Ananas - vegetarische Rezepte

Versuchen Sie diese Rezepte!

Vegane Alternativen für Milch, Sahne, Joghurt, Ei...

Gefüllte Kartoffelklöße mit Zwiebelrahmsauce und Spitzkohl

Re:Mind / Nachhaltigkeit - wenn aus Öko Eco wird

Meine 10 liebsten Rezepte - forever & ever










Ananas vegetarische Rezepte

UNSERE PRODUKTHIGHLIGHTS #10 OKTOBER

15. November 2017 Deutschland is(s)t vegan 

Heute möchten wir euch die veganen Produkte vorstellen, welche wir im Oktober 2017 getestet haben. Es waren wieder viele neue vegane Produkte dabei. Hier gibt es einen kleinen Einblick in unsere Lieblingsprodukte. Ganz egal ob nigelnagelneu oder vielleicht schon etwas länger auf dem Markt. Ihr könnt jedes der hier vorgestellten veganen Produkte online oder im Geschäft nachkaufen.  Schaut am besten selbst!      1. Baileys - Almande 750ml Endlich das warte hat ein Ende! Nachdem der beliebteste Cremelikör schon seit längerer Zeit als vegane Variante in den USA vertrieben wird, bringt uns jetzt auch ganz exklusiv Veganz den Mandel Bailey nach Deutschland. Der vegane Baileys Almande passt perfekt auf zerstoßenem Eis (egal ob Mandel, Soja, Lupinen oder einfach nur Sorbet), kalt gemixt mit Kokosnusswasser oder in beliebigen Cocktails.  Er wird aus dem Öl süßer Mandeln und Mandelessenz (aus gemahlenen Mandeln), Rohrohrzucker und Wasser mit einem Hauch Vanille hergestellt. Hinweis: Das alkoholische Mandelgetränk beinhaltet 13% Alcohol, damit ist der verantwortungsvolle Genuss nur für Erwachsene bestimmt. 2. Veganz - Bio Weiße Rice Choc Kaffee-Nibs 80g Schon wieder eine Schokolade von Veganz. Diesmal eine Weiße Schokolade auf Reismilch Basis, wir haben sie schon richtig lieb gewonnen. Durch die leckeren Kaffebohnenstückchen passt sie perfekt zum morgendlichen Hafer Cappuccino, sie zergeht langsam auf der Zunge und hinterlässt einen süßen Café Geschmack. Damit ist sie ein muss für alle die guten Café so sehr lieben wie wir. Natürlich kommt diese, wie auch die anderen Schokoladen von Veganz in bester Bio-Qualität. Welche man definitiv herausschmeckt. Zu einem Preis von 1,99EUR ist sie in allen DM-Märkten, sowie im Veganz Online Shop und in vielen weiteren Einzelhandelsketten (Kaufland, Globus, Edeka..) erhältlich. 3.  dmBio - Hanfmehl 300g Wie ihr merkt gab es diesen Monat ganz besondere Neuheiten, unteranderem auch das Hanfmehl welches ihr bei DM online bestellen oder im Markt kaufen könnt. Hanfmehl ist besonders reich an Magnesium und Eisen was man zuerst gar nicht vermuten mag. Nebenbei besteht es zu 30% aus hochwertigen Proteinen, welche durch eine gute Aminosäuren Verteilung auch Sportler überzeugen. Allerdings lässt sich das Mehl nicht komplett als Glutenfreie Alternative verwendet, da man es beim backen nur durch ca. 10% des normalen Getreidemehls ersetzten sollte. Dies gibt deinem Rezept aber ein hervorragendes nussiges Aroma. Deshalb kann es euren Smoothie durch die Protein- und Balloststoffreiche Zusammensetzung hervorragend ergänzen. 4. Sunflower - Feel Good Protein Auch unsere Freunde von Sunflower Family haben ein neues Produkt herausgebracht. Nämlich ein ganz besonderes Proteinpulver - Ja, wir wissen was euch zuerst in den Kopf kommt: Proteinpulver bääääh?  Aber hier ist das mal ganz anders. Proteinpulver kann nämlich auch lecker sein, das liegt daran das hier zum größten Teil heimische Pflanzen verwendet wurden und nicht das stinknormale Soja Protein. Sunflower vereint in ihrem neuen Feel-Good Protein nämlich: 50% Sonnenblumenprotein, 15% Weizenkeimprotein, 15% Kürbisprotein, 10% Lupinenprotein und 10% Mandelprotein. Alles in gewohnter Bio-Qualität! Durch diese guten Zutaten verbindet es guten nussigem Geschmack mit 50% Eiweiß und allen essentiellen Aminosäuren in einem. 5. Veganz - Mandeln in Zartbitterschokolade Und schon wieder ein neues Produkt von Veganz oder sagen wir mal, ein halbneues Produkt. Dieses gab es nämlich schon letzten Winter. Bio Mandeln umhüllt von Zartbitterschokolade in einer 50g Packung. Die perfekte süße Knabberei für die kleine Pause zwischendurch? Schmeckt garantiert. Die gibts bei den meisten DM Filialen und auch Online bei Veganz für 1,99EUR. 6. Keimling - Bio Mix Klassisch Du hast kein bock mehr auf langweiliges Studenfutter? Dann kommt jetzt die Lösung mit dem Trockenfrucht-Nuss Mix von Keimling. Keimling vereint grüne Rosinen, Ananas Stücke, Mandeln, Cashewkerne und Maulbeeren in einer Mischung. Diese Mischung ist der perfekte Energielieferant für deinen Tag! Er versorgt dich mit einer unbeschreibliche Vielzahl an essentiellen Inhaltsstoffen, Vitalstoffen und Nährstoffen wie zum Beispiel: Ballaststoffe, Vitamin C und E, Eisen, Calcium, Zink, Magnesium, Beta-Carotin und noch vielem mehr. 7. Natura - Bio Ei-Ersatz Es gibt so viele einfache Ei-Alternativen zum Backen. Einen neuen stellen wir euch jetzt vor: und zwar der Ei-Ersatz von Natura auf Basis von Lupinenmehl. Er wird regional in Bio-Qualität angebaut und ersetzt mit nur einem gehäuften Esslöffel ein ganzes Ei. Somit kann man mit einer Packung Ei-Ersatz 23. Eier problemlos ersetzen. Noch weitere vegane Ei-Alternativen findet ihr auf unserem Blog! 8. KULAU - Bio Nori Snack Viele von euch ist das leckere Kokosnusswasser von KULAU bereits bekannt. Jetzt hat sich KULAU mal etwas neues getraut: einen Algen Snack. Er ist eine super Alternative für die Leute die keine Gemüsechips mögen und trotzdem kalorienarm naschen wollen. Denn eine ganze Packung hat nur 25 Kalorien. Die Nori Chips sind geröstet und kommen in zwei verschiedenen würzigen Sorten: einmal Sea-Salt und Chili, wir durften den neuen Bio-Snack schon testen und waren begeistert. 9. Heimatgut - Kokosnusschips Für die Kokosnussliebhaber unter euch, ebenfalls ein super neues Produkt. Kokosnusschips von Heimatgut, knusprig, vitaminreich und einfach lecker. Es gibt fünf verschiedene Sorten, also wenn ihr Kokosnüsse mögt, ist für jeden etwas dabei. Diese Sorten gibt es: Natur Original, Chocolate, Caramell-Fudge, Wasabi, Salt and Vinegar. Deine Sorte nicht dabei? Dann probier die Wirsingchips, die sind auch super würzig und einfach unwiderstehlich lecker! 10. Big Tree - Coco Aminos Würzsauce Schon wieder Kokosnuss? Ja, wir sind im Kokosnuss Fieber. Die Kokoswürzsauce von Big Tree ist eine schmackhafte Soja-Alternative für alle, die auf eine soja- oder glutenfreie Ernährung achten müssen oder für alle die einfach Lust auf ein bisschen Abwechslung haben. Die Würzsauce passt perfekt ins Salatdressing, zu Reis, zu Popcorn und auch perfekt zum veganen Grillen. Im Gegensatz zu den normalen Soja-Saucen wisst ihr bei Big Tree, dass sie aus fair gehandeltem Bio-Kokosblütennektar auf Bali angebaut und dort von Hand in einer kleinen ortsansässigen Brauerei abgefüllt wird. Der Beitrag UNSERE PRODUKTHIGHLIGHTS #10 OKTOBER erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Outdoor Cooking - Vegane Rezepte von Vegan Guerilla

29. September 2017 Deutschland is(s)t vegan 

Outdoor Cooking - Vegane Rezepte von Vegan GuerillaViele von euch werden den großartigen veganen Rezepteblog Vegan Guerilla kennen. Blogbetreiberin Sarah war eine der ersten veganen Bloggerinnen, und ihre Leserschaft ist seit dem Start immens angewachsen. Kein Wunder, denn ihre Fotos und Rezepte sind schon ziemlich cool, viele Gerichte sind schön deftig oder auch mal ein wenig ,,fastfoodig. Es muss also nicht immer supergesund sein, und das gefällt vielen Leuten richtig gut. Und so war es auch nur logisch, dass Sarah irgendwann (2011, um genauer zu sein) ihr erstes Kochbuch mit dem Titel ,,Vegan Guerilla - Revolutioniere deine Küche mit 40 abwechslungsreichen Rezepten! herausbrachte. Und nun, 2017 ist es endlich soweit: Sarahs zweites veganes Kochbuch mit dem Titel ,,Outdoor Cooking - vegane Rezepte für den nächsten Roadtrip ist im Ventil Verlag erschienen! Abwechslungsreich und lecker auf Reisen essen Zunächst sei auch mal gesagt, dass Sarah das Buch nicht alleine, sondern zusammen mit Oliver Zöphel gemacht hat, der hier keinesfalls unterschlagen werden soll. Und es handelt sich auch nicht um ein ,,Standard-Kochbuch, sondern die beiden haben sich ein ganz spezielles Thema vorgeknöpft: Wie ernähre ich mich vegan und abwechslungsreich auf Reisen? Das nämlich ist gar nicht mal so einfach, vor allem, wenn man nicht in veganen Hotels mit Vollverpflegung nächtigt, sondern auch mal in einsamen Hütten, im Wohnwagen oder im Zelt. Sarah und Olli hatten diese Idee, weil sie eben selber unheimlich viel gereist sind, vor allem durch Lateinamerika - durch 15 Länder insgesamt. Da ist es immer wieder eine Herausforderung, sich mit dem zu verpflegen, was man vor Ort findet, und mit dem Equipment, dass man gerade zur Verfügung hat. Herausgekommen ist also ,,Outdoor cooking, und es ist wirklich schön geworden! Das schön gestaltete und fotografierte Buch bietet zunächst mal so einige wichtige Infos zum Thema: - Wo kaufe ich ein? - Was kaufe ich ein? - Flexibel bleiben - Unterkünfte und Kochmöglichkeiten - Campinggeschirr und Töpfe - Nützliche Helfer - Backen ohne Ofen etc. Zudem erfährst du noch etwas über die vegane Küche in Lateinamerika. Ein super hilfreicher Einstieg, der bei der Vorbereitung der nächsten Reise hilft! Dann geht es in den Rezepte-Teil mit veganen Rezepten für unterwegs, und der ist aufgeteilt nach: - Brot - Aufstriche - Salate - Hauptspeisen - Süsses - Maya Basics Hier mal ein paar Impressionen aus dem Buch: Das kann man alles unterwegs kochen? Wow! Beim Durchblättern staunt man, dass man so geile Sachen auch unterwegs machen kann, mit wenig Equipment. Die beiden haben nämlich nicht einfach ein paar Dosen Bohnen und Mais aufgemacht, sondern waren super kreativ, und deswegen würde man beim Durchlesen der Rezepteliste gar nicht auf die Idee kommen, dass es sich um ein Outdoor Cooking Buch handelt. Die Gerichte sind natürlich auch stark von der lateinamerikanischen Küche beeinflusst, hören dort aber nicht auf. Es gibt auch Rezepte für z.B. Frenchtoast, Bier Pancakes, Sommerrollen, Pulled Seitan Burger, Campfire Pizza und und und....klingt alles auf jeden Fall superlecker! Die veganen Rezepte sind allesamt bebildert und schön übersichtlich dargestellt. Tipps wie ,,Was mache ich mit den Resten? runden das Ganze genauso ab, wie einige schöne Reiseanekdoten und tolle Fotos am Ende des Buches. ,,Outdoor Cooking ist richtig gut geworden, und man möchte am liebsten gleich ein Zelt und ein Flugticket nach Lateinamerika kaufen - Spirituskocher aber nicht vergessen! Weitere Infos zum Buch findest du beim Ventil Verlag und natürlich auch auf Sarahs Blog Vegan Guerilla. So sieht das Cover aus: Outdoor Cooking Cover Der Beitrag Outdoor Cooking - Vegane Rezepte von Vegan Guerilla erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Veganer Brotaufstrich mit Ananas und Kokos

28. September 2017 Deutschland is(s)t vegan 

Veganer Brotaufstrich mit Ananas und Kokos  Der Sommer verabschiedet sich langsam und der Herbst zeigt sich von seiner besten Seite. Dann können wir uns den Sommer zumindest noch auf den Teller zaubern. Was spricht dagegen einfach ein paar sommerliche Geschmäcker in einem Brotaufstrich zu kombinieren um diese auch noch an kälteren Tagen genießen zu können? Die frische säuerliche Ananas in Kombination mit Kokos und Vanille ist einfach ein ganz besonderes Geschmackserlebnis. Diesen veganen Aufstrich gibt es nirgendwo zu kaufen, also noch ein Grund mehr ihn jetzt selber zu machen. Mit diesem Rezept könnt ihr den Aufstrich selber machen und es ist gar nicht schwer. Zutaten:  20 g Mandeln 50 ml Kokosmilch 100 g frische Ananas 1 Prise Zimt 1 Prise frische Vanille 1 EL Mandelmus 50 g Kokosraspeln Die Mengenangaben ergeben ein großes Glas Ananas Kokos Aufstrich.   Zubereitung: 1. Im ersten Schritt die Mandeln und die Kokosmilch zusammen geben. Am besten 1-2 Stunden ziehen lassen und dann mit einem Pürierstab oder Highspeed-Mixer pürieren. 2. 100g frische Ananasstücke dazu geben und mit Zimt, Vanille und Mandelmus erneut pürieren. 3. Zum Schluss die 50g Kokosraspeln untermischen und erneut klein mixen. Jetzt sollte der Aufstrich eine cremig-feste Konsistenz haben. Ganz schön einfach oder? So fangt ihr mit dem sommerlichen Ananas Kokos Aufstrich ein paar Sonnenstrahlen ein, die ihr später genießen könnt. Wir haben das ganze nochmal schön als Video für euch zusammengefasst. Somit ist das Rezept noch einfacher nachzumachen. Viel Spaß! Der Beitrag Veganer Brotaufstrich mit Ananas und Kokos erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Vegane Leder-Alternativen: Die nachhaltigsten Materialien im Überblick

23. August 2017 Nicole Just 

Auch wenn es beim Einschalten der Nachrichten manchmal nicht so scheint – Wir Menschen haben uns ordentlich weiterentwickelt und erfinden immer tollere Sachen. So auch in der Modeindustrie und vor allem in Sachen „Accessoires“! Mittlerweile gibt es konkurrenzfähige, vegane Alternativen zu Leder, etwa aus Obstresten, Ananasblättern, Kork und Papier. Glaubt […] The post Vegane Leder-Alternativen: Die nachhaltigsten Materialien im Überblick appeared first on Nicole Just - Vegane Rezepte, DIY und Garten.

