Buchweizen - vegetarische Rezepte

Buchweizen vegetarische Rezepte

Meal Prep für Kids: Schnelle vegane Apfelpancakes mit Mandelcrunch

23. Juli 2021 Deutschland is(s)t vegan 

Meal Prep für Kids: Schnelle vegane Apfelpancakes mit Mandelcrunch Meal Prep Snacks für Kids schmecken nicht nur den Kleinen, sondern auch den Eltern. Meal Prep steht für ,,Preperation also Vorbereitung. Und genau darauf kommt es beim Meal Prepping an. Denn mit bereits vorgekochten Lebensmitteln geht es viel schneller, wenn der Hunger kommt und du musst nicht auf Fertigprodukte zurückgreifen. Vor allem mit Kindern muss es oftmals einfach fix gehen. Erfahrungsgemäß haben die Kleinen ,,jetzt Hunger und nicht erst in einer Stunde. Gute Planung ist hier das A und O. Selbstgemachte Snacks sind gesund Daher sind vor allem selbstgemachte Snacks für Kids beim Meal Preppen sehr beliebt. Ein Griff in den Kühlschrank und alle sind erst einmal satt und zufrieden. Besonders für unterwegs oder für ein gemeinsames Picknick eignen sich Meal Prep Snacks wunderbar. Der Vorteil gegenüber gekauften Snacks ist, dass du genau weißt, was drin ist. Zudem ist es in der Regel frischer, enthält keine E-Nummern und du kannst bei den Zutaten variieren, sollte es hier gewisse Vorlieben oder auch Unverträglichkeiten geben. Reife Bananen eignen sich für Meal Prep Du brauchst für die veganen Apfelpancakes nur eine Handvoll Zutaten. Wir verwenden Dinkelmehl. Bei einer Glutenunverträglichkeit kannst du auch Buchweizenmehl nehmen. Das Pancake Rezept eignet sich besonders gut, wenn du zwei reife Bananen zuhause hast, die keiner mehr in der Familie essen mag. Reife Bananen lassen sich wunderbar weiterverwerten wie zum Backen, Einfrieren für spätere Nicecream oder für Smoothies. Die Pancakes halten sich ca. vier Tage im Kühlschrank und schmecken den Kindern auch kalt super gut. Perfekt für unterwegs, nach dem Sport, dem Kindergarten oder auch als Nachmittagssnack in großer Familienrunde zu Hafermilch und Kaffee. Schnelle Apfelpancakes mit Mandelcrunch Zutaten - 2 reife Bananen - 200 g Dinkelmehl - 1 EL gehackte Mandeln - 2 TL Backpulver - 1/­­2 TL Zimt - 1 Prise Salz - 60 g Ahornsirup - 200 ml Pflanzenmilch -  1/­­2 Apfel - bei Bedarf 1 EL in Wasser eingeweichte Rosinen - Kokos- oder Rapsöl zum Braten Zubereitung Die beiden Bananen schälen und in einer Schüssel mit einer Gabel zerdrücken, bis ein Mus entsteht. Mehl, Backpulver, gehackte Mandeln, Zimt, Salz vermengen und zu dem Bananenmus geben. Pflanzenmilch und Ahornsirup unterrühren bis ein dickflüssigen Teig. Jetzt den Teig ca. 10 Minuten ruhen lassen. Den halben Apfel entkernen und in dünne Scheiben schneiden. Eingeweichte Rosinen abtropfen lassen. Öl in einer beschichteten Pfanne erwärmen und die Pancakes darin nacheinander ausbacken. Solange der Teig noch weich ist, drücke die kleinen Apfelstückchen und Rosinen auf den noch weichen Pancake. Mit etwas Teig abdecken. Sobald sich kleine Blasen bilden, vorsichtig die Pancakes wenden, sodass sie von beiden Seiten goldbraun werden. Tipp: Als Topping passt Nussmus ganz hervorragend. Je nach Vorliebe Cashew-, Mandel- oder Erdnussmus.  Onlinekurs: SIMPLY BLOOM mit Meal Prep. Gesund und stressfrei in den Tag Meal Prep Kurs Gesund und stressfrei in den Tag Mit dem Code: deutschlandistvegan40 bekommst du 40% bei der Buchung des Meal Prep Onlinekurses von Tanja Blum. Du möchtest noch mehr Meal Prep Hacks, Tipps und Rezepte? Dann nutze die einmalige Chance und melde dich für den Onlinekurs ,,SIMPLY BLOOM mit Meal Prep. Gesund und stressfrei in den Tag an. Mit dem Code deutschlandistvegan40 sparst du sagenhafte 40 Prozent und zahlst anstelle den regulären 59,00 EUR einmalig nur 35,40 EUR. Den 10 Tage Kurs kannst du dir ganz flexibel einteilen. Buche jetzt und starte beispielsweise erst in ein paar Wochen oder Monaten. Mehr Informationen über Tanja Blum findest du auf der Weseite. Den Meal Prep Onlinekurs buchst du hier. Tipp: Vegan leben und vegan einkaufen wird immer einfacher. Regelmäßig stellen wir dir neben Rezepten und unseren Lieblingsprodukten auch vegane Marken und Online Shops vor - von veganer Kosmetik über vegane Mode bis hin zu tollen veganen Lebensmitteln, Superfoods, und Küchenhelfern. Im veganen Online-Shop findest du vegane Marken und auch Start-ups, die unterstützenswert sind. Hier geht es zum Shop. Wir wünschen dir viel Vergnügen beim Entdecken und Genießen! Diese Artikel könnten dich auch interessieren:  - Was ist eigentlich Meal Prep? - Picknick mit Meal Prep Snacks: Knusperstangen mit fruchtigem Chutney - Nährstoffe für Kinder - Wer will Süsses? Muffins, Cookies, Waffeln und Co - Green your life. Der Onlineshop für ein grünes Leben - Und, was essen wir heute? Herausforderung Patch-Food-Family - Familienfeiern: 5 SOS Tipps für vegan lebende Menschen - Vegane Wraps mit Beetgold Tortilla Anzeige, da dieser Artikel teilweise Affiliate-Links enthält oder in Kooperation mit einem Partner entstand. Durch euren Kauf unterstützt ihr aktiv die Arbeit von Deutschlandistvegan. Wir danken euch! 

Muckis aus Pflanzen

8. Juli 2021 Deutschland is(s)t vegan 

Muckis aus Pflanzen Woher bekommst du als Veganer deine Proteine? Wenn du vegan lebst, kannst du keine Muskeln aufbauen. Vegan und Kraftsport - das funktioniert nicht. Kennst du diese Sprüche auch? Viele denken, dass alle Veganer pauschal einen Proteinmangel haben und deswegen keine Muskeln aufbauen können. Strongman Patrik Baboumian und Trainerin Verena sind das lebende Gegenbeispiel. In diesem Artikel wollen wir euch zeigen, wie viel Proteine in Pflanzen stecken und mit den Klischees aufräumen. Inhaltsverzeichnis Woher bekommen Veganer ihre Proteine? Pflanzliche Proteine vs. tierische Proteine 5 pflanzliche Eiweißquellen 5 Markentipps 3 vegane Proteinpulver Alle Welt macht sich um den Proteinhaushalt von Veganern Sorgen. Dabei vergessen sie, dass die größten und stärksten Tiere der Welt sich ebenfalls pflanzlich ernähren. Gorillas, Elefanten und Nashörner sind riesige, starke Muskelpakete - und sie fressen keine anderen Tiere, sondern ausschließlich Pflanzen. Warum macht sich um sie keiner Sorgen? Aber viel wichtiger ist die Frage: warum macht sich niemand um die Nicht-Veganer Sorgen? Denn diversen Studien zufolge haben Mischköstler öfter Nährstoffmangel, als Veganer. Veganer achten in der Regel mehr auf eine ausgewogene und bunte Ernährung, als Mischköstler. Heutzutage ist es absolut kein Problem als Veganer auf seine tägliche Portion Protein zu kommen, wenn man die Quelle kennt und sie zu nutzen weiß. Deswegen wollen wir hier eine Auflistung der besten 5 pflanzlichen Proteinquellen bereitstellen. Woher bekommen Veganer ihre Proteine? Der Volksmund geht davon aus, dass nur in tierischen Produkten Eiweiß vorkommt. Das ist falsch. Denn Pflanzen bieten teilweise mehr Eiweiß, als Fleisch. Die besten Quellen für eine ordentliche Portion Proteine sind Hülsenfrüchte (wie Erbsen, Bohnen, Kichererbsen etc.), Vollkorngetreide, Nüsse oder Samen. Aber auch ganz normales Gemüse, wie Champignons, Salat oder Brokkoli enthalten natürliches Eiweiß. Es ist also absolut kein Problem bei einer veganen und ausgewogenen Ernährung auf die benötigten Nährstoffe zu kommen. Pflanzliche Proteine vs. tierische Proteine Bevor wir uns das Ganze im Detail ansehen, wollen wir noch eine Sache anmerken. In der Regel betrachten wir einzelne Lebensmittel nicht nur als Lieferanten eines bestimmten Nährstoffes. Verzehren wir beispielsweise Walnüsse, dann wissen wir, dass sie nicht nur einen hohen Anteil an Proteinen aufweisen, sondern auch, dass sie besonders wertvolle Omega-3-Fettsäure-Lieferanten sind. Bohnen haben einen hohen Ballaststoffgehalt und werden daher auch wegen dieser Eigenschaft gerne gegessen. Lebensmittel sind Nährstoffpakete und sollten auch als solche betrachtet werden. Zahlreiche Studien belegen, dass tierisches Eiweiß die Bildung schwerer Krankheiten, wie Diabetes, Schlaganfälle oder Herzinfarkte fördern kann. Milchprodukte enthalten beispielsweise zu viele gesättigte Fettsäuren, was unserer Arterien irgendwann verstopfen könnte. Pflanzliches Eiweiß hingegen ist reich an Spurenelementen, ungesättigten Fettsäuren, Vitaminen und reguliert unseren Säure-Basen-Haushalt, was sich positiv auf unsere Gesundheit auswirkt. Eier gekochtrote Linsen gegartEiweiß23 g46 gGesamtgewicht200 g300 gEnergie271 kcal546 kcalFett12 g13 gKohlenhydrate18 g59 gBallaststoffe8 g25 gQuelle: Nährwertrechner In dieser Übersicht wird deutlich, welche Lebensmittel die größte Menge an Proteinen auf 100 g aufweist. Spitzenreiter ist hier das Sonnenblumenhack der Sunflowerfamily gefolgt von Kürbiskernen, Hanfsamen und Erdnüssen. Proteingehalt in Gramm pro 100 Gramm 5 pflanzliche Eiweißquellen 1. Hülsenfrüchte Egal ob Kidneybohnen, grüne Bohnen, Kichererbsen, braune oder rote Linsen: Hülsenfrüchte sind der Hit! Denn mit rund 20 g Eiweiß pro 100 Gramm bilden sie im Schnitt einen sehr guten Proteinlieferanten. Dabei haben sie auch noch einen hohen Anteil an Ballaststoffen, mit dem sie uns überzeugen. 2. Nüsse, Samen und Kerne In der Übersicht haben wir bereits gesehen, dass diese Kategorie absoluter Spitzenreiter ist. Kürbiskerne, Hanfsamen, Erdnüsse, Leinsamen und Sonnenblumenkerne liefern eine ordentliche Portion Eiweiß mit 22 g - 35 g auf 100 Gramm. Zudem enthalten sie viele gesunde Fette und lassen sich super einfach in Salate oder als Topping auf Bowls integrieren. 3. Soja Soja ist generell ein guter Eiweißlieferant und kann in vielen verschiedenen Formen verzehrt werden. So haben wir z. B. Edamame, Sojabohnen, Tempeh, Tofu natur oder geräuchert und vieles mehr. In der Regel bewegen wir uns hier bei Werten zwischen 12 g und 18 g Eiweiß pro 100 Gramm. Das Rohprodukt hat dabei immer mehr Proteine als verarbeitete Lebensmittel, wie Sojadrink oder Sojaghurt. 4. (Pseudo-) Getreide Zu den Pseudogetreiden gehören Amarant, Quinoa oder Buchweizen. Diese bieten einen Eiweißgehalt zwischen 9 g - 14 g auf 100 Gramm im rohen Zustand. Vollkornpasta oder Vollkornreis eignen sich auch besonders gut zur Proteinaufnahme. Ebenso wie alle anderen Getreidesorten. 5. Chlorella Last but not least - Chlorella die absolute Nummer 1! Denn mit satten 57 g Eiweiß auf 100 Gramm bietet die Alge den größten Anteil an Proteinen in einer so kleinen Pflanze. Zudem hat sie 9 essenzielle Aminosäuren und ein natürliches Aufkommen von Vitamin B12. Chlorella lässt sich leicht in Smoothies integrieren. 5 Markentipps Nachdem wir euch die Top 5 Proteinquellen aus pflanzlichen Lebensmitteln vorgestellt haben, wollen wir euch natürlich die dazu passenden Produkte und Marken zeigen. 1. Sunflowerfamily Den Anfang macht ganz klar die Sunflowerfamily mit ihrem Sonnenblumenhack. Es enthält stolze 53,8 g Eiweiß auf 100 Gramm und darf in dieser Liste natürlich nicht fehlen. Außerdem ist das Sonnenblumenhack einfach total lecker. Mit dem Code *deutschlandistvegan* bekommt ihr 15 % Rabatt auf alles im Shop von  Sunflower Family. Sonnenblumenhack von Sunflowerfamily 2. Clever Pasta Die Pasta Kreationen von Clever Pasta haben in der Regel 20 g Eiweiß pro 100 Gramm und überzeugen durch ihren Inhalt sowie Geschmack. Zur Auswahl stehen Pastasorten aus verschiedenen Hülsenfrüchten, da ist für jeden etwas dabei. Kurkuma Pasta von Clever Pasta 3. Unfished Wer Thunfisch mag, wird Unfisched lieben! Denn der vegane Thunfisch aus der Dose schmeckt nicht nur lecker, sondern liefert auch im Schnitt 8 g Eiweiß auf 100 Gramm. Thunfisch aus der Dose von Unfished 4. Algenladen Der Algenladen bietet alles rund ums Thema Algen. Hier kannst du dir auch die wertvolle Eiweißquelle Chlorella bestellen. Mit 59,1 g pro 100 Gramm ist sie der absolute Spitzenreiter. Algenladen 5. Keimling In diesem umfangreichen Online-Shop findest du zahlreiche Nüsse, Keimlinge, Trockenfrüchte und vieles mehr! Die Cashewkerne punkten z. B. mit 17,5 g Eiweiß auf 100 Gramm. Da reicht fast eine Handvoll, um einen großen Teil des Tagesbedarfs zu decken. (C) Keimling 3 vegane Proteinpulver Zu guter Letzt gibt es natürlich noch das Proteinpulver, bei dem Name Programm ist. Proteinpulver zeichnen sich dadurch aus, dass sie eine hohe Konzentration an Eiweiß aufweisen und somit die perfekte Ergänzung zum (Kraft-) Sport sind. Jeder Sportler trinkt vor oder nach der Sporteinheit einen Proteinshake. Doch nicht alle Pulver sind vegan und gut. Hier haben wir unsere Top 3 Proteinpulver, die wir euch wärmstens empfehlen können. 🥤 nu+pro von The nu Company 🥤 Veganes Proteinpulver mit Baobab Fruchtpulver von Berlin Organics* 🥤 Bio Veganer Protein Mix von InnoNature*  Schaut unbedingt im Shop nach, da warten die Rabattcodes auf euch. Vegane Proteinpulver Wenn du mehr zu den veganen Proteinpulvern erfahren willst, dann klicke hier und informiere dich über die einzelnen Produkte. Es gibt also wirklich rechtlich pflanzliche Proteinquellen, auf die wir zurückgreifen können. Wer eine ausgewogene und bunte Ernährung in seinem Alltag implementiert, der kann zahlreiche Nährstoffe mit einfachen Mahlzeiten abdecken. Man muss nur wissen, wo sie enthalten sind. Fakt ist, dass Muskelaufbau mit tierischem Eiweiß super funktioniert und wir uns dahin gehend keine Sorgen machen müssen. Was ist dein liebstes Eiweiß Produkt oder hast du einen Lieblings Eiweißshake? Lass es uns gerne in den Kommentaren wissen. Tipp: Vegan leben und vegan einkaufen wird immer einfacher. Regelmäßig stellen wir dir neben Rezepten und unseren Lieblingsprodukten auch vegane Marken und ONLINE SHOPS vor - von veganer Kosmetik über vegane Mode bis hin zu tollen veganen Lebensmitteln, Superfoods, und Küchenhelfern. Im veganen Online-Shop findest du vegane Marken und auch Start-ups, die unterstützenswert sind. Hier geht es zum Shop. Wir wünschen dir viel Vergnügen beim Entdecken und Genießen! Das könnte dich auch interessieren - Muskelaufbau vegan - Veganes Proteinpulver - unsere Favoriten - Ernährungs- und Fitness Kurs V-Gain rebellion - Was essen vegane Sportler? - Protect Protein Balls mit B12 - 2020 vegan werden - Vegane Proteinballs mit B12 - Übersicht vegane Mehle - Protein Muffins mit Hanf - Vegane Ernährung für Fortgeschrittene  - Optimale Proteinversorgung durch Kombination  - Was du bei veganer Ernährung beachten solltest  - Vegane Buddha Bowls  - Vegan Foodporn - nicht nur die Bilder sind zum Anbeißen Anzeige. Da dieser Artikel teilweise Affiliate-Links enthält oder in Kooperation mit einem Partner entstand. Durch deinen Kauf unterstützt du aktiv die Arbeit von Deutschlandistvegan. Wir danken dir!

Cosphera - natürliche Kosmetik und Nahrungsergänzungsmittel

17. Mai 2021 Deutschland is(s)t vegan 

Cosphera - natürliche Kosmetik und Nahrungsergänzungsmittel Wer vegan lebt, achtet nicht nur auf eine vegane Ernährung, sondern häufig spiegelt sich das Thema Veganismus auch im gesamten Lebensstil wider. Von Kleidung über Hygieneartikel bis hin zur Kosmetik... Häufig sind wir uns gar nicht bewusst, in wie vielen Produkten Inhaltsstoffe vorhanden sind, die dem Körper und der Umwelt schaden. Glücklicherweise kommen mittlerweile immer mehr Unternehmen auf, die sich für Nachhaltigkeit einsetzen und vegane sowie tierversuchsfreie Produkte anbieten. Und heute möchten wir dir eines dieser Unternehmen vorstellen: Cosphera*.  Inhaltsverzeichnis Was ist Cosphera? Der Online-Shop von Cosphera Das Cosphera Hyaluron Pflegeduo Haar Vitamine Ashwagandha + Kapseln Vorteile auf einen Blick Was ist Cosphera? Cosphera ist ein Online-Shop* für natürliche Kosmetik und Nahrungsergänzungsmittel mit innovativen Wirkstoffen und 100 % veganen Produkten. Das beste: Sie sind ebenfalls tierversuchsfrei sowie gluten- und laktosefrei! All made in Germany.  Bei Cosphera treffen zwei Welten aufeinander: Natur und Wissenschaft. Was bedeutet dies? Cosphera bietet effektive Lösungen für spezielle Hautprobleme mit nachhaltiger Pflege. In ihren Produkten wird das Beste aus der Wissenschaft vereint mit der Regenerationskraft der Natur. Um eine strahlende und gesunde Haut sowie Wohlbefinden und Vitalität zu erlangen, werden konzentrierte Wirkstoffkomplexe mit bioaktiven Pflanzenstoffen zusammengeführt. Denn das Geheimnis von strahlendem Aussehen ist eine gesunde Haut.  Der Online-Shop von Cosphera Der Online-Shop umfasst ein breites Sortiment an Premium Produkten für deine Schönheitspflege sowie hochwirksame Health & Beauty Supplements. Egal, ob eine Hyaluron Performance Creme, ein Retinol Serum oder Ashwagandha Kapseln - im Cosphera Shop wirst du finden, wonach du suchst. Alle Produkte wurden von Experten/­­-innen entwickelt und zeichnen sich durch eine besonders hochwertige Qualität aus. Die Inhaltsstoffe sind mit großer Sorgfalt hinsichtlich Reinheit, Bioverfügbarkeit, Wirksamkeit und Hautverträglichkeit gewählt - gemäß dem Clean Beauty Care Konzept von COSPHERA. Die Vorteile des Clean Beauty Konzepts: - non-toxic und frei von schädlichen Chemikalien wie  - Parabenen - SLS oder Phtalaten - Hormonen - synthetischen oder petrochemischen Konservierungs-, Zusatz-, Farb- oder Duftstoffen - Gluten- und Laktosefrei Das Cosphera Hyaluron Pflegeduo Als eines der beliebtesten Produkte gilt das Cosphera Hyaluron Pflegeduo. Die Hyaluron Performance Creme und das dazugehörige Serum bringen deine Haut zum Strahlen und verleihen dir ein jüngeres, frischeres und geschmeidigeres Aussehen. Beide Produkte sind mit Inhaltsstoffen aus kontrolliert biologischem Anbau, dermatologisch getestet und 100 % vegan & ohne Tierversuche. Die gute Verträglichkeit wird in Tests regelmäßig bestätigt.  Deine Vorteile des Duos:  - hochdosiert  - mit nieder- und hochmolekularer Hyaluronsäure  - hochwirksamer Langzeit- und Soforteffekt  - jüngere und frischere Haut durch beste Inhaltsstoffe  - 100 % vegan und hergestellt in Deutschland  Bestellbar im Online-Shop für 29,90 EUR. Haar Vitamine Schöne Haare wollen wir alle. Und damit ist nicht nur eine prachtvolle Mähne bei Frauen gemeint. Auch Männer legen Wert auf gesundes und volles Haar - und damit meinen wir auch den Bart. Die Cosphera Haar Vitamine unterstützen genau dies: gesundes Haar und Verminderung von Haarausfall. Die Haar-Vitamine sind eine intelligente Rezeptur auf wissenschaftlicher Basis, bestehend aus 21 Vitaminen, Mineralstoffen und Pflanzenextrakten. Gründe für Haarausfall oder vermindertes Haarwachstum sind Nährstoffmangel, Stress, hormonelle Veränderungen oder Umweltgifte - Faktoren, die wir alle nur zu gut kennen. Die Haar-Vitamine enthalten unter anderem Zink, Biotin, Selen und Vitamin B1 und tragen somit zur Erhaltung gesunder Haare bei. Zwei Kapseln nach dem Essen sollten über einen Zeitraum von zwei Monaten eingenommen werden, um eine optimale Wirkung zu erreichen. Falls du einen empfindlichen Magen hast, ist es auch gar kein Problem: Seit Anfang 2020 erhalten die Cosphera Haar-Vitamine ein bekömmliches pflanzliches Eisen aus Curryblatt Extrakt, was auch ein empfindlicher Magen sehr gut verträgt. Wie auch die anderen Produkte sind die Haar-Vitamine 100 % vegan und auch ohne Magnesiumstearat. Selbstverständlich wird auf den Zusatz von Aromen sowie Farb- und Konservierungsstoffen konsequent verzichtet. Somit gönnst du deinem Körper (und deinen Haaren) nur Gutes. Ashwagandha + Kapseln Vielleicht kennst du es selber: Du fühlst dich innerlich unruhig, dir schwirren tausende Gedanken im Kopf und deine innere Balance scheint hinüber zu sein. Stress im Alltag ist für viele zur Normalität geworden. Wenn körperliche Aktivitäten wie Yoga oder geistige Entspannung wie Meditation nicht zu helfen scheinen, kannst du an der Ernährungsschraube drehen. Es gibt zahlreiche Lebensmittel, die dich zur inneren Ruhe führen und ebenso Nahrungsergänzungsmittel, die eine beruhigende Wirkung haben. So zum Beispiel Ashwagandha. Die Kapseln von Cosphera sind ein hochdosiertes Qualitätsprodukt und enthalten 500 mg Premium Ashwagandha, sowie Rosenwurz Extrakt, Bio Maca Pulver & Vitamin B Komplex aus Buchweizen.  Ashwagandha wird auch Schlafbeere genannt und gehört zu den Power-Wurzeln schlechthin. Angewandt in der TCM und ayurvedischen Heilkunde, wird Ashwaghanda zur Reduktion von körperlichem Stress, bei Schlafstörungen, zur Gedächtnissteigerung und zur Stärkung des Immunsystems eingesetzt. Um zurück zu deiner inneren Balance zu gelangen, empfehlen wir zwei Kapseln täglich mit ausreichend Flüssigkeit einzunehmen. Achte jedoch darauf, dass Nahrungsergänzungsmittel nicht als Ersatz für eine ausgewogene, abwechslungsreiche Ernährung und eine gesunde Lebensweise verwendet werden dürfen.  Wie auch in allen anderen Nahrungsergänzungsmitteln von Cosphera wurden auch hier ausschließlich Rohstoffe von höchster Reinheit verwendet. Zudem wurden sie von einem unabhängigen Lebensmittelgutachter als sicher & verkehrsfähig eingestuft.  Die Nahrungsergänzungsmittel von Cosphera sind - Ohne Magnesiumstearat - Ohne Gentechnik - Ohne Gelatine - Gluten- und laktosefrei - Ohne Aromen sowie Farb- und Konservierungsstoffe - 100 % Vegan - Hergestellt in Deutschland - Zertifizierte Produktionsstätte - Hohe Bioverfügbarkeit durch strenge Auswahl der Inhaltsstoffe Bestellbar im Online-Shop für 27,90 EUR. Das Beste: Eine Risikolose Bestellung Bei Cosphera kannst du ohne jedes Risiko bestellen. Cosphera legt viel Wert darauf, dass die Produkte deinen Erwartungen entsprechen und du vollauf zufrieden bist. Sollte dies einmal nicht der Fall sein, erhältst du umgehend dein Geld zurück - ohne Wenn und Aber. Deine Vorteile von Cosphera auf einen Blick:  - Nachhaltig - 100 % vegan - Tierversuchsfrei - Gluten- und Laktosefrei - Geld-zurück-Garantie - Kostenloser Versand ab 20,00 EUR Tipp: Vegan leben und vegan einkaufen wird immer einfacher. Regelmäßig stellen wir dir neben Rezepten und unseren Lieblingsprodukten auch vegane Marken und Online Shops vor - von veganer Kosmetik über vegane Mode bis hin zu tollen veganen Lebensmitteln, Superfoods, und Küchenhelfern. Im veganen Online-Shop findest du vegane Marken und auch Start-ups, die unterstützenswert sind. Hier geht es zum Shop. Wir wünschen dir viel Vergnügen beim Entdecken und Genießen! Das könnte dich auch interessieren Immunsystem stärken - 8 Tipps Vegane Kosmetik - Tierversuchsfrei Vegane Naturkosmetik selber machen Vegane Parfums ohne Tierversuche Vegane Bücher 10 Rezepte für schöne Haut und Haare Anzeige, da dieser Artikel teilweise Affiliate-Links enthält oder in Kooperation mit einem Partner entstand. Durch euren Kauf unterstützt ihr aktiv die Arbeit von Deutschland ist vegan. Wir danken euch! 

Vegan und gesund leben - so funktioniert es!

