Kapern - vegetarische Rezepte

Kapern vegetarische Rezepte

Stullen mit Karottenlachs {Sm?rg?sbord vegan}

1. Juni 2017 Eat this! 

Stullen mit Karottenlachs {Sm?rg?sbord vegan}Ich liebe alles, was mit Schweden und Skandinavien zu tun hat. Schon immer. Von klein auf habe ich alle Bücher und Filme von Astrid Lindgren verschlungen und konnte auch damals schon von Bullerbü, Köttbullar und roten Holzhäusern nicht genug bekommen. Mit zwölf hatte ich mir sogar mal eingebildet, dass ich unbedingt GENAU das eine Zimmer aus dem aktuellen Ikea-Katalog brauche und ohne sofortige Renovierung auf keinen Fall weiterleben kann (sehr zur Freude meiner Eltern, wie du dir vorstellen kannst). Mit weißen Dielen (von denen ich heute noch träume), Holzpaneelen im schwedischen Landhausstil an der Wand und einem romantischen Metallbett mit Moskitonetz. Hachi. Das Bett und das Netz habe ich damals nach langem Nerven tatsächlich bekommen - eine Komplettumgestaltung meines Zimmers á la Tine Wittler natürlich nicht ? Die Liebe zu allem, was aus dem hohen Norden kommt, habe ich seitdem aber immer beibehalten. Beim Wohnen sowieso. Weiß, schwarz und Holz - damit kriegt man mich immer! Beim Essen sieht es dagegen anders aus. So gern ich als Kind noch Köttbullar und sämtliche Fischgerichte gegessen habe, war damit natürlich ab den Vegetarierzeiten Schluss. Und seitdem ist die skandinavische Küche bei mir dann ehrlich gesagt ein bisschen in Vergessenheit geraten. Mal ein Mittsommer-Beerenkuchen hier, Zimtschnecken oder vegane Köttbullar (ja, sorry, das Rezept muss dringend überarbeitet werden!) da. Das war’s dann aber auch schon. Denn die typischen traditionellen Gerichte sind ja von Haus aus, ähnlich der deutschen Hausmannskost, nicht gerade veganfreundlich. Seit einiger Zeit ist die nordische Küche jetzt stark auf dem Vormarsch und zieht als Trendfood durchs Internet. Natürlich lassen wir uns davon voll anstecken und machen mit! Heute mit feinsten selbst gebackenen Schwedenstullen, dick belegt mit leckerstem „Karottenlachs“, veganer Mayo, Kapern, Zwiebeln, frischem Dill und - jetzt halt‘ dich fest: Fakekaviar aka Olivenölperlen (jap, dekadent - darf auch mal sein!) ? Der vegane Karottenlachs „geistert“ nun ja schon seit einiger Zeit durchs Internet und wir haben uns nun mit eigener Kreation auch an ihm versucht. Extrem schnieke und einfach nur genial lecker. Zum Abendbrot, Mittagsvesper oder auch mal als schickes Vorspeisen-Sm?rrebr?d! So ein „Karottenlachs“ schmeckt natürlich nicht haargenau wie echter Lachs. Hey, das eine sind eben marinierte Karotten und das andere geräuchertes Meerestier. Logisch, oder? ? Aber: Durch das Schmoren der Karotten im Ofen und das anschließende Marinieren bekommt der Fake-Lachs eine tolle Konsistenz und einen genial-deftigen Geschmack. Einfach leeeggaaa??. Und über den Look müssen wir ja gar nicht erst reden, oder? Die tollen und ebenfalls megaschönen Zutaten (große Packaging-Liebe) stammen alle aus einer Feinkost-Box von Delinero. Mann, bin ich verknallt in die Mayo und das Olivenöl ? Hast du vielleicht auch ein schwedisches Lieblingsrezept? Ich freue mich über deinen Kommentar! Stullen mit Karotten-Lachs {Sm?rg?sbord vegan} - 650 g Karotten - 5 TL Salz - 3 EL Olivenöl - 1 EL Apfelessig - 3 EL Flüssigrauch - 1 Blatt Nori - 3 Schalotten - 1/­­4 Bund Dill - 1 EL Kapern - 2 TL Olivenölperlen - 2 EL vegane Mayo - 10 Scheiben gutes Brot - Backofen auf 200 °C Ober-/­­Unterhitze vorheizen. - Karotten nass (mit Schale) mit 3 TL Salz einreiben, so dass sie rundherum gut mit Salz bedeckt sind. - Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und 45 Minuten schmoren. - Anschließend (noch heiß) schälen und längs in dünne Streifen schneiden. - Für die Marinade 2 TL Salz, Olivenöl, Apfelessig, Flüssigrauch und Noriblatt (geviertelt) in eine Frischhaltebox geben und gut vermengen. Karottenstreifen hineingeben und gleichmäßig mit der Marinade bedecken. - Mindestens über Nacht, besser 2-3 Tage durchziehen lassen. - Schalotten in feine Ringe schneiden. Dill zupfen. - Brotscheiben mit etwas veganer Mayo bestreichen, mit Karottenlachs belegen und Zwiebelringen, Kapern, Dill und Olivenölperlen toppen. Reklame! Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit der DELINERO GmbH entstanden, er spiegelt aber ausschließlich unsere eigene Meinung wieder. Danke, dass du Produkte und Marken unterstützt, die Eat this! supporten. Der Beitrag Stullen mit Karottenlachs {Sm?rg?sbord vegan} erschien als erstes auf Eat this!. Related posts: - Andalusischer Karottensalat - Buchweizen-Wraps mit Limetten-Quinoa & Kräutertofu - Frankfurt Vegan o Vegan City Moments

