Feinkost - vegetarische Rezepte

Versuchen Sie diese Rezepte!

Meine vegane Woche - 13. - 19.11. 2017

Der Foodist Active Adventskalender - mit 24 gesunden Naschereien durch die Vorweihnachtszeit

Meine 10 liebsten Rezepte - forever & ever

Die 11 besten Food-Fotografie Tipps










Feinkost vegetarische Rezepte

Penne mit cremiger Kürbismarinara & Antipasti

16. November 2017 Eat this! 

Penne mit cremiger Kürbismarinara & AntipastiAttenzione, attenzione! Hier kommt ein Blitzgourmetrezept! Dazu haben wir uns ganz exklusiv die Feinkostexperten von Delinero mit ins Boot geholt, ... Der Beitrag Penne mit cremiger Kürbismarinara & Antipasti erschien als erstes auf Eat this!.

Vegan einkaufen - 10 Tipps für den Supermarktdschungel

10. September 2017 Deutschland is(s)t vegan 

Vegan einkaufen - 10 Tipps für den SupermarktdschungelGerade für Einsteiger ist vegan einkaufen etwa so kompliziert wie die Suche nach der Stecknadel im Heuhaufen. Ist Milchsäure jetzt vegan? Ist der Saft mit Gelatine geklärt? Wir haben Tipps für euch, wie euer veganer Einkauf ein  Kinderspiel wird. Mit diesen Tipps findet ihr euch im Supermarktdschungel zurecht. Ich packe meinen veganen Einkaufskoffer und nehme mit... Gute Vorbereitung ist das halbe vegane Leben. Was braucht ihr wirklich? Was gibt es wo? Geh ich zu Alis Gemüsemarkt an der Ecke? Muss ich zur Drogerie? Gut aufschreiben, Listen machen, nach Einkaufs-Orten sortieren. Falls ihr den Laden gut kennt, schreibt die Lebensmittel nach der Reihenfolge des Vorkommens im Markt auf. Das erleichtet und strukturiert euren veganen Einkauf. Vorher lohnt sich auch eine kleine Inventur: was hab ich noch zu Hause und was muss weg? Für die Fleißigen: die Essens-Woche vorher planen und geplant einkaufen. Dafür braucht ihr Rezepte? Hier ein geniales neues veganes Porridge-Rezept mit Kokosmilch. Dein veganer Lieblingssupermarkt Ihr sollt euch wohlfühlen. Wählt lieber einen Markt mit gut ausgelobten, fein sortierten veganen Lebensmitteln aus. Es muss aber kein Reformhaus und kein Feinkostladen sein. Einige Discounter und Supermärkte haben längst eine breite Palette veganer Produkte. Eine tolles und gut sortiertes Sortiment veganer Produkte haben zum Beispiel REWE, Aldi oder Lidl. Take 5 - von allem etwas Falls ihr ganz spontane Käufer seid, hilft vielleicht folgender Tipp. Nehmt aus diesen 5 Nahrungsgruppen jeweils ein paar Lebensmittel mit nach Hause: - Gemüse: grünes Gemüse bevorzugen - Früchte: frisch und bunt zusammenstellen - Vollgetreide, sowie Kartoffeln, Reis u.a. - Eiweiße: Hülsenfrüchte, Fleischalternativen, Pflanzendrinks Milch, veganer Joghurt - Öle/­­Nüsse/­­pflanzliche Fette Angelehnt ist das 5-Gruppen-Modell an die Healthy Eating Plate. Ihr wollt mehr über gesunde vegane Ernährung und wichtige Nährstoffe wissen? Dann ladet euch kostenlos das E-Book von Niko Rittenau Vegan Klischee, ade herunter. Unsre veganen Freunde in der Bio-Ecke Wenn ihr mal ganz verloren in einem unbekannten Supermarkt seid, dann können euch die Freunde in der Bio-Ecke helfen. Hier verstecken sich meist auch vegane Lebensmittel. Bio und vegan gehören einfach zusammen. Zudem sind Zutatenlisten bei bio-veganen Produkten oft kürzer, da weniger Zusatzstoffe erlaubt sind. Natürlich voll gut! Vegan Deluxe: unverpackt, saisonal, regional Weil wir schon bei Bio sind. Beim Einkaufen auch auf unverpackte frische Lebensmittel achten. Plastiktüte ade! Hallo Jutebeutel! Sehr sexy ist auch, wenn ihr saisonal und regional passendes Gemüse und Obst kauft. Da freut sich die Erde. Saisonales Obst und Gemüse enthalten auch mehr Vitamine als z.B. Lagerbestand. Vegane Liebe auf den zweiten Blick Achtet auch auf sogenannte ,,versteckte Tiere! Es ist nicht alles gold, was glänzt. Soll heißen: es ist nicht alles vegan, was auf den ersten Blick so scheint. Besondere Vorsicht bei Fruchtsäften, Weinen, Gummibärchen, Chips oder stark verarbeiteten Lebensmitteln. Achtet auf die Auslobung, soweit es geht. Bei manchen Produkten ist es dann vielleicht erst die vegane Liebe auf den zweiten Blick. Seid ihr euch nicht so sicher mit der tierischen/­­pflanzlichen Herkunft, helfen euch Siegel  (s.u.) oder er Ratgeber veganissimo weiter. Glasklar vegane Lebensmittel aus dem Supermarkt haben wir euch hier zusammengestellt. Auf versteckte Tiere achten Leider sind manche Verarbeitungshilfsstoffe bzw. deren vegane Herkunft nicht von der Zutatenliste erkennbar. Das heißt, es ist es nicht immer möglich, verarbeitete Lebensmittel auf vegane Kriterien zu prüfen. Hier helfen Siegel und Labels von bekannten Veggie-Organisationen. Das V-Label (ProVeg Deutschland) oder die Veganblume (Vegan Society, UK) sind da verlässliche Möglichkeiten. So seht ihr ob Produkte für die vegane Ernährung geeignet sind. Ebenso schaffen Eigenlabels von Herstellern Klarheit. Diese werden allerdings nicht unabhängig kontrolliert oder die veganen Kriterien sind nicht transparent. Eine tolle Übersicht bei verschiedenen Siegeln und deren Kriterien bieten Siegelklarheit oder Label-Online. Spuren von Milch und Ei? Wtf? Auf manchen Verpackungen findet ihr Spurenangaben wie Milch, Ei, Krebstiere... bei sonst rein veganer Rezeptur laut Zutatenliste. Dont panic! Spurenangaben sind freiwillige Herstellerangaben und nur für Allergiker wichtig. Damit sichern sich Hersteller rechtlich ab, denn geringste Mengen können bei Allergikern bereits gesundheitliche Folgen haben. Das Produkt ist trotzdem vegan like a boss! Ob die Herstellungsweise im Betrieb ebenfalls veganfreundlich ist, könnt ihr nur über Siegel (s.o.) oder Herstelleranfragen erfahren. Vegane Verpackung, veganer Dünger und andere ungelöste Fälle Die Welt wäre schöner, wenn alles schön wäre. Vegane Lebensmittel, die mit veganem Dünger großgezogen, in vegane Verpackung gehüllt und von veganen Mitarbeitern verkauft werden. Träumen dürfen wir! Realistisch bezieht sich der Begriff vegan erstmal auf Lebensmittel, die streng genommen erst ab der Ernte Lebensmittel heißen und ohne Verpackung gemeint sind. Erfreulicherweise achten bereits viele Hersteller (z.B. Weinhersteller bei Etiketten) auf vegane Kleber und Farben. Damit darf vegan derzeit auch Lebensmittel bezeichnen, bei deren Anbau tierischer Dünger oder Pflanzenschutzmittel verwendet wurde. Entspannt an der Kasse Jetzt noch was für Experten. Wenn der Kassierer euren veganen Warenkorb in Windeseile abrechnet, dass ihr gar nicht hinterherkommt: legt Gemüse, Obst und Backwaren als ,,Stopper zwischen eure Ware. Denn das Abwiegen der Frischware erzeugt eine kurze Pause in der Warenwelle. So habt ihr mehr Zeit einzupacken. Hey, wenn euer veganer Einkauf jetzt noch nicht smooth wie eine Platte von AnnenMayKantereit läuft, weiß ich es nicht. Wenn ihr noch nicht wisst, was ihr kaufen sollt, haben wir hier noch unsere Produkthighlights Juli für euch.   Der Beitrag Vegan einkaufen - 10 Tipps für den Supermarktdschungel erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Vegane Brotaufstriche (herzhaft) - Unsere Top-10 + Rezeptvideo

