Käse - vegetarische Rezepte

Versuchen Sie diese Rezepte!

Die vegane Lederalternative: Kork!

Vegan genial in nur 15 Minuten? Josita Hartanto macht es möglich!

Vegan in Thailand - Reisebericht und Highlights

Unser Organsystem Teil 2 - Blut und Immunität: Tipps für eine gesunde Abwehr










Käse vegetarische Rezepte

Vegan in Thailand - Reisebericht und Highlights

17. November 2018 Deutschland is(s)t vegan 

Vegan in Thailand - Reisebericht und HighlightsAuch Thailand is(s)t vegan! Neben wunderschöner Natur, netten Menschen und historischen Tempelanlagen lädt auch die pflanzliche Küche zur Thailand-Reise ein. Welches meine absoluten Highlights waren, die ihr bei eurem nächsten Urlaub in Südostasien auf keinen Fall verpassen dürft? Ich verrate es euch! Vegane Highlights in Bangkok Los geht es in Bangkok. In der Metropole ist es laut, voll und turbulent - insbesondere in der berühmt berüchtigten Khao San Road in der Altstadt. Das Street Food und die Restaurants in der Straße mit Ballermann-Atmosphäre gleichen zwar eher eine Touri Abzocke, der Besuch lohnt sich trotzdem. Direkt um die Ecke, in einer kleinen und ruhigeren Seitenstraße, befinden sich nämlich gleich drei vegan/­­vegetarische Restaurants nebeneinander: Das Mango, Number 1 Vegetarian und Ethos. Gerade Letzteres ist zu jeder Tageszeit ein Besuch wert. Die als ,,Best Vegan Müsli Bowl in Bangkok angepriesene Bowl hält, was sie verspricht: viele frische Früchte, selbstgemachter Kokosjoghurt und Granola. Der perfekte Start in den Tag! Und auch der gebratene Tempeh und die Currys, die wir uns hier zum Abendessen gönnten, waren super. Aber auch im moderneren, östlich gelegenen Stadtgebiet, in dem neue Skytrains, Shopping Malls und Hochhäuser die Gegend zieren, gibt es den ein oder anderen Veggie-Spot. Zum Abendessen eine Top Adresse ist das May Veggie Home. Die Küche hier ist 100% vegan und bietet kreative thailändische Speisen sowie einige westliche Gerichte. Unsere Vorspeise, Enoki Pilze mit veganem Schinken umwickelt, war herzhaft und lecker und auch die Hauptgerichte wussten zu gefallen. Viel frisches Gemüse, oftmals schmackhaft zubereitetes Fake-Meat und aromatische Saucen. Bei Preisen um die 4,00 bis 5,00 Euro pro Hauptspeise gibt es da wirklich nichts zu meckern! Das Restaurant zählt nicht umsonst zu den beliebtesten veganen Locations der Hauptstadt.   Say Cheese! Vegan Cheese! Nun kommen wir aber zu meinem absoluten Highlight in Bangkok. Ebenfalls im Osten der Stadt, im Viertel Sukhumvit, befindet sich das Barefood Bangkok. Und dort gibt es veganen Käse. Richtig viel und richtig guten veganen Käse! Die großen Leiber werden allesamt auf Cashew Basis hergestellt und vor Ort für mehrere Wochen fermentiert. Die gebotenen Sorten reichen von Natur- über Paprika- bis hin zu geräuchertem Käse und sahen schon in der Theke höchst ansprechend aus. Da konnten wir gar nicht anders, als uns eine gemischte Käseplatte zu bestellen. Dazu werden ein paar frische Früchte und hausgemachte Brot-Cracker gereicht. Und was soll ich sagen? Es war super! Jede Sorte hatte ihren eigenen Geschmack und Charakter und der Käse war leider viel zu schnell verputzt. Ich hätte direkt noch eine zweite Portion essen können! Auch schön: gegessen wird hier, gemeinsam mit allen anderen Gästen, an einem großen Holztisch in der Mitte des Raums - da kommt so richtig gemütliches Wohnküchen-Feeling auf. Auf in den Norden Von Bangkok geht es nun aber in den Norden des Landes. Denn dort befindet sich das wahre vegane Epizentrum Thailands. Ein Grund mehr für uns dort den Großteil unserer Reise zu verbringen. Die schöne und entspannte Stadt Chiang Mai ist nach dem stressigen Bangkok eine wohltuende Abwechslung. Hier geht es deutlich gemütlicher zu, die Ortschaft beherbergt viele westliche Backpacker und bietet eine gute Auswahl an veganen Locations. Cafés, Restaurant, vegane Streetfood Stände, westliche und asiatische Küche - hier ist für jeden Geschmack und Hunger etwas dabei. Sei es nun die fruchtige Mango Müsli Bowl im Goodsouls Kitchen, die leckeren Zimtschnecken im Blue Diamant oder das köstliche und noch dazu extrem günstige Thai Food im Bee Vegan (wir haben hier für zwei Vorspeisen, zwei Hauptspeisen und zwei Getränke umgerechnet knapp 7,00 Euro gezahlt). Pai - Das vegane Mekka Thailands Trotzdem ist Chiang Mai nur ein Vorgeschmack auf Thailands wahren veganen Hotspot: Pai. Das kleine Städtchen mit gerade einmal rund 2300 Einwohnern ist ein Mekka für Freunde der pflanzlichen Kost. Es liegt rund zwei Stunden Minibus-Fahrt westlich von Chiang Mai, in einem Tal inmitten Thailands Bergregion Mae Hong Son. Allein schon die landschaftliche Kulisse ist unglaublich schön: Canyons, Wasserfälle, heiße Quellen und große, satt grüne Reisfelder. In dem unter Backpacker als Hippi-Dorf angepriesenen Pai gehören Worte wie ,,Yoga, ,,Vegan und ,,Meditation zum guten Ton. Die Unterkünfte: kleine Bambus Bungalow Anlagen mit einer Vielzahl an Hängematten, die Touristen: alternativ angehauchte Backpacker, die Atmosphäre: friedlich und entspannt. Plötzlich waren wir in einem Mikrokosmus, in dem die Zeit stillsteht und die Welt völlig in Ordnung scheint. Kein Wunder, dass aus den geplanten drei Tagen ein einwöchiger Aufenthalt wurde.   Von Bowls, Eis und Thai-Food Gefrühstückt haben wir meist im Fat Cat, einem Café im lauschigen Baumhaus-Stil, dass von Kürbisranken umwuchert wird und in dessen Garten viele Zutaten von den Besitzern selbst anbaut werden. Ob nun die Rice Banana Bowl, der Avocado Salad on Toast oder das Müsli mit Obstsalat - hier ist es nicht nur lecker, sondern auch gesund. Auch im Earth Tone, nur ein paar Meter weiter, kann man sehr gut frühstücken und lunchen. Mein Tipp: Die Buchweizenwaffeln mit Obstsalat und einer Kugel Schoko-Banane-Erdnuss-Eis. Der Hammer! Wer gerne Frucht-Bowls isst, sollte unbedingt bei Bom Bowl vorbei. Die haben eine kreative und große Auswahl der des beliebten Healthy Food - von Acai- bis Erdnuss-Schoko-Bowl. Und wenn du Lust auf herzhafte asiatische Küche hast: im rein veganen Chew Xing gibt es chinesische Kost mit wirklich gutem Fake Meat und bei Charlie & Lek und Nanas, beide nicht rein vegetarisch/­­vegan aber mit top Auswahl, gibt es verdammt gutes und preiswertes thailändisches Essen. Kleiner Tipp: probier unbedingt einmal das traditionelle Gericht ,,Fried Morning Glory, gebratener Wasserspinat mit Knoblauch in kräftiger Sauce, klingt simpel - lohnt sich aber alle Male!   Neben den vielen Restaurants und Cafés gibt es aber noch einen anderen Ort, den du auf keinen Fall verpassen darfs: der abendliche Food-Market auf der Walking Street. Fast jeder Stand hier bietet veganes Essen an: indische Vegan Nan Rolls, Schoko-Kugeln, Fruchtdrinks, Currys, Kanom Krok (kleine thailandische Pancakes aus Reis und Kokos) und mein absolutes Highlight: Tea Leaf Salad im burmesischen Stil (der war so lecker, dass ich ihn rund jeden zweiten Tag gegessen habe und noch heute davon träume). Yes! Auch Thailand is(s)t vegan   Aber auch wenn du gerade wo anders in Thailand unterwegs bist - sei es im Osten oder auf den Inseln - meiner Erfahrung nach findest du überall leckeres veganes Essen. Gerade die Happy Cow App war uns auf der Reise wirklich ein guter und praktischer Begleiter. Und grundsätzlich solltest du dich einfach nie scheuen nachzufragen, ob ein Gericht auch vegan gemacht werden kann. In vielen Restaurants und Cafés ist ,,vegan kein Fremdwort und gerade bei Currys und Nudelgerichten ist es meist kein Problem das Gericht zu veganisieren und das Fleisch durch Tofu zu ersetzen. Kaffeeliebhaber aufgepasst! Das gleiche gilt für Milch: viele Cafés haben, neben tierischer Milch, auch Kokosmilch im Sortiment - nicht selten sogar selbst und frisch gemacht und extrem lecker im Kaffee. Mein Fazit: In Thailand zu reisen ist super und verhungern wird man sicherlich auch nicht. Ganz im Gegenteil! Die vegane Szene ist groß - gerade im Norden des Landes. Aber auch sonst findet man überall Leckereien auf rein pflanzlicher Basis. Kulinarisch wurden wir auf keinen Fall enttäuscht! Passende Artikel bei Deutschland is(s)t vegan - Vegane Lebensmittel im Asialaden Vegane asiatische Restaurants in Berlin Unser Buchtipp [Anzeige] Der Beitrag Vegan in Thailand - Reisebericht und Highlights erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Pilze - pflanzliches Eiweiß deftig aromatisch

10. November 2018 Deutschland is(s)t vegan 

Pilze - pflanzliches Eiweiß deftig aromatischPilze sind kleine Wucherwunder der Natur, die reichlich Eiweiß enthalten und unseren Hunger nach deftiger Küche stillen können. Sie ernähren sich von den organischen Komponenten ihrer Umgebung. Diese schließen sie mit Hilfe enzymatischer Prozesse auf und machen sie für sich verwertbar. Dazu schütten sie über ihre Hyphen (Wurzelhaare) Verdauungsenzyme aus, die den Untergrund, auf dem sie sich angesiedelt haben, zersetzen und in seine organischen Bestandteile zerlegen. Diese (Elektrolyte, Einfachzucker, Aminosäuren und Wasser) wiederum, können sie dann über die Spitzen ihrer Hyphen aufsaugen. Das Geflecht all dieser Wurzelhaare breitet sich unterirdisch flächenhaft aus und kann sich sehr weit in alle Richtungen erstrecken. Was wir oberirdisch sehen können, ist lediglich der Fruchtkörper. Vermehren können sich Pilze zum Einen über Sporen, die über ihren Fruchtkörper in die Umgebung abgegeben und mit dem Wind fort getragen werden. Zum anderen wächst ihr Myzel unterirdisch sehr weit voran, so dass sie auch auf diesem Wege Ihre Umwelt erobern und sich ausbreiten können. Die Aufgabe von Pilzen im natürlichen Biotop Ihre Hauptaufgabe in der Natur besteht darin, organische Substanz in einfachere Verbindungen zu zersetzen und diese in ihrem Myzel im Boden zu speichern wie ein Schwamm. Andere Pflanzen können diese Nährstoffe dann vereinfacht aufnehmen und davon zehren. Eine Art natureigenes Recyclingsystem quasi. Insofern sorgen Pilze für fruchtbaren Boden und einen lockere Dauerhumusschicht. Natürlich gibt es unter ihnen auch schädliche Zeitgenossen, die auf Kosten ihrer Umgebung existieren und diese ausbeuten. In der Regel ist die Symbiose zwischen Pilz und Untergrund aber eine beidseitig lukrative. Pilze, kulinarisch interessant ... Für den Menschen sind unter sämtlichen existierenden Pilzen vor allem die Speisepilze interessant und solche, die wir als Hefen oder ,,Kulturen bezeichnen. Hefepilze sind in der Bäckerei von großer Bedeutung, sowie bei der alkoholischen Gärung zur Herstellung von Wein, Bier und hochprozentigen Spirituosen. Selbst in der Kakao-Verarbeitung macht man sich Pilze zu Nutze. Und bei der Herstellung von Probiotischem und Gereiftem (z.B. klassische Sojaprodukte /­­ Käse), sowie jeglicher Art fermentierter Lebensmittel (Sauerkraut /­­ Kimchi) spielen Pilz-,,Kulturen eine bedeutsame Rolle. Photo: Michael Groll Photo: Michael Groll ... und ernährungsphysiologisch betrachtet, ein spannendes Lebensmittel Gewöhnliche Speisepilze, wie der Kräutersaitling, der Austernpilz, der Champignon, der Engerling oder auch Shiitake, kommen heute meist nicht mehr aus freier Natur, sondern aus dem Gewächshaus. Welch Vorteil für alle unter uns, die sich in freier Wildbahn nicht zurecht finden würden und nie gelernt haben, essbare von giftigen Pilzen zu unterscheiden. Denn Pilze sind wahre Nährstoffbomben auf unserem Teller. Sie strotzen nur so vor essentiellen Aminosäuren (Protein = Eiweiß), hochwertigen Kohlehydraten und reichlich Ballaststoffen. Neben Kalzium und Magensium, liefern sie uns auch Mangan, Zink und Selen und viele Vitamine der B-Gruppe. Als eines der wenigsten Lebensmittel, können sie uns in kleinen Mengen sogar mit Vitamin D versorgen. Wegen ihres intensiven Aroma, den man durch gekonnte Zubereitung außerdem gut hervorheben kann, eignen sie sich sogar, den Platz der Fleischbeilage auf dem Teller einzunehmen. Sie sind Träger von Umami, einem Geschmack der uns das Wasser im Munde zusammen laufen lässt und haben auch in ihrer Konsistenz etwas fleischig Saftiges. Schön mariniert und kross gebraten, oder im Schmortopf als Gulasch eingekocht, verwöhnen sie uns im Herbst mit deftigen Aromen und ihrer unverwechselbaren Note. Kleiner Küchentipp: Pilze sollten grundsätzlich trocken gereinigt und gesäubert werden. Werden sie in zu viel Wasser gewaschen oder gar in Wasser schwimmend geputzt, saugen sie sich voll wie ein Schwamm und werden später bei der Zubereitung lasch und matschig.   Photo: Michael Groll Rezept für gefüllte Riesenchampignons für 4 Personen - 40 min - 4 Riesenchampignons - 100 g Räuchertofu - 100 g Rucola - 40 g Walnüsse - 1 Zehe Knoblauch - 1 EL Tamari - etwas Rauchsalz - etwas Paprikapulver, edelsüß - abgeriebene Schale einer Zitrone - etwas Zitronensaft - ggf. Prise Salz und frischer Pfeffer zum Abschmecken 1.) Die Riesenchampignons mit einem Pinsel oder einem Küchentuch von Erdresten befreien. Dann die Stiele heraus drehen und die Pilze bei Seite legen. 2.) Die Stiele, den Räuchertofu, etwas Rucola, die Walnüsse und den Knoblauch grob klein schneiden und mit dem Tamari, dem Salz und der Zitronenschale mixen. Das geht am besten in einem hohen Gefäß mit dem Zauberstab ODER mit einem Aufsatz für den Handmixer, der mit Häckselmesser arbeitet. 3.) Die Creme mit Zitronensaft und ggf. mit etwas mehr Gewürzen abschmecken und in die entstielten Champignons einfüllen. 4.) Im vorgeheizten Ofen bei 170°C Umluft 20-25 min backen. Dazu passt ein einfacher Rucola-Salat mit etwas Zitronensaft und Olivenöl mariniert und frisch gebackenes Brot. Der Beitrag Pilze - pflanzliches Eiweiß deftig aromatisch erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Aprikosen-Käsekuchen mit Dinkelmürbeteig