4. Mai 2021 Deutschland is(s)t vegan 

Eine vegane Lebensausrichtung ist mittlerweile keine Randerscheinung mehr. Immer mehr Menschen entscheiden sich bewusst für eine vegane Ernährung und verzichten auch in anderen Bereichen des täglichen Lebens komplett auf tierische Produkte. Gerade wer neu in der veganen Lebensweise ist, sieht sich häufig mit verwirrenden Situationen konfrontiert. Welche Lebensmittel sind wirklich vegan und was ist mit anderen Produkten wie Kosmetika oder Bekleidung? Außerdem gibt es nach wie vor die Meinung, dass eine vegane Ernährung langfristig für den menschlichen Körper ungesund ist, da wir einen bestimmten Anteil an tierischer Kost für eine ausgeglichene Ernährung benötigen. Stimmt dies oder gibt es Wege, auch auf lange Sicht komplett vegan und gleichzeitig abwechslungsreich sowie gesund zu leben? Nährstoffreiche Lebensmittel Vegane Küche ist langweilig? Stimmt nicht! Der veganen Ernährung wird häufig nachgesagt, dass sie langweilig, unkreativ und eintönig sei. Viele haben sofort vegane Würstchen im Supermarktregal im Sinn. Fun Fact: echte Veganer meiden solche Kunstprodukte häufig! Die echte, vegane Küche hat nämlich viel mehr zu bieten. Sie basiert auf nährstoffreichen Pflanzen, einer frischen Zubereitung und ist extrem abwechslungsreich. Viele Zutaten, die Veganer fast täglich einsetzen, sind der breiten Masse unbekannt. Alleine deshalb lohnt es sich für jeden, die vegane Küche auszutesten und sich zumindest Anregungen zu holen, um den täglichen Speiseplan abwechslungsreicher zu gestalten. Wer nach Inspirationen sucht, wird im Internet fündig. Viele Communities haben sich auf leckere und abwechslungsreiche Rezepte spezialisiert, die explizit vegan sind. So findet wahrscheinlich jeder einige interessante Speisen aus einer Liste von 50 veganen Hauptgerichten. Kräuterreis mit Fischfilet Ein Beispiel für ein solches interessantes und vollkommen veganes Hauptgericht ist Kräuterreis mit Veggie Filees. Diese Bratlinge erinnern an ein Fischfilet, kommen jedoch komplett ohne tierische Produkte aus. Vielmehr bestehen die Veggie Filees aus der Jackfruit, einer exotischen Frucht, die gerne in der südostasiatischen Küche genutzt wird. Das Rezept lässt außerdem viel Freiheit für individuelle Kreativität. Wer mag, kann den Reis mit Chilis scharf gestalten oder durch die Zugabe von Cashewnüssen für Crunch sorgen. Die vegane Küche hat einige Merkmale, die besonders herausstechen. Dazu gehört vor allem, dass sehr viele verschiedene Rohstoffe als Lieferant für Kohlenhydrate und Proteine zum Einsatz kommen. Der Grund dafür ist, dass diese zwar ähnlich eingesetzt werden können, sie aber unterschiedliche weitere Nährstoffe besitzen. Für eine langfristige und gesunde vegane Ernährung ist es wichtig, dass Veganer darauf achten, mit allen Vitaminen und Nährstoffen versorgt zu werden. Einige dieser Nährstoffe kommen vor allem in tierischen Lebensmitteln vor, sodass gezielt pflanzlicher Ersatz gesucht werden muss. Vegane Fischalternativen So zählt eine breite Palette an unterschiedlichen Hülsenfrüchten zum Speiseplan der Veganer. Abseits der allseits bekannten Erbsen, Linsen und Bohnen umfasst die Gruppe der Hülsenfrüchte rund 18.000 Arten. Dazu zählen Abwandlungen wie die Belugalinse, die Kidneybohne oder die Mungbohne. Aus Hülsenfrüchten lassen sich auch weitere Zutaten für die vegane Küche zubereiten. Sehr bekannt ist in diesem Sinne Tofu, das aus Sojabohnen entsteht. Ein weiterer wichtiger Bestandteil vieler veganer Rezepte sind Nüsse. Nüsse sind gute Lieferanten von Proteinen, wichtigen Fettsäuren und wertvollen Nährstoffen wie Kalzium. So sind Mandeln, Pistazien und Cashewnüsse gute Lieferanten von Vitamin B2. Darüber hinaus sind sie unglaublich vielseitig einsetzbar und verleihen vielen Gerichten ein tolles Aroma. Gerade bei asiatischen Gerichten lassen sich Nüsse in vielerlei Hinsicht in Hauptspeisen integrieren. Geröstete Pinienkerne passen toll zu Nudelgerichten oder in einen frischen Tomatensalat. Mit Cashewnüssen lassen sich asiatische Speisen verfeinern, während Haselnüsse und Mandeln vielseitig in veganen Backrezepten zum Einsatz kommen. Vegane Proteine Ebenfalls finden viele Pseudogetreide in der veganen Küche Verwendung. Viele dieser Pflanzenarten sind in der normalen Küche in Vergessenheit geraten oder sind so trendy, dass nur Veganer sie kennen. Dabei sind viele der Pseudogetreide echte Kraftpakete und darüber hinaus enorm vielseitig. Amarant beispielsweise ist für Backwaren geeignet und ist eine tolle Basis für gesundes Müsli. Es ist glutenfrei und hat hohe Anteile an Calcium, Magnesium, Eisen und Zink. Die Blätter von Amarant können darüber hinaus als Salat oder Gemüse gegessen werden und sind ähnlich wie Spinat. Während Amarant zu den Newcomern zählt, ist Buchweizen ein echter Klassiker. Heutzutage wird Buchweizen jedoch nur noch selten verwendet. Die vegane Küche nutzt dieses Pseudogetreide aus der Familie der Knöteriche noch sehr häufig - und das vollkommen zu Recht. Buchweizen hat einen sehr hohen Proteinanteil und besitzt außerdem viel Vitamin B1, B2 und E sowie Kalium, Eisen, Calcium und Magnesium. Für Buchweizen spricht auch die Vielseitigkeit. Die Körner können vermahlen zum Backen genutzt werden, als Grütze ist Buchweizen besonders in Osteuropa traditionell verbreitet und es eignet sich auch als Beilage zu unterschiedlichsten Hauptspeisen. Dann kann Buchweizen sogar scharf gewürzt werden und bringt so Pfiff in viele Gerichte. Ebenfalls sehr vielseitig ist ein weiteres Pseudogetreide, Quinoa. Dieses stammt aus den Anden in Südamerika und hat deshalb auch die alternativen Bezeichnungen Inkakorn oder Perureis erhalten. Die kleinen Körner werden wie Reis gekocht und behalten einen leichten Crunch, der sich in vielen Speisen toll macht. Dank dieser Eigenschaft passt Quinoa in Salate, als Beilage zu Gebratenem sowie als sättigender Anteil in Suppen. Quinoa besitzt viele wichtige Mineralstoffe wie Kalium, Magnesium und Phosphor sowie Eisen. Auch hat es einen übermäßig hohen Anteil an Eiweiß und Vitamin B1. Deshalb ist Quinoa für Veganer eine tolle Bereicherung des Speiseplans. Mangel an Vitaminen oder Mineralstoffen? Diese Stoffe fehlen Veganern häufig Tatsächlich kann es bei einer veganen Ernährung dazu kommen, dass dem Körper bestimmte Nährstoffe nicht in ausreichender Menge zugeführt werden. Dies passiert vor allem dann, wenn sich mit dem Thema der veganen Ernährung nicht ausreichend auseinandergesetzt wird. Grundsätzlich lässt sich nämlich der komplette Nährstoffbedarf mit einer veganen Ernährungsweise abdecken. Relativ häufig sind beispielsweise Vitamin B Mangelerscheinungen. Das Spektrum der B-Vitamine umfasst eine Reihe von acht verschiedenen Substanzen, die sich sowohl in tierischen als auch pflanzlichen Lebensmitteln finden. Besonders häufig ist ein Mangel an Vitamin B12. Dies liegt daran, dass Vitamin B12 nur durch Mikroorganismen synthetisiert wird und dementsprechend fast ausschließlich in tierischen Lebensmitteln vorkommt. Vitamin B12 ist wichtig für das Nervensystem und den Stoffwechsel im menschlichen Körper. Es hilft bei der Bildung und Regeneration der roten Blutkörperchen. Ein Mangel äußert sich durch Müdigkeit, Konzentrationsschwächen und durch Taubheitsgefühle sowie Kribbeln in den Beinen. Die natürlichen Hauptlieferanten sind Milchprodukte, Fisch und Leber sowie Eier. Somit ist es schwer für Veganer, Vitamin B12 aufzunehmen. Für Abhilfe sorgen Vitaminpräparate sowie Lebensmittel, die künstlich mit Vitamin B12 angereichert sind. Eine solche Quelle ist beispielsweise Sojamilch. Hier ist jedoch ein genauer Blick auf die Inhaltsstoffe angebracht, denn nicht alle Produkte sind mit Vitamin B12 angereichert. Der tägliche Bedarf eines Erwachsenen liegt bei etwa drei ug. Bis sich die Mangelerscheinungen bemerkbar machen, können bis zu zehn Jahre vergehen. Deshalb ist es für Langzeitveganer wichtig, sich regelmäßig ärztlich kontrollieren zu lassen, ob ein Vitaminmangel droht. Vitamin B5, die Pantothensäure, gehört ebenfalls zu den Vitaminen, die bei einer veganen Ernährung teilweise zu wenig aufgenommen wird. Ein Mangel an Vitamin B5 kann zu einer Anämie, also einer Blutarmut, führen. Vitamin B5 findet sich vor allem in Leber und Hering. Aber auch Weizenkeime und bestimmte Gemüsesorten liefern ausreichend Vitamin B5, um den täglichen Bedarf, der bei etwa acht bis zehn mg liegt, zu decken. Gute vegane Lieferanten sind Avocados, Hülsenfrüchte und Nüsse. Wie viele B-Vitamine kommt auch Vitamin B7 in Leber und Eiern vor. Da Veganer diese Lebensmittel meiden, muss über Alternativen eine ausreichende Versorgung sichergestellt sein. Der tägliche Bedarf liegt bei etwa 0,25 mg. Im Körper wird Vitamin B7 für den Auf- und Abbau von Kohlenhydraten, Fetten und Eiweißen benötigt. Ein guter Lieferant für Vitamin B7 ist Blumenkohl, aber auch durch Hülsenfrüchte, Vollkornerzeugnisse und Sojaprodukte lässt sich der tägliche Bedarf problemlos decken. Wichtig für den Stoffwechsel ist Vitamin B6. Der tägliche Bedarf liegt bei etwa 1,6 bis 2,1 mg. Dieses Vitamin schützt vor Nervenschädigungen sowie Entzündungen der Schleimhäute. Auch Schlafstörungen stehen in der Verbindung mit einem Mangel an Vitamin B6. Veganer können eine Unterversorgung erleiden, da Fisch, Fleisch und Leber sowie Milchprodukte die Hauptlieferanten von Vitamin B6 sind. Jedoch kommt Vitamin B6 in ausreichenden Mengen auch in Bananen, Avocados, Spinat und Kartoffeln vor. Vitamin B3 gehört ebenfalls zu den Vitaminen, die in tierischen Produkten wie Leber, Fisch, Fleisch und Milch vorhanden sind. Jeden Tag benötigt der Mensch etwa 15 bis 20 mg an Vitamin B3 für eine ausreichende Versorgung. Bei Mangel drohen Hautprobleme, Appetitlosigkeit, allgemeine Schwäche und sogar Demenz. Für Veganer ist es wichtig, auf eine ausgewogene Ernährung zu achten, die Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte, Kartoffeln, Pilze, Bananen und tatsächlich auch Kaffee enthält. Diese veganen Lebensmittel enthalten ausreichende Mengen an Vitamin B3, um einem Mangel vorzubeugen. Problematisch für Veganer kann auch die ausreichende Versorgung mit Riboflavin, dem Vitamin B2, sein. Der tägliche Bedarf liegt bei etwa 1,8 bis 2,0 mg und Vitamin B2 verbessert die Konzentrationsfähigkeit. Bei Mangel zeigen sich häufig Hautprobleme und im Extremfall kann es zu einem grauen Star kommen. Für Veganer ist die Versorgung mit Vitamin B2 problematisch, weil dieses vor allem in Milchprodukten, Fisch und Fleisch vorkommt. Jedoch haben auch Hülsenfrüchte, Ölsamen, Nüsse und Brokkoli ein vergleichsweise hohes Vorkommen an Vitamin B2. Wer diese veganen Lebensmittel regelmäßig in seinen Speiseplan einbaut, beugt einem Vitamin B2-Mangel effektiv vor. Ein bekanntes Problem für Veganer und Vegetarier ist ein Mangel an Eisen. Dies liegt daran, dass Eisen primär über tierische Lebensmittel wie Leber, Innereien und Fleischprodukte zugeführt wird. Bei Eisenmangel drohen Müdigkeit, Kopfschmerzen, Konzentrationsprobleme oder Blutarmut. Pro Tag benötigt ein Mensch etwa zehn bis zwölf mg Eisen. Eisenmangel lässt sich außerdem durch eine erhöhte Zufuhr von Vitamin C bekämpfen. Dies verbessert die Aufnahme von Eisen im Körper und erhöht so die Eisenreserven. Veganer haben jedoch mehrere Optionen, um Eisen über pflanzliche Nahrungsmittel aufzunehmen und so einem Mangel vorzubeugen. Brennnesseln etwa haben sogar deutlich mehr Eisen als Innereien. Weitere gute Lieferanten von Eisen sind Kakao, Kürbiskerne, Sesam, Quinoa und Hülsenfrüchte. Saisonal zeigen sich bei Veganern teilweise niedrige Werte an Vitamin D. Dies liegt daran, dass Vitamin D zum einen durch die Sonneneinstrahlung gebildet wird. Dementsprechend sinkt die Versorgung während der Wintermonate. Zum anderen sind es vor allem tierische Nahrungsmittel, die Vitamin D liefern. Hierzu gehören vor allem Hering, Aal, Lachs und andere fettreiche Fische. Für Veganer ist es deshalb wichtig, besonders während der Wintermonate Nahrungsmittel mit hohem Vitamin D-Anteil zu sich zu nehmen. Dies sind insbesondere Pilze wie Champignons und Pfifferlinge sowie mit Vitamin D angereicherte Lebensmittel. Dies ist häufig bei Sojamilch der Fall. Ein Blick auf die Zutatenliste und die Inhaltsstoffe verrät, ob das Produkt über einen Zusatz an Vitamin D verfügt und in welchen Mengen es vorhanden ist.  Das gesamte Leben vegan gestalten Wer konsequent vegan leben möchte, für den ist das Thema bei der Ernährung noch lange nicht zu Ende. Viele Veganer möchten in allen Bereichen des Lebens auf tierische Produkte verzichten. In vielen Erzeugnissen kommen Hilfsstoffe oder Nebenprodukte zum Einsatz, die nicht vegan sind. Auch auf diese verzichten Veganer. Für Außenstehende ist es zunächst schwer, dies alles zu überblicken. Ein großes Thema ist beispielsweise die Kosmetik. Veganer achten bei kosmetischen Produkten auf zwei Dinge. Zum einen sind dies tierische Inhaltsstoffe, die teilweise in der Kosmetik vorhanden sind. Zum anderen ist es ihnen aber auch wichtig, dass bei der Entwicklung auf Tierversuche verzichtet wird. Der Weltmarkt für vegane Kosmetikprodukte wächst kontinuierlich und bietet so immer mehr Auswahl an Produkten, die speziell für Veganer konzipiert sind. Auch in vielen anderen Bereichen finden sich bei genauerer Betrachtung tierische Produkte. Ein ganz offensichtlicher Fall sind Schuhe. Diese sind häufig aus echtem Leder gefertigt, was für Veganer natürlich ein No-Go ist. Darüber hinaus finden sich häufig weitere tierische Produkte, die auf den ersten Blick weniger auffällig sind. Hierbei kann es sich zum Beispiel um Fell als Futterstoff handeln. Noch schwerer zu kontrollieren sind die Herkunft und Zusammensetzung von Klebstoffen oder Farben. Auch diese können tierische Produkte enthalten. Aus diesem Grund gibt es inzwischen auch vegane Schuhe, die über ein entsprechendes Label und die Garantie verfügen, keinerlei tierische Produkte verarbeitet zu haben. Auf diesen und ähnlichen Wegen besitzen viele Produkte des Alltags oftmals kaum erkennbare tierische Anteile. Wer sicher gehen will, verlässt sich auf Label auf den Verpackungen, die Produkte als vegan auszeichnen. Darüber hinaus gibt es inzwischen verschiedene Apps. Mit einem Scan des Barcodes zeigen diese sofort an, ob das Produkt vegan ist oder tierische Stoffe enthält. Tipp: Vegan leben und vegan einkaufen wird immer einfacher. Regelmäßig stellen wir dir neben Rezepten und unseren Lieblingsprodukten auch vegane Marken und Online Shops vor. Von veganer Kosmetik über vegane Mode bis hin zu tollen veganen Lebensmitteln, Superfoods, und Küchenhelfern. Im veganen Online-Shop findest du vegane Marken und auch Start-ups, die unterstützenswert sind. Hier geht es zum Shop. Wir wünschen dir viel Vergnügen beim Entdecken und Genießen! Das könnte dich auch interessieren: - Vegan grillen: Vegane Bratwurst - Unsere Top 5  - Veganer Fleischersatz im Überblick - Veganes Bircher-Müsli Rezept - 5 vegane Porridge Rezepte - Vegane Alternativen zu Milch, Sahne und Ei - Vegane Quarkalternativen - Vegane Rezepte für jeden Anlass - Rezepte einfach veganisieren - VeganeBücher

Leckere Rohkostlebensmittel - Interview mit Maria Sperling

8. April 2021 Deutschland is(s)t vegan 

Leckere Rohkostlebensmittel - Interview mit Maria Sperling Du wolltest schon immer mal wissen, wie eine rohköstliche Ernährung aussieht? Dann haben wir gute Neuigkeiten für dich! Denn Maria @morarawfood hat uns ein exklusives Interview gegeben und verrät, wie sie sich tagtäglich ernährt und was ihre absoluten Lieblingsrezepte sind. Maria @morarawfood Deutschlandistvegan: Liebe Maria, vielen Dank, dass du dir die Zeit für unser Interview nimmst. Wie geht es dir? Maria: Hallo, ja sehr gerne. Mir geht es gut und das habe ich unter anderem meiner Ernährung zu verdanken. Deutschlandistvegan: Super, dann kommen wir doch gleich zur ersten Frage. Warum hast du dich dazu entschieden, dich rohköstlich zu ernähren? Maria: Also das war so von Anfang an gar nicht geplant. Ich habe auch nie geplant mich vegan zu ernähren. Ich bin da eher durch Zufälle herangekommen. Ich war 2010 - vor 11 Jahren - auf einer Geschäftsreise und hatte damals schon Verdauungsprobleme. Mein Arzt meinte zu mir, dass ich da dingend was an meiner Ernährung ändern müsste. Ich hatte durch den Reizdarm sowieso schon eine große Einschränkung an Lebensmitteln und ständig Bauchschmerzen. Die Kombination von Reizdarm und zu langem Dickdarm führte zu zahlreichen Beschwerden, wie Blähbauch, Krämpfen, und generellen Schmerzen! Daraufhin war ich immer auf der Suche nach neuen Diätformen. Auf dieser Geschäftsreise war ich mit meiner Kollegin und die hatte eine Zeitung dabei, die ,,Gesundheit. Darin wurde Rohkost als Detox thematisiert. Sie wollte es damals unbedingt ausprobieren und nachdem ich mir die Zeitung durchgelesen hatte, war ich auch dabei. Die ersten 3 Tage waren sehr turbulent für meinen Darm. Aber von Tag 1 an hatte ich so viel Energie und war plötzlich fit von innen heraus. Ab dem 4. Tag war meine Verdauung auf ein mal total entspannt. Ich hatte keinen Blähbauch mehr, keine Schmerzen, hatte so viele gesundheitliche Vorteile, dass ich nach einer Woche beschloss, damit weiterzumachen. Was ich heute erlebe, wie es mir jetzt geht, ist absolut kein Vergleich zu früher. Ich habe definitiv nur Vorteile aus dieser Ernährungsform. Es geht mir generell viel besser, ich habe ein besseres Bauchgefühl und habe wieder zu mir selbst gefunden. Ab und zu esse ich mittlerweile auch mal was Gekochtes, das tut mir aber nicht so gut. Da bekomme ich dann doch ab und an mal einen Blähbauch. Generell kann ich aber sagen, dass ich ein extrem fröhliches Gefühl von innen heraus habe, ein verbessertes Immunsystem und keine Heißhungerattacken mehr auf ungesunden Süßkram. Deutschlandistvegan: Hat sich dein Partner Samuel auch von Anfang an rohköstlich ernährt, oder musstest du ihn ,,überzeugen? Wie sieht das bei euch aus? Maria: Wir sind schon lange ein Paar. Er kennt natürlich meine Geschichte und hat die Rohkost dann auch mit getestet. Er hat es aber wie neue Diät abgestempelt. Als ich damit aber nicht mehr aufgehört habe und mich immer weiter nach diesem Plan ernährt habe, begann Samuel immer mehr nachzufragen. Die immer wiederkehrenden Argumente, wie wir müssten doch kochen, ist das denn wirklich so gesund?, woher bekommst du denn deine Proteine? wurden gestellt. Das war auch sehr gut, dass diese ganzen Fragen kamen, denn dadurch habe ich begonnen mich immer mehr mit dem Thema zu beschäftigen und mich weiterzubilden. Daraufhin hatten wir ein langes und klärendes Gespräch. Mit den gewonnenen Erkenntnissen konnte ich auch mit externer Kritik immer besser umgehen. Am Anfang wollte ich Samuel allerdings überzeugen und, ja, beinahe missionieren. Das hätte aber beinahe unsere gesamte Beziehung ruiniert. Ich habe gelernt, dass ich Andere auch akzeptieren muss, wenn ich selbst akzeptiert werden möchte. Daraufhin habe ich ihn dann machen lassern und ich habe mein eigenes Ding durchgezogen. Nach einem Jahr konnte ich optische Verbesserungen in meinem Gesicht und Körper erkennen. Samuel war auch hier wieder sehr an meinen Veränderungen interessiert. Wir redeten wieder viel darüber und schließlich änderte auch er seine Ernährung von ganz alleine. Es gab deutlich mehr Salate, Rohkost und frische Säfte. Er aß einfach, was ihm schmeckte. Es kam von ihm aus und er merkte auch körperliche und gesundheitliche Verbesserungen. Er fühlte sich besser, war mehr genährt und wollte mehr daraus machen. Samuel hat lange noch mischköstlich gegessen aber viel bewusster als vorher. Ich war einfach überglücklich und lobte all die positiven Dinge. Ich habe immer alles akzeptiert und mich gefreut, wenn er mehr und mehr in meine Richtung kam. In dieser Zeit habe ich ihn niemals verurteilt und immer unterstützt. Manchmal hat er auch 2 Schritte zurück gemacht, um dann 1 Schritt nach vorne zu gehen. Heute ernährt sich Samuel zum Großteil vegan. Er gönnt sich aber ab und zu kleine Ausnahmen. Mit der Ernährungsumstellung bekam er auch ein viel besseres Bewusstsein für seine Gesundheit im Allgemeinen. Er wollte ja auch fit für unsere Kinder und im Alter sein. Deutschlandistvegan: Da du es gerade ansprichst. Ist diese Ernährungsform nicht gefährlich für Kinder? Haben sie keinen Nährstoffmangel? Maria: Also da habe ich absolut keine Angst. Laurella (6) wurde von Anfang an rohköstlich ernährt. Sie war immer sehr zart und leicht. Da macht man sich Sorgen, auch weil vor allem von außen viel Kritik und Anmerkungen kamen. Was mir Sicherheit gab, ist, dass der Kinderarzt auf meiner Seite war. Er sagte, dass alle Kinder unterschiedlich seien. Das hat mich sehr beruhigt. Kinder können nicht verglichen werden. Meine beiden Kinder haben ein super starkes Immunsystem und sind sehr selten krank. Beide sind kräftig, haben gute Muskeln und Ausdauer. Im Bluttest ist alles in Ordnung. Da mittlerweile immer mehr Ärzte für eine vegane Ernährung plädieren, mache ich mir absolut keine Sorgen. Ärzte können sehr gut Medikamente Verschreiben, sie haben nur leider von Ernährung keine Ahnung. Daher sollte man sich immer überlegen, von wem man sich beraten lässt. Meine Kinder bekommen natürlich auch Supplements. Vitamin D3 bekommen sie sowieso seit der Geburt an. Zusätzlich ist in einer veganen und rohköstlichen Ernährung die Supplementierung von B12 und Zink besonders wichtig. Zink ist nämlich recht schwer zu bekommen. Viel wichtiger ist aber dennoch frisches grünes Gemüse und Obst. Deutschlandistvegan: Warum ist Rohkost so gesund? Was ist der Unterschied zum Kochen? Maria: Dazu möchte ich eine kleine Anekdote erzählen. Stell dir vor, du hast 2 Äpfel. Einer ist gekocht und einer ist roh. Welchen der beiden Äpfel würdest du nehmen, um daraus einen starken Apfelbaum zu pflanzen? Deutschlandistvegan: Also ich würde den rohen Apfel nehmen. Maria: Genau. Im rohen Zustand sind die besten und meisten Nährstoffe enthalten und können so viel besser vom Körper aufgenommen werden. Und da stellt sich auch die Frage: Welchen Apfel pflanze ich jeden Tag in meinen Garten, also meinen Körper? Durch das Kochen werden einfach viele Nährstoffe zerstört. Wenn wir in der Tierwelt schauen, dann ernähren sich die stärksten Tiere der Welt pflanzenbasiert. Elefanten, Gorillas und Giraffen haben ein starkes Fell bzw. Haut und keine Nährstoffmängel. Deutschlandistvegan: Was ist mit den Leuten, die sagen, dass der Löwe ja auch ein Fleischfresser ist? Maria: Einen Löwen mit einem Elefanten zu vergleichen ist absolut nicht passend. Der Löwe muss jagen und sich seine Beute, seine Mahlzeit hart erkämpfen. Der wahre König der Savanne ist doch der Pflanzenfresser. Der muss nicht so viel Energie für die Nahrungsaufnahme verschwenden und kann sich einfach das nehmen, was von Natur aus da ist. Wenn man sich mal eine Woche rohköstlich ernährt, merkt man gleich, wie viel besser es einem geht. Gesundheit ist nicht die Abwesenheit von Krankheit. Gesundheit ist viel mehr. Es ist diese Energie, dieses Strahlen von Innen und Lebensfreude. Lebensfreude Tag für Tag. Deutschlandistvegan: Bedeutet Rohkost, alles roh zu essen?  Maria: Alles bis zu 42° C ist quasi Rohkost. Man kann das auch gut mit Fieber vergleichen, denn bei über 42° C stirbt der Mensch. Das finde ich so interessant. Vitamine sterben bei dieser Temperatur einfach auch. Vitamin C, Folsäure und alles Wichtige wird zerstört, wenn die Nahrung gekocht wird. Wenn du krank bist und dir wird eine heiße Zitrone empfohlen, ist das einfach nur Quatsch. Viel effektiver und gesünder ist es, die frische Zitrone zu pressen und sich den Saft ins Wasser zu geben. Dann bekommst du dein Vitamin C. Man kann aus Rohkost so tolle und wunderbare Sachen machen. Es gibt so viele schöne Rezepte im Dörrofen, mit Gemüse oder Pilzen. Du kannst dir alles im Mixer handwarm mixen, dann hast du eine leckere Suppe. Suppen isst man ja auch nicht kochend heiß, sondern eben lauwarm. Also, man kann wirklich eine ganze Menge machen und ausprobieren. Deutschlandistvegan: Dafür brauchst du dann ja auch das nötige Küchenequipment. Maria: Am Anfang reicht ein herkömmlicher Mixer, da wird es nur nicht so cremig wie in einem Hochleistungsmixer. Frische Säfte kannst du auch im Mixer zubereiten und dann durch einen Nussmilchbeutel sieben. Du kannst auch statt des Dörrofens den Backofen nehmen. Du stellst den auf 50 °C oder die niedrigste Stufe ein und lässt die Tür einen Spalt offen. So kann man sich am Anfang schön austesten, ohne ein Vermögen für Küchengeräte auszugeben. Spicy Dip von Morerawfood Deutschlandistvegan: Joghurt, Brotaufstrich und Co fallen aus dem Konzept. Ist da die Ernährung nicht sehr einseitig oder langweilig? Isst du nur Salat? Maria: Rohkost ist nicht einseitig und langweilig. Man kann sich sogar auch Joghurt selber fermentieren. Man kann so viel selber machen. Das ist so faszinierend. Du kannst auch Brotaufstrich und Marmelade auf der Basis von Nüssen und Gemüse selber machen. Ich liebe ja Dressings und mache gefühlt aus allem ein Dressing. Es gibt ganz viele zahlreiche Rezepte, bei denen man eben nicht verzichten muss. Ganz im Gegenteil. Es gibt sogar rohköstlichen Käse. Deutschlandistvegan: Wenn du alles selbst zubereitest, verbringst du bestimmt die meiste Zeit deines Tages in der Küche, oder? Ist Rohkost mit einem großen Kochaufwand verbunden? Maria: Am Anfang ist es natürlich ein großer Aufwand. Das ist aber immer so. Vor 100 Jahren hat man auch sehr viel gekocht und selber gemacht. Im Vergleich dazu ist es nicht mehr Aufwand. Wir haben einen großen Vorteil zu damals: die Küchengeräte. Geräte machen das Leben leichter und dadurch sind wir auch deutlich schneller im Kochen. Bei vielen ist aber das Take Away an der Tagesordnung. Für diese Leute ist das dann im Vergleich schon mehr Aufwand. Wenn ich mir anschaue, wie lange ich brauche um für mich zu kochen oder für meine Familie, dann gehen meine Gerichte deutlich schneller. Einen Salat mit Hummus oder Dressing zuzubereiten, geht relativ schnell. Klar ist ja mittlerweile auch die Routine da, daher passiert vieles nebenbei. Wenn ich sowieso schon in der Küche bin, dann mache ich viele Dinge parallel. Einweichen, keimen, Guacamole oder Hummus, das ist dann für später schon fertig. Von daher verbringe ich nicht so viel Zeit in der Küche, wie manche vielleicht denken. Einkauf von Morerawfood Deutschlandistvegan: Du sagtest, dass du für dich und deine Familie separat kochst. Bedeutet das, dass sich nicht alle rohköstlich ernähren? Maria: Genau. Wir essen nicht alle dasselbe. Manches mache für alle und manches esse nur ich alleine. Ich liebe Salat, daher esse ich ganz oft eine Salatschale mit Dressing. Ich variiere dann Gerichte auch oft so, dass jeder sich das so belegen kann, wie er oder sie gerne mag. Die Familie bekommt z. B. Wraps aus Buchweizen und ich nehme mir einfach Noriblätter und rolle das damit ein. Guacamole essen wir natürlich auch zusammen mit Gemüse oder gekochte Kartoffeln, Möhren und Hülsenfrüchte. Deutschlandistvegan: Du liebst Salat, aber welches Lebensmittel darf auf deinem Teller niemals fehlen? Bzw. ist Salat dein Lieblingsessen? Maria: Salat und Sprossen! Sprossen sind so einfach zu machen und sind Nährstoffreich. Man kann Sprossen immer zu Hause haben. Die Samen werden ja nicht schlecht, von daher ist es immer frisch, regional und saisonal. Sprossen dürfen bei mir niemals fehlen, die machen so schön angenehm satt. Und zum Salat gibts immer ein leckeres Dressing dazu. Absolutes Lieblingslebensmittel sind schon Sprossen. Ich liebe auch Papayas, aber die esse ich eher selten. Die müssen schließlich auch eingeflogen werden, daher kommt das nur selten auf den Teller. In der Beeren-Saison liebe ich auch frische Beeren. Deutschlandistvegan: Was ist dein absolutes Lieblingsrezept? Maria: Da kann ich mich tatsächlich nicht entscheiden. Eigentlich habe ich zwei. Das Erste ist mein Spicy Dip. Das ist ein Dip oder Dressing, das habe ich über ein Jahr lang täglich gegessen, weil es so lecker ist. Das ist auf der Basis von Paprika, Tomate, getrockneter Tomate und vielen Gewürzen. Bombastisch lecker. Das Rezept dazu gibt´s im Social Calendar oder als Geschenk, wenn man sich zu meinem kostenlosen Newsletter anmeldet. Da bekommt man nämlich ein kleines Rezeptbuch von mir als Dankeschön geschenkt. Das Zweite sind meine leckeren Corny Balls. Die eignen sich auch super als Fingerfood für Kinder. Die Beschreibung gibt es direkt auf meinem Instagram Kanal. Corny Balls Morerawfood Deutschlandistvegan: Wem kannst du diese Ernährungsform empfehlen? Maria: Jedem. Ganz klar. Vor allem aber Menschen, mit Essstörungen. Ich hatte selbst eine Essstörung. Mit hat es geholfen diese Essstörung zu überwinden. Mittlerweile habe ich die Leidenschaft zum Essen auch zurückgewonnen. Ich empfehle es Menschen, die mit dem Gewicht struggeln, sich mit Selbstliebe beschäftigen, die gesund leben möchten, die lange leben möchten und die mehr Lebensfreude haben möchten. Menschen, die rundum gesund sein möchten. Deutschlandistvegan: Danke, Maria, für dieses tolle Interview. Zum Schluss hätten wir noch gerne deine 3 Tipps für den einfachen Einstieg in die Rohkost-Welt. Maria: Mein erster Tipp: Das mit Leichtigkeit zu machen und Schritt für Schritt. Wie ich schon gesagt habe: Alles kann und nichts muss. Sich in kleinen Schritten vorantasten ist wichtig. An einem Tag mal ein Obst mehr, am anderen Tag ein Gemüse mehr und so Schritt für Schritt weiter machen. Dann kann man ja einen Smoothie snacken oder einen frischen Saft trinken. Man kann probieren das Frühstück rohköstlich zu machen, dann einen Salat zum Hauptgericht dazu und so weiter. Alles in kleinen Schritten. Tipp Nr. 2: Es ist gut, das langfristig zu machen und nicht von heute auf morgen. Das ist erstens Stress und zweitens eine große Veränderung für den Körper. Dann kommt natürlich noch der soziale und gesellschaftliche Druck oder Stress dazu, wenn man mit Freunden unterwegs ist und beginnt sich Dinge zu verbieten, wie z. B. Essengehen. Man kann am Anfang die leichten Dinge machen, die einem leicht fallen und die schweren Sachen dann erst später. Wenn man von innen heraus das Gefühl hat, dass es das richtige ist und dass man mehr haben möchte. Und der dritte Tipp: Bewusste Ausnahmen erlauben. Wenn man sozial sein möchte oder sich im Urlaub zu sagen, dass man einfach das isst, was es eben vor Ort gibt. Wir dürfen auch mal eine Ausnahme machen, denn es geht immer nur darum, was man selber möchte. Auch nur 50 % rohköstlich zu essen ist ganz toll. Man kann auch mal was normales essen oder mit Freunden feiern. Es ist wichtig, sich solche Dinge zu erlauben und dann wieder zurückkehren. Wir sollten uns nichts verbieten. Verbote bringen nichts. Denn das ist dann wieder reizvoll. Auch bei kleinen Kindern ist es so zu beobachten. Wenn man ihnen etwas verbietet, wollen sie es mehr denn je. Mir fällt noch ein anderer Tipp ein für den Einstieg: Rohköstliche Süßigkeiten. Es gibt super leckere Snacks, Riegel und Süßigkeiten, die man nach und nach austauschen kann, um sich den Einstieg zu erleichtern. Deutschlandistvegan: Vielen Dank, liebe Maria für diese Einblicke in deine Rohkost-Ernährung. Es war mir eine große Freude, mich mit dir auszutauschen. Maria: Sehr gerne. Ich bedanke mich auch ganz herzlich für das Interview. Rezept Erdnussdressing @morarawfood Das war unser Interview mit Maria Sperling alias @morarawfood. Wie du siehst, kann jeder ganz einfach eine rohköstliche Ernährungsform ausprobieren und dabei nur gewinnen. Auf ihrer Website kannst du dich noch mehr über sie, ihre leckeren Rezepte und tollen Produkte informieren. Heute gibt es noch ein tolles Rezept für ein tolles Dressing: Zutaten: - 1 gehäufter EL Erdnussmus - 1 EL Sojasoße - 2 - 3 EL Zitronensaft - 1 weiche entkernte Dattel (oder 1 EL Agavendicksaft, wenn du es ohne Mixer zubereiten möchtest) - 3 - 4 EL Wasser (oder mehr, wenn du es flüssiger magst) Zubereitung mit Mixer: Gib alle Zutaten in einen kleinen Mixer und verarbeite sie zu einem cremigen Dressing. Zubereitung ohne Mixer:Wenn du keinen Mixer hast, gib alle Zutaten in eine Schüssel und verrühre sie mit einem Schneebesen, bis das Dressing die gewünschte Konsistenz hat. Tipp: Vegan leben und vegan einkaufen wird immer einfacher. Regelmäßig stellen wir dir neben Rezepten und unseren Lieblingsprodukten auch vegane Marken und ONLINE SHOPS vor - von veganer Kosmetik über vegane Mode bis hin zu tollen veganen Lebensmitteln, Superfoods, und Küchenhelfern. Im veganen Online-Shop findest du vegane Marken und auch Start-ups, die unterstützenswert sind. Hier geht es zum Shop. Wir wünschen dir viel Vergnügen beim Entdecken und Genießen! Das könnte dich auch interessieren  - Rohkost-Checkliste: mit diesen Tipps gelingt der Einstieg - Rohkost: was du zu deinem Einstieg wissen musst - Keimling Rohkosttorte mit Beeren - Rohköstlich, nachhaltig und liebevoll: Superfran´s Feinkostmanufaktur in Berlin - Keimling Naturkost: die Nr. 1 in Rohkost - Interview mit Robert Gladitz: das Rohkost 1x1 - Rohkostbuch: Go raw, be alive! - Köstliche Rohkost Fair-Bio-Schokolade - 7-Tage-Rohkost-Einstiegsprogramm von Rohvolution - Rohkost Buchtipp: Rohköstlich leben von Mimi Kirk - Nährstoffe für Kinder Anzeige, da dieser Artikel teilweise Affiliate-Links enthält oder in Kooperation mit einem Partner entstand. Durch euren Kauf unterstützt ihr aktiv die Arbeit von Deutschlandistvegan. Wir danken euch! 

