Kürbis - vegetarische Rezepte

Versuchen Sie diese Rezepte!

Hahaha,,, Aber Bundesligstars sollten ALLE geimpft sein,,,,

Corona-ALARM trotz Impfung in Stuttgart!!!!

Grundausstattung für die Küche: So gelingt dein Einstieg ins kochen

Vegane Pfannkuchen mit Spinatfüllung










Kürbis vegetarische Rezepte

One-Pot-Kürbis-Pasta mit veganer Chorizo

18. Oktober 2021 Eat this! 

Fusilli in einer cremigen Sauce aus Kürbis mit einem Hauch Rauch? Vegane Würstchen on top und noch dazu kommt alles ... Der Beitrag One-Pot-Kürbis-Pasta mit veganer Chorizo erschien als erstes auf Eat this!.

Apfeltarte Auguste - mit Aprikosenmarmelade, Joghurt, Kardamom und Mandelstiften

16. Oktober 2021 Herr Grün kocht 

Apfeltarte Auguste - mit Aprikosenmarmelade, Joghurt, Kardamom und Mandelstiften Beim Nachmittagsespresso erzählte mir der Professor von seinem Onkel Auguste, der in Neapel einen Laden für hochwertige Öle hatte. Die Menschen liebten vor allem seine Aromaöle, die sie zum Backen verwendeten. Auguste stellte sie selber her. So trocknete er Orangenschalen, mahlte sie und vermischte sie anschließend mit mildem Olivenöl. Mich faszinierte diese Vorstellung. >>Warum hieß ihr Onkel denn Auguste?>Er lebte mal für ein paar Jahre in Marseille. Als er zurückkam nannte er sich so. Ich glaube, er fühlte sich eher wie ein Franzose. Für uns war das okay. Jeder wie er will. dazu den Apfel vierteln, entkernen und schälen und in ca. 2 mm dicke Scheiben schneiden. Die Scheiben reihum (wie auf dem Foto) auf die Joghurtschicht legen. Die Samen der Kardamomkapseln mörsern /­­ mahlen und mit 1/­­2 TL Zimt, der Aprikosenmarmelade und 1 EL Wasser gut vermischen. Mit einem Pinsel die Masse vorsichtig auf die Apfelscheiben tupfen. 50 g Mandelstifte mit 2 geh. TL Vanillezucker, 1 EL Aprikosenmarmelade und 1 EL Wasser gut vermischen und als letzte Schichte obenauf verteilen. Die Apfeltarte kommt nun für 50 bis 60 Minuten auf einen Gitterrost, mittlere Schiene bei 180 Grad Umluft in den Ofen. Die Mandelstifte sollten später so ausschauen wie auf dem Foto. Bitte während des Backvorgangs die Form einmal drehen. Kennen Sie auch schon meine >>Käse-Kürbistarte mit Spekulatiusbröseln und einem krossen Dinkel-Mürbeteig

Vegane Gerichte für den Herbst: Lecker Start in die dunkle Jahreszeit

11. Oktober 2021 Deutschland is(s)t vegan 

Vegane Gerichte für den Herbst: Lecker Start in die dunkle Jahreszeit Wenn die dunkle Jahreszeit naht, ändern sich auch unsere Essgewohnheiten. Während es im Sommer immer sehr leicht auf unseren Tellern zugehen musste, darf es im Herbst und im Winter wieder etwas gehaltvoller sein. Besonders Kürbis-Gerichte sind in der dunklen Jahreszeit beliebt, aber auch Kohl und andere herbstliche und winterliche Gemüsesorten bringen uns durch die Kälte. Zudem versorgen uns diese Gerichte mit der nötigen Energie und wertvollen Vitaminen, um unser Immunsystem stark zu halten. Unsere Lieblingsgerichte für diesen Herbst haben wir an dieser Stelle für dich zusammengefasst.  Diese Gemüsesorten haben im Herbst Saison Um wirklich frisches und leckeres Gemüse auf den Teller zu zaubern, solltest du beim Einkaufen überwiegend zu den Gemüse- und Obstsorten greifen, die aktuell Saison haben und daher regional angebaut werden können. Welche das sind, kannst du in sogenannten Saisonkalendern nachlesen.  Eine kleine Auswahl: - Kürbis - Butterüben - Grünkohl - Pastinaken - Rote Beete - Rosenkohl - usw. Der Vorteil dabei ist jedoch nicht nur der bessere Geschmack und die Frische, sondern dass du damit einen Beitrag zum Klimaschutz leistest. Ansonsten kannst du zu gefrorenem Gemüse greifen. Das hat immer noch eine Menge Vitamine, da es direkt nach der Ernte schockgefroren wird.  Kürbis in verschiedenen Variationen Einer der großen Herbstklassiker ist wohl der Kürbis. Dabei macht er nicht nur zu Halloween als geschnitzte Deko eine gute Figur, sondern auch auf dem Teller. Der Klassiker hierbei ist wohl die allseits beliebte Kürbissuppe. Die lässt sich beispielsweise asiatisch, mit Ingwer, Chili und Kokosmilch zubereiten. So wärmt die Suppe noch mehr von innen.  Auch als Süßspeise ist der Kürbis bekannt und lecker, beispielsweise in Form von Marmeladen, Tartes oder Pies. Als Ofengemüse eignet sich der Kürbis perfekt als Beilage oder Hauptgericht. Für Festtage empfiehlt sich jedoch die Zubereitung eines Kürbisbratens. Für vier Personen benötigst du einen großen Butternut-Kürbis, der mit Aubergine, Zucchini und Lauchzwiebeln gefüllt wird. Kürbisse sind wirklich so wahnsinnig vielseitig, dass wir sie im Herbst fast täglich servieren könnten.  Gesund sind sie noch dazu, denn sie liefern eine Menge Beta-Karotin, das im Körper zu Vitamin A umgewandelt wird. Zusammen mit den Vitaminen C und E stärken Kürbisse dein Immunsystem für den Herbst. Linseneintopf auf indisch Ebenfalls ein deutscher Klassiker ist der Linseneintopf. Der sättigt dich nicht nur, sondern schmeckt auch noch lecker. Eine indische Abwandlung, die nicht weniger lecker schmeckt und sich dazu noch vegan zubereiten lässt, ist das leckere Dal Makhani.  Diese cremigen Belugalinsen mit Spinat und Kokosmilch sind sehr würzig und sättigend, denn sie werden zusätzlich noch mit Reis oder mit Naan serviert. Wenn du nicht so der Linsenfan bist, kannst du sie aber beliebig gegen andere Hülsenfrüchte ersetzen.  Für das Plus an Gesundheit sorgt vor allem die verwendete Gewürzmischung. Kreuzkümmel, Chili, Kurkuma, Koriander und die Mischung Garam Marsala regen deinen Stoffwechsel an und machen deinen Körper resistenter gegen Krankheitserreger.  Rosenkohlpfanne mit Räuchertofu Wenn du nicht viel Zeit hast und dennoch etwas Leckeres auf den Teller zaubern willst, empfehlen wir dir diese Rosenkohlpfanne. Für zwei Personen brauchst du: - 150 g Couscous - 200 g Räuchertofu - 350 g Rosenkohl - 2 Schalotten - 2 EL Sojasoße - 2 EL Ahornsirup - 1 Hand voll Cashewkerne - Paprikapulver - Salz  - Pfeffer - Etwas Öl Zunächst bereitest du den Couscous nach der Packungsanleitung zu. Anschließend halbierst du die Rosenkohlröschen und schneidest den Tofu sowie die Zwiebel in kleine Würfel. Brate die Zwiebeln glasig in etwas Öl und gib dann den Tofu dazu. Lass ihn so richtig kross werden, das kann schon ein paar Minuten dauern. Gib die Mischung dann in eine Schale und stell sie warm.  Nun brätst du den Rosenkohl an. Gib den Tofu und die Zwiebel wieder dazu und lösch das Ganze mit der Sojasoße und dem Ahornsirup ab. Würze alles mit Salz, Pfeffer und Paprika und serviere die Pfanne mit dem Couscous. Zum Schluss gibst du ein paar Cashewkerne darüber.  Risotto mit Wurzelgemüse Dieses italienische Reisgericht ist ebenfalls ein Klassiker für dunkle Herbstabende. Eine vegane Version ist im Handumdrehen zubereitet: Die Butter ersetzt du mit Margarine, statt Parmesan am Schluss nimmst du Hefeflocken oder einen veganen Parmesankäse.  Für einen herbstlichen Touch schneidest du Pastinake, Karotte und rote Beete in feine Würfel und röstest sie in einer separaten Pfanne. Am Schluss gibst du die Gemüsemischung als Topping separat drüber. Dazu passt außerdem eine würzige Gremolata.  Frischer Grünkohlsalat Falls du dich im Herbst nicht ganz so gehaltvoll ernähren möchtest, empfehlen wir dir einen Salat aus Grünkohl und anderen Gemüsen der Saison, wie etwa Karotten oder Lauchzwiebeln. Einen exotischen Kick verschaffst du dir mit ein paar Spritzern Limette sowie cremiger Avocado. Für Eiweiß sorgt eine Handvoll Walnüsse im Salat - ein toller Rohkost-Salat, der sich gesund durch die kalten Tage bringt.  Guten Appetit Nur weil Herbst ist, muss das nicht heißen, dass du nicht genießen darfst. Im Gegenteil, wenn es kälter wird, solltest du umso mehr Genuss am Essen haben. Denn es macht dich nicht nur satt und gesund, sondern auch glücklich. Genau das kannst du im Herbst und im Winter gut gebrauchten.

Geschmorter Kürbis mit Miso und Tahin-Knoblauch-Dressing

5. Oktober 2021 Eat this! 

Kürbis mit Miso? Und Tahin-Knoblauch-Dressing? Nicht unbedingt die naheliegendste Zutatenkombination. Das Ergebnis überzeugt aber auf voller Linie als schnelles Herbstgericht ... Der Beitrag Geschmorter Kürbis mit Miso und Tahin-Knoblauch-Dressing erschien als erstes auf Eat this!.

Vegan backen - die besten Kuchenrezepte

1. Oktober 2021 Deutschland is(s)t vegan 

Vegan backen - die besten Kuchenrezepte Vegan backen - geht das überhaupt? Das Ersetzen von Eiern, Milch, Butter und Sahne im Kuchenteig ist viel einfacher als im ersten Moment gedacht. Hast du es einmal ausprobiert, stellt es keinerlei Hürde beim Kuchenbacken mehr dar. Wie so vieles im Leben ist auch das nur eine Sache der Gewohnheit. Zudem schmeckst du den Unterschied gar nicht. Nimm doch einfach deinen veganen Kuchen zur nächsten Familienfeier oder zu Freunden mal mit und teste, ob es überhaupt jemand bemerkt. So wurde schon manch ein(e) BäckerIn zur /­­ zum veganen KuchenmeisterIn. Es gibt unzählige Möglichkeiten Eier, Milch und Co. pflanzlich auszutauschen. Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass du eine der Zutaten bereits in deinem Vorratsschrank hast. Dabei ist die vegane Kuchenzubereitung weder teurer noch komplizierter. Wir empfehlen: Einfach ausprobieren und mit dem veganen Backen loslegen. Inhaltsverzeichnis Ei-Ersatz, die pflanzliche Alternativen Butter vegan ersetzen Köstlicher Kuhmilchersatz beim Backen Sahne vegan ersetzen Unsere zehn veganen Kuchenklassiker Veganer Ei-Ersatz, die pflanzlichen Alternativen Leinsamen Ei Das Leinsamen Ei wird auch gerne als Flax Egg bezeichnet. Es ist eine super gesunde Alternative zum Hühnerei. Um ein Ei zu ersetzen, mischt du einen Esslöffel frisch gemahlene Leinsamen mit drei Esslöffel Wasser. Das Gemisch gut umrühren und ca. fünf Minuten quellen lassen. Diese Leinsamen-Alternative gehört zu unserem Lieblings-Ei-Ersatz, da es voll von essentiellen Mineralstoffen ist. Rühre die Leinsamen gut um und lasse sie ungefähr fünf Minuten quellen. Chia Samen Ei Chia Samen bieten ebenfalls eine perfekte Möglichkeit, Kuchen vegan herzustellen. Das so genannte Chia Gel erzielt die gewünschte bindende Wirkung im Kuchenteig. Für ein Ei nimmst du einen Esslöffel Chia Samen welches du mit drei bis vier Esslöffel Wasser vermischt. Das Ganze ca. 15 Minuten ziehen lassen. Solltest du mehr Eier ersetzen wollen, dann einfach die Menge entsprechend erhöhen. Tipp: Wenn du die Chia Samen im Teig nicht wiederfinden möchtest, dann verwende Chia Samen Mehl. Das ist auch im Hochleistungsmixer schnell selbst herstellbar. Kürbispüree Mit Kürbispüree kannst du ähnlich wie mit Apfelmark ein Ei ersetzen. Zu beachten ist hier der besondere würzige Eigengeschmack des Kürbis. Daher ist Kürbispüree nicht für jeden Kuchen geeignet. Hinzukommt, dass Kürbis saisonabhängig ist. 60 Gramm Kürbismus ersetzen ein Ei. Mit dem würzigen Mus höchstens drei Eier in einem Rezept ersetzen. Gewürze wie Muskat, Zimt und Nelken passen hier ganz wunderbar dazu. Apfelmark Apfelmark enthält, im Gegensatz zu Apfelmus, 100 Prozent Apfel und ist somit auch nicht extra gezuckert. 60 Gramm Apfelmark ersetzt ein Ei und ist super für besonders saftige Kuchen. Apfelmark fast geschmacksneutral und daher vielseitig einsetzbar. Auch hier maximal drei Eier mit dem Mark austauschen. Banane Eine halbe reife Banane kann ein Ei im Kuchen ganz einfach ersetzen. Es reicht, wenn die Banane mit der Gabel zerdrückt wird. Du kannst sie aber auch pürieren. Bananen haben einen eigenen Geschmack. Für einige Kuchen passt das ganz wunderbar, für andere Kuchen wähle ggf. lieber eine andere Alternative. Ein Klassiker unter den Kuchen mit Bananen ist natürlich das Bananenbrot. Seidentofu Seidentofu ist ein besonders feiner und weicher Tofu. Er besitzt keinerlei Eigengeschmack. Durch die viele Feuchtigkeit macht er den Kuchenteig saftig und geschmeidig. Drei Esslöffel Seidentofu ersetzen ein Ei. Essig Natron Mischung Für 500 g Mehl benötigst du drei bis vier Teelöffel Natron und zwei Esslöffel Essig oder auch Zitronensaft. Solche Kuchenteige eignen sich insbesondere für Törtenböden oder auch klassische Rührteig-Kuchen.  Sojamehl Sojamehl hat einen ganz eigenen Geschmack. Verwendest du das Mehl aber nur als Ei-Alternative, sollte der Geschmack von Soja nicht weiter hervortreten. Je Ei zwei Esslöffel Sojamehl mit zwei Esslöffel Wasser vermengen und zum Kuchenteig geben.  Gekaufter Ei-Ersatz Sicherlich kannst du auch fertigen veganen Eiersatz im Bioladen oder in großen Supermärkten kaufen. Oftmals ist das Pulver dann aus Maisstärke*. Auf der Verpackung ist die Dosierung genau beschrieben.  Butter vegan ersetzen Butter kannst du ganz einfach durch vegane Butter oder auch eine reine Pflanzenmargarine ersetzen. Beim Backen bietet sich auch Pflanzenöl an. Je nach Geschmack bietet sich hier ein geschmacksneutrales Rapsöl an oder auch mit einer bestimmten Geschmacksnote, passend zum Kuchenrezept. Kokosöl ist vom Geschmack etwas exotischer, wenn du es nussig magst dann probiere zum Beispiel ein Walnuss- oder Erdnussöl aus. Köstlicher Kuhmilchersatz beim Backen Kuhmilch kannst du - nicht nur beim Backen - durch jegliche Pflanzenmilch ersetzen. Hier verhält es sich ähnlich wie mit den Pflanzenölen: Je nach Kuchenrezept hilft es, auf den Geschmack der Pflanzenmilch zu achten. So hat Hafermilch beispielsweise eine getreidigere Note. Mandelmilch hingegen ist weniger süß und nussig. Reismilch ist eher wässrig in der Konsistenz. Wunderbar eignen sich auch neben Hafer- und Mandelmilch Cashew- oder Kokosmilch zum Backen. Sahne vegan ersetzen Um Sahne zu ersetzen kannst du auf vegane Sahne im gut sortierten Supermarkt, im Bioladen oder in Online-Shops wie Vantastic Foods* zurückgreifen. Eine weitere Alternative ist der dickere weiße Anteil in der Kokosmilch. Wichtig ist hier, dass die Dose vorher gut gekühlt wurde, um dann die Kokossahne entsprechend zu verarbeiten. Haben wir dich auf den Geschmack bekommen, vegan zu backen? Wir haben dir im Folgenden zehn unserer liebsten veganen Kuchenrezepte zusammengestellt. Absolute Klassiker, die jeder backen kann ohne viel Chichi. Diese Kuchen kommen garantiert bei allen gut an und lassen sich natürlich auch kreativ ergänzen - ob mit saisonalen Früchten, Schokolade oder Cremetoppings. Viel Spaß beim Backen, Ausprobieren und Schlemmen! Unsere zehn veganen Kuchenklassiker Hacuv Pastati - Orientalischer Karottenkuchen (C) Orient trifft vegan Dieses Rezept ist von Serayi den Havuc Pastasi aus ihrem Koch- und Backbuch Orient trifft vegan. Inzwischen zählt Karottenkuchen zu den absoluten Kuchen-Klassikern. Dieser ist besonders saftig und würzig. Zimt und Pistazien verleihen dem Kuchen das gewisse orientalische Extra. Trotzdem ist das Rezept einfach und leicht umsetzbar. Hier geht es direkt zum Rezept: Hacuv Pastati Saftiger veganer Protein Schokokuchen mit Erdbeeren (C) Esra Tok Da läuft einem doch schon beim Lesen das Wasser im Mund zusammen. Dieser mega saftige Schokokuchen überzeugt auch jeden Nicht-Veganer. Wer Schokolade liebt, muss dieses Rezept einfach ausprobieren. Du benötigst noch nicht einmal einen Mixer. Es reicht ein Schneebesen und eine Schüssel. Für die Schokocreme macht sich noch ein kleiner Topf gut. Dieser vegane Kuchen ist eine super Basis deine Lieblingsvariente. Je nach Saison und Vorliebe kannst du die Erdbeeren natürlich auch ersetzen. In den Teig können noch Nüsse oder Kaffee untergerührt werden. Hier geht es direkt zu dem Rezept: Veganer Protein Schokokuchen mit Erdbeeren Veganer Käsekuchen mit Schokolade von ichoc (C) Esra Tok Die Basis dieses super leckeren Käsekuchens ist eine vegane Quarkalternative. Inzwischen ist diese Alternative im gut sortierten Supermarkt im Kühlregal erhältlich. Die Kombination aus klassischem Käsekuchen und Schokolade ist ein Gaumenschmaus. In dem Rezept werden die veganen Schokolade Classic und White Vanilla von iChoc verwendet. Optisch und geschmacklich ein absoluter Renner unter den Käsekuchen. Hier geht es direkt zum Rezept: Veganer Käsekuchen mit Schokolade von ichoc Veganer Schokokuchen mit Salzkaramell und Brezeln (C) Esra Tok Die Kombination aus süß und salzig ist für manche etwas gewöhnungsbedürftig - für andere die perfekte Symbiose im Gaumen. Solltest du diese süß-salzige Komposition noch nie probiert haben, legen wir dir dieses Rezept ganz besonders ans Herz. Dieser Schokokuchen mit Salzbrezeln ist einfach unschlagbar lecker! Dieser Schokotraum ist saftig, schokoladig, süß, salzig, weich und knusprig. Mehr geht nicht! Hier geht es direkt zum Rezept: Veganer Schokokuchen mit Salzkaramell und Brezeln Veganer Streuselkuchen mit Apfel (C) Judith Schönenberg Ein klassischer Streuselkuchen darf in unserer Top Ten Auflistung der veganen klassischen Kuchen natürlich nicht fehlen. Dieses Rezept ist mit Apfel. Es kann aber auch gerne eine andere Frucht verwendet werden. Für diesen veganen Kuchen wird nur ein Teig benötigt. Das macht das Backvergnügen umso einfacher und lässt sich auch mal spontan umsetzen. Zudem kommt der Kuchen ohne Hefe, Weizenmehl und Industriezucker aus. Dieser Apfelkuchen schmeckt sowohl lauwarm als auch kalt vorzüglich. Die leichte Säure der Frucht mit dem süßen Teig harmonieren hervorragend. Hier geht es direkt zum Rezept: Veganer Streuselkuchen mit Apfel Veganer Erdbeerkuchen (C) Saskia Kriechbaum Zugegeben dieser vegane Kuchen mit Erdbeeren sieht nach einer Menge Arbeit aus. Aber versprochen, er ist kinderleicht umzusetzen. Auch hier kannst du nach Herzenslust mit den Früchten variieren. Es müssen also keine Erdbeeren sein. Du kannst ebenso Blaubeeren, Äpfel, Aprikosen - je nach Geschmack uns Saison verwenden. Dieses klassische Obstteigrezept besteht aus nur vier Zutaten. Hinzu kommen dann nur noch die Früchte. Der Trick hierbei ist, dass der Teig noch im Kühlschrank ruhen muss, bevor er weiterverarbeitet und gefüllt werden kann. Hier geht es direkt zum Rezept: Veganer Erdbeerkuchen Veganer Bienenstich nach Omas Rezept (C) Bianca Zapatka Dieser vegane Bienenstich ist genauso, wie du ihn von Oma kennst. Die Kruste schön knackig mit Mandeln, der Teig leicht und luftig und die Füllung aus leckerer Vanille-Puddingcreme. Häufig werden ganze Kuchenbleche gebacken es funktioniert aber auch wunderbar in einer runden Springform als Torte. Das Rezept von Bianca Zapatka enthält auch ein Video sowie eine Schritt für Schritt Anleitung, so kann wirklich gar nichts schief gehen. Dank dieser Anleitungen ist das Rezept im Nu umsetzbar. Da der Hefeteig etwas Zeit zum Gehen benötigt, empfehlen wir den Teig schon am Vorabend vorzubereiten, um ihn dann im Kühlschrank über Nacht gehen zu lassen. Hier geht es direkt zum Rezept: Veganer Bienenstich nach Omas Rezept von Bianca Zapatka Veganer Spiegeleikuchen vom Blech (C) Kind of Vegan Das Spiegelei auf dem veganen Blechkuchen ist natürlich kein richtiges Ei, sondern besteht aus einem halben Pfirsich in einer hellen Puddingcreme. Insgesamt besteht der Kuchen aus drei Schichten: Ein fluffiger lockerer Boden, eine Puddingschicht und als Abschluss ein klarer Guss mit Pistazien und besagten halbem Pfirsich. Das Rezept gibt ein ganzes Blech her, was auf jeder Gartenparty super ankommt. Was übrig bleibt, kann noch ein paar Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden. Hier geht es direkt zum Rezept: Veganer Spiegeleikuchen vom Blech von Kind of Vegan Gesunder veganer Kuchen mit Erdbeeren und Streuseln (C) Ela Vegan Dieser vegane, gesunde vollwertige und glutenfreie Streuselkuchen schmeckt auch zum Frühstück und lässt dich fit in den Tag starten. Der Teig basiert auf Haferflocken, Hafermehl und Mandeln. Die Zubereitung dauert maximal 20 Minuten. Im Rezept wird zudem auf raffinierten Zucker verzichtet. Selbstverständlich können auch hier die Erdbeeren durch andere Früchte ersetzt werden. Die Erdbeerfüllung wird raffiniert mit Chia Samen eingedickt und mit Ahornsirup gesüßt. Hier geht es direkt zum Rezept: Erdbeeren-Streuselkuchen von Ela Vegan Nusskuchen mit Schokoladenglasur (C) Simply Vegan So ein veganer Kuchen mit Nüssen passt sowohl in die Winter- als auch in die Picknickzeit. Er ist super für unterwegs, da man ihn gut transportieren kann. Das Rezept ist gelingsicher und auch etwas für Backmuffel. Als Zuckeralternative wird in diesem Nusskuchen Rezept Kokosblütenzucker verwendet. Es kann aber auch eine andere Alternative gewählt werden. Für alle Schokoliebhaber darf die vegane Schokoladenglasur natürlich nicht fehlen. Optisch sieht der Kuchen mit Glasur natürlich auch noch einmal ansprechender aus. Anstelle der Haselnüsse können auch beispielsweise Mandeln verwendet werden. Hier geht es direkt zum Rezept: Nusskuchen mit Schokoladenglasur von Simply Vegan Tipp: Vegan leben und vegan einkaufen wird immer einfacher. Regelmäßig stellen wir dir neben Rezepten und unseren Lieblingsprodukten auch vegane Marken und Online Shops vor - von veganer Kosmetik über vegane Mode bis hin zu tollen veganen Lebensmitteln, Superfoods, und Küchenhelfern. Im veganen Online-Shop findest du vegane Marken und auch Start-ups, die unterstützenswert sind. Hier geht es zum Shop. Wir wünschen dir viel Vergnügen beim Entdecken und Genießen! Das könnte dich auch interessieren: Top Ten der besten veganen Eisrezepte 20 vegane Rezepte fürs Homeoffice Wer will Süßes? Muffins, Cookies, Waffeln und Co. - Unsere zehn Lieblingsrezepte Vegane Fingerfood Rezepte - einfach & schnell Zuckeralternativen für Veganer Ei-Ersatz - die besten veganen Ei-Alternativen Mehlalternativen zum Backen und Kochen Sauerteigbrot selber backen - eine lebenslange Freundschaft Veganer Vorratsschrank Anzeige, da dieser Artikel teilweise Affiliate-Links enthält oder in Kooperation mit einem Partner entstand. Durch euren Kauf unterstützt ihr aktiv die Arbeit von Deutschlandistvegan. Wir danken euch! 