Top 10 - Erfrischungsgetränke selber machen!

20. Juli 2017 Deutschland is(s)t vegan 

Top 10 - Erfrischungsgetränke selber machen!Der Sommer ist die schönste und wärmste Jahreszeit, nicht wahr? Was bedeutet der Sommer eigentlich für euch? Sommer bedeutet für mich jedenfalls die Sonne zu genießen, Grillabende mit Freunden, im See baden und lange Nächte auf der Terrasse verbringen. Ich denke wir sind da alle der gleichen Meinung, dass der Sommer viele tolle Erinnerungen weckt, oder? Da dürfen aber natürlich die perfekten Sommer Erfrischungsgetränke nicht fehlen. Ich möchte euch meine Top 10 der  gesunden Erfrischungsgetränke für den Sommer vorstellen. Persönlich halte ich erfrischende Limonaden für hervorragende Durstlöscher. Natürlich könnte man im Supermarkt einkaufen gehen, aber diese Limonaden enthalten meist viel zu viel Zucker und sind darum ziemlich ungesund. Bei uns heißt aber die Devise: Gesund und lecker! Ich zeige dir den Weg zu einer köstlichen Abkühlung und stelle dir die besten Sommerdrinks Rezepte vor. Als erstes starte ich mit meinem absoluten Sommerliebling, der leckere Rosenlimonade. Das Rezept für den Rosensirup habe ich von der Pflegekraft meiner ,,Schwiegergroßeltern. Und es schmeckt traumhaft gut.   Top 10: Erfrischungsgetränke für den Sommer 1. Rosenlimonade   Zutaten: 1/­­3 Rosensirup 2/­­3 Mineralwasser Getrocknete Rosenblüten   Zubereitung: Ein Glas mit erfrischenden Eiswürfeln befüllen, den Sirup und das Mineralwasser einschenken. Mit Rosenblüten garnieren.   Für den Rosensirup: 1 Suppenteller mit Rosenblätter 40 g Zitronensäure 2 Liter Wasser 1 kg Zucker   Zubereitung: Die Rosenblätter in einen hohen Topf geben, mit der Zitronensäure bestreuen und solange kneten bis sie weich sind. Mit 2 Liter Wasser auffüllen und 24 Stunden kühl und dunkel zugedeckt ziehen lassen. Jetzt abseihen und dabei das Rosenwasser auffangen. 1 Liter des Rosenwasser mit 1 kg Zucker vermischen. Solange rühren bis sich der Zucker aufgelöst hat und dann in Flaschen abfüllen.   2. Erdbeerbowle Zutaten: 6 Erdbeeren 2 cl Erdbeersirup 2 cl Zitronensaft 1 cl Limettensaft 200 ml Ginger Ale Etwas Mineralwasser   Zubereitung: Die gesunden Erdbeeren halbieren und mit den restlichen Zutaten in ein mit Eiswürfel befülltes Glas geben. Gut um rühren und frischer Minze & Erdbeere garnieren.   3. Ananaslimonade   Zutaten: 1 Handvoll Ananasstückchen (2cm dick geschnittene Ananasscheiben) Saft einer Orange 300 ml Mineralwasser   Zubereitung: Die Ananasstücke, den frisch gepressten Orangensaft und 200 ml Mineralwasser vorsichtig im Mixer mixen. (Achtung: es könnte sprudeln) In ein mit Eiswürfel befülltes Glas geben und mit dem restlichen Mineralwasser auffüllen. Jetzt noch mit einer Scheibe Ananas und frischer Minze garnieren.   4. Iced Golden Milk   Zutaten: 2-3 EL Kurkuma Latte Vanille, z.B. von Sonnentor 300 ml Pflanzenmilch   Zubereitung: Die Pflanzenmilch aufschäumen und dann den Kurkuma unterrühren. Ein Glas mit Eiswürfel befüllen und mit der Golden Milk auffüllen.   5. Gurkenlimonade   Zutaten: 300 ml Mineralwasser 3 Limettenscheiben 5 Gurkenscheiben   Zubereitung: Die Gurken- und Limettenscheiben in das Mineralwasser geben und gut 1 Stunde durchziehen lassen. Wer möchte kann noch etwas Kokosblütendicksaft dazu geben. In ein mit Eiswürfel befülltes Glas geben und der Gurkenlimo auffüllen. Mit Gurkenscheiben und frischer Minze garnieren. Tipp: Wer mag kann auch die 3 - 4 fache Menge vorbereiten und kann den ganzen Tag die Limonade genießen.   6. Tropical Strawberry Smoothie   Zutaten: 1 Banane 6 Erdbeeren 250 ml Mango Orangen Hafermilch von Oatly   Zubereitung: Alle Zutaten in einem Mixer zu einem cremigen frischen Smoothie mixen. In ein Glas füllen, mit frischen Erdbeeren und Minze garnieren. 7. Iced Choco Chai Kiss   Zutaten: 2-3 EL Chai, z.B. Chai Küsschen von Sonnentor 2 TL Kakaopulver 300 ml Mandelmilch   Zubereitung: Die Mandelmilch aufschäumen, dann das Chai-Pulver und den Kakao unterrühren. Ein Glas mit Eiswürfel befüllen und mit der Chai-Schokolade auffüllen.   8. Erdbeerlimonade   Zutaten: 8 mittelgroße Erdbeeren 10 kleine Basilikumblätter 300 ml Mineralwasser Etwas Agavendicksaft   Zubereitung: Die leckeren und gesunden Erdbeeren mit den Basilikumblättern, den Zuckerersatz Agavendicksaft und 200 ml Mineralwasser vorsichtig im Mixer mixen. (Achtung: es könnte sprudeln) In ein mit Eiswürfel befülltes Glas geben und mit dem restlichen Mineralwasser auffüllen. Jetzt noch mit einer frischen Erdbeere und Basilikum garnieren.   9. Einhorneistee   Zutaten: 2 Beutel Einhorntee von Sonnentor 300 ml Wasser Apfelspalten, Orangen- und Limettenzesten   Zubereitung: Den Einhorntee, welche eine Früchteteemischung ist, in 300 ml heißem Wasser gute 8-10 Minuten ziehen lassen. Wenn der Tee gezogen hat, die Teebeutel herausnehmen und etwas abkühlen lassen. In ein mit Eiswürfel befülltes Glas gießen und Apfelspalten, Orangen- und Limettenzesten dazu geben.   10. Zimt Schoko Smoothie   Zutaten: 2 Bananen 1 EL Kakao 1 EL Schokoproteinpulver 300 ml Pflanzenmilch 1 TL Zimt   Zubereitung: Alle Zutaten in einen Mixer geben und zu einem cremigen frischen Smoothie mixen. In ein Glas füllen und mit Himbeeren garnieren. (Wer das Schokoproteinpulver weglassen möchte nimmt dann 2 EL Kakao für den Smoothie.)   Seit ihr auf den Geschmack gekommen? Konnte ich euch schön inspirieren? Erfrischungsgetränke zum selber machen! Probiert es selbst aus und verratet uns eure liebsten Sommer Erfrischungsgetränke. Wir freuen uns auf eure Sommer Rezepte. Cheers! Der Beitrag Top 10 – Erfrischungsgetränke selber machen! erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Kochen mit dem besten Freund

16. Juli 2017 Claudi goes vegan 

Kochen mit dem besten FreundHallo ihr Lieben, ich kann echt schlecht für mich allein kochen. Irgendwie schaffe ich es nicht Singleportionen zu bauen, siehe hier: Keine Ahnung ob ich es jemals schaffen werde EINE Portion zu kochen? Perfekt für meinen Kühlschrank ist auf jeden Fall die #Kokosmilch (darf die noch Milch heißen?!) von #allos. Ich habe große Hoffnung, dass die länger hält als ihre Kumpels in Blech. ?? und wo wir bei eine Portion kochen und kleine Mengen sind - es gibt eine neue #Podcast Folge von #friedefreudesüßkartoffel : #ernährungundyoga in der #Partnerschaft. ? #claudigoesvegan #wholefoodsplantbased #vollwertigpflanzlich #vegan #vegansofinstagram #vegansofig #veganwerdenwaslosdigga #healthy #healthyvegan #claudistyle #ernährung #nährstoffe #ernährungsberatung #ernährungsberaterin #nutrionist #nutrition #healthyeating #instafood #healthyfood Ein Beitrag geteilt von Claudia Renner (@claudia.renner) am 3. Jul 2017 um 4:37 Uhr Umso mehr feiere ich es, wenn ich mit Freunden kochen darf. Und zwar nicht so Potluck und jede(r) bringt was mit. Sondern echt gemeinsam in der Küche stehen. Vorher am besten nur Zutaten abstecken und dann geht's los. Inspiration pur und voneinander lernen! Hab ich mit meiner Lieblings-Gastrosophin Martina Wastl leider erst einmal geschafft. :-( Dafür kürzlich mit meinem besten Freund Mathias Leidgschwendner (der auch als Grafiker, Fotograf, Designer und Künstler an meiner Seite steht) gleich an zwei Abenden! YEAH! :-) Hier sind wir zwei: Und das is das was wir fabriziert haben... Hauptspeise 1: - Rucolasalat mit meinem Lieblingsdressing (Senf und Hafercuisine) - Paprika aus dem Ofen - Tomaten und Avocado roh - Schwammerl mit Tamari aus dem Ofen - Fenchel mit Orangensaft und weißem Balsamico aus dem Ofen - Süßkartoffelcurry aus dem Topf Nachspeise 1: - Kuchen von Ümis Cafe - Zweierlei Cheezecake von Happy Cheeze mit Blaubeeren - Mein Wohlfühlgetränk Hauptspeise 2: - Gemüse auf Teig :-)  ---> 300g Dinkelvollkornmehl mit 1 Packung Trockenhefe, Salz und warmen Wasser mischen. Auf Backpapier geben und gut 20 Minuten in den Umluft-Herd bei 175 Grad. Wenden. Nochmal rein. Warten bis die andere Seite hart ist. Belegen mit: - Passierten Tomaten - Oliven - Ananas - Zucchini - Tomaten - Feto Aus dem Herd nehmen (nach insg. ca. 45 Minuten) und Rucola drauf packen. Es war ein laaaanger Abend und so gab es später noch ein Eis-Sandwich. - Cookie aus Haferflocken (Rezept von Julia Lechner) mit Lein-Ei (Rezept von Sebastian Copien) und Dattelsirup. - In der Mitte Bananen aus dem Mixer mit Reishi Latte und Vanille. Ja dann mal viel Spaß beim Nachkochen/­­ Nachbauen ;-) Danke für euch und Sonnengrüße von Herzen, Claudi Meine Blogs und mein Podcast sind werbefrei - ich verdiene damit kein Geld. Falls du mich, meine Gedanken, meinen Weg und meine Arbeit unterstützen willst, freue ich mich über Geschenk in Form einer Kostenbeteiligung. Ganz einfach geht das über https:/­­/­­www.paypal.me/­­claudiarenner. Das Betreiben der Blogs und des Podcasts kostet ca. 25 EUR/­­ Monat. Vielen Dank von Herzen dafür.

Knackiges Gemüse im Backteig: Veggie Pakora

2. Juli 2017 Minzgrün 

Erntefrisches, knackiges Gemüse ausgebacken in einem knusprigen Teig aus Kichererbsenmehl – das ist Pakora. Wörtlich als „Frittiertes“ übersetzt, stammt Pakora aus der indischen Küche, wird aber auch hierzulande oft als Vorspeise in asiatischen Restaurants oder als leckeres Streetfood in Pommestüten angeboten. Streetfood-Festivals sind gerade der Renner und es gibt wohl kaum eine deutsche Großstadt, die in diesem Sommer nicht von Foodtrucks heimgesucht wird – eine tolle Möglichkeit übrigens, um sich durch traditionelle Gerichte aus aller Welt zu futtern! Gibt es also Streetfood-Festivals in eurer Nähe: hin da, es lohnt sich! ? Das Besondere an Pakora? Die bunte Vielfalt umhüllt in einem goldgelben Kichererbsenmantel! Denn ihr könnt so ziemlich jedes Gemüse (aber beispielsweise auch Ananas, Mangoldstiele, Käse- oder Tofuwürfel) darin ausbacken. Wenn euch also die Lust auf Heißes und Fettiges wieder überkommt und ihr euch irgendwie unterfrittiert fühlt (das kennen wir doch alle!), backt es in heißem Fett aus – für die Hüftgoldschonungsvariante backt ihr das Gemüse (ohne Fett) im Ofen. Easy, oder? /­­enthält Werbung für Naturata Was gibt’s dazu? Vergesst Ketchup! Zu dem leicht nussigen Kichererbsenteig gewürzt mit Garam Masala (DAS Gewürz für indische Speisen schlechthin), Curry und frischem Koriander gehört natürlich etwas Fruchtig-Exotisches! Bei einer Verkostung im Lieblingsbioladen probierte ich vor […] The post Knackiges Gemüse im Backteig: Veggie Pakora appeared first on minzgrün.

