Frischkäse - vegetarische Rezepte

Versuchen Sie diese Rezepte!

10 Dinge, die du über Emaille-Töpfe wissen solltest

Vegane Cig Köfte - Türkische Bulgur Bällchen

UNSERE PRODUKTHIGHLIGHTS #10 OKTOBER

Terrassenkekse mit selbst gemachtem Lemon curd - Terrazza di Limoni










Frischkäse vegetarische Rezepte

Waldorfsalat mit Birnen

30. August 2017 Veganpassion 

Waldorfsalat mit Birnen Birnen sind ein unterschätzes Lebensmittel. Ich selbst dachte lange sie seien weniger gesund, weil sie so süß sind. Was die Birne aber so besonders macht und warum sie in den herbstlichen Monaten auf gar keinen Fall fehlen darf, habe ich für dich im Veggie des Monats (ab 1. September) zusammen gefasst. Ab jetzt ist für mich klar: Immer eine Birne im Haus! Und so möchte ich die Birne mehr in meinen Alltag integrieren. Waldorfsalat habe ich schon als kleines Mädchen geliebt. Der würzige Sellerie in Kombination mit Obst ist für Viele etwas ungewöhnlich, mit etwas Säure und einer schönen Soße lässt sich hieraus aber mit ganz einfachen Mitteln feine Kulinarik zaubern. Zutaten: 1/­­2 Sellerie 1 kleine Birne, fest 1 geh. EL Cashew-Frischkäse (ich habe selbst gemachten, fermentierten Frischkäse genommen. 1 EL Ume Su 1 EL Walnussöl Je eine Prise Muskatnuss, Zimt und Koriandersamen Salz, Pfeffer 2 EL gehackte Walnüsse Den Sellerie schälen (oder nur gründlich waschen, wo die Schale ganz weich ist) und in feine Stifte reiben. Die Birne in feine Stifte schneiden. In einer Schale den Frischkäse mit Ume Su, Walnussöl und den Gewürzen mischen. Dann mit Salz und Pfeffer abschmecken. Sellerie und Birnenstifte in einer Schüssel mit der Frischkäsecreme mischen und ein paar Stunden durchziehen lassen. Zuletzt die Walnüsse hacke und unter den Salat mischen. Gegebenenfalls vor dem Servieren noch einmal abschmecken. Guten Appetit! Veganpassion-Blog abonnieren

Die beste Tiramisutorte

27. August 2017 Veganpassion 

Die beste Tiramisutorte Horray! Unfassbar, es sind schon 5.000 von euch, die mir auf Instagram folgen. Das will unbedingt gefeiert werden und ich wollte mir etwas Besonderes ausdenken. Über meine wundervollen Kollegen am Plant Based Institute bekomme ich sehr viele Anregungen neue Wege zu gehen, um verschiedene Techniken zu kombinieren. Für diese Tiramisu-Torte ist habe ich mich von Boris Lausers Rohkost-Frischkäse aus fermentierten Cashewnüssen zu einer butterweichen und wahrhaft aromatischen Torte inspirieren lassen. Der Cashew-Frischkäse lässt sich ganz einfach mit Fermentationskulturen aus der Apotheke (Symbiolact) herstellen oder du kannst auch einfach veganen Frischkäse von Soyana verwenden (der ist auch fermentiert). Der selbst gemachte Frischkäse ist eine sehr schöne Alternative zu Sahne. Durch die Fermentation ist der Frischkäse viel leichter und angenehm säuerlich - einfach lecker, probiere es aus! Ergibt eine Torte von 18cm Durchmesser. Zubereitungszeit: 45 Minuten Fermentationszeit: 24-36 Stunden Backzeit: 25 Minuten Für die Amaretto-Creme: 300 g Cashewbruch 225 g Wasser 1/­­2 Pck. Symbiolact Milchsäurebakterien je nach Konsistenz bis zu 1gestr. TL Johannisbrotkernmehl zum Verdicken 3 EL Amaretto 4 EL Agavendicksaft Den Cashewbruch über Nacht (oder mindestens 3-4 Stunden) in Wasser einweichen. Das Wasser wegschütten, die Nüsse abspülen und mit den 225g Wasser un den Milchsäurebakterien im Mixer fein pürieren. Die Masse in ein großes Glas (>700 ml) geben und mit einem Stoff oben versiegeln. Es muss Luft entweichen können, daher nicht verschließen. Ich habe etwas Stoff mit einem Haushaltsgummi über das Glas gestülpt. Bei Raumtemperatur 24-36 Stunden stehen lassen. Wer es länger stehen lassen möchte oder die Creme weiter im Voraus vorbereiten möchte, dem empfehle ich den Kühlschrank dafür zu benutzen. Die Creme mit Agavendicksaft und Amaretto mischen, eventuell mit etwas Johannisbrotkernmehl andicken (dafür im Mixer mischen, damit keine Klümpchen entstehen). Im Kühlschrank aufbewahren. Für das Biskuit: 300 g Dinkelmehl Type 630 150 g Rohrohrzucker 1 gute Prise Meersalz 1/­­2 TL Vanille, gemahlen 3/­­4 Pck. Backpulver 60 ml Öl 350 ml Mineralwasser 2 EL Weißweinessig 3 Tropfen Bittermandelöl Etwas Pflanzenmargarine für die Formen 50 ml kalter Espresso 40 ml Amaretto 1 geh. EL Rohrohrzucker 1 EL Kakao 100 g Kuvertüre für Schokoladendekor In einer Rührschüssel Mehl, Zucker, Salz, Vanille und Backpulver mischen. Öl, Mineralwasser, Essig und Bittermandelöl zugeben und mit dem Schneebesen zu einem glatten Teig rühren. Drei Springformen mit 18cm Durchmesser ausfetten und den Teig darauf verteilen. Bei 170°C Umluft ca. 25 Minuten backen (Stäbchenprobe machen). Die Böden in den Formen vollständig auskühlen lassen. Eine Tortenplatte sternförmig mit drei Backpapierstreifen bedecken. Du kannst die Streifen später unter der Torte heraus ziehen und so bleibt deine Tortenplatte sauber. Die Böden mit einem breiten Messer begradigen, dann den untersten auf die Tortenplatte legen. In einer Tasse den kalten Espresso, Amaretto und 1 EL Zucker mischen. die Böden mit der Mischung tränken. 1/­­4 der Creme auf den untersten Boden verteilen, dann den zweiten darauf setzen und mit einem weiteren Viertel der Creme bestreichen und den dritten Boden darauf setzen. Die Amaretto-Creme rund um die Torte verteilen und etwas für den Spritzbeutel zurückbehalten. Sollte die Creme für den Spritzbeutel noch nicht fest genug sein, kann sie mit etwas Johannisbrotkernmehl angedickt werden. Die verbleibende Creme nach gewünschtem Muster mit einer Lochtülle aufspritzen. Mit Kakao und Dekor aus Schokoladenkuvertüre verzieren. Ich wünsche dir viel Spaß beim Ausprobieren und bin gespannt wie dir diese Tiramisutorte schmeckt!Veganpassion-Blog abonnieren

Mutabbal - orientalischer Auberginen-Dip für die Mezze-Platte

22. Juni 2017 Eat this! 

Mutabbal - orientalischer Auberginen-Dip für die Mezze-PlatteLass uns über Auberginen quatschen! Ich bin ja in einer Love-or-Hate-Beziehung mit dem Gemüse. Schon immer! In unserer Beziehung gibt’s echt kein Grau. Und ich bin damit nicht alleine, das weiß ich. „Auberginen mag ich ja eigentlich nicht so.“ Gefühlt jeder Zu hart? Geh‘ mir bloß weg damit! Genau richtig bis zu weich? Love. Huge Love ? Und dabei kann man mit den Dingern sooo viel machen. Zum Beispiel Mutabbal, einen orientalischen Auberginen-Dip, der perfekt zur #wasanderes-Kampagne von Wasa passt. Frisch, sommerlich, rauchig, denn die Auberginen kommen im Idealfall direkt vom Grill. Und er schmeckt noch besser im Garten oder auf dem Balkon, von dem du dir direkt die frischen Kräuter fürs Topping erntest. Darum geht es nämlich bei der Kampagne. Ums Gärtnern und ums Ernten. Leute mit grünem Daumen und genügend Platz für ein Gewächshaus verarbeiten die eigene Auberginenernte - bei uns beschränkt es sich dann doch nur auf die Kräuter ... ? ... die wir von unserer selbst gebauten Kräuterleiter auf unserem Minibalkon ernten. Falls du sie noch nicht gesehen hast und jetzt doch noch sommerliche Lust aufs Gärtnern bekommen hast, schau‘ mal hier vorbei. Baba Ganoush vs. Mutabbal Wenn du auf die arabische Küche so stehst wie wir, bist du garantiert schon über Baba Ganoush gestolpert, bist Kopf voran in die Schüssel gefallen, hast probiert und dir dann gedacht: „Okay, hier kann ich liegen bleiben. Das ist jetzt mein Leben.“ Und du fragst dich jetzt sicher, warum wir das Zeug jetzt hier Mutabbal nennen. Vor allem, weil wir ja auch ein Rezept für Baba Ganoush hier auf dem Blog haben. Was – soll – das? Berechtigte Frage und auch wir mussten Onkel Google zu Rate ziehen ? Unser tl;dr-Fazit lautet: Die beiden Namen werden häufig für ein und dasselbe Gericht verwendet (nämlich für Mutabbal). Geht man etwas tiefer, findet man aber heraus, dass sich beide doch ganz entscheidend unterscheiden. Mutabbal bedeutet so viel wie „pack‘ noch mehr Geschmack und Kräuter rein“, was genau unser Ding ist. Daraus wird dann ein smoother Dip aus gerösteten Auberginen mit viel Tahin, Zitronensaft und natürlich Knoblauch. Baba Ganoush hingegen ist eigentlich eher ein Salat aus gerösteten Auberginen, Zwiebel und Paprika, der mit Granatapfelsirup und gutem Olivenöl angemacht wird. Genau so argumentiert man jedenfalls, wenn man für die eigene geistige Gesundheit krampfhaft nach einem Unterschied zwischen beiden Gerichten sucht. Meinen Leben kann so nicht weitergehen. Ich muss den Unterschied zwischen Baba Ganoush und Mutabbal herausfinden ? Ich In der Realität, auf Wikipedia und in jedem Familienrezept verschwimmen die Grenzen. Massiv! Liegt garantiert am Namen. Ich meine, ganz ehrlich: „Baba Ganoush“ ... das klingt doch schon einfach gut, oder? Deshalb drängen auch wir dich regelrecht dazu, aus beiden Rezepten deine Lieblingselemente zu nehmen und deinen eigenen Auberginen-Dip zu basteln! ? Eines ist bei beiden auf jeden Fall gleich: der Anfang. Und den machen rauchige, geröstete, super-weiche Auberginen. Direkt vom Grill oder auch aus dem Ofen. Und das ist der beste Anfang, findest du nicht auch? ? Mutabbal – orientalischer Auberginen-Dip Mutabbal darf auf der Mezze-Platte echt nicht fehlen. Der Auberginen-Dip ist traumhaft kremig, rauchig und einfach lecker. Für den Auberginendip - 2 Auberginen ((ca. 600 g)) - 4 EL Tahin - 4 EL Sojajoghurt - 1 Knoblauchzehe - 1 TL Salz - 2 TL Zitronensaft Für das Topping - Paprikapulver - Olivenöl - Frische Kräuter Zubereitung auf dem Grill -  Auberginen rundum mehrfach einstechen, über direkter Hitze auf dem Grillrost rösten und mehrfach wenden, bis die Aubergine weich und die Schale rundherum geschwärzt ist. -  Abgedeckt in einer Schüssel leicht abkühlen lassen. Die Schale lässt sich nun mit den Fingern leicht abziehen. Zubereitung im Ofen -  Backofen auf 240 °C Ober-/­­Unterhitze vorheizen. -  Auberginen rundum mehrfach einstechen, 40 Minuten auf einem Rost ohne Backpapier backen. Nach 20 Minuten wenden. -  Auberginen aus dem Backofen nehmen und abgedeckt in einer Schüssel leicht abkühlen lassen. Die Schale lässt sich nun mit den Fingern leicht abziehen. So geht's weiter -  Fruchtfleisch zusammen mit den übrigen Zutaten für den Dip in einer Küchenmaschine fein pürieren. -  Mit Paprikapulver und etwas Olivenöl toppen, mit anderen Mezze, Pickles, frischem Gemüse, ganz vielen frischen Kräutern wie Petersilie, Schnittlauch und Dill und zum Beispiel mit Wasa Delicate Rounds und Wasa Delicate Crisp Sesam & Meersalz servieren. Reklame! Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit WASA /­­ der Barilla Deutschland GmbH entstanden, er spiegelt aber ausschließlich unsere eigene Meinung wieder. Danke, dass du Produkte und Marken unterstützt, die Eat this! supporten. Der Beitrag Mutabbal - orientalischer Auberginen-Dip für die Mezze-Platte erschien als erstes auf Eat this!. Related posts: - Chinesische Auberginen - Auberginen-Röllchen mit „Frischkäse“-Füllung - Gesunde Nachos mit Kichererbsen, Süßkartoffeln und frischen Kräutern

Spargelcr?mesuppe mit Cro?tons, Spargelspitzen und selbst hergestelltem Rhabarbersirup

7. Mai 2017 Herr Grün kocht 

Spargelcr?mesuppe mit Cro?tons, Spargelspitzen und selbst hergestelltem RhabarbersirupAls Professor Caprese heute vom Markt kam, hatte er Rhabarber und Spargel mitgebracht. Er seufzte und ließ sich in den Sessel fallen. >>Ob ich wohl etwas schlafen kann, während sie kochen?

