Kokosraspeln - vegetarische Rezepte

Versuchen Sie diese Rezepte!

Meine 10 liebsten Rezepte - forever & ever

Mendake Nudeln mit Erbsen, Zwiebeln, Peperoni, Curry, Kokosmilch und Thai-Basilikum

Vegane Cig Köfte - Türkische Bulgur Bällchen

Meine vegane Woche - 13. - 19.11. 2017










Kokosraspeln vegetarische Rezepte

Veganer Brotaufstrich mit Ananas und Kokos

28. September 2017 Deutschland is(s)t vegan 

Veganer Brotaufstrich mit Ananas und Kokos  Der Sommer verabschiedet sich langsam und der Herbst zeigt sich von seiner besten Seite. Dann können wir uns den Sommer zumindest noch auf den Teller zaubern. Was spricht dagegen einfach ein paar sommerliche Geschmäcker in einem Brotaufstrich zu kombinieren um diese auch noch an kälteren Tagen genießen zu können? Die frische säuerliche Ananas in Kombination mit Kokos und Vanille ist einfach ein ganz besonderes Geschmackserlebnis. Diesen veganen Aufstrich gibt es nirgendwo zu kaufen, also noch ein Grund mehr ihn jetzt selber zu machen. Mit diesem Rezept könnt ihr den Aufstrich selber machen und es ist gar nicht schwer. Zutaten:  20 g Mandeln 50 ml Kokosmilch 100 g frische Ananas 1 Prise Zimt 1 Prise frische Vanille 1 EL Mandelmus 50 g Kokosraspeln Die Mengenangaben ergeben ein großes Glas Ananas Kokos Aufstrich.   Zubereitung: 1. Im ersten Schritt die Mandeln und die Kokosmilch zusammen geben. Am besten 1-2 Stunden ziehen lassen und dann mit einem Pürierstab oder Highspeed-Mixer pürieren. 2. 100g frische Ananasstücke dazu geben und mit Zimt, Vanille und Mandelmus erneut pürieren. 3. Zum Schluss die 50g Kokosraspeln untermischen und erneut klein mixen. Jetzt sollte der Aufstrich eine cremig-feste Konsistenz haben. Ganz schön einfach oder? So fangt ihr mit dem sommerlichen Ananas Kokos Aufstrich ein paar Sonnenstrahlen ein, die ihr später genießen könnt. Wir haben das ganze nochmal schön als Video für euch zusammengefasst. Somit ist das Rezept noch einfacher nachzumachen. Viel Spaß! Der Beitrag Veganer Brotaufstrich mit Ananas und Kokos erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Dinkel-Haselnuss Pancakes mit Kiwis, Kokossahne und Kokossirup

15. September 2017 Herr Grün kocht 

Dinkel-Haselnuss Pancakes mit Kiwis, Kokossahne und Kokossirup Dieses Post enthält Werbung für Zespri Kiwis Heute erzählte mir Professor Caprese von einer seiner Lehrerinnen in Neapel, die auch noch nach ihrer Berufszeit unterrichtete. >>Sie hatte sich während ihrer ganzen Zeit als Lehrerin Fragen aufgeschrieben, die sie spannend fand. Zufällig erbte sie von ihrem Onkel eine kleine Halle. Er hatte sie als Markthalle für Gemüse und Obst genutzt. Dort richtete sie eine Schule ein. Nach dem Unterricht kochten wir meist gemeinsam. Pfannkuchen waren sehr beliebt. Mit Früchten, Schlagsahne und Ahornsirup. Das Besondere an dieser Schule: Jeder konnte dort unterrichten. Auch für einen Abend, wenn er ein spannendes Thema hatte. Beliebt waren die Kurse von Stefano. Ich erinnere mich gut an ihn. Er war erst 14 und trotzdem unheimlich klug. Seine Stunden waren immer sehr voll. Er interessierte sich vor allem für Lebensmittel, Zutaten, Gewürze – das Kochen.>Und was macht er heute?>Er hat ein sehr gut gehendes Restaurant in Neapel. Ich glaube, er hat sogar einen Stern.

Porridge Rezept mit Kokosmilch - Vegan frühstücken!

27. August 2017 Deutschland is(s)t vegan 

Porridge Rezept mit Kokosmilch - Vegan frühstücken!Ihr sucht ein gesundes veganes Frühstück, das euch Power für den Tag gibt und  schnell zubereitet ist? Na dann haben wir doch das richtige für euch: Ein veganes Porridge Rezept! Beim Wort Oatmeal, Porridge oder zu Deutsch Haferbrei, denken doch gleich viele an die klebrige, unappetitlich aussehende ,,Pampe welche man als Kind vorgesetzt bekommen hat. Wer hat sich denn nicht schon oft versucht dagegen zu sträuben? Wir zeigen euch heute, dass dieses vegane Frühstück unglaublich abwechslungsreich ist und euch jeden Tag aufs Neue schmecken wird! Bereits seit Jahrzehnten wird Porridge in der britischen Küche zum Frühstück gegessen und hat seinen Ursprung in Schottland. Dafür wurden einfach die Haferflocken in einem Topf mit Milch und Wasser gekocht. Zu dieser Zeit war es eher ein Arme-Leute-Essen, die den Brei dann nur mit Butter und Salz gegessen haben. Mittlerweile ist Oatmeal weltweit beliebt und wird in allen möglichen Variationen zubereitet! Dieses einfache vegane Frühstück ist perfekt, um eurem Körper morgens etwas Gutes tun, voller Energie in den Tag zu starten und auch noch euer Immunsystem stärken. Das Getreide versorgt euch mit ganz viel Vitaminen, wertvollem Eiweiß, Mineral- und Ballaststoffen sowie auch guten Kohlenhydraten. Gute Haferflocken bekommt ihr schon für kleines Budget in jedem Supermarkt. Das Angebot von fertigen Oatmeal-Mischungen in den Märkten ist riesig, doch wir finden: Selber machen statt fertig kaufen! In den Porridge Fertigprodukten ist meist eine Menge Zucker versteckt und diese sind zudem auch noch recht teuer. Selber machen ist kaum zeitaufwändiger und schmeckt auch noch viel besser! Damit euch der vegane Porridge nicht zu eintönig wird, geben wir euch ein paar Tipps zu den Haferflocken, der verwendeten Flüssigkeit, Obst und den Toppings. So könnt ihr dafür sorgen, dass ihr jeden Tag ein bisschen Abwechslung auf eurem Frühstückstisch habt!     Der klassische Porridge wird mit Haferflocken zubereitet. Wir nehmen am liebsten die zarten Haferflocken. Verwendet für ein wenig Abwechslung doch auch mal Dinkel-, Reis-, Amaranth- oder Quinoaflocken oder eine Flocken Mischung.             Mittlerweile ist die Auswahl an unterschiedlichen Pflanzenmilch-Sorten grenzenlos. Soja- oder Mandelmilch, aber auch Reis-, Hafer-, Dinkel- oder eben Kokosmilch... Ihr werdet sehen, euer veganer Porridge schmeckt bei jeder Milch ein bisschen anders und immer lecker!             Beim Obst könnt ihr immer je nach Saison variieren. Im Sommer sind Beeren unser Favorit und im Winter Äpfel. Wie wäre es auch mal mit Aprikosen, Orangen, Kiwi oder Bananen? Entweder nehmt ihr das Obst nur als Topping oder ihr kocht es direkt mit. Das ist auch super lecker!         Toppings für veganen Porridge Bei den Toppings sind euch wirklich keine Grenzen gesetzt. Probiert einfach mal aus, was euch am besten schmeckt! Hier sind ein paar Vorschläge für euch: - Getrocknete Früchte wie Datteln, Maulbeeren, Goji Beeren, Rosinen oder Cranberries - Nüsse wie Cashewkerne, Walnüsse, Mandeln oder Pistazien - Kokosraspeln oder -flocken - Samen wie Chia-, Lein- oder Hanfsamen - Gewürze wie Zimt, Kurkuma oder Ingwer - Geriebene Schalen von Orangen, Zitronen oder Limetten - Schokodrops, Kakao Nibs oder Kakaopulver - Verschiedenes Mus wie Erdnuss-, Mandel- oder Cashewmus   Wer findet nun, dass Porridge langweilig ist oder man es nur im Winter essen kann? Mit nur wenigen Zutaten habt ihr ein super leckeres und sommerliches, gesundes Frühstück zubereitet. Mit den unzähligen Variationen habt ihr ein veganes Porridge, das super vielfältig und auch mega gesund ist. Probiert es beim nächsten Frühstück doch gleich mal aus!   Veganes Porridge Rezept mit Kokosmilch Zutaten - 40 g Haferflocken - 120 ml Wasser - 100 ml Kokosmilch - 1-2 EL Ahornsirup oder Agavendicksaft - 1/­­2 TL echte Vanille - Toppings   Zubereitung Lasst in einem kleinen Topf die Milch und die übrigen Zutaten unter ständigem Rühren aufkochen. Nun könnt ihr die Hitze runterschalten, bis es nur noch ganz leicht blubbert. Je nach dem wie dickflüssig ihr euer Porridge möchtet, könnt ihr es zwischen 5 und 10 Minuten köcheln lassen. Wenn es euch zu dick wird, einfach noch mehr Flüssigkeit dazugeben. Gebt nun das fertige Porridge in eine schöne kleine Schüssel und dekoriert es mit euren Lieblingstoppings. Viel Spaß beim Ausprobieren von unserem veganen Porridge Rezept! Der Beitrag Porridge Rezept mit Kokosmilch - Vegan frühstücken! erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Geeister Ananas-Kokos-Mocktail

26. Juni 2017 Eat this! 

Geeister Ananas-Kokos-Mocktail„If you like Pi?a Coladas ... “ ? Haha, ich hör ja schon auf! Nicht, dass du den Song genauso lange als Ohrwurm ertragen musst wie ich. Seit ihn der Schauspieler Bob Odenkirk vor einiger Zeit in einer Folge Better Call Saul herrlich „a capella“geschmettert hat, schleicht sich der Song bei mir bei allem was mit Kokos und Ananas zu tun hat immer wieder ins Gedächtnis. Fies! ? Zugegeben, als waschechtes Kind der 80er finde ich Pi?a Coladas schon ein bisschen toll. Und Miami Vice. Und Dirty Dancing.  Und Patrick Swayze, hach. Nostalgie pur! Auch wenn Pi?a Coladas auf der Coolness-Skala wohl eher einen der letzteren Plätze belegen. Quasi der Mettigel unter den Cocktails ? Abgesehen davon, dass das Original nicht vegan ist, sind die Zutaten (viel Sahne, Kokoscreme und Rum) auch nicht gerade „leichte Kost“. Und erwischen lassen, würde ich mich mit Schirmchen und Amarena-Kirsche bestimmt nicht, hihi ... Ananas und Kokos sind zusammen aber nicht umsonst ein echter Klassiker geworden. Das Dreamteam schmeckt einfach sowas von unverschämt nach Sommer, Sonne und einfach nach Urlaub ? ? ?  Und davon kann man immer ein bisschen mehr gebrauchen, oder? Zum Glück funktioniert das Team Ananas/­­Kokos auch sexy, modern und gesund! Mit frischer Ananas und superleckerem und leichtem Reis-Kokos Drink von Allos. Ein Sommermocktail mit ordentlich Vitaminen, ungesättigten Fettsäuren, Magnesium - und ganz ohne Kirsche! ? Serviere ihn am besten frisch und eiskalt! Oder - noch „cooler“: Lege die Gläser vorher für fünfzehn Minuten ins Gefrierfach. Sieht toll aus und hält noch länger kalt. Knaller! Bei uns gibt’s den Kurzurlaub momentan schon zum Frühstück! Wie stehst du zur Ananas-Kokos-Kombi? Gibt’s vielleicht ne Pina Colada-Anekdote? Freue mich auf deinen Kommentar ? Geeister Ananas-Kokos-Mocktail Alkoholfreier Cocktail mit gefrorener Ananas, Banane und Reis-Kokos Drink. - 250 g Ananas (tiefgefroren) - 100 g Banane (tiefgefroren) - 600 ml Reis-Kokos Drink Naturell (z. B. von Allos) - 2 EL Kokosraspel - Eiswürfel - Ananas und Banane in Stücke schneiden und mindestens 5 Stunden in den Tiefkühler geben. - Alle Zutaten, bis auf die Kokosraspel und die Eiswürfel, in einen High-Speed-Blender geben und glattmixen. - Mit Eiswürfeln kühlen und Kokosraspeln toppen. Sofort servieren. Reklame! Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit der Allos Hof-Manufaktur GmbH entstanden, er spiegelt aber ausschließlich unsere eigene Meinung wieder. Danke, dass du Produkte und Marken unterstützt, die Eat this! supporten. Der Beitrag Geeister Ananas-Kokos-Mocktail erschien als erstes auf Eat this!. Related posts: - Pi?a Colada-Milchreis mit Erdbeeren - Frühstücks-Smoothie mit Ananas & Mango - Sommerliches Chia-Kokos-Dessert mit frischen Beeren

