Kompott - vegetarische Rezepte

Versuchen Sie diese Rezepte!

10 Dinge, die du über Emaille-Töpfe wissen solltest

Nordischer Milchreis mit gewürzter Orangensauce & Vanille

Meine vegane Woche - 13. - 19.11. 2017

Terrassenkekse mit selbst gemachtem Lemon curd - Terrazza di Limoni










Kompott vegetarische Rezepte

Meine vegane Woche - 31. Juli - 6. August 2017

7. August 2017 Totally Veg! 

Meine vegane Woche - 31. Juli - 6. August 2017 Montag M und ich mussten zu Ikea fahren, um einige Dinge für unsere Wohnung zu besorgen. Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber ich habe in so großen Möbelhäusern immer mit Müdigkeit zu kämpfen - vermutlich bin ich überfordert mit den tausenden Duftkerzen und Geschirrtüchern. Da brauche ich eine Stärkung, wie gut, dass es bei Ikea mittlerweile vegane Bällchen gibt, die wir natürlich mit Pommes essen. Dienstag Es war diese Woche unglaublich heiß in Salzburg, und mit "heiß" meine ich 36 Grad. Uff. Da hatte ich Lust auf frisches Obst (und eine kalte Dusche). Ich esse momentan sehr gerne Trauben, und Wassermelone ist natürlich ein Dauerbrenner! Mittwoch Mit einer Freundin habe ich das GustaV in Salzburg besucht, wo ich ein tolles Sellerie-Schnitzerl mit Kartoffelsalat gegessen habe! Und anschließend habe ich meinen ersten Kurkuma-Latte mit Sojamilch getrunken, sehr interessant. Habt ihr das schon einmal getrunken? Donnerstag Es ist immer noch heiß, heiß, heiß. Zum Abendessen gibt es nur noch Dinge, die man nicht kochen muss, in diesem Fall meine grüne Gazpacho und einen Caesar's Salat. Was esst ihr bei dieser Hitze? Freitag Was gibt es Besseres an einem heißen Sommertag, als ein Eis zu essen? Zum Glück sind wir momentan in Österreich sehr verwöhnt mit veganem Eis. Es gibt eine mittlerweile große Auswahl in Biomärkten und Supermärkten (die beste Auswahl gibt es bei Spar). Hier esse ich gerade Kaffee-, Vanille- und Erdbeereis mit einer großzügigen Portion Schokosauce. Habt ihr übrigens schon gehört, dass es noch dieses Jahr das vegane Eis von Ben & Jerry's auf dem österreichischen Markt geben soll? Ich habe es letztes Jahr in den USA probiert und freue mich schon sehr darauf! Samstag Nach einem tollen Lauf am Morgen (unglaublich, dass ich Ex-Sportmuffel das sage!) gab es zu Mittag die Belohnung: Ein Mittagessen im Stiftskeller St. Florian. Zwar kein veganes Restaurant, gibt es dort aber eine unglaublich tolle Auswahl an veganen Speisen, die alle kreativ, köstlich und groß dimensioniert sind. Wir gehen dort sehr gerne hin und freuen uns jedes Mal, wenn der vegane Abschnitt der Speisekarte noch ein wenig größer geworden ist. Gegessen haben wir das Seitan-Schnitzerl mit Pommes, Gnocchi mit Pilzrahmsauce und Salat und als Dessert Topfenknödel mit Marillenkompott und Eispalatschinken. Alles war ausgezeichnet, aber die Eispalatschinken sind legendär! Sonntag Salat, Salat, Salat. M und ich essen gerne riesige Schüsseln voll mit Grünzeug, und dieser hier hat uns besonders gut geschmeckt: Blattsalat, Tomaten, Gurke, Kidneybohnen, Kartoffeln, Tofu und Caesar's Dressing. So lecker und gesund und schnell gemacht (vor allem, wenn der brave Ehemann schnippelt). Eine interessante Erfahrun haben wir auch noch gemacht: Wir haben vegane Würstel ausprobiert, von einem Fleisch-Hersteller aus Deutschland (und ja, ich kaufe auch vegane Produkte von veganen und nicht-veganen Produzenten, genauso wie ich vegane Produkte in einem gewöhnlichen Supermarkt kaufe). Um es kurz zu machen: Diese Würste waren nicht gut. Ich konnte nicht mehr als zwei Bissen essen, die Konsistenz war einfach zu gummiartig. Es gibt zum Glück einen Haufen toller veganer Würstel da draussen auf dem Markt, und ehrlich, wenn man eine Wurst verdammt, weil sie einem nicht schmeckt, ist das nicht besonders clever - es gibt mittlerweile so viel Auswahl! Facebook: www.facebook.com/­­totallyveg Instagram: @totallyveg Twitter: @totallyvegblog

Meine vegane Woche - 22. - 28. Mai 2017

29. Mai 2017 Totally Veg! 

Meine vegane Woche - 22. - 28. Mai 2017 Montag Kartoffeln gehen immer! Ich hatte Lust auf pure Kartoffeln (na gut, mit etwas Senf und Tzatziki dazu). Am liebsten esse ich sie aus dem Ofen, ganz ohne Öl zubereitet - dafür die Kartoffeln roh in Stücke schneiden, weich kochen, mit Oregano bestreuen und dann auf Backpapier etwa 20 Minuten bei 180 Grad backen. Dienstag Dienstag ist Yoga-Tag, und vor Yoga gibt es immer eine große Portion Oatmeal (auch als Porridge, auch als Haferbrei bekannt). Dieses Mal gekocht mit feinblättrigen Haferflocken, Sojamilch und Zimt, dazu gab es Beeren und etwas Soja-Joghurt.  Mittwoch Manchmal bin ich nicht besonders einfallsreich, was mein Mittagessen für's Büro angeht. Wenn mir gar nichts anderes einfällt, mische ich Reis mit Gemüse und Bohnen und gebe ein Dressing darüber (hier aus Reisessig, Sojasauce und Sweet-Chili-Sauce) - fertig! Und ganz ehrlich: Es mag zwar einfallslos sein, aber es schmeckt trotzdem ausgezeichnet! Donnerstag Einer der schönen, zahlreichen Feiertage im Frühjahr! Herrlich. Nach einer morgendlichen Laufrunde gab es ein gemütliches Frühstück bestehend aus Brot, Aufstrichen, Avocado, Melone, Tofu-Feta und Oatmeal mit Beeren. Schön! Freitag Ich habe bei einem Bummel in Linz eine tolle Entdeckung gemacht: Eine kleines Schokoladengeschäft, das eine ganze Reihe an veganen Schokoladen, Riegeln und sogar Pralinen führt! Die Dame dort war sehr freundlich und hat mir geduldig alle Sorten vegane Naschereien aufgezählt, bis ich mich schließlich nach langem Hin und Her für Himbeer, Kaffee-Kardamom- und Macadamia-Nougat-Pralinen entschieden habe, die ich vor dem Geschäft mit meinen Eltern verspeist habe. Da ich ein netter Mensch bin, habe ich auf dem Absatz kehrt gemacht und zur Belustigung der Verkäuferin mehr Pralinen und Nougat für meinen M gekauft.  Samstag    Eine morgendliche Laufrunde mit der Frau Mama, davor eine Stärkung aus Haferflocken und Obst - schön! Ich bin recht neu im Lauf-Fieber und ich bin selbst noch ganz überrascht, dass ich diese Zeile überhaupt schreibe, war ich doch jahrelang ein extremer Lauf-Muffel. Irgendwie ist der Knopf aber doch aufgegangen und nun jogge ich (langsam und nicht besonders weit) durch die Gegend. Gibt es unter euch auch Läufer oder solche, die es werden wollen? Sonntag Wenn man  an einem Sonntag-Abend weiß, dass noch zwei Burger im Kühlschrank darauf warten, sich in ein Brötchen zu legen und den Weg in meinen Magen zu finden - das macht mich glücklich. Serviert wurden die Burger mit Tortellini-Salat, eine Abwandlung meines Nudelsalats. Lecker! So endet die Woche perfekt. Bonus  Meine Oma hatte vor einiger Zeit Geburtstag und wir waren zu diesem Anlass im Stiftskeller St. Florian, das sich langsam, aber sicher zu einem meiner Lieblingsrestaurants mausert. Ich bestellte das Schnitzel mit Kartoffelsalat (der unglaublich üppig und leider sehr geil ist), als Dessert gab es Panna Cotta, Cappucino mit Sojamilch und ein paar Bissen von M's veganen Topfenknödel mit Rhabarber-Kompott. Alles war fabelhaft, toll gewürzt, riesige Portionen und nächstes Mal ziehe ich die Stretch-Pants an, wenn ich in den Stiftskeller gehe.  Facebook: www.facebook.com/­­totallyveg Instagram: @totallyveg Twitter: @totallyvegblog

Peter Pane - Vegane Burger und mehr

10. Mai 2017 Deutschland is(s)t vegan 

Peter Pane - Vegane Burger und mehrAls ich im Januar in Rügen einige Zeit verbrachte, fiel mir positiv auf, dass gegenüber früheren Besuchen das vegane Angebot vor Ort deutlich besser geworden ist. Und das liegt unter anderem an Peter Pane (vormals ,,Hans im Glück), eine Burger-Kette, die es nach jetzigem Stand 17 x in Deutschland gibt, in Berlin, Bremen, Hamburg, Flensburg, Kiel, Lübeck, Oldenburg, Osnabrück, Potsdam und Rostock. Wen es nicht sonderlich stört, dass im Peter Page auch tierische Produkte verarbeitet werden, findet hier klar gekennzeichnete vegane Optionen, und davon gleich einige: - diverse Salate - ofenfrisches Hausbrot - Edamame (Sojabohnen) mit Meersalz - Reibekuchen-Sticks mit Apfel-Vanille-Kompott - Fritten & Süßkartoffelpommes - Hausgemachte vegane Soßen: Avocado, Mango-Chili, Knoblauch, roter Pfeffer und Feige - 4 vegane Burger, z.B. mit Süßkartoffel-Tahini-Bratling - Brotloser Burger - Schokoladenmousse auf Schokoladenbiskuit, Kokos-Vanille-Eis, Mango Ich finde, das ist für ein nicht-veganes Restaurant wirklich ein sehr ordentliches Angebot. Und alles ist ganz klar gekennzeichnet, bis hin zu den verschiedenen Brotsorten - sehr vorbildlich. Wir haben fast alles durchprobiert, und waren äußerst begeistert vom Geschmack und der Darbietung der Speisen. Die Restaurants sind richtig schön liebevoll eingerichtet, und das Personal war durchweg supernett. Auch die Preise sind total in Ordnung. Hier mal ein paar Eindrücke: Wenn du also einen Peter Pane in deiner Stadt hast, oder eine solche Stadt besuchst, kann ich dir einen Besuch dort wirklich empfehlen. Mehr über die Standorte und das Speisenangebot erfährst du auf der Homepage von Peter Pane. Die komplette Speisekarte kannst du hier herunterladen. Der Beitrag Peter Pane – Vegane Burger und mehr erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Feelwell Detox Challenge