One Pot Spaghetti alla puttanesca

29. Mai 2017 Eat this! 

One Pot Spaghetti alla puttanescaPasta liebt doch wirklich jeder, oder? Und höchstwahrscheinlich nicht nur, weil Nudeln einfach lecker schmecken, sondern weil sich damit sogar nach Feierabend extrablitzeschnell etwas leckeres zaubern lässt! Die Italiener haben für ihre geliebte Pasta ja echt ultraviele verschiedene Sugos im Angebot und wir lieben (fast) alle! Und wir experimentieren unheimlich gerne mit diesen Originalen und freestylen uns unsere eigenen easy-peasy Lieblingssaucen zusammen. Oder lassen uns ganz geheime Geheimrezepte verraten - wie die unglaublich leckere Ingwer-Zitronen-Marinara von Jörgs Tante Heidi ? Wie so eine schnelle und simple One Pot Pasta bei einer traditionellen italienischen Nonna ankommt, wissen wir zwar nicht. Wir finden sie aber eben einfach genial gut. Man braucht, wie der Name schon sagt, nur einen Topf und gut is‘! Lästiger Abwasch und viel Geschirr-Gepansche? Ade. Und der Clou: Damit die Pastasauce sämiger wird, gibt man ja oft noch etwas stärkehaltiges Pastawasser zur Sauce. Im One Pot werden die Nudeln ja schon in der Pastasauce gekocht - super-cremig und damit perfetto! ?? Den Namen des Pastaklassikers „alla puttanesca“ finde ich zwar ziemlich daneben („nach Hurenart“ - äääh, wie bitte??) und dürfte meiner Meinung nach sehr gerne ersetzt werden. Wie wär’s mit „Spaghetti alla Olivia“? Von mir aus mit dem Zusatz „... formerly known as alla puttanesca“? Können wir das bitte einführen? Bis zur offiziellen Namensänderung komme ich aber drauf klar. Ohne das Sugo komme ich aber auf keinen Fall klar. In die Sauce kommen nämlich alle Zutaten, die ich liebe: fruchtige Tomaten, aromatische Oliven, würzige Kapern und leicht scharfe Peperoncini. Und natürlich All-time-Favs wie Knobi, Zwiebeln und jede Menge frische Kräuter ? Du brauchst für die Pasta nur wenige Zutaten und auch sehr wenig Zeit. Perfekt für den schnellen, leckeren Pastateller am Abend. Aber spare bitte nicht bei der Qualität der Zutaten (bitte keine schwarz gefärbten Oliven, iiieh!), denn darin liegt oftmals das Geheimnis des guten Geschmacks. Leckere Kalamata-Oliven, sonnige Tomaten und ein Hauch Fleur de Sal - la dolce vita pur! ? 3, 2, 1 ... los geht’s! Bist du dabei? - 1 Zwiebel - 2 Knoblauchzehen - 75 g schwarze Oliven ((z. B. Kalamata)) - 1 Pepperoncini (rote) - 100 g Cocktailtomaten - 1/­­4 Bund Petersilie - 1/­­4 Bund Basilikum - 25 g Kapern - 400 g stückige Tomaten - 1/­­4 TL schwarzer Pfeffer - 1/­­2 TL Oregano (getrocknet) - 1 TL Salz - 250 g Spaghetti -  Zwiebel fein würfeln, Knoblauch fein hacken. Oliven entkernen und grob hacken. -  Pepperoncini halbieren, entkernen und in feine Streifen schneiden. -  Cocktailtomaten halbieren, Kräuter grob hacken. -  Alle Zutaten zusammen mit 500 ml Wasser in einen Topf geben, aufkochen und bei mittlerer Hitze 15 Minuten ohne Deckel köcheln lassen. Ab und zu umrühren. -  Mit frischem Basilikum servieren. Der Beitrag One Pot Spaghetti alla puttanesca erschien als erstes auf Eat this!. Related posts: - Spaghetti Catalogna - Spaghetti Liguria mit DIY-Pesto - Spaghetti Alfredo mit cremiger Blumenkohl-Sauce