Himbeer- Tamales

9. März 2017 Vegan Guerilla 

Himbeer- TamalesTamales gibt es in vielen lateinamerikanischen Ländern und in ebenso vielen Varianten. Die grundlegende Basis von Tamales ähnelt sich in vielen der Länder jedoch und ist in der Regel ein Teig auf Basis von Masa Harina (einer speziellen Sorte Maismehl) welcher in Mais- oder Bananenblätter eingewickelt und dann gedämpft wird. Manchmal als Snack, oft als Frühstück oder auch als Hauptspeise sind sie mir auf meinen Reisen durch verschiedene Ecken Lateinamerikas begegnet. Meist sind sie deftig und leider nicht vegan, da das traditionelle Teigrezept Schmalz oder Butter  enthält und sich entsprechend auch in Tamales mit scheinbar reiner Gemüsefüllung sehr oft tierische Zutaten verstecken. Hier und da gab es trotzdem auch mal eine vegane Variante zu probieren, z.B. bei Freunden, in vegan/­­vegetarischen Restaurants und – sogar vegan gelabelt – in einem Bioladen. Als ich im Laufe meiner letzten Reise nach Lateinamerika (durch Mexiko) bei Freunden zu Gast war begegneten mir Tamales dann erstmalig auch als süße Version mit Guave und Rosinen. Einfach köstlich! In den folgenden Wochen der Reise dachte ich oft an diese wunderbare Speise zurück, jedoch blieben sie leider die einzigen süßen Tamales, die mir in vegan begegneten. Wieder zuhause angekommen, konnte ich es kaum erwarten endlich passendes Maismehl in die Hände zu bekommen und eigene Versionen süßer Tamales zuzubereiten. Da Guave bzw. Guavenpüree bei uns selten erhältlich ist und ich eigentlich auch kein großer Rosinen-Fan bin, habe ich mit ein paar anderen Früchten & Trockenfrüchten experimentiert und verschiedene süße Tamales-Varianten getestet. Heute gibt es daher das Rezept für meinen persönlichen süßen Tamales-Favoriten der letzten Wochen für euch sowie ein paar Alternativvorschläge für andere süße Versionen.   - getrocknete Maisblätter oder Bananenblätter (zum Einwickeln der Tamales), ca. 15 Stück (größenabhängig) - 500g Maismehl Typ “Masa Harina” (mexikanisches, spanisches oder lateinamerikanisches Delikatessengeschäft, Online-Handel oder ggf. auch in sehr gut sortieren Supermärkten mit regionalen Spezialitäten) - 1 TL Backpulver - 100g Margarine - 150ml Wasser, ggf. etwas zusätzliches Wasser für den Teig, alternativ dazu: etwas Kokosmilch oder Saft (z.B. Ananas oder Kirsche) - 125g (Rohr-)Zucker - 400g Himbeeren (TK), alternativ: andere Beeren, Mango, Ananas, Guave… - 10- 15 getrocknete Datteln, alternativ: ein paar EL Rosinen oder andere Trockenfrüchte - Optional: 50 – 100 g Kokosraspeln  Die getrockneten Maisblätter für ca. 30 Minuten in warmem Wasser einweichen (damit sie weich und faltbar werden). Die Himbeeren mit dem Wasser und dem Zucker einkochen. Die eingekochten Himbeeren passieren (Einfach ein feinmaschiges Sieb in eine Schale hängen und die Himbeeren mit Hilfe eines Löffels durch das Sieb streichen um die Kerne zu entfernen). Bereitet ihr die Tamales mit einer Frucht ohne Kerne zu könnt ihr euch das Passieren auch sparen oder, wenn es etwas schneller gehen soll, ein fertiges (gesüßtes) Fruchtpüree verwenden. Vorschläge für andere Früchte findet ihr in der Zutatenliste. Empfehlenswert sind z.B. auch diese Kombinationen: Ananas mit Kokosraspel/­­Kokosmilch und getrockneter Dattel oder auch Mango-Cranberry. Die getrockneten Datteln in kleine Stückche schneiden. Das Maismehl (es ist wirklich wichtig, dass die angegebene Sorte Maismehl verwendet, da dieses Rezept mit anderen Maismehlsorten nicht funktioniert!) mit dem Backpulver vermischen. Margarine (auf Raumtemperatur), Datteln und passierte Himbeeren mit dem Maismehl zu einem gleichmäßigen Teig verkneten. Dieser sollte nicht zu weich, aber dennoch geschmeidig sein. Ist dies noch nicht der Fall, könnt ihr zusätzlich etwas Wasser oder auch Fruchtsaft hinzugeben. Jeweils ein paar EL Teig auf jedes der Maisblätter geben und kleine Päckchen daraus falten. (Die Menge der Füllung ist natürlich stark von der Größe eurer Maisblätter abhängig und ihr solltet sie natürlich noch gut zufalten können. Bei kleineren Maisblättern könnt ihr die Maisblätter ggf. wie auf den Bildern mit etwas Maisblatt-”Faden” zusätzlich fixieren.) Die Tamales im Anschluss in einem Dampfgarer oder Dampfeinsatz über einem Topf (Deckel drauflegen!) für ca. 1 Stunde dämpfen. Die Tamales sind gar, wenn die Blätter sich problemlos vom Teig lösen lassen. Gegarte Tamales, welche ihr nicht am gleichen Abend verzehrt könnt ihr problemlos für ein paar Tage im Kühlschrank aufheben oder einfrieren und vor dem Verzehr erneut bis sie warm sind über Dampf erhitzen. P.S. Deftige Tamales sind übrigens auch sehr lecker und stehen recht weit oben auf meiner Rezept-To-Do-Liste und es wird dazu in den nächsten Wochen auch nochmal ein Rezept geben. Merken Merken Merken Merken Merken Merken

Breakfast Cookies mit nur 3 Zutaten

14. Dezember 2016 Totally Veg! 

Breakfast Cookies mit nur 3 ZutatenIch will ganz ehrlich mit euch sein: Natürlich möchte ich im Advent Kekse zu jedem Frühstück essen. Einen ordentlichen Keksteller, inhaliert mit meinem morgendlichen Kaffee.... mhm. Leider verträgt mein Körper den geballten Zuckerschock am Morgen nicht. Und meine Skinny Jeans müssen auch nicht unnötigen Belastungsproben ausgesetzt werden. Kekse sollten es aber trotzdem sein. Warum nicht also gesunde Kekse backen, die man ohne Probleme jeden Tag zum Frühstück essen kann? Die Cookies sind aus nur drei Zutaten gemacht (Banane. Haferflocken. Zimt), schmecken ein wenig wie Bananenbrot, haben ganz viele Nährstoffe und halten lange satt. Wer möchte, ergänzt sie nach Belieben mit ein paar Schokotropfen, Kokosflocken, gehackten Nüssen, getrockneten Früchten und Gewürzen nach Wahl! Sehr gut schmecken die Cookies mit Erdnussbutter oder einem Klacks Marmelade, aber ich mag sie am liebsten pur. Breakfast Cookies (für 12 - 13 Stück) 270 Gramm Banane, fein gestampft (etwa 2 große, sehr reife Banane - solche mit vielen Punkten) 220 Gramm Haferflocken 1 TL Zimt oder Lebkuchengewürz 1 EL Ahornsirup (optional) 20 Gramm Kokosraspeln oder 50 Gramm Schokotropfen (optional) 100 Gramm der Haferflocken in einem Mixer oder einer Küchenmaschine zu einem feinem Pulver mahlen. Mit den restlichen Haferflocken und dem Zimt gemeinsam mit der gestampften Banane zu einem Teig rühren, dann kommen die optionalen Zutaten dazu. Den Teig etwa 10 Minuten stehen lassen. In der Zwischenzeit den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Ein Blech mit Backpapier auslegen und esslöffelweise die Cookies auf das Blech setzen. Die Cookies leicht mit einem Löffel platt drücken (sie gehen nicht auseinander) und etwa 9 - 11 Minuten backen, bis sie leicht gebräunt sind. Die Kekse nach dem Auskühlen in einem luftdichten Gefäß aufbewahren. Facebook: www.facebook.com/­­totallyveg Instagram: @totallyveg Twitter: @totallyvegblog

Unsere liebsten Superfoods: Infos, Produkttipps und Einkaufsquellen

9. Dezember 2016 Deutschland is(s)t vegan 

Unsere liebsten Superfoods: Infos, Produkttipps und EinkaufsquellenSuperfoods sind seit einiger Zeit absolut im Trend. Produkte wie Chiasamen findet man sogar schon bei Aldi & Co., der Drogeriemarkt DM bietet in Kooperation mit dem Veganz eine ganze Reihe an Superfoods wie Gojibeeren, Maca, Kakaonibs, Hanfsamen, Maulbeeren, Matcha Tee oder Quinoa an. Ebenfalls reichlich fündig wird man in Bioläden und veganen Supermärkten sowie in zahlreichen Onlineshops. Inzwischen gibt es nicht nur die eben genannten und weitere Superfoods pur zu kaufen, sondern auch als Zutat in Riegeln, als Pudding (Chia-Pudding z.B.), in Trinkmischungen, in Proteinpulvern, Smoothies und vielen weiteren Produkten. Keine Frage: Superfoods sind in! Aber warum eigentlich und was genau sind Superfoods? Was sind Superfoods? Superfoods sind Lebensmittel mit einer besonders hohen Dichte an bestimmten Nährstoffen. Chiasamen beispielsweise haben einen hohen Anteil an den wichtigen Fettsäuren Omega-3. Gleichzeitig bieten sie viele Antioxidanzien und haben einen sättigenden Effekt. Gojibeeren enthalten alle essenziellen Aminosäuren, sehr viel Vitamin C und E sowie B, 21 wichtige Spurenelemente und viel Eisen - daher gelten Gojibeeren als eines der wertvollsten Lebensmittel der Welt. Ein wahrer Superfoods-Klassiker ist Kakao. Wohl kein Lebensmittel enthält mehr Antioxidantien, insgesamt 621 - Blaubeeren zum Vergleich enthalten nur 32. Lucuma, ein Superfoods das sich gut zum Süßen und Andicken von Süßspeisen eignet, enthält unter anderem einen hohen Anteil an Niacin, ein Mineralstoff, der hilft, den Cholesterinspiegel zu regulieren. Zudem jede Menge B-Vitamine, Beta-Carotin, komplexe Kohlenhydrate und Ballaststoffe. Diese Aufzählung könnte man jetzt ewig weiterführen, aber ich denke ein paar Beispiele reichen zur Veranschaulichung erst mal aus. Superfoods letztlich Früchte, Wurzeln, Algen und weitere Lebensmittel, deren Konsum sich gesundheitlich positiv auswirkt. Kein Wunder, dass die meisten Superfoods nicht selten schon seit Jahrhunderten auch in der Medizin eingesetzt werden. Zwar mag der Begriff Superfoods relativ neu sein, für die Lebensmittel an sich gilt das nicht. Im Gegenteil waren sie häufig schon vor 3.000 Jahren oder mehr Grundnahrungsmittel oder Heilmittel. Regionale Superfoods Die meisten eben aufgezählten Superfoods kommen von weit her, zum Beispiel aus den Anden oder Afrika. Sie werden daher hierzulande vor allem in Pulver- oder Kapselform angeboten, weil dieses natürlich deutlich länger haltbar und leichter zu transportieren ist. Nun muss man aber gar nicht unbedingt nur auf solche exotischen Superfoods zurückgreifen, auch quasi vor der eigenen Haustür findest du Superfoods wie Löwenzahn, Giersch, Rote Bete, Grünkohl oder Johannisbeeren. Auch solche und viele weitere heimische Lebensmittel darf man als Superfoods bezeichnen, weil sie genauso wie die oben genannten exotischen Superfoods eine besonders hohe Dichte an wertvollen Nährstoffen enthalten. Wir haben sie bislang einfach nur nicht als Superfoods bezeichnet, verdient hätten sie es aber allemal. Wie verwende ich Superfoods? Ich versuche so viele heimische Superfoods wie möglich auf meinen Speiseplan zu setzen, ergänze diesen aber gerne durch das eine oder andere exotische Superfoods. Begeistert bin ich von Chiasamen, weil sie supergesund und vielfältig zu verwenden sind. Gerade morgens gibt es bei mir fast täglich Chia: Als Pudding oder als Zugabe in Smoothies, Müslis oder Overnight Oats. Dazu gibt es statt Kaffee einen Matcha Latte oder einfach Matcha mit Reis-Kokos-Drink und einem Stück gefrorener Banane (im Mixer ordentlich durchmixen). Und im selbstgemachten Müsli findest du bei mir eigentlich immer Kakaonibs, Kokosraspeln, gerösteten Buchweizen, gepoppten Amaranth und Gojibeeren oder Maulbeeren. Meine Superfoods-Favoriten Für den Superfoods-Start habe ich noch ein paar Produkttipps: Keimling Superfoods Set: Gut als Starterset, weil mit Maca, Moringa und Gerstengras drei wertvolle Superfoods enthalten sind, die man mal ausprobieren kann. Moringa beispielsweise wird von einem afrikanischen Baum gewonnen, der auch als  Baum des Lebens bezeichnet wird. Alle Teile des Baumes werden verwendet, von der Wurzel über die Rinde bis hin zu Früchten und Blättern.    Lifefood Lifebars: Superleckere und supergesunde Energie-Riegel, die ich gerne unterwegs dabei habe - damit ich nicht auf die doofe Idee komme, meinen Hunger mit Pommes zu stillen ;-). Aber im Ernst: Die Lifebars gibt es in Sorten wie Açai+Banane, Blaubeere+Quinoa, Berry+Maca+Baobab und viele mehr. Gute Inhaltsstoffe und ein richtig guter Geschmack.   Pureraw MaKao: Pureraw hat eine Menge toller Produkte, und eines davon liebe ich besonders im Winter: den MaKao. MaKao ist eine Wortschöpfung aus Maca und Kakao. Außerdem sind noch weitere Superfoods wie Lucuma, Carob und Vanille enthalten. Eine richtig gesunde Alternative zu all den Trinkkakao-Mischungen aus dem Supermarkt. Wird einfach mit Nussmilch angerührt und fertig.   Organic Super Green Mix von Your Superfoods: Your Superfoods bieten feine Dosen mit gesundem Inhalt, Mischungen aus verschiedenen Superfoods in Pulverform, die man beispielsweise einem Smoothie zugeben kann. Der Vorteil dieser fertigen Mischungen ist, dass sie vernünftig in Hinblick auf Geschmack und Nährstoffe zusammengestellt worden sind. Gar nicht so einfach bei der Vielzahl an Superfoods. Der Super Green Mix passt natürlich perfekt zu jedem grünen Smoothie. Your Superfoods haben zudem noch so einige andere Mixe und Protein-Pulver.   Chiasamen von Sachia: Für Chiasamen-Fans wie mich gibt es inzwischen ein riesiges Angebot an entsprechenden Produkten. Mir gefallen die Chiasamen von Sachia gut, nicht zuletzt weil man sie in günstigen Nachfüllpacks bekommt. Die Dosen find ich praktischer als Tüten, in denen Chiasamen oft verpackt sind. Bei Sachia bekommt man weiße und schwarze Chiasamen, hier gibt es leichte Unterschiede bei den Nährwerten. Chia-Pudding ist eines meiner Lieblings-Frühstücks.   Matcha-Tee von Keimling: Bei mir gibt es morgens zum Chia-Pudding (oder einem anderen leckeren veganen Frühstück) keinen Kaffee, sondern Matcha. Und das in verschiedenen Varianten, z.B. einfach kalter Reis-Kokos-Drink mit einem halben Teelöffel Matcha in den Mixer, dazu manchmal noch eine Dattel. Macht wach und schmeckt echt gut. Für diese Zwecke reicht der etwas günstigere „Matcha Classic“ völlig aus.   Goodsport Riegel: Nicht nur für Sportler sind die Superfoods-Riegel von Goodsport eine gute Sache, mir schmecken die auch an Tagen, an denen ich keinen Sport mache (also fast täglich ;-)). Aber im Ernst: Super Inhaltsstoffe und tatsächlich richtig lecker, was bei Funktions-Riegeln nicht gerade immer der Fall ist. Wo kaufe ich Superfoods ein? Wie gesagt, inzwischen sogar im Drogeriemarkt oder beim Discounter, ansonsten natürlich im Bioladen oder im veganen Supermarkt. Wer gerne online bestellt, für den habe ich abschließend noch ein paar Onlineshop-Tipps: Keimling Naturkost : Hat ein riesiges Angebot an Superfoods und Produkten mit Superfoods. Bei Keimling wird Wert auf Rohkost- und Bioqualität gelegt. Pureraw : Bei Pureraw gibt es vor allem tolle Eigenprodukte, die man sonst nirgendwo bekommt. Lifefood : Gute Produkte, vor allem die Lifebars finde ich genial lecker und gesund. Goodsport Riegel : Richtig gute Energie-Riegel, besonders für Sportler. Schmecken gut und sind absolut sinnvoll zusammengestellt. Nu3 : Große Auswahl an Superfoods, mit Eigenmarke. Your Superfoods : Tolle Superfoodsmischungen für Smoothies, Müslis etc. Naturarten : Gesunde Müslis mit gekeimten Superfoods, fantastische Pestos und mehr Boutique Vegan: Großer Onlineshop mit einer Extrakategorie für Superfoods und Nahrungsergänzungsmittel. Alles vegetarisch: Riesen Onlineshop, der auch eine große Auswahl an Superfoods bietet. Reformhaus Shop : Der Onlineshop der Reformhäuser bietet ebenfalls eine große Auswahl an Superfoods an. Das waren einige Basic-Infos zum Thema Superfoods. Ich hoffe, du kannst einige Tipps und Infos gut gebrauchen. Wenn du magst, schreib doch in den Kommentaren, was dein liebstes Superfoods ist, und was du damit machst. Hast du weitere Tipps, wo man gut Superfoods kaufen kann? Immer her damit! Danke! Der Beitrag Unsere liebsten Superfoods: Infos, Produkttipps und Einkaufsquellen erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

VeggieWorld Berlin - Seid dabei!

