Flechte - vegetarische Rezepte

Flechte vegetarische Rezepte

Veganer Mohn-Babka mit den EDEKA Backhelden

10. April 2017 Eat this! 

Veganer Mohn-Babka mit den EDEKA BackheldenWooohooo, ein verlängertes Wochenende steht vor der Tür und bei uns sind freie Tage immer Feiertage! Wir feiern dann einfach mit Freunden und Familie die Zeit, die man endlich mal stressfrei gemeinsam verbringen kann! Meistens wird in gemütlicher Runde ausgiebig gegessen, gelacht, gefaulenzt und entspannt. Und was wäre so ein schöner Brunch oder Nachmittagskaffee ohne eine kleine Schlemmerei? ? Richtig, das geht gar nicht! Bei uns gibt’s dieses Jahr zu Ostern deshalb leckeren veganen Babka mit feiner Mohnfüllung! Ach was, Babka kennst du noch nicht? Okay, ich kläre dich auf. „Babka“ heißt auf polnisch „Großmutter“ aber auch „Napfkuchen“, weil die Form des Napfkuchens optisch an den Faltenrock der Großmutter erinnert (auch meine Oma hatte früher ein Faible für’s schicke, faltige Beinkleid!) ? Jedenfalls ist der Babka mit den osteuropäischen Juden nach Amerika ausgewandert, wo er sich dann allmählich zur Zubereitung eines meist mit Schokolade gefüllten Hefezopfes entwickelt hat. Ähnlich wie unser Osterzopf quasi. Weil ich eine alte Mohn-Naschkatze bin, habe ich unseren Babka mit Mohn gefüllt und freu mich darüber wie ein Mohnkuchen-Pferd, höhö. Für unseren Mohn-Babka musst du bei schönem Frühlingswetter auch gar nicht lange in der Küche stehen, im Gegenteil der Hefzopf „geht“ fast von alleine und kommt mit wenigen guten Zutaten wie Mehl , Hefe, Hafermilch, Mohn  und ein bisschen Zucker aus, die du allesamt in bester EDEKA-Qualität in deinem nächsten EDEKA findest ? Ich sage bewusst „ein bisschen“ Zucker, denn in unser Gebäck wandert oftmals sehr wenig bis gar kein Zucker, zumindest aber immer nur ein Bruchteil dessen, was in „normales“ Gebäck hineinkommt. Am liebsten Rohrohrzucker für helles oder brauner Vollrohr- oder Muscovadozucker für dunkles Gebäck! Und immer wird gelobt: „Sehr lecker, und vor allem nicht zu süß!“ Ja, eben! (Fast) jedes Gebäck kommt mindestens mit der Hälfte der „normalen“ Zuckermenge aus und schmeckt immer noch gut oder oft sogar besser! Da freuen sich dann auch der Zahnarzt und die Bikinifigur ?? Friede, Freude, Mohnkuchen! ? ? GIF   Veganer Mohn-Babka Für den Teig - 4 g Trockenhefe - 30 g Rohrohrzucker ((z. B. EDEKA Bio Rohrohrzucker)) - 130 ml Haferdrink ((z. B. EDEKA Bio+ Vegan Haferdrink Classic)) - 4 EL Rapsöl - 300 g Dinkelmehl Type 630 ((z. B. EDEKA Bio Dinkelmehl Type 630 oder EDEKA Weizenmehl Type 405))) Für die Mohnfüllung - 200 g Mohn ((z. B. EDEKA Blaumohn ganze Samen)) - 50 g Rohrohrzucker ((z. B. EDEKA Bio Rohrohrzucker)) - Für den Teig Hefe und Zucker in zimmerwarmem Haferdrink auflösen. Zusammen mit dem Öl zum Mehl geben und 10 Minuten zu einem gleichmäßigen Teig verkneten. Zugedeckt an einem warmen Ort 1 Stunde gehen lassen. - Für die Füllung Mohn in 1 l Wasser aufkochen, bei geringer bis mittlerer Hitze 30 Minuten köcheln lassen. Anschließend durch ein feinmaschiges Sieb oder ein Mulltuch abgießen und zusammen mit dem Zucker im Mixer oder mit dem Pürierstab pürieren, bis der Mohn aufplatzt und die Paste grau wird. - Teig dünn auf etwa 25 x 40 cm ausrollen, mit der Mohnfüllung bestreichen und von der langen Seite her aufrollen. Mit einem scharfen Messer längs halbieren und die beiden Hälften zu einem etwa 25 cm langen Zopf flechten. - Kastenform mit Backpapier auslegen, Babka vorsichtig hineingeben und abgedeckt an einem warmen Ort weitere 30 Minuten gehen lassen. - Backofen auf 190 °C Ober-/­­Unterhitze vorheizen. Babka 35-40 Minuten backen, anschließend vor dem Anschneiden vollständig abkühlen lassen. Natürlich funktioniert unser leckerer Mohn-Babka auch mit dem EDEKA Weizemehl Type 405 in Profi-Back-Qualität mit hohem Proteingehalt einwandfrei! Reklame! Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit EDEKA ZENTRALE AG & Co. KG entstanden, er spiegelt jedoch ausschließlich unsere eigene Meinung wider. Danke, dass du Produkte und Marken unterstützt, die Eat this! supporten. Der Beitrag Veganer Mohn-Babka mit den EDEKA Backhelden erschien als erstes auf Eat this!. Related posts: - Schwedischer Beerenkuchen mit Mohn - Saftiger Hefezopf mit zimtiger Nussfüllung - #merryxnuts - Veganer Masala Chai