Im Ofen geschmorter Hokkaido-Kürbis mit Rostgemüse auf Pizzabrot

30. September 2021 Herr Grün kocht 

Im Ofen geschmorter Hokkaido-Kürbis mit Rostgemüse auf PizzabrotHeute erzählte mir der Professor beim Mittagessen von einem Kaufhaus, das er mit dänischen Professor*innen entwickelt hatte. Das Projekt hieß >>Kaufhaus der Wünsche

Rohe Tomatensalsa (vegan)

16. September 2021 Feines Gemüse 

Klar, es ist mittlerweile Mitte September - aber bei vielen von uns, die Tomaten auf dem Balkon oder der Terrasse züchten, werden sie (je nach Pflanzdatum und Sorte) erst jetzt so richtig schön reif. Haltet euch also mit dem Hunger auf Kürbis noch ein bisschen zurück und tobt euch mit Spätsommerrezepten aus. Dazu gehört dann auch... Der Beitrag Rohe Tomatensalsa (vegan) erschien zuerst auf feines gemüse.

Treibs bunt! So isst du nach dem Regenbogenprinzip

23. Juli 2021 Deutschland is(s)t vegan 

Treibs bunt! So isst du nach dem Regenbogenprinzip Immer wieder hört man Phrasen wie Iss den Regenbogen, doch was ist damit eigentlich gemeint? Egal wie man sich ernährt, Obst und Gemüse sollten immer den Hauptteil einer gesunden und reichhaltigen Ernährung ausmachen. Am besten isst man so bunt wie möglich! Wie das funktioniert, was die Regenbogendiät ist und warum es wichtig ist, sich reichhaltig und bunt zu ernähren, erfährst du in diesem Artikel. - Was ist die Regenbogendiät? - Warum ist es wichtig, sich bunt zu ernähren? - Wie esse ich rein pflanzlich nach dem Regenbogenprinzip? - Rezeptinspirationen Essen nach dem Regenbogenprinzip Was ist die Regenbogendiät? Mittlerweile ist klar, dass eine ausgewogene, reichhaltige und gesunde Kost hauptsächlich aus Obst und Gemüse bestehen sollte - Und das aus gutem Grund: Obst und Gemüse liefern uns nicht nur Energie und Wasser, sondern natürlich auch eine Menge Vitamine, Mineralstoffe und sekundäre Pflanzenstoffe. Gerade bei der veganen Ernährung wird besonders viel Obst und Gemüse verzehrt. Doch manchmal ist man so festgefahren in seinen Routinen und Essgewohnheiten, dass man schnell einseitig isst und andere leckere und gesunde Gemüse- und Obstsorten vernachlässigt. Bei der sogenannten Regenbogendiät oder dem Regenbogenprinzip isst man Obst und Gemüse aus jeder Farbe des Regenbogens, also Rot, Orange, Gelb, Grün, Blau und Lila. Hinzu kommen dann noch Gemüse- und Obstsorten, die weiß und braun sind. Du solltest dabei täglich zwei bis drei Gemüse- und Obstsorten der jeweiligen Farbe essen. Da das natürlich im Alltagsstress nicht immer so gut möglich ist, solltest du auch nicht zu streng mit dir sein. Achte einfach so oft es geht darauf, möglichst jede Farbe einmal in deine Speisen zu integrieren. Wie genau die Regenbogendiät in der veganen Ernährung funktioniert, erklären wir dir gleich. Warum ist es wichtig, sich bunt zu ernähren? Wusstest du, dass jeder Pflanzenfarbstoff seine eigene, individuelle Wirkung hat? Gemüse und Obst unterscheidet sich nicht nur optisch und geschmacklich, sondern auch in der Nährstoffdichte und in den gesundheitlichen Eigenschaften von einander. Wenn man darauf achtet, von jeder Farbe genügend Obst/­­Gemüse zu essen, dann sichert man sich die verschiedenen Nährstoffe der jeweiligen Farbe und kann so den Bedarf decken. Je abwechslungsreicher und bunter die täglichen Mahlzeiten aussehen, desto mehr Nährstoffe können aufgenommen werden. Wenn man sich nur von wenigen Obst- und Gemüsesorten ernährt, verzichtet man automatisch auf die Reichhaltigkeit und Nährstoffdichte anderer Sorten und ernährt sich dauerhaft einseitig. Deshalb ist es empfehlenswert, möglichst möglich darauf zu achten, jede Farbe des Regenbogens in Form von Obst und Gemüse auf seinem Teller zu haben. Vergiss deine Nahrungsergänzungsmittel nicht! Bei der pflanzlichen Ernährung muss man einige Nährstoffe supplementieren, um optimal versorgt zu sein (vor allem Vitamin B12, Omega 3 und Vitamin D). Auch weitere Nahrungsergänzungsmittel können dich beim Regenbogenprinzip unterstützen. Ob Magnesium, Kalzium, Folsäure, Jod, Zink oder Vitamin C - Du kannst deinem Körper helfen und diese Vitamine und Mineralstoffe zusätzlich zuführen. Schau mal bei InnoNature vorbei, dort findest du eine riesige Auswahl an hochwertigen und natürlichen Nahrungsergänzungsmitteln. Mit dem Code MARAL10 sparst du 10% auf deine Bestellung im Shop. Wie esse ich rein pflanzlich nach dem Regenbogenprinzip? Nun fragst du dich vielleicht, wie du nach dem Regenbogenprinzip in der veganen Ernährung essen kannst. Glücklicherweise geht es dabei ja um viel Obst und Gemüse, was bei Veganer*innen ohnehin immer an erster Stelle stehen sollte. Wir listen dir nun verschiedene Obst und Gemüsesorten der jeweiligen Regenbogenfarbe auf. Wenn du dann täglich eine dieser Sorten von jeder Farbe zu dir nimmst, ernährst du dich reichhaltig und ausgewogen nach dem Regenbogenprinzip. Rot: Tomaten, rote Paprika, Chili, Radieschen, Hagebutten, Granatäpfel, Himbeeren, Erdbeeren, Kirschen, rote Johannisbeeren, Preiselbeeren, rote Äpfel, rote Zwiebeln, Wassermelone Rotes Obst und Gemüse ist besonders gesund, weil es sekundäre Pflanzenstoffe enthält. Für die rote Farbe sorgt der Pflanzenfarbstoff Lycopin, welches eine antioxidative Wirkung hat und zur Gruppe der Carotinoide gehört. Er wirkt anregend und belebend, fördert die Verflüssigung von Blut und kann deshalb den Kreislauf in Schwung bringen. Orange: Orangefarbene Paprika, Kürbis, Pastinke, Mango, Mandarine, Karotten, Orangen, Pampelmusen, Pfirsiche, Süßkartoffeln Dank des Beta-Carotins sind diese Lebensmittel wunderschön orange. Beta-Carotin ist gut für die Haut und die Schleimhäute, fördert das Immunsystem und kann in Kombination mit Vitamin C auch antioxidativ wirken. Außerdem kann der Körper es zu wertvollem Vitamin A verarbeiten, was wichtig für das Sehvermögen und das Zellwachstum ist. Gelb: Banane, Zitronen, Ananas, gelbe Zucchini, gelbe Paprika, Pastinaken, Pflaumen, Mais Bei gelben Sorten spielt Beta-Carotin ebenfalls eine wichtige Rolle (s.o). Zitrusfrüchte enthalten außerdem den Phytonährstoff Hesperidin, welcher die Durchblutung fördert. Grün: Alle Salate, grüne Bohnen, Erbsen, Gurken, grüne Paprika, Avocados, Zucchini, Äpfel, Spinat, Mangold, Birnen, Limonen, grüne Weintrauben, Kiwis, Brokkoli Grüne Obst- und Gemüsesorten sind wahre Alleskönner! Sie sind reich an Ballaststoffen, Wasser und sogar Schwefel, die den Körper entgiften können. Die grüne Farbe kommt vom Pflanzenfarbstoff Chlorophyll, welcher ebenfalls reinigend wirkt. Ein weiterer Pflanzenfarbstoff von grünen Lebensmitteln namens Lutein unterstützt den Körper beim Zellaufbau. Blau: Blaukraut, Blaubeeren, schwarze Johannisbeeren, blaue Weintrauben, Heidelbeeren Lila:Feigen, Auberginen, Rote Beete, Brombeeren, Pflaumen, Zwetschgen, Rotkohl Blaue und violette Obst- und Gemüsesorten enthalten die Phytonährsotffe Anthocyanen und Resveratrol, die einen Anti-Aging-Effekt haben sollen. Außerdem können sie die Sehkraft und das Gedächtnis fördern und entzündungshemmend wirken. Zusätzlich gerne auch: Braun: Pilze, Kartoffeln Weiß: Blumenkohl, Zwiebeln, Knoblauch, Sellerie, Fenchel Rezeptinspirationen Nun zeigen wir dir einige leckere Rezepte, die super bunt und gesund sind. Andere tolle Gerichte, die genau zum Regenbogenprinzip passen, findest du beispielsweise auch im Bowl Masterclass Kochkurs von Sebastian Copien. - Vegane Buddha Bowl - Veganer Linsensalat mit Gemüse - Vegane Chicken Bowl mit Brokkoli - Veganes Thai-Curry mit Sonnenblumenhack - Veganes Rührei aus Tofu - Taboulé-Salat - Gesunde Smoothies - 5 bunte Smoothie bowls von Leilasveganmum Sunshinebowl (C) leilasvegamum Tipp: Vegan leben und vegan einkaufen wird immer einfacher. Regelmäßig stellen wir dir neben Rezepten und unseren Lieblingsprodukten auch vegane Marken und ONLINE SHOPS vor- von veganer Kosmetik über vegane Mode bis hin zu tollen veganen Lebensmitteln, Superfoods, und Küchenhelfern. Im veganen Online-Shop findest du vegane Marken und auch Start-ups, die unterstützenswert sind. Hier geht es zum Shop. Wir wünschen dir viel Vergnügen beim Entdecken und Genießen! Das könnte dich auch interessieren - Gemüse selber anbauen - Bio und vegan online einkaufen - Energy Balls - Vegane proteinreiche Snacks - Veganes Fingerfood - 5 vegane Partysnacks - Heimische Superfoods vegan - 10 Superhelden aus der Region - Rezepte einfach veganisieren - Alternativen zu Milch und Sahne - Porridge Rezept mit Kokosmilch - Vegane Rezepte für jeden Anlass - Die Bowl Masterclass - Vegane Bücher - Vegan Foodporn - nicht nur die Bilder sind zum Anbeißen Anzeige, da dieser Artikel teilweise Affiliate-Links enthält oder in Kooperation mit einem Partner entstand. Durch euren Kauf unterstützt ihr aktiv die Arbeit von Deutschlandistvegan. Wir danken euch! 

Vegane Müslimuffins mit Erdbeeren

18. Mai 2021 Eat this! 

Muffins zum Frühstück? Logo! Unsere veganen Müslimuffins mit Haferflocken, Mohn, Leinsamen, Kürbiskernen, Bananen und frischen Erdbeeren kannst du dir ohne ... Der Beitrag Vegane Müslimuffins mit Erdbeeren erschien als erstes auf Eat this!.

AHO.Bio - Lokale Superfoods

19. April 2021 Deutschland is(s)t vegan 

AHO.Bio - Lokale Superfoods Wir wollen alle gesund und nachhaltig leben, oder? Doch das ist nicht immer so einfach, denn die Versuchung ist überall. Gerade, wenn es um das Thema Naschen geht, lassen wir uns oft verführen und greifen zur Schokolade. Oder wenn es schnell gehen muss, wird eben die Tiefkühlpizza in den Ofen geschoben. Doch wir können uns auch ganz bewusst nachhaltig und gesund ernähren, ohne auf Naschereien oder andere leckere Dinge zu verzichten. AHO.Bio* ist das nachhaltigste Food Startup Deutschlands und war sogar schon bei der Höhle der Löwen! Inhaltsverzeichnis Wer steckt dahinter? Die Mission von AHO.Bio Der Online-Shop von AHO.Bio AHO Cracker AHO Pasta AHO Superfoods AHO Pakete Wer steckt dahinter? Seit 2010 beschäftigte sich Jannis bereits mit dem Thema gesunder und leckerer Ernährung. Nach immer häufigeren Anfragen von Freunden und Bekannten, entschied er sich 2018 die leckeren und dreieckigen Cracker für mehr als nur den engsten Kreis zu produzieren. 2020 erfüllte sich Jannis dann zusammen mit Alex seinen Traum und gründete die AHO.BIO GmbH. Heute stehen hinter dem Team von AHO.Bio genau 6 Leute. Jannis, Alex, Laura, Chantal, Daniel und Johann sind ein Herz und eine Seele. Gemeinsam kümmern sie sich um die Produkte, die Herstellung, Verpackung, Rezepte, Qualitätssicherung und und und! Jeder hat seinen zugeteilten Platz, an dem er oder sie einfach unabdingbar ist und das eigene Talent ausleben kann. Gemeinsam leben sie in einem Dorf im Wandel und haben sich ein Haus im Wald gekauft, wo die Wunder in der kleinen und feinen Manufaktur geschehen. Alle ihre Produkte sind vegan, Bio, Handmade, nachhaltig, natürlich, raw und plastikfrei. Da lohnt es sich doch richtig, im Online-Shop vorbeizuschauen und mal so richtig einzukaufen! Alex und Jannis AHO (C) AHO Die Mission vin AHO.Bio Den beiden Gründern Jannis und Alex ist es besonders wichtig, eine dezentralisierte, biologische, plastikfreie und somit ressourcenschonende Nahrungsmittelproduktion zu etablieren. Daher werden alle Produkte und Lebensmittel nachhaltig und plastikfrei produziert. Dabei entwickeln sie stetig neue Produkte und erweitern damit ihr Sortiment. Ihre Mission ist die Herstellung von ganzheitlich gesunden Lebensmitteln, die für den Menschen und den Planeten gesund und nachhaltig sind. Das Beste ist, dass AHO.Bio bei jeder Bestellung einen Baum in Honduras, Nicaragua, Haiti, Kenia, Mozambik, Madagaskar, Nepal und Indonesien pflanzt. Das Aushängeschild von AHO.Bio sind ihre Cracker, die sanft bei 42 °C schonend gedörrt werden, um alle wichtigen Nährstoffe beizubehalten. Dafür verwenden sie gekeimtes Urgetreide, um den Weg zum Ursprung wieder herzustellen und sich auf die Natur zurückzubesinnen. Damit wollen die Jungs und Mädels von AHO.Bio die Lebensmittelindustrie gänzlich transformieren und gemeinsam mit ihren Kunden viele weitere nachhaltige Produkte herstellen. Der Online-Shop von AHO.Bio AHO.Bio setzt bei ihrer Lebensmittelherstellung auf Bio Landwirtschaft und hält engen Kontakt zu den Landwirten. Sie produzieren ihre Superfoods in ihrer kleinen Manufaktur per Hand verpacken alles liebevoll in plastikfreie Tüten. Dabei verwenden sie nur echte Lebensmittel, die auch wirklich hier wachsen. Hanfsamen, Kürbiskerne, goldene Leinsamen aus Deutschland Urdinkel, Sonnenblumenkerne, Steinsalz aus Deutschland Vegan, Bio, Rohkost, Plastikfrei  Vollwertig, Protein- und Ballaststoffreich  Für jede Packung wird ein Baum gepflanzt  Versandkostenfrei per DHL GoGreen In ihrem Online-Shop bieten sie Cracker, Pasta, Superfood und Pakete an. Weiter kannst du deine Suche nach glutenfrei, histaminarm, Kochen und Backen oder nach Rohkost filtern. AHO Cracker Die AHO Cracker gibt es in 3 verschiedenen Geschmacksrichtungen und alle sind dreieckig! Zur Auswahl stehen Natur Cracker, Curry Cracker und Pizza Cracker. Diese kannst du entweder einzeln für je 4,99 EUR je 100 g kaufen oder im kleinen oder Riesen-Probierpaket. Die Sprossencracker von AHO sind aus gekeimtem Urgetreide und damit ein lokales Superfood aus Deutschland. AHO Pasta Die AHO Pasta gibt es aktuell in 2 verschiedenen Ausführungen. Du kannst zwischen Dinkelsprossen-Pasta für 3,99 EUR und Buchweizensprossen-Pasta für 3,39 EUR wählen. Zusammen im Probierpaket kommst du natürlich etwas günstiger. Das Besondere bei den Sprossen-Nudeln ist, dass sie durch das gekeimte Getreide besonders nährstoffreich sind. Dabei sind sie eine vollwertige Alternative zu Weißmehl- oder Vollkornnudeln. AHO Superfoods Bei den AHO Superfoods können wir aus 5 verschiedenen Produkten wählen. AHO.Bio bietet Sprossenmehl, Hanfsamen, Kürbiskerne, Leinsamen und Sonnenblumenkerne an. Natürlich alles in Bio-Qualität und deutscher Herkunft. Die Preise erstrecken sich zwischen 2,93 EUR bis 5,39 EUR pro Packung. So kannst du dir lokale Superfoods auf den Teller holen und unterstützt dadurch die Biolandwirtschaft in Deutschland sowie ein nachhaltiges, zukunftsorientiertes Produkt. AHO Pakete Natürlich kannst du auch bei AHO.Bio richtig sparen, indem du dir gleich mehrere Produkte als Pakete bestellst. Denn ab einem Bestellwert von 29 EUR wird dein Superfood versandkostenfrei mit DHL GoGreen geliefert. Du kannst zwischen dem Cracker-, Pasta- oder dem Kennenlernpaket wählen oder dich für eine nachhaltige und stylische Geschenkbox entscheiden und deinen Liebsten eine Freude machen. Außerdem gibt es ein All-in-one Riesenpaket, das alle Produkte beinhaltet. Mit dem Rabattcode deutschlandistvegan sicherst du dir auf deine Bestellung 10 % Rabatt im Shop*. Wenn du also nachhaltig und gesund leben möchtest, dann ist AHO.Bio die erste Anlaufstelle für dich. Hier kannst du dir sicher sein, dass nur biologische Produkte aus heimischer Landwirtschaft enthalten sind, die schonend zubereitet und verpackt werden. Unterstütze auch du die Mission und trage dazu bei, die Welt mit nachhaltigem Konsum zu unterstützen. AHO Tipp: Vegan leben und vegan einkaufen wird immer einfacher. Regelmäßig stellen wir dir neben Rezepten und unseren Lieblingsprodukten auch vegane Marken und Online Shops vor - von veganer Kosmetik über vegane Mode bis hin zu tollen veganen Lebensmitteln, Superfoods, und Küchenhelfern. Im veganen Online-Shop findest du vegane Marken und auch Start-ups, die unterstützenswert sind. Hier geht es zum Shop. Wir wünschen dir viel Vergnügen beim Entdecken und Genießen! Das könnte dich auch interessieren - Kraftvoll - Bio Superfoods online kaufen - 5 Superfoods, die deinen Stoffwechsel ankurbeln - Heimische Superfoods vegan - Unsere liebsten Superfoods - Superfoods von WYLD - Das große Buch der Superfoods von Lauri Boone - Interview zu Superfoods mit Friedrich Superfoods - Mixe deine eigenen Superfoods - Superfoods von Lifefood - Superfood: Spirulina von Grüne Alge - Hochqualitative Gewürze von Tastyone  - Kurkuma - 5 gute Gründe und 5 tolle Marken - Veganer Vorratsschrank - Produkte von Nebona Gewürze - Immunsystem stärken - 8 Tipps Anzeige, da dieser Artikel teilweise Affiliate-Links enthält oder in Kooperation mit einem Partner entstand. Durch euren Kauf unterstützt ihr aktiv die Arbeit von Deutschlandistvegan. Wir danken euch! 

Vegane Wraps mit Beetgold Tortillas

11. März 2021 Deutschland is(s)t vegan 

Vegane Wraps mit Beetgold Tortillas Für Vegane Wraps gibt es unzählige Möglichkeiten, doch wir zeigen dir heute zwei vegane Rezepte mit den Beetgold Vollgemüse Tortillas. Da das Auge ja schließlich mit isst, haben wir uns für Füllungen entscheiden, die auch farblich super zu den Veganen Tortillas passen. Doch du kannst an Gemüse, Hülsenfrüchte, Getreide nehmen was du möchtest oder gerade daheim hast. Unsere Vegane Warps eigenen sich auch prima zum Vorbereiten für die Mittagspause oder einfach als Meal Prep. Danach nochmal warm machen und genießen! Beetgold - Vollgemüse Tortillas Heute gibt es Vegane Wraps mit Tortillas aus Gemüsetrestern. Ja, du hast richtig gelesen, denn Beetgold macht unglaublich leckere Tortillas aus Trester von Karotten und Rote Beete. Du bekommst die veganen Tortillas in ausgewählten Märkten von Edeka oder Rewe und auch im Online-Shop von Vantastic-Foods. Und warum das Ganze? In Deutschland werden jährlich etwa 50 Millionen Liter Gemüsesaft hergestellt und der Trester wird kaum weiter verarbeitet. Beetgold hat es sich zur Aufgabe gemacht, der Lebensmittelverschwendung entgegenzuwirken, denn die Veganen Tortillas bestehen zu über 80 % aus den Rückständen der Karotten- und Rote Beete-Saftproduktion. Auch bei der Verpackung achtet Beetgold auf Nachhaltigkeit und nimmt dabei recyclingfähige Materialien. Wir sind echt begeistert von den Veganen Gemüsetortillas, denn die Vorteile überzeugen einfach. Die Beetgold Vollgemüse Tortillas sind aus biologischen veganen Zutaten, glutenfrei, lower carb und sind voller Ballaststoffe, Vitamin E sowie Mineralstoffe wie Calcium, Kalium und Eisen. Die Verwendung der Tortillas vegan von Beetgold sindt identisch zu klassischen Weizen- oder Maistortillas, denn du kannst sie mit allem was dir schmeckt befüllen und zu Vegane Wraps rollen. Du kannst es ebenso als Topping für Bowls, Suppen oder Salate nehmen. Auch vegane Quesadillas, vegane Flammkuchen, vegane Pizza oder vegane Lasagne kannst du damit zubereiten. Die Möglichkeiten sind also grenzenlos, denn du kannst deiner Kreativität freien Lauf lassen. Da die veganen Tortillas schon vorgebacken sind, kannst du die auch direkt verzehren und musst sie nicht aufwärmen. Wir haben auch noch tolle andere vegane Rezepte für dich. Wie wäre es mit Veganen Lahmacun oder eine Vegane Pasta Alfredo? Viel Spaß beim Entdecken und Ausprobieren! Jetzt gibt es aber erstmal die veganen Rezepe für Vegane Wraps mit Beetgold Tortillas. Vegane Wraps mit Beetgold Tortilla Karotte - Vorbereitungszeit: 20 Minuten - Kochzeit: 20 Minuten - Schwierigkeitsgrad: einfach - Menge: 4 Wraps Zutaten - 4 x Beetgold Tortilla Karotte - 1 x Vegane Hackbällchen - Wildkräuter-Salat - Petersilie - Zucchini - Kürbis - Olivenöl - Salz + Pfeffer Zutaten Karottensalat - 2 Karotten - 2 EL Olivenöl - 1 EL Apfelessig - 1/­­2 Orange (Saft + Abrieb) - Salz + Pfeffer - Petersilie Zutaten Tahin-Sauce - 4 EL Tahin - 2 EL Wasser - 2 EL Zitronensaft - 1 EL Agavendicksaft - 1/­­4 TL Salz - 1/­­4 TL Kreuzkümmel - 1 Prise Pfeffer Zubereitung - Zuerst Vegane Hackbällchen nach dem Alfredo Rezept zubereiten. Dabei die Glasur aus Mangochutney weglassen sowie optional in etwas Sesam wälzen. Danach für einige Minuten scharf anbraten. - Anschließend Salat waschen und Petersilie grob zupfen. - Danach Zucchini und Kürbis in kleine Stückchen schneiden, separat mit Olivenöl, Salz sowie Pfeffer abschmecken und in eine Auflaufform geben. Dann für 20 Minuten bei 180 °C Umluft backen. - Für den Karottensalat, die Möhren in dünne Stifte schneiden und mit den restlichen Zutaten verrühren. - Anschließend alle Zutaten für die Tahin-Sauce miteinander verrühren. - Danach Beetgold Tortilla Karotte aufwärmen und nach Wunsch füllen. Vegane Wraps mit Beetgold Tortilla Rote Beete - Vorbereitungszeit: 20 Minuten - Kochzeit: 20 Minuten - Schwierigkeitsgrad: einfach - Menge: 4 Wraps Zutaten - 4 x Beetgold Tortilla Rote Beete - 1 x Vegane Hackbällchen + Sesam - Wildkräuter-Salat + Baby-Mangold - Radicchio - Rote Beete Sprossen - Rote Zwiebel - Petersilie - Rote Bete - Olivenöl - Salz + Pfeffer Zutaten Spinat-Hummus - 250 g Kichererbsen (gekocht) - 80 ml kaltes Wasser - 80 g Tahin - 1 Zitrone (Saft + Abrieb) - 1 Knoblauchzehe - 1/­­2 TL Salz - 2-3 Handvoll Spinat (frisch) Zubereitung - Zunächst Vegane Hackbällchen nach dem Alfredo Rezept zubereiten. Dabei die Glasur aus Mangochutney weglassen, die Bällchen in Sesam wälzen und kross anbraten. - Anschließend Salat, Mangold, Radicchio waschen und klein schneiden. Dann rote Zwiebel in feine Ringe schneiden, Petersilie grob zupfen. - Danach Rote Beete in fingerdicke Scheiben schneiden, in eine Auflaufform geben und mit Olivenöl, Salz sowie Pfeffer abschmecken. Dann für 20 Minuten bei 180 °C Umluft backen. - Anschließend alle Zutaten für den Spinat-Hummus in einem Mixer cremig mixen. - Danach Beetgold Tortilla ,Rote Beete aufwärmen und nach Belieben füllen. Tipp: Vegan leben und vegan einkaufen wird immer einfacher. Regelmäßig stellen wir dir neben Rezepten und unseren Lieblingsprodukten auch vegane Marken und Online Shops vor - von veganer Kosmetik über vegane Mode bis hin zu tollen veganen Lebensmitteln, Superfoods, und Küchenhelfern. Im veganen Online-Shop findest du vegane Marken und auch Start-ups, die unterstützenswert sind. Hier geht es zum Shop. Wir wünschen dir viel Vergnügen beim Entdecken und Genießen! Diese Artikel könnten dich auch interessieren: - Veganes Fingerfood - 5 vegane Partyhäppchen - Vegane Snacks - 5 Tipps für vegan unterwegs - Energy Balls - Vegane proteinreiche Snacks - Party-Zupfbrot mit Basilikum-Pesto und Chili - Kombucha selber machen - Zero Waste - Vegan muss nicht teuer sein! - Rezepte veganisieren! - 2020 Vegan Werden - Vegan to go - Drei einfache vegane Rezepte - Sophia Hoffmann: Zero-Waste-Küche - Buchrezension - So kochst du nachhaltig - Unsere Tipps und Tricks Dieser Beitrag entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit Beetgold. Vielen Dank!