Happy Cheeze Freundinnen-Abend

20. April 2017 Claudi goes vegan 

Happy Cheeze Freundinnen-AbendWerbung, Anzeige, Promotion. Für Happy Cheeze. Von Claudi. Gesponsert in Form eines Testpakets welches ich nicht selbst vernascht habe ;-) Hallo ihr Lieben, zur Überschrift "Happy Cheeze Freundinnen-Abend" sollte ich eigentlich noch "... und Buddamülch in der Yogalehrer-Ausbildungsschule" ... und "ein Kakao-Cheeze-Cake nur für mich!" hinzufügen ;-) Wär aber a bissi lang geworden.  Daher freue ich mich euch heute  an der Freude meiner Yogafamily und einem Teil meiner Mädels teilhaben zu haben. Happy Cheeze begleitet mich seit Jahren!!! Ihr findet hier schon einige Blogeinträge zu den superkuhlen und kuhrettenden Nordlichtern. Zuerst einmal zu mir und dem Käse: So gerne denke ich an "Camenbert und Champagner Abende" in Paris zurück. Oder an Buttermilch, eiskalt als Kind nach dem Spielen im Hof direkt aus dem Kühlschrank getrunken. Vier Käse Pizza war mein Leibgericht und Gorgonzola der Oberhammer. Probleme vegan zu werden hatte ich nach 20 vegetarischen Jahren aber nie. Und ich weiß nun auch wieso. Im Gegensatz zu vielen anderen Menschen, die offensichtlich ihren eigenen Genuss über das Leiden der Natur/­­ Umwelt, von Menschen und Tieren stellen, sind bei mir (nach dem Lesen von "Tiere essen") mit jeder Käsescheibe, jeder Vollmilchschokolade und jeder Latte Macchiato mit Kuhmilch Bilder hochgeploppt.  Bilder? Wer (noch) nicht weiß wie Kuhmilch hergestellt wird, kann gerne meinen Blogeintrag zum Thema "Tierrechte: Kuhmilch" oder "Zur Herstellung von Milch" lesen. Ich empfehle beide ;-) Und jetzt kommt genau der Punkt: GENUSS geht auch vegan! Eine große Rolle spielt dabei Happy Cheeze. Denn die veganisieren nicht nur und verwenden dafür zigtausend seltsame Zusatzstoffe um eine Tier-Käse-Alternative voller Transfette, mit viel zu hoher Energiedichte und viel zu wenig Nährstoffen. Nein! Happy Cheeze nimmt Cashews, Wasser, die kleinen Helfer zur Fermentation plus natürliche Unterstützer zur jeweiligen Geschmacksrichtung - und fertig! Was sie nun obendrein gemacht haben ist mich Kabumm in die 80er und 90er Jahre zurück zu katapultieren! Buttermilch ist in Form von "Buddamülch" zurück und in den Geschmacksrichtungen Natur, Erdbeere und Zitrone erhältlich! Mein Liebling is Zitrone (erinnert mich an dieses Eis damals...), gefolgt von Natur (erinnert mich an viele Sommer und das Rumtoben) und dann Erdbeere (macht total süchtig, kenn ich aber von früher nicht. Gibt es das auch von der Kuh zu kaufen? Keine Ahnung....). Buddamülch macht nicht "nur" mich glücklich (danke an die glücklichen Cashews) (siehe unten)... ... sondern auch einen Teil meiner Yogafamily :-) Einige Rückmeldungen: - "Wow, das schmeckt ja echt wie echte Buttermilch" - "Und das ist VEGAAAAAAAAAAAN?" - "Da fehlen nur die Flocken, sonst kommt das ja TOTAL hin!"  - "Wie machen die das?!??!" - "Ja was is da dann drin?" - "Ich hab mir die gerade in meinen Kaffee gekippt. Das schmeckt ja auch total gut!" - "Und wo kann ich die kaufen?" - "Ui, vielen Dank fürs Mitbringen!" Sind sie nicht süß? Hach. Ich liebe meine gewaltfreien Yoginis die ahimsa in Kombi mit Ernährung zum Großteil leider nicht umsetzen. Aber ich lieb sie trotzdem. :-) Zurück zu mir und dem Cheeze der glücklich macht (Cashews und Serotonin und so)... Was ich (über drei Tage) (ja, das macht so satt, siehe das Thema Nährstoffe oben) ganz allein genossen habe ist der Happy Cheeze Chocolate Cake. Dazu also lediglich meine Meinung: HAMMER HAMMER HAMMER. Ich bin ja voll der Kakao Junkie und das war eine wirkliche Freude und hat mich total begeistert. Fluffig, schokoladig, zergeht auf der Zunge und mehr als 1/­­3 Glas kann ich nicht essen. Den Parvesan hab ich einmal über Nudeln gestreut. Leider ist er geschmacklich untergegangen. Das kann aber an den Sojanudeln liegen, weil die an sich schon recht eigen im Geschmack sind, oder an der Flüssigkeit im Teller. Von der Textur und dem direkten Erlebnis (raus auf den Teelöffel, rein in den Mund) kann ich ausschließlich Positives berichten - so wie ich Parmesan (den hab ich bereits vor 2011 zu essen aufgehört zwecks des tierischen Labs. Stichwort Kälbermagen und "Ist Käse eigentlich vegetarisch?" (Ui - eine Idee für einen weiteren Blogeintrag!)) in Erinnerung hab. Und dann kommen wir zum Höhepunkt - dem Happy Cheeze Freundinnen-Abend!!! Erst mal Fotos für euch, damit ihr wisst von was die Rede ist. Der "Camenbert" bzw. "Happy White" Darf ich bitten? ;-)Und jetzt - Trommelwirbel!!! Es wird spannend!!! Nun folgen die Meinungen der eingeladenen Damen :-) Johanna: Der Chorizo hat mich durch deine super pikante Note überzeugt. Spirulina Chili hat seine Schärfe erst nach einiger Zeit entfaltet - sehr schmackhaft! Die Farbe erinnert mich an die Schlümpfe. ? Der Bärlauch Cheeze war schlicht und einfach ein Gedicht. Die Sorten Neutral und Asche haben mir zu wenig intensiv geschmeckt und mich deshalb nicht überzeugt. Der Camembert hat zu sehr wie echter Camembert geschmeckt. Deshalb mochte ich ihn nicht, da ich auch als Vegetarierin Camembert gelinde gesagt nicht gut fand. Der Cheesecake neutral war herrlich frisch und zart; ich hätte gut und gerne das ganze Glas essen können. Der Cheesecake Heidelbeer hat meiner Meinung nach zu säuerlich und leider zu wenig nach Heidelbeeren geschmeckt. Katrin: Ein Mädelsabend mit Freundinnen, Lachen und gutem Essen - es gibt kaum was Schöneres, oder? Tatsächlich doch: Meine Freude über Claudis Einladung wurde noch größer, als ich hörte, dass es auch eine Happy Cheeze Verkostung geben würde.  Da ich schon ein paar Sorten von Happy Cheeze kannte, wusste ich, wie lecker der Abend werden würde und meine Erwartungen wurden alle erfüllt. :) So genug Blabla, hier ist meine Bewertung: Platz 1 teilen sich gleich drei Sorten: Der Camembert (schmeckt dem Original unglaublich ähnlich!), der Bärlauch Frischkäse (frisch, cremig und sehr gut abgeschmeckt) und der Cheeze Cake Original (yummy! Süß, aber nicht zu süß - und sehr süchtig machend). Lecker waren auch die Sorte Asche (cremig und leicht säuerlich, aber die Asche Schicht ist ziemlich klebend - auch an den Fingern) und Chorizo (sehr würzig). Nicht ganz so mein Fall waren die Sorte Klassik (cremig und bestimmt gut in Kombination, aber alleine fand ich ihn zu neutral), der Spirulina Chili Frischkäse (war mir zu scharf) und der Cheeze Cake Blaubeere (etwas zu säuerlich). Lieben Dank für den tollen Abend, Claudi!  Und Danke an Happy Cheeze für sehr leckeren ,,Käse! Tanja: Hallo liebe Claudi, vielen lieben Dank, dass wir uns bei dir durch die vielen tollen Sorten futtern durften!

Buttermilch Parmesan Waffeln

9. März 2017 Veganpassion 

Buttermilch Parmesan Waffeln Waffeln butterzart und Italian-Style  ? Ergibt 6 Waffeln für 2 Portionen p.p1 {margin: 0.0px 0.0px 0.0px 0.0px; font: 12.0px Helvetica; -webkit-text-stroke: #000000} span.s1 {font-kerning: none} Zutaten: 150 g Dinkelmehl Type 630 1 TL Backpulver 2 EL Nuss-Parmesan 1 Msp. Kurkuma Salz, Pfeffer, Paprikapulver 1 TL Agavendicksaft 1 EL Weißweinessig 50 g Buttermilch 150 ml Wasser, kalt 1 Zwiebel 4 getrocknete Tomaten in Öl 1 TL Kapern Pflanzenmargarine für das Waffelweisen Radieschengrün-Pesto p.p1 {margin: 0.0px 0.0px 0.0px 0.0px; font: 9.0px Helvetica} span.s1 {font-kerning: none} Bärlauch-Frischkäse oder Bärlauch-Joghurt-Butter Das Waffeleisen gut vorheizen. In einer Rührschüssel Mehl, Backpulver, Parmesan, Kurkuma und Gewürze mischen. Agavendicksaft, Weißweinessig, Buttermilch und Wasser zugeben und mit einem Schneebesen glatt rühren. Dabei nicht überarbeiten! Die Zwiebel, sowie Tomaten fein würfeln und die Kapern halbieren. Das Gemüse unter den Teig heben. p.p1 {margin: 0.0px 0.0px 0.0px 0.0px; font: 9.0px Helvetica} p.p2 {margin: 0.0px 0.0px 0.0px 0.0px; font: 9.0px Helvetica; min-height: 11.0px} span.s1 {font-kerning: none} Ausreichend Fett ins Waffeleisen geben und darin 6 Waffeln ausbacken. Mit Radieschengrün-Pesto und Bärlauchfrischkäse servieren. p.p1 {margin: 0.0px 0.0px 0.0px 0.0px; font: 9.0px Helvetica} span.s1 {font-kerning: none} TIPP: Diese Waffeln passen hervorragend zu einer veganen Käseplatte! Ich liebe den klassischen Camembert und auch den neuen Chorizo-Käse von Happy Cheeze. Schaut euch mal die tollen hochwertigen Käsesorten an, es lohnt sich wirklich, denn diese handgefertigten & gereiften Sorten sind kein Vergleich zur Supermarktware. Damit begeistert ihr eure Freunde beim nächsten Käse & Wein-Abend garantiert! Veganpassion-Blog abonnieren

Gesunder Snack: Süßkartoffel-Toasties

19. Februar 2017 Minzgrün 

Das Schöne an aktuellen Foodtrends? Gemüse, das vorher eher wenig beachtet wurde, wird plötzlich trendy! Angetrieben von Paleo- und Low-Carb-Fans, die kein oder nur wenig Getreide und Kohlenhydrate zu sich nehmen, werden Süßkartoffeln gerade gehyped was das Zeug hält. Obwohl sie auf Grund ihrer Nährwerte längst zum gesündesten Gemüse (ever) zählen, sind sie plötzlich DAS Trendfood. Neuerdings schiebt man sie scheibenweise in einen Toaster. Das ist so einfach und originell, dass man sich fragt, warum man darauf bislang eigentlich nicht selbst gekommen ist. Im Handumdrehen zubereitet sind diese Süßkartoffel-Toasties ein gesunder Snack für Zwischendurch, der allerdings auch problemlos als Frühstück herhalten kann. Mit Erdnussmus, Bananen und Zimt – um den Heißhunger zu stillen – oder als Fit-Food Variante mit Frischkäse, Avocado, getrockneten Tomaten und Kresse kann der Belag je nach Herzenslust und Saisonkalender variiert werden. Süßkartoffeln sind übrigens ganzjährig verfügbar und lassen sich einige Wochen lagern – eine perfekte Alternative also, wenn gerade kein Brot mehr im Haus ist, man sich den Trends hingibt oder einfach mal Lust auf etwas anderes hat. ? So macht ihr Süßkartoffel-Toasties 1 große Süßkartoffel schälen und in etwa 1cm dicke Scheiben schneiden. Im Toaster auf höchster Stufe zwei Durchgänge rösten. Alternativ nebeneinander mit etwas Abstand auf ein mit Backpapier […] The post Gesunder Snack: Süßkartoffel-Toasties appeared first on minzgrün.