Veganer Hefezopf

27. März 2016 veganwave 

Veganer HefezopfPassend zu Ostern gibt es einen leckeren Hefezopf . Er schmeckt warm am Besten. Ich esse ihn am Liebsten mit veganer Butter. Er ist schnell gemacht, nur das Gehen des Hefeteiges dauert ein bisschen, hier muss man etwas geduldig sein.  Da ich zu viel Sojamilch aus Gebäck herausschmecke, habe ich mich für die Verwendung von Reismilch in Kombination mit Sojacuisine entschieden. Veganer Hefezopf Für einen großen Hefezopf oder 3 kleinere Zutaten - 300 ml gesüßte Reismilch (z.B. von alpro) - 50 g Alsan - 1/­­2 Würfel frische Hefe - 1 Päckchen Vanillin-Zucker - 50 g feinen, weißen Zucker (wer ihn süßer mag, nimmt noch 10 g dazu) - 550 g Weizenmehl, Typ 550 - 50 ml Sojacuisine (z.B. von alpro) - 1/­­2 TL Salz - 1/­­2 TL abgeriebene Zitronenschale - Sojacuisine zum Bestreichen - Hagelzucker zum Bestreuen Zubereitung Vorteig: Reismilch, Alsan in Stücke, Hefe (in kleine Stücke bröseln), Vanillin-Zucker und normaler Zucker in eine Schüssel geben und ohne Umzurühren den Vorteig abgedeckt mit einem Tuch bzw. Frischhaltefolie an einem warmen Ort ca. 10-15 min gehen lassen. Hefeteig: Die restlichen Zutaten dazu geben und entweder mit den Händen gut durchkneten oder dafür eine Küchenmaschine nehmen. Der Teig ist sehr leicht und luftig. Wenn er zu sehr klebt, noch etwas Mehl zugeben. Aber ingesamt soll er ruhig vor dem Gehen etwas feuchter sein. Den Teig in der Schüssel abgedeckt mit einem Tuch bzw. Frischhaltefolie an einem warmen Ort ca. 40 min gehen lassen. Bis dahin sollte sich das Volumen verdoppelt haben.. Den Teig mit bemehlten Händen noch mal leicht durchkneten und entweder 3 große Teigschlangen formen, damit ein großer Hefezopf gebacken werden kann, oder, wie ich es gemacht habe, 9 Teigschlangen (jeweils ca. 20 cm lang) für 3 Hefezöpfe formen. (Ich habe die Teigschlangen mehr gezogen als gerollt, sie waren auch etwas unregelmäßig, aber beim Backen sieht man das nachher nicht mehr.) Das Flechten kann beginnen Die 3 Teigschlangen nebeneinander auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Das obere Ende zusammendrücken und dann das Flechten beginnen. Das untere Ende ebenfalls wieder etwas zusammendrücken. Die Zöpfe mit etwas Sojacuisine bestreichen und abgedeckt (hier am Besten Frischhaltefolie nehmen, ein normales Tuch klebt sonst an dem Teig) noch mal ca. 20 min gehen lassen. Zwischenzeitlich den Backofen mit Unter-/­­Oberhitze auf 180 Grad vorheizen. Vor dem Backen die Zöpfe nochmal mit Sojacuisine bestreichen und etwas Hagelzucker bestreuen. Das Backblech auf mittlerer Schiene setzen und die Zöpfe  30 min backen, bis sie goldbraun sind. goldbraun backen Veganer Hefezopf warm genießen Veganer Hefezopf am Besten noch warm genießen!!! Er schmeckt auch am nächsten Tag noch bestens, ggf. noch mal etwas im Backofen wärmen. Der Beitrag Veganer Hefezopf erschien zuerst auf veganwave.