16. Juli 2017 Deutschland is(s)t vegan 

Vegane Brotaufstriche (herzhaft) - Unsere Top-10 + RezeptvideoVielleicht könnt ihr euch auch noch an eure Pausenbrote für die Schule erinnern? Ich sage nur: najaaa! Das kriegen wir heute für Zuhause, Uni, Büro besser hin, oder?! Wir haben in den letzten Wochen viel ausprobiert, seeehr viele Brote geschmiert und auch kritisch auf die Zutatenliste geschaut. Natürlich war das Hauptkriterium: Geschmack! Aber darüber hinaus war uns wichtig, möglichst Bio-Produkte auszuwählen – und: Palmöl wollen wir auch nicht einkaufen! Und klar: Natürlich spielt das Brot auch eine große Rolle. Uns schmecken „dunkle“ Sorten am besten – und gerne natürlich aus Bio-Zutaten. Derzeit sind Brote von der Bio-Bäckerei „Zeit für Brot“ meine Favoriten!   Schon mal veganes Brot gebacken?… Hier findet ihr ein Rezept, mit welchem ihr saftiges Kürbiskernbrot selber backen könnt! Welchen Brotaufstrich habt ihr am liebsten? Oder habt ihr einmal selbst einen Aufstrich selbst gemacht? Für noch mehr Inspiration haben wir ein tolles Buch entdeckt und wollen es gar nicht mehr aus der Hand legen!   Buch-Tipp: „Vegane Brotaufstriche“ von GU Darin sind viele tolle Rezepte, mit welchen ihr euren Brotaufstrich selber machen könnt. Wie bei allen GU-Büchern: alles toll gestaltet und quasi mit „super-lecker-Garantie“. P. S.: So ein selbst gemachter, veganer Aufstrich in einem schönen Weckglas macht sich auch als kleines Mitbringsel sehr gut! Preis: 4,99 Euro Das Buch ist bei Amazon erhältlich.   Wer die Wahl hat … es ist gar nicht so leicht, sich für 10 Produkte zu entscheiden – und deshalb gibt es zwei Artikel: „Brotaufstriche herzhaft“ und „Brotaufstriche süß„.     Unsere Top-10 Brotaufstriche (herzhaft) 1. BioZentrale: Hummus-Chili BioZentrale: Hummus-Chili Kennt ihr schon die Produkte der BioZentrale? Falls nicht, ihr findet sie u. a. bei Rewe oder Edeka. Veganer Brotaufstrich von BioZentrale vereint zwei unserer Lieblingszutaten: Kichererbsen und Chili. Alles natürlich komplett aus biologischem Anbau. Die Chili gibt dem Aufstrich tatsächlich eine ordentliche Portion Schärfe – weshalb der Aufstrich sehr gut zu Roggen- oder Dinkelbrot passt. Allerdings haben wir ihn auch schon einmal zweckentfremdet – mit etwas Wasser „verdünnt“ und als Soße für Gemüse-Spaghetti verwendet. Probiert das unbedingt einmal aus! Preis: 1,99 Euro Auch erhältlich direkt im Onlineshop der BioZentrale. 2. Allos: Susis scharfe Tomate Allos: Susis scharfe Tomate Ein veganer Aufstrich, der eigentlich immer passt! Wie alle Sorten der Marke Allos Hofgemüse punktet auch dieser mit einem hohen Gemüsenanteil von bis zu 70 Prozent. Seinen frischen Geschmack sowie seine außergewöhnliche Konsistenz verdankt der Aufstrich einer besonders schonenden Zubereitung. Die Herznoten in ,,Susis scharfe Tomate sind natürlich sonnengereifte Tomaten, hinzu kommen Olivenöl, Chili, Paprika, Basilikum und weitere herzhafte Gewürze aus biologischem Anbau. Der Bio Brotaufstrich passt sehr gut zu Schwarzbrot und eignet sich auch für Rezept-Variationen wie z.B. als Dipp oder Sauce zu Pasta. Einfach lecker und gesund – das bestätigt auch der aktuelle Stiftung Warentest, der ,,Susis scharfe Tomate mit ,,gut ausgezeichnet hat! Übrigens: Das Allos Hofgemüse gibt es auch in kleinen Mini-Portionsgrößen, besonders praktisch zum Mitnehmen. Wir verlosen 10 Genuss-Pakete, bestehend aus je drei herzhaften Sorten der leckeren Allos Hofgemüse-Aufstriche! Schaut mal ganz unten! Preis: 2,59 Euro Alle 16 Sorten der „Allos Hofgemüse“-Aufstriche sind im Biofachhandel im Allos Amazon Shop. 3. Noa: Weisse Bohne – Tomate Neuster Aufstrich von NOA Vegane Aufstriche von Noa begeistern uns sehr, weil hier Hülsenfrüchte die Grundlage bilden. Das sorgt nicht nur für einen besonderen Geschmack, sondern bringt auch eine Extraportion Proteine. Dafür kommt in die Noa Aufstriche nichts, was man nicht selber auch im Kühlschrank hat. Keine Zusatzstoffe, keine genmanipulierten Rohstoffe, sondern nur natürliche und hochwertige Lebensmittel. Übrigens handelt es sich hierbei um soja- und glutenfreie Aufstriche. Vier Aufstriche gab es bislang, und nun gibt es einen neuen in der Geschmacksrichtung „Weiße Bohnen-Tomate“. Noa versucht übrigens nicht, tierische Produkte nachzubauen, sondern bietet lieber ganz eigene Geschmackskreationen an. Super lecker! Preis: 1,99 Euro Alle veganen Aufstriche von NOA erhaltet ihr im REWE. 4. Planet Nature: Hanf im Glück Steinpilz Pfeffer Planet Nature: Hanf im Glu?ck Steinpilz Die „Hanf im Glück Aufstriche“ von Planet Nature sind wirklich alle sehr gut. Uns gefallen vor allem die tollen Geschmacksrichtungen, da sie vom üblichen Standard abweichen – und: die Konsistenz und Cremigkeit ist quasi perfekt. Die besondere Hauptzutat in den „Hanf im Glück-Aufstrichen“ ist der 30%ige Hanf-Tofu-Anteil – bestehend aus Hanfsamen und Trinkwasser. Cool, oder? Diese Steinpilz-Pfeffer-Sorte hervorragend zu getoasteten Baguette. Yummieh! Preis: 2,99 Euro Erhältlich u.a. bei REWE. Zudem gibt es ebenfalls eine große Auswahl für viele weitere vegane Produkte bei REWE. Wir haben bereits hier darüber berichtet. 5. Hanfwerk: Hanfkrem Knoblauch Hanfwerk: Hanfkrem Knoblauch Vegane Aufstriche von Hanfwerk sind in Geschmack, Farbe und Konsistenz auch kein Standardprogramm. Allein die Hauptzutat Hanf spricht für sich. Diese Hanfkrem ist, wie der Name schon sagt: sehr cremig. Die Knoblauchnote ist schon recht üppig – wird aber durch den etwas nussigen Hanfgeschmack angenehm ausgeglichen. Wir finden dazu passt ein verrücktes Brot – wie „Veganes Lila Brot“ aus Sophia Hoffmanns Kochbuch „Vegan Queens„. Erfahrt in unserem Beitrag, wie ihr lila Brot selber machen könnt. Preis: 2,79 Euro Erhältlich bei boutique-vegan.   6. Attila Hildmann „Vegane Leberwurst“ Attila Hildmann: Vegane Leberwurst Warum wir dieses Produkt ausgewählt haben? Die Antwort geht so: 1.) die vegane Leberwurst ist super-lecker – wird durften sie bei einem Kochevent von Attila Hildmann probieren und waren vom ersten Biss an begeistert. 2.) die vegane Leberwurst ist sojafrei, bio und ohne Palmöl 3.) bei dem Kauf von jeder veganen Leberwurst werden 10 Cent an die Ti(g)erhilfe von Attila Hildmann gespendet. Tipp: Schmeckt wirklich 1A auf Schwarzbrot! Preis: 3,29 Euro Erhältlich im Onlineshop von Attila Hildmann.   7. Schalotti: Zwiebelconfit Schalotti: Zwiebelconfit Zwiebelconfit entstammt den Feinkostküchen Europas und ist wirklich etwas Besonderes. Die Basis besteht aus Zwiebeln, die mit Essig und Zucker eingekocht werden. Das entstandene „Confit“ kann als Soße oder Aufstrich verwendet werden. Wir finden das Zwiebelconfit sehr lecker auf Flammkuchen oder deftigem Bauernbrot. Es gibt von Schalotti noch weitere Sorten – diese Originalversion ist uns aber am liebsten. Preis: 3,99 Euro Erhältlich im Onlineshop von Schalotti oder hier „im echten Leben“.   8.  dm: Streichcreme Toskana dm: Streichcreme Toskana Diesen veganen Brotaufstrich verwende ich wirklich seit Jahren, und auch wenn der Kühlschrank leergeräumt ist – das Glas ist immer da. Die Konsistenz ist sehr fein und cremig – und der Geschmack ist frisch und „gemüsig“. Mit etwas Sojajoghurt vermixt, wird der Brotaufstrich zum Gemüsedip. Alle Zutaten stammen aus biologischem Anbau – und trotzdem ist der Aufstrich sehr preiswert. Preis: 1,65 Euro Erhältlich in allen dm-Drogerien. 9. Aldi: Bio Veggie Aufstrich Paprika Zuchini Tomate Aldi: Paprika-Zucchini-Tomate Wir haben uns auch mal nach veganen Produkten beim Discounter umgeschaut – und uns durch die „Bio Veggie Aufstriche“ von Aldi geschmaust. Unser Favorit ist die Sorte: Paprika, Zucchini, Tomate. Alle Zutaten sind aus biologischem Anbau und das schmeckt man auch. Der Aufstrich ist von festerer Konsistenz und passt prima auf ein kräftiges Brot, wie zum Beispiel selbst gemachtes Kürbiskernbrot. Der Preis ist absolut unschlagbar! Und davon mal abgesehen hat dieser Aufstrich bei Stiftung Warentest mit „gut“ abgeschnitten. Preis: 1,19 Euro Erhältlich bei Aldi.   10. NABio: Marie Curry Nabio: Marie Curry Von NAbio gibt es eine riesige Auswahl an Aufstrichen – wenn ich richtig gezählt habe: 26 Stück! Und alle – wie der Name schon sagt – mit Zutaten aus biologischem Anbau und ohne künstliche Aromen. Wir haben die „Marie Curry“ ausgewählt, weil sie eine tolle indische Note hat – und wir alle gerne Curry mögen. Der Aufstrich ist leicht scharf und passt sehr gut zu knusprigem Zwiebelbrot. Preis: ca. 2,- Euro Erhältlich im Bio-Fachhandel und bei Amazon.   Wer keine Aufstriche kaufen möchte, der kann natürlich auch einfach einen veganen Aufstrich selber machen. Unsere Empfelung ist dieser sommerliche Cashew Paprika Aufstrich aus unserem Rezept Video.   *** Gewinnspiel *** Unsere Fans dürfen mitprobieren! Wir verlosen 10 Genuss-Pakete, bestehend aus je drei herzhaften Sorten der leckeren Allos Hofgemüse-Aufstriche! Wer will dabei sein? 1. Klickt euch auf unsere Facebook Fanpage unter Deutschland is(s)t vegan 2. Werdet Fan und nennt uns in den Kommentaren eine Freundin oder einen Freund, die/­­der mit euch die leckeren Hofgemüse-Aufstriche probieren darf.    Foto: Allos Hof-Manufaktur Das ,,Liken und ,,Teilen ist natürlich auch willkommen. Gewinnspiel beginnt ab sofort und endet am am 23.7.2017 um 9 Uhr. Der Gewinner oder die Gewinnerin wird ab dem 23.7.2017 nach dem Zufallsprinzip ausgewählt und informiert. Die Geschenkaktion steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert. Gewinnberechtigt ist jeder Facebook User, der unsere Geschenkaktionanweisungen befolgt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Deine Daten werden ausschließlich im Rahmen der Geschenkaktion genutzt, um die Gewinner zu ermitteln und zu informieren. Viel Glück! Dieser Beitrag entstand mit der freundlichen Unterstützung von Allos! Vielen Dank dafür!     Der Beitrag Vegane Brotaufstriche (herzhaft) – Unsere Top-10 + Rezeptvideo erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Stullen mit Karottenlachs {Sm?rg?sbord vegan}