Aloo Gobi - Blumenkohl-Curry mit Kartoffeln & Kichererbsen

27. März 2017 Eat this! 

Aloo Gobi - Blumenkohl-Curry mit Kartoffeln & KichererbsenCurry? Hat hier tatsächlich jemand Curry gesagt? Es gibt so ein paar Gerichte, die könnte ich einfach jeden Tag essen. Setz mir einen dampfenden Pott mit duftendem geschmortem Gemüse in irgendeinem Curry vor die Nase und ich bin einfach nur glücklich. Dazu noch ein Schälchen dampfenden Basmatireis und ich verzeihe dir an diesem Tag fast alles. Jörg kann’s bezeugen, haha. Und wenn dann auch noch meine heißgeliebten Kartoffeln mit drin sind ... dann vielleicht auch wirklich alles ? Das Tolle an Currys - ob nun thai oder indisch - sind die geniale Geschmacksexplosionen, obwohl nur simpelste Zutaten in den Topf kommen. Die eigentlichen Stars in Currys sind nämlich die Gewürze bzw. die Masala, die es in unterschiedlichsten Mischungen fertig zu kaufen gibt oder die du dir natürlich auch nach Geschmack selbst mischen kannst. Dabei solltest du unbedingt auf die Qualität achten und in richtig gute Gewürze investieren - es lohnt sich wirklich. Zu den bekanntesten gehört Garam Masala mit kräftigen Gewürzen wie Kreuzkümmel, schwarzem Pfeffer, Kardamom, Zimt und Nelken. Der Mix darf wirklich in keinem Gewürzregal fehlen und ist auch die Seele unseres Blumenkohl-Currys ? Und wenn du es mal richtig eilig hast und auch für die Ingwer-Knobi-Schnibbelei keine Zeit hast, probier unbedingt mal diese geniale Madras Currypaste - in die sind wir so richtig verknallt! Es gibt also keine Ausrede mehr, abends noch schnell ein frisches Aloo Gobi oder eben Blumenkohl-Curry mit Kartoffeln und Kichererbsen zu kochen ? Reste (falls überhaupt welche übrig bleiben) lassen sich übrigens prima mitnehmen und schmecken aufgewärmt fast noch besser! Zutaten für 4 Portionen - 1 Handvoll Cashews - 500 g Blumenkohl - 300 g mehligkochende Kartoffeln - 2 rote Zwiebeln - 1 daumengroßes Stück Ingwer - 3 Knoblauchzehen - 4 EL Rapsöl - 1 1/­­2 EL Garam Masala - 1/­­2 TL Kurkumapulver - 1 TL gemahlene Koriandersamen - 400 g stückige Tomaten - 1 EL Tomatenmark - 1 TL Salz - 5 EL Sojajoghurt - 1/­­2 Bund Koriander - 150 g gekochte Kichererbsen - 1/­­2 rote Chili Cashews in einer heißen Pfanne ohne Öl 3 Minuten bei hoher Hitze rösten. Häufig umrühren. Anschließend aus der Pfanne nehmen und beiseitestellen. Blumenkohl in Röschen teilen, Kartoffeln würfeln. 1 Zwiebel, Ingwer und Knoblauch fein hacken. 2 EL Öl in einen heißen Topf geben und die Kartoffelwürfel bei mittlerer bis hoher Hitze 5 Minuten scharf anbraten. Blumenkohl hinzugeben und weitere 5 Minuten braten, dabei häufig umrühren. Gemüse anschließend aus dem Topf nehmen und beiseitestellen. Restliches Öl in den Topf geben, Zwiebelwürfel, Ingwer und Knoblauch bei niedriger bis mittlerer Hitze 2 Minuten unter Rühren anschwitzen. Gewürze hinzufügen, 30 Sekunden rösten. Anschließend mit stückigen Tomaten und Tomatenmark ablöschen und mit Salz würzen. Blumenkohl, Kartoffelwürfel, Joghurt und 75 ml Wasser hinzugeben und mit geschlossenem Deckel bei niedriger bis mittlerer Hitze 10 Minuten köcheln lassen. Koriander grob hacken, zusammen mit den Kichererbsen zum Curry geben und 3 Minuten ohne Deckel weiterschmoren. Chili und die restliche Zwiebel in feine Ringe schneiden. Mit Basmatireis, Cashewkernen, rohen Zwiebelstreifen, Chili, frischem Koriander und Limettenspalten servieren. Der Beitrag Aloo Gobi - Blumenkohl-Curry mit Kartoffeln & Kichererbsen erschien als erstes auf Eat this!. Related posts: - Veggie-Curry mit Kichererbsenküchlein - Scharfes Spinat-Kichererbsen-Curry mit Kapern - Kaschmir Curry mit Cashews & Garam Masala

Buttermilch Parmesan Waffeln

9. März 2017 Veganpassion 

Buttermilch Parmesan Waffeln Waffeln butterzart und Italian-Style  ? Ergibt 6 Waffeln für 2 Portionen p.p1 {margin: 0.0px 0.0px 0.0px 0.0px; font: 12.0px Helvetica; -webkit-text-stroke: #000000} span.s1 {font-kerning: none} Zutaten: 150 g Dinkelmehl Type 630 1 TL Backpulver 2 EL Nuss-Parmesan 1 Msp. Kurkuma Salz, Pfeffer, Paprikapulver 1 TL Agavendicksaft 1 EL Weißweinessig 50 g Buttermilch 150 ml Wasser, kalt 1 Zwiebel 4 getrocknete Tomaten in Öl 1 TL Kapern Pflanzenmargarine für das Waffelweisen Radieschengrün-Pesto p.p1 {margin: 0.0px 0.0px 0.0px 0.0px; font: 9.0px Helvetica} span.s1 {font-kerning: none} Bärlauch-Frischkäse oder Bärlauch-Joghurt-Butter Das Waffeleisen gut vorheizen. In einer Rührschüssel Mehl, Backpulver, Parmesan, Kurkuma und Gewürze mischen. Agavendicksaft, Weißweinessig, Buttermilch und Wasser zugeben und mit einem Schneebesen glatt rühren. Dabei nicht überarbeiten! Die Zwiebel, sowie Tomaten fein würfeln und die Kapern halbieren. Das Gemüse unter den Teig heben. p.p1 {margin: 0.0px 0.0px 0.0px 0.0px; font: 9.0px Helvetica} p.p2 {margin: 0.0px 0.0px 0.0px 0.0px; font: 9.0px Helvetica; min-height: 11.0px} span.s1 {font-kerning: none} Ausreichend Fett ins Waffeleisen geben und darin 6 Waffeln ausbacken. Mit Radieschengrün-Pesto und Bärlauchfrischkäse servieren. p.p1 {margin: 0.0px 0.0px 0.0px 0.0px; font: 9.0px Helvetica} span.s1 {font-kerning: none} TIPP: Diese Waffeln passen hervorragend zu einer veganen Käseplatte! Ich liebe den klassischen Camembert und auch den neuen Chorizo-Käse von Happy Cheeze. Schaut euch mal die tollen hochwertigen Käsesorten an, es lohnt sich wirklich, denn diese handgefertigten & gereiften Sorten sind kein Vergleich zur Supermarktware. Damit begeistert ihr eure Freunde beim nächsten Käse & Wein-Abend garantiert! Veganpassion-Blog abonnieren

