Vegetarierbund Deutschland - vegetarische Rezepte

Vegetarierbund Deutschland vegetarische Rezepte

Birnenchutney

21. August 2015 Vegetarierbund Deutschland 

Wir stellen Ihnen jeden Donnerstag unser Rezept der Woche vor. Warum donnerstags? Weil donnerstags Veggietag ist. Dieses Mal: Birnenchutney.

14 Backrezepte aus der veganen Weihnachtsbäckerei

17. November 2014 Vegetarierbund Deutschland 

Wir stellen Ihnen jeden Donnerstag unser Rezept der Woche vor. Warum donnerstags? Weil donnerstags Veggietag ist. Dieses Mal: 14 süße Nasch-Rezepte.

Belugalinsentopf mit Kürbis

30. Oktober 2014 Vegetarierbund Deutschland 

Wir stellen Ihnen jeden Donnerstag unser Rezept der Woche vor. Warum donnerstags? Weil donnerstags Veggietag ist. Dieses Mal: Belugalinsentopf mit Kürbis.

Badass-Iso-Power-Shake

15. September 2014 Vegetarierbund Deutschland 

Wir stellen Ihnen jeden Donnerstag unser Rezept der Woche vor. Warum donnerstags? Weil donnerstags Veggietag ist. Dieses Mal: Badass-Iso-Power-Shake.

Blätterteigtaschen mit Spinat

30. September 2013 Vegetarierbund Deutschland 

Blätterteigtaschen mit SpinatWir stellen Ihnen jeden Donnerstag unser Rezept der Woche vor. Warum donnerstags? Weil donnerstags Veggietag ist. Dieses Mal: Blätterteigtaschen mit Spinat.

Auberginen-Burger

13. Juni 2013 Vegetarierbund Deutschland 

Wir stellen Ihnen jeden Donnerstag unser Rezept der Woche vor. Warum donnerstags? Weil donnerstags Veggietag ist. Dieses Mal: Auberginen-Burger.

Asiatisches Wok-Gemüse mit Curry

9. April 2013 Vegetarierbund Deutschland 

Wir stellen Ihnen jeden Donnerstag unser Rezept der Woche vor. Warum donnerstags? Weil donnerstags Veggietag ist. Dieses Mal: Asiatisches Wok-Gemüse mit Curry.

Augenbohnen-Kroketten mit Dijonsenf-Glasur

17. Januar 2013 Vegetarierbund Deutschland 

Wir stellen Ihnen jeden Donnerstag unser Rezept der Woche vor. Warum donnerstags? Weil donnerstags Veggietag ist. Dieses Mal: Augenbohnen-Kroketten mit Dijonsenf-Glasur.

Boeuf Stroganoff

19. Januar 2012 Vegetarierbund Deutschland 

Ab jetzt stellen wir Ihnen jeden Donnerstag unser Rezept der Woche vor. Warum donnerstags? Weil donnerstags Veggietag ist. Dieses Mal: Boeuf Stroganoff von VEBU-Chefkoch Jérôme Eckmeier.

Bratapfel

20. Oktober 2011 Vegetarierbund Deutschland 

BratapfelWir stellen Ihnen jeden Donnerstag unser Rezept der Woche vor. Warum donnerstags? Weil donnerstags Veggietag ist. Dieses Mal können Sie wählen: Bratäpfelchen oder Bratäpfel mit Walnuss-Orangensahne.

3-Gänge-Menü zum Muttertag

5. Mai 2011 Vegetarierbund Deutschland 

3-Gänge-Menü zum MuttertagWir stellen Ihnen jeden Donnerstag unser Rezept der Woche vor. Warum donnerstags? Weil donnerstags Veggietag ist. Dieses Mal: Ein Festtagsmenü aus Erdbeeren und Spargel.

Bananenshake

2. März 2011 Vegetarierbund Deutschland 

BananenshakeAb jetzt stellen wir Ihnen jeden Donnerstag unser Rezept der Woche vor. Warum donnerstags? Weil donnerstags Veggietag ist. Dieses Mal: Bananenshake.

3-Gänge-Weihnachtsmenü

27. Dezember 2010 Vegetarierbund Deutschland 

Was servieren Sie zu Weihnachten? Wir empfehlen ein 3-Gänge-Menü bestehend aus Fenchelsalat mit Feigen und Walnüssen, Kohlrouladen mit geräuchertem Tempeh an Senfsauce und Bratäpfel mit Walnuss-Orangensahne.