B Vitamine in der veganen Ernährung

12. Januar 2021 Deutschland is(s)t vegan 

B Vitamine in der veganen Ernährung Wenn du dich pflanzlich und abwechslungsreich ernährst, dann kannst du die meisten Vitamine und Nährstoffe gut über pflanzliche Lebensmittel abdecken. Aber auch Mischköstler sollten auf auf ihre Nährstoffzufuhr achten und im Winter genauso wie Veganer auf Vitamin D3 achten. Das sogenannte Sonnenvitamin ist für unseren Körper unverzichtbar. Vitamin D3 trägt zur normalen Funktion des Immunsystem bei, zur normalen Erhaltung unserer Knochen und Muskeln und vor allem in der kalten Jahreszeit haben viele Menschen einen Mangel, da das nötige Sonnenlicht fehlt. B12 und B Vitamine Du hast wahrscheinlich gehört, wie wichtig Vitamin B12 für eine gesunde Nervenfunktion und einen guten Stoffwechsel ist, aber was ist mit den anderen B-Vitaminen? Die Vitamine B1 (Thiamin), Vitamin B2 (Riboflavin), Vitamin B3 (Niacin), Vitamin B5 (Pantothensäure), Vitamin B6 (Pyridoxin), Vitamin B7 (Biotin), Vitamin B9 (Folsäure) und Vitamin B12 (Cobalamin) sind alle sehr wichtig für einen gesunden Körper, einschließlich Stoffwechsel und Energie, Nervenfunktion, mentale Konzentration und gesunde Verdauung. Supplemente können hilfreich sein B Vitamine lassen sich in der Regel gut über die Ernährung abdecken. In Zeiten, in denen wir viel Stress haben und vermehrt Belastungen ausgesetzt sind, nicht die Muße oder Möglichkeit haben, ausgewogen zu kochen, lohnt es sich manchmal Nahrungsergänzungsmittel zu supplementären. Es kann sinnvoll sein, diese Vitamine durch hochwertige Präparate zu supplementieren, die es auch online auf Seiten wie Vitamin Versand 24 zu bestellen sind. Hier gibt es sowohl Tropfen als auch Kapseln. Wenn du dich schlapp und müde fühlst, können viele Gründe vorliegen. Es gibt Phasen im Leben, wo wir einfach mehr Bedarf ab B Vitamine haben. Auch in Phasen körperlicher Beanspruchung, zum Beispiel während des Muskelaufbaus, der Schwangerschaft oder Stillzeit sind Supplemente eine gute Unterstützung. Daher solltest du deinen Arzt oder einen Ernährungsberater aufsuchen, damit du die Ursache für deinen individuellen Zustand kennst und dann die Dosierung bestmöglich anpassen kannst. vegane Proteine Es müssen keine tierischen Produkte sein Die meisten Fleischesser verlassen sich auf tierische Produkte für ihre B-Vitamine, da diese in tierischen Lebensmitteln wie Milchprodukte, Hühnern, Fisch, Truthahn, Eiern, Schweinefleisch und rotem Fleisch enthalten sind. Was nicht viele wissen, die Tiere sind meist aus der Massentierhaltung und bekommen genauso wenige die notwendigen Vitamine. Daher werden Tiere in den meisten Fällen auch mit Supplementen versorgt. Aber genauso wie man kein Tier essen muss, um genug Proteine zu bekommen, so kann man sehr gut auch über pflanzliche Ernährung die B-Vitamine beziehen. Hier sind einige großartige Quellen für B-Vitamine, die in einer veganen Ernährung reichlich vorhanden sind:  Vitamin B1 (Thiamin)  Funktionen: wandelt Nahrung in Energie um, sorgt für gesunde Haare, Nägel und Haut, unterstützt den mentalen Fokus und die Gehirnfunktion.  Quellen: Bäckerhefe, Nährhefe, Koriander, Pinienkerne, Topinambur, Hibiskus-Tee, Wassermelone, Vollkornprodukte, Sojamilch, Sojabohnen, Reiskleie, Weizenkeime, Sonnenblumenkerne, Macadamianüsse (oder Butter), Tahini, Sesam, Spirulina, grüne Erbsen, die meisten Bohnen, Spargel. Vitamin B2 (Riboflavin)  Funktionen: erfüllt wichtige Aufgaben im Eiweiß- und Energiestoffwechsel.  Quellen: Trockenhefe, Löwenzahn, Getreidegräser, Vollkornprodukte, Mandeln, Sesam, Spinat, angereicherte Sojamilch, Spirulina, Pilze, Rübengrün, Quinoa, Buchweizen, Pflaumen. Vitamin B3 (Niacin) Funktionen: Muskel-Regeneration sowie die Erneuerung von Haut, Nerven und DNA, unterstützt die Bildung von Botenstoffen im Gehirn und die Verdauung. Quellen: Bäckerhefe, Nährhefe, Kaffee, Chilipulver, Spirulina, Erdnüsse, Erdnussbutter, Reiskleie, Pilze, Gerste, Kartoffeln, Tomaten, Hirse, Chia, Vollkornprodukte, Wildreis, Buchweizen, grüne Erbsen, Avocados, Sonnenblumenkerne, Tahini. Vitamin B5 (Pantothensäure) Funktionen: unterstützt den Energiestoffwechsel, die Synthese von Neurotransmittern, die Verringerung von Müdigkeit und die geistige Leistung. Quellen: Bäckerhefe, Nährhefe, Paprika, Pilze, Sonnenblumenkerne (und Sonnenbutter), Vollkornprodukte, Brokkoli, Pilze, Avocados, Tomaten, Sojamilch, Reiskleie, Süßkartoffeln. Crispy Sweet Chili Tofu Candy Lexa Vitamin B6 (Pyridoxin)  Funktionen: Hilft bei der Aufrechterhaltung der Homöostase, beugt Angstzuständen vor, indem es der Aminosäure Tryptophan hilft, sich für eine gesunde Nervenfunktion in Niacin und Serotonin umzuwandeln, sorgt für einen gesunden Schlafzyklus, Appetit und Stimmung. Wichtig für die Produktion roter Blutkörperchen und die Immunfunktion. Quellen: alle Sojaprodukte (wählen Sie gentechnikfreie), Bananen, Wassermelone, Erdnussbutter, Mandeln, Süßkartoffeln, grüne Erbsen, Avocados, Hanfsamen, Spirulina, Chiasamen, Bohnen, Reiskleie, Kichererbsen, Pflaumen, Weizenkeime, Sonnenblumensamen, Ananas, Kochbananen, Palmenherzen, Artischocken, Wasserkastanien, Kürbis, Rosenkohl, grüne Bohnen, Pistazien, Feigen, Knoblauch, Salbei, Paprika, Grünkohl. Vitamin B7 (Biotin)  Funktionen: Wandelt Lebensmittel in Energie um, senkt den Blutzucker durch die Synthese von Glukose, baut Fettsäuren ab, die für gesundes Haar, Haut und Nägel benötigt werden. Quellen: Mandeln, Chia, Erdnüsse, Süßkartoffeln, Erdnussbutter, Erdnüsse, Zwiebeln, Hafer, Tomaten, Karotten, Walnüsse. Vitamin B9 (Folsäure) Funktionen: Verschmilzt mit Vitamin B12 und Vitamin C zur Nutzung von Proteinen und ist für eine gesunde Gehirnentwicklung und für die Bildung roter Blutkörperchen unerlässlich, besonders wichtig für schwangere Frauen. Quellen: Spinat, Bohnen, Linsen, Spargel, Salat, Tomaten, Brokkoli, Avocados, Mangos, Orangen, die meisten Vollkornprodukte, Nährhefe, Bäckerhefe, Basilikum, Sojaprodukte, Erdnüsse, Artischocken, Kantalupe , Walnüsse, Flachs, Sesam, Blumenkohl, Tahini, Sonnenblumenkerne, Erbsen, Okra, Sellerie, Haselnüsse, Minze, Lauch. Vitamin B12 (Cobalamin) Vitamin B12, oder auch Cobalamin gennant, ist besonders wichtig für die Bildung roter Blutkörperchen, für den Zellwachstum und die Zellteilung, für die Bildung von DNA und RNA und für den Aufbau der Umhüllung der Nevenfasern. Es wird also schnell klar: Wir brauchen Vitamin B12 für viele wichtige Abläufe in unserem Körper, es ist also essenziell notwendig. Ein B12 Mangel kann dem Körper schaden und das Nervensystem angreifen. Besonders schwangere Veganerinnen müssen ihren B-12-Spiegel im Blick haben, denn ein B12 Mangel kann zu schwerwiegenden und irreversiblen Schäden beim ungeborenen Kind führen. Mehr Gesundheitstipps und hinreichende Infos vom erfahrenen veganen Ernährungsberaters Niko Rittenau in Bezug auf Vitamin B12 findest du im Artikel Vegane Ernährung Vitamin B12. Bis auf Vitamin B12 lassen sich alle B Vitamine sehr gut über die pflanzlichen Quellen beziehen. Wichtig ist, dass der Bedarf je nach Alter, Gewicht und körperlicher Verfassung bekannt ist und dass der Körper täglich mit den notwendigen Mengen versorgt wird. Das könnte dich auch interessieren - Ist vegane Ernährung gesund? - Vegane Nahrungsergänzungsmittel - Kurkuma - 5 gute Gründe und 5 tolle Marken - MSM - Organischer Schwefel aus Bambus von InnoNature - Haut, Haare und Nägel - Von Innen und Außen schön mit InnoNature - Interview mit InnoNature - Was du bei einer veganen Ernährung beachten solltest - Vitamin B12 Empfehlungen und Tipps - Abwechslungsreiche vegane Ernährung - so gehts - Vegan Klischee ade! Das Kochbuch - Supplemente im Herbst und Winter - welche sind wirklich sinnvoll?

Haut, Haare und Nägel - Von Innen und Außen schön mit InnoNature

18. September 2020 Deutschland is(s)t vegan 

Haut, Haare und Nägel - Von Innen und Außen schön mit InnoNature Wir alle sehnen uns nach einem schönen und gepflegtem Äußeren. Viele vergessen dabei häufig, dass wahre Schönheit buchstäblich von Innen kommt, denn wie wir uns ernähren hat einen großen Einfluss auf unser äußeres Erscheinungsbild. Wenn wir uns optimal mit Vitaminen, Mineralien, Nährstoffen und Spurenelementen versorgen, können wir von Innen und von Außen strahlen. Am besten funktioniert das mit einer abwechslungsreichen pflanzlichen Ernährung. Trotzdem bietet es sich an, hin und wieder auf bestimmte Nahrungsergänzungsmittel zurückzugreifen, damit wir sicherstellen können, dass wir alle wichtigen Nährstoffe aufnehmen. Dafür eignen sich zum Beispiel die natürlichen und qualitativ hochwertigen Produkte von InnoNature. Heute stellen wir dir die Haut, Haare und Nägel Kapseln genauer vor. Inhaltsverzeichnis: - Wichtige Nährstoffe für ein gepflegtes Äußeres - Grünes Blattgemüse für den natürlichen Glow - Vegane Körperpflege: darauf solltest du achten - Produktvorstellung Wichtige Nährstoffe für ein gepflegtes Äußeres Wir wissen mittlerweile, wie wichtig eine gesunde Ernährung für unseren Körper ist. Es kommt aber leider immer noch häufig vor, dass viele Menschen unter brüchigen Nägeln, splissigen Haaren und gereizter Haut leiden. Natürlich ist manches Leiden auch genetisch bedingt, doch trotzdem spielt unsere Ernährung für ein gesundes Äußeres eine wichtige Rolle. Biotin und Zink sind die zwei Nährstoffe, die essenziell für schönere Haut, Haare und Nägel sind. Biotin wird für einen normalen Kohlenhydrat-, Eiweiß- und Fettstoffwechsel benötigt. Solltest du einen Biotinmangel haben, kannst du das an Symptomen wie Hautstörungen, Haarausfall, brüchige Nägel, Schlaflosigkeit oder sogar Depressionen erkennen. Auch ein Zinkmangel löst ähnliche Symptome aus. Biotin findest du in Lebensmitteln wie zum Beispiel Soja, Vollkornmehl, Haferflocken, Nüssen oder ungeschältem Reis. Gute Zinkquellen sind ebenfalls Haferflocken, oder auch Kürbiskerne, Walnüsse, Linsen oder Buchweizen. Zink und Biotin sind wichtig für einen normal funktionierenden Stoffwechsel, sorgen für gesunde Haut, feste Nägel und starkes Haar, können Zellen vor oxidativem Stress schützen und wirken sich positiv auf dein Immunsystem aus. Wenn du auf Nummer sicher gehen möchtest, nimmst du diese Nährstoffe zusätzlich zu einer ausgewogenen Ernährung noch in Form eines Nahrungsergänzungsmittels zu dir. Gerade in besonderen Umständen wie z.B. in der Schwangerschaft und Stillzeit, bei akutem Mangel oder bei erhöhtem Bedarf durch andere Situationen können die Supplements dir Abhilfe schaffen. (C) Unsplash Grünes Blattgemüse für den natürlichen Glow Natürlich spielt die Ernährung eine wichtige Rolle, wenn es um gepflegte Haut, Haare und Nägel geht. Wer auf der Suche nach Rezepten für schöne Haut und Haare ist, sollte auf jeden Fall viel grünes Blattgemüse zu sich nehmen. In Spinat, Grünkohl, Chlorella und Spirulina stecken unter anderem Chlorophyll, sowie zahlreiche Spurenelemente und Mineralien wie zum Beispiel Zink, Kalzium, Kalium, Magnesium, Mangan und Phosphor. Bitteres Blattgemüse wie Mangold, Kohl und Spinat regen die Ausscheidungsorgane an. Dadurch muss die Haut nicht einspringen, um den Körper zu entgiften. Unreine Haut und Ausschläge können ein Zeichen sein, dass Darm, Nieren, Lunge oder Leber überlastet sind. Für Veganer dient grünes Blattgemüse zudem als guter Eisenlieferant. Auch Haferflocken und Vollkornbrot machen das Hautbild besser. Im Artikel ,,10 REZEPTE FÜR SCHÖNE HAUT UND HAARE bekommst du viele weitere Tipps. Die veganen Nahrungsergänzungsmittel von InnoNature* werden in Deutschland hergestellt und sind zu 100% natürlich, vegan und tierversuchsfrei (PETA zertifiziert). Vegane Körperpflege: darauf solltest du achten Der Griff zu veganer Körperpflege ist für viele Veganer ein logischer Schritt nach der Ernährung. Tierversuche und tierische Inhaltsstoffe gehören zu den klaren NoGos für alle, die nicht nur auf dem Teller vegan leben wollen. Aber auch künstlichen Stoffen stehen viele Veganer kritisch gegenüber. Schönes Haar ist wichtig. Immerhin gilt gerade das, was wir auf dem Kopf tragen, als Zeichen für Gesundheit und Attraktivität, weswegen sich die meisten Menschen mit gepflegtem und schönem Kopfhaar schlicht wohler fühlen. Selbstverständlich lauern im Bereich der Haar- und Hautpflegeprodukte einige Inhaltsstoffe, die Veganer misstrauisch werden lassen. Hierzu gehören unter anderem: Chitin, Kerstin, Glycerin, Gelatine, Vitamin A, Bienenwachs, Lanolin, Elastin, Granin und Karmin. Wenn du genauer erfahren möchtest, was es mit diesen Inhaltsstoffen auf sich hat, lies dir unbedingt unseren Artikel mit den Tipps für eine vegane Haut- und Haarpflege durch! Schöne Haare und Haut Mit dem Code DIV10 erhältst du 10% auf alle Produkte im Shop. Produktvorstellung Haut, Haare Nägel Kapseln von InnoNature Die Haut, Haare, Nägel Kapseln von InnoNature enthalten natürliche Inhaltsstoffe aus Bambus-Extrakt (400mg Silizium), 400mg Brennnesselsamen-Extrakt, Camu Camu (80mg Vitamin C) und 4mg Vitamin E aus fermentiertem Sojabohnenöl (allergiefrei). Sie zeichnen sich durch eine hohe Bioverfügbarkeit aus, da sie ebenfalls 200mg fermentierte pflanzliche Hyaluronsäure, 10mg Zink und 0,05mg D-Biotin enthalten. Mit nur zwei Kapseln am Tag kannst du deinen Säure-Basenstoffwechsel, deine Schleimhäute sowie dein Immunsystem unterstützen und womöglich eine positive Wirkung auf deine Haut, Haare und Nägel erzielen. Haut, Haare, Nägel Kapseln von InnoNature Die Produkte sind hergestellt in Deutschland und zu 100% natürlich, vegan und tierversuchsfrei (PETA zertifiziert). Mit jeden gekauften Haut Haare Nägel Kapseln von InnoNature wird eine Schulmahlzeit für Kinder in Afrika (Burundi) ermöglicht. 60 Kapseln kosten 19,90EUR. Tipp: Vegan leben und vegan einkaufen wird immer einfacher. Regelmäßig stellen wir dir neben Rezepten und unseren Lieblingsprodukten auch vegane Marken und Online Shops vor - von veganer Kosmetik über vegane Mode bis hin zu tollen veganen Lebensmitteln, Superfoods, und Küchenhelfern. Im veganen Online-Shop findest vegane Marken und auch Start-ups, die unterstützenswert sind. Hier geht es zum Shop. Wir wünschen dir viel Vergnügen beim Entdecken und Genießen! Diese Artikel könnten dich auch interessieren: - Vegane Zahngesundheit - Interview mit Julia und Gil von InnoNature - Mehr Nährstoffe im Essen? Die besten Tipps - Vegane Onlineshops Top 10 - Vegane Bücher - Nahrungsergänzungsmittel bei veganer Ernährung - Nutrition Online-Masterklass Kochkurs - Vitamin B12 kaufen - Rezepte einfach veganisieren Anzeige, da dieser Artikel teilweise Affiliate-Links enthält oder in Kooperation mit einem Partner entstand. Durch euren Kauf unterstützt ihr aktiv die Arbeit von Deutschlandistvegan. Wir danken euch! 

Abnehmen mit Ayurveda und veganer Ernährung

10. Juni 2020 Deutschland is(s)t vegan 

Am Anfang steht ein fester Entschluss. Wer gesund und nachhaltig abnehmen möchte, entscheidet sich, die Gewohnheiten, die zum Übergewicht geführt haben, loszulassen. Wie gelingt das? Wie helfen Ayurveda und vegane Ernährung, leichter zu werden? Welche Lebensmittel und Tricks helfen, Gewicht, aber nicht die Laune zu verlieren? Das zeigen wir dir in Abnehmen mit veganer Ernährung und Ayurveda. Manche Menschen leiden unter ihrem Übergewicht und das Unwohlsein mit ihrem Körper bestimmt die Gedanken. Die Entscheidung abzunehmen kommt mit dem Wunsch, sich freier zu fühlen, besser bewegen zu können und eventuell die Belastung durch bestimmte Krankheiten zu mindern. Arthrose oder Bluthochdruck sind häufig eine Folge von starkem Übergewicht. In vielen Fällen ist es dann lohnenswert, eine Gewichtsreduktion anzustreben. Jedem Anfang liegt ein Zauber inne Wow, du willst abnehmen? Das ist ein mutiges Vorhaben. Wir möchten dich unterstützen mit ein paar Tipps, wie der Startschuss besser gelingen kann: - Veränderung beginnt im Geist: Bestärke deinen Entschluss so oft es geht. Sprich davon vor Freunden, die dir gut tun und halte dir dein Ziel und damit verbundene neue Selbstwertgefühl, immer wieder vor Augen.  - Nimm dir Zeit: Zu schnell abgenommenes Gewicht ist häufig ebenso schnell wieder drauf. Gib deinem Körper Zeit, mitzuziehen. - Setz dir konkrete kleine Etappen-Ziele: Inspirierend, motivierend und nicht unerreichbar hoch. 2-Kilo im ersten Monat sind gut zu erreichen und genug. Dann wieder einen. Dann weiter. - Setz dir auch ein Ziel für den Alltag, dass du konkret umsetzen übst und das dich bei der Zielerreichung unterstützt: z.B. Ich esse 2 große Portionen Gemüse am Tag oder Ich messe ab jetzt die Fettmenge beim Kochen ab und beschränke sie auf 3 Esslöffel am Tag. Ich schnippel mir Rohkost fürs Büro als aternativer Snack - Nur einmal die Woche wiegen. Ein zu häufiges Wiegen fixiert zu sehr auf jedes Gramm und macht dich eher verrückt. Vollwertig-vegan und Intervallfasten Abnehmen ist ein individueller Prozess zu einem insgesamt bewussteren, behutsamen und genussvollen Essen in Maßen. Es geht darum, sich langsam und wieder mit allen Sinnen einer Mahlzeit zu widmen. Oft liegt das Übergewicht an vielen Snacks und unbewussten Zwischenmahlzeiten. Drei befriedigende, nährende und vollwertige vegane Mahlzeiten dagegen sind ausgleichend und beugen Hungerschübe vor. Manche integrieren Intervallfasten in ihren Alltag und vergrößern die Zeit des nicht Essens. Dieses Konzept bedeutet, sie lassen das Frühstück oder Abendessen ausfallen und legen eine 14-16 stündige Nahrungspause ein. Und essen dann 2 (bis 3) Mahlzeiten innerhalb von 8 (kurz 16:8). Stunden, statt Kalorienzählen ist das Motto! Wenn du dir das zutraust, probiere es aus und lasse z.B. zwischen dem Abendessen und der ersten Mahlzeit am nächsten Tag 16 Stunden Zeit. Welche veganen und ayurvedischen Lebensmittel machen leichter? Hilfreich ist es, Lebensmittel zusammen zu stellen, die die Verdauung fördern und den Stoffwechsel anregen. Das bedeutet scharfe, bittere, trockene, gewebe-zusammenziehende und leichte Lebensmittel vorzuziehen. Denn so eine Auswahl führt eher zu Auszehrung und Gewebeverringerung und damit eine Reduzierung von Kapha. Deshalb empfehlen wir folgende Lebensmittel zu bevorzugen: - Bittere Gemüse wie alle Kohlsorten (Blumenkohl, Rosenkohl, Wirsing), sowie grüne Blattgemüse (Spinat, Mangold), Artischocken, Radiccio, Chicoree, Löwenzahn - generell Bitterstoffe aus z.B. Leber-Galle-Tee, Wermut, Beifuß, Bitterelixiere - Lauchgewächse (Zwiebel, Porree, Frühlingszwiebeln) oder auch Rettiche (scharf) - eher trockene Hülsenfrüchte (Kichererbsen, Linsen bzw. alle außer Soja und Mung) und Kohlenhydrate wie Gerste, Mais, Hirse und Buchweizen  - Getränke wie Kaffee, Schwarztee, Grüntee und Roibostee (bitte nicht ausschließlich trinken, aber diese sind trocken und leicht und in Maßen ok), alternativ Ingwertee - zusammenziehende Lebensmittel wie: Walnuss (v.a. die Haut), Granatapfel(samen), Hülsenfrüchte, Schlehen und Aronia - viele anregende, eher scharfe Gewürze wie Curcuma, Ingwer, Pfeffer, Chili, Bockshornklee, Zimt beim Kochen integrieren - ein Schuss Essig am Tag regt außerdem Enzyme an, die das Abnehmen unterstützen Welche Lebensmittel sollten besser gemieden werden? Bei Abnehmwunsch solltest du den eher schweren, kalten, süßen oder öligen Speisen aus dem Weg gehen. Dass du mit veganer Ernährung schon alles Schwere von tierischen Produkten meidest, ist sehr förderlich und damit hast du schon die halbe Miete. Auch in der veganen Ernährung gibt es ein paar beschwerende Speisen. Dazu gehören alle pflanzenbasierten Sahnekuchen, Mehlspeisen, Pudding, Käse (auch veganer Käse), Süßigkeiten, Softdrinks oder sehr fettige, frittierte Speisen. In der Abnehmtrickkiste stecken auch noch folgende Alltagstipps: - Maß finden durch die eigenen Hände: 2 Portionen Obst, was in die hohle Hand passt sowie mind. 2 Portionen Gemüse (je 2 schöpfende Hände voll). Brotscheiben in Handgröße, eine Nudelportion entspricht was wiederum in eine hohle Hand passt etc. - viel Trinken: der Körper braucht den Fluss um Abgebautes auszuscheiden. Im Körperfett stecken auch Stoffe, die wir lieber außerhalb haben wollen - eine Handvoll Nüsse snacken, wenn es zwischendurch mal schwierig wird - iss dich an Gemüse satt: Gib dir selbst eine Gemüse-Flatrate, v.a. an Tagen, wo es dir schwerfällt, Mengen einzuhalten und bei dir zu bleiben. Nasch süße Melone oder verschlinge Broccoli statt Hochkalorisches :) - Koche und backe so viel wie möglich selbst, um Fett, Salz und Zuckeranteil selbst zu bestimmen - Kaufe alle Grundnahrungsmittel zuckerfrei (z.B. Naturjoghurt, Haferdrink, Backwaren) - Bevorzuge Zartbitterschoki (mind. 70% Kakaoanteil), wenn du Schokolade brauchst oder Reiswaffeln mit Zartbitterüberzug - Bei Buffets und auch zu Hause kleine Teller und kleines Besteck nutzen - Beweglich bleiben: Bewegung die Spaß macht und gut tut: tanzen, wandern, fahrradfahren, schwimmen ... - Ohne Stress, Druck raus, Spaß rein! Abnehmen kann der Körper (auch hormonell gesehen) nur im entspannten Modus. Also locker bleiben und relaxen. Wie gehe ich mit Rückschlägen, Hungerattacken und Motivationstief um? Es gibt immer wieder Ereignisse, wie Feiertage, wo es schwer fallen kann, sein Ziel weiter zu verfolgen. Keine Entwicklung erfolgt linear. Veränderungen und Kursschwankungen sind ok. Folgende Anregungen für die Vorbeugung und Bewältigung der etwas schwierigen Phasen: - Innere Insel: Bau dir innerlich eine Insel für Ausnahmen und gönne dir den herrlich-sinnliche Genuss, wenn es mal sein muss. Am nächsten Tag einfach weitermachen! Das Abnehmen ist eine Reise mit natürlichen Höhen und Tiefen.  - Kreative und inspirierende Impulse schaffen: Mal dir ein Bild von dem, wie es sein soll oder häng dir ein inspirierendes Zitat dahin, wo du es jeden Tag siehst z.B. Mut steht am Anfang des Handelns, Glück am Ende. oder Es ist nicht wichtig, wie groß der erste Schritt ist, sondern in welche Richtung er geht.  Hauptsache es bringt dich zum Lächeln und gibt dir Kraft! - Liebe tanken: Bei wem oder wann fühlst du dich (auch jetzt schon vor der Gewichtsabnahme) angenommen, wertvoll und wohl in deiner Haut: hol dir diese wichtige Motivationsressource immer wieder zu dir und bade häufig in diesem Gefühl! Gib ihm einen Namen! Finde einen Vornamen für dein Problem, z.B. Paul für die abendliche Naschattacke. Oh, Paul ist schon wieder da, na jetzt passt es mir gerade nicht so gut.... Oder gestern war Paul zu Besuch, er war sehr gierig. Warum? Dies schafft dir eine Metaperspektive (sprich einen gesunden Abstand) und die Möglichkeit, andere Muster im Gehirn zu aktivieren, als jene, die mit der negativen Erfahrung verknüpft sind. Bei Naschattacke bist du schnell identifiziert mit der Erfahrung von Misserfolg, schlechtem Gewissen oder Selbstverurteilung. Paul dagegen ebnet den Weg für eine Veränderung, indem wir mit einer erwachsenen Haltung eher den Bedürfnissen hinter seinem Besuch beschäftigen können. Aus der Warte fällt es leichter alternatives und förderliches Handeln einüben zu können. Was braucht Karl und was könnte ihm außer Naschen noch gefallen? Zudem schafft es eine Wertschätzung für das, was da vorbeikommt und für was es da ist. Vielleicht braucht Paul nur das, nämlich gesehen zu sein. Ziele vs. gewünschter innerer Zustand Ein ganz persönlicher Tipp noch zum Schluss von mir als Autorin. Ich hab selbst mal über ein paar Jahre 30 kg abgenommen. Ich war nach dem Abnehmen - überraschenderweise für mich - nicht auf einmal für alle Zeit glücklich. Das hatte ich irgendwie anders erwartet ;) Wenn ih erstmal X kg leichter bin... Natürlich war da Stolz, es geschafft zu haben und ich bin dankbar, für den Teil in mir, der diese Ausdauer und diesen Willen hatte. Deine Schönheit, deine Zufriedenheit und dein Wert hängen aber nicht an Kilos und an nichts Äußerlichem. Ein Ziel und die damit verbundenen Wunsch, sich dann anders zu fühlen, sind zwei verschiedene Dinge. Das hab ich erst viel später gesehen. Ziel erreicht, heißt Ziel erreicht. Das darfst du feiern! Gleichzeitig muss es nicht bedeuten, dass du dich damit dann anders fühlst (fühlen musst). Glück und Freude über uns selbst, uns lieb haben können, das können wir jederzeit auch ohne Ernährungsumstellung in unser Leben lassen. Aber das ist ein eigener Artikel wert. Weitere tolle Tipps findest du auf ayurvega.de https:/­­/­­www.instagram.com/­­p/­­CBFzk8BK6Nm/­­ Tipp: Vegan leben und vegan einkaufen wird immer einfacher. Regelmäßig stellen wir dir neben Rezepten und unseren Lieblingsprodukten auch vegane Marken und Online Shops vor - von veganer Kosmetik über vegane Mode bis hin zu tollen veganen Lebensmitteln, Superfoods, und Küchenhelfern. Im veganen Online-Shop findest vegane Marken und auch Start-ups, die unterstützenswert sind. Hier geht es zum Shop. Wir wünschen dir viel Vergnügen beim Entdecken und Genießen! Folgende Artikel könnten dich auch interessieren: - Indisches Rezept Blumenkohl-Korma - Heuschnupfen ayurvedisch und vegan behandeln - Motivation und 5 Gewohnheiten zum Abnehmen - Wie geht vegan entspannen - Fasten vegan - Vegan und Sport - Vegayurveda: Vegan und Ayurveda - Ayurvedische Rezepte - Vegan backen - Vegane Milchalternativen Anzeige, da dieser Artikel teilweise Affiliate-Links enthält oder in Kooperation mit einem Partner entstand. Durch euren Kauf unterstützt ihr aktiv die Arbeit von Deutschlandistvegan. Wir danken euch!