Kichertofu in Knusperpanade mit Toscana Nudelsalat

18. August 2015 Veganpassion 

Kichertofu in Knusperpanade mit Toscana Nudelsalat Gestern hatte ich einen kreativen Tag. Kennt ihr das, wenn die Ideen nur so aus euch raussprudeln und ihr gar nicht wisst mit was am besten anfangen? So ging es mir gestern, ich wollte am liebsten alles auf einmal ausprobieren. Kekse, Kuchen, Salat, Paniertes - alles gerührt, gekocht, gebacken und probiert ;-) Besonders lecker finde ich im Sommer Salate, sie sind kühl und erfrischend. Selbst bei größter Hitze verschlinge ich sie tellerweise und sie lassen sich so schön vielseitig umgestalten. Zum Toscana Nudelsalat diesmal ein sojafreier selbst gemachter Kichererbsentofu: ganz einfach und schnell fertig! Die Rezepte genügen für 4-6 Personen. Für den Kichertofu: 150 g Kichererbsenmehl 200 ml Wasser, kalt 1 TL italienische Kräuter Salz (ca. 1/­­2 TL), Pfeffer 1/­­2 TL Kurkuma 1/­­2 TL Agavendicksaft 400 ml Wasser Das Kichererbsenmehl mit dem kalten Wasser, den Kräutern, Salz, Pfeffer, Kurkuma und Agavendicksaft verrühren. Kurz quellen lassen. Unterdessen das übrige Wasser (400 ml) zum Kochen bringen. Die Kichererbsenmischung einrühren und vom Herd nehmen. Weitere 5 Minuten rühren. Eine quadratische Form von 15x15cm mit Backpapier auslegen und die Kichererbsenmasse hinein geben. Auf Zimmertemperatur abkühlen lassen, dann ca. 2 Stunden kalt stellen. Für die Knusperpanade: 4 EL Dinkelmehl Type 630 1 EL Hefeflocken Salz, Pfeffer 80-100 ml Dinkeldrink oder anderen Pflanzendrink 100 g Cornflakes, ungesüßt Pflanzenöl zum Ausbacken Den Kichertofu aus der Form geben und in 1cm dicke Scheiben schneiden. In einem tiefen Teller Dinkelmehl, Hefeflocken, Salz und Pfeffer mischen, dann mit dem Pflanzendrink glatt rühren bis ein gebundener, nicht zu flüssiger Teig entsteht (ähnlich Pfannkuchenteig). Die Stücke Kichertofu darin wenden und anschließend in Cornflakes wenden. Im heißen Fett in der Pfanne von beiden Seiten goldbraun ausbacken. Für den Toscana Nudelsalat: 400 g Pipette Rigate (Hörnchennudeln) 8 (60g) getrocknete Tomaten 8 (60g) eingelegten Artischockenherzen 15 (60g) Oliven, gemischt und mariniert 1 EL Kapern 100 g Räuchertofu 100 g Cocktailtomaten 2 Frühlingszwiebeln 6 EL Olivenöl 1 EL Zitronensaft Salz, Pfeffer je 2 Äste Rosmarin, Thymian und Oregano Die Pasta nach Packungsanleitung in Salzwasser bissfest garen und auf Zimmertemperatur abkühlen lassen. In der Zwischenzeit Tomaten, Artischocken, Oliven, Tofu und Frühlingszwiebeln klein schneiden. Die Pasta mit dem klein geschnittenen Gemüse, den Kapern, Olivenöl, Zitronensaft und den gehackten Kräutern in eine große Salatschüssel geben. Nach Belieben würzen. Der Salat schmeckt am besten, wenn er vor dem Servieren 2-3 Stunden ziehen darf. Bon Appetit! Veganpassion-Blog abonnieren

Tofudip mit Avocado

4. Dezember 2014 Vegetarische Rezepte und vegane Gerichte 

Tofudip mit Avocado - Dieser Dip paßt z. B. zu Staudensellerie, Paprika oder Karotten. Zutaten für 6 Portionen: 200 g Tofu etwa 100 g Avocado 1 El Kapern 1 Knoblauchzehe 1 Zwiebel 2 El Tomatenke...

Veganer Liptauer

11. Juni 2014 Totally Veg! 

Veganer LiptauerIch freue mich immer, wenn sich meine Geschmacksknospen den Jahreszeiten anpassen. Im Winter kann ich nicht genug Eintöpfe und Suppen essen und dazu literweise mit M Tee trinken. Da kann man mich mit Salaten jagen. Im Sommer dann dürfte es am besten nur rohes Gemüse und Obst geben, und der Tee weicht dem erfrischenden Zitronenwasser. Damit das alles im Sommer nicht zu langweilig wird, braucht es bei mir auch gerne ein Stück gutes Brot dazu, am besten mit einem tollen Aufstrich drauf. Früher habe ich Liptauer sehr gerne gegessen, ein österreichischer Austrich mit viel Paprikapulver und Zwiebeln - ein Gedicht auf Schwarzbrot oder Laugenbrezerl! Vor einem Ausflug zum Biergarten ist mir diese alte Liebe wieder eingefallen, und ich beschloss, dem Liptauer ein neues veganes Gewand zu geben.   Die Hauptzutat ist Topfen (auch als Quark in Nicht-Österreich bekannt), was sich aber sehr leicht durch abgetropftes Sojajoghurt ersetzen lässt. Durch das Abtropfen verliert das Sojajoghurt viel an Flüssigkeit, wird fest und lässt sich wie Topfen weiterverarbeiten. Voil?, veganer Liptauer war geboren, der wirklich nicht schwierig herzustellen ist! Er schmeckt besonders gut zu einer deftigen Jause, als Gemüsedip, mit richtig gutem Brot zu sommerlichen Salaten oder sogar als Beilage zum veganen Grillfest! Veganer Liptauer 500 Gramm Sojajoghurt, natur 40 Gramm vegane Butter (aka Margarine) 2 - 2 1/­­2 EL Paprikapulver, edelsüß 1 1/­­2 TL Senf 1 1/­­2 TL Kapern 1 - 2 Knoblauchzehen,  gepresst 1/­­4 TL Agavensirup (oder Zucker) 1/­­2 TL Kümmel Salz 1/­­2 Zwiebel, fein gewürfelt 80 Gramm Essiggurkerl (süß-sauer), fein geschnitten 1 Pfefferoni, fein geschnitten (optional) Etwa 24 Stunden vorher: Ein Sieb mit Küchenrolle auskleiden und auf eine Schüssel stellen. Das Sojajoghurt in das Sieb leeren und alles in den Kühlschrank stellen, etwa 24 Stunden abtropfen lassen. Dann das abgetropfte Sojajoghurt aus dem Sieb nehmen. Ihr werdet zwischen 300 und 250 Gramm abgetropftes Sojajoghurt haben, etwas mehr oder weniger ist nicht tragisch. Abgetropftes Sojajoghurt und vegane Butter in einer Küchenmaschine gut miteinander vermixen. Dann Paprikapulver, Senf, Kapern, Knoblauch, Agavensirup, Kümmel und etwas Salz hinzugeben und weiter mixen, bis die Zutaten gut vermischt sind. Zwiebel, Essiggurken und Pfefferoni unterheben und mit Salz abschmecken. Etwa eine Stunde kühl stellen und dann ab in den Bauch damit!    Und Action im Biergarten: Mit einer deftigen veganen Jause!  Auch auf Facebook: www.facebook.com/­­totallyveg

