Hirse - vegetarische Rezepte

Versuchen Sie diese Rezepte!

GIVEAWAY! Gusseisen-Bräter von STAUB

Die aktuellen und veganen News der Woche

GIVEAWAY! 5 Kraut Klub-Fermentboxen

Zitronen-Kokos-Flankuchen mit krossem Zimt-Kardamom-Boden










Hirse vegetarische Rezepte

Geschmorte rote Paprika mit Frühlingszwiebeln, Ingwer, Rosinen, Curry, Zimt, Oregano und Kokosmilch

1. November 2019 Herr Grün kocht 

Geschmorte rote Paprika mit Frühlingszwiebeln, Ingwer, Rosinen, Curry, Zimt, Oregano und KokosmilchDas Kochlabor geht ganz eigen mit entstehenden Düften und Aromen um. Manchmal sind es nur Fäden, die filigran in ihm hochsteigen und die sich langsam um die Ecken winden - so ist es oft bei Gerichten, die ich zurückhaltend bspw. nur mit Estragon und etwas Pfeffer und Salz würze. Manchmal atmet das Kochlabor aber auch fein getaktet mit voller Kraft ein und aus. So entsteht ein großes Aromavolumen, das den ganzen Raum erfüllt - wie etwa bei Backofengemüse oder orientalischen Schmorgerichten. Das Gericht das ich Ihnen heute vorstelle, wurde vom Kochlabor eher wie eine Wolke aufgenommen. Langsam umherschwebend, sich behutsam ausbreitend. Zutaten (für zwei Personen) Für das Schmorgemüse 2 rote Paprikaschoten 1 mittelgroße Zwiebel ca. 6 cm rote Peperonischote (oder Menge je nach Schärfebdürfnis) 30 g Ingwer (geschält gewogen) 5 EL Öl Ihrer Wahl 1. Geh. TL Currypulver mittelscharf 1 geh. TL Oregano 1/­­2 TL Zimt 30 g Rosinen 4 bis 5 EL Kokosmilch (auch mehr - je nachdem wie die Konsistenz sein soll) Für die Hirse 120 g Hirse Zubereitung Die Paprika vierteln, den Stiel und die Kerne entfernen und in Streifen schneiden. Die Zwiebel und den Ingwer in Würfel schneiden. Die Peperonischote grob hacken. Die Frühlingszwiebeln in ca. 1 cm dicke Ringe schneiden. Das Öl in der Pfanne erhitzen. Die Zwiebel zusammen mit dem Ingwer und den Peperonistücken andünsten, bis die Zwiebeln glasig sind. Dann die Frühlingszwiebeln dazugeben und etwas mitandünsten. Und schließlich die Paprikastreifen dazugeben und mitandünsten. Nach einer Weile 100 ml Gemüsebrühe dazugeben, alles gut umrühren und dann mit dem Deckel obenauf weich aber bissfest dünsten. Zwischendurch ab und zu mal umrühren. Gegebenenfalls noch etwas Gemüsebrühe dazugeben. Zwischendurch die Hirse nach Packungsanweisung kochen. Zum Schluss die Gewürze, die Rosinen und ca. 4 bis 5 EL Kokosmilch dazugeben und alles gut umrühren. Finish Die Hirse auf Teller oder Schälchen verteilen und die geschmorte Paprika darüber geben. Viel Spaß mit diesem Gericht … und viele Grüße aus dem Kochlabor Herr Grün

Immunsystem stärken - 8 Tipps

21. Oktober 2019 Deutschland is(s)t vegan 

Immunsystem stärken - 8 Tipps Damit du den Übergang aus dem Sommer in den Herbst fit und ohne Krankheit überstehst, haben wir dir 8 Tipps zusammengestellt, wie du dein Immunsystem auf natürliche Art stärken und unterstützen kannst. - Immunsystem stärken - 3 Tipps - Immunsystem stärken - 5 Tipps rund ums Essen & Rezepte - Immunsystem stärken: Fazit Kältere Tage, weniger Sonnenstunden und kränkelnde Menschen um dich herum sind Grund genug, das Immunsystem zu stärken, denn eine Erkältung oder gar eine Grippe wollen wir uns doch alle nicht einfangen. Natürlich ist das genau die Zeit, in der Werbung für dieses und jenes Mittelchen zur angeblichen Stärkung der Immunabwehr überall zu sehen ist. Aber zum Glück musst du gar nicht zu Chemie und auch nicht tief in den Geldbeutel greifen, um deinen Körper zu stärken und dich so gegen Viren und Bakterien zu wappnen. Wir haben 3 allgemeine Tipps zur Stärkung des Immunsystems und 5 Tipps rund um gesunde Lebensmittel und Rezepte zusammengestellt. Immunsystem stärken - 3 Tipps Sonne tanken für eine gute Vitamin D-Versorgung Der Körper bildet Vitamin D selbst, dafür ist allerdings UV-Strahlung notwendig. Über die Ernährung kann nur ein unwesentlicher Teil beigetragen werden. Leider wird mit den kälteren Temperaturen die Kleidung länger und zu allem Überfluss werden gleichzeitig auch die Tage und Sonnenstunden kürzer. Daher heißts: So viel Sonne mit so viel freier Haut wie möglich tanken und für die Mantelzeit am besten die Einnahme eines Vitamin-D-Präparats mit dem Arzt besprechen. Sportliche Betätigung Dass zu einem gesunden Leben Bewegung dazu gehört, kannst du überall nachlesen. Gerade in der Erkältungszeit, ist Sport eine gute Idee, denn die Muskelaktivität regt körpereigene Prozesse an, die sich positiv auf das Immunsystem auswirken. Sinnvoll ist es dabei, sich nicht zu überlasten, da der Körper dadurch krankheitsanfälliger wird. Wenn du sonst nie laufen gehst, ist es also nicht die beste Idee, dir direkt 15 km vorzunehmen. Ganz nebenbei hilft dir die Bewegung vielleicht auch beim Stressabbau und stärkt dich damit zusätzlich körperlich und geistig. Wenn du allerdings bereits erkältet bist, solltest du dich lieber auskurieren, bevor du mit dem Sport loslegst. Ausreichend Schlaf Für einen starken Körper, der Viren und Bakterien abwehren kann, ist ausreichend Schlaf wichtig. Im Schlaf regeneriert sich der Körper und schöpft neue Energie. Wie viel Schlaf als ausreichend gilt, kann man pauschal gar nicht sagen. Manche Menschen brauchen mehr Schlaf, manche weniger. Im Groben rät die Medizin zu 6-8 Stunden Schlaf. Schlafende Frau (C) Unsplash Für weitere Tipps zum Thema schau auch in unserem Artikel vegane Immunstärker vorbei. Immunsystem stärken - 5 Tipps rund ums Essen Eine ausreichende Zufuhr an Vitaminen und Mineralstoffen ist grundsätzlich eine gute Idee, besonders aber dann, wenn dem Körper viel abverlangt wird, nämlich trotz hustenden Menschen rechts und links nicht krank zu werden. Damit heißts: Viel Obst und Gemüse essen und gerne mal andere Sorten, als die zu denen du sonst greifst. Eine große Vielfalt ist super. Nachstehend findest du einige Rezepte zur Stärkung deines Immunsystems in der kälteren Jahreszeit. Warme Frühstücksideen mit einer großen Portion Obst Haferbrei mit Banane (C) Michael Groll Wenn du morgens noch im Dunkeln aufstehst und schon der Schritt aus dem Bett schwerfällt, weil es richtig kühl ist, tut ein warmes Frühstück einfach gut. Eine große Portion Obst dazu bringt zusätzliche Vitamine und Mineralstoffe in dein System. Wir empfehlen dir unter anderem, mal unser veganes Quinoa Powerfrühstück und den Haferbrei mit Banane auszuprobieren. Diese Frühstücksideen schmecken aber auch mit anderen Obst-Sorten hervorragend. Probier also einfach nach Lust und Laune und je nachdem, was dein Obstkorb her gibt, ein bisschen herum. Goldene Milch mit Ingwer und Kurkuma Ingwer und Kurkuma werden die meisten von euch eher aus herzhaften Curry-Gerichten kennen. Doch bereits seit einer ganzen Weile hat die Kombination in Form von goldener Milch einen richtigen Hype erlebt. Goldene Milch kommt aus der ayurvedischen Küche und gilt dort als heilendes Getränk, das entzündungshemmende und antioxidative Eigenschaften besitzen soll. Das Süßgetränk besteht hauptsächlich aus Pflanzenmilch, Kurkuma und Ingwer. Damit das Kurkuma seine volle Wirkung entfalten kann, kommen in die goldene Milch in der Regel eine kleine Prise schwarzer Pfeffer und etwas Öl. Je nach Geschmack wird die goldene Milch etwas anders hergestellt. Bei Lea von Veggi.es findest du eine leckere und schnelle Variante. Gesunde Smoothies für viel Obst und Gemüse Wenn es dir schwerfällt, viel Obst und Gemüse zu essen, probiere es doch mal mit der Flüssigform als Smoothie. Die eignen sich super als schnelles Frühstück, kleiner Lunch oder als Snack zwischendrin. Mach dir zum Beispiel einen leckeren Beeren-Smoothie mit einer ordentlichen Portion Antioxidantien. Im Herbst und Winter am besten auf Tiefkühlprodukte zurückgreifen. Einige Rezeptideen findest du in unserem Beitrag für gesunde Smoothies. Grüner Smoothie (C) Unsplash Rezepte mit Nüssen Nüsse sind wahre Alleskönner. Sie besitzen jede Menge wertvolle Nährstoffe. Sie enthalten unter anderem und je nach Sorte Selen, Kupfer, Vitamin E und Zink, Calcium, Protein und Eisen. Eine gute Versorgung mit diesen Nährstoffen kann das Immunsystem stärken. Da die unterschiedlichen Nuss-Sorten andere Nährstoffe enthalten, ist es eine gute Idee, eine Vielfalt von Paranüssen über Mandeln und Walnüssen in die Ernährung einzubauen. Nüsse kannst du dir einfach auf deine Porridge, zum Beispiel Hirse-Porridge mit Mandel, packen oder einfach als Nussmus auf dein Brot schmieren, in dein Gebäck wie Bananenbrot unterbringen oder einfach aus der Hand als Snack verputzen. Kohl-Rezepte aus dem Topf In so einen Topf lassen sich wunderbar verschiedene Gemüsesorten unterbringen, v.a. wenn du den Geschmack pur nicht so gerne magst. Kohl steht bei vielen nicht so hoch auf der Liste der Lieblings-Lebensmittel. Dabei sollten Kreuzblütler aufgrund ihres hohen Vitamin C-Gehalt und vieler antioxidativer Bestandteile eigentlich fast schon auf der Liste der Superfoods stehen. Noch dazu sind sie günstig und aus regionalem Anbau erhältlich. Unsere Empfehlungen mit Kohl sind Gemüse-Curry mit Blumenkohl und indisches Korma. Falls Kohl bei dir heiß im Kurs steht, schau auch gerne mal bei Mangold & Muskat vorbei. Dort findest du eine ganze Rezeptsammlung zum Thema Kohl. Außerdem sorgt so ein Topf mit warmem Essen für ein wohliges Gefühl, gut zum Runterkommen nach einem langen Arbeitstag und genau das Richtige an einem kalten Herbst- oder Winterabend. Indisches Korma (C) VeganFitMe Immunsystem stärken: Fazit Vom ausreichenden Schlaf über Spaziergänge bei Sonnenschein bis hin zu leckeren Curry-Gerichten mit Kohlgemüse, es gibt viele Möglichkeiten, die Immunabwehr natürlich zu stärken und die Erkältungszeit im besten Fall krankheitsfrei zu überstehen und damit zu vermeiden, auf die Chemiekeule aus der Apotheke zurückgreifen zu müssen. Wir hoffen, dir hilft der eine oder andere unserer Tipps dabei, in der kälteren Jahreszeit fit und gesund zu bleiben.

Die News der Woche - vegan und aktuell

18. Oktober 2019 Deutschland is(s)t vegan 

Die News der Woche - vegan und aktuell Wir zeigen dir die News der Woche, vegan und aktuell. Dabei handelt es sich hauptsächlich um Umwelt-und Klimathemen, neue vegane Produkte, Restaurants, Events und vieles mehr! Haben wir eine besondere News vergessen? Dann schreib uns bitte bei Instagram oder Facebook. Hier kommst du direkt zu: Supermarkt: - Alnatura streicht AfD-Produkte aus dem Sortiment und wird im Netz attackiert Neue Produkte: - 28 BLACK erweitert seine Energie Drinks um die Sorte Hanf Tierschutz: - Erfolg! TripAdvisor, booking.com und Airbnb verkaufen keine Tickets zu Delfinarien mehr - Kalifornien verbietet ab 2023 die Herstellung und den Verkauf neuer Pelzwaren Messen und Events: - VeggieWorld in Düsseldorf vom 26. bis 27. Oktober 2019 Supermarkt Alnatura streicht AfD-Produkte aus dem Sortiment und wird im Netz attackiert (C) Alnatura Die bekannte Bio-Supermarktkette Alnatura hat jegliche Produkte der Marke Spree Hirsemühle aus dem Sortiment genommen. Grund dafür ist, dass der Firmenchef Jan Plessow der AfD angehört und Alnatura dies strickt boykottieren möchte. Auch andere Bio-Marken machen bei dem Boykott mit. Nun hagelt es auf Social-Media Kritik. Zu den Produkten der Spreewälder Hirsemühle gehören Korn, Schrot, Flocken und Mehl aus Hirse in Bio-Qualität. Doch dass der Firmenchef Plessow Mitglied des Vorstands der AfD Spee-Neiße ist, passt den Biomärkten nicht. ,,Alnatura hat sich gegründet unter dem Leitgedanken, Sinnvolles für Mensch und Erde zu leisten. Der Klimawandel ist nach wissenschaftlichen Erkenntnissen menschengemacht, erklärt uns das Unternehmen. Der Ökolandbau sei eine Möglichkeit, dem Klimawandel zu begegnen. Alnatura wolle nur mit Partnern zusammenarbeiten, ,,die auf der Erkenntnis dieser wissenschaftlichen Grundlage diesen Weg konsequent mit uns gehen wollen.Alnatura Statement Doch leider wird dieses vorbildliche Denken im Netz kritisiert. Alnatura werden faschistische Methoden vorgeworfen. Zwar loben viele die Entscheidung des Biomarkts, doch Kommentare wie Nein Danke, bei euch werden wir nichts mehr kaufen. Die wirklichen Rassisten seid ihr. Dabei wird Alnatura vorgeworfen, genauso Menschen auszugrenzen, wie es Nationalsozialisten tun. Solche Shitstorms sind leider mittlerweile auf Facebook und Co. Normalität geworden. Eine AfD-Politikerin aus Thüringen rief auf ihrer Facebook-Seite sogar dazu auf, sich bei Alnatura zu beschweren. Der Post wurde tausendfach geliked, kommentiert und geteilt. Sie nannte das Verhalten von Alnatura eine öffentliche Hexenjagd auf politisch Andersdenkende. Doch Fakt ist, dass Alnatura selbst entscheiden kann, welche Marken sie unterstützen wollen und welche nicht. Wenn sie die Werte der Firma nicht vertreten, dürfen sie es aus dem Sortiment nehmen. Eine Hexenjagd ist etwas anderes. Neue Produkte 28 BLACK erweitert seine Energie Drinks um die Sorte Hanf (C) 28 BLACK Die Energie-Drink-Marke 28 BLACK bringt im Dezember 2019 eine neue Sorte auf den Markt. Dabei steht die Zutat Hanf im Vordergrund. Der Line Extension BLACK Hanf hat einen leicht herben Geschmack dank eines Hanf-Aufgusses, der frei von THC und CBD ist und somit keine psychische Wirkung hat. Dabei möchte 28 BLACK den Kundenwünschen noch mehr nachgehen. Energy Drinks und Hanf liegen im Trend und sprechen vor allem Kunden zwischen 18 und 35 an. Der Energy Drink ist mit de V-Label ausgezeichnet und außerdem taurin- und glutenfrei. Wir sind sehr gespannt! Tierschutz Erfolg! TripAdvisor, booking.com und Airbnb verkaufen keine Tickets zu Delfinarien mehr Ein Orca in einem viel zu kleinem Becken (C) Unsplash Die Touristikwebsites TripAdvisor, booking.com und Airbnb haben laut Peta Deutschland vor Kurzem bekanntgegeben, dass sie tierquälerische Tourismusangebote aus ihrem Angebot streichen. Dazu gehören auch Delfinarien wie SeaWorld und Loro Parque, in denen große Orcas in sehr kleinen Becken eingesperrt werden. Dies ist ein wahrer Erfolg für den Tierschutz und ein großer Schritt in die richtige Richtung. Wir würden uns freuen, wenn es zukünftig gar kein Unternehmen mehr gibt, welches Tiere bloß wegen des Profits einsperrt, quält und zur Schau stellt. Kalifornien verbietet ab 2023 die Herstellung und den Verkauf neuer Pelzwaren (C) Unsplash Was ein Erfolg! Kalifornien verbietet als erster US-Staat die Herstellung den Verkauf von neuen Pelzprodukten. Der Gouverneur Gavin Newsom unterzeichnete das entsprechende Gesetz, welches ab 2023 in Kraft treten soll. Geschäfte können ihr Inventar bis dahin verkaufen, Second Hand Pelz darf weiterhin gehandelt werden. Messen und Events VeggieWorld in Düsseldorf vom 26. bis 27. Oktober 2019 (C) VeggieWorld Die beliebte vegane Messe ist wieder in Düsseldorf zu Gast. Zum achten Mal findet dort die VeggieWorld statt, diesmal vom 26. bis 27. Oktober 2019! Über 100 Aussteller, leckeres veganes Essen, Kosmetik, Kleidung, Vorträge und Kochshows machen die VeggieWorld auf jeden Fall einen Besuch wert. Sicher dir jetzt noch die Vorverkaufstickets für 11EUR! An der Tageskasse kostet ein Tagesticket 13EUR, Schüler, Studenten, Menschen mit Behinderung, ALG-II-Empfänger, Rentner und ProVeg-Mitglieder sind zahlen den ermäßigten Preis von 11EUR pro Ticket. Alle Informationen rund um die VeggieWorld, das Programm und die Aussteller findest du auf der offiziellen Homepage der VeggieWorld. Wenn wir eine wichtige News vergessen haben, sag uns bitte Bescheid! Welche News findest du am interessantesten? Lass es uns gerne bei Facebook oder Instagram wissen.

