Cremesuppe - vegetarische Rezepte

Cremesuppe vegetarische Rezepte

Glutenfreie Rosmarin Cracker

7. März 2017 Deutschland is(s)t vegan 

Glutenfreie Rosmarin CrackerIch habe lange nach einem leckeren und gesunden Snack gesucht, der folgende Anforderungen erfüllt: - gesund - schnell zubereitet - lecker - herzhaft - frisch und knackig - glutenfrei - Snack to Go – tauglich - Snack zu Mahlzeiten – tauglich Mittlerweile gibt es zwar eine Vielfalt an Snacks auf dem Markt aber wie viele Veganer und Veganerinnen, bevorzuge auch ich eine gesunde, selbst zubereitete Alternative. Alle Zutaten sind mittlerweile in gängigen Super – /­­ Biomärkten zugänglich und im Handumdrehen hat man gesunde Alternative zu Brot. Ob zu einer leckeren Cremesuppe, zum Wein oder als Gourmet Snack für zwischendurch – diese Cracker sind eindeutig ein Hit. Chia Samen und Leinsamen sind lange keine Fremdwörter mehr und neben den gesunden Omega-3 Fettsäuren stärken beide Samenarten das Immunsystem und sind glutenfrei. Hier das super einfache Rezept: Zutaten - 120g Leinsamen - 120g Chiasamen - 1 große Knoblauchzehe (gerne mehr, wer mag) - Handvoll frischen Rosmarin (Oregano, Kräuter der Provence oder alles was das Herz begehrt) - 1/­­3 Teelöffel Meersalz - ca. 85ml Wasser Zubereitung Chiasamen, Leinsamen, 2 Knoblauchzehen, Salz, Tafelwasser, frischer Rosmarin aus dem Gemüsegarten. In vielen Supermärkten gibt es auch frischen Rosmarin. Einfach die Blätter vom Stiel trennen. Alle möglichen Kräuter werden bei diesem Rezept hervorragend harmonieren (Oregano, Italienische Kräutermischung, etc).       Alle Zutaten in den Blender (hier: Vitamix) werfen und kurz auf hoher Stufe vermischen bis eine ebenmäßige, etwas glitschige Masse entsteht.             Ich habe die klebrige Masse einfach auf ein Backblech geworfen, welches mit Backpapier ausgelegt war. Dann mit nassen Händen eine auf dem Backblech verteilen, sodass eine sehr dünne Schicht entsteht. Mit den Händen spürt man sehr gut wann die Schicht dünn genug ist. Dann im vorgeheizten Oven bei ca. 120 Grad Celsius 1-2 Stunden trocknen lassen. (Alternativ: Dehydrator)     In Stücke schneiden oder brechen und genießen.             Hinweise - Ich vermute, dass solche glutenfreie Cracker auch als süße Variante hervorragend wären. Ich habe da Zimt oder Schokolade (Kakao Nibs) im Kopf mit bspw. Datteln oder Rosinen als Zuckerfaktor. - Ich habe die Cracker in einem Dehydrator ausprobiert und die kamen auch genial raus. - Leinsamen und Chiosamen sind leicht verdaulich. Diese Cracker kann man sowohl zu Weinabenden als auch für Zwischendurch genießen. - Man braucht nicht unbedingt einen Blender, man kann die Leinsamen und Chiosamen kurz im Wasser ziehen lassen und dann die restlichen Zutaten einfach untermischen.     Der Beitrag Glutenfreie Rosmarin Cracker erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

TOP Produktneuheiten von der BIOFACH 2017 plus Gewinnspiel

5. März 2017 Deutschland is(s)t vegan 

TOP Produktneuheiten von der BIOFACH 2017 plus GewinnspielDie vegane Lebensweise verbreitet sich immer weiter. Wer heute im Supermarkt in die Regale schaut, der entdeckt eine Vielfalt an veganen Produkten. Ob Schokolade, Kekse, Knabbergebäck, verschiedenste Öle, herzhafte Aufstriche, Marmeladen, Müslis, Kokosprodukte, Limonade, Gemüsechips, „Fleisch- und Käsealternativen“ oder andere Leckereien. Aber wie finden diese Produkte den Weg in den Handel? Weltleitmesse BIOFACH in Nürnberg Eine wichtige Plattform ist die BIOFACH, die Weltleitmesse für biologische Lebensmittel, wo sich jährlich internationale Aussteller mit Produkten und Neuheiten präsentieren. Auf dieser Messe können sich Fachbesucher wie Einkäufer von Edeka, Rewe & Co. inspirieren lassen und für ihre Kunden neue Produkte entdecken und einkaufen. So konnten sich auch dieses Jahr über 2.500 internationale Aussteller aus den Bereichen Lebensmitteln, Getränke, Naturkosmetik und Naturwaren vorstellen. Für uns ist die BioFach mit der VIVANESS ein sehr wichtiger Treffpunkt. VEGAN und BIO gehören für uns zusammen und wir begrüßen es sehr, dass mehr vegane Bioprodukte auf den Markt kommen. Wir besuchen jedes Jahr die BioFach und entdecken für euch neue Produkte und Highlights. Und weil die Fachmesse nicht allen zugänglich ist, teilen wir heute unsere Impressionen mit euch. Noch mehr Quinoa, Algen & Superfoods Die diesjährige Messe war wieder einmal ein ganz besonderes Event. Mehr vegane Startups und Produktneuheiten mit guten und qualitativen Produkten. Uns ist insbesondere aufgefallen, dass es wieder viele Neuheiten auf Basis von Algen, Quinoa & Chia gab. Weiterhin beliebt sind Superfoods, vegane Convenienceprodukte, wenn es mal schnell aber gesund gehen muss. Unsere Highlights stellen wir euch natürlich vor und für euch gibt es diese und andere tolle Produkte zu gewinnen. Vielen Dank an dieser Stelle an alle Aussteller, die uns hierbei unterstützen. Los geht es! Jackfrucht von Jacky F Exotisches Fruchtfleisch als Fleischalternative Julia begeisterte die Besucher mit Jacky F.  In Sri Lanka lernte sie die Jackfruit zum ersten Mal kennen und brachte die Superfrucht mit nach Hause. Wir werden Julia bald besuchen und euch im bald mehr berichten. Außerdem steht noch ein Rezept an, wo wir mit der Jackfrucht vegane Burger zaubern wollen. Nori- Snack von Kulau Bio-Nori- Snack von Kulau Die knusprigen Blätter von Kulau zergehen auf der Zunge und hinterlassen einen milden Meeresgeschmack. Der Snack besteht aus getrockneten Nori-Algenblättern (62 %), die nur mit Bio-Rapsöl und natürlichem Meersalz gewürzt sind und bei hohen Temperaturen geröstet werden. Ein gesunder Snack für alle Algenfans. Natürliches Spirulina-Blau Pulver von PureRaw Magic Blue - Natürliches Spirulina-Blau PureRaw präsentiert ein Pulver,  dass Speisen und Getränke ganz natürlich in ein intensives, magisches Blau färbt. Dafür sorgt das Phycocyanin, welches per Kaltextraktion aus der beliebten Spirulina-Mikroalge gewonnen wird. Instragramer erfreuen sich dieser Magie und können Lebensmittel in ein zauberhaftes ,,Magic Blue verzaubern. Neue Schokolade von iChoc Schokolade mit Kokosblütenzucker Wir können uns an kein Produkt von iChoc erinnern, was uns nicht geschmeckt hätte. Bislang kannte man iChoc als vegane ,,Milch-Schokolade, die sich geschmacklich kaum von den milchhaltigen Originalen unterscheiden ließ. Und nun die EXPEDITION-Serie mit den beiden neuen Sorten JUNGLE BITES und SUNNY ALMOND ohne Reisdrink in der Rezeptur. Stattdessen wurde mit Mandelnougat, Erdmandeln und Kokosblütenzucker gezaubert. Hier berichten wir defintiv ausführlicher und verlosen Naschpakete – versprochen! Crumble Mix von Biovegan Backen, kochen, binden und das einfach und schnell Bei BioVegan fühlt man sich wie Alice im Wunderland. Backzutaten, Saucen, Bindemittel, Geliermittel – beim Familienunternehmen findet jeder Kochfan das passende Produkt. Hier werden tierische Zutaten, Hefezusätze oder Laktose konsequent gemieden! Uns hat die Crumble Mix Schoko Sorte super gefallen. Am Stand auf der Messe haben wir uns satt gegessen und sind einfach begeistert. Kirschen und Margarine dazu und fertig ist der Streuselkuchen – bald dann mehr darüber. Leckere Aufstriche von NABA Quinoa, Gemüse, Sonnenblumenkerne…lecker! Wir haben NABA schon letztes Jahr entdeckt und waren begeistert von ihrem großen Sortiment. Cremesuppen, Pasta- und Reissaucen, Grillsaucen, Fertiggerichte, Eintöpfe und tolle Aufstriche. Wir haben einiges zum Testen mitgenommen und werden sicherlich über die Suppen und Aufstriche mehr berichten. Knackige Levantiner Nüsse to go – genial! Knackige Levantiner Nüsse to go – genial! Die Haselnuss zum Glück – das kennen wir schon von Haselherz. Nun bringen die sympatischen Gründerinnen zwei neue Sorten Haselnüsse im Gewürzmantel auf den Markt. Und beide Sorten sind reich an Omega-3-Fettsäuren, reich an Vitamin E und eine tolle Ballaststoff- & Magnesiumquelle. Praktisch eingetütet in 20g Packungen – ideal für unterwegs. Nachteil – Suchtpotenzial ziemlich groß! Neue Produkte von Happy Cheeze Happy Cheeze mit happy Cheese „Aber ohne Käse kann ich nicht leben“ – der letzte Kampf eines Veggies auf dem Weg ins vegane Abenteuer. Die gute Nachricht, du kannst loslassen und dich verwähnen lassen, denn es gibt Happy Cheeze.  Cashewkerne, Wasser, pinkes Himalayasalz, Gewürze je nach Sorte und Fermentationsbakterien. Der Cheeze bekommt den einzigartigen Geschmack durch die Fermentation der Cashewkerne und der anschließenden Veredelung, die mehrere Monate dauern kann. Unsere Highlights: Die Happy White Camembert-Alternative und die Sorte Spirulina-Chilli. Und pssst: Für alle Buttermilchfans – es gibt nun auch die BUDDAMÜLCH! Matcha-Anis Tee von Simply Chai Inspiriert durch den indischen Massala Tee Simply Chai ist als Instant Chai-Tee einfach zuzubereiten, wenn man seinen perfekten Chai genießen möchte, ohne vorher stundenlang Gewürze einkochen zu müssen. Da nicht nur dem Inder die ,,Kuh heilig ist verzichtet auch Simply Chai auf die tierische Bestandteile. Und auch Casein oder Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren haben in einem perfekten Chai nichts zu suchen. Eine Innovation ist die Sorte Matcha Anis, den wir mit Reis- oder Hafermilch empfehlen. Wunderbar! Wirsingchips von der Biozentrale Neue Sorten Wirsing Chips Letztes Jahr haben wir auf dem Stand der Biozentrale die Gemüse – und Süsskartoffelchips probiert. Insbesondere die Rote Bete Chips haben es uns begeistert. Jetzt durften wie die neue Sorte Wirsing probieren – mega grün, knusprig und lecker. Es wird drei Sorten geben – lasst euch überraschen! Fruchtige Chlorella – die Algenperlen aus deutscher Ernte Wir haben auf der veganen Erlebniswelt auch das Team von Evergreen-Food kennengelernt. Neben Öl, Pulver und Kapseln gibt es die Algenperlen aus deutscher Ernte mit fruchtigem Heidelbeergeschmack. Die eignen sich ideal zum Garnieren von Desserts, Salaten und exotischen Gerichten. Das Powerteam hat noch viel vor – wir sind gespannt und bleiben dran. Schamamen Schokolade von Mindsweets Hochwertige Schokolade mit Kokosblütenzucker Es gibt Momente, die sind einmalig. Es gibt sie tatsächlich, die Liebe auf den ersten Blick. So ging es uns mit dem Schoko-Schamanen von Mindsweets. Die schöne Tafel enthält min. 60% Kakao und besteht ausschließlich aus reinen, hochwertigen Zutaten: Kokosblütenzucker, Kakaopulver und Kakaobutter. Sie enthält keine Zusatzstoffe und Aromen und ist glutenfrei und vegan. Durch langes Mahlen entsteht auf natürliche Weise ein feiner Schmelz - ganz ohne auf Lecithin oder andere Emulgatoren zurückgreifen zu müssen. Die solltet ihr unbedingt mal probieren! Und noch mehr Highlights… Wir könnten die Liste immer weiterführen und sind wirklich begeistert von den Produkten der diesjährigen BioFach 2017. Beim Neuheitenstand, auf der veganen Erlebniswelt in Kooperation mit dem VEBU und in der großen Halle der VIVANESS haben wir noch mehr für euch entdeckt. Dazu dann in den nächsten Wochen mehr. Und weil ihr nicht dabei sein konntet verlosen wir  ein wundervolles Paket aus den Produkthighlights aus diesem Jahr. Wir sind selbst neidisch – aber wir gönnen es euch! Mit dabei sind: - Gemüsechips von der Biozentrale  - Crumple Mix von Biovegan - Fruchtkekse von Freche Freunde - Trinkschokolade mit Pfefferminzgeschmack von Koawach - Tee von Simply Chai  - Low Carb Müsli von WYLD - Bittrio Kräuterelixier von HERBARIA - Ei-Ersatz von My EY  - Brotaufstrich Tomate von NABA - Mandel Creme von tasteandstories - Kokosnussöl von Tropicai - Maulbeeren in einer Dose Miassequoia - Sesam Chili Aufstrich von Schalotti - Riegel Rote Beete und Goji von Simply Raw - Banane-Mango-Chia Topping von Grünes Herz  - Nuss Aufstrich von Hasel Herz - Kokos Schokolade von Chocqlate - Schokolade Rosenöl von Benjamissimo - Schokolade von iChoc - Nüsse  von von Hasel Herz - Vitamin C Drops von YumEarth - Schoko Schamane von Mindsweets - Maulbeeren von PureRaw - Coconut Chips von Veganz  Wie kannst du gewinnen? Wenn du auf Facebook Fan von Deutschland is(s)t vegan bist, v erlinke entweder einen Freund oder eine Freundin auf Facebook, der/­­die (mit)naschen darf und hinterlasse einen netten Gruß! Das ,,Liken und ,,Teilen ist natürlich auch jederzeit willkommen. Hinweis: Das Gewinnspiel beginnt ab sofort und endet am am 15.03.2017 um 9 Uhr. Der Gewinner oder die Gewinnerin wird ab dem 15.03.2017 nach dem Zufallsprinzip ausgewählt und informiert. Die Geschenkaktion steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert. Gewinnberechtigt ist jeder Facebook User ab 18 Jahren aus Deutschland, der unsere Geschenkaktionanweisungen befolgt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Deine Daten werden ausschließlich im Rahmen der Geschenkaktion genutzt, um die Gewinner zu ermitteln und zu informieren.     Der Beitrag TOP Produktneuheiten von der BIOFACH 2017 plus Gewinnspiel erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Salatcremesuppe mit grünen Bohnen