22. November 2016 Deutschland is(s)t vegan 

VeggieWorld Berlin - Seid dabei!Vom 26.-27. November 2016 öffnet zum zweiten Mal Europas größte Messe für den veganen Lebensstil wieder ihre Tore in Berlin. Im Oktober durften wir schon auf der VeggieWorld Düsseldorf dabei sein. Über 10.0000 Besucher waren dieses Jahr mit dabei. Wir haben viele schöne neue Produkte und Anbieter entdeckt. Für euch haben wir einige Impressionen von unseren Highlights hier eingefangen. Schaut euch das Video von der VeggieWorld an und ihr bekommt einen tollen Eindruck von der Messe. Am kommenden Wochenende geht es dann nach Berlin. Und wir haben freie Eintrittskarten und 3 tolle Sets für euch organisiert. Insgesamt rechnet die VeggieWorld mit über 90 Ausstellern und rund 12.000 Besuchern in Berlin. Wieder parallel zum Heldenmarkt findet zum zweiten Mal die VeggieWorld Berlin statt. Die VeggieWorld ist Europas führende Messe rund um den veganen Lebensstil mit insgesamt 14 Ausgaben in 6 Ländern in 2017. Mit über 90 Ausstellern und etwa 12.000 erwarteten Besuchern ist die VeggieWorld das vegange Highlight in der vegansten Stadt Europas. Fleischesser nicht überreden, sondern überzeugen Die VeggieWorld ist eine Messe für Jedermann - und das ist genau so gemeint, wie es hier steht. Die Veranstalter betonen, dass neben Veganern und Vegetariern auch ganz besonders Flexitarier und Menschen, die regelmäßig Fleisch essen, herzlich willkommen sind. ,,Gerade Fleischesser wissen vielleicht gar nicht, welche unglaublichen Möglichkeiten die vegane Küche bietet. Genau das ist unser Ansatz: Nicht überreden, sondern überzeugen., sagt Wellfairs Geschäftsführer Hendrik Schellkes. Die Besucher erwartet das volle Programm: Sie können an vielen Ständen probieren, sich für die nächsten Wochen mit veganen Gerichten und Zutaten eindecken - und das oft zu Messepreisen. Das wichtigste beim Einkaufen oder Degustieren ist aber der persönliche Kontakt zu den jeweiligen Herstellern. Der Hersteller kann wie kein anderer wichtige Informationen zu Inhaltsstoffen und Zusammensetzung geben und über gesundheitliche Auswirkungen sprechen. Neben zahlreichen Anbietern aus dem Bereich Ernährung, dürfen sich die Besucher auch auf Aussteller aus den Bereichen Bekleidung, Accessoires und Kosmetik freuen - alle Produkte sind natürlich 100% vegan! Tipp: Schaut doch mal auf den schönen Blog der VeggieWorld, da findet ihr spannende Themen zum veganen Lebensstil. Darüber hinaus erwartet die Besucher ein reichhaltiges, abwechslungsreiches und informatives Rahmenprogramm. Das Rahmenprogramm besteht aus Vorträgen und Kochshows und ist für alle Besucher kostenlos. Auf der Kochbühne erwarten die Besucher neben den Stars der Vegan-Szene wie Boris Lauser, Kirstin Knufmann, Jeff Mannes, Ben Urbanke, Niko Rittenau oder Surdham Göb, auch Prominente aus anderen Bereichen, wie Anne Menden (Schauspielerin, u.a. ,,Gute Zeiten Schlechte Zeiten) oder Strongman Patrick Baboumian. Weitere Themen sind u.a. Rohkost, Klimaschutz, Pilze, Tierhaltung und der Klimawandel - rundherum also ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm. Das vollständige Rahmenprogramm gibt es unter www.veggieworld.de. Neuheiten garantiert Die VeggieWorld Aussteller halten auch in diesem Jahr wieder viele kulinarische Köstlichkeiten für die Besucher bereit - ein bunter Mix aus Fleischersatzprodukten, Superfoods, Süßigkeiten, Nahrungsergänzungsmitteln, Smoothies und vielem mehr. ,,Wir wollen den Besuchern der VeggieWorld einen Überblick über den Markt pflanzlicher Produkte geben. Vor Ort treffen die Besucher sowohl auf den internationalen Marktführer, wie auch auf die kleine Ein-Mann-Manufaktur aus der Region. So ist gewährleistet, dass die Messe wirkliche Neuigkeiten bietet, die im Lebensmitteleinzelhandel so (noch) nicht vertreten sind, sagt Hendrik Schellkes, Geschäftsführer von Veranstalter Wellfairs. Viele Aussteller bieten Gratisproben an und erklären gerne im Detail Herkunft, Zusammensetzung und Wirkung ihrer Produkte. Außerdem können alle Produkte vor Ort natürlich direkt gekauft werden - und dies oft zu Messepreisen. Eine pflanzliche Lebensweise bezieht sich für viele Menschen aber nicht nur auf die Ernährung, sondern auch auf alle anderen Bereiche des Lebens. Und neben einer großen Zahl an Angeboten von Speisen und Getränken, zeigt die VeggieWorld auch Angebote von Herstellern pflanzlicher Kosmetik, Kleidung und Accessoires. Mehr Infos: www.veggieworld.de Weitere Messetermine: VeggieWorld Lyon  |  14.-15. Januar 2017 VeggieWorld Rhein-Main  |  03.-05. März 2017 VeggieWorld Utrecht  |  11.-12. März 2017 VeggieWorld Hamburg  |  18.-19. März 2017 VeggieWorld Barcelona  |  01.-02. April 2017 VeggieWorld London  |  08.-09. April 2017 VeggieWorld Paris  |  22.-23. April 2017 VeggieWorld Düsseldorf  |  09.-10. September 2017 VeggieWorld Zürich  |  29. September - 01. Oktober 2017 VeggieWorld München  |  07.-08. Oktober 2017 VeggieWorld Paris  |  14.-15. Oktober 2017 VeggieWorld Brüssel  |  21.-22. Oktober 2017 VeggieWorld Hannover  |  28.-29. Oktober 2017 VeggieWorld Berlin  |  11.-12. November 2017 Alle VeggieWorld Messen findet ihr hier.   *** Gewinnspiel *** Wir verlosen 3 x 2 Eintrittskarten und 3 x 1 Super VeggieWorld Set Gewinnt eine Eintrittskarte und ein Set bestehend aus dem Buch „Mixed Emotions“ von bianco di puro, allen 6 iChoc Schokoladen und tollen Produkten vom Reformhaus. Die Gewinner können ihren Gewinn auf der Messe persönlich am Stand der Aussteller abholen.  ,,Power trifft Design - das ist das Motto von bianco di puro, das besser nicht gewählt hätte sein können. Die Hochleistungsmixer des Kölner Familienunternehmens überzeugen mit edler Optik, was sie in jeder Küche zum Hingucker macht. In dem Buch ,,Mixed Emotions finden sich Rezepte für grüne Smoothies, Fruchtsmoothies, Suppen, Saucen, Nussmilch, Getreidemehl, Eis und Frozen Yoghurt, also für all die Köstlichkeiten, die sich mit den Hochleistungsmixern von bianco di puro zubereiten lassen. Mehr auf: power-trifft-design.de iChoc Schokolade: Schmeckt nicht vegan, ist aber vegan. Vorbei sind die Zeiten, in welchen vegan lebende Menschen im Supermarkt sprichwörtlich vor dem Nichts standen. In bemerkenswert kurzer Zeit ist dort ein wahres Vegan-Produkt-Paradies entstanden. Auch im Schokoladen-Regal, das iChoc mit mehr als sechs starken Milchschokoladen-Alternativen bereichert. Die Rohstoffe der iChoc Schokoladen stammen zu 100 % aus geprüftem Bio-Anbau. Bei den Rezepturen werden keine künstlichen Aromen und Emulgatoren eingesetzt. Mehr auf: ichoc.de Seit über 60 Jahren produziert ReformKontor nach dem Motto ,,So natürlich wie möglich hochwertige Lebensmittel für die neuform Reformhäuser(R) in ganz Deutschland und Österreich. Die Nussmus-Revolution aus der Provence Sehr vielfältig verwendbar - die Inspirationsquelle für köstliche Gerichte, ob pikant oder süß. Endlich ein Mandelmus mit der perfekten Kombi von Bio- UND Rohkost-Qualität - für den vollen Geschmack und Nährstoff-Reichtum. Nach traditionellem Verfahren ohne Erhitzen in Steinmühlen vermahlen Reich an Vitamin E, Calcium und Ballaststoffen Bio Muschel-Pasta aus roten Linsen mit 10% Quinoa. Rote Bio Linsen und weiße Bio Quinoa im modernen Gewand - als Muschel-Pasta! Dank traditionell-handwerklicher Herstellung und langsamer Trocknung bleiben die Nährstoffe und das feine Aroma der Zutaten optimal erhalten. Reich an hochwertigem pflanzlichem Eiweiß. So leicht zubereitet wie herkömmliche Pasta und schon in 5 bis 6 Minuten bereit für die Gabel! Mehr auf: reformkontor.de & reformhaus.de Wer will gewinnen? Ihr wollt an der Verlosung teilnehmen? Hinterlasst ein Kommentar unter diesem Artikel oder auf Facebook unter dem Post und sagt uns, warum ihr unbedingt in Berlin dabei sein wollt und wer euch begleiten darf. Das ,,Liken und ,,Teilen ist natürlich willkommen. Das Gewinnspiel endet am 25.11.2016 um 12 Uhr. Die Gewinner werden ab dem 25.11.2016 nach dem Zufallsprinzip ausgewählt und benachrichtigt. Diese können ihren Gewinn auf der VeggieWorld Berlin abholen und das Team persönlich treffen. Die Geschenkaktion steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert. Der Gewinnberechtigt ist jeder Facebook User, der unsere Geschenkaktionanweisungen befolgt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Deine Daten werden ausschließlich im Rahmen der Geschenkaktion genutzt, um die Gewinner zu ermitteln und zu informieren.   Dieser Beitrag entstand mit freundlicher Unterstützung durch Wellfairs.      Der Beitrag VeggieWorld Berlin – Seid dabei! erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Die Highlights der VeggieWorld Düsseldorf 2016 + Gewinnspiel

1. November 2016 Deutschland is(s)t vegan 

Die Highlights der VeggieWorld Düsseldorf 2016 + GewinnspielAm letzten Wochenende fand die VeggieWorld Düsseldorf zum 5. Mal statt. Nach drei Events im CCD ist die Messe in die Alte Schmiedehalle gezogen. Die Location ist eine sehr schöne großräumige und etwas rustikale alte Fabrikhalle, welche gefüllt mit all den 100 Ausstellerständen sehr gemütlich wirkte. Auch die beiden anderen Veranstaltungen – die Paracelsus-Messe und der Heldenmarkt fanden parallel statt. Über 10.0000 Besucher waren dieses Jahr mit dabei und wir natürlich auch. Wie haben viele schöne neue Produkte und Anbieter entdeckt. Für euch haben wir einige Impressionen von unseren Highlights eingefangen. Unsere Bildergalerie gibt einen guten Einblick in die Atmosphäre der VeggieWorld Düsseldorf. 20 Produkte für euch ausgewählt… Doch das ist noch nicht alles! Wir haben auch Produkte von ausgewählten Ausstellern von der Messe mitgebracht und verlosen diese jetzt in einem großen Gewinnspiel! Genau das richtige für alle, die nicht vor Ort waren oder für alle, die nicht genug von der VeggieWorld bekommen können! Ein großes Dankeschön an die VeggieWorld und an die Aussteller, die bei dieser tollen Aktion mitwirken. So kann sich der Gewinner oder die Gewinnerin auf ein tolles, buntes Paket mit vielen schönen Produkten freuen. *** Gewinnspiel *** Inhalt des Pakets: - Spirumix – Akal Food - Knuspriger Gemüsemix – päx - Wilmersburger – Ravioli - Manaki Fruchtig – Olive Joy - Cheesana Rauch Zwiebel – Sanchon - Aufstrich Chia & Tomate – Green Food - Kampot Noir Pfeffer – Pure Pepper - Dominosteine – Veganes Naschen - roh-veganer Schokoriegel – nu+cao - Innobar Leinsamen – Innosnack - Beerenriegel – Good Sport - Smoothie Fruchtpulver – Good Smothie - Kakao Canihua Cookies – Rice Mice - Cool School Schokolade – Zero Zebra - Rice Choc Bar – Zero Zebra - Kleine Lieblingscracker – DAO - Bio Kokosnusstreifen – Flores Farm - Smoothie Fruchtpulver – Good Smoothie  - Bio Kokoswasser – Dr. Georg - Reis Kokos Drink – Provamel Wer will gewinnen? 1. Dann sei ein Fan von Deutschland is(s)t vegan 2. Verlinke einen Freund oder eine Freundin auf Facebook, der/­­die (mit)naschen darf und hinterlasse einen netten Gruß! Das ,,Liken und ,,Teilen ist natürlich auch willkommen. Das Gewinnspiel beginnt ab sofort und endet am am 10.11.2016 um 9 Uhr. Der Gewinner oder die Gewinnerin wird ab dem 10.11.2016 nach dem Zufallsprinzip ausgewählt und informiert. Die Geschenkaktion steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert. Gewinnberechtigt ist jeder Facebook User, der unsere Geschenkaktionanweisungen befolgt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Deine Daten werden ausschließlich im Rahmen der Geschenkaktion genutzt, um die Gewinner zu ermitteln und zu informieren. Verpasst die nächste Gelegenheit nicht und seid unbedingt dabei. Weitere Messetermine: VeggieWorld Berlin  |  26.-27. November 2016 VeggieWorld Lyon  |  14.-15. Januar 2017 VeggieWorld Rhein-Main  |  03.-05. März 2017 VeggieWorld Utrecht  |  11.-12. März 2017 VeggieWorld Hamburg  |  18.-19. März 2017 Alle VeggieWorld Messen findet ihr hier.   Der Beitrag Die Highlights der VeggieWorld Düsseldorf 2016 + Gewinnspiel erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Rohkost: Was du zum Einstieg wissen musst

