veganwave - vegetarische Rezepte

Versuchen Sie diese Rezepte!

Veganer Metzger - Lherbivore in Berlin

Robust & Fair – meine nachhaltige Schürze

Alpenbrot | ... und die Frage nach dem Sinn

Veganer Lifestyle Weihnachtsmarkt: The Green Market 16. + 17.12.2017










veganwave vegetarische Rezepte

Veganer Kürbisgulasch

31. Oktober 2017 veganwave 

Meine Inspiration für dieses Gericht stammt mal wieder vom letzten veganem „Hin&Veg“ im Café Nord. Es gab ein mega leckeres Kürbisgulasch mit Kirchererbsen. Das habe ich nach Gefühl nachgekocht und dabei als Grundlage die „braune Sauce“ und „veganes Gulasch“ genommen. Die Kombi mit den Kichererbsen ist äußerst lecker. Im Café Nord war noch Seitan mit im Gulasch, aber das muss ich nicht unbedingt haben. Veganer Kürbisgulasch – das wird es jetzt im Herbst noch öfters bei uns geben Veganer Kürbisgulasch Für 3 Personen Zutaten veganer Kürbisgulasch - 600 g Kürbisfleisch, geschält, muss man nicht, mag ich aber lieber (ich habe einen kleinen Hokaido genommen) - 1 Knoblauchzehe - 2 mittelgroße Zwiebeln - 1 Möhre - 1 Tomate - 1 Paprika - 2 Kartoffeln - 3 mittelgroße Champignons - 1 EL vegane Margerine - 1 EL Mehl - 1 TL mittelscharfen Senf - 1 TL Algavendicksaft - 2 EL Tomatenmark - 1/­­/­­4 l veganen Rotwein - 1 gehäufter TL Gemüsebrühe (ich nehme Maggi NaturPur Bio) - 1 Zweig frische Petersilie (egal ob glatt oder gekräuselt) - 1/­­2 Lorbeerblatt - 1 TL Paprikapulver edelsüß - 1/­­2 TL Paprikapulver scharf - 1 TL Kümmel - 1 Zweig frischer Majoran (oder Msp getrockneter Majoran) - 250 g Kichererbsen (abgetropft) - 400 ml Wasser (ggf. später noch etwas zum nachgießen) - Pfeffer (frisch gemahlen) - 1 TL Salz - 1 TL Stärke (mit etwas Wasser vermischen) Zubereitung veganer Kürbisgulasch Kürbis waschen, halbieren, holzigen Innenteil aushöhlen und entkernen. Wer möchte, kann den Kürbis schälen, was ich immer gerne mache, da ich die Schale nicht gerne mag, wenn sie gekocht ist. Das Kürbisfleisch in grobe Stücke schneiden. Knoblauchzehe von der Schale befreien, waschen, halbieren, waschen und den inneren Strunk entfernen. Die Hälften in kleine Stücke schneiden. Zwiebeln, Kartoffeln und Möhre schälen, waschen und in kleine Stücke schneiden. Tomate waschen, halbieren, Strunk entfernen und in kleine Stücke schneiden. Paprika waschen, halbieren, entkernen und in Streifen schneiden. Champignons waschen (ich weiß, soll man nicht, mache ich aber trotzdem), Strunk etwas kürzen und in Scheiben schneiden. In einem großen! Topf die Champignons in der veganen Margerine von beiden Seiten goldgelb braten. Die Zwiebeln und den Knoblauch dazu geben und unter häufigen Rühren weiterbraten, dass diese ebenfalls etwas Farbe annehmen. auf keine Fall zu dunkel bzw. schwarz werden lassen Mehl einrühren und anschließend den Senf dazugeben und alles gut vermischen. Anschließend Agavendicksaft und Tomatenmark einrühren. Es darf alles gut anrösten, aber auf keinen Fall schwarz werden!!! Daher lieber die Temperatur nicht zu hoch stellen. Mit Rotwein ablöschen und kurz aufkochen lassen. Jetzt das restliche Gemüse (Möhre, Tomate, Paprika, Kartoffeln, Kürbis) dazu geben und gut umrühren. Darf alles schön köcheln. Mit Wasser auffüllen, Gemüsebrühe, Lorbeerblatt, Kümmel, Petersilien- und Majoranzweig mit dazu geben und schön köcheln lassen. Ggf. etwas Wasser dazu geben, wenn zu viel verdampft.Im nächsten Schritt die Kichererbsen dazu geben und alles weich kochen. Dauert ca. 25-30 min. Wem das Gulasch zu flüssig ist, kann die aufgelöste Stärke einrühren, einmal richtig gut aufkochen lassen, dass es andickt. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und fertig! Veganer Kürbisgulasch Der Beitrag Veganer Kürbisgulasch erschien zuerst auf veganwave.

Rosenkohl-Maronen-Pfanne ? la Fisch

3. Oktober 2017 veganwave 

Rosenkohl-Maronen-Pfanne ? la FischBei unserem letzten leckeren Essen im Café Nord – die spezielle vegane Dienstagskarte ist kulinarisch jedesmal der Hit – hat mir Fisch von den Lokalmatadoren höchstpersönlich sein aktuelles Lieblings-Herbstgericht verraten: eine schöne Kombi aus Rosenkohl, Maronen, Kürbis und zusätzlich dem extra Pfiff – lila Trauben. Ich habe das Ganze nur noch um etwas Räuchertofu ergänzt, quasi meinen Pfiff :-).  Die Herbstpfanne ist einfach nur megalecker! Überzeugt euch selbst: Rosenkohl-Maronen-Pfanne Für 2 Personen  Zutaten für die Rosenkohl-Maronen-Pfanne ? la Fisch schöne geschmackliche Kombi - 300 g frischen Rosenkohl - 100 g vorgekochte Maronen (am Besten bio, gibt es z.B. im Biomarkt abgepackt) - 150 g Kürbisfleisch (ich hatte einen kleinen Hokkaidokürbis verwendet, meiner war aber etwas zu roh, so dass ich nur Teile vom orangenen Fruchtfleisch ohne Schale verwendet habe. Hokkaido lässt sich ansonsten wunderbar mit Schale in Scheiben geschnitten (Kerne und „haarige“ Innenteile entfernen) direkt verwenden) - 4-5 mittelgroße Champignons (ich habe braune verwendet) - eine Handvoll süße kernlose lila Trauben - 50 g Räuchertofu - 3 EL Olivenöl - 2 TL Gemüsebrühepulver (z.B. von Natur Pur Gemüsebrühe von Maggi) - 200 ml Wasser - Salz - Pfeffer (frisch gemahlen) Zubereitung - Rosenkohl waschen, ggf. einzelne verfärbte Blätter entfernen und halbieren. - Maronen aus der Verpackung nehmen (Vorsicht bröseln leicht, nicht zu sehr drücken) und ebenfalls halbieren. - Kürbis waschen, entkernen und innen säubern und in Scheiben schneiden. Ich selbst hatte – wie oben beschrieben – aus der Not heraus nur Fruchtfleisch ohne Schale verwendet. Geht also beides. - Räuchertofu in kleine Würfel schneiden. - Champignons waschen und in Scheiben schneiden. - Trauben waschen und halbieren. In einer beschichteten Pfanne die Champignonscheiben ohne Fett golbraun von jeder Seite braten und auf einen Teller beiseite stellen. ohne Fett – sonst werden sie matschig Anschließend analog mit den Tofuwürfeln verfahren, so dass diese kross und groldbraun werden, ebenfalls beiseite stellen. Vorsicht, brennen leicht an. Reicht, wenn sie goldbraun sind In der gleichen Pfanne (ggf. mit einem Küchenkrepp noch mal auswischen) die Rosenkohlhälften mit dem Olivenöl auf mittlerer Hitze anbraten, dass der Rosenkohl etwas Farbe annimmt. Vorsicht könnte schnell verbrennen, daher häufig wenden. Nach ca. 3-4 Minuten die Maronenhälften und den Kürbis dazu geben. Unter häufigem Wenden ca. 3-4 min Minuten auf mittlerer Hitze braten. Anschließend die Champignonscheiben mit dazu geben, Hitze hochstellen und mit 200 ml Wasser ablöschen. Das Gemüsebrühepulver einrühren und die Hitze niedrig bis mittel stellen. Das Ganze sollte jetzt köcheln, aber nicht zu stark, bis der Rosenkohl gar ist (ein bisschen Bissfest sollte er bleiben, also nicht ewig kochen). Die Flüssigkeit ist dann auch überwiegend eingekocht/­­verdammt. Mit Pfeffer und etwas Satz abschmecken und noch heiß in eine Schüssel geben. Anschließend die Trauben und die Tofuwürfel mit unter rühren – fertig!!! Zum Reinlegen. Ein wirklich großartiges, einfaches, überaus delikates Herbstgericht! Danke Fisch für die geniale vegane Rosenkohl-Maronen-Pfanne! Rosenkohl-Maronen-Pfanne Wer eine Beilage dazu möchte: Reis passt super oder in Scheiben geschnittene, angebratene Semmelknödel! Der Beitrag Rosenkohl-Maronen-Pfanne ? la Fisch erschien zuerst auf veganwave.

Lunch im Farbenfroh in Essen – sehr fein

8. September 2017 veganwave 

Lunch im Farbenfroh in Essen – sehr feinDas Farbenfroh in Essen – ein rein veganes Restaurant – wollte ich schon länger mal austesten. Heute bot sich die Gelegenheit, mit Freunden dort mittag zu essen. Ich muss sagen – richtig lecker, alles besonders frisch und sehr freundliche Bedienung. Das Farbenfroh liegt in Rüttenscheid, einem Viertel mit guter Gastronomie und Ausgehkultur, d.h. eine gute Voraussetzung, dass das rein vegane Konzept auch angenommen wird. Wenn man wirklich Restaurant-Atmosphäre für den Genuss veganer Küche auf gehobenem Niveau haben möchte, war das in Essen bisher nicht so möglich. Klar, es gibt super leckere vegane Köstlichkeiten in anderen Locations, ob Hans im Glück mit Burger, Café Nord mit großartiger veganer Menükarte „Hin&Veg“ extra jeden Dienstag oder auch im sattgrün mit mega leckerem Buffet. Aber gehobene Küche mit rein veganem Angebot – nein, bisher nicht. Das hat auch seinen Preis, es ist auf jeden Fall etwas teurer. Wechselnde Mittagskarte Am Anfang war ich skeptisch, muss aber sagen, vom ersten Bissen an war ich hin- und weg. Die frischen Zutaten haben überzeugt sowie der sehr feine Geschmack. Außerdem ist alles zauberhaft für das Auge mit angerichtet. Wir haben sogar extra noch frisch gebackenes Brot zu unseren Gerichten bekommen  – leicht angetoastet ein Traum! Top Nachtisch mit dabei ein Süßigkeit mit Kakao und Amaranth Die Portionen waren für mittags in Ordnung, wer mehr möchte, kann für 1,50 Euro die größere Portion bestellen. Die Mittagskarte ist sehr übersichtlich. Aber sie gibt einen Vorgeschmack für die Abendkarte, die auch in regelmäßigen Abständen wechselt. Wir werden auf jeden Fall gerne wiederkommen und ein 3- oder 4 Gänge Menü mit Wein- oder Saftbegleitung austesten. Was wir auch gerne mal ausprobieren möchten, ist der Brunch jeweils Sonntags (wenn wir mal  nicht Surfen sind . Jeden Sonntag gibt es von 10-16.00 Uhr einen Brunch mit: ° Warmen Speisen ° Salaten ° Hausgemachten Brötchen und Aufstrichen ° Gebäck und Süßspeisen ° Frischen Obst und Gemüse für 15,90EUR pro Person Geht gerne auf die facebook-Seite, dort habt ihr immer die aktuellen Infos zu den Speiskarten und Events. Adresse: Franziska Straße 69 45130 Essen wechselnde Mittagskarte nur jeweils  1. Woche im Monat von Mi – Fr: 12-16 Uhr Brunch: So : 10.00 - 16.00 Abendkarte: Di- – So. : 17.00 – 23.00 Uhr   Der Beitrag Lunch im Farbenfroh in Essen – sehr fein erschien zuerst auf veganwave.

Gefüllte Zucchini und Aubergine mit Quinoa – clean eating

10. August 2017 veganwave 

Etwas mehr Quinoa im Speiseplan habe ich mir gedacht und nachfolgend sehr leckeren gefüllten Zucchini und Aubergine kreiert. Man kann sie kalt oder warm essen. Ich mag sie am liebsten direkt aus dem Ofen. Passt auch gut als Vorspeise.  Für 3 Personen Zutaten für Gefüllte Zucchini und Aubergine mit Quinoa – clean eating - 300 g Zucchini - 1 kleine Aubergine - 1 Paprika lange Form - 1 Frühlingszwiebel - 3 EL weiße Bohnen (abgetropft aus dem Gas/­­aus der Dose) - 2-3 Zweige frischen Thymian - ca. 8 Nadeln Rosmarin frisch - 2-3 Zweige frischer Oregano (ich hatte nur getrockneten, dann ca. 1 Msp) - 4 Cocktailtomaten - 1 TL Agavandicksaft - 300 ml Tomatenpassata - Salz - Pfeffer, frisch gemahlen - 80 g gekochten Quinoa (habe 3 farbigen von Davert verwendet) - optional 1 Scheibe veganen Käse (z.B. Simply V Geniesserscheiben natur) - etwas Olivenöl zum Anbraten Zubereitung Quinoa nach Packungsanleitung kochen, abtropfen lassen und beiseite stellen. Backofen auf 200 Grad Ober-/­­Unterhitze vorheizen. Die Zucchini waschen und in 3 cm breite Stücke schneiden. Das innere jedes Stückes mit einem Löffel oder scharfen Messer etwas aushöhlen, dass eine Kuhle entsteht. Dabei versuchen, nicht den Boden aufzuschneiden. Die ausgehöhlten Zucchinistücke beiseite stellen und die Reste nicht wegwerfen, da sie gleich mit in die Pfanne kommen.  Analog mit der Aubergine verfahren. Die Paprika waschen, aufschneiden, entkernen und in kleine Stücke schneiden. Die Frühlingszwiebel waschen, äußere Haut abziehen, an beiden Enden abschneiden und danach in kleine Ringe schneiden. Tomaten waschen und vierteln. Frühlingszwiebel, Paprika, Reste von der Aushöhlung von Zucchini und Aubergine klein geschnitten in eine beschichtete Pfanne mit etwas Olivenöl ca. 5 min braten, dabei häufiger wenden. Das Gemüse kann ruhig etwas Farbe annehmen. Die abgetropften weißen Bohnen mit in die Pfanne geben sowie gezupften Rosmarinnadeln bzw. Thymianblättchen sowie den Oregano dazugeben. Weitere 3-5 min leicht braten lassen.  Die frischen Tomatenstücke mit einrühren und weitere 2-3 min weiter braten. Hitze kurz hochstellen und Agavendicksaft dazu geben und gut verrühren. Anschließend Tomatenpassata einrühren, viel rühren, da es sonst spritzt. Hitze auf klein stellen und alles ca. 5 min köcheln lassen. Zum Schluss den gekochten Quinoa einrühren und alles kräftig mit Salz und Pfeffer abschmecken.  In einer Auflaufform die Zucchini-/­­Aufberginenstücke gleichmäßig verteilen. Mit einem Teelöffel einen Teil des Ragouts in die Aushöhlungen verteilen. Das restliche Ragout mit in die Auflaufform geben. Wer möchte kann auf die Gemüsestücke ein kleines Stück veganen Käse legen. Gefüllte Zucchini und Aubergine mit Quinoa – clean eating ca. 25 min garen, den Backofen ausschalten und weitere 5 min weitergaren. Danach entweder heiß oder kalt servieren. Schmeckt beides sehr gut! Der Beitrag Gefüllte Zucchini und Aubergine mit Quinoa – clean eating erschien zuerst auf veganwave.

Vegane Donauwelle – dieser Kuchen schmeckt nach mehr

21. April 2017 veganwave 

Auf dem Blog gibt es schon ein sehr leckeres Donauwellen Rezept, aber ich wollte eine Variante machen, die noch näher an das Original ran kommt und auf Soja verzichtet. Vegane Donauwelle ist einfach in den Zutaten, aber dauert von der Zeit etwas länger inkl. Abkühlen. Aber das Ergebnis ist einfach unschlagbar und wird jeden Kuchenliebhaber begeistern. Vegane Donauwelle Für eine kleine Rechteck-Form 20 x 30 cm, ca. 8 Stücke vegane Donauwelle Zutaten Für den Rührteig: - 125 g Alsan (weich, Zimmertemperatur) - 1 Tütchen Vanillin-Zucker - 140 g Zucker - 1 Prise Salz - 1/­­2 Tütchen Backpulver - 150 g Weizenmehl (Typ 550) - 150 ml Sprudelwasser - 1 TL Rum (Pott 54 %) - 1 Msp frisch geriebene Zitronenschale - 1 EL Backkakao (habe den von Dr. Oetker benutzt) - 1 Glas Schattenmorellen, abgetropft Für die Creme: - 1 Tüte Puddingpulver Sahne Geschmack (von Dr. Oetker) - 3 EL Zucker (wer es süsser mag, gerne mehr) - 500 ml Hafermilch (habe es auch mit Soja ausprobiert, schmeckt mir nicht, da zuviel „Sojanachgeschmack“. Für mich ist Hafermilch am neutralsten. Reismilch ist auch o.k, aber die ganze Arsendiskussion hat mich davon jetzt Abstand halten lassen) - 125 g Alsan (weich, Zimmertemperatur) Für das Schokotopping: - 200 g Zartbitter Schokolade (ich halte die Lindt 52% Premium Zartbitter hierfür die beste Option, sehr fein im Geschmack und schmilzt gut) Zubereitung Rührteig: Schattenmorellen abtropfen lassen. Backofen auf 200 Grad Ober-/­­Unterhitze vorheizen. Die Alsan sollte weich sein. Wer noch kalte aus dem Kühlschrank nimmt, einfach die Alsan kurz in der Mikrowelle (ca. 20 Sekunden) aufweichen lassen. Die Alsan mit Vanillin-Zucker und Zucker schaumig schlagen (mit Handmixer oder Küchenmaschine). Die übrigen Zutaten bis auf den Backkakao und die Schattenmorellen dazugeben und durch mixen. Nicht ganz zu lange rühren, damit der Teig noch luftig bleibt. Wenn man sieht, dass alles gut vermengt ist (das geht recht schnell bei dem cremigen Teig), aufhören zu schlagen. Die Form (20 x 30 cm), rechteckig (runde kleine Form geht natürlich auch) mit einem Backpapier auslegen und die Hälfte des Teiges darauf verteilen. In die andere Hälfte des Teiges den Backkakao einrühren und den Teig auf den hellen Teig aufstreichen. Mit einer Gabel Kreise in der Teigmasse ziehen, so dass sich heller und dunkler Teig etwas vermischen. Die abgetropften Kirschen auf dem Teig verteilen und etwas andrücken. Den Kuchen auf mittlerer Schiene 30 min backen und auskühlen lassen (dauert ca. 1 – 2 h) saftige Kirschen Creme: Von der Hafermilch ein paar EL abnehmen und mit dem Puddingpulver verrühren, so dass keine Klümpchen mehr zu sehen sind. Die restliche Hafermilch aufkochen und das Puddingpulver-Hafermilch Gemisch mit einem Schneebesen einrühren. Kräftig rühren, das ist das A und O. Es blubbert recht viel, also muss man schnell sein bzw. die Hitze etwas runterstellen. Nach ca. 1-2 min rühren merkt man schon die dickliche Konsistenz. Den Topf beiseite stellen und während der Abkühlzeit immer wieder kräftig durchrühren, damit sich keine Haut bildet. Der Pudding sollte komplett abgekühlt sein, bevor der nächste Schritt, die Alsan mit zu verarbeiten, startet. Hierzu Alsan schaumig schlagen (Handmixer oder Küchenmaschine) und esslöffelweise auf kleiner Stufe!!! den abgekühlten Pudding unterrühren. Schön vorsichtig und nicht zu hohe Stufe verwenden. Es entsteht eine recht feste „Butter“creme. Schichten: Schokolade in einem Wasserbad schmelzen (sicherste Methode). Oder, wer etwas fauler ist wie ich, in der Mikrowelle schmelzen lassen. Bei meiner Mikrowelle dauert eine Tafel (klein Stücke in einer Schüssel) 1 min 50 s, (durchrühren, dann merkt man, ob sie schon flüssig genug ist. Sie ist so heiß, dass durch das Rühren kleine noch nicht geschmolzene Stückchen mit schmelzen). Länger nicht, sonst wird die Schokolade „krümelig“ und ist nicht mehr zu gebrauchen.  Geschmolzene Schokolade immer mal etwas durchrühren und etwas abkühlen lassen (ca. 7 min, das hat bei mir gereicht) Kuchen auf eine Anrichteplatte geben oder auch weiter in der Form lassen. Ich habe ihn auf eine Anrichteplatte gelegt. Das Backpapier habe ich nur an den Seiten abgeschnitten und ansonsten nicht entfernt. der Kuchen schmeckt auch schon ohne Creme köstlich „Butter“creme auf den erkalteten Kuchen gleichmäßig verstreichen. Die Schokolade auf dem Kuchen verteilen, dabei darauf achten, nicht zu sehr anzudrücken, damit sich Schokoladen und Cremeschicht nicht vermischen. Mir hat ein Silikonpinsel dabei sehr gut geholfen.  Wer möchte, kann mit einer Gabel oder einem Spachtel mit Zacken ein Wellenmuster auf der Schokoladenschicht ziehen. Wellen in der Schokolade Die vegane Daunawelle für ca. 10-15 min in den Kühlschrank stellen, bis die Schokoladenschicht erhärtet ist (ohne Kühlung im Kühlschrank dauert das Festwerden der Schokolade etwas länger). Ein Messer in heißes Wasser tauchen und damit den Kuchen schneiden, damit man besser durch die Schokoladenschicht schneiden kann. Die vegane Donauwelle kann auch gut am Vortag vorbereitet werden und ist im Kühlschrank gekühlt auch am nächsten Tag wunderbar zu genießen. Enjoy – vegane Donauwelle für alle! Stück für Stück ein Genuss     Der Beitrag Vegane Donauwelle – dieser Kuchen schmeckt nach mehr erschien zuerst auf veganwave.

Vegane Pizzamuffins – Genuss in einem Biss

24. März 2017 veganwave 

Vegane Pizzamuffins – Genuss in einem BissMeine neuen Förmchen für Muffins sollten bei ihrem ersten Gebrauch mit etwas leckerem befüllt werden. Da ich Lust auf Herzhaftes hatte, habe ich mir überlegt, dass vegane Pizzamuffins ideal für die Premiere sind. Ich habe einfach den Teig von den gefüllten Pizzabrötchen genommen und los ging´s.  Vegane Pizzamuffins Für 15 vegane Pizzamuffins Zutaten vegane Pizzamuffins - Hefeteig gemäß Rezept für fluffige gefüllte Pizzabrötchen - 1 EL klein geschnittende Frühlingszwiebel - 6-8 klein geschnittene Cocktailtomaten - 1/­­2 klein geschnittene Paprika (egal welche Farbe) - 5-6 Kalamata Oliven, in kleine Stücke schneiden - 1 mittelscharfe eingelegte Peperoni, in kleine Streifen geschnitten - 1 Scheibe vegane Salami (z.B. von Hobelz) - 1 TL gerebelter Oregano - 1 gestrichener TL Salz - 1/­­2 TL Pfeffer (frisch gemahlen) - 1 EL Tomatenmark - 1 TL Agavendicksaft - 50 ml Wasser - 2 EL Olivenöl zum Anbraten - 3 Scheiben veganen Käse (z.B. Simply V Genießerscheiben natur) 15 Papier – oder Silikonmuffinförmchen. Ich empfehle die Silikonförmchen, da sich die Muffins wunderbar herauslösen lassen. Zubereitung Hefeteig: gemäß Rezept fluffige gefüllte Pizzabrötchen vorbereiten schön aufgegangen Ragout: Frühlingszwiebel-, Cocktailtomaten-, Paprika-, Oliven- und Peperoni stücke sowie in kleine Streifen geschnittene vegane Salami in einer beschichteten Pfanne mit dem Olivenöl ca. 3-4 min bei mittlerer Hitze braten.  Agavendicksaft und Tomatenmark dazugeben und unter häufigem Rühren ca. 1-2 min mit anrösten. Die Hitze hochstellen, aber nicht zu hoch, damit nichts schwarz wird, dann schmeckt das Ragout bitter. Mit Wasser ablöschen, Gewürze einrühren und alles bei kleiner Hitze etwas einköcheln lassen.  Nochmal abschmecken, das Ragout sollte gut gewürzt sein. einkochen lassen Das Ragout zum Hefeteig geben, 2 Scheiben Käse, in Stücke geschnitten, dazugeben, die Masse verrühren gut verrühren und auf die Muffinförmchen verteilen (Förmchen ca. halb bis dreiviertel gefüllt). Zum Abschluss ein kleines Stückchen Käse auf jedem Muffin verteilen. Vegane Pizzamuffins bei 180 Grad Ober-/­­Unterhitze auf mittlerer Schiene ca. 22-25 min backen (letzten Minuten beobachten, jeder Backofen ist anders.) Vegane Pizzamuffins können heiß oder kalt gegessen werden. Sie lassen sich auch gut im Kühlschrank aufbewahren, einfach am nächsten Tag im Backofen aufknuspern und genießen. köstlich Der Beitrag Vegane Pizzamuffins – Genuss in einem Biss erschien zuerst auf veganwave.

Butternut Salad Bowl – simply delicious

19. Februar 2017 veganwave 

Butternut Salad Bowl – simply deliciousWenn ich zum Windsurfen in Kapstadt bin, begegnet sehr häufig der Butternut Kürbis in der südafrikanischen Küche – ob als Pü, Suppe oder Gemüsebeilage. Ein Gericht hatte mich besonders inspiriert – eine Salad Bowl mit gebackenen Butternut Kürbisstücken, karamellisiert und mit Zimt abgeschmeckt. Dazu ein bisschen Schärfe und die Geschmacksexplosion war perfekt. Ich hätte nicht gedacht, dass diese Kombi mit Zimt so gut schmeckt.  Für 2 Personen Butternut Salat Bowl Zutaten für Butternut Salad Bowl Für die Butternutkürbisstücke: - 300 g Butternutkürbis mit Schale - 1 TL Zucker - 1/­­4 TL Zimt - 1/­­2 TL Salz - 1/­­4 TL Pfeffer (frisch gemahlen) - 1 kräftige Prise Cayennepfeffer - 1 TL Olivenöl Für das Salatdressing: - 5 EL Olivenöl - 2 EL hellen Balsamico Essig - 1/­­2 TL Salz - 1/­­4 TL Pfeffer (frisch gemahlen) - 1 TL mittelscharfer Senf - 4 TL Balsamico Creme Himbeere (z.B. Balsamissimo Himbeere von Kühne, die ist vegan) Salat nach Belieben, z.B. - 1/­­4 Eisbergsalat - 1/­­4 rote Paprika - 1 Avocado - 1 Handvoll Oliven - 1 Handvoll Datteltomaten - 1 Orange - 1 EL Sonnenblumenkerne Zubereitung der Butternut Salad Bowl Butternutkürbisstücke: Ofen auf 200 Grad Ober-/­­Unterhitze vorheizen. Butternutkürbis schälen und Kerne/­­holziger Teil, sofern vorhanden, mit einem Löffel entfernen. Scharfes Messer oder stabilen Sparschäler benutzen Ich hatte die Hälfte von einem Butternutkürbis genommen (300 g) und in dieser Hälfte waren kaum Kerne und wenig auszukratzen (übrigens aus dem anderen Teil habe ich später noch ein Butternutkürbissuppe gekocht). Den geschälten Kürbis in kleine Stücke schneiden, wenn möglich etwa gleich groß, gleichgroße Stücke damit der Garpunkt gleich ist und in eine Schüssel geben. Die restlichen Zutaten dazugeben Schäre durch Cayenne, Süße durch Zucker und Zimt und z.B. durch Schütteln der Schüssel die Zutaten so vermengen, dass jedes Stück etwas von der Mischung abbekommt. Ansonsten einfach mit einem Holzlöffel alles gut durchmischen. gut schütteln, damit jedes Stück etwas von der Mischung abbekommt Die Stücke auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech so verteilen, dass sich die Stücke nicht berühren. Kontakt zwischen den Stücken vermeiden, dann werden sie knuspriger Die Kürbisstücke ca. 40 min backen, dabei auf jeden Fall nach 20 min umdrehen, sonst werden sie auf der unteren Seite schwarz. Der Kürbis ist gar, wenn er weich ist und eine leicht bräunliche Färbung an den Ecken hat. Bitte öfters mal nachschauen und mit einer Gabel den Gargrad testen. Jeder Ofen backt anders. Der Duft während des Backens ist einfach nur großartig. Salatdressing: Alle Zutaten zu einer homogenen Masse mit einem Schneebesen vermischen. gut vermischen, wer hat auch gerne in einem Shaker Der Himbeergeschmack sollte gut raus zu schmecken sein. Bei Bedarf noch etwas Himbeere Balsamico Creme ergänzen. Salat: Eisbersalat waschen und in feine Streifen schneiden. Paprika vom Strunk entfernen, entkernen und in hauchfeine Scheiben schneiden. Dateltomaten waschen und halbieren. Schale der Organe abschneiden, so dass auch das Weiße der Haut mit entfernt wird und filetieren, d.h. mit einem scharfen Messer die Scheiben aus den Zwischenwänden herausschneiden. Avocado halbieren, Kern entfernen und mit einem Löffel das Fruchtfleich aus der Schale heben. Wenn die Verarbeitung noch etwas dauert, die Avocado mit Zitrone beträufeln, damit sie nicht braun wird. Im Salat als Scheiben oder in Stücke dazugeben. Sonnenblumenkerne in einer Pfanne oder einem Topf ohne Fett goldbraun rösten. immer beim Röstvorgang dabei bleiben und die Bräunung kontrollieren (Vorsicht verbrennen schnell, immer dabei bleiben. Wenn die gewünschte Farbe erreicht ist, die Kerne auf ein separates Tellerchen geben, ansonsten dunkeln sie im Topf/­­in der Pfanne nach und werden dann noch ggf. noch zu dunkel). Anrichten delicious Butternut Salad Bowl Salat in einer Schüssel verteilen inkl. Oliven. Gebackene Kürbisstücke dazugeben und alles mit dem Salatdressing beträufeln. Zum Abschluss die Butternut Salat Bowl mit den gerösteten Sonnenblumenkerne bestreuen. Der Salat sollte sofort gegessen werden, damit alles noch knackig im Geschmack bleibt. Enjoy die leckere Butternut Salad Bowl! Der Beitrag Butternut Salad Bowl – simply delicious erschien zuerst auf veganwave.