1. Juni 2017 Eat this! 

Stullen mit Karottenlachs {Sm?rg?sbord vegan}Ich liebe alles, was mit Schweden und Skandinavien zu tun hat. Schon immer. Von klein auf habe ich alle Bücher und Filme von Astrid Lindgren verschlungen und konnte auch damals schon von Bullerbü, Köttbullar und roten Holzhäusern nicht genug bekommen. Mit zwölf hatte ich mir sogar mal eingebildet, dass ich unbedingt GENAU das eine Zimmer aus dem aktuellen Ikea-Katalog brauche und ohne sofortige Renovierung auf keinen Fall weiterleben kann (sehr zur Freude meiner Eltern, wie du dir vorstellen kannst). Mit weißen Dielen (von denen ich heute noch träume), Holzpaneelen im schwedischen Landhausstil an der Wand und einem romantischen Metallbett mit Moskitonetz. Hachi. Das Bett und das Netz habe ich damals nach langem Nerven tatsächlich bekommen - eine Komplettumgestaltung meines Zimmers á la Tine Wittler natürlich nicht ? Die Liebe zu allem, was aus dem hohen Norden kommt, habe ich seitdem aber immer beibehalten. Beim Wohnen sowieso. Weiß, schwarz und Holz - damit kriegt man mich immer! Beim Essen sieht es dagegen anders aus. So gern ich als Kind noch Köttbullar und sämtliche Fischgerichte gegessen habe, war damit natürlich ab den Vegetarierzeiten Schluss. Und seitdem ist die skandinavische Küche bei mir dann ehrlich gesagt ein bisschen in Vergessenheit geraten. Mal ein Mittsommer-Beerenkuchen hier, Zimtschnecken oder vegane Köttbullar (ja, sorry, das Rezept muss dringend überarbeitet werden!) da. Das war’s dann aber auch schon. Denn die typischen traditionellen Gerichte sind ja von Haus aus, ähnlich der deutschen Hausmannskost, nicht gerade veganfreundlich. Seit einiger Zeit ist die nordische Küche jetzt stark auf dem Vormarsch und zieht als Trendfood durchs Internet. Natürlich lassen wir uns davon voll anstecken und machen mit! Heute mit feinsten selbst gebackenen Schwedenstullen, dick belegt mit leckerstem „Karottenlachs“, veganer Mayo, Kapern, Zwiebeln, frischem Dill und - jetzt halt‘ dich fest: Fakekaviar aka Olivenölperlen (jap, dekadent - darf auch mal sein!) ? Der vegane Karottenlachs „geistert“ nun ja schon seit einiger Zeit durchs Internet und wir haben uns nun mit eigener Kreation auch an ihm versucht. Extrem schnieke und einfach nur genial lecker. Zum Abendbrot, Mittagsvesper oder auch mal als schickes Vorspeisen-Sm?rrebr?d! So ein „Karottenlachs“ schmeckt natürlich nicht haargenau wie echter Lachs. Hey, das eine sind eben marinierte Karotten und das andere geräuchertes Meerestier. Logisch, oder? ? Aber: Durch das Schmoren der Karotten im Ofen und das anschließende Marinieren bekommt der Fake-Lachs eine tolle Konsistenz und einen genial-deftigen Geschmack. Einfach leeeggaaa??. Und über den Look müssen wir ja gar nicht erst reden, oder? Die tollen und ebenfalls megaschönen Zutaten (große Packaging-Liebe) stammen alle aus einer Feinkost-Box von Delinero. Mann, bin ich verknallt in die Mayo und das Olivenöl ? Hast du vielleicht auch ein schwedisches Lieblingsrezept? Ich freue mich über deinen Kommentar! Stullen mit Karotten-Lachs {Sm?rg?sbord vegan} - 650 g Karotten - 5 TL Salz - 3 EL Olivenöl - 1 EL Apfelessig - 3 EL Flüssigrauch - 1 Blatt Nori - 3 Schalotten - 1/­­4 Bund Dill - 1 EL Kapern - 2 TL Olivenölperlen - 2 EL vegane Mayo - 10 Scheiben gutes Brot - Backofen auf 200 °C Ober-/­­Unterhitze vorheizen. - Karotten nass (mit Schale) mit 3 TL Salz einreiben, so dass sie rundherum gut mit Salz bedeckt sind. - Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und 45 Minuten schmoren. - Anschließend (noch heiß) schälen und längs in dünne Streifen schneiden. - Für die Marinade 2 TL Salz, Olivenöl, Apfelessig, Flüssigrauch und Noriblatt (geviertelt) in eine Frischhaltebox geben und gut vermengen. Karottenstreifen hineingeben und gleichmäßig mit der Marinade bedecken. - Mindestens über Nacht, besser 2-3 Tage durchziehen lassen. - Schalotten in feine Ringe schneiden. Dill zupfen. - Brotscheiben mit etwas veganer Mayo bestreichen, mit Karottenlachs belegen und Zwiebelringen, Kapern, Dill und Olivenölperlen toppen. Reklame! Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit der DELINERO GmbH entstanden, er spiegelt aber ausschließlich unsere eigene Meinung wieder. Danke, dass du Produkte und Marken unterstützt, die Eat this! supporten. Der Beitrag Stullen mit Karottenlachs {Sm?rg?sbord vegan} erschien als erstes auf Eat this!. Related posts: - Andalusischer Karottensalat - Buchweizen-Wraps mit Limetten-Quinoa & Kräutertofu - Frankfurt Vegan o Vegan City Moments