5. Juni 2016 Deutschland is(s)t vegan 

Rohkost: Was du zum Einstieg wissen musstHast du dich schon mal intensiver mit dem Thema Rohkost auseinander gesetzt, oder hast es demnächst vor? Ein rohköstliche Ernährung ist besonders bei Veganern meinem Eindruck nach ziemlich hoch im Kurs, und das sicher auch nicht ohne Grund. Letztens erst habe ich beispielsweise Mimi Kirk kennen gelernt, eine nicht nur in den USA sehr bekannte Kochbuch-Autorin, die rohköstlich lebt, und vermutlich nicht zuletzt deswegen locker mal 20 Jahre jünger aussieht, als sie tatsächlich ist. Sehr beeindruckend! Was aber ist denn nun das Besondere an einer rohköstlichen Ernährung, und was bedeutet überhaupt ,,Rohkost? Ganz simpel: Das Rohkost-Prinzip Der Grundgedanke bei einer rohko?stlichen Erna?hrung ist schnell erkla?rt: Man verzehrt Lebensmittel mo?glichst roh, also im Urzustand. Wenn man sie erhitzt, dann maximal bis 42 °C, da bei ho?heren Temperaturen Na?hrstoffe und Enzyme verloren gehen. Einige Na?hrstoffe sind nämlich ziemlich temperaturempfindlich (z. B. Vitamin C oder Chlorophyll). Außerdem können durch das Erhitzen von Lebensmitteln bestimmte scha?dliche Stoffe entstehen (z. B. Acrylamid). Eine rohköstliche Erna?hrung wird daher auch ha?ufig als >>Lebendige Nahrung

Meine vegane Woche 10. - 16. August 2015

16. August 2015 Totally Veg! 

Meine vegane Woche 10. - 16. August 2015 Montag M und ich haben die Woche mit einer Radrunde begonnen - erst am frühen Abend, damit uns die Hitze nicht sofort wieder vom Fahrrad schüttelt. Belohnt wurden wir mit angenehm kühler Luft und wunderschöner, stiller Abendstimmung. Besser kann eine Woche nicht starten, als in der Natur mit den Gedanken zur Ruhe zu kommen. Dienstag Diese Woche war es wieder mal heiß, heißer, Super-Sommer. Darum war ich von der Idee begeistert, zu Mittag einfach nur frisches Obst zu essen (und etwas Reis mit Erbsen, der Sättigung halber). Ich schnippelte in der Früh die Früchte für einen Obstsalat mit einer einfachen Marinade aus Zitronensaft, Agavensirup, Kokosraspeln und Zimt.  Mittwoch Date-Night! M und ich nehmen uns regelmäßig Zeit, um einen schönen Abend als Paar zu verbringen - Zeit, die wir miteinander haben, und nicht mit dem Fernseher, Internet oder Hausarbeit teilen, wie es so oft passiert. Dieses Mal stand Kino am Programm und wir sahen Tom Cruise in Mission Impossible 5 dabei zu, wie er recht angestrengt versucht, sich bei einem seiner waghalsigen Stunts irgendwann wirklich den Hals zu brechen. Und zu Kino gehört natürlich auch eine Knabberei dazu: Nachos mit Salsa! Vegan, knusprig und sehr, sehr salzig.  Donnerstag Mehr Obst zum Frühstück... und ein Bananen-Schoko-Smoothie. Eiskalt.  Freitag Das Wochenende startete mit ungewöhnlicher Pizza - Hummus-Pizza, belegt mit rohem Gemüse. Wer übrigens noch nie rohen Broccoli probiert hat, sollte das unbedingt nachholen, ich liebe ihn mit Dip! Samstag Auf einem Fest in der Stadt Salzburg gab es dieses köstliche vegane Thai-Curry, das sehr gut geschmeckt hat, dazu eine erfrischende Bio-Limo. Aber ganz ehrlich: Wenn ich auf ein Fest oder eine Veranstaltung gehe - gerade, wenn es ein Outdoor-, Umwelt- oder Nachhaltigkeitsthema hat - erwarte ich mir mittlerweile auch zumindest ein veganes Gericht. Nichts macht mich grantiger, als wenn es dann nur lauwarme Leberkäsesemmerl gibt... wie einfallslos kann man sein? Ich weiß, das sind hohe Ansprüche, aber liebe Leute, wir sind im Jahr 2015 angekommen, und es gibt mehr im Leben als Grillwürstel! Sonntag Es gibt Kekse... Peanutbutter Coookies! Und ein  kleines Geheimnis: Die erste Runde Teig musste ich entsorgen, da die Kekse viel zu flüssig wurden und sie sich gleichmäßig im Ofen ausbreiteten. In Runde 2 wurden die Kekse dann so, wie ich sie wollte: Knusprig, mit viel Erdnussbutter und vor allem rund anstatt flächendeckend. Küchen-Unfälle passieren also jedem, es sprechen nur nicht alle darüber. Facebook: www.facebook.com/­­totallyveg Instagram: @totallyveg Twitter: @totallyvegblog

Kokos-Himbeer Overnight Oats

24. März 2015 Totally Veg! 

Kokos-Himbeer Overnight OatsIch habe ein gespaltenes Verhältnis zum Frühstück: Einerseits fühle ich mich komisch, wenn ich morgens nur einen Kaffee trinke. Andererseits schlafe ich unglaublich gerne. Darum fängt die Uhr an zu ticken, sobald ich morgens senkrecht bin, denn ich gehöre zu den Menschen, die sofort munter sind und die Fenster aufreißen und das Licht einschalten und Zähne putzen und dem verschlafenen Ehemann einen Wortschwall entgegenschleudern. Und ich hasse nichts mehr, als meinen Bus in der Früh zu verpassen. Der morgendliche Ablauf ist so genau eingeteilt, dass ich euch auf die Minute genau sagen kann, wann ich meine Wimpern tusche und wann ich den erste Schluck Kaffee trinke. Frühstücken ist da oft eher nebensächlich... Aber natürlich ist es schön, wenn man etwas essen könnte, was lange satt hält, schnell zubereitet ist und vor allem ohne viel Aufwand auch noch richtig gut schmeckt.  Auftritt Overnight Oats - dieser Haferbrei, den man am Vorabend schon fixfertig arrangiert, ist genau richtig für eilige Menschen wie mich. Bei Overnight Oats werden Haferflocken am Vorabend mit pflanzlicher Milch und Soja-Joghurt oder Chia-Samen eingeweicht, so dass sie am nächsten Tag wunderbar weich und zart geworden sind. Vielleicht erinnern sich einige von euch, dass mein Super-Power-Frühstück eigentlich auch nichts anderes als Overnight Oats ist. Aber da die verführerischen Haferflocken nun wirklich in aller Munde sind, dachte ich mir, es ist Zeit für ein neues Rezept ganz im Zeitgeist: Ich präsentiere meine Kokos-Himbeer Overnight Oats! Für das Foto habe ich die beiden Schichten - cremige Haferflocken und süße Himbeeren - im Glas arrangiert, aber ganz unter uns, wer hat dafür schon Zeit? Es schmeckt aus einer einfachen Schüssel genauso gut. Man kann beide Schichten bequem am Vortag zubereiten und hat dann morgens schon etwas, worauf man sich beim Aufstehen freuen kann. Gesund ist dieses Frühstück mit den Haferflocken, Chia-Samen und Himbeeren ja außerdem! Kokos-Himbeer Overnight Oats (für 1 große Portion oder 2 kleine) 60 Gramm Haferflocken 20 Gramm Kokosraspeln 1 EL Chia-Samen 1 + 1/­­2 TL Agavensirup 220 ml Sojamilch (oder andere pflanzliche Milch) 150 Gramm Soja-Joghurt Himbeer oder Erdbeer 80 Gramm Himbeeren (frisch oder tiefgefroren und aufgetaut) Deko: Kokosraspeln, Himbeeren Am Vorabend: Haferflocken, Kokosrasspeln, Chia-Samen, 1 TL Agavensirup und Sojamilch gut miteinander verrühren und in den Kühlschrank stellen. Die Himbeeren mit einer Gabel leicht zerstampfen und mit dem Sojajoghurt vermischen - falls eure Himbeeren so sauer sind wie meine, noch 1/­­2 TL Agavensirup dazugeben.  Ebenfalls in den Kühlschrank stellen. Am Morgen abwechselnd Haferflocken und Joghurt schichten und mit Kokosraspeln und Himbeeren dekorieren - oder alles in einer Schüssel zusammenrühren! Facebook: www.facebook.com/­­totallyveg Instagram: @totallyveg Twitter: @totallyvegblog

Veganes Eis in der Eis-Bar in Bielefeld

4. Mai 2013 Deutschland is(s)t vegan 

Veganes Eis in der Eis-Bar in BielefeldMitten im Zentrum Bielefelds, genauer in der Ritterstraße, findet man die Eis-Bar. Wenn man sich auf den Weg zur Eisbar begibt, sollte man sich zunächst nicht beirren lassen, startet man vom Jahnplatz aus und geht Richtung Ritterstraße sind es einige Fuß-Meter, bis man das Schild (ein Werbefahrrad) erkennt. Aber in Zeiten von Smartphones mit GPS kann man sich immer rückversichern, dass man noch richtig ist. Die Eisbar selbst ist ein kleines gemütliches Lokal mit Wohnzimmer-Atmosphäre und Selbstbedienungstheken. Im Sommer kann man es sich auch im Hinterhof auf großen Holzmöbeln oder an kleinen Gartentischen bequem machen. Die Eisbar selbst bezeichnet sich als Flexitarier-Anlaufstelle aber – oder gerade deshalb – gibt es meistens mindestens 2 vegane Eissorten, allerdings waren bei meinen letzten Besuchen fast alle (3 von 4) Sorten vegan und zwei davon sogar Soja-frei. Darunter findet man unter anderem Maracuja, Erdnuss, Schokolade, Vanille und Himbeere. Dazu gibt es die großartige Erfindung eines Zusatz-Baukastens äh, Menüs. Neben der Eistheke befinden sich weitere Zutaten mit denen man seine Eisportion verschönern kann. Smarties (nicht vegan), Mandelsplitter, Knusperhanf, Kokosraspeln, Krokantstreusel (auch nicht vegan meines Wissens) und heiße Schokosoße (vegan, z.b. Schoko-Ingwer oder Schoko-Kirsche). Der Clou: Es gibt auch eine Heiß-Bar, an der man ebenfalls selbst und frisch gekochte Suppen findet, die man noch mit frischen Kräutern oder Einlagen je nach Geschmack und Angebot garnieren kann. Abgerechnet wird nach Gewicht, nachdem man sich bedient hat. Meine Begleitung hielt sich an vegetarische Gemüsesuppe und ich hatte eine super leckere und fruchtige Tomaten-Kokos Suppe mitZitronengras und Ingwer für 3,60 pro Teller. Mein Eis bestand aus drei Kugeln Maracuja, Schoko und Vanille sowie Mandel- und Kokossplittern und Schokosoße und lag bei etwa 2,80. Ich bin mir nicht sicher ob es durch die Suppe Rabatt aufs Eis gab oder wie ich die Tafel im Innenraum verstehen musste. Fest steht, es lohnt sich, die Eisbar zu besuchen! Suppe und Eis Man schmeckt, dass veganes Eis und Suppen hausgemacht sind und ohne Glutamat und Konsorten auskommt. Wenn man den Geschmack noch gewöhnt ist, könnte man natürlich enttäuscht sein. Aber für Verfechter des puren Geschmacks ist es die Reise wert. Ich war sehr begeistert von meiner Suppe (der ersten in der Eisbar) und meine Eisbesuche (mittlerweile 3 an der Zahl) bereue ich keineswegs. Als Highlight sei noch zu erwähnen, dass die Eisbar auch kulturelles Programm bietet. Als ich meinen Test-Besuch dort machte, gab es zum Beispiel ein Repaircafé. An den größeren Tischen der Eisbar hatten sich hilfsbereite Menschen eingefunden, die zusammen mit Besuchern alte Radios und Elektrozahnbürsten reparierten und eine Dame mit komplettem Näh-Arsenal beriet und half bei verunfallten Lieblingskleidungen oder Taschen und Rucksäcken. Ansonsten finden oft Vorträge und kleinere Konzerte statt sowie themenorientierte Aktionstage. Eis-Bar Ritterstraße 6 33602 Bielefeld   Öffnungszeiten: Do-So 12-22 Uhr   Internetseite   Wem haben wir diesen Tipp zu verdanken? Kerstin lebt und arbeitet in Ostwestfalen. Mit veganer Ernährung richtig durchgestartet ist sie 2012 - davor gab es sozial bedingte Ausnahmen. In ihrer Freizeit schreibt sie nicht nur an ihrem Blog Pflanzen sind grün, Frösche sind grün - a frog goes vegan, sondern schaut sich auch Unmengen von Dokumentationen und Youtube-Clips über Ernährung, Tierethik und Co. an. Damit hat auch alles angefangen, erst die Ethik (und wenn man kein Fleisch ist, sollte man konsequent auch andere Tierprodukte weglassen, wenn einem die Bedingungen nicht passen), und als dann noch die Umwelt und die Gesundheit als Punkte dazukamen, war klar, Ausnahmen soll es nicht mehr geben, vegan macht einfach Sinn, logisch, moralisch - kurz, rundum! The post Veganes Eis in der Eis-Bar in Bielefeld appeared first on Deutschland is(s)t vegan.

