Artischocke - vegetarische Rezepte

Versuchen Sie diese Rezepte!

Herbstsalat mit Next Level Walnuss-Miso-Dressing

Strauchbohnen im Anis-Teigmantel mit Estragon-Sauce

Vegane Pancakes - Einfache vegane Rezepte

Kürbissuppe aus dem Ofen: Schnelles Rezept mit köstlichen Röstaromen










Artischocke vegetarische Rezepte

Beat the Heat - 10 vegane Rezepte für heiße Tage

6. August 2018 Totally Veg! 

Beat the Heat - 10 vegane Rezepte für heiße TageIst euch auch so warm wie mir? Na, ich höre auch schon wieder auf zum Jammer (auch wenn wir Österreicher im "Sudern" ja bekanntlich Weltmeister sind)... aber ihr müsst zugeben, es ist warm draussen - und drinnen. Heiß, heißer, mein Wohnzimmer. Da bin ich für jedes Rezept dankbar, das mich abkühlt, oder zumindest meine Wohnung nicht aufheizt. Darum hier 10 Rezepte aus meiner reich bestückten Rezepte-Sammlung, bei denen man nicht unnötig ins Schwitzen kommt! Und nicht vergessen, während der Hitzewelle viel trinken... und veganes Eis essen!  Kokos-Himbeer-Overnight-Oats Artischocken-Dip  Quinoa-Sushi Nacho-Salat Quinoa-Salat mit Bohnen und Cashewdressing   Sushi-Salat Grüne Gazpacho Sommerlicher Nudelsalat mit Mandelmus    Erdnuss-Quinoa-Riegel Schoko-Fudge-Bars Facebook: www.facebook.com/­­totallyveg Instagram: @totallyveg Twitter: @totallyvegblog

Pizzatime!

22. Oktober 2017 Veganpassion 

Pizzatime! Oh wie ich sie liebe! Und um zu beweisen, dass der perfekte Pizzateig nicht nur vegan, sondern auch noch mit Vollkornmehl gelingt, hier mein Geheimtipp für den perfekten Pizzateig. Ergibt 2 große Pizzen. Zubereitungszeit: 60 Minuten Gehzeit: über Nacht Backzeit: 30 Minuten Für den Pizzateig: 130 g Dinkelvollkornmehl 130 g Dinkelmehl Type 630 1/­­3 Würfel frische Hefe 1 TL Zucker 150 ml Wasser, lauwarm 40 ml Olivenöl Topping: 200 ml Tomatensoße (ich liebe roastet Garlic) 1/­­2 Zwiebel 1/­­2 Zucchini 5 Kirschtomaten 6 Artischocken aus dem Glas 10 Oliven Pesto & Mandelmus Den Hefeteig zubereiten und zugedeckt über Nacht im Kühlschrank gehen lassen. Zu zwei Kugeln formen und auf Raumtemperatur kommen lassen. Die Teigkugeln zu Fladen formen, mit Tomatensoße bestreichen und mit Gemüse belegen. Bei 220°C Ober-/­­Unterhitze 10-15 Minuten backen, dann mit Pesto & Mandelmus servieren. Noch mehr Tipps und eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für meinen Pizzateig findest du in meiner Backschule. Diese Pizza lässt sich auch ganz prima auf Vorrat zubereiten und einfrieren ?. Ganz viel Spaß beim Ausprobieren und einen schönen Sonntag!Veganpassion-Blog abonnieren

Veganer Burger - Jackfruit als gesunder Fleischersatz!

19. Juli 2017 Deutschland is(s)t vegan 

Veganer Burger - Jackfruit als gesunder Fleischersatz!Ihr habt richtig gelesen: Veganer Burger aus einer Frucht! Jackfruit ist als reife gelbe Frucht bekannt für sein süßes Aroma zwischen Mango, Ananas, Banane... hier trifft es bei jedem seinen eigenen Geschmacksnerv. Bei diesem Rezept verwenden wir allerdings die unreife Frucht. Diese ist dann grünlich, schmeckt ein wenig salzig und nussig! Die Jackfruit gehört zu der Familie der Maulbeergewächse und stammt ursprünglich aus dem Süden Indiens. Sie wird inzwischen auch in vielen Teilen Südostasiens und Brasiliens angebaut. Dort wird die Jackfruit im reifen Zustand einfach so gegessen oder in Süßspeisen verarbeitet. Im unreifen Zustand gerne in Hauptgerichten verwendet. Im Asiamarkt könnt Ihr die Green Jackfruit kaufen oder bei JACKYF. Sie ist dort meistens in Dosen für 2-3 Euro erhältlich. Direkt aus der Dose lassen sich die Konsistenz und der Geschmack mit Artischockenherzen vergleichen!   Jackfruit hat die Eigenschaft, Aromen gut aufzunehmen, beim Kochen zerfallen die Fasern und kommt so dem originalen Pulled Pork sehr nahe. Und das ohne Tierleid! Wichtig ist es, dass ihr die Jackfruit in Salzlake, nicht in Sirup verwendet.         Der vegane Burger enthält den Fleischersatz Jackfruit und ist nicht nur unheimlich lecker, sondern auch sehr einfach zuzubereiten: Zuerst die kleinen Stücke aus der Dose auseinanderrupfen (dabei die runden Kerne entfernen) und mit einer selbstgemachten Barbecue Sauce marinieren. Ein Teelöffel Liquid Smoke, also Flüssigrauch, verleiht dem ganzen einen tollen rauchigen Geschmack. Während die Jackfruit in der Pfanne köchelt, habt ihr genügend Zeit, um die restlichen Zutaten für den Belag vorzubereiten. Beim Belag entscheidet ihr euch einfach nach eurem Geschmack. Spinat, Rotkraut und Avocado passen besonders gut dazu. Nach gerade mal 25 Minuten ist Euer veganer Burger fertig, um verspeist zu werden! Lasst eure Geschmacksnerven tanzen!   Veganer Burger mit Pulled Pork aus Jackfruit Zutaten: Für das Pulled Pork: Jackfruit (1 Dose= enthält meist 565 g /­­ Abtropfgewicht 280g) 1 EL Öl 1 kleine Zwiebel 1/­­2 Dose passierte Tomaten 1 EL Tomatenmark 1/­­2 Orange (Saft) 1/­­2 Limette (Saft) 2 EL brauner Zucker 1 TL Liquid Smoke 1 TL geräuchertes Paprikapulver Salz und Pfeffer (nach Geschmack)   Für den Belag: Brötchen Spinat Avocado Rotkohl   Zubereitung: Die Jackfruit-Stücke unter fließendem Wasser abspülen und in kleine Stücke zerrupfen, dabei die Kerne entfernen und anschließend trocken tupfen. Das Öl in eine heiße Pfanne geben, die klein gewürfelte Zwiebel und die Jackfruit bei hoher Hitze drei Minuten anbraten. Währenddessen die restlichen Zutaten für die vegane Barbecue Sauce gut vermengen und anschließend mit in die Pfanne geben. Auf einer kleinen Flamme zehn Minuten köcheln lassen. Die Zutaten für den Belag vorbereiten: Spinat waschen, Rotkohl und Avocado in dünne Scheiben schneiden. Nun den Burger mit einem beliebigen Brötchen schichten: Erst Spinat, dann das Pulled Jackfruit, Rotkohl und die Avocado. Und fertig ist euer alternativer Veganer Burger! Der Beitrag Veganer Burger – Jackfruit als gesunder Fleischersatz! erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Vegane Kumpir mit Paprika-Couscous, Rotkraut & frischem Rucola

20. April 2017 Eat this! 

Vegane Kumpir mit Paprika-Couscous, Rotkraut & frischem RucolaWenn du uns schon länger folgst, weißt du ja über meine große Kartoffelliebe längst Bescheid. Nicht nur einmal gab’s hier auf dem Blog von mir die ein oder andere „Ode an die Kartoffel“. Die hat sie auch völlig verdient! Zumal da immer noch überaus hartnäckige Vorurteile über die arme Kartoffel herumgeistern. Wie zum Beispiel, „Kartoffeln machen dick“. Möööp, was für ’n Quatsch! Auf 100 g Kartoffel kommen gerade mal 70 Kilokalorien und mit ihrem hohen Vitamin C-Gehalt wird sie nicht umsonst als „Zitrone des Nordens“ bezeichnet - heimisches Superfood quasi. Aber mit meiner Mission, den Ruf der Kartoffel aufzupolieren, bin ich zum Glück nicht alleine! Yay! Auf der Plattform die-kartoffel.de dreht sich alles um die tolle Knolle. Dort findest du Tipps, Tricks und Wissenswertes. Zum Beispiel, wie man Kartoffeln richtig lagert, warum die Kartoffel Kartoffel heißt und so Sachen wie man mithilfe einer Kartoffel Rosen pflanzt. Ja, du hast schon richtig gelesen, aber auch wir mussten bei der Headline zweimal hinschauen, können jetzt aber vor unserer Rosen liebenden Nachbarin mit einem tollen Tipp zur Vermehrung ihrer Lieblinge angeben ? Wie dem auch sei: Ich habe natürlich gleich „Ja!“ gerufen, als wir gefragt wurden, ob wir nicht bei der Blogparade „Die Kartoffel weltweit“ mitmachen möchten, um noch mehr Lust auf die heiß geliebten „Tüften“ zu machen. Na klaro, nichts leichter als das! Paraderolle für mich ? Wer kann schon einer phänomenal-leckeren, prall gefüllten türkischen Ofenkartoffel widerstehen? Aus der türkischen Fast-Food-Küche sind Kumpir inzwischen nicht mehr wegzudenken, wobei die dekadenten Riesenknollen mit klassischem, ungesunden Fast Food rein gar nichts zu tun haben. Im Gegenteil! Die Kartoffeln werden in speziellen Öfen schonend in der Schale gebacken, womit viele Vitamine und Nährstoffe erhalten bleiben - das funktioniert aber auch super im heimischen Backofen. Dabei ist die Backofenmethode sogar noch gesünder als die gekochte Pellkartoffel oder - ganz klar - die Salzkartoffel, bei der viele Vitamine und Nährstoffe im Kochwasser einfach ausgeschwemmt werden. Aber jetzt warte mal. Kumpir? Hört sich irgendwie gar nicht mal so türkisch an ... ... hab ich mir damals gedacht, als ich das erste Mal davon gehört habe! Erst mal googeln und ... Tadaaa! ... witzigerweise ist das Wort Kumpir laut Wikipedia bei uns wahrscheinlich tatsächlich ein „Reimport“ ? In einigen Teilen Deutschlands und auch Österreich wird die Kartoffel auch Krummbeere, Krumbire oder Grumbir genannt. Wohl nach dem Wort „Grundbirne“, welches ab sofort in meinen Wortschatz übergeht. „Hallo, ich hätte gerne eine gebackene Grundbirne.“ ? Bulgarische Einwanderer haben diese dann angeblich mit in die Türkei gebracht ... und türkische Einwanderer als Kumpir dann wieder nach Deutschland. Danke dafür! Wir sind jedenfalls glühendste Kumpir-Fans! Die Zubereitung ist denkbar einfach und die Füllung lässt sich nach Lust und Laune abändern. Heute, ganz klassisch, gefüllt mit Couscous, knackigem Rotkraut, Rucola und einem ordentlichen Klecks Sojajoghurt ? Hand aufs Herz, wie oft bringst du die Knolle daheim auf den Tisch und was ist dein absolutes Kartoffellieblingsgericht? Wir sind gespannt! Kumpir mit Paprika-Couscous, knackigem Rotkraut & frischem Rucola Für die Kartoffeln - 2 Kartoffeln ((so groß, wie möglich)) - 1 EL Olivenöl - 1 TL grobes Meersalz Für das schnell eingelegte Rotkraut - 175 g Rotkraut - 1 EL Rotweinessig - 1 EL Olivenöl - 1/­­2 TL Salz Für den Paprika-Couscous - 75 g Couscous - 1 EL Paprikamark - 1 TL Kumin - 1/­­2 TL Salz - 1/­­2 Bund Minze - 1/­­2 Bund Petersilie Außerdem - 200 g Tzatziki - 1 Handvoll Rucola - 75 g Cocktailtomaten - 4 eingelegte Peperoni Für die Kartoffeln -  Backofen auf 230 °C Ober-/­­Unterhitze vorheizen. -  Kartoffeln mit Olivenöl und Salz einreiben, in Backpapier einschlagen und - je nach Größe - 60-90 Minuten backen. Für das schnell eingelegte Rotkraut -  Rotkraut in feine Streifen schneiden. Mit den restlichen Zutaten für das schnell eingelegte Rotkraut vermischen und beiseite stellen. Für den Paprika-Couscous -  Couscous, Paprikamark, Kumin und Salz mit 150 ml kochendem Wasser aufgießen. Abdecken und 10 Minuten ziehen lassen. -  Minzblätter zupfen und zusammen mit der Petersilie fein hacken. Unter den fertigen Couscous heben, etwa 2 EL für die Deko beiseitelegen. Anrichten -  Kartoffeln längs aufschneiden, das Innere leicht auflockern. Kumpir mit Rotkraut, Couscous, Rucola und halbierten Tomaten füllen und mit Tzatziki und den restlichen Kräutern toppen. Reklame! Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit der Kartoffel-Marketing GmbH entstanden, er spiegelt jedoch ausschließlich unsere eigene Meinung wider. Danke, dass du Produkte und Marken unterstützt, die Eat this! supporten. Der Beitrag Vegane Kumpir mit Paprika-Couscous, Rotkraut & frischem Rucola erschien als erstes auf Eat this!. Related posts: - Linsen-Tacos mit Tahin-Joghurt-Dip und Rucola - Okraschoten-Gemüse mit Couscous - Frühlingshafte Dinkel-Artischocken-Pizza mit Rucola