18. Januar 2017 Veganpassion 

Feelwell Detox Challenge Draußen ist es kalt, die ersten Sonnenstrahlen schaffen es durch die harte Wolkendecke und alle um mich herum sind krank. Ich weigere mich fieberhaft etwas davon an mich heran zu lassen. Wer meinen Blog schon länger liest weiß, dass Essen die beste Medizin ist (und wahrscheinlich Schokolade). Auf Instagram seht ihr was ich täglich so auf dem Speiseplan habe, und dass es hin und wieder in einer Schoko-Orgie endet. Daher sind die geplanten 3 Tage für mich genauso schwer, wie für euch und ich hoffe wir stehen sie gemeinsam durch :-) Ich fordere auf zur "Feelwell Detox Challenge"!!! 3 Tage gesund essen, Smoothies schlürfen bis der Arzt geht und bunte Vielfalt erleben. ich verspreche euch ihr fühlt euch danach frisch, munter und aufgeräumt um dem Winter mal so richtig an euch vorbei rauschen zu lassen.  Für die drei Tage habe ich mir ein Feuerwerk an Ideen überlegt, die viel frisches Obst und Gemüse enthalten, uns mit tollen Nährstoffen versorgen und uns satt und glücklich in den Abend schwingen lassen. Dabei sind die Rezepte simpel, nicht teuer und brauchen ein Minimum an Zeit UND sie lassen sich auch mit auf die Arbeit nehmen. Hurra und Juhu würde ich sagen!  Montag den 23. Januar geht's los: 3 Tage Detox und Wohlfühlen. Wer ist dabei? Ich hoffe ihr macht alle mit und wir erleben ab Montag leckere Zeiten gemeinsam. Ich freue mich auf euer Feedback, sendet mir eure Bilder, Erfahrungsberichte und Meinungen an kontakt@veganpassion.de. Die Challenge ist in 3 Tage gegliedert. Hierauf lässt du dich ein: Neben dem Essen spielt natürlich auch die Flüssigkeitszufuhr eine große Rolle. 8 Gläser Wasser (stilles Wasser, ungesünßter Kräutertee oder infused Water) am Tag unterstützen die Entschlackung und bringen den Wasserhaushalt in Balance. Persönlich kann ich mich am besten mit Tageszeiten am Trinken orientieren, oder ich stelle mir einen Krug voll Wasser an den Arbeitsplatz, der mich immer wieder aufmerksam macht. Um auf meine ca. 2 Liter am Tag versuche ich mich hieran zu orientieren: 1 Glas Wasser (1/­­2h vorher) Frühstück 1 Glas Wasser (1h später)  1 Glas Wasser 1 Glas Wasser (1/­­2h vorher) Mittagessen 1 Glas Wasser (1h später)  1 Glas Wasser 1 Glas Wasser (1/­­2h vorher) Abendessen 1 Glas Wasser  Da ich selbst unglaublich vernascht bin (das Wort gibt es bestimmt nicht im Duden), werde ich ohne kleinen Notausgang nicht durchhalten. Ich bin die schlechteste Diäthalterin aller Zeiten. Gesundheit und Wohlbefinden überzeugen mich viel mehr als der Wille abzunehmen. Als kleine Exit-Strategie habe ich mir daher zuckerfreie Energieballs bereit gestellt. Wenn ihr genauso Süßes braucht wie ich, nuckelt an einem Apfelspalt oder macht zur Vorsorge ein paar Maca-Kugeln :-) (ich sag's ja nur). Wem die Portionen nicht ausreichen und sein Immunsystem zusätzlich stärken möchte, kann jederzeit einen genussvollen grünen Smoothie (Hier geht's zu den Rezepten) in den Tagesplan integrieren. DIE Anleitung für Grüne Smoothies frei nach Schnauze gibt's HIER. Durch das Obst im Smoothie schmeckt der grüne Detox-Drink aromatisch süß und die enthaltenen Vitamine geben Power für den Tag. Die grüne Komponente im Smoothie stärken deine Zellen und heizen der Verdauung so richtig ein.  Los geht's ihr Lieben, lasst das Detoxen beginnen... Tag 1 Ingwertee - Gebackenes Bananen Porridge - Apfel-Fenchel-Suppe - Süßlupinen Bowl Morgens: Am ersten Tag starten wir mit einem Ingwerwasser. Dafür nach belieben Ingwer und Melisse in mit heißem Wasser übergießen. Vor dem Frühstück und über den Tag verteilt trinken. Während wir den Tee genießen und unseren Stoffwechsel hochfahren, bereiten wir unser Porridge vor. Dazu 2 EL Süßlupinenschrot, 2 EL Haferflocken und 1 EL gehackte Datteln in 250 ml Haferdrink aufkochen, beiseite stellen und 5 Minuten zugedeckt quellen lassen. In der Zwischenzeit die Banane halbieren und ohne Öl in der Pfanne braten. Porridge mit Banane und Obst nach Belieben servieren. Mittags gibt es eine feine Apfel-Fenchel-Suppe. Süßkartoffel und Kürbis halten dich lange satt, Fenchel und Apfel sorgen für die Frische in der Suppe. Wer möchte kann hierzu eine Scheibe Vollkornbrot oder Bettina's Rohkostecken (highly recommended!) genießen. Abends (vor 18 Uhr!) schließen wir mit einem bunten Lupinensalat mit einem Mandel-Senf Dressing ab. Dafür 30 g Süßlupinenschrot mit 50 ml Gemüsebrühe aufkochen, beiseite stellen und 10 Minuten quellen lassen. 1 Handvoll Feldsalat mit Paprikastreifen, 1 Handvoll Rotkohlstreifen, 4 Radieschen und 1/­­4 Gurkenscheiben auf dem Teller anrichten. Für das Dressing (mein liebstes Mandel-Senf-Dressing!!!) 1 EL Mandelmus mit 1 EL Zitronensaft und 2EL Wasser verrühren. Etwas Senf und Gewürze zugeben und die cremige Soße über den Salat geben.  Tag 2 Mango-Kurkuma-Smoothie - Chia-Frühstück - Rote Bete Bolognese - Cremige Zoodles Morgens: Der nächste Tag beginnt frisch und munter mit einem leuchtenden Mango-Kurkuma-Smoothie. Dazu 1/­­2 Mango mit 1 daumengroßen Stück Kurkuma und Ingwer, sowie 200 ml Orangensaft und 100 ml Wasser und etwas Zitronensaft fein pürieren. Langsam und genussvoll trinken oder löffeln.  Für Eiweiß und Antioxidantien in den Morgenstunden sorgt das Chia Frühstück. 2EL Chiasamen mit 150 ml Mandeldrink (oder anderem Pflanzendrink), sowie 1TL Kurkuma mischen und zum quellen 5 Minuten beiseite stellen. Ungesüßtes Fruchtkompott oder gefrorene Beeren darüber geben und mit etwas Kokosblütenzucker oder Agavendicksaft süßen. Mittags: Als Soul-Food-Mittagessen freue ich mich schon sehr auf die Rote Bete Bolognese :-) Dazu werden es für mich auf jeden Fall Reis-Spaghetti, ihr könnt aber auch Vollkornpasta nehmen. Abends (vor 18 Uhr!) : Und am Abend wird es wieder leicht und frisch mit Veggie Spaghetti - ein absoluter Genuss! Dazu 2 Zucchini spirellieren (ich krieg für die Werbung kein Geld!) Mit 80ml Pflanzensahne, etwas Zitronensaft, 2EL gekochten Kichererbsen und 2 getrockneten Tomaten in der Pfanne schwenken, gut würzen und voil?! Tag 3 Ingwertee - Smoothie Bowl - Glasnudelsalat - Rührtofu Den dritten und letzten Tag starten wir mit dem energetisierenden Ingwer Tee (Anleitung siehe Tag1).  Morgens: Zum Frühstück gibt es eine grüne Smoothie-Bowl, getoppt mit gefrorenen Früchten. Eiscreme zum Frühstück ist einfach der Hit! Wem das um die Jahreszeit zu kalt ist, kann seinen Smoothie mit 1 EL Chiasamen oder Leinsamen etwas eindicken. Mittags wird's knackig mit einen bunten Glasnudelsalat. Lässt sich super vorbereiten und einpacken, denn nach ein paar Stunden Ziehzeit, schmeckt er fast noch besser! Abends (vor 18 Uhr!): Als krönenden Abschluss genießen wir den Abend mit einem Teller voll Rührtofu und Gemüse. Für den Rührtofu 100g Naturtofu mit einer kleinen gewürfelten Zwiebel in 2 EL Olivenöl anbraten. Etwas Kurkuma und italienische Kräuter zugeben und Röstaromen entfalten lassen. In der Zwischenzeit 1/­­4 Kopf Brokkoli in Röschen teilen und mit der gewürfelten halben Rote Bete 10 Minuten dämpfen. Den Rührtofu mit Brokkoli, 1 Handvoll Kirschtomaten, etwas Rotkohl und Rukola anrichten. Das Mandel-Senf-Dressing von Tag 1 und ein paar Körner darüber geben. Viel Spaß bei en Detox-Tagen! Ich freue mich auf euch!!! Merken Merken Veganpassion-Blog abonnieren

Monkey Monday - das ist der neue Genussabend in Köln! + Gewinnspiel!