Vegan auf Reisen: Edinburgh

22. März 2013 Deutschland is(s)t vegan 

Vegan auf Reisen: EdinburghDa bin ich nun ein Wochenende in Edinburgh. Und ich muss sagen – es gibt zuviel gutes Essen . Ich habe wirklich das Gefühl, über die Stränge zu schlagen, auch wenn ich nicht alles ausreize. Aber der Reihe nach: In der Nähe des Campus gibt es viele Möglichkeiten vegan zu essen- indische und asiatische Restaurants z.B. Oder die “Mosque Kitchen” – indisch/­­arabisch und immer drei Varianten in vegan (Linseneintopf, Spinat-Kartoffel-Pampe und Gemüse) zusammen mit Reis richtig lecker, super gewürzt und die Portionnen machen ordentlich satt (meine Kollegen finden die Portionen zu groß – ich glaub mein Magen ist zu groß, ich find die Größe sehr befriediegend… :O ). Eine Portion mit zwei von drei Varianten kostet 4,50 Pfund. Schräg gegenüber (der Laden mit dem gelben Schild) gibt es laut meiner Kollegen die besten Falafel in Edinburgh – im Pita mit Salat wahlweise mit Hummus für 3,20 Pfund (kleine Portion) oder ohne Hummus für 3,00 Pfund.Man sollte für vegan natürlich die Joghurt-Soße abbestellen. Natürlich hab ich aber auch über happycow recherchiert, was ich denn hier so essen und testen könnte. Rohkost-Geschmacksexplosionen Da fiel meine Wahl auf das ORB-Cafe und das Baked Potato. Also machte ich mich an meinem Wochenende auf Expedition (wobei ich an der Back-Kartoffel schon auf dem Hinweg zum Hotel vorbei gekommen war – das war also nur eine halbe Expedition ;D). Mein erstes Ziel war jedoch das ORB-Cafe im Shining Light. Der Weg dorthin war etwas lang, aber ich war ja selbst Schuld, dass ich lieber zu Fuß vom Cowgate aus dorthin wollte. Beinahe wäre ich jedoch daran vorbeigelaufen, da es sich beim Shining Light um ein Yoga-Zentrum handelt, das nur eine schmale Tür besitzt und dann im ersten Stock des Gebäudes ist. Das Schild kann man bei viel Verkehr und anderer Erwartungshaltung recht schnell übersehen. :/­­ Von innen war es cool und schön hell. Außerdem gab es in einer Ecke einen Tisch mit normalen, aber auch mit Rohkost Zeitschriften. Da hab ich mir doch gleich zwei Exemplare zum schmökern gegriffen. Allerdings war die Bedienung so lieb und nett, dass ich gar nicht zum lesen gekommen bin, stattdessen habe ich mich super mit der Bedienung über die ersten Eindrücke und Meinungen zum Versuch auf Rohkost umstellen ausgetausch (ich gestehe, noch ist es nur ein Plan, aber das Cafe hat mich sehr motiviert – so lecker! ) Ich war auch ein bisschen traurig, als sie leider nicht zum abkassieren kam und ich somit nicht richtig Tschüss sagen konnte…Aber das Essen! Das Essen war umwerfend. Leider gab es den Burger nicht, den ich im Menü im Internet gefunden hatte, aber es ist überaus sinnvoll und logistisch gut, wenn die Menüs den erhältlichen Lebensmitteln angepasst werden. Also statt Burger eine Living-Pizza mit Tomatensauce, Cashewkäse und einem Salat sowie Pastinakenchips als Beilage – auf Buchweizen-Dörr-Brot. Es war fantastisch! Ich bin ziemlich begeistert vom Cashewkäse (Memo: umbedingt nachbauen!) – er war sehr würzig und hat an Frischkäse oder Feta erinnert. Superlecker und super frisch. Die Tomatensauce bestand aus frischen und getrockneten Tomaten und hat ebenfalls unglaublich geschmeckt. Was mich am meisten erstaunt hat, war aber die Geschmacksexplosion. Man hat den Pfeffer und die Gewürze sowie die Komponenten des Essens so intensiv geschmeckt- das hätte ich für mein erstes Rohkost-Menü echt nicht erwartet. WOW! Und obwohl ich die Portion etwas klein empfand (auf den ersten Blick) war ich danach auch sehr zufrieden gesättigt Toll. Ich konnte es allerdings nicht lassen und habe mich noch für ein Take-Out Kuchenstück entschieden. Die Desserts klangen alle so umwerfend super – aber am Ende wurde es die nussfreie (? Cashew?) Himbeer-Schoko-Tarte mit Cashewcreme. Ebenfalls ein Gedicht! Hat mir definitiv den Nachmittag versüßt, war super frisch und -Oh mein Gott- sind Cashewkerne wandelbar und großartig – gehören auch so zu meinen Lieblingsnüssen. hmmmmmmmmmm!!! Insgesamt für Rohkost-Bio-Essen war der Preis auch angemessen – die Pizza hat 9 Pfund gekostet und das Stück Kuchen zum Mitnehmen 5 statt 6. Man gönnt sich ja sonst nichts und es hat definitiv gelohnt, gesund, super lecker, super hübsch! Wie Subway – nur besser Sonntag hat mich mein Weg zurück zur Back-Kartoffel geführt. Das Prinzip ist so ähnlich wie Subways – und es gibt unglaublich viele vegane Optionen. Deshalb musste ich einfach ein zweites Mal dorthin- ich hatte das Gefühl ich würde was verpassen . Das Subways-Prinzip sieht so aus: Man entscheidet welche Portionsgröße die Kartoffeln haben sollen (obwohl ich kaum einen Unterschied zwischen small und medium gesehen habe – zwei Kartoffeln aufeinander oder nebeneinander – hä? ) und kann dann 1-3 Fillings haben die warm oder kalt sind. Am ersten Tag hatte ich zwei warme Fillings (es war kalt und windig). veganes Haggis und Chili. Das vegane Haggis errinerte mich von den Gewürzen tatsächlich etwas an den Nussbraten – vielleicht waren Nüsse auch die Hauptzutat? – und dann noch Linsen dazu. Super lecker! Das Chili war interessant – da mit Kichererbsen und Blumenkohl anstatt roter Bohnen und Sojaschnetzel (wie ich es in Deutschland oft getroffen oder selbst gemacht habe) und von den Gewürzen her war es auch fruchtiger als das “herkömmliche” CHili. Und auch soooo lecker!!! Meine zweite Kartoffel war dann mit kalten Salaten. Auch hier eine immense Auswahl (Hummus, Zwiebeln, Bohnensalat, Kichererbsensalat, Spinat-Salat, Gemüse, Curried-Rice, Couscous…) Da ich die Tage über schon viel Babyspinat gegessen hatte, entschied ich mich schweren Herzens gegen den wunderhübschen Spinat-Salat und nahm stattdessen den Kichererbsensalat und Curried-Rice. Der Curry-Reis war eher süßlich und der Kichererbsensalat mit einem normalen Essig-Öl dressing. Dazu die Kartoffel mit Salz Pfeffer und Sonnenblumenmargarine. Auch wieder unglaublich lecker. Außerdem gibt es in der Baked Potato großartige Kuchen! Ich konnte nicht wiederstehen und habe mir am ersten Tag ein Stück Kirsch-Kuchen (sah aus und schmeckte wie Shortcake mit Kirschen sowie Schokoglasur und Kokosraspeln) und am zweiten ein Stück Bananen-Dattel-Kuchen mit Vanille-Topping mitgenommen. Pure Liebe (und viel viel Zucker). Ich war schon kurz davor, nach dem Rezept zu fragen, entschied mich dann aber wegen der vermuteten Zuckerlastigkeit dagegen :/­­. Die kleine Kartoffel bekam ich für 4,50 Pfund, die Große für 5 – die Kuchenstücke haben jeweils 1,30 gekostet. Total angemessen! An einem weiteren Tag war ich mit Bekannten im Nanyang, einem malaysischen Restaurant, welches auch sehr nah am Campus liegt. Allerdings war das Essen auch für das Lunch-Special recht teuer und die Bedienung war sich nicht sicher, ob Tofu mit Gemüse vegan ist – sie meinte am/­­im Tofu (?) könnte Ei sein. Also bat ich darum, nur Gemüse zu haben. Für 8 Pfund war die Portion extrem klein. Und ich hatte das ständige Gefühl, dass da auch Glutamat im Spiel war. Schade. Dann doch lieber die Mosque-Kitchen!! (die anscheinend auch Naturreis benutzt anstatt weißen Kleb-Reis).   Wem haben wir diesen Tipp zu verdanken? Kerstin lebt und arbeitet in Ostwestfalen. Mit veganer Ernährung richtig durchgestartet ist sie 2012 – davor gab es sozial bedingte Ausnahmen. In ihrer Freizeit schreibt sie nicht nur an ihrem Blog ”Pflanzen sind grün, Frösche sind grün – a frog goes vegan“, sondern schaut sich auch Unmengen von Dokumentationen und Youtube-Clips über Ernährung, Tierethik und Co. an. Damit hat auch alles angefangen, erst die Ethik (und wenn man kein Fleisch ist, sollte man konsequent auch andere Tierprodukte weglassen, wenn einem die Bedingungen nicht passen), und als dann noch die Umwelt und die Gesundheit als Punkte dazukamen, war klar, Ausnahmen soll es nicht mehr geben, vegan macht einfach Sinn, logisch, moralisch – kurz, rundum! The post Vegan auf Reisen: Edinburgh appeared first on Deutschland is(s)t vegan.

Vegane Kokostorte - wie Raffaello!

11. Mai 2017 Totally Veg! 

Vegane Kokostorte - wie Raffaello!Heute gibt es wieder mal etwas Süßes am Blog! Perfekt für alle Feiertage, Geburtstage, Mutter-, Vater- und Oma-Tage, oder sonstige Anlässe, an denen man sich das Leben versüßen sollte. Ich wurde für eine Familienfeier gebeten, eine Torte zu backen. Nach so einem Wunsch geistern mir dann länger Ideen für ein süßes Projekt im Kopf herum, bis sich schließlich eine davon durchsetzt, und dieses Mal hat eine Packung Kokosmilch in meinem Küchenkasten besonders laut geschrien: Eine Kokostorte sollte es sein. Luftig und leicht und süß und am besten geschmacklich ähnlich wie Raffaello, die ich früher sehr gerne gegessen habe. Und was soll ich sagen - für mich ist die Torte ein Volltreffer geworden. Ich finde sie mit dem lockeren Boden, der zart nach Kokos und Mandeln schmeckt und dem süßen, cremigen Topping wirklich köstlich, dazu passt besonders ein starker Kaffee - herrlich. Wenn ihr noch nicht überzeugt seid, folgendes darf ich euch noch erzählen: Ein Familienmitglied ist gerade (erfolgreich!) am Abnehmen und gönnte sich aber zum Anlass ein Stück der Torte. Nach dem ersten Bissen gab es folgende Reaktion: "Boah, die Torte ist so gut, da pfeif' ich auf jede Diät!"* Backen also auf eigene Gefahr, ich habe euch gewarnt. Kokostorte Für den Teig: 230 Gramm Mehl 50 Gramm Kokosraspeln 70 Gramm gemahlene Mandeln 150 Gramm Zucker 1/­­4 TL gemahlene Vanille (oder 1 Vanilleschote, Mark ausgekratzt) 1 EL Backpulver 1/­­2 TL Natron 1/­­2 TL Salz 80 ml Öl 300 Gramm Kokosmilch 2 EL Essig Den Ofen auf 180 Grad vorheizen. Eine Springform (24 cm) mit Backpapier auslegen und an den Seiten einfetten.  Alle Zutaten bis auf Öl, Kokosmilch und Essig in einer großen Schüssel gut vermischen. Dann Öl, Kokosmilch und Essig hinzugeben und einen glatten Teig daraus rühren. Im Ofen etwa 30 - 40 Minuten backen, bis ein Zahnstocher, in die Mitte des Teigs gestochen, sauber wieder herauskommt. Etwa 30 - 45 Minuten in der Form abkühlen lassen, dann vorsichtig herauslösen und komplett auskühlen lassen. Für die Creme: 150 ml Sojamilch 2 EL Mehl (ca. 20 g) 100 Gramm pflanzliche Margarine, weich 50 Gramm Zucker 1/­­4 TL gemahlene Vanille (oder 2 Packungen Bourbon-Vanillezucker oder 1 Vanilleschote, Mark ausgekratzt) In einem Topf die Sojamilch mit dem Mehl auf niedriger Hitze unter ständigen Rühren mit dem Schneebesen erhitzen, so lange, bis ihr eine puddingartige Masse erhalten habt, die schwer vom Löffel tropft. Die Masse kühl stellen, um sie auf Raumtemperatur zu bringen. Die Margarine, den Zucker und die Vanille mit dem Handmixer gut verrühren. Dann die abgekühlte Sojamilch-Masse esslöffelweise hinzugeben und weiter ordentlich aufschlagen. Kurz kühl stellen (etwa 30 Minuten), damit die Creme etwas fester wird Zum Zusammensetzen: Erdbeermarmelade, fein passiert (oder eure liebste Marmelade) Kokosraspel Frische Beeren, gewaschen und gut abgetrocknet Die Torte oben gleichmäßig dünn mit Marmelade bestreichen. Die Creme auftragen, mit Kokosraspel bestreuen und nach Wunsch mit frischen Beeren belegen. Et voil?! *Das Familienmitglied hat anstatt "pfeifen" einen etwas deftigeren Kraftausdruck verwendet, um die Begeisterung zum Ausdruck zu bringen, aber eben jener ist wenig appetitanregend und wurde darum von mir ersetzt. Facebook: www.facebook.com/­­totallyveg Instagram: @totallyveg Twitter: @totallyvegblog

Belugalinsensalat mit Briestücken, Orangenfilets und Mandelkrokant in einer Kokos-Curry-Vinaigrette