4. November 2018 Herr Grün kocht 

Aprikosen-Käsekuchen mit Dinkelmürbeteig Dieser kleine Aprikosen-Käsekuchen war heute unsere Wahl für den Nachmittagskaffee. Noch etwas warm und mit Schlagsahne schmeckt er am besten. Zutaten (für eine Springform von 15 Zentimetern Durchmesser - wenn Sie eine andere From verwenden möchten, dann nutzen Sie doch die Herr Grün Umrechnungs-Tabelle für Backformen) Zutaten Mürbeteig 70 g Dinkelmehl 630 40 g Butter 20 g Rohrohrzucker 1 EL Sahne Zutaten Belag 100 g Quark 1 Ei 30  g Rohrohrzucker 1 geh. TL Vanillezucker (wie Sie ihn selber herstellen können, sehen Sie hier) 40 g Sahne 1/­­2 TL Abrieb einer BIO-Zitrone circa 5 Aprikosenscheiben (aus der Dose) Zubereitung Mürbeteig Alle Zutaten miteinander vermengen und circa 1/­­2 Stunde in den Kühlschrank stellen. Danach in der eingefetteten Springform verteilen mit einem Rand von circa 2 bis 3 cm. Anmerkung: Ich klemme unten in die Springform immer Backpapier rein und schneide vom Backpapier Streifen aus, die ich mit Butter an die Seiten klebe. Das kann man am Bild ganz gut erkennen. Stechen Sie ein paar Mal mit der Gabel in den Teig. Nun bei 180 Grad auf mittlerer Schiene ca. 10 Minuten backen. Er soll hell und keksig sein. Jeder Herd ist natürlich anders. Gehen Sie nach Ihrer Erfahrung. Finish Vermischen Sie alle Zutaten für den Belag miteinander. Legen Sie die Aprikosenscheiben auf den gebackenen Boden und gießen Sie den Belag darüber. Die Form kommt nun für circa 30 bis 40 Minuten (gehen Sie nach der Farbe) auf mittlerer Schiene bei 180 Grad in den Ofen. Der Käsekuchen sollte die Bräune haben wie auf dem Foto. Das war es schon. Dazu etwas Schlagsahne. So schmeckt er am besten:-) Gutes Gelingen und viele Grüße Herr Grün

Hermanus – Paradise for vegan eating and watching whales – lecker vegan essen und Walbeobachtung

4. November 2018 veganwave 

Hermanus – Paradise for vegan eating and watching whales – lecker vegan essen und WalbeobachtungEnglish version – please scroll down. Es ist mal wieder so weit – die Suche nach Wind und Wellen hat uns auch dieses Jahr nach Kapstadt verschlagen.  Wie der Name veganwave verrät, ist das Windsurfen – neben dem Kochen – meine große Leidenschaft. Aber es gibt nicht immer Wind hier, also haben wir uns in das von Kapstadt ca. 2 h entfernte Hermanus aufgemacht. Dort tummeln sich von Juni bis Oktober die southern right whales.  Es ist zwar Anfang November, aber wir haben es trotzdem versucht. Und – wir hatten Glück. In verschiedenen Buchten, die man auch gut mit dem Auto anfahren kann, haben wir einige Wale beobachten können und darüber hinaus Delfine angetroffen. It´s time again – looking for wind and waves we decided to go to Capetown again. My name of my blog „veganwave“ gives a hint that windsurfing is – apart from cooking – my greatest passion. But – as there is not always wind – we decided to go to Hermanus which is about a 2 hrs drive from Capetwon. From June to October this is a wellknown place to observe southern right whales. Ok, now it´s november, but we were lucky and saw in different bays – easy access by car – several of these giants and in addition some dolphins. Dolphins; Delfine Wir haben ein ganz tolles Restaurant mit Blick auf das Meer  gefunden, das ein tolles kulinarisches Erlebnis bereitet hat – das La Pentola. Auf Nachfrage bei den Kellnerinen, ob auch vegane Optionen angeboten werden, gab es sofort eine positive Antwort. Am Tisch hat sie uns dann die verschiedenen veganen Gerichte in der Karte gezeigt, die auch als vegan ausgewiesen waren (gluten-freie waren auch gekennzeichnet) und desweiteren bei den Vorspeisen und Hauptgerichten erläutert, was veganisiert werden könnte (z.B. Honig oder Käse weglassen bzw. statt Sahne Kokosmilch verwenden etc.). Hier unsere Gerichte, die wir bestellt haben – aus unserer Sicht sensationelle Geschmackskombinationen, von denn wir auch jetzt noch schwärmen. Der Service war überdies super aufmerksam und schnell. We found a really awesome restaurant with direct view on the bay which has given us an amazing culinaric experience – La Pentola. The super nice waitresses explained to us the various vegan options – directly declared as vegan in the menu or by varying the receipe e.g. no honey, cheese or using coconut cream instead. We received a delicious combination of flavours, In addistion the service was very attentive and quick. The restaurant ist on the first floor and offers a nice view over the bay; Das Restaurant ist auf der 1. Etage und bietet einen herrlichen Blick über die Bucht. Nice view from your table; schöne Aussicht direkt vom Tisch aus - BEETROOT CARPACCIO (GLUTEN FREE) Thin slices of beetroot topped with butternut & sunflower seeds, honey glazed drizzled with an orange sauce & dusted with micro greens. (without honey for us) Red Beetroot and Pumpkin are a good combination; Rote Beete und Kürbis passen hervorragend zusammen. - WARM BABY MARROW CARPACCIO (GLUTEN FREE) thin slices of baby marrow dressed with lemon, olive oil, coriander & a touch of chilli, dusted with Gruyere, feta cheese & baked. (without cheese for us) Does not look like much, but wait untill it´s in your mouth; sieht nicht nach viel aus, aber schmeckt hervorragend - PENNE WILLOW A delicious combination of pan fried baby marrow, flavoured with basil pesto, tossed with Penne & crowned with wild rocket, drizzled with inhouse tomato oil & dusted with roasted sunflower seeds & cashews. (without basil pesto, but other basil combination) - AZTEC MUSHROOMS Mushrooms pan fried in olive oil with cloves, cinnamon stick, chili & dark chocolate flamed with gold tequila & cream served in a phyllo pastry disc tower. (coconut cream instead of normal cream) interesting flavor combination, a really nice surprise; interessante Kombination von Geschmacksrichtungen, tolle Überraschung - COCONUT PANNACOTTA (VEGAN) A sweet coconut cream dessert served with a lemon grass & ginger compote. For the sweet tooth; für den süssen Abschluss Wir waren nicht zum letzten Mal in Hermanus! We will definitely come back! Auf dem Rückweg von Hermanus nach Kapstadt haben wir in Betty´s Bay noch die Pinguine besucht – eine kleine Kolonie, gegenüber in der Bucht gibt die berühmte Kolonie in Simon´s Town. On our way back we made a quick stopp in Betty´s Bay to visit the penguins – a small Colony apart from the famous Simon´s Town Colony – nevertheless a wonderful experience So schöner Trip, what a nice trip to Hermanus Der Beitrag Hermanus – Paradise for vegan eating and watching whales – lecker vegan essen und Walbeobachtung erschien zuerst auf veganwave.

Herzhafte Apfel-Lauch-Muffins mit Käse

26. September 2018 Feines Gemüse 

Schwupps, uns da sind wir mitten im Herbst. Bei uns im Garten haben sich die Felder und Reihen sichtlich gelichtet. Vor ein paar Tagen konnte ich die letzten Lauchstangen aus der Erde rupfen, und da auch die monatelang von mir liebevoll gehegt, gepflegt und gewässert wurden, sollten sie nicht nur in irgendeinem Gericht als ,,Extra landen, sondern die Hauptrolle spielen. Für meinen leckeren Lauchkuchen mit Thymian-Sahneguss war der Ertrag leider zu gering, also musste eine andere Idee her. Continue reading Herzhafte Apfel-Lauch-Muffins mit Käse at feines gemüse.