Frau Ultrafrisch: Vegane Fertigprodukte ohne Zusatzstoffe

27. Februar 2017 Vegan Guerilla 

Frau Ultrafrisch: Vegane Fertigprodukte ohne Zusatzstoffe(Sponsored Post) Wir kennen Sie alle: Diese Tage an denen man eigentlich unbedingt noch etwas Tolles zum Abendessen kochen oder sich etwas für die Uni oder das Büro am nächsten Tag vorbereiten wollte, dann aber nach einem langen Tag ausgelaugt auf die Couch fällt und beschließt, dass man sich eigentlich keinen Millimeter mehr bewegen möchte. Wäre da nicht der Hunger… Und seien wir ehrlich: Während es total vorbildlich ist immer frisch und selbst zu kochen, gewinnen im stressigen Alltag dann manchmal doch der Zeitmangel oder Faulheit nach der Arbeit. Natürlich sind vegane Fertigprodukte oft ähnliche Chemiekeulen wie ihre nicht veganen Versionen. Sie enthalten ebenso massenweise Konservierungsstoffe, Geschmacksverstärker, Zuckerzusätze und künstliche Farbstoffe. Klingt und ist nicht nur ziemlich ungesund, sondern in der Regel ebenso wenig lecker. Mittlerweile gibt es jedoch interessante Alternativen, welche ohne die genannten Zusatzstoffe auskommen, 100% natürlich sind und vor allem auch wesentlich besser schmecken als die bisher erhältlichen Äquivalente im Supermarkt. Gibt’s doch gar nicht? Vermutete ich auch – bis ich mit Frau Ultrafrisch ins Gespräch kam. Lebensmittel spielen in Janinas (die Gründerin von Frau Ultrafrisch) Leben schon lange eine zentrale Rolle. Zuletzt arbeitete sie als Produktmanagerin bei einem Feinkosthersteller. Im Laufe ihrer Karriere stellte sie immer wieder fest, dass Produkte Stoffe enthalten, welche nicht klar deklariert werden und Informationen über schädliche Zusatzstoffe seitens der Industrie, soweit möglich, vom Konsumenten ferngehalten werden. Daraus entstand die Idee selbst ein Unternehmen zu gründen, welches nach anderen Grundsätzen handelt. Sie hing ihren Job an den Nagel und machte sich aktiv an die Entwicklung von Fertigprodukten zu arbeiten, welche nicht nur Nachhaltigkeits- und Qualitätsstandards erfüllen, sondern gleichzeitig ebenso komplett vegan und glutenfrei sind. Im Gegensatz zu anderen Unternehmen für welche sie tätig war, ist ihr vor allem auch die ehrliche Deklaration der Produkte wichtig. Ein sehr wichtiger Schritt, welchen sich andere Produzenten dringend ebenfalls zu Herzen nehmen sollten. Die Speisen bestehen alle aus gefriergetrocknetem Gemüse und Obst und müssen nur mit heißem Wasser aufgefüllt oder kurz gekocht werden. Andere Produkte können auch so genascht werden. Die getrockneten Zutaten wiegen natürlich nicht viel und so eignen sich die Produkte auch gut als Proviant für Festivals oder (Camping-)Ausflüge. Für die Verwendung von gefriergetrocknetem Obst und Gemüse hat Janina sich entschieden, da dies eins der vitaminschonendsten Verfahren ist um Lebensmittel haltbar zu machen. Dies ermöglicht auch, die Produkte während ihrer optimalen Reife zu ernten, um das Beste aus den Rohstoffen herauszuholen. Heute bietet Frau Ultrafrisch ein kleines Sortiment mit fünf Produkten: Tomatensuppe, Kartoffelsuppe, Soja-Bolognese sowie zwei Sorten Smoothie-Kekse (Apfel-Spinat-Banane sowie Erdbeer-Pfirsich-Karotte). Vor allem die Smoothie-Kekse fand ich einen interessanten Büro-Snack. 10g der Kekse entsprechen aufgrund der Verarbeitung (ebenfalls Trocknung) 100g Obst. Sie enthalten ausschließlich pure Fruchtpüree und Saftkonzentrate, sind luftig und knusprig, vor allem aber auch extrem fruchtig. Die restlichen Produkte des Sortiments sind hingegen eher “alte Bekannte”, allerdings eben in einer Version, die man aufgrund der qualitativ viel hochwertigeren Inhaltsstoffe bedenkenlos zu sich nehmen kann. Verlosung: Für eine/­­n von euch spendiert Frau Ultrafrisch ein Propierpaket. Ihr möchtet gerne gewinnen? Dann hinterlasst bis zum 06.03.2017 einfach einen Kommentar unter diesem Beitrag. Der oder die GewinnerIn wird gelost und im Anschluss via E-Mail benachrichtigt. Sollte der/­­die GewinnerIn nicht innerhalb von 10 Tagen auf die E-Mail reagieren, behalte ich mir vor das Paket erneut unter den anderen Teilnehmern zu verlosen. Wer kein Glück hat, die Produkte aber auf jeden Fall mal testen möchte, kann außerdem den Gutschein-Code “ultrafrisch-veganguerilla” bei der Bestellung eingeben. Die ersten 50 BestellerInnen die den Code nutzen erhalten 10% Rabatt auf den Einkaufswert. Merken Merken Merken Merken Merken

Rohköstlich, nachhaltig und liebevoll: Superfrans Feinkost-Manufaktur in Berlin

3. November 2016 Deutschland is(s)t vegan 

Rohköstlich, nachhaltig und liebevoll: Superfrans Feinkost-Manufaktur in BerlinAlle VeganerInnen, die ich kenne, sind – genauso wie ich – ein bisschen verrückt. Verrückt nach richtig gutem Essen. Dafür machen sie verrückte Sachen, wie Essensfotos auf Instagram anstarren, online-Speisekarten lesen oder kilometerweite Strecken zurücklegen. Die beiden ersten Sachen mache ich täglich (Asche auf mein Haupt), die letztere nur dann, wenn ich mir sicher bin, dass es sich richtig lohnt. So wie für das Superfrans in Berlin, für das ich zu den 680 Kilometern, die es von Wien entfernt liegt, sogar noch einige mehr in Kauf nehmen würde. Ich habe dem kleinen Bistro 2015, kurz nach seiner Eröffnung, das erste Mal einen Besuch abgestattet und mich sofort verliebt. Ein Jahr später war ich erneut vor Ort und jetzt ist endlich der Moment für eine Vorstellung dieser veganen Oase gekommen. In der Zwischenzeit hat sich nämlich einiges getan, was sie nochmals eine Stufe nach oben gehoben hat: Es gibt mehrere Tische und Stühle zum Verweilen, neues Geschirr und jede Menge frische Kreationen auf der Speisekarte. Rohkost vom Feinsten – Torten, Smoothies und Herzhaftes Natürlich gilt mein größtes Augenmerk wie immer der Kuchenvitrine und diese ist mit Köstlichkeiten gefüllt, die nicht nur toll aussehen und einfach herrlich schmecken, sondern für mich auch das gewisse Etwas haben. Rohkosttorten sind ja derzeit sehr trendy, unterscheiden sich, mit den obligatorischen Dattel-Nuss-Böden und Cashewfüllungen aber oftmals recht wenig voneinander. Im Superfrans stößt man allerdings auf viele unterschiedliche Geschmacksrichtungen und Texturen. Variationen wie Waldbeer-Pastete, Papaya-Cheesecake, Limettenmousse-Torte, Mohn-Mandel-Kuchen mit Kirschgelee, Triple-Choc-Torte oder Macarons sind ein wahres Fest und es ist direkt schade, dass diese so nahrhaft und sättigend sind, dass man nicht alle auf einmal vernaschen kann. Zu dem süßen Genuss bestellt man Kaffee, Tee, Säfte oder einen grünen bzw. fruchtigen Smoothie, für die Granatapfelkerne, Birnen, Nüsse, Spinat, Bananen und auf Wunsch viele weitere Superfoeds natürlich ganz frisch in den Mixer wandern. Das herzhafte Repertoire wurde sehr erweitert und so gibt es neben Lasagne, Flammkuchen und Quiche, die allesamt fix in der Karte stehen, auch die Wahl zwischen wöchentlich wechselnden und auf die jeweilige Jahreszeit abgestimmten Tagesgerichten. Das größte Highlight und die Seele von Superfrans sind aber nicht die Speisen an sich, sondern Franziska und Alex, die sich mit ihrem kleinen Laden am Prenzlauer Berg einen Traum verwirklicht haben. Den Traum von gesundem, nährstoffreichem und nachhaltigem Essen, fernab von industriellen Fertigprodukten. Die beiden führen ihr Bistro seit dem ersten Tag mit so viel Liebe und Herzblut und sind auch so regelmäßig auf Messen und Märkten vertreten, dass ich mich frage, wie sie das zu zweit alles schaffen. Aber mit dem Feuer in ihren Herzen ist anscheinend alles möglich. Dies geben sie seit kurzem auch in Workshops weiter. Wer also lernen möchte, wie man ein vier-gängiges Menü aus dem Mixer zubereitet, wie man rohen Mürbeteig ausrollt oder rohköstliche Cremetuffs aufspritzt, der ist hier bestens beraten. Fazit: Wer noch nicht verrückt nach süßen Rohköstlichkeiten ist, wird es spätestens nach einem Besuch in der Superfrans Feinkost-Manufaktur ganz sicher sein. Das kleine Bistro besticht durch herrliche Torten, ständig wechselnde herzhafte Speisen und leidenschaftliche Inhaber – ein Traum!   Superfran’s Feinkost-Manufaktur Prenzlauer Allee 176 D- 10409 Berlin www.superfrans.de www.facebook.com/­­SuperfransOnline/­­ www.instagram.com/­­superfranonline/­­ Öffnungszeiten: Mo-Fr: 11.00-20.00 Uhr Sa: 11.00-16.00 Uhr Der Beitrag Rohköstlich, nachhaltig und liebevoll: Superfrans Feinkost-Manufaktur in Berlin erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Vegane Weihnachtsmärkte 2014