veganer mediterraner Kartoffelsalat mit Oliven

1. Januar 2013 Laubfresser 

veganer mediterraner Kartoffelsalat mit OlivenFrohes Neues! Bei uns gab es gegen Mitternacht diesen aromatischen Kartoffelsalat. Allein der Gedanke an die herrliche Komposition mit milden grünen Oliven, Kapern und in einem fein säuerlichen Sud gedünsteten Zwiebeln lässt mir wieder das Wasser im Mund zusammenlaufen. Auf jeden Fall bei der nächsten Gelegenheit ausprobieren! Zutaten: - 600 g Pellkartoffeln (festkochend, am Vortag gekocht und gepellt), in Scheiben - 200 g Zwiebeln, in dünnen Scheiben - 150 g grüne Oliven, ohne Stein, halbiert - 1,5 EL eingelegte Kapern - 1,5 EL Kapern-Flüssigkeit - 1 Knoblauchzehe, gepresst - 5 EL Essig (veganer weißer Balsamico-Essig oder Weißweinessig; z.B. von Kühne) - 0,5 TL Zucker - 4,5 EL Olivenöl - 5 EL Wasser - 1 EL getr. Petersilie (oder 1/­­2 Bund frische glatte) - Salz und Pfeffer Zubereitung: - Zwiebeln mit dem Zucker in Essig und Wasser für etwa 5 Minuten dünsten. - Mit den restlichen Zutaten in einer großen Schüssel vorsichtig vermengen, die Kartoffelscheiben dabei vorsichtig von Hand trennen, und mit Salz, Pfeffer sowie Essig abschmecken. - Bestenfalls einige Stunden abgedeckt durchziehen lassen und auf Raumtemperatur servieren. Das ursprüngliche Rezept stammt übrigens von chefkoch.de, wo man auch immer wieder gute vegane Kochanregungen findet.

Die Krümelküche in Duisburg - leckeres veganes Essen und tolle Atmosphäre

14. Dezember 2015 Deutschland is(s)t vegan 

Duisburg, ich habe es nicht immer leicht mit dir gehabt. Spätestens dann, als ich beschloss, vegan zu leben wurde es eine oftmals schwierige Beziehung. Nicht selten gab es notgedrungen Pommes mit Ketchup, denn das Angebot an veganem Essen war vor einigen Jahren noch mehr als überschaubar. Aber ich mag dich trotzdem noch irgendwie gerne, Duisburg, und veganmäßig hast du dich ja ganz schön gemausert, alle Achtung! Inzwischen gibt es nicht nur vegane Currywurst und Pizza, sondern auch Läden wie Mexican Hat und die Krümelküche, die die vegane Szene richtig stark aufwerten.Wunderschönes LokalDie Krümelküche ist ein unglaublich charmantes Restaurant im Duisburger Stadtteil Hochfeld, vom Bahnhof aus in 20 Minuten Fußweg zu erreichen. Selten (überhaupt schon mal?) habe ich ein gemütlicheres Lokal gesehen als die Krümelküche. Mit ganz viel Liebe und jede Mengen alten Möbeln wurde eine tolle Atmosphäre geschaffen, man fühlt sich sofort richtig wohl. Wunderschön, echte Wohnzimmeratmosphäre! Aber schau selber: Leckeres Essen!Nicht ganz unwichtig bei einem Restaurant ist natürlich das Essenangebot, und auch hier begeistert die Krümelküche. Zwar ist das Angebot nicht sonderlich umfangreich, aber die Qualität ist dafür richtig gut. Standardmäßig gibt es den Compassion Burger mit Pommes, der mir ganz wunderbar geschmeckt hat. Dazu gibt es ein paar weitere Standards wie Sandwiches und eine wechselnde Wochenkarte, auf der man üblicherweise noch mal 2 Gerichte findet, diese Woche (in der ich diesen Artikel schreibe) gibt es Kürbis-Auberginen-Gulasch auf Reis, Petersilienwurzelcremesuppe und Pasta mit Kapern, Oliven und Tomaten. Preislich alles auch völlig okay, 7-9 Euro grob. Und dann gibt es noch superleckeren Kuchen und natürlich Kaffeegetränke und Limos und und und. Es lohnt sich also jederzeit, hier vorbeizugehen! Gebruncht wird übrigens auch, für die Termine am besten die Homepage und die Facebook-Seite der Krümelküche besuchen.Hausprojekt und KonzerteVeranstaltungen wie Konzerte finden hier ebenfalls immer mal wieder statt. Zu guter Letzt ist noch zu erwähnen, dass die Krümelküche noch ein kleines Angebot an veganen Lebensmitteln (vor allem leckere Schokis) parat hält. Ach ja, und supersupernett sind die Leute hier auch noch. Und wenn du dich noch für die Hintergründe und Entstehung der Krümelküche interessierst, lies mal hier, denn hinter der Krümelküche steht das Hausprojekt Hochfeld. Wirklich ein rundum wunderbarer Laden, den du unbedingt bei deinem nächsten Duisburg-Aufenthalt besuchen MUSST. Ganz ehrlich! Und wenn du dann noch Zeit hast, besuch doch mal den Landschaftspark Nord und die 6-Seen-Platte...Krümelküche Johanniterstr. 28 47053 DuisburgHomepageFacebookDer Beitrag Die Krümelküche in Duisburg – leckeres veganes Essen und tolle Atmosphäre erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Spargeltatar mit Kapernsauce

16. März 2015 Vegetarische Rezepte und vegane Gerichte 

Vegetarisches Spargeltatar mit Kapernsauce - Ein Liter Traubenkernöl werden aus etwa 40 kg Kernen gewonnen. Zutaten für 4 Portionen: 500 g weißer Spargel Salz Zucker 1 Bd Zitronenthymian Saft von ...