Donutparty an Sylvester

29. Dezember 2016 Veganpassion 

Donutparty an Sylvester Nach den ereignisreichen und geselligen Weihnachtstagen genießen wir hier die Ruhe und das traumhafte Wetter. Wie waren eure Festtage? Mental bin ich schon wieder an Ideen, die Silvesterparty so richtig krachen zu lassen. Meistens vergnügen wir uns mit lieben Freunden, spielen Spiele und essen ausgiebig gemeinsam. Seit ein paar Jahren bin ich ein Fan von Food-Parties, bei denen sich jeder aus einem Themenbüffet sein buntes Gericht selbst zusammen stellt. Im letzten Jahr hatten wir unseren Spaß mit einer Pasta-Party, bei der wir uns durch die verschiedensten Nudelsorten, Soßen, Gemüse und Bällchen gefuttert haben. Für dieses Jahr habe ich mir eine Donut-Party überlegt. Juhuuuu! Donuts herzhaft und süß, Suppe, Aufstriche und alles zusammen bunt anrichten :-) Herzhafte Kartoffel-Donuts Ergibt 24 Stück. Zutaten: 1/­­2 Hefewürfel 270 g Pflanzendrink (z.B. Haferdrink) 1 EL Rohrohrzucker 500 g Dinkelmehl Type 630 1/­­4 TL Salz 70 ml Pflanzenöl Den Hefewürfel in 70 ml lauwarmen Pflanzendrink krümeln, den Zucker zugeben und 10 Minuten stehen lassen bis sich Blasen bilden. In einer Rührschüssel Mehl und Salz mischen, dann das Öl, die Hefe-Mischung und den übrigen Pflanzendrink zugeben und mit den Knethaken eines Rührgerätes ca. 10 Minuten zu einem klebrigen Teig rühren. Zugedeckt an einem warmen Ort (unter 40°C!) 1 Stunde gehen lassen. Für die Kartoffel-Zwiebel-Füllung: 400 g Kartoffeln, mehlig kochend 1 Zwiebel 2 EL Olivenöl Salz, Pfeffer, Muskatnuss In der Zwischenzeit die Kartoffeln schälen und reiben. In etwas Olivenöl anbraten, dann die fein gewürfelte Zwiebel zugeben und pikant würzen. Die Masse abkühlen lassen. Die Kartoffel-Zwiebel-Mischung vorsichtig in den Hefeteig arbeiten. Dabei den Teig immer wieder falten. Aus dem Teig 24 kleine oder 12 größere Ringe formen und auf ein Backblech setzen oder eine Donutform verwenden. die 24 kleinen Donuts bei Umluft 170°C ca. 20 Minuten backen. Romanesco-Erbsensuppe Ergibt 4 Portionen. Zutaten: 1 Stange Lauch 2 EL Pflanzenöl 400 g Kartoffeln, mehlig kochend 1 Kopf (400g) Romanesco 1,2 Liter Gemüsebrühe 200 g grüne Erbsen (tk) 150 g Spinat 1 EL Mandelmus 1 EL Hefeflocken Salz, Pfeffer, Muskatnuss Den Lauch in Ringe schneiden und in Öl anbraten. Die Kartoffeln schälen und mit dem Romanesco  in kleinen Stücken zugeben. Gut würzen. Mit Gemüsebrühe ablöschen und 10-15 Minuten köcheln lassen.  Die frischen oder Tiefkühlerbsen zugeben, dann den Spinat. Mit Hefeflocken und Mandelmus verfeinern. Die Suppe auf Wunsch pürieren und anschließend noch einmal abschmecken. Die Suppe habe ich wie oben im Bild mit Kartoffel-Donuts und einem Kräuteraufstrich serviert. Für die Donutsparty an Sylvester könnt ihr beliebig andere Suppen, Aufstriche und Donuts dazu nehmen :-) Weitere Suppen: Fenchel-Kürbissuppe mit Apfel Rote Bete Süppchen mit Kokos Rezepte für Aufstriche: Oliven-Frischkäsecreme Walnussbutter, Paprika-Mandel-Austrich, Avocado-Cashewcreme Für was Süßes empfehle ich die Chocolate glazed Pumpkin Donuts. Ich wünsche euch ganz viel Spaß bei eurer Donuts-Sylvesterfeier und einen gesunden Rutsch ins neue Jahr! Veganpassion-Blog abonnieren

Endlich gibt es veganen Schnittkäse, den ich mag! (Simply V)

27. November 2016 twoodledrum 

Endlich gibt es veganen Schnittkäse, den ich mag! (Simply V) Ich erinnere mich immer noch mit Grausen an das Paket von veganen Schnittkäsesorten, das ich vor fast sechs Jahren bei einem veganen Online-Versandhaus bestellt habe. Mein Mann und ich haben eine Pizza gemacht und sie mit einer Sorte Käse bestreut. Beim ersten Stück schien uns das ganz ok - aber leider nur, weil wir großen Hunger hatten, wie sich danach herausstellte. Der Rest der Pizza wanderte in den Müll. Gleiches passierte mit dem Hawaii-Toast. An die restlichen Sorten haben wir uns dann gar nicht mehr rangetraut. Der Wilmersburger war vor einigen Jahren, als er auf den Markt kam, dann noch mal meine Hoffnung. Offensichtlich fehlt mir da aber echt irgendein Gen. Auf der VeggieWorld habe ich den Wilmersburger am Stand des Herstellers probiert, ohne große Erwartungen, denn ich mochte ihn schon vorher nicht, aber eine zweite Chance hat ja jeder verdient. Resultat: Bäh. Zeitgleich (!) sagten die zwei Frauen neben mir: "Wow, das schmeckt ja wie echter Käse!" und ließen mich ratlos zurück. Veganen Frischkäse dagegen esse ich je nach Sorte gern und war daher erst erfreut vom Angebot von Simply V, die verschiedenen Sorten zu testen, und dann schockiert vom Inhalt des Pakets: Da waren auch drei Packungen veganer Schnittkäse dabei! Etliche Wochen habe ich ihn im Kühlschrank von A nach B geschoben und mich nicht rangetraut, aber für einen Testpost muss man nun mal auch testen. Also, irgendwann ein Brot geschmiert, Schnittkäse drauf und vorsichtig reingebissen. Und: Ich fand es lecker! "Würzig" ist vielleicht nicht ganz die richtige Beschreibung, aber ich bin nach wie vor geflasht von der Tatsache, dass es einen veganen Schnittkäse gibt, der mir schmeckt, und damit eine Alternative zu all den Aufstrichen und Pasten. Hurra! Einziges Problem: Der Käse ist hier im Edeka leider nicht erhältlich. Im Rewe gibt es immerhin den normalen und den Kräuterfrischkäse. Über die will ich hier auch noch mal ein paar Worte verlieren. Den normalen Frischkäse finde ich nicht besonders säuerlich, aber lecker, und esse ihn einfach pur aufs Brot. Den Kräuterfrischkäse habe ich, lt. Anleitung auf den dem Paket beiliegenden Rezeptkärtchen, zu einem Flammkuchen verarbeitet. Sehr lecker! Der Schokofrischkäse ist in einem Kuchen gelandet, auch hier habe ich mich ans beiligende Rezepte gehalten und Lob von den Kollegen kassiert. Mein Mann musste ihn pur probieren und fand ihn vergleichbar mit nicht-veganen Produkten. Fazit: Ich bin total zufrieden und begeistert von den neuen Möglichkeiten, die sich auftun. Meine Frage allerdings: Woher bezieht ihr eure Produkte von Simply V?

Veganer Datteldip – ein süßlich frischer Genuss

1. November 2016 veganwave 

Veganer Datteldip – ein süßlich frischer GenussBei einem gemeinsamen Kochen hat jeder Gast verschiedene Dips als leckeren Einstieg mitgebracht.  Britta hat ihren Lieblingsdip Dattel-Frischkäse, der Schmand und Frischkäse enthält, vorbereitet und mir netterweise vorher das Rezept aus ihrer Thermomixsammlung gegeben, da ich es unbedingt veganisieren wollte, damit ich eine vegane Variante präsentieren konnte, so dass ein direkter Vergleich für diejenigen da ist, die noch Milchprodukte essen. Es hat super geklappt – dem kleinen 6-jährigen Sohn von der Gastgeberin Simone hat sogar der vegane Dip im Vergleich zum Original besser geschmeckt, und er hat mehrfach nach genommen. Das ist das schönste Kompliment! Simone und Britta waren sich aber einig, dass beide Varianten doch unterschiedlich schmecken, aber die vegane Variante sehr lecker war. Danke, Britta, für das Rezept, der Dip ist einfach nur großartig! Leckerer Dip mit Currynote Für eine kleine Schüssel Zutaten - 14 getrocknete Datteln, steinlos (am Besten Bioqualität) - 1 Knoblauchzehe (geschält) - 4 EL selbstgemachte, vegane Mayonnaise (Rezept hier) - 150 g veganer Frischkäse (Simply V Frischkäse auf Mandelbasis) - 1/­­2 TL Salz - Prise Pfeffer (frisch gemahlen) - 1 TL Currypulver Wenige Zutaten für einen leckeren Dip Zubereitung Datteln und Knoblauch in einem Mixer kleinhacken, je feiner, desto feiner wird auch später die Creme. Ich mag es gerne etwas gröber, dass man die saftigen Dattelstücke gut herausschmeckt. Datteln sind schön saftig In den Mixtopf die restlichen Zutaten dazugeben und nochmal kräftig durch mixen, so dass sich alles gut verbindet  – veganer Datteldip ist schnell und unkompliziert herzustellen,  gut auch für Parties! Genuss pur Veganer Datteldip ist leicht süßlich aber trotzdem herzhaft – eine ganz tolle Kombi für die Geschmackssinne! Enjoy! Der Beitrag Veganer Datteldip – ein süßlich frischer Genuss erschien zuerst auf veganwave.

Veganes Tiramisu

18. September 2016 veganwave 

Tiramisu – das ultimative Dessert. Endlich habe ich eine vegane Variante gefunden, die mega lecker schmeckt. Ich mag keine Varianten mit Seidentofu, der Sojageschmack ist mir zu stark.  Klassisch wird Tiramisu mit Mandellikör zubereitet, ich favorisiere aber Orangenlikör. Der Vorteil von Tiramisu ist, dass man gut große Mengen vorbereiten kann – perfekt für die große Party, lasst es euch schmecken – leckeres veganes Tiramisu.  Veganes Tiramisu Für 6 Portionen Zutaten - 200 ml Espresso - 3 EL Organgenlikör für den Espresso (z.B. Cointreau) - 1,5 Packungen Schlagfix, ungesüßt (egal, ob gekühlt oder ungekühlt) - 2 EL Vanillin-Zucker - 5 EL Puderzucker - 1 Packung Simply V Frischkäse natur (150 g) - 3 EL Orangenlikör für die Creme - Kekse, z. B. 1 Packung Bebivita Bärenkeks (32 Stück) (sie schmecken pur nicht wie Löffelbiskuit, aber in Espresso/­­Orangenlikör getränkt sind sie perfekt) alternativ Biskuitboden (super Rezept gibt es bei Cakeinvasion) - ungesüßtes Kakaopulver zum Bestäuben (z.,B. Naturata Bio Kakao stark entölt) Zubereitung Espresso in eine kleine Schüssel füllen und 3 EL Orangenlikör einrühren. Den Espresso etwas erkalten lassen. Schlagfix mit Vanillin-Zucker und Puderzucker steif schlagen. Frischkäse und 3 EL Orangenlikör unterrühren. Wenige Zutaten für leckeres veganes Tiramisu Eine kleine Auflaufform oder Glasform  bereitstellen (ca. 18×23 cm) Jeden Keks kurz in den mit Orangenlikör aromatisierten Espresso tauchen und  auf den Boden der Form legen, so lange wiederholen, bis der ganze Boden belegt ist. Je länger die Kekse eingetaucht werden, desto intensiver der Kaffeegeschmack, aber auch desto weicher werden sie. Ich mag sie etwas knackiger und mit wenig Espresso. Nicht zu lange eintauchen, sonst zerfallen die Kekse Die Hälfte der Creme auf den Keksen verteilen. Die Hälfte der Creme auftragen. 1 .Schicht Anschließend die restlichen mit Espresso getränkten Kekse schichten und mit der Cremeschicht abschließen. 2. Schicht 2. Schicht Ca. 2-3 EL von dem Espresso auf die Cremeschicht träufeln. Veganes Tiramisu mind. 3 h im Kühlschrank durchziehen lassen. Vor dem Bestäuben mit Kakaopulver im Kühlschrank durchziehen lassen Vor dem Servieren mit reichlich Kakaopulver bestäuben. Buon Appetito! einfach in der Vorbereitung   Der Beitrag Veganes Tiramisu erschien zuerst auf veganwave.

Vegan grillen: Buchvorstellung: Grill vegan! von Michaela Marmulla

17. Juni 2016 Deutschland is(s)t vegan 

Vegan grillen: Buchvorstellung: Grill vegan! von Michaela MarmullaWer wie ich ein großer Grill-Fan ist, möchte natürlich auch als Veganer nicht auf ein schönes Barbecue im Sommer verzichten. Zumindest vorm ersten veganen Grillen drängt sich natürlich eine entscheidende Frage auf: Was kommt jetzt eigentlich auf den Rost? Vegan grillen, wie geht das? Naheliegende Antwort: Tofu-Würstchen! Klar, das geht. Und auch vegane Pfeffersteaks und andere Fake-Produkte gibt es in reichlicher Auswahl, selbst der eine oder andere Discounter hat schon ein komplett veganes Grillsortiment angeboten. Aber das geht noch kreativer! Warum immer nur Ersatzfleisch auf den Grill werfen, wenn man diesen doch viel abwechslungsreicher bestücken kann? Und genau dabei hilft das schöne Buch ,,Grill vegan! von Michaela Marmulla, Bloggerin und seit neuestem eben auch Buch-Autorin. Tofuwürstchen? Da geht noch mehr! Der Untertitel ,,75 Rezepte für die perfekte BBQ-Saison des im Unimedica-Verlags erschienen Buches deutet es schon an: Hier kann es nicht nur darum gehen, ein paar Tofuwürstchen auf den Rost zu werfen. Bevor es aber mit den Rezepten losgeht, steigen wir erst mal mit der Theorie ein und bekommen jede Menge Tipps und Tricks geliefert, z.B. zu Grillmethoden, zu Grillzubehör, praktischen Küchenhelfern, zu Tempeh, Tofu & Co. sowie Tipps zur Vorbereitung. Sehr hilfreich! Und dann gehts ab in die Praxis. Die Rezepte sind untergliedert in die Kategorien - Veganer Buttervarianten, Dips & Soßen - Salate - Burger, Steaks & Spieße - Gemüse-Allerlei vom Grill - Brot & Co. - Getränke und - Süßer Abschluss Das vegane Grill-Rundum-Wohlfühlpaket Man bekommt also tatsächlich das Rundum-Wohlfühlpaket geboten, mit Beilagen und Dips sowie Salaten. Find ich klasse! Klar, man kann sich fertiges Ketchup oder Senf kaufen, aber warum nicht mal selber Bärlauchbutter, Mojo Verde oder Tomaten-Chili-Mayonnaise zusammenrühren? Ist nicht nur günstiger, sondern bestimmt sogar leckerer. Am meisten hat mich ehrlicherweise die Kategorie ,,Burger, Steaks & Spieße interessiert, und bei solchen Rezepttiteln möchte ich sofort den Grill aufstellen: - Feurige Hackröllchen mit fruchtiger Joghurt-Mango-Soße - Süßkartoffel-Bohnen-Burger - BBQ-Steaks aus Seitan - Tempel-Spieße - Gegrillte Tofuscheiben in Teriyaki-Ingwer-Marinade Klingt ziemlich deftig-lecker! Noch gesünder ist Gemüse auf dem Grill, und auch hier hat Michaela einiges im Angebot, z.B. - Gefüllte Sitzpaprika mit veganem Frischkäse - Orientalische Gemüsespieße - Gegrillte Maiskolben mit Korianderbutter - Gegrillte Avocado mit Tomatensalsa etc. Auch das klingt ganz schön gut! Dazu ein Faltenbrot mit Basilikum-Butter oder eine gefüllte Zwiebelstange. Und wer den Rundumschlag wagen möchte, der kann auch noch eine selbstgemachte Erdbeer-Limonade auffahren und zum Nachtisch eine Banane vom Grill mit geschmolzener Schokolade. Um mal ein paar Beispiele zu nennen, denn es gibt wie gesagt 75 Rezepte, da sollte echt für jede und jeden was dabei sein! Vegan grillen! ,,Grill vegan! ist ein wirklich schönes Standardbuch für alle veganen Grill-Freunde, das keine Wünsche offen lässt. Die Gestaltung des 144 Seiten starken Buches ist recht klassisch und übersichtlich, es ist zudem reichlich bebildert mit hübschen Fotos. Ich finde es rundum gelungen, und glaube, dass man mit den Rezepten so manchen nicht-veganen Grillfreund so richtig schön neidisch machen kann. Aber wir wissen ja: Mit gutem Essen lässt es sich am besten überzeugen, daher darf man ruhig mal was Kreatives auffahren, anstatt einfach nur ein Packung Tofu-Würste zu öffnen. Letzteres sorgt nämlich zumeist eher nur für mitleidige Blicke. Dass es anders geht, zeigt Michaela Marmulla in ,,Grill vegan!! Weitere Infos findest du hier. Eine Leseprobe gibt es hier. Auch erhältlich bei Amazon. Verlosung! Freundlicherweise hat uns der Unimedica-Verlag 3 Verlosungs-Exemplare zur Verfügung gestellt. Gewinnen kannst du ein Exemplar, wenn du uns bis zum 25.06.2016 einen netten Kommentar hier oder bei Facebook unter dem Post hinterlässt: Was kommt bei dir auf den Grill? Viel Erfolg! Der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen! Foto oben (Spieße) (c) Jo?rg Wilhelm, Wilhelm Media Der Beitrag Vegan grillen: Buchvorstellung: Grill vegan! von Michaela Marmulla erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Veganer Basilikum Dip – enjoy