Vegane Ideen für das Weihnachtsessen

21. Dezember 2016 Totally Veg! 

Vegane Ideen für das WeihnachtsessenHabt ihr euch schon ein Menü für die Weihnachtsfeiertage überlegt? In meinem Buch Weihnachten Vegan gibt es dafür ein ganzes Kapitel und viele, viele Anregungen, aber auch mein Blog ist eine wahre Fundgrube! Heute stelle ich euch die Gerichte vor, die ich auch selbst an den Feiertagen auftischen würde. Vorspeisen Caesar's Salat  Steirische Bruschette mit Avocado   Maroni-Kartoffelsuppe Schwarzbrot-Crostini mit getrockneten Tomaten    Couscous-Salat mit weißen Bohnen und scharfer Wurst (auch mit gebratenem Räuchertofu anstatt der vegane Wurst köstlich) Hauptspeisen Risotto mit roter Beete Pasta an cremiger Artischockensauce mit Pinienkernen   Linsenbraten mit Kartoffelpüree und cremigen Fisolen "Lamm-Eintopf" mit Pflaumen und Wintergemüse  Paprika-Seitan (schmeckt zu Reis, Pasta oder auch Risotto) Murgh Makhani mit frisch gebackenem Naan-Brot Desserts Weihnachtskuchen mit Sauce Lebkuchenmousse auf Himbeerspiegel  Peanutbutter Pie    Tiramisu   Apple Crisp   Schichtdessert mit Früchten (Trifle) Facebook: www.facebook.com/­­totallyveg Instagram: @totallyveg Twitter: @totallyvegblog

Artischocken mit Buchweizenfüllung

2. November 2015 Vegetarische Rezepte und vegane Gerichte 

Vegetarische Artischocken mit Buchweizenfüllung - Oberstes Gebot: Buchweizen nie zu lange garen, dann schmeckt er pappig. Zutaten für 6 Portionen: Vollmeersalz 2 Zitronen 6 Artischocken 30 g Butt...

Vegan in Cardiff und London

25. Mai 2015 Totally Veg! 

Vegan in Cardiff und LondonMein Mann M und ich waren unterwegs - dieses Mal in Cardiff und London! Zum 30. Geburtstag wollten wir uns gegenseitig eine Reise schenken, und nach einigem Hin und Her beschlossen wir, in unsere Lieblingsstadt London zurückzukehren, mit einem kurzen Abstecher nach Cardiff, Wales. Wir haben sehr viel unternommen, ganz viel gegessen... und ich habe euch natürlich einen ausführlichen Bericht mitgenommen! Wer meinen Bericht über London aus 2011 lesen möchte, ihr findet ihn hier. In Cardiff waren wir hauptsächlich, um die Doctor Who Experience zu besuchen. Ja, wir sind ziemliche Nerds. Die Doctor Who Experience ist eher was für Fans, alle anderen müssen dort nicht unbedingt hin. Aber auch sonst ist Cardiff ein hübsches Städtchen, in dem man einen schönen Kurzaufenthalt verbringen kann. Geschlafen haben wir in einem sehr süßen kleinen Gästehaus, wo uns morgen ein tolles Frühstück kredenzt wurde: Nach meiner Anfrage nach veganen Optionen wurde uns mitgeteilt, dass sie für uns vegane Würstchen zum Frühstück kaufen würden. Perfekt!  Abendessen waren wir bei Wagamama, das wir heiß und innig lieben, da dieses asiatisch-inspirierte Restaurant ganz viel vegane Auswahl bietet. Ich esse dort gerne das cremig-feurige Kokoscurry mit Reisnudeln und M bestellt immer den gebratenen Reis ohne Ei. Las Iguanas mit süd-amerikanischen Einflüssen ist ebenfalls eine Kette, die eine eigene vegane Karte anbieten und wo wir zum Lunch nach der Begegnung mit der TARDIS, Weeping Angels und Daleks einkehrten. Wir bestellten Curry und Fajitas mit Schwammerl. Das Essen war in Ordnung, allerdings war es bei weitem nicht so gut wie bei Wagamama und auch die Portionen hätten gerne größer sein können. Trotzdem war es nett, einfach mal wo reinzumarschieren und ein veganes Mittagessen zu bekommen. Auch hervorragende vegane Kuchen kann man in Cardiff essen, noch dazu in entzückendem Ambiente des Pettigrew Tea Rooms. Jeden Tag gibt es verschiedene vegane Kuchen zur Auswahl, und Sojamilch wird natürlich auch angeboten! Die Kuchen sind saftig und originell, wie Brombeerkuchen mit Hollunder-Buttercreme oder Pasionsfrucht-Torte. Der Verdauungsspaziergang bietet sich dann im wunderschönen anschließenden Park an, wo man einen Haufen Eichhörnchen beobachten kann! Weiter ging es dann nach London - wir sind übrigens mit dem Bus von National Express gefahren, was ich wärmstens empfehlen kann, da es online tolle Schnäppchen gibt! London ist meine liebste Stadt, ich freue mich jedes Mal unglaublich, wenn wir dort sind. Dieses Mal verbrachten wir sechs Nächte dort und die Zeit wurde uns trotzdem zu kurz. Aber zwischen all den Museen, der tollen Archtiktur und den Sehenswürdigkeiten muss man natürlich auch noch ein wenig in den Pubs sitzen und die schönen Parks genießen - da rennt einem die Zeit schon mal davon. Unser erster Weg in London führte uns von der klassischen Aussicht des Parlaments und Big Bens hin zu Maoz Falafel mitten in Soho. Dort gibt es - wie der Name schon sagt - Falafel mit einer umfangreichen Topping-Bar. Lecker, günstig und schnell auf die Hand, perfekt für hungrige Reisende! Das ist übrigens mein "Mach das Foto, ich will endlich essen"-Gesicht In unserem Hotel in London wurde gratis Frühstück angeboten, aber in wesentlich reduzierterem Umfang als es in Cardiff der Fall gewesen ist. Für uns gab es zwar nur Weckerl, vegane Margarine, Marmelade, Müsli, etwas Obst und Baked Beans, aber nachdem ich mir Sojamilch für das Müsli gekauft habe und M sowieso von Baked Beans alleine leben könnte, waren wir trotzdem zufrieden. Einen Tag verbrachten wir rund um den Buckingham Palace (das Royal Baby war gerade auf die Welt gekommen!) und im Hyde Park, der wirklich wunderschön ist. Mittags statteten wir dem Whole Foods Market am Piccadilly Circus einen Besuch ab. Eines gleich vorweg: Wer Whole Foods aus den USA kennt, wird hier enttäuscht sein. Leider ist die vegane Auswahl am Salatbuffet viel kleiner und weit weniger spannend, als ich es aus Nordamerika kenne. Ansonsten gibt es einige vegane Sandwiches, Burritos und Salate, wobei nichts dabei ist, was man nicht auch woanders in der einen oder anderen Form bekommen würde. Das einzige, wofür sich der Besuch wirklich lohnt, sind die fabelhaften veganen Cupcakes von Ms Cupcake, die dort seit neuestem verkauft werden. Man kann also zu Whole Foods gehen, muss aber nicht. Und falls man dort einkauft, am besten die Platin-Kreditkarte mitnehmen, da die Preise schon sehr hoch sind.    Sandwich mit gegrillten Gemüse - war essbar, aber kein Highlight  Burrito mit Gemüse, Guacamole und Quinoa - der war gut!  Cupcakes (in Plastik-Kugeln) - Rocher und Schoko-Erdnussbutter Das National History Museum ist wirklich einen Besuch wert, das Gebäude ist wunderwunderschön und die Ausstellungen sind sehr interessant, wenn man sich auch nur ein bisschen für Naturkunde interessiert (Dino-Skelette!). Wer dort großen Hunger bekommt, ich habe in den Cafes sogar einen veganen Wrap gesehen, der ganz gut ausgehen hat. Oder aber man springt nach der Museumstour in die U-Bahn und legt den kurzen Weg zu 222 Veggie Vegan zurück, einem veganen Restaurant mit tollem Mittagsbuffet. Das Essen dort schmeckt vorzüglich, alles ist frisch gekocht, außerdem ist das Preis-Leistunsverhältnis beim Buffet wirklich gut. Zum Nachtisch mussten es aber natürlich noch Eis-Palatschinken sein, yum!  Das Natural History Museum von innen  222 Veggie Vegan von außen  Woran erkennt man, ob ein Teller zu mir oder zu M gehört? Auf meinem ist Grünzeug.  Eispalatschinken mit Schoko-Vanillesauce - ein Gedicht! In London gibt es ein rein veganes Geschäft, das Vegan Cross (Vx) nahe King's Cross. Auf dem Weg dorthin unbedingt am Bahnsteig 9 3/­­4 vorbeischauen und den Harry Potter-Fan herauslassen! Der Shop Vegan Cross bietet eine kleine Auswahl an veganen Keksen, Süßigkeiten, Käse und Fleischalternativen, sowie einige frische Sandwiches und Kuchen. Außerdem werden auch Pullis, T-Shirts und Schuhe gekauft. Eines der coolen Sweatshirts musst unbedingt mit! Die Auswahl an Essen alleine würde mich aber nicht hinlocken, da bin ich mittlerweile auch recht verwöhnt und konnte wenig Neues dort entdecken. M und ich suchten uns auch noch zwei Donuts aus, die wir dann am Weg zurück ins Hotel aßen. Leider waren die einerseits sehr, sehr, sehr süß und andererseits nicht mehr besonders saftig, sondern eher etwas eingetrocknet - sie waren sicher schon ein paar Tage alt und schmecken wahrscheinlich frisch gebacken wesentlich besser. Das Sweatshirt, das ich erstanden habe - der Rest ist aus einem Reformhaus bzw. von den Camden Lock Markets Auf meiner To-Do-Liste stand ein Besuch im einzigen vegetarischen Pub in London, dem Coach & Horses in Soho. Das Pub an sich ist keine Augenweide - es wirkt recht versifft, teilweise ist die Einreichtung beschädigt und auch sonst ist der Gastraum kein Ort, wo ich länger sitzen, geschweige denn etwas essen möchte. Aber: Essen kann man auch im ersten Stock, wo sich ein entzückender verschnörkelter blumiger Teeraum befindet. Dort ist es wirklich schön zu sitzen. Die Karte bietet typische Pub-Gerichte, alles vegetarisch, davon etwa die Hälfte vegan. Und wenn ich "typisch Pub" sage, dann meine ich vor allem: Frittiert und mit viel Öl. Ich bin niemand, der mit fettigem Essen Probleme hat (schließlich bin ich im Urlaub!), aber daran sollte man vor einem Besuch denken. Ich aß die veganen Fish & Chips - eine Monsterportion, die ich nicht aufessen konnte, aber mit allem, was man sich klassisch britisch so wünschen kann: Chips, frittierter Tofu (mit leichtem fischigen Aroma von den Algen), Erbsen mit Minze und fabelhafte Remoulade. M wählte den veganen Burger mit Zwiebelringen, der ihm auch sehr gut geschmeckt hat. Die einzige Enttäuschung war der Kuchen zum Nachtisch, der etwas zu trocken und recht geschmacklos war. Prinzipiell kann ich das Coach & Horses aber zum Essengehen empfehlen! Ein Wort der Warnung noch: Der Teeraum ist zwar sehr hübsch, aber auf die Toilette müsst ihr im Pub gehen, und die ist ganz genauso, wie man sich eine Toilette in einem versifften Pub vorstellt - also besser als Dame nur ein kleines Bier trinken. Eines unserer Highlights war der Besuch in den Camden Lock Markets, die man sich als Mischung aus Flohmarkt, Handwerkskunst, kitschigen Souvenir-Ständen, coolen Bars und Fressmeile vorstellen kann. Ich würde den Besuch dort sehr empfehlen, vor allem wegen des Essens. Bei zahlreichen Essensständen kann man sich einmal um die Welt futtern, und ganz viele Stände bieten auch explizit veganes Essen an. Wir schmausten uns durch Kolumbien, Äthiopien und Indien - lecker! In den Camden Lock Markets gibt es auch die rein vegane Bäckerei Cookies and Scream. Wir entschieden uns für zweierlei vegane Donuts (mit Erdnussbutter und Marmelade) sowie für ein Cookie-Sandwich bestehend aus zwei Chocolate Chip Cookies mit Vanille-Frosting dazwischen. Die Donuts waren ausgezeichnet - zu M's Enttäuschung gab es leider keine mit Schokolade - aber mein Highlight war das Cookie Sandwich mit der köstlichen Füllung!  Indisches Essen  Äthiopisch  Kolumbianisch - unser Favorit! Auch einen Ausflug nach Canary Wharf mit den modernen Gebäuden und weiter in den hübschen Stadtteil Greenwich kann ich sehr empfehlen. Nicht zuletzt, weil man am Greenwich Markets vegane Churros bekommt - köstliche, frittierte Teigstäbchen, die in Zimt und Zucker gewälzt werden, OMG, ein Gedicht! Auch sonst gibt es einiges an veganem Angebot auf diesem kleinen Markt, M und ich zogen aber ein Picknick im Park vor mit Sandwiches aus einem Cafe. Wenn man dann noch Zeit hat, kann ich auch die Gondelbahn über die Themse mit tollen Ausblick sehr empfehlen! Den Tag ließen wir dann (nachdem uns gerade ein Wolkenbruch erwischt hatte) bei einem Pizza Express ausklingen. Auch das ist eine Kette, die eine standardmäßig vegane Pizza anbietet. Die Pizza Pianta ist belegt mit würziger Tomatensauce, Pinienkernen, Schwammerl, Artischocken und Ruccola. Sehr gut! Generell ist das vegane Angebot in London wirklich toll, praktisch in jedem Cafe und Supermarkt findet sich ein veganes Sandwich, ein Keks oder sonst ein appetitlicher Happen für uns Pflanzenessern. Da wir an einigen Abenden dermaßen platt waren, dass wir einfach nur noch ins Hotel und die Füße hochlegen wollten, aßen wir dann vegane Sandwiches, die es in London praktisch an jeder Ecke gibt. Sehr gut haben uns die von Boots (einer Drogerie-Kette) und Pret A Manger geschmeckt.  Es gibt so viel zu tun und zu sehen und zu entdecken und natürlich zu essen in London. Wir hatten eine wunderbare Woche und ich kann euch London als Reiseziel nur wärmestens ans Herz legen!   Und als echte Nerds mussten wir natürlich auch in die Baker Street, um London's Consulting Detective zu huldigen. Facebook: www.facebook.com/­­totallyveg Instagram: @totallyveg Twitter: @totallyvegblog