Pi?a Colada-Milchreis mit Erdbeeren

18. April 2017 Eat this! 

Pi?a Colada-Milchreis mit ErdbeerenIch bin bei uns eigentlich ja derjenige, der fast alle Süßspeisen links liegen lässt. So ... völlig. Während Nadine sich regelrecht auf Kuchen, Gebäck und Puddings und so ’n Zeug stürzt, packe ich mir lieber noch einen Nachschlag vom Hauptgang auf den Teller und nenne den dann einfach Nachtisch. Aber es gibt so ein paar Dinge, bei denen nicht mal ich so wirklich nein sagen kann. Milchreis ist da so ein Beispiel. Vermutlich, weil er mich irgendwie immer an meine Kindheit erinnert. An meine Oma und meine Mum, die zwar beide selbst nie Milchreis gekocht haben, aber immer diese fertigen Becher im Kühlschrank hatten. Und die habe ich dann als Kind gerne ausgeräumt und platzsparend woanders verstaut ... in meinem Magen. Da waren die gut aufgehoben, fand ich. Irgendwie waren beide deshalb aber nie so wirklich sauer. Ich gehe mal davon aus, dass das für sie schon in Ordnung war ? Trotzdem ... ich bin nicht der Süßkram-Fan. Für mich schmeckt alles zu süß, zu schwer, zu pappig. Deshalb geht auch Milchreis für mich nur selbstgemacht. Und dann muss da Obst dazu. Irgendetwas frisches. Etwas, was die ganze Angelegenheit auflockert. Und frühstückskompatibel muss das Ganze auch sein, denn wie gesagt: „Nachschlag ist mein Dessert!“ In den warmen, super-sonnigen ersten Aprilwochen in diesem Jahr ging meine Milchreise (ja, das war Absicht) also direkt in Richtung Insel. Kokos und Ananas, Erdbeeren und ein paar crunchy Toppings dazu - das klingt doch perfekt ? Jetzt kannst du dir Kokoswasser und Ananassaft natürlich selbst mischen, super-easy und schnell geht es aber mit dem veganen Fruchtsaftgetränk Happy Day Cocos Ananas von Rauch, der in meinem Milchreis für den gewissen Touch Pi?a Colada sorgt. Natürlich ohne Rum. Wobei ... vielleicht jemand hier unter uns, der experimentierfreudig ist? Mittlerweile dürfte sich weitreichend herumgesprochen haben, dass Fruchtsäfte und -saftgetränke nicht automatisch vegan sind, obwohl ja eigentlich nur Obst drin sein sollte. Deshalb sind wir recht happy, dass Hersteller wie Rauch ihre Produkte nun auch zertifizieren lassen. Gibt halt nochmal ein bisschen mehr Vertrauen in das, was da ins Glas kommt. Und jetzt schreibe ich hier, merke, dass ich noch nichts gefrühstückt habe und denke mir „Komm, der Pi?a Colada-Milchreis braucht nur 5 Minuten“ (+ 25 Minuten, in denen du nichts machen musst). Ich bin mal in der Küche ? Pi?a Colada-Milchreis mit frischen Erdbeeren - 125 g Milchreis - 250 ml Kokos-Ananas-Fruchtsaftgetränk (z. B. Happy Day Cocos Ananas von Rauch) - 250 ml Mandelmilch Für die Toppings - 100 g Erdbeeren - 2 EL Kakaonibs - 1 EL Kürbiskerne - 1 EL Sesam - 2 TL Pistazien -  Reis in Kokos-Ananas-Fruchtsaftgetränk und Mandelmilch aufkochen. -  Bei geringer Hitze im geschlossenen Topf 25 Minuten köcheln lassen. Gelegentlich umrühren. -  Erdbeeren in Scheiben schneiden, den Milchreis damit garnieren. -  Mit Kakaonibs, Kürbiskernen, Sesam und Pistazien toppen. Reklame! Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit der RAUCH Fruchtsäfte GmbH & Co OG entstanden, er spiegelt jedoch ausschließlich unsere eigene Meinung wider. Danke, dass du Produkte und Marken unterstützt, die Eat this! supporten. Der Beitrag Pi?a Colada-Milchreis mit Erdbeeren erschien als erstes auf Eat this!. Related posts: - Pi?a Colada Eiscreme - Superfood-Smoothie-Bowl - Acai-Goji Superfood Riegel & Gewinnspiel mit „Terra Elements“

Die Top-10 der pflanzlichen Ei-Alternativen zum Kochen und Backen

9. April 2017 Deutschland is(s)t vegan 

Die Top-10 der pflanzlichen Ei-Alternativen zum Kochen und BackenLaut Marktinfo Eier & Geflügel (MEG) liegt der Pro-Kopf-Verbrauch der Deutschen bei 218 Eiern im Jahr. Für die Ei-Produktion müssen jährlich 50 Millionen sogenannte Eintagsküken sterben. Quelle: VEBU Bei diesen Zahlen wird einem ganz flau zumute, oder?   Auf den Konsum von Eiern verzichten wir natürlich aus ethischen Gründen und ohne mit der Wimper zu zucken. Hinzu kommt noch der gesundheitliche Aspekt: Eier enthalten gesättigte Fettsäuren und hohe Cholestinmengen. Durch die katastrophalen Haltungsbedingungen sind Eier anfällig für Salmonellen, die auf der Schale zuhause sind. Alles mehr als unappetitlich! Trotzdem ist Osterzeit jedes Jahr: Eierzeit. In allen Supermärkten, Bäckereien und Bioläden sind bunte, hart gekochte Eier zu finden. Höchste Zeit, euch unsere zehn pflanzlichen Ei-Alternativen vorzustellen. Natürlich können wir kein Osterei zaubern, aber trotzdem köstliche, tierleidfreie Klassiker wie z. B. Rührtofu zubereiten. Die Top-10 Ei-Alternativen 1. Bananen Die wohl bekannteste und einfachste „Ei-Ersatz-Methode“ zum Backen von Kuchen, Torten und zur Herstellung von Desserts. Es ist ganz leicht: Eine halbe Banane ersetzt ein ganzes Ei! Die Banane einfach zerdrücken und unter den Teig rühren.   2. Seidentofu Ich persönlich verwende Seidentofu immer zur Zubereitung von Käsekuchen und Rührei. Er ist sehr feucht und weich und wirkt leicht bindend. Als Ersatz für ein Ei eignen sich ca. 50-60 Gramm Seidentofu. Am besten cremig pürieren (für Kochen, Desserts, Quiche) oder einfach unterrühren (Rührtofu). (Weiter unten findet ihr das Rezept für einen absoluten Klassiker mit Seidentofu: „Rührtofu“ ? la Björn Moschinski. Zugegeben, das Video ist schon älter – geschmacklich ist das Gericht aber immer noch ganz vorne!) Preis: ca. 2,84 Euro (400 g) Erhältlich bei alles-vegetarisch.de   3. Ersatz-Pulvermischungen Ei-Ersatz in Pulverform gibt es mittlerweile von verschiedenen Herstellern im Bioladen, im Veganz und im Reformhaus. Die Mischungen bestehen aus verschiedenen Mehlen, wie z. B. Lupinenmehl und Johannisbrotkernmehl und sind gut geeignet, um leichtes Gebäck (Tortenboden), Kuchen oder Bratlinge herzustellen. Die Ei-Ersatz-Mischung wird einfach mit Wasser angerührt und mit dem Teig weiterverarbeitet. Für ein Ei rührt man einen Esslöffel Pulvermischung mit ca. 30 ml Wasser an. Mein Favorit ist BOBEI von Pure Raw, da diese Mischung in Rohkostqualität nur Mikroalgenpulver enthält und keinen sonstigen Firlefanz. Darüber hinaus ist es wirklich kinderleicht anzuwenden und geschmacklich top! Preis: ca. 9,95 Euro (200 g) Erhältlich im Onlineshop von Pure Raw.   4. Chiasamen Chiasamen sind wahre Alleskönner. Dass sie sich auch als Ei-Ersatz gut machen, war allerdings für mich neu. Da sie recht gut binden, eignen sie sich gut zum Backen von Kuchen, Waffeln oder Pfannkuchen. Probiert es einmal aus! Dafür am besten aus 2 Esslöffel Chiasamen und 250 ml Wasser eine Mischung anrühren und diese einige Zeit quellen lassen. Davon eignet sich ein Esslöffel als Ersatz für ein Ei. Ich kaufe gerne die Chiasamen von dm, da sie preiswert sind und Bioqualität haben. Preis: 2,95 Euro (300 g) Erhältlich in dm-Drogerien und im dm-Onlineshop.   5. Flohsamen Flohsamen sind durch ihre gesundheitsfördernden Inhaltsstoffe bekannte Helfer bei Verdauungsproblemen aller Art. Sie können aber auch den Cholesterinspiegel und den Blutzuckerwert senken und gleichzeitig eine kalorienarme Sättigung erreichen. Durch die guten Quelleigenschaften sind Flohsamen aber auch als Ei-Ersatz geeignet. Ähnlich wie bei den Chiasamen erstellt man wieder eine Mischung: ca.1 1/­­2 Esslöffel Flohsamenpulver mit 200 ml Wasser verrühren und quellen lassen. Diese Portion entspricht einem Ei-Ersatz von ca. 1-2 Eiern. Flohsamen sind gut verschlossen lange haltbar und außerdem sehr ergiebig. Mein Favorit ist von Wohltuer in bester Bioqualität. Preis: 14,99 Euro (500 g) Erhältlich bei Amazon.   6. Johannisbrotkernmehl Johannisbrotkernmehl ist ein natürliches Bindemittel und es kann zum Verdicken von Süßspeisen wie Cremes, Puddings und Eis verwendet werden, aber auch zum Binden von Soßen und Suppen. Ich verwende am liebsten das Johannisbrotkernmehl von Biovegan. Es ist geschmacksneutral, natriumarm und sehr ergiebig. Preis: ca. 5,99 Euro (100 g) Erhältlich bei alles-vegetarisch.de   7. Stärke oder Sojamehl Stärke- oder Sojamehl wird mit Wasser angerührt und eignet sich für Muffins, Waffeln oder Pfannkuchen. Sojamehl hat allerdings einen stärkeren Eigengeschmack. Tipp: Um ein Ei zu ersetzen, verrührt man 1 Esslöffel Sojamehl oder Stärke mit 2 Esslöffeln Wasser. (Für Menschen, die auf Soja allergisch reagieren, empfehle ich an dieser Stelle Kichererbsenmehl!) Mein Favorit ist das Sojamehl von Alnatura. Preiswert, aus europäischen Sojabohnen hergestellt und in Bioqualität! Preis: ca. 1,99 Euro (300 g) Erhältlich bei Alnatura. (… auch in dm-Drogerien)   8. Apfelmus Für mich eine der liebsten Ei-Ersatz Methoden. Um ein Ei zu ersetzen, sollte man ca. 60 g Apfelmus verwenden. Super für Backwaren – die gleichzeitig etwas gesüßt und schön saftig werden, wie zum Beispiel Muffins. Mein Lieblings-Apfelmus ist von REWE. Preis: ca. 1,49 Euro (700 g) Erhältlich bei REWE.   9.  Kurkuma Kurkuma ist natürlich nicht wirklich als Ei-Ersatz zu sehen. Das Gewürz ist vielmehr ein On-Top-Produkt für Omelett oder Rührtofu. Kurkuma zaubert nicht nur etwas gelbe Farbe in unser Gericht, sondern verleiht ihm auch einen kräftigeren Geschmack. Zudem ist Kurkuma übrigens echtes Superfood: Das enthaltene Kurkumin soll krebshemmende Eigenschaften besitzen und sogar vor Alzheimer schützen. Tipp: Gerade bei Gewürzen achte ich immer auf Bioqualität und faire Anbaubedingungen! Preis: ca. 2,49 Euro Erhältlich bei boutique vegan. 10.  Kala Namak Für mich gehört Kala Namak unbedingt in meine „wie Ei-Gerichte“. Ob im Rührtofu, Aufstrich oder Eiersalat – durch das Hinzufügen einer Prise des schwefeligen Salzes, bekommen die Speisen den typischen Eigeschmack. Kala Namak wird auch Schwarzsalz und ist eine traditionelle Spezialität der indischen Küche. Es hat einen außergewöhnlich hohen Anteil an Schwefelwasserstoff und Eisen. Preis: 5,62 Euro (200 g) Erhältlich bei amazon.de Rezept: „Rührtofu ? la Björn Moschinski Wie ihr den „Rührtofu“ zubereitet erklärt Björn Moschinski euch in diesem Video:   Und hier die Zutaten-Liste für ca. 4 Portionen: - ca. 400 g Naturtofu - 150 g Räuchertofu - 200 g Seidentofu - 2 Zwiebeln - 2 Tomaten - Olivenöl - Pfeffer - 1-2 TL Kurkuma - Kala Namak Salz (nach Geschmack) - 1 Schuss Tamari - Petersilie Guten Appetit!   GEWINNSPIEL Wir verlosen 5 x 1 „BOBEI“ von Pure Raw Wie kannst du gewinnen? Sei Fan von Deutschland is(s)t vegan, nenne uns eine einen Freund oder eine Freundin, die (mit)kochen oder (mit)backen darf und hinterlasse einen netten Gruß! Das ,,Liken und ,,Teilen ist natürlich auch jederzeit willkommen. Hinweis: Das Gewinnspiel beginnt ab sofort und endet am am 17.04.2017 um 9 Uhr. Der Gewinner oder die Gewinnerin wird ab dem 17.04.2017 nach dem Zufallsprinzip ausgewählt und informiert. Die Geschenkaktion steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert. Gewinnberechtigt ist jeder Facebook User ab 18 Jahren aus Deutschland, der unsere Geschenkaktionanweisungen befolgt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Deine Daten werden ausschließlich im Rahmen der Geschenkaktion genutzt, um die Gewinner zu ermitteln und zu informieren. Der Beitrag Die Top-10 der pflanzlichen Ei-Alternativen zum Kochen und Backen erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Himbeer- Tamales

9. März 2017 Vegan Guerilla 

Himbeer- TamalesTamales gibt es in vielen lateinamerikanischen Ländern und in ebenso vielen Varianten. Die grundlegende Basis von Tamales ähnelt sich in vielen der Länder jedoch und ist in der Regel ein Teig auf Basis von Masa Harina (einer speziellen Sorte Maismehl) welcher in Mais- oder Bananenblätter eingewickelt und dann gedämpft wird. Manchmal als Snack, oft als Frühstück oder auch als Hauptspeise sind sie mir auf meinen Reisen durch verschiedene Ecken Lateinamerikas begegnet. Meist sind sie deftig und leider nicht vegan, da das traditionelle Teigrezept Schmalz oder Butter  enthält und sich entsprechend auch in Tamales mit scheinbar reiner Gemüsefüllung sehr oft tierische Zutaten verstecken. Hier und da gab es trotzdem auch mal eine vegane Variante zu probieren, z.B. bei Freunden, in vegan/­­vegetarischen Restaurants und – sogar vegan gelabelt – in einem Bioladen. Als ich im Laufe meiner letzten Reise nach Lateinamerika (durch Mexiko) bei Freunden zu Gast war begegneten mir Tamales dann erstmalig auch als süße Version mit Guave und Rosinen. Einfach köstlich! In den folgenden Wochen der Reise dachte ich oft an diese wunderbare Speise zurück, jedoch blieben sie leider die einzigen süßen Tamales, die mir in vegan begegneten. Wieder zuhause angekommen, konnte ich es kaum erwarten endlich passendes Maismehl in die Hände zu bekommen und eigene Versionen süßer Tamales zuzubereiten. Da Guave bzw. Guavenpüree bei uns selten erhältlich ist und ich eigentlich auch kein großer Rosinen-Fan bin, habe ich mit ein paar anderen Früchten & Trockenfrüchten experimentiert und verschiedene süße Tamales-Varianten getestet. Heute gibt es daher das Rezept für meinen persönlichen süßen Tamales-Favoriten der letzten Wochen für euch sowie ein paar Alternativvorschläge für andere süße Versionen.   - getrocknete Maisblätter oder Bananenblätter (zum Einwickeln der Tamales), ca. 15 Stück (größenabhängig) - 500g Maismehl Typ “Masa Harina” (mexikanisches, spanisches oder lateinamerikanisches Delikatessengeschäft, Online-Handel oder ggf. auch in sehr gut sortieren Supermärkten mit regionalen Spezialitäten) - 1 TL Backpulver - 100g Margarine - 150ml Wasser, ggf. etwas zusätzliches Wasser für den Teig, alternativ dazu: etwas Kokosmilch oder Saft (z.B. Ananas oder Kirsche) - 125g (Rohr-)Zucker - 400g Himbeeren (TK), alternativ: andere Beeren, Mango, Ananas, Guave… - 10- 15 getrocknete Datteln, alternativ: ein paar EL Rosinen oder andere Trockenfrüchte - Optional: 50 – 100 g Kokosraspeln  Die getrockneten Maisblätter für ca. 30 Minuten in warmem Wasser einweichen (damit sie weich und faltbar werden). Die Himbeeren mit dem Wasser und dem Zucker einkochen. Die eingekochten Himbeeren passieren (Einfach ein feinmaschiges Sieb in eine Schale hängen und die Himbeeren mit Hilfe eines Löffels durch das Sieb streichen um die Kerne zu entfernen). Bereitet ihr die Tamales mit einer Frucht ohne Kerne zu könnt ihr euch das Passieren auch sparen oder, wenn es etwas schneller gehen soll, ein fertiges (gesüßtes) Fruchtpüree verwenden. Vorschläge für andere Früchte findet ihr in der Zutatenliste. Empfehlenswert sind z.B. auch diese Kombinationen: Ananas mit Kokosraspel/­­Kokosmilch und getrockneter Dattel oder auch Mango-Cranberry. Die getrockneten Datteln in kleine Stückche schneiden. Das Maismehl (es ist wirklich wichtig, dass die angegebene Sorte Maismehl verwendet, da dieses Rezept mit anderen Maismehlsorten nicht funktioniert!) mit dem Backpulver vermischen. Margarine (auf Raumtemperatur), Datteln und passierte Himbeeren mit dem Maismehl zu einem gleichmäßigen Teig verkneten. Dieser sollte nicht zu weich, aber dennoch geschmeidig sein. Ist dies noch nicht der Fall, könnt ihr zusätzlich etwas Wasser oder auch Fruchtsaft hinzugeben. Jeweils ein paar EL Teig auf jedes der Maisblätter geben und kleine Päckchen daraus falten. (Die Menge der Füllung ist natürlich stark von der Größe eurer Maisblätter abhängig und ihr solltet sie natürlich noch gut zufalten können. Bei kleineren Maisblättern könnt ihr die Maisblätter ggf. wie auf den Bildern mit etwas Maisblatt-”Faden” zusätzlich fixieren.) Die Tamales im Anschluss in einem Dampfgarer oder Dampfeinsatz über einem Topf (Deckel drauflegen!) für ca. 1 Stunde dämpfen. Die Tamales sind gar, wenn die Blätter sich problemlos vom Teig lösen lassen. Gegarte Tamales, welche ihr nicht am gleichen Abend verzehrt könnt ihr problemlos für ein paar Tage im Kühlschrank aufheben oder einfrieren und vor dem Verzehr erneut bis sie warm sind über Dampf erhitzen. P.S. Deftige Tamales sind übrigens auch sehr lecker und stehen recht weit oben auf meiner Rezept-To-Do-Liste und es wird dazu in den nächsten Wochen auch nochmal ein Rezept geben. Merken Merken Merken Merken Merken Merken