Sauerteigbrot selber backen. Eine lebenslange Freundschaft.

10. Februar 2021 Deutschland is(s)t vegan 

Sauerteigbrot selber backen. Eine lebenslange Freundschaft. Sauerteigbrot selber backen ist eine Passion. Entweder man liebt es, oder man lässt es. Etwas dazwischen gibt es erfahrungsgemäß nicht. ,,Und wie heißt euer?, fragte uns eine Freundin letztens. ,,Hartmut heißt er, unser Sauerteig. Ja, es stimmt: Unser Sauerteig hat einen Namen. Dem eigenen Haustier gibt man schließlich auch einen. Warum also nicht auch dem Bakterienstamm, der im Einwegglas in unserem Kühlschrank lebt? Unser Grundstoff für Sauerteigbrot. Zugegeben, wir hatten mit ,,Hartmut, dem Sauerteig, ein paar Anlaufschwierigkeiten. Irgendwie hatten wir uns das etwas einfacher vorgestellt. Doch von Sauerteigbrot zu Sauerteigbrot wuchs unsere Bindung und die Begeisterung - zudem schmeckte es auch von Mal zu Mal besser. Wir trauten uns, kreativ zu werden und entwickelten ganz eigene vegane Brotkreationen. Inzwischen wissen wir, was ,,Hartmut mag und was er nicht mag. Er liebt Roggen- und Dinkelmehl - am liebsten Vollkorn. Wärme lässt ihn milder werden. Dann geht er so richtig gut auf. Wenn wir verreisen, kommt Hartmut im Glas mit ausreichend Kühlakkus mit oder wir organisieren eine Betreuung, die ihn füttert. Es ist eine Bindung auf Lebenszeit. Was ist das besondere an selbstgebackenem Sauerteigbrot? Inzwischen möchten wir den Duft von selbstgebackenem Brot in unserer Wohnung nicht mehr missen. Auch der Geschmack kommt einfach nicht an gekauftes Brot heran. Das Besondere ist zum einen die Herstellung, die ohne das Anstellgut (Mutterteig) und den langen Ruhezeiten nicht funktionieren würde. Achtsames backen also - die Champions League des Brotbackens.  Zum anderen ist Sauerteigbrot einfach mal das beste Brot für den Darm und somit für die eigene Gesundheit und das damit einhergehende Wohlbefinden. Es ist das bestverträglichste Brot. Industriell gefertigtes Brot hält oft nicht lange und kommt bei weitem nicht an die Nährstoffdichte eines selbstgebackenen Sauerteigbrotes ran. Zudem ist es ohne künstliche Zusatzstoffe. Charakteristisch für Sauerteigbrot sind die besonderen Aromen (würzig, malzig), welche durch die Mikroorganismen im Teig entstehen. Aber auch durch die eigene Zugabe diverser Saaten, Nüsse, Kräuter oder Gewürze kann die Geschmacksrichtung maßgeblich beeinflusst werden. Dabei ist jedes selbstgebackene Brot irgendwie anders magisch. Hier wirkt die reine Natur ohne Zugaben von anderen Triebmitteln wie z.B. Hefe.  Das wohl ursprünglichste Sauerteigbrot ist aus Roggen, denn Roggen braucht Sauerteig. Mit Hefe würde der Roggenteig nur klietschig werden.  Warum ist Sauerteigbrot so gesund? Sauerteigbrot kann aus allen Mehlsorten gebacken werden. Da sich über 80 % der Vitamine und Mineralstoffe am äußeren Rand des Getreidekorns befinden, ist die Verwendung von Vollkornmehl zu empfehlen.  Die enthaltene Phytinsäure im Getreide kann die Aufnahme von Eisen, Magnesium, Zink und Calcium im Körper verhindern. Durch die Fermentation, also die Sauerteiggärung, reduzieren sich Phytate bis zu 80 %, sorgen für eine bessere Verfügbarkeit der Mineralstoffe und können im Darm besser verdaut und aufgenommen werden.  Doch damit nicht genug: Die im Sauerteig ansässigen Milchsäuren lassen den Glykämischen Index sinken. Somit steigt der Blutzuckerspiegel nach dem Verzehr von Sauerteigbrot im Vergleich zu Nicht-Sauerteigbrot nur langsam an. Und das ist nicht nur für Diabetiker von Vorteil.  Ein Roggen-Sauerteigbrot ist eine gute Quelle für Kohlenhydrate, Kalium, Eisen, Zink und Magnesium sowie die Vitamine B1, B2, B6, Folsäure und Vitamin E. Wie lagere ich Sauerteigbrot am besten? Sauerteigbrot hat eine Haltbarkeit von ein bis zwei Wochen. Die enthaltenen Essigsäuren hemmen die Bildung von Schimmel.  Das Brot kann mit der Schnittkante nach unten auf ein sauberes Holzbrett gestellt und mit einem Küchenhandtuch abgedeckt werden. Ebenso funktioniert auch die Aufbewahrung in einer Brotbox. Vorher in ein Küchenhandtuch einschlagen.  Wer das Brot gerne länger lagern möchte, kann es auch einfrieren: Einfach geschnittene Scheiben portionsweise in den Gefrierschrank geben (bis zu 6 Monate). Beim Auftauen einige Sekunden in den Toaster geben.  Schmeckt Sauerteigbrot auch sauer? Sauer ist nur der Gärungsprozess. Hier sorgen Milchsäuren und Hefebakterien für die Säure. Es ist also ganz normal, wenn der Sauerteig auch sauer riecht. Das gebackene Brot hingegen schmeckt nicht sauer, sondern besitzt eher eine malzige bzw. würzige Note. Sauerteig ist das natürliche Triebmittel für das Brot. Es verbessert die Verdaulichkeit, das typische Aroma, den Geschmack und die Haltbarkeit. (C) fairment Wie du dein Sauerteig Anstellgut von Grund auf selbst herstellen kannst: Tipp: Falls du lieber Gleich mit dem Backen loslegen möchtest, frage doch mal im Freundes- und Bekanntenkreis nach. Vielleicht findest du jemanden, der schon Sauerteigbrot backt und etwas von seinem Anstellgut abgeben kann. Ansonsten gibt es auch Starter Kits* für Sauerteig zu kaufen. Es gibt verschiedene Handhabungen, was die Länge des Gärungsprozesses sowie die Häufigkeit des Fütterns angeht. Dies ist abhängig von der Raumtemperatur aber auch von der Beschaffenheit des Mehls. Du benötigst nur zwei Zutaten und ein Glas mit Deckel (ca. 500ml): - Vollkornmehl (Wir empfehlen Roggen Vollkornmehl, es kann aber auch jedes andere Mehl verwendet werden.) - lauwarmes Wasser Erster Tag Verrühre mit einem Löffel in dem sauberen Glas 50g Roggen Vollkornmehl mit 50 ml lauwarmen Wasser. Lege den Deckel locker auf das Glas oder bohre vorher ein kleines Loch in den Deckel, damit die Gase, die entstehen werden, weichen können. Das Glas nicht zu schrauben! Nun lässt du alles 24 Stunden an einem warmen Ort (am besten im Badezimmer) stehen. Zweiter Tag Fülle weitere 50 g Roggen Vollkornmehl und 50 ml lauwarmes Wasser in das Glas mit dem Anstellgut und verrühre es zu einem Brei. Die Konsistenz sollte dickflüssig sein (vergleichbar mit einem Waffelteig). Schließe das Glas locker und lasse es abermals für 24 Stunden am wärmsten Ort deiner Wohnung ruhen.  Dritter Tag Bitte wiederhole alles noch einmal (50 g Mehl und 50 ml lauwarmes Wasser hinzugeben) und lass das Anstellgut weitere 24 Stunden warm ruhen.  Hinweis: Sollte sich Schimmel gebildet haben, entsorge bitte alles. Der Sauerteig ist dann nicht mehr zu gebrauchen.  Vierter Tag Der Sauerteig sollte nun schon an Volumen dazugewonnen haben und entsprechend aufgegangen sein. Der säuerliche Geruch ist normal und gehört zum Sauerteig dazu. Das ist ein gutes Zeichen, dann hat es funktioniert und die richtigen Bakterien arbeiten.  Solltest du das Gefühl haben, dass sich bisher noch nichts verändert hat, dann wiederhole alles noch einmal und füttere im Verhältnis 1:1 den Sauerteig noch einmal mit anschließender Ruhezeit von 24 Stunden.  Jetzt kann es losgehen! Sauerteig - Backen, lagern, füttern Bis zu 14 Tage kann das Anstellgut ohne Zufüttern im Kühlschrank verweilen. Doch spätestens nach 2 Wochen brauchen die Bakterien etwas zu essen.  Das Verhältnis 1:1 sollte dabei immer eingehalten werden: - 200 g Mehl (z.B. 100 g Roggen Vollkornmehl und 100 g Dinkel Vollkornmehl oder 200 g Roggenmehl) - 200 ml lauwarmes Wasser Anstellgut, Mehl und zum Schluss das lauwarmes Wasser in eine Schüssel geben und mit einem Löffel zu einem glatten Vorteig verrühren. Im Anschluss eine Tüte über die Schüssel ziehen und mit einem Geschirrtuch noch einmal zusätzlich zudecken, damit es der Teig schön kuschelig hat und bei Zimmertemperatur ruhen kann. 12 bis 24 Stunden muss der Sauerteig jetzt schlafen.  Der Teig sollte nach dem Ruhen kleine Bläschen aufweisen, an Volumen zugenommen haben und nach wie vor säuerlich riechen. Jetzt geht es ans Sauerteigbrot backen. (Falls das Anstellgut nur gefüttert wurde, ohne im Anschluss Brot zu backen, kann der Teig jetzt wieder in den Kühlschrank wandern - bis zur nächsten Fütterung.) Veganes Sauerteigbrot backen Im Folgenden ein Spezialrezept mit Gemüse. Natürlich geht es auch ganz klassisch z.B. nur mit Roggenmehl ohne Schnickschnack. Wir versprechen dir, dass jede Backsession anders aufregend ist. Und wenn du dann dein selbstgebackenes Brot anschneidest und die erste Scheibe probierst, weißt du, es gibt nichts besseres auf der Welt, als selbstgebackenes Sauerteigbrot.  Rezept: Sauerteigbrot mit verstecktem Raspelgemüse und Körnern Zutaten: - ca. 100 g Saaten /­­ Körner je nach Geschmack und Vorlieben (z.B. Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne, Leinsaat) - je nach Saison 50g geraspeltes Gemüse (z.B. Karotten, Zucchini oder Kürbis)  - 300 g Roggen Vollkornmehl - 200 g Dinkel Vollkornmehl - 100 g Leinmehl - 1 EL Olivenöl - 1 TL Ahornsirup (Süßes kappt die Säurespitzen. Wer es lieber kräftig mag, lässt die Süße weg.) - 320 ml lauwarmes Wasser (nicht über 50 Grad) - ein halber Teelöffel Salz (fördert die Triebkraft und macht das Brot milder) Zubereitung: Die Saaten /­­ Körner mit ca. 100 ml kochendem Wasser in eine Schüssel geben und zur Seite stellen. (Das kann gerne auch schon 2 Stunden vorher passieren, bevor der Hauptteig angemischt wird.) Vom Anstellgut ca. 3 EL Teig abnehmen und in ein sauberes Einweckglas oder Schraubglas in den Kühlschrank bis zur nächsten Fütterung stellen. Dieser Schritt ist wichtig, sonst ist der Sauerteigansatz weg und du fängst von vorne an. Den Vorteig mit dem Mehl in eine Schüssel geben und anschließend das lauwarme Wasser hinzufügen. Mit einem Löffel, kann die Masse zu einem geschmeidigen Teig verarbeitet werden. Nach und nach Gemüseraspel, Körner oder Saaten (Wasser vorher abgießen) Olivenöl, Salz und Ahornsirup dazu geben. Wichtig: Nicht tot kneten. Ein normaler Esslöffel oder Holzlöffel reicht völlig aus, um den Teig geschmeidig zu bekommen. Brotschneidebrett von Hochwertiges Brotschneidebrett aus Bambus, mit Krümelfach, von Bambuswald. Wunderschönes Brotschneidebrett mit Krümelfänger für deine nachhaltige Küche. Das praktische Schneidebrett besteht aus 100% hochwertigem Bambus - ist ökologisch und biologisch abbaubar. Erhältlich bei Kauzana*. Utensilien, die für dich spannend und praktisch sein könnten: - Gärkorb* - Holzbrett* - Brotkasten* - Glas mit Deckel* Fertiger Sauerteig mit allen Zutaten. Die Schüssel mit einem sauberen Küchenhandtuch (sollte nicht nach Waschmittel riechen) abdecken. Der Sauerteig muss jetzt 4-8- Stunden gehen. Hier eignet sich auch, wenn vorhanden, ein Gärkorb.  Nach der Ruhezeit hat der Sauerteig an Volumen zugenommen. Nun kann er gebacken werden. Ofen auf 250 Grad Umluft vorheizen.  Den Sauerteig in eine Brotbackform oder ohne Form auf ein Blech mit Backpapier geben. Entweder mit Mehl abstäuben oder noch ein paar Saaten für die Kruste drüber geben. Eine feuerfeste Schale mit Wasser, gemeinsam mit dem Sauerteigbrot, in den vorgeheizten Ofen geben. - 10 Minuten bei 250 Grad - dann 20 Minuten bei 200 Grad und - 20 Minuten bei 180 Grad. Die Zeiten aber auch die Gradzahlen können von Ofen zu Ofen variieren. Das Sauerteigbrot also gut im Blick behalten. Vor dem Verzehr auskühlen lassen. Viel Spaß beim Kreativsein, Ausprobieren und Schlemmen! Frisch gebackenes Sauerteigbrot mit Gemüseraspel und Körnern. Brotbelag Ein paar Ideen für deinen Brotbelag haben wir dir schon zusammengestellt. Rezept von Sofia von www.isshappy.de Weitere deftige Brotaufstriche sind vegane Leberwurst, veganer Frischkäse oder Käse. Hast du Lust bekommen, noch weitere Brotsorten auszuprobieren? Wie wäre es mit glutenfreiem Brot? Möchtest du dich noch weiter inspirieren lassen? Schau doch mal in das Vegane Backbuch von Björn Moschinski. Und wer es süß mag, dem empfehlen wir unser veganes Banenenbrot. Tipp: Vegan leben und vegan einkaufen wird immer einfacher. Regelmäßig stellen wir dir neben Rezepten und unseren Lieblingsprodukten auch vegane Marken und Online Shops vor - von veganer Kosmetik über vegane Mode bis hin zu tollen veganen Lebensmitteln, Superfoods, und Küchenhelfern. Im veganen Online-Shop findest vegane Marken und auch Start-ups, die unterstützenswert sind. Hier geht es zum Shop. Wir wünschen dir viel Vergnügen beim Entdecken und Genießen! Das könnte dich auch interessieren - Vegane Wurst eine Übersicht  - Was du bei einer veganen Ernährung beachten solltest - Vegane Alternativen für Milch, Sahne, Joghurt, Ei... - Vegan grillen - Vegane Burgeralternativen aus dem Supermarkt - Dein veganer Einkaufsplan - Das gehört in die frische, vegane Küche - Vitamin B12 Empfehlungen und Tipps - Abwechslungsreiche vegane Ernährung - so gehts - Vegan Klischee ade! Das Kochbuch - Supplemente im Herbst und Winter - welche sind wirklich sinnvoll? Anzeige, da dieser Artikel teilweise Affiliate-Links enthält oder in Kooperation mit einem Partner entstand. Durch euren Kauf unterstützt ihr aktiv die Arbeit von Deutschlandistvegan. Wir danken euch!

Kürbissuppe mit Mango und Kokos nach Björn Freitag

22. Januar 2021 Feines Gemüse 

Meine Mutter ist ein Fan von Björn Freitag - genau, diesem WDR-Fernsehkoch. Ziemlich regelmäßig schickt sie mir per WhatsApp Rezeptvorschläge, und ich schätze, 9 von 10 stammen von Björn Freitag (in dessen relativ neuem Restaurant KÖ59 in Düsseldorf ich coronabedingt leider noch nicht essen durfte). So auch diese Kürbissuppe mit Mango und Kokos. Ich finde Björn... Der Beitrag Kürbissuppe mit Mango und Kokos nach Björn Freitag erschien zuerst auf feines gemüse.

Gemüse: Die Sorten sind besonders gesund

19. Januar 2021 Deutschland is(s)t vegan 

Es ist kein Geheimnis, dass Gemüse sehr gesund ist. Egal, welche Ernährungsform einem zusagt: Gemüse spielt dabei immer die gesündeste Rolle. Und das nicht ohne Grund: Gemüse steckt voller wichtiger Vitamine, Mineralstoffe und Ballaststoffe. Es ist vielfältig einsetzbar und die Auswahl ist riesig! Wir zeigen dir heute, welche Gemüsesorten besonders gesund sind und warum sie in deiner Ernährung einen großen Platz einnehmen sollten. Inhaltsverzeichnis: - Was macht gesundes Gemüse aus? - Wie kann ich mehr gesundes Gemüse essen? - Gesundes Gemüse: 10 nährstoffreiche Sorten - Gesunde Rezepte Was macht gesundes Gemüse aus? Generell ist Gemüse natürlich immer gesund. Dennoch gibt es einige Unterschiede, was den Nährstoffgehalt angeht. Somit unterscheiden sich die verschiedenen Gemüsearten anhand der Anzahl der Vitamine, Mineralstoffe, Makronährstoffe und sekundären Pflanzenstoffen. Wie gesund ein Gemüse ist, ist außerdem abhängig von verschiedenen Faktoren. Dazu zählen: - Regionalität - Saisonalität - Frischegrad - Zubereitung (möglichst schonend) - schadstoffarm (möglichst bio-zertifiziert) Also lässt sich festhalten: Am besten kaufst du regionales Gemüse aus der Saison, was möglichst frisch aussieht und bio-zertifiziert ist. Dann achtest du auf eine schonende Zubereitung, wie z.B. das Dampfgaren, damit die zahlreichen Vitamine und Nährstoffe im Gemüse enthalten bleiben. Was viele nämlich nicht wissen, ist dass einige Nährstoffe nicht besonders hitzeresistent sind und bei hohen Temperaturen auf längerem Zeitraum verschwinden. Wenn du dein Gemüse an diesen Kriterien (oder möglichst vielen davon) auswählst, ist es gesünder, als die Alternative. Wie kann ich mehr gesundes Gemüse essen? Vielen Menschen fällt es immer noch schwer, ausreichend Gemüse in ihre Ernährung zu integrieren. Doch es gibt so viele verschiedene Gemüsesorten mit unterschiedlichen Geschmäckern und Zubereitungsmöglichkeiten, dass eigentlich für jeden etwas dabei ist! Empfehlenswert ist es, 3-5 Portionen Gemüse am Tag zu essen. Wenn dir das schwer fällt, kann dir eventuell einer unserer Tipps weiterhelfen. - Mache aus frischem Gemüse frische Smoothies! Am besten eignen sich grüne Gemüsesorten wie Selleriestangen, Spinat, Brokkoli, Grünkohl oder Gurke, aber auch rote Beete oder Möhren. Wenn du dann noch saftiges Obst wie Äpfel, Birnen, Kiwis, Bananen oder Beeren hinzufügst, schmeckt man die Gemüsesorten noch weniger heraus! Eine echte Nährstoffbombe! - Koche leckere Suppen mit deinem Gemüse und püriere alles gut, dann siehst du das einzelne Gemüse nicht mal mehr. Suppen können so einfach zubereitet werden und aus fast jedem Gemüse kannst du eine Suppe kochen! Ob Tomate, Möhre, Kürbis, Brokkoli, Spinat, Blumenkohl, Paprika oder Pastinake: Du kannst deiner Kreativität und deinem Geschmack freien Lauf lassen. - Wenn du keine Zeit hast, frisches Gemüse zu kaufen und zubereiten, kaufe tiefgefrorenes Gemüse. Das ist besser, als gar kein Gemüse zu essen und geht auch viel schneller! - Esse Gemüse auch als Snack! Rohkost ist sehr gesund und lässt sich auch einfach nebenher snacken. Du sparst dir dadurch Zeit und Aufwand. Mit dem richtigen Dip dazu schmeckt es umso besser. - Bereite dir reichhaltige und bunte Salate zu! Salate bestehen natürlich hauptsächlich aus Gemüse, was sie äußerst gesund macht! Auch hier sind dir kaum Grenzen gesetzt. Schneide einfach deine liebsten Gemüsesorten klein und vermische sie mit etwas Öl und Essig. Du kannst aber auch vegane Joghurtdressings oder ähnliches verwenden. Mit ein paar Nüssen und Hülsenfrüchten erhöhst du den Nährstoffgehalt noch mehr und hast eine reichhaltige, vollwertige Mahlzeit. Gesundes Gemüse: 10 nährstoffreiche Sorten Spinat Spinat kann vielseitig eingesetzt werden. Ob als Salat, im Smoothie, als Suppe, als Beilage oder integriert in Soßen und Aufläufe: Spinat ist ein wahrer Alleskönner! Er ist reich an Vitamin A, K und Folsäure, sowie dem sekundären Pflanzenstoff Lutein. Außerdem hat er kaum Kalorien. Er hat von April bis Oktober Saison, kann aber auch tiefgekühlt gekauft werden. Brokkoli Brokkoli ist ebenfalls eine tolle Beilage. Du kannst aus Brokkoli aber auch tolle Suppen machen oder ihn in Smoothies integrieren. Er ist besonders reich an Magnesium, Protein, Vitamin C, Calcium und Glucosinolate, was als sehr gesundheitsfördernd gilt. Er hat Saison von Juni bis November, kann aber auch tiefgekühlt gekauft werden. leckere vegane Nudeln mit Spargel und Tomaten Tomate Botanisch betrachtet zählen Tomaten zwar zu den Früchten, aber wissen das die wenigsten. Sie enthalten eine Menge Antioxidanzien, Vitamin C, Kalium, Folsäure und Vitamin K. Tomaten passen eigentlich zu allem: Ob als Suppe, frisch als Snack, in Soßen, als Dip, gebacken, gegrillt oder im Salat: Sie schmecken einfach immer! Außerdem haben sie wenig Kalorien. Als Freilandware sind sie in Deutschland von Juni bis August erhältlich. In den Wintermonaten stammen sie aus Italien, Spanien, Marokko und Israel. Spargel Spargel besteht zu 93% aus Wasser und hat sehr wenig Kalorien. Er wirkt entwässernd und enthält Asparagin, einen wichtigen Eiweißbaustein. Außerdem beinhaltet er Kalium, Selen, Vitamin C und Folsäure. In Deutschland ist traditionell Spargelsaison von April bis 24. Juni. Spargel kann den Stoffwechsel fördern und schmeckt als Beilage, als Suppe, gebraten und gegrillt sehr gut. etepetete Gemüsbox Wenn du Lust hast, kannst du auch Lebensmittel retten und auch eine Box von etepetete auszuprobieren, mit dem Code ,,,Deutschlandistvegan gibt es 5EUR Rabatt auf die erste Box. Grünkohl Grünkohl kann dich vor allem in den Wintermonaten mit reichlichen Nährstoffen versorgen. Du kannst ihn in deinen Smoothie mixen, eine Suppe daraus kochen oder ihn als Beilage gedünstet essen. Nur 50g Grünkohl decken deinen Tagesbedarf an Vitamin C, K und A. Er beinhaltet außerdem reichlich Calcium, Kupfer und Magnesium. Saison hat er ca. von Oktober bis März. Vegane Chicken Bowl mit Bimi(R) Brokkoli Rote Beete Rote Beete hat reichlich gesundheitsfördernde Effekte. Sie kann die Durchblutung steigern, sowie den Blutdruck und den Cholesterinspiegel senken. Außerdem enthält Rote Beete viele wichtige Antioxidanzien und B-Vitamine und eine Menge Folsäure. Sie ist als Freilandware von August bis November erhältlich, als Lagerware auch den Rest des Jahres. Du kannst sie außerdem als Konserve oder tiefgefroren kaufen, achte dabei aber darauf, dass ihr möglichst wenig Zusatzstoffe beigesetzt sind. Rote Beete schmeckt als Suppe, als Beilage oder in Smoothies und Salaten sehr gut. Rucola Rucola enthält gesunde Senföle und Nitrate, sowie  Beta-Carotin, Schwefelstoffe, Calcium, Folsäure und Vitamin K. Rucola gehört zu den Salaten und eignet sich deshalb besonders in herzhaften Salaten. Du kannst ihn aber auch in deinen Smoothie mixen oder eine Suppe damit verfeinern. Als Topping für Kartoffeln oder auch ganz einfach als Beilage schmeckt er ebenfalls super. Er hat von Mai bis Oktober Saison. Den Rest des Jahres findest du meistens italienischen Rucola im Regal. Knoblauch Knoblauch wird zwar meist als Gewürz bezeichnet, zählt aber eigentlich zum Zwiebelgemüse. So oder so solltest du Knoblauch regelmäßig in deine Nahrung integrieren, da er sehr viele gesundheitliche Vorteile hat! Er kann dank seiner 20 Schwefelverbindungen das Immunsystem stärken, den Cholesterinspiegel senken und entzündungshemmend wirken. Frischer Knoblauch hat von September bis Oktober Saison, es gibt ihn aber ganzjährig getrocknet zu kaufen. Du kannst mit der scharfen Knolle jegliche herzhafte Speisen aufpeppen! Ob Dips, Suppen, Salate, in Aufläufen oder zu anderem Gemüse - Knoblauch passt echt immer! Mangold Mangold ist kalorienarm und super nährstoffreich! Er enthält Kalium, Calcium, Magnesium, Eisen, Folsäure, Vitamin C, Beta-Carotin und einige wichtige B-Vitamine. Da er aber Nitrat enthalten kann, sollte er nicht warm gehalten werden und auch nicht von Babys und Kleinkindern verzehrt werden. Die Hauptsaison von Mangold ist von Juni bis August. Er passt perfekt zu frischen Salaten oder als Beilage. Petersilie Petersilie gilt oft nur als Deko oder wird sehr gering verwendet. Doch sie ist so gesund! Petersilie enthält nämlich reichlich Vitamin C, Vitamin A, Betakarotine, Folsäure, Vitamin B1 bis B6, Calcium, Magnesium, Eisen, Phosphor und Vitamin K. Sie kann beruhigend auf den Magen wirken und die Zellen schützen. Saison hat Petersilie von Mai bis Oktober. Probier doch mal aus, aus frischer Petersilie ein leckeres Pesto zu machen! Oder saniere damit deine Suppe und andere leckere Beilagen. Gesunde Rezepte Nun zeigen wir dir eine Auswahl unserer leckersten und gesündesten Rezepte mit gutem Gemüse. Schau unbedingt mal rein! Vielleicht findest du ja dein neues Lieblingsrezept. - Veganes Pilzrisotto mit Brokkoli - Vegane Buddhabowl - Vegane Gnocchi mit Feldsalatpesto - Buddha Bowl mit Erdnusssauce und Ananas - Vegane Blumenkohlwings - Vegane Chicken Bowl mit Bimi(R) Brokkoli - Hirse-Kartoffelpuffer - Grüner Spargel aus dem Ofen mit Kräuterpolenta - Proteinbowl mit Beeren und Hanf - Gesundes Gemüsecurry - Taboulé Salat Tipp: Vegan leben und vegan einkaufen wird immer einfacher. Regelmäßig stellen wir dir neben Rezepten und unseren Lieblingsprodukten auch vegane Marken und Online Shops vor - von veganer Kosmetik über vegane Mode bis hin zu tollen veganen Lebensmitteln, Superfoods, und Küchenhelfern. Im veganen Online-Shop findest vegane Marken und auch Start-ups, die unterstützenswert sind. Hier geht es zum Shop. Wir wünschen dir viel Vergnügen beim Entdecken und Genießen! Diese Artikel könnten dich auch interessieren - Ist vegane Ernährung gesund? - Vegan Masterclass Fermentation - Nahrungsergänzungsmittel bei veganer Ernährung - Veganes Fasten - Dein veganer Einkaufsplan - Vegan-Klischee ade - Wir gehen den Mythen auf den Grund - Vegane Eltern verurteilt - Was ist an den Anti-Vegan Schlagzeilen dran? - Was du bei veganer Ernährung beachten solltest