Artischocken und Shiitake-Pilze

16. März 2015 Vegetarische Rezepte und vegane Gerichte 

Artischocken und Shiitake - Pilze - Da die Hülle aromatischer ist als die Kerne, wird der Steranis samt Hülle verwendet. Zutaten für 4 Portionen: 4 große Kartoffeln 4 Artischocken 200 g Perlzwiebe...

Zucchini-Zwiebel-Tarte mit herzhaftem Dinkel-Nuss-Boden (mit glutenfreier Variante)

23. Juli 2014 Nicole Just 

Zucchini-Zwiebel-Tarte mit herzhaftem Dinkel-Nuss-Boden (mit glutenfreier Variante)In meinem Garten ist Erntezeit! Es gibt derzeit für mich nichts schöneres als zum eigenen Gemüsebeet zu gehen, frische Produkte zu ernten und sie sofort in der Küche zu verarbeiten. Ich liebe es! So geschehen auch bei dieser cremigen Zucchini-Zwiebel-Tarte mit frischen Kräutern und einem herzhaften Boden aus Dinkelvollkornmehl, Walnüssen und Leinsaat. Als ich die Zucchini mit ihrer leuchtend gelben Farbe beim Heranwachsen beobachtet habe, musste ich sofort an eine bunte Quiche oder Tarte denken. Die roten Zwiebeln habe ich beim Gemüsebauern direkt vom Feld gekauft und die Kräuter wachsen in meinem Garten. Der Boden ist sehr einfach aber wirkungsvoll, weil herzhaft-nussig und “vollkornig”. Wer keinen Garten hat, kann Petersilie, Rosmarin, Basilikum und Co. auch auf dem Balkon oder sogar auf dem Fensterbrett ziehen. Selbst Zucchinipflanzen und Gurken sind auf dem Balkon möglich. In diesem Beitrag habe ich euch ja schon von meiner Begeisterung für einfache Pflanzsäcke aus Jute erzählt. Die passen auf jeden Balkon. Der sollte allerdings über einen Wasserablauf verfügen, denn das Gießwasser tritt aus den luftdurchlässigen Säcken aus, was gleichzeitig die Wurzeln der Pflanzen vor Überwässerung schützt. Alternativ eignen sich zur Bepflanzung auch große Übertöpfe. Hier solltet ihr allerdings eine Drainage einbauen. Dafür mit der Borhmaschine  3-4 Löcher in den Topfboden bohren, etwas Kies einfüllen (ca. 1/­­6 des Behälters) und dann mit Kompost angereicherte Pflanzerde daraufgeben. Beides, Kompost und Erde, sind im Handel erhältlich. Bei der Erde lohnt es sich, etwas mehr Geld auszugeben und auf hochwertige, torffreie Produkte zurückzugreifen. Für Torf werden Moore abgebaut, die sehr viel Co2 binden und somit für unser Klima wichtig sind. In manchen Gegenden gibt es auch kleinere Kompostwerke, die Erden und Kompost im Angebot haben. Was auch bei Topf-Gemüse wichtig ist: Zwischendrin immer mal wieder die Erde auflockern! Das funktioniert mit einem kleinen Handgrubber oder mit einer alten Gabel sehr gut und sorgt für eine bessere Belüftung des Bodens und eine gleichmäßigere, effektivere Bewässerung. Stark zehrende Pflanzen wie Tomaten, Kürbis, Gurken und Artischocken sollten im Verlauf der Saison noch einmal mit frischer Komposterde nachgedüngt werden. Im nächsten Jahr entweder die Erde zur Hälfte austauschen und erneut mit Kompost anreichern, oder einfach einen Schwachzehrer im Pflanzsack oder Topf anbauen. Einen schönen Überblick über Stark-, Mittel- und Schwachzehrer findet ihr hier. So ist eine “kleine Fruchtfolge” überall möglich, wo ein wenig Sonne auf die Terrasse oder den Balkon scheint. Die Tarte funktioniert natürlich ebenso gut mit grünen Zucchinis, allerdings sieht sie mit der gelben Variante schöner aus. Wir hatten die Tarte in den letzten Tagen sogar zweimal. Einmal in der Variante mit Zucchini- und Schnittlauchblüten (Foto oben) und ein anderes Mal nur mit Zucchinischeiben, Zwiebelspalten und frischem Basilikum.  Wenn ihr eine Getreidemühle oder einen Hochleistungsmixer zu Hause habt, könnt ihr das Vollkornmehl für den Boden selbst mahlen. Alternativ greift ihr zu fertig gemahlenem Mehl, am besten aus dem Bioladen. Wer auf Gluten verzichtet, kann diese Tarte durch Austausch einer Zutat natürlich ebenfalls zubereiten. Die glutenfreie Alternative schreibe ich mit ins Rezept. Zur Tarte passt ein grüner Salat. Auch für den habe ich selbstgeerntet, schaut mal. sieht das nicht toll aus? Oben die Zucchiniblüten, rechts Schnittlauchblüten, Rosmarin und Petersilie, in der Mitte frische Minze, Blutampfer und links Basilikum, eine Gurke und Pflücksalat. Und hier die Zutaten für 1 Tarte (? 26 cm) Für den Boden 250 g Dinkelkörner oder 250 g Dinkelvollkornmehl (glutenfrei: 250 g Buchweizen oder Buchweizenvollkornmehl) 1 geh. EL Leinsaat 4 EL Walnusskerne 1 leicht geh. TL Salz 5 EL Olivenöl, nativ 1 gestr. TL schwarzer Pfeffer aus der Mühle 100 ml Wasser Für den Belag 1 mittlerer gelber Zucchino (ca. 300 g) 2 mittlere rote Zwiebeln 4 Zweige Rosmarin 6 Zweige Petersilie 3 Zweige Basilikum 1/­­2 TL Salz 1/­­2 TL Zucker Für die Sauce 100 g Cashewnusskerne 2 EL Hefeflocken 1 gestr. TL Salz 1 TL Weißweinessig 200 ml Wasser Außerdem 1 Springform (? 26 cm) 1-2 EL Öl für die Form essbare Blüten nach Belieben (z.B. Zucchini-, Schnittlauch-, Thymian-, Fetthenneblüten) Schritt 1: Den Boden vorbereiten Für den Boden die Dinkel- oder Buchweizenkörner mit der Leinsaat und den Walnüssen fein zermahlen (Getreidemühle, Hochleistungsmixer, Kaffeemühle) oder das Vollkornmehl in eine Schüssel geben und Walnüsse sowie Leinsaat allein mahlen. Wer keine Gerätschaften zum Mahlen hat, greift hier einfach auf geschrotete Leinsaat zurück und hackt die Nüsse mit dem Messer sehr fein. Anschließend Mehl, Leinsaat und Nüsse mit den restlichen trockenen Zutaten vermischen und Olivenöl sowie Wasser dazugeben. Alles zu einem homogenen Teig verkneten und bis zur weiteren Verwendung kaltstellen. Schritt 2: Den Belag vorbereiten In der Zwischenzeit den Backofen auf 200° Ober-Unterhitze vorheizen. Den Zucchino waschen und in 5 mm dicke Scheiben schneiden. Die Zwiebeln schälen und ebenfalls in 4-5 mm dicke Scheiben oder Spalten schneiden. Die Scheiben nochmals in einzelne Ringe teilen. Die Kräuter waschen, trockenschütteln und die Rosmarinnadeln von den holzigen Stielen ziehen. Rosmarin und Petersilie fein hacken und beiseite legen. Schritt 3: Den Boden vorbacken Eine Spring- oder Tarteform mit wenig Öl bepinseln und den Boden hineindrücken, dabei einen Rand von ca. 2 cm formen. Den Boden mehrmals mit einer Gabel einstechen und im Backofen (Mitte) 7 Min. vorbacken. Schritt 4: Die Sauce zubereiten In der Zwischenzeit für die Sauce die Cashewnüsse mit den Hefeflocken, 1 gestrichenen TL Salz, 1 TL Weißweinessig und 200 ml Wasser glatt pürieren. Zuletzt die gehackten Kräuter einrühren. Schritt 5: Tarte belegen und backen Den vorgebackenen Boden ggf. leicht herunterdrücken und die Sauce darauf verteilen. Die Zucchinischeiben und Zwiebelringe abwechselnd überlappend auf den Boden legen, dabei am Rand beginnen. Falls ihr Zucchiniblüten habt, diese nur waschen und in der Mitte der Tarte eine kleine Aussparung freilassen. Zum Schluss jeweils 1/­­2 TL Salz und Zucker über den Belag streuen. Die Tarte im Backofen (Mitte) bei 200° Ober-Unterhitze 45 Min. backen. Die Zucchiniblüten – falls verwendet – 20 Min. vor Ende der Backzeit in die Mitte der Tarte legen. Die Basilikumblätter kurz vor dem Servieren in Streifen schneiden und auf der Tarte verteilen. Mit frisch gemahlenen Pfeffer aus der Mühle und ggf. frischen Schnittlauchblüten o.ä. dekorieren und schmecken lassen!   The post Zucchini-Zwiebel-Tarte mit herzhaftem Dinkel-Nuss-Boden (mit glutenfreier Variante) appeared first on vegan-sein.

