Cracker - vegetarische Rezepte

Versuchen Sie diese Rezepte!

Gefüllte Kartoffelklöße mit Zwiebelrahmsauce und Spitzkohl

Meine 10 liebsten Rezepte - forever & ever

10 Dinge, die du über Emaille-Töpfe wissen solltest

UNSERE PRODUKTHIGHLIGHTS #10 OKTOBER










Cracker vegetarische Rezepte

Gesunde Thymian-Cracker mit Leinmehl

29. August 2017 Eat this! 

Gesunde Thymian-Cracker mit LeinmehlJeder mag Cracker, oder? Diese knusprigen, leckeren kleinen Teilchen, die sich unverschämt gut dippen lassen und überhaupt zu allem passen ?. Vor einigen Wochen haben uns unsere Freunde von Bio Plan?te ihre drei leckeren Proteinmehle, welche zu hundert Prozent aus hochwertigen Bio-Rohwaren gewonnen werden, zum Ausprobieren geschickt. Mit dem aromatischen Kürbiskernmehl haben wir bereits ein tolles, schnelles Vollkornbrot und mit dem Walnussmehl gesunde, rohe Protein-Energy-Balls gezaubert. So lecker - beides musst du unbedingt probieren! Heute folgt die Nummer drei im Bunde: das feine Protein Leinmehl. Das ist übrigens nicht mit dem groben Leinsamenschrot zu verwechseln, der neben den ganzen Samen häufig im Bioladen zu finden ist. Das Leinmehl von Bio Plan?te ist richtig fein gemahlen, duftet wunderbar nussig und hat eine leicht herbe Note. Und wie alle der drei Mehle ist es besonders protein- und ballaststoffreich, yay! Und weil ich eine alte Dip-Naschkatze bin, habe ich mir für das dritte Rezept mit dem Leinmehl einfache und leckere Protein-Cracker gewünscht! Mit duftendem Thymian, leckerem Olivenöl und grobem Meersalz ?. Und glaube mir: Die Knusperteile schmecken total nach Urlaub in der Provence und passen perfekt zu Hummus, Tzatziki, veganem Camembert oder natürlich einem einfachen Kräuterjoghurt mit ein paar getrockneten, essbaren Blüten! Was dippst du am liebsten? ? Gesunde Thymian-Cracker mit Leinmehl Wie ein Ausflug in die Provence! Einfache und gesunde Kräcker mit Thymian, Olivenöl und hochwertigem Leinsamenmehl. Für den Teig - 100 g Dinkel-Vollkornmehl - 50 g Leinmehl (z. B. Bio Planeté Protein Leinmehl) - 50 g Reismehl - 2 EL Sesamsamen - 2 EL Leinsamen (ganz) - 2 TL Thymian (frisch oder getrocknet) - 1 EL Zwiebelpulver - 2 TL Knoblauchpulver - 1 EL Hefeflocken - 1/­­2 TL Meersalz (fein) - 5 EL Olivenöl - 200 ml Wasser Außerdem - 1/­­2 TL Meersalz (grob) -  Alle trockenen Zutaten für den Teig vermengen. -  Olivenöl und Wasser unterrühren und mit den Händen zu einem glatten Teig kneten. Zu einer Kugel formen und abgedeckt 10 Minuten ruhen lassen. -  Backofen auf 180 °C Ober-/­­Unterhitze vorheizen. -  Teig auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech etwa 5 mm dick ausrollen. -  Mit einem Messer oder Teigrad in Rauten schneiden. -  Mit grobem Meersalz bestreuen, leicht andrücken und 20 Minuten backen. Merken Merken Der Beitrag Gesunde Thymian-Cracker mit Leinmehl erschien als erstes auf Eat this!. Related posts: - Crunchy Leinsamen-Cracker - Gesunde Nachos mit Kichererbsen, Süßkartoffeln und frischen Kräutern - Maultaschensalat - Super saftiger Seitan-Burger mit knusprigen Thymian-Ofen-Fries

Herzhafter crunchy Trail Mix und mit der Bahn zum Schloss Neuschwanstein

2. Juli 2017 Eat this! 

Herzhafter crunchy Trail Mix und mit der Bahn zum Schloss Neuschwanstein„Einfach mal in den Zug einsteigen und gucken, wo man rauskommt.“ Das ist so eine Platitüde, die uns gerade in den Sommermonaten häufig über die Lippen kommt, wenn draußen die Sonne scheint und innen gerade nur ein volles Email-Postfach oder die dringend zu erledigende Buchhaltung auf einen wartet. Und jetzt mal im Ernst: Man sollte es einfach machen. Einen spontanen Tag frei nehmen und schauen, wohin die nächstbeste Bahn in der Region fährt. Ich meine, wir sollten alle ein bisschen mehr Zeit für uns selbst einplanen. Klar, das ist eine absolute Floskel und doch so wahr. Und wir müssen zugeben, dass sich Nadine und ich eher selten selbst daran halten. Wir sind halt solche busy bees ? Zufall oder pures Glück also, dass uns die DB Regio Bayern unter dem Motto #WirEntdeckenBayern zum aktiven „Stadt, Land, Fluss“-Spiel eingeladen hat. Einen Tag lang mit dem günstigen Regio-Ticket Allgäu-Schwaben durch die Lande fahren und Locations besuchen, die man vorher noch nicht gesehen hat. Falls du unseren Bericht übrigens irgendwie doch cool findest, wäre es super-lieb, wenn du hier für uns voten würdest. Danke, du bist ? Da sind wir doch dabei! Und wir nehmen dich mit, denn als wir mit unseren Fahrkarten am Bahnhof standen und den Fahrplan angesehen haben, mussten wir uns einfach für das Allgäu und das kitschigste Ziel überhaupt entscheiden: eine Schlösserwanderung rund um Schloss Neuschwanstein. Aber keine Sorge. Auch wenn dich das x-te Bild vom „Kini“-Prunkbau No. 1 nicht mehr reizt: Wir lassen dich nicht im Stich, denn ein Rezept gibt es auch. Für selbstgemachten, herzhaften Trail Mix mit vielen Nüssen und Gewürzen, denn auch eine Schlösserwanderung kann anstrengend sein. Allein schon, dass man sich mit Ellenbogenmentalität durch die Touristenmassen kämpfen muss, um überhaupt einen Blick auf Neuschwanstein werfen zu können, kostet ganz schön Kalorien ? Also, Ab nach Füssen Mit dem Regionalexpress ging es also mit zwei Zwischenstops in Kempten und Biessingen nach Füssen. Das dauert 2 1/­­2 Stunden, die man an so einem Ausflugstag aber auch mal investieren kann. Miteinander quatschen, Lesen, Rausgucken, Landschaften genießen und fotografieren und sich dabei denken: „Verdammt, schön hier und eigentlich wohnen wir gar nicht weit weg“ hat auch mal was für sich. Man sitzt also da, der Zug rattert fast schon meditativ-gleichmäßig vor sich hin und plötzlich merkt man: Macht ganz schön Laune, so eine Zugfahrt. Und sie wirkt gerade heute irgendwie entschleunigend. Und das sage ich als eigentlich unverbesserlicher Autofahrer. In Füssen angekommen denken wir uns erstmal: „Au weia, hoffentlich hält das Wetter!“, denn die Wolken hängen etwas tiefer, als uns lieb ist und in den Bergen weiß man ja nie. Aber wir haben vorsorglich mal unsere Regenjacken eingepackt und machen uns deshalb beruhigt direkt auf den Weg zu unserem „Land“-Ziel, der Wanderung vorbei am Schwansee, dem Schloß Hohenschwangau und dem wunderschönen Alpsee hinauf zum Schloss Neuschwanstein. Direkt an der Stadtgrenze überqueren wir den Lech und sind direkt ein klein wenig traurig darüber, dass wir einen der letzten wirklich wilden Flüsse heute nur zwei mal bei den jeweiligen Überquerungen sehen werden. Naja, wird nachgeholt. Unser „Fluss“-Ziel hätten wir somit eigentlich auch schon abgehakt. Aber wir dehnen den Begriff etwas und erklären den Alpsee zum eigentlichen Checkpoint. Jetzt geht es aber erstmal der Talstrecke entlang zum Schwansee, der inmitten eines Naturschutzgebiets eingebettet im Tal liegt. Hier müssen wir einfach Halt machen - nicht nur, um einen der für uns schönsten Blicke auf die beiden Schlösser zu werfen. Ich meine, schau dir an, wie das vermutlich berühmteste Schloss überhaupt fast schon mystisch inmitten der Bäume am Hang liegt. Ganz schön schön, oder? Der Schwansee ist übrigens offizieller Badesee und eines kann ich dir sagen: Beim nächsten mal wird definitiv die Badebuchse eingepackt! Wo kann man denn schon durchs Naturschutzgebiet plantschen? ? Einfach ist es nicht, aber wir können uns irgendwann von der Landschaft und der absoluten Ruhe des eigentlich mal als Park angelegten Tals losreißen und wandern entlang der ausgeschilderten Wege weiter in Richtung Schlösser. „Okay, jetzt wird es langsam voll... ... wir sind wohl bald da.“, meine ich noch und stolpere aus dem Wald auf den offiziellen Besucherparkplatz der Königsschlösser. So ungefähr 7 km liegen hinter uns und es ist bereits Mittagszeit. Natürlich haben wir also nicht damit gerechnet, das Schloss für uns alleine zu haben. Ganz schön viel los hier ? Aber so what. Ab ins Getümmel in das kleine Örtchen Hohenschwangau! ? Unzählige Restaurants, Souvenirshops und das Museum der bayrischen Könige laden dazu ein, einfach mal Touri zu sein, die wunderschönen alten Häuser zu fotografieren und sich in einen der schönen Biergärten zu setzen und den Trouble um sich herum zu beobachten. Hier liegt auch direkt der Alpsee, unser erklärtes „Fluss“-Ziel des Ausflugs und richtig cooles Fotomotiv. Die Aussicht kann sich ganz schön sehen lassen. Hier bleiben wir erstmal. Sind ja heute nicht für nen Marathon hier. Take a Trail Mix break Und ganz ehrlich: Ein kleiner Energieschub dürfte es auch sein. Wir müssen ja jetzt dann erstmal ein ganzes Stück bergauf wandern. Also raus mit der Snackbox mit unserem selbstgemachten Trail Mix. Man könnte jetzt unken, Trail Mix wäre eigentlich nur ein fancy Wort für Studentenfutter. Im Namen steckt aber auch viel Wahrheit. Gute Mischungen sind auf der Wanderung gut und einfach futterbar, die leicht gerösteten, protein- und fetthaltigen Kerne und Nüsse geben langanhaltende Energie, eine Prise Salz gleicht den Salzverlust aus und die zuckerhaltigen Zutaten wie die getrockneten Früchte pushen dich auch bei akuter Schlappheit auf dem Trail. Die Gewürze tun ihr Übriges und machen die Knabberei etwas spannender. Nur auf laschen Erdnüssen und Rosinen rumzukauen wird eben irgendwann langweilig ? Herzhafter crunchy Trail Mix mit Mandeln, Erdnüssen und Gewürzen Unser Trail Mix ist voller Energie und Proteinen. Nüsse spenden Eiweiß und Fett und der Zucker aus den getrockneten Früchte gibt schnelle Power. Und super schmecken tut er natürlich auch ? - 150 g Erdnüsse (roh, ungesalzen) - 100 g Mandeln (roh, ungesalzen) - 50 g Kürbiskerne (geschält) - 50 g Walnusskerne (roh, ungesalzen) - 50 g Sonnenblumenkerne (geschält) - 2 TL Kokosöl - 2,5 TL Salz - 2 TL Kumin - 1 TL Zwiebelpulver - 1/­­2 TL geräuchertes Paprikapulver - 1 Prise Chilipulver - 50 g Datteln - 50 g getrocknete Cranberries -  Backofen auf 160 °C Ober-/­­Unterhitze vorheizen -  Nüsse mit Kokosöl und Gewürzen vermischen. Auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen und 10 Minuten rösten. Nach der Hälfte der Zeit wenden. Anschließend komplett abkühlen lassen. -  Datteln grob hacken und zusammen mit den Cranberries unter die abgekühlten Nüsse mischen. -  Hält sich - gut verschlossen und trocken gelagert - bis zu 4 Wochen. Unser Trail Mix ist voller Energie und Proteinen. Nüsse spenden Eiweiß und Fett und der Zucker aus den getrockneten Früchten gibt schnelle Power. Und super schmecken tut er natürlich auch ? So, noch ein paar mal auf den Auslöser gedrückt und weiter geht’s in Richtung Neuschwanstein. Ist ja nur noch ein Katzensprung. Und trotzdem lassen sich die meisten Touristen mit dem Bus oder - Achtung, echt nicht cool - mit der Pferdekutsche nach oben karren. Muss das sein? Nö! Ist ja nichtmal „romantisch“, sich so im Minutentakt per echter Pferdestärke nach oben ziehen zu lassen ? Okay, „Scheuklappen“ aufsetzen, tief durchatmen und weiterlaufen. Gerade können wir nichts machen, wir meckern später. Was für ein Ausblick Eine Ankunft an der berühmten Marienbrücke am frühen Nachmittag bedeutet, dass man sich für den absolut klassischen Blick auf das Schloss wieder durch Tourimassen quetschen muss. Und trotzdem: Ganz schön imposant, der Bau! Und natürlich drücken auch wir ein paar mal ab - dieses Motiv muss man einfach „mitnehmen“, egal, wie oft es schon fotografiert wurde ? Und auch direkt am Schloss nimmt einen die Atmosphäre einfach ein, da kann man nix dagegen machen. Wir können uns echt glücklich schätzen, dass solche Bauten gut in Schuss gehalten werden. Trotzdem machen wir uns schnell wieder auf den Weg - einfach doch ziemlich voll hier. Schade, dass wir nicht durch die Pöllatschlucht wandern können. Der Weg ist leider seit 2014 aufgrund von kontrollierten Sprengungen und Steinschlaggefahr gesperrt. Aber kein Problem, wir nehmen einfach einen anderen Weg und machen uns wieder in Richtung Füssen auf. Wir haben ja noch das „Stadt“-Ziel vor uns. Vegane Champignon-Rahm-Sauce. Ja, ernsthaft! Das Allgäu kann nicht unbedingt als Veganerparadies bezeichnet werden. Und doch stellen sich auch hier die Restaurants auf Touristen ein. Wir haben natürlich schon vorher recherchiert, wo wir uns nach der Schlösserwanderung stärken und waren schon ganz heiß auf die Kartoffelrösti mit veganer Champignon-Rahm-Sauce beim Olivenbauern in der Kemptener Straße. Ich meine: Hallo! Vegane Champignon-Rahm-Sauce? Muss man einfach bestellen ? Über den Lech geht es also ein zweites mal und dann durch die schöne Altstadt von Füssen wieder in Richtung Bahnhof. Praktisch, dass das Restaurant nur fünf Minuten davon entfernt ist. Gut gestärkt durch die leckeren Rösti ruhen wir uns auf der Terrasse vor dem urigen Restaurant aus, bis unser Zug nach Hause abfährt und sind echt heilfroh, dass das Wetter hielt. Tatsächlich hätten wir uns nichts besseres wünschen können. Es war den ganzen Tag über schön warm, die Sonne spitzte ab und zu durch die Wolken, die uns ansonsten perfektes Licht für unsere Fotos spendiert haben. Tschö, Füssen. War schön! Und auf der Heimfahrt denken wir noch, was für Trottel wir sind, dass wir das mit diesem „einfach mal in den Zug steigen und gucken, wo man raus kommt“ nicht häufiger machen. Reklame! Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit der DB Regio Bayern entstanden, er spiegelt aber ausschließlich unsere eigene Meinung wieder. Danke, dass du Produkte und Marken unterstützt, die Eat this! supporten. Der Beitrag Herzhafter crunchy Trail Mix und mit der Bahn zum Schloss Neuschwanstein erschien als erstes auf Eat this!. Related posts: - Crunchy Leinsamen-Cracker - Good Life Bowl mit Broccolini, pinkem Quinoa & crunchy Sesam-Tofu - Mango Chutney mit crunchy Erdnuss-Tofu

Gesunde Nachos mit Kichererbsen, Süßkartoffeln und frischen Kräutern

18. Mai 2017 Eat this! 

Gesunde Nachos mit Kichererbsen, Süßkartoffeln und frischen Kräutern,,Was interessieren mich die Fußballergebnisse vom letzten Wochenende? Ich will wissen, wie groß dein Rosmarin schon ist! Gärtnern - auch, wie bei uns, auf kleinstem Raum und wirklich sehr urban - is the new black und wir waren sowas von mit dabei, als WASA mit der Kampagne #wasanderes zum kollektiven Erde-Wühlen aufgerufen hat ? Bestes Knäcke und Frisches, selbst Angebautes passen ja auch zusammen, wie A**** auf Eimer, oder? Wer braucht schon profane Hobbys, wenn man sich sogar auf dem winzigsten Balkon oder gar der Fensterbank um seinen kleinen Garten kümmern kann? Glotze aus und sich mal ordentlich dreckig machen - DAS ist 2017! Wir packen unsere etwas breitere Fensterbank mit Geländer (oft schreiben wir über unseren Balkon, doch gezeigt haben wir ihn nie) ja schon seit Jahren regelmäßig mit haufenweise Essbarem voll. Für diese Saison haben wir vorgesorgt und eine höchst komplizierte Pflanzleiter gezimmert. Ne, quatsch. Ist echt einfach und auch mit zwei linken Händen zu bewerkstelligen. Ehrenwort. Musst du nachbauen! Hier findest du die Bauanleitung ? Neben der kompletten Schärfebandbreite an Chilipflanzen, von milden Ancho-Chilis über Jalape?os bis hin zu scharfen Habaneros, süßen Cherrytomaten und - jetzt wirds etwas abstrus, das gebe ich zu - mexikanischen Minigurken werden dieses Jahr Kräuter eine ganz große Rolle auf unserem Balkon spielen. Auf Basilikum, Thymian und Rosmarin können wir ohnehin nicht verzichten, die Töpfchen bringen wir regelmäßig auf der Fensterbank über den Winter. Auf den Balkon sollen aber auf jeden Fall noch Kapuzinerkresse, Liebstöckel, Salbei und natürlich allerlei Pflücksalate. Der Schnittlauch hat den Winter schon mal super überlebt und fängt schon an, zu blühen. Na, schon Lust darauf, mitzumachen? Dann nichts wie los! Erde, Töpfe und Pflanzen einkaufen, die Schaufel in die Hand nehmen und dann wird losgewerkelt. Wenn du jetzt zwar Lust auf deine eigene Kräuterplantage bekommen hast, deine Daumen allerdings eher noch ,,blassgrün sind, hilft dir WASA auch beim Start in die Gartensaison. Im Austausch für ein paar Kassenbons für die Delicate Cracker, um die es auch im heutigen Rezept geht, kannst du auf der Seite zur #wasanderes-Aktion einen Petersilien-, Oregano- oder Basilikum-Minigarten anfordern und mit ein bisschen Glück sogar eine Gartenumgestaltung gewinnen. Also gleich mal rüber hopsen. Wir drücken die Daumen! Klar, dass es beim kollektiven Kräutergärtnern auch darum geht, die richtigen Rezepte für deine Ernte zu sammeln. Wir haben uns dazu etwas grandioses für lauschige Abende auf der Terrasse überlegt: gesunde Nachos mit leckeren Crackern anstelle von frittierten Tortillachips, knackigen Kichererbsen aus dem Ofen, Avocado, einer feinen Sour-Cream und selbstverständlich haufenweise Petersilie, Koriander und Schnittlauch. Und das Beste: Das alles steht in maximal 30 Minuten auf dem Tisch. Gesunde Nachos mit Kichererbsen, Süßkartoffeln und frischen Kräutern Für die gerösteten Kichererbsen - 200 g Süßkartoffel - 250 g gekochte Kichererbsen - 1/­­2 Bund Koriander - 2 EL Olivenöl - 1 TL Kumin - 1/­­2 TL Salz Für die Sour-Cream - 125 g Sojajoghurt - 25 g Cashewkerne - 1 Jalape?o - 2 TL Hefeflocken Für die Toppings - 1/­­2 gelbe Paprika - 75 g Radieschen - 1 Avocado - 1/­­4 Bund Bund Petersilie - 1/­­4 Bund Schnittlauch - 1 Schalotte Außerdem - 160 g Cracker (z. B. WASA Delicate Crackers Tomate & Oregano) Für die gerösteten Kichererbsen -  Backofen auf 200 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. -  Süßkartoffel in 1 cm große Würfel schneiden, 1/­­4 Bund Koriander fein hacken. -  Süßkartoffelwürfel, Kichererbsen, Koriander, Olivenöl, Kumin und Salz gut miteinander vermengen und auf einem mit Backpapier belegtes Backblech verteilen. 25 Minuten rösten, nach 15 Minuten wenden. Für die Sour-Cream -  Alle Zutaten in einen High-Speed-Blender geben und fein pürieren. Für die Toppings - Paprika fein würfeln, Radieschen in Scheiben schneiden. - Avocado in 1 cm große Würfel schneiden, restliche Jalape?o in feine Scheiben schneiden. -  Die restlichen Kräuter fein hacken, Schalotte fein würfeln. Anrichten -  Cracker auf einer großen Servierplatte verteilen. Geröstete Kichererbsen und Süßkartoffelwürfel darüber geben, mit den Toppings garnieren und mit Kräutern toppen. Wenn du selbst Radieschen erntest, verwende auch unbedingt das zarte Radieschengrün für unsere gesunden Nachos! Die Blätter haben ein leicht pfeffriges Aroma und passen perfekt zu den vollgeladenen Crackern ? Reklame! Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit WASA /­­ der Barilla Deutschland GmbH entstanden, er spiegelt aber ausschließlich unsere eigene Meinung wieder. Danke, dass du Produkte und Marken unterstützt, die Eat this! supporten. Der Beitrag Gesunde Nachos mit Kichererbsen, Süßkartoffeln und frischen Kräutern erschien als erstes auf Eat this!. Related posts: - Sommerlicher Buchweizensalat mit frischen Kräutern & Avocado - Aloo Gobi - Blumenkohl-Curry mit Kartoffeln & Kichererbsen - Geröstete Kichererbsen