Käse-Kürbistarte mit Spekulatiusbröseln und einem krossen Dinkel-Mürbeteig

2. Oktober 2021 Herr Grün kocht 

Käse-Kürbistarte mit Spekulatiusbröseln und einem krossen Dinkel-MürbeteigAls Kind habe ich Kürbis nie wahrgenommen. Genaugenommen: Es gab nie Kürbis. Nicht in Kuchenform, nicht als Beilage, Salat, Püree oder was auch sonst immer. Lange hatte ich das auch gar nicht bedauert. Seit geraumer Zeit beschäftige ich mich allerdings mit Kürbis und finde, dass man Erstaunliches damit zubereiten kann. Wie bspw. Kuchen oder auch Ofengemüse auf einem Pizzabrot - wie in meinem letzten Kürbisrezept. Während andere Zutaten meist schon etwas festgelegt sind (obwohl der Kreativität ja keine Grenzen gesetzt sind) ist der Kürbis geradezu undefiniert. Das könnte natürlich auch ein vergiftetes Kompliment sein - wie man es auch lange Zeit vom Tofu kannte >>Man kann alles mit ihm machen, weil er nach nichts schmeckt

Auf diese Lebensmittel kannst du im Herbst und Winter verzichten

1. Oktober 2021 Deutschland is(s)t vegan 

Auf diese Lebensmittel kannst du im Herbst und Winter verzichten Nun beginnt die kalte Jahreszeit und die hat auch einen großen Einfluss auf unsere Lebensmittel. Je nach Saison gibt es unterschiedliche Obst- und Gemüsesorten, die frisch aus der Region stammen. Alle anderen werden aus fernen Ländern importiert, was sehr schlecht für die Umwelt ist. Wir zeigen dir heute 12 Lebensmittel, auf die du im Winter besser verzichten solltest. Außerdem erklären wir dir, worauf du bei deinem saisonalen Einkauf achten kannst. - Warum du einige Lebensmittel im Herbst und Winter vermeiden solltest - Auf diese Lebensmittel solltest du verzichten - Worauf du beim Kauf achten kannst - Gemüse und Obst retten Warum du einige Lebensmittel im Herbst und Winter vermeiden solltest Vielleicht weißt du schon, dass es je nach Saison unterschiedliche Obst- und Gemüsesorten aus der Region zu kaufen gibt. Das hat den einfachen Grund, dass jedes Obst bzw. Gemüse unterschiedliche Bedingungen benötigt, um adäquat wachsen zu können. Diese Bedingungen sind u.a. Temperatur, Feuchtigkeit, Bodenbeschaffenheit, Sonnenstunden und Niederschlagsmenge. Deshalb gibt es im Sommer andere Frielandware als im Winter. Nun befinden wir uns mitten im Herbst und die kalte Jahreszeit fängt an. Deshalb müssen wir auch beim Einkaufen umdenken und uns auf saisonale Ware konzentrieren. Das ist gar nicht mal so einfach, denn der Supermarkt ist eigentlich ganzjährig mit allen Obst- und Gemüsesorten gefüllt. Weil diese aber aus entfernten Ländern stammen, haben sie einen großen Nachteil: Ihr Transport verursacht eine Menge CO2 und verbraucht zahlreiche wertvolle Ressourcen wie Wasser und Strom. Dadurch schaden wir der Umwelt und dem Klima enorm, da nicht nur wichtige Ressourcen schneller und in größerer Menge verbraucht werden, sondern auch das ausgestoßene CO2 in die Atmosphäre dringt und unsere Erde wortwörtlich vergiftet. Es lohnt sich also umso mehr, so gut es geht auf importiere Ware zu verzichten. Komplett ohne Importware auszukommen, ist leider heutzutage sehr schwierig und mit viel Aufwand und Zeit verbunden. Doch jeder kleine Schritt zählt! Wenn du beim nächsten Einkauf schon darauf achtest, die unten aufgelisteten Lebensmittel nicht zu kaufen, leistest du schon einen wichtigen Beitrag. Auf diese Lebensmittel solltest du verzichten Grüne Salate (C) Pixabay Im Herbst und Winter wachsen einige grüne Salate hier zulande nicht, weshalb sie aus beheizten Gewächshäusern stammen und unreif in den Supermarkt kommen. Dadurch schmecken sie weniger intensiv und enthalten ebenfalls weniger Nährstoffe, Vitamine und sekundäre Pflanzenstoffe. Aber zu der Freilandware gehören zum Beispiel Feldsalat, Chicorée, Radicchio, Endiviensalat oder Portulak - diese kannst du unbeschwert genießen. Erdbeeren (C) Pixabay Nach der tollen Erdbeersaison im Sommer stammen die sie aus häufig Spanien, wo sie auf Plantagen mithilfe von umwelt- und gesundheitsschädlichen Pestiziden gezüchtet werden. Außerdem sind die Arbeitsbedingungen dort alles andere als fair. Alternativ gibt es Erdbeeren aus deutschen Gewächshäusern, was einen enormen Stromverbrauch mit sich bringt. Also: Am besten nur während der Saison genießen! Bananen (C) Pixabay Bananen wachsen hier und im Umland bekannterweise nicht, sie sind immer importiert und deshalb mit hohen Umweltschäden verbunden. Manche boykottieren die leckere Frucht deshalb ganzjährig. Solltest du dennoch nicht darauf verzichten können, empfehlen wir dir Bananen mit dem Bio- und Fairtrade Logo zu kaufen. Importierte Nüsse (C) Pixabay Nüsse aus dem Supermarkt haben meistens einen sehr langen Weg hinter sich, da sie aus den USA, aus Spanien oder aus Asien stammen. Dieser Import verursacht eine Menge Umweltschäden, weshalb wir empfehlen, im Herbst und Winter sasionale, deutsche Nüsse zu kaufen, dazu gehören Walnüsse und Haselnüsse. Zitrusfrüchte (C) Pixabay In konventionellen, importieren Zitrusfrüchten stecken eine Menge Pestizide, die nachweislich gesundheitsschädigend sind. Wie du dir aber denken kannst, wachsen in Deutschland keine Zitrusfrüchte. Wenn du aber nicht ganz darauf verzichten kannst, solltest du unbedingt auf faire Bioware achten! Diese ist unbehandelt und nährstoffreicher. Herkömmlicher Saft (C) Pixabay Wie auch bei den Zitrusfrüchten - So auch bei herkömmlichen Säften aus dem Supermarkt. Im Winter neigen wir oft dazu, besonders viel Saft zu trinken, da wir dadurch vermeintlich mit Vitaminen versorgt werden. Doch abgepackte Säfte haben nichts mit gesundem Lebensstil zu tun. Sie enthalten nicht nur unnötig viel Zucker, Konservierungsstoffe und andere Zusätze, der Fruchtanteil ist ebenfalls super gering und bringt gesundheitlich keine Vorteile. Stelle am besten deinen eigenen Saft zu Hause her, dann weißt du genau, was drin ist und profitierst von den zahlreichen Vitaminen und Nährstoffen. Tomate (C) Pixabay Tomaten sind eine der beliebtesten Gemüsesorten, doch in der kalten Saison stammen sie meistens aus den Niederlanden, aus Spanien oder Frankreich. Das hört sich jetzt erstmal nach einem relativ kurzen Transport weg an, doch leider verursachen sie dennoch viel CO2 und andere Ressourcen, da sie in Gewächshäusern unter hohem Energieverbrauch gezüchtet werden. Verzichte also besser auf frische Tomaten und kaufe für Soßen und Co. passierte Bio-Tomaten aus dem Glas. Leckere Bio Saucen von Sanchon Gurken (C) Pixabay Ähnliches wie für Tomaten gilt auch für Gurken. Im Winter sind sie Importware und kommen aus Gewächshäusern. Bedeutet im Endeffekt: Kaum Nährstoffe, ungünstige Produktionsbedingungen und lange Transportwege. Zucchini (C) Pixabay Zucchinis gehören zwar zu den Kürbisgewächsen, haben aber hier nur von Juni bis Ende Oktober Saison. Danach stammen sie beispielsweise aus Spanien und hier sind wir wieder bei dem bekannten Problem der Gewächshäuser und des umweltschädlichen Transports. Tee (C) Pixabay Tee gehört für fast jeden zu einem gemütlichen Winter dazu. Doch leider hat die Teeproduktion eine Schattenseite. Schwarz- und Grüntee stammt hauptsächlich aus China, Indien, Sri Lanka und Kenia, wo die Arbeitsbedingungen in den meisten Fällen schrecklich sind. Menschenrechte werden missachtet und Pestizide schaden den Menschen, der Umwelt und landen am Ende auch in unserer Tasse. Achte beim Kauf deshalb auf das EU-Bio-Siegel sowie das Fairtrade-Logo. Trauben (C) Pixabay Ab November sind die Trauben aus dem Supermarkt leider auch Importware aus Südafrika, Indien, Chile, Peru oder Brasilien. Sie werden mit dem Schiff transportiert und dies dauert nicht nur lange, es beeinflusst auch die Umwelt stark. Außerdem sind sie ebenfalls mit Pestiziden behandelt, damit sie länger frisch bleiben. Kaufe Trauben also am besten regional und saisonal und achte auf Bioqualität. Importierte Äpfel Bis Mitte Dezember können wir hier leckere Äpfel aus der Region genießen. Danach stammen die Äpfel entweder aus Neuseeland oder aus deutschen Kühllagern. Beides hat ökologische Nachteile und führt zu einem Dilemma. Wenn du auf Nummer Sicher gehen möchtest, kaufst du im Herbst und Winter Äpfel aus deutschem Biohandel. Worauf du beim Kauf achten kannst Das klingt jetzt erstmal nach viel Verzicht und Einschränkung, aber keine Sorge - Niemand ist perfekt! Achte bei deinem Einkauf auf Lebensmittel die biozertifiziert sind und am besten noch das Fairtrade-Logo tragen. So kannst du sicherstellen, dass es sich um hochwertige Bioqualität handelt, keine unnötigen Ressourcen verschwendet wurden und der Handel der Lebensmittel fair erfolgt. Wenn du einen genauen Überblick über die saisonalen und regionalen Gemüse-und Obstsorten haben möchtest, lege dir einen Saisonkalender zu. Diese gibt es sowohl kostenlos im Internet, als auch in schöner ausgedruckter Form oder als Plakat von verschiedenen Anbietern zu kaufen. Sie machen sich besonders gut in deiner Küche und dekorieren damit auch noch den Raum. Somit kannst du direkt sehen, welche Lebensmittel diesen Monat verfügbar sind. Außerdem kannst du ausprobieren, Obst und Gemüse vom Bauern nebenan zu kaufen. Damit unterstützt du den regionalen Handel und setzt ein Zeichen für mehr Nachhaltigkeit. Beim Bauern findest du eine große Auswahl an frischen, leckeren, unbehandelten und regionalen Lebensmitteln der Saison. Den geschmacklichen Unterschied wirst du sofort merken! Gemüse und Obst retten etepetete Gemüsebox Wenn du Gemüse und Obst retten möchtest, bietet sich ein Abo bei einem Unternehmen an, welches unschöne regionale und saisonale Sorten vor dem Wegwerfen rettet. Hast du dich auch schon mal darüber geärgert, dass Obst und Gemüse im Supermarkt liegen bleiben, weil sie nicht perfekt aussehen? Das muss nicht sein. Deswegen hat es sich etepetete zur Aufgabe gemacht, extravagant aussehendes Obst und Gemüse zu retten. Egal ob krumm, dick, dünn, klein oder groß. Hauptsache es ist bio, frisch und schmeckt! Das Obst und Gemüse kommt aus biologisch-nachhaltigem Anbau direkt vom Feld in die Boxen. Mit dem Code ,Deutschlandistvegan erhältst 5,00 EUR Rabatt auf deine erste Box! In unserem Artikel Gemüseabo - Wertschöpfung statt Wegwerfgesellschaft kannst du alles über die Vorteile nachlesen, bekommst Tipps für deine Zero Waste Küche und kannst sort das passende Abo für deine Umgebung finden. Tipp: Vegan leben und vegan einkaufen wird immer einfacher. Regelmäßig stellen wir dir neben Rezepten und unseren Lieblingsprodukten auch vegane Marken und Online Shops vor - von veganer Kosmetik über vegane Mode bis hin zu tollen veganen Lebensmitteln, Superfoods, und Küchenhelfern. Im veganen Online-Shop findest du vegane Marken und auch Start-ups, die unterstützenswert sind. Hier geht es zum Shop. Wir wünschen dir viel Vergnügen beim Entdecken und Genießen! Das könnte dich auch interessieren - Vegan ernähren: Die wichtigsten Basics für einen guten Start - Supplemente für Herbst und Winter - Vitamin C: Der Retter des Immunsystems - Obst und Gemüse retten mit etepetete - Treibs bunt! So isst du nach dem Regenbogenprinzip - Vegan und gesund leben - So funktioniert es! - Veganes Essen - So bereitest du es perfekt zu - Das vegane Gesundheitskochbuch - Kreuzblütler - Warum sie so gesund sind - Gemüse: Diese Sorten sind besonders gesund - Veganer Vorratsschrank - Zuckeralternativen für Veganer Anzeige, da dieser Artikel teilweise Affiliate-Links enthält oder in Kooperation mit einem Partner entstand. Durch euren Kauf unterstützt ihr aktiv die Arbeit von Deutschlandistvegan. Wir danken euch! 

Glutenfrei und vegan

29. September 2021 Deutschland is(s)t vegan 

Glutenfrei und vegan Die Begriffe glutenfrei bzw. Gluten-Allergie sind heute allgegenwärtig, doch nicht jeder weiß, was genau dahinter steckt. In diesem Artikel erläutern wir, was Gluten eigentlich ist und geben Tipps, wo du glutenfreie Rezepte finden kannst und woher du glutenfreie Produkte bekommst. Inhaltsverzeichnis: - Was ist Gluten eigentlich? - Wie äußert sich eine Glutenunverträglichkeit? - Welche Nahrungsmittel sind glutenfrei? - Food-Blogs mit veganen, glutenfreien Rezepten - Tipps: Glutenfrei & vegan kochen und backen - Wo kannst du glutenfreie Produkte einkaufen? Was ist Gluten eigentlich? Gluten ist ein natürliches Eiweiß, das in Weizen und in verwandten Getreidesorten vorkommt. Genauer betrachtet setzt es sich aus Eiweißen der Glutelin- und Prolamin-Gruppen zusammen. Gluten wird auch als Klebereiweiß bezeichnet und der Begriff Kleber kennzeichnet im Prinzip die wichtigste Eigenschaft des Glutens. Gluten ist nämlich dafür verantwortlich, dass Mehl in Verbindung mit Wasser zu einem klebrigen Teig verarbeitet werden kann. Es sorgt dafür, dass der Teig schön elastisch ist und gleichzeitig aber gut zusammenhält. Dementsprechend kommt Gluten in vielen Getreidesorten wie zum Beispiel Weizen, Gerste, Dinkel und Roggen vor. Auch über den Herstellungsweg und durch Bindemittel gelangt Gluten in viele Lebensmittel. Wie äußert sich eine Glutenunverträglichkeit? Eine Überempfindlichkeit auf Gluten oder Weizen kann von einem Tag auf den anderen und auch in jedem Alter auftreten. Oft können dabei erbliche Faktoren eine Rolle spielen, sowie das Immunsystem, Infektionen im Körper oder natürlich die Ernährung. Darüber hinaus gibt es verschiedene Arten einer Unverträglichkeit. Die häufigsten Symptome sind mit dem Verdauungstrakt verbunden und äußern sich meistens in Bauchschmerzen, Durchfall oder Verstopfung. Aber auch Kopf-, Muskel- oder Gliederschmerzen, Müdigkeit und Hautprobleme können zu den Beschwerden zählen. Generell wird in drei Krankheitsbilder differenziert: - die Zöliakie, - Gluten- bzw. Weizensensitivität und - die Weizenallergie. Welche Nahrungsmittel sind glutenfrei? Es gibt eine Vielzahl von Lebensmitteln, die entweder von Natur aus glutenfrei sind oder ohne Gluten hergestellt werden. Sie alle sind in der Regel gut verträglich. Dazu zählen: Getreide- und Pseudogetreide - Amaranth, Amaranthmehl - Quinoa, Quinomehl - Buchweizen, Buchweizenmehl - Hirse, Braunhirse, Hirsemehl - Reis, Reismehl - Sojamehl, Sojaflocken - Teff, Teffmehl Alternative Mehlprodukte - Mandelmehl - Kochbananenmehl - Kichererbsenmehl - Süßlupinenmehl - Maniokmehl - Kokosmehl - Kastanienmehl - Johannisbrotkernmehl - Kartoffelstärke, Kartoffelmehl - Maisstärke, Maismehl - Pfeilwurzelmeh - Guarkernmehl - Tapiokasmehl - glutenfreie Mehlmischung Beilagen und Nudeln - Kartoffeln, Pellkartoffeln, Folienkartoffeln - Süßkartoffeln - TK-Pommes Frites, die aus Kartoffeln geschnitten wurden - Mais, Reis - in naturbelassener Form - Reisnudeln, reine Glas- und Sobanudeln, Maisnudeln - Nudeln aus Hülsenfrüchten: zum Beispiel Linsen, Kichererbsen, Erbsen Milchalternativen: - alle Pflanzendrinks: zum Beispiel Kokosmilch, Mandelmilch, Sojamilch etc. - pflanzlicher Joghurt: zum Beispiel Kokos, Lupine, Soja etc. - pflanzlicher Quark - pflanzliche Sahne Gemüse und Obst: - alle (unverarbeiteten) frischen Gemüsesorten - Tiefkühlgemüse (ohne Zusätze) - alle (unverarbeiteten) frischen Obstsorten - Tiefkühlobst (ohne Zusätze) - unverarbeitetes Trockenobst Kräuter und Gewürze - frische (unverarbeitete) Kräuter - getrocknete Kräuter ohne Zusätze - TK-Kräuter (ohne Zusätze) - Salz, auch mit Jod oder Fluor - Mischungen aus reinen Gewürzen oder Kräutern Nüsse, Ölsaaten, Hülsenfrüchte, Pilze - unverarbeitete Nüsse: zum Beispiel Haselnüsse, Erdnüsse, Walnüsse, Mandeln, Sonnenblumenkerne, Pinienkerne - unverarbeitete Ölsaaten: zum Beispiel Chiasamen, Sesam, Leinsamen, Flohsamenschalen, Mohn - alle Sorten Hülsenfrüchte ohne Zusätze: zum Beispiel Bohnen, Kichererbsen, Linsen, Lupine - alle Sorten Pilze ohne Zusätze Öle und Fette - alle naturbelassenen Pflanzenöle - reine Plattenfette Alkoholfreie Getränke: - Mineralwasser, Tafelwasser, Heilwasser, Leitungswasser - reine Fruchtsäfte (100 %) - nicht aromatisierter oder vitaminisierter Tee - Bohnenkaffee, löslicher Kaffee, echter Kakao Alkoholhaltige Getränke: - Wein, Sekt, Prosecco - Rum, Gin, Arrak, Ouzo, Raki, Obstbranntweine - klare Brände, Korn Süßungsmittel: - Haushaltszucker, Traubenzucker, Fruchtzucker, Kokosblütenzucker, Kokosblütennektar - Agavendicksaft - pfanzliche Honigalternative - Ahornsirup, Dattelsirup, Reissirup, Tapiokasirup - Getreidezucker aus Mais - Xylit, Stevia Convenience Food: - Saure Gurken | Oliven - Konfitüre | Gelee - klare Essigsorten - Tomatenmark ohne Zusätze - Senf ohne Zusätze Alltagshelfer Manchmal muss es in der Küche eben schnell gehen und dabei sollen weder Gesundheit noch Geschmack auf der Strecke bleiben. Für diesen Fall empfehlen wir zwei tolle Alltagshelfer! - Glutenfreies Sonnenblumenhack von SunflowerFamily Die Hackprodukte aus Sonnenblumenprotein von SunflowerFamily sind eine echte Sensation. Sie schmecken richtig klasse und man kann damit alles kochen, was man auch mit echtem Hackfleisch machen kann. Dieser Fleischersatz besteht aus Sonnenblumenkernen und kommt ganz ohne Soja, Gluten und künstlichen Zutaten aus! Unsere aktuellen Favoriten sind übrigens das Sonnenblumen-Thai Curry und die Sonnenblumen-Pilzpfanne! - Glutenfreies Starterset von Lizza Du möchtest auf die schnelle Pizza oder Brot backen? Oder ein gesundes Müsli zubereiten? Dann ist das Starterset von Lizza genau das Richtige. Es ist reich an Eiweiß und Ballaststoffen, glutenfrei, vegan, bio. Im Set enthalten sind: 1x Pizzaböden dünn & knusprig, 1 x Toast Brötchen Karotte-Kürbiskern, 2 x Tomatensauce, 1x Brot-Backmischung, 1 x Pasta , 1 x Brownie-Backmischung, 1 x Muesli Apfel-Nuss. Food-Blogs mit veganen, glutenfreien Rezepten Im Internet findest du tolle Food-Blogs mit glutenfreien und veganen Rezepten. Wir möchten dir unsere Favoriten vorstellen happy.mood.food Auf dem Blog happy.mood.food teilt Stephanie vegane, glutenfreie und rohköstliche Rezepte und gibt den Lesern einen Einblick in ihr Leben als Flugbegleiterin. Durch diesen Job kommt sie ziemlich viel rum und gibt Tipps zu veganen Hotspots auf der ganzen Welt. Mehr Inspiration findest du auch auf Instagram: @happy.mood.food freiknuspern Wenn du eine Allergie oder eine Nahrungsmittelunverträglichkeit hast, findest du auf Fabienne´s Blog freiknuspern bestimmt das Richtige. Sie zeigt dir tolle Koch- und Backrezepte, die zum Teil glutenfrei, ei-frei, laktosefrei, zuckerfrei, sojafrei und nussfrei sind. Mehr Inspiration findest du auch auf Instagram: @freiknuspern Deliciously Ella Deliciously Ella, der Blog von Ella Woodward ist vermutlich jedem bekannt. Ella´s Rezepte sind glutenfrei, zuckerfrei und vegan. Und das Beste an ihren vielseitigen Rezepten? Die relativ wenigen Zutaten! Mehr Inspiration findest du auch auf Instagram: @deliciouslyella isshappy Vegane und glutenfreie Rezepte für jede Tageszeit findest du auf Sofia´s Blog isshappy. Sie ist der Überzeugung, dass du alles in glutenfrei hinbekommst, was dein veganes Herz höherschlagen lässt. Bei den Rezepten von isshappy musst du auf keinen Fall auf Genuss verzichten! Mehr Inspiration findest du auch auf Instagram: @isshappy Tipps: Glutenfrei & vegan kochen und backen Wenn du dich noch in der glutenfreien Anfangsphase befindest, ist es normal, dass du etwas Zeit brauchst, deine gewohnte Ernährung umzustellen. Oft denkt man in dieser Situation, dass man nun gar nichts mehr essen kann bzw. reagiert auch das Umfeld manchmal dementsprechend. Aber keine Sorge. Nimm dir Zeit: Jede Gewohnheit lässt sich ändern! Es gibt so viele Lebensmittel, die vegan und glutenfrei sind und mit denen du dich vollwertig und gesund ernähren kannst. Ganz allgemein: Auf pflanzliche, vollwertige und möglichst unbehandelte Bio-Zutaten setzen! Tofu, Tempeh und Sojaprodukte versorgen dich mit gesunden Proteinen Fleisch- und Wurstalternativen aus Soja- oder Erbsenprotein ersetzen Seitan & Co. Glutenfreie Brote und Brötchen selbst backen - das spart sogar Geld! Glutenfreie Kuchen und Torten herzustellen benötigt nur etwas Übung - ist aber möglich. Rezepte findest du z. B. in den erwähnten Food-Blogs Buchtipp: Das Alles-verwenden-Kochbuch von Andrea Sokol (C) ZS Verlag Dieses nachhaltige Kochbuch gehört zu unserer aktuellen Lieblingslektüre. Es enthält nachhaltige und schlaue Einkaufstipps zu gesunde Grundzutaten. Darüber hinaus bietet es einfache und schnelle Rezepte. Natürlich alles komplett vegan und glutenfrei. Die Ernährungsberaterin Andrea Sokol weiß, wie ausgewogene, abwechslungsreiche und pflanzenbasierte Ernährung funktioniert. Der Ratgeber zeigt über 20 Lebensmittel, die nicht nur alle wichtigen Nährstoffe liefern, sondern wie alles davon verwendet werden kann und nichts Essbares dementsprechend in die Tonne wandern muss. - Preis: 22,99 Euro - kaufen Wo kannst du glutenfreie Produkte einkaufen? Du findest mittlerweile ein großes Angebot an glutenfreien Produkten im ganz normalen Supermarkt sowie im Bioladen, im Reformhaus und sogar in Drogerien. Natürlich kannst du auch bequem im Internet einkaufen und wie zum Beispiel in diesen Onlineshops: Lizza Im Onlineshop von Lizza findest du hauseigen hergestellte Pasta, Pizza, Brot, Wraps und vieles mehr mit bis zu 95% weniger Kohlenhydraten als vergleichbare Produkte. Statt auf Getreide basiert das Sortiment auf Samen und ist damit glutenfrei und proteinreich. - alle Produkte sind glutenfrei und vegan - ab 35,- Euro versandkostenfrei - zum Onlineshop: lizza.de Glutenfrei Geniessen Glutenfreigeniessen.de ist ein Online-Supermarkt für glutenfreie Produkte. Das Sortiment ist sehr umfangreich und beinhaltet viele Produkte von der Firma Schär. Mithilfe des Allergiefilter können alle Produkte nach Allergien bzw. Unverträglichkeiten gefiltert werden. - sehr große Auswahl! - ab 55,- Euro versandkostenfrei - zum Onlineshop: glutenfreigeniessen.de Querfood Der Onlineshop Querfood.de bietet eine große Auswahl an bekannten Marken und hat regelmäßig neue Produkte im Sortiment. Egal ob Mehl, Müsli, Nudeln, Snacks, Bier oder Fertiggerichte - dein glutenfreier Einkauf gelingt hier sorgenfrei. - viele Angebote durch Rabatte & XL-Sparpakete - ab 65,- Euro versandkostenfrei - zum Onlineshop: querfood.de PureNature Der Familienbetrieb hinter purenature.de bietet alles für Allergiker und ein nachhaltiges, veganes Leben. Hier findest du über 1000 glutenfreie-, weizenfreie- und laktosefreie Bio-Lebensmittel genauso wie Naturkosmetik, Mode oder Reinigungsmittel. - ab 75,- Euro versandkostenfrei - Zum Onlineshop: purenature.de In den meisten Onlineshops kannst du noch weitere Filterfunktionen einstellen, wie zum Beispiel: - vegan - zuckerfrei - sojafrei - nussfrei, - maisfrei - weizenfrei etc. was den Einkauf besonders erleichtert! Die Kennzeichnung glutenfrei Lebensmittel, die kein Gluten enthalten, können mit dem Aufdruck glutenfrei (oder gluten-free) und mit dem Symbol der durchgestrichenen Ähre gekennzeichnet werden. Das europaweit gültige Glutenfrei-Symbol mit Länderkennung und Produktnummer Hierbei gilt, dass der Glutengehalt der Lebensmittel beim Verkauf höchstens 20 mg/­­kg (= 20 ppm) aufweisen darf. Das Symbol der durchgestrichenen Ähre gilt als Zertifizierung für glutenfreie Produkte auf europäischer Ebene. Dies ist allerdings eine freiwillige Angabe, welche eine zusätzliche Garantie für die Glutenfreiheit eines Produktes bietet. Lebensmittel, die von Natur aus glutenfrei sind, müssen diese Kennzeichnung nicht tragen. Tipp: Vegan leben und vegan einkaufen wird immer einfacher. Regelmäßig stellen wir dir neben Rezepten und unseren Lieblingsprodukten auch vegane Marken und Online Shops vor - von veganer Kosmetik über vegane Mode bis hin zu tollen veganen Lebensmitteln, Superfoods, und Küchenhelfern. Im veganen Online-Shop findest du vegane Marken und auch Start-ups, die unterstützenswert sind. Hier geht es zum Shop. Wir wünschen dir viel Vergnügen beim Entdecken und Genießen! Das könnte dich auch interessieren - Glutenfrei und vegan genießen - Glutenfreies Brot backen - Mehlalternativen zum Backen und Kochen - Saftige vegane Brownies - fettarm und glutenfrei - Glutenfreie Rosmarin Cracker backen - Ist eine vegane Ernährung gesund? - Vegane Rezepte für jeden Anlass - Nutrition Online-Masterklass Kochkurs - Vegane Onlineshops Top 10 - Vegane Bücher