11. August 2016 Vegetarische Rezepte und vegane Gerichte 

Vegetarische Salatcremesuppe mit grünen Bohnen - Servieren Sie die Salatcremesuppe mit gerösteten, heißen Brotwürfeln. Zutaten für 6 Portionen: 2 Salatköpfe 150 g grüne Bohnen, bereits geputzt 15...

Kalte Gurken Avocado-Cremesuppe

2. August 2016 Vegetarische Rezepte und vegane Gerichte 

Kalte Gurken - Avocado - Cremesuppe - Wenn keine frische Minze zur Hand ist, Basilikum verwenden.

Aktuelle vegane Rezepte als youtube Videos von veganwave

3. April 2016 veganwave 

Jetzt auch als Video: Veganes Sushi Video Sushi oder klassisches Rezept Veganes Gemüsetempura Video Gemüsetempura oder klassisches Rezept Vegane Mayonnaise Video Mayonnaise oder klassisches Rezept Veganer Burger de luxe Video Burger de luxe oder klassisches Rezept Vegane Broccolicremesuppe Video Broccolicremesuppe oder klassisches Rezept Vegane Linsensuppe Video Linsensuppe oder klassisches Rezept Veganes Risotto mit grünem Spargel Video Risotto oder klassisches Rezept Veganer Rhabarberkuchen Video Rhabarberkuchen oder klassisches Rezept Stay tuned für mehr vegane Rezept als youtube Video! veganes Sushi Schritt für Schritt selber machen Der Beitrag Aktuelle vegane Rezepte als youtube Videos von veganwave erschien zuerst auf veganwave.

Die Krümelküche in Duisburg - leckeres veganes Essen und tolle Atmosphäre

14. Dezember 2015 Deutschland is(s)t vegan 

Duisburg, ich habe es nicht immer leicht mit dir gehabt. Spätestens dann, als ich beschloss, vegan zu leben wurde es eine oftmals schwierige Beziehung. Nicht selten gab es notgedrungen Pommes mit Ketchup, denn das Angebot an veganem Essen war vor einigen Jahren noch mehr als überschaubar. Aber ich mag dich trotzdem noch irgendwie gerne, Duisburg, und veganmäßig hast du dich ja ganz schön gemausert, alle Achtung! Inzwischen gibt es nicht nur vegane Currywurst und Pizza, sondern auch Läden wie Mexican Hat und die Krümelküche, die die vegane Szene richtig stark aufwerten.Wunderschönes LokalDie Krümelküche ist ein unglaublich charmantes Restaurant im Duisburger Stadtteil Hochfeld, vom Bahnhof aus in 20 Minuten Fußweg zu erreichen. Selten (überhaupt schon mal?) habe ich ein gemütlicheres Lokal gesehen als die Krümelküche. Mit ganz viel Liebe und jede Mengen alten Möbeln wurde eine tolle Atmosphäre geschaffen, man fühlt sich sofort richtig wohl. Wunderschön, echte Wohnzimmeratmosphäre! Aber schau selber: Leckeres Essen!Nicht ganz unwichtig bei einem Restaurant ist natürlich das Essenangebot, und auch hier begeistert die Krümelküche. Zwar ist das Angebot nicht sonderlich umfangreich, aber die Qualität ist dafür richtig gut. Standardmäßig gibt es den Compassion Burger mit Pommes, der mir ganz wunderbar geschmeckt hat. Dazu gibt es ein paar weitere Standards wie Sandwiches und eine wechselnde Wochenkarte, auf der man üblicherweise noch mal 2 Gerichte findet, diese Woche (in der ich diesen Artikel schreibe) gibt es Kürbis-Auberginen-Gulasch auf Reis, Petersilienwurzelcremesuppe und Pasta mit Kapern, Oliven und Tomaten. Preislich alles auch völlig okay, 7-9 Euro grob. Und dann gibt es noch superleckeren Kuchen und natürlich Kaffeegetränke und Limos und und und. Es lohnt sich also jederzeit, hier vorbeizugehen! Gebruncht wird übrigens auch, für die Termine am besten die Homepage und die Facebook-Seite der Krümelküche besuchen.Hausprojekt und KonzerteVeranstaltungen wie Konzerte finden hier ebenfalls immer mal wieder statt. Zu guter Letzt ist noch zu erwähnen, dass die Krümelküche noch ein kleines Angebot an veganen Lebensmitteln (vor allem leckere Schokis) parat hält. Ach ja, und supersupernett sind die Leute hier auch noch. Und wenn du dich noch für die Hintergründe und Entstehung der Krümelküche interessierst, lies mal hier, denn hinter der Krümelküche steht das Hausprojekt Hochfeld. Wirklich ein rundum wunderbarer Laden, den du unbedingt bei deinem nächsten Duisburg-Aufenthalt besuchen MUSST. Ganz ehrlich! Und wenn du dann noch Zeit hast, besuch doch mal den Landschaftspark Nord und die 6-Seen-Platte...Krümelküche Johanniterstr. 28 47053 DuisburgHomepageFacebookDer Beitrag Die Krümelküche in Duisburg – leckeres veganes Essen und tolle Atmosphäre erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Café Prinzessinnenglück