Baumheilkunde und Heilpflanzenrezepte: Birke

19. Februar 2016 Wurzelweber 

Baumheilkunde und Heilpflanzenrezepte: BirkeDie Birke ist eine kraftvolle Verbündete, wenn man seinen Körper im Rahmen einer Frühjahrskur reinigen möchte. Sie spült die Harnwege durch und wirkt entwässernd. Hier habe ich bereits über diesen wunderbaren Baum geschrieben, heute möchte ich ein paar Rezepte vorstellen. Birkenblättertee zur Durchspülung der Harnwege und Anregung des Stoffwechsels (Vorsicht! Der Tee wirkt entwässernd!) 2 geh. TL frische Birkenblätter (oder 1 geh. TL getrocknete Blätter) mit ca. 200 ml kochendem Wasser übergießen und 7 Minten ziehen lassen lassen. Abseihen und drei mal täglich über ca. 3 Wochen eine Tasse trinken (immer zur magischen Stunde, also morgens, mittags und abends). Da der Tee harntreibend und entwässernd wirkt bitte auf zusätzliche, ausreichende und richtige Flüssigkeitszufuhr achten. Als Nierentee werden die Birkenblätter gerne mit Brennnessel und Goldrute gemischt. Birkenwasser Schonend 'gezapftes' Birkenwasser kann man trinken und dieses Wasser wirkt ebenfalls harn- und wassertreibend. Massiert man es in die Kopfhaut ein, werden die Haarwurzeln angeregt und wirkt gegen Schuppen(flechte) und soll auch bei Haarausfall schon dem ein oder anderen gute Dienste geleistet haben. Knospentinktur Eine Birkenknospentinktur hilft bei Husten und wirkt fiebersenkend. Aber auch bei der Wundbehandlung kann sie gute Dienste leisten, sie desinfiziert und hilft bei der Heilung. Dazu verdünnt man die Tinktur etwa 1:10 mit Wasser und wäscht damit die Wunde aus oder macht einen Wundumschlag. ca. 20 g frische Birkenknospen 100 ml Doppelkorn (40%) oder Wodka Die frischen Birkenknospen in ein Schraubglas geben und mit dem Alkohol übergießen. Verschließen und ca. 4 Wochen lang an einem warmen Ort ziehen lassen. Am besten schenkt man dem Aufzug regelmäßig seine Aufmerksamkeit und schwenkt ihn ab und zu durch. Nach vier Wochen abseihen und in dunklen Fläschchen aufbewahren. Für einen klaren Geist und innere Reinigung: Birkenrinde wird hier mit weißem Salbei und Weihrauch verräuchtert. Räuchern mit Birkenrinde Die Birkenrinde eignet sich außerdem als Räucherwerk. Schonend auf einem Räucherstövchen verräuchert, entfaltet sie ein mildes Waldaroma, ganz leicht nur. Ich räuchere gern mit ihr, wenn ich neue Projekte beginnen möchte. Sie wirkt dann ermutigend und reinigend, klärt den Geist und macht somit Raum für neue Perspektiven. Sie fördert die Kreativität und weckt die Lebensgeister. Dazu sammelt man die Rinde von windgebrochenen Zweigen oder von Ästen, die dem Baumschnitt weichen mussten. Im Herbst und Frühjahr findet man im Wald oder im Stadtpark immer wieder Baumschnitt unter dem auch Birkenäste sind. Bitte keine frische Rinde vom Baum schälen, hierbei wird der Baum empfindlich verletzt und kann arg darunter leiden, im schlimmsten Fall sogar eingehen. Die gesammelte Rinde wird dann schonend getrocknet, z.B. auf Leinen, Baumwolltüchern oder Backpapier. Die getrocknete Rinde kann dann in Räucherboxen oder Papiertüten aufbewahrt werden. *Ich möchte allen einen sorgfältigen und respektvollen Umgang mit unserer Natur ans Herz legen. Wenn ihr Wildkräuter sammelt oder frische Triebe und Blätter von Bäumen für eigene Zwecke nehmt, dann seid euch bewusst, dass es sich hier um ein lebendiges Wesen handelt. Schadet diesem Wesen nicht. Bei Kräutern nehmt immer nur so viel, dass es der Pflanze an sich nicht groß schadet und genug Blätter übrig bleiben, damit sich die Pflanze schnell erholen kann. Bei Bäumen ist es genauso. Junge Bäume sind anfälliger als alte Bäume, doch wenn ihr zum Beispiel frische Rinde nehmt, fügt ihr auch einem alten Gesellen eine Verletzung zu. Niemals ringförmig um den Stamm Rinde entfernen, das kann im schlimmsten Fall zum Tode des Baumes führen! Nähert euch den Pflanzen und Bäumen immer mit offenem, freundlichen Geist und fragt, ob es in Ordnung ist, wenn ihr euch etwas nehmt. Das kann mit voller Stimme sein, aber auch leise im stillen und unhörbar. Jetzt spürt in die Atmosphäre um euch hinein, ist sie wohlwollend oder eher abweisend? Falls die Pflanze es euch erlaubt (das wird in den meisten Fällen sein), nehmt euch nur so viel ihr wirklich benötigt und bedankt euch hinterher.