10 Tipps, wie du täglich mehr Obst & Gemüse isst

14. August 2021 Deutschland is(s)t vegan 

10 Tipps, wie du täglich mehr Obst & Gemüse isst Häufig schaffen wir es vor lauter Stress und Allltagshektik kaum, genügend Obst und Gemüse zu uns zu nehmen. Wir greifen häufiger zu zucker- und fetthaltigen Fertigprodukten und vergessen, reichlich Obst und Gemüse zu essen. Das ist ein großes Problem, denn unser Körper braucht die wichtigen Nährstoffe und sekundären Pflanzenstoffe aus den Obst- und Gemüsesorten, um optimal versorgt zu sein. Doch keine Sorge: Wir geben dir in diesem Artikel 10 Tipps, wie du täglich mehr Obst und Gemüse essen kannst. Du möchtest deine Ernährung gerne bunter gestalten, weißt aber nicht wie? Dann wäre die Regenbogendiät gut für dich geeignet! Was es bedeutet, den Regenbogen zu essen erfährst du in unserem Artikel Treibs bunt! So isst du nach dem Regenbogenprinzip - So viel Obst und Gemüse solltest du täglich essen - Unsere 10 Tipps, wie du mehr Obst und Gemüse essen kannst - Rezeptinspirationen So viel Obst und Gemüse solltest du täglich essen Laut der DGE (Deutsche Gesellschaft Für Gesundheit) sollten wir täglich mindestens 3 Portionen Gemüse und 2 Portionen Obst essen. Dies entspricht ca. 400 g Gemüse und 250 g Obst. Natürlich ist das auch immer abhängig von der eigenen körperlichen Verfassung, dem Gewicht und des Alters. Orientiere dich am besten an der Ernährungspyramide: (C) ecodemy Dort lässt sich unschwer erkennen, dass Obst und Gemüse dem größten Baustein unserer Nahrung entsprechen sollte. Mithilfe der Pyramide kannst du genau erkennen, welche Lebensmittel du wie oft und in welcher Menge am Tag essen solltest. Außerdem wird erklärt, welche zusätzlichen Nährstoffe bei der veganen Ernährung essenziell sind und wie du diese zu dir nehmen solltest. Du möchtest wissen, welches Gemüse besonders gesund ist? Dann lies dir unbedingt unseren Artikel Gemüse: Diese Sorten sind besonders gesund durch. Unsere 10 Tipps, wie du mehr Obst und Gemüse essen kannst - Obst und Gemüse in Gerichten kombinieren Es bietet sich an, Obst und Gemüse ganz einfach in Gerichten zu kombinieren, denn so isst du mit einer Mahlzeit sowohl genug Obst, als auch genug Gemüse und musst nichts aufteilen. Dafür eignen sich zum Beispiel folgende Gerichte: - Currys kombiniert mit Ananas oder Mango - Knackige Salate mit Äpfeln, Ananas, Mango, Melone, Birnen, Erdbeeren, Trockenobst oder Trauben - Kichererbsen- Couscous oder Linsensalat mit Mango, Ananas, Trockenobst, Äpfeln etc. 2. Salatdressings aus Obst: Was auch super funktioniert sind Salatdressings aus Obst! Man kann sich ein fruchtiges Dressing aus Himbeeren, Mango oder Äpfeln ganz einfach selbst machen und findet zahlreiche Rezepte dazu im Netz. Im Kombination mit einem herzhaften Salat und reichlich Gemüse deckst du somit wieder einige Nährstoffe ab und isst sehr reichhaltig. 3. To Go Lunchboxen mit Obst Gemüse und Nüssen: Wenn du es eilig hast und dir nicht viel Zeit zum kochen bleibt, kannst du dir dein gesunde Essen auch ganz einfach to go mitnehmen. Am besten ist es, wenn du dir am Vorabend Lunchboxen vorbereitest. Dort kannst du dann beliebige Gerichte kombinieren, wie beispielsweise Nüsse und Rohkost, Nudelsalate mit Gemüse, Obst mit Sojajoghurt und Haferflocken usw. Deiner Kreativität sind kaum Grenzen gesetzt. In unserem Artikel vegane Lunchbox Rezepte findest du sehr viel Inspiration für gesunde und leckere Lunchboxen. 4. Tiefkühlkost Auch wenn es auf den ersten Blick ungesund klingt, es ist immer besser, Tiefkühlobst- und Gemüse zu essen, als überhaupt keins! Wenn du dir das Schneiden und Schnippeln ersparen möchtest und generell keine Zeit zum frischen Kochen hast, sind gute Tiefkühlprodukte eine Alternative für dich, um überhaupt etwas Obst und Gemüse zu dir zu nehmen. Es gibt sowohl rohes als auch gekochtes Gemüse, sowie schon fertige Gerichte, die beispielsweise mit Couscous oder Quinoa kombiniert sind. Bedenke dabei immer, dass die Tiefkühlprodukte so natürlich wie möglich sind, also am besten keinen Zucker, kein Salz und keine unnötigen Geschmacksverstärker und Zusatzstoffe enthalten. So kommst du schnell und relativ günstig an Gemüse und Obst und kannst es einfach in deine tägliche Nahrung integrieren. Wenn du dir beispielsweise eine Pasta kochst, addiere doch einfach etwas Brokkoli dazu! 5. Suppen kochen Suppen sind die Klassiker, wenn es darum geht, gekonnt viel Gemüse und Obst gleichzeitig zu sich zu nehmen. Je nach Saison gibt es zahlreiche leckere Möglichkeiten, eine reichhaltige Suppe zu kochen und meistens geht das auch relativ schnell. Auch bei Kindern, die ungern Gemüse essen, sind Suppen eine gute Lösung, denn dabei werden alle Zutaten fein püriert und man sieht nicht, was alles enthalten ist. So kannst du leckere Suppen aus Tomaten, Möhren, Kürbis, Pilzen, Erbsen, Pastinaken, Kartoffeln, Süßkartoffeln etc. kochen und sie noch mit einer fruchtigen Note aufpeppen. Dazu eignen sich Mango, Kokosnuss und Orange besonders gut. 6. Gemüsechips Du isst gerne Chips? Wie wäre es denn, wenn du dir deine eigenen Chips ganz einfach zu Hause machen kannst? Das ist viel gesünder und nachhaltiger, als ständig abgepackte, überwürzte Chips mit unnötigen Zusatzstoffen zu kaufen. Du kannst dir im Ofen beispielsweise aus Kartoffeln, Süßkartoffeln, Grünkohl, Möhren, Wirsing und Rote Beete deine gesunden Chips machen und sie dann noch individuell mit deinen Lieblingsgewürzen verfeinern. Einfach das gewählte Gemüse in hauchdünne Scheiben schneiden, auf einem Backblech mit etwas Olivenöl verteilen und bei 180 Grad Celsius für 20-35 Minuten backen (je nach Gemüsesorte). 7. Gesunde Smoothies Wenn du mehr Obst und Gemüse essen möchtest, mache aus frischem Gemüse und Obst Smoothies! Am besten eignen sich grüne Gemüsesorten wie Selleriestangen, Spinat, Brokkoli, Grünkohl oder Gurke, aber auch rote Beete oder Möhren. Wenn du dann noch saftiges Obst wie Äpfel, Ananas, Mango, Birnen, Kiwis, Bananen oder Beeren hinzufügst, schmeckt man die Gemüsesorten noch weniger heraus! Eine echte Nährstoffbombe! 8. Selbstgemachte Säfte Genauso wie bei den Smoothies kannst du auch bei selbstgemachten Säften vorgehen, nur das du dafür am besten einen Entsafter verwendest. Dieser presst den gesunden Saft langsam und schonend aus dem Gemüse bzw. Obst und zaubert dir im Handumdrehen einen reichhaltigen und leckeren Saft ganz nach deinem Geschmack. Hierbei kannst du auch so viel Obst und Gemüse kombinieren, wie du möchtest. 9. Ofengemüse mit Dip Vielen Menschen schmeckt Gemüse am besten, wenn es im Ofen gebacken ist. Du kannst praktisch jedes Gemüse deiner Wahl im Ofen mit etwas Öl und Gewürzen deiner Wahl backen und mit einem gesunden Dip essen. Dazu eignen sich vor allem Kartoffeln, Süßkartoffeln, Pilze, Paprika, Tomaten, Zucchini, Aubergine, Möhren, Fenchel, Zwiebeln und Blumenkohl. Durch das Backen nehmen die Gemüsesorten einen herrlichen Geschmack an und lassen sich vielseitig weiterverwenden. Ganz klassisch kannst du dein Ofengemüse mit einem veganen Kräuterdip aus Sojajoghurt, Dill, Petersilie, italienischen Kräutern verspeisen. 10. Gemüse befüllen und backen Wenn du generell gerne Gemüse backst, kannst du auch einige Gemüsesorten lecker befüllen. Dafür eignen sich Paprika, Zucchini, Aubergine, Süßkartoffel und Pilze am besten. Befalle dein gewähltes Gemüse mit z.B. Reis, Couscous, Tofu, veganem Käse, Erbsen, Kichererbsen, Mais oder anderen kleinen Hülsenfrüchten und backe es dann im Ofen. Du wirst sehen, es schmeckt fantastisch! Probiere doch einfach mal unser Rezept Gefüllte Zucchini mit Sonnenblumenhack aus und überzeuge dich selbst. Rezeptinspirationen Diese Rezepte könnten dich ebenfalls interessieren: - Tropische Smoothiebowl - Vegane Bananenkekse - Bunte Smoothies - Goji-Erdbeershake - Veganes Pilzrisotto mit Brokkoli - Vegane Gnocchi mit Feldsalatpesto - Buddha Bowl mit Erdnusssauce und Ananas - Vegane Blumenkohlwings - Hirse-Kartoffelpuffer - Grüner Spargel aus dem Ofen mit Kräuterpolenta - Proteinbowl mit Beeren und Hanf - Gesundes Gemüsecurry - Taboulé Salat Erdbeer-Smoothie-Bowl(C) Lukas Hess Tipp: Vegan leben und vegan einkaufen wird immer einfacher. Regelmäßig stellen wir dir neben Rezepten und unseren Lieblingsprodukten auch vegane Marken und Online Shops vor - von veganer Kosmetik über vegane Mode bis hin zu tollen veganen Lebensmitteln, Superfoods, und Küchenhelfern. Im veganen Online-Shop findest du vegane Marken und auch Start-ups, die unterstützenswert sind. Hier geht es zum Shop. Wir wünschen dir viel Vergnügen beim Entdecken und Genießen! Das könnte dich auch interessieren - Vegan ernähren: Die wichtigsten Basics für einen guten Start - Grazing Board - Snackplatte aus Obst, Gemüse und mehr - Vitamin C: Der Retter des Immunsystems - Obst und Gemüse retten mit etepetete - Treibs bunt! So isst du nach dem Regenbogenprinzip - Vegan und gesund leben - So funktioniert es! - Veganes Essen - So bereitest du es perfekt zu - Das vegane Gesundheitskochbuch - Kreuzblütler - Warum sie so gesund sind - Gemüse: Diese Sorten sind besonders gesund - Veganer Vorratsschrank - Zuckeralternativen für Veganer Anzeige, da dieser Artikel teilweise Affiliate-Links enthält oder in Kooperation mit einem Partner entstand. Durch euren Kauf unterstützt ihr aktiv die Arbeit von Deutschlandistvegan. Wir danken euch! 

Muckis aus Pflanzen

8. Juli 2021 Deutschland is(s)t vegan 

Muckis aus Pflanzen Woher bekommst du als Veganer deine Proteine? Wenn du vegan lebst, kannst du keine Muskeln aufbauen. Vegan und Kraftsport - das funktioniert nicht. Kennst du diese Sprüche auch? Viele denken, dass alle Veganer pauschal einen Proteinmangel haben und deswegen keine Muskeln aufbauen können. Strongman Patrik Baboumian und Trainerin Verena sind das lebende Gegenbeispiel. In diesem Artikel wollen wir euch zeigen, wie viel Proteine in Pflanzen stecken und mit den Klischees aufräumen. Inhaltsverzeichnis Woher bekommen Veganer ihre Proteine? Pflanzliche Proteine vs. tierische Proteine 5 pflanzliche Eiweißquellen 5 Markentipps 3 vegane Proteinpulver Alle Welt macht sich um den Proteinhaushalt von Veganern Sorgen. Dabei vergessen sie, dass die größten und stärksten Tiere der Welt sich ebenfalls pflanzlich ernähren. Gorillas, Elefanten und Nashörner sind riesige, starke Muskelpakete - und sie fressen keine anderen Tiere, sondern ausschließlich Pflanzen. Warum macht sich um sie keiner Sorgen? Aber viel wichtiger ist die Frage: warum macht sich niemand um die Nicht-Veganer Sorgen? Denn diversen Studien zufolge haben Mischköstler öfter Nährstoffmangel, als Veganer. Veganer achten in der Regel mehr auf eine ausgewogene und bunte Ernährung, als Mischköstler. Heutzutage ist es absolut kein Problem als Veganer auf seine tägliche Portion Protein zu kommen, wenn man die Quelle kennt und sie zu nutzen weiß. Deswegen wollen wir hier eine Auflistung der besten 5 pflanzlichen Proteinquellen bereitstellen. Woher bekommen Veganer ihre Proteine? Der Volksmund geht davon aus, dass nur in tierischen Produkten Eiweiß vorkommt. Das ist falsch. Denn Pflanzen bieten teilweise mehr Eiweiß, als Fleisch. Die besten Quellen für eine ordentliche Portion Proteine sind Hülsenfrüchte (wie Erbsen, Bohnen, Kichererbsen etc.), Vollkorngetreide, Nüsse oder Samen. Aber auch ganz normales Gemüse, wie Champignons, Salat oder Brokkoli enthalten natürliches Eiweiß. Es ist also absolut kein Problem bei einer veganen und ausgewogenen Ernährung auf die benötigten Nährstoffe zu kommen. Pflanzliche Proteine vs. tierische Proteine Bevor wir uns das Ganze im Detail ansehen, wollen wir noch eine Sache anmerken. In der Regel betrachten wir einzelne Lebensmittel nicht nur als Lieferanten eines bestimmten Nährstoffes. Verzehren wir beispielsweise Walnüsse, dann wissen wir, dass sie nicht nur einen hohen Anteil an Proteinen aufweisen, sondern auch, dass sie besonders wertvolle Omega-3-Fettsäure-Lieferanten sind. Bohnen haben einen hohen Ballaststoffgehalt und werden daher auch wegen dieser Eigenschaft gerne gegessen. Lebensmittel sind Nährstoffpakete und sollten auch als solche betrachtet werden. Zahlreiche Studien belegen, dass tierisches Eiweiß die Bildung schwerer Krankheiten, wie Diabetes, Schlaganfälle oder Herzinfarkte fördern kann. Milchprodukte enthalten beispielsweise zu viele gesättigte Fettsäuren, was unserer Arterien irgendwann verstopfen könnte. Pflanzliches Eiweiß hingegen ist reich an Spurenelementen, ungesättigten Fettsäuren, Vitaminen und reguliert unseren Säure-Basen-Haushalt, was sich positiv auf unsere Gesundheit auswirkt. Eier gekochtrote Linsen gegartEiweiß23 g46 gGesamtgewicht200 g300 gEnergie271 kcal546 kcalFett12 g13 gKohlenhydrate18 g59 gBallaststoffe8 g25 gQuelle: Nährwertrechner In dieser Übersicht wird deutlich, welche Lebensmittel die größte Menge an Proteinen auf 100 g aufweist. Spitzenreiter ist hier das Sonnenblumenhack der Sunflowerfamily gefolgt von Kürbiskernen, Hanfsamen und Erdnüssen. Proteingehalt in Gramm pro 100 Gramm 5 pflanzliche Eiweißquellen 1. Hülsenfrüchte Egal ob Kidneybohnen, grüne Bohnen, Kichererbsen, braune oder rote Linsen: Hülsenfrüchte sind der Hit! Denn mit rund 20 g Eiweiß pro 100 Gramm bilden sie im Schnitt einen sehr guten Proteinlieferanten. Dabei haben sie auch noch einen hohen Anteil an Ballaststoffen, mit dem sie uns überzeugen. 2. Nüsse, Samen und Kerne In der Übersicht haben wir bereits gesehen, dass diese Kategorie absoluter Spitzenreiter ist. Kürbiskerne, Hanfsamen, Erdnüsse, Leinsamen und Sonnenblumenkerne liefern eine ordentliche Portion Eiweiß mit 22 g - 35 g auf 100 Gramm. Zudem enthalten sie viele gesunde Fette und lassen sich super einfach in Salate oder als Topping auf Bowls integrieren. 3. Soja Soja ist generell ein guter Eiweißlieferant und kann in vielen verschiedenen Formen verzehrt werden. So haben wir z. B. Edamame, Sojabohnen, Tempeh, Tofu natur oder geräuchert und vieles mehr. In der Regel bewegen wir uns hier bei Werten zwischen 12 g und 18 g Eiweiß pro 100 Gramm. Das Rohprodukt hat dabei immer mehr Proteine als verarbeitete Lebensmittel, wie Sojadrink oder Sojaghurt. 4. (Pseudo-) Getreide Zu den Pseudogetreiden gehören Amarant, Quinoa oder Buchweizen. Diese bieten einen Eiweißgehalt zwischen 9 g - 14 g auf 100 Gramm im rohen Zustand. Vollkornpasta oder Vollkornreis eignen sich auch besonders gut zur Proteinaufnahme. Ebenso wie alle anderen Getreidesorten. 5. Chlorella Last but not least - Chlorella die absolute Nummer 1! Denn mit satten 57 g Eiweiß auf 100 Gramm bietet die Alge den größten Anteil an Proteinen in einer so kleinen Pflanze. Zudem hat sie 9 essenzielle Aminosäuren und ein natürliches Aufkommen von Vitamin B12. Chlorella lässt sich leicht in Smoothies integrieren. 5 Markentipps Nachdem wir euch die Top 5 Proteinquellen aus pflanzlichen Lebensmitteln vorgestellt haben, wollen wir euch natürlich die dazu passenden Produkte und Marken zeigen. 1. Sunflowerfamily Den Anfang macht ganz klar die Sunflowerfamily mit ihrem Sonnenblumenhack. Es enthält stolze 53,8 g Eiweiß auf 100 Gramm und darf in dieser Liste natürlich nicht fehlen. Außerdem ist das Sonnenblumenhack einfach total lecker. Mit dem Code *deutschlandistvegan* bekommt ihr 15 % Rabatt auf alles im Shop von  Sunflower Family. Sonnenblumenhack von Sunflowerfamily 2. Clever Pasta Die Pasta Kreationen von Clever Pasta haben in der Regel 20 g Eiweiß pro 100 Gramm und überzeugen durch ihren Inhalt sowie Geschmack. Zur Auswahl stehen Pastasorten aus verschiedenen Hülsenfrüchten, da ist für jeden etwas dabei. Kurkuma Pasta von Clever Pasta 3. Unfished Wer Thunfisch mag, wird Unfisched lieben! Denn der vegane Thunfisch aus der Dose schmeckt nicht nur lecker, sondern liefert auch im Schnitt 8 g Eiweiß auf 100 Gramm. Thunfisch aus der Dose von Unfished 4. Algenladen Der Algenladen bietet alles rund ums Thema Algen. Hier kannst du dir auch die wertvolle Eiweißquelle Chlorella bestellen. Mit 59,1 g pro 100 Gramm ist sie der absolute Spitzenreiter. Algenladen 5. Keimling In diesem umfangreichen Online-Shop findest du zahlreiche Nüsse, Keimlinge, Trockenfrüchte und vieles mehr! Die Cashewkerne punkten z. B. mit 17,5 g Eiweiß auf 100 Gramm. Da reicht fast eine Handvoll, um einen großen Teil des Tagesbedarfs zu decken. (C) Keimling 3 vegane Proteinpulver Zu guter Letzt gibt es natürlich noch das Proteinpulver, bei dem Name Programm ist. Proteinpulver zeichnen sich dadurch aus, dass sie eine hohe Konzentration an Eiweiß aufweisen und somit die perfekte Ergänzung zum (Kraft-) Sport sind. Jeder Sportler trinkt vor oder nach der Sporteinheit einen Proteinshake. Doch nicht alle Pulver sind vegan und gut. Hier haben wir unsere Top 3 Proteinpulver, die wir euch wärmstens empfehlen können. 🥤 nu+pro von The nu Company 🥤 Veganes Proteinpulver mit Baobab Fruchtpulver von Berlin Organics* 🥤 Bio Veganer Protein Mix von InnoNature*  Schaut unbedingt im Shop nach, da warten die Rabattcodes auf euch. Vegane Proteinpulver Wenn du mehr zu den veganen Proteinpulvern erfahren willst, dann klicke hier und informiere dich über die einzelnen Produkte. Es gibt also wirklich rechtlich pflanzliche Proteinquellen, auf die wir zurückgreifen können. Wer eine ausgewogene und bunte Ernährung in seinem Alltag implementiert, der kann zahlreiche Nährstoffe mit einfachen Mahlzeiten abdecken. Man muss nur wissen, wo sie enthalten sind. Fakt ist, dass Muskelaufbau mit tierischem Eiweiß super funktioniert und wir uns dahin gehend keine Sorgen machen müssen. Was ist dein liebstes Eiweiß Produkt oder hast du einen Lieblings Eiweißshake? Lass es uns gerne in den Kommentaren wissen. Tipp: Vegan leben und vegan einkaufen wird immer einfacher. Regelmäßig stellen wir dir neben Rezepten und unseren Lieblingsprodukten auch vegane Marken und ONLINE SHOPS vor - von veganer Kosmetik über vegane Mode bis hin zu tollen veganen Lebensmitteln, Superfoods, und Küchenhelfern. Im veganen Online-Shop findest du vegane Marken und auch Start-ups, die unterstützenswert sind. Hier geht es zum Shop. Wir wünschen dir viel Vergnügen beim Entdecken und Genießen! Das könnte dich auch interessieren - Muskelaufbau vegan - Veganes Proteinpulver - unsere Favoriten - Ernährungs- und Fitness Kurs V-Gain rebellion - Was essen vegane Sportler? - Protect Protein Balls mit B12 - 2020 vegan werden - Vegane Proteinballs mit B12 - Übersicht vegane Mehle - Protein Muffins mit Hanf - Vegane Ernährung für Fortgeschrittene  - Optimale Proteinversorgung durch Kombination  - Was du bei veganer Ernährung beachten solltest  - Vegane Buddha Bowls  - Vegan Foodporn - nicht nur die Bilder sind zum Anbeißen Anzeige. Da dieser Artikel teilweise Affiliate-Links enthält oder in Kooperation mit einem Partner entstand. Durch deinen Kauf unterstützt du aktiv die Arbeit von Deutschlandistvegan. Wir danken dir!