20. Mai 2016 veganwave 

Die neuen Produkte auf dem Markt für veganen Frischkäse werden immer variantenreicher und besser. Mir gefällt aktuell der Frischkäse auf Mandelbasis so gut – Simply V. Er bildet auch die Basis für diesen Basilikum Dip.  Ob als Dip für Pommes, gebratenes Gemüse, Brot oder Gemüserohkoststicks – er ist einfach geschmacklich toll und so einfach! Veganer Basilikum Dip Für eine kleine Schüssel veganer Basilikum Dip Zutaten - 4 EL selbstgemachte vegane Mayonnaise - 75 g veganer Frischkäse, z.B. von Simply V - 1 EL frisch gepresster Zitronensaft - 10 frische Basilikumblätter - kräftige Prise Paprikapulver edelsüß - kräftige Prise Cayennepfeffer - Salz - Pfeffer (frisch gemahlen) Zutaten für veganen Basilikum Dip Zubereitung Mayonnaise und Frischkäse in einer Schüssel mit einem Schneebesen glatt rühren. Zitronensaft, Paprikapulver und Cayennepfeffer einrühren. Basilikumblätter kurz abbrausen, mit Küchenpapier abtrocknen, klein zupfen bzw. kleinschneiden und zu der Creme geben. Nach dem Umrühren bei Bedarf mit Salz und Pfeffer noch abschmecken. Der vegane Basilikum Dip sollte ca. 30 min im Kühlschrank noch durchziehen.  Lässt sich auch gut am Vortag vorbereiten. Dann los mit dem Dippen! Veganer Basilikum Dip mit Simply V Der Beitrag Veganer Basilikum Dip – enjoy erschien zuerst auf veganwave.

Vegane Broccolicremesuppe

17. April 2016 veganwave 

Cremesuppen – einfach köstlich: also habe ich mich an die vegane Variante der Broccolicremesuppe gewagt und das Ergebnis ist echt großartig, genauso liebe ich sie: richtig cremig und geschmacklich fein.  Für 3 Personen Vegane Broccolicremesuppe Wer möchte kann sich die Zubereitung auch im Video anschauen: Zutaten - 300 g Kartoffeln - 300 g frischer Broccoli - 800 ml Wasser - 1 TL Gemüsebrühepulver (z.B. Maggi NaturPur Bio) - 1/­­2 Zwiebel - 1 EL Alsan - 6 EL Sojacuisine (z.B von Provamel) - 1 EL veganer Frischkäse (unbedingt von Simply V auf Mandelbasis) - 1/­­2 TL Paprikapulver (edelsüß) - 1/­­2 TL Cayennepfeffer - 1/­­2 TL Currypulver - Salz - Pfeffer (frisch gemahlen) - wichtig (Kochflüssigkeit unbedingt auffangen!), ca. 180 ml werden weiter verwendet Zubereitung Kartoffeln schälen, waschen und in kleine Stücke schneiden. Mit 400 ml Wasser und Gemüsebrühe in einem Topf die Kartoffeln aufkochen und 10 min weiter köcheln lassen. in Gemüsebrühe Kartoffeln kochen Parallel dazu bereits den Broccoli vorbereiten, d.h. waschen, Röschen abteilen und Stil schälen. Zwiebel schälen, waschen und in kleine Stücke schneiden. Alsan in einer beschichteten Pfanne schmelzen, Zwiebelstücke dazu geben und ca. 7 min auf kleiner Flamme dünsten, bis sie schön glasig sind. Auf keinen Fall dürfen sie braun werden.  Zwiebeln beiseite stellen. nur glasig dünsten, auf keinen Fall anbräunen Nach der ersten Kochzeit der Kartoffeln Broccoli mit in den Topf geben, weitere 400 ml Wasser dazu geben, aufkochen lassen und danach die Hitze etwas herunterschalten, Deckel auflegen und das Ganze weitere 10 min köcheln lassen, bis Kartoffeln und Broccoli weichgekocht sind. Nach halber Kochzeit der Kartoffeln den Broccoli dazugeben Kartoffeln/­­Broccoli abseihen: ganz wichtig, das Kochwasser auffangen! Kochwasser auffangen In einem Mixer die noch heißen, gekochten Kartoffeln und Broccoli, glasierte Zwiebelstücke, Sojacuisine, Frischkäse, Gewürze sowie 180 ml des aufgefangenen Kochwasser geben und kräftig pürieren, bis eine cremige Konsistenz erreicht wird. gut durchmixen Ggf. noch mal nachwürzen und wenn sie zu dickflüssig ist, etwas Kochwasser nachgießen und noch mal mixen. Konsistenz selber bestimmen Die vegane Broccolicremesuppe noch heiß servieren. Ich habe noch etwas ungesüßte vegane Sahne aufgeschlagen und einen Klecks als Deko auf die Suppe gegeben. Sofern die Suppe erst später serviert werden soll, die Suppe in einen Topf umfüllen und vor dem Servieren langsam!!! unter viel Rühren erhitzen, aber nicht mehr kochen lassen, damit die Sojasahne nicht ausflockt. Ich behalte auch noch etwas von der Kochflüssigkeit, damit man die Suppe später in der Konsistenz noch justieren kann, da sie häufig, wenn sie länger steht, noch mehr andickt. Einen Schuss des Kochwasser dazu und schon ist sie wieder etwas flüssiger. Lasst  Euch diese super cremige vegane Broccoligcremesuppe schmecken! Weitere Suppen? Wie wär´s mit einer Tomatencremesuppe!   Der Beitrag Vegane Broccolicremesuppe erschien zuerst auf veganwave.

Veganer Camembert

27. April 2017 Eat this! 

Veganer CamembertNein, das ist wirklich kein Scherz! Der 1. April liegt ja schließlich auch schon ein paar Tage zurück. Aber ich gebe zu, dass ich ohne Beweis nichtmal mir selbst geglaubt hätte, dass man einen so leckeren, genialen veganen Käse zu Hause hinbekommen kann ? Wenn du zufälligerweise schonmal den sauleckeren veganen Camembert von Happy Cheeze probiert hast, weißt du wovon ich rede. Oh yes, vegane Käsekunst pur! Seitdem waren wir sowas von angefixt und der Küchenehrgeiz geweckt. Wäre doch gelacht, wenn wir nicht auch einen ähnlich-feinen Camembert „homemade“ hinbekommen. Unsere bisherigen veganen Käseexperimente wie unser Käse-Dip, Frischkäse, Käse-Fondue oder unser Mozzarella haben bisher immer so gut funktioniert, dass wir jetzt richtig heiß drauf waren, etwas anspruchsvolleres auszuprobieren! Et voil?! C’est bon, c’est bon ... c’est magnifique! ? Die größte Sorge hat mir vorab bei meiner Recherche zur erfolgreichen Käseherstellung ehrlich gesagt die richtige Reifetemperatur und Luftfeuchtigkeit gemacht, denn so eine Edelschimmelkultur hat schon bestimmte Ansprüche. Nicht zu kalt, nicht zu warm und bitte gut belüftet - sonst wächst da nix. Oder schlimmstenfalls weniger leckere Schimmelkulturen, iiieh! ? Weil ich natürlich, abgesehen vom Platzproblem, nicht in einen teuren Käse-Reifekühlschrank investieren kann und keinen perfekten Schlosskeller mit konstanten 12-16 °C besitze, musste da also irgendwie eine günstigere und einfachere Lösung her ? Die gute Nachricht: wir haben gepokert und siehe da, unser veganer Camembert funktioniert auch super im normalen Kühlschrank! Dort dauert es zwar ein Weilchen länger, weil es kälter ist und man muss eben auch ein bisschen Platz schaffen können. Bei uns gar nicht so einfach - unser Kühlschrank ist konstant voll. Nach langer Recherche auf „echten“ Käseseiten, viel Tüftelei, ein paar Enttäuschungen und auch ein paar Freudentränen (die du vielleicht auch vergießen wirst, hihi) , können wir dir jetzt aber endlich ein super leckeres Camembert-Rezept ohne zu viel Chi-Chi liefern, yay! ?? Wir sind mit dem Ergebnis sowas von happy, befinden uns immer noch in so einer Art seligem Freudentaumel und achten immer peinlichst genau drauf, dass der Vorrat jaaa nicht zur Neige geht ?  Unsere nächste Ladung schlummert schon im Kühli ... Der Geschmack und der Geruch kommt dem Original übrigens, soweit wir uns noch erinnern können, schon sehr nahe! Denn dafür ist hauptsächlich der Edelschimmel „Penicillium camemberti“ verantwortlich. Jörg’s Papa meinte sogar, dass ihm unser veganer Camembert sogar noch besser als der „Echte“ schmeckt - yesss! Käse rangiert übrigens als Grund immer noch unangefochten auf Platz eins, wenn uns Leute erklären, warum sie es nicht schaffen vegan zu werden. Naja, das Camembert-Problem wäre ja jetzt schon mal gelöst ? Bist du also bereit für das große vegane Käseabenteuer? Step by step, ooh baby!  ? Veganer Camembert - 700 g Cashewkerne - 10 vegane probiotische Kapseln - 6 Tropfen vegane Weißschimmelkultur - 4 TL Salz -  Cashewkerne mindestens 3 Stunden, besser über Nacht, in reichlich kaltem Wasser einweichen. Anschließend abgießen und die Kerne unter fließendem, kaltem Wasser abspülen. -  200 ml Wasser aufkochen und wieder komplett abkühlen lassen. Anschließend Weißschimmelkultur einrühren. -  Probiotische Kapseln aufbrechen, das Pulver zusammen mit den Cashewkernen und dem Wasser in einem Mixer oder High-Speed-Blender fein pürieren. -  Masse in ein sauberes Käse- oder Mulltuch füllen und 8 Stunden abtropfen lassen. -  Abgetropfte Masse in eine saubere Schüssel geben, mit einem Küchentuch abdecken und 24 Stunden bei Zimmertemperatur reifen lassen. -  Eine Käse- oder Kunststoffform mit ca. 10 cm Durchmesser mit Frischhaltefolie auskleiden, Cashewmasse hineinfüllen und Folie einschlagen. Vorsichtig in Form pressen. -  Anschließend Camembert aus der Form heben, Folie vorsichtig auffalten, damit der Käse atmen kann und die Laiber in das obere Fach des Kühlschranks stellen, wo es in der Regel mit 8-10 °C am wärmsten ist. Käse vorsichtig z. B. mit Backpapier abdecken. Die Abdeckung sollte die Laiber nicht berühren. -  Die nächsten 5 Tage täglich vorsichtig mit Hilfe eines Tellers wenden. Bitte darauf achten, den Käse nicht mit den Händen zu berühren. Keime könnten das Wachstum des Edelpilzes stören. -  Folie entfernen und den Käse von allen Seiten mit Salz bestreuen. -  Den Käse auf ein sauberes Kuchengitter oder eine Bambusmatte legen und für weitere 8 Tage abgedeckt im obersten Fach des Kühlschranks reifen lassen. Weiterhin jeden Tag mit Hilfe wenden, bis alle Seiten komplett mit Edelschimmel überwuchert sind. -  Nach etwa 2 1/­­2 – 3 Wochen ist der vegane Camembert fertig gereift. Die Laiber können jetzt in saubere Käse- oder Butterbrotpapier eingewickelt und im Kühlschrank gelagert werden. - Bei der Zubereitung unbedingt auf Sauberkeit achten, damit nichts Ungewolltes keimt. Also saubere Utensilien verwenden, den Kühlschrank blitzblank halten, den Käse beim Wenden nicht mit den Händen berühren etc. - Zum Abdecken des Käses beim Reifen im Kühlschrank hat sich bei uns günstiges Backpapier bewährt. Es lässt sich mit genügend Abstand zum Käse gut an Tellern, Platten oder Gittern befestigen und lässt genügend Luft hinein. - Ein High-Speed-Blender ist zum Mixen der Cashewmasse ein klarer Vorteil, aber es funktioniert auch in einem guten Haushaltsmixer. - Der Käse hält sich sauber in ein Butterbrotpapier eingewickelt im Kühlschrank mindestens 6 Wochen - wobei ich bezweifle, dass dann noch was übrig ist ? - Je länger der Käse im Kühlschrank gelagert wird und dort weiterreift, desto „schärfer“, trockener und geschmacksintensiver wird er. Wir sind auf dem Weg zum perfekten veganen Camembert über einige Stolpersteine geplumpst und wissen deshalb, was schief gehen kann. Falls du dich also ins Käseabenteuer stürzt und irgendwo nicht weiter weißt: Schreib‘ uns einen Kommentar und wir versuchen natürlich, zu helfen ?? Der Beitrag Veganer Camembert erschien als erstes auf Eat this!. Related posts: - Veganer Cashew Mozzarella - Veganer Nussbraten mit Lauch & Pilzen o Weihnachtsmenü 2015 - Happy Cheeze bei Kickstarter: veganer Käse für alle!