19. September 2015 veganwave 

Café PrinzessinnenglückNew in town: Das Café Prinzessinnenglück in Frohnhausen, Essen. Mich rührte das Samstags-Mittags-Hüngerchen und da kam mir diese neue Location des knapp seit einer Woche geöffneten Cafés gerade recht. Und es hat sich gelohnt! Ein Café zum Verlieben! Super putzig eingerichtet, mit viel Liebe zum Detail! Die große Fensterfront lässt die gesamte Räumlichkeit hell und freundlich erscheinen. Prinzessinnenglück Man kommt rein und fühlt sich wohl und – was ich immer sehr wichtig finde – es riecht gut, ein Mix aus Kaffee, frisch gepressten Säften und Kuchenduft. Die Betreiber Katharina und Thorsten haben ein gutes Händchen für die Einrichtung gehabt, einfach gemütlich mit persönlichem Touch. Was mich gefreut hat, dass es scheinbar gut angenommen wird. Gästegrüppchen sorgen dafür, dass das leckere, frische Angebot auch gut genutzt werden. Was gibt es denn alles Gutes vor Ort? Frühstücksvarianten (ab 10.00 Uhr), z.B. mit Croissant, Brötchen, Muffins und süßem Aufstrich oder herzhaft mit Rührtofu oder eher sportlich ein Frühstücksbrei mit Früchten. Wer etwas Warmes (ab 12.00 Uhr) möchte, kann sich z.B. zwischen Nudelgericht mit Tomaten- bzw. verschiedenen Pestosaucen, Gemüsequiche oder Tagessuppe entscheiden. Außerdem werden frische Salate angeboten. Frisch gebackene Kuchen oder Dessert gibt es natürlich auch, z.B. gab es Schoko-Bananen-Mandelkuchen sowie das Prinzessinnendessert als Tagesangebot, neben den Muffins und dem Käsekuchen, die standardmäßig auf der Karte stehen. Im Getränkebereich findet man alles von frischen Smoothies, Kaffee, Kakao- oder Teevarianten. Es ist extra gekennzeichnet, welche Gerichte und Getränke soja- bzw. glutenfrei sind. Kinder bekommen extra Kindergerichte inkl. Getränk, mit so schönen Bezeichnungen wie Froschkönig (Kartoffeln, Spinat und Rührtofu) oder Rotkäppchen (Spagetti mit Tomatensauce) Wir haben uns für Gemüsequiche, kleinen Salat, Das Granatapfeldressing war megalecker. Broccoli-Kartoffel-Cremesuppe, mit angenehmer Schärfe frisch gepressten O-saft, roten Smoothie mit frischen Beeren und einem Prinzessinnendessert entschieden. schon eher Prinzessinnentraum! Die Portionen sind jetzt nicht riesig groß, aber so konnte ich wenigsten das Mega-leckere-werde ich immer wieder bestellende-Dessert genießen, wofür ich sonst ggf. wieder mal keinen Platz im Magen gehabt hätte. Tolle Kombi aus Frucht-, Kuchen- und Sahnegeschmack Katharina und Thorsten sind sehr freundlich in der Bedienung, fragen nach und testen auch gerne mal was aus. Wir haben z.B. das Ruccolapesto zum Probieren dazu bekommen – auch echt lecker gewesen. Es gibt auch weitere Dips z.B. Mojo Rojo oder Olivenpesto Außerdem haben sie die Prinzessinnenglück-T-Shirts an – sehen tipptopp aus! Die Preise sind wirklich o.k.: der kleine Salat hat 3 EUR, die Quiche 4,50 EUR und die Suppe 5 EUR gekostet. Die Frische und guten Zutaten hat man geschmeckt. Gerade wenn man mal was anderes als schnell Burger, Pommes oder Pizza haben möchte ist das Prinzessinnenglück eine Topwahl! Wir kommen definitiv wieder. up date zu den Öffnungszeiten (ab 1.07.16) Freitag und Samstag 10.00h - 20.00h Sonntag 11.00h - 17.00h Lüneburger Str. 2, Essen (Frohnhausen); Tel.: 01713005001; Facebook Prinzessinnenglück Der Beitrag Café Prinzessinnenglück erschien zuerst auf veganwave.