Kräuter der Frühjahrskur: Bärlauch

29. März 2015 Wurzelweber 

Kräuter der Frühjahrskur: Bärlauch Meine kleine Frühjahrskur läuft super! Jeden morgen eine halbe Tasse Zitronensaft ist mir schon so sehr zur Gewohnheit geworden, dass ich immer genaustens darauf achte, frische Biozitronen im Haus zu haben. Es macht mich wach und kurbelt den Stoffwechsel an und mittlerweile ist es auch gar nicht mehr so gruselig das Zitronenwasser zu trinken. Zu Beginn war es schon extrem sauer und hat mich starke Überwindung gekostet. Das ist inzwischen anders und gar nicht mehr schlimm. Ich muss allerdings dazu sagen, dass ich jetzt schon drei Wochen morgen eine heiße Zitrone trinke, also schon einige Zeit vor dem offiziellen Beginn meiner Kur. Und man sagt ja, nach ca. drei Wochen ist eine Handlung gefestigt und wird zur Gewohnheit :).  Letzte Woche bin ich zwei Mal ins Tal gefahren und habe uns frischen Bärlauch* gepflückt. An einem kleinen Zulauf wächst dort flächendeckend ein ganzer Teppich. Und es ist wirklich so, man kann ihn schon von weitem riechen! Eine Glocke von feinem Knoblauchduft liegt dann in der Luft. Unseren eigenen Bärlauch möchte ich noch nicht ernten, denn dieser soll sich erst mal entwickeln. Ich habe bisher vier feine, kräftige Pflanzen unter den Johannisbeersträuchern.  Und jetzt ein kleines bisschen zu der wunderbaren Pflanze. Der Legende nach fand der Bär, als er nach tiefem Winterschlaf aus seiner Höhle kroch, als erstes frisches Grün den Bärlauch - und verschlang ihn gierig. Bärenstark konnte nun Meister Petz das neue Jahr beginnen. Und so kann man also vermuten, wie der Bärlauch zu seinem Namen kam... ;) Aber er hat auch wunderschöne andere Namen, wie z.B. Knoblauchspinat, wilder Knoblauch, Waldknoblauch, Hexenzwiebel, Zigeunerlauch, Ramsen oder Waldherre. Klingen zauberhaft, oder? Genau das Richtige für ein magisches Jahr! Der Bärlauch, botanisch Allium ursinum, tritt als einer der ersten Frühlingsboten auf und das meistens nicht vereinzelt, sondern bodendeckend und verrät schon von weitem mit leichtem Knoblauchduft seinem Platz. Bärlauch ist eines der Wildkräuter, welches schon breite Akzeptanz in der normalen Küche der Bevölkerung gefunden hat und kann oft auch auf dem Markt erworben werden (für die, die sich noch nicht richtig auskennen oder kein regionales Vorkommen kennen).  Er wirkt appetitanregend, verdauungsfördernd und entzündungshemmend, wirkt gegen Blähungen, gefäßerweiternd, stärkend und kräftigend - verhilft er uns doch im Frühjahr, wie dem Bären nach langem Schlaf, zu ,,Bärenkräften. Weiterhin hilft er Schadstoffe im Körper abzubauen und hat eine antibakterielle und antibiotische Wirkung. Außerdem wirkt er wunderbar unterstützend, wenn nach einer Antibiotikaanwendung die Darmflora wieder aufgebaut werden muss. Der schweizerische Kräuterpfarrer Johann Künzle war auch begeistert vom Bärlauch und schrieb: Die Pflanze reinigt den ganzen Leib, treibt kranke, verstockte Stoffe aus, macht gesundes Blut, vertreibt und tötet giftige Stoffe. Ewig kränkelnde Leute, solche mit Flechten und Aißen, Mehlgesichter, Skrofulöse und Rheumatische sollten den Bärlauch verehren wie Gold. Kein Kraut der Erde ist so wirksam zur Reinigung von Magen, Gedärmen und Blut. Die jungen Leute würden aufblühen wie Rosenspaliere und aufgehen wie ein Tannenzapfen an der Sonne! Gesammelt werden die Blätter* im zeitigen Frühjahr vor der Blüte. Größtenteils verwendet man den Bärlauch frisch und wird dann als Pesto, in Brotaufstrichen, in Suppen und Salaten genossen. Die Blätter lassen sich aber auch wunderbar einfrieren, so kommt man auch außerhalb der Saison in den Genuss des aromatischen Grüns. Die Blüte gibt Salaten eine würzige Note.  Für meinen persönlichen Geschmack brauche ich nur wenig Bärlauch. Ich finde ihn höchst aromatisch und zu viel haut mich um. Letzte Woche habe ich ihn in einer hellen Kräutersoße zu Gemüse verarbeitet, einen Bärlauchflammkuchen gemacht und rohes Bärlauchbrot ge"backen".  Also meine Lieben, raus in den Wald! ??? * ACHTUNG! Bitte nur sammeln, wenn ihr klar zwischen Bärlauch und den tödlich giftigen Herbstzeitlosen, Maiglöckchen und Aronstab unterscheiden könnt. Macht eine geführte Kräuterwanderung bei einer Käuterfrau oder einem Kräuterkundigen.