Algen - Das Superfood aus dem Meer plus Top Produkte

22. März 2017 Deutschland is(s)t vegan 

Algen - Das Superfood aus dem Meer plus Top ProdukteDie meisten Menschen in Deutschland verbinden mit Algen vermutlich in erster Linie glibbriges, grünes Zeug aus dem Wasser. Guckt man aber in andere Teile der Erde, stellt man fest, dass bei vielen Bevölkerungsgruppen das Meeresgemüse Algen zum festen Bestandteil ihres Speiseplans gehört. Die Mayas zum Beispiel züchteten Spirulina und versorgten 2 Millionen Menschen damit. Algen gab es schon lange Zeit bevor es uns Menschen gab, sie zählen sogar zu den ältesten Lebewesen unseres Planeten! Es gibt weltweit ungefähr 30.000 verschiedene Arten von Algen, und die sind für über 90% der globalen Sauerstoffproduktion verantwortlich! Wahnsinn, oder? Algen ernähren sich sich vom Sonnenlicht, dem Kohlendioxyd aus der Atmosphäre und den Mineralien aus dem Wasser. Aufgrund ihres hohen Chlorophyllgehaltes können Algen wie viele Pflanzen durch das Sonnenlicht Kohlendioxyd und Wasser in Nährstoffe umwandeln - bei diesem Prozess, den man Photosynthese nennt, wird Sauerstoff freigesetzt. Ohne Algen hätten wir also ein echtes Problem, sprich würde es das Leben auf diesem Planeten, so wie wir es kennen, nicht geben. Alge ist nicht gleich Alge... Wegen ihres hohen Chlorophyll-Gehalts sind Algen grundsätzlich grün, aber nicht alle sehen für uns auch so aus. Zusätzlich Farbpigmente können das Grün überdecken. Man unterscheidet daher zwischen... - Braunalgen (z. B. Wakame) - Rotalgen (z. B. Nori) - Grünalgen (z. B. Chlorella) - und blaugrünen Algen (z. B. Spirulina) Die beiden letzteren zählen nicht wie ihre großen Verwandten zu den Makroalgen, sondern sie sind so winzig, dass sie mit bloßen Augen nicht mal gesehen werden können. Man nennt sie daher auch Mikroalgen. Chlorella und Spirulina sind neben der AFA-Alge die bekanntesten Mikroalgen. Gemeinsam ist ihnen, dass sie als absolute Superfoods gelten, als Nahrungsergänzung oder zur Entgiftung. Was macht Algen so wertvoll? Es gibt kaum ein anderes Lebensmittel das so nachhaltig ist: Algen wachsen immer wieder nach und das extrem schnell. Damit können sie vor allem in Zukunft eine interessante Nahrungsquelle darstellen um die wachsende Bevölkerung zu ernähren. Außerdem tragen sie dazu bei unser Klima zu verbessern, da sie mithilfe der Fotosynthese nicht nur Sauerstoff herstellen, sondern auch Treibhausgase binden können. Zudem gehören Algen zu den nährstoffreichsten essbaren Nahrungsmittel der Welt: Sie bieten uns reichlich... – Proteine – Mineralstoffe (z. B. Jod, Calcium, Eisen) – Vitamine (z. B. B-Vitamine, Betacarotin) – Ballaststoffe und sekundäre Pflanzenstoffe Algen helfen dem Körper beim Ausgleich des Säure-Basenhaushaltes (sie sind stark basisch), sie erhöhen den Sauerstoffgehalt im Blut (durch ihren hohen Chlorophyllgehalt), sie wirken immunfördernd, antioxidativ und schützend. Sie leiten Schadstoffe aus (in der Alternativmedizin werden Mikroalgen zur Ausleitung von Schwermetallen eingesetzt) und bieten viele Nährstoffe in konzentrierter, aber leicht verfügbarer Form. Algen sind also ganz schön gesund, und das entdecken auch in unseren Breitengraden immer mehr Menschen und natürlich auch Unternehmen, die Produkte aus der Alge auf den Markt bringen. Welche Alge kannst du für was verwenden? Chlorella und Spirulina werden getrocknet in Pulverform oder als Presslinge angeboten. Du kannst dir aus ihnen ein grünes ,,Lebenselixier-Getränk herstellen, deine Smoothies ,,aufpimpen oder Dips einen extra Pfiff geben. Frische Makroalgen werden gerne zu Salaten verarbeitet. Getrocknet und eingeweicht können sie das ebenfalls tun. Besonders Meeresspaghetti eignen sich dafür. Nori-Algen lassen sich ganz klassisch als Sushi-Grundlage verwenden oder in Flockenform über diverse Gerichte gestreut werden. Letzteses gilt auch für die ebenfalls zu den Rotalgen gehörende Dulse-Algen. Wakame schmeckt angenehm würzig nach Me(e/­­h)r und da sie etwas fester als ihre Kollegen ist kann sie nach einer etwas längeren Einweichzeit insbesondere Suppen und Eintöpfe bereichern! Und dann gibt es noch Irish Moos: Der Knorpeltang ist ein beliebtes Gelier- und Verdickungsmittel für Speisen aller Art und daher besonders in der veganen Küche eine ideale ,,Küchenhilfe um Gelatine zu ersetzen: Von schmackhaften Dessertcremes, über Eis, Torten bis hin zu leckeren Soßen! Unsere liebsten Produkte aus Algen Wie schon angeführt, kommen immer mehr Algenprodukte auf den Markt, und wir möchten euch an dieser Stelle ein paar unserer Lieblinge vorstellen: Kulau Nori Snacks Bist du auch so in Chips-Fan wie ich? Das Problem ist, dass Kartoffelchips leider nicht sonderlich gesund und ganz schön fettig sind. Daher suche ich schon seit Jahren nach guten Knabber-Alternativen. Neben Kale Chips habe ich auch Algen-Snacks für mich entdeckt. Da findet man immer mehr Produkte in den Supermarktregalen, denn die Algenblätter kann man schön knusprig und pikant hinbekommen. Besonders gut finde ich den Bio-Nori-Snack von Kulau. Die Zutatenliste ist kurz: Getrocknete Nori-Algenblätter, Rapsöl und Meersalz. Die Blätter werden bei hohen Temperaturen geröstet, dadurch werden sie sehr kross, was ich für einen Chips-Ersatz schon wichtig finde. Und sie schmecken echt lecker, eben als Snack oder auch als Salat-Topping. Gesund sind sie auch noch, enthalten eine Menge Vitamine und Mineralstoffe. Beide Daumen hoch! Kulau hat noch eine ganze Reihe weiterer Algenprodukte, die ich jetzt alle mal der Reihe nach durchtesten werde. Besonders spannend klingt die Algen Bouillon. Spirulina-Tabletten von Keimling Bei Keimling findet man ebenfalls eine ganze Reihe von Produkten aus der Alge, hier vor allem in Tabletten- und Pulverform. Ich benutze sehr gerne die Spirulina-Tabletten, die ich einfach mit in meine Smoothies gebe. Die Spirulina-Tabletten haben neben allen anderen Nährstoffen vor allem jede Menge Eisen zu bieten, sind bio, vegan und ohne jegliche Zusatzstoffe. Spirulina soll gut für das Immunsystem und den Säure-Basen-Haushalt sein. Die Tabletten kann man kaufen oder mit Wasser schlucken, aber wer den Meer-Geschmack nicht mag, kann sie eben wie ich ganz wunderbar mit einen Smoothie packen. Happy Cheeze Algen Happy Cheeze Käse ist der absolute Geschmackshammer für alle Käsefreunde! Wahnsinn, wie Firmenchef Mudar und seine Mitarbeiter ihren veganen Käse in den letzten Jahren weiterentwickelt haben. Den Happy Cheeze gibt es inzwischen in diversen Sorten, z.B. Bärlauch, Chorizo, Schabzigerklee, Klassik und Spirulina Chili. Letzter ist mein Favorit, ich liebe die Kombi aus Chili und Spirulina. Schmeckt echt richtig, richtig gut, schön scharf. Und ist natürlich deutlich gesünder als konventioneller Käse. Spirulina liefert zum Beispiel alle 8 essenziellen Aminosäuren, und in dieser Form deutlich besser zu verdauen als aus Fleisch. Ein genialer Käse, und Happy Cheeze hat noch viele weitere Köstlichkeiten im Angebot. Mares Algen Gewürz oder Aufstrich  Und noch mal eine andere Form von Algen: als Brotaufstrich. Der Algenaustrich (Maris Algen Veganer Algen Brotaufstrich wie Leberwurst) ist eine vegane Variante zu Leberwurst, und besteht hauptsächlich aus Kidneybohnen und Tofu. Die besondere Note aber kommt von der Meeresalge „Zuckertang“, die dem Aufstrich die Geschmacksnote „Umami“ verpasst - quasi wie ein natürlicher Geschmacksverstärker, nur eben viel gesünder. Total interessant, und richtig schön rauchig-lecker. Die Firma Maris stellt übrigens auch noch viele weitere Produkte aus der Alge her, z.B. eine Algen-Bratwurst (natürlich auch vegan) für das nächste Grillfest. Echt spannend, was man damit alles machen kann, zumal Algen schnell wachsen und nicht gedüngt werden müssen. Also ein echt nachhaltiges Lebensmittel. Spiruli – die Algenlimonade Und dann gibt es auch noch Spirulina zum Trinken! In den letzten Jahren macht die Algen-Limonade Spiruli Furore, denn das Getränk ist viel mehr als eine schnöde Limo. Sie wird hergestellt aus reinstem Quellwasser aus Deutschland, nachhaltig geerntetem Agavensirup, vollreifen Holunderbeeren, Orangen und Zitronen der Amalfiküste, Apfelpektin aus Österreich, Johannesbrotkernmehl von den Balearen sowie Zitronensäure des Heilpilzes Coprinus Comatus, dazu die Alge Spirulina platensis aus der Familie der Blaualgen, sowie der vor Sylt wachsenden Macro-Calziumalge Lithothamnium calcareum. Gut, die lateinischen Bezeichnungen müsst ihr euch nicht merken, aber interessant ist, dass viele Menschen Spiruli teilweise unglaubliche positive gesundheitliche Wirkungen nachsagen, und die Limo inzwischen sogar in vielen Apotheken zu finden ist. Sie wird von Ernährungsexperten, Ärzten und Heilpraktikern empfohlen, u.a. weil die Liste der Nährstoffe ziemlich beeindruckend ist. Unter anderem soll die B12-Aufnahme stark verbessert werden, wenn man Spiruli trinkt. Auch das Thema Nachhaltigkeit ist dem Unternehmen extrem wichtig, und: Spiruli schmeckt mir einfach super lecker! Algenperlen von Lüttge Kaviar? Braucht kein Mensch! Und wenn du doch mal kleine schwarze Kügelchen probieren möchtest, dann schau dir doch mal die Algenperlen mit Chlorella von der Firma Lüttge an. Noch so ein interessantes Algenprodukt, das zeigt, wie vielfältig verwendbar Algen sind. Algenperlen bestehen zu 10% aus der Chlorella-Alge, enthalten darüber hinaus aber auch noch andere Zutaten wie Braunalge und Heidelbeerkonzentrat. Gedacht sind sie als Topping auf Desserts, im Müsli, aber auch auf Salaten. Schmecken total interessant und sind auch noch echt hübsch anzuschauen. Pure Raw Meeres-Spaghetti Wir sind große Fans von den Produkten von PureRaw, seit einiger Zeit auch vom wachsenden Algenprodukte-Sortiment. Die beiden Firmenchefs Kirsten und Jörg haben sogar schon ein Buch zum Thema Algen geschrieben, mit vielen Infos und über 50 Rezepten. Neben Pülverchen und Presslingen gibt es so abgefahrene Produkte wie „Bobei„, das erste vegane Ersatzprodukt zum Backen ohne Eier und Butter. Großartig finde ich auch die Meeres-Spaghetti  und Algenflocken von PureRaw, die nicht nur hübsch aussehen, sondern echt gesund und lecker sind. Dabei handelt es sich eine essbare, marine Braunalge, welche vor allem in Irland und Frankreich wie Spaghetti oder Tagliatelle verzehrt wird. Die Meeres-Spaghetti kann man roh oder gekocht verzehren, in Wasser eingeweicht vergrößern sie ihr Volumen auf das vierfache. Du kannst sie als Basis für klassische Nudelgerichte verwenden, aber auch als Snack oder Beilage, als Zutat in Salaten und so weiter. Übrigens sind die Meeres-Spaghetti auch bio. Schaut euch unbedingt mal an, was PureRaw sonst noch so in Sachen Algen am Start hat - ich glaube, da wird noch einiges kommen, die sind super innovativ! Culturaw Crackers In den Wholefoodbox haben wir noch ein tolles Algenprodukt entdeckt, die Culturaw Crackers. Hergestellt werden sie hauptsächlich aus Zutaten wie gekeimten Leinsamen, gekeimter Buchweizen, gekeimte Sonnenblumenkerne - aber das Ganze mit dem Extrakick Spirulina. Die Culturaw Crackers sind rohköstlich, bio handgefertigt, glutenfrei, vegan und schmecken richtig lecker (auch nicht so stark nach Spirulina, was vielen entgegenkommen wird) - dabei sind sie auch noch wirklich gesund. Noch so eine Alternative zu Kartoffelchips. Gibt es übrigens auch in anderen Geschmackssorten, dann aber eben ohne Algen. Gewinspiel: 10 Packungen Nori Snacks von Kulau Und zu guter letzt gibt es auch noch was zu gewinnen! Netterweise hat Kulau uns 10 Packungen seiner Bio-Nori-Snacks zur Verlosung zur Verfügung gestellt. Dafür ein großes Dankeschön! Wie kannst du gewinnen? Wenn du auf Facebook Fan von Deutschland is(s)t vegan bist, hinterlasse uns einen netten Gruß und nenne uns einen Freund oder eine Freundin, die die Algenprodukte unbebedingt auch probieren sollte.  Das ,,Liken und ,,Teilen ist natürlich auch jederzeit willkommen. Hinweis: Das Gewinnspiel beginnt ab sofort und endet am am 28.03.2017 um 9 Uhr. Der Gewinner oder die Gewinnerin wird ab dem 28.03.2017 nach dem Zufallsprinzip ausgewählt und informiert. Die Geschenkaktion steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert. Gewinnberechtigt ist jeder Facebook User ab 18 Jahren aus Deutschland, der unsere Geschenkaktionanweisungen befolgt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Deine Daten werden ausschließlich im Rahmen der Geschenkaktion genutzt, um die Gewinner zu ermitteln und zu informieren. Der Beitrag Algen – Das Superfood aus dem Meer plus Top Produkte erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Glutenfreie Rosmarin Cracker

7. März 2017 Deutschland is(s)t vegan 

Glutenfreie Rosmarin CrackerIch habe lange nach einem leckeren und gesunden Snack gesucht, der folgende Anforderungen erfüllt: - gesund - schnell zubereitet - lecker - herzhaft - frisch und knackig - glutenfrei - Snack to Go – tauglich - Snack zu Mahlzeiten – tauglich Mittlerweile gibt es zwar eine Vielfalt an Snacks auf dem Markt aber wie viele Veganer und Veganerinnen, bevorzuge auch ich eine gesunde, selbst zubereitete Alternative. Alle Zutaten sind mittlerweile in gängigen Super – /­­ Biomärkten zugänglich und im Handumdrehen hat man gesunde Alternative zu Brot. Ob zu einer leckeren Cremesuppe, zum Wein oder als Gourmet Snack für zwischendurch – diese Cracker sind eindeutig ein Hit. Chia Samen und Leinsamen sind lange keine Fremdwörter mehr und neben den gesunden Omega-3 Fettsäuren stärken beide Samenarten das Immunsystem und sind glutenfrei. Hier das super einfache Rezept: Zutaten - 120g Leinsamen - 120g Chiasamen - 1 große Knoblauchzehe (gerne mehr, wer mag) - Handvoll frischen Rosmarin (Oregano, Kräuter der Provence oder alles was das Herz begehrt) - 1/­­3 Teelöffel Meersalz - ca. 85ml Wasser Zubereitung Chiasamen, Leinsamen, 2 Knoblauchzehen, Salz, Tafelwasser, frischer Rosmarin aus dem Gemüsegarten. In vielen Supermärkten gibt es auch frischen Rosmarin. Einfach die Blätter vom Stiel trennen. Alle möglichen Kräuter werden bei diesem Rezept hervorragend harmonieren (Oregano, Italienische Kräutermischung, etc).       Alle Zutaten in den Blender (hier: Vitamix) werfen und kurz auf hoher Stufe vermischen bis eine ebenmäßige, etwas glitschige Masse entsteht.             Ich habe die klebrige Masse einfach auf ein Backblech geworfen, welches mit Backpapier ausgelegt war. Dann mit nassen Händen eine auf dem Backblech verteilen, sodass eine sehr dünne Schicht entsteht. Mit den Händen spürt man sehr gut wann die Schicht dünn genug ist. Dann im vorgeheizten Oven bei ca. 120 Grad Celsius 1-2 Stunden trocknen lassen. (Alternativ: Dehydrator)     In Stücke schneiden oder brechen und genießen.             Hinweise - Ich vermute, dass solche glutenfreie Cracker auch als süße Variante hervorragend wären. Ich habe da Zimt oder Schokolade (Kakao Nibs) im Kopf mit bspw. Datteln oder Rosinen als Zuckerfaktor. - Ich habe die Cracker in einem Dehydrator ausprobiert und die kamen auch genial raus. - Leinsamen und Chiosamen sind leicht verdaulich. Diese Cracker kann man sowohl zu Weinabenden als auch für Zwischendurch genießen. - Man braucht nicht unbedingt einen Blender, man kann die Leinsamen und Chiosamen kurz im Wasser ziehen lassen und dann die restlichen Zutaten einfach untermischen.     Der Beitrag Glutenfreie Rosmarin Cracker erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Gut gekeimt ist halb verdaut!