21. November 2014 Deutschland is(s)t vegan 

Vegane Weihnachtsmärkte 2014Es ist schon toll, wie viele vegane Weihnachtsmärkte 2014 statt finden werden. Vor 3 Jahren sah das noch ganz anders aus. An dieser Stelle mal ein Überblick, welche Märkte nur vegane Produkte anbieten oder zumindest einen entsprechenden Schwerpunkt haben. Das ganze sortiert nach Städten: Berlin Wann? 30. November, 7. Dezember, 14. Dezember und 21. Dezember, jeweils 14:00 – 22:00 Uhr, Wo? Glashaus Berlin, Eichenstraße 4, 12435 Berlin Weitere Infos hier Duisburg Wann? 29. /­­30. November 2014, 12:00 – 18:00 Uhr Wo? Ev. Kirchengemeinde Walsum-Aldenrade, Schulstraße 2, 47179 Duisburg Weitere Infos hier Düsseldorf Wann? 7. Dezember, 12:00 – 16:00 Uhr Wo? Bürgerhaus im Stadtteilzentrum Bilk, Bachstr. 145, 40217 Düsseldorf Weitere Infos hier   Hamburg Wann? 6. Dezember, 10:00 – 22:00 Uhr Wo? Auf dem Phoenixhof-Gelände beim Veganz Weitere Infos hier Am Vorabend gibt es außerdem einen veganen Kochkurs, bei dem ein Weihnachtsmenü gekocht wird.   Hannover Wann? 6./­­7. Dezember 2014, 12:00 – 19:00 Uhr Wo? Steintorplatz, Hannover Weitere Infos hier     Leipzig Wann? 13. Dezember 2014, von 10:00 – 20:00 Uhr Wo? Feinkostgelände, Karl-Liebknecht-Straße 36, 04107 Leipzig Weitere Infos hier   Mannheim Zwar kein komplett veganer Weihnachtsmarkt, aber es gibt u.a. einen tollen Stand von “My heart beats vegan”. Wann? 26. November – 23. Dezember Wo? Weihnachtsmarkt auf den Kapuzinerplanken Weitere Infos hier   München Wann? 25. November – 23. Dezember 2014, jeweils Mo. bis Fr.: 14:00 – 23.30 Uhr, Sa. und So. 11:00 – 23.30 Uhr Wo? Vegan-vegetarisches Zelt auf dem Weihnachtsmarkt Theresienwiese sowie auf Markt der Ideen auf dem Tollwood Weitere Infos hier Fehlt hier etwas? Kommentiert gerne, wenn ihr noch weitere Entdeckungen gemacht habt, die hier erwähnt werden sollten!   Kochkurse? Wer noch nicht weiß, wie das Weihnachtsmenü aussehen soll, der sollte mal z.B. beim Veganz reingucken, was für Kochkurse hier angeboten werden, z.B. in Berlin oder dieser in Hamburg.

Café und Chocolaterie - das good dEATs in Potsdam

21. Juni 2013 Deutschland is(s)t vegan 

Café und Chocolaterie - das good dEATs in PotsdamNun endlich wird auch in Brandenburgs Hauptstadt Potsdam der vegane Kuchen-, Pralinen- und Feinkosthunger gestillt. Gelegen zwischen hübschen kleinen Backsteinhäusern in der Nähe des Nauener Tors, befindet sich das erste rein vegane Café Potsdams- das good dEATs. Doch was bedeutet der Name überhaupt? Frei übersetzt verbindet dieser die Worte des “guten Essens” mit “guten Tagen”. Dass das Café in Potsdam eine Lücke füllt ist offensichtlich, als ich bei der Eröffnungsfeier das Café betrete und die Tortenbäckerinnen im Akkord für den süßen Nachschub sorgen. Beim Blick ins Gästebuch lese bei einem Gasteintrag von der ,,veganen Wüste Potsdams... Schnell wird mir klar, dass auf dieses Café in Potsdam schon lange gewartet wurde. Die Einrichtung und die Atmosphäre in dem Café sind mindestens genauso schön und zuckersüß wie die Torten selber. Pink-braune Wände erinnern mich an rosa Cupcakes und braune Schokolade. Sehr stilvoll und harmonisch. Es ist offensichtlich, dass hier viel Herzblut investiert wurde. Obwohl sich das Café an einer viel befahrenen Straße befindet, gibt es für den Besucher die Möglichkeit draußen im kleinen Innenhof zu sitzen und in Ruhe die Leckereien genießen zu können. Faire und biologische Zutaten Neben den wechselnden Torten und Kuchen wie z. B. Erdnuss-Bananentorte, Kokoskuchen mit Limettensahne, Cupcakes und anderen süßen Desserts, gibt es z. B. Kokos-Himbeer-Pralinen aus der hauseigenen Chocolaterie. Hier wird ausschließlich faire Schokolade verwendet. Auf der Karte entdecke ich außerdem Bio-Bagels, hausgemachte Feinkostsalate sowie verschiedene Frühstücksvarianten. Auch die Getränkeauswahl ist mindestens so groß wie die Auswahl der Speisekarte: neben Kaffeespezialitäten aus fairem Handel mit Bio-Sojamilch oder Mandelmilch, Power Chai, Bio-Limonaden, Bio-Säften, Bier aus der Bio-Braumanufaktur Fortshaus Templin, veganem Biowein und dem Mineralwasser ,,Viva con Agua, finde ich auch einen brasilianischen Bio-Cocktail. Und nicht zu vergessen: die eindrucksvolle heiße Schokolade mit Sahnehaube und Marshmallows, die im Übrigen gleich ausprobiert werden musste. Für die Abkühlung an warmen Tagen sollte z. B. ein Iced Caffe Latte sorgen. Außerdem auch gut zu wissen: jegliche Sojaprodukte die hier verwendet werden sind aus europäischem Anbau. Es bleibt festzuhalten, dass die Zeit der ,,veganen Wüste Potsdams nun vorbei sein sollte. Hier findet jeder etwas für seinen Geschmack – ob süß oder herzhaft, fruchtig oder cremig. Definitiv einen Besuch wert! good dEATs Kurfürstenstraße 9 14467 Potsdam Tel.: 0331 58399306 eMail: hello@gooddeats.com Website: http:/­­/­­gooddeats.com/­­   Öffnungszeiten Di. – So.: 09:00-18:00 Uhr The post Café und Chocolaterie – das good dEATs in Potsdam appeared first on Deutschland is(s)t vegan.

vegane Worcestershiresauce / Worcestersauce

27. Januar 2013 Laubfresser 

vegane Worcestershiresauce / WorcestersauceIch habe mich entschlossen in nächster Zeit öfter mal Posts zu Grundrezepten, einzelnen Produkten und ähnlichen Basics zu machen. Zur Zeit denke ich: Besser ein Post ohne oder mit schrottigem Bild als gar kein Post, denn ein Post beinhaltet doch immer Infos die jemanden inspirieren oder weiterhelfen können. In Worcestershiresauce sind klassischerweise Sardellen enthalten und bei den verwendeten Essigen und ggf. Fruchtsäften, Weinen und dergleichen ist abzuklären, ob eine Schönung mit tierischen Hilfsstoffen stattfand. Zwei Produkte haben sich durch Produktanfragen als vegan herausgestellt: Die besonders sympathische und in Bio-Läden erhältliche SANCHON Worcestershiresauce und die in fast jeden Supermarkt erhältliche Appel Worcestersauce. Hier die wesentlichen Infos: Die Antworten auf die Anfragen: Die Petersilchen GmbH teilt mit: "[...]danke für Ihr Interesse an unserem Produkt Sanchon Worcestershiresauce. Selbstverständlich haben wir alle Rohwaren geprüft und können versichern, dass die Essige und Fruchtsäfte nicht mit Gelatine oder anderen tierlichen Stoffen geklärt werden sondern mineralische Filter eingesetzt werden. Es war zum Zeitpunkt der Entwicklung eine der Haupttriebfedern unseres Produktentwicklers eine vegane Worcestershiresauce zu entwickeln, weil er die klassische W-sauce selbst nicht verwenden mochte.[...]"  Die Appel Feinkost GmbH & Co. KG teilt knapp mit: "[...]Hiermit können wir Ihnen mitteilen, dass der von Ihnen abgefragte Artikel keinerlei tierische Zutaten/­­Hilfsstoffe beinhaltet.[...]"Als ich ich anschließend anrief wurde mir mitgeteilt, dass bei keiner der Zutaten eine Schönung mit tierischen Substanzen stattfinde. Die Zutatenlisten: Zutaten der SANCHON Worcestershiresauce: Wasser, Branntweinessig*, Zuckerrübensirup*, Rohrohrzucker*, Aceto Balsamico* (Rotweinessig*, Traubenkonzentrat*), Tamari* (Sojabohnen*, Koji), Zwiebeln*, Meersalz, Tamarinde*, schwarze Johannisbeersaftkonzentrat*, Ingwer*, Orangen*, Korianderblatt*, Knoblauch*, Chili Habanero *, Kardamom*, Cayenne Pfeffer*, Zimt*, Muskatnuss*, schwarzer Pfeffer*, Nelken*, Piment*, Cumin*, Paprika edelsüß*. * aus kontrolliert biologischem Anbau Zutaten der Appel Worcestersauce: Wasser, Malzessig (mit Gerste), Zucker, Branntweinessig, Sojasauce (Wasser, Sojabohnen, Weizenmehl, Salz), Salz, Mango-Chutney (Zucker, Mango, Gewürze, Salz, Säuerungsmittel Essigsäure), Likörwein, Tomatenmark, Gewürze (mit Sellerie), Johannisbeersirup (Glukose-Fruktose-Sirup, roter Johannisbeersaft, Zucker), Farbstoff E 150c, Aroma, Rum.