Ideen für die Weihnachtszeit - veganer Festschmaus!

1. Dezember 2013 Totally Veg! 

Ideen für die Weihnachtszeit - veganer Festschmaus!Der erste Advent ist da, eine Kerze auf dem Adventkranz brennt, ich esse Mandarinen, trinke Tee und im Hintergrund singt Michael Buble für mich. Ich liebe Weihnachten sehr, und möchte die Weihnachtszeit optimal nutzen, um all die Schmankerln und Verführungen zu essen, die diese besondere Zeit für uns bereit hält. Und nein, nur weil wir vegan leben, wird der Advent nicht weniger köstlich! Darum gibt es nun direkt aus meiner Küche für euch meine Tipps und besonderen Köstlichkeiten für die Weihnachtszeit... Für Naschkatzen Meine jährliche Keks-Session mit meiner Frau Mama steht erst bevor. Für alle, die auch von Staubzucker, Vanille-Duft und weihnachtlichen Gefühlen umgeben sein wollen, hier unsere Favoriten aus der Backstube. Linzeraugen Vanillekipferl Kokosberge Mandelkipferl Joghurt-Kipferl Rumkugeln Für jeden Tag Viele von uns müssen ausgerechnet im Advent besonders viel arbeiten. Damit ihr aber auch am Abend nach einem anstrengenden Tag Freude in der Weihnachtszeit habt, hier ein paar leckere Seelentröster für den Feierabend. Chinakohl-Curry Kartoffelgulasch Würstel mit Bohnen (wenn es wirklich schnell gehen muss) Pho - Vietnamesische Nudelsuppe Bratapfel Milchreis Pumpkin Spice Latte - Starbucks im eigenen Wohnzimmer! Für die Feiertage Ich will das, was alle den Feiertagen wollen: Essen, bis mir der Bauch steht, kurz darüber jammern, und dann noch ein Dessert verspeisen. Wer meint, dass ein veganes Leben entbehrungsreich und langweilig ist, der war noch nie bei meiner Familie zum Essen eingeladen... hier biegen sich die Tische (nicht nur zu Weihnachten)! Übrigens: Meine Eltern essen mittlerweile kein Fleisch mehr und kochen daheim fast ausschließlich vegan. Und dass, nachdem gerade der Herr Papa mit sehr viel Unverständnis auf mein neu entdecktes veganes Dasein reagiert hat. Darum stimmt auch hier wieder der Spruch: Kommt Zeit, kommt Rat (für ein entspanntes veganes Leben). Ideen für vegane belegte Brötchen (für den Heiligen Abend) Veganer Linsenbraten - am besten serviert mit Kartoffelpüree und Ofengemüse! Veganes Weihachtsmenü: Reise um die Welt Caesar's Salat, Risotto mit roten Rüben, Chaotischer Weihnachtskuchen Veganes Weihnachtsmenü: Glückliche Weihnachten Crostini mit getrockneten Tomaten, Pasta an cremiger Artischocken-Sauce mit Pinienkernen, Lebkuchenmousse Falscher Lammeintopf mit Pflaumen Trifle - das verführerische Schichtdessert aus Kuchen, veganer Schlagsahne und Früchten Zimtschnecken - für das gemütliche Frühstück am Weihnachtsmorgen Was esst ihr gerne in der Weihnachtszeit? Auch auf Facebook: www.facebook.com/­­totallyveg

Vegan & vollwertig - Das neue Kochbuch von Barbara Rütting

4. Oktober 2013 Deutschland is(s)t vegan 

Vegan & vollwertig - Das neue Kochbuch von Barbara Rütting Ich habe sie vor einigen Wochen noch in der NDR-Talkshow gesehen und dachte mir, wie beeindruckend agil und lebhaft diese Frau doch noch ist mit 86 Jahren! Barbara Rütting kenne ich aus meiner Kindheit. Damals eher aus dem Bereich ,,Vollwertkost. Da ging es noch gar nicht um vegane Ernährung. Dies hat sie jetzt nachgeholt. In ihrem vor kurzem erschienen Kochbuch ,,Vegan & vollwertig zeigt sie uns ihre Lieblingsmenüs für Frühling, Sommer, Herbst und Winter. Und nicht nur das. In einem sehr persönlichen Vorwort erzählt sie dem Leser, wie ihr Werdegang zur Veganerin war. Von ihrer Rheumaerkrankung, die sie schon in den 70igern zu einer vegetarischen Ernährung brachte, ihre Ausbildung zur Gesundheitsberaterin bei Dr. Max Otto Bruker und dem logischen Wandeln jetzt, zu einer rein pflanzlichen Kost. Ein Leben voller Veränderung und Neuanfänge. Mich persönlich beeindruckt das sehr, wie diese Frau auch noch in ‘höherem’ Alter ihre Ernährung umstellt, sich für Tiere einsetzt, Filme dreht und Bücher schreibt – und das voller Energie und Lebensfreude.  Was ist drin in ,,Vegan & vollwertig? Barbara Rütting hat pro Jahreszeit 6 Menüs zusammengestellt, alle regional, saisonal und vor allem vollwertig. Sie setzen sich aus Vorspeise, Hauptgang und Dessert zusammen und nennen sich unter anderem ,,Wildkräuter mit Bärlauchsoße, ,,Überbackene Zucchini mit Weizenrisotto oder ,,Dinkelpfannkuchen mit Obst. Die Rezepte in ,,Vegan & vollwertig sind recht ‘einfach gehalten’, mit wenigen aber guten Zutaten zusammengestellt. Besonders viel Wert wurde auf eine kurze und schnelle Umsetzung gelegt - hiermit kann sich auch der Koch-Einsteiger identifizieren und ist nicht überfordert. Barbara Rütting gibt darüber hinaus einige persönliche Tipps und Anregungen, sich auch mit den ernährungsphysiologischen Eigenschaften der Lebensmittel auseinanderzusetzen. Sie erklärt, wie welches Gemüse auf den Körper wirkt, z.B. dass Artischocken die Leber reinigen oder Tryptophan in Nüssen glücklich macht. Gespickt ist das Buch zusätzlich mit Geschichten und Anekdoten aus ihrem Leben. Insgesamt finde ich ,,Vegan & vollwertig toll umgesetzt, es enthält hochwertige und gesunde Gerichte und zeigt einen kleinen Querschnitt durch das Leben der Person Barbara Rütting, als Schauspielerin, als Politikerin der Partei Bündnis 90/­­Die Grünen und als bekannte Gesundheitsberaterin. HIER könnt ihr euch einen Eindruck machen über Barbara Rütting und ihre kulinarische Überzegungskraft in der NDR Talkshow Vegan & vollwertig 168 Seiten ISBN: 978-3-485-01430-4 19,99EUR Nymphenburger Verlag

Artischocken mit Wasabi-Mayonnaise

12. Juni 2013 Vegetarierbund Deutschland 

Wir stellen Ihnen jeden Donnerstag unser Rezept der Woche vor. Warum donnerstags? Weil donnerstags Veggietag ist. Dieses Mal: Artischocken mit Wasabi-Mayonnaise.