Vegane Flusskreuzfahrt in Holland & Belgien

18. April 2015 Totally Veg! 

Vegane Flusskreuzfahrt in Holland & BelgienWir waren auf veganer Flusskreuzfahrt! Wer meinen Artikel im letzten Sommer gelesen hat, der weiß, dass wir die Flusskreuzfahrt auf dem Rhein schon sehr genossen haben. Nun ging es von Amsterdam aus durch die Niederlande und Belgien. Und was soll ich sagen: Veganes Essen (praktisch rund um die Uhr), ein elegantes Schiff, wunderschöne Städte, nette Leute an Bord, mit denen man immer was zu plaudern hatte und natürlich ein interessantes Rahmenprogramm mit Kochshows und Vorträgen! M und ich hatten eine tolle Zeit auf dieser Reise, nicht zuletzt, weil man sich ausnahmsweise mal gar keine Gedanken über das Essen machen muss. Normalerweise spähe ich im Urlaub immer mit einem Auge auf meine Happy Cow-App, um herauszufinden, wo das nächstgelegene vegan-freundliche Restaurant ist, oder wir kramen im Rucksack nach Müsliriegel, falls es gerade nichts gibt, was uns anspricht. Bei einer veganen Flusskreuzfahrt hat man all diesen Aufwand nicht: Hier wird man mehrmals am Tag reichlich gefüttert. Hinsetzen, Mund auf und all die Köstlichkeiten verspeisen. Wie angenehm! Natürlich habe ich euch einen ausführlichen Reisebericht mitgebracht - leider nur das, Internet mit Geschmack ist ja noch nicht erfunden! Tag 1 Die Flusskreuzfahrt startete von Amsterdam aus. M und ich gaben unsere Koffer ab, schossen ein Foto von der MS Inspire und starteten dann unsere Erkundungstour durch Amsterdam. Amsterdam ist unbedingt eine Reise wert - aber ich bin ja eh ein großer Fan von allen Städten mit viel Wasser. Nach unserer Erkundungstour waren wir dank Sturm Niklas am Nachmittag schon ordentlich durchgefroren, zum Glück war unsere wunderschöne Kabine schon fertig! Nach einem kurzen Freudentanz (den sollte ich euch mal zeigen) ging es auch gleich zum Begrüßungsgetränk in die Lounge, wo schon erste Häppchen serviert wurden. Damit hatten sie mich natürlich gleich auf ihrer Seite: Veganen Prosecco und Speisen im Mini-Format, mehr brauche ich nicht für's Glücklichsein. Anschließend ging's zum fünfgängigen Abendessen. Der Kriminalbiologe Mark Benecke eröffnete dann das vegane Rahmen-programm mit seinem Vortrag.  Gruß vor der Kabine... die beste vegane Schokolade, Nirwana Vegan!  Das supergemütliche Bett  Goodie-Bag in der Kabine mit tollen veganen Snacks und zwei absolut lesenswerten Magazinen - Kochen ohne Knochen und Vegan Good Life Besonderer Touch: Rein vegane Pflegeprodukte in der Kabine. Man muss sich wirklich um nichts kümmern! Crostini, Suppe, Artischockensalat, Seitan auf Risotto (gr. Bild) und Nougat mit Bananencreme Tag 2 Am zweiten Tag gab es gleich etwas, worauf ich mich schon lange gefreut habe: Das großartige vegane Frühstücksbuffet. Gerade beim Frühstück schauen wir Veganer dann manchmal durch die Finger und essen trockenes Marmeladebrot, garniert mit etwas Frustration - nicht so auf der veganen Flusskreuzfahrt! Hier gibt es wirklich alles, was das pflanzliche Herz begehrt. Besonders das Bircher-Müsli hatte es mir angetan, M hielt sich aber durchwegs an die pikanten Köstlichkeiten. Den Vormittag verbrachten wir noch in Amsterdam, wo M und ich schließlich uns auch noch zu einer Grachtenfahrt hinreissen ließen. Schön war's! Den Nachmittag verbrachten M und ich gemütlich in der Kabine für ein ausgedehntes Schläfchen. Auch ein Streifzug durch's Schiff war drinnen, bis es dann wieder zum Abendessen ging. Ihr seht schon: Essen und Entspannen lautete die Devise. Mittagessen: Vegane Butter, Salat,  Suppe, Polenta mit Schwammerl (gr. Bild) und fabelhafte Creme Brulée  Auf meinem Shirt steht übrigens "Bloggers do it better"... was genau, weiß ich nicht. Völlern, vermutlich. Aufstrich zum köstlichen Brot, Sushi, Graupensuppe, Glasnudeln mit Tempeh (gr. Bild) und hervorragende Zitronentarte Tag 3 Nach einem wunderbaren Frühstück (und ja, ich habe mich wirklich jeden Tag wie ein kleines Kind über das Frühstück gefreut) ging es zuerst zu den Windmühlen von Kinderdijk: Holländischer wird's nicht - zumindest für mich. M und ich bemühten uns eifrig, einen ausführlichen Verdauungsspaziergang einzulegen, aber an Bord wartete ja schon wieder das Mittagessen auf uns... Schlemmen als Extremsport!  Im Anschlus ging es nach Rotterdam, wo ich zielsicher den nächsten Supermarkt ansteuerte für ein paar holländische Spezialitäten, die bei mir seit langer Zeit auf meiner mentalen Shoppingliste standen (Hagelslag!). Rotterdam ist eine lebendige, quirlige Stadt und wir genossen den Nachmittag dort. Und dann... ihr habt es erraten, gab es ein köstliches Abendessen!   Vegane Butter, Salat vom Buffet, Erbsensuppe, fabelhafte Käse-Pasta (gr. Bild) und wunderbarer Schokokuchen Gefüllte Tortilla, Sojasteak mit Salat und Cocktailsauce, Kartoffelsuppe mit veganem Speck, Roulade mit Gemüse und Reis (gr. Bild), Apfelstrudel Tag 4 Nach dem Mittagessen legte die MS Inspire in Middelburg an - und das ist wirklich ein hübsches idyllisches Städtchen. Verwinkelte Gassen, alte Häuser, gemütliche Cafés, ein Flohmarkt und natürlich die belebte Einkaufsstraße... ein perfekter Nachmittag in der ersten zarten Frühlingssonne. Ein Nachmittag, der mir sicher lange in Erinnerung bleiben wird. Am Abend kochte dann Justin P. Moore von The Lotus and the Artichoke für uns und verriet seine Tipps für perfekten mexikanischen Reis... yum!  Kürbisaufstrich, Salat vom Buffet, Kürbiscremesuppe, Paella (gr. Bild) und Bananen-Pancakes! Sonne! Ich taue auf... Paprika-Dip, geröstetes Gemüse, Spinatsuppe mit Papadam, Eierschwammerl mit Gemüse und Kartoffelstampf (gr. Bild), Mandelpudding Tag 5 Ostersonntag! Zum feierlichen Anlass wurde uns ein grandioser Osterbrunch aufgetischt mit herzhaften Gerichten wie Soja-Geschnetzeltes, Tortellini und Rührtofu, süßen Früchten, Müsli und natürlich Schokoladeneiern. Am liebsten wäre ich dann wieder zurück ins Bett gekrabbelt, aber Ghent wartete auf uns... und ganz ehrlich, ich habe mir Belgien nicht so schön vorgestellt. Die alten, verschnörkelten Gebäude, die romantischen Kanäle, dazwischen Grünflächen, die zum Sitzen einladen - hach! Und natürlich auch die enorme Bierauswahl, da wird alles mindestens doppelt so schön...  Osterbrunch! Viel Vleischiges, aber auch viel frisches Obst, Gemüse, Müsli und süßes Gebäck Häppchen zum Glas Prosecco Hummus, überbackener Portobello, Gemüsecremesuppe, Gemüserösti und herausragendes Tiramisu! Tag 5 Antwerpen wartete auf uns... und ich war schon ein wenig aufgeregt, weil ich am Nachmittag eine Vorführung zu meinen Softcake Cupcakes geben würde - dieses Mal würde ich die Cupcakes aber nicht selber backen, sondern das übernahm die Bordküche! Ich schickte meinen Cupcakes also in Gedanken ein Bussi und machte mich dann auf, Antwerpen zu erkunden. Zwischendurch hatten wir noch veganen Lunch in einem sehr schönen Café (als würden wir noch nicht genug essen), bevor ich dann präsentieren durfte, wie saftige, köstliche Cupcakes entstehen. Die Küche hat übrigens wunderschöne vegane Cupcakes fabriziert, ich war sehr stolz auf die Crew! Am letzten Abend gab es dann Abschlussworte von dem tollen Team, die die vegane Flusskreuzfahrt möglich gemacht haben - und man konnte erkennen, dass sie alle mit Herzblut und Leidenschaft dabei sind. Ich will nicht wissen, wieviel Arbeit so eine Kreuzfahrt macht, aber von diesem Team gab es immer ein Lächeln, ein freundliches Wort und an jedes vegane Detail wurde gedacht. Den Abschluss des Abends lieferte die Kochshow von Björn Moschinski und Justin P. Moore, bei der wir uns einige nützliche Tipps rund ums Zwiebelschneiden und Tofu abschauen konnten (und natürlich den einen oder anderen veganen Cocktail schlürften).  Das ist ein Pub... hier regiert Gott Bier! Fest am Werk... schließlich sollen die Cupcakes gut werden! Das Dream-Tem der veganen Flusskreuzfahrt!  Justin und Björn kochen sich um Kopf und Kragen... Das beste vegane Carpaccio (unglaublich gut!), gefüllte Avocado, Kirschsorbet, Lupinenlaibchen und extrem leckeres Mandelparfait auf Tonka-Marzipan-Sauce Tag 6 Nach meiner Lieblingsmahlzeit - Frühstück - mussten wir vom Schiff, der Besatzung und den neuen Freunden Abschied nehmen. Die Zeit verging viel zu schnell, und es wird hoffentlich nicht das letzte Mal gewesen sein, dass wir mit einer veganen Flusskreuzfahrten die sieben Weltmeere, äh, Flüsse, unsicher machen würden. Ihr seht schon, ich höre mich reichlich rührselig an, aber mit der familiären Atmosphäre auf dem Schiff fällt es wirklich schwer, von Bord zu gehen. Erleichtert haben uns den Abschiedsschmerz noch ein paar Stunden in Amsterdam und eine große Schüssel veganes Curry vor dem Heimflug. Wie ihr seht - es war eine unvergessliche Reise! Und ich habe gar nicht alles abdecken können: Von veganer Schokoladenherstellung zu mehr Kochshows mit Björn Moschinski und veganer Weinkost reichte das Rahmenprogramm, und ganz unerwähnt blieb bisher auch noch der Mitternachtssnack... langweilig wird einem an Bord jedenfalls nicht, es ist immer was los! Ich kann die vegane Flusskreuzfahrt nur wärmstens empfehlen - nicht nur ist es wunderbar, dass das Essen rein vegan ist, die Städte und Ausflüge sind auch fabelhaft und vor allem in der Detailliebe merkt man, dass hier Menschen arbeiten, die wirklich Spaß an der Sache haben. In einem der nächsten Artikel wird es auch ein Interview und mehr Infos zu den kommenden Fahrten geben. Facebook: www.facebook.com/­­totallyveg Instagram: @totallyveg Twitter: @totallyvegblog

Endiviencremesuppe mit Reis

29. Oktober 2014 Vegetarische Rezepte und vegane Gerichte 

Endiviencremesuppe mit Reis - Die Suppe kann kalt oder heiß seviert werden. Zutaten: 500 g Endiviensalat 20 g Butter 1 ltr Gemüsebrühe 150 g gekochter Reis 100 ml Schlagsahne 1 El Zitronensaft ...

Möhrencremesuppe mit Koriander

30. Juli 2014 Vegetarische Rezepte und vegane Gerichte 

Möhrencremesuppe mit Koriander - Die zartesten und feinsten Möhren werden als Bundmöhren auf dem Markt angeboten. Zutaten für 4 Portionen: 500 g Möhren 1 große Zwiebel 30 g Margarine 850 ml Gemü...

Vegetarische Kartoffelcremesuppe mit Avocado

17. Juli 2014 Vegetarische Rezepte und vegane Gerichte 

Süsse Avocado - Cremesuppe

10. Juli 2014 Vegetarische Rezepte und vegane Gerichte 

Süsse Avocado - Cremesuppe - Vanille - Von einer Kletterorchidee, deren Heimat Mexiko ist, stammt die vollreife Schotenfrucht, deren Mark uns die Vanillesüße gibt....

Split Pea Soup: Herzhafte Erbsensuppe

16. Februar 2014 Totally Veg! 

Split Pea Soup: Herzhafte ErbsensuppeMeine Geschmacksnerven wandeln sich mit den Jahreszeiten. Im Frühling möchte ich nur Spargel und Kresse essen, und mich an allem erfreuen, was beginnt, aus der Erde zu sprießen. Im Sommer reichen mir Salate vollkommen aus, nur ein Nachtisch bestehend aus Wassermelone könnte das noch toppen. Im Herbst freue ich mich über Kürbis und den erdigen Geschmack von roten Rüben oder auch Maroni. Und im Winter, da gibt es vor allem eines: Suppen. Gemüsesuppe. Kartoffelsuppe mit veganen Würstel. Broccolicremesuppe. Heute möchte ich euch eine neue Suppe vorstellen, die ich vorher nur selten gegessen habe: Split Pea Soup, auch bekannt als Erbsensuppe aus Spalterbsen. Spalterbsen habe ich im Supermarkt gefunden (SPAR hat sie beispielsweise im Sortiment!), sie müssen vorher eingeweicht werden, aber dann ist die Handhabung im wahrsten Sinne ganz "easy-peasy". Die Suppe wärmt besonders an einem nass-kalten Tag und schmeckt wie eine europäische Version von Dhal, mit cremiger Konsistenz und herzhaften Gemüsestückchen. Wer mag, schneidet noch eine kräftige vegane Wurst hinein. Am nächsten Tag schmeckt sie fast noch besser! Split Pea Soup (für vier bis sechs Personen) 350 Gramm Spalterbsen, getrocknet 1 EL Olivenöl 1 Zwiebel, in Würfeln 2 kleine Karotten, in Scheibchen 130 Gramm Kartoffeln, geschält und in kleinen Würfeln 1 Kohlrabi, in Würfeln 2 kleine Stangen Sellerie (oder ein kleines Stück Knollensellerie) in Scheibchen 3 Zehen Knoblauch 1,3 Liter Gemüsebrühe 1/­­2 TL getrockneter Thymian 1 TL getrockneter Basilikum Salz 1 - 1 1/­­2 TL Liquid Smoke (optional) 1/­­2 TL Zitronensaft Am Vorabend: Die Spalterbsen abwaschen und mit reichlich Wasser in eine große Schüssel geben. Mindestens 12 Stunden, bis zu 24 Stunden, einweichen lassen. Dann das Wasser ableeren und die Spalterbsen nochmal abwaschen. Das Olivenöl in einem großen Topf erhitzen, darin die Zwiebel glasig andünsten. Das Gemüse dazugeben und einige Minuten mitdünsten lassen. Dann die Spalterbsen und die Gewürze dazu, mit der Gemüsebrühe aufgießen und köcheln lassen, bis die Spalterbsen beim Umrühren im Topf auseinanderfallen (etwa 35 - 50 Minuten). Mit Salz und Liquid Smoke abschmecken und den Zitronensaft einrühren. Am besten mit knusprigem Brot servieren! Auch auf Facebook: www.facebook.com/­­totallyveg