Vegan ins Jahr 2017 - mit Kalender!

30. Dezember 2016 Totally Veg! 

Ich feiere am 1. 1. 2017 meinen achten veganen Jahrestag! Eine liebe Leserin, die gerne auf Vegan umsteigen möchte, hat mich gefragt, ob es den veganen Kalender für Jänner (Januar für euch Nicht-Österreicher) wieder gibt. Ja, er ist wieder da und upgedatet! 31 vegane Aktivitäten für den ersten Monat des Jahres warten auf euch - er ist für alle gedacht, die einfach mal probieren wollen, wie sich ein veganes Leben so anfühlt. Warum nicht also vegan ins Jahr 2017 starten? Ihr könnt euch den Kalender hier downloaden und ausdrucken, und ihn in eurem Zimmer oder Büro aufhängen, zum Ausstreichen und Liebhaben - dann ist der Jänner auch so schnell um und ihr habt bereits einen veganen Monat geschafft! ? 1. 1. Hurra, heute beginnt der Rest deines Lebens, gratuliere! Da du heute vermutlich noch etwas müde bist, beginnen wir ganz locker: Koch aus den Dingen, die in deiner Küche sind, ein super-einfaches veganes Gericht. Wie wäre es mit Spaghetti mit Tomatensauce oder mit Knoblauch und Olivenöl, Reis mit Gemüse und Bohnen, Bratkartoffel mit Ketchup, simple Bohnensuppe mit Tomaten? Einfach soll es sein und vegan natürlich! ? 2. 1. Durchforste deine Küche um zu sehen, was du für dein neues veganes Leben alles noch brauchst. Hier findest du ein paar Ideen, was in meinem Vorratsschrank so herumsteht. Mach dir eine Liste und ab in den Supermarkt! ? 3. 1. Schau dir einen Film über Massentierhaltung z. B. auf Youtube von PETA an - es tut weh, aber diese Bilder vergisst man nicht so schnell. Sie können dir helfen, wenn du dich manchmal fragst, warum du das eigentlich tust. Weinen erlaubt. ? 4. 1. Heute geht es um ein wichtiges Thema: Milch. Magst du Soja-, Hafer-, Reis-, Mandel-, Dinkel-  oder Kokos-Milch? Probiere dich durch ein paar Sorten durch - jede schmeckt anders, auch verschiedene Marken können ganz verschieden sein! Vielleicht möchte ein Freund oder eine Freundin gemeinsam mit dir verkosten? Welche passt in den Kaffee, was ist lecker im Müsli? Und nicht auf die tollen Geschmacksrichtungen wie Schoko oder Vanille vergessen! ? 5. 1. Nachdem du deine Lieblingsmilch gefunden hast, koch dir eine heiße vegane Schokolade: Mit 1 - 2 TL Kakaopulver, 1 EL Zucker oder Agavendicksaft, einer Prise Zimt, in 250 ml heiße vegane Milch gerührt - und vielleicht sogar einem Stück Schokolade drinnen? Schmeckt am besten aus der Lieblingstasse! ? 6. 1. Unterstützung ist wichtig - findest du in deiner Nähe einen veganen Stammtisch? Auch auf Facebook und Instagram gibt es nette vegane Communities, die dich sicher gerne aufnehmen! ? 7. 1. Wusstest du eigentlich, wie viele vegane Produkte es im normalen Supermarkt gibt? Nimm dir etwas Zeit, und geh bewusst durch die Gänge, um zu sehen, welche Alternativen zu den bisher verwendeten Produkten es gibt. Viele Supermärkte bieten ein eigenes veganes Sortiment an. Wenn du möchtest, mach dir eine Liste von den entdeckten Schätzen, damit du sie nicht wieder vergisst! ? 8. 1. Es ist Sonntag, du hast Zeit - back deinen ersten veganen Kuchen! Ich empfehle Karottenkuchen oder Schokokuchen. ? 9. 1. Heute ist es an der Zeit, dir ein paar vegane Bücher zuzulegen, am besten Koch- und Backbücher, die dich besonders ansprechen (wie wäre es mit diesem hier?). In einer Buchhandlung bist du sicher überrascht, wieviel Auswahl es gibt. Auch in Bibliotheken wird man fündig! ? 10. 1. Gibt es in deiner Nähe einen Gnadenhof für Tiere (keinen Zoo)? Ein Ausflug, bei dem man die Tiere trifft, die sonst keinen Platz in unserer Welt haben, ist eine herzerwärmende Erfahrung. Falls du keinen Gnadenhof in der Nähe hast, plane doch einen Ausflug für die nahe Zukunft - das wäre sicher ein toller Wochenendtrip. ? 11. 1. Sind deine Kosmetikprodukte vegan? Viele Firmen führen nach wie vor Tierversuche durch und benutzen tierische Produkte. Durchforste deinen Badezimmerschrank und suche online nach veganen Alternativen. Vielleicht möchtest du alte Produkte entsorgen, weitergeben oder selbst zu Ende verbrauchen - du entscheidest! ? 12. 1. Heute gibt's Pizza! Vielleicht sogar mit selbstgemachten Teig? Pizza schmeckt ohne Käse genauso gut, oder du belegst sie mit veganem Käse, Pesto oder selbstgemachten Hefeschmelz - yummy! ? 13. 1. Falls du dort noch nicht warst: Heute geht es in den Bio-Markt oder das Reformhaus! Auch, wenn man vielleicht gerade nichts kaufen will, alleine die Regale mit all dem veganen Wunderwerk anzustarren, ist wie ein Schaufensterbummel (für mich zumindest!). ? 14. 1. Warum erzählst du heute nicht mal jemandem bewusst, dass du vegan lebst? Immerhin hast du jetzt schon zwei Wochen geschafft! Vielleicht der besten Freundin, dem Papa oder dem netten Arbeitskollegen? Die persönlichen Gründe für den Umstieg zu erzählen ist immer eine gute Idee - aus dem Herzen spricht es sich am besten. ? 15. 1. Ich liebe faules Brunchen am Wochenende. So kannst du dich gemütlich durch alle tollen veganen Frühstücksideen probieren. Wie wäre es heute mit Pancakes, Rührtofu oder selbstgemachtem Müsli? ? 16. 1. Auswärts essen: Besuch ein Restaurant und bestell dir tolles veganes Essen! Hier sind ein paar Tipps, wie das am besten auch in nicht-veganen Restaurant funktioniert. ? 17. 1. Grüne Smoothies sind toll. Es wird Zeit, einen zu mixen! Mit einer reifen Banane, einer kleinen Handvoll frischer Ananas, einer Handvoll Blattspinat, einer Prise Zimt, etwas Agavensirup und etwas Wasser oder Orangensaft trinke ich ihn am liebsten! ? 18. 1. Hurra, der Januar ist halb geschafft! Ein schöner Zeitpunkt, um sich ein Glas veganes Bier, veganen Wein oder Prosecco zu gönnen (Google ist da sehr schlau, welche Marken vegan sind). Wer nicht so auf Alkohol steht, genehmigt sich einen exotischen Fruchtsaft oder einen besonderen Tee! ? 19. 1. Weißt du, wer sich über vegane Muffins freut? Genau, jeder! Darum beglücke deine Arbeits- oder Studienkollegen, die Nachbarn oder die Geschwister mit köstlichen selbstgebackenen Muffins. Rezeptideen findest du hier. ? 20. 1. Heute solltest du mal meine veganen Räuchertofuschnecken probieren. Sie haben bisher auch noch die größten Tofu-Skeptiker begeistert! Ideal, um sie an nichtsahnende Mitmenschen zu verfüttern... hahaha! ? 21. 1. Wie sieht es eigentlich in deinem Kleiderschrank aus - sind deine Schuhe aus Leder, dein Pulli aus Wolle? Manche behalten nicht-vegane Kleidungsstücke noch länger, andere wollen sie gar nicht mehr tragen. Übrigens auch ein guter Zeitpunkt, um sich online mal nach tollen veganen Stiefeln umzusehen! ? 22. 1. Ein veganes Sandwich ist schnell gemacht und schmeckt super. Dick belegt mit Avocado, gebratenem Räuchertofu, veganem Käse, Sprossen, Essiggurken - was das Herz begehrt! Eine Empfehlung meines Mannes M ist folgendes Sandwich: Schneide einen halben Block Räuchertofu in dünne Streifen und brate sie in einer Pfanne ohne Fett auf beiden Seiten sehr knusprig. Teile die Tofustreifen auf zwei Toastbrote auf, bestreiche zwei weitere Toastbrote mit veganem Pesto und belege sie mit Rucola und klappe die beiden Sandwiches zu. Am besten schmecken sie, wenn du sie noch in der Pfanne oder am Sandwichgrill knusprig toastest! ? 23. 1. Früher mochte ich Avocado überhaupt nicht, heute möchte ich in einer wohnen. Avocado-Sushi ist einfach einmalig, und du solltest es heute auf deinen Speiseplan setzen - entweder gekauft oder selbst gerollt! Wie wäre es mal mit Quinoa-Sushi? ? 24. 1. Zeit für einen Spaziergang durch die Natur, um ein paar Tiere zu beobachten. Auch wenn wir es manchmal vergessen - wir teilen unsere Welt jeden Moment mit Tieren, auch in der Stadt: Ich liebe es, Tauben beim Trinken zu beobachten oder Eichhörnchen am Baum zu entdecken! ? 25. 1. Tofu... nach den Räuchertofuschnecken hast du die erste Scheu sicher schon verloren! Zeit für veganes Schokoladenmousse, das wirklich fabelhaft schmeckt! Wie wäre es mit diesem Rezept? Anstatt des Lebkuchengewürz kannst du einfach eine Prise Zimt hinzugeben. ? 26. 1. Heute bist du tapfer: Kauf eine Gemüsesorte, die du noch nie probiert hast, und koche daraus ein köstliches Gericht - schon mal Pastinaken, Tompinabur, Grünkohl, Fenchel oder Schwarzwurzeln gegessen? Das Internet geht nur so über vor Tipps und Tricks, und vielleicht entdeckst du ja ein neues Lieblingsgericht? ? 27. 1. Viele Organisationen haben es sich zum Ziel gesetzt, dem Leid der Tiere ein Ende zu setzen. Warum nicht diese Arbeit unterstützen? Auch wenn die Spende noch so klein ist, sie wird geschätzt und in tolle Ergebnisse umgesetzt - jeder Cent hilft. ? 28. 1. Gibt es in deiner Stadt ein veganes oder vegetarischen Restaurant oder Cafe? Höchste Zeit, dort zu schlemmen! ? 29. 1. Salat ist gar nicht langweilig, das ist ein gemeines Vorurteil: Darum mach dir heute eine riesige Schüssel Salat. Ich liebe in meinem Salat grünen Salat, eine Handvoll Rucola, etwas Mais, weiße Bohnen, viel Avocado, geriebene Karotte, ein paar Cherry-Tomaten oder getrocknete Tomaten, knusprig gebratenen Räuchertofu und ein würziges Dressing mit Kürbiskernöl! Mhmmm. Oder wie wäre ein Nacho-Salat? ? 30. 1. Beglücke jemanden mit deinen veganen Kochkünsten - mit dem Rezept, das du am besten beherrscht! ? 31. 1. Den ersten Monat hast du geschafft: Schreib auf, was du an deinem veganen Lebensstil toll findest. Fühlst du dich anders, hast du leckere Dinge gegessen, ein neues Rezept gelernt? Und vergiss nicht, dir richtig kräftig auf die Schulter zu klopfen! Eine sehr freundliche Kuh am Gnadenhof Gut Aiderbichl Facebook: www.facebook.com/­­totallyveg Instagram: @totallyveg Twitter: @totallyvegblog

Smoothies? Super Smoothies von innocent!