Vegane herzhafte Muffins

5. Februar 2017 veganwave 

Was eignet sich perfekt als Partysnack? Herzhafte Muffins – sie lassen sich in großen Mengen gut vorbereiten und sind als Fingerfood top geeignet. Ich zeige Euch 2 meiner Lieblingsvarianten – ihr könnte nach Belieben die Zutaten wählen – genial auch für Resteverwertung. 6-7 vegane herzhafte Muffins Zutaten Für den Teig: - 250 g Mehl - 150 ml ungesüßte Sojamilch - 1/­­8  l Sojasahne - 2 gehäufte TL Backpulver - 1 gestrichener TL Salz - 1/­­2 TL Pfeffer (frisch gemahlen) - 100 ml neutrales Öl (z.B. Rapsöl) Für 2 Gemüsefüllungen: - Variante - 1 TL Alsan - 1/­­2 klein geschnittene Zwiebel - 4 kleingeschnittene Cocktailtomaten - 2 EL klein geschnittene Paprika - 1 EL klein geschnittene Frühlingszwiebeln - 1 EL gefrorene Erbsen - 1 EL klein geschnittenen frischen Schnittlauch - Salz - Pfeffer (frisch gemahlen) - 1 Prise Cayennepfeffer - 1/­­2 TL Paprikapulver edelsüß - 1 Scheibe veganen Käse (z.B. Simply V Genießerscheiben natur), in kleine Stücke geschnitten 2. Variante - 1 TL Alsan - 1/­­2 TL klein geschnittene Zwiebel (vorzugsweise rote Variante) - 50 g Spinat (ich habe gefrorenen genommen und in der Mikrowelle kurz auftauen lassen) - 4 Cocktailtomaten - Salz - Pfeffer (frisch gemahlen) - 1 kleines Stück Räuchertofu (ca. 2 x 2 cm), in kleine Stücke geschnitten - 1 EL gehackte frische Petersilie (egal ob glatt oder kraus) - 1 EL Sojasahne - 1 Scheibe veganen Käse (z.B. Simply V Genießerscheiben natur), in kleine Stücke geschnitten Zubereitung Teig: Alle Zutaten mit einem Schneebesen zu einem Teig vermengen und beiseite stellen. Gemüsefüllungen:   - Variante In einer beschichteten kleinen Pfanne alle Zutaten bis auf Gewürze, Schnittlauch und Käse weich dünsten.  Dauert ca. 5-7 min. Das Gemüsegemisch kräftig würzen, Schnittlauch dazugeben noch mal gut umrühren und vom Herd nehmen. Käse kommt erst nach Vermengung mit Teig, siehe unten, mit dazu. 2. Variante In eine beschichten kleinen Pfanne alle Zutaten bis auf Gewürze, Petersileie, Käse und Sahne andünsten bzw. anbraten. Dauert ca. 5-7 min. Das Gemüsegemisch kräftig würzen, Schuss Sahne und Petersilie dazugeben, umrühren und vom Herd nehmen. Käse kommt erst nach Vermengung mit Teig, siehe unten, mit dazu. Teig mit Gemüse vermischen: Teig auf 2 Schüsseln aufteilen und jeweils eine Gemüsemischung sowie den in Stücke geschnittenen Käse unterheben. Den Muffinteig in Papiermuffinförmchen (ich nehme immer 2 zusammen, ist stabiler) verteilen. Die Muffins bei 180 Grad Umluft bzw. 200 Grad Unter-/­­Oberhitze auf mittlerer Schiene ca. 25-30 min (je nach Ofen, Bräunung beobachten) fertig backen. Vegane herzhafte Muffins können warm oder kalt gegessen werden. Sie lassen sich im Kühlschrank gut aufbewahren und schmecken am nächsten Tag noch sehr lecker. Hierzu würde ich sie aber vor dem Essen noch kurz im Backofen aufbacken. Vegane herzhafte Muffins lassen sich auch mit anderen Gemüsesorten prima variieren, lasst Eurer Kreativität freien lauf.   Der Beitrag Vegane herzhafte Muffins erschien zuerst auf veganwave.

Veganwave Windsurfing – vegan on every wave in the world!

24. Dezember 2016 veganwave 

Frohe Weihnachten an alle! Ich selbst habe mir bereits ein Weihnachtsgeschenk gemacht und auf meinem Windsurfboard mein veganwave Logo verewigt – spread the word – vegan on every wave in the world! Lasst es Euch gut gehen und bis zum nächsten Jahr! veganwave windsurf Kapstadt Sunset Beach Der Beitrag Veganwave Windsurfing – vegan on every wave in the world! erschien zuerst auf veganwave.

Vegane Käse Lauch Suppe

24. November 2016 veganwave 

Im Originalrezept wird „Hack“ für eine Käse Lauch Suppe verwendet. Ich wollte aber kein Sojahack verwenden, hatte mehr Lust auf Räuchertofu und Champignons. Daher ist das Rezept etwas anders als im Original, aber wirklich sehr cremig und gleichzeitig herzhaft. Genau das Richtige für die kühlere Jahreszeit. Mit den neuen Käsesorten z.B. von Simply V auf Mandelbasis komme ich wunderbar zurecht. Sie schmecken mir sehr gut und schmelzen toll . Außerdem sind sie nicht  mit zig Zusatzstoffen ergänzt. Vegane Käse Lauch Suppe Für 2 Personen Zutaten Wenige Zutaten für ein tolles Gericht   - 2 frische etwas größere Champignons (alternativ aus dem Glas/­­der Dose, ca. 15 Scheiben) - ca. 60 g Räuchertofu - 1 kleine Lauchstange - 1 kleine Zwiebel - 1/­­2 gestrichenen TL Salz - 1/­­2 gestrichenen TL Pfeffer (frisch gemahlen) - kräftige Prise frisch geriebene Muskatnuss - kräftige Prise Cayennepfeffer - 100 ml Wasser - 1 TL Gemüsebrühepulver (z.B. von Maggi NaturPur Bio) - 4 Scheiben veganen Käse (z.B. Simply V Genießerscheiben natur) - 1 Päckchen Sojasahne (z.B. Alpro oder Provamel) - 1 EL Alsan Zubereitung Champignons putzen und in dünne Scheiben schneiden. Räuchertofu klein würfeln. In einer beschichteten Pfanne einen 1/­­2 TL Alsan geben, Hitze hochfahren und zunächst den Räuchertofu goldbraun und knusprig von allen Seiten braten (häufig wenden). goldbraun und knusprig Die Würfel auf einem Teller mit Küchenkrepp „zwischenparken“. In der gleichen Pfanne die Champignons mit 1/­­2 TL Alsan ebenfalls von beiden Seiten goldbraun braten, leicht salzen und pfeffern und auf den Teller geben. kross gebraten Ich brate nicht Räuchertofu und Champignons gleichzeitig in der Pfanne an, da sie meines Erachtens nach nicht so knusprig werden. Die Champignons können oft Wasser abgeben und dann matscht die Mischung etwas. Wenn sie alleine gebraten werden, dann verkocht die Flüssigkeit besser und sie nehmen mehr Farbe an. Die Lauchstange putzen, in dünne Ringe schneiden. Die Zwiebel schälen, waschen und in kleine Stücke schneiden. Lauch und Zwiebel mit der restlichen Alsan in die beschichtete Pfanne geben und ca. 8 min leicht braten (häufig wenden). Das Gemüse sollte glasig, ggf, nur leicht gebräunt sein. Salzen, pfeffern sowie mit Cayennepfeffer und Muskat würzen. je nach Geschmack bissfest oder eher weicher kochen Wasser hinzu geben sowie das Gemüsebrühepulver einrühren und die Mischung aufkochen lassen.  Die Hälfte der gebratenen Champignonscheiben und Räuchertofuwürfel in die Pfanne geben. Die Sojasahne einrühren, die Käsescheiben dazu geben und alles gut unter Rühren einmal aufkochen lassen, so dass der Käse schmilzt und die Sauce andickt. Käse, der gut schmilzt, verwenden Hitze wieder herunter schalten und kurz noch mal mit Salz /­­ Pfeffer bei Bedarf abschmecken. Sollte die Suppe zu dick sein, dann einfach noch etwas Wasser oder Sojasahne nachgießen und kurz aufkochen lassen. Anrichten Die vegane Käse Lauch Suppe auf 2 Teller verteilen. Die restlichen Champignonscheiben und Tofuwürfel drüber streuen. Wer möchte kann noch mit frischer Petersilie oder Schnittlauch die Suppe garnieren. Guten Appetit! würzig, cremig, deftig   Der Beitrag Vegane Käse Lauch Suppe erschien zuerst auf veganwave.

Nachgekocht – Vleetklößchen von Johannes Nicolay

13. November 2016 veganwave 

Nachgekocht – Vleetklößchen von Johannes NicolayEin Rezept von Johannes Nicolay, Koch im Hotel Nicolay Zeltingen mit veganer Weinstube (Bericht von unserem Aufenthalt könnt ihr hier sehen) habe ich heute nach gekocht. Johannes hat seinen eigenen youtube Kanal, die „Vleetklößchen“ haben mich direkt angesprochen. Eine Charge habe fast wie im Original nachgekocht (mir fehlt die Spezialgewürzmischung, also habe ich einfach die einzelnen Gewürze dazu gemischt), die andere Charge habe ich mit mittelscharfen Senf, viel Paprikapulver, frischer Petersilie und glasierten Zwiebeln etwas abgewandelt. Ich finde, sie sollten klein sein, damit sie gut frittierbar sind, aber das ist Geschmackssache. Sie sind eine tolle Ergänzung für jedes Partybuffet und lassen sich bestens vorbereiten. Link zum youtube Video von Johannes Nicolay Vleetklößchen nach einem Rezept von Johannes Nicolay Danke Johannes für die Rezeptinspiration! Der Beitrag Nachgekocht – Vleetklößchen von Johannes Nicolay erschien zuerst auf veganwave.

herzhaftes veganes Sandwich mit Gemüse-Senf-Variation

12. November 2016 veganwave 

herzhaftes veganes Sandwich mit Gemüse-Senf-VariationManchmal muss es zum Frühstück was Deftiges sein. Ein Rezept, dass beim Durchzappen im Fernsehen gesehen hatte, diente mir als Inspiration, direkt variiert und veganisiert und heraus gekommen ist ein leckeres herzhaftes veganes Sandwich, das gesund und lecker ist! Herzhaftes veganes Sandwich Für 1 Sandwich Zutaten - 2 große Scheiben Toast/­­Brot nach Wahl (z.B. Mehrkorn) - 1 kleine Möhre - 1-2 EL Mayonnaise, selbst gemacht, Rezept hier - 1 Stück geräucherter Tofu (ca. 2×3 cm) - 1 kleine Frühlingszwiebel - 1 große oder 2 kleine Radieschen - 1 TL Alsan zum Anbraten - 1/­­2 TL Dijon-Senf (vegane Variante) - 1/­­2 TL Rotisseur-Senf (vegane Variante) - 1 Scheibe gut schmelzender veganer Käse (z.B. Simply V Genießerscheiben, ich hatte die Variante mit Pfeffer gewählt) - Salatblätter, frische Gurken- und Tomatenscheiben zum Garnieren Zubereitung Möhre schälen, raspeln und mit der Mayonnaise vermengen, so dass die Möhrenstückchen gut mit Mayo benetzt sind. Frühlingszwiebel und Radieschen putzen und in kleine Ringe bzw. Stücke schneiden. Räuchertofu in kleine Stücke schneiden und in einer beschichteten Pfanne mit Alsan erst einmal von beiden Seiten knusprig braun braten. Tofu goldbraun anbraten Frühlingszwiebel und Radieschen dazugeben und ca. 1 Minute mit braten. Gemüse kurz mitbraten Senf in die Pfanne geben und alles gut umrühren und ca. 1-2 Minuten durch braten. 2 verschiedene Senfsorten geben den Geschmack duftet fantastisch Die Käsescheibe dazugeben, schmelzen lassen und mit den anderen Zutaten verrühren. Pfanne vom Herd nehmen. Toast/­­Brot knusprig auftoasten. Auf die unter Scheibe Salatblatt, Gurken und Tomatenscheiben verteilen. Anschließend das Tofu-Gemüsegemisch schichten und mit einem Salatblatt abschließen. Im letzen Schritt den Möhren-Mayo-Salat auf dem Salatblatt verteilen und die zweite Toastscheibe aufdrücken. Herzhaftes veganes Sandwich mit Zahnstocher fixieren. Guten Appetit! Herzhaftes veganes Sandwich Der Beitrag herzhaftes veganes Sandwich mit Gemüse-Senf-Variation erschien zuerst auf veganwave.

Veganer Datteldip – ein süßlich frischer Genuss

1. November 2016 veganwave 

Veganer Datteldip – ein süßlich frischer GenussBei einem gemeinsamen Kochen hat jeder Gast verschiedene Dips als leckeren Einstieg mitgebracht.  Britta hat ihren Lieblingsdip Dattel-Frischkäse, der Schmand und Frischkäse enthält, vorbereitet und mir netterweise vorher das Rezept aus ihrer Thermomixsammlung gegeben, da ich es unbedingt veganisieren wollte, damit ich eine vegane Variante präsentieren konnte, so dass ein direkter Vergleich für diejenigen da ist, die noch Milchprodukte essen. Es hat super geklappt – dem kleinen 6-jährigen Sohn von der Gastgeberin Simone hat sogar der vegane Dip im Vergleich zum Original besser geschmeckt, und er hat mehrfach nach genommen. Das ist das schönste Kompliment! Simone und Britta waren sich aber einig, dass beide Varianten doch unterschiedlich schmecken, aber die vegane Variante sehr lecker war. Danke, Britta, für das Rezept, der Dip ist einfach nur großartig! Leckerer Dip mit Currynote Für eine kleine Schüssel Zutaten - 14 getrocknete Datteln, steinlos (am Besten Bioqualität) - 1 Knoblauchzehe (geschält) - 4 EL selbstgemachte, vegane Mayonnaise (Rezept hier) - 150 g veganer Frischkäse (Simply V Frischkäse auf Mandelbasis) - 1/­­2 TL Salz - Prise Pfeffer (frisch gemahlen) - 1 TL Currypulver Wenige Zutaten für einen leckeren Dip Zubereitung Datteln und Knoblauch in einem Mixer kleinhacken, je feiner, desto feiner wird auch später die Creme. Ich mag es gerne etwas gröber, dass man die saftigen Dattelstücke gut herausschmeckt. Datteln sind schön saftig In den Mixtopf die restlichen Zutaten dazugeben und nochmal kräftig durch mixen, so dass sich alles gut verbindet  – veganer Datteldip ist schnell und unkompliziert herzustellen,  gut auch für Parties! Genuss pur Veganer Datteldip ist leicht süßlich aber trotzdem herzhaft – eine ganz tolle Kombi für die Geschmackssinne! Enjoy! Der Beitrag Veganer Datteldip – ein süßlich frischer Genuss erschien zuerst auf veganwave.

Veganes Tiramisu

18. September 2016 veganwave 

Tiramisu – das ultimative Dessert. Endlich habe ich eine vegane Variante gefunden, die mega lecker schmeckt. Ich mag keine Varianten mit Seidentofu, der Sojageschmack ist mir zu stark.  Klassisch wird Tiramisu mit Mandellikör zubereitet, ich favorisiere aber Orangenlikör. Der Vorteil von Tiramisu ist, dass man gut große Mengen vorbereiten kann – perfekt für die große Party, lasst es euch schmecken – leckeres veganes Tiramisu.  Veganes Tiramisu Für 6 Portionen Zutaten - 200 ml Espresso - 3 EL Organgenlikör für den Espresso (z.B. Cointreau) - 1,5 Packungen Schlagfix, ungesüßt (egal, ob gekühlt oder ungekühlt) - 2 EL Vanillin-Zucker - 5 EL Puderzucker - 1 Packung Simply V Frischkäse natur (150 g) - 3 EL Orangenlikör für die Creme - Kekse, z. B. 1 Packung Bebivita Bärenkeks (32 Stück) (sie schmecken pur nicht wie Löffelbiskuit, aber in Espresso/­­Orangenlikör getränkt sind sie perfekt) alternativ Biskuitboden (super Rezept gibt es bei Cakeinvasion) - ungesüßtes Kakaopulver zum Bestäuben (z.,B. Naturata Bio Kakao stark entölt) Zubereitung Espresso in eine kleine Schüssel füllen und 3 EL Orangenlikör einrühren. Den Espresso etwas erkalten lassen. Schlagfix mit Vanillin-Zucker und Puderzucker steif schlagen. Frischkäse und 3 EL Orangenlikör unterrühren. Wenige Zutaten für leckeres veganes Tiramisu Eine kleine Auflaufform oder Glasform  bereitstellen (ca. 18×23 cm) Jeden Keks kurz in den mit Orangenlikör aromatisierten Espresso tauchen und  auf den Boden der Form legen, so lange wiederholen, bis der ganze Boden belegt ist. Je länger die Kekse eingetaucht werden, desto intensiver der Kaffeegeschmack, aber auch desto weicher werden sie. Ich mag sie etwas knackiger und mit wenig Espresso. Nicht zu lange eintauchen, sonst zerfallen die Kekse Die Hälfte der Creme auf den Keksen verteilen. Die Hälfte der Creme auftragen. 1 .Schicht Anschließend die restlichen mit Espresso getränkten Kekse schichten und mit der Cremeschicht abschließen. 2. Schicht 2. Schicht Ca. 2-3 EL von dem Espresso auf die Cremeschicht träufeln. Veganes Tiramisu mind. 3 h im Kühlschrank durchziehen lassen. Vor dem Bestäuben mit Kakaopulver im Kühlschrank durchziehen lassen Vor dem Servieren mit reichlich Kakaopulver bestäuben. Buon Appetito! einfach in der Vorbereitung   Der Beitrag Veganes Tiramisu erschien zuerst auf veganwave.

Veganer Süßkartoffel-Kichererbsen Burger mit Curry Mayo

29. Juli 2016 veganwave 

Von Burger kann ich nicht genug bekommen. Ich hatte noch Süßkartoffeln und ein halbes Glas Kichererbsen übrig. Was bietet sich denn da mehr an, als das Ganze zu einem leckeren Burger Patty zu verarbeiten. Gekrönt mit einer Curry Mayo ist diese Burger Variante extrem lecker. Veganer Süßkartoffel-Kichererbsen Burger mit Curry Mayo Für 4 Burger Zutaten Für die Patties - 200 g Süßkartoffel - 100 g Kartoffeln - 1/­­2 Zwiebel - 4 EL abgetropfte Kichererbsen aus dem Glas/­­aus der Dose - 1 EL Paniermehl - 1 EL Stärke - Salz - Pfeffer (frisch gemahlen) - neutrales Rapsöl zum Ausbacken Für die Panade der Patties - 4 gehäufte EL Paniermehl - 2 EL heller Sesam - 1 Msp Korianderpulver Für den Burgerbelag - 4 vegane Burgerbuns (siehe auch hier) - 6 EL selbstgemachte Mayonnaise (Rezept hier)  mit 2 TL Currypulver vermischen - 4 Scheiben Aubergine, Olivenöl zum Ausbraten, Salz, Pfeffer (frisch gemahlen) - Salatblätter, Tomaten-/­­Gurkenscheibe nach Wahl Zubereitung Auberginenscheiben in Olivenöl von beiden Seiten knusprig braun braten, golbraun anbraten mit Salz, Pfeffer würzen und auf einem Küchenkrepp legen und beiseite stellen. auf Küchenkrepp abtropfen lassen Süßkartoffeln und Kartoffeln schälen, waschen, in Salzwasser weich kochen (ca. 15- 20 min), abgießen und etwas ausdampfen lassen. etwas auskühlen lassen Zwiebel schälen, waschen und in kleine Stücke schneiden. In einem Mixer Kartoffeln, Paniermehl, Stärke, Salz, Pfeffer und Kichererbsen geben und wirklich nur kurz durch mixen (ein paar Umdrehungen) (auf keinen Fall zu lange, sonst wird die Kartoffelstärke zu Kleister). Wer auf der sicheren Seite sein will, der mischt das Ganze mit der Hand oder einer Gabel (vorher die Zwiebel wirklich ganz klein schneiden). alle Zutaten in einen Topf Paniermehl, Sesam und Koriander auf einem flachen Teller geben und mit einer Gabel oder einem Löffel verrühren. In einer beschichteten Pfanne reichlich neutrales Rapsöl geben und Hitze hochschalten. Die Pattymasse ist sehr weich, daher die Hände mit Wasser befeuchten. Einen Teigkloß abgreifen und formen (klebt trotzdem an den Händen), von beiden Seiten in der Panade wälzen etwas klebrig der Teig und direkt in die Pfanne legen. Von beiden Seiten panieren Mit den 3 anderen Patties analog verfahren. Erst einmal die Patties bei mittlerer Hitze von einer Seite goldbraun brauten, bevor sie gewendet werden. Von einer Seite gut anbraten, damit kommt Stabilität in den Patty Lieber länger und bei etwas weniger Hitze braten, als zu schnell und sie verbrennen oder fallen auseinander. goldbraun braten Das Braten dauert ca. 15 min.  Die Patties auf einem Küchenpapier legen, damit das restliche Fett abtropfen kann. Die Burger Buns im Ofen oder auf dem Toaster etwas anwärmen/­­aufknuspern, aufschneiden und auf der oberen und unteren Hälfte mit Curry Mayonnaise bestreichen. Auf die untere Hälfte Salat legen, den Patty darauf setzen, wieder Salat, Tomate und Gurke schichten, Auberginenscheibe auflegen und mit der oberen Brötchenhälfte abschließen. Veganer Süßkartoffel-Kichererbsen Burger mit Curry Mayonnaise – einfach mega lecker! Enjoy! hmm – lecker saftig Veganer Süßkartoffel-Kichererbsen Burger mit Curry Mayo veganer-suesskartoffel-kichererbsen-burger-mit-curry-mayo Der Beitrag Veganer Süßkartoffel-Kichererbsen Burger mit Curry Mayo erschien zuerst auf veganwave.

Vegane Frittatensuppe mit selbstgemachter Gemüsebrühe

29. Mai 2016 veganwave 

Vegane Frittatensuppe mit selbstgemachter GemüsebrüheNormalerweise bin ich recht faul und nehme Gemüsebrühepulver zum Verfeinern oder Würzen von Gerichten. Aber dieses Mal wollte ich die Gemüsebrühe für eine schöne vegane Frittatensuppe selbst herstellen. Das ist auch super einfach und schmeckt wirklich ganz anders: fein und intensiv. Man kann die Brühe auch gut portionieren und einfrieren (z.B. als Eiswürfel). Aus den festen Gemüseresten der Gemüsebrühe lassen sich übrigens noch tolle frittierte Gemüsebällchen (siehe im Rezept ganz unten) zaubern, aber seht selbst: Vegane Frittatensuppe mit selbstgeamchter Gemüsebrühe Für 2 Portionen vegane Frittatensuppe sowie noch ca. 1l restliche Gemüsebrühe zum Einfrieren Zutaten Für die Gemüsebrühe - 2 Möhren - 2 Stangen Lauch - 1/­­4 Sellerieknolle - 3 Zwiebeln - 3 Lorbeerblätter - 20 Senfkörner - 10 schwarze Pfefferkörner - 10 Wachholderbeeren - 3 Nelken - 2 l Wasser - 1 Stängel Petersilie - Salz (Prise Salz zum Kochen der Brühe, später noch Salz zum Abschmecken) - Pfeffer (frisch gemahlen), später zum Abschmecken Für die Suppeneinlage - 10 cm langes Lauchstück (am Besten mit viel grün) - 1 mittelgroße Möhre - 1 weiße Stange frischer Spargel - Salz - Pfeffer (frisch gemahlen) - Wasser Für die Pfannkuchen - 50 ml Sojareismilch (oder nur Sojamilch) ungesüßt - 100 ml Sprudelwasser - 1/­­2 TL Salz - 1/­­2 TL Backpulver - 100 g Mehl - 1 EL Alsan zum Ausbacken - optional 1 TL frisch gehackte Petersilie Zubereitung Gemüsebrühe: Möhren, Lauch, Sellerie und Zwiebeln putzen, waschen kleinschneiden (egal ob Würfel, Ringe etc.) Gemüse für selbstgemachte Gemüsebrühe und in einen großen Topf geben.  Mit den übrigen Zutaten (bis auf den gemahlenen Pfeffer) inkl. Wasser das Gemüse zum Kochen bringen.  Die Brühe auf mittlerer Hitze (am Besten mit Deckel) min. 1 h köcheln lassen. Vegane Gemüsebrühe selbst kochen Danach die Brühe mit Salz und Pfeffer abschmecken, abseihen und dabei die Brühe in einem separatem Topf abseihen (feinmaschiges Sieb nehmen) und auffangen. Das im Sieb verbliebene Gemüse noch etwas mit einem Löffel auspressen und damit die restliche Brühe noch auffangen. Man wundert sich, was da noch alles an Flüssigkeit rauskommt. Diese ist besonders wertvoll, da sie noch mal richtig Geschmack bringt. Das Sieb mit dem Restgemüse wegstellen, aber nicht das ausgepresste Gemüse entsorgen! Siehe weiter unten, was Du da noch Feines mit machen kannst! Je nach Hunger für 2 Personen 800 – 1000 ml Brühe für die vegane Frittatensuppe abzweigen. Den Rest abkühlen lassen und dann entsprechend portionsweise einfrieren (z.B. Eiswürfelbeutel nutzen). Vegane Gemüsebrühe – so sieht sie aus Gemüseeinlage: Lauch putzen, waschen und in schmale lange Streifen schneiden. Analog mit der Möhre verfahren. Den Spargel schälen, hölzerne Enden abschneiden, waschen und  in ca. 1 cm lange Stücke schneiden. Das Gemüse in einen kleinen Topf geben und mit Wasser auffüllen, dass das Gemüse knapp bedeckt ist. Alles ca. 10 min köcheln lassen (am Besten mit Deckel). Zum Schluss mit Salz und Pfeffer würzen.  Das Gemüse nicht abseihen, die neu entstandene Gemüsebrühe wird mitverwendet! Wer das nicht mag, dann einfach die zuvor gekochte Gemüsebrühe allein verwenden. Gemüseinlage lecker mit Spargel separat kochen Frittaten (Pfannkuchen): Alle Zutaten mit einem Schneebesen verquirlen, nicht zu fest und zu lange schlagen, nur so, dass sich alles gut verbindet. Optional gehackte Petersilie unterhaben (sehr zu empfehlen). Den Teig ca. 10 min ruhen lassen. Teig für Frittaten In einer beschichteten Pfanne 1 TL Alsan schmelzen lassen Alsan schmelzem lassen, Temperatur nicht zu hoch! und die Hälfte des Teiges in die Pfanne geben . Die Pfanne etwas schwenken, dass sich der Teig auf der gesamten Fläche gut verteilt. Teig gleichmäßig in der Pfanne verteilen Bei kleiner bis mittlerer Hitze den Pfannkuchen goldbraun backen lecker mit Petersilie und auf einem Teller „parken“.  Danach den 2. Pfannkuchen mit der restlichen Alsan ausbacken.  Die Pfannkuchen sollten nicht zu kross sein, damit sie sich später gut rollen lassen. die Pfannkuchen können ruhig etwas dicker sein Anrichten Vegane Frittatensuppe – hmmm! Gemüsebrühe und den Topf mit der Gemüseeinlage nochmals aufkochen, muss gut heiß sein. Den Inhalt des Topfes mit der Gemüseeinlage inkl. Brühe (wer möchte) auf 2 große tiefe Teller verteilen und mit der Gemüsebrühe auffüllen.  Die erkalteten Pfannkuchen rollen und jeweils in Streifen schneiden und in die Suppe geben. Hier erwärmen sie sich gleich mit. Die Suppe nicht zu lange stehen lassen, dann quellen die Pfannkuchenstreifen zu sehr, aber das ist Geschmackssache. Mit etwas gehackter Petersilie garnieren und los geht´s mit dem Auslöffeln! Resteverwertung Das ausgepresste Gemüse aus dem Sieb in einen Mixer geben. Dabei vorher die Lorbeerblätter und Nelken versuchen herauszuholen.  Die Masse mit 2 EL Speisestärke und 2 EL Paniermehl sowie kräftige Prisen Cayennepfeffer, Paprikapulver edelsüß (hier ca. 1/­­2 TL verwenden), Salz und Pfeffer abschmecken. gut würzen Alles einmal kräftig mixen, dass eine homogene weiche Masse entsteht. In einem separatem Topf reichlich neutrales Rapsöl erhitzen und jeweils ca. 1 TL der Gemüsemasse in das Öl gleiten lassen (Vorsicht: Spritzgefahr). Nicht zu viele gleichzeitig frittieren, ich hatte einen etwas kleineren Topf und habe 3 gleichzeitig frittiert. Vorsicht Spritzgefahr Wichtig ist, dass sie in Fett schwimmen und nicht am Boden festkleben, dann werden sie schwarz. Die Hitze nicht auf zu hoch stellen, lieber etwas länger ausbraten (geht aber irgendwie trotzdem Ruckzuck, dass sie goldbraun werden).  Ab und zu mit der Gabel drehen. Wenn sie goldbraun frittiert sind, mit einem Schöpflöffel herausnehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen. Leckeres aus Resten Die Gemüsebällchen schmecken richtig toll, hätte ich vorher nicht gedacht -egal ob kalt oder warm serviert. Gut, dass ich die Reste nicht weggeworfen und den Frittiertest gemacht habe. Einfach einen leckeren Dip dazu (z.B. Veganer Basilikum Dip oder Cocktailsauce) und enjoy!!! Der Beitrag Vegane Frittatensuppe mit selbstgemachter Gemüsebrühe erschien zuerst auf veganwave.