1. Februar 2017 Herr Grün kocht 

Belugalinsensalat mit Briestücken, Orangenfilets und Mandelkrokant in einer Kokos-Curry-VinaigretteZu manchen Zutaten habe ich eine ganz besondere Beziehung. Belugalinsen hatte ich bei der Entwicklung meines Kochbuches kennengelernt, und sie habe mich von Anfang an fasziniert und auch meine Sympathie gewonnen. Kleine, schwarze Perlen, die wundervoll als Träger von anderen Aromen wie Orangen, Kokos oder Curry dienen. Selbst halten sie sich dabei zuerst etwas zurück. Dann öffnen sie sich aber und man erntet ihr dezentes, erdiges Aroma. Ein Genuss. Zutaten für zwei Portionen Für die Linsen 160 g Belugalinsen Für die Kokos-Curry-Vinaigrette 100 ml frisch gepresster Orangensaft 3 EL weißer Balsamico (oder Essig Ihrer Wahl) 3 EL Olivenöl 1 1/­­2 EL Rohrohrzucker (kein Rohrzucker bitte) 1 EL Kokosraspeln 1 TL mittelscharfes Currypulver Salz schwarzer, frisch gemahlener Pfeffer Und auf den Salat 30 g Mandelkrokant (wie es ganz einfach hergestellt wird, erfahren Sie von mir hier - bitte von der Mengenangabe die Hälfte) 80 g Brie 6 Orangenfilets (wie Sie diese aus einer Orange heraustrennen, erfahren Sie bei Youtube - da gibt es ganz viele Videos dazu:) etwas Grünes vielleicht - als Deko - ich habe ein Blatt Petersilie verwendet Zubereitung Linsen Die Belugalinsen nach Packungsanweisung (bitte nicht schummeln - nehmen Sie bitte Belugalinsen) Während die Linsen kochen die Vinaigrette O-Saft, Essig und Olivenöl in eine kleine Schüssel geben und gut vermischen. Nun die anderen Zutaten dazugeben und alles gut vermischen. Zum Schluss mit Salz und Pfeffer abschmecken. Dann noch Den Brie in kleine Dreiecke schneiden. Finish Die Linsen mit der Vinaigrette gut vermischen und auf die Teller verteilen. Obenauf kommen nun die Briestücke, die Orangenfilets und das Mandelkrokant. Sie dekorieren das bestimmt wunderbar:) Viele Grüße aus dem Kochlabor Herr Grün

Schoko-Kokos-Pralinen - gesunde Naschereien

10. Dezember 2016 Totally Veg! 

Schoko-Kokos-Pralinen - gesunde NaschereienZu Weihnachten kann es ganz schön reinhauen - ein Keks hier, ein Glühwein da, dazwischen eine Zimtschnecke, alles garniert mit den Süßigkeiten aus dem Nikolaus-Stiefel... Gelegentlich tut es dann auch mal ganz gut, etwas Gesünderes zu essen, aber natürlich wollen wir in der Adventszeit trotzdem die festliche Note nicht missen.   Diese Schoko-Kokos-Pralinen sind aus vollwertigen Zutaten gemacht, ohne Zucker, ohne Öl oder Margarine, noch dazu glutenfrei und ohne Soja. Aber das Beste ist: Sie sind trotzdem köstlich und die perfekte Nascherei für die Weihnachtszeit. Für die Zubereitung braucht ihr auch keinen Hochleistungsmixer (ich habe auch keinen), und sie entstehen sehr schnell aus ganz wenigen Zutaten - Datteln, Kakaopulver, Kokosraspeln und Lebkuchengewürz. Mich erinnert der Geschmack an eine Mischung an Bounty-Riegel und Schwedenbomben, im Abgang haben dann die weihnachtlichen Gewürze ihren Auftritt. Selbst mein Mann M, der wirklich, wirklich keine Datteln mag, findet diese Pralinen toll und ich musste um meinen Anteil mit ihm käpmfen. Eine Sünde, die keine wirkliche Sünde ist!   Schoko-Kokos-Pralinen (für etwa 10 Stück) 100 Gramm Medjool-Datteln, entkernt (etwa 5 - 6 Stück) 20 Gramm Kakaopulver 30 Gramm Kokosraspeln (und mehr zum Wälzen) 1/­­4 TL Lebkuchengewürz (selbstgemacht oder gekauft) 6 EL Wasser Papierförmchen für Pralinen Alle Zutaten in einem Mixer zu einer Masse pürieren, die Masse immer wieder mit einem Löffel von den Seiten des Mixers befreien. Die Masse muss nicht komplett fein sein, aber so, dass ihr euch vorstellen könnt, daraus Bälle zu rollen. Die Masse 15 - 20 Minuten kühl stellen. Dann die Masse TL-weise zu Bällchen zwischen den Handflächen zu Bällchen rollen, in etwas Kokosraspeln wälzen und in Papierförmchen setzen. Im Kühlschrank lagern. Die Pralinen schmecken am besten direkt aus dem Kühlschrank mit einer Tasse heißem Tee. Facebook: www.facebook.com/­­totallyveg Instagram: @totallyveg Twitter: @totallyvegblog

Gingerbread Oatmeal

7. Dezember 2016 Totally Veg! 

Gingerbread OatmealNachdem ich euch mein Rezept für Lebkuchengewürz verraten habe, und ihr nun ein großes Glas davon in eurer Küche habt, wird es nun Zeit, dieses Glas zu verbrauchen! Wie könnte man besser in den Tag starten als mit einer Portion warmen Haferflocken, die verführerisch nach Lebkuchen duften? Ihr könnt sie nach Herzenslust belegen, mit Banane oder Mandarinen oder gehackten Nüssen oder Schokolade oder oder... Gingerbread Oatmeal (für 1 Portion) 50 Gramm Haferflocken (am besten Großblatt) 200 - 250 ml Wasser 2 - 3 TL Ahornsirup 1 gestrichener TL Lebkuchengewürz (Rezept hier) Kokosraspeln zum Bestreuen Banane zum Belegen Haferflocken mit dem Wasser in einem Topf aufkochen, die Hitze auf mittlere Stufe zurücknehmen und unter häufigem Rühren die Haferflocken bis zur gewünschten Konsistenz kochen (ihr könnt mehr Wasser hinzufügen, falls euch die Haferflocken zu fest sind). Dann von der Herdplatte nehmen, das Lebkuchengewürz einrühren und mit Ahornsirup abschmecken. In eine Schüssel füllen, mit Kokosraspeln bestreuen und mit einer Banane (oder anderem Obst) belegen. Facebook: www.facebook.com/­­totallyveg Instagram: @totallyveg Twitter: @totallyvegblog

Meine vegane Woche - 7. - 13. November

13. November 2016 Totally Veg! 

Meine vegane Woche - 7. - 13. November Montag Die Woche hat gleich mal wunderbar begonnen - Elisabeth von Homemade Deliciousness hat eine tolle, ehrliche Rezension über Weihnachten Vegan geschrieben. Sie hat sich quer durch's Buch gekocht und dann ihr (sehr positives!) Urteil gefällt. Ich habe mich darüber sehr gefreut, vor allem, weil die Rezension sicher sehr viel Arbeit war. Ihr solltet ihren Blog unbedingt ansehen, sie macht auch ganz tolle Fotos! Das Buch könnt ihr übrigens bei mir gewinnen, ihr habt Zeit bis zum 16.11.! Dienstag M und ich haben bei Nordsee den neuen veganen Wrap mit Avocado getestet und für sehr gut befunden - aber wir finden auch alles mit Avocado gut. Tatsächlich ist der Wrap geschmacklich eine gute Wahl, wenn man unterwegs ist und einen der Hunger überkommt. Ich will ehrlich sein, ich habe immer gemischte Gefühle, wenn große Fastfood-Ketten, die ihr Geschäft hauptsächlich mit dem Verkauf von Tierprodukten machen, vegane Optionen auf den Markt bringen. Einerseits möchte man die Nachfrage zeigen, andererseits... nun ja, siehe oben. Führt man diesen Gedanken weiter, dürfte man dann aber wiederum auch nicht in Supermärkten einkaufen, die Fleisch verkaufen, und ist schnell beim selbst gewebten Pullover am eigenen Grünkohl-Feld angelangt, was für die allermeisten unter uns ein wenig realistischer Lebensentwuf ist. Wie seht ihr das? Mittwoch Momentan sind die Arbeitstage lang und die Abende hirntot - in meinem Brotjob haben wir unsere Hochphase erreicht. Gesund essen ist mir trotzdem so wichtig, dass ich mich bemühe, jeden Abend etwas zu kochen, auch wenn ganz einfach ist. Hier eine Burrito-Bowl, bestehend aus Reis, Bohnen, Paprika und Mais in Tomatenpassata, angebratenem Seitan mit Zwiebel, Salat und Avocado. Donnerstag Ein ähnliches Szenario gab es auch an diesem Abend - es sollte schnell gehen und trotzdem ein paar Nährstoffe enthalten. Ich kochte Suppe mit Spalterbsen, Gemüse, Kartoffeln und veganen Würsteln dazu ein Avocadobrot. Ich liebe Suppen, und gerade, wenn man wenig Zeit in der Küche verbringen will, sind sie ideal! Freitag Ihr geht in den Asiamarkt, voller Vorfreude, und seid dann aufgrund der riesigen Auswahl an fremden Produkten so überfordert, dass ihr das Geschäft nur mit einer Packung Reis verlasst. Kommt euch das bekannt vor? Ich habe einen Tipp für solche Shopping-Ausflüge: Nehmt nächstes Mal diese Sukiyaki-Sauce mit, nach der ich etwas süchtig geworden bin. Sie schmeckt salzig-sauer-süß und ist sehr scharf und schmeckt super zu gebratenen Nudeln, Gemüsepfannen oder als Dip für Sommer- oder Frühlingsrollen. Aber dosiert sie vorsichtig, denn das Zeug ist wirklich, wirklich scharf, aber unglaublich gut. Auch M und meinen Vater haben wir schon angefixt. Samstag Meine Mama hatte Freunde eingeladen und mich zu diesem Anlass gebeten, ihr ein paar Cupcakes zu backen. Ich habe Schoko-Cupcakes mit einem Schoko-Kokos-Topping gemacht. Die Cupcakes wurden auf einer Etagere präsentiert, und nach langem Ah und Oh der Gäste wurden sie mit Gusto verspeist! Für den Teig der Cupcakes habe ich meinen einfachen Schokokuchen verwendet, für die Creme habe ich eine Packung der Kokossahne von Soyatoo mit reichlich Kakaopulver und zwei Packungen Sahnesteif aufgeschlagen, und die Cupcakes dann mit Kokosraspeln bestreut. Sonntag Wenn der Vater der Tochter erlaubt, dass sie sich zum Mittagessen etwas wünschen darf - dann will sie Reis. Basmati, um genau zu sein. In einem früheren Leben war ich sicher eine Reisbäuerin, denn ich kann von Reis und vor allem von Basmati nicht genug bekommen. Schon als Kind war meine Leibspeise Risbisi (Reis mit Erbsen), und auch heute könnte es gerne jeden Tag Basmati geben... Nur hätte mein Mann M etwas dagegen - der war in seinem vergangenen Leben scheinbar Italienier und könnte täglich Nudeln essen. Facebook: www.facebook.com/­­totallyveg Instagram: @totallyveg Twitter: @totallyvegblog

Ofenpfirsiche mit Zitronencreme und Blitz-Granola

18. Oktober 2016 Deutschland is(s)t vegan 

Ofenpfirsiche mit Zitronencreme und Blitz-GranolaNoch gibt es sie vereinzelt, leckere Aprikosen, Pflaumen, Kirschen und herrlich aromatische Pfirsich. Dieses super leckere Rezept für Ofen-Pfirsiche mit Zitronencreme und Blitz-Granola ist schnell und einfach in der Zubereitung. Auch das Granola müsst Ihr nicht langwierig im Ofen backen – im Handumdrehen ist es in der Pfanne fertig und steht als knusprig-süßes Topping für dieses Sommertraum-Dessert bereit. Pfirsiche, Zitrone, Lavendel, Haferflocken, Kokos und Cashewkerne sind die Hauptzutaten dieses köstlichen Sommer-Desserts. Tut Euch was Gutes und genießt die Aromen des Sommers, Eure Lea Zutaten für 4 Personen - 4 Große Pfirsiche - 4 EL Ahornsirup - 6 Lavendel-Blütenstände Für die Zitronencreme - 100 Gramm Cashewnüsse - 50-70 ml Pflanzenmilch (z.B. ungesüßte Mandel- oder Reismilch) - 2 EL Agavendicksaft (oder Ahornsirup) - 100 ml Zitronensaft (Saft von 1-2 Zitronen) - Zesten von zwei unbehandelten Biozitronen - 1 TL gemahlene Vanille Für das Blitzgranola - 100 ml Kokosöl oder 2 EL hartes Kokosfett - 80 Gramm Haferflocken - 30 Gramm Kokosflocken - 25 Gramm Walnüsse oder Pekannüsse gehackt - 3 EL Kürbiskerne - 2 TL Zimt - 20 Gramm Pinienkerne - 1 Prise Salz - 4 EL Ahornsirup Zubereitung (25 Minuten Zubereitungszeit + 30 Minuten Backzeit) Cashewnüsse über Nacht, mindestens aber 4 Stunden in klarem Wasser einweichen lassen. Wer den Einweichvorgang beschleunigen will, kann heißes Wasser verwenden. Dann reichen auch ca. 2,5 Stunden, wenn man einen leistungsstarken Mixer hat. Mit der Zubereitung der Pfirsiche beginnen. Dafür den Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen. Pfirsiche waschen, halbieren, den Kern entfernen und mit der Schnittfläche nach oben auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben. Pfirsiche mit 3 EL Ahornsirup beträufeln. Pfirsiche mit den Schnittflächen nach oben auf das Blech geben und mit Ahornsirup beträufeln. Anschließend die Pirsiche bei 180 Grad Umluft 30 Minuten im Ofen backen, bis sie schön weich sind. Die Backzeit kann je nach Pfirsichgröße zw. 25 – 35 Minuten variieren. Das Einweichwasser der Cashewnüsse abgießen. Die Zesten von zwei heiß abgewaschenen Bio-Zitronen abziehen. Achtet bitte darauf unbehalndelte Bio-Zitronen zu verwenden! Cashewkerne zusammen mit Pflanzenmilch, Agavendicksaft, Zitronensaft, Zitronenzesten und gemahlener Vanille im Mixer pürieren. Zitronen-Cashewsoße mit Wasser beliebig verdünnen und mit Zitronensaft und Agavendicksaft individuell abschmecken. Übrig gebliebene Cashew-Zitronencreme könnt Ihr für Eure Müslis und Smoothies oder als Dip für Obst verwenden. Walnüsse mit einem stabilen Messer klein hacken. 100 ml Kokosöl in einer Pfanne erhitzen. Haferflocken und Kokosraspeln im Fett anbraten. Pinienkerne, Kürbiskerne und gehackte Walnüsse nach etwa zwei Minuten dazu geben. 1-2 TL Zimt dazu und gut umrühren. Zutaten drei Minuten anrösten, ohne dass sie anbrennen. Dann eine Prise Salz und Ahorsirup dazu geben, umrühren und Zutaten etwa fünf Minuten bei mittlerer Hitze bräunen lassen. Aufpassen, dass nichts anbrennt. Granola anschließend auf einen Teller geben und abkühlen lassen. Beim Abkühlen wird das noch weiche Granola schön knusprig. Tipp: Übrig gebliebenes Granola kann man in einem Einweckglas sehr gut mehrere Wochen aufheben und als Knuspertopping für Müsli verwenden. Ich nasche Granola aber auch gerne einfach mal pur zwischendurch. Ofenpfirsiche auf Teller aufteilen, mit Zitronencreme beträufeln und mit Granola bestreuen. Zum Schluss die Blüten vom Lavendel abzupfen und über die Pfirsiche streuen. Wer mag, kann dieses schöne Dessert noch zusätzlich mit Lavendelblüten garnieren. Köstliche, warme Ofenpfirsiche mit veganer Zitronencreme und Blitz-Granola. Tipp: Ich reiche weitere Zitronencreme und das restliche Granola immer in zwei Schalen zum Dessert dazu. So kann sich jeder beliebig Knusermüsli oder diese leckere, zitronige Soße nachnehmen. Ich hoffe, Ihr genießt dieses wunderbare Sommerrezept und macht Euch eine schöne Zeit, Eure Lea (www.veggi.es) Der Beitrag Ofenpfirsiche mit Zitronencreme und Blitz-Granola erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Kokosprodukte von MorgenLand