Vegan im Schlafzimmer - so gehts ohne tierische Bestandteile

27. September 2019 Deutschland is(s)t vegan 

Vegan im Schlafzimmer - so gehts ohne tierische Bestandteile Ob das Schlafzimmer vegan ist oder nicht, darüber denken die meisten sicher erst nach, wenn die ersten Schritte im Kühlschrank und Küche schon gegangen sind. Vielen fällt es ja schon schwer sich rein pflanzlich zu ernähren. Dann kommen noch die Themen vegane Kleidung und vegane Kosmetik und dann soll es im Schlafzimmer auch vegan sein? Was kann denn dort nicht vegan sein? Man kommt immer wieder ins Staunen, welche tierischen Produkte sich überall in unserem Leben verbergen. - Die Matratze frei von tierischen Bestandteilen - Bettdecken und Kissen vegan - ohne Feder und Wolle! - Bettwäsche und Kleidung - Kein Seide und Leder! - Der vegane Teppich vor dem Bett - keiner braucht Fell. - Kondome - Spass auch ohne Kasein! - Kosmetik - vegan und tierversuchsfrei  Ist dein Schlafzimmer vegan? Die meisten Menschen denken, ein Veganer stellt einfach nur seine Ernährung um. Das stimmt nicht. Er krempelt sein ganzes Leben auf links und betrachtet es mit Argusaugen. Tierische Produkte kommen ihm nicht in die Tüte, und davon gibt es unzählige. Für einen sanften Schlaf mit einem guten Gewissen ist es unerlässlich, dass das Schlafzimmer auch vegan ist. Von oben bis unten! Doch wo verstecken sich im Ruheraum eigentlich die tierischen Bestandteile? Kurz gesagt: theroretisch überall. Es stellt sich noch eine große Frage, bevor man sich im Schlafzimmer auf die Spurensuche macht. Was soll mit den Dingen geschehen, die man als ungeeignet identifiziert hat? Soll man sie behalten, bis sie unbrauchbar sind, oder sie gar wegwerfen, was eine zusätzliche Missachtung des Tieres darstellen würde? Eine schöne Variante ist es, einfach zu verschenken, was man selbst nicht mehr verwenden will. Vegan im Schlafzimmer - Die Matratze frei von tierischen Bestandteilen? Viele gängige Matratzen enthalten tierische Bestandteile. So wurde und wird immer noch Rosshaar verwendet, um die Liegefläche zu stopfen. Latex ist ein modernes Material für Matratzen, doch es ist nicht unbedingt vegan. Für die Herstellung von Latex wird üblicherweise Milch verwendet, und die kommt für einen Veganer nicht in Frage. Die Alternative ist eine Matratze aus Naturlatex. Zur Optimierung des Komforts kann ein Topper platziert werden. Hier sind Ausführungen aus hochwertigem und durchgängigem Gelschaum empfehlenswert. Sie sind überaus anpassungsfähig und kommen ohne Wellen oder Perforierungen aus. Die Kölner AM Quality GmbH kombiniert ihre in Deutschland hergestellten Gelschaum-Topper mit einem Bezug aus Tencel, um die feuchtigkeits- und temperaturregulierenden Eigenschaften der Schlafunterlage zu optimieren. Bei Tencel handelt es sich um einen Markennamen für die biologisch abbaubare Cellulosefaser Lyocell. Bettdecken und Kissen vegan - ohne Feder und Wolle! Man mag es kaum glauben, doch auch in neuen Bettwaren werden immer noch Daunen eingesetzt. Kaum vorstellbar, was die Gänse oder Enten erleiden mussten, wenn ihnen die Federn aus dem Leib gerissen wurden. Solche Bettwaren sind keine Alternative und die meisten Veganer würden sie nicht einmal geschenkt annehmen. Es gibt aber viel verträglichere Materialien - und das muss nicht einmal Baumwolle sein - deren Anbau alles andere als unproblematisch ist. Eine tolle Alternative ist zum Beispiel Hanf. Diese robuste und anspruchslose Pflanze lieferte vor einigen Generationen noch den Rohstoff für alle möglichen Dinge des täglichen Bedarfs: Kleidung, Papier, Seile, Medizin. Dann wurde sie verboten, von der Baumwolle ersetzt und erlebt erst jetzt nach und nach ein Comeback. Wer unter Hanf schläft, liegt also voll im Trend. Eine weitere Alternative sind speziell aufbereitete Fasern etwa aus Cellulose und sogar aus Mais. Die veganen Möglichkeiten sind beinahe grenzenlos! Bettwäsche und Kleidung - Kein Seide und Leder! Nein danke zu Seide & Co! Wer auf natürliche Materialien ohne tierischen Anteil setzt, schläft mit gutem Karma. Schließlich gibt es auch viele vegane Alternativen ohne Seide und Daunen, beispielsweise Baumwolle, Viskose oder Kunstfasern. Viskosefasern, wie etwa Tencel oder Lyocell, sind atmungsaktiv und wärmend. Aber auch pflanzliche Füllungen überzeugen auf ganzer Linie. Während Baumwolle sich besonders für Menschen eignet, die stark schwitzen, punkten Kapokfasern mit ihrer Leichtigkeit und sind wärmend und atmungsaktiv. Auch Kissenfüllungen aus Hirse oder Dinkel unterstützen den Kopf und nehmen viel Feuchtigkeit auf. Naturlatex aus Naturkautschuk ist das nachhaltigste Material für Kissen, da es sehr formbar und stützend ist und problemlos gereinigt werden kann. Die Füllung mit dem geringsten ökologischen Fußabdruck ist Hanf: Es ist widerstandsfähig gegen Bakterien, Schimmel und Pilze und kann über 30% seines Gewichts an Wasser aufnehmen. Auch bei der Kleidung kann auch tierische Bestandteile wie Leder, Pelz, Wolle und Seide verzichtet werden. Die Auswahl an veganen Materialen ist nämlich groß: Hier kann man etwa auf Soja-Seide, Ananasleder, Recyclingpolyester und Co. zurückgreifen. Soja-Seide beispielsweise besteht aus Sojabohnen-Proteinen und ist ein Nebenprodukt bei der Herstellung von Tofu. Produkte aus Ananasleder werden aus Ananasblättern gefertigt, die sonst weggeworfen worden wären. Aber auch andere Naturfasern eignen sich für die Kleidung, etwa Fasern aus Bambus, Hanf, Eukalyptus, Buche oder Algen. Der vegane Teppich vor dem Bett - keiner braucht Fell. Niemand mag beim Aufstehen kalte Füße haben und jeder genießt es, seine nackten Füße erst einmal auf einen flauschigen Teppich kuscheln zu können. Beliebt sind natürlich auch die Instagram-Bilder mit fotogenen Fellen, auf denen der neue Nagellack (natürlich auch vegan ohne Fischschuppen und Läuse) besonders gut aussieht. Aber bitte, dafür muss es weder ein echtes Fell noch ein Teppich aus Wolle sein. Was den kleinen plüschigen Wesen angetan wird, um diese herzustellen, geht ,,auf keine Kuhhaut. Da wird den Lämmchen die Haut abgezogen, noch bevor sie ihren ersten Geburtstag erleben konnten. Und die Schafe müssen das Museling über sich ergehen lassen. Diese schmerzhafte Prozedur dient angeblich dem Schutz der Tiere. Wer auf Kunstfasern setzt, der hat wenigstens keinen Anteil daran. Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von einhorn (@einhorn.berlin) am Jul 1, 2019 um 9:06 PDT Kondome - Spass auch ohne Kasein! Wusstet ihr, dass sogar Kondome tierische Bestandteile enthalten? Hierbei ist nicht gemeint, dass man wie früher den Darm eines Tieres zur Verhütung verwendet, nein danke. Kondome werden heute aus der Latexmilch des Kautschukbaums gemacht. Ähnlich wie beim Latex der Matratzen kommt bei der Herstellung jedoch ein tierischer Bestandteil zum Einsatz, und zwar das Kasein. Das ist das Hauptprotein aus der Milch und somit alles andere als vegan. Doch zum Glück gibt es vegane Alternativen! Wo wir gerade beim Thema sind: Auch bei den Gleitgelen sollte man die Augen offenhalten. Sie können tierisches Glyzerin enthalten. In unserem Artikel Vegane Kondome erfährst du mehr. Kosmetik - vegan und tierversuchsfrei  Vor dem Zubettgehen wird geduscht, abgeschminkt, gepeelt und gecremt. Die Kosmetikindustrie stellt ein wahres Arsenal an Produkten zur Verfügung, mit denen man sich verjüngen, verschönern und bedurften kann. Für einen Veganer stellt sich jedoch nicht nur die Frage, ob ein Produkt tierische Stoffe enthält oder mit deren Hilfe produziert worden ist. Wichtig ist auch, dass bei der Entwicklung und Herstellung keine Tierversuche gemacht wurden. Angesichts der großen Masse bereits vorhandener kosmetischer Produkte stellt sich unwillkürlich die Frage, ob es sein kann, dass heute immer noch Tierversuche gemacht werden. Fakt ist, der Einsatz von Tierschützern hat Früchte getragen. Tierversuche für Kosmetik sind verboten und solche Produkte dürfen auch nicht eingeführt werden. Allerdings werden ältere Produkte immer noch verkauft, und es gibt eine Lücke in der Rechtssprechung. Werden in Kosmetik nämlich Stoffe verwendet, die eigentlich einen anderen Zweck als den Einsatz in der Kosmetik hatten, dann dürfen diese auch an Tieren getestet worden sein. Zum Glück gibt es viele Alternativen und Online-Shops mit tollen Angeboten.  Also dann, schlaft gut! Fazit: 4 Tipps für dein veganes Schlafzimmer Wer auf ein veganes Leben achten möchte, möchte hier oftmals auch das eigene Schlafzimmer in die vegane Lebensweise mit einbeziehen. Hier können einige Tipps sinnvoll sein: - Für ein veganes Bett sollte auf eine Matratze aus Naturlatex zurückgegriffen werden, während bei der Bettdecke Viskose oder Naturfasern wie Hanf, Baumwolle gewählt werden können. - Beim Teppich kann ebenfalls auf tierische Bestandteile verzichtet werden, indem man einen Teppich aus Kunstfasern vor das Bett legt. - Auch die Kleidung, die im Kleiderschrank im Schlafzimmer Platz findet, kann gänzlich auf tierische Bestandteile verzichten. So gibt es auch tolle Klamotten, die etwa aus Hanf, Ananasleder oder Soja-Seide bestehen. - Produkttipp: Auch die Kosmetik kann ganz ohne tierische Inhaltsstoffe auskommen, zum Beispiel die Produkte von Lavera erhältlich bei Avocadostore.

Geschmorte Gelbe Bete mit Pflaumen, Zwiebeln und Curry-Kokosmilch-Hirse

19. September 2019 Herr Grün kocht 

Geschmorte Gelbe Bete mit Pflaumen, Zwiebeln und Curry-Kokosmilch-HirseDer Professor liebt außergewöhnliches Gemüse. In der letzten Zeit bringt er immer häufiger welches mit. Wie diese Gelbe Bete, die mich so anstrahlte, als ich sie aufschnitt. Wie eine Sonne:-) Ich weiß, dass nicht alle Rote Bete in Kaufnähe haben oder sogar im Garten. Sie können dieses Gericht natürlich auch mit Roter Bete zubereiten. Zutaten für 2 Portionen 1 Gelbe Bete ca. 12 Pflaumen 2 mittelgroße Zwiebeln 3 oder 4 Stengel Thymian etwas getrockneten Thymian 1 große Knoblauchzehe Ca. 6 EL Olivenöl Salz frisch gemahlener schwarzer Pfeffer 120 Hirse 1 geh. TL mittelscharfes Currypulver ca. 6 bis 8 EL Kokosmilch Zubereitung Die Rote Bete in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden. Die Pflaumen halbieren und entkernen. Die Zwiebeln in grobe Stücke schneiden. Den Knoblauch in kleine Würfelchen schneiden. Heizen Sie bitte den Ofen auf 220 Grad Umluft vor. Alle Zutaten in eine Kasserolle, auf ein Blech mit Backpapier oder in eine Auflaufform geben. Die Thymianstengel dazugeben. Mit Salz und schwarzem Pfeffer würzen. Etwas getrockneten Thymian darüber streuen. Die 6 EL Olivenöl darüber geben. Das Ganze nun ca. 30 Minuten auf die mittleren Schiene in den Ofen stellen. Die Hirse nach Packungsanweisung kochen und mit 1 geh. TL mittelscharfem Curry und ca. 6 bis 8 EL Kokosmilch gut vermischen. Finish Die geschmorte gelbe Bete mit den Pflaumen, den Zwiebeln und allem, was im Ofen ist, auf die Teller verteilen. Die Hirse dazugeben und obenauf vielleicht noch etwas Currypulver. Viel Spaß mit diesem Gericht Herr Grün

Hirse-Dinkelbrötchen - schnell und einfach selber backen

5. August 2019 Herr Grün kocht 

Heute morgen habe ich schon früh experimentiert. Ich wollte unbedingt Hirsebrötchen backen. Da Hirse (ich verwende das Mehl der Braunhirse) keinen eigenen Kleber (Gluten) enthält, verwendete ich zusätzlich Dinkelmehl. Die Brötchen sind außen schön kross und innen fluffig. Die Gehzeit beträgt nur 30 Minuten – die Backzeit bei Unter-Oberhitze 15 Minuten. Zutaten für 4 Brötchen 100 g Dinkelmehl 630 100 g Braunhirsemehl 3 g Salz 5 g flüssiger Honig 5 g Olivenöl 120 ml handwarmes Wasser 10 g frische Hefe 2 g Kokosblütenzucker (macht es malziger aber ’normaler‘ Zucker geht auch) Anmerkung: Manchmal werde ich gefragt, warum ich zusätzlich zum Zucker noch Honig verwende. Ich habe beides ausprobiert – also mit und ohne Honig. Die Brötchen werden mit Honig einfach knuspriger. Zubereitung Das Mehl, das Salz, den Honig und das Olivenöl in eine Teigschüssel geben. Ich verwende eine mit Deckel. So kann der Teig später optimal gehen. Sie können den Teig auch mit etwas anderem verschließen. Das handwarme Wasser (bitte wirklich nur handwarm) in einen Becher geben und gut mit der Hefe und dem Zucker verrühren. Die Hefe soll sich ganz aufgelöst haben. Das Hefegemisch zum Mehl gießen und alles mit einem Löffel gut verrühren. Nun noch etwas mit der Hand ganz leicht vermischen und zu einem flachen Kloß formen. Bitte nicht kneten. Decken Sie den Kloß ab und lassen Sie ihn an einem warmen Ort circa 30 Minuten gehen. Kurz bevor die Gehzeit zu Ende ist, den Ofen auf 250 Grad aufheizen. In den Ofen kommt zusätzlich eine Auflaufform mit heißem (!) Wasser. Stellen Sie sie auf den Ofenboden. Etwas Mehl über den Teig streuen und dann aus der Schüssel auf eine bemehlte Fläche plumpsen lassen. Nur leicht mit dem Mehl verwischen, damit der Teig nicht mehr ganz so feucht ist. Zu einem Wulst drehen und mit einem Messer in vier Stücke zerteilen. Diese vier Stücke werden noch kurz rundgewirkt. Dass hört sich ungemein kompliziert an, ist es aber nicht. Man faltet den unteren Teil der Kugel immer wieder nach innen. So ungefähr zehnmal und setzt dann seine Hand mit gespreizten Fingern wie einen Käfig über die Kugeln. Dann kugelt man die Teigbällchen auf der bemehlten Fläche rund. Im Netz (bspw. Youtube) gibt es dazu unzählige Filmchen die es genau zeigen. Hier ein Beispiel: https:/­­/­­www.youtube.com/­­watch?v=OEmafKuaaq4 Nun gibt es zwei Möglichkeiten: - Möglichkeit: Auf dem Foto sind die Brötchen länglich – also wie Mini-Baguettes. Ich verwende hierzu ein Baguetteblech. Das empfehle ich, weil die Brötchen dadurch optimal werden. Sie können das Blech auch für Baguettes oder Ficelle verwenden. Die Anschaffung lohnt sich. Sie ziehen dazu die Teiglinge etwas in die Länge und legen sie aufs Baguetteblech. Dann noch einen Längsschnitt in der Mitte und , wenn Sie möchten, noch etwas bemehlen. Dann auf ein Gitterrost stellen. - Möglichkeit: Die rundgewirkten Brötchen auf einen mit Backpapier belegten Gitterrost legen. Jeder Teigling erhält nun mit einem scharfen Messer einen Kreuzschnitt auf der Oberfläche und wird, wenn Sie möchten, noch etwas bemehlt. Nun kommen die Brötchen bei 250 Grad (Heißluft, mittlere Schiene, Gitterrost) für circa 12 bis 15 Minuten in den Ofen. Die Brötchen sollten ungefähr die Farbe haben wie auf der Abbildung. Die Backzeit kann also kürzer aber auch länger sein. Jeder Ofen ist ja anders. Gehen Sie nach Ihrer Erfahrung. Von Herrn Grün gibt es noch ganz viele andere Brote und Brötchen. Sie finden Sie hier: Brot & Brötchen Viel Freude mit den Brötchen und viele Grüße aus dem Kochlabor Herr Grün

Romana-Salat mit Möhren, Avocado, Hirse mit Bockshornklee und einer Estragon Vinaigrette

9. Juli 2019 Herr Grün kocht 

Romana-Salat mit Möhren, Avocado, Hirse mit Bockshornklee und einer Estragon VinaigretteDer Professor stöhnt und ächzt unter dem Schietwetter in Hamburg. >Außerdem habe er bestimmt einen Vitaminmangel und benötige dringend einen Salat.< Und weil ich natürlich auf seine Gesundheit achte, habe ich ihm diesen Salat zubereitet. Zutaten für zwei Portionen 2 Romanasalat-Herzen 6 kleine Möhren 1 Avocado 60 g Hirse 2 TL gemahlener Bockshornklee Salz frisch gemahlener schwarzer Pfeffer Für die Vinaigrette 4 EL Olivenöl 4 EL Apfelessig 2 TL Estragon Salz frisch gemahlener schwarzer Pfeffer Zubereitung Vinaigrette Alle Zutaten gut miteinander verquirlen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Salat Die Hirse nach Gebrauchsanleitung kochen. Die Blätter der Romanaherzen waschen. Die Möhren in Stücke (habe ich gemacht) oder in Streifchen schneiden. Die Avocado in Scheiben schneiden. Die abgekühlte Hirse mit 2 TL Bockshornklee vermischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Finish Die Salatblätter auf den Tellern verteilen. Die Möhrchenstücke darüber. Dann die Hirse und abschließend die Avocadoscheiben. Nun noch die Vinaigrette darüber gießen. Als der Professor den Salat nur schon sah, ging es ihm besser;-) Viele Grüße aus dem Kochlabor Herr Grün

In drei Schritten zu einem kraftvollen Start in den Tag + vegane Rezepte für ein Power-Frühstück