Typische Speisen in Vegan - Ideen für Frühstück, Mittag, Abend

26. Februar 2017 Totally Veg! 

Typische Speisen in Vegan - Ideen für Frühstück, Mittag, AbendWenn ich anderen erzähle, dass ich vegan lebe, sehe ich oft einen glasigen Blick in ihren Augen - gefolgt von der Frage "Was isst du denn eigentlich?". Manche Veganer können sich darüber furchtbar aufregen.. wie ignorant doch manche Menschen sind, das muss man doch wissen - der Blutdruck steigt. Aber ich finde die Frage berechtigt. Wenn sich jemand noch nie mit veganer Ernährung beschäftigt hat (und ja, das ist der Großteil der Menschen), dann ist der einfachste Weg zur Beantwortung dieser Frage, sich seinen eigenen Speiseplan vorzustellen, und alles, was nicht vegan ist, davon abzuziehen. Tatsächlich bleiben dann oft nur mehr trockenes Brot, trockene Kartoffeln und rohes Gemüse über. Womit wir wieder bei der Frage sind - ist das denn alles, was du isst? Ich kann da durchaus Verständnis aufbringen, und ehrlich gesagt stelle ich auch nicht immer die gescheitesten Fragen. Wenn ihr gerne einen Ausflug in die vegane Küche unternehmen wollt, aber nicht genau wisst, wie ihr denn euren liebgewonnen Speiseplan umstellen sollt: Hier Ideen, wie euer gewohntes Essen in vegan aussehen könnte. Ich habe mich an meine nicht-vegane Zeit erinnert, Kollegen auf den Teller gelinst, Freunde befragt, dann daraus einen "typischen" Speiseplan gebastelt und entsprechende vegane Alternativen überlegt. Als Bonus gibt es auch noch eine gesündere vegane Variante, wenn ihr euch noch etwas besonders Gutes tun wollt! Frühstück Marmelade- oder Honigbrötchen Vegan | Brötchen Margarine und Marmelade oder Agavendicksaft Bonus | Vollkornbrot mit Erdnussbutter und Marmelade Brötchen mit Wurst und Käse Vegan | Brötchen mit veganer Wurst und veganem Käse (es gibt mittlerweile viel Auswahl im Supermarkt!) Bonus | Vollkornbrot mit dünn geschnittenem Räuchertofu und Senf Croissant oder Gebäck aus der Bäckerei Vegan | In Bio-Märkten gibt es süßes Gebäck auch in veganer Form! Oder ihr wählt ein Brötchen und nehmt euch einen fertigen veganen Aufstrich mit. Bonus | Schon mal Kekse zum Frühstück gegessen, die noch dazu gesund sind? Halten sich gekühlt locker vier Tage. Knuspermüsli mit Joghurt oder Milch Vegan | Veganes Knuspermüsli mit Sojamilch oder Sojajoghurt (besonders gutes Knuspermüsli bekommt man im Biomarkt!) Bonus | Apfelstrudel Oatmeal Fruchtjoghurt mit Obst Vegan | Fruchtiges Soja-Joghurt mit Obst Bonus | Mein Super-Power-Frühstück mit Chia Mittagessen Döner Vegan | Veganer Döner (aus dem Supermarkt) in der Pita-Tasche mit Gemüse und selbstgemachtem Tzatziki (dazu einfach eine Gurke fein reiben und mit viel Knoblauch, Soja-Joghurt, einem Spritzer Agavendicksaft und Salz abschmecken). Bonus | Selbstgemachte Falafel mit Tzatziki auf Naturreis mit Salat Leberkäse-Semmel oder Hamburger Vegan | Aus dem Supermarkt: Veganer Leberkäse oder veganes Hamburger-Patty im Brötchen Bonus | Meine genialen Linsenburger Spaghetti mit Fleischsauce Vegan | Warum nicht einfach Tomatensauce nehmen? Und noch ein paar Linsen und frische Kräuter hineingeben? Bonus | Vollkorn-Spaghetti wählen Schnitzerl mit Kartoffelsalat Vegan | Veganes Schnitzerl findet sich mittlerweile in jedem Supermarkt! Den Kartoffelsalat mit veganer Mayo machen oder einen fertigen Kartoffelsalat ohne Mayo kaufen. Bonus | Ganz ehrlich, meine Linsenburger passen auch super zu Kartoffelsalat. Und kennt ihr schon meinen selbstgemachten Kartoffelsalat? Pizza mit Schinken Vegan |  Vegane Pizza mit viel Gemüse und veganem Käse Bonus | Vollkorn-Teig wählen und habt ihr schon mal statt Käse Hummus auf einer Pizza probiert? Wokgericht mit Huhn vom Asiaten Vegan | Die meisten Asiaten bieten auch eine knackige Gemüsepfanne, besonders gut ist es, wenn ihr euch noch ein paar Cashewkerne drüber streut. Bonus | Mit Naturreis servieren! Gulasch Vegan |  Kartoffelgulasch ist so ziemlich das Beste! Bonus | Mit Vollkornbrot und einem knackigen grünem Salat servieren. Abendessen Brötchen mit Aufstrich Vegan |  Vegane Aufstriche gibt es im Supermarkt in Hülle und Fülle! Bonus | Vollkorn-Brot  wählen - und der beste Aufstriche ist eine gestampfte Avocado mit etwas Knoblauchpulver. Rührei Vegan | Schon mal meinen veganen Rührtofu gemacht? Bonus | Gegen Ende der Zubereitung des Rührtofus noch eine Handvoll frischen Spinat unterheben, bis dieser zusammengefallen ist. Mit Vollkorn-Brot servieren. Nudelsalat mit Johurt-Dressing Vegan | Nudelsalat lässt sich super-schnell auch mit fertigem veganen Dressing zubereiten, für's Gemüse eignen sich entkernte Gurke, Mais, Radieschen, Erbse oder Artischocken. Oder kennt ihr schon meinen Party-Nudelsalat? Bonus | Nudelsalat mit Mandelmus-Dressing mit Vollkorn-Pasta Kakao mit Butterbrot Vegan | Kakao mit Soja- oder Mandelmilch zubereiten und das Brot mit Margarine bestreichen. Bonus | Vollkorn-Brot wählen und Erdnussbutter auf das Brot streichen und mit Banane belegen. Habt ihr schon meine Peppermint Hot Chocolate probiert? Sandwich mit Frischkäse, Schinken und Gurke Vegan | Veganen Frischkäse gibt es mittlerweile in vielen Supermärkten, ihr könnt auch einen anderen der zahlreichen veganen Aufstriche probieren. Anstatt Schinken dünn geschnittenen Räuchertofu wählen. Bonus | Vollkorn-Brot wählen und mit Avocado, Räuchertofu, geraspelten Karotten, Salat, Gurke, Tomate und Senf dick belegen. Salat mit Joghurtdressing Vegan | Salat mit veganem Fertigdressing aus dem Supermarkt anrichten Bonus | Für das Dressing einfach eine Avocado mit dem Saft einer Zitrone zerdrücken, ein paar Esslöffel Wasser, Salz und Knoblauchpulver dazugeben. Oder ihr probiert meinen mexikanischen Salat (kann auch ohne Nachos zubereitet werden). Gefallen euch meine Ideen? Dann schaut doch mal in meinen veganen Speiseplan für mehr Inspiration hinein! Facebook: www.facebook.com/­­totallyveg Instagram: @totallyveg Twitter: @totallyvegblog