22. Oktober 2015 Deutschland is(s)t vegan 

Vor einiger Zeit wurde ich im Bio-Laden auf die Kokos-Produkte von MorgenLand aufmerksam. Da ich häufig Rohkost-Kuchen ,,backe, wanderte das Kokosöl als erstes Testprodukt in meinem Einkaufskorb. Zuhause angekommen bestand das Kokosöl auch gleich seine Aufgabe - und zwar mit Sternchen KokosölIn meiner rohköstlichen Himbeertorte waren Konsistenz sowie Geschmack nahezu perfekt. Kein ranziger Beigeschmack  -  ganz im Gegenteil  -  die leichte Kokosnote passte sehr gut zu den Himbeeren.Das Kokosöl ist hitzestabil und eignet sich somit besonders gut zum „scharfen“ Anbraten wie z.B. bei asiatischen Gerichten im Wok. Abgesehen davon kann es auch zur Pflege von Haut und Haar verwendet werden. Es pflegt die Haut auf natürliche Weise und die Haare werden glänzend und leicht kämmbar. Allerdings empfehle ich zur Anwendung auf Haut oder Haar nur winzige Mengen - ganz nach der Devise: weniger ist mehr! Die Zutatenliste auf dem 200ml-Glas ist sehr überschaubar: 100% Kokosnuss - und diese ist aus ökologischem Anbau.Das Unternehmen MorgenLand wurde 1985 gegründet - und ist bis heute stetig gewachsen. Mittlerweile werden mehr als 100 verschiedene Produkte in Bio-Qualität angeboten. Als Spezialist für Trockenfrüchte, Nüsse und Kokos-Produkte begleitet MorgenLand die gesamte Produktionskette: vom Anbau bis hin zur Vermarktung. Und das ist es auch, was mir an MorgenLand besonders gut gefällt: die zahlreichen Partner-Projekte u.a. in der Türkei, Sri Lanka und Burkina Faso. Das Unternehmen fördert hierbei ökologische Landwirtschaft vor Ort und schafft faire Arbeitsbedingungen für alle Beteiligten.Wer mehr über die Projekte von MorgenLand erfahren möchte, kann hier gerne nachlesen: http:/­­/­­www.morgenland.bio/­­anbauprojekte/­­ Kokosblüten-ZuckerDa mir der Background des Unternehmens so sympathisch ist und ich auch einfach unheimlich gerne Sachen mit Kokos esse... habe ich als nächstes Produkt den Kokosblüten-Zucker ausprobiert. Ganz ehrlich: ich bin noch neu auf der ,,Zucker-Weglassen-Welle“ und mit Stevia als Ersatzprodukt komme ich nicht so gut zurecht.Dieser Kokosblüten-Zucker ist für mich eine feine Alternative - selbst zum Agavendicksaft. Er ist leicht malzig und hat eine dezente Karamell-Note. Laut MorgenLand kann „Kokosblüten-Zucker Haushaltszucker in allen Bereichen (Austausch 1:1) ersetzen und löst sich dank seines niedrigen Schmelzpunktes sehr gut in kalten Speisen und Getränken. Zudem ist er ideal zum Backen, bringt Struktur ins Gebäck und verstärkt das Eigenaroma.“Mir schmeckt diese gesunde Süße besonders gut im Tee - vorzugsweise Matcha oder Jasmin-Tee. Übrigens: in selbstgebackenen Waffeln macht sich der Hauch von Karamell auch sehr gut!KokosraspelnLast but not least - möchte ich noch die Kokosraspeln erwähnen. Wow! Diese von MorgenLand sind schön „fluffig“ und haben ein tollen Kokos-Geschmack. Nichts im Vergleich zu herkömmlichen aus dem Supermarkt. Kein Wunder - sie werden aus frischen Kokosnüssen aus Bio-Anbau geraspelt und schonend getrocknet. Das Aroma bleibt so gut erhalten und es duftet schon herrlich, wenn nur die Tüte geöffnet wird.Bei mir verfeinern die Kokosraspeln meinen Obstsalat und/­­oder mein Müsli. Sie sind aber auch toll für asiatische Gerichte mit süß-pikantem Touch.Alle MorgenLand-Produkte sind im Bioladen oder im hauseigenen Online-Shop unter: http:/­­/­­shop.morgenland.bio/­­ erhältlich.Der Beitrag Kokosprodukte von MorgenLand erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Dinkelvollkorn-Cupcakes mit Kokosbuttercreme

18. Juli 2015 Nicole Just 

Dinkelvollkorn-Cupcakes mit KokosbuttercremeMein Cupcakeblech guckt mich ja regelmäßig ganz lieb an und ich kann nie widerstehen! Ich liebe Cupcakes. Vor allem, weil sie so schön schnell gemacht sind und jeder Minikuchen für sich ein kleines Kunstwerk werden kann. Da ich noch den neuen Dattelzucker von Rapunzel im Vorratsschrank hatte, der aber nicht für Böden UND Creme reichte, dachte ich mir, ich mache mal “halbgesunde” Cupcakes. “Untenrum” vollkornig und ohne Industriezucker, “Obenrum” dann eher voll auf die Kalorien-Zwölf. :) Ich habe mit dem Dattelzucker zum ersten Mal gebacken und finde, das Ergebnis ist köstlich. Der Zucker ist nicht so pappsüß wie Industriezucker, sondern gibt den Böden einen relativ herben, leicht malzigen Geschmack. Das passt nicht nur gut zum Dinkelmehl, sondern auch zur Creme, die relativ süß ist, obwohl ich den Zuckergehalt auch hier durch das Zugeben von Speisestärke reduziere. “Buttercreme” nur mit Puderzucker geschlagen ist mir nämlich grundsätzlich viel zu süß. Ein Grundrezept für vegane Buttercreme findet ihr auch nochmal in meinem Donauwellen-Cupcake-Rezept. Außerdem hatte ich noch eine Kokosmilchdose im Kühlschrank, die ich bei der Gelegenheit auch gleich verbrauchen konnte. Die Creme ist im Topping gelandet, wodurch das ganze ein wenig frischer schmeckt, als nur mit Margarine zubereitet. Außerdem wird die Creme durch das Kokosfett sehr stabil und trocknet fast gar nicht aus. Im Kühlschrank aufbewahrt halten sich die Cupcakes so 3-4 Tage, ohne große Geschmackeinbußen. Vegane Teige richtig rühren Es gibt einige sehr wichtige Grundlagen für die Zubereitung des Teiges, über die ich noch ein paar Worte verlieren muss. Falls ihr noch nie vegan gebacken habt oder euch wundert, warum vegane Teige oft nicht so schön fluffig werden wie man es sich vorstellt, könnte euch meine Methode weiterhelfen. Das Backen geht so übrigens auch viel schneller und ihr benötigt nicht einmal ein elektrisches Handrührgerät. Lasst alles im Schrank bis auf euren Messbecher, ggf. eure Küchenwaage, eine Schüssel und einen Löffel. Ich mische die Zutaten immer so: Die flüssigen Zutaten messe ich im Messbecher ab und verrühre sie kurz miteinander, die trockenen Zutaten vermische ich in der Schüssel. Nun die flüssigen zu den trockenen Zutaten in die Schüssel geben, kurz rühren bis sich alles einigermaßen verbunden hat aber auf keinen Fall glattrühren oder zu lange schlagen. Es müssen wirklich nur alle Zutaten zusammenkommen, homogen ist der Teig dann noch nicht. Ganz im Gegenteil, es sind noch Mehlklümpchen zu sehen und das ist so gewollt. Diese Mehlklümpchen lösen sich beim Backen durch das Mineralwasser und das Triebmittel (hier: Natron + Zitronensaft) auf und der Teig wird richtig fluffig! Vertraut mir einfach, auch wenn der Teig vor dem Backen “nicht richtig” aussieht, der wird was! Um euch mal zu zeigen, wie der Teig aussehen muss, habe ich ein paar Fotos und ein Video von der Zubereitung gemacht. Das Video wackelt ein bisschen, Rühren und gleichzeitig das Telefon halten ist ein bisschen kompliziert hab ich festgestellt. (; Aber ihr bekommt hoffentlich trotzdem einen Eindruck davon, wie der Teig aussehen muss. Im Video zeige ich euch den Basisteig, ohne Beeren. Und hier nochmal ein Foto. So muss der Teig aussehen.   Rezept für Dinkelvollkornmuffins mit Johannisbeeren und Kokosbuttercreme Für die Böden 1 Dose Kokosmilch (ohne Zusätze, Kokosnussgehalt mind. 40 %; im Teig wird nur das Kokoswasser verwendet, ca. 270 ml) 200 g Johannisbeeren (alternativ Blaubeeren, Himbeeren…) 1 Bio-Zitrone 80 ml neutrales Pflanzenöl 1 Vanilleschote (oder 1 gestr. TL Bourbon-Vanillepulver) 300 g Dinkelvollkornmehl 100 g Dattelzucker (aus dem Bioladen, z.B. “Dattelsüße”von Rapunzel) 2 TL Natron 150 ml Sprudelwasser Für die Kokosbuttercreme Kokoscreme von 1 Dose Kokosmilch (125 g) 60 g pflanzliche Margarine (zimmerwarm, ich verwende Sojola) 200 g Puderzucker 80 g Speisestärke (Mais-, Weizen- oder Kartoffelstärke) Außerdem 1 Muffinblech mit 12 Mulden 12 Papier-Muffin-Förmchen 1 Spritzbeutel mit großer Sterntülle 1 leicht geh. EL Kokosraspeln Für 12 Cupcakes Die Kokosmilch mind. 4 Stunden, besser über Nacht in den Kühlschrank stellen. Die Dose nach Ablauf der Kühlzeit auf den Kopf drehen und öffnen. Das Kokoswasser ausgießen und beiseitestellen, die feste Kokoscreme aus der Dose heben und mit einem Küchentuch etwas abtupfen. Die Kokoscreme sollte so trocken wie möglich sein. Bis zur weiteren Verwendung beiseitestellen. Den Backofen auf 220° Ober-Unterhitze vorheizen. Die Beeren waschen und abtropfen lassen. 12 Rispen zur späteren Dekoration beiseitelegen, die restlichen Beeren von den Rispen zupfen. Die Zitrone heiß abwaschen, trocknen, die Schale abreiben und den Saft 1/­­2 Zitrone auspressen. Zitronensaft, -schale, Öl und das Kokoswasser miteinander vermischen. Die Vanilleschote längs halbieren, das Mark herauskratzen.  Das Mehl mit dem Zucker und dem Natron vermischen. Die flüssigen Zutaten mit 3/­­4 des Vanillemarks vermischen (das restliche Vanillemark für die Creme beiseitestellen), die Mischung zu den trockenen Zutaten geben und mit einem Rührlöffel grob vermischen (nicht glattrühren!). Die Johannisbeeren dazugeben und  mit einem Löffel nur so lange unterheben, bis das Wasser eingearbeitet ist. Nicht zu lange Rühren. (Siehe Fotos oben.) Das Muffinblech mit den Papierförmchen auslegen, den Teig auf die Förmchen verteilen (ca. 1,5 EL pro Mulde) und im Backofen (Mitte) 20-21 Min. backen (Stäbchenprobe!) Die Böden aus dem Backofen nehmen und auskühlen lassen. In der Zwischenzeit die Creme zubereiten: Margarine und Kokoscreme (beides Zimmertemperatur) mit den Quirlen des Handrührgeräts ganz kurz (ca. 5 Sek.) auf mittlerer Stufe verrühren. Den Puderzucker und die Speisestärke sowie das restl. Vanillemark dazugeben und alles auf höchster Stufe glattrühren. Die Creme für 1-2 Std. im Kühlschrank fest werden lassen. Anschließend in einen Spritzbeutel füllen und die Böden damit dekorieren. Die Kokosraspel auf die Creme streuen und zum Schluss mit den übrigen Johannisbeer-Rispen dekorieren. Ein Tipp zu Vanilleschoten: Ihr könnt die ausgekratzte Schote mit Zucker bedecken und so euren eigenen Vanillezucker herstellen. Eine schöne Alternative ist, die Schote in ca. 2 cm lange Stücke zu schneiden, diese zu trocknen und dann in einer Gewürzmühle aufzubewahren. Die Schote lässt sich darin nach Bedarf zermahlen. So habt ihr immer frisch gemahlene Vanille im Haus.   The post Dinkelvollkorn-Cupcakes mit Kokosbuttercreme appeared first on vegan-sein.

