vegetarische Rezepte

vegetarische Rezepte

Nordische Erbsensuppe mit gerösteten Perlzwiebeln

14. Februar 2019 Eat this! 

Nordische Erbsensuppe mit gerösteten PerlzwiebelnDonnerstags gibts Erbsensuppe! Und zwar in Finnland und neuerdings auch bei uns. Hernekeitto heißt die Gute dort und ist von der Zubereitungsart ... Der Beitrag Nordische Erbsensuppe mit gerösteten Perlzwiebeln erschien als erstes auf Eat this!.

veganer Beyond Meat Burger

13. Februar 2019 The Vegetarian Diaries 

veganer Beyond Meat Burger Beyond Meat und vor allem der entsprechende Burger-Bratling sind aktuell ja in aller Munde. Der Patty auf Basis von Erbsenprotein hat es 2019 nach Europa und Deutschland geschafft. Wie er schmeckt, wie du ihn richtig zubereitest und daraus ein richtig leckerer veganer Beyond Meat Burger wird, zeige ich dir in diesem Beitrag. Der Beyond Meat Burger Bratling Vielleicht hast du von Beyond Meat schon einmal gehört. Falls nicht, in aller Kürze: Beyond Meat ist ein Unternehmen aus den USA, das vegane Fleischersatzprodukte herstellt. Die Besonderheit (deswegen auch der Name) ist bei Beyond Meat die Intention nicht nur einen fleischähnlichen Geschmack zu kreieren, sondern vor allem auch eine entsprechende Konsistenz. Das bedeutet bei einem Burger Patty (=Bratling), das er saftig, weich und einen angenehmen Biss haben sollte. Wenn du darauf beißt, dann wird etwas Öl, “Blut” und Fett aus dem Bratling tropfen. Eben die klassische Sauerei die man vom Burger essen kennt ;). Ich muss sagen, das ist Beyond Meat mit dem Burger-Bratling “The Beyond Burger” mehr als gelungen. Die Konsistenz erinnert mich extrem stark an Hackfleisch, die Farbe ebenfalls und der Geschmack im Ganzen als Burger hätte ich nicht von einem Burger mit Fleisch unterscheiden können. Vor allem aber erinnert das Bissgefühl an den klassischen Hackfleisch-Bratling. Die Beyond Meat Produkte werden auf Basis von Erbsenprotein in einem speziellen Herstellungsverfahren produziert. Dazu kommen Öl, Hefe, sowie verschiedene Gewürze. Der Burger-Bratling ist frei von Soja und Gluten. Wo gibt es Beyond Meat zu kaufen? Verschiedene Restaurants, darunter zum Beispiel Vincent Vegan (Hamburg & Berlin), Ottos Burger (Hamburg), Café Blattgold (Kiel) und viele weitere Läden bieten den Bratling zum Aufpreis zum Probieren an. Seit Mitte Dezember 2018 kannst du die Beyond Meat Bratlinge auch bei Metro kaufen. Leider nur im 42er Paket für knapp 110 EUR. Außerdem brauchst du natürlich eine entsprechende Berechtigung dort einzukaufen. Die Einführung im Lebensmitteleinzelhandel ist für 2019 geplant und soll in Deutschland von PHW, dem Mutterkonzern von Wiesenhof (ja, genau denen) erfolgen. Wann und wo es soweit ist, ist noch unklar. (Stand Februar 2019) Tipps zur Zubereitung des Beyond Meat Burgers - Die Beyond Meat Bratlinge werden zur Zeit tiefgekühlt angeboten. Bei der Aufbewahrung solltest du darauf achten, dass sie luftdicht abgeschlossen sind und es sich nicht zu viel Eis an den Bratlingen bildet - Zur Zubereitung vorab etwas auftauen lassen. Am einfachsten über Nacht im Kühlschrank aufbewahren - Beim Anbraten darauf achten, dass die Temperatur nicht zu hoch gewählt ist. Bei mir sind die Bratlinge verhältnismäßig schnell braun geworden. Da sie recht dick sind, lieber ein paar Minuten bei geringerer Temperatur arbeiten - Beim Anbraten lassen die Bratlinge viel Flüssigkeit. Bitte mit der Kombination von Öl und heißem Wasser aufpassen! - Falls dir die Bratlinge zu dick sein sollten, vollständig auftauen lassen und dann etwas flacher drücken - solltest du die Konsistenz der Beyond Meat Bratlinge mögen, findest aber den Geschmack nach verbesserungswürdig? Dann kannst du die Braltinge einfach mit einer Gabel zerdrücken, nach deinen Vorstellungen würzen und weiterverarbeiten - Die Bratlinge schmecken mir persönlich auch ohne die Kombination mit dem Burger aber das ist natürlich Geschmackssache. Am besten kombinierst du den Beyond Meat Burger klassisch mit Zwiebeln, Mayo, Tomaten, Salat, Senf, Ketchup oder Ähnlichem veganer Beyond-Meat Burger Rezept drucken Ergibt: 2 Portionen Zutaten - selbst gebackene Burger-Brötchen - Salat - Tomate - 2 große weiße Zwiebeln - Ketchup, Senf - Remoulade oder Majo nach Vorliebeveganer Scheibenkäse (nach Wunsch) - 2 Beyond Meat Burger Pattys Zubereitung 1 Die Burger-Brötchen habe ich nach diesem tollen Rezept zubereitet. Du kannst aber natürlich auch einfach Brötchen kaufen. 2 Salat und Tomate waschen und in eine gute Größe zuschneiden. Die Zwiebeln abziehen, halbieren und in feine Ringe schneiden. In einer Pfanne etwas Öl erhitzen und von allen Seiten gut anrösten. 3 Die Burger-Brötchen kurz in einer Pfanne ohne Öl anrösten, bis die Schnittflächen leicht braun geworden sind. Öl erhitzen und die Beyond Meat Burger Bratlinge von beiden Seiten anbraten. Hat bei mir pro Seite etwa 3-4 Minuten gedauert (siehe auch Hinweise oben im Text). Wenn du magst, legst du den veganen Scheibenkäse mit auf den Bratling. 4 Die Burger-Brötchen mit Ketchup, Senf, Mayo oder Remoulade (oder natürlich allem zusammen) bestreichen und nach und nach belegen. Notes Ergibt 2 gut belegte Burger. Der Beitrag enthält keine Werbung und spiegelt meine eigene Meinung zum Beyond Meat und dem Burger-Bratling dar! The post veganer Beyond Meat Burger appeared first on The Vegetarian Diaries.

In Knoblauch gedünsteter Spinat auf Dinkel-Hafer-Crunchy mit einer Apfel-Joghurtsauce und Ahornsirup

12. Februar 2019 Herr Grün kocht 

In Knoblauch gedünsteter Spinat auf Dinkel-Hafer-Crunchy mit einer Apfel-Joghurtsauce und Ahornsirup>>Wir müssen das Leben feiern. Man sollte das Leben ganz oft feiern.

Vegane Apfel Zimt Muffins - Unser gesundes Rezept

12. Februar 2019 Deutschland is(s)t vegan 

Vegane Apfel Zimt Muffins - Unser gesundes RezeptAnzeige Magst du die Kombination von Äpfeln und Zimt auch so sehr wie wir? Dann haben wir genau das richtige Rezept für dich: vegane Apfel Zimt Muffins. Diese veganen Muffins sind super gesund und auch noch schnell zubereitet. Vegane Muffins sind immer ein toller Snack, wenn man sich mal etwas Süßes gönnen möchte. Doch bei diesem Rezept musst du dir keine Sorgen machen und kannst auch gerne mal ein paar mehr Muffins futtern. Wir backen sie nämlich mit Kokosblütenzucker, Kokosöl und Hafermehl. Während dem Backen duftet deine Küche ganz himmlisch nach Zimt und man will die Muffins gleich verdrücken. Doch das Warten lohnt sich, denn die gesunden Muffins sind super saftig und machen süchtig. Als Ei-Ersatz verwenden wir bei diesem Muffin Rezept einfach nur Apfelmus. Das funktioniert bei den meisten veganen Backrezepten. Vor allem wenn du fluffige Muffins oder einen Kuchen backen willst. Alternativ kannst du auch eine reife Banane zerdrücken. Falls du noch ein paar Ideen für Ei-Ersatzmöglichkeiten oder ein Muffin Grundrezept brauchst, dann schaut doch mal bei unserem Artikel vorbei. Hier stellen wir dir für jedes Rezept eine passende vegane Ei-Alternative vor. Nun kommen wir aber zu unseren veganen Apfel Zimt Muffins. Viel Spaß beim Nachbacken! Vegane Apfel Zimt Muffins Zutaten für 8-10 Muffins - 3 EL Apfelmus - 125 ml Pflanzendrink - 3 EL Kokosöl (flüssig) - 1 EL Apfelessig - 200 g Hafermehl - 50 g Walnüsse (gemahlen) - 50 g Kokosblütenzucker - je 1 TL Backpulver + Zimt -  1 Apfel (geschält + gewürfelt) Zubereitung - Heize zunächst deinen Backofen auf 180 Grad vor. - Verrühre dann alle flüssigen Zutaten miteinander, gib anschließend die restlichen Zutaten dazu und verrühe alles so lange, bis du einen cremigen Teig hast. - Gib nun den Apfel dazu und verrühre alles nochmal kurz miteinander. - Befülle deine Muffin-Förmchen zu zweidrittel voll, streut ein paar Haferflocken darauf und backt die Muffins für 20 Minuten. - Mit der Stäbchenprobe kannst du testen, ob die vegane Muffins durch gebacken sind! Wir haben noch ein Rezeptvideo für dich vorbereitet. Schau gleich mal rein! Bei uns findest du noch viele weitere Muffin-Rezepte Vegane Muffins - Drei leckere Muffins-Rezepte! Muffins Grundrezept + Ei-Alternativen für vegane Muffins! Vegane Muffins aus Noa Brotaufstrich Rezept für herzhafte vegane Tomatenmuffins Himbeermuffins - Ideal fürs Picknick! Zuckerfrei! Avocado-Schoko-Muffins fürs Osterfest Veganes Silvestermenü - schlemmend ins neue Jahr! Jackfruit Cupcakes á la Cafe Carrot Cake   Anzeige, da dieser Artikel Affiliate-Links enthält oder in Kooperation mit einem Partner entstand. Danke, dass du unsere Arbeit unterstützt.