Weichkäse mit Tomaten, Oliven und Kapern

28. September 2014 Vegetarische Rezepte und vegane Gerichte 

Weichkäse mit Tomaten, Oliven und Kapern - Sie können alles noch mit ein paar frischen Oreganoblätter garnieren. Zutaten für 4 Portionen: 125 ml Olivenöl 2 El Kapern 500 g Weichkäse 30 g Mehl 60...

SlimJims Pizza in St. Pauli: Pizza jenseits von Tomate und Käse

21. Mai 2014 Deutschland is(s)t vegan 

SlimJims Pizza in St. Pauli: Pizza jenseits von Tomate und KäseEin Freund von mir, der vor knapp einem Jahr nach Hamburg gezogen ist, hat mir kürzlich von SlimJims Pizza erzählt. Er meinte “Dort gibt es die beste Pizza in ganz Hamburg!”. Okay, das kann ich nun wirklich nicht entscheiden, ob da was dran ist Aber als wir im Mai für ein paar Tage in der Hansestadt waren, hatten wir mittags mal wieder Lust auf Pizza (wahrscheinlich auch, weil SlimJims Pizza uns so angepriesen wurde) und schauten bei besagtem Laden vorbei. Und das war eine gute Idee. Es gibt 2 Monatspizzen mit saisonalen Zutaten (im Mai war das z.B.grüner Spargel oder eine süße Variante mit Rhabarber und Apfel) und ansonsten kann man sich seinen Teig nach Lust und Laune belegen lassen. Die Grundpizza kostet 5,50 EUR und ansonsten staffelt sich der Preis wie folgt: - Funghi, Zwiebel, Paprika, Chili, Kapern, Oliven, Peperoni oder frische Tomaten – je 0,70 EUR - Artischocken oder Rucola + Crema die Balsamico – je 1,20 EUR - Antipasti – 1,80 EUR - veganer Käseersatz – 0,70 EUR - Knobipaste – free Ich ließ mir meine Pizza mit frischen Pilzen, Zwiebeln, Tomaten und Oliven belegen, dazu natürlich noch veganer Käse.  Ich liebe es, wenn frische Zutaten auf der Pizza landen, das macht einfach einen himmelweiten Unterschied (vor allem bei den Pilzen – Champignons aus der Dose? Würg!). Der Teig bei SlimJims ist superdünn und knusprig, genau so muss das sein.   Also, ich kann wie gesagt nicht mit Sicherheit sagen, dass das die beste Pizza Hamburgs ist, aber sie war ultralecker und eine der besten Pizzen, die ich seit Längerem hatte. Neugierig geworden? Slim Jims befindet sich zwischen St. Pauli und Schanzenviertel SlimJims Bei der Schilleroper 1-3 20359 Hamburg www.slim-jims.com www.facebook.com/­­Slim.Jims.Pizza Öffnungszeiten der Küche: Montags bis Freitags von 12:00 – 22.00 Uhr Samstag und Sonntag von 13:00 – 22:00 Uhr