Buddha Bowl mit Erdnusssauce und Ananas

22. April 2020 Deutschland is(s)t vegan 

Buddha Bowl mit Erdnusssauce und Ananas Buddha Bowls sind bunt, vielseitig und gut kombiniert auch sehr nährstoffreich. Und noch viel wichtiger: Vegane Gemüse Bowls schmecken einfach lecker, denn du suchst dir deine liebsten Zutaten selbst aus. Unsere vegane Buddha Bowl im April haben wir bereits für dich kreiert. Vegane Bowls können auch gesund und vollwertig sein. Im Artikel How To zeigen wir dir, wie einfach das geht.  Kohlenhydrate, Proteine und Gemüse Es gibt verschiedene Ansätze, ob nun 4 oder 6 oder mehr Komponenten eine vegane Bowl bilden. Buddha Bowls haben dabei immer einen ähnlichen Aufbau: Kohlenhydrate (wie z.B. Reis, Nudeln, Quinoa), Proteine (wie z.B. Hülsenfrüchte oder Fleischalternative) und buntes Gemüse. Natürlich kannst du auch Früchte in deine Bowl geben. Was aber nicht fehlen darf sind gute und gesunde Nüsse. Wenn deine Bowl besonders ausgewogen sein soll, dann machen mehr Zutaten auch mehr Sinn. Heute zeigen wir dir eine neue Buddha Bowl für alle Fans von Erdnüssen und Ananas. Buddha Bowl Erdnuss Bowl mit Ananas Diese Buddha Bowl besteht aus buntem Gemüse, Erdnüssen und getrocknetem Ananas. Diese bekommst du bei Fairfood oder bei Keimling im Shop. Tipp: Romanesco versorgt dich mit Vitamin C, denn 100 Gramm enthält etwa 65 Milligramm Vitamin C. Je frischer, desto vitaminreicher. Also im Bioladen kaufen und am besten noch am gleichen Tag verarbeiten. Außerdem ist Romanesco leichter verdaulich und bekömmlich für den Magen, anders als die meisten Kohlsorten. Zutaten Buddha Bowl - 1 Romanesco - 1 rote Paprika - 3 Möhren - Erdnussmus - Ananas getrocknet - 1 Frühlingszwiebel - Ingwer und Knoblauch - Gewürze Senfkörner, Koriander ganz, geräuchertes Paprikapulver, Sichuan Pfeffer Nussmus und Ananas von Fairfood Diese Ananas enthalten viele Vitamine wie A, C und E. Die Frucht erreicht dank schonender Trocknung einen Rohkost-Standard. So bleibt auch das Enzym Bromelain erhalten, welches Eiweiß aufspalten kann. Die Ananas kann die Verdauen anregen, die Durchblutung fördern und kann darüber hinaus entzündungshemmend wirken. Zubereitung: - Das Gemüse abwaschen und klein schneiden. - Etwas Öl in die Pfanne geben und Ingwer und Gewürze direkt anbraten. - Nun die geschnittenen Möhren dazu geben und 1-2 Minuten anbraten. - Dann die Romanesco Stücke und die Paprika geschnitten in die Pfanne geben und 5-10 Minuten auf leichter Flamme braten. - 2 Esslöffel Erdnussmus mit etwas Hafermilch in eine Schüssel zur einer Sauce verrühren und dann mit in die Pfanne dazu geben. - Nun eine Handvoll trockene Ananas mit in die Pfanne geben und die die Frühlingszwiebel geschnitten und etwas Knoblauch nach Bedarf dazu geben. - Die Sauce 5 Minuten auf niedriger Stufe im Gemüse kochen lassen und dann abschmecken. Nun eine Handvoll Erdnüsse dazu geben. - Parallel Reis deiner Wahl kochen, du kannst auch Buchweizen, Quinoa oder Hirse wählen. Zutaten Salate - Kopfsalat - Paprika - Ingwer & Chili - Salz, Pfeffer - Essig - Knoblauch - Leinöl - Erdnüsse - Paprika und Möhre fein geschnitten mit Leinöl , Erdnüssen und Salz vermischen und beiseite legen. - Etwas Öl in die Pfanne geben, etwas Chili und Ingwer anbraten und dann den Salat in die Pfanne geben und zügig anbraten. Etwas Essig und Knoblauch dazu geben und nach Wunsch würzen. Buddha Bowl mit Ananas Nun hast du alle Bowl Zutaten fertig zubereitet und kannst deine Bowl anrichten. Etwas Reis in eine Schüssel geben, dann die Erdnuss-Gemüse-Sauce dazu. Beide Salate auch in die Schüssel verteilen, nach Wunsch noch paar Erdnüsse dazu geben und einige Petersilie -oder Korianderblätter über die Zutaten verteilen. Fertig! Guten Appetit. Das könnte dich auch interessieren - Kreiere vollwertige vegane Buddha Bowls - Buddha Bowl April - Vegane Rezepte für jeden Anlass - Die Bowl Masterclass - Vegane Bücher - Öle für jeden Anlass - Vegane Buddha Bowl  - Tropische Smoothiebowl  - Vegan Foodporn - nicht nur die Bilder sind zum Anbeißen - 2020 vegan werden Anzeige, da dieser Artikel teilweise Affiliate-Links enthält oder in Kooperation mit einem Partner entstand. Durch euren Kauf unterstützt ihr aktiv die Arbeit von Deutschlandistvegan. Wir danken euch! 

Vegan Kochen im Home Office zu Zeiten von Corona

2. April 2020 Deutschland is(s)t vegan 

Vegan Kochen im Home Office zu Zeiten von Corona Vitaminreich, farbenfroh und ausgewogen Viele von euch arbeiten jetzt im Home Office oder schlichtweg von zu Hause aus. Kochen zu Hause -- der heimische Herd als EinRaumRestaurant ... die ,,kleinen Herausforderungen im Alltag spielerisch meistern. Nur wenige von euch haben es dabei ruhiger, gemütlicher oder entspannter als im Büro. Im Gegenteil: Ihr lebt mit euerem Partner und eueren Kindern zusammen, wohnt in einer Wohngemeinschaft oder in eurem Single-Apartment auf engem Raum. Nichts ist dafür ausgelegt virtuelle Meetings und Konferenzen abzuhalten. Viele andere unter euch gehen weiterhin zur Arbeit, da euere Beschäftigung eine existenzielle Stütze des gesellschaftlichen Lebens darstellt. Ihr sichert weiterhin den Versorgungssektor, verladet Ware, schleppt Kisten, räumt Regale ein und schlichtet den Streit zwischen ängstlichen Kunden. Wieder andere pflegen betagte Menschen, halten den öffentlichen Raum sauber, reinigen Krankenhauskorridore und Operationssäle, bewegen öffentliche Verkehrsmittel und tragen dazu bei, die essentiellen Strukturen unserer westlichen Welt aufrecht zu erhalten. Fließendes Wasser, Strom, Heizung und die Annehmlichkeiten des täglichen Lebens haben wir ja weiterhin. Besondere Achtung möchte ich allen Menschen gegenüber aussprechen, die im medizinischen Bereich tätig sind! Und alle haben wir eines gemeinsam. Wir haben von Zeit zu Zeit Hunger und können unser Wohlbefinden fördern und unsere Gesundheit stärken, wenn wir vitaminreich, farbenfroh und ausgewogen vegan essen. Inhaltsverzeichnis - Planen für mehrere Tage im Voraus - Einkaufsliste für eine Woche - Welche Vorbereitungen gibt es zu treffen - Rezept - Ideen für eine Woche - Zwei Beispielrezepte - Links zu weiteren Rezepten mit ähnlichen Grundzutaten Planen für mehrere Tage im Voraus Deinen Speiseplan für mehrere Tage im Voraus zu planen bietet dir gerade jetzt eine enorme Erleichterung. Was vorher gar nicht möglich war, weil dein Leben oft unvorhersehbar die Richtung geändert hat, wird nun zum Alltag. Früher hast du häufig länger gearbeitet hast als geplant und dann kurzerhand etwas toGo mit nach Hause genommen oder dich spontan zum Abendessen im Lieblingsladen um die Ecke verabredet. Aktuell fallen diese Möglichkeiten weitgehend flach und der heimische Herd wird das EinRaumRestaurant zur täglichen Einkehr. In diesem Blogbeitrag stellen wir dir ein einfaches Konzept vor, mit dem du dich und deine Liebsten jeden Tag spielend leicht, unkompliziert und zeitsparend versorgen kannst. Der große Einkauf ist gut planbar und alle drei bis vier Tage kommen frische Zutaten ins Haus. Trockene Lebensmittel lassen Sich auf Vorrat und für einige Wochen im Voraus besorgen. Aber Achtung - auch hier zählt Solidarität und Gemeinschaftssinn! Einkaufsliste für eine Woche Die Mengen beziehen sich auf einen Haushalt mit ein bis zwei Personen und dienen der Orientierung für die Hauptmahlzeiten. Frühstück und Zwischenmahlzeiten sind nicht explizit bedacht. Eine Anregung in Hinblick auf das Obst und ein paar Basics findest du trotzdem. Wenn ihr zu zweit davon esst und Mittags und Abends damit kocht, reicht es eher für drei Tage als für fünf Tage. Was du zu Hause haben solltest - Natives Olivenöl - Mildes Rapsöl - Essig (Condimento Bianco, Apfelessig und /­­ oder Balsamico) - Sojasauce oder Tamari - Reisessig und Miso (wenn Du gerne asiatisch kochst) - Senf - Ahornsirup - Gewürze wie Salz /­­ Pfeffer /­­ Curry /­­ Paprikapulver /­­ Kreuzkümmel /­­ Kurkuma /­­ Fenchelsaat /­­ Senfsaat /­­ getrocknete Kräuter /­­ Zimt  - Nussmus (Cashewmus, Mandel und /­­ oder Erdnussmus) --> zum binden und abschmecken  - Kokosmilch --> für asiatische Rezepte und Suppe - Hülsenfrüchte im Glas --> für schnelles Hummus und andere Dips - Tomatensugo im Glas --> für Gemüsepfannen, Pastagerichte und Aufläufe - 1 kg Pasta deiner Wahl - 500 g Hirse - 500 g Lieblingsreis (Basmatireis, Vollkornreis, Roter Reis oder Risotto) - 500 g rote Linsen, Berglinsen oder Belugalinsen (Linsen müssen nicht eingeweicht werden. Sie sind in 20-25 min gar) - 500 gKichererbsen oder getrocknete Bohnen (diese müssen über Nacht eingeweicht werden. Danach sind sie in 20-30 min gar) - Nüsse, Samen, Saaten und Trockenfrüchte Auf deiner Einkaufsliste als Single stehen für mehrere Tage im Voraus: - frisches Obst und knackiges Gemüse für 4 Tage im Voraus - ca. 1,5 kg Obst (Äpfel, Bananen, Birnen, Orangen, Zitronen) - Frischer Ingwer und Kurkuma - Zwiebeln und Knoblauch, wenn du damit gerne kochst - ca. 2 kg saisonales Gemüse wie Karotten, Rote Bete, Fenchel, Pilze, Kohl - ca. 1 kg Blattsalate und Kräuter - 400 g Tofu oder Tempeh (pur oder gewürzt) - 400 g Pflanzenjoghurt - 400 g Seidentofu Für Zwischenmahlzeiten /­­ Frühstück brauchst du außerdem zusätzlich zum Beispiel - 1 kg Blattgrün und Kräuter für deinen Smoothie - 500 g Flocken für Porridge oder Müsli und andere Cerealien - einen Laib leckeres Vollkornbrot - ggf. 1-2 Gläsern mit pflanzlichem Aufstrich - Sprossensaat zum Keimen - unbedingt Nussmus (siehe oben) - Trockenfrüchte und Nüsse (siehe oben) - 1-2 L Pflanzenmilch - ggf. Backzutaten, wenn Du in der süßen Küche kreativ werden möchtest Welche Vorbereitungen gibt es zu treffen Nimm dir alle 4 - 6 Tage etwas Zeit, um länger in der Küche zu stehen. Entscheide dich jeweils für eine Sorte Getreide und eine Sorte Hülsenfrüchte, wie z.B. Hirse und Rote Linsen oder Vollkornreis und Schwarze Bohnen.  500 g Getreide kochen (z.B. roter Reis /­­ Quinoa /­­ Vollkornreis /­­ Hirse oder Buchweizen) 500 g Hülsenfrüchte kochen (Berglinsen /­­ Belugalinsen /­­ weiße Bohnen /­­ schwarze Bohnen) Dann kochst du von beidem jeweils gleich ca. 300 - 500 g, abhängig davon, wie viele Tage du davon essen möchtest, bzw. wie viele Personen mitessen werden.  Achtung manche Hülsenfrüchte musst du am Vorabend schon einweichen. Das Getreide bewahrst du in großen Gläsern im Kühlschrank auf. Die Hülsenfrüchte bleiben, im Kochwasser abgekühlt und darin belassen, im Kühlschrank verwahrt, am längsten frisch.  In unserer Beispielwoche gibt es Hirse aus dem Spreewald und Berglinsen. Außerdem kannst du die Gelegenheit nutzen und dir gleich ein paar tolle Ad-on ?s und Toppings zubereiten, wie geröstete Kerne, eine größere Menge Hummus aus Kichererbsen oder Sour Cream aus Tofu und Seidentofu. Zusätzlich kannst du dir ein großes Glas Salatsauce für deine Greens und auch für Rohkostsalate auf Vorrat machen. Salatsauce für mehrere Tage - in einem Glas im Kühlschrank aufbewahren.  - 150 g Rapsöl - 150 g Condimento Bianco - 50 g Ahornsirup - 1 TL Senf - Salz - aus allen Zutaten ein Dressing mixen und in einem Glas aufbewahren. Hummus aus Kichererbsen - in einem Gefäß im Kühlschrank aufbewahren.  200 g Kichererbsen (im Glas) 100 g Tahini 50 g Zitronensaft 50 g Olivenöl Salz, Kumin, Kurkuma Kichererbsen abtropfen und spülen mit Tahini, Zitronensaft, Olivenöl, 1 TL Kumin, etwas Kurkuma und Salz cremig pürieren. Sour Cream aus Seidentofu und Tofu - in einem Gefäß im Kühlschrank aufbewahren.  400 g Seidentofu 200 g Tofu 50 g Zitronensaft, 100 g Rapsöl, Salz Pfeffer 1 TL Senf Seitentofu mit Tofu, Zitronensaft, Rapsöl, Salz und Pfeffer und Senf im Mixer zu einer cremigen Sour Cream mixen und abschmecken. Bunte Kernmischung herstellen - in einem großen Schraubglas trocken lagern. Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne, gestiftete Mandeln, Sesamsaat, Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett trocken anrösten. Sobald sie Farbe annehmen mit Salz und Pfeffer, etwas Curry oder Paprikapulver würzen. Schwenken und anschließend auskühlen lassen. Rezept - Ideen für eine Woche Nahrungsergänzungsmittel von InnoNature Zwei Beispielrezepte Berglinsen - Gemüse mit Sour Cream und Feldsalat für 2 Personen: - 400 g Wurzelgemüse der Saison (Petersilienwurzel, Sellerie, Karotten) - 2 Zehen Knoblauch -  1 kleine Zwiebel - 1 TL Senfsaat - 1 TL Fenchelsaat - 1 TL (Rauch-) Paprikapulver - 300 g gekochte Linsen - je nach Hunger - 200 g Feldsalat - 50 g Salatsauce vorhanden: gekochte Linsen, Salatsauce, Sour Cream Die Gemüsewurzeln schälen und in mundgerechte Würfel schneiden. Den Knoblauch schälen und sehr fein schneiden, ebenso die Zwiebel. In einer Pfanne Öl erhitzen, die Senfsaat darin anrösten, bis sie zu platzen beginnt. Dann die Fenchelsaat und den Knoblauch dazugeben, bis der Knoblauch Farbe gewinnt. Anschließend die Zwiebel hinzufügen und rundherum unter Rühren kross braten (dabei die Hitze reduzieren), zuletzt das Paprikapulver darüber streuen. Das vorbereitete Gemüse mit hinein geben und bei gedämpfter Hitze und geschlossenem Deckel schmoren, bis es gar ist. Ggf. währenddessen mit einem Schuss Wasser ablöschen, so dass es besser gart. Die Linsen hinzufügen und alles gut miteinander verrühren. Weiter schmoren, bis die Linsen richtig durchgewärmt sind. Mit Salz und Pfeffer und etwas Sojasauce oder Essig abschmecken. Den Feldsalat waschen und mit 50 g Salatsauce anmachen. Auf Wunsch auch von den Kernen oder Nüsse drüber streuen. Wurzel - Linsen - Gemüse mit Salat in einer Bowl anrichten. Sour Cream dazu geben. Mit Hirse oder selbst gebackenem Brot genießen. Schneller Hirsesalat mit Kräutern, gerösteten Kernen und Hummus für 2 Personen: - 400 g gekochte Hirse - 200 g Karotte - 4 Stangen Staudensellerie - 1 Bund Petersilie - 1 Bund Koriander - 100 g Salatsauce - etwas Ingwer wenn gewünscht - außerdem auf Wunsch: Sesamsaat, Zitronensaft und Sesammus - vorhanden: Hummus, geröstete Kerne, Salatsauce Die Karotte raspeln, den Sellerie sehr fein schneiden. Ebenso die Kräuter. Die gekochte Hirse mit dem Gemüse und den Kräutern vermengen, etwas geriebenen Ingwer unterheben. Mit ca. 100 g der Salatsauce anmachen und mit Zitronensaft, Tahini und Sesamsaat verfeinern (wenn gewünscht und vorhanden). Ansonsten einfach mit Salz und Pfeffer abschmecken. In einer Bowl mit reichlich Hummus und gerösteten Kernen anrichten. 12 Tipps zur Corona Kontaktsperre – So nutzt du die Zeit sinnvoll Diese Artikel könnten dich auch interessieren: - 10 vegane Kochbücher zum Einstieg - 5 leckere Osterrezepte von kind of vegan - Veganes Fingerfood - Vegane Hirse Bowl - Lebensmittel die das Immunsystem stärken - Vegan Foodporn Buchvorstellung - Vegane Rezepte für jeden Anlass - Vegane Burgerpatties im Supermarkt - Vegane Bücher - Veganes Kochbuch ,,Gönn Dir - Vegan Klischee ade! Buchvorstellung

Einfache Kartoffelfrikadellen mit Buchweizen

27. Februar 2020 Eat this! 

Endlich kommt zusammen, was eigentlich nie zusammengehört hat: Unsere heißgeliebten Kartoffeln treffen auf nussigen Buchweizen und werden als Kartoffelfrikadellen zum ... Der Beitrag Einfache Kartoffelfrikadellen mit Buchweizen erschien als erstes auf Eat this!.

winterlicher Rosenkohl und Buchweizen-Salat

21. Januar 2020 The Vegetarian Diaries 

winterlicher Rosenkohl und Buchweizen-Salat Dein erster Gedanke, nach dem du Rosenkohl gelesen hast?! „Lecker“ oder doch eher „bäh“?! Falls du ein Rosenkohlfan bist, solltest du diesen Rosenkohl und Buchweizen-Salat in jedem Fall probieren. Falls nicht, auch, denn vielleicht änderst du deine Meinung dann ja doch ganz schnell :). Die Sache mit dem Rosenkohl Ich weiß ja nicht, wie es dir als Kind oder auch Jugendlicher ging. Aber Rosenkohl zählte garantiert nicht zu meinen liebsten Gemüsen. Die grünen, großen Knollen kannte ich immer nur als Beilage, meistens recht lange gekocht, sodass sie überhaupt essbar waren. Außerdem kann ich mich nicht daran erinnern, den Rosenkohl mal „verarbeitet“ in einem Rezepte gegessen zu haben. Irgendwie hatte man immer eine ganze Knolle auf der Gabel. Viel zu viel auf einmal und von der Konsistenz auch eher etwas schwieriger ;). Dabei ist Rosenkohl natürlich ein super interessantes Gemüse und vor allem im Winter auch eine der wenigen frisch saisonal und regionalen verfügbaren Gemüsesorten. Statt den Rosenkohl aber als Ganzes zu verarbeiten, kann ich nur wärmstens empfehlen den Rosenkohl vorab vom Strunk zu befreien und klein zu schneiden. So macht sich der Rosenkohl zum Beispiel hervorragend als geröstetes Gemüse für einen winterlichen Salat oder auch zu einer schnellen Pasta und eignet sich ganz hervorragend! Für diesen Buchweizen-Salat mit kurz geröstetem Rosenkohl wird dieser einfach in dünne Scheiben geschnitten. Wenn du möchtest, dass der Rosenkohl noch weiter zerfällt, teilst du diese Scheiben einfach noch in der Mitte. Kurz mit Zwiebeln angeröstet mit Buchweizen vermischen, ein einfaches Dressing dazu und schon hast du einen tollen winterlichen Salat serviert! Die Granatapfelkerne sind nicht nur für das Auge, sondern passen mit ihrer leichten Süße und Säure ganz hervorragend zum Rosenkohl sowie zum Buchweizen. Buchweizen findest du im Supermarkt häufig in der internationalen Abteilung (zum Beispiel bei russischen Lebensmitteln) oder in der Abteilung wo Hülsenfrüchte, Linsen und Reis angeboten werden. winterlicher Rosenkohl und Buchweizen-Salat Rezept drucken Ergibt: 2 Portionen Zutaten - 150 g Buchweizen - 2 gute handvoll Rosenkohl - 4 Frühlingszwiebeln - handvoll Mandeln - frische Granatapfelkerne - frische Petersilie - Salz, Pfeffer - Dressing - Öl - 2 Tl Apfeldicksaft oder Agavendicksaft - 2 Tl Senf - 1 El Apfelessig - Salz, Pfeffer - 1 Tl Limettensaft Zubereitung 1 Den Buchweizen in einem Sieb mit Wasser abspülen und nach Packungsanweisung abkochen. Zur Seite stellen und etwas abkühlen lassen. 2 Den Rosenkohl vom Strunk befreien und gegebenenfalls von welken Blättern befreien. Anschließend in dünne Scheiben zuschneiden. Die Petersilie waschen und fein hacken. Die Mandeln grob hacken. Frühlingszwiebeln ebenfalls waschen und in dünne Scheiben zuschneiden. Das Weiß und Grün getrennt zur Seite legen. 3 In einer Pfanne etwas Öl erhitzen und das Weiß der Frühlingszwiebeln mit dem Rosenkohl kurz anrösten, bis der Rosenkohl etwas Farbe angenommen hat. 4 Das Dressing anrühren und mit dem Rosenkohl und dem Buchweizen vermischen. Frische Petersilie, die Mandeln und Granatapfelkerne unterheben und servieren. Notes Ergibt 2 gute Portionen als Hauptspeise oder 4 Portionen als Vorspeise. The post winterlicher Rosenkohl und Buchweizen-Salat appeared first on The Vegetarian Diaries.

2020 vegan werden - machst Du mit?

10. Januar 2020 Deutschland is(s)t vegan 

2020 vegan werden - machst Du mit? Im Zuge der aktuellen Klimadebatte drängen auch prekäre Fakten über unsere Ernährung an die Öffentlichkeit. Die Umwelteinflüsse unserer Essgewohnheiten sind leider drastisch. Dem zu Folge erwägen mehr und  mehr Menschen weitgehend vegan werden. Falls 2020 für Dich auch vegan werden soll, erläutern wir dir im Folgenden ein paar wichtige Grundlagen, die Dir den Umstieg auf die köstliche, abwechslungsreiche und genussvolle pflanzliche Küche erleichtern werden. Wenn das mal keine guten Aussichten für das neue Jahr sind! Der Benefit für Dich: Eine ausgewogene ,,plant based diet kann entschieden dazu beitragen, dass Du gesünder wirst und dass dein Stoffwechsel besser funktioniert, weil deine Zellen mit allen notwendigen Makro- und Mikronährstoffen versorgt sind.  Bekommst Du Lust?  Probier es aus und steig gleich im Januar mit uns ein: mach den VEGANUARY mit! Tipps, interessante Infos, Rezepte und Empfehlungen zum Veganuary findest du in unserem Artikel. Inhaltsverzeichnis: - Die Umstellung - Ausgewogen und gesund - Das gehört auf deinen Speiseplan - Wissenswertes über Nährstoffe - Energie - Eiweiß - Eisen - Calcium - Jod - Zink - Selen - Vitamin B2 - Vitamin B3 - Vitamin B12 - Vitamin D - Omega-3-Fettsäuren - Buchempfehlungen Die Umstellung Mehr Gemüse, Greens und Früchte zu verzehren, ist das beste Detox- und Energize-Programm, das du nach den ungesunden Schlemmereien der Advents- und Weihnachtszeit fahren kannst. Vielleicht wirst du dadurch etwas abnehmen, vielleicht auch ein paar Tage lang Kopfschmerzen, unreine Haut oder Durchfall bekommen.  Das sind typische Entgiftungserscheinungen, sobald der Körper Gelegenheit bekommt zu entschlacken.  Anschließend wirst du in jedem Fall gesundes Körpergewebe aufbauen, da die Makronährstoffe und Mikronährstoffe die du zu dir nimmst, dem entsprechen, was dein Körper braucht. Nämlich vollwertige Kohlehydrate, ausgewogenes Protein im richtigen Maß und hochwertige, weitgehend ungesättigte Fette. Und natürlich jede Menge Mineralstoffe und Vitamine. Durch die vielen enthaltenen sekundären Pflanzenstoffe, Praebiotika und Ballaststoffe kann eine pflanzliche Ernährung unsere Zellen außerdem vor degenerativen Prozessen schützen, die Entwicklung von Krankheiten hemmen und unser Immunsystem stärken. All das belegen neueste Studien und Recherchen, die zu einen geplant angelegt sind,  als auch gezielt weitgehend pflanzlich lebende Bevölkerungsgruppen untersuchen. Ausgewogen und gesund Einfach so vegan werden - von heute auf morgen - geht das? Und kann mir dabei nichts passieren? Wir alle kennen die Vorurteile gegenüber rein pflanzlicher Ernährung und die Skepsis, tatsächlich ausreichend mit allem versorgt zu sein. Aber ist es wirklich kritisch? Unsere Betrachtungsgrundlage an dieser Stelle ist eine AUSGEWOGENE vegane Ernährung. Achtung: Das bedeutet NICHT, dass die konventionelle Alltagskost, wie sie flächendeckend von mehr als 80% der europäischen Bevölkerung praktiziert wird, ausgewogen ist. Denn diese baut zumeist auf Fleisch, Milchprodukten und vielen Getreideprodukten aus Weizenmehl auf und beinhaltet jede Menge hoch verarbeitete Fertigprodukte. Eine solche Kostform ist zwar allgegenwärtig und omnipräsent, aber sicher nicht ausgewogen. Was uns das zeigt ist, dass sich die Allgemeinheit nicht ausgewogen ernährt. Aber weil es jeder so macht, fällt es nicht auf. Und wird als ,,Normalität betrachtet.  Gesund ist das allerdings überhaupt nicht. Ernährt man sich ausgewogen pflanzlich, braucht es das Fleisch, den Fisch oder den Käse nicht mehr, um ,,gesund zu leben. Eine ausgewogene, vegane Ernährung basiert auf Gemüse und Obst, Kräutern und Salaten, Nüssen und Samen, Getreide und Hülsenfrüchten und hochwertig gepressten Pflanzenölen. Vegane Fertigprodukte sollten nur einen geringen Teil der verzehrten Nahrungsmittel ausmachen und eher als Genussmittel dienen. Tierische Produkte würden schlussendlich aus ernährungsphysiologischer Sicht zu Genussmitteln und Luxusprodukten, die man sich ZUSÄTZLICH gönnen könnte, wenn man unter ethischen Gesichtspunkten kein Problem damit hat. Das gehört auf deinen Speiseplan, wenn du vegan werden willst Wie setzt sich deine tägliche Ernährung zusammen? Bei allen deinen Mahlzeiten - egal ob Du zweimal, dreimal oder fünfmal am Tag isst, sollten reichlich Gemüse, Kräuter, grünes Blattgemüse und Obst auf den Teller kommen. Besonders Kohlgewächse, wie Brokkoli oder Rosenkohl, kannst du mehrmals wöchentlich integrieren. Ansonsten einfach saisonal und regional angebautes Gemüse, das du auf dem lokalen Wochenmarkt oder im Bioladen deines Vertrauens bekommst.  So verhält es sich auch mit Kräutern und Grünzeug. Umso mehr, umso besser! Das reichlich enthaltene Chlorophyll liefert uns wertvolle Bestandteile für die Blutbildung und reichlich Antioxidatien und Radikalfänger, neben vielen Mineralstoffen und Spurenelementen, Carotinoide und natürlich vor allem Vitamin C. Für die große Gruppe der B-Vitamine und eine ausreichende Proteinzufuhr solltest du täglich mindestens einmal Vollkorngetreide verzehren. Entweder als gekochten Vollkornreis, Hirse oder Buchweizen, Haferporridge oder in Form von selbst gebackenem Brot (oder auch hier echtes Vollkornbrot vom Bäcker deines Vertrauens oder aus dem Bioladen). Für deine ausgewogene Versorgung mit Aminosäuren (Proteinstoffwechsel) solltest du 4-7 mal pro Woche Hülsenfrüchte in deinen Ernährungsplan mit einbinden. Das sind gekochte Linsen, Kichererbsen oder Bohnen. Gleichermaßen gut sind Tofu oder Tempeh, denn auch die Sojabohne ist eine Hülsenfrucht. Hülsenfrüchte liefern neben hochwertigen Eiweißkomponenten auch jede Menge Mineralstoffe (v.a. Eisen, Zink, Magnesium und Calcium) sowie auch B-Vitamine.  Aber Achtung - das Aminosäureprofil von Hülsenfrüchten ist nicht 100% ausgewogen (biologische Wertigkeit!) - deswegen sollten Hülsenfrüchte immer mit Vollkorngetreide kombiniert werden, damit die biologische Wertigkeit erreicht wird.  Um deine Ernährungspyramide bis in die Spitze komplett zu machen, fehlen jetzt noch Nüsse, Samen und hochwertige, kalt gepresste Pflanzenöle. Jede Mahlzeit mit einen Esslöffel gerösteter Samen (Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne, Sesam) zu ergänzen, sichert dir deine Mikronährstoffversorgung und schmeckt köstlich.  Darüber hinaus wäre es sinnvoll jeden Tag einen bis zwei gehäufte Esslöffel geschroteten Leinsamen ins Frühstück zu integrieren. Leinsamen enthält nämlich essentielle Omega-3-Fette, die in unserer Ernährung häufig zu kurz kommen.  Nüsse, vor allem Mandeln, da basisch und reich an Calzium, vervollständigen unseren Speiseplan. Bis zu 30 g Nüsse am Tag haben erwiesenermaßen einen positiven Einfluss auf unsere Gefäße und können Herz-Kreislauferkrankungen vorbeugen. Du siehst also: vegan werden ist gar nicht mal so schwer! Vegan werden: Wissenswertes über Nährstoffe Laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) laufen vegan lebende Menschen Gefahr hinsichtlich folgender Nährstoffe Mangelerscheinungen zu erleiden: Eisen /­­ Calcium /­­ Zink /­­ Selen /­­ Jod /­­ Vitamin B2 /­­ Vitamin B3 /­­ Vitamin B12 /­­ Vitamin D /­­ Omega 3 Fette /­­ Protein und zu wenige Energie. Zu erwähnen ist vorab trotzdem, dass es hinsichtlich der genannten Stoffe in keiner bis heute ausgewerteten Studie Resultate gibt, die tatsächlich besagen, dass Veganer solche Mangelerscheinungen haben.  I) Energie In Anbetracht der Tatsache, dass über 30% der heute in Deutschland lebenden Menschen übergewichtig sind, ist kritisch zu hinterfragen, ob der angegebene Zielwert an Energiedichte, für unsere Lebensgewohnheiten überhaupt noch stimmig ist. Unser tatsächlicher Energieverbrauch beim heutigen Lifestyle liegt wesentlich niedriger, als noch vor 100 Jahren, als 70% der Menschen körperlich gearbeitet haben. Unsere Ernährungsgewohnheiten und die Energiedichte der Nahrung, sowie die Vorgaben der DGE (3 Hauptmahlzeiten, 2 Zwischenmahlzeiten, zusätzlich 1 Handvoll Nüsse, usw.) können dazu führen, dass viele auch ohne Hungergefühl mehr essen, als sie überhaupt verbrennen. Eine ausgewogene pflanzliche Ernährung liefert dagegen sehr viele Nährstoffe, gepaart mit jeder Menge Ballaststoffe und einer geringeren Energiedichte. Das macht satt, versorgt die Zellen gut und regt den Stoffwechsel an.  Fazit: Der ausgewogen lebende Veganer, trägt kein Risiko zu wenig Energie zu sich zu nehmen. II ) Eiweiß wir leben in einer Eiweißmast-Gesellschaft (Dr. Max Otto Brucker) Das heißt, tendenziell essen wir zu viel Eiweiß - und zwar viel zu viel. Laut DGE sollte der tägliche Eiweißverzehr 1 g Protein /­­ kg Körpergewicht ausmachen. Realität ist bei den meisten Menschen locker doppelt so viel. Daher rühren viele unserer Zivilisationskrankheiten und der labile Gesundheitszustand unserer Gesellschaft  Eiweiß wird komplizierter verstoffwechselt als Kohlehydrate oder Fett - und es entstehen Stoffwechselendprodukte, die über die Nieren und schließlich den Urin ausgeschieden werden müssen (Harnsäure und Harnstoff). Der Köper kann täglich nur einen bestimmten Teil dieser Stoffe loswerden - und bei entsprechend hohem Eiweißverzehr, sammeln sich Harnstoff und Harnsäure im Körper an.  Außerdem verbraucht der Eiweißstoffwechsel in hohem Maße Calcium und Magnesium und es entsteht viel Säure, die vom Körper abgepuffert werden muss. Das Körpermilieu wird sauer. Die Folge sind Stoffwechselerkrankungen, die aus diesem Ungleichgewicht hervor gehen.  (dazu zählen Übergewicht, Arteriosklerose, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes, Fettstoffwechselstörungen, Rheumatische Beschwerden etc.) Des Weiteren bringen tierische Eiweißquellen jede Menge gesättigter Fette und jede Menge Cholesterin mit sich.  Die Folge sind Übergewicht, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Störungen des Zucker-Stoffwechsels. Besonders gute vegane Eiweißquellen sind: - Hülsenfrüchte (wie Erdnüsse (als Mus), Bohnen, Linsen, Erbsen, Kichererbsen) - Sojaprodukte (besonders empfehlenswert ist Tempeh),  - Nüsse (Mandeln, Paranüsse, Walnüsse, Haselnüsse, Macadamia etc.) - Samen (Kürbiskerne, Leinsamen, Sonnenblumenkerne, Sesam) - Pseudogetreide (Quinoa, Buchweizen, Amaranth, Hirse etc.) - Reisprotein, Hanfprotein, Lupinenprotein Fazit: Vegane Eiweißquellen enthalten kein Cholesterin, liefern wichtige Mineralstoffe und Spurenelemente, jede Menge wertvolle Ballaststoffe und ggf. hochwertige, ungesättigte Fette. III) Eisen Spitzenreiter sind Melasse, Amaranth, Hirse und Linsen, Kichererbsen, Leinsaat, Kidneybohnen und Hafer. Blattgrün und grünes Gemüse wie Broccoli, Spinat, Mangold etc. enthalten relativ viel pflanzliches Eisen, ebenso auch Nüsse. Man kann generell sagen, dass pflanzliche Nahrung relativ eisenreich ist - es ist nur ,,angeblich schlechter verwertbar. Dagegen halten Theorien, laut derer sich das Darmmilieu von Vegetariern und Veganern hinsichtlich der Aufnahme von pflanzlichem Eisen spezialisiert und dieses wesentlich besser extrahieren kann. Unterstützt werden kann die Eisenaufnahme durch Vitamin C (Zitronensaft über das Essen träufeln und reichlich frische Kräuter ins Essen geben), den gleichzeitigen Verzehr von Eiweiß (in Hülsenfrüchten ist beides enthalten), Caroline (Rotes und Gelbes Gemüse) und anorganische Säuren (z.B. Essig). Kontraproduktiv sind Koffein, Teein oder tierisches Calcium (in Form von Milch und Käse) zum Essen - sie hemmen die Eisenaufnahme. Außerdem zu beachten: Häm-Eisen verursacht höhere Serum-Ferritin Werte (weil es so einfach ,,körpergängig ist) und ist neusten Studien zu Folge assoziiert mit einem erhöhtem Risiko am ,,Metabolischem Syndrom und Diabetes 2 zu erkranken. Stark gefüllte Eisenspeicher vermindert die Insulinsensivität der Zellen. Das heißt insbesondere der Zuckerstoffwechsel wird gebremst. Fallen die Speicher-Eisenwerte wieder ab, steigt die Insulin-Sensitivität wieder an. Glucose wird aus dem Blut wieder leichter in die Zellen aufgenommen.  Fazit: pflanzliches Nicht-Häm-Eisen ist für unsere Körper leichter zu regulieren, der er die Transport - Kanäle im Darm für diese Form des Eisens gezielt öffnen und schließen kann. Je nachdem wie viel Eisen er benötigt. IV) Calcium Bei Calcium fällt uns immer als erstes Milch und Käse ein.  Bedenkenswert ist aber, ob - das Calcium aus Milch und Käse für unseren Körper gut zu nutzen ist  - ob wir überhaupt so viel Calcium brauchen, wie in Milch und Käse enthalten ist Zu beachten: Umso mehr tierisches Protein wir verzehren, umso mehr Calcium scheidet unser Körper aus, da dieses beim Verstoffwechseln der tierischen Aminosäuren frei wird und über die Nieren den Körper verlässt. Untersuchungen haben gezeigt, dass dieses Calcium sowohl aus unseren Knochen heraus gelöst wurde, als auch solches ist, das wir mit der Nahrung aufgenommen haben.  Das bedeutet, dass unser Darm weniger Calcium aus der Nahrung in den eigenen Stoffwechsel integrieren kann, wenn gleichzeitig viel tierisches Protein vorhanden ist. In Kuhmilchprodukten ist außerdem das Verhältnis von Magnesium und Phosphor zum Calcium ungünstig, und mindert zusätzlich die Aufnahme von Calcium aus dem Darm. Gute pflanzliche Kalzium - Lieferanten: Brennnessel, Melasse, Grünkohl, Rucola, Spinat, Tempeh, Hafer und andere Sojaprodukte. Fazit: pflanzliche Aminosäuren führen im Gegensatz zu tierischen nicht zu einer erhöhten Ausscheidung von Calcium. Wer sich um seinen Calcium - Haushalt sort, kann zusätzlich Kalkalge verzehren und sollte gut mit Vitamin D3 und Vitamin K2 versorgt sein.  V) Jod Gute Lieferanten sind Jodsalz und Algen (Nori /­­ Wakame). Wir leben in Süddeutschland in einem Jodmangelgebiet und sollten schon auf eine gute Versorgung achten. Selbst wenn die täglich benötigte Menge extrem gering ist, braucht gerade unsere Schilddrüse für eine funktionierende Regulation unseres Hormonhaushaltes Jod. Fazit: Jodsalz verwenden. Jodmangel betrifft nicht nur Veganer. VI) Zink Zinkmangel gibt es eigentlich selten. Isst man regelmäßig Leinsaat, Erbsen, Tempeh, Hafer, Linsen, Dinkel und Kichererbsen, braucht man sich tatsächlich keine Sorgen machen. Fazit: Ausgewogen essen VII) Selen Paranüsse (1-2 /­­ Tag) und Kokosnuss /­­ Kokosmus. Selen ist tatsächlich fast nur in Paranüssen und Kokosnussfleisch enthalten. Deswegen eines von beiden in die Ernährung mit einbinden. Und wider regionalen Bezugsquellen, regelmäßig Getreide und Hülsenfrüchte aus Kanada kaufen. Dort werden die Böden mit Selen angereichert und damit ist auch die Ernte selenreicher. An dieser Stelle könnte man ein größeres Kapitel aufmachen - dazu empfehlen wir dir einen Beitrag von Niko Rittnau zum Thema Selenmangel /­­ Selensubstiution anzuhören.  Fazit: bei der nächsten Blutuntersuchung den Selenwert testen lassen. Dann ggf. ein Supplement integrieren. VIII) Vitamin B2 Enthalten in Hefeflocken, Tempeh, Linsen, Erbsen, Champignongs, Grünkohl und Spinat Vit. B2 spielt eine zentrale Rolle im Stoffwechsel, v.a. in Hinblick auf Zellfunktion, Wachstum und Entwicklung. IX) Vitamin B3 Enthalten in Hefeflocken, ungeschältem Getreide (Vollkorngetreide, Vollkornreis), Pfifferlinge und Hülsenfrüchte (Linsen, Kidneybohnen). Es ist ein Coenzym für katabole und anabole (abbauende und aufbauende) Stoffwechselprozesse, spielt in der Glycolyse, dem Citratzyklus und der Atmungskette eine Rolle. Und ist somit zentraler Akteur im Energiestoffwechsel. Außerdem ist es des Weiteren am Protein-, Kohlehydrat- und Fettstoffwechsel beteiligt. Fazit B2 und B3: ausgewogen und abwechslungsreich essen (C) Unsplash X) Vitamin B12 Immer substituieren! Vitamin B12 ist sehr wichtig für das Zentrale und Periphere Nervensystem und sollte dem Körper ausreichend zur Verfügung stehen. Fazit: Hier lohnt es sich wirklich eine Blutuntersuchung zu machen! Auch viele Fleischesser sind schlecht mit B12 versorgt. XI) Vitamin D Mittlerweile weiß man, dass Vitamin D extrem wichtig ist. Es wird in der Haut, bei Sonneneinstrahlung, vom Körper selber hergestellt. Da wir aber nicht mehr genug in der Sonne sind und uns wegen der schlechten UV - Werte auch ständig mit Sonnenmilch eincremen, geht die körpereigene Produktion oft gegen null. Fazit: Generell gilt für alle Menschen: auf alle Fälle substituieren. XII) Omega 3 Fette Kannst du über deinen täglichen Verzehr von Leinsaat (Leinöl), Hanfsamen, Walnüsse und in geringen Mengen auch über Algen zu dir nehmen. Wer ergänzend ein Präparat nehmen möchte, sollte auf DHA und EPA aus Algen achten.  Fazit: Leinsamen und Leinöl täglich integrieren und /­­ oder ein Präparat mit DHA und EPA auswählen. (C) Niko Rittenau: vegan Klischee ade! Buchempfehlungen zum vegan werden - Sebastian Copien - die vegane Kochschule /­­ Grün in Allen Farben  - Sebastian Copien mit Niko Rittenau: Vegan Klischee Adé - das Kochbuch - Surdham Goeb: Vegan Daily /­­ Meine Vegane Küche /­­ Vegan Superfoods - Sue Quinn: Easy Vegan - Niko Rittenau: Blog und Videos  Wir hoffen, dass dich unsere Tipps und Informationen zum vegan werden anregen. Teile den Artikel gerne mit Freunden und Bekannten, die ebenfalls vegan werden möchten! Artikelempfehlungen zum vegan werden - 2020 Vegan werden | Veganuary | - Vegan werden: 10 tolle Bücher zum Einstieg - Supplemente im Herbst und Winter - Welche sind wirklich sinnvoll? - Was du bei einer veganen Ernährung beachten solltest - 10 Tipps einer Ernährungsberaterin - 10 vegane Proteinquellen für viel Power - Immunsystem stärken - 8 Tipps - Veganfreundliche Krankenkassen - Vegan Klischee ade! Das Buch Anzeige, da dieser Artikel teilweise Affiliate-Links enthält oder in Kooperation mit einem Partner entstand. Durch euren Kauf unterstützt ihr aktiv die Arbeit von Deutschlandistvegan. Wir danken euch! 