Texel - ein kleines Naturparadies inmitten der Nordsee

22. Dezember 2015 Deutschland is(s)t vegan 

Wer noch ein Weihnachtsgeschenk für seine Liebsten braucht oder auf der Suche nach einem Reiseziel über die Weihnachtstage oder im neuen Jahr ist, dem kann ich Texel nähestens ans Herz legen. Im Oktober diesen Jahres hatte ich das Glück, einige Tage auf der wunderschönen Nordseeinsel zu verbringen. Texel gehört zur niederländischen Provinz Nordholland, genauer gesagt zu den westfriesischen Inseln und begeistert mit wunderschöner Natur, langen weißen Sandstränden und einem großen Angebot an biologischer Landwirtschaft und veganem Essensangebot. Von Berlin gibt es eine direkte Verbindung mit dem Zug nach Amsterdam. Von Amsterdam geht es in einer Stunde nach Den Helder und schließlich von dort aus mit der Fähre zur Insel Texel. Und schon alleine die Überfahrt ist ein Highlight und katapultiert in sofortige Urlaubsstimmung. Oben auf Deck stehen, das Meer riechen, den Möven beim Sinkflug und Begleiten des Schiffs zuschauen und vor sich die Insel im Sonnenuntergang betrachten - Herz was willst du mehr?!Wie wohnt und isst man auf Texel?,,SchoutenhuysErstes Ziel nach Ankunft: das ,,Hotel De Lindeboom. Ein schnuckeliges 3-Sterne Hotel im Herzen von Den Burg, dem einzigen Ort auf der Insel mit städtischem Charakter. Das Hotel besitzt rundum nostalgischen Charme, immerhin geht seine Geschichte bis zurück ins Mittelalter. Für 70,00EUR die Nacht bekommt man hier ein Doppelzimmer inkl. Frühstück mit ausreichend veganem Angebot. Das Abendessen im hoteleigenen Restaurant ,,Schoutenhuys überrascht mit sehr gelungenen und veganen Gerichten wie „Wildkräuersalat und gedünstetes Gemüse mit Rotebete-Chips und frischen Sprossen“ oder „Artischockenblätter an gebratenen Shiitakepilzen“. Tatsächlich werden die eigentlich japanischen Pilze auf Texel angebaut und geerntet und so versucht das Restaurant so viele lokale Lebensmittel wie möglich in seinem Menüplan zu integrieren und den Gästen anzubieten. Gewählt werden kann zwischen der A-la-Carte-Auswahl zu ansprechenden Preisen oder einem kulinarischen Angebot von kalten und warmen Mini-Gerichten, den sogenannten „Texel-Tapas“.Restaurant Schoutenhuys im Hotel De Lindeboom ,,Strandpaviljoen Kaap NoordAm nördlichsten Zipfel der Insel Texel, dort wo die Landschaft mit langen, weißen Sandstränden ins Meer übergeht und Leuchttürme, die in vergangenen Zeiten für die Sicherheit der Schifffahrt sorgten, zur Besichtigung stehen, findet man sich nach langen Spaziergängen gerne im „Strandpaviljoen Kaap Noord ein und stärkt sich zum Beispiel mit frischen Salaten, gebratenem Gemüse oder den sensationellen dicken holländischen Pommes Frites. Die Preise sind moderat und der Ausblick auf die Nordsee und der Sand zwischen den Zehen unbezahlbar.Strandpaviljoen Kaap Noord ,,Boutique Hotel TexelWer sich einmal besonders verwöhnen möchte, dem lege ich das ,,Boutique Hotel Texel ans Herz. Für 100,00EUR im Doppelzimmer bekommt man eine gehobene Übernachtungsmöglichkeit. Das ganze Hotel ist frisch renoviert und bietet einen ansprechenden kleinen Spa-Bereich mit Schwimmbad, Finnischer- sowie einer Dampfsauna. Die Umgebung ist ruhig, mit Blick auf lange Wiesen und weite Kornfelder. Von der Terrasse des Spabereichs sieht man in der Ferne die Sonne untergehen. Im Erdgeschoss befindeen sich ein gemütliches Kaminzimmer und der große Esssaal. Hier wird mit Vorliebe mit lokalen und frischen Qualitätsprodukten direkt vom eigenen Bauernhof „Hoeve Nieuw Breda“ gearbeitet. Dort, auf den rund 170 Hektar, werden Kartoffeln, Zwiebeln, Getreide und Zuckerrüben angebaut, die dann im Topf des hoteleigenen Kochs landen und zu tollen Gerichten verarbeitet werden. „Salate mit frischem Obst an einer Birnenvinaigrette“, „Zitronenrisotto mit Pilzen an grünem Spargel“ oder „Selbstgemachtes Mango- und Zitronensorbet mit frischen Früchten“ – die Karte im Restaurant bietet viele vegetarische und vegane Angebote und gerne werden auch eigene Wünsche entgegen genommen und umgesetzt. Die Preise sind etwas gehobener, Vorspeise und Suppe ab 6,00EUR, Hauptgang ab 20,00EUR. Das Frühstücksbuffet im „Boutique Hotel Texel“ verdient allerdings besonderer Aufmerksamkeit. In Schraubgläser gefüllt kommen viele verschiedene Müslizutaten daher, die man sich selbst zusammenmischen kann: Gepopptes Quinoa, Hanfsamen, Gojibeeren, Chiasamen, Trockenfrüchte, Maulbeeren und Nüsse, dazu frische Früchte und einen Sojalatte ebnen einen perfekten Start in den Tag.Boutique Hotel Texel ,,OpduinKulinarische Höhepunkte gibt es im ,,Opduin. Im Westen der Insel am Nationalpark und weißen Sandstränden gelegen, befindet sich das „Grand Hotel Opduin“ mit gleichnamigem Restaurant. Der verglaste Esssaal mit Blick auf die wunderschönen bewachsenen Dünen läd mittags wie abends zu einer kreativen Küche ein. Slowfood wird hier groß geschrieben und das bedeutet Fokus auf regionale Produkte, die lokal verarbeitet werden und qualitativ einen hohen Anspruch haben. Die Karte bietet zwar auch gemischte Gerichte an, alles kann allerdings veganisiert und/­­oder selbst zusammengestellt werden. Und das was dann serviert wird, ist auch wirklich etwas fürs Auge. Frisch gebackenes Brot mit einer Auswahl an Olivenölen und einer Tomatensalsa, verschiedene Gemüse aufgespiesst wie auf einen Schiffsmast oder gebratenes Tempeh an Meeressalat und schwarzen Karotten sind nur einige Beispiele für ein wirklich ausgefallenes veganes Angebot. Die Preise sind für das Ambiente und die Strandnähe absolut ok: Vorspeise ab 9,50EUR, Hauptgang ab 22,00EUR.Grand Hotel Opduin Was kann man erleben auf Texel?Neben dem wirklich leckeren und abwechslungsreichen Essensangebot hat die Insel Texel noch einiges mehr, was es zu entdecken gilt. Texel ist 23,7 km lang und 9,6 km breit, ihre Fläche beträgt gerade mal 169,82 Quadratkilometer. Das Wetter beschenkt mit 1650 Sonnenstunden pro Jahr – Ideal um die Insel zu Fuss oder mit dem Fahrrad zu entdecken.Im Nordwesten der kleinen Insel liegt das Naturgebiet ,,De Slufter. „De Slufter“ ist das einzige Gebiet in den Niederlanden, wo das Meer ungehindert einströmen kann. Was eine atemberaubende Landschaft an unterschiedlichsten Pflanzen und Tieren zur Folge hat. Zu Fuss oder mit dem Fahrrad ist das Gebiet am Besten zu erkunden. Hier kommt man zur Ruhe und kann mal wieder richtig durchatmen - versprochen.Das Landgut ,,De Bonte Belevenis ist meines Erachtens ein absolutes ,,Muss für alle Texelbesucher. Hier zeigt sich in zwei Scheunen eine bunte Welt selbstgestalteter Kleinigkeiten, die nicht nur bestaunt, sondern auch gekauft werden können. Von Kerzen, sebstgeschöpftem Papier, Seifen bis hin zu einer Bäckerei und einer Destillerie, in der Bier und Whisky hergestellt wird - alles kann schon im Prozess begutachtet werden, denn man sieht die Handwerker bei der Arbeit. Der Hintergrund ist neben der Erschaffung eines kreativen Ortes, in dem gelernt, gearbeitet und verkauft wird auch die Idee, behinderten oder eingeschränkten Menschen die Möglichkeit eines positiven Arbeitsumfeldes zu bieten - und das ist hier rundum gelungen. Hier macht es einfach Spaß zu entdecken und auszuprobieren – egal ob man Kind oder Erwachsener ist.De Bonte Belevenis Mein persönliches Highlight - neben all den schönen Erlebnissen auf Texel - war der Besuch des Salzlandbaus „Zilt Proefbedrijf“. Hier werden Gemüse, Kräuter und Pflanzen auf salzhaltigem Grund angebaut und mit Salzwasser bewässert. Eine kleine Führung über das Arial zeigt, das dies nicht unmöglich erscheint. Hier wachsen neben Tomaten, Kürbispflanzen und Kartoffeln auch verschiedene Algensorten und sogar Amarant. Alles ist ökologisch und wird in liebevoller Zusammenarbeit der Familie um Marc van Rijsselberghe angebaut, gepflegt und geerntet. Und durch den Salzgehalt im Wasser ist der Geschmack der Produkte wirklich einzigartig.Zilt Proefbedrijf Der Beitrag Texel - ein kleines Naturparadies inmitten der Nordsee erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Kichertofu in Knusperpanade mit Toscana Nudelsalat

18. August 2015 Veganpassion 

Kichertofu in Knusperpanade mit Toscana Nudelsalat Gestern hatte ich einen kreativen Tag. Kennt ihr das, wenn die Ideen nur so aus euch raussprudeln und ihr gar nicht wisst mit was am besten anfangen? So ging es mir gestern, ich wollte am liebsten alles auf einmal ausprobieren. Kekse, Kuchen, Salat, Paniertes - alles gerührt, gekocht, gebacken und probiert ;-) Besonders lecker finde ich im Sommer Salate, sie sind kühl und erfrischend. Selbst bei größter Hitze verschlinge ich sie tellerweise und sie lassen sich so schön vielseitig umgestalten. Zum Toscana Nudelsalat diesmal ein sojafreier selbst gemachter Kichererbsentofu: ganz einfach und schnell fertig! Die Rezepte genügen für 4-6 Personen. Für den Kichertofu: 150 g Kichererbsenmehl 200 ml Wasser, kalt 1 TL italienische Kräuter Salz (ca. 1/­­2 TL), Pfeffer 1/­­2 TL Kurkuma 1/­­2 TL Agavendicksaft 400 ml Wasser Das Kichererbsenmehl mit dem kalten Wasser, den Kräutern, Salz, Pfeffer, Kurkuma und Agavendicksaft verrühren. Kurz quellen lassen. Unterdessen das übrige Wasser (400 ml) zum Kochen bringen. Die Kichererbsenmischung einrühren und vom Herd nehmen. Weitere 5 Minuten rühren. Eine quadratische Form von 15x15cm mit Backpapier auslegen und die Kichererbsenmasse hinein geben. Auf Zimmertemperatur abkühlen lassen, dann ca. 2 Stunden kalt stellen. Für die Knusperpanade: 4 EL Dinkelmehl Type 630 1 EL Hefeflocken Salz, Pfeffer 80-100 ml Dinkeldrink oder anderen Pflanzendrink 100 g Cornflakes, ungesüßt Pflanzenöl zum Ausbacken Den Kichertofu aus der Form geben und in 1cm dicke Scheiben schneiden. In einem tiefen Teller Dinkelmehl, Hefeflocken, Salz und Pfeffer mischen, dann mit dem Pflanzendrink glatt rühren bis ein gebundener, nicht zu flüssiger Teig entsteht (ähnlich Pfannkuchenteig). Die Stücke Kichertofu darin wenden und anschließend in Cornflakes wenden. Im heißen Fett in der Pfanne von beiden Seiten goldbraun ausbacken. Für den Toscana Nudelsalat: 400 g Pipette Rigate (Hörnchennudeln) 8 (60g) getrocknete Tomaten 8 (60g) eingelegten Artischockenherzen 15 (60g) Oliven, gemischt und mariniert 1 EL Kapern 100 g Räuchertofu 100 g Cocktailtomaten 2 Frühlingszwiebeln 6 EL Olivenöl 1 EL Zitronensaft Salz, Pfeffer je 2 Äste Rosmarin, Thymian und Oregano Die Pasta nach Packungsanleitung in Salzwasser bissfest garen und auf Zimmertemperatur abkühlen lassen. In der Zwischenzeit Tomaten, Artischocken, Oliven, Tofu und Frühlingszwiebeln klein schneiden. Die Pasta mit dem klein geschnittenen Gemüse, den Kapern, Olivenöl, Zitronensaft und den gehackten Kräutern in eine große Salatschüssel geben. Nach Belieben würzen. Der Salat schmeckt am besten, wenn er vor dem Servieren 2-3 Stunden ziehen darf. Bon Appetit! Veganpassion-Blog abonnieren