Vegane Weihnachten: Das ultimative Deutschland is(s)t vegan-Festtags-Dinner

17. Dezember 2012 Deutschland is(s)t vegan 

Vegane Weihnachten: Das ultimative Deutschland is(s)t vegan-Festtags-DinnerDeutschland is(s)t vegan feiert vegane Weihnachten und/­­oder Silvester und läd dich zu einem exklusiven Menü ein. Verwöhne deine Liebsten mit unserem Dinner – die Rezepte sind für 6 Personen ausgelegt. Der Gruß aus der Küche sorgt für den wach-bleiben-Kick zu Beginn eines vermutlich langen Abends. Claudis rohvegane Matcha-Bananen-Tarte: Zutaten: * 100g Mandeln * 1 EL Zimt * 3 gefrorene Bananen * 1 gehäufter TL Matcha for cooking Zubereitung: Die Mandeln mahlen, den Zimt dazu geben. Die Mischung auf den Boden von Schnapsgläsern geben. Die gefrorenen Bananen zusammen mit dem Matcha im Mixer zu Eis verarbeiten und auf den die Mandeln geben. Mit einer Mandel und einer Prise Zimt verzieren und zeitnah servieren. Weiter geht es mit einer warmen Vorspeise: ****** Sonjas Rote Bete Carpaccio mit Meerrettichschaum und gerösteten Kürbiskernen Zutaten: * 4 Rote Bete, gekocht * 2 El Kürbiskerne (gehackt) * 2 Schalotte * 1 EL Rapsöl * 2-3 El Himbeeressig * Salz, Pfeffer * 2 El Walnussöl * 250 mL Sojacuisine * 4 EL frisch geriebenen Meerettich * Muskatnuss * Salz, Pfeffer Die Rote Beete schälen und in möglichst dünne Scheiben schneiden oder hobeln. Kürbiskerne in einer Pfanne ohne Öl rösten – zur Seite stellen und abkühlen lassen.Die Schalotten schälen und fein würfeln. Rapsöl in einer Pfanne erhitzen, Schalotten darin glasig andünsten, mit Himbeeressig ablöschen und mit Salz und Pfeffer würzen. Den Sud vom Herd nehmen, das Walnussöl unterschlagen und noch heiß mit den Rote Bete Scheiben mischen. Auf einem Teller die Scheiben aufgefächert wie bei einem Carpaccio legen. Den Feldsalat sauber zupfen > Wurzeln entfernen, so daß die Blätter einzeln sind. Auf die Rote Bete legen. Mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer würzen. Für den Meerettichschaum die Sojacuisine mit Salz,Pfeffer und Muskatnuss leicht abgeschmeckt und mit 2 EL Meerrettich unter Rühren aufkochen lassen. Vor dem servieren mit restlichem Meerettich vermischen und mit einem Schneebesen leicht schaumig schlagen und über die Rote Bete Scheiben geben. Die gerösteten Kürbiskerne drübergeben und sofort servieren. Drei Gänge? Kann ja jeder_­r! Bei uns folgt noch ein Zwischengang: ****** Julias Feurige Butternutsuppe mit Curry und Kokosmilch Zutaten: * 600 g Butternutkürbis, entkernt * etwas Olivenöl oder Bratöl * 1 große Zwiebel, gewürfelt * 2 Zehen Knoblauch, gehackt * 1/­­2 rote Chilischote, gehackt (weniger, wer es nicht ganz so scharf möchte) * 1-2 EL gelbe Currypaste (gibts auch in ganz vegan im Asialaden) * 350 mL Gemüsebrühe * 1 Dose Kokosmilch * etwas Sojasoße Zubereitung: Den Butternutkürbis schälen und in grobe Würfel schneiden. Gehackte Zwiebeln, Knoblauch und Chili in einem großen Topf in Öl anschwitzen. Die Currypaste dazugeben und leicht anrösten. Dabei darauf achten, dass bei mittlerer Hitze gekocht wird; die Currypaste soll nicht verbrennen. Die Kürbisstücke dazugeben und alles miteinander verrühren und dabei leicht anbraten. Anschließend mit der Gemüsebrühe ablöschen. Das Ganze bei geschlossenem Deckel köcheln lassen, bis die Kürbisstücke weich sind. Die Kokosmilch dazugeben und kurz erhitzen. Die Suppe mit dem Pürierstab oder im Mixer glattpürieren, bei Bedarf Gemüsebrühe nachgießen und mit etwas Sojasoße abschmecken. Als Einlage passen knusprig angebratene und mit Sojasoße abgelöschte Tofuwürfel und etwas frisches Koriandergrün. Und endlich kommt der Hauptgang! ****** Susannes Zitronenrotkraut und Süßkartoffel-Kürbis-Knödeln zu Nussbraten mit Maronensauce Zutaten: Für das Zitronenrotkraut * ca. 1,5 kg Rotkraut * 6 EL Öl * 70 g Zuckerrohr Vollzucker * 1 Zitrone (unbehandelt), in Scheiben * 4 Lorbeerblätter * Salz, Pfeffer * 150 ml Zitronensaft * Für die Süßkartoffel-Kürbis-Klöße * 4 Süßkartoffeln * 1-2 kleine Hokkaido-Kürbis(se) * Salz, Pfeffer * evtl. Sojamilch * 2-3 EL Speisestärke * Mehl nach Augenmaß Für den Nussbraten: * ca. 80 gr Soja Margarine * 3 große Zwiebeln (oder 6 Schalotten), fein gehackt * 2 TL Oregano * 2 EL Mehl (Vollweizen-, Dinkel-, ...) * 150 g Cashewnüsse, gehackt (fein gemahlen geht auch) * 150 g Haselnüsse, gehackt (fein gemahlen geht auch) * 150 g Dinkel-Semmelbrösel * 1 1/­­2 EL Zitronensaft * Salz, Pfeffer, * 12 EL Öl * Semmelbrösel zum Panieren bereit halten Für die Maronensauce: * 400 g Maronen, klein geschnitten (im Topf oder im Backofen zubereitet) * 3 Schalotten * 2 EL Soja Margarine * 2 TL Paprikagewürz * 4 EL Rotwein (...oder einer mehr ) * 1 Knoblauchzehe * 400 ml Gemüsebrühe * etwas Stärke oder Mehl * Salz, Pfeffer, Shoyu (Sojasoße) * 200 ml Sojacuisine Zubereitung: Zitronenrotkraut Den Rotkohl putzen, den Strunk rausschneiden und in dünne Streifen schneiden. Das Öl in einem Topf erhitzen, anschließend den Rotkohl dazugeben und in etwa 5 Minuten anschwitzen. Den Zucker mit Zitronenscheiben, Lorbeerblättern, Salz und Pfeffer und dem Zitronensaft dazugeben und bei verschlossenem Deckel ca. 45 Minuten dünsten. Süßkartoffel-Kürbis-Klöße Den Hokkaido-Kürbis (mit Schale) in Scheiben schneiden und auf einem Blech in den vorgeheitzen Backofen schieben, bei 200 – 250 Grad solange drinnen lassen bis der Kürbis weich ist. Die Süßkartoffel in Stücke schneiden (ich hab die Schale dran gelassen – muss aber nicht sein) und in einem großen Topf weich kochen. - Die