Mehr als nur Löwenzahn: das vegane Restaurant LöVenzahn in Mannheim

10. Oktober 2013 Deutschland is(s)t vegan 

Vegane Restaurants sprießen gerade wie Pilze aus dem Boden. In Mannheim jedoch gab es bisher noch kein rein veganes Restaurant, auch wenn man dort als Veganer wirklich eine große Auswahl an Locations hat, wo veganes Essen angeboten wird. Aber wie gesagt, rein vegan gab es bisher noch nicht und auch kein ,,richtiges Restaurant, wo man z.B. auch mal mit der Familie essen gehen kann. Das hat sich nun geändert, als am 21.09.2013 das LöVenzahn im Lindenhof eröffnet hat. Mit einer festen Speisekarte und einer wechselnden Wochenkarte mit verschiedenen Tagesgerichten ist wirklich für jeden Geschmack etwas dabei. Toll ist auch, dass ebenfalls Rohkost-Gerichte angeboten werden und glutenfreie Speisen auf der Karte gekennzeichnet sind. Die Gerichte auf der festen Karte klingen mit Spinat, Pilzen und Co sehr saisonal, darum gehe ich davon aus, dass auch diese Karte ab und zu variieren wird. Die Wände sind in zartem grün gehalten und an eine Wand ziert eine schöne Pusteblumen-Fototapete. Um ausführlich testen und darüber berichten zu können, waren wir zu viert dort essen und somit kann ich fast über die ganze Speisekarte ein Urteil abgeben. Die folgenden Gerichte haben wir verkostet: - Cremige Kürbis-Kokossuppe vom Hokkaido-Kürbis mit Ingwer und Zitronengras (glutenfrei) 4,90 EUR - Zucchinicremesuppe mit lila Karottenstroh und Chiliöl 4,90 EUR - Feldsalat mit Kartoffeldressing und Knoblauchcroutons mit sautierten Waldpilzen 9,40 EUR - Rohkostteller mit verschiedenen marinierten Gemüsen der Saison und Rohkost-Crackern (roh und glutenfrei) 6,80 EUR - Knackige Zucchini-Nudeln mit frischen Pfifferlingen in Kräuter-Rahm (glutenfrei) 9,20 EUR - Spinatpflanzerl an Kürbisgemüse in Rahm und geschmorten Kräuter-Strauchtomaten (glutenfrei) 11,50 EUR - Ganzer Kohlrabi, gefüllt mit cremigem Kohlrabi-Kartoffelpüree an frischem Waldpilzragout (glutenfrei) 12,50 EUR - Panna Cotta mit warmen Karamellfeigen (glutenfrei) 5,50 EUR - Apfel-Walnuss-Streuselkuchen 1,50 EUR - Cashew-Käse-Kuchentörtchen mit Gewürzorangen (roh und glutenfrei) 6,80 EUR Alle Gerichte waren ausnahmslos gut. Bei den Vorspeisen haben besonders die Suppen gemundet, die Hauptgerichte waren allesamt Gaumenschmeichler. Die Panna Cotta war zwar nicht richtig fest, dafür aber umso leckerer, ich habe da nix zu meckern und ehrlich gesagt ist mir da die Konsistenz auch egal Nur der Vollständigkeit halber wollte ich es erwähnen. Der Kuchen war zwar nichts Besonderes, aber auch lecker und die Überraschung des Abends war das rohe Cashew-Käse-Kuchentörtchen, das wirklich super gelungen war und toll geschmeckt hat. Wir werden definitiv noch öfter dort essen gehen und freuen uns wirklich sehr darüber, endlich ein veganes Restaurant in Mannheim zu haben und auch die Umsetzung der Idee hat uns sehr gut gefallen. Die Preise sind in meinen Augen für das Restaurant angemessen. Wer sich mal einen kleinen Eindruck vom LöVenzahn verschaffen will, der kann sich dieses Video vom Vegan Kanal anschauen, in dem die Besitzerin interviewt wird. LöVenzahn Eichelsheimer Str. 42 68163 Mannheim Reservierungen bitte an: reservierung@loevenzahn.de www.facebook.com/­­loevenzahn www.loevenzahn.de Öffnungszeiten Mo – Sa 11.30 – 23.30 Uhr So 09.00 – 13.00 Uhr (Mittagstisch Mo – Fr von 11.30 – 14.00 Uhr)  

Vegane Broccolicremesuppe

17. April 2016 veganwave 

Cremesuppen – einfach köstlich: also habe ich mich an die vegane Variante der Broccolicremesuppe gewagt und das Ergebnis ist echt großartig, genauso liebe ich sie: richtig cremig und geschmacklich fein.  Für 3 Personen Vegane Broccolicremesuppe Wer möchte kann sich die Zubereitung auch im Video anschauen: Zutaten - 300 g Kartoffeln - 300 g frischer Broccoli - 800 ml Wasser - 1 TL Gemüsebrühepulver (z.B. Maggi NaturPur Bio) - 1/­­2 Zwiebel - 1 EL Alsan - 6 EL Sojacuisine (z.B von Provamel) - 1 EL veganer Frischkäse (unbedingt von Simply V auf Mandelbasis) - 1/­­2 TL Paprikapulver (edelsüß) - 1/­­2 TL Cayennepfeffer - 1/­­2 TL Currypulver - Salz - Pfeffer (frisch gemahlen) - wichtig (Kochflüssigkeit unbedingt auffangen!), ca. 180 ml werden weiter verwendet Zubereitung Kartoffeln schälen, waschen und in kleine Stücke schneiden. Mit 400 ml Wasser und Gemüsebrühe in einem Topf die Kartoffeln aufkochen und 10 min weiter köcheln lassen. in Gemüsebrühe Kartoffeln kochen Parallel dazu bereits den Broccoli vorbereiten, d.h. waschen, Röschen abteilen und Stil schälen. Zwiebel schälen, waschen und in kleine Stücke schneiden. Alsan in einer beschichteten Pfanne schmelzen, Zwiebelstücke dazu geben und ca. 7 min auf kleiner Flamme dünsten, bis sie schön glasig sind. Auf keinen Fall dürfen sie braun werden.  Zwiebeln beiseite stellen. nur glasig dünsten, auf keinen Fall anbräunen Nach der ersten Kochzeit der Kartoffeln Broccoli mit in den Topf geben, weitere 400 ml Wasser dazu geben, aufkochen lassen und danach die Hitze etwas herunterschalten, Deckel auflegen und das Ganze weitere 10 min köcheln lassen, bis Kartoffeln und Broccoli weichgekocht sind. Nach halber Kochzeit der Kartoffeln den Broccoli dazugeben Kartoffeln/­­Broccoli abseihen: ganz wichtig, das Kochwasser auffangen! Kochwasser auffangen In einem Mixer die noch heißen, gekochten Kartoffeln und Broccoli, glasierte Zwiebelstücke, Sojacuisine, Frischkäse, Gewürze sowie 180 ml des aufgefangenen Kochwasser geben und kräftig pürieren, bis eine cremige Konsistenz erreicht wird. gut durchmixen Ggf. noch mal nachwürzen und wenn sie zu dickflüssig ist, etwas Kochwasser nachgießen und noch mal mixen. Konsistenz selber bestimmen Die vegane Broccolicremesuppe noch heiß servieren. Ich habe noch etwas ungesüßte vegane Sahne aufgeschlagen und einen Klecks als Deko auf die Suppe gegeben. Sofern die Suppe erst später serviert werden soll, die Suppe in einen Topf umfüllen und vor dem Servieren langsam!!! unter viel Rühren erhitzen, aber nicht mehr kochen lassen, damit die Sojasahne nicht ausflockt. Ich behalte auch noch etwas von der Kochflüssigkeit, damit man die Suppe später in der Konsistenz noch justieren kann, da sie häufig, wenn sie länger steht, noch mehr andickt. Einen Schuss des Kochwasser dazu und schon ist sie wieder etwas flüssiger. Lasst  Euch diese super cremige vegane Broccoligcremesuppe schmecken! Weitere Suppen? Wie wär´s mit einer Tomatencremesuppe!   Der Beitrag Vegane Broccolicremesuppe erschien zuerst auf veganwave.

Spinatcremesuppe mit Tomaten und Parmesan

15. Januar 2016 Vegetarische Rezepte und vegane Gerichte 

Vegetarische Spinatcremesuppe mit Tomaten und Parmesan - Wenn Sie möchten , können Sie dieses Gericht auch mit frischem Spinat zubereiten. Zutaten für 4 Personen: 300 g feingehackter TK - Spinat...