Produktneuheiten: Würstchen, Schokolade, MyEy | Rezept Hefezopf

18. April 2014 Deutschland is(s)t vegan 

Produktneuheiten: Würstchen, Schokolade, MyEy | Rezept HefezopfDas tolle Team von alles-vegetarisch.de macht mich immer wieder mit ihren tollen Neuigkeiten glücklich. Auch dieses Mal hab’ ich mich beim Stöbern verliebt: Schoko-Erdbeeren, ein toller Ei-Ersatz und Würstchen, die wirklich nach Würstchen schmecken! Ich hab sofort zugeschlagen: Schakafruits – Erdbeeren in weißer veganer Schokolade Ganze gefriergetrocknete Erdbeeren in einem Mantel weißer Schokolade, wer kann da schon widerstehen? Ich bin leider süchtig! (50g Beutel, 4,89EUR) My Ey – Volley, Eyweis, Eygelb MyEy ist die neue Alternative zu tierischem Ei und erhältlich in den Varianten VollEy, EyWeiß und EyGelb. Sie sind geeignet zum Binden, Lockern und Anreichern von Speisen. Einfach mit Wasser anrühren und überall dort einsetzen, wo “normales” Ei gefordert ist. Da ich zu Ostern unbedingt Hefezopf backen wollte, kam mir diese Alternative gerade recht. Sieht echt aus, riecht echt und hat bei mir wunderbar funktioniert.  (200g Dose, 9,99EUR) Tofu-Aufschnitt Lyoner Art, Tofu-Bratwürste Wiener Art und Fränkische Art Für mich eine absolute Kindheits-Erinnerung: Körnerbrot mit Lyoner drauf! Ab sofort muss ich das nicht mehr vermissen. Die neuen Tofu-Aufschnitte Lyoner Art schmecken lecker wurstig und sind in drei Varianten verfügbar: Lyoner, Paprika und Gemüse. Eine wirklich leckere Wurstalternative zum unschlagbaren Preis! (80g Packung, 1,95 EUR) Auch Tofu-Bratwürste sind neu im Sortiment. Als Wiener Art mit leicht rauchiger Note und Fränkische Art mit Kräutern übezeugen die veganen Würste mit ihrem herzhaftem Geschmack. Der Tofu-Aufschnitt und die Bratwürste sind glutenfrei.  (125g Packung, 2,29EUR) Alle Bilder: vantastic foods Veganer Hefezopf Für alle, die noch auf der Suche nach einem einfachen Rezept für die Ostertafel sind, habe ich hier noch Rezept für veganen Hefezopf. Milch, Butter und Ei lassen sich ganz einfach durch pflanzliche Produkte ersetzen und schon habt ihr eine leckere und saftige Alternative zum Kuchen. Für den Hefeteig: 500g Weizenmehl 50g Zucker Schale einer Zitrone (Bio!) 200ml Pflanzenmilch 100g vegane Butter 1 Würfel Hefe (ca 42g) Eiersatz für 1 Ei, zB. MyEy Vollei optional: 80g Rosinen, Cranberrys oder getrocknete Aprikosen zum Verzieren: 2 EL Hagelzucker /­­ 2 EL Mandelblättchen /­­ 2 EL Zitronensaft und Puderzucker 1. Mehl, Zucker und der Abrieb einer Zitrone in einer Schüssel mischen. Pflanzenmilch lauwarm erhitzen und die Butter  darin schmelzen. MyEy Vollei nach Packungsangabe anrühren und zur Butter-Milch-Mischung geben. 2. Die Hefe in die lauwarme Milchmischung bröseln und darin auflösen. Zusammen mit der Mehlmischung und den Rosinen zu einem glatten Teig verrühren. Der Teig sollte sich gut von der Schüssel lösen. Für mindestens 1 Stunde an einem warmen Ort abgedeckt gehen lassen. 