14. Dezember 2016 Deutschland is(s)t vegan 

Gut gekeimt ist halb verdaut!   Im letzten Beitrag haben wir über Die Versorgung mit langkettigen Omega-3-Fettsäuren EPA/­­DHA ganz ohne Fisch und deren Einfluss auf unsere Gesundheit gesprochen. Heute widmen wir uns dem Thema „Keimen“ in allen Details und erläutern, warum es so bedeutend für unsere Gesundheit ist. Getreide stellt für viele Bevölkerungsgruppen auf dem gesamten Globus ein wichtiges Grundnahrungsmittel dar. Sei es nun Reis in asiatischen Ländern, der Mais in Südamerika oder auch Weizen in vielen europäischen Ländern. Darüber hinaus bilden Hülsenfrüchte, Samen und Nüsse eine perfekte Ergänzung zu unseren Mahlzeiten, da sie voller Proteine stecken und im Fall von Nüssen und Samen aufgrund des höheren Fettgehaltes auch sehr nahrhaft sind. Allerdings haben wir als Gesellschaft vergessen, wie man Getreide, Hülsenfrüchte und Nüsse richtig zubereitet, um aus Ihnen das Maximum an Nährstoffen herauszuholen. Einige von uns haben vielleicht schon mal bei ihren Großeltern in der Küche miterleben dürfen, wie sie Linsen und Bohnen vor dem Kochen viele Stunden einweichen. Würde man nachfragen, würden die Großeltern vermutlich sagen, dass die Linsen dadurch besser ,,verdaubar werden. Auch wenn die Großmutter vielleicht nicht im Detail weiß, was auf biochemischer Ebene während der Einweichzeit passiert, hat sie mit ihrer Aussage trotzdem vollkommen recht. Sie leitet mit dem Einweichen nämlich den sogenannten Keimprozess ein, bei dem sich die Linse mit Wasser vollsaugt und der Keimstoffwechsel in der Hülsenfrucht in Gang gesetzt wird. Aber auch schon weit vor der Zeit unserer Großeltern - vermutlich bereits vor mehreren tausend Jahren – haben Lebensgemeinschaft wie jene der Essener bereits Brote aus gekeimtem Getreide hergestellt, um den Nährstoffg-ehalt zu steigern und antinutritive Stoffe abzubauen. Ohne, dass man damals die Ernährungswissen-schaft hinter diesen Vorgängen genau benennen konnte, hat man wahrscheinlich einfach gemerkt, dass das Brot gekeimt nahrhafter und besser verdaulich ist. Genau das bestätigt heute die moderne Wissenschaft: Durch das Keimen unserer Nahrung ist diese ernährungsphysiologisch gesünder. Leider ist diese frohe Botschaft noch nicht flächendeckend in der deutschen Lebensmittelbranche angekommen. Während man in der amerikanischen Supermarktkette ,,Whole Foods bereits alle Nahrungsmittel von Brot und Pasta, über Pizza- und Strudelteig, bis hin zu Tortillachips in gekeimter Form erhält, sind es in Deutschland aktuell erst eine Handvoll Unternehmen, die diese uralte Technik in ihrer Produktion einsetzen. Allen voran Firmen wie Naturarten, Bettinas Keimbackstube, Keimster, Govinda und ein paar wenige andere Unternehmen aber bereits jetzt Grundnahrungsmittel wie Frühstücksflocken, Brote, Cracker und Aufstriche aus gekeimten Saaten und leisten damit echte Pionierarbeit! Gekeimtes Müsli Die hohe Schule des Keimens Aber was genau bedeutet ,,Keimen überhaupt und wofür ist es gut? Um sämtliche Getreidesorten, Hülsen-früchte, Nüsse und Samen optimal verdaulich zu machen, ist es notwendig, diese ausreichend lange einzu-weichen, um damit das erste Stadium des Keimprozesses einzuleiten. Wenn das Korn eine gewisse Zeit lang eingeweicht wird, beginnt bereits der Keimprozess. Beim Keimen kommt es vor allem zu zwei, für die mensch-liche Verdauung wichtigen, Prozessen. Erstens: Durch das Eindringen von Wasser und die gleichzeitig richtige Temperatur lösen sich Enzymhemmer im Korn und wichtige Enzyme können aktiv werden. Zweitens: Der Samen erwacht durch den Keimprozess aus der Keimruhe und sein Stoffwechsel wird aktiv. Neue aktive Enzyme verwandeln komplexe chemische Verbindungen im Korn in einfacher verdaubare Verbindungen. Diese einfachen chemischen Verbindungen sind für den menschlichen Organismus besser zu verwerten. Welche Bedeutung hat all diese theoretische Erklärung aber ganz konkret in der Praxis? Es bilden sich Enzyme wie beispielsweise Phytase, welche die oft erwähnte Phytinsäure im Korn abbaut. Die Phytinsäure (wie auch andere ,,antinutritive Nährstoffe) wiederum sorgt im ungekeimten Korn dafür, dass entweder Verdauungsenzyme im menschlichen Magen-Darm-Trakt behindert oder Mineralstoffe schlechter aufgenommen werden können. Einfaches Einweichen konnte den Gehalt an Phytinsäure im Reis bereits um bis zu 60 % reduzieren1. In kleinen Mengen haben aber selbst diese ,,antinutritiven Stoffe gesundheitliche Vorteile2. Gerade bei einer Ernährungsweise wie der veganen Vollwertkost, in der wir unsere Basiskost zumeist auf vollwertigem Getreide aufbauen, sollten wir diese Stoffe aber zumindest zum Teil durch die richtige Zubereitung abbauen. Wie lange eingeweicht und gekeimt wird, unterscheidet sich von Nuss zu Nuss und Getreide zu Getreide. Einen kleinen unvollständigen Überblick verschafft die Tabelle von Ben Greenfield. Wenn man eine gewisse Zeit mit Keimlingen arbeitet, wird man allerdings merken, dass pauschalisierte Aussagen über Einweichzeiten wenig Sinn machen und man wird einfach ein Gespür dafür bekommen, wann ein eingeweichtes Getreidekorn perfekt angekeimt ist. Wichtig: Das Einweichwasser bitte niemals zur weiteren Zubereitung verwenden sowie das Lebensmittel nach dem Einweichen sorgfältig abspülen. Denn im Einweichwasser befinden sich nun ja einige ausgeschwemmte Enzymhemmer und weitere Antinutritiva. Du bist was du verdaust! Neben dem Einweichen kann auch schon das herkömmliche Schälen von Vollkorngetreide die Antinährstoffe reduzieren, was allerdings auf Kosten der Ballast- und Vitalstoffe des Lebensmittels geht. Denn wie wir wissen, sind Vollkornprodukte wesentlich nahrhafter als Weißmehlprodukte und reduzieren das Risiko für Koronare Herzerkrankungen, Diabetes, einige Krebserkrankungen, Übergewicht und stärken die Darmgesundheit3. Auch das herkömmliche Kochen zerstört bereits viele Antinutritiva. Von daher wäre auf den ersten Blick das Einwei-chen und Keimen gar nicht notwendig, wenn das Kochen das Problem doch ohnehin löst. Leider werden beim Kochen aber nicht alle Antinährstoffe beseitigt und zum zweitens bewirkt der Keimprozess sehr viel mehr als lediglich den Abbau von Antinährstoffen. Während zwar beim Erhitzen viele der Giftstoffe unschädlich gemacht werden, verbessert das Keimen darüber hinaus aber noch den gesamten Nährwert des Lebensmittels. Das Korn lagert im ungekeimten Zustand viele seiner für den Menschen wichtigen Nährstoffe hauptsächlich in einer Speicherform ein, die sie für den Menschen nicht so gut verwertbar macht als im freien (gekeimten) Zustand. So findet man beispielsweise in ungekeimten Saaten die Aminosäuren in langen Ketten als Proteine (zb Gluten), Einfachzucker als Mehrfachzucker (Stärke) und Fettsäuren als Triglyceride gebunden, welche während des Keimens wieder in ihre leichter verwertbare freie Form aufgeschlüsselt werden. Außerdem steigt darüber hinaus beim Keimen der Gehalt an mehrfach unge-sättigten Fettsäuren4, Mineralstoffen5 und der Vitaminen6 stark an. Erste experimentelle Versuche legen nahe, dass der Gehalt an beispielsweise Eisen im gekeimten Korn wesentlich vom Eisengehalt im Einweichwasser abhängt und sich dann im Keimling akkumuliert. Wenn man diese Theorie zu Ende denkt, ließen sich zukünftig also besonders kalzium- , eisen-, zink- oder magnesiumreiche Keimlinge herstellen und auch alle anderen Mineralien könnten sich im Keimling anreichern und uns optimal versorgen. Interessant ist auch der Anstieg der essenziellen Aminosäure Lysin im Getreide4, welche in ungekeimtem Getreide nur gering vorhanden ist und den Grund für die verminderte biologische Wertigkeit darstellt. Durch den Keimprozess steigt also auch die biolo-gische Wertigkeit im Getreide. Außerdem verbessert sich in einigen (Pseudo-)getreiden wie dem Buchwei-zen neben der Verdaubarkeit und dem Vitalstoffgehalt auch der Geschmack durch den Abbau der Stärke in Einfachzucker zum Positiven7. Gekeimte Brote Dadurch wird der Samen oder das Korn sehr wertvoll für die menschliche Ernährung und zudem auch für Aller-giker interessant. Wenn Menschen beispielsweise allergisch auf bestimmte Nahrungsbestandteile in Getreide wie dem Gluten reagieren, kann es durchaus sein, dass sie, je nach der Schwere ihrer Unverträglichkeit , gluten-haltige Lebensmittel in gekeimter Form gut vertragen. Wer eine Autoimmunerkrankung wie Zöliakie oder sehr starke Allergien hat, sollte dies aber nicht unbedacht im Selbstversuch sondern unter ärztlicher Beobachtung testen.   1 Lianga, J., Han, B. Z., Nout, R. & Hamer, R. J. (2008). Effects of soaking, germination and fermentation on phytic acid, total and in vitro soluble zinc in brown rice. Food Chemistry. 110 (4). 821-828 2 Watzl, B. & Leitzmann, C. (2005). Bioaktive Substanzen in Lebensmitteln. Hippokrates: Stuttgart 3 Jonnalagadda,S., Harnack, L., Liu, R. H., McKeown, N., Seal, C. Liu, S. & Fahey G. (2010). Putting the Whole Grain Puzzle Together: Health Benefits Associated with Whole Grains. The Journal of Nutrition. 1011-1022 4 Flamme, W., Kurpjun, CH., Seddig, S., Jansen, G. & Jürgens, H.-U. (2003). Gekeimte Samen als Futtermittel. Abschlussbericht zum Forschungsprojekt (02OE662) 5 Hübner, F. & Arendt, E. K. (2012). Germination of Cereal Grains as a Way to Improve the Nutritional Value. Critical Reviews in Food Science and Nutrition. 53 (8). 853-861 6 Fernandez, M. L., Berry J. W. (1988). Nutritional evaluation of chickpea and germinated chickpea flours. Plant Foods Hum Nutr. 38 (2). 127-34 7 Zhang, G., Xu, Z., Gao, Y., Huang, X., Zou, Y. & Yang, T. (2015). Effects of Germination on the Nutritional Properties, Phenolic Profiles, and Antioxidant Activities of Buckwheat. Journal of Food Science. 80 (5). 1111-1119 Der Beitrag Gut gekeimt ist halb verdaut! erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Rohköstlich, nachhaltig und liebevoll: Superfrans Feinkost-Manufaktur in Berlin

3. November 2016 Deutschland is(s)t vegan 

Rohköstlich, nachhaltig und liebevoll: Superfrans Feinkost-Manufaktur in BerlinAlle VeganerInnen, die ich kenne, sind – genauso wie ich – ein bisschen verrückt. Verrückt nach richtig gutem Essen. Dafür machen sie verrückte Sachen, wie Essensfotos auf Instagram anstarren, online-Speisekarten lesen oder kilometerweite Strecken zurücklegen. Die beiden ersten Sachen mache ich täglich (Asche auf mein Haupt), die letztere nur dann, wenn ich mir sicher bin, dass es sich richtig lohnt. So wie für das Superfrans in Berlin, für das ich zu den 680 Kilometern, die es von Wien entfernt liegt, sogar noch einige mehr in Kauf nehmen würde. Ich habe dem kleinen Bistro 2015, kurz nach seiner Eröffnung, das erste Mal einen Besuch abgestattet und mich sofort verliebt. Ein Jahr später war ich erneut vor Ort und jetzt ist endlich der Moment für eine Vorstellung dieser veganen Oase gekommen. In der Zwischenzeit hat sich nämlich einiges getan, was sie nochmals eine Stufe nach oben gehoben hat: Es gibt mehrere Tische und Stühle zum Verweilen, neues Geschirr und jede Menge frische Kreationen auf der Speisekarte. Rohkost vom Feinsten – Torten, Smoothies und Herzhaftes Natürlich gilt mein größtes Augenmerk wie immer der Kuchenvitrine und diese ist mit Köstlichkeiten gefüllt, die nicht nur toll aussehen und einfach herrlich schmecken, sondern für mich auch das gewisse Etwas haben. Rohkosttorten sind ja derzeit sehr trendy, unterscheiden sich, mit den obligatorischen Dattel-Nuss-Böden und Cashewfüllungen aber oftmals recht wenig voneinander. Im Superfrans stößt man allerdings auf viele unterschiedliche Geschmacksrichtungen und Texturen. Variationen wie Waldbeer-Pastete, Papaya-Cheesecake, Limettenmousse-Torte, Mohn-Mandel-Kuchen mit Kirschgelee, Triple-Choc-Torte oder Macarons sind ein wahres Fest und es ist direkt schade, dass diese so nahrhaft und sättigend sind, dass man nicht alle auf einmal vernaschen kann. Zu dem süßen Genuss bestellt man Kaffee, Tee, Säfte oder einen grünen bzw. fruchtigen Smoothie, für die Granatapfelkerne, Birnen, Nüsse, Spinat, Bananen und auf Wunsch viele weitere Superfoeds natürlich ganz frisch in den Mixer wandern. Das herzhafte Repertoire wurde sehr erweitert und so gibt es neben Lasagne, Flammkuchen und Quiche, die allesamt fix in der Karte stehen, auch die Wahl zwischen wöchentlich wechselnden und auf die jeweilige Jahreszeit abgestimmten Tagesgerichten. Das größte Highlight und die Seele von Superfrans sind aber nicht die Speisen an sich, sondern Franziska und Alex, die sich mit ihrem kleinen Laden am Prenzlauer Berg einen Traum verwirklicht haben. Den Traum von gesundem, nährstoffreichem und nachhaltigem Essen, fernab von industriellen Fertigprodukten. Die beiden führen ihr Bistro seit dem ersten Tag mit so viel Liebe und Herzblut und sind auch so regelmäßig auf Messen und Märkten vertreten, dass ich mich frage, wie sie das zu zweit alles schaffen. Aber mit dem Feuer in ihren Herzen ist anscheinend alles möglich. Dies geben sie seit kurzem auch in Workshops weiter. Wer also lernen möchte, wie man ein vier-gängiges Menü aus dem Mixer zubereitet, wie man rohen Mürbeteig ausrollt oder rohköstliche Cremetuffs aufspritzt, der ist hier bestens beraten. Fazit: Wer noch nicht verrückt nach süßen Rohköstlichkeiten ist, wird es spätestens nach einem Besuch in der Superfrans Feinkost-Manufaktur ganz sicher sein. Das kleine Bistro besticht durch herrliche Torten, ständig wechselnde herzhafte Speisen und leidenschaftliche Inhaber – ein Traum!   Superfran’s Feinkost-Manufaktur Prenzlauer Allee 176 D- 10409 Berlin www.superfrans.de www.facebook.com/­­SuperfransOnline/­­ www.instagram.com/­­superfranonline/­­ Öffnungszeiten: Mo-Fr: 11.00-20.00 Uhr Sa: 11.00-16.00 Uhr Der Beitrag Rohköstlich, nachhaltig und liebevoll: Superfrans Feinkost-Manufaktur in Berlin erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Spinat: Superfood aus Deutschland + Gewinnspiel