Große Freude im Herr Grün Kochlabor über 7 Millionen Seitenaufrufe

10. Februar 2019 Herr Grün kocht 

Große Freude im Herr Grün Kochlabor über 7 Millionen SeitenaufrufeAm 1. Juli 2013 ging Herr Grün kocht online. Ich hatte ein paar Cantuccini gepostet und war ganz aufgeregt. Seit heute hat die Herr Grün Seite 7 Millionen Seitenaufrufe. Wir freuen uns riesig:-) Danke an euch da draußen für die tolle Unterstützung und all die netten Kommentare und Mails. Danke vom ganzen Kochlabor-Team – Luigi, Professor Caprese und Herrn Grün 

Pflaumen Erdnuss Energy Balls

7. Februar 2019 Vegan Guerilla 

Pflaumen Erdnuss Energy Balls Inzwischen bin ich gemeinsam mit meinem Partner nun seit gut drei Wochen in Chile unterwegs. Rezepte mit wenigen Zutaten gehören allerdings nicht nur auf Reisen zu meinen Favoriten. Da wir uns vor allem durch ländliche Regionen fernab der Ballungszentren des Landes bewegen, ist dabei stets selbst kochen angesagt. Denn ansonsten würde meine Ernährung zur Zeit vor […] Vegan Guerilla

vegane Brownies mit Pistazien und Himbeeren

7. Februar 2019 The Vegetarian Diaries 

vegane Brownies mit Pistazien und Himbeeren Du hast Heißhunger auf etwas Süßes und möchtest gleichzeitig auch etwas Vorzeigbares auf deinem Teller haben?! Dann sind diese veganen Brownies mit Pistazien und Himbeeren genau das Richtige für dich. Die Brownies sind super einfach und schnell zubereitet. Nur beim Abkühlen musst du dich ein paar Minuten gedulden :). vegane Brownies mit Pistazien und Himbeeren In diesem Rezept werden die veganen Brownies mit Zartbitterschokolade und Kokosblütenzucker zubereitet. Kokosblütenzucker kannst du beim Kochen und Backen 1:1 zu weißem Zucker ersetzen und kannst ein Rezept entsprechend unverändert nutzen. Auch die Süße ist vergleichbar, wobei der Kokosblütenzucker ein wenig karamelliger schmeckt. Beim Kochen und Backen solltest du darauf achten ihn gut zu vermischen und zu rühren, da er sich recht langsam auflöst. Um Klumpen im Teig zu vermeiden, am besten mit einer Gabel ein wenig nachhelfen oder den Zucker vorab sieben. Dass Schokolade und Himbeeren gut zusammen passen, muss ich dir wahrscheinlich nicht sagen. Wenn du diese Kombination magst, wirst du bestimmt auch Spaß mit den Pistazien haben. Diese sehen auf den Brownies nicht nur super aus, sondern runden die Süße der Schokolade und Himbeeren hervorragend ab! Viel Spaß beim Ausprobieren und vor allem lass es dir schmecken! vegane Brownies mit Pistazien und Himbeeren Rezept drucken Ergibt: 16 Stück Zutaten - 200 g Zartbitterschokolade - 150 g Kokosöl - 250 g Kokosblütenzucker - 1 Tl Vanilleextrakt oder Mark einer Vanilleschote - 150 g gemahlene Mandeln - 3 El Chia-Samen + 8 El Wasser - 1 Tl Backpulver - 125 g TK Himbeeren - 50 g Pistazien (geschält) Zubereitung 1 Die Chia-Samen mit dem Wasser vermischen und zur Seite stellen. 2 150 g der Zartbitterschokolade und das Kokosöl in einer Schüssel in einem Wasserbad langsam zum Schmelzen bringen. Dabei ab und zu umrühren, bis beides vollständig geschmolzen ist. 3 Anschließend die Schüssel aus dem Topf entnehmen und den Zucker unterschlagen. Danach die Chia-Samen, Vanilleextrakt und zum Schluss die Mandeln und das Backpulver unterheben. 4 Die übrige Schokolade grob hacken und mit der Hälfte der Himbeeren (nicht auftauen lassen) und der Hälfte der gehackten Pistazien ebenfalls in den Teig mischen. 5 Eine Brownie-Backform (ca. 20 x 20 cm) mit Backpapier auslegen und den Teig gleichmäßig darauf verteilen. Die übrigen Pistazien und Himbeeren auf den Teig geben. 6 Im vorgeheizten Backofen bei 180°C Ober- und Unterhitze für knapp 30 Minuten ausbacken. Der Teig soll danach noch etwas feucht sein. Notes Die Brownies auskühlen lassen (das Kokosöl wird dabei fest) und anschließend erst schneiden. Ergibt 16 Stück.   The post vegane Brownies mit Pistazien und Himbeeren appeared first on The Vegetarian Diaries.

Cevapcici aus Dinkelbulgur auf Ingwerreis mit selbst gemachtem Ajvar

6. Februar 2019 Herr Grün kocht 

Cevapcici aus Dinkelbulgur auf Ingwerreis mit selbst gemachtem Ajvar >>Heute habe ich eine Frau auf dem Markt getroffen, die zwei Taschen voll mit roter Paprika eingekauft hatte. Sie bereitet Ajvar zu, meinte sie. Was ist Ajvar, Signor Grün?

Protein-Sandwich mit Pilz-Bacon und Grünkohl

5. Februar 2019 Eat this! 

Protein-Sandwich mit Pilz-Bacon und GrünkohlSandwiches! Machen wir garantiert mindestens zweimal die Woche als Abendessen. Wir stehen ja wirklich gerne am Herd, aber nach einem ... Der Beitrag Protein-Sandwich mit Pilz-Bacon und Grünkohl erschien als erstes auf Eat this!.

Sauerkrautsuppe mit weißen Riesenbohnen & Grünkohl

31. Januar 2019 Eat this! 

Sauerkrautsuppe mit weißen Riesenbohnen & GrünkohlIm Winter gibt es Düfte, Gerüche und Geschmäcker, die für mich einfach den Inbegriff von Gemütlichkeit und Behaglichkeit darstellen. Und ... Der Beitrag Sauerkrautsuppe mit weißen Riesenbohnen & Grünkohl erschien als erstes auf Eat this!.

vegane Soljanka

30. Januar 2019 The Vegetarian Diaries 

vegane Soljanka Im vergangenen Jahr war ich für ein paar Tage in Dresden im Urlaub und habe dort eine ganz fantastische vegane Soljanka gegessen. Sie war sogar so gut, dass ich überlegt habe, bald noch einmal dort vorbeizuschauen. Vorher hieß es aber sich einmal selber an einer veganen Soljanka zu versuchen. Und das mehr als gut geklappt! Geschmacklich ein absolutes Highlight und einer meiner neuen Favoriten. Was du für die Soljanka benötigst und wie du diese zubereitest, zeige ich dir in diesem Beitrag. vegane Soljanka mit Räuchertofu Charakteristisch für eine Soljanka ist ihr leicht säuerlicher Geschmack, kombiniert mit reichhaltigen und sättigenden Zutaten. In diesem Rezept findest du entsprechend jede Menge Paprika, Kartoffeln, Sauerkraut sowie sauer eingelegte Gewürzgurken. Häufig wird Soljanka mit Schinken, Speck oder Wurst zubereitet. In jedem Fall Bestandteile, die im Biss eher weich sind. In dieser Variante habe ich Räuchertofu verwendet, der vorher angebraten wird. Geschmacklich passt das super, ist im Biss aber etwas fester. Alternativ kannst du ganz hervorragend selbst gemachten Seitan oder auch eine vegane Wurstalternative verwenden. Viel Spaß beim Ausprobieren! vegane Soljanka Rezept drucken Ergibt: 6 Portionen Zutaten - 200 g Räuchertofu - 3 Zwiebeln - 3 Knoblauchzehen - 1 grüne Paprika - 1 gelbe Paprika - 500 g Kartoffeln - 500 g Sauerkraut - 250 Gewürzgurken (sauer eingelegt) - 100 g Tomatenmark - Paprikagewürz - 3 Lorbeerblätter - Gemüsebrühe - Pfeffer, Zwiebel- und Knoblauchgranulat - 500 ml passierte Tomatenfrischer Dillveganer Joghurt (ungesüßt) oder vegane Creme Fraiche Zubereitung 1 Den Räuchertofu in lange dünne Streifen zuschneiden. In einer Pfanne mit etwas Öl von beiden Seiten anbraten, bis er gut Farbe annimmt. Zur Seite stellen. 2 Zwiebeln und Knoblauchzehen abziehen und fein hacken. Paprika waschen, entkernen und in mundgerechte Stücke zuschneiden. Kartoffeln schälen und ebenfalls passend zuschneiden. Die Gewürzgurken in kleine Würfel schneiden. 3 In einem großen Topf etwas Öl erhitzen und die Zwiebeln und Knoblauch anschwitzen. Das Tomatenmark, Paprikagewürz, etwas Zwiebel- und Knoblauchgranulat hinzugeben und kurz mit erhitzen. Anschließend Paprika und Kartoffeln dazu geben und für 1-2 Minuten unter rühren erhitzen. 4 Sauerkraut, Gurke, passierte Tomaten und Gemüsebrühe aufschütten. Es sollte so viel Flüssigkeit sein, sodass das Gemüse leicht bedeckt ist. Die Lorbeerblätter hinzugeben und bei geringer Hitze für 20 Minuten köcheln lassen. 5 Sobald die Kartoffeln gar sind, die Soljanka abschmecken und den Räuchertofu hinzugeben. Notes Mit frischem Dill und etwas veganem Joghurt servieren. Ergibt mit der obigen Menge 6 Portionen. The post vegane Soljanka appeared first on The Vegetarian Diaries.