Veganer Basilikum Dip – enjoy

20. Mai 2016 veganwave 

Die neuen Produkte auf dem Markt für veganen Frischkäse werden immer variantenreicher und besser. Mir gefällt aktuell der Frischkäse auf Mandelbasis so gut – Simply V. Er bildet auch die Basis für diesen Basilikum Dip.  Ob als Dip für Pommes, gebratenes Gemüse, Brot oder Gemüserohkoststicks – er ist einfach geschmacklich toll und so einfach! Veganer Basilikum Dip Für eine kleine Schüssel veganer Basilikum Dip Zutaten - 4 EL selbstgemachte vegane Mayonnaise - 75 g veganer Frischkäse, z.B. von Simply V - 1 EL frisch gepresster Zitronensaft - 10 frische Basilikumblätter - kräftige Prise Paprikapulver edelsüß - kräftige Prise Cayennepfeffer - Salz - Pfeffer (frisch gemahlen) Zutaten für veganen Basilikum Dip Zubereitung Mayonnaise und Frischkäse in einer Schüssel mit einem Schneebesen glatt rühren. Zitronensaft, Paprikapulver und Cayennepfeffer einrühren. Basilikumblätter kurz abbrausen, mit Küchenpapier abtrocknen, klein zupfen bzw. kleinschneiden und zu der Creme geben. Nach dem Umrühren bei Bedarf mit Salz und Pfeffer noch abschmecken. Der vegane Basilikum Dip sollte ca. 30 min im Kühlschrank noch durchziehen.  Lässt sich auch gut am Vortag vorbereiten. Dann los mit dem Dippen! Veganer Basilikum Dip mit Simply V Der Beitrag Veganer Basilikum Dip – enjoy erschien zuerst auf veganwave.

Aktuelle vegane Rezepte als youtube Videos von veganwave

3. April 2016 veganwave 

Jetzt auch als Video: Veganes Sushi Video Sushi oder klassisches Rezept Veganes Gemüsetempura Video Gemüsetempura oder klassisches Rezept Vegane Mayonnaise Video Mayonnaise oder klassisches Rezept Veganer Burger de luxe Video Burger de luxe oder klassisches Rezept Vegane Broccolicremesuppe Video Broccolicremesuppe oder klassisches Rezept Vegane Linsensuppe Video Linsensuppe oder klassisches Rezept Veganes Risotto mit grünem Spargel Video Risotto oder klassisches Rezept Veganer Rhabarberkuchen Video Rhabarberkuchen oder klassisches Rezept Stay tuned für mehr vegane Rezept als youtube Video! veganes Sushi Schritt für Schritt selber machen Der Beitrag Aktuelle vegane Rezepte als youtube Videos von veganwave erschien zuerst auf veganwave.

Veganer Burger de luxe

28. März 2016 veganwave 

Viele nutzen Kidney Bohnen als Basis für ihre Burger. Ich habe weiße Bohnen gewählt und muss sagen, die Patties schmecken toll – garniert mit selbstgemachter Mayo einfach unschlagbar. Veganer Burger de luxe Diesmal habe ich ein Video dazu gemacht. Ich hoffe, es gefällt euch: Veganer Burger de luxe Für die Mayo gibt es das Rezept hier bzw. hier die Angaben für eine etwas kleinere Menge: Mayonnaise Für rd. 200 ml Zutaten 100 ml Sojamilch (ungesüßt) 200 ml Rapsöl (neutral) 1 EL Essig (z.B. 7 Kräuteressig, alternativ frischer Zitronensaft) 1 gehäufter TL  mittelscharfer Senf 1 gestrichener TL Salz 1/­­2 TL Pfeffer (frisch gemahlen) Zubereitung Sojamilch in einen leistungsfähigen Mixer geben (je leistungsfähiger, desto weniger Öl ist erforderlich). Ca. 50 ml Öl dazugeben und Mixer auf höchste Stufe stellen. Es müssten sich kleine Luftblasen in der Flüssigkeit gebildet haben. Nun das restliche Öl dazu geben und auf höchster Stufe weiter mixen.  Die Mayonnaise hat dann schon eine cremige Konsistenz . Jetzt den Essig dazugeben und dann wird die Mayonnaise gut fest. Ihr könnt mit der Menge des Öls und Essigs die Cremig-/­­Festigkeit der Mayonnaise steuern. Senf, Salz und Pfeffer unterrühren und dann bei Bedarf noch abschmecken. Es kommt auf die Nuancen an, daher immer ein bisschen mit den Zutaten jonglieren, bis ihr Euren Geschmack gefunden habt. Burger Für 2 große oder 4 kleine Patties Zutaten - 1/­­4 einer Zwiebel - 125 g weiße, abgetropfte Bohnen - 2 EL abgetropfte Maiskörner - 2 EL klein geschnittene Möhren - 2 EL klein geschnittene Paprika (rot) - 2 EL gefrorene Erbsen - 1 gestrichener TL Johannisbrotkernmehl - 1 gestrichener TL Salz - 1/­­2 TL Pfeffer (frisch gemahlen) - 1 gestrichener TL Paprikapulver (edelsüß) - 1 kräftige Prise Cayennepfeffer - 2 EL Paniermehl - 2 EL Sojacuisine - Extra Paniermehl und ungesüßte Sojamilch zum Panieren bereitstellen - 3 EL Rapsöl zum Ausbraten der Patties - 2 – 4 Burgerbrötchen (je nach Pattygröße) - Salatblätter, Burgergurken, Tomaten sowie Tomatenketchup und selbsgemachte Mayo (siehe oben)  zum Garnieren Zubereitung Möhren und Paprikastücke in Salzwasser ca. 5 min köcheln lassen und anschließen abgießen. Bohnen, Zwiebel, Johannisbrotkernmehl, Salz, Pfeffer, Paprikapulver, Cayennepfeffer und Paniermehl in einem Mixer zu einer glatten Masse verarbeiten (ggf. öfters mit dem Spatel noch mal rühren und mehrmals mixen, damit sich alles gut vermischt). Anschließend die Sojacuisne dazu geben, kurz durch mixen und die Cremigkeit der Masse damit verfeinern. Die Masse in eine Schüssel geben. Paprika- und Möhrenstücke, Erbsen und Mais dazugeben. Alles vorsichtig mit einem Spatel vermischen (oder direkt mit den Händen unterheben.) Jeweils einen Teller mit Paniermehl und ungesüßter Sojamilch bereitstellen. 2 große oder 4 kleine Patties mit den Händen formen und erst in Sojamilch und danach in Paniermehl wenden. In einer beschichteten Pfanne das Öl erhitzen und die Patties goldbraun braten. Lieber etwas geringere bis mittlere Hitze nutzen, damit die Patties auch gut durch werden. Das dauert ca. 15 – 20 min. Anrichten Veganer Burger de luxe: Burger Buns im Backofen oder auf dem Toaster kurz aufknuspern, aufschneiden und nach eigenen kreativen Wünschen belegen. Ich lege auf die untere Hälfte zunächst Salat, dann Mayonnaise und Ketchup, die nächste Schicht bildet das Bohnenpatty, garniert wieder mit Mayo und Ketchup, Tomaten, Gurken und zum Abschluss Salat und die obere Hälfte des Burgerbrötchens. Enjoy!!! Einfach nur lecker! Der Beitrag Veganer Burger de luxe erschien zuerst auf veganwave.

Gewinnspiel – vegane Printen Osterhasen zu gewinnen

8. März 2016 veganwave 

+++ Oster Gewinnspiel +++ Es ist wieder soweit – 5 vegane Printen Osterhasen von Nobis zu gewinnen. Das ist doch sicherlich eine schöne Osterüberraschung für Eure Lieben – schnell beim Gewinnspiel mitmachen! Die veganen Printen Osterhasen sehen nicht nur putzig aus, sondern sind mega lecker. Es gibt doch immer einen Anlass zu naschen, oder? Mit den Osterhäschen hat man eine etwas andere Osternascherei . Es gibt 5 vegane Printen Häschen: - Gescheckter Printenhase Liebevoll mit einem Hauch Zuckerguss und dunkler Zartbitter-Schokolade mit 70% Kakaoanteil veredelter Kräuter-Printenhase. - Kräuter-Knusper-Printenhase Kräuter-Printenhase mit reichlich Mandelsplittern, ganzen Haselnüssen, kandierten Kirschen und Pistazien. - Kräuter-Printenhase Eine knusprige Kombination aus erlesenen Gewürzen nach altem Familienrezept. - Printenhase mit Knickohr Eine knusprige Kombination aus erlesenen Gewürzen nach altem Familienrezept. - Schokoladen-Nuss-Printenhase Mit ganzen Haselnüssen belegter und in dunkle Zartbitter-Schokolade mit 70% Kakaoanteil eingetauchter Kräuter-Printenhase. Übrigens, eine Vielzahl von den Printen sind vegan, hier mein Bericht, falls Ihr nachlesen möchtet. Was müsst Ihr dafür tun, um eines der 5 Printen-Häschen zu gewinnen? Zum Mitmachen einfach auf meine Facebook Seite gehen, einen kurzen Gruß oder Kommentar unter den Facebook-Post setzen, gerne auch schreiben, warum Ihr das Printen-Häschen unbedingt haben wollt (ist aber nur optional).Teilen ist natürlich auch erlaubt! Die Verlosung läuft bis einschließlich zum 13. März 2016. (Bitte beachten: Gewinn versandkostenfrei nur innerhalb von Deutschland) Viel Glück beim Oster Gewinnspiel!!! Gescheckter Printenhase Der Beitrag Gewinnspiel – vegane Printen Osterhasen zu gewinnen erschien zuerst auf veganwave.

Vegane Frikadellen mit Buchweizen

20. Februar 2016 veganwave 

Frikadellen aus Tofu mache ich liebend gern und sie schmecken wirklich mit all den Gewürzen und Kräutern wie früher. Aber es gibt tatsächlich eine Variante,  bei der ich nie gedacht hätte, dass sie so unglaublich lecker sind.  Inspiriert durch ein Tagesgericht im Café Konsumreform in Essen gibt es eine Frikadellenvariante mit Buchweizen, Pastinaken und Kartoffeln. Bis dahin habe ich noch nie Buchweizen gegessen. Die Körner haben es in sich! Alle, die probiert haben, sind begeistert von den Buletten. Vegane Frikadellen mit Buchweizen wird es jetzt öfters geben! Vegane Frikadellen mit Pastinake, Kartoffeln und Buchweizen Für 5 vegane Frikadellen mit Buchweizen Zutaten - 2 gehäufte (gekochte)  EL Buchweizenkörner - 100 g Pastinake - 150 g Kartoffeln - 1/­­2 mittelgroße Zwiebel - 1 TL Alsan - 1 TL Johannisbrotkernmehl - kräftige Prise frisch geriebene Muskatnuss - 1 flacher TL Salz - Pfeffer (frisch gemahlen) - kräftige Prise Paprikapulver edelsüß - Prise Cayennepfeffer - ca. 80 g Paniermehl - neutrales Rapsöl zum Ausbraten Zubereitung Buchweizenkörner in reichlich Salzwasser ca. 20 min kochen, bis sie weich sind und danach abseihen und beiseite stellen. Beim Kochen quellen die Körner auf, d.h. es reicht ungefähr ein gut gehäufter EL Körner vor dem Kochen, ergibt später die erforderlichen 2 gehäuften EL gekochte Buchweizenkörner. Die Pastinake schälen, an den Enden abschneiden, waschen und in grobe Stücke schneiden. Kartoffeln schälen, waschen und ebenfalls grob stückeln. Das Gemüse in reichlich Salzwasser ca. 20-25 weich kochen, abseihen und im Topf belassen. Wenn Pastinaken gekocht werden, riecht das etwas beißend. Das hat aber später nichts mit dem Geschmack zu tun. Zwiebel schälen, in ganz kleine Stücke schneiden und in Alsan in einer beschichteten Pfanne glasig dünsten, d.h. mit geringer Hitze und viel Rühren dünsten, sie dürfen nicht braun werden. Das dauert ca. 5 min. Die Zwiebel zu den gekochten Pastinaken und Kartoffeln in den Topf geben. Die Pfanne kann später direkt für das Anbraten der Frikadellen genutzt werden. es braucht nicht viel für gute Frikadellen Die Gemüsemischung mit Salz, Pfeffer, Muskat, Paprikapulver und Cayennepfeffer würzen sowie das Johannisbrotkernmehl dazugeben (nicht vergessen, das verbessert die Bindung!). Mit einem Kartoffelstampfer alles einmal gut durch stampfen. Wer keinen hat, nimmt eine Gabel. Immer nur von oben nach unten stampfen bzw. mit der Gabel drücken, nicht rühren oder verquirlen, dann hat man zum Schluss eine Masse, die wie Kleister aussieht und auch so schmeckt. Zum Schluss die Buchweizenkörner mit einem EL vorsichtig untermischen. Die Gemüsemasse etwas abkühlen lassen. Reichlich Rapsöl in eine Pfanne geben und Hitze hochstellen. Paniermehl auf einen Teller oder in eine Schüssel geben. Mit den Händen aus Gemüsemasse  eine Frikadelle formen, direkt in Paniermehl von beiden Seiten wälzen und in die Pfanne legen. Analog mit den 4 anderen Frikadellen verfahren. neutrales Rapsöl zum Braten verwenden Auf mittlerer Hitze die Frikadellen von beiden Seiten goldbraun braten (dauert ca. 8-10 min). Ich brate eine Seite immer gut an, dass die Frikadellen schon gut Farbe annehmen und wende erst dann, damit sie nicht auseinander fallen. goldbraun anbraten Vegane Frikadellen mit Buchweizen noch heiß servieren. Sie lassen sich übrigens auch gut vorbereiten und am nächsten Tag noch mal in der Pfanne gut aufwärmen (Mikrowelle würde ich nicht nehmen, da werden sie nur matschig). Kalt schmecken sie auch noch top. lecker Senf dazu Vegane Frikadellen mit Buchweizen schmecken großartig mit Rotkohl, Bratkartoffeln – so haben wir sie auch im Café Konsumreform gegessen. lecker mit Rotkohl Ich bin sehr angetan vom veganen Angebot im Café Konsumreform. Als nächstes werde ich sicherlich auch mal deren veganen Kuchen und das Frühstück probieren! Der Beitrag Vegane Frikadellen mit Buchweizen erschien zuerst auf veganwave.

Vegane Minestrone – Suppe, die sattmacht

31. Januar 2016 veganwave 

Vegane Minestrone – Suppe, die sattmachtEs gibt so viele Minestrone Rezepte in Büchern und im Netz. Im Original ist sie eine gehaltvolle Suppe aus Gemüse und tierischen Produkten. Ich möchte Euch meine vegane Lieblingsvariante vorstellen. Die Kombination aus Gemüse, Tomaten, Kartoffeln, Nudeln und Gewürzen ist einfach großartig. Außerdem kann man die Suppe in großen Mengen vorkochen und wunderbar einfrieren. Wenn viele Gäste kommen, ist die super vorzubereiten und man bekommt eine Menge Leute satt. Auf an den Kochtopf! Vegane Minestrone Für 6 Portionen Zutaten - 1 Zwiebel - 1 Möhre - 1 gelbe kleinere Paprika - 1 rote kleinere Paprika - 3 EL in kleine Stücke geschnittene Frühlingszwiebeln - 100 g Kartoffel - 50 g Zucchini - 10 Cocktailtomaten - 1 kleines Stück Knollensellerie (Daumen groß) - 2 Zweige frische, glatte Petersilie - 3 EL Olivenöl - 1,5 l Wasser - 2 gehäufte TL Gemüsebrühepulver (z.B. Natur Pur Bio Gemüsebrühe von Maggi) - 200 ml Tomatenpassata - 2 EL gefrorene Erbsen - 1 Handvoll Nudeln nach Wahl - 1/­­2 Dose weiße Bohnen, bereits gesalzen (200 ml netto) - 1 TL frische glatte, gehackte Petersilie - 8 Blätter frischen Basilikum - Salz - Pfeffer (frisch gemahlen) Zubereitung Zwiebel und Möhre schälen, waschen und in kleine Stücke schneiden. Paprika entkernen, waschen und ebenfalls in kleine Stücke schneiden. Da Frühlingszwiebeln unterschiedlich groß sind, habe ich in EL gemessen, d.h. so viele Frühlingszwiebeln in kleine Ringe schneiden, dass Ihr 3 EL erhaltet. Kartoffel  und Knollensellerie schälen, waschen und in kleine Würfel schneiden.  Zucchini waschen und ebenfalls in kleine Stücke schneiden. Cocktailtomaten waschen und halbieren. Das Gemüse sowie die Petersilienstängel in einen großen Topf mit dem Olivenöl geben und kurz kräftig anbraten. Frisches Gemüse und leckere Kräuter für die vegane Minestrone Das Gemüse kann ruhig leicht Farbe annehmen, aber darauf achten, dass nichts schwarz wird. Nach ca. 3-4 Minuten mit Wasser ablöschen, Gemüsebrühepulver einrühren und alles aufkochen lassen.  Die Suppe ca. 10 min köcheln lassen. Anschließend Tomatenpassata Erbsen, abgetropfte weiße Bohnen und Nudeln dazugeben und weitere 10 min köcheln. Im nächsten Schritt Basilikumblätter waschen, in kleine Stücke zupfen  und mit der gehackten Petersilie in die Suppe geben. Kräftig mit Salz und Pfeffer abschmecken und weitere 5 min auf kleiner Flamme köcheln lassen. Wichtig ist, dass die Nudeln und Kartoffeln durch sind, daher probieren und ggf. noch etwas länger kochen lassen. Fertig ist der italienische Eintopf – genießt die vegane Minestrone mit frischem Ciabatta, in Olivenöl kross gebratenem Baguette oder Fladenbrot. Die Bohnen in Kombination mit Tomaten sind super lecker. Der Beitrag Vegane Minestrone – Suppe, die sattmacht erschien zuerst auf veganwave.

Vegane Chili Cheese Poppers

16. Januar 2016 veganwave 

Vegane Chili Cheese PoppersUp date: Der vegane Supermarkt Al &Peppa’s wurde geschlossen. Manchmal muss es eben Junk Food sein. Da werden keine Kalorien gezählt, egal, ob Convenience Produkte mit eingebaut werden – es geht um den Geschmack nach mehr! Ich liebe Chili Cheese Poppers. Die mit Frischkäse gefüllten, panierten Peperoni sollten doch in einer veganen Variante machbar sein. Alex vom veganen Supermarkt Al&Peppa´s in Dortmund hat sich extra die vegane Variante gewünscht – dem Wunsch komme ich doch gerne nach. Aus diversen Rezepten im Internet habe ich ein best-of gemacht, wie sie für mich am Besten schmecken. Ich hoffe, Ihr liebt sie auch so sehr wie ich. Danach könnt Ihr zwar die Küche renovieren :-), aber es lohnt sich!  Vegane Chili Cheese Poppers Für ca. 20 Stück vegane Chili Cheese Poppers Zutaten - ca. 20 Backpeperoni (ich habe sie beim real bekommen) - 150 g veganen Frischkäse (ich habe den von Simply  V – cremig frisch verwendet) - 1/­­2 TL Zwiebelgranulat - 1/­­2 TL Knoblauchgranulat - 2 Scheiben violife Hot Pepper - 2 TL frisch gepressten Zitronensaft - 1 kleine Schüssel Mehl - 1 kleine Schüssel Paniermehl - 1 kleine Schüssel Sojamilch, ungezuckert (ich habe die von  Soja – so lecker – bio Naturell verwendet) - mind. 1 l neutrales Rapsöl Zubereitung Backpeperoni waschen, die Stiele abschneiden und entkernen. Backperperoni – pikant, aber nicht zu scharf im Geschmack Das geht am Besten mit einem scharfen Messer bzw. einem kleinen Espressolöffel. Wichtig ist, dass die Schote nicht aufreißt. mit einem Messer oder einem kleinen Löffel dass Innere der Schote entfernen An den oberen Enden lässt es sich manchmal nicht vermeiden, aber Ihr solltet den „Schaden“ in Grenzen halten, ansonsten presst sich nachher die Käsefüllung aus den Einrissen raus. Bereit für die Füllung Den Frischkäse mit Zitronensaft, Knoblauch-und Zwiebelgranulat gut vermengen. Anschließend die Käsescheiben ganz klein würfeln und mit dazugeben und unterheben. Den Chili-Käse so klein wie möglich würfeln. Die Befüllung der Schoten kann z.B. mit dem Espressolöffel erfolgen, aber noch effektiver, damit auch wirklich Frischkäse bis unten in die Schote gelangt, ist sie mit einer Ganierspritze zu befüllen. Dabei aber kein Spitzförmchen aufsetzen, da diese zu klein sind, einfach so auf die Öffnung die Schote aufsetzen, das passt genau! Mit dieser Garnierspritze ist es am einfachsten, die Füllung in die kleine Schote zu bekommen Die 3 Schüsseln mit Mehl, Sojamilch und Paniermehl vorbereiten. je dicker die Panade, desto besser Nehmt eine Schote in die Finger, taucht sie in die Sojamilch, dann in das Mehl, anschließend wieder Sojamilch, dann in Paniermehl und wiederholt den Vorgang so lange (dauert ca. 2-3 mal), bis nichts mehr von dem der grünen Schotenhaut zu sehen ist. Je dicker die Panade, desto besser. Ganz wichtig ist, dass die Öffnung der Schote gut mit Panade bedeckt ist, damit beim Frittieren nichts rausläuft. fertig paniert, zum Frittieren bereit Die Finger werden bei dieser Aktion meist mit paniert :-). Hilfreich ist, die Schote in den Schüsselchen zu rütteln, dann drehen sie sich jeweils im Mehl und im Paniermehl, denn mit den Fingern nimmt man manchmal einen Teil der Panade wieder ab, wenn man sie von einer Schüssel zu nächsten legt. Das mit Schütteln war für mich die effektivste Lösung. Aus meiner Sicht ist Panieren immer irgendwie eine große Matschaktion – aber da muss man durch. Die fertig panierten Schoten auf einen Teller legen und ca. 20 min trocknen lassen. In einem kleinen Topf das Öl stark erhitzen und jeweils 3 Schoten mit einem Schöpflöffel reingleiten lassen. Vorsicht Spritzgefahr! Es brodelt ganz schön. Die Poppers müssen in dem Topf schwimmen und dürfen  nicht den Topfboden berühren. D.h. lieber mehr als weniger Öl verwenden. Die Küche leidet bei solchen Frittieraktionen immer ein bisschen, außerdem kann man dann erst mal heftig lüften! Alles riecht nach Pommesbude :-). Die Hitze etwas runterfahren, immer noch hoch, aber nicht die allerhöchste Stufe. Das Frittieren dauert so ca. 3-4 Minuten, bis die Poppers goldbraun sind. Nicht zu lange frittieren, sie sollten nicht zu dunkel werden. Jetzt zeigt sich, ob Ihr auch gut die Panade „dicht“ gemacht habe, ansonsten läuft die Frischkäsefüllung aus. einfach nur lecker Vegane Chili Cheese Poppers auf einem Teller im warmen Backofen zwischenlagern und jeweils die nächsten fertig frittieren. Wichtig ist, dass die Poppers sofort serviert werden, dann schmecken sie am Besten. schmecken nach mehr Ich habe es auch ausgetestet, sie später wieder im Backofen zu erwärmen. Sie schmeckten noch gut, aber nicht mehr so top, wie direkt nach dem Frittieren. Das Gericht ist dann doch mehr was für ? la minute! Vegane Chili Cheese Poppers mit einer leckeren Salsa-Sauce zum Dippen servieren tolle Kombi Viel Spaß anschließend beim Küchenreinigen Der Beitrag Vegane Chili Cheese Poppers erschien zuerst auf veganwave.

Veganes Omelette

26. Dezember 2015 veganwave 

Die Sauce mit getrockneten Tomaten von meinem Portobello Burger war so lecker, dass ich dachte, damit könnte man wunderbar ein Omelette mit bestreichen und anschließend mit leckerem Gemüse füllen. Gesagt, getan, hier das Ergebnis: Veganes Omelette mit pikanter Gemüsefüllung. Veganes Omelette Für 2 Personen Zutaten Für das Omelette - 200 ml ungesüßte Sojamilch - 200 ml Weizenmehl (ich hatte nix anderes zum Abmessen und habe in ml abgemessen) - 1 TL Backpulver - gute Prise Salz - Prise Pfeffer (frisch gemahlen) - Prise Paprikapulver edelsüß - 1/­­2 rote Paprikaschote - 2 TL Alsan zum Ausbacken Für die Gemüsefüllung - 50 g Cashewkerne - 100 g grünen Spargel - 50 g fricche  Broccoliröschen - 11 Mini Cocktailomaten (ansonsten die Hälfte normale Cocktailtomaten und halbieren) - 2 EL Olivenöl zum Anbraten - 3 EL veganen Weißwein - Salz - Pfeffer (frisch gemahlen) - 30 g frische junge, gewaschene Salatblätter (z.B. Ruccola, Spinat, Kopfsalat) Für die Sauce - 4 EL Sauce aus getrockneten Tomaten, Rezept hier Zubereitung Teig für die Omelettes: Paprika entkernen, waschen, in kleine Stücke schneiden und beiseite stellen. Paprika schön klein schneiden Alle Zutaten bis auf die Paprika mit einem Schneebesen gut vermischen, dass keine Klümpchen zu sehen sind. Den Teig ca. 10 min ruhen lassen. Gemüsefüllung: Cashewkerne in einer beschichteten Pfanne ohne Öl bei hoher Hitze rösten, so dass sie eine leicht bräunliche Farbe annehmen. Vorsicht, das geht recht schnell, öfters wenden und immer dabei bleiben. Die Kerne aus der Pfanne in eine separate Schüssel geben. Cashewkerne rösten Spargel an den Enden etwas abschneiden. Spargel, Broccoli und Tomaten waschen und alles in der beschichten Pfanne mit Olivenöl scharf anbraten, Feines Gemüse für die Füllung mit Weißwein ablöschen, Hitze herunterstellen alles ca. 6-8 min bei mittlerer Hitze weiter köcheln. Gemüse sollte knackig bleiben Häufiger wenden. Das Gemüse sollte noch knackig sein. Wer es mehr durch mag, einfach die Bratzeit verlängern, dann wird aber der Broccoli ggf. zerfallen und braun. Mit Salz und Pfeffer würzen. Das Gemüse separat auf einen Teller geben und im Backofen warmhalten. Wer den Luxus von mehreren Pfannen hat, der lässt einfach das Gemüse in der Pfanne und kann eine andere Pfanne für die Omelettes nutzen. Omelettes ausbacken: Die Pfanne kurz mit einem Küchenkrepp auswischen bzw. eine neue nehmen und einen 1 TL Alsan mit dazu geben. Hitze etwas hochfahren und die Hälfte des Teiges einlaufen lassen, dass er sich schön in der Pfanne ausbreitet. Jetzt die Hälfte der klein geschnittenen Paprika auf den Teig gleichmäßig streuen. Paprikastücke gleichmäßig auf dem Teig verteilen Den Teig bei geringer bis mittlerer Hitze backen lassen und nach ca. 5 min mit einem Pfannenheber wenden. Wichtig ist, dass man schon erkennt, dass der Teig gestockt ist und auch die obere Seite nicht mehr flüssig ist. Teig sollte gestockt sein, bevor gewendet wird Lieber mit weniger Hitze arbeiten und länger backen lassen, als dass er die untere Seite verbrennt und oben ist noch alles flüssig. Nach dem Wenden ebenfalls noch mal diese Seite schön goldbraun werden lassen. Je nach Hitze dauert das ca. weitere 5 min.  Das Omelette auf einen Teller gleiten lassen und ebenfalls im Backofen warm stellen. goldbraun von beiden Seiten ausbacken Anschließend das 2. Omelette ausbacken. Anrichten Omelette auf einen Teller legen, mit 2 EL Sauce bestreichen, die Hälfte  des Gemüses, der Salatblätter sowie der Cashewkerne gleichmäßig verteilen. Das Omelette einmal falten. Analog mit dem 2. Omelette verfahren. Guten Appetit! Veganes Omelette lässt sich wunderbar variieren, ggf. anderes Gemüse als Füllung, andere Sauce, einfach nach Eurem Geschmack! sehr pikant und lecker das macht satt Der Beitrag Veganes Omelette erschien zuerst auf veganwave.