30. Oktober 2016 Deutschland is(s)t vegan 

Monkey Monday - das ist der neue Genussabend in Köln! + Gewinnspiel! Begebe dich auf eine kulinarische Reise durch die „haute vegan cuisine“ Damit beginnt die Vorstellung der neuen Dinnerreihe „Monkey Monday“ und die Macher halten ihr Wort – ein genussvolles Erlebnis auf rein pflanzlicher Basis. Vegan essen, das geht in Köln immer besser, aber „haute cuisine“ – das gab es bis jetzt noch nicht. Das haben die beiden Macher des Restaurants „Bunte Burger“ aus Köln-Ehrenfeld eindeutig verändert. Mit einem Food Truck fing 2014 Alles an, dann  folgte die Eröffnung des Restaurants 2015 und nun vegan auf hohem Niveau. Die überzeugten Veganer Mario und Ulrich beweisen mit ihrem guten Geschmack immer wieder, dass die fleischfreie Küche köstlich, besonders und unvergesslich sein kann. Mario Binder und Ulrich Glemnitz begrüßen ihre Gäste Der neue Genussabend in Köln Ungefähr einmal im Monat immer an einem Montagabend heißt es in der Bunten Burger Bar: „Monkey Monday„. An diesem Abend zaubert das Team Geschmackserlebnisse der außergewöhnlichen Art und verführt seine Gäste bei mehreren Gängen. In jedem Gang kommen verschiedenste erlesene & hochwertige Zutaten zur Geltung und zeigen die vielfältigen Möglichkeiten und Aromen der rein pflanzlichen Küche. Die Qualität ist den Machern sehr wichtig, weshalb sie nur beste Zutaten wählen, wenn möglich aus der Region. Wir waren beim Dinner am 26.09.16 dabei und durften schlemmen und genießen. Die Bilder sprechen für sich, nicht wahr? Das Menü war einfach köstlich, frisch, toll gewürzt und mit viel Liebe zubereitet. Die Kräuter und Blumen stammen von WILDES GRÜN, das Eis von der wunderbaren Eisdielerin und eine exklusive Craft-Beer-Begleitung gab es vom Bierlager. Das ganze Menü gab es für 59 Euro p.P. bzw. 69 Euro mit Bierbegleitung. Ein gelungenes Konzept, welches das kulinarische Angebot in Köln deutlich exklusiver macht. Und bald ist es schon wieder soweit. Wer Monkey Monday 4 – haute vegan cuisine am 14.11.16 nicht verpassen möchte, der sollte sich beeilen und eines der begehrten Plätze reservieren. Wollt ihr wissen, was euch erwartet? Voila… Frisch gebackenes Buchweizenbrot mit fermentiertem Gemüse von Nu’s Fermente * * * * * * * Herbstliche Kürbis-Ingwer-Suppe mit gerösteten Kürbiskernen und frittierten Kürbis-Arancini * * * * * * * Quinoa-Tricolore-Risotto aus frischem Gemüse und Kräutern mit Mandelparmesan * * * * * * * Orangen-Kalamansi-Sorbet von Die Eisdielerin * * * * * * * Bourguignon de Soja an Wurzelgemüse und Spinat-Servietten-Knödeln * * * * * * * Maronen-Spekulatius-Tiramisu mit Quittenkompott und Schokoladenpralinen * * * * * * * Wenn das kein schöner Einlass ist mit der Liebsten /­­ dem Liebsten einen schönen Abend zu verbringen. Montag, den 14.11., 19:30h, Hospeltstr. 1 in 50825 Köln bei Bunte Burger Food Bar Köln Menü für 55 EUR p.P. Nur begrenzte Plätze verfügbar - Reservierung und Fragen per Mail an reservierung@monkeymonday.de *** GEWINNSPIEL *** Wir möchten 2 x 1 Platz für eines der kommenden Monkey Monday Events verlosen. Der Gutschein kann eingelöst werden, wenn es bei den zukünftigen Events noch freie Plätze gibt und gilt ausschließlich für das Menü, die Getränke sind separat zu bestellen. Wer will gewinnen? Dann sei ein Fan von Deutschland is(s)t vegan. Kommentiere diesen Artikel oder like und kommentiere den Post auf Facebook und sag uns, warum du beim Genussabend dabei sein möchtest.  Das Gewinnspiel beginnt ab sofort und endet am 06.11.2016 um 9 Uhr. Die Gewinner werden ab dem 06.11.2016 nach dem Zufallsprinzip ausgewählt und informiert. Die Geschenkaktion steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert. Gewinnberechtigt ist jeder Facebook User, der unsere Geschenkaktionanweisungen befolgt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Deine Daten werden ausschließlich im Rahmen der Geschenkaktion genutzt, um die Gewinner zu ermitteln und zu informieren.  Viel Glück!       Der Beitrag Monkey Monday – das ist der neue Genussabend in Köln! + Gewinnspiel! erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Geeister Joghurt mit Rhabarberkompott

10. Juni 2015 Vegetarische Rezepte und vegane Gerichte 

Geeister Joghurt mit Rhabarberkompott - Einen geeisten Joghurt sollte man nur leicht gefroren servieren. Zutaten für 4 Portionen: Gelantine Ersatz 200 g Joghurt 100 g Aprikosenkonfitüre 2 El Zitr...

Spargel-Honigmousse

7. April 2015 Vegetarische Rezepte und vegane Gerichte 

Spargel - Honigmousse - Die Spargelmousse mit Fruchtkompott servieren. Zutaten für 4 Portionen: 500 g weißer Spargel Salz 4 Blatt Gelantine 20 ml Sahne 3 Eigelb 100 g Blütenhonig Rezept: 1. Sp...

Interview zu Superfoods mit Friedrich Superfoods

19. Dezember 2014 Deutschland is(s)t vegan 

Interview zu Superfoods mit Friedrich SuperfoodsSuperfoods sind einer DER Trends in der veganen Szene der letzten Jahre. Matcha-Tee, Gojibeeren, Macapulver oder Spirulina sind nur einige wenige der zig Superfoods, die man in Pulverform, Kapseln oder als getrocknete Früchte kaufen kann. Das Angebot ist inzwischen riesig geworden, und mir geht es oft so, dass ich gar nicht so recht weiß, welche Superfoods welche Wirkung haben sollen, wie und in welcher Form ich so konsumieren und kombinieren soll. Ich habe daher mal jemand gefragt, der davon Ahnung haben sollte. Jens Friedrich betreibt seit langer Zeit schon “Friedrich Superfoods” und hat auf meine Fragen geantwortet. Was bedeutet das überhaupt, Superfoods? Unter Superfoods versteht man Nahrungsmittel die nachweislich über eine besonders hohe Nährstoffdichte verfügen. Das heißt: Vitamine, Mineralstoffe, Enzyme und andere sekundäre Pflanzenstoffe in besonders hoher Konzentration vorweisen. Doch nicht nur die hohe Konzentration, sondern auch die spezielle Zusammensetzung der Nährstoffe in den Superfoods scheint perfekt auf die Bedürfnisse des Menschen abgestimmt. Sie liefern genau die Arten von Proteinen, Vitaminen, Mineralien, Enzymen und essentiellen Fetten, die unseren Körper optimal unterstützen. Bei synthetischen Vitamin- und Mineralstoffprodukten liegen die Nährstoffkombinationen nicht in einem natürlichen Verhältnis vor. Superfoods als natürliche Lebensmittel sind synthetischen Produkten immer vorzuziehen. Wir bei friedrich -superfoods.de stützen uns, bei den von uns angebotenen Produkten auf seriöse wissenschaftliche Studien bekannter Universitäten. Eine gesundheitsfördernde Wirkung unserer Superfoods ist demnach wissenschaftlich belegt. Wir sind auch der Meinung, dass es sich bei den von uns angebotenen Superfoods nicht nur um einen Modetrend handelt, sondern um Produkte die zu Recht auf den Speiseplan gehören. Ein abwechslungsreicher, vielfältiger Speiseplan wird von Ernährungswissenschaftlern empfohlen. Man liest auch immer wieder, dass Kakao, Grünkohl oder Tomaten Superfoods sind. Wo ist der Unterschied zu denen, die Sie im Shop verkaufen? Kakao, Grünkohl und Tomaten sind tatsächlich so gesund, dass man sie auch als Superfoods bezeichnen kann. Man kann diese allerdings in jedem Supermarkt kaufen. Es ist uns ein Anliegen, dem Verbraucher Superfoods näher zu bringen die es noch nicht lange in Deutschland gibt und die eine sinnvolle Ergänzung des täglichen Speiseplans  darstellen. Woher kommen die Superfoods – aus aller Welt, oder gibt es bestimmte Gebiete, aus denen besonders viel kommt? Prinzipiell kommen Superfoods aus aller Welt. Viele Länder im fernen Ausland haben so ihre Spezialitäten, die teilweise schon seit hunderten von Jahren im jeweiligen Land gegessen werden, jedoch noch nicht auf unseren Speiseplan gefunden haben. Ich denke da an Chia-Samen aus Mexiko oder Maca-Wurzeln aus Peru. Auch Asien hat seine Superfoods. Z.B. Goji-Beeren. Wie werden Superfoods üblicherweise hergestellt/­­verarbeitet? Bei Superfoods ist Rohkostqualität und kontrolliert biologischer Anbau empfehlenswert. Rohkostqualität bedeutet, dass die Nahrungsmittel nicht über 42 grad Celsius erwärmt werden. Ist Rohkostqualität und bio wichtig? Nur Rohkostqualität gewährleistet den schonenden Umgang mit Vitaminen, Mineralstoffen und sekundären Pflanzenstoffen. Bei  uns sind alle Produkte in Rohkostqualität, um optimale Nährwerte und Wirkung zu gewährleisten. Desweiteren kann man nur bei Produkten aus kontrolliert biologischem Anbau sicher sein, dass diese frei von Pestiziden, Insektiziden und anderen unerwünschten Stoffen sind. Man will natürlich den positiven Effekt der Superfoods durch unerwünschte Zusatzstoffe nicht wieder zunichte machen. Bei friedrich -superfoods.de ist das gesamte Sortiment aus kontrolliert biologischem Anbau mit EU-Bio Siegel. Es gibt soviele verschiedene Superfoods-Pulver auf dem Markt, dass man schnell den Überblick verlieren kann, und auch gar nicht so recht weiß, welches man wie oft in welcher Menge oder Kombination benutzen soll – können Sie mal einen Überblick geben, was sinnvoll ist? Zuerst sollte der Konsument sich darüber im klaren sein, welche Wirkung er mit dem entsprechenden Superfood erzielen möchte. Zum Beispiel Entgiften oder als Energiespender oder zur Versorgung mit wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen. Manche Superfoods, wie der Chia-Samen, kombinieren die Wirkungen auf ideale Weise. Zum Entgiften würde ich ein Green Detox Mix, bestehend aus Chlorella, Gerstengraßpulver, Weizengraßpulver und Spirulina, empfehlen. Als Energiespender hat sich eine Kombination aus Kakao, Maca und Hanfproteinpulver bestens bewährt. Jeder sollte für sich selber herausfinden in welchen Mengen er Superfoods zu sich nimmt. Man kann mit einem Teelöffel starten. Ich persönlich esse fast täglich eine größere Menge Chia-Samen (ca. 400ml gequollene Chia-Samen) und ergänze dann nach befinden mit anderen Superfoods. Bei Maca sollte man nicht überdosieren. Hier reicht ein Teelöffel pro Tag aus, da die Wurzel sehr potent ist und da Überdosierung hier schnell zu einem nervösen Magen führt. Hanfproteinpulver oder Chia-Samen z.B. kann man gerne auch in größeren Mengen verzehren. Wie kann ich die Superfoods am besten zu mir nehmen – in Smoothies? Oder gibt es weitere Möglichkeiten? Man kann Superfoods einer Vielzahl von Gerichten beimischen, wenn man darauf achtet diese nicht zu sehr zu erhitzen. Denkbar sind hier Müsli, Pudding, Shake, Smoothie und vieles mehr. Der Kreativität sind auch hier keine Grenzen gesetzt. Jeder so wie es ihm am besten schmeckt. Zur Zubereitung eines Chia-Puddings lässt man einfach zwei Esslöffel Samen mit 200 Milliliter Mandel- oder Sojamilch über Nacht zugedeckt im Kühlschrank quellen. Je nach Geschmack gibt man dann Nüsse, Kokosflocken, Früchte oder Obstkompott hinzu.

Hagebuttengelee: Selbst gepflückt und eingekocht!