Milchprodukte ohne Milch - aber mit Leben drin

13. September 2018 Deutschland is(s)t vegan 

Milchprodukte ohne Milch - aber mit Leben drinAnzeige Fermentiertes ist angesagt, denn es gilt als sehr gesund. Doch was ist wirklich dran an Joghurt, Quark und Co.? Und bringen es pflanzliche Alternativen genauso? Ein Gastbeitrag von Katrin Kasper Katrin Kasper ist freie PR-Expertin und Autorin. Sie hat für Radio-, TV- und Printmedien geschrieben, war PR-Managerin bei einem Global Player und Projektmanagerin bei einer Web-Agentur. Seit 2001 unterstützt sie mit ihrem Kreativen-Verbund KASPER Kommunikation vegane, nachhaltige Firmen und Marken bei Pressearbeit, Content Marketing und Social Media. | (C) Katrin Kasper Dass die Milch es nicht macht, spricht sich langsam rum: Als Wachstumsturbo für Kälbchen gedacht, schadet sie dem Menschen mehr als sie nützt. Aber noch immer schwören viele auf Joghurt, Käse und andere Molkereiprodukte. Schließlich liest man überall: Unser Darm braucht die guten Milchsäurebakterien, die beim Fermentieren - also Reifen - der Milch entstehen. Sie unterstützen nicht nur die Verdauung, sondern unser gesamtes Immunsystem. So weit, so richtig. Doch was viele nicht wissen (und was die Milchprodukte-Hersteller auch nicht an die große Glocke hängen): Die meisten Industrieprodukte werden bei der Herstellung pasteurisiert, also auf 60 Grad oder mehr erhitzt, damit sie möglichst lange haltbar sind. Aber das rafft nicht nur unerwünschte Keime dahin, sondern eben auch die meisten der wertvollen Milchsäurebakterien.   Ende im Bakteriengelände Was viele ebenfalls nicht wissen: Auch pflanzliche Alternativen zu Joghurt, Quark & Käse enthalten gute Milchsäurebakterien. Denn die heißen nur deshalb so, weil der Chemiker Carl Wilhelm Scheele sie 1780 zum ersten Mal in saurer Milch entdeckt hat. Sie sind bloß dann nicht vegan, wenn sie auf tierischem Nährboden gezüchtet wurden. Die Hersteller pflanzlicher Alternativen verwenden natürlich vegane Joghurtkulturen, die sich dann im Laufe der Fermentation fleißig vermehren. Der Haken dabei: auch ihre Produkte - ob aus Sojabohnen, Mandeln, Cashews, Kokos, Hafer, Hanf oder Lupinen - werden meist pasteurisiert. Wie viele der gesunden Mikroorganismen dann noch im veganen Joghurtbecher enthalten sind, ist fraglich. Und: das Pasteurisieren in Deutschland muss auf dem Etikett nicht deklariert werden. Wer im Laden keine ,,Mogelpackung erwischen will, müsste seinen Joghurt also ins Labor tragen und die Zahl der Milchsäurebakterien ermitteln lassen - für die meisten von uns eher weniger praktikabel. Einfacher ist da schon das Selbermachen: Vegane Joghurtkulturen gibt es als Trockenpulver im Onlinehandel und in der Apotheke. Oder man nimmt einfach ein paar Löffel gekauften Sojajoghurt als Starterkultur - dafür sind normalerweise genug Milchsäurebakterien drin. Ich habe es mit dem Bio-Sojajoghurt von Provamel probiert, und es hat geklappt. Das Rezept und den Bericht zu meinem Selbstversuch findet ihr hier.   Pflanzlich und nicht pasteurisiert Zum Glück gibt es aber auch Hersteller, die ihre pflanzlichen Alternativen nicht pasteurisieren. Die Firma Soyana aus der Schweiz beispielsweise bietet unter dem Markennamen SOYANANDA auf Basis von Bio-Soja diverse vegane Joghurts, Frischkäse, Quark, Käse und sogar Sauerrahm an. Diese stichfeste saure Sahne ist ein echter Allrounder in der Küche, ob für Süßspeisen, Saucen und Suppen, Aufstriche und Aufläufe. All diese Milchprodukt-Alternativen aus dem Bioladen schmecken säuerlich-frisch und sind von fester, rahmiger Konsistenz, ganz wie ihre guten alten ,,Vorbilder ? la Philadelphia & Co. Doch weil sie nicht pasteurisiert sind, bleiben die beim Fermentieren entstandenen, gesunden Milchsäurebakterien quicklebendig. Das macht SOYANANDA auch für Rohköstler interessant. Fermentierte Bio-Alternativen zu Milchprodukten von SOYANANDA | (C) Soyana Doch egal, wie ähnlich die pflanzlichen Alternativen dem Joghurt, Quark und Käse aus Kuhmilch auch sind: So heißen dürfen sie nicht. Diese Bezeichnungen sind ausschließlich Produkten aus der ,,Eutersekretion von Tieren vorbehalten, das hat der Europäische Gerichtshof im Juni 2017 so entschieden - angeblich, um Verbraucher vor Verwechslungen zu schützen. Deshalb kommen die veganen Produkte nun meist mit sperrigen Umschreibungen daher - wie Soyanas ,,Vegane Alternative zu Griechischem BioKäse für den guten alten Feta. Doch von den Namen sollte man sich nicht abschrecken lassen, sondern sich lieber beherzt durch das Angebot probieren - es wächst und wächst.   Veganer Joghurt selbst gemacht Bakterien nicht nur essen, sondern auch noch massenhaft selber züchten? Klingt erstmal wenig appetitlich. Andererseits: veganer Joghurt schmeckt ganz gut und ist auch fermentiert. Mutig starte ich einen Selbstversuch. Statt Kuhmilch nehme ich einfach meine selbstgemachte Mandelmilch als Basis. Dafür habe ich eine Handvoll Mandeln über Nacht eingeweicht und mit einem Liter Wasser und einer Prise Salz im Mixer püriert. Bei Sojajoghurt sorgen die in der Sojamilch enthaltenen Eiweiße für genug Festigkeit. Andere Milchalternativen reifen zwar, könnten aber flüssig bleiben. Zur Sicherheit mixe ich daher zwei Esslöffel Pfeilwurzelmehl und etwas Agar-Agar unter meine Mandelmilch. Dann lasse ich sie ein paar Minuten köcheln und fülle die Masse in ein Glas. Wenn sie auf 43 Grad heruntergekühlt ist, kommen zwei Löffel gekaufter Sojajoghurt nebst darin enthaltenen veganen Milchsäurebakterien hinzu. Doch damit die kleinen Milchsäurebakterien sich in meiner Mandelmilch fleißig vermehren, sie eindicken lassen und ihr den typisch säuerlichen Geschmack verleihen, braucht es Wärme und Geduld. Von beidem habe ich wenig hier im frischen Hamburg inmitten von Job und Kindern. Die komfortabelste Lösung wäre die Zubereitung im Joghurtbereiter. Praktisch wäre auch ein Dörrgerät, ein Reiskocher oder eine Heizdecke - die aber allesamt in unserem Haushalt nicht vorhanden sind. In Handtücher einwickeln und in die Sonne stellen? Schöne Idee, wenn nur die Wolken nicht wären! Statt auf tropisches Wetter zu warten, schiebe ich mein Joghurt-in-spe-Glas in den Backofen. Um die 43 Grad Celsius hätten die Bakterien gerne. Ich schalte den Ofen zwischendurch immer wieder aus, weil er sich sonst auf seine Mindesttemperatur von 50 Grad erhitzen würde. Sechs bis acht Stunden lang dauert die Prozedur, immer wieder messe ich besorgt die Temperatur wie bei einem fiebrigen Kind. Endlich ist der Ofen aus, das cremeweiße Etwas im Glas abgekühlt - und Bingo: cremig-fest und säuerlich-frisch wie ,,echter Joghurt. Geschafft! Geschmeckt hat meiner Familie der DIY-Joghurt bestens. Jedenfalls, nachdem ich ihren Argwohn überlistet und ihn in neutrale Schälchen gefüllt, gesüßt und mit frischen Beeren und Granola serviert habe. Wenn man Süßungsmittel weglässt, eignet sich der Joghurt auch wunderbar für herzhafte Gerichte, etwa einen leichten Kartoffelsalat, Tzatziki oder als Dip zu Falafel.   Rezept für Mandel-Joghurt Do-it-yourself-Mandel-Joghurt - Innenleben garantiert | (C) Katrin Kasper - 1 l Mandelmilch (gekauft oder selbst gemacht) - 50 g Cashewkerne (optional, sie helfen aber beim fest werden) - 2 Esslöffel Pfeilwurzelmehl oder Maisstärke - 1/­­4 TL Agar-Agar-Pulver oder 1 Teelöffel Pektin - 2 EL gekaufter Soja-Naturjoghurt oder 1 TL vegane Joghurtkulturen - optional: 1 TL Vanilleextrakt und 1 EL Zucker oder Sirup + frische Kirschen!   Mandelmilch, Cashewkerne, Stärke und Agar-Agar in einen Hochleistungs-Mixer geben und glatt und cremig pürieren. Anschließend in einen Topf mit etwa 2 Liter Fassungsvermögen gießen und auf mittlerer Hitze zum Kochen bringen. 3 bis 4 Minuten köcheln lassen, bis die Joghurtmasse andickt. Jetzt in ein verschließbares Glas mit circa 1 Liter Fassungsvermögen füllen. Ruhen und auf eine Temperatur von 43° Celsius abkühlen lassen. Dann vorsichtig den pflanzlichen Joghurt einrühren. Vanille und Süßungsmittel dazugeben. Das Glas mit einem Deckel verschließen und 6 bis 8 Stunden bei einer Temperatur von 40 bis 43° Celsius ruhen lassen, bis der Joghurt säuerlich und fest geworden ist. Im Kühlschrank dickt der Joghurt weiter nach und ist circa 2 Wochen haltbar. Rezept aus: ,,Vegane Vorratskammer von Miyoko Schinner (Unimedica 2016) ,,Vegane Vorratskammer | (C) Unimedica       Der Beitrag Milchprodukte ohne Milch - aber mit Leben drin erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Veganer Kartoffelsalat mit Tempeh-Spießen

4. September 2018 Deutschland is(s)t vegan 

Veganer Kartoffelsalat mit Tempeh-SpießenAnzeige Grillfeier, Picknick, Geburtstag oder einfach mal so: Veganer Kartoffelsalat darf bei diesen Gelegenheiten nicht fehlen. Deswegen haben wir ein tolles veganes Rezept für euch vorbereitet! Nicht nur für die Sommerzeit ist ein veganer Kartoffelsalat geeignet, denn auch mal als Mittagessen bei der Arbeit oder Abends kann man mit diesem Rezept nichts falsch machen. Wir haben noch ein paar leckere Tempeh-Spieße dazu gezaubert. Wer von euch kennt Tempeh und hat es schon einmal probiert? Tempeh besteht auch gekochten Sojabohnen, die anschließend mit dem Lebensmittelpilz Rhizopus vermischt werden. Dadurch bekommt es einen nussig-milden Geschmack, der besonders gut zu asiatischen Gerichten passt. Der Rhizopus ist auch noch super gesund! Die Eiweiße der Sojabohnen werden durch das Fermentieren mit dem Pilz leichter verdaulich gemacht. Der leckere Geschmack ist dann prima für die veganen Gerichte, die wir damit kreieren können. Mittlerweile gibt es unzählige Kartoffelsalat Rezepte: mit Brühe und Zwiebeln, Mayo und Gürkchen, Brühe und Gürkchen... Wir mögen ihn am liebsten mit Mayo und Senf. Schön cremig dank dem Dressing und knackig mit den Gürkchen!Wisst ihr was noch so toll an diesem veganen Salat ist? Ihr müsst euch keine Sorgen bei den wärmeren Temperaturen machen, denn hier ist ja kein Ei drin. Die vegane Alternative für Mayonnaise ist einfach perfekt und keiner wird den Unterschied zu einem herkömmlichen Kartoffelsalat bemerken. Testet doch mal eure Freunde und Familie! Die Byodo Mayonnaise und den Senf gibt es unter anderem bei Tofukind. Tofukind ist die Generation, die verändern möchte. Sie möchten jedermann rundum den veganen Lifestyle informieren und somit eine moderne Erlebniswelt schaffen. Im Online-Shop findet ihr zahlreiche vegane Alternativen zu Wurst, Käse, Fleisch sowie leckere vegane Rezepte. Schaut doch mal vorbei und lasst euch inspirieren! Habt ihr noch Lust auf eine weitere Salat-Kreation: Dann probiert mal einen Reissalat mit Safran und Curry aus! Veganer Kartoffelsalat Zutaten für die Tempeh-Spieße - 200 g Tempeh - 2 EL Öl - 1 Knoblauchzehe (gehackt) - je 1 Prise Salz + Pfeffer - Thymian, Majoran, Oregano   Zutaten für den Kartoffelsalat - 5 Kartoffeln (gekocht+gewürfelt) - 2 Gewürzgurken - 1 Knoblauchzehe - 1/­­2 Zwiebel - Schnittlauch - 2 EL Vegane Alternative für Mayo - 1 TL Senf - 5 EL Gurkenwasser - je 1 Prise Salz + Pfeffer + Kala Namak   Zubereitung Zunächst den Tempeh in kleine Würfel schneiden und mit den restlichen Zutaten vermischen. Anschließend aufspießen und in einer Grillpfanne oder auf dem Grill garen, 3-5 Minuten pro Seite sollten hier reichen. Nun die Zutaten für den veganen Kartoffelsalat vorbereiten. Hierfür die Gewürzgurken, Zwiebel, Knoblauch würfeln sowie den Schnittlauch hacken. Danach die restlichen Zutaten verrühren und alles miteinander vermischen. Ihr könnt den Kartoffelsalat noch mit mehr Schnittlauch garnieren und anschließend mit den Tempeh-Spießen servieren!   Wir haben noch ein veganes Rezeptvideo für euch. Viel Spaß beim Nachkochen! Dieser Beitrag entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit Tofukind. Danke dafür! Der Beitrag Veganer Kartoffelsalat mit Tempeh-Spießen erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Ist Fanta vegan?

8. August 2018 The Vegetarian Diaries 

Ist Fanta vegan? Hast du dich schon einmal gefragt ob Fanta oder auch Orangenlimonaden von anderen Herstellern vegan sind? In diesem Beitrag werde ich dir erklären, warum Fanta und auch andere Limonaden nicht immer vegan sind und vor allem worauf du beim Kauf achten kannst. Welche Inhaltsstoffe und Zutaten sind in Fanta enthalten? Pressefoto Coca Cola Company Mit Fanta ist hier das kohlensäurehaltige Erfrischungsgetränk der Coca Cola Company gemeint. Die Limonaden sind in unterschiedlichen Geschmacksrichtungen, Flaschen und Varianten erhältlich. So gibt es auf dem deutschen Markt aktuell sieben verschiedene Fantas. Allen Sorten gemein ist, dass sie vor allem auf Wasser, Zucker, Orangensaftkonzentrat sowie verschiedenen Säurungsmittel, Stabilisatoren und Farbstoffen basieren. Daneben kommen verschiedene Aromen und je nach Sorte bestimmte Pflanzenextrakte und Farbstoffe zum Einsatz. All diese Zutaten sind “in der Regel” rein pflanzlich und enthalten entsprechend keine tierischen Bestandteile oder Rückstände. Es gibt jedoch ein, zwei Ausnahmen auf die du beim Kauf achten solltest. Fanta und Fischgelatine Verschiedene Fanta-Sorten wie Fanta Mandarine oder Fanta Lemon enthielten bis 2009 beziehungsweise 2010 Fischgelatine. Die Gelatine wurde als Träger für Farbstoffe eingesetzt. Fischgelatine ist in Deutschland nicht deklarierungspflichtig, sodass der Zusatz bei den Inhaltsstoffen nicht aufgeführt werden muss und entsprechend auf den Fanta-Sorten nicht ersichtlich war. Mittlerweile wurde die Produktion umgestellt, sodass statt Gelatine zum Beispiel Stärke zum Einsatz kommt. Fanta Klassik ist nicht vegan! Anlässlich des 75 jährigen Jubiläums 2015, wurde die Fanta Klassik in der charakteristischen braunen Ringflasche aus Glas auf den Markt gebracht. Die Fanta Klassik soll sowohl im Aussehen als auch im Geschmack an die Fanta aus den Beginnen in den 30er und 40er Jahren erinnern. Im Gegensatz zu allen anderen, aktuell auf dem deutschen Markt, erhältlichen Fantas, besitzt die Fanta Klassik, einen 30%igen Anteil an Molkenerzeugnissen. Diese auch häufig einfach als Molke bezeichnete Flüssigkeit fällt bei der Herstellung von Käse oder Quarkprodukten an und wird in der Fanta Klassik verwendet. Damit ist die Fanta Klassik nicht vegan! Ist Fanta vegan? Mit Ausnahme der Fanta Klassik sind alle aktuell auf dem deutschen Markt erhältlichen Fanta-Sorten vegan und enthalten keine tierischen Bestandteile. Fanta in anderen Ländern Gerade außerhalb Europas gibt es mitunter eine Vielzahl anderer Fanta-Sorten, so zum Beispiel in Japan, den USA oder auch in vielen südamerikanischen Ländern. Die Sorten unterscheiden sich geschmacklich zum Teil stark von der gleichen Sorte in anderen Ländern oder bieten ganz andere Geschmacksrichtungen. Hier lohnt im Zweifel ein Blick auf die Inhaltsstoffe. Aktuell habe ich keine Sorten gefunden, die offensichtlich nicht vegan sind (Ausnahme Fanta Klassik). Auch die Verwendung von Fischgelatine wird wohl nicht mehr praktiziert. Solltest du dazu Informationen haben, melde dich sehr gerne bei mir oder hinterlasse einfach einen Kommentar, vielen Dank! Sind andere Orangenlimonaden vegan? Neben Fanta gibt es eine Vielzahl von Herstellern, die Orangenlimonade oder vergleichbare Getränke auf dem Markt anbieten. Allgemein lässt sich, speziell für Deutschland, sagen, dass ein Großteil dieser Produkte vegan ist. Neben Wasser, Zucker und Fruchtsaftkonzentraten finden sich, wie bei Fanta auch, vor allem Stabilisatoren, Aromen und Farbstoffe in den Produkten. Um sicher zu gehen, solltest du einen Blick auf die Inhaltsstoffe werfen. Ab und zu wirst du Getränke finden die zum Beispiel mit Honig (siehe auch ‘Ist Honig vegan?‘) gesüßt sind oder den Farbstoff  Karmin enthalten. Dieser wird vor allem aus Schildläusen gewonnen, womit das Getränk nicht mehr vegan ist. Außerdem gibt es weitere bekannte Limonaden, denen Molkeerzeugnissen zugesetzt sind. Ein Beispiel ist die vor allem in der Schweiz weitverbreitete Marke Rivella. Bekannte vegane Limonaden Eine kleine Übersicht veganer Limonaden, die vom Hersteller ausdrücklich als vegan gekennzeichnet werden: - alle Produkte und Limonaden von Fritz wie Fritz Limo Orange oder Zitrone - BioZisch – Limonanden von Voelkel - Granini – die Limo - Vio – Bio Limo - Schweppes Limonaden - Orangina - ..u.v.m. In der Rubrik “Ist vegan?” findest du viele weitere Beiträge, die einen Blick auf bestimmte Produkte werfen und fragen, ob diese vegan sind. Zum Beispiel findest du dort Beiträge mit der Frage ‘Ist Cola vegan?‘, ‘Ist Brot vegan?‘, ‘Ist Wein vegan?‘ oder auch ‘Ist Bier vegan?‘. The post Ist Fanta vegan? appeared first on The Vegetarian Diaries.