Weiße Riesenbohnen deluxe für dein Meal Prep

29. Januar 2019 Eat this! 

Weiße Riesenbohnen deluxe für dein Meal PrepIhr habt euch mehr Meal-Prep-Rezepte gewünscht, also bekommt ihr Meal Prep! Wir hoffen du bist Suppen noch nicht überdrüssig? Wir sind ... Der Beitrag Weiße Riesenbohnen deluxe für dein Meal Prep erschien als erstes auf Eat this!.

In drei Schritten zu einem kraftvollen Start in den Tag + vegane Rezepte für ein Power-Frühstück

25. Januar 2019 Deutschland is(s)t vegan 

In drei Schritten zu einem kraftvollen Start in den Tag + vegane Rezepte für ein Power-FrühstückWir zeigen dir in drei Schritten den perfekten Start in den Morgen und unsere liebsten veganen Frühstücksrezepte für einen Power-Start in den Tag. 1. Wach werden und altes loslassen Bevor du die erste Mahlzeit des Tages zu dir nimmst, solltest du deinem Körper Zeit geben, richtig wach zu werden. Unser Körper und vor allem unser Darm wachen ebenfalls erst ,,mit uns auf. D.h. das erste, was wir zu uns nehmen, sollte den Magen-Darm-Trakt stimulieren und im Idealfall auch bewirken, dass wir erst einmal auf die Toilette müssen, um die verdauten ,,Altlasten des Vortages loszuwerden. Bleibt der Körper morgens eine Zeit lang nüchtern, werden wichtige Hormone ausgeschüttet, die unseren Stoffwechsel lebendig und leistungsstark halten. Essen wir unmittelbar nach dem Aufstehen etwas (auch flüssige Nahrung zählt dazu) fällt der Körper (v.a. der Hormonstoffwechsel) sofort wieder in eine ,,Ruhe- und Verdauungsträgheit. Nach dem Aufstehen Nach dem Aufstehen solltest du zu aller erst deine Zähne putzen und die Zunge reinigen (z.B. mit einem Zungenschaber). Das fördert die Ausscheidung von Giften, die über die Zungenschleimhaut abgesondert werden. Anschließend kannst du ein Glas warmes Wasser trinken, während du mit deiner morgendlichen Routine im Bad beginnst. Das warme Wasser, nach Belieben mit etwas Zitrone oder Ingwer, stimuliert deinen Darm und trägt dazu bei, dass du auf Toilette musst. Der Dickdarm wird sich entleeren und die Endprodukte der Verdauung verlassen den Körper. Darin enthaltene Gifte und Schlackenstoffe werden ausgeschieden und reizen den Dickdarm nicht länger. Die meisten Menschen haben ihre Körper nie an diesen Rhythmus gewöhnt und leiden unter einem trägen Darm. Das Gute ist, dass du deinem Körper wieder beibringen kannst, einen wohltuenden Rhythmus zu finden. Du brauchst nur etwas Zeit und Geduld dafür. Zu Beginn darfst du dich neugierig auf die Suche machen, welche Hilfestellungen für deinen Körper positiv wirken. Zum Beispiel ein Glas warmes Wasser am Morgen zu trinken, ein paar Yogaübungen, sanftes Stretching oder ein Morgenlauf an der frischen Luft. Deine erste Mahlzeit Medizinisch wurde uns lange weisgemacht, dass das Frühstück die wichtigste Mahlzeit des Tages sei. Das stimmt nur bedingt. Den Tag mit einer vollwertigen Mahlzeit zu beginnen, ist wichtig - aber ob das in die ,,Frühstückszeit fällt, vormittags oder erst gegen Mittag passiert, ist sekundär. Viel wichtiger ist es, auf eine ausreichend lange Verdauungspause zu achten, damit der Darm sich reinigen kann und schließlich vollwertige Zutaten zu verwenden, die dir Mineralstoffe, Spurenelemente, Vitamine und jede Menge positiver Energie liefern. Wer den ersten Hunger vollwertig stillt, fällt auch den Rest des Tages über weniger häufig zuckerhaltigem und Junk Food zum Opfer. Und so gesehen behält das Frühstück durchaus seine Bedeutung für die Art und Weise, wie wir uns ernähren. 2. Morgen-Lieblinge Wer auf seinen Morgenkaffee nicht verzichten möchte, darf dieses Ritual natürlich beibehalten. Nimm dir Zeit für solche Genussrituale, damit sie etwas Besonderes bleiben. Kaffee gerät immer wieder in Verruf und gilt landläufig als ungesund. Inzwischen ist aber auch belegt, dass ein maßvoller Genuss keine Nebenwirkungen hat. Im Gegenteil. Die Verfechter gesundheitsfördernder Auswirkungen, sagen der Kaffeebohne (sofern schonend geröstet (max 250°C) und aus biologischem Anbau) stoffwechselanregende Wirkungen nach, eine leicht basische Wirkung und durch die Bitterstoffe im Kaffee auch einen positiven Einfluss auf die Leber. Eine heiß aufgebrühte Tasse hochwertiger Kaffee mit etwas pflanzlicher Milch und evtl. etwas Ahornsirup, mit Blick aus dem Fenster genossen, beim Lesen der Tageszeitung oder beim beantworten der ersten Mails geschlürft, kann ein schönes Ritual sein, in den Tag zu starten. Das Gleiche gilt natürlich für Schwarztee- und Grüntee-Genießer. Besonders Grüntee (auch hier sollte man auf biologischen Anbau achten) enthält jede Menge antioxidativer Substanzen, Mineralstoffe und Spurenelemente, stärkt das Immunsystem und kann sogar therapeutisch zum entgiften und zur Anregung des Stoffwechsel genutzt werden. 3. Und endlich was zum Beißen Die erste Mahlzeit des Tages kann entweder dein Grüner Smoothie sein oder eine Obst- oder Getreidemahlzeit, also ein Porridge, ein Müsli oder ein Brot. Warte bis du Hunger hast, bis dein Magen knurrt und dir signalisiert ,,ich bin bereit etwas Neues aufzunehmen und dieses zu verdauen. Gerade wenn wir am Vorabend spät gegessen haben, ist es wichtig dem Körper morgens Zeit zu geben, die im Darmtrakt verbliebenen Reste zu Ende zu verdauen und weiter zu befördern. Für unsere Darmgesundheit sind ausreichend lange Pausen zwischen den Mahlzeiten durchaus wichtig. Und zwischen dem Abendessen und dem Frühstück 12-16 Stunden Pause zu machen, hat nachgewiesene gesundheitliche Vorteile. Wer sich näher mit dem Thema beschäftigen möchte, kann sich zu intermittierendem Fasten belesen. Falls du also morgens nicht lange genug zu Hause bist, um bereit für dein Frühstück zu sein (was mindestens 50% der Bevölkerung betrifft), kannst du dir dein vollwertiges Frühstück durchaus auch einpacken und mitnehmen. Unsere veganen Rezeptideen für dich Einen Smoothie kannst du dir morgens, ehe du das Haus verlässt, zubereiten und in einem großen Schraubglas transportieren. Falls das zeitlich knapp wird, bereite ihn schon am Vorabend zu und stelle ihn über Nacht gut verschlossen in den Kühlschrank. Die wichtigsten Zutaten beim Smoothie sind die grünen Blätter, grünes Gemüse (Gurke /­­ Sellerie /­­ Brokkoli) und Kräuter. Das Obst dient vor allem der geschmacklichen Untermalung und einer angenehmen Konsistenz. Der Smoothie sollte Schluck für Schluck gekaut und im Mund bewegt werden, ehe du ihn hinunter schluckst. Zu Hause gefrühstückt, kann der Smoothie als Smoothie Bowl sehr schmackhaft und kreativ dekoriert werden. Hier findest du unser Rezept für eine Smoothie-Protein-Bowl mit Grünkohl und Banane. Foto: Michael Groll Auch unsere Rezepte für fermentierten Overnight Oats oder ein gekeimte Buchweizen-Müsli sind tolle ,,to go-Frühstücke. Warme Speisen, wie unsere Hirse-Bowl oder ein Porridge lassen sich in Thermosbehältern transportieren, werden aber optisch etwas in Mitleidenschaft gezogen. Wer es deftig mag, kann sich Räuchertofu-Brote schmieren und in einer Box mitnehmen. Für einen ausgiebig genüsslichen Start in den Tag bieten sich Scrambled Tofu oder frisch gebackene Blinis mit süßen und herzhaften Aufstrichen. Und natürlich lassen sich die verschiedenen Komponenten auch beliebig miteinander kombinieren. Weitere Frühstücksrezepte bei uns Porridge mit Kokosmilch Warmes Frühstück - Drei vegane Rezepte Veganes Quinoa-Powerfrühstück mit Bananen-Chia-Stick Eisen ess ich zum Frühstück! 6 Supertricks gegen Eisenmangel + Rezepte - Orientalisches Hirsefrühstück Viel Spaß beim Frühstücken! Auf jeden Fall eine der SCHÖNSTEN, wenn auch nicht die WICHTIGSTE Mahlzeit des Tages.    

