Holunder - vegetarische Rezepte

Versuchen Sie diese Rezepte!

Meine vegane Woche - 13. - 19.11. 2017

Penne mit cremiger Kürbismarinara & Antipasti

Die 11 besten Food-Fotografie Tipps

Vegane Cig Köfte - Türkische Bulgur Bällchen










Holunder vegetarische Rezepte

Unsere Produkthighlights #8 August

15. September 2017 Deutschland is(s)t vegan 

Heute möchten wir euch vorstellen, was wir im August  getestet haben. Es waren wieder viele neue vegane Produkte dabei. Hier gibt es einen kleinen Einblick in unsere Lieblingsprodukte. Ganz egal ob nigelnagelneu oder vielleicht schon etwas länger auf dem Markt.  Schaut am besten selbst.     1. Sunflower Family - Sonnenblumen Bolognese Vegane Bolognese ganz ohne Soja oder Gluten gleichzeitig trotzdem lecker? Ganz einfach mit den neuen Produkten von der Sunflower Family! Die Bolognese schmeckt nussig, ist schonend verarbeitet und enthält 53% Eiweiß! 2. Minutenbrot - Brot mit Chiasamen Quinoa Amaranth Leinsamen Brot selber machen in nur 2. Minuten? Ganz easy Brotmischung mit Wasser vermischen und in einer Tasse zu einem Teig Verehrern und in der Mikrowelle backen lassen. Schmeckt super nussig, kommt ohne zugesetzten Zucker aus und beinhaltet reichhaltige Superfoods wie z.B. Gojibeeren, Leinsamen, Sonnenblumenkerne, Lupinen, Chia, Haselnuss und Sesam. Die Brotmischungen gibt es in allen Hit Filialen, im Internet und in mehreren Bio Märkten. 3. Jacky F. - Bio Jackfruit Den leckeren Fleischersatz Jackfruit gibt es jetzt in praktischer Dose von Jacky F. und das für ca. 2-3. Euro je. Dose. Die Dosen kommen nur mit der Drachenfrucht, Meersalz und Limettensaft als Zutaten aus. Daher sind sie komplett Allergen frei und für jeden gut Verträglich. Durch ihren geringen Eigengeschmack nimmt sie Aromastoffe gut auf und lässt sich dank ihrer fleischigen Konsistenz nur schwer von echtem Fleisch unterscheiden. Sehr euch hier unser Pulled Pork Burger Rezept an. 4. KULAU - Bio-Kokoswasser RELAX Biologisches Kokosnusswasser, angereichert mit Holunderblütenextrakt, Limettensaft und einem hauch süße aus der Agave bekommt ihr von Kulau. 5. Bio-Kakaobohnen von Keimling Die Kakaobohnen von Keimling lassen sich super für Kuchen verarbeiten. Sie sind biologisch und kommen in rohkostqualität in den Handel.   6. Bio Zentrale - Wirsingchips Mild-würzig Gesündere Alternative zu den langweiligen Kartoffelchips gibt es schon viele, ich persönlich habe noch kein gefallen an ihnen gefunden. Die Wirsingchips von der Bio Zentrale schmecken hingegen sehr würzig und bestehen aus guten Zutaten. Zudem beeinhalten sie keinen extra Zucker! 7. Axel Meyer - Die Kunst vegan zu kochen Vegan zu kochen ohne irgendwelche Ersatzprodukte, dabei auf die Qualität der verwendeten Zutaten achten und gleichzeitig auch als Vegan Neuling nichts vermissen? Ganz einfach mit dem neuen Buch von Axel Meyer, welches von dem Verlag Kosmos veröffentlicht wurde. 8. Keimling - Maulbeerenstücke Die Maulbeerenstücke von Keimling versüßen dir dein Müsli ohne industriellen Zucker und das in biologischer Rohkostqualität. 9. BAOWOW - Hydration isotonisches Getränkepulver BAOWOW Hydration ist das erste isotonische Getränkepulver aus Deutschland. Mit guten Zutaten aus biologischem Anbau, es schmeckt fruchtig mit einer Note von Zitronen. 10. Fritz Kola - Fritz Limo Zitronen Limonade Die saure Zitronenlimonade kommt ungefiltert in den Handel - und so schmeckt sie auch! Sie ist eine super saure Erfrischung an heißen Sommertagen. Zudem kommt sie ohne künstliche Zusätze in die Flasche.         Der Beitrag Unsere Produkthighlights #8 August erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Sommer macht Durst - die erfrischendsten veganen Getränke

10. Juni 2017 Deutschland is(s)t vegan 

Endlich wieder Durst! Der Sommer hat uns überrannt und beschert uns heiße Tage und Sonnenbrand. Hey, hat sich das gerade gereimt? Wie auch immer. Was gibt es da Schöneres als herrlich erfrischende vegane Getränke. Wir haben die neusten Durstlöscher getestet und zeigen euch unsere Favoriten. Happy Coco und der neue: Isotonic! Wir dachten, der Kokoshype sei nun so langsam aber sicher vorbei. Doch dann kam der Sommer und wir haben uns erinnert wie wunderbar gutes Kokoswasser Durst löscht. Unser absoluter Favorit: Happy Coco. Roh, bio, fair und von der King Kokosnuss aus Sri Lanka. Es war Liebe auf den ersten Schluck. Und jetzt legen Happy Coco auch noch eins drauf: Happy Coco Isotonic. Ein geniales Sportgetränk mit Ingwer und Limette. Wusstet ihr schon, dass die King Kokosnuss keine grüne sondern eine orangene Schale besitzt und ihr rohes Wasser nach einer Weile pink wird. #nowyouknow Baowow - iso, bio und voll gut Trinken und tolles Tun. Baowow ist ein isotonisches Bio-Getränkepulver zum frisch Anmischen in Wasser. Ohne Zusatz. Ohne Quatsch. Stattdessen mit Baobab, Kokosblütenzucker und Kokoswasser. Außerdem verbessern sie das Einkommen von rund 3.500 Familien in Simbabwe durch deren Verkauf der Baobab-Früchte. Baowow könnt ihr noch vor Verkaufsstart hier vorbestellen. Yogi Tee in Kalt Yogi Tee fanden wir ja schon gut. Aber Yogi-Eistee? Da können wir uns echt nicht mehr zusammenreißen. Und alle so yeah!  Yogi Tee startet mit 4 leckeren Sorten: Hibiskus Minze, Mate Zitrone, Orange Basilikum (mein Liebling), Krauseminze Zitrone. Die besonderen Eistees kommen mit einer Mischung aus Kräutern und Gewürzen, die unheimlich erfrischt und überrascht. Außerdem sind sie nur zart mit Agavendicksaft gesüßt. Taiberg -übernatürliche Taigawurzel Ehrlich gesagt finden wir zunächst einmal das Design der Taiberg-Dose echt gelungen. Aber zurück zum Erfrischungs-Score. Mit einer übernatürlich seltsamen Zusammenstellung aus Taiga-Wurzel (musste ich googlen), Granatapfel und Grapefruit ist diese Limo ein ziemlich freakiges Getränk. Wens interessiert: Taigawurzel oder sibirischer Ginseng ist eine immunmodulierendes Arzneipflanze und hilft gegen Müdigkeit und Schmerzen. Es hat uns zumindest den schmerzlichen Durst gelöscht. Rülps! Edlesgrün - ne Limo mit Grüntee, Acerola und Stil Wem Taiberg zu punkig ist, greif stilsicher zu Edlesgrün. Mit beruhigend tannengrünem Design erinnert die Limodose an ein hippes Haus im Schwarzwald. Drin stecken Holunder, Zitrusfrucht, Grüntee, Acerola und Guarana (hallo wach!). Wir finden: ziemlich frisch, fetzig und lecker. Also dann prost allerseits.     PS: Vegane Getränke im Supermarkt finden Wann wisst ihr, ob ein Getränk  nur  mit physikalischen oder mineralischen Mitteln (nicht etwa mit Gelaltine) geklärt wurde? Auf Siegel achten, auf die Kennzeichnung achten oder beim Hersteller nachfragen. Unsere Einkaufstipps helfen euch weiter. Der Beitrag Sommer macht Durst - die erfrischendsten veganen Getränke erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Algen - Das Superfood aus dem Meer plus Top Produkte