Vegan und gesund leben - so funktioniert es!

4. Mai 2021 Deutschland is(s)t vegan 

Eine vegane Lebensausrichtung ist mittlerweile keine Randerscheinung mehr. Immer mehr Menschen entscheiden sich bewusst für eine vegane Ernährung und verzichten auch in anderen Bereichen des täglichen Lebens komplett auf tierische Produkte. Gerade wer neu in der veganen Lebensweise ist, sieht sich häufig mit verwirrenden Situationen konfrontiert. Welche Lebensmittel sind wirklich vegan und was ist mit anderen Produkten wie Kosmetika oder Bekleidung? Außerdem gibt es nach wie vor die Meinung, dass eine vegane Ernährung langfristig für den menschlichen Körper ungesund ist, da wir einen bestimmten Anteil an tierischer Kost für eine ausgeglichene Ernährung benötigen. Stimmt dies oder gibt es Wege, auch auf lange Sicht komplett vegan und gleichzeitig abwechslungsreich sowie gesund zu leben? Nährstoffreiche Lebensmittel Vegane Küche ist langweilig? Stimmt nicht! Der veganen Ernährung wird häufig nachgesagt, dass sie langweilig, unkreativ und eintönig sei. Viele haben sofort vegane Würstchen im Supermarktregal im Sinn. Fun Fact: echte Veganer meiden solche Kunstprodukte häufig! Die echte, vegane Küche hat nämlich viel mehr zu bieten. Sie basiert auf nährstoffreichen Pflanzen, einer frischen Zubereitung und ist extrem abwechslungsreich. Viele Zutaten, die Veganer fast täglich einsetzen, sind der breiten Masse unbekannt. Alleine deshalb lohnt es sich für jeden, die vegane Küche auszutesten und sich zumindest Anregungen zu holen, um den täglichen Speiseplan abwechslungsreicher zu gestalten. Wer nach Inspirationen sucht, wird im Internet fündig. Viele Communities haben sich auf leckere und abwechslungsreiche Rezepte spezialisiert, die explizit vegan sind. So findet wahrscheinlich jeder einige interessante Speisen aus einer Liste von 50 veganen Hauptgerichten. Kräuterreis mit Fischfilet Ein Beispiel für ein solches interessantes und vollkommen veganes Hauptgericht ist Kräuterreis mit Veggie Filees. Diese Bratlinge erinnern an ein Fischfilet, kommen jedoch komplett ohne tierische Produkte aus. Vielmehr bestehen die Veggie Filees aus der Jackfruit, einer exotischen Frucht, die gerne in der südostasiatischen Küche genutzt wird. Das Rezept lässt außerdem viel Freiheit für individuelle Kreativität. Wer mag, kann den Reis mit Chilis scharf gestalten oder durch die Zugabe von Cashewnüssen für Crunch sorgen. Die vegane Küche hat einige Merkmale, die besonders herausstechen. Dazu gehört vor allem, dass sehr viele verschiedene Rohstoffe als Lieferant für Kohlenhydrate und Proteine zum Einsatz kommen. Der Grund dafür ist, dass diese zwar ähnlich eingesetzt werden können, sie aber unterschiedliche weitere Nährstoffe besitzen. Für eine langfristige und gesunde vegane Ernährung ist es wichtig, dass Veganer darauf achten, mit allen Vitaminen und Nährstoffen versorgt zu werden. Einige dieser Nährstoffe kommen vor allem in tierischen Lebensmitteln vor, sodass gezielt pflanzlicher Ersatz gesucht werden muss. Vegane Fischalternativen So zählt eine breite Palette an unterschiedlichen Hülsenfrüchten zum Speiseplan der Veganer. Abseits der allseits bekannten Erbsen, Linsen und Bohnen umfasst die Gruppe der Hülsenfrüchte rund 18.000 Arten. Dazu zählen Abwandlungen wie die Belugalinse, die Kidneybohne oder die Mungbohne. Aus Hülsenfrüchten lassen sich auch weitere Zutaten für die vegane Küche zubereiten. Sehr bekannt ist in diesem Sinne Tofu, das aus Sojabohnen entsteht. Ein weiterer wichtiger Bestandteil vieler veganer Rezepte sind Nüsse. Nüsse sind gute Lieferanten von Proteinen, wichtigen Fettsäuren und wertvollen Nährstoffen wie Kalzium. So sind Mandeln, Pistazien und Cashewnüsse gute Lieferanten von Vitamin B2. Darüber hinaus sind sie unglaublich vielseitig einsetzbar und verleihen vielen Gerichten ein tolles Aroma. Gerade bei asiatischen Gerichten lassen sich Nüsse in vielerlei Hinsicht in Hauptspeisen integrieren. Geröstete Pinienkerne passen toll zu Nudelgerichten oder in einen frischen Tomatensalat. Mit Cashewnüssen lassen sich asiatische Speisen verfeinern, während Haselnüsse und Mandeln vielseitig in veganen Backrezepten zum Einsatz kommen. Vegane Proteine Ebenfalls finden viele Pseudogetreide in der veganen Küche Verwendung. Viele dieser Pflanzenarten sind in der normalen Küche in Vergessenheit geraten oder sind so trendy, dass nur Veganer sie kennen. Dabei sind viele der Pseudogetreide echte Kraftpakete und darüber hinaus enorm vielseitig. Amarant beispielsweise ist für Backwaren geeignet und ist eine tolle Basis für gesundes Müsli. Es ist glutenfrei und hat hohe Anteile an Calcium, Magnesium, Eisen und Zink. Die Blätter von Amarant können darüber hinaus als Salat oder Gemüse gegessen werden und sind ähnlich wie Spinat. Während Amarant zu den Newcomern zählt, ist Buchweizen ein echter Klassiker. Heutzutage wird Buchweizen jedoch nur noch selten verwendet. Die vegane Küche nutzt dieses Pseudogetreide aus der Familie der Knöteriche noch sehr häufig - und das vollkommen zu Recht. Buchweizen hat einen sehr hohen Proteinanteil und besitzt außerdem viel Vitamin B1, B2 und E sowie Kalium, Eisen, Calcium und Magnesium. Für Buchweizen spricht auch die Vielseitigkeit. Die Körner können vermahlen zum Backen genutzt werden, als Grütze ist Buchweizen besonders in Osteuropa traditionell verbreitet und es eignet sich auch als Beilage zu unterschiedlichsten Hauptspeisen. Dann kann Buchweizen sogar scharf gewürzt werden und bringt so Pfiff in viele Gerichte. Ebenfalls sehr vielseitig ist ein weiteres Pseudogetreide, Quinoa. Dieses stammt aus den Anden in Südamerika und hat deshalb auch die alternativen Bezeichnungen Inkakorn oder Perureis erhalten. Die kleinen Körner werden wie Reis gekocht und behalten einen leichten Crunch, der sich in vielen Speisen toll macht. Dank dieser Eigenschaft passt Quinoa in Salate, als Beilage zu Gebratenem sowie als sättigender Anteil in Suppen. Quinoa besitzt viele wichtige Mineralstoffe wie Kalium, Magnesium und Phosphor sowie Eisen. Auch hat es einen übermäßig hohen Anteil an Eiweiß und Vitamin B1. Deshalb ist Quinoa für Veganer eine tolle Bereicherung des Speiseplans. Mangel an Vitaminen oder Mineralstoffen? Diese Stoffe fehlen Veganern häufig Tatsächlich kann es bei einer veganen Ernährung dazu kommen, dass dem Körper bestimmte Nährstoffe nicht in ausreichender Menge zugeführt werden. Dies passiert vor allem dann, wenn sich mit dem Thema der veganen Ernährung nicht ausreichend auseinandergesetzt wird. Grundsätzlich lässt sich nämlich der komplette Nährstoffbedarf mit einer veganen Ernährungsweise abdecken. Relativ häufig sind beispielsweise Vitamin B Mangelerscheinungen. Das Spektrum der B-Vitamine umfasst eine Reihe von acht verschiedenen Substanzen, die sich sowohl in tierischen als auch pflanzlichen Lebensmitteln finden. Besonders häufig ist ein Mangel an Vitamin B12. Dies liegt daran, dass Vitamin B12 nur durch Mikroorganismen synthetisiert wird und dementsprechend fast ausschließlich in tierischen Lebensmitteln vorkommt. Vitamin B12 ist wichtig für das Nervensystem und den Stoffwechsel im menschlichen Körper. Es hilft bei der Bildung und Regeneration der roten Blutkörperchen. Ein Mangel äußert sich durch Müdigkeit, Konzentrationsschwächen und durch Taubheitsgefühle sowie Kribbeln in den Beinen. Die natürlichen Hauptlieferanten sind Milchprodukte, Fisch und Leber sowie Eier. Somit ist es schwer für Veganer, Vitamin B12 aufzunehmen. Für Abhilfe sorgen Vitaminpräparate sowie Lebensmittel, die künstlich mit Vitamin B12 angereichert sind. Eine solche Quelle ist beispielsweise Sojamilch. Hier ist jedoch ein genauer Blick auf die Inhaltsstoffe angebracht, denn nicht alle Produkte sind mit Vitamin B12 angereichert. Der tägliche Bedarf eines Erwachsenen liegt bei etwa drei ug. Bis sich die Mangelerscheinungen bemerkbar machen, können bis zu zehn Jahre vergehen. Deshalb ist es für Langzeitveganer wichtig, sich regelmäßig ärztlich kontrollieren zu lassen, ob ein Vitaminmangel droht. Vitamin B5, die Pantothensäure, gehört ebenfalls zu den Vitaminen, die bei einer veganen Ernährung teilweise zu wenig aufgenommen wird. Ein Mangel an Vitamin B5 kann zu einer Anämie, also einer Blutarmut, führen. Vitamin B5 findet sich vor allem in Leber und Hering. Aber auch Weizenkeime und bestimmte Gemüsesorten liefern ausreichend Vitamin B5, um den täglichen Bedarf, der bei etwa acht bis zehn mg liegt, zu decken. Gute vegane Lieferanten sind Avocados, Hülsenfrüchte und Nüsse. Wie viele B-Vitamine kommt auch Vitamin B7 in Leber und Eiern vor. Da Veganer diese Lebensmittel meiden, muss über Alternativen eine ausreichende Versorgung sichergestellt sein. Der tägliche Bedarf liegt bei etwa 0,25 mg. Im Körper wird Vitamin B7 für den Auf- und Abbau von Kohlenhydraten, Fetten und Eiweißen benötigt. Ein guter Lieferant für Vitamin B7 ist Blumenkohl, aber auch durch Hülsenfrüchte, Vollkornerzeugnisse und Sojaprodukte lässt sich der tägliche Bedarf problemlos decken. Wichtig für den Stoffwechsel ist Vitamin B6. Der tägliche Bedarf liegt bei etwa 1,6 bis 2,1 mg. Dieses Vitamin schützt vor Nervenschädigungen sowie Entzündungen der Schleimhäute. Auch Schlafstörungen stehen in der Verbindung mit einem Mangel an Vitamin B6. Veganer können eine Unterversorgung erleiden, da Fisch, Fleisch und Leber sowie Milchprodukte die Hauptlieferanten von Vitamin B6 sind. Jedoch kommt Vitamin B6 in ausreichenden Mengen auch in Bananen, Avocados, Spinat und Kartoffeln vor. Vitamin B3 gehört ebenfalls zu den Vitaminen, die in tierischen Produkten wie Leber, Fisch, Fleisch und Milch vorhanden sind. Jeden Tag benötigt der Mensch etwa 15 bis 20 mg an Vitamin B3 für eine ausreichende Versorgung. Bei Mangel drohen Hautprobleme, Appetitlosigkeit, allgemeine Schwäche und sogar Demenz. Für Veganer ist es wichtig, auf eine ausgewogene Ernährung zu achten, die Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte, Kartoffeln, Pilze, Bananen und tatsächlich auch Kaffee enthält. Diese veganen Lebensmittel enthalten ausreichende Mengen an Vitamin B3, um einem Mangel vorzubeugen. Problematisch für Veganer kann auch die ausreichende Versorgung mit Riboflavin, dem Vitamin B2, sein. Der tägliche Bedarf liegt bei etwa 1,8 bis 2,0 mg und Vitamin B2 verbessert die Konzentrationsfähigkeit. Bei Mangel zeigen sich häufig Hautprobleme und im Extremfall kann es zu einem grauen Star kommen. Für Veganer ist die Versorgung mit Vitamin B2 problematisch, weil dieses vor allem in Milchprodukten, Fisch und Fleisch vorkommt. Jedoch haben auch Hülsenfrüchte, Ölsamen, Nüsse und Brokkoli ein vergleichsweise hohes Vorkommen an Vitamin B2. Wer diese veganen Lebensmittel regelmäßig in seinen Speiseplan einbaut, beugt einem Vitamin B2-Mangel effektiv vor. Ein bekanntes Problem für Veganer und Vegetarier ist ein Mangel an Eisen. Dies liegt daran, dass Eisen primär über tierische Lebensmittel wie Leber, Innereien und Fleischprodukte zugeführt wird. Bei Eisenmangel drohen Müdigkeit, Kopfschmerzen, Konzentrationsprobleme oder Blutarmut. Pro Tag benötigt ein Mensch etwa zehn bis zwölf mg Eisen. Eisenmangel lässt sich außerdem durch eine erhöhte Zufuhr von Vitamin C bekämpfen. Dies verbessert die Aufnahme von Eisen im Körper und erhöht so die Eisenreserven. Veganer haben jedoch mehrere Optionen, um Eisen über pflanzliche Nahrungsmittel aufzunehmen und so einem Mangel vorzubeugen. Brennnesseln etwa haben sogar deutlich mehr Eisen als Innereien. Weitere gute Lieferanten von Eisen sind Kakao, Kürbiskerne, Sesam, Quinoa und Hülsenfrüchte. Saisonal zeigen sich bei Veganern teilweise niedrige Werte an Vitamin D. Dies liegt daran, dass Vitamin D zum einen durch die Sonneneinstrahlung gebildet wird. Dementsprechend sinkt die Versorgung während der Wintermonate. Zum anderen sind es vor allem tierische Nahrungsmittel, die Vitamin D liefern. Hierzu gehören vor allem Hering, Aal, Lachs und andere fettreiche Fische. Für Veganer ist es deshalb wichtig, besonders während der Wintermonate Nahrungsmittel mit hohem Vitamin D-Anteil zu sich zu nehmen. Dies sind insbesondere Pilze wie Champignons und Pfifferlinge sowie mit Vitamin D angereicherte Lebensmittel. Dies ist häufig bei Sojamilch der Fall. Ein Blick auf die Zutatenliste und die Inhaltsstoffe verrät, ob das Produkt über einen Zusatz an Vitamin D verfügt und in welchen Mengen es vorhanden ist.  Das gesamte Leben vegan gestalten Wer konsequent vegan leben möchte, für den ist das Thema bei der Ernährung noch lange nicht zu Ende. Viele Veganer möchten in allen Bereichen des Lebens auf tierische Produkte verzichten. In vielen Erzeugnissen kommen Hilfsstoffe oder Nebenprodukte zum Einsatz, die nicht vegan sind. Auch auf diese verzichten Veganer. Für Außenstehende ist es zunächst schwer, dies alles zu überblicken. Ein großes Thema ist beispielsweise die Kosmetik. Veganer achten bei kosmetischen Produkten auf zwei Dinge. Zum einen sind dies tierische Inhaltsstoffe, die teilweise in der Kosmetik vorhanden sind. Zum anderen ist es ihnen aber auch wichtig, dass bei der Entwicklung auf Tierversuche verzichtet wird. Der Weltmarkt für vegane Kosmetikprodukte wächst kontinuierlich und bietet so immer mehr Auswahl an Produkten, die speziell für Veganer konzipiert sind. Auch in vielen anderen Bereichen finden sich bei genauerer Betrachtung tierische Produkte. Ein ganz offensichtlicher Fall sind Schuhe. Diese sind häufig aus echtem Leder gefertigt, was für Veganer natürlich ein No-Go ist. Darüber hinaus finden sich häufig weitere tierische Produkte, die auf den ersten Blick weniger auffällig sind. Hierbei kann es sich zum Beispiel um Fell als Futterstoff handeln. Noch schwerer zu kontrollieren sind die Herkunft und Zusammensetzung von Klebstoffen oder Farben. Auch diese können tierische Produkte enthalten. Aus diesem Grund gibt es inzwischen auch vegane Schuhe, die über ein entsprechendes Label und die Garantie verfügen, keinerlei tierische Produkte verarbeitet zu haben. Auf diesen und ähnlichen Wegen besitzen viele Produkte des Alltags oftmals kaum erkennbare tierische Anteile. Wer sicher gehen will, verlässt sich auf Label auf den Verpackungen, die Produkte als vegan auszeichnen. Darüber hinaus gibt es inzwischen verschiedene Apps. Mit einem Scan des Barcodes zeigen diese sofort an, ob das Produkt vegan ist oder tierische Stoffe enthält. Tipp: Vegan leben und vegan einkaufen wird immer einfacher. Regelmäßig stellen wir dir neben Rezepten und unseren Lieblingsprodukten auch vegane Marken und Online Shops vor. Von veganer Kosmetik über vegane Mode bis hin zu tollen veganen Lebensmitteln, Superfoods, und Küchenhelfern. Im veganen Online-Shop findest du vegane Marken und auch Start-ups, die unterstützenswert sind. Hier geht es zum Shop. Wir wünschen dir viel Vergnügen beim Entdecken und Genießen! Das könnte dich auch interessieren: - Vegan grillen: Vegane Bratwurst - Unsere Top 5  - Veganer Fleischersatz im Überblick - Veganes Bircher-Müsli Rezept - 5 vegane Porridge Rezepte - Vegane Alternativen zu Milch, Sahne und Ei - Vegane Quarkalternativen - Vegane Rezepte für jeden Anlass - Rezepte einfach veganisieren - VeganeBücher