Teriyaki Tofu Meatballs mit Adzukibohnen & Sriracha

24. Januar 2019 Eat this! 

Teriyaki Tofu Meatballs mit Adzukibohnen & SrirachaWie du ja vermutlich schon weißt, sind wir große Tofu-Fans. Der feste Sojaquark ist so unglaublich vielseitig und lässt sich ... Der Beitrag Teriyaki Tofu Meatballs mit Adzukibohnen & Sriracha erschien als erstes auf Eat this!.

Tofu Kung Pao

11. Februar 2019 Eat this! 

Tofu Kung PaoTofu Kung Pao. Nach ,,Irgendwas-süß-sauer und den obligatorischen gebratenen Nudeln vom Asia-Imbiss um die Ecke vermutlich das bekannteste vegetarische Szechuan-, ... Der Beitrag Tofu Kung Pao erschien als erstes auf Eat this!.

Muskelaufbau vegan - Der richtige Einstieg

8. Februar 2019 Deutschland is(s)t vegan 

Muskelaufbau vegan - Der richtige EinstiegEndlich loslegen - Muskelaufbau mit veganer Ernährung Tipps von unserem veganen Personal Trainer Sebastian  2019. Ein neues Jahr. Mitte Januar. Nicht der erste. Da mussten ja alle noch ausnüchtern. Am 2. auch. Jedes Fitnessstudio ist voller als die Mitglieder es vor drei Tagen noch waren. An den Geräten bilden sich Schlangen. Auch im Freihantel-Bereich sind Nicht-Pumper zu finden. Aber hauptsächlich an den Cardio-Geräten hat man das Gefühl, dass der Black Friday wieder ausgebrochen ist. ,,Wehe, wenn ich nicht mit meinem Tablet darauf kann, um 45 Minuten lang meine Bullshit-Serie zu gucken, während ich das Gefühl habe, mich sportlich zu betätigen. Es ist der 1. Februar oder auch der 1. März. Egal. So oder so ist keiner mehr da. Denn keiner hatte Erfolge. Und das obwohl alle eine Handvoll Mal da waren und sinnlos und ohne Plan trainiert haben. Einige haben sogar bei der Ernährung Zucker weg gelassen und sich nur noch einmal die Woche den Kanal vollgehauen. Und dennoch hatten sie alle nach vier Wochen nicht ihre Traumfigur? Geschweige denn nach acht? Unfassbar. Zum Teufel mit der Fitnessindustrie. Moment. Da sind ja doch noch ein paar Leute. Und die sehen ja sogar richtig gut aus. Haben die was anders gemacht? Sind die schon länger da? Hat das Fitness-Studio etwa auch von April bis Dezember geöffnet? Auf alles ist die Antwort: Ja. Sport bzw. Fitness, Gesundheit bzw. Ernährung sind Themen, welche in sich sehr komplex sind. Erst recht in Kombination. Aber die meisten denken anscheinend, dass man das nur irgendwie machen muss und dann wird das auch irgendwie klappen. Irgendwie. Oder irgendwie auch nicht. Eher letzteres. Es setzt sich ja auch niemand das erste Mal allein ans Steuer und fährt los, ohne jemals etwas vom Autofahren gesehen, gelesen oder gehört zu haben. Oder jemanden, der einem zeigt und sagt, wie es geht. Entweder man kriegt den Wagen gar nicht erst an oder man ballert direkt ins nächste parkende Auto. In beiden Fällen wird die Motivation zum Weitermachen nicht lange erhalten bleiben. Es sei denn, das parkende Auto war vom gesunden und durchtrainierten Nachbars-Boy. Ebenso ist es beim Fitness und Muskelaufbau. Warum ist denn nun wirklich ein Großteil der Leute einige Wochen nach Neujahr nicht mehr im Fitness-Studio zu sehen? Wenn ihnen niemand sagt, wie ein Training sinnvoll aufgebaut ist und welche Ernährungsform am Besten dazu passt, wird kaum einer sein individuelles Ziel erreichen. Es ist nicht damit getan, hauptsächlich auf den Stepper zu gehen, weil man ja dabei konstant leicht schwitzt und im Anschluss hin und wieder ein paar Geräte im unteren Schwierigkeitsgrad zu nutzen. Zwar ist das alles besser als immer nur auf der Couch zu sitzen und sich nie sportlich zu betätigen, aber die sichtbaren und die Leistungs-Erfolge werden größtenteils ausbleiben. Was passiert dann? Richtig. Man denkt, dass der ganze Fitness-Quatsch keinen Sinn macht. Denn man war regelmäßig im Studio, über mehrere Wochen hinweg und hat sich in gewisser Form angestrengt. Und doch ist alles irgendwie wie vorher. Dann kann man sich auch die Zeit sparen, wieder mehr auf der Couch sitzen und die ungesunden Snacks ohne schlechtes Gewissen essen. Das Ergebnis ist ja das Selbe. Was sind deine Figur- und Fitness-Ziele? So erlebe ich den Ablauf Jahr für Jahr bzw. bekomme dies als Feedback von vielen Interessierten, die eigentlich doch schöne Ziele vor Augen haben. Fitter werden, gesünder essen, Muskeln aufbauen, Gewicht verlieren. All das unterstütze ich und freue mich, wenn jemand damit auf mich zukommt. Genau an diesem Punkt bzw. zu diesem Zeitpunkt muss man ansetzen. Jeder sollte sich darüber im Klaren sein, was sein Ziel ist und warum. Einfach nur abnehmen reicht nicht. Kurz mal inne halten und sich Gedanken machen. ,,Ich möchte...5 Kilo abnehmen! Cool. ,,Warum? ,,Weil es in sechs Monaten in einen zweiwöchigen Strandurlaub geht! Klasse. ,,Wie oft die Woche hast du Zeit für Sport? ,,2-3 Mal! ,,Also zweimal mit Sicherheit? ,,Ja! Nice. ,,Möchtest du auch etwas Neues in deiner Ernährung ausprobieren, um deinen Sport zu unterstützen und dich auch gesundheitlich voran zu bringen? ,,Yes! Na prima. Jetzt haben wir ein messbares Ziel, einen Zeitraum und einen ersten Plan. Und Zack, rein in den Freihantel-Bereich! Im Ernst? Auch die 45-jährige Bürofrau, deren Sport eigentlich nur Mit-Dem-Stuhl-Zum-Kopierer-Rollern ist? Ja. Warum soll ich sie an ein Gerät setzen? Warum soll ihr Körper eine einzelne Kraftübung isoliert ausführen, was in dieser Form im Alltag nie der Fall ist? Klar, eingespannt am Gerät kann jeder sitzen und ein Gewicht an sich ranziehen und dann wieder nachgeben. Aber wenn dann mal beim Umzug ein Karton angehoben wird, ist die Haltung eine Katastrophe und der Rücken tut weh. Toll. Und warum? Weil hier nicht nur isoliert eine Muskelgruppe benötigt wird, sondern z.B. auch der Core /­­ der Rumpf /­­ die Körpermitte. Sowas wird beim Geräte-Training so gut wie gar nicht angesprochen, geschweige denn die Tiefenmuskulatur. Aber genau darum geht es. Der Körper muss ganzheitlich gefordert werden und in natürlichen Haltungen arbeiten. Er muss etwas drücken und etwas ziehen können und sich vom Boden nach oben bewegen können. Anders ausgedrückt, er muss die klassischen Übungen beherrschen. Bankdrücken, Kreuzheben und vorgebeugtes Rudern sowie Kniebeuge. Auf diese Übungen werde ich im nächsten Teil genauer eingehen. Wenn man diese drei bzw. vier Basics in seinem Training absolviert und dazu noch etwas für den Core tut, dann ist man auch für den Alltag gerüstet und wird sich fitter und aktiver fühlen. Was wir an dieser Stelle nicht vergessen dürfen, ist die Mobility. Jemand der sich jahrzehntelang sportlich nur zwischen Couch und Kühlschrank bewegt hat, wird Schwierigkeiten haben, die Arme gestreckt über den Kopf zu bekommen. Dieser jemand muss dann natürlich nicht als aller erstes die Langhantel in einer Schulter-Presse gerade über den Kopf drücken. Es ist also sinnvoll, mit einigen Sportübungen auszutesten, wo der aktuelle Stand in Sachen Mobilität ist. An einigen Dingen wird man mehr arbeiten müssen, an anderen weniger und kann direkt Übungen mit dem eigenen Körpergewicht testen und dann auch schon Gewichte dazu nehmen. Ggf. war ich also mit dem direkten Start im Freihantel-Bereich etwas voreilig, aber auch hierauf komme ich im nächsten Teil zu sprechen. Sebastian Stühmer Wer hilft beim Abnehmen und dem Aufbau von Muskeln? Woher weiß man denn aber nun, wie die Mobilität getestet wird und wie die Grundübungen ausgeführt werden? Der beste Ansprechpartner ist natürlich ein qualifizierter Fachmann mit Erfahrung. Im besten Fall ist man in einem Fitness-Studio angemeldet, in welchem die Trainer einen zumindest am Anfang für einige Stunden betreuen. Also z.B. mit einer Einführungsstunde und vielleicht der einen oder anderen Stunde Personal Training. Das wird in einem eher günstigen Studio nicht so häufig der Fall sein. Hier muss man sich entscheiden, was einem lieber ist. Entweder monatlich mehr ausgeben und dafür regelmäßig den Service der Trainer in Anspruch nehmen können oder hin und wieder mal privat (oder bestenfalls dauerhaft, was dann aber entsprechend kostenintensiv ist) einen Personal Trainer buchen, welcher alles individuell im Blick hat. Grundübungen wie z.B. die Kniebeuge mag für den einen oder anderen vielleicht einfach klingen, so dass man sich fragt, warum man mehrere hundert Euro für einen Trainer ausgeben soll. Auf der anderen Seite habe ich bereits Varianten von Kniebeugen gesehen, das kann man keinem erzählen. Es gibt so viel zu beachten, besonders wenn das Gewicht mit der Zeit erhöht wird, damit die Gelenke so sauber wie möglich arbeiten und man einerseits eine bestmögliche Leistung bringt und andererseits möglichst risikofrei trainiert. Schwere Gewichte heben? Ebenso beim Kreuzheben. Eine Übung, die viele entweder gar nicht kennen oder sie nur als eine Übung ansehen, welche Gewichthebern vorbehalten ist. Sie kräftigt aber vor allem den unteren Rücken, die Körpermitte und in gewissem Sinne fast den ganzen Körper. Mit jedem meiner Kunden mache ich Kreuzheben (und die anderen Basics). Mit jedem. Unabhängig davon, was sein eigentliches Ziel ist. Denn ein starker Rücken und eine gute Haltung ist für jeden wichtig. Und umso mehr man von Anfang an mit der korrekten Ausführung startet, umso leicht erlernt es sich. Zwar mag jetzt mancher denken, dass die benannten Übungen nicht den größten Spaß-Faktor mit sich bringen. Aber hier sollte man logisch an die Sache rangehen. Für wen Sport bzw. Fitness aus Zumba und Aqua-Aerobic besteht, bitte. Aber das hat nichts mit Mobilität, Muskelaufbau und geplantem Training zu tun. Wer ein bestimmtes Ziel verfolgt, egal ob in der Leistung, der Gesundheit oder dem Optischen, wird dieses am schnellsten erreichen und langfristig halten, wenn er einen darauf zugeschnittenen Trainingsplan mit passender Ernährung hat. Und wenn man nicht gerade dabei ist, selbst einen Trainerschein zu machen, dann ist ein erfahrener Trainer mit guten Referenzen der beste Ansprechpartner. Zögere also nicht, den Trainer in deinem Studio öfter mal zur Seite zu nehmen und dir eine Übung zeigen zu lassen oder dich bei der Ausführung zu kontrollieren. Erkundige dich bei einem neuen Fitness-Studio, wie genau der Service seitens der Trainer aussieht oder mach dich schlau, welche Personal Trainer-Angebote es in deiner Umgebung gibt. So ist für jedes Budget etwas passendes dabei und jeder kann seine Situation entsprechend anpassen und optimieren. Ich hoffe, dass ich dir auf etwas unterhaltsame Art und Weise vermitteln konnte, was beim Einstieg zum veganen Muskelaufbau tatsächlich von Bedeutung ist. Natürlich gehe ich in den kommenden Artikeln noch ausführlich auf den Part der pflanzlichen Ernährung ein, so dass du bestmöglich vorbereitet bist. Zusätzlich findest du auf meiner Homepage http:/­­/­­www.vegan6pack.com zu 100% kostenlos ausführliche Informationen zu dieser Thematik. In einzelnen Videos erkläre ich alles im Detail. Es gibt Trainingspläne (für zu Hause & das Fitnessstudio) sowie das eBook Plants.Fitness.Warriors., welches den Weg meiner Frau und mir von der tierischen zur veganen Ernährung beschreibt. Was hast du bisher mitgenommen und was sind deine Motivations-Tipps, um regelmäßig am Ball zu bleiben? Ich freue mich auf deinen Kommentar!