Portobello Burger vegan – Gourmeterlebnis pur

13. Dezember 2015 veganwave 

Mich lachten im Supermarkt Portobello Champignons an. Da gibt´s doch nur eines – einen leckeren Portobello Burger auf den Teller zu zaubern.  Inspiriert von dem Champignon Burger im veganen Restaurant Plant in Kapstadt, etwas improvisiert und nachfolgendes Gourmet Erlebnis ist entstanden. Der Portobello Burger vegan schmeckt sehr fein in Kombination mit Sauce aus getrockneten Tomaten und frischer Avocado. Portobello Burger vegan Für 2 Burger  Zutaten Für den Champignon-Patty - 2 Portobello Champignons - 1/­­2 TL kleingehackte grüne Chilishote (nicht zu scharf, eher leicht pikant, vorher probieren!) - 1/­­2 TL gepressten frischen Knoblauch - 1 Messerspitze frisch geriebenen Ingwer - 3 frische Basilikumblätter - 1/­­2 in Streifen geschnittene mittelgroße rote Zwiebel - 100 ml Olivenöl - den Saft einer halben Zitrone - 2 EL Balsamico Essig - 1/­­2 TL Salz - Pfeffer, frisch gemahlen Für die Sauce - 12 getrocknete, in Öl eingelegte Tomaten - 1 TL gepressten frischen Knoblauch - 6 Basilikumblätter - 6 EL Olivenöl - 2 EL Balsamico Essig - 1 EL frisch gepressten Zitronensaft - Pfeffer, frisch gemahlen - Salz (nach Geschmack, erst mixen, dann salzen) Restliche Zutaten - 2 Hamburger Buns - 1 Avocado in Scheiben geschnitten und mit Zitronensaft beträufelt (sonst werden die Scheiben braun) - 2 Scheiben veganen Käse (ich habe den Original von Violife genommen, der schmilzt gut und hat leckeren Geschmack) - 1 Handvoll frische Salatblätter (je zarter, desto besser, ich hatte Gemisch aus Ruccola, jungem Kopfsalat) - Optional: Cocktailsauce Zubereitung Champignon-Patty: Alle Zutaten, bis auf die Portobello Champignons, in einer Schüssel verrühren.  Die geputzen Portobello Champignons mit der offen Seite nach oben in eine beschichtete Pfanne legen. Die Marinade auf beide Champignons gleichmäßig verteilen, mit Marinade beträufeln ein bisschen von der Marinade auch auf den Boden der Pfanne verteilen, so dass die Champignons sich auch von der unteren Seite vollsaugen können. Die Champignons 30 min ruhen lassen. Währenddessen die Sauce zubereiten: Alle Zutaten in einen Mixer geben und kräftig durchmixen lassen. Salz erst zum Schluss dazugeben und abschmecken. Salsa mit getrockneten Tomaten Je nach Wahl der getrockneten Tomaten ist ggf. schon viel Salz mit dabei. Tomatensalsa mit feiner Zintronennote Patties braten und Burger vorbereiten: Die Champignons in der Pfanne anbraten, d.h. anfangs die Hitze hochstellen, dann aber relativ schnell wieder auf mittlere Hitze herunter schalten. Nach ca. 4-5 min die Champignons wenden, dabei läuft der Inhalt komplett in der Pfanne aus und brät dann schön mit. Nach ca. 4-5 min wieder wenden und dann jeweils noch mal beide Seiten ca. 2 min brutzeln lassen. Das duftet schon ganz fantastisch! Die Zwiebeln karamellisieren in dem Balsamico Essig. Entweder die Burgerbrötchen im Backofen kurz aufknuspern oder wer wie ich aktuell im Urlaub keinen hat, in einer beschichteten Pfanne die Buns von beiden Seiten an“toasten“.  Die Avocadoscheiben mit Zitronensaft beträufeln, sonst werden sie braun. Ich pfeffere sie noch ein bisschen. Salat waschen und mit Küchenkrepp abtupfen (oder Salatschleuder verwenden). In einer weiteren beschichteten Pfanne den Käse zerlaufen lassen, das geht fix, ca. 1-2 min maximal. violife Käse schmilzt sehr gut Anrichten Burger Bun aufschneiden, untere Hälfte mit Salatblättern belegen,1 EL Sauce verteilen, den Portobello auflegen, aus der Pfanne ein paar Zwiebeln und restliche Kräuter (ohne zu viel Öl) herausfischen und darüber geben, angeschmolzene Käsescheibe auf den Portobello legen,  mit 1 EL Sauce, Salatblättern, Avocadoscheiben und Oberseite des Burger Bun abschließen. Sofort heiß genießen. Wer möchte, kann z.B. noch Cocktailsauce ergänzen. Der Portobello Burger vegan ist ein echter Genuss! Goumeterlebnis pur! ganz fein im Geschmack – ein Gaumenschmaus Der Beitrag Portobello Burger vegan – Gourmeterlebnis pur erschien zuerst auf veganwave.

Vegane Semmelknödel mit Rahmsauce

22. November 2015 veganwave 

Vegane Semmelknödel mit RahmsauceSemmelknödel sind so lecker, insbesondere in Kombination mit viel Sauce, ob mit brauner Sauce oder einer heller Rahmesauce, für die ich mich entschieden habe. Falls mal ein Knödel übrig bleibt, schmeckt er in Scheiben angebraten auch noch am nächsten Tag äußerst gut.  Für 2 Personen (7 vegane Semmelknödel) Zutaten Für die Knödel - 3 Weizenbrötchen vom Vortag (schön trocken, d.h. nicht im Kühlschrank gelagert) - 1 Zwiebel - 1 EL Alsan - 200 ml ungesüßte Reismilch - Prise frisch gemahlene Muskatnuss - 1 gestrichenen TL Salz - 2 EL frisch gehackte, glatte Petersilie - 1,5 TL Johannisbrotkernmehl - 3 EL Paniermehl Für die Sauce - 1 große rote Frühlingszwiebel (wenn nicht vorhanden, dann einfach entsprechende Menge grüne Frühlingszwiebel, ca 2-3 dünne Stangen) - 1 Lauchstange - 100 g Champignons - 2 EL Alsan - 50 ml veganer Weißwein, z.B. von Gänz - 200 ml Sojacuisine - 1/­­2 TL Gemüsebrühepulver - Salz - Pfeffer (frisch gemahlen) - Prise Cayennepfeffer - Prise Paprikapulver edelsüß - 1 EL frisch gehackten Schnittlauch Zubereitung Knödel: Brötchen in kleine Stücke schneiden. Petersilie waschen und klein hacken. Die Reismilch in eine mittelgroße Schüssel geben. Mit Salz und Muskat würzen. Zwiebel schälen, waschen, in kleine Stücke schneiden und mit Alsan in einer beschichteten Pfanne andünsten. Die Zwiebel sollte nicht schwarz/­­braun werden, sondern weißlich glasig sein, d.h. vorsichtig mit der Hitze, lieber auf kleiner Flamme etwas länger dünsten. Das dauert ca. 5 min.  Die Zwiebeln direkt aus der Pfanne mit in die Schüssel schütten. Petersilie, Johannisbrotkernmehl sowie Paniermehl ebenfalls in die Schüssel geben und alles mit den Händen gut vermischen bzw. kräftig kneten.  Das dauert ein paar Minuten. Teig für vegane Semmelknödel Den Knödelteig mindestens 5-10 min ruhen lassen. Anschließend 7 Knödel formen. Einen großen! Topf mit Salzwasser zum Kochen bringen, Hitze herunter schalten und nur noch bei wirklich ganz leicht siedendem Wasser die Knödel hineingleiten lassen. Das ist häufig der größte Fehler, dass die Knödel gekocht werden, fast eine Garantie, dass sie auseinander fallen. Wer ganz auf Nummer sicher gehen will (empfehle ich wenn Gäste kommen und man sich nicht leisten kann, dass was schief geht), jeden Knödel in Frischhaltefolie packen, d.h. Knödel auf ein Stück Frischhaltefolie geben, die Enden wie bei einem Päckchen oben zusammennehmen, drehen und verknoten. Das gelingt immer! Das mache ich z.B. auch bei den Grießklößchen (Umwelttechnisch natürlich nicht toll…). Die Knödel sind gar, wenn sie an der Oberfläche schwimmen, das passiert so ca. nach 15 min. Knödel nicht länger im Wasser schwimmen lassen, sonst zerfallen sie wirklich irgendwann. Mit einem Schöpflöffel herausnehmen und auf einem Teller zwischenlagern. Parallel zum Kochvorgang der Knödel kann man die Sauce vorbereiten. Sauce: Frühlingszwiebel und Lauchstange schälen, waschen und in kleine Ringe oder Stücke schneiden. Champignons putzen und in Scheiben schneiden. Das Gemüse in Alsan in einer beschichteten Pfanne bei mittlerer Hitze für ca. 5-8 min andünsten, kann ruhig Farbe annehmen.  Hitze hochstellen und mit Wein ablöschen, nach ca. 1 min die Sojacuisine und Gemüsebrühepulver einrühren und aufkochen lassen. Hitze herunter stellen und kräftig würzen.  Wenn die Sojacuisine zu stark eingedickt ist, einfach noch etwas mehr wieder einrühren. Wenn es zu flüssig ist, dann noch mal aufkochen lassen, dass die Flüssigkeit reduziert wird. Mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver und Cayennepfeffer würzen.  Zum Schluss den frischen Schnittlauch unterrühren.  Ruhig noch mal gut abschmecken. Die Sauce kann kräftig gewürzt werden. Direkt servieren. Anrichten: Vegane Semmelknödel entweder direkt auf einem Teller mit der Sauce anrichten oder die Knödel in Scheiben schneiden, kurz in Alsan von beiden Seiten kräftig anbraten und dann mit der Sauce servieren. Der Beitrag Vegane Semmelknödel mit Rahmsauce erschien zuerst auf veganwave.

Vegane polnische Piroggen

8. November 2015 veganwave 

Vegane polnische PiroggenMeine Kollegin (und Namensvetterin) Karin hat mir das Familienrezept für polnische Piroggen verraten – mehr Original geht nicht! Ihr Vater bereitet diese Spezialität immer für die ganze Familie vor und alle sind immer wieder rundum begeistert. Bei dem Rezept war kaum etwas zu veganisieren, lediglich im Teig habe ich 2 Eier ersetzt und bei der Füllung pflanzliches Fett benutzt.   Polnische Prioggen Für ca. 12-15 Piroggen (je nach Größe) Zutaten Für den Teig - 500 g Weizenmehl - 1/­­2 TL Salz - 250 ml Wasser - 2-3 EL Sojacuisine Für die Füllung - 800 g Weißkohl (entspricht ungefähr einem halben Weißkohl mittlerer Größe) - 15 g getrocknete, gemischte Pilze (gibt es im Supermarkt oftmals bei den Gewürzen in kleinen Tüten) - 2 kleine Zwiebeln - Salz - Pfeffer (frisch gemahlen) - 1/­­2 TL Paprikapulver (edelsüß) - Alsan zum Anbraten Zusätzlich zum Bestreuen - 3-4 Zweige frische, glatte Petersilie (wer möchte auch noch Schnittlauch, passt auch sehr gut) - 2 Zwiebeln - Viel Alsan zum Anbraten Zubereitung Teig: Alle Zutaten zu einem lockeren Teig verkneten (klappt auch gut mit der Küchenmaschine).  Teige werden bei jedem immer etwas anders, bitte darauf achten, dass er elastisch ist, d.h. ggf. Wasser oder Sojacuisine weiter einarbeiten. Sollte er viel zu feucht sein, dann noch Mehl mit dazugeben. Ihr merkt das an der Elastizität beim Kneten, er sollte nicht zu trocken sein, lieber etwas feuchter und man bemehlt später beim Verarbeiten den Teig noch ein wenig. Den Teig am Besten als erstes vorbereiten, so dass er während der Kochzeit der Pilzfüllung ruhen kann. Teig sollte schön elastisch ein Füllung: Pilze waschen, einweichen und in einem kleinen Topf mit Wasser bedeckt ca. 15 min köcheln lassen. Anschließend in einem Sieb abseihen. Zwiebeln schälen, waschen und in kleine Stücke schneiden. Den Weißkohl  putzen, d.h. äußere Blätter und Strunk entfernen, abwaschen und in dünne Streifen schneiden. Weißkraut in einem Topf mit reichlich Salzwasser weich kochen. Das dauert ca. 30-40 min. Anschließend abseihen und mit den Pilzen und Zwiebeln in einer Pfanne mit Alsan (nicht damit sparen, ca. 100 g) auf hoher Hitze anbraten. Immer gut umrühren, damit nichts anbrennt. Paprikapulver dazugeben und mit Salz und Pfeffer kräftig! würzen.  Im Originalrezept wird optional noch Würzung mit Maggi genannt, habe ich aber in meiner Variante weggelassen. Hitze etwas runter schalten und das Gemüse unter häufigem Rühren ca. 10-15 min weiter braten. Im Originalrezept heißt es, dass die Gemüsemischung durch einen Fleischwolf gedreht werden soll. Da ich keinen habe, habe ich einfach alles einmal kräftig in meinem Mixer durchgemixt. Piroggen formen und befüllen: Esslöffelgroße Teigstücke auf einer bemehlten Fläche dünn ausrollen. Wer hat, nutzt Ravioli-Förmchen, um die Piroggen zu befüllen. Je nach Förmchengröße ca. 2-3 TL der Gemüsemasse auf den Teig geben und die Förmchenhälften fest zuklappen. Wer keine hat, den Teigfladen von ca. 8 cm Durchmesser ausrollen, Gemüsemasse auf eine Teighälfte geben und den Teigfladen zuklappen, so dass ein Halbmond entsteht. Ganz wichtig: an den Enden richtig fest zupressen, ggf. noch mit dem Fingernagel ein Muster am Rand hineindrücken. Die Piroggen am Besten vor dem Kochen auf einer bemehlten Holzfläche oder einem Küchentuch „zwischenlagern“. Piroggen kochen und anbraten: In einem großen! Topf Wasser mit etwas Salz zum Kochen bringen und die Piroggen darin ca. 10 min garen (je nach Größe). Das Wasser sollte nur noch leicht sieden. Außerdem darauf achten, dass nicht zu viele Piroggen im Wasser sind, damit sie Platz zum schwimmen haben. Wenn es zu viele sind, der Topf zu klein und das Wasser zu stark kocht, dann kann es passieren, dass sie am Topfboden kleben bleiben und sie Löcher bekommen, so dass die Füllung ausfließt. Wenn sie gar sind, schwimmen sie an der Oberfläche. Die gegarten Piroggen mit einem Schöpflöffel vorsichtig aus dem Topf nehmen und abtropfen lassen. Anschließend in eine beschichte Pfanne geben, in der schon bei geringer Hitze die Alsan geschmolzen ist. Nicht mit Alsan sparen, ruhig reichlich verwenden. Bei mittlerer Hitze die Piroggen anbraten, so dass sie eine goldbraune Farbe bekommen (ich finde, je knuspriger, desto besser werden sie). Die Alsan kann ruhig etwas bräunlich werden. Aber darauf achten, dass nicht zu viel Hitze entsteht, da die Piroggen und auch die Alsan schnell verbrennen können. D.h. alles gut beobachten, viel wenden und langsam brutzeln. Wer die Piroggen nach dem Kochen und vor dem Braten „zwischenlagern“ möchte, sollte sie auf einem leicht bemehlten Backpapier legen und so, dass sie sich nicht berühren. Ansonsten kleben sie aneinander. Topping vorbereiten: Zwiebeln schälen, waschen, in kleine Stücke schneiden und 1 EL Alsan in einer beschichteten Pfanne kross anbraten. Darauf achten, dass die Zwiebeln nicht schwarz werden, dann schmecken sie bitter. Petersilie waschen und klein hacken. Anrichten Vegane polnische Piroggen können als Haupt- oder Vorspeise genossen werden. Ich schlage – je nach Größe – ca. 3 Stück als Vorspeise und 5 Stück als Hauptspeise vor. Die Piroggen samt Alsan aus der Pfanne auf einem Teller anrichten, mit Petersilie (und Schnittlauch) und den kross gebratenen Zwiebeln und schnell servieren.  Meine Kollegin sagte, dass sie die Piroggen gerne noch mit saurer Sahne essen. Hier schlage ich unsere vegane Variante: All Star – Sour Cream Dip vor! Lasst es Euch schmecken! Der Beitrag Vegane polnische Piroggen erschien zuerst auf veganwave.

Gewinne einen Gutschein von fooodz.de

24. Oktober 2015 veganwave 

+++ Es gibt etwas zu gewinnen! +++ Drei Gutscheine des Online-Shops fooodz mit großem veganem Sortiment darf ich verlosen: 1. Preis – ein Gutschein im Wert von 45EUR 2. Preis – ein Gutschein im Wert von 30EUR 3. Preis – ein Gutschein im Wert von 20EUR Alle natürlich versandkostenfrei! Ihr denkt vielleicht…hm, schon wieder ein neuer Online-Shop? Er unterscheidet sich von den anderen Shops. Nadine Schmedding von fooodz beschreibt das so in dem Interview mit Sabine Kampmann von vegannews: „Wir möchten in erster Linie eben nicht nur ein Shop sein, sondern wir möchten eine Gemeinschaft sein. Mit Hilfe von unserem Blog, unserem Instagram-Account, unserer Facebook-Seite möchten wir unsere Erfahrungen, News, leckere Rezepte rund um das Thema vegan mit unserer fooodz-Family teilen und auch in engem Kontakt stehen. Dadurch ist es uns eben auch möglich, was uns sehr viel bedeutet, auf die Wünsche unsere Kunden einzugehen und z. B. Produktwünsche direkt umzusetzen. Ganz praktisch gesehen, sind die Vorteile von unserem Shop, dass wir ab 45 Euro Bestellwert versandkostenfrei liefern, es keinen Mindestbestellwert gibt und Kundenwünsche schnellstmöglich umgesetzt werden. Außerdem werden Anfragen immer innerhalb von 2 Stunden beantwortet, das gilt auch für das Wochenende.“ Das ganze Interview findet Ihr hier  . Ich persönlich finde die Kombination aus Shop, Blog und Community sehr ansprechend. Die Gründer kommen auch sehr authentisch rüber. Die fooodz-Seite inkl. Shop ist graphisch geschmackvoll und übersichtlich aufbereitet. Das Stöbern im Shop und in den Rezepten geht leicht von der Hand. Was müsst Ihr dafür tun, um einen Gutschein von fooodz.de zu gewinnen? Zum Mitmachen einfach auf meine Facebook Seite gehen,einen kurzen Gruß oder Kommentar unter den Facebook-Post setzen, gerne auch schreiben, warum Ihr den Gutschein unbedingt haben wollt (ist aber nur optional).Teilen ist natürlich auch erlaubt! Die Verlosung läuft bis einschließlich 31. Oktober 2015. Viel Glück!!! Der Beitrag Gewinne einen Gutschein von fooodz.de erschien zuerst auf veganwave.

Vegane Zwiebelsuppe

3. Oktober 2015 veganwave 

Vegane ZwiebelsuppeWas hilft das Immunsystem zu stärken? Zwiebeln! Da gerade mal wieder in der „Übergangszeit“ Erkältungen grassieren, habe ich mir überlegt, eine Zwiebelsuppe zu kochen. Mit guten Käsealternativen und Gemüsebrühe ist es doch so einfach, eine vegane Variante zu kreieren. vegane Zwiebelsuppe Für 4 Personen Zutaten - 500 g Zwiebeln (entspricht 4 mittelgroßen Zwiebeln) - 50 g Alsan - 1 geh. TL Mehl - 125 veganer Weißwein - 400 ml Wasser - 2 TL Gemüsebrühepulver (z.B. Maggi NaturPur Bio) - 1/­­2 TL Salz - Pfeffer (frisch gemahlen) - 4 Scheiben Toast - 4 Scheiben veganer Käse (z.B. violife Original, schmilzt sehr gut und hat angenehmen Geschmack) Zubereitung Zwiebeln schälen, waschen und in dünne Ringe schneiden. In einem Topf mit Alsan ca. 3 min scharf anbraten, dabei viel Umrühren und darauf achten, dass die Zwiebeln nicht schwarz werden. Sie sollen goldbraun aussehen. Mit Mehl bestäuben und ca. 1 min weiter gut umrühren. Mit Weißwein ablöschen und weiterrühren. Nach ca. 1 min das Wasser dazugeben und das Gemüsebrühepulver einrühren, mit Salz und Pfeffer würzen. Alles bei mittlerer Hitze ca. 20 min köcheln lassen. Die Grillfunktion des Backofens anstellen und vorheizen lassen. Sofern keine Grillfunktion vorhanden ist, 230 Grad Ober-/­­Unterhitze einstellen. Die Suppe in 4 feuerfeste Tassen füllen. Brot goldbraun toasten. Passend zur Tassenform das Brot und die Käsescheiben ausstechen bzw. ausschneiden (Reste schon mal als Koch vorkosten :-)). Der Käse sollte das Brot völlig bedecken, ansonsten verbrennt es im Ofen. Jeweils ein Stück Toast und eine Käsescheibe auf eine Tasse legen. Je nach Ofensituation die Suppentassen auf mittlerer Schiene 5-10 Min überbacken. Am besten öfters nachschauen. Sobald der Käse goldbraun zerlaufen ist, die Suppentassen herausnehmen und sofort heiß servieren! Vorsicht, nicht vergessen, wie heiß die Tassen sind, sowohl für denjenigen, der sie aus dem Ofen holt als auch für diejenigen, die sie auf dem Teller haben! Man vergisst das schnell und holt sich eine Brandblase. Lasst euch die vegane Zwiebelsuppe schmecken Der Beitrag Vegane Zwiebelsuppe erschien zuerst auf veganwave.

Café Prinzessinnenglück

19. September 2015 veganwave 

Café PrinzessinnenglückNew in town: Das Café Prinzessinnenglück in Frohnhausen, Essen. Mich rührte das Samstags-Mittags-Hüngerchen und da kam mir diese neue Location des knapp seit einer Woche geöffneten Cafés gerade recht. Und es hat sich gelohnt! Ein Café zum Verlieben! Super putzig eingerichtet, mit viel Liebe zum Detail! Die große Fensterfront lässt die gesamte Räumlichkeit hell und freundlich erscheinen. Prinzessinnenglück Man kommt rein und fühlt sich wohl und – was ich immer sehr wichtig finde – es riecht gut, ein Mix aus Kaffee, frisch gepressten Säften und Kuchenduft. Die Betreiber Katharina und Thorsten haben ein gutes Händchen für die Einrichtung gehabt, einfach gemütlich mit persönlichem Touch. Was mich gefreut hat, dass es scheinbar gut angenommen wird. Gästegrüppchen sorgen dafür, dass das leckere, frische Angebot auch gut genutzt werden. Was gibt es denn alles Gutes vor Ort? Frühstücksvarianten (ab 10.00 Uhr), z.B. mit Croissant, Brötchen, Muffins und süßem Aufstrich oder herzhaft mit Rührtofu oder eher sportlich ein Frühstücksbrei mit Früchten. Wer etwas Warmes (ab 12.00 Uhr) möchte, kann sich z.B. zwischen Nudelgericht mit Tomaten- bzw. verschiedenen Pestosaucen, Gemüsequiche oder Tagessuppe entscheiden. Außerdem werden frische Salate angeboten. Frisch gebackene Kuchen oder Dessert gibt es natürlich auch, z.B. gab es Schoko-Bananen-Mandelkuchen sowie das Prinzessinnendessert als Tagesangebot, neben den Muffins und dem Käsekuchen, die standardmäßig auf der Karte stehen. Im Getränkebereich findet man alles von frischen Smoothies, Kaffee, Kakao- oder Teevarianten. Es ist extra gekennzeichnet, welche Gerichte und Getränke soja- bzw. glutenfrei sind. Kinder bekommen extra Kindergerichte inkl. Getränk, mit so schönen Bezeichnungen wie Froschkönig (Kartoffeln, Spinat und Rührtofu) oder Rotkäppchen (Spagetti mit Tomatensauce) Wir haben uns für Gemüsequiche, kleinen Salat, Das Granatapfeldressing war megalecker. Broccoli-Kartoffel-Cremesuppe, mit angenehmer Schärfe frisch gepressten O-saft, roten Smoothie mit frischen Beeren und einem Prinzessinnendessert entschieden. schon eher Prinzessinnentraum! Die Portionen sind jetzt nicht riesig groß, aber so konnte ich wenigsten das Mega-leckere-werde ich immer wieder bestellende-Dessert genießen, wofür ich sonst ggf. wieder mal keinen Platz im Magen gehabt hätte. Tolle Kombi aus Frucht-, Kuchen- und Sahnegeschmack Katharina und Thorsten sind sehr freundlich in der Bedienung, fragen nach und testen auch gerne mal was aus. Wir haben z.B. das Ruccolapesto zum Probieren dazu bekommen – auch echt lecker gewesen. Es gibt auch weitere Dips z.B. Mojo Rojo oder Olivenpesto Außerdem haben sie die Prinzessinnenglück-T-Shirts an – sehen tipptopp aus! Die Preise sind wirklich o.k.: der kleine Salat hat 3 EUR, die Quiche 4,50 EUR und die Suppe 5 EUR gekostet. Die Frische und guten Zutaten hat man geschmeckt. Gerade wenn man mal was anderes als schnell Burger, Pommes oder Pizza haben möchte ist das Prinzessinnenglück eine Topwahl! Wir kommen definitiv wieder. up date zu den Öffnungszeiten (ab 1.07.16) Freitag und Samstag 10.00h - 20.00h Sonntag 11.00h - 17.00h Lüneburger Str. 2, Essen (Frohnhausen); Tel.: 01713005001; Facebook Prinzessinnenglück Der Beitrag Café Prinzessinnenglück erschien zuerst auf veganwave.