15. November 2016 Deutschland is(s)t vegan 

Smoothies? Super Smoothies von innocent!Smoothies war gestern, ab sofort gibt es nämlich >>Super Smoothiesinnocent FoundationSmoothiesSuper SmoothiesSuper>Superfoods>Super Smoothies>Functional Food>EnergiseRecharge>AntioxidantSuper Smoothies>Hallo wach!-Effekt

11 Fragen an Winfried Holler von Keimling Naturkost (+ Verlosung)

1. Oktober 2016 Deutschland is(s)t vegan 

11 Fragen an Winfried Holler von Keimling Naturkost (+ Verlosung)Vor einigen Wochen haben wir euch das sympathische Unternehmen Keimling Naturkost vorgestellt. Keimling ist ein Onlineshop, der eine große Auswahl an gesunden veganen, sehr häufig rohköstlichen Lebensmitteln und Küchengeräten verkauft. Wir wollten wissen: Wie fing das eigentlich an mit Keimling Naturkost? Und was hat sich verändert in den letzten Jahren? Freundlicherweise hat sich Firmengründer Winfried Holler Zeit genommen, unsere Fragen ausführlich zu beantworten. Lieber Herr Holler, wir würden gerne mehr über das Unternehmen Keimling Naturkost erfahren! Es wäre schön, wenn Sie uns die folgenden Fragen beantworten würden. Woher kam die Motivation, ein Unternehmen wie Keimling Naturkost zu gründen? Was ist das Besondere am Unternehmen? Als ich 1984 in der Buxtehuder Altstadt den Bioladen Kernbeißer übernahm, war ich durch meine Eltern quasi schon ,,vorbelastet. Bereits mit 14 Jahren ist mein Interesse an gesunder, natürlicher Ernährung erwacht, und es wuchs der Wunsch heran, mit meinem künftigen Beruf die Gesundheit der Menschen zu fördern. Ein entscheidender Faktor für ein gesundes Leben ist nun mal die Ernährung,  und genau da wollte ich ansetzen. Statt mich an kurzlebigen Trends zu orientieren, war und ist es mir auch heute noch wichtig, Gesundheits- und Qualitätsbewusstsein in meinem Unternehmen als Grundsteine zu verankern und mein Unternehmen nachhaltig zu führen. Darauf baue ich mit Keimling Naturkost erfolgreich seit nunmehr 32 Jahren. Eine der Besonderheiten, die uns von so manch anderem Unternehmen in diesem Bereich unterscheidet, ist, dass unser Leitgedanke eine vegane Rohkost ist. Dieser Leitgedanke durchzieht unser gesamtes Produkt- und Qualitätsmanagement. Das heißt, dass Produkte, die ich mit dem Prädikat ,,Rohkost anbiete, nicht über 45°C erhitzt wurden und auf dem gesamten Weg vom Baum bis zum Verbraucher ,,ihre Lebendigkeit und damit ihre wertvollen Inhaltsstoffe erhalten. Eine Aufgabe, die leichter auszusprechen als zu realisieren ist. Für mich ist außerdem das Thema Ehrlichkeit hochwichtig. Meine Kunden vertrauen mir und meiner Firma. Das verpflichtet mich zu einer ehrlichen Information. Das Produkt muss inhaltlich dem entsprechen, was außen auf der Packung oder in der Werbung steht. Immer häufiger sieht man jedoch, dass zwar Rohkost angegeben, aber nicht geliefert wird oder dass die Deklaration nicht ganz eindeutig ist. Menschen, die sich rohköstlich ernähren, haben ernsthafte Motive - da dürfen wir Kaufleute sie nicht mit unvollständigen oder sogar falschen Angaben betrügen! Was war das erste Produkt, das Keimling Naturkost angeboten hat? Wie viele Produkte zählt das Sortiment heute? Meine ersten Produkte im Buxtehuder ,,Fachgeschäft für Vollwerternährung Keimling waren seit 1984 Bio-Getreide, Bio-Vollkornbrot, Müslis, Bio-Obst und Gemüse, die ich bei Bio-Bauern der Region und Bio-Großhändlern in Hamburg selbst einkaufte. Darüber hinaus vertrieb ich als einer der Ersten ungeschwefelte Trockenfrüchte frei von Konservierungsstoffen, später aus biologischem Anbau. Ab 1989 ergänzte ich das Sortiment um hochwertige Geräte für die Rohkostküche wie beispielsweise Saftpressen, Dörrautomaten und Hochleistungsmixer. Heute umfasst unser Sortiment über 800 Produkte und wird ständig erweitert. Was ist Ihr persönliches Keimling-Lieblingsprodukt zurzeit? Das ist eine schwierige Frage. Schließlich wähle ich die Produkte selbst aus, die in den Verkauf gehen. Da mag man eigentlich alle. Bei den Saftpressen ist die Omega 8226 mein Lieblingsgerät, weil sie so einfach zu bedienen und zu reinigen ist und auch grüne Blätter sehr gut entsaftet. Mein Hit unter den Trockenfrüchten sind Aprikosen, die mit zwei bitteren Aprikosenkernen gefüllt sind. Unter den Superfoods mag ich besonders das Lucuma Pulver, weil es rohköstlichen Speisen eine zusätzliche Cremigkeit verleiht. Und nicht zu vergessen unser Leinöl, welches jede Woche auf Bestellung frisch gepresst wird. Warum setzt Keimling Naturkost so auf Rohkost? Was sind die gesundheitlichen Vorteile einer rohköstlichen Ernährung?  Wir erhalten aus der bunten Welt der Rohkost ein immens breites Spektrum an Vitaminen, Mineralstoffen, Enzymen und lebenswichtigen Proteinen. Rohkost bedeutet 100 Prozent Natürlichkeit. Die Zutaten sind maximal bis 45 Grad erhitzt. Natürlich gehören für mich zur Rohkost auch die Vermeidung von chemischen Schadstoffen und der biologische Anbau. Nur so bleiben die Inhaltsstoffe in den Lebensmitteln maximal erhalten und können entsprechend vom Körper aufgenommen und bestmöglich verstoffwechselt werden. Durch Kochen, Braten, Backen, Raffinieren oder Pasteurisieren hingegen werden viele Nährstoffe zerstört. Um es an einem Beispiel zu zeigen: Wenn Sie einen Apfel in fruchtbare Erde legen, entsteht ein neuer Baum. Legen Sie einen Bratapfel in die Erde, verfault er einfach, weil das Leben in ihm zerstört ist. Ähnlich verhält es sich mit Eiweiß. Ein gekochtes Ei wird nie wieder flüssig, da das Eiweiß denaturiert wurde. Auch essenzielle Fettsäuren in kaltgepressten Ölen sollten nicht erhitzt werden, weil auf diese Weise für den Menschen gefährliche Trans-Fettsäuren entstehen können. Vielmehr sollten wir von der Natur so profitieren, wie sie sich uns darbietet. Warum sind einige Rohkostprodukte so teuer, z.B. die Cashewkerne ? Danke, dass Sie diese Frage stellen. Normalerweise werden Cashews – und das wissen nur wenige – lange bedampft oder gar in siedendem Öl bei 220°C gekocht. Der Grund hierfür ist, dass die Schale sehr hart und nur schwierig zu entfernen ist. Durch das Kochen wird die Schale weich und löst sich leichter. (Zu dem Thema gibt es hier ein interessantes Video.) Nun verbietet der Rohkostgedanke das Kochen. Daher müssen die Cashews per Hand geknackt werden - und zwar jede einzeln. Dazu wurden spezielle Cashewknacker entwickelt, mit denen jede einzelne Cashew-Schale geknackt wird. Danach wird bei jeder Cashew die Haut mit einem Küchenmesser abgeschabt. Das braucht sehr viel Arbeitszeit, wodurch rohköstliche Cashews eben auch deutlich teurer in der Herstellung werden. Sie sind meines Erachtens aber auch viel besser. Unsere Keimling Nussmuse sind ein anderes Bespiel. Die Nüsse dürfen nur langsam vermust werden, da Reibungswärme entsteht. Je nach Herstellungsprozess werden die Mahlsteine oder die Pressschnecken gekühlt, damit das Nussmus nicht über 42 °C warm wird. Notfalls wird der Vermusungsprozess zum Zwecke des Abkühlens angehalten und später wieder fortgesetzt. Dies ist vergleichsweise aufwändig und schlägt sich natürlich im Preis nieder. Normale und auch Bio-Trockenfrüchte werden in der Regel bei 70 °C getrocknet. Unsere bei 40-45 °. Die erforderliche Trocknungszeit verlängert sich dadurch überproportional. Da Keime nicht durch Erhitzen oder Konservierungsstoffe abgetötet werden können, ist außerdem die Hygiene entsprechend strenger und teuer. Beim Transport und bei der Lagerung ist die Kühlung enorm wichtig, um die wertvollen Produkte zu bewahren. Um sicherzustellen, unsere Produkte als Rohkost anbieten zu können, sind wir im ständigen Austausch mit unseren Produzenten und Lieferanten und führen - oft gegen deren Widerstand - Kontrollmechanismen in den Produktionsprozess ein. Wie teuer ist Rohkost als Ernährungsform für den ,,Anwender? Rohkost kann sehr günstig sein, da kann fast aus der Natur leben kann - oder aber auch sehr teuer. Das hängt, wie auch bei einer ,,normalen Ernährungsweise, von jedem einzeln ab. Es gibt Rohkostprodukte, die sehr günstig sind. Denken Sie zum Beispiel an Sprossen, Keime und Weizengras oder Gemüse und Obst wie Kohlrabi, Möhren, Kohl, Zucchini, Äpfel, Birnen, Orangen usw. Eine einfache Rohkost mit Grundnahrungsmitteln bestehend aus den eben genannten Produkten kann richtig preiswert sein. Es kann aber auch sehr kostspielig werden, je nachdem, wie weit wir den Luxus treiben und inwieweit wir exotische Lebensmittel einbeziehen. Beispiele hierfür wären Avoacados, Mangos, Ananas, Papaya, Guave, Gojibeeren, Cashews, Macadamias, Pistazien - ach, und die vielen anderen köstlichen Lebensmittel, die mir jetzt noch einfallen würden. Generell gilt: Vielleicht kann sich nicht jeder jeden Tag Gourmet-Rohkost leisten, doch jeder kann zu 100 Prozent rohköstlich leben. Gesunde Ernährung ist keine Frage des Geldbeutels. Es ist eine Frage der Einstellung. Halten Sie eine 100%ige rohköstliche Ernährung für sinnvoll? Wie halten Sie persönlich das? Im Prinzip ja. Im Laufe der Evolution waren wir bis auf die letzten wenige Jahre auf Rohkost angewiesen. Denn Feuer gibt es ja noch nicht so lange. Wir sind also ,,konstruiert, um als optimalen Kraftstoff rohköstliche Nahrung zu uns zu nehmen. Es ist ja auch nur der Mensch, der seine Nahrung erhitzt, bevor er sie isst. Im Leben gebe ich folgenden Rat: Am wichtigsten ist es, auf den eigenen Körper zu hören. Er sagt uns ganz genau, was er benötigt – nur verstehen wir ihn leider oftmals falsch oder haben in der heutigen Zeit auch zum Teil verlernt, auf ihn zu hören. Ein großer Rohkost-Anteil auf dem täglichen Speiseplan ist auf jeden Fall immer zu empfehlen. Ob wir uns ausschließlich rohköstlich ernähren sollten oder nicht, muss jeder für sich selbst entscheiden. Wie bei jeder Ernährungsform gilt auch bei der Rohkost, dass wir ausgewogen und abwechslungsreich essen sollten. Mangelerscheinungen können überall auftreten, deshalb sollten wir uns niemals einseitig ernähren. Die Pflanzenwelt bietet uns dabei alles, was wir benötigen: Proteine erhalten wir aus grünen Blättern, Nüssen, Hanfsamen oder Sprossen, Kohlenhydrate aus Karotten und Früchten, verschiedene Vitamine stecken in fast allen Früchten. Fette nehmen wir über kaltgepresste Öle, Nüsse oder auch über Avocados und Oliven auf. Ich mag einfache Rohkost-Gerichte am liebsten. Für den guten Start in den Tag mache ich mir gern einen grünen Saft aus Salatblättern, Gurken, Selleriestangen, Keimling Frischleinöl und Superfoods. Am Wochenende bereite ich mir gern einen Rohkost-Pudding aus eingeweichten Chia-Samen mit geriebenem Apfel, pürierten Bananen und ein paar Nüssen zu. Mittags nutze ich meist die Keimling-Cafeteria, in der Rohkost-Menüs serviert werden. Abends gönne ich mir gern einen bunten Salat mit frischem Leinöl, etwas Zitronensaft oder Apfelessig. Ab und an steht auch mal ein selbst gemachter Rohkost-,,Zucchini-Puffer mit Cashews und frischem Apfelmus auf dem Speiseplan. Aber ich liebe es auch, manchmal abends gedämpftes Gemüse aus dem Wasserdampfgarer zu essen. Wie schaffen Sie es, sich auch im Alltag gesund zu ernähren? Eigentlich hat das in meinen Augen nichts mit ,,schaffen zu tun. Für mich ist die gesunde Ernährung ganz einfach ein entscheidender Teil meines Alltags. So sind frische, unerhitzte und unverarbeitete Lebensmittel einfach roh-köstlich und genießen bei mir den absoluten Vorzug. Das Wichtigste bei der Auswahl von Lebensmitteln ist für mich außerdem die Qualität. Beim Einkaufen entscheiden Fakten wie chemiefrei, reif, appetitlich riechend, aromatisch schmeckend. Da entstehen Glücksgefühle, die man spüren kann! Dieses Glücksgefühl erlebe ich zum Beispiel, wenn ich grüne Wildkräuter esse oder ein Getränk aus unseren getrockneten Getreidegräsern zubereite. Und eben das macht für mich die gesunde Ernährung viel einfacher, da sie ein entscheidender Bestandteil dessen ist, was mich glücklich und gesund macht. Superfoods sind ja sprichwörtlich in aller Munde. Was sind Ihre persönlichen Lieblings-Superfoods? Moringa Pulver liebe ich, da es gut schmeckt, viel Chlorophyll enthält und sehr nährstoffreich ist. Wie schon gesagt, bin ich ein großer Fan von Lucuma, vor allem wegen seiner küchentechnischen Eigenschaften. Unser Keimling Leinöl liebe ich, weil es nicht nur extrem reich an Omega-3-Fettsäuren ist, sondern auch, weil es richtig gut schmeckt – am besten in Mandelpüree! Haben Sie ein Lieblingsrestaurant, das unsere Leser unbedingt mal besuchen sollten? Rohkostrestaurants gibt es ja noch sehr wenige in Deutschland. Wer gerne biologisch, vegetarisch oder vegan, aber erhitzt isst, dem empfehle ich das La Monella in Hamburg am Hallerplatz. Abschließend: Haben Sie noch einen persönlichen Ernährungstipp für uns?  Ein wichtiger Tipp ist, vielseitig zu essen und Lebensmittel immer wieder abzuwechseln. Nicht vier Wochen lang nur Spinat oder Giersch in den Smoothie zu geben, sondern auch Kohl, Römischen Salat, Feldsalat, Brennnessel etc. Denn jedes Lebensmittel, mag es als noch so gesund gepriesen werden, hat ernährungsphysiologische Vorteile - und Nachteile. Das balancieren wir nur durch eine reichhaltige Auswahl aus. Aber das Wichtigste ist: Legen Sie sich keinen Zwang auf! Wir sind nicht nur Stoffwechsel, sondern auch geistige, sinnliche und soziale Wesen. Daher gilt für mich: Zuerst das Natürlichste, Frischeste und das am wenigsten Hitzebehandelte wählen und dann, wenn wirklich noch Hunger da ist, auch mal vom ,,normalen Essen zu nehmen. Denn Zwang engt uns ein, und wir sind doch zur Freude da. Zu unserer Freude und der Freude unserer Mitmenschen. Vielen Dank für das Interview! Zur Homepage von Keimling Naturkost geht es hier lang. Verlosung Netterweise hat Keimling Naturkost uns noch 2 Gläser Lucuma Pulver zur Verlosung zur Verfügung gestellt. Mit Lucuma kannst du u.a. Süßspeisen ganz wunderbar abrunden. Gewinnen kannst du, wenn du bis zum 10.10.2017 um 12 Uhr hier einen kurzen Gruß hinterlässt oder uns wissen lässt, welche Keimling-Produkte dir gut gefallen. Viel Glück! Der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen. Alle Fotos mit freundlicher Genehmigung von Keimling Naturkost. Der Beitrag 11 Fragen an Winfried Holler von Keimling Naturkost (+ Verlosung) erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Green Smoothie Bowl - Eiscreme zum Frühstück