Das Vegane Osteressen - Ostermenü von Alex

24. März 2021 Deutschland is(s)t vegan 

Bald ist Ostern und passend dazu gibt es oberleckere Rezepte für die Festtage. Alex hat ein gigantisches Ostermenü kreiert und heute bekommst du ein tolles veganes Osteressen. Dieses grandiose Festmahl der pflanzlichen Küche punktet mit saisonalem Gemüse und gibt allen ,,Vleischessern unter euch etwas Deftiges zwischen die Zähne. Es gibt zarte Sojamedaillons in einer dunklen Soße, ein cremiges Selleriepüree und einen knackig frischen Spargelsalat zu. Dieses dieses Gericht schmeckt garantiert der ganzen Familie. Dann gibt es einen wahren Osterklassiker in der Oberleckerküche! Der gute alte Hefekranz ist bestimmt allen von euch noch aus Omas Backstube bekannt. Ein Highlight ist das vegane, gekochte Ei inkl. Kräuter- und Chili Aioli. Auf dem Blog von Alex bekommst du viele tolle Inspirationen für vegane Eiergerichte: gekochtes Ei, Rührei und Eiersalat rein pflanzlich. Rezept Vegane Eier Vegan und Ei? Geht doch gar nicht, oder? Klar geht das! Und zwar super easy. In heutigen Rezept zeigt dir Alex euch, wie ihr eine täuschend echte Variante des klassischen Frühstücksliebling herstellt. Die ,,Eiweiß-hälften aus zartem Seidentofu sind mit einer fluffigen Creme auf Basis von Kichererbsen gefüllt. Für den eitypischen Geschmack sorgt das verwendete Schwarzsalz. Beide Bestandteile zusammen...OBERLECKER! Mit diesem Gericht seid ihr garantiert der Star der nächsten Grillparty. Und die Tiere freuen sich auch! Hier geht es zum Rezept. Rezept vegane Eier Rezept Geschmorte Sojamedaillons mit Selleriepüree Wer Alex und seine deftige Küche kennt weiß, dass es so gut wie kein Fleischgericht gibt, das Alex nicht vegan zubereiten kann: Ob Steak, Gulasch oder Döner, es sind wie so wie in jeder Küche die Gewürze und das Wissen über Lebensmittel. Wer lernt Gemüse richtig zuzubereiten, der hat genau so ein deftiges Stück auf dem Teller wie der gewöhnliche Fleischesser. Und das Beste: Für diese Medaillons muss kein Tier leiden. Sojamedaillons mit Selleriepüree und Spargelsalat von Alex Die Soße macht´s Für dieses Gericht wurde eine herzhafte Soße auf Basis von Rotwein ausgewählt. Je nach Belieben kann dieser auch durch Traubensaft eingetauscht werden. Beide Varianten ergeben die wunderschöne, dunkle Farbe, die wir an Festtagen ganz besonders gerne sehen. Püree ohne Kartoffel? Eines der vielen Highlights dieses Rezepts ist das Selleriepüree. Natürlich kannst du auch Kartoffeln nehmen, doch warum nicht einmal etwas Neues probieren? Übrigens: Püree kann man auch super aus Pastinake, Kürbis oder Karotten zubereiten. Die Frische darf nicht fehlen Ein Gericht wie dieses wird durch eine frische Komponente wie Spargelsalat zum perfekten kulinarischen Gesamtwerk. Alternativ kannst du auch einen knackigen Blumenkohlsalat wählen. Im Kochbuch OBERLECKER gibt es ein Rezept, das euch garantiert umhaut! Zutaten Menü für 4 Personen Für die Sojamedaillons  - 200 g getrocknete Sojamedaillons - 400 ml Rotwein (alternativ Traubensaft) - 5 EL Olivenöl - 3 EL Sojasoße - 1 EL Worcestersoße - 1 TL getrockneter Thymian - 3 EL Tomatenmark - 2 Gemüsezwiebeln - 1 EL Senf -  1/­­4  L Gemüsebrühe  - Salz, Pfeffer Für das Selleriepüree - 1 Knollensellerie - 1 EL Margarine - 1 Prise Muskat -  1/­­4  Bund frische Petersilie (alternativ 20g gefrorene Petersilie) - Salz, Pfeffer Für den Spargelsalat - 1 cm Knollensellerie - 250 g grüner Spargel - 1 Apfel - 2 Frühlingszwiebeln -  1/­­2  TL Chiliflocken - 1 EL Ahornsirup - 1 EL Olivenöl zum Anbraten - Salz, Pfeffer  Vegane Ostergeschenke Anleitungen Zubereitung der Sojamedaillons Sojamedaillons für 15 Minuten in heißem Wasser ziehen lassen. In der Zwischenzeit eine Marinade aus 150ml Rotwein, 3 EL Olivenöl, 2 EL Sojasoße, Worcestersoße, 1/­­2 TL Pfeffer, Thymian und 1 EL Tomatenmark herstellen. Alles zusammen in einer Schüssel glattrühren. Die Sojamedaillons kräftig ausdrücken und anschließend unter die Marinade geben. Wenn alle Medaillons gut von der Marinade umschlossen sind, die Schüssel abdecken und für mindestens 2 Stunden ziehen lassen. Anschließend die Medaillons direkt aus der Marinade in 2 EL Olivenöl von beiden Seiten knusprig anbraten und beiseitestellen. Den Rest der Marinade aufheben.  Zwiebeln abziehen, in grobe Streifen schneiden und in derselben Pfanne glasig anbraten. Tomatenmark und Senf unterheben und kurz mit anrösten lassen. Mit 250ml Rotwein und der restlichen Marinade ablöschen. Medaillons, Gemüsebrühe und eine Prise Pfeffer dazugeben und bei geschlossenem Deckel und mittlerer Hitze für ca. 30Minuten schmoren lassen. Zubereitung des Selleriepürees  Den verwurzelten Teil unten vom Sellerie entfernen, eine Scheibe von ca. 1 cm Dicke vom Sellerie abschneiden und für den Spargelsalat beiseitelegen. Den restlichen Sellerie schälen und das Fruchtfleisch in ca. 1 bis 2 cm große Würfel schneiden und diese in kochendem, gesalzenem Wasser, für ca. 15 Minuten, köcheln lassen. Anschließend das Kochwasser abgießen, Margarine, Muskat sowie je 1 Prise Salz und Pfeffer dazugeben und mit dem Kartoffelstampfer zu einem glatten Püree verarbeiten. Ggf. mit dem Stabmixer noch feiner verarbeiten. Petersilie fein hacken und unterheben. Zubereitung des Spargelsalats Die Selleriescheibe schälen, anschließend fein würfeln und diese in Olivenöl für ca. 2 Minuten knusprig anbraten. Den Spargel gründlich waschen und dann in dünne Scheiben, bzw. mundgerechte Stücke, schneiden. Die Frühlingszwiebel in dünne Ringe schneiden und den festen Teil davon mit dem Spargel und einer Prise Salz unter die Selleriewürfel heben. Bei voller Hitze für ca. 2 Minuten scharf anbraten. Das Kerngehäuse vom Apfel entfernen, das Fruchtfleisch fein würfeln, ebenfalls in die Pfanne geben und eine weitere Minute braten lassen. Chili und Ahornsirup dazugeben und den Salat mit Salz und Pfeffer abschmecken. Alles auf einem Teller anrichten und mit dem grünen Teil der Frühlingszwiebeln bestreuen. Fertig! Guten Appetit und Frohe Ostern! Rezept Hefekranz Rezept Hefekranz süß und herzhaft Anders als unsere Oma damals, backt Alex das feine Gebäckstück natürlich ausschließlich mit pflanzlichen Zutaten. Damit für jeden Geschmack etwas dabei ist, zeigt dir Alex wie ihr den Grundteig sowohl in der süßen als auch in der herzhaften Variante verfeinern kannst. Wenn du jetzt Lust auf so einen schönen Hefekranz bekommen hast, mach dich gleich ran an die Rührschüssel und in nur wenigen Handgriffen hast du das ideale Osterpräsent, Kaffeegebäck oder den herzhaften Snack. Hier geht es zum Rezept. Wer ist Alex eigentlich? Alex ist ein waschechter Berliner aus dem Norden Deutschlands, genauer gesagt aus Rostock. Mittlerweile lebt er in Eggersdorf am Rande Berlins mit seiner 4-Köpfigen Familie. Seit 2016 lädt er regelmäßig Kochvideos auf YouTube hoch und inspiriert uns mit seiner deftigen veganen Küche. Als selbstständiger Handwerksmeister weiß Alex natürlich, dass herzhaftes Essen oberlecker ist, deswegen hat er gleich 2 Bücher zu genau diesem Thema herausgebracht. 2 Bücher von Alex Sein erstes Buch ,,Hier kocht Alex hat der Autor in Kooperation mit PETA Deutschland herausgebracht. Darin befinden sich 80 schnelle, einfache und oberleckere vegane Rezepte nach Art der Hausmannskost. Sein zweites Buch ,,Oberlecker liefert gleich 100 + 7 Rezepte nach Art der Hausmannskost. Zuerst erklärt Alex, was wir für die Küche brauchen - von der Technik bis hin zu Gewürzen und Basics, wie Nussmusen. In seinen Speisen fehlt es an nichts! Sie sind nährstoffreich, abwechslungsreich, deftig, süß und für alle geeignet. Wer also auf gutbürgerliche und einfache Hausmannskost steht, der sollte sich diese beiden Exemplare ganz schnell sichern. Tipp: Vegan leben und vegan einkaufen wird immer einfacher. Regelmäßig stellen wir dir neben Rezepten und unseren Lieblingsprodukten auch vegane Marken und Online Shops vor - von veganer Kosmetik über vegane Mode bis hin zu tollen veganen Lebensmitteln, Superfoods, und Küchenhelfern. Im veganen Online-Shop findest vegane Marken und auch Start-ups, die unterstützenswert sind. Hier geht es zum Shop. Wir wünschen dir viel Vergnügen beim Entdecken und Genießen! Diese Artikel könnten dich auch interessieren - Vegan Kochen mit Alex - Vegane Ostergeschenke - Ist vegane Ernährung gesund? - Vegan ohne Soja - Zuckerfrei ernähren - die besten Bücher - Veganes Fastfood - die besten Kochbücher - Vegane Sachbücher für den Einstieg - Nahrungsergänzungsmittel bei veganer Ernährung - Veganes Fasten - Dein veganer Einkaufsplan - Vegan-Klischee ade - Wir gehen den Mythen auf den Grund - Was du bei veganer Ernährung beachten solltest Anzeige. Da dieser Artikel teilweise Affiliate-Links enthält oder in Kooperation mit einem Partner entstand. Durch deinen Kauf unterstützt du aktiv die Arbeit von Deutschlandistvegan.  Wir danken dir!

numove: Der neue Proteinriegel von the nu company ist da!

22. Februar 2021 Deutschland is(s)t vegan 

numove: Der neue Proteinriegel von the nu company ist da! Sportsfreunde aufgepasst! Ganz gleich ob vor, nach oder während des Sports: der neue Proteinriegel von the nu company ist da!  numove ist schon in aller Munde und das aus guten Gründen. Heute ist es endlich soweit und die neue nu Kreation wird aufgedeckt. Wie du vielleicht auf Social Media mitbekommen hast, hat the nu company einige Zeit an einem neuen Riegel getüftelt. Monate, sogar jahrelange Arbeit stecken hinter diesem Riegel, der ab heute der Öffentlichkeit präsentiert werden kann. Alles zum Unternehmen und den anderen Produkten findest du in diesem Artikel. Aber jetzt erstmal: numove: Der natürliche und leckere Proteinriegel Wir präsentieren dir ,,nu:move, den leckersten und natürlichsten Proteinriegel. Vielleicht denkst du dir jetzt ,,Warum noch ein Proteinriegel? Gibt es denn nicht schon genug? Nun ja, Proteinriegel gibt es viele, aber seien wir ehrlich: In den meisten sind unglaublich viele künstliche Aromastoffe, Zucker oder Süßungsmittel enthalten. Und das tut dem Körper gar nicht gut. Vielleicht kennst du es auch: Besonders als Veganer ist es schwer, einen natürlichen Proteinriegel zu finden, der plastikfrei verpackt ist und zudem noch wenig Zucker enthält.  Doch damit ist nun Schluss: Bühne frei für den leckersten & natürlichsten Proteinriegel. Was den Riegel sonst noch besonders macht? Numove enthält als natürliche und leckere Alternativeweniger Zucker als herkömmliche Riegel und versorgt dich dennoch mit reichlich Proteinund allen essentiellen Aminosäuren.   12g bestes Protein - aus Bio-Kürbiskernprotein, Bio-Mandelmus & Bio-Hanfsamen,  ohne künstliche Zusatzstoffe,  50% weniger Zucker als vergleichbare Proteinriegel,  reichlich Ballaststoffe,   Vitamin C und Magnesium. Sabrina bei ihrer Yoga Session Bühne frei für nu:move! In jedem Riegel sind 12 g veganes Protein! Schau im Shop vorbei und sichere dir deinen exklusiven Code. Mit maral20* bekommst du 20% auf deine Bestellung. *Die Bestellung für die neuen Riegel sind nur mit dem Code möglich, also nutze deine Chance. 12 g veganes Protein in jedem Regel In jedem Riegel sind 12 g veganes Protein enthalten! Ja richtig, das muss man erstmal hinbekommen. Wer sich nicht entscheiden kann: numove gibt es gleich in zwei Sorten: ,,cookie dough und für alle, die es etwas schokoladiger mögen ,,brownie crunch. Beide Sorten numove sind mit der nucao-Kuvertüre überzogen, was den Riegeln einen einzigartig leckeren Geschmack verleiht, sodass euch bestimmt schon beim Gedanken daran das Wasser im Mund zusammenläuft. numove cookie dough Statt Süßungsmitteln und kryptischen Inhaltsstoffen setzt der Bio-Proteinriegel numove auf wenige, pflanzliche Zutaten. Mit der Power aus Kürbiskernprotein und dem nussig-milden Geschmack aus Vanille, Cashews und Mandelmus! Und das Beste: Its coated with white choc! 100% vegan & bio 12g Protein Ohne Süßungsmittel Im Shop bestellen und 20% mit dem Code maral20 sparen. numove brownie crunch Statt Süßungsmitteln und kryptischen Inhaltsstoffen setzt unser Bio-Proteinriegel numove auf wenige, pflanzliche Zutaten. Dank Kürbiskernprotein, Mandelmus und Kakaonibs ist numove Brownie Crunch der schokoladigste und softeste Riegel seiner Art. Und das Beste: Its chocolate coated! 100% vegan & bio 12g Protein Ohne Süßungsmittel Im Shop bestellen und 20% mit dem Code maral20 sparen. Pro Fitness - Contra Fake Wie oft machen wir Sport, fühlen uns anschließend fitter und gesünder und beißen dann in einen Riegel, der unserem Körper eher schadet als aufbaut. Die Instagram Welt ist voll mit Spiegel Selfies in perfekter Pose, vor dem Training oder ausgepowered danach. Der Druck, standzuhalten wird immer größer. Wir vergleichen uns mit Fitnessmodels oder Bodybuildern, wollen dünner oder muskulöser sein. Sich mit anderen zu vergleichen steht an der Tagesordnung. Und das tut weder unserem Körper, noch unserer Seele gut. Anstatt anderen nachzueifern, süchtig nach Likes und Bewunderung zu sein, wie wäre es damit, einfach du selbst zu sein? Themen wie ,,Thigh Gap oder ,,Fitspiration können nun ein Ende gesetzt werden.  #fuckthefake lautet das Motto von heute Lasst uns eine Welt kreieren, in der Natürlichkeit der Perfektion vorgezogen wird. Es ist Zeit, diesem Optimierungswahn einen Riegel vorzuschieben. Zeit für ein wirklich positives Körpergefühl. Und Zeit für den natürlichsten Proteinriegel da draußen. ,,Wir wollen, dass jedes Piepen an der Kasse zu einem Signal für eine bessere Welt wird.machst du mit?the nu company The nu kind of protein: Der neue Riegel numove von the nu company ist vollgepackt mit 100% pflanzlichen Bio-Zutaten und 12g Protein, ummantelt in leckerer nucao-Schokolade und frei von Süßungsmitteln, Füllstoffen und künstlichen Aromen. Wie hört sich das an? Egal, ob nach dem Lauftraining, bei Yoga oder als Snack zwischendurch. Du entscheidest. Bist du bereit für the nu movement of protein? Dann schau im Shop vorbei und sichere dir deinen exklusiven Code. Mit maral20* bekommst du 20% auf deine Bestellung. Sportübungen von zu Hause Du möchtest auch in Form kommen und deine Fitness steigern? Im Artikel Sportübungen für zu Hause mit 10 Workouts Übungen ohne Geräte haben wir für dich tolle Übungen zusammengestellt, damit du auch zu Hause fit bleibst. Nicht immer haben wir die Möglichkeit ein Fitnessstudio zu besuchen. Um trotzdem fit zu bleiben, bzw. fit zu werden haben wir dir hier die besten Sportübungen von der Fitnesstrainierin V-Reena zusammengestellt. Normalerweise trainiert sie im Fitnessstudio, aber auch sie wird manchmal vor die Herausforderung gestellt, sich zuhause fit zu halten.  Mach doch mit und trainiere regelmäßig von zu Hause mit. Tipp: Vegan leben und vegan einkaufen wird immer einfacher. Regelmäßig stellen wir dir neben Rezepten und unseren Lieblingsprodukten auch vegane Marken und Online Shops vor - von veganer Kosmetik über vegane Mode bis hin zu tollen veganen Lebensmitteln, Superfoods, und Küchenhelfern. Im veganen Online-Shop findest du vegane Marken und auch Start-ups, die unterstützenswert sind. Hier geht es zum Shop. Wir wünschen dir viel Vergnügen beim Entdecken und Genießen! Diese Artikel könnten dich auch interessieren - Interview mit Christian von the nu company - Nachhaltige Snacks von the nu company - Plastikfrei einkaufen im Supermarkt - funktioniert das? - Sportübungen für zu Hause - Muskelaufbau vegan - Protein Balls mit B12 - B12 Test von zuhause durchführen? So einfach gehts! - Vitamin B12 Supplemente kaufen - Energy Balls - Vegane proteinreiche Snacks - Veganes Fingerfood - 5 vegane Partysnacks Anzeige, da dieser Artikel teilweise Affiliate-Links enthält oder in Kooperation mit einem Partner entstand. Durch euren Kauf unterstützt ihr aktiv die Arbeit von Deutschlandistvegan. Wir danken euch! 

Die größten Tofu Mythen

26. Januar 2021 Deutschland is(s)t vegan 

Die größten Tofu Mythen Tofu ist das Sojaprodukt, was wohl am meisten mit Vorurteilen behaftet ist. Häufig hört man, Tofu würde nicht schmecken oder sei sogar ungesund. Häufig hört man auch Gerüchte, dass Soja besonders ungesund sei. Im Artikel Soja - Die umstrittene Bohne klären wir die größten Sojamythen auf. Wir zeigen dir heute, was es mit den Mythen über Tofu auf sich hat. Außerdem zeigen wir dir leckere Rezepte mit Tofu. Im Artikel Tofu Zubereitung bekommst du 10 tolle Tipps. Inhaltsverzeichnis: - Was ist Tofu? - Welche Sorten von Tofu gibt es? - Tofu Mythen aufgeklärt - Unser Produkttipp zum Würzen von Tofu - Tofu Rezepte Was ist Tofu? Tofu ist ein Sojaprodukt. Die aus Sojabohnen hergestellte Sojamilch wird durch Gerinnung, Filtration und je nach Tofu-Sorte durchgeführter Pressung, zu dem Tofublock, wie wir ihn aus dem Supermarkt kennen. Tofu zeichnet sich durch einen niedrigen Fett- und gleichzeitig hohen Eiweißgehalt aus. Im asiatischen Raum gilt er als Grundnahrungsmittel. Trotz allem unterliegt er in westlichen Breitengraden einigen Irrglauben. Hast du dich aber nicht von Vorurteilen und negativen Schlagzeilen abschrecken lassen, so solltest du dir für eine sinnvolle Verwendung erst mal überlegen, welchen Tofu du für dein Gericht einsetzt. Je nach Herstellungsmethode kann sich Tofu nämlich im Feuchtigkeitsgehalt, der Konsistenz und in der Geschmacksintensität unterscheiden. Welche Sorten von Tofu gibt es? Naturtofu | Das ist der herkömmliche Tofu, der sich bei uns vornehmlich finden lässt. Er hat eine relativ feste Konsistenz, wobei ein Großteil der Flüssigkeit bereits in der Herstellung ausgepresst wird. Dieser Tofu eignet sich vor allem für herzhafte Gerichte sehr gut, bei denen der Tofu stückig und fest bleiben soll. Bei dieser Tofu-Sorte sind keine Grenzen hinsichtlich des Würzens gesetzt, man kann ihm sehr einfach eine eigene Note verleihen. Räuchertofu (links) und Naturtofu (rechts) Räuchertofu | Dieser Tofu ist weiter verarbeitet als der Naturtofu. Wie der Name schon sagt, ist er würzig geräuchert, in manchen Fällen sogar schon mit Sojasauce angemacht und kann deshalb je nach Marke bereits etwas salzig schmecken. Wenn man es eilig hat und bereits einen weiterverwendbaren Naturtofu haben möchte, ohne großartig würzen oder marinieren zu müssen, ist dieser eine gute Wahl. Außerdem bietet sich der Tofu auch roh ohne weitere Zubereitung als Snack oder Brotbelag an. Tipp: Für die Bequemen gibt es auch weitere vorgefertigte Tofu Geschmacksrichtungen, die alleine ohne Zutun schon geschmackvoll sind. Darunter fallen Sorten wie Mandel-Nuss Tofu, Tomaten Tofu, Curry Tofu, Kräutertofu, Oliventofu und viele weitere.  Seidentofu | Der eher typisch asiatische Tofu ist von der Konsistenz wesentlich wässriger und formloser als der gewohnte Naturtofu. Er hat wenig Struktur, mehr Flüssigkeit und wird vermehrt in Süßspeisen verwendet. Dadurch, dass er häufig schon beim Berühren und Rausholen aus der Packung zerfällt, kann man ihn exzellent zum Mixen mit anderen Zutaten verwenden. Mehr dazu, wenn es zu den unkonventionellen Verwendungszwecken von Tofu kommt. Tofu Mythen aufgeklärt Tofu schmeckt einseitig und fad Diese Behauptung kommt bestimmt von jemanden, der keine Ahnung davon hat, wie man Tofu richtig zubereitet. Klar, wenn du Naturtofu roh probierst, schmeckt dieser wahrscheinlich nicht sonderlich gut oder gar aromatisch. Es kommt immer auf die Zubereitung des Tofu an. Würzen spielt dabei eine entscheidende Rolle, denn so kann man dem Tofu eine ganz eigene Note verleihen. Auch die Zubereitungsmethode verändert den Geschmack: Gebratener Tofu schmeckt anders als gedünsteter usw. Räuchertofu oder Tofu, den du schon mit bestimmten Geschmäckern (z.B. Basilikum) kaufen kannst, schmeckt alles andere als fad! Die richtige Zubereitung und Würze macht den Tofu erst zu einem absoluten Geschmackserlebnis! Für Tofu wird der Regenwald abgeholzt Leider nehmen viele immer noch an, dass für Tofu/­­Soja die Regenwälder abgeholzt werden. Fakt ist aber: Nur ganz geringe Mengen der Sojaernte werden für die Produktion von Sojalebensmitteln wie z.B. Tofu verwendet. Der Großteil wird zu Viehfutter verarbeitet, was dann in der Massentierhaltung zum Einsatz kommt. Also ist nicht Soja/­­Tofu für die Abholzung der Regenwälder verantwortlich, sondern die Massentierhaltung bzw der. Fleischkonsum. Tatsächlich kommt wird Soja mittlerweile auch hier in Deutschland oder in Österreich angebaut, weshalb Tofu essen auch gar nicht so umweltschädlich ist, wie von vielen behauptet. Tofu ist teuer Man könnte annehmen, dass Tofu recht teuer ist. Meistens kosten 200g etwas über 1,70EUR. Doch Tofu ist im Vergleich zu Fleischprodukten seinen Preis wert. Die Produktion ist außerdem weniger zeit-, arbeit- und rohstoffintensiv. Der Grund dafür, dass Fleisch so billig und Fleischersatz so teuer ist, ist dass die Fleischindustrie einiges an Geld durch die schlimmen Umstände der Massentierhaltung einspart. Auch Niedriglöhne und die hochautomatisierte Verarbeitung sparen Geld ein. Nicht zu vergessen wird die Tierindustrie durch Steuererleichterungen subventioniert. All das macht tierische Produkte so günstig und es scheint dann so, als wären vegane Alternativen extrem teuer. Es ist aber ein gerechtfertigter Preis, da man hier sichergehen kann, dass die Verarbeitung und Produktion seriös abliefen. Tofu ist ungesund Immer wieder hört man, dass Tofu ungesund sei. Das ist ein weiterverbreiteter Irrglaube, der aber absolut nicht stimmt. Tofu enthält reichlich Calcium, Eisen, Magnesium, Phosphor, Folsäure und einige Vitamine. Er ist außerdem eine tolle Proteinquelle und hat kaum Kalorien. Klar, wenn du Tofu stark frittierst, kommt eine Menge Fett hinzu, was evtl. in Übermaßen nicht allzu gesund ist. Aber Tofu an sich ist gesund und kann undenklich verzehrt werden. Tofu bringt den Hormonhaushalt ins Ungleichgewicht Dieser Mythos ist im Umlauf, da Soja sogenannte Phytoöstrogene enthält. Diese sekundären Pflanzenstoffe stehen in Verdacht, ähnlich wie Östrogen zu wirken. Dies wurde aber bisher noch in keiner repräsentativen Studie belegt und Experten sind sich einig, dass ein normaler Sojakonsum nicht die körpereigenen Hormone beeinflussen kann. Tofu ist genmanipuliert Eine Studie des WWF fand 2012 heraus, dass 80% des Sojas, welches nicht aus der EU stammt, genmanipuliert ist. Das betrifft aber nicht nur vegetarische/­­vegane Sojaprodukte, sondern ist auch ein Problem für Fleischesser, denn das Tierfutter der Massentierhaltung besteht ebenfalls aus genmanipuliertem Soja. Insofern nehmen Fleischesser mit großer Wahrscheinlichkeit mehr genmanipuliertes Soja auf, als wir. Du solltest bei dem Kauf von Tofu (und anderen Sojaprodukten) unbedingt auf ein Bio-Siegel achten und sicherstellen, dass das verwendete Soja aus der EU stammt. Dann sind gentechnisch veränderte Zutaten unzulässig. Tofu ist die einzige vegane Fleischalternative Ein Mythos ist ebenfalls, dass Tofu die einzige vegetarische/­­vegane Fleischalternative sei. Man hört immer wieder, dass VeganerInnen ja nur Tofu als Ersatzprodukt haben und das sei ja sehr einseitig. Diese Aussagen basieren selbstverständlich auf Halbwissen und Unwahrheiten. Tofu ist natürlich NICHT die einzige Fleischalternative für VeganerInnen. Das war vielleicht vor 20 Jahren der Fall, aber heutzutage gibt es wahnsinnig viele leckere vegane Fleischalternativen. Unsere liebsten Fleischalternativen mit und ohne Soja findest du in dem Artikel Veganer Fleischersatz im Überblick. Unser Produkttipp zum Würzen von Tofu Das Tofu-Gewürz von Justspices eignet sich perfekt zum Würzen deines Tofus. Kurkuma und Korianderkörner sorgen dabei für einen Hauch Exotik. Ingwer, Zitronengras und Tellicherry-Pfeffer erzeugen eine angenehme Schärfe, während Knoblauch, Thymian und Rosmarin dem Tofu ein mediterranes Aroma geben.  Wenn du mehr über die verschiedenen Zubereitungsmöglichkeiten von Tofu erfahren möchtest, schau dir unseren Artikel Tofu Zubereitung - 10 Tipps an. Dort erklären wir dir, wie du Tofu würzen, marinieren, backen, braten, frittieren, grillen und dampfgaren kannst. Tofu Rezepte Hier findest du eine Auflistung unserer leckersten Rezept mit Tofu. Schau gerne mal vorbei und lass dich inspirieren! Wir wünschen guten Appetit! - Crispy Sweet Chili Tofu - Tofu Scramble - Veganes Rührei aus Tofu - Vegane Carbonara - Buddha Bowl mit Tofu - Veganes Rührei Tipp: Vegan leben und vegan einkaufen wird immer einfacher. Regelmäßig stellen wir dir neben Rezepten und unseren Lieblingsprodukten auch vegane Marken und Online Shops vor - von veganer Kosmetik über vegane Mode bis hin zu tollen veganen Lebensmitteln, Superfoods, und Küchenhelfern. Im veganen Online-Shop findest vegane Marken und auch Start-ups, die unterstützenswert sind. Hier geht es zum Shop. Wir wünschen dir viel Vergnügen beim Entdecken und Genießen! Diese Artikel könnten dich auch interessieren - Ist vegane Ernährung gesund? - Vegan ohne Soja - Tofu ohne Soja zubereiten - Vegan Masterclass Fermentation - Soja - die umstrittene Bohne - Tofu Zubereitung - 10 Tipps - Nahrungsergänzungsmittel bei veganer Ernährung - Veganes Fasten - Dein veganer Einkaufsplan - Vegan-Klischee ade - Wir gehen den Mythen auf den Grund - Vegane Eltern verurteilt - Was ist an den Anti-Vegan Schlagzeilen dran? - Was du bei veganer Ernährung beachten solltest