25. Januar 2019 Deutschland is(s)t vegan 

In drei Schritten zu einem kraftvollen Start in den Tag + vegane Rezepte für ein Power-FrühstückWir zeigen dir in drei Schritten den perfekten Start in den Morgen und unsere liebsten veganen Frühstücksrezepte für einen Power-Start in den Tag. 1. Wach werden und altes loslassen Bevor du die erste Mahlzeit des Tages zu dir nimmst, solltest du deinem Körper Zeit geben, richtig wach zu werden. Unser Körper und vor allem unser Darm wachen ebenfalls erst ,,mit uns auf. D.h. das erste, was wir zu uns nehmen, sollte den Magen-Darm-Trakt stimulieren und im Idealfall auch bewirken, dass wir erst einmal auf die Toilette müssen, um die verdauten ,,Altlasten des Vortages loszuwerden. Bleibt der Körper morgens eine Zeit lang nüchtern, werden wichtige Hormone ausgeschüttet, die unseren Stoffwechsel lebendig und leistungsstark halten. Essen wir unmittelbar nach dem Aufstehen etwas (auch flüssige Nahrung zählt dazu) fällt der Körper (v.a. der Hormonstoffwechsel) sofort wieder in eine ,,Ruhe- und Verdauungsträgheit. Nach dem Aufstehen Nach dem Aufstehen solltest du zu aller erst deine Zähne putzen und die Zunge reinigen (z.B. mit einem Zungenschaber). Das fördert die Ausscheidung von Giften, die über die Zungenschleimhaut abgesondert werden. Anschließend kannst du ein Glas warmes Wasser trinken, während du mit deiner morgendlichen Routine im Bad beginnst. Das warme Wasser, nach Belieben mit etwas Zitrone oder Ingwer, stimuliert deinen Darm und trägt dazu bei, dass du auf Toilette musst. Der Dickdarm wird sich entleeren und die Endprodukte der Verdauung verlassen den Körper. Darin enthaltene Gifte und Schlackenstoffe werden ausgeschieden und reizen den Dickdarm nicht länger. Die meisten Menschen haben ihre Körper nie an diesen Rhythmus gewöhnt und leiden unter einem trägen Darm. Das Gute ist, dass du deinem Körper wieder beibringen kannst, einen wohltuenden Rhythmus zu finden. Du brauchst nur etwas Zeit und Geduld dafür. Zu Beginn darfst du dich neugierig auf die Suche machen, welche Hilfestellungen für deinen Körper positiv wirken. Zum Beispiel ein Glas warmes Wasser am Morgen zu trinken, ein paar Yogaübungen, sanftes Stretching oder ein Morgenlauf an der frischen Luft. Deine erste Mahlzeit Medizinisch wurde uns lange weisgemacht, dass das Frühstück die wichtigste Mahlzeit des Tages sei. Das stimmt nur bedingt. Den Tag mit einer vollwertigen Mahlzeit zu beginnen, ist wichtig - aber ob das in die ,,Frühstückszeit fällt, vormittags oder erst gegen Mittag passiert, ist sekundär. Viel wichtiger ist es, auf eine ausreichend lange Verdauungspause zu achten, damit der Darm sich reinigen kann und schließlich vollwertige Zutaten zu verwenden, die dir Mineralstoffe, Spurenelemente, Vitamine und jede Menge positiver Energie liefern. Wer den ersten Hunger vollwertig stillt, fällt auch den Rest des Tages über weniger häufig zuckerhaltigem und Junk Food zum Opfer. Und so gesehen behält das Frühstück durchaus seine Bedeutung für die Art und Weise, wie wir uns ernähren. 2. Morgen-Lieblinge Wer auf seinen Morgenkaffee nicht verzichten möchte, darf dieses Ritual natürlich beibehalten. Nimm dir Zeit für solche Genussrituale, damit sie etwas Besonderes bleiben. Kaffee gerät immer wieder in Verruf und gilt landläufig als ungesund. Inzwischen ist aber auch belegt, dass ein maßvoller Genuss keine Nebenwirkungen hat. Im Gegenteil. Die Verfechter gesundheitsfördernder Auswirkungen, sagen der Kaffeebohne (sofern schonend geröstet (max 250°C) und aus biologischem Anbau) stoffwechselanregende Wirkungen nach, eine leicht basische Wirkung und durch die Bitterstoffe im Kaffee auch einen positiven Einfluss auf die Leber. Eine heiß aufgebrühte Tasse hochwertiger Kaffee mit etwas pflanzlicher Milch und evtl. etwas Ahornsirup, mit Blick aus dem Fenster genossen, beim Lesen der Tageszeitung oder beim beantworten der ersten Mails geschlürft, kann ein schönes Ritual sein, in den Tag zu starten. Das Gleiche gilt natürlich für Schwarztee- und Grüntee-Genießer. Besonders Grüntee (auch hier sollte man auf biologischen Anbau achten) enthält jede Menge antioxidativer Substanzen, Mineralstoffe und Spurenelemente, stärkt das Immunsystem und kann sogar therapeutisch zum entgiften und zur Anregung des Stoffwechsel genutzt werden. 3. Und endlich was zum Beißen Die erste Mahlzeit des Tages kann entweder dein Grüner Smoothie sein oder eine Obst- oder Getreidemahlzeit, also ein Porridge, ein Müsli oder ein Brot. Warte bis du Hunger hast, bis dein Magen knurrt und dir signalisiert ,,ich bin bereit etwas Neues aufzunehmen und dieses zu verdauen. Gerade wenn wir am Vorabend spät gegessen haben, ist es wichtig dem Körper morgens Zeit zu geben, die im Darmtrakt verbliebenen Reste zu Ende zu verdauen und weiter zu befördern. Für unsere Darmgesundheit sind ausreichend lange Pausen zwischen den Mahlzeiten durchaus wichtig. Und zwischen dem Abendessen und dem Frühstück 12-16 Stunden Pause zu machen, hat nachgewiesene gesundheitliche Vorteile. Wer sich näher mit dem Thema beschäftigen möchte, kann sich zu intermittierendem Fasten belesen. Falls du also morgens nicht lange genug zu Hause bist, um bereit für dein Frühstück zu sein (was mindestens 50% der Bevölkerung betrifft), kannst du dir dein vollwertiges Frühstück durchaus auch einpacken und mitnehmen. Unsere veganen Rezeptideen für dich Einen Smoothie kannst du dir morgens, ehe du das Haus verlässt, zubereiten und in einem großen Schraubglas transportieren. Falls das zeitlich knapp wird, bereite ihn schon am Vorabend zu und stelle ihn über Nacht gut verschlossen in den Kühlschrank. Die wichtigsten Zutaten beim Smoothie sind die grünen Blätter, grünes Gemüse (Gurke /­­ Sellerie /­­ Brokkoli) und Kräuter. Das Obst dient vor allem der geschmacklichen Untermalung und einer angenehmen Konsistenz. Der Smoothie sollte Schluck für Schluck gekaut und im Mund bewegt werden, ehe du ihn hinunter schluckst. Zu Hause gefrühstückt, kann der Smoothie als Smoothie Bowl sehr schmackhaft und kreativ dekoriert werden. Hier findest du unser Rezept für eine Smoothie-Protein-Bowl mit Grünkohl und Banane. Foto: Michael Groll Auch unsere Rezepte für fermentierten Overnight Oats oder ein gekeimte Buchweizen-Müsli sind tolle ,,to go-Frühstücke. Warme Speisen, wie unsere Hirse-Bowl oder ein Porridge lassen sich in Thermosbehältern transportieren, werden aber optisch etwas in Mitleidenschaft gezogen. Wer es deftig mag, kann sich Räuchertofu-Brote schmieren und in einer Box mitnehmen. Für einen ausgiebig genüsslichen Start in den Tag bieten sich Scrambled Tofu oder frisch gebackene Blinis mit süßen und herzhaften Aufstrichen. Und natürlich lassen sich die verschiedenen Komponenten auch beliebig miteinander kombinieren. Weitere Frühstücksrezepte bei uns Porridge mit Kokosmilch Warmes Frühstück - Drei vegane Rezepte Veganes Quinoa-Powerfrühstück mit Bananen-Chia-Stick Eisen ess ich zum Frühstück! 6 Supertricks gegen Eisenmangel + Rezepte - Orientalisches Hirsefrühstück Viel Spaß beim Frühstücken! Auf jeden Fall eine der SCHÖNSTEN, wenn auch nicht die WICHTIGSTE Mahlzeit des Tages.    

Rezepte für ein Power-Frühstück: Scrambled Tofu mit herzhaften Aufstrichen und glutenfreies Amaranth-Brot

23. Januar 2019 Deutschland is(s)t vegan 

Rezepte für ein Power-Frühstück: Scrambled Tofu mit herzhaften Aufstrichen und glutenfreies Amaranth-BrotLiebst du es auch am Wochenende ausgiebig zu frühstücken? Wir haben ein tolles Rezept für Scrambled Tofu mit selbstgebackenen glutenfreien Amaranthbrot. Und dazu gibt es drei vegane herzhafte Aufstriche: Oliven-Dattel-Creme mit Rosmarin, Cashew-Frischkäseund Kräuter-Walnuss-Aufstrich. So kann das Wochenende starten! Zutaten für Scrambled Tofu für 4 Portionen - 400 g Tofu, natur (z.B. von Taifun) - 200 g Räuchertofu ( z.B. Black Forest von Taifun) - 1/­­2 Paprika, rot - 1/­­2 Paprika, gelb - 1-2 reife Tomaten - 4-6 Stängel Petersilie - 1 TL Kurkuma - 1 TL Paprika, edelsüß - 1/­­2 TL  Kala Namak (Schwefelsalz) - etwas Salz & Pfeffer - 3-4 EL Öl zum Anbraten - 2-3 EL Tamari zum Ablöschen Zubereitung - Den Naturtofu mit den Händen in eine Schüssel krümeln. Die Stücke dürfen dabei unterschiedlich groß sein. - Den Räuchertofu in kleine Würfelchen schneiden - er wird zuerst angebraten. - Die Paprika fein würfeln und bei Seite stellen. Ebenso die Tomaten. - Die Petersilie fein hacken. - In einer großen Pfanne das Öl erhitzen. Sobald das Öl heiß ist, den gewürfelten Räuchertofu darin rundherum knusprig anbraten. - Dann den restlichen Tofu dazu geben, Kurkuma und Paprikapulver darüber streuen und von allen Seiten scharf anbraten. - Nach 2-3 Minuten die Paprikawürfel hinzufügen, mit der Tamari ablöschen und so lange weiter  braten, bis die Tamari reduziert ist und die Paprika gar ist. - Zuletzt die Tomatenwürfel und die Petersilie unterheben und mit Kala Namak, etwas Salz und frisch gemahlenem Pfeffer abschmecken. - Heiß aus der Pfanne servieren. Dazu passen perfekt herzhafte Aufstriche und frisches Brot und Brötchen. Wir haben hier ein paar Ideen zusammen gestellt. Das Rezept für das glutenfreie Amaranthbrot findest du auf dem Blog Spontan Vegan von Estella. Unser Tipp Der Räuchertofu gibt ein speckiges Aroma, Kurkuma die typische Farbe von Rührei. Das Kala Namak ist für das Ei-Aroma verantwortlich. Wenn du klassisches Rührei ohne viel schnick-schnack bevorzugst, kannst du das Rezept auch ohne Gemüse und Kräuter zubereiten. Damit es trotzdem saftig wird, würde ich dir empfehlen, statt der Veggies 200 g Seidentofu unter den Natur-Tofu zu rühren, ehe du ihn anbrätst. Auf die Gewürze solltest du dennoch nicht verzichten, da sonst das typische Aroma fehlt. Foto: Michael Groll Oliven-Dattel-Creme mit Rosmarin Zutaten - 200 g Kalamata Oliven aus dem Glas, entsteint - 80 g Datteln, entsteint - 1 EL Tamari - 1 EL Tomatenmark - 1 TL  Salz - 1 EL Mandelmus (optional) - 1 TL Rosmarin, getrocknet & gerebelt (frischer Rosmarin kann ebensogut verwendet werden. Wegen der intensiven Würzkraft reichen dann wenige Nadeln, die fein geschnitten werden) - 1 EL Orangenabrieb Zubereitung - Die Oliven abgießen (falls sie in Öl eingelegt sind, das Öl natürlich auffangen und anderweitig verwenden). - Oliven, Datteln, Tamari, Tomatenmark, Mandelmus und Salz in einem Messbecher mit dem Zauberstab pürieren. Ggf. etwas Öl oder einen Schuss Orangensaft dazu geben. - Zuletzt Rosmarin und Orangenschale einarbeiten und abschmecken. Cashew-Frischkäse (muss über Nacht fermentieren) Zutaten - 150 g Cashew, mind 4 Stunden eingeweicht - 1 Msp. probiotisches Pulver - etwas Zitronensaft - 1 TL weißes Miso Zubereitung - Die eingeweichten Cashew abgießen und noch einmal waschen. - In den Mixer geben und mit etwas Wasser so lange mixen bis eine quarkähnliche Konsistenz entsteht. Die Wassermenge entsprechend dosieren - d.h. mit wenig Wasser beginnen und ggf. nach und nach mehr dazu geben. - Zuletzt das Probiotikum, den Zitronensaft und das Miso hinein mixen. - Mit etwas Salz abschmecken. - Die Cashewcreme in ein Glas füllen und mit lose aufgelegtem Deckel bei Zimmertemperatur über Nacht stehen lassen. Bis zum nächsten Morgen sollten kleine Blasen im Glas sichtbar sein und sich ein leicht säuerlicher Geschmack entwickeln. Kräuter-Walnuss-Spread Zutaten - 50 g Rucola, grob gehackt - 50 g Petersilie, grob gehackt - 100 g Walnüsse, gehackt - 100 g Hanfsamen, geschrotet - 400 g  Tofu, gewürfelt - 4 EL Tamari - 4 EL Olivenöl - 2 Zitronen Schale und Saft - 2 EL Ahornsirup - 1 TL Paprikapulver, edelsüß - Salz & frisch gemahlener Pfeffer Zubereitung - Die Walnüsse grob hacken und bei Seite stellen. - Aus allen übrigen Zutaten für die Füllung im Food Prozessor eine cremige Masse mixen. - Ggf. noch etwas mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer abschmecken, dann die Walnüsse unterheben Endecke weitere Frühstücksideen - Hirse-Bowl mit Vanilleschaum - 5-Minuten-Haferbrei mit Banane - Sonntags-Blini mit süßen Aufstrichen und Früchten - Amaranth-Porridge mit Knusper-Topping - Protein-Bowl mit Beeren und Hanf - Fermentierte Overnight-Oats - Gekeimtes Buchweizen-Müsli - Porridge mit Kokosmilch - Warmes Frühstück - Drei vegane Rezepte - Veganes Quinoa-Powerfrühstück mit Bananen-Chia-Stick - Eisen ess ich zum Frühstück! 6 Supertricks gegen Eisenmangel + Rezepte - Orientalisches Hirsefrühstück  

Rezepte für ein Power-Frühstück: 5-Minuten-Haferbrei mit Banane

22. Januar 2019 Deutschland is(s)t vegan 

Rezepte für ein Power-Frühstück: 5-Minuten-Haferbrei mit BananeDu suchst ein gesundes veganes und vor allem schnelles Frühstück? Dann ist dieses Blitz-Rezept für Haferbrei in nur 5 Minuten genau das richtige für dich. Zutaten für 4 Portionen - 200 g Haferflocken - 100 g gemahlene Mandeln, oder andere Nüsse - 50 g Rosinen - 1 TL Zitronenzeste, abgerieben - 1 Prise Salz - 4 kleine Bananen - Zimtzucker und Ahornsirup Zubereitung - Die Haferflocken in einer Schüssel mit kochendem Wasser übergießen, so dass sie bedeckt sind und 5 Minuten stehen lassen. - Inzwischen die Zitronenschale abreiben und die Bananen schälen. - Wer keine Zeit hat, schnippelt die Bananen einfach in 4 Schüsseln. Wer etwas mehr Zeit hat, halbiert die Bananen längs und brät sie von beiden Seiten goldgelb an. - Die gequollenen Haferflocken mit den Mandeln, den Rosinen, der Zitronenschale und der Prise Salz mit einer Gabel gründlich verrühren, so dass sich alles cremig miteinander verbindet. - Den Haferbrei entweder auf die geschnippelte Banane verteilen oder in vier Schüsseln anrichten und mit der gebratenen Banane toppen. - Mit Zimtzucker und Ahornsirup verfeinern. Foto: Michael Groll Endecke weitere vegane Frühstücksideen bei uns - Hirse-Bowl mit Vanilleschaum - Sonntags-Blini mit süßen Aufstrichen und Früchten - Amaranth-Porridge mit Knusper-Topping - Protein-Bowl mit Beeren und Hanf - Fermentierte Overnight-Oats - Gekeimtes Buchweizen-Müsli - Scrambled Tofu mit herzhaften Aufstrichen und glutenfreies Amaranth-Brot - Porridge mit Kokosmilch - Warmes Frühstück - Drei vegane Rezepte - Veganes Quinoa-Powerfrühstück mit Bananen-Chia-Stick - Eisen ess ich zum Frühstück! 6 Supertricks gegen Eisenmangel + Rezepte - Orientalisches Hirsefrühstück  