Veganes Gemüse-Curry mit Filetstücken

1. Dezember 2019 Deutschland is(s)t vegan 

Also bei uns geht veganes Gemüse-Curry immer. Einfach Gemüse in die Pfanne geben, Kokosmilch und Currypaste dazu, Reis als Beilage und schon hast du ein perfektes veganes Gericht. Heute haben wir ein leckeres veganes Curry Rezept für dich und dazu gibt es die veganen Curry Filetstücke von LikeMeat. Wenn es abends mal schnell gehen muss und du jede Menge Gemüse daheim hast, dann ist veganes Curry immer eine gute Lösung. Zudem ist es rasant zubereitet, schmeckt lecker und bietet gute Nährstoffe. Mindestens einmal die Woche, wenn nicht sogar häufiger, gibt es bei uns veganes Gemüse-Curry. Currys sind extrem vielseitig, weshalb wir immer neue vegane Rezepte ausprobieren. Ursprünglich stammt das Curry aus Indien, doch auch in Thailand oder auf Bali sind diese sehr beliebt. Egal ob mit Fleisch, vegetarisch oder vegan, mal mehr und mal weniger scharf - in den asiatischen Ländern werden Currys sehr abwechslungsreich zubereitet. Für uns kommt natürlich nur die vegane Variante auf den Tisch. Wusstest du, dass Curry kein eigenes Gewürz ist, sondern meistens aus bis zu 30 verschiedenen Gewürzen gemixt wird? Kurkuma, Kardamon, Ingwer, Chili, Nelken, Paprika, Pfeffer, Kreuzkümmel, Koriander, Zimt und Fenchelsamen sind einige der Einzel-Gewürze. Je nachdem um welches Curry es sich handelt, wird von dem einen oder anderen Gewürz mehr dazu gegeben! Wir verwenden heute eine grüne Currypaste und grünes Gemüse. Beim Kauf der Curry Paste solltet ihr darauf achten, dass diese vegan ist, denn manchmal werden in den Pasten Garnelen oder Fischsauce verarbeitet. Veganes Curry Ansonsten sind deiner Fantasie bei einem veganen Curry keine Grenzen gesetzt. Du kannst verschiedenes Gemüse, Tofu oder Tempeh verwenden - das was du gerade im Kühlschrank übrig hast und zusammen mit Reis ist dein veganes Abendessen oder Lunch gerettet. Auch bei der Beilage hast du mehrere Möglichkeiten, denn neben klassischem Basmati-Reis eignen sich auch Wildreis, Quinoa, Reisnudeln oder Buchweizen. Je nach dem, worauf du gerade Lust hast! Curry Filetstücke von LikeMeat Wenn es um vegane Fleischalternativen geht, dann denken wir direkt an LikeMeat. Uns überzeugen die Produkte durch die einzigartige fleisch-ähnliche Struktur und perfekte Würze. Das deutsche Unternehmen setzt auf zeitgemäße Produkte für eine genussvolle, moderne und ausgewogene Ernährung. Das Team hat hierfür ein besonderes Produktionsverfahren entwickelt. Die veganen Alternativen erhalten so eine authentische saftige Struktur mit einem guten Biss. Dabei ist Nachhaltigkeit eines der obersten Gebote in der Produktionskette. Für 1 kg LikeMeat Hack wird im Vergleich zu 1 kg Rinderhack 50 mal weniger Land und 12 mal weniger Wasser verbraucht. Außerdem wird 27 mal weniger CO2 produziert. Das ist veganer Genuss ohne schlechtes Gewissen! Veganes Erbsenprotein - Reich an Proteinen Für unser veganes Gemüse-Curry kommen die Curry Filetstücke in die Pfanne. Diese bestehen aus Erbsenprotein und überzeugen mit einer Saftigkeit sowie einem hohen Eiweißgehalt. Die LikeMeat Filetstücke haben einen Proteingehalt von 18 Gramm auf 100 g, welches das Curry in eine richtige Eiweiß-Bombe verwandelt. Wir fügen sehr gerne pflanzliches Eiweiß in unsere Gerichte ein, wie zum Beispiel mit Kichererbsen, Bohnen oder Tofu. Im Vergleich haben Kichererbsen etwa 9 Gramm, Bohnen 12 Gramm und Tofu 11 Gramm Protein! Durch die exotischen Gewürze kannst du ein leckeres veganes Gemüse-Curry damit zaubern. Auch für vegane Wraps, vegane Aufläufe, vegane Nudelgerichte oder als Beilage eignen sich die Filetstücke hervorragend. LikeMeat bietet noch viele weitere vegane Alternativen zu Fleisch. Wir haben auch schon einen leckeren Kartoffel-Auflauf mit den Filet-Stücke Hähnchen-Art gezaubert. Das ist ein perfektes veganes Hauptgericht für die anstehenden Feiertage! Rezept Veganes Curry mit Gemüse - Vorbereitungszeit: 10 Minuten - Koch-/­­Backzeit: 25 Minuten - Schwierigkeitsgrad: einfach - Menge: 4 Portionen Zutaten - 160 g LikeMeat - Curry Filetstücke - 150 g Buschbohnen - 100 g Erbsen - 1 Handvoll Spinat - 1 Zucchini - 2 TL grüne Currypaste - je 1 Msp. Fenchel- und Koriander-Samen, Kurkuma - 1/­­2 Limette (Saft) - 1 TL Kokosöl - Salz, Pfeffer - 400 ml Kokosmilch - 3-4 Portionen Reis Zubereitung - LikeMeat - Curry Filetstücke und Bohnen für einige Minuten in Kokosöl andünsten. - Currypaste, zerstoßenen Fenchel- und Koriander-Samen sowie Kurkuma dazu geben und kurz anbraten. - Kokosmilch dazu gießen, dann kurz einköcheln lassen. - Zucchini in Scheiben schneiden und mit Erbsen sowie Spinat zum Curry geben. Weitere 2 Minuten köcheln lassen. - Mit Limettensaft, ggf. mit Salz und Pfeffer abschmecken und gut umrühren. - Fertige Curry mit Reis servieren. Dieser Beitrag entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit LikeMeat. Vielen Dank!

AHO.Bio - Lokale Superfoods

19. April 2021 Deutschland is(s)t vegan 

AHO.Bio - Lokale Superfoods Wir wollen alle gesund und nachhaltig leben, oder? Doch das ist nicht immer so einfach, denn die Versuchung ist überall. Gerade, wenn es um das Thema Naschen geht, lassen wir uns oft verführen und greifen zur Schokolade. Oder wenn es schnell gehen muss, wird eben die Tiefkühlpizza in den Ofen geschoben. Doch wir können uns auch ganz bewusst nachhaltig und gesund ernähren, ohne auf Naschereien oder andere leckere Dinge zu verzichten. AHO.Bio* ist das nachhaltigste Food Startup Deutschlands und war sogar schon bei der Höhle der Löwen! Inhaltsverzeichnis Wer steckt dahinter? Die Mission von AHO.Bio Der Online-Shop von AHO.Bio AHO Cracker AHO Pasta AHO Superfoods AHO Pakete Wer steckt dahinter? Seit 2010 beschäftigte sich Jannis bereits mit dem Thema gesunder und leckerer Ernährung. Nach immer häufigeren Anfragen von Freunden und Bekannten, entschied er sich 2018 die leckeren und dreieckigen Cracker für mehr als nur den engsten Kreis zu produzieren. 2020 erfüllte sich Jannis dann zusammen mit Alex seinen Traum und gründete die AHO.BIO GmbH. Heute stehen hinter dem Team von AHO.Bio genau 6 Leute. Jannis, Alex, Laura, Chantal, Daniel und Johann sind ein Herz und eine Seele. Gemeinsam kümmern sie sich um die Produkte, die Herstellung, Verpackung, Rezepte, Qualitätssicherung und und und! Jeder hat seinen zugeteilten Platz, an dem er oder sie einfach unabdingbar ist und das eigene Talent ausleben kann. Gemeinsam leben sie in einem Dorf im Wandel und haben sich ein Haus im Wald gekauft, wo die Wunder in der kleinen und feinen Manufaktur geschehen. Alle ihre Produkte sind vegan, Bio, Handmade, nachhaltig, natürlich, raw und plastikfrei. Da lohnt es sich doch richtig, im Online-Shop vorbeizuschauen und mal so richtig einzukaufen! Alex und Jannis AHO (C) AHO Die Mission vin AHO.Bio Den beiden Gründern Jannis und Alex ist es besonders wichtig, eine dezentralisierte, biologische, plastikfreie und somit ressourcenschonende Nahrungsmittelproduktion zu etablieren. Daher werden alle Produkte und Lebensmittel nachhaltig und plastikfrei produziert. Dabei entwickeln sie stetig neue Produkte und erweitern damit ihr Sortiment. Ihre Mission ist die Herstellung von ganzheitlich gesunden Lebensmitteln, die für den Menschen und den Planeten gesund und nachhaltig sind. Das Beste ist, dass AHO.Bio bei jeder Bestellung einen Baum in Honduras, Nicaragua, Haiti, Kenia, Mozambik, Madagaskar, Nepal und Indonesien pflanzt. Das Aushängeschild von AHO.Bio sind ihre Cracker, die sanft bei 42 °C schonend gedörrt werden, um alle wichtigen Nährstoffe beizubehalten. Dafür verwenden sie gekeimtes Urgetreide, um den Weg zum Ursprung wieder herzustellen und sich auf die Natur zurückzubesinnen. Damit wollen die Jungs und Mädels von AHO.Bio die Lebensmittelindustrie gänzlich transformieren und gemeinsam mit ihren Kunden viele weitere nachhaltige Produkte herstellen. Der Online-Shop von AHO.Bio AHO.Bio setzt bei ihrer Lebensmittelherstellung auf Bio Landwirtschaft und hält engen Kontakt zu den Landwirten. Sie produzieren ihre Superfoods in ihrer kleinen Manufaktur per Hand verpacken alles liebevoll in plastikfreie Tüten. Dabei verwenden sie nur echte Lebensmittel, die auch wirklich hier wachsen. Hanfsamen, Kürbiskerne, goldene Leinsamen aus Deutschland Urdinkel, Sonnenblumenkerne, Steinsalz aus Deutschland Vegan, Bio, Rohkost, Plastikfrei  Vollwertig, Protein- und Ballaststoffreich  Für jede Packung wird ein Baum gepflanzt  Versandkostenfrei per DHL GoGreen In ihrem Online-Shop bieten sie Cracker, Pasta, Superfood und Pakete an. Weiter kannst du deine Suche nach glutenfrei, histaminarm, Kochen und Backen oder nach Rohkost filtern. AHO Cracker Die AHO Cracker gibt es in 3 verschiedenen Geschmacksrichtungen und alle sind dreieckig! Zur Auswahl stehen Natur Cracker, Curry Cracker und Pizza Cracker. Diese kannst du entweder einzeln für je 4,99 EUR je 100 g kaufen oder im kleinen oder Riesen-Probierpaket. Die Sprossencracker von AHO sind aus gekeimtem Urgetreide und damit ein lokales Superfood aus Deutschland. AHO Pasta Die AHO Pasta gibt es aktuell in 2 verschiedenen Ausführungen. Du kannst zwischen Dinkelsprossen-Pasta für 3,99 EUR und Buchweizensprossen-Pasta für 3,39 EUR wählen. Zusammen im Probierpaket kommst du natürlich etwas günstiger. Das Besondere bei den Sprossen-Nudeln ist, dass sie durch das gekeimte Getreide besonders nährstoffreich sind. Dabei sind sie eine vollwertige Alternative zu Weißmehl- oder Vollkornnudeln. AHO Superfoods Bei den AHO Superfoods können wir aus 5 verschiedenen Produkten wählen. AHO.Bio bietet Sprossenmehl, Hanfsamen, Kürbiskerne, Leinsamen und Sonnenblumenkerne an. Natürlich alles in Bio-Qualität und deutscher Herkunft. Die Preise erstrecken sich zwischen 2,93 EUR bis 5,39 EUR pro Packung. So kannst du dir lokale Superfoods auf den Teller holen und unterstützt dadurch die Biolandwirtschaft in Deutschland sowie ein nachhaltiges, zukunftsorientiertes Produkt. AHO Pakete Natürlich kannst du auch bei AHO.Bio richtig sparen, indem du dir gleich mehrere Produkte als Pakete bestellst. Denn ab einem Bestellwert von 29 EUR wird dein Superfood versandkostenfrei mit DHL GoGreen geliefert. Du kannst zwischen dem Cracker-, Pasta- oder dem Kennenlernpaket wählen oder dich für eine nachhaltige und stylische Geschenkbox entscheiden und deinen Liebsten eine Freude machen. Außerdem gibt es ein All-in-one Riesenpaket, das alle Produkte beinhaltet. Mit dem Rabattcode deutschlandistvegan sicherst du dir auf deine Bestellung 10 % Rabatt im Shop*. Wenn du also nachhaltig und gesund leben möchtest, dann ist AHO.Bio die erste Anlaufstelle für dich. Hier kannst du dir sicher sein, dass nur biologische Produkte aus heimischer Landwirtschaft enthalten sind, die schonend zubereitet und verpackt werden. Unterstütze auch du die Mission und trage dazu bei, die Welt mit nachhaltigem Konsum zu unterstützen. AHO Tipp: Vegan leben und vegan einkaufen wird immer einfacher. Regelmäßig stellen wir dir neben Rezepten und unseren Lieblingsprodukten auch vegane Marken und Online Shops vor - von veganer Kosmetik über vegane Mode bis hin zu tollen veganen Lebensmitteln, Superfoods, und Küchenhelfern. Im veganen Online-Shop findest du vegane Marken und auch Start-ups, die unterstützenswert sind. Hier geht es zum Shop. Wir wünschen dir viel Vergnügen beim Entdecken und Genießen! Das könnte dich auch interessieren - Kraftvoll - Bio Superfoods online kaufen - 5 Superfoods, die deinen Stoffwechsel ankurbeln - Heimische Superfoods vegan - Unsere liebsten Superfoods - Superfoods von WYLD - Das große Buch der Superfoods von Lauri Boone - Interview zu Superfoods mit Friedrich Superfoods - Mixe deine eigenen Superfoods - Superfoods von Lifefood - Superfood: Spirulina von Grüne Alge - Hochqualitative Gewürze von Tastyone  - Kurkuma - 5 gute Gründe und 5 tolle Marken - Veganer Vorratsschrank - Produkte von Nebona Gewürze - Immunsystem stärken - 8 Tipps Anzeige, da dieser Artikel teilweise Affiliate-Links enthält oder in Kooperation mit einem Partner entstand. Durch euren Kauf unterstützt ihr aktiv die Arbeit von Deutschlandistvegan. Wir danken euch! 