Bratäpfel mit Walnuss-Orangensahne

19. Oktober 2010 Vegetarierbund Deutschland 

Bratäpfel mit Walnuss-OrangensahneWir stellen Ihnen jeden Donnerstag unser Rezept der Woche vor. Warum donnerstags? Weil donnerstags Veggietag ist. Dieses Mal: Bratäpfel mit Walnuss-Orangensahne.

Bananen-Maracuja-Sorbet

26. August 2014 Vegetarierbund Deutschland 

Wir stellen Ihnen jeden Donnerstag unser Rezept der Woche vor. Warum donnerstags? Weil donnerstags Veggietag ist. Dieses Mal: Bananen-Maracuja-Sorbet.

BBQ-Burger

30. Juli 2013 Vegetarierbund Deutschland 

Wir stellen Ihnen jeden Donnerstag unser Rezept der Woche vor. Warum donnerstags? Weil donnerstags Veggietag ist. Dieses Mal: BBQ-Burger von Björn Moschinski.

Artischocken mit Wasabi-Mayonnaise

12. Juni 2013 Vegetarierbund Deutschland 

Wir stellen Ihnen jeden Donnerstag unser Rezept der Woche vor. Warum donnerstags? Weil donnerstags Veggietag ist. Dieses Mal: Artischocken mit Wasabi-Mayonnaise.

Berlin-Toast mit Cashew-Bananen-Füllung und Crunch-Kruste

14. Februar 2013 Vegetarierbund Deutschland 

Wir stellen Ihnen jeden Donnerstag unser Rezept der Woche vor. Warum donnerstags? Weil donnerstags Veggietag ist. Dieses Mal: Berlin-Toast.

Auberginenpäckchen mit Räuchertofu

1. August 2012 Vegetarierbund Deutschland 

Wir stellen Ihnen jeden Donnerstag unser Rezept der Woche vor. Warum donnerstags? Weil donnerstags Veggietag ist. Dieses Mal: Auberginenpäckchen mit Räuchertofu.

Birnenrisotto

5. Januar 2012 Vegetarierbund Deutschland 

Ab jetzt stellen wir Ihnen jeden Donnerstag unser Rezept der Woche vor. Warum donnerstags? Weil donnerstags Veggietag ist. Dieses Mal: Birnenrisotto.

Asiatische Woknudeln mit Kokosmilch

9. Juni 2011 Vegetarierbund Deutschland 

Asiatische Woknudeln mit KokosmilchAb jetzt stellen wir Ihnen jeden Donnerstag unser Rezept der Woche vor. Warum donnerstags? Weil donnerstags Veggietag ist. Dieses Mal: Asiatische Woknudeln mit Kokosmilch.

Blaubeer-Cassis-Lassi

7. April 2011 Vegetarierbund Deutschland 

Blaubeer-Cassis-LassiAb jetzt stellen wir Ihnen jeden Donnerstag unser Rezept der Woche vor. Warum donnerstags? Weil donnerstags Veggietag ist. Dieses Mal: Blaubeer-Cassis-Lassi.

Beerenshake

17. Februar 2011 Vegetarierbund Deutschland 

BeerenshakeAb jetzt stellen wir Ihnen jeden Donnerstag unser Rezept der Woche vor. Warum donnerstags? Weil donnerstags Veggietag ist. Dieses Mal: Beerenshake.

Bratäpfelchen

20. Oktober 2010 Vegetarierbund Deutschland 

Bratäpfelchen4 Stück Zutaten: - 4 säuerliche Äpfel (z. B. Boskop) - 2- 3 EL Erdnusscreme - 4 EL Fruchtaufstrich Marille (oder Sauerkirsche) - 1/­­2 TL Zimt - 4 EL Ahornsirup Grad C - 4 EL Alnatura Dinkel-Crunchy Zubereitung: 1. Äpfel halbieren, entkernen und in eine gefettete Auflaufform setzen. 2. Erdnusscreme, Fruchtaufstrich und Zimt verrühren und in die Apfelhälften füllen. 3. Crunchy auf der Füllung verteilen und Apfelhälften mit Ahornsirup beträufeln. 4. Im vorgeheizten Backofen bei 175 °C ca. 30 Min. backen. Mit Vanilleeis servieren. Zeitaufwand: 20 Minuten Plus 30 Minuten Backzeit Weitere Rezepte finden Sie in unserer Rezeptdatenbank. Unser Rezept des Monats erhalten Sie über unseren Newsletter - einfach schnell anmelden. Quelle: Alnatura