16. September 2014 Nicole Just 

Hagebuttengelee: Selbst gepflückt und eingekocht!Ich liiiieeebe den Spätsommer und bin in jeder freien Minute dabei, Obst zu pflücken und zu Hause Marmeladen, Gelees und Co. einzukochen! Wirklich, das ist “mein Yoga”. Das Schöne daran ist, dass man weder einen eigenen Garten, noch besonders viele Utensilien zum Einkochen benötigt. Das Obst für Marmeladen, Chutneys und viele weitere selbst gemachte Vorräte könnt ihr nämlich  einfach draußen pflücken und eure Hilfsmittel sind Topf, feines Sieb und Liebe. ;) In jeder Stadt gibt es freistehende Obstbäume, die ihr entweder im Internet entdecken könnt oder wenn ihr mit offenen Augen durch die Stadt lauft. Wobei sich für mich letzteres in diesem Jahr als deutlich effektiver herausgestellt hat. Einige Pflückstellen, die ich im Netz über Mundraub.org gefunden habe, waren nämlich schon “abgeerntet”. Trotzdem war die Mundraubkarte für einen ersten Überblick sehr hilfreich. Durch meinen Umzug in diesem Jahr musste ich meine alten “Pflückreviere” in Berlin-Pankow zurücklassen und in meiner neuen “Randberlinheimat” konnte ich noch nicht so oft unterwegs sein. In Pankow habe ich letztes Jahr einen Zufallstreffer gelandet und mehrere vollbehangene Pflaumenbäume auf einem Sportplatz gefunden, vor dem ein Reifen an meinem Rad geplatzt war. Während also der Herr der Schöpfung das Auto von zu Hause holen musste, bin ich in “Ernterausch” verfallen. Er war nur 20 Minuten weg und hat den Mund nicht mehr zubekommen, als ich nach dieser kurzen Zeit mit ca. sechs Kilogramm Bauernpflaumen im Gepäck auf ihn gewartet habe. Marillen und einige Birnen hatten wir zuvor schon geerntet. Wenn nichts mehr geht, werde ich Erntehelferin. Das kann ich echt gut! ;) Aus den Pflaumen habe ich dann Pflaumenmus, unzählige Kuchen und natürlich Chutney gemacht. Das Bild zeigt nur einen Bruchteil der Ernte. In diesem Jahr habe ich mir zur ersten Orientierung einige Adressen in unserer neuen Umgebung herausgesucht und mich wieder auf’s Fahrrad geschwungen. Auf dem Pflückplan standen eigentlich Brombeeren. Wie so oft habe ich dann aber alles Mögliche gefunden, nur keine Brombeeren. Das liegt aber weniger an der Genauigkeit der Pflückadressen im Internet sondern eher an meinem fehlenden Navigationstalent. Ich könnte nicht einmal Autofahren, wenn da nicht mein schlaues Handy-Navi wäre! Nunja, einen Handyhalter für mein Rad habe ich (noch) nicht, die fehlende Orientierung hat mich glücklicherweise aber nicht ins brandenburgische Niemandsland geführt, sondern auf einen kleinen Hügel in Berlin Hellersdorf, auf dem ich Äpfel, Birnen und vor allem viele Hagebuttensträucher gefunden habe. Und als kleinen Bonus obendrauf habe ich eine Wiese entdeckt, auf der es wunderschön bunt blühte. Schaut mal was für einen tollen Strauß ich dort gepflückt habe: Der Strauß hat sich über eine Woche gehalten und seit gestern weiß ich dank meiner schlauen Facebookfans auch, dass es sich dabei um Luzerne handelt. Wieder was gelernt und eine neue Lieblingsblume entdeckt. Und ich habe Hagebutten geerntet, weil es – wie gesagt – so viele dort gab, dass ich sie einfach nicht zurücklassen konnte. Im Nachinein ärgere ich mich darüber, dass ich “nur” 600 g gepflückt habe. Hagebuttengelee ist, wie sich heraustellte, nämlich einfach nur yuuuummy und mein neuer Lieblingsbrotaufstrich. Hier ist das Rezept für euch, viel Spaß damit! Zutaten für 4 Gläser Hagebuttengelee (ergibt ca. 800 g) 600 g Hagebutten 5 große Blätter Zitronenverbene (optional) 1  Liter Wasser 200 g Zucker (ich benutze meistens Rübenzucker) 1 Vanilleschote oder 1 leicht geh. TL Bourbonvanillepulver 1/­­2 Bio-Limette (Schale und Saft) 1 gestr. TL Agar-Agar Außerdem 4 Schraubgläser mit jeweils ca. 200 ml Fassungsvermögen 1 feines Sieb zum Passieren oder eine “Flotte Lotte” Schritt 1: Die Hagebutten ggf. verlesen, gut waschen und die Stielansatze entfernen. Mit den Blättern der Zitronenverbene (optional) und 1 Liter Wasser aufkochen und dann bei mittlerer Hitze und angekipptem Deckel ca. 40 Minuten köcheln, bis die Hagebutten weichgekocht sind. Schritt 2: In der Zwischenzeit die Gläser sterilisieren. Ich wasche Gläser und Deckel dazu im Geschirrspüler auf höchstmöglicher Temperatur, nehme sie anschließend heraus und lasse sie umgedreht auf sauberem Küchenpapier oder einem sauberen Handtuch trocknen. Schritt 3: Die Zitronenverbene falls verwendet entfernen und die Hagebutten samt Kochwasser mit einem Pürierstab grob pürieren. Es geht hier nicht darum, eine glatte Masse zu erhalten. Vielmehr macht es das nun folgenden Passieren einfacher. Die grob pürierte Masse durch ein feines Sieb passieren. Ich nehme zum Passieren immer eine Suppenkelle zu Hilfe. Am Ende bleiben nur die harten Schalen und die Kerne zurück. Schritt 4: Die Vanilleschote mit einem Messer halbieren und das Mark herauskratzen. Das Hagebuttenmus mit 200 g Zucker, Schale und Saft 1/­­2 Limette,  Agar-Agar und dem Vanillemark sowie der ausgekratzten Vanilleschote nochmals unter Rühren zum Kochen bringen und 2 Minuten unter stetigem Rühren köcheln lassen. Schritt 5: Das Hagebuttengelee noch heiß in die sterilen Gläser füllen und fest zuschrauben. Wenn das Gelee bald verbraucht wird könnt ihr euch den folgenden Schritt sparen. Wollt ihr das Ganze länger haltbar machen, werden die Gläser noch einmal wie folgt behandelt: Schritt 6: Ein sauberes Küchentuch oder zwei Lagen Küchenpapier auf den Boden eines Topfes legen und die gefüllten Gläser daraufstellen. (Dann klappert es beim Kochen nicht so sehr.) Soviel Wasser in den Topf füllen, dass die Wasserlinie mit dem Gelee im Glas ungefähr abschließt und das Wasser zum Kochen bringen. Ca. 10 Min. bei mittlerer Hitze kochen und die Gläser anschließend vorsichtig aus dem Topf nehmen und abkühlen lassen. Zuletzt noch beschriften, in den Vorratsschrank stellen und breit und zufrieden grinsen. Optional, aber so sieht das bei mir immer aus. ;) Und wenn ihr – so wie ich – erst einmal auf den Geschmack gekommen seid was das Einkochen angeht, sieht euer Vorratsregal vielleicht auch bald so aus wie meins. Inklusive zufriedenem Dauergrinsen, wenn ihr daran vorbeigeht.   Hier findet ihr noch weitere Rezepte zum Einkochen: Apfelmus selbst machen Quitten-Birnen-Marmelade bzw. Kompott The post Hagebuttengelee: Selbst gepflückt und eingekocht! appeared first on vegan-sein.

La Tortita - Verwegen vegane Süßspeisen aus Leipzig

5. Mai 2014 Deutschland is(s)t vegan 

La Tortita - Verwegen vegane Süßspeisen aus LeipzigWenn ihr in Leipzig weilt, solltet ihr unbedingt eine der Verkaufsstellen aufsuchen, die mit den Köstlichkeiten von “La Tortita” aufwarten dürfen. Wir Berliner schauen - ausnahmsweise  mal in die Röhre, und der Rest der Republik sowieso. Gemein, denn die Cupcakes, Küchlein, Kompotte, Puddings und noch anderer Süßkrams von La Tortita schmecken ganz großartig. Und das obwohl gerade weil alles vegan, vieles glutenfrei, alles handgemacht, alles ohne künstliche Aromastoffe und für Allergiker geeignet. Oder wie es der Internetseite zu entnehmen ist, denn das klingt noch viel leckerer: “Verwegen vegan, mutig glutenfrei, kreativ handgemacht, furios gefüllt, natürlich süß, stürmisch geliebt.”. Das kann ich unterstreichen! Was es alles derzeit gibt, könnt ihr dieser Liste entnehmen. Auch Catering ist möglich Natürlich ist das Beschreiben von Köstlichkeiten genauso schwierig wie das Singen von Architektur, aber ich hoffe ihr bekommt eine Ahnung. Übrigens bieten La Tortita auch Caterings an, und zwar nicht nur Süßkram bis Bauchweh sondern auch “richtiges Essen”. Und es geht gut weiter: “Bei uns spiegelt sich dies [Natur und Umwelt schonen] in der gesamten Produktion wider: Wir backen in Metallformen (und nicht in Wegwerf-Back- Trays), nutzen Pfandgläschen, haben wiederverwendbare Verpackungen aus 100% recyceltem Papier ausgesucht und unser Konto bei einer sozialen Bank eröffnet.” Toll auch, dass ca. 80 % der Zutaten Bio-Qualität haben, und ihr euch sogar anschauen könnt, was überhaupt alles so an Zutaten reinkommt. Volle Transparenz also, sehr löblich. Lasst uns doch mal ein wenig das Wasser im Munde zusammenlaufen lassen:  Verkaufsstellen Jetzt wollt ihr natürlich hoffentlich wissen, wo es das gute Zeug gibt. Bitteschön: Bio-Kaufmannsladen – Gohlis Lützowstr. 25 (nahe Gohlis S-Bahn) Mo. – Fr.: 9 – 18.30 Uhr, Sa.: 7.30 – 11.30 Uhr Flotte Karotte LE – Lindenau Gemeindeamtsstr. 1 Mo. – Fr.: 7.30 – 18 Uhr Schwarzwurzel – Lindenau/­­ Leutzsch Erich-Köhn-Str. 65 Mo., Di., Do., Fr.: 9 – 19 Uhr, Mi.: 12 – 19 Uhr, Sa.: 9 – 14 Uhr Café Neubau – Zentrum in der Galerie für Zeitgenössische Kunst Karl-Tauchnitz-Straße 9-11 Mo. - Sa.: 10 - 24 Uhr So.: 10 – 19 Uhr Zu Spät/­­ Bistro und Spätverkauf – Reudnitz Kippenbergstr. 28 Mi., Do., Fr., So., Mo.: 12 – 24 Uhr Sa.: 18 – 24 Uhr (Dienstag Ruhetag) (nur April – Oktober) Zierlich Manierlich Richard-Wagner-Hain Mo. – So.: 10 – 20 Uhr Alle weiteren Infos bekommt ihr auf der Homepage von La Tortita und auf der Facebook-Seite.   Alle Fotos mit freundlicher Genehmigung von La Tortita.