Premium Kokosprodukte von Dr. Goerg

28. März 2014 Deutschland is(s)t vegan 

Premium Kokosprodukte von Dr. GoergIch bin seit einiger Zeit schon ein großer Fan von Kokosprodukten: Kokosmilch, Kokosöl, Kokosmus, Kokosflocken, Kokosraspeln, Kokosblütenzucker, Kokosfett und Kokosmehl - all das findet sich bei mir im Schrank und wird als Zutat für asiatische Gerichte (Kokosmilch oder -mus), in Smoothies (Kokosöl), Müslis (Kokosraspeln), in Kuchen und anderen Desserts (Kokosblütenzucker, Kokosraspeln und Kokosmehl), pur geknabbert (Kokosflocken) oder zum Anbraten (Kokosfett) genutzt. Doch nicht nur auf den Teller, auch auf die Haut und ins Haar darf Kokos, pur oder als Grundlage von Naturkosmetikprodukten wie Lippenbalsam. Ihr könnt Kokosöl beispielsweise sehr gut als Körperöl benutzen. Kokosnüsse sind also nicht nur äußerst vielfältig verwendbar, sie sind zudem sehr gesund, und enthalten wertvolle Vitamine und Mineralstoffe. Zwar enthalten Kokosnüsse sogar mehr gesättigte Fette als Butter, mehr als die Hälfte davon ist aber Laurinsäure, der zahlreiche positive gesundheitliche Auswirkungen nachgesagt werden. Übrigens ist eine Kokosnuss tatsächlich keine Nuss, sondern eine Steinfrucht. Sie wächst in den Tropen Asiens, Afrikas sowie in Mittel- und Südamerika. Größter Exporteur ist Indonesien. Premium Produkte von Dr. Georg Einer der bekanntesten Anbieter von Kokosprodukten ist Dr. Georg, die eine große Produktpalette anbieten. Das Unternehmen selber gib sich das Siegel “Premiumqualität”, das unter anderem darauf basiert, dass die Kokosnüsse maximal 72 Stunden nach der Ernte weiterverarbeitet werden, sprich der Nährstoffgehalt ist noch sehr hoch. Dr. Goerg lässt seine zertifizierten Produkte regelmäßig prüfen, und die Ergebnisse zeigen u.a. einen überdurchschnittlich hohen Laurinwert an. Sämtliche Produkte sind darüber bio-zertifiziert und werden kalt gepresst, nicht raffiniert, nicht gehärtet, nicht desodoriert, nicht gebleicht, enthalten keine Transfettsäuren, Gluten- und Laktosefrei, und sind zu 100% vegan. Fair Trade for fair life Positiv hinzu kommt, dass Dr. Goerg den Kokosnussbauern auf den Philippinen faire Löhne zahlt, sich also auch sozial sehr engagiert. Sie nennen das Ganze “Fair Trade for fair life“, und dieses Engagement erstreckt sich von der Bezahlung fairer Löhne über eine faire Zusammenarbeit mit Lieferanten bis hin zur Unterstützung konkreter Hilfsprojekte vor Ort. Statt in aufwändige und kostspielige Zertifizierungen zu investieren, werden die Menschen vor Ort direkt und gezielt unterstützt. Neues Lieblingsprodukt: Matcha de Coco Die Produktpalette von Dr. Georg umfasst Kokosmilch, Kokosspeisefett, Kokosöl, Kokosmus, Kokosmehl, Kokosraspeln, Kokosblütenzucker, Kokosblütensirup, Kokoschips und seit neuestem auch Matcha de Coco, und davon bin ich total begeistert, denn ich bin nicht nur großer Kokosfan, sondern auch Matchasüchtig. So bekommt man das beste von beidem, ca. 3/­­4 Kokosblütenzucker und 1/­­4 Matcha von Aiya. Dieses wird mit heißem Wasser übergossen und schaumig geschlagen - superlecker. Leider auch etwas kostspieliger, was aber eben der extrem hohen Qualität geschuldet ist. Für mich persönlich eine köstlichere und gesündere Kaffeealternative, dich ich mir 1x täglich gönne. Bald wird es außerdem hoffentlich auch das “Moringa de Coco” geben, eine Mischung aus Moringapulver und Kokosblütenzucker. Zumindest momentan ist das Produkt nicht im Shop bestellbar. Ich bin auf jeden Fall gespannt drauf. Esst mehr Kokosnuss! Ich habe ansonsten inzwischen so ziemlich alles aus der Produktpalette “durch”. Sehr lecker finde ich zum Beispiel auch die mit Vollrohrzucker karamellisierten Kokoschips. Inzwischen koche ich fast ausschließlich mit Kokosfett (was übrigens geschmacksneutral ist, so dass euer Sojaschnitzel nicht plötzlich nach Kokos schmeckt), gebe in Smoothies stets Kokosöl und nutze sehr häufig weitere Produkte wie Kokosmus und -raspeln oder -flocken. Selbst mein Hund freut sich, denn es gibt sogar ein Kokosöl für Tiere - als Nahrungsergänzung oder zum Schutz vor Zecken. Ich bin im Fazit begeistert von den Kokosprodukten von Dr. Goerg, nicht nur wegen der Qualität, sondern auch wegen dem sozialen Engagement des Unternehmens. Und euch allen empfehle ich: Esst mehr Kokosnuss! Und ich freu mich schon übrigens darauf, im Winter in Asien wieder frische Kokosnüsse zu trinken.   Besten Dank an Dr. Goerg für die zur Verfügung gestellten Produktproben, was aber auf den Artikel insofern keinen Einfluss hatte, als dass dieser zu 100% meine persönliche Meinung darstellt.

Was gibts zu Ostern? Unser veganes Ostermenü

23. März 2013 Deutschland is(s)t vegan 

Was gibts zu Ostern? Unser veganes OstermenüFriedrich von Bodelschwingh hat gesagt “Im Licht der Ostersonne bekommen die Geheimnisse der Erde ein anderes Licht.” Wir machen keine Geheimnisse aus den Oster-Leckereien, aber das Menü stellt sicher einiges in den Schatten:) Wir wünschen eine schöne Osterzeit und guten Appetit (die Rezepte sind für 4 Personen ausgerichtet):   Vorspeise Susannes Mango Mozzarella Zutaten: - 2 Mangos - 2 Packungen veganen Mozzarella - Schwarzer Pfeffer (auch sehr gut Zitronenpfeffer) - Etwas gemahlener Chilli - Olivenöl - Crema di Balsamico (der Klassiker Zubereitung: Mangos schälen, halbieren und in Scheiben/­­Spalten schneiden. Den Mozzarella in dünne Scheiben schneiden. Beides - als Türmchen oder gefächert - auf dem Teller anordnen. Das Olivenöl mit Pfeffer und Chilli mixen und über die Mango und Mozzarella verteilen. Mit Crema di Balsamico abrunden - ich empfehle den Balsamico großzügig zu verteilen, da es der Mozzarella geschmacklich gut gebrauchen kann.   **** Hauptgang Susannes Zitronen-Gnocchi auf Rucola Zutaten: - 800g mehlig kochende Kartoffeln - 140g Vollweizengriess - Mehl nach Augenmaß - 1 Bund Rucola - 3 EL Eiersatz - Saft einer halben Zitrone, etwas geriebene Zitronenschale - Salz und Pfeffer, Olivenöl - 400 g Rucola - Olivenöl - Balsamico - 1 Limette - Chili-Salz, Schwarzer- oder Zitronen-Pfeffer Zubereitung: Die Kartoffeln in Salzwasser kochen, schälen und stampfen. Bitte gut abkühlen lassen. Den Rucola klein schneiden/­­hacken. Die Zitrone ausdrücken, die geriebene Schale und alle übrigen Zutaten - sprich Mehl, Kartoffeln, Rucola, etwas Griess, Eiersatz, Öl, Salz und Pfeffer - gut zu einem Teig kneten. Je nachdem noch etwas mehr Mehl hinzugeben. Den restlichen Griess auf einer Arbeitsplatte verteilen und den Teig als Rolle formen. Kleine Stücke von der Rolle schneiden (ca. 2 cm) und mit einer Gabel etwas eindrücken, so dass die Gnocchi-Form entsteht. Die Gnocchi in kochendes und leicht gesalzenes Wasser geben. Sobald sie an der Wasseroberfläche schwimmen herausnehmen und abtropfen lassen. Im Anschluss die Gnocchis in etwas Öl in der Pfanne schwenken und leicht anbraten. Nun aus 8 EL Olivenöl, 2 EL Balsamico, dem Saft einer ganzen Limette, dem Chili-Salz und Pfeffer ein Dressing mischen. Den Rucola mit dem Dressing auf dem Teller anrichten und die Gnocchis aus der Pfanne darauf verteilen.   ****   Nachtisch Lindas Keine-Eier-Likör Panna Cotta Zutaten Panna Cotta: - 500 ml Soja Cuisine - 4 EL Zucker - 1 TL gemahlene Vanille (von Rapunzel) - 1 Teelöffel Agar Agar (gemahlen) - 100 ml Keine-Eier-Likör (selbst gemacht) Zutaten Keine-Eier-Likör (die Menge ist etwas mehr, als man für das Rezept braucht, macht aber nix - schmeckt auch pur total lecker!) - 2cl Wodka - 2 cl Likör 43 - 2 Becher Soja-Vanillepudding á 125g (von Provamel oder selbst gekocht) - 1 EL Soja Cuisine1 Messerspitze gemahlene Vanille (von Rapunzel) - 1-2 TL Agavensirup (je nachdem, wie süß man es mag) Zubereitung Keine-Eier-Likör: Die Zutaten in einem Shaker mixen, fertig. Zubereitung Panna Cotta: Die Soja Cuisine, den Zucker und die gemahlene Vanille in einen Topf geben und kurz aufkochen. Dann das Agar Agar unterrühren und unter ständigem Rühren ca. 2 Minuten köcheln lassen. Aber Vorsicht: die Masse darf nicht anbrennen oder überkochen. Anschließend den Likör unterrühren und die gesamte Flüssigkeit durch ein Sieb in 4 Förmchen gießen und diese mind. 5 Stunden in den Kühlschrank stellen. Dazu passt hervorragend z.B. eine Soße aus Himbeeren oder Erdbeeren.   ****   Zu Kaffee und Kuchen Claudis Osterhasi Zutaten Teig: - 300g Mehl - 200g Rohrohzucker - 6 TL Backpulver - 100g Margarine - 200ml Sojamilch Zutaten Deko: - 750g Soja Vanille Joghurt - 1 Packung Kokosraspeln - Ca. 4 EL Kakao - 1 Packung Buntinies - 1 Tüte Lakritz Mehl, Rohrohzucker und Backpulver vermengen, Margarine und Sojamilch in kleinen Mengen hinzugeben. In einer mit Backpapier ausgelegten Springform 30 Minuten bei 200 Grad Ober/­­Unterhitze backen. Abkühlen lassen und mit einem Nylon faden halbieren. Eine Hälfte so auseinander schneiden, dass sie Ohr + Schleife + Ohr ergibt. Anschließend die vier Teile so legen, dass ein Hasenkopf entsteht. Diesen komplett mit Joghurt bestreichen und Kosraspeln drauf geben. Nun die Ohren mit Kakao bestäuben, die Augen und Nase aus Buntinies legen, die Augenbrauen und den Mund aus Laktritz. Die Schleife wird mit Buntinies dekoriert. Gesamtdauer inkl. Abkühlzeit knapp 2 Stunden – beim zweiten Mal geht es dann aber schon schneller   Lindas Karotten-Haselnuss-Muffins mit Marzipan-Haube Zutaten für 1 Blech: - 150g geschälte und geriebene Karotten - 150g gemahlene Haselnüsse - 150 ml Haselnuss Drink - 250g Mehl - 3 TL Backpulver - 4 TL No-egg (mit etwas Wasser angerührt) - 150g Zucker - 100g Margarine - 1 Banane - 1 Dr. Oetker Marzipan Decke Zubereitung: Die Margarine zusammen mit der Banane, dem No-egg und dem Zucker schaumig rühren. Danach die trockenen Zutaten und den Haselnussdrink hinzufügen. Alles gut verrühren. Dann den Teig in ein mit Papierförmchen bestücktes Muffinblech füllen und bei 180° Grad ca. 25 Minuten bei Ober- und Unterhitze backen. Wenn die Muffins ausgekühlt sind, die Marzipandecke ausrollen und mit einer Espressotasse 12 Marzipankreise ausstechen. Diese dann noch etwas flacher rollen, bis sie die Größe der Muffins erreicht haben. Dann je eine Marzipandecke auf jeden Muffin legen und in Form drücken. Das könnte dich auch interessieren: Rezepte und Veranstaltungen: Veganer Schlemmer Brunch Neues veganes Kochbuch: vegan kochen mit ente Vegane Brotaufstriche – ein neues Buch aus dem Pala-Verlag mit über 100 Rezepten The post Was gibts zu Ostern? Unser veganes Ostermenü appeared first on Deutschland is(s)t vegan.

Fernöstliche vegane Köstlichkeiten im vietnamesischen Restaurant Saigon in Mannheim

7. Februar 2013 Deutschland is(s)t vegan 

Fernöstliche vegane Köstlichkeiten im vietnamesischen Restaurant Saigon in MannheimDurch den Buddhismus gibt es generell in Asien eine relativ große Auswahl an vegetarischen Speisen. Im Restaurant Saigon gibt es jede Menge davon. Auf Nachfrage hat man mir versichert, dass alle vegetarischen Gerichte auch ohne Ei und Milchprodukte und somit sogar vegan sind. Ich hatte als Vorpseise vegetarische Sommerrollen, gefüllt mit Tofu, Gemüse, Salat und frischen Kräutern (B? cu?n chay für 6,80 EUR) und mein Mann die knusprig frittierten Strudelteigtäschchen (Ho?nh thánh chay für 5,80 EUR). Jeder durfte beim anderen mal probieren und beides hat wirklich fantastisch geschmeckt. Mein Favorit sind aber die Sommerrollen. Für den Hauptgang haben wir gebratenes Gemüse mit Tofu und Erdnüssen mit Reis bestellt (Rau x?o chay für 15,00 EUR) und gegrillte Tofuspieße in La-Lot-Blättern mit Zitronengras und Sesamkernen, serviert mit Salat, frischen Kräutern, Reisnudeln und vegetarischer Nuoc-Mam-Sauce (Lá l?t chay für 20,00 EUR). Auch bei den Desserts können Veganer zuschlagen. Denn diese sind alle vegan! Sogar die gebackene Banane wird standardmäßig ohne Honig serviert. Uns haben die mit Mungobohnen gefüllten Sesambällchen mit frischen Kokosraspeln und das gedämpofte Schichtkonfekt aus Mungobohnen, Tapiocamehl, La-Dua und Kokosmilch (beides für 4,80 EUR) hervorragend geschmeckt und uns einen perfekten Abschluss für ein festliches Mahl beschert. Billig ist das Restaurant Saigon offensichtlich nicht, aber für einen besonderen Anlass sehr empfehlenswert. Das Personal ist wirklich sachkundig und freundlich und das Essen eine Wucht. Wer mal einen Blick auf die Speisekarte wirft, wird sehen wie groß die Auswahl an vegetarischen (gleichzeitig veganen) Gerichten ist und wie lecker das alles klingt. Restaurant Saigon Augustaanlage 54-56 68165 Mannheim www.saigon-mannheim.de   Öffnungszeiten: Täglich von 11.30 bis 14 Uhr und 17.30 bis 23 Uhr, Samstags von 17.30 bis 23 Uhr Das könnte dich auch interessieren: Vegan essen in Saarbrücken Vegan-vegetarisch vietnamesisches Essen in Berlin im Chay Village Das Rock’n Roll Veganer Kochbuch von Jerôme Eckmeier (Verlosung) The post Fernöstliche vegane Köstlichkeiten im vietnamesischen Restaurant Saigon in Mannheim appeared first on Deutschland is(s)t vegan.


Sie werden diese Recepte sicherlich auch genießen ...

Fehler gefunden?
Helfen Sie uns zu beheben! Schreiben Sie es uns!



Fehlt etwas auf unseren Seiten? Schalgen Sie neue Inhalte oder Feature vor!



Haben Sie einen Kommentar?
Schicken Sie es uns!