VEGAN SUPER EASY - Das vegane Kochbuch

29. November 2018 Deutschland is(s)t vegan 

VEGAN SUPER EASY - Das vegane KochbuchAnzeige Vegan ist super easy? Das vegane Kochbuch von Ilja Lauber verspricht viel. Viele Menschen werden mir zustimmen, wenn ich sage, dass die Umstellung auf einen pflanzlichen Lebensstil seine Zeit braucht. Oma und Opa verstehen die Welt nicht mehr, latente Unsicherheit im Supermarkt, Augenrollen im Freundeskreis, Überforderung mit der Nährstoffversorgung und Mandelmus für sechzehn Euro. Das ,,All-inclusive-Survival-Package erspart dir zuvor Genanntes, denn Ilja nimmt dich an die Hand. Mit 333 Seiten (inklusive Softcover) und fünf Kapiteln hält sie ihr Wort. Vegansimus ist nämlich nicht nur für die ,,gutverdienenden, hippen, GroßstadtbewohnerInnen, Veganismus ist für alle! Das vegane Kochbuch bietet 130 Rezepte, interessante Fakten und wirklich hilfreiche Tipps. Was euch in diesem Buch erwartet In dem Ersten von fünf Kapiteln, stellt sich die Netzaktivistin und Kampfsportlerin vor. Ihr humorvoller Schreibstil lädt dabei zum Weiterlesen ein. Das zweite Kapitel ,,Dieses Vegan, ist ein umfassender Teil in dem Ilja den Veganismus definiert, die Nährstoffversorgung und alle erdenklichen Missstände, Fragen und Bedenken aus dem Weg räumt. Das mit Abstand größte Kapitel ist das mit den vielen Rezepte. Das vegane Kochbuch bietet viele Leckereien, die man so noch nicht gehört hat: - Basics: z.B. Schmelzkäse, Mayo und Nussmus.  - Suppen und Salate: z.B. Französische Zwiebelsuppe, Vleischsalat und Rosenkohl-Vetasalatt.  - Dips und Aufstriche: z.B. Karottengrün- Pesto, Zwiebelmett und Ingwer-Pflaumenchutney - Hauptgerichte: z.B. Apfel-Sahnefenchel-Pfanne, Vlammkuchen und Tomaten-Brokkoliquiche - Snacks, Brot und Beilagen: z.B. Süßkartoffel-Chips, Dinkel-Laugenbrötchen und Indische Pakoras - Sweets and Desserts: z.B.  Zimtstern-Hummus, Cranberry-Macadamia-Hirsebrei und Karamelkbree - Gebäck: z.B. Mohnschnecken, Cashewkonfekt und Orangen-Zimtsterne Die Nährwertangaben der Gerichte stehen immer dabei. Kalorien, Proteine, Kohlenhydrate, Fette und Ballaststoffe. Was dazu passt und verschiedene Variationen der Rezepte stehen immer dabei. Im Anschluss kommen dann noch ,,Quicktipps wo Ilja ihre Empfehlungen für flotte Snacks ausspricht. Außerdem folgen Tipps zum veganen Grillen und Informationen zu ,,zufällig veganen Lebensmitteln. Auf den letzten Seiten gibt es Checklisten, die das Wichtigste der einzelnen Kapitel zusammenfasst. Das vegane Kochbuch enthält viele Illustrationen, die an einen Comic erinnern. Ich finde... Vegan ist super easy! Ich bin sehr begeistert und spreche hiermit eine klare, ehrliche Empfehlung für das vegane Kochbuch aus. Iljas persönliche Anekdoten machen Spaß und inhaltlich wurde ich sehr positiv überrascht. Normalerweise nutze ich lieber das Internet anstatt Kochbücher zu wälzen, aber dieses Exemplar ist grandios! Vor allem gefällt mir, dass man Basics wie Mandelmus günstig selber machen kann und dass auch Tipps außerhalb der Küche genannt werden. Die Informationen rund um den veganen Lebensstil haben mich begeistert. Ich kann dieses vegane Kochbuch jedem ans Herz legen, der sich mit der pflanzlichen Ernährung auseinandersetzt oder auseinandersetzen möchte. Wer sich selbst überzeugen will, sollte unbedingt das folgende Rezept aus dem Kochbuch ausprobieren. Rezept: Sesam-Sellerieschnitzel ,,Als VeganerIn ist man ja oft mit dem Vorwurf konfrontiert, angeblich kein Fleisch essen zu wollen, aber dann aus Pflanzen Tiersachen nachzubilden. Aha, ertappt! Wer auf Nummer Sicher gehen will, schnitzt für dieses Rezept daher bitte aus dem Sellerie pyramidenförmige Gebilde, anstatt ihn in dicken Scheiben zu panieren. Damit ist die Sache dann hoffentlich aus der Welt. Zutaten Ergibt ca. 9 Sesam-Sellerieschnitzel. - 130g Dinkelmehl (hier 1050er) - 3/­­4TL Salz - 190ml Wasser - 75g Vollkorn-Paniermehl (oder herkömmliches) - 6EL Sesam (40g - geht aber auch ohne) - 2 knappe TL Paprika Rosenscharf - 1 mtl. Sellerieknolle (550g) - ca. 8EL Bratöl Zubereitung - Zwei große Teller bereitstellen. Im einen wird das Mehl mit Salz und Wasser glattgerührt. - In den anderen kommt das Paniermehl mit dem Sesam und dem Paprikapulver - Das untere und obere Ende der Sellerieknolle mit einem scharfen Messer kappen, auf ein Schneidebrett stellen und von oben nach unten dünn die äußere Haut absäbeln (also vom Sellerie). Anschließend die Knolle in etwa zentimeterdicke Scheiben schneiden. - Die Selleriescheiben jetzt nacheinander immer einmal in der Mehl-Wasserpampe einsuhlen und anschließend durch das Paniermehl wälzen. Sie sollen rundum schön bedeckt sein.  Wer clever ist, managt das Prozedere mit einer Hand - sonst steht man nämlich blöd da, wenn man irgendwas anderes anfassen soll und die Küche sieht hinterher toll aus. Es sei denn natürlich, man hat einen Personal Assistant. Jetzt die ersten 3EL Öl in der Pfanne erhitzen - und zwar ordentlich. Die erste Ladung Schnitzel in spe hineinlegen und die Hitze etwas reduzieren. Die Herausforderung ist, dass der rohe Sellerie weich ist, bevor die Panade verkohlt. Zum Checken während des Bratens daher immer Mal zum Gabelpieks ansetzen - Vorsicht, damit die Panade bleibt, wo sie ist! - und wenn es außen schneller voran geht als innen, die Hitze weiter reduzieren.  Mit der Gabel unter die Schnitzel luschern und wenn die Unterseite gut ist, einmal wenden. - Die Schnitzel sind fertig, wenn sie innen al dente bis weich sind und außen gold- braun. Sie dann aus der Pfanne transferieren, Deckel drüber, damit sie warm bleiben, Öl nachlegen und die nächsten Selleriescheiben in Stellung bringen. - Sollte am Ende Panierpampe und -mehl über sein, kann man die miteinander verkneten zu einem kleinen flachen Fladen formen und auch mit ausbraten - nix verkommen lassen! Variationen: Man ist in Sachen Panieren gar nicht auf Paniermehl festgenagelt. Stattdessen kann man auch z.B. gehackte Kürbiskerne verwenden, Sesam pur, zerstampfte Cornflakes oder eine Nuss-Paniermehlmischung. Dazu passt: Klassischerweise Zitronensaft. Außerdem was Frisches wie z.B. Krautsalat und was Kartoffeliges, z.B. Pommes oder -Püree. Kochbuch KICK IT VEGAN! Wer sich nicht nur für pflanzliche Ernährung interessiert, sondern auch für Fitness, sollte sich auch das vegane Kochbuch KICK IT VEGAN! von Ilja Lauber anschauen. Es ist das erste Buch, das sie geschrieben hat. Eine Rezension zu dem Buch gibt es hier zu lesen. Ein großes Dankeschön an den NeunZehn Verlag. Ich hatte große Freude dabei dieses vegane Kochbuch testen, zu dürfen! *** Gewinnspiel *** Wir verlosen ein Exemplar von Vegan Super Easy von Ilja Lauber. Teilnahmebedingungen: bit.ly/­­div-disclaimer  Möchtet ihr gewinnen? Dann schaut mal bei Facebook oder Instagram. Sei ein Fan von Deutschland is(s)t vegan auf Facebook oder Instagram! Like unseren Post und schreibe einen Kommentar, warum du dieses Kochbuch bekommen solltest. Für alle ohne Facebook oder Instagram: Schreib uns eine E-Mail mit dem Betreff ,,Vegan Super Easy an hallo@deutschlandistvegan.de. Wir drücken euch die Daumen! Das Gewinnspiel läuft ab sofort und endet am 09.12.2018 um 24:00 Uhr. Der Gewinner oder die Gewinnerin wird ab dem 10.12.2018 nach dem Zufallsprinzip ausgewählt und informiert. Die Geschenkaktion steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Deine Daten werden ausschließlich im Rahmen der Geschenkaktion genutzt, um die Gewinner zu ermitteln und zu informieren. Anzeige, da dieser Artikel Affiliate-Links enthält oder in Kooperation mit einem Partner entstand. Danke, dass du unsere Arbeit unterstützt.

Getreide selber mahlen - sinnvoll oder unnötig? (+ Verlosung einer KoMo Getreidemühle)

28. Oktober 2017 Deutschland is(s)t vegan 

Getreide selber mahlen - sinnvoll oder unnötig? (+ Verlosung einer KoMo Getreidemühle)Wer von euch in letzter Zeit einmal auf einer veganen Messe war, hat sicher neben vielen Lebensmitteln auch das eine oder andere Küchengerät gesichtet. Vor allem Hochleistungsmixer haben in den letzten Jahren ihren Einzug in unsere Küchen geschafft, weil man damit großartige Smoothies, Rohkost-Eis, Aufstriche, Nussmus und vieles andere selbst herstellen kann. Eine tolle Sache also, so ein Mixer! Und schaut man dann weiter, wird man ganz sicher auch schnell auf Geräte wie Entsafter oder Dörrgeräte stoßen, und auch mit denen kann man seinen Speiseplan immens bereichern. Natürlich gibt es zur Unterstützung und Vereinfachung einer gesunden veganen Ernährung aber auch noch so einige andere interessante Küchenhelfer, z.B. Getreidemühlen. Getreidemühlen? Klingt oldschool? Ja, tatsächlich mahlen viele Menschen ihr Getreide selbst - und das ist gerade wieder echt ,,im Kommen. Selber mahlen und backen ist gerade ein großer Trend, es wird sich im Netz eifrig ausgetauscht, und auf Instagram findet zu man zu Stichworten wie #sourdough tausende Fotos von Sauerteigbroten. Selber machen ist einfach total in, und das ist auch gut so: Beschäftigt man sich ein wenig eingehender mit dem Thema, überrascht die wachsende Begeisterung wenig, denn für das Mahlen von Getreide (und anderen Lebensmitteln, wie ihr gleich noch lesen werdet) Zuhause spricht eine ganze Menge! Selber mahlen ist gesünder und sogar auf Dauer deutlich günstiger - und es schmeckt viel besser. Volle Nährstoffbreite voraus mit vollwertigem Mehl! Für mich das beste Argument: Wer selber mahlt, bekommt das komplette Nährstoffspektrum geboten. Gerade in der Schale von Getreidearten wie Weizen oder Dunkel finden wir einen Großteil der Nährstoffe - warum sollte man auf diese verzichten? Das volle Korn bietet jede Menge Vitamine, wichtigen Spurenelemente und Mineralstoffen wie Eisen, Magnesium und Kalzium, sowie wertvolle ungesättigte Fettsäuren und Eiweiße. Gemahlenes Getreide verliert schon nach wenigen Stunden wichtige Nährstoffe, Vollkornmehl wird dadurch schnell ranzig. Kaufst du also Vollkornmehl im Supermarkt, so ist das schon vor Wochen oder Monaten gemahlen worden - und enthält damit nur einen Bruchteil der Nährstoffe von frisch gemahlenem Getreide. Ganze Getreidekörner halten sich hingegen sehr lange ohne jeglichen Nährstoffverlust. Besser ist es also, Getreide bei Bedarf frisch zu mahlen und direkt zu verwenden.   Selbstgebackenes Brot Warum aber sind dann Auszugsmehle (Weißmehl) so beliebt geworden in den letzten Jahrzehnten? Ganz einfach: Weil sie besser haltbar sind. Randschichten und Keim werden bei der industriellen Produktion entfernt, womit das Getreide lange haltbar bleibt. Leider gehen aber auch jede Menge Nährstoffe bei diesem Prozess verloren. Man bekommt nicht mehr ein Lebensmittel mit seinem kompletten Nährstoffkomplex, sondern ein eher ,,totes Lebensmittel, das uns nicht mehr viel zu bieten hat. Vollkornmehl enthält ca. 1800 mg Mineralstoffe auf 100 Gramm Mehl, ein Auszugsmehl Typ 405 nur 405 mg Mineralstoffe auf 100 Gramm Mehl. Das heißt, ihr könnt an der Typenbezeichnung, die ihr auf jeder Packung findet, sofort ablesen, wie nährstoffreich das Mehl noch ist. Klar ist, dass Auszugsmehl deutlich ungesünder ist als das volle Korn, und auch den Blutzuckerspiegel schön in Ruhe lässt, während weißes Mehl sofort in Zucker umgewandelt wird und den Blutkreislauf mit einfachen Zuckermolekülen flutet. Der muss das ausgleichen, in dem er das Hormon Insulin ausschüttet, das den Zucker in die Zellen leitet. Die Vielzahl an Weißmehlprodukten, die man im Supermarkt findet, darf man getrost als Fast Food bezeichnen. Sie sind in hohem Maße mit dafür verantwortlich, dass soviele Menschen unter Übergewicht leiden oder an Diabetes erkranken. Für mich bedeutet eine gesunde Ernährung daher immer, auf den vollen Nährstoffgehalt zu setzen, den mir Pflanzen bieten. Was kann man alles mahlen? Nun denkt man bei der Bezeichnung ,,Getreidemühle natürlich in er erster Linie an Getreide, logisch. Und davon gibt es ja auch eine Menge: Weizen, Roggen, Dinkel, aber auch alte Sorten wie Emmer, Kamut oder Einkorn. Natürlich auch sogenanntes Hartgetreide wie Mais, Hirse oder Reis. Die Bandbreite ist hier schon ziemlich groß. Aber eine gute Getreidemühle kann noch viel mehr mahlen. Zum Beispiel auch Pseudogetreide wie Quinoa, Hülsenfrüchte wie Linsen oder Kichererbsen, Kaffeebohnen oder Gewürze (z.B. Pfeffer oder Senfkörner) oder gar Kräuter wie Salbei. Aufpassen sollte man allerdings bei allem, was ölhaltig ist - das mögen Getreidemühlen gar nicht gerne, z.B. Leinsamen, Hafer oder Mohn. Die sollte man besser in einem Flocker verwerten. Also immer vorher genau schauen, was die jeweilige Getreidemühle ,,kann. (c) the perfect loaf Die Anschaffung einer Getreidemühle ist natürlich eine Investition, keine Frage. Doch diese rentiert sich, wenn man sie regelmäßig nutzt, denn fertig gemahlene Produkte aus dem Laden sind teurer, als wenn man selber mahlt. Du kannst dir z.B. dein eigenes Kichererbsenmehl aus getrockneten Kichererbsen herstellen - deutlich günstiger als im Bioladen! Mit der Zeit also freut sich nicht nur die eigene Gesundheit, sondern auch der Geldbeutel über die Anschaffung einer Getreidemühle. Ist das Mahlen schwierig? Überhaupt nicht! Im Prinzip muss man nur das Gerät einschalten, den gewünschten Feinheits-Grad einstellen und das Getreide einfüllen - den Rest erledigt die Mühle. Reinigen braucht man die Mühle in der Regel nicht nach dem Gebrauch, und wenn, dann geht das ganz einfach, indem man Reis durchlaufen lässt. Interview mit einem Experten: Marcel Koidl von KoMo Marcel Koidl KoMo ist ein Unternehmen aus Tirol, das seit über 30 Jahren schon Getreidemühlen herstellt, und diese in über 30 Länder exportiert. Die Mühlen von KoMo sind quasi Kult, nicht zuletzt weil sie eine tolle Qualität haben und nachhaltig in einer Behindertenwerkstatt in Tirol hergestellt werden, natürlich aus umweltfreundlichem Holz. Das Unternehmen hat verschiedene Modelle im Angebot, preislich geht es bei momentan 199 Euro los. Hallo Marcel, ihr stellt schon seit über 30 Jahren Getreidemühlen her. Was war denn eigentlich die Motivation, das zu tun? Wir wollten es den Leuten einfacher machen, ihr Mehl selber frisch zu mahlen, damit sie nicht altes Industriemehl essen müssen. Die Motivation kam wie häufig aus der eigenen Erfahrung, weil mein Vater, der Firmengründer gemerkt hat: Das tut mir gesundheitlich gut und schmeckt einfach besser. Und so ist er auf der Idee gekommen, selber Getreidemühlen zu bauen. Dass seine Mühlen mal in 30 Länder exportiert werden würden, hat er sich natürlich im Traum nicht ausgemalt. Warum soll man nicht einfach im Supermarkt Getreide kaufen - ist doch viel einfacher? Einfacher als eine Hand Getreide in die Mühle zu geben - und die erledigt den Rest? Getreide lässt sich - richtig gelagert - 1000 Jahre lagern, das wussten schon die Ägypter. Das Mehl, das es im Supermarkt zu kaufen gibt, ist bereits vor mehreren Monaten vermahlen worden und nicht mehr frisch. Wichtige Bestandteile des vollen Korns wurden entfernt und das Getreide behandelt, damit es haltbar wird. Lohnt sich die Anschaffung einer Getreidemühle für jeden, oder ist das eher was für Backprofis? Spätestens wenn man ein Brot mit frisch gemahlenen Zutaten probiert hat, stellt sich einem diese Frage quasi nicht mehr. Unsere günstigste Mühle verkaufen wir für 199 EUR mit 12 Jahren Garantie. Auf die Garantiezeit umgerechnet sind das nicht mal 17 EUR im Jahr für frisches Mehl. Ausserdem kann man auch Gewürze oder Kaffee mahlen, und selbst gemahlen ist deutlich günstiger als gekauft. Die Anschaffung rentiert sich also auch finanziell. Was ist das Besondere an euren Mühlen? Neben unserer 12-Jahre-Garantie finde ich sehr erwähnenswert, dass unsere Mühlen absolut fair in Tirol produziert werden. Unser Holz ist zertifiziert nachhaltig gewonnen, wir fördern die regionale Wirtschaft und lassen in einer Behindertenwerkstatt anfertigen. Wir wollen verantwortungsoll wirtschaften, das ist uns unheimlich wichtig, das ist unsere Philosophie. Danke für das Interview, Marcel! Momentan läuft eine Aktion bei KoMo, die zwei Mühlen zum Sonderpreis anbietet. Man spart 60 Euro beim Kauf einer ,,Fidibus 21 oder ,,Fidibus MEDIUM. Vielleicht ist das ja eine gute Gelegenheit zuzuschlagen?! KoMo findet ihr auch auf Facebook, Instagram und Youtube. KoMo Fidibus 21 Verlosung einer KoMo Getreidemühle Freundlicherweise hat uns KoMo eine ,,Fidibus 21 zur Verlosung zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür! Ihr wollt an der Verlosung teilnehmen? Schaut mal auf unsere Facebook Seite oder bei Instagram. Dort könnt ihr ganz einfach an der Verlosung teilnehmen! Viel Erfolg! Der Beitrag Getreide selber mahlen - sinnvoll oder unnötig? (+ Verlosung einer KoMo Getreidemühle) erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Portobello Burger

17. Juli 2017 Veganpassion 

Portobello Burger Sommer, Sonne, Sonnenschein - und dazu ein kleiner Burger gefällig? Ganz nach dem Motto sommerleicht hier ganz ohne Brötchen nur mit Portobello Pilzen (Riesenchampignons) zum Festhalten und Reinbeißen. Gefüllt mit Hirsetalern, einer Tomatencreme und Rote Bete Humus ein echter Hochgenuss! Der Tipp: Dieser Burger lässt sich mit allen Leckeren füllen, die du noch zuhause im Kühlschrank hast! Wenn man einmal so schöne selbst gemachte Aufstriche, Humus und Hirsetaler oder Tofubällchen vorbereitet, kann man sie die ganze Woche auf Burger & Co. oder in Salaten verwenden. Ergibt 2 Burger. Zubereitungszeit: 15 Minuten Zutaten: 1/­­2 Brokkoli 4 Portobello Pilze 2 EL würziger Tomaten-Aufstrich 4 Hirsetaler 2 Handvoll Rukola Salat 1 Handvoll Kürbiskerne etwas Olivenöl Salz, Pfeffer Für den Rote Bete Hummus ( aus "Vegional - mit Liebe gekocht "): 1/­­2 (80 g) Rote Bete 2 Thymianzweige 230 g gegarte Kichererbsen 1 Knoblauchzehe 1 EL Weißweinessig 1-3 EL Rapsöl 1 EL Apfeldicksaft Salz, schwarzer Pfeffer Für den Rote Bete Humus die Rote Bete grob würfeln. Thymianblättchen von den Zweigen streichen. Rote Bete, Kicher- erbsen, Knoblauch, Weißweinessig, 1 EL Rapsöl, Apfeldicksaft und Thymian fein pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Ist der Hummus noch nicht cremig genug, noch etwas Öl untermixen. Der Hummus hält sich luftdicht verschlossen im Kühlschrank mindestens 5 Tage frisch. Den Brokkoli in Scheiben schneiden und in ein klein wenig Salzwasser 5-10 Minuten garen, dann leicht abkühlen lassen. Die Portobello Pilze in etwas Olivenöl von beiden Seiten anbraten, dann mit Salz und Pfeffer würzen.  Die Pilze mit Tomaten-Aufstrich bestreichen, dann mit einem Hirsetaler, Brokkoli, Rote Bete Hummus, einem weiteren Hirsetaler, wieder Tomaten-Aufstrich und einer Handvoll Rukola belegen. Zuletzt den zweiten Pilz darauf setzen und glücklich den Sommer genießen.Veganpassion-Blog abonnieren