15. August 2016 Veganpassion 

Green Smoothie Bowl - Eiscreme zum Frühstück Der Kindheitstraum: Eiscreme zum Frühstück. Das esse ich gerade andauernd, weil es einfach lecker schmeckt und ganz nebenbei auch noch gesund ist :-). Smoothie Bowl zum Frühstück liebe ich seit ich entdeckt habe was die grüne Pflanzenkraft alles so kann, wie nährstoffreich sie ist und wie vitalisierend sie sich über den ganzen Tag auf mich auswirkt. Fünf Wochen auf Bali haben mir neue Ideen gebracht und einen Satz voller Kokosnüsse, die ich als Schalen alleine wegen der Haptig unheimlich gerne in Händen halte. Recycling ist einfach etwas Tolles! Ganz einfach und unheimlich schnell lässt sich so ein Smoothie morgens in Windeseile zubereiten. Man braucht dafür nur einen guten Mixer. Mit gut meine ich kein so einen kleinen Billigheimer, der so gut wie nichts kostet und nur Säfte mischen kann. Wenn ihr Lust auf gesunde Küche habt und Spaß daran, Eiscreme, gute Smoothies, und leckere Rohkosttorten selbst zu machen, lohnt sich ein hochwertig (und zugegeben teures, aber dafür langlebiges) Gerät. Ich liebe meinen Vitamix und habe bisher nichts Vergleichbares finden können. Das Mahlwerk ist einfach unschlagbar. Das Rezept könnt ihr beliebig durch Obst und Gemüse (vor allem grünes Blattgemüse) das ihr zuhause habt ergänzen oder variieren. Wichtig ist nur für die Konsistenz, dass gefrorene Bananenstücke verwendet dabei sind. Das macht den Smoothie cremig und süß. Ergibt 2 Smoothie Bowl zum Frühstück. Zutaten: 3 Bananen 100 g Spinat (TK) 1 Mango 2 Scheiben Ananas 1 daumengroßes Stück Ingwer 150 ml Kokosmilch 1 Tasse Granola (zum Beispiel diese) Deko: frisches Obst und Beeren Die Bananen schälen, in Scheiben schneiden und über Nacht einfrieren. Bananenscheiben mit dem Tiefkühlspinat (der hält sich bei mir länger und sorgt dafür, dass die Eiscreme auch kühl bleibt), die Mango, Ananas und Ingwer mit der Kokosmilch in den Mixer geben. Kräftig pulsierend mixen, bis eine cremige Konsistenz entsteht. Das Smoothie-Eis auf zwei Schalen verteilen. Halbseitig Granola darauf geben, dann Obst kleinschneiden (ich habe Mango und Beeren genommen) und darauf anrichten. Et voil? - ein Frühstück wie im Paradies! Die neue Granola kommt ganz bald als Rezept, und steckt gerade in der heißbeliebten Entwicklung

Fruchtige Mango-Popsicles

7. August 2017 Eat this! 

Fruchtige Mango-PopsiclesWenn ich so an meine Kindheit zurückdenke, hatte ich beim Thema „Popsicles“ bzw. Eis am Stiel die haarsträubendsten Vorlieben. Ich sage nur: Bum Bum! Mit rotverschmiertem Mund, Händen und meistens wahrscheinlich auch T-Shirt habe ich das Eis jedes Mal, sehr zur Freude meiner Eltern, mit größter Entzückung verschlungen. Sicherlich nicht wegen des tollen Geschmacks, sondern auf alle Fälle wegen der gruselig-aufregenden roten Zuckerglasur und dem Highlight zum Schluss: dem wahnsinnig „leckeren“ Kaugummistiel ? Ich hätte schwören können, dass es dieses „Elternschreck“-Eis bestimmt seit zig Jahren aus dem Verkehr gezogen worden ist. Aber nein, gerade gegoogelt - gibt’s noch! Und ich habe tatsächlich noch etwas erfahren, ob ich wollte oder nicht, was ich über den 80er Eis-Star meiner Kindheit noch nicht wusste. Das Eis soll einen Tennisschläger darstellen - hättest du’s gewusst? Der Name gehört natürlich auch zum Programm: „Bum bum“, ein sehr galanter Ausflug in die Onomatopoesie, beschreibt den knallharten Aufschlag des jungen Boris Beckers 1985 beim Wimbeldon-Sieg. Ein „Bobbele-Eis“ quasi! ? Mein Eisgeschmack hat sich mit voranschreitendem Alter zum Glück verändert und bei „roter Zuckercremeglasur“ sträuben sich bei mir inzwischen alle Nackenhaare. Die Liebe zu Eis am Stiel ist aber natürlich geblieben. Leider gibt es allerdings IMMER NOCH zu wenig vegane und gesunde Alternativen auf dem Markt. Zum Glück gibt es fast nichts einfacheres, als leckere und gesunde Popsicles zu Hause ruckzuck selber zu machen. Alles was du dafür brauchst, ist eine geeignete Popsicle-Form und gute Zutaten. Wenn du dabei reife Früchte und von Natur aus süße Pflanzendrinks, wie z. B. den milden Reis-Kokos-Drink ohne Zuckzusatz von Allos verwendest, kannst extra Zucker komplett weglassen. Cool oder? ??  Wenn dir das aber bei Eis zu weit gehen sollte, dann kannst du natürlich ganz nach Geschmack noch ein bisschen Ahornsirup & Co. dazugeben. Wir gehen mit Zucker, wie du vielleicht inzwischen weißt, sehr sparsam um und können gerade in unseren Fruchteis-Popsicles auf ihn verzichten. Ein extra High-Five geht zusätzlich an Allos, dass sie für ihren Reis-Kokos-Drink ausschließlich europäischen Reis verwenden und damit auf eine kürze Beschaffungskette wert legen. Finden wir gut. ?? Fruchtige Mango-Popsicles Erfrischend leckere, schnelle und fruchtige Popsicles mit reifen Mangos, einem Hauch Orange und mildem Reis-Kokos-Drink. - 2 Mangos - 1/­­2 TL Orangenzesten - 1 Orange (ausgepresst) - 100 ml Reis-Kokos-Drink (z. B. von Allos) - 1 EL Chiasamen - 1 EL Kokosraspel -  Mangos schälen, Orangenzesten abreiben und Orangensaft auspressen. -  Mangos, Orangensaft- und zesten und Allos Reis-Kokos-Drink in einem High-Speed-Blender fein pürieren und in die Popsicle-Form füllen. Mindestens 5 Stunden in den Tiefkühler geben. - Vor dem Verzehr die Spitze der Popsicles kurz in den Reis-Kokos-Drink tauchen und mit etwas Chiasamen und Kokosraspel bestreuen. Reklame! Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit der Allos Hof-Manufaktur GmbH entstanden, er spiegelt aber ausschließlich unsere eigene Meinung wieder. Danke, dass du Produkte und Marken unterstützt, die Eat this! supporten. Der Beitrag Fruchtige Mango-Popsicles erschien als erstes auf Eat this!. Related posts: - Geeister Ananas-Kokos-Mocktail - Blitzschnelle fruchtige Beeren-Popsicles - Superfood Popsicles mit Himbeere & Chia

Veganer Burger - Jackfruit als gesunder Fleischersatz!

19. Juli 2017 Deutschland is(s)t vegan 

Veganer Burger - Jackfruit als gesunder Fleischersatz!Ihr habt richtig gelesen: Veganer Burger aus einer Frucht! Jackfruit ist als reife gelbe Frucht bekannt für sein süßes Aroma zwischen Mango, Ananas, Banane... hier trifft es bei jedem seinen eigenen Geschmacksnerv. Bei diesem Rezept verwenden wir allerdings die unreife Frucht. Diese ist dann grünlich, schmeckt ein wenig salzig und nussig! Die Jackfruit gehört zu der Familie der Maulbeergewächse und stammt ursprünglich aus dem Süden Indiens. Sie wird inzwischen auch in vielen Teilen Südostasiens und Brasiliens angebaut. Dort wird die Jackfruit im reifen Zustand einfach so gegessen oder in Süßspeisen verarbeitet. Im unreifen Zustand gerne in Hauptgerichten verwendet. Im Asiamarkt könnt Ihr die Green Jackfruit kaufen oder bei JACKYF. Sie ist dort meistens in Dosen für 2-3 Euro erhältlich. Direkt aus der Dose lassen sich die Konsistenz und der Geschmack mit Artischockenherzen vergleichen!   Jackfruit hat die Eigenschaft, Aromen gut aufzunehmen, beim Kochen zerfallen die Fasern und kommt so dem originalen Pulled Pork sehr nahe. Und das ohne Tierleid! Wichtig ist es, dass ihr die Jackfruit in Salzlake, nicht in Sirup verwendet.         Der vegane Burger enthält den Fleischersatz Jackfruit und ist nicht nur unheimlich lecker, sondern auch sehr einfach zuzubereiten: Zuerst die kleinen Stücke aus der Dose auseinanderrupfen (dabei die runden Kerne entfernen) und mit einer selbstgemachten Barbecue Sauce marinieren. Ein Teelöffel Liquid Smoke, also Flüssigrauch, verleiht dem ganzen einen tollen rauchigen Geschmack. Während die Jackfruit in der Pfanne köchelt, habt ihr genügend Zeit, um die restlichen Zutaten für den Belag vorzubereiten. Beim Belag entscheidet ihr euch einfach nach eurem Geschmack. Spinat, Rotkraut und Avocado passen besonders gut dazu. Nach gerade mal 25 Minuten ist Euer veganer Burger fertig, um verspeist zu werden! Lasst eure Geschmacksnerven tanzen!   Veganer Burger mit Pulled Pork aus Jackfruit Zutaten: Für das Pulled Pork: Jackfruit (1 Dose= enthält meist 565 g /­­ Abtropfgewicht 280g) 1 EL Öl 1 kleine Zwiebel 1/­­2 Dose passierte Tomaten 1 EL Tomatenmark 1/­­2 Orange (Saft) 1/­­2 Limette (Saft) 2 EL brauner Zucker 1 TL Liquid Smoke 1 TL geräuchertes Paprikapulver Salz und Pfeffer (nach Geschmack)   Für den Belag: Brötchen Spinat Avocado Rotkohl   Zubereitung: Die Jackfruit-Stücke unter fließendem Wasser abspülen und in kleine Stücke zerrupfen, dabei die Kerne entfernen und anschließend trocken tupfen. Das Öl in eine heiße Pfanne geben, die klein gewürfelte Zwiebel und die Jackfruit bei hoher Hitze drei Minuten anbraten. Währenddessen die restlichen Zutaten für die vegane Barbecue Sauce gut vermengen und anschließend mit in die Pfanne geben. Auf einer kleinen Flamme zehn Minuten köcheln lassen. Die Zutaten für den Belag vorbereiten: Spinat waschen, Rotkohl und Avocado in dünne Scheiben schneiden. Nun den Burger mit einem beliebigen Brötchen schichten: Erst Spinat, dann das Pulled Jackfruit, Rotkohl und die Avocado. Und fertig ist euer alternativer Veganer Burger! Der Beitrag Veganer Burger – Jackfruit als gesunder Fleischersatz! erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Himbeer-Kurkuma Nicecream Bowl

5. Juli 2017 Veganpassion 

Himbeer-Kurkuma Nicecream Bowl Immer wenn ich etwas Obst übrig habe und nicht mehr dazu komme es zu essen, friere ich es ein. Ich schneide es einfach in Stücke, packe es in eine Tupperschüssel und bewahre es dort auf. An heißen Tagen wie diesen, wenn das Frühstück schon nach Eiscreme schreit, packe ich das Obst aus und erfreue mich an reifem Obst und einem kühlen Nicecream Vergnügen. Hast du Nicecream schonmal ausprobiert? Ich verspreche dir: einmal Nicecream, immer Nicecream ? ?. Ergibt 2 kleine Bowls. Zutaten: 50 g gefrorene Himbeeren 2 gefrorene reife Bananen 1 gefrorene Mango Je ein kleines Stück Ingwer und Kurkuma 1 Prise Zimt 2 Scheiben Ananas 2 geh. TL Himbeer-Fruchtpulver (frooggies) 1 Kiwi 1 EL Müsli ein paar Beeren als Deko Die gefrorenen Früchte in den Mixer geben und pürieren. Ich habe einen Vitamix, damit funktioniert das sehr gut. Ingwer und Kurkuma wenn nötig schälen, dann in kleine Stücke schneiden und mit Zimt, Ananas und einem Teelöffel Fruchtpulver dazu geben. In zwei Schälchen füllen und mit dem verbleibenden Obst, Müsli und Fruchtpulver verzieren. PS: Für die Werbung von Produkten bekomme ich kein Geld. Die Empfehlungen sind ehrlich und nur zu den Produkten, die ich selbst liebe und gerne verwende.Veganpassion-Blog abonnieren

Geeister Ananas-Kokos-Mocktail

26. Juni 2017 Eat this! 

Geeister Ananas-Kokos-Mocktail„If you like Pi?a Coladas ... “ ? Haha, ich hör ja schon auf! Nicht, dass du den Song genauso lange als Ohrwurm ertragen musst wie ich. Seit ihn der Schauspieler Bob Odenkirk vor einiger Zeit in einer Folge Better Call Saul herrlich „a capella“geschmettert hat, schleicht sich der Song bei mir bei allem was mit Kokos und Ananas zu tun hat immer wieder ins Gedächtnis. Fies! ? Zugegeben, als waschechtes Kind der 80er finde ich Pi?a Coladas schon ein bisschen toll. Und Miami Vice. Und Dirty Dancing.  Und Patrick Swayze, hach. Nostalgie pur! Auch wenn Pi?a Coladas auf der Coolness-Skala wohl eher einen der letzteren Plätze belegen. Quasi der Mettigel unter den Cocktails ? Abgesehen davon, dass das Original nicht vegan ist, sind die Zutaten (viel Sahne, Kokoscreme und Rum) auch nicht gerade „leichte Kost“. Und erwischen lassen, würde ich mich mit Schirmchen und Amarena-Kirsche bestimmt nicht, hihi ... Ananas und Kokos sind zusammen aber nicht umsonst ein echter Klassiker geworden. Das Dreamteam schmeckt einfach sowas von unverschämt nach Sommer, Sonne und einfach nach Urlaub ? ? ?  Und davon kann man immer ein bisschen mehr gebrauchen, oder? Zum Glück funktioniert das Team Ananas/­­Kokos auch sexy, modern und gesund! Mit frischer Ananas und superleckerem und leichtem Reis-Kokos Drink von Allos. Ein Sommermocktail mit ordentlich Vitaminen, ungesättigten Fettsäuren, Magnesium - und ganz ohne Kirsche! ? Serviere ihn am besten frisch und eiskalt! Oder - noch „cooler“: Lege die Gläser vorher für fünfzehn Minuten ins Gefrierfach. Sieht toll aus und hält noch länger kalt. Knaller! Bei uns gibt’s den Kurzurlaub momentan schon zum Frühstück! Wie stehst du zur Ananas-Kokos-Kombi? Gibt’s vielleicht ne Pina Colada-Anekdote? Freue mich auf deinen Kommentar ? Geeister Ananas-Kokos-Mocktail Alkoholfreier Cocktail mit gefrorener Ananas, Banane und Reis-Kokos Drink. - 250 g Ananas (tiefgefroren) - 100 g Banane (tiefgefroren) - 600 ml Reis-Kokos Drink Naturell (z. B. von Allos) - 2 EL Kokosraspel - Eiswürfel - Ananas und Banane in Stücke schneiden und mindestens 5 Stunden in den Tiefkühler geben. - Alle Zutaten, bis auf die Kokosraspel und die Eiswürfel, in einen High-Speed-Blender geben und glattmixen. - Mit Eiswürfeln kühlen und Kokosraspeln toppen. Sofort servieren. Reklame! Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit der Allos Hof-Manufaktur GmbH entstanden, er spiegelt aber ausschließlich unsere eigene Meinung wieder. Danke, dass du Produkte und Marken unterstützt, die Eat this! supporten. Der Beitrag Geeister Ananas-Kokos-Mocktail erschien als erstes auf Eat this!. Related posts: - Pi?a Colada-Milchreis mit Erdbeeren - Frühstücks-Smoothie mit Ananas & Mango - Sommerliches Chia-Kokos-Dessert mit frischen Beeren

Weißkraut-Ananas-Salat

16. April 2017 Vegetarische Rezepte 

Weißkraut-Ananas-Salat Zutaten: - 300 g Weißkohl - 1/­­4 Ananas - 1 kleine Zwiebel - 3 EL. Olivenöl - 1 EL. Essig - 1 TL. Senf - Salz, Pfeffer, Chili Zubereitung: - Weißkohl fein hobeln, oder wie hier, im Mixer zerkleinern. Die Kohlstreifen mit etwas Salz vermengen und 30 Minuten ziehen lassen. Anschließend mit den Händen durchkneten, damit sie etwas weicher werden. - Öl, Essig und Senf gut verrühren und mit den Gewürzen abschmecken. - Zwiebel und Ananas schälen und in feine Stücke schneiden, mit dem Weißkohl zur Salatsauce geben und umrühren.