Veganer Notvorrat für den Katastrophenfall

21. Januar 2021 Deutschland is(s)t vegan 

Notvorrat? Brauchen wir wirklich Vorräte für den Ernstfall? Für uns ist es normal, vorausschauend einzukaufen und einen veganen Grundvorrat im Haus zu haben. In unserem Artikel Veganer Vorratschrank haben wir bereits erläutert, welche Lebensmittel sich zur Vorratsanlage am besten eignen und was dir der organisierte vegane Vorratsschrank bringen kann. Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe empfiehlt ganz konkret im Fall von unerwarteten Gefahren wie Feuer, Unfällen oder einer Katastrophe, beim möglichen Zusammenbruch von der Wasserversorgung und bei flächendeckenden Stromausfällen vorzusorgen und einen Notvorrat anzulegen. Auf der Website kannst du dir auch eine Checkliste herunterladen. Hamstern NEIN - Notvorrat JA Angesichts der Corona-Krise erklären wir in diesem Beitrag, warum du einen veganen Notvorrat anlegen solltest und was genau du dafür benötigst. Außerdem erläutern wir, was genau unter Prepping zu verstehen ist und was davon für dich sinnvoll sein kann. Es geht in diesem Artikel nicht darum Angst zu schnüren oder zum Hamstern zu motivieren. Ganz im Gegenteil, in Notsituationen heißt es ruhig und gelassen bleiben. Wenn du einen Notvorrat für den Ernstfall hast, dann bist du in der Lage auch in schweren Situation einen kühlen Kopf zu bewahren. Inhaltsverzeichnis: - Warum du vorsorgen solltest - Was ist das: Prepping? - Vegane Vorratsliste für 14 Tage - Was du für den Katastrophenfall noch brauchst - Checkliste Warum du vorsorgen solltest In der grassierenden Pandemie leben wir seit Monaten in einer Krisensituation, die unseren Alltag stark verändert hat. Dass wir einmal von Ausgangssperren und Einschränkungen des öffentlichen Lebens betroffen sein könnten, hat uns alle überrascht und überfordert. Genauso wie die Lieferketten der Supermärkte, Discounter und Bioläden. Unser Einkaufsverhalten musste sich (zwangsläufig) den Gegebenheiten anpassen, da wir (teilweise) vor leeren Regalen standen. Wir haben erfahren, wie es ist, wenn nicht mehr alle Produkte zu jeder Zeit verfügbar sind. Dementsprechend wichtig ist es, sich entsprechend sinnvoll vorzubereiten. Und das ohne zu Hamstern und ohne übertriebenen Aktionismus. Es gibt viele gute Gründe, einen veganen Notvorrat anzulegen: Die öffentliche Versorgung ist kurzzeitig nicht mehr gesichert. Es kann zu einem Ausfall der Energie- und Wasserversorgung kommen. Du hast Angst und möchtest gut vorbereitet sein. Du bist selbst erkrankt und kannst nicht mehr einkaufen gehen. Du musst in Selbst-Quarantäne und darfst nicht mehr einkaufen gehen. Du versorgst noch pflegebedürftige Familienmitglieder oder Freunde. Was ist das: Prepping? Die ersten Prepper gruppierten sich bereits im amerikanischen Bürgerkrieg im 19. Jahrhundert. Damals waren die Menschen gezwungen, sich eigene Vorräte und Sicherungen anzulegen, da die Lebensmittel knapp waren. In 1970er-Jahren gewann die Prepper-Szene in den USA zunehmend Bekanntheit und zahlreiche Anhänger. Der Klimawandel, kriegerische Auseinandersetzungen und wirtschaftliche Krisen führten zu einem weiteren Wachstum mit zunehmender Verbreitung auch in Europa. Als Prepper werden Personen bezeichnet, die sich mittels individueller Maßnahmen auf Katastrophen vorbereiten. Quelle: Wikepedia Diese Maßnahmen - also das eigentliche Prepping - können zum Beispiel sein: - der Anbau von Lebensmitteln - die Einlagerung von Lebensmittelvorräten und Medikamenten - das Schaffen eines sicheren Rückzugsortes - das Bereithalten von Schutzkleidung, Werkzeug, Funkgeräten etc. Übrigens: In Deutschland ist die Prepper-Szene keine einheitliche Bewegung. Viele Prepper arbeiten in Eigenorganisation, es gibt aber auch unterschiedlich ausgerichtete Prepper-Gruppen. Veganer Notvorrat für den Katastrophenfall Vegane Vorratsliste für 14 Tage Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe rät, Vorräte für einen Zeitraum von 14 Tagen im Haus zu haben. Du kannst dir mit dem Online-Vorratskalkulator eine Vorratsliste generieren, angepasst an der Personenzahl, die in deinem Haushalt lebt und der Dauer der Bevorratung. Diese Vorratslisten sind jedoch nicht vegan! Wir haben für dich eine vegane Vorratsliste erstellt, die als grobe Empfehlung dient. Beachte bitte, dass in bestimmten Notfallsituationen auch ein Stromausfall eintreten kann und du dich daher nicht auf gekühlte und tiefgekühlte Vorräte verlassen solltest. Wirklich wichtig ist das Bevorraten von Wasser, Grundnahrungsmitteln, Gemüse, Hülsenfrüchte, Obst, Nüssen und Fetten. Denke auch an weitere Spezialkost für Babys, Diabetiker, Allergiker und Haustiere! Wasser ist essentiell Auch wenn es banal klingt, aber Flüssigkeit ist besonders wichtig. Du kannst einige Tage ohne Nahrung überlegen, jedoch nur kurze Zeit ohne Wasser! Der Katadyn Pocket-Wasserfilter* zeichnet sich durch höchste Qualität und Langlebigkeit aus. Mit einer Leistung von 1,00 L/­­ min steht innerhalb kürzester Zeit gereinigtes, unbedenkliches Trinkwasser zur Verfügung. In Deutschland ist das Leitungswasser in der Regel einwandfrei, sodass du dieses verwenden und für den Notfall einige Liter vorab abfüllen kannst. Dazu eignet sich ein ausreichend großer Wasserkanister. Für dein Notfallgepäck kannst du am besten einen BPA-frei Behälter nutzen. Rechne mit einer Gesamtmenge von 28 l pro Kopf Diese BPA-freie Trinkflasche wird klimaneutral in den Niederlanden hergestellt. - für 800 ml Flüssigkeit - aus rostfestem Edelstahl mit einem ABS-Trinkbecher - spülmaschinengeeignet - sehr leicht! - Preis: 24,50 EUR - kaufen Vegane Milchalternativen Milchalternativen In unserem Artikel Vegane Milchalternativen zu Kuhmilch informieren wir dich, welche Pflanzendrinks es gibt und was da so alles drin steckt. Im Prinzip sind alle veganen Milchalternativen im Tetra-Pack lange haltbar. Aus vorrätigem Getreide kannst du natürlich auch jederzeit frische Mandel- oder Hafermilch selber machen. Rechne mit einer Gesamtmenge von ca. 3,5 l pro Kopf Vegane Grundnahrungsmittel Die meisten veganen Grundnahrungsmittel lassen sich über längere Zeit lagern, sodass du bei der Auswahl ruhig variieren kannst. Am besten kaufst du so viel wie möglich in sogenannten großen Gebinden ein. Das ist nicht nur etwas preiswerter, sondern spart auch noch jede Menge Plastikverpackung (=Müll) ein. Du kannst die Großpackungen auch mit Freunden teilen, falls du Angst hast, nicht alles alleine aufbrauchen zu können. Tofu eignet sich sehr gut als Proteinquelle und ist ungekühlt lange haltbar! Crispy Sweet Chili Tofu Wir empfehlen aus den folgenden Lebensmitteln einen gesunden Vorrat zusammenzustellen: - Vollkornbrot (lang haltbar) - Kartoffeln - Vollkorn-Nudeln - Buchweizen - Hirse - Tofu - Reis - SonnenblumenHack - Haferflocken Rechne dabei mit einer Gesamtmenge von mindestens 6 kg pro Kopf Der Basmati-Reis von Reishunger ist umweltfreundlich verpackt. - toller Eigengeschmack - besonders langes Korn - beste Bio-Qualität - in großen Gebinden erhältlich - Preis: 49,99 Euro | 3 x 3 kg - kaufen Vorratsschrank mit LIEBLINGSGLAS  Die Gläser von LIEBLINGSGLAS sind perfekt zur Aufbewahrung von veganen Vorräten. Alles übersichtlich verstaut und Vorräte natürlich besonders hübsch im Ball Mason Glas. Lass dich bei LIEBLINGSGLAS  inspirieren. Leinöl (C) vantastic foods Öle und Fette Damit du dein Essen zubereiten kannst und um dich mit zusätzlicher Energie zu versorgen, benötigst du eine gute Portion Öl bzw. Fett. Leinöl versorgt deinen täglichen Bedarf an Omega-3-Fettsäuren. Etwa 10 g Leinöl, also ein bis zwei Esslöffel, decken den Bedarf eines Erwachsenen. - Olivenöl - Bratöl - Leinöl - Pflanzenmargarine - Pflanzenbutter - Kokosöl Rechne mit einer Gesamtmenge von ca. 0,5 kg pro Kopf Gemüse und Hülsenfrüchte als Notvorrat Hülsenfrüchte sind perfekt für den Notfall: Sie machen nicht nur langfristig satt, sondern lassen sich auch kalt essen. Am besten kaufst du sie in Konserven oder im Glas, dann musst du weder einweichen noch vorkochen. Getrocknetes bzw. eingekochtes Gemüse kannst du ebenfalls ohne Erwärmung essen. Da dieses Gemüse auf professionellem Wege haltbar gemacht worden ist, enthält es noch Vitamine und kann lange Zeit nach Ablauf des Verfallsdatums problemlos verzehrt werden. Frisches Gemüse enthält natürlich die meisten Vitamine und hält sich je nach Sorte unterschiedlich lang: Blattsalat, Zucchini, Kohlrabi und Tomaten beispielsweise müssen relativ schnell verzehrt werden. Blumen- und Chinakohl halten sich länger, während Karotten, Zwiebeln und Kürbisse noch wochenlang genießbar sind. Frisches Gemüse muss allerdings entsprechend gelagert und zubereitet werden können. - Kichererbsen|Linsen|Bohnen (in Konserven oder Glas) - Tomaten (getrocknet) - Sauerkraut bzw. Kimchi (selbst gemacht) - frisches Gemüse nach Saison und Lagerkapazität Rechne mit einer Gesamtmenge von ca. 7 kg pro Kopf Vielleicht schaust du dich einmal in einem unverpackt-Laden in deiner Nähe um. Dort findest du jede Menge Lebensmittel, die du ohne Plastikmüll und in Bio-Qualität abfüllen kannst. Schau dir gerne den Artikel Vorsatz plastikfrei an. Das enorm-Magazin hat eine hilfreiche Liste erarbeitet, in der alle bundesweit verzeichneten unverpackt-Läden aufgeführt sind. etepetete Gemüsbox Wenn du Lust hast, kannst du auch Lebensmittel retten und auch eine Box von etepetete auszuprobieren, mit dem Code Deutschlandistvegan gibt es 5EUR Rabatt auf die erste Box. Trockenobst als Notvorrat Natürlich enthält frisches Obst die meisten Vitamine, allerdings ist es (je nach Saison) eventuell begrenzt verfügbar und außerdem nur kurze Zeit haltbar. Trockenobst ist eine gute Alternative und auch als gesunder Snack gut geeignet. Halte dich für die Bevorratung in größeren Mengen an Obst in Gläsern oder Konserven: möglichst in Bio-Qualität und zuckerfrei. Zum Beispiel: - Apfelmus - Birnen|Pfirsiche| Beeren - Datteln, Feigen, Aprikosen Rechne mit einer Gesamtmenge von ca. 3 - 4 kg pro Kopf - gesunde Nervennahrung - enthalten viele Vitamine, Enzyme und sekundäre Pflanzenstoffe w - lang haltbar - Rohkost-Qualität - Preis: 49,95 Euro | 5 kg - kaufen (C) Gefüllte Zucchini Keimling Nüsse als Proteinquelle Nüsse sind in einer stressigen Situation genau das Richtige. Sie liefern wertvolles Protein und geben viel Energie. Nussmuse sind so nährstoffreich und unfassbar vielfältig! Folgende Nussmuse sind super reichhaltig und sollten in jedem veganen Vorratsschrank Platz finden: Mandel-, Erdnuss-, Chashew-, Sesam- und Haselnussmus. Gut geeignet ist ein Vorrat aus: - Walnüssen - Haselnüssen - Mandeln - Mandelmus - Sesammus - Cashewmuss Rechne mit einer Gesamtmenge von ca. 800 g pro Kopf - Dieses Set enthält: Mandelkerne, Cashewkerne, Macadamianüsse und Walnusskerne - beste Rohkost-Qualität - Preis: 27,95 EUR - kaufen Mit dem Code DIV10 erhältst du 10% auf alle Produkte im Shop von  InnoNature. Nahrungsergänzungsmittel Jeder sollte auch in Krisensituationen auf eine ausgewogene Ernährung achten. Gemüse, Obst, Hülsenfrüchte, Vollkornprodukte, Nüsse und Samen sollten so gut wie möglich verzehrt werden. Je länger der Körper mit Nährstoffen versorgt wird, desto besser. Wichtig ist auf jeden Fall, dass man sich abwechslungsreich ernährt, um mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt zu sein. Wenn du dich vegan ernährst, solltest du folgende Vitamine und Nährstoffe unbedingt im Auge behalten und supplementieren: Vitamin B12, Vitamin D3 + K2, Omega-3 und Eisen. In Krisensituationen kann es sehr hilfreich sein essentielle Nährstoffe wie Magnesium, Kalzium, Vitamin C, Jod, Selen oder Zink über Nahrungsergänzungsmittel zu beziehen. Vorratsschrank mit LIEBLINGSGLAS  Sonstige vegane Lebensmittel Folgende Produkte sind vielleicht nicht unbedingt lebensnotwendig, aber vielleicht in Krisenzeiten besonders hilfreich. Mit wenigen Gewürzen, schmeckt jede einfache Mahlzeit gleich doppelt so gut. Und ohne vegane Schokolade und Snacks geht es einfach nicht, oder? Wir empfehlen die gesunden, veganen Snacks von CLIF Ba, Pausenfudder, nucao/­­nuseed von the nu company.  Die Menge richtet sich dabei ganz nach deinem individuellen Bedarf. - Kräutersalz - Gemüsebrühe - Kaffee (Probiere mal Lupinenkaffee) - Tee - Kekse - Riegel - Schoko-Snacks Vegane Checkliste: Im Folgenden findest du eine zusammengefasste Checkliste, die dir beim Einkauf deines Notvorrats helfen kann. Eine erwachsene Person mit einem durchschnittlichen Energiebedarf benötigt für 14 Tage in etwa folgende Lebensmittel: 28 l Wasser 7 kg Grundnahrungsmittel (Getreide, Kartoffeln, Nudeln...) 3,5 kg Obst 0,8 kg Nüsse 0,5 kg Öl |Fett 3,5 l Milchalternativen nach persönlichem Bedarf: Tee, Kaffee, Snacks & Gewürze Um keine großen Müllberge zu hinterlassen und um Plastikmüll so gut es geht zu vermeiden, solltest du die wichtigsten Lebensmittel in Großverpackungen kaufen! Du sparst somit Geld und vermeidest unnötigen Müll. Gerade trockene Zutaten solltest du in Großverpackungen kaufen. Reis, Hülsenfrüchte, SonnenblumenHack, Mehl, Gewürze usw. gibt es mittlerweile in verschiedenen Größen zwischen 500g und 5kg. Zum Beispiel Soja Granulat. Im veganen Online-Shop findest vegane Marken und auch Start-ups, die unterstützenswert sind. Hier geht es zum Shop. Wir wünschen dir viel Vergnügen beim Entdecken und Genießen! Was du für den Katastrophenfall noch brauchst Zu Beginn der Corona-Pandemie im Frühjahr 2020 sind vor allem Toilettenpapier und Desinfektionsmittel knapp gewesen. Da niemand weiß, wie die Situation in den Supermärkten oder in den Apotheken im Falle einer Katastrophe aussieht, solltest du dich nicht nur mit Lebensmitteln sinnvoll bevorraten. Am besten legst du dir eine Art Notgepäck zurecht, mit dem die ersten Tage außer Haus zurechtkommen kannst. Konzentriere dich bei dem Inhalt auf die wirklich wichtigen Dinge, die du im Notfall (auch alleine) transportieren kannst! Rucksack Das Equipment für den Notfall sollte möglichst in einen großen Rucksack passen. Mit einem Rucksack kannst du dich besser (und schneller) bewegen und hast die Hände frei. - hergestellt aus alten Airbags, Sitzgurten und Gurtschlössern - wasserabweisend - fasst bis 35 L - ultraleichtes Gewicht = 1,6 kg - Preis: 219,- Euro - kaufen Campingkocher Hilfreich ist eine alternative Kochgelegenheit wie z.B. ein Campingkocher, um bei Ausfall der Strom- oder Gasversorgung Speisen und Wasser erhitzen können. Notapotheke - Erste-Hilfe-Material - Schmerz- und Fiebermittel - Fieberthermometer - Mittel gegen Durchfall und Erbrechen - persönliche Medikamente - Material zur Wundversorgung - Desinfektionsmittel Hygiene - Reisehandtuch - Zahnbürste|Zahnpasta - Toilettenpapier - Seife Bei der Seife empfehlen wir dir ein festes Seifenstück, dass du für Gesicht, Haut und Haare verwenden kannst. So benötigst du nur ein einziges Produkt! Ein Seifenstück für Gesicht, Haut und Haare! - palmölfrei - sehr ergiebig! - handgemacht in Deutschland - unisex - Preis: 12,90 Euro - kaufen Sonstiges - Verpflegung für 2 Tage (gut verpackt)|auch für Haustiere und Kinder - Wasserflasche - je einen Teller|Löffel - Feuerzeug /­­ Streichhölzer - Batterien - Kerzen, Teelichter - Nähzeug - Solar Powerbank - Taschenmesser - Werkzeug - Haushaltspapier - Dosenöffner - Landkarte - Strapazierfähige, warme Kleidung - Sets Einweggeschirr & Besteck - Taschenlampe - Kurbelradio - Handy - Akku- oder Solarladegeräte für technisches Equipment - je nach Saison passende Kleidung und Schuhe - Mundschutz - Gaskocher - Wichtigste Dokumente = Ausweise, Geburtsurkunde etc.|eventuell in Kopie - ausreichend Bargeld - Schlafsack Falls du keinen Schlafsack hast, empfehlen wir dir den Kauf eines nachhaltig hergestellten und veganen Modells. Mit einem 3-Jahreszeiten Schlafsack bist du gut gerüstet. - für bis zu -20 °C geeignet - pflegeleichtes, atmungsaktives Material  - Grüner Knopf zertifiziert - Preis: 129,90 Euro - kaufen Buchtipp: Besser man hat, als man hätte! BAND I Krisenvorsorge für Realisten: Prepping Handbuch zur Vorbereitung der wahrscheinlichsten Krisen - inkl. Checklisten, Selbstvorsorge, Survival & Notfall von Dr. Martin Siebert Wir distanzieren uns deutlich von rechten Gruppierungen und politischem Radikalismus. Unsere Intention für diesen Beitrag gilt allein deiner Vorbereitung für den Katastrophenfall. Tipp: Vegan leben und vegan einkaufen wird immer einfacher. Regelmäßig stellen wir dir neben Rezepten und unseren Lieblingsprodukten auch vegane Marken und Online Shops vor. Von veganer Kosmetik über vegane Mode bis hin zu tollen veganen Lebensmitteln, Superfoods, und Küchenhelfern. Im veganen Onlineshop findest vegane Marken und auch Start-ups, die unterstützenswert sind. Hier geht es zum Shop. Wir wünschen dir viel Vergnügen beim Entdecken und Genießen! Das könnte dich auch interessieren: - Vegane Produkte aus dem Supermarkt - Teil 1: REWE - Rezepte einfach veganisieren - Vegane Rezepte für jeden Anlass - Lebensmittel die das Immunsystem stärken - Vegane Bücher - Ökologischer Fußabdruck erklärt - Vegan kochen im Home Office zu Zeiten von Corona Anzeige. Da dieser Artikel teilweise Affiliate-Links enthält oder in Kooperation mit einem Partner entstand. Durch deinen Kauf unterstützt du aktiv die Arbeit von Deutschlandistvegan. Wir danken dir!

Veganer Vorratsschrank

7. Dezember 2020 Deutschland is(s)t vegan 

Veganer Vorratsschrank Vorräte zu haben erweist sich in vielen Situationen als sinnvoll. Die aktuelle Pandemie macht das wöchentliche Einkaufen im Geschäft zu einer Herausforderung und wir laufen Gefahr uns anzustecken. Krisensituationen wie diese waren schon vor Jahrhunderten ein Grund für die Vorratsanlegung. Aber auch so haben Vorräte einen großen Vorteil: Du hast immer etwas zu Essen zu Hause, kannst spontan kochen und auch in Krankheitsfällen schnell auf gutes Essen zurückgreifen, ohne dich zum Einkauf zu quälen. Wir zeigen dir heute, wie ein veganer Vorratsschrank aussehen könnte, welche Lebensmittel sich zur Vorratsanlage am besten eignen und was dir der organisierte vegane Vorratsschrank bringen kann. Inhaltsverzeichnis: - Gute Gründe für die Vorratsanlage - Vorräte in Großpackungen kaufen - Veganer Vorratsschrank: Diese Lebensmittel gehören rein Gute Gründe für die Vorratsanlage Vorräte bieten sich nicht nur bei weltweiten Pandemien und anderen Ausnahmesituationen an. Auch generell kann es von Vorteil sein, leckere und haltbare Vorräte anzulegen. Dabei meinen wir auf keinen Fall hysterisches Hamstern! Aber sinnvoll gute Vorräte anzulegen, wird dir den Alltag erleichtern. Heutzutage tendieren wir schnell dazu, fast täglich im Supermarkt zu stehen und schnell noch was zu kaufen. Gerade in Großstädten, wo die Märkte von Früh bis Spät geöffnet haben, fahren wir schnell noch Einkaufen, wenn uns etwas fehlt. Meistens ist es stressig und unnötig teuer. Mit einem gut organisierten veganen Vorratsschrank sparst du dir wichtiges Geld und wertvolle Zeit! Wenn du die wichtigsten Basics zum Kochen und Backen bereits zu Hause hast, ersparst du dir den Stress des lästigen Einkaufs, was gut für dein Wohlbefinden ist. Natürlich sparst du dadurch Zeit, die du mit wichtigeren Sachen verbringen kannst. Und vor allem sparst du dir Geld, denn: - Du vermeidest impulsive, unüberlegte Käufe - du musst seltener einkaufen, da du das Wichtigste zu Hause hast Auch wenn spontan Besuch vorbei kommt, du krank bist oder es sonst irgendeinen Grund gibt, weshalb du gerade nicht einkaufen gehen möchtest: Vorräte helfen dir, dich dennoch gesund und reichhaltig zu ernähren! (C) sunflowerFamily Vorräte in Großpackungen kaufen Ein weiterer großer Vorteil von Vorräten ist, dass du Verpackungsmüll sparst. Jede Woche abgepackten Reis, evtl. sogar in Plastikbeuteln zu kaufen, verursacht eine Menge unnötigen Müll. Wir neigen dazu, immer die vermeintlich günstigen, kleineren Packungen zu kaufen. Auch Hülsenfrüchte wie Kichererbsen kaufen viele in kleineren Plastikverpackungen oder in Dosen. Diese haben ebenfalls den Nachteil, dass sie super schnell aufgebraucht sind. Wir kaufen sie neu und der Kreislauf beginnt von vorne. Was zurückbleibt ist ein riesiger Berg Müll. Dass das unserer Umwelt nicht gut tut und unseren ökologischen Fußabdruck vergrößert, sollte mittlerweile jedem klar sein. Die Lösung: Die wichtigsten Lebensmittel in Großverpackungen kaufen! Du sparst somit Geld und vermeidest unnötigen Müll. Gerade trockene Zutaten solltest du in Großverpackungen kaufen. Reis, Hülsenfrüchte, SonnenblumenHack, Mehl, Gewürze usw. gibt es mittlerweile in verschiedenen Größen zwischen 500g und 5kg. Zum Beispiel Soja Granulat. Vegane Lebensmittel Vorräte im Glas Veganer Vorratsschrank: Diese Lebensmittel gehören rein Nun zeigen wir dir die wichtigsten Lebensmittel, die in deinen veganen Vorratsschrank gehören. Basics Nudeln: Nudeln eignen sich perfekt als Vorrat, da sie super lange haltbar und sehr leicht zu lagern sind. Am besten besorgst du dir deine Lieblingsnudeln, wie z.B. Penne, Fusilli oder Spagetti in der Vollkornvariante, dann sind sie noch etwas gesünder. Aber natürlich kannst du dir auch Nudeln aus Hülsenfrüchten als Vorrat anlegen. Es gibt mittlerweile eine riesige Auswahl an beispielsweise Linsen-, Kichererbsen oder Erbsennudeln. Fakt ist: Nudeln gehen immer und es gibt zahlreiche Möglichkeiten, sie zu verwenden. Ob als leckeres Pastagericht, als Auflauf oder im Salat. Nudeln sind wahre Alleskönner und gehören in jeden veganen Vorratsschrank! (C) Reishunger Reis: Auch Reis ist ein wichtiges Grundnahrungsmittel, welches in verschiedenen Gerichten Platz findet. Auch hier bietet es sich an, verschiedene Sorten Reis in großen Mengen anzulegen. Jasminreis für herzhafte Wokgerichte, Basmatireis für würzige Curries und Vollkornreis für Bowls und Aufläufe oder was dir noch so in den Sinn kommt. Getreide: Super vielseitig und sehr gesund sind auch verschiedene Getreidesorten. Diese sollten unbedingt in deinem veganen Vorratsschrank Platz finden. Dafür eignen sich beispielsweise Hafer-(flocken), Dinkel-(flocken) oder Gerste, und natürlich auch Pseudogetreide wie Quinoa oder Buchweizen. Ob du Brot backen möchtest, Bratlinge formst, Salate aufpeppen oder sie einfach so als Beilage isst: Getreide jeder Art liefern dir wertvolle Mineralien, Vitamine und Spurenelemente und halten sich sehr lange in deinem veganen Vorratsschrank. Pflanzenmilch: Ungekühlte Pflanzenmilch ist super lange haltbar und gehört in jeden veganen Vorratsschrank! Egal ob Mandel-, Hafer, Cashew, Reis-, oder Soja: Diese veganen Milchalternativen solltest du auf jeden Fall auf Vorrat haben! Hülsenfrüchte Am besten ist es immer, wenn du Hülsenfrüchte trocken kaufst und sie selber einkochst. Wenn es mal schnell gehen muss, eignen sich natürlich auch die Hülsenfrüchte aus Dosen, jedoch haben wir dann wieder das Problem mit dem Verpackungsmüll. Es ist günstiger, wenn du dir einfach Großpackungen von Linsen, Kichererbsen oder Bohnen kaufst. Diese kannst du lange lagern und dann ganz individuell verwenden. Ob in Suppen, Salaten und Soßen, als Grundlage für selbstgemachte Bratlinge oder als Beilage: Hülsenfrüchte sind für die vegane Ernährung essenziell und liefern unteranderem wertvolle Proteine. lebensmittel Vorrätelebensmittel Vorrätelebensmittel Vorräte Nüsse, Samen und Trockenfrüchte Nüsse, Samen und Trockenfrüchte spielen eine sehr wichtige Rolle in der vollwertigen veganen Ernährung. Ob als Grundzutat für Soßen und Aufstriche, geröstet, als Topping oder einfach so zum Snacken: Sie lassen sich sehr gut lagern und gehören in jeden Vorratsschrank! Kaufe Wallnusskerne, Cashews, Mandeln, Sonnenblumenkerne, Sesam, Datteln, Aprikosen und Co. am besten auch in Großpackungen, dabei sparst du Geld und vermeidest Müll. Es gibt noch so viele gesunde Mehlalternativen zu entdecken (C) unsplash Mehl Am besten hast du auch immer verschiedene Sorten Mehl in unterschiedlichen Typen in deinem veganen Vorratsschrank. Egal ob für Brot und Brötchen, für süßes Gebäck, für Soßen oder Pizzateig: Mehl zählt zu den wichtigsten Koch-und Backzutaten. In deinem veganen Vorratsschrank sollte sich auf jeden Fall Weizenmehl Typ 405, Weizenvollkornmehl, Dinkelmehl Typ 630 und Roggenmehl befinden. Backzutaten Wenn du gerne und viel backst (egal ob herzhaft oder süß) sollte auch Stärke, Backpulver, Natron und Hefe in deinem Vorratsschrank sein. Zucker bzw. Zuckeralternativen wie Rohrzucker, Xylit, Reissirup oder Ahornsirup fallen ebenfalls in diese Kategorie und lassen sich sehr gut lagern. Tipp für die Organisation: Packe deine trockenen Vorräte beispielsweise in coole Einmachgläser und beschrifte diese. Das schafft Ordnung und sieht auch noch super aus! Essig & Öle In deinem Vorratsschrank sollten sich auch verschiedene Essig- und Ölsorten befinden. Zum Kochen, Braten, Backen oder Verfeinern: Die Möglichkeiten sind vielseitig. In deinem veganen Vorratsschrank sollten sich beispielsweise Apfel- und Tafelessig, Oliven-, Raps-,Kokos- und Leinöl befinden. Soßen und Kochzutaten Fertige Soßen sind zwar nicht immer gesund, Aber Grundzutaten wie passierte Tomaten, gestückelte Tomaten, Tomatenmark, Sojasoße und Co. können so manches Gericht schnell und lecker verfeinern und sind nicht aus der veganen Küche wegzudenken. Auch andere Dinge wie Misopaste, Meerrettich, Senf, vegane Mayonnaise und Ketchup lassen sich super lagern und sind lange haltbar. Nussmuse Nussmuse sind so nährstoffreich und unfassbar vielfältig! Egal ob zum Kochen, Backen, Dippen oder Verfeinern von Smoothies, Suppen und Co.: Folgende Nussmuse sind super reichhaltig und sollten in jedem veganen Vorratsschrank Platz finden: Mandel-, Erdnuss-, Chashew-, Sesam- und Haselnussmus. Proteinquellen als Granulat Soja oder SonnenblumenHack in Form von Granulat eigen sich sehr gut als Lebensmittel im Vorratsschrank. Beide Fleischalternativen sind sehr proteinreich. Soja Granulat hat auf 100g ganze 49g Proteine und SonnenblumenHack sogar 53g Protein. Diese Proteinquellen eignen sich hervorragend für Gerichte aller Art. Ob vegane Burger, vegange Lasagne, vegane Bolognese, veganes Chili sin Carne, Gemüsefüllungen und viele weitere Hackgerichte. Gewürze Gewürze machen ein Gericht erst so richtig schmackhaft! Sie lassen sich sehr gut lagern und sind lange haltbar. Unverzichtbar sind für uns: Salz, Pfeffer, Kreuzkümmel, Zimt, Knoblauchpulver, Curry, Chiliflocken und Paprikapulver. Es gibt auch tolle Gewürzmischungen, die deine Gerichte schnell und köstlich zubereiten lassen. Gemüse, Obst und Kräuter Ja, auch einige Sorten an Obst, Gemüse und bestimmter Kräuter lassen sich gut lagern, wenn sie kühl und trocken liegen. Achte dabei auf Regionalität und Saisonaliät. Hier einige Beispiele: Gemüse: Zwiebeln, Knoblach, Ingwer, Kartoffeln, Stangensellerie, Karotten, Weißkohl Obst: Äpfel und Zitronen Kräuter: Basilikum, Petersilie, Thymian, Rosmarin Tiefgekühltes Wenn du eine große Tiefkühltruhe hast, bietet es sich auf jeden Fall an, möglichst viele Dinge einzufrieren, um ihre Haltbarkeit zu verlängern und immer etwas auf Vorrat zu haben. Jegliche Obst- und Gemüsesorten, wie Erbsen, Spinat, Blumenkohl, Brokkoli, Möhren, Beeren, Mango, Ananas und Co. lassen sich super gut einfrieren. Außerdem solltest du Soßen, Suppen, Brote, Eintöpfe etc. die übrig geblieben sind und nicht in den nächsten 2 Tagen verzehrt werden, einfrieren. So hast du zu einem späteren Zeitpunkt nochmal eine gute Mahlzeit, die schnell zubereitet ist. Mit diesen Tipps sollte dein veganer Vorratsschrank voll mit leckeren und gesunden Lebensmitteln sein, die lange haltbar sind. So bist du für jede Situation bestens gewappnet! In diesen Online-Shops kannst du deine Vorräte bequem von zu Hause bestellen. Auch Rewe und Amazon bieten mittlerweile ein großes Angebot an veganen Lebensmittel an, die sich als Vorräte gut eignen. Tipp: Vegan leben und vegan einkaufen wird immer einfacher. Regelmäßig stellen wir dir neben Rezepten und unseren Lieblingsprodukten auch vegane Marken und Online Shops vor - von veganer Kosmetik über vegane Mode bis hin zu tollen veganen Lebensmitteln, Superfoods, und Küchenhelfern. Im veganen Online-Shop findest vegane Marken und auch Start-ups, die unterstützenswert sind. Hier geht es zum Shop. Wir wünschen dir viel Vergnügen beim Entdecken und Genießen! Das könnte dich auch interessieren - Was du bei einer veganen Ernährung beachten solltest - Ökologischer Fußabdruck erklärt - Dein veganer Einkaufsplan - Das gehört in die frische, vegane Küche - Vitamin B12 Empfehlungen und Tipps - Abwechslungsreiche vegane Ernährung - so gehts - Vegan Klischee ade! Das Kochbuch - Supplemente im Herbst und Winter - welche sind wirklich sinnvoll? Anzeige, da dieser Artikel teilweise Affiliate-Links enthält oder in Kooperation mit einem Partner entstand. Durch euren Kauf unterstützt ihr aktiv die Arbeit von Deutschlandistvegan. Wir danken euch!

Aktuelle Neuigkeiten

17. Juli 2020 Deutschland is(s)t vegan 

Aktuelle Neuigkeiten Wir zeigen dir regelmäßig aktuelle Neuigkeiten der Woche, so bist du immer auf dem neusten Stand! Dabei handelt es sich hauptsächlich um Umwelt-und Klimathemen, Tierschutz, neue vegane Produkte aus dem Supermarkt, Restaurants, Events und vieles mehr! Haben wir eine besondere Neuigkeit vergessen? Dann schreib uns bitte bei Instagram oder Facebook. Hier kommst du direkt zu: - Neuer veganer Hirtenkäse von bedda - Vegane Protein Drinks von Veganz - Lindt kündigt vegane Produktreihe an - Neue Haferdrinks von Natumi Neuer veganer Hirtenkäse von bedda (C) bedda Es gibt mal wieder Neuigkeiten von bedda! Passend zur Grillsaison 2020 bringt bedda ein neues Produkt auf den Markt. Der Kräuter-Hirte in Salzlake ist eine pflanzliche Alternative zu Hirtenkäse und schmeckt super in Salaten, oder überbacken auf Pizza und Gemüse. Der Kräuter-Hirte basiert auf Kokosöl und ist (wie alle bedda-Produkte) frei von Soja, Gluten, Palmöl und Konservierungsstoffe. Du findest ihn ab sofort in Supermärkten wie Rewe und Edeka. Vegane Protein Drinks von Veganz (C) Veganz Auch von Veganz gibt es etwas Neues! Dort gibt es zwei neue Proteindrinks und drei leckere Proteinriegel. Sie enthalten eine Menge pflanzliches Protein und sind dazu auch noch sehr umweltfreundlich. Veganz bringt mit den Produkten der Iss mal was fürs Klima!-Reihe die weltweit ersten Proteinprodukte mit Klimascore auf den Markt. Auf der Verpackung ist also klar ersichtlich, wie hoch der Co2- und Wasserverbrauch der Produkte ist. Auch die Themen Tierwohl und Regenwaldschutz sind in dem Score vertreten. So weiß der Käufer genau, wie die konkrete Ökobilanz der Produkte aussieht. Die Proteindrinks auf Haferbasis gibt es in den Sorten Cocoa und Buttermilch Mango Style. Der Behälter ist aus umweltfreundlichem Karton hergestellt und verursacht somit bis zu 60% weniger Co2-Emissionen als handelsübliche Verpackungen. Die Protein Riegel basieren auf Erbsen- und Reisprotein und enthalten keinerlei Zusatzstoffe oder raffinierten Zucker. Die drei leckeren Sorten Cocoa, Peanut und Coconut sind außerdem soja- und glutenfrei. Die neuen Produkte von Veganz findest du in Supermärkten wie Globus, Rewe, Edeka und Real. Lindt kündigt vegane Produktreihe an Lindt ist eines der bekanntesten Schokoladenunternehmen. Nun kündigte das Unternehmen eine vegane Produktrange an. Die begehrte HELLO Schokolade soll es ab November 2020 erstmals auch in drei veganen Sorten geben! Die 100g-Tafeln sind in einem ressourcenschonenden Graskarton verpackt und in den Sorten Cookie, Haselnuss und Salden Caramel erhältlich. Es ist sehr erfreulich, dass große und bekannte Unternehmen wie Lindt ihr Sortiment um vegane Produkte erweitern. Wir freuen uns schon sehr auf die neue vegane Schokolade und sind gespannt, wie sie schmecken wird. Neue Haferdrinks von Natumi (C) Natumi Natumi bietet zahlreiche Milchalternativen, zum Beispiel aus Soja, Hafer, Reis, Mandel, Dinkel, Hirse und Buchweizen. Nun gibt es zwei neue Sorten des Haferdrinks zu kaufen. Der neue Haferdrink Zero enthält weder Zucker, noch Zusatzstoffe und ist dazu noch Soja-und glutenfrei. Ebenfalls neu: Der Hafer Kokos Drink. Mit aromatischer Bio-Kokosmilch bringt er das Tropenfeeling in jeden Smoothie oder in jedes Müsli. Die Produkte von Natumi gibt es in zahlreichen Reformhäusern. Die aktuellen Neuigkeiten werden von uns immer geprüft. Dennoch kann es sein, dass wir eine brisante und interessante vegane News übersehen haben. Falls du also noch etwas findest, was unbedingt in unsere vegane News gehört, lass es uns gerne auf Facebook oder Instagram wissen! Wir ergänzen News so schnell wie möglich!