22. März 2017 Deutschland is(s)t vegan 

Algen - Das Superfood aus dem Meer plus Top ProdukteDie meisten Menschen in Deutschland verbinden mit Algen vermutlich in erster Linie glibbriges, grünes Zeug aus dem Wasser. Guckt man aber in andere Teile der Erde, stellt man fest, dass bei vielen Bevölkerungsgruppen das Meeresgemüse Algen zum festen Bestandteil ihres Speiseplans gehört. Die Mayas zum Beispiel züchteten Spirulina und versorgten 2 Millionen Menschen damit. Algen gab es schon lange Zeit bevor es uns Menschen gab, sie zählen sogar zu den ältesten Lebewesen unseres Planeten! Es gibt weltweit ungefähr 30.000 verschiedene Arten von Algen, und die sind für über 90% der globalen Sauerstoffproduktion verantwortlich! Wahnsinn, oder? Algen ernähren sich sich vom Sonnenlicht, dem Kohlendioxyd aus der Atmosphäre und den Mineralien aus dem Wasser. Aufgrund ihres hohen Chlorophyllgehaltes können Algen wie viele Pflanzen durch das Sonnenlicht Kohlendioxyd und Wasser in Nährstoffe umwandeln - bei diesem Prozess, den man Photosynthese nennt, wird Sauerstoff freigesetzt. Ohne Algen hätten wir also ein echtes Problem, sprich würde es das Leben auf diesem Planeten, so wie wir es kennen, nicht geben. Alge ist nicht gleich Alge... Wegen ihres hohen Chlorophyll-Gehalts sind Algen grundsätzlich grün, aber nicht alle sehen für uns auch so aus. Zusätzlich Farbpigmente können das Grün überdecken. Man unterscheidet daher zwischen... - Braunalgen (z. B. Wakame) - Rotalgen (z. B. Nori) - Grünalgen (z. B. Chlorella) - und blaugrünen Algen (z. B. Spirulina) Die beiden letzteren zählen nicht wie ihre großen Verwandten zu den Makroalgen, sondern sie sind so winzig, dass sie mit bloßen Augen nicht mal gesehen werden können. Man nennt sie daher auch Mikroalgen. Chlorella und Spirulina sind neben der AFA-Alge die bekanntesten Mikroalgen. Gemeinsam ist ihnen, dass sie als absolute Superfoods gelten, als Nahrungsergänzung oder zur Entgiftung. Was macht Algen so wertvoll? Es gibt kaum ein anderes Lebensmittel das so nachhaltig ist: Algen wachsen immer wieder nach und das extrem schnell. Damit können sie vor allem in Zukunft eine interessante Nahrungsquelle darstellen um die wachsende Bevölkerung zu ernähren. Außerdem tragen sie dazu bei unser Klima zu verbessern, da sie mithilfe der Fotosynthese nicht nur Sauerstoff herstellen, sondern auch Treibhausgase binden können. Zudem gehören Algen zu den nährstoffreichsten essbaren Nahrungsmittel der Welt: Sie bieten uns reichlich... – Proteine – Mineralstoffe (z. B. Jod, Calcium, Eisen) – Vitamine (z. B. B-Vitamine, Betacarotin) – Ballaststoffe und sekundäre Pflanzenstoffe Algen helfen dem Körper beim Ausgleich des Säure-Basenhaushaltes (sie sind stark basisch), sie erhöhen den Sauerstoffgehalt im Blut (durch ihren hohen Chlorophyllgehalt), sie wirken immunfördernd, antioxidativ und schützend. Sie leiten Schadstoffe aus (in der Alternativmedizin werden Mikroalgen zur Ausleitung von Schwermetallen eingesetzt) und bieten viele Nährstoffe in konzentrierter, aber leicht verfügbarer Form. Algen sind also ganz schön gesund, und das entdecken auch in unseren Breitengraden immer mehr Menschen und natürlich auch Unternehmen, die Produkte aus der Alge auf den Markt bringen. Welche Alge kannst du für was verwenden? Chlorella und Spirulina werden getrocknet in Pulverform oder als Presslinge angeboten. Du kannst dir aus ihnen ein grünes ,,Lebenselixier-Getränk herstellen, deine Smoothies ,,aufpimpen oder Dips einen extra Pfiff geben. Frische Makroalgen werden gerne zu Salaten verarbeitet. Getrocknet und eingeweicht können sie das ebenfalls tun. Besonders Meeresspaghetti eignen sich dafür. Nori-Algen lassen sich ganz klassisch als Sushi-Grundlage verwenden oder in Flockenform über diverse Gerichte gestreut werden. Letzteses gilt auch für die ebenfalls zu den Rotalgen gehörende Dulse-Algen. Wakame schmeckt angenehm würzig nach Me(e/­­h)r und da sie etwas fester als ihre Kollegen ist kann sie nach einer etwas längeren Einweichzeit insbesondere Suppen und Eintöpfe bereichern! Und dann gibt es noch Irish Moos: Der Knorpeltang ist ein beliebtes Gelier- und Verdickungsmittel für Speisen aller Art und daher besonders in der veganen Küche eine ideale ,,Küchenhilfe um Gelatine zu ersetzen: Von schmackhaften Dessertcremes, über Eis, Torten bis hin zu leckeren Soßen! Unsere liebsten Produkte aus Algen Wie schon angeführt, kommen immer mehr Algenprodukte auf den Markt, und wir möchten euch an dieser Stelle ein paar unserer Lieblinge vorstellen: Kulau Nori Snacks Bist du auch so in Chips-Fan wie ich? Das Problem ist, dass Kartoffelchips leider nicht sonderlich gesund und ganz schön fettig sind. Daher suche ich schon seit Jahren nach guten Knabber-Alternativen. Neben Kale Chips habe ich auch Algen-Snacks für mich entdeckt. Da findet man immer mehr Produkte in den Supermarktregalen, denn die Algenblätter kann man schön knusprig und pikant hinbekommen. Besonders gut finde ich den Bio-Nori-Snack von Kulau. Die Zutatenliste ist kurz: Getrocknete Nori-Algenblätter, Rapsöl und Meersalz. Die Blätter werden bei hohen Temperaturen geröstet, dadurch werden sie sehr kross, was ich für einen Chips-Ersatz schon wichtig finde. Und sie schmecken echt lecker, eben als Snack oder auch als Salat-Topping. Gesund sind sie auch noch, enthalten eine Menge Vitamine und Mineralstoffe. Beide Daumen hoch! Kulau hat noch eine ganze Reihe weiterer Algenprodukte, die ich jetzt alle mal der Reihe nach durchtesten werde. Besonders spannend klingt die Algen Bouillon. Spirulina-Tabletten von Keimling Bei Keimling findet man ebenfalls eine ganze Reihe von Produkten aus der Alge, hier vor allem in Tabletten- und Pulverform. Ich benutze sehr gerne die Spirulina-Tabletten, die ich einfach mit in meine Smoothies gebe. Die Spirulina-Tabletten haben neben allen anderen Nährstoffen vor allem jede Menge Eisen zu bieten, sind bio, vegan und ohne jegliche Zusatzstoffe. Spirulina soll gut für das Immunsystem und den Säure-Basen-Haushalt sein. Die Tabletten kann man kaufen oder mit Wasser schlucken, aber wer den Meer-Geschmack nicht mag, kann sie eben wie ich ganz wunderbar mit einen Smoothie packen. Happy Cheeze Algen Happy Cheeze Käse ist der absolute Geschmackshammer für alle Käsefreunde! Wahnsinn, wie