Rohköstliche Erdbeer-Schnitten

23. Mai 2017 Veganpassion 

Rohköstliche Erdbeer-Schnitten Ich drehe das ganze Jahr immer Däumchen bis die roten Zipfelmützen wieder auf den Feldern zu sehen sind. Endlich sind sie da und ich bin im süßen Paradies gelandet! Kein Sommer ohne Erdbeeren sage ich euch. Und wenn ich sie dann endlich bekomme, landen die roten Herzen zu jeder Tages- und Nachtzeit auf meinem Teller:  Sie schmecken mir im Frühstück, in Gebäck (sowieso) und in sommerlichen Salaten.  Für die steigenden Temperaturen habe ich mir gedacht ein leicht geeister Kuchen ist Verwöhnprogramm pur! Wie diese herrlichen rohköstlichen Erdbeer-Schnitten. Einfach ein Traum!!!  Bitte lasse dich nicht von den Zeiten abschrecken. Die Schnitten sind super easy und mega einfach, das Einweichen und Kühlen läuft ganz nebenher. Kleiner Tipp von mir: Diese Schnitten lassen sich auch prima einfrieren und eiskalt genießen ;-) Ergibt ein halbes Backblech oder einen Backrahmen von 25x25cm. Zubereitungszeit: 45 Minuten Einweichzeit: 4 Stunden (oder über Nacht) Kühlzeit: 3-4 Stunden Für den Nussboden: 250 g Mandeln 120 g Datteln, entsteint 2 EL Hirseflocken 2 EL Agavendicksaft Für die Vanille-Creme: 300 g Cashewnüsse oder -Bruch (mindestens 4 Stunden eingeweicht) 100 g Kokosöl 30 g Kakaobutter 1 EL Agavendicksaft  1/­­2 TL Vanille, gemahlen 2 EL Zitronensaft + Zesten einer halben Zitrone 300 g Erdbeeren Matcha Grünteepulver & Erdbeeren als Deko Zubereitung: Für den Nuss-Boden Mandeln, Datteln, Hirseflocken und Agavendicksaft im Mixer zerkleinern. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und den Backrahmen in einer Größe von 25x25cm darauf setzen. Die Nussmasse hineingeben, mit den Fingern verteilen und fest drücken. Für die Vanille-Creme die Cashews, Kokosöl, Agavendicksaft, Vanille, Zitronensaft & -Zesten im Mixer zu einer feinen Creme pürieren. Die Erdbeeren waschen, vom Grün befreien und in 0,5cm dicke Scheiben schneiden. Die Erdbeerscheiben neben einander auf den Mandelboden legen. Die Vanille-Creme darauf geben und mit einem Spatel glatt streichen.  Den Kuchen 3-4 Stunden kalt stellen oder 2 Stunden im Gefrierfach ruhen lassen. Mit etwas Matcha-Puder und geschnittenen Erdbeeren servieren. TIPP: Der Kuchen lässt sich gut auf Vorrat zubereiten und dient prima als gesunder Snack nach einem anstrengenden Workout. Veganpassion-Blog abonnieren

How to: Kreiere vollwertige vegane Buddha Bowls

26. September 2019 Deutschland is(s)t vegan 

How to: Kreiere vollwertige vegane Buddha Bowls - Die verschiedenen Komponenten einer Buddha Bowl - Die Getreidestation - Wähle deine Lieblingskörner für deine vegane Bowl - Die Grünzeugstation - Für mehr Chlorophyll in deiner Schüssel - Die Veggiestation - Her mit dem Gemüse! - Die Proteinstation - Ein Muss für vollwertige vegane Buddha Bowl - Die Toppings - Das Highlight einer jeden Bowl - Die Soße - Hol noch mehr heraus für deine ultimative vollwertige Bowl Hast du schon mal eine vollwertige vegane Bowl zubereitet? Buddha Bowls sind einer der absoluten Food-Trends aktuell. Vielleicht kennst du sie auch unter dem Namen Good Life Bowl, Vegane Bowl oder Rainbow Bowl. Vegane Bowls eignet sich sehr gut dafür eine Mahlzeit so nährstoffreich wie möglich zu gestalten. Aber was steckt wirklich hinter diesem Hype? Ist es nicht nur ein Fancy Name für einen gemischten Salat? Vegane Bowl mit Erdnuss Sauce (C) Patricia Faut Nein, sagt Ernährungsberaterin Patricia Faut, die in diesem Artikel den Trend mal genauer unter die Lupe nimmt und zeigt, wie auch du ganz einfach vollwertige, leckere Buddha Bowls zaubern kannst! Auf der diesjährigen Veggieworld in Dortmund gab sie eine Kochshow zum Thema Buddha Bowls und auf ihrem Instagram Account sieht man fast täglich bunte Bowls in allen möglichen Variationen. (C) Patricia Faut(C) Patricia Faut(C) Patricia FautGesunde vegane Bowl mit Bohnen und Quinoa (C) Patricia Faut Die verschiedenen Komponenten einer vollwertigen vegane Buddha Bowl Eine Buddha Bowl besteht immer aus verschiedenen Komponenten oder Lebensmittelgruppen, die dann auf einem Teller nebeneinander platziert werden. Welche Komponenten genau hineingehören und in welchem Verhältnis, ist dabei nicht komplett festgeschrieben. Es gibt verschiedene Theorien, die z.B. vorschreiben, dass es 30% Gemüse, 20% Protein etc. sein soll. Man muss aber auch keine Raketenwissenschaft daraus machen. Mein persönlicher Lieblings-Ansatz bei Buddha Bowl umfasst 6 Komponenten, die möglichst ausgewogen auf dem Teller platziert werden, ohne bestimmte Mengen abmessen zu müssen. Die Getreidestation - Wähle deine Lieblingskörner für deine vegane Bowl Die erste Komponente einer Buddha Bowl ist ein vollwertiges Getreide. Das kann auch ganz traditionell der Reis sein. Um auf die Vollwertigkeit zu achten, ist es wichtig zur Vollkorn-Variante zu greifen. Dann enthält Getreide nämlich wertvolle Ballaststoffe und jede Menge B-Vitamine, Zink, Eisen und Magnesium. Sehr unterschätzt ist auch Koch-Dinkel. Ihn kennen die meisten ja nur als Mehl, er kann allerdings auch als Korn ähnlich wie Reis verwendet werden und schmeckt richtig lecker! Wer sich glutenfrei ernährt, oder den Proteingehalt seiner Bowl erhöhen möchte, kann auch zu Pseudogetreide greifen, also Quinoa, Buchweizen, Hirse oder Amaranth. Die Grünzeugstation - Für mehr Chlorophyll in deiner Schüssel Grünes Blattgemüse ist eines der nährstoffhaltigsten Lebensmittel (C)Unsplash In jede Bowl gehört auch eine Handvoll frisches Grünzeug, wie Feldsalat, Rucola oder anderes dunkelgrünes Blattgemüse. Je dunkler, desto besser! Denn die Intensität der Farbe gibt Aufschluss über den Antioxidantien-Gehalt des Grünzeugs. Auch immer gerne gesehen sind Wildkräutersalate, die wertvolle Bitterstoffe für dich bereithalten. Die Veggiestation - Her mit dem Gemüse! Eine ordentliche Portion Gemüse gehört in jede vollwertige Bowl(C)Unsplash Natürlich darf auch die Gemüsekomponente nicht fehlen in einer richtigen Buddha Bowl. Eine schnelle Variante ist Gemüse in Rohkost-Form, wie z.B. geraspelte Möhre, rote Beete oder Gurke. Wenn du ein ganz wenig mehr Zeit hast, dann probier es mal mit Ofengemüse. Die richtige Marinade macht wirklich jedes Gemüse im Ofen zu einem Leckerbissen! Mein Favorit: Süßkartoffeln! Die Proteinstation - Ein Muss für vollwertige vegane Buddha Bowls Um auch eine ordentliche Portion Eiweiß zu deiner Buddha Bowl hinzuzufügen hast du jetzt die Wahl zwischen Linsen, Bohnen oder Sojaprodukten, wie Tempeh und Tofu. Auch hier gibt es die bekannten Klassiker, wie Kichererbsen oder rote Linsen. Aber probier auch ruhig mal was Neues mit hochwertigen Lebensmitteln, wie Adzukibohnen oder Belugalinsen. Oder wie wäre es mal knusprig gebratenem Sweet Chili Tofu, wie in diesem Rezept? Wenn du deine Mahlzeiten gut planst, ist es empfehlenswert die Bohnen oder Linsen in getrockneter Form zu kaufen und selbst einzuweichen und aufzukochen. Auch wenn es etwas mehr Zeit in Anspruch nimmt, ist es kulinarisch und nährwerttechnisch nochmal eine andere Nummer. Wenn es ganz schnell gehen muss, tun es auch die Kidneybohnen aus dem Glas. Bei der Proteinstation gibt es eine riesige Auswahl für vollwertige Buddha Bowls(C) Patricia Faut Die Toppings - Das Highlight einer jeden Bowl Kommen wir zur fünften Station einer Buddha Bowl: Die Toppings! Auch wenn es verhältnismäßig nicht viel ausmacht einer Bowl ist es doch irgendwie das Herzstück. Denn mit dem richtigen Topping kann man sonst ganz gewöhnliche Zusammenstellungen zu einem richtigen Gourmet-Essen verwandeln. Hier einige Ideen für deine Kreation: - Sesamsamen - Kleingeschnittene Zwiebeln oder Röstzwiebeln - Nüsse, vor allem wenn sie geröstet und gewürzt sind - Hanfsamen - Frische kleingehackte Kräuter - Oliven, kleingeschnitten - Sprossen - Granatapfelkerne - Cashew-Parmesan - Kross geröstete Kichererbsen Vegane Bowls sollten immer bunt und frisch sein (C)Patricia Faut Die Soße - Hol noch mehr heraus für deine ultimative vollwertige Bowl Die richtige Soße wertet eine vegane Bowl nochmal so richtig auf! Um es zu einer wirklich ausgewogenen Mahlzeit zu machen, wäre es optimal, hier auf eine Fettquelle, wie Nüsse, zurückzugreifen. Zum Beispiel eignen sich Nussmuse als optimale Basis für schöne cremige Soßen und Dips. Wenn es ganz schnell gehen muss, kann es natürlich auch der klassische Hummus oder ein anderer veganer Dip sein. Je bunter, desto besser! Vegane Ernährungsberaterin (C) Patricia Faut Als Ernährungsberaterin kann ich den Trend zu Buddha Bowls nur unterstützen und bringe das Konzept auch vielen meiner Kunden näher. Die Kombination der verschiedenen Komponenten sorgt nicht nur kulinarisch für eine Geschmacksexplosion, sondern ist auch gesundheitlich extrem wertvoll. Generell brauchen wir viel mehr Vielfalt auf unseren Tellern, egal ob vegan oder nicht. Nur so können wir von dem breiten Spektrum der pflanzlichen Vitalstoffe profitieren und tun auch etwas für unsere Darmgesundheit. Jede Farbe und jede Lebensmittelgruppe bringt ein unverzichtbares Paket an Nährstoffen für uns mit. Deshalb sind Buddha Bowls der perfekte Startpunkt, um mehr Farbe in deine Ernährung zu bringen. Buddha Bowls haben natürlich auch den Vorteil, dass sie auf dem Baukasten System basieren. Es gibt nicht die eine perfekte Buddha Bowl. Sondern jeder kann durch Austesten seine eigenen Lieblings-Varianten finden und dabei individuelle Bekömmlichkeiten und Vorlieben berücksichtigen. Noch mehr Ideen und Rezepte für eine vollwertige, vegane Ernährung findest du in Patricias Ebook Vollwertig, Pflanzlich, Echt. Dort erhältst du 50 gesunde und alltagstaugliche Rezepte, die du direkt in deiner Küche ausprobieren kannst. Veganes Kochbuch mit vollwertigen Rezepten (C) Patricia Faut Hol dir jetzt über 120 Seiten pure Inspiration mit hochqualitativen Fotos und hilfreiche Tipps & Tricks zu jedem Rezept! Hier gehts zum Ebook! Wenn du nach deiner deiner Bestellung des Ebooks den Code deutschlandistvegan Patrica mailst info@plantpower-nutrition.com, bekommst du als Goodie noch eine 30min. Ernährungsberatung von Patricia. Es lohnt sich also doppelt!   Mehr über Patricia, die Beratungen und das Ebook erfährst du auf ihrem Blog. Anzeige, da dieser Artikel teilweise Affiliate-Links enthält oder in Kooperation mit einem Partner entstand. Durch euren Kauf unterstützt ihr aktiv die Arbeit von Deutschlandistvegan. Wir danken euch! 

Hirse-Kartoffel-Puffer Rezept

12. August 2019 Deutschland is(s)t vegan 

Hirse-Kartoffel-Puffer Rezept Anzeige - Dieses leckere und gesunde Rezept stammt aus dem Ebook Vollwertig. Pflanzlich. Echt von Patricia. Sie ist zertifizierte vegane Ernährungsberaterin und hat bereits vor einigen Wochen einen Gastbeitrag für zum Thema 10 Tipps für die vegane Ernährung geschrieben. Diesmal teilt sie mit uns eines der leckeren Rezepte aus ihrem Ebook. Traditionelle Kartoffelpuffer rufen bei vielen Kindheitserinnerungen hervor. Diese neue, moderne und gesunde Interpretation der Puffer wird dir garantiert mindestens genauso gut gefallen. Hirse ist sowieso ein total unterschätztes Getreide und darf sehr viel mehr zum Einsatz in unseren Küchen kommen. Gepaart mit einem frischen, knackigen Salat und dem cremigen Dip ergeben diese Hirse-Kartoffel-Puffer eine perfekte Mahlzeit! Die Hirse-Kartoffel-Puffer sind sojafrei, glutunfrei und zuckerfrei. (C) Patricia Faut Zutaten für 2-3 Portionen benötigst du: - 360g Kartoffeln - 120g Süßkartoffeln - 100g Hirse - 250ml Gemüsebrühe - 70g Mehl (glutunfreies Buchweizenmehl oder Dinkelmehl) - Salz und Pfeffer - 150g Cashews - Bratöl Zubereitung - Die Kartoffeln und Süßkartoffeln schälen und gar kochen. Danach abkühlen lassen. Die Hirse in Gemüsebrühe nach Verpackungsanweisung aufkochen. - Die gekochten Kartoffeln und Süßkartoffeln mit einem Kartoffelstampfer stampfen und in einer großen Rührschüssel zusammen mit dem Mehl und der gekochten Hirse vermischen. - Aus der Kartoffelmasse kleine Kugeln formen, in etwas Mehl wälzen und zu Bratlingen flach drücken. - In einer großen Pfanne 1-2 Esslöffel Pflanzenöl bei mittlerer Hitze erhitzen und die Puffer von jeder Seite für etwa 5-6 Minuten goldbraun anbraten. - Mit veganem Frischkäse oder Dip und frischen Kräutern servieren. (C) Patricia Faut(C) Patricia Faut Gefällt dir das Rezept von Patricia? Dann wird dir ihr Ebook Vollwertig. Pflanzlich. Echt sicherlich auch gut gefallen. Im Buch findest du 50 gesunde, vegane Rezepte und zahlreiche Ideen für tolle Variationen.  - Perfekt für den Alltag: Schnelle Zubereitung & kurze Zutatenlisten! - vollwertige Rezepte: ohne Industriezucker & Auszugsmehle, größtenteils ölfrei - größtenteils sogar zuckerfrei, glutenfrei und sojafrei möglich - natürlich & gut für dich: keine verrückten Zutaten und bekömmliche Lebensmittel - wertvolle Informationen und Erklärungen zur Vollwert-Ernährung und dessen Umsetzung um Alltag (C) Patricia Faut Hol dir jetzt über 120 Seiten pure Inspiration mit hochqualitativen Fotos und hilfreiche Tipps & Tricks zu jedem Rezept! Hier gehts zum Ebook! Mehr über Patricia, die Beratungen und das Ebook erfährst du auf ihrem Blog. Gastautorin Patricia Patricia ist zertifizierte und vor allem leidenschaftliche Ernährungsberaterin mit Spezialisierung auf vegane Ernährung. Seit 5 Jahren lebt sie selbst vegan und hilft nun auch Anderen, mit pflanzlicher Ernährung in Bestform zu kommen.  Vor allem liegt es ihr auch am Herzen, für Klarheit rund um Ernährungsmythen zu schaffen und trotzdem dabei den Spaß an der Sache nicht zu vergessen.  Anzeige, da dieser Artikel teilweise Affiliate-Links enthält oder in Kooperation mit einem Partner entstand. Durch euren Kauf unterstützt ihr aktiv die Arbeit von Deutschlandistvegan. Wir danken euch! 