Himbeer-Käsekuchen mit Streuseln

17. Juni 2018 Lieblingsmahl 

Was könnte besser sein als ein Käsekuchen mit Himbeeren? Richtig: ein Käsekuchen mit Himbeeren und Streuseln. Für eine 26er-Springform Boden 250 g Mehl 120 g kalte Butter 80 g Zucker 1 Ei 1 Prise Salz Füllung 1 kg Quark 150 g Zucker 2 El Vanillezucker Schale einer Zitrone 1 El Gries 4 Eier 250 g … Himbeer-Käsekuchen mit Streuseln weiterlesen

Zucchini-Puffer mit veganer Creme Vega

8. Mai 2018 The Vegetarian Diaries 

Zucchini-Puffer mit veganer Creme Vega Dieser Beitrag enthält Werbung in Zusammenarbeit mit Dr. Oetker. Durch das Lesen, Kommentieren und Teilen unterstützt du mich bei meiner Arbeit. Vielen Dank dafür! Muss es mal schnell gehen oder hast du mal wieder zu viele Zucchini im Kühlschrank liegen?! Dann hätte ich hier genau das richtige Rezept für dich: vegane Zucchini-Puffer mit der neuen Creme Vega von Dr. Oetker. Schnell und einfach zubereitet. Die Puffer lassen sich super “pur” essen oder natürlich hervorragend als Beilage einsetzen. Das Rezept dazu zeige ich dir im Beitrag. Außerdem verrate ich dir, was das Besondere an der Creme Vega ist und wo du diese kaufen kannst.  vegane Cr?me fraîche von Dr. Oetker – Creme Vega Wer beim Kochen und Backen auf tierische Produkte verzichten möchte, hat mit ein bisschen Kreativität eigentlich keine Probleme abwechslungsreich und eine Vielzahl verschiedenster Gerichte zuzubereiten. Auch Gerichte, die typischerweise mit Milch- oder Fleischprodukten zubereitet werden, lassen sich in den meisten Fällen ohne Schwierigkeiten vegan zuzubereiten. Darüber hinaus gibt es mittlerweile eine Vielzahl von Produkten, die einem dabei unterstützen. So ein paar Produkte, die man häufig aus der deutschen Küche kennt, lassen sich aber tatsächlich nur schwer ersetzten beziehungsweise anderweitig abwandeln. Man denke da zum Beispiel an Käse, Quark oder auch Cr?me fraîche. Für Letzteres gibt es seit einiger Zeit aber endlich eine tolle Alternative: Die Dr. Oetker Creme Vega! Die Creme Vega wird auf Basis von Kokosnussöl und Sojaeiweiß hergestellt und weist eine ähnliche Konsistenz wie eine Cr?me fraîche auf. Das bedeutet, dass sie ebenso hitzebeständig und gerinnsicher wie der Klassiker Cr?me fraîche ist und die gewohnte Bindung beim Kochen erzeugt. Damit kannst du die Creme Vega ganz universell und als 1:1 Alternative für Cr?me fraîche verwenden. Vielleicht kennst die Cr?me fraîche Produkte von Dr. Oetker? Die “klassische” Cr?me fraîche in der dunkelblauen Verpackung oder die hellblaue leichte Variante. Genau dort, also bei den Milchprodukten und Erzeugnissen findest du in den meisten Supermärkten auch die Creme Vega. Eben nicht abgeschoben in das “Veganerregal”, sondern mittendrin. schnelle vegane Zucchini-Puffer Ich mochte Cr?me fraîche vor allem immer sehr als Dip beziehungsweise Beigabe zu warmen Speisen. Die Kombination aus einem warmen Gericht und der Kühle sowie der leichten Säure war immer ein tolles Geschmackserlebnis. Entsprechend musste ich nicht lange überlegen, was für ein Rezept es heute geben soll. Die Wahl musste nur noch zwischen Kartoffel- und Zucchini-Puffern entschieden werden. Da Letztere schon länger einmal ausprobiert werden wollten, war es jetzt so weit. Schmecken ganz hervorragend und harmonieren toll mit der Creme Vega! Wen du Zucchini magst aber nicht auf Kartoffelpuffer verzichten möchtest, kannst du auch einfach die Hälfte der Zucchini durch Kartoffeln ersetzen. Wenn du die Puffer als Hauptspeise essen möchtest, passt dazu zum Beispiel ganz hervorragend ein Rote Bete Relish. Das Rezept findest du ebenfalls unten. Lass es dir schmecken! vegane Zucchini-Puffer mit veganer Creme Vega Rezept drucken Ergibt: 2 Portionen Zutaten - Puffer - 750 g Zucchini - 125 g Mehl (Weizen oder Dinkel) - 2 Tl Reis- oder Sojamehl (alternativ 1 Tl Stärke) - Salz, Pfeffer - 1 große Knoblauchzehe - Olivenöl - Creme Vega - Rote Bete Relish - 500 g Rote Bete - 1/­­2 Apfel - 1 rote Zwiebel - 25 ml Balsamico (dunkel) - 100 ml Wasser - 20 g Zucker - Salz, Pfeffer Zubereitung 1 Für die Puffer: Die Zucchini gründlich waschen und anschließend mit einer Reibe in kleine Stücke reiben. Mit etwas Salz vermischen und für 15 Minuten stehen lassen. Anschließend gut auspressen, sodass ein Großteil der Flüssigkeit aus der Zucchini entwichen ist. 2 Mit der ausgepressten Knoblauchzehe, Salz, Pfeffer und dem Mehl vermischen. Je nachdem wie viel Wasser noch in den Zucchini steckt, kann es sein, dass du etwas mehr oder weniger Mehl benötigst. 3 Alles gut vermischen und in 5-6 Portionen aufteilen. Mit der Hand zu runden Bratlingen formen und in einer Pfanne mit ein wenig Öl für jeweils ca. 5 Minuten von beiden Seiten anbraten. Darauf achten, dass die Puffer nicht zu dick werden, da sie sonst in der Mitte nur schlecht gar und fest werden. 4 Für das Rote Bete Relish: Rote Bete gegebenenfalls schälen und wie den Apfel in kleine Stücke reiben. In einem Topf etwas Öl erhitzen und die fein geschnittene rote Zwiebel kurz darin andünsten. Anschließend Rote Bete und Apfel hinzugeben. 5 Anschließend die übrigen Zutaten in den Topf geben und bei geringer Hitze leise köcheln lassen. Die Rote Bete sollte nach 15-20 Minuten gut durch sein. Mit Zucker, Balsamico und etwas Salz & Pfeffer abschmecken. Notes Die Zucchini-Puffer mit Creme Vega und dem Rote Bete Relish (optional) anrichten, ein paar Frühlingszwiebeln darüber geben und schmecken lassen. Ergibt mit der Menge 5-6 Zucchini-Puffer. Dieser Beitrag ist in Kooperation mit Dr. Oetker entstanden. Auf den Artikel und die genannten Informationen wurde zu keiner Zeit Einfluss genommen. The post Zucchini-Puffer mit veganer Creme Vega appeared first on The Vegetarian Diaries.

Schnelles Bärlauch-Käse Grillbrot

24. April 2018 Minzgrün 

Was ist grün, wild und sieht verdammt gut aus? Genau, Bärlauch! Von März bis Mai sprießt der kleine Bruder des Knoblauchs als „limited Edition“ auf feuchten Waldböden (praktischerweise auch direkt vor meiner Haustür) und zählt für mich ganz klar zu den leckersten und aromatischsten Highlights im Frühling – für Dich auch? Das Beste daran ist: im Gegensatz zum Knoblauch kann man Bärlauch bedenkenlos, also ohne gefürchtete Knoblauchfahne im Anschluss, genießen. Frisch gepflückt und vor der Blüte schmeckt er am intensivsten. In ein feuchtes Tuch gewickelt und im Kühlschrank aufbewahrt (klappt übrigens auch mit anderen Kräutern), behält er bis zu drei Tage nach der Ernte seinen würzigen Geschmack, lässt sich aber auch klein geschnitten mühelos einfrieren. Jetzt brauchst Du nur noch ein Brot, etwas Öl, Butter und Käse und bist mit diesem Bärlauch-Käse Grillbrot für die nächste Gartenparty perfekt gerüstet – nicht nur an warmen Frühlingsabenden. Rezept für 1 Bärlauch-Käse Grillbrot 1-Pfund Brot (z.B. Bauernbrot) 12-15 Bärlauchblätter 2 EL Olivenöl 1 Prise Salz und Pfeffer 100g geriebenen Käse (z.B. Edamer oder Parmesan*) 75g Butter   Zubereitung Den Backofen auf 175°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Die Bärlauchblätter waschen, trocken schütteln und die Stiele entfernen. Anschließend grob zerkleinern und mit 2 EL Olivenöl […] The post Schnelles Bärlauch-Käse Grillbrot appeared first on minzgrün.

Bunte Möhren-Zucchini-Quiche mit Kräuterfrischkäse

24. März 2018 Minzgrün 

Na, auch keine Lust mehr auf den nasskalten und grauen Winter? Reicht langsam, ne? Gegen den Winterblues gibt’s aber ein gutes Rezept: etwas Buntes auf dem Tisch! Jaja, Blumen sind auch schön, davon wird man aber nicht unbedingt satt. ? Alternative: eine bunte Möhren-Quiche mit frischen Kräutern, wahlweise kombiniert mit Zucchini oder Auberginen oder was man sonst noch so im Gemüseregal findet. Besonders farbenfroh wird’s, wenn man violette, orangene und gelbe Möhren (die guten, alten Sorten) verwendet. Geschält und ringförmig auf leichtem Kräuterfrischkäse angerichtet, liegt diese Quiche auch nicht zu schwer im Magen, so dass man danach wahlweise noch ein Stück oder den nächsten Film reinschieben kann (oder beides zusammen). ? Zubereitung für eine Möhren-Zucchini-Quiche (28cm ? Form) Für den Teig 250g Dinkelmehl 150g Butter 1 Ei 50ml kaltes Wasser 1 Prise Salz Für den Belag 1 kleine Bio-Zucchini 3 – 4 bunte Möhren 175g Frischkäse 4 EL geriebener Käse glatte Petersilie (oder andere Kräuter) Salz & Pfeffer   Für den Teig zuerst das Mehl, ein Ei, eine Prise Salz und die Butter (in Stücken) zu einem groben Teig kneten. Nach und nach etwas kaltes Wasser hinzugeben (etwa 50ml) und weiter kneten bis ein glatter, elastischer Teig entsteht. Anschließend in […] The post Bunte Möhren-Zucchini-Quiche mit Kräuterfrischkäse appeared first on minzgrün.