400 Rezepte der veganen Küche von Adelheit Stöger

3. Februar 2014 Deutschland is(s)t vegan 

400 Rezepte der veganen Küche von Adelheit StögerDas umfangreiche Werk “China Study”, des Ernährungswissenschaftlers Colin Cambell, zeigt die ursächliche Beziehung zwischen Ernährungsverhalten und der Entstehung chronischer Erkrankungen auf. Heutzutage lässt es sich nicht mehr von der Hand weisen, dass unsere Ernährung unseren Gesundheitszustand beeinflusst. Führende Kardiologen gehen davon aus, dass etwa Hälfte der Todesfälle in Mitteleuropa auf Arteriosklerose zurückzuführen ist, zu deren Erscheinungsform die koronare Herzkrankheit, der ischämische Schlaganfall und die periphere arterielle Verschlusskrankheiten gehören (aus dem Vorwort “400 Rezepte der veganen Küche). Das vorliegende Buch erfüllt die Kriterien der “China Study”, soll Freude am Essen mehren, den veganen Speiseplan bereichern und die Umstellung für “Neulinge” erleichtern, was meiner Meinung nach mit diesem umfangreichen Werk hervorragend gelungen ist. Nachdem Vorwort der Autorin folgt ein Text zur veganen Ernährung “im Trend”, zu vegan in der Schwangerschaft und es wird sogar auf die “Kraft der Fünf-Elemente-Küche” eingegangen. Im Anschluss folgen 400 vegane Rezepte – das ist eine ganze Menge! Und diese Vielzahl an unterschiedlichen Gerichten ist in folgende Rubriken unterteilt: Suppen Gemüsegerichte Pilzgerichte Getreidegerichte Reisgerichte Currygerichte Gerichte mit Hülsenfrüchten Tofuspezialitäten Nudeln und Pasta Salate und Dressings Chutneys Salsas und Pestos Desserts Kompotte und Marmeladen Gebäck und Kuchen Eis und Sorbets Getränke (alkoholfrei, mit Alkohol) Hier ist garantiert für jeden etwas dabei und allen “Kochanfänger” sei gesagt, dass es sich hier stets um eine überschaubare Zutatenliste handelt, deren Bestandteile im nahegelegenen Biomarkt oder Reformhaus zu erwerben sind. Bei einigen Rezepten ist ein Hinweis zum “Gesundheitsaspekt” platziert, was zusätzliche Informationen liefert. Ein Beispielrezept: Pastinakenküchlein, für 4 Personen 500 g Pastinaken 500 g Karotten 500 g Kartoffeln 2 TL Pfeilwurzelstärke in etwas Wasser gelöst 2 EL Vollkornmehl 1 TL Agavensirup Öl zum Braten Schnittlauchröllchen Das Gemüse waschen, schälen und grob raspeln, mit der in Wasser gelösten Pfeilwurzelstärke, dem Mehl, Salz, Pfeffer und Agavensirup vermischen. In heißem Fett kleine Puffer braten und mit Schnittlauchröllchen bestreuen. Gesundheitsaspekt: Die Pastinake enthält Kohlenhydrate in Form von süßem Zucker, sättigender Stärke und Ballaststoffen. Außerdem enthält sie so viel Kalium, wie kaum ein anderes Gemüse sowie Kalzium, Magnesium und Phosphor und Vitamin B1, B2, C und Niacin. Pastinaken lindern Magen-und Darmbeschwerden, regen die Verdauung an, unterstützen den Aufbau von Knochen und Muskulatur, erleichtern die Atmung, stimulieren das Nervensystem und wirken gegen Schlaflosigkeit. Ein tolles Geschenk, ein tolles Buch – für Gesunde wie chronisch Kranke, die hier gute Gründe finden sollen, ihre Ernährung umzustellen. Hier geht es zur Leseprobe Autoreninformationen Dr. med. univ. Adelheid Stöger, Fachärztin für Dermatologie und Venerologie in Salzburg, Studium der Humanmedizin in Innsbruck, Promotion 1982. Nach der Facharztausbildung an verschiedenen Kliniken seit 1991 niedergelassen in eigener Praxis. Seit 2000 diplomierte Ärztin für Akupunktur, seit 2006 diplomierte Ärztin für Chinesische Medizin. Adelheid Stöger ist beratende Redakteurin beim Österreichischen Rundfunk für die Fachgebiete Dermatologie und TCM und außerdem Autorin von Kochbüchern. Dr. Claudia Nichterl, Ernährungswissenschaftlerin, Ernährungsberaterin, Autorin von Kochbüchern, Dozentin an der Donau-Universität Krems und Wiener Schule für TCM. Sie ist Inhaberin des ,,essen:z kochstudio in Wien und gibt neben ihrer Beratungstätigkeit Kochkurse und veranstaltet Seminare und Vorträge zum Thema Ernährung. Ihr Spezialgebiet ist die Fünf Elemente Küche. Weitere Infos unter www.essenz.at . Adelheit Stöger In Zusammenarbeit mit Claudia Nichterl “400 Rezepte der veganen Küche “ Das Kochbuch zur China Study in Zusammenarbeit mit Claudia Nichterl verlag systemische medizin Auflage 1, Flexocover, 413 Seiten ISBN 978-3-86401-033-0 29,80 Euro

Übernachten und genießen an der Mittelmosel: Das Hotel Nicolay zur Post und das Restaurant Die Weinstube

2. Mai 2013 Deutschland is(s)t vegan 

Übernachten und genießen an der Mittelmosel: Das Hotel Nicolay zur Post und das Restaurant Die WeinstubeSimone von …absolutely veg war kürzlich an der Mosel vegan essen – und das klang alles so lecker und sah auch so verlockend aus, dass ich das Restaurant Die Weinstube auch mal ausprobieren wollte. Seit dem 01.04.2013 hat das Restaurant komplett auf vegane Küche umgestellt. Eine sehr mutige Entscheidung von Johannes Nicolay und seiner Lebensgefährtin, beide leben selbst vegan und sind daher Überzeugungs”täter”. Die Weinstube ist eines der beiden Restaurants, die zum Hotel Nicolay zur Post gehören. Alle der dort ausgeschenkten Weine sind selbstverständlich auch vegan. Es wird viel Wert auf regionale Herkunft und Qualität der Zutaten gelegt, so kommt z.B. der Tofu von einem Hersteller aus Rheinland-Pfalz, Obst und Gemüse sind ebenfalls aus der Region und die Shitakepilze werden sogar im eigenen Keller gezüchtet. Bei der Ernte der Shitakepilze kann man als Restaurantbesucher durch einen Glasbaustein im Boden zuschauen. Die Einrichtung ist rustikal und trotzdem hell und mit modernen Farben aufgepeppt. Der Service ist sehr nett und das Essen ausgezeichnet. Da die Weinstube zum Hotel gehört, kann man als Hotelgast auch vegan frühstücken. Auf der Liste von VeggieHotels steht es leider dennoch nicht, da im Restaurant Sonnenuhr noch Mischkost serviert wird. Ist man mit Nicht-Veganern unterwegs und jemand bestellt ein Fleischgericht, wird die ganze Gruppe in das andere Restaurant gebeten – eben aus Rücksicht auf die veganen Gäste, die ja bewusst in ein rein veganes Restaurant gehen und sich vom Geruch eines Fleischgerichts evtl. gestört fühlen könnten. Die beiden Restaurants haben übrigens komplett getrennte Küchen, d.h. eine “Kontamination” ist ausgeschlossen. Die aktuelle Speisekarte für das Frühjahr 2013 kann man hier einsehen. Wir hatten den Feldsalat mit Shitakepilzen und die Zitronengrassuppe als Vorspeise. Danach ging es weiter mit dem Seitanragout auf Kräuterspätzle und den Räuchertofuwürfeln mit gebratenem grünen Spargel und Kirschtomaten. Den Abschluss bildete ein gemischter Desserteller mit Bananenkuchen, einer frittierten Erdbeere an Vanillesauce, Rhabarber-Kompott, Mousse au Chocolat und Zitronensorbet. Ein wahrer Gaumenschmaus! Auch die Umgebung ist sehr schön, das benachbarte Bernkastel-Kues ist sehr idyllisch und Trier und Luxemburg liegen gerade mal um die Ecke. Diese Gegend eignet sich wirklich hervorragend für einen schönen Wochenend-Tripp. Daumen hoch für das tolle Konzept und wir wünschen weiterhin viel Erfolg! Hotel Nicolay zur Post Uferallee 7 54492 Zeltingen Tel.: +49(0)6532 93910 E-Mail: info@hotel-nicolay.de www.hotel-nicolay.de www.hotel-nicolay.de/­­Deutsch/­­restaurant-und-feiern/­­die-weinstube–nachhaltig-geniessen-das-vegane-vegetarische-restaurant-an-der-mosel   Öffnungszeiten: Montags bis Sonntags 18:00-21:30Uhr Mittwochs bis Sonntags 12:00-14:30Uhr The post Übernachten und genießen an der Mittelmosel: Das Hotel Nicolay zur Post und das Restaurant Die Weinstube appeared first on Deutschland is(s)t vegan.