Vegane Flusskreuzfahrt in Holland & Belgien

18. April 2015 Totally Veg! 

Vegane Flusskreuzfahrt in Holland & BelgienWir waren auf veganer Flusskreuzfahrt! Wer meinen Artikel im letzten Sommer gelesen hat, der weiß, dass wir die Flusskreuzfahrt auf dem Rhein schon sehr genossen haben. Nun ging es von Amsterdam aus durch die Niederlande und Belgien. Und was soll ich sagen: Veganes Essen (praktisch rund um die Uhr), ein elegantes Schiff, wunderschöne Städte, nette Leute an Bord, mit denen man immer was zu plaudern hatte und natürlich ein interessantes Rahmenprogramm mit Kochshows und Vorträgen! M und ich hatten eine tolle Zeit auf dieser Reise, nicht zuletzt, weil man sich ausnahmsweise mal gar keine Gedanken über das Essen machen muss. Normalerweise spähe ich im Urlaub immer mit einem Auge auf meine Happy Cow-App, um herauszufinden, wo das nächstgelegene vegan-freundliche Restaurant ist, oder wir kramen im Rucksack nach Müsliriegel, falls es gerade nichts gibt, was uns anspricht. Bei einer veganen Flusskreuzfahrt hat man all diesen Aufwand nicht: Hier wird man mehrmals am Tag reichlich gefüttert. Hinsetzen, Mund auf und all die Köstlichkeiten verspeisen. Wie angenehm! Natürlich habe ich euch einen ausführlichen Reisebericht mitgebracht - leider nur das, Internet mit Geschmack ist ja noch nicht erfunden! Tag 1 Die Flusskreuzfahrt startete von Amsterdam aus. M und ich gaben unsere Koffer ab, schossen ein Foto von der MS Inspire und starteten dann unsere Erkundungstour durch Amsterdam. Amsterdam ist unbedingt eine Reise wert - aber ich bin ja eh ein großer Fan von allen Städten mit viel Wasser. Nach unserer Erkundungstour waren wir dank Sturm Niklas am Nachmittag schon ordentlich durchgefroren, zum Glück war unsere wunderschöne Kabine schon fertig! Nach einem kurzen Freudentanz (den sollte ich euch mal zeigen) ging es auch gleich zum Begrüßungsgetränk in die Lounge, wo schon erste Häppchen serviert wurden. Damit hatten sie mich natürlich gleich auf ihrer Seite: Veganen Prosecco und Speisen im Mini-Format, mehr brauche ich nicht für's Glücklichsein. Anschließend ging's zum fünfgängigen Abendessen. Der Kriminalbiologe Mark Benecke eröffnete dann das vegane Rahmen-programm mit seinem Vortrag.  Gruß vor der Kabine... die beste vegane Schokolade, Nirwana Vegan!  Das supergemütliche Bett  Goodie-Bag in der Kabine mit tollen veganen Snacks und zwei absolut lesenswerten Magazinen - Kochen ohne Knochen und Vegan Good Life Besonderer Touch: Rein vegane Pflegeprodukte in der Kabine. Man muss sich wirklich um nichts kümmern! Crostini, Suppe, Artischockensalat, Seitan auf Risotto (gr. Bild) und Nougat mit Bananencreme Tag 2 Am zweiten Tag gab es gleich etwas, worauf ich mich schon lange gefreut habe: Das großartige vegane Frühstücksbuffet. Gerade beim Frühstück schauen wir Veganer dann manchmal durch die Finger und essen trockenes Marmeladebrot, garniert mit etwas Frustration - nicht so auf der veganen Flusskreuzfahrt! Hier gibt es wirklich alles, was das pflanzliche Herz begehrt. Besonders das Bircher-Müsli hatte es mir angetan, M hielt sich aber durchwegs an die pikanten Köstlichkeiten. Den Vormittag verbrachten wir noch in Amsterdam, wo M und ich schließlich uns auch noch zu einer Grachtenfahrt hinreissen ließen. Schön war's! Den Nachmittag verbrachten M und ich gemütlich in der Kabine für ein ausgedehntes Schläfchen. Auch ein Streifzug durch's Schiff war drinnen, bis es dann wieder zum Abendessen ging. Ihr seht schon: Essen und Entspannen lautete die Devise. Mittagessen: Vegane Butter, Salat,  Suppe, Polenta mit Schwammerl (gr. Bild) und fabelhafte Creme Brulée  Auf meinem Shirt steht übrigens "Bloggers do it better"... was genau, weiß ich nicht. Völlern, vermutlich. Aufstrich zum köstlichen Brot, Sushi, Graupensuppe, Glasnudeln mit Tempeh (gr. Bild) und hervorragende Zitronentarte Tag 3 Nach einem wunderbaren Frühstück (und ja, ich habe mich wirklich jeden Tag wie ein kleines Kind über das Frühstück gefreut) ging es zuerst zu den Windmühlen von Kinderdijk: Holländischer wird's nicht - zumindest für mich. M und ich bemühten uns eifrig, einen ausführlichen Verdauungsspaziergang einzulegen, aber an Bord wartete ja schon wieder das Mittagessen auf uns... Schlemmen als Extremsport!  Im Anschlus ging es nach Rotterdam, wo ich zielsicher den nächsten Supermarkt ansteuerte für ein paar holländische Spezialitäten, die bei mir seit langer Zeit auf meiner mentalen Shoppingliste standen (Hagelslag!). Rotterdam ist eine lebendige, quirlige Stadt und wir genossen den Nachmittag dort. Und dann... ihr habt es erraten, gab es ein köstliches Abendessen!   Vegane Butter, Salat vom Buffet, Erbsensuppe, fabelhafte Käse-Pasta (gr. Bild) und wunderbarer Schokokuchen Gefüllte Tortilla, Sojasteak mit Salat und Cocktailsauce, Kartoffelsuppe mit veganem Speck, Roulade mit Gemüse und Reis (gr. Bild), Apfelstrudel Tag 4 Nach dem Mittagessen legte die MS Inspire in Middelburg an - und das ist wirklich ein hübsches idyllisches Städtchen. Verwinkelte Gassen, alte Häuser, gemütliche Cafés, ein Flohmarkt und natürlich die belebte Einkaufsstraße... ein perfekter Nachmittag in der ersten zarten Frühlingssonne. Ein Nachmittag, der mir sicher lange in Erinnerung bleiben wird. Am Abend kochte dann Justin P. Moore von The Lotus and the Artichoke für uns und verriet seine Tipps für perfekten mexikanischen Reis... yum!  Kürbisaufstrich, Salat vom Buffet, Kürbiscremesuppe, Paella (gr. Bild) und Bananen-Pancakes! Sonne! Ich taue auf... Paprika-Dip, geröstetes Gemüse, Spinatsuppe mit Papadam, Eierschwammerl mit Gemüse und Kartoffelstampf (gr. Bild), Mandelpudding Tag 5 Ostersonntag! Zum feierlichen Anlass wurde uns ein grandioser Osterbrunch aufgetischt mit herzhaften Gerichten wie Soja-Geschnetzeltes, Tortellini und Rührtofu, süßen Früchten, Müsli und natürlich Schokoladeneiern. Am liebsten wäre ich dann wieder zurück ins Bett gekrabbelt, aber Ghent wartete auf uns... und ganz ehrlich, ich habe mir Belgien nicht so schön vorgestellt. Die alten, verschnörkelten Gebäude, die romantischen Kanäle, dazwischen Grünflächen, die zum Sitzen einladen - hach! Und natürlich auch die enorme Bierauswahl, da wird alles mindestens doppelt so schön...  Osterbrunch! Viel Vleischiges, aber auch viel frisches Obst, Gemüse, Müsli und süßes Gebäck Häppchen zum Glas Prosecco Hummus, überbackener Portobello, Gemüsecremesuppe, Gemüserösti und herausragendes Tiramisu! Tag 5 Antwerpen wartete auf uns... und ich war schon ein wenig aufgeregt, weil ich am Nachmittag eine Vorführung zu meinen Softcake Cupcakes geben würde - dieses Mal würde ich die Cupcakes aber nicht selber backen, sondern das übernahm die Bordküche! Ich schickte meinen Cupcakes also in Gedanken ein Bussi und machte mich dann auf, Antwerpen zu erkunden. Zwischendurch hatten wir noch veganen Lunch in einem sehr schönen Café (als würden wir noch nicht genug essen), bevor ich dann präsentieren durfte, wie saftige, köstliche Cupcakes entstehen. Die Küche hat übrigens wunderschöne vegane Cupcakes fabriziert, ich war sehr stolz auf die Crew! Am letzten Abend gab es dann Abschlussworte von dem tollen Team, die die vegane Flusskreuzfahrt möglich gemacht haben - und man konnte erkennen, dass sie alle mit Herzblut und Leidenschaft dabei sind. Ich will nicht wissen, wieviel Arbeit so eine Kreuzfahrt macht, aber von diesem Team gab es immer ein Lächeln, ein freundliches Wort und an jedes vegane Detail wurde gedacht. Den Abschluss des Abends lieferte die Kochshow von Björn Moschinski und Justin P. Moore, bei der wir uns einige nützliche Tipps rund ums Zwiebelschneiden und Tofu abschauen konnten (und natürlich den einen oder anderen veganen Cocktail schlürften).  Das ist ein Pub... hier regiert Gott Bier! Fest am Werk... schließlich sollen die Cupcakes gut werden! Das Dream-Tem der veganen Flusskreuzfahrt!  Justin und Björn kochen sich um Kopf und Kragen... Das beste vegane Carpaccio (unglaublich gut!), gefüllte Avocado, Kirschsorbet, Lupinenlaibchen und extrem leckeres Mandelparfait auf Tonka-Marzipan-Sauce Tag 6 Nach meiner Lieblingsmahlzeit - Frühstück - mussten wir vom Schiff, der Besatzung und den neuen Freunden Abschied nehmen. Die Zeit verging viel zu schnell, und es wird hoffentlich nicht das letzte Mal gewesen sein, dass wir mit einer veganen Flusskreuzfahrten die sieben Weltmeere, äh, Flüsse, unsicher machen würden. Ihr seht schon, ich höre mich reichlich rührselig an, aber mit der familiären Atmosphäre auf dem Schiff fällt es wirklich schwer, von Bord zu gehen. Erleichtert haben uns den Abschiedsschmerz noch ein paar Stunden in Amsterdam und eine große Schüssel veganes Curry vor dem Heimflug. Wie ihr seht - es war eine unvergessliche Reise! Und ich habe gar nicht alles abdecken können: Von veganer Schokoladenherstellung zu mehr Kochshows mit Björn Moschinski und veganer Weinkost reichte das Rahmenprogramm, und ganz unerwähnt blieb bisher auch noch der Mitternachtssnack... langweilig wird einem an Bord jedenfalls nicht, es ist immer was los! Ich kann die vegane Flusskreuzfahrt nur wärmstens empfehlen - nicht nur ist es wunderbar, dass das Essen rein vegan ist, die Städte und Ausflüge sind auch fabelhaft und vor allem in der Detailliebe merkt man, dass hier Menschen arbeiten, die wirklich Spaß an der Sache haben. In einem der nächsten Artikel wird es auch ein Interview und mehr Infos zu den kommenden Fahrten geben. Facebook: www.facebook.com/­­totallyveg Instagram: @totallyveg Twitter: @totallyvegblog

Artischockenbodensalat mit Knoblauchdressing

5. Januar 2015 Vegetarische Rezepte und vegane Gerichte 

Artischockenbodensalat mit Knoblauchdressing - Radicchio kommt aus Italien, er schmeckt angenehm herbbitter und eignet sich hervorragend für Mischsalate. Zutaten für 4 Personen: FÜR DEN DRESSING ...