Cremiger Grießbrei mit Mandarinensauce

7. Februar 2019 Eat this! 

Cremiger Grießbrei mit MandarinensauceDiit-diit-diit. Der Wecker klingelt und ich drücke noch mal schnell die Snooze-Taste. Hey, wir haben schließlich Winter! Morgens ist es ... Der Beitrag Cremiger Grießbrei mit Mandarinensauce erschien als erstes auf Eat this!.

Vegan Reisen leicht gemacht! - 10 Tipps für einen erholsamen Urlaub

7. Februar 2019 Deutschland is(s)t vegan 

Vegan Reisen leicht gemacht! - 10 Tipps für einen erholsamen UrlaubReisen als Veganer kann sich schnell als stressig herausstellen, wenn einen zusätzlich Sprachbarrieren und Unterschiede in der Esskultur vor kulinarische Herausforderungen stellen. Um den Weg zu einem erholsamen Urlaub frei zu machen, haben wir für dich 10 Tipps zum veganen Reisen zusammengestellt! 1. Mach dich vertraut mit dem Verständnis von Veganismus & lerne ausländisches Vokabular Wenn selbst in manchen Ländern Hähnchenfleisch unter die Definition von Vegetarismus fällt, so unterliegt Veganismus noch häufiger Fehleinschätzungen in anderen Ländern. Hol dir Erfahrungsberichte von anderen Reisenden ein und bereite dich vor, indem du Wörter wie ,,vegetarisch, ,,vegan, ,,keine Milch/­­Eier/­­Fleisch/­­... in der entsprechenden Sprache lernst. Für Ausspracheschwierigkeiten oder die direkte Kommunikation vor Ort kann dir im Zweifelsfall auch Google Übersetzer zur Hilfe kommen - auch mit dem Lifesaver der Sprachaufnahme! Tipp: Manche Erfahrungen macht man im Endeffekt nur selbst, also sprich mit den Leuten und bilde dir deinen eigenen Eindruck von ihrem Verständnis. Zum Beispiel in Vietnam gibt es ein und dasselbe Wort für vegetarisch und vegan ,,ãn chay, also muss man dort immer etwas vorsichtiger sein. 2. Informiere dich über lokale, traditionell vegane Gerichte So einfach kann es sein! Manche Gerichte aus fernen Ländern sind quasi ,,aus Versehen vegan und waren es schon immer. Das macht es einfach, sich sogar beim Street Food durchzufuttern. Beispiele für traditionell vegane Gerichte sind Mango Sticky Rice aus Thailand, Cendol aus Malaysia oder Koshari aus Ägypten. Mango Sticky Rice auf Bananenblättern 3. Wer nicht fragt bleibt dumm Zugegebenermaßen, Kommunikation ist nicht immer das einfachste Mittel, wenn man keine gemeinsame Sprachgrundlage hat. Allerdings kann nur sprechenden Menschen geholfen werden und ein Versuch ist es allemal wert, nach veganen Alternativen von nicht-veganen Gerichten auf der Karte zu fragen. Gerade wenn der Hunger groß ist, gegebenenfalls auch nicht-vegane Begleiter dabei sind oder das Ambiente und die Lage nur zu einladend sind. Und wenn dieses Restaurant es nicht schafft, schafft es mit Sicherheit ein anderes. 4. Berücksichtige vegane Religionen Außerhalb Deutschlands hat Religion in der Gesellschaft häufig eine größere Relevanz und leitet den gewählten Lebensstil maßgeblich. Dieses Wissen kann man sich sehr gut zunutze machen, um rein vegane Essensmöglichkeiten ausfindig zu machen. Buddhismus und Jainismus sind Religionen, die sich dem Veganismus versprochen haben. Letztere lehnt zusätzlich den Einsatz von Knoblauch und Zwiebeln ab. Viele Hindus, vor allem in Indien, leben lacto-vegetarisch. Somit bieten sich buddhistische Tempel mit Buffet Angeboten, Jay markierte Imbisse oder vegetarische Restaurants in Indien mit entsprechenden Einschränkungen sehr gut für Veganer. 5. Airbnb Küche sei Dank Warum nicht selbst kochen? Vor allem im europäischen Ausland ist außerhalb essen nicht so günstig wie in Süd-Amerika und Asien und kann einem die Essenssuche ersparen und noch dazu den Geldbeutel schonen. Wenn keine Küche verfügbar ist, kann man auch auf das gute alte Obst und Gemüse zurückgreifen, das zweifelsohne vegan ist. Beim Einkauf kann man sogleich die Möglichkeit nutzen, lokale, frische Märkte zu entdecken. Alternativ kann man Gemüse aus der Dose oder veganes Brot kaufen. Diese Nahrungsmittel eignen sich ebenso gut zum Snacken oder für vegane Notfälle. Unsere Inspirationen für vegane, schnelle To-Go Rezepte findest hier, ebenso wie weitere vegane Snack Ideen. 6. Mach dir Social Media zunutze Facebook Gruppen und Instagram Hashtags sind zwar unpersönlicher, können aber hilfreich sein, wenn man sich mit anderen Reisenden oder Locals verbinden möchte! Es ist doch auch immer spannend, Veganer aus aller Welt kennenzulernen. Eventuell kann man sich sogar den ein oder anderen Tipp oder eine Restaurantempfehlung einholen. Jede große Stadt oder jedes Land hat zumindest eine Facebook Gruppe für Veganer. Wenn du Instagram als Medium regelmäßiger nutzt, versuch es doch mal mit einer Hashtagsuche, indem du das Land/­­den Ort mit dem Beiwort ,,vegan eingibst. Dort wirst du mit Sicherheit andere vegane Accounts oder sogar Unternehmen finden, die lokal ansässig sind. Möglicherweise bestehen für den entsprechenden Ort sogar Kuratorenprofile, die eine Kollektion veganer Restaurants und Events posten. 7. Speicherplatz frei! - hier kommen Apps Die wohl bequemsten Werkzeuge, um veganes Essen unmittelbar in deiner Nähe zu finden: Apps wie HappyCow, Vanilla Bean oder lokale Applikationen wie zum Beispiel KindMeal in Malaysia. Genaueres dazu gibt es auch in unserem Artikel über verschiedene Applikationen zum Finden von veganen Essen. GPS an und los gehts! 8. Google Maps - Orientierung und Restaurantsuche in einem Generell ist Google Maps schon der absolute Lebensretter auf Reisen, weil man sogar mit Offlinekarten ohne Wlan oder Netzwerkverbindung allgemein navigieren kann! Gleichzeitig ist es ein treuer Begleiter, wenn es um das Finden von veganen Restaurants geht. Doch der absolute Geheimtipp ist es, Google Maps zum Markieren zu nutzen. Als Perfektionist und Organisationsfreak kann man sich hier voll austoben, indem man im Vorhinein Plätze markiert, wo man vegan essen kann. Beim Suchen der Einrichtung klickt man lediglich auf speichern unter z.B. ,,Möchte ich hin und schon tauchen die markierten Punkte grün auf der Karte auf. Möchte man also eine eigenständig organisierte Tour planen, kann man gleich nachsehen, welche Essensmöglichkeiten auf dem Weg liegen. Ebenso ist es möglich Favoriten zu kennzeichnen, nachdem man die veganen Lieblinge gefunden hat. 9. Vegane Retreats und Resorts Wenn das Reisebudget etwas höher angesetzt ist und man sich Zeit und Mühe ersparen möchte, kann man von vornherein vegane Resorts oder Retreats buchen. Es gibt einige Möglichkeiten, vegane Hotels ausfindig zu machen, die wir in diesem Beitrag aufgreifen. So verzichtet man auf faux-pas und genießt eine große Auswahl an Möglichkeiten. Großer Pluspunkt: das Personal wird einen nicht verwirrt fragen, ob veganes Essen denn Fischsauce enthalte... 10. Vegane Wochen und Festivals Bereit, einen Blick auf den veganen Himmel zu erhaschen? Dann nimm dir während veganer Festlichkeiten frei und genieße vielfältige kulinarische Besonderheiten, Events und Talks. In Thailand findet zum Beispiel das 9-tägige Vegetarian Festival im Laufe des Oktobers statt. Es wird in allen Teilen des Landes gefeiert, aber am größten auf der Insel Phuket. Vom Namen sollte man sich nicht verunsichern lassen, denn das Festival folgt einer Jay Tradition - dementsprechend sind alle Gerichte vegan. Sogar in Supermärkten und an Street Food Stände lassen sich vegane Leckereien finden. In Bali findet sich das Bali Vegan Festival statt, das im Oktober jeweils drei Tage in Ubud und drei Tage in Canggu stattfindet. Möchte man sich so richtig gönnen, fliegt man also von Thailand direkt nach Bali weiter ;) Und damit, fröhliches Reisen! Das Erkunden und Suchen veganer Gerichte kann eine wahre Schnitzeljagd auf Reisen sein, also genießt das Entdecken und Schmausen in fernen Ländern.