Vegane Mohnpalatschinken mit heißen Zimt-Zwetschken

4. November 2016 Deutschland is(s)t vegan 

Vegane Mohnpalatschinken mit heißen Zimt-ZwetschkenOb als Mus, Marmaleda, Kompott oder Kuchen – Zwetschgen, oder wie man in Österreich schreibt „Zwetschken“, sind einfach super lecker. Von Ende Juli bis in den Oktober hinein haben sie bei uns Saison. In Österreich werden Zwetschken gerne warm, süß und mit Zimt verfeinert eingewickelt in Palatschinken serviert. Palatschinken, das sind in Österreich dünne, zarte Pfannkuchen: fein, saftig und lecker, nur leider meistens nicht vegan. Hier kommt meine vegane Variante dieses köstlichen österreichischen Klassikers: Mohnpalatschinken mit süßen, zimtigen Zwetschken. Und weil es so hübsch aussieht, habe ich die Palatschinken mit etwas Mohn verfeinert.  Ein herrliches Dessert, dem man absolut nicht widerstehen kann. Und selbstverständlich kann das Rezept saisonal angepasst auch mit Apfelkompott, heißen Birnen, Feigen oder gebratenen Pfirsichscheiben serviert werden. Viel Spaß beim Ausprobieren, Eure Lea Zutaten für 4 Portionen Für die Mohnpalatschinken | ca. 8 Stück - Hitzebeständiges Pflanzenöl zum Ausbraten der Palatschinken in der Pfanne - 200 Gramm Weizenmehl oder Dinkelmehl | zum Beispiel Typ 550 oder 630 - 500 ml Hafermilch | oder eine andere Pflanzenmilch - 1 gehäufter EL Zucker - 2 gehäufte EL Mohn - 1 gestrichener TL Salz - 0,5 TL Kurkuma - Eine Prise Haushalts-Natron - 2 EL Mineralwasser mit Kohlensäure Für die Zimt-Zwetschken - 800 Gramm Zwetschken - 7-8 EL Ahornsirup - 2 TL Zimt - 2 TL gemahlene Vanille - Saft von zwei Zitronen - Zur Deko: 4 Rispen Johannisbeeren (oder anderes Obst) Zubereitung Ofen zum Warmhalten der Palatschinken ganz leicht vorheizen. Mit der Herstellung des Palatschinken-Teiges beginnen. Dafür alle oben angeführten Zutaten bis auf das Mineralwasser und die Hafermilch in eine große Rührschüssel geben. Dann ein Handrührgerät benutzen. 2 EL kohlensäurehaltiges Mineralwasser in die Rührschüssel geben und mit dem Rühren loslegen. Während des Rührens langsam und gleichmäßig die Hafermilch zugießen. Den Teig so lange mit dem Rührgerät (oder einem Schneebesen rühren), bis der Teig keine Klümpchen mehr bildet. Dann den sehr dünnflüssigen Palatschinken-Teig etwa 15 Minuten ruhen & etwas quellen lassen. Ein paar Tropfen Öl in einer möglichst flachen, beschichteten Pfanne stark erhitzen. Mit einem Schöpflöffel Teig in die heiße Pfanne geben und diese einmal im Kreis so schwenken, dass der Pfannenboden gleich mäßig dünn mit Teig bedeckt ist. Sobald die Ränder des Teiges leicht bräunlich werden, den Teig mit einem Pfannenwender umdrehen und den Palatschinken von der zweiten Seite auch etwa 1-2 Minuten braten. Den Palatschinken anschließend im Ofen warm halten. Dies so oft wiederholen, bis der Teig vollständig aufgebraucht ist. Vegane Mohnpalatschinken – schnell gemacht und superlecker! Tipp: Beim Ausbacken der Palatschinken in der Pfanne wird die Seite, welche zuerst angebraten wird, bräunlicher als die zweite Seite. Daher sieht man auf einer Palatschinken-Seite die Mohnkörner deutlicher als auf der zweiten Seite. Wenn die Palatschinken später auf dem Teller angerichtet werden, sollte man darauf achten, die dunklere Seite mit Zwetschken zu belegen und die hellere „Mohnseite“ dann zuzuklappen. So sieht man die hübschen „Mohn-Sprenkel“ im Palatschinken besser. Während die Palatschinken im Ofen warm gehalten werden, kann die Zwetschkenfüllung in Angriff genommen werden. Dafür die Zwetschken gut waschen, halbieren und entkernen. Die Zwetschken ohne Fett in einer Pfanne erhitzen und anschmoren. Die Zwetschken dabei mit 7-8 EL Ahornsirup aufkochen lassen. Zwei Zitronen auspressen und den Saft zu den Zwetschken geben. Das Ganze bei mittlerer Hitze etwa 4 Minuten einköcheln lassen. Mit Zimt und gemahlener Vanille würzen. Pro Person einen Palatschinken mit der dunkleren Seite nach oben auf einen Teller geben. Die Zwetschken darauf verteilen. Die Palatschinken zuklappen. Jeweils eine Rispe Johannisbeeren abwaschen und noch nass durch etwas Zucker ziehen. Die Rispe neben den Palatschinken drappieren Den Palatschinken mit Mohn bestreuen, ein wenig Ahornsirup beträufeln und heiß servieren. Vegane Mohnpalatschinken mit heißen Zimt-Zwetschken Tipp: Sollten Palatschinken übrig bleiben, kann man diese mit Klarsichtfolie abgedeckt bis Abends oder den kommenden Morgen aufheben und mit Marmelade, Schokoaufstrich oder Apfelmus bestrichen vernaschen. Die Johannisbeeren sehen besonders hübsch aus, wenn Ihr sie nass durch Zucker zieht. Viel Spaß beim Ausprobieren, Eure Lea (www.veggi.es) Der Beitrag Vegane Mohnpalatschinken mit heißen Zimt-Zwetschken erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Meine vegane Woche - 18. - 24. April

24. April 2016 Totally Veg! 

Meine vegane Woche - 18. - 24. April Montag M ist eine richtige Naschkatze (und war sehr glücklich, als ich die Rezepte für mein Buch getestet habe). Er war früher ein großer Fan von Milka-Schokolade und mochte Zartbitter-Schokolade nicht besondes - er wollte süß, nicht bitter. Wie gut, dass es mittlerweile so viele vegane Alternativen zur Milchschokolade gibt! Diese beiden hier, weiße Schokolade und Schokolade mit Keksen, sind wirklich gut und machen auch das mir angetraute Zuckergoscherl glücklich. So können wir den Kälbchen die Milch lassen! Dienstag Im Geschäft habe ich ein großes Bündel Rhabarber gesehen und hatte plötzlich unbändige Lust auf Rhabarbermus (wer übrigens ein Rezept für Rhabarberkuchen sucht, den kann ich dieses hier sehr empfehlen). Rhabarbermus - oder Kompott - mache ich ganz einfach: Rhabarber in grobe Stücke schneiden und mit wenig Wasser, etwas braunem Zucker ode Ahornsirup, viel Zimt und etwas Bourbon-Vanille so lange einkochen, bis sich der Rhabarber fasrig zerkocht hat. Auskühlen lassen und über Eis oder so wie ich mit Haferflocken und Soja-Joghurt zum Frühstück genießen Mittwoch Schaut ihr auch immer zwei Mal hin, wenn im Supermarkt Produkte reduziert sind, weil sie das Haltbarkeitsdatum fast erreicht haben? Ich habe so diese Woche günstig Seitan ergattert, und den habe ich scharf angebraten und dann grünen Spargel, Paprika, Zwiebel und weiße Bohnen zugeben und mit Paprikapulver, Cumin und Oregano gewürzt. Gegessen wurde das dann aufgerollt in Wraps, mit Ruccola und etwas veganer Mayo. Donnerstag M und ich statteten dem wieder eröffneten Milton! einen Besuch ab - dieses vegetarische Restaurant hat Locations gewechselt und ist nun ganz in der Nähe von uns. Es ist sehr süß und gemütlich eingerichtet, und auch das Essen ist toll - seht selbst. Der größte Anteil der Speisekarte ist vegan, und wir entschieden uns für den Burger und den Dönerteller - ausgezeichnet! Zum Dessert gab es ein Bier (für M) und einen Kakao mit Mandelmilch (für mich). Freitag Das eigene Buch im Buchgeschäft zu sehen, löst immer wieder Herzklopfen bei mir aus! Und seht mal, ich bin in toller Gesellschaft auf diesem schönen Büchertisch. Samstag Mein Papa und ich waren mit meiner Oma essen. Und während Oma nicht von ihrem Wunsch nach Kalbsschnitzel abkommt, wollten mein Vater und ich ein tierfreundlicheres Mittagessen haben. Im Stiftskeller St. Florian nahe Linz gibt es neben den fleischigen Klassikern der österreichischen Küche auch eine Vielzahl an veganen Gerichten, wie dieses phänomenale Seitanschnitzel in perfekter Sesampanade mit göttlichem Mayo-Kartoffelsalat (mein Papa und ich konnten nur mehr darüber sprechen, wie gut der Salat ist  - ich plane, mir eine Badewanne damit zu füllen und mich darin zu wälzen). Weil es uns dort allen so gut gefällt, wird auch die Feier zum 90. Geburtstag von meiner Oma dort stattfinden - so kommen alle auf ihre Kosten. Sonntag Und trotz aller schlechter Vorhersagen war das Wetter am Wochenende doch ganz schön - obwohl es am Sonntag in Salzburg tatsächlich geschneit hat! Schnee hin oder her, in Linz musste mit meinen Eltern noch ein Eis sein: Obwohl ich reine Sorbets oft nicht besonders mag, dieses Ananas- und Bananen-Eis war lecker und so cremig! Viele italienische Eissalons stellen ihr Fruchteis ganz ohne Milchprodukte her und geben euch über vegane Sorten gerne Auskunft. Facebook: www.facebook.com/­­totallyveg Instagram: @totallyveg Twitter: @totallyvegblog

Rhabarber-Muffins

11. April 2015 Totally Veg! 

Rhabarber-MuffinsMein Jahr ist nicht in Jahreszeiten, sondern in Köstlichkeiten unterteilt: Kürbiszeit. Maronizeit. Krautzeit. Spargelzeit. Erdbeerzeit. Wassermelonenzeit (die beste Zeit, übrigens). Kirschenzeit.  Es gibt keinen größeren Genuss, als sich das ganze Jahr über auf ganz besondere Schmankerl zu freuen und sie dann endlich, endlich zu verspeisen. Auch Rhabarber ist in meiner Zeitrechnung aufgenommen - er ist ebensfalls nur für einige Wochen im Jahr erhältlich, und das erhöht bei mir die Freude, wenn ich ihn endlich in meine kleinen, gierigen Finger bekomme. Früher mochte ich ihn gar nicht, ich fand ihn zu sauer und zu holzig. Tatsächlich scheiterte es bei mir an der Zubereitung: Natürlich muss Rhabarber mit etwas Süße zubereitet werden, und ich empfehle übrigens, den Rhabarber vor der Verarbeitung leicht zu schälen, um die besonders fasrigen Stücke loszuwerden - dann schmeckt er ganz wunderbar. M und ich essen ihn am liebsten mit als Kompott - eingekocht mit viel braunem Zucker und Vanille und noch warm über etwas Vanilleeis serviert. Oder in Form von Muffins - die sind wirklich gut. Weicher, saftiger Teig, süß-saure Note und ganz schnell zu machen!  Also: Schöne Rhabarber-Zeit! Rhabarber-Muffins (für 12 Stück) 240 Gramm Mehl 120 Gramm Zucker 2 Packungen Bourbon-Vanillezucker 2 1/­­2 TL Backpulver 1/­­2 TL Natron 1 TL Zimt 1/­­4 TL Salz 200 Gramm Vanille-Sojajoghurt 3 EL Öl 3 EL Sojamilch 160 Gramm Rhabarber (schon geschält und in kleine Stücke geschnitten) etwas brauner Zucker Ofen auf 180 Grad vorheizen. Muffinform mit Papierförmchen auslegen. Mehl, Zucker, Backpulver, Natron, Zimt und Salz vermischen. Mit Sojajoghurt, Öl und Sojamilch zu einem halbwegs glatten Teig rühren, und dann die Rhabarber-Stücke unterheben. Den Teig gleichmäßig auf die Förmchen aufteilen und jeden Muffin mit etwas braunem Zucker bestreuen. Bei 180 Grad etwa 19 - 23 Minuten backen, oder bis ein Zahnstocher, in die Mitte des Teiges gestochen, sauber wieder herauskommt. Facebook: www.facebook.com/­­totallyveg Instagram: @totallyveg Twitter: @totallyvegblog