Firmenchef Mudar und seine Mitarbeiter ihren veganen Käse in den letzten Jahren weiterentwickelt haben. Den Happy Cheeze gibt es inzwischen in diversen Sorten, z.B. Bärlauch, Chorizo, Schabzigerklee, Klassik und Spirulina Chili. Letzter ist mein Favorit, ich liebe die Kombi aus Chili und Spirulina. Schmeckt echt richtig, richtig gut, schön scharf. Und ist natürlich deutlich gesünder als konventioneller Käse. Spirulina liefert zum Beispiel alle 8 essenziellen Aminosäuren, und in dieser Form deutlich besser zu verdauen als aus Fleisch. Ein genialer Käse, und Happy Cheeze hat noch viele weitere Köstlichkeiten im Angebot. Mares Algen Gewürz oder Aufstrich  Und noch mal eine andere Form von Algen: als Brotaufstrich. Der Algenaustrich (Maris Algen Veganer Algen Brotaufstrich wie Leberwurst) ist eine vegane Variante zu Leberwurst, und besteht hauptsächlich aus Kidneybohnen und Tofu. Die besondere Note aber kommt von der Meeresalge „Zuckertang“, die dem Aufstrich die Geschmacksnote „Umami“ verpasst - quasi wie ein natürlicher Geschmacksverstärker, nur eben viel gesünder. Total interessant, und richtig schön rauchig-lecker. Die Firma Maris stellt übrigens auch noch viele weitere Produkte aus der Alge her, z.B. eine Algen-Bratwurst (natürlich auch vegan) für das nächste Grillfest. Echt spannend, was man damit alles machen kann, zumal Algen schnell wachsen und nicht gedüngt werden müssen. Also ein echt nachhaltiges Lebensmittel. Spiruli – die Algenlimonade Und dann gibt es auch noch Spirulina zum Trinken! In den letzten Jahren macht die Algen-Limonade Spiruli Furore, denn das Getränk ist viel mehr als eine schnöde Limo. Sie wird hergestellt aus reinstem Quellwasser aus Deutschland, nachhaltig geerntetem Agavensirup, vollreifen Holunderbeeren, Orangen und Zitronen der Amalfiküste, Apfelpektin aus Österreich, Johannesbrotkernmehl von den Balearen sowie Zitronensäure des Heilpilzes Coprinus Comatus, dazu die Alge Spirulina platensis aus der Familie der Blaualgen, sowie der vor Sylt wachsenden Macro-Calziumalge Lithothamnium calcareum. Gut, die lateinischen Bezeichnungen müsst ihr euch nicht merken, aber interessant ist, dass viele Menschen Spiruli teilweise unglaubliche positive gesundheitliche Wirkungen nachsagen, und die Limo inzwischen sogar in vielen Apotheken zu finden ist. Sie wird von Ernährungsexperten, Ärzten und Heilpraktikern empfohlen, u.a. weil die Liste der Nährstoffe ziemlich beeindruckend ist. Unter anderem soll die B12-Aufnahme stark verbessert werden, wenn man Spiruli trinkt. Auch das Thema Nachhaltigkeit ist dem Unternehmen extrem wichtig, und: Spiruli schmeckt mir einfach super lecker! Algenperlen von Lüttge Kaviar? Braucht kein Mensch! Und wenn du doch mal kleine schwarze Kügelchen probieren möchtest, dann schau dir doch mal die Algenperlen mit Chlorella von der Firma Lüttge an. Noch so ein interessantes Algenprodukt, das zeigt, wie vielfältig verwendbar Algen sind. Algenperlen bestehen zu 10% aus der Chlorella-Alge, enthalten darüber hinaus aber auch noch andere Zutaten wie Braunalge und Heidelbeerkonzentrat. Gedacht sind sie als Topping auf Desserts, im Müsli, aber auch auf Salaten. Schmecken total interessant und sind auch noch echt hübsch anzuschauen. Pure Raw Meeres-Spaghetti Wir sind große Fans von den Produkten von PureRaw, seit einiger Zeit auch vom wachsenden Algenprodukte-Sortiment. Die beiden Firmenchefs Kirsten und Jörg haben sogar schon ein Buch zum Thema Algen geschrieben, mit vielen Infos und über 50 Rezepten. Neben Pülverchen und Presslingen gibt es so abgefahrene Produkte wie „Bobei„, das erste vegane Ersatzprodukt zum Backen ohne Eier und Butter. Großartig finde ich auch die Meeres-Spaghetti  und Algenflocken von PureRaw, die nicht nur hübsch aussehen, sondern echt gesund und lecker sind. Dabei handelt es sich eine essbare, marine Braunalge, welche vor allem in Irland und Frankreich wie Spaghetti oder Tagliatelle verzehrt wird. Die Meeres-Spaghetti kann man roh oder gekocht verzehren, in Wasser eingeweicht vergrößern sie ihr Volumen auf das vierfache. Du kannst sie als Basis für klassische Nudelgerichte verwenden, aber auch als Snack oder Beilage, als Zutat in Salaten und so weiter. Übrigens sind die Meeres-Spaghetti auch bio. Schaut euch unbedingt mal an, was PureRaw sonst noch so in Sachen Algen am Start hat - ich glaube, da wird noch einiges kommen, die sind super innovativ! Culturaw Crackers In den Wholefoodbox haben wir noch ein tolles Algenprodukt entdeckt, die Culturaw Crackers. Hergestellt werden sie hauptsächlich aus Zutaten wie gekeimten Leinsamen, gekeimter Buchweizen, gekeimte Sonnenblumenkerne - aber das Ganze mit dem Extrakick Spirulina. Die Culturaw Crackers sind rohköstlich, bio handgefertigt, glutenfrei, vegan und schmecken richtig lecker (auch nicht so stark nach Spirulina, was vielen entgegenkommen wird) - dabei sind sie auch noch wirklich gesund. Noch so eine Alternative zu Kartoffelchips. Gibt es übrigens auch in anderen Geschmackssorten, dann aber eben ohne Algen. Gewinspiel: 10 Packungen Nori Snacks von Kulau Und zu guter letzt gibt es auch noch was zu gewinnen! Netterweise hat Kulau uns 10 Packungen seiner Bio-Nori-Snacks zur Verlosung zur Verfügung gestellt. Dafür ein großes Dankeschön! Wie kannst du gewinnen? Wenn du auf Facebook Fan von Deutschland is(s)t vegan bist, hinterlasse uns einen netten Gruß und nenne uns einen Freund oder eine Freundin, die die Algenprodukte unbebedingt auch probieren sollte.  Das ,,Liken und ,,Teilen ist natürlich auch jederzeit willkommen. Hinweis: Das Gewinnspiel beginnt ab sofort und endet am am 28.03.2017 um 9 Uhr. Der Gewinner oder die Gewinnerin wird ab dem 28.03.2017 nach dem Zufallsprinzip ausgewählt und informiert. Die Geschenkaktion steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert. Gewinnberechtigt ist jeder Facebook User ab 18 Jahren aus Deutschland, der unsere Geschenkaktionanweisungen befolgt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Deine Daten werden ausschließlich im Rahmen der Geschenkaktion genutzt, um die Gewinner zu ermitteln und zu informieren. Der Beitrag Algen – Das Superfood aus dem Meer plus Top Produkte erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Ogham/Ogam - der keltische Baumkalender