3. Den Teig in drei gleiche Teile trennen und jede Teigkugel zu einer Wurst rollen. Auf ein Backblech (mit Backpapier) legen und einen Zopf flechten. Mit etwas Pflanzenmilch oder MyEy Eygelb bestreichen und eventuell mit Hagelzucker und Mandelblättchen bestreuen. 4. In den kalten Ofen schieben und bei 180°C Ober-Unterhitze ca 30-40 Minuten goldbraun backen. Wenn du magst, kannst du den abgekühlten Hefezopf auch mit einer einfachen Glasur aus Zitronensaft und Puderzucker verzieren. Der Hefezopf schmeckt wunderbar zum Kaffee am Nachmittag, passt aber auch super zum süßen Sonntagsfrühstück mit etwas Marmelade oder Schokoaufstrich. Guten Appetit!

Gurkensalat mit Vogelmiere und roten Johannisbeeren

23. Juni 2014 Wurzelweber 

Gurkensalat mit Vogelmiere und roten Johannisbeeren Eines der wundervollen Geschenke des Sommers an uns sind grüne, erfrischende Gurken. Gurken enthalten vor allem viel Wasser, wirken ausleitend, harntreibend und entschlackend. Auch sollen sie bei Wechseljahren lindernd helfen. Äußerlich angewandt wirken sie positiv auf allerlei Hautkrankheiten wie Akne, Pickel und Flechten, aber auch bei Sonnenbrand. Außerdem sind die verdammt lecker. Der perfekte Snack für zwischendurch, wenn man mal nicht zu Obst greifen möchte. Zu diesem ungewöhnlichen Gurkensalat hat mich mein kleiner Kobold inspiriert. Wir waren zusammen draußen um Vogelmiere zu pflücken (er war mir da eher eine nicht so große Hilfe, denn es war viel lustiger für ihn das Schälchen immer wieder auszukippen. Dabei hatte ich genug mit dem Wind zu tun, der die zarten Blätter immer wieder wegwehen wollte...). Irgendwann verlor er das Interesse, wuselte durch den Garten und blieb verwundert bei den Johannisbeeren stehen. Da sind ja plötzlich rote Beeren dran! Was für eine Entdeckung! So niedlich. Ich hab ihm dann gezeigt, dass man sie essen kann und schon war es um ihn geschehen. Und es wurde genascht... Gurkensalat mit Vogelmiere und roten Johannisbeeren Zutaten Dressing 3 EL ÖL (Oliven- und Rapsöl, Mischverhältnis nach Gusto) 1/­­2 EL naturtrüber Apfelessig 2-3 junge Vogelmierentriebe 1 TL Salatkräuter 1 TL getr. Dillspitzen Salz, Pfeffer 1 kleine Hand voll pralle, rote Johannisbeeren 1 Salatgurke Zubereitung Alle Zutaten für das Dressing miteinander vermischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Gurke in feine, dünne Scheiben schneiden (mit oder ohne Hobel) und die Johannisbeeren abstrippen. Gurkenscheiben und Johannisbeeren mit dem Dressing vermischen und vor dem Servieren etwas durchziehen lassen. Die Johannisbeeren bringen eine gewisse Säure mit, die den Salat noch erfrischender macht. Und wie kann man diesen funkelnden Juwelen schon wiederstehen? Ungewohnt, aber sehr lecker. Guten Appetit! ?