Detoxwoche mit UpGreatLife - Mehr als eine Saftkur! +Gewinnspiel

19. März 2017 Deutschland is(s)t vegan 

Detoxwoche mit UpGreatLife - Mehr als eine Saftkur! +GewinnspielEs gibt so ein paar Schlagworte, da reagiere ich sofort drauf. Zum Beispiel Superfoods, Entschlacken, Detox, Fit, Gesundheit u.a. Ihr wisst schon...Ok, ich reagiere auch auf Schokolade, Pasta und Kuchen ;-). Aber mein festes Ziel Anfang des Jahres war es, eine gesunde und natürliche Entgiftung zu machen und mich danach noch gesünder zu ernähren. Dann war es plötzlich schon Februar und der Vorsatz für Januar für den Moment dahin. Anfang des Jahres gab es diverse Restaurants und Produkte zu testen und dann kaum auch noch die BioFach im Februar, wo wir viele schöne Neuheiten entdeckt haben und natürlich alles probieren mussten. Danach war schon März, und ich zweifelte langsam an mein Vorhaben. Ich wollte 1-2 Wochen eine unkomplizierte Kur machen, nichts kompliziertes. Dann fiel mir zum Glück wieder das Konzept von UpGreatLife ein, das ich erstmals auf der Food Week Berlin entdeckt hatte. Detox-Kur ohne Saftkur – geht das? Ich ernähre mich grundsätzlich schon recht gesund, denn ich verzichte schon auf übersäuernde Lebensmittel wie Fleisch, Milchprodukte, Weißmehl und Süßigkeiten (zumindest bemühe ich mich hier sehr). Also „detoxe“ ich eigentlich schon mehr oder weniger gut, weil ich meinen Körper nicht mit all zu vielen schlechten Lebensmitteln oder Zutaten belaste. Was mich bei den meisten Detox-Kurwochen nervt, ist die Tatsache,  dass sie meistens nicht so wirklich alltagspraktisch sind: Eine Kohlsuppe zubereiten und mitnehmen, stundenlang Saft aus Obst und Gemüse pressen und unterwegs irgendwo einen Smoothie bekommen, der nicht überzuckert ist - gar nicht so einfach, wenn man es irgendwie hinbekommen möchte, alle wichtigen Nährstoffe täglich zu bekommen. Also habe ich mich das Konzept von UpGreatLife noch einmal genauer angeschaut, und bei Instagram unter dem Hashtag #upgreatlife so einige Kommentare von diversen Leuten gefunden: ,,Natürlich entgiften, ,,Entschlacken ohne Hunger ,,2 Kilo abgenommen - das liest sich doch schon mal ganz gut,  das Fazit klang durchweg positiv. Also habe ich das Ganze auch mal ausprobiert, und wollte wissen: Funktioniert das auch bei mir? Wird es kompliziert? 7 Tage Detox ohne Entsaften - yeah! Bei UpGreatLife gibt es 28 handliche ready-to-use Superfoodprodukte, die man gut in seine tägliche Routine integrieren kann, und zwar ohne zu verzichten oder zu hungern. Und dabei soll man auch noch alle notwendigen Nährstoffe bekommen. Das wollte ich unbedingt testen und habe die „Deep Detox Box“ bestellt. Diese kam unversehrt und frei Haus wenige Tage später an. Wie funktioniert die Kur denn nun? Das Prinzip ist eigentlich ziemlich simpel: Jede Kur enthält 4 Produkte, die den Körper täglich mit allen wichtigen Nährstoffen versorgen. Die Kur kann man an 7,14 oder 21 Tagen durchziehen. Ich habe mich vorerst für die 7 Tage entschieden und hatte somit 28 Produkte für die Wochenkur. Eine Wochenbox kostet 39,90EUR. Je länger man die Kur macht, desto günstiger wird es letztlich pro Tag. In einer Box sind folgende Produkte: - 7x Inner Balance Powder - 4x Green Detox Smoothie & 3 x Guarana Smoothie - 7x Herbal Harmony Tee - 7x Renewal Kapseln Sehr positiv fiel mir an der Kur auf, dass sie sich wunderbar in den Alltag einbauen lässt. Es gibt mitgeliefert Empfehlungen, wann man die vier Produkte am besten zu sich nehmen soll. Das gibt dir eine schöne Routine, fast schon ein Ritual. Neben der Detox Box gibt es drei weitere Boxen zu Auswahl: Detox – Deep Detox Box Vitalität – Body Fit Box Anti-Stress – Pure Balance Box Immunsystem- Immune Plus Box Fit mit dem Digital Health Coach Zusätzlich zu den Boxen gibt es noch Hilfestellungen mit dem sogenannten „Digital Health Coach“. Jede Box enthält einen individuellen Code, den man sich gratis per SMS an eine angegebene Nummer schicken lassen kann. Mit Beginn der Kur bekommt man dann täglich schöne Rezepte, wertvolle Tipps und auch Übungsvideos, die auf die Kur angepasst sind und unterstützen sollen. Diese Infos kann man sich per E-Mail oder per SMS schicken lassen. Ich habe jeden Tag zu einer bestimmten Zeit drei E-Mails bekommen. Hier einige Beispiele, damit ihr euch einen Eindruck machen könnt: Los geht´s – Let´s start it! Gestartet wird recht früh um 7:00 Uhr, ich muss zugeben, ich habe fast immer um 8:00 Uhr begonnen, aber dafür alles um eine Stunde verschoben. Ich lasse die Zeiten aber wie bei der Empfehlung...Ich will euch ja nicht verwirren… 07:00 Uhr: Inner Balance Powder Hauptbestandteil sind Flohsamenschalen, Goji-Beeren und Matcha. Die Hälfte des Beutels soll man im lauwarem Ingwertee einrühren und trinken und die andere Hälfte dann im Joghurt essen. Ich habe das die ersten Tage so gemacht und dann direkt den Beutel in meinen Sojajoghurt eingerührt. 11:30 Uhr: Green Detox Smoothie Der Smoothie im 200 ml-Glas besteht aus ca. 90% Frucht und 10% Gemüse, was mich etwas überrascht hat, weil ich das sonst eher umgekehrt kenne. Bestandteile sind Apfel, Kiwi, Gurke, Ananas, Kürbis, Banane sowie Spirulina und Thymian. Der soll alkalisieren und entschlackend wirken. Hier gab es noch den Tipp, den Smoothie mit 2 TL Chia-Samen 15 Minuten in den Kühlschrank zu legen und ca. 1 Stunde vor dem Mittagsessen zu trinken bzw. zu löffeln. Auch das habe ich in der Hälfte der Woche so gemacht, danach nur noch den Smoothie allein getrunken. Der ist nämlich so sättigend, dass man mit der Chia-Version gar nicht unbedingt mehr ein Mittagessen braucht. Auf meinen Salat wollte ich aber nicht verzichten. Und ist ja auch das Schöne an der Kur: Man kann sich „normal“ ernähren - je gesünder, desto besser. Daher habe ich viele Salate und Suppen eingebaut und dafür weniger Pasta und schwere Gerichte gegessen. 15:30 Uhr: Herbal Harmony Tee Der war unglaublich lecker und den würde ich am liebsten nachbestellen. Tolle Zutaten wie Mistelkraut, Weißdornbeeren Birkenblätter sowie Zitronengras und Brennesselblätter machen den Tee extrem frisch und köstlich. 21:30 Uhr: Pure Relax Kapseln Die regenerienden Helfer nimmt man mit 250 ml Wasser ca. eine Stunde vorm Schlafengehen ein. Mit Lavendel und Melisse schläft es sich besser ein. Die Kapseln erinnern ein wenig an Tabletten oder Nahrungsergänzung, ich hätte die wie die Balance Powder lieber ins Wasser aufgelöst. Ich denke, das werde ich dem Team als Feedback definitiv mal rückmelden. Für euch haben wir eine Zusammenfassung gebastelt: Fazit nach einer Woche Es ist vermutlich etwas viel verlang, bereits nach einer Woche deutliche Resultate zu bemerken. Aber insgesamt habe ich mich extrem fit und wohl gefühlt. Die Rituale täglich haben Struktur in den Tag gebracht, ich war insgesamt sehr achtsam und bewusst. Ab dem 3. Tag verbesserte sich mein Stoffwechsel, das merkte ich deutlich, und abends konnte ich besser einschlafen. In der Woche habe ich mich eigentlich täglich bewegt: Entweder habe ich einen langen Spaziergang unternommen, die Übungen vom Digital Coach gemacht oder war einfach so viel unterwegs. Das Programm motiviert dich, dran zu bleiben, das finde ich sehr positiv. Ich war insgesamt sehr zufrieden mit meiner Woche und habe direkt eine Woche dran gehangen mit der Pure Balance Box. Als Geschenk habe ich  35% Rabatt bekommen. Ob ich langfristig mehrere Wochen bestelle, weiß ich noch nicht. Eigentlich müsste ich das mal einen ganzen Monat testen. Dafür mag ich aber selbst zu gerne Smoothies mixen und auf Dauer ist es doch etwas kostspielig. Aber ich könnte mir vorstellen, einmal im Monat eine solche Woche einzubauen. Besonders gut finde ich die Vielseitigkeit und die hohe Qualität der Zutaten. Das Konzept hat mich insgesamt überzeugt und wenn mehr Menschen den Einstieg in ein gesünderes und bewussteres Leben auf diese Weise finden, dann ist das eine tolle Sache und somit begrüßenswert. Wenn ihr euch persönlich überzeugen möchtet, könnt ihr mit dem Rabattcode DIV35 im gesamten März und April 35%* sparen.  Viel Spass! *35% Rabatt auf  UVP. Alle Infos zum Konzept findet ihr auf: www.upgreatlife.com GEWINNSPIEL Eine Kur wie die von UpGreatLife muss man einfach selbst ausprobieren und daher verlosen wir drei Boxen an unsere Fans. Die Boxen dürft ihr selbst auswählen. Wie kannst du gewinnen? Wenn du auf Facebook Fan von Deutschland is(s)t vegan bist,  nenne uns deine Motivation, warum du die Box ausprobieren möchtest und verlinke eine Freundin oder einen Freund, der unbedingt mitmachen soll. Alle anderen ohne Facebook schreiben ihre Motivation hier unter dem Artikel und springen damit ebenfalls in den Lostopf.  Das ,,Liken und ,,Teilen ist natürlich auch jederzeit willkommen. Hinweis: Das Gewinnspiel beginnt ab sofort und endet am am 27.03.2017 um 9 Uhr. Der Gewinner oder die Gewinnerin wird ab dem 27.03.2017 nach dem Zufallsprinzip ausgewählt und informiert. Die Geschenkaktion steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert. Gewinnberechtigt ist jeder Facebook User ab 18 Jahren aus Deutschland, der unsere Geschenkaktionanweisungen befolgt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Deine Daten werden ausschließlich im Rahmen der Geschenkaktion genutzt, um die Gewinner zu ermitteln und zu informieren. Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit UpGreatLife. Vielen Dank für die Unterstützung.     Der Beitrag Detoxwoche mit UpGreatLife – Mehr als eine Saftkur! +Gewinnspiel erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Porridge mit Ananas-Minze-Salat

7. Februar 2017 Nicole Just 

Wie schon im Porridgespecial angekündigt, kommt heute das erste Porridgerezept für Euch zur täglichen Frühstücksinspiration. Im Special vom Sonntag hatte ich ja eine Grafik hinterlegt, die wie ein Spickzettel funktioniert und zum Herunterladen bzw. zum Ausdrucken geeignet ist. Wer das verpasst hat, schaut einfach nochmal hier im Special nach oder […] The post Porridge mit Ananas-Minze-Salat appeared first on Nicole Just - Vegane Rezepte, Do It Yourself und Urban Gardening.