12. Februar 2016 Wurzelweber 

Ogham/Ogam - der keltische Baumkalender Bäume... Bäume waren für uns als Menschen schon immer Heimat. Eine Welt ohne Bäume ist für uns nicht vorstellbar. Unsere Vor-Ahnen, die Primaten, lebten in und von den Bäumen, waren "ihr Schoß und ihre Wiege" (John Matthews). Später gaben die Bäume uns von ihrer Substanz und wir nutzen sie als Brennholz und Baumaterial... wir suchten kühlen Schatten und Schutz unter ihrem Blätterdach, hielten Rat & Gericht und heirateten unter Ihnen, aßen von ihren Früchten und nutzen ihre Heilkraft. Sie geben uns die Luft zum Atmen und so waren wir schon immer aufs Tiefste mit Ihnen verbunden. So ist es nicht verwunderlich, dass Bäume zu allen Zeit Orte der Besinnung und der Ausübung eines rituellen Kultes waren. Dieser machtvollen Präsenz eines alten Baumes können sich selbst heute sehr moderne, urbane Stadtmenschen nicht entziehen. Bäume strecken ihre Äste gleich Antennen weit hinauf in den Himmel und werden zu Vermittlern zwischen Himmel und Erde. Sie fangen kosmische Energie ein und leiten sie in die Erde und genauso umgekehrt. Sie gelten in naturspirituellen und schamanischen Kreisen als Weisheitsquelle und Zentrum und wurden schon immer verehrt. So finden wir in der germanischen Mythologie die Weltenesche Yggdrasil, die alle neun Welten trägt bzw. mit einander verbindet, bei den Griechen den Baum der Hesperiden, bei den Sumerern den heiligen Baum von Eridu und in der iranischen Mythologie den Simurgh-Baum, die Mutter aller Bäume, nur um hier einige zu nennen. Befand man sich in der Nähe der Bäume, waren die Götter nicht fern. Für mich waren Bäume schon immer Teil meiner verzauberten Welt. Die erste Verbundenheit mit Bäumen fühlte ich als kleines Kind zu einer großen alten Trauerweide im Garten meiner Großeltern. Unter ihrem Blätterdach habe ich in meiner Welt gelebt, sie war mein Himmelsdrache, der mich weit zu den höchsten Wolken tragen konnte, auf der Baumschaukel konnte ich die Wolken berühren und mich an ihren lianenartigen, langen Zweigen von einem Abgrund zum nächste schwingen... Meine nächsten Herzensbäume wurden zeitgleich die Birke, die Pappel und die Tanne. Diese Bäume sind mir auch immer noch besonders nah. Bei ihnen fand ich stillen, wartenden Frieden, alle ganz anders in ihrer Wirkung auf mich, aber alle brachten mich zur Ruhe. Die umarmende, wogende, tröstende Geborgenheit der Weide... der freundliche, lichtdurchtränkte Schatten der Birken, der mich immer aufheiterte... die dunkle, einhüllende, geheimnissvolle Anwesenheit der Tanne, die mir einen Teil des Waldes in mein Herz pflanzte... oder die hochaufragenden Pappeln, deren immer in Bewegung scheinenden Blätter mich in eine mächtige Klangwelt entführten und unter denen ich meinen ersten Moment eines allumfassenden Moment des Eins-Seins, meinen ersten Moment der Erleuchtung hatte... Doch was haben all die anderen wunderbaren Bäume für Geheimnisse für mich? Welche Geheimnisse liegen tief verborgen zwischen ihren Wurzeln und welche Magie rinnt langsam knisternd ihren Stamm herunter?  Und so habe ich im November letzten Jahres begonnen mich mit dem keltischen Ogham (Ogam) zu befassen. Dieses alte, keltische Alphabet besteht aus 20 bzw. 25 Buchstaben, denen sich meistens bestimmte Bäume (oder Pflanzen, aber auch verschiedene andere Sachen, wie z.B. Vögel, Flüsse oder Farben) zuordnen lassen. So ist dieses Schriftsystem landläufig auch als Baum-Alphabet bekannt. Diese Zuordnung zeigt ganz deutlich die Verbundenheit der alten Kelten und ihrer Druiden mit der Natur und besonders den Bäumen. War man mit dem Ogham vertraut, konnten seine Zeichen (sie erinnern entfernt an Runen) auch zur Divination, also zum Weissagen und Orakeln benutzt werden. Die Bedeutung der einzelnen Schriftzeichen erschloss sich aus den Botschaften der zugeordneten Bäume und Pflanzen. Das Alphabet wird vertikal geschrieben und die einzelnen Buchstaben bestehen meist aus Gruppen von horizontal oder diagonal Strichen die einen zentralen Stamm kreuzen (visuell interpretiert könnten es Bäume mit Ästen sein). Hier bei hat jeder Buchstabe einen bestimmten Lautwert und somit auch einen bestimmten Klang und wie oben schon erwähnt, eine besondere Bedeutung. Auch sind die einzelnen Buchstaben bestimmten Zeiten im Jahr zugeordnet und so wird dieses Alphabet zu einem komplexen und tiefgehenden System, dass vielschichtig interpretiert werden kann. Es lässt sich in fünf Sätze teilen (aicme), die jeweils nach dem ersten Buchstaben benannt sind... Aicme of Beith/­­Familie der Birke Beith - Lautwert B - Baum: Birke - November - 1. Monat - Trad. Bedeutung: Neuanfang Luis - Lautwert L - Baum: Eberesche - Dezember - 2. Monat - Trad. Bedeutung: Schutz Fearn - Lautwert F - Baum: Erle - Januar - 3. Monat - Trad. Bedeutung: Verteidigung Saille - Lautwert S - Baum: Weide - Februar - 4. Monat - Trad. Bedeutung: Harmonie/­­Inspiration Nuin - Lautwert N - Baum: Esche - März - 5. Monat - Trad. Bedeutung: Stärke Aicme of Huath/­­Familie des Weißdorns Huath - Lautwert H - Baum: Weißdorn - April - 6. Monat - Trad. Bedeutung: Herausforderung Duir - Lautwert D - Baum: Eiche - Mai - 7. Monat - Trad. Bedeutung: Schicksal Tinne - Lautwert T - Baum: Stechpalme - 8. Monat - Trad. Bedeutung: Energie Coll - Lautwert C - Baum: Haselnuß - 9. Monat - Trad. Bedeutung: Weisheit Quert - Lautwert Q - Baum: Apfelbaum - Trad. Bedeutung: Vision Aicme of Muin/­­Familie des Weins Muin - Lautwert M - Baum: Brombeere/­­Wein - 10. Monat - Trad. Bedeutung: Ernte Gort - Lautwert G - Baum: Efeu - 11. Monat - Trad. Bedeutung: Unterstützung Ngetal - Lautwert Ng - Baum: Schilf - 12. Monat - Trad. Bedeutung: Bewahrung Straif - Lautwert St - Baum: Schlehdorn - 13. Monat - Trad. Bedeutung: Magische Kraft Ruis - Lautwert R - Baum: Holunder - die letzten drei Tage im Oktober - Trad. Bedeutung: Ofer Aicme of Ailm/­­Gruppe der Kiefer Ailm - Lautwert A - Baum: Kiefer - 22. Dezember - Trad. Bedeutung: Überblick Onn - Lautwert O - Baum: Stechginster - 21. März (Ostara) - Trad. Bedeutung: Fruchtbarkeit Ur - Lautwert U - Baum: Heidekraut - 21. Juni (Mitsommer) - Trad. Bedeutung: Glück Edadh - Lautwert E - Baum: Pappel - 21. September (Mabon) - Trad. Bedeutung: Bewegung Idho - Lautwert I - Baum: Eibe - Dezember - 21. Dezember (Yule) - Trad. Bedeutung: Beharrlichkeit Aicme of Eabhadh/­­Gruppe der Espen Ruis - Lautwert R - Baum: Espe - Trad. Bedeutung: Sammeln Oir - Lautwert Oi - Baum: Spindelstrauch - Trad. Bedeutung: Schicksal Uinllean - Lautwert Ui - Baum: Geißblatt - Trad. Bedeutung: Magie Ifin - Lautwert Io - Baum: Stachelbeere - Trad. Bedeutung: Ahnenweisheit Phagos - Lautwert Ai - Baum: Buche - Trad. Bedeutung: Übergang 23. Dezember - ohne Zuordnung Als Startzeitpunkt wird die Zeit um das keltische Neujahr genommen, also die Zeit nach Samhain/­­Allerheiligen. Hierbei startet ein Ogham-Monat immer mit dem Schwarzmond (der Tag ohne Mond) bzw. mit dem neuen Mond (Neumond) und ist somit ein Mondmonat, kein Kalendermonat. So kommt man auch auf die zugeordneten 13 Monate. Es ist ein wunderbares Alphabet und bringt mich den einzelnen Bäumen so sehr näher. Gerade da nach Samhain, also um Allerheiligen, das Kräuterjahr endet und erst wieder jetzt zu Imbolc, also Anfang Februar startet, war es unglaublich toll, mich mit den Bäumen zu beschäftigen. Zu Beginn war ich skeptisch, wie sollte ich die Bäume denn bitte ohne Blätter erkennen? Doch mittlerweile und besonders die gerade aktuelle Erle hat mir gezeigt, wie wunderbar die Bäume durch ihre Silhouetten und die besondere Art zu wachsen (z.B. die Art wie sich ein Ast in immer kleinere Zweige teilt) zu uns sprechen und erkennbar sind. Auch ihre so unterschiedlichen Rinden/­­Borken und Standorte sprechen Bände. Ohne den Startpunkt im Herbst wäre ich so schnell wahrscheinlich nicht zu dieser Erkenntnis gekommen und würde nicht so vertraut sein mit ihnen. Schon allein für diese Erkenntnis bin ich wahnsinnig dankbar. Bisher haben mich die Birke, die Eberesche und die Erle durch den Winter begleitet. Im Moment befinden wir uns im Monat der Weide. Ich werde über meine Erlebnisse mit den Bäumen schreiben, denn ich bin jetzt schon tief beeindruckt. Beschäftigen wir uns mit dem Wesen der Bäume und tauchen in ihre Welt ein, so streift der Geist der Natur, von Mutter Erde unsere Seele und wir sind nicht mehr Teil dieses zeitlichen und materiellen Kontinuums, in dem wir uns normalerweise befinden. Wir sind tief bewegt und beseelt und werden in solchen Momenten Teil eines viel Größeren, sind eins mit uns und allem...