24 Stunden in Leipzig – #simplysaxony

1. Mai 2017 The Vegetarian Diaries 

Du fragst dich, was man innerhalb von 24 Stunden alles in Leipzig erleben, essen & trinken und sehen kann?! Du wärst überrascht, wie vielfältig, bunt und abwechslungsreich die Stadt ist. Von historischen Plätzen und Gebäuden über moderne Architektur, bis hin zu den alternativen und angesagtesten Spots der Stadt, hat Leipzig so ziemlich alles zu bieten. Im Rahmen der Kampagne #sogehtsächsisch bzw. #simplysaxony hatte ich das große Vergnügen gemeinsam mit Liv von Thank you for eating, Kerstin von my cooking love affair, Anja von schönes + leben, Astrid von Arthurs Tochter kocht und Niamh von Eat like a girl ein Wochenende in Leipzig zu verbringen. Was ich in  24 Stunden in Leipzig erlebt habe, möchte ich euch in diesem Beitrag zeigen. Die Leipziger Innenstadt Falls das Wetter mitspielen sollte und du gerne Fahrrad fährst, nutze die Chance und leiht dir ein Rad aus und erkunde die Stadt auf zwei Rädern. Nach einem kurzen Abstecher zur Thomas-Kirche haben wir eine kleine Runde durch die wundervolle Leipziger Innenstadt gedreht. Vorbei am Coffe Baum, Europas zweitältestem Kaffeehaus, über den Leipziger Marktplatz Platz und dem alten Rathaus, durch die Mädler-Passage mit dem berühmten Auerbachs Keller, der Goethe zu seinem Stück Faust inspiriert hat, bis hin zum neuen Rathaus; übrigens eines der größten Rathausbauten der Welt mit über 600 Räumen. Innerhalb von wenigen Metern kannst du hier jede Menge historische und geschichtsträchtige Orte durchschreiten und stehst mit dem nächsten Schritt mitten in der Moderne, so wie die gegenüber dem neuen Rathaus gelegene Katholische Propstei St. Trinitatis. alternative Südvorstadt Anschließend haben wir uns auf unsere Räder geschwungen und sind entlang der Karl-Liebknecht-Straße Richtung Südvorstadt gefahren. In diesem Teil Leipzigs findet ihr viele kleine Restaurants, Bars, Läden, kreative Gastro-Konzepte und Hinterhöfe in denen kleine Märkte stattfinden oder das bekannte Kulturdenkmal ‚Löffelfamilie‘. Durch eine SMS oder einen Anruf könnt ihr die 12 x 7 Meter große Leuchtreklame zum Leuchten bringen und euch gleichzeitig am Erhalt und Wartung beteiligen. Direkt nebenan fand im Innenhof des alten Fabrik- und Gewerbehofs die Feinkost Beben Marktzeit statt. Dies ist ein offener Markt mit Künstlern, Kleinhandwerkern, Streetfood und Getränken. Abends gibt es darüber hinaus Livemusik, DJs und den ein oder anderen Drink. Bayrischer Bahnhof und Street Food Market Im Anschluss ging es weiter Richtung Altes Messegelände vorbei am Bayrischen Bahnhof. Ein Bayrischer Bahnhof mitten in Leipzig?! Im 19. Jahrhundert gab es in Leipzig und vielen anderen Städten eine Vielzahl von Bahnhöfen und Stecken, die Städte miteinander verbanden. Je nach Lage dieser Städte wurden die betreibenden Eisenbahngesellschaften benannt. In diesem Falle verlief die Bahnverbindung von Leipzig nach Hof in Bayern und wurde von der Sächsisch-Bayerischen Eisenbahn-Compagnie betrieben; daher der Name Bayrischer Bahnhof mitten in Leipzig. Heute befindet sich an dieser Stelle ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt mit vielen S-Bahnen und Busverbindungen. Die damaligen Bahnhofsgebäude werden heute als Eventlocations und der Gose-Brauerei genutzt. Anschließend hatten wir uns unsere Mittagspause bereits mehr als verdient. Auf dem alten Messegelände in der Nähe des Völkerschlachtdenkmals fand passenderweise an diesem Wochenende eines der größten Food-Truck-Festivals Deutschlands statt. Über 80 Food-Trucks aus ganz Deutschland waren zu Gast in Leipzig und luden zum Schlemmen und Genießen ein. Sich erst einmal einen Überblick zu verschaffen, was es überhaupt alles zu essen gibt und dann zu entscheiden, WAS man wirklich isst, war gar nicht so einfach. Ich hatte mir bereits im Vorhinein vorgenommen Dinge zu probieren, die es so in Hamburg oder in Food-Trucks, die ich bereits kenne, nicht gibt. Das hat sich in jedem Fall ausgezahlt. Neben fantastischen Avodcado-Chili-Fries mit einem BBQ-Dip vom Veggiemobil, gab es zweierlei vegane Tacos und frisch gezapftes Craftbier von Weiße Elster Biere. Mein persönliches Highlight war aber das vegane Handbrot bzw. die veganen Handröllchen. Frisch gebackenes Brot aus dem Ofen, gefüllt mit Gemüse und dazu ein veganer „Quarkdip“. Direkt aus dem Ofen in die Hand. Schade, dass ich nach drei Stück schon satt war. Der Leipziger Ratskeller Klar, dass die Kalorien wieder verbrannt werden mussten. So ging es anschließend der Straße vom 18. September folgend, radelnd Richtung neues Rathaus. Das Anfang des 20. Jahrhunderts erbaute Gebäude beherbergt traditionell den Ratskeller, der seit 1999 wieder als Restaurant, Brauerei und Event-Location betrieben wird. Highlight ist das seit diesem März im Haus gebraute Ratskellerbier. Neben einem hellen, schwarzen und Weizenbier gibt es eine saisonale Sorte, die regelmäßig wechselt und sich im Geschmack und Aroma deutlich von den anderen drei Sorten abhebt. Darüber hinaus bietet der Ratskeller eine große Auswahl an Weinen und Speisen an. Dabei wird bewusst auf eine Mischung aus traditioneller und moderner Küche wert gelegt, sowie die Verwendung von saisonalen und regionalen Lebensmitteln. Nach einer Bierverkostung und Rundgang durch die verschiedenen Räumlichkeiten (mein persönliches Highlight der Ratskeller Club) ging es mit den Fahrrädern am späten Nachmittag wieder zurück Richtung Innenstadt und Hotel. Höchste Zeit also für einen Kaffee und etwas Süßes. Direkt neben der bekannten Thomaskirche gelegen, befindet sich Tonis Eisladen. Dort gibt es neben einer Auswahl an veganen Sorbets und Eissorten auch veganen Kuchen und andere Süßspeisen. Wir haben ein wenig die Sonne genossen und uns eine Kugel Chunky Monkey schmecken lassen. Hotel INNSIDE und Panorama über Leipzig Zum abendlichen Programm und auch zur Übernachtung sind wir im Hotel INNSIDE Leipzig zusammengekommen. Ebenfalls direkt neben der Thomaskirche gelegen, bildet das Hotel einen super Ausgangspunkt um die Stadt zu erkunden. In die Innenstadt mit den vielen Sehenswürdigkeiten und Einkaufsmöglichkeiten ist es nicht mal ein Steinwurf. Das Hotel wurde erst im September 2016 eröffnet und präsentiert sich als modernes Vier-Sterne-Superior Haus mit so ziemlich allen Annehmlichkeiten, die man sich wünschen kann. Im Hotel gelegen, befindet sich das SYNDEO Restaurant, das ganztägig, nicht nur als Gast des Hotels besucht werden kann. Das SYNDEO bietet neben einem wechselnden Business-Lunch, abends Essen ? la carte mit wechselnden saisonalen Gerichten an. Klar, dass man als Food-Blogger gerne einen Blick hinter die Kulissen wirft. Netterweise durften wir uns sehr ausgiebig in der Küche umschauen, uns mit den Köchen vor Ort austauschen und unser Abendessen quasi selbst anrichten. Neben dem Essen war die Dachterrasse inklusive Sonnenuntergang natürlich ein absoluter Hingucker! Oh, und habe ich schon erwähnt, dass es in der Hotel-Lobby eine Süßigkeiten-Ecke zur Selbstbedienung inklusive Popcorn gibt?! Brunch im Fela Am nächsten Morgen hieß es zwar schon wieder packen und langsam Abschied von Leipzig nehmen aber natürlich nicht, ohne sich vorher noch einmal den Bauch ordentlich vollzuschlagen! Gemeinsam sind wir zum Brunch ins Fela gefahren und haben uns dort noch mal kulinarisch verwöhnen lassen. Neben den klassischen Brunch-Gerichten wie Brot, Brötchen Croissants, Müsli, einigen warmen Speisen, konnte das Fela vor allem mit einer großen und sehr abwechslungsreichen Auswahl an Salaten punkten. An dieser Stelle vielen Dank an Liv, Kersten, Astrid, Anja, Niamh und Manu, dem INNSIDE Hotel sowie allen anderen Gastgebern für dieses tolle Wochenende in Leipzig! Ich komme in jedem Fall wieder! Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit dem Freistaat Sachsen im Rahmen der Kampagne ,,So geht sächsisch entstanden. Auf den Artikel und die genannten Informationen wurde zu keiner Zeit Einfluss genommen.