Protein-Stullen mit Pilz-Bacon und Grünkohl

5. Februar 2019 Eat this! 

Protein-Stullen mit Pilz-Bacon und GrünkohlStullen! Machen wir garantiert mindestens zweimal die Woche als Abendessen. Wir stehen ja wirklich gerne am Herd, aber nach einem ... Der Beitrag Protein-Stullen mit Pilz-Bacon und Grünkohl erschien als erstes auf Eat this!.

Interview mit Arganoel Zauber Gründer André Kruse

4. Februar 2019 Deutschland is(s)t vegan 

Interview mit Arganoel Zauber Gründer André KruseAnzeige Arganoel Zauber Gründer André Kruse bietet vegane Pflegeprodukte für Haut und Haare auf Basis von Arganöl an. Doch was ist eigentlich so besonders an dem trendy Öl? Arganöl gilt als eines der wertvollsten Öle aufgrund des raren Vorkommens von Arganbaumwäldern. Diese wachsen nur noch in Marokko und durchlaufen eine aufwendige Herstellungsmethode. Ganze 30kg geerntete Früchte des Arganbaums werden benötigt, um nur einen Liter Öl herzustellen. Allerdings birgt dieses Pflanzenprodukt vielfältige Potenziale in Hinblick auf Gesichts- und Haarpflege vor allem für Allergiker und Neurodermitiker. Durch die Vorkommen von Vitamin E und mehrheitlich ungesättigten Fettsäuren werden dem Öl zudem gesunde Eigenschaften zum Verzehr nachgesagt. André Kruse, der Geschäftsleiter von Arganoel Zauber, konnte mithilfe der Arganöl Anwendung Linderung seiner Neurodermitis erlangen, unter der er in seiner Kindheit litt. Das gab ihm die Motivation, seine eigene Firma mit Arganöl Produkten zu gründen, um anderen Menschen ebenso zu helfen. Deshalb haben wir ihn für diesen Artikel nach seinen Erfahrungen mit dem Zauberöl und den Grundsätzen seines Unternehmens befragt. Denn anstatt des ,,greenwashings, das unter namhaften, multinationalen Firmen gängige Praxis ist, setzt Arganoel Zauber auf die Unternehmensgrundsätze von Fairness und Vermeidung von Tierleid. Darunter zählen faire Arbeitsbedingungen, tierversuchsfreie, vegane und chemiefreie Produkte, hergestellt in Deutschland. Für weitere Informationen über die Produktreihen und den Arganbaum, schau unbedingt bei unserem Artikel vorbei. Interview Persönliche Erfahrungen mit Arganöl und Neurodermitis Deine positiven Erfahrungen mit Arganöl haben sich vorrangig aus der Linderung deiner Neurodermitis ergeben. Wie hattest du mit dieser Erkrankung von deiner Kindheit an zu kämpfen? Ständiger Juckreiz, besonders in den Kniekehlen, war mein ständiger Begleiter. Das macht einen wahnsinnig, besonders in jungen Jahren. Dazu häufig punktuell gerötete Haut.   Arganöl ist vermutlich nicht das erste Mittel, das einem von diversen Hautärzten geraten wird. Wie bist du also auf die Behandlungsmethode mit Arganöl gestoßen und welche Bedeutung hat es in deiner Krankheitsgeschichte mit Neurodermitis? Nein, beim Hautarzt war im schlimmsten Fall Cortison das Mittel der Wahl. Daneben habe ich noch viele andere Cremes ausprobiert, an deren Namen ich mich nicht mehr erinnere. Allgemein gibt es ja nicht DAS eine Mittel, was bei Neurodermitis hilft. Jeder Mensch ist anders und reagiert anders. Da hilft nur ausprobieren, ausprobieren, ausprobieren. Was mir übrigens noch sehr gut geholfen hat - und zudem billig war - ist Zinksalbe. Von Arganöl habe ich irgendwann mal gelesen und das habe dann einfach mal ausprobiert. Den Juckreiz hat es lindern können und so habe ich es weiterverwendet. Es gab aber auch hier Tage, wo es wenig bis keinerlei Wirkung brachte. Das ist leider phasenabhängig, ganz wie der der Körper drauf ist um es mal so auszudrücken. Jeder Mensch mit Neurodermitis kennt das. Es gibt leider nicht DAS Allheilmittel.   Deine Firma Arganoel Zauber setzt auf die ausdrückliche Vermeidung von chemischen Zusatzstoffen und tierischen Produkten. Woher kommt dieser Ansatz? Hast du auch persönliche Erfahrungen mit Produkten dieser Art gemacht? Wenn ja, welche? Ich denke, dass wir Menschen uns im Alltag schon genug Giftstoffe zuführen. Bewusst und unbewusst. Und da Kosmetik im Allgemeinen direkt mit der Haut oder den Haaren in Berührung kommt bin ich mir ziemlich sicher, dass der Verzicht auf chemische Zusatzstoffe zumindest nicht ganz falsch sein kann. Besonders, weil auch viele Kundinnen und Kunden gerade mit ähnlichen Problemen wie ich zu kämpfen haben.   Was für eine Rolle spielt Ernährung in Zusammenhang mit Neurodermitis für dich? Was hat sich womöglich als hilfreich erwiesen? Zu dem Punkt kann ich leider keine Empfehlung geben. Hier muss auch jeder für sich selbst herausfinden, welche Nahrung Neurodermitis bei ihm fördert bzw. lindert. Meine Empfehlung: ein Ernährungstagebuch führen! Kleiner Funfact: eine Kundin von mir schwört drauf jeden Morgen einen Löffel pures, ungeröstetes Arganöl zu trinken. Sie sagt, das ist super für Ihren Körper und wirkt sich durch die innere Anwendung auf die Haut aus. Das habe ich allerdings selber noch nicht ausprobiert und kann dazu auch nichts sagen. Liebe Grüße an dieser Stelle.   Warum Arganöl vermarkten? Das Produktsortiment von Arganoel Zauber umfasst weit mehr als nur Arganprodukte zur Hautanwendung wie zum Beispiel für die Haarpflege oder zum Kochen. Wie kam die Idee auf, Arganöle auch außerhalb der Gesichtspflege einzusetzen? Die Idee an sich ist nicht neu. Die Berber Marokkos nutzen Arganöl bereits seit Jahrhunderten zur Haut- und Haarpflege. Da war es naheliegend weitere Produkte zu entwickeln. Leider ist dieser Prozess ziemlich arbeits- und zeitintensiv. Alle Produkte von Arganoel-Zauber sind 100 % exklusive Rezepturen. Es fanden viele, viele Anpassungen und Tests statt, bis jedes einzelne Produkt endlich marktreif war. Am Ende benötigt es ca. 1 Jahr bis ein Produkt wirklich auf den Markt kommt. Die Alternative wäre gewesen auf Privat-Label Produkte zurückzugreifen. Das sind dann bestehende Rezepturen mit anderer Verpackung. Aber von diesem Konzept halte ich nicht viel. Dabei geht die Individualität und vor allem Qualität verloren.   Arganbaumwälder als Grünschutzwall und Schutz weiterer Pflanzenspezies leisten einen Beitrag zur Erhaltung ökologischer Vielfalt und Fruchtbarkeit in der Region. Welche Potenziale siehst du in der weiteren Verbreitung von Arganbäumen? Der Arganbaum trägt nicht nur zur ökologischen Vielfalt bei, sondern auch nur ökonomischen. Die Frucht sorgt für viele Arbeitsplätze in der Region. In der Ernte, Herstellung und auch Logistik. Leider ist der Arganbaum ausschließlich im Gebiet der Arganeraie im Südwesten Marokkos existent. Nirgendwo anders auf der Welt ist es bislang gelungen den Baum anzusiedeln. Das trägt auch zur gewissen Exklusivität des Arganöls bei. Leider hat das auch zur Folge, dass mancherorts kein 100 % reines Arganöl verkauft wird, sondern das Arganöl mit minderwertigen Ölen gepanscht wird um die Marge zu erhöhen. Darunter leidet dann die Qualität und am Ende der Ruf des Arganöls.   Und zuletzt, was sind Zukunftspläne, die du mit deinem Unternehmen verfolgst? Ich möchte auf jeden Fall weiter wachsen. Schritt für Schritt. Weitere Produkte und neue Vertriebswege. Leider ist besonders letzter Punkt sehr schwer. Der Kosmetikmarkt ist hart umkämpft und es gibt mittlerweile eine Vielzahl an (guten) Kosmetikmarken. Da ich mich aber vollends auf das Thema Arganöl spezialisiert habe ist mein Ziel hier Marktführer im DACH-Raum zu werden. Für dieses Vorhaben wünschen wir André viel Erfolg. Danke für das spannende Interview!