Das Royals & Rice - Vietnamesische Rice Bar mitten in Berlin (mit Verlosung)

18. Dezember 2014 Deutschland is(s)t vegan 

Das Royals & Rice - Vietnamesische Rice Bar mitten in Berlin (mit Verlosung)Asiatische Restaurants gibt es viele in Berlin. Doch das richtige zu finden, welches ohne Zusatzstoffe, Fischsoße und Co. zubereitet und kocht, ist eher schwierig. Kompromisse müssen oft trotzdem eingegangen werden, was Geschmack und vor allem Qualität angeht: denn ‘bio’ und ‘fairtrade’ ist leider immer noch nicht gängig. Doch es gibt was Neues in Berlin: das Royals&Rice verbinden einfach alles, was mir und bestimmt auch vielen anderen wichtig ist: gutes Essen, toller Service, ein stylisches Lokal, Fokus auf regional, ‘bio’ und ‘fairtrade’ und auf der Karte sind rund 50% der Angebote vegan. Was gibt es im Royals&Rice zu essen? Im Royals&Rice gibt es traditionelle vietnamesische Küche. Die reguläre Karte splittet sich in Suppen, Tapas (Vorspeisen), Hauptgerichte und Sushi auf – zusätzlich gibt es noch eine wechselnde Wochenkarte. Doch wer denkt, er würde schon alles kennen, was aus der vietnamesischen Küche hier bei uns angeboten wird, täuscht sich. Das Royals&Rice bietet ausgefallene, selbst zusammengestellte Kreationen an, die sich nicht nur toll anhören, sondern auch wirklich großartig schmecken und nebenbei auch übersichtlich mit einem ,,V für vegan gekenntzeichnet sind. ,,Old Berliner - Crunchy Veggie Rice Rolls Gedämpfte Germreisnudeln, Königsrollen mit Taro (violette Süßkartoffel) und Shiitake, Sweet Potatoe Salad, Tempura Curry mit Auberginen und eingelegten Erdnüssen oder die sensationellen ,,Old Berliner – Crunchy Veggie Rice Rolls gefüllt mit grünem Spargel, Aubergine und Pflücksalat. Alles frisch und geschmacklich eine Abwechslung für Preise zwischen 3,00-9,00EUR. Zusätzliches Plus: vegane und tierische Produkte werden in der Küche mit unterschiedlichen Messern, Brettchen und Töpfen zubereitet. Und auch bei den Getränken hat sich das Royals&Rice nicht beirren lassen. Besonders die tollen Winter-Tees sind hervorzuheben: Granatapfel-Minz-Tee und der Mandarinen-Mandel-Glühwein. Außerdem finden sich auf der Karte lokale Spirituosen, wie Held Vodka oder Holunderblütenlikör aus der Preussische Spirituosen Manufaktur. Der Kaffee, auf den hier besonders großen Wert gelegt wird, kommt entweder von Bonanza Coffee oder aus der roestbar Kaffeerösterei in Münster. Letztere importieren Bohnen aus Vietnam und mahlen diese in Münster, wo auch das erste Royals&Rice vor 3 Jahren eröffnete. Durch den direkten Kontakt nach Vietnam von Familienseite her wird sichergestellt, dass bei dem Kauf einer 250g Packung Kaffeebohnen im Restaurant rund 20% direkt an die Bauern und die Familien in den Kaffeeanbaugebieten gehen.  Berlin Style – Interior: upcycling und handmade roestbar Kaffeerösterei Münster Was mich direkt begeistert hat, als ich das erste Mal das Royals&Rice besuchte, war das tolle, liebevoll eingerichtete Ladenlokal. Es ist genau die richtige Mischung zwischen Industrie-Chick, warmem Holz und gemütlicher, asiatischer Atmosphäre. Im Laden ist viel selbstgemacht, so besteht eine Wand aus alten berliner Holzdielen, Tische, umgedreht und mit den Füssen an der Decke befestigt, dienen als Regal und auch die großzügige Theke und die Essbereiche mit den Stühlen sind in Handarbeit und mit Detailliebe entstanden. Die Energie und Liebe spürt man sofort. Und so wird nicht nur beim Essen Wert auf Kreativität und Geschmack gelegt, sondern auch beim Design. Alle 3 Monate gibt es wechselnde Künstler, die ihre Bilder ausstellen und den Räumlichkeiten ihre gestalterische Richtung geben. TOGETHER WE C.A.N. Charity im Royals&Rice In Zukunft wird es jeden dritten Freitag im Monat eine Veranstaltung geben, welche mir ein persönliches Anliegen ist: TOGETHER WE C.A.N. – Party: ,,Jeden 3. Freitag feiert man jetzt im >>Royals & Rice