Vegane Spinat Ravioli mit Salbei“butter“

12. April 2017 veganwave 

Vegane Spinat Ravioli mit Salbei“butter“Zwar habe ich schon ähnliche Teiggerichte gekocht, wie z.B. die Tiroler Schlutzkrapfen oder die polnischen Piroggen, aber mir war nach Spinatravioli mit Salbei“butter“. Der Teig ist etwas anders als bei den vorgenannten Gerichten und auch die Füllung ist „käsig“ cremig. Salbei gibt dem Ganzen einen besonders feinen Geschmack. Vegane Spinat Ravioli passen großartig zu einem feinen veganen Ostermenü! Für 18 vegane Spinat Ravioli Zutaten für vegane Spinat Ravioli Für den Ravioli Teig: - 220 g Weizenmehl (Typ 405 habe ich gewählt) - 100 g Hartweizengrieß - 1/­­2 TL Salz - 170 ml Wasser Für die Füllung: - 1 kleine Zwiebel - 2 EL Alsan - 200 g gefrorenen Blattspinat - 1 TL Salz - 1/­­2 TL  Pfeffer (frisch gemahlenen) - 1 kräftige Prise frisch geriebener Muskatnuss - 1/­­2 Packung (75 g) Simply V Frischkäse natur (auf Mandelbasis) - 2 Scheiben Simply V Genießerscheiben natur (auf Mandelbasis) Für die Salbei“butter“: - 2 EL Alsan - 8 frische Salbeiblätter Zusätzlich: - 75 g Pinienkerne - Alsan zum Anbraten der Ravioli Zubereitung Ravioli Teig: Alle Zutaten zu einem glatten Teig verarbeiten. Eine Küchenmaschine ist beim Kneten hilfreich. Ansonsten trainiert das Teigkneten Hände und Arme :-). Den Teig in Frischhaltefolie einwickeln und mindestens für eine halbe Stunde in den Kühlschrank legen. Füllung: Zwiebel schälen, waschen, ganz fein hacken und in Alsan in einer beschichteten Pfanne glasig werden lassen. Die Pfanne nicht zu heiß werden lassen, damit die Zwiebeln nicht braun werden. Daher lieber länger auf kleiner Hitze garen lassen. Den Blattspinat in die Mikrowelle geben, kurz auftauen und mit in die Pfanne geben. Wer mehr Zeit hat und/­­oder keine Mikrowelle hat, kann den Spinat direkt mit in die Pfanne geben und langsam auf ganz kleiner Hitze mit auftauen/­­garen lassen. Wichtig: Zwiebeln dürfen nicht bräunen.  Salzen und Pfeffern sowie mit einer kräftigen Prisen von der Muskatnuss würzen. Anschließend den veganen Frisch- und Scheibenkäse in das Spinatgemisch einrühren, auf mittlere Hitze hochdrehen und kräftig rühren. Es entsteht eine super cremige Konsistenz. Ggf. noch mal mit Salz und Pfeffer nachwürzen. Salbei“butter“ und geröstete Pinienkerne: Alsan in einem Topf oder einer Pfanne bei niedriger Hitze schmelzen lassen, in Streifen geschnittenen Salbei dazugeben, umrühren und beiseite stellen. Pinienkerne in einer beschichteten Pfanne oder Topf ohne Fett goldbraun anrösten. Das geht schnell, daher entweder durch rütteln oder mit einem Pfannenheber häufig die Kerne drehen. Lieber die Hitze nicht auf Maximum stellen, denn dann verbrennen sie häufig schnell. Ist der gewünschte Bräunungsgrad erreicht, die Kerne in ein separates Behältnis geben. Am Besten nicht in der Pfanne/­­in dem Topf lassen, da sie noch stark nachdunkeln können. Ravioli befüllen: Vom Teig Walnussgroße Stücke abzweigen und auf einem bemehlten Brett ganz dünn als Kreis ausrollen, ca. 9 cm Durchmesser. Ich hatte Ravioli Former, die das Befüllen erleichtern: einfach Teig auflegen, leicht andrücken, ca. 1 TL Spinatfüllung in die Mulde geben, Form zuklappen und fest zudrücken, Teig der übersteht, abziehen. Wer das nicht hat, der befüllt den Teig in der Mitte mit 1 TL Spinatfüllung und klappt den Kreis zu einem Halbkreis zusammen. Mit einer Gabel werden die Enden dann durch Andrücken der Zinken am Rand verschlossen, ggf. mit den Fingernägeln noch mal nachdrücken. Wichtig ist, dass die Ravioli vollständig verschlossen sind, sonst tritt später beim Kochen die Füllung aus. Die fertige Ravioli auf einem gut bemehlten Backpapier oder Teller legen. Sie dürfen sich nicht berühren, sonst kleben sie aneinander!!!  Ich habe das falsch gemacht, siehe Bild, und hatte später große Schwierigkeiten, die Ravioli wieder zu trennen.  Auch vom Untergrund, daher bitte gut darauf achten, dass genug Mehl verteilt ist. Bitte NICHT so wie im Bild stapeln!!! Jede Ravioli einzeln auf einem gut bemehlten Holzbrett, Backpapier etc. separat ohne Berührung untereinander lagern!!! Einen großen Topf mit Wasser und etwas Salz zum Kochen bringen. Im leicht sprudelnden Wasser die Ravioli (ggf. vor dem Reingeben ins heiße Wasser von der Unterseite das überschüssige Mehl abklopfen) ca. 7 – 8 min kochen lassen. Immer nur ca. 4-5 Ravioli in den Topf geben. Dabei darauf achten, dass sie am Boden nicht ansetzen. Am Besten nach dem ersten „Tauchgang“ der Ravioli kurz mit dem Schaumlöffel festhängende Ravioli vom Boden ganz vorsichtig ablösen. Danach kleben sie nicht mehr und schwimmen relativ schnell an die Oberfläche. Parallel in einer großen beschichteten Pfanne reichlich Alsan schmelzen ca. 2-3 EL. Die Ravioli mit einem Schaumlöffel nach der Garzeit direkt in die Pfanne geben und bei mittlerer Hitze von beiden Seiten braten, bis sie leicht braun sind und etwas anknuspern. Fertige Ravioli im Backofen auf einem Teller warm stellen und die Vorgänge so lange wiederholen, bis alle fertig sind. Man kann die Ravioli auch gekocht direkt essen, aber das schmeckt mir nicht besonders. Erst durch das Braten bekommen vegane Spinat Ravioli den richtigen Pfiff aus meiner Sicht. Anrichten Je nach Appetit  3-5 vegane Spinat Ravioli auf einem Teller verteilen, mit warmer Salbei“butter“ beträufeln und mit gerösteten Pinienkernen bestreuen. Vegane Spinat Ravioli Optional noch mit frischem Schnittlauch und Cashew Parmesan abrunden – das gibt dem Ganzen noch mal einen extra Pfiff. Guten Appetit und frohe Ostern!!!     Der Beitrag Vegane Spinat Ravioli mit Salbei“butter“ erschien zuerst auf veganwave.

Typische Speisen in Vegan - Ideen für Frühstück, Mittag, Abend

26. Februar 2017 Totally Veg! 

Typische Speisen in Vegan - Ideen für Frühstück, Mittag, AbendWenn ich anderen erzähle, dass ich vegan lebe, sehe ich oft einen glasigen Blick in ihren Augen - gefolgt von der Frage "Was isst du denn eigentlich?". Manche Veganer können sich darüber furchtbar aufregen.. wie ignorant doch manche Menschen sind, das muss man doch wissen - der Blutdruck steigt. Aber ich finde die Frage berechtigt. Wenn sich jemand noch nie mit veganer Ernährung beschäftigt hat (und ja, das ist der Großteil der Menschen), dann ist der einfachste Weg zur Beantwortung dieser Frage, sich seinen eigenen Speiseplan vorzustellen, und alles, was nicht vegan ist, davon abzuziehen. Tatsächlich bleiben dann oft nur mehr trockenes Brot, trockene Kartoffeln und rohes Gemüse über. Womit wir wieder bei der Frage sind - ist das denn alles, was du isst? Ich kann da durchaus Verständnis aufbringen, und ehrlich gesagt stelle ich auch nicht immer die gescheitesten Fragen. Wenn ihr gerne einen Ausflug in die vegane Küche unternehmen wollt, aber nicht genau wisst, wie ihr denn euren liebgewonnen Speiseplan umstellen sollt: Hier Ideen, wie euer gewohntes Essen in vegan aussehen könnte. Ich habe mich an meine nicht-vegane Zeit erinnert, Kollegen auf den Teller gelinst, Freunde befragt, dann daraus einen "typischen" Speiseplan gebastelt und entsprechende vegane Alternativen überlegt. Als Bonus gibt es auch noch eine gesündere vegane Variante, wenn ihr euch noch etwas besonders Gutes tun wollt! Frühstück Marmelade- oder Honigbrötchen Vegan | Brötchen Margarine und Marmelade oder Agavendicksaft Bonus | Vollkornbrot mit Erdnussbutter und Marmelade Brötchen mit Wurst und Käse Vegan | Brötchen mit veganer Wurst und veganem Käse (es gibt mittlerweile viel Auswahl im Supermarkt!) Bonus | Vollkornbrot mit dünn geschnittenem Räuchertofu und Senf Croissant oder Gebäck aus der Bäckerei Vegan | In Bio-Märkten gibt es süßes Gebäck auch in veganer Form! Oder ihr wählt ein Brötchen und nehmt euch einen fertigen veganen Aufstrich mit. Bonus | Schon mal Kekse zum Frühstück gegessen, die noch dazu gesund sind? Halten sich gekühlt locker vier Tage. Knuspermüsli mit Joghurt oder Milch Vegan | Veganes Knuspermüsli mit Sojamilch oder Sojajoghurt (besonders gutes Knuspermüsli bekommt man im Biomarkt!) Bonus | Apfelstrudel Oatmeal Fruchtjoghurt mit Obst Vegan | Fruchtiges Soja-Joghurt mit Obst Bonus | Mein Super-Power-Frühstück mit Chia Mittagessen Döner Vegan | Veganer Döner (aus dem Supermarkt) in der Pita-Tasche mit Gemüse und selbstgemachtem Tzatziki (dazu einfach eine Gurke fein reiben und mit viel Knoblauch, Soja-Joghurt, einem Spritzer Agavendicksaft und Salz abschmecken). Bonus | Selbstgemachte Falafel mit Tzatziki auf Naturreis mit Salat Leberkäse-Semmel oder Hamburger Vegan | Aus dem Supermarkt: Veganer Leberkäse oder veganes Hamburger-Patty im Brötchen Bonus | Meine genialen Linsenburger Spaghetti mit Fleischsauce Vegan | Warum nicht einfach Tomatensauce nehmen? Und noch ein paar Linsen und frische Kräuter hineingeben? Bonus | Vollkorn-Spaghetti wählen Schnitzerl mit Kartoffelsalat Vegan | Veganes Schnitzerl findet sich mittlerweile in jedem Supermarkt! Den Kartoffelsalat mit veganer Mayo machen oder einen fertigen Kartoffelsalat ohne Mayo kaufen. Bonus | Ganz ehrlich, meine Linsenburger passen auch super zu Kartoffelsalat. Und kennt ihr schon meinen selbstgemachten Kartoffelsalat? Pizza mit Schinken Vegan |  Vegane Pizza mit viel Gemüse und veganem Käse Bonus | Vollkorn-Teig wählen und habt ihr schon mal statt Käse Hummus auf einer Pizza probiert? Wokgericht mit Huhn vom Asiaten Vegan | Die meisten Asiaten bieten auch eine knackige Gemüsepfanne, besonders gut ist es, wenn ihr euch noch ein paar Cashewkerne drüber streut. Bonus | Mit Naturreis servieren! Gulasch Vegan |  Kartoffelgulasch ist so ziemlich das Beste! Bonus | Mit Vollkornbrot und einem knackigen grünem Salat servieren. Abendessen Brötchen mit Aufstrich Vegan |  Vegane Aufstriche gibt es im Supermarkt in Hülle und Fülle! Bonus | Vollkorn-Brot  wählen - und der beste Aufstriche ist eine gestampfte Avocado mit etwas Knoblauchpulver. Rührei Vegan | Schon mal meinen veganen Rührtofu gemacht? Bonus | Gegen Ende der Zubereitung des Rührtofus noch eine Handvoll frischen Spinat unterheben, bis dieser zusammengefallen ist. Mit Vollkorn-Brot servieren. Nudelsalat mit Johurt-Dressing Vegan | Nudelsalat lässt sich super-schnell auch mit fertigem veganen Dressing zubereiten, für's Gemüse eignen sich entkernte Gurke, Mais, Radieschen, Erbse oder Artischocken. Oder kennt ihr schon meinen Party-Nudelsalat? Bonus | Nudelsalat mit Mandelmus-Dressing mit Vollkorn-Pasta Kakao mit Butterbrot Vegan | Kakao mit Soja- oder Mandelmilch zubereiten und das Brot mit Margarine bestreichen. Bonus | Vollkorn-Brot wählen und Erdnussbutter auf das Brot streichen und mit Banane belegen. Habt ihr schon meine Peppermint Hot Chocolate probiert? Sandwich mit Frischkäse, Schinken und Gurke Vegan | Veganen Frischkäse gibt es mittlerweile in vielen Supermärkten, ihr könnt auch einen anderen der zahlreichen veganen Aufstriche probieren. Anstatt Schinken dünn geschnittenen Räuchertofu wählen. Bonus | Vollkorn-Brot wählen und mit Avocado, Räuchertofu, geraspelten Karotten, Salat, Gurke, Tomate und Senf dick belegen. Salat mit Joghurtdressing Vegan | Salat mit veganem Fertigdressing aus dem Supermarkt anrichten Bonus | Für das Dressing einfach eine Avocado mit dem Saft einer Zitrone zerdrücken, ein paar Esslöffel Wasser, Salz und Knoblauchpulver dazugeben. Oder ihr probiert meinen mexikanischen Salat (kann auch ohne Nachos zubereitet werden). Gefallen euch meine Ideen? Dann schaut doch mal in meinen veganen Speiseplan für mehr Inspiration hinein! Facebook: www.facebook.com/­­totallyveg Instagram: @totallyveg Twitter: @totallyvegblog

Valentinstag: Die schönsten Geschenke für Verliebte + Gewinnspiel!