31. Juli 2016 Deutschland is(s)t vegan 

Spinat: Superfood aus Deutschland + GewinnspielIch möchte euch heute ein echtes Superfood vorstellen. Und zwar – den Spinat! Vielleicht habt ihr – genau wie ich – auch nicht gewusst, wie gesund der wirklich ist. Klar, als Kind musste man immer seine Portion Spinat vom Teller aufessen… Aber wieso, weshalb und warum der wirklich gesund ist, habe ich nicht genau gewusst. Zudem fand ich die „damals übliche“ Zubereitungsart, meistens als langweilige Beilage, nicht besonders spannend. Viele Jahre später spielt Spinat auf meinem Speiseplan eine sehr große Rolle. Zum einen, weil ich ihn sehr gerne esse und er mir einfach schmeckt. Zum anderen habe ich seit vielen Jahren immer mal wieder Eisenmangel – und Spinat ist ein guter Eisenlieferant. Allerdings enthält er nicht sooo viel Eisen, wie uns Popeye das hat glauben lassen Aber: Spinat macht tatsächlich stark. Denn er nährt die Muskelzellen, genauer gesagt die sogenannten Mitochondrien – das sind die Kraftwerke der Zellen. Und leistungsstarke Mitochondrien sorgen für einen reibungslosen Ablauf im Körpergeschehen.   Was steckt nun wirklich drin im Spinat? Spinat ist erst einmal reich an Vitaminen (unter anderem Beta Carotin, Vitamin C und Folsäure), sowie Mineralstoffen (bspw. Magnesium und Calcium) und Spurenelemente (Eisen, Zink). Außerdem enthält Spinat viele Antioxidantien, die unsere Körperzellen vor schädlichen Einflüssen schützen können. Wer es genauer wissen möchte – das steckt alles in 100 g Spinat: - Physiologischer Brennwert: 20 kcal - Wasser: 92,7 g - Eiweiß: 2,5 g - Kohlenhydrate: 1,6 g - Ballaststoffe: 1,2 g - Fett: 0,4 g - Oxalsäure: 800 mg - Carotinoide: 0,7 mg - Vitamin B1: 0,1 mg - Vitamin B2: 0,2 mg - Nicotinsäure (Vitamin B3): 0,6 mg - Vitamin B6: 0,2 mg - Vitamin C: 40-150 mg - Vitamin E: 2,5 mg - Eisen: 3-4 mg - Kalium: 450 mg - Calcium: 130 mg - Kupfer: 0,1 mg - Magnesium: 23 mg - Natrium: 65 mg - Phosphor: 45 mg - Zink: 0,22 mg Spinatpflanzen werden übrigens zweimal im Jahr gesät und geerntet. Man unterscheidet zwischen dem zarten Frühlings- und Sommerspinat, der auch als Salat gegessen werden kann, und dem kräftigeren Herbst- und Winterspinat.   Experten-Meinung Wir haben unseren Redakteur und Ernährungsberater Niko Rittenau zum Thema Spinat befragt:   ,,Spinat enthält – wie alle dunkelgrünen Blattgemüse – reichlich Chlorophyll, welches als sekundärer Pflanzenstoff antioxidativ und damit schützend auf unsere Zellen wirkt. Neben dieser Schutzfunktion für unseren Körper enthält Spinat reichlich Beta Carotin, Folsäure und auch Eisen. Zwar bei weitem nicht so viel, wie viele denken, aber durch die Kombination mit Vitamin C haltigen Lebensmitteln wie Zitrone oder Paprika kann die Eisenaufnahme im Körper stark gefördert werden. Aufgrund der ebenfalls im Spinat enthaltenen Oxalsäure empfiehlt es sich, rohen Spinat nicht in Übermaßen zu verzehren und in den grünen Smoothie und Salaten auch viel anderes Blattgrün zu integrieren. Da die Oxalsäure durch das Kochen stark reduziert wird, ist bei gekochtem Spinat weniger Vorsicht geboten.     Zusammenfassend kann man mit ganzer Überzeugung sagen: Spinat ist ein echtes Superfood! Und hat noch einen unschlagbaren Vorteil: er kommt aus Deutschland! Da das Blattgemüse im frischen Zustand zart und empfindlich ist, und auch nicht ganzjährig zur Verfügung steht, wird ein Großteil der Spinaternte tiefgekühlt in den Handel gebracht. Natürlich kann man sich streiten, ob nun die frische oder die tiefgekühlte Variante gesünder ist. Ich denke, da kann sich jeder seine eigene Meinung bilden. Wird der frische Spinat möglichst zeitnah und schonend zubereitet – ist er natürlich mega-gesund. Dank der schnellen, schonenden Verarbeitung ist die tiefgekühlte Version ebenfalls noch voller Nährstoffe und zudem ganzjährig „zu haben“. NEU! Der Spinat mit dem Blubb – jetzt auch vegan Sehr zu meiner Freude gibt es jetzt von iglo eine vegane Spinat-Variante – und zwar mit Alpro. Oh yeah! Und enthalten sind nur gute Dinge: Spinat (80%), Alpro(R)Sojadrink (11%) (Wasser, Sojabohnen), Wasser, Rapsöl, Stärke, Salz, Pfeffer, Gewürze. Cool, oder? Übrigens: Durch die Schockfrostung bleiben alle wichtigen Inhaltsstoffe optimal erhalten. Der TK-Spinat ist somit eine echte Vitaminbombe und so eine sehr gute Alternative zu frischem Spinat. Je nach Größe der eigenen Gefriertruhe lässt sich das feine Superfood unabhängig von Saisonzeiten lagern. Das könnte dann vielleicht so aussehen Wer mehr über iglo und das vegane Sortiment erfahren möchte, der schaut doch gerne hier vorbei. Rezepte Hier meine Lieblingsrezepte mit Spinat – tiefgekühlt und frisch (+ ein Rezept aus der Community… vielen Dank dafür!) Bananen-Spinat Smoothie Mein Lieblings-Smoothie: sehr wenige Zutaten + toller Geschmack! Zutaten: - 2 Bananen - eine große Handvoll Babyspinat - 100 ml Wasser Zubereitung: Bananen schälen und grob zerkleinern. Babyspinat waschen und trocken schleudern. Alle Zutaten in einen Mixer geben, Wasser hinzufügen (wer es flüssiger möchte, fügt noch mehr Wasser oder Eiswürfel hinzu). Spinat-Dip Diesen Dip habe ich hier gefunden. Er ist sehr lecker zu einer Rohkostplatte oder zum Dippen für Cracker. In doppelter Menge ist er auch perfekt als Party-Mitbringsel. (Foto: vitaest Blog) Zutaten: - 1 Tasse (160 g) Cashew - 225 ml Wasser - 2.5 Esslöffel Apfelessig - 1 Teelöffel Senf - 1 Teelöffel weißes Mandelmus - 2 Teelöffel Gemüsebrühe - evtl. etwas Ahornsirup - Pfeffer Alles Zutaten in einem Mixer pürieren. Dann brauchst Du noch: - ca. 150 gramm frischen Spinat, dünsten und kleinschneiden - 4 Frühlingszwiebeln (klein geschnitten) - 10-12 Wasserkastanien (klein geschnitten) (Asia-Shop) Alle Zutaten in eine Schüssel geben und vorsichtig miteinander vermengen. Mindestens 1 Stunde im Kühlschrank durchziehen lassen! Pasta mit Spinat und Walnüssen Dieses Gericht macht meiner Meinung nach sofort glücklich. Nudeln gehen sowieso immer – und in Kombi mit „guten“ Zutaten wie Spinat und Walnüssen – wird das Ganze auch noch gesund. Zutaten (1-2 Portionen): - 250 gramm Vollkorn-Pasta (Sorte nach Wahl) - 1 Packung iglo Spinat mit Alpro (aufgetaut) - 1 Handvoll Walnüsse (gehackt) - 1 Zwiebel (klein geschnitten) - 1 Knoblauchzehe (ausgepresst) - 1 Teelöffel Kokosöl - Salz und Pfeffer nach Belieben Zubereitung: Die Pasta wie gewohnt kochen, abgießen und zur Seite stellen. In einer sehr großen Pfanne oder in einem Wok das Kokosöl erhitzen und die Zwiebel und die Knoblauchzehe darin andünsten. Den Spinat in die Pfanne geben und alles miteinander vermengen. Nun die Nudeln hinzufügen und alles nach Geschmack salzen und pfeffern. Die Spinatpasta auf Tellern servieren und mit den Walnüssen bestreuen. Spinat-Salat Einer meiner „Klassiker“, wenn es frischen Spinat gibt. Zutaten: - 200 gramm Babyspinat oder Blattspinat (gewaschen) - 1/­­2 Avocado (klein geschnitten) - 3 Stück Rote Beete (vorgekocht und in Stücke geschnitten) - 1 Apfel (gewaschen und in Stücke geschnitten) - Walnüsse (menge nach Geschmack) - Olivenöl, Zitrone, Salz und Pfeffer Zubereitung: Aus Olivenöl, Zitrone, Salz und Pfeffer eine Vinaigrette nach Belieben zubereiten. Alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit dem Dressing vorsichtig vermengen. Mit den Walnüssen dekorieren. Fertig!    ** Gewinnspiel ** Jetzt blubbt es auch für Veganer! Wir verlosen 10 x 3 Packungen des neuen iglo Spinat mit Alpro Dank des neuen iglo Spinats mit Alpro müssen Veganer nicht länger auf ihren persönlichen Blubb-Moment verzichten. Wer uns bei Facebook und Instagram folgt, hat es vielleicht schon mitbekommen - der Blubb Spinat ist jetzt auch als vegane Variante erhältlich. Wir durften bereits testen und möchten euch nun ebenfalls die Möglichkeit geben, es vegan blubben zu lassen. Daher verlosen wir 10 x 3 Packungen vom neuen iglo Spinat mit Alpro! Wer will gewinnen? Dann sei ein Fan von Deutschland is(s)t vegan. Kommentiere diesen Artikel oder like und kommentiere den Post auf Facebook und sag uns, warum und mit dem du den Blubb-Moment erleben möchtest. Das Gewinnspiel beginnt ab sofort und endet am 8.8.2016 um 9 Uhr. Die Gewinner werden ab dem 8.8.2016 nach dem Zufallsprinzip ausgewählt und informiert. Die Geschenkaktion steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert. Gewinnberechtigt ist jeder Facebook User, der unsere Geschenkaktionanweisungen befolgt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Deine Daten werden ausschließlich im Rahmen der Geschenkaktion genutzt, um die Gewinner zu ermitteln und zu informieren.         Der Beitrag Spinat: Superfood aus Deutschland + Gewinnspiel erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Vier ultimative Ideen für eine vegane und nachhaltige Ernährung unterwegs

17. Mai 2016 Deutschland is(s)t vegan 

Vier ultimative Ideen für eine vegane und nachhaltige Ernährung unterwegsIch bin noch relativ neu in der veganen Szene. Und ich reise auch noch viel. Das zu kombinieren fällt mir immer wieder schwer. Sich zu Hause vegan ernähren kann ja jeder. Man kauft einfach nur vegane Lebensmittel und dann isst man auch nur vegane Gerichte. Man kennt die Shops in der Umgebung und weiß genau, wo es was gibt. So ist es leicht, vorauszuplanen und dann gezielt loszugehen. Viele können sich gar nicht vorstellen, wie schwierig es sein kann, sich unterwegs vegan zu ernähren. Dass ich auch noch einen Zero Waste Lifestyle lebe, macht die Sache nicht gerade einfacher. Denn viele schnelle Snacks wie Müsliriegel sind nun mal nicht sehr umweltfreundlich verpackt. Sie sind komplett in Plastik eingehüllt und das versuche ich soweit es geht zu vermeiden. Hier meine vier ultimativen Ideen für eine Ernährung, die gleichzeitig vegan und Zero Waste ist.   Obst und Gemüse Äpfel, Bananen, Birnen, Mandarinen, Pfirsiche, Trauben. Es gibt unzählige Früchte, die man sich einfach mitnehmen und schnell unterwegs verzehren kann. Sie bringen teils ihre eigene Verpackung mit (Bananen), teils kann man die Schale auch mitessen. Auch Paprika, Gurken und Karotten kann man super als Snack zwischendurch naschen. Sachen wie Wasser- oder Honigmelone schneidest du am besten schon zu Hause in kleinere Stücke und nimmst sie in einer Box mit, dann brauchst du kein Messer und alles ist schon fertig, wenn dich der Hunger packt. Achte beim Einkauf am besten auf Bioware, da brauchst du dir auch keine Sorgen wegen Pestiziden machen. Wenn du im Bioladen einkaufst, bekommst du alle diese Früchte und das Gemüse auch ohne Plastik. Im normalen Supermarkt müssen sie die Bioware durch die Plastikverpackung von der konventionelle Ware abheben. Finde ich echt widersprüchlich. Du solltest auch nach Möglichkeit darauf achten, dass das Obst und das Gemüse, das du kaufst, gerade Saison hat. Dadurch hat es nicht so lange Transportwege, was auch wieder CO2 einspart.   Kaufe unverpackt Inzwischen gibt es in jeder größeren Stadt in Deutschland einen Laden, in dem man unverpackte Lebensmittel einkaufen kann. Einige davon habe ich auf meiner Seite FlipFlopWetter schon vorgestellt: Original Unverpackt in Berlin, Ohne in München und die Plastikfreie Zone in München. Du kannst dir dort alle Lebensmittel in mitgebrachte Gefäße abfüllen lassen. Für unterwegs eigenen sich besonders gut: – Nüsse und Samen in Stoffsäckchen (Kürbiskerne, Walnüsse etc.) – Getrocknete Früchte wie Rosinen, Cranberries, Datteln oder Feigen – Müsli, entweder pur oder mit mitgebrachter Sojamilch – Cookies – Reiscracker – Gojibeeren Selbstgemachtes Oder du machst dir deinen Lieblingssnack in einer größeren Menge selbst zu Hause und hast dann die ganze Woche was davon. – selbstgemachter Hummus – Müsli – Muffins – Smoothies oder andere Säfte (ganz einfach im Mixer zusammengerührt) – selbstgemachte Müsliriegel Viele Snacks, die man nur in Plastik kaufen kann, lassen sich auch einfach selbst herstellen. Schau einfach mal nach einem Rezept im Internet, du wirst überrascht sein. Reste Das ist zwar nicht so einfach, wenn du länger unterwegs bist, aber für einen kurzen Trip kannst du dir die Reste des Mittagessens vom Vortag mitnehmen. Es ist kein Mehraufwand, weil du ja sowieso gekocht hast (nur einfach etwas mehr). Und du wirst dich freuen, dass du gleich ein sehr leckeres und gesundes Essen hast. Hast du noch weitere Tipps? Dann rein damit in die Kommentare! Der Beitrag Vier ultimative Ideen für eine vegane und nachhaltige Ernährung unterwegs erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Rohkostbuch: Go raw be alive! von Boris Lauser

13. Januar 2015 Deutschland is(s)t vegan 

Rohkostbuch: Go raw be alive! von Boris LauserBoris Lauser kenne ich schon seit so einigen Jahren - ein obersympathischer Typ, der viel in der Welt unterwegs ist, und seinen sicheren Job an den Nagel gehängt hat, um seine Träume zu realisieren. Und das hat er nie bereut. Ich übrigens auch nicht, sonst hätte ich ihn vermutlich nie kennen gelernt und wäre auch nie bei einem seiner Dinners in seinem Kreuzberger Loft gelandet. Dort hat Boris mich und ein paar andere Gäste mit köstlichstem Essen verwöhnt, es war ein toller Abend. ,,Bekocht kann man nicht sagen, denn Boris hat sich - wenig überraschend angesichts des Buchtitels - der Rohkost verschrieben, und zeigt nicht nur an solchen Abenden, sondern auch bei ,,Kochshows und in Kursen, wie vielfältig und köstlich rohköstliche Küche sein kann. Umso mehr freue ich mich nun also für Boris, dass er nun sein erstes Buch veröffentlicht hat. Es trägt den Titel ,,Go Raw Be Alive – So schmeckt gesund, und ist im Kosmos Verlag erschienen. Vorab: Ich bin total begeistert von dem Buch, und dass nicht nur weil ich Boris persönlich kenne, sondern weil es wahrlich von vorn bis hinten total gelungen ist. Aber der Reihe nach. Wunderschöne Gestaltung Ich bin ein Mensch, dem die Gestaltung eines Produktes – so auch eines Buches - wirklich wichtig ist. ,,Go raw be alive ist in dieser Hinsicht schon mal ein Volltreffer. Ich habe selten ein ähnlich schön gestaltes Buch gesehen wie dieses. Die Kombination aus Text, Hintergründen und Illustrationen ist wirklich großartig gelungen. Die Foodfotos sind ebenso wie die Porträts von Boris auf gleich hohem Niveau. Die Rezepteseiten sind gut übersichtlich gestaltet, dazu gibt es viele ,,In the making-Fotos, wo man einzelne Arbeitsschritte im Rezept zusätzlich visualisiert bekommt. Für mich eine glatte 1. Der Inhalt Kommen wir zum Inhalt, und auch hier darf ich mich in Begeisterung üben. Aufgeteilt ist das Buch in die Kapitel: - Die Basics - Basics für jeden Tag - Frühstück - Suppen & Salate - Brote. Wraps & Dips - Hauptgerichte - Süsses & Desserts Gleich im Vorwort stellt Boris klar, dass die Gerichte zu 100% vegan sind – mit der Ausnahme von gelegentlichem Einsatz von Honig, weist aber auch gleich darauf hin, dass Honig durch Kokosblütennektar ersetzt werden kann (oder durch Agavendicksaft etc.). Im Anschluss plaudert Boris aus dem ganz persönlichen Nähkästchen, man erfährt, dass er als Kind dick war und was ihn dazu getrieben hat, einen gut bezahlten Job an den Nagel zu hängen. Dann geht es quasi an die Theorie, und das ist ein weiterer Pluspunkt dieses Rohkostbuches: Man bekommt nicht nur Rezepte an die Hand, sondern wirklich alles wichtigen Infos dazu: Was ist Rohkost, warum Rohkost und was kann ich dann alles essen? Man erfährt worauf man beim Einkaufen von Gemüse und Obst achten sollte, welche davon nicht roh zu genießen sind, wie man Sprossen züchtet, wie man Nüsse und Samen keimt, und lernt die wichtigsten Techniken bei der Zubereitung von Rohkost kennen. Basics für jeden Tag Im Kapitel ,,Basics für jeden Tag gibt es eine Menge Wissenswertes über Grüne Smoothies - die richtige Mischung zum Beispiel, was reingehört und natürlich ein paar Rezepte. Das gleiche für grüne Säfte, also Gemüsesäfte. Weiter geht es mit Salaten und Salatdressings, Toppings und Gemüsechips. Man erfährt, wie das mit dem Fermentieren funktioniert, wenn man z.B. Cashewcreme oder Nusskäse selbst herstellen möchte. Dazu Rezepte für gereiften Nusskäse oder auch Frischkäse. Zahlreiche Rezepte für jede Gelegenheit Weiter geht es mit dem Rezepteblock. Basics wie Nussmilch, fruchtige Smoothies, Chia-Pudding oder auch Chia-Hanf-Pancakes (wohlgemerkt in Rohkostqualität!) gibt es zum Frühstück. Rohköstliche Suppen und kreative Salate, Rezepte für Rohkostbrot und Cracker, gefüllte Wraps, Dips & Saucen, Zucchini-Pasta, Kürbis-Linguine, sogar rohköstliche Lasagne oder Quinoa-Pizza findet man. Im abschließenden Dessert-Teil sogar Softeisvarianten, Cheesecake oder Cupcakes und noch mehr. Wow, man staunt was alles möglich ist - ohne die Zutaten über 42 °C zu erhitzen! Zuletzt gibt es noch Überblicke zu Süssungsmitteln, Ölen & Fetten, Algen etc. Rohkost-Herz, was willst du mehr? Fazit ,,Go raw be alive von Boris Lauser ist ab sofort mein neues liebstes Rohkost-Buch, denn es hat wirklich unglaublich viel zu bieten an Infos, Basics und Rezepten, ist dazu wunderschön gestaltet. Für mich rundum gelungen und eine absolute Empfehlung! Man sollte sich darüber im Klaren sein, dass eine rohköstliche Küche durchaus aufwändiger ist, zumindest wenn man Abwechslung reinbringen möchte. Und das ganze geht leichter von der Hand, wenn man Gerätemäßig ganz gut ausgestattet ist - in erster Linie hilft vor allem ein Hochleistungsmixer. Wenn das nicht abschreckt, ist die Rohkost-Küche wirklich ein Erlebnis, und der Aufwand lohnt sich. Manche Rezepte gehen aber tatsächlich auch superschnell, so dass man nicht den Job an den Nagel hängen muss um Rohköstler zu werden :-). Boris Lauser hat auf jeden Fall für alle an der Rohkost Interessierten ein hervorragendes Einstiegsbuch geschaffen, das auch für Rohkost-Profis viele tolle neue Rezepte bereit hält. Weitere Infos zu Boris findest du auf seiner Homepage oder auf seiner Fanpage. Boris Lauser – Go raw be alive. So schmeckt gesund. Kosmos Verlag 2015. ISBN: 978-3-440-14358-2 160 Seiten, 19,90 Euro (D) Weitere Infos und Blick ins Buch. Bei Amazon oder Thalia kaufen - oder beim Buchhändler deines Vertrauens.  