Vegane Kochkurse an der VHS

26. Februar 2014 Deutschland is(s)t vegan 

Vegane Kochkurse an der VHSAktuell scheinen vegane Kochkurse zu boomen. Bereits Ende 2012 habe ich an der VHS Worms einen veganen Kochkurs zusammen mit meiner Mutter besucht, damals war ein solcher Kurs eine absolute Seltenheit. Der Kurs kam aber so toll an, dass 2013 ein Folgekurs stattgefunden hat, bei dem ein Arbeitskollege von mir nebst veganer Freundin teilgenommen hat. In 2014 ziehen nun endlich auch andere Volkshochschulen in der Umgebung nach. Jetzt im Februar habe ich bei einem der Kurse in Bad Dürkheim mitgemacht, weil ich denke, ich kann handwerklich bestimmt noch einiges dazulernen und außerdem kocht jeder anders. Durch einen solchen Kurs bekommt man oft neue Anregungen und Ideen. Und es war wirklich ein Riesenspaß. Das Thema war “Einstieg in die vegane Küche”, dafür angesetzt waren 5 Stunden - und die haben wir auch echt gebraucht! Es gab eine kurze theoretische Einführung bei einem leckeren grünen Smoothie, eine Vorstellungsrunde, bei der man erfahren hat, wer die Leute sind und warum sie sich für den Kurs angemeldet haben. Und das waren wirklich ganz unterschiedliche Menschen, die aus den unterschiedlichsten Gründen einmal ausprobieren wollten wie man vegan kocht. Eine Teilnehmerin z.B. ernährt sich rein pflanzlich aus gesundheitlichen Gründen. Sie hat Fibromyalgie, ein Weichteil-Rheuma mit starken Schmerzen. Durch das Weglassen tierischer Lebensmittel konnte ihre Symptome fast komplett loswerden! Das fand ich wirklich sehr interessant, da ich zwar von solchen Fällen schon gelesen hatte, u.a. auch von MS-Patienten, die ihre Symptome mildern konnten, aber bisher noch niemanden persönlich kennengelernt hatte, dem es so ergangen war. Dieser Frau wurde ein großes Stück Lebensqualität zurückgegeben durch das Umstellen ihrer Ernährung, auch wenn sie geschmacklich immernoch viele Dinge vermisst. Ich hoffe, ich konnte ihr im persönlichen Gespräch ein wenig weiterhelfen, als ich ihr diverse vegane Käsesorten empfohlen habe. Auch jemand, der beispielsweise aus gesundheitlichen Gründen tierische Produkte meidet, rettet Tierleben. Aber zurück zum Kurs: es wurden 2 verschiedene 3-Gänge-Menüs gekocht, vor allem Gemüsegerichte, aber auch einige Ersatzprodukte vorgestellt. Denn auch, wenn die nicht den Großteil einer veganen Ernährung machen, gehören sie doch irgendwie dazu. An Gemüse gab es gefüllten mediterranen Fenchel an Feldsalat gebratenen Birnen und Walnüssen, Polenta-Auflauf mit mediterranem Gemüse und bei den Ersatzprodukten wurde beispielsweise Speck durch Räuchertofu ersetzt, Gelatine durch Agar-Agar, eine Mousse au Chocolat wurde mit Leha Schlagfix zubereitet und sogar Soja-Rouladen gab es. Eins meiner Highlights war das Orangen-Holunderblüten-Törtchen, so haben die Teilnehmer gleich gezeigt bekomment, dass auch Backen wunderbar ohne Milch, Butter und Eier funktioniert. Alles in allem fand ich die Zusammenstellung der Gerichte sehr gut und insgesamt den Kochkurs wirklich toll. Es lagen auch viele Bücher aus, in die die Teilnehmer ihre Nasen stecken und schmökern konnten. Für diejenigen, die aus Bad Dürkheim und Umgebung kommen: es folgen noch zwei weitere vegane Kurse in 2014, nämlich ,,Veganer Brunch - Vegane Party und ,,Vegan backen und genießen - Kuchen, Brot und Brotaufstriche. Die Kurse werden von Tanja und Wolfgang Dittlinger durchgeführt, die in Maxdorf in ihrem Mandalahaus ebenfalls Kurse anbieten wie z.B. Kochkurse, Kräuterwanderungen und tibetisches Yoga. Außerdem sind sie einfach tolle Menschen! Dieses Jahr stehen in der Rhein-Neckar-Region noch weitere vegane Kurse in den VHS-Kursprogrammen. Heidelberg ist mit einem Kurs ,,Vegan - ganz einfach! Einführung in die vegane Küche mit dabei und Heddesheim bietet 3 weitere Kurse an, nämlich ,,Vegane süße Brotauftsriche, ,,Oster-/­­Frühlingsbuffet - Vegan und ,,Veganer Käse selbst gemacht. Außerdem kann man vegane Kochkurse mittlerweile auch bei MyDays (in Schwetzingen und Münster) und bei Jochen Schweizer buchen. Erkundigt Euch doch mal bei Eurer Volkshochschule. Falls es dort noch keinen solchen Kurs gibt, zeigt Ihr dadurch, dass Bedarf besteht. Meistens sind es gar keine Veganer, die sich dort anmelden, sondern Menschen, die sich ganz allgemein dafür interessieren oder bewusst ab und zu mal ein veganes Gericht in ihre Ernährung einfließen lassen wollen. Und da ist es doch toll, wenn durch solche Kurse interessierten Leuten gezeigt werden kann wie lecker und abwechslungsreich die rein pflanzliche Küche ist. Oder vielleicht habt Ihr ja selbst Lust, einen Kurs anzubieten? Nachfrage besteht auf jeden Fall! So kann man einige Menschen erreichen, die sich grundsätzlich schonmal für das Thema  Veganismus interessieren. Und wer weiß, ob der ein oder andere nicht so begeistert werden kann, dass er sich zu einer veganen Lebensweise mit allem Drum und Dran entscheidet? Sinngemäß hat Hilal Sezgin kürzlich in einer Fernsehsendung gesagt “Wir müssen gar nichts machen, wir müssen einfach nur aufhören, Tiere zu quälen und zu töten.” So sehe ich das auch, eigentlich ganz einfach Und dabei muss man absolut nicht auf leckeres Essen verzichten.  

Spiruli - neues innovatives und veganes Erfrischungsgetränk

6. Mai 2013 Deutschland is(s)t vegan 

“Spiruli” ist der Name eines neuen veganen Erfrischungsgetränkes, das seit ein paar Monaten auf dem Markt ist, und dieses ist wirklich ziemlich innovativ, nicht einfach irgendeine neue Limo. Wie der Name schon vermuten lässt, ist ein Bestandteil die Spirulina-Alge, einer Blaualge aus der Familie der Cyanobakterien, welche aus zahlreichen gesundheitsfördernden Produkten seit Jahrhunderten bekannt sind, und so einiges ganz nebenbei für unser Klima tut. Schmeckt zum Glück nicht nach Alge Keine Angst – nach Alge schmecken tut “Spiruli” hingegen nicht, sondern eher nach Holunder und Zitrone, die neben Agavendicksaft und Quellwasser enthalten sind – in Bioqualität übrigens, soweit möglich. Schmeckt wirklich angenehm frisch und lecker. Die in der Inhaltsliste ausgewiesene Milchsäure ist nicht tierischen Ursprungs, sondern wird fermentiertem Gerstenmalz gewonnen, ist also wie das gesamte Getränk zu 100% vegan. Spiruli ist für Veganer vor allem auch interessant, weil die Vitamine B2, B3, B6, B12 und Vitamin C enthalten ist. Aber noch einiges mehr, Interessierte können sich hier einiges dazu durchlesen. Gesundheitliche Vorteile Entwickelt worden ist das Getränk in jahrelanger Arbeit von einem Team aus Medizinern, Ernährungswissenschaftlern, Braumeistern und Biotechnologen. Es soll gerade auch für Schwangere, Senioren und Sportler aufgrund seiner Zusammensetzung gut zu empfehlen sein, und viele gesundheitliche Vorteile haben, besonders was die Aufnahme von Kalzium über die Kombination von Alge und Vitamin C betrifft. Die blaue Färbung der Flaschen schützt übrigens vor Licht, außerdem verfolgen die Hersteller ein ganzheitlich nachhaltiges Konzept bis hin zur Pfandrückgabe. Der einzige Wermutstropfen ist der noch recht hohe Preis für das Getränk – man darf aber nicht vergessen, dass neben hochwertigen Inhaltsstoffen eine Menge Entwicklungskosten drinstecken. Erhältlich ist Spiruli momentan hauptsächlich online, das wird sich hoffentlich ebenfalls so langsam aber sicher ändern. The post Spiruli – neues innovatives und veganes Erfrischungsgetränk appeared first on Deutschland is(s)t vegan.