Passion Coffee und Restaurante Etiopico Afrika auf Gran Canaria getestet

22. Juni 2017 veganwave 

Gran Canaria ist nicht wirklich die veganfreundlichste Insel bisher gewesen. Aber es tut sich was. Happy Cow bietet einen guten Überblick zu den Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten mit veganen Optionen. Die Anzahl der Restaurants hat sich erheblich erhöht, in denen man vegan ausgezeichnete Gerichte speisen kann. Letztes Jahr hatten wir das ZOE Food in Las Palmas getestet, einfach großartig.  Dieses mal haben wir 2 weitere Locations ausgesucht – das Passion Coffee in El Tablero (Nähe Maspalomas) sowie das einzige auf den kanarischen Inseln niedergelassene äthiopische Restaurant Etiopico Afrika in San Fernando (Maspalomas). Passion Coffee  und Restaurante Etiopico Afrika Passion Coffee Das Passion Coffee befindet sich in El Tablero einem typischen Städtchen auf Gran Canaria nahe der touristischen Hochburg Maspalomas. Das Stadtbild besteht aus enger Bebauung und relativ engen Straßen. Es dauerte auch etwas, bis wir einen Parkplatz gefunden hatten. Das Passion Coffee ist ein sehr geschmackvoll, modern eingerichtetes Café mit Sportsbar Flair. hell und freundlich eingerichtet An den Wänden hängen verteilt ca. 4 große Bildschirme, die unterschiedlichen Sportereignisse bzw. Sportfilme zeigen. Das Menü umfasst eine eine extra vegane Karte. viel Auswahl an veganen Gerichten Zur Mittagszeit haben wir uns für die Kroketten, das gefüllte Croissant sowie den Burger entschieden. Dazu gab frisch gepresster Orangensaft und zum Abschluss einen leckeren Espresso mit aufgeschäumter Sojamilch. Das Ganze zu sehr moderaten Preisen! Die Bedienung war mega nett und aufmerksam. Sie war ganz traurig, dass sie uns den veganen Kuchen nicht anbieten konnte, da dieser gerade frisch gebacken worden ist und noch abkühlen musste. Am Vortag war Ruhetag und deswegen war noch nicht alles vorbereitet. Beim Rausgehen hat sie uns den Schokoladen-Orangen-Kuchen in der Form noch gezeigt…da wir so satt waren, wäre eh nichts mehr rein gegangen. Aber beim nächsten Mal werden wir definitiv Dessert dazu nehmen. Und es wird auf jeden Fall ein nächstes Mal geben – das Moussaka und die Pasta müssen noch probiert werden! Nach aktuellem Stand haben sie von 8.00 – 24 Uhr geöffnet (Dienstag ist Ruhetag). Im Moment gibt es nur diese facebook Seite: Coffee Passion Adresse: Avenida de Las Américas 46, El Tablero, 35109 San Bartolomé de Tirajana, Canarias, Spain (Wir haben in Spanisch bestellt.) Restaurante Etiopico Afrika Eher selten, aber passiert schon mal: kein Wind auf Gran Canaria und damit keine Windsurfsession für uns. Also haben wir uns Samstag mittag nach San Fernando (Maspalomas) aufgemacht und mitten im Einkaufszentrum  Ronda im Untergeschoss liegt das äthiopische Restaurante Etiopico Afrika.  Was für ein kulinarisches Erlebnis für das Veganerherz. Der Besitzer Ivan ist aus Italien und hat mit seiner äthiopischen Frau Genet und deren Schwestern das Restaurant im Dezember 2016 eröffnet. Es gibt sehr viele auf der Karte auch vegan ausgezeichnete Gerichte und Biere. Bevor es überhaupt mit dem Essen los geht, bekommt man am Tisch eine Handwäsche mit etwas Seife und warmen Wasser aus einer schönen silbernen Karaffe.  Danach gibt es selbstgebackenes Brot mit Kurkuma und einem Chili-Dip – sehr, sehr lecker. Wir haben uns für eine Vorspeise TECLAL vegan (pikanter Linsenaufstrich in einer Art Pfannkuchenteig) und eine gemischte Platte BAYAINET vegan entschieden, die man ab 2 Personen bestellen kann.  Alles ist selbst gemacht und frisch gekocht lt. Ivan. Das Seitan wird z.B. auch selbst hergestellt.   Für den Nachtisch – es hätte Früchtecrumble gegeben – war eindeutig kein Platz mehr Magen. Am liebsten hätten wir die gemischte Vorspeisenplatte auch genommen. Aber die Portionen sind so groß, da hätte die Hauptspeise keine Chance mehr gehabt. Jeden Mittwoch abend gibt es eine vegane Nacht – ein Spezialmenü mit Vor- und Hauptspeisen inkl. Getränk und Café für 20 Euro pro Person! Definitiv werden wir wiederkommen. Die Freundlichkeit, die Atmosphäre – man taucht wirklich in eine Afrika Umgebung ein – man kann in einem extra Bereich auch auf dem Boden sitzen (natürlich bequem auf Teppichen) und sein Essen auf einem kleinen runden Tischchen servieren lassen). Aktuell haben sie von 12:00 – 15:30, 19:00 – 23:30 Uhr geöffnet (Montag ist Ruhetag). Web Facebook Adresse: Calle La Palma, 9, Centro Commercial „RONDA“ – San Fernando, 35100 Maspalomas, Canarias, Spain (Wir haben uns in Englisch und Spanisch mit Ivan bzw. Messer unterhalten) Fazit: Sehr leckeres veganes Essen mit tollem Service und definitiv empfehlenswert. Die nächsten Adressen von Happy Cow werden sicherlich bald auch getestet werden. Es warten hier noch einige Schätzchen auf uns. Der Beitrag Passion Coffee und Restaurante Etiopico Afrika auf Gran Canaria getestet erschien zuerst auf veganwave.

Vegane Spinat Ravioli mit Salbei“butter“

12. April 2017 veganwave 

Vegane Spinat Ravioli mit Salbei“butter“Zwar habe ich schon ähnliche Teiggerichte gekocht, wie z.B. die Tiroler Schlutzkrapfen oder die polnischen Piroggen, aber mir war nach Spinatravioli mit Salbeibutter“. Der Teig ist etwas anders als bei den vorgenannten Gerichten und auch die Füllung ist „käsig“ cremig. Salbei gibt dem Ganzen einen besonders feinen Geschmack. Vegane Spinat Ravioli passen großartig zu einem feinen veganen Ostermenü! Für 18 vegane Spinat Ravioli Zutaten für vegane Spinat Ravioli Für den Ravioli Teig: - 220 g Weizenmehl (Typ 405 habe ich gewählt) - 100 g Hartweizengrieß - 1/­­2 TL Salz - 170 ml Wasser Für die Füllung: - 1 kleine Zwiebel - 2 EL Alsan - 200 g gefrorenen Blattspinat - 1 TL Salz - 1/­­2 TL  Pfeffer (frisch gemahlenen) - 1 kräftige Prise frisch geriebener Muskatnuss - 1/­­2 Packung (75 g) Simply V Frischkäse natur (auf Mandelbasis) - 2 Scheiben Simply V Genießerscheiben natur (auf Mandelbasis) Für die Salbeibutter“: - 2 EL Alsan - 8 frische Salbeiblätter Zusätzlich: - 75 g Pinienkerne - Alsan zum Anbraten der Ravioli Zubereitung Ravioli Teig: Alle Zutaten zu einem glatten Teig verarbeiten. Eine Küchenmaschine ist beim Kneten hilfreich. Ansonsten trainiert das Teigkneten Hände und Arme :-). Den Teig in Frischhaltefolie einwickeln und mindestens für eine halbe Stunde in den Kühlschrank legen. Füllung: Zwiebel schälen, waschen, ganz fein hacken und in Alsan in einer beschichteten Pfanne glasig werden lassen. Die Pfanne nicht zu heiß werden lassen, damit die Zwiebeln nicht braun werden. Daher lieber länger auf kleiner Hitze garen lassen. Den Blattspinat in die Mikrowelle geben, kurz auftauen und mit in die Pfanne geben. Wer mehr Zeit hat und/­­oder keine Mikrowelle hat, kann den Spinat direkt mit in die Pfanne geben und langsam auf ganz kleiner Hitze mit auftauen/­­garen lassen. Wichtig: Zwiebeln dürfen nicht bräunen.  Salzen und Pfeffern sowie mit einer kräftigen Prisen von der Muskatnuss würzen. Anschließend den veganen Frisch- und Scheibenkäse in das Spinatgemisch einrühren, auf mittlere Hitze hochdrehen und kräftig rühren. Es entsteht eine super cremige Konsistenz. Ggf. noch mal mit Salz und Pfeffer nachwürzen. Salbeibutter“ und geröstete Pinienkerne: Alsan in einem Topf oder einer Pfanne bei niedriger Hitze schmelzen lassen, in Streifen geschnittenen Salbei dazugeben, umrühren und beiseite stellen. Pinienkerne in einer beschichteten Pfanne oder Topf ohne Fett goldbraun anrösten. Das geht schnell, daher entweder durch rütteln oder mit einem Pfannenheber häufig die Kerne drehen. Lieber die Hitze nicht auf Maximum stellen, denn dann verbrennen sie häufig schnell. Ist der gewünschte Bräunungsgrad erreicht, die Kerne in ein separates Behältnis geben. Am Besten nicht in der Pfanne/­­in dem Topf lassen, da sie noch stark nachdunkeln können. Ravioli befüllen: Vom Teig Walnussgroße Stücke abzweigen und auf einem bemehlten Brett ganz dünn als Kreis ausrollen, ca. 9 cm Durchmesser. Ich hatte Ravioli Former, die das Befüllen erleichtern: einfach Teig auflegen, leicht andrücken, ca. 1 TL Spinatfüllung in die Mulde geben, Form zuklappen und fest zudrücken, Teig der übersteht, abziehen. Wer das nicht hat, der befüllt den Teig in der Mitte mit 1 TL Spinatfüllung und klappt den Kreis zu einem Halbkreis zusammen. Mit einer Gabel werden die Enden dann durch Andrücken der Zinken am Rand verschlossen, ggf. mit den Fingernägeln noch mal nachdrücken. Wichtig ist, dass die Ravioli vollständig verschlossen sind, sonst tritt später beim Kochen die Füllung aus. Die fertige Ravioli auf einem gut bemehlten Backpapier oder Teller legen. Sie dürfen sich nicht berühren, sonst kleben sie aneinander!!!  Ich habe das falsch gemacht, siehe Bild, und hatte später große Schwierigkeiten, die Ravioli wieder zu trennen.  Auch vom Untergrund, daher bitte gut darauf achten, dass genug Mehl verteilt ist. Bitte NICHT so wie im Bild stapeln!!! Jede Ravioli einzeln auf einem gut bemehlten Holzbrett, Backpapier etc. separat ohne Berührung untereinander lagern!!! Einen großen Topf mit Wasser und etwas Salz zum Kochen bringen. Im leicht sprudelnden Wasser die Ravioli (ggf. vor dem Reingeben ins heiße Wasser von der Unterseite das überschüssige Mehl abklopfen) ca. 7 – 8 min kochen lassen. Immer nur ca. 4-5 Ravioli in den Topf geben. Dabei darauf achten, dass sie am Boden nicht ansetzen. Am Besten nach dem ersten „Tauchgang“ der Ravioli kurz mit dem Schaumlöffel festhängende Ravioli vom Boden ganz vorsichtig ablösen. Danach kleben sie nicht mehr und schwimmen relativ schnell an die Oberfläche. Parallel in einer großen beschichteten Pfanne reichlich Alsan schmelzen ca. 2-3 EL. Die Ravioli mit einem Schaumlöffel nach der Garzeit direkt in die Pfanne geben und bei mittlerer Hitze von beiden Seiten braten, bis sie leicht braun sind und etwas anknuspern. Fertige Ravioli im Backofen auf einem Teller warm stellen und die Vorgänge so lange wiederholen, bis alle fertig sind. Man kann die Ravioli auch gekocht direkt essen, aber das schmeckt mir nicht besonders. Erst durch das Braten bekommen vegane Spinat Ravioli den richtigen Pfiff aus meiner Sicht. Anrichten Je nach Appetit  3-5 vegane Spinat Ravioli auf einem Teller verteilen, mit warmer Salbeibutter“ beträufeln und mit gerösteten Pinienkernen bestreuen. Vegane Spinat Ravioli Optional noch mit frischem Schnittlauch und Cashew Parmesan abrunden – das gibt dem Ganzen noch mal einen extra Pfiff. Guten Appetit und frohe Ostern!!!     Der Beitrag Vegane Spinat Ravioli mit Salbeibutter“ erschien zuerst auf veganwave.

Vegane gefüllte überbackene Gemüseröllchen

28. Februar 2017 veganwave 

Vegane gefüllte überbackene GemüseröllchenIch hatte große Lust auf Auberginen- und Zucchiniröllchen, lecker gefüllt mit einer Cr?me fraîche  Füllung und schön mit Tomatensauce überbacken: also gesagt und getan, das Ergebnis war äußerst lecker. Auch am nächsten Tag erwärmt, schmecken die Röllchen noch sehr gut,  d.h. am Abend das Gericht für eine Party am nächsten Tag vorzubereiten, ist gar kein Problem. Für 3 Personen Vegane gefüllte überbackene Gemüseröllchen Zubereitung Für die Gemüseröllchen: - 1 mittelgroße Aubergine - 1 mittelgroße ZucchiniOlivenöl zum Braten - Salz - Pfeffer (frisch gemahlen) Für die Tomatensauce: - 2 EL kleingeschnittene Paprika (rot oder gelb) - 1 klein geschnittene Zwiebel - 1 EL Tomatenmark - 1 TL Agavendicksaft - 50 ml veganen Weißwein - 1/­­2 TL gerebelten Oregano - 1/­­2 TL getrockneten Thymian - 300 ml Tomatenpassata - Salz - Pfeffer (frisch gemahlen) - Olivenöl zum Anbraten Für die Füllung der Gemüseröllchen: - 1/­­2 Töpfchen vegane Cr?me fraîche (z.B. Vega von Dr. Oetker) - 1 TL frisch gepressten Zitronensaft - 2 Prisen Cayennepfeffer - 1/­­2 TL Paprikapulver edelsüß - 1/­­2 Scheibe veganen Scheibenkäse in kleine Stücke geschnitten (z.B. Simply V Natur Genießerscheiben) - Salz - Pfeffer (frisch gemahlen) - 1 TL gefrorenes, gehacktes Basilikum (frisches geht natürlich auch) - 1- 2 extra Scheiben veganen Käse als Topping für die Röllchen Zubereitung Vegane gefüllte überbackene Gemüseröllchen Gemüseröllchen: Aubergine und Zucchini jeweils vom Strunk entfernen, waschen und in ca. 0,5 cm dünne Scheiben schneiden. In einer beschichten Pfanne reichlich Olivenöl erhitzen und die Gemüsescheiben nacheinander goldbraun braten, kräftig salzen und pfeffern und anschließend auf einem Küchenkrepp zum Abtropfen des restlichen Fettes legen. Ggf. fallen die Gemüsescheiben etwas auseinander, das ist aber nicht schlimm, das bekommt man beim Rollen wieder „gekittet“. Tomatensauce: Zwiebel- und Paprikastücke in einem Topf mit etwas Olivenöl anbraten, nicht zu stark, aber Farbe darf das Gemüse annehmen. Tomatenmark und Agavendicksaft dazugeben, Hitze hochstellen und ca. 1 min kräftig rühren. Es darf nichts schwarz werden, ggf. die Hitze reduzieren. Das Tomatenmark sollte Röstaromen entstehen lassen und durch den Agavendicksaft karamellisiert das Gemüse. Mit Weißwein ablöschen und ca. 1 min auf mittlerer Hitze köcheln lassen. Oregano und Thymian sowie die Tomatenpassata einrühren. Hitze herunter stellen und alles ca. 15 min mit ab und zu Rühren köcheln lassen. Zum Schluss mit Salz und Pfeffer abschmecken. Füllung der Gemüseröllchen: Alle Zutaten in einer Schüssel gut verrühren. Vorbereitung für das Überbacken: Backofen auf 200 Grad (Ober-/­­Unterhitze) vorheizen Tomatensauce in eine Auflaufform geben (ca. 20×30 cm) Z.B. auf einem großen Holzbrett bedeckt mit Küchenkrepp die Gemüsescheiben legen, mit etwas von der Füllung bestreichen (ca. 1/­­2 – 1 TL) und aufrollen. Das Röllchen mit der Naht nach unten in die Auflaufform geben. Das Ganze wiederholen, bis alle Röllchen gefüllt und in der Auflaufform verteilt sind. Extra Käsescheiben mit der Hand in kleine Stücke zupfen auf die Röllchen legen. Die Röllchen auf mittlerer Schiene ca. 20 min backen. Anrichten Die Röllchen schmecken sehr gut mit Couscous. Vegane gefüllte überbackene Gemüseröllchen – einfach ein Geschmackserlebnis! Der Beitrag Vegane gefüllte überbackene Gemüseröllchen erschien zuerst auf veganwave.

Baba ghanoush – veganes Auberginenmus

11. Februar 2017 veganwave 

Baba ghanoush – veganes AuberginenmusIn einem Kochkurs in Berlin habe ich die Inspiration für Baba ghanoush bekommen. Das Auberginenmus wurde hier nicht mit Tahin gemischt, sondern mit Ajvar. Das schmeckte so gut, dass ich Euch das Rezept nicht vorenthalten möchte. Ihr könnt das Baba ghanoush als Antipasti reichen oder als Dip zu Falafel. Es lässt sich super vorbereiten und schmeckt am nächsten Tag noch genauso gut, wenn nicht sogar etwas besser. Für eine kleine Schüssel Zutaten für baba ghanoush - 1 mittelgroße Aubergine - Salz - PfefferOlivenöl zum Beträufeln - 1 EL gehackte frische Petersilie (glatt oder kraus) - 1 EL Ajvar (ich habe mildes von Dittmann genommen „nach original serbisch-mazedonischer Rezeptur“) Zubereitung Strunk von der Aubergine entfernen und die Frucht halbieren. Jede Hälfte mit einem scharfen Messer mehrmals längs und quer einritzen. Die Hälften auf ein Backblech legen, kräftig salzen, pfeffern und mit Olivenöl beträufeln (ich ziehe die Auberginenhälften etwas auseinander, damit das Öl in die „Ritzen“ fließt. Darauf achten, dass nicht zu viel Öl auf das Backblech fließt, ggf. mit einem Küchenkrepp entfernen. reichlich Öl verwenden Die Auberginen bei 160 Grad Umluft bzw. 180 Grad Ober-/­­Unterhitze auf mittlerer Schiene 40 – 45 min weich dünsten. Das Fruchtfleisch sollte ganz weich sein, ggf. noch etwas länger im Ofen lassen. Das Fruchtfelisch sollte ganz weich sein Die Auberginen etwas abkühlen lassen und das Fruchtfleisch mit einem Löffel aus der Schale schaben und in eine Schüssel geben. Ajvar, Petersilie sowie nach Geschmack Salz und Pfeffer dazumischen und gut verrühren mit wenigen Zutaten einen tollen Geschmack gezaubert – schon ist das baba ghanoush fertig. Baba ghanoush schmeckt hervorragend zu Falafel, siehe Rezept hier oder einfach als Brotaufstrich. Es sollte auf keiner Party fehlen! Auch sehr lecker als Brotaufstrich sind z.B. der Basilikum Dip, Dattel-Dip oder Kräuterbutter“. Es müssen ja nicht immer die großen Gerichte sein, Häppchen mit einem leckeren Sekt oder Wein sind einfach unschlagbar. Der Beitrag Baba ghanoush – veganes Auberginenmus erschien zuerst auf veganwave.

Tierschutzhof im Ruhrtal – 1. veganes Wintergrillen

22. Januar 2017 veganwave 

Tierschutzhof im Ruhrtal – 1. veganes WintergrillenGestern war es soweit: Bei Sonnenschein und Temperaturen leicht über 0 Grad fand das 1. vegane Wintergrillen auf dem Tierschutzhof im Ruhrtal statt. Das wollte ich natürlich nicht verpassen und bin direkt mit meiner Schwägerin und meinem Mann hingefahren.  Es war einfach nur schön dort und super lecker, was Winfried Kaiser und seine Crew am Grill gezaubert haben. Der Tierschutzhof im Ruhrtal ist direkt an einem Naturschutzgebiet in Bochum Sundern idyllisch gelegen. Ein kleiner Wildbach fließt an der Winterkoppel vorbei. Dort stehen sie, die geretteten Pferde: aktuell 6 tolle Exemplare – von Ponnys bis großen Kaltblütern. die heimliche Herrscherin und sie vertragen sich großartig – sie necken sich, beschützen sich und haben Spaß. Action! Winfried Kaiser und seine Frau Doris retten aber nicht nur Pferde, sondern haben auch 2 Hofhunden und Katzen ein neues zu Hause gegeben. Manchmal können sie nicht anders und geben Lämmern eine neue Chance, die sie dann liebevoll mit der Flasche großziehen. Doris Kaiser kümmert sich liebevoll um ihre Schützlinge Seit 2010 haben sie auf dem Hof eine Oase für Tierschutz aufgebaut. Die Tiere werden liebevoll von den beiden und einem ganzen Team an freiwilligen Helfern umsorgt, so dass die physischen und psychischen Leiden gemildert werden. Es kommen nicht die Pferde und Ponnys im Top Zustand an. Im Gegenteil – sie brauchen fast alle intensive, regelmäßig medizinische Hilfe und die ist super teuer. Aber irgendwie schafft der Tierschutzhof das immer wieder – dank auch der vielen Vereinsunterstützer. Ihr könnt gerne helfen, wenn ihr das großartige Engagement unterstützen möchtet – schaut mal hier auf der Seite vom Tierschutzhof, da steht alles drauf vom Spenden bis zur freiwilligen Hilfe: http:/­­/­­www.tierschutzhof-ruhrtal.de/­­ Kuscheln Jetzt zum Wintergrillen, natürlich alles vegan! Der Hof war gut besucht. 2 Feuerstellen sorgten für eine schöne Atmosphäre. Wir haben dann direkt die Schnitzel getestet – Anti-Jäger Leckere Champignons-Rahm-Sauce und Puszta mit leckeren Rosmarinkartoffeln. mit pikanter Paprikasauce Als süßen Abschluss gab es mit Nougatcreme gefüllte Pancakes – rundum großartig! Für den süßen Abschluss Als Souvenir hat meine Schwägerin direkt noch 2 selbstgemachte Duftseifen erstanden. frischer Duft Wer möchte, kann die kulinarischen Highlights von Winfried Kaiser im Rahmen von Las Vegans  Aktionen genießen – auf verschiedenen Märkten und Aktionen bietet er mit seinem Foodwagen vegane Leckereien ob süß oder herzhaft an…seine Schnitzel, Sandwiches und Dönervarianten sind legendär. Winfried Kaiser in kulinarischer Action Ein großes Lob an das Team um Winfried und Doris Kaiser – zum einen für ihr Engagement und zum anderen für den kulinarischen Genuss, den wir erfahren durften – weiter so!       Der Beitrag Tierschutzhof im Ruhrtal – 1. veganes Wintergrillen erschien zuerst auf veganwave.

Veganes herzhaftes Omelette für ein kräftiges Frühstück

24. Dezember 2016 veganwave 

Veganes herzhaftes Omelette für ein kräftiges FrühstückWer heute ein veganes Weihnachtsdinner vorbereitet, der muss sich stärken und was bietet sich Besseres an als ein veganes herzhaftes Omelette – geht super schnell und macht lange satt! Ihr könnt es variieren mit euren Lieblingszutaten.  Ich wünsche euch allen ein frohes Fest und freue mich auf den Austausch zu Rezepten und veganen Tipps im nächsten Jahr mit Euch. Veganes herzhaftes Omelett Für eine Person Zutaten (Veganes herzhaftes Omelette) - 2 gehäufte EL Mehl - 1 getrischener TL Backpulver - 200 ml ungesüßte Sojamilch (mit anderer Milch klappt es nicht so gut) - 4 Cocktailtomaten - 2 EL klein geschnittene Paprika - 1-2 TL Alsan - 1 EL frische Schnittlauchröllchen - 2 Scheiben veganen Käse, der gut schmilzt (z.B. Violife oder Simply V) - Salz - Pfeffer (frisch gemahlen) - 1 reife Avocado - etwas frisch gepresster Zitronensaft Zubereitung Mehl, Backpulver und Sojamilch mit einem Schneebesen oder in einem Shaker mixen. Kurz beiseite stellen, sollte so 5 min quellen. Sollte der Teig zu dünnflüssig sein, dann noch etwas Mehl dazu geben. Cocktailtomaten und Paprika waschen und in Scheiben bzw. kleine Stücke schneiden. schneiden. verschiedene Tomatensorten machen das Omelette bunter Den frischen Schnittlauch in kleine Röllchen schneiden. Die Avocado schälen, in Streifen schneiden und mit Zitronensaft beträufeln, dass sie nicht braun wird. In einer beschichteten, mittelgroßen Pfanne Alsan schmelzen, Paprika und Tomaten dazugeben und ca. 3 min bei mittlerer Hitze dünsten. von beiden Seiten andünsten Teig dazugeben (in der Pfanne sollte genügend Fett sein, ggf. vorher noch etwas Alsan dazu geben), die Paprika und Tomatenstücke etwas gleichmäßig im Teig verteilen, Käse (etwas zerpflücken) und Schnittlauchröllchen auf den Teig geben. Mit Salz und Pfeffer kräftig würzen. Das Omelett relativ langsam bräunen lassen, d.h. lieber länger und bei geringerer Hitze. Erst umdrehen, wenn der Teig gestockt ist, also ein bisschen Geduld Veganes herzhaftes Omelett mit einem Pfannenheber drehen und von der anderen Seite fertig ausbacken. saftig und herzhaft Veganes herzhaftes Omelett auf einen Teller geben, mit Avocado garnieren. Lasst es Euch schmecken!!! Probiert Eure Variationen aus, ob mit Champignons, Lauchzwiebeln oder grünem Spargel – alles ist möglich. Frohe Weihnachten! Wie wär´s mit dieser Variante! Der Beitrag Veganes herzhaftes Omelette für ein kräftiges Frühstück erschien zuerst auf veganwave.

Veganer Nudelsalat – der Burner auf jeder Party

20. November 2016 veganwave 

Veganer Nudelsalat – der Burner auf jeder PartyDer klassische Partysalat: Nudelsalat! Grundzutaten sind gekochte Nudeln und vegane Mayonnaise, am besten selbst gemacht. Jeder hat seine Gemüsekombi, die er am liebsten hat. Der Nudelsalat lässt sich wunderbar variieren und ist perfekt für die Resteverwertung. Wer etwas Pfiff rein haben möchte, der verwendet noch Räuchertofu oder veganen Aufschnitt. Veganer Nudelsalat Für eine mittelgroße Schüssel Zutaten Einfach und schnell zuzubereiten - 3 Handvoll Nudeln nach Wahl - 4 EL selbsgemachte Mayonnaise, Rezept hier - 1/­­4 rote Paprikaschote - 1/­­2 Möhre - 1 EL gefrorene Erbsen - 2 Essiggurken - 4 Cocktailtomaten - 1 TL gehackte frische Petersilie - optional: 5 Scheiben veganen Aufschnitt (Heirler Lyoner mit Pfeffer oder Hobelz mit Pfeffer) Zubereitung Nudeln nach Packungsanleitung bissfest kochen, abtropfen und auskühlen lassen. Essiggurken, Tomaten und veganen Auschnitt in kleine Stücke schneiden Mayonnaise gem. Rezept herstellen. Paprika und Möhre in kleine Stücke schneiden und in Salzwasser ca. 8-10 min bissfest kochen. Zum Schluss die gefrorenen Erbsen noch ca. 1 min mit köcheln lassen. Gemüse in einem Sieb abtropfen und abkühlen lassen und in eine mittelgroße Schüssel geben. Mayonnaise, Nudeln, Gurke, Tomate, Petersilie und Aufschnitt mit in die Schüssel geben und alles gut vermengen. Ggf. noch mal mit Pfeffer und Salz abschmecken und fertig ist der leckere vegane Nudelsalat! Veganer Nudelsalat mit Varianten, verfeinern mit: - Frühlingszwiebeln roh oder leicht angedünstet - Mais - Radieschenscheiben, ggf. karamellisiert siehe hier - Broccoliröschen, kurz blanciert - in Öl eingelegte Tomaten (abgetropft) - Räuchertofu - gebratene Champignons Packt Eure Lieblingszutaten mit dazu Durchgezogen schmeckt er noch besser Der Phantasie sind hier keine Grenzen gesetzt, alles, was schmeckt! Oder doch lieber Kartoffelsalat Der Beitrag Veganer Nudelsalat – der Burner auf jeder Party erschien zuerst auf veganwave.

Zwei neue vegane Sorten von Ritter Sport

13. November 2016 veganwave 

Zwei neue vegane Sorten von Ritter Sport Mein absoluter Favorit für vegane Schokolade ist die Vego – sie ist für mich der Ersatz für „Milchschoki“. Ich mag aber auch sehr gerne dunkle Schokolade, bisher habe ich unheimlich gerne die Halbbitter und die Marzipanschokolade von Ritter Sport gegessen. Sie sind aber nicht extra als vegan ausgezeichnet, laut Zutatenliste vegan. Jetzt hat Ritter Sport zwei vegan deklarierte Sorten neu raus gebracht – Dunkle Mandel Quinoa sowie Dunkle Nuss Amaranth. Ich muss sagen – wirklich gelungener Geschmack und gute Mischung. Mein Favorit ist die Mandel Quinoa. Meine Testesser (Arbeitskollegen, Familie, Nachbarn) fanden auch die Mandel Quinoa einen kleinen Tacken besser. Freue mich sehr, dass es diese neuen Sorten gibt! Dunkle Mandel Quinoa Dunkle Nuss Amaranth     Der Beitrag Zwei neue vegane Sorten von Ritter Sport erschien zuerst auf veganwave.