Weihnachtsdessert: Spekulatiuscreme mit Quitten-Nashi-Kompott

21. Dezember 2014 Nicole Just 

Weihnachtsdessert: Spekulatiuscreme mit Quitten-Nashi-KompottIch war in diesem Jahr oft auf Reisen und genieße gerade die Vorweihnachtszeit und – zumindest bis zum nächsten Frühjahr – auch viele Wochenenden zu Hause. Zeit um mal wieder richtig viel in der eigenen Küche zu kochen! Meine erste Amtshandlung zu Hause war es, ein Weihnachtsdessert für Euch in Rezeptform zu bringen: Spekulatiuscreme! Vor einiger Zeit habe ich schon ein Foto davon auf Facebook gepostet und das hat euch scheinbar so gut gefallen hat, dass mein Posteingang am nächsten Tag gut gefüllt war. Alle wollten das Rezept für die Spekulatiuscreme. Und hier kommt das Ganze nun,  als Last-Minute-Weihnachtsgeschenk an Euch. Ich hoffe Euer Weihnachtsdinner ist noch nicht durchgeplant und ihr habt für dieses Dessert noch Platz! Als Basis für die Creme habe ich mich für einfache Stärke als Bindemittel entschieden. Wer Maisstärke verwendet, kann das Rezept damit auch glutenfrei halten. Falls ihr keine Quitten mehr im Bioladen oder Supermarkt findet, ersetzt ihr diese einfach durch Nashibirnen, Birnen oder Äpfel. Und falls das Spekulatiusgewürz im Geschäft schon vergriffen ist, probiert das Rezept doch auch mal mit anderen Gewürzmischungen. Ich habe im Supermarkt auch noch eine Mischung für Christstollen eingepackt, die ich mir in dieser Creme gut vorstellen kann. Was die Sahne angeht: Wer eine stichfeste Creme möchte, von der sich Nocken abstechen lassen, greift am besten zu Leha Schlagfix (ich bevorzuge die ungesüßte Variante) oder Soyatoo Soy Whip. Beide Sahnesorten sind bei Kaufland und Tegut erhältlich. Oder online z.B. hier. Spekulatiuscreme mit Quitten-Nashi-Kompott (4 Personen) Für die Spekulatiuscreme 300 ml aufschlagbare vegane Sahne (ungesüßt) 100 ml pflanzliche Milch (Soja-, Mandel- oder Haferdrink, ohne Zusätze) 1 Vanilleschote ca. 3-5 EL Agavendicksaft (nach Geschmack und Grundsüße der Sahne) 15 g Stärke (entspricht 1 leicht gehäuften EL; Mais- oder Weizenstärke) 1 leicht geh. TL Spekulatiusgewürz 1/­­2 TL Zimtpulver Für das Kompott 2 Nashibirnen 2 Quitten 1 Vanilleschote 3 EL Zucker 1 TL pflanzliche Margarine 1 Zimtstange 2 EL Mirin oder Cointreau (nach Belieben) 50 ml Apfelaft (oder Wasser) Außerdem 4 Gläser (Fassungsvermögen ca. 150-200 ml) etwas Minze oder Zitronenmelisse zum Garnieren 1. 200 ml Sahne kaltstellen. Die restliche Sahne mit der Pflanzenmilch verrühren und 8 EL abnehmen. Die restliche Flüssigkeit unter Rühren aufkochen. Die Vanilleschote längs aufschneiden und das Mark herauskratzen. (Die leere Schote für das Kompott beiseite legen.)  Die 8 EL Flüssigkeit mit Agavendicksaft, Stärke, Spekulatiusgewürz, Zimtpulver und Vanillemark gut verrühren, so dass keine Klümpchen entstehen und das Gemisch unter Rühren zur kochenden Sahne geben. Alles zusammen nochmals aufkochen und 1 Min. unter Rühren bei niedriger Hitze zu einem Pudding köcheln lassen. 2. Den Topf vom Herd nehmen und den Pudding abkühlen lassen. Dabei etwas Frischhaltefolie auf die Oberfläche legen, damit sich keine Haut bildet. (Alternativ immer wieder umrühren.) Die übrige, kalte Sahne steifschlagen. Sobald der Pudding handwarm geworden ist, die aufgeschlagene Sahne vorsichtig unter den Pudding heben und alles zusammen nochmals aufschlagen. Je nach verwendeter Sahne ist ggf. noch etwas mehr Süße erforderlich, die jetzt hinzugegeben werden kann. Die Creme danach auf 4 Gläser verteilen und in den Kühlschrank stellen. 3. Das Obst waschen und vierteln. Das Kerngehäuse und die Stielansätze herausschneiden und das Fruchtfleisch in 0,5 - 1 cm große Würfel schneiden. Die zweite Vanilleschote längs aufschneiden und das Mark herauskratzen. Zucker und Margarine in einem Topf erhitzen, und 1-2 Min. unter Rühren goldgelb karamellisieren lassen. Das Obst und beide Vanilleschoten (die übrig gebliebene Schote aus dem ersten Schritt kommt noch dazu), die Zimtstange sowie das Vanillemark dazugeben und mit Mirin oder Cointreau ablöschen (alternativ Wasser oder Apfelsaft). 50 ml Wasser oder Apfelsaft hinzugeben und bei niedriger Hitze mit aufgelegtem Deckel 15-20 Min. bissfest garen. Hin und wieder umrühren. Ggf. das Kompott mit wenig Stärke abbinden oder die Flüssigkeit etwas reduzieren. Wer mag süßt noch nach. Danach lauwarm abkühlen lassen. 4. Das lauwarme Kompott in die Gläser zur Creme geben und mit einigen Blättern Minze oder Zitronenmelisse dekorieren. Das Rezept lässt sich auch gut vorbereiten. Wenn die Creme über Nacht im Kühlschrank ziehen darf, ist sie stichfest und kann alternativ mit einem Anrichtering als Türmchen oder als Nocke angerichtet werden. Das Kompott schmeckt natürlich umso besser, wenn es über Nacht ziehen kann. Dafür die Zimtstange und die Vanilleschoten im Topf belassen. Ich wünsche Euch und Euren Lieben ein wunderschönes Weihnachtsfest mit viel gutem Essen! Eure Nicole   The post Weihnachtsdessert: Spekulatiuscreme mit Quitten-Nashi-Kompott appeared first on vegan-sein.

19. Dezember 2014 Deutschland is(s)t vegan 

Superfoods sind einer der Trends in der veganen Szene der letzten Jahre. Matcha-Tee, Gojibeeren, Macapulver oder Spirulina sind nur einige wenige der zig Superfoods, die man in Pulverform, Kapseln oder als getrocknete Früchte kaufen kann. Das Angebot ist inzwischen riesig geworden, und mir geht es oft so, dass ich gar nicht so recht weiß, welche Superfoods welche Wirkung haben sollen, wie und in welcher Form ich so konsumieren und kombinieren soll. Ich habe daher mal jemand gefragt, der davon Ahnung haben sollte. Jens Friedrich betreibt seit langer Zeit schon “Friedrich Superfoods” und hat auf meine Fragen geantwortet. Was bedeutet das überhaupt, Superfoods? Unter Superfoods versteht man Nahrungsmittel die nachweislich über eine besonders hohe Nährstoffdichte verfügen. Das heißt: Vitamine, Mineralstoffe, Enzyme und andere sekundäre Pflanzenstoffe in besonders hoher Konzentration vorweisen. Doch nicht nur die hohe Konzentration, sondern auch die spezielle Zusammensetzung der Nährstoffe in den Superfoods scheint perfekt auf die Bedürfnisse des Menschen abgestimmt. Sie liefern genau die Arten von Proteinen, Vitaminen, Mineralien, Enzymen und essentiellen Fetten, die unseren Körper optimal unterstützen. Bei synthetischen Vitamin- und Mineralstoffprodukten liegen die Nährstoffkombinationen nicht in einem natürlichen Verhältnis vor. Superfoods als natürliche Lebensmittel sind synthetischen Produkten immer vorzuziehen. Wir bei friedrich -superfoods.de stützen uns, bei den von uns angebotenen Produkten auf seriöse wissenschaftliche Studien bekannter Universitäten. Eine gesundheitsfördernde Wirkung unserer Superfoods ist demnach wissenschaftlich belegt. Wir sind auch der Meinung, dass es sich bei den von uns angebotenen Superfoods nicht nur um einen Modetrend handelt, sondern um Produkte die zu Recht auf den Speiseplan gehören. Ein abwechslungsreicher, vielfältiger Speiseplan wird von Ernährungswissenschaftlern empfohlen. Man liest auch immer wieder, dass Kakao, Grünkohl oder Tomaten Superfoods sind. Wo ist der Unterschied zu denen, die Sie im Shop verkaufen? Kakao, Grünkohl und Tomaten sind tatsächlich so gesund, dass man sie auch als Superfoods bezeichnen kann. Man kann diese allerdings in jedem Supermarkt kaufen. Es ist uns ein Anliegen, dem Verbraucher Superfoods näher zu bringen die es noch nicht lange in Deutschland gibt und die eine sinnvolle Ergänzung des täglichen Speiseplans  darstellen. Woher kommen die Superfoods – aus aller Welt, oder gibt es bestimmte Gebiete, aus denen besonders viel kommt? Prinzipiell kommen Superfoods aus aller Welt. Viele Länder im fernen Ausland haben so ihre Spezialitäten, die teilweise schon seit hunderten von Jahren im jeweiligen Land gegessen werden, jedoch noch nicht auf unseren Speiseplan gefunden haben. Ich denke da an Chia-Samen aus Mexiko oder Maca-Wurzeln aus Peru. Auch Asien hat seine Superfoods. Z.B. Goji-Beeren. Wie werden Superfoods üblicherweise hergestellt/­­verarbeitet? Bei Superfoods ist Rohkostqualität und kontrolliert biologischer Anbau empfehlenswert. Rohkostqualität bedeutet, dass die Nahrungsmittel nicht über 42 grad Celsius erwärmt werden. Ist Rohkostqualität und bio wichtig? Nur Rohkostqualität gewährleistet den schonenden Umgang mit Vitaminen, Mineralstoffen und sekundären Pflanzenstoffen. Bei  uns sind alle Produkte in Rohkostqualität, um optimale Nährwerte und Wirkung zu gewährleisten. Desweiteren kann man nur bei Produkten aus kontrolliert biologischem Anbau sicher sein, dass diese frei von Pestiziden, Insektiziden und anderen unerwünschten Stoffen sind. Man will natürlich den positiven Effekt der Superfoods durch unerwünschte Zusatzstoffe nicht wieder zunichte machen. Bei friedrich -superfoods.de ist das gesamte Sortiment aus kontrolliert biologischem Anbau mit EU-Bio Siegel. Es gibt soviele verschiedene Superfoods-Pulver auf dem Markt, dass man schnell den Überblick verlieren kann, und auch gar nicht so recht weiß, welches man wie oft in welcher Menge oder Kombination benutzen soll – können Sie mal einen Überblick geben, was sinnvoll ist? Zuerst sollte der Konsument sich darüber im klaren sein, welche Wirkung er mit dem entsprechenden Superfood erzielen möchte. Zum Beispiel Entgiften oder als Energiespender oder zur Versorgung mit wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen. Manche Superfoods, wie der Chia-Samen, kombinieren die Wirkungen auf ideale Weise. Zum Entgiften würde ich ein Green Detox Mix, bestehend aus Chlorella, Gerstengraßpulver, Weizengraßpulver und Spirulina, empfehlen. Als Energiespender hat sich eine Kombination aus Kakao, Maca und Hanfproteinpulver bestens bewährt. Jeder sollte für sich selber herausfinden in welchen Mengen er Superfoods zu sich nimmt. Man kann mit einem Teelöffel starten. Ich persönlich esse fast täglich eine größere Menge Chia-Samen (ca. 400ml gequollene Chia-Samen) und ergänze dann nach befinden mit anderen Superfoods. Bei Maca sollte man nicht überdosieren. Hier reicht ein Teelöffel pro Tag aus, da die Wurzel sehr potent ist und da Überdosierung hier schnell zu einem nervösen Magen führt. Hanfproteinpulver oder Chia-Samen z.B. kann man gerne auch in größeren Mengen verzehren. Wie kann ich die Superfoods am besten zu mir nehmen – in Smoothies? Oder gibt es weitere Möglichkeiten? Man kann Superfoods einer Vielzahl von Gerichten beimischen, wenn man darauf achtet diese nicht zu sehr zu erhitzen. Denkbar sind hier Müsli, Pudding, Shake, Smoothie und vieles mehr. Der Kreativität sind auch hier keine Grenzen gesetzt. Jeder so wie es ihm am besten schmeckt. Zur Zubereitung eines Chia-Puddings lässt man einfach zwei Esslöffel Samen mit 200 Milliliter Mandel- oder Sojamilch über Nacht zugedeckt im Kühlschrank quellen. Je nach Geschmack gibt man dann Nüsse, Kokosflocken, Früchte oder Obstkompott hinzu.