Hafer Drink Barista - Veganer Milchschaum

24. Juli 2019 Deutschland is(s)t vegan 

Hafer Drink Barista - Veganer Milchschaum Anzeige - - Milchschaum vegan - Natumi - Hafer Drink Barista - Vegane Beerentorte Ein leckeres Stück vegane Beerentorte und dazu ein perfekter Cappuccino - hört sich das nicht gut an? Doch wie bekommt man einen tollen veganen Milchschaum hin? Welche Alternativen eignen sich dafür am besten? Hier haben wir dir zusammengestellt, welche vegane Milchalternativen du für einen guten Kaffee verwenden kannst. Du bekommst spontan Besuch und hast keine Milchalternative zu Hause? Macht nix! Wir zeigen dir, wie du Mandelmilch zu Hause machen kannst. Heute möchten wir dir jedoch speziell den Hafer Drink Barista von Natumi vorstellen. Mit diesem kannst du dir einen traumhaften veganen Cappuccino oder Latte Macchiato zaubern! Milchschaum vegan Wolltest du dir auch schon einen Milchschaum aus Pflanzendrink zubereiten, doch es hat nicht funktioniert? Dann geben wir dir hilfreiche Tipps für die Auswahl der richtigen Pflanzendrink-Sorte und verraten dir das Geheimnis für einen guten veganen Milchschaum! Mittlerweile findet man in den Supermärkten zahlreiche pflanzliche Milchalternativen und da tummeln sich neben der Sojamilch jetzt auch viele andere Sorten. Doch beispielsweise Dinkel, Reis- oder Hanfmilch haben einen zu geringen Fett- und Eiweißgehalt und eignen sich daher nicht für einen veganen Milchschaum. Doch zu viele Gedanken müssen wir uns über die Auswahl des richtigen Pflanzendrinks nicht machen, denn es gibt zwischenzeitlich viele Barista-Editionen. Diese lassen sich durch die Fette und Proteine besser aufschäumen und schmecken dazu noch richtig gut. Veganer Milchschaum - so klappts Bei einem guten Schaum sind natürlich die Temperatur und die Verarbeitung ausschlaggebend, doch auch die Zusammensetzung des Pflanzendrinks ist wichtig. Generell hat ein Pflanzendrink einen geringeren Fett- sowie Eiweißgehalt als normale Kuhvollmilch und genau das wird für einen standfesten Schaum benötigt. Es gilt also: Je höher der Fett- und Eiweißgehalt, desto besser ist der Milchschaum. Neben der Auswahl der Milch ist die Temperatur sehr wichtig. Am besten erhitzt du deine kalte Milch auf 65 - 70 Grad und verarbeitest sie dann weiter zu einem Schaum. Diesen kannst du entweder mit einem Handaufschäumer, einem Mixer oder der Dampfdüse deiner Kaffeemaschine zaubern. Je nachdem, was du üblicherweise verwendest! Natumi - Hafer Drink Barista Wenn es um vegane Milchalternativen in Deutschland geht, dann bist du bei Natumi an der richtigen Adresse. Egal ob Soya, Reis, Dinkel, Mandel, Hirse, Buchweizen oder eben Hafer. Natumi bietet verschiedene Pflanzendrinks und Cuisine-Produkte an und das alles wird nachhaltig produziert. Natumi liegt es am Herzen, nicht nur an heute zu denken, sondern auch die kommenden Generationen im Blick zu haben. Es fühlt sich gut an, sich und seinen Körper im Rahmen einer bewussten, natürlichen Ernährung zu verwöhnen. Der Hafer Drink Barista ist das neueste Produkt der Natumi-Palette. Der Fokus bei diesem Drink liegt darin, eine pflanzliche Milchalternative anzubieten, die sich leicht aufschäumen lässt und für die Extraportion Cremigkeit im Kaffee sorgt. Die Zutaten können sich auch sehen lassen, denn der Hafer Drink Barista kommt nur mit Bio-Vollkornhafer, Sojabohnen sowie Sonnenblumenöl und einer Prise Meersalz aus. Durch den Fermentationsprozess erhält der Haferdrink eine milde Eigensüße und macht sich daher super in Cappuccino, Latte Macchiato sowie anderen Kaffeespezialitäten. Du kannst ihn aber auch für Suppen, Gemüsegerichte und Backrezepte verwenden. Bei uns kommt er direkt in unserer veganen Beerentorte zum Einsatz! Natumi Hafer Drink Barista - wo kaufen? Den neuen Hafer Drink Barista in Bio-Qualität bekommst du ab sofort zu einem Preis von 2,29 Euro in Biomärkten sowie vielen Reformhäusern. Hier kannst du im Storefinder von Natumi auch direkt nach einem Händler in deiner Nähe suchen. Dann kannst du bald deinen eigenen veganen Milchschaum zaubern! Nun haben wir noch ein tolles veganes Rezept für dich, welches perfekt zu einem Capuccino mit dem Hafer Drink Barista passt! Vegane Beerentorte - Vorbereitungszeit: 25 Minuten - Ruhezeit: 60 Minuten - Koch-/­­Backzeit: 25 Minuten - Schwierigkeitsgrad: leicht - Menge: 20 cm Springform Zutaten für den Biskuit - 200 g Mehl - 1 EL Speisetärke - 1 TL Backpulver - 1 TL Apfelessig - 80 ml Agavendicksaft - 80 ml Öl - 200 ml Hafer Drink Barista - Natumi Zutaten für die Füllung - 200 g vegane Frischkäse-Alternative - 3 EL Agavendicksaft - 1 EL Zitronensaft - 1 Msp. Vanille - 2 EL Beerenmarmelade - Pistazien (gehackt) - Frische Beeren Zubereitung - Backofen auf 175 Grad Ober-/­­Unterhitze vorheizen. - Für den Biskuitboden alle Zutaten zu einem glatten Teig verrühren. - In eine Springform geben und für 20-25 Min. backen. - Nach dem Backen auskühlen lassen und waagerecht halbieren. - Für die Creme alle Zutaten (außer Marmelade + Pistazien + Beeren) glatt rühren. - Auf den unteren Biskuit Marmelade sowie 1/­­3 der Creme streichen. - Den oberen Biskuit darauf legen und mit restlicher Creme bedecken. - Mit frischen Beeren und gehackter Pistazie verzieren. Wir wünschen guten Appetit! Dieser Beitrag entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit Natumi. Vielen Dank!

10 Rezepte für schöne Haut und Haare

21. März 2019 Deutschland is(s)t vegan 

10 Rezepte für schöne Haut und HaareStrahlende Haut, ein frischer Teint und kräftiges, glänzendes Haar: Wer die richtigen Lebensmittel isst, leuchtet von innen. Wir zeigen euch zehn Rezepte für schöne Haut und Haare. Haare und Haut sind der Spiegel unseres Gesundheitszustands. Ausreichend Wasser trinken, Sport und mindestens sieben Stunden Schlaf tragen zu einer schönen Haut bei. Stress hingegen kann sich in Hautunreinheiten und Haarausfall äußern. Eine ausgewogene Ernährung mit möglichst unverarbeiteten Lebensmitteln fördert ebenfalls ein frisches und gesundes Aussehen. Mit diesen zehn Rezepten für schöne Haut und Haare könnt ihr Beauty Food ganz leicht in den Alltag integrieren. Grünes Blattgemüse für den Glow Wer auf der Suche nach Rezepten für schöne Haut und Haare ist, sollte auf jeden Fall viel grünes Blattgemüse zu sich nehmen. In Spinat, Grünkohl, Chlorella und Spirulina stecken unter anderem Chlorophyll, sowie zahlreiche Spurenelemente und Mineralien wie zum Beispiel Zink, Kalzium, Kalium, Magnesium, Mangan und Phosphor. Bitteres Blattgemüse wie Mangold, Kohl und Spinat regen die Ausscheidungsorgane an. Dadurch muss die Haut nicht einspringen, um den Körper zu entgiften. Unreine Haut und Ausschläge können ein Zeichen sein, dass Darm, Nieren, Lunge oder Leber überlastet sind. Für Veganer dient grünes Blattgemüse zudem als guter Eisenlieferant. In unserer roh-veganen, grünen Protein-Bowl sind alle Vitamine und Beauty-Booster des Grünkohls enthalten. Durch Beeren versorgt ihr euren Körper zudem mit Antioxidantien . Foto: Michael Groll Vitamin A: Karotten für einen schönen Teint Karotten sind nicht nur gut für die Augen, sondern auch für schöne Haut und Haare. So enthält das Wurzelgemüse Beta-Carotin, die dem Beauty Food seine orangene Farbe verleihen. Durch das Provitamin A wirkt Beta-Carotin als Hautschutzmittel gegen DNA-Schäden, die beispielsweise durch Sonne entstehen können. Außerdem helfen Karotten mit ihrem hohen Anteil an Vitamin A bei Haarausfall, trockene Haaren und spröden Nägeln. Des Weiteren unterstützt Vitamin A den Einbau von Eisen, was für schöne Haut und Haare ebenfalls wichtig ist. Bereits mit einer großen Karotte täglich können Veganer ihren Bedarf an Vitamin A decken. Ein weiterer Pluspunkt: Karotten wachsen regional von März bis Dezember in Deutschland. Karotten müssen nicht immer roh oder als Saft zu sich genommen werden. So lassen sie sich auch gut beim Backen und Kochen integrieren. In unserem Rezept für eine vegane Bolognese steckt neben Karotten auch noch jede Menge Eiweiß! Nährstoffbombe Haferflocken Haferflocken sind vollgepackt mit Zink, Calium, Eisen, Magnesium und Biotin. Mit einer Schüssel Haferflocken am Morgen versorgt ihr Haut, Haare und Nägel bereits zum Frühstück mit wichtigen Nährstoffen.  Schon 100 Gramm Haferflocken decken 50 Prozent des Tagesbedarfs an Zink. Das Spurenelement wirkt Haarausfall entgegen, beschleunigt die Wundheilung und wird für die Zellerneuerung benötigt. Hier findest du unser Rezept für ein tolles Haferflocken-Porridge. Du hast wenig Zeit? Dann ist dieses Blitz-Rezept für Haferbrei mit Banane in nur 5 Minuten genau das richtige für dich. Foto: Michael Groll Vollkornprodukte für B-Vitamine B-Vitamine, Zink, Eisen und Antioxidantien: Vollkornprodukte lassen sich als gesunde Ballaststoff-Quelle gut in den Alltag integrieren und tragen gleichzeitig zur Schönheit bei. Wer bei Vollkornprodukten ausschließlich an glutenhaltige Lebensmittel denkt, liegt falsch. Pseudo-Getreide wie Quinoa, Amaranth, Hirse oder Buchweizen gehören ebenfalls in diese Lebensmittelgruppe. Unser Rezept für das gesunde Vollkornbrot beinhaltet zudem noch Kürbiskerne. Die Samen besitzen einen hohen Anteil an Zink. Ohne das Spurenelement kann der Körper keine neuen Haut- und Haarzellen bilden. Eingerissene Mundwinkel, Haarausfall und brüchige Nägel sind oft Zeichen eines Zinkmangels. Des Weiteren zählen Kürbiskerne zu den eisenreichsten pflanzlichen Lebensmitteln. Eisen transportiert Sauerstoff im Blut und wirkt so einer blassen, fahlen Haut entgegen. Für alle, die gerne ein leckeres, sättigendes Frühstück mit besonders hoher Nährstoffdichte essen möchten, ist dieses Rezept genau das Richtige. Das Powerfrühstück ist obendrein sehr schnell zubereitet und enthält dank Quinoa, geschälter Hanf- und Chiasamen alle neun essentiellen Aminosäuren, die dir Power für den Tag geben, sowie dein Immunsystem und den Aufbau neuer Zellen unterstützen. Gesunde Fette für schöne Haut und Haare Nicht alle Fette sind schlecht! Für eine reine Haut und kräftiges Haar sind Lebensmittel mit einem hohen Anteil an Omega-3-Fettsäuren wichtig. Pickel, schuppige oder glänzende Haut verbessern sich, wenn täglich ungesättigte Fettsäuren eingenommen werden. Lebensmittel wie Chia- und Leinsamen oder Walnüsse wirken entzündungshemmend . Außerdem verbessern sie die Spannkraft der Haut und versorgen das größte Organ des Menschen mit Feuchtigkeit. Eine handvoll Walnüsse (30 Gramm) reichen schon aus, um den Tagesbedarf an Omega-3 zu decken. Das Superfood lässt sich gut ins Müsli integrieren oder in Form von Energy-Balls verarbeiten. Unser Rezept für diese findet ihr hier. Linsen und Tofu versorgen Haare und Haut mit Protein In jeder Zelle unseres Körpers befindet sich Eiweiß, und auch Haare und Haut bestehen größtenteils aus Proteinen. Als gute vegane Protein-Quelle eignen sich Linsen, die zudem noch das Beauty-Vitamin Zink enthalten. Aber auch der Klassiker unter den pflanzlichen Eiweißlieferanten kann sich sehen lassen: Tofu besitzt einen Eiweißgehalt von 10 bis 20 Gramm pro 100 Gramm und wirkt so einem schlaffen Bindegewebe entgegen. Proteinreiche Lebensmittel unterstützen zudem die Wundheilung. Eine bunte Vielfalt an Gemüse, das eure Haut und Haare mit wichtigen Nährstoffen versorgt, steckt in unserem Gemüsecurry. Für ausreichend Protein sorgen die Kichererbsen. Liebst du es am Wochenende ausgiebig zu frühstücken? Wie wäre dieses Rezept für Scrambled Tofu mit selbstgebackenen glutenfreien Amaranthbrot? Ein echter Sattmacher!  Foto: Michael Groll Beeren als natürliches Anti-Aging-Mittel Klein, aber voller wichtiger Vitamine und Antioxidantien: Egal ob heimische Himbeeren sowie Heidelbeeren oder exotische Varianten des Superfoods wie die Açaí-Beeren aus den Tropen - Beeren sind wahre Beauty-Früchte. Beeren haben eine hohe Schutzwirkung gegen freie Radikale, die zur vorzeitigen Hautalterung führen. Dabei gilt: je dunkler die Beere, desto gesünder.  Denn vor allem die dunkleren Beeren enthalten Pflanzenstoffe, die eine antioxidative Wirkung haben. Mit unserem Rezept für die Rohkost-Beeren-Torte mit Blaubeeren könnt ihr gesund naschen. Blaubeeren lindern Entzündungen. Für einen höheren Eisengehalt könnt ihr einfach die dunklen Früchte mit Himbeeren ersetzen.

Rezepte für ein Power-Frühstück: Sonntags-Blini mit süßen Aufstrichen und Früchten

25. Januar 2019 Deutschland is(s)t vegan 

Rezepte für ein Power-Frühstück: Sonntags-Blini mit süßen Aufstrichen und FrüchtenMagst du zum Frühstück Süßes? Dann haben wir genau das richtige für dich. Glutenfreie Blinis mit drei köstlichen veganen Aufstrichen. Erdnuss-Schokoladen-Aufstrich, Kokoscreme ? la Stella und ein Zimt-Pflaumen-Mus. Hört sich das nicht zum Reinlegen an? Zutaten für die Blinis für 4 Portionen - 300 g Buchweizenmehl - Prise Salz - 1 Päckchen Trockenhefe (oder 1/­­2 Würfel frische Hefe) - 400 ml warme Reismilch - 80 g  geschmolzene Alsan Zubereitung - Buchweizenmehl mit Salz und Hefe vermischen. - Die Alsan schmelzen, die Reismilch leicht erwärmen und beides miteinander verrühren. - Aus den trockenen und den flüssigen Zutaten mit dem Schneebesen in einer großen Schüssel einen weichen Teig zubereiten, dabei mindestens 2-3 min rühren, um die Hefe zu aktivieren. - Den Teig an einem warmen Ort, zugedeckt 40 bis 60 Minuten gehen lassen. Er sollte sein Volumen verdoppeln. - In einer Pfanne mit heißem Öl kleine Blini ausbacken. Dafür Esslöffelweise Teig in die Pfanne geben und diesen wie Pancakes braten. - Mit Süßen Aufstrichen und Früchten oder gebratenen Bananenscheiben servieren. Foto: Michael Groll Peanut-Chocolate-Spread Zutaten - 100 g Erdnussmus, crunchy - 100 g Reismilch - 50-80 g Agavendicksaft - 50 g Kokosöl, temperiert - 2-3 EL  Kakao - 1 Prise Salz Zubereitung - Zunächst das Erdnussmus mit der Reismilch im Hochleistungsmixer glatt mixen. Es sollte sich gut verbinden, ggf. brauchst du etwas mehr Reismilch. - Wenn die Masse cremig ist, Agavendicksaft, Kokosöl, Kakaopulver und eine Prise Salz dazu geben und einarbeiten. - In ein großes Schraubglas füllen und im Kühlschrank aufbewahren. Hält sich ca. 4-6 Tage, wenn es vorher nicht ohnehin vernascht wird.:-) Stella-RaffaELA-Creme Zutaten - 100 g weißes Mandelmus - 50 g Kokosöl, temperiert - 50 g Kokosmus, temperiert - 50 g Ahornsirup oder Reissirup - 150 g Reismilch - 1 Msp Bourbonvanille - Prise Salz Zubereitung - Alle Zutaten zusammen in den Hochleistungsmixer geben und miteinander glatt mixen. - Ggf. etwas mehr Reismilch verwenden, so dass die Masse schön weich und cremig wird. - In ein großes Schraubglas füllen und im Kühlschrank aufbewahren. Hält sich ca. 4-6 Tage. Zimt-Pflaumen-Mus Zutaten - 100 g getrocknete Pflaumen, über Nacht in Wasser eingeweicht - 1 -2 TL Zimt Zubereitung - Die Pflaumen mit einem Teil des Einweichwasser und dem Zimt zusammen im Hochleistungsmixer zu einem weichen Mus verarbeiten. - In einem Schraubglas im Kühlschrank aufbewahren. Endecke weitere Frühstücksideen - Hirse-Bowl mit Vanilleschaum - 5-Minuten-Haferbrei mit Banane - Amaranth-Porridge mit Knusper-Topping - Protein-Bowl mit Beeren und Hanf - Fermentierte Overnight-Oats - Gekeimtes Buchweizen-Müsli - Scrambled Tofu mit herzhaften Aufstrichen und glutenfreies Amaranth-Brot - Porridge mit Kokosmilch - Warmes Frühstück - Drei vegane Rezepte - Veganes Quinoa-Powerfrühstück mit Bananen-Chia-Stick - Eisen ess ich zum Frühstück! 6 Supertricks gegen Eisenmangel + Rezepte - Orientalisches Hirsefrühstück -   

Rezepte für ein Power-Frühstück: Protein-Bowl mit Beeren und Hanf

23. Januar 2019 Deutschland is(s)t vegan 

Rezepte für ein Power-Frühstück: Protein-Bowl mit Beeren und HanfSuchst du ein Frühstücksrezept für extra Power und Eiweiß für den Tag? Dieses vegane Rezept eignet sich super für nach einer Sporteinheit am Morgen. Zutaten für 4 Portionen - 100 g Grünkohl - 1 Apfel - 2 Bananen - 2 EL Erdnussmus - 4 EL Hanfprotein - 400 ml Mandelmilch Für das Topping - Sommerbeeren nach Belieben - Geschälte Hanfsaat - Kakaonibs Zubereitung - Den Grünkohl waschen, von den Stängeln zupfen und mit etwas Wasser im Hochleistungsmixer pürieren. - Apfel, Banane, Erdnussmus und Hanfprotein dazu geben und mit Mandelmilch aufgießen. Zu einer weichen Creme verarbeiten. - In Schüsseln anrichten, mit Beeren, Hanfsaat und Kakaonips garnieren und genießen. - Wer sich darüber hinaus noch mehr Protein wünscht, kann die Bowl mich gerösteten Sojabohnen toppen. Foto: Michael Groll Endecke weitere Frühstücksideen bei uns - Hirse-Bowl mit Vanilleschaum - 5-Minuten-Haferbrei mit Banane - Sonntags-Blini mit süßen Aufstrichen und Früchten - Amaranth-Porridge mit Knusper-Topping - Fermentierte Overnight-Oats - Gekeimtes Buchweizen-Müsli - Scrambled Tofu mit herzhaften Aufstrichen und glutenfreies Amaranth-Brot - Porridge mit Kokosmilch - Warmes Frühstück - Drei vegane Rezepte - Veganes Quinoa-Powerfrühstück mit Bananen-Chia-Stick - Eisen ess ich zum Frühstück! 6 Supertricks gegen Eisenmangel + Rezepte - Orientalisches Hirsefrühstück