Mehlalternativen zum Backen & Kochen - Der ultimative Überblick

2. Juni 2020 Deutschland is(s)t vegan 

Mehlalternativen zum Backen & Kochen - Der ultimative Überblick Welche Mehlsorten kennst du? Egal ob Brot, Pizza oder Kuchen - viele Rezepte können noch vielfältiger und nährstoffreicher werden, wenn wir gesunde Mehlalternativen nutzen. Fragst du dich vielleicht: Wie ersetze ich Mehl richtig? Welche Mehlalternativen kann man zum Backen nutzen? Und welches Mehl ist eigentlich das Gesündeste? Auch für Menschen mit Weizen- oder Glutenunverträglichkeit ist es eine große Herausforderung die richtigen Mehlalternativen zu finden. Genau aus dem Grund haben wir für dich gesunde Mehlalternativen getestet und erklären dir genau, wo du welches am besten benutzen kannst. Wie du ganz einfach Ei-Alternativen zum Kochen und Backen findest haben wir dir schon erklärt. - Übersicht der besten Mehlalternativen - Glutenfreie backen mit Mehlalternativen - Welches Mehl nutze ich wofür? Übersicht der besten Mehlalternativen Weizen- und Dinkelmehl kennen wir alle schon als geläufige Mehlsorten. Dabei gibt es noch so viel mehr zu entdecken. Sowohl auf Basis von Nüssen, Samen, als auch Pseudogetreide und Hülsenfrüchte lässt sich Mehl herstellen. Glutenfrei backen mit Mehlalternativen Auch für eine glutenfreie Küche sind die passenden Mehlalternativen goldwert. Zu den glutenfreien Mehlen zählen alle Nussmehle und die Mehlsorten aus Soja, Kichererbsen, Buchweizen, Reis und Nur beim Hafermehl muss genauer geschaut werden, ob - ähnlich wie bei Haferflocken- Gluten enthalten ist oder nicht. Die folgende Einteilung hilft dir schonmal einen besseren Überblick über alle Mehlsorten zu erhalten. Mehlsorten aus Nüssen und Samen - Cashewmehl - Mandelmehl - Haselnussmehl - Sonnenblumenmehl - Kürbiskernmehl - Kastanienmehl - Leinsamenmehl Mehl aus (Pseudo-)Getreide - Reismehl - Buchweizenmehl - Hafermehl - Amaranthmehl - Maismehl Mehlalternativen aus Hülsenfrüchten - Kichererbsenmehl - Sojamehl - Rotes Linsenmehl - Teff Teff Mehl Sonstige Mehlsorten - Kokosmehl - Hanfmehl Welches Mehlsorte nutze ich wofür? Bei der großen Auswahl an Mehlsorten ist natürlich die Frage, wie man welche Sorte am besten nutzt. Die Mehle unterscheiden sich natürlich enorm in ihrem Geschmack, Fett- und Proteingehalt, sowie Bindefähigkeit und Konsistenz. Deshalb kommen jetzt unsere Tipps zum Einsatz der Mehle: Cashewmehl von Sunflowerfamily Cashewmehl - Raffinierte Mehlalternative Starten wir direkt mit einer noch sehr unbekannten Sorte. Cashewmehl kann eine ganz raffinierte Zutat zum Backen und Kochen von Low-Carb Rezepten sein. Du kannst es als Zusatz beim Backen von Brot verwenden oder um Soßen noch cremiger zu gestalten. Im Vergleich zu anderen Nüssen sind Cashewkerne fettärmer und enthalten weniger Kalorien. Sie enthalten außerdem Tryptophan, was unter anderem stimmungsaufhellend und entspannend wirkt. Buchweizenmehl von biozentrale Die regionale Mehlalternative - Buchweizenmehl Buchweizenmehl ist eine hervorragende Mehlalternative mit leicht nussigem und würzigem Geschmack. Es ähnelt dem bekannten Vollkorn-Weizenmehl geschmacklich em ehesten, ist ihm aber nährstofftechnisch weit überlegen. Wusstest du, dass Buchweizen als vollwertige Proteinquelle gilt, weil sie alle essentiellen Aminosäuren enthält? Es ist aber nicht nur sehr proteinreich, sondern auch ist von Natur aus glutenfrei, enthält viel Vitamin E, Kieselsäure, Kalium und Magnesium, kann in Deutschland angebaut werden und ist sehr vielseitig einsetzbar. Es eignet sich sehr gut zum Backen von veganen Pancakes, Brot oder Waffeln. Aber auch bei herzhaften Mahlzeiten, wie diesen Hirse-Kartoffel-Puffern kann das Buchweizenmehl zum Einsatz kommen. Rezept schnelles Buchweizenbrot Du möchtest dein eigenes gesundes Brot backen? Dann probier doch mal dieses Rezept für ein schnelles Buchweizenbrot ohne Hefe auf dem Blog unserer Autorin und Ernährungsberaterin Patricia Faut aus. Einfaches glutenfreies Buchweizenbrot Und noch ein hilfreicher Tipp: Buchweizenmehl kannst du bereits als fertiges Mehl kaufen oder ganz einfach zuhause selber herstellen. Du brauchst dafür nur die Buchweizen-Körner und einen kleinen Mixer. Darin lassen sich die Körner problemlos zu Mehl verarbeiten. Übrigens: Auch wenn das Wort Weizen in Buchweizen steckt, hat es tatsächlich nichts mit der Getreidesorte zu tun. Hanfmehl von Yasara Hochwertiges Hanfmehl aus Hanfsamen Hanfsamen sind wahre Kraftpakete unter den Mehlalternativen. Sie enthalten alle essentiellen Aminosäuren und sind deshalb gerade in der veganen Küche eine wichtige und hochwertige Proteinquelle. Das Hanfmehl kannst du als Anreicherung deiner Smoothies oder im Müsli super unterbringen. Sie haben ein leicht nussiges Aroma und peppen den Nährstoffgehalt deines Frühstücks enorm auf! Eine Extraportion Hanfmehl in deinem Oatmeal ist nicht nur lecker und nährstoffreich, sondern sättigt dich auch länger. Denn in zwei Teelöffeln Hanf Proteinpulver finden sich etwa acht Gramm Ballaststoffe! Damit sind schon einmal fast ein Drittel des täglichen Ballaststoffbedarfs eines Erwachsenen von 30 Gramm abgedeckt. Mandelmehl von Sunflowerfamily Glutenfrei und vielseitig: Mandelmehl Mandelmehl ist glutenfrei und eignet sich zum Backen von Brownies, Bananenbrot und Muffins durch seinen nussigen Geschmack. Es bringt Geschmack, Textur und viele wertvolle Proteine in Backwaren. Dazu ist es ein relativ fettarmes Mehl, da es nicht aus der ganzen Mandel gewonnen wird, sondern aus den trockenen Rückständen ausgepresster Mandeln. Es ist eigentlich ein Nebenprodukt bei der Herstellung von Mandelöl. Natürlich kann man Mandelmehl auch selbst mit einer Küchenmaschine herstellen. Jedoch ist das Resultat durch den Fettgehalt nicht so trocken wie entöltes Mandelmehl, das man kaufen kann. Mit dieser Mehlalternativen kannst du vor allem bei süßen Backwaren nichts falsch machen. Kokosmehl von nu3 Glutenfreies Kokosmehl Kokosmehl kann Speisen eine mild-süßliche Kokosnote verleihen. Bestens kann man diese Mehlalternative daher für Suppen oder Saucen nutzen, ohne dass die anderen Geschmackskomponenten überdeckt werden. Außerdem verfügt Kokosmehl über eine gute Bindefunktion, was sie in Saucen und Suppen noch wertvoller macht. Auch bei diesem Beerenkuchen kommt Kokosmehl zum Einsatz und gibt seine exotische Note dazu. Verglichen mit Weizenvollkornmehl enthält Kokosmehl die dreifache Menge Ballaststoffe, viel mehr Fett und Eiweiß und viel weniger Kohlenhydrate - aber insgesamt ähnlich viel Kalorien.  Sonnenblumenmehl - vielfältige Mehlalternative Mehlalternativen auf Basis von Sonnenblumenkernen sind ebenfalls gesund und vergleichsweise erschwinglich. Die mild nussige Geschmacksnote harmoniert sowohl mit süßen als auch mit pikanten Gerichten. Besonders in Gebäck und Brotaufstrichen kommt das Mehl sehr gut zur Geltung. Aktuell bekommst du im Shop von Sunflower Family mit dem Code ,,deutschlandistvegan 15 % Rabatt.  Rezept Vegane Ravioli mit Sonnenblumenmehl Ravioli selber machen ist doch viel zu aufwendig! Wer hat das auch schon einmal gehört oder sogar selbst gesagt? Mit diesem Rezept bist du der Star in der Küche, denn es gibt nichts über selbstgemachte Ravioli. Wir beweisen dir, dass es gar nicht schwer ist, vegane Ravioli selbst herzustellen. Vegane Ravioli Reismehl - glutenfrei backen Reismehl wird entweder aus weißem oder braunem Reis hergestellt. Für unseren Stoffwechsel ist auch hier die Vollkornvariante zu bevorzugen, die es aber deutlich seltener zu kaufen gibt. Dieses Reismehl ist nährstoffreich und eignet sich sehr gut zum glutenfreien Backen für Brot, Kekse oder Muffins. Auch zum Andicken für Suppen und dunkle Soßen eignet sich das Reismehl perfekt. Du siehst: Auch das exotisch klingende Reismehl ist sehr vielseitig einsetzbar und wartet nur darauf, von dir ausprobiert zu werden. Kürbismehlprotein von Sunflowerfamily Kürbiskernmehl - reich an Protein und Eisen Kürbiskernmehl ist eine sehr aromatische Mehlalternative, die für einen besonderen Twist in Backwaren sorgen kann. Dieses Brot aus Kürbiskernmehl ist beispielsweise eine schmackhafte Alternative. Dort wird es als Mischmehl verwendet, also in Zusammenspiel mit einer anderen Mehlsorte. Auch in deinem Porridge kann es für den extra Proteinkick sorgen. Neben Protein ist Kürbiskernmehl aber auch reich an Zink, Magnesium, Eisen und Selen und gelten deshalb als wichtiger Bestandteil der vollwertigen veganen Küche. Hafermehl von Bauck Hafermehl - Nährstoffreich und regional Wusstest du schon, dass Hafer nicht wie andere Getreidearten geschält, sondern nur gespelzt wird? Die Vitamine in der äußeren Kornschicht bleiben so besser erhalten und macht Hafer zu einem sehr gesunden regionalem Getreide. Hafer enthält zwar weniger Gluten, muss aber nicht unbedingt glutenfrei sein. Gerade bei Glutenunverträglichkeit und Zölliakie muss also auf eine spezielle Zertifizierung geachtet werden. Wenn du Hafermehl verwendest, sollte es ebenfalls als Mischmehl verwendet werden, da die Backwaren sonst schnell bitter werden können. Du kannst das Mehl auch ganz leicht selbst herstellen, indem du Haferflocken kurz in der Küchenmaschine mixt. Sojamehl - Veganer Ei-Ersatz Sojamehl ist kein klassischer Mehl-Ersatz, aber kann dir in der veganen Küche als Ei-Ersatz dienen. Hierfür mischt man einen Esslöffel Sojamehl mit 2 Esslöffel Mineralwasser und lasst es kurz stehen. Das Sojamehl kommt auch bei diesen Rote Beete Burgern zum Einsatz. Wenn du noch Zweifel an Soja als Lebensmittel hast, kannst du hier nachlesen, wie gesund Soja wirklich ist. Tipp: Vegan leben und vegan einkaufen wird immer einfacher. Regelmäßig stellen wir dir neben Rezepten und unseren Lieblingsprodukten auch vegane Marken und Online Shops vor - von veganer Kosmetik über vegane Mode bis hin zu tollen veganen Lebensmitteln, Superfoods, und Küchenhelfern. Im veganen Online-Shop findest vegane Marken und auch Start-ups, die unterstützenswert sind. Hier geht es zum Shop. Wir wünschen dir viel Vergnügen beim Entdecken und Genießen! Das könnte dich auch interessieren - Vegane Proteinrezepte - Vitamin B12 Supplemente kaufen - Energy Balls - Vegane proteinreiche Snacks - Vegan Backen ohne Ei - Veganer Käsekuchen - Vegane Muffins - Vegane Pfannkuchen - Rezepte einfach veganisieren - Alternativen zu Milch und Sahne - Hanfprodukte im Überblick Anzeige, da dieser Artikel teilweise Affiliate-Links enthält oder in Kooperation mit einem Partner entstand. Durch euren Kauf unterstützt ihr aktiv die Arbeit von Deutschlandistvegan. Wir danken euch!

Rhabarber-Pudding Tartelettes

21. April 2020 The Vegetarian Diaries 

Viel zu häufig stehe ich im Super- oder auf dem Wochenmarkt und denke mir, dass ich mal wieder etwas mir Rhabarber machen müsste. Heute ist es endlich so weit. Dabei herausgekommen sind diese veganen Rhabarber-Pudding Tartelettes beziehungsweise Rhabarber-Pudding Törtchen. Ganz einfach mit einem Blätterteig oder Mürbeteig zubereitet und natürlich super lecker! Rhabarber – Obst oder Gemüse? Rhabarber wird, gerade in Deutschland, häufig als Konfitüre, Marmelade oder auf Kuchen zubereitet und verzehrt. Dadurch könnte recht schnell der Eindruck entstehen, dass es sich um ein Obst handelt. Tatsächlich ist Rhabarber aber ein Gemüse! Überraschenderweise (zumindest für mich) gehört er der Ordnung der ‚Nelkenartigen‘ an und ist somit verwandt mit Buchweizen oder Ampfer. Die geschmackliche Verwandtschaft zu bestimmten Obstsorten, wie zum Beispiel Äpfeln, kommt durch die enthaltenen Fruchtsäuren wie Apfel- und Zitronensäure und natürlich dem Zucker zustande. So ist es auch wenig überraschend, dass Rhabarber öfter im Kuchen landet, als Gemüsebeilage im Essen! Rhabarber-Tartelettes /­­ Törtchen Die veganen Rhabarber-Pudding Tartelettes kannst du ganz einfach und vor allem schnell zubereiten. Wenn du Lust und Zeit hast, kannst du dir aber auch etwas mehr Arbeit machen ;). Zum einen kannst du auf einen fertigen Blätter- oder süßen Mürbeteig aus dem Kühlregal zurückgreifen. Alternativ kannst du den Teig natürlich auch einfach selber zubereiten. Ich würde dir einen einfachen süßen Mürbeteig empfehlen. Aber auch andere Varianten klappen natürlich. Schmecken tut es in jedem Fall :). Darüber hinaus kannst du den Vanillepudding bzw. die Vanillecreme ebenfalls selber machen oder du greifst auch hier auf eine bereits vorgemischte Variante zurück. Als Topping habe ich bei einem Teil der Tartelettes noch Streusel dazu gegeben (nicht im Bild). Die machen natürlich alles noch mal um einen Faktor 2 schmackhafter ;). Viel Spaß beim Nachkochen und -backen und lass es dir schmecken! Rhabarber-Pudding Tartelettes Rezept drucken Ergibt: 6-8 Stück Zutaten - Teig - Blätterteig /­­ Mürbeteig aus der Kühltheke - oder alternativ ein selbst gemachter Teig - 170 g Weizenmehl (Type 550) - 60 g gemahlene Mandeln - 125 g Margarine - 60 g Zucker - Prise Salz - Füllung - 6 Stangen frischer Rhabarber - Vanillepudding (1 Packung + 500 ml Pflanzendrink + Zucker) - oder alternativ selbst gemachter Vanillepudding - Streusel - 50 g Zucker - 50 g Mehl - 50 g Margarine Zubereitung 1 Zunächst den Mürbeteig vorbereiten (falls du einen fertigen Teig verwendest, kannst du diesen Teil natürlich überspringen). 2 Zucker, gemahlene Mandeln, Prise Salz und Mehl gut miteinander vermischen. Die Margarine vorab etwas erwärmen lassen und in kleine Stücke schneiden. Nach und nach in den Teig einarbeiten, sodass ein homogener Teig entsteht. Sollte der Teig zu fest bzw. trocken sein, kannst du 1-2 El Wasser hinzugeben. 3 Für eine halbe Stunde in den Kühlschrank stellen. So lässt sich der Teig anschließend besser in Tartelette-Förmchen. 4 In der Zwischenzeit den Vanillepudding vorbereiten. Hier kannst du dich einfach nach der Packungsanweisung orientieren. Alternativ kannst du den Vanillepudding natürlich auch selber machen. 5 Den Rhabarber gründlich reinigen, von dicken und trockenen Enden befreien und in kleine, gleichgroße Stücke zuschneiden. 6 Den Teig aus dem Kühlschrank entnehmen und gleichmäßig in den Tartelettes-Förmchen verteilen. Im Falle des Blätterteigs schneidest du diesen in 6-8 Stücke zu und legst den Blätterteig in die Förmchen. 7 Nun jeweils ca. 2-3 El Vanillepudding hineingeben und anschließend die Rhabarber-Stücke platzieren. 8 Für die Streusel Margarine, Mehl und Zucker grob miteinander vermischen. Die Streusel auf den Törtchen verteilen. 9 Im vorgeheizten Backofen bei 180°C für ca. 20 Minuten ausbacken. Notes Ergibt mit der Menge im Rezept ca. 6-8 Tartelettes /­­ Törtchen. Die Förmchen, die ich zum Backen verwendet habe, haben einen Durchmesser von 10 cm. The post Rhabarber-Pudding Tartelettes appeared first on The Vegetarian Diaries.

5 bunte Smoothie Bowls von Leilasvegamum

17. März 2020 Deutschland is(s)t vegan 

5 bunte Smoothie Bowls von Leilasvegamum Leckere Smoothie Bowl Rezepte kann man nicht genug haben. Ein Mega-Trend seid Jahren. Aber Smoothies aus in der Kälte? Ganz klares Ja! Kennst du schon unsere tropische Smoothie Bowl Gerade jetzt braucht der Körper viele Vitamine und Nährstoffe, um das Immunsystem bei Laune zu halten. Vegane Smoothies sind perfekt dafür und in der veganen Ernährung nicht wegzudenken. Und auch sonst sind die sommerlichen Farben ein wahres Highlight fürs Auge in dieser tristen, kalten Zeit! Damit du nach diesem Beitrag wahre Frühlingsgefühle bekommst, gibt es für dich nun 5 zackige Smoothie Bowl Rezepte! Und weißt du, was das Beste ist? Die größte Arbeit leistet der Mixer! Also 100% vegan und vor allem 100% stressfrei!  Bevor wir loslegen, hier noch ein paar Tipps für die Zubereitung deiner Smoothie Bowl: - Je reifer die Banane ist, desto leichter verdaulich und süßer ist sie! Besonders lecker ist sie, wenn die Schale bräunlich wird. Also bitte nicht wegwerfen, sondern für die perfekte Süße in deiner Smoothiebowl verwenden! - Wer Zeit sparen möchte, kann das nährstoffreiche Topping wie z.B. Nüsse einfach direkt mit in den Mixer geben (Achtung, eher ein Tipp für Hochleistungsmixer mit Power!).  - Wer auf Omega3 achtet, kann ein paar Tropfen Leinöl mit einrühren! - Haferflocken werden sehr oft in Bowls verwendet. Diese können aber auch durch Buchweizenflocken ersetzt oder sogar weglassen werden. Achte dabei darauf, dass du weniger Milch verwendet, damit es nicht zu flüssig wird und dein Topping nicht einsinkt. Greeniebowl (C) leilasvegamum Smoothie Greeniebowl Nix übrig für Grünzeug? Den inneren Hulk noch nicht gefunden? Popeye im Pausemodus? Da hab ich was für dich: Nix übrig für Grünzeug? Den inneren Hulk noch nicht gefunden? Popeye im Pausemodus? Da haben wir was für dich: Es ist grün, es ist gesund und ihr glaubt es kaum, es schmeckt! Die Greeniebowl sorgt mit ihren Zutaten für jede Menge Vitamin C, Eisen, Kalzium und Magnesium. Hier also ein Rezept für den Hulk in dir, welcher mit seinem Buddy Popeye durch die Straßen zieht: Zutaten: - 50 gramm Spinat - 1 reife Banane - 1 Kiwi - 1 El Kürbiskernmus - 1 große Tasse Mandelmilch Anleitung: 1. Alles fein mixen und in eine Schüssel geben. 2. Nach Wunsch mit Paranüssen (Selen), Kürbiskernen (Magnesium, Eisen, Kalzium) und Nussmus (hoher Proteingehalt) verzieren.  3. Löffeln und genießen!  Chocolatebowl (C) leilasvegamum Sweet Chocolatebowl Gönn dir! Für alle Schokoliebhaber folgt nun eine gesunde Smoothiesünde! Mit Datteln, Haferflocken, Leinsamen und Obst ist dieses Smoothie Bowl Rezept eine richtige Nährstoffbombe. Auch bei Kakao müsst ihr euch keine großen Sorgen machen, denn dieser kann mit Antioxidantien Punkten und durchaus gutes für den Körper bieten. Ob ihr letztenendes mit Schokolade toppt, bleibt euch überlassen.  Hier das Rezept für sündige Momente: Zutaten: - 2 reife Bananen - 6 gefrorene Erdbeeren - 2 EL Kakao - 1 EL Leinsamen (geschrotet) - 5 EL Haferflocken (fein) - 1 große Tasse  Mandelmilch (ungesüßt) - 5-6 Datteln Anleitung: 1.Alles fein mixen und in eine Schüssel geben.  2. Nach Wunsch mit Obst, Beeren, Nüssen, Mus, Kakaonibs oder Schokolade Toppen!  3. Gesunde Sünde genießen! Sunshinebowl (C) leilasvegamum Smoothie Bowl Sunshine Schon mal Erdmandeln (span. :Chufas) probiert? Dieser  sonnigen Bowl verleihen die gesunden Nähr- und Mineralstoffreichen Wurzelknollen den besonders natürlichen, süßen Touch. Die Mango in der Smoothie Bowl sorgt mit ihren Vitamen für einen wahren Immunboost und rundet diesen fruchtigen Smoothie ab!  Für ein bisschen Sonne im Herzen und im Schüsselchen. Zutaten: - 1 Banane - 300 gr gefrorene Mango - 1 El geschrotete Leinsamen - 1 El Erdmandel gerieben - 1 große Tasse Mandelmilch Anleitung: 1. Alles fein mixen und in eine Schüssel geben.  2. Nach Wunsch mit gepufften Quinoa (Magnesium, glutenfrei), Obst und Nüssen toppen. 3. Genießen!  Sunshinebowl (C) leilasvegamum Smoothie Purple Mintbowl Mit dieser minzig lilanen Schüssel voller Einhornfeelings (ich schwöre, trotzdem vegan!) wird der Start in den Tag einfach magisch! Und ganz nebenbei sorgt diese Smoothie Bowl für den gesunden Frischekick! Aufgepasst! So zauberst du dir deine purple Mintbowl schneller, als Harry Potter ,,Expelliarmus sagen kann: Zutaten: - 1 Banane - 1 Hand voll Minzblätter - 250 gr Heidelbeeren  - 5 El Haferflocken (fein)  - 1 El geschrotete Leinsamen - 1 große Tasse Mandelmilch  Anleitung: 1. Alles fein mixen und in eine Schüssel geben.  2. Mit Topping nach Wahl verzieren.  3.Loslöffeln und minzige Magie genießen!  Bananacocobowl (C) leilasvegamum Smoothie Bowl Bananacoco Abschließend noch eine schnelle Smoothie Bowl für alle, die sich nach Urlaub sehen. Für Kokosnussstrandfeeling im Schüsselchen brauchst du nicht viel. Zutaten: - 2 Bananen - 2 El Kokosraspeln - 5 El Haferflocken (fein)  - 1 El geschrotete Leinsamen - 1 große Tasse pflanzliche Milch - Kokos- - 1 Tl Leinöl (optional)  Anleitung: 1. Alles zusammen fein mixen und in eine Schüssel geben. 2. Topping nach Wunsch und genießen.  Vanessa ist 30 Jahre alt, gelernte Erzieherin und glückliche Mama einer 3 Jährigen Tochter. Mit 9 Jahren hatte sie sich das erste Mal dazu entschieden, kein Fleisch mehr zu essen. Mittlerweile ernährt ihre Familie sich schon 1 Jahr vegan! Vanessa findest du auf Instagram als vegane Foodbloggerin unter dem Namen @leilasvegamum. Auf ihrer Seite nimmt sie dich mit durch ihren Alltag und zeigt, dass vegan Essen in keinster Weise Verzicht bedeutet und auch Schleckermäulchen auf ihre Kosten kommen können. Diese Artikel könnten dich auch interessieren! - Vegan Foodporn Buchvorstellung - Vegane Rezepte für jeden Anlass - Tropische Smoothie Bowl - Die Bowl Masterclass - Vegane Bücher - Öle für jeden Anlass - Vegan Klischee ade! Buchvorstellung - 10 vegane Kochbücher zum Einstieg - Gesundes Fast Food | Vegane Chickenwings aus Blumenkohl - Veganer Burger aus Jackfrucht

Kartoffel-Zwiebel Galette mit Dinkelmehl

11. Februar 2020 The Vegetarian Diaries 

Kartoffel-Zwiebel Galette mit Dinkelmehl Von einer Galette hast du vielleicht schon einmal gehört. Aber was ist das eigentlich und vor allem, wie wird sie zubereitet? Das erfährst du natürlich in diesem Beitrag! Außerdem zeige ich dir gleich noch ein tolles Rezepte für eine vegane Kartoffel-Zwiebel Galette mit Dinkelmehl. Was ist eigentlich eine Galette? Mit einer Galette bezeichnet man ganz klassisch einen Buchweizenpfannkuchen, der vor allem in der Bretagne, Frankreich zu Hause ist. Du kannst ihn dir im Prinzip als herzhafte Variante des Cr?pes vorstellen. Typischerweise wird der Teig nur aus Buchweizenmehl, Wasser und Salz hergestellt und im Anschluss dann herzhaft gefüllt. Mittlerweile bezeichnet man aber auch viele andere herzhafte Gerichte, die ähnlich zubereitet und gefüllt werden als Galette. Damit meint man dann häufig die leicht zugeklappte Form und/­­oder die herzhafte Füllung. Für diese Kartoffel-Zwiebel Galette habe ich ein Dinkemehl als Basis verwendet, mit Wasser, Salz und zusätzlich etwas Margarine vermischt. Die Margarine verleiht dem Teig einen tollen Geschmack. Darüber hinaus lässt sich der Teig so ganz einfach weiterverarbeiten, füllen und im Anschluss wieder gut zuklappen. Solltest du stattdessen ein Weizenmehl verwenden, benutzte zunächst etwas weniger Wasser und taste dich langsam an die richtige Konsistenz des Teiges heran. So füllst du eine Galette Für dieses Rezept habe ich die Galette mit Kartoffeln und Zwiebeln gefüllt. Außerdem gibt es als Soße, Geschmacksträger und Grundlage eine Füllung auf Basis von Kokosmilch und Seidentofu. Wichtig bei der Füllung beziehungsweise Soße ist, dass diese nicht zu dünnflüssig wird. Sonst wird dir die Soße im Ofen aus der Galette laufen und eine ziemlich große Sauerei verursachen. Die Konsistenz sollte nach der Zubereitung cremig und leicht dickflüssig sein. So bleibt am Ende alles in Form und innerhalb der Galette. Du kannst was die Füllung betrifft deiner persönlichen Vorliebe und Kreativität natürlich freien Lauf lassen. Ob Zucchini, Aubergine, Tomaten, Pilzen oder oder oder. Den Kombinationsmöglichkeiten sind hier keine Grenzen gesetzt. Auch eine süße Galette funktioniert ganz hervorragend, vor allem im Sommer und Herbst mit frischen Früchten wie Pfirsichen, Pflaumen oder Aprikosen! Kartoffel-Zwiebel Galette mit Dinkelmehl Rezept drucken Ergibt: 2 Portionen Zutaten - Teig - 150 g Dinkelmehl (Type 630) - 80-90 g Margarine - 1 Tl Zucker - 1 Tl Salz - Schuss kaltes Wasser - Kartoffeln - 6-8 Kartoffeln (je nach Größe) - Olivenöl - Salz, Pfeffer, Thymian - karamellisierte Zwiebeln - 4 rote Zwiebeln - Öl - Salz, Pfeffer, Zucker - 2 Knoblauchzehen - Soße - 1/­­2 Packung Seidentofu (ca. 200 g) - 50 ml Kokosmilch - 1 El Misopaste - Saft einer Zitrone - Salz, Pfeffer - 2 Tl Senf - 2 El Hefeflocken - Zwiebel- und Knoblauchgewürz nach persönlicher Vorliebe - Prise Chili - frischer Thymian Zubereitung 1 Für den Teig: Mehl mit Zucker und Salz gut vermischen. Die Margarine in kleine Würfel zuschneiden und zum Teig geben. Gut vermischen und etwas kaltes Wasser hinzugeben. Mit den Händen zu einem glatten Teig kneten, der sich gut vom Schüsselrand lösen lässt und gut zusammen hält. Abgedeckt in den Kühlschrank stellen und für eine halbe Stunde erkalten lassen. 2 Für die Kartoffeln: Kartoffeln schälen und in dünne Scheiben zuschneiden oder hobeln. In einer Schüssel mit Öl, Salz, Pfeffer und Thymian vermischen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und im vorgeheizten Backofen bei 180°C für 30 Minuten anrösten lassen. Die Kartoffeln sollen im Anschluss leicht gebräunt und geröstet sein. 3 Für die karamellisierten Zwiebeln: Die roten Zwiebeln abziehen und in dünne Ringe schneiden. In einer Pfanne mit etwas Öl erhitzen. Den Zucker dazu geben und nun bei mittlerer Temperatur unter gelegentlichem Rühren für ca. 15-20 Minuten anrösten, bis die Zwiebeln gut Farbe angenommen haben. Zum Schluss dein fein gehackten Knoblauch für eine Minute unterheben und etwas mit Salz und Pfeffer würzen. 4 Für die Soße: Alle Zutaten mit einem Stabmixer fein pürieren und gut abschmecken. Wichtig: gut und kräftig abschmecken! 5 Den Teig aus dem Kühlschrank entnehmen und auf ein leicht bemehltes Backpapier legen. Mit einem Nudelholz ausrollen, bis der Teig ca. einen halben Zentimeter dick ist. 6 Nun ein paar Kartoffelscheiben in der Mitte des Teiges platzieren und zum Rand ein paar Zentimeter (ca. 5 cm) Platz lassen. Nun ein wenig der Soße darüber verteilen und zum Schluss die karamellisierten Zwiebeln. Wieder von vorne anfangen und so lange schichten, bis alle Zutaten aufgebraucht sind. Den Teig nun am Rand einklappen und teilweise auf die Füllung legen. Dabei darauf achten, dass keine Rissen entstehen. 7 Zum Schluss frischen Thymian auf die Füllung geben und im Ofen bei 180°C Ober- und Unterhitze für 45 Minuten ausbacken. Notes Dazu passt hervorragend ein einfacher grüner Salat. Ergibt mit der Menge oben eine Galette, die gut für zwei bis drei Personen reicht. Wenn du die ganze Packung Seidentofu aufbrauchen möchtest, kannst du die Zutatenmengen einfach verdoppeln und zwei Galette zubereiten. The post Kartoffel-Zwiebel Galette mit Dinkelmehl appeared first on The Vegetarian Diaries.

2020 wird vegan - machst Du mit?