Ayurveda-Rezepte zum Frühling

21. März 2008 Vegetarierbund Deutschland 

Im Ayurveda (der ältesten Heilkunst der Menschheit, auch Ursprung der chinesischen Traditionellen Medizin/­­TCM) spielt die richtige Ernährung vor allem im Frühjahr eine besonders wichtige Rolle. Zu dieser Jahreszeit ist die ,,Kapha- Energie (Das Fundament des Jahres, auch der Kindheit) in der Natur dominant. Der Körper sollte entschlacken, und mann/­­frau sollte nun ,,leichter und bekömmlicher essen, also weniger fettreich aber etwas schärfer würzen! Mit diesen Rezepten können Sie Ihren Körper bei der Reinigung unterstützen Viele Kulturen kennen Reinigungszeremonien und -rituale, die im Frühling ausgeübt werden, wenn das Leben aufs Neue erwacht. So gibt es in der christlichen Tradition vor Ostern die Fastenzeit, im Islam reinigt mann/­­frau sich während der Zeit des ,,Ramadans. Auch im Ayurveda werden für die Kapha-Zeit Entschlackungskuren empfohlen, weil die Reinigungskraft zu dieser Zeit am stärksten ist. Von Mitte Februar bis Ende Mai dominiert in der Natur wie auch beim Menschen das Kapha-Element. Der Stoffwechsel arbeitet langsam, was die Bildung von Schlacken im Körper fördert. Daher ist es ratsam, jetzt weniger zu essen und sich mehr zu bewegen: Leichte Reisgerichte, Gemüse wie Rettich, Weißkohl, Rotkohl, Fenchel und Blumenkohl gehören im Frühjahr auf den Speiseplan, denn sie reduzieren Kapha. Und: Es sollte nun schärfer gewürzt werden. Schwere Gemüsesorten wie Kartoffeln, Tomaten, Paprika oder Salate sollten zum Jahresanfang gemieden werden. Es folgt ein besonders reinigendes und heilendes Rezept aus meiner Zeit als Chefkoch der stattlich anerkannten Maharishi Ayurveda Privat Klink in Bad Ems: Bad Emser ,,Königliche Reissuppe Eine Suppe mit frischem Brot ist die ideale Abendmahlzeit für die Kaphazeit: Leicht verdaulich, nahrhaft und bekömmlich. Die Bad Emser königliche Reissuppe hilft beim Entschlacken und ist schnell und einfach zubereitet! Rezept für 2 Personen Zubereitungszeit:  30 bis 40 Minuten Zutaten: - 1 Tasse Bio-Basmatireis - 16 Tassen Wasser - 1-2 TL Olivenöl extra natives - 1 EL frischen Majoran - 1 EL Liebstöckel - 1 EL Kerbel - 1 EL glatte Petersilie - 4 Msp. gemahlener Koriander - 2 Msp. gemahlener Cumin/­­Kreuzkümmel - 1-2 Msp. Asafoetida - Salz Zubereitung Den Reis waschen, mit 16 Tassen Wasser aufsetzen und bei offenem Deckel in einem tiefen Topf bei mittlerer Temperatur kochen lassen. Alle fünf Minuten mit dem Schneebesen durchrühren. Nach ca. 15 Minuten Kochzeit Öl mit den Gewürzen in einer Pfanne erhitzen, zwei Kellen Reissuppe aus dem Reistopf nehmen und in der Pfanne etwa drei Minuten mitkochen. Anschließend alles wieder in den Reistopf geben. Am Ende Salz und frische Kräuter dazugeben. Die Suppe ist fertig, wenn der Reis ganz weich geworden ist. Als Geschmacksvariation mit Vata-, Pitta- oder Kaphachurna (leicht scharfe Bio-Currywürzmischung von Franks Veda Shop) abrunden. Tipp 1: Um die Reissuppe kräftiger zu machen, können Sie auch 3 Esslöffel Mungdal geschält von Anfang an mitkochen lassen. Dadurch wird die Reissuppe nahrhafter. Tipp 2: Ganz zu Anfang etwas Petersilienwurzel & Sellerieknolle (3 El. In Würfel geschnitten) sowie 1/­­2 Tasse frisches Fenchelgemüse mitkochen lassen, verfeinert den Geschmack! Broccoli- ,,Ayurvedisch-Chinesisch Ein würziges Rezept das die