Hotel Nicolay Zeltingen – Vegan unterwegs an der Mosel

3. November 2016 veganwave 

Hotel Nicolay Zeltingen – Vegan unterwegs an der MoselEigentlich wollten wir das lange Novemberwochenende nutzen, um einen Surf-Kurztrip zu unserem „Homespot“ Gran Canaria zu machen – aber die Windvorhersage war wenig vielversprechend. Also Plan B: Biken an der Mosel. Freunde von uns waren bereits in Zeltingen und hatten eine wunderbare Zeit an der Mosel in einem Hotel mit veganen Köstlichkeiten verbracht. Ihrem Tipp folgend haben wir schnell im Hotel Nicolay gebucht, Bikes eingepackt und los gings. Über einen Zwischenstopp nach Andernach, um dort den höchsten Kaltwassergeysir der Welt zu erleben (inkl. Geysir-Zentrum-Besuch und Bootsfahrt zur Geysir-Insel, insgesamt ca. 1,5 h – wirklich sehr lohnenswert), Geysir Andernach ging es dann weiter zum Hotel in Zeltingen. Das Hotel ist von 1881 und liegt mega idyllisch an der Mosel. Wir hatten ein Zimmer mit Balkon und Blick auf die Mosel gebucht. Eine Straße geht direkt vor dem Hotel vorbei, und ich sah schon meine Nachtruhe schwinden. Aber war alles überhaupt kein Problem, die Fenster sind gut dicht und alles war bestens. mit Sonnenterrasse Der Blick morgens aus dem Fenster auf die Mosel ist einfach großartig. Blick vom Balkon Man merkt, dass das Hotel aus 1881 ist: der Boden knarrt, einige Bereiche sind mit alten, schönen Schränken geschmückt und irgendwie hat es den Flair von „früher“ (als ich in das Haus kam, meinte ich nur: das ist und riecht wie bei Opa früher). Unser Zimmer war einfach, aber alles vorhanden. Was mich besonders gefreut hat: die Seife war extra vegan! vegane Seife Räder kann man in einer Garage separat parken, das ist praktisch und sicher. Wir hatten richtig Glück mit dem Wetter, trocken und insbesondere nachmittags schön sonnig. Dadurch konnten wir 2 schöne ausgedehnte Bike Touren durch tolle Waldlandschaften und natürlich auch durch die Weinberge machen. Mich haben insbesondere die Herbstfarben begeistert. Die Bike-Strecken können so ausgewählt werden, dass sie anspruchsvoll sind oder einfach nur flach an der Mosel entlanggehen. ganz schön steil die Weinberge Idylle pur entlang der Mosel Sightseeing ist dabei inklusive, ob hoch oben von den Weinberghängen die Aussicht bis hin zu den putzigen Dörfern und Städten, wie z.B. Bernkastel-Kues. Bernkastel-Kues Bernkastel-Kues Aber jetzt zum Essen im Hotel Nicolay. Seit 2012 ist der Besitzer und Koch Johannes Nicolay  selbst vegan und hat mit dem Hotel-eigenen Restaurant ,,Die Weinstube - nachhaltig genießen einen Ort geschaffen, an dem ausschließlich vegane Speisen angeboten werden. Das Hotel bietet in einem anderen Teil des Hauses auch noch nicht-vegane Speisen an, aber wer in die Weinstube kommt, dem wird nur Veganes serviert. Wir hatten das komplett vegane Programm bestellt, d.h. Halbpension: Übernachtung mit Frühstück 59 Euro/­­Person plus 22 Euro/­­Person für das Abendmenü in der Weinstube. Wer das Abendmenü nicht mitbestellt, kann von der Weinstuben-Karte wählen. Hier die derzeitige Herbstvariante immer wieder wechseln über das Jahr Beim Frühstück gibt es eine Riesenauswahl von veganen Leckereien, aber auch Nicht-Veganer kommen auf ihre Kosten. Aber man hat hier das Gefühl, dass wirklich auch mengenmäßig das vegane Angebot im Vordergrund steht. Von herzhaften und süßen Aufstrichen, Antipasti, veganen Käse-und Wurstsorten, verschiedenen sehr schmackhaften Müslis, frischem Obst, veganem Joghurt und veganen Milchsorten, tollen Körnerbroten bis hin zum Selbermalen von Schrot ist alles reichlich vorhanden. vielfältig und reichhaltig von süß bis herzhaft Beim Abendessen wurde vorab Baguette (helles und dunkles) mit Alsan gereicht- war das schön, dass auch Veganer ohne Nachfragen, was drin ist, ganz entspannt diese Vorabkleinigkeit genießen können. Es gab ganz großartige Highlights bei einzelnen Gängen, wie z.B. die Lasagne, eine Geschmacksexplosion, ich habe sie inhaliert. Sie war nicht wie eine „normale“ Lasagne, sondern Bestand aus verschiedenen Gemüseschichten wie Sellerie, Kohlrabi, Zucchini, mit einer Thymian Tomatensauce und Pecannussbechamel, dazu noch eine Jus aus roter Beete. Ich vermute, er hat noch zig andere Gewürze verwendet. Ein weiteres Highlight waren gebackene Auberginenscheiben auf einer Safransauce, hier war auch nicht alles „normal“, sondern irgendwie auch Kräuter mit dabei, die einfach toll harmonierten. sehr fein Bei einem Salat gab es eine Geschmacksverstärkung durch Matcha-Lemon-Dressing. frisch und mit vielen lokalen Kräutern zubereitet Absolute Dessertkrönung ist sein „Snickers“-Eis, cremig, karamellig, einfach nur genial. cremiges Snickerseis Einige wenige Gänge hatten mir nicht so zugesagt haben, aber das ist halt Geschmackssache. Da es aber von allem mehr als reichlich gab, war das wirklich nicht tragisch und mindestens ein Highlight war immer dabei. Was wir nicht probiert haben, aber wohl eine tolle Hausspezialität ist, sind die von Johannes Nicolay selbst gezüchteten Shiitakepilze, denen man direkt aus der Weinstube durch ein Glasfenster im Boden beim Wachsen zusehen kann. Johannes Nicolay setzt auf Nachhaltigkeit und bezieht Kräuter und Gemüse aus der Umgebung. Ein weiterer Pluspunkt aus meiner Sicht. Zusätzlich mittags gibt es das Sonnenuhr – Fast Food Vegan. Fast Food Karte (Auszug) Nach einer Radtour haben wir uns direkt 2 Burger und extra Pommes gegönnt, danach konnten wir nicht mehr piep sagen, so pappsatt. Der „Vishburger“ mit Cocktailsauce war mega lecker. Visburger Der Gartenburger war gut, hatte aber in der Geschmackskombi durch den sehr dicken Bohnenpatty und einer Tomatesauce mit Oregano für meinen Geschmack einen zu starken Kontrast. Gemüseburger Die noch zugereichten Saucen als Dip für die Kartoffelecken bzw. Pommes waren sehr lecker, aber für meinen Geschmack etwas zu exotisch für die Kartöffelchen. Feine Saucen Man merkt, dass der Koch unheimlich liebend gern Gewürze austestet und sehr kreativ ist. Das bewundere ich sehr und habe mir einige Rezeptinspirationen von ihm geholt. Ach ja, die gesamte Getränkekarte ist auch vegan in der Weinstube. Auf der Karte gibt es das gesamte Spektrum, Weine von trocken bis lieblich, rot und weiß, Sekt, Liqueure mit verschiedenen Geschmacksrichtungen, Biere etc. Getränkekarte Der sehr freundliche Vater von Johannes Nicolay hat uns noch Tipps für eine Weinprobe im Hof Heinrichshof gegeben, der durch seine Produktionsart veganen Wein herstellt. Dort hatten wir eine sehr interessante und auch leckere Weinprobe, vom trockenen Riesling bis zum süßlichen Dessertwein war alles dabei. Wir haben dann auch direkt ein paar Flaschen für zu Hause eingepackt :-). Verkostung veganer Wein vom Heinrichshof Die Bedienung im Hotel Nicolay Zeltingen war übrigens großartig, z.B. Karina, die uns auch ihren selbstgemachten veganen Schoko-Minz Liqueur zum Probieren gegeben hat. Mit den Liqueuren werden auch die veganen Eis-Becher dekoriert. Diese konnten wir leider nicht mehr probieren, so viel Essen am Tag ging einfach nicht mehr. Wer dann immer noch nicht satt ist, kann sich Sonntags ab 11.00 Uhr beim rein veganen Brunch den Bauch vollschlagen (zu der Zeit waren wir Radfahren und haben leider das Angebot nicht wahrnehmen können). Danke an die Familie Nicolay, für den Mut und die Kreativität, vegane Köstlichkeiten auf hohem Niveau anzubieten! Schaut Euch auch mal auf der facebook-Seite um: Hotel Nicolay. Johannes Nicolay hat auch bereits auf der Hotel- und Gastronomie Generalversammlung in Leipzig für 1500 Leute vegan gekocht, beeindruckend, oder abboniert seinen youtube Kanal! Wir kommen definitiv wieder ins Hotel Nicolay Zeltingen! Sonnenuhr Der Beitrag Hotel Nicolay Zeltingen – Vegan unterwegs an der Mosel erschien zuerst auf veganwave.

Vegane Spinatlasagne – gut vorzubereiten

14. Oktober 2016 veganwave 

Vegane Spinatlasagne – gut vorzubereitenNeben der Gemüse– und der klassischen Lasagne wollte ich gerne eine Lasagne mit Spinat als nächstes kreieren. Im Netz habe ich ein Rezept auf chefkoch.de gefunden (danke Caro für die Inspiration), das ich etwas angepasst und veganisiert habe. Herausgekommen ist eine unglaublich cremige, leckere vegane Spinatlasagne, die sich auch gut am Vortag vorbereiten lässt. Sogar kalt schmeckt sie fantastisch. Für 3 Personen (Form ca. 20×30 cm) Vegane Spinatlasagne Zutaten Für das Ragout: - 100 g gefrorener Blattspinat - 200 g frische Champignons - 1 Zwiebel - 2 mittelgroße MöhrenOlivenöl zum Anbraten - 1/­­2 Packung Frischkäse von Simply V (auf Mandelbasis) - 1/­­2 Packung Sojacuisine - 1 EL Gemüsebrühepulver (z.B. Maggi Bio NaturPur) - 1 Prise Chilipulver - Pfeffer (frisch gemahlen) - Salz Für die Tomatensauce: - 3 EL Alsan - 2 EL Mehl - 400 ml Passata - 150 ml Sojacuisine - 1 TL Zucker - Salz - Pfeffer (frisch gemahlen) zusätzlich: - 6 Lasagneplatten - 1 Packung Simply V Genießerscheiben natur (gut funktioniert auch veganer Käse von violife) - 1 kleine eckige Auflaufform, ca. 20-30 cm Zubereitung Gemüseragout vorbereiten Ragout: Spinat auftauen lassen (wenn es schnell gehen muss, einfach kurz in die Mikrowelle geben), Tauwasser nicht abgießen, kann mit verwendet werden. Zwiebel und Möhren schälen, waschen  und in kleine Stück schneiden. Champignons putzen, waschen und in Scheiben schneiden. Das Gemüse in einer beschichteten Pfanne mit dem Olivenöl anbraten und ca. 10 min auf kleiner Flamme dünsten, häufiger umrühren. Gemüse anbraten und weiter köcheln lassen sollte etwas Farbe annehmen Den Spinat dazu geben und die Hitze etwas höher stellen, statt gefrorenen gerne auch frischen Blattspinat verwenden Sojcuisine und veganen Frischkäse einrühren Durch den veganen Frischkäse auf Mandelbasis wird das Ragout sehr cremig Cremig und würzig und alles gut vermischen. Mit Gemüsebrühe, Chili, Salz und Pfeffer kräftig würzen und die Sauce etwas eindicken lassen.  Alles noch so ca. 5-8 min weiter köcheln lassen. Die Sauce sollte nur noch ganz leicht flüssig sein, eher etwas dicker. Mit zusätzlicher Sojacuisine ggf. wieder etwas flüssiger machen oder durch längeres köcheln weiter eindicken lassen. Das Ragout beiseite stellen. Tomatensauce: Alsan in einem Topf auf kleiner Flamme schmelzen, Mehl einrühren Bechamelsauce vorbereiten und gut mit einem Schneebesen umrühren, bis keine Klümpchen mehr vorhanden sind. mit wenig Hitze arbeiten Wichtig ist, dass der Topf nicht zu heiß wird, da sonst das Alsan-Mehl-Gemisch zu braun wird, was man später schmeckt. Sojacuisine dazugeben, Hitze hochstellen und aufkochen lassen, bis das Gemisch andickt, kräftig mit dem Schneebesen rühren. Bechamelsauce dickt beim Aufkochen an. Tomatanpassata dazugeben und gut verrühren (Vorsicht, die heiße Tomatensauce blubbert ganz ordentlich). Mit Zucker, Salz und Pfeffer abschmecken.  Sauce beiseite stellen. mega cremig Den Backofen auf 200 Grad Ober-/­­Unterhitze vorheizen (oder 180 Grad Umluft) Lasagne schichten: Wenn ihr eine beschichtete Auflaufform nehmt, dann bitte mit Backpapier auslegen, damit später beim Schneiden der Lasagne die Beschichtung nicht beschädigt wird. Ich nehme meistens eine Keramik Auflaufform, bei der dies nicht erforderlich ist. Die Tomatensauce und das Gemüseragout für die vegane Spinatlasagne werden für jeweils 3 Schichten gebraucht, d.h. entsprechend aufteilen. Es muss sich nicht „flächendeckend“ aufgetragen werden, die Schichten mischen sich immer ein bißchen. Als erstes Tomatensauce auf dem Boden verstreichen 1. Schicht Tomatensauce und etwas vom dem Gemüseragout als nächste Schicht verteilen. Gemüseragout auf die Tomatensauce als Teil der 1. Schicht auftragen 3 Lasagneplatten verteilen (1. Schicht abgeschlossen) 3 Scheiben Lasagneplatten und mit Tomaten- sowie Gemüseragout bestreichen. Die restlichen Lasagneplatten auflegen (2. Schicht abgeschlossen) und jetzt noch die restliche Tomatensauce  und das Gemüseragout verteilen. Mit Gemüseragout abschließen Keine weiteren Lasagneplatten, sondern mit veganen Käsescheiben die 3. Schicht abschließen. Nicht mit veganem Käse sparen – Simply V Scheiben schmelzen perfekt Die vegane Spinatlasagne auf mittlerer Schiene bei 200 Grad Ober-/­­Unterhitze (oder 180 Grad Umluft) ca. 30 min backen und anschließend ca. 15 min auskühlen lassen. Danach lässt sie sich gut anschneiden. Die Lasagne lässt sich gut am Vortag vorbereiten. Dann einfach im Backofen erwärmen, und sie ist bereit zum Genießen. Vegane Spinatlasagne –  einfach ein tolles Gericht und macht viele Personen gut satt! Köstlich – cremig Der Beitrag Vegane Spinatlasagne – gut vorzubereiten erschien zuerst auf veganwave.

Vegane Souvlaki

3. September 2016 veganwave 

Griechische leckere Souvlaki – die gehen auch vegan. Schöne Kombi aus Säure der Zitrone, Knoblauch und leckerem Oregano. Ich habe sie gebraten, eignen sich aber auch bestens zum Grillen. Vegane Souvlaki Für 3 Spieße Zutaten - 2 Big Steaks - 150 ml Olivenöl - 25 ml veganen Weißwein (z.B. von gänz ) - 2 EL frisch gepressten Zitronensaft - 1 EL getrockneten Oregano - 1 TL getrockneten Thymian - 1 gepresste Knoblauchzehe - Salz - Pfeffer (frisch gemahlen) - 3 lange Holzspieße Zubereitung Big Steaks in einem Topf mit Wasser aufkochen und ca. 10 min kochen und dabei ab und zu mit einem Löffel die Steaks „untertauchen“, damit sie gut benetzt sind. Die Big Steaks anschließend abseihen, mit kaltem Wasser abspülen und dann kräftig auspressen, je mehr desto besser (damit der strenge Sojageschmack weggeht). Die Steaks in gleichmäßige Stücke schneiden, ca. 2×3 cm. In einer flachen kleinen Auflaufform oder Glasform Olivenöl, Weißwein, Zitronensaft, Gewürze geben und etwas verrühren. Die Big Steak Stücke in die Form legen. Sie sollten gut benetzt sein, am Besten einmal mit den Händen drehen und wenden, ein wenig die Ölmischung „einmassieren“. Sofern Öl fehlt, einfach noch etwas nach gießen. Die Steaks über Nacht im Kühlschrank marinieren lassen. Ich gebe zu, dass sie bereits nach einer 1 h schon benutzt habe, dabei aber in der h immer mal wieder die Stücke gedreht, gewendet und das Öl einmassiert habe. Genügend Olivenöl verwenden, damit alles gut saftig wird Die Steaks auf die Holzspieße stecken (sofern sie gegrillt werden, die Holzspieße vorher in Wasser tauchen).  Eine Grillpfanne wäre bereit stellen, wer keine hat: es funktioniert auch eine normale. Die Spieße in die Pfanne legen und die Hitze hoch stellen. Sollte noch etwas Ölmischung übrig sein, einfach noch über die Spieße drüber schütten, dann werden sie schön saftig. das duftet toll beim Braten Die Steaks nicht zu lange braten, sie sollten von beiden Seiten schön braun sein (bei der Grillpfanne gibt es ein schönes Muster).  Sie müssen ja nicht – wie damals beim Fleisch – durch sein. Das textaurierte Soja wird sonst zu trocken. Also darauf achten, nicht zu lange und auch die Hitze ggf. etwas runter schalten. Die Spieße nicht aus den Augen lassen, sie können schnell verbrennen. Vegane Souvlaki Vegane Souvlaki mit einem schönen Kraut- oder Tomaten-Zwiebel-Oliven-Peperonisalat und leckeren Pommes servieren. Und eine leckeres Tzatziki darf natürlich nicht fehlen. einfach gut Vegane Souvlaki Vegane Souvlaki – wie beim Griechen!   Der Beitrag Vegane Souvlaki erschien zuerst auf veganwave.

Vegane fluffige gefüllte Pizzabrötchen

10. Juli 2016 veganwave 

Vegane fluffige gefüllte PizzabrötchenPizzabrötchen mit Kräuterbutter sind immer so lecker, wenn man sich einen italienischen Abend gönnt. Letztens hatte ich Lust auf Pizza und Pizzabrötchen, aber keine Lust beide Sachen separat zuzubereiten – also habe ich einfach diese leckeren gefüllten Pizzabrötchen ausgetestet. Man kann sie nach Belieben befüllen. Sie sind weder trocken noch bröckelig, sondern einfach nur fluffig und zart, ich bin richtig begeistert!  Für 10 vegane fluffige gefüllte Pizzabrötchen Vegane fluffige gefüllte Pizzabrötchen Zutaten Für den Teig - 1/­­2 Würfel frische Hefe (bitte keine Trockenhefe verwenden) - 220 ml lauwarmes Wasser - 1 gute Prise Zucker - 400 g Mehl - 1 gestrichener TL Salz - 30 ml Olivenöl Für den Belag - 200 ml Tomatenpassata - 1/­­2 TL Salz - Pfeffer (frisch gemahlen) - 1 TL gerebelter Oregano - 1 TL gefrorenes, gehacktes Basilikum oder frische Blätter, klein gehackt - 2 mittelscharfe eingelegte Pfefferschoten - 6 schwarze Kalamata-Oliven ohne Kern - 2 in Öl eingelegte, getrocknete Tomaten (z.B. von alnatura) - 2 Scheiben veganer Käse (z.B. Genießerscheiben natur von Simply V, schmilzt gut und ist auf Mandelbasis) - 1 Scheibe vegane Salami (z.B. veganer Aufschnitt Rustikal von Hobelz) - Olivenöl zum Beträufeln   Zubereitung Teig: Hefe, Zucker und lauwarmes Wasser in ein Gefäß (z.B. Tasse geben) und umrühren, dass sich die Hefe komplett aufgelöst hat. Ca. 5 min stehen lassen. Hefeteig vor dem Gehen Mehl, Salz, Olivenöl und die Hefeflüssigkeit gut vermengen, das geht am Besten mit dem Knethaken eines Rührgerätes. Wichtig ist, dass der Hefeteig noch etwas feucht ist, d.h. am Besten kein Mehl mehr dazu geben. Den Hefeteig in eine Schüssel geben (vorher etwas Mehl einstreuen), abdecken und an einem warmen Ort ca. 30 – 60 min gehen lassen. Er sollte spürbar sein Volumen erhöhen. Ich heize den Backofen nur ganz kurz vor (50 Grad), damit etwas Wärme entsteht und stelle den Ofen aus, etwas auskühlen und die Schüssel abgedeckt rein, damit der Teig gut gehen kann. Der Ofen darf nur ganz wenig warm sein, auf keinen Fall, die 50 Grad erreicht haben, so funktioniert das Gehen nicht. Hefeteig nach dem Gehen Belag: Backofen auf 220 Grad Ober-/­­Unterhitze vorheizen mit Leckeren Kräutern Deiner Wahl verfeinern (ich mag die Kombi aus Oregano und Basilikum), wer möchte ergänzt Thymian und Rosmarin, der Phantasie sind hier keine Grenzen gesetzt Tomatenpassata mit Salz und Pfeffer, Oregano und Basilikum würzen, umrühren und ca. 15 durchziehen lassen. Käse, Salami, Pfefferschoten, Oliven und Tomaten in schmale Streifen, Scheiben bzw. Stücke schneiden. Leckereien nach Deiner Wahl Belegen: Teig auf einem Backpapier ausrollen bzw. mit der Hand rausziehen, dass ein Rechteck entsteht, ca. 30 x 20 cm. Teig lässt sich mit den Händen ziehen Den Teig mit Tomatensugo bestreichen und die übrigen geschnittenen Zutaten gleichmäßig verteilen. die Gewürze machen den Geschmack aus Wähle die Zutaten nach Deinem Geschmack! Jetzt von einer langen Seite den Teig einrollen, ca. 3 Umdrehungen, bis eine Rolle entsteht. Die Rolle mit einem scharfen Messer in ca. 10 Stücke schneiden und in einer mit Backpapier ausgelegten Auflaufform hochkant (Schnittfläche muss zu sehen sein) nebeneinander anordnen  und mit etwas gutem Olivenöl beträufeln. mit etwas gutem Olivenöl beträufeln Die Pizzabrötchen auf mittlerer Schiene ca. 20 – 23 Minuten golbraun backen. Vor Backende, ca. 5 min vorher, noch mal mit etwas Olivenöl beträufeln. Vegane fluffige gefüllte Pizzabrötchen lassen sich perfekt einfrieren. Vorsichtig auftauen lassen, nochmals aufbacken (am Besten im kalten Backofen auf 200 Grad und dann noch ca. 3 min)  und sie sind immer noch perfekt fluffig. sehr sättigend Lasst es Euch schmecken! Perfekt für den italienischen Abend Der Beitrag Vegane fluffige gefüllte Pizzabrötchen erschien zuerst auf veganwave.

Karamellisierter Spargel mit gebackenen Süßkartoffelpommes

20. Mai 2016 veganwave 

Karamellisierter Spargel mit gebackenen SüßkartoffelpommesWieder mal inspiriert von den genialen Rezeptideen vom Café Konsumreform. Ich hatte dort karamellisierten Spargel mit Portwein verfeinert und Süßkartoffelpommes gegessen. Ich hatte vorher noch nie mit Portwein gekocht. Nicht jeder Portwein ist vegan, daher aufpassen! Über die Seite Barnivore habe ich einen tollen Portwein gefunden. Dieses Rezept ist auch leicht abwandelbar, das klappt auch wunderbar mit anderem Gemüse, z.B. frischen grünen Bohnen. Karamellisierter Spargel mit Portwein, gebackenen Süßkartoffelpommes und Basilikum Dip Für 2 Personen Zutaten Für die Süßkartoffelpommes - 1 große Süßkartoffel (ca. 650 g) - 2 EL Speisestärke - 6 EL Olivenöl - 1 TL Cayennepfeffer - 4 TL Paprikapulver edelsüß - 2 TL Salz - 1 TL Pfeffer (frisch gemahlen) Für den Spargel - 500 g grünen Spargel - 4 EL Olivenöl - 2 EL weißen Zucker - 100 ml veganen Portwein - Salz - Pfeffer (frisch gemahlen) Für den Basilikum Dip Rezept hier Zutaten für veganen Basilikum Dip Zubereitung Kurzer Tipp: Von der Reihenfolge her würde ich während die Süßkartoffelpommes entwässern (1 h), den Dip vorbereiten und während der Backzeit der Pommes, den Spargel braten. So ist am Ende gewährleistet, dass alles passend fertig ist. Pommes: Süßkartoffel schälen, waschen, in Streifen schneiden In mundgerechte Pommes schneiden und in einer Schüssel mit Wasser ca. 1 h ruhen lassen (Stärke wird ausgeschwemmt). löst die Stärke raus Backofen auf 250 Grad (Ober-/­­Unterhitze) vorheizen. Süßkartoffelstücke in einem Sieb abschütten, mit Wasser abbrausen, mit Küchenpapier etwas trocken tupfen und in eine große Schüssel geben. Die Pommes mit Stärke bestäuben: am besten die Stärke in die Schüssel streuen und dann die Schüssel rütteln, dass jede Pommesseite auch genug Stärke abbekommt. jede Seite muss mit Stärke bestäubt sein Öl und Gewürze verrühren und in die Schüssel rein geben. Die Schüssel wieder rütteln, dass auch hier wieder jede Kartoffelseite benetzt werden. jede Seite gut benetzen Die Pommes in eine Sieb geben, dass das restliche Öl abläuft. Anschließend die Pommes auf ein mit Backpapier belegtes Backblech so verteilen, dass sich die Pommes nicht berühren (so werden sie knuspriger). Pommes ohne Berührung nebeneinander legen Die Pommes auf mittlerer Schiene ca. 20 min backen (zwischendurch einmal wenden). zwischendurch wenden Karamellisierter Spargel: Grünen Spargel von hölzernen Enden befreien (Knicktest, dort wo der Spargel bei leichtem, langsamen Biegen im unteren Bereich bricht). Spargel waschen und in einer beschichteten Pfanne mit Olivenöl braten, nicht zu scharf anbraten jedoch nicht auf zu hoher Hitze, dass er nicht zu braun wird. Er sollte noch seine knackige grüne Farbe behalten, häufiger wenden. häufig wenden Nach ca. 5 min Zucker einrühren, Hitze etwas höher schalten, häufig rühren und Spargel wenden, der Zucker löst sich erst auf und der Karamellisiervorgang beginnt. Zucker löst sich bei Hitze auf Der Zucker wird leicht bräunlich (Hitze darf nicht zu hoch sein, also nicht höchste Stufe einschalten). riecht gut, wenn der Zucker karamellisiert Zucker wird leicht bräunlich Nach ca. 4 min mit Portwein ablöschen. Vorsicht Spritzgefahr (ich nehme dazu kurz die Pfanne von der heißen Platte, gebe den Portwein dazu und erst danach wieder auf die Platte). Vorsicht Spritzgefahr, wenn Portwein eingerührt wird Den Portwein einkochen lassen, dabei häufig den Spargel wenden. Zum Schluss klebt die karamellisierte Portweinsauce an dem Spargel, die Flüssigkeit ist vollständig verdampft und zurück bleibt noch ein wenig sirupartige Sauce. Sirupartige Sauce entsteht Den Spargel kurz salzen und pfeffern und noch mal umrühren. Dip:  zubereiten wie im Rezept hier beschrieben Veganer Basilikum Dip Anrichten Karamellisierter Spargel mit Portwein Die gebackenen Süßkartoffelpommes mit dem Spargel auf einem Teller anrichten und mit einem Klecks Basilikum Dip abrunden. Guten Appetit! einfach gut   Der Beitrag Karamellisierter Spargel mit gebackenen Süßkartoffelpommes erschien zuerst auf veganwave.