Rezepte für ein Power-Frühstück: Amaranth-Porridge mit Knusper-Topping

3. Januar 2019 Deutschland is(s)t vegan 

Rezepte für ein Power-Frühstück: Amaranth-Porridge mit Knusper-ToppingFür extra Power für deinen Alltag haben wir dir unsere besten veganen Frühstücksrezepte zusammen gestellt. Dieses köstliche Amaranth-Porridge mit Gewürzen und Beeren strotzt vor Superkraft. Probier es aus! Zutaten für 4 Portionen - 200 g Amaranth - 600 ml Mandelmilch - 1 Prise Zimt - 1 Prise Vanille - 1 Prise Salz - 600 g Heidelbeeren und Brombeeren oder andere gemischte Sommerbeeren - 100 g gepuffter Amaranth - 2-3 EL Ahornsirup oder Agavendicksaft Zubereitung - Den Amaranth in der Mandelmilch aufkochen und dann bei geringster Hitze 40 min leicht köcheln bzw. garen lassen. Gegebenenfalls etwas Wasser dazu geben, damit es nicht so leicht anbrennt. - Wenn der Amaranth gar ist, Zimt, Vanille und die Prise Salz unterheben und den Porridge damit abschmecken. - Für das Knusper-Topping den gepufften Amaranth mit dem Ahornsirup vermischen. - Den Porridge auf Schälchen verteilen, mit dem süßen Knusper-Topping und den Sommerbeeren zusammen genießen. Foto: Michael Groll Endecke weitere Frühstücksideen bei uns - Hirse-Bowl mit Vanilleschaum - 5-Minuten-Haferbrei mit Banane - Sonntags-Blini mit süßen Aufstrichen und Früchten - Protein-Bowl mit Beeren und Hanf - Fermentierte Overnight-Oats - Gekeimtes Buchweizen-Müsli - Scrambled Tofu mit herzhaften Aufstrichen und glutenfreies Amaranth-Brot - Porridge mit Kokosmilch - Warmes Frühstück - Drei vegane Rezepte - Veganes Quinoa-Powerfrühstück mit Bananen-Chia-Stick - Eisen ess ich zum Frühstück! 6 Supertricks gegen Eisenmangel + Rezepte - Orientalisches Hirsefrühstück

10 vegane Einsteigerrezepte

16. Februar 2018 Veganpassion 

10 vegane EinsteigerrezepteIch freue mich so sehr, dass immer mehr von euch Begeisterung für's Leben teilen und vegan essen und leben möchten. Da ich so viel liebe Mails von euch bekomme, was man denn unter der Woche am einfachsten kochen kann, wie man auf vegan umstellen kann und was ich so in meiner Vorratskammer habe, möchte ich euch heute die besten veganen Einsteigerrezepte vorstellen. Inklusive wie ihr kostspielige Zutaten ersetzen könnt und was ihr aus den eingekauften Zutaten noch super zubereiten könnt. Über euer Feedback freue ich mich immer sehr, für weitere Fragen oder Themen, die euch über diesen Post hinaus interessieren, hinterlasst mir gerne einen Kommentar. Und los gehts, das sind die besten 10 um mal ganz entspannt ins vegane Leben zu starten: 10. Herzhaft für besondere Anlässe: LINSEN-WELLINGTONS  Es wird noch alltagstauglicher, aber die Wellingtons dürfen in der Liste nicht fehlen, weil es immer mal einen Tag geben wird, wo man sich nach einem herzhaften Essen sehnt, jemanden verwöhnen möchte, kalten Wintertagen trotzt oder den Papa von vegan überzeugen möchte. Die Wellingtons sind die richtige Wahl ?. Die Masse lässt sich übrigens auch super als Patties ausbacken und als Burger oder Bratlinge zum Salat essen. 9. ORIENTALISCHER QUINOASALAT: Das Dressing macht den Unterschied! Denn mit einem richtig leckeren und cremigen Dressing könnte ich wahrscheinlich wirklich die uns Veganern zugesagten Steine verzehren ;-). Also beim nächsten Mal über den Salat das Hammer-Dressing und eine Handvoll Nüsse, ein paar Hirsetaler oder Tempeh dazu und schon schwebst du im Himmel. Den Quinoa kannst du genauso gut durch Hirse oder Couscous ersetzen und wer keine Erdnüsse mag (soll's ja geben, so Menschen...), kann das Nussmus beliebig durch anderes ersetzen - ich bin ja ein großer Fan von Mandelmus ?. 8. Frühstücken wie die Könige: VEGANE PANCAKES Es geht wirklich nichts über einen ruhigen Sonntag morgen mit einem Berg von Pancakes ?. Das Rezept habe ich extra ohne raffinierten Zucker und mit Vollkornmehl entwickelt - und trotzdem (oder gerade deshalb ?) meeega lecker! Einfach mal ausprobieren und einen dicken Kuss vom Schatz absahnen. Vollkornmehl lässt sich für viele Rezepte übrigens wie helles Auszugsmehl verwenden, einfach ein bisschen mehr Flüssigkeit und Öl zugeben und der Kuchen steht wie eine eins. 7. Healthy Junk Food: HIRSETALER!  Die Renner-Taler schlechthin. Zum Salat, einfach so, zum Dippen und Naschen. Ich schwöre die haben bei uns noch nie bis zur nächsten Mahlzeit überlebt, auch wenn ich für eine ganze Kompanie koche... Also ein super Vorratsessen, denn sie halten sich 3 Tage im Kühlschrank frisch oder du kannst sie sogar fertig gebraten einfrieren. Ganz Öl-frei werden die Taler, wenn du sie einfach im Ofen bäckst, aber ich finde so ein bisschen knusprig einfach guttut ? 6. Proteine satt mit meinen EIWEIß-PFANNKUCHEN!  Diese Pfannkuchen bestehen zu einem großen Teil aus Mehl aus Hülsenfrüchten. Damit liefern sie hochwertiges Eiweiß und komplexe Kohlenhydrate zugleich. Mit einer saftigen Füllung genau das Richtige für jede Jahreszeit, denn an Gemüse schnippelst du einfach in die Füllung, was dein Kühlschrank hergibt. Wenn du das Mehl nicht zuhause hast, kannst du auch Dinkelmehl verwenden. Super easy und wirklich schnell - in 20 Minuten steht das Essen auf dem Tisch! Noch mehr über pflanzliche Proteine kannst du mit diesem Link erfahren. 5. Soulfood PIZZA ?! Pizza und vegan passt nicht zusammen - ach hör mir doch auf.  Pizzateig lässt sich mit meinem Rezept super einfach selber machen, und mein Tipp: lass den Teig über Nacht im Kühlschrank gehen. So kannst du ihn ganz entspannt am Vorabend vorbereiten und er wird auch noch mega saftig! Der beste Pizzateig überhaupt und wie bei deinem Lieblingsitaliener. Als Belag liebe ich die Kombination aus Gebratenem Gemüse, Pesto und Nussmus. Wem der geriebene Parmesan wichtig ist, kann ich diesen sehr empfehlen! (kein Affiliate!) 4. Süß: Ihr kennt mich, wenn es um Süßes geht, kann ich mich nicht entscheiden.  Für die Liebhaber der schnellen Küche empfehle ich meine VEGANE AMERIKANER. Alle die einfach klassisch die Kuchengabel schwingen möchten, kann man mit dem MARMORKUCHEN begeistern. Und wer gerade mal auf raffinierten Zucker verzichtet und einen Snack für Zwischendurch sucht, für den sind die ROHFFAELLOS hmmmmmm... 3. Der gute alte KARTOFFELSALAT - cremig und für jede Party gewappnet!  Wenn es an Kartoffelsalat geht, mache ich keine Kompromisse. Aber ich finde so einen "nur Kartoffeln"-Kartoffelsalat einfach zu langweilig. Deshalb habe ich ihn mit Gemüse aufgehübscht. Die Kartoffeln (festkochend) koche ich dafür am Vorabend vor und hab am nächsten Tag fix was leckeres am Start. Am besten bewahrst du Kartoffelsalat immer gut im Kühlschrank auf. 2. Keine Zeit und todmüde? ONE POT PASTA ist schneller fertig, als du den Pizzaservice anrufen kannst.  Pasta mit Gemüsebrühe und Gemüse in den Topf schmeißen, Wecker stellen (müde schläft gerne) und ehe du es dir auf der Couch bequem gemacht hast, heißt es schon wieder "Essen!". An Gemüse kannst du für diese Pasta wirklich alles verwenden und ich gebe zum Schluss gerne noch etwas Nussmus mit in die Soße, dann wird sie super cremig ?. 1. Der glückliche Gewinner heißt: PASTA BOLOGNESE vegan!  Wie könnte es anders sein ????. Ich brauche meinen Freund gar nicht fragen, was er sich wünscht, es heiße immer Bolo. Der Link führt dich zur Lupinenbolognese, die ich groß für mich entdeckt habe. Lupinenschrot hat einen unglaublichen Eiweißgehalt von 43% und schmeckt einfach super kernig und lecker in Pasta-Soßen. Natürlich kannst du die Lupine gut durch Linsen ersetzen (rote oder gelbe haben eine kurze Garzeit), oder den Klassiker als Tofu-Bolo zubereiten. So, ich hoffe meine Einsteigerrezepte machen euch glücklich und würde mich freuen zu hören, welches Rezept du zuerst ausprobierst. Bei Fragen rund um vegane Produkte, Einsteigertipps und ersten Versuchen hinterlasse mir gerne einen Kommentar. Alles liebe und genießt euer Wochenende! ?Veganpassion-Blog abonnieren

Herbstliches Ofengemüse mit Hirse & Kürbiskernöl-Dip

9. Oktober 2017 Eat this! 

Herbstliches Ofengemüse mit Hirse & Kürbiskernöl-DipMomentan befinden wir uns ja dank der Erntezeit im Gemüseschlaraffenland! Von leckerem Kürbis, Roter Bete, knackigen Möhren bis hin zu ... Der Beitrag Herbstliches Ofengemüse mit Hirse & Kürbiskernöl-Dip erschien als erstes auf Eat this!.

Good Life Bowls - in 5 Schritten zur perfekten Bowl

30. Juni 2017 Eat this! 

Good Life Bowls - in 5 Schritten zur perfekten BowlBuddha Bowl, Rainbow Bowl, Hippie Bowl oder Good Life Bowl. Die gesunden Bowls haben inzwischen gefühlt tausend verschiedene Namen. Du weißt ja, wir lieben die vollgepackten Schüsseln heiß und innig! Bei uns landet deshalb fast jeden Tag so eine bunte Mischung auf dem Tisch. Fakt ist: An sich haben wir alles, was nun hübsch und penibel sortiert angerichtet in die Bowls wandert, auch früher schon fast genauso gegessen und kombiniert. Nur eben in „nicht so schick“, sondern eher in „hau drauf“. Aber das Auge isst ja wirklich mit und die Sortiererei fix gemacht und macht sogar richtig Spaß ? Die Schüsseln werden so zu echten Hinguckern und lachen auch richtige „Gemüsekasper“ an. Ich würde sagen, Mission erfüllt, oder? ? Das Schöne ist, dass es nicht die eine Good Life Bowl gibt, sondern unzählige Möglichkeiten, leckerste Bowls zuzubereiten. Ganz nach Geschmack, Lust und Laune - und manchmal geht es eben auch darum, was der Kühlschrank gerade so hergibt. Super praktisch! Wir zeigen dir heute, wie wir unsere Good Life Bowls am liebsten zubereiten - und wie dir garantiert nie die Ideen für neue Kreationen ausgehen ?. Folge einfach unseren fünf Schritten und los geht’s! 1. Wähle deine Lieblingskörner - Reis, Buchweizen, Dinkel & Co. Wir lieben sie alle, die kleinen Körnchen! Und in ihnen steckt richtig viel Power: Wertvolle Ballaststoffe, Kohlenhydrate und jede Menge B-Vitamine, Zink, Eisen und Magnesium - die perfekte Sättigungsbeilage und dabei oberlecker. Starte am besten immer mit der Zubereitung von Reis, Dinkel & Co. Und während die Körner köcheln, kann in Ruhe der Rest zubereitet werden. Hier ein Überblick unserer Lieblinge: Getreide & Urgetreide - Weizen - Dinkel - Emmer - Kamut - Gerste - Hafer Glutenfreie Getreide & Pseudogetreide - Buchweizen - Brauner Naturreis - Schwarzer Reis - Hirse - Quinoa - Amaranth 2. Gemüse aus dem Ofen - Alles andere als Langweilig Wenn du oder deine Family nicht so auf gekochtes, rohes oder blanchiertes Gemüse stehst, solltest du es unbedingt mal mit der im Ofen gerösteten Variante probieren. Das funktioniert wunderbar auch ohne viel Fett und lässt sich toll und abwechslungsreich mit den Lieblingsgewürzen verfeinern. Etwas Kumin, Salz oder Zitronenzesten und Süßkartoffeln, Blumenkohl, Weißkraut oder Brokkoli verwandeln sich in wahre Geschmacksbomben ? Und während das ganze im Ofen vor sich hin schmort, bleibt genügend Zeit in Ruhe den Rest zu erledigen. 3. Get your Protein - Hülsenfrüchte, Tofu, Tempeh & Co. Darf’s noch ein bisschen extra Protein sein? ?? Über unsere Liebe zu den Hülsenfrüchtchen und Tofu haben wir uns ja schon ordentlich ausgelassen. A never ending love story ? Kichererbsen, Kideneybohnen & Co. geben wir gerne einfach mit zum Gemüse aufs Blech und lassen diese ordentlich mitrösten. Das schmeckt superlecker und geht ratzfatz. Tofu, Seitan, Tempeh & Co. braten wir für unsere Good Life Bowls gerne ganz einfach in etwas gutem Oliven- oder Rapsöl in einer heißen Pfanne an und schmecken ihn anschließend mit einem zum Rest passenden Lieblingsgewürz, frischem Knoblauch, Chili und getrockneten oder frischen Kräutern ab. 4. Salat, Rohkost, Sprossen & Mehr Sattes Grün, Orange, Pink und Gelb! Mit frischer saisonaler Rohkost, wie zum Beispiel geraspelten Karotten, Kraut, Gurken- und Radieschenscheiben, Cocktailtomaten, gedämpftem Gemüse und bunten Sprossen, kommt richtig Farbe und Frische in die Bowl. Außerdem toppen wir unsere Bowls immer gerne mit Nüssen, Samen, Saaten und - je nach Saison - mit leckeren Beeren ?. Das sieht nicht nur super-sexy aus - es schmeckt sogar noch besser! 5. Ein gutes Dressing Ein richtig gutes Dressing ist die halbe Miete bei deiner Bowl. Überlege dir einfach kurz vor der Zubereitung, in welche Richtung deine köstliche Frischeschüssel gehen soll und welche Gewürze du bei deinem Ofengemüse verwenden möchtest. Hast du zum Beispiel eher Lust auf eine Bowl mit orientalischem Touch, probiere doch mal unser Tahin-Joghurt-Dressing. Oder bist du eher in Stimmung für die asiatische Küche? Dann mix dir doch mal unser leckeres koreanisches Gochujang-Dressing ? Oder vielleicht lieber ein leuchtend gelbes mit extra viel gesundem Kurkuma? Dann bitte hier entlang. Und wenn’s mal richtig, richtig, richtig schnell gehen muss, dann probiere unser veganes „Honig-Senf“-Dressing aus dem heutigen Rezept. Das passt zu allem! Good Life Bowl mit gerösteten Süßkartoffeln, Rucola & veganem ,,Honig-Senf-Dressing Gesunde Good Life Bowl mit Süßkartoffeln, Kichererbsen, Rohkost, Sprossen, Nüsse, Saaten und einem veganen „Honig-Senf“-Dressing. - 150 g Dinkel - 200 g Süßkartoffeln - 150 g Kichererbse (gekocht) - 1 EL Olivenöl - 1 EL Zitronenzesten - 1 TL Salz - 200 g Karotten - 1/­­4 Salatgurke - 4 Radieschen - 1 Handvoll Kirschtomaten - 100 g Rucola - 1 Handvoll Sprossen - 2 EL Sonnenblumenkerne - 1 EL Mandeln - 2 TL Sesam Für das vegane "Honig-Senf"-Dressing - 1 1/­­2 EL Senf - 3/­­4 EL Ahornsirup - 3 EL Rapsöl - 1 EL Weißweinessig - 1/­­2 TL Salz - 1 EL Wasser -  Backofen auf 200 °C Ober-/­­Unterhitze vorheizen. - Dinkel nach Packungsanweisung zubereiten. - Süßkartoffeln schälen und in 1 cm dicke Scheiben schneiden. -  Kichererbsen und Süßkartoffelscheiben mit 1 EL Olivenöl, Zitronenzesten und Salz vermengen. 20 Minuten im Backofen rösten. -  Karotten fein raspeln. Gurke und Radieschen in Scheiben schneiden. Tomaten halbieren. - Für das Dressing alle Zutaten glattrühren. -  Dinkel, Süßkartoffelscheiben, Kichererbsen, Karotten, Gurkenscheiben, Rucola in großen Lunchschüsseln anrichten und mit Sprossen, Kernen und Mandeln und dem Dressing toppen.  Der Beitrag Good Life Bowls - in 5 Schritten zur perfekten Bowl erschien als erstes auf Eat this!. Related posts: - Good Life Bowl mit Ofengemüse & Kurkumadressing - Good Life Bowl mit Broccolini, pinkem Quinoa & crunchy Sesam-Tofu - Good Life Bibimbap-Bowl

High Carb ist das neue Low Carb (2/2)