Hirsetaler mit Kürbisketchup

26. Februar 2017 Veganpassion 

Hirsetaler mit Kürbisketchup Hirse gehört zu meinen liebsten Getreidearten. Vielseitig, lecker und locker leicht kann ich es von morgendlichen Müsli bis zum Hammer-Bratlings-Abendessen zu jeder Tages- und Nachtzeit genießen. Und ich verrate euch was: genau deshalb habe ich Hirse zum Veggie des Monats Februar gekürt! Lasst es euch schmecken :-) Ergibt 4 Portionen. Zutaten: 150 g Hirse 400 g Gemüsebrühe 1 schwarzen Rettich oder Kohlrabi 2 Karotten 1 Zwiebel 50 g Kichererbsenmehl 2 EL (30ml) Pflanzendrink Salz, Pfeffer Muskatnuss, Cumin Senfsaat Olivenöl Für die Hirsetaler die Hirse in der Gemüsebrühe ca. 15 Minuten garen, bis sie weich ist. Die Karotten und Rettich fein raspeln, die Zwiebel klein würfeln. Die Hirse in einer Rührschüssel mit dem geraspelten Gemüse und der Zwiebel, sowie dem Kichererbsenmehl und Pflanzendrink mischen und gut würzen. Aus der Masse 12 Taler formen und in reichlich Olivenöl in der Pfanne von beiden Seiten ausbacken. Außerdem: 2 Romana Herzen (300g) 1/­­2 Salatgurke Kürbisketchup 4 EL veganer Parmesan 1 Knoblauchzehe Salz, Pfeffer 1TL Agavendicksaft 1 EL Weißweinessig 100 ml Wasser 1 EL Olivenöl Den Salat und die Gurke waschen und in Stücke schneiden. Parmesan, Knoblauch, Gewürze, Agavendicksaft, Essig, Wasser und Öl im Mixer cremig pürieren. Das beste Dressing überhaupt! Auf vier Tellern jeweils etwas Salat anrichten, mit Dressing beträufeln und je drei Hirse-Talern servieren. Dazu das scharfe Kürbisketchup reichen. Veganpassion-Blog abonnieren

Käse-Celebration für Veganer

6. Juni 2016 Veganpassion 

Käse-Celebration für Veganer Vor ein paar Tagen erreichte mich das heiß ersehnte Päckchen von Happy Cheeze - veganer Käse in Rohkostqualität, der absolut sentationell sein soll. Gute Zutaten und Handwerkskunst pur - endlich mal ein Produkt, das nicht aus der Fabrik kommt. Auf www.happy-cheeze.de könnt ihr dem sympathischen Macher bei der Arbeit zusehen. Ich also völlig euphorisch und mit einer geballten Ladung Vorfreude das Päckchen entgegen genommen. Am liebsten hätte ich mich gleich mit einem guten Brot, Salat und den Käsestücken verkrochen und mein Happy Place nie wieder verlassen. Doch wie das als Food-Blogger so ist, muss man unbedingt jeden kulinarischen Lebensschritt festhalten. Und dieser hier verhieß Großes. Also abwarten, brav alle Wochenaufgaben erledigen, im Hinterkopf immer den mit Bedacht versteckten Käse im Kühlschrank. Immer mit der liebevollen Absicht meinen männlichen Mitbewohner (Freund) zunächst nichts vom Käse erahnen zu lassen. Der wäre schneller weg gewesen als ich hätte sagen können "Ich muss noch fotograf....". Also schlawenzel ich geschlagene drei Tage um den Käse herum. Und dann endlich: Der vegane Wein vom Hofgut Gänz ist da, alles bereit, das Fest kann losgehen. (Zu diesem tollen Wein muss ich gesondert nochmal einen Artikel schreiben. Ich habe die liebe Sarah vom Hofgut auf der veganen Kreuzfahrt kennen gelernt und war gleich begeistert mit welcher Liebe und mit wie viel Einsatz auf ihrem Hof veganer Wein produziert wird. Die Flasche musste unbedingt mit auf's Bild, weil ich noch nie so wunderschöne Etiketten gesehen habe!) Ich durfte probieren: Frischkäse Spirulina-Chili Frischkäse Bärlauch Kräuter-Weichkäse "Kräuter der Provence" Cashew-Camembert "Happy White" Cashew-Weichkäse "Klassik" Cashew-Weichkäse "Bärlauch" Was macht diese Sorten so besonders? Sie sind roh, vegan und aus reinen Bio-Zutaten. Sie wurden in reiner Handarbeit gefertigt. Das wohl besonderste ist, dass diese Käsesorten gereift sind. Das heißt ihnen wurden fermentierende vegane Käsekulturen zugesetzt, und das schmeckt man auch. Optik: Beim Essen spielt die Optik für mich eine ganz große Rolle. Die Käsesorten sind in hübschen Papierkartons verpackt und zumeist vakuumiert. Sie sehen optisch trotz Transportweg mit der Post makellos aus (dabei sind sie doch wundervolle Handarbeit). Die Sorte "Kräuter der Provence" ist mit Kräutern verziert und sieht besonders hübsch aus. Die Streichkäse-Variante "Spirulina-Chili" überrascht mit strahlendem Blau. Auf jeden Fall ein Hingucker! Der Camembert ist von einer weißen Schimmelschicht bedeckt, genau wie sich das gehört. Innen ist er ein klein wenig dunkler als kuhmilch-Camembert, das stört aber gar nicht. Die Weichkäse-Varianten sehen genauso aus, wie ich die kleinen Ziegenkäse-Hügel aus der Käsetheke noch kenne. Optisch zum verwechseln ähnlich. Alle Käsesorten lassen sich auf einem Käsetablett mehr als stolz präsentieren und werden garantiert vegane Gäste verblüffen. Also optisch schonmal Daumen hoch. Geruch: Der Duft ist sehr dezent. Mit herzhaften Käsesorten nicht zu vergleichen, deutlich angenehmer und zurückhaltend. Diese Käsesorten kann man auch ohne Verpackung notfalls im Kühlschrank lagern, ohne dass man beim Öffnen der Kühlschranktüre gleich das Weite suchen muss. Der Geschmack: Als erstes wollte ich unbedingt den Camembert probieren. Ein gereifter Camembert mit echtem weißen Schimmel. Meine Erwartungen an das Produkt waren einfach immens. Der "Happy White" schmeckt sehr gut, ist aber im Kern in der Konsistenz etwas fester und nicht ganz so cremig wie der tierhaltige Verwandte. Überrascht hat mich die Frischkäse-Variante "Spirulina-Chili". Ich habe schon häufiger Frischkäse selbst gemacht, der auch sehr lecker war, aber die Kombination aus blauer Farbe durch Spirulina und einen säuerlich-scharfen Geschmack finde ich gigantisch. Die beiden Barlach-Varianten reihen sich direkt danach ein. Sehr lecker, cremig und nicht zu intensiv. Einen Favoriten zu nennen fällt mir schwer, die Wahl entscheidet sich zwischen dem "Klassik", der an einen milden Ziegenweichkäse erinnert und dem "Kräuter der Provence", der einfach so würzig und cremig ist, dass man ihn auf der Zunge zergehen lassen kann. Braucht man das? Ich habe das mal selbst versucht. Die Herstellung von Käse ist nicht ganz einfach, da sie stark temperaturabhängig ist und eines erheblichen Zeitaufwands bedarf. Wer hat schon Lust bei der Zubereitung 6 Wochen aufzubringen? Ich hatte nie die Geduld einen Hartkäse reifen zu lassen, wenn doch schon die streichfähige Variante nach wenigen Tagen so lecker war! Noch kosten die vorgestellten veganen Käsesorten zwischen 7,95EUR und 12,95EUR für jeweils 100-150g. Ja, verglichen mit Kuhmilch-Käse ist das teurer. Trotzdem kaufen? Definitiv! Der Käse ist seinen Preis geschmacklich mehr als Wert. Darüber hinaus kommt bei diesem Käse keiner zu Schaden und es ist ein rein natürliches Produkt. Die Käsesorten sind in verschiedenen Onlineshops, sowie ausgewählten Reformhäusern, Denns und Veganz erhältlich: Glücksküche, Cuxhaven Alle Veganz Fillialen Reformhaus Schlosshauer Filiallen in Cuxhaven, Bremen & Bremerhaven Reformhaus Kaubisch in Oberhausen Grete Schulz - Pflanzliche Feinkost,  Hamburg Josefa`s Frohkostshop, Mönchengladbach Die Kichererbse in Stuttgart Calenberger Bioladen,  Hannover Al & Peppas Vegan Store, Dortmund Vitakeim, Online Shop Mühlheimer Biomarkt in Köln,  Köln We Love Vegan, Dresden vekoop, Online Shop Veganjoy, Stade Biowelt Betriebsgesellschaft mbH, Konstanz Veganize-Life, München Boutique Vegan, Online Shop Denn`s Biomärkte (ausgewählte Märkte) Fazit: Dieser Käse von Happy Cheeze ist ein Stück wahre Handwerkskunst und beweist, dass kleine Projekte eine große Wirkung erzielen können. Dass Grenzen überschritten werden und neue Maßstäbe gesetzt werden. Für mich steht ganz klar fest: Mit diesem Käse unterstützt man eine wahre Initiative und erlebt zugleich höchsten Genuss. Wenn auch im großen Maßstab fürs Familienfest noch zu teuer, sollte man sich mit bewusstem Genuss immer wieder etwas Gutes tun. Danke an Annika & Mudar für ihren Einsatz und ihre Liebe zu Käse. Ich hoffe eure Käsesorten erobern die Welt, so wie sie mein Herz schmelzen lassen.Veganpassion-Blog abonnieren