Tolle vegane Gerichte in der Gaststätte Heinrichsbrücke

30. August 2014 Deutschland is(s)t vegan 

Allen aus Mannheim und Umgebung lege ich es nahe, ab und zu mal auf der Facebook-Seite ,,Vegan in Mannheim vorbeizuschauen. Von dort bekam ich den Tipp, mal das Lokal Heinrichsbrücke zu besuchen und ich bin echt froh, dass ich das gemacht habe. Die gutbürgerliche Gaststätte wirkt zwar etwas unscheinbar, hat es aber in sich. Zusätzlich zu der normalen Speisekarte gibt es eine ganze Seite mit veganen Gerichten zur Auswahl. Ich bin wirklich begeistert, nachdem ich ein paar Sachen probiert habe. Und das waren: - Hausgemachte Kartoffelpuffer mit Apfelmus - Dampfnudeln mit Weißkraut gefüllt, dazu Tomaten-Zwiebelgemüse und ein Kräuter-Dip - Leckere Hefeteilchen gebacken mit Champignon-Buchweizenfüllung an Salatbouquet und Kräuter-Dip - Hausgemachte Maultaschen mit Kartoffeln und Kraut gefüllt an Röstzwiebeln mit einem kleinen Salat - Veganer Pfannkuchen mit hausgemachtem Zwetschgenkompott und Sahne   Die Preise finde ich wirklich moderat. Wieder mal eine Gaststätte, die man auch gut mit nicht-veganen Freunden oder der Familie besuchen kann. Heinrichsbrücke Käfertaler Str. 91 68167 Mannheim Öffnungszeiten: Mo - Di: 10.00 - 23.30 Do - So: 10.00 - 23.30 Mittwochs Ruhetag

Veganer Kurzausflug

31. März 2014 Totally Veg! 

Veganer KurzausflugKennt ihr das Gefühl, wenn einem daheim die Decke auf den Kopf fällt und schon ein bisschen Schnuppern in anderen Gefilden alles wieder in einem anderen Licht darstellt? So ging es M und mir kürzlich, und um den Lagerkoller zu überwinden, packten wir unsere sieben Sachen und verbrachten einen Mini-Mini-Kurzausflug in München, ganz zu zweit. Die gemeinsame Zeit, das schöne Wetter und das tolle Essen - einfach wunderbar! Bevor ich hier abrutsche in einen schnulzigen Ratgeber für romantische Kurzausflüge - ich habe euch ein paar Fotos mitgenommen. Begonnen hat der Ausflug mit einem Zwischenstopp im Sababa am Viktualienmarkt, die unglaublich gute Falafel verkaufen. Das eingelegte Rotkraut dazu... eine einzige Geschmacksexplosion! Weiter ging es zum Abendessen ins Hans im Glück, die einen sehr guten veganen Burger anbieten. Kleiner Tipp: Fragt nach der veganen Sauce, die auch im Burger ist - die gibt es auch zu den Pommes. Und dann natürlich die Pommes mit dieser tollen veganen tomatigen Mayonnaise ertränken! Ein Highlight unseres Kurzurlaubs war sicher Besuch im Hotel Louis am Viktualienmarkt. Das Hotel bietet ein einmaliges veganes Frühstücksbuffet an, mit so interessanten Leckereien wie Curry-Linsen, Sesam-Spinat, Milchreis, Couscous-Schnitten, Grießschnitten mit Pflaumenkompott, Miso-Suppe (besonders wohltuend nach dem bayerischen Bier zuviel am Vortag!), unglaublich guter Nougatcreme und die beste Avocadocreme weit und breit, in die ich mich hineinlegen und wälzen möchte. Im Preis inkludiert sind auch Getränke und Kaffeespezialitäten mit Sojamilch.  Ebenfalls erinnerungswürdig war unser Besuch in der Münchner Filiale des Veganz, einem komplett veganen Supermarkt. Dort bin ich leider etwas in den Kaufrausch verfallen, wie ich unten dokumentiert habe... und habe meine Bikinifigur für den Sommer damit wohl adieu geküsst.  Aber Marshmallows mit gerösteter Kokosnuss und Erdnussbuttercups - allem kann ich widerstehen, nur der Versuchung nicht, das wusste schon Oscar Wilde, und er meinte damit sicher das bunte Angebot im veganen Wunderland Veganz.  Im angeschlossenem Bistro des Veganz, dem Max Pettchen, kann man sich nach einer Shoppingtour stärken - in unserem Fall mit einem veganen Flammkuchen. Ihr seht, es war ein rundum gelunger Ausflug - das Essen war ausgezeichnet, die Gesellschaft einmalig, die Natur in voller Blüte, und auch der Doctor hat seine TARDIS so eingeparkt, dass wir noch ein Foto machen konnten.  Macht ihr manchmal Kurzausflüge - auch wenn es vielleicht nur für ein paar Stunden ist? Auch auf Facebook: www.facebook.com/­­totallyveg

Oh du köstlicher Herbst - TINA UND LEONORE LADEN INS VEGANE ESS-ZIMMER EIN

30. September 2013 Deutschland is(s)t vegan 

Oh du köstlicher Herbst - TINA UND LEONORE LADEN INS VEGANE ESS-ZIMMER EINErfahren habe ich von der Veranstaltung in einer Facebook Gruppe: Zwei Damen, die zu sich nach Hause zu einem veganen 5-Gänge Menü einladen - alleine das klingt doch schon spannend. Das mußte getestet werden. Per E-Mail hab ich zwei Plätze für mich und meine Freundin reserviert und vorgeschlagen auf unserem Blog davon zu berichten. Nur wenige Minuten später bekam ich eine sehr liebe Nachricht mit der Bestätigung meiner Reservierung und mit weiteren Infos zu dem Abend und den beiden Veranstalterinnen. Folgender Text war in dem PDF zu lesen, welches auch bei Facebook zum Download angeboten wurde: “LIEBE FREUNDE DES GUTEN VEGANEN GESCHMACKS,! DIE ZEIT DER ERNTE IST GEKOMMEN! GRUND GENUG FÜR LEONORE UND TINA, EIN WEITERES MAL FÜR EUCH DIE KOCHLÖFFEL ZU SCHWINGEN, UM SAISONALE, VEGANE BIO-LECKEREIEN AUF DIE GROSSE TAFEL Z U BRINGEN. IM SEPTEMBER EMPFANGEN WIR EUCH IM WUNDERSCHÖNEN ESS-ZIMMER ! BEI KUSCHELIGER ATMOSPHÄRE UND GUTER MUSIK.” Am Freitag, den 27. September war es dann also soweit. Wir fuhren gegen zwanzig vor acht Richtung “Kleine Höllbergstraße” und trafen pünktlich in dem schönen Wohngebiet ein. Ein Weg aus Blumenblättern zeigte uns die Richtung, die Wohnungstür stand auf, warmes Licht und leise Musikklänge kamen uns entgegen. Drinnen wurden wir auch schon gleich von den beiden Gastgeberinnen Tina und Leonore herzlich begrüßt und gebeten, uns einen Platz an der Tafel auszuwählen. Die Vorspeise, “Zweierlei hausgebackenes Brot mit feinem Auberginen-Mousse und Rote-Beete-Aufstrich”, stand bereits auf den beiden festlich und liebevoll geschmückten Tischen, die in zwei wunderschönen Altbauräumen aufgestellt waren und die durch die offene Flügeltür quasi eine lange Tafel bildeten. Tina erklärte ganz genau, was in der Vorspeise alles enthalten war und gab noch den guten Tipp, sich daran bitte nicht satt zu essen, auch wenn es so lecker schmecke. Und das tat es - das Brot war einfach so köstlich, ganz besonders das Auberginen-Mousse hatte es mir angetan. Doch Vorsicht, immerhin folgten noch einige Gänge. Nach und nach kamen auch die anderen Gäste, insgesamt 16. Alle kamen recht schnell miteinander ins Gespräch, es war, als zelebrierte man mit Freunden und Bekannten einen gemütlichen und köstlichen Abend.  - Übrigens: Der Großteil der Anwesenden war nicht vegan. - Zum Essen wurde Wasser und Tee gereicht, gegen Aufpreis konnte man einen weißen oder roten Wein wählen, ein Glas oder als Gruppe eine Flasche.                               Als nächstes wurde ein “Linsensüppchen mit frischen Pfifferlingen” gereicht, auch diesen Gang kündigte Tina an und erzählte etwas dazu. Die Supper war ein Gedicht und zum Aufwärmen genau das Richtige. Zwischen jedem Gang haben uns die beiden Damen genug Zeit für eine Pause und zum Unterhalten gelassen. Nach dem Süppchen wurde der Hauptgang serviert – “Selbstgemachte Kürbis-Kartoffelgnocci mit Kräuter-Pesto und Kürbiskernöl”. Die hatten es echt in sich und ich dachte wirklich “Das schaffst Du auf keinen Fall”. Aber, was soll ich sagen, es war zu lecker. (Die Bilder können übrigens bei weitem nicht die Köstlichkeiten wiedergeben.) Das süße Dessert “Fruchtiges Pflaumenkompott mit Zimt-Schlagrahm” konnte ich dann leider nur probieren – ein Stein machte sich in meinem Bauch breit. Aber den “Knusprigen Schokoladen-Nuss-Cookie” mußte ich unbedingt auch noch versuchen und durfte mir sogar einen dieser herzigen Cookies mit nach Hause nehmen.                               Ich glaube es war schon Mitternacht, als sich die Gruppe dann langsam auflöste und auch wir uns so langsam auf den Heimweg machten. Bevor wir uns verabschiedet haben, zahlten wir im Flur unsere Speisen und Getränke - pro Person kostet es übrigens 33 Euro. Wir hatten wirklich einen sehr schönen, gemütlichen und herzlichen Abend mit sehr lieben Menschen, sehr herzlichen Gastgeberinnen und ganz köstlichen Speisen in einen wunderschönen Altbauwohnung an einer festlich geschmückten Tafel. Und wir kommen sehr gerne wieder. Ein Interview mit Tina und Leonore folgt demnächst hier. Dann könnt ihr nachlesen, was die beiden Energiemenschen antreibt, was sie noch planen und vorhaben. Langeweile ist auch hier ein Fremdwort. Seid gespannt.              

Grünkernklößchen mit Honigsahne

31. Dezember 1969 Vegetarische Rezepte und vegane Gerichte 

Grünkernklößchen mit Honigsahne - Zu diesen Klößchen reicht man am besten Kirsch- oder Pflaumenkompott. Zutaten für 4 Portionen: 1/­­4 ltr Milch 70 g Butter Salz 1/­­4 Tl Zimt 150 g Grünkernschrot 2 E...


Sie werden diese Recepte sicherlich auch genießen ...

Fehler gefunden?
Helfen Sie uns zu beheben! Schreiben Sie es uns!



Fehlt etwas auf unseren Seiten? Schalgen Sie neue Inhalte oder Feature vor!



Haben Sie einen Kommentar?
Schicken Sie es uns!