8. Februar 2017 Deutschland is(s)t vegan 

Valentinstag: Die schönsten Geschenke für Verliebte + Gewinnspiel!Bald ist es wieder so weit – der 14. Februar: Valentinstag! Das ist die Gelegenheit romantische Geschenkideen für Verliebte vorzustellen. Klar, wer ein Spielverderber ist, sieht den Valentinstag als Erfindung großer Parfümerieketten und Blumenläden – aber wir sehen das nicht so. Denn wir von der Reaktion sind romantisch und verliebt in das Leben und den Menschen an unserer Seite. Und außerdem: Laut Wikipedia gilt der Valentinstag als „Tag der Liebenden“. Das Brauchtum dieses Tages geht auf einen oder mehrere christliche Märtyrer namens Valentinus zurück, die der Überlieferung zufolge das Martyrium durch Enthaupten erlitten haben. Im Spätmittelalter galt der Valentinstag auch als Lostag und wurde als solcher auch ,,Vielliebchenstag genannt. Besonders romantisch wird der Valentinstag übrigens in Italien zelebriert. Dort treffen sich die Liebespaare meist an Brücken an denen sie ein sogenanntes ,,Liebesschloss anbringen. Auf das Schloss werden meist die Initialen geschrieben, manchmal mit Datum oder Fotos des Paares. Dieses Schloss wird angeschlossen, dann werfen die beiden jeder einen Schlüssel ins Wasser und wünschen sich dabei etwas …. ist das nicht schön? And if a double-decker bus Crashes into us To die by your side Is such a heavenly way to die And if a ten-ton truck Kills the both of us To die by your side Well, the pleasure – the privilege is mine (Steven Patrick Morrissey) Natürlich bekomme ich auch gerne etwas geschenkt – klar, welche Frau nicht? Aber ich finde die „Verschenken-Sache“ fast noch schöner. DIY-Like habe ich noch eine schöne Idee für eine Valentinstagstorte. Liebe soll ja bekanntlich durch den Magen gehen Aber wie sieht es da bei Euch aus? Einen Menschen an seiner Seite zu haben, mit dem man seine Lebenszeit teilen möchte, ist schon ein besonderes Glück. Gerade in schnelllebigen Zeiten von „Wisch-und-Weg-Datings-Apps“. Will sagen: Suchen wir die Liebe noch - und wenn wir sie gefunden haben - bemühen wir uns auch ernsthaft um sie? Oder fangen die Probleme bereits beim ersten gemeinsamen Dinner an, wenn der/­­die Auserwählte lieber ins nächste Steakhaus gehen möchte? Laut einer Umfrage der Dating-Plattform „Gleichklang“ wurden vegan lebende Menschen gefragt, ob sie sich eine Beziehung mit Vegetariern oder Fleischessern vorstellen könnten. Das Ergebnis: 89 % der Befragten wären für eine Beziehung mit vegetarisch lebenden Menschen bereit. Mit Fleischessern können sich dagegen 49 % eine Beziehung vorstellen. Mit diesem Ergebnis hätte ich ehrlich gesagt nicht gerechnet – das ist doch mehr als positiv! Anne Clark hat mal gesungen: „Love is a dangerous game to play with… “ in diesem Sinne: Verspielt nicht eure Herzdame oder Euren Herzbuben  ?  sondern verzaubert sie. Küsst Euren Lieblingsmenschen nochmal extra am Valentinstag … und auch an jedem anderen Tag! DIY: Mandarinen Vrischkäse Torte Bei unseren Freunden von Boutique Vegan habe ich das Rezept für diese Vrischkäse Torte gefunden. Ganz ehrlich: Backen ist nicht mein Ding – aber diese Torte ist easy-peasy hinzukriegen und sieht noch dazu toll aus! (Rezept und Foto von Boutique Vegan) Zutaten für den Boden: - 150 g Dinkelkekse - 130 g Pflanzenmargarine - 2 EL Roh-Rohrzucker Zutaten für die Füllung: - 600 g Veganen Frischkäse - 300 g Soja-Jogurt, natur, abgetropft - 1 1/­­2 Päckchen Tortenguß, klar - 150 ml Mandarinensaft - 100 g Roh-Rohrzucker - 1 kleine Dose Mandarinen - 1 Vanilleschote - 2 EL Pistazien, gehackt Zubereitung Boden: 1. Dinkelkekse in der Küchenmaschine zu feinen Krümeln mahlen ; Pflanzenmargarine bei geringer Temperatur schmelzen. Kekse, Zucker und geschmolzene Margarine mischen. 2. Boden einer Springform mit der Krümelmasse bedecken und alles festdrücken. In den Kühlschrank stellen. Zubereitung Füllung: 1. Veganen Frischkäse, abgetropften Jogurt, Mark der Vanilleschote mit einem Mixer gut vermischen. 2. Mandarinen in einem Sieb abtropfen, Saft auffangen. 3. Mit einem Schneebesen 150ml Mandarinensaft, 100g Zucker und den Tortenguß vermischen. In einem kleinen Topf unter ständigem Rühren einmal aufkochen. Mit dem Handrührgerät unter die Creme mischen. 4. Einige Mandarinen zur Dekoration zurücklegen, den Rest klein schneiden und vorsichtig unter die Creme heben. Die Füllung auf dem Krümelboden verteilen. Kuchen einige Stunden kalt stellen. 5. Vor dem Servieren Tortenring entfernen, Torte mit Pistazien und Mandarinenstücken verzieren. Natürlich könnt ihr den Zucker doch Agavendicksaft ersetzen oder auch ganz weglassen. Wer lieber frisches Obst verwendet – ersetzt die Mandarinen durch z.B. frische Himbeeren. Guten Appetit! Meine Geschenkideen für Verliebte ?  Für ihn: Boxer Short „Loose Larry“ von Vatter Ein echter Klassiker für „unten drunter“. Warum ich diese Shorts unbedingt verschenken möchte? Ich habe eine Schwäche für Karos und überhaupt alles britische. Diese Shorts sehen nicht nur toll aus und sind hübsch verpackt. Natürlich sind sie auch vegan, fair in Europa produziert und GOTS zertifiziert. Yeah! Preis: 39, 90 Euro Erhältlich bei DearGoods im Onlineshop oder im echten Leben in Berlin: DearGoods Berlin, Schivelbeiner Str. 35, 10439 Berlin oder hier! ?  Für sie: Boxer Short „Hipster Emma“ von Vatter Wer immer noch meint, Ökomode sei langweilig – kann mit diesem Höschen geholfen werden! Unschuldige Blümchen, kombiniert mit schwarzer Spitze: ein echter Hingucker! Wie alles aus dem Hause Vatter aus weicher Bio-Baumwolle, fair produziert in Europa und mit GOTS Zertfikat. Preis: 27, 90 Euro Erhältlich bei DearGoods im Onlineshop oder im echten Leben in Berlin: DearGoods Berlin, Schivelbeiner Str. 35, 10439 Berlin oder hier! ?  Für ihn: Bartöl „Wild Life for Men-Serie“ von i+m Der Mann von heute trägt Bart - und dieses Öl verleiht der Gesichtsfrisur Pflege und seidigen Glanz. Dank der enthaltenen Mandel-, Macadamia- und Arganöle wird die Haut vor Juckreiz und Rötungen geschützt. Der dezente Duft Lemongras kombiniert mit Patchouli machen den Bart und seinen Träger noch attraktiver. Preis: 18,90 Euro Das Bartöl ist im Onlineshop von i+m erhältlich. ?  Für sie: Body Mousse „Madame Inge Serie“ von i+m Diese Body Mousse enthält wertvolles Argan- und  Zedernussöl, sowie Mandel- und Aprikosenkernöl – kaltgepresst und aus fairem Handel. Die Haut wird beim Eincremen nicht nur gepflegt und gestrafft, sondern bekommt auch frischen Schwung. Das Mousse zieht sehr schnell ein und duftet u.a. nach Lilien, Jasmin und Bergamotte. Der Glastiegel macht zudem echt was her! Preis: 18,90 Euro Das Mody Mousse ist im Onlineshop von i+m erhältlich. ?  Für ihn: Eau de Toilette „Homme 365“ von Sante Dieses Eau de Toilette von Sante ist ein perfektes Geschenk für den Liebsten. Ich mag den herb-frischen Duft, der zwar maskulin ist, aber trotzdem im Hintergrund bleibt. Die ätherischen Öle wirken vitalisierend und sind bio-zertfiziert. Natürlich ist das Eau de Toilette vegan und tierversuchsfrei hergestellt. Love it! Preis: 24,95 Euro Erhältlich in gut sortiertem Bioladen wie LPG und Bio-Company oder online bei Amazon ?  Für sie: Tee „Love“ von Pukka Schöner könnte ich es nicht ausdrücken: „Ein Tee, der mit Liebe gemacht wurde und der Liebe gewidmet ist“.  Dieser ayurvedische Bio-Tee aus Rose, Kamille und Lavendelblüte schmeckt köstlich und wärmt das Herz! Preis: ca. 3,99 Euro (20 Beutel) Erhältlich in gut sortiertem Bioladen, wie z.B. Bio-Company. ?  Für beide: Massageöl „Alles Liebe“ von Primaveralife Tolles Massageöl von Primavera mit fruchtigem Duft. Wie alle Öle von Primavera, ist auch dieses sehr ergiebig – nur wenige Tropfen genügen. Die ätherischen Öle harmonisieren Haut & Sinne und stammen aus biologischem Anbau. Preis: 12,- Euro (50 ml) Das Öl ist direkt bei Primaverlife im Onlineshop erhältlich. ?  Für beide: Soulbottle „Flower of Life“ von Soulblottle Nicht neu, aber zeitlos schön und ein tolles Geschenk für Beide. Mit der Nutzung einer Soulbottle werden Müll und C02-Emissionen eingespart, die sonst beim Kauf von abgepacktem Wasser entstehen. Und: Von jeder verkauften Flasche geht 1 Euro an Projekte, die mehr Menschen Zugang zu sauberem Trinkwasser geben! Preis: 29,90 Euro (0,6 L) Diese Soulbottle und weitere sind u.a. erhältlich im Avocadostore. ?  Für beide: Kondome „Bilderrätsel“ von Einhorn Manche Dinge erklären sich von selbst… - 100% Naturkautschuklatex aus Malaysia - Designed in Berlin with love - 50% der Profite werden reinvestiert in Nachhaltigkeit der Kautschuk Plantagen und Sexualerziehung Preis: 6,- Euro (für 7 Stück) Die schönsten Kondome ever sind u.a. bei Boutique Vegan erhältlich.   *** GEWINNSPIEL *** Wir verlosen 3 x 1 Beauty-Box von Vegan Box Die liebevoll gepackte Überraschungsbox „Beauty“ enthält dekorative und pflegende Naturkosmetik: immer garantiert 100% vegan, tierversuchsfrei und Bio. Die Beauty Box kann in Form eines Abos bei Vegan Box bestellt werden. Die Lieferung erfolgt alle zwei Monate und die Box wird immer neu „befüllt“. Ihr möchtet am Gewinnspiel teilnehmen? Dann ,,liked uns auf Facebook. Um teilzunehmen müsst ihr einen Kommentar verfassen, warum ihr die Beauty Box gewinnen möchtet und/­­oder einen „Verliebten“ informieren, der/­­die unbedingt auch mitmachen sollte.  ,,Teilen und ,,Liken  ist natürlich willkommen, aber keine Bedingung. Das Gewinnspiel endet 13. Februar 2017 um 12 Uhr. Die Gewinner werden ab dem 13. Februar 2017 nach dem Zufallsprinzip ausgewählt. Die Geschenkaktion steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert. Gewinnberechtigt ist jeder Facebook-User aus Deutschland ab 18 Jahren, der unsere Geschenkaktionanweisungen befolgt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Deine Daten werden ausschließlich im Rahmen der Geschenkaktion genutzt, um die Gewinner zu ermitteln und zu informieren.             Der Beitrag Valentinstag: Die schönsten Geschenke für Verliebte + Gewinnspiel! erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Hummus Pizza