Vegane Körper- und Gesichtspflegeserie von Benecos

13. Januar 2013 Deutschland is(s)t vegan 

Vegane Körper- und Gesichtspflegeserie von Benecos Benecos ist ein Naturkosmetikunternehmen, dass zunächst mal ganz schön bunt daher kommt mit seinen nett gestalteten Produktverpackungen. Man möchte zeigen, dass Naturkosmetik genauso chic und schillernd sein kann wie konventionelle Kosmetik. Viel wichtiger und daher erwähnenswerter ist jedoch, dass Benecos eine breite Palette an Kosmetikartikeln herstellt, die möglichst giftfrei produziert wird, und daher das Siegel des BDIH (Bundesverband der Industrie- und Handelsunternehmen für Arzneimittel) für kontrollierte Naturkosmetik trägt. 6 neue vegane Produkte in einer Serie Von besonderem Interesse für mich und vielleicht auch für euch ist eine Gesichts- und Körperpflegeserie aus sechs Produkten, die allesamt vegan sind. Enthalten sind Shower Gel, Shampoo, Body Cream, Day Cream und Hand Cream. Enthalten ist ein “Mix aus sieben wertvollen Bioextrakten” – Brennnessel, “Grosse Klette”, Winterlinde, Ringelblume, Johanniskraut, Heckenrose und Schwarzer Holunder. Darüber hinaus sind Day Cream und Hand Cream Duftöl-frei, und somit auch für empfindlichere Haut geeignet. Günstige Produkte Was die Serie außerdem sehr attraktiv macht, ist der günstige Preis: Die Produkte kosten zwischen 1,99 EUR und 3,99 EUR. Beziehbar sind sie in Biomärkten, Naturkosmetikläden, Reformhäusern oder online]{http:/­­/­­s298265843.e-shop.info/­­). Getestet habe ich auch zwei Produkte bislang, Shampoo und Duschgel. Riechen lecker wie ich finde und fühlten sich gut an. Daher Daumen hoch für diese neue Serie von Benecos. Das könnte dich auch interessieren: Vegane Naturkosmetik für Männer: Bulldog i+m Naturkosmetik - FREISTIL-Serie im Test Produkt der Woche: i+m lässt die Städte blühen – mit Duschgel und Seedbomb The post Vegane Körper- und Gesichtspflegeserie von Benecos appeared first on Deutschland is(s)t vegan.

Gesund und fit durchs Jahr – Infused Water und Sirups

28. Januar 2016 The Vegetarian Diaries 

Gesund und fit durchs Jahr – Infused Water und SirupsHand aufs Herz: Wie ist es um eure Neujahrsvorsätze bestellt? Habt ihr die ersten Wochen des Jahres so gestalten können, wie ihr euch das vorgenommen habt, oder gab es doch schon den ein oder anderen Rückschlag? Falls Letzteres der Fall ist, woran lag es? Zu viel auf einmal gewollt, einfach nicht konsequent genug gewesen oder eingesehen, dass man es nicht schafft bzw. nicht schaffen möchte? Auch wenn ich mir eigentlich jedes Jahr aufs Neue sage, dass es Quatsch ist, sich gerade zum Beginn des neuen Jahres Vorsätze vorzunehmen, wo man das doch jeden Tag machen kann. Irgendwie passiert es dann aber doch immer wieder. Meistens sind es die kleinen, unscheinbaren Dinge, die langfristig den Unterschied machen, ob der Vorsatz einer bleibt oder sich doch tatsächlich langfristig etwas ändert. Ganz speziell will ich mich in diesem Beitrag mit den Themen Trinken, Wasser und Süßgetränke auseinandersetzen. Das liegt zum einen natürlich daran, dass Trinken zu den elementarsten Grundbedürfnissen gehört. Trotzdem macht man sich darüber was und wie viel man von etwas trinkt vergleichsweise wenig Gedanken. Zum anderen ist es ein Thema, dass mich aktuell viel beschäftigt, da ich versuche die ein oder andere (schlechte) Gewohnheit abzulegen. Trinkt mehr Wasser So profan und einfach die Aussage ist, umso schwieriger ist sie manchmal im Alltag umzusetzen. Ohne ins Detail gehen zu wollen, wie viel Wasser oder Flüssigkeit nun die genau richtige Menge ist, sollten es pro Tag schon knapp 2 Liter sein. Für den ein oder anderen mag das kein Problem sein, schaut man aber nicht nur darauf, wie viel man getrunken hat, sondern auch was, wird man vielleicht überrascht sein. Hier einen Kaffee, dort einen Fruchtsaft, ein Softdrink, ein Glas Bier oder Wein und so weiter. Häufig nimmt man zwar Flüssigkeit zu sich aber gleichzeitig jede Menge Zucker, unter Umständen noch Alkohol oder große Mengen Koffein. Natürlich muss man nicht auf den Softdrink verzichten aber es hilft sich die Entscheidung dafür oder eben dagegen wieder gegenwärtig zu machen und ganz bewusst zu treffen. Wenn ich ganz bewusst und mit Vorsatz ein solches Getränk aus Genuss zu mir nehme, schmeckt es auch gleich doppelt so gut. Die Kohlensäure macht’s Beim Griff zum Softdrink spielt die darin enthaltene Kohlensäure genauso wie der Zucker eine wichtige Rolle. Das Gefühl etwas Erfrischendes zu trinken und zu sich zu nehmen ist in dieser Kombination einfach ein wichtiges Kriterium. Ist das Getränk dann noch gekühlt, fällt es mitunter schwer zu widerstehen. Wie die Kohlensäure ins Wasser kommt, habe ich euch ja bereits vor ein paar Tagen erklärt. Kein Grund also sich seine Erfrischung für zwischendurch nicht einfach selber zuzubereiten. Ob ihr einen Trinkwassersprudler wie den SodaStream verwendet oder Sprudelwasser vorrätig habt. Verwendet man zusätzlich noch ein paar Eiswürfel, wird auch aus einem „einfachen“ Wasser ein deutlich erfrischenderes Getränk. Seid kreativ Gerade in den letzten Monaten habe ich gemerkt, dass mein Konsum an Softdrinks (Mate, Spezi usw.) stark gestiegen ist. Das liegt unter anderem an einem deutlich gestiegenen Angebot aber auch an dem Bedürfnis ab und zu etwas „mit Geschmack“ und  Zucker oder Süße zu trinken. Den ganzen Tag „nur“ Wasser zu trinken, kann schnell langweilig werden. Zum Glück gibt es unzählige Möglichkeiten mit ein paar einfachen Zutaten eine gesunde Erfrischung für zwischendurch zu zaubern. Zwei einfache und praktische Möglichkeiten möchte ich euch kurz näher bringen: Statt einen Softdrink zu kaufen, bereit euch eine Limonade mithilfe eines Sirups zu. Dies hat gleich mehrere Vorteile: - ihr bestimmt die Menge, die ihr konsumiert und könnt auch nur ein kleines Glas trinken, ohne eine Flasche geöffnet zu haben, die dann „weg muss“ - reduziert nach und nach die Menge an Sirup und ihr werdet schnell merken, dass andere Getränke unfassbar süß und stark gezuckert sind - spielt mit Zutaten, ergänzt einen Sirup z.B. durch frische Kräuter wie Basilikum, Rosmarin oder gebt frische Zitrusfrüchte hinzu - Sirups sind günstiger als Cola & Co und ebenfalls in vielen Geschmacksrichtungen erhältlich. Allein SodaStream bietet aktuell über 40 verschiedene Geschmacksvarianten an. Darunter auch vier Bio-Sirupe. Infused Water ist spätestens seit letztem Sommer einer der Trends, wenn es um Wasser geht. Mit wenigen Zutaten wird aus eurem Wasser ein überaus leckerer Drink, der auch noch schön anzuschauen ist. Das Beste daran ist, dass ihr bestimmt welche Zutaten ihr verwendet. Gerade im Winter bieten sich natürlich Zitrusfrüchte an, im Sommer erfrischende Kombinationen mit Obst. Eurer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Hier vier Kombinationen, die ich aktuell besonders mag - Der Klassiker: frische Zitrone und Limette. Ein paar Eiswürfel, mehr braucht es nicht. - Der Frische: Gurke, Zitrone und etwas frischer Basilikum. - Der Fruchtige: Blutorange, Kiwi. - Der Überraschende: Heidelbeeren und Orange. Was sind eure Lieblingskombination und schafft ihr es ausreichend Wasser zu trinken? Dieser Beitrag ist in Kooperation mit SodaStream entstanden. Auf die oben genannten Informationen und den Artikel wurde zu keiner Zeit Einfluss genommen.