Vegan wandern in Neuseeland

30. März 2014 Deutschland is(s)t vegan 

Vegan wandern in NeuseelandHeute wieder ein spannender Reisebericht von Bettina, die seit November 2013 auf Weltreise ist, und uns immer wieder mit tollen Eindrücken und Bildern versorgt.  Ich war bisher noch nie vegan wandern. Jedenfalls keine Touren, die mehrere Tage dauern. Die Vegan-Veteranen dürfen gerne ein Mal gähnen: Vegan und Sport? Kein Problem. Kalter Kaffee. Eine kleine Internetrecherche hat allerdings ergeben, dass man zu dem Thema gar nicht mal so viel Info findet. Was soll man essen, wenn man über den normalen Alltag hinaus verbrennt und rumsportelt? Zum Frühstück gab es früher auf längeren Tracks bei mir Müsli mit Milch aus Milchpulver und Wasser, über den Tag hin Kekse oder ähnliches, abends dann Nudeln oder Couscous mit irgendeiner Fertigsaucenmischung. Insgesamt viel Fertigkram mit dem entsprechenden Kleingedruckten, auf das man früher halt nicht so sehr geachtet hat. An sich sind das alles für den Alltag keine großen Probleme. Fertigprodukte lassen sich zumindest in meinem Leben relativ gut vermeiden. Für mehrtägige Wanderungen stellen sich allerdings noch zusätzliche Herausforderungen was übrigbleibenden Müll und Gewicht der Mahlzeiten angeht. Kurz zu den Wanderungen, die ich in Neuseeland unternommen habe: Der Kepler Track, im Westen der Südinsel Neuseelands, 4 Tage. Abel Tasman Costal Track im Norden der Südinsel, 3 Tage. Wanganui River Tour im Kanu, 3 Tage. Dazu noch ein paar Tagestouren sowohl auf der Süd- wie auch auf der Nordinsel. Erstes Problem: Schuhkauf Als erstes Problem hat sich schon zu Hause der Schuhkauf herausgestellt. Meine alten, unveganen Wanderschuhe haben nach 10 Jahren ihren Geist aufgegeben und ich habe versucht, neue vegane Schuhe zu bekommen. Trotz Internetrecherche, wirklich guter Beratung im Outdoorladen und einigen E-Mail-Anfragen meinerseits an die Hersteller von Wanderschuhen, mit denen ich bisher gute Erfahrung gemacht habe, habe ich nur ein einziges veganes Wanderschuhpaar gefunden (Salewa). Leider war die Sohle für die Strecken, die ich wandere, zu flexibel. Ich habe zwar im Laden gehört, dass jemand damit einen Teil des Jakobswegs gewandert ist und keine Probleme hatte, als ich allerdings die Art ,,Weg (oder auch kein Weg) beschrieben habe, die ich vor Neuseeland gewandert bin, bin ich doch wieder bei einer neueren Version meiner alten, unveganen Schuhe gelandet. Sehr schade und im Nachhinein ärgert es mich auch ein bisschen, denn alle Wanderwege, die ich in Neuseeland gesehen habe, waren so gut ausgebaut, dass auch ein weniger robuster Schuh mit Sicherheit geeignet gewesen wäre. Und weil mich das so geärgert hat, habe ich für den nächsten Wanderwütigen, der das hier vielleicht liest, noch eine Produktanfrage an den Schuhhersteller Salewa geschickt. Die 3 (!) Modelle Firetail, Wildfire und Firevent sind vegan. Ansprüche an die Verpflegung Neben den Schuhen bleibt noch das Problem mit der Verpflegung. An diese stellen sich im Wesentlichen 4 generelle praktische Ansprüche: - Sie muss leicht sein, also möglichst wenig Wasser enthalten. - Sie muss kompakt und robust sein, also möglichst wenig Luft enthalten und sie sollte nicht kaputtgehen, wenn sie beim Packen/­­Entpacken des Rucksacks mal ein bisschen gedrückt und gequetscht wird. - Sie muss energiereich sein, also möglichst viel Kohlenhydrate und gerne auch ein bisschen mehr Fett enthalten, als man so im Alltag anpeilt. - Sie muss so verpackt sein, dass sie möglichst wenig Müll erzeugt. Also zum Beispiel keine Dosen. Auf den Wegen gibt es meist keine Möglichkeit, seinen Müll zu entsorgen. Nach ein paar Tagen wird einem doch recht deutlich bewusst, wie viel Müll man so erzeugt. Vielleicht mal eine ganz gut Anregung, darüber generell für sich nachzudenken. Optimal sind für Frühstück und Abendbrot Mahlzeiten, die man mit Wasser aufgießen kann und für Mittags und Zwischenmahlzeiten Dinge, die man sich beim Wandern ohne großen Aufwand in den Mund stecken kann. Ich habe es häufig genug erlebt, dass das Wetter beim Wandern so schlecht war, dass ich während einer längeren Pause einfach zu sehr ausgekühlt wäre, oder dass man keinen geeigneten Platz für eine Pause findet. Für solche Fälle möchte man sich nicht damit abmühen, sich ein Brot schmieren zu müssen. Als zusätzlichen Anspruch habe ich jetzt also noch, dass das komplette Essen vegan sein sollte und ich hätte auch gerne, dass es noch irgendwie gut schmeckt, so rein für die seelisch-moralische Unterstützung Gesamte Wanderung vegan – ist das möglich? Das Hauptproblem ist, dass ich im Alltag die meisten Dinge selbst zubereite und mich jetzt in einem völlig unbekannten Angebot an Fertigprodukten zurechtfinden muss. Als ich meinem Freund erzählt habe, dass ich diesmal die gesamten Wanderungen vegan machen möchte, hat er nur den Kopf geschüttelt und gemeint, dass das einfach nicht geht. Aber: Geht doch! Und es ist echt nicht sooo schwer. Im Endeffekt habe ich mich zum Frühstück für Vollkorn-Couscous entschieden, den ich mit kochendem Wasser aufgegossen habe und in den ich etwas Zucker, Rosinen und Nüsse gerührt habe. Für mittags hatten wir Pumpernickel (findet man im neuseeländischen Supermarkt in der Nähe der Wraps), Knäckebrot (gilt in Neuseeland anscheinend nicht als Brot und steht im Supermarkt neben den Crackern) und für die ersten Tage noch eins der typischen weichen Vollkornbrote eingepackt. Leider sind bei diesen weichen Broten nicht alle Sorten vegan und die Brote schimmeln relativ schnell, also leider nicht wirklich zu empfehlen. Als Brotbelag gab es Tomatenmark und Salatgurke. Für zwischendurch hatten wir es mengenmäßig vielleicht etwas übertrieben, aber nachdem ich auf meiner allerersten Wanderung in Schweden viel zu wenig Essen eingeplant hatte (man verbraucht einfach mehr Kalorien, wenn man den ganzen Tag wandert oder im Kanu paddelt als wenn man im Büro vorm Computer sitzt.), packe ich seitdem lieber ein T-Shirt wieder aus und dafür eine Packung Nüsse mehr ein. Ich rieche lieber schlecht als Hunger zu haben. Also hatten wir als Zwischenmahlzeiten Nüsse, Trockenfrüchte, Müsliriegel, Äpfel und jede Menge dunkle Schokolade (Whittaker 72%! Hat zumindest mir sehr gut geschmeckt, ist vegan und auch noch fair gehandelt). Nüsse und Trockenfrüchte kann man sich in vielen neuseeländischen Supermärkten in einzelne Tüten abfüllen und nach Gewicht bezahlen. Wenn es diese Möglichkeit nicht gibt, wird man auch bei den Backzutaten oder bei den Müslis fündig. Viele der Müsliriegel hier enthalten Milchpulver oder Milchbestandteile und erinnern von der Konsistenz her eher an einen Keks als an das, was ich so unter Müsliriegel verstehe. Was ich stattdessen entdeckt habe, sind ,,Nutbars von der Firma ,,Quaker. Die gibt es in verschiedenen Sorten. Nuss, Beere und Aprikose sind vegan, wobei ich dazu sagen muss, dass ich Beere und Aprikose so künstlich im Gechmack fand, dass ich sie nicht nochmal kaufen würde. Aber jedem das seine. Für abends haben wir Vollkornnudeln, Polenta, rote Linsen und Reis mitgenommen. In größeren neuseeländischen Supermärkten gibt es ein Regal mit internationalem Essen. Da kann man einige Dinge finden, die man auch von zu Hause kennt, auch wenn sie natürlich nicht unbedingt typisch deutsch sein müssen. Die Saucenvarianten unserer bisherigen Wandertouren haben sich alle sehr schnell als nicht vegan herausgestellt. Selbst die frischen Kräuterpasten, die man in Tuben im Gemüseregal vieler größerer Supermärkte finden kann, enthalten Milchbestandteile. Im Regal bei den Fertigprodukten haben wir dann mehrere Currypasten in kleinen Tüten gefunden und Beutel mit Cocosmilchpulver, das man mit Wasser anrühren kann. Fazit Insgesamt hatten wir so wenig Müll wie wohl noch auf keiner Tour vorher. Wir hatten zu viel Essen mit, aber das war ja mit Ansage und ich habe, wie auf eigentlich jeder Tour, frisches Gemüse vermisst. Vegan wandern geht offensichtlich und ist nicht so schwer, wie am Anfang befürchtet, auch wenn der Einkauf im fremden Supermarkt vielleicht etwas länger dauert, als er zu Hause dauern würde. Dazu noch ein Tipp: Niemals ohne Pulli in einen großen, neuseeländischen Supermarkt gehen! Egal wie warm oder kalt es draußen ist, die Klimaanlage im Laden wird an sein.   Wer schreibt denn hier? Bettina liebt Reisen, Kochen und Bücher! Sie lebt seit etwa 2005 vegetarisch und seit 2011 vegan. 2008 ist sie durch Australien gereist. Im  November 2013 ist sie zu einer langersehnten Weltreise aufgebrochen, über deren Eindrücke sie auch in ihrem Blog listeningtothetravelbugstune.wordpress.com berichtet. Vor der Weltreise hat sie am veganen Backbuch ,,Vegan rockt! - Das Backbuch der Edition Lempertz mitgearbeitet, welches im November 2013 erschienen ist.

Mehr als nur Löwenzahn: das vegane Restaurant LöVenzahn in Mannheim

10. Oktober 2013 Deutschland is(s)t vegan 

Vegane Restaurants sprießen gerade wie Pilze aus dem Boden. In Mannheim jedoch gab es bisher noch kein rein veganes Restaurant, auch wenn man dort als Veganer wirklich eine große Auswahl an Locations hat, wo veganes Essen angeboten wird. Aber wie gesagt, rein vegan gab es bisher noch nicht und auch kein ,,richtiges Restaurant, wo man z.B. auch mal mit der Familie essen gehen kann. Das hat sich nun geändert, als am 21.09.2013 das LöVenzahn im Lindenhof eröffnet hat. Mit einer festen Speisekarte und einer wechselnden Wochenkarte mit verschiedenen Tagesgerichten ist wirklich für jeden Geschmack etwas dabei. Toll ist auch, dass ebenfalls Rohkost-Gerichte angeboten werden und glutenfreie Speisen auf der Karte gekennzeichnet sind. Die Gerichte auf der festen Karte klingen mit Spinat, Pilzen und Co sehr saisonal, darum gehe ich davon aus, dass auch diese Karte ab und zu variieren wird. Die Wände sind in zartem grün gehalten und an eine Wand ziert eine schöne Pusteblumen-Fototapete. Um ausführlich testen und darüber berichten zu können, waren wir zu viert dort essen und somit kann ich fast über die ganze Speisekarte ein Urteil abgeben. Die folgenden Gerichte haben wir verkostet: - Cremige Kürbis-Kokossuppe vom Hokkaido-Kürbis mit Ingwer und Zitronengras (glutenfrei) 4,90 EUR - Zucchinicremesuppe mit lila Karottenstroh und Chiliöl 4,90 EUR - Feldsalat mit Kartoffeldressing und Knoblauchcroutons mit sautierten Waldpilzen 9,40 EUR - Rohkostteller mit verschiedenen marinierten Gemüsen der Saison und Rohkost-Crackern (roh und glutenfrei) 6,80 EUR - Knackige Zucchini-Nudeln mit frischen Pfifferlingen in Kräuter-Rahm (glutenfrei) 9,20 EUR - Spinatpflanzerl an Kürbisgemüse in Rahm und geschmorten Kräuter-Strauchtomaten (glutenfrei) 11,50 EUR - Ganzer Kohlrabi, gefüllt mit cremigem Kohlrabi-Kartoffelpüree an frischem Waldpilzragout (glutenfrei) 12,50 EUR - Panna Cotta mit warmen Karamellfeigen (glutenfrei) 5,50 EUR - Apfel-Walnuss-Streuselkuchen 1,50 EUR - Cashew-Käse-Kuchentörtchen mit Gewürzorangen (roh und glutenfrei) 6,80 EUR Alle Gerichte waren ausnahmslos gut. Bei den Vorspeisen haben besonders die Suppen gemundet, die Hauptgerichte waren allesamt Gaumenschmeichler. Die Panna Cotta war zwar nicht richtig fest, dafür aber umso leckerer, ich habe da nix zu meckern und ehrlich gesagt ist mir da die Konsistenz auch egal Nur der Vollständigkeit halber wollte ich es erwähnen. Der Kuchen war zwar nichts Besonderes, aber auch lecker und die Überraschung des Abends war das rohe Cashew-Käse-Kuchentörtchen, das wirklich super gelungen war und toll geschmeckt hat. Wir werden definitiv noch öfter dort essen gehen und freuen uns wirklich sehr darüber, endlich ein veganes Restaurant in Mannheim zu haben und auch die Umsetzung der Idee hat uns sehr gut gefallen. Die Preise sind in meinen Augen für das Restaurant angemessen. Wer sich mal einen kleinen Eindruck vom LöVenzahn verschaffen will, der kann sich dieses Video vom Vegan Kanal anschauen, in dem die Besitzerin interviewt wird. LöVenzahn Eichelsheimer Str. 42 68163 Mannheim Reservierungen bitte an: reservierung@loevenzahn.de www.facebook.com/­­loevenzahn www.loevenzahn.de Öffnungszeiten Mo – Sa 11.30 – 23.30 Uhr So 09.00 – 13.00 Uhr (Mittagstisch Mo – Fr von 11.30 – 14.00 Uhr)  

Vegan for fit Challenge - der Rückblick

10. Juli 2013 Deutschland is(s)t vegan 

Wir sind fertig mit der Attila Hildmann 30-Tage-Challenge, und hier kommen unsere persönlichen Rückblicke sowie unsere Top-Tipps, wenn du vorhast, die Challenge selber mal zu machen. Patrick: Insgesamt fand ich die Challenge relativ easy, weil sie gar nicht so weit von meiner sonstigen Ernährungsweise abweicht. Sport habe ich auch vorher schon gemacht. Ich wollte ja gerne Gewicht verlieren, das hat aber nur in Maßen geklappt: 2 KG am Ende, die ich bereits in der ersten Woche verloren hatte. Wer sich – wie ich – sowieso sehr gesund mit wenig Zucker und Weißmehl ernährt, für den wird die Challenge nicht viel in diesem Sinne bringen. Wer sich allerdings nicht sonderlich gut ernährt bislang, für den wird die Challenge gute Erfolge bringen, und ist ein guter Einstieg in die Welt der veganen Ernährung. Trotzdem habe ich positive Dinge mitgenommen: Ich verzichte noch konsequenter auf Weißmehl und Zucker und ich achte darauf, weniger Kohlenhydrate zu mir zu nehmen, abends spät nichts mehr zu essen und meinen Alkoholkonsum zu reduzieren. Mindestens genauso so wertvoll: Tolle Rezepte, die auch in Zukunft immer wieder auf dem Speiseplan stehen werden, egal ob Zucchini-Spaghetti-Variationen, Frühstücksideen wie Joghurt-Amaranth-Pop oder die herrlichen Riegel und Pralinen. Etwas teurer – was es mir aber wert war – als meine sonstige Ernährung war das ganze im Endeffekt auch aufgrund des schon relativ häufigen Gebrauchs von Nussmus und Agavendicksaft. Den Konsum werde ich genauso zurückschrauben wie den recht hohen Tofu-Verbrauch während der Challenge. Katja: Zunächst: Für mich war es nicht der optimale Zeitpunkt für die Challenge. Unregelmäßiger Alltag, viel unterwegs und dazu nervlich angeschlagen – die Voraussetzungen hätten besser sein können. Trotzdem bin ich mit kleinen Sünden und einer mittelgroßen Krise doch ganz gut durchgekommen. Und kann doch eine recht positive Bilanz ziehen: Toll wie bei jedem Selbstversuch war, viel Neues und auch viel über mich zu lernen. Ich habe einige Rezepte mitgenommen, die ich auch nach der Challenge zubereiten werde – die Zucchini-Lasagne, die tollen Amaranth-Pancakes, oder der Matcha-Shake (obwohl ich mich daran erst gewöhnen musste). Ich habe gemerkt, dass ich Industriezucker überhaupt nicht brauche und auch nie vermisst habe. Im Gegenteil – Zucker und Weißmehl stoßen mich fast ab jetzt. Ich habe Lust bekommen, mehr mit Rohkost zu experimentieren, und werde auf jeden Fall das Konzept “mehr naturbelassene Nahrung” beibehalten. Und eines vermittelt Attila auch sehr glaubwürdig: Geh raus, mach was, gestalte dein Leben! Ob es nun um Essen oder Sport oder die Freizeit geht: Dieses Motto ist immer und für jeden von Nutzen. Susanne: Die Neugier und das Eight-Pack waren meine Motivation, an der Challenge teilzunehmen. Ich wollte wissen, was dahinter steckt, was die Challenge kann und wie es sich damit lebt und fühlt. Es ging mir nicht ums Abnehmen. Meine Neugierde ist gestillt, das Eight-Pack im Aufbau Letztenendes habe ich mich vor der Challenge fast gesünder ernährt, bzw. Lebensmittel zu mir genommen, die mir einfach auf Dauer besser bekommen, als Sojajoghurt und Agavendicksaft in rauen Mengen. Geschmeckt hat es schon, aber auf die Dauer möchte ich bei meinen geliebten Ingwer-Linsen zum Frühstück bleiben. Meine Nudeln werden jetzt eher in Form von Gemüse sein – ich mag nahezu komplett auf Weißmehl verzichten. Der Industriezucker kann auch bleiben wo der Pfeffer wächst und Grün ist das neue Schwarz – kein Kaffee mehr, dafür jeden Tag Grüntee zum Frühstück und Matcha hinterher. Alkohol ist schon mal lecker und nett, wird aber nur zu besonderen Anlässen ausgepackt. Meine Fitness-Übungen gehören zu jedem Tag in meinem Leben, denn ein paar Übungen mehr am Tag als vorher fühlen sich einfach noch mal doppelt so gut an. Wenn mein Knie wieder vollständig geheilt ist, möchte ich neue Sportarten ausprobieren. Alles in allem kann ich sagen: Ich fühle mich gut und das darf gerne so bleiben.   Unsere Tipps: - Bereite dich vor! Fang nicht einfach mal an, ohne dir wirklich das Konzept aufmerksam durchgelesen zu haben. Am besten fängst du an einem Wochenende an, wenn du mehr Zeit hast. - Suche dir für die ersten Tage ein paar Gerichte raus und mache dir eine Einkaufsliste! Macht wirklich Sinn, weil du sicher lange nicht alles vorrätig haben wirst. Einen ordentlichen Vorrat kannst du dir gleich an Gepoppten Amaranth, Joghurt, Agavendicksaft und Weißen Mandelmus zulegen, damit du nicht andauernd nachkaufen musst. - Noch einfacher: Nutze Challenger-Paket-Angebote wie das von den Ökotussis in Berlin, die es dir sogar nach Hause schicken. - Manche Zutaten wie Kakaobutter oder Gojibeeren bekommst du nicht beim Supermarkt um die Ecke. Hier helfen Online-Shops wie Lifefood.de. - Zucchini-Spaghetti gehen zwar auch mit dem Sparschäler, einfacher ist es aber mit einem speziellen Gerät wie dem Spirali von gefu oder dem Spiralschneider von Lurch. - Tausche dich aus. Vielleicht hast du Freunde oder Verwandte, die zeitgleich mit dir starten möchten. Oder meld dich im Challenger-Forum an. - Improvisiere! Du hast gerade nicht alle Zutaten für ein Gericht da – kein Problem. Man muss nicht permanent zu 100% die Gerichte der Challenge nachkochen, sondern kann ruhig ein wenig improvisieren. Letztlich geht es ja vor allem darum, kein Weißmehl oder Zucker zu dir zu nehmen. - Leg dir immer einen Vorrat an Riegeln, Crackern oder Pralinen an. Schmecken super und sind total praktisch für unterwegs, wenn man mal gerade eben nichts passendes zu essen bekommt. - Mach Sport! Ohne Bewegung wird der Erfolg kleiner ausfallen. The post Vegan for fit Challenge – der Rückblick appeared first on Deutschland is(s)t vegan.