Meine vegane Woche - 5. - 11. Februar 2018

11. Februar 2018 Totally Veg! 

Meine vegane Woche - 5. - 11. Februar 2018Montag Fasching ist! Zum Glück nicht mehr lange! Ich bin überhaupt keine Freundin des Faschings. Ich mag das Wort "Gschnas" nicht, Konfetti trage ich tagelang an mir herum und die Verkleidungen meiner Mitmenschen lassen für meinen Geschmack öfters etwas zu tief in ihr Seelenleben blicken (ein erwachsener Mann als Baby verkleidet? Sehr subtil!). Ihr seht, mit mir kommt richtig Faschingslaune auf. Aber einen Aspekt am Fasching mag ich gerne - die Krapfen. Berliner, wie sie bei den deutschen Nachbarn heißen, sind seit kurzer Zeit auch gelegentlich in der veganen Variante zu bekommen, und da kann ich natürlich nicht nein sagen! Fasching hin oder her. Dienstag Ich bin ein wenig verliebt in meinen neuen Rucksack, den ich aus einem britischen Onlineshop bestellt  habe. Ich habe ein wenig Probleme mit meiner Schulter (ich bin über 30, ich darf das haben), und da trage ich viel lieber einen Rucksack als eine Handtasche mit mir herum. Nachdem mein alter Rucksack mittlerweile extrem liebgehabt aussieht, hier sein Nachfolger. Hach! Mittwoch Wir waren abends mit Freunden indisch essen. Ich habe zu Mittag extra wenig gegessen, um genug Platz im Bauch für indische Köstlichkeiten zu schaffen, mit dem Effekt, dass ich schon am frühen Nachmittag am liebsten jemandem den Arm ausgekugelt hätte dank niedrigem Blutzucker (#hangry). Aber es hat sich gelohnt, ich habe meine Portion Dhal mit Reis und Brot brav zusammengeputzt.  Donnerstag In Großbritannien macht sich die Milchindustrie vor der veganen Community mittlerweile ins Hemd. Ein erhitzer Dialog hat sich über die letzten Wochen aufgeschaukelt, der aber durchaus produktiv war, da er der Öffentlichkeit aufgezeigt hat, wie es in der Milchindustrie wirklich zugeht - Kühe sind pure Produktionseinheiten, die am Ende ihrer Effizienz geschlachtet werden, zuvor werden sie ständig künstlich besamt, um Kälbchen zu bekommen, die ihnen dann weggenommen werden. Mit einer Milchkuh möchte wohl niemand tauschen. Jedenfalls kam dann das ultimative Totschlag-Argument jeder Diskussion - eine junge Milchbäuerin behauptete, sie bekäme Morddrohungen von "militanten Veganern". Und an dieser Stelle zuckt natürlich jeder zurück und alle Sympathie für die vegane Community ist plötzlich dahin - verständlicherweise, denn das geht wirklich zu weit. Wenn es denn stimmt. Mittlerweile lebe ich schon einige Jahre vegan und, ohne jemandem etwas pauschal unterstellen zu wollen, sehe ich dieses Phänomen immer wieder: Leute auf der verlierenden Seite der Debatte bekommen plötzlich Morddrohungen. Und wie praktisch, es reicht oft die bloße Behauptung, um die Stimmung zu drehen, oft folgt weder ein Beleg noch eine Anzeige. Wie auch hier - die Morddrohungen waren erfunden. Der Schaden natürlich angerichtet. Ich denke, so etwas kann man getrost als Schmierenkampagne bezeichnen. Freitag Ich bin mittlerweile viel gereist und habe in sehr vielen veganen Restaurants gegessen, aber der vegane Döner bei Frontfood in Linz wird trotzdem einer meiner Lieblinge bleiben. So gut, besser als das Original. Samstag Seit langem habe ich mal wieder eine Backshow gemacht! Auf der Veggie Planet in Linz, einer veganen Messe, habe ich meine pinken Cupcakes zubereitet und es hat mir viel Spaß gemacht, mir auf mein schwarzes T-Shirt Mehl zu stauben und meine flachen Witze über ein Mikrofon zu verbreiten. Ich habe Mini-Cupcakes zur Verkostung mitgebracht, die ich fast nicht hergegeben hätte, weil sie so niedlich ausgesehen haben, aber es war dann zu spät. Nach meiner Backshow gab es endlich etwas zu essen - ich habe mich für Pad Thai entschieden und meine Entscheidung nicht bereut (meine Vorfreude sieht man mir an meinem leicht fanatischen Blick an). Es war ein schöner Nachmittag! Sonntag Sehr stolz hat mein Mann seine Beute aus dem Supermarkt präsentiert - eine vegane Tiefkühlpizza! Und ein fauler Abend daheim ist natürlich der ideale Anlass für eine Verkostung. Ich finde die Pizza wirklich gut. Obwohl mein Mann keinen veganen Käse mag, hat ihm die Pizza sehr geschmeckt, der Käse ist sehr dezent. Ich finde Veganz ja eine super Marke und habe auch noch einen Tipp für euch - wenn ihr noch bis 14. Februar 2018 im neuen österreichischen Veganz-Onlineshop bestellt, bekommt ihr mit dem Code "VeLoveAustria" -20% auf die Produkte. Ich habe mich mit Veganz zusammengetan und werde euch bald ein paar Lieblinge aus dem Shop vorstellen (die Pizza gibt es dort aber leider nicht, also schickt eure Männer und Frauen auf Beutezug!).  Facebook: www.facebook.com/­­totallyveg Instagram: @totallyveg Twitter: @totallyvegblog

Silvester-Trip nach London

15. Januar 2018 Totally Veg! 

Silvester-Trip nach LondonIch habe es nicht so mit Silvester. Auf Kommando lustig und ausgelassen sein? Mäh. Da ich auch noch die schlechte Angewohnheit habe, dass mir spätestens ab 23:00 die Augen zufallen (ich bin über 30, ich darf das), bin ich auf Silvester-Parties auch nicht gerade der Bringer. Lange Rede, kurzer Sinn: Ich mag Silvester nicht besonders. Ich mag die Tage zwischen Weihnachten und Silvester, wenn man noch wohlig vollgegegessen ist, über das vergangene Jahr nachdenkt und neue Pläne schmiedet (wusstet ihr, dass ich meine Umstellung zum veganen Leben ein Neujahrsvorsatz war?). Aber Silvester selbst... wie gesagt, mäh.  Schon letztes Jahr haben M und ich die freien Tage rund um die Feiertage am Jahresende genutzt, um ein paar Tage in London zu verbringen. Und weil es so schön war, haben wir das heuer wieder gemacht. Es mag widersinnig scheinen, dass ein Silvester-Muffel wie ich extra eine Reise zu diesem Anlass plant, wenn gefühlt alle frei haben und unterwegs sind - für mich macht es allerdings Sinn. Ich liebe, liebe, liebe London und kenne die Stadt mittlerweile recht gut, sprich, die touristischen Highlights habe ich alle gesehen und muss mich darum nicht mit Reisegruppen um die besten Plätze prügeln. Stattdessen lassen wir uns in der Stadt treiben, sitzen im Pub, genießen die festliche Atmosphäre - und wir essen natürlich viel. Veganer Burger am Borough Market Buchstäblich 10 Minuten, nach dem wir aus dem Zug vom Flughafen gestiegen sind, haben wir den ersten veganen Burger in Händen gehalten. Erstanden haben wir ihn am Borough Market, ein kleiner Food Market mit einigem an veganer Auswahl. Der Burger war gut, besonders geschmeckt hat mir das Brötchen und der Knoblauch-Dip, aber es war sicher nicht der beste Burger meines Lebens. Aber er hat das Loch in meinem Bauch, das auf Reisen bei mir zwangsläufig entsteht, bestens gefüllt und war auch eine gute Unterlage für einen Pub-Besuch. Vegane Pizza bei Pizza Express Abends sind wir eingekehrt in eine Filiale von Pizza Express. Dort gibt es eine Pizza mit veganem Käse, und es ist wirklich eine hervorragende Pizza. Der Käse, der dort benutzt wird, ist mild und cremig und hat sogar M's Zustimmung gefunden (der normalerweise keinen veganen Käse mag).  Snacks, Snacks, Snacks Und weil Urlaub war, konnte ich natürlich an den ganzen veganen Snacks an der Tankstelle (!) neben dem Hotel nicht vorbeigehen. So viele Chips wie in London esse ich sonst das ganze Jahr nicht, dazu gab es noch Gummitiere, Schokoriegel und Rohkost-Happen (und nein, ich habe nicht alles auf einmal gegessen, ein wenig Selbstbeherrschung war doch noch über).  ArcelorMittal Orbit im Queen Elizabeth Olympic Park Am nächsten Morgen haben wir ausgeschlafen und sind dann Richtung Olympia Park aufgebrochen. Dort steht der ArcelorMittal Orbit, eine Mischung aus Kunstprojekt und Aussichtsplattform, von dem man einen tollen Blick über London hat. Und er sieht einfach zu cool auf Fotos aus! Der Olympia Park ist auch sehr schön und sehenswert und die Sonne hat extra für uns herausgeblinzelt. Olympische Schwimmhalle Tatsächlich hat es uns in die Gegend verschlagen, weil nicht zu weit vom Olympia Park (zumindest für Londoner Verhältnisse) ein großer Punkt auf meiner To Do-Liste war: Der Temple of Hackney. Das ist ein veganer Fried Chicken Shop, also ein Imbiss, der auf frittierten Seitan spezialisiert ist. Und ja, das ist so toll, wie es klingt. Als der Imbiss aufgesperrt hat, ging die Schlange an hungrigen Essern um den Block, und der Hype ist seitdem ungebrochen. Natürlich mussten wir dort essen gehen! Der Temple of Hackney ist klein, es gibt nur draussen ein paar Sitzplätze, die wir glücklicherweise ergattert haben. Aber ehrlich, ich würde dort auch im Stehen essen, und im Regen und vermutlich auch im Hagel. M und ich haben beide den Temple Burger gegessen, komplett mit frittiertem Hühnchen, Tempeh-Bacon und Käse, dazu Pommes und eine Portion Mac and Cheese. OMG. M und ich reden heute noch wehmütig über das Essen dort. Für mich einer der besten Burger überhaupt, die Mac and Cheese sind auch nicht von dieser Welt. Die Fahrt nach Hackney lohnt sich jedenfalls, ich kann es euch nur ans Herz legen - aber seid nicht überrascht, wenn ihr euch für eure Kalorien anstellen müsst, Geheimtipp ist der Temple of Hackney nicht mehr. Den restlichen Tag haben wir dann übrigens im Essenskoma verbracht. Am Silvestertag sind wir durch die Stadt geschlendert, haben vegane Donuts gefrühstückt, sind in Pubs eingekehrt und haben die festliche Dekoration bewundert. Ein spätes Mittagessen gab es bei Tibits, was ein tolles Buffet bietet mit großer veganer Auswahl - und es schmeckt alles am Buffet gut! Mein Favorit sind aber sicher die Zwiebelringe mit Cocktailsauce. Den Silvesterabend haben wir in unserem Hotelzimmer verbracht, sehr eigenartige britische Game-Shows angeschaut und uns durch die neuen veganen Sandwiches von Tofurky durchprobiert - die sind wirklich gut und ich bin todtraurig, dass es die nicht bei uns gibt. Und nein, ich habe Mitternacht nicht erlebt, sondern bin vorher ins Land der Träume geglitten. Happy New Year! Vegane Vanille-Donuts bei Crosstown Doughnuts Wunderschönes altes Pub, das Blackfriar Carnaby Street Ebenfalls ein schönes Pub, White Horse in Soho Auswahl von Tibits Auswahl von Tibits Tofurky Sandwiches Am Neujahrstag sind wir bald aufgestanden und haben einen Spaziergang vom Bahnhof King's Cross nach Camden unternommen. Der 1. Jänner ist mein veganes Jubiläum (mittlerweile lebe ich neun Jahre lang scho vegan!) und damit für mich ein willkommener Anlass, um mich mit veganen Köstlichkeiten vollzustopfen. Auf dem Camden Market gibt es dazu genügend Gelegenheit, die letzten Jahre sind hier immer mehr vegane Optionen aufgetaucht. Unser erster Stopp in Camden war ein rein vegane Burger-Bar, an der wir uns einen Schnitzel-Burger und Pommes geteilt haben, köstlich! Danach haben wir beim veganen Stand Club Mexikana vorbeigeschaut, wo es unglaubliche Fisch-Tacos gibt, an denen ich einfach nicht vorbeigehen kann, und auch die Loaded Nachos komplett mit Guacamole, Bohnen und hausgemachter Käsesauce haben meinen Namen gerufen. Anschließend gab es noch Pizza und dann war wirklich kein Platz mehr im Bauch! Jedenfalls ein gelungener veganer Jahrestag. Der Bahnhof King' s Cross Street Art in Camden Schnitzel-Burger Fisch-Tacos Pizza mit Gemüse und Basilikum-Pesto Loaded Nachos Am letzten Tag hat der Himmel seine Schleusen geöffnet und es hat geschüttet wie aus Kübeln. Wir haben uns in Le Pain Quotidien geflüchtet und gefrühstückt - Avocado-Toast und Kokosjoghurt mit Nüssen und Obst. Ich mag die Atmosphäre bei Le Pain sehr gerne und so lässt sich auch ein regnerischer Vormittag in London gut verbringen. Bevor wir zum Flughafen gefahren sind, sind wir noch bei Yorica! eingekehrt, einem veganen Frozen Yogurt Shop, um den ein großer Hype entstanden ist. Während die Waffeln zum Frozen Jogurt wirklich gut waren, war das Frozen Yogurt selbst eher nur okay und nicht herausragend. Auch das Cookie, das M auf seinem Yogurt hatte, war sehr trocken und insgesamt würde ich wohl nicht noch einmal extra hingehen - mit veganem Eis sind wir in Österreich irgendwie doch sehr verwöhnt.  Kokosjoghurt mit Früchten, Samen und Nüssen, dahinter Avocado-Toast Frozen Yogurt mit Waffeln von Yorica! Das war unser Silvester-Trip nach London, besser kann ein Jahr für mich nicht enden oder beginnen! Uns hat wieder so gut gefallen und London ist und bleibt einfach meiner liebste Stadt, ganz dicht gefolgt von Toronto. Seid ihr London-Fans? Facebook: www.facebook.com/­­totallyveg Instagram: @totallyveg Twitter: @totallyvegblog