Einfaches selbstgemachtes Brot

9. März 2014 Totally Veg! 

Einfaches selbstgemachtes BrotM und ich lieben Brot. Besonders am Wochenende darf es zum Frühstück gerne ein Laib frisches, knuspriges Brot sein. Üblicherweise kaufen wir das Brot im Supermarkt, aber dieses Wochenende hatte ich Zeit und Muße, um selbst Brot zu backen. Und siehe da: Es ging schnell, schmeckte großartig, und die Zutatenliste ist wirklich sehr übersichtlich. Dank eines recht einfachen Rezepts, das ich auf Chefkoch gefunden habe (wo wirklich eine ganze Menge vegane Rezepte herumfliegen!), bin ich also unter die Brotbäckerinnen gegangen. Falls ihr selbst ständig Teig knetet und Brezen flechtet, bitte nicht lachen - mir ist bewusst, das Brotbacken nicht besonders schwierig ist. Aber kennt ihr dieses Gefühl, etwas nicht anfangen zu wollen, weil ihr es euch so unglaublich aufwändig vorstellt? Das waren meine Gefühle zum Brotbacken. Aber mit diesem schönen Laib mit knuspriger Kruste und pikanten Körndln habe ich neuen Mut gefasst, und möchte auch in Zukunft viel mehr Brot selbst backen. Teig kneten, ein frisches Brot aus dem Ofen holen, ungeduldig die erste Scheibe abschneiden, das hat einfach etwas unglaublich Befriedigendes - man ist stolz, weil man etwas geschaffen hat, es fühlt sich "erdig" an. So als ob man zuerst Brot backen und sich dann die veganen Cowboyboots anziehen würde, um die Wildnis zu erobern, dem Sonnenuntergang entgegen... Ok, nun geht die Fantasie wohl mit mir durch, und damit ich nicht komplett den Faden verliere, kommt hier nun das Rezept, das ich von hier abgewandelt habe. Das Brot schmeckt pur mit veganer Butter oder Aufstrich, und besonders gut zu deftigen Suppen wie der Kartoffelsuppe, die gerade auf meinem Herd vor sich köchelt. Dinkelbrot 450 Gramm Dinkelmehl 150 Gramm Weizenmehl, weiß 1 Packung Trockenhefe 18 Gramm Salz 120 Gramm Saatenmischung (von Alnatura) oder eine Mischung aus Kürbiskernen, Sonnenblumenkernen, Sesam und Pinienkernen (oder euren Körndl-Favoriten) 2 EL Essig 500 ml lauwarmes Wasser optional: mehr Saatenmischung /­­ Körndln zum Bestreuen Eine Kastenform mit Backpapier auslegen und an den Enden einfetten. Das Mehl mit der Hefe mischen, Salz und Saatenmischung dazugeben. Essig in das lauwarme Wasser geben und dann zu den trockenen Zutaten leeren. Mit der Hand zu einem Teig mischen und etwa fünf Minuten durchkneten (der Teig ist relativ flüssig, das ist normal). Den Teig dann in die Kastenform füllen, glattstreichen und mit mehr Körndln bestreuen. Zudecken und 30 Minuten aufgehen lassen. Dann im Backofen zuerst 10 Minuten auf 200 Grad backen, dann auf 180 Grad reduzieren und etwa 35 Minuten backen. Das Brot ist fertig, wenn es sich beim Klopfen hohl anhöhrt (den Check sollte man am besten auch an der Unterseite machen). Auskühlen lassen, anschneiden und freuen! Auch auf Facebook: www.facebook.com/­­totallyveg


Sie werden diese Recepte sicherlich auch genießen ...

Fehler gefunden?
Helfen Sie uns zu beheben! Schreiben Sie es uns!



Fehlt etwas auf unseren Seiten? Schalgen Sie neue Inhalte oder Feature vor!



Haben Sie einen Kommentar?
Schicken Sie es uns!