Vegane Broccolicremesuppe

17. April 2016 veganwave 

Cremesuppen – einfach köstlich: also habe ich mich an die vegane Variante der Broccolicremesuppe gewagt und das Ergebnis ist echt großartig, genauso liebe ich sie: richtig cremig und geschmacklich fein.  Für 3 Personen Vegane Broccolicremesuppe Wer möchte kann sich die Zubereitung auch im Video anschauen: Zutaten - 300 g Kartoffeln - 300 g frischer Broccoli - 800 ml Wasser - 1 TL Gemüsebrühepulver (z.B. Maggi NaturPur Bio) - 1/­­2 Zwiebel - 1 EL Alsan - 6 EL Sojacuisine (z.B von Provamel) - 1 EL veganer Frischkäse (unbedingt von Simply V auf Mandelbasis) - 1/­­2 TL Paprikapulver (edelsüß) - 1/­­2 TL Cayennepfeffer - 1/­­2 TL Currypulver - Salz - Pfeffer (frisch gemahlen) - wichtig (Kochflüssigkeit unbedingt auffangen!), ca. 180 ml werden weiter verwendet Zubereitung Kartoffeln schälen, waschen und in kleine Stücke schneiden. Mit 400 ml Wasser und Gemüsebrühe in einem Topf die Kartoffeln aufkochen und 10 min weiter köcheln lassen. in Gemüsebrühe Kartoffeln kochen Parallel dazu bereits den Broccoli vorbereiten, d.h. waschen, Röschen abteilen und Stil schälen. Zwiebel schälen, waschen und in kleine Stücke schneiden. Alsan in einer beschichteten Pfanne schmelzen, Zwiebelstücke dazu geben und ca. 7 min auf kleiner Flamme dünsten, bis sie schön glasig sind. Auf keinen Fall dürfen sie braun werden.  Zwiebeln beiseite stellen. nur glasig dünsten, auf keinen Fall anbräunen Nach der ersten Kochzeit der Kartoffeln Broccoli mit in den Topf geben, weitere 400 ml Wasser dazu geben, aufkochen lassen und danach die Hitze etwas herunterschalten, Deckel auflegen und das Ganze weitere 10 min köcheln lassen, bis Kartoffeln und Broccoli weichgekocht sind. Nach halber Kochzeit der Kartoffeln den Broccoli dazugeben Kartoffeln/­­Broccoli abseihen: ganz wichtig, das Kochwasser auffangen! Kochwasser auffangen In einem Mixer die noch heißen, gekochten Kartoffeln und Broccoli, glasierte Zwiebelstücke, Sojacuisine, Frischkäse, Gewürze sowie 180 ml des aufgefangenen Kochwasser geben und kräftig pürieren, bis eine cremige Konsistenz erreicht wird. gut durchmixen Ggf. noch mal nachwürzen und wenn sie zu dickflüssig ist, etwas Kochwasser nachgießen und noch mal mixen. Konsistenz selber bestimmen Die vegane Broccolicremesuppe noch heiß servieren. Ich habe noch etwas ungesüßte vegane Sahne aufgeschlagen und einen Klecks als Deko auf die Suppe gegeben. Sofern die Suppe erst später serviert werden soll, die Suppe in einen Topf umfüllen und vor dem Servieren langsam!!! unter viel Rühren erhitzen, aber nicht mehr kochen lassen, damit die Sojasahne nicht ausflockt. Ich behalte auch noch etwas von der Kochflüssigkeit, damit man die Suppe später in der Konsistenz noch justieren kann, da sie häufig, wenn sie länger steht, noch mehr andickt. Einen Schuss des Kochwasser dazu und schon ist sie wieder etwas flüssiger. Lasst  Euch diese super cremige vegane Broccoligcremesuppe schmecken! Weitere Suppen? Wie wär´s mit einer Tomatencremesuppe!   Der Beitrag Vegane Broccolicremesuppe erschien zuerst auf veganwave.

Gran Canaria vegan – ZOE Food Las Palmas

1. April 2016 veganwave 

Wer meinen Blog verfolgt, weiß, dass ich leidenschaftliche Windsurferin bin und viel Zeit auf Gran Canaria zum Surfen verbringe. Meist bin ich an meinem Lieblingsspot Pozo, auf einer Webcam vom lokalen Surfcenter Pozowinds könnt ihr die Bucht beobachten. Vegane Restaurants auf Gran Canaria sind eher selten. Mittlerweile gibt es aber ein paar Locations, in denen man wirklich leckere und feine Gerichte bekommt. Ich möchte Euch das ZOE Food Las Palmas kurz vorstellen. Es ist ein rein vegetarisch-veganes Restaurant mit überwiegend Bio-Produkten mitten in einer idyllischen Fußgängerzone von Las Palmas. idyllische Gassen Am Besten Ihr parkt, in einer der umliegenden Straßen, sofern ihr mit dem Auto kommt. Ich muss gestehen, dass das Straßensystem mit all den Einbahnstraßen ganz schön verwirrend war…rechnet etwas Zeit ein :-), das Navi verliert in den Straßen mit den hohen Häusern gerne mal seine Verbindung. Las Palmas Etwas kompliziert ist es, einen Parkschein zu ziehen: man muss die Nummer des Nummernschildes eingeben, sonst klappt es nicht. Wenn man einen Leihwagen hat, schaut man am Besten auf seinen Autoschlüssel, meist ist dort ein Anhänger mit der Nummer mit dabei. Dann kann man sich das lästige Hin- und Herrennen sparen. So endlich in der c/­­Domingo J. Navarro nr. 35 angekommen, sieht man schon von außen ein einladendes himmelblaues Gebäude mit einigen Tischen im Außenbereich, direkt in der Fußgängerzone. tolles Haus mit viel Stuck Große Fenster lassen einen Blick zu den gemütlichen Tischen und Assescoires im Inneren erhaschen. Man kann schön draußen sitzen geschützt und doch mittendrin oder drinnen wählen zwischen normalen Tischen, Hochtischen oder einer kleinen Lounge – Ecke. auf alt gemachtes Holz Launch Bereich An den Wänden stehen viele Regale mit Weinen, Kaffee, Tees, Müslis oder pflanzlichen Milchsorten.  Ich vermute, man kann sie auch kaufen, habe aber nicht extra danach gefragt. Kernstück des kleinen Restaurants ist die lange Theke mit zusätzlicher Kuchenvitrine und Auslagen mit Gemüse und Früchten. Überhaupt ist die ganze Einrichtung und Atmosphäre sehr warm und ansprechend. herrlich frisch und ansprechend An verschiedenen Wänden hängen Menü-Tafeln. Ich hatte nur eine große gesehen und nicht die 2 zusätzlichen hinter der Theke. Noch eine Menükarte Denn Menükarten gibt es nicht (zumindest hat man uns keine angeboten). Auf meine Frage, ob sie denn auch etwas Veganes hätten, hat der Kellner mir leider nur die eine große Wandkarte gezeigt, auf der ca. 5 vegane (und gleichzeitig glutenfreie) Gerichte genannt wurden (um die 9-10 Euro, man kann teilweise zwischen Tofu, Tempeh und Seitan als Ergänzung wählen). Alles ist in Spanisch, also muss man sich schon ein bisschen auskennen. Ich hatte auf der Facebook Seite gesehen, dass es eigentlich noch eine extra täglich wechselnde Menükarte geben soll…aber die wurde erst später aufgestellt (wir waren so um ca. 12.45 Uhr vor Ort und um 13.00 Uhr wurde sie aufgestellt). Ich brummelte in deutsch vor mich hin: „Och wie schade, hätte ich doch das eher gesehen, hätte ich den Kebab bestellt.“ Die Köchin, die die Tafel gerade für Facebook fotografierte, sagte in deutsch: „Kein Problem, dann ändern wir das noch.“ Sie meinte noch, dass vormittags viel los war, so dass sie jetzt erst dazu kommt, die Karte aufzustellen. Leider war sie so in Hektik, ich hätte sie gerne noch etwas zum Restaurant gefragt, aber das klappte nicht mehr. Was gab es denn Gutes? Wir hatten zunächst Tacos mit Saitan. Die waren super lecker, feiner Geschmack und man merkte die Frische der Zutaten. Aber ich fand einfach von der Portion viel zu wenig. Wenn man das alleine bestellt (für ca. 8 Euro), dann wird man nie davon satt. sogar glutenfrei Zwei weitere Gerichte waren noch Gemüsekebab mit Seitan leckere vegane Sauce und Chili mit super leckeren Bohnen. feiner Geschmack Äußerst schmackhaft, aber auch hier von der Portion her übersichtlich. Wir haben uns zum Schluss noch Kokos-Schokokuchen und noch einen anderen, dessen Namen ich leider vergessen habe (ich glaube mit Mandeln) gegönnt.Beide Kuchen waren gut, aber für meinen Geschmack etwas zu „gesund“ schmeckend, wäre jetzt nicht meine Wahl für das nächste Mal. Aber es wird definitiv ein nächstes Mal geben. Die Smoothies würde ich gerne probieren und auch noch andere vegane Optionen testen. Da ich um die Portionsgröße weiß, wird einfach mehr bestellt, wird dann nicht ganz günstig mein Ausflug :-). Da ich keinen Kaffee und auch wenig Tee trinke, konnte ich das große Angebot nicht bewerten. Aber ich denke, dass die Auswahl hier ein Eldorado für die Kaffee- und Teeliebhaber darstellt. Am Wochenende gibt es zusätzlich noch Brunchmöglichkeit, man kann dann aus mehreren Gängen wählen. Man sollte aber immer nachfragen, die Köchin kann auch vegetarische Optionen noch veganisieren. Auf den Menükarten gibt es verschiedene vegane Optionen, gerade auch für das Frühstück. Von Bagel, French Toast bis hin zu Sandwiches. Ich freue mich sehr, dass es dieses Restaurant gibt und werde auf jeden Fall wiederkommen!!! Gracias por esa oportunidad en Gran Canaria! ZOE FOOD Las Palmas c/­­Domingo J. Navarro nr. 35, 35002 Las Palmas de Gran Canaria Telefonnummer: (wenn kein spanisches Telefon, dann 0034 vorwählen) 928586507 /­­ 650161718 Mo-Do: 09:00 – 20:00 Fr: 09:00 – 22:00 Sa-So: 10:00 – 16:00 Gran Canaria vegan Der Beitrag Gran Canaria vegan – ZOE Food Las Palmas erschien zuerst auf veganwave.

Veganer Hefezopf

27. März 2016 veganwave 

Veganer HefezopfPassend zu Ostern gibt es einen leckeren Hefezopf . Er schmeckt warm am Besten. Ich esse ihn am Liebsten mit veganer Butter. Er ist schnell gemacht, nur das Gehen des Hefeteiges dauert ein bisschen, hier muss man etwas geduldig sein.  Da ich zu viel Sojamilch aus Gebäck herausschmecke, habe ich mich für die Verwendung von Reismilch in Kombination mit Sojacuisine entschieden. Veganer Hefezopf Für einen großen Hefezopf oder 3 kleinere Zutaten - 300 ml gesüßte Reismilch (z.B. von alpro) - 50 g Alsan - 1/­­2 Würfel frische Hefe - 1 Päckchen Vanillin-Zucker - 50 g feinen, weißen Zucker (wer ihn süßer mag, nimmt noch 10 g dazu) - 550 g Weizenmehl, Typ 550 - 50 ml Sojacuisine (z.B. von alpro) - 1/­­2 TL Salz - 1/­­2 TL abgeriebene Zitronenschale - Sojacuisine zum Bestreichen - Hagelzucker zum Bestreuen Zubereitung Vorteig: Reismilch, Alsan in Stücke, Hefe (in kleine Stücke bröseln), Vanillin-Zucker und normaler Zucker in eine Schüssel geben und ohne Umzurühren den Vorteig abgedeckt mit einem Tuch bzw. Frischhaltefolie an einem warmen Ort ca. 10-15 min gehen lassen. Hefeteig: Die restlichen Zutaten dazu geben und entweder mit den Händen gut durchkneten oder dafür eine Küchenmaschine nehmen. Der Teig ist sehr leicht und luftig. Wenn er zu sehr klebt, noch etwas Mehl zugeben. Aber ingesamt soll er ruhig vor dem Gehen etwas feuchter sein. Den Teig in der Schüssel abgedeckt mit einem Tuch bzw. Frischhaltefolie an einem warmen Ort ca. 40 min gehen lassen. Bis dahin sollte sich das Volumen verdoppelt haben.. Den Teig mit bemehlten Händen noch mal leicht durchkneten und entweder 3 große Teigschlangen formen, damit ein großer Hefezopf gebacken werden kann, oder, wie ich es gemacht habe, 9 Teigschlangen (jeweils ca. 20 cm lang) für 3 Hefezöpfe formen. (Ich habe die Teigschlangen mehr gezogen als gerollt, sie waren auch etwas unregelmäßig, aber beim Backen sieht man das nachher nicht mehr.) Das Flechten kann beginnen Die 3 Teigschlangen nebeneinander auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Das obere Ende zusammendrücken und dann das Flechten beginnen. Das untere Ende ebenfalls wieder etwas zusammendrücken. Die Zöpfe mit etwas Sojacuisine bestreichen und abgedeckt (hier am Besten Frischhaltefolie nehmen, ein normales Tuch klebt sonst an dem Teig) noch mal ca. 20 min gehen lassen. Zwischenzeitlich den Backofen mit Unter-/­­Oberhitze auf 180 Grad vorheizen. Vor dem Backen die Zöpfe nochmal mit Sojacuisine bestreichen und etwas Hagelzucker bestreuen. Das Backblech auf mittlerer Schiene setzen und die Zöpfe  30 min backen, bis sie goldbraun sind. goldbraun backen Veganer Hefezopf warm genießen Veganer Hefezopf am Besten noch warm genießen!!! Er schmeckt auch am nächsten Tag noch bestens, ggf. noch mal etwas im Backofen wärmen. Der Beitrag Veganer Hefezopf erschien zuerst auf veganwave.

Vegane Tomatensuppe mit mediterranem Gemüsespieß

27. Februar 2016 veganwave 

Vegane Tomatensuppe mit mediterranem GemüsespießNetterweise haben Sie bei unserem letzten Meeting in der Firma vegane Tomatensuppe serviert. Ich war natürlich froh, dass ich überhaupt etwas Veganes bekommen habe, aber ich muss schon sagen, dass es mir nicht in den Kopf geht, wie würz- und geschmacklos eine Tomatensuppe von Köchen zubereitet werden kann. Die Tomatensuppe an sich ist doch schon fast vegan. Ich möchte Euch hier meine Lieblingsvariante zeigen: schnell, einfach und günstig. Ich habe sie noch mit einem mediterranem Gemüsespieß verfeinert. Vegane Tomatensuppe Für 2 Personen Zutaten Für die Suppe: - 1 mittelgroße Zwiebel - 2 EL Olivenöl - 1 TL Agavendicksaft - 690 ml Tomatenpassata - 2 TL Gemüsebrühepulver (z.B. Natur Pur Bio Gemüsebrühe von Maggi) - 1/­­4 TL gerebelten Thymian - 1/­­2 TL gereblten Oregano - 6 frische Basilikumblätter (kommen erst zum Schluss in die Suppe) - 1/­­2 TL Salz - Pfeffer (frisch gemahlen) - 2 EL Sojacuisine - optional zum Dekorieren: 50 ml aufgeschlagene ungesüßte Sahne von Schlagfix Für die Spieße: - 10 Cocktailtomaten - 100 g Zucchini (entsprach einer halben mittelgroßen Zucchini) - 15 g frische italienische Kräuter (Oregano, Thymian, Salbei, Rosmarin) - Salz - Pfeffer (frisch gemahlen - 5 EL Olivenöl - Holzspieße Zubereitung Suppe: Zwiebel schälen, waschen, in kleine Stücke schneiden und mit dem Olivenöl in einem mittelgroßen Topf bei mittlerer Hitze glasig dünsten. Aufpassen, dass die Zwiebelstücke nicht braun werden, viel umrühren. Das dauert so ca. 3-5 min. Zwiebeln glasig dünsten, nicht stark anbräunen Agavendicksaft zugeben und gut umrühren. Das Ganze mit Tomatenpassata auffüllen, und mit Gemüsebrühepulver, Thymian, Oregano, Salz und Pfeffer würden. Die Suppe ca. 15 min köcheln lassen. (Während die Suppe köchelt, mit der Zubereitung der Gemüsespieße beginnen.) Sojacuisine und in kleine Stücke gezupfte Basilikumblätter dazugeben und eine Minute aufkochen lassen. Danach die Suppe in einen Mixer geben und alles pürieren. Wem die Suppe zu dick ist, einfach etwas heißes Wasser hineingeben und noch mal pürieren. Wenn die Suppe abgekühlt ist, nur noch erwärmen, nicht mehr aufkochen, da sonst die Sahne ausflockt. Wer keinen Mixer hat, der kann die Suppe aber auch ohne Pürieren essen. Sie ist durch das Mixen nur etwas feiner. Spieße: Cocktailtomaten waschen. Zucchini waschen und in größere Würfel schneiden. besser zu große als zu kleine Stücke schneiden Die Kräuter kurz mit Wasser abbrausen, mit einem Küchenkrepp trockentupfen und grob hacken. Italienische Kräuter nach Wahl Gemüse und Kräuter in eine Schüssel geben. Salz, Pfeffer und Olivenöl dazu geben und alles gut umrühren, ca. 15 min marinieren lassen (zwischendurch öfters umrühren). Tolle Aromen durch die frischen Kräuter Das Gemüse inkl. der Marinade in einem Topf auf hoher Hitze unter häufigem Rühren ca. 5 min anbraten. Einfach und gut – Gemüse mit Olivenöl und italienischen Kräutern Die Tomaten zerfallen dabei ein wenig. Mit einem Holzspieß abwechselnd Zucchinistücke und Tomaten aufspießen. Wer keinen Holzspieß hat, kann auch direkt das Gemüse auf die vegane Tomatensuppe geben, nur nicht unterrühren. Spieße sehen schön aus Anrichten Die heiße vegane Tomatensuppe mit einem großen Kleks geschlagener Sahne und eventuell einem Basilikumblatt dekorieren sowie den Gemüsespieß an den Tellerrand oder über die Suppentasse quer legen. Vegane Tomatensuppe mit mediterranem Gemüsespieß Guten Appetit!!! Der Beitrag Vegane Tomatensuppe mit mediterranem Gemüsespieß erschien zuerst auf veganwave.

Vegane Weine von Gänz – Gewinnspiel!

5. Februar 2016 veganwave 

Vegane Weine von Gänz – Gewinnspiel!+++ Es gibt etwas zu gewinnen! +++ Gänz schenkt „reinen Wein“ ein – Gewinnt einen von 3 Gutscheinen! 1. Preis – ein Gutschein im Wert von 35EUR 2. Preis – ein Gutschein im Wert von 25EUR 3. Preis – ein Gutschein im Wert von 15EUR Alle versandkostenfrei (gilt nur innerhalb Deutschland!) Veganer Wein und guter Geschmack in einem? Ja, gibt es tatsächlich – und das Ganze noch Bio-zertifiziert und regional! Klingt doch gut, oder? Ich bin richtig froh, auf das Weingut Gänz in Hackenheim (Bad Kreuznach) gestoßen zu sein. Ich habe schon einige Weine und Sektsorten getestet, vegan zertifiziert, die aber geschmacklich wirklich weit weg von Genuss und/­­oder super teuer waren.  Gänz dagegen ist großartig: ein Familienbetrieb mit Herz und Fokus auf umweltschonende Weinerzeugung. Nachhaltig, regional, umweltschonend und vegan Die Familie Gänz betreibt das Weingut einschl. eines Bio-Landhotels (auch mit veganer Verpflegung buchbar). Wenn man die Webseiten von gaenz.com Familie durchblättert und die mit viel Liebe zum Detail geschriebenen Worte liest, wird einem als Tier- und Umweltliebhaber ganz warm ums Herz: Tierschutz für Vögel, Füchse, keine Nutztierhaltung, schonende Weinrebenpflege, Einsatz von Naturstoffen im Hotel – alles tolle Pluspunkte. Da es heute um den veganen Wein und Sekt von Gänz geht, hier ein paar Hintergründe: Viele Winzer nutzen bei der Weinherstellung tierische Produkte für die Klärung oder Schönung des Weines (Entfernung von Schwebeteilchen, Entfernung von Bitterstoffen etc.), z.B.  Gelatine, Eiklar, Kasein (Milcheiweiß) oder Hausenblase (getrocknete Schwimmblase einer Störart). Gänz verzichtet darauf und fokussiert sich bereits bei der Weinproduktion darauf, so schonend wie möglich die Trauben zu behandeln, da Quetschungen und falsche Lagerung zu erhöhte Schwebeteilchen und Bitterstoffen führen können. Gänz möchte den Kunden im wahrsten Sinne des Wortes „reinen Wein“ einschenken und ein authentisches Naturprodukt anbieten. Übrigens ein Großteil der Gänz Familie lebt vegetarisch bzw. vegan. Eine Auswahl der Weine bzw. der Sektsorten habe ich auf meinen Kochkursen im Herbst 2014 den Teilnehmern pro Gang zum Probieren gegeben. Das Feedback war großartig. Übrigens, wenn ich Wein im Rezept benötige, nehme ich immer Wein, den ich später auch zum Gericht trinke. Hier meine Favoriten aus dem Gänz-Weinshop: - Riesling-Sekt - Secco gänzje weiß - Weißwein Riesling - Weißwein Grauburgunder - Rotwein Regent Sehr lecker sind auch Grauburgunder und Sauvignon Blanc. Für jeden Geschmack etwas dabei Was müsst Ihr dafür tun, um einen Gutschein von gaenz.com zu gewinnen? Zum Mitmachen einfach auf meine Facebook Seite gehen, einen kurzen Gruß oder Kommentar unter den Facebook-Post setzen, gerne auch schreiben, warum Ihr den Gutschein unbedingt haben wollt (ist aber nur optional). Teilen ist natürlich auch erlaubt! Die Verlosung läuft bis einschließlich 13. Februar 2016. Viel Glück!!! Gänz bietet eine tolles Preis-/­­Leistungsverhältnis, aber was noch viel wichtiger ist, ist die Leidenschaft, die diese Familie in ihren Hofbetrieb legt und dabei  im Einklang mit der Natur wirtschaftet. Genau solche Betriebe möchte ich durch meine Kaufentscheidung unterstützen. Gänz-Weine werden übrigens auch empfohlen vom veganen Einkaufsführer Veganucci. Gänz findet ihr auch auf Facebook! Der Beitrag Vegane Weine von Gänz – Gewinnspiel! erschien zuerst auf veganwave.

Vegane Lasagne – der italienische Klassiker

24. Januar 2016 veganwave 

Eigentlich ist dies kein neues Rezept, sondern eine Kombination aus dem Rezept für Bolognese und für Gemüselasagne – ich muss sagen, wirklich sehr schmackhaft.  Gerade wenn viele Gäste kommen, ist sie ideal zum Vorbereiten und man hat als Gastgeber mehr von der Party! Vegane Lasagne Für 3 Personen (Form: ca. 20×30 cm) Als Basis für die Lasagne nehmt Ihr das Rezept für die Gemüselasagne und ersetzt das Ragout durch die Bolognesesauce im Rezept Bolognese vegan. Bei der Bolognesesauce habe ich noch ein kleines  Fingernagel großes Stück Sellerie sowie 6 Blätter frischen Basilikum kleingezupft verarbeitet, das gibt noch mal einen besseren Pfiff! Ragout für vegane Lasagne Spart nicht an der Bechamelsauce. Es ist wichtig, dass die Lasagneplatten gut benetzt sind, damit sie auch schön gar werden. Bechamelsauce für vegane Lasagne Und viel veganen Käse – ich nehme gerne den Original von violife. Nicht mit Käse sparen Hmm – schmeckt nach mehr! Guten Appetit! Der Beitrag Vegane Lasagne – der italienische Klassiker erschien zuerst auf veganwave.

Herzhafte vegane Lauchquiche

9. Januar 2016 veganwave 

Wenn Gäste auf ein Gläschen Wein vorbeikommen und man möchte nur eine Kleinigkeit dazu reichen? Wie wär´s mit einer herzhaften Lauchquiche – gut vorzubereiten und wirklich super lecker. Der rauchige Geschmack des Räuchertofu gibt den letzten Pfiff!    Vegane Lauchquiche Für eine kleine Form, ca. 18 cm Durchmesser, 6-8 Stücke Zutaten Für den Mürbeteig - 200 g Weizenmehl - 100 g Alsan - 70 ml Wasser - 1 TL Backpulver - 1 gestrichenen TL Salz Für die Füllung - 50 g Räuchertofu - 3 EL Alsan - 1 kleine Zwiebel - 1 mittelgroße Lauchstange (ca. 250 g nach Putzen) - 250 ml Sojacuisine (ggf. etwas mehr, je nach Form) - 2 EL Maisstärke - gute Prise Paprikapulver edelsüß - gut Prise Cayennepfeffer - Salz - Pfeffer (frisch gemahlen) Zubereitung Teig: Alle Zutaten zu einem geschmeidigen Teig verkneten (ich nehme dafür Küchenmaschine). Lieber etwas feuchter, als zu trocken, d.h. er darf ruhig ein bisschen kleben. Den Teigkloß in Frischhaltefolie einwickeln und ca. 1 h in den Kühlschrank legen. Teig sollte schön elastisch sein, nicht zu trocken Füllung: Zunächst den Backofen auf 180 Grad Ober-/­­Unterhitze vorheizen. Räuchertofu würfeln Räuchertofu riecht so fantastisch und einer beschichteten Pfanne mit 1 EL Alsan kräftig von allen Seiten kross anbraten. Vorsicht Spritzgefahr – der Tofu muss kross von beiden Seiten angebraten werden Anschließend auf einem Teller mit einem Küchenkrepp zwischenlagern. Den Lauch putzen (Strunk abschneiden und säubern) und in feine Ringe schneiden.Zwiebel schälen, waschen und ebenfalls in feine Ringe schneiden. Feine Ringe schneiden Das Gemüse mit 2 EL Alsan in der gesäuberten Pfanne anbraten, dabei darauf achten, dass das Gemüse nur leicht Farbe annimmt. Lieber weich dünsten, als zu kross braten. Das Gemüse darf auf keinen Fall schwarze Stellen bekommen, gut rühren und Hitze ggf. runterstellen Das Ganze dauert ca. 5-8 min. Das Gemüse kräftig mit Pfeffer und Salz abschmecken und beiseite stellen. In einer Schüssel Sojacuisine mit der Stärke mit Hilfe eines Schneebesen verrühren, noch ein bisschen salzen und pfeffern und mit Cayennepfeffer und Paprikapulver verfeinern. Alles gut rühren, damit keine Klümpchen entstehen.  Das Würzen ist Geschmackssache, aber insgesamt verträgt die vegane Lauchquiche viel Salz und Pfeffer. kräftig würzen Ca. die Hälfte des Teiges auf dem Boden der kleinen Form verteilen. Da der Teig so elastisch ist, geht das gut mit bemehlten Händen, ansonsten ein Nudelholz noch zur Hilfe nehmen. Danach die Ränder in der Form nach oben ziehen. Die Gemüsefüllung inkl. der kross gebratenen Tofustücke in die Form geben alles gut verteilen und mit der gewürzten Sojacuisine auffüllen. Wichtig, das Gemüse sollte gut bedeckt sein. Bei Bedarf noch etwas Sojacuisine nachschütten, das klappt, habe ich auch schon getestet. je weniger Gemüse, desto mehr Stärke muss in die Flüssigkeit eingerührt werden Die Form auf mittlerer Schiene 40 min bei 180 Grad Ober-/­­Unterhitze backen und anschließend ca. 20 min auskühlen lassen. Das Auskühlen ist wichtig, damit die Stockung richtig funktioniert, ansonsten kann es sein, dass die Füllung noch zu flüssig ist. es duftet schon toll Die vegane Lauchquiche kann lauwarm oder auch kalt gegessen werden. Sie lässt sich gut am Vortag vorbereiten und im Backofen aufwärmen – schmeckt großartig! Guten Appetit! Leckers Stück Genuss pur!     Der Beitrag Herzhafte vegane Lauchquiche erschien zuerst auf veganwave.