Nüsse sammeln mal anders - Ein XXL-Vorrat vegane Schokolade wartet auf dich

29. Oktober 2018 Deutschland is(s)t vegan 

Anzeige Die kalte Jahreszeit steht bevor und die Eichhörnchen in unseren Parks haben gerade viel zu tun. Jetzt im Herbst sammeln sie Nüsse für ihre Wintervorräte. (C) pixabay Wir machen es dir etwas einfacher. Bei uns musst du nicht schuften und Nüsse sammeln,  um dir deinen Vorrat - und zwar einen XXL-Schokoladen-Vorrat - anzulegen. Wir meinen es nämlich richtig gut mit unseren Fans. Wer sich das ganze Jahr so gesund und pflanzlich ernährt, der darf auch genussvolle Schokopausen einlegen. Feinste italienische Haselnusspaste, Kakaocreme, ganze Haselnüsse verschmelzen bei vego zum wahrscheinlich leckersten Schokoriegel der Welt. Du kennst vego? Prima, dann weißt du ganz genau, wovon wir sprechen. Du hattest noch nie die Gelegenheit die mit Abstand leckerste Nussschokolade zu probieren? Dann bist du goldrichtig hier. Und du kannst dich durch das ganze Angebot schlemmen. Mach einfach bei unserem Gewinnspiel mit, beantworte eine Frage und mit etwas Glück warten unglaubliche 2,5 kg vego-Schokolade für gemütliche Stunden auf der Couch auf dich. Teilen nicht vergessen! ;-) Dieses grandiose Gewinnspiel ermöglicht uns tofukind. In ihrem Online-Shop findet ihr alles was das VeganerInnen-Herz höher schlagen lässt. Wir durften bereits ein paar Produkte testen und sind begeistert. Von der Eigenmarke Marke Mellow gibt es köstliche Spaceships,  kleine Rohkostkissen mit unterschiedlichen Füllungen. Wir haben sie in diesem Beitrag vorgestellt. Mit den Rude Health Produkten Tiger Nut Drink und dem Bio Müsli The Ultimate haben wir ein leckeres Bananebrot gezaubert. Das Rezept findest du hier. Und natürlich gibt es auch alles für den alltägliche Gebrauch wie vegane Mayonnaise, Senf, Käse- und Fleischalternativen. Auch diesen veganen Kartoffelsalat haben wir mit Produkten von tofukind zubereitet.   Was dich in unserem XXL-Vorrat erwartet 15x vego XXL Schokoriegel Der Monsterriegel mit ganzen 150 gramm gigantischen Geschmack. Natürlich vegan, fairtrade und glutenfrei. 1x vego Bio Aufstich Schoko-Haselnuss Eine vegane Nuss-Nougat-Creme mit Haselnusstücken. Ein himmlisch schokoladiges Geschmackserlebnis zum pur essen, aufs Brot oder zum Backen. 1x vego Bio VEGOLINO Feine Nougat Pralinés Nach diesen kleinen feinen Nougat-Täfelchen wird man ganz schnell süchtig. *** Gewinnspiel *** Wir  verlosen einen Vorrat von 2,5 kg vego Schokolade. Teilnahmebedingungen: bit.ly/­­div-disclaimer  Möchtet ihr gewinnen? Dann schaut mal bei Facebook oder Instagram. Sei ein Fan von Deutschland is(s)t vegan auf Facebook oder Instagram! Like unseren Post und hinterlass einen lieben Gruß an die Tofukinder und uns. Für alle ohne Facebook oder Instagram: Schreib uns eine E-Mail mit dem Betreff ,,vego an hallo@deutschlandistvegan.de. Wir drücken euch die Daumen! Das Gewinnspiel läuft ab sofort und endet am 03.11.2018 um 12:00 Uhr. Der Gewinner oder die Gewinnerin wird ab dem 03.11.2018 nach dem Zufallsprinzip ausgewählt und informiert.  Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Deine Daten werden ausschließlich im Rahmen der Geschenkaktion genutzt, um die Gewinner zu ermitteln und zu informieren. Dieser Beitrag entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit Tofukind. Danke dafür! Der Beitrag Nüsse sammeln mal anders - Ein XXL-Vorrat vegane Schokolade wartet auf dich erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

VeggieWorld Zürich 28. bis 30. September 2018 + Gewinnspiel

18. September 2018 Deutschland is(s)t vegan 

VeggieWorld Zürich 28. bis 30. September 2018 + GewinnspielAnzeige Wer Ende September noch nichts vorhat, könnte der VeggieWorld in Zürich einen Besuch abstatten. Die Messe findet dort vom 28. bis 30. September statt und wir verlosen Eintrittskarten! Die VeggieWorld ist nicht nur einer unserer liebsten Partner, sie ist auch die Messe für den veganen Lebensstil. Dort könnt ihr veganen Genuss kennenlernen und Produkte entdecken, die es nicht an jeder Ecke zu kaufen gibt. Dazu gibt es reichlich Tipps und Tricks von Machern, Produzenten, Köchen und Gesichtern der Szene. Auch pflanzlich produzierte Kleidung und Kosmetik, die keinen Kompromiss mehr in Sachen Form, Farbe und Style machen, findet ihr auf der VeggieWorld. (C) VeggieWorld Bei der VeggieWorld in Zürich könnt ihr auf Einsteiger, Aussteiger und Querdenker treffen. Auf Menschen, die ausschließlich vegan leben und Leute, die sich pflanzlich ausprobieren und rantasten wollen. Denn die Messe möchte so viele Menschen wie möglich erreichen. Ohne Dogmatismus, sondern mit Vielfalt ... und das nicht nur in Deutschland, sondern überall! Geboten wird dem Publikum eine informative Messe mit Verbänden und Unternehmen, die ihr breites veganes Angebot an Food, Kosmetik, Kleidung und Dienstleistungen zeigen. Ganz besonders freuen wir uns auf die vegane Käsekunst der Aussteller: Happy Cheeze und New Roots. Beide Firmen haben es geschafft pflanzliche Käse-Alternativen herzustellen, die ohne Chemiebaukasten auskommen und dem Original geschmacklich in nichts nachstehen. Dazu gibt es auf der Veggie-Bühne ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm mit interessanten Vorträgen und diversen Kochshows. Alles, was das Veggie-Herz begehrt! Ein ganz besonderes Highlight auf der Bühne wird sicherlich die Kochshow von Björn Moschinski werden. Der bekannte vegane Koch zeigt uns neue, vegane Alternativen, auf die wir schon jetzt sehr gespannt sind. Jeweils über 70 Aussteller und über 12.000 Besucher waren in den ersten beiden Jahren 2016 und 2017 auf der VeggieWorld in Zürich. Die VeggieWorld Zürich findet im Rahmen der Züspa in Kooperation mit der Messe Schweiz statt. Außerdem wird Swissveg die Messe vor Ort unterstützen und ist bestens mit Industrie, Handel und weiteren Bereichen des veganen Lebensstils in der Schweiz vernetzt. (C) VeggieWorld Wir hoffen, dass du Lust bekommen hast, die VeggieWorld Zürich 2018 zu besuchen. Für Aussteller: Anmeldung für 2018 Zürich ist als wirtschaftliches Zentrum der Schweiz der perfekte Standort für die VeggieWorld: Denn hier wächst die vegane Szene schnell und stetig. Für die nächste Ausgabe vom 28.09.-30.09.2018 liegen uns bereits zahlreiche Anmeldungen vor. Informationen über die Beteiligungspreise findet ihr hier. Das Online-Anmeldeformular findet ihr hier. Natürlich stehen euch Julia Göbel (goebel@wellfairs.de, +49 2132 51022 25) und Linda Schäfer (schaefer@wellfairs.de, +49 2132 51022 29) gerne für Rückfragen zur Verfügung. Öffnungszeiten Freitag, 28.09.2018 | 11 - 20 Uhr Samstag, 29.09.2018 | 10 - 20 Uhr Sonntag, 30.10.2018 | 10 - 19 Uhr Eintrittspreise Erwachsene | CHF 15.- Studenten/­­IV/­­AHV CHF 11.- Jugendliche (13-18 Jahre) CHF 7.- Familienticket (2 Erwachsene und max. 2 Jugendliche) CHF 34.- Abendticket (Mo-Fr ab 18 Uhr, Wochenende ab 17 Uhr) CHF 7.- Kinder bis einschließlich 14 Jahre in Begleitung eines Erwachsenen haben freien Eintritt. VERGÜNSTIGUNG CARTE BLANCHE CHF 7.50.- SwissVeg-Mitglieder CHF 7.50.- (Bitte zeige deinen SwissVeg-Mitgliedsausweis vor; maximal zwei ermäßigte Tickets pro Mitgliedsausweis.) TICKETS gibt es an der Tageskasse und über den Online-Ticketshop der Züspa. Das gibts zu sehen Mehr Infos zum Rahmenprogramm und die Ausstellerliste findet ihr hier. Adresse /­­/­­ Location Messe Zürich, Wallisellenstrasse 49, 8050 Zürich, Schweiz Die VeggieWorld befindet sich in Halle 7.   Anreise mit dem ÖV Reisende vom Hauptbahnhof Zürich haben alle 6 Minuten einen Anschluss zu den S-Bahn Linien S2. S5, S6, S7, S8, S14 und S16 zum Bahnhof Oerlikon. Vom Bahnhof Oerlikon ist die Messe Zürich in wenigen Minuten zu Fuß, mit der Tram Nr. 11 oder mit den Buslinien 63 und 94 erreichbar. Anreise mit dem Auto /­­/­­ Parken Folgt der -Signalisation, welche dich direkt ins Parkhaus Messe Zürich leitet. Dort stehen zahlreiche Parkplätze zur Verfügung, nur wenige Gehminuten von den Messehallen entfernt. Benutze das Parkhaus Messe Zürich (Einfahrt Hagenholzstrasse): Parkhaus Messe Zürich Hagenholzstrasse 48 8050 Zürich Kosten CHF 3.-/­­Std., ab der 5. Stunde CHF 2.-/­­Std.   (C) VeggieWorld *** Gewinnspiel *** Wir  verlosen 3 x 2 Tickets für die VeggieWorld Zürich. Teilnahmebedingungen: bit.ly/­­div-disclaimer  Möchtet ihr gewinnen? Dann schaut mal bei Facebook oder Instagram. Sei ein Fan von Deutschland is(s)t vegan auf Facebook oder Insatgram! Like unseren Post und schreibe einen Kommentar, wer mitkommen darf. Für alle ohne Facebook oder Instagram: Schreib uns eine E-Mail mit dem Betreff ,,Zürich an hallo@deutschlandistvegan.de. Wir drücken euch die Daumen! Das Gewinnspiel läuft ab sofort und endet am 24.9.2018 um 12:00 Uhr. Der Gewinner oder die Gewinnerin wird ab dem 24.9.2018 nach dem Zufallsprinzip ausgewählt und informiert. Die Geschenkaktion steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Deine Daten werden ausschließlich im Rahmen der Geschenkaktion genutzt, um die Gewinner zu ermitteln und zu informieren.   Der Beitrag VeggieWorld Zürich 28. bis 30. September 2018 + Gewinnspiel erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Liptauer - würziger Aufstrich-Favorit

9. September 2018 Feines Gemüse 

Kennt ihr Liptauer? Ich habe diesen leckeren Aufstrich in Österreich gegessen und liebe seine pikante Paprika-Note - wie ich halt generell einfach alles liebe, was auch nur annähernd mit Paprika zu tun hat. Komischerweise ist Liptauer in Deutschland kaum bekannt, lediglich als Frischkäse-,,Geschmack im Supermarkt-Regal ist er mir bereits aufgefallen. Aber zum Glück ist mir beim Blättern in meinem Lieblingskochbuch Österreich vegetarisch* aufgefallen, dass Liptauer ja auch ganz schnell selbst zusammengerührt ist und lediglich ein wenig im Kühlschrank durchziehen muss, bis man sich diese köstliche Paste zentimeterdick auf frische Brotscheiben oder Laugenbrezeln streichen kann. Continue reading Liptauer - würziger Aufstrich-Favorit at feines gemüse.

Blumenkohl- Kroketten

19. August 2018 Vegetarische Rezepte 

Blumenkohl- Kroketten Zutaten: - 1/­­2 Blumenkohl - 1 Ei - 1/­­2 Zwiebel - 25 g geriebener Käse - 25 g geriebener Parmesan - ca. 30 g Paniermehl - 1 Bund Schnittlauch - Salz - Muskat - Olivenöl Zubereitung: - Blumenkohl putzen und in Röschen schneiden, in kochendes Salzwasser garen. In eine Schüssel füllen und mit einer Gabel zu einem Brei zerdrücken. - 1/­­2 Zwiebel in feine Würfel schneiden und unter den Blumenkohl mischen, etwas Paniermehl zugeben. Den Käse zu der Mischung geben. - Das Ei hinzugeben und alles gut vermengen. - Schnittlauch klein schneiden und untermischen. Mit Salz und Muskat abschmecken. - Backofen auf 190° C vorheizen. - Mit feuchten Händen kleine Kroketten formen und auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech legen. - Die Kroketten mit Olivenöl bestreichen und ca. 15 Minuten backen.

