändert und bin so offener für Veränderung und aufmerksamer geworden. 9. Hast Du ein Lieblingsrezept und wenn ja: Verrat es uns doch bitte! Mein Lieblingsrezept für den Start in einen gelungenen Tag. Man starte morgens damit, sich vor dem Spiegel in die Augen zu schauen, anzulächeln und zu sagen, dass man sich sehr lieb hat. Danach geht’s ab in die Küche. Eine Mango, zwei Bananen in den Mixer geben, dazu den frisch gepressten Saft von sechs Mandarinen oder drei Orangen, zwei Messerspitzen Zimt und ein geschältes Stück Ingwer (Größe nach Belieben) und 30-60 Sekunden gut durchmixen. Ab damit in ein passendes Glas und genießen. 10. Sonst noch was, was wir unbedingt wissen sollten? Wenn du mehr über mich erfahren willst, empfehle ich dir einen Besuch auf meiner Webseite und für den ersten Einstieg empfehle ich mein kostenloses eBook “Glück ist (d)eine Entscheidung“.

Tofu-Toast mit Kräutersauce

30. August 2014 Vegetarische Rezepte und vegane Gerichte 

Vegetarisches Tofu - Toast mit Kräutersauce - Sie können von der Kresse etwas übrig lassen und den fertigen Toast damit bestreuen. Zutaten für 4 Portionen: 1 Becher Sahnejoghurt 1/­­2 Zitrone 1/­­2 K...

Rote Bete Salat mit Mozarella

1. Juli 2014 Vegetarische Rezepte und vegane Gerichte 

Rote Bete - Salat mit Mozarella - Bei den ganzjährig in Kressebeeten angebotenen Pflanzen handelt es sich um die kleinblättrige Gartenkresse...

Wintersalat mit Erbsenkeimen

28. Mai 2014 Vegetarische Rezepte und vegane Gerichte 

Wintersalat mit Erbsenkeimen - Gelbe Erbsen schmecken süßlich und milder als die grünen Erbsen. Zutaten für 4 Portionen: 100 g gelbe Erbsen, ungeschält 1 Bd Brunnenkressen 3 Orangen 2 Kolben Chi...


Sie werden diese Recepte sicherlich auch genießen ...

Fehler gefunden?
Helfen Sie uns zu beheben! Schreiben Sie es uns!



Fehlt etwas auf unseren Seiten? Schalgen Sie neue Inhalte oder Feature vor!



Haben Sie einen Kommentar?
Schicken Sie es uns!