Grünkohl-Shakshuka mit Feta und Limette

31. Januar 2019 Feines Gemüse 

Mit Wintergemüsen zu kochen, wird im Januar und Februar immer herausfordernder. Die Abwechslung lässt zu wünschen übrig: Kohl, Kohl, Kohl, ein paar Rüben, Kartoffeln und Zwiebeln. Da lohnt es sich, auch mal in anderen Gefilden nach Inspiration zu suchen: Diese Grünkohl-Shakshuka vereint deutsches Gemüse mit dem israelischen Klassiker und schmeckt durch Feta und Limette würzig und frisch zugleich. Traditionell wird eine Shakshuka aus Tomaten und Paprika gekocht. Dazu gibt es auf diesem Blog zwar kein Rezept, aber die Eier mit Tomatensauce sind eng damit verwandt. Ansonsten findet ihr Rezepte für klassische Shakshuka online eh wie Sand am Meer. Eine… Der Beitrag Grünkohl-Shakshuka mit Feta und Limette erschien zuerst auf feines gemüse.

Dinkel-Spaghetti mit gedünsteten Wirsingblättern, Knoblauch, Ingwer, Balsamico und Erdnuss-Crunchy-Butter

29. Januar 2019 Herr Grün kocht 

Dinkel-Spaghetti mit gedünsteten Wirsingblättern, Knoblauch, Ingwer, Balsamico und Erdnuss-Crunchy-ButterHeute kam der Professor vom Markt und wirkte, ehrlich gesagt, etwas verwirrt. Er schnaufte und stellte die Tasche mit dem Einkauf auf den Tisch. Dann zog er den Mantel aus und setzte sich auf den Kochlabor-Sessel. Dort schlief er sofort ein. Der Hamburger Winter machte ihm immer zu schaffen. Ein Neapolitaner halt. Ich schaute, was er mitgebracht hatte. Eine seltsame Mischung. Ich musste lachen. Wirsing, Ingwer, Knoblauch und Erdnussbutter. Aber mir kam auch gleich eine Idee. Und so fing ich an zu kochen. Vom Duft der Sauce wurde der Professor wieder wach - aß zwei große Portionen. Danach tranken wir einen Espresso. >>Ach, Signor Grün, wenn sie nicht wären, ich würde den Winter im Norden nicht überstehen.