Buchvorstellung: Vegan Cuisine von Jean-Christian Jury

16. März 2017 Deutschland is(s)t vegan 

Buchvorstellung: Vegan Cuisine von Jean-Christian JuryHeute möchte ich euch ein ganz besonderes veganes Kochbuch vorstellen: Vegan Cuisine von Jean-Christian Jury (Rezepte) und Jörg Lehmann (Fotos). Die erste Besonderheit liegt darin, dass das Buch unfassbar umfangreich ist: 800 Rezepte auf knapp 500 Seiten! Das Buch ist riesig, dick und schwer - und es kostet natürlich daher auch mehr als andere vegane Kochbücher. Dafür bekommt man ein ganzes Kompendium an Rezepten und ein wunderschönes Buch, das viel zu schade dafür ist, es einfach ins Regal zu stellen. Jean-Christian Jury könnte einigen ein Begriff sein als Betreiber des Berliner Restaurants La Mano Verde, das es leider nicht mehr gibt. Hier wurde jahrelang großartig-kreative vegane Küche auf höchstem Niveau angeboten. Das Positive an der Schließung könnte sein, dass Spitzenkoch Jean-Christian Jury Zeit gefunden hat, dieses unglaubliche vegane Kochbuch zu schreiben. Ein wahres Lebenswerk! Was erwartet den Käufer? Das Buch bietet eine riesige Bandbreite an Rezepten: Von klassischen Vorspeisen über sattmachende Hauptspeisen für jeden Geschmack und sündhaft leckeren Desserts erstreckt sich die Liste der Gerichte bis hin zu veganem Käse, Brot, Suppen, Smoothies und vielen tollen Specials, die selbst vegane Kochexperten noch überraschen werden. Unterteilt wird das Ganze in folgende Abschnitte: - Vorspeisen - Salate & Dressings - Kalte & warme Suppen - Saucen, Pestos & Chutneys - Hauptgerichte - Desserts & Smoothies - Käse & Cracker - Extras Es wäre müssig, an dieser Stelle Rezeptnamen aufzulisten, viel zu umfangreich ist das Buch. Aber eines wird schnell klar: In ,,Vegan Cuisine gibt es nicht die xten Varianten bekannter Gerichte, und wenn, dann mit einer Extraportion Kreativität. Dafür aber jede Menge Gerichte, die man so noch nicht gelesen, gehört oder gegessen hat. Kapitel wie ,,Käse & Cracker bieten soviel Interessantes, dass man das Buch gar nicht mehr weglegen möchte - und wenn dann nur, um in die Küche zu gehen. Unfassbar, welche Arbeit hier hineingesteckt wurde, das kann man gar nicht genug würdigen! Dazu gibt es viele wunderschöne Bilder vom weltbekannten Food-Fotograf Joerg Lehmann, die unglaublichen Appetit machen. Um mal ein paar Eindrücke zu bekommen: Fazit: Ein großes veganes Kochbuch Vegan Cuisine ist ein sehr besonderes veganes Kochbuch, es ist eigentlich mehr als das. Eher ein Kompendium der veganen Küche mit über 800 Rezepten. Es macht unfassbar große Lust darauf, in der Küche loszulegen, und man kann ganz sicher dabei noch so einiges lernen. Interessant ist, dass die Zutatenliste und die Zubereitungstexte zumeist gar nicht mal so lang sind - und das zeichnet vermutlich eben einen Spitzenkoch aus: Dass er mit wenigen Zutaten tolle Geschmackserlebnisse erzeugen kann. Vegan Cuisine empfehle ich jedem, der abseits der Standard-Nachbau-Gerichte vegan kochen möchte. Ein wahrlich großes veganes Kochbuch! (C) Vegan Cuisine von Jean-Christian Jury & Joerg Lehmann, erschienen bei teNeues, EUR 98, www.teneues.com Bei Amazon findest du das Buch natürlich auch. (Affiliate Link)   Der Beitrag Buchvorstellung: Vegan Cuisine von Jean-Christian Jury erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Frohe Weihnachten & 25.000 Fans Gewinnspiel

24. Dezember 2016 Deutschland is(s)t vegan 

Frohe Weihnachten & 25.000 Fans GewinnspielFrohe Weihnachten Endlich ist es so weit. Es ist Weihnachten. Der Tag im Monat, auf welchen man eigentlich den ganzen Dezember hin fiebert. Die gemütliche Stimmung erreicht ihren Höhepunkt und die meisten Menschen genießen ein paar entspannte Feiertage zusammen mit Freunden & Familie. Oft gehört dazu auch ein festliches Weihnachtsessen, welches auch bei euch ja vermutlich ganz ohne tierische Inhaltsstoffe auskommt. Doch ganz egal wie ihr Weihnachten feiert, wir hoffen, dass ihr ein paar entspannte Tage habt und es euch gut gehen lasst. 25.000 Fans pünktlich zu Weihnachten! Euer Weihnachtsgeschenk an uns scheint es wohl gewesen zu sein uns mit 25.000 Fans zu beglücken. Diese Zahl haben wir nämlich jetzt pünktlich zu Weihnachten geknackt. Das macht uns sehr stolz und zeigt uns, dass unsere Arbeit wertgeschätzt wird. Es ist so toll, dass die vegane Lebensweise von immer mehr Menschen geteilt wird und täglich kommen mehr Menschen dazu. Wir sind mittlerweile eine große vegane Community und es gibt immer mehr Angebote. Nicht nur im Food Bereich, sondern auch vermehrt in den Bereichen Beauty und Fashion. Wir sagen Danke! Wir möchten uns ganz herzlich bei euch bedanken, die täglich auf unsere Seiten vorbei schauen, unsere Posts mit ihren Freunden teilen und an unseren Verlosungen teilnehmen. Auf diese Weise wachsen wir als vegane Community kontinuierlich weiter. Jeder von uns kann in seinem Alltag durch sein Einkaufsverhalten und seine Lebensweise große Veränderungen bewirken. Dafür möchten wir uns bei euch bedanken. Und weil ihr uns mit diesem „Geschenk“ absolut glücklich macht, wollen wir natürlich auch etwas zurück geben. Zu gewinnen gibt es fünf individuell zusammengestellte Pakete mit je 5 tollen Produkten (also insgesamt 25 Produkte!), die wir auf den Messen wie VeggieWorld oder veganfach für euch ausgewählt haben. Es wird nicht leicht, doch ihr habt die Wahl euch zwischen einem der fünf Pakete zu entscheiden. Das ist unser Weihnachtsgeschenk an euch. Frohe Weihnachten.   Paket 1 1. Bisqvita Cracker - Zido Whole Food 2. Whole Food Box September /­­/­­ Kakaobohnen pur – Chocqlate 3. Innoballs Weihnachtsedition – Innosnack 4. Island Vanilla Solid Perfume – Pacifica 5. Schoko Kokos Creme – Veganz   Paket 2 1. Lupinen Salatmayonnaise – Made With Luve 2. Bio Getreide Riegel Zitrone – wow!bab 3. Lip Balm Orange – Hurraw 4. Grüner Tee – Keiko 5. Bio Meeresspaghetti – Kulau   Paket 3 1. Schokolade Super Nut – iChoc 2. Bio Cocoa Nibs – nu3 3. Kokosblüten Sirup – Tropicai 4. Matcha Drops Green Kiss – Keiko 5. Bio Funktionsriegel Blue – Good Sport   Paket 4 1. Whole Food Box November /­­/­­ Peace on Earth Tee – Shoti Maa  2. Berry Almond Crunch Proteinriegel – Pure Fit 3. Bio Kokosmus – Lotao  4. Physalis – Keimling 5. Protein Superfood Mix – Reformhaus   Paket 5 1. Canihua – Davert 2. Pikantes Aufstrichgewürz – Sonnentor 3. Kleine Lieblingscracker Nori Sesam – DAO 4. Knusper Gemüse Mix – PÄX 5. Bio Riegel Maca – Lebe Pur *** GEWINNSPIEL *** Ihr möchtet am Gewinnspiel teilnehmen? Dann „liked“ uns auf Facebook. Um teilzunehmen müsst ihr lediglich einen Kommentar verfassen mit der Nummer des Pakets welches ihr euch wünscht und jemanden verlinken, dem ihr frohe Weihnachten wünscht und der auch sicher gerne eins der Pakete haben würde. Auf dem Blog unter dem Artikel auch einfach eine der Nummern vor dem Kommentar hinzufügen. ,,Teilen und „Liken“  ist natürlich willkommen, aber keine Bedingung. Das Gewinnspiel endet 31. Dezember 2016 um 12 Uhr. Die Gewinner werden ab dem 01. Januar 2017 nach dem Zufallsprinzip ausgewählt. Die Geschenkaktion steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert. Gewinnberechtigt ist jeder Facebook-User aus Deutschland ab 18 Jahren, der unsere Geschenkaktionanweisungen befolgt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Deine Daten werden ausschließlich im Rahmen der Geschenkaktion genutzt, um die Gewinner zu ermitteln und zu informieren. Der Beitrag Frohe Weihnachten & 25.000 Fans Gewinnspiel erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Unser Blogger Meetup im Rahmen der veganfach 2016 + Gewinnspiel

12. November 2016 Deutschland is(s)t vegan 

Unser Blogger Meetup im Rahmen der veganfach 2016 + GewinnspielLetztes Wochenende durften wir eine sehr schönes Event organisieren und begleiten. Unser MEETUP & SOCIAL NETWORKING PARTY IN KÖLN am 4.11 im Rahmen der veganfach 2016 war ein toller Tag voller bleibender Eindrücke und Erlebnisse. Wir haben unsere Gäste schon morgens in der VIP Lounge der Messe empfangen und mit prickelndem Matcha-Sekt von Keiko sowie gesund-leckeren Smoothies von bianco di puro auf das Event und unser Kennenlernen angestoßen. Frau Mauritz von der KölnMesse begrüßte die Gäste mit mir und erzählte uns Wissenwertes über die Messe. Die Begrüßung der Blogger war herzlich und intensiv, einfach schön. In der Vorstellungsrunde wurde schon klar, dass wir eine sympathische Gruppe zusammen bekommen hatten. Ich liebe es einfach, Gleichgesinnte zu treffen, die die gleiche Vision haben und mit viel Herzblut und Engagement an ihren Projekten arbeiten. Und so lag ein bunter und spannender Tag mit vielen veganen Themen vor uns. Mit Handys und Kameras bestückt sind wir dann in die Messehallen, wo wir zu Anfang unsere drei Hauptsponsoren besucht haben:  i+m Naturkosmetik Berlin,  bianco di puro und noa pflanzlich.  Unsere Freunde von Kohl und Karma, die mit dabei waren, haben ein schönes Vlog Video erstellt. Schaut doch mal rein: Los ging’s bei i+m Naturkosmetik aus Berlin Zunächst mal haben wir uns mit einem der Pioniere der veganen Naturkosmetik getroffen, i+m NATURKOSMETIK BERLIN. Vorgestellt wurde uns hier die neue Körperpflegeserie „MADAME INGE“, bestehend aus einem feinen Creme Peeling und einer duftenden Body Mousse sowie die Fair Edition Sambia Dusch- und Badeöl, wo 100% der erzielten Gewinne an kleine, noch im Aufbau befindliche Projekte mit ökofairem Anspruch fließen. Die Neuheiten testen wir aktuell ganz intensiv und berichten bald darüber. Die schönen Produkte werden unter fairen Bedingungen und viel Liebe kreiert und produziert. Nur hochwertige Rohstoffe finden Verwendung: Fair gehandelte, regionale Roh- und Wirkstoffe in höchster Bio-Qualität, z.B. naturbelassene, kaltgepresste Öle. So entstehen hochwertige Naturprodukte, die den individuellen Ansprüchen verschiedenster Hauttypen entsprechen. Zudem sind soziales Engagement und ökologische Verantwortung für i+m nicht nur leere Worthülsen, sondern Hauptmotivation seit 1978. Absolut vorbildlich! Ab ins Mixerparadies! Dann ging es weiter ins Mixerparadies. ,,Power trifft Design – das ist das Motto unseres Sponsors bianco di puro, das besser nicht gewählt hätte sein können. Die Hochleistungsmixer des Kölner Familienunternehmens überzeugen mit edler Optik, was sie in jeder Küche zum Hingucker macht. Gleichzeitig handelt es sich um wahre Kraftpakete, die mit 2 PS-Motoren und bis zu 32.000 Umdrehungen pro Minute sogar Avocadokerne klein kriegen, und die Zellwände von Salat perfekt aufbrechen, damit auch wirklich alle Nährstoffe freigesetzt werden. So lassen sich grüne Smoothies, rohköstliche Suppen und Nussmuse mit den Mixern von bianco die puro in minutenschnelle zaubern. Uns wurde u.a leckeres Früchteeis zubereitet. Beeindruckend, was man mit einem leistungsstarken Mixer alles anstellen kann! Die neuen NOA Aufstriche haben uns den ganzen Tag begleitet. Schon auf der Messe konnten wir alle Sorten ausgiebig probieren, abends wurden sie im Buffet verarbeitet und schließlich begleiteten sie die Teilnehmer im Goodiebag mit nach Hause. Aber was ist eigentlich so besonders an NOA? Die Produkte werden auf Basis von Hülsenfrüchten wie Kichererbsen, Linsen oder Kidneybohnen hergestellt und sind damit reich an pflanzlichem Eiweiß. Verwendet werden nur natürliche Rohwaren, verarbeitet in kreativen Rezepturen! Konservierungsmittel und Aromen bleiben bei NOA Produkten ganz weit draußen! Alles ohne Gentechnik, vegan und glutenfrei. Und vor allem: lecker! veganfach 2016 – Ein buntes Wochenende Mehr als 130 Aussteller aus 15 Ländern präsentierten ihre veganen Produkte und begeistertet mehr als 4.000 Besucher. 1/­­3 der Aussteller kamen aus dem Ausland und das macht das vegane Lifestyle-Event zur einer der größten und wirklich internationalen veganen Messe Europas. Probieren, schlemmen, genießen, shoppen - die Atmosphäre war sehr angenehm, die Besucher sehr neugierig und die Aussteller freundlich und gut gelaunt. Insgesamt war die Stimmung extrem gut. Auf dem grünen Sofa im Zentrum der Messe gab es zudem durchgängig tolle Aktionen, interessante Vorträge und Autogrammstunden, z.B. mit Björn Moschinski. Hier mal ein paar Impressionen: Fotos: Deutschland is (s) t vegan Unsere Produkthighlights der Messe: Crunchy Fair ist ein kleines Unternehmen aus Köln, das handgemachtes Bio Knuspermüsli ohne Zucker und ohne Fett herstellt. Bislang verkaufen sie ihre Produkte nur im Kölner Raum, kommen aber jetzt schon aufgrund der hohen Nachfrage kaum mit der Produktion hinterher. Am besten schmeckte mir das Müsli mit frischem Gemüse. Das Konzept und die Produkte haben auf jedenfalls Potential und Crunchy Fair wird in Zukunft bestimmt den Verkauf auch ausserhalb Kölns ausweiten.Booja-Booja ist vor allem für seine veganen Trüffel-Spezialitäten bekannt. Uns ist jedoch das Eis besonders aufgefallen. Was wir richtig fanden ist, dass auf dem Eisdeckel die Anzahl der Zutaten steht. Beim Vanille-Eis zum Beispiel sind es gerade mal 4 Zutaten: Wasser, Cashewkerne, Agavesirup und Vanilleöl. Und trotzdem - oder gerade deshalb - geschmacklich unglaublich gut, und dabei ohne irgendwelche ungesunden Zusatzstoffe. Ebenfalls interessant fanden wir eine neue Produktkreation von AcanChia. Das Unternehmen hat die in Südamerika heimische Yacon-Wurzel in Deutschland erfolgreich angebaut und aus ihr „Yacon Sirup“ hergestellt. Der Sirup ist eine gute und ausbeutungsfreie Alternative zu Honig. Zuletzt noch My Raw Joy, ein Highlight im Süßwaren-Bereich. Das Unternehmen hat die ersten roh-veganen Schokoriegel mit Füllung entwickelt und auf den Markt gebracht! Diese Riegel toppen jeden konventionellen Schokoriegel, da sie nicht nur super schmecken sondern auch deutlich gesünder sind. Unbedingt probieren! Nach der Schlemmerrunde auf der Messe ging es dann wieder in die Lounge zurück zum „Blogger Roundtable“, wo sich die Teilnehmer über Social Media, Instagram, Trends etc. austauschten. Mithilfe von Trajan von  ig4business konnten viele Erfahrungen ausgetauscht werden. Man lernt ja nie aus… Auch hier mal ein paar Impressionen: Fotos: Vera Prinz Photography Ab 19:00 Uhr trafen wir dann alle in der Kölner Innenstadt bei 7ate9, wo uns ein herrliches Flying Buffet von Bunte Burger erwartete und die Macher von The Coconut Collaborative uns mit Kokosüberraschungen belohnten. Die Sponsoren und die Gäste hatten genügend Zeit, sich persönlich kennen zulernen und auszutauschen. Ein Netzwerken mal ganz anders, total gemütlich, persönlich, witzig und informativ. Die Feedbackrunde war überwältigend. Wir konnten richtig spüren, wie der Tag uns zusammengeschmolzen hatte und dass wir alle sehr dankbar waren! Auch untereinander wurden gemeinsame Pläne geschmiedet und neue Projekte besprochen. Und dann gab es noch ganz viele Geschenke: Prall gefüllte Goodiebags von den Sponsoren, aber auch von Unterstützern wie dem veganen Extremradfahrer Ben Urbanke, der seine Bücher vor Ort signierte und seine selbst entwickelten Good Sport Riegel verteilte, dazu ein Gutschein von Bunte Burger sowie eine Überraschung von Purya, dem Spezialisten für vegane Proteine. Außerdem überraschte uns die liebe Bianca der ersten veganen Mode-Boutique in Köln mit ihrem Besuch. Ihr werdet begeistert sein, was für schöne vegane Kleidung es im BILOVEG  gibt. Veganer Prosseco, vegane Nussecken und ganz viel Herzlichkeit erwartete uns dann zum Abschluss eines wundervollen Tages. UNBOXING VON NINAJASMIN: Das gab es in den Goodiebags   Ein riesen Dankeschön an alle Blogger & Instagramer, die dabei waren! Auf FroileinFux dreht sich alles um die vegane Ernährung und den veganen Lifestyle: „Ich möchte euch zeigen wie einfach und gesund dieser Lifestyle umzusetzen ist, ohne aussergewöhnliche Zutaten oder teure Produkte. Vegan zu sein hat nichts mit Verzicht zu tun, es ist eine Bereicherung.“ Veganucci ist ein veganer Lifestyle-Blog und widmet sich seit 2013 all den kleinen und großen Dingen aus den Bereichen FOOD, LIFESTYLE, BEAUTY, FASHION und TRAVEL, die das vegane Leben schöner machen. Dani und Sebastian von  kohlundkarma kreieren vegane Rezeptideen und -videos, entwerfen Designs für Kleidungsstücken, geben dir einen Einblicke in den Alltag, auf unsere eigene Weiterentwicklung und Unperfektheit. Auf Glowing dreht sich alles um einen vegan und grünen Lifestyle. Vom köstlichen Oatmeal-Rezept bis hin zu Fair Fashion gibt es alles, was den Alltag ein bisschen schöner und nachhaltiger macht. Glowing informiert, inspiriert und unterhält – hoffentlich auch Euch! Vegan bedeutet Verzicht? Von wegen! Ich liebe Essen – pflanz, lecker, gesund! Entdeckt mehr auf eatlivevegan. lenaliciously – Farbenfroh, mit viel Liebe zum Detail und alles natürlich vegan! Ich liebe es mit Gewürzen zu spielen, untypische Sachen auszuprobieren und meinen Ideen beim Kochen und Anrichten voll und ganz auszuleben. maikekrombach ist eine deutsche Blogger & Youtuberin. Die 20-jährige lebt in Köln und zeigt ihren Fans auf ihren Kanälen neben aufwändigen Make-Up Tutorials auch Themen rund um Fashion und DIY´s. ninajasmins posted auf Youtube und Instagram aus ihrem veganen Leben - und zu vielen anderen Themen wie z.B. Reisen. Auf our-vegan.life schreiben Silke und Achim: “ Wir wollen dir zeigen, wie unser veganes Leben funktioniert, wie es sich anfühlt, Veganer zu sein, und wie sich unser Denken und Handeln in den letzten 2,5 Jahren, seit wir Veganer wurden, verändert hat. Wir wollen dich mitnehmen. Mitnehmen auf eine Reise!“ Subvoyage – das bewusste Onlinemagazin bietet interessante Posts zum Thema Nachhaltigkeit. Auf Veganilicious stellt Michaela tolle vegane Rezepte vor. Bereits zwei Bücher sind aus ihrem Blog entstanden: „Grill vegan“ und „Brunch vegan“. Anna-Maria bloggt auf all.you.need.is.plants zu einer gesunden veganen Ernährung, denn ihre Leidenschaften sind das Kochen und das Fotografieren. Die Teilnehmer haben ihre Bilder vom Tag mit dem #veganfachdiv16 markiert. Ein paar schöne haben wir für euch hier zusammengestellt.   *** GEWINNSPIEL *** Natürlich haben wir auch dieses Mal was für euch: Wir haben 20 tolle Produkte gesammelt, und die in einen großen Goodiebag gepackt - und den kann jemand von euch gewinnen! 