Rossi Taschen - Gewinner des vegan Innovation Award (+ Verlosung)

11. Dezember 2016 Deutschland is(s)t vegan 

Rossi Taschen - Gewinner des vegan Innovation Award (+ Verlosung)Vor kurzem wurde der „Vegan Innovation Award“ in verschiedenen Kategorien verliehen. Einer der Gewinner waren die hübschen Taschen von Rossi Taschen. Sie bekamen ihren Award in der Kategorie ,,Materialrevolution und vegane Transformation. Die Taschen sehen eben nicht nur toll aus, sondern sind darüber hinaus auch noch umweltfreundlich und fair hergestellt. Klingt gut, oder? Wir haben uns einmal mit Firmengründerin Sylvia Leukauf-Rossi dazu unterhalten. Interview Ihr habt vor kurzem einen ziemlich coolen Award gewonnen. Magst du erzählen, was das war und wofür ihr ihn bekommen habt? Im Rahmen der ,,Veganfach, welche Anfang November in Köln war, erhielten wir von der Veganen Gesellschaft Deutschlands den begehrten ,,Vegan innovation award für besonders herausragende Produktentwicklungen. In der Kategorie ,,Materialrevolution und vegane Transformation wurde unser top aktuelles Modell ,,Study bag, stellvertretend für die Taschen der gesamten Natural Bag-Kollektion ausgezeichnet. Was ist das besondere an euren Produkten? Gute Taschen können auch ohne Leder und anderen Tierprodukten auskommen! Mit unseren NATURAL BAGS haben wir diesen Anspruch nun mit zeitlosem Design und aus   nachhaltigen Rohstoffe   realisiert. Wir lassen uns gerne in die Karten schauen, und haben uns deswegen auch um eine Zertifizierung durch die Österreichische Vegane Gesellschaft bemüht und auch das begehrte V-Label erhalten.  Das V-Label steht dafür, dass wir unter der Beachtung ethisch vertretbarer Produktionsbedingungen vegane Taschen produzieren und dabei ganz ohne Rohstoffe tierischen Ursprungs auskommen.  Die Taschen unserer Marke ROSSI sind innovativ und exklusiv. Einfach einmal etwas ganz anderes, abseits vom allgemeinen Mainstream. Mit einer ,,ROSSI hat man etwas besonderes! Wie wichtig sind euch Aspekte wie Nachhaltigkeit, Bio-Stoffe und vegan? Nachhaltigkeit ist uns sehr wichtig! Bei der Wahl des Materials, als auch bei der Fertigung zu ethisch vertretbaren Bedingungen. Eine hohe Produktqualität steht für eine lange Lebensdauer. Zeitloses Design und durchdachte Funktionen stellen einen Mehrwert dar, was wiederum eine gewisse Nachhaltigkeit wiederspiegelt. Wir wissen, was gute Taschen können müssen. Wir setzen beim Material unter anderem auf ein Recycling-Produkt aus PET-Flaschen, welche in einem umweltverträglichen Prozess zu Filz verarbeitet werden. Das Material ist zu 100% vegan, unempfindlich gegen Feuchtigkeit und mechanische Beanspruchung, sehr leicht und hat dennoch die bekannten Eigenschaften von Filzprodukten: Je länger Sie die Tasche verwenden, desto mehr wird Sie Ihre Persönlichkeit widerspiegeln und an Charakter gewinnen!   Was darf man in Zukunft noch von euch erwarten? Wir arbeiten anhand von Kundenfeedback an weiteren Modellen. An Entwicklungen, die wirklich etwas Neues bieten. Für Bereiche, wo es noch keine veganen Taschen gibt.  Unser Interesse liegt auch auf der Suche nach innovativen, veganen Materialien/­­Rohstoffen aus welchen man Taschen nähen kann.  Derzeit arbeiten wir mit Hanf, Flachs und denken an Ananasleder. Für Empfehlungen wären wir natürlich sehr dankbar. Vielen Dank für das Interview, liebe Sylvia! Neue Produkte Rossi Taschen haben vor Kurzem ein paar neue Produkte auf den Markt gebracht, und zwar die Study bags, Rucksäcke im „Athleisure-Stil“, ein Mix aus Athletic & Leisure. Tragbar wie ein Rucksack oder lässig über eine Schulter gehängt, Dank der Möglichkeit die Kordel zu verstellen, so dient der Griff als Schulterschoner. Zwei Druckknöpfe zum Verschließen sorgen dafür, dass auch bei Regen alles trocken bleibt und „Langfinger“ keine Chance haben. Komplett aus Recycling-Materialien hergestellt, und so sehen sie aus: Weitere Infos findest du auf der Homepage von Rossi Taschen und auf der Rossi Taschen Facebook-Seite. Verlosung Coolerweise hat uns Rossi Taschen einen super Gewinn zur Verlosung zur Verfügung gestellt, und zwar einen Laptop Bag. Vielen Dank für die Unterstützung! Wie kann ich gewinnen? 1. Sei ein Fan von Deutschland is(s)t vegan auf Facebook! 2. Verlinke einen Freund oder eine Freundin auf Facebook, dem die Taschen auch gut gefallen könnten - oder der/­­die dir so eine ja auch zu Weihnachten schenken könnte. Das ,,Liken und ,,Teilen ist natürlich auch willkommen. Gewinnspiel beginnt ab sofort und endet am am 18.12.2016 um 9 Uhr. Der Gewinner oder die Gewinnerin wird ab dem 18.12.2016 nach dem Zufallsprinzip ausgewählt und informiert. Die Geschenkaktion steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert. Gewinnberechtigt ist jeder Facebook User, der unsere Geschenkaktionanweisungen befolgt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Deine Daten werden ausschließlich im Rahmen der Geschenkaktion genutzt, um die Gewinner zu ermitteln und zu informieren. Viel Glück!   Der Beitrag Rossi Taschen – Gewinner des vegan Innovation Award (+ Verlosung) erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Meine vegane Woche - 26.9. - 2.10.

3. Oktober 2016 Totally Veg! 

Meine vegane Woche - 26.9. - 2.10. Montag Momentan bei uns im Haushalt häufig gekaufte Lebensmittel: Kartoffeln (in allen Sorten), Kürbis, Süßkartoffeln und natürlich ein ganzes Netz voller Avocados. Lustig, dass wir früher keine Avocados mochten - so ändern sich die Zeiten.  Dienstag Was macht man, wenn man von der Schwiegermutter frischen Salat bekommt und dann feststellt, dass es Endiviensalat ist (und natürlich ist Endiviensalat ganz furchtbar bähbäh, weil so bitter)? Genau: Man wirft ihn mit vielen überreifen Bananen und etwas Zimt in einen Smoothie und freut sich, dass man ihn nun nicht mehr schmeckt. A teaspoon of sugar (bananas) makes the medicine go down, das wusste schon Mary Poppins. Mittwoch Es war wieder Zeit, meinen praktischen Slow Cooker herauszuholen (ein Schongarer, der auf niedrigen Temperaturen gemütlich vor sich hin köchelt). Mit dem mache ich nämlich die allerbesten Refried Beans - ganz ohne Fett! Refried Beans sind ein Bohnendip aus Wachtelbohnen aus der mexikanischen Küche, der super schmeckt, aber normalerweise im Öl schwimmt. Aber dieser hier kommt ganz ohne zusätzliches Fett aus und schmeckt so wunderbar, dass ich mich darin wälzen möchte (und die Vorstellung bekommt ihr sicher nie wieder aus dem Kopf). Donnerstag Reis: Gut. Linsen: Gut. Räuchertofu: Gut. Was kann man an diesem indischen Dhal und der Paprika-Räuchertofu-Pfanne nicht gern haben? Freitag Ich habe die vegane Pizza von Lidl ergattert, die es momentan im Sortiment gibt (auch in Österreich) und die auf Instagram gerade alle veganen Feeds sprengt. Sie ist mit reichlich Spinat, Champignons und Tomaten belegt und schmeckt wirklich gut. Und nein, sie ist trotzdem nicht gesund, und ja, selbst backen wäre billiger und besser und überhaupt. Aber Menschen sind nun mal bequem, und da ist es schön, eine tierfreundliche Alternative zur Schinken-Pizza angeboten zu bekommen, noch dazu im Diskonter. Die Zeiten ändern sich langsam. Samstag M und ich waren auf der Langen Nacht der Museen! Dorthin gehen wir jedes Jahr und haben in den letzten Jahren nur ein einziges Mal verpasst - an dem Abend haben wir  nämlich geheiratet. Vor den Gemälden, Fossilien und Ausgrabungen gab es eine Gemüsepfanne bei Uncle Van. Sonntag Und am Sonntag gibt es nichts Schöneres, als lange auszuschlafen. Richtig? Falsch! Das Beste am Sonntag ist der gemütliche Brunch, hier mit Kartoffelpfanne, Baked Beans und Avocado-Brötchen.  Facebook: www.facebook.com/­­totallyveg Instagram: @totallyveg Twitter: @totallyvegblog

Vegan und nachhaltig: Avocadostore.de

24. September 2016 Deutschland is(s)t vegan 

Vegan und nachhaltig: Avocadostore.de Vielleicht erinnert ihr euch ja… wir hatten vor kurzem das Glück ein Interview mit Mimi Sewalski vom Avocadostore zu führen. Wer möchte, kann das Interview hier gerne nachlesen. Avocadostore.de ist ein Online Marktplatz für Eco Fashion und Green Lifestyle. Jedes Produkt, dass hier verkauft wird, muss mindestens eins von zehn Nachhaltigkeitskriterien erfüllen: - Rohstoffe aus Bioanbau - Fair & Sozial - Haltbar - Recycelt & Recyclebar - Made in Germany - CO?-Sparend - Ressourcenschonend - Schadstoffreduzierte Herstellung - Cradle to Cradle - Vegan Ich persönlich kenne Avocadostore schon seit den ersten Tagen im Jahr 2010, da ich selber dort einige Teile aus meiner Öko-Fashion-Boutique verkauft habe. Es freut mich daher ganz besonders, dass Avocadostore mittlerweile Deutschlands größter Marktplatz für Eco Fashion & Green Lifestyle ist. Schaut doch mal bei Avocadostore.de vorbei – hinter den folgenden Kategorien verbirgt sich eine riesige Auswahl: Damen Kleider, T-Shirts, Jeans, Leggings, Unterwäsche…. Herren Hoodies, Hemden, Hosen, Jacken… Babys & Kinder Baby, Kleinkinder, Spielzeug….  Wohnen & Leben Möbel, Tee, Wellness, Bücher…   Was bedeutet Eco Fashion eigentlich? Seit einigen Jahren findet in der Textilindustrie ein langsamer aber stetiger Wandel statt. Es wird nicht nur Wert darauf gelegt, aus welchen Materialien produziert wird – sondern auch das wie spielt eine entscheidende Rolle. Viele der Händler, die ihre Produkte bei Avocadostore anbieten, sind bereits mit dem Global Organic Textile Standard (GOTS) Gütesiegel ausgestattet worden. Was bedeutet das GOTS-Siegel? Alle Produkte, die das GOTS-Siegel tragen, müssen aus mindestens 70 Prozent biologisch erzeugten Naturfasern bestehen. In den Textilien enthaltene chemische Stoffe müssen bestimmte Kriterien zur Umwelt- und Gesundheitsverträglichkeit erfüllen. Jede Art von giftigen Stoffen, PVC, Nickel oder Chrom, sowie gentechnisch veränderte Organismen sind verboten. Der Einsatz von Wasser und Energie muss entlang der Lieferkette dokumentiert werden, um die Umweltfolgen in diesem für die Textilproduktion besonders relevanten Bereich verbessern zu können. Auch die sozialen Bedingungen im Bereich der Lieferkette sind Teil des Siegels, hier müssen die Mindestkriterien der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) eingehalten werden. (Quelle: Utopia) Sehr große vegane Auswahl ,,Für viele ist vegane Mode Fashion ohne Tier-Substanzen. Für uns ist es viel mehr. Mimi Sewalski von Avocadostore.de im Interview Wer hier in der Suchmaske das Nachhaltigkeitskritierium „vegan“ eingibt erzählt sensationelle 593 Treffer – verteilt auf das gesamte Sortiment. Ich finde diese Auswahl verdient eine Erwähnung! So findet man gleich die „richtigen“ Produkte, wie z.B. eine Jeans ohne Lederpatch: von Monkee Genes Oder eine sehr coole Handtasche aus recyceltem Reifenschlauch von SAPU … oder eine Krawatte aus Kork von Living in Kork In Zukunft wird man noch mehr vegane Produkte im Avocadostore finden, da die Nachfrage in dem Bereich tendenziell steigt. Dementsprechend denken „normale“ Modeunternehmen um, bzw. gründen sich neue, kreative und zu 100% vegane Modelabels. Bei den Materialien wird viel experimentiert – und es gibt bereits Gürtel oder Taschen aus Ananas-, Eukalyptus- oder Brennesselfaser. Klingt verrückt, sind aber alles sehr robuste und vor allem natürliche Materialien, die zudem gut verarbeitet werden können und langlebig sind. P.S.: Klar, als Berlinerin bin ich verwöhnt, was die Auswahl an veganen Modeboutiquen oder veganen Schuhläden angeht… aber: ich habe seit Jahren trotzdem die Angewohntheit, dass ich wenn ich etwas bestimmtes suche, erstmal im Avocadostore vorbeischaue… Mein liebstes veganes Label ist übrigens bleed – und die Auswahl ist hier wirklich klasse! *** Gewinnspiel *** Wir verlosen 5 Gutscheine ? 25 Euro für einen Einkauf bei Avocadostore. Wer will gewinnen? Dann sei ein Fan von Deutschland is(s)t vegan. Kommentiere diesen Artikel oder like und kommentiere den Post auf Facebook und sag uns, warum und was du bei Avocadostore einkaufen möchtest. Das Gewinnspiel beginnt ab sofort und endet am 1.10.2016 um 9 Uhr. Die Gewinner werden ab dem 1.10.2016 nach dem Zufallsprinzip ausgewählt und informiert. Die Geschenkaktion steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert. Gewinnberechtigt ist jeder Facebook User, der unsere Geschenkaktionanweisungen befolgt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Deine Daten werden ausschließlich im Rahmen der Geschenkaktion genutzt, um die Gewinner zu ermitteln und zu informieren. Viel Glück! Dieser Beitrag entstand mit freundlicher Unterstützung von Avocadostore. Fotos u.a. mit freundlicher Genehmigung von Avocadostore.. Der Beitrag Vegan und nachhaltig: Avocadostore.de erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Mattenleben auf Bali - eine inspirierende Yogareise

4. August 2016 Veganpassion 

Mattenleben auf Bali - eine inspirierende Yogareise Hallo ihr Lieben, ich bin zurück. Von Bali - einer Trauminsel mit einem Yoga-Programm wie ich es mir nicht hätte besser träumen können. Diesen Post habe ich schon viele Male angefangen und verworfen. Nach meiner Rückkehr wollte ich unbedingt alle Erlebnisse mit euch teilen, aber ich brauchte etwas Zeit um meine Gedanken zu sortieren. Bali war wunderschön und eine Erlebnisreise, die mein Leben verändert hat. Beinahe fünf Wochen habe ich dort Yoga erfahren und eine Ausbildung zur Yoga-Lehrerin abgeschlossen. Warum auf Bali? Eine Freundin hat mir das Svastha Programm empfohlen. Die Mohans sind Freunde und Schüler von Krishnamacharya, eines der Begründer des Hatha Yoga. Ich bin ein großer Freund aller Arten von Yoga, aber viele der modernen Hüpfkulturen sind eher mit Airobic als dem umfassenden Yoga-Lifestyle verbunden. Ich habe mich entschlossen eine urspüngliche, interpretationsfreie Art des Yoga zu lernen. So kam ich nach Bali. Als Unterkunft hatte ich mir den Ausbildungsort Samadi ausgesucht, ein kleines Yoga Centre in Canggu. Das Zentrum bietet ausschließlich vegan/­­vegetarische Küche und achtet sehr auf Ökologie. Hier wird recycelt, Plastikgemieden und auf Nachhaltigkeit gesetzt. Rund um die Uhr bietet Samadi das feinste Yoga-Programm und in nur 15 Minuten (zu Fuß) ist man am Strand. Sonntags findet auf dem Gelände ein wunderschöner kleiner Bio-Markt statt. Es ist erstaunlich wie viele Menschen auf so kleinen Raum passen, und es sieht wundervoll aus! Obst und Gemüse in den prächtigsten Farben, soweit das Auge reicht und vegane Kuchen und Leckereien gab es auch überall


Sie werden diese Recepte sicherlich auch genießen ...

Fehler gefunden?
Helfen Sie uns zu beheben! Schreiben Sie es uns!



Fehlt etwas auf unseren Seiten? Schalgen Sie neue Inhalte oder Feature vor!



Haben Sie einen Kommentar?
Schicken Sie es uns!