Lauchcreme- Gemüse VEGAN

10. Oktober 2015 Die Umsteiger-weg vom Fleisch! 

Lauchcreme- Gemüse VEGAN Lauch, auch Porree, Breitlauch, Winterlauch, Welschzwiebel, Gemeiner Lauch, Spanischer Lauch, Aschlauch, Fleischlauch genannt, ist eines meiner Lieblingsgemüse. Egal ob als Suppe, wie Lauchcremesuppe, oder als Gemüsebeilage. Ich steh drauf.  Hier ein sehr einfaches aber geniales Rezept. Film hier klicken Mein Bratfett hier

Vegetarische Kohlrabicremesuppe

26. Mai 2015 Vegetarische Rezepte und vegane Gerichte 

Vegetarische Kohlrabicremesuppe - Suppen boeten unzählige Möglichkeiten, den Speisenzettel abwechslungsreich zu gestalten. Zutaten für 4 Portionen: 1 Zwiebel 3 El Speiseöl 350 g Kohlrabi, ohne Gr...

Meine vegane Hochzeit - das Essen

9. November 2014 Totally Veg! 

Meine vegane Hochzeit - das EssenAls M und ich uns entschlossen haben, zu heiraten, war es klar, dass es nur veganes Essen geben würde. Bei den Gästen führte das eher zu Schulterzucken, nach all den veganen Jahren und den zahlreichen tierfreien Kuchen, die ich den meisten vorgesetzt hatte, hatten sie auch nichts anderes erwartet. Waren manche skeptisch, ob ihnen das Essen schmecken würde? Vermutlich. Hätten sich einige ein Steak gewünscht? Vielleicht - ich weiß es nicht. Aber da wir tolle Gäste hatten, behielten sie ihre Zweifel für sich und waren aufgeschlossen gegenüber einer neuen Erfahrung, was uns natürlich enorm gefreut hat. Ich sollte aber auch ergänzen, dass das vegane Essen ein Aspekt der Hochzeit war, der für mich absolut nicht diskutabel war - über andere Details wie die Gästeliste, Blumen oder Deko waren Vorschlägen gegenüber aufgeschlossen, aber lieber wäre ich durchgebrannt, als dass ich auf unserer Hochzeit Schnitzel serviert hätte. Damit will ich keinesfalls jemanden verurteilen, der sich am Ende dazu durchringt, doch Fleisch auf ihrer Hochzeit anzubieten - Konflikte mit der Familie oder Freunden können wirklich anstrengend werden. Wenn man eine Hochzeit plant, haben plötzlich sehr viele Leute eine Meinung darüber, wie dieser Tag aussehen muss. Als Brautpaar sollte man sich nur darüber klar werden, wie man mit Widerstand oder Ablehnung umgeht, welche Lösungen man anbieten möchte und zu wieviel Kompromiss man bereit ist. Zeitgleich mit der Suche nach der Location begann also auch die nach einem veganen Caterer. Schnell war klar, dass wir das im Ars Electronica Center heimische Restaurant CUBUS gerne mit dem Getränkeservice beauftragen würden, was logistische und finanzielle Vorteile hatte - demnach brauchten wir jemanden, der uns ein bombastisches veganes Hochzeitsessen kochen würde. Leider gestaltete sich die anfangs nicht gar allzu erfolgreich - wir waren zwar sehr offen für alle Vorschläge hinsichtlich des Menüs, aber ein paar Anforderungen hatten wir doch: Herausragend schmecken sollte es natürlich, der Caterer sollte zumindest etwas Erfahrung mitbringen und wir wollten uns zu 100% auf die Qualität verlassen können - nichts fürchtete ich mehr, als Chaos an meinem Hochzeitstag oder irrtümlichen Käse am Hauptgericht. Ich neige ohnehin dazu, mir über jedes Detail Gedanken zu machen und zumindest um den Caterer wollte ich mich in der Vorbereitung nicht sorgen. Ich glaubte schon nicht mehr daran, dass wir so jemanden finden würden - und dann stieß ich durch puren Zufall auf La Muhr in Gmunden, die eine Vinothek betreiben und Catering anbieten. Zwar nicht rein vegan, weht dort aber im alteingesessenen Betrieb mit jahrzehntelanger Erfahrung ein frischer Wind in Form der Juniorchefin Maria Muhr, die selbst vegan lebt und seit diesem Jahr auch veganes Catering anbietet. Nach dem ersten Treffen samt kleiner Kostproben in Form von Aufstrichen und süßen Häppchen war schnell klar: Wir haben ein Bingo. Der vegane Brunch, der bei La Muhr in regelmäßigen Abständen angeboten wird, und bei dem so ziemlich jeder Frühstückstraum erfüllt wird, hat uns in dieser Entscheidung nur bestärkt. Zusätzlich kauften wir auch unsere veganen Hochzeitsweine bei La Muhr, die uns das Restaurant CUBUS gegen ein - sehr humanes - Stoppelgeld ausschenkte. Wir fühlten uns von vorne bis hinten von La Muhr stets wunderbar betreut, es gab immer eine Ansprechperson und letztendlich war das Catering genau so, wie ich es mir in kühnsten Träumen gewunschen hatte - das Essen war wirklich bombastisch und vor allem weiß La Muhr ganz genau, was vegan bedeutet. Auch das Team vom CUBUS war übrigens ein absoluter Glücksgriff - sie erfüllten uns jeden Wunsch, stellten ihr Geschirr zur Verfügung, hatten super-freundliches Personal und servierten uns zum Kaffee ausschließlich Sojamilch. Auch persönliche Termine zur Abstimmung von unseren Vorstellung und zum Kennenlernen mit La Muhr wurde gerne erfüllt. Zwei große Daumen hoch! So, ihr denkt nun wahrscheinlich, dass ich genug geschwärmt habe, und ihr lieber mal Details zum Menü verraten sollte, nicht wahr? Bitte schön, es geht los. Sektempfang Meine liebster Moment auf einer Hochzeit ist immer der Sektempfang nach der Trauung. Da fliegen die Glücksgefühle hoch, das Make-Up und die Frisur sind noch perfekt und nichts schlägt den ersten Schluck Prosecco und den Biss von einem leckeren Häppchen. Daher war klar, dass wir unbedingt einen schönen Sektempfang haben wollten - zum Glück spielte das Wetter mit, und der Empfang fand nach der Trauung im Hof des Schloss Ebelsberg statt. Dann gab es veganen Prosecco, vegane Säfte (mhm, Zwetschke!) und Bier, dazu allerlei köstliche vegane Häppchen: Brötchen mit zweierlei Aufstrichen, knusprige Polenta auf Käferbohnensalat, Blini mit Olivenpaste und Rucola, und Falafel mit Joghurtdip. Ich war so zufrieden mit dem Empfang, und wir genossen den schönen Herbsttag und die Gesellschaft unserer lieben Gäste. Zum Glück mussten wir uns um nichts kümmern, das hat alles komplett La Muhr übernommen, von den Tischen zum Geschirr zum netten Service - und, ganz unter uns, besonders hilfreich war es, als uns jemand vom Service kurz vor der Trauung zur Seite nahm und uns jeweils einen kleinen Schluck Prosecco einflößte, das wirkte Wunder gegen die Aufregung! Das vegane Menü Beim Hochzeitsmenü riet uns La Muhr auch dazu, ein etwas edleres Menü anzubieten, passend zu einer Hochzeit - letztendlich haben wir uns auch dazu entschlossen, drei von vier Gängen servieren zu lassen, was sehr angenehm war. Gedeck: Frisches Brot  mit veganer Butter und Kidneybohnen-Aufstrich In der Feierlocation war das Gedeck sehr willkommen, an dem die Gäste während unserer Dankesrede bereits naschen konnten. Erster Gang: Zweierlei Suppen aus Trinktassen: Kürbiscremesuppe mit einem Kräutercrostini aus Blätterteig und Cappuccino von der gerösteten Tomate mit Pistazienschäumchen Warme Suppe aus der Trinktasse zu schürfen, ist sehr wohltuend für einen aufgeregten Braut-Magen! Zweiter Gang: Hausgemachte Antipasti mit Ciabatta  Diese Antipasti hatte ich beim ersten Termin bei La Muhr gesehen und ich wollte sie unbedingt probieren, yum! Hauptspeisen vom Buffet:  Kohlrouladen mit Kartoffelpüree und Soja-Weißweinsauce Zucchini-Risotto mit geschmorten Tomaten Das Kartoffelpüree war das beste, das ich jemals gegessen habe, und das Risotto war genau auf den Punkt - wir waren sehr glücklich mit unserer Wahl! Zum Dessert haben wir auf die klassische Hochzeitstorte verzichtet. Da ich wollte, dass unsere Gäste viel veganes Essen probieren konnten,  stellte uns La Muhr kleine Dessertteller zusammen, von denen sich die Gäste bedienen konnten, bestückt mit Muffins, Cupcakes, Linzerschnitten und Panna Cotta. Wir bekamen eine kleine Hochzeitstorte zum Anschneiden (und für den obligatorische Kampf darüber, wer beim Anschnitt die Hand oben halten darf!), und die Gäste hatten Mini-Cupcakes in der gleichen Geschmacksrichtung auf den Tischen. Besonders die Linzer Schnitten haben es mir wirklich angetan! Das Feedback der Gäste war ausschließlich positiv, wir hörten oft ein "Wenn es jeden Tag so etwas Gutes geben würde, dann wäre ich aber auch vegan!" und wir erlebten viel Überraschung und Begeisterung darüber, wie gut das Essen war. Viele Gäste ließen sich ihre Teller nur zu gern zum zweiten oder dritten Mal befüllen ließen, was natürlich immer ein gutes Zeichen ist!   Das war also unsere vegane Hochzeit. Wir würden alles genau so wieder machen, es war für uns noch schöner, als wir es uns vorgestellt hatten. Fazit: Nur Mut zum veganen Fest, denn wie so oft im Leben wird Mut belohnt. Facebook: www.facebook.com/­­totallyveg Instagram: @totallyveg Twitter: @totallyvegblog

Vegetarische Brokkoli-Porree-Cremesuppe

14. September 2014 Vegetarische Rezepte und vegane Gerichte 

Brokkoli - Porree - Cremesuppe - Wenn Sie mögen, können Sie die Suppe noch mit gerösteten Weißbrotwürfel bestreuen. Zutaten für 4 Portionen: 500 g Brokkoli 1 Zwiebel 20 g Margarine 20 g Butter 75...