16. Dezember 2016 Totally Veg! 

Hummus PizzaHeute habe ich wieder ein Rezept aus meinem neuesten Buch Weihnachten Vegan für euch. Knuspriger Pizzateig, der nach dem Auskühlen dick mit Hummus und frischem Gemüse belegt wird. Klingt ungewöhnlich? Schmeckt aber wirklich ausgezeichnet! Eine Version dieser Pizza habe ich das erste Mal auf einer Weihnachtsparty in den USA gegessen - damals noch mit Frischkäse. Aber Hummus schmeckt ohnehin besser als Frischkäse! Im Sinne der Arbeitserleichterung kaufe ich den Pizzateig, aber man kann ihn natürlich auch selbst zubereiten. Für den Hummus werden die Kichererbsen aus der Dose kurz im eigenen Saft gekocht, das macht den Hummus besonders cremig. Ihr könnt auch selbst gekochte Kichererbsen nehmen, die ihr dann wirklich weich kochen solltet. Auch, wenn das kein typisches Weihnachtsrezept ist, finde ich es doch perfekt für die Feiertage - für eine Adventjause mit Freunden, für's Buffet auf einer Weihnachtsparty oder als Mitbringsel für den großen Brunch mit der Verwandtschaft. Hummus Pizza (für etwa 6 Stücke) Für den Hummus 1 Dose Kichererbsen 3 Zehen Knoblauch, gepresst 80 Gramm Cashewmus 2 EL Zitronensaft Salz Für die Pizza 400 g veganer Pizzateig aus dem Kühlregal (oder selbstgemacht) Rohes Gemüse, klein gewürfelt (z.B. 1/­­4 Broccoli, 1 rote Paprika, 1/­­4 Gurke, 1 Avocado) Die Dose Kichererbsen öffnen und den gesamten Inhalt (also auch den Saft) in einen Topf leeren. Knoblauch hinzugeben und für etwa 10 Minuten köcheln lassen. Kurz auskühlen lassen, dann mit den restlichen Zutaten für den Hummus in einer Küchenmaschine oder einem Mixer glatt pürieren. Etwa zwei Stunden in den Kühlschrank stellen. Für die Pizza den Teig ausrollen, mehrmals mit einer Gabel einstechen und bei 180 °C etwa 12-14 Minuten backen, bis der Teig goldbraun und durchgebacken ist. Etwas auskühlen lassen, dann den Hummus darauf streichen und das Gemüse darauf verteilen. Die Pizza in Stücke schneiden und sofort servieren. Facebook: www.facebook.com/­­totallyveg Instagram: @totallyveg Twitter: @totallyvegblog

VEGANE PIZZA MIT MOZZARELLA

2. November 2016 A Very Vegan Life 

A Very Vegan LifeAls ich vegan wurde, vor 8 Jahren, da gab es keinen pflanzlichen Käse. Pizza haben wir damals allerdings auch gerne gegessen. In Hamburg gab es sogar einen Imbiss, welcher schon damals vegane Pizza im Angebot hatte. Mit vielen Zwiebeln drauf und würzigem Hefeschmelz. Hefeschmelz war für uns das, was für andere der Käse auf der Pizza war, nur eben ohne Tierleid. Auch heute ist es so, dass Viele glauben, sie könnten zwar auf Fleisch verzichten, doch niemals auf Käse. Ja, auch ich habe das schon mal gesagt. Diejenige, die für jeden denkbaren Anlass einen Käse im Kühlschrank lagerte – vom cremigen Frischkäse über den Back-Camembert bis hin zu Gorgonzola. Dennoch fehlte mir dieser komischerweise nicht, als ich mich entschied, vegan zu leben. Jahre später kam der pflanzliche Käseersatz in die Regale. Ich habe jeden gegessen, den ich finden konnte und auch in jeder Form. Einmal, zweimal… doch dabei blieb es dann auch. Kein Käseersatz konnte Begeisterungsstürme auslösen. Leider entschieden sich immer mehr Lokale, diesen für ihre vegane Pizza zu nutzen anstatt den Käse einfach wegzulassen oder weiter ihren eigenen Hefeschmelz anzubieten. Überall schmeckte die vegane Pizza gleich und es war sehr selten geworden, dass die vermeintlich käsigen Aromen mal nicht […]A Very Vegan Life - Vegan Food Blog aus Hamburg

Vegane Spinatlasagne – gut vorzubereiten

14. Oktober 2016 veganwave 

Vegane Spinatlasagne – gut vorzubereitenNeben der Gemüse– und der klassischen Lasagne wollte ich gerne eine Lasagne mit Spinat als nächstes kreieren. Im Netz habe ich ein Rezept auf chefkoch.de gefunden (danke Caro für die Inspiration), das ich etwas angepasst und veganisiert habe. Herausgekommen ist eine unglaublich cremige, leckere vegane Spinatlasagne, die sich auch gut am Vortag vorbereiten lässt. Sogar kalt schmeckt sie fantastisch. Für 3 Personen (Form ca. 20×30 cm) Vegane Spinatlasagne Zutaten Für das Ragout: - 100 g gefrorener Blattspinat - 200 g frische Champignons - 1 Zwiebel - 2 mittelgroße Möhren - Olivenöl zum Anbraten - 1/­­2 Packung Frischkäse von Simply V (auf Mandelbasis) - 1/­­2 Packung Sojacuisine - 1 EL Gemüsebrühepulver (z.B. Maggi Bio NaturPur) - 1 Prise Chilipulver - Pfeffer (frisch gemahlen) - Salz Für die Tomatensauce: - 3 EL Alsan - 2 EL Mehl - 400 ml Passata - 150 ml Sojacuisine - 1 TL Zucker - Salz - Pfeffer (frisch gemahlen) zusätzlich: - 6 Lasagneplatten - 1 Packung Simply V Genießerscheiben natur (gut funktioniert auch veganer Käse von violife) - 1 kleine eckige Auflaufform, ca. 20-30 cm Zubereitung Gemüseragout vorbereiten Ragout: Spinat auftauen lassen (wenn es schnell gehen muss, einfach kurz in die Mikrowelle geben), Tauwasser nicht abgießen, kann mit verwendet werden. Zwiebel und Möhren schälen, waschen  und in kleine Stück schneiden. Champignons putzen, waschen und in Scheiben schneiden. Das Gemüse in einer beschichteten Pfanne mit dem Olivenöl anbraten und ca. 10 min auf kleiner Flamme dünsten, häufiger umrühren. Gemüse anbraten und weiter köcheln lassen sollte etwas Farbe annehmen Den Spinat dazu geben und die Hitze etwas höher stellen, statt gefrorenen gerne auch frischen Blattspinat verwenden Sojcuisine und veganen Frischkäse einrühren Durch den veganen Frischkäse auf Mandelbasis wird das Ragout sehr cremig Cremig und würzig und alles gut vermischen. Mit Gemüsebrühe, Chili, Salz und Pfeffer kräftig würzen und die Sauce etwas eindicken lassen.  Alles noch so ca. 5-8 min weiter köcheln lassen. Die Sauce sollte nur noch ganz leicht flüssig sein, eher etwas dicker. Mit zusätzlicher Sojacuisine ggf. wieder etwas flüssiger machen oder durch längeres köcheln weiter eindicken lassen. Das Ragout beiseite stellen. Tomatensauce: Alsan in einem Topf auf kleiner Flamme schmelzen, Mehl einrühren Bechamelsauce vorbereiten und gut mit einem Schneebesen umrühren, bis keine Klümpchen mehr vorhanden sind. mit wenig Hitze arbeiten Wichtig ist, dass der Topf nicht zu heiß wird, da sonst das Alsan-Mehl-Gemisch zu braun wird, was man später schmeckt. Sojacuisine dazugeben, Hitze hochstellen und aufkochen lassen, bis das Gemisch andickt, kräftig mit dem Schneebesen rühren. Bechamelsauce dickt beim Aufkochen an. Tomatanpassata dazugeben und gut verrühren (Vorsicht, die heiße Tomatensauce blubbert ganz ordentlich). Mit Zucker, Salz und Pfeffer abschmecken.  Sauce beiseite stellen. mega cremig Den Backofen auf 200 Grad Ober-/­­Unterhitze vorheizen (oder 180 Grad Umluft) Lasagne schichten: Wenn ihr eine beschichtete Auflaufform nehmt, dann bitte mit Backpapier auslegen, damit später beim Schneiden der Lasagne die Beschichtung nicht beschädigt wird. Ich nehme meistens eine Keramik Auflaufform, bei der dies nicht erforderlich ist. Die Tomatensauce und das Gemüseragout für die vegane Spinatlasagne werden für jeweils 3 Schichten gebraucht, d.h. entsprechend aufteilen. Es muss sich nicht „flächendeckend“ aufgetragen werden, die Schichten mischen sich immer ein bißchen. Als erstes Tomatensauce auf dem Boden verstreichen 1. Schicht Tomatensauce und etwas vom dem Gemüseragout als nächste Schicht verteilen. Gemüseragout auf die Tomatensauce als Teil der 1. Schicht auftragen 3 Lasagneplatten verteilen (1. Schicht abgeschlossen) 3 Scheiben Lasagneplatten und mit Tomaten- sowie Gemüseragout bestreichen. Die restlichen Lasagneplatten auflegen (2. Schicht abgeschlossen) und jetzt noch die restliche Tomatensauce  und das Gemüseragout verteilen. Mit Gemüseragout abschließen Keine weiteren Lasagneplatten, sondern mit veganen Käsescheiben die 3. Schicht abschließen. Nicht mit veganem Käse sparen – Simply V Scheiben schmelzen perfekt Die vegane Spinatlasagne auf mittlerer Schiene bei 200 Grad Ober-/­­Unterhitze (oder 180 Grad Umluft) ca. 30 min backen und anschließend ca. 15 min auskühlen lassen. Danach lässt sie sich gut anschneiden. Die Lasagne lässt sich gut am Vortag vorbereiten. Dann einfach im Backofen erwärmen, und sie ist bereit zum Genießen. Vegane Spinatlasagne –  einfach ein tolles Gericht und macht viele Personen gut satt! Köstlich – cremig Der Beitrag Vegane Spinatlasagne – gut vorzubereiten erschien zuerst auf veganwave.

Himbeer-Frischkäse-Torte

18. September 2016 Deutschland is(s)t vegan 

Himbeer-Frischkäse-TorteFruchtig-frisch-beerig sollen die Torten im Sommer sein. Aber auch cremig-sahnig könnte sie sein. Jede Backfee weiß wie schnell bei den heißen Temperaturen der Fondant schmilzt und die Cremes zerlaufen… Mein Tipp: einen Kühlschrank und viele die Lust auf Torte haben. Dieses Rezept von meiner Mutter habe ich zu Ehren des 90. Geburtstages meiner Oma veganisiert. Es eignet sich hervorragend für einen Geburtstag, Hochzeit oder anderen festlichen Anlass. Himbeer-Frischkäse-Torte (vegan) Zutatenliste: 250 g Zucker 375 g Wasser 340 g Mehl 1/­­2 TL Vanille, gemahlen 1 Pckg. Backpulver 9 EL Pflanzenöl, neutral 400g veganen Frischkäseersatz 400g veganen Sahneersatz 2 EL Zitronensaft 1 Pckg. San Apart oder Sahnesteif 150g Puderzucker 500g Himbeeren frisch oder gefroren 2 Pckg. roter Tortenguss Alle trockenen Zutaten miteinander mischen und die weiche Margarine dazu geben. Jetzt nach und nach das Wasser und Öl dazu und mit dem Handrührgerät gut vermischen, bis eine glatter Teig entseht. In eine 28er oder wie ich in eine Herzform füllen und bei 180°C für 30-40 Min. backen. ‚Mach eine Stäbchenprobe, bevor der Bisquit fertig gebacken ist.‘ Den Bisquit gut auskühlen lassen. Für die Creme den Sahneersatz mit dem San Apart, wie auf der Verpackungsrückseite angegeben steif schlagen, nun den gesiebten Puderzucker mit unterrühren und zuletzt den Frischkäseersatz mit dem Zitronensaft gute 3 Min. unterrühren. Den Bisquit in 2 Böden teilen. Den unteren Boden auf die gewünschte Tortenplatte geben und einen Tortenring oder in meinen Falle die Herzringform darumlegen. Gut die Hälfte der Creme darauf vertreilen. Den 2. Boden darauf geben und mit etwas Creme bestreichen. Jetzt werden die Himbeeren darauf verteilt, der Tortenguss wird nach Packungsanleitung zubereitet und kann dann vorsichtig auf den Beeren verteilt werden. Sobald dieser fest ist kann der Kuchen aus der Form gelöst werden. Die restlichen Creme wird geteilt, dabei kommt ein Teil in einen Spritzbeutel mit einer Sterntülle und der andere wird zum Verkleiden des Kuchens benutzt. Die Creme im Spritzbeutel nach Lust und Laune seitlich und auf die Torte spritzen. Jetzt das Kunstwerk noch kalt stellen und vor dem Verzehr noch mit essbaren Blüten garnieren. Viel Spaß beim nachbacken und vernaschen. Der Beitrag Himbeer-Frischkäse-Torte erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Käse-Celebration für Veganer