Die Highlights der VeggieWorld Düsseldorf 2016 + Gewinnspiel

1. November 2016 Deutschland is(s)t vegan 

Die Highlights der VeggieWorld Düsseldorf 2016 + GewinnspielAm letzten Wochenende fand die VeggieWorld Düsseldorf zum 5. Mal statt. Nach drei Events im CCD ist die Messe in die Alte Schmiedehalle gezogen. Die Location ist eine sehr schöne großräumige und etwas rustikale alte Fabrikhalle, welche gefüllt mit all den 100 Ausstellerständen sehr gemütlich wirkte. Auch die beiden anderen Veranstaltungen – die Paracelsus-Messe und der Heldenmarkt fanden parallel statt. Über 10.0000 Besucher waren dieses Jahr mit dabei und wir natürlich auch. Wie haben viele schöne neue Produkte und Anbieter entdeckt. Für euch haben wir einige Impressionen von unseren Highlights eingefangen. Unsere Bildergalerie gibt einen guten Einblick in die Atmosphäre der VeggieWorld Düsseldorf. 20 Produkte für euch ausgewählt… Doch das ist noch nicht alles! Wir haben auch Produkte von ausgewählten Ausstellern von der Messe mitgebracht und verlosen diese jetzt in einem großen Gewinnspiel! Genau das richtige für alle, die nicht vor Ort waren oder für alle, die nicht genug von der VeggieWorld bekommen können! Ein großes Dankeschön an die VeggieWorld und an die Aussteller, die bei dieser tollen Aktion mitwirken. So kann sich der Gewinner oder die Gewinnerin auf ein tolles, buntes Paket mit vielen schönen Produkten freuen. *** Gewinnspiel *** Inhalt des Pakets: - Spirumix – Akal Food - Knuspriger Gemüsemix – päx - Wilmersburger – Ravioli - Manaki Fruchtig – Olive Joy - Cheesana Rauch Zwiebel – Sanchon - Aufstrich Chia & Tomate – Green Food - Kampot Noir Pfeffer – Pure Pepper - Dominosteine – Veganes Naschen - roh-veganer Schokoriegel – nu+cao - Innobar Leinsamen – Innosnack - Beerenriegel – Good Sport - Smoothie Fruchtpulver – Good Smothie - Kakao Canihua Cookies – Rice Mice - Cool School Schokolade – Zero Zebra - Rice Choc Bar – Zero Zebra - Kleine Lieblingscracker – DAO - Bio Kokosnusstreifen – Flores Farm - Smoothie Fruchtpulver – Good Smoothie  - Bio Kokoswasser – Dr. Georg - Reis Kokos Drink – Provamel Wer will gewinnen? 1. Dann sei ein Fan von Deutschland is(s)t vegan 2. Verlinke einen Freund oder eine Freundin auf Facebook, der/­­die (mit)naschen darf und hinterlasse einen netten Gruß! Das ,,Liken und ,,Teilen ist natürlich auch willkommen. Das Gewinnspiel beginnt ab sofort und endet am am 10.11.2016 um 9 Uhr. Der Gewinner oder die Gewinnerin wird ab dem 10.11.2016 nach dem Zufallsprinzip ausgewählt und informiert. Die Geschenkaktion steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert. Gewinnberechtigt ist jeder Facebook User, der unsere Geschenkaktionanweisungen befolgt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Deine Daten werden ausschließlich im Rahmen der Geschenkaktion genutzt, um die Gewinner zu ermitteln und zu informieren. Verpasst die nächste Gelegenheit nicht und seid unbedingt dabei. Weitere Messetermine: VeggieWorld Berlin  |  26.-27. November 2016 VeggieWorld Lyon  |  14.-15. Januar 2017 VeggieWorld Rhein-Main  |  03.-05. März 2017 VeggieWorld Utrecht  |  11.-12. März 2017 VeggieWorld Hamburg  |  18.-19. März 2017 Alle VeggieWorld Messen findet ihr hier.   Der Beitrag Die Highlights der VeggieWorld Düsseldorf 2016 + Gewinnspiel erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

OH- SCHON WIEDER FREITAG? ZEIT FÜR PIZZACRACKER!

15. Juli 2016 Deutschland is(s)t vegan 

OH- SCHON WIEDER FREITAG? ZEIT FÜR PIZZACRACKER! Unsere Pizzacracker sind der Hammer, so schnell weggefuttert, so schnell kannst du gar nicht produzieren, obwohl die echt fix gehen;) Bei dem Wetter, ist es am besten sich zu Hause einzumümmeln, einen guten Film auf Netflix rauszusuchen und mit ein paar Freunden Cracker mit feisten Pasten zu naschen. Wir empfehlen unseren pikanten Nussmus oder auch das feine schwarze Bohnen-Mus. Aber erstmal zu unseren Crackern. Auf den Backofen, rein den Teig. Genießen!! Pikante Nusscreme passt hevorragend zu den Crackern! ZUTATEN: - 250g Weizenvollkornmehl - 2 Tl Salz - 3 Tl Basilikum, getrocknet (alternativ Oregano) - 50 ml Pflanzenöl, neutral (Raps, Sonnenblume) - 120g Sojajoghurt - 2 Tl Tomatenmark SO GEHT`S: - Den Backofen auf 175 Grad vorheizen und ein Backblech mit Backpapier belegen. - Mehl, Salz, 2 Tl Basilikum, Öl und Joghurt in einer großen Schüssel zu einem glatten Teig verkneten. - Tomatenmark mit etwas Salz und 1 Tl Basilikum mischen. - Aus dem Teig können nun ganz verschiedene Cracker geformt werden. Dünne Stangen, Kordeln, Schnecken, kleine Kugeln, flache Kekse...  Diese können nach belieben mal mit Tomatenmark gefüllt oder bestrichen werden. Je dünner der Teig ist, desto knuspriger wird der Cracker. - Bei 175 Grad etwas 10 Minuten backen, die Ränder sollten goldig braun sein, die Mitte der Cracker noch hell. P.S: Macht am besten ein paar auf Vorrat, die Pizzacracker werden sehr schnell weggefuttert sein. Mehr von FoodElements Schwarzes Bohnenmus Herrlich frisch und würzig kommt dieses Bohnen-Mus auch als Mitbringsel auf jeder Party gut an. Eiweißreich und durch die Paprika ausreichend mit Vitamin C ausgestattet, ist dieser Aufstrich immer eine gute Wahl. Weiter zum Artikel Rezept von Das Rezept ist von unserem Kooperationspartner Food Elements. Food Elements ist ein Online-Magazin mit dem Fokus auf gesunde, pflanzenbasierte Ernährung. Food Elements hat es sich zur Aufgabe gemacht zu zeigen, wie leicht und lecker man sich mit allen wichtigen Nährstoffen versorgen kann. Mit vielen einfachen, schnellen Rezepten und mit Artikel rund um gesunde Ernährung. Das Team besteht aus Ernährungsberaterinnen und -wissenschaftlerinnen, Köchen, Food Fotografen und Designern. Alle eint die Liebe zu gutem Essen. Mehr tolle vegane Rezepte und informative Artikel rund um die gesunde Ernährung findet Ihr unter www.food-elements.com Der Beitrag OH- SCHON WIEDER FREITAG? ZEIT FÜR PIZZACRACKER! erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Vegan in der Karibik - unsere Hochzeitsreise

3. Februar 2015 Totally Veg! 

Vegan in der Karibik - unsere HochzeitsreiseVielleicht haben sich einige von euch nach dem Bericht über unsere Hochzeit gefragt, wo denn eigentlich die Hochzeitsreise geblieben ist. M hat kurz nach der Hochzeit nicht ausreichend Urlaub bekommen, darum haben wir unsere Reise etwas aufgeschoben - aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben! Gleich nach dem Start ins neue Jahr ging es darum für uns auf Hochzeitsreise... und wir haben uns einen ganz besonderen Wunsch erfüllt. Man kann sogar von einem Herzenswunsch sprechen - ich denke, so lange habe ich noch nie auf etwas gewartet. Wer regelmäßig mitliest, der weiß, dass wir große Disney-Fans sind. Seit wir das erste Mal in Disneyland Paris waren, träumten wir von einer Fahrt mit der Disney Cruise Line - ja, Disney hat eine eigene Kreuzfahrtlinie. Und jetzt, ganze acht Jahre nachdem wir den Wunsch geäußert haben, war es dann endlich so weit. Gut Ding braucht Weile, und gut war es wirklich - aber hallo! Für uns war eine Kreuzfahrt genau das Richtige, mit der Prise Luxus, die man sich eben in den Flitterwochen gönnt. Wir konnten uns entspannen, neue Orte entdecken, köstlich essen und es uns so richtig gutgehen lassen... aber der Reihe nach! Die Lobby Eines der Restaurants - Royal Court Animator's Palate Sonnendeck mit Pool Sonnenuntergang...hach. Die Fahrt mit der Disney Fantasy, die dem alten Schick der früheren Kreuzfahrten nachempfunden ist, führte uns von Florida nach St. Maarten, Puerto Rico und einer privaten Insel in den Bahamas, Castaway Cay. Dazwischen hatten wir drei entspannende Tage auf See. Wir gönnten uns eine Kabine mit Veranda, was einfach wunderbar war - wir konnten in der Nacht bei offener Türe schlafen und die warme Karibik-Luft hereinziehen lassen, und in der Früh als erstes noch im Pyjama den Morgen auf der Verandah begrüßen.Wer sich übrigens fragt, ob auf einer Disney-Kreuzfahrt nicht unglaublich viele Kinder herumturnen - ja, das tun sie. Zum Glück können alle, die gerade keine Lust auf tobende Kiddies haben, sich in die separaten Erwachsenenbereiche zurückziehen und zwei Pools, mehrere Bars und auf Castaway Cay sogar einen eigenen Strand in Ruhe genießen. Unsere gemütliche Kabine Im Preis inkludiert ist auch das Essen, und wie ihr euch vorstellen könnt, wird auf einer Kreuzfahrt so richtig geschlemmt - zum Glück bilden da vegane Gäste keine Ausnahme! Schon beim Buchen konnte man angeben, ob man veganes Essen möchte, und kurz vor der Abreise kontaktierte ich Disney erneut, um sicherzugehen, dass unser Extrawunsch angekommen war. Mir wurde versichert, dass veganes Essen kein Problem darstellen würde - und das war es auch wirklich nicht! An Bord hat man morgens entweder die Wahl das Frühstück vom Buffet zu holen oder in einem der Restaurants sich das Frühstück servieren zu lassen. Da wir nicht so viel Zeit für das Frühstück aufwenden wollten, bedienten wir uns vom Buffet: Hier gab es schon recht viel Auswahl für vegane Gäste, wie Bagels, Erdnussbutter, Marmelade, frisches Obst, Oatmeal (Haferbrei), Müsli, und für den pikanten Geschmack Hash Browns (geriebene und frittierte Kartoffeln), Bohnen, Kartoffeln und gegrillte Tomaten. Außerdem wurde uns noch Sojamilch und vegane Margarine serviert. Und ich sage euch, es gibt nichts Besseres, als auf der Terrasse in der Sonne zu frühstücken, mit einer leichten Brise Seeluft und dem Geräusch des Meeres im Hintergrund. Hach! Meistens hielt das Frühstück auch so lange an, dass wir uns am Nachmittag "nur" einen veganen Veggie-Burger holten und den auf unserer Veranda ganz glückselig verspeisten. Oatmeal mit braunen Zucker, Mandeln und Kokosflocken Frühstück mit der besten Aussicht überhaupt Abends hat Disney ein cleveres System entwickelt: Man isst jeden Abend in einem anderen der drei Restaurants, aber man hat immer die gleichen Kellner. Das führt nicht nur dazu, dass man sich mit den Kellnern anfreundet und gerne auch über Privates plaudert, sondern dass das Servicepersonal genau weiß, was man möchte oder was nicht. So muss man "vegan" nicht jeden Abend erklären, weil die Kellner schon bestens informiert sind, und ganz automatisch die vegane Margarine am Tisch wartet. Wir durften jeden Abend einen Blick in das Menü des nächsten Tages werfen und schon unsere Wünsche äußern - alles wurde dann am nächsten Abend in der veganen Version serviert! Der Kunde ist hier König - so unmittelbar habe ich das wirklich selten erlebt. Nicht nur war das Servicepersonal durchgehend freundlich und herzlich, unsere Sonderwünsche wurden auch immer ernst genommen und kein einziges Mal hatten wir das Gefühl, unbequem zu sein - vor allem aber war das vegane Essen immer köstlich und besonders. Der Höhepunkt war dann wohl die tolle vegane Torte, komplett mit veganer Sahne und Erdbeerfüllung, die uns als Überraschung anläßlich unserer Hochzeitsreise serviert wurde - der Konditormeister war auch höchstpersönlich an unserem Tisch und hat uns stolz sein Meisterwerk präsentiert. Bin ich froh, dass ich die Skinny Jeans zuhause gelassen habe!  Ein kleiner Einblick ins Abendessen: Alles dabei von knackigen Salaten, Gurkenrollen, würzigem Tofu, karibischen Bohnenlaibchen...  ... hin zur veganen Torte, Tofu-Spinatwraps, Portobello Mushrooms auf Linsen mit Petersiliensauce und veganem Eisbecher. Zusätzlich zu den regulären Restaurants hat man an Bord auch die Möglichkeit, in einem der beiden schickeren Restaurants zu einem Aufpreis zu essen. Das Palo bietet italienische Küche an, M und ich verbrachten dort den Brunch. Neben einigen italienischen Köstlichkeiten vom Buffet sucht man sich dort Gerichte aus, die frisch gekocht an den Tisch gebracht werden. Der super-freundliche italienische Chefkoch begrüßte uns überschwänglich, führte uns durch das Buffet, zeigte uns, welche Speisen zur Auswahl standen, versprach uns eine Überraschung und ermunterte uns außerdem, uns alle Gerichte zu wünschen, die er uns dann vegan zubereiten würde. Wir nahmen ihn beim Wort und bestellten vegane Pizza, Tomatensuppe, Pasta mit frischer Tomatensauce, Obstsalat, und um ihn ein wenig herauszufordern, Rum-Rosinen Pankcakes. Was soll ich sagen? Alles war himmlisch: Die Pizza mit hauchdünnen Boden und mariniertem Rucola; die Tomatensuppe sämig und würzig; die Pasta mit Tomatensauce und Basilikum wirklich besonders aromatisch; der Obstsalat mit ganz reifem Obst; die Rum-Rosinen-Pancakes... schaut sie euch an, dann muss ich nichts sagen. Sogar mit veganer Schlagsahne! Als besondere Überraschung schickte uns der Chefkoch noch gestapeltes Gemüse - Karotten, Zucchini, Portobello Mushroom, Spinat, fein gewürzt und gerade bissfest angebraten mit süßem Balsamico und gegrillten Heidelbeeren. Ein Gedicht! Vegane Pizza Überraschung aus der Küche: Gegrilltes Gemüse mit Balsamico und Heidelbeeren Tomatensuppe Pasta mit frischer Tomatensauce Rum-Rosinen-Pancakes mit Sahne - alles vegan! Auch das Remy, das ein französisches Menü anbietet, musste getestet werden. Das war wirklich ein Erlebnis - so schick haben M und ich wohl noch nie gegessen, und zum Glück war vegan auch hier ganz normal. Nach dem Champagner-Aperitif und ein paar Happen vom noch warmen veganen Brot wurde uns als erster Gang eine Variation der Tomate serviert: Tomatencracker mit süßer Tomatensauce, darüber frische Tomaten, Zwiebel und Sprossen. Als nächsten Gang gab es einen hinreißend hübschen Salat auf Olivenpaste mit essbaren Blüten. Mein persönliches Highlight waren die Kartoffel-Gnocchi mit Champagner-Schaum, Trüffelpaste und Mini-Pilzen, die einfach unglaublich gut geschmeckt haben. Dann wurde die cremige Kartoffel-Cannelloni serviert, mit knackigem Gemüse und Kürbissauce. Vor dem Dessert ärgerte ich mich kurz, dass es "nur" Obstsalat für uns geben würde - bis ich den Obstsalat vor der Nase hatte: Angerichtet wie ein Krönchen, mit perfekt reifen Früchten auf einer Unterlage aus akkurat geschnittenen Äpfelwürfelchen mit frischer Vanille. Ich werde mich nie wieder abfällig über Obstsalat äußern, versprochen. Variation von der Tomate Salat mit essbaren Blüten Kartoffelgnocchi mit Champagnerschaum und Pilzen Kartoffel-Cannelloni, Kürbissauce und Gemüse Obstkrönchen Wir verbrachten nicht nur Zeit am Schiff, sondern nutzten auch die Gelegenheit, die angefahrenen Destinationen zu erkunden. In St. Maarten stiegen wir aus dem Schiff aus, fühlten uns erschlagen von der Hitze und fielen buchstäblich am nächstgelegenen Strand in die Liegestühle hinein, aus denen wir uns nur zum Schwimmen oder gelegentlichen Cocktail-Schlürfen erhoben. Man kann den Tag wirklich unangenehmer verbringen...  Strand in St. Maarten St. Maarten In Puerto Rico waren wir etwas aktiver und besichtigten in San Juan die Festung, die früher in der Seefahrt das Tor zur Karibik darstellte und zur Verteidigung genutzt wurde. Fluch der Karibik in echt, so fühlt es sich dort an - das alte Fort ist wirklich sehr beeindruckend. San Juan selbst ist eine hübsche Stadt voll mit bunten Häuschen, Pflastersteinen und spanischem Charme und sicher eine Reise wert. Essen waren wir im Cafe Berlin, einem reizenden kleinen Restaurant mit veganem Angebot: M bestellt ganz klassisch das Tofu-Sandwich, für mich gab es eine puerto-ricanische Spezialität auf vegan, Mofongo. Mofongo wird aus grünen Kochbananen gemacht, die gebraten werden und zu einer Art Knödel geformt werden. Serviert wurde der Knödel mit einem würzigen Eintopf aus Sojagranulat, Gemüse und vielen karibischen Gewürzen. Es war ein Gedicht! Selten habe ich so etwas Gutes gegessen - ich war sehr glücklich, auch die traditionelle Küche probieren zu können.  Aussicht von der Festung Cafe Berlin von aussen  Cafe Berlin  Tofu Sandwich mit Pommes  Veganes Mofongo  Festung von San Juan vom Meer aus Und das Highlight war wohl der Tag auf Disney's privater Insel Castaway Cay - ja, ihr habt richtig gelesen, Disney hat in den Bahamas eine eigene kleine Insel gekauft. Allen, die leicht an Fernweh erkranken, empfehle ich, jetzt lieber wegzusehen. Die Insel ist wahrgewordener karibischer Traum mit weißem Sand, kristallblauem, klarem Wasser und jeder Menge tropischer Cocktails. Wir verbrachten den Tag am Strand, beobachteten Krabben, Pelikane, Fische und sogar einen Rochen, aßen Veggie-Burger und fühlten uns wie Robinson Crusoe (natürlich mit fließendem Wasser, Sonnenschirm und reichlich veganem Essen). Ich habe noch nie einen so schönen Strand gesehen - das war ein würdiger Abschluss unserer Hochzeitsreise. Castaway Cay Fahrrad-Tour auf der Landebahn auf Castway Cay (die wird nicht mehr genutzt) Komplett unberührter Strand Serenity Bay - Strand nur für Erwachsene. Veggie Burger, Couscous-Salat, Tomatensalat und  frisches Obst - so lässt es sich leben auf der Insel! Fazit: Wer sich vegan auf eine Disney-Kreuzfahrt begibt, wird von vorne bis hinten verhätschelt, auch als veganer Gast. Uns hat nicht nur das leckere Essen gefallen, sondern besonders die Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft der Crew, die ihresgleichen wirklich sucht. Wir haben eine unvergessliche Woche verbracht.  Immer auf der Suche nach dem nächsten Imbiss... ist das etwa ein veganer Eisbecher? Facebook: www.facebook.com/­­totallyveg Instagram: @totallyveg Twitter: @totallyvegblog