Vegan in Zürich

25. August 2013 Deutschland is(s)t vegan 

Vegan in ZürichDa ich nun schon seit ein paar Monaten in der schönen Schweiz lebe, hatte ich die Gelegenheit einige der veggie-freundlichen Restaurants und Cafes zu besuchen und möchte euch heute gerne meine liebsten Locations in Zürich vorstellen. Ich hab schnell gemerkt, dass die vegane Szene hier nicht schläft, sondern, im Gegenteil, in großen Schritten heranwächst. Umso mehr Spaß macht es diese Stadt zu erkunden und auch kulinarisch auf Entdeckungsreise zu gehen. Haus Hiltl Das zentral gelegene Hiltl darf sich damit rühmen das älteste vegetarische Restaurant der Welt zu sein. Wenn auch alt, ist das Hiltl mit der Zeit gegangen und erstrahlt heute in einer modernen, hellen und großräumigen Atmosphäre. Die Auswahl der veganen Gerichte ist groß und für jeden Geschmack ist etwas dabei – von Pasta bis zu indischen Gerichten. Alles was ich bisher bestellt habe war super! Wer sich nicht so recht entscheiden kann, der kann sich auch am großem Buffet seinen eigenen Teller zusammenstellen. Auch hier sind vegane Gerichte und Allergiker Hinweise gut ausgeschildert. Toll finde ich auch den Leitungswasser Zapfhahn an dem man sich gratis bedienen kann. Übrigens wird das Hiltl im Herbst 2013 ein neues Standbein eröffnen: einen vegetarischen/­­veganen Feinkostladen im Tante-Emma-Stil samt einer Frischtheke mit Fleisch-Ersatz Produkten aus Seitan & Co. HAUS HILTL Sihlstrasse 28 8001 Zürich www.hiltl.ch Öffnungszeiten: Mo-Mi 6:00-24:00 Do-Sa 6:00-23:00 So 9:30-23:00 Les Gourmandises de Miyuko Dieses Cafe ist einfach zauberhaft. Etwa ein Drittel des ständig variierenden Angebots ist immer vegan und es kann sich sehen lassen! Als ich dort war, lächelten mich so einige Köstlichkeiten an: Erdbeer-Cheesecake (mit selbstgepflückten Erdbeeren!), Schokoladenkuchen, eine pink überzogene Torte, Pralinen und interessant klingende ,,Matcha Cubes. Wenn man Glück hat, dann kann man hier sogar manchmal vegane Macarons verzehren! Auch toll – es gibt veganen Brunch und Afternoon Tea, beides hübsch auf Etageren angerichtet. Hierfür sollte man jedoch unbedingt vorher Reservieren. Die Atmosphäre ist ein Mix aus Japan Flair und Muttis Wohnzimmer: bunt, fröhlich und einfach gemütlich. Hier lässt es sich wunderbar verweilen! Les Gourmandises de Miyuko Beckenhofstrasse 7/­­9 8006 Zürich www. miyuko.ch Öffnungszeiten: Mo-Sa 9:00-18:00 So 9:00-17:00 Biosumo An Werktagen zwischen 11:30 und 15:00 wird die Daniel H. Bar zum sympathischen Biosumo und wer gerne Sushi isst, der sollte hier unbedingt vorbeischauen. Oberlecker! Aber nicht nur Sushi Fans werden hier satt. Die warmen und kreativen Speisen variieren täglich und eines haben sie alle gemeinsam: immer vegan, biologisch und möglichst regional. Viele der Gerichte sind zudem roh um möglichst viele Nährstoffe zu erhalten, denn bei Biosumo wird viel Wert auf gesunde Vollwertküche gelegt. Matcha Tee und grüne Smoothies sind daher auch Teil des tollen Konzepts. Zwei Daumen hoch! Biosumo @Daniel H. Bar Müllerstrasse 51 8004 Zürich www.biosumo.ch Öffnungszeiten: Mo-Fr 11:30-15:00 Vegelateria Nur ein paar Schritte von Biosumo entfernt liegt das komplett vegane Eiscafe Vegelateria. Und als wäre das nicht besonders genug, war ich überrascht zu erfahren, dass es hier sogar Eis gibt, das ohne Zucker gesüßt wird. Man kann wählen zwischen gesüßt durch bio Vollrohrzucker, gesüßt durch bio Datteln oder gesüßt durch Erythit und Steviol. Und geschmacklich waren alle Varianten einfach lecker-schlecker! Vor allem im Sommer führt hier eigentlich kein Weg dran vorbei. Ein weiteres Highlight ist eine Auswahl von veganen Lebensmittel der Schweizer Firma Soyana, welches von Aufstrichen über Fleisch-Ersatz bis hin zu Drinks reicht. Vegelateria Müllerstrasse 64 8004 Zürich www.vegelateria.ch Öffnungszeiten: Mo-Sa 11:00-14:00 & 16:00-21:00 Samses Ein weiteres Restaurant, was ich euch ans Herz legen kann, ist das Samses. Ein ausgesprochen netter Laden, mitten im beliebten Ausgeh-Viertel von Zürich. Die Bedienung ist so freundlich, dass sogar mein Hund gleich mit Wasser und ein paar Leckerlis bedient wurde. Sehr sympathisch! Auch in diesem Restaurant kann man zwischen Karte und Buffet wählen, welche beide ausschließlich vegetarisch/­­vegane Gerichte beinhalten. Die Gerichte sind schön angerichtet (die Augen essen ja bekanntlich mit) und genauso gut hats auch geschmeckt. Sehr zu empfehlen! Samses Langstrasse 231 (beim Limmatplatz) 8005 Zürich www.samses.ch Öffnungszeiten: Mo-Fr 11:00-23:00 Sa 16:00-23:00 Change Maker (Shop) Auch noch ein Tip für Shopping-Begeisterte: Versteckt in einer kleinen zentral gelegenen Gasse, gibt es einen hübschen und vor allem öko korrekten Laden mit dem passenden Namen Change Maker. Hier findet man alles was man braucht oder gerne brauchen möchte. Klamotten, Tee, Schmuck, Geschirr, Spielzeug, Bücher, TOMS Schuhe, Kosmetik und mehr. Schaut hier unbedingt mal vorbei wenn ihr in Zürich seid. Ein sehr charmanter Laden in dem das Shopping nicht nur wegen des besseren Gewissens Spaß macht. Change Maker Marktgasse 10 8001 Zürich www.changemaker.ch Öffnungszeiten: Mo-Fr 10:00-19:00 Sa 10:00-17:00 Evas Apples (Lebensmittelgeschäft) Auch Zürich hat nun seinen ersten veganen Laden! Er trägt den liebevollen Namen Evas Apples und ist vom Hauptbahnhof in ca. 7 Minuten mit der Tram zu erreichen. Wer vorhat an einem Samstag hier vorbeizuschauen, sollte einen Tag vorher am besten den heiss begehrten Bio Brotzopf mit Kokosmilch vorbestellen. So etwas feines bekommt man nämlich nicht alle Tage. Evas Apples Weinbergstrasse 168 8006 Zürich www.evas-apples.ch Öffnungszeiten: Di-Fr 10:30-18:30 Sa 9:00-16:00 Wer Lust hat mehr über die Schweizer Veggie-Szene zu erfahren und auf dem Laufenden zu bleiben, dem kann ich empfehlen diese zwei Seiten auf Facebook zu abonnieren: ,,Vegan Kitchen & Bakery und ,,Vegane Gesellschaft Schweiz.  

Feinkostladen und veganes Essen in München in der Kornkammer

22. April 2013 Deutschland is(s)t vegan 

Feinkostladen und veganes Essen in München in der KornkammerHeute ein kurzer Tipp für alle Münchener: Die Kornkammer ist das älteste Naturkost-Fachgeschäft in München. Seit über 35 Jahren gibt es hier Obst, Gemüse und Backwaren, möglichst in deutscher Bioqualität. Dazu ein Angebot an veganen Speisen und Produkten. Montags bis Freitags gibt es in der Kornkammer frisch gekochtes Bio Food, dass meistens (95% vegan) sonst vegetarisch ist. Es gibt immer eine Suppe und mindestens 1 Hauptgericht. Einfach kurz nachfragen, welche der Speisen vegan sind, wenn nicht angegeben. Den aktuellen Speisenplan findet ihr auf der Facebook-Seite der Kornkammer. Großen Wert legen die Betreiber der Kornkammer auf eine gute Beratung – trotzdem sind die Preise auf Biosupermarktniveau. Trotz über 3.000 vorhandener  Produkte werden gerne auch Extrawünsche bestellt. Es gibt sie noch, die netten Läden mit persönlicherem Service. Kornkammer Bioladen und Imbiss Haimhauser Strasse 3a 80802 München Mo – Fr: 09:30 – 18:30 Sa: 09:30 – 14:00 Internetseite der Kornkammer The post Feinkostladen und veganes Essen in München in der Kornkammer appeared first on Deutschland is(s)t vegan.


Sie werden diese Recepte sicherlich auch genießen ...

Fehler gefunden?
Helfen Sie uns zu beheben! Schreiben Sie es uns!



Fehlt etwas auf unseren Seiten? Schalgen Sie neue Inhalte oder Feature vor!



Haben Sie einen Kommentar?
Schicken Sie es uns!