Auberginen Turm mit Hoisin Mayonnaise

22. Dezember 2015 veganwave 

Wieder mal inspiriert vom veganen Restaurant Plant in Kapstadt, habe ich versucht den Auberginen Tower nachzubauen. Das faszinierende war der Cream Cheese gewürzt mit Hoisin. Ich wusste gar nicht genau, was das war und habe erst mal in Wikipedia nachgeschaut: eine dunkle, süßlich schmeckende, kräftige Sauce, die häufig in der chinesischen und vietnamesischen Küche zu Fleischgerichten gegessen wird. Da ich aktuell hier in Kapstadt keinen veganen Cream Cheese zur Verfügung habe, habe ich einfach Mayonnaise gemacht und mit Hoisin gewürzt, sehr lecker, überzeugt euch selbst! Auberginen Turm mit Hoisin Mayonnaise Für 2 Personen Zutaten - 1 große Aubergine - 2 rote Paprika - Salz - Pfeffer (frisch gemahlen) - Olivenöl zum Braten des Gemüses - 5 EL Mayonnaise, Rezept hier - 2 TL Hoisin Sauce - 2 Handvoll frische junge Salatblätter (z.B. junger Spinat, Ruccola, Kopfsalat) Zubereitung Aubergine vom Strunk entfernen, waschen und in ca. 1 cm breite Scheiben schneiden. Wer möchte, kann die Bitterstoffe aus den Auberginenscheiben entfernen, indem er mit viel! Salz die Scheiben bestreut, 10 min ruhen lässt und danach die Scheiben abwäscht. Ich hatte mal wieder keine Geduld, und es hat auch so gut geschmeckt, aber feiner ist es natürlich ohne die Bitterstoffe. Die Auberginenscheiben in reichlich Olivenöl (bitte kein anderes Öl, es schmeckt einfach anders) in einer beschichteten Pfanne von beiden Seiten braten, so dass die Scheiben gut Farbe annehmen. Das dauert so ca. 10-15 min, anschließen kräftig salzen und pfeffern und noch mal im Öl wenden. schön braun von beiden Seiten Anschließend den Strunk der Paprika entfernen, die Paprika entkernen und in ca. 3×4 cm große Stücke schneiden. Die Paprikastücke ebenfalls in einer beschichteten Pfanne (bitte neues Öl nehmen, sofern die Pfanne mit den Auberginen verwendet wird)  von beiden Seiten anbraten, aber nicht schwarz werden lassen, einfach nur ca. 7-8 min braten, dass sie gar werden. Mit Salz und Pfeffer bestreuen. Sie können noch etwas Biss haben, das schmeckt mir persönlich am Besten. Paprika mit Röstaroma durch das Anbraten Sowohl Auberginen- als Paprikascheiben auf einem Küchenpapier nach dem Braten abtropfen lassen. Die Mayonnaise nach Rezept vorbereiten und anschließend 5 EL Mayonnaise mit 2 TL Hoisinsauce vermischen. Anrichten Auf zwei Tellern den gewaschenen Salat verteilen und jeweils abwechselnd Aubergine, Paprika und großen Klecks Hoisin Mayo schichten, so dass beide Türmchen ca. 3-4 Schichten haben . Wer möchte kann noch zwischen den Scheiben auf der Mayoschicht ein paar Salatblätter geben, das sieht sehr dekorativ aus. Zum Schluss noch ein paar Spitzer Hoisinsauce auf dem Teller und über den Salat verteilen. Dann Lasst Euch den Auberginen Turm mit Hoisin Mayonnaise schmecken! außergewöhnliches Geschmackserlebnis Der Beitrag Auberginen Turm mit Hoisin Mayonnaise erschien zuerst auf veganwave.

Veganer Aprikosenfladen

28. November 2015 veganwave 

Veganer AprikosenfladenWer aus der Aachener Ecke kommt, kennt ihn gut – den leckeren Aprikosenfladen! Wurde langsam Zeit, dass ich die vegane Variante backe – jetzt ist er fertig, durftet toll und kann ich direkt morgen zum Adventskaffee mitnehmen. Für eine kleine Form (ca. 20 x 30 cm) Zutaten Für den Hefeteig - 1/­­2 Würfel frische Hefe - 60 ml gesüßte Reismilch - 75 g Butter - 220 g Mehl - 1 EL Zucker - 1 EL neutrales Rapsöl - Prise Salz Für den Aprikosenbelag - 1 Dose gesüßte halbe Aprikosen (Abtropfgewicht ca. 475 g), Saft unbedingt Auffangen! - 4 EL feinen Zucker (keinen Rohrohrzucker) - 50 ml Saft der Aprikosen aus der Dose - 1 EL feine Speisestärke - Optional: Hagelzucker zum Bestreuen Zubereitung Hefeteig: Hefe in eine Tasse bröckeln , Reismilch (am besten Zimmertemperatur) einrühren und Zucker einfach darüber streuen. Die Tasse mit dem Hefegemisch mit einem Haushaltstuch abgedeckt an einem warmen Ort ca. 15 min gehen lassen. In einer großen Schüssel alle übrigen Zutaten geben und anschließend das Hefegemisch ergänzen. Mit einer Hand gut durchkneten. Der Teig fühlt sich sehr fluffig und elastisch an. Nicht mit zusätzlichem Mehl zu sehr austrocknen, d.h. lieber etwas feuchter lassen. Den Teig zu einer Kugel formen und in der Schüssel  mit einem Haushaltstuch an einem warmen Ort gehen lassen, bis er merklich aufgegangen ist. Das dauert ca. 30 – 40 min. Den Backofen auf 200 Grad Ober-/­­Unterhitze vorheizen. Aprikosenbelag: Zwischenzeitlich die Aprikosen in ein Sieb geben und den Saft auffangen. Die Aprikosen auf einen Teller in kleine Stücke schneiden und anschließend in einen Topf geben und Zucker darüber streuen. Von dem Aprikosensaft 50 ml abmessen und mit der Stärke in einer kleinen Schüssel mit einem Schneebesen verrühren, bis keine Klumpen mehr zu sehen sind. Die Aprikosen im Topf noch ohne Hitze einmal kräftig umrühren und dann die Hitze hochstellen, das Stärke-Saft-Gemisch dazugeben und mit viel Rühren aufkochen lassen (das muss richtig blubbern). Nach ca. 3-4 min ist das Ganze geliert, die weiße Farbe von der Stärke weg und wird fester. Den Topf beiseite stellen. Hefeteig ausrollen, belegen und backen: Wenn der Hefeteig schön aufgegangen ist, ca. 2/­­3 des Teiges auf einem für die kleine Backform passendes Backpapier ausrollen. Einen kleinen Rand formen, damit später der Aprikosenbelag nicht überläuft. Der Teig darf am Boden nicht zu durchscheinen, d.h. nicht zu dünn ausrollen und zu viel Teig für den Rand verwenden. Die Aprikosenmasse auf den Teig geben. Den restlichen Teig auf einer bemehlten Fläche ausrollen und z.B. mit einem Messer oder Pizzateigschneider schmale Streifen schneiden. Die Streifen auf dem Kuchen zu einem Gitter verarbeiten, d.h. Streifen diagonal erst in die eine Richtung und dann in die andere Richtung legen. Hier sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt! Den Kuchen auf mittlerer Schiene ca. 22 – 25 min bei 200 Grad Ober-/­­Unterhitze backen. Am Besten schon mal bei 20 min schauen, je nach Ofen kann der Kuchen schnell zu braun werden! Wer mag, kann den Kuchen mit Hagelzucker bestreuen. Veganer Aprikosenfladen kann natürlich direkt warm gegessen werden, aber am Besten den Kuchen vor dem Essen auskühlen lassen, dann lässt er sich auch besser aus der Form heben. Die Aprikosen sind dann schnittfest. Mit viel veganer Sahne ist der Aprikosenfladen am Leckersten finde ich. Veganer Aprikosenfladen schmeckt auch am nächsten Tag noch top – Fröhliches Genießen!     Der Beitrag Veganer Aprikosenfladen erschien zuerst auf veganwave.

Schöner Alfred – Street Food Market in Essen

8. November 2015 veganwave 

Schöner Alfred – Street Food Market in EssenEs meldete sich ein Hüngerchen…was tun? Wie gut, dass gerade der Street Food Market in Essen „Schöner Alfred“ seine Pforten geöffnet hat. Nichts wie hin – 3 mal schon verpasst und jetzt war ich gespannt, was es leckeres Veganes zu essen dort gibt.  Mit den Rädern ging es dann auch schon los in Richtung Frohnhausen, auf das ehemaligen Krupp-Gelände mit dem Delta Musik-Park. Dort hat dieses neue Veranstaltungskonzept eine schöne Location gefunden. Ich hatte schon Sorge, dass es megavoll sein würde, aber um 13.00 Uhr war alles noch gut überschaubar.  Der Eintritt hat 3 Euro pro Person gekostet. Während wir dort unsere Leckereien verspeisten, wurde es zusehends voller. Das Publikum ist sehr gemischt. Von Familien mit Kindern bis zu Pärchen und Cliquen. Kinder kommen dort voll auf ihre Kosten. Es gibt Kinderschminken, Luftballonaktionen mit einem Clown oder die Kiddies  können auf ausgedienten Loks turnen – Schmutz und Rost inklusive – Traum für die Kinder, wahrscheinlich Alptraum für die Eltern.  Es gibt viel Platz, um sich die Leckereien schmecken zu lassen, egal ob Indoor oder draußen im Bereich mit den ganzen Foodtrucks. Die Preise für Getränke sind moderat. Bei den warmen Gerichten muss man schon ein wenig mehr ausgeben.  Das vegane Angebot ist groß. An fast jedem Stand gibt es vegane Varianten. Probiert habe ich bei Kimbap Spot, koreanisches Soulfood: veganes Sushi mit einer scharfen Sauce. Das hat mir sehr gut geschmeckt und als Einstieg gerade richtig. auch mit scharfem Tofu bestellbar Immer wenn man viel Hunger hat, achtet man nicht auf die Fotoqualität…hmm, aber ich versichere, der beste Hummus, den ich je gegessen habe! Als nächstes musste ich das hochgelobte Hummus von Mashery dran glauben – und wirklich, das ist noch mal eine andere Liga. Die Bedienung hat mir erklärt, dass der Chef aus Israel stammt und das Hummus in ganz spezieller Kochweise  herstellt. In Israel würde es auch nicht nur als Beilage, Dip gegessen, sondern verfeinert mit Gemüse etc. als Hauptgericht. Dabei werden die zusätzlichen Komponenten nicht in das Hummus eingerührt, sondern dazu gereicht.  Ok, ich war überzeugt und habe es mit Paprika, Zucchini und noch ein paar weiteren Sößchen probiert: kann ich wärmstens empfehlen. Als nächstes war noch ein Hot Dog dran:  und zwar von Pan Heftig  Deftig. Der Hot Dog hat mich überzeugt, ich kann gar nicht genau sagen, was alles drauf war – aber alles sehr lecker. Ich habe die etwas klassischere Variante gewählt, aber auch die sah anders aus als nur Kraut und Co. Aber schaut selbst. Die „Wurst“ war sehr würzig, eher etwas rostbrat“wurstiger“, aber tolle Kombi. Wer mutig ist, hätte eine Dörrobstsauce nehmen können, vegane Käsesauce war auch in der Auswahl. Das Burgerbrötchen war warm und hatte etwas von einem Fladenbrot, aber genau richtig für den großen Hunger. Mir hat die Atmosphäre gut gefallen. Egal ob draußen mit launchigen Plätzen oder drinnen die Kombination aus Biertischen und Couches inkl. chilliger Musik. Eine Band baute gerade ihre Instrumente auf, d.h. später hätten wir noch in den Genuss von live Musik kommen können.  Schaut mal rein, heute noch bis 19.00 Uhr – das Event findet aktuell so ca. alles 2 Monate statt. Auf der Facebook Seite von Schöner Alfred findet ihr alle Infos.     Der Beitrag Schöner Alfred – Street Food Market in Essen erschien zuerst auf veganwave.

Das vegane Kochbuch meiner Oma von Kirsten M. Mulach

1. November 2015 veganwave 

Das vegane Kochbuch meiner Oma von Kirsten M. MulachDas nächste Kochbuch habe ich unter die Lupe genommen: Das vegane Kochbuch meiner Oma von Kirsten M. Mulach. Allein der Titel hat mich neugierig gemacht. Wer kennt das nicht – Rezepte aus der Familie, die man gerne in den veganen Kochalltag integrieren möchte. Kirsten hat das gemacht und aus meiner Sicht ist daraus ein sehr liebevolles, mit sehr leckeren Rezepten gespicktes Kochbuch geworden. Drei leckere Gerichte aus Omas Kochbuch Das Kochbuch ist eine Hommage an die Oma von Kirsten. Überall finden sich Bilder aus „alten Zeiten“ von Kirsten, ihrer Familie und natürlich der Oma.  Es gibt viele Zitate und Tipps von der Oma oder sogar handschriftliche Auszüge aus Omas Original-Rezeptbuch, was das Buch sehr authentisch macht. Grundphilosophie ist, dass die Rezepte von Kirstens Oma wirklich ohne Ersatzprodukte auskommen. Alles was man braucht, kann man selbst herstellen bzw. findet sich im Garten bzw. im Gemüse-/­­Obstregal. Kirsten hat die Kategorien so aufgebaut: - Frühstsück - Mittagstisch (Salate, Hauptgerichte, Desserts) - Kaffeezeit - Abendbrot …wie man es von früher kennt. Ich persönlich kann mich damit gut identifizieren, da ich es auch genauso kenne und mit diesen Zeiten aufgewachsen bin. Regelmäßiges und gutes Essen – und das gemeinsam! am Tisch und zu festen Zeiten. Ganz wichtig bei den Rezepten: Mindestens die Gemüsebrühe und den Kräuteressig selber herstellen, denn beide Komponenten werden in vielen Gerichten verwendet. Auch Mandelmilch wird selbst hergestellt und kommt in den süßen Gerichten zur Anwendung. Klar, man kann auch diese Dinge kaufen – aber dann ist der Geschmack nicht mehr so, wie es Kirstens Oma ursprünglich geplant hat. Also habe ich als erstes die Gemüsebrühe und den Essig hergestellt (aufpassen beim Wermut, dass er auch vegan ist).  Ich muss sagen, gerade die Gemüsebrühe ist top! Ich kenne sie so ähnlich aus einem Gourmet-Kochkurs und da hat sie mich schon fasziniert. Es ist schon etwas aufwändiger, aber man kann die Brühe z.B. in Eiswürfeltüten füllen, einfrieren und portionsweise verwenden. Als Testgerichte habe ich mich für die Tomatensuppe mit Reis, den Kartoffelsalat und die Erbsenpfannkuchen entschieden. Gute Wahl, sage ich Euch! Bei der Tomatensuppe habe ich aber kann schön ackern müssen, um die frischen Tomaten zu passieren. Ich hatte nicht das Gerät „flotte Lotte“, das Kirsten in ihrem Kochbuch erwähnt und daher traditionell – wie ihre Oma – durch ein Sieb passiert. Uhi….Knochenarbeit. Aber es hat sich gelohnt. Das Einzige – es hat für 2 Personen gereicht  nicht für 4, wie es im Buch angegeben ist. Der Geschmack der Suppe war großartig – ich habe frischen Estragon benutzt und auch den Reis direkt in der Suppe mit gekocht. Tomatensuppe mit Reis Der Geschmack des Kartoffelsalates ist echt spitze! Den werde ich jetzt öfters machen. Kartoffelsalat Bei den Erbsenpfannkuchen hatte ich den Teig am Anfang etwas zu flüssig gemacht, so dass er in der Pfanne zerlaufen ist (aber es steht auch im Kochbuch, dass er zäh vom Löffel fließen sollte)  – etwas Mehl noch mit rein und er war perfekt. Ich hatte mich für Petersilie in Kombination mit Basilikum entschieden – die Kräuter wurden als Beispiele angegeben. War auf jeden Fall eine gute Wahl! Erbsenpfannkuchen Großes Kompliment an Kirstens Oma: heute würde man es sicherlich als clean eating bezeichnen. Ich werde sicherlich noch einige Rezepte testen! Danke Kirsten, dass Du uns die Rezepte Deiner Oma zugänglich gemacht hast! Abgerundet wird das 108 seitige Buch durch ein Rezeptregister nach Kapiteln bzw. nach Alphabet, bei dem man schnell noch mal schauen kann, wo was genau steht. Das Buch ist im Verlag Bassermann Inspiration erschienen, ISBN 978-3-572-08194-3 und kostet 16,99 Euro. Der Beitrag Das vegane Kochbuch meiner Oma von Kirsten M. Mulach erschien zuerst auf veganwave.

Spaghetti mit Spinat vegan

16. Oktober 2015 veganwave 

Spaghetti mit Spinat veganWenn man überhaupt keine Zeit hat und recht schnell was Frisches aber auch Herzhaftes auf dem Teller haben will, dann sind diese Spagetti mit Spinat und Räuchertofu genau das Richtige. Super einfach, wenige Zutaten und echt eine Gaumenfreude. Für 2 Personen Zutaten - 200 g Spaghetti - 2 kleine rote Zwiebeln - 2 EL Olivenöl - 80 g Räuchertofu (habe den von Taifun genommen) - 100 g gefrorener Bio-Blattspinat - Salz - Pfeffer (frisch gemahlen) - Prise Cayennepfeffer - Prise Paprikapulver edelsüß - 1 Päckchen Soyacuisine (251 ml) (z.B. von Provamel oder Alpro) Zubereitung Spaghetti al dente in reichlich Salzwasser kochen. Parallel dazu die Sauce kochen.  Zwiebeln schälen, waschen, in kleine Stücke schneiden und mit dem Olivenöl in einer beschichteten Pfanne anbraten. Räuchertofu in kleine Würfel schneiden und dazu geben. Alles bei mittlerer Hitze und häufigem Rühren weiter braten. Darauf achten, dass die Zwiebeln nicht schwarz werden, sondern glasig, leicht golden werden. Den Spinat unaufgetaut mit in die Pfanne geben. Solange weiter köcheln lassen, bis alles aufgetaut ist. Mit Salz und Pfeffer kräftig! würzen. Cayennepfeffer und Paprikapulver mit dazugeben. Die Soyacuisine mit einrühren und alles ca. 2-3 min bei mittlerer Hitze und häufigem Rühren köcheln, so dass sich die Zutaten gut verbinden und der Geschmack vom Räuchertofu und den Zwiebeln in die Sauce abgegeben wird. Alles etwas reduzieren lassen, so dass die Sauce dickflüssiger wird. Ggf. noch mal nachwürzen, nicht mit Salz und Pfeffer sparen! Fertig sind die Spaghetti mit Spinat vegan – geht doch unter 20 min! gut aufkochen lassen Sofort die Spaghetti mit der Sauce heiß servieren! Sollte die Sauce länger stehen und noch mal heiß gemacht werden müssen, nicht komplett mit großer Hitze aufkochen, sondern langsam erhitzen, ansonsten flockt die Soyacuisine aus. Schadet dem Geschmack nicht, sieht aber nicht so gut aus. Manchmal kann man das retten, in dem man nochmal Sojasahne mit einrührt und nochmal aufkocht. Je länger solche Sahnesaucen stehen, desto dickflüssiger werden sie. cremig und herzhaft zugleich Der Beitrag Spaghetti mit Spinat vegan erschien zuerst auf veganwave.

Vegan Quick & Easy von Björn Moschinski

27. September 2015 veganwave 

Vegan Quick & Easy von Björn MoschinskiEines meiner absoluten Lieblingsrezeptbücher ist „vegan kochen für alle“ von Björn Moschinski. Hier habe ich mir etliche Sachen abgeschaut, die ich auch immer wieder gerne für meine Rezepte auf meinem Blog veganwave nutze.  Jetzt hat Björn ganz frisch das Buch „vegan quick & easy“ heraus gebracht, das ganz nach meinem Geschmack ist: 60 Blitzrezepte mit Zubereitungszeit von  maximal 30 Minuten (ggf. plus Backzeit). Und – hält das Buch was es im Titel verspricht? Ich habe es mir mal etwas näher angeschaut: Das Buch hat wieder ein Hardcover und fühlt sich sehr wertig an. Die Food-Fotografie ist wunderbar umgesetzt mit kreativem Geschirr, Hintergründen und farblich sehr schönen Zusammensetzungen. Vergleicht man das mit seinem ersten Kochbuch, ist das schon eine andere Liga. Die Rezeptbeschreibung ist übersichtlich, klar und einfach gehalten. Es gibt 6 Kategorien auf der Koch-Eisenbahnstrecke: - Snack-Express - Salat-Express - Suppen-Express - Ofen-Express - Herd-Express - Süß-Express Damit man ein Buch und die Rezeptqualität bewerten kann, muss man auch mal testen. Ich habe mir aus dem Snack-, dem Salat- und dem Ofen-Express jeweils ein Rezept rausgesucht und nachgekocht. - Spinat-Tofu-Wraps Spinat-Tofu-Wraps nach Rezept von Björn Moschinski - Radicchio Salat mit Pilzen und Birnen Radicchio-Salat nach Rezept von Björn Moschinski - Gebackener Kürbis mit Couscous Gebackener Kürbis nach Rezept von Björn Moschinski Björn legt größten Wert darauf, dass die Gerichte mit Zutaten zubereitet werden können, die man in den handelsüblichen Geschäften bekommt. Er arbeitet wenig mit „Ersatzprodukten“, ab und zu Tofu, Sojajoghurt oder Hafersahne. Die Gerichte bestehen aus relativ wenig Zutaten, haben aber fast alle noch einen extra Pfiff an Gewürzen, z.B. Muskatnuss, Zimt oder Lorbeerblätter. Viele (vegane) Köche haben sich auf spezielle Zutaten oder Gewürze spezialisiert, da findet man gefühlt in fast jedem Gericht Minze oder Avocado. Das ist bei Björn nicht der Fall, wie ich finde. Björn ruft in seinem Buch regelrecht dazu auf, seine Rezepte so zu variieren, wie man das gerne möchte und gibt entsprechende Tipps dazu. Zu jedem Rezept gibt es einen rezeptbezogenen persönlichen Tipp, ob zu einer Variationsmöglichkeit, persönlicher Erfahrung mit dem Gericht oder Art der Zubereitung. Das Buch vereint verschiedene Küchen, ob Algen-Salat, Sauerkraut mit Rächertofu und Kartoffelstampf oder orientalischer Blumenkohl.  Es gibt Klassiker in dem Buch wie Bruschetta Italiana (aber irgendwie macht die ja auch jeder immer anders oder so einfache aber doch neue Kreationen wie Rote-Bete Blutorangen Carpaccio. Kreative Smoothie-Rezepte sind genauso dabei wie etwas für den „süßen“ Zahn. Die Spinat-Tofu-Wraps waren echt der Hit. Gerade wenn man abends geschafft nach Hause kommt, aber trotzdem gesund und frisch essen will, ist das echt eine Alternative. Nach dem Fotoshooting hatte ich noch Wraps übrig und habe diese abends noch auf dem Kontaktgrill „aufgeknuspert“ – kann ich nur empfehlen! Der Radicchio Salat ist ab jetzt einer meiner Favoriten. Gerade im Herbst passt die Kombi der Süße von Birnen und dem herben Geschmack von Radicchio wunderbar zusammen. Übrigens hält sich der Salat gut im Kühlschrank, d.h. auch ein paar Stündchen durchgezogen ist er noch toll im Geschmack und der Konsistenz. Beim nächsten Mal würde ich dann mit karamellisierten Walnüssen variieren. Der gebackene Kürbis war toll. Erst dachte ich, Zimt? Wollte ich schon weglassen, habe aber mich dann doch getraut. Wow sag ich nur, die Kombi mit der Orange, Zimt und Dill ist genial. Das Gericht ist der Knaller für ein Gästeessen. Ich habe den Kürbis aber länger im Ofen gelassen und Gemüsefond nachgeschüttet, da mein Kürbis wohl sehr viel „Durst“ hatte. Das hängt sicherlich auch mit dem Ofen zusammen, jeder erhitzt anders. Einfach die Garprobe mit der Gabel machen und ggf. noch etwas länger im Ofen lassen. Das Buch wird abgerundet z.B. durch spezielle Seiten zur Warenkunde und Garmethoden, Infos über Björn selbst (fand ich echt interessant, den Werdegang bis heute mal im Detail zu lesen), Rezeptgeister und, das finde ich besonder gut, ein Zutatenregister. Man schaut in den Kühlschrank, checkt die Vorratslage und kann dann das passende Rezept auswählen. Der Preis für 144 Seiten mit 60 Rezepten liegt bei 19,99 Euro, südwest-Verlag.  Ich finde, ein Muss für die Koch-Inspiration und für alle diejenigen, die frisch und schnell kochen möchten. Mich hat Björn auf jeden Fall überzeugt! Danke Björn für das tolle Buch! Du bist für mich ein Vorreiter der veganen Küche und hast mir den Umstieg in das vegane Leben sehr erleichtert. Viele Grüße Karin   Der Beitrag Vegan Quick & Easy von Björn Moschinski erschien zuerst auf veganwave.

Vegane Gemüselasagne

12. September 2015 veganwave 

Vegane GemüselasagneEs war mal an der Zeit meine geliebte Gemüselasagne zu veganisieren. Die Bechamelsauce sollte aber nicht zu sehr nach Soja schmecken. Meine Tests mit Sojamilch haben bisher nicht gut geschmeckt. Es gibt zum Glück Sojacuisine, die aus meiner Sicht hier bestens zum Einsatz kommt. Beim veganen Käse greife ich meist auf Wilmersburger Cheddar zurück, habe aber diesmal zum Test auf eine Hälfte den Violife Scheiben Original genommen, der die Lasagne erstaunlich cremig gemacht hat – aktuell zum überbacken mein Favorit! Ich bin echt froh, dass die vegane Gemüselasagne so toll gelungen ist. Für 3 Personen (Form: ca. 20×30 cm) Vegane Gemüselasagne Zutaten Für das Ragout: - 1 Zwiebel - 1 rote Paprika - 1 kleine Zucchini (ca. 100 g) - 1 mittelgroße Möhre - 2 EL Olivenöl - 330 ml Tomatenpassata - 1 flachen TL Gemüsebrühepulver (z.B. Maggi Bio NaturPur) - Pfeffer (frisch gemahlen) - Salz - 2 TL gefrorene gehacktes Basilikum Für die Bechamelsauce: - 50 g Alsan - 2 gehäufte EL Mehl - 200 ml Sojacuisine - 50 ml Wasser zusätzlich: - 8 Scheiben Violife Original Käse oder 4 Scheiben Wilmersburger Cheddar Käse - 6 Lasagneplatten (z.B. von Alnatura) - 1 kleine eckige Auflaufform, ca. 20-30 cm, Backpapier Zubereitung Das Gemüse in kleine Stücke schneiden (Zwiebel und Möhre vorher schälen) und in einem Topf mit Olivenöl anbraten. Darauf achten, dass nichts anbrennt, lieber auf kleiner bis mittlerer Hitze und oft umrühren. Das Gemüse kann ruhig etwas leicht goldene Farbe annehmen, aber auf keinen Fall so anbraten, das das Gemüse kross wird. Nach ca. 10 min die Tomatenpassata dazu geben und mit Gemüsebrühepulver würzen. Alles ca. weitere 10 min köcheln lassen. Salz und Pfeffer sowie das Basilikum dazu geben. Kurz abschmecken, ggf. noch etwas nachwürzen. Für die Bechamelsauce die Alsan in einem Topf bei geringer Hitze schmelzen lassen. Sie darf auf kleinen Fall braun werden, daher lieber auf ganz kleiner Flamme erhitzen und viel rühren. Alsan nicht zu lange der Hitze aussetzen Mit einem Schneebesen das Mehl einrühren und dabei die Hitze etwas höher stellen. Alsan und Mehl verbinden sich recht schnell. Mehl und Alsan schnell verrühren Dann sofort die Sojacuisine und das Wasser einrühren und das Ganze unter ständigem Rühren kurz aufkochen lassen. Vorsicht Spritzgefahr. Den Topf vom Herd nehmen und beiseite stellen. Die Sauce dickt noch ein bisschen nach. cremige Bechamelsauce Den Ofen auf 200 Grad Ober-/­­Unterhitze vorheizen. Den Boden der Form mit Backpapier auslegen. Dies ist nicht erforderlich, wenn die Form aus Keramik/­­Porzellan ist. Meine ist beschichtet und ich wollte später beim Schneiden die Beschichtung nicht verletzen. Zunächst 2 große Löffel voll Bechamelsauce auf dem Boden verstreichen. Der Boden sollte komplett mit einer dünnen Schicht Sauce bedeckt sein. Dies ist erforderlich, damit die Lasagneplatten auch in der untersten Schicht gar werden. Unterste Schicht ist Bechamelsauce Darauf 3 Lasagneplatten schichten, die wiederum mit einer dünnen Schicht Bechamelsauce benetzt werden. Es macht nichts, wenn die Sauce ein paar Klümpchen hat oder etwas dicklich ist, einfach schön mit einem Löffel verstreichen. Jetzt die Hälfte des Tomatenragouts verteilen und mit Käsescheiben (z.B. 4 von Violife oder 2 von Wilmersburger Cheddar) abschließen. Erneut 3 Lasagneplatten auflegen, die restliche Bechamelsauce verstreichen, mit Ragout auffüllen und mit Käse abschließen. Die letzten Reste aus dem Topf mit Bechamelsauce auf dem Käse verstreichen, dann schmilzt er besser und bekommt eine schöne Farbe. Die Lasagne bei 200 Grad Ober-/­­Unterhitze auf mittlerer Schiene ca. 30 – 35 min backen. Es kommt immer auf den Ofen an, daher bitte gut beobachten, dass nichts anbrennt. Bei Bedarf mit Alufolie abdecken, damit die obere Schicht nicht zu dunkel wird. Es gibt auch Unterschiede in den Lasagneplatten, bei manchen dauert das gar werden länger. Ich lasse die Lasagne vor dem Servieren ca. 10-15 min noch stehen, damit sie sich „setzt“ und besser schnittfähig ist. Reste lassen sich sehr gut im Kühlschrank aufbewahren und im Ofen wieder erwärmen. Vegane Gemüselasagne ganz cremig Dann guten Appetit! Der Beitrag Vegane Gemüselasagne erschien zuerst auf veganwave.

Fehler gefunden?
Helfen Sie uns zu beheben! Schreiben Sie es uns!



Fehlt etwas auf unseren Seiten? Schalgen Sie neue Inhalte oder Feature vor!



Haben Sie einen Kommentar?
Schicken Sie es uns!