Sommer, Schokolade und Käsekuchen: Himbeer-Cheesecake-Brownies

29. Juli 2018 Minzgrün 

Pink ist so eine Farbe, die ich nur bei essbaren Dingen ertrage – mit einem Haps sind sie nämlich aus dem Sichtfeld verschwunden und nicht mehr existent. Ha! Es gibt jedenfalls Frauen, die mit rosa und pink absolut nichts anfangen können und ich denke (glaube und hoffe), dass ich damit nicht ganz so allein bin (oder?… oder????). In meinem Leben existiert nicht ein einziges pink- oder rosafarbenes Etwas und das ist auch gut so! Ich bin eher so Team Mattschwarz. Und minzgrün, logisch. Obwohl Himbeeren diese für mich nicht ganz so anziehende Farbe tragen, sind sie mein Lieblingsobst. Die süßen Sensibelchen können schließlich auch nichts für ihr Äußeres. ? Erdbeeren sind schon ziemlich toll, dienen vermutlich aber nur zur Einstimmung auf die direkt anschließende, unschlagbare Himbeerzeit. Denn ein Sommer ohne Himbeeren ist kein Sommer! So. Drei in einem: Sommer, Schokolade und Käsekuchen …Und ein Sonntag ohne Kuchen ist fast genauso schlimm wie ein Montag. Geht gar nicht! Was auch nicht geht, ist süß-klebriger (mattschwarzer) Schokoladenkuchen im Sommer. Uääääh! Deshalb habe ich meinem Brownierezept ein Sommertuning verliehen, das ich Dir hier verrate. Unkompliziert, mit wenigen Zutaten und schnell zusammen gerührt, damit noch genug Zeit bleibt, sich die Sonne auf den Bauch scheinen zu lassen. Sonne […] The post Sommer, Schokolade und Käsekuchen: Himbeer-Cheesecake-Brownies appeared first on minzgrün.

Hulk Burger mit Süßkartoffel & Rote Bete Chips

28. Mai 2018 The Vegetarian Diaries 

Dieser Beitrag enthält Werbung in Zusammenarbeit mit Tartex. Durch das Lesen, Kommentieren und Teilen unterstützt du mich bei meiner Arbeit. Vielen Dank dafür! Wie sind deine Erfahrungen mit veganen Burgern? Eher gemischt oder!? Gerade, wenn man auswärts essen geht, kann es schnell mal passieren, dass man einen Burger serviert bekommt, der einfach nach nichts schmeckt. Das liegt häufig daran, dass im Vergleich zu den anderen Burger auf der Karte gerne der Käse, die Majo und der Patty weggelassen wird. Wenn du Glück hast, gibt es dann einen Black Bean Patty, häufig mehr schlecht als recht. Dass das nicht so sein muss, ist klar. Umso mehr lohnt es sich auch bei Burgern ein wenig experimentierfreudig zu sein und mal etwas Neues auszuprobieren. So wie in dieser Kombination aus einem grünen Patty mit Erbsen, weißen Bohnen und Mais. Passend dazu gibt es selbst gebackene Süßkartoffel, Rote Bete Chips und Tartex Marktgemüse. Tartex Marktgemüse Kennst du die Tartex Marktgemüse schon? Falls nicht, solltest du beim nächsten Einkauf in jedem Fall einmal die Augen offen halten. Insgesamt gibt es aktuell sieben verschiedene Sorten wie zum Beispiel Spinat Pinienkerne, Paprika Trio, Erbse Basilikum oder Scharfe Tomate. Allen Aufstrichen gemein ist dabei, dass sie zu über 60 % aus Gemüse bestehen und maximal 20 % Fett enthalten. Im Vergleich zu vielen anderen Aufstrichen auf Basis von Sonnenblumenkern- oder Rapsöl ist das deutlich weniger. Das sieht und schmeckt man! Tartex Marktgemüse schmeckt frisch, ist in der Konsistenz etwas strukturierter und lässt das enthaltene Gemüse an der ein oder anderen Stelle noch erkennen ;). Alle Aufstriche sind rein pflanzlich und werden ausschließlich mit Zutaten aus biologischer Herstellung produziert! Natürlich eignen sich die Aufstriche ganz hervorragend zum Dippen mit Gemüse, auf dem Brot oder zum Brunch. Dass man mit den Tartex Brotaufstrichen auch ganz hervorragend kochen und diese für warme Mahlzeiten verwenden kann, zeige ich dir in diesem Rezept. Da der Burger-Patty auf Basis von Erbsen, Mais und weißen Bohnen daherkommt, passt als Aufstrich eine der frischen, eher leichten Sorten besonders gut dazu. Meine Wahl ist auf die Geschmacksrichtung Kirschtomate Rucola gefallen, aber auch das Paprika Trio würde bestimmt gut passen. Hulk Burger mit Süßkartoffel & Rote Bete Chips Rezept drucken Ergibt: 4 Burger Zutaten - Burger-Patty - 150 g Mais - 150 g Tk Erbsen - 175 g weiße Bohnen - 1 Zwiebel - handvoll Petersilie - 75 g Mehl (Weizen oder Dinkel) - 1/­­2 Tl Kreuzkümmel - 1/­­2 Tl Paprika (scharf) - Salz & Pfeffer - 1 El Sesam - 1 El Sonnenblumenkerne - Chips - 1 rote Bete - 1 Süßkartoffel - Olivenöl - außerdem - Burgerbrötchen - Tartex Marktgemüse Kirschtomate-Rucola - Feldsalat - frischer Spinat Zubereitung 1 Für den Burger-Patty: Die Zwiebel abziehen und grob hacken. Petersilie waschen und gegebenenfalls von groben Strunken befreien. Alle Zutaten (außer Sesam und Sonnenblumenkerne) in einem Food-Processor oder einem Stabmixer für 10-15 Sekunden zerkleinern. Es soll keine homogene, fein pürierte Masse entstehen, sondern nur das Gemüse ganz grob zerkleinert werden. 2 Anschließend Sesam und Sonnenblumenkerne hinzugeben und noch einmal ganz kurz unterheben und zerkleinern. Anschließend 4 Pattys formen und diese abgedeckt für 30 Minuten in den Kühlschrank geben. So halten sie später beim Anbraten besser. 3 In der Zwischenzeit die Süßkartoffel und Rote Bete Chips vorbereiten. Dafür beides schälen und dünn hobeln. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und dünn mit etwas Olivenöl bestreichen. Ein wenig Salz darüber streuen und im vorgeheizten Backofen bei 180°C für ca. 15 Minuten ausbacken. Darauf achten, dass die Süßkartoffel nicht verbrennt. Je nach Dicke der Chips, kann es ein wenig schneller gehen oder länger dauern. 4 Die Pattys aus dem Kühlschrank entnehmen und in einer Pfanne mit etwas Öl von beiden Seiten jeweils ca. 5 Minuten gut anbraten. 5 Die Burgerbrötchen von beiden Seiten mit Tartex Marktgemüse Kirschtomate Rucola bestreichen, etwas Feldsalat und frischen Spinat darauf geben. Den grünen Patty auf der Unterseite platzieren und einige der Chips zwischen die Brötchenhälften legen. Notes Ergibt mit der Menge 4 große Burger. Dieser Beitrag ist in Kooperation mit Tartex entstanden. Auf den Artikel und die genannten Informationen wurde zu keiner Zeit Einfluss genommen. The post Hulk Burger mit Süßkartoffel & Rote Bete Chips appeared first on The Vegetarian Diaries.

Eiskalt genießen – Baileys Almande Eiskonfekt

26. April 2018 The Vegetarian Diaries 

Eiskalt genießen – Baileys Almande Eiskonfekt Dieser Beitrag enthält Werbung in Zusammenarbeit mit Baileys. Durch das Lesen, Kommentieren und Teilen unterstützt du mich bei meiner Arbeit. Vielen Dank dafür! Im letzten Blogbeitrag habe ich dir den neuen veganen Baileys Almande vorgestellt und gezeigt, dass man damit nicht nur leckere Drinks, sondern auch tolle Desserts und Süßspeisen zubereiten kann. Passend dazu habe ich heute für dich noch ein super einfaches und leckeres Rezept für selbst gemachtes Eiskonfekt. Außerdem verrate ich dir, was es mit den Baileys Almande Dessert & Cocktail Workshop auf sich hat und wie du gemeinsam mit Master Mixologin Maria Gorbatschova aus Berlin und mir deine Mixing- und Backkünste auf die Probe stellen kannst. Baileys Almande – Dessert & Cocktail Workshop Mandelverliebt, super lecker und auch noch vegan! Gemeinsam mit Maria zeige ich dir, wie du den neuen Baileys Almande hervorragend als Zutat für raffinierte Drinks und Desserts einsetzen kannst. Auf den Teller und ins Glas kommen Schlemmereien, die das Herz jedes Nasch-Liebhabers höher schlagen lassen. Darunter sind der tolle vegane Käsekuchen mit Baileys Almande Vanille Soße und das Almande Eiskonfekt. Außerdem erwarten dich verschiedene Drinks wie ein Almande Mule oder Almande Frappuccino. Maria und ich werden dir tatkräftig zur Seite stehen und dir den ein oder anderen Tipp mit auf den Weg geben. Die drei Workshops finden Anfang Mai in der Kurkuma Kochschule in Hamburg statt. Tickets und alle weitern Informationen findest du auf der Baileys Almande Dessert & Cocktail Workshop Seite. Wir freuen uns auf dich! Der deutsche Klassiker neu interpretiert: Käsekuchen mit Baileys Almande Bevor ich dir das Rezept für das Eiskonfekt verrate, noch einmal kurz zurück zum Käsekuchen mit der Baileys Almande Vanille Soße: Das Rezept habe ich dir im letzten Beitrag ja schon mit auf den Weg gegebenen. Falls du dir noch nicht sicher bist, ob du den Kuchen einmal ausprobieren sollst oder ob er dir gar gelingt, kann ich dich beruhigen. Das Rezept lässt sich super einfach umsetzen und gelingt dir in jedem Fall. Schau rein: https:/­­/­­vegetarian-diaries.de/­­wp-content/­­uploads/­­2018/­­04/­­tst.mp4 Almande Eiskonfekt Geht es dir auch so, dass du mit Eiskonfekt sofort den Sommer, Sonnenschein und warme Temperaturen verbindest? Die kleinen Eispralinen, die (vor allem im Sommer) so toll auf der Zunge schmelzen und eine angenehme Kühle im Mund hinterlassen, trotzdem aber voller Schokolade und angenehm süß sind. Das Geheimnis des kühlenden Effekts im Mund ist die Verwendung von Kokosfett. Dieses schmilzt beim Kontakt mit deinem Mund oder deiner Zunge und ist verantwortlich für die “Kühle” (dazu an andere Stelle vielleicht einmal mehr ;). Außerdem kommt in das Eiskonfekt natürlich Schokolade und der neue Baileys Almande. Je nach Lust und Laune kannst du das Eiskonfekt zum Beispiel zweifarbig mit einer weißen Schokolade gestalten und eine Mandel als kleinen I-Punkt darauf geben. Wichtig bei der Zubereitung ist, dass du die Schokolade und das Kokosfett langsam erhitzt und das Konfekt anschließend gut im Kühlschrank oder Gefrierfach auskühlen lässt! veganes Eiskonfekt Rezept drucken Ergibt: 25 Stück Zutaten - untere /­­ dunkle Schicht - 100 g Kokosfett (aus dem Kühlregal) - 100 g Zartbitterschokolade (vegan) - 100 g Puderzucker - 50 ml Baileys - obere /­­ helle Schicht - 50 g Kokosfett (aus dem Kühlregal) - 50 g weiße Schokolade (vegan) - 50 Puderzucker - Mandeln Zubereitung 1 Das Kokosfett und die Zartbitterschokolade in eine Schüssel geben und im Wasserbad langsam schmelzen. Dabei ab und zu umrühren. Anschließend vom Herd nehmen und den Baileys unterheben. Mit einem kleinen Sieb den Puderzucker einrühren und alles zu einer cremigen, homogenen Masse vermischen. 2 Kleine Förmchen (Papier, Durchmesser ca. 3,5 - 4,5 cm) bereitstellen und mit der Schokoladenmasse füllen, sodass die Förmchen knapp über der Hälfte gefüllt sind. 3 Währenddessen die weiße Schokolade mit dem Kokosfett in das Wasserbad geben und langsam schmelzen lassen. Anschließend wieder den Puderzucker sieben und zu einer homogenen Masse vermischen. Die weiße Masse vorsichtig auf die dunkle Schokolade geben, sodass die Förmchen gut gefüllt sind. 4 Auf einem Tablett oder flachen Teller in den Kühlschrank stellen und mindestens 1-2 Stunden auskühlen lassen. Nach 5-10 Minuten mittig eine Mandel platzieren und leicht andrücken. Wenn es etwas schneller gehen soll, kannst du die Förmchen auch ins Gefrierfach stellen. Notes Ergibt mit der Menge ca. 20-25 Stück. Gerne kannst du auch kleinere Förmchen verwenden. So erhältst du mit der Menge schnell 50 Stück. Dieser Beitrag ist in Kooperation mit Baileys entstanden. Auf den Artikel und die genannten Informationen wurde zu keiner Zeit Einfluss genommen. The post Eiskalt genießen – Baileys Almande Eiskonfekt appeared first on The Vegetarian Diaries.