Rote-Bete-Cremesuppe mit Backpflaumen

23. Juli 2014 Vegetarische Rezepte und vegane Gerichte 

Rote - Bete - Cremesuppe mit Backpflaumen - In einem Schnellkochtopf können Sie die Rote Bete in 20 Minuten garen. Zutaten: 1/­­2 ltr leichter Rosewein 100 g Backpflaumen 500 g Rote Bete 1 Tl Spei...

Kalte Zwiebelcremesuppe

10. Juli 2014 Vegetarische Rezepte und vegane Gerichte 

Kalte Zwiebelcremesuppe - Cidre, auch Apfelschaumwein, ist eine Bezeichnung für moussierende Apfelweine. In Hessen wird vor allem der Ebbelwoi hergestellt und getrunken. Zutaten: 1 kg Zwiebeln 1 ...

Zucchini - Kartoffelcremesuppe mit Croutons

10. Juni 2014 Vegetarische Rezepte und vegane Gerichte 

Vegetarische Zucchini - Kartoffelcremesuppe mit Croutons - Pflanzliche Lebensmittel bevorzugen, möglichst als unbehandelte Frischkost. Zutaten: 1 Bund Suppengrün 250 g Zucchini 250 g Kartoffeln 4...

Raffinierte vegane Gerichte in coolem Ambiente bei Langosch am Main

10. Februar 2014 Deutschland is(s)t vegan 

Raffinierte vegane Gerichte in coolem Ambiente bei Langosch am MainEine Leserin meines Blogs hat mir den Tipp gegeben, mal das Langosch am Main in Frankfurt zu besuchen. Für solche Hinweise bin ich immer sehr dankbar und das gilt vor allem in diesem Fall. Das Langosch bietet ein paar vegane Gerichte an und sogar die veganen Weine sind auf der Karte gekennzeichnet. Als Vorspeise hatte ich ein leckeres Kartoffellcarpaccio mit Nussvinaigrette an Feldsalat (9,50 EUR), mein Mann hat die Maiscremesuppe mit Koriander und Chili (6,00 EUR) gegessen. Meine Kartoffeln waren zwar sehr stark gesalzen, aber die Kombination mit der Nussvinaigrette und dem Feldsalat war sehr gelungen. Die Suppe war nicht so scharf wie vermutet, das Chili hat man mehr im Abgang herausgeschmeckt und sie war auch sehr lecker. Als Hauptgang haben wir beide die Quinoa Bulette in feuriger Tomaten-Olivensugo bestellt und das war der Hammer! Die Aromen sehr stimmig und schön herzhaft. Allerdings hätte ich mir anstelle des Feldsalates eine Sättigungsbeilage gewünscht, aber das kann man bestimmt auch mit einer anderen Beilage bestellen. So hatte ich jedenfalls noch ein wenig Platz in meinem Bäuchlein und habe mich deshalb nach einem veganen Dessert erkundigt. Und zu meiner Freude gab es noch Nusstarte zum Hinterherschieben. Mit den ganzen Nüssen und dem knusprigen Boden war diese zwar nicht so leicht zu essen, aber geschmacklich war sie ein Hit. Mit der Karamellsauce erinnerte sie etwas an ein Snicker, nur eben ohne Schokolade. Absolut sündhaft, aber super! Und nun zu den Weinen: den veganen Weißwein gab es nur in der Flasche, aber den Rosé PORCOSPORCO mit dem Spitznamen ,,rosa Drecksau (4,50 EUR) wollte ich unbedingt probieren und die Beschreibung des Rotweins ,,Mouthbomb (4,50 EUR) hat mich ebenfalls neugierig gemacht, denn angeblich schmeckt dieser nach Kirsche, Brombeer und Pflaumen im Speckmantel. Der Rosé war ein hervorragender Begleiter zu meinem Kartoffelcarpaccio und die Mundbombe hat super zu der kräftigen Tomatensoße und den Buletten gepasst. Auf der Karte hätten übrigens noch weitere vegane Gerichte gestanden, die auch total lecker klingen: - Hirsesalat mit Räuchertofu – 7,50 EUR - Salat “LANGOSCH” – Veganstyle mit hausgeräuchertem Tofu und Soja Kräuter Quark – 13,90 EUR - Vegane Grünkernbolognese mit Vollkornnudeln – 11,50 EUR Im Langosch kann man außerdem vegan frühstücken, z.B. ein Bircher Müsli mit Sojamilch (4,50 EUR), Frühstücksteller “Vegan & So” mit hausgeräuchertem Tofu, frischen Gemüsesticks, kleinem Müsli, Brotaufstrich und Homus (9,50 EUR). Ansonsten kann man noch Sojajoghurt oder hausgemachten Sojakräuterquark für 3,50 EUR dazubestellen oder hausgemachte Marmelade für 1,50 EUR. Sogar ein veganes Rührei ist möglich aus Tofu und Sojamilch, z.B. mit Paprika, Zwiebeln und Schnittlauch (5,50EUR). Zu den Kaffeespezialitäten gibt es nicht nur Sojamilch, sondern sogar Reis- oder Hafermilch (gegen einen Aufpreis von 0,50EUR). Die Tische sind ziemlich eng aneinander gestellt, das macht es etwas ungemütlich. Aber die Atmosphäre ist extrem cool, das Servicepersonal ist freundlich und schnell und das Essen war wirklich raffiniert und lecker. Zum Abschied bekamen wir zugerufen ,,Geil, dass Ihr da wart! Danke und so!. Das steht übrigens auch auf der Rechnung. Ich finde den Laden toll und werde mit Sicherheit nicht das letzte Mal dort gewesen sein. Langosch am Main Fahrgasse 3 60311 Frankfurt www.facebook.com/­­LangoschAmMain