6. Juni 2016 Veganpassion 

Käse-Celebration für Veganer Vor ein paar Tagen erreichte mich das heiß ersehnte Päckchen von Happy Cheeze - veganer Käse in Rohkostqualität, der absolut sentationell sein soll. Gute Zutaten und Handwerkskunst pur - endlich mal ein Produkt, das nicht aus der Fabrik kommt. Auf www.happy-cheeze.de könnt ihr dem sympathischen Macher bei der Arbeit zusehen. Ich also völlig euphorisch und mit einer geballten Ladung Vorfreude das Päckchen entgegen genommen. Am liebsten hätte ich mich gleich mit einem guten Brot, Salat und den Käsestücken verkrochen und mein Happy Place nie wieder verlassen. Doch wie das als Food-Blogger so ist, muss man unbedingt jeden kulinarischen Lebensschritt festhalten. Und dieser hier verhieß Großes. Also abwarten, brav alle Wochenaufgaben erledigen, im Hinterkopf immer den mit Bedacht versteckten Käse im Kühlschrank. Immer mit der liebevollen Absicht meinen männlichen Mitbewohner (Freund) zunächst nichts vom Käse erahnen zu lassen. Der wäre schneller weg gewesen als ich hätte sagen können "Ich muss noch fotograf....". Also schlawenzel ich geschlagene drei Tage um den Käse herum. Und dann endlich: Der vegane Wein vom Hofgut Gänz ist da, alles bereit, das Fest kann losgehen. (Zu diesem tollen Wein muss ich gesondert nochmal einen Artikel schreiben. Ich habe die liebe Sarah vom Hofgut auf der veganen Kreuzfahrt kennen gelernt und war gleich begeistert mit welcher Liebe und mit wie viel Einsatz auf ihrem Hof veganer Wein produziert wird. Die Flasche musste unbedingt mit auf's Bild, weil ich noch nie so wunderschöne Etiketten gesehen habe!) Ich durfte probieren: Frischkäse Spirulina-Chili Frischkäse Bärlauch Kräuter-Weichkäse "Kräuter der Provence" Cashew-Camembert "Happy White" Cashew-Weichkäse "Klassik" Cashew-Weichkäse "Bärlauch" Was macht diese Sorten so besonders? Sie sind roh, vegan und aus reinen Bio-Zutaten. Sie wurden in reiner Handarbeit gefertigt. Das wohl besonderste ist, dass diese Käsesorten gereift sind. Das heißt ihnen wurden fermentierende vegane Käsekulturen zugesetzt, und das schmeckt man auch. Optik: Beim Essen spielt die Optik für mich eine ganz große Rolle. Die Käsesorten sind in hübschen Papierkartons verpackt und zumeist vakuumiert. Sie sehen optisch trotz Transportweg mit der Post makellos aus (dabei sind sie doch wundervolle Handarbeit). Die Sorte "Kräuter der Provence" ist mit Kräutern verziert und sieht besonders hübsch aus. Die Streichkäse-Variante "Spirulina-Chili" überrascht mit strahlendem Blau. Auf jeden Fall ein Hingucker! Der Camembert ist von einer weißen Schimmelschicht bedeckt, genau wie sich das gehört. Innen ist er ein klein wenig dunkler als kuhmilch-Camembert, das stört aber gar nicht. Die Weichkäse-Varianten sehen genauso aus, wie ich die kleinen Ziegenkäse-Hügel aus der Käsetheke noch kenne. Optisch zum verwechseln ähnlich. Alle Käsesorten lassen sich auf einem Käsetablett mehr als stolz präsentieren und werden garantiert vegane Gäste verblüffen. Also optisch schonmal Daumen hoch. Geruch: Der Duft ist sehr dezent. Mit herzhaften Käsesorten nicht zu vergleichen, deutlich angenehmer und zurückhaltend. Diese Käsesorten kann man auch ohne Verpackung notfalls im Kühlschrank lagern, ohne dass man beim Öffnen der Kühlschranktüre gleich das Weite suchen muss. Der Geschmack: Als erstes wollte ich unbedingt den Camembert probieren. Ein gereifter Camembert mit echtem weißen Schimmel. Meine Erwartungen an das Produkt waren einfach immens. Der "Happy White" schmeckt sehr gut, ist aber im Kern in der Konsistenz etwas fester und nicht ganz so cremig wie der tierhaltige Verwandte. Überrascht hat mich die Frischkäse-Variante "Spirulina-Chili". Ich habe schon häufiger Frischkäse selbst gemacht, der auch sehr lecker war, aber die Kombination aus blauer Farbe durch Spirulina und einen säuerlich-scharfen Geschmack finde ich gigantisch. Die beiden Barlach-Varianten reihen sich direkt danach ein. Sehr lecker, cremig und nicht zu intensiv. Einen Favoriten zu nennen fällt mir schwer, die Wahl entscheidet sich zwischen dem "Klassik", der an einen milden Ziegenweichkäse erinnert und dem "Kräuter der Provence", der einfach so würzig und cremig ist, dass man ihn auf der Zunge zergehen lassen kann. Braucht man das? Ich habe das mal selbst versucht. Die Herstellung von Käse ist nicht ganz einfach, da sie stark temperaturabhängig ist und eines erheblichen Zeitaufwands bedarf. Wer hat schon Lust bei der Zubereitung 6 Wochen aufzubringen? Ich hatte nie die Geduld einen Hartkäse reifen zu lassen, wenn doch schon die streichfähige Variante nach wenigen Tagen so lecker war! Noch kosten die vorgestellten veganen Käsesorten zwischen 7,95EUR und 12,95EUR für jeweils 100-150g. Ja, verglichen mit Kuhmilch-Käse ist das teurer. Trotzdem kaufen? Definitiv! Der Käse ist seinen Preis geschmacklich mehr als Wert. Darüber hinaus kommt bei diesem Käse keiner zu Schaden und es ist ein rein natürliches Produkt. Die Käsesorten sind in verschiedenen Onlineshops, sowie ausgewählten Reformhäusern, Denns und Veganz erhältlich: Glücksküche, Cuxhaven Alle Veganz Fillialen Reformhaus Schlosshauer Filiallen in Cuxhaven, Bremen & Bremerhaven Reformhaus Kaubisch in Oberhausen Grete Schulz - Pflanzliche Feinkost,  Hamburg Josefa`s Frohkostshop, Mönchengladbach Die Kichererbse in Stuttgart Calenberger Bioladen,  Hannover Al & Peppas Vegan Store, Dortmund Vitakeim, Online Shop Mühlheimer Biomarkt in Köln,  Köln We Love Vegan, Dresden vekoop, Online Shop Veganjoy, Stade Biowelt Betriebsgesellschaft mbH, Konstanz Veganize-Life, München Boutique Vegan, Online Shop Denn`s Biomärkte (ausgewählte Märkte) Fazit: Dieser Käse von Happy Cheeze ist ein Stück wahre Handwerkskunst und beweist, dass kleine Projekte eine große Wirkung erzielen können. Dass Grenzen überschritten werden und neue Maßstäbe gesetzt werden. Für mich steht ganz klar fest: Mit diesem Käse unterstützt man eine wahre Initiative und erlebt zugleich höchsten Genuss. Wenn auch im großen Maßstab fürs Familienfest noch zu teuer, sollte man sich mit bewusstem Genuss immer wieder etwas Gutes tun. Danke an Annika & Mudar für ihren Einsatz und ihre Liebe zu Käse. Ich hoffe eure Käsesorten erobern die Welt, so wie sie mein Herz schmelzen lassen.Veganpassion-Blog abonnieren

Pizza fürs Wochenende! Party on!

14. Mai 2016 Deutschland is(s)t vegan 

Pizza fürs Wochenende! Party on!Wer sagt eigentlich, dass Pizza immer ungesund sein muss? Wir können diese Pizza hier wärmstens empfehlen. Leckere Süsskartoffel, Paprika, Zuchhini und Möhren als Belag. Ihr könnt aber hier natürlich Eurer Fantasie freien Lauf lassen! Alles kann drauf, was ihr am liebsten mögt. Zum Topping: Wir haben ja Sojananda für uns entdeckt, die Tofucreme hat diesen wundervoll leicht säuerlichen Geschmack, den ein Frischkäse aussmacht. Unbedingt mal ausprobieren;)   ZUTATEN: Hauptteig - 120g Hartweizenmehl - 180g Weizenvollkornmehl - etwa 170 ml Wasser - 15g Olivenöl - 5g Salz - 3g Frischhefe Tomatensauce: - 1/­­2 Dose Tomaten - 1 Zwiebel - 1 kleine Möhre - 1/­­4 Knollensellerie - 1/­­2 Pastinake - Salz, Pfeffer - 1 Knoblauchzehe Topping: - 200g Sojajoghurt oder Sojananda (fermentierte Tofucreme) - 1 Knoblauchzehe - Salz, Pfeffer Der Belag: - 1 Zwiebel - 1 Möhre - 2 Zucchini - 1 Süßkartoffel - 1 Rote Paprika So geht`s: Teig: - Alle Zutaten gut verkneten. Wenn mit der Hand geknetet wird, muss der Teig mindestens 15 Minuten gut und kräftig bearbeitet werden. Je länger und gründlicher man knetet, desto besser wird der Teig. Mit einer Knetmaschine beträgt die Knetzeit ebenfalls mindestens 15 Minuten. Den Teig in einer Schüssel, abgedeckt mit einem Küchentuch bei Raumtemperatur 45-60 Minuten gehen lassen. - Anschließend den Teig nochmals druchkneten. Zurück in die Schüssel und minimal 24 bis maximal 72 Stunden im Kühlschrank aufbewahren. Jeweils nach ca. 24 Stunden einmal kurz durchkneten. Je länger der Teig reift, desto aromatischer und bekömmlicher wird er. 3. Am Backtag den Teig aus dem Kühlschrank nehmen, kurz durchkneten ausrollen und belegen. Tomatensauce: - Das gesamte Gemüse waschen und kleinschneiden. - Die Zwiebel kurz in etwas Öl anschwitzen, dann das Gemüse (außer den Tomaten) zugeben und mit etwas Wasser ablöschen. 10 Minuten köcheln lassen und nach 5 Minuten die Tomaten dazugeben. Die Sauce kann ruhig vor sich hin köcheln, während man sich um das Topping und den Belag kümmert. Am Schluss alles gut pürieren. Topping: - Knoblauch klein hacken und alle Zutaten in einer Schüssel verrühren. Belag: - Backofen auf 180 Grad vorheizen. Die Zucchini längs in schmale Streifen schneiden. Wenn der Ofen heiß genug ist, die Zucchinistreifen in den Backofengrill legen. Diese sind fertig, sobald die Scheibchen am Rand leicht braun werden. - Die Paprika halbieren und ebenfalls im Backofen grillen, bis die Schale schwarz wird. Dann herausnehmen, kurz abkühlen lassen, häuten und schneiden. - Während die Paprika im Ofen grillt, die Möhre mit einem Hobel (oder einem Gemüseschäler) in ganz feine Streifen hobeln. - Zwiebel in Ringe schneiden. Süßkartoffel schälen und in Scheiben schneiden. Die Kartoffelscheiben über Wasserdampf ca. 5 min garen. Die Pizza backen: - Backofen auf 180 Grad vorheizen. - Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und kurz durchkneten. Ausrollen und auf ein bemehltes Backblech geben. Der Teig reicht für 2 ovale Pizzen oder 1 Blech. Die Tomatensauce darauf verteilen. - Mit dem vorbereiteten Gemüse belegen. Am Schluss mit dem Topping löffelweise beklecksen. - Pizza auf der mittleren Schiene etwa 15 Minuten backen. Tipp: Zum Servieren mit frischem Rucola belegen. Foto: Jule Frommelt Mehr Rezepte Sushi Yummy Sushi! Ganz versprochen: Das ist wirklich easy gemacht! Voraussetzung: Ihr benötigt wirklich ein sehr sehr scharfes Messer um die Sushis schön schneiden zu können. Dann geht es schnell und macht richtig Spaß! Wer keinen Spaß hat, darf sich bei uns beschweren;)     Mehr Artikel von FoodElements VEGAN ZUM TITAN Die pflanzenbasierte Kost befindet sich in unserer Gesellschaft weiterhin auf dem Vormarsch. Trotzdem werden häufig kritische Stimmen laut, wenn die Sprache auf das Thema pflanzenbasierte Ernährung im Leistungssport kommt.   Rezept von Das Rezept ist von unserem Kooperationspartner Food Elements. Food Elements ist ein Online-Magazin mit dem Fokus auf gesunde, pflanzenbasierte Ernährung. Food Elements hat es sich zur Aufgabe gemacht zu zeigen, wie leicht und lecker man sich mit allen wichtigen Nährstoffen versorgen kann. Mit vielen einfachen, schnellen Rezepten und mit Artikel rund um gesunde Ernährung. Das Team besteht aus Ernährungsberaterinnen und -wissenschaftlerinnen, Köchen, Food Fotografen und Designern. Alle eint die Liebe zu gutem Essen. Mehr tolle vegane Rezepte und informative Artikel rund um die gesunde Ernährung findet Ihr unter www.food-elements.com   Der Beitrag Pizza für’s Wochenende! Party on! erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

FREE FROM AWARD IN BERLIN o BÁNH M?

12. April 2016 A Very Vegan Life 

Schon einige Wochen ist es her, da habe ich mich für den Free From Award an zwei Tagen in Berlin, still und heimlich, durch nachfolgende Kategorien gegessen: Brot & Brotbackmischungen Süßwaren Kuchen & Kekse Müsli & Müsliriegel Herzhafte Snacks Pasta, Pizza & Pizzateig Milchalternativen Schokolade & Konfekt Getränke Fleischalternativen und Innovationen. DER FREE FROM AWARD KOMMT NACH DEUTSCHLAND Cremigste Frischkäse-Alternativen, Tempeh aus Lupinen, Gurken-Zitronen-Eis und noch vieles, vieles mehr, wanderte nacheinander in meinen Magen. Tatsächlich habe ich zwei Tage im Essentis Biohotel verbracht (Dort gibt es übrigens im veganen Restaurant Amaranth leckere Burger!) und fast pausenlos gegessen. Ich muss sagen: Puh, das war anstrengend! – doch es galt die besten Produkte zu finden, welche mit dem ersten Free From Award Deutschlands ausgezeichnet werden. Einem Award, welchen es seit 2008 in UK gibt und mit einem Prüfzeichen einer geht. Daher habe ich gegessen, gegessen und gegessen und so meine Aufgabe als Jury-Mitglied für den Free From Award erfüllt. Verraten, welche veganen Produkte meine Favoriten waren, das darf ich an dieser Stelle leider nicht, doch ich habe ein Rezept mitgebracht, welches mir noch während meines Aufenthaltes in Berlin in den Kopf geschossen ist: Bánh m? mit Tempeh aus Lupinen und einer cremigen Mayonnaise auf Seidentofu- und […]


Sie werden diese Recepte sicherlich auch genießen ...

Fehler gefunden?
Helfen Sie uns zu beheben! Schreiben Sie es uns!



Fehlt etwas auf unseren Seiten? Schalgen Sie neue Inhalte oder Feature vor!



Haben Sie einen Kommentar?
Schicken Sie es uns!