indische & chinesische Küchenkultur vereinigt. für 2-4 Personen Zubereitungszeit: ca. 20-25 Minuten Zutaten: - 500 g Broccoli & 2 Karotten - 2 1/­­2 EL Sonnenblumenöl - 2 ausgepresste Orange & 1/­­2 ausgepresste Zitrone - 3- 4 TL. Brauner Zucker aus Zuckerrohr -  1/­­4 TL. gem. Sternanis, 1/­­4 TL. gem. Schwarzer Pfeffer - 1- 2 TL. frischer Ingwer gewürfelt oder kleingehackt - 3 Messerspitzen Asafoetida/­­Hing ( gibt es in den Asienläden) - Nach Belieben: ca 1/­­4 TL. Steinsalz und zu guter Schluß 1 Schuss Bio-Sojasoße (lieblich) Zubereitung: Broccoli waschen und vom Strunk ab Röschen mit langen Stielen schneiden, dann jedes Röschen nochmals der Länge nach zweimal durchschneiden bis sie die typische chinesische Form bekommen. Nun die Karotten waschen, schälen und in 5 mm breite und ca. 5 cm. Lange Streifen schneiden. Vorteil dieser Schnitttechnik ist, dass die Garzeit erheblich verkürzt wird. Nun das Sonnenblumenöl in einem Wok oder in einer Pfanne erhitzen. Frisch geriebenen Ingwer, Pfeffer, Sternanis und Asafoetida der Reihe nach zufügen, anschließend Zuckerden Orangen- und Zitronensaft und dann das Gemüse beifügen. Bei offener Pfanne/­­Wok und starker Hitze unter ständigem Umrühren mit einem Holzspachtel oder -löffel weiter kochen lassen, bis der Broccoli nach etwa 5- 8 Min. gar ist. Zum Schluß mit Salz und einem Schuß Bio-Sojasoße den Geschmack abrunden. Eventuell 1 TL frisches & feingehacktes Zitronengras (frisches Koriandergrün) die letzten 2 Min. mitkochen lassen. Tipp 1: Als Variation eignen sich alle Kohlsorten, wenn sie ganz dünn und stäbchenartig geschnitten werden wie auch Paksoi, ein typisches chinesisches Gemüse, welches stark Kaphareduzierend wirkt und gut für Lunge und Magen ist. Bei diesem Kochvorgang braucht man kein zusätzliches Wasser hinzugeben. Paksoi wächst an den Osthängen chinesischer Wälder. Es trägt Endorphine in sich, ähnlich wie Opium oder Schokolade. Traditionell isst man dazu Reis oder chinesische Nudeln, italienische Pasta tuns auch. Dies ist ein schnelles Gericht für Singles oder für Leute, die es eilig haben. Es ist sehr nahrhaft und kann auch abends gegessen werden. Tipp 2: Orangen- und Zitronensaft helfen, den Zucker besser im Verdauungssystem umzuwandeln und wirkt der Entstehung Freier Radikaler entgegen. Außerdem erleichtert der Saft die Arbeit der Bauchspeicheldrüse und spendet auf natürliche Weise Vitamin C. Magenempfindliche brauchen nach Ayurveda keine Angst vor der Verwendung von Zitrusfrüchten zu haben: Durch den Kochprozeß wird die Zitronensäure ein Helfer zur Regulierung der Magensäure und gleicht den Säurehaushalt im Körper aus. Vata - Pitta + Kapha - Erklärung: El.= Esslöffel, Tl.= Teelöffel, Msp.= Messerspitze, gem.= gemahlen. Ltr.= Liter V= Vata, P= Pitta, K= Kapha -= reduzierend, += anregend Alle Rezepte stammen aus dem Buch ,,Himmlisch Kochen und Leben im Einklang mit dem Veda. Von Frank W. Lotz Copyright Frank W. Lotz, zur privaten Nutzung frei gegeben! Foto: (C) Lotz Franks Lotz empfiehlt alle Lebensmittel/­­Zutaten etc. aus kontrolliert biologischem Anbau zu verwenden! Er ist seit über 33 Jahren Vegetarier (seit dem 18. Lebensjahr).

Fehler gefunden?
Helfen Sie uns zu beheben! Schreiben Sie es uns!



Fehlt etwas auf unseren Seiten? Schalgen Sie neue Inhalte oder Feature vor!



Haben Sie einen Kommentar?
Schicken Sie es uns!