Vegan for fit-Challenge: Rückblick auf die 1. Woche

12. Juni 2013 Deutschland is(s)t vegan 

Vegan for fit-Challenge: Rückblick auf die 1. WocheFür alle, die es noch nicht mitbekommen haben: Katja, Susanne und Patrick machen die 30 Tage Vegan for fit-Challenge, und zeigen täglich auf dem DIV Challenger Blog, was sie so gegessen haben. Hier kommt nun der Rückblick auf die 1. Woche. Katja Samstag, zwei Tage vor Start der Challenge: Ich sitze vor meiner Einkaufsliste. Mandelmus, Zucchini-Spagetthi-Schäler, Matcha-Tee. Ich blättere im Vegan-for-Fit-Buch und versuche mir zumindest für die erste Woche einen Plan zu machen, was ich kochen will. Und fühle mich plötzlich und überwältigend überfordert. Ich hab doch gar keine Zeit so viele neue Sachen zu kochen! Wie soll ich denn so lange ohne Pommes frites überleben! Das passt doch gerade alles gar nicht in mein Leben! Und außerdem habe ich gar keine Lust einzukaufen. Ich gehe trotzdem. Schnell finde ich den Zucchini-Schäler und habe außerdem ein nettes Gespräch im Tee-Laden über meinen Matcha-Tee. Und der mit Grünzeug vollgeladene Einkaufswagen macht mich irgendwie stolz. Na gut. Vielleicht ist ja doch alles gar nicht so schlimm… Montag, erster Tag: Der Tag startet mit einem alten Bekannten: Soja-Joghurt mit gepopptem Amaranth und Himbeeren. Das esse ich nämlich schon seit geraumer Zeit fast jeden Tag. Ha, ausgetrickst. Mittags gibt es einen fantastischen Quinoa-Salat, den ich schon am Vortag zubereitet habe. Das matschige Mensa-Gemüse fehlt mir gar nicht. Und Abends kommt der Zucchini-Schäler zum Einsatz. Was für ein großartiger Spaghetti-Ersatz! Ich will nie wieder langweilige weiße Pasta. Mittwoch, dritter Tag: Meine Motivation ist am Boden. Ich habe das beängstigende Gefühl dass ich mich derzeit ausschließlich damit beschäftige, Essen zuzubereiten. Und habe Heißhunger auf Kartoffelchips. Süßes fehlt mir erstaunlicherweise überhaupt nicht - die Bonbons, die der Kollege verteilt, kann ich beruhigt ablehnen. Nach viel Sport am Abend fühle ich mich plötzlich stark und motiviert zu kochen. Ich bereite Abends um 10 gleich noch zwei Gerichte zu (Spargelcremesuppe und Bohnen in Basilikum-Tomaten-Soße), esse schon jetzt einen Teil davon, trotz der Uhrzeit, und freue mich auf den nächsten Challenge-Tag. Samstag, sechster Tag: Herausforderung: Ich bin auf eine Fahrt im Planwagen durch die Weinberge eingeladen. Wein ist für mich ein Genussmittel und ich habe noch nie viel davon getrunken, aber in geselliger Runde nur Traubensaft zu trinken stelle ich mir schwer vor. Ist es aber nicht. Ich genieße mit klarem Kopf und dem schönen Bewusstsein, am nächsten Tag keinen Kater zu haben, die Fahrt durch’s Grüne (und die Ausgelassenheit der anderen). Und in der Vesper-Pause gibts einen tollen Hirse-Salat, den die Kollegin zubereitet hat, die die Challenge ebenfalls absolviert. Gewonnen! Resümee für die erste Woche: Die Gerichte sind wirklich wunderbar und sehr leicht zuzubereiten. Nach einigem Magenknurren die ersten Tage hat sich mein Hungergefühl auf ein normales Maß eingependelt - ich habe sogar den Eindruck weniger essen zu müssen (vielleicht weil das was ich esse so randvoll mit Nährstoffen ist). Und vielleicht ist es Einbildung, aber ich habe dein Eindruck, wacher zu sein als in der Zeit vor der Challenge. Ausgeglichener allerdings nicht. Aber was nicht ist kann ja noch werden.   Susanne Die Ausrüstung Da sich zeitgleich auch meine liebe Freundin und Mitbewohnerin für die Challenge entschieden hat und wir ohnehin schon sehr viele der benötigten Zutaten im Haus haben, stand der große Einkauf erstmal nicht an. Auf der einen Seite dachte ich beim Blättern im Buch schon, dass die Gerichte sehr aufwändig sind und die Zutatenliste speziell und umfangreich. Da ich täglich koche … für alle möglichen … hat mich das also nicht abgeschreckt. Im Gegenteil. Dienstag ist Starttag Okay, dann wollen wir mal - Tag 1 der Challenge geht an den Start und das mit einem Frühstück, dass nicht aus dem Buch stammt: Hirse-Gemüse. Bisher habe ich mich überwiegend nach den 5-Elementen ernährt und den Tag stets mit Ingwer-Linsen begonnen, da eine warme Mahlzeit meinen ,,inneren Ofen anheizt und mir mehr Energie spendet. Heute halte ich mich also nochmal an meinem gewohnten Frühstück fest, challengetauglich ist es allemal. Den Joghurt gönne ich mir dann zur Mittagszeit und abends folgt dieser nochmal in verkleinerter Ausführung, denn ich hatte genug Zwischenmahlzeiten und war ohnehin sehr gesättigt. Mein Highlight In den folgenden Tagen habe ich den Amaranth Joghurt, Tomaten Caprese und den Matcha Shake in mein Herz geschlossen. Das ganze wird aber fast noch getoppt: von den Zucchini Spaghettis. Schon die Zubereitung ist die reine Challenge – mein Arm-Workout habe ich damit vollbracht. ,,Spirali Totali nenne ich das Zubereiten der Zucchini Spaghettis mit dem Spirali, vier Stück an der Zahl, denn ich koche ja für zwei. Die Carbonara war mir nicht neu, aber mit diesen besonderen Spaghettis der Oberknaller. Dieser Challengepart wird nie wieder abgelegt, das weiß ich schon jetzt. Meine Challenge-Lieblinge könnte ich jeden Tag essen, keine Frage. Aber ich freue mich auch schon auf die anderen leckeren Gerichte. Shake it, Baby! Ganz besonders haben es mir die Shakes angetan: Matcha, das grüne Gold! Ich mag am liebsten Vanille-Matcha und am Nachmittag folgt dann noch ein Maca-Shake, damit bleibe ich schön konzentriert, fit und leistungsstark. Auch diesen Shake trinke ich am liebsten mit Vanille Sojamilch, super schmeckt aber auch ein Mix aus Schoko-Vanille Sojamilch. Und dazu natürlich viele Eiswürfel und ordentlich in meinem Blender gemixt. Power on! Soja total. Die Challenge läuft ohne Probleme, mich plagen keinerlei Attacken und ich fühle mich rundum wohl. Allerdings stelle ich fest, dass der viele Konsum von Sojajoghurt oder Sojamilch mir nicht so liegt. Ich habe vor der Challenge davon ganz selten gekostet. Den Verpackungsmüll davon finde ich im übrigen auch nicht wirklich toll. Wieso gibt es Sojamilch nicht in der Flasche, wenn doch alle so umweltbewusst und nachhaltig sein wollen? Kein Alkohol? Kein Problem. Ehrlich gesagt habe ich mich darauf gefreut, 30 Tage lang keinen Alkohol zu trinken. Nicht das ich jeden Tag an der Flasche hänge, aber ab und zu ein Genuss-Glässchen gab es zum Essen schonmal, oder eben am Wochenende. Ich habe mich hauptsächlich auf die Erfahrung und das körperliche Empfinden gefreut. Und so ist es mir auch nicht schwer gefallen auf einem Konzert zwei kleine alkohohlfreie Pils zu trinken. Das bremst doch die Freude nicht, getanzt wird trotzdem. Und am nächsten Tag ist der Geist frisch und klar. Ich mag das. Auch. Und Sport? Anfang des Jahres hatte ich einen blöden, klar unnötigen, Bruch im Knie. Dieser ist nun fast verheilt, aber auch nur fast, also hält sich mein Sportprogramm sehr in Grenzen … bis gar nicht. Wir absolvieren zu hause aber diese Challenge Übungen, die aus Squares, Blanks und Crunshes bestehen und die sich jeden Tag steigern. Damit fahr ich super und die Crunshes habe ich sogar noch gesteigert, da diese schon zu meinem täglichen ,,Workout gehörten … immerhin strebe ich das Eightpack an. Bitte immer mit einem Augenzwinker lesen. Okay, erst Woche vorbei und nun? Und nun geht es weiter mit der zweiten Woche. Meine Freude und mein Wille die Challenge durchzuziehen und auch danach daran festzuhalten sind nach wie vor ungebändigt. YAY! Es macht wirklich großen Spaß und ich kann die Euphorie und die Freude all der Challenger nachempfinden. Das hat der Attila doch gut gemacht, überlegt man sich einmal, wie viele Menschen er damit jetzt schon erreicht hat.   Patrick Die erste Woche ist rum, und hier kommen meine persönlichen Eindrücke. Zunächst mal muss ich sagen, dass mir die 1. Woche sehr gut gefallen hat, und dass ich es nicht sonderlich schwierig fand, mich an die Challenge-Regeln zu halten. Das kann natürlich an 2 Dingen zumindest zum Teil liegen: 1. Ernähre ich mich sowieso gar nicht so dramatisch anders, und 2. konnte ich die Woche fast komplett zuhause arbeiten, und mir Zeit für die Rezepte nehmen, hab daher auch so ziemlich genau komplett danach gekocht. Die Rohkost-”Challenge”, die ich schon mal mit Sonja gemacht habe, fand ich jedenfalls deutlich herausfordernder. Meine beiden grössten Herausforderungen bei der Vegan for fit Challenge sind 1. kein Essen nach 19 Uhr und 2. kein Alkohol. Beides ist mir aber gut gelungen bislang. Fast etwas enttäuscht war ich darüber, dass ich in dieser Woche “nur” 1-2 KG verloren habe, aber wie gesagt, so dramatisch war die Ernährungsumstellung eben nicht. Eine Menge Sport hab ich ausserdem gemacht, Jogging und Radfahren fast täglich. Hier meine ersten Tipps: - Bereite dich vor! Am besten suchst du dir für die ersten paar Tage Rezepte raus, machst dir eine Einkaufsliste und kaufst ein. - Plan dir mehr Zeit fürs Kochen ein! Die Challenge zu machen, bedeutet für vermutlich 99% der Leute, mehr Zeit in der Küche zu verbringen. Mittags mal einfach irgendwo was essen gehen? Nö, Vorbereitung ist angesagt. Fang vielleicht besser am Wochenende an. Macht es auf jeden Fall einfacher, einzusteigen, weil es schon einen gewissen Aufwand erfordert. - Kauf auf Vorrat. Der Vorteil der Challenge ist, dass man insgesamt eigentlich gar nicht so viele verschiedene Dinge kaufen muss. Was du immer wieder brauchst: Weißes Mandelmus, gepoppter Amaranth, Agavendicksaft, Zucchinis, Räuchertofu, Naturtofu, Sojajoghurt, dazu Nüsse und Kerne. Gibt es alles im Bioladen oder bei DM. - Auch mal improvisieren. Keine Panik, wenn du nicht alles da hast – improvisier einfach. Es kann definitiv nicht schaden, wenn du Pastinaken statt Möhren oder Aubergine statt Zucchini ins Essen packst. Letztlich geht es ja vor allem darum, Weißmehl und Zucker wegzulassen, und abends keine Kohlenydrate mehr zu sich zu nehmen. Man braucht sich daher nicht sklavisch an die Rezepte halten. Meine kulinarischen Highlights waren neben dem Amaranth-Joghurt-Pop, den ich mir schon vorher oft gemacht habe, die Pilz-Mandel-Lasagne, der superoberleckere Amaranth-Riegel, Zucchini-Spaghetti mit Walnuss-Tomaten-Pesto und Moussaka Reloaded. Ach, und das Challenger-Frühstück. Eigentlich fand ich alles richtig lecker. Und hier kommt der Riesenvorteil an den Gerichten: Sie sind wirklich EINFACH! Das meiste ist in 10-15 Minuten Netto-Kochzeit (ohne den Rest, den der Herd allein macht) zu bewältigen. Fazit: Hat super Spaß gemacht, bin voll motiviert, weiter zu machen, und einige der Gerichte haben schon jetzt mein Standard-Programm erweitert. Freue mich auf die weiteren Rezepte und die nächste Woche Challenge!     The post Vegan for fit-Challenge: Rückblick auf die 1. Woche appeared first on Deutschland is(s)t vegan.


Sie werden diese Recepte sicherlich auch genießen ...

Fehler gefunden?
Helfen Sie uns zu beheben! Schreiben Sie es uns!



Fehlt etwas auf unseren Seiten? Schalgen Sie neue Inhalte oder Feature vor!



Haben Sie einen Kommentar?
Schicken Sie es uns!