Veganer Notvorrat für den Katastrophenfall

21. Januar 2021 Deutschland is(s)t vegan 

Notvorrat? Brauchen wir wirklich Vorräte für den Ernstfall? Für uns ist es normal, vorausschauend einzukaufen und einen veganen Grundvorrat im Haus zu haben. In unserem Artikel Veganer Vorratschrank haben wir bereits erläutert, welche Lebensmittel sich zur Vorratsanlage am besten eignen und was dir der organisierte vegane Vorratsschrank bringen kann. Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe empfiehlt ganz konkret im Fall von unerwarteten Gefahren wie Feuer, Unfällen oder einer Katastrophe, beim möglichen Zusammenbruch von der Wasserversorgung und bei flächendeckenden Stromausfällen vorzusorgen und einen Notvorrat anzulegen. Auf der Website kannst du dir auch eine Checkliste herunterladen. Hamstern NEIN - Notvorrat JA Angesichts der Corona-Krise erklären wir in diesem Beitrag, warum du einen veganen Notvorrat anlegen solltest und was genau du dafür benötigst. Außerdem erläutern wir, was genau unter Prepping zu verstehen ist und was davon für dich sinnvoll sein kann. Es geht in diesem Artikel nicht darum Angst zu schnüren oder zum Hamstern zu motivieren. Ganz im Gegenteil, in Notsituationen heißt es ruhig und gelassen bleiben. Wenn du einen Notvorrat für den Ernstfall hast, dann bist du in der Lage auch in schweren Situation einen kühlen Kopf zu bewahren. Inhaltsverzeichnis: - Warum du vorsorgen solltest - Was ist das: Prepping? - Vegane Vorratsliste für 14 Tage - Was du für den Katastrophenfall noch brauchst - Checkliste Warum du vorsorgen solltest In der grassierenden Pandemie leben wir seit Monaten in einer Krisensituation, die unseren Alltag stark verändert hat. Dass wir einmal von Ausgangssperren und Einschränkungen des öffentlichen Lebens betroffen sein könnten, hat uns alle überrascht und überfordert. Genauso wie die Lieferketten der Supermärkte, Discounter und Bioläden. Unser Einkaufsverhalten musste sich (zwangsläufig) den Gegebenheiten anpassen, da wir (teilweise) vor leeren Regalen standen. Wir haben erfahren, wie es ist, wenn nicht mehr alle Produkte zu jeder Zeit verfügbar sind. Dementsprechend wichtig ist es, sich entsprechend sinnvoll vorzubereiten. Und das ohne zu Hamstern und ohne übertriebenen Aktionismus. Es gibt viele gute Gründe, einen veganen Notvorrat anzulegen: Die öffentliche Versorgung ist kurzzeitig nicht mehr gesichert. Es kann zu einem Ausfall der Energie- und Wasserversorgung kommen. Du hast Angst und möchtest gut vorbereitet sein. Du bist selbst erkrankt und kannst nicht mehr einkaufen gehen. Du musst in Selbst-Quarantäne und darfst nicht mehr einkaufen gehen. Du versorgst noch pflegebedürftige Familienmitglieder oder Freunde. Was ist das: Prepping? Die ersten Prepper gruppierten sich bereits im amerikanischen Bürgerkrieg im 19. Jahrhundert. Damals waren die Menschen gezwungen, sich eigene Vorräte und Sicherungen anzulegen, da die Lebensmittel knapp waren. In 1970er-Jahren gewann die Prepper-Szene in den USA zunehmend Bekanntheit und zahlreiche Anhänger. Der Klimawandel, kriegerische Auseinandersetzungen und wirtschaftliche Krisen führten zu einem weiteren Wachstum mit zunehmender Verbreitung auch in Europa. Als Prepper werden Personen bezeichnet, die sich mittels individueller Maßnahmen auf Katastrophen vorbereiten. Quelle: Wikepedia Diese Maßnahmen - also das eigentliche Prepping - können zum Beispiel sein: - der Anbau von Lebensmitteln - die Einlagerung von Lebensmittelvorräten und Medikamenten - das Schaffen eines sicheren Rückzugsortes - das Bereithalten von Schutzkleidung, Werkzeug, Funkgeräten etc. Übrigens: In Deutschland ist die Prepper-Szene keine einheitliche Bewegung. Viele Prepper arbeiten in Eigenorganisation, es gibt aber auch unterschiedlich ausgerichtete Prepper-Gruppen. Veganer Notvorrat für den Katastrophenfall Vegane Vorratsliste für 14 Tage Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe rät, Vorräte für einen Zeitraum von 14 Tagen im Haus zu haben. Du kannst dir mit dem Online-Vorratskalkulator eine Vorratsliste generieren, angepasst an der Personenzahl, die in deinem Haushalt lebt und der Dauer der Bevorratung. Diese Vorratslisten sind jedoch nicht vegan! Wir haben für dich eine vegane Vorratsliste erstellt, die als grobe Empfehlung dient. Beachte bitte, dass in bestimmten Notfallsituationen auch ein Stromausfall eintreten kann und du dich daher nicht auf gekühlte und tiefgekühlte Vorräte verlassen solltest. Wirklich wichtig ist das Bevorraten von Wasser, Grundnahrungsmitteln, Gemüse, Hülsenfrüchte, Obst, Nüssen und Fetten. Denke auch an weitere Spezialkost für Babys, Diabetiker, Allergiker und Haustiere! Wasser ist essentiell Auch wenn es banal klingt, aber Flüssigkeit ist besonders wichtig. Du kannst einige Tage ohne Nahrung überlegen, jedoch nur kurze Zeit ohne Wasser! Der Katadyn Pocket-Wasserfilter* zeichnet sich durch höchste Qualität und Langlebigkeit aus. Mit einer Leistung von 1,00 L/­­ min steht innerhalb kürzester Zeit gereinigtes, unbedenkliches Trinkwasser zur Verfügung. In Deutschland ist das Leitungswasser in der Regel einwandfrei, sodass du dieses verwenden und für den Notfall einige Liter vorab abfüllen kannst. Dazu eignet sich ein ausreichend großer Wasserkanister. Für dein Notfallgepäck kannst du am besten einen BPA-frei Behälter nutzen. Rechne mit einer Gesamtmenge von 28 l pro Kopf Diese BPA-freie Trinkflasche wird klimaneutral in den Niederlanden hergestellt. - für 800 ml Flüssigkeit - aus rostfestem Edelstahl mit einem ABS-Trinkbecher - spülmaschinengeeignet - sehr leicht! - Preis: 24,50 EUR - kaufen Vegane Milchalternativen Milchalternativen In unserem Artikel Vegane Milchalternativen zu Kuhmilch informieren wir dich, welche Pflanzendrinks es gibt und was da so alles drin steckt. Im Prinzip sind alle veganen Milchalternativen im Tetra-Pack lange haltbar. Aus vorrätigem Getreide kannst du natürlich auch jederzeit frische Mandel- oder Hafermilch selber machen. Rechne mit einer Gesamtmenge von ca. 3,5 l pro Kopf Vegane Grundnahrungsmittel Die meisten veganen Grundnahrungsmittel lassen sich über längere Zeit lagern, sodass du bei der Auswahl ruhig variieren kannst. Am besten kaufst du so viel wie möglich in sogenannten großen Gebinden ein. Das ist nicht nur etwas preiswerter, sondern spart auch noch jede Menge Plastikverpackung (=Müll) ein. Du kannst die Großpackungen auch mit Freunden teilen, falls du Angst hast, nicht alles alleine aufbrauchen zu können. Tofu eignet sich sehr gut als Proteinquelle und ist ungekühlt lange haltbar! Crispy Sweet Chili Tofu Wir empfehlen aus den folgenden Lebensmitteln einen gesunden Vorrat zusammenzustellen: - Vollkornbrot (lang haltbar) - Kartoffeln - Vollkorn-Nudeln - Buchweizen - Hirse - Tofu - Reis - SonnenblumenHack - Haferflocken Rechne dabei mit einer Gesamtmenge von mindestens 6 kg pro Kopf Der Basmati-Reis von Reishunger ist umweltfreundlich verpackt. - toller Eigengeschmack - besonders langes Korn - beste Bio-Qualität - in großen Gebinden erhältlich - Preis: 49,99 Euro | 3 x 3 kg - kaufen Vorratsschrank mit LIEBLINGSGLAS  Die Gläser von LIEBLINGSGLAS sind perfekt zur Aufbewahrung von veganen Vorräten. Alles übersichtlich verstaut und Vorräte natürlich besonders hübsch im Ball Mason Glas. Lass dich bei LIEBLINGSGLAS  inspirieren. Leinöl (C) vantastic foods Öle und Fette Damit du dein Essen zubereiten kannst und um dich mit zusätzlicher Energie zu versorgen, benötigst du eine gute Portion Öl bzw. Fett. Leinöl versorgt deinen täglichen Bedarf an Omega-3-Fettsäuren. Etwa 10 g Leinöl, also ein bis zwei Esslöffel, decken den Bedarf eines Erwachsenen. - Olivenöl - Bratöl - Leinöl - Pflanzenmargarine - Pflanzenbutter - Kokosöl Rechne mit einer Gesamtmenge von ca. 0,5 kg pro Kopf Gemüse und Hülsenfrüchte als Notvorrat Hülsenfrüchte sind perfekt für den Notfall: Sie machen nicht nur langfristig satt, sondern lassen sich auch kalt essen. Am besten kaufst du sie in Konserven oder im Glas, dann musst du weder einweichen noch vorkochen. Getrocknetes bzw. eingekochtes Gemüse kannst du ebenfalls ohne Erwärmung essen. Da dieses Gemüse auf professionellem Wege haltbar gemacht worden ist, enthält es noch Vitamine und kann lange Zeit nach Ablauf des Verfallsdatums problemlos verzehrt werden. Frisches Gemüse enthält natürlich die meisten Vitamine und hält sich je nach Sorte unterschiedlich lang: Blattsalat, Zucchini, Kohlrabi und Tomaten beispielsweise müssen relativ schnell verzehrt werden. Blumen- und Chinakohl halten sich länger, während Karotten, Zwiebeln und Kürbisse noch wochenlang genießbar sind. Frisches Gemüse muss allerdings entsprechend gelagert und zubereitet werden können. - Kichererbsen|Linsen|Bohnen (in Konserven oder Glas) - Tomaten (getrocknet) - Sauerkraut bzw. Kimchi (selbst gemacht) - frisches Gemüse nach Saison und Lagerkapazität Rechne mit einer Gesamtmenge von ca. 7 kg pro Kopf Vielleicht schaust du dich einmal in einem unverpackt-Laden in deiner Nähe um. Dort findest du jede Menge Lebensmittel, die du ohne Plastikmüll und in Bio-Qualität abfüllen kannst. Schau dir gerne den Artikel Vorsatz plastikfrei an. Das enorm-Magazin hat eine hilfreiche Liste erarbeitet, in der alle bundesweit verzeichneten unverpackt-Läden aufgeführt sind. etepetete Gemüsbox Wenn du Lust hast, kannst du auch Lebensmittel retten und auch eine Box von etepetete auszuprobieren, mit dem Code Deutschlandistvegan gibt es 5EUR Rabatt auf die erste Box. Trockenobst als Notvorrat Natürlich enthält frisches Obst die meisten Vitamine, allerdings ist es (je nach Saison) eventuell begrenzt verfügbar und außerdem nur kurze Zeit haltbar. Trockenobst ist eine gute Alternative und auch als gesunder Snack gut geeignet. Halte dich für die Bevorratung in größeren Mengen an Obst in Gläsern oder Konserven: möglichst in Bio-Qualität und zuckerfrei. Zum Beispiel: - Apfelmus - Birnen|Pfirsiche| Beeren - Datteln, Feigen, Aprikosen Rechne mit einer Gesamtmenge von ca. 3 - 4 kg pro Kopf - gesunde Nervennahrung - enthalten viele Vitamine, Enzyme und sekundäre Pflanzenstoffe w - lang haltbar - Rohkost-Qualität - Preis: 49,95 Euro | 5 kg - kaufen (C) Gefüllte Zucchini Keimling Nüsse als Proteinquelle Nüsse sind in einer stressigen Situation genau das Richtige. Sie liefern wertvolles Protein und geben viel Energie. Nussmuse sind so nährstoffreich und unfassbar vielfältig! Folgende Nussmuse sind super reichhaltig und sollten in jedem veganen Vorratsschrank Platz finden: Mandel-, Erdnuss-, Chashew-, Sesam- und Haselnussmus. Gut geeignet ist ein Vorrat aus: - Walnüssen - Haselnüssen - Mandeln - Mandelmus - Sesammus - Cashewmuss Rechne mit einer Gesamtmenge von ca. 800 g pro Kopf - Dieses Set enthält: Mandelkerne, Cashewkerne, Macadamianüsse und Walnusskerne - beste Rohkost-Qualität - Preis: 27,95 EUR - kaufen Mit dem Code DIV10 erhältst du 10% auf alle Produkte im Shop von  InnoNature. Nahrungsergänzungsmittel Jeder sollte auch in Krisensituationen auf eine ausgewogene Ernährung achten. Gemüse, Obst, Hülsenfrüchte, Vollkornprodukte, Nüsse und Samen sollten so gut wie möglich verzehrt werden. Je länger der Körper mit Nährstoffen versorgt wird, desto besser. Wichtig ist auf jeden Fall, dass man sich abwechslungsreich ernährt, um mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt zu sein. Wenn du dich vegan ernährst, solltest du folgende Vitamine und Nährstoffe unbedingt im Auge behalten und supplementieren: Vitamin B12, Vitamin D3 + K2, Omega-3 und Eisen. In Krisensituationen kann es sehr hilfreich sein essentielle Nährstoffe wie Magnesium, Kalzium, Vitamin C, Jod, Selen oder Zink über Nahrungsergänzungsmittel zu beziehen. Vorratsschrank mit LIEBLINGSGLAS  Sonstige vegane Lebensmittel Folgende Produkte sind vielleicht nicht unbedingt lebensnotwendig, aber vielleicht in Krisenzeiten besonders hilfreich. Mit wenigen Gewürzen, schmeckt jede einfache Mahlzeit gleich doppelt so gut. Und ohne vegane Schokolade und Snacks geht es einfach nicht, oder? Wir empfehlen die gesunden, veganen Snacks von CLIF Ba, Pausenfudder, nucao/­­nuseed von the nu company.  Die Menge richtet sich dabei ganz nach deinem individuellen Bedarf. - Kräutersalz - Gemüsebrühe - Kaffee (Probiere mal Lupinenkaffee) - Tee - Kekse - Riegel - Schoko-Snacks Vegane Checkliste: Im Folgenden findest du eine zusammengefasste Checkliste, die dir beim Einkauf deines Notvorrats helfen kann. Eine erwachsene Person mit einem durchschnittlichen Energiebedarf benötigt für 14 Tage in etwa folgende Lebensmittel: 28 l Wasser 7 kg Grundnahrungsmittel (Getreide, Kartoffeln, Nudeln...) 3,5 kg Obst 0,8 kg Nüsse 0,5 kg Öl |Fett 3,5 l Milchalternativen nach persönlichem Bedarf: Tee, Kaffee, Snacks & Gewürze Um keine großen Müllberge zu hinterlassen und um Plastikmüll so gut es geht zu vermeiden, solltest du die wichtigsten Lebensmittel in Großverpackungen kaufen! Du sparst somit Geld und vermeidest unnötigen Müll. Gerade trockene Zutaten solltest du in Großverpackungen kaufen. Reis, Hülsenfrüchte, SonnenblumenHack, Mehl, Gewürze usw. gibt es mittlerweile in verschiedenen Größen zwischen 500g und 5kg. Zum Beispiel Soja Granulat. Im veganen Online-Shop findest vegane Marken und auch Start-ups, die unterstützenswert sind. Hier geht es zum Shop. Wir wünschen dir viel Vergnügen beim Entdecken und Genießen! Was du für den Katastrophenfall noch brauchst Zu Beginn der Corona-Pandemie im Frühjahr 2020 sind vor allem Toilettenpapier und Desinfektionsmittel knapp gewesen. Da niemand weiß, wie die Situation in den Supermärkten oder in den Apotheken im Falle einer Katastrophe aussieht, solltest du dich nicht nur mit Lebensmitteln sinnvoll bevorraten. Am besten legst du dir eine Art Notgepäck zurecht, mit dem die ersten Tage außer Haus zurechtkommen kannst. Konzentriere dich bei dem Inhalt auf die wirklich wichtigen Dinge, die du im Notfall (auch alleine) transportieren kannst! Rucksack Das Equipment für den Notfall sollte möglichst in einen großen Rucksack passen. Mit einem Rucksack kannst du dich besser (und schneller) bewegen und hast die Hände frei. - hergestellt aus alten Airbags, Sitzgurten und Gurtschlössern - wasserabweisend - fasst bis 35 L - ultraleichtes Gewicht = 1,6 kg - Preis: 219,- Euro - kaufen Campingkocher Hilfreich ist eine alternative Kochgelegenheit wie z.B. ein Campingkocher, um bei Ausfall der Strom- oder Gasversorgung Speisen und Wasser erhitzen können. Notapotheke - Erste-Hilfe-Material - Schmerz- und Fiebermittel - Fieberthermometer - Mittel gegen Durchfall und Erbrechen - persönliche Medikamente - Material zur Wundversorgung - Desinfektionsmittel Hygiene - Reisehandtuch - Zahnbürste|Zahnpasta - Toilettenpapier - Seife Bei der Seife empfehlen wir dir ein festes Seifenstück, dass du für Gesicht, Haut und Haare verwenden kannst. So benötigst du nur ein einziges Produkt! Ein Seifenstück für Gesicht, Haut und Haare! - palmölfrei - sehr ergiebig! - handgemacht in Deutschland - unisex - Preis: 12,90 Euro - kaufen Sonstiges - Verpflegung für 2 Tage (gut verpackt)|auch für Haustiere und Kinder - Wasserflasche - je einen Teller|Löffel - Feuerzeug /­­ Streichhölzer - Batterien - Kerzen, Teelichter - Nähzeug - Solar Powerbank - Taschenmesser - Werkzeug - Haushaltspapier - Dosenöffner - Landkarte - Strapazierfähige, warme Kleidung - Sets Einweggeschirr & Besteck - Taschenlampe - Kurbelradio - Handy - Akku- oder Solarladegeräte für technisches Equipment - je nach Saison passende Kleidung und Schuhe - Mundschutz - Gaskocher - Wichtigste Dokumente = Ausweise, Geburtsurkunde etc.|eventuell in Kopie - ausreichend Bargeld - Schlafsack Falls du keinen Schlafsack hast, empfehlen wir dir den Kauf eines nachhaltig hergestellten und veganen Modells. Mit einem 3-Jahreszeiten Schlafsack bist du gut gerüstet. - für bis zu -20 °C geeignet - pflegeleichtes, atmungsaktives Material  - Grüner Knopf zertifiziert - Preis: 129,90 Euro - kaufen Buchtipp: Besser man hat, als man hätte! BAND I Krisenvorsorge für Realisten: Prepping Handbuch zur Vorbereitung der wahrscheinlichsten Krisen - inkl. Checklisten, Selbstvorsorge, Survival & Notfall von Dr. Martin Siebert Wir distanzieren uns deutlich von rechten Gruppierungen und politischem Radikalismus. Unsere Intention für diesen Beitrag gilt allein deiner Vorbereitung für den Katastrophenfall. Tipp: Vegan leben und vegan einkaufen wird immer einfacher. Regelmäßig stellen wir dir neben Rezepten und unseren Lieblingsprodukten auch vegane Marken und Online Shops vor. Von veganer Kosmetik über vegane Mode bis hin zu tollen veganen Lebensmitteln, Superfoods, und Küchenhelfern. Im veganen Onlineshop findest vegane Marken und auch Start-ups, die unterstützenswert sind. Hier geht es zum Shop. Wir wünschen dir viel Vergnügen beim Entdecken und Genießen! Das könnte dich auch interessieren: - Vegane Produkte aus dem Supermarkt - Teil 1: REWE - Rezepte einfach veganisieren - Vegane Rezepte für jeden Anlass - Lebensmittel die das Immunsystem stärken - Vegane Bücher - Ökologischer Fußabdruck erklärt - Vegan kochen im Home Office zu Zeiten von Corona Anzeige. Da dieser Artikel teilweise Affiliate-Links enthält oder in Kooperation mit einem Partner entstand. Durch deinen Kauf unterstützt du aktiv die Arbeit von Deutschlandistvegan. Wir danken dir!

veganes Kürbisrisotto mit Pilzen

15. Januar 2021 The Vegetarian Diaries 

veganes Kürbisrisotto mit Pilzen In diesem Beitrag zeige ich dir ein tolles Rezept für ein veganes Kürbisrisotto mit scharf angebratenen und würzigen Pilzen. Obwohl ich nicht der allergrößte Kürbisfan bin, hat mich dieses Gericht voll und ganz überzeugt. So gelingt das vegane Risotto Für ein gutes Risotto braucht es tatsächlich gar nicht so viel: ein paar gute Zutaten, ein klein wenig Geduld und das war es auch schon fast. Außerdem mag ich es persönlich sehr gerne, wenn das Risotto mit einem tollen Gemüse kombiniert wird. So habe ich vor einiger Zeit zum Beispiel ein tolles Risotto mit Rote Bete zubereitet. In diesem Rezept nimmt der ofengeröstete Kürbis eben diesen Part ein. Und so gelingt dein veganes Risotto auf jeden Fall: - Verwende den richtigen Reis Risotto-Reis zeichnet sich durch einen hohen Stärkegehalt aus. Dadurch bleiben die Reiskörner beim Kochen bissfest und werden nicht matschig. Verwende auf keinen Fall einen Rundkornreis wie Milchreis oder anderen Sorten wie Basmatireis - Rühren und Flüssigkeit nachgeben Risotto wird unter regelmäßigem Rühren in nur wenig Wasser gegart. Sobald die Flüssigkeit verdampft ist, wird wieder neues Wasser dazu gegeben und das ganze wieder von vorne, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Durch das Kochen in wenig Wasser berühren sich die Reiskörner während des Kochens (so wie beim Rühren auch). Dadurch wird die im Reiskorn enthaltene Stärke nach und nach abgerieben. Das Risotto wird cremig und schlotzig und die Reiskörner werden trotzdem gar - In der Kürze liegt die Würze! Den Risotto-Reis auf keinen Fall zu lange köcheln lassen. Typischerweise benötigt der Reis 15-20 Minuten, bis er gar und gegebenenfalls noch ein wenig al dente ist. Der Reis gart im Topf immer noch etwas nach, sodass du den Reis lieber einen kleinen Tick zu kurz als zu lang abkochen solltest Kürbisrisotto mit Pilzen Für das Risotto habe ich den Kürbis im Ofen geröstet, anschließend püriert und dann später zum Risotto gegeben. Dadurch erhält das Risotto die tolle Farbe und eine sehr cremige Konsistenz. Wenn du magst, kannst du auch ein paar geröstete Kürbisspalten aufbewahren und diese als Topping zum Risotto servieren. Alternativ kannst du den Kürbis natürlich auch im Risotto garen. Dazu den Kürbis einfach in kleine Stücke zuschneiden und direkt mitgaren. Wie du merkst, gibt es hier ganz viele tolle Möglichkeiten. Auch beim Topping, den Pilzen bist du sehr flexibel. Du kannst verschiedene Pilzsorten nutzen und auch das Abschmecken kannst du ganz einfach deinen persönlichen Vorlieben anpassen! Viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit! veganes Kürbisrisotto mit Pilzen Rezept drucken Zutaten - Risotto - 1/­­2 Hokkaido-Kürbis - Olivenöl - Salz, Pfeffer - 3 Schalotten - 2 Knoblauchzehen - 300 g Risottoreis* - Schuss Weißwein (vegan)* - Gemüsebrühe - Salz, Pfeffer - Hefeflocken* - Zitronensaft - Pilze - handvoll Champignons - handvoll Shiitake - 1 Knoblauchzehe - Olivenöl - Thymian - Salz, Pfeffer - frische Petersilie Zubereitung 1 Den Kürbis gründlich waschen und gegebenenfalls entkernen. Anschließend in grobe Stücke zuschneiden. Umso kleiner du die Stücke schneidest, umso schneller geht es im Ofen. Mit etwas Olivenöl, Salz und Pfeffer vermischen. 2 Auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech im Ofen bei 180°C Ober- und Unterhitze ca. 10-15 Minuten garen. Die Dauer hängt sehr von der Größe deiner Kürbisstücke ab. 3 Anschließend kurz abkühlen lassen und mit einem Standmixer fein pürieren. 4 Wenn der Kürbis im Ofen ist, kannst du die Schalotten und Knoblauch abziehen und fein hacken. Beides in einem Topf mit etwas Öl oder Margarine anschwitzen. Den Risotto-Reis hinzugeben und für 2-3 Minuten ebenfalls glasig schwitzen und anschließend mit einem guten Schuss Weißwein ablöschen. 5 Sobald der Weißwein verkocht ist, nun nach und nach Gemüsebrühe zum Reis geben. Dabei unter regelmäßigem Rühren immer wieder Gemüsebrühe nachschütten, bis der Reis gar ist. Das dauert je nach Risotto-Reis ca. 15-20 Minuten. Ca. 5 Minuten bevor der Reis gar ist, gibst du die Kürbissmasse zum Risotto und rührst diese gut ein. Mit Salz, Pfeffer, Hefeflocken und etwas Zitronensaft gut abschmecken. 6 Parallel kannst du die Pilze säubern und in mundgerechte Größe zuschneiden. Die Knoblauchzehe abziehen und fein hacken. In einer Pfanne etwas Öl erhitzen, Knoblauch und Pilze hinzugeben und kurz von allen Seiten anrösten. Wichtig ist, dass du die Pilze nicht zu lange erwärmst, da sie sonst sehr viel Wasser abgeben. Kräftig mit Salz, Pfeffer und Thymian abschmecken. Gut dazu passt auch ein wenig Sojasoße. Notes Risotto mit den gerösteten Pilzen und etwas frischer Petersilie servieren. Ergibt 2-3 gute Portionen. The post veganes Kürbisrisotto mit Pilzen appeared first on The Vegetarian Diaries.


Sie werden diese Recepte sicherlich auch genießen ...

Fehler gefunden?
Helfen Sie uns zu beheben! Schreiben Sie es uns!



Fehlt etwas auf unseren Seiten? Schalgen Sie neue Inhalte oder Feature vor!



Haben Sie einen Kommentar?
Schicken Sie es uns!