14. Mai 2017 Deutschland is(s)t vegan 

High Carb ist das neue Low Carb (2/2)Im ersten Teil meines Artikels haben wir bereits davon erfahren, was internationale Ernährungs- und Gesundheitsgesellschaften von „Low Carb“ und „High Carb“ Ernährungsformen halten. Außerdem haben wir  einen Blick darauf geworfen, wie sich jene Bevölkerungsgruppen auf unserem Planeten ernähren, die am längsten und gesündesten leben und haben einen Blick zurück in die Geschichte und die Ernährungsweisen früher Hochkulturen geworfen. Viele Dinge sprechen im Rahmen dieser Betrachtungen dafür, seine Ernährung auf der Basis von vollwertigen Getreiden, Hülsenfrüchten, Gemüse und Obst aufzubauen und den Anteil tierischer Produkte auf ein Minimum zu reduzieren oder gänzlich zu streichen. Im zweiten Teil werden wir erfahren, dass vollwertige Kohlenhydrate nicht nur ohne Gefahren verzehrt werden können, sondern diese auch einen wertvollen Teil zur Prävention jener Krankheiten beitragen können, mit deren Entstehung manche Menschen sie fälschlicherweise in Verbindung bringen. Dass man mit einer kohlenhydratbetonten, vollwertigen pflanzlichen Ernährung mit niedrigem Fettgehalt Diabetes nicht nur effektiv vorbeugen, sondern ihn in manchen Fällen sogar reversieren kann, hat Dr. Neal Barnard vom PCRM bereits mehrfach gezeigt. Und wie Dr. Ludwig Manfred Jacob in seinem letzten Buch richtigstellt, sind es übrigens nicht nur die Kohlenhydrate, die den Blutzuckerspiegel und damit auch den Insulinspiegel erhöhen, sondern auch sogenannte insulinogene Aminosäuren in (tierischen) Proteinen. Das spiegelt sich im sogenannten ,,Food Insulin Index wieder, der zeigt, dass die Insulinausschüttung nach dem Verzehr eines Steaks höher ist als nach einer Portion Pasta. Den größten Insulinausstoß verursachen dabei tierische Proteinträger in Kombination mit schnell verfügbaren Kohlenhydraten. Ein Beispiel dafür wären Steak mit Kartoffeln oder Joghurt mit Früchten. Vielleicht sollten wir also unsere Diabetesrichtlinien nochmals überdenken und uns nicht mehr nur auf die Reduktion von Kohlenhydraten fokussieren? Vollwertige pflanzliche Ernährungsform – die Standardkost für Jeden? Aber nicht nur Diabetes, sondern auch Gefäßerkrankungen (Arteriosklerose) werden durch eine fett-protein-betonte Ernährungsweise verstärkt. Sogenannte ,,arteriosklerotische Plaques können sich unter dieser Ernährungsform verstärkt an den Gefäßwänden bilden und führen so im Laufe der Zeit zu Gefäßverengungen, diese dann, je nach Körperregion, zu Schlaganfällen oder Herzinfarkten führen können. Wann immer mir jemand von einer neuen Spitzendiät erzählt, die Wunder bewirken soll, frage ich zuerst die einzig wichtige Frage, die Dr. Greger so treffend formuliert hat: Hat diese neue Wunderdiät denn in Studien belegen können, dass sie die weltweit häufigste Todesursache stoppen und umkehren konnte? Wenn die Antwort ,,Nein oder ,,Ich weiß nicht lautet, müssen wir gar nicht erst weiter darüber sprechen. Denn genau diesen Effekt, das Stoppen und Umkehren koronarer Herzerkrankungen, konnten Mediziner wie Dr. Dean Ornish und später Dr. Caldwell Esselstyn mit einer rein pflanzlichen Ernährung bewirken. Und bis nicht gezeigt wurde, dass auch andere Ernährungsformen das Gleiche bewirken können, gebe ich Dr. Michael Greger völlig recht, wenn er sagt, dass die vollwertige pflanzliche Ernährungsform die Standardkost für jeden Menschen sein sollte. Denn wir sterben hier in den Industrieländern an Erkrankungen, an denen in anderen Teilen der Welt so gut wie niemand stirbt. Jedes Jahr sterben in Deutschland mehr Menschen an Ihrem Frühstück, Mittagessen und Abendbrot als bei Verkehrsunfällen. Vielleicht sollten wir neben den richtigen Sicherheitsmaßnahmen im Verkehr also auch einige Maßnahmen beim Essen treffen und damit nicht nur vielen Familien den Verlust einer geliebten Person, sondern auch unserer Gesellschaft vermeidbare Kosten in Millionenhöhe im Gesundheitswesen ersparen. Universallösung Pfanzenkost? Das Schöne ist, dass die selbe Ernährung, die bewiesenermaßen Herzerkrankungen vorbeugen und stoppen kann, die selbe Ernährung ist, die Diabetes Mellitus Typ II optimal vorbeugen und in manchen Fällen reversieren kann. Die selbe Ernährungsform kann darüber hinaus unser Risiko drastisch reduzieren, an Alzheimer und einer Vielzahl an kanzerogenen Erkrankungen (Krebs) zu erkranken. Und die selbe Ernährungsweise kann darüber hinaus wesentlich ökonomischer und umweltfreundlicher Nahrungskalorien bereitstellen und so einen wichtigen Beitrag zur Ernährung der wachsenden Weltbevölkerung leisten und die limitierten Ressourcen unseres Planeten optimal nutzen. Klimawandel, Welthunger und chronische Erkrankungen haben weit mehr miteinander gemeinsam, als viele Menschen auf den ersten Blick denken würden. Und wir müssen keine neuen Technologien erfinden oder riesengroße Einschränkungen in unserem Alltag in Kauf nehmen, um eine nachhaltige Veränderung zu bewirken. Das Einzige, was wir tun müssen, ist tierische Produkte aus unserem Speiseplan zu streichen oder zumindest stark zu minimieren. Wir haben das mächtigste Werkzeug zur Rettung unseres Planeten in den eigenen Händen: Messer und Gabel. Obst enthält ,,böse Kohlenhydrate in Form von Fruchtzucker? In Summe kann man also grob sagen, dass ,,Low Carb-Ernährungsformen die richtigen Lebensmittel verbieten und zum Konsum der falschen Lebensmittel raten. Natürlich gibt es auch gesunde Low Carb Lebensmittel wie Avocados, Samen, etc. und es gibt ungesunde High Carb Lebensmittel wie Weißmehlbrötchen oder Softddrinks. Aber ich denke, wir haben mittlerweile gesehen, was ich meine, wenn ich von vollwertiger High-Carb-Ernährung spreche. Dr. Atkins rät in seiner Ernährungspyramide leider sogar dazu, selbst den Konsum von Obst auf ein Minimum zu reduzieren, da ja auch Obst ,,böse Kohlenhydrate in Form von Fruchtzucker enthält. Doch hat uns eine der größten, umfangreichsten und teuersten Studien der Welt, die „Global Burden of Disease Study, die von der Bill & Melinda Gates Foundation finanziert wurde, gezeigt, dass der Konsum von zu wenig Obst im Jahr 2010 in den USA der häufigste ernährungsbedingte Grund für Invalidität und Mortalität war. Wir erinnern uns, dass Bewegungsmangel lediglich Platz sechs belegt hat. Mit Bewegung Sünden leisten? Ich lese aber viel häufiger den Ratschlag, dass wir uns doch einfach nur etwas mehr bewegen sollen, dann könnten wir uns ein paar Ernährungssünden schon leisten. Doch dass man eine schlechte Ernährungsweise nicht wegtrainieren kann, würde uns auch der bereits verstorbene Pionier des Joggens bestätigen: James F. Fixx gilt als Mitbegründer dessen, was wir als ,,Laufen gehen oder ,,Joggen bezeichnen. Der früher stark übergewichtige Mann konnte durch das Laufen erfolgreich sein Äußeres verbessern, was aber nichts an den arteriosklerotischen Ablagerungen an seinen Herzkranzgefäßen änderte, die sich durch seine Ernährung gebildet hatten und ihn 1984 im Alter von nur 52 Jahren einen tödlichen Herzinfarkt bescherten. Doch selbst junge und gut trainierte Menschen scheinen nicht vor Arteriosklerose gefeit zu sein, wenn sie sich falsch ernähren. Wie eine Autopsie von gefallenen US Soldaten während dem Korea-Krieg ergab, hatten bereits ein Drittel der Soldaten mit mitte zwanzig Ablagerungen an ihren Arterienwänden, die sich im Falle ihres Weiterlebens von Jahrzehnt zu Jahrzehnt verstärkt hätten. Einige von Ihnen hatten trotz ihrer guten Fitness bereits so starke Ablagerungen, dass einige ihrer Arterien bereits zu 90 % von Plaques verschlossen waren. Herzinfarkte und Schlaganfälle, genau so wie viele Krebserkrankungen, entstehen unbemerkt über Jahrzehnte und ein trainiertes Äußeres sagt wenig über den Zustand unserer Gefäße aus. Ich begrüße es zwar sehr, dass Anhänger der Paleo-Ernährung großen Wert auf Sport und körperliche Betätigung legen, fürchte aber, dass das alleine nicht ausreichen wird, um die Folgen ihrer Ernährung zu kompensieren. Der Naturalistische Fehlschluss Außerdem verbieten Paleo und Low Carb sämtliche Vollkorngetreide und Hülsenfrüchte, weil diese ja nicht in der Altsteinzeit verfügbar waren bzw. ,,böse Kohlenhydrate sind. Dieser ,,Naturalistische Fehlschluss, dass der Konsum von Getreide und Hülsenfrüchten schlecht wäre, weil sie keine ,,natürliche und ,,ursprüngliche Nahrungsquelle unserer frühesten Vorfahren waren, führt leider dazu, dass diese Ernährungsweisen zwei der gesündesten Lebensmittelgruppen überhaupt auslassen. Dass es auch Funde gibt, die nahelegen, dass auch der Getreideverzehr schon vor mehr als 10.000 Jahren weit vor dem sesshaft werden und dem Ackerbau praktiziert wurde, sei hier nur am Rande erwähnt. Aber selbst, wenn wir tatsächlich „nur“ seit etwas mehr als 10.000 Jahren, seit der „Neolithischen Revolution“, Getreide verzehren, ist dies kein Grund gegen den Getreideverzehr. Diese Beharrlichkeit auf Natürlichkeit ist generell ein Problem. Denn nur weil etwas natürlich ist, ist es nicht automatisch gut und nur weil etwas unnatürlich ist, ist es nicht automatisch schlecht. Wir leben in einer Welt, in der wir andauernd unnatürliche Dinge tun. Wir fahren Autos, tragen Schuhe, benutzen Handys, wohnen in Wohnungen und benutzen Toilettenpapier. Aber beim essen sollen wir dann wieder zurück in die Steinzeit? Ein Aber was ist mit Gluten im Getreide? Nunja, wenn du zu den paar Prozent der Bevölkerung gehörst, die Zölliakie, eine Glutensensitivität oder Ähnliches haben, dann wäre die Empfehlung Hirse, Buchweizen, Quinoa, Amaranth, Mais, Reis, etc. zu verzehren. Für alle anderen spricht nichts gegen den Verzehr von Dinkel, Roggen, Hafer und anderen glutenhaltigen Getreiden. Nur weil ein geringer Teil der Bevölkerung etwas nicht verträgt, heißt das nicht, dass niemand diese Lebensmittel verzehren solle. Für einen starken Erdnussallergiker sind Erdnüsse sogar tödlich und trotzdem würde niemand auf die Idee kommen zu sagen, dass niemand Erdnüsse essen sollte. Wer immer noch einen Schreck nach dem Lesen von ,,Weizenwampe oder ,,Dumm wie Brot hat, muss sich noch etwas gedulden, bis ich in einem der nächsten Artikel bespreche, warum beide Bücher nicht mehr als gute Beispiele dafür sind, wie man Fakten extrem gut biegen kann, so dass man aus einem durchaus wahren Kern ein Konstrukt baut, welches die eigentliche Grundaussage komplett verdreht und für unnötige (aber lukrative) Kontroverse sorgt. Werden wir alle belogen? Aber eine Sache bleibt ja trotzdem noch zu klären: Wenn tierische Produkte so nachteilig auf unsere Gesundheit wirken, warum empfehlen dann nicht alle führenden Ernährungsgesellschaften, dass wir den Konsum von tierischen Produkten nicht zumindest stark reduzieren? Und die Antwort lautet: Sie tun es doch schon seit Jahren! Es gibt in dieser Sache allerdings ein kleines Problem. Eigentlich gibt es sogar mehrere Probleme. Zum einen empfiehlt eine Ernährungsgesellschaft anhand der verfügbaren Wissenschaft das, was sie für die Bevölkerung für machbar und damit den besten Kompromiss hält. Wenn man davon ausgeht, dass Menschen sich ohnehin nicht gerne etwas verbieten lassen, ist es vielleicht schlauer, zumindest zum ,,gemäßigten Verzehr anstatt zum Verzicht von ungesunden Produkten aufzurufen, damit man überhaupt noch Gehör findet. Oder woher stammen die Empfehlungen von maximal 30 % der Nahrungskalorien von Fett in vielen Ernährungsempfehlungen sonst? Diese fußen nicht auf wissenschaftlichen Erkenntnissen, die eine Fettzufuhr in dieser Höhe für ideal halten, sondern zeigen auf, was der vermutlich machbare Kompromiss wäre, den man der Bevölkerung zutraut. Denn die Literatur rechtfertigt keinen Gramm an Transfettsäuren, raffiniertem Zucker oder isolierten Ölen. Aber im Rahmen unserer deutschen Mischkost wäre es tatsächlich unrealistisch diese komplett zu verbieten und so versucht man es mit schrittweisem Reformismus. Auch die offiziellen Empfehlungen von 0,8 g Protein pro Kilogramm Körpergewicht werden in Deutschland im Durchschnitt um mehr als die Hälfte übertroffen und stammen zu großen Teilen aus tierischen Quellen, obwohl die Wissenschaft ziemlich eindeutig in Bezug auf die Risiken eines zu stark erhöhten Verzehrs an (tierischen) Proteinen ist. Und dann ist da natürlich noch die Wirtschaft, die mal mehr und mal weniger Einfluss auf offizielle Empfehlungen hat, aber niemals völlig unbeteiligt ist. Die Furcht vor Veränderung Das mag erklären, warum nur mit wenig Nachdruck einige Erkenntnisse in der Ernährungswissenschaft an die Öffentlichkeit getragen werden. Aber die Bevölkerung will es ja auch gar nicht hören. Man erinnere sich nur an Oktober 2015, als die Meldung der WHO erschien, dass rotes Fleisch und verarbeitete Fleischprodukt vermutlich krebserregend sind. Wurde der WHO und der Internationalen Krebsforschungsagentur für die offene Informationsbereitstellung gedankt? Ganz im Gegenteil ging ein Aufschrei der Empörung durch Deutschland, dass man sich nicht seine Wurst verbieten lasse als ginge es dabei um ein Menschenrecht. Jeder kleine Bericht, der versuchte, die Ergebnisse zu relativieren wurde dabei dankend aufgenommen und hochgespielt. Dieses und weitere Beispiele zeigen uns die Macht dessen, was Dr. Melanie Joy als Confirmation Bias bzw. Tolstoy Syndrome beschreibt. Nämlich das Phänomen, dass wir neue Informationen unbewusst filtern und jene selbst verstärken, die unserem eigenen Glauben entsprechen und jene unbewusst schmälern, die gegen das eigene Wertesystem gehen. Und am Ende des Tages wollen wir uns selbst einfach bestätigt fühlen und mögen nichts weniger, als vertraute Handlungen zu hinterfragen, die ja so ,,normal, natürlich und notwendig sind und schon immer so gemacht wurden. Aber darf das die Wissenschaft überhaupt? Dürfen der Bevölkerung so wichtige Informationen vorenthalten werden? Im Grunde werden sie den Leuten gar nicht vorenthalten, wenn man ein bisschen zwischen den Zeilen lesen kann: Ernährungsempfehlungen werden nämlich oft etwas verschachtelt formuliert, um ja nirgends anecken zu können. Denn während ganz klar bei jeder Gelegenheit betont wird, dass man ,,mehr Obst und Gemüse und vollwertige Getreide essen soll und damit jene Lebensmittelgruppen ganz klar benennt, von denen man mehr essen soll, sieht es bei jenen Lebensmitteln, die man weniger oft verzehren soll, ganz anders aus. Hier ist dann die Rede von weniger gesättigten Fetten und weniger Cholesterin. Worin stecken aber die größten Mengen an gesättigten Fetten und Cholesterin? Richtig: In tierischen Produkten. Warum das Kind dann nicht beim Namen genannt wird und von weniger Fleisch, Fisch, Eiern, Milch und Käse gesprochen wird, ist wohl eher ein politisches und wirtschaftliches als ein ernährungswissenschaftliches Thema. Fazit? Alles eine Frage der Perspektive? Aber bitte wissenschaftlich! In diesem Sinne hoffe ich, etwas Klarheit in diese Thematik gebracht zu haben. Ich kann nicht oft genug betonen, dass meine Ernährungsratschläge nicht dadurch geprägt sind, dass ich Tiere super niedlich finde und deshalb nicht möchte, dass sie jemand isst (was ich natürlich trotzdem nicht möchte), sondern in erster Linie von den überwältigenden Fakten von Seiten der Ernährungswissenschaft. Auch ich habe vor dem Beginn meines Bachelorstudiums der Ernährungsberatung auch noch jede Menge Quark, Eier, Hirtenkäse und Parmesan gegessen und konnte mir ein Leben ohne diese Produkte gar nicht vorstellen. Außerdem war ich fest davon überzeugt, dass diese auch wichtig für meine Gesundheit wären. Aber wie Dr. Neal Barnard treffend anmerkt, können sich unsere Geschmacksnerven innerhalb weniger Wochen an neue Geschmäcker gewöhnen und alte Geschmäcker ,,verlernen. Und so merkt man nach wenigen Wochen bereits, dass das Leben auch ohne Parmesan lebenswert ist. Warum wiederholen trotz all dieser wissenschaftlichen Beweise immer noch so viele Menschen gebetsmühlenartig die immer selben Falschinformationen über gesättigte Fette und tierische Produkte? Neben einer Gruppe an Personen, die eindeutige finanzielle Interessen an dem Verzehr von tierischen Produkten hat, ist es vor allem eine Sache, die Dr. John McDougall gut auf den Punkt bringt: „Menschen lieben es, gute Dinge über ihre schlechten Gewohnheiten zu hören.“ Zwei Stunden FOOD COACHING mit Niko gewinnen! Viele unserer Leser beschäftigen sich mit dem Thema Ernährung und streben nach einer gesunden, pflanzenbasierten Lebensweise. Wir möchten euch stets dabei unterstützen und bieten einem von euch ein individuelles Food Coaching mit Niko Rittenau. Du möchtest teilnehmen? Dann hinterlasse einen netten Gruß hier oder bei Facebook unter dem Post und schreibe Niko eine persönliche Nachricht, was dein Thema ist und wie Niko dir im Coaching helfen kann. Deine Mail bitte direkt an: kontakt@nikorittenau.com Niko sichtet alle Anfragen und wählt eine Person aus und schreibt dieser Person eine persönliche Nachricht. Das Coaching wird per Telefon oder Online stattfinden. Hinweis: Das Gewinnspiel beginnt ab sofort und endet am am 21.05.2017 um 9 Uhr. Der Gewinner oder die Gewinnerin wird ab dem 21.05.2017 nach dem Zufallsprinzip ausgewählt und informiert. Die Geschenkaktion steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert. Gewinnberechtigt ist jeder Facebook User ab 18 Jahren aus Deutschland, der unsere Geschenkaktionanweisungen befolgt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Deine Daten werden ausschließlich im Rahmen der Geschenkaktion genutzt, um die Gewinner zu ermitteln und zu informieren.   Der Beitrag High Carb ist das neue Low Carb (2/­­2) erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.


Sie werden diese Recepte sicherlich auch genießen ...

Fehler gefunden?
Helfen Sie uns zu beheben! Schreiben Sie es uns!



Fehlt etwas auf unseren Seiten? Schalgen Sie neue Inhalte oder Feature vor!



Haben Sie einen Kommentar?
Schicken Sie es uns!