Kartoffeln können auch schon am Vortag gekocht werden, dann kühlen sie schön aus - Wenn Kürbis und Kartoffeln abgekühlt sind beides mit einem Kartoffelstampfer zu einem Teig verarbeiten, anschließend die Speisestärke untermischen, mit Salz und Pfeffer würzen und soviel Mehl dazu geben, bis der Teig schön klebrig ist. Zur Unterstützung kann man noch etwas Sojamilch verwenden und für den Geschmack auch etwas Tomate oder auch etwas Tomatenaufstrich, geht beides gut. Aus dem Teig nun Klöße formen und diese in reichlich kochendem Salzwassser solange garen, bis diese an die Wasseroberfläche steigen, dann sind die Klöße gut (ca. 30-40 Minuten. Nussbraten Den Backofen schonmal auf 200 Grad vorheizen. Die Butter in einem Topf zerlassen und die Zwiebeln weich dünsten. Anschließend Oregano und Mehl hinzufügen, gut verrühren und ca. 1/­­4 Liter Wasser dazugießen und gut Rühren. Ist die Mischung gut eingedickt den Topf von der Kochstelle nehmen und die Nüsse mit den Semmelbröseln, Zitronensaft, Salz und Pfeffer dazugeben. Die Masse gut vermischen und einen länglichen Laib formen, diesen im Anschluss in Semmelbröseln wenden. Nun den Braten in etwas Öl anbraten bis er etwas kross ist. Danach den Braten aus der Pfanne in einen Bräter mit Öl legen und zusätzlich mit Öl gut bepinseln. Den Bräter für ca. 45 Minuten in den Backofen schieben. Den fertigen Braten in dicke Scheiben schneiden und servieren. Maronensauce Die Schalotten fein würfeln, den Knoblauch pressen, beides im heißen Öl/­­Fett weich dünsten und das Paprikagewürz unterrühren. Diese Mischung mit dem Rotwein (wer keinen Rotwein/­­Alkohol mag kann statt dessen auch eine Brühe nehmen) ablöschen. Die Gemüsebrühe mit der Stärke/­­Mehl anrühren und unterrühren. Die Maronen beigeben und das ganze mit Sojacuisine verfeinern. Die Sauce zum Schluss mit den Gewürzen und Shoyu abschmecken. Übrigens: Die Knödel schmecken am nächsten Tag in der Pfanne gebraten besonders lecker und den Nussbraten kann man auch kalt essen. Warum denn gleich zum Dessert übergehen? Da ist doch noch Platz für einen "Nachgang": ****** Katjas Blätterteigpasteten mit Champignons und getrockneten Tomaten Zutaten (ergibt 2 Stück pro Person): * 6 rechteckige Scheiben Tiefkühl-Blätterteil, aufgetaut * 200 g Räuchertofu * 3 EL Rapsöl * 200 g Champignons * 12 getrocknete Tomaten aus dem Glas * 2 EL Kapern * 5 EL Tomatenmark * 1 EL Olivenöl * 1 EL Wasser * 1 EL gemischte getrocknete Kräuter * 1 TL Mehl, etwas Sojamilch Zubereitung: Die Blätterteigscheiben halbieren und noch etwas ausrollen, so dass sie eine rechteckige Form annehmen. Den Räuchertofu, Champignons und die getrockneten Tomaten in sehr kleine Würfel schneiden. Eine Pfanne erhitzen und die Würfel zunächst ohne Fett anrösten, damit der Tofu trockener wird. Dann das Öl dazugeben. Die Chamignons dazugeben und alles einige Minuten rösten, bis die Champignons braun werden und das Wasser weitgehend abgeben haben. Dann die Tomaten und die etwas zerkleinerten Kapern dazugeben. Tomatenmark, Olivenöl, Wasser und Kräuter verrühren und auf den Blätterteigscheiben verstreichen, dabei einen Rand von ca. 1 cm lassen. Die Mischung aus der Pfanne dann auf den Blätterteigscheiben verteilen (etwa zwei gute Teelöffel voll pro Scheibe), den Rest der Mischung zum Garnieren aufbewahren. Den Blätterteig von der kurzen Seite aus zuklappen und mit einer kleinen Gabel rundum festdrücken. Mit einem scharfen Messer vorsichtig drei bis vier sanfte Schnitte in die Oberfläche machen. Bei 180°C im Backofen ca. 25 Minuten backen. 5 Minuten vor Ende der Backzeit mit einer Mischung aus 1 TL Mehl und einem Schuss Sojamilch bestreichen, damit die Pasteten Farbe annehmen. Und nun eine Runde ums Haus drehen, damit noch Platz ist, für unser Dessert: ****** Lindas Lebkuchenmousse mit Glühweinkirschen Zutaten: * 600g Hulala * 85g vegane Lebkuchen (ich habe Dennree Lebkuchensterne verwendet, 3 Stück) * 2 EL Lebkuchengewürz * 1 El Agavensirup * 150g vegane weiße Schokolade * 150g Zartbitter Schokotropfen * 1 kleines Glas Schattenmorellen (Füllmenge 350g) * Glühfix von Teekanne * 2 TL Speisestärke Zubereitung: Hulala aufschlagen und kalt stellen. In der Zwischenzeit die Lebkuchen klein hacken und zusammen mit dem Lebkuchengewürz unter die Masse heben, mit Agavensirup süßen. Dann die Schokolade schmelzen und anschließend unterheben. Mindestens 3 Stunden in den Kühlschrank stellen zum Abkühlen, bzw. fest werden. Während des Abkühlens die Kirschen mit 2 Beuteln Glühfix aufkochen und nach Belieben süßen. Die Speisestärke in etwas Wasser einrühren und dann zu den Kirschen dazu geben. Alles zusammen nochmal aufkochen lassen und die Kirschen dann ebenfalls auskühlen lassen. Zum Servieren die Kirschen über die Mousse geben und anschließend genießen. Die Deutschland is(s)t vegan Bloggerschaft wünscht euch und euren Lieben schöne Feiertage! Das könnte dich auch interessieren: Veganes Kochbuch: “So schmeckt’s wie früher” von Daniela Friedl In der Weihnachtsbäckerei: die liebsten Weihnachtsbackrezepte der DIV-BloggerInnen Vegan Backen: Vegan Wondercakes von Kim Wonderland The post Vegane Weihnachten: Das ultimative Deutschland is(s)t vegan-Festtags-Dinner appeared first on Deutschland is(s)t vegan.


Sie werden diese Recepte sicherlich auch genießen ...

Fehler gefunden?
Helfen Sie uns zu beheben! Schreiben Sie es uns!



Fehlt etwas auf unseren Seiten? Schalgen Sie neue Inhalte oder Feature vor!



Haben Sie einen Kommentar?
Schicken Sie es uns!