SlimJims Pizza in St. Pauli: Pizza jenseits von Tomate und Käse

21. Mai 2014 Deutschland is(s)t vegan 

SlimJims Pizza in St. Pauli: Pizza jenseits von Tomate und KäseEin Freund von mir, der vor knapp einem Jahr nach Hamburg gezogen ist, hat mir kürzlich von SlimJims Pizza erzählt. Er meinte “Dort gibt es die beste Pizza in ganz Hamburg!”. Okay, das kann ich nun wirklich nicht entscheiden, ob da was dran ist Aber als wir im Mai für ein paar Tage in der Hansestadt waren, hatten wir mittags mal wieder Lust auf Pizza (wahrscheinlich auch, weil SlimJims Pizza uns so angepriesen wurde) und schauten bei besagtem Laden vorbei. Und das war eine gute Idee. Es gibt 2 Monatspizzen mit saisonalen Zutaten (im Mai war das z.B.grüner Spargel oder eine süße Variante mit Rhabarber und Apfel) und ansonsten kann man sich seinen Teig nach Lust und Laune belegen lassen. Die Grundpizza kostet 5,50 EUR und ansonsten staffelt sich der Preis wie folgt: - Funghi, Zwiebel, Paprika, Chili, Kapern, Oliven, Peperoni oder frische Tomaten – je 0,70 EUR - Artischocken oder Rucola + Crema die Balsamico – je 1,20 EUR - Antipasti – 1,80 EUR - veganer Käseersatz – 0,70 EUR - Knobipaste – free Ich ließ mir meine Pizza mit frischen Pilzen, Zwiebeln, Tomaten und Oliven belegen, dazu natürlich noch veganer Käse.  Ich liebe es, wenn frische Zutaten auf der Pizza landen, das macht einfach einen himmelweiten Unterschied (vor allem bei den Pilzen – Champignons aus der Dose? Würg!). Der Teig bei SlimJims ist superdünn und knusprig, genau so muss das sein.   Also, ich kann wie gesagt nicht mit Sicherheit sagen, dass das die beste Pizza Hamburgs ist, aber sie war ultralecker und eine der besten Pizzen, die ich seit Längerem hatte. Neugierig geworden? Slim Jims befindet sich zwischen St. Pauli und Schanzenviertel SlimJims Bei der Schilleroper 1-3 20359 Hamburg www.slim-jims.com www.facebook.com/­­Slim.Jims.Pizza Öffnungszeiten der Küche: Montags bis Freitags von 12:00 – 22.00 Uhr Samstag und Sonntag von 13:00 – 22:00 Uhr

Vegan für Gäste

20. Oktober 2013 Totally Veg! 

Vegan für GästeIch liebe es, Gastgeberin zu spielen. Mein Herz singt, wenn ich leergeputzte Teller in meine Küche tragen kann, Freunde lautstark nach einem zweiten Stück Kuchen verlangen oder wir bis spät in die Nacht Wein trinken und Knabbereien genießen. Auch bei veganen Dinner-Parties steht natürlich das Essen im Vordergrund - und hier sind manche vegane Frischlinge manchmal etwas verunsichert, wenn sie Fleischesser zu sich einladen. Wird es allen schmecken? Wird jemandem das Fleisch abgehen? Verzieht jemand das Gesicht oder macht eine dumme Bemerkung, weil ihm der Hauptgang nicht schmeckt? Eines gleich vorweg: Die Reaktion der Gäste kann man lenken, aber nicht komplett beeinflussen. Gerade am Anfang eurer veganen Karriere gibt es darum sicher den einen oder anderen Herumnörgler oder Skeptiker. So what? Ein galantes Lächeln, ein zweites Glas Wein und eine Kostprobe von dem köstlichen veganen Essen lässt auch die größten Zweifler verstummen - denn mit vollem Mund spricht man nicht. Trotzdem ist es möglich, den Gästen (und einem selbst) alles etwas einfacher zu machen. Aus meiner Erfahrung als vegane Gastgeberin - mittlerweile seit 5 Jahren - habe ich für euch ein paar Tipps zusammengetragen. Ist das Tofu? Ich bin ein großer Fan von Tofu - tatsächlich teilen aber nicht sehr viele Menschen diese Auffassung. Tofu ist als weißer Block glitschiges, geschmackloses Etwas bekannt. Ich kann Tofu wirklich lecker zubereiten, aber wenn neue Gäste zu mir kommen, verzichte ich meistens darauf, Tofu sehr prominent zu servieren, um sie nicht an ihre Vorurteile zu erinnern. Falls ich ihn anbiete, dann sehr gut versteckt in Cremes oder super-herzhaft in Räuchertofuschnecken - und ich eröffne erst nach dem Essen, dass gerade Tofu verspeist wurde. Übt schon mal euer bestes Bösewicht-Lachen für die erstaunten Gesichter! Vegan, veganer, am vegansten. Nicht immer ist es eine gute Strategie wenn man auf dem Silbertablett vor sich herträgt, wie vegan das Essen ist - gerade bei Menschen, die vielleicht noch etwas Skepsis übrig haben. Daher kommt es manchmal nicht so gut an, bei jedem Topf und jeder Schüssel die "Das ist vegaaaan" über den Tisch zu brüllen. Das Essen ist einfach, wie es ist, und man kann auch hinterher verkünden, dass weder Mensch noch Tier bei dem Essen zu Schaden gekommen ist. Back to Basics. Wer sagt, dass veganes Essen immer eine komplett neue Erfahrung sein muss? Viele Gerichte, die vertraut sind, existieren bereits in der veganen Variante: Pasta mit Tomatensauce aus frischen Sommertomaten, knackige Salate, Couscous mit Gemüse in würziger Sauce, cremige Linsengerichte, herzhafte Bohnengerichte mit Fladen und Guacmole. Wenn etwas bereits Bekanntes am Tisch steht, fallen sicher auch die letzten Vorbehalte. Vurst, Vähnchen, Vulasch. Ich stehe auf pflanzliches Fleisch - bei veganem Schnitzel, veganem Hühnchen und veganen Grillteller bin ich nicht mehr zu bremsen. So, gebeichtet. Mir ist aber durchaus bewusst, dass das nicht mal alle meine veganen Kolleginnen und Kollegen diese Begeisterung teilen. Auch Fleischesser finden diese veganen Schmankerln vielleicht auch nicht sofort überzeugend - immerhin schmecken viele Produkte sehr gut, aber eben auch nicht unbedingt wie Fleisch. Wenn der unmittelbare Vergleich mit Tierfleisch da ist, schmeckt pflanzliches Fleisch einfach anders, und leider ist im Kopf anders dann gleichbedeutend mit schlechter. Darum rate ich, behutsam die Vielfalt der veganen Fleischspezialitäten einzuführen, gerade, wenn es sich vielleicht noch um vegan unerfahrene Gäste handelt. Mottos machen alles besser. Ich liebe Mottos, und sie machen auch die Planung leichter: Wie wäre es mit einer mexikanischen Fiesta, einem Ausflug nach Japan, einem Besuch auf Hogwarts oder Dinner mit Batman? Die Gäste sind dann auch damit beschäftigt, sich über Details zu freuen, und schon wandern die ersten veganen Bissen in ihren Mund. Meine nächstes Motto wird Halloween!   Meine Lieblingsrezepte für Gäste - mit Schmatz-Garantie Artischocken-Dip Linsensuppe Mexikanische Blätterteigtaschen Räuchertofu-Schnecken Nudelsalat für Parties Perfekter Kartoffelsalat Nacho-Salat Pho - Vietnamesische Nudelsuppe Burritos mit mexikanischem Reis Blitzschneller Apfelkuchen Softcake-Cupcakes Nougat-Mousse Mohnschnecken Ladet ihr gerne Gäste ein, die ihr dann mit veganem Essen verwöhnt? Was war euer schönstes Gastgeber-Erlebnis bisher? Auch auf Facebook: www.facebook.com/­­totallyveg

Vegan grillen mit dem Weber Grill (und Buchtipps)

27. Juni 2013 Deutschland is(s)t vegan 

Vegan grillen mit dem Weber Grill (und Buchtipps)Wenn ich Weber Grill sage, dann denkt jeder immer sofort an Fleisch. Mein Mann hat vor ca. 2 Jahren einen Weber Elektrogrill für unseren Balkon gekauft (zu diesem Zeitpunkt habe ich ja bereits über 10 Jahre lang kein Fleisch gegessen) und kurz darauf bin ich zur Veganerin ,,mutiert. Im Freundeskreis haben viele meinen Mann ganz mitleidig angeschaut und gefragt, ob wir denn den Grill jetzt wieder verkaufen, bzw. was wir jetzt mit dem Grill machen Vegetarische Grillrezepte von Weber – lecker vegan grillen Aber gleichzeitig mit dem Grill haben wir das Buch ,,Webers Veggie - Die besten vegetarischen Grillrezepte erstanden. Von daher haben wir uns nicht wirklich Sorgen gemacht, ob der Grill auch ausreichend genutzt wird. Leider kam das Buch dann anfänglich aber gar nicht zur Anwendung, denn wir hatten beim Grillen nichts vermisst. Es gibt ja so viel tolles Gemüse zum Grillen und andere Alternativen zu Fleisch, siehe unser letzter Artikel zum Thema vegan grillen. Aber kürzlich ist mir das Buch wieder in die Hände gefallen und ich habe mal durchgeblättert. Es hat mir gut gefallen, was ich dabei alles so entdeckt habe. Um nur mal einige der Gerichte zu nennen: - Blattsalat mit gegrillten Feigen, Balsamico-Sirup und geröstetem Olivenbrot - Gekühlte Gazpacho mit gegrilltem Gemüse - Warmer Fenchelsalat mit Tomaten, Rucola und Anis-Vinaigrette - Gemüseplatte vom Grill mit Balsamico und Zitronenöl - Mini-Pizzen - Curry-Tofu mit Linsensalat Viele der vegetarischen Gerichte im Buch sind vegan oder zumindest sehr leicht veganisierbar. Außerdem kommen die meisten ohne Tofu & Co aus. Ich persönlich esse das zwar sehr gern, aber so ist auch was für Leute dabei, die das nicht so mögen oder man kann das nicht-veganen Gästen vorsetzen, die eine gewisse Skepsis gegenüber Fleischersatzprodukten haben. Rezepte für leckere Veggie Burger Es gibt übrigens auch noch ein Rezeptbuch mit Burgerrezepten ,,Webers Burger - Die besten Grillrezepte mit und ohne Fleisch. Auch darin sind jede Menge vegane Rezepte drin oder man kann sie ganz einfach vegan machen. Da wäre z.B. - der Portobello-Burger - doppeltes Gemüse-Sandwich - Kichererbsen-Burger in Pita-Brot - Schwarze-Bohnen-Burger mit Avocado - Bohnen-Pilze-Burger mit Tomaten und Chili-Mayonnaise - asiatische Tofu-Sandwiche mit scharfer Erdnusssauce - Tofuburger mit Avocado und Sprossen und - gegrillte Artischockenherzen. Auch Beilagen wie tolle Salate und allgemeine Grilltipps sind mit dabei. Pizza vom Grill – Weber macht’s möglich Unsere nächste Anschaffung wird übrigens ein Pizzastein für den Weber Grill sein. Denn angeblich wirft der Teig damit ganz tolle Blasen und wird wie beim Italiener. Und die Pizza ist innerhalb von 5 bis 7 Minuten fertig. So oder so: unser Kater Kasimir passt immer ganz genau auf, dass auch ja alles mit rechten Dingen zugeht (und ob evtl. etwas für ihn runterfällt). Wem der Weber Grill zu teuer ist: die Rezepte aus den Büchern kann man natürlich auch auf einem anderen Grill zubereiten und auch der Pizzastein ist für andere Grills geeignet.     The post Vegan grillen mit dem Weber Grill (und Buchtipps) appeared first on Deutschland is(s)t vegan.


Sie werden diese Recepte sicherlich auch genießen ...

Fehler gefunden?
Helfen Sie uns zu beheben! Schreiben Sie es uns!



Fehlt etwas auf unseren Seiten? Schalgen Sie neue Inhalte oder Feature vor!



Haben Sie einen Kommentar?
Schicken Sie es uns!