Zero Waste Küche - so kochst du nachhaltig - Unsere Tipps & Tricks

25. Januar 2019 Deutschland is(s)t vegan 

Zero Waste Küche - so kochst du nachhaltig - Unsere Tipps & TricksAnzeige Wie funktioniert eigentlich Zero Waste Küche und was kann man beim Kochen machen, um die Umwelt zu schonen? Vom Einkauf über das Zubereiten bis hin zur Resteverwertung gibt es in Hinblick auf einen nachhaltigen Lifestyle einiges zu beachten. Hier sind unsere Tipps & Tricks für dich. 1. Einkaufen und Vorbereiten Verpackungsfrei einkaufen Gerade beim konventionellen Lebensmitteleinkauf im Supermarkt geht es alles andere als nachhaltig zu. Ob Nudeln, Nüsse oder Obst und Gemüse: ein Großteil der Produkte ist bestens verpackt - meist in Plastik. Das ist ressourcenverschwendend und schlecht für unsere Umwelt. Deshalb sollte man versuchen möglichst verpackungsfrei einzukaufen. In einigen größeren Städten des Landes gibt es hierfür mittlerweile Unverpackt-Läden, in denen keinerlei Verpackungmüll über die Kasse kommt. Aber auch einige Biomärkte haben mittlerweile verpackungsfreie Abfüllstationen und auf dem Markt kann man sein Obst und Gemüse sowieso prima ohne das überflüssige Plastik drum herum einkaufen. Wenn das nicht möglich ist, da in eurer Gegend so etwas nicht angeboten wird: versucht Großpackungen zu nehmen und schaut, gerade bei Obst und Gemüse, ob es nicht lose, unverpackte Alternativen gibt. Plastiktüte - nein danke Auch auf Plastiktüten kann man getrost verzichten. Wählt an der Kasse lieber die Option aus Papier oder besser noch: bringt selbst euren Jutebeutel oder eure Tragetasche mit. Das gilt besonders in der Obst und Gemüseabteilung. Viele Konsumenten greifen hier gerne noch zu den sogenannten Hemdchenbeuteln, um ihre frischen Waren darin zu verstauen. Unser Rat: lasst die Tüten lieber hängen. Das meiste an Obst und Gemüse muss nicht verpackt werden: Äpfel, Paprika, Karotten und co. tut es nicht weh, wenn sie schlichtweg lose in den Einkaufskorb kommen und für Pilze, Kirschen und anderes ,,Unhandlicheres kann man selbstmitgebrachte Stoffbeutel und -netze verwenden. Regional und saisonal Was man gerade beim Obst- und Gemüseeinkauf außerdem beachten sollte, ist die Regionalität und Saisonalität. Es müssen mitten im Dezember nicht die Erdbeeren aus Marokko sein. Das ist mit langen Transportwegen verbunden, unökologisch und schmeckt auch lange nicht so gut wie frische und saisonale Lebensmittel aus der Region. Besonders schön: auf dem Bauernmarkt oder auf dem Bauernhof und somit beim Erzeuger selbst einkaufen. Eine weitere Option ist es Frische-Kisten zu bestellen und regelmäßig frisches Obst und Gemüse nach Hause geliefert zubekommen. Dabei könnt ihr am Ende sogar noch zu Lebensmittelrettern werden, z.B. mit etepetete und Essbares vor der Tonne bewahren. Nicht hungrig einkaufen Wer kennt es nicht: man geht mit grummelnden Magen einkaufen und vor lauter Hunger kauft man viel mehr, als man eigentlich wollte und was am Ende noch im Müll landet. Deswegen: lieber satt und zufrieden den Einkauf antreten und nur das kaufen, was man auch wirklich braucht. Und für den besseren Überblick, schreibt euch einfach eine Einkaufsliste. 2. In der Küche Obst und Gemüse richtig lagern Damit euer Obst und Gemüse möglichst lange hält, solltet ihr auch auf die richtige Lagerung achten. Nicht alles ist im Kühlschrank bestmöglich aufgehoben! Südfrüchte sollten auf keinen Fall in die Kälte und auch Tomaten, Apfel oder Kartoffeln sollten trocken und außerhalb des Kühlschranks gelagert werden. Außerdem setzen einige Früchte, beispielsweise Äpfel und Bananen, das Pflanzenhormon Ethylen frei. Durch dieses wird der Reifungsprozess von anderem umliegenden Obst und Gemüse in Gang gesetzt, was dazu führt, dass es schneller anfängt zu gammeln. Das kommt in einer Zero Waste Küche gar nicht gut an - also: bewahrt derartige Früchte separat auf. Nicht alles gleichzeitig auf machen Eigentlich ganz logisch aber oftmals ist der Appetit dann doch zu groß und man öffnet wieder mehr Lebensmittel als nötig. Es müssen aber nicht drei Marmeladen und vier Aufstriche gleichzeitig geöffnet im Kühlschrank stehen. Besser ist es ein Lebensmittel nach dem anderen aufzubrauchen. Dann ist das Risiko, dass etwas schlecht wird deutlich geringer. Mehr mitessen statt wegschmeißen Beim Kochen mit Obst und Gemüse wird oftmals sehr viel weggeschmissen. Das muss aber gar nicht sein. Spart euch das Schälen von Karotten, Gurken, Äpfeln und co. und wascht die Lebensmittel dafür einfach gut ab. Auch vieles andere, was oft weggeschmissen wird, kann problemlos gegessen werden: Pilzstiele oder Brokkolistrunk einfach mitkochen tut eurem Gericht keinen Abbruch. Karottengrün oder das Blattgrün von der Sellerieknolle oder dem Kohlrabi macht sich super im Salat oder anderen Gerichten. Und wenn doch einmal was übrig bleibt: aus Gemüseresten kann man ganz wunderbar leckere Gemüsebrühe kochen. Hochwertige Küchenutensilien Last but not least: achtet auf hochwertige Küchenutensilien. Die sind zwar im Einkauf erst einmal etwas teurer, halten dafür aber auch umso länger und müssen nicht andauernd ersetzt werden. Das schont auf lange Sicht nicht nur euren Geldbeutel, sondern ist auch ressourcenschonend und gut für deine Umwelt. 3. Nach dem Essen ist vor dem Essen Reste richtig aufbewahren und verwerten Ihr habt noch Reste vom Essen über? Bewahrt sie am Besten in verschließbaren Gläsern oder Metalldosen auf. Verzichtet auf offene Schüsseln, die ihr mit Alu- oder Frischhaltefolie verschließt. Im Kühlschrank gelagert halten sich Essensreste noch ein paar Tage und kommen euch zu Gute, wenn ihr mal nicht so viel Lust auf Kochen habt oder viel unterwegs seid. Reste, die ihr nicht mehr braucht: weitergeben Ihr habt zu viel gekocht und werdet auch in den kommenden Tagen die Reste nicht selbst aufbrauchen? Klingelt doch einfach mal bei einem Nachbarn oder fragt Freunde - irgendwer wird sich ganz bestimmt über ein leckeres Mahl freuen. Ebenso verhält es sich mit angebrochenen Lebensmitteln, für die ihr keinen Gebrauch mehr habt. Anstatt es verkommen zu lassen, teilt es mit Menschen, die noch Verwendung dafür haben. Auf Social Media Plattformen gibt es mittlerweile viele öffentliche Gruppen für sogenanntes Foodsharing. Alternativ kann man sich beispielsweise aber auch mit Bekannten zusammentun und eine private Gruppe oder einen Verteiler für diesen Zweck gründen.   Anzeige, da dieser Artikel Affiliate-Links enthält oder in Kooperation mit einem Partner entstand. Danke, dass du unsere Arbeit unterstützt.

Rezepte für ein Power-Frühstück: Sonntags-Blini mit süßen Aufstrichen und Früchten

25. Januar 2019 Deutschland is(s)t vegan 

Rezepte für ein Power-Frühstück: Sonntags-Blini mit süßen Aufstrichen und FrüchtenMagst du zum Frühstück Süßes? Dann haben wir genau das richtige für dich. Glutenfreie Blinis mit drei köstlichen veganen Aufstrichen. Erdnuss-Schokoladen-Aufstrich, Kokoscreme ? la Stella und ein Zimt-Pflaumen-Mus. Hört sich das nicht zum Reinlegen an? Zutaten für die Blinis für 4 Portionen - 300 g Buchweizenmehl - Prise Salz - 1 Päckchen Trockenhefe (oder 1/­­2 Würfel frische Hefe) - 400 ml warme Reismilch - 80 g  geschmolzene Alsan Zubereitung - Buchweizenmehl mit Salz und Hefe vermischen. - Die Alsan schmelzen, die Reismilch leicht erwärmen und beides miteinander verrühren. - Aus den trockenen und den flüssigen Zutaten mit dem Schneebesen in einer großen Schüssel einen weichen Teig zubereiten, dabei mindestens 2-3 min rühren, um die Hefe zu aktivieren. - Den Teig an einem warmen Ort, zugedeckt 40 bis 60 Minuten gehen lassen. Er sollte sein Volumen verdoppeln. - In einer Pfanne mit heißem Öl kleine Blini ausbacken. Dafür Esslöffelweise Teig in die Pfanne geben und diesen wie Pancakes braten. - Mit Süßen Aufstrichen und Früchten oder gebratenen Bananenscheiben servieren. Foto: Michael Groll Peanut-Chocolate-Spread Zutaten - 100 g Erdnussmus, crunchy - 100 g Reismilch - 50-80 g Agavendicksaft - 50 g Kokosöl, temperiert - 2-3 EL  Kakao - 1 Prise Salz Zubereitung - Zunächst das Erdnussmus mit der Reismilch im Hochleistungsmixer glatt mixen. Es sollte sich gut verbinden, ggf. brauchst du etwas mehr Reismilch. - Wenn die Masse cremig ist, Agavendicksaft, Kokosöl, Kakaopulver und eine Prise Salz dazu geben und einarbeiten. - In ein großes Schraubglas füllen und im Kühlschrank aufbewahren. Hält sich ca. 4-6 Tage, wenn es vorher nicht ohnehin vernascht wird.:-) Stella-RaffaELA-Creme Zutaten - 100 g weißes Mandelmus - 50 g Kokosöl, temperiert - 50 g Kokosmus, temperiert - 50 g Ahornsirup oder Reissirup - 150 g Reismilch - 1 Msp Bourbonvanille - Prise Salz Zubereitung - Alle Zutaten zusammen in den Hochleistungsmixer geben und miteinander glatt mixen. - Ggf. etwas mehr Reismilch verwenden, so dass die Masse schön weich und cremig wird. - In ein großes Schraubglas füllen und im Kühlschrank aufbewahren. Hält sich ca. 4-6 Tage. Zimt-Pflaumen-Mus Zutaten - 100 g getrocknete Pflaumen, über Nacht in Wasser eingeweicht - 1 -2 TL Zimt Zubereitung - Die Pflaumen mit einem Teil des Einweichwasser und dem Zimt zusammen im Hochleistungsmixer zu einem weichen Mus verarbeiten. - In einem Schraubglas im Kühlschrank aufbewahren. Endecke weitere Frühstücksideen - Hirse-Bowl mit Vanilleschaum - 5-Minuten-Haferbrei mit Banane - Amaranth-Porridge mit Knusper-Topping - Protein-Bowl mit Beeren und Hanf - Fermentierte Overnight-Oats - Gekeimtes Buchweizen-Müsli - Scrambled Tofu mit herzhaften Aufstrichen und glutenfreies Amaranth-Brot - Porridge mit Kokosmilch - Warmes Frühstück - Drei vegane Rezepte - Veganes Quinoa-Powerfrühstück mit Bananen-Chia-Stick - Eisen ess ich zum Frühstück! 6 Supertricks gegen Eisenmangel + Rezepte - Orientalisches Hirsefrühstück -   

Farfalle de La Mancha

24. Januar 2019 Herr Grün kocht 

Farfalle de La Mancha>>Farfalle de La ManchaProfessor, das Essen ist fertigIch komme sofort.>Na, haben Sie uns erkannt?>Fantastico, Signor Grün. Wie heißt das Gericht?>Farfalle de La Mancha natürlich. Wie sonst? www.HerrGruen-Shop.de

Fehler gefunden?
Helfen Sie uns zu beheben! Schreiben Sie es uns!



Fehlt etwas auf unseren Seiten? Schalgen Sie neue Inhalte oder Feature vor!



Haben Sie einen Kommentar?
Schicken Sie es uns!