{Magische Zeit} Sommersonnenwende

20. Juni 2014 Wurzelweber 

{Magische Zeit} Sommersonnenwende Morgen ist es wieder soweit, wir feiern einen der alten Tage. Mittsommer oder Sommersonnenwende ist einer meiner liebsten Feiertage im Jahreskreis. Ich liebe die Fülle von Licht, Grün, Beeren, Heu, Wärme und Sommerwind zu dieser Zeit. Das Sonnenlicht ist im Überfluss vorhanden und nur kurz zeigt sich die Nacht zu dieser Zeit (wie es aussieht wahrscheinlich eher über den Wolken). Es ist eine magische Zeit voller Licht und Wärme. Unter blühenden Holundersträuchern sollen sich zu dieser Zeit die Schwellen öffnen und die Wesen des kleinen Volks kommen heraus und besuchen die Menschen, helfen wo sie können, wenn sie es möchten. Andere treiben Schabernack, vernebeln unsere Sinne und nehmen uns mit in das Land unter dem Berg. Wenn man an diese Dinge glaubt, ist die Mittsommerzeit ein wunderbarer Zeitpunkt kleine Gaben für die Naturgeister vor die Tür zu stellen, sie werden es uns danken. Hat man ganz viel Glück, zeigen sich vielleicht auch die Wesen, die dem menschlichen Auge ansonsten verborgen bleiben (und sei es der Igel, der geschäftig durch den wuselt). Ein weiterer alter Brauch war und ist es am Sonnenwendtag Kräutersträuße zu pflücken. Die Kräuter sollen an diesem Tag ihre größte Wirkung entfalten und bestehen aus 7, 9 oder 77 verschiedenen Kräuterpflanzen und werden am oder im Haus als Segensbringer angebracht. Die Pflanzen, die zu dieser Zeit ihren Weg zu mir gefunden haben, sind Brennnessel, Holunder und Gundermann. Diese drei ziehen mich im Moment geradezu magisch an und so werde ich mich in der nächsten Zeit intensiver widmen. Der Holunderstrauch als Schutzbaum des Hofes und Heimes, köstlich, stark und zart zu gleich... Brennnessel ist die Pflanze meines diesjährigen Kräuterjahres als Teil der neunjährigen Ausbildung zur Kräuterfrau, des Donnergottes verkannte Wunderpflanze... und durch die Gundelrebe habe ich vor Jahren Frieden gefunden, nach rastlosen Jahren voller Suche nach Seelenfrieden...  Nach alter Tradition zündete man an der Tagundnachtgleiche ein Sonnwendfeuer an. Man sprang von der einen Hälfte des Jahres in die andere, von Unfruchtbarkeit in Fruchtbarkeit, eben ins helle Glück. Man kann auch Teile der gesammelten Kräuter wie Johanniskraut, Beifuß, Thymian und Kamille im Feuer verbrennen um Segen und Schutz zu erlangen. Wer also die Möglichkeit hat ein Lagerfeuer zu entfachen, ein paar Kräuter zu sammeln, und sei es nur ein bisschen Minze oder Lavendel aus dem Vorgarten für einen feinen Tee - macht es doch einfach mal. Gönnt euch ein bisschen Handlung außerhalb des Alltags. Dem Knacken des Feuers lauschen, den unverwechselbar intensiven Duft der Minze einsaugen und das Glück zu spüren, wenn das Aroma uns ein Lächeln ins Gesicht zaubert... wundervoll ?. Ich wünsche euch allen eine wundervolle Sommersonnenwende ??? PS.: Was ich noch einwerfen möchte... eigentlich ist es gar nicht so wichtig, dass man exakt den richtigen Tag trifft. Es geht um den Zeitraum. Wenn es also besser passt Sonntag ein Feuer zu machen - dann los! Morgen wird ja sicher halb Deutschland abends vor dem Fernseher sitzen und Fußball schauen :).

Veganes Kochbuch: Vegan essen in der Familie von Helene Holunder

1. Oktober 2013 Deutschland is(s)t vegan 

Veganes Kochbuch: Vegan essen in der Familie von Helene HolunderEin weiteres veganes Kochbuch ist auf meinem Schreibtisch gelandet, es trägt den Titel “Vegan essen in der Familie”, die Autorin trägt den hübschen Namen Helene Holunder. Herausgebracht hat Helene das Buch selber in Eigenregie bei Booksondemand, es kostet 19,90 Euro. Der Schwerpunkt des Buches “Vegan essen in der Familie” wird aus dem Titel bereits ersichtlich. Helene Holunder hat Rezepte zusammengestellt, die der ganzen Familie möglichst schmecken soll – was ja gar nicht so einfach ist, Kinder wollen häufig ganze anderes Essen auf den Tisch als Erwachsene. Nach einigen einführenden Sätzen gibt es auf ca. 75 Seiten Rezepte, in der Regel auch bebildert. Folgende Kapitel bietet das Buch: - Dips und Brotaufstriche - Vorspeisen - Suppen - Das macht satt - Süßes nach dem Essen - Backen - Das soll auch erwähnt werden Das letzte Kapitel bietet einige Infos zu Getränken, Geburtstagskuchen, Brot & Brötchen, Fruchtaufstriche, Salz & Öl. Die Rezepte sind durchgängig einfach nachzukochen oder -backen und kommt mir recht wenig Ersatzprodukten aus, was ich ja immer gut finde. “Vegan essen in der Familie” ist ganz sicher ein schönes veganes Kochbuch für alle Familien. Es ist übrigens auch unter den Kandidaten für das VEBU Kochbuch des Jahres, wofür ihr jetzt abstimmen könnt. Weitere Infos zum Buch gibt es hier.    

LimoBox - eine veganökofaire Limonade kommt zu euch ins Haus

29. März 2013 Deutschland is(s)t vegan 

LimoBox - eine veganökofaire Limonade kommt zu euch ins HausFür alle Limofans habe ich heute einen guten Tipp: Die LimoBox. Die ist nicht nur vegan, sondern auch sonst in jeder Hinsicht nachhaltig. Und ihr müsst keine Getränkekisten mehr schleppen. Gut, oder? Bio, fair und trotzdem günstig Martin Eckhardt aus Hamburg hatte die Idee zur LimoBox, und die kam wie so viele gute Ideen aus dem eigenen Alltagsleben: Martin ist großer Limo-Fan. Außerdem legt er großen Wert auf Bio und Fair Trade. Und so entstand die Idee einer Limo Direktmischung in der Bag-in-Box-Verpackung. Durch die Direktbelieferung umgeht er den Zwischenhandel, und kann den Preis trotz Bio und Fairer Herstellung günstig halten. In die Limo kommen nur Direktsäfte und Traubensüße. Keine Zusatzstoffe. Und für alle Veganer wichtig: gelatinefrei. Es werden nämlich keine geklärten Säfte verwendet. Misch es dir selbst Wer sich die Box bestellt, mischt die Direktlimo einfach mit Wasser. Vorgeschlagen ist 1 Teil Limo, 7 Teile Wasser. So bekommt man aus der 3-Liter-Box ganze 24 Liter Limo! Wer es süßer oder weniger süß mag, mischt sich eben sein Lieblingsverhältnis. Praktisch, oder? Die Limo schmeckt wirklich super, ich bin komplett begeistert. Bislang gibt es die Sorten ,,Zitrone, ,,Kirsche-Holunder und ,,Rote Beeren. Eine Box kostet 24 Euro zzgl. Versandkosten. Bei Bestellung von 2 Boxen werden euch die Versandkosten erlassen. Geöffnet ist die praktische Box 3 Monate haltbar, ungekühlt. Einfach auf die Arbeitsplatte oder sonst wo stellen, und sich jederzeit eine leckere biofaire Limo zapfen. Genial, oder? Getränkekisten schleppen gehört damit der Vergangenheit an. Ihr seht ich bin total begeistert! Top auch fürs Büro oder Feiern. Alle weiteren Infos und die Möglichkeit zur Bestellung findet ihr auf der Homepage der LimoBox. Anmerkung: Diesen Artikel hatte ich (abgewandelt) bereits bei www.berlinbio.de geposted. The post LimoBox – eine veganökofaire Limonade kommt zu euch ins Haus appeared first on Deutschland is(s)t vegan.


Sie werden diese Recepte sicherlich auch genießen ...

Fehler gefunden?
Helfen Sie uns zu beheben! Schreiben Sie es uns!



Fehlt etwas auf unseren Seiten? Schalgen Sie neue Inhalte oder Feature vor!



Haben Sie einen Kommentar?
Schicken Sie es uns!