Revoblend RB 500 - Hochleistungsmixer im Test

30. September 2014 Deutschland is(s)t vegan 

Revoblend RB 500 - Hochleistungsmixer im TestMixer gibt es einige. Hochleistungsmixer mittlerweile auch. Ich finde es immer wieder spannend, auf diesem Gebiet die Fühler nach Innovationen und Entwicklungen auszustrecken und neue Geräte auszusprobieren – denn immerhin arbeite ich fast täglich damit, für und mit meinen Kunden.  In der Farbe Rot steht jetzt ein Revoblend RB 500 in meiner Küche und der macht nicht nur optisch etwas her, denn ich musste bemerken, dass sich viel getan hat auf dem Markt in den letzten Jahren. Wie entstand der Revoblend? Wildkräuter-Pesto Die Geschichte der Entstehung des Mixers ist sehr spannend. Entwickelt wurde er von Ralf Brosius, der durch eine schwere Krankheit zur Rohkost kam und vor Jahren Industriezucker, Gluten, Kaffee, Alkohol, Convenience-Food und Co. von seinem Speiseplan verbannte und stattdessen mit Kräutern, Wildkräutern, viel Obst und Gemüse ersetzte. Laut eigener Aussage hatte er Lungenkrebs im Endstadium und konnte sich nach einer Operation mit dieser Ernährungsumstellung komplett vom Krebs befreien. Nach einem halben Jahr war Brosius symptomfrei und ist seitdem Befürworter dieser Ernährungsweise. Beflügelt durch dieses fantastische Ergebnis strukturierte er sein Leben um und beschäftigt sich seitdem mit Ayurveda, Rohkost und vor allem grünen Smoothies. Mit seiner Firma Changefood stellt er seit einigen Jahren Hochleistungsmixer wie den Revoblend-Mixer RB 390 und RB 500 her. Was bringt der Revoblend mit? Der Revoblend RB 500 gilt als Premiumblender mit 10 Jahren Garantie. Mit 1500 Watt und bis zu 38.000 Umdrehungen/­­Minute bekommt das Gerät wirklich alles mit seinen 6 Wellenschliff-Messern klein. Er ist kompakt von der Größe her, wiegt aber insgesamt nur 5,2kg, was recht handlich ist. Besonders hervorzuheben ist der große 2 Liter Behälter aus BPA-freiem Tritan. Er hat oben eine komfortabel große Öffnung und ist vor allem unten, im Gegensatz zu vielen anderen Mixern, so breit, dass man locker mit einem Teigschaber oder einem Esslöffel alle wichtigen Erzeugnisse aus dem Behälter heraus bekommt. Und das ist besonders für den eigenen Hausgebrauch mit kleineren Mengen von Vorteil. Wenn ich für mich alleine oder für unsere WG rohen Cashewkäse, eine Paste für Cracker oder ein dickes Wildkräuter-Pesto z.B. für Kartoffeln herstelle, dann bleibt bei anderen Mixern immer recht viel unter den Messern hängen und das ärgert mich, denn immerhin sind die Zutaten qualitativ hochwertig, roh und recht teuer. Da möchte ich auch alles nutzen. Smoothie Der Revoblend RB 500 mit seinem großen Behälter ist perfekt geeignet, um nicht nur morgens den Smoothie zu pürieren, sondern auch um eigene Aufstriche, Nusskäse und Tortenböden herzustellen. Für das Trockenmahlen benötigt er keinen zweiten Aufsatz, sondern mahlt Hafer-, Dinkel- oder Buchweizenkörner so hauchfein, dass ein wunderbares Mehl für Brote oder Kuchen entsteht. Durch die hohe Drehzahl können alleine durch Zugabe von Zutaten, Gewürzen und Wasser Suppen hergestellt und im Gerät direkt erhitzt werden. Der Revoblend ist so stark, dass er alles schaumig und luftig aufschlägt und wirklich, wirklich fein püriert. Selbst Avocadokerne sind kein Problem.  Was kostet der Revoblend? Revoblend RB 500 Das Preis-Leistungsverhältnis ist sehr gut. Der kleinere Revoblend RB 390 kostet 415,00EUR und ist für jeden Privathaushalt ausreichend. Für mehr Power und eine größere Maschine gibts den RB 500 für 499EUR. Der Behälter ist übrigens bei beiden Mixern gleich groß, so werden außer bei der Motorkraft keine Abstriche gemacht. Als Fazit kann ich sagen, dass ich rundum begeistert bin, was den Revoblend RB 500 angeht. Er hat mich durch seine zahlreichen Funktionen überzeugt. Egal ob ich trockenmahle, einen Smoothie, eine Suppe, einen Nusskäse oder eine dicke Streichpaste herstellen möchte, alles geht schnell, einfach, sauber und vor allem ohne dass viele Rückstände im Behälter übrigbleiben. Einzig am Design, wie ich finde, kann noch gearbeitet werden. Der Revoblend wirkt durch die eckige Form etwas retro und weniger modern. In runder Form wäre das Gesamtbild für mich etwas organischer und lebendiger und würde so auch gut zur lebendigen Vitalkost passen, die man mit ihm genießen kann www.revoblend.de  

Gewinnspiel: Gourmet-Pakete vom Vegourmet Veganversand

8. Dezember 2013 Totally Veg! 

Gewinnspiel: Gourmet-Pakete vom Vegourmet VeganversandEs war einmal vor langer, langer Zeit, als veganer Käse noch wie Plastik und vegane Wurst wie fettige Sägespäne schmeckte... ein Schauermärchen, nicht wahr? Zum Glück gehören diese Schreckgespenster der Vergangenheit an. Veganer Käse, vegane Wurst und Fleischprodukte auf Pflanzenbasis haben ein ganz neues, köstliches Niveau erreicht - perfekt für all jene vegetarisch und vegan lebenden Menschen, die früher tatsächlich gerne tierische Produkte gegessen haben, aber aus Achtung vor allem Leben auf die vegane Seite gewechselt sind.  Pasta mit Chorizo Treue Leserinnen und Leser des Blogs wissen, dass ich dem Vegourmet Veganversand schon länger die Treue halte. Der Grund ist ganz simpel: Die Produkte überzeugen geschmacklich auf der ganzen Linie, die Zutaten sind natürlich und umwelt-schonend, und das Team dahinter ist einfach sympathisch. Und was gibt es Besseres, als bei wunderbaren Menschen, die fest hinter einer Sache stehen, die tollsten veganen Schmankerl zu kaufen?  Teller mit veganem Käse, Frischkäse und veganer Chorizo Seit ich nun Alf und sein Team vom Vegourmet Veganversand kenne, haben sie immer wieder an ihrer Produktlinie gearbeitet, Rezepturen verbessert und Neuheiten auf den Markt gebracht.  Eine besondere Offenbarung ist für mich die Linie an veganen Käseprodukten: Ich bin ein großer Fan der Käse-Sorten - und dass, nachdem ich mich durch einige sehr unglückliche Kreationen anderer Firmen gekostet habe. Den Jeezo Santi und den Jeezo Monti kann ich aber pur essen (direkt aus der Packung!), und: Dieser Käse schmilzt auf Pizza! Mit Schmelzen meine ich hier nicht, dass der Käse etwas weich und wabbelig wird, sondern richtiges Schmelzen, mit Käse-Fäden, wenn man dann kräftig in die deftige Pizza hineinbeisst.  Pizza Time! Ein Genuss für mich ist auch der würzige Jeezy Greco, ein palmölfreier veganer Frischkäse, der die Aromen Griechenlands direkt zum Gaumen bringt. Diese Frischkäse schmeckt nicht nur auf Brot, sondern auch als herzhafter Dip für Gemüse oder Cracker zu einem guten Wein serviert. Auf einem appetitlichen Vorspeisen-Teller dürfen bei mir auch der Jeezini Santi und der Jeezini Provence nicht fehlen: Veganer Scheibenkäse, der perfekt zu frischem Schwarzbrot oder knusprigem Baguette passt! Couscous mit Höllenkrainer M ist ein richtiger veganer Fleischtiger geworden, und wenn wir Wurst vom Vegourmet Veganversand daheim haben, ist es sehr schwer, ihn vom Kühlschrank festzuhalten. Produkte wie die würzige vegane Salami oder die intensive Höllenkrainer sind aber auch einfach zu gut: Bissfest, mit viel Aroma und garantiert mit viel Liebe hergestellt.  Salami-Sandwich Nach all der Schwärmerei darf ich euch verraten: Der Weihnachtsmann schaut auch bei Totally Veg! vorbei... und gibt den Leserinnen und Lesern die Chance, zwei köstliche Fresspakete vom Vegourmet Veganversand zu gewinnen. Eines der Pakete enthält alle meine liebsten Leckereien vom Vegourmet Veganversand, darunter diejenigen, von denen ich gerade berichtet habe. Ein zweites Paket wird eine Überraschung und wird vollgepackt mit Neuheiten von Vegourmet bei einem Glückskind ankommen. Um eines der Schlemmer-Pakete vom Vegourmet Veganversand zu gewinnen, müsst ihr folgendes tun: 1. Gebt dem Vegourmet Veganversand euer Like auf Facebook (sie haben es verdient!) 2. Beantwortet mir hier am Blog in den Kommentaren die Frage, warum ausgerechnet ihr eines der leckeren Pakete gewinnen solltet. Angabe der E-Mail Adresse bzw. einer Website, über die euch erreichen kann, nicht vergessen! 3. Ihr habt Zeit bis zum 15. 12., 12:00 Mittag, um einen Kommentar abzugeben, dann werden die Gewinner der Verlosung hier bekanntgegeben! Habt dann eure E-Mails im Auge, falls ihr zu den Glücklichen gehört, um mir gleich eure Adresse bekannt zu geben, damit euch die Pakete noch vor Weihnachten erreichen! Das Gewinnspiel ist geschlossen, die beiden glücklichen Gewinnerinnen wurden per Los bestimmt - ich danke allen ganz herzlich für's Mitmachen! Viel Glück, meine Lieben! *alternativ per E-Mail unter totallyveg@gmx.at Auch auf Facebook: www.facebook.com/­­totallyveg

VEGAN IN TOPFORM, Brendan Brazier, Unimedica

28. September 2013 Deutschland is(s)t vegan 

VEGAN IN TOPFORM, Brendan Brazier, Unimedica Als Spitzensportler zur Spitzenernährung Der Kanadier Brendan Brazier lebt seit zwanzig Jahren vegan. Er ist Triathlet, mehrfacher Ironman und ein führender Pionier für vegane Ernährung. Mit 15 Jahren wußte Brazier bereits, dass er Profisportler werden wollte. Er studierte die Trainingspläne von Spitzensportlern und erkannte schnell, dass sich diese wenig von denen eines Durchschnittssportlers unterscheiden. Er stellte sich also die Frage, was genau den Leistungsunterschied ausmachen würde. Die Antwort trägt die Überschrift “Energie”. Zu Beginn ernährte sich Brendan Brazier gewohnt “sportlich”: Mit vielen Kohlenhydraten in Form von Pasta und Reis. Die Folgen waren ein ständiges Hungergefühl und Schlappheit. Überzeugt davon, dass ihn die richtige Ernährung weiterbringen würde, probierte Brazier zahlreiche Diäten. Nach und nach änderte Brazier seinen Ernährungsplan, ersetzte Reis und Pasta durch Lebensmittel, die leichter zu verdauen waren und die wesentlich mehr Energie lieferten, wie etwa Amaranth und Quinoa. Er erkannte, dass der Körper für die Verdauung von pflanzlichen Nahrungsmitteln weniger Energie benötigt, folglich steht dem Körper mehr Energie zur Verfügung. Neben der richtigen Ernährung spielt auch die Regeneration der Muskeln eine wichtige Rolle. Im Grunde genommen hängt diese von der Ernährung ab. Brazier fokussierte sich also nicht nur auf das Training und die Ernährung, sondern auch auf die Ruhephasen. Mit seinem Wissen und nach all den Studien und Versuchen entwickelte er die “Thrive-Diät”, die folgendes erreichen will: - das biologische Alter reduzieren - die Lebenserwartung verlängern - Körperfett reduzieren und Muskelfleisch erhalten - mehr Energie liefern, ohne Zuhilfenahme von Kaffee oder Zucker - Kraft und Ausdauer stärken - die Produktivität erhöhen - einen klaren Kopf schaffen - den Schlaf verbessern - das Schlafbedürfnis verringern - die Widerstandsfähigkeit gegen Infektionen erhöhen - eine schnellere Regeneration nach dem Sport fördern - den Heißhunger auf Zucker mindern oder eliminieren - die Leistungsbereitschaft erhöhen Neben all diesen körperlichen Vorteilen, ist die Thrive-Diät auch gut für die Umwelt. Auch darauf geht Brendan Brazier in einem eigenen Kapitel näher ein. Kapitelübersicht Sein Buch gliedert sich in folgende Kapitel: 1. Kapitel “Mehr Vitalität durch weniger Stress” Sehr spannend, denn vielen von uns ist es nicht bewusst, wie sich Stress auf den Körper überträgt, bzw. wie Stress mit unserer Ernährung zusammenhängt. 2. Kapitel “So funktioniert die Thrive-Diät” Es werden unter anderem Nahrungsmittel mit hohem Nutzen vorgestellt, Sattmacher erklärt, Vollwertnahrung beschrieben, die Anwendung der Thrive-Diät und der Start in die Thrive Diät eingeleitet. 3. Kapitel “Die Thrive-Diät für eine gesündere Umwelt” Dieses Kapitel beschäftigt sich mit der Lebensmittelindustrie, der Umweltbelastung und was wir alle tun können. 4. Kapitel “Sport für lebenslange Gesundheit” Loslegen! Es geht um die Nahrung vor, während und nach dem Sport. Dazu gibt es auch verschiedene Rezepte. 5. Kapitel “Grundnahrungsmittel der Thrive-Diät” Von Gemüse bis hin zu den Würzmitteln wird auf jedes Nahrungsmittel und jede Zutat ausführlich eingegangen. 6. Kapitel “Der 12-Wochen-Ernährungsplan” Eine praktische Einkaufsliste und Tipps zu Küchengeräten erleichtern den Einstieg. Es folgt der Ernährungsplan. 7. Kapitel “Rezepte der Thrive-Diät” Was das (sportler-) Herz begehrt: Von Pfannkuchen, über Salate bis hin zu Crackern, Getränken und Desserts. Klingt nicht nur lecker - schmeckt auch lecker und tut gut. Einige habe ich bereits getestet. Zu  meinen Snack-Lieblingen gehören definitiv die Kochbananen mit Kokos und Zimt. Alleine der Duft ist ein Traum. Nach dem siebten Kapitel folgen Anhang, ein Glossar, Bezugsquellen und diverse Verzeichnisse. Das Vorwort stammt übrigens von “Wolverine” Hugh Jackman und Dr. Katharina Wirnitzer, Sportwissenschaftlerin, Physikerin, Autorin und vegane Leistungssportlerin. Nicht nur für Spitzensportler Das Buch ist nicht nur für Sportler gedacht, es richtet sich auch an Vegan-Einsteiger bzw. Umsteiger, an all diejenigen die, wie Brendan Brazier, mehr aus sich herausholen wollen, für die Lebensmittel in erster Linie Energielieferanten sind und die sich gesund und leicht ernähren möchten. Ich bewundere Brazier für seine Lebensweise, seine Sportlichkeit und wie er all seine Erfahrungen weitergibt. Mich hat vor allem das Kapitel zum Thema “Stress” sehr gefesselt. Alles in allem ist “Vegan in Topform” ein sehr aufschlussreiches Buch, mit vielen wertvollen Tipps, das viel Wissen beinhaltet und darüber hinaus noch die entsprechenden Rezepte liefert. Eventuell werde ich die “Thrive-Diät” auch mal starten, obgleich meine Ernährung sich schon jetzt nicht groß davon unterscheidet. Das ein oder andere Gericht werde ich sicher noch vorstellen. Am besten ist natürlich: selbst ausprobieren !!Übrigens!! Wer ebenfalls großer Fan von Brendan Brazier ist kann sich schon jetzt auf die deutsche Ausgabe des “Thrive-Diät” Kochbuchs freuen. Dieses wird im nächsten Jahr erscheinen. Eine Leseprobe gibt es übrigens hier: www.unimedica.de/­­homoeopathie/­­pdf Brendan Brazier “VEGAN in Topform” Unimedica 352 Seiten, geb. ISBN: 978-3-944125-16-9 26 EUR www.unimedica.de


Sie werden diese Recepte sicherlich auch genießen ...

Fehler gefunden?
Helfen Sie uns zu beheben! Schreiben Sie es uns!



Fehlt etwas auf unseren Seiten? Schalgen Sie neue Inhalte oder Feature vor!



Haben Sie einen Kommentar?
Schicken Sie es uns!