American Cheesecake mit Blaubeeren

7. April 2018 Lieblingsmahl 

Count your calories, baby! Ostern und die Fastenzeit sind vorbei, es darf wieder geschlemmt werden. Wir starten mit einem Klassiker aus den Staaten - dem American Cheesecake. Die Blaubeeren geben dem Cheesecake eine sommerliche Frische und uns ein gutes Gewissen, doch noch etwas Gesundes im Käsekuchen gefunden zu haben. Für eine 26er-Springform Boden 200 g … American Cheesecake mit Blaubeeren weiterlesen

Vegane Empanadas mit Spinat

18. März 2018 veganwave 

Vegane Empanadas mit SpinatBeim Besuch von peruanischen Freundinnen kamen Empanadas auf den Tisch…für mich hatte Erika extra eine vegane Variante gebacken. Ich habe diese noch etwas variiert und hier ist die neue Version: Vegane Empanadas mit Spinat, Kartoffeln, Champignons, Schalotten und wer möchte noch mit veganem Käse verfeinert. In Peru wird  häufig mit Schmalz und diversen Hackfleischfüllungen gearbeitet. Wichtig ist der schöne Teig, den kann man befüllen, wie man es am liebsten mag. Vegane Empanadas Für ca. 7 Empanadas Zutaten Für den Teig: - 200 g Mehl - 70 g vegane Margerine (ich habe Alsan verwendet), zimmerwarm - 1/­­2 TL Salz - 1/­­2 TL Backpulver - 100 ml Wasser Für die Füllung: - 2 Schalotten (oder kleine Zwiebeln) - 3 EL Olivenöl - 4 mittelgroße Kartoffeln (am Besten festkochende) - 80 g Baby-Blattspinat frisch (gefrorener Spinat geht natürlich auch) - 2 Prisen Cayenne Pfeffer - Salz - Pfeffer, frisch gemahlen - 6 EL veganen Streukäse (z.B von Simply V) Zubereitung Teig: Alle Zutaten mit der Hand oder der Knetmaschine zu einem Teig verarbeiten. Diese ist noch relativ feucht., ggf. noch etwas mehr Mehl einarbeiten, aber nicht zu viel, dann wird er zu trocken. Lieber zu feucht lassen. Teig noch relativ feucht Einfach den Teig auf Klarsichtfolie legen und gut verpackt mind. 1 h in den Kühlschrank (lieber länger, dann lässt er sich besser verarbeiten) Kühl stellen, je länger, desto besser Füllung: Die Kartoffeln schälen, waschen und in kleine Würfel schneiden.  In gesalzenem Wasser gar kochen (ca. 15-20 min). Währenddessen die Schalotten schälen, waschen sowie die Champignons putzen und in kleine Stücke schneiden. Olivenöl in eine beschichtete Pfanne geben und das Gemüse unter häufigem Rühren goldbraun braten (das geht recht schnell, da es kleine Stücke sind). Den Spinat waschen und zusammen mit den gegarten Kartoffeln in die Pfanne geben und alles bei mittlerer Hitze unter häufigem Rühren braten, bis der Spinat zerfallen ist. Würzen sowie den Käse einrühren, kurz schmelzen lassen, so dass sich der Käse mit den anderen Zutaten verbindet und die Pfanne beiseite stellen. Ofen auf 200 Grad Ober-/­­Unterhitze vorheizen. Vegane Empanadas formen und befüllen: Am Einfachsten ist es, wenn ihr Formen habt, um Empanadas, Ravioli etc. herzustellen, siehe hierzu auch: Vegane polnische Piroggen oder Vegane Spinat Ravioli mit Salbeibutter. Wer keine hat, nimmt einfach eine kleine umgedrehte Schüssel oder Dessertschale, um aus dem ausgerollten Teig eine kreisrunde Form auszustechen. Der Teig sollte ca. 3 min dick sein, lieber etwas dicker als zu dünn, damit die Füllung nicht entweicht. Ca. 1 EL der Füllung auf die Mitte des Teiges legen und die Hälften zuklappen. Fest zudrücken, wer keine Förmchen hat, z.B. mit der Gabel die Enden zudrücken (gibt auch schönes Muster). Im Original wird das Falten so gemacht: Min 2.44 geht es los: Beispiel für das Eindrehen der Teigränder. Vegane Empanadas auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen, optional mit etwas Sojasahne bestreichen und  auf mittlerer Schiene ca. 25-30 min goldbraun backen (je nach Backofen sehr unterschiedlich). nie übereinander legen, sie verkleben Fertig! Vegane Empanadas können warm und kalt gegessen werden. Ich mach gerne noch einen Dip dazu, z.B. Basilikum-Dip Veganer Basilikum Dip.  Der Beitrag Vegane Empanadas mit Spinat erschien zuerst auf veganwave.

7 häufige Vorurteile gegen Veganer

3. Februar 2018 Totally Veg! 

7 häufige Vorurteile gegen Veganer Man isst unschuldig sein Hummus-Brötchen im Schulhof /­­ Pausenraum /­­ auf der Familienfeier, möchte nur seinen Gedanken nachhängen und in Ruhe kauen, da passiert es... Jemand setzt sich dazu, man kommt ins Plaudern, und im Laufe des Gespräch findet der andere heraus, dass er vor einem waschechten Veganer sitzt. Die Augen weiten sich ungläubig und heraus kommt ein "Vegan?", gefolgt von einem Vorurteil gegen die vegane Lebensweise. Kennt ihr? Ich auch, und darum wollte ich ein paar sehr häufige Vorurteile richtig stellen. ,,Vegan? Da sind Tiere mehr wert als Menschen... Auch wenn ich es durchaus verstehe, wenn man nach einem langen Tag unter Mitmenschen die ruhige Anwesenheit eines Tieres bevorzugt, so liegen den allermeisten Veganerinnen und Veganern Menschen doch sehr am Herzen. Viele machen sich genau darum Gedanken über Fair-Trade-Produkte und über die Ausbeutung von Menschen in der Mode-Branch. In den letzten Jahren gibt es erfreulicherweise immer mehr vegane Familien (und man setzt doch keine Menschen in die Welt, wenn man sie nicht mag) und gerade Social Media boomt in der veganen Community - weil niemand gerne allein ist, auch nicht allein unter Tieren. Dass uns Menschen also nicht wichtig sind, das stimmt sicher nicht, aber dass Tiere in unserer Gesellschaft nichts wert sind, nur weil sie Tiere sind, das stößt vielen von uns sauer auf.   ,,Vegan? Das sind doch ungewaschene Hippies... Was hat man eigentlich gegen Hippies? Die waren doch mal cool! Jedenfalls: Die vegane Community ist bunt und vielfältig. Eltern, Bankangestellte, Uni-Profs, Ärztinnen, Bauarbeiter, Geschäftsleute, Alleinerzieher...  Veganerinnen und Veganer findet man in allen Lebensentwürfen. Sicher sind auch ein paar Hippies dabei, aber man muss kein Batik-Muster mögen, um vegan zu leben.    ,,Vegan? Da ist man ständig krank! Na klar, weil einem das Fleisch fehlt! So ein Blödsinn - sorry, anders kann ich es nicht formulieren. Nachdem viele Studien zeigen (ich verlinke hier auf den großartigen Dr. Michael Greger, der wichtige Studien umfassend zusammenträgt), dass eine vegane, vollwertige Ernährung der Gesundheit sehr förderlich ist, möchte ich diesen Punkt eigentlich gar nicht mehr diskutieren. Gelegentlich wird dann die Großcousine des Zimmerkollegen des Neffen der besten Freundin als Negativbeispiel angeführt, die eine Woche vegan gelebt hat und der dann alle Haare ausgegangen sind. Okay, auf dem Niveau diskutiere ich natürlich gerne. Neben den wissenschaftlichen Studien kann ich dann immer nur sagen, dass ich seltener und weniger intensiv krank bin als früher und mich einfach körperlich besser fühle - veganen Personen aus meinem Umfeld geht es übrigens genauso. ,,Vegan? Die sind alle so dürr Ich würde es schön finden, wenn vegane Cupcakes und Eisbecher und Schokoriegel schlank und rank machen würden. Aber es sind eben Cupcakes und Eisbecher und Schokoriegel und die haben ebenso Kalorien wie ihre unveganen   Kollegen. Fakt ist: Obwohl im Schnitt vegane Menschen leichter sind als nicht-vegane Menschen, gibt es auch Veganer, die nicht dürr oder schlank sind. Und das ist genauso ok.  ,,Vegan? Da isst man nur nur gesund und bio Ich esse nicht nur gesund. Meine überwiegende Ernährung versuche ich vollwertig und ausgewogen zu gestalten, aber ehrlich - gelegentlich mal Pommes oder Kuchen oder ein Aperol Spritz, das hat schon was. Ich bin vegan, keine Nonne. Genauso versuche ich schon viel Bio-Lebensmittel zu kaufen, aber das geht nicht immer. Mein Mann und ich arbeiten Vollzeit, ich fahre mit den Öffis, da fahre ich nicht extra wegen jeder Kleinigkeit in den Bio-Markt. Ich kenne viele, die genau so eine Mischung haben. Gibt es andere, die wirklich nur gesund und bio essen? Bestimmt, aber das ist sicher bestimmend für die gesamte vegane Community.  ,,Vegan? Die glauben doch, sie sind etwas Besseres Ich gehe nicht mit Heiligenschein herum, nur weil ich keine tierischen Produkte esse, ich sehe mich deswegen nicht als besseren Menschen. Gibt es herzensgute Menschen, die nicht vegan leben? Natürlich. Gibt es Veganer, die richtig fiese und unangenehme Zeitgenossen sind? Klar. Für mich ist an einem Menschen mehr dran als seine Essgewohnheiten - zumal jeder das Potenzial hat, die zu ändern (denn wie viele von euch sind schon vegan auf die Welt gekommen? Dachte ich es mir doch). ,,Vegan? Das ist doch total teuer Oberflächlich gesehen - ja, vegane Produkte können teurer sein. Sojamilch ist teurer als Kuhmilch, Bio-Tofu kostet gerne mehr als Fleisch (was an sich schon ein Wahnsinn ist), manche vegane Eis- oder Käsesorten verlangen fantastische Preise (die man gelegentlich trotzdem gerne zahlt). Einerseits hat das denn Grund, dass Milch, Fleisch und Eier heftigst subventioniert werden, sprich, man zahlt als Endkonsument nicht das Geld, das eigentlich in das Produkt geflossen ist. Andererseits sind viele vegane Produkte oft von kleineren Firmen hergestellt, die noch nicht die Preise anbieten können wie große Konzerne. Aber selbst wenn vegane "Spezialprodukte" teuer sein können  - die Grundlagen einer veganen Ernährung sind es nicht. Mein Mann und ich essen sehr einfach: Kartoffeln, Vollkorn-Nudeln, Reis, Obst, Gemüse, Hülsenfrüchte, und das sind alles sehr günstige Lebensmittel! Wenn man es hochrechnet, gebe ich jetzt sogar weniger für Essen aus wie früher, trotz gelegentlicher veganer Goodies. Fallen euch noch mehr Vorurteile gegenüber einer veganen Lebensweise ein? Lasst uns in den Kommentaren diskutieren! Fotos von unsplash-logo Brooke Lark Facebook: www.facebook.com/­­totallyveg Instagram: @totallyveg Twitter: @totallyvegblog

Rauchige Champignon-Muffins

4. Januar 2018 Veganpassion 

Rauchige Champignon-Muffins Heute muss für mich alles geräuchert schmecken. Ich finde im Winter fährt man aber auch total auf diesen holzigen Geschmack ab. Das vermittelt mir ein warmes und gemütliches Zuhause. Geräucherte Champions und Räuchertofu passen prima zusammen und mit einem luftigen und butterweichen Hefekringel drumrum will ich erstmal jemanden sehen, der da widersteht. Ich jedenfalls nicht. Super einfach sind diese Muffins, allerdings gebe ich dir zwei Tipps: 1. Machen den Hefeteig wie im Rezept beschrieben über Nacht. Ich verspreche dir: der beste Hefeteig, den du je gemacht hast. Super luftig, saftig und das Warten absolut Wert. 2. WARTE bis die Pilzfüllung abgekühlt ist! Nur so gehen die Muffins im Ofen optimal auf und sind später wie pikante Wölkchen auf der Zunge. Na dann los geht's - viel Spaß beim Backen!! Ergibt 8 herzhafte Hefe-Muffins. Für den Hefeteig: 1/­­3 Würfel frische Hefe ( etwa 12g) 2 TL Zucker 150 ml Wasser, lauwarm 130 g Dinkelvollkormehl 130 g Dinkelmehl Type 630 1/­­2 TL Salz 50 g Olivenöl die Hefe in 50 ml lauwarmes Wasser bröseln und mit dem Zucker berieseln. Verrühren und in einer kleinen Tasse stehen lassen, bis die Mischung Blasen schlägt. In einer großen Rührschüssel die zwei Mehlsorten mit dem Salz mischen, dannn das Olivenöl und die Hefemischung, sowie den Rest Wasser zugeben. Mit den Knethaken des Rührgerätes bearbeiten bis ein geschmeidiger und elastischer Teig entsteht. Den Teig zu einer Kugel formen, in eine gefettete Schüssel legen und luftdicht verschlossen im Kühlschrank mindestens 4 Stunden gehen lassen. Wir wollen ja kein Slow Food ;-) Für die Champignon-Füllung: 300 g Champignons 100 g Räuchertofu 1/­­2 Stange Lauch 3 EL Öl + zum Bestreichen Salz, Pfeffer, Muskatnuss 80 ml Wasser 1 EL Mandelmus Frischkäse und Kresse nach Belieben als Topping Die Champignons fein würfeln, Tofu zerbröseln und Lauch in Ringe schneiden. Zusammen in etwas Öl in der Pfanne anbraten, dann gut würzen. Mit Wasser ablöschen und Mandelmus einrühren. Nochmals aufkochen lassen, dann beiseite stellen und abkühlen lassen. Den Hefeteig auf einer mit Mehl bestäubten Arbeitsfläche etwa Din A4 Blatt groß ausrollen. Die Füllung darauf verteilen und einrollen (sodass die Länge erhalten bleibt). 8 Muffinförmchen fetten, die Schnecken abschneiden und hinein legen. Zugedeckt 20-30 Minuten gehen lassen. In der Zwischenzeit (etwa 10 Minuten vorher) den Backofen vorheizen. Die Muffins bei Ober-/­­Unterhitze 180°C 20-25 Minuten backen. Herausnehmen und mit etwas Öl bepinseln. Mit Frischkäse und Kresse servieren. Guten Appetit! Veganpassion-Blog abonnieren


Sie werden diese Recepte sicherlich auch genießen ...

Fehler gefunden?
Helfen Sie uns zu beheben! Schreiben Sie es uns!



Fehlt etwas auf unseren Seiten? Schalgen Sie neue Inhalte oder Feature vor!



Haben Sie einen Kommentar?
Schicken Sie es uns!