13. Januar 2020 Deutschland is(s)t vegan 

2020 wird vegan - machst Du mit? Im Zuge der aktuellen Klimadebatte drängen auch prekäre Fakten über unsere Ernährung an die Öffentlichkeit. Die Umwelteinflüsse unserer Essgewohnheiten sind leider drastisch. Dem zu Folge erwägen mehr und  mehr Menschen weitgehend vegan werden. Falls 2020 für Dich auch vegan werden soll, erläutern wir dir im Folgenden ein paar wichtige Grundlagen, die Dir den Umstieg auf die köstliche, abwechslungsreiche und genussvolle pflanzliche Küche erleichtern werden. Wenn das mal keine guten Aussichten für das neue Jahr sind! Der Benefit für Dich: Eine ausgewogene ,,plant based diet kann entschieden dazu beitragen, dass Du gesünder wirst und dass dein Stoffwechsel besser funktioniert, weil deine Zellen mit allen notwendigen Makro- und Mikronährstoffen versorgt sind.  Bekommst Du Lust?  Probier es aus und steig gleich im Januar mit uns ein: mach den VEGANUARY mit! Tipps, interessante Infos, Rezepte und Empfehlungen zum Veganuary findest du in unserem Artikel. Inhaltsverzeichnis: - Die Umstellung - Ausgewogen und gesund - Das gehört auf deinen Speiseplan - Wissenswertes über Nährstoffe - Energie - Eiweiß - Eisen - Calcium - Jod - Zink - Selen - Vitamin B2 - Vitamin B3 - Vitamin B12 - Vitamin D - Omega-3-Fettsäuren - Buchempfehlungen Die Umstellung Mehr Gemüse, Greens und Früchte zu verzehren, ist das beste Detox- und Energize-Programm, das du nach den ungesunden Schlemmereien der Advents- und Weihnachtszeit fahren kannst. Vielleicht wirst du dadurch etwas abnehmen, vielleicht auch ein paar Tage lang Kopfschmerzen, unreine Haut oder Durchfall bekommen.  Das sind typische Entgiftungserscheinungen, sobald der Körper Gelegenheit bekommt zu entschlacken.  Anschließend wirst du in jedem Fall gesundes Körpergewebe aufbauen, da die Makronährstoffe und Mikronährstoffe die du zu dir nimmst, dem entsprechen, was dein Körper braucht. Nämlich vollwertige Kohlehydrate, ausgewogenes Protein im richtigen Maß und hochwertige, weitgehend ungesättigte Fette. Und natürlich jede Menge Mineralstoffe und Vitamine. Durch die vielen enthaltenen sekundären Pflanzenstoffe, Praebiotika und Ballaststoffe kann eine pflanzliche Ernährung unsere Zellen außerdem vor degenerativen Prozessen schützen, die Entwicklung von Krankheiten hemmen und unser Immunsystem stärken. All das belegen neueste Studien und Recherchen, die zu einen geplant angelegt sind,  als auch gezielt weitgehend pflanzlich lebende Bevölkerungsgruppen untersuchen. Ausgewogen und gesund Einfach so vegan werden - von heute auf morgen - geht das? Und kann mir dabei nichts passieren? Wir alle kennen die Vorurteile gegenüber rein pflanzlicher Ernährung und die Skepsis, tatsächlich ausreichend mit allem versorgt zu sein. Aber ist es wirklich kritisch? Unsere Betrachtungsgrundlage an dieser Stelle ist eine AUSGEWOGENE vegane Ernährung. Achtung: Das bedeutet NICHT, dass die konventionelle Alltagskost, wie sie flächendeckend von mehr als 80% der europäischen Bevölkerung praktiziert wird, ausgewogen ist. Denn diese baut zumeist auf Fleisch, Milchprodukten und vielen Getreideprodukten aus Weizenmehl auf und beinhaltet jede Menge hoch verarbeitete Fertigprodukte. Eine solche Kostform ist zwar allgegenwärtig und omnipräsent, aber sicher nicht ausgewogen. Was uns das zeigt ist, dass sich die Allgemeinheit nicht ausgewogen ernährt. Aber weil es jeder so macht, fällt es nicht auf. Und wird als ,,Normalität betrachtet.  Gesund ist das allerdings überhaupt nicht. Ernährt man sich ausgewogen pflanzlich, braucht es das Fleisch, den Fisch oder den Käse nicht mehr, um ,,gesund zu leben. Eine ausgewogene, vegane Ernährung basiert auf Gemüse und Obst, Kräutern und Salaten, Nüssen und Samen, Getreide und Hülsenfrüchten und hochwertig gepressten Pflanzenölen. Vegane Fertigprodukte sollten nur einen geringen Teil der verzehrten Nahrungsmittel ausmachen und eher als Genussmittel dienen. Tierische Produkte würden schlussendlich aus ernährungsphysiologischer Sicht zu Genussmitteln und Luxusprodukten, die man sich ZUSÄTZLICH gönnen könnte, wenn man unter ethischen Gesichtspunkten kein Problem damit hat. Das gehört auf deinen Speiseplan, wenn du vegan werden willst Wie setzt sich deine tägliche Ernährung zusammen? Bei allen deinen Mahlzeiten - egal ob Du zweimal, dreimal oder fünfmal am Tag isst, sollten reichlich Gemüse, Kräuter, grünes Blattgemüse und Obst auf den Teller kommen. Besonders Kohlgewächse, wie Brokkoli oder Rosenkohl, kannst du mehrmals wöchentlich integrieren. Ansonsten einfach saisonal und regional angebautes Gemüse, das du auf dem lokalen Wochenmarkt oder im Bioladen deines Vertrauens bekommst.  So verhält es sich auch mit Kräutern und Grünzeug. Umso mehr, umso besser! Das reichlich enthaltene Chlorophyll liefert uns wertvolle Bestandteile für die Blutbildung und reichlich Antioxidatien und Radikalfänger, neben vielen Mineralstoffen und Spurenelementen, Carotinoide und natürlich vor allem Vitamin C. Für die große Gruppe der B-Vitamine und eine ausreichende Proteinzufuhr solltest du täglich mindestens einmal Vollkorngetreide verzehren. Entweder als gekochten Vollkornreis, Hirse oder Buchweizen, Haferporridge oder in Form von selbst gebackenem Brot (oder auch hier echtes Vollkornbrot vom Bäcker deines Vertrauens oder aus dem Bioladen). Für deine ausgewogene Versorgung mit Aminosäuren (Proteinstoffwechsel) solltest du 4-7 mal pro Woche Hülsenfrüchte in deinen Ernährungsplan mit einbinden. Das sind gekochte Linsen, Kichererbsen oder Bohnen. Gleichermaßen gut sind Tofu oder Tempeh, denn auch die Sojabohne ist eine Hülsenfrucht. Hülsenfrüchte liefern neben hochwertigen Eiweißkomponenten auch jede Menge Mineralstoffe (v.a. Eisen, Zink, Magnesium und Calcium) sowie auch B-Vitamine.  Aber Achtung - das Aminosäureprofil von Hülsenfrüchten ist nicht 100% ausgewogen (biologische Wertigkeit!) - deswegen sollten Hülsenfrüchte immer mit Vollkorngetreide kombiniert werden, damit die biologische Wertigkeit erreicht wird.  Um deine Ernährungspyramide bis in die Spitze komplett zu machen, fehlen jetzt noch Nüsse, Samen und hochwertige, kalt gepresste Pflanzenöle. Jede Mahlzeit mit einen Esslöffel gerösteter Samen (Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne, Sesam) zu ergänzen, sichert dir deine Mikronährstoffversorgung und schmeckt köstlich.  Darüber hinaus wäre es sinnvoll jeden Tag einen bis zwei gehäufte Esslöffel geschroteten Leinsamen ins Frühstück zu integrieren. Leinsamen enthält nämlich essentielle Omega-3-Fette, die in unserer Ernährung häufig zu kurz kommen.  Nüsse, vor allem Mandeln, da basisch und reich an Calzium, vervollständigen unseren Speiseplan. Bis zu 30 g Nüsse am Tag haben erwiesenermaßen einen positiven Einfluss auf unsere Gefäße und können Herz-Kreislauferkrankungen vorbeugen. Du siehst also: vegan werden ist gar nicht mal so schwer! Vegan werden: Wissenswertes über Nährstoffe Laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) laufen vegan lebende Menschen Gefahr hinsichtlich folgender Nährstoffe Mangelerscheinungen zu erleiden: Eisen /­­ Calcium /­­ Zink /­­ Selen /­­ Jod /­­ Vitamin B2 /­­ Vitamin B3 /­­ Vitamin B12 /­­ Vitamin D /­­ Omega 3 Fette /­­ Protein und zu wenige Energie. Zu erwähnen ist vorab trotzdem, dass es hinsichtlich der genannten Stoffe in keiner bis heute ausgewerteten Studie Resultate gibt, die tatsächlich besagen, dass Veganer solche Mangelerscheinungen haben.  I) Energie In Anbetracht der Tatsache, dass über 30% der heute in Deutschland lebenden Menschen übergewichtig sind, ist kritisch zu hinterfragen, ob der angegebene Zielwert an Energiedichte, für unsere Lebensgewohnheiten überhaupt noch stimmig ist. Unser tatsächlicher Energieverbrauch beim heutigen Lifestyle liegt wesentlich niedriger, als noch vor 100 Jahren, als 70% der Menschen körperlich gearbeitet haben. Unsere Ernährungsgewohnheiten und die Energiedichte der Nahrung, sowie die Vorgaben der DGE (3 Hauptmahlzeiten, 2 Zwischenmahlzeiten, zusätzlich 1 Handvoll Nüsse, usw.) können dazu führen, dass viele auch ohne Hungergefühl mehr essen, als sie überhaupt verbrennen. Eine ausgewogene pflanzliche Ernährung liefert dagegen sehr viele Nährstoffe, gepaart mit jeder Menge Ballaststoffe und einer geringeren Energiedichte. Das macht satt, versorgt die Zellen gut und regt den Stoffwechsel an.  Fazit: Der ausgewogen lebende Veganer, trägt kein Risiko zu wenig Energie zu sich zu nehmen. II ) Eiweiß wir leben in einer Eiweißmast-Gesellschaft (Dr. Max Otto Brucker) Das heißt, tendenziell essen wir zu viel Eiweiß - und zwar viel zu viel. Laut DGE sollte der tägliche Eiweißverzehr 1 g Protein /­­ kg Körpergewicht ausmachen. Realität ist bei den meisten Menschen locker doppelt so viel. Daher rühren viele unserer Zivilisationskrankheiten und der labile Gesundheitszustand unserer Gesellschaft  Eiweiß wird komplizierter verstoffwechselt als Kohlehydrate oder Fett - und es entstehen Stoffwechselendprodukte, die über die Nieren und schließlich den Urin ausgeschieden werden müssen (Harnsäure und Harnstoff). Der Köper kann täglich nur einen bestimmten Teil dieser Stoffe loswerden - und bei entsprechend hohem Eiweißverzehr, sammeln sich Harnstoff und Harnsäure im Körper an.  Außerdem verbraucht der Eiweißstoffwechsel in hohem Maße Calcium und Magnesium und es entsteht viel Säure, die vom Körper abgepuffert werden muss. Das Körpermilieu wird sauer. Die Folge sind Stoffwechselerkrankungen, die aus diesem Ungleichgewicht hervor gehen.  (dazu zählen Übergewicht, Arteriosklerose, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes, Fettstoffwechselstörungen, Rheumatische Beschwerden etc.) Des Weiteren bringen tierische Eiweißquellen jede Menge gesättigter Fette und jede Menge Cholesterin mit sich.  Die Folge sind Übergewicht, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Störungen des Zucker-Stoffwechsels. Besonders gute vegane Eiweißquellen sind: - Hülsenfrüchte (wie Erdnüsse (als Mus), Bohnen, Linsen, Erbsen, Kichererbsen) - Sojaprodukte (besonders empfehlenswert ist Tempeh),  - Nüsse (Mandeln, Paranüsse, Walnüsse, Haselnüsse, Macadamia etc.) - Samen (Kürbiskerne, Leinsamen, Sonnenblumenkerne, Sesam) - Pseudogetreide (Quinoa, Buchweizen, Amaranth, Hirse etc.) - Reisprotein, Hanfprotein, Lupinenprotein Fazit: Vegane Eiweißquellen enthalten kein Cholesterin, liefern wichtige Mineralstoffe und Spurenelemente, jede Menge wertvolle Ballaststoffe und ggf. hochwertige, ungesättigte Fette. III) Eisen Spitzenreiter sind Melasse, Amaranth, Hirse und Linsen, Kichererbsen, Leinsaat, Kidneybohnen und Hafer. Blattgrün und grünes Gemüse wie Broccoli, Spinat, Mangold etc. enthalten relativ viel pflanzliches Eisen, ebenso auch Nüsse. Man kann generell sagen, dass pflanzliche Nahrung relativ eisenreich ist - es ist nur ,,angeblich schlechter verwertbar. Dagegen halten Theorien, laut derer sich das Darmmilieu von Vegetariern und Veganern hinsichtlich der Aufnahme von pflanzlichem Eisen spezialisiert und dieses wesentlich besser extrahieren kann. Unterstützt werden kann die Eisenaufnahme durch Vitamin C (Zitronensaft über das Essen träufeln und reichlich frische Kräuter ins Essen geben), den gleichzeitigen Verzehr von Eiweiß (in Hülsenfrüchten ist beides enthalten), Caroline (Rotes und Gelbes Gemüse) und anorganische Säuren (z.B. Essig). Kontraproduktiv sind Koffein, Teein oder tierisches Calcium (in Form von Milch und Käse) zum Essen - sie hemmen die Eisenaufnahme. Außerdem zu beachten: Häm-Eisen verursacht höhere Serum-Ferritin Werte (weil es so einfach ,,körpergängig ist) und ist neusten Studien zu Folge assoziiert mit einem erhöhtem Risiko am ,,Metabolischem Syndrom und Diabetes 2 zu erkranken. Stark gefüllte Eisenspeicher vermindert die Insulinsensivität der Zellen. Das heißt insbesondere der Zuckerstoffwechsel wird gebremst. Fallen die Speicher-Eisenwerte wieder ab, steigt die Insulin-Sensitivität wieder an. Glucose wird aus dem Blut wieder leichter in die Zellen aufgenommen.  Fazit: pflanzliches Nicht-Häm-Eisen ist für unsere Körper leichter zu regulieren, der er die Transport - Kanäle im Darm für diese Form des Eisens gezielt öffnen und schließen kann. Je nachdem wie viel Eisen er benötigt. IV) Calcium Bei Calcium fällt uns immer als erstes Milch und Käse ein.  Bedenkenswert ist aber, ob - das Calcium aus Milch und Käse für unseren Körper gut zu nutzen ist  - ob wir überhaupt so viel Calcium brauchen, wie in Milch und Käse enthalten ist Zu beachten: Umso mehr tierisches Protein wir verzehren, umso mehr Calcium scheidet unser Körper aus, da dieses beim Verstoffwechseln der tierischen Aminosäuren frei wird und über die Nieren den Körper verlässt. Untersuchungen haben gezeigt, dass dieses Calcium sowohl aus unseren Knochen heraus gelöst wurde, als auch solches ist, das wir mit der Nahrung aufgenommen haben.  Das bedeutet, dass unser Darm weniger Calcium aus der Nahrung in den eigenen Stoffwechsel integrieren kann, wenn gleichzeitig viel tierisches Protein vorhanden ist. In Kuhmilchprodukten ist außerdem das Verhältnis von Magnesium und Phosphor zum Calcium ungünstig, und mindert zusätzlich die Aufnahme von Calcium aus dem Darm. Gute pflanzliche Kalzium - Lieferanten: Brennnessel, Melasse, Grünkohl, Rucola, Spinat, Tempeh, Hafer und andere Sojaprodukte. Fazit: pflanzliche Aminosäuren führen im Gegensatz zu tierischen nicht zu einer erhöhten Ausscheidung von Calcium. Wer sich um seinen Calcium - Haushalt sort, kann zusätzlich Kalkalge verzehren und sollte gut mit Vitamin D3 und Vitamin K2 versorgt sein.  V) Jod Gute Lieferanten sind Jodsalz und Algen (Nori /­­ Wakame). Wir leben in Süddeutschland in einem Jodmangelgebiet und sollten schon auf eine gute Versorgung achten. Selbst wenn die täglich benötigte Menge extrem gering ist, braucht gerade unsere Schilddrüse für eine funktionierende Regulation unseres Hormonhaushaltes Jod. Fazit: Jodsalz verwenden. Jodmangel betrifft nicht nur Veganer. VI) Zink Zinkmangel gibt es eigentlich selten. Isst man regelmäßig Leinsaat, Erbsen, Tempeh, Hafer, Linsen, Dinkel und Kichererbsen, braucht man sich tatsächlich keine Sorgen machen. Fazit: Ausgewogen essen VII) Selen Paranüsse (1-2 /­­ Tag) und Kokosnuss /­­ Kokosmus. Selen ist tatsächlich fast nur in Paranüssen und Kokosnussfleisch enthalten. Deswegen eines von beiden in die Ernährung mit einbinden. Und wider regionalen Bezugsquellen, regelmäßig Getreide und Hülsenfrüchte aus Kanada kaufen. Dort werden die Böden mit Selen angereichert und damit ist auch die Ernte selenreicher. An dieser Stelle könnte man ein größeres Kapitel aufmachen - dazu empfehlen wir dir einen Beitrag von Niko Rittnau zum Thema Selenmangel /­­ Selensubstiution anzuhören.  Fazit: bei der nächsten Blutuntersuchung den Selenwert testen lassen. Dann ggf. ein Supplement integrieren. VIII) Vitamin B2 Enthalten in Hefeflocken, Tempeh, Linsen, Erbsen, Champignongs, Grünkohl und Spinat Vit. B2 spielt eine zentrale Rolle im Stoffwechsel, v.a. in Hinblick auf Zellfunktion, Wachstum und Entwicklung. IX) Vitamin B3 Enthalten in Hefeflocken, ungeschältem Getreide (Vollkorngetreide, Vollkornreis), Pfifferlinge und Hülsenfrüchte (Linsen, Kidneybohnen). Es ist ein Coenzym für katabole und anabole (abbauende und aufbauende) Stoffwechselprozesse, spielt in der Glycolyse, dem Citratzyklus und der Atmungskette eine Rolle. Und ist somit zentraler Akteur im Energiestoffwechsel. Außerdem ist es des Weiteren am Protein-, Kohlehydrat- und Fettstoffwechsel beteiligt. Fazit B2 und B3: ausgewogen und abwechslungsreich essen (C) Unsplash X) Vitamin B12 Immer substituieren! Vitamin B12 ist sehr wichtig für das Zentrale und Periphere Nervensystem und sollte dem Körper ausreichend zur Verfügung stehen. Fazit: Hier lohnt es sich wirklich eine Blutuntersuchung zu machen! Auch viele Fleischesser sind schlecht mit B12 versorgt. XI) Vitamin D Mittlerweile weiß man, dass Vitamin D extrem wichtig ist. Es wird in der Haut, bei Sonneneinstrahlung, vom Körper selber hergestellt. Da wir aber nicht mehr genug in der Sonne sind und uns wegen der schlechten UV - Werte auch ständig mit Sonnenmilch eincremen, geht die körpereigene Produktion oft gegen null. Fazit: Generell gilt für alle Menschen: auf alle Fälle substituieren. XII) Omega 3 Fette Kannst du über deinen täglichen Verzehr von Leinsaat (Leinöl), Hanfsamen, Walnüsse und in geringen Mengen auch über Algen zu dir nehmen. Wer ergänzend ein Präparat nehmen möchte, sollte auf DHA und EPA aus Algen achten.  Fazit: Leinsamen und Leinöl täglich integrieren und /­­ oder ein Präparat mit DHA und EPA auswählen. (C) Niko Rittenau: vegan Klischee ade! Buchempfehlungen zum vegan werden - Sebastian Copien - die vegane Kochschule /­­ Grün in Allen Farben  - Sebastian Copien mit Niko Rittenau: Vegan Klischee Adé - das Kochbuch - Surdham Goeb: Vegan Daily /­­ Meine Vegane Küche /­­ Vegan Superfoods - Sue Quinn: Easy Vegan - Niko Rittenau: Blog und Videos  Wir hoffen, dass dich unsere Tipps und Informationen zum vegan werden anregen. Teile den Artikel gerne mit Freunden und Bekannten, die ebenfalls vegan werden möchten! Artikelempfehlungen zum vegan werden - 2020 Vegan werden | Veganuary | - Veganuary - einen Monat lang rein pflanzlich essen - und dann? - Vegan werden: 10 tolle Bücher zum Einstieg - Supplemente im Herbst und Winter - Welche sind wirklich sinnvoll? - Was du bei einer veganen Ernährung beachten solltest - 10 Tipps einer Ernährungsberaterin - 10 vegane Proteinquellen für viel Power - Immunsystem stärken - 8 Tipps - Veganfreundliche Krankenkassen - Vegan Klischee ade! Das Buch Anzeige, da dieser Artikel teilweise Affiliate-Links enthält oder in Kooperation mit einem Partner entstand. Durch euren Kauf unterstützt ihr aktiv die Arbeit von Deutschlandistvegan. Wir danken euch! 

Grilled Chicken Paprika Bowl - Köstlich vegan

27. Dezember 2019 Deutschland is(s)t vegan 

Grilled Chicken Paprika Bowl - Köstlich vegan Wer kennt sie nicht, die leckeren Bowls gefüllt mit allem was der Kühlschrank hergibt. Dann noch eine passende Sauce dazu und schon hast du eine super Mahlzeit. Bei uns gibt es eine Grilled Chicken Paprika Bowl mit der veganen Chicken Alternative von LikeMeat! How to Buddha Bowl? Buddha Bowls sind vollgepackte Schüsseln, die du nach Lust und Laune füllen kannst. So hast du unzählige Möglichkeiten, die dir jedes Mal eine neue Kreation zaubert. Heute zeigen wir die, wie du eine vegane Buddha Bowl am besten zubereitest. Es sind fünf einfache Schritte zu einer perfekten Buddha Bowl. Schritt 1: Kohlenhydrate Die Basis einer guten veganen Buddha Bowl sind die komplexen Kohlenhydrate, denn diese bieten und Ballaststoffe, Magnesium, B-Vitamine, Eisen und Zink. Außerdem halten sie uns satt. Hier kannst du nehmen, was dir am besten schmeckt oder wonach dir gerade ist: Reis, Couscous, Bulgur, Süßkartoffeln, Amaranth, Quinoa, Hirse, Buchweizen oder Dinkelnudeln! Schritt 2: Salat Salat gibt deiner Bowl den frischen Kick. Hier kannst du folgendes verwenden: Feldsalat, Grünkohl, Spinat, Rucola, Portulak oder auch verschiedene frische Kräuter. Schritt 3: Gemüse Egal ob gekocht, gedämpft, gebraten oder gebacken. Hier funktioniert jedes Gemüse, richte dich einfach nach der Saison und greife zum Beispiel auf regionales Gemüse zurück. Möhren, Paprika, Zucchini, Pilze, Tomaten, Gurken, Brokkoli, Bohnen, Rote Bete oder Wirsing und noch viele weitere Gemüsesorten, die dir einfallen! Schritt 4: Proteine Eine gute Proteinquelle in einer veganen Buddha Bowl ist wichtig und auch als Veganer gibt es hier viele Möglichkeiten: Tofu, Tempeh, Seitan, Kichererbsen, Edamame und verschiedene Linsen oder Bohnen. Was magst du am Liebsten? Schritt 5: Toppings/­­Sauce Vegane Sauce ist das halbe Leben, deswegen kommt das Gute zum Schluss. Hier kannst du deiner Phantasie freien Lauf lassen: Hummus, Salsa, Chutney, Tahini, eine Sauce auf Basis von Nussmus, verschiedene Öle. Danach noch Toppings wie Kerne, Samen, Sprossen, Kokosraspeln oder Nüsse obendrauf und deine Budda Bowls ist ready! LikeMeat - Vegan Grilled Chicken Paprika Auch bei diesem veganen Rezept nehmen wir eines der veganen Fleischalternativen von LikeMeat, denn was uns an den Produkten überzeugt ist die fleisch-ähnliche Struktur und perfekte Würze. LikeMeat möchte mit den Produkten eine genussvolle und authentische Alternative zu Fleisch schaffen. Dafür hat das deutsche Unternehmen ein spezielles Produktionsverfahren entwickelt, welches sich definitiv bewährt hat, denn die veganen Produkte sind großartig! Die Grilled Chicken Paprika Stripes sind super lecker und schnell zubereitet. Dafür einfach in einer Pfanne anbraten oder auf den Grill werfen. Die Struktur und der Geschmack erinnern tatsächlich an Hähnchen, doch diese bestehen aus Bio-Soja und bieten eine gute pflanzliche Proteinquelle. Die veganen Stücke kannst du entweder für eine Buddha Bowl verwenden, in Pasta Gerichte verarbeiten, in einen veganen Wrap einrollen oder ein veganes Gulasch damit kochen! LikeMeat hat noch zahlreiche andere vegane Alternativen zu Fleisch. Wie wäre es mit einem veganen Kartoffel-Auflauf mit den Filet-Stücke ,,Hähnchen-Art oder einem veganen Curry mit den Curry Filetstücke? Hier haben wir noch weitere Bowl-Rezepte für euch, diese sind alle super schnell zubereitet und perfekt für dein nächstes Mittag- oder Abendessen: Vollwertige Buddha-Bowls oder Vegane Bowls. Hast du auch Lust auf den neuen Online-Kurs von Sebastian Copien. Hier lernst du wie man unendlich viele leckere Bowls aus veganen Zutaten zaubern kann. Täglich eine neue bunte Bowl, die schmeckt und natürlich gesund ist. Grilled Chicken Paprika Bowl - Köstlich vegan - Vorbereitungszeit: 20 Minuten - Koch-/­­Backzeit: 30 Minuten - Schwierigkeitsgrad: einfach - Menge: 2 Portionen Zutaten Bowl - 120 g Quinoa (bunt) - 180 g LikeMeat - Grilled Chicken Paprika - 1 Süßkartoffel - 1 rote Zwiebel - 2 Handvoll Spinat - Erbsen - Mais - Olivenöl - Salz + Pfeffer - schwarzer Sesam Zutaten Kichererbsen - 1/­­2 Dose Kichererbsen - 2 EL Olivenöl - 1/­­2 TL Paprikapulver - 1/­­2 TL Knoblauchpulver - 1/­­4 TL Salz - 1 Prise Pfeffer Zutaten Sauce - 4 EL Tahin - 2 EL Wasser - je 1 EL Zitronensaft, Agavendicksaft - je 1/­­4 TL Salz, Kreuzkümmel - 1 Prise Pfeffer Zubereitung - Backofen auf 170 Grad Umluft vorheizen. - Anschließend Kichererbsen spülen, gut abtropfen lassen und trocken tupfen. Süßkartoffel in Streifen schneiden. Dann beides mit Öl verrühren und auf ein Backblech geben. Für 30 Minuten backen, zwischendrin etwas wenden. Kichererbsen in eine Schüssel geben und mit Gewürzen vermischen. - Danach Quinoa nach Packungsanweisung kochen. Erbsen kurz blanchieren, Zwiebel in dünne Ringe schneiden. - LikeMeat - Grilled Chicken Paprika für einige Minuten in einer Pfanne mit etwas Öl anbraten. - Anschließend alles für die Sauce miteinander verrühren. - Dann die Bowl zusammenstellen: Je eine Handvoll Spinat in eine Schüssel geben, darüber Quinoa, Süßkartoffel, Erbsen, Mais, Kichererbsen, Zwiebeln, Sauce und schwarzen Sesam geben. Dieser Beitrag entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit LikeMeat. Vielen Dank!

Glutenfreies Brot mit den Jackfruitsalaten von Sanchon

25. Oktober 2019 Deutschland is(s)t vegan 

Glutenfreies Brot mit den Jackfruitsalaten von Sanchon Heutzutage verzichten viele bei ihrer Ernährung auf Gluten, welches vor allem in Weizenprodukten enthalten ist. Immer beliebter werden glutenfreie Brot-und Backalternativen, doch im Handel sind die oft um einiges teuer als die glutenhaltigen Produkte. Wir zeigen dir, wie du ganz leicht ein leckeres, glutenfreies Brot backen kannst. Als Special-Topping gibt es diesmal die einzigartigen Jackfruitsalate von Sanchon, die sich super als Brotaufstrich eignen! Inhaltsverzeichnis: - Unternehmensvorstellung Sanchon - Jackfruitsalate von Sanchon - Jackfruitsalate in drei leckeren Sorten - Glutenfreies Brot selber backen - Rezept Unternehmensvorstellung Sanchon Sanchon spezialisiert sich auf leckere und einzigartige Aufstriche, Soßen und Pasten und bringt somit ganz viel Abwechslung in die (vegane) Küche. Mitte der 1990er Jahre begegneten sich Bio-Ladner Peter Vogel und der weitenbummelnde Koch Matthias. Christof Henne stieß ebenfalls dazu und ihre gemeinsame Mission war wunderbar leckeres Essen herzustellen, welches sie alle auf ihren Reisen in gastlichen Familien oder Streetfood-Ständen genossen hatten - Aber ohne, dass man dafür weit reisen musste. Wir machen Essen so, wie gutes Essen gemacht wird: Mit Liebe, Ruhe, Sachverstand und viel Handarbeit. Bei uns kommt das in den Topf, was man auch zuhause in der Küche verwenden würde, sei es in Thailand oder Italien. Wenn es um die Echtheit der Rezepte und das Abschmecken der Zutaten geht, sind wir geduldig und manchmal regelrecht pingelig. Sanchon Sanchon setzt konsequent auf Bioprodukte. Außerdem gibt es Sanchon nur im Naturkostfachhandel zu kaufen. Sanchon machte die bunte Vielfalt der Welt nach Deutschland bringen und Matthias und Christof sind mit einer Rezeptur erst zufrieden, wenn sie wirklich so schmeckt wie auf ihren Reisen. Alle Produkte von Sanchon sind vegetarisch, viele auch vegan. Brot vegan und glutenfrei Jackfruitsalate von Sanchon Die Trendfrucht Jackfruit schmeckt einfach absolut lecker und ist so vielseitig einsetzbar. Sanchon hat nun ein neues Produkt heraus gebracht, welches eine Neuinterpretation des klassischen Feinkostsalats ist. Perfekt als Brotaufstrich oder zum Dippen für Gemüse und Cracker, die Jackfruitsalate überzeugen geschmacklich und optisch. Das Fruchtfleisch der Jackfruit sorgt für einen herzhaften Biss, die cremige Basis verdankt der Jackfruitsalat den Würzsaucen von Sanchon aus eigener Herstellung. Sanchon zeigt uns, wie vielseitig ein Jackfruitsalat sein kann. Mit drei leckeren Sorten ist wirklich für jeden etwas dabei. Natürlich sind die Jackfruitsalate rein vegan und bio. Jackfruitsalate in drei leckeren Sorten Der teuflische Jack besteht aus hausgemachtem Seiten, selbstgeräucherten Zwiebeln und feiner Jackfruit. Als Brotaufstrich also eine pikante und teuflisch gute Kombination. Die Zutaten können sich sehen lassen: Gemüse (36,5%) (rote Paprika*, Möhren, Erbsen, Zwiebeln, Gewürzgurken (Gurken, Branntweinessig), Zwiebeln geräuchert (Zwiebeln, Buchenrauch)), Tomatenmark, Wasser, Jackfruit-Fruchtfleisch (10%), Apfelsaftkonzentrat, Rapsöl, Seitan (3,3%) (Weizengluten,Wasser, Sonnenblumenöl, Reisvollkornmehl, Zitronensaftkonzentrat), Knoblauch, Maisstärke, Meersalz, Petersilie, Orangen, Steinpilze gemahlen, edelsüßes Paprika, Sellerie gemahlen, Cayennepfeffer, Branntweinessig. Natürlich sind alle Zutaten aus biologischem Anbau. Der deftige Jack ist ein klassischer veganer Brotaufstrich, der wirklich jedem schmeckt. Mit würzigen Gurken und feiner Jackfruit entsteht ein herzhaft leckerer Brotaufstrich für jedermann. Der deftige Jack ist ebenfalls glutenfrei. Auch hier überzeugen uns die Zutaten: Jackfruit-Fruchtfleisch (33,3%), Gurken (31%) (Gurken, Branntweinessig, Meersalz), Sonnenblumenöl, Agavendicksaft, Dijon Senf (Wasser, Braunsenfsaat, Branntweinessig, Meersalz), Wasser, Branntweinessig, Meersalz, schwarzer Pfeffer, Sonnenblumenprotein, Maisstärke, Verdickungsmittel: Guarkernmehl. Der indische Jack ist eine Mischung aus fruchtig und würzig, wie man es aus der indischen Küche kennt. Ananas und Mango in Kombination mit Jackfruit und einer feinen Currynote bringen dir das exotische Feeling nach Hause. Außerdem ist der indische Jack glutenfrei. Sanchon setzt auch beim indischen Jack auf leckere und gesunde Zutaten aus biologischem Anbau: Jackfruit-Fruchtfleisch (24%), Sonnenblumenöl, Ananas (18%), Mango (17%), Apfelsaftkonzentrat, Wasser, Branntweinessig, Ananassaftkonzentrat, Dijon Senf (Wasser, Braunsenfsaat, Branntweinessig, Meersalz), Curry (0,5 %) (enthält Senfmehl), Meersalz, Sonnenblumenprotein, Kala Namak (Steinsalz, Pflanzenasche), Curcuma, Maisstärke, Verdickungsmittel: Guarkernmehl. Glutenfreies Brot selber backen - Rezept Diese Rezept ist kinderleicht, vegan und glutenfrei. Außerdem enthält das Brot Buchweizenmehl, Sonnenblumenkerne, Leinsamen und Sesamöl und ist damit auch richtig lecker gesund. Glutenfreies Brot selber backen macht doppelt Freude, die Zutaten können nach Wunsch und Laune gewählt werden und frisch gebackenes Brot aus dem Ofen selbst schneiden und mit leckeren Aufstrichen schlemmen, ein toller Moment. Einzige Bedingung; das Brot muss gelingen. Dieses Rezept für glutenfreies Brot ist super einfach. Zeit: ca. 10 Vorbereitung, 1 Stunde Backzeit Zutaten: - 200 g helles Mehl, glutenfrei - 200 g Buchweizenmehl - 100 g Reismehl - 70 g Sonnenblumenkerne - 50 g Sesam - 50 g Leinsamen geschrotet - 1 Würfel Hefe - 4 TL Essig - 1 TL Salz - 450 ml lauwarmes Wasser - vegane Butter für die Form Zubereitung: - Die eckige Brotform mit veganer Butter einfetten und bereit stellen. - Alle Mehlsorten genau wiegen und in eine große Schüssel geben und mit Salz vermischen. - Nun Sonnenblumenkerne, Sesamöl und geschrotete Leinsamen dazu geben und verrühren. - Die frische Hefe mit lauwarmen Wasser vermischen und auflösen, paar Sekunden im Wasser ziehen lassen. - Nun die Mehlmischung mit Essig und dem Hefewasser gut verrühren und zu einem Teig kneten. - Den Teig nun 10 Minuten gehen lassen und dann das Brot in den Backofen bei 190° etwa eine Stunde bei Ober-Unterhitze backen. - Das Brot dann aus dem Ofen nehmen und 5 Minuten abkühlen lassen. - Dann das Brot aus der Form nehmen und nochmal bei 150° etwa 10 Minuten Nachbacken, damit die Seiten schön braun werden. - Nun am besten 20-30 Minuten auskühlen lassen und dann aufschneiden und genießen. Das könnte dich auch interessieren - Glutenfrei und vegan genießen - Vegan Brotaufstriche, Soßen und Chutneys von Sanchon - Vegane Sauce Choron von Sanchon - Rezepte mit Saucen von Sanchon - Vegan backen für alle von Björn Moschinski Dieser Beitrag entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit Sanchon. Danke dafür!


Sie werden diese Recepte sicherlich auch genießen ...

Fehler gefunden?
Helfen Sie uns zu beheben! Schreiben Sie es uns!



Fehlt etwas auf unseren Seiten? Schalgen Sie neue Inhalte oder Feature vor!



Haben Sie einen Kommentar?
Schicken Sie es uns!